Geschlossener 6b-Immobilienfonds. Vermögenswerte 5. Justiz- und Verwaltungszentrum Wiesbaden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geschlossener 6b-Immobilienfonds. Vermögenswerte 5. Justiz- und Verwaltungszentrum Wiesbaden"

Transkript

1 Geschlossener 6b-Immobilienfonds Vermögenswerte 5 Justiz- und Verwaltungszentrum Wiesbaden 195

2

3 Geschlossener 6b-Immobilienfonds Vermögenswerte 5 Justiz- und Verwaltungszentrum Wiesbaden

4 Inhalt 1 Beteiligungsangebot im Überblick 7 2 Erklärung des Prospektherausgebers 16 3 Unternehmensgruppe Hannover Leasing 17 4 Risiken der Beteiligung 18 5 Vermögensanlage 31 6 Investitionsobjekt 39 7 Investitions- und Finanzplan 52 8 Prognoserechnungen Liquiditäts- und Ergebnisprognose 58 Sensitivitätsanalyse 76 9 Fondsgesellschaft Angaben zur Fondsgesellschaft 80 Angaben zur Geschäftstätigkeit und Konzernzugehörigkeit 81 Angaben zu den Gründungsgesellschaftern 83

5 10 Vertragspartner Rechtliche Grundlagen Steuerliche Grundlagen Leistungsbilanz Hannover Leasing Gesellschaftsvertrag der Fondsgesellschaft Jahresabschluss Negativfeststellungen Glossar Verbraucherinformation für den Fernabsatz Abwicklungshinweise 188 Anlagen: Beitrittsvereinbarung Widerrufsbelehrung Hinweis Die inhaltliche Richtigkeit der im Prospekt gemachten Angaben ist nicht Gegenstand der Prüfung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

6 Das Justiz- und Verwaltungszentrum Wiesbaden (Animation).

7 Kapitel 1 Beteiligungsangebot im Überblick 7 Beteiligungsangebot im Überblick Vorliegendes Beteiligungsangebot ermöglicht es Anlegern, im Rahmen des Geschlossenen 6b- Immobilienfonds»Vermögenswerte 5«mittelbar in die Fondsimmobilie»Justiz- und Verwaltungszentrum Wiesbaden«zu investieren. Die Anleger beteiligen sich an der Fondsgesellschaft, die ihrerseits zu 94 Prozent an einer Immobilien-Objektgesellschaft beteiligt ist. Diese Objektgesellschaft ist Eigentümerin der Fondsimmobilie Justiz- und Verwaltungszentrum Wiesbaden. Das Beteiligungsangebot hat zwei wesentliche Aspekte: Die Beteiligung ermöglicht es Anlegern, attraktive Mieterträge und Wertsteigerungschancen der Fondsimmobilie Justiz- und Verwaltungszentrum Wiesbaden zu erzielen. Die Fondsimmobilie ist zu rund 100 Prozent über 30 Jahre fest an das Land Hessen und die Landeshauptstadt Wiesbaden vermietet. Die prognostizierten Mieteinnahmen sind somit während der gesamten Fondslaufzeit im Wesentlichen sichergestellt. Darüber hinaus richtet sich das Beteiligungsangebot aufgrund einer optimierten Finanzierungsstruktur durch verhältnismäßig niedrige Bareinlagen an Anleger, die die Begünstigung nach 6b/6c EStG in Anspruch nehmen wollen. Treten Anleger im Jahr 2009 der Fondsgesellschaft als Kommanditisten bei, können diese ihre Veräußerungsgewinne aus dem Jahr 2009 sofort oder bereits gebildete 6b-Rücklagen für Veräußerungsgewinne aus den Jahren von 2005 bis 2008 zur Vermeidung einer Nachversteuerung steuerwirksam übertragen. Die prognostizierten Anschaffungs- und Herstellungskosten der Fondsimmobilie inklusive Erwerbsnebenkosten, Fondsgebühren und Liquiditätsreserven (inklusive Agio) betragen rund Euro. Das Emissionskapital der Fondsgesellschaft beträgt Euro zuzüglich 5 % Agio. Auf Basis dieser Eckdaten ergibt sich ein 6b/6c-EStG-Übertragungsvolumen von rund Euro, was bezogen auf die Bareinlage einen Übertragungsfaktor von rund 393 Prozent ergibt.

8 8 Kapitel 1 Beteiligungsangebot im Überblick Eckdaten der Beteiligung Fondstyp Fondsgesellschaft / Emittentin Beteiligung / Art der Vermögensanlage Anlageobjekt / Objektgesellschaft Fondsimmobilie Kommandit- / Emissionskapital Fondsgesellschaft Gesamtinvestitionsvolumen über alle Gesellschaftsebenen (inkl. Agio) davon Grundstückskosten davon Herstellungskosten (Gebäude) davon Kaufpreis Kommanditanteile an der Objektgesellschaft davon Vergütungen inkl. Agio davon Finanzierungskosten davon Liquiditätsreserven Gesamtfinanzierung über alle Gesellschaftsebenen Eigenkapital (ohne Agio) Fremdkapital Agio (5 % auf das Emissionskapital) Ausschüttungen -PROGNOSE- - Laufende Ausschüttung der Fondsgesellschaft (vor Steuern) - Schlussausschüttung (vor Steuern) - Gesamtausschüttung (vor Steuern) Mindestbeteiligung Geschlossener 6b-Immobilienfonds ECLIPSIS Verwaltungsgesellschaft mbh & Co. Beteiligungs KG Direkte Kommanditbeteiligung an der Fondsgesellschaft. Die Fondsgesellschaft ist zu 94 Prozent an der Objektgesellschaft, der HeWiPPP GmbH & Co. KG, die die Eigentümerin der Fondsimmobilie Justiz- und Verwaltungszentrum Wiesbaden ist, beteiligt. Mit der Vermögensanlage verbundene Rechte siehe Kapitel 5»Vermögensanlage«HeWiPPP GmbH & Co. KG (siehe Kapitel 10»Vertragspartner«sowie Kapitel 11»Rechtliche Grundlagen«, jeweils Abschnitt»Objektgesellschaft«) Zentrales Justiz- und Verwaltungszentrum Wiesbaden, Mainzer Straße (nachfolgend»justiz- und Verwaltungszentrum Wiesbaden«) Euro zzgl. 5 % Agio i. H. v Euro Euro inkl. 5 % Agio auf das Emissionskapital Euro Euro Euro Euro Euro Euro Euro (100 %) Euro (24,4 %) Euro (74,4 %) Euro (1,2 %) rund 3,20 % p. a. ansteigend auf rund 5,40 % p. a., 10,45 % p. a. im letzten Jahr; (2009 bis 2039, Mietphase) rund 161,91 % (aus Veräußerung der Fondsimmobilie) rund 296,96 % inklusive Kapitalrückzahlung; (jeweils bezogen auf das das Emissionskapital ohne Agio) Euro (höhere Beträge müssen ohne Rest durch teilbar sein) zzgl. 5 % Agio

9 Kapitel 1 Beteiligungsangebot im Überblick 9 Eckdaten der Beteiligung Übertragungsfaktor Einzahlung Kommanditkapital zzgl. 5 % Agio Einkunftsart für den Anleger Geplante Fondslaufzeit Erste Kündigungsmöglichkeit Zeichnungsschluss Platzierungsgarantie Zielgruppe Mit einer Beteiligung an der Fondsgesellschaft in Höhe von Euro kann eine Rücklage gemäß 6b/6c EStG in Höhe von rund Euro (davon entfallen rund 13,10 % auf Grund und Boden und rund 86,90 % auf die Gebäude) übertragen werden. Dies entspricht einem Übertragungsfaktor von rund 393,03 %. Der Beitritt der Kommanditisten ist ab dem Zeitpunkt der Fertigstellung der Fondsimmobilie, voraussichtlich am , vorgesehen. Die Einzahlung erfolgt per Lastschrifteinzugsverfahren mit Wertstellung frühestens am bzw. für die später beitretenden Anleger jeweils am Monatsende nach Annahme der Beitrittserklärung. Die Fondsgesellschaft erzielt Einkünfte aus Gewerbebetrieb aufgrund gewerblich geprägter Personengesellschaft. 30 Jahre Anleger haben erstmals zum unter Einhaltung einer sechsmonatigen Kündigungsfrist das Recht, ihre Beteiligung zu kündigen. Bei Vollplatzierung Die Delta Vermietungsgesellschaft mbh, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Hannover Leasing, hat eine Platzierungsgarantie gegenüber der Fondsgesellschaft in Höhe von Euro für die Eigenkapitalvorfinanzierung abgegeben. Hannover Leasing sichert die Platzierungsgarantie über eine Patronatserklärung ab. Das Beteiligungsangebot richtet sich in erster Linie an Anleger mit Hauptwohnsitz in Deutschland, die ein langfristiges, sachwertgeschütztes Investment mit kontinuierlichen Einnahmen bevorzugen und bereit sind, unternehmerische Risiken einzugehen (vgl. Kapitel 4»Risiken der Beteiligung«, Abschnitte A, B und C). Darüber hinaus richtet sich das Beteiligungsangebot insbesondere auch an Personen, Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften, die die steuerlichen Vorteile nach 6b/6c EStG nutzen wollen, weil sie beabsichtigen, begünstigte Wirtschaftsgüter, wie z. B. Grund und Boden und/oder Gebäude oder Anteile an Kapitalgesellschaften, zu veräußern oder diese bereits veräußert und eine

10 10 Kapitel 1 Beteiligungsangebot im Überblick Eckdaten der Beteiligung Zielgruppe -Fortsetzung- Haftung des Anlegers Steuergutachten Rücklage nach 6b Abs. 3 EStG gebildet haben. Insofern richtet sich das Beteiligungsangebot an Freiberufler und kleinere Gewerbetreibende, die weder nach Handelsrecht noch nach Steuerrecht zur Bilanzierung verpflichtet sind, sowie an Landwirte, die ihren Gewinn nach Durchschnittssätzen ermitteln. 6b EStG Rücklagen, die erstmals im Wirtschaftsjahr (= Kalenderjahr) 2005 gebildet wurden, können nur noch im Jahr 2009 übertragen werden (vgl. Kapitel 12»Steuerliche Grundlagen«). Bei den steuerlichen Ausführungen wurde von einer 100 prozentigen Nutzung des Übertragungsvolumens i. R. d. 6b EStG ausgegangen. Sollte ein Anleger keine Übertragung nach 6b EStG vornehmen oder nur in geringerem Umfang nutzen, sind die im Steuerteil für 100-prozentige Übertragung angegebenen Prognosewerte unzutreffend. Begrenzung der Haftung auf das geleistete Haftkapital (5 % der Kommanditeinlage ohne Agio); Nachschusspflicht vertraglich ausgeschlossen. Über dieses Beteiligungsangebot wurde ein steuerliches Gutachten erstellt. Die Übersendung dieser Unterlage setzt den Abschluss einer entsprechenden Auskunftsvereinbarung voraus. IDW-Standard Der Prospekt wurde nach Vorgaben des IDW S 4,»Grundsätze ordnungsmäßiger Beurteilung von Verkaufsprospekten über öffentlich angebotene Vermögensanlagen«, erstellt.

