! Vladimir!Rott!! MAS ETH MTEC / MA ETH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "! Vladimir!Rott!! MAS ETH MTEC / MA ETH"

Transkript

1 CURRICULUM VITAE VladimirRott MAS ETH MTEC / MA ETH EUR ING KONTAKT Marschnerstrasse 47 TELEFON D Berlin MOBILE NATIONALITÄT Bürger von Zürich (CH) und Tschechien (EU) / Wohnort Berlin FÜHRUNGSERFAHRUNG AUCH GROSSE, KOMPLEXE PROJEKTE, INVESTITIONEN, AUFGABEN, BAUTEN Team- und Projektleitungen Unternehmens-, Organisationsberatung und Entwicklung / Projektmanagement, Qualitätsmanagement, Controlling, Reporting / Projekt- und Immobilienentwicklung, Bauherrenvertretung, Planung und Projektierung Schweiz, Europa KLEINE, MITTLERE UND GROSSE TEAMS BIS MEHRERE HUNDERT MA KLARE, EINFACHE, EFFIZIENTE ORGANISATION Geschäftsleitung Erneuerung eines Unternehmens der Handelsbranche, Detailhandel, Wieder-/Aufbau von Grosshandel und Engineering Prag, Tschechien 120 MA, AUSBAU AUF 180 MA, 240 MA Mitglied der Geschäftsleitung, Partner, Producer Produktionsunternehmen der Medienbranche, Bereiche Marketing, Sales, Promotion, Public Relations, International, Finance Prag, Tschechien / Zürich, Schweiz und weltweit 50 MA, KERNTEAM 20 MA Mitglied der Geschäftsleitung, Partner Immobilien-/Projektentwicklung, Projektmanagement Prag, Tschechien / Zürich, Schweiz 50 MA, KERNTEAM 10 MA BERUFLICHE ERFAHRUNG UND KOMPETENZEN AUCH INTERNATIONAL, WELTWEIT Entwicklung von Ideen, Märkten, Mitarbeitern, Produkten, Projekten, Unternehmen... Geschäftsleitungen, Projektleitungen, Teamleitungen / strategisches, operatives Management Aufbau und Entwicklung von Unternehmen, Start-ups,»Ideas to Market«/ Forschung - Industrie - Produkte, Märkte, Unternehmen / Produktentwicklung, Branding / Business Plans (»on the go«), (direkte) Investitionen, Finanzierungen Unternehmensführung, Organisation / Integrität,»Corporate Governance«/ Kader- und Mitarbeiterentwicklung, Coaching, «Action Learning«(»on the job«) / Mediation (geschäftlich) Marketing + Verkauf, Promotion, Kommunikation, Public Relations Projektmanagement, Qualitätsmanagement, Controlling, Reporting / IT-Einsatz, IT-Systeme (Anwender-/Benutzer-/Kundensicht) Projektentwicklung / Immobilienentwicklung, Bauherrenvertretung / Produktion Projekte, Investitionsvorhaben / Kooperationen, Jointventures, Evaluation von Partnern / West- Ost, Ost-West Projekte / Unternehmens-, Produktionsverlagerungen, Beteiligungen GESELLSCHAFT Mitgliedschaft, Vorstandstätigkeit in Vereinen, Verbänden, Kammern, Politik (Schweiz, Tschechien, EU, Europa) Veranstaltungen, Konferenzen, Seminare, Workshops, Vorträge über unternehmerische, wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Fragen und Randbedingungen, Entwicklung Mittel-/Osteuropas, Austausch von Erfahrungen (u.a. West-Ost, Ost-West, mit internationalen Institutionen und Unternehmen), Publizistik (in diesen Bereichen) REFERENZEN gebe ich gerne persönlich an ( ANHANG )

2 CURRICULUM VITAE Vladimir Rott ÜBERSICHT 2 / 7 SPRACHEN FLIESSEND, ARBEITS-/ Englisch VERHANDLUNGS- Deutsch, Schweizer- SPRACHEN deutsch MITTEL Französisch MUTTERSPRACHE/N Tschechisch Slowakisch GRUNDKENNTNISSE Russisch QUALIFIKATION, STUDIUM, WEITERBILDUNG ( ANHANG ) 1993 EUR ING verliehen durch FEANI Paris / Brüssel ETH Zürich MTEC / BWI ABSCHLUSS MAS ETH MTEC / Nachdiplom in Produktions- und Betriebswissenschaften / Master of Advanced Studies in Management, Technology and Economics ETH Zürich (Eidgenössische Technische Hochschule / Federal Institute of Technology) ABSCHLUSS MA ETH / Diplom als Architekt TH Prag (Tschechische Technische Hochschule / CTU Czech Technical University / CVUT) ABSCHLUSS BSc CTU / Ingenieur-Architekt Weiterbildungen, Veranstaltungen, Seminare, Konferenzen (auch als Referent) INTERESSEN Biken, Joggen, Schwimmen, Seen, Flüsse, das Meer, Ski, Wandern, Berge / Architektur, Theater, Film, Kultur / Leute (engagiert, ideenreich, kreativ, solide) und ihre Städte, auch Landschaften / Politik (Schweiz, EU, Europa mehr, direkte, transnationale Demokratie und positiver Einfluss auf Volks-/Wirtschaft, Gesellschaft), Entwicklung Mittel-/Osteuropas / Familie + Freunde ERFAHRUNG, KOMPETENZEN UND BRANCHEN ( ÜBERSICHT AUF ENGLISCH ) competences, experience, expertise businesses, services executive, management, project management corporate development, hr / people corporate finance, controlling, budgets communication, pr marketing & sales operations strategy restructuring, organization planning, engineering automotive construction consumer goods & retail culture, film / tv, media energy & chemicals engineered products & high-tech financial services, banking healthcare it, itc, commmunication/s management consulting pharma public services research & development / industry transport, infrastructure real estate, development

