IN EINEM JAHR ZU DEUTSCHLANDS VIRALSTER MARKEN- PERSÖNLICHKEIT DAS PHÄNOMEN. Eine qualitative Social-Media- Analyse von Jung von Matt.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IN EINEM JAHR ZU DEUTSCHLANDS VIRALSTER MARKEN- PERSÖNLICHKEIT DAS PHÄNOMEN. Eine qualitative Social-Media- Analyse von Jung von Matt."

Transkript

1 IN EINEM JAHR ZU DEUTSCHLANDS VIRALSTER MARKEN- PERSÖNLICHKEIT Den heimlichen Markenmachern auf der Spur. DAS PHÄNOMEN. * Eine qualitative Social-Media- Analyse von Jung von Matt. * Hans Sarpei

2 Alle Medien berichten über das Phänomen. Aber wie kam es dazu und was können Marken davon lernen? Hans Sarpei das L steht für Gefahr. Handelsblatt, 14. Mai 2012 Auf dem Platz im Abseits, im Netz ein Star. swp.de, 13. Februar 2012 Zuerst schuf Hans Sarpei Gott. blogundweiss.de, 24. August 2011 Schalke-Star Hans Sarpei ist der neue Chuck Norris. bild.de, 21. September 2011 Hans Sarpei braucht keine Überschrift. derwesten.de, 30. April 2012 Beziehungsstatus: Hans Sarpei. rund-magazin.de, 14. Februar 2012 Mein Name ist Hans Sarpei und das L steht für Gefahr. morgenpost.de, 5. Februar 2012 Schalke-Spieler ist Kultfigur im Netz. wdr.de, 6. September 2011 Duell bei McDonald Hans Sarpei gegen die Augsburger Panther. augsburger-allgemeine.de, 5. Februar 2012 Schalker ist Kultstar im Netz. rp-online.de, 29. September 2011 Der Chuck Norris des Fußballs. aktives-abseits.de, 27. Oktober 2011

3 Der Jung von Matt Profi ler. Den heimlichen Markenmachern auf der Spur. Weitere Informationen: Michael von Bach, Geschäftsführer JvM/planning Spätestens nach dem ersten Shitstorm wissen Marketing-Verantwortliche, dass Meinungen zu ihren Produkten, Marken und Märkten heute im digitalen Raum entstehen und verbreitet werden Doch Social-Media-Monitoring sollte sich nicht auf die Suche nach dem nächsten Eisberg auf Kollisionskurs beschränken. Denn Social-Media- Monitoring kann auch die Rohdiamanten aufspüren, die sich mit der richtigen Strategie und Idee zu wirksamer Markenkommunikation veredeln lassen. Jung von Matt hat daher mit dem Jung von Matt Profi ler ein Instrument entwickelt, das die Leistungsfähigkeit aktueller Software für quantitatives Monitoring erstmals mit dem Jung von Matt Know-how für strategische Planung und kreative Kommunikationslösungen verknüpft. Mit dem JvM Profiler lassen sich rationale und emotionale Stärken und Schwächen der Marke und ihrer Wettbewerber analysieren. Es lassen sich Treiber und Barrieren eines Marktes ermitteln. In welchen Themenkomplexen tritt die Marke bereits in Erscheinung? Welche Themen sorgen für überproportionalen Buzz? Bei welchen Zielgruppen? Welche Themen lassen sich für die Marke glaubwürdig nutzen? Welche Innovationsfelder sollten zukünftig besetzt werden? Der JvM Profi ler: ein Tool mit drei Modulen. Der JvM Profiler besteht aus den Modulen Observation, Profi ling und Strategy. Das Observation-Modul bedient alle Fragen des quantitativen Social-Media-Monitorings und bildet die Basis für erste qualitative Analysen und Schlussfolgerungen. Beim Profiling taucht der JvM Profiler tief in die Gesprächsthemen und die Motive der Gesprächsteilnehmer ein. Durch die Verdichtung und Interpretation der Ergebnisse werden Insights zu Markt, Marke, Zielgruppe und Kontaktpunkten herausgearbeitet. Im Strategy-Modul werden zielgenaue Kommunikationsstrategien entwickelt. Die Module Observation, Profiling und Strategy können kombiniert oder als einzelne Leistung bezogen werden. Case Study: Social-Media-Phänomen Hans Sarpei entschlüsselt. Hans Sarpei war als aktiver Spieler bei Schalke 04 aus markenstrategischer Sicht ein weitgehend unbeschriebenes Blatt. Das hat sich inzwischen radikal geändert. Hans Sarpei ist zum Social- Media-Star unter den deutschen Profisportlern avanciert. Doch für Hans Sarpei geht es um mehr als um einen Populäritätswettbewerb: Er hat sich neue Themenfelder erobert und damit seine Chancen für neue Aufgaben nach seiner Zeit als aktiver Spieler deutlich erhöht. Das Jung von Matt Planning hat das Social- Media-Phänomen Hans Sarpei mit dem JvM Profiler qualitativ untersucht: Wie hat sich das Bild von Hans Sarpei gewandelt? Welche Mechanismen liegen hinter dieser Entwicklung? Was hat kommunikativ gut funktioniert, was weniger und warum? Welche Themen hat er bewusst oder unbewusst gesetzt? Welche Markenpotenziale stecken heute in seiner Person? Und was lässt sich für marketingrelevante Fragestellungen aus dem Case Hans Sarpei ableiten?

4 Der JvM Profi ler ein Tool mit drei Programmen. OBSERVATION Die Observierung bedient alle Fragen des quantitativen Social- Media-Monitorings. Doch auch hier gilt unser Anspruch: Qualität vor Quantität. Spannender Insight statt Zahlenkette. STRATEGY Die digitale Revolution hat auch die Markenführung vor neue Aufgaben gestellt. Unsere Antwort darauf sind neue Modelle und Spezialwissen für digitale Content-, Channel- und Kampagnenstrategien. PROFILING Beim Profiling tauchen wir tief in die Gespräche ein, betreiben qualitative Ursachenforschung und finden spannende, relevante Insights.

5 Das Phänomen Hans Sarpei evaluiert mit dem JvM Profi ler. In einem Jahr von einem unbeschriebenen Linksverteidiger zur interaktivsten Person der Social Networks. Hans Sarpei war als aktiver Spieler bei Schalke 04 aus markenstrategischer Sicht ein weitgehend unbeschriebenes Blatt. Das hat sich seit dem Internet-Hype um seine Person radikal geändert. Hans Sarpei ist mittlerweile zum heimlichen Social-Media- Star unter den deutschen Profisportlern avanciert. Er sorgt für mehr Hype als Lukas Podolski und Sebastian Vettel zusammen. Hans Sarpei ist auf dem besten Weg zur Markenpersönlichkeit. Das Jung von Matt Planning hat das Social-Media-Phänomen Hans Sarpei mit dem JvM Profi ler qualitativ untersucht: Wie hat sich dieser Hype vollzogen? Warum konnte er entstehen? Welche Mechanismen liegen dahinter? Was hat kommunikativ gut funktioniert, was weniger und warum? Welche Themen hat er bewusst oder unbewusst gesetzt? Wie lässt sich seine rein im Netz kreierte Markenpersönlichkeit definieren? Welche Markenpotenziale stecken in seiner Person? Und welche marketingrelevanten Insights können aus dem Case Hans Sarpei gewonnen werden?

