Handbuch für zukünftige Unternehmensgründerinnen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Handbuch für zukünftige Unternehmensgründerinnen"

Transkript

1 Handbuch für zukünftige Unternehmensgründerinnen BEST-PRACTISE-BEISPIELE ERFOLGREICHER GRÜNDERINNEN IM KLEINSTKREDITSEGMENT (BIS ,- EURO) & RATING VON KLEIN- UND MITTELUNTERNEHMEN (KMUs) Mag. Thomas Vondrak Mag a Sylvie Cormier Gefördert aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit

2

3 Handbuch für zukünftige Unternehmensgründerinnen Best-Practise-Beispiele erfolgreicher Gründerinnen im Kleinstkreditsegment (bis ,- Euro) & Rating von Klein- und Mittelunternehmen (KMUs) Herausgeber: Mag. Thomas Vondrak Templstr Innsbruck

4 Das vorliegende Werk ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die Rechte der Verbreitung, der Vervielfältigung, der Übersetzung, des Nachdrucks und die Wiedergabe auf fotomechanischen oder ähnlichen Wege, durch Fotokopie, Mikrofilm oder anderen elektronischen Verfahren sowie der Speicherung in Datenverarbeitungsanlagen bleiben, auch bei der nur auszugsweisen Verwertung, dem Herausgeber vorbehalten. Alle Angaben in diesem Buch wurden von den AutorInnen und vom Herausgeber sorgfältig geprüft. Eine Garantie für die Richtigkeit der Daten kann dennoch nicht übernommen werden. Eine Haftung der AutorInnen bzw. des Herausgebers für Sach- und Vermögensschäden ist ausgeschlossen VondiConsulting, Vondrak KEG, 6020 Innsbruck Graphische Gestaltung: Kerstin Liedtke/ omicsense, Schuselkagasse 4/3, 1150 Wien Druck und Bindung: Studia GmbH, Herzog-Sigmund-Ufer 15, 6020 Innsbruck Bilder:

5

6

7 Handbuch für zukünftige Unternehmensgründerinnen Best-Practise-Beispiele erfolgreicher Gründerinnen im Kleinstkreditsegment (bis ,- Euro) & Rating von Klein- und Mittelunternehmen (KMUs) erstellt im Rahmen der EQUAL-Partnerschaft Mag. Thomas Vondrak VondiConsulting Maga Sylvie Cormier VondiConsulting

8

9 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS EINLEITUNG Basel II & Ratingsysteme für Gründerinnen Was ist Basel II? Das Rating (=die Bewertung) Was bedeutet Basel II für Gründerinnen? Ein paar Eckdaten zum Thema Gründerinnen und Finanzierung - Wie finanzieren österreichische Gründerinnen ihre Firmen? Kapitalbedarf und Verhältnis von Eigenmittel / Fremdkapital Fremdfinanzierung durch Banken Bankkontakte Geschäftsplan/Businessplan Zufriedenheit mit der Beratung Qualitative Untersuchung: Interviews mit Unternehmensgründerinnen/Best Practise Beispiele von erfolgreichen Gründerinnen Vorstellung der Unternehmerinnen Wie die befragten Gründerinnen die Finanzierung meisterten Erfahrungen beim Kreditgespräch Rückblick und Ausblick Praktische Tipps und Leitfäden für eine erfolgreiche Finanzierung 61 Seite 9

10 Handbuch für zukünftige Unternehmensgründerinnen 4.1. Die Finanzierung - Eigenkapital / Fremdkapital - und geeignete, bzw. nicht geeignete Kredite und allgemeine Finanzierungsformen für Gründerinnen Eine gute Vorbereitung auf das Kreditgespräch Wie finden Sie die geeignete PartnerInnenbank Kreditkonditionen Tippliste für Gründerinnen zum Einstellen auf die Bank als VerhandlungspartnerIn Die 7 größten Fehler bei der Fremdfinanzierung von Klein- und Mittelbetrieben Abschließende Worte und weitere Infos 99 LITERATURVERZEICHNIS 103 Fußnoten 105 Anhang 5.1. Mögliche Wirtschaftsförderungen (für KMU s) - Stand März 2007 (siehe dazu auch 107 a) Informationsblatt zur Tiroler Beratungsförderung 107 b) Informationsblatt zur Forschungs-, Entwicklungsund Innovationsförderung 109 c) Informationsblatt zum Impulspaket Tirol 110 d) Informationsblatt zur Tiroler Internationalisierungsförderung 111 e) Informationsblatt zur Tiroler Kleinunternehmerförderung 112 f) Informationsblatt zur Tiroler Kooperationsförderung - In den Bereichen Innovation und Technologie 113 g) Informationsblatt zur Tiroler Nahversorgungsförderung 115 h) Informationsblatt zur Tiroler Privatzimmerförderung Leitfaden: Interview mit Unternehmensgründerinnen 117 Seite 10

11

12

13 Einleitung Liebe Gründerin, In Österreich gab es im Jahr (und damit erstmals über ) Unternehmensgründungen, davon entfielen auf Tirol. Auffällig ist ein bundesweites Ost-West-Gefälle während österreichweit die Gründungen um 6,3 % gestiegen sind, war die Entwicklung in Tirol von 2004 auf 2005 rückläufig. Basierend auf diesem Hintergrund wurde die Initiative.Frauen.Gründen ins Leben gerufen: Die Initiative.Frauen.Gründen setzt neue Maßnahmen für Frauen, die ein Unternehmen gründen wollen. Interessentinnen werden noch bis Juni 2007 KOSTENLOS betreut, begleitet und qualifiziert. Frauen werden darin bekräftigt, ihre Talente und Stärken zu erkennen, zu fördern und in eigene Lebenswege und Lebensräume einzubauen, um als Unternehmerinnen erfolgreich auftreten zu können. Seit Juli 2005 wurden über 100 Frauen bei der Planung und Umsetzung ihres eigenen Unternehmens unterstützt. Einige von ihnen haben bereits erfolgreich gegründet, andere stehen kurz davor. Unsere Angebote und Leistungen: Wir bieten Beratungen und Fortbildungen, die unterschiedlichste Themen, von der Geschäftsidee über die Finanzierung bis in die Nachgründungs- Seite 13

14 Handbuch für zukünftige Unternehmensgründerinnen phase, umschließen. Weiters wird die Wissenslandkarte (eine interaktive Internetplattform) geschaffen, auf der alles Wissenswerte über die Geschäftsgründung zu finden ist. Auf finden Unternehmerinnen übersichtlich freie Büro- und Geschäftsflächen in Innsbruck. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Vernetzung von Gründerinnen in regelmäßigen Treffen sowie ein Mentoring Angebot, bei dem jede Gründerin einer erfahrenen Unternehmerin über die Schulter sehen kann. Neben diesen Maßnahmen leistet die Initiative einen wichtigen Beitrag zum Gender Mainstreaming, mit dem Ziel, eine größere Geschlechte rgerechtigkeit in der Arbeitswelt zu erreichen und Ungerechtigkeiten und Benachteiligungen aufgrund des Geschlechtes aufzuheben bzw. zu verringern. Die Initiative.Frauen.Gründen ist ein Projekt im Rahmen der EU- Gemeinschaftsinitiative EQUAL und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit gefördert. Wir versuchen vor allem jene Frauen anzusprechen, die am Arbeitsmarkt benachteiligt werden und die die berufliche Selbständigkeit als Beschäftigungsalternative in Betracht ziehen: zum Beispiel Frauen ohne Erwerbsarbeit; Mütter, die nach der Babypause keine entsprechende Anstellung finden; Frauen, die nach einer längeren Arbeitspause wieder in den Beruf einsteigen möchten; Absolventinnen von Hoch- bzw. Fachschulen ohne Beschäftigung. Folgende PartnerInnen arbeiten aktiv im Projekt mit: Land Tirol, Hafelekar Unternehmensberatung, Wirtschaftskammer Tirol, B.A.T. - Bildungsagentur Wenzel GmbH, Aktion Tagesmütter, ibis acam Bildungs GmbH, VondiConsulting Unternehmensberatung Vondrak KEG, Innsbrucker Stadtmarketing GmbH, Institut FBI. Strategische PartnerInnen sind das AMS und der ÖGB Tirol. Weitere Informationen finden Sie unter Seite 14

15 Einleitung Kontakt: Mag. a Ingrid Kemper ibis acam gemeinnützige Bildungs GbmH Tel.-Nr Unser Handbuch für Sie als Gründerin: Dieses Handbuch richtet sich an alle Gründerinnen, die den Schritt in die Selbständigkeit wagen und sich über die Finanzierung Gedanken machen. Seite 15

