Computer und Internet in Schweizer Schulen Bestandsaufnahme und Entwicklung von 2001 bis 2007.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Computer und Internet in Schweizer Schulen Bestandsaufnahme und Entwicklung von 2001 bis 2007."

Transkript

1 Computer und Internet in Schweizer Schulen Bestandsaufnahme und Entwicklung von 01 bis 07. Dominik Petko Jean-Luc Barras SFIB Fachtagung Bern

2 PPP-SIN: Messbare Entwicklungen? 01 BFS Studie: Volksschule (Niederer, Greiwe, Pakoci & Aegerter,02) ISUSS Studie von OECD / BFS: Sek II (Egloff, Liardet & Caballero, 04) Initiative PPP-Schulen im Netz Ausstattung, Ausbildung, Digitale Inhalte 07 SFIB / IMS / BFS Studie: Volksschule-Sek II (Barras & Petko, 07) 2

3 Stichprobe der Untersuchung 07 Repräsentative Stichprobe 1444 Schulen 4238 Lehrpersonen Beantwortete Fragebögen 712 ICT-Schulverantwortliche 1322 Lehrpersonen Rücklaufquote 49.3% der Schulverantwortlichen 31.2% der Lehrpersonen 3

4 Untersuchte Aspekte Strategische Ziele und Vorgaben Infrastruktur, Software, Content, Support Schulorganisation und Schulkultur Ausbildung, Weiterbildung, Beratung Lehrpersonen und Unterrichtskultur Bildungsangebot Bildungsaktivitäten Lernende und Lernerfolg 4

5 Wie viele Schulen haben Computer für den Unterricht? Fast alle Schulen besitzen Computer für den Unterricht Vor allem an Primarschulen hat sich die Situation verbessert Anteil Notebooks: 33% (01: 5%) % Primar Primar/Sek I Sek I Sek II Allg. Sek II Beruf Total* % Schulen mit Computern für Lernzwecke: 01 und 07 5

6 Wie viele Lernende teilen sich einen Computer? Quote seit 01 deutlich verbessert, insbesondere auf der Primarschule Quote anwesender Lernender pro Computer noch besser (7.6%) Schweiz international im Mittelfeld Primar Primar/Sek I Sek I Sek II allg. Sek II ber. Total* Angemeldete Schüler/innen pro Computer: 01 und 07 6

7 Wie viele Schulen sind am Internet? Fast alle Schulen besitzen Internet für den Unterricht Vor allem an Primarschulen hat sich die Situation verbessert % Prim ar Prim ar/sek I Sek I Sek II allg. Sek II ber. Total* % Schulen mit Internetanschluss für Lernzwecke: 01 und 07 7

8 Wie viele Lernende teilen sich einen Internetarbeitsplatz? Deutliche Verbesserung auf allen Schulstufen, vor allem auf Primarstufe Quote anwesender Lernender pro Internetplatz noch besser (11.2%) Prim ar Prim ar/sek I Sek I Sek II allg. Sek II ber. Total* Angemeldete Schüler/innen pro Internetarbeitsplatz: 01 und 07 8

9 Wie gut sind Hardware und Support an Schulen? Beurteilungen der Administratoren Deutlich besser als 01 % Zugang zum Internet Hilfe und Unterstützung Wartung und Unterhalt Zahl der Computer Qualität der Computer % der Administratoren, die einen Aspekt mit eher gut oder sehr gut bezeichnen: 01 und 07 Budget für Infrastruktur Entschädigung Support 9

10 Wie gut sind Hardware und Support an Schulen? Mittel für Erneuerung der Infrastruktur? Mittel für Support? % Zugang zum Internet Hilfe und Unterstützung Wartung und Unterhalt Zahl der Computer Qualität der Computer % der Administratoren, die einen Aspekt mit eher gut oder sehr gut bezeichnen: 01 und 07 Budget für Infrastruktur Entschädigung Support 10

11 Wie gut sind Möglichkeiten und deren Nutzung an Schulen? Beurteilungen der Administratoren Deutlich verbesserte Möglichkeiten Kaum verbesserte Urteile zur Nutzung % Verfügbarkeit der Geräte Qualität der Standardsoftware Qualität der Lernsoftware Vielfalt der Lernsoftware ICT-Einsatz im Unterricht ICT-Kenntnisse Lehrpersonen % der Administratoren, die einen Aspekt mit eher gut oder sehr gut bezeichnen: 01 und 07 11

12 Wie gut sind Möglichkeiten und deren Nutzung an Schulen? Wie sehen das die Lehrpersonen? Wie lässt sich dieser Befund erklären? % Verfügbarkeit der Geräte Qualität der Standardsoftware Qualität der Lernsoftware Vielfalt der Lernsoftware ICT-Einsatz im Unterricht ICT-Kenntnisse Lehrpersonen % der Administratoren, die einen Aspekt mit eher gut oder sehr gut bezeichnen: 01 und 07 12

13 Wieviel % der Lehrpersonen unterrichten überhaupt mit ICT? 95% nutzen Computer zur Unterrichtsvorbereitung, 84% sogar häufig 89% nutzen ICT mindestens gelegentlich im Unterricht (01: 85%) Deutlichste Steigerung auf der Primarschule (Sek. II nicht vergleichbar) % Vor-/Primarstufe Sekundarstufe I Sekundarstufe II Allgemeinbildung* Sekundarstufe II Berufsbildung* Total* % der Lehrpersonen die ICT wenigstens gelegentlich ICT einsetzen: 01 und 07 13

14 Wieviel % der Lehrpersonen unterrichten häufig mit ICT? 41% nutzen ICT mehrfach wöchentlich im Unterricht (01: %) Deutlichste Steigerung in der Sekundarstufe I % Vor-/Primarstufe Sekundarstufe I Sekundarstufe II Allg. Sek II Beruf Total* % der Lehrpersonen die ICT mindestens mehrfach wöchentlich einsetzen: 01 und 07 14

15 Wie nutzen Lehrpersonen ICT im Unterricht? Videos oder Filme zeigen Fachspezifische Webseiten zu zeigen Präsentation elektronischer Folien Fachspezifische Software erklären Demonstration interaktiver Simulationen Unterstützung einer kollektiven Arbeit Sensiblisierung für Gefahren des Internets Wird genutzt 49% 44% 43% 35% 28% 25% 23% Wird häufig genutzt 2% 1% 5% 4% 1% 2% 1% % der Lehrpersonen die eine Möglichkeit mit genannter Frequenz nutzen: 07 15

