Unternehmenspräsentation. MBB Industries AG Berlin

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unternehmenspräsentation. MBB Industries AG Berlin"

Transkript

1 Unternehmenspräsentation MBB Industries AG Berlin Roadshow April 2014

2 Unternehmen Wachstum Ergebnisse Aktie 2

3 MBB die mittelständische Unternehmensgruppe MBB steht für Messerschmitt-Bölkow-Blohm MBB steht für langfristige, wertgetriebene Unternehmensentwicklung MBB erwirbt und entwickelt seit 1995 mittelständische deutsche Unternehmen MBB ist seit 2006 börsennotiert MBB erwirtschaftete 2013 mit Mitarbeitern 228 Mio. Umsatz MBB befindet sich zu über 70 % im Eigentum der Gründer, die Vorstand und Aufsichtsratsvorsitz stellen 3

4 MBB das Geschäftsmodell MBB erwirbt profitable Unternehmen des deutschen Mittelstandes MBB entwickelt Mehrheitsbeteiligungen dauerhaft MBB Unternehmen bleiben eigenständig MBB Unternehmen nutzen die Vorteile einer starken Unternehmensgruppe MBB fordert und fördert Unternehmer MBB finanziert Unternehmenskäufe mit Eigenkapital MBB wächst durch nachhaltige und langfristige Wertsteigerung 4

5 Werte-Entwicklung Umsatz Konzernergebnis 1,7 13,5 Net-Cash 24 Aktienkurs in * -14 9,5 23 in Mio. * Seit IPO inkl. Dividenden 5

6 Unternehmen Wachstum Ergebnisse Aktie 6

7 MBB - Wachstumspfade Organisch Buy & Build M&A New Wachstum durch Investitionen in unsere Töchter Kauf von Unternehmen für unsere Töchter Kauf von neuen Unternehmen Hanke: Papiermaschine (2013) MBB Fertigungstechnik: Gründung der MBB Technologies Ltd. (China, 2013) Delignit: Neue Hochverdichtungspresse (2013) DHK automotive GmbH und HTZ Holztrocknung GmbH, Oberlungwitz (2013) für Delignit AG eld datentechnik GmbH (2011) für DTS IT AG ICSmedia GmbH (2010) für DTS IT AG MBB Fertigungstechnik GmbH (2012) CT Formpolster GmbH (2010) DTS IT AG (2008) Hanke Tissue Sp. z o.o. (2006) 7

8 250 Mio. Umsatzplan 2014 MBB Fertigungstechnik Sondermaschinenbau (MBB Unternehmen seit 2012) Delignit Holzwerkstoffe (MBB Unternehmen seit 2003) 250 e DTS IT-Dienstleistungen (MBB Unternehmen seit 2008) Hanke Tissue Tissue Produkte (MBB Unternehmen seit 2006) CT Formpolster Weichschäume (MBB Unternehmen seit 2010) OBO Polyurethanwerkstoffe (MBB Unternehmen seit 2003) Umsatz in Mio. 8

9 10 Mio. Investition in margenstarkes Wachstum bei Hanke 22,8 22,4 22,7 23,5 17, e Umsatz in Mio. 9

10 DTS Wachstum durch Buy & Build und Fokus auf Cloud DC Hamburg ,2 32,7 >34 e DC Münster 2010 Bremen 2009 Hannover 2009 DC Herford 1983 Berlin ,8 22,1 Bochum ᵉ 2014ᵉ Umsatz in Mio. Stuttgart 2011 Datacenter Sales- /Service-Office Distribution 10

11 Neue Aufträge und Investitionen Delignit auf Wachstumskurs Neue Aufträge 2013 > 40 Transporterboden OEM 1st tier SOP 2014 Transporterboden OEM 2nd tier SOP 2014 Betonsteinunterlegplatten Projekt ,4 25,7 30,6 34,1 35,3 Zwischenboden Hochgeschwindigkeitszug SOP e Investitionen 2013 Montageroboter Automatisierte Furniersortierung Neue Hochverdichtungspresse Weitere Fügestraße Neues CNC Bearbeitungszentrum Umsatz in Mio. Aktienkursentwicklung 11

12 DHK und HTZ Akquisition - Delignit jetzt auch im KFZ-OEM-Markt Buy & Build Akquisitionen 2013 DHK automotive GmbH, Oberlungwitz HTZ Holztrocknung GmbH, Oberlungwitz Jeweils Erwerb von 100 % der Anteile im Rahmen einer Nachfolgeregelung; Eigentümer führt die Unternehmen für drei Jahre als Geschäftsführer Neue Fähigkeiten für Delignit Direktlieferant KFZ Interieur bei namhaften deutschen OEMs auch im Premiumsegment Leichtbau-Waben-Werkstoff aus nachwachsenden Rohstoffen Kaschiertechnik Umsatzwirkung 2014 e ca. 6 Mio. Mitarbeiter gesamt 43 Blomberg Delignit Oberlungwitz DHK / HTZ 12

13 MBB Fertigungstechnik Geschäftsfelder Automotive Weitere Nockenwellen Luftfahrt Fahrwerke Agrartechnik Lenksäule und -sensor Haushaltsgeräte 13

14 MBB Fertigungstechnik weltweite Referenzen Automotive Standorte General Industries Produktionsstandorte Installierte Maschinen Service/Partner 14

15 Marktentwicklung Automobilindustrie Prognose 2012 bis 2020 Gesamt 2012: 60 Mio. produzierte CAR & LCV Gesamt 2020: 92 Mio. produzierte CAR & LCV 24 x 1,3 x 1, Europa & CIS Nordamerika 4 11 x 2,8 China x 1,8 x 1,5 Indien 4 6 Südamerika Südafrika Heutiger Markt (2012) Langfristiges Marktpotential (2020) 0,6 1,2 x 2 Quelle: LMC Automotive Q2/2013; Oliver Wyman PV & LCV = Passenger & Light Commercial Vehicle (<3,5 t GVW) 15

