è die andere Lieferung gilt nicht als Warenbewegung und damit kann keine Steuerbefreiung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "è die andere Lieferung gilt nicht als Warenbewegung und damit kann keine Steuerbefreiung"

Transkript

1 Voraussetzungen zur Umsatzsteuerbefreiung gemäß 4 Nr. 1b i.v.m. 6a UStG -innergemeinschaftliche Lieferungen- BMF-Schreiben vom I. Grundvoraussetzungen: - eine im Inland steuerbare Lieferung nach 3(1) i.v.m. 3(6) i.v.m. 1(1)Nr.1 UStG - nur körperliche Gegenstände (keine Firmenwert, Kundenstamm, Gas oder Elektrizität) - der Unternehmer oder der Abnehmer den Gegenstand aus dem Inland in das übrige Gemeinschaftsgebiet befördert (z.b. Abholung, Beförderung) oder versendet (selbständiger Beauftragter) 6a (1)Nr.1 - der Abnehmer ist Unternehmer und erwirbt den Gegenstand für sein Unternehmen, 6a (1)Nr.2a (weitere Abnehmer: juristische Personen und Neufahrzeugerwerber) - der Erwerb unterliegt beim Abnehmer der Erwerbsbesteuerung in einem anderen Mitgliedsstaat 6a (1)Nr.3 (gilt als gegeben, wenn USt-ID-Nr. gültig ist) Definition Abnehmer: - zivilrechtlicher Anspruch auf Zahlung der Kaufpreises - Unternehmer, aber nicht zwingend im Ausland ansässig - Verwendung einer anderen USt-ID.-Nr. als der Verkäufer - Bei Kleinunternehmer nach 19, Land- und Fortwirt mit Durchschnittsbesteuerung nach 24 oder Juristische Person die nicht UN sind nur, wenn Erwerbsschwelle bei ihnen überschritten ist, siehe 1a(3) UStG. è hiervon kann ausgegangen werden, wenn Erwerber mit einer von einem anderen Mitgliedstaat erteilten gültigen USt-IdNr. auftritt und keine weiteren berechtigte Zweifel bestehen. Sonderfall Reihengeschäft nach 3(6)S.5 UStG: - Mehrere Unternehmer schließen Umsatzgeschäfte über gleichen Gegenstand ab und der Gegenstand gelangt vom ersten Unternehmer direkt an den letzten Abnehmer (z.b. Streckenlieferungen, Direktabholung durch letzten Abnehmer, Direktauslieferung aus Großhandelslager, Versandlager etc.) - nur die eine bewegte Lieferung kann eine innergemeinschaftliche Lieferung sein è genaue Prüfung wer befördert/versendet, d.h. welcher Lieferung ist die Warenbewegung zuzuordnen è die andere Lieferung gilt nicht als Warenbewegung und damit kann keine Steuerbefreiung greifen! è Prüfung anhand Verwendung handelsüblicher Lieferklauseln (Incoterms)

2 - 2 II. Aufzeichnungspflichten zum Nachweis der Voraussetzungen der Steuerbefreiung 6a (3) UStG Belegnachweis in Beförderungsfällen (Lieferer oder Kunde befördert selbst) Belegnachweis in Versendungsfällen (Lieferer oder Kunde beauftragt Dritten) MUSSVORAUSSETZUNGEN: (bei fehlenden Mussvoraussetzungen Versagung der Steuerbefreiung) ð USt-IdNr. des Abnehmers + Qualifizierte Abfrage der Gültigkeit der USt-IdNr. (bei ungültiger USt-IdNr., kann dieser Mangel aufgrund objektiven Beweisen, dass der Abnehmer ein Unternehmer ist und die Nachweise nachgeholt werden, geheilt werden) Wichtig: Abfrage muss vor Rechnungsstellung erfolgen! ð Name und Anschrift des Abnehmers ð Unternehmereigenschaft des Abnehmers ð Bei Vertretungsberechtigten muss die Vollmacht des Vertretungsberechtigten vorliegen ð Spezielle Vollmacht mit Bezug auf konkretes Geschäft, keine allgemeine Vollmacht ð alt: grds. Vertretungsberechtigung z.b. Prokura ð Bei Handelsvertretern muss die die Identität des Abnehmers z.b. durch Vorlage des Kaufvertrages nachgewiesen werden è Buchnachweise müssen eindeutig und leicht nachprüfbar aus der Buchführung zu ersehen sein, deshalb müssen sie grundsätzlich laufend und unmittelbar nach der Ausführung des jeweiligen Umsatzes vorgenommen werden. SOLLVORAUSSETZUNGEN: (bei fehlenden Sollvoraussetzungen keine zwangsläufige Versagung der Steuerbefreiung) Doppel der Rechnung ð bei der Aufzeichnung der Menge und der handelsüblichen Bezeichnung der Gegenstände der Lieferungen sind Sammelbezeichnung nicht ausreichend z.b. Lebensmittel, Textilien usw. Handelsüblicher Beleg, aus dem sich der im Ausland belegene Bestimmungsort ergibt ð näher bezeichneter Bestimmungsort, z.b. Stadt, Gemeinde ð bei Reihengeschäften ist der Abnehmer ohne Ausnahmen verpflichtet, dem Lieferer über den endgültigen Bestimmungsort Angaben zu machen. Bei Beförderung durch den Lieferer: Versandbestätigung des Lieferers über die Beförderung (Inhalt lt. Muster Anlage 2) und Empfangsbestätigung des Abnehmers Bei Abholung und Beförderung durch den Abnehmer: Empfangsbestätigung des Abnehmers oder seines Beauftragten: ð Empfangsbestätigung des Abnehmers/ Beauftragten mit Datum und Unterschrift versehen Bei Beförderung durch einen selbständigen Dritten, z.b. Spedition, Frachtführer, Kurierdienst: Versendungsbeleg (Inhalt lt. Muster Anlage 1), CMR Frachtbrief (s. auch Kasten unten) z.b. Frachtbrief, Konnossement, Posteinlieferungsschein, Ladeschein, bei Auftragserteilung an Kurierdienst gefertigtes Dokument, Rollfuhrschein, wenn sich aus diesen die innergemeinschaftliche Warenbewegung ergibt. ð anfallende Geschäftspapiere z.b. Rechnung, Auftragsschreiben, Lieferscheine, Versendungsbelege, Spediteur-