11 Kapitel 1 Beteiligungsangebot im Überblick 11 Beteiligungsstruktur Anleger ORION Verwaltungsgesellschaft mbh & Co. Beteiligungs KG Kommanditistin ECLIPSIS Verwaltungsgesellschaft mbh & Co. Beteiligungs KG Fondsgesellschaft und Kommanditistin Friedrich Wilhelm Patt Kommanditist Delta Vermietungsgesellschaft mbh Platzierungsgarantin 0 % ECLIPSIS Verwaltungsgesellschaft mbh Komplementärin 94,0 % HANNOVER LEASING GmbH & Co. KG Kommanditistin 5,9 % 0 % EBLANA Verwaltungsgesellschaft mbh Komplementärin HeWiPPP GmbH & Co. KG Objektgesellschaft Josef Reiter Geschäftsführender Kommanditist 0,1 %

12 12 Kapitel 1 Beteiligungsangebot im Überblick Besonderheiten der Gestaltung 6b/6c EStG-Reinvestitionsmöglichkeit zur Übertragung von stillen Reserven Um die sofortige Besteuerung eines realisierten Veräußerungsgewinns zu vermeiden, besteht die Möglichkeit, die aus dem Veräußerungsvorgang gezogenen Gewinne in eine Rücklage gemäß 6b/6c EStG einzubringen oder die erzielten Veräußerungsgewinne sofort in eine gemäß 6b/6c EStG begünstigte Reinvestitionsimmobilie zu reinvestieren. Durch eine Beteiligung an der Fondsgesellschaft kann ein solcher Veräußerungsgewinn bzw. eine gemäß 6b/6c EStG gebildete Rücklage sofort steuerneutral übertragen werden. Aufgrund der Gesellschafts- und Finanzierungsform der Fondsgesellschaft können mit dem Emissionskapital der Fondsgesellschaft von Euro (ohne Agio) Rücklagen gemäß 6b/6c EStG in Höhe von rund Euro übertragen werden. Mit einer Beteiligung an der Fondsgesellschaft in Höhe von Euro kann so eine Rücklage gemäß 6b/6c EStG in Höhe von rund Euro (davon entfallen rund 13,10 Prozent auf Grund und Boden und rund 86,90 Prozent auf die Gebäude) übertragen werden. Dies entspricht einem Übertragungsfaktor von rund 393,03 Prozent. Mittelverwendung in Bezug auf den Gesamtaufwand sowie in % des Eigenkapitals (inkl. Agio) -PROGNOSEabsolut in Euro in % des Gesamtaufwands in % des Eigenkapitals Grundstückskosten ,89 % 43,73 % Herstellungskosten (Gebäude) ,29 % 290,18 % Kaufpreis Kommanditanteile an der Objektgesellschaft ,98 % 20,01 % Vergütungen ,03 % 36,23 % Finanzierungskosten ,27 % 1,09 % Liquiditätsreserven ,35 % 5,42 % Agio ,19 % 4,76 % Gesamtinvestitionskosten ,00% 401,42 % Rundungsbedingte Differenzen sind möglich.

13 Kapitel 1 Beteiligungsangebot im Überblick 13 Justiz- und Verwaltungszentrum Wiesbaden Fondsimmobilie Adresse / Lage Justiz- und Verwaltungszentrum Wiesbaden Verwaltungszentrum: Konradinerallee 11, Wiesbaden Justizzentrum: Mainzer Straße 124, Wiesbaden Grundstücksgröße rd m² Fertigstellung voraussichtlich zum Mieter Justizgebäude Mieter Verwaltungsgebäude Land Hessen (rd. 63,8 % der anfänglichen Jahresmieteinnahmen) Landeshauptstadt Wiesbaden (rd. 36,2 % der anfänglichen Jahresmieteinnahmen) Mieter Parkhaus Land Hessen (rd. 69,7 % der anfänglichen Jahresmieteinnahmen) Landeshauptstadt Wiesbaden (rd. 11,2 % der anfänglichen Jahresmieteinnahmen) B + B Parkhaus GmbH & Co. KG (rd. 19,1 % der anfänglichen Jahresmieteinnahmen) Vermietungsstand 100 % Mietbeginn voraussichtlich zum Mietlaufzeit Mietflächen gesamt - - davon Justizgebäude (Land Hessen) davon Verwaltungsgebäude (Landeshauptstadt Wiesbaden) Tiefgaragenstellplätze gesamt - - davon Land Hessen davon Landeshauptstadt Wiesbaden Parkhausstellplätze gesamt davon Land Hessen davon Landeshauptstadt Wiesbaden davon B + B Parkhaus GmbH & Co. KG Anfängliche Jahresmieteinnahmen nach Fertigstellung und Vermietung der Fondsimmobilie -PROGNOSE- Anschaffungs- / Herstellungskosten der Fondsimmobilie 30 Jahre rd m² rd m² (rd. 66,6 %) rd m² (rd. 33,4 %) 154 Stellplätze 51 Stellplätze (rd. 33,1 %) 103 Stellplätze (rd. 66,9 %) 507 Stellplätze 245 Stellplätze (rd. 48,3 %) 39 Stellplätze (rd. 7,7 %) 223 Stellplätze (rd. 44,0 %) Euro (inklusive Mietnebenkosten) Die Fondsimmobilie wird im Prognosefall mit einem Objektwert von rd Euro angesetzt. Dieser Wert entspricht etwa dem 15,81-fachen (Kaufpreisfaktor) der anfänglich prognostizierten Jahresmieteinnahmen nach Fertigstellung der Fondsimmobilie.

14 Ausgereift: Ein funktionales Objekt in attraktiver Lage, vollvermietet an die öffentliche Hand als zuverlässigen Mieter.

15 Gute Perspektiven: Blick auf das Justizzentrum aus südwestlicher Richtung

16 16 Kapitel 2 Erklärung des Prospektherausgebers Erklärung des Prospektherausgebers Die Anbieterin, Prospektherausgeberin und Initiatorin HANNOVER LEASING GmbH & Co. KG (nachfolgend»hannover Leasing«genannt) mit Sitz in Pullach übernimmt die Verantwortung für den Inhalt dieses Prospekts und erklärt, dass ihres Wissens die Angaben im Prospekt richtig und keine wesentlichen Umstände ausgelassen sind. Für den Inhalt dieses Prospekts sind die bis zum Datum der Prospektaufstellung bekannten oder der Prospektherausgeberin erkennbaren Sachverhalte maßgebend. Alle Angaben und Berechnungen in diesem Prospekt wurden mit großer Sorgfalt zusammengestellt und überprüft. Sie entsprechen dem Planungsstand zum Zeitpunkt des Datums der Prospektaufstellung. Eine Haftung für das Erreichen der prognostizierten Ergebnisse kann jedoch nicht übernommen werden. Alle mit der Konzeption, Prüfung und Durchführung des Beteiligungsangebots beauftragten Personen und Gesellschaften haben ihre Aufgabe mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns wahrgenommen. Gegenüber den Anlegern haften sie jedoch nur bei grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Verletzung der ihnen obliegenden Sorgfaltspflichten. Die im Prospekt gemachten Angaben ermöglichen nach Ansicht der Prospektherausgeberin den Anlegern eine richtige und vollständige Information über die Kapitalanlage. Der vorliegende Prospekt enthält die gemäß Anlegerschutzverbesserungsgesetz vom 1. Juli 2005 erforderlichen Mindestinhalte. Er berücksichtigt darüber hinaus die Prospektanforderungen nach dem IDW-Standard: Grundsätze ordnungsmäßiger Beurteilung von Verkaufsprospekten über öffentlich angebotene Vermögensanlagen (IDW S 4). Hiernach müssen die vertraglichen und wirtschaftlichen Verhältnisse vollständig, korrekt und verständlich dargestellt und beschrieben werden. Die Herausgeberin hat bei der Prospekterstellung im Interesse der zukünftigen Anleger die von der Rechtsprechung aufgestellten Anforderungen an die Gestaltung von Prospekten über Kapitalanlagen beachtet. Sie versichert, insbesondere im Hinblick auf 264a StGB, nach bestem Wissen und Gewissen über erhebliche Umstände, die für die Entscheidung über die Beteiligung an dieser Gesellschaft von Bedeutung sind, keine unrichtigen Angaben gemacht und keine nachteiligen Tatsachen verschwiegen zu haben. Soweit die Prospektherausgeberin Aussagen in diesem Prospekt nicht selbst erstellt oder geprüft hat oder hierzu nicht in der Lage war, hat sie sich ausgewiesener Berufsträger der entsprechenden Berufsgruppen bedient. Die in diesem Prospekt erwähnten Banken und Gutachter waren nicht in die Konzeption dieses Beteiligungsangebots mit einbezogen und übernehmen im Rahmen dieses Beteiligungsangebots gegenüber den Anlegern soweit gesetzlich zulässig keinerlei Haftung, insbesondere nicht für den wirtschaftlichen Erfolg der Beteiligung sowie für die Vollständigkeit und Richtigkeit dieses Beteiligungsangebots. Es bestehen daher gegenüber der vorstehend genannten Bank und den Personen keinerlei Ansprüche, die sich aus oder im Zusammenhang mit den Angaben des Prospekts ergeben könnten. Datum der Prospektaufstellung: 4. September 2009 HANNOVER LEASING GmbH & Co. KG Wolfratshauser Straße 49, Pullach vertreten durch: HANNOVER LEASING Verwaltungsgesellschaft mbh Andreas Ahlmann Dr. Hans Volkert Volckens Geschäftsführer Geschäftsführer