16 Wie lassen Lehrpersonen die Schüler/innen ICT im Unterricht nutzen? Textverarbeitung Lernprogramme Internetrecherchen Präsentation/Publikation von Arbeiten Spiele Zeichnen Tabellenkalkulation Tastaturschreiben Internet-Kommunikation Datenbanken Entwicklung/Gestaltung von Online-Inhalten Programmieren Wird genutzt 67% 66% 61% 46% 37% 28% 25% % 19% 15% 11% 3% Wird häufig genutzt 8% 14% 8% 2% 7% 2% 2% 2% 2% 1% 1% 0.4% 16

17 Gängigste Nutzungsmöglichkeiten pro Schulstufe? Primarschule 81% Lernprogramme 73% Lehrerpräsentation 64% Textverarbeitung 59% Spiele Sekundarstufe I 76% Textverarbeitung 76% Internetrecherchen 68% Lernprogramme 82% Lehrerpräsentation Sekundarstufe II Allgemein 80% Lehrerpräsentation 61% Textverarbeitung 71% Internetrecherchen 64% Präsentation/Publik. Sekundarstufe II Beruf 85% Lehrerpräsentation 70% Textverarbeitung 72% Internetrecherchen 63% Präsentation/Publik. 17

18 Häufigste Nutzungsmöglichkeiten pro Schulstufe? Primarschule 25% Lernprogramme 14% Spiele 11% Lehrerpräsentation 6% Internetrecherchen Sekundarstufe I 10% Textverarbeitung 10% Internetrecherchen 9% Lehrerpräsentation 5% Lernprogramme Sekundarstufe II Allgemein 15% Lehrerpräsentation 13% Textverarbeitung 7% Internetrecherchen 7% Präsentation/Publik. Sekundarstufe II Beruf 16% Lehrerpräsentation 11% Textverarbeitung 9% Internetrecherchen 7% Präsentation/Publik. 18

19 Was beeinflusst die Nutzungsfrequenz von ICT im Unterricht? Methodisch-Didaktische Kompetenzen bez. ICT β =.31** β =.24** Positive Überzeugungen zu möglichen Effekten β =.10* Anwendungskompetenzen R 2 =.30 β =. 06* Verfügbare Ressourcen Häufigkeit des ICT-Einsatzes im Unterricht β =. 05* Schulkonzept und Verbindlichkeiten (Lineare Regression verschiedener Indizes der Lehrpersonenbefragung, standardisierte Beta-Koeffizienten) 19

20 Hindernisse aus Sicht der ICT-Verantwortlichen 71% Mangelnde Kompetenzen der Lehrpersonen für ICT-Integration 64% Zu wenig Computerarbeitsplätze für Lernende 59% Fehlende Zeit zur Vorbereitung der ICT-Integration 58% Mangelnde Motivation der Lehrpersonen

21 Fazit Situation Die Infrastruktur an Schulen ist deutlich verbessert. Deutlich mehr Lehrpersonen nutzen ICT sporadisch Deutlich mehr Lehrpersonen nutzen ICT häufig Mehrheitlich geschieht die ICT-Nutzung nur sporadisch. Einsatz: Lernsoftware, Internetrecherchen, Office-Funktionen. Handlungsfelder Methodisch-didaktische Kompetenzen Motivation und Überzeugungen Ausbau und Wartung Ressourcen Schulkultur und Vorgaben 21

22 Vielen Dank für Ihr Interesse Dominik Petko Jean-Luc Barras Barras, J.-L. & Petko, D. (07). Computer und Internet an Schweizer Schulen. Bestandsaufnahme und Entwicklung von 01 bis 07. In BBT (Hrsg.). ICT und Bildung. Modischer Hype oder Veränderung der Bildungslandschaft? Eine Beurteilung der Initiative Public Private Partership Schulen im Netz (S ). Zürich: hep-verlag 22

Computer und Internet in Schweizer Schulen Bestandsaufnahme und Entwicklung von 2001 bis 2007

Computer und Internet in Schweizer Schulen Bestandsaufnahme und Entwicklung von 2001 bis 2007 Computer und Internet in Schweizer Schulen Bestandsaufnahme und Entwicklung von 1 bis 7 Jean-Luc Barras, SFIB Dominik Petko, IMS SFIB IMS Schweizerische Fachstelle für Institut für Medien und Schule Informationstechnologien

Mehr

Computer und Internet in der Primarschule Theorie und Praxis von ICT im Unterricht

Computer und Internet in der Primarschule Theorie und Praxis von ICT im Unterricht Computer und Internet in der Primarschule Theorie und Praxis von ICT im Unterricht SFIB-Tagung Strategie ICT und Medien Bern, 9. Sept. 2008 Iwan Schrackmann, Daniela Knüsel, PHZ Schwyz Forschungsteam (Institut

Mehr

zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) in Schweizer Schulen

zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) in Schweizer Schulen Seite 1 Umfrage Lehrerinnen und Lehrer zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) in Schweizer Schulen Important! Si vous souhaitez un questionnaire français, veuillez prendre contact

Mehr

UNM-Tagung 31.10.09 Session Patrick Kolb und Jürg Fraefel Auf dem Weg zur Einführung einer pädagogischen ICT-Beratung für Lehrpersonen

UNM-Tagung 31.10.09 Session Patrick Kolb und Jürg Fraefel Auf dem Weg zur Einführung einer pädagogischen ICT-Beratung für Lehrpersonen UNM-Tagung 31.10.09 Session Patrick Kolb und Jürg Fraefel Auf dem Weg zur Einführung einer pädagogischen ICT-Beratung für Lehrpersonen (Handout zum Referat) Was hindert die ICT-Integration in den Unterricht?

Mehr

SATW-Tagung «ICT und Schulorganisation» Medienintegration in den Unterricht Ein Prozess der Schulentwicklung

SATW-Tagung «ICT und Schulorganisation» Medienintegration in den Unterricht Ein Prozess der Schulentwicklung SATW-Tagung «ICT und Schulorganisation» Medienintegration in den Unterricht Ein Prozess der Schulentwicklung Jürg Fraefel, M.A. Fachbereich Departement Beratung & Schulentwicklung > Überblick Frage: Die

Mehr

Actualités OFS BFS aktuell Attualità UST

Actualités OFS BFS aktuell Attualità UST Office fédéral de la statistique Bundesamt für Statistik Ufficio federale di statistica Uffizi federal da statistica 20 Société en mutation Gesellschaft in Bewegung Società in movimento Mai 2002 Informations-

Mehr

1:1 ist erst der Anfang

1:1 ist erst der Anfang 1:1 ist erst der Anfang Was bringen persönliche Notebooks an einer Pädagogischen Hochschule? 11. Febr. 2011 Daniela Knüsel Schäfer, Iwan Schrackmann, Vincenzo Gallicchio Ablauf Notebook-Konzept Umsetzung

Mehr

ICT im Unterricht der Sekundarstufe I. Bericht zur empirischen Bestandsaufnahme im Kanton Schwyz