3 - 3 Belegnachweis in Beförderungsfällen (Lieferer oder Kunde befördert selbst) ð Abnehmer der Lieferung ist muss erkennbar sein ð Verbindungen zwischen dem Abnehmer und einem Beauftragten müssen erkennbar sein (es muss ein Bezug zur Lieferung vorhanden sein, z.b. Bezug auf Rechnung, Auftrag, Lieferschein) ð Die Vollmacht muss konkret für diese Lieferung ausgestellt werden und muss eine Unterschrift des Abnehmers enthalten, die einen Vergleich mit einer Passkopie ermöglicht (allgemeine Vollmacht reicht nicht aus) ð Identität des Abnehmers und seines Beauftragen soll jeweils mit einer Passkopie belegt werden ð Bei Vertretungsberechtigten sind zum Nachweis der Vertretungsberechtigung zusätzliche Belege erforderlich ( z.b. Handelsregisterauszug) ð Es muss klar hervorgehen, für wen der Abnehmer tätig wird: wer hat Beförderung durch den Beauftragten in Auftrag gegeben, wichtig insbesondere bei Reihengeschäften (hier könnte der zur Abholung Beauftragte auch der Abnehmer des Folgegeschäfts sein) Unterschriften des Abnehmers und seines Beauftragten müssen mit Passkopien vergleichbar sein Belegnachweis in Versendungsfällen (Lieferer oder Kunde beauftragt Dritten) Übernahmebescheinigungen können als Versendungsnachweise i. V. m. mit anderen Belegen, wenn sich aus der Gesamtheit der Belege die innergemeinschaftliche Warenbewegung eindeutig ergibt. ð Als Versendungsbeleg kann auch ein sonstiger handelsüblicher Beleg dienen (z.b. Bescheinigung des beauftragten Spediteur oder eine Versandbestätigung des Lieferers) ð Empfangsbestätigung des Abnehmers mit Datum und Unterschrift ð Versendungsbelege/ handelsübliche Belege des Abnehmers, die dieser für die Zwecke des Versendungsbelegnachweises nicht benötigt, können mit einem Übertragungsvermerk an den Lieferer zur Führung des Versendungsbelegnachweises weitergeleitet werden. ð Spediteur muss unterschriebene Empfangsbestätigung an Versender zurücksenden ð weiterhin eine Versicherung des Abnehmers/Beauftragen, den Gegenstand in das übrige Gemeinschaftsgebiet (Angabe Land + Ort) zu befördern (eindeutiger Bezug zu konkreter Lieferung, z.b. auf Rechnungsdoppel, Lieferschein) ð schriftlich und in deutscher Sprache ð Versicherung muss mit Datum versehen sein und Unterschrift des Abnehmers enthalten ð Identität des Abnehmers soll mit einer Passkopie belegt werden

4 - 4 CMR-Frachtbrief: Frachtbrief: Unterschrift desjenigen, der dem Frachtführer den Auftrag zur Versendung erteilt hat (Absender) Inhalt eines CMR Frachtbriefes: (Muster Anlage 1) a) Ort und Tag der Ausstellung b) Name und Anschrift des Absenders c) Name und Anschrift des Frachtführers d) Stelle und Tag der Übernahme des Gutes sowie die für die Ablieferung vorgesehene Stelle e) Name und Anschrift des Empfängers f) Übliche Bezeichnung der Art des Gutes und die Art der Verpackung g) Anzahl, Zeichen und Nummern der Frachtstücke h) Rohgewicht oder die anders angegebene Menge des Gutes i) Die mit der Beförderung verbundenen Kosten (z.b. Fracht, Gebühren, Zölle..) j) Weisungen für die Zollbehandlung k) Die Angabe, dass die Beförderung trotz einer gegenteiligen Abmachung den Bestimmungen dieses Übereinkommens unterliegt. Unter Absender/Sender/Expediteur ist der Vertragspartner des Frachtführers zu verstehen, auch wenn dieser der Empfänger des Gutes ist. Vorraussetzung für die Anerkennung eines CMR - Frachtbriefs als belegmäßiger Nachweis ist, dass sich hieraus die grenzüberschreitende Warenbewegung ergibt und dass die tatsächliche Übergabe des Liefergegenstandes an den Abnehmer ersichtlich ist (Feld 24). Die Ausfertigung des CMR Frachtbriefs für den liefernden Unternehmer ist zeitnah zuzustellen und aufzubewahren. Nachprüfbarkeit, dass der Gegenstand der Lieferung in das übrige Gemeinschaftsgebiet befördert wurde und wer Abnehmer ist muss durch Belegnachweise sichergestellt werden Eine erst nachträglich erstellte oder nicht den Gegebenheiten entsprechende Bestätigung muss das Finanzamt nicht anerkennen. USt-ID-Nr. und qualifizierte Abfrage muss immer vorliegen und zwar vor Ausführung der Liefererung/Rechnungstellung Ein Belegnachweis, der weder eine Empfangsbestätigung noch eine Versicherung enthält reicht nicht aus!

5 - 5 3) Belegnachweis in Bearbeitungs- oder Verarbeitungsfällen Der Gegenstand der Lieferung kann durch Beauftragte vor der Beförderung/Versendung in das übrige Gemeinschaftsgebiet bearbeitet/verarbeitet werden. 6a(1)S.2 UStG Vorraussetzung: - Verarbeitung/Bearbeitung im Inland/Drittland/Mitgliedstaat möglich außer in dem Bestimmungsmitgliedstaat. - Leistungen dürfen nur vom Beauftragten des Abnehmers erbracht werden - Bei einer Beauftragung durch den Lieferer ist dies ein vorgelagerter Umsatz, somit ist der Gegenstand der ig. Lieferung bereits der verarbeitete/bearbeitete Gegenstand Belegnachweise: (Inhalt lt. Muster Anlage 3) - Siehe Belegnachweise wie oben bei Beförderungsfällen und Versendungsfällen zusätzlich: - Name und Anschrift des Beauftragten - Handelsübliche Bezeichnung und die Menge des an den Beauftragten übergebenen oder versendeten Gegenstand - Den Ort und den Tag der Entgegennahme des Gegenstandes durch den Beauftragten - Die Bezeichnung des Auftrages und der vom Beauftragten vorgenommenen Bearbeitung/Verarbeitung 4) Belegnachweise in Fällen der Beförderung oder Versendung eines neuen Fahrzeugs an Nichtunternehmer Wird ein neues Fahrzeug an einen anderen Abnehmer als einen Unternehmer für dessen Unternehmen geliefert, ist dies ebenfalls eine Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung. Belegnachweise: - Belegnachweise wie oben bei Beförderungsfällen und Versendungsfällen zusätzlich: - Weiterhin muss nachgewiesen werden, dass das Fahrzeug in einem anderen Mitgliedstaat zum Straßenverkehr amtlich zugelassen worden ist. - Alternativ kann auch nachgewiesen werden, dass die Erwerbsbesteuerung im übrigen Gemeinschaftsgebiet erfolgt ist. III. Vertrauensschutz Wenn eine steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung aufgrund unrichtiger Angaben des Abnehmers vorliegt, ist diese weiterhin als steuerfrei anzusehen, wenn der Lieferer die Unrichtigkeit dieser Angaben nicht erkennen konnte. Weiterhin müssen alle Buch und Belegnachweise korrekt vorliegen.

6

7

8

9

DIE GELANGENSBESTÄTIGUNG

DIE GELANGENSBESTÄTIGUNG Hubert GmbH DIE GELANGENSBESTÄTIGUNG Neuer Belegnachweis bei innergemeinschaftlichen Lieferungen Definition der innergemeinschaftlichen Lieferung Ein Gegenstand gelangt von Deutschland in einen anderen

Mehr

Hier könnte Ihr Logo stehen! (Dies ist nur ein Beispiel, Gestaltung nach Ihren Vorgaben möglich)

Hier könnte Ihr Logo stehen! (Dies ist nur ein Beispiel, Gestaltung nach Ihren Vorgaben möglich) Hier könnte Ihr Logo stehen! (Dies ist nur ein Beispiel, Gestaltung nach Ihren Vorgaben möglich) Diplom-Kaufmann Dr. Herbert Rechtslage Steuerberater Königsallee 437/1 40215 Düsseldorf Telefon 02 11/12

Mehr

USt-Gelangensbestätigung

USt-Gelangensbestätigung Sonderrundschreiben USt-Gelangensbestätigung Neuregelung ab 01. Oktober 2013 BMF-Schreiben vom 16. September 2013 - 2 - Inhaltsverzeichnis 1. Die Grundproblematik der innergemeinschaftlichen Lieferung

Mehr

Neue Anforderungen an die Buch- und Belegnachweise bei Ausfuhrlieferungen und bei innergemeinschaftlichen Lieferungen