17 Kapitel 3 Unternehmensgruppe Hannover Leasing 17 Unternehmensgruppe Hannover Leasing Die in Pullach bei München ansässige HANNOVER LEASING GmbH & Co. KG gehört zu den namhaften Initiatoren Geschlossener Fonds und ist eine der führenden Leasinggesellschaften in Deutschland. Gesellschafter sind die Landesbank Hessen-Thüringen Gi ro zentrale zu 79,79 Prozent sowie das Management zu 20,21 Prozent. Eine stetig wachsende Anlegerzahl spricht für das große Vertrauen, das Anleger und Vertriebspartner der Unternehmensgruppe Hannover Leasing entgegenbringen: Insgesamt haben Anleger rund 8,3 Milliarden Euro Eigenkapital in Fonds der Unternehmensgruppe investiert. Der Anschaffungswert des verwalteten Vermögens beträgt über 15,5 Milliarden Euro. Wachstum mit wachsenden Möglichkeiten Seit ihrer Gründung als klassische Leasinggesellschaft baut Hannover Leasing ihre Produktpalette kontinuierlich aus. Marktveränderungen beobachtet sie sehr genau, ohne jedoch übereilt auf Chancen und Trends zu reagieren. In der Vergangenheit ist es Hannover Leasing mehrfach gelungen, sich in neuen Segmenten erfolgreich zu etablieren. Zum Angebotsspektrum gehören Geschlossene Fondsprodukte für - Immobilien im In- und Ausland - Public Private Partnership-Projekte (Öffentlich private Projekte) - Internationale Kinofilmproduktionen (Zu einem laufenden Ermittlungsverfahren in Bezug auf sieben Medienfonds siehe Kapitel 10»Vertragspartner«, Abschnitt»Initiatorin«) - Maritime Wirtschaftsgüter - Verkehrsflugzeuge - Infrastrukturprojekte - Private Equity - Regenerative Energien und - Lebensversicherungen. Als Mitgestalter des Public Private Partnership-Gedankens in Deutschland hat Hannover Leasing bereits Public Private Partnership-Projekte mit einem Investitionsvolumen in Höhe von insgesamt rund 1,6 Milliarden Euro, bei einem investierten Eigenkapital von rund 600 Millionen Euro, mit Partnern aus der Privatwirtschaft für öffentliche Auftraggeber, insbesondere im Sektor öffentlicher Hochbau, realisiert. Für das vorliegende Angebot zur Beteiligung an der Fondsimmobilie Justiz- und Verwaltungszentrum Wiesbaden hat Hannover Leasing kompetente, erfahrene Projektpartner sowie zivil- und steuerrechtliche Berater ausgewählt, die wesentliche Beiträge zum Erfolg dieses Beteiligungskonzepts liefern. Die Einbindung des Gesellschafterkreises von Hannover Leasing mit der institutionellen Hauptgesellschafterin Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale bietet die besten Voraussetzungen, Anlegern mit diesem Beteiligungsangebot bewährte Qualität anbieten zu können. Hannover Leasing hat in der Vergangenheit bereits fünf Beteiligungsmodelle mit der Möglichkeit der Übertragung von 6b-Rücklagen platziert. Die betreffenden Gesellschaften sind bis einschließlich 2005 im Rahmen von Außenprüfungen ohne konzeptionelle Beanstandungen durch die zuständige Finanzverwaltung geprüft worden. Nachweis für Nachhaltigkeit Entscheidungen für Beteiligungen an Geschlossenen Fonds basieren auf Prognosen, die ein hohes Maß an Vertrauen in den Initiator voraussetzen. Denn der tatsächliche Erfolg einer Anlage zeigt sich immer erst in der Zukunft. Eine positive Bilanz der aufgelegten Fonds ist ein wichtiges Indiz für Kompetenz und Seriosität eines Fondsinitiators. Sie ist ein wichtiger Hinweis dafür, ob eine Konzeption solide aufgebaut und korrekt abgewickelt wurde. Die Leistungsbilanz eines Initiators ist deshalb für die Anleger zur Beurteilung der Erfolgsaussichten aktueller Angebote eine wichtige Entscheidungshilfe. In ihrer Leistungsbilanz spiegelt sich die Firmenphilosophie von Hannover Leasing wider, die Sicherheit der Fondsprojekte immer in ein ausgewogenes Verhältnis zu einer angemessenen Rendite zu stellen. Die vollständige Leistungsbilanz aller in den Emissionsjahren 1997 bis 2007 aufgelegten Fonds von Hannover Leasing finden Sie in Kapitel 13. Die geprüfte aktuelle Leistungsbilanz wie auch zukünftig die jährlich aktualisierten Leistungsbilanzen sind zudem unter zum Download bereitgestellt.

18 18 Kapitel 4 Risiken der Beteiligung Risiken der Beteiligung Investitionen in Geschlossene Immobilienfonds und damit auch das vorliegende Beteiligungsangebot»Vermögenswerte 5«als Geschlossener 6b-Immobilienfonds sind eine langfristige unternehmerische Beteiligung. Erfahrungsgemäß sind mit einer solchen Kapitalanlage auch Risiken verbunden. Als Kommanditisten der Fondsgesellschaft übernehmen Anleger die mit dem Kommanditanteil und mittelbaren Eigentum an der Fondsimmobilie Justiz- und Verwaltungszentrum Wiesbaden verbundenen wirtschaftlichen, steuerlichen und rechtlichen Risiken. Diese können sich während der Beteiligungslaufzeit verändern, ohne dass diese Änderungen zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung vorhersehbar waren. Die mit der Vermögensanlage verbundenen wesentlichen Risiken lassen sich zum Teil der Chronologie nach den folgenden Phasen zuordnen: A. Investitionsphase B. Betriebsphase und C. Veräußerungsphase. Darüber hinaus bestehen weitere, allgemeine Risiken, die unter D. Steuerliche Risiken E. Sonstige Risiken dargestellt werden. Die im Folgenden dargestellten Risiken können einzeln oder kumuliert auftreten. Zusätzliche Risiken können sich aus der individuellen Situation des Anlegers (z. B. aus einer eventuellen Fremdfinanzierung der Einlage) ergeben. Das Risiko von Verlusten bis hin zum Totalverlust der Kommanditeinlage einschließlich eingezahlten Agios oder im schlimmsten Fall der privaten Insolvenz eines Anlegers (maximales Risiko) kann nicht ausgeschlossen werden. Jedem Anleger wird empfohlen, sich vor der endgültigen Anlageentscheidung im Hinblick auf seine persönlichen Umstände und Vermögenssituation sowie sich hieraus ergebende besondere Risiken durch einen fachkundigen Dritten beraten zu lassen. Auswirkungen der internationalen Finanzkrise Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Folgen der zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung andauernden internationalen Finanzkrise und deren zukünftige Auswirkungen die Eintrittswahrscheinlichkeit der dargestellten Risiken, insbesondere bezüglich Vertragserfüllungsrisiken und Bonität der Vertragspartner, Fremdfinanzierungs- / Zinsrisiko, prognostizierte Wertentwicklung und Fungibilität der Vermögensanlage, erhöhen. A. Investitionsphase Vergaberecht Die Objektgesellschaft und der Betreiber HSG Zander Rhein-Main GmbH haben am von den öffentlichen Auftraggebern Land Hessen und Landeshauptstadt Wiesbaden nach Durchführung eines Vergabeverfahrens den Zuschlag für Planung, Bau, Betrieb und Finanzierung einschließlich langfristiger Rückvermietung des PPP-Projekts»Zentrales Justiz- und Verwaltungszentrum Wiesbaden Mainzer Straße«erhalten. Es besteht das Risiko, dass das Vergabeverfahren fehlerhaft ist und solche Fehler zur Unwirksamtkeit oder zur vorzeitigen Beendigung der mit Zuschlagserteilung abgeschlossenen Projektverträge führen. Es besteht somit das Risiko, dass die Objektgesellschaft die Mieteinnahmen und ihr Grundeigentum verliert. Dies kann die Rückflüsse an die Anleger mindern und darüberhinaus teilweise oder vollständig zum Verlust der Vermögensanlage führen. Ferner ist dann die Übertragbarkeit der 6b/6c EStG Rücklage für den Anleger nicht mehr gegeben. Hierdurch entstehen dem Anleger Nachteile in Form eines sofortigen Steueraufwandes für die Auflösung der 6b/6c EStG Rücklage. Fertigstellungs- / Objektübergaberisiko Die Miet- und Bewirtschaftungsverträge mit den Mietern Land Hessen und Landeshauptstadt Wiesbaden sowie der noch abzuschließende Mietvertrag mit der B + B Parkhaus GmbH & Co. KG wurden bzw. werden jeweils mit Wirkung ab Übergabe der Fond-