3 CURRICULUM VITAE Vladimir Rott 3 / 7 Beruflicher Werdegang Aufträge, Engagement, Projekte seit 2009 zunehmende Präsenz in Berlin ( AUSWAHL, BEISPIELE ) MEHR LUST AUF MEHR ZÜRICH Initiierung, Partner, Teamaufbau Städtebau, Immobilienentwicklung, Projektentwicklung unterentwickelter Kernstandorte in Zürich, auch»greater Zurich Area«, mit sehr gutem Entwicklungspotential Partner, Investoren / Präsentationen, Verhandlungen Bereich»Executive Search + Development«einer Personalberatung Zürich Partner, Senior Consultant Aufbau eines neuen Bereichs Personal-, Laufbahn-, Karriereberatung und Entwicklung für Führungskräfte und qualifizierte Mitarbeiter Partnernetz in Europa / Business Plan PHO Technologies / igsm / Roaming without Roaming / Swiss SIM Zürich, Schweiz, Europa, weltweit STREAMLINING INTERNATIONAL MOBILE NETWORKS Initiierung, Mitgründer, Partner ICT-Entwicklung, Mobilfunksignalisierung, übrige Unternehmenssysteme / Telekommunikation, Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT), Finanzen Geschäfts-/Unternehmensentwicklung, Mitentwicklung technische Lösungen / Business Plan, Präsentationen, Verhandlungen mit Partnern der Mobilfunkbranche und Investoren Aufbau und weitere Verstärkung des Entwicklungsteams SCSAA Swiss Czech and Slovak Academic Alumni NETWORK OF NETWORKS AN ALLIANCE OF SWISS CZECH + SLOVAK CONTRIBUTIONS TO EXCELLENCE Schweizerische Slowakische und Tschechische akademische Alumni Alumni académiques slovaques et tchèques suisses Alumni accademici cecchi e slovacchi svizzeri Initiierung, Mitgründer, Vernetzung, Öffentlichkeitsarbeit, Präsentationen, Verhandlungen mit Partnern, Gönnern, Sponsoren »Jeseniky / Jesioniki / Gesenke«# nachhaltige Entwicklung einer der Randregionen in Mittel-/Osteuropa Tschechien, Polen / Schweiz, EU Teamaufbau, Öffentlichkeitsarbeit, Vernetzung, Lobbying,»Capacity Building«öffentliches Leben, Zivilgesellschaft, Politik, wirtschaftliche Entwicklung, Nachhaltigkeit Entwicklungsprojekte, Finanzierung, Ausbildung, Lehrlingswesen Austausch, Partnerschaften mit der#schweiz /»Hilfe zur Selbsthilfe«private Investoren / Gemeindeverbund, Landkreise, Ministerien, Bürgerinitiativen Tschechien Erweiterungsbeitrag der Schweiz, EU Struktur-/Kohäsionsfonds, EBRD / ETH, Akademien der Wissenschaften Schweiz, Universitäten, Fachhochschulen ETH / Industrie / Start-ups #Schweiz, international, neue Länder Europas»Action Learning«, Coaching, Mentoring, Unterstützung der Wissenschafter, Postdocs (u.a. Mittel-/Osteuropa, Tschechien, Slowakei) Zusammenarbeit, interdisziplinär und mit der Industrie, Projekte Forschung und Industrie, Start-ups / Forschung und Entwicklung Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft ETH Zürich, Collegium Helveticum, Society in Science, The Branco Weiss Fellowship

4 CURRICULUM VITAE Vladimir Rott BERUFLICHER WERDEGANG 4 / Marketing und Logistik eines Familien-Handelsunternehmens in Zürich «hands on» Management und Einsatz (Mitte 2008 Verkauf / Übergabe) Auf- und Ausbau Kundenbetreuung, Marketing, Verkauf und Logistik / gute Stellung in der deutschen Schweiz ausbauen, Expansion in die französische und italienische Schweiz 2002 Emerging European Democracies Swiss and Diaspora's Contribution / Neue Demokratien Europas Beitrag der Schweiz und der Diaspora Zurich, 25 January 2002 / Zürich, 25. Januar 2002 Initiierung, Organisation, Moderator Cesta zmeny / Path of Change / Weg der Veränderung Mitaufbau, internationale Beziehungen, Vernetzung Integrität, direkte Demokratie in Tschechien und EU, Erfahrung der Schweiz»Now or Never - Political Program Thesis«/»Ethical Code«/»Yes to EU - Chances, Problems, Solutions«/ Bruno S. Frey:»Direct Democracy for Transition Countries«/ Alois Riklin:»Veracity in Politics«* ) 1999 / 2000 Rückzug aus Tschechien * ) Vanek + Rott Prag / Rott + Vanek Zürich Mitinhaber, Partner Immobilien-/Projektentwicklung, Projektmanagement professionelle Dienstleistungen, Schwerpunkt westliche Partner 1998 Corruption How, and Why, to Avoid It CERGE-EI, Prague, 11 November 1998 conference & workshop Initiierung, Mitentwicklung Konzept, Koordination, Organisation, Referent CERGE-EI, CPA, CSEE, ESCE/WSMO, HST, Transparency International Tschechien und Schweiz /#Tschechischer Vize-Premier und Schweizer Botschafter als Eröffnungsredner grösserer Zulieferer der Automobilbranche #USA, Europa, MOE Standortevaluation, Feasibilty, Detailabklärungen, Begleitung der Verhandlungen trotz anfänglich eindeutigem Entscheid für Tschechien gingen,»dank«korruptionserwartungen, die Produktion und die Arbeitsplätze ins benachbarte Land osteuropäische Fluggesellschaft Russland, Osteuropa, international Entwicklung, Expansion und Finanzierung, Evaluation westlicher Partner Business Plan, rasche Marktbesetzung (Nischen), nach westlichem Standart ausgearbeitete und quantifizierte (GAAP) Strategie, Marktsegmente, Realisierungsmassnahmen und Prioritäten erfahrene, qualifizierte Experten für Implementierung rekrutiert (USA, mit einschlägiger Erfahrung in Osteuropa, Russland) Jointventure Verhandlungen in Tschechien ein multinationaler Konzern mit Sitz in der Schweiz erfolgreiches Anpassen der Verhandlungsstrategie, erfolgreicher Wiedereinstieg in die Privatisierung Begleitung der Verhandlungen mit Ministerien, Regierungsstellen in Tschechien schweizerisches Unternehmen der Bauzuliefererbranche, mit Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Österreich (heute auch weitere) Standortevaluation, Aufbau einer Produktion in Mitteleuropa (Polen und/oder Tschechien)