6

7 Internetphänomen oder Meisterstück zeitgemäßer Unterhaltung? Hohe Reichweite: Facebook-Fans & Follower auf Twitter. Jeden Tag liken durchschnittlich 589 Fans die Präsenz 60 gehen wieder. 42% der Fans (März 2012) kamen im ersten Quartal 2012 hinzu. Hans Adu Sarpei. Nur ein Internetphänomen unserer digitalisierten, schnelllebigen Welt? Oder gar das Meisterstück dafür, wie wir Kommunikation heute denken müssen? Fakt ist: Hans Sarpei hat es in rund einem Jahr von einem weitgehend unbekannten Linksverteidiger des FC Schalke 04 zum interaktivsten Prominenten der Social Networks gebracht. Gemessen am Verhältnis seiner Facebook-Fans zu deren Interaktionen lässt Sarpei längst Sportgrößen wie die Klitschkos, Lukas Podolski und Bastian Schweinsteiger, aber mit Heidi Klum und Angela Merkel auch die netzaktiven Damen Deutschlands weit hinter sich. Rund Sympathisanten versammelt der geborene Ghanaer mit dem typisch deutschen Vornamen mittlerweile hinter sich auf Facebook (Stand: 25. Mai 2012) jeden Tag kommen im Schnitt 589 weitere hinzu. Ein Abbruch dieser Entwicklung? Derzeit nicht in Sicht. Denn um die Werbung für seine Person kümmern sich intensiv seine Fans. Allein indem Jede Statusnachricht sehen rund Personen. Daraufhin werden durchschnittlich der erreichten Personen aktiv. sie jede seiner Statusmeldungen im Schnitt mal liken, 151-mal kommentieren und 82-mal teilen schaffen sie eine enorme Präsenz in ihren jeweils eigenen Netzwerken. Kann man da noch von einem banalen Hype sprechen, der bald wieder von der Bildschirmfläche verschwindet oder hat Hans Sarpei die Entwicklung um seine Person gekonnt für sich zu nutzen gewusst und ist längst zum Unterhaltungsgaranten avanciert? Der erfolgreichste Image-Post Hans Sarpei eskaliert wurde Male aktiv angeschaut. Hyperinteractive Sarpei Jede der rund drei täglichen Statusnachrichten wird im Durchschnitt 1300x geliked, 151x kommentiert & 82x geteilt.

8 Vom Linksverteidiger zum Kultsubjekt Das Social-Media-Phänomen in vier Phasen.

9 Der Nährboden des Hype ist ein energiegeladenes Spannungsfeld zwischen Hoffnung & Empörung. Sarpei&Annan, in euren vornehmen Gesichern zeigt sich die Kraft des schwarzen Kontinents. Habe mich vorher über ihn lustig gemacht. Aber was der Sarpei da heute gespielt hat... Das Comeback der Abgeschriebenen neue Chance für #Baumjohann und #Sarpei Sie müssen noch S04 ran. Und da spielt Hans Sarpei. Der bekommt dann halt die Special Aufgabe, Robben einfach umzutreten ;) Unfassbar. Rangnick holt sich keine Sympathiepunkte. Der ganze Kader muss ausgemistet werden. Wunder von Mailand Die Luft reicht doch nur noch für 40 Minuten. Sarpei schlägt Eduardo mit seiner Erfahrung. Erfahrung HOFFNUNG IRONIE EMPÖRUNG Alter S04 vs. ManU Trainerentscheidung Unterlegenheit Nani wird das nächste Opfer von Sarpei. Hans Sarpei frühstückt Silvestre. Ich sag nur Daumen hoch für Hans Sarpei. Für den Namen versteht sich. Langes, ausdauerndes Laufen sind die in Ghana doch gewohnt. So werden sonst nur Links- Verteidiger von Bayern und Werder verprügelt. Wieso spielt Sarpei gegen jemanden, der ihm auf 100m mind. 10m abnimmt? Mit Ball! Das ist, als kämpfe Goofy vs. Mike Tyson. Auf Speed! Der Ursprung der Hypes unerklärlicher Mythos oder fruchtbares Chaos? Waren es die Blogger des Schalker Fanblogs web04.de rund um Jan-Nicolai Kolorz? Der sarkastische Tweet Du sollst nach Wolfsburg von Sarpei an seinen Vereinskameraden Alexander Baumjohann? Oder gar das Wunder von Mailand das Spiel der Königsklasse, in dem Sarpei und Schalke gegen Inter Mailand überraschend auftrumpften? Um die Entstehung des Hypes ranken viele Mythen vielfach aufgegriffen von Medien und Blogosphäre. Mythen, die scheinbar Unerklärliches greifbar machen. Doch die Antwort auf die aufgeworfene Frage lautet: Nichts von alledem, und von allem ein wenig. Untersuchen wir die Hype-Entwicklung streng chronologisch wird deutlich: die diskutierten Ereignisse sind weniger Auslöser als vielmehr Dünger auf den Nährboden des Hypes. Aus diesem fruchtbaren Boden entspringt die ironische Grundhaltung gegenüber Sarpei, die schließlich in das Ursprungselement einer Kettenreaktion mündete: Hans Sarpei gefällt das.

10 Hans Sarpei wird von Facebook erobert. Der Hype beginnt zögerlich und explodiert nach einem reichweitenstarken Post auf der Schalker Facebook-Seite. Der Sarpei-Hype erreicht vor allem auch Nutzer außerhalb typischer Sportplattformen. Hans Sarpei wird langsam aber sicher zum Kultschalker auf Facebook... PS: Wer gründet eigentlich solche Gruppen? Hans Sarpei gefällt das. BILD kannste knicken. Hans Sarpei nicht. Hans Sarpei mag das nicht. Ohne meinen Hans Sarpei sage ich nichts. Während die meisten Gespräche vor dem Hype in Foren & Blogs stattfanden, verbreitete sich der Virus nahezu ausschließlich auf Facebook. Seinen Höhepunkt erreichte er im September Jedoch war dies nur der Höhepunkt des Hypes um das Internet-Mem à la Hans Sarpei das L steht für Gefahr. Der Höhepunkt der Markenpersönlichkeit Sarpei scheint noch nicht erreicht. Zwar spielten die reichweitenstarken Sportseiten eine wichtige Rolle dabei, die für den Hype notwendige Öffentlichkeit und Reichweite zu gewährleisten. Jedoch verbreitete sich das Mem auch abseits der typischen Sportplattformen auf den unterschiedlichsten Seiten. Diese Breite in der Öffentlichkeit des Social Webs erreichen viele etablierte Profi sportler nicht.

11 Hans Sarpei wird zum Hype. Die Facebook-Gruppe Hans Sarpei gefällt das. wurde am 13. Mai 2011 vom Schalke-Fan Paul Stoian gegründet. Stoian verdichtete damit nicht nur den komplexen Kontext von Hoffnung, Empörung und Ironie in einem prägnanten Ausdruck. Er setzte auch gleichzeitig den Startpunkt für den Hype um ein Internet- Mem, das in seiner Originalform bereits sieben Jahre zuvor erstmals auftauchte und dessen Träger bis dato der amerikanische Serienheld Chuck Norris war. Schnell bildeten sich auf diese Weise mehr als 700 Facebook- Gruppen mit ironischen Bezeichnungen in bekannter Chuck Norris-Manier. Der persönliche Favorit Sarpeis und gleichzeitig eine der beliebtesten unter den Internet-Usern lautet: Hans Sarpei das L steht für Gefahr. Hans Sarpei erobert Facebook. Die Facebook-Plattform wächst von Tag zu Tag, während die Interaktionsrate auf einem sehr hohen Niveau schwankt. Während die direkten Sarpei-Nennungen im Netz tendenziell abnehmen, das Mem also tendenziell an Wirkung verliert, entwickelte sich die Facebook-Plattform konträr. Entgegen vieler Vermutungen wächst sie sogar stärker denn je und verbleibt hinsichtlich der Interaktionsrate auf einem überragenden Niveau. Hans Sarpei ist der viralste Prominente auf Facebook. Fans Talk Viral- Faltor Hans Sarpei % Schweinsteiger % Mario Götze % Thomas Müller % Philipp Lahm % Bill Kaulitz % Sarah Connor % Angela Merkel % Sido % Lukas Podolski % Klitschkos % Heidi Klum % Michael Mittermeier % Dirk Nowitzki % Sebastian Vettel % Stand: 25. Mai 2012 Gemessen an der Anzahl der Interaktionen, sind 40 % der Fans aktiv.