ICT im Unterricht der Sekundarstufe I. Bericht zur empirischen Bestandsaufnahme im Kanton Schwyz ICT im Unterricht der Sekundarstufe I Bericht zur empirischen Bestandsaufnahme im Kanton Schwyz Dominik Petko & Marc Graber Institut für Medien und Schule PH Zentralschweiz - Schwyz, Januar 2010 Inhalt

Mehr

Bildungspolitischer Rahmen für kreative Lehr-und Lernmethoden

Bildungspolitischer Rahmen für kreative Lehr-und Lernmethoden OeAD Nationalagentur Lebenslanges Lernen 1 Europäischer Sozialfonds meets Erasmus+ Bühne frei für KreA(k)tivität und innovative Methoden in der Bildung Montag, 9. November 2015 1 Bildungspolitischer Rahmen

Mehr

3.3 Schweiz. Das Schulsystem der Schweiz

3.3 Schweiz. Das Schulsystem der Schweiz 3.3 Schweiz Das Schulsystem der Schweiz Das Schulsystem in der Schweiz ist nicht einheitlich und wird in jedem der 26 Kantone unterschiedlich geregelt. Die Kompetenzen des Bundes beschränken sich auf die

Mehr

Digitale Schule vernetztes Lernen. Berlin, 07. Mai 2014

Digitale Schule vernetztes Lernen. Berlin, 07. Mai 2014 Digitale Schule vernetztes Lernen Berlin, 07. Mai 2014 Lehrer sind keine Technik-Muffel Welche der folgenden Geräte nutzen Sie privat? Notebook 51% 88% Stationärer PC 57% 83% Smartphone 50% 71% Tablet

Mehr

044 Medien und Informatik

044 Medien und Informatik Textverarbeitung (ECDL-Kurs) Grundlagen 44.01.01 Schuljahr: 16/17 Sie lernen die Grundfunktionen der Textverarbeitung und der Textgestaltung kennen und können Dokumente erstellen und gezielt gestalten.

Mehr

ANHANG 3: GEMEINDEVERGLEICH

ANHANG 3: GEMEINDEVERGLEICH ANHANG 3: GEMEINDEVERGLEICH 1. Einleitung Im Dezember 2005 wurden alle Schulleitungen des Kantons Aargau über den Stand der Informatik befragt. Am 15. Mai 2006 hatten 81% (= 201) aller Schulleitungen die

Mehr

ICT Konzept Abstract

ICT Konzept Abstract Sekundarschulstrasse 10, 4914 Roggwil T 062 929 29 12 stephan.stauffer@schule-roggwil.ch ICT Konzept 2014 - Abstract 03. September 2014 Abstract Die braucht eine neue moderne IT-Anlage um den Anforderungen

Mehr

Modullehrplan Medien und Informatik INFO 1. Vorbereitungsarbeiten für die Umsetzung. 16. Juni 2016

Modullehrplan Medien und Informatik INFO 1. Vorbereitungsarbeiten für die Umsetzung. 16. Juni 2016 Amt für Volksschule Schulevaluation und Schulentwicklung Schulentwicklung Modullehrplan Medien und Informatik Vorbereitungsarbeiten für die Umsetzung INFO 1 16. Juni 2016 Sowohl das Amt für Volksschule

Mehr

tux4school tux4school Der Lernstick in der Schule Mühlethurnen-Lohnstorf (BE)

tux4school tux4school Der Lernstick in der Schule Mühlethurnen-Lohnstorf (BE) Der Lernstick in der Schule Mühlethurnen-Lohnstorf (BE) Dorfschule mit ca 140 SuS ca. 15 Lehrpersonen und Speziallehrkräfte Altersgemischte Klassen von Kindergarten bis 9. Klasse Real 2 KbF Klassen Matthias

Mehr

Schule in der digitalen Wolke. Schule in der digitalen Wolke. Lösungsansätze. Neue Medien in der Organisation Schule. Neue Medien im Unterricht

Schule in der digitalen Wolke. Schule in der digitalen Wolke. Lösungsansätze. Neue Medien in der Organisation Schule. Neue Medien im Unterricht Schule in der digitalen Wolke Schule in der digitalen Wolke Wie soll die Schule auf die Herausforderungen der Mediengesellschaft reagieren? Jürg Fraefel M.A. Dozent Medienbildung PH Zürich Leiter Digital

Mehr

Computer im Unterricht. Konzept zum Einsatz des Computers im Unterricht in der Volksschule

Computer im Unterricht. Konzept zum Einsatz des Computers im Unterricht in der Volksschule Computer im Unterricht Konzept zum Einsatz des Computers im Unterricht in der Volksschule 1. Computer im Unterricht 1.1 Einleitende Gedanken Der Umgang mit dem Computer hat sich zu einer Kulturtechnik

Mehr

Computer und Internet in Schweizer Schulen Bestandsaufnahme und Entwicklung von 2001 bis 2007 3

Computer und Internet in Schweizer Schulen Bestandsaufnahme und Entwicklung von 2001 bis 2007 3 77 Jean-Luc Barras 1 und Dominik Petko 2 Computer und Internet in Schweizer Schulen Bestandsaufnahme und Entwicklung von 2001 bis 2007 3 1 Situation und Auftrag 1.1 PPP-SiN ein nationaler Impuls Im Jahr

Mehr

ICT in Primarschulen. Expertise und Forschungsübersicht. Dominik Petko Hartmut Mitzlaff Daniela Knüsel

ICT in Primarschulen. Expertise und Forschungsübersicht. Dominik Petko Hartmut Mitzlaff Daniela Knüsel ICT in Primarschulen Expertise und Forschungsübersicht Dominik Petko Hartmut Mitzlaff Daniela Knüsel Im Auftrag des Dachverbandes der Schweizer Lehrerinnen und Lehrer LCH Goldau, 31. März 2007 IMS.PHZ.CH

Mehr

Neue Medien - Neuer Unterricht? Gedanken zum rasenden Stillstand im Klassenzimmer. Prof. Dr. Dominik Petko imedia, Mainz,

Neue Medien - Neuer Unterricht? Gedanken zum rasenden Stillstand im Klassenzimmer. Prof. Dr. Dominik Petko imedia, Mainz, Neue Medien - Neuer Unterricht? Gedanken zum rasenden Stillstand im Klassenzimmer Prof. Dr. Dominik Petko imedia, Mainz, 28.05.2009 Seymour Papert, 1993: Man stelle sich eine Gruppe von Zeitreisenden aus

Mehr

Förderung von OSS an Schweizer Schulen

Förderung von OSS an Schweizer Schulen Förderung von OSS an Schweizer Schulen Weiterbildungstagung OSS an Schulen Zürich, 29. März 2014 Fabia Hartwagner, wissenschaftliche Mitarbeiterin SFIB Auftraggebende: SBFI & EDK Genossenschaft SFIB Schweizerische

