Jahresbericht. per 31. Dezember I Quattro Venti - IQV Fund

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jahresbericht. per 31. Dezember 2008. I Quattro Venti - IQV Fund"

Transkript

1 Jahresbericht per 31. Dezember 2008 I Quattro Venti - IQV Fund

2 I Quattro Venti IQV Fund Fondsdomizil: Liechtenstein Jahresbericht inkl. geprüftem Geschäftsbericht vom Anlageziel Das Anlageziel des I Quattro Venti IQV Fund besteht darin, mittel- bis langfristig eine stabile und überdurchschnittliche Wertentwicklung zu erzielen. Dabei setzt die Verwaltung des Fonds auf eine ausgewogene Fondsstruktur hinsichtlich der Anlageklassen. Somit kann das Fondsvermögen in alle Arten von Anlageklassen (Aktien, festverzinsliche Anleihen, Geldmarktprodukte, Commodities, Edelmetalle, Immobilien, strukturierte Produkte, Derivate usw.) investieren. Die Einzelanlagen können entweder als Direktanlagen oder als indirekte Investitionsformen (Fonds, strukturierte Produkte, Derivate und jegliche Form von Beteiligungsrechten und -arten) erfolgen. Das Vermögen des Fonds wird in erstklassige Anlageformen investiert, welche jeweils nach dem Risiko/Chancen- Verhältnis gewichtet werden. Sowohl die Erträge aus Zinsen als auch die Kapitalgewinne werden thesauriert, d.h. nicht ausgeschüttet, sondern laufend reinvestiert. Fondsdaten Kurs am : Rechnungswährung: CHF Lancierung: Ausschüttungen: keine, thesaurierend Verwaltungskommission: keine Depotbankgebühr: max. CHF 15' p.a. Administrationsgebühr: max. CHF 15' p.a. Ausgabekommission: max. 5 % Rücknahmekommission: max. 2 % Total Expense Ratio (TER): 0.44 % ohne Performance-Fee / 0.49 % mit Performance-Fee Anteile: unverbrieft Fondsdomizil: Liechtenstein Die Aufträge werden bis jeden zweiten Freitag des Monats, bis Uhr, entgegengenommen. Die Abrechnung erfolgt auf der Basis der Bewertung auf den 3. Freitag eines jeden Monats, mit Valuta plus zwei Tage ab Abrechnungstag. Organisation Fondsleitung / Vertriebsträger: Crystal Fund Management AG, Landstrasse 14, Postfach 13, FL-9496 Balzers Telefon: / Fax: Depotstelle / Zahlstelle: Bank Frick & Co. AG, Landstrasse 14, Postfach 43, FL-9496 Balzers Revisionsstelle: PricewaterhouseCoopers AG, Neumarkt 4, Kornhausstrasse 26, Postfach 1644, CH-9001 St. Gallen Anlageberater: bis : Matrix Capital Management Trust reg., Balzers ab : ohne Delegation Diverses Der Prospekt mit den Vertragsbedingungen und die jeweiligen Jahresberichte können bei der Fondsleitung und der Depotbank kostenlos bezogen werden. 1

3 I Quattro Venti IQV Fund - Stand per Neuen Märkte 1999/2000. Finanzkrisen haben in den betroffenen Ländern durchschnittlich volkswirtschaftliche Kosten von ca. 5 bis 10 % des Bruttoinlandproduktes verursacht und dauerten etwa zwei bis drei Jahre. Die aktuell vorhandene Finanzmarktkrise begann schon im Sommer 2007 mit dem Platzen der Immobilienblase in den U.S.A.. Die Krise fand ihren jüngsten Höhepunkt in den Herbstmonaten Somit dauert sie schon etwas mehr als 18 Monate. Schweizer Pensionskassen, die i.d.r. konservative Anlagestrategien fahren, mussten im Jahr 2008 Rekordverluste ausweisen. Je nach Portfoliostruktur mussten Verluste zwischen 11,5 % bis 31 % ausgewiesen werden. Dies ist die schlechteste Entwicklung seit der Einführung des BVG-Obligatoriums im Jahr 1985! Dieses Beispiel zeigt, wie stark die Märkte im Jahr 2008 unter Druck standen. Manch einer mag fragen, was in der Finanzmarktkrise 2007/08 falsch gelaufen ist. In einem sind sich alle einig: Der Auslöser war der sog. US Subprime Hypotheken-Markt. Im Prinzip ein relativ kleiner Teil des gesamten US amerikanischen Hypothekenmarktes. Somit wäre es doch zu einfach und auch naiv, nur diesem Segment der US- Hypotheken die Schuld zuzuweisen. Die Schuldfrage ist zu komplex! Wie bei einem Puzzle können nur alle Teile des Spiels bzw. des Systems eine Antwort über die Ursachen geben. Der eigentliche Nährboden für die aktuell anhaltende Finanzmarktkrise dürfte die Politik des billigen Geldes sein. Mit einer stets marktfreundlichen Geldmarktpolitik hat das US Federal Reserve Board (US Notenbank) immer wieder die Märkte gestützt und insbesondere seit dem Jahr 2002/03 die Märkte mit sehr billigem Geld versorgt. Mit diesem Nährboden konnten viele Finanzierungen für Investitionen aller Art realisiert werden. Entsprechend wurden auch am Fliessband immer wieder neue, hoch komplexe Produkte für den Markt bzw. Privatinvestoren kreiert. Solange die Rahmenbedingungen des billigen Geldes stabil blieben und die Erwartungen der Investoren sich auch realisieren liessen, lief die Maschinerie auf Hochtouren. Die damit verbundenen Risiken wurden nicht mehr erkannt oder sogar ignoriert. Erst mit der (etwas) restriktiveren Geldmarktpolitik im Jahr 2006 kam der Motor der Finanzbranche ins Stocken. Die Folgen sind uns heute allen bekannt: Destabilisierung des globalen Finanzsystems und negative Auswirkungen für die Realwirtschaft. Die Vorzüge einer ausgewogenen Diversifikation eines Wertschriftenportefeuilles funktionierten in den extremen Korrekturphasen nur bedingt. Denn die Märkte funktionierten phasenweise ineffizient. Der Bedarf nach Liquidität war enorm und auch das sog. Deleveraging, also die Rückführung von auf Kredit getätigten Investitionen jeglicher Art, führten zu Extremsituationen bzw. zu extremen Kursausschlägen. Ein Blick auf die nachstehenden Tabellen soll eine Zusammenfassung über die Entwicklung der einzelnen Anlageklassen im Jahr 2008 geben: A. Performance der wichtigsten Börsen 2008 Performance in % Region/ Land Index Kontinent/ Einheit Preis 2008 Anlageklasse Index Europa Deutschland Dax % England FT-SE % Schweiz SMI % Frankreich CAC % Europa Stoxx % Nordamerika U.S.A. Dow Jones % S&P % Nasdaq Comp % Canada S&P Comps % Asien/ Japan Nikkei % Pazifik Hong Kong Hang Seng % 3