Neue Anforderungen an die Buch- und Belegnachweise bei Ausfuhrlieferungen und bei innergemeinschaftlichen Lieferungen FALK GmbH & Co KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft 1 Umsatzsteuer: Neue Anforderungen an die Buch- und Belegnachweise bei Ausfuhrlieferungen und bei innergemeinschaftlichen Lieferungen

Mehr

Neue Nachweispflichten bei der Steuerbefreiung für innergemeinschaftliche

Neue Nachweispflichten bei der Steuerbefreiung für innergemeinschaftliche Neue Nachweispflichten bei der Steuerbefreiung für innergemeinschaftliche Lieferungen ab dem 01.10.2013 I. Einleitung Grenzüberschreitende Warenlieferungen in Staaten der Europäischen Union (EU) und Drittstaaten

Mehr

Steuerberaterin Anja Brunnhübner, 56281 Dörth 1

Steuerberaterin Anja Brunnhübner, 56281 Dörth 1 Steuerberaterin Anja Brunnhübner, 56281 Dörth 1 Herr Johannes Popitz im Jahr 1919 in seinem Kommentar zur Umsatzsteuer: Die Umsatzsteuer steht abseits von allen anderen Steuern, sie ist problematischer

Mehr

Warenwirtschaft Produktionssteuerung Finanzbuchhaltung Formulare, Listen Internetshop

Warenwirtschaft Produktionssteuerung Finanzbuchhaltung Formulare, Listen Internetshop Export-Aufträge Lieferung Rechnung Warensendung EG Gelangensbestätigung Warensendung Drittland Warensendung Zoll Umsatzsteuervoranmeldung Meldungen Statistisches Bundesamt Wenn Sie Fragen haben dann rufen

Mehr

Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen Beförderungs- und Versendungsnachweis

Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen Beförderungs- und Versendungsnachweis Fuchshuber Steuerberatung GmbH Wirtschaftstreuhänder Steuerberater Zauneggerstraße 8, 4710 Grieskirchen Tel.: 07248/647 48, Fax: 07248/647 48-730 office@stb-fuchshuber.at www.stb-fuchshuber.at Firmenbuchnummer:

Mehr

Merkblatt zur innergemeinschaftlichen Lieferung

Merkblatt zur innergemeinschaftlichen Lieferung Merkblatt zur innergemeinschaftlichen Lieferung I. Innergemeinschaftliche Lieferung Bei einer innergemeinschaftlichen Lieferung wird der Gegenstand der Lieferung aus dem Gebiet eines Mitgliedstaates in

Mehr

Innergemeinschaftliche Lieferung: Grundsatzschreiben veröffentlicht (BMF)

Innergemeinschaftliche Lieferung: Grundsatzschreiben veröffentlicht (BMF) Innergemeinschaftliche Lieferung: Grundsatzschreiben veröffentlicht (BMF) A. Vorwort Das BMF hat am 7.1.2009 das lang erwartete Schreiben zur Steuerbefreiung für innergemeinschaftliche Lieferungen veröffentlicht.

Mehr

Innergemeinschaftliche Lieferungen

Innergemeinschaftliche Lieferungen Innergemeinschaftliche Lieferungen Warenverkauf in der EU Warenlieferungen zwischen Unternehmern innerhalb der EU sind unter bestimmten Voraussetzungen als innergemeinschaftliche (ig) Lieferungen von der

Mehr

Der Warenverkehr in der EU Versendung/Lieferung - Kurzinformation Stand: Januar 2015

Der Warenverkehr in der EU Versendung/Lieferung - Kurzinformation Stand: Januar 2015 Der Warenverkehr in der EU Versendung/Lieferung - Kurzinformation Stand: Januar 2015 2 Grundsätzliches Während beim Ausfuhrgeschäft eine Ware aus dem Zollgebiet der EU in ein Drittland verbracht wird,

Mehr

Anmerkungen zum Entwurf des BMF-Schreibens zu den Nachweisvorschriften (Stand 07/2013)

Anmerkungen zum Entwurf des BMF-Schreibens zu den Nachweisvorschriften (Stand 07/2013) 29. Juli 2013 Anmerkungen zum Entwurf des BMF-Schreibens zu den Nachweisvorschriften (Stand 07/2013) Zu Abschnitt 3.14 (Abs. 10a) Thema ist (immer noch) der Nachweis der Bevollmächtigung in Abholfällen.

Mehr

Aktueller Sachstand zur Gelangensbestätigung Nachweise für innergemeinschaftliche Lieferungen ab 1. Januar 2014

Aktueller Sachstand zur Gelangensbestätigung Nachweise für innergemeinschaftliche Lieferungen ab 1. Januar 2014 Aktueller Sachstand zur Gelangensbestätigung Nachweise für innergemeinschaftliche Lieferungen ab 1. Januar 2014 Die Informationen dieses Merkblattes geben einen Überblick über die Nachweispflichten für

Mehr

Grenzüberschreitender Liefer- und Leistungsverkehr. Verfahrensrechtliche Besonderheiten bei der Umsatzsteuer (Praxisleitfaden)

Grenzüberschreitender Liefer- und Leistungsverkehr. Verfahrensrechtliche Besonderheiten bei der Umsatzsteuer (Praxisleitfaden) Grenzüberschreitender Liefer- und Leistungsverkehr Verfahrensrechtliche Besonderheiten bei der Umsatzsteuer (Praxisleitfaden) Abschlussarbeit zur Erlangung des Bachelorgrades Bachelor of Arts an der Hochschule

Mehr

Umsatzsteuer Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen

Umsatzsteuer Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen Umsatzsteuer Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen 1. Allgemeine Voraussetzungen 2. Rechnungsstellung 3. Nachweise 4. Erklärungs- und Meldepflichten 5. häufige Fehlerquellen 1. Allgemeine Voraussetzungen

Mehr

für den 1. April 2012 bzw. 1. Juli 2012?

für den 1. April 2012 bzw. 1. Juli 2012? Umsatzsteuerinformation IST IHR UNTERNEHMEN FIT für den 1. April 2012 bzw. 1. Juli 2012? Neuregelung der UmsatzsteuerDurchführungsverordnung Änderung der Nachweispflichten bei steuerfreien Ausfuhrlieferungen

Mehr

Sonderbeilage Wichtige Änderungen im Umsatzsteuerrecht

Sonderbeilage Wichtige Änderungen im Umsatzsteuerrecht Sonderbeilage Wichtige Änderungen im Umsatzsteuerrecht A. Amtshilferichtlinie-Umsetzungsgesetz 1. Neuerungen bei der Rechnungserteilung Soweit ein leistender Unternehmer und sein Leistungsempfänger die

Mehr

Änderung der Nachweispflichten für innergemeinschaftliche Lieferungen und Ausfuhrlieferungen in Drittländer ab dem Jahr 2012

Änderung der Nachweispflichten für innergemeinschaftliche Lieferungen und Ausfuhrlieferungen in Drittländer ab dem Jahr 2012 Änderung der Nachweispflichten für innergemeinschaftliche Lieferungen und Ausfuhrlieferungen in Drittländer ab dem Jahr 2012 I) umsatzsteuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen Weitere Übergangsregelung

Mehr

Umsatzbesteuerung des grenzüberschreitenden Warenverkehrs

Umsatzbesteuerung des grenzüberschreitenden Warenverkehrs ON YOUR SIDE AUF IHRER SEITE Mandanteninformation Sept. 2013 Umsatzbesteuerung des grenzüberschreitenden Warenverkehrs Gelangensbestätigung Die Umsatzbesteuerung des grenzüberschreitenden Warenverkehrs

Mehr

Grenzüberschreitende Lieferungen - wichtige Änderungen der Nachweispflichten seit 1.1.2012

Grenzüberschreitende Lieferungen - wichtige Änderungen der Nachweispflichten seit 1.1.2012 Sonderinformation Grenzüberschreitende Lieferungen - wichtige Änderungen der Nachweispflichten seit 1.1.2012 Durch die Zweite Verordnung zur Änderung steuerlicher Verordnungen vom 2.12.2011 wurden die

Mehr

Unionsrechtliche und nationale Grundlagen zum Buchnachweis Analyse an Hand von Fallbeispielen aus der Betriebsprüfungspraxis.