16 Handbuch für zukünftige Unternehmensgründerinnen Das Bankgespräch Klein- und Mittelunternehmen sind ein wichtiges Fundament der österreichischen Wirtschaft, da sie 97 % der Tiroler Betriebe ausmachen und 50% der MitarbeiterInnen beschäftigen 1. Um ein Unternehmen zu gründen ist die Finanzierung eine wichtige Frage, mit der sich die zukünftigen UnternehmerInnen beschäftigen müssen. Vor allem seit der Umsetzung der Vorschriften von Basel II (wir werden in Kapitel 1 näher darauf eingehen) ist die Angst der Klein-UnternehmerInnen groß, dass die Bedingungen für den Erhalt eines Kredites noch schwieriger werden. Besondere Bedeutung haben die Basel II Regelungen gerade deshalb, weil viele der Kleinund Mittelunternehmen ihre Firmen hauptsächlich über Kredite und Darlehen finanzieren. Zu Beginn möchten wir die Situation in einem Kreditgespräch bei der Unternehmensgründung näher betrachten. Das Kreditgespräch ist immer ein Meinungsaustausch zwischen der Kreditwerberin 2 und der/dem BankberaterIn. Im Folgenden finden Sie allgemeine Behauptungen und Hintergründe, die beide GesprächspartnerInnen mitbringen 3. Seite 16

17 Einleitung Die Situation in einem Kreditgespräch Zwei ungleiche PartnerInnen Eigenschaften vieler Gründerinnen Unternehmensgründerinnen versuchen es lieber allein Sie gehen weniger Risiken ein Gründerinnen agieren oft im Dienstleistungsbereich und weniger im Produktbereich Gründerinnen starten kleiner Sie arbeiten häufig von zuhause aus Gründerinnen sind zuverlässiger als Gründer Sie lassen sich eher beraten als Männer Fehlende Sicherheiten Geringe Finanzierungsvolumina (ca Euro) Fehlende Businesspläne Mangelhafte Kenntnisse über Finanzierungsmöglichkeiten Verhandlungen Eigenschaften vieler BankberaterInnen Finanzieren eher ungern kleine Gründungen und Einzelunternehmen Partner- Innen sind wichtig Tragen ein Risiko, das sie finanziell abdecken müssen Unterliegen strengen Regelungen und sind betriebswirtschaftlich orientiert Wollen nicht fördern sondern finanzieren Finanzieren nicht Gründer- Innen sondern Gründungen Sie bewerten das Geschäftsmodell, Führungsqualität der Chefin/des Chefs und das Unternehmensrisiko Wenn wir die obigen Beschreibungen der PartnerInnen vergleichen, stellen wir fest, dass beide Personen während des Kreditgespräches unterschiedliche Ausgangspositionen mitbringen und deshalb auch unterschiedlich handeln werden. Das heißt, dass Sie sich als Gründerin auf diese Ausgangssituation in einem Kreditgespräch vorbereiten und auf die Hintergründe und Ziele der Bank einstellen sollten, um dieselbe Sprache zu sprechen und um Ihre Erfolgschancen auf einen Kredit zu erhöhen. Seite 17

18 Handbuch für zukünftige Unternehmensgründerinnen Sie müssen sich, um ein erfolgreiches Kreditgespräch zu führen, 1) über Ihre eigenen Ziele, Stärken und auch Schwächen, im Klaren sein 2) sich über die Ziele und Rahmenbedingungen der Banken informieren 3) Ihr Gespräch an diesen Kenntnissen orientieren und aufbauen. In diesem Handbuch haben wir Informationen rund um die Kreditfinanzierung für Unternehmensgründungen aufbereitet: Im ersten Abschnitt werden wir näher auf die (gesetzlichen) Regelungen der Kreditvergabe eingehen, das heißt es stehen die Bestimmungen von Basel II und auch der Begriff Rating im Mittelpunkt. Danach werden in Kapitel 2 die Ergebnisse einer Österreichischen Untersuchung zur Finanzierung von Unternehmen gegeben. Anschließend erfahren Sie in Kapitel 3 von erfolgreichen Unternehmerinnen, wie diese Ihre Unternehmen finanziert und Kreditgespräche geführt haben. Sie erhalten wertvolle Ratschläge. Zum Schluss in haben wir für Sie Leitfäden und Checklisten rund um das Thema Kreditgespräch aufbereitet. Seite 18

19 Einleitung Wie Sie dieses Handbuch nützen können? Die Informationen in Kapitel 1 3 liefern Ihnen einen kurzen Einblick und Überblick in die Situation der Gründerin bei Kreditgesprächen. Diese Inhalte sind eine gute Informationsgrundlage, um mit den nachfolgenden Checklisten zu arbeiten. Sie sind motiviert und bereit, sich näher mit dem Thema Finanzierung und dem Kreditgespräch auseinanderzusetzen - dann starten wir direkt ins Thema! Zu Beginn werden wir erläutern, was hinter dem Begriff Basel II steht, der seit einigen Monaten in aller Munde ist. Seite 19

20

21 Kapitel 1: Basel II & Ratingsysteme für Gründerinnen

22

23 1.Basel II & Ratingsysteme für Gründerinnen 1.1. Was ist Basel II? Wer in Zukunft einen Kredit aufnehmen will, lernt fast zwangsläufig eine neuen Begriff kennen: Basel II. Gemeint sind damit alle Vorschriften, die vorgeschlagen wurden, um das Risiko im Bankensystem abzusichern. So soll die Kreditvergabe vereinheitlicht werden und dadurch auch mehr Sicherheit und Stabilität am Kreditmarkt erreicht werden. Die Vorschriften traten zu Beginn des Jahres 2007 in allen EU-Staaten in Kraft 4, sie werden aber bereits seit längerem von den Banken angewendet. Banken müssen von nun an die Kreditwürdigkeit der Kreditansucher- Innen (Betriebe und auch PrivatkundInnen) stärker bewerten, das bedeutet, dass sie abschätzen müssen, ob der/die KreditnehmerIn die ausgeliehene Summe auch zurückzahlen kann. Allgemein befürchten viele Klein- und MittelunternehmerInnen einen erschwerten Zugang zu Krediten bzw. dass die Kredite teurer werden. Allerdings muss man sagen, dass diese Aussage nicht vereinheitlicht werden kann, sondern dass Unternehmen, die eine gute Kreditwürdigkeit aufweisen, auch eine Verbesserung der Bedingungen erwarten können. Je risikoreicher das Unternehmen ist, desto mehr Eigenkapital wird von den Banken für ihre eigene Absicherung benötigt. Für den/die KreditnehmerIn bedeutet dies, dass dann der Kredit teurer wird und er/sie einen höheren Zinssatz zahlen muss. Das schließt aber auch mit ein, dass bei einer guten Einschätzung des/der KreditwerberIn der Zinssatz sinkt und der Kredit billiger wird. Einen zentralen Bestandteil der Basel II Bestimmungen bildet das Rating, auf das wir nun näher eingehen. Seite 23

24 Handbuch für zukünftige Unternehmensgründerinnen 1.2. Das Rating (=die Bewertung) Um die Unternehmen zu beurteilen und das Risiko der Kreditvergabe zu bewerten, verwenden BankberaterInnen das so genannte Rating System. Bei diesem versuchen sie, die Unternehmen objektiv und einheitlich zu bewerten und zu schätzen, ob diese ihre Zahlungsverpflichtungen vereinbarungsgemäß erfüllen werden können 5. Dabei werden die Kreditansucher-Innen mit Punkten bewertet und benotet. Je wahrscheinlicher eine pünktliche und vereinbarungsgemäße Rückzahlung geschätzt wird, desto mehr Punkte erhält ein Unternehmen und desto besser fällt die Benotung aus. Wie werden Sie als Unternehmerin bewertet? Zielsetzung des Rating- Verfahrens ist, dass bei jedem Kreditansuchen dieselben Kriterien und Fakten untersucht werden. Im Allgemeinen laufen die Ratings folgendermaßen ab: alles in allem kann gesagt werden, dass zwei große Informationsblöcke bewertet werden. Quantitative Kriterien (Hard facts) & qualitative Kriterien (Soft facts) Grundlage für die quantitative Beurteilung sind Daten aus dem Finanzund Rechnungswesen. Es werden Berechnungen angestellt und Kennzahlen ermittelt. Beispiele sind eine Analyse der Eigenkapitalausstattung (Berechnung der Eigenkapitalquote), die Beurteilung der Finanzlage und der Zahlungsfähigkeit, oder auch die Abschätzung der zukünftigen Erträge. Aus diesem Grunde benötigen die BankkundenbetreuerInnen von Ihnen auch Unterlagen wie Einnahmen-Ausgaben-Rechnungen, Bilanzen, den Finanzteil der Businesspläne etc. (In den Leitfäden zur Vorbereitung auf das Kreditgespräch des Kapitels 4 gehen wir noch einmal näher auf die erforderlichen Unterlagen ein.) Seite 24