19 Kapitel 4 Risiken der Beteiligung 19 simmobilie an die Mieter zum Fertigstellungstermin, voraussichtlich am 30. September 2009, abgeschlossen. Es besteht das Risiko, dass z. B. aufgrund von Fertigstellungsverzögerungen, nicht erteilten, aber zur Abnahme der Immobilie erforderlichen behördlichen Genehmigungen, dem Nichtvorliegen aller geforderten Prüfungsnachweise, Gutachten und Berichte oder infolge sonstiger Ereignisse die Fondsimmobilie nicht zu dem vereinbarten Fertigstellungs- und Übergabetermin oder gar nicht an die Mieter übergeben werden kann. Bei einer nicht fristgerechten Fertigstellung können Vertragsstrafen seitens der Mieter geltend gemacht werden, was zusätzliche Kosten in der Objektgesellschaft auslöst. Die zuvor genannten Risiken können zeitlich verzögerte Mieteinnahmen sowie Mehrkosten zur Folge haben. Dies kann die Rückflüsse an die Anleger verzögern und mindern und darüberhinaus teilweise oder vollständig zum Verlust der Vermögensanlage führen. Erfolgt die Fertigstellung der Fondsimmobilie nicht oder erst nach dem 30. Juni 2010, könnte die Landeshauptstadt Wiesbaden ihr Ankaufs- und Wiederkaufsrecht ausüben. Dies kann die Rückflüsse an die Anleger mindern und darüberhinaus teilweise oder vollständig zum Verlust der Vermögensanlage führen Ferner besteht das Risiko, dass aufgrund einer verzögerten oder nicht erfolgten Fertigstellung der Fondsimmobilie eine Übertragung der gemäß 6b/6c EStG gebildeten Rücklage nur zeitlich verzögert, nicht vollständig oder gar nicht erfolgen kann. Dies hätte zur Folge, dass die gesetzliche Übertragungsfrist des Anlegers nicht eingehalten werden kann, wodurch sich negative steuerliche Auswirkungen für die Anleger ergeben würden. Bauqualität / Bauausführung Eine unsachgemäße Bauausführung könnte, insbesondere nach Ablauf der Gewährleistungsphase, zu nicht kalkulierten Instandsetzungs- und Instandhaltungsaufwendungen führen. Dies kann die Rückflüsse an die Anleger mindern und darüber hinaus teilweise oder vollständig zum Verlust der Vermögensanlage führen. Altlastenrisiko Altlasten gehen überwiegend zulasten des Generalübernehmers Bilfinger Berger Hochbau GmbH und der OFB Projektentwicklung GmbH. Sollten diese ausfallen oder unvorhergesehene Altlasten auftreten, kann dies nicht kalkulierte Kosten auslösen. Dies kann die Rückflüsse an die Anleger mindern und darüber hinaus teilweise oder vollständig zum Verlust der Vermögensanlage führen. Baugenehmigungsrisiko Die Baugenehmigungen liegen noch nicht abschließend vor, da die Erteilung der Tekturgenehmigungen für Änderungen am Justiz- und Verwaltungszentrum und am Parkhaus noch aussstehen. Es besteht das Risiko, dass die Tekturgenehmigungen verzögert, nicht oder mit Auflagen erteilt werden. Das kann erneute Änderungen der Planung und der Bauleistung und Einschränkungen der Nutzbarkeit der Immobilien zur Folge haben. Dadurch können nicht kalkulierte Kosten für die Objektgesellschaft entstehen und sich die Mieteinnahmen mindern. Dies kann die Rückflüsse an die Anleger mindern und darüber hinaus teilweise oder vollständig zum Verlust der Vermögensanlage führen. Anteilskaufpreis der Fondsgesellschaft Die Fondsgesellschaft ist zur Zahlung des Kaufpreises für die Kommanditanteile an die OFB Projektentwicklung GmbH bis spätestens 31. Oktober 2009 verpflichtet, unabhängig von der tatsächlichen Übergabe der Fondsimmobilie an die Mieter. Hierbei besteht das Risiko, dass der Kaufpreis durch die Fondsgesellschaft bezahlt werden muss und gleichzeitig noch keine Mieteinnahmen aufgrund einer verzögerten Fertigstellung der Fondsimmobilie erwirtschaftet werden. Für die Anleger hätte dies zur Folge, dass die prognostizierte Ausschüttung nicht in voller Höhe oder zeitlich verzögert erfolgen kann. Sollte sich die Fertigstellung so lange verzögern, dass die Landeshauptstadt Wiesbaden ihr Ankaufsund Wiederkaufsrecht ausübt, wird der an die OFB Projektentwicklung GmbH entrichtete Kaufpreis der Fondsgesellschaft nicht erstattet werden. Dies kann die Rückflüsse an die Anleger mindern und darüberhinaus teilweise oder vollständig zum Verlust der Vermögensanlage führen.

20 20 Kapitel 4 Risiken der Beteiligung Haftung für unbekannte Verbindlichkeiten Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Objektgesellschaft aufgrund von Verbindlichkeiten oder Haftungsansprüchen, die bereits vor dem Beitritt der Fondsgesellschaft entstanden sind oder nicht aufgedeckt wurden, in Anspruch genommen wird und ein gegebenenfalls bestehender Freistellungsanspruch gegenüber der OFB Projektentwicklung GmbH nicht durchgesetzt werden kann. Das kann nicht kalkulierte Kosten auf Ebene der Objektgesellschaft verursachen. Dies kann die Rückflüsse an die Anleger mindern und darüberhinaus teilweise oder vollständig zum Verlust der Vermögensanlage führen. Platzierungsgarantie Für den von der Fondsgesellschaft zu zahlenden Anteilskaufpreis an die OFB Projektentwicklung GmbH über voraussichtlich Euro, sowie für einen Teil der Kommanditbeteiligung der Fondsgesellschaft an der Objektgesellschaft von Euro garantiert die Platzierungsgarantin die Einzahlung des Eigenkapitals in Höhe von Euro in die Fondsgesellschaft. Würde die Platzierungsgarantin ihre Verpflichtungen nicht oder nicht vollständig einlösen, kann es zu einer Insolvenz der Fondsgesellschaft kommen, wenn auch die Aufnahme zusätzlichen Fremdkapitals scheitern würde. Dies kann die Rückflüsse an die Anleger mindern und darüberhinaus teilweise oder vollständig zum Verlust der Vermögensanlage führen. Leistungsänderungen Die Mieter Land Hessen und Landeshauptstadt Wiesbaden sind zu Änderungen des Leistungsumfangs berechtigt. Etwaige der Objektgesellschaft dadurch entstehende Mehrkosten können die Mieter wahlweise durch eine Anpassung der zu zahlenden Miete oder durch eine Einmalzahlung an die Objektgesellschaft ausgleichen. Erfolgt der Kostenausgleich durch Mietanpassung, muss die Objektgesellschaft die Mehrkosten während der Mietvertragslaufzeit finanzieren. Sollte die Objektgesellschaft die notwendigen Fremdfinanzierungsmittel nicht beschaffen können, besteht das Risiko von zusätzlichen Kosten für die Objektgesellschaft. Dies kann die Rückflüsse an die Anleger mindern und darüberhinaus teilweise oder vollständig zum Verlust der Vermögensanlage führen. Führen mieterseitige Leistungsänderungen zu Minderkosten, sind die Mieter der Objektgesellschaft zum Ersatz eines etwaigen Schadens, einschließlich des entgangenen Gewinns, verpflichtet. Sollte der Ersatz des Schadens durch die Mieter nicht erfolgen, besteht das Risiko von weiteren Kosten für die Objektgesellschaft. Dies kann die Rückflüsse an die Anleger mindern und darüberhinaus teilweise oder vollständig zum Verlust der Vermögensanlage führen Darüber hinaus könnten etwaige Leistungskürzungen eine Verringerung des 6b-Übertragungsvolumens und des Übertragungsfaktors zur Folge haben. Insofern besteht für den Anleger das Risiko, dass eine nach 6b/6c EStG gebildete Rücklage nicht in der ursprünglich geplanten Höhe übertragen werden kann. Fremdfinanzierungs- / Zinsrisiko Sollte die finanzierende Bank den Darlehensvertrag der Eigenkapitalzwischenfinanzierung oder der langfristigen Endfinanzierung aus einem wichtigen Grunde kündigen und fällig stellen können, z. B. in Folge des Verzugs der Darlehensnehmer mit wesentlichen Verpflichtungen aus dem Darlehensvertrag, so könnte vor dem Hintergrund der globalen Finanzmarktkrise ein neues Darlehen gar nicht oder nur zu wirtschaftlich ungünstigeren Konditionen beschafft werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass keine Verlängerung oder Anschlussfinanzierung ab dem 30. Juni 2039 für das Darlehen nach Ablauf der Langfristfinanzierung gesichert werden kann, oder nur unter ungünstigeren Bedingungen. Sofern die Objektgesellschaft den noch offenen Darlehensbetrag nicht zurückführt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass in einem solchen Fall die Bank dann die ihr gestellten Sicherheiten verwertet und der Verwertungserlös die Forderungen der Bank nicht oder nur kaum übersteigt. Dies kann die Rückflüsse an die Anleger mindern und darüber hinaus teilweise oder vollständig zum Verlust der Vermögensanlage führen. Sollten sich die Refinanzierungskosten der Bank

KGAL/ALCAS Beteiligungsangebot 125

KGAL/ALCAS Beteiligungsangebot 125 KGAL/ALCAS Beteiligungsangebot 125 Den Anlegern droht mehr als ein Totalverlust durch Auffassungsänderungen der Finanzverwaltung Am 17. Dezember 2007 hat die Fondsgesellschaft des KGAL/ALCAS Beteiligungsangebots

Mehr

Geschlossener Flugzeugfonds. Flight Invest 48. Airbus A321-200

Geschlossener Flugzeugfonds. Flight Invest 48. Airbus A321-200 Geschlossener Flugzeugfonds Flight Invest 48 Airbus A321-200 190 Geschlossener Flugzeugfonds Flight Invest 48 Airbus A321-200 Inhalt 1 Beteiligungsangebot im Überblick 6 2 Erklärung der Prospektverantwortlichen

