Mit Arbeiter- Befragung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mit Arbeiter- Befragung"

Transkript

1 Personalentwicklung Mit Arbeiter- Befragung Version 2015 Urheberrechtshinweis: Das Urheberrecht liegt bei Franz Ehrl. Jede auch nur auszugsweise nicht widmungsgemäße Verwendung ist untersagt.

2 Inhalt Urheberrechtshinweis:... 1 Inhalt... 2 Erklärung an die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen... 3 Datenschutz... 4 Teilnahme und Ablauf... 5 Anonymität der Befragten... 5 Der Mitarbeiterbefragungsbogen Genererelle persönliche Arbeitszufriedenheit Arbeitgeber Attraktivität Arbeitsplatz und Arbeitshilfsmittel Arbeitsorganisation Information und Kommunikation Arbeitsinhalt Arbeitsklima Vorgesetztenbeurteilung Unternehmensführung und Identifikation Entwicklungsmöglichkeiten Ihre Meinung zu Projekten... 6 Gesamteinschätzung... 6 Verbesserungsvorschläge:... 6 Auswertungen... 7 Beispiel Gesamtübersicht... 7 Einzelauswertungen... 8 Beispiel Information und Kommunikation... 8 Beispiel Vorgesetzten-Beurteilung... 9 Kommentare... 9 Antworten... 9 Dauer Präsentation Leistungsübersicht Erfahrungen Kosten Kontakt:... 11

3 Erklärung an die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Der folgende Text ist zur Übermittlung an die teilnehmenden MitarbeiterInnen vorgesehen. In diesem sind das Procedere und der Ablauf gut beschrieben. Nötige Ergänzungen für den Auftraggeber sind im Text eingebaut. Es empfiehlt sich, alle MitarbeiterInnen in einer Betriebsversammlung persönlich von der Mitarbeiterbefragung zu informieren (Wird durch Fa. Ehrl gemeinsam mit der Geschäftsleitung durchgeführt). Es empfiehlt sich ebenso eine ev. vorhandene Personalvertretung möglichst frühzeitig von der Mitarbeiterbefragung zu informieren, bzw. auch einzubinden. Mitarbeiterbefragungen dienen der Erfassung und dem Verständnis der Vorstellungen, Wünsche und auch Probleme unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Wir wollen damit die Grundlage für die weitere Optimierung des Betriebsklimas schaffen und Entscheidungen im Dialog mit unseren Beschäftigten treffen. Für uns ist das Bild der aktuellen Situation wichtig und so ist die Entscheidung gefallen, diese Mitarbeiterbefragung die übrigens anonym ist durchzuführen und damit auch die Zufriedenheit der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu erhöhen. Nur wenn wir die Ansatzpunkte erkennen können wir Verbesserungen durchführen. Unterstützen Sie uns beim Erkennen von kritischen Bereichen wir nehmen alle Anregungen ernst! Als Ergebnis der Mitarbeiterbefragung wird unter anderem auch eine Liste von Verbesserungsvorschlägen geliefert, die für den Auftraggeber ein Hinweis auf das Innovations-Potenzial des Unternehmens liefern. Wir haben uns wegen der leichteren Lesbarkeit dafür entschieden in den Fragebögen auf die Verwendung einer durchgängigen geschlechterneutralen Formulierung zu verzichten. Selbstverständlich gelten die Ausführungen sowohl für unsere weiblichen als auch männlichen Beschäftigten. Danke für Ihr Verständnis. In einzelnen Fragen wird auf den Vorgesetzen Bezug genommen. Damit meinen wir in jedem Fall Ihren direkten nächsthöheren Ansprechpartner wie Bauleiter, Projektleiter, Gruppenleiter. Als Geschäftsleitung erwarten wir uns einerseits von allen zur Teilnahme eingeladenen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen die aktive Beteiligung an der Mitarbeiterbefragung um unser Unternehmen weiterzubringen, die offene und ehrliche Beantwortung der Fragen, insbesondere auch solcher, wo es subjektiv um ein Gefühl oder eine persönliche Meinung geht, den aktiven Einsatz der Führungskräfte aller Ebenen für die Mitarbeiterbefragung und die Informationsweitergabe speziell die Abläufe und Spielregeln betreffend, die gründliche Auseinandersetzung mit den Ergebnissen um echte Verbesserungen zu erzielen.

4 Andererseits wird die Geschäftsleitung sichtbar die Verantwortung für die Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung übernehmen, die Ergebnisse ernst nehmen, offen, ehrlich, zeitnah über die Ergebnisse informieren und Nutzen für das Unternehmen aus den Ergebnissen ziehen. Datenschutz Die Geschäftsleitung verpflichtet sich auch zur Sicherstellung der datenschutzrechtlichen Regelungen und Verfahren, die personenbezogene und potenziell sensible Daten (Antworten im Fragebogen, Information über die Teilnahme oder Nichtteilnahme) vor Missbrauch schützen. Dies bedeutet insbesondere, dass diese Daten für keinen anderen als den angegebenen Zweck verwendet werden. Dies liegt auch in unserem Interesse als Geschäftsleitung, da wir nur an arbeitsbezogenen, nachvollziehbaren Erkenntnissen interessiert sind und keinesfalls die Persönlichkeitsrechte unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verletzen werden. Es ist daher sichergestellt und nachvollziehbar, dass die Daten nur so verarbeitet werden, dass sie nur den definierten Zwecken dienen können. Angaben über die Abteilung und die Einordnung in das hierarchische Gefüge des Unternehmens dienen nur der statistischen Zuordnung der Daten und der summarischen Zusammenfassung. Die Mitarbeiterbefragung 2013 läuft unter Mithilfe eines externen Partners (Ehrl Unternehmensberatung) und es gelten folgende Abläufe und Regelungen als vereinbart: Es werden nur arbeitsbezogene, keine persönlichen Fragen gestellt. Die Originalfragebögen werden nach Datenerfassung vernichtet. Die Daten werden verschlüsselt beim externen Partner archiviert Die Geschäftsleitung hat keinen Zugriff auf die Rohdaten (= Daten einzelner Personen); sie bekommt nur Datenauswertungen mit zusammenfassenden Statistiken, Bei der Datenerhebung werden technische und organisatorische Regelungen gefunden, die sicherstellen, dass hinreichender Datenschutz gilt und gleichzeitig o eine Mehrfachteilnahme verhindert wird (Nummernsystem), o der zahlenmäßige Rücklauf verfolgt werden kann und o Nachfassaktionen möglich werden (bspw. die gezielte Behebung von Mängelzuständen), Aufwärtsbeurteilungen werden nur statistisch erfasst und führen zu keinen Konsequenzen