25 1.Basel II & Ratingsysteme für Gründerinnen Neben diesen Berechnungen ist es für die Kreditvergabe ebenso wichtig, die Soft Facts, dh. die Qualität der Unternehmensgründung und des Rechnungswesens zu ermitteln. Kriterien sind beispielsweise Managementfähigkeiten, das heißt, die Persönlichkeit der Unternehmerin/des Unternehmers bzw. seine/ihre Erfahrungen und Stärken, die angebotenen Produkt- und Dienstleistungen, Abhängigkeit von KundInnen und LieferantInnen oder das wirtschaftliche Umfeld. Oft wird auch die KundIn-Bank-Beziehung als wichtiger Anhaltspunkt gesehen. Anhand der qualitativen Bewertung können Banken besonders gut die zukünftige und dauerhafte Leistungsfähigkeit der Unternehmung beurteilen. Bei der Kreditvergabe sind Kreditsicherheiten (zb Versicherungen, Sparbücher, etc.) ebenfalls wesentlich. Sie werden zwar im Ratingverfahren selbst nicht direkt berücksichtigt, jedoch können sie die Kreditkonditionen, das bedeutet den Preis für das Darlehen 6, maßgeblich beeinflussen 7. Besonders wichtig ist den Banken, dass der/die zukünftige UnternehmerIn alle wichtigen Informationen übersichtlich zur Verfügung stellt. Ein gutes Verhältnis und ein offenerer Informationsaustausch zwischen der/dem GründerIn und der/dem BankberaterIn werden angestrebt. 8 Abschließend soll noch darauf aufmerksam gemacht werden, dass die Rating-Systeme der einzelnen Banken unterschiedlich sein können und man sich deshalb das Rating-System der jeweiligen Bank erklären lassen sollte. So werden die Auswertungen (= Rating-Ergebnisse) bei verschiedenen Banken vergleichbar 9. Seite 25

26 Handbuch für zukünftige Unternehmensgründerinnen 1.3. Was bedeutet Basel II für Gründerinnen? Sind die Regelungen von Basel II wirklich feindlich für GründerInnen von Kleinstunternehmen? Dass gerade für Unternehmen mit einer guten Kreditwürdigkeit die Chancen auf einen Kredit nicht schlechter werden, haben wir oben schon erwähnt. Um allgemein den Klein- und Mittelunternehmen die Finanzierungs- Chancen nicht unmäßig zu erschweren, wurden weitere Erleichterungen bewirkt. Es wurde beschlossen, dass Unternehmenskredite, die weniger als 1 Million Euro betragen, den Privatkrediten gleichgestellt werden. Bei diesen wird im Vergleich zu Unternehmenskrediten weniger Eigenkapital verlangt und ein geringerer Risikoaufschlag gefordert. Somit werden diese Kredite billiger. Es wurden ebenfalls günstige Kreditbedingungen für Unternehmen, die weniger als 50 Mio. Umsatz machen, sowie für einige spezielle Kleinkredite (zb für Kreditkartenforderungen), beschlossen. All diese Regelungen sollen Klein- und Mittel-Unternehmen fördern 10. Auch wenn die Regelungen, wie wir beschrieben haben, nicht in jedem Fall eine Verschlechterung für GründerInnen darstellen, betreffen sie Gründerinnen/Unternehmerinnen dennoch bei jedem Kreditgespräch durch das Ratingverfahren. Deshalb sollten Sie sich beim Kreditgespräch auf die Rating-Anforderungen vorbereiten, um die Erfolgschanchen Ihres Unternehmens im Bankgespräch nachzuweisen. Seite 26

27 1.Basel II & Ratingsysteme für Gründerinnen Wie sind Sie als Unternehmerin gerüstet für Basel II 11 : Sie verfügen über eine durchdachte und erfolgreiche Unternehmensführung Ihre Daten sind immer auf dem laufenden Stand Ihre Finanzstruktur ist sehr gut (vor allem das Eigenkapital) bzw. nützen Sie Förderungen zur Verbesserung Ihrer Kreditwürdigkeit Sie können einen guten Businessplan vorweisen Sie besitzen Kreditsicherheiten Im Gegensatz dazu möchten wir hier kurz noch einmal darauf eingehen, warum viele Kredite von den Banken abgelehnt werden 12 : Mangelnde persönliche Qualifikation Keine ausreichenden Kenntnisse über Markt und Wettbewerb Keine ausreichende Finanzierungsplanung (Umlaufvermögen, Startkosten) Mangelndes Eigenkapital Die Unternehmensidee- und das Geschäftskonzept wurden nicht überzeugend genug präsentiert Unklare bzw. unverständliche und unübersichtliche Geschäftspläne Denken Sie besonders daran, jene Kriterien zu verbessern, die für Banken Seite 27

28 Handbuch für zukünftige Unternehmensgründerinnen bei der Kreditvergabe im Rahmen des Ratings wichtig sind. Im Folgenden sind einige Punkte näher dargestellt: Bei den Quantitativen Faktoren (Hard Skills oder Hard Facts): Finanzierung und Zahlungen: Besonders wichtig für die Wettbewerbsfähigkeit und Stabilität eines Unternehmens ist die ausreichende Ausstattung mit Eigenkapital. Allerdings ist in Österreich die Eigenkapitalquote eher niedrig 13. Während Kleinst- und Klein-Unternehmen mit einem Umsatz von weniger als 7 Mio in Österreich durchschnittlich 13 % Eigenkapital aufweisen, sind es in anderen europäischen Ländern deutlich mehr (Belgien 40 %, Frankreich 34 %, Italien 26 %, Deutschland 14 %) 14. Überlegen Sie sich, wie Sie die Eigenkapitalstruktur Ihres Unternehmens verbessern können. Denken Sie über andere KapitalgeberInnen, Förderungen, etc. nach. Ein weiterer Punkt bei der Finanzierung ist die fristengerechte Finanzierung (=Goldene Finanzierungsregel), das heißt dass langfristig benötigtes Kapital auch langfristig finanziert werden soll 15. Auch eine gut überdachte Handhabung und Kontrolle der Forderungen an Ihre KundInnen und der Bezahlung von Schulden an Ihre LieferantInnen hat positiven Einfluss auf Ihre Rating-Bewertung. Kontrollieren Sie Ihre KundInnenzahlungen stetig und begleichen Sie Ihre Schulden/ Verbindlichkeiten an LieferantInnen möglichst mit Skontoabzug. Die Führung Ihres Betriebsmittelkontos (aber auch des Privatkontos) ist für die Bank eine gute Informationsquelle und Anhaltspunkt. Vermeiden Sie Überziehungen, Zahlungsverzögerungen, etc. Seite 28

29 Bereiten Sie einen Zahlungsplan vor, und stellen Sie sicher, dass Sie jederzeit alle fälligen Zahlungen gut begleichen können. Ermöglichen Sie Kennzahlenberechnungen (Renditekennzahlen, Ertragskennzahlen, Umsatzkennzahlen, Kosten- und Leistungskennzahlen, Schuldentilgungspotenzial): Umsatz, Ihre Ausgaben, Erträge, Einnahmen und Gewinn Ihrer Unternehmung müssen aus Ihren Unterlagen gut ersichtlich sein. Berücksichtigen Sie auch Ihre privaten Ausgaben und Verhältnisse. Bei den Qualitativen Faktoren (Soft Skills oder Soft Facts): Eine gute Möglichkeit zur Verbesserung der eigenen Kredit-Chancen ist die Erstellung eines Business Plans. Ein guter Businessplan (=Geschäftsplan) enthält alle notwendigen Informationen über die GründerIn, den Markt, das Umfeld etc. Mehr Informationen zum Thema Businessplan finden Sie in unserem Handbuch Chancen und Risiken für Frauen als Kleinstkreditnehmerinnen in Tirol, das auf der seite info herunter zu laden ist Seite 29

30

31 Kapitel 2: Ein paar Eckdaten zum Thema Gründerinnen und Finanzierung - Wie finanzieren österreichische Gründerinnen ihre Firmen?

32

33 2. Wie finanzieren österr. Gründerinnen ihre Firmen? In den folgenden Seiten stellen wir die Ergebnisse einer Umfrage vor, in der untersucht wurde, wie österreichische Unternehmerinnen ihre Firma finanziert haben. Zugleich wurde erforscht, wo die Unterschiede zwischen Männern und Frauen bei der Gründungsfinanzierung liegen Kapitalbedarf und Verhältnis von Eigenmittel / Fremdkapital Die Höhe des benötigten Gründungs-Kapitals: Ein wenig mehr als die Hälfte aller Frauen benötigen weniger oder bis zu Euros für ihre Selbständigkeit. Ungefähr jede 5. Frau (18%) benötigt zwischen und Euros. In Summe kann gesagt werden, dass fast ¾ aller Frauen mit einem Gesamtbetrag von Euros auskommen 16. Hier gibt es Unterschiede in Hinsicht auf die Unternehmensform/ Rechtsform. Besonders bei der Gründung von Einzelunternehmen wird weniger Geld benötigt als bei der Gründung von Personenunternehmen (OHG, KG) oder Kapitalgesellschaften (GmbH, AG). Ein weiterer Unterschied kann in den unterschiedlichen Branchen festgestellt werden: so benötigen Unternehmerinnen als neue Selbständige, in den Gebieten Bank und Versicherung, Information und Consulting deutlich weniger Kapital als zum Beispiel Frauen, die im Tourismus, Gewerbe und Handwerk und im Handel gründen möchten. In der Gründungsphase müssen die Unternehmerinnen für ihren Lebensunterhalt aufkommen. Etwas mehr als die Hälfte der Frauen leben in der Gründungszeit von ihren bisherigen Ersparnissen (54%), jede 4. Frau (24%) lebt vom Gehalt des Partners/der Partnerin. Was an dieser Stelle hervorge- Seite 33