4 I Quattro Venti IQV Fund - Stand per Anteile dieses Fondsproduktes dürfen innerhalb der USA nicht an Anleger mit Domizil oder Nationalität USA verkauft, angeboten oder ausgeliefert werden. Auskünfte über Angelegenheiten besonderer Bedeutung Die bisherige Delegation des Anlageberaters an die Matrix Capital Management Trust reg., Balzers wurde aufgehoben. Die Aenderung des vollständigen bzw. vereinfachten Prospektes wurde am 29. Oktober 2008 durch die Finanzmarktaufsicht Liechtenstein (FMA) genehmigt und am 30. Oktober 2008 auf der LAFV-Website publiziert. Die aktuellen Fassungen des vollständigen und des vereinfachten Prospektes können auf der Website oder abgerufen werden. Dort finden Sie auch weitere Informationen zu den Fonds. Durch die Finanzkrise und die Unsicherheiten in den Märkten veränderte sich das Gewichtverhältnis in den vier verschiedenen Anlageblöcken im 4. Quartal 2008 markant und führte dazu, dass dieses nicht mehr mit den Anlagerichtlinien des Prospektes von rund je einem Viertel übereinstimmt. Aus strategischen und sicherheitstechnischen Gründen erfolgt eine Anpassung an die im Prospekt geforderten Anlagerichtlinien erst, wenn sich die Marktverhältnisse und die Sicherheit stabilisiert haben. Bericht des Anlageberaters Mit der Lancierung des Fonds I Quattro Venti IQV Fund im Februar 2008 wurde für die Investoren eine Anlagemöglichkeit geschaffen, das aufgrund ihrer Anlagestruktur langfristig eine möglichst hohe Sicherheit der Werthaltigkeit bietet. Mit den Investitionen in die Bereiche erneuerbare Energie Anlagen und Immobilien verfügt der Fonds über zwei Bereiche, die weitestgehend von den Finanzmärkten unabhängig sind, da diese Anlagen langfristig konstante Erträge produzieren. Der Anlagehorizont für diese zwei Anlagetypen wurde mit mindestens 10 Jahren angesetzt. Ein weiterer, langfristig sehr interessanter Anlagebereich, sind die sog. Commodities, also Rohstoffe. Dieser Anlageteil wurde Schritt für Schritt aufgebaut, wobei das Fondsmanagement primär liquide Anlagevehikel ausgewählt hat. Erneuerbare Energie Anlagen, Immobilien und Rohstoffe können allesamt als sog. Realwerte charakterisiert werden. Weitere Investitionen wurden in Anleihen und sonstige alternative Produkte getätigt. Die entsprechende Asset Allocation per ist aus dem nachstehenden Diagramm ersichtlich. Der Nettoinventarwert pro Anteilsschein wurde am mit CHF 100. erstmals emittiert. Per lag der Wert pro Anteilsschein bei CHF 85,96. Somit resultiert für das Anlagejahr 2008 ein Verlust von 14,04 %. Hauptverantwortlich für diese negative Performance liegt bei der deutlichen Wertkorrektur in den Bereichen Rohstoffe und Rohstoffaktien. Die Anlageklassen Erneuerbare Energien und Immobilien konnten hingegen positive Performancebeiträge liefern. Aufgrund der sorgfältigen Auswahl der Einzelanlagen und insbesondere auch der Kontrolle der Investitionen innerhalb der für den Fonds gekauften Zielfonds, sind im Anlagejahr 2008 keine Ausfälle von Anlagen eingetreten. Der nachstehend allgemein gehaltene Rückblick auf das Jahr 2008 gibt zusätzliche Informationen über die Hintergründe der Wertentwicklungen der verschiedenen Anlageklassen. Der Ausblick wurde bewusst allgemein gehalten, da derzeit zu viele Unsicherheiten das Marktgeschehen beherrschen und die Herausforderungen zur Bewältigung der Finanzmarktkrise und damit auch der Realwirtschaftskrise viel Raum für Spekulationen bietet. Der Fonds I Quattro Venti IQV Fund bietet insbesondere für die kommenden Jahre eine sehr gute Alternative zu den herkömmlichen Anlagen. Denn, der Fonds investiert vorwiegend in Realwerte mit konstanten Erträgen. Rückblick Ein Jahr für die Geschichtsbücher. So betitelte die Neue Züricher Zeitung (NZZ) das Finanzjahr 2008 in ihrer Sonderbeilage vom 6. Januar In der Tat muss man weit in die Vergangenheit zurückblicken, um ein Börsenjahr ausfindig machen zu können, in dem das (globale) Finanzsystem dermassen destabilisiert worden ist, wie im Jahr Es ist ja nicht so, dass in den letzten Jahren und Jahrzehnten keine Finanzkrisen die Märkte belastet hätten. So z.b. ist vielen Marktteilnehmern noch der Börsencrash 1987 in guter Erinnerung. Oder die japanische Bankenkrise in den 1990er Jahren, die Asienkrise der Jahre 1997/98, die Russlandkrise 1998/99 und die Krise der 2

5 I Quattro Venti IQV Fund - Stand per B. Rohstoffe Referenz Ende 2008 Performance Rohöl $ pro Fass % Gold $ pro Unze % Silber COMEX/5000 Unzen 1. Term % Kupfer LME/Grade A, spot; $/t % Weizen CBOT/5000 bushel, 1. Term % DJ-AIG Index % Auch der Kapitalmarkt für festverzinsliche Anlagen (Obligationen) wurde von der Finanzmarktkrise erfasst. Ungewöhnliche Kurs- und Renditeausschläge waren die Folgen. Bis zum Juni 2008 sanken die Kurse der Staatsanleihen und entsprechend stiegen deren Renditen. Der Markt ging von einem Szenario von steigenden Inflationsraten aus (wegen stetig steigenden Rohstoffpreisen und besseren Konjunkturerwartungen). Ab Mitte Jahr legten die Staatsanleihen und Anleihen mit bester Bonität ein starkes Rally hin. Entsprechend sanken deren Renditen auf sehr tiefe Niveaus. Die Flucht in die Qualität bzw. (ganz) sichere Papiere prägte das Anlegerverhalten ab Mitte Jahr. Die Inflationssorgen wichen der Sorge um die konjunkturelle Entwicklung der Volkswirtschaften. Unternehmensanleihen wurden gemieden und entsprechend im Schwarzen Herbst 2008 der Finanzmarktkrise arg abgestrafft. Der Interbankenhandel mit Obligationen kam praktisch zum Erliegen. Die sonst vorhandene Liquidität fehlte völlig. Dies führte zu extremen Preisbildungen (Geld-/Briefkurse wiesen extreme Kursspannen auf). Die Geldmarktzinssätze wurden im Verlaufe des Krisenjahres 2008 ebenfalls deutlich reduziert. Die Notenbanken der wichtigsten Volkswirtschaften haben konzertierte Zinsreduktionen vorgenommen. In den kommenden Monaten werden weitere Zinsverbilligungen erwartet. Zinsniveaus von 0 % oder nahe bei 0 % sind nicht mehr ausgeschlossen. Die US Notenbank und auch die Schweizerische Nationalbank haben bereits Zielkorridore von 0 % bis 0,5 % definiert! Die Devisenkurse zeigten ebenfalls grosse Ausschläge: So z.b. verteuerte sich der Schweizer Franken markant gegenüber den Hauptwährungen US$ und Euro (6,33 % bzw. 9,64 %). Die helvetische Valuta wurde wieder als ein sicherer Hafen in der Krise gesucht. Auch der Euro konnte phasenweise gegenüber dem US$ an Wert zulegen. Wechselkurse von knapp über /USD 1,60 wurden bezahlt. Mit dem Beinah Kollaps der Märkte im September/Oktober 2008 erfuhr der US$ eine markante Erholung. Wechselkursniveaus von ca. /USD 1,24 wurden erreicht. Grund hierfür lag primär in den Schliessungen von sog. Carry Trades und Leveraged Investments. Per Ende Dezember 2008 lag der Wechselkurs /USD wieder bei 1,4175. Ausblick Der Börsencrash von 1929, der in eine grosse Depression mündete, wurde in den letzten Wochen und Monaten immer wieder in Erinnerung gerufen. Auch wenn grosse Ereignisse aus der Vergangenheit immer wieder andere Gründe bzw. Folgen haben als aktuelle Ereignisse, so sind wir immer wieder dazu geneigt, aus den Erkenntnissen und Lehren der Vergangenheit Entscheidungen für die Zukunft zu fällen. Diese Erfahrungswerte dienen quasi als Entscheidungsgrundlagen. Die aktuell vorhandene Finanzmarktkrise mit negativen Folgen für die Realwirtschaft ist in ihrer Art und Dimension neu: Sie stellt ein globales Problem dar! Viele Volkswirtschaften haben in den letzten Monaten enorme Anstrengungen unternommen, um den völligen Kollaps des (globalen) Finanzsystems zu vermeiden. Mehrere Billionen von US-Dollars wurden in die Märkte gepumpt und Banken wurden praktisch verstaatlicht. Viele Volkswirtschaften schnüren immer noch Milliarden- Konjunkturpakete zur Stützung ihrer Binnenwirtschaft und insbesondere wichtiger Branchen. Entsprechend steigen die Verschuldungsquoten dieser Staaten markant an. Es ist sicherlich richtig, dass rasch und grosszügig Hilfe geleistet worden ist und noch geleistet wird. Es gilt, dass das Ausmass der negativen Folgen aus der Finanzmarktkrise so gering wie nur möglich gestaltet wird. (Dieses rasche und grosszügige Handeln dürfte eine der Erkenntnisse zur Bewältigung der Weltwirtschaftskrise 1929 gewesen sein.) 4

6 I Quattro Venti IQV Fund - Stand per Herausforderung: Verschuldungspolitik Fraglich bleibt nur, wie und wer die enorm hohen Verschuldungen vieler Staaten in der Zukunft getilgt werden sollen bzw. tilgen wird. Bedenklich ist auch, dass in sehr guten und in guten Zeiten kaum eine Volkswirtschaft eine ausgeglichene Bilanz vorweisen konnte bzw. keine Nettoverschuldung produzierte. In dieser Hinsicht dürften wir alle in ein paar Jahren mit weiteren Herausforderungen zu kämpfen haben: Abbau der Schulden und (eventuell) Inflation. Folgen dieser notwendigen Verschuldungspolitik der Staaten könnten sein: globale Abwertungen der Währungen und eben Inflation. Chancen längerfristige Planung der Investitionsentscheidungen notwendig Trotz dieser Probleme bieten die stark gefallenen Kurse auch Chancen! Mit dem oben beschriebenen Rucksack an Problemen ist jeder Anleger gut beraten, eine längerfristige Optik über seine Anlageentscheidungen zu treffen. Mittel- bis langfristig (sehr) interessante Anlagen dürften Investitionen in qualitativ einwandfreie Realinvestitionen (Immobilien und erneuerbare Energieprojekte), Edelmetalle (Gold und Silber) und in erstklassige Aktien (Nahrungsmittel, Pharma, Rohstoffe, Edelmetalle und Infrastruktur) sein. Qualitativ gute Unternehmensanleihen dürften sich ebenfalls deutlich erholen, und somit werden ihre Renditen fallen. Hier bevorzugen wir Laufzeiten von drei bis fünf Jahren. Staatsanleihen erachten wir heute als zu teuer. Somit würden wir nur extrem kurze Laufzeiten wählen. Die Fluchtwährung Schweizer Franken wird von der kürzlich erfahrenen Aufwertung wieder etwas abgeben müssen und zwar zu Gunsten des Euros. Der US-Dollar müsste aufgrund der fundamentalen Daten auch mittelbis langfristig seinen Abwertungskurs fortsetzen. Für das Jahr 2009 erwarten die U.S.A. ein Haushaltsdefizit von 1,2 Billionen US$! Präsident Barack Obama erwartet gar für mehrere Jahre Haushaltsdefizite in Billionenhöhe. Kurzfristige Stärkephasen des US-Dollars dürften vorwiegend durch technische Gegebenheiten geprägt sein. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den nachfolgenden Seiten. Wertentwicklung Die hier gezeigte Wertentwicklung ist keine Garantie für die zukünftige Performance. Der Wert eines Anteils kann jederzeit steigen oder fallen. Die Performancedaten lassen die bei der Ausgabe und Rücknahme der Anteile erhobenen Kommissionen und Kosten unberücksichtigt. 5