16 MBB Fertigungstechnik seit 2013 mit einem Standort in China MBB Fertigungstechnik GmbH Beelen (Münsterland) Seit Mitarbeiter qm Montagefläche qm Bürofläche MBB Technologies (China) Ltd. Changzhou (Provinz Jiangsu) Seit Mitarbeiter qm Montagefläche 800 qm Bürofläche 16

17 The show must go on Unternehmensangebote nach Monaten März Apr. Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez. Jan. Febr. 270 Unternehmen im abgelaufenen12 Monatszeitraum vorgestellt bekommen 81 Unternehmen in diesem Zeitraum analysiert Kaufpreiserwartungen signifikant gestiegen MBB als potentieller Käufer mit Wettbewerbsvorteil wegen langjährig positiver Referenzen finanzieller Unabhängigkeit strategischem Kaufinteresse ohne Exitorientierung 17

18 300 Mio. Umsatz in 2015 in Mio. > > ᵉ 2015ᵉ 18

19 Unternehmen Wachstum Ergebnisse Aktie 19

20 MBB Jahresumsatz in Mio yoy + 11,4 %

21 MBB Konzernergebnis in Mio. 13,4 13,5 yoy + 0,2 % EPS in 2,08* 2,09 * Durch Änderung in der Anwendung des IAS 19 erfolgte eine nachträgliche Anpassung des Ergebnisses auf 13,6 Mio. bzw. 2,11 EPS. 21

22 Quartalstrend positiv EPS in 0,67 0,62 0,49 0,40 0,52 0,51 0,47 0,49 0,31 0,21 0,06 0,29 0,11 0,08 0,13 0,04 0,23 0,21 0,14 0,02 0,14-1,44* Q Q4 Q Q2 Q3 Q4 Q Q2 Q3 Q4 Q Q2 Q3 Q4 Q Q2 Q3 Q4 Q Q2 Q3 Q4 * Einmalige Buchwertabschreibung i.h.v. 1,42 Cildro SA 22

23 Substanz gewinnt in Mio (38%) Eigenkapital Vermögenswerte 78 (44%) Sonstige Schulden Cash* 55 (31%) 31 (18%) Finanzschulden Aktiva Passiva Stand: 31. Dezember 2013 * Liquidität & Wertpapiere & Gold 23

24 Dividende steigt kontinuierlich in pro Aktie 0,50 0,25 0,44 0,50 0,55 CAGR + 28 % 0,33 0,25 0,25 0,25 0, IPO 2x 24

25 Unternehmen Wachstum Ergebnisse Aktie 25

26 MBB Aktie 320% 300% MBB Industries AG 280% MDAX 260% SDAX 240% DAX 220% Prime All Share 3Y + 263% 200% 180% 160% 140% 120% 100% 80% 60% 40% 20% 0% -20% M 11 M 11 J 11 S 11 N 11 J 12 M 12 M 12 J 12 S 12 N 12 J 13 M 13 M 13 J 13 S 13 N 13 J 14 M 14 26

27 2013 deutlich steigende Liquidität in der Aktie Freefloat 24,3% 26% 2% Eigene Aktien 7 6 in Mio ,5% 71% MBB Capital Group (Gründer) J 12 J 12 A 12 S 12 O 12 N 12 D 12 J 13 F 13 M 13 A 13 M 13 J 13 J 13 A 13 S 13 O 13 N 13 D 13 J 14 F 14 Marktkapitalisierung des Freefloat: MDAX Rang: Nr. 123* Orderbuchumsatz: MDAX Rang: Nr. 111* * Stand: 28. Februar

28 MBB: 4 x BUY Close Brothers Seydler März BUY SRH Alster Research März BUY Hauck & Aufhäuser März BUY WGZ Bank Research März BUY 28

29 ÜBER MITARBEITER ERFAHRUNG 300 MIO UMSATZ SUBSTANZ WACHSTUM DIVIDENDE REFERENZEN REPUTATION NET CASH KONTINUITÄT CASH FLOW DIVERSIFIKATION 29

30 FINANZKALENDER Geschäftsbericht 2013 Quartalsbericht Q1 Hauptversammlung 2014 Halbjahresbericht 2014 Deutsches Eigenkapitalforum 2014 Quartalsbericht Q3 Ende des Geschäftsjahres 30. April Mai Juni August November November Dezember

31 HAFTUNGSAUSSCHLUSS - DISCLAIMER Die Informationen dieser Präsentation stellen kein Angebot zum Verkauf und keine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Kauf oder zur Zeichnung von Aktien der MBB Industries AG dar, sondern dienen ausschließlich Informationszwecken. Deutscher Rechtsrahmen Die in dieser Präsentation enthaltenen Informationen richten sich ausschließlich an Personen, die ihren Wohn- bzw. Geschäftssitz in Deutschland haben. Nur diesen Interessenten ist der Zugriff auf die nachfolgenden Informationen gestattet. Die Einstellung dieser Informationen ins Internet stellt kein Angebot an Personen mit Wohn- bzw. Geschäftssitz in anderen Ländern, insbesondere in den Vereinigten Staaten von Amerika, Großbritannien und Nordirland, Kanada und Japan dar. Die Aktien der MBB Industries AG werden ausschließlich in der Bundesrepublik Deutschland öffentlich zum Kauf und zur Zeichnung angeboten. Die in dieser Präsentation enthaltenen InformationendürfeninanderenRechtsordnungennurinEinklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in Besitz dieser Informationen gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Keine Anlageberatung Die in dieser Präsentation enthaltenen Informationen stellen keine Anlageberatung dar. Zukunftsaussagen Soweit in den in dieser Präsentation enthaltenen Informationen Prognosen, Einschätzungen, Meinungen oder Erwartungen geäußert oder Zukunftsaussagen getroffen werden, können diese Aussagen mit bekannten sowie unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können daher wesentlich von den geäußerten Erwartung und Annahmen abweichen. Risikobehaftete Anlage Aktien von Wachstumsunternehmen können große Chancen aufweisen, aber zwangsläufig auch die hiermit verbundenen Risiken. Aktien von Wachstumsunternehmen stellen somit prinzipiell eine risikobehaftete Geldanlage dar. Ein Verlust des Investments kann nicht ausgeschlossen werden. Deshalb eignet sich diese Anlageform generell eher zur Diversifizierung im Rahmen einer Portfoliostrategie. Vertraulichkeit Die in dieser Präsentation enthaltenen Informationen sind streng vertraulich. Sie sind nur für den jeweiligen Adressaten bestimmt und dürfen nicht ohne vorherige Zustimmung der MBB Industries AG verbreitet werden. Bei Fragen wenden Sie sich an: MBB Industries AG Joachimstaler Straße 34 D Berlin web: Telefon: Telefax:

