Learning to go Learning Wissen Time-To-Market Mobile Learning im Vertrieb/Verkauf und Support/Service

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Learning to go Learning Wissen Time-To-Market Mobile Learning im Vertrieb/Verkauf und Support/Service"

Transkript

1 KnowTech 2013 Learning to go Learning Wissen Time-To-Market Mobile Learning im Vertrieb/Verkauf und Support/Service Torsten Maier Geschäftsführer/Inhaber Wissen schafft Werte MBA e-learning/knowledge Management Experte für neue Lerntechnologien Dipl. Ing.(FH) Elektrotechnik / Technische Informatik Industrieelektroniker

2 App- Store Soundcloud App- Store itunes Google Maps Facebook Interaktive Apps Der Querdenker Slideshare Homepage Linkedin Xing Blog - WissensART WissensART- TV Youtube

3 Was sagt Gartner?

4 war Befragung noch knapp vorgelegt die Hälfte wird der (vgl. Experten Abbildung gewisse Abkühlung des ne Hype-Themas große Zukunft im deutschen Bildungsmarkt, Rang während ordnen die eher die dem Experten Social Web erfolgreichen Lernformen. dieser 1). Die Meinung Befragten (2010: werden 49 gebeten einzuschätzen, ob die genannten Lernformen, Micro-Blogging -Tools %). wie Twitter, Mobile die Auf Learning den dritten abzuzeichnen. verpflichteten interaktiven und kollaborativen C-MOOCs, die die Selbstorganisation Aktuelle vor Ergebnisse fünf Jahren erstmals in die Liste der in diesem Jahr Erstmals die von Kategorie mehr als Mobile zwei Dritteln / der Eindeutiger Verlierer aus Anwendungen und Technologien Lernlösungen ökonomischer aufgenommen in den wurden, wird Deutlich Apps weniger ein Nennungen (plus Befragten 15 Prozentpunkte), (71 (29%) %) der Lernenden unterstützen, als kommerziell lediglich der mit Erfolg von Sicht sind wie in den Vorjahren Wikis (7 kommenden drei Jahren auch 2013 eine nur eher von zentrale einer kleinen Minderheit kommen dem zweitplatzierten jetzt 86 Prozent versprechende etwas Zustimmung mehr Thema als Anwendung einem Drittel eine eingestuft (36 sehr %) der MMB-Umfrage %) und Twitter (3 %). oder eine eher geringe der Insgesamt Experten kann Bedeutung eine für wichtige das Rolle für Social das betriebliche wieder Lernen beigemessen. Mit 15 Pro- werden on eingeschätzt Webinare werden. Learning / Social werden Experten Media Virtuelle als erfolgversprechende zu Klassenräume. also Konzepti- Damit somit auch in diesem Jahr große Bedeutung für das betriebliche Lernen der kommenden drei Jahre beigemes- dem Lernen in sozialen Strukturen und aus Sicht der Experten in festgehalten betriebliche werden, Lernen dass haben werden. zent Web ist ihr 2.0- Anteil genau so groß wie Communities der via Internet. den nächsten Dies wird drei Jahren von zu den Anwendungen als Lernformen Wert für von das den in diesem Jahr neu aufgenommene 2013 nur Item für geringes das Lernumgebungen betriebliche Lernen in in Unternehmen virtu- Lerner Learning-Branche werden mobil vor allem Angebote nutzen, avancieren. die speziell sen wichtigsten wird. Abbildung Umsatzbringern 5: Zukünftige Entwicklungen der im E- Mobile Learning nahezu gleich vielen Experten als befragten Abbildung 1: Experten Bedeutung auch von Anwendungen Zukunftstrend genannt für Smartphones wie und Tablet-PCs im vergangenen entwickelt wurden (z.b. ellen 3D-Welten. Mit nahezu "Lern-Apps"). wirtschaftliches Potenzial zugeschrieben unveränderter Bewertung Auch dem (2013: betrieblichen 82 %; Lernen 2012: anhand 81 von Blended Learning Jahr. 99 wird. Lerner werden mobile Anwendungen bevorzugen, die in ein komplexeres Lernarrangement eingebettet sind (z.b. LMS mit Virtuelle Klassenräume 88 Simulationen wird von den Experten ein Kommunikationsfunktionen zu anderen Teilnehmern). Die zweite Überraschung %) rangieren bei dieser Web offenen Based Trainings Lerner werden in Werbeeinblendungen diesem und Jahr in mobilendennoch 40 Mobile / Apps 86 hohes wirtschaftliches Potenzial Mobile Learning verspricht kommerziellen Erfolg nur technologiegestützten Frage nach den Zukunftstrends Die meisten beigemessen. Lernanwendungen akzeptieren. Diese frühe Form des Web Based Trainings (WBTs) 82 Themen im E-Learning der an vierter nächsten Stelle. drei Lernens Damit sehen ist im Die Zukunftstrends: Simulationen mobile, 66 Die meisten Lerner werden bereit sein, für eine "Lern-App" bis Jahre ist die große der aktuellen Bedeutung, Abstand MMB die des Learning dem 40 zu 10 Euro zu bezahlen. reinen Delphi E- mehr als die social, Social Networks / massive Communities 64 Neben der Frage nach der künftigen Thema Bedeutung als Lernform wurden Massive Open Learning Hälfte Online der Befragten per Courses WBT (55 zum %) Spitzenreiter Blended Learning mit als künftig Wikis 40 die Experten (MOOCs) von den kommerziell Befragten eingeräumt erfolgreich. zustimmen oder eher nicht zustimmen. N=72-73 Experten Angaben % MMB-Institut 2013 Die befragten E-Learning-Spezialisten Serious Games wieder gebeten, hatten auch dieses Mal wieder jetzt 17 Prozentpunkten in die- 25 den wirtschaftlichen wird. Erfolg Immerhin 27 Prozent der Experten Augmented Reality ausgewählten die Gelegenheit, 23 Formen und Technologien zu prognostizieren zu (vgl. Absewusst Jahr zugespitzte noch größer These, dass geworden. Open Edu- Wie bereits im letzten Jahr findet die be- nennen diese bisher in Deutschland nur an die drei wichtigsten E-Learning-Trends Twitter / Micro-Blogging 15 einigen Hochschulen erprobte Mobile / Apps cation, also Lernform die freie Nutzung als von digitalen benennen (vgl. Abbildung bildung 3). Diese 2). Frage Alle Antworten "zentrale Bedeutung als Lernform" Trendthema Lernumgebungen in virtuellen 3D-Welten 15 Web Based Trainings der (WBTs) Lerninhalten Zukunft. und Lernwerkzeugen, den 78 Der deutliche Verlierer aus dem Abbildung 3: Die drei wichtigsten Themen und Trends für die Zukunft kommerziellen Anbietern das Wasser abgraben wird, Social kaum Networks Zustimmung / bei den Blended Learning 77 0 Den 10 größten 20 kommerziellen Erfolg Vorjahr, 71 Frage: Bitte schätzen Sie einmal ein, wie sich die Bedeutung als Lernform der folgenden Anwendungen sagen als die Lernformen Experten für das betriebliche Lernen in Unternehmen Virtuelle Klassenräume Mobile Learning allgemein / befragten Experten. Lediglich jeder fünfte Mobile entwickeln Anwendungen wird. Werden / die genannten Anwendungen in den kommenden drei Jahren eine 65zentrale Bedeutung oder eine geringe Bedeutung haben? Communities, steht mit 64 Prozent 2016: N=72-73 Experten Angaben in % MMB-Institut 2013 Simulationen 55 Learning Apps ähnlich wie bereits im Vorjahr dem Befragte (21 %) stimmt dieser These zu E-Learning Serious Games 2012 zwar lag der Cloudbasiert und via Webinar 32in Gefahr diesem für das Ge- etwas Anteil besser der Experten, 37 da als die in mobilen Lernen voraus. Die Social Learning / Nahezu alle Befragten Kategorie (99 %) Mobile sind in / Apps diesem Jahr der Meinung, rangiert 2012 Social Networks (60/ Communities %), Open liegt Education aber auch eine Social Media / 29 Communites Lernumgebungen in virtuellen 3D-Welten 21 mit inzwischen dass Blended 85 Prozent der Jahr wieder knapp hinter der Lernform Augmented Reality 15 Expertenstimmen auf dem ersten Die Learning -Angebote, also eine Mischung Simulationen, Experten wurden der wie 66 in Prozent den Vorjahren gebeten, eine Auswahl von Massive Open der Experten zukünftig eine zentrale Bedeutung für Online Courses 27 Wikis 7 Platz unter allen aufgelisteten (MOOCs) aus traditionellen Präsenz-Lernformen und Twitter / Micro-Blogging 3 Lernformen (2012: 82 %, 2011: 79 Szenarien zu bewerten, die die E- digitalem Lernen, die größte Bedeutung für das betriebliche Lernen attestieren %). Learning-Welt in drei Jahren Frage: Welche Trends und Themen im E-Learning werden Ihrer Ansicht nach die größte Bedeutung in den kommenden drei Jahren haben? das n=66 Experten betriebliche Angaben in % aller Lernen Experten, die diese haben Frage ohne werden. Antwortvorgabe beantwortet haben bestimmen könnten (vgl. Abbildung Mehrfachnennungen möglich MMB-Institut 2013 Auch Web Based Trainings (78 %) Eine zentrale Bedeutung des E-Learning- Damit wird die Bedeutung von Blended 4). Die beiden eingerahmten Statements wurden aus den Vorjahren über- werden nach wie vor als kommerziell Einsatzes von Nur Wikis etwa ein Drittel attestieren der Experten in diesem wird (37 %) Learning traditionell kontinuierlich ohne Antwortvorgaben erfolgreiche von Jahr Lernform zu ge-jahstellt, um der Phantasie der Experten hier Jahr nur noch kann 40 sich Prozent vorstellen, der dass Teilnehmer Serious angesehen. Und auch höher bewertet (2012: die Mischform 96 %, 2011: von Präsenzlernen 92 %). nommen; alle anderen Szenarien sind neu und E- (2012: 52 %). Games, Auch also hier Lernangebote, scheint ein in kurzfristiger Hype, der um diese kostengünsti- denen die keine Grenzen zu ziehen. hinzugenommen. Den größten Bedeutungszuwachs verzeichnen in diesem Jahr Mobile Learning / ge, aber in der betrieblichen Anwendung Abbildung 2: Kommerzieller Erfolg von Anwendungen als Lernform in Unternehmen MMB-Trendmonitor I/2013 Seite 5 85 Alle Antworten "kommerziell sehr erfolgreich" Frage: Und welche dieser Anwendungen werden als Lernformen für das betriebliche Lernen in Unternehmen für die E-Learning-Wirtschaft in den nächsten drei Jahren kommerziell sehr erfolgreich sein und welche weniger? N=72-73 Experten Angaben in % MMB-Institut Alle Antworten "stimme eher zu" Frage: Wie wird sich das mobile Lernen in den kommenden drei Jahren entwickeln? Bitte geben Sie zu den folgenden Aussagen an, ob Sie diesen eher le Learning vorgelegt. D lem Aspekte der Akzepta Lernangeboten aus Expe werden (vgl. Abbildung 5 Nach wie vor die größte die Aussage, dass Lerne Angebote mobil nutzen w für Smartphones und Ta wurden, die also Adaption von b Angeboten dars 89 wicklung halten Experten für rea %). Grund hierf lich der große fi neuer Lernanbie schließlich den dienen. Hinzu k Smartphones un genschaften bes Lerntechnologie zwingen (z.b. d schirme), aber a (etwa durch Touch-Scree soren). Auch die Frage, ob Lerne wendungen bevorzugen, xeres Lernarrangement ( gebettet sind, ergibt ein wie 2012: 62 Prozent de men dieser These zu (20 MMB-Trendmon

