Juristenfakultät Institut für Deutsches und Internationales Bank- und Kapitalmarktrecht PROF. DR. FRANZ

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Juristenfakultät Institut für Deutsches und Internationales Bank- und Kapitalmarktrecht PROF. DR. FRANZ"

Transkript

1 UNIVERSITÄT LEIPZIG Juristenfakultät Institut für Deutsches und Internationales Bank- und Kapitalmarktrecht Institut für Deutsches und Internationales Bank- und Kapitalmarktrecht Juristenfakultät Burgstraße 27 D Leipzig PROF. DR. FRANZ HÄUSER Telefon: +49 (0) 341/ Telefax: +49 (0) 341/ PROF. DR. REINHARD WELTER Telefon: +49 (0) 341/ Telefax: +49 (0) 341/ Nachfolgende Literaturangaben beziehen sich auf die Marktmissbrauchsrichtlinie und ihre Umsetzung im Anlegerschutzverbesserungsgesetz (AnSVG). Gern berücksichtigen wir Ihre Hinweise auf interessante Fundstellen ( Letzte Änderung am Fleischer/Schmolke, Gerüchte im Kapitalmarktrecht AG 2007, Grüger, Kurspflegemaßnahmen durch Banken - Zulässige Marktpraxis oder Verstoß gegen das Verbot der Marktmanipulation nach 20 a Abs. 1 WpHG? BKR 2007, v. Dryander/Schröder, Gestaltungsmöglichkeiten für die Gewährung von Aktienoptionen an Vorstandsmitglieder im Lichte des neuen Insiderrechts WM 2007, Benecke, Haftung für Inanspruchnahme von Vertrauen - Aktuelle Fragen zum neuen Verkaufsprospektgesetz BB 2006, Dreyling, Ein Jahr Anlegerschutzgesetz - Erste Erfahrungen Der Konzern 2006, 1-4 Göres, Neuregelung der Finanzanalyse - Anlegerschutzverbesserungsgesetz, Finanzanalyseverordnung und BaFin Kreditwesen 2006, Heisterhagen, Prospekthaftung für geschlossene Fonds nach dem Börsengesetz - wirklich ein Beitrag zum Anlegerschutz? DStR 2006,

2 Hettermann/Althoff, Rechtliche Anforderungen an Finanzanalysen WM 2006, Bisson/Kunz, Die Kurs- und Marktpreismanipulation nach In-Kraft-Treten des Gesetzes zur Verbesserung des Anlegerschutzes vom und der Verordnung zur Konkretisierung des Verbots der Marktmanipulation vom BKR 2005, 186 Cahn, Das neue Insiderrecht Der Konzern 2005, 5 Caspari, Anlegerschutz in Deutschland im Lichte der Brüsseler Richtlinien NZG 2005, 98 Dreyling, Die Umsetzung der Marktmissbrauchs-Richtlinie über Insider-Geschäfte und Marktmanipulation Der Konzern 2005, 1 Erkens, Directors Dealings nach dem neuen WpHG Der Konzern 2005, 29 Kirschhöfer, Führung von Insiderverzeichnissen bei Emittenten und externen Dritten Der Konzern 2005, 22 Koch, Neuerungen im Insiderrecht und der Ad-hoc-Publizität DB 2005, 267 Leuering, Die Ad-hoc-Pflicht auf Grund der Weitergabe von Insiderinformationen ( 15 Abs. 1 S. 3 WpHG) NZG 2005, 12 Nietsch, Schadensersatzhaftung wegen Verstoßes gegen Ad-hoc- Publizitätspflichten nach dem Anlegerschutzverbesserungsgesetz BB 2005, 785 Mahlert, Ad-hoc-Mitteilungspflicht und Effizienz der Aufsichtsratsarbeit - Eine Gratwanderung Der Aufsichtsrat 2005, Heft 2, S. 5 Pluskat, Die Neuregelung der Directors Dealings in der Fassung des Anlegerschutzverbesserungsgesetzes DB 2005, 1097 Simon, Die neue Ad-hoc-Publizität Der Konzern 2005, 13 Steck/Schmitz, Das Kapitalmarktrecht nach dem Anlegerschutzverbesserungsgesetz. Änderungen von WpHG und VerkProspG Finanzbetrieb 2005, 187

3 v. Falkenhausen, Die befugte Weitergabe von Insiderinformationen nach dem AnSVG BB 2005, 225 Ziegler, Die Prospekthaftung am nicht-organisierten Kapitalmarkt im Spannungsverhältnis zu personengesellschaftsrechtlichen Grundsätzen DStR 2005, Bürgers, Das Anlegerschutzverbesserungsgesetz BKR 2004, 424 Diekmann/Sustmann, Gesetz zur Verbesserung des Anlegerschutzes (Anlegerschutzverbesserungsgesetz AnSVG) NZG 2004, 929 Duhnkrack/Hasche, Das neue Anlegerschutzverbesserungsgesetz und seine Auswirkungen auf Emissionshäuser und geschlossene Fonds DB 2004, 1351 Fleischer, Prospektpflicht und Prospekthaftung für Vermögensanlagen des Grauen Kapitalmarkts nach dem Anlegerschutzverbesserungsgesetz BKR 2004, 339 Fleischer, Zur Haftung bei fehlendem Verkaufsprospekt im deutschen und USamerikanischen Kapitalmarktrecht WM 2004, 1897 Hasselbach, Die Weitergabe von Insiderinformationen bei M&A-Transaktionen mit börsennotierten Aktiengesellschaften - Unter Berücksichtigung des Gesetzes zur Verbesserung des Anlegerschutzes vom NZG 2004, 1087 Heisterhagen, Die gesetzliche Prospektpflicht für geschlossene Fonds nach dem Regierungsentwurf des Anlegerschutzverbesserungsgesetzes DStR 2004, 1089 Holzborn/Israel, Das Anlegerschutzverbesserungsgesetz Die Veränderungen im WpHG, VerkProspG und BörsG und ihre Auswirkungen in der Praxis WM 2004, 1948 Kuthe, Änderung des Kapitalmarktrechts durch das Anlegerschutzverbesserungsgesetz ZIP 2004, 883 Kuthe/Rückert/Sickinger, Compliance-Handbuch Kapitalmarktrecht Schriften des Betriebs-Beraters, Band 137, 2004 Leppert/Stürwald, Aktienrückkauf und Kursstabilisierung Die Safe-Harbour- Regelungen der Verordnung (EG) Nr.2273/2003 und der KuMaKV ZBB 2004, 302