Mehr

SAB Wind FESTZINS III 2

SAB Wind FESTZINS III 2 SAB Wind FESTZINS III 2 n-informationsblatt (VIB) (Stand: 20.5.2015) Bitte unterschrieben zurück an UDI Der Erwerb dieser ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten

Mehr

KURZANALYSE. PROJECT Wohnen 14 Publikumsfonds - Einmalanlage

KURZANALYSE. PROJECT Wohnen 14 Publikumsfonds - Einmalanlage KURZANALYSE PROJECT Wohnen 14 Publikumsfonds Einmalanlage Kurzanalyse: PROJECT Wohnen 14 Einmalanlage Diese Kurzanalyse stellt lediglich einen Auszug aus einer detaillierten Langanalyse dar. Diese Unterlagen

Mehr

Vermögensanlagen-Informationsblatt (VIB) (Stand: 10.6.2015)

Vermögensanlagen-Informationsblatt (VIB) (Stand: 10.6.2015) UDI Sprint FESTZINS III n-informationsblatt (VIB) (Stand: 10.6.2015) Bitte unterschrieben zurück an UDI Der Erwerb dieser ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten

Mehr

DWS ACCESS Wohnen 3. Anlegen in deutsche Wohnimmobilien

DWS ACCESS Wohnen 3. Anlegen in deutsche Wohnimmobilien DWS ACCESS Wohnen 3 Anlegen in deutsche Wohnimmobilien Deutsche Wohnimmobilien eine beliebte Anlagemöglichkeit Die Investition in vermietete Eigentumswohnungen oder in Mehrfamilienhäuser stellt seit vielen

Mehr

KURZANALYSE. Real EstateINVEST I

KURZANALYSE. Real EstateINVEST I KURZANALYSE Real EstateINVEST I 1 Diese Kurzanalyse stellt lediglich einen Auszug aus einer detaillierten Langanalyse dar. Diese Unterlagen enthalten nicht die vollständigen Informationen bzgl. der dargestellten

Mehr

Kapitalanlage Bahnhöfe Estudor GmbH

Kapitalanlage Bahnhöfe Estudor GmbH Estudor GmbH 1 Hinweis Die Verbreitung des auf folgenden Seiten dargestellten öffentlichen Angebots einer festverzinslichen Kapitalanlage in Form eines Nachrangdarlehens erfolgt ausschließlich in der Bundesrepublik

Mehr

Dachfonds. Wachstumswerte Asien 1

Dachfonds. Wachstumswerte Asien 1 Dachfonds Wachstumswerte Asien 1 181 2 Seoul Fokussiert in Asien investieren Im asiatischen Raum sorgen insbesondere der steigende Lebensstandard und die gleichzeitig schnell wachsende Bevölkerung für

Mehr

Attraktive Zinsen für Ihr Geld mit der Captura GmbH

Attraktive Zinsen für Ihr Geld mit der Captura GmbH Attraktive Zinsen für Ihr Geld mit der Captura GmbH Was wollen die meisten Sparer und Anleger? à Vermögen aufbauen à Geld so anlegen, dass es rentabel, besichert und kurzfristig wieder verfügbar ist Die

Mehr

SolarArt Kraftwerk. Risiken. www.solarart-kraftwerk.de

SolarArt Kraftwerk. Risiken. www.solarart-kraftwerk.de 8 Risiken Grundsätzlicher Hinweis Im Folgenden werden die Risikofaktoren dargestellt, die für die Bewertung des Marktrisikos der Nachrangdarlehen von ausschlaggebender Bedeutung sind sowie die Risikofaktoren,

Mehr

»Investment Portfolio II«

»Investment Portfolio II« Kurzexposé»Investment Portfolio II«Renditebeteiligung 66 Diversifikation Ein gutes Portfolio ist mehr als eine lange Liste von Wertpapieren. Es ist eine ausbalancierte Einheit, die dem Investor gleichermaßen

Mehr

HCI Real Estate BRIC+

HCI Real Estate BRIC+ Kurzanalyse erstellt am: 24. September 2007 TKL.Fonds Gesellschaft für Fondsconception und analyse mbh Neuer Wall 18 D20354 Hamburg Telefon: +49 40 / 68 87 45 0 Fax: +49 40 / 68 87 45 11 EMail: info@tklfonds.de

Mehr

Die Investitionen Bayernfonds BestAsset 1. Stand: 03. Dezember 2007

Die Investitionen Bayernfonds BestAsset 1. Stand: 03. Dezember 2007 Die Investitionen Bayernfonds BestAsset 1 Stand: 03. Dezember 2007 Bayernfonds BestAsset 1 Ihre Fondsgesellschaft hat am 03. Dezember 2007 folgendes Investment getätigt: Zielfonds: Bayernfonds BestLife

Mehr

6b EStG-Konzepte der KGAL CREATING FINANCIAL SUCCESS. 6b EStG-Konzepte der KGAL I Seite 1

6b EStG-Konzepte der KGAL CREATING FINANCIAL SUCCESS. 6b EStG-Konzepte der KGAL I Seite 1 6b EStG-Konzepte der KGAL CREATING FINANCIAL SUCCESS 6b EStG-Konzepte der KGAL I Seite 1 Inhalt KGAL Historie KGAL Leistungsspektrum Merkmale der 6b EStG-Konzepte der KGAL Platzierungsprozess Daten-Checkliste

Mehr

British Life: Traditionell. Ausgewogen. Sicher. MTV V British Life GmbH & Co. KG

British Life: Traditionell. Ausgewogen. Sicher. MTV V British Life GmbH & Co. KG British Life: Traditionell. Ausgewogen. Sicher. MTV V British Life GmbH & Co. KG MTV V British Life GmbH & Co. KG Seit Generationen erfolgreich Der britische Versicherungsmarkt ist einer der größten und

Mehr

Dachfonds. Wachstumswerte Asien 1

Dachfonds. Wachstumswerte Asien 1 Dachfonds Wachstumswerte Asien 1 181 Dachfonds Wachstumswerte Asien 1 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort 7 2 Beteiligungsangebot im Überblick 8 3 Erklärung des Prospektherausgebers 12 4 Unternehmensgruppe Hannover

Mehr

Sicherheit für Generationen

Sicherheit für Generationen Sicherheit für Generationen Unser Geschäftsmodell Sehr geehrte Damen und Herren, Mit einer Investition in Immobilien verbindet man in erster Linie Sicherheit und Stabilität. Im folgenden zeigen wir Ihnen,

Mehr

Herzlich willkommen in der neuen Welt der Alternativen Investmentfonds (AIF)

Herzlich willkommen in der neuen Welt der Alternativen Investmentfonds (AIF) Herzlich willkommen in der neuen Welt der Alternativen Investmentfonds (AIF) ZBI Professional 9 Der Beste in einer neuen Welt Stabilität, Ertrag und Vermögenssicherung 01 Welche Sorgen haben die Menschen

Mehr

WealthCap Immobilien Deutschland 35 Ten Towers München Exposé. Investition mit Weitblick

WealthCap Immobilien Deutschland 35 Ten Towers München Exposé. Investition mit Weitblick Werbung ANLAGEKLASSE Immobilien Deutschland WealthCap Immobilien Deutschland 35 Ten Towers München Exposé Investition mit Weitblick Ten Towers München Das Wichtigste im Überblick Immobilie Beteiligungsform

Mehr

INVESTITION IN WOHNIMMOBILIEN

INVESTITION IN WOHNIMMOBILIEN INVESTITION IN WOHNIMMOBILIEN SACHWERTE AUS DER 1 GMBH & CO. GESCHLOSSENE INVESTMENTKOMMANDITGESELLSCHAFT Stand 24.08.2015 Version 01 Investitionsinformation Werbemitteilung Exemplarisch:, FÜRTH, SCHWABACHER

Mehr

Informationsbrief. zum 3. November 2009. Inhalt

Informationsbrief. zum 3. November 2009. Inhalt Informationsbrief zum 3. November 2009 Inhalt 1. Allgemeines 5. Geschenke 2. Verluste aus typisch stillen Beteiligungen a) Geschenkegrenzen a) Allgemeines b) Steuerpflicht der Geschenke b) Verlustausgleich

Mehr

Kurzexposé.»SachwertSparplan«Renditefonds 80

Kurzexposé.»SachwertSparplan«Renditefonds 80 Kurzexposé»SachwertSparplan«Renditefonds 80 »SachwertSparplan«König & Cie. Kurzexposé Begrüßung Liebe Anleger, auf die Frage: Was sollte eine ideale Anlage bieten? antworten die meisten Anleger aktuell:

Mehr

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 2015-2025/3 Eckdaten 4,40% - 6,00% Nachrangiger Raiffeisen Min-Max-Floater 2015-2027/1 www.raiffeisen.at/steiermark 1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark

Mehr

Vermögenszuwachssteuer Besteuerung von Kapitaleinkünften im Privatvermögen (Vergleich zur bisherigen Rechtslage)

Vermögenszuwachssteuer Besteuerung von Kapitaleinkünften im Privatvermögen (Vergleich zur bisherigen Rechtslage) Infoblatt, Stand 11. Dezember 2012 Vermögenszuwachssteuer Besteuerung von Kapitaleinkünften im Privatvermögen (Vergleich zur bisherigen Rechtslage) 1. Wie sieht die Vermögenszuwachssteuer aus? Das Budgetbegleitgesetz

Mehr

Erbschaft- und Schenkungsteuer

Erbschaft- und Schenkungsteuer Erbschaft- und Schenkungsteuer Entwickelt von: Verlag für Deutsche www.vds-verlag.de A WoltersKluver Company 1 2 a) Die Steuerklasse des Erwerbers 1. Ehegatte Steuerklasse I 2. Kinder und Stiefkinder 3.