5 Video- Traffic in Deutschland steigt um den Faktor 14 und Beträgt mehr als 50% des Gesamtvolumen

6 Vielfalt: Das Internet der Dinge wird machbar IPv6 Internet Protokoll Version 6 wurde 2012 global vereinbart Internet of Things Brd Internet- Adressen pro Quadratmillimeter der Erdoberfläche

7 Neue Wissensökonomie ist der Wegbereiter für eine neue Lernkultur hin zur Digitale Transformation / Ecosystem Individuelle Talente und Lernangebote Lern- und Transfer-/Reflexionsprozesse verschmelzen immer mehr Erkenntnisse in den Neurowissenschaften halten zunehmend Einzug ins Lernen We are conneted Social Learning Big Data in Learning and Knowledge Neue (Mobil)Technologien unterstützen ganzheitliche Lernprozesse und ermöglichen neue Lernszenarien

8 Aktuelle Entwicklungen im Bildungswesen MOOC Massive Open Online Course Flipped Classroom Inverted Classroom Video-Learning Youtube-Generation Learning Nuggets - Mirco Learning Mobile Learning Technologie als Treiber Open Source Community entwickelt (OER) Webinare - Virtuelle Klassenzimmer Social Learning Wissen teilen ist Macht Workplace Learning - Formal vs. Informell

9 Gestern Heute Morgen Arbeiten Lernen Arbeiten Lernen Arbeiten = Lernen e-learning Präsenz e-learning Präsenz e-learning + Social Media Präsenz Workplace Learning

10 Bewegungssensor reagiert auf Bewegung, Richtung, Beschleunigung Mobile Device kennt mein Standort (GPS) Es kennt - die Ausrichtung (Kompass) - ob man sich bewegt - Wie es ausgerichtet ist - ob man es geschüttelt wird Kann sehen auch nach hinten Kann auch berührt werden Reagiert auf Berührungen (unterschiedliche Gesten) Kann gedreht und geschüttelt werden Kann hören Sinne = Haptik = Mobile Device Kann sprechen

11 Szenarien Vertriebsprozess

12 Szenarien Kundenberatungsprozesse

13 Szenarien Service/Supportprozesse

14 Szenarien Produktinfos für Kunden

15 Bildung ist dann erfolgreich wenn... eine Erlebniswelt geschaffen wird... in der man entdecken kann Teilhaben kann Mit-Machen Emotional hineingezogen wird Anerkennung / Feedback erfährt Praxistransfer ermöglicht wird

16 DAS IST CLEVERLIZE VIELFÄLTIGE INTERAKTIONSFORMATE EIN AUTHORING-TOOL ZUR LERN-APP ERSTELLUNG SOWIE EIN MARKTPLATZ ZUR DISTRIBUTION DER APPS DAS IST CLEVERLIZE Zuordnung EIN AUTHORING-TOOL ZUR LERN-APP ERSTELLUNG SOWIE EIN MARKTPLATZ ZUR DISTRIBUTION DER APPS Sortieren Multiple Choice Multiple Response Tests... in Kürze mehr... Interaktionsformen Lückentext Artikel mit ausführlichen Informationen Rückseite Leitner Algorithmus ONLINE-AUTHORING-TOOL APPS IM MARKTPLATZ Moderne Authoringprozesse Wissen Time-to-Market APPS IM MARKTPLATZ ONLINE-AUTHORING-TOOL! Bilder! Externe Links! Youtube-Video n soo! Video n soo! Audio Designmöglichkeiten Vorderseite Karteikarten Unterstützte Medien:! Text! Logo (Startseite)! Hintergrund (Startseite)! Button-Farben oon s! Fully-customize Designs