34 Handbuch für zukünftige Unternehmensgründerinnen hoben werden soll, ist, dass ca. 21 % der Frauen aus der Unselbständigkeit heraus gründen, das heißt dass sie während der Gründungsphase noch arbeiten. Eigenkapital oder Fremdkapital 57 % der Frauen geben an, ihr Unternehmen gänzlich durch Eigenkapital zu finanzieren, was wahrscheinlich durch den relativ geringen Kapitalbedarf begründet werden kann 17. Im Vergleich dazu nehmen ca. 1/3 der Gründerinnen einen Bankkredit auf. Wenn dies der Fall ist, dann beläuft sich der Anteil des Fremdkapitals bei ca. 60 % der Gesamtfinanzierung und das Eigenkapital bei ungefähr 40 %. Beim Vergleich zwischen Männern und Frauen zeigt sich, dass Frauen weniger oft einen Kredit aufnehmen als Männer. Als Gründe können der höhere Kapitalbedarf der Männerunternehmen und die angeblich besseren Erfolgschancen bei den Banken angenommen werden 18. Frauen hingegen greifen mehr auf informelle Finanzierungsquellen zurück, zb leihen sie sich Geld von Familienmitgliedern. Relativ wenige der Gründer und Gründerinnen (7 bis 8 %) gaben an, Förderzuschüsse wie zum Beispiel des aws, Land, AMS etc. in Anspruch zu nehmen Fremdfinanzierung durch Banken Art der gewährten bzw. genützten Kredite: Am häufigsten nutzen Frauen Überziehungskredite auf neuen Geschäftsgirokonten (ca. 36 %). Vor allem, wenn die Frauen über Euro benötigen aber auch bei kleineren Summen, nützen sie am Seite 34

35 2. Wie finanzieren österr. Gründerinnen ihre Firmen? öftesten Investitionskredite in Verbindung mit Geschäftsgirokonten mit Überziehungsrahmen (insgesamt 30 % der Befragten). 26 % nützen ausschließlich Investitionskredite, und schließlich richten 21 % Überziehungskredite auf den bisherigen Girokonten ein. Positiv anmerken lässt sich, dass Frauen geförderte Kredite öfter beanspruchen als Männer. Abb. 1: Finanzierungsformen nach Geschlecht 19 geförderte Investitions- und/ oder Betriebsmittelkredit 14% 20% Männer Frauen Investitionskredit mit Rückzahlungsrate plus Geschäftskonto mit Überziehungsrahmen 30% 35% Investitionskredit mit Rückzahlungsrate 20% 26% Überziehungskredit auf neuem Geschäftsgirokonto 36% 41% Überziehungskredit am bisherigen Girokonto 21% 28% Anmerkung: Mehrfachnennungen möglich 0% 10% 20% 30% 40% 50% Seite 35

36 Handbuch für zukünftige Unternehmensgründerinnen 2.3. Bankkontakte Anzahl der kontaktierten Kreditinstitute Viele Frauen wenden sich nur an eine einzige Bank. In Österreich sind es 53 % der Gründerinnen. Hier möchten wir die Unterschiede zwischen Männern und Frauen unterstreichen, denn männliche Gründer wenden sich tendenziell öfter an 2 oder mehr Banken. Nur jeweils 20 % der Frauen kontaktierten 2 bzw. 3 Banken. Idealerweise sollte jede Gründerin sich jedoch an mehrere Banken wenden, wie sie in den Unterlagen zur Vorbereitung auf das Bankgespräch (siehe Kapitel 4) noch einmal lesen werden. Gründe für eine Kredit-Absage 20 31% der befragten GründerInnen geben an, dass ihr Kreditansuchen (einmal od. mehrmals) von einer Bank abgelehnt wurde. Meist stehen folgende Argumente im Vordergrund: 1. mangelnde Sicherheiten (ca. ¾ aller Frauen) 2. zu geringes Kreditvolumen 3. negativ beurteilter Businessplan 4. sonstige Gründe, zb Basel II / Umsatz, Branche nicht garantiert, fremde Branche Seite 36

37 2. Wie finanzieren österr. Gründerinnen ihre Firmen? Abb. 2: Gründe für die Ablehnung bei Banken 21 negativ beurteilter Businessplan etc. 5% sonstige Gründe 19% zu geringes Kreditvolumen 3% mangelnde Sicherheit 73% Sicherheiten 22 : Im vorherigen Absatz haben wir bemerkt, dass viele der Ansuchen für Bankkredite aufgrund von fehlenden Sicherheiten abgelehnt wurden. Dadurch zeigt sich die Bedeutsamkeit von Sicherheiten im Bankgespräch auf. Bei mehr als ¾ der Kreditansuchen verlangen die KreditberaterInnen Sicherheiten; und es ist nicht überraschend, dass die Wichtigkeit der Sicherheiten mit der Höhe des Kapitalbedarfs zunimmt. Seite 37

38 Handbuch für zukünftige Unternehmensgründerinnen Die Banken verlangen beispielsweise folgende Sicherheiten: Bürgschaften, entweder durch Familienmitglieder/ Verwandte oder FreundInnen/ Bekannte Risikoversicherungen Hypotheken Sonstige Arten von Sicherheiten: (Ab-)Lebensversicherungen, Blankowechsel, Eigenkapital (Sparbücher, Aktien usw.), Bausparverträge, Grundbucheinträge, Aufträge, persönliche Haftung, Wohnung 2.4. Geschäftsplan/Businessplan 23 Der Businessplan, oder auch Geschäftsplan genannt, ist unbestritten ein nützliches und wichtiges Werkzeug und Unterlage für das Kreditgespräch. Bei ungefähr der Hälfte aller Kredit-Beratungen in Österreich wird ein Geschäftsplan verlangt. Ein guter Geschäftsplan ist umso wichtiger, umso höher die Finanzierungssumme ist. Manche KreditnehmerInnen müssen/können jedoch den Banken anstelle des Businessplans andere Dokumente, wie zb eine Einnahmen-Ausgaben- Rechnung, eine Bilanz oder auch Unternehmenskonzepte vorlegen. Seite 38

39 2. Wie finanzieren österr. Gründerinnen ihre Firmen? 2.5. Zufriedenheit mit der Beratung 24 In der Umfrage erörterte man auch die Zufriedenheit der GründerInnen mit den Beratungsleistungen der Banken. Ca. 70 % aller Gründer & Gründerinnen waren mit der Bankberatung zufrieden. Diejenigen, die dies nicht waren, gaben folgende Gründe an: Gründe für Unzufriedenheit mit Finanzierungsberatung der Banken 25 schlechte bzw. keine Beratung 51% keine Fachleute in der Bank 16% Bank verfolgt nur eigene Interessen 9% zu viele Sicherheiten und Eigenkapital verlangt 9% zu hohe Zinsen 9% Ablehnung weil EinzelunternehmerIn bzw. kleines Unternehmen 4% Ablehnung weil Frau 3% 100% Tipps der GründerInnen für Verbesserungen bei der Finanzierung: Wenn man die GründerInnen nach Vorschlägen für Änderungen/ Verbesserungen der Finanzierung ihrer Unternehmen befragt, dann stimmen viele dafür, mehr Eigenkapital anzusparen. Als nächster Ratschlag, sollten GründerInnen bei mehreren Banken Kreditangebote einholen. Erwähnenswert ist auch der Tipp, sich über Förderungen besser zu informieren und diese zu Seite 39

40 Handbuch für zukünftige Unternehmensgründerinnen beanspruchen. Ein Teil der Befragten würde auch versuchen, bei den Banken selbstbewusster und kompetenter aufzutreten. Dies ist vor allem bei Frauen ein wichtiger Punkt. Was die Befragten heute bei der Finanzierung anders machen würden (nach Geschlecht) sonstige 6% 14% Männer Frauen Förderungen beanspruchen 9% 8% im größeren Rahmen gründen 2% 0% nicht mehr gründen 5% 5% besser planen 3% 5% besser informieren 3% 5% keine Finanzierung durch Banken 3% 6% selbstbewußter und kompetenter auftreten 2% 4% bei mehreren Banken anfragen, mehr Infos über Finanzierungsmöglichkeiten mehr Eigenkapital ansparen 14% 10% 15% 11% längerfristigen, höheren Kredit 8% 5% nichts 30% 28% 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% Seite 40

Finanzierung und Förderungen von Betriebsgründungen

Finanzierung und Förderungen von Betriebsgründungen Finanzierung und Förderungen von Betriebsgründungen Mag. Bettina Kronfuß s Gründer Center / Sparkasse OÖ 20. September 2007 1 Finanzierung / Grundlagen Rechtzeitige Planung / Vorbereitung à ist Eigenkapital

Mehr

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung:

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung: Aktuelle Information für den Monat Juni 2012 Basel III und die Auswirkungen auf den Mittelstand - kurze Übersicht und Handlungsempfehlungen - Kaum sind die Änderungen aus Basel II nach langer Diskussion

Mehr

Bankengespräch. 13.04.2013 Franz Bauer, Florian Bierling VR-Bank Werdenfels eg

Bankengespräch. 13.04.2013 Franz Bauer, Florian Bierling VR-Bank Werdenfels eg Bankengespräch 13.04.2013 Franz Bauer, Florian Bierling VR-Bank Werdenfels eg Agenda Wichtige Gründereigenschaften Der Weg zum Kredit Das wichtigste in Kürze- Inhalt im Bankengespräch Fachbegriffe die

Mehr

Existenzgründung/ Beratung bei der Sparkasse Hohenlohekreis

Existenzgründung/ Beratung bei der Sparkasse Hohenlohekreis Existenzgründung/ Beratung bei der Firmen- und Gewerbekunden Michael Fünfer I. Was ist das Entscheidende: Eine gute Vorbereitung ist alles. Eine marktfähige Geschäftsidee, zur Gründung einer nachhaltigen

Mehr

In diesem Abschnitt erfahren Sie, woher Sie Geld für Ihre Investitions- und Gründungskosten bekommen können.