32 KONTAKT MBB MBB Industries AG Joachimstaler Straße 34 D Berlin Tel: Fax: Mail: Web: Druck: CEWE Stiftung & Co. KGaA,

Unternehmenspräsentation. MBB Industries AG Berlin

Unternehmenspräsentation. MBB Industries AG Berlin Unternehmenspräsentation MBB Industries AG Berlin Frankfurt am Main 13. August 2013 Überblick Unternehmen Finanzen Ausblick 2 MBB die mittelständische Unternehmensgruppe MBB steht für Messerschmitt-Bölkow-Blohm

Mehr

Hauptversammlung. MBB SE, Berlin 30. Juni 2015

Hauptversammlung. MBB SE, Berlin 30. Juni 2015 Hauptversammlung MBB SE, Berlin 30. Juni 2015 Überblick 2014 2015 Aktie 2 Mission: Mittelständisch und familiengeführt erzielt MBB mit deutscher Technologie- und Ingenieurskompetenz überlegenes Umsatz-

Mehr

Hauptversammlung. MBB Industries AG Berlin. Seite 1. Berlin 07. Juli 2011

Hauptversammlung. MBB Industries AG Berlin. Seite 1. Berlin 07. Juli 2011 Hauptversammlung MBB Industries AG Berlin Berlin 07. Juli 2011 Seite 1 AGENDA 15 Jahre MBB 5 Jahre Kapitalmarkt Geschäftsentwicklung Finanzkennzahlen Aktienkursentwicklung Ausblick Seite 2 MBB seit 2006

Mehr

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO 1 Überblick AC-Service im Überblick 9-Monats-Zahlen 2007 Zusammenfassung und Ausblick 12 Monate 2007 Fragen & Antworten Anhang und Kontakt 2 Kürzlich veröffentlicht

Mehr

Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011

Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011 Hauptversammlung 2011 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011 Hauptversammlung 2011 1 Geschäftsverlauf 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick Geschäftsverlauf 2010 GFT auf

Mehr

Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004

Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004 1 The Art of Shopping Analysten- und Bilanzpressekonferenz 2004 Phoenix-Center Hamburg, 18. April 2005 2 Agenda 1. Highlights 2004 2. Umstellung von HGB auf IFRS 3. Ergebnisse 2004 und Net Asset Value

Mehr

Dividendenvorschlag von 3,00 Euro führt das Feld der Solartitel im TecDAX an

Dividendenvorschlag von 3,00 Euro führt das Feld der Solartitel im TecDAX an Pressemitteilung der SMA Solar Technology AG SMA Solar Technology AG übertrifft Rekordergebnis des Vorjahres Umsatz auf 1,9 Mrd. Euro verdoppelt Rekord-EBIT-Marge von 26,9 % Hoher Cash Flow durch geringe

Mehr

Hauptversammlung 2012. Stuttgart, 22. Mai 2012

Hauptversammlung 2012. Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 1 Geschäftsverlauf 2011 2 Positionierung 3 Ausblick

Mehr

Halbjahresfinanzbericht 2012. Telefonkonferenz. Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012. Hannover, 23. August 2012

Halbjahresfinanzbericht 2012. Telefonkonferenz. Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012. Hannover, 23. August 2012 Halbjahresfinanzbericht 2012 Telefonkonferenz Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012 Hannover, 23. August 2012 Fakten des ersten Halbjahres 2012 Umsatz im ersten Halbjahr 2012 mit 24.399 T auf Planniveau

Mehr

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis 2014. 24. März 2015

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis 2014. 24. März 2015 MAYR-MELNHOF GRUPPE Konzernergebnis 2014 24. März 2015 Marktposition MM KARTON Weltweit größter Produzent von gestrichenem Recyclingkarton mit bedeutender Position in Frischfaserkarton MM PACKAGING Europas

Mehr

Pro Fonds (Lux) Premium Das Prime Time Konzept immer zur besten Zeit investiert. PRÄSENTATION 31. August 2015

Pro Fonds (Lux) Premium Das Prime Time Konzept immer zur besten Zeit investiert. PRÄSENTATION 31. August 2015 Das Prime Time Konzept immer zur besten Zeit investiert PRÄSENTATION 31. August 2015 1 Investmentkonzept: Sell in May and go away : Wer hat diese Börsenregel nicht schon einmal gehört? Tatsächlich weisen

Mehr

Analystenpräsentation / Telefonkonferenz AC-Service AG Stuttgart, 8. Mai 2008

Analystenpräsentation / Telefonkonferenz AC-Service AG Stuttgart, 8. Mai 2008 Analystenpräsentation / Telefonkonferenz AC-Service AG Stuttgart, 8. Mai 2008 1 Disclaimer Soweit diese Dokumentation Prognosen, Schätzungen oder Erwartungen enthält, können diese mit Risiken und Ungewissheiten

Mehr

Verlauf DOGAHILO auf Wikifolio.com

Verlauf DOGAHILO auf Wikifolio.com Verlauf DOGAHILO auf Wikifolio.com vom 01.08.2012 bis 30.04.2014 Daten wenn nicht anders vermerkt von wikifolio.com Performance Einzeltitel DAX (offene Positionen) 80,00% 70,00% 60,00% 50,00% 40,00% 30,00%