17 Auf den Punkt gebracht... Neue Ideen durchlaufen drei Phasen: Anfangs werden sie belächelt, später bekämpft, und irgendwann sind sie selbstverständlich. (Arthur Schopenhauer, , Philosoph)

18 Offene Fragen Was wollen Sie noch für Ihren Transfer mitnehmen?

19 Projekte / Marken , Zürich Blended ebook Der Querdenker ipad-app

20 Torsten Maier Geschäftsführer/Inhaber Wissen schafft Werte MBA e-learning/knowledge Management Experte für neue Lerntechnologien Dipl. Ing.(FH) Elektrotechnik / Technische Informatik Industrieelektroniker Mobile: +41 (0) E- Mail: h<p:// Blog

Lernformen der Zukunft Ergebnisse des MMB Learning Delphi 2011

Lernformen der Zukunft Ergebnisse des MMB Learning Delphi 2011 Lernformen der Zukunft Ergebnisse des MMB Learning Delphi 2011 Dr. Lutz P. Michel, MMB-Institut Essen/Berlin Vortrag auf der Xinnovations 2011, Forum Collaboration & Knowledge Bild Sven Brentrup / aboutpixel.de

Mehr

Mobile und vernetzte Szenarien im Aufwind Ergebnisse der Trendstudie MMB Learning Delphi 2011

Mobile und vernetzte Szenarien im Aufwind Ergebnisse der Trendstudie MMB Learning Delphi 2011 Mobile und vernetzte Szenarien im Aufwind Ergebnisse der Trendstudie MMB Learning Delphi 2011 Dr. Lutz Goertz, MMB-Institut Essen/Berlin OPCO 12, Trends im E-Teaching 18. April 2012, 17:00 Uhr Bild Sven

Mehr

Digitales Lernen adaptiv

Digitales Lernen adaptiv Digitales Lernen adaptiv technische und didaktische Potenziale für die Zukunft Dr. Lutz Goertz, MMB-Institut Essen/Berlin EDUCATION INNOVATION CIRCLE, Bertelsmann Stiftung, Berlin, 24. September 2013 2

Mehr

Aktuelle Trends im E-Learning

Aktuelle Trends im E-Learning Aktuelle Trends im E-Learning Ergebnisse der Expertenbefragung MMB Learning Delphi 2013 Dr. Lutz Goertz, MMB-Institut Essen/Berlin Digitale Leere oder E-Learning 3.0?, Rostock, Universitätsbibliothek,

Mehr

Präsenzlernen wird virtuell

Präsenzlernen wird virtuell Weiterbildung und Digitales Lernen heute und in drei Jahren: Präsenzlernen wird virtuell Ergebnisse der Trendstudie MMB Learning Delphi 2013 MMB-Trendmonitor I/2013 Einleitung Im MMB-Trendmonitor präsentiert

Mehr

Mobiles Lernen setzt sich durch

Mobiles Lernen setzt sich durch Mobiles Lernen setzt sich durch Dr. Lutz Goertz, MMB-Institut Essen/Berlin Mobile Learning Day, Fernuniversität Hagen, 08. November 2012 2 Über MMB Das MMB-Institut berät und forscht seit 1996 für öffentliche

Mehr

Zukunftstrends im E-Learning

Zukunftstrends im E-Learning Zukunftstrends im E-Learning Ergebnisse aus aktuellen MMB-Studien Dr. Lutz Goertz, MMB-Institut Essen/Berlin E-Learning-Konferenz: Zukunft des Lernens, FH Bielefeld, 09. September 2014, Bielefeld 2 Über

Mehr

E-Learning & Weiterbildung 2.0 Grenzenloses Lernen

E-Learning & Weiterbildung 2.0 Grenzenloses Lernen Grenzenloses Lernen Vorstellung : Ing. Christian Faymann 1990 Trainer in der IT Branche (selbstständig) 2000 WIFI Burgenland Produktmanager seit 2009 Teamleiter Beschäftigt sich seit 1998 mit dem Thema

Mehr

Mobile Learning kurzer Hype oder stabiler Megatrend?

Mobile Learning kurzer Hype oder stabiler Megatrend? Weiterbildung und Digitales Lernen heute und in drei Jahren: Mobile Learning kurzer Hype oder stabiler Megatrend? Ergebnisse der Trendstudie MMB Learning Delphi 2012 MMB-Trendmonitor I/2012 Einleitung

Mehr

Individuelles Lernen: Plädoyer für den mündigen Nutzer

Individuelles Lernen: Plädoyer für den mündigen Nutzer Weiterbildung und Digitales Lernen heute und in drei Jahren Individuelles Lernen: Plädoyer für den mündigen Nutzer Ergebnisse der Trendstudie MMB Learning Delphi 2014 MMB-Trendmonitor II/2014 Im MMB-Trendmonitor

Mehr

Vernetzung ist angesagt Social Learning weiterhin auf dem Vormarsch

Vernetzung ist angesagt Social Learning weiterhin auf dem Vormarsch MMB-Trendmonitor II/2010 MMB Learning Delphi 2010 Vernetzung ist angesagt Social Learning weiterhin auf dem Vormarsch Weiterbildung und Digitales Lernen heute und in drei Jahren Im MMB-Trendmonitor präsentiert

Mehr

Computergestütztes Lernen was geht heute? Ein Überblick

Computergestütztes Lernen was geht heute? Ein Überblick Computergestütztes Lernen was geht heute? Ein Überblick Dr. Lutz Goertz MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung LERNET-Roadshow: Wirtschaftlich handeln, elektronisch lernen wie mittelständische

Mehr

Weiterbildung und Digitales Lernen heute und in drei Jahren: Mobile und vernetzte Szenarien im Aufwind

Weiterbildung und Digitales Lernen heute und in drei Jahren: Mobile und vernetzte Szenarien im Aufwind Weiterbildung und Digitales Lernen heute und in drei Jahren: Mobile und vernetzte Szenarien im Aufwind Ergebnisse der Trendstudie MMB Learning Delphi 2011 kollaborativ individuell Webinare Blended Learning

Mehr

E-Learning 2.0 unterstützt Blended Learning

E-Learning 2.0 unterstützt Blended Learning MMB-Trendmonitor I/2009 Learning Delphi 2009 E-Learning 2.0 unterstützt Blended Learning Weiterbildung und Digitales Lernen heute und in drei Jahren Im MMB-Trendmonitor präsentiert das MMB-Institut in

Mehr

From Teaching to Learning didaktische Perspektiven durch den Einsatz digitaler Medien in der beruflichen Bildung

From Teaching to Learning didaktische Perspektiven durch den Einsatz digitaler Medien in der beruflichen Bildung From Teaching to Learning didaktische Perspektiven durch den Einsatz digitaler Medien in der beruflichen Bildung Prof. Dr. Uwe Elsholz (FernUniversität in Hagen) BIBB-Kongress 2014: Berufsbildung attraktiver