12 Spielball der Massen oder kluger Akteur? Im September 2011 attestiert der web04- Mitstreiter Jan-Nicolai Kolorz dem Phänomen Sarpei einen baldigen Tod durch Interessenlosigkeit. Man muss davon ausgehen, dass diese ganze Sache um Hans herum nicht länger als ein, zwei Wochen dauern wird. Gerade der Internet-Hype ist ja so vergänglich. Jens Jeremies hat dem Hans schon ein bisschen den Rang abgelaufen. In dieser Phase tauschte sich Sarpei erstmals mit Raphael Brinkert von JvM/Fleet aus, der ihm seither beim Thema Social Media beratend zur Seite steht. Mehr als ein halbes Jahr später begeistert Sarpei seine Fans stärker denn je, tritt in verschiedenen Werbespots auf, meistert seine Rolle als Co-Kommentator bei einem Spiel der Königsblauen gegen den FC Viktoria Pilsen und vieles mehr. Wie konnte sich Sarpei vom massengesteuerten Mem-Vehikel zum ernstzunehmenden Konversationspartner mausern? imanagement digitaler Konversation & Interaktion. Während die meisten Sportler auf ihre Kernkompetenz den Sport setzen, begann Hans Sarpei früh, fremde Themenfelder zu erobern. Häufig setzte Sarpei dabei auf aktuelle gesellschaftliche Debatten, die er entsprechend selbstironisch interpretierte und strategisch nutzte. Nicht mit Vollgas, sondern mit Gefühl, taktischem Geschick und der Bereitschaft zu lernen entwickelte sich Sarpeis Präsenz in drei Phasen analog zur Interessenentwicklung seiner Fangemeinde. Interaktionsmanagement Mitgestaltung zulassen, aufgreifen und gezielt verstärken. Zu Beginn griff Sarpei vor allem den Hype um seine Person in der gewohnten selbstironischen Tonalität auf, verbreitete die besten Sarpei-Facts und verloste Hans Sarpei gefällt das. -Shirts. Damit verstärkte er nicht nur die enorme Verbreitung des Mem und steigerte die Bekanntheit seiner Person, sondern integrierte sich auch früh in den Kontext der Gespräche, ohne dabei als Störfaktor aufzutreten. Integritätsmanagement mit Bauchgefühl agieren: echt und experimentell Doch Sarpei ließ sich inhaltlich nicht allein auf den Mem-Gedanken festnageln. Schnell ging er dazu über, eigene Gedanken zu posten, Fan- Inhalte zu kuratieren und vor allem zu lernen. Durch seine experimentellen Posts konnte er schnell antizipieren, was bei seinen Fans auf Interesse stößt. Dabei stand jedoch immer eins im Mittelpunkt: die Präsenz seines ehrlichen Charakters mit wahrhaftigen Ecken und Kanten. Inspirationsmanagement mit eigener Energie inspirieren und faszinieren. Nach und nach entwickelte sich Sarpeis Facebook-Seite zu einer Plattform, auf der er in mittlerweile gewohnter Sarpei-Manier situativ Stellung zu aktuellen Ereignissen bezieht. Humorvoll. Überraschend. Aneckend. Gemessen an der inhaltlichen Wertigkeit der Fan-Interaktionen konnte Sarpei erst durch diesen dritten Entwicklungsschritt seine Daseinsberechtigung nachhaltig sichern und das Interesse der Fans wachhalten.

13 Marken müssen das Reichweiten-Potential in situativen Themen entdecken und insbesondere abseits der eigenen Kernkompetenz Stellung beziehen. POTENTIAL Gesellschaft SITUATIVE THEMEN Politik SCHWEINI SPORT Kultur SPORT Wirtschaft BUNDESLIGA/ FUßBALL BUNDESLIGA/ FUßBALL BAYERN MÜNCHEN FC SCHALKE 04 HANS SARPEI ANTEIL DER GESPRÄCHE, DIE DEM KONTEXT FUSSBALL ZUGEORDNET WERDEN KÖNNEN. (Basis: insg Nennungen) SCHWEIN- STEIGER KOMPETENZ HANS SARPEI

14 Das Erfolgsrezept: Die richtige Mischung macht s.

15 Die richtige Mischung zwischen Likes, Comments & Shares. Es scheint ironisch, dass Sarpei wieder an Einfluss auf seine mediale Präsenz gewann, gerade weil er die Kontroll- und Interpretationshoheit nicht für sich beanspruchte. Statt die anfänglich zirkulierenden Botschaften kontrollieren zu wollen, veränderte er nach und nach den Kontext, setzte Themen, bezog Fans in die Konversation ein und begann, mit eigener Energie zu inspirieren. Dabei hielt er das Interesse der Fans wach, indem er eine sich ständig anpassende Balance zwischen Konversation und Interaktion fand. Denn die Auswertung der erfolgreichsten Statusmeldungen des ersten Quartals 2012 zeigt: Zwar korrelieren die verschiedenen Stufen der Kommunikation Likes, Comments und Shares in gewissen Bereichen. Doch unterschiedliche Kategorien von Posts stimulieren auch die Fans unterschiedlich. Perfect-Minute-Statement. Statusmeldungen mit minutenaktuellem Bezug und Statementcharakter und persönlicher Sarpei-Note: Hierzu zählen beispielsweise humorvolle Stellungnahmen zu aktuellen Fußballereignissen wie die Statusmeldung Verbaselt. nach dem Achtelfinale zwischen dem FC Bayern München und dem FC Basel in der Champions League. Like-Quote: Likes. Integrated Fan. Zu Konversationen lassen sich die Fans insbesondere hinreißen, wenn sie direkt impliziert werden oder von Sarpei konkret angesprochen werden. So beispielsweise wenn Sarpei seine Tipps für den nächsten Spieltag abgibt und nach den Meinungen der Fans fragt. Comment-Quote: 848 Comments. Shareable Footage. Geteilt werden in Form gegossene Statements sprich humorvolle und vor allem bildhafte Interpretationen. Je aktueller ihr Bezug, desto höher die Share-Rate. Beispielhaft ist hier das im YouTube-Stil gehaltene Statement Diese Partei ist in deinem Bundesland nicht verfügbar zur Pleite der FDP im Saarland. Share-Quote: 780 Shares.

16 Vom unbeschriebenen Blatt zur charakterstarken Persönlichkeit. Hans Sarpei die Funbrand, die Gemeinschaft schafft. Dann hätten wir endlich jemanden, der die Testspiele ordentlich antickern kann. humorvoll einfallsreich Hauptsache, du versorgst uns weiterhin mit Weisheiten des Lebens. Werde deine Witze auf Schalke vermissen. Spaß verringert die Distanz zwischen Menschen. Gleiches gilt auch für ihre Beziehung zu Marken. Der Spaßfaktor wird damit zu einem entscheidenden Wert der Marke, denn er schafft die notwendige Nähe, ermöglicht erst die Kommunikation auf Augenhöhe und fördert die Interaktion. Der kann wenigstens über sich selbst lachen. Wer im Social Web als Marke überzeugen will, muss daher nicht nur Spaß verstehen, sondern auch Spaß bereiten. kompetent selbstironisch Die sympathische Distanzmarke, zu der der Einzelne aufblickt. HANS SARPEI Wie cool er das nimmt :) Fußball- Gott Hoffnung bescheiden Solche Profis sind Mangelware. Geiler Typ. ehrlich vorbildlich SCHWEIN- STEIGER humorvoll Der sich ohne Theater in den Dienst des Teams stellt. echt nahbar Du warst ehrlich, aber gerecht. sympathisch Der einzige Mensch, der trotz BILD-Werbung sympathisch ist. Wenn ich dem DFB schreibe, bekomme ich eine Standard-Antwort. Vielleicht kannst du ja mal! Zugeschriebene Charakterzüge auf Basis der Kernkompetenz. Charakterzüge auf Basis des Verhaltens im Web.