Mehr

Kommentar für Lehrpersonen

Kommentar für Lehrpersonen Kommentar für Lehrpersonen Überblick über das Projekt Überblick Im Herbst 2005 lanciert die «Neue Zürcher Zeitung» mit dem «Lernset Eigene Meinung» eine elektronische, interaktive Unterrichtseinheit, die

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN! an der Fachmittelschule Neufeld Bern

HERZLICH WILLKOMMEN! an der Fachmittelschule Neufeld Bern HERZLICH WILLKOMMEN! an der Fachmittelschule Neufeld Bern Marius Gränicher Ablauf Teil 1: 19.30 20.15 Uhr Informationen über die Fachmittelschule Teil 2: 20.15 20.30 Uhr Fragerunde Teil 3: 20.30 21.00

Mehr

Arbeitsfelder von imedias

Arbeitsfelder von imedias imedias.ch bewegt: zwei Beratungsstellen - ein Label Aarau (vormals BIAS) und Solothurn, (ICT TOP) Arbeitsfelder von imedias Infrastruktur Bestehende evaluieren Laufende Erneuerung unterstützen Medienlernen

Mehr

ICT-Verantwortliche an den deutschsprachigen Volksschulen und Kindergärten im Kanton Bern. - Bemerkungen und Erläuterungen zum Pflichtenheft

ICT-Verantwortliche an den deutschsprachigen Volksschulen und Kindergärten im Kanton Bern. - Bemerkungen und Erläuterungen zum Pflichtenheft Erziehungsdirektion des Kantons Bern Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung Direction de l'instruction publique du canton de Berne Office de l'enseignement préscolaire et obligatoire, du conseil

Mehr

Fragebogen zum Grundkurs Einsatz von Medien und ICT in der Schule

Fragebogen zum Grundkurs Einsatz von Medien und ICT in der Schule Fragebogen zum Grundkurs Einsatz von Medien und ICT in der Schule Wozu dient dieser Fragebogen? Dieser Fragebogen soll Ihnen helfen: der Kursleitung ein Bild Ihrer Geräte (Computer, Beamer...) zu vermitteln,

Mehr

Selbstevaluation der Kompetenzen im Bereich der Medien und Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT)

Selbstevaluation der Kompetenzen im Bereich der Medien und Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) Selbstevaluation der im Bereich der Medien und Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) Wozu dient dieser Selbstevaluationsfragebogen? Dieser Selbstevaluationsfragebogen soll Ihnen helfen: Ihre

Mehr

Interne Evaluation Zufriedenheit LP Informatik

Interne Evaluation Zufriedenheit LP Informatik Interne Evaluation Zufriedenheit LP Informatik Evaluationsbericht Zufriedenheit der LP mit der Informatik an der Schule Schüpfheim Inhaltsverzeichnis Design (Auftrag, Organisation, Fragestellung, Methode)

Mehr

Winterthur, 14. Mai 2008 GGR-Nr. 2008/051. W i n t e r t h u r

Winterthur, 14. Mai 2008 GGR-Nr. 2008/051. W i n t e r t h u r Winterthur, 14. Mai 2008 GGR-Nr. 2008/051 An den Grossen Gemeinderat W i n t e r t h u r Jährlich wiederkehrender Kredit von Fr. 172'000.-- für den Betrieb von Computern und Peripheriegeräten im Handarbeitsunterricht

Mehr

Anfrage Hugo Raemy Nr. 570.02 betreffend die Integration der Informationsund Kommunikationstechnologien im Unterricht

Anfrage Hugo Raemy Nr. 570.02 betreffend die Integration der Informationsund Kommunikationstechnologien im Unterricht Anfrage Hugo Raemy Nr. 570.02 betreffend die Integration der Informationsund Kommunikationstechnologien im Unterricht Anfrage Am 18.9.2001 hat der Grosse Rat das Globalkonzept zur Integration der Informations-

Mehr

Real- oder Sek? Inhalt. Fragestellung. Fragestellung

Real- oder Sek? Inhalt. Fragestellung. Fragestellung Schweizer Statistiktage 2009 Genf Real- oder Sek? Der Übertritt von der Primarstufe in die Sekundarstufe I im Kanton Bern Jürgen Allraum 29. Okt. 2009 Inhalt 1. Fragestellung 2. Datenbasis 3. Statistische

Mehr

Vorstellung der Gesamtschule In der Höh Volketswil

Vorstellung der Gesamtschule In der Höh Volketswil Vorstellung der Gesamtschule In der Höh Volketswil Agglomeration Zürich 18 000 Einwohner 10 Jahre In der Höh (Quartierschule) 220 Kinder: Grundstufe bis Sj 12/13 Primarschule Sekundarschule Ca 24 Lehrpersonen

Mehr

Online- Befragung der Lehrpersonen zur IST- Analyse der schulischen Medien- und ICT- Situation

Online- Befragung der Lehrpersonen zur IST- Analyse der schulischen Medien- und ICT- Situation Online- Befragung der Lehrpersonen zur IST- Analyse der schulischen Medien- und ICT- Situation Ausgangslage Eine IST- Analyse der Medien- und ICT- Situation einer Schule ist unabdingbare Voraussetzung

Mehr

AUSWERTUNG ICT - UMFRAGE AN VOLKSSCHULE. 1. Computer im Aargau, Stand Schuljahr 2005/2006. 1.1 Computer im Aargau Schuljahr 2005/2006

AUSWERTUNG ICT - UMFRAGE AN VOLKSSCHULE. 1. Computer im Aargau, Stand Schuljahr 2005/2006. 1.1 Computer im Aargau Schuljahr 2005/2006 AUSWERTUNG ICT - UMFRAGE AN VOLKSSCHULE 1. Computer im Aargau, Stand Schuljahr 2005/2006 Im Dezember 2005 wurden alle Schulleitungen von der Abteilung Volksschule des Departementes Bildung, Kultur und

Mehr

I Standards KINDERGARTEN UND PRIMARSCHULE. Richtziele. Kenntnisse und Fertigkeiten. Schülerinnen und Schüler. Schülerinnen und Schüler können

I Standards KINDERGARTEN UND PRIMARSCHULE. Richtziele. Kenntnisse und Fertigkeiten. Schülerinnen und Schüler. Schülerinnen und Schüler können Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Ressort Schulen Informations- und Kommunikationstechnologien ICT an den Volksschulen des Kantons Basel-Stadt Verbindliche ICT- und - für den Unterricht an

Mehr

Evaluation Projekt Medienbildung Zwischenbericht

Evaluation Projekt Medienbildung Zwischenbericht Evaluation Projekt Medienbildung Zwischenbericht Inhalt 1 Einleitung 3 2 Überblick über das Projekt Lehren und Lernen - Medienbildung 3 3 Datengrundlage 4 4 Ergebnisse 4 5 Entwicklungsfelder 6 2015-706

Mehr

Learning for Jobs OECD Studien zur Berufsbildung

Learning for Jobs OECD Studien zur Berufsbildung Learning for Jobs OECD Studien zur Berufsbildung 57. IW-Studiengespräch Mainz-Budenheim, 23.-24. Mai 2011 Kathrin Höckel OECD Bildungsdirektorat Die Zielsetzung und Arbeitsweise der OECD International

Mehr

SchulCloud BW THINK OUTSIDE THE BOX!

