Papierherstellung. SCA Publication Papers Technischer Kundendienst

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Papierherstellung. SCA Publication Papers Technischer Kundendienst"

Transkript

1 Papierherstellung SCA Publication Papers Technischer Kundendienst

2 Rohstoffe Einführung Dieser Leitfaden soll dem Leser die für die Papierherstellung verwendeten Materialien sowie die in einer modernen Papierfabrik angewandten Verfahren zur Herstellung von qualitativ hochwertigen Offset- und Tiefdruckprodukten näherbringen. Rohstoffe Für die Herstellung von Papierprodukten können viele verschiedene Baumarten genutzt werden. In diesem Leitfaden wird jedoch überwiegend die Verwendung von Nadelhölzern und aus Altpapiersammlung gewonnene Sekundärfasern beschrieben. Primärfasern als Ausgangsmaterial Das Holz von Nadelbäumen verfügt über lange, starke Fasern, mit denen auf der Papiermaschine ein komplex verwobenes Netz gebildet werden kann, das für eine gute Blattbildung sorgt. In Europa und insbesondere in Skandinavien werden für die Herstellung hauptsächlich Fichten- und Kiefernbäume verwendet, da deren Fasern im Papierherstellungsprozess besonders viele Vorteile bieten. Sekundärfasern als Ausgangsmaterial In dicht besiedelten Regionen wie Großbritannien und Mitteleuropa ist die Nutzung von Fasern aus Altpapier sowohl wirtschaftlich als auch ökologisch gesehen von Vorteil. Das gesammelte Altpapier ist eine Quelle für Fasern und einige andere nützliche mineralische Füllstoffe. Das Material kann allein genutzt werden, um erneut Papier herzustellen oder zusätzlich mit Primärfasern zur Herstellung von besonders hochwertigem Papier. Die SCA Gruppe nutzt Sekundärfasern und Primärfasern in einem ausgewogenen Verhältnis. Jährlich verarbeitet die SCA Gruppe 4,4 Millionen Tonnen Sekundärfasern und 4,2 Millionen Tonnen Primärfasern. SCA ist der größte Wiederverwerter von Sekundärfasern innerhalb Europas mit 1,6 Millionen Tonnen Altpapier, welches von unserer eigenen Organisation jährlich gesammelt wird.

3 Zellstoffherstellung Zellstoffherstellung aus Primärfasern Die großen Holzstämme im Wald werden zu Schnittholz verarbeitet. Die Zellstoff- und Papierindustrie verwendet Reste aus Sägewerken, von Zweigen und Baumkronen sowie das Material, das bei Durchforstungen anfällt. Das gewonnene Holz besteht aus zwei unterschiedlichen Teilen. Das Innere, bestehend aus den nützlichen Zellulosefasern und die Rinde. Die Rinde würde die Papierqualität mindern, wenn sie im Holzaufschlussprozess verbleiben würde, deshalb wird sie vor dem Holzaufschluss entfernt. Baumrinde ist ein bedeutender Biokraftstoff. Das entrindete Holz kann im Anschluss auf vielfältige Weise zur Herstellung von Faserstoffen für die Papierherstellung weiterverwendet werden. Mittels verschiedener Methoden kann mechanischer Holzstoff hergestellt werden. Jedoch werden bei allen Methoden etwa 98 Prozent der Holzmasse genutzt, um Holzstoffe mit einer hohen Lichtundurchlässigkeit (Opazität) zu gewinnen. Zellstoff entsteht durch das Entfernen des Lignins aus dem Holz. Lignin fungiert als Bindemittel für die Fasern im heranwachsenden Baum. Durch Entfernen des Lignins sinkt der Ertrag aus der Holzmasse auf 50 Prozent, es entstehen Fasern mit hoher Festigkeit, aber geringerer Opazität. Holzschliff Ertrag: 90-98% Die Zellstoffherstellung Holzstoff mit thermischer Vorbehandlung Chemi-Thermo Mechanical pulp (CTMP) Ertrag: 90-98% Ertrag: 85-90% Holzstoff mit chemisch-thermischer Vorbehandlung Ertrag: 43-52% Ein TMP-Refiner kann täglich mehr als 300 Tonnen Holzstoff herstellen. Mechanischer Holzstoff - Holzschliff Dies ist das älteste Holzaufschlussverfahren. Es wurde 1840 erfunden. Bei diesem Verfahren werden die entrindeten Holzblöcke auf rotierende Schleifsteine gepresst und zerschliffen. Durch Zusatz von Wasser bleiben die Schleifsteine auch unter hoher Reibungseinwirkung durch die darauf gepressten Holzblöcke kühl. Der Zellstoff läuft durch feine Siebe, damit nur einzelne Fasern hindurchgelangen. Der Zellstoff wird außerdem von Fremdstoffen wie Sand befreit. Pulp

4 Zellstoffherstellung Mechanischer Holzstoff: Thermo-Mechanical Pulp (TMP) Bei dieser Herstellungsmethode werden die Holzblöcke zu Hackschnitzeln verarbeitet. Diese Hackschnitzel werden gründlich entsandet, damit an der Ausrüstung keine Abnutzungs- und Verschleißerscheinungen auftreten. Die Hackschnitzel werden mittels Dampf aufgeweicht und mit Druckwasser in den Refiner gespeist. Der Refiner besteht aus zwei entgegengesetzt rotierenden Scheiben, wobei in jeder Scheibe Kanäle vom Mittelpunkt zur Außenkante führen. Diese Kanäle werden nach außen hin schmaler. Die aufgeweichten Hackschnitzel werden in der Mitte eingespeist und durch die Arbeit der Scheiben nach außen hin zu einzelnen Fasern verarbeitet. Fasern, die noch nicht vollständig voneinander getrennt sind, werden in der Durchsiebungsphase zurückgewiesen und zur Weiterverarbeitung an einen speziellen Refiner weitergeleitet. Einscheibenrefiner. Chemischer Zellstoff, auch Kraftzellstoff genannt Sulfat-Verfahren Wie beim TMP-Verfahren werden die entrindeten Holzblöcke zu Hackschnitzeln verarbeitet und gereinigt, bevor sie zu Zellstoff verarbeitet werden. Die Hackschnitzel werden in einen großen Dampfkessel, auch Zellstoffkocher genannt, gegeben. Dem Kocher werden Chemikalien zugesetzt, die das faserbindende Lignin zersetzen und so die Fasern voneinander trennen. Bei diesem Verfahren herrschen im Zellstoffkocher Temperaturen zwischen 150 und 200 C vor. Anschließend wird der Zellstoff gesiebt, um noch verbleibende Faserbündel aufzulösen und gereinigt, um Chemikalienreste und Sand zu entfernen. Die ausgesiebten Chemikalien werden dann zur Weiterverwendung recycelt. Nahaufnahme eines Refinersegments. SCA produziert in der Zellstofffabrik Östrand, Schweden, total chlorfrei (TCF) gebleichten Sulfatzellstoff. Mehr als die Hälfte der Werksproduktion wird für die SCA-eigene Herstellung von Druckpapieren und Hygieneprodukten verwendet. In Östrand wird auch chemisch-thermisch vorbehandelter Holzstoff für Hygiene-, Verpackungs- und andere Produkte hergestellt. Der Zellstoffkocher in der SCA-Zellstofffabrik Östrand.

5 Bleichen 1. Zellstoff nach dem Kochen. 2. Zellstoff nach dem Sieben. 3. Zellstoff nach der Sauerstoff- Delignifizierung. Bleichen Das Bleichen ist für Qualitätsprodukte unerlässlich. Der bei einem der Holzaufschlussverfahren gewonnene Zellstoff ist bräunlich. Alle Zellstoffe können durch Bleichen heller gemacht werden. Bleichen ist unerlässlich für hochwertiges Druckpapier, da dadurch die Farbwiedergabe verbessert wird. Obwohl Chlorgas und Chlordioxid sehr wirksame Bleichmittel sind, wird zugunsten der Umweltbilanz beim Bleichen zunehmend auf sie verzichtet. Chlorbestandteile können in der Abwasseraufbereitungsanlage des Werks nicht vollständig neutralisiert werden. Deshalb kann das in Flüsse oder Meere geleitete Abwasser, das noch Chlorreste wie beispielsweise Dioxin enthält, erhebliche Schäden in Wasserhabitaten verursachen. Zellstoff, der nicht mit chlorhaltigen Chemikalien behandelt wurde, wird als total chlorfrei (TCF) bezeichnet. Typische Chemikalien zum Bleichen sind: Sauerstoff (O 2 ), Ozon (O 3 ) und Wasserstoffperoxid (H 2 O 2 ). Für Holzstoffe wird meist das Verfahren des Peroxidbleichens verwendet, um höhere Helligkeitsgrade zu erreichen. Alle in der Peroxidbleiche gelösten Stoffe können in der Abwasseraufbereitungsanlage besser behandelt werden, und das Abwasser hat keine schädlichen Auswirkungen auf den Lebensraum Wasser. 4. Peroxidbleiche, Schritt Nach der Ozonbleiche. 6. Peroxidbleiche, Schritt 2. Im SCA-Werk Östrand wird seit 1996 chlorfrei gebleicht, als die alte Bleichanlage durch eine moderne Anlage ersetzt wurde. TCF bedeutet, dass beim Bleichen keine chlorhaltigen Chemikalien verwendet werden. Im SCA-Werk Ortviken erfolgt das Holzschliffverfahren chlorfrei.