4 Meyer, Neue Entwicklungen bei der Kursstabilisierung Anwendungsfragen der Verordnung zur Konkretisierung des Verbotes der Kurs- und Marktpreismanipulation und der Durchführungsmaßnahmen zur Marktmißbrauchsrichtlinie AG 2004, 289 Moritz/Grimm, Die künftige Prospektpflicht für geschlossene Fonds BB 2004, 1801 Moritz/Grimm, Licht im Dunkel des Grauen Marktes? Aktuelle Bestrebungen zur Novellierung des Verkaufsprospektgesetzes BB 2004, 1352 Pluskat, Die durch das Anlegerschutzverbesserungsgesetz geänderte Regelung der Directors'Dealings vor dem Hintergrund der Richtlinie zur Durchführung der Marktmissbrauchsrichtlinie BKR 2004, 467 Rodewald/Tüxen, Neuregelung des Insiderrechts nach dem Anlegerschutzverbesserungsgesetz (AnSVG) Neue Organisationsanforderungen für Emittenten und ihre Berater BB 2004, 2249 Schneider/v. Buttlar, Die Führung von Insider-Verzeichnissen: Neue Compliance- Pflichten für Emittenten ZIP 2004, 1621 Spindler, Kapitalmarktreform in Permanenz - Das Anlegerschutzverbesserungsgesetz NJW 2004, 3449 Spindler, Finanzanalyse vs. Finanzberichterstattung: Journalisten und das AnSVG NZG 2004, 1138 Tollkühn, Die Ad-hoc-Publizität nach dem Anlegerschutzverbesserungsgesetz ZIP 2004, 2215 Ziemons, Neuerungen im Insiderrecht und bei der Ad-hoc-Publizität durch die Marktmissbrauchsrichtlinie und das Gesetz zur Verbesserung des Anlegerschutzes NZG 2004, Fürhoff, Neuregelung der Ad-hoc-Publizität auf europäischer Ebene Auswirkungen auf 15 WpHG und seine systematische Einordnung AG 2003, 80 Grimme/v. Buttler, Neue Entwicklungen in der Ad-hoc-Publizität Vom Vierten Finanzmarktförderungsgesetz zur Marktmissbrauchsrichtlinie WM 2003, 901

5 v. Buttlar, Directors Dealings: Änderungsbedarf aufgrund der Marktmissbrauchsrichtlinie BB 2003, Fürhoff, Die geplante europäische Marktmissbrauchsrichtlinie AG 2002, 604 Leppert/Stürwald, Die insiderrechtlichen Regelungen des Vorschlags für eine Marktmissbrauchsrichtlinie und der Stand der Umsetzung im deutschen Wertpapierhandelsrecht ZBB 2002, 90 v. Ilberg/Neises, Die Richtlinien-Vorschläge der EU-Kommisssion zum Einheitlichen Europäischen Prospekt und zum Marktmissbrauch aus Sicht der Praxis Hintergrund, Inhalt und Kritik WM 2002, 635 Weber, Der Kommissionsentwurf einer Marktmissbrauchrichtlinie EuZW 2002, 43

Kapitalmarktrecht 5. Insiderhandel und Marktmanipulation

Kapitalmarktrecht 5. Insiderhandel und Marktmanipulation Kapitalmarktrecht 5 und Marktmanipulation Was ist das? Geschäfte, die unter Verwendung von Insiderinformationen geschlossen werden Insiderinformationen = Informationen über nicht öffentlich bekannte Umstände,

Mehr

Mona Lienenkämper Insiderhandel und Marktpreismanipulation unter besonderer Berücksichtigung des BGH-Urteils vom 6.11.2003

Mona Lienenkämper Insiderhandel und Marktpreismanipulation unter besonderer Berücksichtigung des BGH-Urteils vom 6.11.2003 Mona Lienenkämper Insiderhandel und Marktpreismanipulation unter besonderer Berücksichtigung des BGH-Urteils vom 6.11.2003 Institut für Deutsches und Internationales Bank- und Kapitalmarktrecht an der

Mehr

E. Information und Geheimhaltung im Wertpapierhandelsgesetz

E. Information und Geheimhaltung im Wertpapierhandelsgesetz E. Information und Geheimhaltung im Wertpapierhandelsgesetz Nachdem festgestellt wurde, dass die Gestattung und Durchführung einer Due Diligence unter aktienrechtlichen Gesichtspunkten zulässig sein kann

Mehr

Kommentar 6. neu bearbeitete und erweiterte Auflage, 2012, 2288 S., Lexikonformat, gbd., ISBN 978-3-504-40088-0 169.00 (inkl. MwSt.

Kommentar 6. neu bearbeitete und erweiterte Auflage, 2012, 2288 S., Lexikonformat, gbd., ISBN 978-3-504-40088-0 169.00 (inkl. MwSt. Leseprobe zu Assmann/Uwe H. Schneider (Hrsg.) Wertpapierhandelsgesetz, 6. Auflage Kommentar 6. neu bearbeitete und erweiterte Auflage, 2012, 2288 S., Lexikonformat, gbd., ISBN 978-3-504-40088-0 169.00

Mehr

Insiderhandel unter besonderer Berücksichtigung von M&A- Transaktionen

Insiderhandel unter besonderer Berücksichtigung von M&A- Transaktionen Schriftenreihe zum Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht 30 Insiderhandel unter besonderer Berücksichtigung von M&A- Transaktionen Bearbeitet von Annette Christoph 1. Auflage 2010. Buch. 210 S. Hardcover

Mehr

Recht elektronischer Kapitalmärkte

Recht elektronischer Kapitalmärkte Recht elektronischer Kapitalmärkte Bedeutung, Einordnung und spezifische Fragen des Anlegerschutzes Von Stefan Roth Duncker & Humblot Berlin Inhaltsverzeichnis A. Einführung - Konkretisierung der Fragestellung

Mehr

Kapitalgesellschaftsrecht II

Kapitalgesellschaftsrecht II Kapitalgesellschaftsrecht II Kapitalmarktrecht Literatur Textsammlung Kümpel / Hammen / Ekkenga, Kapitalmarktrecht (Loseblatt) Kommentare Schwark (Hrsg.), Kapitalmarktrechts-Kom. 3. A. 2005 Groß, Kapitalmarktrecht,

Mehr

http://beck-online.beck.de/default.aspx?printmanager=print...

http://beck-online.beck.de/default.aspx?printmanager=print... Bauherrenmodellen BKR 2011, 10 Die Verjährung von Prospekthaftungsansprüchen bei geschlossenen Fonds und Bauherrenmodellen RA Dr.SebastianKind/RA SebastianBruchwitz 1 In der Praxis wird zwischen der Prospekthaftung

Mehr

KAPITALMARKTRECHT. Universität t Berlin Sommersemester 2013 Prof. Dr. Martin Weber. Humboldt-Universit. Vorlesungsüberblick