SchulCloud BW THINK OUTSIDE THE BOX! SchulCloud BW THINK OUTSIDE THE BOX! Die SchulCloud BW Made in Germany ZUSAMMEN INITIATIVE ERGREIFEN Interaktives Lernen am PC ist mittlerweile fester Bestandteil der modernen Pädagogik. Um Lehrkräfte

Mehr

Profil für die Zusatzausbildungen für Ausbildende im Bereich Medienpädagogik/ICT

Profil für die Zusatzausbildungen für Ausbildende im Bereich Medienpädagogik/ICT 4.2.2.7.1. Profil für die Zusatzausbildungen für Ausbildende im Bereich Medienpädagogik/ICT vom 10. Dezember 2004 Der Vorstand der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK), gestützt

Mehr

Mediencurricula. Mediencurriculum Jahrgang 5

Mediencurricula. Mediencurriculum Jahrgang 5 Mediencurricula Die folgenden Tabellen enthalten jahrgangsweise die Verantwortlichkeiten der Fächer zur Vermittlung von Medienkompetenzen. Diese Zusammenstellung umfasst die für die Fächer obligatorischen

Mehr

Auswirkungen auf die Schule - Répercussions sur l école

Auswirkungen auf die Schule - Répercussions sur l école SAGW Bern Auf dem Weg von Tagesstrukturen zu Tagesschulen: Entwicklungsperspektiven im Vergleich Auswirkungen auf die Schule - Répercussions sur l école Qualitätsentwicklung vom Modell modularer Tagesstrukturen

Mehr

Leitfaden Fachgruppe Höhere Berufsbildung Dentalhygiene HF

Leitfaden Fachgruppe Höhere Berufsbildung Dentalhygiene HF Leitfaden Fachgruppe Höhere Berufsbildung Dentalhygiene HF A: Grundlagen 1 Schweizerische der Höheren Fachschulen 2 Schweizerische Konferenz der Höheren Fachschulen 3 Schweizerischer Verband Bildungszentren

Mehr

CAS Deutsch als Zweitsprache und Interkulturalität

CAS Deutsch als Zweitsprache und Interkulturalität H Zug Zusatzausbildung CAS Deutsch als Zweitsprache und Interkulturalität In Zusammenarbeit mit Pädagogische Hochschule Zug Deutsch als Zweitsprache und Interkulturalität Die Förderung der schulischen

Mehr

Lehrvertragsauflösungen und Erfolgsquoten in der beruflichen Grundbildung. Das gemeinsame Ziel und die gemeinsame Motivation:

Lehrvertragsauflösungen und Erfolgsquoten in der beruflichen Grundbildung. Das gemeinsame Ziel und die gemeinsame Motivation: Kanton Zürich Bildungsdirektion Mittelschul- und Berufsbildungsamt Lehrvertragsauflösungen und Erfolgsquoten in der beruflichen Grundbildung Verein Arbeitswelt Müller (VAM) 2. März 2016 Information durch

Mehr

Hilfe zur Erstellung eines ICT-Konzeptes für Volksschulen

Hilfe zur Erstellung eines ICT-Konzeptes für Volksschulen Hilfe zur Erstellung eines ICT-Konzeptes für Volksschulen 1 Einleitung 1.1 Warum ein ICT-Konzept? Da ICT heute als fächerübergreifende Kulturtechnik wie Lesen und Schreiben gilt, braucht es eine Koordination

Mehr

Der Schwimmunterricht an der Volksschule des Kantons Bern unter der Lupe

Der Schwimmunterricht an der Volksschule des Kantons Bern unter der Lupe Der Schwimmunterricht an der Volksschule des Kantons Bern unter der Lupe Referat von Sandra Crameri zum Projekt Schwimmunterricht 201X anlässlich der Fachtagung Schwimmsport vom 27. Oktober 2010 1. Ausgangslage

Mehr

Computer an der Volksschule des Kantons Schwyz

Computer an der Volksschule des Kantons Schwyz Computer an der Volksschule des Kantons Schwyz Auswertungsbericht zur Erhebung der ICT-Infrastruktur 2009 Iwan Schrackmann ICT-Fachberater 1 Inhalt Vorwort...3 1. Das Wichtigste in Kürze...4 2. Erhebung...6

Mehr

CAS Pädagogischer ICT -Support (CAS PICTS) der Pädagogischen Hochschule Zürich und der Pädagogischen Hochschule FHNW,

CAS Pädagogischer ICT -Support (CAS PICTS) der Pädagogischen Hochschule Zürich und der Pädagogischen Hochschule FHNW, PH Zürich Studienplan 1 CAS Pädagogischer ICT -Support (CAS PICTS) der Pädagogischen Hochschule Zürich und der Pädagogischen Hochschule FHNW, in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Schaffhausen

Mehr

Dominik Petko (Hrsg.) Lernplattformen in Schulen

Dominik Petko (Hrsg.) Lernplattformen in Schulen (Hrsg.) Lernplattformen in Schulen (Hrsg.) Lernplattformen in Schulen Ansätze für E-Learning und Blended Learning in Präsenzklassen Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche

Mehr

Argumentarium für nur eine Fremdsprache an der Primarschule

Argumentarium für nur eine Fremdsprache an der Primarschule Argumentarium für nur eine Fremdsprache an der Primarschule 1. Ist das Konzept mit zwei Fremdsprachen in der Primarschule gescheitert oder leidet es nur an Kinderkrankheiten? Zu wenig Lektionen erschweren

Mehr

ezürich ICT-Cluster Dialog 28. April 2015 Informatik-Nachwuchsförderung in der Praxis

ezürich ICT-Cluster Dialog 28. April 2015 Informatik-Nachwuchsförderung in der Praxis ezürich ICT-Cluster Dialog 28. April 2015 Informatik-Nachwuchsförderung in der Praxis Dr. Andrea Leu Geschäftsführerin IngCH Engineers Shape our Future Seite 1 Agenda 1. IngCH seit 27 Jahren MINT-Nachwuchsförderer

Mehr

Referenten. ERFA Kongress 2011

Referenten. ERFA Kongress 2011 Referenten ERFA Kongress 2011 Alex Hürzeler 1984 1989 Bankangestellter bei der Hypo Aargau in Frick 1990 1992 Revisionsmitarbeiter bei der Visura Treuhand Gesellschaft 1992 1995 Kreditsachbearbeiter bei

Mehr

vom 25. März 2004 1. Grundsätze

vom 25. März 2004 1. Grundsätze Empfehlungen für die Grundausbildung und Weiterbildung der Lehrpersonen an der Volksschule und der Sekundarstufe II im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien ICT vom 25. März 2004 Die

Mehr

Linux Eine Alternative?