5 Teilnahme und Ablauf Teilnahmeberechtigt sind alle am Stichtag nicht beurlaubten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit einem festen Arbeitsverhältnis. Es erfolgt nur eine quantitative Erfassung der Rückläufe, d.h. die Zahl der ausgegebenen Fragebögen, werden der Anzahl der abgegebenen gegenübergestellt. Die Fragebögen werden nach dem Ausfüllen vom Mitarbeiter in einen neutralen Umschlag gesteckt und zugeklebt und dann in die bereitstehenden versiegelten Boxen geworfen. Der Standort der Boxen wird bekannt gegeben. Diese Boxen werden am vereinbarten Tag mit allen darin befindlichen Fragebögen vom externen Institut abgeholt. Der Versand und der Rücklauf kann auch auf dem Postweg erfolgen. Ein gemischtes Verfahren ist mit mehr Aufwand verbunden, daher sollte die Entscheidung darüber bereits in der Planungsphase erfolgen. Das externe Institut erfasst die Fragebogendaten elektronisch und vernichtet dann die Fragebögen qualifiziert. Die Daten werden nur beim externen Institut gespeichert, die Geschäftsleitung erhält nur die komprimierten Auswertungen. Optional: Die Mitarbeiter-Befragung kann auch On-Line erfolgen. Aus der Erfahrung werden hier aber mehr Einwände hinsichtlich Anonymität und Nachverfolgbarkeit gemacht. Wir empfehlen daher immer die Off-Line -Variante. Anonymität der Befragten Besonders betont wird, dass die Anonymität der einzelnen Befragten sichergestellt wird und dazu werden folgende Regelungen getroffen: Die Teilnahme an der Mitarbeiterbefragung ist freiwillig. Der Name des / der Befragten wird nicht erhoben. Jede Frage sollte, muss aber nicht beantwortet werden; Auslassungen sind möglich. Zu jeder Frage ist ein handschriftlicher Kommentar möglich Die Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung werden in Form zusammenfassender Statistiken berichtet (z.b. Durchschnittswerte). Nur Gruppen von mehr als 8 Teilnehmern könnten gesondert ausgewertet werden.

6 Der Mitarbeiterbefragungsbogen Nachfolgende Schwerpunkte (hinterlegt mit etwa 5 bis 10 Fragen) werden in der Mitarbeiterbefragung abgefragt: 1 Genererelle persönliche Arbeitszufriedenheit 2 Arbeitgeber Attraktivität 3 Arbeitsplatz und Arbeitshilfsmittel 4 Arbeitsorganisation 5 Information und Kommunikation 6 Arbeitsinhalt 7 Arbeitsklima 8 Vorgesetztenbeurteilung 9 Unternehmensführung und Identifikation 10 Entwicklungsmöglichkeiten 11 Ihre Meinung zu Projekten Gesamteinschätzung Sie werden eingeladen noch persönliche Einschätzungen und Bemerkungen anbringen, die nicht zur Sprache gekommen sind, aber für Sie wichtige Aspekte aufgreifen. Verbesserungsvorschläge: Ich möchte gleich direkt folgende Verbesserungen anregen:

7 Auswertungen Die folgenden Erklärungen sind nur für den Auftraggeber bestimmt. Die Auswertungen erfolgen in grafischen Übersichten: Beispiel Gesamtübersicht In der Gesamtübersicht ist die in erster Linie die Zustimmung zu den Fragethemen ersichtlich und zeigt übersichtlich die Notwendigkeit von Interventionen und Massnahmen auf.

8 Einzelauswertungen Alle Themen können auch hinsichtlich der Einzelfragen ausgewertet werden, hier am Beispiel Information und Kommunikation: Beispiel Information und Kommunikation In diesem Beispiel ist in erster Linie erkennbar, dass im Fragenblock Information und Kommunikation das Thema Schnelligkeit, Klarheit und Aktualität der Informationen bei knapp 60% Zustimmung liegt. Damit steht schon ein eindeutiger Handlungsbedarf fest und es geht darum hier die nötigen Maßnahmen zu setzen. Die Auswertungen können selbstverständlich auch bis in die einzelnen Antworten (1 bis 6) vorgenommen werden.

9 Beispiel Vorgesetzten-Beurteilung Sehr wertvolle Hinweise für die Personalentwicklung gibt auch der Fragenblock Vorgesetztenbeurteilung. Kommentare Der Fragebogen umfasst ca. 75 Fragen. Diese Fragen werden vor der Befragung inhaltlich mit dem Auftraggeber abgestimmt. Zu jeder Frage kann der Teilnehmer / die Teilnehmerin noch einen kurzen schriftlichen Kommentar abgeben, falls er / sie es für nötig findet, die Antwort noch zu erklären. Diese Kommentare geben noch sehr viele wertvolle detailreiche Auskunft und werden den einzelnen Fragen zugeordnet. Antworten Folgende Antworten (die dann noch in Zustimmung, keine Antwort und Ablehnung geclustert werden) zur Auswahl:

10 Dauer Die Mitarbeiterbefragung läuft abhängig von der Teilnehmeranzahl bis zu einem Monat, das heißt die Teilnehmer haben rund einen Monat Zeit den Fragebogen auszufüllen und abzugeben. Präsentation Nach Vorliegen der Auswertung (ca. 1 Monat nach Abgabeschluss) erfolgt die erste Präsentation der Ergebnisse an die Geschäftsleitung und es wird ein abgestimmter Maßnahmenplan erarbeitet. Dieser Maßnahmenplan wird dann hinterlegt mit Prioritäten und Terminen in einer Betriebsversammlung den MitarbeiterInnen präsentiert und mglw. auch Verantwortliche für einzelne Maßnahmen bekanntgegeben. Es empfiehlt sich für die Umsetzung die Strategie aus Betroffenen Beteiligte machen zu wählen, da dies die Motivation in erheblichem Ausmaß steigert. Leistungsübersicht Das Management der Mitarbeiter-Befragung durch Ehrl Unternehmensberatung umfasst folgende Leistungen: Abstimmung der Fragen und Inhalte Erstellung der Teilnehmerliste Aufbau der Datenbank (Pauschalverrechnung abhängig von Mitarbeiteranzahl und Fragen) Druck der Fragebögen und Vorbereitung der Kuverts (abhängig von gewählter Übermittlungsart) Ausgabe der Fragebogen o Persönliches Kuvert an jeden Teilnehmer / Teilnehmerin mit dem nicht gekennzeichneten Fragebogen (bis auf die Nummerierung um die Rückverfolgung zu überprüfen) o Leerkuvert zur Rücksendung des Fragebogens o Der Versand kann über den Postweg erfolgen oder durch Verteilung im Unternehmen o Der Rücklauf kann auf dem Postweg erfolgen (an Ehrl Unternehmensberatung) oder mittels vorbereiteter versiegelter Boxen (analog Wahlurne ) in den einzelnen Standorten des Unternehmens. Auswertung der Fragebögen o Erstellung der Übersichten (siehe Beispiele) o Die Übersichten können On-Line oder / und in Papierform erstellt werden) Präsentationen o An Geschäftsleitung und Erstellung des Maßnahmen Plans o An die Belegschaft mit abgestimmter Umsetzungs- und Maßnahmenliste Optional: o Begleitendes Controlling der Umsetzung

11 Erfahrungen Diese Form der Mitarbeiter-Befragung wurde in den letzten Jahren bereist an die 40-mal in Unternehmen von Größenordnung ab 20 bis über 1000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen durchgeführt. Fast alle Unternehmen führen diese Befragung im Zeitraum von ein bis drei Jahren immer wieder durch um Vergleichswerte über die Entwicklung zu bekommen. Die Befragung kann mittlerweile in Deutsch, Englisch, Tschechisch und Slowakisch durchgeführt werden. Kosten Die Kosten hängen von der Anzahl der Teilnehmer und der gewählten Übermittlungsvariante ab. Als erster Kalkulationshintergrund kann ein Preis von ca. EUR 15,-- für jeden Fragebogen veranschlagt werden. Damit sind die Inhalte der Leistungsübersicht abgedeckt. Dieser Preis wurde auf der Grundlage von 100 Teilnehmern erstellt und gilt in der Form nicht als bindend. Eine konkrete Kostenübersicht kann nach den Vorgesprächen mit dem Auftraggeber erstellt werden. Kontakt: Franz Ehrl, MBA CMC Akad. geprüfter Unternehmensberater Post: 3100 St. Pölten, Dr. Ofnergasse 7 Telefon: Mobil: Fax: Mail: Web:

Mitarbeiterbefragung zur Führungsqualität und Mitarbeitermotivation in Ihrem Betrieb

Mitarbeiterbefragung zur Führungsqualität und Mitarbeitermotivation in Ihrem Betrieb Mitarbeiterbefragung zur Führungsqualität und Mitarbeitermotivation in Ihrem Betrieb Einleitung Liebe Chefs! Nutzen Sie die Aktion des Handwerk Magazins, um Ihre Führungsqualitäten zu erkennen. Durch eine

Mehr

Checkliste - Die 10 Empfehlungen und Regeln bei der Vorbereitung Ihrer Mitarbeiterbefragung

Checkliste - Die 10 Empfehlungen und Regeln bei der Vorbereitung Ihrer Mitarbeiterbefragung Checkliste - Die 10 Empfehlungen und Regeln bei der Vorbereitung Ihrer Mitarbeiterbefragung Nur wenn Ihre Mitarbeiterbefragung gut vorbereitet ist, wird sie erfolgreich sein und eine große Akzeptanz in

Mehr

Mitarbeiterbefragung

Mitarbeiterbefragung Arbeitspsychologie CoPAMed Arbeitspsychologie Mitarbeiterbefragung Zusatzmodul zur Verwaltung von arbeitspsychologischen Leistungen und zur Durchführung von anonymen Mitarbeiterbefragungen. CoPAMed Arbeitspsychologie

Mehr

Sie sind gefragt! Das xxxxxxxxxxxxx aus Sicht seiner. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Vorsitzender: xxxxxxxxxxxxxxxxxx. xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Sie sind gefragt! Das xxxxxxxxxxxxx aus Sicht seiner. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Vorsitzender: xxxxxxxxxxxxxxxxxx. xxxxxxxxxxxxxxxxxx An alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Vorsitzender: xxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxx Tel: xxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxx Tel.: xxxxxxxxxxxxxxxxxx Fax: xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Mehr

BELEV Gesundes Arbeiten gestalten

BELEV Gesundes Arbeiten gestalten Mitarbeiterbefragung nach dem Konzept BELEV Gesundes Arbeiten gestalten Leitfaden zur Durchführung der Befragung Entwickelt im Rahmen des Projekts Das Projekt wurde gefördert durch:: Themen des Leitfadens

Mehr

Mitarbeiterbefragung in der Praxis

Mitarbeiterbefragung in der Praxis Mitarbeiterbefragung in der Praxis Teil I: So planen Sie Ihre Mitarbeiterbefragung In unserer Reihe Mitarbeiterbefragung in der Praxis erhalten Sie wertvolle Anregungen, die Sie direkt in Ihrem Unternehmen

Mehr

Mitarbeiterbefragung als PE- und OE-Instrument

Mitarbeiterbefragung als PE- und OE-Instrument Mitarbeiterbefragung als PE- und OE-Instrument 1. Was nützt die Mitarbeiterbefragung? Eine Mitarbeiterbefragung hat den Sinn, die Sichtweisen der im Unternehmen tätigen Menschen zu erkennen und für die

Mehr

Mitarbeiter-Motivationstest Wie groß ist die Unternehmensbegeisterung der Mitarbeiter?

Mitarbeiter-Motivationstest Wie groß ist die Unternehmensbegeisterung der Mitarbeiter? Um was für einen Test handelt es sich? Der vorliegende Motivationstest wurde von BERKEMEYER entwickelt, einem Unternehmen, das sich mit Personalentwicklung in den Schwerpunkten Persönlichkeitsentwicklung,

Mehr

Demo-Version: FGLplus - Fragebogen

Demo-Version: FGLplus - Fragebogen Demo-Version: FGLplus - Fragebogen Mitarbeiterbefragung für betriebliches Gesundheitsmanagement Sehr geehrte Mitarbeiterinnen, sehr geehrte Mitarbeiter, dieser Online-Fragebogen umfasst Fragen, die Ihre

Mehr

Textempfehlung. zur Versendung des Fragebogens

Textempfehlung. zur Versendung des Fragebogens zur Versendung des Fragebogens Holen Sie qualifizierte Kundenmeinungen mithilfe unseres Fragebogens ein. Damit die Befragung gelingt und der Kunde sich wertgeschätzt fühlt, empfehlen wir Ihnen die folgenden

Mehr

Prüfkatalog zur Datenschutzverträglichkeit von sog. Mitarbeiterbefragungen (MAB) für Beschäftigte im öffentlichen Dienst in Niedersachsen

Prüfkatalog zur Datenschutzverträglichkeit von sog. Mitarbeiterbefragungen (MAB) für Beschäftigte im öffentlichen Dienst in Niedersachsen Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen Prüfkatalog zur Datenschutzverträglichkeit von sog. Mitarbeiterbefragungen (MAB) für Beschäftigte im öffentlichen Dienst in Niedersachsen Projektname:

Mehr

Datenschutzerklärung. 1. Zweck der Datenerhebung. 2. Allgemeine Informationen

Datenschutzerklärung. 1. Zweck der Datenerhebung. 2. Allgemeine Informationen Datenschutzerklärung 1. Zweck der Datenerhebung Im Rahmen der Studie des CLEVIS Azubispiegel werden die Einstellungen und Erwartungen von Schülern 1 und Auszubildenden hinsichtlich der betrieblichen Ausbildung

Mehr

Das Instrument Kundenbefragungen bei der Landeshauptstadt Düsseldorf. Vortrag zur Jahrestagung der AG NW des VDSt am 07. 05. 2009

Das Instrument Kundenbefragungen bei der Landeshauptstadt Düsseldorf. Vortrag zur Jahrestagung der AG NW des VDSt am 07. 05. 2009 Das Instrument Kundenbefragungen bei der Vortrag zur Jahrestagung der AG NW des VDSt am 07. 05. 2009 1 Übersicht Historie und Organisation von Kundenbefragungen bei der Stadt Düsseldorf Erhebungsmethoden

Mehr

Auswertung KundInnenbefragung

Auswertung KundInnenbefragung Auswertung KundInnenbefragung Soweit personenbezogene Ausdrücke verwendet werden, umfassen sie Frauen und Männer gleichermaßen. 1. EINLEITUNG Die Arbeitsassistenz Südsteiermark der Lebenshilfe Radkersburg

Mehr

Konzept der Lehrveranstaltungsevaluation an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe

Konzept der Lehrveranstaltungsevaluation an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe Stabsstelle Qualitätsmanagement Stand: 24.07.2014 Konzept der Lehrveranstaltungsevaluation an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe I. Ziele der Lehrveranstaltungsevaluation an der Hochschule Für die

Mehr

Anonyme Mitarbeiterbefragungen

Anonyme Mitarbeiterbefragungen Anonyme Mitarbeiterbefragungen Was sind Sinn und Zweck der Befragungen? Ein Qualitätsorientiertes Management vergleicht nicht nur die harten Daten des Betriebes, sondern bezieht ebenso die subjektive Beurteilung