KAPITALMARKTRECHT. Universität t Berlin Sommersemester 2013 Prof. Dr. Martin Weber. Humboldt-Universit. Vorlesungsüberblick KAPITALMARKTRECHT Humboldt-Universit Universität t Berlin Sommersemester 2013 Prof. Dr. Martin Weber Vorlesungsüberblick Die Vorlesung geht in erster Linie auf die Bezüge zwischen dem Kapitalmarkt- und

Mehr

Auswirkungen der Regulierungstendenzen

Auswirkungen der Regulierungstendenzen Auswirkungen der Regulierungstendenzen im Private Banking Rechtsanwalt Private Banking und Wealth Management Konferenz am 30. November 2011 in der Frankfurt School Düsseldorf - Frankfurt - München Agenda

Mehr

Wirtschaftsstrafrecht in der Praxis

Wirtschaftsstrafrecht in der Praxis StRR Schriften für die Strafrechtspraxis Herausgegeben von RA Detlef Burhoff, RiOLG a.d. Wirtschaftsstrafrecht in der Praxis herausgegeben von: Dr. Marcus Böttger Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht

Mehr

Professor Dr. Michael Nietsch Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Unternehmensrecht und Kapitalmarktrecht. Publikationen (Stand: November 2015)

Professor Dr. Michael Nietsch Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Unternehmensrecht und Kapitalmarktrecht. Publikationen (Stand: November 2015) Professor Dr. Michael Nietsch Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Unternehmensrecht und Kapitalmarktrecht Publikationen (Stand: November 2015) I. Monographien und Kommentare Freigabeverfahren Beschlusskontrolle

Mehr

Kapitalmarktrecht: KapMR

Kapitalmarktrecht: KapMR Beck-Texte im dtv 5783 Kapitalmarktrecht: KapMR Textausgabe mit Sachverzeichnis 1. Auflage Kapitalmarktrecht: KapMR schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung:

Mehr

Umweltverantwortung und Private Equity. European Business School Konferenz am 3. Juli 2008

Umweltverantwortung und Private Equity. European Business School Konferenz am 3. Juli 2008 Umweltverantwortung und Private Equity European Business School Konferenz am 3. Juli 2008 Private Equity, Prospektgestaltung geschlossener Fonds, Haftungsrecht, aufsichtsrechtliche Ansätze, rechtliche

Mehr

Insiderhandelsverbot und Unternehmensakquisitionen

Insiderhandelsverbot und Unternehmensakquisitionen Insiderhandelsverbot und Unternehmensakquisitionen - Bestandsaufnahme und Ausblick nach der Marktmissbrauchsrichtlinie und dem Gesetz zur Verbesserung des Anlegerschutzes - Inaugural-Dissertation zur Erlangung

Mehr

Überblick: Die neuen Gesetze für Vermögensanlagen und Finanzanlagenvermittler

Überblick: Die neuen Gesetze für Vermögensanlagen und Finanzanlagenvermittler Berater, Recht & Steuern, Topnews Überblick: Die neuen Gesetze für Vermögensanlagen und Finanzanlagenvermittler Rechtsanwalt Klaus J. Koehler von der Kölner Kanzlei Zacher & Partner fasst zusammen, wo

Mehr

Anlegerschutz und Grauer Kapitalmarkt

Anlegerschutz und Grauer Kapitalmarkt Rechtsanwalt u. Notar Fachanwalt für Steuerrecht Telefon (06 11) 3 92 04/5 Telefax (06 11) 30 72 51 Handy (01 71) 3 55 66 44 http://www.raun-wagner.de K.-R.Wagner@t-online.de Anlegerschutz und Grauer Kapitalmarkt

Mehr

Anwendbarkeit und Umsetzung von. Risikomanagementsystemen auf. Compliance - Risiken im Unternehmen

Anwendbarkeit und Umsetzung von. Risikomanagementsystemen auf. Compliance - Risiken im Unternehmen Anwendbarkeit und Umsetzung von Risikomanagementsystemen auf Compliance - Risiken im Unternehmen Auswirkungen auf die Rolle des Syndikus im Unternehmen Inaugural-Dissertation zur Erlangung der Doktorwürde

Mehr

4. Kapitel Ad-hoc-Publizität in börsennotierten Unternehmen

4. Kapitel Ad-hoc-Publizität in börsennotierten Unternehmen 4. Kapitel Ad-hoc-Publizität in börsennotierten Unternehmen Literatur: Bank Das Insiderhandelsverbot in M&A-Transaktionen, NZG 2012, 1337; Bedkowski Der neue Emittentenleitfaden der BaFin nunmehr veröffentlicht,

Mehr

Der Erwerb eigener Aktien

Der Erwerb eigener Aktien Alexander Kitanoff Der Erwerb eigener Aktien Aktien rückkäufe und Interessen der Gläubiger, Aktionäre und des Kapitalmarkts PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Kapitel

Mehr

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater Berlin Frankfurt München Dr. Philip Schwarz van Berk, LL.M. Tätigkeitsschwerpunkte: Private Equity / Venture Capital Fondsstrukturierung, öffentlicher

Mehr

http://beck-online.beck.de/default.aspx?printmanager=print...

http://beck-online.beck.de/default.aspx?printmanager=print... Wagner: Anlegerschutzverbesserung und Grauer Kapitalmarkt NZG 2011, 609 Anlegerschutzverbesserung und Grauer Kapitalmarkt Rechtsanwalt und Notar Dr. Klaus-R. Wagner * Das Gesetz zur Stärkung des Anlegerschutzes

Mehr

Sanktionen bei Marktmissbrauch

Sanktionen bei Marktmissbrauch I 1 Sanktionen bei Marktmissbrauch Marktmanipulation, Insiderhandel und Ad-hoc-Publizität von Dr. Christian Thaler!r/ CiS / V. VXV: tz J o E i V 1 8 4 9 y Wien 2014 Manzsche Verlags- und Universitätsbuchhandlung

Mehr

Gesetz zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler-

Gesetz zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler- DER BETRIEB Nr. 45 11. 11. 2011 Wirtschaftsrecht 2533 RA Peter Mattil, München Gesetz zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler- und Vermögensanlagerechts u DB0461641 I. Einleitung Der Gesetzentwurf

Mehr

COMPLIANCE & EU-Kapitalmarktrecht

COMPLIANCE & EU-Kapitalmarktrecht COMPLIANCE & EU-Kapitalmarktrecht Se minar zu m nationalen u.internationalen BankR OSA Potsdam Rechtsanwalt Hartmut Renz Bankprokurist Compliance Officer Begriff I Compliance 1. Pschyrembel: klinisches

Mehr

Druckerei C. H. Beck. ... Revision, 12.05.2010. Hauschka: Corporate Compliance. 11. Börsennotierte Aktiengesellschaft und Anlegerschutz