5 CURRICULUM VITAE Vladimir Rott BERUFLICHER WERDEGANG 5 / 7 Entscheidungsgrundlagen, relevante Randbedingungen Beratungen, auch Personalfragen US Investoren Gruppe, vertreten durch Coopers & Lybrand (heute PWC), New York, NY Beauftragter, Projektleiter Jointventures, Investitionsprojekte, Investitionsmöglichkeiten in Mittel-/Osteuropa (Tschechien, Slowakei) Finanzen, direkte und indirekte Investitionen Projektmanagement, Abklärungen und Entscheidungsunterlagen, auch Projektevaluationen, Business Plans * ) 1999 / 2000 Rückzug aus Tschechien * ) WSMO Wirtschaftsforum Schweiz Mittel-/Osteuropa / ESCE Economic Forum Switzerland Central/Eastern Europe Mitgründer, Vorstand, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit, Vernetzung, Verhandlungen, Konferenzen, Organisation, Schweiz und Europa Fördern wirtschaftlicher Beziehungen mit Ländern Mittel- und Osteuropas, ausgehend von Integrität, Ethik, Rechtssicherheit. Unterstützen von Begegnungen, Workshops und Austauschmöglichkeiten, Praktika. Bereitstellen von geschäftlichen und wirtschaftlichen Mediation Europäische Integration Tschechiens im Bereich Audiovision und Medien ( ANHANG ) Initiierung, Vertretung, Verhandlungen mit EU-Direktionen auch als Beauftragter der Regierung (Staatsverträge), Vernetzung Initiierung der tschechischen Arbeit an europäischen Integration, Projekten und Programmen im Bereich Audiovision und Medien Media / Eureka audiovisuel / Cartoon EU / Tschechien tschechische Ministerien in Prag und EU Direktionen in Brüssel Kompetenzen, Potential entwickeln, EU-Programme mit Vorsprung nutzen * ) APD Authors' Production and Distribution ( ANHANG ) Assoziation Tschechischer und Slowakischer Trickfilm-Autoren und Fachleute Initiierung, Mitgründung, Aufbau, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit, Vernetzung weltweit Public Relations und Promotion, weltweit, in einem der Kompetenzbereiche, in welchem Tschechien die Fertigkeiten besass um das Spitzen-Niveau wieder erlangen zu können Beziehungen zu weiteren Verbänden im In- und vor Ausland, Ministerien, Regierungsstellen Tschechiens und EU-Institutionen * ) AIF Studio / Pat & Mat Prag und Zürich, weltweit ( ANHANG ) Mitinhaber, Mitglied der Geschäftsleitung, Produzent Unternehmensentwicklung (gemeinsam mit Gründer) Promotion, Marketing, Verkauf, Partnerschaften weltweit, Finanzierung (Eigen-, Fremdkapital, Pre-Sales), Produktentwicklung in Zusammenarbeit mit Entwicklungs-, Produktionsteam (Trick-, Auftrags- und Werbefilme) Marke, Produkt/e, Unternehmen aufbauen, weltweit vermarkten Entwicklung, Konsolidierung, Promotion und Produktion einer Trickfilmserie für den Weltmarkt (insgesamt 49 Folgen) Partner und Partnerunternehmen AIF USA, AIF Asia ** ) Unterbruch»dank«Korruption ** ) V J Rott (AG) Prag Geschäftsleitung (ad interim als designierter Inhaber, parallel zur Verwaltung, Staatsbetrieb»Zelezarstvi u Rotta«und weitere Staatsbetriebe in Privatisierung) Finanzierung, Business Plan, Privatisierungsprojekt, Verhandlungen mit Ministerien, Regierung neue, zeitgemässe Strategie und Identität, Ausrichtung und Strukturen (Kundenorientierung, Management, Controlling, Finanzen), neue Geschäftsbereiche und Kundensegmente (Gross-

6 CURRICULUM VITAE Vladimir Rott BERUFLICHER WERDEGANG 6 / 7 handel, Gewerbe / Industrie, Engineering) ergänzend zu in Ansätzen bestehenden (Do-It-Yourself, Haushalt) Expansion in eine Kette landesweit, vor Markteintritt ausländischer Konkurrenten Immobilienentwicklung Prag und neue Standorte »From Takeover to Turnaround«Knowhow Transfer Schweiz Tschechien Berater, Beauftragter Ministerien und Regierungsstellen in Tschechien / ein grosses (staatliches) Industrieunternehmen (Maschinen- und Anlagebau, Energie) hat der»tschechische Weg«reelle Chancen, ein Spitzen-Unternehmen (Spitze in Mittel-/Osteuropa und in Entwicklungsländern weltweit) in Standard-Technologien, aber auch mit weltweit einmaliger Stellung in einigen (wenigen, hoch spezialisierten) Bereichen, auf die westlichen Märkte auszurichten? genügen dazu»injektionen«vom westlichen Knowhow, Ausbildung? zum Aufbau der weitgehend fehlenden vor allem Routine-Fertigkeiten (Routine gemäss westlichen Standards) innert nützlichen Fristen sind die Voraussetzungen bei weitem nicht gegeben Suche nach strategischen Partnern, Evaluation »Consulting on the Job«Knowhow Transfer Schweiz Tschechien Berater, Beauftragter Ministerien und Regierungsstellen in Tschechien, Private Aufbau von kleinen und mittleren Unternehmen für einen erfolgreichen Markteintritt in reife Märkte notwendigen Fertigkeiten einführen und umsetzen, in konkreten Projekten, in den Unternehmen AeroBike #Prag (Partner) Produktion und Marketing Tschechien Europa und Schweiz spezielle Fahrradkonstruktion unter Anwendung von Technologien der Flugzeugproduktion, ihre Chancen in anspruchsvollen Märkten Business Plan, Verhandlungen und Abklärungen mit CH-Interessenten innovatives Produktions- und Handelsunternehmen der Elektro-/Baubranche # Zürcher Oberland Nachfolgeregelung, Unternehmensbewertung und Verkauf (inkl. Immobilien) qualitative und quantitative Entwicklung einzelner Produktgruppen und Neuentwicklungen, künftige Marktchancen, Umsatz und Rentabilität, Prognosen 1991 Informatik- und Projektmanagement-Unternehmen Zürich Organisation, Leistungssegmente, Kundenkommunikation und Pflege (Schweiz, Europa), besseres, gezielteres Ansprechen von Kunden 1991 zwei Elektro-Partnerunternehmen Zürich und Zürcher Oberland Gründungsberatung, Kunden-/Marktsegmente, Erscheinungsbild Ingenieurabteilung eines grösseren öffentlichen Unternehmens Zürich, Luzern, Bern Strategie, operative Umsetzung, Arbeits- und Organisationsgrundlagen und Instrumente bessere Vertretung nach Aussen, Wahrnehmung der Bauherreninteressen (v.a. gegenüber Grossunternehmen) / Ziele, Massnahmen, Prioritäten (»3 Punkte«)