Mehr

FAQ zur Lehrveranstaltungsevaluation

FAQ zur Lehrveranstaltungsevaluation FAQ zur Lehrveranstaltungsevaluation 1. Online Befragung 1.1 Zugangsmöglichkeiten zu Online-Befragungen: Es gibt im Grunde 4 Möglichkeiten bzgl. der Online-LV-Evaluation, alle mit Vor- und Nachteilen:

Mehr

Datenschutzerklärung ENIGO

Datenschutzerklärung ENIGO Datenschutzerklärung ENIGO Wir, die, nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und halten uns strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Personenbezogene Daten werden auf dieser Website nur

Mehr

TOP JOB-Mitarbeiterbefragung: Informieren und motivieren Sie Ihre Mitarbeiter

TOP JOB-Mitarbeiterbefragung: Informieren und motivieren Sie Ihre Mitarbeiter Wie sag ich s am Besten? TOP JOB-Mitarbeiterbefragung: Informieren und motivieren Sie Ihre Mitarbeiter Eines ist klar: Je mehr Mitarbeiter sich an der TOP JOB-Mitarbeiterbefragung beteiligen, desto wertvoller

Mehr

Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen unter Verwendung des Verfahrens BAAM. BIT e.v., Max-Greve-Straße 30, 44791 Bochum 1

Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen unter Verwendung des Verfahrens BAAM. BIT e.v., Max-Greve-Straße 30, 44791 Bochum 1 Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen unter Verwendung des Verfahrens BAAM BIT e.v., Max-Greve-Straße 30, 44791 Bochum 1 Was ist BAAM? BAAM - ein mehrstufiges, beteiligungsorientiertes Verfahren

Mehr

Anlage 2. Wege zur Personalentwicklung

Anlage 2. Wege zur Personalentwicklung Anlage 2 Wege zur Personalentwicklung Führungsdialog Wegweiser durch die Testphase November 1999 Inhaltsverzeichnis 1 Was ist der Führungsdialog?...3 2 Informationen zur Testphase...3 3 Ablauf des Führungsdialoges...4

Mehr

München, Oktober 2005. Die Mitarbeiter-Befragung

München, Oktober 2005. Die Mitarbeiter-Befragung München, Oktober 2005 Die Mitarbeiter-Befragung 1 Ziele einer Mitarbeiter-Befragung Mitarbeiter-Befragungen haben sich als Instrument der Organisations- und Personalentwicklung seit langer Zeit etabliert;

Mehr

Mitarbeiterbefragung FRAGEBOGEN

Mitarbeiterbefragung FRAGEBOGEN Mitarbeiterbefragung FRAGEBOGEN Sehr geehrte(r) XXXX-Mitarbeiter(in)! Ihre Meinung ist uns! Investieren Sie 25 Minuten in (noch zu formulieren, z.b. eine bessere Zusammenarbeit; einen für Sie und uns besseren/stärkeren

Mehr

Chancen nutzen - Meinung sagen!

Chancen nutzen - Meinung sagen! Chancen nutzen - Meinung sagen! Polizei des Landes Brandenburg Mitarbeiterbefragung 2007 Fokusbericht Landesbericht Polizei BB MAB 2007: Landesbericht 1 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Informationen zur

Mehr

Jährliche Mitarbeiterbefragung 2012

Jährliche Mitarbeiterbefragung 2012 Jährliche Mitarbeiterbefragung 2012 Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, Eschweiler, ich möchten Sie hiermit bitten, an unserer jährlichen Mitarbeiterbefragung teilzunehmen. Wir führen diese Befragung

Mehr

Evaluationssatzung für Lehre, Studium, Weiterbildung, Forschung und administrative Dienstleistungen der Pädagogischen Hochschule Weingarten

Evaluationssatzung für Lehre, Studium, Weiterbildung, Forschung und administrative Dienstleistungen der Pädagogischen Hochschule Weingarten Evaluationssatzung für Lehre, Studium, Weiterbildung, Forschung und administrative Dienstleistungen der Pädagogischen Hochschule Weingarten vom 14. Dezember 2012 Aufgrund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit

Mehr

Informationsblatt Kunden-Kompass

Informationsblatt Kunden-Kompass Informationsblatt Kunden-Kompass Vielen Dank, dass Sie sich für die Nutzung des Kunden-Kompass entschieden haben. Sie können damit Ihr Unternehmen einfach und kostengünstig auf Erfolgskurs halten. Sie

Mehr

Befragung des Deutschen Ethikrates zum Thema Intersexualität

Befragung des Deutschen Ethikrates zum Thema Intersexualität Befragung des Deutschen Ethikrates zum Thema Intersexualität Guten Tag, Der Deutsche Ethikrat erarbeitet als ein von der Bundesregierung und vom Deutschen Bundestag eingerichtetes unabhängiges Sachverständigengremium

Mehr

Zehn Tipps, wie Ihnen Online-Befragungen im HR-Bereich helfen können

Zehn Tipps, wie Ihnen Online-Befragungen im HR-Bereich helfen können Zehn Tipps, wie Ihnen Online-Befragungen im HR-Bereich helfen können Zufriedene Mitarbeiter fühlen sich dem Unternehmen verbunden HR-Manager müssen ihr Unternehmen in- und auswendig kennen: die Firmenkultur,

Mehr

Befragungen zu psychosozialen Belastungen bei der Arbeit mit dem Copenhagen Psychosocial Questionnaire. Datenschutz- und Datensicherheitskonzept

Befragungen zu psychosozialen Belastungen bei der Arbeit mit dem Copenhagen Psychosocial Questionnaire. Datenschutz- und Datensicherheitskonzept FFAW Befragungen zu psychosozialen Belastungen bei der Arbeit mit dem Copenhagen Psychosocial Questionnaire Datenschutz- und Datensicherheitskonzept Freiburg, den 1.4.2015 Freiburger Forschungsstelle für

Mehr

ooe.arbeiterkammer.at DER ÖSTERREICHISCHE ARBEITSKLIMA INDEX: Ein Instrument zur Messung der Mitarbeiterzufriedenheit

ooe.arbeiterkammer.at DER ÖSTERREICHISCHE ARBEITSKLIMA INDEX: Ein Instrument zur Messung der Mitarbeiterzufriedenheit ooe.arbeiterkammer.at DER ÖSTERREICHISCHE ARBEITSKLIMA INDEX: Ein Instrument zur Messung der Mitarbeiterzufriedenheit Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Kolleginnen und Kollegen! Das Projekt Arbeitsklima

Mehr

Seite 1 von 7. Anlage 1. Erstes Anschreiben an den/die Beschäftigte/ -n. Frau/Herrn Vorname Name Straße PLZ Ort

Seite 1 von 7. Anlage 1. Erstes Anschreiben an den/die Beschäftigte/ -n. Frau/Herrn Vorname Name Straße PLZ Ort Anlage 1 Erstes Anschreiben an den/die Beschäftigte/ -n Frau/Herrn Vorname Name Straße PLZ Ort Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) Sehr geehrte(r) Frau/Herr, wir möchten Sie über Hintergrunde

Mehr

Patientenbefragungen Mitarbeiterbefragungen Einweiserbefragungen

Patientenbefragungen Mitarbeiterbefragungen Einweiserbefragungen Patientenbefragungen Mitarbeiterbefragungen Einweiserbefragungen in vivo GmbH Unternehmensberatung - Sandbachstraße 10 - D-49134 Wallenhorst 05407 / 80 32 60-05407 / 80 32 666 - E-Mail: mail@in-vivo.info