17 Die Zukunft: die Fans sehen auf Basis seiner Markenpersönlichkeit viel Potenzial für die Zeit nach der Fußballkarriere. Am 27. April 2012 machte Sarpei seinen Abschied von Schalke offiziell. Und auch wenn die Netzfigur Sarpei längst unabhängig von seiner Rolle bei den Königsblauen existieren kann es bleibt die Frage, ob ein rein digitaler Sarpei nicht langfristig mediale Präsenz einbüßen müsste. Brauchen die Menschen, insbesondere die Sarpei-Fans, nicht letztendlich auch einen greifbaren, analogen Sarpei? Die Fans sehen in jedem Fall genug Potenzial. Hans Sarpei als Bereicherung klassischer Berichterstattung. Hans Sarpei als Maskottchen des FC Schalke 04. Hans Sarpei als Experte von ARD/ZDF bei der EM! :D Bleib als Betreuer bitte bei Schalke! Werde Assistent oder Co-Trainer der Jugend. Solche Leute wie dich braucht ein Verein. Traurig die Nachricht. Hans muss bei Sky als Field-Moderator arbeiten! Hans Sarpei sollte Stadionsprecher bei Schalke werden. Übernimm die Fanbetreuung! Werde Social-Media-Direktor beim Oldenburger Lokalteil! Werde bitte Moderator oder mach noch ein Jahr bei Greuter Fürth! Ich bin dafür, dass du im Netz einen eig. Sender bekommst. Sarpei-TV. Du kannst Ronaldo toppen. Mach Werbung für Nike! Versuch bei Schalke im Social Media zu arbeiten. Haben die dringend nötig. Bundeskanzler? :) Neue Show im Ersten, Sarpei live! Noch mal son Ding wie gegen Pilsen bitte. Sehr amüsant :) Wetten dass mit Hans Sarpei wäre doch überragend ;) Hans Sarpei als Social-Media- Experte. Werde für die DFL der erste Social-Media- Verantwortliche! Bitte werde Co-Administrator der offiziellen FC04-Facebook-Gruppe. Kannst doch Fußballexperte bei Sport1 oder Mobilat-Sporttalk werden.

18 Learning #1 Hypes & Trends entstehen in Spannungsfeldern. Evaluiere Spannungsfelder statt Trends. Learning #2 Initiiere Trends, indem du Spannungsfelder zeitgenau und passgenau ansprichst. Learning #3 Mach dich interessant, indem du eigene Spannungsfelder der Marke gezielt nutzt, statt sie glattzubügeln. Learning #4 Erhöhe deine Reichweite, indem du Themen abseits deiner Kernkompetenzen aufgreifst. Learning #5 Der Fluss im Web richtet sich nicht nach deinem strategischen Jahresplan. Agiere situativ, lerne aktiv und taktiere geschickt. Learning #6 Eine Community entsteht nicht am Reißbrett, sondern wächst organisch um die Interessen der Fans herum. Learning #7 Das Web ist keine Markendiktatur. Deine gefühlte Kontrolle? Illusion. Akzeptiere deine Rolle als Manager der drei I Interaktion, Integrität und Inspiration. Learning #8 Sei eine Funbrand eine Marke, die Spaß macht, Spaß versteht und dadurch Gemeinschaft schafft.

19 Was können wir für Sie tun? Weitere Informationen: Michael von Bach, Geschäftsführer JvM/planning

20

SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL. Frankfurt, 08.01.2014

SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL. Frankfurt, 08.01.2014 SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL Frankfurt, 08.01.2014 WAS IST SOCIAL MEDIA? UND SOLLTE ICH MICH DAFÜR INTERESSIEREN? Seite 2 Was ist Social Media? Als Social Media werden alle Medien verstanden, die die Nutzer

Mehr

Social Media & Marketing Ich lebe Social Media.

Social Media & Marketing Ich lebe Social Media. Social Media & Marketing Ich lebe Social Media. NUR KURZ ÜBER MICH Ibrahim Evsan @Ibo 35 Jahre Unternehmer, Blogger & Autor von Der Fixierungscode Gründer von sevenload & Fliplife Medienbeirat des Landes

Mehr

Social Media Monitoring Den Kunden zuhören. Teil II. Gründe für die Analyse der Social-Media-Kommunikation

Social Media Monitoring Den Kunden zuhören. Teil II. Gründe für die Analyse der Social-Media-Kommunikation Social Media Monitoring Den Kunden zuhören Teil II Gründe für die Analyse der Social-Media-Kommunikation 4. Social Media Kommunikation als Marktforschungstool DVR: 0438804 August 2015 Zu keinem Zeitpunkt

Mehr

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken.

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Social Media Analytics Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Quick Facts socialbench. Analyse, Auswertung und Management von Social Media-Profilen seit 2011. Das Unternehmen 400+ Kunden. 30

Mehr

Qualitativ, Individuell und Strategisch - #LikeChessPlay. Ihr Ansprechpartner für die internationale Social Media Kommunikation.

Qualitativ, Individuell und Strategisch - #LikeChessPlay. Ihr Ansprechpartner für die internationale Social Media Kommunikation. Qualitativ, Individuell und Strategisch - #LikeChessPlay Ihr Ansprechpartner für die internationale Social Media Kommunikation. Unsere spezielle Spieltricks 1. Unsere Kundschaft profitiert von dem ideenreichen

Mehr

Wie wichtig ist Social Media Marketing für mein Google Ranking?

Wie wichtig ist Social Media Marketing für mein Google Ranking? Wie wichtig ist Social Media Marketing für mein Google Ranking? 1 Kurzvorstellung adisfaction Fullservice-Digital-Agentur Büros in Meerbusch und Zürich Gegründet 2002, 20 Mitarbeiter Searchmetrics Pionier

Mehr

Social Media Analyse Manual

Social Media Analyse Manual 1. Erklärung der Analyse Die Social Media Analyse immobilienspezialisierter Werbeagenturen überprüft, welche Agenturen, die Real Estate Unternehmen betreuen, in diesem neuen Marktsegment tätig sind. Denn

Mehr

Ursula Coester // Social Media Institute / www.socialmediainstitute.com. Chancen für den Einsatz von Social Media im Handel

Ursula Coester // Social Media Institute / www.socialmediainstitute.com. Chancen für den Einsatz von Social Media im Handel Ursula Coester // Social Media Institute / www.socialmediainstitute.com Chancen für den Einsatz von Social Media im Handel Übersicht Social Media - Definition Nutzung neuer Medien Generation Y Chancen

Mehr

Hilfen zum Twitter-Hashtag-Marketing!

Hilfen zum Twitter-Hashtag-Marketing! Hilfen zum Twitter-Hashtag-Marketing! Quelle: www.rohinie.eu Hilfen zum Twitter Hashtag Marketing Als Antwort auf Twitter-Tags, Schlüsselwörter und Kategorien sind Hashtags Begriffe für die Klassifizierung

Mehr

Kommunikation 2.0. Studie zur Social Media Nutzung. Wien, Juni 2009. ambuzzador marketing gmbh

Kommunikation 2.0. Studie zur Social Media Nutzung. Wien, Juni 2009. ambuzzador marketing gmbh Kommunikation 2.0 Studie zur Social Media Nutzung Wien, Juni 2009 ambuzzador marketing gmbh Ausgangssituation Social Media Marketing ist in aller Marketing Manager Munde. Facebook, Twitter & Co werden

Mehr

Wahlpuls Entwicklung der Parteien in den digitalen Medien. Farner Consulting AG Previon Plus AG @agenturfarner @previonplus

Wahlpuls Entwicklung der Parteien in den digitalen Medien. Farner Consulting AG Previon Plus AG @agenturfarner @previonplus Wahlpuls Entwicklung der Parteien in den digitalen Medien Farner Consulting AG Previon Plus AG @agenturfarner @previonplus Einleitung Wahlpuls ist eine Analyse der National- und Ständeratswahlen vom 18.

Mehr

Twitter Die Welt in 140 Zeichen

Twitter Die Welt in 140 Zeichen Twitter Die Welt in 140 Zeichen Arbeiterkammer Dezember 2013 MMag. Dr. Huberta Weigl Schreibwerkstatt Social-Media-Werkstatt www.schreibwerkstatt.co.at www.social-media-werkstatt.at Inhalte & Aufbau des

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Facebook oder Corporate Blog?