Linux Eine Alternative? Linux Eine Alternative? Agenda Lagebericht Grundlagen von Linux Linux Vor- und Nachteile Einsatzgebiete Kosten Ausblick 1 Durchbruch für Linux Kampf gegen Linux 2 Was ist Linux? UNIX wurde 1969 von der

Mehr

Aufbau schulischer edu-ict-teams

Aufbau schulischer edu-ict-teams Bildungsdirektion Kanton Zürich Aufbau schulischer edu-ict-teams Version vom November 2012 Fachstelle Bildung und ICT 2 / 5 Einleitung Wie in Unternehmen oder an (Fach-) Hochschulen sind heute auch an

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Sparmassnahmen in der Volksschule Wie Burgdorf die Vorgaben des Kantons umsetzt Informationsveranstaltung vom 8. Mai 2014 Stadt Burgdorf 1 Programm Begrüssung Andrea Probst, Gemeinderat

Mehr

Bildung im Netz: Grundlagen zur Ausgestaltung schulischer ICT-Landschaften

Bildung im Netz: Grundlagen zur Ausgestaltung schulischer ICT-Landschaften Bildung im Netz: Grundlagen zur Ausgestaltung schulischer ICT-Landschaften http://edu-ict.zh.ch/fachstelle/projekte/bildung-im-netz SFIB-Fachtagung ICT und Bildung 2012 ICT-Konzepte ohne Verfalldatum?

Mehr

Fragebogen für Lehrkräfte

Fragebogen für Lehrkräfte Fragebogen für Lehrkräfte Medien und Unterricht 1. Welche Medien setzt du im Unterricht ein? Interaktives Whiteboard Folien + OH-Projektor Tafel Stift / Pinwand Internet Dokumentenkamera Fernseher Computer

Mehr

3.12 Neuseeland. Das Schulsystem Neuseelands

3.12 Neuseeland. Das Schulsystem Neuseelands 3.12 Neuseeland Das Schulsystem Neuseelands Das 1989 gegründete Ministry of Education ist für das Bildungssystem in Neuseeland zuständig. In Zukunft soll allerdings die zentrale Verwaltung gelockert werden

Mehr

Whiteboard, Smartphone und Co. kein Selbstgänger im naturwissenschaftlichen Unterricht

Whiteboard, Smartphone und Co. kein Selbstgänger im naturwissenschaftlichen Unterricht Whiteboard, Smartphone und Co. kein Selbstgänger im naturwissenschaftlichen Unterricht Berhard Sieve & Sascha Schanze IDN - Fachgebiet Chemiedidaktik 1 Demonstration NaWi-Fachräume - ein Pool an digitalen

Mehr

Interaktive Whiteboards Der Einzug einer neuen Lerntechnologie

Interaktive Whiteboards Der Einzug einer neuen Lerntechnologie Teaching Trends 2014 Interaktive Whiteboards Der Einzug einer neuen Lerntechnologie Herausforderungen für die Schulen und für die Lehramtsausbildung Rainer Jacob Universität Osnabrück Tel. 0541-969-6516

Mehr

Stadt Luzern. Stadtrat. auf

Stadt Luzern. Stadtrat. auf Stadt Luzern Stadtrat Antwort auf Interpellation Nr. 84 2000/2004 von Markus T. Schmid namens der SP-Fraktion, vom 15. März 2001 Schulen ans Netz Der Stadtrat beantwortet die Interpellation wie folgt:

Mehr

Digital Barometer Bayern

Digital Barometer Bayern Sonderanalyse zur Studie D21 Digital Index 2013 Digital Barometer November 2013 Linda Rau, Michael Boberach und Dr. Malthe Wolf Quellen: Initiative D21 (2013); D21 Digital Index und (N)ONLINER Atlas 2013

Mehr

Digitale Medien und Medienbildung

Digitale Medien und Medienbildung Digitale Medien und Medienbildung Historisches Lernen mit digitalen Medien Gliederung Aktuelle Situation in der Schule Computerentwicklungen Medien-Nutzungsgewohnheiten bei Jugendlichen Möglichkeiten für

Mehr

Informatik im Unterricht der Primarschule

Informatik im Unterricht der Primarschule Informatik im Unterricht der Primarschule Seite 1 von 30 Informatik im Unterricht an der Primarschule Weinfelden Kinder und Internetnutzung Seite 2 von 30 Informatik im Unterricht an der Primarschule Weinfelden

Mehr

Evaluation in der Personalentwicklung - Umgang mit Komplexität in der Praxis

Evaluation in der Personalentwicklung - Umgang mit Komplexität in der Praxis 1 - Umgang mit Komplexität in der Praxis 16. Jahrestagung der Gesellschaft für Evaluation 11.-13. September 2013 in München Dr. Julia Hapkemeyer StatEval GmbH Gesellschaft für Statistik und Evaluation

Mehr

Medienbildung an der PH Zürich - Ergebnisse eine Evaluationsstudie

Medienbildung an der PH Zürich - Ergebnisse eine Evaluationsstudie Medienbildung an der PH Zürich - Ergebnisse eine Evaluationsstudie Heinz Moser Die ungenügende Computernutzung in der Schweiz «In der Primarstufe dominiert der Einsatz von Lernprogrammen (bei 25,3% der

Mehr

ICT Treffpunkte, Orientierungshilfe für den Unterricht an Volksschulen, Kanton Aargau

ICT Treffpunkte, Orientierungshilfe für den Unterricht an Volksschulen, Kanton Aargau ICT Treffpunkte, Orientierungshilfe für den Unterricht an Volksschulen, Kanton Aargau Bereits Kinder im Vorschulalter verfügen über Erfahrungen mit digitalen Medien und in virtuellen Welten, z. B. über

Mehr

Einführung für Lehrpersonen

Einführung für Lehrpersonen LEHRPLAN 21 Einführung für Lehrpersonen Oensingen, 14. Januar 2016 Fraktion LSO Primarstufe D-EDK Lehrplan 21 Einführungsplanung für SL und Lehrpersonen Umsetzung der Lektionentafel Fragen VOLKSSCHULAMT