Unionsrechtliche und nationale Grundlagen zum Buchnachweis Analyse an Hand von Fallbeispielen aus der Betriebsprüfungspraxis. Unionsrechtliche und nationale Grundlagen zum Buchnachweis Analyse an Hand von Fallbeispielen aus der Betriebsprüfungspraxis Mag. Hubert Woischitzschläger, Vorstand Großbetriebsprüfung Ausgangssituation

Mehr

An das Bundesministerium der Finanzen Wilhelmstraße 97. 10117 Berlin. Düsseldorf, 13. Januar 2012 608

An das Bundesministerium der Finanzen Wilhelmstraße 97. 10117 Berlin. Düsseldorf, 13. Januar 2012 608 An das Bundesministerium der Finanzen Wilhelmstraße 97 10117 Berlin Düsseldorf, 13. Januar 2012 608 Änderung des UStAE betreffend Beleg- und Buchnachweispflichten bei der Steuerbefreiung für Ausfuhrlieferungen

Mehr

Änderung der Nachweispflichten für innergemeinschaftliche Lieferungen ab dem 1. Oktober 2013 (Gelangensbestätigung)

Änderung der Nachweispflichten für innergemeinschaftliche Lieferungen ab dem 1. Oktober 2013 (Gelangensbestätigung) Änderung der Nachweispflichten für innergemeinschaftliche Lieferungen ab dem 1. Oktober 2013 () Für die Frage, welche Angaben die enthalten muss bzw. mit welchen anderen Belegen der Nachweis geführt werden

Mehr

Die Gelangensbestätigung

Die Gelangensbestätigung Die Gelangensbestätigung bfd-online-seminar Mittwoch, 21. August 2013 15:00 16:00 Uhr + Fragen Referentin: Monik Vent ECOVIS München Moderator: Stefan Wache bfd Agenda 15:00 16:00 Uhr Referat + 15 Minuten

Mehr

Umsatzsteuer 2013. Wichtige Informationen für Sie als Unternehmer. München, 23.09.2013. Sehr geehrte Damen und Herren,

Umsatzsteuer 2013. Wichtige Informationen für Sie als Unternehmer. München, 23.09.2013. Sehr geehrte Damen und Herren, Brennpunkt Umsatzsteuer 2013 Wichtige Informationen für Sie als Unternehmer München, 23.09.2013 Sehr geehrte Damen und Herren, bereits zu Beginn des Jahres hat sich abgezeichnet, dass doch einige ursprünglich

Mehr

Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung * (UStDV)

Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung * (UStDV) Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung * (UStDV) Bekanntmachung der Neufassung der Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung Vom 21. Februar 2005 (BGBl. I 2005, 434) mit den Änderungen durch den am 1. Januar

Mehr

Nachweispflichten bei Lieferungen in deutsche Freihäfen

Nachweispflichten bei Lieferungen in deutsche Freihäfen Nachweispflichten bei Lieferungen in deutsche Freihäfen 1. Unter welchen Umständen sind Lieferungen in den Freihafen umsatzsteuerbefreit? 1 2. Wann kann die Umsatzsteuerbefreiung nicht in Anspruch genommen

Mehr

- 1 - Oberste Finanzbehörden der Länder. - Verteiler U 1 - - E-Mail-Verteiler U 2 -

- 1 - Oberste Finanzbehörden der Länder. - Verteiler U 1 - - E-Mail-Verteiler U 2 - - 1 - POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin TEL +49 (0) 30 18 682-0 E-MAIL poststelle@bmf.bund.de DATUM

Mehr

Workshop: Praktische Anwendungsfälle der sog. Fiskalverzollung (Zollverfahren 42)

Workshop: Praktische Anwendungsfälle der sog. Fiskalverzollung (Zollverfahren 42) Workshop: WS Süd GmbH Steuerberatungsgesellschaft Karlsruher Straße 21 78048 Villingen-Schwenningen Telefon +49 7721 99818-0 Telefax +49 7721 99818-10 www.ws-sued.de Praktische Anwendungsfälle der sog.

Mehr

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder. - E-Mail-Verteiler U 1 - - E-Mail-Verteiler U 2 -

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder. - E-Mail-Verteiler U 1 - - E-Mail-Verteiler U 2 - Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße

Mehr

1. Finanzverwaltung schränkt Pommes-Erlass ein Versandhandel ist zum Handeln gezwungen

1. Finanzverwaltung schränkt Pommes-Erlass ein Versandhandel ist zum Handeln gezwungen Wichtige Änderungen im Umsatzsteuerrecht 1. Finanzverwaltung schränkt Pommes-Erlass ein Versandhandel ist zum Handeln gezwungen Die Finanzverwaltung hat Ende 2012 zum sog. Pommes-Erlass Stellung genommen

Mehr

Arbeitsgemeinschaft Verbrauch- und Verkehrssteuerrecht SS 2011

Arbeitsgemeinschaft Verbrauch- und Verkehrssteuerrecht SS 2011 Fall 1: Kunde K kauft am 15.01.01 beim Computerhändler C einen Computer für 2000,-. Die Ware soll wie folgt bezahlt werden: 500,- bei Übergabe des Gerätes am 01.02.01, die restlichen 1500,- in 10 Monatsraten

Mehr

Die Umsatzsteuer im EU-Binnenmarkt Praktischer Leitfaden für Unternehmer mit zahlreichen Fallbeispielen, Hinweisen und Tipps

Die Umsatzsteuer im EU-Binnenmarkt Praktischer Leitfaden für Unternehmer mit zahlreichen Fallbeispielen, Hinweisen und Tipps Die Umsatzsteuer im EU-Binnenmarkt Praktischer Leitfaden für Unternehmer mit zahlreichen Fallbeispielen, Hinweisen und Tipps Dr. Susanne Herre Dr. Alexander Neeser IHK Region Stuttgart DIHK Praktischer

Mehr

Vorab per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder. - Verteiler U 1 - - E-Mail-Verteiler U 2 -

Vorab per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder. - Verteiler U 1 - - E-Mail-Verteiler U 2 - Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Vorab per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL FAX E-MAIL

Mehr

WICHTIG FÜR ALLE DIE IN EU-LÄNDER LIEFERN BUCH- UND BELEGNACHWEISE FÜR UMSATZSTEUERFREIE INNERGEMEINSCHAFTLICHE LIEFERUNGEN

WICHTIG FÜR ALLE DIE IN EU-LÄNDER LIEFERN BUCH- UND BELEGNACHWEISE FÜR UMSATZSTEUERFREIE INNERGEMEINSCHAFTLICHE LIEFERUNGEN WICHTIG FÜR ALLE DIE IN EU-LÄNDER LIEFERN BUCH- UND BELEGNACHWEISE FÜR UMSATZSTEUERFREIE INNERGEMEINSCHAFTLICHE LIEFERUNGEN Rechtsänderungen ab 01.01.2014 INHALTSVERZEICHNIS 1. BEGRIFFSKLÄRUNG... 1 2.