7 CURRICULUM VITAE Vladimir Rott BERUFLICHER WERDEGANG 7 / Ingenieurabteilung eines grösseren öffentlichen Unternehmens Zürich (Einbezug von IT-Partner) Konzept Informationssysteme, Process Modeling kompetenter IT-Einsatz, effiziente Integration gewachsener Einzellösungen untereinander und in übrige Systeme 1990 Aufnahme selbständiger Tätigkeit Zürich, auch international (mit Partnern) DEVELOPING BUSINESSES, ENTERPRISES, IDEAS, MARKETS, ORGANIZATIONS, PEOPLE, PRODUCTS, PROJECTS... management strategic & executive, financial & corporate strategy corporate governance & integrity, action learning, coaching (on the job), mediation (business) business plans (on the go), strategy & development, financing & investments marketing & sales, promotion, communication, public relations > product development, branding project, quality & process management > information systems & technology ENTWICKLUNG VON IDEEN, MÄRKTEN, MITARBEITERN, PERSÖNLICHKEITEN, PRODUKTEN, PROJEKTEN, ORGANISATIONEN, UNTERNEHMEN... strategisches + operatives Management, finanzielle + unternehmerische Strategien Führung, Management, Integrität, Action Learning, Coaching (on the job), Mediation (geschäftlich) Business Plans (on the go), Strategie + Entwicklung, Finanzierung + Investitionen Marketing + Verkauf, Promotion, Kommunikation, Public Relations > Produktentwicklung, Branding Projekt-, Qualitäts-, Prozessmanagement > Informationstechnologie + Systeme ein mittelgrosse Beratungsunternehmen Projektmanagement, Organisation / Baubranche, Produktion Zürich Coaching / Mentoring des künftigen Filialgründers und Leiters in Verhandlungen mit den Inhabern Marktpotential in einer weiteren Region erschliessen, Filiale gründen, auf gute Stellung in der Hauptregion aufbauend sachliche Argumente in Ruhe vorbereiten und konsequent anwenden»am Widerstand wachsen«(zähe Verhandlungen),»Menschliches«gebührend gepflegt Filiale gegründet, erfolgreiche Leitung und Marktbearbeitung durch den»gecoachten«kollegen Brandenberger + Ruosch AG, Management-Berater Zürich Berater, Projektleiter Projektmanagement komplexer Projekte und Investitionsvorhaben Organisations- und Unternehmensentwicklung öffentlicher und privater Unternehmen und Behörden / IT-Einsatz Projektleitung, Beratung, Unterstützung, Begleitung, Vertretung der Auftraggeber, Bauherrenvertretung Leitung der Arbeitsgruppen (intern, extern) Seminare, Workshops, Vorträge, Präsentationen / Akquisition Methodik, Vorgehen, Massnahmen, Realisierung # interne Unternehmens- und Produkte-Entwicklung / IT-Einsatz (kundenorientiert) vor 1986 Ingenieur / Architekt / freie Mitarbeit Schweiz (Thun und Zürich), England (London) Projektmanagement, Organisation, Gutachten / Betriebsplanungen, Organisation / Planung, Projektierung, Ausführung Banken, Betriebsbauten, Büro / Verwaltung / Regierungsbauten, Dienstleistung, Gewerbe / Industrie / Produktion, Hotels, Kultur, Post, Schulen / Hochschulen, Spitalbau, Wohnen

Vladimir J. ROTT MAS ETH MTEC / MA ETH EUR ING

Vladimir J. ROTT MAS ETH MTEC / MA ETH EUR ING Vladimir J. ROTT MAS ETH MTEC / MA ETH EUR ING POST Postfach TELEFON +41 44 364 1040 CH-8033 Zürich FAX +41 44 364 1042 MOBILE +41 76 566 1212 E-MAIL vjrott@vjrott.com http://vjrott.com/cv WEB FÜHRUNGSERFAHRUNG

Mehr

Vladimir J. ROTT MAS ETH MTEC / MA ETH EUR ING

Vladimir J. ROTT MAS ETH MTEC / MA ETH EUR ING Vladimir J. ROTT MAS ETH MTEC / MA ETH EUR ING POST Postfach TELEFON +41 44 364 1040 CH-8033 Zürich FAX +41 44 364 1042 MOBILE +41 76 566 1212 E-MAIL vjrott@vjrott.com http://vjrott.com/cv WEB FÜHRUNGSERFAHRUNG

Mehr

Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe

Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe Lehre und Forschung 24. Oktober 2011 Fragestellungen des Informationsmanagements Wie sieht die Zukunft der IT aus? Was ist wichtiger für das Geschäft?

Mehr

FIRMENPRÄSENTATION. Mai 2014 BTM 2014 1

FIRMENPRÄSENTATION. Mai 2014 BTM 2014 1 FIRMENPRÄSENTATION Mai 2014 BTM 2014 1 BTM bedeutet Business Transformation Management und umfasst alle Maßnahmen zur erfolgreichen UMSETZUNG von tiefgreifenden Veränderungen in Unternehmen. BTM wurde

Mehr

Unternehmensnachfolge

Unternehmensnachfolge Unternehmensnachfolge Unternehmensübernahme oder aktive Teilhaberschaft mit späterer Gesamtübernahme im Rahmen der Nachfolgeregelung Mai 2013 Executive Summary Fokus auf gesundes, mittelständisches Unternehmen

Mehr

Curriculum Vitae FRANZ BARACHINI HR-MANAGEMENT NAME PROZESS DATUM

Curriculum Vitae FRANZ BARACHINI HR-MANAGEMENT NAME PROZESS DATUM Curriculum Vitae NAME FRANZ BARACHINI PROZESS HR-MANAGEMENT DATUM 15.08.2008 PERSÖNLICHE DATEN NAME Franz Barachini TITEL GEBURTSDATUM 24.06.1956 NATIONALITÄT FIRMENSTANDORT- ADRESSE KONTAKT Dipl.-Ing.

Mehr

Praktikanten- und Werkstudenteneinsätze bei Siemens

Praktikanten- und Werkstudenteneinsätze bei Siemens ERASMUS Regionaltagung des DAAD 17.09. Praktikanten- und Werkstudenteneinsätze bei Siemens Siemens AG 2009. Alle Rechte vorbehalten. Siemens : Historisches und Kennzahlen 1847 in Berlin gegründet, von

Mehr

Wolfgang K.-H. Queisser Diplom - Volkswirt ECW INTERIM MANAGEMENT. Ruhbergstrasse 3 D-65193 Wiesbaden

Wolfgang K.-H. Queisser Diplom - Volkswirt ECW INTERIM MANAGEMENT. Ruhbergstrasse 3 D-65193 Wiesbaden Aus der Zukunft die Gegenwart steuern! Wolfgang K.-H. Queisser Diplom - Volkswirt Efficiency Competence Wiesbaden Ruhbergstrasse 3 D-65193 Wiesbaden Fon +49 (0)611-174 69 08 Fax +49 (0)611-532 38 42 Mobil

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Wann? Was? Tage? LNW Wo? 25.11.2015 Eröffnungsveranstaltung (ab 10 Uhr) 0,5 Berlin 26.-27.11.15 Neue Managementperspektiven

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 EXECUTIVE MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

Exposé. Michael Eisemann Jahrgang 1974

Exposé. Michael Eisemann Jahrgang 1974 Exposé Michael Eisemann Jahrgang 1974 Studium Diplom Wirtschaftswissenschaften (Universität Hohenheim) Vertiefungsrichtung: Betriebswirtschaftslehre Fachbereiche: Controlling, Internationales Management,

Mehr

Jobtalk am Montag - Alumni berichten IT in der Praxis

Jobtalk am Montag - Alumni berichten IT in der Praxis .consulting.solutions.partnership Jobtalk am Montag - Alumni berichten IT in der Praxis Regina Ludwig msg-systems AG Regina Ludwig Persönlicher Werdegang Studium Von Oktober 2008 bis September 2011 Bachelor

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016 New perspectives Programmübersicht 2016 executive MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

Anmeldung zum Executive MBA der RWTH Aachen University (EMBA)

Anmeldung zum Executive MBA der RWTH Aachen University (EMBA) Foto Anmeldung zum Executive MBA der RWTH Aachen University (EMBA) 1. Angaben zur Person Nachname Akademischer Titel Geburtsdatum Straße, Hausnummer Land Telefon Vorname Beruf Nationalität Postleitzahl,

Mehr

Strategie Beratung. Controlling. Handel. Konsumgüter Ergebnisse. Chancen. Blue Ocean Strategy. ehrlich. Interim Management.