Mehr

Drägerwerk AG & Co. KGaA Bilanzpressekonferenz Hamburg, 12.03.2013

Drägerwerk AG & Co. KGaA Bilanzpressekonferenz Hamburg, 12.03.2013 Image H 9.4 cm x W 27.53 cm Drägerwerk AG & Co. KGaA Bilanzpressekonferenz Hamburg, 2.03.203 Disclaimer Die in dieser Präsentation enthaltenen Informationen stellen weder ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren

Mehr

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 Agenda 1 Vorläufige Zahlen 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick GFT Gruppe 28. Februar

Mehr

Heliad Equity Partners GmbH & Co. KgaA

Heliad Equity Partners GmbH & Co. KgaA Heliad Equity Partners GmbH & Co. KgaA Im Company Talk: Christoph D. Kauter, Deputy CEO 2010 Gehen noch zwei bis drei Zukäufe möglich Datum 17. 06.2010 Aktiendaten: Branche: Finanzdienstleister Marktsegment:

Mehr

Hauptversammlung 2014

Hauptversammlung 2014 Hauptversammlung 2014 23. Mai 2014 www.xing.com DR. THOMAS VOLLMOELLER - CEO 2 INITIATIVEN ZUR REVITALISIERUNG DES WACHSTUMS Situation 2012: Rückläufige Wachstumsraten Initiativen 2013 2009 45,1 Mio. 29%

Mehr

Kommunalforum 11. März 2015. Michael Janßen Marco Eisenschmidt

Kommunalforum 11. März 2015. Michael Janßen Marco Eisenschmidt Kommunalforum 11. März 2015 Michael Janßen Marco Eisenschmidt Zinsprognose 2 Swap-Sätze aktuelle Zinsen (05.02.15) Zinsprognosevorschlag und Delta zur Altprognose Swapsätze (gg. 6M-Euribor) Tendersatz

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. August 2011 USA versus Euroland Krisenbarometer Interbankenmarkt Vergleich der Interbankengeldmärkte Spread zwischen

Mehr

secunet Security Networks AG Jahresabschluss 2009

secunet Security Networks AG Jahresabschluss 2009 secunet Security Networks AG Jahresabschluss 2009 Frankfurt, 25. März 2010 Dr. Rainer Baumgart, CEO Thomas Pleines, CFO Agenda 1 Das Unternehmen secunet 2 Finanzinformationen Geschäftsjahr 2009 3 Die secunet-aktie

Mehr

Heiko Seibel Geschäftsführer und Portfoliomanager OKTAVEST GmbH, München

Heiko Seibel Geschäftsführer und Portfoliomanager OKTAVEST GmbH, München Happy Thanksgiving und Frohe Weihnachten Heiko Seibel Geschäftsführer und Portfoliomanager OKTAVEST GmbH, München 26.11.2013 1 DISCLAIMER / RISIKOHINWEIS Die bereitgestellten Informationen richten sich

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung China erkennbare Wachstumsstabilisierung Einkaufsmanagerindex & Wachstum Einkaufsmanagerindizes

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. Juli 2011 Euro erneut im Mittelpunkt des Marktgeschehens Euro versus ausgewählte Währungen Minimum-Maximum-Bandbreite

Mehr

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008 Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands Frankfurt, 29. Mai 2008 Schwieriges Marktumfeld seit dem 2. Halbjahr 2007 Erhöhte Unsicherheit auf den Kreditmärkten 700 130 Auswirkungen auf

Mehr

Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 2015 Herzlich willkommen!

Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 2015 Herzlich willkommen! Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 215 Herzlich willkommen! Struktur der ALBA Group Stahl- und Metallrecycling Waste and Metalls Waste and Trading Dienstleistung Services Sorting und Facility

Mehr

KUKA Aktiengesellschaft. Hauptversammlung 2015 in Augsburg 10. Juni 2015

KUKA Aktiengesellschaft. Hauptversammlung 2015 in Augsburg 10. Juni 2015 Hauptversammlung 2015 in Augsburg 10. Juni 2015 Rede des Vorstandsvorsitzenden Dr. ill Reuter Hauptversammlung 2015 in Augsburg 10. Juni 2015 2014 1 das beste Jahr in der Unternehmensgeschichte von KUKA

Mehr

Highlights. Premiummarke Sixt" sorgt für Markenbekanntheit und Vertrauen bei Kunden und gewährleistet Wachstumschancen

Highlights. Premiummarke Sixt sorgt für Markenbekanntheit und Vertrauen bei Kunden und gewährleistet Wachstumschancen Sixt Leasing AG plant Börsengang, um Kapitalbasis zu stärken, im wachsenden Leasingmarkt das Wachstum zu beschleunigen und die Profitabilität zu erhöhen Einer der führenden Spezialisten für herstellerunabhängiges

Mehr

Nur für professionelle Anleger. Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds

Nur für professionelle Anleger. Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds Nur für professionelle Anleger ETFlab Aktieninvestments Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds Agenda 01 ETFlab Wertarbeit für Ihr Geld 02 ETFlab MSCI Produkte 03 Kontakt ETFlab Wertarbeit

Mehr

Steigende Dividende nach gutem Ergebnis Eckzahlen für das Geschäftsjahr 2014

Steigende Dividende nach gutem Ergebnis Eckzahlen für das Geschäftsjahr 2014 Steigende Dividende nach gutem Ergebnis 5. Februar 2015 Jörg Schneider 1 Munich Re (Gruppe) Wesentliche Kennzahlen Q4 2014 Gutes Ergebnis für 2014: 3,2 Mrd. Dividende steigt auf 7,75 je Aktie Munich Re

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011. Lübeck, 4. Mai 2011

Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011. Lübeck, 4. Mai 2011 Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011 Lübeck, 4. Mai 2011 Disclaimer Die in dieser Präsentation enthaltenen Informationen stellen weder ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren noch

Mehr

WANDEL. INNOVATION. ERFOLG. WILLKOMMEN ZUR HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG

WANDEL. INNOVATION. ERFOLG. WILLKOMMEN ZUR HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG WANDEL. INNOVATION. ERFOLG. WILLKOMMEN ZUR HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG WANDEL. INNOVATION. ERFOLG. Dietmar Hopp Vorsitzender des Aufsichtsrats WANDEL. INNOVATION. ERFOLG. Rückblick und Potenzial für die

Mehr

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Agenda «Unser Unternehmen Jahresabschluss 2012 Highlights im 1.