Mehr

Evaluation in der Personalentwicklung - Nutzen, Anwendung und Hürden. Vortrag an der Freien Universität Berlin 04.03.2013

Evaluation in der Personalentwicklung - Nutzen, Anwendung und Hürden. Vortrag an der Freien Universität Berlin 04.03.2013 Evaluation in der Personalentwicklung - Nutzen, Anwendung und Hürden Vortrag an der Freien Universität Berlin 04.03.2013 Dr. Julia Hapkemeyer StatEval GmbH Gesellschaft für Statistik und Evaluation 1 Agenda

Mehr

Der Lernstick, ein kostengünstiges und vielseitig einsetzbares Werkzeug für die Schule. Jürg Gasser, Projektleiter

Der Lernstick, ein kostengünstiges und vielseitig einsetzbares Werkzeug für die Schule. Jürg Gasser, Projektleiter Der Lernstick, ein kostengünstiges und vielseitig einsetzbares Werkzeug für die Schule Jürg Gasser, Projektleiter Agenda Was ist der Lernstick Kooperation FHNW / educa.ch Merkmale / Anwendungen / Betrieb

Mehr

Chancen und Herausforderungen von Open Source Software in Schulen

Chancen und Herausforderungen von Open Source Software in Schulen Chancen und Herausforderungen von Open Source Software in Schulen Matthias Stürmer, ETH Zürich, mstuermer@ethz.ch PH Bern, ICT-Tagung vom Mittwoch, 5. September 2007 im Schulverlag Bern Zitat Schulvorsteherin

Mehr

Bericht der Evaluation über das stufenübergreifende ICT-Entwicklungskonzept für die Schulen des Kantons Solothurn 2008 (Kurzform: SIKSO)

Bericht der Evaluation über das stufenübergreifende ICT-Entwicklungskonzept für die Schulen des Kantons Solothurn 2008 (Kurzform: SIKSO) Bericht der Evaluation über das stufenübergreifende ICT-Entwicklungskonzept für die Schulen des Kantons Solothurn 2008 (Kurzform: SIKSO) Evaluationsteam Marianne Bättig, Matthias Gut, Stanley Schwab Solothurn,

Mehr

Beratungsstelle Digitale Medien. in Schule und Unterricht imedias

Beratungsstelle Digitale Medien. in Schule und Unterricht imedias Beratungsstelle Digitale Medien in Schule und Unterricht imedias Beratungsstelle Digitale Medien in Schule und Unterricht imedias Ein Angebot für Lehrpersonen und Schulleitungen Digitale Medien in Schule

Mehr

Schweizer Schulpreis. Ein Projekt des Forums Bildung Juni 2010

Schweizer Schulpreis. Ein Projekt des Forums Bildung Juni 2010 Schweizer Schulpreis Ein Projekt des Forums Bildung Juni 2010 Auf der Basis des Deutschen Schulpreises der Robert Bosch Stiftung und der Heidehof Stiftung 1 Inhaltsübersicht 1. Projektidee 2. Zielsetzungen

Mehr

Wie werde ich Primarlehrerin oder Primarlehrer?

Wie werde ich Primarlehrerin oder Primarlehrer? Wie werde ich Primarlehrerin oder Primarlehrer? Orientierung für Eltern und Studierende Stichwortartige Grundinformationen des Kurzreferats Pädagogisches Ausbildungszentrum Musegg Museggstrasse 22 6004

Mehr

Praxis-Check: Medienbildung an deutschen Schulen

Praxis-Check: Medienbildung an deutschen Schulen Praxis-Check: Medienbildung an deutschen Schulen ein Zwischenresümee im März 2014 Ein gemeinsames Projekt von in Trägerschaft der Initiative D21 1 Warum der Praxis-Check? Vor allem gilt es ( ), eine digitale

Mehr

Monitor Digitale Bildung Befragung von Auszubildenden. Willkommen. Liebe Auszubildende,

Monitor Digitale Bildung Befragung von Auszubildenden. Willkommen. Liebe Auszubildende, Willkommen Liebe Auszubildende, das MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung führt im Auftrag der gemeinnützigen Bertelsmann Stiftung eine wissenschaftliche Studie zum Stand und zur Bewertung des

Mehr

Was ist Blended-Learning?

Was ist Blended-Learning? Was ist Blended-Learning? traditionelles Lernen E-Learning synchroner Unterricht Seminare, Vorträge Vorlesungen, Übungen Podiumsdiskussionen Online-Präsentationen interaktive Simulationen Chats, Videokonferenzen

Mehr

«GO AHEAD! GO BERUFSBILDUNG!» SWISSMEM BERUFSBILDUNGSTAG. Bern, 11. November 2014 Marcel Pawlicek, CEO

«GO AHEAD! GO BERUFSBILDUNG!» SWISSMEM BERUFSBILDUNGSTAG. Bern, 11. November 2014 Marcel Pawlicek, CEO «GO AHEAD! GO BERUFSBILDUNG!» SWISSMEM BERUFSBILDUNGSTAG Bern, Marcel Pawlicek, CEO KURZE VORSTELLUNG VON BURCKHARDT COMPRESSION Seite 2 Firmenprofil CEO Marcel Pawlicek Verwaltungsratspräsident Valentin

Mehr

Studie Bildung 2.0 - Digitale Medien in Schulen

Studie Bildung 2.0 - Digitale Medien in Schulen Studie Bildung 2.0 - Digitale Medien in Schulen Auftraggeber: Institut: BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.v. Forsa Gesellschaft für Sozialforschung und

Mehr

Open Source - Was ist das eigentlich?

Open Source - Was ist das eigentlich? Open Source - Was ist das eigentlich? VHS Reutlingen Kurt Jaeger, pi@nepustil.net http://nepustil.net/ Reutlingen, 18.Oktober 2006 Übersicht Vorstellung Was ist Open Source? Lizenzen Vorteile Nachteile

Mehr

«Gemäss 53 des Schulgesetzes beschaffen und unterhalten die Gemeinden das Mobiliar, die Schuleinrichtungen und die Lehrmittel.»