Strategie Beratung. Controlling. Handel. Konsumgüter Ergebnisse. Chancen. Blue Ocean Strategy. ehrlich. Interim Management. M&A Controlling Interim Management Handel Ve rtrauen Mobilisieren Strategie Beratung Blue Ocean Strategy ehrlich Enrichment A.T. Kearney Geschäft sfü hrung Chancen Konsumgüter Ergebnisse Partner für die

Mehr

2015 Prosci Change Management Zertifizierung (Arcondis, Schweiz)

2015 Prosci Change Management Zertifizierung (Arcondis, Schweiz) Personalprofil Annette Weissing Management Consultant E-Mail: annette.weissing@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG 1983 Allgemeine Hochschulreife (Abitur) 1986 Diplom Betriebswirt, Berufsakademie

Mehr

Erfolgsfaktoren in der Bauindustrie Studie

Erfolgsfaktoren in der Bauindustrie Studie 1 I Erfolgsfaktoren in der Bauindustrie Studie Hauptverband der deutschen Bauindustrie Berlin, 16. September 2003 2 I A. Roland Berger Strategy Consultants 3 I Roland Berger Strategy Consultants ist eine

Mehr

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Prof. Koch studierte Wirtschaftswissenschaften und promovierte berufsbegleitend bei Prof. Dr. Winand in Wirtschaftsinformatik über Vorgehensmodelle

Mehr

Außenhandelstheorie und -politik (Vorlesung & Übung) Wintersemester 2013/14

Außenhandelstheorie und -politik (Vorlesung & Übung) Wintersemester 2013/14 Außenhandelstheorie und -politik (Vorlesung & Übung) Gesamtzahl Prüfungen: 54 Bestandene Prüfungen: 43 Bestehensquote: 79,6% A 4 1,7 B 18 2,7 C 10 3,3 D 11 4,0 E 0-1 2 3 6 6 3 2 1 Gesamtzahl Prüfungen:

Mehr

Roman Bochsler +41 (0)79 799 15 41

Roman Bochsler +41 (0)79 799 15 41 Persönliche Daten Nationalität: Schweizer Geboren am 17. Oktober 1965, in Winterthur Stellenantritt: per sofort möglich Berufliches Profil Marketing-Kommunikationsspezialist - diplomierter Marketingleiter

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Branchen-Index Interimsmanagement 2012. DSIM Dachverband Schweizer Interim Manager / info@dsim.ch / www.dsim.ch 26.Okt.

Branchen-Index Interimsmanagement 2012. DSIM Dachverband Schweizer Interim Manager / info@dsim.ch / www.dsim.ch 26.Okt. Branchen-Index Interimsmanagement 2012 DSIM Dachverband Schweizer Interim Manager / info@dsim.ch / www.dsim.ch 26.Okt.2012 Seite 1 Zusammenfassung (1/2) In KMU werden immer mehr Interimsmanager eingesetzt.

Mehr

InnovationsTransfer Zentralschweiz (ITZ) Drehscheibe für Innovations- und Technologieförderung in der Zentralschweiz

InnovationsTransfer Zentralschweiz (ITZ) Drehscheibe für Innovations- und Technologieförderung in der Zentralschweiz InnovationsTransfer Zentralschweiz (ITZ) Drehscheibe für Innovations- und Technologieförderung in der Zentralschweiz Seite 1 2011 Wer zu spät an die Kosten denkt, ruiniert sein Unternehmen. Wer immer zu

Mehr

Reisen, fremde Länder und Kulturen

Reisen, fremde Länder und Kulturen PERSÖNLICHE DATEN Geburtsdatum 17. März 1975 Nationalität Schweizer Zivilstand verheiratet Wohnort Luzern Mobiltelefon +41 (0) 79 463 22 33 E-Mail dmo@enginconsult.com Hobbies Sport aller Art Reisen, fremde

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

Geschäftsführender Gesellschafter Einstweilige Vertretung GmbH Gesellschaft für Kommunikationsmanagement

Geschäftsführender Gesellschafter Einstweilige Vertretung GmbH Gesellschaft für Kommunikationsmanagement Martin Gosen Fidicinstraße 13 10965 Berlin Telefon: +49 (0)170 2890221 Email: martin.gosen@gmx.de Geboren am 26.4.1968 in Duisburg, geschieden, eine Tochter. Berufspraxis seit 10/2012 Geschäftsführender

Mehr

KOMPETENZPROFIL. Eva Keck. Persönliche Angaben. Staatsangehörigkeit: 67125 Dannstadt-Schauernheim. Englisch (Bilingual) Französisch (Grundkenntnisse)

KOMPETENZPROFIL. Eva Keck. Persönliche Angaben. Staatsangehörigkeit: 67125 Dannstadt-Schauernheim. Englisch (Bilingual) Französisch (Grundkenntnisse) KOMPETENZPROFIL Eva Keck Persönliche Angaben Name: Eva Keck Jahrgang: 1976 Staatsangehörigkeit: Deutsch Wohnort: 67125 Dannstadt-Schauernheim Familienstand: verheiratet mit 2 Kindern Sprachen: Deutsch

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Beratung, Projektmanagement und Coaching

Beratung, Projektmanagement und Coaching new solutions GmbH IT Consulting 2 IT Consulting Software Development IT Training Software Products Beratung, Projektmanagement und Coaching new solutions business software 3 --- Die Experten der new solutions

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht.

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und 1420 Handelsrecht 5501-090 Recht I: Zivilrecht I 5501-140 Recht 2: Wirtschaftsrecht 5510-080 Recht

Mehr

2010 Bachelor of Science (Honours) in Business Management, Coventry University, UK

2010 Bachelor of Science (Honours) in Business Management, Coventry University, UK Personalprofil Andrés Rösner Consultant E-Mail: andres.roesner@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG 2011 Master of Science (Honours) in Business mit Marketing, Northumbria University, Newcastle

Mehr

Bachelor Business Administration VALUE NETWORK & PROCESS MANAGEMENT (VNP)

Bachelor Business Administration VALUE NETWORK & PROCESS MANAGEMENT (VNP) Studium Vertiefung Bachelor Business Administration (VNP) Prof. Bruno R. Waser Informations Veranstaltung für Interessierte BSc BA Studium Hochschule Luzern Wirtschaft Value Network & Process Management

Mehr

KOMPETENZ EXZELLENZ FUR INVESTOREN UNTERNEHMEN BANKEN UND PRIVATANLEGER PORTFOLIO OBJEKT PROJEKTE

KOMPETENZ EXZELLENZ FUR INVESTOREN UNTERNEHMEN BANKEN UND PRIVATANLEGER PORTFOLIO OBJEKT PROJEKTE REAl ESTATE KOMPETENZ EXZELLENZ FUR INVESTOREN UNTERNEHMEN BANKEN UND PRIVATANLEGER PORTFOLIO OBJEKT PROJEKTE ENTWICKLUNG THE WOHNEN ASSET REAL MANAGEMENT ESTATE INVESTMENT ESTATE FONDS MAKLER PEOPLE VERMIETUNG

Mehr

Gradus Venture GmbH. Management Consulting & Investment Management Life Sciences

Gradus Venture GmbH. Management Consulting & Investment Management Life Sciences GmbH Management Consulting & Investment Management Life Sciences In einer auf Zuwachs programmierten Welt fällt zurück, wer stehen bleibt. Es ist so, als ob man eine Rolltreppe, die nach unten geht, hinaufläuft.