7 I Quattro Venti IQV Fund - Stand per Vermögensaufteilung Traditionelle Anlagen oder Anlagestrategien 31.9% Cash / Devisentermin-Erfolg 0.9% Immobilien 19.3% Commodities und Edelmetalle 15.7% Erneuerbare Energie Anlagen 32.1% Die 10 grössten Positionen Opera Fund Eco-Invest Sicav PLC 24.2 % Immoperformance ZBI (SV) 18.8 % BFC Masterfund - High Yield Low Volatility () 10.5 % Green Power Fund (SV) 6.1 % UK Financial Services Products Fund SICAV PLC 5.9 % BFC AIMS Products Fund 2.8 % BFC Masterfund - Aktien Europa () 2.1 % 8 1/2 % Kathrein & Co Life Settlement % Green Power Zertifikat Enhanced Yield % All Insurance Portfolio (SV) 1.8 % Rekapitulation nach Währungen 58.5 % CHF 29.7 % USD 9.9 % GBP 1.6 % ZAR 0.3 % 50.0% Fälligkeiten der Obligationen 40.0% 30.0% 20.0% 10.0% 0.0% weniger als 6 Mte. von 1 bis 2 Jahre von 2 bis 5 Jahre von 5 bis 10 Jahre mehr als 10 Jahre 6

8 Geprüfter Geschäftsbericht per Anlagefonds: I Quattro Venti - IQV Fund Periode: vom Vermögensrechnung per 31. Dezember 2008 in CHF Vorspalte Hauptspalte 1. Vermögensrechnung 1.1. Bankguthaben 56' Sichtguthaben Kontokorrente 6' Zeitguthaben Callgelder 50' Geldmarktinstrumente Wertpapiere inkl. Securities Lending/Borrowing 748' Aktien Bonds 302' ' Edelmetalle Gold- und Silber-Unzen 1'101' '101' Sonstige, den Wertpapieren gleichgestellte Rechte 14'232' '232' Derivate Finanzinstrumente (zu Rückkaufswerten) 112' Unreal. Devisenterminerfolg 112' Sonstige Vermögenswerte 34' Marchzinsen Bonds 17' Marchzinsen Callgelder 1.91 Aktivierte Gründungskosten 16' Diverse Guthaben Gesamtvermögen 16'286' Verbindlichkeiten 32' Kontokorrent Soll 26' Rechnungsabgrenzungen: Revisionsaufwand Aufsichtsgebühr 4' ' Nettovermögen 16'253' Anzahl Anteile im Umlauf per ' Inventarwert pro Anteil per

9 I Quattro Venti - IQV Fund 2. Ausserbilanzgeschäfte per 31. Dezember 2008 in CHF 2.1 Devisenterminkontrakte Kontraktvolumen in CHF Verkauf auf Termin '601' gegen CHF 4'000' '601' '000' Erfolgsrechnung Erträge vom in CHF Vorspalte Hauptspalte 3.1. Erträge Bankguthaben 7' Erträge Kontokorrente Zeitguthaben (Callgelder) 6' Erträge Geldmarktinstrumente Erträge der Wertpapiere 29' Obligationen, Wandeloblig., Optionsanleihen 12' Aktien und sonstige Beteiligungspapiere inkl. Erträge aus Gratisaktien 16' Anteile an anderen IUG's Erträge der anderen Wertpapiere und Wertrechte Erträge der sonstigen, den Wertpapieren gleichgestellten Rechte Erträge der derivaten Finanzinstrumente Sonstige Erträge 2' ' Einkauf in den laufenden Erfolg bei der Ausgabe von Anteilen -90' Eink.lfde.Erträge Ausgabe -90' Total Erträge -51'

10 I Quattro Venti - IQV Fund 3. Erfolgsrechnung Aufwendungen vom in CHF Vorspalte Hauptspalte Passivzinsen 12' Sollzinsen Kontokorrente 12' Revisionsaufwand 8' Reglementarische Vergütung an die Verwaltung Reglementarische Vergütung an die Depotbank 12' Sonstige Aufwendungen 24' Administrationsgebühr Buchh. Ausichtsgebühr Performance-Fee Gründungskosten 12' ' ' ' Ausrichtung lfder. Erfolg bei der Rücknahme von Anteilen 0.00 Ausrichtungen: lfde.ertrag bei Rücknahme 0.00 Zwischentotal Aufwendungen 57' Nettoerfolg -109' Realisierte Kapitalgewinne und Kapitalverluste -43' Kapitalerfolg Wertschriften Realisierter Devisenerfolg Erfolg aus Edelmetallen Erfolg Derivate Devisenerfolg Spot 45' ' ' ' ' Realisierter Erfolg -152' Nicht realisierte Kapitalgewinne und Kapitalverluste -2'496' nicht real. Wertschriftenerfolg nicht real. Devisenerfolg nicht real. Devisenterminerfolg -1'484' '123' ' Gesamterfolg -2'648'

11 I Quattro Venti - IQV Fund 4. Verwendung des Erfolgs Thesaurierend, der Nettoerfolg wird zur Wiederanlage zurückbehalten. 5. Veränderung des Nettovermögens in CHF 5.1. Nettovermögen zu Beginn des Berichtjahres 4'750' Ausschüttungen Saldo aus dem Anteilsverkehr inkl. den Einkauf in die lfd. Ertr. bei der Ausgabe und die Ausrichtung lfder. Erträge bei der Rücknahme von Anteilen 14'151' Gesamterfolg -2'648' Nettovermögen am Ende des Berichtjahres 16'253' Entwicklung des Nettofondsvermögens Fondsvermögen Anzahl Anteile Nettoinventarwert Veränderung in CHF im Umlauf per Anteil in CHF Vorjahr NAV-Wert per : 4'750' ' NAV-Wert per : 16'253' ' % *** Die hier gezeigte Wertentwicklung ist keine Garantie für die zukünftige Performance. Der Wert eines Anteils kann jederzeit steigen oder fallen. Die Performancedaten lassen die bei der Ausgabe und Rücknahme der Anteile erhobenen Kommissionen und Kosten unberücksichtigt. Entwicklung Fondsanteile Stichtag Anzahl Anteile Nettovermögen Nettoinventarwert Performance in CHF per Anteil in CHF Bestand 47'500 4'750' Ausgabe 141'573 Rücknahme 0 *** Bestand 189'073 16'253' % *** Bei der Performance handelt es sich um eine unterjährige Performance ( bis ) 10

12 I Quattro Venti - IQV Fund Vermögensinventar / Käufe und Verkäufe Bestand per Kauf Verkauf Bestand per Kurs Wert in CHF Anteil ) 1) Aktien, die an einer Börse gehandelt werden Deutschland Hypo Real Estate Holding AG 0 20'000 20'000 0 Total Deutschland % Grossbritannien GBP BHP Billiton PLC 0 5' ' ' % Kazakhmys PLC 0 20' ' ' % Rio Tinto PLC 0 2' ' ' % Total Grossbritannien 225' % Jersey C.I. Atrium Europ Real Estate Ltd. (ex Meinl) 0 20' ' ' % Total Jersey C.I. 77' % Liechtenstein CHF Liechtensteinische Landesbank AG 0 1'200 1'200 0 Total Liechtenstein % Total Aktien, die an einer Börse gehandelt werden 302' % Bonds, die an einem anderen, dem Publikum offenstehenden Markt gehandelt werden Deutschland ZAR 7 % Landwirtschaftliche Rentenbank ' ' % 52' % Total Deutschland 52' % Rumänien 6 1/2 % Rumänien ' ' % 112' % Total Rumänien 112' % Türkei 5 1/2 % Türkei ' ' % 133' % Total Türkei 133' % Grossbritannien 7 7/8 % Lloyds TSB Bank PLC 08-ewig 0 150' ' % 146' % Total Grossbritannien 146' % Total Bonds, die an einem anderen, dem Publikum 445' % offenstehenden Markt gehandelt werden Andere Wertpapiere und Wertrechte, die an einem anderen, dem Publikum offenstehenden Markt gehandelt werden Frankreich Lyxor ETF - DJ Euro Stoxx 50 FCP -A- 0 4'000 4'000 0 Total Deutschland % Jersey C.I. ETFS Commodity Securities on Crude Oil Comm. Index 0 9' ' ' % ETFS Commodity Securities on Agricult. DJ-AIGCI 0 45' ' ' % ETFS Commodity Securities on Nat. Gas Comm. Index 0 170' ' ' % Total Jersey C.I. 705' % 11