6 Sekundärfasern Damit ein Qualitätsprodukt entstehen kann, müssen die wiederverwendeten Zeitungen und Zeitschriften sauber und trocken sein. Faserstoffherstellung aus Sekundärfasern Altpapiersammlungen aus Zeitungen, Zeitschriften, Verlagsretouren und nicht verkaufte Exemplare bilden die Grundlage für den aus Sekundärfasern hergestellten Faserstoff. Für diese Altpapiersammlungen sind erhebliche Investitionen notwendig, damit speziell dafür vorgesehene Recyclingtonnen an leicht für die Öffentlichkeit zugänglichen Stellen aufgestellt werden können. Diese werden neben den industriellen Altpapiersammlungen von Verlagen und Druckereien genutzt, um die für die Papierherstellung notwendige Rohstoffmenge zur Verfügung stellen zu können. Die erste Phase der Herstellung umfasst eine bestimmte Menge an Zeitungen und Zeitschriften, Fettsäureseife sowie große Mengen von warmem Wasser. Diese Mischung wird in einem großen Auflösebehälter rotiert. Dadurch werden Faserbündel aufgelöst und die Druckfarbe von den Fasern gelöst (Deinking). In dieser Phase wird auch der Großteil des schweren unerwünschten Materials an Zeitungen und Zeitschriften abgesondert. Dazu gehören Einbände, Tip-on-Werbung in Zeitschriften, CD-Hüllen, Plastikverpackung und sonstige Fremdobjekte. Weitere unerwünschte Materialien werden mithilfe von Zentrifugalreinigern und durch Sieben des Faserstoffs ausgesondert. Aylesford Newsprint in Großbritannien produziert jährlich Tonnen 100 % Recycling-Zeitungsdruckpapier. Das entspricht 1 Prozent der jährlichen Gesamtproduktion weltweit (fast 40 Millionen Tonnen) und 4 Prozent der europäischen Produktion (9,2 Millionen Tonnen jährlich). Zur Herstellung werden jährlich über Tonnen Altpapier aus Zeitungen und Zeitschriften verwendet.

7 Papierherstellung Deinking-Anlage in Aylesford. Der Faserstoff wird nun in einem mehrstufigen Reinigungsverfahren gesäubert, bei dem über 99 Prozent der Druckfarbe entfernt wird. Einem großen, mit Warmwasser und dem verschmutzten Faserstoff gefüllten Behälter (=Zelle) wird Fettsäureseife zugeführt. Die Seife löst die Bindung der Druckfarbe an die Fasern. In der Zelle wird von unten nach oben Druckluft eingeblasen. Dadurch entsteht eine Seifenlauge, an der die freigesetzten Farbbestandteile gesammelt werden. Die Lauge steigt mitsamt der Druckfarbe nach oben und bildet an der Wasseroberfläche eine Schaumschicht. Diese Schicht wird dann abgeschöpft. Dieser Vorgang wird in mehreren Zellen solange wiederholt, bis der Faserstoff absolut rein ist. Teilweise kann das Bleichen des Faserstoffs erforderlich sein, um eine einheitliche Helligkeit zu gewährleisten. Lebensdauer von Sekundärfasern Primärfasern werden stets benötigt, um den Recycling- Prozess zu unterstützen, da die Fasern nur maximal 7-mal wiederverwertet werden können. Beim Entfernen der Druckfarbe können nur 80 Prozent der Sekundärfasern wiederverwertet werden. Die wiederholte Wiederverwertung hat kürzere und schwächere Fasern zur Folge, die im Wiederverwertungsprozess ausgesiebt werden müssen. Diese verbrauchten Fasern können dann zur Energiegewinnung verbrannt werden. Aylesford Newsprint in Großbritannien produziert Zeitungsdruckpapier aus 100 Prozent Sekundärfasern.

8 Papierherstellung Die Faserstoffmischung Nachdem der Faserstoff die gewünschte Helligkeit erreicht hat, kann zur Stabilisierung des Farbtons Farbstoff beigemischt werden. Das menschliche Auge nimmt Farbunterschiede sehr leicht wahr. Je nach gewünschtem Endprodukt können dem Faserstoff weitere Zusatzstoffe und Verarbeitungsstoffe beigemischt werden. Bevor die Faserstoffmischung in den Stoffauflauf gelangt, werden ihr große Mengen Wasser zugeführt. Der Stoffauflauf Im Stoffauflauf besteht die Mischung zu 99 Prozent aus Wasser und Hilfsstoffen und zu 1 Prozent aus Fasern. Die großen Wassermengen werden benötigt, um eine Flockung der Faserstoffmischung zu verhindern. Flockung ist die Neigung der Fasern, sich zu bündeln. Dies hat eine schlechte Blattbildung zur Folge. Um Flockung zu verhindern, werden im Stoffauflauf Luftwirbel erzeugt. Der Stoffauflauf formt den Papierbrei zu einem dünnen, möglichst gleichmäßigen Strahl und leitet ihn zum nächsten Teil der Papiermaschine, damit nach und nach ein Blatt Papier entstehen kann. Stoffauflauf an Papiermaschine 1, SCA Ortviken. Foto einer Fourdrinier-Maschine, PM 1, SCA Ortviken. Fourdrinier- oder Zweisiebpapiermaschine Die Stoffsuspension verlässt den Stoffauflauf in einem kontrollierten und gleichmäßigen Strahl zum Sieb. Das Sieb verfügt über feine Löcher, damit mit dem Entwässerungsprozess begonnen werden kann und die Fasern eine verwobene Matte bilden können. Das Sieb arbeitet etwa mit derselben Geschwindigkeit wie der Strahldurchfluss der Suspension. Das Verhältnis wird als Strahl-zu-Sieb-Verhältnis angegeben und bestimmt über die Entstehung einer verwobenen Schicht, während das Wasser langsam abfließt. Der Großteil der Fasern richtet sich selbständig nach der Laufrichtung der Maschine. Dadurch entsteht in Laufrich- tung Papier von höherer Festigkeit als in Querrichtung. Falls der Entwässerungsprozess nur schwerkraftbedingt wäre, hätte das entstehende Blatt Papier zwei verschiedene Oberflächen. Der Entstehung von zweiseitigem Papier wird durch ein zweites Sieb an der Oberseite der Suspension entgegengewirkt, während sie am unteren Sieb vorbeiläuft. Durch Hydrofoils und Saugkästen wird für den Wasserabfluss von der Oberseite der Suspension gesorgt. Dadurch erfolgt die Verteilung der feinen Fasern gleichmäßig und Zweiseitigkeit wird verringert. In der Siebpartie erhöht sich der Trockengehalt von 1 Prozent auf 16 bis 19 Prozent.

9 Papierherstellung uoformer TQv Picture of a Gap-Former machine, PM 11 at SCA Graphic Laakirchen. Gapformer-Papiermaschine Die Entwicklung in der Papierindustrie führte zur Entstehung von Gapformern (auch Spaltformer genannt), die bei schnell laufenden Papiermaschinen zum Einsatz kommen. Bei dieser Technik wird die Fasersuspension direkt aus dem Stoffauflauf zwischen die zwei Siebe eingespritzt, mittels einzelner Düsen, die an der gesamten Papiermaschine angebracht sind. Dadurch kann die Entwässerung zu zwei Seiten gleichzeitig erfolgen und die Blattstruktur besser vereinheitlicht werden. DuoFormer TQv In einem Gapformer-Stoffauflauf wird die Mischung zwischen die zwei Siebe eingespritzt, damit die Blattbildung erfolgen kann. In einem Gapformer beginnt die Blattbildung und Entwässerung, sobald die Mischung auf die Siebe gelangt.

10 Papierherstellung Foto der Pressenpartie. Pressenpartie Sobald die Blattbildung abgeschlossen ist, wird in der Pressenpartie der Maschine weiter entwässert. Das Blatt, das immer noch einen hohen Wasseranteil hat, wird durch eine Reihe von großen Stahlwalzen geführt, die das Blatt komprimieren und weiter entwässern. Die Papierbahn wird zwischen stark absorbierenden Filzen durch die gegeneinander gepressten Stahlrollen transportiert. Die Filze haben die Form endloser Gürtel, wirken als Löschpapier und nehmen Wasser auf. Saugkästen entziehen den Filzen das Wasser, bevor diese bei der nächsten Umdrehung wieder auf das Blatt treffen. Am Ende der Pressenpartie ist der Trockengehalt auf 40 bis 50 Prozent gestiegen. Das Blatt Papier ist nun ausreichend stabil. Eine Voith-Schuhpresse unterstützt die Blattbildung während der Entwässerung.