Mehr

MitarbeiterInnenbefragung des Bundes 2011

MitarbeiterInnenbefragung des Bundes 2011 Information MitarbeiterInnenbefragung des Bundes 2011 Bundeskanzleramt, Sektion III Vielen Dank für die zahlreiche Teilnahme an der MitarbeiterInnenbefragung des Bundes! Die folgende Darstellung und Analyse

Mehr

Mitarbeiterbefragung DOSSIER. Zufriedene und engagierte Mitarbeiter sind der Schlüssel zum Erfolg

Mitarbeiterbefragung DOSSIER. Zufriedene und engagierte Mitarbeiter sind der Schlüssel zum Erfolg DOSSIER Mitarbeiterbefragung Zufriedene und engagierte Mitarbeiter sind der Schlüssel zum Erfolg St. Georg-Strasse 2a CH-6210 Sursee Tel.: +41 / 41 925 84 14 Fax: +41 / 41 925 84 01 info@swissbenchmark.ch

Mehr

Checkliste. Mitarbeiterbefragung

Checkliste. Mitarbeiterbefragung Checkliste Mitarbeiterbefragung Checkliste Mitarbeiterbefragung Die vorliegende Checkliste unterstützt Sie dabei, eine Mitarbeiterbefragung von der Vorbereitung bis zur Einleitung der Maßnahmen zur Umsetzung

Mehr

Bericht zur Absolventenbefragung 2006

Bericht zur Absolventenbefragung 2006 Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik Bericht zur Absolventenbefragung 2006 Februar 2007 Inhaltsverzeichnis 1. ZUSAMMENFASSUNG...3 2. FRAGEBOGEN...6 3. ERGEBNISSE DER STATISTISCHEN AUSWERTUNG...8

Mehr

Information zur Mitarbeiterbefragung der Zentralverwaltung (17.05. - 04.06.2010)

Information zur Mitarbeiterbefragung der Zentralverwaltung (17.05. - 04.06.2010) Information zur Mitarbeiterbefragung der Zentralverwaltung (17.05. - 04.06.2010) Inhalte Der Prozess der Mitarbeiterbefragung Die Ziele der Mitarbeiterbefragung Das Befragungskonzept der DGB-Index für

Mehr

II. Zum Jugendbegleiter-Programm

II. Zum Jugendbegleiter-Programm II. Zum Jugendbegleiter-Programm A. Zu den Jugendbegleiter/inne/n 1. Einsatz von Jugendbegleiter/inne/n Seit Beginn des Schuljahres 2007/2008 setzen die 501 Modellschulen 7.068 Jugendbegleiter/innen ein.

Mehr

Technische und organisatorische Maßnahmen der

Technische und organisatorische Maßnahmen der Seite 1 von 8 der Inhaltsverzeichnis: 1. Einleitung 2. Gesetzliche Grundlage 3. zur Umsetzung 3.1 Zutrittskontrolle 3.2 Zugangskontrolle 3.3 Zugriffskontrolle 3.4 Weitergabekontrolle 3.5 Eingabekontrolle

Mehr

Projektleitung: Prof. Dr. Petra Kolip Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld 3.3.2015

Projektleitung: Prof. Dr. Petra Kolip Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld 3.3.2015 Datenschutzkonzept für die Langzeitevaluation eines Interventionsprogramms zur Übergewichtsreduktion von Jugendlichen (Obeldicks light Follow-up-Study [OLF]) Projektleitung: Prof. Dr. Petra Kolip Fakultät

Mehr

Datenschutz in beratenden Berufen 10 Tipps & Fragen zum Umgang mit personenbezogenen Daten

Datenschutz in beratenden Berufen 10 Tipps & Fragen zum Umgang mit personenbezogenen Daten Datenschutz in beratenden Berufen 10 Tipps & Fragen zum Umgang mit personenbezogenen Daten Zusammengestellt für Immobilienmakler, Versicherungsmakler, Vermögensberater, Finanzberater, Personalvermittler,

Mehr

Great Place to Work Mitarbeiterbefragung für kleine Unternehmen

Great Place to Work Mitarbeiterbefragung für kleine Unternehmen Great Place to Work Mitarbeiterbefragung für kleine Unternehmen Arbeitsplatzkultur in kleinen Unternehmen erfolgreich messen und gestalten Great Place to Work Institute Deutschland Über das Great Place

Mehr

ISPA-Arbeitspapier 2014

ISPA-Arbeitspapier 2014 ISPA-Arbeitspapier 2014 (1. Ausgabe 2009) Datenerhebung mit ISPA-Standardfragebogen Autor: Prof. Dr. Karl-Friedrich Ackermann Einladung zum Dialog Immer wieder werden an uns Fragen gestellt, die die Datenerhebung

Mehr

Auswertung Blitzumfrage: Umgang von Rekrutierungsverantwortlichen mit Bewerber/innen

Auswertung Blitzumfrage: Umgang von Rekrutierungsverantwortlichen mit Bewerber/innen Einleitung Viele Faktoren beeinflussen das Recruiting in den Unternehmen: knappe Personal- und Zeitressourcen, komplexe Computersysteme u.v.m. schaffen Rahmenbedingungen, wie mit Bewerbungen umgegangen

Mehr

Gleichstellung von Frauen und Männern im Magistrat Graz Equality Fragebogen für MitarbeiterInnen

Gleichstellung von Frauen und Männern im Magistrat Graz Equality Fragebogen für MitarbeiterInnen Gleichstellung von Frauen und Männern im Magistrat Graz Equality Fragebogen für MitarbeiterInnen Gleichstellung/ Chancengleichheit von Frauen und Männern. Das Ziel. Der Nutzen. Equality Management professionelle

Mehr

Fragebogen zur Klientenbefragung in sozialpsychiatrischen Diensten und Einrichtungen

Fragebogen zur Klientenbefragung in sozialpsychiatrischen Diensten und Einrichtungen Fragebogen zur Klientenbefragung in sozialpsychiatrischen Diensten und Einrichtungen QUEP- Qualitätsentwicklung Psychiatrie in der Erzdiözese Freiburg Name und Adresse des Diensts/der Einrichtung: CARITASVERBAND

Mehr

Angebot Mitarbeiterzufriedenheitsanalyse

Angebot Mitarbeiterzufriedenheitsanalyse Diese Angebotsskizze ist gültig ab dem 1. Januar 2015. Alle vorhergehenden Angebotsskizzen und die darin enthaltenen Preise verlieren damit ihre Gültigkeit. 1 Womit können Sie befragen? Standardfragebogen

Mehr

MitarbeiterInnenbefragung

MitarbeiterInnenbefragung 2004 gendernow Regionale Koordinationsstelle des NÖ Beschäftigungspakts zur Umsetzung von gender mainstreaming A-1040 Wien Wiedner Hauptstraße 76 01-581 75 20-2830 office@gendernow.at www.gendernow.at

Mehr

Studie. Bewertung von Antragsprozessen in der Personenversicherung

Studie. Bewertung von Antragsprozessen in der Personenversicherung Studie Bewertung von Antragsprozessen in der Personenversicherung Inhalt: 1. Zielsetzung und Rahmenbedingungen der Studie...2 2. Projektkonzept...4 Übersicht...4 Phase 1: IST-Analyse bei den Studienpartnern...5