13 I Quattro Venti - IQV Fund Vermögensinventar / Käufe und Verkäufe Bestand per Kauf Verkauf Bestand per Kurs Wert in CHF Anteil ) 1) Liechtenstein CHF All Insurance Portfolio (SV) 0 3' ' ' % BFC AIMS Products Fund 0 4' ' ' % USD BFC Masterfund - Aktien North America (USD) 0 2' ' ' % Golden Dow Fund 0 3' ' ' % Alegra ABS I (Euro) Fund ' % BFC Masterfund - Aktien Europa () 0 2' ' ' % BFC Masterfund - Aktien Wachstumsmärkte () ' % BFC Masterfund - High Yield Low Volatility () 0 9' ' '699' % Green Power Fund (SV) 0 6' ' ' % Immoperformance ZBI (SV) 0 19' ' '055' % Taurus Finance Fund - Klasse A ' ' % Top-Gold Anteile -B ' % GBP All Insurance Portfolio SV ' % Total Liechtenstein 7'861' % Malta Opera Fund Eco-Invest Sicav PLC 0 24' ' '938' % UK Financial Services Products Fund SICAV PLC 0 5' ' ' % Total Malta 4'893' % Total andere Wertpapiere und Wertrechte, die an einem anderen, dem 13'461' % Publikum offenstehenden Markt gehandelt werden Andere Wertpapiere und Wertrechte, die nicht an einem anderen, dem Publikum offenstehenden Markt gehandelt werden Deutschland 0 % Kathrein & Co Trust Holding GmbH Genussch. Rechnungskreis IV Verlb ' ' ' % Total Deutschland 149' % Liechtenstein Green Power Zertifikat Enhanced Yield ' ' ' % Total Liechtenstein 299' % Oesterreich 8 1/2 % Kathrein & Co Life Settlement ' ' ' % Total Oesterreich 322' % Total andere Wertpapiere und Wertrechte, die nicht an einem anderem, dem 771' % Publikum offenstehenden Markt gehandelt werden Total Wertpapiere 14'980' % Derivate Finanzinstrumente Aktienoptionen CHF Put UBS Juni Total Aktienoptionen % Indexoptionen Put FTSE 4'500 Apr Put FTSE 4'700 Apr Put FTSE 4'900 Mai GBP 12

14 I Quattro Venti - IQV Fund Vermögensinventar / Käufe und Verkäufe Bestand per Kauf Verkauf Bestand per Kurs Wert in CHF Anteil ) 1) Put FTSE 5'100 Mai Put FTSE 4'525 Juni Put FTSE 4'725 Juni Put FTSE 4'700 Juli Put FTSE 4'900 Juli Put FTSE 4'400 Aug Put FTSE 4'600 Aug Put FTSE 4'025 Sept Put FTSE 4'225 Sept Put FTSE 4'000 Okt Put FTSE 4'200 Okt Put FTSE 4'000 Nov Put FTSE 4'100 Nov Put FTSE 4'200 Nov Put FTSE 4'300 Nov Put FTSE 3'525 Dez Put FTSE 3'725 Dez Put FTSE 3'925 Dez Put FTSE 4'025 Dez Put FTSE 4'125 Dez Total Indexoptionen % Devisenterminkontrakt Verkauf 2'601' gegen CHF 4'000' / unrealisierter Devisenterminerfolg: 112' % Total Derivate Finanzinstrumente 112' % Edelmetall USD Unzen Gold / Wertrechte ' % Unzen Silber / Wertrechte 0 35' ' ' % Total Edelmetall 1'101' % Total Aktien, die an einer Börse gehandelt werden 302' % Total Bonds, die an einem anderen, dem Publikum offenstehenden Markt gehandelt werden 445' % Total andere Wertpapiere und Wertrechte, die an einem anderen, dem Publikum offenstehenden 13'461' % Markt gehandelt werden Total andere Wertpapiere und Wertrechte, die nicht an einem anderem, dem Publikum offenstehenden 771' % Markt gehandelt werden Total Edelmetall 1'101' % Total Derivate Finanzinstrumente 112' % Bankguthaben auf Sicht 56' % Sonstige Vermögenswerte 34' % Gesamtvermögen per '286' % Verbindlichkeiten -32' % Nettovermögen per '253' % Total Expense Ratio (TER): 0.44 % ohne Performance-Fee / 0.49 % mit Performance-Fee 1) inklusive Split, Gratisaktien & Zuteilung von Anrechten Hinterlegungsstelle: SIS SegaInterSettle AG, Zürich Bank Frick + Co. AG, Balzers Credit Suisse, Zürich 13

15 Bericht der Revisionsstelle an die Anteilsinhaber über das Rechnungsjahr 2008 des I Quatttro Venti - IQV Fund Balzers Als gesetzlich anerkannte Revisionsstelle haben wir die Buchführung und den in diesem Jahresbericht auf den Seiten 7 bis 13 dargestellten Geschäftsbericht des I Quatttro Venti - IQV Fund für das erste Geschäftsjahr vom 25. Februar 2008 bis 31. Dezember 2008 geprüft. Für den Geschäftsbericht ist die Verwaltungsgesellschaft verantwortlich, während unsere Aufgabe darin besteht, diesen zu prüfen und zu beurteilen. Wir bestätigen, dass wir die gesetzlichen Anforderungen hinsichtlich Befähigung und Unabhängigkeit erfüllen. Unsere Prüfung erfolgte nach den Grundsätzen des liechtensteinischen Berufsstandes, wonach eine Prüfung so zu planen und durchzuführen ist, dass wesentliche Fehlaussagen im Geschäftsbericht mit angemessener Sicherheit erkannt werden. Wir prüften die Posten und Angaben des Geschäftsberichtes mittels Analysen und Erhebungen auf der Basis von Stichproben. Ferner beurteilten wir die Anwendung der massgebenden Rechnungslegungsgrundsätze, die wesentlichen Bewertungsentscheide sowie die Darstellung des Geschäftsberichtes als Ganzes. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine ausreichende Grundlage für unser Urteil bildet. Gemäss unserer Beurteilung entsprechen die Anlagen, die Vermögens- und Erfolgsrechnung, die Berechnung des Nettoinventarwertes sowie die Verwendung des Erfolgs den Vorschriften des Gesetzes, der Verordnung und dem vollständigen Prospekt; sind die Angaben über Ausgabe, Rücknahme und Schlussbestand der Anteile sowie die Aufstellung der Käufe und Verkäufe vollständig und richtig; sind die Angaben über die von der Depotbank beauftragten Hinterlegungsstellen und die Beauftragten der Verwaltungsgesellschaft sowie über Angelegenheiten von besonderer wirtschaftlicher und rechtlicher Bedeutung im Geschäftsbericht aufgeführt. Ohne unser Prüfungsurteil einzuschränken, machen wir auf die im Jahresbericht auf Seite 2 unter dem Titel Auskünfte über Angelegenheiten besonderer Bedeutung ausgewiesene Verletzung der Anlagebeschränkungen gemäss Ziffer 6 des Prospektes (Vermögen des Fonds wird in der Regel in vier Anlageblöcke, in etwa zu gleichen Teilen, investiert) aufmerksam. PricewaterhouseCoopers AG Beat Rütsche Andreas Thöni St. Gallen, 27. März

Halbjahresbericht. per 31. Dezember 2008 ungeprüft. FiveStar Opportunity Fund

Halbjahresbericht. per 31. Dezember 2008 ungeprüft. FiveStar Opportunity Fund Halbjahresbericht per 31. Dezember 2008 ungeprüft FiveStar Opportunity Fund Fondsdomizil: Liechtenstein Ungeprüfter Halbjahresbericht vom 01.07.2008 31.12.2008 Anlageziel Das Anlageziel des FiveStar Opportunity

Mehr

Halbjahresbericht. Regio Invest Fund. per 30. Juni 2013. (ungeprüft)

Halbjahresbericht. Regio Invest Fund. per 30. Juni 2013. (ungeprüft) Halbjahresbericht per 30. Juni 2013 (ungeprüft) Regio Invest Fund Inhalt Daten und Fakten... 3 Organisation... 4 Vermögensrechnung per 30. Juni 2013... 5 Ausserbilanzgeschäfte per 30. Juni 2013... 5 Erfolgsrechnung

Mehr

Jahresbericht. per 30. Juni 2014. (geprüft)

Jahresbericht. per 30. Juni 2014. (geprüft) Jahresbericht per 30. Juni 2014 (geprüft) Inhalt Daten und Fakten... 3 Organisation... 4 Vermögensrechnung per 30. Juni 2014... 5 Ausserbilanzgeschäfte per 30. Juni 2014... 5 Erfolgsrechnung vom 01.07.2013-30.06.2014...