11 Papierherstellung In der Trockenpartie wird das Papier mittels dampfbeheizter Stahlzylinder getrocknet. Trockenpartie Um den endgültigen Feuchtigkeitsgehalt des Papiers zu erreichen, wird ihm weiterhin durch Verdunstung Wasser entzogen. Die Trockenpartie besteht aus einer Reihe von dampfbeheizten Trockenzylindern, über die die Papierbahn geführt wird. Die Trockenzylinder sind so angeordnet, dass die Papierbahn zunächst auf eine Seite des Papiers und dann auf die andere Seite trifft. Dies dient der gleichmäßigen Entwässerung. Die Papierbahn kann in dieser Phase je nach Ausführung der Ausrüstung geführt werden. Die Führung unterstützt die Berührung des Papiers und Wärmeübertragungen und fördert den Schnelllauf der Papiermaschine. Der Papierherstellungsprozess ist nun entsprechend den Vorgaben abgeschlossen, und das Papier kann auf verschiedene Weisen weiterverarbeitet werden. Für Zeitungsdruckpapier und darauf basierende Produkte ist ein Kalander für die Herstellung des Endprodukts völlig ausreichend. Ein Kalander besteht aus einer Reihe von Stahlwalzen, die das Papier von jeder Seite glätten. An einigen Papiermaschinen kommt abschließend ein Softkalander zur Anwendung. Ein Softkalander verfügt über zwei Paar Stahlwalzen. Eine Walze jedes Paars ist mit weichem Plastik überzogen. Jedes Paar ist so angeordnet, dass jeweils beide Walzen mit beiden Papierseiten in Berührung kommen. Die Kombination der Softwalze mit einer harten Walze führt zu verschiedenen Reibungskräften auf das Papier und verursacht beim Glätten der Papierfasern einen leichten Satinierungseffekt. Papier, das zur Endverarbeitung noch weitere Prozesse durchlaufen muss, wird auf einen Stahlkern, auch Tambour genannt, aufgerollt. Der abschließende Trockengehalt beträgt je nach hergestelltem Produkt 90 bis 95 Prozent. Die Trockenpartie an Maschine 11 in Laakirchen.

12 Papierherstellung Gestrichenes Papier Für hochwertige und helle Papiere sowie eine längere Lebensdauer und hochwertigere Druckflächen kann das Papier mit einem Strich versehen werden. Die Streichfarbe besteht hauptsächlich aus Kaolin (engl. China Clay) und Calciumcarbonat (CaCO 3 ). Damit das Kaolin und Calciumcarbonat am Papier haften bleiben und eine zusammenhängende Schicht gebildet werden kann, sind Bindemittel erforderlich. Es können jedoch auch andere Materialien wie optische Aufheller verwendet werden, um das Aussehen des Papiers zu beeinflussen. Diese optischen Aufheller wandeln UV-Licht in sichtbares Licht um und lassen das Papier bläulich-weiß wirken. Das Papier kann je nach Weiterverarbeitung glänzend oder matt sein. In einer Rakelstreichanlage wird der Strichauftrag von einem Rakel beeinflusst, der den überstehenden Strich abträgt und in einen Behälter zurücktransportiert. Streichanlage Das Streichen von Druckpapieren kann mittels zweier verschiedener Methoden oder einer Kombination aus beiden Methoden erfolgen. Bei einem Filmstrich wird auf das Rohpapier eine bestimmte Strichstärke aufgetragen. Der Strichauftrag richtet sich nach der Kontur des Rohpapiers. Beim Rakelstrich wird zusätzlich zur abschließend benötigten Strichstärke ein weiterer Strich aufgetragen. Der überstehende Strich wird mittels eines Rakels abgetragen, es entsteht eine glatte Schicht an der Oberfläche. Bei beiden Methoden wird zunächst eine Papierseite bestrichen und getrocknet, dann die andere. Die Trocknung erfolgt je nach Hersteller der Ausrüstung mittels Infrarot- oder Luftflusstrocknern. Strich Strich Filmstrich. Rohpapier Rohpapier Rakelstrich. SCA Ortviken verfügt über zwei LWC-Papiermaschinen, die jährlich Tonnen Heatset-Rollenoffsetpapier produzieren. Etwa 25 Prozent der Gesamtmenge werden mit dem FSC-Zeichen gekennzeichnet, dem Inbegriff für verantwortungsbewusste Forstwirtschaft.

13 Laakirchen PM 11 - Janus Kalander Papierherstellung Kalandrieren Zum Abschluss wird das Papier kalandriert. Der Kalander korrigiert kleine Strukturdifferenzen des Papiers und gibt diesem sein endgültiges Aussehen. Bei gestrichenem Papier poliert der Kalander den Strich je nach Vorgabe, um ihn glatt und glänzend zu machen. Bei SC-Papier (super kalandriertes oder hochsatiniertes Papier) wird wie beim Strich Kaolin und Calciumcarbonat verwendet, jedoch bereits bei der Faserstoffmischung beigefügt, bevor die Stoffsuspension in den Stoffauflauf der Maschine gelangt. Bei der Blattbildung werden diese Materialien auf der Papieroberfläche verteilt, wobei mehr davon bis in die äußeren Flächen des Papiers gelangt. Diese Minerale werden samt den Papierfasern auf der Papieroberfläche mittels Druck und Wärme zu einer bestimmten Form gebildet. Das Ergebnis ist eine einheitlich glänzende Oberfläche, die sowohl für den Heatset-Rollenoffset- als auch den Tiefdruck geeignet ist. Im Kalander wird die glänzende Oberfläche durch Reibung zwischen weichen und harten Walzen erzeugt. Kalander Kalander gibt es in verschiedenen Formen, wie in diesem Prospekt bereits beschrieben, Softkalander und Superkalander. Sie sind für die Endbearbeitung der Papieroberfläche nach den Vorgaben verantwortlich. Kalander bestehen aus Stahlwalzen, durch deren Nip das Papier durchläuft. Die Walzen üben auf das Papier Wärme und Druck aus. Dadurch wird die Oberfläche je nach gewünschter Glanzintensität satiniert oder poliert. Jede zweite Walze kann mit einem weichen Plastikmaterial überzogen sein. Diese unterstützt den Politureffekt durch einen leichten Geschwindigkeitsunterschied zwischen Stahlwalze und plastiküberzogener Walze. Die durch die hohle Stahlwalze zugeführte Dampfwärme unterstützt das Verfahren. Das Janus-Kalandersystem bei SCA Graphic Laakirchen. SCA Graphic Laakirchen produziert jährlich Tonnen SC-Papier, Papier für Heatset-Rollenoffsetdruck und für Tiefdruck. Das Werk befindet sich im Zentrum Europas und kann seine Kunden meist innerhalb von 24 Stunden beliefern.

14 Papierherstellung Zuschnitt und Aufrollen Nach der Endprüfung des Papiers im Labor wird das zugelassene Papier gezielt aufgerollt. Unabhängig von der hergestellten Papiersorte erfolgt dies auf einen Tambour (= Mutterrolle). Das Papier muss nun geschnitten werden und nach den Anforderungen des Endnutzers aufgerollt werden. Zur Planung des Zuschnitts werden Computerprogramme verwendet. Dies gewährleistet die größtmögliche Menge an Papier bei minimalen Verlusten an den Kanten der Rolle. Der Tambour befindet sich an einer Seite des Rollenschneiders, und einzelne Papierhülsen mit entsprechender Länge werden in die Greifer der Empfangsstationen eingesetzt. Die Papierbahn wird an den Papierhülsen angeklebt, gespannt und durch Kreismesser getrennt. Der Tambour wird abgerollt und die Papierbahn auf den Papierhülsen zu Rollen aufgewickelt. Verpackung und Kennzeichnung Die Rollen haben nun die richtige Papierqualität, in der vom Kunden bzw. Endnutzer vorgegebenen Breite, Durchmesser und Gewicht. Um die Rollen beim Transport zu schützen, werden sie in Feuchtigkeit abweisendes Verpackungsmaterial eingewickelt und zur späteren eindeutigen Identifizierung mit den erforderlichen Informationen versehen. Die innenseitigen Stirndeckel, Mantelverpackung, außenseitigen Stirndeckel und Etiketten werden alle automatisch angebracht. Die Rollen können nun in ein Lager gebracht oder direkt zum Kunden transportiert werden. Prozesskontrolle In jeder Phase der Zellstoff- und Papierherstellung werden strenge Kontrollen durch hoch qualifizierte Mitarbeiter durchgeführt. Zusätzlich zu deren Fachwissen wird jeder Herstellungsprozess von modernen, computerbasierten Systemen überwacht, die in jeder Phase der Herstellung wichtige Parameter regeln. Darüber hinaus werden für die doppelte Prüfung laborbasierte Systeme verwendet. Diese Systeme stellen sicher, dass das hergestellte Papier die technischen Vorgaben an die Papierqualität und -sorte zu jeder Zeit erfüllt. Sie sorgen dafür, dass in jedem Herstellungsprozess die höchsten Qualitätsstandards erfüllt werden.