Mehr

Immobilie 4. Potenziale erkennen: Zentrale Lage, modernes Gebäude, staatlicher Mieter. Buss Immobilienfonds 4 Dortmund

Immobilie 4. Potenziale erkennen: Zentrale Lage, modernes Gebäude, staatlicher Mieter. Buss Immobilienfonds 4 Dortmund Immobilie 4 Potenziale erkennen: Zentrale Lage, modernes Gebäude, staatlicher Mieter. Buss Immobilienfonds 4 Dortmund Gute Gründe auf einen Blick Sachwertinvestition in einen modernen Büroneubau Gefragte

Mehr

Bericht über den Finanzierungsvergleich für Ihre vermietete Eigentumswohnung. für Herrn Viktor Finanzierungsvergleich

Bericht über den Finanzierungsvergleich für Ihre vermietete Eigentumswohnung. für Herrn Viktor Finanzierungsvergleich Bericht über den Finanzierungsvergleich für Ihre vermietete Eigentumswohnung für Herrn Viktor Finanzierungsvergleich und Frau Viktoria Finanzierungsvergleich erstellt durch Martin Mustermann Steuerberater

Mehr

ZWD Zahnärzte Wirtschaftsdienst

ZWD Zahnärzte Wirtschaftsdienst 1 von 4 28.12.2014 13:13 ZWD Zahnärzte Wirtschaftsdienst Praxisführung Recht Steuern Finanzen 09.12.2014 STEUERGESTALTUNG Steuertipps zum Jahresende: Was Sie bis zum 31.12. unbedingt noch veranlassen sollten!

Mehr

Leistungsbilanz-Basistableau per 31.12.2003

Leistungsbilanz-Basistableau per 31.12.2003 Leistungsbilanz-Basistableau per 31.12.2003 HGA Capital Grundbesitz und Anlage GmbH Rosenstraße 11 20095 Hamburg Gegründet: 1972 Gesellschafter: HSH N Real Estate AG, Hamburg (100%) Gesellschafter der

Mehr

Regionale Konzepte für erneuerbaren Energien

Regionale Konzepte für erneuerbaren Energien Regionale Konzepte für erneuerbaren Energien Organisation, Praxis und Gründung von Energiegenossenschaften Bernhard Brauner Genossenschaftsverband e.v. Seite 1 Übersicht 1. Genossenschaftsgesetz - Genossenschaftsverband

Mehr

Fragen und Antworten zur GmbH und zu Personengesellschaften

Fragen und Antworten zur GmbH und zu Personengesellschaften Rechtsformenvergleich: Merkblatt Fragen und Antworten zur GmbH und zu Personengesellschaften Inhalt 1 Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) 1.1 Fragen und Antworten zu den gesetzlichen 1.2 Fragen

Mehr

Welche Haftungsrisiken bestehen für Aussteller von Energieausweisen und wie können diese entsprechend abgesichert werden?

Welche Haftungsrisiken bestehen für Aussteller von Energieausweisen und wie können diese entsprechend abgesichert werden? Welche Haftungsrisiken bestehen für Aussteller von Energieausweisen und wie können diese entsprechend abgesichert werden? Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena): Stand 06 / 2009 Seit spätestens Anfang 2009

Mehr

Merkblatt Gewerbesteuer

Merkblatt Gewerbesteuer Merkblatt Gewerbesteuer Stand: Juni 2011 Mit der Unternehmensteuerreform 2008 wurde die Gewerbesteuer zum 1.1.2008 grundlegend geändert. Dieses Merkblatt erläutert die wichtigsten Elemente der Gewerbesteuer.

Mehr

Paribus Büro- und Verwaltungsgebäude Kreisverwaltung Pinneberg 6b-Tranche

Paribus Büro- und Verwaltungsgebäude Kreisverwaltung Pinneberg 6b-Tranche Paribus Büro- und Verwaltungsgebäude Kreisverwaltung Pinneberg 6b-Tranche Capital Die Qualität des Mieters ist wichtiger als der Standort und Immobilientyp. [...] Sicherheitsorientierte Investoren kehren

Mehr

Flight Invest 50. Airbus A380-800

Flight Invest 50. Airbus A380-800 Geschlossener Flugzeugfonds Flight Invest 50 Airbus A380-800 209 Die inhaltliche Richtigkeit der Angaben im Verkaufsprospekt ist nicht Gegenstand der Prüfung des Verkaufsprospekts durch die Bundesanstalt

Mehr

Montessori Verein Kösching e.v.

Montessori Verein Kösching e.v. Darlehensvertrag Zwischen dem Montessori Verein Kösching e.v. als Träger der Montessori-Schule Kösching - nachfolgend Schule genannt Und (Name, Vorname) (Straße, PLZ, Wohnort) - nachfolgend Darlehensgeber

Mehr

Geschlossene Fonds Das nächste Millionengrab? RA Dr. Christian Wolf

Geschlossene Fonds Das nächste Millionengrab? RA Dr. Christian Wolf Das nächste Millionengrab? RA Dr. Christian Wolf Oktober 2013 Charakteristika (I) Zumeist Kommanditgesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH & Co KG) Kommanditanteile werden nur innerhalb eines gewissen

Mehr

Wer sind wir? KWAG Kanzlei für Wirtschafts- und Anlagerecht Ahrens & Gieschen. Gründungspartner: Jan Henning Ahrens und Jens-Peter Gieschen

Wer sind wir? KWAG Kanzlei für Wirtschafts- und Anlagerecht Ahrens & Gieschen. Gründungspartner: Jan Henning Ahrens und Jens-Peter Gieschen KWAG Rechtsanwälte Wer sind wir? KWAG Kanzlei für Wirtschafts- und Anlagerecht Ahrens & Gieschen Gründungspartner: Jan Henning Ahrens und Jens-Peter Gieschen - zur Zeit rund 3700 aktive Verfahren - über

Mehr

Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG. des Vorstands der Allianz AG, München, und

Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG. des Vorstands der Allianz AG, München, und Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG des Vorstands der Allianz AG, München, und der Geschäftsleitung der Allianz Private Equity Partners GmbH, München zum Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag vom

Mehr

PI Pro Investor Immobilienfonds 1

PI Pro Investor Immobilienfonds 1 PI Pro Investor Immobilienfonds 1 PI Pro Investor 1 PI Pro Investor» PI Unternehmensgruppe PI Pro Investor GmbH & Co. KG PI Analyse & Research GmbH & Co. KG GmbH & Co. KG Proinvest-Beratung GmbH Die PI

Mehr

Investmentfonds in Form von Immobilienfonds

Investmentfonds in Form von Immobilienfonds erarbeitet von Angelika Schynol, Azubi zuletzt geändert am 14.01.06 Investmentfonds in Form von Immobilienfonds Inhalt: 1. Investmentfonds 1.1. Die Beteiligung an Investmentfonds 1.2. Schutz des Anlegers

Mehr

AGBs. Werbung Beschriftung Internet

AGBs. Werbung Beschriftung Internet AGBs Werbung Beschriftung Internet Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der DesignFactory AG 1. Geltung der AGB Für alle Aufträge an uns, gelten ausschliesslich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der

Mehr

4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1. www.raiffeisen.at/steiermark. Seite 1 von 5

4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1. www.raiffeisen.at/steiermark. Seite 1 von 5 4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1 www.raiffeisen.at/steiermark Seite 1 von 5 Eckdaten 4,80% Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG Angebot

Mehr

Gewerberaummietvertrag "Objekt..."

Gewerberaummietvertrag Objekt... 1 Gewerberaummietvertrag "Objekt..." Zwischen (Vermieter) und (Mieter) wird folgender Gewerberaummietvertrag geschlossen: 1 Mieträume (1) Vermietet wird das Grundstück bzw die Gewerbefläche "Hochofenstr.

Mehr

HSC Optivita VII UK. Investition in UK-Lebensversicherungspolicen. Wissenswertes auf einen Blick

HSC Optivita VII UK. Investition in UK-Lebensversicherungspolicen. Wissenswertes auf einen Blick Wissenswertes auf einen Blick HSC Optivita VII UK Investition in UK-Lebensversicherungspolicen Wichtiger Hinweis: Der Anbieter ist verpflichtet, für die vorliegende Vermögensanlage einen Verkaufsprospekt

Mehr

Mit Sicherheit hoch hinaus

Mit Sicherheit hoch hinaus Mit Sicherheit hoch hinaus Kurzinformation Britische Kapital Leben V Setzen Sie auf eine perfekte Balance aus Rendite und Sicherheit. Lloyd Fonds. Intelligenter anlegen. Von Erfahrung profitieren u Garantie

Mehr

Als Veräußerung gilt nach 16 Abs. 3 EStG auch die Aufgabe eines Betriebs/Teilbetriebs/Mitunternehmeranteils.

Als Veräußerung gilt nach 16 Abs. 3 EStG auch die Aufgabe eines Betriebs/Teilbetriebs/Mitunternehmeranteils. 156 17. Betriebsveräußerung/Betriebsaufgabe ( 16 E StG) 17. Betriebsveräußerung/Betriebsaufgabe ( 16 EStG) 17.1 Einführung Veräußert ein Steuerpflichtiger seinen Betrieb oder gibt er diesen auf, so werden

Mehr

LANDESHAUPTSTADT. Kapitel IX. Symposium zur Zukunft der Rhein-Main-Hallen. Finanzierungsmodelle Rhein-Main-Hallen Wiesbaden. www.wiesbaden.