Mehr

Digitales Lernen im Beruf

Digitales Lernen im Beruf ebusiness Personal Digitales Lernen im Beruf Begrüßung + Einführung ins Thema Prof. Dr. Peter v. Mitschke-Collande, Denise Semke 11. Juni 2014 Hochschule Hannover Programmablauf Begrüßung und Einführung

Mehr

WEBINAR. Ausblick: Learning Technologien. Impulse für die Welt von morgen. Prof. Willi Bernhard / FFHS

WEBINAR. Ausblick: Learning Technologien. Impulse für die Welt von morgen. Prof. Willi Bernhard / FFHS 02.02.2016 Webinar: Ausblick Learning-Technologien - Prof. Willi Bernhard 1 WEBINAR Ausblick: Learning Technologien Impulse für die Welt von morgen Prof. Willi Bernhard / FFHS 02.02.2016 Webinar: Ausblick

Mehr

E-Learning beim Germanischen Lloyd. GL Your competitive edge. Lars Hartwig 2012-11-06. Take the lead through innovation

E-Learning beim Germanischen Lloyd. GL Your competitive edge. Lars Hartwig 2012-11-06. Take the lead through innovation E-Learning beim Germanischen Lloyd Lars Hartwig 2012-11-06 GL Your competitive edge Take the lead through innovation Inhalt 1 2 3 4 Begriffsbestimmung E-Learning damals und heute Stärken vs. Schwächen

Mehr

e-learning und Lernen am Arbeitsplatz im Mittelstand machen es die kleinen Unternehmen anders als die großen?

e-learning und Lernen am Arbeitsplatz im Mittelstand machen es die kleinen Unternehmen anders als die großen? Ergebnisbericht zur Studie e-learning und Lernen am Arbeitsplatz im Mittelstand machen es die kleinen Unternehmen anders als die großen? Repräsentative Studie zu Status quo und Perspektiven von e-learning

Mehr

Digitales Lernen adaptiv

Digitales Lernen adaptiv Digitales Lernen adaptiv Technische und didaktische Potenziale für die Weiterbildung der Zukunft Dr. Lutz Goertz (MMB-Institut) im Auftrag der Bertelsmann Stiftung Digitales Lernen adaptiv Technische

Mehr

Learning by Doing - mit Blended Learning zum Experten für Blended Learning und Online Learning

Learning by Doing - mit Blended Learning zum Experten für Blended Learning und Online Learning Learning by Doing - mit Blended Learning zum Experten für Blended Learning und Online Learning Konrad Fassnacht FCT Akademie GmbH 1 Kursangebot der FCT Akademie und der CLC 2.0 Kurs Vom Trainer zum Live

Mehr

E-Learning in der Erwachsenenbildung: Herausforderungen. Claudia Bremer, studiumdigitale, Universität Frankfurt

E-Learning in der Erwachsenenbildung: Herausforderungen. Claudia Bremer, studiumdigitale, Universität Frankfurt E-Learning in der Erwachsenenbildung: Szenarien, Chancen, Trends und Herausforderungen Claudia Bremer, studiumdigitale, Universität Frankfurt 1 2 Trends im elearning Horizon Report Quelle: New Media Consortium

Mehr

Social Media in der Aus- und Weiterbildung

Social Media in der Aus- und Weiterbildung Social Media in der Aus- und Weiterbildung Einfluss neuer Medien auf Kommunikations- und Lernprozesse Konrad Fassnacht FCT Akademie GmbH 1 Über mich Social Media in Aus-und Weiterbildung wirklich so neu?

Mehr

Social Media! Auch für den Mittelstand!! 2011 F.F.T. MedienAgentur! 1!

Social Media! Auch für den Mittelstand!! 2011 F.F.T. MedienAgentur! 1! Social Media! Auch für den Mittelstand!! 2011 F.F.T. MedienAgentur! 1! The Big Picture! Was DIGITAL geht, wird DIGITAL! Was DIREKT geht, wird DIREKT! Was VERNETZT werden kann, wird VERNETZT! 2011 F.F.T.

Mehr

Social Media und Public Relations Befragung von österreichischen PR-Entscheidern

Social Media und Public Relations Befragung von österreichischen PR-Entscheidern Social Media und Public Relations Befragung von österreichischen PR-Entscheidern 1 1. Grundsätzliches Die nachfolgenden Daten stellen das Ergebnis einer Online-Befragung dar, die von CLOOS + PARTNER und

Mehr

MOOCs Chancen und Herausforderungen für Hochschulen. Claudia Bremer studiumdigitale, Universität Frankfurt

MOOCs Chancen und Herausforderungen für Hochschulen. Claudia Bremer studiumdigitale, Universität Frankfurt MOOCs Chancen und Herausforderungen für Hochschulen Claudia Bremer studiumdigitale, Universität Frankfurt 1 Trend Report - Horizon Report 2013 1 Jahr oder weniger Massive Open Online Courses, Tablet Computing

Mehr

Innovative Lernformen Informelles Lernen als Erfolgsfaktor für E-Learning

Innovative Lernformen Informelles Lernen als Erfolgsfaktor für E-Learning Innovative Lernformen Informelles Lernen als Erfolgsfaktor für E-Learning 9. wbv-fachtagung Bielefeld, 24. Oktober 2012 Prof. Dr. Gernold P. Frank Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin - HTW FB

Mehr

elearning! im Management & in der Unternehmenskommunikation Berlin, 5. Dezember 2008 Prof. Dr. Sabine Seufert

elearning! im Management & in der Unternehmenskommunikation Berlin, 5. Dezember 2008 Prof. Dr. Sabine Seufert elearning! im Management & in der Unternehmenskommunikation Berlin, 5. Dezember 2008 Kennen Sie diese Situation? Part 1 ELEARNING IM MANAGEMENT & UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION THESE 1 elearning ist im Management

Mehr

M-knowledge and -learning in der LH Group. Udo Sonne Sen. Manager digital media & learning-systems LH Group

M-knowledge and -learning in der LH Group. Udo Sonne Sen. Manager digital media & learning-systems LH Group M-knowledge and -learning in der LH Group Udo Sonne Sen. Manager digital media & learning-systems LH Group Trends im Bildungsmanagement Bildung goes mobile Blended Learning mit mobilen "Knowledge-Nuggets"

Mehr

E-Learning: Möglichkeiten und Grenzen

E-Learning: Möglichkeiten und Grenzen RNIT-Frauen-Vortrag 16.11.2011 E-Learning: Möglichkeiten und Grenzen Ingrid Dethloff (E-Learning-Center der Universität Heidelberg) 1 Wozu E-Learning? Ziel: Durch Einsatz von Medien Lehren und Lernen verbessern

Mehr

Der Mittelstand baut beim e-learning auf Fertiglösungen

Der Mittelstand baut beim e-learning auf Fertiglösungen Ergebnisbericht zur Studie 2014 Der Mittelstand baut beim e-learning auf Fertiglösungen Repräsentative Studie zu Status quo und Perspektiven von e-learning in deutschen Unternehmen Inhalt Seite 1. Hintergrund

Mehr

Vertrieb & Online ReputaBon

Vertrieb & Online ReputaBon Vertrieb & Online ReputaBon in der Welt des Web 2.0 NUR KURZ ÜBER MICH Ibrahim Evsan - @Ibo 35 Jahre Unternehmer, Blogger & Autor von Der Fixierungscode Gründer von sevenload & Fliplife Medienbeirat des

Mehr

Social Software im elearning

Social Software im elearning Social Software im elearning Werkzeuge und Didaktik Web 2.0 Technik elearning 2.0 Werkzeuge Blogs RSS Podcast Social Bookmarks Wiki eportfolio Google-Maps PLE Mobile Learning Tagging SMS SlideShare Blogosphäre

Mehr

Einschätzungen zu Trends in der digitalen Gesellschaft. Ergebnisse einer Befragung unter Rednerinnen und Rednern der Konferenz re:publica 2014

Einschätzungen zu Trends in der digitalen Gesellschaft. Ergebnisse einer Befragung unter Rednerinnen und Rednern der Konferenz re:publica 2014 Einschätzungen zu Trends in der digitalen Gesellschaft Ergebnisse einer Befragung unter Rednerinnen und Rednern der Konferenz re:publica 2014 26. Mai 2014 w4008/30031 Ma/Sh forsa Politik- und Sozialforschung

Mehr

E-Learning-Möglichkeiten: Lange Nacht der Hausarbeiten 2016. E-Learning-Center/ Stabsstelle E-Learning/ Ingrid Dethloff, 3.3.