Mehr

2005 Matura, Schwerpunktfach Biologie und Chemie (Gymnasium Immensee, Schweiz) 2014 ITIL 2011 Foundation Six Sigma Yellow Belt GMP Online

2005 Matura, Schwerpunktfach Biologie und Chemie (Gymnasium Immensee, Schweiz) 2014 ITIL 2011 Foundation Six Sigma Yellow Belt GMP Online Personalprofil Carolin Bente Junior Consultant E-Mail: carolin.bente@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG BESONDERE TÄTIGKEITEN 2013 Bachelor of Arts in Wirtschaftswissenschaften (Universität

Mehr

EMEA Leader in Connecting Business & Technology

EMEA Leader in Connecting Business & Technology EMEA Leader in Connecting Business & Technology 15 years of International Expansion Information and Communication Technology 0.5 billion turnover NORWAY Long-term annual growth (>25%) UNITED KINGDOM DENMARK

Mehr

Übersicht über HWZ Majors

Übersicht über HWZ Majors Übersicht über HWZ Majors 26.9.2006 Urs Dürsteler, Prof.Dr.oec.HSG Hochschule für Wirtschaft Zürich 1 Programm Grobstruktur des Studienplanes Studienstruktur der Majors: (a) General (d+e) (b) Banking +

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Veranstaltungen im Bachelor BWL: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe Buchführung 6 LP WiSe Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Einführung in das Marketing 6 LP WiSe

Mehr

Michael Daub. Fakten. Jahrgang 1961

Michael Daub. Fakten. Jahrgang 1961 Faktenprofil Fakten Michael Daub Jahrgang 1961 Diplom-Ökonom, Schwerpunkt Finanzen und Revision, Universität Wuppertal Interim Executive, European Business School (EBS), Oestrich-Winkel Arbeitssprachen:

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

Karriere in der Logistik Trainee bei Kühne + Nagel

Karriere in der Logistik Trainee bei Kühne + Nagel Karriere in der Logistik Trainee bei Kühne + Nagel SEEFRACHT LUFTFRACHT LANDVERKEHR KONTRAKTLOGISTIK Wir vernetzen die Welt mit innovativen Logistiklösungen. Kühne + Nagel Tradition seit 125 Jahren Kühne

Mehr

Kurzprofile September 2015 / Kaufmännisch

Kurzprofile September 2015 / Kaufmännisch Ref. Nr. 942 Kurzprofile September 2015 / Kaufmännisch Leiterin Kundendienst / Verkaufsleiterin international Leiterin globaler Kundendienst Industrie - Jährliche Budgetverantwortung von 56 MUSD - Strategische

Mehr

Globaler Wettbewerb um Talente: Zuwanderung und Wettbewerbsfähigkeit

Globaler Wettbewerb um Talente: Zuwanderung und Wettbewerbsfähigkeit Globaler Wettbewerb um Talente: Zuwanderung und Wettbewerbsfähigkeit Silvia Ayyoubi, Global Head Human Resources Mitglied der Konzernleitung, Roche Group Luzern, 24. April 2012 Roche in Kürze Umsetzung

Mehr

Festo Bildungsfonds. Innovatives Personalentwicklungskonzept. und. Einsatzmöglichkeiten des. Festo Bildungsfonds. Deutsches Weiterbildungsforum, Bonn

Festo Bildungsfonds. Innovatives Personalentwicklungskonzept. und. Einsatzmöglichkeiten des. Festo Bildungsfonds. Deutsches Weiterbildungsforum, Bonn Innovatives Personalentwicklungskonzept Dr. Peter Speck Geschäftsführer Festo Lernzentrum Saar GmbH Verantwortlicher Festo Bildungsfonds und Einsatzmöglichkeiten des Festo Bildungsfonds Deutsches Weiterbildungsforum,

Mehr

CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH

CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH Manager Profil Ragnar Nilsson CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH Kaiserstraße 86 D-45468 Mülheim Tel.: +49 (208) 43 78 9-0 Fax: +49 (208) 43 78 9-19 Handy: +49 (173) 722 1397 www.cioconsults.de.

Mehr

Integrata AG. Unternehmensprofil

Integrata AG. Unternehmensprofil Integrata AG Unternehmensprofil www.integrata.de Qualified for the Job 1 Integrata AG Ihr Partner in der Qualifizierung Leistungsspektrum Vom Seminar bis zu Managed Training Services Immer vor Ort Präsenz

Mehr

CURRICULUM VITAE ROLAND FREY

CURRICULUM VITAE ROLAND FREY b u r e a u K. SA Thunstrasse 84 CH- 3074 Muri b. Bern BE Telefon K: +41 31 951 16 16 Mobile: +41 79 405 06 50 Internet: roland.frey@bureau- k.ch CURRICULUM VITAE ROLAND FREY b u r e a u K. SA Thunstrasse

Mehr

Ihr Partner für werthaltige Private Equity Investments mit hohem Potenzial.

Ihr Partner für werthaltige Private Equity Investments mit hohem Potenzial. Ihr Partner für werthaltige Private Equity Investments mit hohem Potenzial. INTELLIGENTE INVESTITION Die New Value AG wurde im Mai 2000 als Holding- Gesellschaft nach schweizerischem Recht mit Sitz in

Mehr

4. 5 Abs. 2 wird gestrichen, die bisherigen Abs. 3 und 4 werden zu den Abs. 2 und 3.