LANDESHAUPTSTADT. Kapitel IX. Symposium zur Zukunft der Rhein-Main-Hallen. Finanzierungsmodelle Rhein-Main-Hallen Wiesbaden. www.wiesbaden. LANDESHAUPTSTADT Kapitel IX Symposium zur Zukunft der Rhein-Main-Hallen Finanzierungsmodelle Rhein-Main-Hallen Wiesbaden www.wiesbaden.de Symposium zur Zukunft der Rhein-Main-Hallen Finanzierungsmodelle

Mehr

Risiko-Rendite-Profil High & High Investment in Start-Up Unternehmen

Risiko-Rendite-Profil High & High Investment in Start-Up Unternehmen Risiko-Rendite-Profil High & High Investment in Start-Up Unternehmen Investment Vertrag die Vertragsbedingungen im Überblick Diese Zusammenfassung dient ausschließlich der Übersichtlichkeit. Ihre Lektüre

Mehr

Im Moerser Feld 1 47441 Moers

Im Moerser Feld 1 47441 Moers Im Moerser Feld 1 47441 Moers Steuerliche Strategien für Praxisabgeber Rechtliche Grundlagen des Einkommensteuergesetzes Gem. 18 Abs. 3 i.v.m. 16 ESTG ist der Veräußerungsgewinn zu versteuern (begünstigter

Mehr

Das Gesetz über Einkommensteuer natürlichen Personen. Rechtsgrundlage

Das Gesetz über Einkommensteuer natürlichen Personen. Rechtsgrundlage Einkommensteuer Im Laufe der Systementwicklung wurden in Polen zwei Arten von Einkommensteuer gesetzlich geregelt: das Einkommensteuer der natürlichen Personen und Pauschalsteuer von einigen Einkünften,

Mehr

Niedrigzinspolitik und daraus folgt?

Niedrigzinspolitik und daraus folgt? Niedrigzinspolitik und daraus folgt? Die Europäische Zentralbank (EZB) senkt mit fast jeder Verkündung von Maßnahmen zur Gesundung der Finanz- und Wirtschaftskrise im EU-Raum den Leitzins. Eine Folge dieser

Mehr

Nachschuss- und Rückzahlungspflichten bei geschlossenen Fonds.

Nachschuss- und Rückzahlungspflichten bei geschlossenen Fonds. Nachschuss- und Rückzahlungspflichten bei geschlossenen Fonds. - Rechte und Möglichkeiten der Anleger Problem Verbraucherberater sind oft mit Verbrauchern konfrontiert, die sich an geschlossenen Fonds

Mehr

Rahmenvertrag. zwischen der

Rahmenvertrag. zwischen der Rahmenvertrag zwischen der Innung für Orthopädie-Technik NORD, Innung für Orthopädie-Technik Niedersachsen/Bremen, Landesinnung für Orthopädie-Technik Sachsen-Anhalt Bei Schuldts Stift 3, 20355 Hamburg

Mehr

ECOanlagecheck: Geschlossener Fonds RE02 Windenergie Deutschland von reconcept

ECOanlagecheck: Geschlossener Fonds RE02 Windenergie Deutschland von reconcept 16.10.2012 Titelgeschichte, Anlagecheck, Geschlossene Fonds: News ECOanlagecheck: Geschlossener Fonds RE02 Windenergie Deutschland von reconcept Reconcept invest aus Hamburg bietet ihren ersten Windfonds

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) I Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Ferienwohnungen zur Beherbergung, sowie alle für den Kunden

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen SCHREIBEN ORGANISIEREN STRUKTURIEREN

Allgemeine Geschäftsbedingungen SCHREIBEN ORGANISIEREN STRUKTURIEREN SCHREIBEN ORGANISIEREN STRUKTURIEREN 1 Allgemeine Geschäftsbedingungen (1) Vertragsparteien Parteien dieses Vertrages sind der Kunde, nachfolgend Auftraggeber genannt, und Angela Stein,, Warzenbacher Str.

Mehr

Vertrag über die Koordinierung von Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen. SiGeKo-Vertrag

Vertrag über die Koordinierung von Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen. SiGeKo-Vertrag SiGeKo-Vertrag RifT-Muster L220 Land Fassung: August 2009 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5»

Mehr

ProReal Deutschland Fonds 4 Wohnraum schaffen in deutschen Metropolen

ProReal Deutschland Fonds 4 Wohnraum schaffen in deutschen Metropolen Hinweis: Diese Präsentation ist ausschließlich für Vertriebspartner im Bereich B2B bestimmt. ProReal Deutschland Fonds 4 Wohnraum schaffen in deutschen Metropolen Erstes Wohnimmobilienprojekt mittelbar

Mehr

BEHERRSCHUNGS- UND ERGEBNISABFÜHRUNGSVERTRAG zwischen Boursorama S.A., 18 Quai du Point du Jour, 92659 Boulogne-Billancourt, Frankreich, handelnd für und durch ihre deutsche Zweigniederlassung FIMATEX,

Mehr

WealthCap Immobilien Deutschland 37 Modernes Bürogebäude in München Verkaufsprospekt

WealthCap Immobilien Deutschland 37 Modernes Bürogebäude in München Verkaufsprospekt ANLAGEKLASSE Immobilien Deutschland WealthCap Immobilien Deutschland 37 Modernes Bürogebäude in München Verkaufsprospekt Die inhaltliche Richtigkeit der in diesem Verkaufsprospekt gemachten Angaben ist

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

GreenBuilding. Düsseldorf

GreenBuilding. Düsseldorf GreenBuilding Siemens-Niederlassung Düsseldorf Hesse Newman GreenBuilding Hesse Newman GreenBuilding 1 Vorwort Willkommen in der Airport City In herausragender Düsseldorfer Lage zieht Siemens in ein GreenBuilding.

Mehr

Die XYZ VC beabsichtigt, sich selbst oder durch ein Unternehmen an dem sie beteiligt ist oder das sie verwaltet, an der ABC GmbH/AG zu beteiligen.

Die XYZ VC beabsichtigt, sich selbst oder durch ein Unternehmen an dem sie beteiligt ist oder das sie verwaltet, an der ABC GmbH/AG zu beteiligen. 1. Letter of Intent I. Präambel Die XYZ VC beabsichtigt, sich selbst oder durch ein Unternehmen an dem sie beteiligt ist oder das sie verwaltet, an der ABC GmbH/AG zu beteiligen. Die ABC GmbH/AG, deren

Mehr

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater Berlin Frankfurt München FONDS AM ENDE DER LAUFZEIT RECHTLICHE ASPEKTE DER LIQUIDATION UND VERSCHIEDENER HANDLUNGSOPTIONEN 6. Hamburger Fondsgespräch

Mehr

Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF)

Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF) Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF) 1. Name und Anschrift der Gesellschaft/des Verwahrers (Versicherungsnehmer): 2. Zu welchen Anlageklassen gehören die zu verwahrenden

Mehr

Reiteralm Bergbahnen; Verkauf der Landesbeteiligung an Gesellschaften

Reiteralm Bergbahnen; Verkauf der Landesbeteiligung an Gesellschaften Steiermark Reiteralm Bergbahnen; Verkauf der Landesbeteiligung an Gesellschaften Das Land Steiermark verzichtete beim Verkauf seiner Beteiligung an der Reiteralm Bergbahnen Gesellschaft m.b.h. & Co. KG

Mehr

Fragebogen bei einem Fondsbeitritt:

Fragebogen bei einem Fondsbeitritt: Fragebogen bei einem Fondsbeitritt: Name(n):...... Adresse:...... Telefon / Fax:... Email / Internet:... Geburtsdatum:... Anzahl der Kinder:... Beruf/e:... Fondsname:... Nominaleinlage:... Bitte füllen

Mehr

BBP / Sonderbilanz 1. Sonderbilanz. Abgrenzung zur Gesamthands-Bilanz und Ergänzungsbilanz

BBP / Sonderbilanz 1. Sonderbilanz. Abgrenzung zur Gesamthands-Bilanz und Ergänzungsbilanz BBP / Sonderbilanz 1 Sonderbilanz A Abgrenzung zur Gesamthands-Bilanz und Ergänzungsbilanz 2A01 2A02 2A03 2A04 In der Handelsbilanz und über den Grundsatz der Maßgeblichkeit ebenso in der steuerlichen

Mehr

Catella Doric HealthCare II

Catella Doric HealthCare II Catella Doric HealthCare II Ein Kooperationsangebot von Catella und Doric WERBEMITTEILUNG Übersicht Investitionsobjekte Beteiligung Gesamtinvestition Eigenkapital Fremdkapital Fünf Pflegeheime an en in

Mehr

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande.

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande. AGB Arena Stadthotels GmbH, Frankfurt/M. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB ) gelten für Hotelaufnahme Verträge

Mehr

Wie Sie am besten reagieren, wenn der Versicherer gekündigt hat, lesen Sie im Merkblatt Wenn der Versicherer kündigt.