Mehr

Leitfaden für das Erstellen einer Mitarbeiterbefragung

Leitfaden für das Erstellen einer Mitarbeiterbefragung Leitfaden für das Erstellen einer Mitarbeiterbefragung DI Thusnelda Reinisch-Rotheneder Quelle:www.2ask.net Mitarbeitermotivation Hans Christoph von Rohr(1938): Kapital lässt sich beschaffen, Fabriken

Mehr

MITARBEITERBEFRAGUNG. Zufriedene und motivierte Mitarbeiter sind der Schlüssel zum Erfolg

MITARBEITERBEFRAGUNG. Zufriedene und motivierte Mitarbeiter sind der Schlüssel zum Erfolg MITARBEITERBEFRAGUNG Zufriedene und motivierte Mitarbeiter sind der Schlüssel zum Erfolg Die MAB Ihr Schlüssel zum Erfolg! Zufriedene und motivierte Mitarbeiter sind der Schlüssel zum Erfolg. Hören wir

Mehr

Kundenbefragung 2010

Kundenbefragung 2010 Können wir mit dem Feedback leben? Das fragte uns ein Agenturinhaber, bevor er sich entschied, an der letzten Kundenbefragung von HERRMANNCONSULTING teilzunehmen. Unsere Antwort war: Ja! Sie leben ja bereits

Mehr

Ergebnisse der Kundenbefragung zur Zufriedenheit mit der Arbeit der Nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im DAAD für das Jahr 2014

Ergebnisse der Kundenbefragung zur Zufriedenheit mit der Arbeit der Nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im DAAD für das Jahr 2014 Ergebnisse der Kundenbefragung zur Zufriedenheit mit der Arbeit der Nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im DAAD für das Jahr 2014 Auch dieses Jahr haben wir die Befragung mittels eines Online-Fragebogens

Mehr

CLEVIS PRAKTIKANTENSPIEGEL DATENSCHUTZINFORMATION

CLEVIS PRAKTIKANTENSPIEGEL DATENSCHUTZINFORMATION CLEVIS consult Verantwortliche Stelle und Geltungsbereich Diese Datenschutzinformation klärt Nutzer über die Art, den Umfang und Zwecke der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten durch die CLEVIS

Mehr

Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung zum Thema Führungshandeln an unserer Universität" Sommer 2011. Laura-Maria Strehle; Elisabeth Springer

Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung zum Thema Führungshandeln an unserer Universität Sommer 2011. Laura-Maria Strehle; Elisabeth Springer Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung zum Thema Führungshandeln an unserer Universität" Sommer 2011 Laura-Maria Strehle; Elisabeth Springer I. Allgemeines Basis dieser Auswertung = Mitarbeiterbefragung zum

Mehr

Mitarbeiterbefragungen sind nur der Anfang! Eine Untersuchung im Branchenund Jahresvergleich

Mitarbeiterbefragungen sind nur der Anfang! Eine Untersuchung im Branchenund Jahresvergleich Mitarbeiterbefragungen sind nur der Anfang! Eine Untersuchung im Branchenund Jahresvergleich von Matthias Schrameier Erstauflage Diplomica Verlag 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978

Mehr

Ergebnisse aus der Online Befragung

Ergebnisse aus der Online Befragung Ergebnisse aus der Online Befragung Im Folgenden sehen Sie einige Ergebnisse aus der Online Befragung, die per E-Mail an alle MitarbeiterInnen der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie versendet wurde und

Mehr

Was Ihre Mieter wirklich denken

Was Ihre Mieter wirklich denken Was Ihre Mieter wirklich denken Ihr Mieter-Zufriedenheits-Barometer für Gewerbe-Immobilien Das Mieter-Analysetool für das Asset- und Property-Management 1von13 Inhalt Thema Seite Mieterzufriedenheit messen

Mehr

Informationsseiten zur Initiative Markt- und Sozialforschung

Informationsseiten zur Initiative Markt- und Sozialforschung Informationsseiten zur Initiative Markt- und Sozialforschung Wir freuen uns über Ihren Besuch auf der Website von abs Marktforschung und über Ihr Interesse an der Initiative Markt- und Sozialforschung.

Mehr

Experteninnenstandard Förderung der physiologischen Geburt

Experteninnenstandard Förderung der physiologischen Geburt Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (Hrsg.) Audit-Instrument zum Experteninnenstandard Förderung der physiologischen Geburt Stand Januar 2015 Allgemeine Hinweise zum Audit-Instrument

Mehr

Programm zur persönlichen Kompetenzentwicklung. In Führung gehen.

Programm zur persönlichen Kompetenzentwicklung. In Führung gehen. Programm zur persönlichen Kompetenzentwicklung In Führung gehen. Kompetenzentwicklung für Ihre Mitarbeiter, die Basis für Ihren Unternehmenserfolg. Was bisher nur in internen Weiterbildungsprogrammen von

Mehr

Bitte senden Sie den ausgefüllten Fragebogen innerhalb einer Woche per Fax an die Universität Mannheim zurück Fax: 0621 / 181 2119

Bitte senden Sie den ausgefüllten Fragebogen innerhalb einer Woche per Fax an die Universität Mannheim zurück Fax: 0621 / 181 2119 TOP 100 Studie 2004 Feedback in Organisationen Seite 1 TOP 100 STUDIE 2003-2004 FEEDBACK IN ORGANISATIONEN Expertenstudie bei den 100 umsatzstärksten Unternehmen in Deutschland Vielen Dank für Ihre Teilnahme

Mehr

EMPLOYEE AGENT Mitarbeiterzufriedenheit messen, Entscheidungsgrundlagen gewinnen

EMPLOYEE AGENT Mitarbeiterzufriedenheit messen, Entscheidungsgrundlagen gewinnen EMPLOYEE AGENT Mitarbeiterzufriedenheit messen, Entscheidungsgrundlagen gewinnen SWV: Short Web Version Agenda 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. Definition, Merkmale und Einstellungen zu MAB Nutzen und Ziele von MAB

Mehr

Aktivität zahlt sich aus

Aktivität zahlt sich aus 4 Betrieblicher Datenschutz: Aktivität zahlt sich aus Mit der zunehmenden Verbreitung moderner Informationstechnologien in den Betrieben fällt dem Datenschutz für Arbeitnehmer eine immer wichtigere Rolle

Mehr

Einflussfaktoren auf die Teamkompetenz in Projekten. Empirische Studie zur Master Thesis Mai 2010

Einflussfaktoren auf die Teamkompetenz in Projekten. Empirische Studie zur Master Thesis Mai 2010 Einflussfaktoren auf die Teamkompetenz in Projekten Empirische Studie zur Master Thesis Mai 2010 Studie zu Einflussfaktoren auf die Teamkompetenz 1 Aufbau der Studie 2 Grunddaten der Befragung 3 Ergebnisse

Mehr

MARKON Seit mehr als 30 Jahren Spezialist für Mitarbeiterbefragungen

MARKON Seit mehr als 30 Jahren Spezialist für Mitarbeiterbefragungen Seit mehr als 30 Jahren Spezialist für Mitarbeiterbefragungen MARKON - Viel Erfahrung, keine Experimente Firmenportrait Wer ist MARKON? MARKON besteht seit mehr als 30 Jahren und hat sich als einziges

Mehr

Bürgerbefragung der Finanzverwaltung NRW

Bürgerbefragung der Finanzverwaltung NRW Bürgerbefragung der Finanzverwaltung NRW Ergebnisse Januar 0 #AE# Inhaltsverzeichnis Erläuterungen allgemein und Beteiligung - Tabellarische Übersicht der Befragungsergebnisse -7 Grafische Darstellung

Mehr

Betriebsvereinbarung zum. Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) (gemäß 84 Abs. 2, SGB IX) zwischen

Betriebsvereinbarung zum. Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) (gemäß 84 Abs. 2, SGB IX) zwischen Betriebsvereinbarung zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) (gemäß 84 Abs. 2, SGB IX) zwischen Geschäftsführung der... GmbH und der Mitarbeitervertretung/ Betriebsrat der... GmbH 1. Präambel

Mehr

Mitarbeiterbefragung 2013

Mitarbeiterbefragung 2013 Geschätzte Leserinnen und Leser. Die Stiftung SILEA führt jedes Jahr eine Umfrage beim Personal durch. Schon zum dritten mal sind nun die statistischen Resultate dieser Umfrage auf unserer Homepage zugänglich.