Druckerei C. H. Beck. ... Revision, 12.05.2010. Hauschka: Corporate Compliance. 11. Börsennotierte Aktiengesellschaft und Anlegerschutz 11. Börsennotierte Aktiengesellschaft und Anlegerschutz 281 11. Börsennotierte Aktiengesellschaft und Anlegerschutz 1. Abschnitt. Allgemeine Unternehmensorganisation Revision 11. Börsennotierte Aktiengesellschaft

Mehr

Literaturangaben für die Vorlesung. Kapitalgesellschaftsrecht

Literaturangaben für die Vorlesung. Kapitalgesellschaftsrecht Literaturangaben für die Vorlesung Kapitalgesellschaftsrecht A. Gesetzestexte Unbedingt erforderlich: AktG, dtv-ausgabe, 45. Auflage Sinnvoll: HGB, dtv-ausgabe, 57. Auflage Nützlich: BGB, dtv-ausgabe,

Mehr

Crowdinvesting-Symposium

Crowdinvesting-Symposium Crowdinvesting-Symposium Rechtslage und Regelungsperspektiven München, 8.2.2013 1 Gliederung I. Rechtslage in Deutschland 1. Prospektpflicht 2. Prospekthaftung 3. Aufsicht und Pflichten der Plattformen

Mehr

Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen

Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen Eric Romba Hauptgeschäftsführer VGF Verband Geschlossene Fonds e.v. Symposium Herausforderungen und Innovationen bei Investments in unternehmerische Beteiligungen

Mehr

Compliance-Tagung 2005

Compliance-Tagung 2005 Compliance-Tagung 2005 Einführung in die Problematik Aktuelle Entwicklungen 1 2003 Schwerpunkte der Compliance-Tagungen in 2003 und 2004 Europäische Richtlinien - Marktmissbrauchsrichtlinie - Entwurf der

Mehr

Center for German and International Law of Financial Services

Center for German and International Law of Financial Services Center for German and International Law of Financial Services Institut für deutsches und internationales Recht des Spar-, Giro- und Kreditwesens an der Johannes Gutenberg-Universität Prof. Dr. Dr. h. c.

Mehr

A. Einführung. I. Einleitung

A. Einführung. I. Einleitung A. Einführung I. Einleitung Auf Ebene der Europäischen Union wird bereits seit den 1970er Jahren versucht, die Transparenz von börsennotierten Unternehmen zugunsten der Aktionäre und Investoren schrittweise

Mehr

Systemische Sammlung der Gesetze, Verordnungen, behördlichen Verlautbarungen sowie Einführungen und Kurzerläuterungen

Systemische Sammlung der Gesetze, Verordnungen, behördlichen Verlautbarungen sowie Einführungen und Kurzerläuterungen KAPITALMARKTRECHT Handbuch für die Praxis Systemische Sammlung der Gesetze, Verordnungen, behördlichen Verlautbarungen sowie Einführungen und Kurzerläuterungen Herausgegeben von Dr. Siegfried Kümpel Honorarprofessor

Mehr

OTC-Handel mit nichtkotierten Aktien

OTC-Handel mit nichtkotierten Aktien OTC-Handel mit nichtkotierten Aktien Dissertationsprojekt UFSP Brown Bag Lunch 24. Februar 2015 Simon Bühler 2 1 Motivation Erscheinung, Funktionsweise und Bedeutung des OTC-Handels mit nichtkotierten

Mehr

Was wird aus dem KG-Fonds?

Was wird aus dem KG-Fonds? Was wird aus dem KG-Fonds? Neue Regulierungstatbestände nde und Gesetzesvorhaben 28.10.2009 G. Meyer zu Schwabedissen www.mzs-recht.de 1 Rückblick: KG-Fonds: ein Produkt des Grauen Kapitalmarkts BaFin-Schreiben

Mehr

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater Berlin Frankfurt München 4. Funds Forum Frankfurt 29. April 2010 Dr. Andreas Rodin AKTUELLE ENTWICKLUNGEN DER RAHMENBEDINGUNGEN FÜR REAL ESTATE PRIVATE

Mehr

Regularien-Dschungel Was kommt?

Regularien-Dschungel Was kommt? Regularien-Dschungel Was kommt? Jessica Buchmeier, Rechtsanwältin CAMPUS INSTITUT für Personalentwicklung und Finanzwirtschaft AG, 2016 Seite 1 Regularien-Dschungel Was kommt? Was ist passiert? Inhalt:

Mehr

Lehrgang Compliance (WpHG, MaRisk)

Lehrgang Compliance (WpHG, MaRisk) 11.01.2016-19.09.2016 Lehrgang Compliance (WpHG, MaRisk) Geldwäsche, Betrugsprävention, Verhinderung sonstiger strafbarer Handlungen Zielgruppe Angehende Beauftragte für WpHG-Compliance, Geldwäsche- und

Mehr

A. Rechtlicher Rahmen

A. Rechtlicher Rahmen GÜNTHER A. Rechtlicher Rahmen I. Anlegerschutz durch MiFID und AnsFuG Die Aufklärungs- und Beratungspflichten werden nicht nur von der Rechtsprechung geprägt, sondern auch von der EU-Gesetzgebung beeinflusst.

Mehr

Private Kapitalanlagen im Spannungsfeld von Produktvertrieb und Verbraucherschutz

Private Kapitalanlagen im Spannungsfeld von Produktvertrieb und Verbraucherschutz Dr. Jörn Heinrich Private Kapitalanlagen im Spannungsfeld von Produktvertrieb und Verbraucherschutz

Mehr

Veröffentlichungen. Dr. Timo Holzborn

Veröffentlichungen. Dr. Timo Holzborn Veröffentlichungen Dr. Timo Holzborn Stand: August 2012 Aufsätze in Fachzeitschriften und Beiträge zu Festschriften Wechsel in den Freiverkehr als Rückzug aus dem regulierten Markt ohne Delisting (mit

Mehr

Wertpapier-Compliance-Richtlinie der Generali Deutschland Gruppe

Wertpapier-Compliance-Richtlinie der Generali Deutschland Gruppe Wertpapier-Compliance-Richtlinie der Generali Deutschland Gruppe Stand: Januar 2009 Inhaltsverzeichnis Seite 1. TEIL: ÜBERSICHT 3 A. Begriff 3 B. Ziele 3 C. Anwendungsbereich 3 2. TEIL: COMPLIANCE 3 A.