15 Umwelt Erneuerbare Rohstoffe Forstwirtschaft Die Holzfasern bilden die Grundlage für Papierprodukte, egal, ob es sich um Primär- oder Sekundärrohstoffe handelt. Holzfasern sind eine erneuerbare Energiequelle. Sie sind wiederverwertbar, und wenn sie nach mehrmaliger Nutzung unbrauchbar sind, können sie zur Energiegewinnung genutzt werden. Der Rückstand, Kohlenstoffdioxid, wird von wachsenden Bäumen wieder aufgenommen. Für die Zertifizierung nachhaltiger Forstwirtschaft gibt es verschiedene Systeme, beispielsweise PEFC und FSC. Deren Ziel ist die Gewährleistung umweltverträglicher, sozial verantwortungsvoller und ökonomisch vertretbarer Forstwirtschaft weltweit. The mark of responsible forestry Wasser und Energie Wasser wird eingesetzt, um die für die Papierherstellung verwendeten Rohstoffe sowie die bei der Herstellung verwendeten Zusatzstoffe und Chemikalien zu lösen. Die Rohstoffe werden im Wasser von den Herstellungsanlagen zur Papiermaschine transportiert. Wasser wird auch zur Kühlung oder für Reinigungszwecke verwendet. Zur verbesserten Energieausnutzung und sorgsamen Ressourcennutzung wurde der Frischwasserbedarf über einen langen Zeitraum hinweg stetig reduziert. Das Abwasser wird in drei Schritten behandelt: mechanisch, biologisch und chemisch. Der Strombedarf wird größtenteils durch Biokraftstoffe gedeckt und ist vor allem eine Kombination aus Stromund Wärmegewinnung. Der Energiemix variiert je nach Standort des Werks und den hergestellten Produkten. Strom wird hauptsächlich zur Herstellung von Zellstoff und zum Antrieb von Motoren bzw. Pumpen verwendet. Beim TMP- Verfahren werden ca. 60 Prozent der elektrischen Energie in Form von Niedrigdampfdruck wiederverwendet. Dieser Dampfdruck wird hauptsächlich zur Trocknung des Papiers in der Maschine genutzt. Wärme wird aus zahlreichen Quellen gewonnen: durch die Verbrennung von Biokraftstoff, d. h. Zweige und Baumkronen, die Verbrennung von z. B. Erdgas, häufig in Kombination mit Stromgewinnung und durch die Wiederverwertung von Energie im Holzschliffverfahren. Die Trockenpartie der Papiermaschine benötigt die meiste Wärme in Form von Dampf. Durch die ständige Verbesserung und Weiterentwicklung der Herstellungsverfahren wurden in der Papierindustrie die Emissionen in Luft und Wasser auf ein Minimum reduziert. SCA ist mit zwei Millionen Hektar Wald einer der größten privaten Waldeigentümer Europas. In der Baumschule von SCA in Schweden werden jährlich 85 Millionen Setzlinge herangezogen, um neuen Waldbestand zu schaffen. Für jeden gefällten Baum werden drei neue gepflanzt, entweder durch natürliches Wachstum oder Bepflanzung. Die schwedischen SCA-Wälder wurden im Januar 1999 nach dem FSC-System zertifiziert. Von einem Baumstamm aus dem SCA-Wald werden ganze 95 Prozent genutzt, entweder für Produkte oder zur Energiegewinnung. Da SCA über Sägewerke sowie Zellstoff- und Papierfabriken verfügt und waldbasierten Biokraftstoff herstellt, kommt alles zu einem effektiven System zusammen. Sämtliche Holzgüteklassen werden verwendet und alle Teile eines Baums können genutzt werden. Die angewandten Herstellungsprozesse sind effizient. Der Holzverlust ist minimal. Holzhackschnitzel aus Sägewerken werden zu Rohstoffen für die Papierfabrik verarbeitet, Rinde und Hobelspäne werden als Brennstoff genutzt. Rückstände aus den Zellstofffabriken, überwiegend Rinde und Lauge, werden zu Brennstoff und stellen einen Großteil des Eigenenergiebedarfs der Fabrik. Die Umweltpolitik von SCA besteht darin, die Produkte so herzustellen, dass ihre Umweltbilanz zusehends verbessert werden kann. Unser Leitprinzip ist der Naturschutz. Unser langfristiges Ziel besteht darin, geschlossene Prozesse zu entwickeln.

16 publicationpapers.sca.com Foto: Per-Anders Sjöquist. Abbildungen: Voith AG. Druckerei: Tryckeribolaget, April FSC Nr. SGS-COC Sowohl das Papier als auch die Druckerei sind FSC-zertifiziert.

FSC-zertifizierte Produkte von SCA

FSC-zertifizierte Produkte von SCA FSC-zertifizierte Produkte von SCA Was ist FSC? Forest Stewardship Council (FSC) ist eine unabhängige internationale Organisation, die die Entwicklung umweltverträglicher, der Gesellschaft dienlicher und

Mehr

FSC-zertifizierte Produkte von SCA

FSC-zertifizierte Produkte von SCA FSC-zertifizierte Produkte von SCA Was ist FSC? Forest Stewardship Council (FSC) ist eine unabhängige internationale Organisation, die die Entwicklung umweltverträglicher, der Gesellschaft dienlicher und

Mehr

1. Wofür braucht es Holz bei der Papierherstellung?

1. Wofür braucht es Holz bei der Papierherstellung? Weniger dank Altpapier 1/3 1. Wofür braucht es bei der Papierherstellung? Alle grafischen Papiere, die zum Schreiben oder Drucken gebraucht werden, bestehen zum Grossteil (80 100 %) aus. Werden die Papierfasern

Mehr

In den letzten 20 Jahren ist die weltweite Nachfrage nach DER STOFF, AUS DEM PAPIERE SIND

In den letzten 20 Jahren ist die weltweite Nachfrage nach DER STOFF, AUS DEM PAPIERE SIND ROHSTOFFQUELLE HOLZ DER STOFF, AUS DEM PAPIERE SIND Holzfasern zählen zu den Siegertypen: Sie sind erneuerbar, wiederverwertbar und abbaubar. Zu Zellstoff verarbeitet dienen sie als nachhaltiger Rohstoff

Mehr

Leichtgewichtige Wellpappe Wir setzen auf Nachhaltigkeit!

Leichtgewichtige Wellpappe Wir setzen auf Nachhaltigkeit! Leichtgewichtige Wellpappe Wir setzen auf Nachhaltigkeit! PRINT SMOOTH PERFORMANCE SCA ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich von Hygiene- und Forsterzeugnissen, das nachhaltige Körperpflege-,

Mehr

kritisch denken - clever handeln!

kritisch denken - clever handeln! Ich kauf GLOBAL kritisch denken - clever handeln! Der Verbrauch Der Papierverbrauch in Deutschland ist im Zeitraum von 1950 bis 2002 auf etwa das Siebenfache gestiegen. In den letzten 10 Jahre erhöhte

Mehr

Papiert? Was Du schon immer über Papier wissen wolltest!

Papiert? Was Du schon immer über Papier wissen wolltest! Papiert? Was Du schon immer über Papier wissen wolltest! Jeder Einzelne von uns, auch Du, verbraucht jedes Jahr ungefähr 230 kg Papier. Das ist so viel, wie ein Mensch in Indien in seinem ganzen Leben

Mehr

Grafische Papiere 8,8 Mio t Verpackungspapiere 8,5 Mio t Hygienepapiere 1,4 Mio t Technische Papiere 1,2 Mio t

Grafische Papiere 8,8 Mio t Verpackungspapiere 8,5 Mio t Hygienepapiere 1,4 Mio t Technische Papiere 1,2 Mio t Mein Abfall meine Verantwortung Fakten zu: Papierverbrauch in Mio. t Altpapiereinsatzquote in der Papiererzeugung in % 1950 1,6 30 1960 4,4 38 1970 7,6 46 1980 9,7 42 1990 15,5 49 2000 19,1 60 2010 19,9

Mehr

Handhabung von Papierrollen

Handhabung von Papierrollen Handhabung von Papierrollen SCA Publication Papers Technischer Kundendienst Papierprodukte Papierprodukte SCA Publication Papers stellt holzhaltige Druckpapiere her. Die Produktpalette umfasst LWC-, SC-

Mehr

Die EMAS-Gruppe informiert Kurzvortrag

Die EMAS-Gruppe informiert Kurzvortrag Die EMAS-Gruppe informiert Kurzvortrag [erstellt im Schuljahr 2015/2016] 1 2 Wir sind mit unserer Schule seit November 2014 EMAS-registriert Welche Ziele haben wir? 3 Unsere Ziele zur Nachhaltigkeit bis

Mehr

Abschlussprüfung 2012 an den Realschulen in Bayern

Abschlussprüfung 2012 an den Realschulen in Bayern Abschlussprüfung 2012 an den Realschulen in Bayern Werken Schriftlicher Teil Aufgabe D LÖSUNGSHILFE Papier Vorbemerkung: Die Erstellung eines Erwartungshorizonts und die Benotung erfolgen durch die jeweilige

Mehr

Passion for timber. Holzpellets & Holzbriketts. pfeifergroup.com

Passion for timber. Holzpellets & Holzbriketts. pfeifergroup.com Passion for timber Holzpellets & Holzbriketts pfeifergroup.com PHILOSOPHIE Umwelt- und ressourcenschonend. Wir verarbeiten ausschließlich heimisches Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft zu Holzpellets

Mehr

Mehr Ertrag. Weniger Kosten. Hydrosulfit/Blankit für effiziente Bleichprozesse

Mehr Ertrag. Weniger Kosten. Hydrosulfit/Blankit für effiziente Bleichprozesse Mehr Ertrag. Weniger Kosten. Hydrosulfit/Blankit für effiziente Bleichprozesse 02 Sorgen Sie für maximalen Ertrag bei minimalen Kosten Kosten senken und gleichzeitig die Produktivität erhöhen: Das ist

Mehr

Schwachholz. ... für den täglichen Papierkram. Pro Jahr verbraucht jeder Bundesbürger 225 kg Papier. Ob als Tageszeitung, Krimi

Schwachholz. ... für den täglichen Papierkram. Pro Jahr verbraucht jeder Bundesbürger 225 kg Papier. Ob als Tageszeitung, Krimi Schwachholz Bei der notwendigen Pflege von jungen Wäldern fällt in großen Mengen dünnes Holz an. Diese Holzmassen finden in der Papierproduktion ihre optimale Verwendung. In der Papierfabrik wird das Holz

Mehr

PAPIER Einkaufsführer für Bonn

PAPIER Einkaufsführer für Bonn RECYCLING PAPIER Einkaufsführer für Bonn 1234567890 Bonn Liebe Bonnerinnen und Bonner, in diesem Einkaufsratgeber wollen wir Sie für einen bewussten Umgang mit Papier gewinnen. Der Papierverbrauch in Deutschland

Mehr

Auf dem Holzweg? Weiß, grau, bunt, glänzend...