In diesem Abschnitt erfahren Sie, woher Sie Geld für Ihre Investitions- und Gründungskosten bekommen können. Finanzierung und Fördermittel In diesem Abschnitt erfahren Sie, woher Sie Geld für Ihre Investitions- und Gründungskosten bekommen können. Der Finanzierungsplan gibt Auskunft darüber, wie viel Eigenkapital

Mehr

Engagierte Menschen. konsequent fördern

Engagierte Menschen. konsequent fördern Engagierte Menschen konsequent fördern Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend bietet die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbh (aws) für Unternehmensgründungen bzw.

Mehr

Umgang des Handwerksbetriebes mit der Bank. VR Bank Südpfalz

Umgang des Handwerksbetriebes mit der Bank. VR Bank Südpfalz Wir machen den Weg frei Umgang des Handwerksbetriebes mit der Bank VR Bank Südpfalz Ihr Referent am heutigen Tag Clifford Jordan Leiter Firmenkundenbetreuung und Generalbevollmächtigter der VR Bank Südpfalz

Mehr

Der Bankkredit als klassische Finanzierungsform

Der Bankkredit als klassische Finanzierungsform Der Bankkredit als klassische Finanzierungsform Leiterin, Steiermärkische Bank und Sparkassen AG Sparkassenplatz 4, 8010 Graz Tel.: 050 100 36382 mail: dagmar.eigner-stengg@steiermaerkische.at web: www.gruender.at,

Mehr

in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH und der Frankfurt School of Finance & Management

in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH und der Frankfurt School of Finance & Management in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH und der Frankfurt School of Finance & Management F r a n k f u r t S c h o o l. d e Frankfurt School of Finance & Management ConCap Connective

Mehr

Thema: Existenzgründungsfinanzierung KfW Gründerkredit ERP-Kapital KfW-Unternehmerkredit Mikrokredit Stichwort Eigenkapital Gerade in der Startphase eine Existenzgründung benötigen Gründer für den Unternehmensaufbau,

Mehr

Lassen Sie den Konjunktiv zu Hause! Tipps für Gründerinnen im Finanzierungsgespräch. Prof. Dr. Heinz Klandt Dipl.-Psych.

Lassen Sie den Konjunktiv zu Hause! Tipps für Gründerinnen im Finanzierungsgespräch. Prof. Dr. Heinz Klandt Dipl.-Psych. Lassen Sie den Konjunktiv zu Hause! Tipps für Gründerinnen im Finanzierungsgespräch Prof. Dr. Heinz Klandt Dipl.-Psych. Dorothea Kissel ExpertInnen beobachten deutliche Unterschiede zwischen Männern und

Mehr

KfW-Unternehmensbefragung 2015

KfW-Unternehmensbefragung 2015 KfW-Unternehmensbefragung 2015 Branchenspezifische Auswertung für die ITK-Wirtschaft Berlin, Juni 2015 Inhalt 1. Zentrale Ergebnisse Seite 2 2. Teilnehmerstruktur Seite 5 3. Unternehmensfinanzierung und

Mehr

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Finanzierungsmöglichkeiten für Existenzgründer/Jungunternehmer Bad Tölz, 03.03.2007 Ihr Referent Robert Nau KfW Mittelstandsbank Ludwig-Erhard-Platz 1

Mehr

Kampagne für Weitermacher Herausforderung Unternehmensnachfolge

Kampagne für Weitermacher Herausforderung Unternehmensnachfolge Kampagne für Weitermacher Herausforderung Unternehmensnachfolge Finanzierung des Generationenwechsels Volker Leber Bürgschaftsbank Hessen Fulda, 21.06.2011 Bürgschaftsbank Hessen GmbH Selbsthilfeeinrichtung

Mehr

Checkliste 3 Vorbereitung auf ein Bankgespräch

Checkliste 3 Vorbereitung auf ein Bankgespräch Checkliste 3 Vorbereitung auf ein Bankgespräch Ganz egal ob Sie Startkapital für Ihr Unternehmen benötigen oder nur einen Kontokorrentkreditrahmen für die Abwicklung Ihrer laufenden Geschäfte benötigen,

Mehr

Businessplan, Finanzierung und Förderung für Kleinunternehmen Alexander Stockinger, WKOÖ Gründer-/Förder-Service

Businessplan, Finanzierung und Förderung für Kleinunternehmen Alexander Stockinger, WKOÖ Gründer-/Förder-Service Businessplan, Finanzierung und Förderung für Kleinunternehmen Alexander Stockinger, WKOÖ Gründer-/Förder-Service Über mich und meinen Input Über mich Betriebswirt Seit ca. 12 Jahren im Geschäft Mitarbeiter

Mehr

Finanzierung wer soll das bezahlen?

Finanzierung wer soll das bezahlen? 40 Finanzierung wer soll das bezahlen? Kapitel 16 Geldquellen Finanzierung wer soll das bezahlen? Nachdem Sie nun wissen, wie hoch Ihr Kapitalbedarf ist, müssen Sie sich Gedanken darüber machen, wie Sie

Mehr

Finanzierung von Existenzgründungen

Finanzierung von Existenzgründungen Finanzierung von Existenzgründungen Inhaltsübersicht Der Geschäftsplan / Businessplan Weitere notwendige Finanzierungsunterlagen Sonstige Aspekte bei der Existenzgründung Finanzierungsarten und Mittelgeber

Mehr

Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch. Jochen Oberlack

Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch. Jochen Oberlack Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Jochen Oberlack 1 Öffentliche Finanzierungshilfen Tipps für das Kreditgespräch 2 Der Weg zur optimalen Finanzierung DAS BANKGESPRÄCH Auswahl

Mehr

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright Projekt / Firma Kontaktadresse Verfasser Datum Copyright UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen 0. Der Businessplan Einleitung Der Businessplan ist ein wichtiges und nützliches Hilfsmittel

Mehr

Existenzgründung Businessplan

Existenzgründung Businessplan Existenzgründung Businessplan Ein Muster-Fragenkatalog zur Erstellung Ihres Businessplans Erstellt von: Christina Zett Treppenstraße 5 Projektbüro: Mühlenstraße 5 58285 Gevelsberg 2008 Zett-Unternehmensberatung

Mehr

Geschäftsplan / Business Plan

Geschäftsplan / Business Plan Qualifizierung für Flüchtlinge Datum:... Geschäftsplan / Business Plan Wir bitten Sie, das Formular so ausführlich wie möglich auszufüllen. Wenn notwendig, kontaktieren Sie bitte Ihre Verwandten oder Freunde

Mehr

Einige Zitate und Pressemeldungen zum Thema Unternehmensfinanzierung und Basel II:

Einige Zitate und Pressemeldungen zum Thema Unternehmensfinanzierung und Basel II: Einige Zitate und Pressemeldungen zum Thema Unternehmensfinanzierung und Basel II: Die Finanzierung von Unternehmensgründern wird mit Basel II vermehrt Aufgabe der öffentlichen Hand werden. Zit. Vize-Gouverneurin

Mehr

Der Businessplan Im Wesentlichen der Baustein Kapitalbedarf im Besonderen

Der Businessplan Im Wesentlichen der Baustein Kapitalbedarf im Besonderen Von der Idee bis zum Ziel Der Businessplan Im Wesentlichen der Baustein Kapitalbedarf im Besonderen 1 Agenda 1. Grundsätzliches: Warum ein Businessplan? 2. Welche Form ist die richtige? 3. Was gehört zu

Mehr

StartUp-Checklisten für Ihr Konzept.

StartUp-Checklisten für Ihr Konzept. StartUp-Checklisten für Ihr Konzept. Erstellen Sie nun Ihr Unternehmenskonzept und nützen Sie dafür die Checklisten auf den folgenden Seiten. Sämtliche Punkte, die Sie hier finden, sollten in Ihrem schriftlich

Mehr

Basel II aus Sicht der Bank

Basel II aus Sicht der Bank Basel II aus Sicht der Bank Mag. Sabine Pramreiter 11. September 2008 Basel II aus Sicht der Bank Basel II in Österreichischen Banken Ratingverfahren Finanzierung Finanzplanung Tools zur Ratingverbesserung

Mehr

Ich brauche Geld Erfolgreiche Finanzierungsverhandlungen mit der Bank

Ich brauche Geld Erfolgreiche Finanzierungsverhandlungen mit der Bank NewCome 2011 - Erfolgreiche Finanzierungsverhandlungen mit der Bank 1./2.4.2011Seite 1 Ich brauche Geld Erfolgreiche Finanzierungsverhandlungen mit der Bank NewCome 2011 Messe und Landeskongress rund um

Mehr

Finanzen im Plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel Überarbeitet September 2008. Eigen- oder Fremdfinanzierung? Die richtige Mischung macht s!