Mehr

Aktien- und Kapitalmarktrecht

Aktien- und Kapitalmarktrecht Juristische Kurz-Lehrbücher Aktien- und Kapitalmarktrecht Ein Studienbuch von Prof. Dr. Katja Langenbucher 2., neu bearbeitete Auflage Aktien- und Kapitalmarktrecht Langenbucher schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Verordnung zur Konkretisierung des Verbotes der Marktmanipulation (Marktmanipulations-Konkretisierungsverordnung - MaKonV)

Verordnung zur Konkretisierung des Verbotes der Marktmanipulation (Marktmanipulations-Konkretisierungsverordnung - MaKonV) Verordnung zur Konkretisierung des Verbotes der Marktmanipulation (Marktmanipulations-Konkretisierungsverordnung - MaKonV) Begründung: A. Allgemeiner Teil Durch das Anlegerschutzverbesserungsgesetz (AnSVG)

Mehr

Das Verbot des Handels in eigenen Aktien und seine Ausnahmen

Das Verbot des Handels in eigenen Aktien und seine Ausnahmen Magdalena Boguslawska Das Verbot des Handels in eigenen Aktien und seine Ausnahmen PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Vorwort Einleitung 17 1. Kapitel: Wirtschaftlicher

Mehr

http://beck-online.beck.de/default.aspx?printmanager=print...

http://beck-online.beck.de/default.aspx?printmanager=print... Vermögensanlagengesetz und der Gewerbeordnung GWR 2012, 335 Die Aufsicht über den Vertrieb von Vermögensanlagen nach dem Vermögensanlagengesetz und der Gewerbeordnung Rechtsanwalt Dr. Till Brocker, Wissenschaftlicher

Mehr

B. Überblick über die Regelungsregime des börslichen und des außerbörslichen Aktienhandels 10

B. Überblick über die Regelungsregime des börslichen und des außerbörslichen Aktienhandels 10 Tobias Fehr Recht des außerbörslichen Aktienhandels vor dem Hintergrund des Rechts des börslichen Aktienhandels Das Kapitalmarktszenario für kapitalmarktaktive Aktiengesellschaften, deren Unternehmensführungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a) Allgemeines... 47

Inhaltsverzeichnis. a) Allgemeines... 47 Inhaltsverzeichnis Einführung in die Thematik... 1 1. Teil: Verleitung zu Börsenspekulationsgeschäften, 49, 26 BörsG... 11 A. Geschichte des Straftatbestandes im Börsengesetz... 11 I. Allgemeines zum Straftatbestand...

Mehr

Grundlagen, Inhalt, Haftung

Grundlagen, Inhalt, Haftung Produktinformationsblatt (PID), Vermögensanlageninformationsblatt (VIB), Key Investor Information Document (KIID), die Beipackzettel für Kapitalanlagen Grundlagen, Inhalt, Haftung Die Finanzmarktkrise

Mehr

Sonder-Newsletter. zum Entwurf des Gesetzes zur Stärkung des Anlegerschutzes und Verbesserung der Funktionsfähigkeit des Kapitalmarktes

Sonder-Newsletter. zum Entwurf des Gesetzes zur Stärkung des Anlegerschutzes und Verbesserung der Funktionsfähigkeit des Kapitalmarktes Sonder-Newsletter zum Entwurf des Gesetzes zur Stärkung des Anlegerschutzes und Verbesserung der Funktionsfähigkeit des Kapitalmarktes Der aktuelle Diskussionsentwurf des Bundesministeriums für Finanzen

Mehr

FAQ PROJEKT MARKTWÄCHTER FINANZEN UNTERSUCHUNG TRANSPARENZ BEI WERBUNG FÜR PRODUKTE DES GRAUEN KAPITALMARKTES

FAQ PROJEKT MARKTWÄCHTER FINANZEN UNTERSUCHUNG TRANSPARENZ BEI WERBUNG FÜR PRODUKTE DES GRAUEN KAPITALMARKTES FAQ PROJEKT MARKTWÄCHTER FINANZEN UNTERSUCHUNG TRANSPARENZ BEI WERBUNG FÜR PRODUKTE DES GRAUEN KAPITALMARKTES 1. Was wurde untersucht? Die Untersuchung befasst sich mit Werbung für Produkte des Grauen

Mehr

Informationspflichten und Informationssystemeinrichtungspflichten im Aktienkonzern

Informationspflichten und Informationssystemeinrichtungspflichten im Aktienkonzern Informationspflichten und Informationssystemeinrichtungspflichten im Aktienkonzern Überlegungen zu einem Unternehmensinformationsgesetzbuch Von Sven H. Schneider Juristische GesarntbibÜothek StlGische

Mehr

Der Konzern. Zeitschrift für Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Bilanzrecht und Rechnungslegung der verbundenen Unternehmen. Cahn Das neue Insiderrecht

Der Konzern. Zeitschrift für Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Bilanzrecht und Rechnungslegung der verbundenen Unternehmen. Cahn Das neue Insiderrecht G 60404 Der Konzern Zeitschrift für Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Bilanzrecht und Rechnungslegung der verbundenen Unternehmen Herausgeber: Dr. Stefan Simon (geschäftsführend) Prof. Dr. Andreas Cahn,

Mehr

Das neue Marktmissbrauchsrecht in der Europäischen Union

Das neue Marktmissbrauchsrecht in der Europäischen Union 12. Juni 2014 Das neue Marktmissbrauchsrecht in der Europäischen Union ÜBERBLICK Heute, am 12. Juni 2014, wurde die Marktmissbrauchsverordnung im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht. Wenn ihre

Mehr

Beck-Texte im dtv 5021. Bankrecht: BankR. Textausgabe. von Prof. Dr. Franz Häuser. 35., neubearbeitete Auflage

Beck-Texte im dtv 5021. Bankrecht: BankR. Textausgabe. von Prof. Dr. Franz Häuser. 35., neubearbeitete Auflage Beck-Texte im dtv 5021 Bankrecht: BankR Textausgabe von Prof. Dr. Franz Häuser 35., neubearbeitete Auflage Bankrecht: BankR Häuser wird vertrieben von beck-shop.de Thematische Gliederung: Bank- und Börsenrecht

Mehr

Dr. Hildegard Ziemons

Dr. Hildegard Ziemons ZIEMONS & RAESCHKE-KESSLER RECHTSANWÄLTE BEIM BUNDESGERICHTSHOF Dr. Hildegard Ziemons Telefon: +49 (0) 7243 17 077 Telefax: +49 (0) 7243 13 144 E-Mail: ziemons@zrk-rabgh.de Vita 1961 geboren in Aachen

Mehr

Allgemeines. Wirtschafts- und Gesellschaftsrecht. Arbeitsrecht. Öffentliches und Privates Bau- und Immobilienrecht. Vergaberecht.