«Gemäss 53 des Schulgesetzes beschaffen und unterhalten die Gemeinden das Mobiliar, die Schuleinrichtungen und die Lehrmittel.» Empfehlungen für schuleigene Informatikkonzepte 1. Einleitung Der Einsatz und die Integration von Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) im Unterricht aller Oberstufenschulen im Kanton Aargau

Mehr

Angebote des Medienzentrums zur Förderung der Medienkompetenz. Referentin: Kathrin Müller

Angebote des Medienzentrums zur Förderung der Medienkompetenz. Referentin: Kathrin Müller Angebote des Medienzentrums zur Förderung der Medienkompetenz Referentin: Kathrin Müller Bausteine der Medienkompetenzförderung des Medienzentrums Mediendidaktik Förderung einer kreativen und interaktiven

Mehr

imedias Beratungsstelle für digitale Medien in Schule und Unterricht

imedias Beratungsstelle für digitale Medien in Schule und Unterricht imedias Beratungsstelle für digitale Medien in Schule und Unterricht imedias Unterricht & Praxis Beratung Weiterbildung Service Medienbildung Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) spielen

Mehr

«Bildung im Netz vernetzte Bildung»: Zugänge für die Schweiz «Éducation en réseau éducation connectée»

«Bildung im Netz vernetzte Bildung»: Zugänge für die Schweiz «Éducation en réseau éducation connectée» «Bildung im Netz vernetzte Bildung»: Zugänge für die Schweiz «Éducation en réseau éducation connectée» SFIB Fachtagung 2015, Bern, 26.08.2015 Nelly Buchser, Joris Felder, Karl Wimmer Bildung im Netz vernetzte

Mehr

Anforderungen an den Unternehmer für eine projektorientierte, zukunftssichere Organisation Führung in dynamischem Umfeld

Anforderungen an den Unternehmer für eine projektorientierte, zukunftssichere Organisation Führung in dynamischem Umfeld Anforderungen an den Unternehmer für eine projektorientierte, zukunftssichere Organisation Führung in dynamischem Umfeld Sigrid Hauer, EBH GmbH, München Michael Fiebe, Lorenz Software GmbH, Freising Agenda

Mehr

Ergebnisse der Befragung

Ergebnisse der Befragung Ergebnisse der Befragung 1 Welche Fragestellungen wurden erfasst? 1. Wie, für welchen Zweck und in welchem Ausmass werden soziale Medien von den Mitarbeitenden genutzt? 2. Welche ausgewählten Eigenschaften

Mehr

Informationsabend Übertritt Primarschule-Sekundarstufe

Informationsabend Übertritt Primarschule-Sekundarstufe Informationsabend Übertritt Primarschule-Sekundarstufe Ablauf des heutigen Abends Begrüssung (SL Primar) Übersicht Sekundarstufe - Begriffsklärung SL Sek Der Weg in die Sekundarstufe LP Primar Zeitlicher

Mehr

Medienkonzept der Fridtjof-Nansen-Realschule

Medienkonzept der Fridtjof-Nansen-Realschule Hardware, Software, Organisation Hardware: Die Schule verfügt über drei Informatikräume: im Hauptgebäude H28 und H29 mit jeweils 17 bzw 13 Schülerarbeitsplätzen; im Nebengebäude N22 mit 17 Schülerarbeitsplätzen;

Mehr

Computer in der Schule. Möglichkeiten und Grenzen

Computer in der Schule. Möglichkeiten und Grenzen Computer in der Schule Möglichkeiten und Grenzen AIGLSTORFER THOMAS WEINMANN STEFAN Was erwartet uns? Wunschsituation Ausgangssituation Verbessert Computereinsatz den Unterricht? PISA-Studie Vergleichsstudie

Mehr

Information über das Projekt perlen 1. Hintergrund der Studie. Ziel und Fragestellungen

Information über das Projekt perlen 1. Hintergrund der Studie. Ziel und Fragestellungen Information über das Projekt perlen 1 Das perlen-projekt ( personalisierte Lernkonzepte in heterogenen Lerngruppen ) hat zum Ziel, Unterricht sowie Lehr- und Lernkultur in Schulen zu untersuchen, die sich

Mehr

Digitale Schule vernetztes Lernen

Digitale Schule vernetztes Lernen Digitale Schule vernetztes Lernen Achim Berg, BITKOM-Vizepräsident Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH Berlin/Karlsruhe, 9. Dezember 2014 Jeder fünfte Schüler hält die

Mehr

Medienkonsum und Mediengewohnheiten

Medienkonsum und Mediengewohnheiten Medienkonsum und Mediengewohnheiten Hinweise für die Lehrperson Die Schüler sollen sich über ihre Mediengewohnheiten Gedanken machen. Als Praxisbeispiel nehmen wir dazu das Handy. Als Arbeitsmittel verwenden

Mehr

Projekt "Geschichte und Politik im Unterricht"

Projekt Geschichte und Politik im Unterricht Projekt "Geschichte und Politik im Unterricht" Kurt Reusser, Monika Waldis, Domenica Fluetsch (Universität Zürich) P. Gautschi (Fachhochschule Aargau) Daniel V. Moser (Institut der Lehrerinnen- und Lehrerbildung

Mehr

Lernförderung, Nachhilfe und Prüfungsvorbereitung für Kinder und Jugendliche. Kursdaten und Preise 2016

Lernförderung, Nachhilfe und Prüfungsvorbereitung für Kinder und Jugendliche. Kursdaten und Preise 2016 Lernförderung, Nachhilfe und Prüfungsvorbereitung für Kinder und Jugendliche Kursdaten und Preise 2016 2 Anmeldung per Telefon, Post, Fax oder E-Mail Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass bei Einzelunterricht

Mehr

Informatische Bildung, Empfehlungen und Regelstandards für die Volksschule Kanton Solothurn und Schlussbericht Projekt mypad

Informatische Bildung, Empfehlungen und Regelstandards für die Volksschule Kanton Solothurn und Schlussbericht Projekt mypad Departement für Bildung und Kultur Information Rathaus 4509 Solothurn Informatische Bildung, Empfehlungen und Regelstandards für die Volksschule Kanton Solothurn und Schlussbericht Projekt mypad Medienkonferenz

Mehr

ICT in Primarschulen. Kurzbericht: Befunde und Empfehlungen. Dominik Petko Hartmut Mitzlaff Daniela Knüsel

ICT in Primarschulen. Kurzbericht: Befunde und Empfehlungen. Dominik Petko Hartmut Mitzlaff Daniela Knüsel ICT in Primarschulen Kurzbericht: Befunde und Empfehlungen Dominik Petko Hartmut Mitzlaff Daniela Knüsel Im Auftrag des Dachverbandes der Schweizer Lehrerinnen und Lehrer LCH Goldau, 31. März 2007 Institut

Mehr

Schul-IT und Medienkompetenz: Mehrwert digitaler Infrastruktur für das Lernen

Schul-IT und Medienkompetenz: Mehrwert digitaler Infrastruktur für das Lernen Schul-IT und Medienkompetenz: Mehrwert digitaler Infrastruktur für das Lernen Prof. Dr. Michael Kerres Universität Duisburg-Essen Duisburg Learning Lab Ausstattung von Schulen (N Computer pro 100 S) Quelle:

Mehr