Auf dem Holzweg? Weiß, grau, bunt, glänzend... Inhaltsverzeichnis: Vorwort: Auf dem Holzweg? S. 2 Weiß, grau, bunt, glänzend... S. 2 Papier wächst nicht auf Bäumen S. 3 Der lange Weg vom Baum zum Papier S. 4 Die Papiertonne S. 6 Wie aus altem Papier

Mehr

SCA Graphic Paper. Ausgabe Februar 2011

SCA Graphic Paper. Ausgabe Februar 2011 SCA Graphic Paper Ausgabe Februar 2011 publicationpapers.sca.com Antwortformular Sagen Sie uns Ihre Meinung! Ihre Meinung ist uns wichtig. Helfen Sie uns, unseren Produktkatalog für Sie noch nützlicher

Mehr

Herzlich willkommen in Perlen! Unser Umweltmanagement

Herzlich willkommen in Perlen! Unser Umweltmanagement Herzlich willkommen in Perlen! Unser Umweltmanagement Unser Umweltmanagement «Als Schweizer Papierproduzent mit hohem Verantwortungsbewusstsein stehen wir für ein aktives Umweltmanagement ein.» WELCHE

Mehr

KATALOG 2016 KOPIERPAPIER

KATALOG 2016 KOPIERPAPIER KATALOG 2016 KOPIERPAPIER AUSGEZEICHNETE QUALITÄT ZERTIFIKATE ERLÄUTERUNGEN Forest Stewardship Council Mit diesem Zeichen garantiert der FSC weltweit eine kontrolliert umweltgerechte und sozialverträgliche

Mehr

Altpapier der ökologisch sinnvolle Rohstoff

Altpapier der ökologisch sinnvolle Rohstoff Altpapier der ökologisch sinnvolle Rohstoff ALTPAPIER BLEIBT HIER Aus Tradition innovativ www.perlen.ch So umweltschonend wie möglich Die Perlen Papier AG wurde 1873 im Herzen der Zentralschweiz gegründet

Mehr

6-10 KREATIV PAPIER SACH INFORMATION PAPIERGESCHICHTE PAPIERHERSTELLUNG

6-10 KREATIV PAPIER SACH INFORMATION PAPIERGESCHICHTE PAPIERHERSTELLUNG SACH INFORMATION Wenn wir das Wort Papier hören, denken wir zuerst an Bücher, Zeitungen, vielleicht an Geschenkspapier oder an Küchenrollen. Dabei ist Papier das beliebteste Material für Kunst und Kunsthandwerk.

Mehr

Die Herstellung von Papier Vom Holz zum gestrichenen Papier. sappi

Die Herstellung von Papier Vom Holz zum gestrichenen Papier. sappi Die Herstellung von Papier Vom Holz zum gestrichenen Papier sappi Die Herstellung von Papier, die fünfte Broschüre der Sappi Idea Exchange sappi idea exchange Sappi ist es ein großes Anliegen, Druckern

Mehr

Frischfaser in einem umweltbewussten Büro? Green Office Day, paperworld, 1.Februar 2011, Jussi Koch. Februar 2011 Green Office Day 1

Frischfaser in einem umweltbewussten Büro? Green Office Day, paperworld, 1.Februar 2011, Jussi Koch. Februar 2011 Green Office Day 1 Frischfaser in einem umweltbewussten Büro? Green Office Day, paperworld, 1.Februar 2011, Jussi Koch Februar 2011 Green Office Day 1 Frischfaser in einem umweltbewussten Büro? Der tote Baum Die Faser Der

Mehr

ES GIBT EINFACHERE WEGE, UM ZUM SCHUTZ DER UMWELT BEIZUTRAGEN. Ihre Wahl hat Gewicht

ES GIBT EINFACHERE WEGE, UM ZUM SCHUTZ DER UMWELT BEIZUTRAGEN. Ihre Wahl hat Gewicht ES GIBT EINFACHERE WEGE, UM ZUM SCHUTZ DER UMWELT BEIZUTRAGEN Ihre Wahl hat Gewicht Es gibt viele verschiedene Umweltzeichen. Mit dieser Broschüre möchten wir Sie über die verschiedenen Umweltzeichen informieren.

Mehr

Nachhaltiges Rohstoff- Management in der Produktion Rolle der Zertifizierung

Nachhaltiges Rohstoff- Management in der Produktion Rolle der Zertifizierung Nachhaltiges Rohstoff- Management in der Produktion Rolle der Zertifizierung Dr. Bettina Rechenberg Abteilungsleitung III 2 Nachhaltige Produktion, Ressourcenschonung, Stoffkreisläufe FSC - ein Siegel

Mehr

Druck- und Kopierpapiere in der Kantonalen Verwaltung

Druck- und Kopierpapiere in der Kantonalen Verwaltung Lehrmittelverlag Drucksachen und Materialzentrale Schachenhof 4 6014 Littau Telefon 041 259 42 20 Telefax 041 259 42 09 www.lmvluzern.ch Druck- und Kopierpapiere in der Kantonalen Verwaltung 1. Ausgangslage

Mehr

Zertifizierte Forst- und Papierprodukte von SCA

Zertifizierte Forst- und Papierprodukte von SCA Zertifizierte Forst- und Papierprodukte von SCA PE FC /05-33-132 Promoting Sustainable Forest Management www.pefc.org WAS GEHT MICH DAS AN? Die Waldzertifizierung ist ein vertrauenswürdiges Bindeglied

Mehr

Vom Versuch bis zum Produkt

Vom Versuch bis zum Produkt 1 Vom Versuch bis zum Produkt Individueller Rundum-Service in der Nassvliestechnik durch Flexibilität, Innovation und Kooperation Referent: Helmuth Pill Kopierschutz beachten Vliesstoffe, die im Nassvlies

Mehr

Mach's grün! macht Schule

Mach's grün! macht Schule Mach's grün! macht Schule Lehrmaterial für den Grundschulunterricht Thema: Papierorientierter Umweltschutz Überblick Unterrichtsfach Sachkunde Module 1. Rätsel 2. Papierschöpfen Kompetenzziele Umweltbewusstsein

Mehr

9 Bedruckstoff Siebdruck-Wiki 9.1 Papier und Karton Seite 1

9 Bedruckstoff Siebdruck-Wiki 9.1 Papier und Karton Seite 1 9.1 Papier und Karton Seite 1 9.1 Papier und Karton Rohstoffe Holz ist bei der Herstellung von Papier und Karton der wichtigste Rohstoff. Durch mechanische Zerfaserung in Stetig- oder Magazinschleifern

Mehr

Ruhigen Gewissens lesen

Ruhigen Gewissens lesen Ruhigen Gewissens lesen Eine Studie zur Umweltverträglichkeit Eine vom Forschungsinstitut Innventia durchgeführte und von der Handelsorganisation Sveriges Tidskrifter (schwedischer Verband der Zeitschriftenverleger)

Mehr

HANDBUCH FÜR DEN PACKMITTELTECHNOLOGEN

HANDBUCH FÜR DEN PACKMITTELTECHNOLOGEN HANDBUCH FÜR DEN PACKMITTELTECHNOLOGEN Hauptverband Papier- und Kunststoffverarbeitung e.v. (HPV) [HANDBUCH FÜR DEN PACKMITTELTECHNOLOGEN Band 1 Inhalt Lernfeld 2] Inhalt Lernfeld 2 2 Packstoffe auswählen...