Allgemeines. Wirtschafts- und Gesellschaftsrecht. Arbeitsrecht. Öffentliches und Privates Bau- und Immobilienrecht. Vergaberecht. RECHT AKTUELL 2004/V Inhaltsverzeichnis: Allgemeines 2 Bitte beachten: Drohende Verjährung zum 31.12.2004 3 Anwaltszwang in Verfahren der Verwaltungsgerichtsbarkeit Wirtschafts- und Gesellschaftsrecht

Mehr

Entwurf einer Verordnung zur Konkretisierung des Verbotes der Marktmanipulation (Marktmanipulations-Konkretisierungsverordnung - MaKonV)

Entwurf einer Verordnung zur Konkretisierung des Verbotes der Marktmanipulation (Marktmanipulations-Konkretisierungsverordnung - MaKonV) Entwurf einer Verordnung zur Konkretisierung des Verbotes der Marktmanipulation (Marktmanipulations-Konkretisierungsverordnung - MaKonV) Vom Auf Grund des 20a Abs. 5 Satz 1 des Wertpapierhandelsgesetzes,

Mehr

Die Prospektpflicht droht schneller als gedacht - Was ist nach dem Wertpapierprospektgesetz (WpPG) ein öffentliches Beteiligungsangebot?

Die Prospektpflicht droht schneller als gedacht - Was ist nach dem Wertpapierprospektgesetz (WpPG) ein öffentliches Beteiligungsangebot? Die Prospektpflicht droht schneller als gedacht - Was ist nach dem Wertpapierprospektgesetz (WpPG) ein öffentliches Beteiligungsangebot? Name: Dr. Barbara Dörner Funktion/Bereich: Rechtsanwältin Organisation:

Mehr

Director s Dealings. Mitteilungen über Geschäfte von Führungspersonen nach 15 a WpHG. Meldepflichtige Wertpapiergeschäfte (Directors' Dealings)

Director s Dealings. Mitteilungen über Geschäfte von Führungspersonen nach 15 a WpHG. Meldepflichtige Wertpapiergeschäfte (Directors' Dealings) Director s Dealings Mitteilungen über Geschäfte von Führungspersonen nach 15 a WpHG Meldepflichtige Wertpapiergeschäfte (Directors' Dealings) Nach 15a Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) haben alle Personen,

Mehr

Überarbeitung des Leitfadens in den Bereichen

Überarbeitung des Leitfadens in den Bereichen Überarbeitung des Leitfadens in den Bereichen Ad-hoc-Publizität und Directors Dealings Meldungen Informationsveranstaltung der BaFin 04.06.2009 Barbara Kunz, Dr. Jan Budäus Inhalt 1. Ad-hoc-Publizität

Mehr

http://beck-online.beck.de/default.aspx?printmanager=print...

http://beck-online.beck.de/default.aspx?printmanager=print... Leuering: Die Neuordnung der gesetzlichen Prospekthaftung NJW 2012, 1905 Die Neuordnung der gesetzlichen Prospekthaftung Rechtsanwalt Dr. Dieter Leuering * Mit dem am 1.!6. 2012 in Kraft getretenen Gesetz

Mehr

Die Investmentaktiengesellschaft in ihrer Eignung für börsengehandelte Fonds (ETF)

Die Investmentaktiengesellschaft in ihrer Eignung für börsengehandelte Fonds (ETF) Christian Giurgiu Die Investmentaktiengesellschaft in ihrer Eignung für börsengehandelte Fonds (ETF) Deutsche Investment-Alternative im Vergleich zu ausländischen Investmentgesellschaften Diplomica Verlag

Mehr

Die Haftung für fehlerhafte Kapitalmarktinformation in Deutschland und den U.S.A.

Die Haftung für fehlerhafte Kapitalmarktinformation in Deutschland und den U.S.A. Die Haftung für fehlerhafte Kapitalmarktinformation in Deutschland und den U.S.A. stud. jur. David Eckner, Universität Düsseldorf I. Einleitung Well, we are against fraud, aren t we? brachte Sumner Pike

Mehr

Politik, Wissenschaft und Rechtsprechung im Vermeidungswettbewerb bei der Bewältigung des grauen Kapitalmarkts?

Politik, Wissenschaft und Rechtsprechung im Vermeidungswettbewerb bei der Bewältigung des grauen Kapitalmarkts? Politik, Wissenschaft und Rechtsprechung im Vermeidungswettbewerb bei der Bewältigung des grauen Kapitalmarkts? Dr. Bernhard Dietrich Richter am Kammergericht Deutsch-Nordische Juristenvereinigung e. V.

Mehr

Antworten der Parteien SPD, CDU/CSU, Bündnis 90/Grüne, FDP, Linkspartei.PDS

Antworten der Parteien SPD, CDU/CSU, Bündnis 90/Grüne, FDP, Linkspartei.PDS Antworten der Parteien SPD, CDU/CSU, Bündnis 90/Grüne, FDP, Linkspartei.PDS zu den Wahlprüfsteinen zur Bundestagswahl 2005 Gestärkte Verbraucher, starke Wirtschaft Bewegung für unser Land Plädoyer für

Mehr

Erscheinungsformen des Scalpings und deren rechtliche Einordnung

Erscheinungsformen des Scalpings und deren rechtliche Einordnung Erscheinungsformen des Scalpings und deren rechtliche Einordnung Inauguraldissertation zur Erlangung des Grades Doktor der Rechtswissenschaft (Dr. iur.) der Juristischen und Wirtschaftswissenschaftlichen

Mehr

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. BaFin. Der Wertpapierprospekt Türöffner zum deutschen und europäischen Kapitalmarkt

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. BaFin. Der Wertpapierprospekt Türöffner zum deutschen und europäischen Kapitalmarkt Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin Der Wertpapierprospekt Türöffner zum deutschen und europäischen Kapitalmarkt Wer im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) Wertpapiere öffentlich anbieten

Mehr

Meldepflichtige Aktiengeschäfte

Meldepflichtige Aktiengeschäfte Meldepflichtige Aktiengeschäfte Mitteilungen über Geschäfte von Führungspersonen nach 15 a WPHG Aufgrund 15 a des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) in der Fassung vom 19. Dezember 2008 haben die Mitglieder

Mehr

Hieran anknüpfend wird in der Gesetzesbegründung zu Artikel 1 Nr. 2, Artikel 3 Nr. 1 FRUG-E festgestellt:

Hieran anknüpfend wird in der Gesetzesbegründung zu Artikel 1 Nr. 2, Artikel 3 Nr. 1 FRUG-E festgestellt: Georgenstraße 24 10117 Berlin VGF VERBAND GESCHLOSSENE FONDS e.v., Georgenstr. 24, 10117 Berlin Deutscher Bundestag Finanzausschuss Platz der Republik 1 11011 Berlin T 030. 3180 49 0-0 F 030. 32 30 19