Mehr

Im mainvestor Company Talk Jan Oliver Rüster, CEO MAGNAT Real Estate Opportunities

Im mainvestor Company Talk Jan Oliver Rüster, CEO MAGNAT Real Estate Opportunities Im mainvestor Company Talk Jan Oliver Rüster, CEO MAGNAT Real Estate Opportunities Datum: 12.08.2010 11:32 Kategorie: Handel, Wirtschaft, Finanzen, Banken & Versicherungen Pressemitteilung von: MAGNAT

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11.

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. August 2015 Highlights Jungheinrich 2. Quartal 2015 Starke Performance

Mehr

Hauptversammlung 2014 in Augsburg

Hauptversammlung 2014 in Augsburg Hauptversammlung 2014 in Augsburg 28. Mai 2014 Hauptversammlung 2014 in Augsburg Rede des Vorstandsvorsitzenden 28. Mai 2014 KUKA Konzern Creating new Dimensions KUKA Aktiengesellschaft Seite 3 I 28. Mai

Mehr

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Stefanusstraße 6a 82166 Gräfelfing bei München Telefon: +49-89-1890848-0 Telefax:

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

ERHÖHUNG DER REGULÄREN DIVIDENDE.

ERHÖHUNG DER REGULÄREN DIVIDENDE. 8 An die Aktionäre Management Corporate Governance Bericht des Aufsichtsrats Unternehmensprofil Aktie Entwicklung der Wincor Nixdorf-Aktie von internationaler Finanzkrise beeinflusst Dividendenvorschlag

Mehr

R. STAHL BILANZKONFERENZ. Frankfurt am Main, 11. April 2014

R. STAHL BILANZKONFERENZ. Frankfurt am Main, 11. April 2014 R. STAHL BILANZKONFERENZ Frankfurt am Main, 11. April 2014 R. STAHL SORGT ALS FÜHRENDER ANBIETER MIT HÖCHSTER ZUVER- LÄSSIGKEIT UND QUALITÄT FÜR SICHERHEIT BEIM EXPLOSIONSSCHUTZ. MIT UNSERER INTERNATIONALEN

Mehr

discount Investieren mit Rabatt

discount Investieren mit Rabatt Investieren mit Rabatt discount ZERTIFIKATE Mit Discountzertifikaten der DZ BANK erhalten Anleger einen Abschlag (Discount) gegenüber dem Direktinvestment in den Basiswert. > Jetzt informieren: eniteo.de/discounter

Mehr

Studie Spritzgießformenbau am Standort China 2014/2015

Studie Spritzgießformenbau am Standort China 2014/2015 Studie Spritzgießformenbau am Standort China 2014/2015 Vorstellung Aachen, 2014 Standort China: Nachhaltiges Wachstum und enormes Potenzial als Produktions- und Absatzmarkt für die Werkzeugbaubranche Produktionsstandort

Mehr

JinkoSolar Holding Co., Ltd.

JinkoSolar Holding Co., Ltd. JinkoSolar Holding Co., Ltd. Hauptsitz Global Sales & Marketing Center in Shanghai Tel: +86 21 6061 1799 Fax: +86 21 6876 1115 sales@jinkosolar.com Produktionsstätte in Jiangxi Tel: +86 793 858 8188 Fax:

Mehr

Der MIC stellt sich vor mit dem MIC und seinem Finanzportfolioverwalter, der FIVV AG, erfolgreich anlegen

Der MIC stellt sich vor mit dem MIC und seinem Finanzportfolioverwalter, der FIVV AG, erfolgreich anlegen Der MIC stellt sich vor mit dem MIC und seinem Finanzportfolioverwalter, der FIVV AG, erfolgreich anlegen Markus Bunse, Leiter Kundenbetreuung FIVV AG 1 Vita Markus Bunse Prokurist und Leiter der Kundenbetreuung

Mehr

aktienanleihen Das besondere Zinspapier

aktienanleihen Das besondere Zinspapier Das besondere Zinspapier aktienanleihen Mit Aktienanleihen der DZ BANK können Anleger, die mittelfristig von moderat steigenden bis moderat sinkenden Kursen ausgehen, attraktive Kuponzahlungen vereinnahmen.

Mehr

K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL. April 2000 H U G O B O S S 1

K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL. April 2000 H U G O B O S S 1 H U G O B O S S K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL April 2000 H U G O B O S S 1 Inhalt BOSS Woman Seite 3 Mono-Marken-Shops Seite 7 Ergebnisausblick 2000 und mittelfristige Erwartungen Seite 8 Entwicklung

Mehr

Hauptversammlung 2008

Hauptversammlung 2008 Hauptversammlung 2008 Herzlich Willkommen zur Ordentlichen Hauptversammlung der CENIT AG Systemhaus 30. Mai 2008 Filderhalle Leinfelden-Echterdingen www.cenit.de www.cenit-group.com Inhalt Christian Pusch

Mehr

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006 1 Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert Hamburg, 29. Juni 2006 Das Geschäftsjahr 2005: Fortsetzung des Erfolgskurses 80 70 60 50 40 Umsatz und EBIT in EUR Mio. 52,1 41,8 71,0 20 18 16 14 12 10 Konzernjahresüberschuss

Mehr

Financial Intelligence

Financial Intelligence Financial Intelligence Financial Literacy Dr. Thomas Ernst, Hewlett-Packard GmbH Welche Unternehmenskennzahlen gibt es? Was bedeuten sie? Wie kommen sie zustande? Wie hängen sie zusammen? Welche Rolle