Mehr

Exadas Currency Fund

Exadas Currency Fund Halbjahresbericht per 30. Juni 2012 (ungeprüft) Exadas Currency Fund Inhalt Daten und Fakten... 3 Organisation... 4 Vermögensrechnung per 30. Juni 2012... 5 Ausserbilanzgeschäfte per 30. Juni 2012... 5

Mehr

Global Tactical Fund Halbjahresbericht 30. Juni 2012

Global Tactical Fund Halbjahresbericht 30. Juni 2012 Global Tactical Fund Halbjahresbericht 30. Juni 2012 _IFAG Institutionelle Fondsleitung AG Birkenweg 11, FL-9490 Vaduz, Telefon +423 233 47 07, www.ifag.li Anlageziel und Anlagepolitik Der Global Tactical

Mehr

Imperium Balanced Fund

Imperium Balanced Fund Halbjahresbericht per 30. Juni 2012 (ungeprüft) Imperium Balanced Fund Inhalt Daten und Fakten... 3 Organisation... 4 Vermögensrechnung per 30. Juni 2012... 5 Ausserbilanzgeschäfte per 30. Juni 2012...

Mehr

Halbjahresbericht. per 30. Juni 2009. (ungeprüft)

Halbjahresbericht. per 30. Juni 2009. (ungeprüft) Halbjahresbericht per 30. Juni 2009 (ungeprüft) Inhalt Daten und Fakten... 3 Organisation... 4 Bilanz per 30.06.2009... 5 Vermögensrechnung per 30. Juni 2009... 5 Ausserbilanzgeschäfte per 30. Juni 2009...

Mehr

Stresa Investment Fund

Stresa Investment Fund Jahresbericht per 30. Juni 2012 (geprüft) Stresa Investment Fund Inhalt Daten und Fakten... 3 Organisation... 4 Vermögensrechnung per 30. Juni 2012... 5 Ausserbilanzgeschäfte per 30. Juni 2012...5 Erfolgsrechnung

Mehr

B & P Strategy Fund. Jahresbericht

B & P Strategy Fund. Jahresbericht B & P Strategy Fund Jahresbericht per 30. Juni 2012 (geprüft) Inhalt Daten und Fakten... 3 Organisation... 4 Vermögensrechnung per 30. Juni 2012... 5 Ausserbilanzgeschäfte per 30. Juni 2012... 5 Erfolgsrechnung

Mehr

PREMIUS FONDS. Geschäftsbericht. CAIAC Fund Management AG

PREMIUS FONDS. Geschäftsbericht. CAIAC Fund Management AG PREMIUS FONDS Geschäftsbericht CAIAC Fund Management AG Inhaltsverzeichnis Allgemeine Informationen Organisation Fondsleitung und Vermögensverwaltung Depotbank und Zahlstelle Revisionsstelle Bewertungsintervall

Mehr

Immoperformance Real Estate Fund

Immoperformance Real Estate Fund Jahresbericht per 30. Juni 2013 (geprüft) Immoperformance Real Estate Fund Inhalt Daten und Fakten... 3 Organisation... 4 Vermögensrechnung per 30. Juni 2013... 5 Ausserbilanzgeschäfte per 30. Juni 2013...

Mehr

AAA Investment Partners Structured Investments Fund

AAA Investment Partners Structured Investments Fund Jahresbericht per 30. September 2014 (geprüft) AAA Investment Partners Structured Investments Fund Inhalt Daten und Fakten... 3 Organisation... 4 Vermögensrechnung per 30. September 2014... 5 Ausserbilanzgeschäfte

Mehr

IFAG Emerging Local Currency Debt Fund Vaduz

IFAG Emerging Local Currency Debt Fund Vaduz IFAG Emerging Local Currency Debt Fund Vaduz Bericht der Revisionsstelle an die Anteilsinhaber über die Jahresrechnung 2012/2013 auf den 30. Juni 2013 Verteiler Anzahl Exemplare IFAG Institutionelle Fondsleitung

Mehr

Halbjahresbericht. per 31. März 2009 ungeprüft. Zeus Strategie Fund

Halbjahresbericht. per 31. März 2009 ungeprüft. Zeus Strategie Fund Halbjahresbericht per 31. März 2009 ungeprüft Zeus Strategie Fund Fondsdomizil: Liechtenstein Ungeprüfter Halbjahresbericht vom 01.10.2008 31.03.2009 Anlageziel Das Anlageziel des Zeus Strategie Fund besteht

Mehr

PREMIUS Fonds - Segment FORTISSIMO

PREMIUS Fonds - Segment FORTISSIMO PREMIUS Fonds - Segment FORTISSIMO OGAW nach liechtensteinischem Recht in der Rechtsform der Kollektivtreuhänderschaft Halbjahresbericht 30.06.2015 CAIAC Fund Management AG Haus Atzig Industriestrasse

Mehr

BlueValue EthicFund. OGAW nach liechtensteinischem Recht In der Rechtsform der Treuhänderschaft. Halbjahresbericht

BlueValue EthicFund. OGAW nach liechtensteinischem Recht In der Rechtsform der Treuhänderschaft. Halbjahresbericht BlueValue EthicFund OGAW nach liechtensteinischem Recht In der Rechtsform der Treuhänderschaft Halbjahresbericht per 30. Juni 2012 (ungeprüft) Inhalt Daten und Fakten... 3 Organisation... 4 Vermögensrechnung

Mehr

Halbjahresbericht. per 30. September 2012. (ungeprüft) BFC Masterfund. OGAW nach liechtensteinischem Recht In der Rechtsform der Treuhänderschaft

Halbjahresbericht. per 30. September 2012. (ungeprüft) BFC Masterfund. OGAW nach liechtensteinischem Recht In der Rechtsform der Treuhänderschaft Halbjahresbericht per 30. September 2012 (ungeprüft) BFC Masterfund OGAW nach liechtensteinischem Recht In der Rechtsform der Treuhänderschaft Inhalt Daten und Fakten... 3 Organisation... 4 Vermögensrechnung

Mehr

Halbjahresbericht. per 30. Juni 2010. (ungeprüft)

Halbjahresbericht. per 30. Juni 2010. (ungeprüft) Halbjahresbericht per 30. Juni 2010 (ungeprüft) Inhalt Daten und Fakten... 3 Organisation... 4 Vermögensrechnung per 30. Juni 2010... 5 Ausserbilanzgeschäfte per 30. Juni 2010... 5 Erfolgsrechnung vom

Mehr

EXADAS Currency Fund

EXADAS Currency Fund EXADAS Currency Fund Ungeprüfter Halbjahresbericht 30. Juni 2011 TheFund Aktiengesellschaft Fürst-Franz-Josef-Strasse 13 Postfach 1507 FL-9490 Vaduz Tel. (+423) 235 07 71 Fax (+423) 235 07 72 info@thefund.li

Mehr

Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung

Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung Die Strategien für Ihren Erfolg Das Finden der optimalen Anlagestruktur und die Verwaltung eines Vermögens erfordern viel Zeit und

Mehr

Jahresbericht. per 30. Juni 2012. GLOBALANCED Fund (CHF) (geprüft)

Jahresbericht. per 30. Juni 2012. GLOBALANCED Fund (CHF) (geprüft) Jahresbericht per 30. Juni 2012 (geprüft) GLOBALANCED Fund (CHF) Inhalt Daten und Fakten... 3 Organisation... 4 Konsolidierte Vermögensrechnung per 30. Juni 2012... 5 Konsolidierte Erfolgsrechnung vom

Mehr

Jahresbericht. Zeus Strategie Fund. per 30. September 2009. (geprüft)

Jahresbericht. Zeus Strategie Fund. per 30. September 2009. (geprüft) Jahresbericht per 30. September 2009 (geprüft) Zeus Strategie Fund Inhalt Daten und Fakten... 3 Organisation... 4 Bericht des Anlageberaters... 5 Bilanz per 30.09.2009... 6 Vermögensrechnung per 30. September

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite. Organisation und Verwaltung... 2. Vertriebsorganisation... 2 CHF DOMESTIC... 3 CHF FOREIGN... 17 EUR TOP...