4. 5 Abs. 2 wird gestrichen, die bisherigen Abs. 3 und 4 werden zu den Abs. 2 und 3. Siebte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft (Business Administration) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München

Mehr

Head of Creative Management Lifestyle Brand Weltweit Senior Head of Brand Management Premium Brand Weltweit Designer DOB Lifestyle Brand Weltweit

Head of Creative Management Lifestyle Brand Weltweit Senior Head of Brand Management Premium Brand Weltweit Designer DOB Lifestyle Brand Weltweit Besetzungsbeispiele Unsere Stärke in der Suche nach den richtigen Köpfen zeigt sich in den nachfolgenden Beispielen erfolgreicher Suchen in unterschiedlichen Branchen und Funktionen: Board and Management

Mehr

Marion Rachner Standort: Berlin

Marion Rachner Standort: Berlin Marion Rachner Standort: Berlin Jahrgang: 1965 Human Resources Consultant und Business Coach Rund 20 Jahre Berufserfahrung als Führungskraft im Personalwesen und Marketing in der Kreativbranche, in Dienstleistungs-

Mehr

DÖIM-Dachorganisation Österreichisches Interim Management DIE Interessenvertretung für Interim Management in Österreich hat viel vor!

DÖIM-Dachorganisation Österreichisches Interim Management DIE Interessenvertretung für Interim Management in Österreich hat viel vor! 2015 DÖIM Dachorganisation Österreichisches Interim Management 1 DÖIM-Dachorganisation Österreichisches Interim Management! Interim Management und seine wichtige Stellung 2. Teil:! Case 1: Susanne Stissen,

Mehr

CURRICULUM VITAE. SABINE KRIPPENDORF-GAUDY lic.rer.pol. Grächwilstrasse 21b CH-3045 Meikirch

CURRICULUM VITAE. SABINE KRIPPENDORF-GAUDY lic.rer.pol. Grächwilstrasse 21b CH-3045 Meikirch CURRICULUM VITAE BERUFLICHER WERDEGANG 2004 Gründung: Krippendorf Marketing Seit 2003 Freie Mandate im strategischen Marketing 06/03 11/05 Valora AG, Bern Leiterin Innovation Services (Business Development),

Mehr

WIR BILDEN EUROPAS SPITZE!

WIR BILDEN EUROPAS SPITZE! WIR BILDEN EUROPAS SPITZE! MIT DEN BACHELOR- STUDIEN DER FACHHOCHSCHULE DES BFI WIEN. www.fh-vie.ac.at DIE 4 SÄULEN DER FACHHOCHSCHULE DES BFI WIEN HÖCHSTE LEHRQUALITÄT und innovative Lehrmethoden Großer

Mehr

BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center

BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center Ing. Polzer Markus öffentlich Inhaltsverzeichnis 1 2 3 4 5 6 7 Kurzvorstellung Raiffeisen Solution Business Intelligence Strategie

Mehr

Die Kraft der Synergie. Profil und Leistungen der Star Gruppe

Die Kraft der Synergie. Profil und Leistungen der Star Gruppe Die Kraft der Synergie Profil und Leistungen der Gruppe Gruppe Alle Gesellschaften und Divisionen sind nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert Gruppe Die Gruppe stellt sich immer wieder selbst auf den Prüfstand

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH

HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH Harvey Nash Eine Übersicht Unsere Mission. Wir beschaffen unseren Kunden die besten Talente. Weltweit. Auf jede erdenkliche Weise. GLOBALE STÄRKE Ein führender Innovator

Mehr

04.März 2009 IHK Frankfurt. Ein kurzer Weg ins CleanTech Herz

04.März 2009 IHK Frankfurt. Ein kurzer Weg ins CleanTech Herz 04.März 2009 IHK Frankfurt Ein kurzer Weg ins CleanTech Herz Solar Info Center Freiburg, Germany www.solar-info-center.de Solar Info Center, Freiburg www.solar-info-center.de Service Center für Erneuerbare

Mehr

Progra n ew perspectives MM ü B ersi C ht 2013/2014

Progra n ew perspectives MM ü B ersi C ht 2013/2014 New perspectives Programmübersicht 2013/2014 executive 2013/2014 limak Austrian Business School Willkommen in einer neuen Dimension der Weiterbildung! Die LIMAK Austrian Business School ist die erste Business

Mehr

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010 Anhänge zum Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Universität Bern vom 1. August 2010 Anhang 1: Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor

Mehr

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt.

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt. Änderung des Studienplans für das Masterstudium Double Degree Strategy, Innovation, and Management Control- Incomings an der Wirtschaftsuniversität Wien In 2 wird nach der Wortfolge oder die Queen s University

Mehr

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen.

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Inhalt Über TRANSLINK AURIGA M & A Mergers & Acquisitions Typischer Projektverlauf International Partner Transaktionen

Mehr

Mag. Gert Bergmann, MIM, MBA

Mag. Gert Bergmann, MIM, MBA Mag. Gert Bergmann, MIM, MBA Zusammenfassung der Erfahrungen und Tätigkeiten Vorsitzender / Mitglied von Geschäftsführungen verschiedener Unternehmen der Dienstleistungs- und Automobilindustrie in Europa,

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter legt für den Vizerektor für Lehre gemäß 24 Abs 5 ivm 22 Abs 1 der Satzung

Mehr

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.)

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Das berufsintegrierte Masterstudium der DHBW Stuttgart Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw.de/master-womc Für Verhandlungspartner

Mehr

Project Management mit SharePoint

Project Management mit SharePoint Project Management mit SharePoint PM Forum Augsburg Thomas Luister / Jürgen Settele 24 th February 2012 Copyright Siemens Protection AG 2012. notice All / Copyright rights reserved. notice Agenda 1 Einführung

Mehr

Business Development Manager (w/m)

Business Development Manager (w/m) Business Development Manager (w/m) Die evimed ist ein aufstrebendes Unternehmen im Bereich E-Health / Healthcare IT und bietet moderne Informationssysteme und mobile Technologien für eine optimierte Patientenversorgung.

Mehr

Wer wir sind. Nachhaltigkeits-Grundsatz Unsere Lösungen erfüllen ökologische, ökonomische und soziale Kriterien, die weltweit anerkannt sind.

Wer wir sind. Nachhaltigkeits-Grundsatz Unsere Lösungen erfüllen ökologische, ökonomische und soziale Kriterien, die weltweit anerkannt sind. Wer wir sind Die ISO International & Consulting GmbH ist ein europäisches Unternehmen, das weltweit Verantwortung für die Entwicklung von komplexen Projekten übernimmt. Thematisch gehören Bautechnologien

Mehr

Andreas Pahl Interim Geschäftsführer

Andreas Pahl Interim Geschäftsführer Andreas Pahl Interim Geschäftsführer Andreas Pahl Diplomkaufmann geboren am 07.05.1962 in Westerland/Sylt verheiratet, 1 Sohn www.andreas pahl.com Branchenerfahrung bisher: Medizintechnik, Metall-/Elektroverarbeitung

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015 New perspectives Programmübersicht 2014/2015 executive MBA 2014/2015 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit internationales

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation ALLGEIER HOLDING AG München, Juni 2011 1 2 Allgeier gehört zu den führenden IT Beratungs- & Services- Gesellschaften in Deutschland > Allgeier ist die Nummer 2 der mittelständischen

Mehr

Research. Consulting. People. Unternehmensberatung aus Leidenschaft

Research. Consulting. People. Unternehmensberatung aus Leidenschaft Research. Consulting. People. Unternehmensberatung aus Leidenschaft Schüßler-Consulting Schüßler-Consulting bietet strategische Unternehmensberatung auf höchstem Niveau kompetent, professionell und persönlich.