Mehr

Teilnahmebedingungen für den Wettbewerb Deutschlands Mitarbeiterchampions 2014

Teilnahmebedingungen für den Wettbewerb Deutschlands Mitarbeiterchampions 2014 Teilnahmebedingungen für den Wettbewerb Deutschlands Mitarbeiterchampions 2014 Präambel Die Deutsche Gesellschaft für Qualität, BAUMGARTNER & CO. Business Consultants GmbH und die forum! Marktforschung

Mehr

GeFüGe Instrument I07 Mitarbeiterbefragung Arbeitsfähigkeit Stand: 31.07.2006

GeFüGe Instrument I07 Mitarbeiterbefragung Arbeitsfähigkeit Stand: 31.07.2006 GeFüGe Instrument I07 Stand: 31.07.2006 Inhaltsverzeichnis STICHWORT:... 3 KURZBESCHREIBUNG:... 3 EINSATZBEREICH:... 3 AUFWAND:... 3 HINWEISE ZUR EINFÜHRUNG:... 3 INTEGRATION GESUNDHEITSFÖRDERLICHKEIT:...

Mehr

Sie tätigen mit uns oder einer anderen Tochtergesellschaft des Lindt Konzerns Handelsgeschäfte,

Sie tätigen mit uns oder einer anderen Tochtergesellschaft des Lindt Konzerns Handelsgeschäfte, Diese Datenschutzrichtlinie ist auf dem Stand vom 05. November 2012. Die vorliegende Datenschutzrichtlinie legt dar, welche Art von Informationen von Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli GmbH ( Lindt ) erhoben

Mehr

Fragebogen zur Erfassung guter Praxisbeispiele in der betrieblichen Gesundheitsförderung

Fragebogen zur Erfassung guter Praxisbeispiele in der betrieblichen Gesundheitsförderung GESundheit am Arbeitsplatz Fragebogen zur Erfassung guter Praxisbeispiele in der betrieblichen Gesundheitsförderung Nr.: 00807 Firma Cremilk Nr. Name der Eingabefelder Hilfen für die Eingabe Eingabefelder-

Mehr

MUSTERFRAGEBOGEN: MITARBEITERBEFRAGUNG

MUSTERFRAGEBOGEN: MITARBEITERBEFRAGUNG MUSTERFRAGEBOGEN: MITARBEITERBEFRAGUNG Nachfolgend finden Sie verschiedene Auszüge aus unserem Fragebogenkatalog für das Umfragemodul. Der Fragebogenkatalog deckt dabei die verschiedensten Themenbereiche

Mehr

Qualität des ambulanten Pflegedienstes Johanniter-Unfall-Hilfe e.v.; Sozialstation Kändler

Qualität des ambulanten Pflegedienstes Johanniter-Unfall-Hilfe e.v.; Sozialstation Kändler Qualität des ambulanten Pflegedienstes Johanniter-Unfall-Hilfe e.v.; Sozialstation Kändler Chemnitzer Straße 133, 09212 Limbach/ Oberfrohna Tel.: 03722/ 77 10 14 Fax: 03722/ 77 10 15 info.kaendler@johanniter.de

Mehr

Mitarbeiterbefragung. Beispielkrankenhaus Standard plus Gesundheitsmodul LOGO. ÄD Innere. Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

Mitarbeiterbefragung. Beispielkrankenhaus Standard plus Gesundheitsmodul LOGO. ÄD Innere. Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Mitarbeiterbefragung Beispielkrankenhaus Standard plus Gesundheitsmodul ÄD Innere LOGO Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wir führen in unserem Haus eine Mitarbeiterbefragung 11 durch, um Ihre

Mehr

1 Vitos GmbH. 1.1 Zielsetzung des Projekts. 1.2 Umsetzung

1 Vitos GmbH. 1.1 Zielsetzung des Projekts. 1.2 Umsetzung 1 Vitos GmbH 1.1 Zielsetzung des Projekts Zum 01.01.2008 hat die LWV-Gesundheitsmanagement GmbH als neu strukturierte Unternehmensholding des Landswohlfahrtsverbandes Hessen ihre Tätigkeit aufgenommen.

Mehr

Technische Hochschule Wildau Qualitätsmanagement. Ergebnisbericht. Öffentlicher Bericht für Fachbereiche

Technische Hochschule Wildau Qualitätsmanagement. Ergebnisbericht. Öffentlicher Bericht für Fachbereiche Technische Hochschule Wildau Qualitätsmanagement Ergebnisbericht Öffentlicher Bericht für Fachbereiche Kurs-Evaluation SoSe 2014 Fachbereich: Wirtschaft, Informatik, Recht Fragebogen: Lehrevaluation Fragebogen

Mehr

VIPP Projekt Versorgungsrelevante Indikatoren in der Psychiatrie und Psychosomatik

VIPP Projekt Versorgungsrelevante Indikatoren in der Psychiatrie und Psychosomatik Alexianer St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee An die Teilnehmer und Kooperations- Partner des VIPP-Projektes Kooperationspartner Sehr geehrte Damen und Herren, das Projekt Versorgungsindikatoren in

Mehr

Modell zur Selbstevaluation an Übungsfirmen in Baden-Württemberg

Modell zur Selbstevaluation an Übungsfirmen in Baden-Württemberg Modell zur Selbstevaluation an Übungsfirmen in Baden-Württemberg Seite: 1 Idee und Motivation An die Übungsfirmenleiterinnen und leiter! Sie arbeiten engagiert und motiviert und investieren viel Zeit und

Mehr

TAMMEN LORENZ CONSULTING. Feed Back. Selbstbild. Fremdbild

TAMMEN LORENZ CONSULTING. Feed Back. Selbstbild. Fremdbild LORENZ CONSULTING. TAMMEN 360 Feed Back Selbstbild. Fremdbild Feedback. Wozu? Es geht um Ihre Mitarbeiter. Was sie können. Was sie können sollten. Wie sie auf andere im Unternehmen wirken. Welche Potentiale

Mehr

Mitarbeiterbefragung: Inhouse oder mit externem Spezialisten?