Inhaltsverzeichnis Seite. Organisation und Verwaltung... 2. Vertriebsorganisation... 2 CHF DOMESTIC... 3 CHF FOREIGN... 17 EUR TOP... Swisscanto SWISSCANTO (CH) INSTITUTIONAL BOND FUND Vertraglicher Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art «übrige Fonds für traditionelle Anlagen» Jahresbericht per 31. Mai 2011 Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Der Anleger im Spannungsfeld von langfristigen Renditen, kurzfristigen Verwerfungen und der Inflationsdrohung

Der Anleger im Spannungsfeld von langfristigen Renditen, kurzfristigen Verwerfungen und der Inflationsdrohung Der Anleger im Spannungsfeld von langfristigen Renditen, kurzfristigen Verwerfungen und der Inflationsdrohung Prof. Dr. Erwin W. Heri Universität Basel und Swiss Finance Institute, Zürich Die Finanzmärkte

Mehr

Reporting Craton Capital Funds Craton Capital Precious Metal Fund Halbjahresbericht per 30.06.2010

Reporting Craton Capital Funds Craton Capital Precious Metal Fund Halbjahresbericht per 30.06.2010 Reporting Craton Capital Funds Craton Capital Precious Metal Fund Halbjahresbericht 30.06.2010 Anlageziel und -strategie Craton Capital Precious Metal Fund investiert weltweit in Unternehmen und Emittenten,

Mehr

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti 2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti Rückblick 2008 Die Kursausschläge an den Märkten nahmen im Jahr der Finanzmarktkrise extreme Ausmasse an. Von Ausfällen

Mehr

DJD IndexTracker PLUS Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs Investmentunternehmen für Wertpapiere (segmentiert)

DJD IndexTracker PLUS Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs Investmentunternehmen für Wertpapiere (segmentiert) DJD IndexTracker PLUS Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs Investmentunternehmen für Wertpapiere (segmentiert) (nachfolgend der Fonds") Ungeprüfter Halbjahresbericht per 24. Juni 2011 Asset

Mehr

Zeus Strategie Fund OGAW nach liechtensteinischem Recht in der Rechtsform der Treuhänderschaft Jahresbericht

Zeus Strategie Fund OGAW nach liechtensteinischem Recht in der Rechtsform der Treuhänderschaft Jahresbericht Zeus Strategie Fund OGAW nach liechtensteinischem Recht in der Rechtsform der Treuhänderschaft Jahresbericht per 30. September 2014 (geprüft) Inhalt Daten und Fakten... 3 Organisation... 4 Tätigkeitsbericht...

Mehr

VP Bank Aktienfonds. Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs. Investmentunternehmen für Wertpapiere. (nachfolgend der Fonds )

VP Bank Aktienfonds. Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs. Investmentunternehmen für Wertpapiere. (nachfolgend der Fonds ) VP Bank Aktienfonds Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs Investmentunternehmen für Wertpapiere (nachfolgend der Fonds ) Vereinfachter Prospekt und Vertragsbedingungen 31. August 2010 Dieser

Mehr

FMA - Richtlinie 2015/01 betreffend Mindestangaben des Halbjahresberichts von alternativen Investmentfonds (AIF)

FMA - Richtlinie 2015/01 betreffend Mindestangaben des Halbjahresberichts von alternativen Investmentfonds (AIF) FMA - Richtlinie 2015/01 betreffend Mindestangaben des Halbjahresberichts von alternativen Investmentfonds (AIF) Publikation: Website FMA 1. Anwendungsbereich Diese Richtlinie legt die Gliederung sowie

Mehr

Volksbank Strategiefonds - Ausgewogen EUR

Volksbank Strategiefonds - Ausgewogen EUR Volksbank Strategiefonds - Ausgewogen OGAW nach liechtensteinischem Recht in der Rechtsform der Kollektivtreuhänderschaft Jahresbericht 31.12.2014 CAIAC Fund Management AG Haus Atzig Industriestrasse 2

Mehr

AWi BVG 25 andante. Quartalsreport. 31. Dezember 2013

AWi BVG 25 andante. Quartalsreport. 31. Dezember 2013 AWi BVG 25 andante Quartalsreport 31. Dezember 2013 Der Disclaimer am Schluss dieses Dokuments gilt auch für diese Seite. Seite 1/6 Vermögensaufteilung nach Anlagekategorien 40.0% 35.0% Portfolio Benchmark*

Mehr

Plenum Prime Selection Ein Umbrellafonds nach Schweizer Recht der Art Übrige Fonds für traditionelle Anlagen

Plenum Prime Selection Ein Umbrellafonds nach Schweizer Recht der Art Übrige Fonds für traditionelle Anlagen Plenum Prime Selection Ein Umbrellafonds nach Schweizer Recht der Art Übrige Fonds für traditionelle Anlagen vereinfachter Prospekt März 2010 Seite 1 von 10 Plenum Prime Selection Ein Umbrellafonds nach

Mehr

Charts zur Marktentwicklung. September 2012

Charts zur Marktentwicklung. September 2012 Charts zur Marktentwicklung September 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand 31.07.2012 Nominalzins und Inflationsrate

Mehr

Swissinvest Real Estate Investment Fund Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art Immobilienfonds

Swissinvest Real Estate Investment Fund Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art Immobilienfonds Swissinvest Real Estate Investment Fund Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art Immobilienfonds Vereinfachter Prospekt September 2011 Fondsleitung: Adimosa AG, Zürich, Depotbank: Credit Suisse AG, Zürich

Mehr

Einfach und entspannt investieren. Anlagestrategiefonds

Einfach und entspannt investieren. Anlagestrategiefonds Einfach und entspannt investieren Anlagestrategiefonds Swisscanto ein führender Asset Manager In der Schweiz ist Swisscanto einer der führenden Anlagefondsanbieter, Vermögensverwalter und Anbieter von

Mehr

3 Banken Aktien-Dachfonds

3 Banken Aktien-Dachfonds Miteigentumsfonds gemäß 2 Abs. 1 und 2 InvFG ISIN AT0000784830 H A L B J A H R E S B E R I C H T vom 1. Juli 2014 bis 31. Dezember 2014 3 Banken-Generali Investment-Gesellschaft m.b.h. Untere Donaulände

Mehr

Mai 2010. StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen. www.starcapital.de 1

Mai 2010. StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen. www.starcapital.de 1 StarCapital StarPlus Allocator Globale Trends aufspüren und nutzen www.starcapital.de 1 Profiteure selbst in tiefen Rezessionen Performance unterschiedlicher Asset-Klassen Mai 2010 Alle Angaben in EUR

Mehr

ANHANG I. Fondsname und Anlagepolitik. Die folgende Grundregel hat in jedem Fall Gültigkeit:

ANHANG I. Fondsname und Anlagepolitik. Die folgende Grundregel hat in jedem Fall Gültigkeit: ANHANG I Fondsname und Anlagepolitik Ausgabe vom 14. Dezember 2005 1. Einleitung Gemäss Art. 7 Abs. 4 des Bundesgesetzes über die Anlagefonds (AFG) darf der Name eines schweizerischen Anlagefonds nicht

Mehr

Swisscanto (LU) Equity Fund Selection North America B. Swisscanto Asset Management AG

Swisscanto (LU) Equity Fund Selection North America B. Swisscanto Asset Management AG Swisscanto (LU) Equity Fund Selection North America B Swisscanto Asset Management AG Aktien Nordamerika Erfolgreich durch systematische Aktienselektion Optimale Kombination von Modell-Disziplin und fundamentalem

Mehr

Handelszeitung Anlagevorschlag

Handelszeitung Anlagevorschlag Handelszeitung Anlagevorschlag ZURICH Dreikönigstrasse 6 Postfach CH-8022 ZürichLUGANO Contrada di Sassello 2 Postfach CH-6900 Luganoinfo@maerki-baumann.ch Telefon +41 44 286 25 25 Telefax +41 44 286 25

Mehr

Vermögensstrategie FT Halbjahresbericht 31.12.2014

Vermögensstrategie FT Halbjahresbericht 31.12.2014 Halbjahresbericht 31.12.2014 Frankfurt am Main, den 31.12.2014 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

Anlagestrategie Depot Oeco-First

Anlagestrategie Depot Oeco-First Anlagestrategie Depot Oeco-First Das Depot eignet sich für dynamische Investoren, die überdurchschnittliche Wertentwicklungschancen suchen und dabei zeitweise hohe Wertschwankungen und ggf. auch erhebliche

Mehr

VOLKSBANK STRATEGIEFONDS

VOLKSBANK STRATEGIEFONDS VOLKSBANK STRATEGIEFONDS Teilfonds Ausgewogen OGAW nach liechtensteinischem Recht (segmentiert) in der Rechtsform der Treuhänderschaft Jahresbericht 31.Dezember 2013 CAIAC Fund Management AG Haus Atzig

Mehr

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Erfolg mit Vermögen Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Copyright by Copyright by TrendConcept: Das Unternehmen und der Investmentansatz Unternehmen Unabhängiger

Mehr

Cantaluppi & Hug AG Software and Consulting. Wertschriftenbuchhaltung - Kontoplan

Cantaluppi & Hug AG Software and Consulting. Wertschriftenbuchhaltung - Kontoplan Wertschriftenbuchhaltung - Kontoplan Dieses Dokument befasst sich mit dem Kontoplan einer Wertschriftenbuchhaltung. Zuerst wollen wir zwei Begriffe klarstellen. Wir bezeichnen als Wertpapiere nicht nur

Mehr

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Erfolg mit Vermögen Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Copyright by Copyright by TrendConcept: Das Unternehmen und der Investmentansatz Unternehmen Unabhängiger

Mehr

HALBJAHRESBERICHT SEMPERALTERNATIVE STRATEGIES MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 20A INVFG FÜR DAS HALBJAHR VOM 1. MAI 2011 BIS 31.