Finanzen im Plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel Überarbeitet September 2008. Eigen- oder Fremdfinanzierung? Die richtige Mischung macht s! Finanzen im Plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel Überarbeitet September 2008 Eigen- oder Fremdfinanzierung? Die richtige Mischung macht s! Die goldene Bilanzregel! 2 Eigenkapital + langfristiges

Mehr

Wie viel Haus kann ich mir leisten? Mittwoch, den 03. Februar 2010 um 07:45 Uhr - Aktualisiert Donnerstag, den 12. Januar 2012 um 15:06 Uhr

Wie viel Haus kann ich mir leisten? Mittwoch, den 03. Februar 2010 um 07:45 Uhr - Aktualisiert Donnerstag, den 12. Januar 2012 um 15:06 Uhr Sie haben sich entschlossen, ein Haus zu kaufen oder zu bauen? Eine gute Entscheidung aber auch eine sehr weitgehende. Die nächsten Jahre (oder besser Jahrzehnte) werden Ihr Leben durch diese Entscheidung

Mehr

aws Garantien Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International

aws Garantien Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International aws Garantien Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International Wachstum garantiert finanziert Sie wollen ein Unternehmen gründen oder Wachstumsschritte setzen? Sie wollen die

Mehr

Deutsches Mikrofinanz Institut

Deutsches Mikrofinanz Institut Mehr Mikrokredite für Starter und Kleinunternehmen Auftaktveranstaltung Projekt 5.000 Markteintrittsstrategien für Mikrofinanzierer Stuttgart, 24. September 2007 Hajo Streitberger Deutsches Mikrofinanz

Mehr

Finanzierung und Bankgespräch. Andreas Graf Gründer Center Salzburger Sparkasse Oktober 2014

Finanzierung und Bankgespräch. Andreas Graf Gründer Center Salzburger Sparkasse Oktober 2014 Finanzierung und Bankgespräch Andreas Graf Gründer Center Salzburger Sparkasse Oktober 2014 Finanzierung vorbereiten Um sich auf die Finanzierung Ihrer Unternehmensgründung oder übernahme vorzubereiten,

Mehr

INA. IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins

INA. IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins MCB.Mothwurf+Mothwurf INA IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins Wiener Börse AG, A-1014 Wien Wallnerstraße 8, P.O.BOX 192 Phone +43 1 53165 0 Fax +43 1 53297 40 www.wienerborse.at info@wienerborse.at

Mehr

Unternehmerschule, 20.04.2013. Inhalte eines Unternehmenskonzeptes Schritte der Gründung Gewerberecht

Unternehmerschule, 20.04.2013. Inhalte eines Unternehmenskonzeptes Schritte der Gründung Gewerberecht Unternehmerschule, 20.04.2013 Inhalte eines Unternehmenskonzeptes Schritte der Gründung Gewerberecht Gründerservice / Junge Wirtschaft Dr. Hans-Joachim Pichler, M.B.L. T 0662/88 88-566 E hpichler@wks.at

Mehr

Ergebnisse der Handwerkskammer Münster im Rahmen einer bundesweiten ZDH-Umfrage Herbst 2010

Ergebnisse der Handwerkskammer Münster im Rahmen einer bundesweiten ZDH-Umfrage Herbst 2010 Finanzierungssituation der Handwerksunternehmen Ergebnisse der Handwerkskammer Münster im Rahmen einer bundesweiten ZDH-Umfrage Herbst 2010 Teilnehmer der Umfrage An der Umfrage beteiligte Betriebe nach

Mehr

Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II

Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II Ein Thema für das Gesundheitswesen? 26.07.2004 2004 Dr. Jakob & Partner, Trier www.dr-jakob-und-partner.de 1 Was bedeutet Basel II? Nach 6-jährigen

Mehr

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK Die ersten Schritte zum erfolgreichen Sparen und Anlegen sind leicht. Nehmen Sie sich einfach etwas Zeit und füllen Sie die folgenden Listen aus. Bei Fragen zu Ihrer

Mehr

Vortragsveranstaltung vom 09.11.2010. Finanzierungsmodelle. Christian Hafer Investitionsberater der Sparkasse Paderborn

Vortragsveranstaltung vom 09.11.2010. Finanzierungsmodelle. Christian Hafer Investitionsberater der Sparkasse Paderborn Vortragsveranstaltung vom Finanzierungsmodelle Investitionsberater der Sparkasse Seite 1 Seite 2 Warum nicht?...karriere als Selbständige/r! Gründerinnen und Gründer erfüllen sich in der Regel einen ganz

Mehr

Bereit für s Bankgespräch?

Bereit für s Bankgespräch? Hannover Bereit für s Bankgespräch? Anke Czech Die Sparkasse Hannover (31.12.2009) Unser Unternehmen: Geschäftsvolumen 13,2 Mrd. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen 2.381 Unser Angebot: Filialen 107 VermögensberatungsCenter

Mehr

Gründungsforum Region Göttingen

Gründungsforum Region Göttingen Niedersächsische Bürgschaftsbank (NBB) GmbH Mittelständische Beteiligungsgesellschaft (MBG) GmbH Gründungsforum Region Göttingen - Woher nehmen, wenn nicht..? 18. November 2013 Lars Luther Niedersächsische

Mehr

Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt

Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, 4. Quartal 2010 Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt Zum Jahresende 2010 hält das Konjunkturhoch

Mehr

Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittel Experten. Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch

Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittel Experten. Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittel Experten. Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Themenschwerpunkte Tipps für das Kreditgespräch Öffentliche Finanzierungshilfen 2 Regeln

Mehr

Starthilfe und Unternehmensförderung. Finanzierungsalternativen

Starthilfe und Unternehmensförderung. Finanzierungsalternativen Starthilfe und Unternehmensförderung Finanzierungsalternativen Merkblatt Finanzierungsalternativen Art des Kapitals Beschreibung Vorteile/Nachteile/Voraussetzungen Private Ersparnisse/Sachen Erwirtschaftete

Mehr

Ihr Unternehmen Ihre Finanzierung

Ihr Unternehmen Ihre Finanzierung Ihr Unternehmen Ihre Finanzierung Für Gründer ziel sicher finanzieren Unser Ziel: Gründung aus eigener Kraft. Viele Unternehmensgründende, egal aus welcher Branche, haben ausgereifte und zukunftsorientierte

Mehr

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I.

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Quartal 2015 Zugang zu Fremdkapital für Unternehmen weitgehend problemlos Nur 6,4 % der Hamburger Unternehmen

Mehr

austria wirtschaftsservice 2013 05 07 Ried MMag. Treer Christian

austria wirtschaftsservice 2013 05 07 Ried MMag. Treer Christian austria wirtschaftsservice 2013 05 07 Ried MMag. Treer Christian Inhaltsverzeichnis h i Wer wir sind Leistungsdaten Was und wie fördert die aws? Ausgewählte Produkte der aws für Kleine und Mittlere Unternehmen

Mehr

Existenzgründung Die Hausbankentscheidung

Existenzgründung Die Hausbankentscheidung Existenzgründung Die Hausbankentscheidung Sparkasse Bochum SKompetenzCenter Existenzgründungen Dr.-Ruer-Platz 5 44787 Bochum www.sparkasse-bochum.de Themenübersicht Voraussetzungen für eine Existenzgründungsfinanzierung

Mehr

Selbstständigkeit bedeutet

Selbstständigkeit bedeutet Selbstständigkeit bedeutet selbst und ständig arbeiten. ein unregelmäßiges Einkommen. Verbündete finden. Kunden oder Aufträge gewinnen. ausdauernd die Aufbauphase meistern. das notwendige Know-how haben

Mehr

Anlage zur Konditionenübersicht für Endkreditnehmer

Anlage zur Konditionenübersicht für Endkreditnehmer Unternehmen stehen wirtschaftlich sehr unterschiedlich da; ebenso gibt es vielfältige Besicherungsmöglichkeiten für einen Kredit. Risikogerechte Zinsen berücksichtigen dies und erleichtern somit vielen

Mehr

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (zweite empirische Untersuchung)

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (zweite empirische Untersuchung) Interviewer: Fragebogennummer: Datum: Uhrzeit: SB Guten Tag, im Rahmen einer Seminararbeit an der Professur für Handelsbetriebslehre der Universität Göttingen führe ich eine empirische Untersuchung zur

Mehr

Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank?

Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank? Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank? Elmar Hoppe Leiter Unternehmenskunden Paderborn Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold eg Christian Hafer Abteilungsleiter Investitionsberatung Sparkasse Paderborn-Detmold

Mehr

aws Gründen & junge Unternehmen Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International

aws Gründen & junge Unternehmen Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International aws Gründen & junge Unternehmen Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International Erfolgreich gründen in starker Partnerschaft Sie wollen Ihr eigenes Unternehmen gründen? Sie

Mehr

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Finanzmanagement 1 Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Für die Bank ist die Kapitaldienstfähigkeit ihrer Kreditnehmer ein wesentlicher Beurteilungspunkt im Rahmen des Ratings.