Wie Sie am besten reagieren, wenn der Versicherer gekündigt hat, lesen Sie im Merkblatt Wenn der Versicherer kündigt. Merkblatt Kündigung Wenn Sie feststellen, dass Sie falsche und/oder zu teure Versicherungen abgeschlossen haben, resignieren Sie nicht. Es gibt viele Möglichkeiten für Sie, die Verträge zu beenden. Wie

Mehr

WWW.WOELBERN-INVEST.DE. Holland HOOFDDORP HILVERSUM

WWW.WOELBERN-INVEST.DE. Holland HOOFDDORP HILVERSUM WWW.WOELBERN-INVEST.DE Holland HOOFDDORP HILVERSUM 67 Holland 67 Inhalt Inhalt TEIL A Vorwort 07 Prospektverantwortung 08 Angebot im Überblick 10 Risikohinweise 16 Investitionsvorteile 28 Wölbern Group

Mehr

WealthCap Immobilien Deutschland 35 Ten Towers München Verkaufsprospekt

WealthCap Immobilien Deutschland 35 Ten Towers München Verkaufsprospekt ANLAGEKLASSE Immobilien Deutschland WealthCap Immobilien Deutschland 35 Ten Towers München Die inhaltliche Richtigkeit der in diesem Prospekt gemachten Angaben ist nicht Gegenstand der Prüfung des Prospektes

Mehr

Überprüfung Bankenhaftung

Überprüfung Bankenhaftung Überprüfung Bankenhaftung Schäfer Riedl Baetcke Formular für geschädigte Erwerber von geschlossenen Immobilienfonds -Bitte berücksichtigen Sie, daß bei Darlehensabschluß/Erwerb vor dem 112004 die Ansprüche

Mehr

MEZZANINEBETEILIGUNG. Erste Schwartauer Projektgesellschaft mbh & Co. KG

MEZZANINEBETEILIGUNG. Erste Schwartauer Projektgesellschaft mbh & Co. KG MEZZANINEBETEILIGUNG Erste Schwartauer Projektgesellschaft mbh & Co. KG W o h n e n u n d A r b e i t e n i m H e r z e n v o n B a r g t e h e i d e Das Team der alpha projektentwicklung gmbh besteht

Mehr

Fragen & Antworten zur Einführung des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) mit Wirkung ab dem 22. Juli 2013

Fragen & Antworten zur Einführung des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) mit Wirkung ab dem 22. Juli 2013 Fragen & en zur Einführung des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) mit Wirkung ab dem 22. Juli 2013 Anlagen in Offene Immobilienfonds grundbesitz europa (RC) und grundbesitz global (RC) vor dem 22. Juli 2013

Mehr

Finanzierungsvergleich für Ihre Eigentumswohnung

Finanzierungsvergleich für Ihre Eigentumswohnung Steuerberatung Wirtschaftsprüfung* Rechtsberatung Unternehmensberatung Bericht über den Finanzierungsvergleich für Ihre Eigentumswohnung zum 01. Januar 2013 Viktor Finanzierungsvergleich und Viktoria Finanzierungsvergleich

Mehr

Obersulm-Sülzbach: Exklusive Bürofläche in historischem Gebäude Mietpreis: 400,00 zzgl. 19 % USt. Gesamte Bürofläche: ca. 55,00 m²

Obersulm-Sülzbach: Exklusive Bürofläche in historischem Gebäude Mietpreis: 400,00 zzgl. 19 % USt. Gesamte Bürofläche: ca. 55,00 m² Obersulm-Sülzbach: Exklusive Bürofläche in historischem Gebäude Mietpreis: 400,00 zzgl. 19 % USt. Gesamte Bürofläche: ca. 55,00 m² Miete Mietpreis 400,00 zzgl. 19% MwSt. Nebenkosten Auf Anfrage Für den

Mehr

1. Januar 2015 BERNISCHE PENSIONSKASSE. Hypothekenreglement

1. Januar 2015 BERNISCHE PENSIONSKASSE. Hypothekenreglement 1. Januar 2015 BERNISCHE PENSIONSKASSE Hypothekenreglement Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 Begriffe und Abkürzungen 3 Ingress 4 Art. 1 Geltungsbereich und Zweck 4 Art. 2 Verfügbare Mittel 4 Art.

Mehr

Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen. vom 01. Juni 2001

Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen. vom 01. Juni 2001 Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen vom 01. Juni 2001 Der Rat der Stadt Göttingen hat in seiner Sitzung am 01. Juni 2001 folgende Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus

Mehr

Werbungskostenabzug bei nur teilweiser Weiterverwendung eines Darlehens für neuen Immobilienkauf

Werbungskostenabzug bei nur teilweiser Weiterverwendung eines Darlehens für neuen Immobilienkauf BUNDESFINANZHOF Werbungskostenabzug bei nur teilweiser Weiterverwendung eines Darlehens für neuen Immobilienkauf Veräußert ein Steuerpflichtiger seine bisher selbst genutzte und durch ein Darlehen finanzierte

Mehr

KURZANALYSE. One Capital ProReal Deutschland Fonds 3

KURZANALYSE. One Capital ProReal Deutschland Fonds 3 KURZANALYSE One Capital ProReal Deutschland Fonds 3 1 Diese Kurzanalyse stellt lediglich einen Auszug aus einer detaillierten Langanalyse dar. Diese Unterlagen enthalten nicht die vollständigen Informationen

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/14017 20. Wahlperiode 16.12.14 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Anjes Tjarks (GRÜNE) vom 09.12.14 und Antwort des Senats Betr.:

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS 1 STEUERRECHTLICHE INFORMATION

INHALTSVERZEICHNIS 1 STEUERRECHTLICHE INFORMATION Vorsorgewohnungen Steuerrechtliche Information INHALTSVERZEICHNIS 1 STEUERRECHTLICHE INFORMATION 1 1.1 Steuerliches Ergebnis und steuerliche Veranlagung 1 1.2 Spekulationsfrist 1 1.3 Liebhaberei bei Vermietung

Mehr

der Auftragnehmer Büro-Service Scriptomed Steven, Kaiserstr. 13, 42781 Haan.

der Auftragnehmer Büro-Service Scriptomed Steven, Kaiserstr. 13, 42781 Haan. Vertragspartner Partner dieses Vertrages sind der Auftraggeber und der Auftragnehmer Büro-Service Scriptomed Steven, Kaiserstr. 13, 42781 Haan. Bedient sich eine Partei bei der Durchführung dieses Vertrages

Mehr

11.4.5 Auflösung des Investitionsabzugsbetrags

11.4.5 Auflösung des Investitionsabzugsbetrags Es können natürlich auch konkrete Bezeichnungen verwendet werden, wie z. B. Bürostuhl, Wandregal, Schreibtisch oder PKW. Begünstigt ist dann allerdings auch nur genau diese Anschaffung. Die Summe aller

Mehr

Dienstleistungsvertrag

Dienstleistungsvertrag Dienstleistungsvertrag - nachfolgend Auftraggeber genannt - beauftragt hiermit Firma Finanzieren & Leben GmbH Tumringer Str. 219 79539 Lörrach - nachfolgend Finanzierungsvermittler genannt - als Finanzierungsvermittler

Mehr

INSPEKTIONSVERTRAG FÜR USV-ANLAGEN TYP-C. Zwischen. ONLINE USV-Systeme AG Dreimühlenstrasse 4 80469 München. nachfolgend ONLINE genannt.

INSPEKTIONSVERTRAG FÜR USV-ANLAGEN TYP-C. Zwischen. ONLINE USV-Systeme AG Dreimühlenstrasse 4 80469 München. nachfolgend ONLINE genannt. INSPEKTIONSVERTRAG FÜR USV-ANLAGEN TYP-C Zwischen ONLINE USV-Systeme AG nachfolgend ONLINE genannt und nachfolgend Betreiber genannt 1. Allgemeines 1.1 Dieser Vertrag regelt die Betreuung und Inspektion

Mehr

WM-Tagung zum Kreditrecht. Fälle zum Gesellschafterdarlehensrecht

WM-Tagung zum Kreditrecht. Fälle zum Gesellschafterdarlehensrecht WM-Tagung zum Kreditrecht Fälle zum Gesellschafterdarlehensrecht I. Gesellschafterbesicherte Drittdarlehen Fall Nr. 1 Bürgschaft für Bankkredit sich selbstschuldnerisch für die Kreditschuld der B-Bank.

Mehr

Fallstudie zur steuerlichen Optimierung

Fallstudie zur steuerlichen Optimierung 5. INTERNATIONALER DEUTSCHER STEUERBERATERKONGRESS ITALIEN 2010 Fallstudie zur steuerlichen Optimierung Dr. Robert Frei Mayr Fort Frei Mailand Zivilrechtliche Aspekte Zur Ausübung einer gewerblichen Tätigkeit

Mehr

Antrag auf Unterstützung & Spenden (Grants & Donations)

Antrag auf Unterstützung & Spenden (Grants & Donations) Antrag auf Unterstützung & Spenden (Grants & Donations) Sehr geehrte Frau/Herr Dr., Anfragen um eine finanzielle oder materielle Unterstützung (Spende) - so genannte Grants & Donations - werden bei GSK

Mehr

ELBARKADEN im Elbtorquartier

ELBARKADEN im Elbtorquartier www.elbarkaden.de ELBARKADEN im Elbtorquartier Hongkongstr. 6-10a 20457 Hamburg HafenCity Verfügbare Gesamtmietfläche ca. 5.262 m² Teilbar ab ca. 400 m² Miete pro m²/mtl. ab 18,00 bis 22,50 www.engelvoelkers.com

Mehr

Umfinanzierung einer Eigentumswohnung sinnvoll oder nicht?

Umfinanzierung einer Eigentumswohnung sinnvoll oder nicht? Private Vermögensplanung Umfinanzierung einer Eigentumswohnung sinnvoll oder nicht? von Dipl.-Kfm. Dirk Klinkenberg, Rösrath, www.instrumenta.de Bis Ende 2004 wurden viele Finanzierungen von Vermietungsimmobilien

Mehr

Kauf und Verkauf gebrauchter Photovoltaikanlagen

Kauf und Verkauf gebrauchter Photovoltaikanlagen Kauf und Verkauf gebrauchter Photovoltaikanlagen Die meisten Photovoltaikanlagen wurden seit dem Jahr 2004 installiert und sind damit noch vergleichsweise neu. Von daher ist vielen Betreibern der Gedanke

Mehr

Finanzen im Plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel Überarbeitet September 2008. Eigen- oder Fremdfinanzierung? Die richtige Mischung macht s!

Finanzen im Plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel Überarbeitet September 2008. Eigen- oder Fremdfinanzierung? Die richtige Mischung macht s! Finanzen im Plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel Überarbeitet September 2008 Eigen- oder Fremdfinanzierung? Die richtige Mischung macht s! Die goldene Bilanzregel! 2 Eigenkapital + langfristiges

Mehr

WealthCap Private Equity 12 Balance

WealthCap Private Equity 12 Balance Private Equity bei WealthCap: verwaltetes Vermögen Investitionsphase BC Equity 3 & 4 (90 Mio. EUR) BC Equity 5 (10 Mio. USD) noch bis Ende 2010 in Investitionsphase, Zielfonds: BC Partners VIII, Carlyle

Mehr