Mehr

Umsatzsteuer: Die Lieferung und der Erwerb neuer Fahrzeuge in der EU. Nr. 119/08

Umsatzsteuer: Die Lieferung und der Erwerb neuer Fahrzeuge in der EU. Nr. 119/08 Umsatzsteuer: Die Lieferung und der Erwerb neuer Fahrzeuge in der EU Nr. 119/08 Verantwortlich: Ass. Katja Berger Geschäftsbereich Recht Steuern der IHK Nürnberg für Mittelfranken Hauptmarkt 25/27, 90403

Mehr

Mandantenbrief Mai 2012

Mandantenbrief Mai 2012 holzbaur & partner Stuttgarter Straße 30 70806 Kornwestheim Firma Max Mustermann Musterstraße 12 12345 Musterstadt Mandantenbrief Mai 2012 Steuerbefreiungen bei Auslandslieferungen Sehr geehrter Mandant,

Mehr

Umsatzbesteuerung beim innergemeinschaftlichen Erwerb

Umsatzbesteuerung beim innergemeinschaftlichen Erwerb MERKBLATT Recht und Steuern Umsatzbesteuerung beim innergemeinschaftlichen Erwerb Bezieht ein Unternehmer eine Warenlieferung von einem Unternehmer aus dem EU- Binnenmarkt unterliegt dieser Umsatz beim

Mehr

Umsatzsteuerkarussellgeschäfte. (Umsatzsteuerstreckengeschäfte)

Umsatzsteuerkarussellgeschäfte. (Umsatzsteuerstreckengeschäfte) (Umsatzsteuerstreckengeschäfte) Ansprechpartner bei KONLUS: RA/StB/FAStR Ingo Heuel und RA/StB Roswitha Prowatke, LL.M 02204/9508-100 www.konlus.de info@konlus.de WIRTSCHAFTSPRÜFER RECHTSANWÄLTE STEUERBERATER

Mehr

Umsatzsteuer: Risikofalle EU-Exporte. Prof. Dr. Thomas Küffner. Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer

Umsatzsteuer: Risikofalle EU-Exporte. Prof. Dr. Thomas Küffner. Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer Umsatzsteuer: Risikofalle EU-Exporte Prof. Dr. Thomas Küffner Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer 1. Warenexporte in die EU Gliederung 2. Dienstleistungsexporte in

Mehr

Umsatzsteuervergünstigungen auf Grund Artikel 67 Abs. 3 des Zusatzabkommens zum NATO-Truppenstatut (NATO-ZAbk) Stand 31. Juli 2009

Umsatzsteuervergünstigungen auf Grund Artikel 67 Abs. 3 des Zusatzabkommens zum NATO-Truppenstatut (NATO-ZAbk) Stand 31. Juli 2009 Umsatzsteuervergünstigungen auf Grund Artikel 67 Abs. 3 des Zusatzabkommens zum NATO-Truppenstatut (NATO-ZAbk) Stand 31. Juli 2009 Vorbemerkungen Rechtsgrundlage für die Steuerbefreiung ist sich aus Artikel

Mehr

Umsatzsteuer- Durchführungsverordnung 2005 (UStDV 2005)

Umsatzsteuer- Durchführungsverordnung 2005 (UStDV 2005) Umsatzsteuer- Durchführungsverordnung 2005 (UStDV 2005) in der Fassung vom 21.02.2005 (BGBl. 2005 I S. 434, BStBl 2005 I S. 550) geändert durch: - Gesetz zur Neuorganisation der Bundesfinanzverwaltung

Mehr

Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 17. A. Allgemeiner Überblick über die Regelungen des Umsatzsteuer-Binnenmarktes 23

Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 17. A. Allgemeiner Überblick über die Regelungen des Umsatzsteuer-Binnenmarktes 23 INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 17 Rdn. A. Allgemeiner Überblick über die Regelungen des Umsatzsteuer-Binnenmarktes 23 I. Die Europäische Union 1 23 1. Historische Entwicklung 1 23 2.

Mehr

Umsatzsteuerfreie Lieferungen im innergemeinschaftlichen Warenverkehr zwischen Unternehmen

Umsatzsteuerfreie Lieferungen im innergemeinschaftlichen Warenverkehr zwischen Unternehmen Ein Merkblatt Ihrer IHK Umsatzsteuerfreie Lieferungen im innergemeinschaftlichen Warenverkehr zwischen Unternehmen 1. Allgemeine Voraussetzungen für die Steuerfreiheit 1 2. Rechnungsstellung bei Steuerbefreiung

Mehr

Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung (UStDV)

Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung (UStDV) in Zusammenarbeit mit der juris GmbH www.juris.de UmsatzsteuerDurchführungsverordnung (UStDV) UStDV Ausfertigungsdatum: 21.12.1979 Vollzitat: "UmsatzsteuerDurchführungsverordnung in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

Mandanten-Information

Mandanten-Information Mandanten-Information Sonnemann & Partner Steuerberater Wirtschaftsprüfer Frankenallee 16 65779 Kelkheim Tel.: 06195 / 9922-0 Fax: 06195 / 9922-22 www.sonnemann.org Buch- und Belegnachweise für steuerfreie

Mehr

Grenzüberschreitende Leistungen im Umsatzsteuerrecht. Aktuelle Änderungen des Umsatzsteuerrechts

Grenzüberschreitende Leistungen im Umsatzsteuerrecht. Aktuelle Änderungen des Umsatzsteuerrechts Grenzüberschreitende Leistungen im Umsatzsteuerrecht Aktuelle Änderungen des Umsatzsteuerrechts 18. April 2012 Übersicht 1. Einführung 2. Grenzüberschreitende Lieferungen a. Neuregelung der Nachweispflichten

Mehr

UmsatzsteuerRundschreiben April 2013 Vorwort

UmsatzsteuerRundschreiben April 2013 Vorwort UmsatzsteuerRundschreiben April 2013 Vorwort Sehr geehrte Leserinnen und Leser, dieses Rundschreiben berichtet über den Dauerbrenner Organschaft, zu dem es sowohl auf unionsrechtlicher als auch auf nationaler

Mehr

Meldepflichten innergemeinschaftlicher Dienstleistungen

Meldepflichten innergemeinschaftlicher Dienstleistungen Meldepflichten innergemeinschaftlicher Dienstleistungen Um innergemeinschaftliche Leistungen besser kontrollieren zu können, hat der Unternehmer für innergemeinschaftliche Lieferungen und seit dem 01.01.2010

Mehr

Wie stelle ich eine korrekte Rechnung?

Wie stelle ich eine korrekte Rechnung? Steuerberater I Rechtsanwalt Wie stelle ich eine korrekte Rechnung?... denn DAMIT fängt das Geldverdienen an! Rechnungsstellung Was ist eine Rechnung? Grundsätzlich jedes Dokument, mit dem eine Leistung

Mehr

Umsatzsteuer-Update 2014. Hamburg, 24.03.2014 Bremen, 26.03.2014 Osnabrück, 01.04.2014

Umsatzsteuer-Update 2014. Hamburg, 24.03.2014 Bremen, 26.03.2014 Osnabrück, 01.04.2014 Umsatzsteuer-Update 2014 Hamburg, 24.03.2014 Bremen, 26.03.2014 Osnabrück, 01.04.2014 Ihr Referent Auch nach der Veranstaltung für Sie da Derk Eilers, LL.M. Prokurist Steuerberater / Rechtsanwalt E-Mail:

Mehr

Informationen zur elektronischen Übermittlung der ZM finden Sie auf der Internetseite www.bzst.bund.de.