Mitarbeiterbefragung: Inhouse oder mit externem Spezialisten? Mitarbeiterbefragung: Inhouse oder mit externem Spezialisten? Mitarbeiterbefragung selbst durchführen? Was spricht dafür was spricht dagegen? ValueQuest GmbH Schönenbergstrasse 12 CH-8820 Wädenswil info@valuequest

Mehr

Managementinstrument I01 smag+ - Präsentation

Managementinstrument I01 smag+ - Präsentation Gestaltung von Arbeit in Führungsaufgaben zur betrieblichen Gesundheitsförderung in NRW Managementinstrument I01 smag+ - Präsentation Strukturierte Mitarbeitergespräche (smag) Personalentwicklung (PE)

Mehr

Qualität des ambulanten Pflegedienstes

Qualität des ambulanten Pflegedienstes Qualität des ambulanten Pflegedienstes Helping Hand Ambulante Häusliche Pflege Tel.: 09961 700115 Fax: 09961 700116 feilmeier@helping-hand-bayern.de www.helping-hand-bayern.de Gesamtergebnis Pflegerische

Mehr

16. Mitarbeiterbefragung im SPZ

16. Mitarbeiterbefragung im SPZ 16. Mitarbeiterbefragung im SPZ Von der Qualitätskommission verabschiedet im Dezember 2006 Publikation am 01.03.2007 Mitglieder des Qualitätszirkels: Frau Dipl. Soz. MA Stephanie v. Frankenberg, Oberhausen

Mehr

PFLEGEKASSE. Antrag zur KKH Pflegeberatung

PFLEGEKASSE. Antrag zur KKH Pflegeberatung Antrag zur KKH Pflegeberatung Sie möchten die KKH Pflegeberatung in Anspruch nehmen. Hierfür senden wir Ihnen das Antragsformular mit der erforderlichen datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung zu.

Mehr

Online-360 -Feedback zur Objektivierung einer erfolgsorientierten Zusatzvergütung. Kurzer Überblick

Online-360 -Feedback zur Objektivierung einer erfolgsorientierten Zusatzvergütung. Kurzer Überblick Online-360 -Feedback zur Objektivierung einer erfolgsorientierten Zusatzvergütung Kurzer Überblick Kurze Vorstellung einer pragmatischen Umsetzung Sinn und Zweck eines 360 -Feedbacks Warum Mitarbeitergespräche?

Mehr

Betriebliches Eingliederungsmanagement [BEM] Betriebsvereinbarung

Betriebliches Eingliederungsmanagement [BEM] Betriebsvereinbarung Betriebliches Eingliederungsmanagement [BEM] Betriebsvereinbarung zwischen: Unternehmen vertreten durch: - im Folgenden als Unternehmen bezeichnet - und dem Betriebsrat/Personalrat des Unternehmens vertreten

Mehr

MitarbeiterInnenbefragung

MitarbeiterInnenbefragung ualität im Krankenhaus ein Kooperationsprojekt der Strukturkommission MitarbeiterInnenbefragung OP-Organisation Lfnr: KRANKENHAUS: V1 Liebe MitarbeiterIn, lieber Mitarbeiter! Unser Krankenhaus nimmt an

Mehr

KBBZ Halberg Kaufmännisches Berufsbildungszentrum

KBBZ Halberg Kaufmännisches Berufsbildungszentrum KBBZ Halberg Kaufmännisches Berufsbildungszentrum Projekt: Online-Schülerbefragung Erstellung eines Online-Fragebogens zur Erfassung der Schülerzufriedenheit mit automatisierter Auswertung --- Projektleiter:

Mehr

Anleitung EMU Unterrichtsdiagnostik Version zur digitalen Erfassung - von Jochen Koch

Anleitung EMU Unterrichtsdiagnostik Version zur digitalen Erfassung - von Jochen Koch Anleitung EMU Unterrichtsdiagnostik Version zur digitalen Erfassung - von Jochen Koch Vorwort: Dieses Programm ist ursprünglich im Zusammenhang mit dem Projekt EMU Unterrichtsdiagnostik entstanden. Nähere

Mehr

Betriebliche Gesundheitsförderung. als Bestandteil des. integrierten Management-Systems

Betriebliche Gesundheitsförderung. als Bestandteil des. integrierten Management-Systems Betriebliche Gesundheitsförderung als Bestandteil des integrierten Management-Systems Hans-Dieter Akkermann 10/05-1- Nestlé weltweit Weltweit tätiges Nahrungsmittelunternehmen mit europäischen Wurzeln

Mehr

Herzlich Willkommen. 3. Gebäudemanagement Kongress München 28. Oktober 2011. Mindeststandards in der Facility Management-Qualitätssicherung

Herzlich Willkommen. 3. Gebäudemanagement Kongress München 28. Oktober 2011. Mindeststandards in der Facility Management-Qualitätssicherung Herzlich Willkommen 3. Gebäudemanagement Kongress München 28. Oktober 2011 Mindeststandards in der Facility Management-Qualitätssicherung Oswald Neumann Geschäftsführung Neumann & Neumann Projekt- und

Mehr

Leitfaden zur Durchführung von Mitarbeitergesprächen im Bischöflichen Generalvikariat und in diözesanen Dienststellen des Bistums Trier

Leitfaden zur Durchführung von Mitarbeitergesprächen im Bischöflichen Generalvikariat und in diözesanen Dienststellen des Bistums Trier Leitfaden zur Durchführung von Mitarbeitergesprächen im Bischöflichen Generalvikariat und in diözesanen Dienststellen des Bistums Trier Stand 08.07.2008 I. Das Mitarbeitergespräch: Ziel, Form und Regelungen

Mehr

Qualität des ambulanten Pflegedienstes

Qualität des ambulanten Pflegedienstes Qualität des ambulanten Pflegedienstes AWO Gemeinnützige Pflegegesellschaft mbh Tel.: 030 / 4212867 Fax: 030 / 4212868 sst-prenzlauerberg-weissensee@awo-pflegenetz.de www.awo-pflegenetz.de Gesamtergebnis

Mehr

Interne Revision. Bericht gemäß 49 SGB II. Kundenzufriedenheit Horizontale Revision. Revision SGB II

Interne Revision. Bericht gemäß 49 SGB II. Kundenzufriedenheit Horizontale Revision. Revision SGB II Revision SGB II Bericht gemäß 49 SGB II Kundenzufriedenheit Horizontale Revision Inhaltsverzeichnis 1. Revisionsauftrag 1 2. Zusammenfassung 1 3. Revisionsergebnisse 2 3.1 Erklärung des Bewilligungsbescheides

Mehr

Komitee für Zukunftstechnologien. Teilnahmeerklärung

Komitee für Zukunftstechnologien. Teilnahmeerklärung Komitee für Zukunftstechnologien Teilnahmeerklärung Teilnahmeerklärung am Komitee für Zukunftstechnologien Die Erforschung innovativer und zukunftsorientierter Dienstleistungskonzepte und Technologieprodukte

Mehr

Gestalten Sie die Zukunft der Bundesverwaltung aktiv mit!

Gestalten Sie die Zukunft der Bundesverwaltung aktiv mit! Gestalten Sie die Zukunft der Bundesverwaltung aktiv mit! MitarbeiterInnenbefragung des Bundes 2015 Bundeskanzleramt Abt. III/4 Warum teilnehmen? In der Befragung geht es um Ihre Meinung zu Themen wie

Mehr

DATENSCHUTZERKLÄRUNG steuerberaten.de Steuerberatungsgesellschaft mbh

DATENSCHUTZERKLÄRUNG steuerberaten.de Steuerberatungsgesellschaft mbh DATENSCHUTZERKLÄRUNG steuerberaten.de Steuerberatungsgesellschaft mbh 1 Allgemeines Diese Datenschutzerklärung bezieht sich nur auf unsere Webseiten unter der Domain www.steuerberaten.de mit Ausnahme des

Mehr