E-Learning-Möglichkeiten: Lange Nacht der Hausarbeiten 2016. E-Learning-Center/ Stabsstelle E-Learning/ Ingrid Dethloff, 3.3. E-Learning-Möglichkeiten: Lange Nacht der Hausarbeiten 2016 E-Learning-Center/ Stabsstelle E-Learning/ Ingrid Dethloff, 3.3.2016 1 Für Dozenten und Studierende E-Learning-Center/ Stabsstelle E-Learning/

Mehr

Indikatorengestützte Zeitreihe über die Nutzung digitaler Medien in der beruflichen Aus- und Weiterbildung

Indikatorengestützte Zeitreihe über die Nutzung digitaler Medien in der beruflichen Aus- und Weiterbildung Arbeitsmaterialien aus dem Arbeitsbereich 3.2 Indikatorengestützte Zeitreihe über die Nutzung digitaler Medien in der beruflichen Aus- und Weiterbildung Bericht des Instituts für Medien und Kompetenzforschung

Mehr

wir begleiten motivierte menschen. wir begleiten motivierte menschen. wir begleiten motivierte menschen.

wir begleiten motivierte menschen. wir begleiten motivierte menschen. wir begleiten motivierte menschen. ÜBERBLICK Kontext PERSPEKTIVEN DER ONLINE EDUCATION Ansätze, Trends, Strategien Trends und Strategien MCI Ansatz und Aktivitäten MCI Studiengang BWL Online Mag. Regina Obexer Learning Solutions Dr. Matthias

Mehr

Social Media - Trends und Nutzergruppen

Social Media - Trends und Nutzergruppen Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Social Media - Trends und Nutzergruppen Helga Jonuschat DECOMM 2012, 23.11.2012 in Hannover Überblick Definition: Social Media Heute: Nutzungsmuster

Mehr

Ageing Workforce Was bei der Entwicklung von Lernmedien für die Zielgruppe 50plus zu bedenken ist

Ageing Workforce Was bei der Entwicklung von Lernmedien für die Zielgruppe 50plus zu bedenken ist Ageing Workforce Was bei der Entwicklung von Lernmedien für die Zielgruppe 50plus zu bedenken ist Vortrag von Dr. Lutz P. Michel, MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung Lernen ältere Mitarbeiter

Mehr

Game Based Learning für die allgemeine Bildung - ein Marktüberblick

Game Based Learning für die allgemeine Bildung - ein Marktüberblick Game Based Learning für die allgemeine Bildung - ein Marktüberblick Dr. Lutz Goertz, MMB-Institut Essen/Berlin 9. wbv-fachtagung Perspektive E-Learning, Ravensberger Spinnerei, Bielefeld, 24. Oktober 2012

Mehr

Lernen x.0 wie Social Media digitales Lernen verändert. HRnetworx WebCo HR meets Social Media, 24. September 2015 Axel Wolpert, time4you GmbH

Lernen x.0 wie Social Media digitales Lernen verändert. HRnetworx WebCo HR meets Social Media, 24. September 2015 Axel Wolpert, time4you GmbH Lernen x.0 wie Social Media digitales Lernen verändert HRnetworx WebCo HR meets Social Media, 24. September 2015 Axel Wolpert, time4you GmbH Porträt time4you GmbH Geschäftsbereich 1: 1: Softwareentwicklung

Mehr

Social Media in der beruflichen Bildung

Social Media in der beruflichen Bildung Social Media in der beruflichen Bildung Bedeutung Bedeutung Ausbildungs- Nutzung plan von Personen + Unternehmen Nutzung von Ausbilder, Azubis Lernbögen Motivation Gesellschaft Motivation Medienkompetenz

Mehr

Ergebnisbericht Online-Befragung: E-Learning in der betrieblichen Ausbildung

Ergebnisbericht Online-Befragung: E-Learning in der betrieblichen Ausbildung Ergebnisbericht Online-Befragung: E-Learning in der betrieblichen Ausbildung vorgelegt von: ecademy GmbH in Kooperation mit Kuratorium der Deutschen Wirtschaft für Berufsbildung (KWB) MMB-Institut für

Mehr

Trends im Lernen focusmem Tagung, 30.10.2014. Prof. Dr. Sabine Seufert

Trends im Lernen focusmem Tagung, 30.10.2014. Prof. Dr. Sabine Seufert Trends im Lernen focusmem Tagung, 30.10.2014 Prof. Dr. Sabine Seufert Trends im Lernen Blended Learning Moocs = Massive Open Online Courses Gamification Agenda: Trends im Lernen «Neue» Lernende «Neue»

Mehr

Digital, online, mobil Lernen vielseitig gestalten und professionell verwalten

Digital, online, mobil Lernen vielseitig gestalten und professionell verwalten Digital, online, mobil Lernen vielseitig gestalten und professionell verwalten HRnetworx WebCo HR-Software Day, 21. Mai 2015 Axel Wolpert, time4you GmbH Agenda - Wie wir digital lernen (werden) - Worauf

Mehr

Massive Open Online Courses Zukunft der Bildung oder Hype?

Massive Open Online Courses Zukunft der Bildung oder Hype? Massive Open Online Courses Zukunft der Bildung oder Hype? The Economist, 20.07.2013: http://www.economist.com/news/business/21582001-army-new-online-courses-scaring-wits-out-traditional-universities-can-they

Mehr

64% 9% 27% INFORMATIONSSTATUS INTERNET. CHART 1 Ergebnisse in Prozent. Es fühlen sich über das Internet - gut informiert. weniger gut informiert

64% 9% 27% INFORMATIONSSTATUS INTERNET. CHART 1 Ergebnisse in Prozent. Es fühlen sich über das Internet - gut informiert. weniger gut informiert INFORMATIONSSTATUS INTERNET Frage: Wie gut fühlen Sie sich ganz allgemein über das Internet informiert? Würden Sie sagen Es fühlen sich über das Internet - gut informiert 64% 9% weniger gut informiert

Mehr

MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung

MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung Dann gibt es eine App dafür. Neue Geschäftsmodelle für das mobile Lernen. MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung Folkwangstr. 1 45128 Essen Telefon: 0201 720 27 0 Telefax: 0201 720 27 29 E-Mail:

Mehr

Erfolgreiche Tourismus-Kommunikation im (Social) Web (2.0) 2011 F.F.T. MedienAgentur 1

Erfolgreiche Tourismus-Kommunikation im (Social) Web (2.0) 2011 F.F.T. MedienAgentur 1 Erfolgreiche Tourismus-Kommunikation im (Social) Web (2.0) 2011 F.F.T. MedienAgentur 1 The Big Picture Was DIGITAL geht, wird DIGITAL! Was DIREKT geht, wird DIREKT! Was VERNETZT werden kann, wird VERNETZT!