Mehr

»Deutsch-Französisches Management«

»Deutsch-Französisches Management« Studienplan für den Master of Science»Deutsch-Französisches Management«2015 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

Business Analysts und Consultants (m/w) CFO Services - Financial Management

Business Analysts und Consultants (m/w) CFO Services - Financial Management unseres Bereichs Financial Management suchen wir ab sofort oder nach Vereinbarung Business Analysts und Consultants (m/w) CFO Services - Financial Management Mitarbeit an Beratungsprojekten bei unseren

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

2014 PRINCE 2 Foundation PRINCE 2 Practitioner

2014 PRINCE 2 Foundation PRINCE 2 Practitioner Personalprofil Thomas Scherzinger Senior Consultant E-Mail: thomas.scherzinger@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG BESONDERE TÄTIGKEITEN 2010 Bachelor of Sciences in Wirtschaftsinformatik

Mehr

Die Hochschule Rhein-Waal

Die Hochschule Rhein-Waal Die Hochschule Rhein-Waal stellt sich vor Emmerich Kleve Kamp-Lintfort 1von 300 Hochschule Rhein-Waal eine Hochschule für angewandte Wissenschaften innovativ - interdisziplinär - international 2von 2 von

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

Kurzportrait der Berinfor

Kurzportrait der Berinfor Kurzportrait der Berinfor Berinfor AG Firmenpräsentation Talacker 35 8001 Zürich Schweiz www.berinfor.ch 2013 UNSERE FIRMA Unser Fokus sind die Hochschulen Die Berinfor AG wurde 1990 gegründet. Wir sind

Mehr

Kurzportrait der Berinfor

Kurzportrait der Berinfor Kurzportrait der Berinfor ZÜRICH LAUSANNE DÜSSELDORF (ab Mitte 2015) Berinfor AG www.berinfor.ch www.berinfor.de UNSERE FIRMA Unser Fokus sind die Hochschulen Die Berinfor AG wurde 1990 gegründet. Wir

Mehr

WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen MPO /11 MPO 1 Advanced Analytics Advanced Analytics - Supply Chain Advanced Energy Economics Advanced Energy Economics Advanced

Mehr

Referenzliste Projekte. Heinz Handtrack. Name: Heinz Handtrack Wohnort: 70736 Fellbach Deutschland

Referenzliste Projekte. Heinz Handtrack. Name: Heinz Handtrack Wohnort: 70736 Fellbach Deutschland Heinz Handtrack Name: Heinz Handtrack Wohnort: 70736 Fellbach Deutschland Jahrgang: 1955 Nationalität: Deutsch Ausbildung: Sprachen: (Grundkenntnisse, gute Kenntnisse, Verhandlungssicher, Muttersprache)

Mehr

Jahresbericht 2012 SIA FGE - Fachverein Gebäudetechnik und Energie Luzern, 12. April 2013 1

Jahresbericht 2012 SIA FGE - Fachverein Gebäudetechnik und Energie Luzern, 12. April 2013 1 Jahresbericht 2012 SIA FGE - Fachverein Gebäudetechnik und Energie Luzern, 12. April 2013 1 Veranstaltungen Workshop 3: Digitales Bauen 19. Januar 2012, anlässlich der Swissbau 12 in Basel Interdisziplinäre

Mehr

MBA FÜR SIE MUST HAVE. 14.00-14.30 Uhr OR NICE TO HAVE? Beat Saurer Senior Partner oprandi & partner ag. Oktober 2014

MBA FÜR SIE MUST HAVE. 14.00-14.30 Uhr OR NICE TO HAVE? Beat Saurer Senior Partner oprandi & partner ag. Oktober 2014 MBA FÜR SIE MUST HAVE OR NICE TO HAVE? Beat Saurer Senior Partner oprandi & partner ag Oktober 2014 14.00-14.30 Uhr Eine Unternehmensgruppe. Vier Kompetenzbereiche. Ihr Partner für die Selektion von Führungs-

Mehr

Quality is our Passion!

Quality is our Passion! Quality is our Passion! Quality is our Passion! Quality is our Passion! 2 Knowledge Department ist ein Dienstleistungsunternehmen im Software-Entwicklungs-Bereich. Das Serviceangebot umfasst Trainings,

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß

Mehr

Connecting People and Technology

Connecting People and Technology Connecting People and Technology Firmengründung Die erste Firmengründung der heutigen HR-GROUP wurde bereits 1992 ins Leben gerufen. HR GROUP Gründungsjahr 1997 GSI Consulting GmbH Gründungsjahr 1992 PRO

Mehr

Markus Dolenzky Informatiker, Senior Consultant

Markus Dolenzky Informatiker, Senior Consultant Markus Dolenzky Informatiker, Senior Consultant Persönlichkeit Markus Dolenzky zeichnet sich durch seine offene, kommunikative und fröhliche Wesensart aus. Er ist stets an Neuem interessiert und geht neue

Mehr

Start Up Factory. Pilotvorhaben zur Gründerförderung. Prof.Dr.-Ing. Ralf Steinmetz

Start Up Factory. Pilotvorhaben zur Gründerförderung. Prof.Dr.-Ing. Ralf Steinmetz Start Up Factory Pilotvorhaben zur Gründerförderung httc Hessian Telemedia Technology Competence-Center e.v - www.httc.de Prof.Dr.-Ing. Ralf Steinmetz Ralf.Steinmetz@KOM.tu-darmstadt.de Tel.+49 6151 166151

Mehr

2015 F+L System AG. F+L System AG. IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden.

2015 F+L System AG. F+L System AG. IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden. 2015 F+L System AG F+L System AG IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden. F+L System AG Inhaltsverzeichnis Unser Unternehmen Esentica & F+L System AG Unser Leistungsportfolio

Mehr

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Master-Messe 29./30.11.2013 Ute Eisenkolb, Studiengangsleiterin M.Sc. BA www.ffhs.ch Fakten Die FFHS im Überblick Brig Zürich Basel

Mehr

Referenzliste Führungspositionen - Cobalt Deutschland GmbH

Referenzliste Führungspositionen - Cobalt Deutschland GmbH 2015 NRW National Retailer Leiter Expansion Ca. EUR 135.000 Fixum + Bonus + Firmenwagen -* 2015 Baden-W. Immobiliendienstleister CEO & Niederlassungsleiter Vertraulich -* 2015 Frankfurt Immobilienentwickler

Mehr

Competence Center SmartMeter Information Management

Competence Center SmartMeter Information Management Competence Center SmartMeter Information Management Planung und Gestaltung von Smart Metering Information und Daten Management Lösungen im aktiven/intelligenten Verteilernetz Prof. Dr. Lutz M. Kolbe Georg-August

Mehr