Mehr

Kapitalgesellschaften und Kapitalmarktorientierung. Arbeitspapier 01: Kapitalmarkt und Kapitalmarktrecht

Kapitalgesellschaften und Kapitalmarktorientierung. Arbeitspapier 01: Kapitalmarkt und Kapitalmarktrecht Dr. iur. Rupert Doehner Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, deutsches und europäisches Handels- und Wirtschaftsrecht (Zivilrecht V) Kapitalgesellschaften und Kapitalmarktorientierung

Mehr

PROFESSOR DR. RÜDIGER VEIL

PROFESSOR DR. RÜDIGER VEIL PROFESSOR DR. RÜDIGER VEIL VORTRÄGE AUF SYMPOSIEN UND TAGUNGEN 1. Insider Dealing in Europe Strategies under the New Market Abuse Regulation, The Hong Kong Law Society, Hong Kong International Arbitration

Mehr

Nützliche Links zur Informationsrecherche

Nützliche Links zur Informationsrecherche Anbei erhalten Sie eine Auflistung diverser Quellen zum wissenschaftlichen Arbeiten im Fach Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Nützliche Links zur Informationsrecherche http://www.werle.com/homepage/index.htm

Mehr

Übungsfall: Windige Unternehmensanleihen*

Übungsfall: Windige Unternehmensanleihen* Übungsfall: Windige Unternehmensanleihen* Von Wiss. Mitarbeiter Tobias Krause, Heidelberg** Sachverhalt Die P-GmbH produziert und betreibt Windkraftenergieanlagen in Deutschland und möchte sich durch die

Mehr

TEIL 1 PRAXISHANDBUCH

TEIL 1 PRAXISHANDBUCH Vorwort INHALT TEIL 1 PRAXISHANDBUCH Einleitung... 1 Die 4 Unternehmensformen... 1 MiFID-fit per 1. 11. 2007 ein Überblick... 2 Was ist ein Wertpapier?... 5 Definition von Wertpapieren gemäß WAG 2007...

Mehr

Schweiz: Bilaterale I und II

Schweiz: Bilaterale I und II FACHZEITSCHRIFT FÜR WIRTSCHAFTS MAI 2006 05 345 448 Schweiz: Bilaterale I und II Freizügigkeit Zinsbesteuerung Naturalrestitution nach dem Entschädigungsfondsgesetz UGB Neues für die Personengesellschaften

Mehr

Schriftenverzeichnis

Schriftenverzeichnis Professor Dr. Jens Koch Schriftenverzeichnis I. Monographien, Kommentierungen und Herausgeberschaften 1. Die Nachgründung Entgeltliche Erwerbsverträge und gesellschaftsrechtliche Geschäfte der jungen Aktiengesellschaft

Mehr

Jana Gogolin Die Regelungen zur Kursmanipulation, insbesondere nach dem 4. FinanzmarktförderungsG

Jana Gogolin Die Regelungen zur Kursmanipulation, insbesondere nach dem 4. FinanzmarktförderungsG Jana Gogolin Die Regelungen zur Kursmanipulation, insbesondere nach dem 4. FinanzmarktförderungsG Institut für Deutsches und Internationales Bank- und Kapitalmarktrecht an der Universität Leipzig Autor:

Mehr

5. Teil: Schutz von kollektiven Rechtsgütern

5. Teil: Schutz von kollektiven Rechtsgütern 5. Teil: Schutz von kollektiven Rechtsgütern 11: Vertrauensrechtsgüter III IV. Vertrauen in das Funktionieren des Wertpapierhandels 38 WpHG 6. Verbotene Preis- und Kursmanipulation 38 II WpHG a) Bei den

Mehr

Bundesministerium der Finanzen 27. März 2001

Bundesministerium der Finanzen 27. März 2001 Bundesministerium der Finanzen 27. März 2001 Eckpunkte des Vierten Finanzmarktförderungsgesetzes Die internationale Wettbewerbsfähigkeit einer Volkswirtschaft hängt entscheidend von der Funktionsfähigkeit

Mehr

Jährliches Dokument der Kizoo AG nach 10 WpPG für 2011

Jährliches Dokument der Kizoo AG nach 10 WpPG für 2011 Jährliches Dokument der Kizoo AG nach 10 WpPG für 2011 Mit dem am 1. Juli 2005 in Kraft getretenen Wertpapierprospektgesetz (WpPG) hat der Gesetzgeber u.a. auch neue Veröffentlichungspflichten für börsennotierte

Mehr

Was taugt der Wertpapierprospekt für die Anlegerinformation?

Was taugt der Wertpapierprospekt für die Anlegerinformation? Was taugt der Wertpapierprospekt für die Anlegerinformation? Panel 1 Rahmenbedingungen für Anlegerinformation und Anlegerschutz beim Wertpapiererwerb Verhältnis zu Beratung, Informationsblatt und Investorenpräsentation

Mehr

Die Anlageberatung der Banken

Die Anlageberatung der Banken Die Anlageberatung der Banken Das Kreditinstitut im Spannungsverhältnis zwischen Informationspflicht und Insiderhandelsverbot Von Dr. jur. Axel Stafflage ERICH SCHMIDT VERLAG Geleitwort Vorwort Abkürzungen

Mehr

Daniel Kirmse Die persönliche Haftung des Vorstandes nach den BGH-Urteilen vom 19.07.2004

Daniel Kirmse Die persönliche Haftung des Vorstandes nach den BGH-Urteilen vom 19.07.2004 Daniel Kirmse Die persönliche Haftung des Vorstandes nach den BGH-Urteilen vom 19.07.2004 Institut für Deutsches und Internationales Bank- und Kapitalmarktrecht an der Universität Leipzig Autor: Daniel

Mehr

Vorlesung Vertragsgestaltung im Gesellschaftsrecht WS 2015/2016

Vorlesung Vertragsgestaltung im Gesellschaftsrecht WS 2015/2016 Vorlesung Vertragsgestaltung im Gesellschaftsrecht WS 2015/2016 Aktiengesellschaft Teil 2 (Vorstands-Anstellungsvertrag, Abberufung, Kündigung und Aufsichtsratsbeschlüsse) B. Kapitalgesellschaftsrecht

Mehr

A. Einleitung Literatur I Gliederung XXVII

A. Einleitung Literatur I Gliederung XXVII Inhaltsverzeichnis A. Einleitung Literatur I Gliederung XXVII Inhaltsverzeichnis XXVIII A. Einleitung 1 I. Fragestellung und Ziel der Arbeit 1 II. Abgrenzung der Begrifflichkeiten 1 1. (Corporate) Compliance

Mehr

Der Bürgerwindpark: Im Spannungsfeld zwischen einfacher Bürgerbeteiligung und professionellem Investmentfonds