Mehr

Praxisbeispiel: Einführung von e-learning bei der Lufthansa 26.4.2012. Udo Sonne

Praxisbeispiel: Einführung von e-learning bei der Lufthansa 26.4.2012. Udo Sonne Praxisbeispiel: Einführung von e-learning bei der Lufthansa 26.4.2012 Udo Sonne Agenda Trends, Entwicklungen und Möglichkeiten Mehrwert durch Chancen und Herausforderungen Kein Märchen: e-learning bei

Mehr

Monitor Digitale Bildung Befragung von Auszubildenden. Willkommen. Liebe Auszubildende,

Monitor Digitale Bildung Befragung von Auszubildenden. Willkommen. Liebe Auszubildende, Willkommen Liebe Auszubildende, das MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung führt im Auftrag der gemeinnützigen Bertelsmann Stiftung eine wissenschaftliche Studie zum Stand und zur Bewertung des

Mehr

Der Fragebogen besteht aus 17 Fragen, sieben davon im ersten Teil und elf Fragen im zweiten Teil der Umfrage.

Der Fragebogen besteht aus 17 Fragen, sieben davon im ersten Teil und elf Fragen im zweiten Teil der Umfrage. H E R N S T E I N O N L I N E - U M F R A G E : B E D E U T U N G V O N S O C I A L M E D I A F Ü R F Ü H R U N G S K R Ä F T E 1 M A N A G E M E N T S U M M A R Y Ziel der Hernstein Online-Umfrage war

Mehr

Indikatorengestützte Zeitreihe über die Nutzung digitaler Medien in der beruflichen Aus- und Weiterbildung

Indikatorengestützte Zeitreihe über die Nutzung digitaler Medien in der beruflichen Aus- und Weiterbildung Institut für Medien- und Kompetenzforschung Indikatorengestützte Zeitreihe über die Nutzung digitaler Medien in der beruflichen Aus- und Weiterbildung Bericht für das Bundesinstitut für Berufsbildung Impressum

Mehr

Distance Learning Best Practice

Distance Learning Best Practice Distance Learning Best Practice GABAL Impulstag Social Media in der Weiterbildung Konrad Fassnacht FCT Akademie GmbH 1 Über mich Agenda Rückblick Wie neu sind die Social Media? Präsenzlernen Distance Learning

Mehr

Ungenutztes Potenzial im Mittelstand: Wice-Mittelstandsumfrage bei Hamburger Unternehmen 2009

Ungenutztes Potenzial im Mittelstand: Wice-Mittelstandsumfrage bei Hamburger Unternehmen 2009 whitepaper Ungenutztes Potenzial im Mittelstand whitepaper zum Thema Ungenutztes Potenzial im Mittelstand: Wice-Mittelstandsumfrage bei Hamburger Unternehmen 9 Das Internet als Massenmedium Nach Angaben

Mehr

Produkte/Content/Commerce

Produkte/Content/Commerce Produkte/Content/Commerce Content Technologie für das Zeitalter des Kunden! Michael Kräftner Founder & CEO Marketing für Morgen? Wird Ihr Marketing Budget für die Herausforderungen der nächsten Jahre ausreichen?

Mehr

www.werbetherapeut.com ebook edition

www.werbetherapeut.com ebook edition DAS HÄNSEL UND GRETEL KONZEPT FÜR WEB 2.0 www.werbetherapeut.com ebook edition DAS HÄNSEL UND GRETEL KONZEPT FÜR WEB 2.0 (Alois Gmeiner) Hänsel und Gretel Konzept noch nie davon gehört! So höre ich jetzt

Mehr

Google. Gerhard Wolf! Leibniz FH 21.04.2014. Gerhard Wolf

Google. Gerhard Wolf! Leibniz FH 21.04.2014. Gerhard Wolf Google! Leibniz FH 21.04.2014 1 Die Entwicklung der Sozialen Netze 2 Nutzerdaten Soziale Netz Zwei Drittel der Internetnutzer sind in sozialen Netzwerken aktiv Sind sie in sozialen Online-Netzwerken angemeldet

Mehr

Projekt BISEBS. Business Informatics for Economics and Business Students

Projekt BISEBS. Business Informatics for Economics and Business Students Projekt BISEBS Business Informatics for Economics and Business Students Hessischer Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre 2009 Besuchstermin in Kassel 22.10.2009 Prof. Dr. Jan Marco Leimeister 1 Beteiligte

Mehr

Social Media und die Veränderung der Kommunikation

Social Media und die Veränderung der Kommunikation Social Media und die Veränderung der Kommunikation 2 Die hohen Nutzerzahlen in sozialen Netzwerken sind Indiz dafür, dass sich die Kommunikation in einem epochemachenden Veränderungsprozess befindet (vgl.

Mehr

Information der Bürger durch moderne Kommunikationskanäle. Birgit Wunschheim GAF AG

Information der Bürger durch moderne Kommunikationskanäle. Birgit Wunschheim GAF AG Information der Bürger durch moderne Kommunikationskanäle Birgit Wunschheim GAF AG Übersicht Websites Charakteristiken und Beispiele Mobile Apps Möglichkeiten und Beispiele Social Media Motivation und

Mehr

Die Learning Cloud Neue Perspektiven für Lerndienstleistungen durch Social Media, Mobile Learning & Co.

Die Learning Cloud Neue Perspektiven für Lerndienstleistungen durch Social Media, Mobile Learning & Co. Die Learning Cloud Neue Perspektiven für Lerndienstleistungen durch Social Media, Mobile Learning & Co. Christoph Hieber Berlin, 17.11.2011 Kernkompetenzen. Unser Portfolio. systems media services Zahlen,

Mehr

Innovative E-Learning-Lösungen für das virtuelle Lernen. Nicole Meinholz 10. Oktober 2013

Innovative E-Learning-Lösungen für das virtuelle Lernen. Nicole Meinholz 10. Oktober 2013 Innovative E-Learning-Lösungen für das virtuelle Lernen Nicole Meinholz 10. Oktober 2013 elearning 2013 IMC AG 2 Die Wachstumstreiber der digitalen Bildung IMC AG 3 Challenges in Corporate Learning IMC

Mehr

Wie lernen Pflegekräfte in Kliniken mit Tablet-PC s? Erste Evalierungsergebnisse und Praxiserfahrungen des Projekts Flexicare 50+

Wie lernen Pflegekräfte in Kliniken mit Tablet-PC s? Erste Evalierungsergebnisse und Praxiserfahrungen des Projekts Flexicare 50+ Wie lernen Pflegekräfte in Kliniken mit Tablet-PC s? Erste Evalierungsergebnisse und Praxiserfahrungen des Projekts Flexicare 50+ Pre-Conference Mobiles Lernen im Arbeitsprozess im Rahmen der Online-Educa

Mehr

Social Media: Die Herausforderung begann 1995. Soziale Medien in Bildungsinstitutionen: Hype oder Pflicht?

Social Media: Die Herausforderung begann 1995. Soziale Medien in Bildungsinstitutionen: Hype oder Pflicht? Soziale Medien in Bildungsinstitutionen: Hype oder Pflicht? 1 Sie lechzen danach, täglich nach Neuem zu fragen... einige sind so schrecklich neugierig und auf Neue Zeitungen erpicht..., dass sie sich nicht

Mehr

Zwischen Katzenbildern und Selfies

Zwischen Katzenbildern und Selfies Zwischen Katzenbildern und Selfies Zur effektiven Nutzung von Social Media für Hostels Referent: Eno Thiemann physalis. Kommunikation & Design. eno@physalis-design.de Welche Menschen sind eigentlich online?