HALBJAHRESBERICHT SEMPERALTERNATIVE STRATEGIES MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 20A INVFG FÜR DAS HALBJAHR VOM 1. MAI 2011 BIS 31. HALBJAHRESBERICHT SEMPERALTERNATIVE STRATEGIES MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 20A INVFG FÜR DAS HALBJAHR VOM 1. MAI 2011 BIS 31. OKTOBER 2011 A-1010 Wien Bankgasse 2 Tel.: +43/1/536 16-0 Fax: +43/1/536 16-294

Mehr

Glossar zu Investmentfonds

Glossar zu Investmentfonds Glossar zu Investmentfonds Aktienfonds Aktiv gemanagte Fonds Ausgabeaufschlag Ausgabepreis Ausschüttung Benchmark Aktienfonds sind Investmentfonds, deren Sondervermögen in Aktien investiert wird. Die Aktien

Mehr

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Portfolio Invest Swisscanto Portfolio Invest einfach und professionell Das Leben in vollen Zügen geniessen und sich nicht

Mehr

Vereinfachter Prospekt zum Teilfonds Hyposwiss (Lux) Fund Schweiz (CHF)

Vereinfachter Prospekt zum Teilfonds Hyposwiss (Lux) Fund Schweiz (CHF) Vereinfachter Prospekt zum Teilfonds Hyposwiss (Lux) Fund Schweiz (CHF) Anlagefonds luxemburgischen Rechts («Fonds commun de placement») gemäss Teil I des Fondsgesetzes vom 20. Dezember 2002 Dieser vereinfachte

Mehr

Einfach und entspannt investieren. Anlagestrategiefonds

Einfach und entspannt investieren. Anlagestrategiefonds Einfach und entspannt investieren Anlagestrategiefonds Swisscanto ein führender Asset Manager In der Schweiz ist Swisscanto einer der führenden Anlagefondsanbieter, Vermögensverwalter und Anbieter von

Mehr

Vorwort 9. Einführung: ETFs die Erfolgsstory unter den Anlageprodukten 11

Vorwort 9. Einführung: ETFs die Erfolgsstory unter den Anlageprodukten 11 Inhalt Vorwort 9 Einführung: ETFs die Erfolgsstory unter den Anlageprodukten 11 1. Kapitel 1: Wie funktionieren ETFs? 19 1.1 ETFs sind Investmentfonds mit Besonderheiten...... 19 1.2 Was unterscheidet

Mehr

Anlagerichtlinien Vom Stiftungsrat genehmigt am 24. April 2015

Anlagerichtlinien Vom Stiftungsrat genehmigt am 24. April 2015 Avadis Anlagestiftung 2 Anlagerichtlinien Vom Stiftungsrat genehmigt am 24. April 2015 Inhalt 1 Allgemeine Grundsätze 3 2 Aktien 4 2.1 Aktien Welt hedged Indexiert 2 4 2.2 Aktien Welt Indexiert 2 4 3 Immobilien

Mehr

Halbjahresbericht. Valartis Euro Bond Fund

Halbjahresbericht. Valartis Euro Bond Fund Halbjahresbericht Valartis Euro Bond Fund 01. November 2013 30. April 2014 HALBJAHRESBERICHT Valartis Euro Bond Fund Miteigentumsfonds gemäß InvFG für das Rechenschaftshalbjahr vom 1. November 2013 bis

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 3. Quartal 2013

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 3. Quartal 2013 Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index YTD 2013: 4,14 % : 1,63 % Gute Performance im Juli und September Liquidität erneut erhöht Schweizer-Franken-Quote legt wieder zu Index versus Mindestverzinsung

Mehr

ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5

ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5 ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5 29.06.2011 Anlagegruppe Prisma Risk Budgeting Line 5 (RBL 5) Charakteristika der Anlagegruppe 1. RBL 5 ist eine Anlagegruppe, welche in elf verschiedene Anlagekategorien

Mehr

MBC Horizon Dynamic Yield Fund (CHF) A. Geprüfter Zwischenbericht per 28. Februar 2009 (Liquidationsdatum 06.12.2008)

MBC Horizon Dynamic Yield Fund (CHF) A. Geprüfter Zwischenbericht per 28. Februar 2009 (Liquidationsdatum 06.12.2008) MBC Horizon Dynamic Yield Fund (CHF) A Anlagefonds schweizerischen Rechts der Kategorie "übrige Fonds für traditionelle Anlagen" Valorennummer 3 571 912 Geprüfter Zwischenbericht per 28. Februar 2009 (Liquidationsdatum

Mehr

Vermögensstrukturierung nach der Krise - Alles bleibt anders!? finanzebs-regionaltreffen am 29.10.2009 in Hamburg

Vermögensstrukturierung nach der Krise - Alles bleibt anders!? finanzebs-regionaltreffen am 29.10.2009 in Hamburg Vermögensstrukturierung nach der Krise - Alles bleibt anders!? finanzebs-regionaltreffen am 29.10.2009 in Hamburg Jürgen Raeke Geschäftsführer Berenberg Private Capital GmbH Inhaltsverzeichnis A B C Schwarze

Mehr

Mitteilung an die Anleger

Mitteilung an die Anleger Publikation für die Schweiz: S. 1 Publikation für Liechtenstein: S. 8 Publikation für die Schweiz Mitteilung an die Anleger Swisscanto Asset Management AG (neu: Swisscanto Fondsleitung AG), als Fondsleitung,

Mehr

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges?

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? 14 Juni 2012 Mercer (Switzerland) SA Christian Bodmer Leiter Investment Consulting Schweiz Inhaltsübersicht Marktumfeld und Herausforderungen für Pensionskassen

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

PPS Vermögenspolice. 8 Fonds für individuelle Anlegerprofile. Von rendite- bis wertzuwachsorientiert

PPS Vermögenspolice. 8 Fonds für individuelle Anlegerprofile. Von rendite- bis wertzuwachsorientiert 8 Fonds für individuelle e Von rendite- bis wertzuwachsorientiert PPS Vermögenspolice bietet Ihnen je nach Ihrer Anlagementalität die Wahl zwischen 8 Fonds. In einem individuellen Gespräch beraten wir

Mehr

VorsorgePlan WITHprofits Fund Altersvorsorge der Extraklasse. Hohe Sicherheit, niedrige Risikoklasse plus Top-Performance

VorsorgePlan WITHprofits Fund Altersvorsorge der Extraklasse. Hohe Sicherheit, niedrige Risikoklasse plus Top-Performance Hohe Sicherheit, niedrige Risikoklasse plus Top-Performance Wenn Sie eine sichere und flexible Kapitalanlage suchen, die trotz niedrigem Risikoprofil eine interessante Rendite bietet, dann können wir Ihnen

Mehr

Richtlinien zur Berechnung und Offenlegung der TER und PTR von kollektiven Kapitalanlagen

Richtlinien zur Berechnung und Offenlegung der TER und PTR von kollektiven Kapitalanlagen Swiss Funds Association Richtlinien zur Berechnung und Offenlegung der TER und PTR von kollektiven Kapitalanlagen Vom : 16.05.2008 Stand : 12.08.2008 Die FINMA anerkennt diese Selbstregulierung als Mindeststandard

Mehr

ROHSTOFFE für Ihr Portfolio

ROHSTOFFE für Ihr Portfolio ROHSTOFFE für Ihr Portfolio September 2009 Rohstoffe für Ihr Portfolio Rohstoffe ideale Beimischung für ein diversifiziertes Portfolio Bedeutung von Rohstoffen für Investoren Die Portfoliotheorie ist die

Mehr

Überlegungen eines strategischen Investors

Überlegungen eines strategischen Investors Überlegungen eines strategischen Investors Basel, CONVITUS Sammelstiftung: 18. März 2014 Prof. Dr. Maurice Pedergnana Chefökonom / Geschäftsführender Partner, Einleitung. Beobachtungsfelder. Portfoliokontext

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 4. Quartal 2013

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 4. Quartal 2013 Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index YTD 2013: 5,76 % : 1,56 % BVG-Vorgabe um mehr als 4 % übertroffen Aktien hauptverantwortlich für die gute Performance Leicht gesunkene Schweizer-Franken-Quote

Mehr

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011 Morningstar Deutschland ETF Umfrage Juli 2011 Trotz größerer Transparenz und verbesserter Absicherung von Swap-basierten ETFs bevorzugen Investoren die physische Replikation. An unserer ersten Morningstar

Mehr

Vontobel Investment Banking. Vontobel Voncash Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren

Vontobel Investment Banking. Vontobel Voncash Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren Vontobel Investment Banking Vontobel Voncash Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren Das Wichtigste bei der Vermögensanlage ist die Verteilung

Mehr

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)!