Informationen zur elektronischen Übermittlung der ZM finden Sie auf der Internetseite www.bzst.bund.de. ANLEITUNG zur Zusammenfassenden Meldung Abkürzungen: ZM = Zusammenfassende Meldung USt-IdNr. = Umsatzsteuer-Identifikationsnummer UStG = Umsatzsteuergesetz USt = Umsatzsteuer AO = Abgabenordnung BZSt =

Mehr

Besteuerungs regeln im innergemein schaftlichen Warenverkehr

Besteuerungs regeln im innergemein schaftlichen Warenverkehr UMSATZSTEUER Besteuerungs regeln im innergemein schaftlichen Warenverkehr Umsatzsteuerliche Risiken erkennen und beherrschen In dieser Ausgabe lesen Sie: Editorial Beiträge Steuerpflichten bei Warenbewegungen

Mehr

Wimmer & Schlieper Jutta Wimmer Prof. Dr. Peter Schlieper Buch- und Belegnachweis: Voraussetzungen für die Steuerfreiheit von Ausfuhrlieferungen

Wimmer & Schlieper Jutta Wimmer Prof. Dr. Peter Schlieper Buch- und Belegnachweis: Voraussetzungen für die Steuerfreiheit von Ausfuhrlieferungen Steuerberater Jutta Wimmer Steuerberaterin Prof. Dr. Peter Schlieper Steuerberater Schustergasse 2a 86609 Donauwörth Tel. 0906 / 29 99 44-0 Fax 0906 / 29 99 44-50 info@wimmer-schlieper.de www.wimmer-schlieper.de

Mehr

Wie stelle ich eine korrekte Rechnung?

Wie stelle ich eine korrekte Rechnung? Rechnungsstellung Wie stelle ich eine korrekte Rechnung?... denn DAMIT fängt das Geldverdienen an! Rechnungsstellung Was ist eine Rechnung? Grundsätzlich jedes Dokument, mit dem eine Leistung abgerechnet

Mehr

Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre II: Verkehr- und Substanzsteuern Sommersemester 2009

Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre II: Verkehr- und Substanzsteuern Sommersemester 2009 Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre II: Verkehr- und Substanzsteuern Sommersemester 2009 Lösungen zu den Übungsaufgaben zur Umsatzsteuer 1. Aufgabe a) Horst hat die

Mehr

Dreiecksgeschäfte in der Umsatzsteuer

Dreiecksgeschäfte in der Umsatzsteuer Dreiecksgeschäfte in der Umsatzsteuer Was versteht man unter einem Dreiecksgeschäft? Ein Dreiecksgeschäft ist ein Sonderfall des Reihengeschäftes. Die Grundregeln des Reihengeschäftes sind im Infoblatt

Mehr

Steuerliche Fragen bei B2C Onlineshops Internethandel mit Endverbrauchern

Steuerliche Fragen bei B2C Onlineshops Internethandel mit Endverbrauchern Steuerliche Fragen bei B2C Onlineshops Internethandel mit Endverbrauchern Stand: September 2015 Referent: Diplom-Finanzwirt Joachim Vogt Regierungsdirektor ASW Akademie für Steuerrecht und Wirtschaft des

Mehr

Pflichtangaben einer ordnungsgemäßen Rechnung

Pflichtangaben einer ordnungsgemäßen Rechnung Pflichtangaben einer ordnungsgemäßen Rechnung Wir machen aus Zahlen Werte Wie der Gesetzgeber die Rechnung definiert Eine Rechnung ist jedes Dokument (bzw. eine Mehrzahl von Dokumenten), mit dem über eine

Mehr

Mehrwertsteuerpaket: Neuer Ort der sonstigen Leistung ab 2010 - was Unternehmer jetzt beachten müssen

Mehrwertsteuerpaket: Neuer Ort der sonstigen Leistung ab 2010 - was Unternehmer jetzt beachten müssen Mehrwertsteuerpaket: Neuer Ort der sonstigen Leistung ab 2010 - was Unternehmer jetzt beachten müssen Prüfung des Orts der sonstigen Leistung Ab dem 1.1.2010 gelten neue Regelungen für die Bestimmung des

Mehr

Mandanten-Information: Buch- und Belegnachweise bei Auslandslieferungen

Mandanten-Information: Buch- und Belegnachweise bei Auslandslieferungen Mandanten-Information: Buch- und Belegnachweise bei Auslandslieferungen Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, durch die Zweite Verordnung zur Änderung steuerlicher Verordnungen sind die Regeln

Mehr

Rechnungsanforderungen im Umsatzsteuerrecht

Rechnungsanforderungen im Umsatzsteuerrecht Infothek Rechnungsanforderungen im Umsatzsteuerrecht Stand: 12/2013 www.melzer-kollegen.de Rechnungsanforderungen im Umsatzsteuerrecht Die Konsequenzen unrichtiger oder unvollständiger Rechnungsangaben

Mehr

19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG)

19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) 19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) Kleinunternehmerinnen/ Kleinunternehmer Nach 19 Abs. 1 UStG wird die für Umsätze im Sinne des 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG geschuldete Steuer von den Kleinunternehmern (vgl.

Mehr

Parkstraße 4. 59439 Holzwickede. Tel.: 02301 / 91209-0. Besuchen Sie auch unsere Homepage. Mandanteninformation

Parkstraße 4. 59439 Holzwickede. Tel.: 02301 / 91209-0. Besuchen Sie auch unsere Homepage. Mandanteninformation Parkstraße 4 59439 Holzwickede Tel.: 02301 / 91209-0 Besuchen Sie auch unsere Homepage Mandanteninformation So schreibe ich meine Rechnungen richtig Notwendige Inhalte einer ordnungsgemäßen Rechnung Stand:

Mehr

Lieferungen an Privatpersonen und diesen gleich gestellte Rechtssubjekte im EU-Binnenmarkt

Lieferungen an Privatpersonen und diesen gleich gestellte Rechtssubjekte im EU-Binnenmarkt Ein Merkblatt Ihrer IHK Lieferungen an Privatpersonen und diesen gleich gestellte Rechtssubjekte im EU-Binnenmarkt 1. Anwendungsbereich 1.1 Privatpersonen 1.2 Andere Rechtssubjekte 1.3 Erwerbsteuer des

Mehr

Einführung in die österreichische Umsatzsteuer. Ein praktisches Lehrbuch mit vielen Fallbeispielen und Lösungen. von.

Einführung in die österreichische Umsatzsteuer. Ein praktisches Lehrbuch mit vielen Fallbeispielen und Lösungen. von. 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Einführung in die österreichische Umsatzsteuer Ein praktisches Lehrbuch

Mehr

Reihengeschäfte im EU-Binnenmarkt Umsatzsteuerliche Behandlung bei der Beteiligung von drei Unternehmen mit Beispielsfällen

Reihengeschäfte im EU-Binnenmarkt Umsatzsteuerliche Behandlung bei der Beteiligung von drei Unternehmen mit Beispielsfällen Reihengeschäfte im EU-Binnenmarkt Umsatzsteuerliche Behandlung bei der Beteiligung von drei Unternehmen mit Beispielsfällen Stand: 1. Januar 2015 Inhalt: 1. Einleitung... 1 2. Zuordnung der Lieferung...