Mehr

Die vernünftige Alternative. Herbert Geis, Director Office, Antalis GmbH. 11. November 2008, München

Die vernünftige Alternative. Herbert Geis, Director Office, Antalis GmbH. 11. November 2008, München Recyclingpapier Die vernünftige Alternative Herbert Geis, Director Office, Antalis GmbH. 11. November 2008, München Agenda Daten & Fakten Herstellung & Produktion Unterschiede & Vorteile Blauer Engel Auswahlkriterien

Mehr

Kurzinfo - Recyclingpapier

Kurzinfo - Recyclingpapier 1 Kurzinfo - Recyclingpapier Verwendung von Recyclingpapier im Schul- und Büroalltag. Unterschieden wird Papier nach dem Rohstoff, aus dem es in erster Linie hergestellt wurde. Es gibt folgende Papierarten:

Mehr

Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle

Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle Mit Biogas können Sie sich als Kundin oder Kunde der IBAarau Erdgas AG noch stärker für die Umwelt engagieren. Sie können frei entscheiden, ob

Mehr

Biogasanlage Eggertshofen bei Pulling

Biogasanlage Eggertshofen bei Pulling Biogasanlage Eggertshofen bei Pulling Im Prinzip werden in einer Biogasanlage die Vorgänge im Kuhmagen nachgeahmt. Auch die Temperaturen sind fast gleich. Je besser die Nahrung ist, umso mehr Milch gibt

Mehr

Laakirchen PM 11 die modernste Produktionsanlage für SCA-Plus Papiere; eine Herausforderung für LWC-Papiere

Laakirchen PM 11 die modernste Produktionsanlage für SCA-Plus Papiere; eine Herausforderung für LWC-Papiere 28 Laakirchen PM 11 die modernste Produktionsanlage für SCA-Plus Papiere; eine Herausforderung für LWC-Papiere Karl-Heinz Bühner Papiermaschinen Grafisch karl-heinz.buehner@voith.com Im September 2000

Mehr

1. Engagement trägt Früchte

1. Engagement trägt Früchte Wir stecken viel in umweltschonende produktion 1. Engagement trägt Früchte 1/8 Die Papierfabrik Utzenstorf hat in den letzten Jahren grosse Anstrengungen unternommen, ihren Bedarf an Strom und Wasser sowie

Mehr

Ökologischer Vergleich von Büropapieren in Abhängigkeit vom Faserrohstoff

Ökologischer Vergleich von Büropapieren in Abhängigkeit vom Faserrohstoff Ökologischer Vergleich von Büropapieren in Abhängigkeit vom Faserrohstoff im Auftrag der Initiative Pro Recyclingpapier c/o Burson-Marsteller GmbH & Co. KG Schützenstraße 5, 1117 Berlin Tel. 3-24 793-96,

Mehr

Das Holz wird, je nach Bedarf, durch unterschiedliche Verfahren aufgeschlossen:

Das Holz wird, je nach Bedarf, durch unterschiedliche Verfahren aufgeschlossen: DIE HERSTELLUNG Vom Rohstoff zum Halbstoff Der wichtigste Rohstoff der Papierindustrie ist Holz. Verwendet werden bis zu 80% Nadelhölzer (Fichte, Tanne Kiefer), aber auch Laubhölzer wie Birke, Buche. Pappel

Mehr

POLICART ECONATURAL DIE ZUKUNFT DER NACHHALTIGKEIT

POLICART ECONATURAL DIE ZUKUNFT DER NACHHALTIGKEIT POLICART ECONATURAL DIE ZUKUNFT DER NACHHALTIGKEIT IHRE VORTEILE ÖKOLOGISCH: Die POLICART EcoNatural Produkte werden in einem speziellen, umweltschonenden Verfahren aus recycelten Getränkekartons hergestellt

Mehr

Studie zu PIUS-Potenzialen in der papier- und kartonerzeugenden Industrie. Ing.-Büro für Abwassertechnik und Energie-Management

Studie zu PIUS-Potenzialen in der papier- und kartonerzeugenden Industrie. Ing.-Büro für Abwassertechnik und Energie-Management Studie zu PIUS-Potenzialen in der papier- und kartonerzeugenden Industrie Ing.-Büro für Abwassertechnik und Energie-Management Inhaltsverzeichnis 0 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung und Veranlassung... 1-1

Mehr

Recycling Arbeitsblatt

Recycling Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Die SuS erkennen das stoffliche und das energetische und die damit verbundenen Prozesse. Sie können nachvollziehen, was sie selber zum beitragen können. Sie ordnen

Mehr

Leitfaden. zur Optimierung der. Altpapierverwertung. bei grafischen Papieren

Leitfaden. zur Optimierung der. Altpapierverwertung. bei grafischen Papieren Leitfaden zur Optimierung der Altpapierverwertung bei grafischen Papieren Leitfaden zur Optimierung der Altpapierverwertung bei grafischen Papieren 1. Einführung Das vorliegende Dokument befasst sich mit

Mehr

Papierrekord im Murtal

Papierrekord im Murtal 18-23Dargel8_RZ1:Layout 1 18.06.14 22:05 Seite 18 18 Kultur & Technik 3/2014 Papierrekord im Murtal Europas gro ßte Papiermaschine fu r gebleichtes Kraftpapier mit dem gro ßten Trockenzylinder der Welt

Mehr

PM5: die ganze Technik für gutes Papier. Perlen bringt Neues ins Rollen! Aus Tradition: immer wieder.

PM5: die ganze Technik für gutes Papier. Perlen bringt Neues ins Rollen! Aus Tradition: immer wieder. PM5: die ganze Technik für gutes Papier. Perlen bringt Neues ins Rollen! Aus Tradition: immer wieder. Trockenpartie 29 Trockenzylinder 1 500 mm Gruppeneinteilung: 1. Gruppe (einreihig) 6 Trockenzylinder

Mehr

Materialliste 5. 6. Klasse (Seite 1)

Materialliste 5. 6. Klasse (Seite 1) verbraucherfuersklima.de Unterrichtseinheit Recyclingpapier ist gut fürs Klima! Materialliste 5. 6. Klasse (Seite 1) Die Auflistung ermöglicht eine Übersicht über die vorhandenen und zu beschaffenen Materialien,

Mehr

Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten

Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten KORN weist den Weg in eine bessere Zukunft. Wie wir mit unserem Abfall umgehen, ist eines der dringlichsten Probleme

Mehr

Erneuerbare. Energien. Energieprojekt Oberhausen. Erneuerbare Energien am HAUS im MOOS. 11./12. Mai 2009. 1. Erneuerbare Energien am HAUS im MOOS

Erneuerbare. Energien. Energieprojekt Oberhausen. Erneuerbare Energien am HAUS im MOOS. 11./12. Mai 2009. 1. Erneuerbare Energien am HAUS im MOOS Energieprojekt Oberhausen Erneuerbare Energien am HAUS im MOOS 11./12. Mai 2009 Gruppe:.. Name:...... 1. Erneuerbare Energien am HAUS im MOOS 6. Sonne - Photovoltaik Erneuerbare Energien 2. Wind, Wasser

Mehr

BASF SE Externe Bildungsaktivitäten GPT/ L E H 200 67056 Ludwigshafen. www.basf.de / schule. Experimentierset Papierchemie

BASF SE Externe Bildungsaktivitäten GPT/ L E H 200 67056 Ludwigshafen. www.basf.de / schule. Experimentierset Papierchemie BASF SE Externe Bildungsaktivitäten GPT/ L E H 200 67056 Ludwigshafen www.basf.de / schule Experimentierset Papierchemie Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeiner Teil 3 1.1 Papier im täglichen Leben 3 1.2 Papierindustrie

Mehr

Recyclingpapier überzeugt

Recyclingpapier überzeugt Recyclingpapier überzeugt Die Praxiserfahrungen beim Einsatz von Recyclingpapieren überzeugen: Recyclingpapiere garantieren eine einwandfreie Lauffähigkeit in Kopiergeräten, Laser- und Tintenstrahldruckern,

Mehr

6 Additive und Rohstoffe in der Papierherstellung

6 Additive und Rohstoffe in der Papierherstellung 6 Additive und Rohstoffe in der Papierherstellung Das Papier wird im Wesentlichen aus Fasern und Füllstoffen gemacht. Dies sind die integralen Rohstoffe. Zur Unterstützung des Herstellungsprozesses, und

Mehr

KLIMASCHUTZ BEGINNT BEIM PAPIER

KLIMASCHUTZ BEGINNT BEIM PAPIER KLIMASCHUTZ BEGINNT BEIM PAPIER JEDES JAHR VERBRAUCHT DEUTSCHLAND RUND 800.000 TONNEN DRUCK- UND BÜROPAPIER. DAMIT KÖNNTE CHRISTO DEN REICHSTAG 100.000-MAL EINPACKEN. RECYCLINGPAPIER ODER FRISCHFASER MIT

Mehr

Diese Liste legt Europäische Standardsorten für Altpapier fest. Sie enthält eine allgemeine Beschreibung

Diese Liste legt Europäische Standardsorten für Altpapier fest. Sie enthält eine allgemeine Beschreibung Einleitung Diese Liste legt Europäische Standardsorten für Altpapier fest. Sie enthält eine allgemeine Beschreibung der Standardsorten, indem sie definiert, was sie enthalten, und was sie nicht enthalten

Mehr

Die Geschichte der Tela Papierfarbik

Die Geschichte der Tela Papierfarbik Die Geschichte der Tela Papierfarbik Robert und Arthur Bareiss gründeten 1883 die Kommanditgesellschaft Papierfabrik Balsthal. Die Wurzeln des Unternehmens liegen aber noch weiter zurück in einer mittelalterlichen

Mehr

BETRIEBLICHES ENERGIE- UND STOFF-

BETRIEBLICHES ENERGIE- UND STOFF- BETRIEBLICHES ENERGIE- UND STOFF- STROMMANAGEMENT (BEST) Konvoi-Projekt im IHK Bezirk Südlicher Oberrhein AUGUST KOEHLER AG, KEHL/OBERKIRCH Oktober 2004 1. Zusammenfassung Gegenstand des Projektes bei

Mehr

Warum Abfall? Eine Präsentation zu Konsum, Littering, Abfall und Recycling

Warum Abfall? Eine Präsentation zu Konsum, Littering, Abfall und Recycling Warum Abfall? Eine Präsentation zu Konsum, Littering, Abfall und Recycling Warum gibt es Abfall? Zuerst du! Was glaubst du: 1. Warum gibt es überhaupt Abfall? 2. Wer verursacht Abfall? 3. Wo entsteht Abfall?