Mehr

Willkommen zur Hauptversammlung der XING AG. Hamburg 21. Mai 2008

Willkommen zur Hauptversammlung der XING AG. Hamburg 21. Mai 2008 Willkommen zur Hauptversammlung der XING AG Hamburg 21. Mai 2008 01 Vorstand Lars Hinrichsi Eoghan Jennings Burkhard Blum Vorstandsvorsitzender Finanzvorstand Vorstand & Gründer (CEO) (CFO) 02 Geschäftliche

Mehr

Der schnelle Weg zur Börse mit einem Börsenmantel der advantec Beteiligungskapital AG & Co. KGaA

Der schnelle Weg zur Börse mit einem Börsenmantel der advantec Beteiligungskapital AG & Co. KGaA Der schnelle Weg zur Börse mit einem Börsenmantel der advantec Beteiligungskapital AG & Co. KGaA 1 Warum einen Börsenmantel kaufen? cold IPO mit einer börsennotierten AG Der Börsengang ist schon erfolgt

Mehr

Unternehmenszusammenschlüsse. am Neuen Markt. Martin Scholich. 12. Juni 2001

Unternehmenszusammenschlüsse. am Neuen Markt. Martin Scholich. 12. Juni 2001 Unternehmenszusammenschlüsse am Neuen Markt Martin Scholich 12. Juni 2001 - 2 - Agenda Umsetzung der Equity Story durch Aquisitionen Fusionen am Neuen Markt Übernahme von Unternehmen am Neuen Markt Eine

Mehr

Infrastrukturkreditfonds

Infrastrukturkreditfonds 12. Februar 2014 Seite 1 Infrastrukturkreditfonds Frankfurt, 12. Februar 2014 12. Februar 2014 Seite 2 Warum sind Infrastrukturkredite interessant? (1/2) Eigenkapital Fremdkapital Aktien Beteiligungen

Mehr

SQ KAUFKRAFT-STRATEGIEZERTIFIKAT. Eine Lösung für das Spannungsfeld von Inflation und Deflation

SQ KAUFKRAFT-STRATEGIEZERTIFIKAT. Eine Lösung für das Spannungsfeld von Inflation und Deflation SQ KAUFKRAFT-STRATEGIEZERTIFIKAT Eine Lösung für das Spannungsfeld von Inflation und Deflation Berlin, den 10. August 2012 Ausgangsituation am Kapitalmarkt Von den beiden ökonomischen Phänomenen Inflation

Mehr

Konzernergebnis Q1 2008. Investorenpräsentation 16. Mai 2008

Konzernergebnis Q1 2008. Investorenpräsentation 16. Mai 2008 Konzernergebnis 2008 Investorenpräsentation Highlights 2008 Konzernumsatz um 6,0% auf 609,9 Mio EUR durch Einbeziehung neuer Tochtergesellschaften gesteigert Volumen und Umsatz im Quartalsvergleich 2008

Mehr

Commerzbank kann Kapitalanforderungen der European Banking Authority (EBA) aus eigener Kraft erfüllen

Commerzbank kann Kapitalanforderungen der European Banking Authority (EBA) aus eigener Kraft erfüllen Commerzbank kann Kapitalanforderungen der European Banking Authority (EBA) aus eigener Kraft erfüllen Pressegespräch Commerzbank hat in den letzten drei Jahren Risiken stark reduziert Bilanzsumme Deutliche

Mehr

WGZ Sprint-Zertifikate

WGZ Sprint-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN Stand: Dezember 2010 WGZ Sprint-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung

Mehr

HORNBACH HOLDING-Aktie

HORNBACH HOLDING-Aktie HORNBACH HOLDING-Aktie 4 Unternehmensprofil 6 An unsere Aktionäre 8 HORNBACH HOLDING-Aktie 14 Corporate Governance 20 Konzernlagebericht Die HORNBACH HOLDING-Aktie Kurschart 1. März 2006 bis 28. Februar

Mehr

AIR BERLIN PLC QUARTALSPRÄSENTATION, JANUAR MÄRZ 2011. Berlin, 18. Mai 2011

AIR BERLIN PLC QUARTALSPRÄSENTATION, JANUAR MÄRZ 2011. Berlin, 18. Mai 2011 AIR BERLIN PLC QUARTALSPRÄSENTATION, JANUAR MÄRZ 2011 Berlin, 18. Mai 2011 airberlin Q1 2011 Ergebnis [Mio. EUR] Umsatz Leichter Umsatzanstieg bedingt durch gestiegene Auslastung, jedoch entgegen der Erwartungen

Mehr

Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar 10. Juni 2008

Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar 10. Juni 2008 Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar Der Post-Konzern im Überblick Brief Paket & Logistik Filialnetz Konzern Filialnetz 8,3% Paket & Logistik 31,9% Briefe Pakete Postdienstleistungen

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

broadnet mediascape communications AG Unternehmenspräsentation Juni 2004

broadnet mediascape communications AG Unternehmenspräsentation Juni 2004 broadnet mediascape communications AG Unternehmenspräsentation Juni 2004 broadnet mediascape broadnet mediascape ist einer der führenden Breitband Internet Carrier in Deutschland und bietet Geschäftskunden

Mehr

Hauptversammlung XING AG 14. Juni 2012

Hauptversammlung XING AG 14. Juni 2012 Hauptversammlung XING AG 14. Juni 2012 Rede des Vorstandsvorsitzenden Dr. Stefan Groß-Selbeck Hamburg, 14. Juni 2012 Advertising Events e-recruiting... 2011: erfolgreiche Umsetzung der Strategie 2 Umwandlung

Mehr

D IE B ESTEN S TRATEGEN

D IE B ESTEN S TRATEGEN D IE B ESTEN S TRATEGEN COLOGNE STRATEGY GROUP QUARTERLY I/2001 DIE WACHSTUMSSTRATEGIEN DER BESTEN STRATEGEN Ergebnisse einer Untersuchung der Cologne Strategy Group DIE BESTEN STRATEGEN TREIBEN DEN WERT