Mehr

Reihengeschäfte im EU-Binnenmarkt Umsatzsteuerliche Behandlung bei der Beteiligung von drei Unternehmen mit Beispielsfällen

Reihengeschäfte im EU-Binnenmarkt Umsatzsteuerliche Behandlung bei der Beteiligung von drei Unternehmen mit Beispielsfällen Reihengeschäfte im EU-Binnenmarkt Umsatzsteuerliche Behandlung bei der Beteiligung von drei Unternehmen mit Beispielsfällen Stand: 1. Januar 2014 Inhalt: 1. Einleitung... 1 2. Zuordnung der Lieferung...

Mehr

1. Leistungsempfänger ist kein Unternehmer ( 3a Abs. 1 UstG)

1. Leistungsempfänger ist kein Unternehmer ( 3a Abs. 1 UstG) Der neue Ort der sonstigen Leistung im Sinne des UstG Änderung seit dem 01. Januar 2010 I. Allgemeines Die Umsatzsteuer ist eine Steuer, die den Austausch von Leistungen (= Umsatz) besteuert. Sie ist eine

Mehr

Umsatzsteuerfreie Exporte

Umsatzsteuerfreie Exporte Umsatzsteuerfreie Exporte Buch- und Belegnachweise bei innergemeinschaftlichen Lieferungen und Ausfuhren - update 2012 ( Gelangensbestätigung ) Inhalt 1 Einleitung 2 Begriffsklärung: Drittlandsausfuhren

Mehr

I. Gesetzgebung... 1. I.1 Jahressteuergesetz 2013 (JStG 2013)... 1

I. Gesetzgebung... 1. I.1 Jahressteuergesetz 2013 (JStG 2013)... 1 FiBu 2013 - Update: Umsatzsteuer 2013 UPDATE - GLIEDERUNG I. Gesetzgebung... 1 I.1 Jahressteuergesetz 2013 (JStG 2013)... 1 I.2 Belegnachweis der innergemeinschaftlichen Warenlieferung Elfte Verordnung

Mehr

Umsatzsteuer-Update Informationsveranstaltung zur Umsatzsteuer 2012. Bremen, den 22.03.2012

Umsatzsteuer-Update Informationsveranstaltung zur Umsatzsteuer 2012. Bremen, den 22.03.2012 Umsatzsteuer-Update Informationsveranstaltung zur Umsatzsteuer 2012 Bremen, den 22.03.2012 Andreas Hlawaty Partner Steuerberater E-Mail: a.hlawaty@fides-treuhand.de Telefon: +49 (421) 3013 221 Fax: +49

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... I Hinweise für den Leser...III

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... I Hinweise für den Leser...III Inhaltsverzeichnis Vorwort... I Hinweise für den Leser...III Teil 1 Einleitung... 1 1. Fiskalische Aspekte des Umsatzsteuersystems...1 1.1 Die Vorläufer der heutigen Umsatzsteuer...1 1.2 Die Umsatzsteuer

Mehr

Buch- und Belegnachweise

Buch- und Belegnachweise Kontakt info@steuerberatung-maier.de Merkblatt Buch- und Belegnachweise Inhalt 1 Einleitung 2 Begriffsklärung: Drittlandsausfuhren und innergemeinschaftliche Lieferungen 2.1 Nachweiserfordernisse beim

Mehr

Salzburger. Steuerdialog 2014. Begutachtungsentwurf. Ergebnisunterlage. Umsatzsteuer. 5. 7. Mai 2014

Salzburger. Steuerdialog 2014. Begutachtungsentwurf. Ergebnisunterlage. Umsatzsteuer. 5. 7. Mai 2014 Salzburger Steuerdialog 2014 5. 7. Mai 2014 Begutachtungsentwurf Ergebnisunterlage Umsatzsteuer Inhaltsverzeichnis 1. REIHENGESCHÄFT ZUORDNUNG DER BEWEGTEN LIEFERUNG... 3 2. REIHENGESCHÄFT ZUORDNUNG DER

Mehr

Grundsatz zur Rechnungsausstellung; Vereinfachung bei der elektronischen Rechnung zum 1.7.2011

Grundsatz zur Rechnungsausstellung; Vereinfachung bei der elektronischen Rechnung zum 1.7.2011 Grundsatz zur Rechnungsausstellung; Vereinfachung bei der elektronischen Rechnung zum 1.7.2011 Grundsatz zur Rechnungsausstellung Damit eine Rechnung zum Vorsteuerabzug zugelassen wird, muss sie strenge

Mehr

BEI LIEFERUNGEN ZWISCHEN DEUTSCHLAND UND CHINA

BEI LIEFERUNGEN ZWISCHEN DEUTSCHLAND UND CHINA UMSATZSTEUER BEI LIEFERUNGEN ZWISCHEN DEUTSCHLAND UND CHINA Stefan Rose Wirtschaftsprüfer/Steuerberater 7. Oktober 2008 BM Partner Revision GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BM Partner GmbH Steuerberatungsgesellschaft

Mehr

Merkblatt. Pflichtangaben auf Rechnungen

Merkblatt. Pflichtangaben auf Rechnungen Merkblatt Pflichtangaben auf Rechnungen Allgemeines Das Umsatzsteuergesetz (UStG) enthält umfassende Vorgaben, wie eine Rechnung auszusehen hat. Bedeutung haben diese Regelungen vor allem für den Vorsteuerabzug

Mehr

Mandanteninformation. Umsatzsteuer. Pflichtangaben. Rechnungen

Mandanteninformation. Umsatzsteuer. Pflichtangaben. Rechnungen Mandanteninformation Umsatzsteuer Pflichtangaben in Rechnungen Stand März 2013 Seite 1 Vorbemerkung Die nachfolgenden Ausführungen stellen einen kurzen Überblick über die Pflichtangaben in Rechnungen.

Mehr

Merkblätter. Merkblatt. Buch- und Belegnachweise. Inhalt

Merkblätter. Merkblatt. Buch- und Belegnachweise. Inhalt ZertifiziertnachQM DINENISO 9001-2008 Merkblätter SteuerberaterPfulendorf Steuerberater ChristophRimmek ausgeschiedenseit1.1.2006 Dipl.Vw.WolfgangObert Dipl.Bw.(FH)HerbertHaas ÜberlingerStraße38 88630Pfulendorf

Mehr

Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 19408

Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 19408 Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 19408 Nachweis der Steuerfreiheit bei Ausfuhrlieferungen in Drittstaaten Unternehmen, die Ware von Deutschland ins Drittland (Nicht-EU-Staaten)

Mehr

LESEPROBE DIE UMSATZSTEUER IN BEISPIELEN 6. AUFLAGE 110. 1.12 Ausstellung von Rechnungen ( 11 UStG 1994)

LESEPROBE DIE UMSATZSTEUER IN BEISPIELEN 6. AUFLAGE 110. 1.12 Ausstellung von Rechnungen ( 11 UStG 1994) LESEPROBE DIE UMSATZSTEUER IN BEISPIELEN 6. AUFLAGE 110 1.12 Ausstellung von Rechnungen ( 11 UStG 1994) Allgemeines 11 Abs 1 Berechtigung Verpflichtung Merkmale Anzahlungsrechnung 11 Abs 1a Übergang der

Mehr

Dreiecksgeschäfte in der Umsatzsteuer

Dreiecksgeschäfte in der Umsatzsteuer Dreiecksgeschäfte in der Umsatzsteuer Was versteht man unter einem Dreiecksgeschäft? Ein Dreiecksgeschäft ist ein Sonderfall des Reihengeschäftes. Die Grundregeln des Reihengeschäftes sind im Infoblatt