Mehr

Ökobilanz Verpackungspapier vom Wald bis zum Rohverpackungspapier

Ökobilanz Verpackungspapier vom Wald bis zum Rohverpackungspapier Ökobilanz Verpackungspapier vom Wald bis zum Rohverpackungspapier von Holger Arntzen, Anke Bredhal, Gesine Bökenkamp, Melanie Degel Felix Gschnell, Frauke Haake, Sara Moltmann, Matthias Rauh Übersicht

Mehr

Rohstoff! Abfall oder. Papier Karton PET Grünabfälle Batterien Metalle Weissblech Aluminium Elektrogeräte Textilien Bauschutt Holz Glas...

Rohstoff! Abfall oder. Papier Karton PET Grünabfälle Batterien Metalle Weissblech Aluminium Elektrogeräte Textilien Bauschutt Holz Glas... Abfall oder Rohstoff! Papier Karton PET Grünabfälle Batterien Metalle Weissblech Aluminium Elektrogeräte Textilien Bauschutt Holz Glas... Amt für Umwelt Rte de la Fonderie 2 1701 Freiburg Abfall oder Rohstoff!

Mehr

SO ENTSTEHT QUALITÄTSPAPIER

SO ENTSTEHT QUALITÄTSPAPIER SO ENTSTEHT QUALITÄTSPAPIER SO ENTSTEHT QUALITÄTSPAPIER EINLEITUNG... 5 RESSOURCEN... 7 Wasser, Energie und Holzbeschaffung... 8 Holzfasern... 9 Recyclingfasern... 9 STOFFAUFBEREITUNG... 11 Mechanisch

Mehr

Bäume - mehr als ein Stück Holz

Bäume - mehr als ein Stück Holz Bäume - mehr als ein Stück Holz Unser Wald ist Rohstofflieferant und Devisenbringer, ein wichtiger Schutz im Gebirge vor Erdrutschen und Lawinen. Er reguliert das Klima, speichert und filtert unser Wasser.

Mehr

hintergrund // februar 2015 Recyclingpapier Antworten auf häufig gestellte Fragen

hintergrund // februar 2015 Recyclingpapier Antworten auf häufig gestellte Fragen hintergrund // februar 2015 Recyclingpapier Antworten auf häufig gestellte Fragen Welche Vorteile hat die Herstellung von Recyclingpapier gegenüber Frischfaserpapier? Recyclingpapier besitzt deutliche

Mehr

Klimaneutral. Natürlich ohne Einschränkungen

Klimaneutral. Natürlich ohne Einschränkungen Klimaneutral Natürlich ohne Einschränkungen Technologien, die das Klima > Für die Zusammenarbeit mit Wentker Druck gibt es viele gute Gründe: Jahrzehntelange Erfahrung, die sprichwörtliche Kundennähe und

Mehr

PAPIERSCHÖPFEN. Zeit 60 Minuten

PAPIERSCHÖPFEN. Zeit 60 Minuten PAPIERSCHÖPFEN Zeit 60 Minuten Ziel Die TeilnehmerInnen lernen, wie Papier hergestellt wird, und produzieren Schritt für Schritt ihr eigenes Papier. Dabei begegnen sie Fachbegriffen aus dem alten Handwerk

Mehr

BIOMASSE TROCKNUNGS- ANLAGEN. n Gärrestetrocknung. n Klärschlammtrocknung. n Hackschnitzeltrocknung. n Pelletieranlagen.

BIOMASSE TROCKNUNGS- ANLAGEN. n Gärrestetrocknung. n Klärschlammtrocknung. n Hackschnitzeltrocknung. n Pelletieranlagen. BIOMASSE TROCKNUNGS- ANLAGEN n Gärrestetrocknung n Klärschlammtrocknung n Hackschnitzeltrocknung n Pelletieranlagen n Abluftreinigung Die Dorset Group ist ein führender Hersteller von Bandtrocknungsanlagen.

Mehr

Branchenleitfaden für die Papierindustrie. Ausgabe 2008. Arbeitsgemeinschaft Branchenenergiekonzept Papier

Branchenleitfaden für die Papierindustrie. Ausgabe 2008. Arbeitsgemeinschaft Branchenenergiekonzept Papier Branchenleitfaden für die Papierindustrie Ausgabe 2008 Arbeitsgemeinschaft Branchenenergiekonzept Papier Vorwort der Arbeitsgemeinschaft Die deutsche Papierindustrie verzeichnete nach Angaben des Verbandes

Mehr

Steckbrief Naturpapiere

Steckbrief Naturpapiere Steckbrief Naturpapiere Naturpapier. Ein Begriff, der für ein Papier steht, das vor allem zwei Eigenschaften vereint: Es ist puristisch und es punktet mit einer hochwertigen natürlichen Haptik. Denn Papier

Mehr

Einführung in die Produktwelt der Aqua Design Amano Naturaquaristik FILTER- SYSTEME

Einführung in die Produktwelt der Aqua Design Amano Naturaquaristik FILTER- SYSTEME Einführung in die Produktwelt der Aqua Design Amano Naturaquaristik FILTER- SYSTEME Was ist das ADA Filtersystem? Ein Filtersystem zur Reinigung des Wassers ist das Herzstück eines jeden Aquariums. Es

Mehr

entweder oder besser schreiben oder malen www.kkagmbh.de

entweder oder besser schreiben oder malen www.kkagmbh.de entweder oder besser Müll wegwerfen Brot in Papier einpacken Trinkpäckchen kaufen Müll sortieren Brotdose nutzen Trinkflasche nehmen neues Papier nehmen auf beide Seiten schreiben oder malen Male die Mülleimer

Mehr

Einblicke in einen Beruf mit Zukunft...

Einblicke in einen Beruf mit Zukunft... Einblicke in einen Beruf mit Zukunft... Papier 2000 Jahre Kulturgut Das Herstellungsprinzip von Papier ist seit rund 2000 Jah ren bekannt. Als chinesische Erfindung hat Papier seinen Siegeszug um die Welt

Mehr

Lokal und umweltfreundlich

Lokal und umweltfreundlich Lokal und umweltfreundlich Die IWB mehr als Energie Die IWB sind der Energiedienstleister der Region Basel. In dieser Funktion versorgen wir den Kanton Basel-Stadt mit Elektrizität, Erdgas, Fernwärme,

Mehr

Papier/Pappe. Your House, Olafur Eliasson http://www.olafureliasson.net/publications/your_house_4.html

Papier/Pappe. Your House, Olafur Eliasson http://www.olafureliasson.net/publications/your_house_4.html Your House, Olafur Eliasson http://www.olafureliasson.net/publications/your_house_4.html Papier (von französ.: papier, aus griechisch πάπυρος pápyros, Papyrusstaude ) Lt. DIN 6730 gelten folgende Unterscheidungen:

Mehr

2.6 Zweiter Hauptsatz der Thermodynamik

2.6 Zweiter Hauptsatz der Thermodynamik 2.6 Zweiter Hauptsatz der Thermodynamik Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik ist ein Satz über die Eigenschaften von Maschinen die Wärmeenergie Q in mechanische Energie E verwandeln. Diese Maschinen

Mehr

UMWELTBERICHT 2007 DRUCKPAPIERE UND ZELLSTOFF SCA FOREST PRODUCTS

UMWELTBERICHT 2007 DRUCKPAPIERE UND ZELLSTOFF SCA FOREST PRODUCTS UMWELTBERICHT 2007 DRUCKPAPIERE UND ZELLSTOFF SCA FOREST PRODUCTS 1 INHALTSVERZEICHNIS 3 Kluge Lösungen für globale Herausforderungen 5 Das Klima ist die größte Umweltfrage unserer Zeit 7 Unsere Rohstoffe

Mehr

Papier. Inhalt. Grundlagen, Herstellung, Eigenschaften und Verwendung

Papier. Inhalt. Grundlagen, Herstellung, Eigenschaften und Verwendung Papier Grundlagen, Herstellung, Eigenschaften und Verwendung 13.07.2011 Institut für Druckmaschinen und Druckverfahren Dipl.-Ing. Katharina Kehren Stora Enso Hagen Kabel Inhalt 1 Grundlagen 1.1 Definition

Mehr

KUCHEN FORTSCHRITTLICHE REINIGUNGS- LOSUNGEN

KUCHEN FORTSCHRITTLICHE REINIGUNGS- LOSUNGEN KUCHEN FORTSCHRITTLICHE REINIGUNGS- LOSUNGEN DEKONTAMINIERUNG KUCHEN DIE LÖSUNG ZUR BESEITIGUNG VON FETT UND ZUR REDUKTION VON GERÜCHEN IN LÜFTUNGSKANÄLEN VON KÜCHEN DAUERHAFTE FETTBESEITIGUNG DAUERHAFTE

Mehr

Müll und Recycling. 1. Kapitel: Wo entsteht Müll?