Mehr

Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft

Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft Profitieren Sie von erfolgreichen Unternehmen des soliden deutschen Mittelstands Erfolgsfaktor KFM-Scoring

Mehr

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012 Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE Bochum, 3. Oktober 2012 Unsicherheit an den Märkten und der Weltwirtschaft drücken den deutschen M&A-Markt Transaktionsentwicklung in

Mehr

Allianz Gruppe: Ergebnisentwicklung im 1. Halbjahr 2013

Allianz Gruppe: Ergebnisentwicklung im 1. Halbjahr 2013 Allianz Gruppe: Ergebnisentwicklung im 1. Halbjahr 2013 Michael Diekmann, Vorsitzender des Vorstands Telefonkonferenz für Journalisten 2. August 2013 Agenda 1 Highlights 1. Halbjahr 2013 2 Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Präsentation Journalisten-Call. Strategieprogramm onetui geht in nächste Phase - Der Konsolidierung folgt die Wachstumsoffensive

Präsentation Journalisten-Call. Strategieprogramm onetui geht in nächste Phase - Der Konsolidierung folgt die Wachstumsoffensive Präsentation Journalisten-Call Strategieprogramm onetui geht in nächste Phase - Der Konsolidierung folgt die Wachstumsoffensive Zukunftsgerichtete Aussagen Die vorliegende Präsentation enthält verschiedene

Mehr

Das Geschäftsmodell von Kuoni aus Sicht eines Fonds-Managers

Das Geschäftsmodell von Kuoni aus Sicht eines Fonds-Managers Das Geschäftsmodell von Kuoni aus Sicht eines Fonds-Managers Slide 2 Raiffeisen Futura Swiss Stock Produktprofil Unser Ziel ist eine Outperformance von 1 2% p.a. vs. SPI auf einer 3-Jahres rollierenden

Mehr

TAG Tegernsee Immobilienund. Beteiligungs-Aktiengesellschaft

TAG Tegernsee Immobilienund. Beteiligungs-Aktiengesellschaft TAG Tegernsee Immobilienund Beteiligungs-Aktiengesellschaft 1 Buy, Build & Hold Strategie ermöglicht aktive Wertsteigerung durch Herstellung zusätzlicher Miet- und Nutzflächen sowie Mietsteigerung durch

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

Zukunft der Kommunalfinanzierung - Neue Regeln nach Basel III. 2. Baden-Württembergischer Kämmerertag

Zukunft der Kommunalfinanzierung - Neue Regeln nach Basel III. 2. Baden-Württembergischer Kämmerertag Zukunft der Kommunalfinanzierung - Neue Regeln nach Basel III 2. Baden-Württembergischer Kämmerertag Agenda Neue Regelungen nach Basel III Neue Kapitalanforderungen Leverage-Ratio Neue Liquiditätsregeln

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Halbjahreskonzernabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für den Zeitraum vom 01.10.2009 bis 31.03.2010 Seite 1 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, die DATAGROUP IT Services AG (WKN A0JC8S)

Mehr

IFRS visuell: S.57 58. IAS 21 (Auswirkungen von Änderungen der Wechselkurse)

IFRS visuell: S.57 58. IAS 21 (Auswirkungen von Änderungen der Wechselkurse) IFRS visuell: S.57 58 IAS 21 (Auswirkungen von Änderungen der Wechselkurse) Überblick T A1 A2 A3 A4 A5 A6 Theoretische Einführung Anwendungsbereich Bestimmung der funktionalen Währung I Anwendungsbereich

Mehr

Drillisch AG Unternehmenspräsentation. November 2014

Drillisch AG Unternehmenspräsentation. November 2014 Drillisch AG Unternehmenspräsentation November 2014 Disclaimer und Kontakt Diese Präsentation enthält zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen, mit der die gegenwärtige Einschätzung des Management der

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Präsentation DSW Aktienforum Dresden, 11. Juni 2014 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement

Mehr

Internationale Finanzierung 6. Bewertung von Aktien

Internationale Finanzierung 6. Bewertung von Aktien Übersicht Kapitel 6: 6.1. Einführung 6.2. Aktienbewertung mittels Kennzahlen aus Rechnungswesen 6.3. Aktienbewertung unter Berücksichtigung der Wachstumschancen 6.4. Aktienbewertung mittels Dividenden

Mehr

Kurzportrait. Anlagekriterien. 18.05.2015 CEWE Stiftung & Co. KGaA

Kurzportrait. Anlagekriterien. 18.05.2015 CEWE Stiftung & Co. KGaA Akt. Kurs (18.05.15, 09:02, Xetra): 58,36 EUR Einschätzung: Halten (Halten) Kursziel 12 Monate: 60,00 (60,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Sonst. Konsumgüter (Foto) Deutschland DE0005403901 CWCG.DE

Mehr

1 IMAP M&A Consultants AG Februar 2011. 9. Corporate M&A-Kongress 17./18. november 2011

1 IMAP M&A Consultants AG Februar 2011. 9. Corporate M&A-Kongress 17./18. november 2011 1 IMAP M&A Consultants AG Februar 2011 9. Corporate M&A-Kongress 17./18. november 2011 Karl Fesenmeyer, Vorstand IMAP Internationale Unternehmensberatung für Mergers & Acquisitions Spezialisiert auf mittelgroße

Mehr

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz Stefan Fuchs, Vorsitzender des Vorstands Dr. Alexander Selent, Stv. Vorsitzender des Vorstands Mannheim, 5. Mai 2014 FUCHS ist gut in das Jahr 2014 gestartet

Mehr

Building a European Leader in the World of Sleep

Building a European Leader in the World of Sleep Building a European Leader in the World of Sleep Über uns Markt Geschäftsmodell sleepz GmbH Grafenfels Manufaktur GmbH Finanzen/Ausblick Anhang 2 Mission Statement Wir werden eine der führenden ecommerce

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

Willkommen zum 1. Mittelstandsdialog! Erfolg mit Patenten und Marken innovative Strategien für mittelständische Unternehmen. 25.