Mehr

elearning, Blended Learning, MOOCs Claudia Bremer studiumdigitale, Universität Frankfurt

elearning, Blended Learning, MOOCs Claudia Bremer studiumdigitale, Universität Frankfurt elearning, Blended Learning, MOOCs Claudia Bremer studiumdigitale, Universität Frankfurt 1 elearning-szenarien Virtualisierungskonzept Anreicherungskonzept Integrationskonzept Unterstützung der Präsenzlehre

Mehr

Consulting Development Design

Consulting Development Design Consulting Development Design 59. Bundesweites Gedenkstättenseminar - AG 4 Agenda Vorstellung Was verbirgt sich hinter einer mobilen App? Beispiel TABTOUR mehr als nur eine App Was ist jetzt und zukünftig

Mehr

Visionen für die Betriebliche Weiterbildung

Visionen für die Betriebliche Weiterbildung Visionen für die Betriebliche Weiterbildung Dr. Roland Klemke, Dr. Bert Hoogveld, Drs. Fred de Vries CELSTEC, Open University of the Netherlands Visionen für die Betriebliche Weiterbildung page 1 Activities

Mehr

dmwhh-themenabend Mobile auf dem Vormarsch http://www.flickr.com/photos/grantrobertson/4486488831/

dmwhh-themenabend Mobile auf dem Vormarsch http://www.flickr.com/photos/grantrobertson/4486488831/ dmwhh-themenabend Mobile auf dem Vormarsch http://www.flickr.com/photos/grantrobertson/4486488831/ Heike Scholz Mobile Business Consultant Social Media Expert Speaker Business Angel Mobilista Blogger Twitterer

Mehr

Fernstudium. Gestern. Heute. Morgen. Fernfachhochschule Schweiz. Prof. Dr. Kurt Grünwald. Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) www.ffhs.

Fernstudium. Gestern. Heute. Morgen. Fernfachhochschule Schweiz. Prof. Dr. Kurt Grünwald. Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) www.ffhs. Fernstudium Gestern. Heute. Morgen. Prof. Dr. Kurt Grünwald Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) Fernfachhochschule Schweiz www.ffhs.ch 16.06.2014 Fernstudium gestern heute morgen 2 Programm 1. Vorstellung

Mehr

recruiting trends im mittelstand

recruiting trends im mittelstand recruiting trends im mittelstand 2013 Eine empirische Untersuchung mit 1.000 Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand Prof. Dr. Tim Weitzel Dr. Andreas Eckhardt Dr. Sven Laumer Alexander von Stetten Christian

Mehr

20. Internationale Leitmesse und Kongress für professionelle Bildung, Lernen und IT. Messe Karlsruhe 31. Januar - 2. Februar 2012. www.learntec.

20. Internationale Leitmesse und Kongress für professionelle Bildung, Lernen und IT. Messe Karlsruhe 31. Januar - 2. Februar 2012. www.learntec. 20. Internationale Leitmesse und Kongress für professionelle Bildung, Lernen und IT Messe Karlsruhe 31. Januar - 2. Februar 2012 www.learntec.de 20 Jahre LEARNTEC - Starkes Netzwerk zu Verbänden, Interessensgemeinschaften

Mehr

Chancen und Herausforderungen für Hochschulen. Claudia Bremer studiumdigitale, Universität Frankfurt

Chancen und Herausforderungen für Hochschulen. Claudia Bremer studiumdigitale, Universität Frankfurt MOOCs Chancen und Herausforderungen für Hochschulen Claudia Bremer studiumdigitale, Universität Frankfurt 1 Trend Report - Horizon Report 2013 1 Jahr oder weniger Massive Open Online Courses, Tablet

Mehr

Teletutoring im DistancE-Learning:

Teletutoring im DistancE-Learning: Teletutoring im DistancE-Learning: Wo stehen wir, welche Wege gehen wir? * Tutorielle Begriffswelten Qualifizierungsanforderungen im Fernunterricht Konrad Fassnacht FCT Akademie GmbH Vorsitz AK emedien

Mehr

Social Media in der Konfirmanden arbeit. Projektstelle Social Media / Christoph Breit

Social Media in der Konfirmanden arbeit. Projektstelle Social Media / Christoph Breit Social Media in der Konfirmanden arbeit Web 1.0 > Web 2.0 > Web 3.0 ab 1990 statische Seiten wenige content producer viele content consumer Software durch Verrieb geringe Transferraten ab 2004 Dynamische

Mehr

Blended Learning wirksam in der Unternehmenspraxis einsetzen. So setzen Sie Lernkonzepte der Zukunft erfolgreich um

Blended Learning wirksam in der Unternehmenspraxis einsetzen. So setzen Sie Lernkonzepte der Zukunft erfolgreich um 1 Blended Learning wirksam in der Unternehmenspraxis einsetzen So setzen Sie Lernkonzepte der Zukunft erfolgreich um 2 Kornelia Maier-Häfele Systemische Beraterin und Coach, Fachbuchautorin 1991 Wirtschaftspädagogik

Mehr

Teletutoring im DistancE Learning Wo stehen wir, welche Wege gehen wir?

Teletutoring im DistancE Learning Wo stehen wir, welche Wege gehen wir? Teletutoring im DistancE Learning Wo stehen wir, welche Wege gehen wir? Tutorielle Begriffswelten Qualifizierungsanforderungen im Fernunterricht Konrad Fassnacht, FCT Akademie GmbH Forum DistancE Learning,

Mehr

Fit für die Zukunft mit Mobile Marketing

Fit für die Zukunft mit Mobile Marketing Fit für die Zukunft mit Mobile Marketing Internet User (Mio.) 2,000 Wie zahlreiche Studien prognostizieren, wird sich Mobile Marketing in den kommenden Jahren vom sporadischen zum wesentlichen Bestandteil

Mehr

Mobile Learning ::: Bildung in Happchen?

Mobile Learning ::: Bildung in Happchen? Mobile Learning ::: Bildung in Happchen? Prof. Dr. habil. Christoph Igel Universität des Saarlandes Shanghai Jiao Tong University Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz Mobile Learning

Mehr

Offenes Lernen, Vortrag auf der Jahreskonferenz des Arbeitskreises Politik- Gesellschaft-Umwelt im Deutschen Volkshochschul-Verband

Offenes Lernen, Vortrag auf der Jahreskonferenz des Arbeitskreises Politik- Gesellschaft-Umwelt im Deutschen Volkshochschul-Verband Offenes Lernen, offene Lernformen: Von MOOCs bis OER.. Vortrag auf der Jahreskonferenz des Arbeitskreises Politik- Gesellschaft-Umwelt im Deutschen Volkshochschul-Verband Claudia Bremer, studiumdigitale,

Mehr

Trends im elearning: Massive Open Online. Claudia Bremer, studiumdigitale, Universität Frankfurt

Trends im elearning: Massive Open Online. Claudia Bremer, studiumdigitale, Universität Frankfurt Trends im elearning: Massive Open Online Courses (MOOCS) und mobiles Lernen Claudia Bremer, studiumdigitale, Universität Frankfurt 1 Trends im elearning Horizon Report New Media Consortium (NMC) und EDUCAUSE

Mehr

In den Grossen Rat dank Social Media?