Mehr

Kampagne für Weitermacher

Kampagne für Weitermacher Kampagne für Weitermacher Initiative zur Unternehmensnachfolge im Handel Bürgschaften als Teil der Finanzierung Bürgschaftsbank Hessen Norbert Kadau Wiesbaden, 21. Aug. 2012 1 Selbsthilfeeinrichtung der

Mehr

MONEX Mikrofinanzierung Kleine Kredite für großartige Ideen

MONEX Mikrofinanzierung Kleine Kredite für großartige Ideen MONEX Mikrofinanzierung Kleine Kredite für großartige Ideen Ohne Moos nichts los Finanzierung für GründerInnen und kleine Unternehmen Oliver Förster Wer hat Mikrokredite bekannt gemacht? Warum gibt es

Mehr

Ihre Funktion: Leitung Finanzen CFO

Ihre Funktion: Leitung Finanzen CFO Seite 1 Ihre Funktion: Leitung Finanzen CFO Als zuständige Person werden Sie sich in erster Linie mit den Zahlen der Unternehmung auseinander setzen. Es ist also wichtig, dass Sie einen ersten Überblick

Mehr

Tipps für ein Bankgespräch

Tipps für ein Bankgespräch Tipps für ein Bankgespräch Download von www.reinhardstrempel.de Betriebsberater Dipl.-Kfm. Reinhard Strempel Gründercoach Gründercoaching Controlling Finanzierung Fachkundige Stellungnahmen Sofortberatung

Mehr

Raiffeisen Handel und Gewerbe Wien

Raiffeisen Handel und Gewerbe Wien Raiffeisen Handel und Gewerbe Wien Das Bank(finanzierungs-) Gespräch für Franchise-nehmer in der Praxis Mag. Thomas Lutz Michael Graf, MBA Franchise-Messe Wien, 30.11.2012 01.12.2012 Was treibt uns an?

Mehr

Trend Unternehmensfinanzierung:

Trend Unternehmensfinanzierung: Trend Unternehmensfinanzierung: Kein Bankkredit sondern alternative Lösungen Für mittelständische Unternehmen war der Weg zu Wachstumskapital bis vor kurzem sehr klar gezeichnet: Ein Termin mit einem überzeugenden

Mehr

Bewährte aws-gründerförderungen an Hand von Beispielen. 2013 05 07 Graz Ines C. M. Paska

Bewährte aws-gründerförderungen an Hand von Beispielen. 2013 05 07 Graz Ines C. M. Paska Bewährte aws-gründerförderungen an Hand von Beispielen 2013 05 07 Graz Ines C. M. Paska Inhalt 1. Was fördern wird 2. Jungunternehmer Voraussetzungen 3. Arten der Jungunternehmerförderungen 4. Beispiel

Mehr

Damit hat der Jungunternehmer nicht gerechnet.

Damit hat der Jungunternehmer nicht gerechnet. Er hat eine tolle Geschäftsidee. Die Marktchancen stehen gut. Das Konzept ist durchdacht. Es würden neue Arbeitsplätze entstehen. Es fehlt ihm nur das Geld, um die Idee umzusetzen. Aber für einen Kredit

Mehr

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Finanzierungsmodelle Sparkasse Seite 1 Firmenkunden Kompetenzcenter für Existenzgründungsberatung Förderprogramme von Bund und Land Projektfinanzierungen

Mehr

Wie Ihre Bank faire Kreditentscheidungen trifft. Antworten zum Scoring

Wie Ihre Bank faire Kreditentscheidungen trifft. Antworten zum Scoring Wie Ihre Bank faire Kreditentscheidungen trifft Antworten zum Scoring Unsere Verantwortung Die Mitgliedsbanken des Bankenfachverbandes sind die Experten für Finanzierung. Sie vergeben Kredite verantwortungsvoll,

Mehr

Unternehmensfinanzierung

Unternehmensfinanzierung Unternehmensfinanzierung 1. Kapitel: Unternehmensgründung Das ist Herr Zweistein. Herr Zweistein ist kreativ im Entwickeln von Geschäftsideen. Das ist eine mehrsprachige Buch-Interpretations-undworauf-wollte-der-Autor-hinaus-Maschine.

Mehr

Wie unterstützt mich die Bank bei der Gründungsfinanzierung?

Wie unterstützt mich die Bank bei der Gründungsfinanzierung? Wie unterstützt mich die Bank bei der Gründungsfinanzierung? Businessplan-Wettbewerb 2015, Investitionsbank Berlin (IBB) 02. Dezember 2014 Seite 1 Agenda 1. Finanzierung von Unternehmensgründungen 2. Finanzierungsalternativen

Mehr

Der Betrieb von Tankstellen

Der Betrieb von Tankstellen Der Betrieb von Tankstellen Was Sie vor dem Vertragsabschluss klären sollten Allgemeines Erwerben Sie Branchenkenntnisse! 1. Welche Branchenkenntnisse haben Sie? Haben Sie kaufmännische Vorkenntnisse?

Mehr

Das sollten Sie über Darlehen wissen

Das sollten Sie über Darlehen wissen Das sollten Sie über Darlehen wissen Dieter Bennink Fachmann für Versicherungen und Finanzen 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Zusammenfassung... 2 Welche Kreditmöglichkeiten gibt es?... 3 Kreditkosten

Mehr

Perspektive Existenzgründung

Perspektive Existenzgründung Gründertag Wetter 04. September 2009 Perspektive Existenzgründung Das Unternehmenskonzept Seite 1 Die Existenzgründung Die Unternehmensgründung und ihre Rahmenbedingungen Familie Finanzamt Existenzgründer

Mehr

Unternehmenskultur und Führung von Veränderungsprozessen. Great Place to Work. September 2015

Unternehmenskultur und Führung von Veränderungsprozessen. Great Place to Work. September 2015 Unternehmenskultur und Führung von Veränderungsprozessen Great Place to Work September 2015 Wie eine vertrauensbasierte Unternehmenskultur den Erfolg von Veränderungsprozessen unterstützt Eine von Great

Mehr

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Für die Bank ist die Kapitaldienstfähigkeit ihrer Kreditnehmer ein wesentlicher Beurteilungspunkt im Rahmen des Ratings. Bei der Beurteilung

Mehr

Lernender.ch - Das Infoportal für Lernende

Lernender.ch - Das Infoportal für Lernende 1. Kreditgesuch: Wird mit zusätzlichen Unterlagen vor gestellt (Projektbeschreibung/ Bilanz und Erfolgsrechnung/ Angaben zur Unternehmung/ Persönliche Angaben und Referenzen) 2. Beurteilung des Kreditgesuchs:

Mehr

Hamburger Kreditbarometer

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer Konjunkturumfrage, 1. Quartal 2010 Der Aufwärtstrend in der Hamburger Wirtschaft hält insgesamt an, so das Ergebnis der Handelskammer

Mehr

Förderungen für Gründer & Jungunternehmer

Förderungen für Gründer & Jungunternehmer Förderungen für Gründer & Jungunternehmer Claudia Frank 21.04.08 ERP-Kredite Beteiligungskapital Business Angels Services Tecma Tecnet Zuschüsse Gründungs-/Nachfolgebonus Jungunternehmerförderung Unternehmensdynamik

Mehr

Fördermöglichkeiten für Jungunternehmer

Fördermöglichkeiten für Jungunternehmer Fördermöglichkeiten für Jungunternehmer Mag. Alexander Stockinger Förder-Service WKO Oberösterreich 04. Mai 2010 Schwierigkeiten bei der Unternehmensgründung Abwicklung rechtlicher oder administrativer

Mehr

austria wirtschaftsservice Förderungen in Zeiten des Aufschwungs

austria wirtschaftsservice Förderungen in Zeiten des Aufschwungs austria wirtschaftsservice Förderungen in Zeiten des Aufschwungs Heinz Millonig, Förderungsberater Wien Mai 2011 Inhaltsverzeichnis wer wir sind / warum gibt es die aws warum Wirtschaftsförderung Förderungsinstrumente

Mehr

Finanzierung von Stallbauten Vernünftig gestalten, Langfristig handeln

Finanzierung von Stallbauten Vernünftig gestalten, Langfristig handeln Finanzierung von Stallbauten Vernünftig gestalten, Langfristig handeln Konsolidierung in der Landwirtschaft Landwirtschaftliche Betriebe in Deutschland und ihre Nutzfläche Betriebe 700.000 600.000 500.000

Mehr

Kreditversorgung der Hamburger Wirtschaft

Kreditversorgung der Hamburger Wirtschaft Ergebnisse einer Sonderbefragung im Rahmen des Hamburger Konjunkturbarometers Herbst 2009 Die Stimmung in der Hamburger Wirtschaft hellt sich weiter auf das ist das Ergebnis des Konjunkturbarometers unserer

Mehr

Innovationen Gründungen in der Kulturund Kreativwirtschaft

Innovationen Gründungen in der Kulturund Kreativwirtschaft Innovationen Gründungen in der Kulturund Kreativwirtschaft Dr. Margarita Tchouvakhina Fachtagung Kultur- und Kreativwirtschaft neues Feld für erfolgreiche Gründungen Potsdam 21.05.2012 Motivation für die

Mehr

So kommen Sie schneller an Kredite

So kommen Sie schneller an Kredite So kommen Sie schneller an Kredite Handwerkskammer Dortmund 06.05.2010 Bankgespräche gut vorbereiten und erfolgreich führen Teil I Ihre Referentin Gründungs- und Innovationscenter Sparkasse Dortmund Freistuhl

Mehr

- Kann ich meinen Lebensunterhalt finanzieren? - Womit kann ich Geld verdienen? - Wie viel Geld benötige ich zum Leben?