Facebook oder Corporate Blog? August 2013 Facebook oder Corporate Blog? von Tilo Hensel Corporate Blogs haben an Popularität verloren Mit der steigenden Popularität der Social Networks allen voran Facebook hat sich das Hauptaugenmerk

Mehr

Social Media Konzept Betrieb Analyse

Social Media Konzept Betrieb Analyse Social Media Konzept Betrieb Analyse Philipp Berger, Kommunikationsbeauftragter ZID 21. November 2013 Agenda > Konzept Der Weg zur Social-Media-Strategie > Betrieb Planung und Workflow > Analyse Auswertung

Mehr

Superfans und Superhaters. Ø Thomas Thaler Ø am 21.05.2015 in Wien. Ø facebook.com/thalertom Ø twitter.com/thalertom Ø tom@thaler-enterprises.

Superfans und Superhaters. Ø Thomas Thaler Ø am 21.05.2015 in Wien. Ø facebook.com/thalertom Ø twitter.com/thalertom Ø tom@thaler-enterprises. @thalertom Superfans und Superhaters t Ø Thomas Thaler Ø am 21.05.2015 in Wien Ø facebook.com/thalertom Ø twitter.com/thalertom Ø tom@thaler-enterprises.com ecommerce Basics @thalertom Definition von (messbaren)

Mehr

Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben?

Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben? Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben? 1 Sucht 2 Social Media - Hype oder Kommunikation der Zukunft?

Mehr

Social Business/Media 2015

Social Business/Media 2015 Social Business/Media 2015 Social Business Social Media im Bereich B2B - Storytelling auf den Punkt - Heiko Henkes Manager Advisor, Cloud & Social Business Lead Heiko.Henkes@experton-group.com 2 Social

Mehr

Social Media im internationalen Forschungsmarketing

Social Media im internationalen Forschungsmarketing Social Media im internationalen Forschungsmarketing Lena Weitz, Social Media Managerin, Warum sollte man Social Media nutzen? Freunde und Familie Warum sollte man Social Media nutzen? Freunde und Familie

Mehr

JOE. Content Marketing für Destinationen anhand einer virtuellen Marke mittels Social Media

JOE. Content Marketing für Destinationen anhand einer virtuellen Marke mittels Social Media JOE Content Marketing für Destinationen anhand einer virtuellen Marke mittels Social Media Social Media Studien Facebook: 24% der Reichweite online wirklich erreichbar Twitter: 47,87% älterer Follower

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Social Media. Neue Kanäle als Chance. Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden

Social Media. Neue Kanäle als Chance. Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden Social Media Neue Kanäle als Chance Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden Social Media als Chance 2 Social Media verändert die Unternehmenskommunikation radikal. Vom Verlautbarungsstil zum Dialog

Mehr

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA FORUM HOTEL 2014 REFERENT: STEFAN PLASCHKE MARKETING IM WANDEL! Das Marketing befindet sich in einer Lern- und Umbruchphase. Werbung

Mehr

Social Media im B2B. SuisseEMEX 2012 Online - Forum. 22.8.2012 Daniel Ebneter

Social Media im B2B. SuisseEMEX 2012 Online - Forum. 22.8.2012 Daniel Ebneter Social Media im B2B SuisseEMEX 2012 Online - Forum 22.8.2012 Daniel Ebneter carpathia: e-business.competence www.carpathia.ch Daniel Ebneter Berater für E-Business und E-Commerce Ausbildung Lic.phil. nat.

Mehr

Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe. esberger@i-gelb.com

Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe. esberger@i-gelb.com Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe esberger@i-gelb.com Grundlagen Online Kommunikation Webseite als Grundlage Online-Maßnahmen Ständige Optimierung Blogs, Pressebereich,

Mehr

Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing

Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing www.expalas.de Digital Service Engineering Frankfurt am Main Telefon +49-69-71670771

Mehr

Content Marketing: Was KMU über PR und Marketing wissen sollten

Content Marketing: Was KMU über PR und Marketing wissen sollten Content Marketing: Was KMU über PR und Marketing wissen sollten Hochfrequentes Content Marketing lässt sich nicht für kleines Geld realisieren. Doch was tun, wenn gerade bei KMU die Budgets weder für neue

Mehr

Das Ende der klassischen Handelskommunikation und Werbung?

Das Ende der klassischen Handelskommunikation und Werbung? Die (Mobile) Social Media Revolution Das Ende der klassischen Handelskommunikation und Werbung? Ludwigsburg, 24.04.2012 Prof. Dr. Klemens Skibicki Mit wem haben Sie zu tun? Klemens Skibicki Da ist etwas

Mehr

Erfahrungsbericht: Social Media bei MWB

Erfahrungsbericht: Social Media bei MWB Erfahrungsbericht: Social Media bei MWB Referent: Jochen Mulfinger Dipl.-Betriebswirt (FH) MWB Wirtschaftsberatung Weipertstraße 8 10 74076 Heilbronn www.w-beratung.de Tel. (07131) 7669-310 Social Media

Mehr

Die Verankerung von Social TV in der Gesellschaft

Die Verankerung von Social TV in der Gesellschaft Die Verankerung von Social TV in der Gesellschaft Social TV Summit 2013 Dr. Florian Kerkau Goldmedia Research Oranienburger Str. 27, 10117 Berlin, Germany Florian.Kerkau@Goldmedia.de Stand: 2013 Goldmedia

Mehr

Social E-Mail Marketing

Social E-Mail Marketing Ein emarsys Whitepaper Inhaltsangabe Einleitung 2 Resultate 3 Fazit 8 Top 5 Social E-Mail Marketing Tipps 9 Über emarsys 12 Einleitung Facebook, Twitter, Youtube & Co. erfreuen sich derzeit großer Beliebtheit

Mehr

Goldbach Award 2012 Crossmedia. Case Lenzerheide Wetterböcke

Goldbach Award 2012 Crossmedia. Case Lenzerheide Wetterböcke Goldbach Award 2012 Crossmedia Case Lenzerheide Wetterböcke Zielgruppen und Kommunikationsziele. / Die Lenzerheide hat an zwei Talseiten zwei Skigebiete mit viel Sonne. Mit der Wetterböcke - App werden

Mehr

MARKETING BEI WERDER BREMEN BREMEN, 02.04.2014

MARKETING BEI WERDER BREMEN BREMEN, 02.04.2014 MARKETING BEI WERDER BREMEN BREMEN, 02.04.2014 EINLEITUNG UNSER HEIßMACHER Copyright 2014 SV WERDER BREMEN All rights reserved. 2 EINLEITUNG DIREKTION MARKETING & VERTRIEB ORGANISATIONSSTRUKTUR Direktion

Mehr

- Your Social Media Business -

- Your Social Media Business - Modulbeschreibung - Your Social Media Business - Viele Unternehmen in Deutschland nutzen das Online Business bereits zur Leadgenerierung, um ihre Kunden zu erreichen. Sie sind sich allerdings nicht über

Mehr

Pinterest ist das neue Bilder-basierte Social Media Netzwerk, mit dem man seine Interessen mit anderen teilen kann.

Pinterest ist das neue Bilder-basierte Social Media Netzwerk, mit dem man seine Interessen mit anderen teilen kann. Pinterest Facts & Figures Pinterest ist das neue Bilder-basierte Social Media Netzwerk, mit dem man seine Interessen mit anderen teilen kann. Quelle: http://techcrunch.com/2012/02/07/pinterest-monthly-uniques/

Mehr

325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr. Nadja Amireh 2. April 2014

325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr. Nadja Amireh 2. April 2014 325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr Nadja Amireh 2. April 2014 Herzlich willkommen im Keksparadies 2 Ausgangslage zu Beginn des Jubiläumsjahres

Mehr

Ausgabe 31 23.06.2015 Seite 1

Ausgabe 31 23.06.2015 Seite 1 Ausgabe 31 23.06.2015 Seite 1 In unserem Always on -Zeitalter werden die Konsumenten mittlerweile von Werbebotschaften geradezu überschwemmt. In diesem überfrachteten Umfeld wird es immer schwieriger,

Mehr

Web Analyzer. Das semantische Social Media Analyse-Tool!