Der Bürgerwindpark: Im Spannungsfeld zwischen einfacher Bürgerbeteiligung und professionellem Investmentfonds 22. Windenergietage 2013 Der Bürgerwindpark: Im Spannungsfeld zwischen einfacher Bürgerbeteiligung und professionellem Investmentfonds Markus Krieger Rechtsanwalt Fachanwalt für Handels-. u. Gesellschaftsrecht

Mehr

Stellungnahme zum Entwurf einer Finanzanlagenvermittlerverordnung. 18. Juli 2011

Stellungnahme zum Entwurf einer Finanzanlagenvermittlerverordnung. 18. Juli 2011 Stellungnahme zum Entwurf einer Finanzanlagenvermittlerverordnung 18. Juli 2011 Ausweislich 34g des Gesetzes zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler- und Vermögensanlagenrechts ist es das Ziel der

Mehr

Windparks in Bürgerhand

Windparks in Bürgerhand Windparks in Bürgerhand evb-informationsveranstaltung Bürgerbeteiligung WINDKRAFT Beckum, 30. Oktober 2012 WP/StB Metin Pencereci Agenda I. Grundsätzliches zur Bürgerbeteiligung 1. Die Region als Handlungsebene

Mehr

Compliance Code Kapitalmarkt - der BONUS Pensionskassen Aktiengesellschaft

Compliance Code Kapitalmarkt - der BONUS Pensionskassen Aktiengesellschaft Compliance Code Kapitalmarkt - der BONUS Pensionskassen Aktiengesellschaft gemäß 82 Abs 5 ivm 48 s BörseG Zum internen Gebrauch November 2014 Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis: 1. Grundsätze 4 1.1. Definition

Mehr

Neuerungen im Kapitalmarktrecht

Neuerungen im Kapitalmarktrecht SEPTEMBER/OKTOBER 2015 Neuerungen im Kapitalmarktrecht Dr. Timo Holzborn Gliederung Gesetz zur Umsetzung der Transparenzrichtlinie-Änderungsrichtlinie Änderungen EU-Marktmissbrauchsregulierung (MAD/MAR

Mehr

Referentenentwurf für ein

Referentenentwurf für ein Referentenentwurf für ein Finanzmarktnovellierungsgesetz Gesetz zur Novellierung von Finanzmarktvorschriften aufgrund europäischer Rechtsakte (Finanzmarktnovellierungsgesetz - FimanoG) A. Problem und Ziel

Mehr

S CHRIFTENVERZEICHNIS

S CHRIFTENVERZEICHNIS Prof. Dr. Klaus Ulrich Schmolke, LL.M. (NYU) LEHRSTUHL FÜR BÜRGERLICHES RECHT, HANDELS-, GESELLSCHAFTS- UND WIRTSCHAFTSRECHT FRIEDRICH-ALEXANDER-UNIVERSITÄT ERLANGEN-NÜRNBERG FACHBEREICH RECHTSWISSENSCHAFT

Mehr

Anleihen für den Mittelstand

Anleihen für den Mittelstand 3. Nürnberger Unternehmerkongress am 21. Januar 2013 Anleihen für den Mittelstand Gesprächskreis zu aktuellen Familienunternehmer-Themen 1 Quelle: FAZ NET 2 Quelle: FAZ NET 3 Agenda I. Grundsätzliches

Mehr

Finanzmarktrichtlinie- Umsetzungsgesetz (FRUG) Überblick über die Änderungen. ORR Martin Neusüß

Finanzmarktrichtlinie- Umsetzungsgesetz (FRUG) Überblick über die Änderungen. ORR Martin Neusüß Finanzmarktrichtlinie- Umsetzungsgesetz (FRUG) Überblick über die Änderungen ORR Martin Neusüß Unterschiede ISD MiFID ISD (Mai 1993) Bedingungen für die Tätigkeit der Wertpapierfirmen MiFID (April 2004)

Mehr

den von diesen erwirtschafteten Unternehmenserlösen oder Prämien, sofern die beiden Tätigkeiten einen Interessenkonflikt auslösen könnten,

den von diesen erwirtschafteten Unternehmenserlösen oder Prämien, sofern die beiden Tätigkeiten einen Interessenkonflikt auslösen könnten, Stellung und Aufgaben von Compliance BT 1 den von diesen erwirtschafteten Unternehmenserlösen oder Prämien, sofern die beiden Tätigkeiten einen Interessenkonflikt auslösen könnten, 3. die Verhinderung

Mehr

Mitteilung der Regierung der Bundesrepublik Deutschland an die Europäische Kommission vom 27. Juni 2014

Mitteilung der Regierung der Bundesrepublik Deutschland an die Europäische Kommission vom 27. Juni 2014 Mitteilung der Regierung der Bundesrepublik Deutschland an die Europäische Kommission vom 27. Juni 2014 Betr.: Gesetz zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente (Honoraranlageberatungsgesetz);

Mehr

Aus Sicht des deutschen Gesetzgebers wurde dieses Gesetz notwendig, da er Defizite an den Kapitalmärkten in den folgenden Punkten sieht:

Aus Sicht des deutschen Gesetzgebers wurde dieses Gesetz notwendig, da er Defizite an den Kapitalmärkten in den folgenden Punkten sieht: An Interessenten 5. Dezember 2010 Informationen zum Anlegerschutz- und Funktionsverbesserungsgesetz Aus Sicht des deutschen Gesetzgebers wurde dieses Gesetz notwendig, da er Defizite an den Kapitalmärkten

Mehr

I. Seminarthemen. Kort, in: Festschrift Hopt, Bd. 1, 2010, Compliance-Pflichten von Vorstandsmitgliedern und Aufsichtsratsmitgliedern, 2010, S.

I. Seminarthemen. Kort, in: Festschrift Hopt, Bd. 1, 2010, Compliance-Pflichten von Vorstandsmitgliedern und Aufsichtsratsmitgliedern, 2010, S. Seminar: Compliance und Haftung Prof. Dr. Barbara Dauner-Lieb / RA Dr. Hans-Ulrich Wilsing / Prof. Dr. Markus Ogorek / Prof. Dr. Michael Nietsch 7. und 8. Februar 2014 in Düsseldorf (in den Räumen der

Mehr

Auswirkungen des Restrukturierungsgesetzes auf D&O-Versicherungen

Auswirkungen des Restrukturierungsgesetzes auf D&O-Versicherungen Dr. Friedrich Isenbart, Rechtsanwalt sowie Maximilian Hofmann, Rechtsanwalt, Wilhelm Rechtsanwälte, Düsseldorf, www.wilhelm-rae.de Auswirkungen des Restrukturierungsgesetzes auf D&O-Versicherungen 1. EINLEITUNG

Mehr