Willkommen zum 1. Mittelstandsdialog! Erfolg mit Patenten und Marken innovative Strategien für mittelständische Unternehmen. 25. Willkommen zum 1. Mittelstandsdialog! Erfolg mit Patenten und Marken innovative Strategien für mittelständische Unternehmen 25. Juni 2010 1 Liquidität für den Aufschwung: Intelligente Finanzierungslösungen

Mehr

Ralf Zastrau. Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial. Interview Nanogate AG. 19. November 2015

Ralf Zastrau. Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial. Interview Nanogate AG. 19. November 2015 MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Ralf Zastrau CEO, Nanogate AG, Deutschland Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial Großes Interesse an unseren Lösungen : Die Nanogate

Mehr

Kurzportrait. Anlagekriterien. 14.11.2011 Online Marketing Solutions AG

Kurzportrait. Anlagekriterien. 14.11.2011 Online Marketing Solutions AG Akt. Kurs (14.11.11, 09:57, Ffm): 25,50 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 42,00 (63,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Segment Internet Deutschland DE000A0Z2318 OMLG.DE Open Market

Mehr

Telefonkonferenz Q1-Q3 2013

Telefonkonferenz Q1-Q3 2013 Telefonkonferenz Q1-Q3 7. November Dr. Helmut Leube, CEO Dr. Margarete Haase, CFO Agenda Überblick Q1-Q3 Ausblick Anhang 2 Eckdaten Q1-Q3 Veränderung ggü. Q1-Q3 2012 Q3 Veränderung ggü. Q2 Auftragseingang

Mehr

Credit Suisse (Deutschland) AG Unternehmer-Beratung. Fallstudie - Strategische Unternehmensführung

Credit Suisse (Deutschland) AG Unternehmer-Beratung. Fallstudie - Strategische Unternehmensführung Unternehmer-Beratung Fallstudie - Strategische Unternehmensführung Fakultät der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Universität Hamburg Hamburg, den 12. April 2011 Inhaltsverzeichnis 1. Credit Suisse

Mehr

TARGET BUSINESS CONSULTANTS GROUP

TARGET BUSINESS CONSULTANTS GROUP TARGET Gruppe Unser Weg 1987 Gründung durch Dr. Horst M. Schüpferling in München 1990 Verlegung des Firmensitzes nach Hamburg 1995 Gründung eines Büros in England 2001 Standortverlegung der Zentrale nach

Mehr

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015. Hamburg, 25. Juni 2015

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015. Hamburg, 25. Juni 2015 MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015 Hamburg, 25. Juni 2015 Kennzahlen GuV 2014 5 GuV 2014 EUR Tsd. 2013 EUR Tsd. Umsatz 34.518 29.449 Sonstige

Mehr

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Mögliche Anlageklassen

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Mögliche Anlageklassen Szenarien Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Beschreibung Mögliche Anlageklassen Hauptszenario (hohe Aktuelles Kapitalmarktumfeld Die US-Notenbank hat die Zinswende zunächst verschoben

Mehr

Herzlich Willkommen zur. 7. Hauptversammlung der SNP AG

Herzlich Willkommen zur. 7. Hauptversammlung der SNP AG [Bild] Herzlich Willkommen zur 7. Hauptversammlung der SNP AG Dr. Andreas Schneider-Neureither, Vorstand 23. Mai 2007 No. Höhepunkte 2006 SAP Premium Partner System Landscape Optimization Erste Projekte

Mehr

Börsenführerschein. Aktien. 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment

Börsenführerschein. Aktien. 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment Börsenführerschein Agenda Aktien 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment Die Bilanz 1. Die Bilanz Aktiva Passiva Eigenkapital - Grundkapital

Mehr

- Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH

- Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH - Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH Firma und Geschäftsverbindungen Krahtz Consulting GmbH 1985 gegründet Mergers & Acquisitions

Mehr

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015 Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015 Hauptszenario (hohe Negativszenario (niedrige Positivszenario (geringe Beschreibung Aktuelles Kapitalmarktumfeld Europäische Zentralbank stellt

Mehr

Hauptversammlung 1. Juli 2015

Hauptversammlung 1. Juli 2015 Hauptversammlung 1. Juli 2015 Vorstellung Immobilienportfolio Finanzkennzahlen Bisherige Beschlüsse der Hauptversammlungen genehmigtes und bedingtes Kapital Geschäftsentwicklung 2015 Aktie Erläuterungen

Mehr

Zumtobel AG. IPO an der Wiener Börse Ein Erfahrungsbericht. Christian Hogenmüller Leiter Investor Relations. Zumtobel AG

Zumtobel AG. IPO an der Wiener Börse Ein Erfahrungsbericht. Christian Hogenmüller Leiter Investor Relations. Zumtobel AG Zumtobel AG IPO an der Wiener Börse Ein Erfahrungsbericht Christian Hogenmüller Leiter Investor Relations Zumtobel AG Der erfolgreiche Börsegang Ein Erfahrungsbericht Vor dem IPO: Das Unternehmen zur Kapitalmarktreife

Mehr

Software AG Ergebnisse 1. Quartal 2013 (IFRS, nicht testiert)

Software AG Ergebnisse 1. Quartal 2013 (IFRS, nicht testiert) Software AG Ergebnisse 1. Quartal (IFRS, nicht testiert) 25. April Software AG. Alle Rechte vorbehalten. Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Präsentation enthält auf die Zukunft gerichtete Aussagen, die

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > 14 Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. Vorläufiger Konzernabschluss 2014 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

Der Global Star Select (GSS) quantitativ gesteuerter Aktienfonds mit vermögensverwaltendem Charakter

Der Global Star Select (GSS) quantitativ gesteuerter Aktienfonds mit vermögensverwaltendem Charakter Der Global Star Select (GSS) (WKN: A0MYVR) quantitativ gesteuerter Aktienfonds mit vermögensverwaltendem Charakter 2 Überblick Die Epinikion Die Entwicklung des Global Star Select Das Managementprinzip

Mehr