Web Analyzer. Das semantische Social Media Analyse-Tool! Web Analyzer Das semantische Social Media Analyse-Tool! Über Web Analyzer Web Analyzer ist ein Tool für Kontinuierliches Monitoring relevanter Social Media und Online-Quellen Aufbereitung und Analyse der

Mehr

DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING

DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING MÖGE DIE MACHT MIT DIR SEIN! BEST PRACTICE B2C UND B2B DIGITAL, SOCIAL, MOBILE FACEBOOK, TWITTER & CO. NIKE S VIRALER HIT THE LAST GAME

Mehr

DIGITALKONSULAT010100100101001000100100100101101001011001011001DK. Unsere Leistungen

DIGITALKONSULAT010100100101001000100100100101101001011001011001DK. Unsere Leistungen Unsere Leistungen 1 Beratung / Konzeption / Umsetzung Wie können Sie Ihr Unternehmen, Ihre Produkte oder Dienstleistungen auf den digitalen Plattformen zeitgemäß präsentieren und positionieren? Das Digitalkonsulat

Mehr

Erfolgreiches Web 2.0 Marketing

Erfolgreiches Web 2.0 Marketing Erfolgreiches Web 2.0 Marketing Vortrag im Rahmen der Veranstaltung Mit Web 2.0 Marketing erfolgreich im interaktiven Netz Duisburg den, 15. September 2009 Die metapeople Gruppe ist Partner von: Ihr Speaker

Mehr

Die Bundesliga im Social Web/ Eine Analyse

Die Bundesliga im Social Web/ Eine Analyse Die Bundesliga im Social Web/ Eine Analyse November 2013 Susanne Ullrich susanne@brandwatch.com @BrandwatchDE Tel: +49 (0)30 5683 700 40 Inhalt Hintergrund 3 Key Facts 6 Bundesliga-Vereine auf Twitter

Mehr

Erfolgreich werben: Marke, Kommunikation und Kanäle

Erfolgreich werben: Marke, Kommunikation und Kanäle Erfolgreich werben: Marke, Kommunikation und Kanäle Koblenz, 15.11.2014 1 Erfolgreich werben: Marke, Kommunikation und Kanäle Ablauf Erfolgreich werben: Marke, Kommunikation und Kanäle - Meine Positionierung,

Mehr

INTRE SPECIAL DAS PHÄNOMEN DER VIRALEN REICHWEITE FANS WIE MAN SIE FINDET UND FÜR SICH GEWINNT

INTRE SPECIAL DAS PHÄNOMEN DER VIRALEN REICHWEITE FANS WIE MAN SIE FINDET UND FÜR SICH GEWINNT DAS PHÄNOMEN DER VIRALEN REICHWEITE FANS WIE MAN SIE FINDET UND FÜR SICH GEWINNT Das Thema Social Media, Facebook und vor allem alle Themen rund um den Fan sind aktueller und wichtiger denn je. Johannes

Mehr

Fallstudie: Reisebüros und Social Media

Fallstudie: Reisebüros und Social Media Fallstudie: Reisebüros und Social Media Sie interessieren sich dafür, wie Ihr Unternehmen Social Media erfolgreich einsetzen kann? Lassen Sie sich von den folgenden drei Fallbeispielen inspirieren. Ihrer

Mehr

Social Media Advertising

Social Media Advertising Social Media Advertising Dieser Bericht stellt eine Übersicht der Möglichkeiten von Social Media Advertising dar. Allgemein: Social-Media-Advertising (SMA) beinhaltet die gezielte Bewerbung einer Marke

Mehr

Social Media der neue Treiber im E-Mail-Marketing?

Social Media der neue Treiber im E-Mail-Marketing? Social Media der neue Treiber im E-Mail-Marketing? Twitter, Facebook, Youtube und Co sind in aller Munde und Computer. Der Hype um das Thema Social Media ist groß - zu Recht? Was können die sozialen Kanäle

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Mit Inhalten begeistern: Was macht erfolgreiches Content Marketing aus? Worauf es bei Content Creation für Social Media ankommt eine Perspektive von Marabu Social Media Conference

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

Mit Videos in Lichtgeschwindigkeit Google Rankings & Kunden erobern!

Mit Videos in Lichtgeschwindigkeit Google Rankings & Kunden erobern! VIDEO SEO von www.netspirits.de / Christian Tembrink Mit Videos in Lichtgeschwindigkeit Google Rankings & Kunden erobern! Seite 1 Wer hier spricht? Christian Tembrink! Herzblut Online Marketing Stratege

Mehr

WM-Tippspiel App. Facebook App-Kampagnen. kontakt@webvitamin.de Tel.: +49 30 / 577 051 08-0

WM-Tippspiel App. Facebook App-Kampagnen. kontakt@webvitamin.de Tel.: +49 30 / 577 051 08-0 WM-Tippspiel App WM-Tippspiel App WM- Buzz auf eigene Fanpage lenken Fans gewinnen & Interaktion schaffen Brand Awareness & Reichweite steigern WM-Tippspiel App Kernfeatures der App Nur Fans Ihrer Fanpage

Mehr

Social Media Tourismus (IST)

Social Media Tourismus (IST) Leseprobe Social Media Tourismus (IST) Studienheft Chancen und Risiken des Web 2.0 Autor Odette Landmeier Odette Landmeier ist Dipl.-Kauffrau [FH] und absolvierte zudem noch den Masterstudiengang Management

Mehr

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL?

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? Martin Sternsberger metaconsulting KONTAKT Martin Sternsberger metaconsulting gmbh Anton-Hall-Straße 3 A-5020 Salzburg +43-699-13 00 94 20 office@metaconsulting.net

Mehr

Social Media Wie Sie mit Twitter, Facebook und Co. Ihren Kunden näher kommen

Social Media Wie Sie mit Twitter, Facebook und Co. Ihren Kunden näher kommen Thomas Pfeiffer Bastian Koch Social Media Wie Sie mit Twitter, Facebook und Co. Ihren Kunden näher kommen ADDISON-WESLEY Intro 13 Vorwort: Einfach mal machen 14- Was ist der Twittwoch? 16 Danksagung 17

Mehr

Studie Facebook Ökostrom 2011

Studie Facebook Ökostrom 2011 +++123Energie+++Entega+++EWS Schönau+++GreenpeaceEnergy+++GrünHausEnergie+++Lichtblick+++ Naturstrom+++NaturWatt+++Stadtwerke Flensburg+++WEMIO++++++123Energie+++Entega+++EWS Schö Studiensteckbrief Studie

Mehr

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Marketingkommunikation B2B im Mittelstand Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Zielsetzung des Workshops Marketing - Marketingkommunikation Welche Marketinginstrumente gibt es / welche

Mehr

Social Media KPI's Erfolge messbar machen. Sven Wiesner, CEO beesocial GmbH

Social Media KPI's Erfolge messbar machen. Sven Wiesner, CEO beesocial GmbH Social Media KPI's Erfolge messbar machen Sven Wiesner, CEO beesocial GmbH Status quo: Beinahe jede relevante Marke setzt Social Media in den Bereichen Marketing und PR ein. Status quo: Dies findet jedoch

Mehr

Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert. Dunja Riehemann 12.11.2010

Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert. Dunja Riehemann 12.11.2010 Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert Dunja Riehemann 12.11.2010 Agenda Das Unternehmen Netviewer Gesamtmarketingstrategie Kommunikationsziele Kampagnenansatz und-maßnahmen Marketinginstrumente

Mehr

Social Media in der Konfirmanden arbeit. Projektstelle Social Media / Christoph Breit

Social Media in der Konfirmanden arbeit. Projektstelle Social Media / Christoph Breit Social Media in der Konfirmanden arbeit Web 1.0 > Web 2.0 > Web 3.0 ab 1990 statische Seiten wenige content producer viele content consumer Software durch Verrieb geringe Transferraten ab 2004 Dynamische

Mehr

Anforderungen, Erfahrungen und Rolle der Marktforschung im Social Media Monitoring bei der TARGOBANK

Anforderungen, Erfahrungen und Rolle der Marktforschung im Social Media Monitoring bei der TARGOBANK Berufsverband Deutscher Markt- und Sozialforscher e.v. Anforderungen, Erfahrungen und Rolle der Marktforschung im Social Media Monitoring bei der TARGOBANK Frankfurt, 14. November 2011 Agenda 1 Wer sind