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Der Anleger zahlt Geld in einen Topf (= Sondervermögen) einer Kapitalanlagegesellschaft ein. Ein Kapitalmarktexperte

Mehr

[AEGIS COMPONENT SYSTEM]

[AEGIS COMPONENT SYSTEM] [AEGIS COMPONENT SYSTEM] Das AECOS-Programm ist ein schneller und einfacher Weg für Investoren, ein Portfolio zu entwickeln, das genau auf sie zugeschnitten ist. Hier sind einige allgemeine Hinweise, wie

Mehr

ZKB Silver ETF Exchange Traded Fund

ZKB Silver ETF Exchange Traded Fund ZKB Silver ETF Exchange Traded Fund Termsheet Ungesichert in CHF, EUR, GBP und USD sowie Währungsgesichert (gegen USD) in CHF, EUR und GBP Mit Möglichkeit der Sachauszahlung in Silber Produktmerkmale Im

Mehr

Investment spezial. Juni 2007. Rolle der Garantien. Inhalt. Rolle der Garantien. Marktdaten zum 31.05.2007. Sparbuchverzinsung und Inflation

Investment spezial. Juni 2007. Rolle der Garantien. Inhalt. Rolle der Garantien. Marktdaten zum 31.05.2007. Sparbuchverzinsung und Inflation Juni 2007 Rolle der Garantien Inhalt Rolle der Garantien Marktdaten zum 31.05.2007 Sparbuchverzinsung und Inflation Fonds-Einblicke: Kulturelle Unterschiede in der Kapitalanlage werden besonders beim Thema

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Zurich Invest Target Investment Fund. Flexibel investieren mit Anlagefonds

Zurich Invest Target Investment Fund. Flexibel investieren mit Anlagefonds Zurich Invest Target Investment Fund Flexibel investieren mit Anlagefonds Strukturierter, flexibler Vermögensaufbau Wählen Sie aus sechs verschiedenen Anlagestrategien aus Ihre Vorteile: Sie investieren

Mehr

Mitteilung an die Anteilsinhaber des Teilfonds Pioneer Funds - Gold and Mining. (20. Februar 2014)

Mitteilung an die Anteilsinhaber des Teilfonds Pioneer Funds - Gold and Mining. (20. Februar 2014) Mitteilung an die Anteilsinhaber des Teilfonds Pioneer Funds - Gold and Mining (20. Februar 2014) Inhaltsverzeichnis Mitteilung an die Anteilsinhaber des Teilfonds... 3 1) Hintergrund und Begründung der

Mehr

Asiatische Infrastruktur ein günstiger Zeitpunkt

Asiatische Infrastruktur ein günstiger Zeitpunkt Asiatische Infrastruktur ein günstiger Zeitpunkt Juni 2011 Standard & Poor s Fund Management Rating Stand: 10. Juni 2011 Morningstar RatingTM Stand: Mai 2011 Diese Präsentation richtet sich ausschließlich

Mehr

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Banken und deren Prognosen Qualität von Aktienprognosen 3 % Immobilien (ab Ultimo

Mehr

AAA Asset Allocation Advice GmbH Rück- und Ausblick Q3 2011. Für die Investoren, Kunden und eingeladenen Gäste der Berater

AAA Asset Allocation Advice GmbH Rück- und Ausblick Q3 2011. Für die Investoren, Kunden und eingeladenen Gäste der Berater AAA Asset Allocation Advice GmbH Rück- und Ausblick Q3 2011 Für die Investoren, Kunden und eingeladenen Gäste der Berater Erfolgsfaktoren, die unser Handeln bestimmen Unabhängigkeit Bei der Analyse von

Mehr

Monega Ertrag. by avicee.com

Monega Ertrag. by avicee.com by avicee.com Monega Ertrag Der Monega Ertrag (WKN 532108) ist ein Dachfonds, der bis 100% in Rentenfonds mit einer hohen Bonität investiert. Je nach Marktsituation und um auch von den Aktienmärkten zu

Mehr

ishares ETF II (CH) Umbrella-Fonds schweizerischen Rechts der Art «Übrige Fonds für traditionelle Anlagen» Geprüfter Jahresbericht per 31.

ishares ETF II (CH) Umbrella-Fonds schweizerischen Rechts der Art «Übrige Fonds für traditionelle Anlagen» Geprüfter Jahresbericht per 31. ishares ETF II (CH) Umbrella-Fonds schweizerischen Rechts der Art «Übrige Fonds für traditionelle Anlagen» Geprüfter Jahresbericht per 31. Mai 2014 ishares ETF II (CH) Geprüfter Jahresbericht per 31. Mai

Mehr

Factsheet per 31.08.2009 M.E.T. Fonds PrivatMandat

Factsheet per 31.08.2009 M.E.T. Fonds PrivatMandat ARDGE Factsheet per 1..29 ARDGE 1. Nov. - 1. Okt. 1, Mit der dem Fonds zu Grunde liegenden Strategie wird seit 19 erfolgreich das Ziel überdurchschnittliche Fondsvermögen bis zu 1% in sicherere Anlageformen

Mehr

VERMÖGENSÜBERSICHT IN CHF PER 30.06.2015

VERMÖGENSÜBERSICHT IN CHF PER 30.06.2015 Anlageaufteilung Währungsaufteilung VERMÖGENSÜBERSICHT IN PER 3.6.215 Liquidität Kurzfristige Anlagen Obligationen (inklusive Marchzinsen) Aktien Alternative Anlagen Rohstoffe Diverses Total Anlagen 22458

Mehr

Mitteilung an die Anleger

Mitteilung an die Anleger Mitteilung an die Anleger Swisscanto Asset Management AG (neu: Swisscanto Fondsleitung AG), als Fondsleitung, und die Zürcher Kantonalbank, als Depotbank, beabsichtigen die Fondsverträge der nachfolgend

Mehr

Weekly News. www.bellerivebanking.ch

Weekly News. www.bellerivebanking.ch Weekly News Woche 29 / 13. Juli 2015 www.bellerivebanking.ch untergewichtet neutral übergewichtet Liquidität Anleihen Staatsanleihen Besicherte Anleihen Corporate Bonds Total Wandelanleihen Aktien Schweiz

Mehr

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: AVIVA INVESTORS - AUSTRALIAN RESOURCES FUND AVIVA INVESTORS - GLOBAL EQUITY INCOME FUND

Mehr

SUNARES-Update. 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor. Sutterlüty Investment Management GmbH

SUNARES-Update. 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor. Sutterlüty Investment Management GmbH SUNARES-Update 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor Sutterlüty Investment Management GmbH A - 6863 Egg, Hub 734, Austria T +43 (0)5512/ 26533 F 26 533-20 www.sutterluety-invest.at office@sutterluety.at

Mehr

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n Das konservative Sutor PrivatbankPortfolio Vermögen erhalten und dabei ruhig schlafen können Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen

Mehr

Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick

Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick Schweizer Pensionskassen 2010 Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick Peter Bänziger Leiter Asset Management / CIO Swisscanto Gruppe 1 Teilnehmer 278 Autonome und teilautonome Vorsorgeeinrichtungen

Mehr

Der Referent - Vermögensberater

Der Referent - Vermögensberater Der Referent - Vermögensberater Werner Giesswein, Vermögensberatung verheiratet, 3 Kinder 30jährige Erfahrung als Inhaber und Berater verschiedener Unternehmen Vermögensberater seit 2009 Vorstand und Beirat

Mehr

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Mag. Rainer Schnabl Geschäftsführer der Raiffeisen KAG Real negativer Zinsertrag bis 2016 wahrscheinlich 6 5 4 3 2 1 0 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Mehr

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Personal Financial Services Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Machen auch Sie mehr aus Ihrem Geld. Geld auf einem klassischen Sparkonto vermehrt sich

Mehr

ESPA ASSET ALLOCATION

ESPA ASSET ALLOCATION OHNE FREMDWÄHRUNG www.sparinvest.at 3. QUARTAL JULI 2004 - Aufteilung Anleihen ohne (max. 5 %) Fremdwährung Die Asset Allocation (= optimierte Vermögensaufteilung) im Bereich Anleihen ohne Fremdwährung

Mehr

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt Was sind ETFs Möglichkeiten für Investoren Hauptvorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds Nachteil von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds

Mehr

Tell Gold & Silber Fonds. Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs. Investmentunternehmen für andere Werte mit erhöhtem Risiko

Tell Gold & Silber Fonds. Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs. Investmentunternehmen für andere Werte mit erhöhtem Risiko Tell Gold & Silber Fonds Anlagefonds nach liechtensteinischem Recht des Typs Investmentunternehmen für andere Werte mit erhöhtem Risiko Vereinfachter Prospekt und Vertragsbedingungen 16. August 2007 Dieser

Mehr

Fondsinvest clever und flexibel

Fondsinvest clever und flexibel Fondsinvest clever und flexibel Konzept Systematisches Fondssparen durch regelmässige Einlagen Beträge von CHF 100.-- und mehr auf dem Fondsinvestkonto werden automatisch in Fonds investiert. 15 Anlagefonds

Mehr

Ungeprüfter Halbjahresbericht 2014 Nordea 1, SICAV

Ungeprüfter Halbjahresbericht 2014 Nordea 1, SICAV Ungeprüfter Halbjahresbericht 2014 Nordea 1, SICAV Société d Investissement à Capital Variable à compartiments multiples Investmentfonds nach Luxemburger Recht 562, rue de Neudorf L-2220 Luxemburg Großherzogtum

Mehr