In den Grossen Rat dank Social Media? Thun, 20. März 2014 In den Grossen Rat dank Social Media? Die Personen, welche sich in den Grossen Rat wählen möchten, sind in den sozialen Netzwerken sehr unterschiedlich präsent. Eine Umfrage unter den

Mehr

Kundenbefragung Firmenprogramme & Services. Frankfurt, 20. März 2014

Kundenbefragung Firmenprogramme & Services. Frankfurt, 20. März 2014 Kundenbefragung Firmenprogramme & Services Frankfurt, 20. März 2014 Inhalt A Studiendesign 3 B Auszug aus den Ergebnissen Kontakt mit Weiterbildung in den letzten Jahren / Art der Weiterbildung Auswahl

Mehr

Ergebnisse der Befragung

Ergebnisse der Befragung Ergebnisse der Befragung 1 Welche Fragestellungen wurden erfasst? 1. Wie, für welchen Zweck und in welchem Ausmass werden soziale Medien von den Mitarbeitenden genutzt? 2. Welche ausgewählten Eigenschaften

Mehr

Best of Web2.0 Beispiele aus der Praxis

Best of Web2.0 Beispiele aus der Praxis Best of Web2.0 Beispiele aus der Praxis Peter Huber NEW BUSINESS DEVELOPMENT AUSTRIA peter.huber@newbusinessdevelopment.at Qualitätsmanagement KEBA AG : 1996-2000 Leiter Marketing KONICA MINOLTA: 2000

Mehr

Lernen in der Netzgesellschaft! Integriert, Interaktiv, Individuell.

Lernen in der Netzgesellschaft! Integriert, Interaktiv, Individuell. Peter Wippermann, Gründer Trendbüro! Professor für Kommunikationsdesign an der Folkwang Universität, Essen! Lernen in der Netzgesellschaft! Integriert, Interaktiv, Individuell.! Learntech 2014! Messe Karlsruhe!

Mehr

CRM 2.0-Barometer 2014. Deutlicher Wandel der CRM-Anforderungen in den letzten Jahren. Eine Studie der ec4u expert consulting ag.

CRM 2.0-Barometer 2014. Deutlicher Wandel der CRM-Anforderungen in den letzten Jahren. Eine Studie der ec4u expert consulting ag. CRM 2.0-Barometer 2014 Deutlicher Wandel der CRM-Anforderungen in den letzten Jahren Eine Studie der ec4u expert consulting ag Oktober 2014 ec4u expert consulting ag Zur Gießerei 19-27 B 76227 Karlsruhe

Mehr

Problemstellungen aus dem Prozess der Führung kollaborativ zu

Problemstellungen aus dem Prozess der Führung kollaborativ zu Ermöglichungsrahmen 2 Die Ermöglichungsdidaktik hat zum Ziel, Möglichkeiten des selbstorganisierten Lernens mit den institutionellen und organisatorischen Rahmenbedingungen der Unternehmung zu verknüpfen.

Mehr

Das Fernstudium als App

Das Fernstudium als App Das Fernstudium als App Die mobile All-in-one-Lösung wbv-fachtagung 2012 - Das Fernstudium als App - Dörte Giebel Bin ich hier richtig? "It's not mobile... sorry!"... antwortete Marc Zuckerberg Ende 2010

Mehr

SOCIAL MEDIA WAS KUNDEN VON UNTERNEHMEN WIRKLICH WOLLEN. Res Marti l Senior Projektleiter Analytics

SOCIAL MEDIA WAS KUNDEN VON UNTERNEHMEN WIRKLICH WOLLEN. Res Marti l Senior Projektleiter Analytics SOCIAL MEDIA WAS KUNDEN VON UNTERNEHMEN WIRKLICH WOLLEN Res Marti l Senior Projektleiter Analytics Warum diese Studie? Was ist Social Media? «Social Media sind digitale Medien, welche es Einzelpersonen

Mehr

Ergebnisse der Online-Fundraising-Studie 2012

Ergebnisse der Online-Fundraising-Studie 2012 Altruja GmbH I Landsberger Str. 183 I 80687 München I E-Mail: info@altruja.de I Tel.: +49 (0)89 700 9619 0 Ergebnisse der Online-Fundraising-Studie 2012 Online-Fundraising-Studie 2012 Im Folgenden stellen

Mehr

SOCIAL MEDIA IN DER SCHWEIZ ERGEBNISSE DER VIERTEN ONLINE-BEFRAGUNG

SOCIAL MEDIA IN DER SCHWEIZ ERGEBNISSE DER VIERTEN ONLINE-BEFRAGUNG OCIAL MEDIA IN DER SCHWEIZ INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 2 Über die Studie 4 Ausgangslage und Ziele 4 Methodik 4 Repräsentativität 4 Informationen und mobiles Internet 5 Schweizer informieren sich gerne vor

Mehr

5. scil Trendstudie 2015/2016

5. scil Trendstudie 2015/2016 5. scil Trendstudie 2015/2016 Trends im Corporate Learning? Management Summary 1 Wer oder Was ist scil? Die Abkürzung scil steht für «swiss centre for innovations in learning»: Das Kompetenzzentrum für

Mehr

Didak&sches Design für Blended Learning Wie die Weiterbildung von neuen Formaten profi&eren kann

Didak&sches Design für Blended Learning Wie die Weiterbildung von neuen Formaten profi&eren kann Didak&sches Design für Blended Learning Wie die Weiterbildung von neuen Formaten profi&eren kann Dr. Katja Be; wbv Fachtagung 29. Oktober 2014, Bielefeld 1 Guten Tag GeschäKsführende GesellschaKerin CLC2.0

Mehr

Social Media. Die neuen Kundenbeziehungen

Social Media. Die neuen Kundenbeziehungen Geheimwaffe Kommunikation Social Media Die neuen Kundenbeziehungen Referent: Stefan Plaschke Internetmarketing- Berater- und Trainer Copyright Plaschke-Consulting, 2013 WAS IST SOCIAL MEDIA? Auch Web 2.0,

Mehr

kmu4family Services WIR UNTERSTÜTZEN: Unternehmens Check zur Familienfreundlichkeit 15.05.2014 2

kmu4family Services WIR UNTERSTÜTZEN: Unternehmens Check zur Familienfreundlichkeit 15.05.2014 2 kmu4family Services WIR UNTERSTÜTZEN: Unternehmens Check zur Familienfreundlichkeit 15.05.2014 2 kmu4family Services WIR INFORMIEREN UND BERATEN: Informationsveranstaltungen Fachseminare Webinare mit Expertenchats

Mehr

Basisstudie IV. Print, Online, Mobile CP in einer neuen Dimension. München, 03. Juli 2014

Basisstudie IV. Print, Online, Mobile CP in einer neuen Dimension. München, 03. Juli 2014 Basisstudie IV Print, Online, Mobile CP in einer neuen Dimension München, 03. Juli 2014 Inhaltsgetriebene Kommunikation 89% der Unternehmen im deutschsprachigen Raum betreiben Corporate Publishing bzw.

Mehr

E-Learning wirkt sofort. Prof. Dr. Oliver Bendel. Bildung und Lernen in der 2. Lebenshälfte 29. Mai 2010 1

E-Learning wirkt sofort. Prof. Dr. Oliver Bendel. Bildung und Lernen in der 2. Lebenshälfte 29. Mai 2010 1 E-Learning wirkt sofort Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Prof. Dr. Oliver Bendel Bildung und Lernen in der 2. Lebenshälfte 29. Mai 2010 1 E-Learning E-Learning ist Lernen, das mit Informations-

Mehr