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. Kapitel 1 Einführung... 15 1.1 Für wen ist dieses Buch?... 15 1.2 Aufbau dieses Buchs... 15 1.3 Danksagungen...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. Kapitel 1 Einführung... 15 1.1 Für wen ist dieses Buch?... 15 1.2 Aufbau dieses Buchs... 15 1.3 Danksagungen... Vorwort..................................................... 13 Kapitel 1 Einführung........................................ 15 1.1 Für wen ist dieses Buch?........................ 15 1.2 Aufbau dieses

Mehr

ASMI ist SPORT. Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung

ASMI ist SPORT. Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung ASMI ist SPORT Keyfacts zur digitalen Sportvermarktung 1 Wir haben die größte Sportreichweite BILD.de mit führender Reichweite Reichweite: Unique User in Mio., einzelner Monat Überschneidungen BILD und

Mehr

Strategische Positionierung des S Broker im Web 2.0 Wie sich der S Broker im Netz aufstellt. 23. September 2011 Thomas Pfaff

Strategische Positionierung des S Broker im Web 2.0 Wie sich der S Broker im Netz aufstellt. 23. September 2011 Thomas Pfaff Strategische Positionierung des Wie sich der S Broker im Netz aufstellt 23. September 2011 Thomas Pfaff Agenda 1. Keyfacts S Broker 2. Das Web 2.0 3. Beispiel: Die Sparkassen-Finanzgruppe im Web 2.0 4.

Mehr

Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co.

Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co. Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co. Social Media w Leistungspakete Leistungspaket 1: Social Media Workshop Um Social Media Werkzeuge in der Praxis effizient nutzen

Mehr

Whitepaper PIM 360 - Kapitel 3 How PIM pimps Social Commerce. Von Michael Fieg, Christian Farra & Benjamin Rund

Whitepaper PIM 360 - Kapitel 3 How PIM pimps Social Commerce. Von Michael Fieg, Christian Farra & Benjamin Rund Twitter, Facebook & Co sind in aller Munde. Von Non-sense bis Mega-Hype liegen die Meinungen weit auseinander, welche Bedeutung die Microblogging-Dienste im E-Commerce und Multi-Channel Handel haben. Bereits

Mehr

Corporate Communications 2.0

Corporate Communications 2.0 Corporate Communications 2.0 Warum ein internationaler Stahlkonzern auf Social Media setzt Buzzattack Wien, 13.10.2011 www.voestalpine.com Agenda Social Media Strategie wie ein globaler B2B-Konzern, der

Mehr

Hootsuite. Mehr als nur Social Media Management. 4. Juni 2014 #IMWME14

Hootsuite. Mehr als nur Social Media Management. 4. Juni 2014 #IMWME14 Hootsuite Mehr als nur Social Media Management 4. Juni 2014 #IMWME14 Brandsensations Inbound Marketing Consulting Gegründet 2011 / NRW Düsseldorf HubSpot Partner Hootsuite Partner Hootsuite Ambassador

Mehr

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Wir sind nun auch auf Facebook.

Mehr

Content Marketing. Teil 3

Content Marketing. Teil 3 Content Marketing Teil 3 DVR: 0438804 Mai 2013 Business-to-Business-Content Marketing Besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, welche Rolle Content Marketing innerhalb des B-to-B-Marketings spielen kann.

Mehr

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN RECRUITING & EMPLOYER BRANDING MIT SOCIAL MEDIA Was heißt Employer Branding? Employer Branding ist die identitätsbasierte, intern wie extern wirksame Entwicklung zur Positionierung eines Unternehmens als

Mehr

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden:

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: PR-Gateway Studie Zukunft der Unternehmenskommunikation violetkaipa Fotolia.com November 2012 Adenion GmbH/PR-Gateway.de Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: ADENION GmbH

Mehr

Premium Modul. Social Media: Nutzen Sie alle Kanäle

Premium Modul. Social Media: Nutzen Sie alle Kanäle Premium Modul Social Media: Nutzen Sie alle Kanäle Social Media Das Social Media Module bietet die Möglichkeit verschiedenste Social Media Typen wie Facebook, Twitter, Google Plus, LinkedIn etc. einzubinden

Mehr

Referent Thomas Kaiser Gründer & Geschäftsführer cyberpromote GmbH tel: 089/81 89 81 710 thomas.kaiser@cyberpromote.com. Stand C124 SEO 2014

Referent Thomas Kaiser Gründer & Geschäftsführer cyberpromote GmbH tel: 089/81 89 81 710 thomas.kaiser@cyberpromote.com. Stand C124 SEO 2014 Referent Thomas Kaiser Gründer & Geschäftsführer cyberpromote GmbH tel: 089/81 89 81 710 thomas.kaiser@cyberpromote.com SEO 2014 Stand C124 Was nicht geht, kann man nicht verkaufen Was man verkaufen kann,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Vom Pressesprecher zum Kommunikationsmanager 1. 2 Von Risiken und Nebenwirkungen 15

Inhaltsverzeichnis. 1 Vom Pressesprecher zum Kommunikationsmanager 1. 2 Von Risiken und Nebenwirkungen 15 xv 1 Vom Pressesprecher zum Kommunikationsmanager 1 Eingefahrene Strukturen das Gift für kreativen Journalismus..... 2 Eine neue Zeit hat begonnen............................... 3 Hierarchische Kommunikationsphilosophien

Mehr

Whitepaper Facebook Marketing - Facebook Integration in WordPress Blogs

Whitepaper Facebook Marketing - Facebook Integration in WordPress Blogs Whitepaper Facebook Marketing - Facebook Integration in WordPress Blogs Um zusätzliche Reichweite für seine Blog-Artikel zu schaffen bietet Facebook Blogbetreibern die verschiedensten Optionen an. In diesem

Mehr

Mediadaten Überblick Februar 2015

Mediadaten Überblick Februar 2015 Mediadaten Überblick Februar 2015 Deine tägliche Dosis... ZEITjUNG ist mit 717.000 Unique Usern und über 13,8 Millionen monatlichen Aufrufen DAS deutschlandweite Online-Magazin für den Zeitgeist der Zielgruppe

Mehr

SOCIAL MEDIA MARKETING. Alexander Brommer

SOCIAL MEDIA MARKETING. Alexander Brommer SOCIAL MEDIA MARKETING Alexander Brommer AGENDA Was ist Social Media? Was ist Social Media Marketing? Warum lohnt sich Social Media Marketing? (Ziele) Xing und Facebook Möglichkeiten und Tipps Beispiele

Mehr

Dezember 2009 FACEBOOK MARKETING: Die 10 Facebook-SEO-Tipps, die jeder Facebook-Seitenbetreiber wissen sollte. von Thomas Hutter FACEBOOKMARKETING.

Dezember 2009 FACEBOOK MARKETING: Die 10 Facebook-SEO-Tipps, die jeder Facebook-Seitenbetreiber wissen sollte. von Thomas Hutter FACEBOOKMARKETING. Dezember 2009 FACEBOOK MARKETING: Die 10 Facebook-SEO-Tipps, die jeder Facebook-Seitenbetreiber wissen sollte von Thomas Hutter Auf Facebook entstehen immer mehr Pages von Firmen, Marken, Organisationen

Mehr

Kamera ab, Erfolg läuft.

Kamera ab, Erfolg läuft. Kamera ab, Erfolg läuft. Film, Videos, Clips, TV: Geben Sie Ihrem Business mehr Biss. Machen Sie Werbung, die besser ankommt. Millionenfach senden Unternehmen heute Botschaften zum Kunden. Doch das Wenigste

Mehr

Fail! Was Anbieter aus der Reisebranche in sozialen Netzwerken falsch machen...und wie man es richtig macht!