Müll und Recycling. 1. Kapitel: Wo entsteht Müll? Müll und Recycling 1. Kapitel: Wo entsteht Müll? Kennst du Worte, in denen >Müll< vorkommt? Müllabfuhr Müllkippe oder Mülldeponie Müllverbrennungsanlage Sondermüllsammlung oder Mülltrennung Das sind alles

Mehr

Zuhause nutzen, global unterstützen

Zuhause nutzen, global unterstützen Zuhause nutzen, global unterstützen -Zertifikate Mit dem -Gesetz setzt sich die Schweiz für den nationalen Klimaschutz ein. Ziel ist es, die -Emissionen zwischen 2008 und 2012 um 10 % zu senken. -Emissionen

Mehr

Papier. Papier ist der Stoff, auf dem ein Gedanke zu einem Buch wird. Papier, Karton, Pappe

Papier. Papier ist der Stoff, auf dem ein Gedanke zu einem Buch wird. Papier, Karton, Pappe Papier Papier ist der Stoff, auf dem ein Gedanke zu einem Buch wird. Die Definition von Papier nach DIN 6730 liest sich etwas weniger philosophisch:»papier ist ein flächiger, im wesentlichen aus Fasern

Mehr

Kommentartext Erneuerbare Energien

Kommentartext Erneuerbare Energien Kommentartext Erneuerbare Energien 1. Kapitel: Woher kommt Energie? Licht Wärme Essen kochen Körperpflege saubere Wäsche Bus fahren. Alles das verbraucht Energie. Doch woher kommt all die Energie? Autos

Mehr

Recyclingpapier. Symbol für Ressourcenschutz und nachhaltiges Handeln

Recyclingpapier. Symbol für Ressourcenschutz und nachhaltiges Handeln Recyclingpapier Symbol für Ressourcenschutz und nachhaltiges Handeln Initiative Pro Recyclingpapier c/o Nissen Consulting GmbH & Co. KG Schumannstraße 17, 10117 Berlin T: 030 3151818 90, F: 030 315 1818

Mehr

FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN

FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN TM PULVERMETALLURGIE - EINE GRUNE TECHNOLOGIE 330 Millionen Präzisionsbauteile aus Metallpulver verlassen jährlich unser Unternehmen. Sie finden

Mehr

Wer das Thema Nachhaltigkeit nicht als seine Aufgabe sieht, der erkennt den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Wer das Thema Nachhaltigkeit nicht als seine Aufgabe sieht, der erkennt den Wald vor lauter Bäumen nicht. Umwelt Qualität Wir haben eine Vision Wir konzentrieren uns auf das, was wir können und geben damit unseren Kunden unser Bestes. Mit einem sehr hohen Anspruch, sowohl an die Qualität unserer Produkte als

Mehr

Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens

Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens Unsere Umweltrichtlinien verstehen wir als Basis, um die negativen Auswirkungen der Geschäftstätigkeit unseres Unternehmens auf die Umwelt zu

Mehr

DeR sonne. www.sonnenkraft.de

DeR sonne. www.sonnenkraft.de strom aus DeR sonne ihre solar-photovoltaik-anlage jetzt in bewährter sonnenkraft-qualität www.sonnenkraft.de Die ganze KRaFt DeR sonne. gratis! Seit 4,57 Milliarden Jahren geht die Sonne auf. Und jeden

Mehr

DIE ÖLFABRIK COPPINI ANGELO

DIE ÖLFABRIK COPPINI ANGELO DIE ÖLFABRIK COPPINI ANGELO COMPANY PRESENTATION ITALIA Umbria Terni GESCHICHTE Die Ölfabrik Coppini Angelo wurde 1955 von Giuseppe Coppini in Terni, Umbrien, gegründet. Die Herstellung des Olivenöls

Mehr

Systematik der Kartonspezifikationen

Systematik der Kartonspezifikationen Systematik der Kartonspezifikationen Ressourcen + Umweltschutz Klassifizierung der Kartonqualitäten Hans-Georg Haake Prokurist Bereichsleiter Karton und Etikettenpapier SCHNEIDERSÖHNE Unternehmensgruppe

Mehr

www.unsichtbarerfeind.de Kinder auf den Spuren des Klimawandels Energiesparen

www.unsichtbarerfeind.de Kinder auf den Spuren des Klimawandels Energiesparen www.unsichtbarerfeind.de Blatt 8 Energiesparen Wenn wir den Klimawandel aufhalten wollen, sollten wir uns alle überlegen, was wir konkret dagegen unternehmen können. Schließlich wirkt sich beim Klima erst

Mehr

BITTE SPERRFRIST 15.00 UHR BEACHTEN. PUMA führt biologisch abbaubare und recycelbare Produkte ein

BITTE SPERRFRIST 15.00 UHR BEACHTEN. PUMA führt biologisch abbaubare und recycelbare Produkte ein PRESSEMITTEILUNG BITTE SPERRFRIST 15.00 UHR BEACHTEN PUMA führt biologisch abbaubare und recycelbare Produkte ein Sportlifestyle-Unternehmen präsentiert Konzept für nachhaltige Schuhe, Textilien und Accessoires

Mehr

Walzenbezüge für Papiermaschinen Die Geschichte der Bezugsfertigung in Wimpassing

Walzenbezüge für Papiermaschinen Die Geschichte der Bezugsfertigung in Wimpassing Voith Paper Rolls GmbH & Co KG - Wimpassing Walzenbezüge für Papiermaschinen Die Geschichte der Bezugsfertigung in Wimpassing links und unten: Papiermaschinen vor 1890 Ambitionen und Innovationen Papier

Mehr

Stromleitungen Steckdose Kraftwerken Klima gefährlich nicht Sonne Wasser Wind erneuerbaren Abgase

Stromleitungen Steckdose Kraftwerken Klima gefährlich nicht Sonne Wasser Wind erneuerbaren Abgase Arbeitsblatt Woher kommt Energie? Lösungsvorschläge Trage die folgenden Begriffe in die Lücken im Text ein: Stromleitungen Steckdose Kraftwerken Klima gefährlich nicht Sonne Wasser Wind erneuerbaren Abgase

Mehr

Komplexe physikalische Eigenschaften

Komplexe physikalische Eigenschaften Komplexe physikalische Eigenschaften Zu den komplexen (nicht genau definierten) physikalischen Eigenschaften gehören: Steifigkeit Stauchdruckfestigkeit Schlagfestigkeit und Berstwiderstand Reißfestigkeit

Mehr

Wissensquiz Handyrecycling und umweltschonende Handynutzung

Wissensquiz Handyrecycling und umweltschonende Handynutzung Wissensquiz Handyrecycling und umweltschonende Handynutzung Aus welchen Stoffen besteht ein Mobiltelefon überwiegend? a. Aus Kunststoffen b. Aus Metallen c. Aus Glas 2 Wissensquiz Handyrecycling und Umwelt

Mehr

PROTOKOLLE FÜR DIE VORDESINFEKTION, REINIGUNG UND STERILISATION ALLER ADAPTER VON PIERRE ROLLAND

PROTOKOLLE FÜR DIE VORDESINFEKTION, REINIGUNG UND STERILISATION ALLER ADAPTER VON PIERRE ROLLAND PROTOKOLLE FÜR DIE VORDESINFEKTION, REINIGUNG UND STERILISATION ALLER ADAPTER VON PIERRE ROLLAND E-Mail: satelec@acteongroup.com www.acteongroup.com Seite 1 von 8 Anweisungen für die Vordesinfektion, manuelle

Mehr

Handhabung. Handhabung. Karton, Feuchtigkeit und Planlage. Formänderungen der Fasern

Handhabung. Handhabung. Karton, Feuchtigkeit und Planlage. Formänderungen der Fasern Handhabung Wenn Sie mit mehrlagigem Karton arbeiten und ihn ordnungsgemäß handhaben, werden Sie feststellen, dass er ein sehr gefälliges Material ist. Der mehrlagige Aufbau ist die Grundlage vieler hervorragender

Mehr

Kompetenz für Tribologie und Chemie

Kompetenz für Tribologie und Chemie Kompetenz für Tribologie und Chemie Tribologie So läuft alles wie geschmiert Mit medias -T bestimmen Sie schnell und zuverlässig den passenden Schmierstoff für Ihre Anwendung Normalerweise ist guter Kontakt

Mehr

Postenlauf Posten 2: Kaffee Postenblatt

Postenlauf Posten 2: Kaffee Postenblatt 1/5 Posten 2 Der Kaffee Aufgabe: Ihr erfahrt an diesem Posten Wissenswertes über Kaffee, dessen Herstellung, die Kaffeepflanze etc. Lest die Texte und löst anschliessend die gestellten Aufgaben. Der Kaffee

Mehr

PaperWise: Das Papier, das die Umwelt schont.

PaperWise: Das Papier, das die Umwelt schont. PaperWise: Das Papier, das die Umwelt schont. distributed by: Endlich gibt es ein Papier, das auch in ökologischer Hinsicht eine weisse Weste trägt. Wir sind sicher: Auch Sie wollen etwas zur nachhaltigen

Mehr

Altpapier und Karton Recycling Schweiz eine Erfolgsgeschichte

Altpapier und Karton Recycling Schweiz eine Erfolgsgeschichte Altpapier und Karton Recycling Schweiz eine Erfolgsgeschichte 19.11.2010 Stefan Endras, Geschäftsleiter Papierfabrik Utzenstorf AG Altpapier Sammlung Konsument Papierherstellung Drucker/Papier- und Kartonverarbeiter

Mehr