Mehr

Wesen, Gültigkeit und Rechtswirkungen, insbesondere nach der CMR

Wesen, Gültigkeit und Rechtswirkungen, insbesondere nach der CMR Wesen, Gültigkeit und Rechtswirkungen, insbesondere nach der CMR Hon.Prof. RA. Mag.Dr. Peter Csoklich Währingerstraße 2-4, 1090 Wien csoklich@dsc.at Tel.: +43 1 3194520 Fax: +43 1 3198322 Transportdokumente

Mehr

Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Otto-Friedrich-Universität Bamberg Otto-Friedrich-Universität Bamberg Merkblatt zur Umsatzsteuerpflicht bei der Auftragsforschung Infolge der Aufhebung der vormaligen Steuerbefreiung der Umsätze der staatlichen Hochschulen aus Forschungstätigkeit

Mehr

Auto Steuern Recht Der aktuelle Informationsdienst für das Kfz-Gewerbe Kfz-Handel über die Grenzen Innergemeinschaftliche Lieferungen

Auto Steuern Recht Der aktuelle Informationsdienst für das Kfz-Gewerbe Kfz-Handel über die Grenzen Innergemeinschaftliche Lieferungen Sonderdruck Auto Steuern Recht Der aktuelle Informationsdienst für das Kfz-Gewerbe Kfz-Handel über die Grenzen Ein Praxisleitfaden zur Umsatzsteuer Innergemeinschaftliche Lieferungen 1. 2. 3. Voraussetzungen

Mehr

Lieferschwellen und Erwerbsschwellen in den EU-Mitgliedstaaten

Lieferschwellen und Erwerbsschwellen in den EU-Mitgliedstaaten UMSATZSTEUER Lieferschwellen und Erwerbsschwellen in den EU-Mitgliedstaaten Im Zusammenhang mit der sogenannten Versandhandelsregelung (Versendung bzw. Beförderung der Gegenstände durch den Lieferanten

Mehr

Streitfrage Gelangensbestätigung

Streitfrage Gelangensbestätigung Streitfrage Gelangensbestätigung Ein Schrecken mit Ende? Mit Umsatzsteuereinnahmen in Höhe von rund 190 Mrd. Euro im Jahr 2011 (das gesamte Steuereinkommen betrug ca. 574 Mrd. Euro) kommt der Umsatzsteuer

Mehr

Umsatzsteuer in der Praxis

Umsatzsteuer in der Praxis Rüdiger Weimann Umsatzsteuer in der Praxis Die wichtigsten Fragen und Fälle 10. Auflage München 2012 Aktualisierung zu Kapitel 14 (Stand: 9. Juli 2012) zu Kapitel 14.3.1 g Gestaltungsempfehlung: Entsprechende

Mehr

Exporte in Nicht-EU-Länder

Exporte in Nicht-EU-Länder Exporte in Nicht-EU-Länder Warenlieferungen ins Drittland Warenlieferungen in ein Drittland sind unter folgenden Voraussetzungen umsatzsteuerfrei: der Gegenstand wird entweder durch den Lieferanten oder

Mehr

Merkblatt: Buch- und Belegnachweise. Buch- und Belegnachweise bei innergemeinschaftlichen Lieferungen. Inhalt

Merkblatt: Buch- und Belegnachweise. Buch- und Belegnachweise bei innergemeinschaftlichen Lieferungen. Inhalt Buch- und Belegnachweise bei innergemeinschaftlichen Lieferungen Inhalt Merkblatt: Buch- und Belegnachweise 1 Einleitung 2 Begriffsklärung 2.1 Lieferung oder sonstige Leistung 2.2 Export in die EU oder

Mehr

Vorbemerkung:...2 Rechtsgrundlagen...2 Welche Verträge führen zur Steuerschuldnerschaft?...3 Wer ist Steuerschulder?...4 Anforderungen an die

Vorbemerkung:...2 Rechtsgrundlagen...2 Welche Verträge führen zur Steuerschuldnerschaft?...3 Wer ist Steuerschulder?...4 Anforderungen an die Umsatzsteuer 2002 Einführung der Steuerschuldnerschaft des Auftraggebers Wegfall des Abzugsverfahrens und der Nullregelung Vorbemerkung:...2 Rechtsgrundlagen...2 Welche Verträge führen zur Steuerschuldnerschaft?...3

Mehr

Optimierung des Auslandsgeschäfts unter steuerlichen Gesichtspunkten

Optimierung des Auslandsgeschäfts unter steuerlichen Gesichtspunkten wvib-akademie Optimierung des Auslandsgeschäfts unter steuerlichen Gesichtspunkten Umsatzsteuerliche Risiken Peter Dal Bosco Steuerberater Fachberater für Sanierung und Insolvenzverwaltung (DStV e.v.)

Mehr

BELEGNACHWEISE NACH 17A USTDV IHRE FRAGEN, UNSERE ANTWORTEN

BELEGNACHWEISE NACH 17A USTDV IHRE FRAGEN, UNSERE ANTWORTEN 1. Welche Belegnachweise sind bei Versendung mit einem Kurierdienstleister möglich?... 2 2. Ich bin DHL Vertragskunde und habe regelmäßige Lieferungen ins EU Ausland. Was empfehlen Sie mir?... 2 3. Auf

Mehr

Weinhaus Sauer GbR Hauptstraße 44 76833 Böchingen

Weinhaus Sauer GbR Hauptstraße 44 76833 Böchingen 1 Allgemeines, Geltungsbereich der AGB 1.1 Alle Lieferungen und Leistungen der Weinhaus Sauer GbR, vertreten durch Heiner Sauer und Monika Sauer, Hauptstrasse 44, 76833 Böchingen, erfolgen ausschließlich

Mehr

Reihengeschäfte. Reihengeschäfte. Grundsätze (Rz 450 UStR)

Reihengeschäfte. Reihengeschäfte. Grundsätze (Rz 450 UStR) Reihengeschäfte Definition Ein Gegenstand Mehrere (mindestens zwei) geschäfte Beförderung oder Versendung unmittelbar vom ersten Unternehmer zum letzten Abnehmer 1 Reihengeschäfte Grundsätze (Rz 450 UStR)

Mehr

Gelangensbestätigung Ein Ende in Sicht!

Gelangensbestätigung Ein Ende in Sicht! Gelangensbestätigung Ein Ende in Sicht! Nachweispflichten für USt.-Zwecke im Überblick Bereits seit Ende 2011 führt die geplante Einführung einer sog. Gelangensbestätigung als Nachweispflicht für Umsatzsteuerzwecke

Mehr

Form- und Inhaltsvorschriften für Rechnungen

Form- und Inhaltsvorschriften für Rechnungen Form- und Inhaltsvorschriften für Rechnungen Inhalt 1. Definition... 2 2. Pflicht zur Rechnungsstellung... 2 3. Allgemeine Formvorschriften... 2 4. Notwendige Angaben auf einer Rechnung... 2 5. Rechnungen

Mehr

Antrag auf umsatzsteuerliche Erfassung beim Finanzamt München Abt. II für ausländische Unternehmer (insbes. aus Österreich und Italien)

Antrag auf umsatzsteuerliche Erfassung beim Finanzamt München Abt. II für ausländische Unternehmer (insbes. aus Österreich und Italien) Finanzamt München Abt. II Bearbeitungsstelle Straubing Postfach 0211 94302 Straubing Deutschland Zutreffendes bitte ankreuzen oder ausfüllen Antrag auf umsatzsteuerliche Erfassung beim Finanzamt München

Mehr