Fail! Was Anbieter aus der Reisebranche in sozialen Netzwerken falsch machen...und wie man es richtig macht! ITB Berlin, 6.3.2013 Fail! Was Anbieter aus der Reisebranche in sozialen Netzwerken falsch machen......und wie man es richtig macht! Björn Tantau Head of Social Media www.trg.de bjoern.tantau@trg.de Agenda

Mehr

Social Media Marketing

Social Media Marketing Dorothea Heymann-Reder Social Media Marketing Erfolgreiche Strategien für Sie und Ihr Unternehmen TT ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills,

Mehr

Digital Marketing Mix. Sue Appleton: do_loop, Beratung und Design fürs Web

Digital Marketing Mix. Sue Appleton: do_loop, Beratung und Design fürs Web Digital Marketing Mix Sue Appleton: do_loop, Beratung und Design fürs Web GANZ ALLEINE AUF DER GROßEN WEITEN WELT MIT EINEM KOFFER VOLLER IDEEN: Stellen wir uns vor, du hast ein super Produkt entwickelt

Mehr

re-lounge GmbH MEDIENBÜRO

re-lounge GmbH MEDIENBÜRO re-lounge GmbH MEDIENBÜRO Social Media Hype oder Maust-have? X 26.01.2013 // FACHMESSE I+E 01 Ansprechpartner Christian Iannarone // Projektmanager 3 02 Social Media Hype oder Must-have 4 Social Media

Mehr

Social Media in der beruflichen Bildung

Social Media in der beruflichen Bildung Social Media in der beruflichen Bildung Bedeutung Bedeutung Ausbildungs- Nutzung plan von Personen + Unternehmen Nutzung von Ausbilder, Azubis Lernbögen Motivation Gesellschaft Motivation Medienkompetenz

Mehr

Social Media: HYPE ODER UNVERZICHTBARER NEUER KOMMUNIKATIONSKANAL

Social Media: HYPE ODER UNVERZICHTBARER NEUER KOMMUNIKATIONSKANAL Social Media: HYPE ODER UNVERZICHTBARER NEUER KOMMUNIKATIONSKANAL Vom Web 1.0 zum Web 2.0 1969 wird das Internet entwickelt 1993 wird das Internet Allgemeingut - Die Einführung der Public Domains Bis 2005

Mehr

40 Tipps, wie kleine Unternehmen erfolgreich in Social Media starten

40 Tipps, wie kleine Unternehmen erfolgreich in Social Media starten 40 Tipps, wie kleine Unternehmen erfolgreich in Social Media starten Sie wollen mit Ihrem Unternehmen in Social Media aktiv werden, doch sind Social- Media-Anfänger? Unsere Tipps bringen kompakt auf den

Mehr

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt Tim Brauns ist Sammler. Doch er sammelt weder Briefmarken, noch Überraschungseifiguren oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht,

Mehr

Brand Check. Unser Angebot: LEAD Produktpalette. Strategy. Development. GoMarket. Zukunft planen. Neues erschaffen. Innovation vermarkten

Brand Check. Unser Angebot: LEAD Produktpalette. Strategy. Development. GoMarket. Zukunft planen. Neues erschaffen. Innovation vermarkten Unser Angebot: LEAD Produktpalette Brand Check Strategy Zukunft planen Development Neues erschaffen GoMarket Innovation vermarkten LEAD Audit LEAD Roadmap LEAD Markets LEAD Portfolio LEAD User Products

Mehr

Forum Management. Referent: Gregor Preuschoff -1-

Forum Management. Referent: Gregor Preuschoff -1- Forum Management Social Media als Kundenbindung eine verpasste Chance? Referent: Gregor Preuschoff -1- Dieses #Neuland hat in den vergangenen 10 Jahren auch in Deutschland eine rasante Entwicklung hingelegt

Mehr

Social Media Basics wer, was, wofür, wie viele?

Social Media Basics wer, was, wofür, wie viele? Social Media Basics wer, was, wofür, wie viele? Prof. Dr. Michael Bernecker The ROI of Social Media is: your business still exists in 5 years. Socialnomics DIM Deutsches Institut für Marketing Prof. Dr.

Mehr

Open Social in den VZ-Netzwerken

Open Social in den VZ-Netzwerken Open Social in den VZ-Netzwerken Berlin, 01.03.2010 1 Inhalt 1. Open Social in den VZ-Netzwerken 2. Applikationen 3. Datenschutz 4. Tracking 5. Video Tutorials 6. Technische Spezifikationen 2 in den VZ-Netzwerken

Mehr

Planung und Umsetzung von Social Media für Hochschulen. FHNW und UniBE im Vergleich

Planung und Umsetzung von Social Media für Hochschulen. FHNW und UniBE im Vergleich Planung und Umsetzung von Social Media für Hochschulen FHNW und UniBE im Vergleich Ausgangslage FHNW Videos Fotos Online- Medien Ton Blogs Micro- Blogs Nachricht Daten Soziale Netzwerke Chat SMS Meinung

Mehr

VfL Wolfsburg Online & Social Media MEDIADATEN SAISON 14/15

VfL Wolfsburg Online & Social Media MEDIADATEN SAISON 14/15 VfL Wolfsburg Online & Social Media MEDIADATEN SAISON 14/15 ÜBERSICHT PLATTFORM DIE WEBSITE 3 FACEBOOK 4 GOOGLE+ 5 TWITTER 6 DIE APP 7 ONLINE MEDIADATEN 8 DIE WEBSITE WWW.VFL-WOLFSBURG.DE Details www.vfl-wolfsburg.de

Mehr

Publis epool Event: Social Media

Publis epool Event: Social Media Publis epool Event: Social Media 24. Januar 2013 Manuel P. Nappo Leiter Fachstelle Social Media Management Studienleiter CAS Social Media Management @manuelnappo 1 1971 8032 2005 Was ich mit Ihnen besprechen

Mehr

Soziale Netzwerke. Prof. Dr. Walter Dettling 10.6.2010

Soziale Netzwerke. Prof. Dr. Walter Dettling 10.6.2010 Soziale Netzwerke Prof. Dr. Walter Dettling 10.6.2010 Agenda Was sind soziale Netzwerke Enterprise 2.0 Fazit Diskussion Seite 1 Einführung Definition Soziale Netzwerke (www.harvardbusinessmanager.de) Soziale

Mehr

Die Marke nach innen erlebbar machen. Der diffferent Ansatz für erfolgreiches Internal Branding

Die Marke nach innen erlebbar machen. Der diffferent Ansatz für erfolgreiches Internal Branding Die Marke nach innen erlebbar machen Der diffferent Ansatz für erfolgreiches Internal Branding Berlin im April 2009 Die Marke ist ein effizientes Instrument zur Steuerung eines Unternehmens in all seinen

Mehr

IAB Brand Buzz powered by BuzzValue Branche: Möbelhandel

IAB Brand Buzz powered by BuzzValue Branche: Möbelhandel IAB Brand Buzz powered by BuzzValue Branche: Möbelhandel Wien, 06.August 2012 Markus Zimmer, Mag.(FH) 2012 BuzzValue Der IAB Brand Buzz Der IAB Brand Buzz ist eine Initiative von IAB Austria in Kooperation

Mehr

question life Die Jugendsendungen im FAB Medienbereich des J.U.M.P. e.v Herwarthstraße 5 12207 Berlin http://www.questionlife.de

question life Die Jugendsendungen im FAB Medienbereich des J.U.M.P. e.v Herwarthstraße 5 12207 Berlin http://www.questionlife.de question life Die Jugendsendungen im FAB Merkmale der 2 Sendungen question life aktuell wird pro Sendung um ein einzelnes Thema gestaltet. Dabei werden Beiträge in verschiedenen Formaten eingebaut: Kurzfilme,

Mehr

SOCIAL MEDIA IN DER SCHWEIZ ERGEBNISSE DER VIERTEN ONLINE-BEFRAGUNG

SOCIAL MEDIA IN DER SCHWEIZ ERGEBNISSE DER VIERTEN ONLINE-BEFRAGUNG OCIAL MEDIA IN DER SCHWEIZ INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 2 Über die Studie 4 Ausgangslage und Ziele 4 Methodik 4 Repräsentativität 4 Informationen und mobiles Internet 5 Schweizer informieren sich gerne vor

Mehr