- Kann ich meinen Lebensunterhalt finanzieren? - Womit kann ich Geld verdienen? - Wie viel Geld benötige ich zum Leben? Einleitung Mit Fortschreiten der europäischen Integration in der EU werden zunehmend Veränderungen erkennbar, die besonders für junge Menschen zusätzlich Möglichkeiten und Chancen eröffnen Ihre zukünftigen

Mehr

Referat für Arbeit und Wirtschaft Wirtschaftsförderung Gründungen

Referat für Arbeit und Wirtschaft Wirtschaftsförderung Gründungen Telefon: 233-21290 Telefax: 233-27966 Andreas Lotte Referat für Arbeit und Wirtschaft Wirtschaftsförderung Gründungen Evaluierung der Gründungsberatung des Münchner Existenzgründungsbüros Sitzungsvorlage

Mehr

Tag der Gründung am 24. April 2015 Bürgerhaus Höchst Höchst im Odenwald. Bankfinanzierung und Kreditabsicherung. - die Bürgschaftsbank Hessen hilft

Tag der Gründung am 24. April 2015 Bürgerhaus Höchst Höchst im Odenwald. Bankfinanzierung und Kreditabsicherung. - die Bürgschaftsbank Hessen hilft Tag der Gründung am 24. April 2015 Bürgerhaus Höchst Höchst im Odenwald Bankfinanzierung und Kreditabsicherung - die Bürgschaftsbank Hessen hilft Norbert Kadau Höchst, 24. April 2015 1 Der Vortrag Ausgangssituation

Mehr

Von Generation zu Generation - Wie regele ich meine Nachfolge? Finanzierung und Fördermittel für Ihre Nachfolge

Von Generation zu Generation - Wie regele ich meine Nachfolge? Finanzierung und Fördermittel für Ihre Nachfolge Finanzierung und Fördermittel für Ihre Nachfolge Dr. Thomas Drews Olaf Schlenzig Geschäftsführer Bürgschaftsbank Mecklenburg-Vorpommern GmbH und Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

UHD Hessen. Finanzierung und Förderung des Generationswechsels

UHD Hessen. Finanzierung und Förderung des Generationswechsels UHD Hessen Finanzierung und Förderung des Generationswechsels Unser Dienstleistungsportfolio Beratungs- und Serviceeinrichtung des Hess. Einzelhandelsverbandes Leitstelle zur Vergabe von Fördermitteln

Mehr

An alle Interessent/innen für einen Mikrokredit. Ihre Kreditanfrage. Liebe Interessenten für einen Mikrokredit,

An alle Interessent/innen für einen Mikrokredit. Ihre Kreditanfrage. Liebe Interessenten für einen Mikrokredit, An alle Interessent/innen für einen Mikrokredit Ihre Kreditanfrage Liebe Interessenten für einen Mikrokredit, unsere Kredite basieren auf Vertrauen. Wenn Menschen aus Ihrem privaten oder geschäftlichen

Mehr

Förderungen für Gründer & Jungunternehmer. Claudia Frank 30.04.09

Förderungen für Gründer & Jungunternehmer. Claudia Frank 30.04.09 Förderungen für Gründer & Jungunternehmer Claudia Frank 30.04.09 Eigentümer Generalversammlung Sozialpartner Entsendung Bestellung Beauftragte Aufsichtsrat der aws austria wirtschaftsservice 2 ERP-Kredite

Mehr

Vorbereitung auf das Bankgespräch

Vorbereitung auf das Bankgespräch Vorbereitung auf das Bankgespräch Wenn es um Geld geht, wird es schwierig. Diese Erfahrung machen Gründer und Unternehmer vor allem dann, wenn sie mit ihrer Bank oder Sparkasse über die Finanzierung ihres

Mehr

Alles unternehmen, damit Sie erfolgreich starten.

Alles unternehmen, damit Sie erfolgreich starten. Alles unternehmen, damit Sie erfolgreich starten. Gründung Nachfolge Gründlich beraten, erfolgreich starten Gründer-Info Ohne Voranmeldung informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch über elementare

Mehr

monex grenke smava bankdarlehen unternehmen + finanzierung

monex grenke smava bankdarlehen unternehmen + finanzierung smava monex grenke bankdarlehen unternehmen + finanzierung Sie suchen Finanzierungsmöglichkeiten für Ihr Kleinunternehmen? Wir stellen Ihnen individuelle und flexible Lösungen vor und helfen Ihnen bei

Mehr

Vortrag Kredit. PM 08.07.2014 Seite 1

Vortrag Kredit. PM 08.07.2014 Seite 1 Vortrag Kredit PM Seite 1 Was glaubt ihr...was ein Kredit ist? Seite 2 Allgemein Thema Kredit // Definition Rückzahlung Seite 3 Kredit Personengruppen - Privatkunden z.b. Hr. Meier - Firmenkunden z.b.

Mehr

HAMBURGER WIRTSCHAFTSTREND

HAMBURGER WIRTSCHAFTSTREND HAMBURGER WIRTSCHAFTSTREND NACHHALTIGKEIT DURCH KUNDENZUFRIEDENHEIT Herausgegeben von Hanseatic Consulting Studentische Unternehmensberatung e.v. April 2011 1 Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, Hamburg

Mehr

Unternehmerschule. Finanzierung und Bankgespräch

Unternehmerschule. Finanzierung und Bankgespräch Unternehmerschule Finanzierung und Bankgespräch Mag. Thomas Krauhs GO! GründerCenter Salzburger Sparkasse Herbst 2013 Die Finanzierung Unternehmen benötigen zur Leistungserbringung Vermögen (Maschinen,

Mehr

Das will ich: einen zweiten Kiosk. Das brauch ich: Das schaff ich: 10.000 für die Einrichtung. zwei neue Arbeitsplätze

Das will ich: einen zweiten Kiosk. Das brauch ich: Das schaff ich: 10.000 für die Einrichtung. zwei neue Arbeitsplätze Das will ich: einen zweiten Kiosk Das brauch ich: 10.000 für die Einrichtung Das schaff ich: zwei neue Arbeitsplätze Ali Kayvar, Kiosk-Besitzer Bringen Sie Ihre Geschäftsidee voran. Erfahren Sie mehr über

Mehr

BUSINESSPLAN ASPEKTE UND BERECHNUNGEN FÜR EXISTENZGRÜNDUNGSVORHABEN. RKW Bremen GmbH

BUSINESSPLAN ASPEKTE UND BERECHNUNGEN FÜR EXISTENZGRÜNDUNGSVORHABEN. RKW Bremen GmbH BUSINESSPLAN ASPEKTE UND BERECHNUNGEN FÜR EXISTENZGRÜNDUNGSVORHABEN INHALTE EINES BUSINESSPLANS Jede Gründung benötigt neben einer erfolgversprechenden Geschäftsidee einen Plan, wie die Idee in die Tat

Mehr

Tag der Gründung am 09. Mai 2014 Campus Lichtwiese der TU Darmstadt. Bankfinanzierung und Kreditabsicherung. - die Bürgschaftsbank Hessen hilft

Tag der Gründung am 09. Mai 2014 Campus Lichtwiese der TU Darmstadt. Bankfinanzierung und Kreditabsicherung. - die Bürgschaftsbank Hessen hilft Tag der Gründung am 09. Mai 2014 Campus Lichtwiese der TU Darmstadt Bankfinanzierung und Kreditabsicherung - die Bürgschaftsbank Hessen hilft Norbert Kadau Darmstadt, 09. Mai 2014 2 Der Vortrag Ausgangssituation

Mehr

austria wirtschaftsservice

austria wirtschaftsservice austria wirtschaftsservice Schwerpunkt Gründerfonds und Business Angel Fonds 2013 05 07 aws Bernhard Sagmeister Wer wir sind Profil der austria wirtschaftsservice GmbH (aws) Eigentümer 100 % Republik Österreich

Mehr

Bankenbarometer in Österreich

Bankenbarometer in Österreich Chart Bankenbarometer in Österreich Projektleiter: Studien-Nr.: Prok. Dr. David Pfarrhofer F..P.T n= telefonische CATI-Interviews, repräsentativ für die österreichischen Unternehmen Erhebungszeitraum:

Mehr

Umfrage bonus.ch zum Autoleasing: Hat man einmal geleast, bleibt man dabei

Umfrage bonus.ch zum Autoleasing: Hat man einmal geleast, bleibt man dabei Umfrage bonus.ch zum Autoleasing: Hat man einmal geleast, bleibt man dabei Barzahlung ist beim Autokauf noch immer der bevorzugte Finanzierungstyp, doch auch das Autoleasing demokratisiert sich! Was halten

Mehr

SPK Unternehmensberatung GmbH

SPK Unternehmensberatung GmbH SPK Unternehmensberatung GmbH Informationsabend Rating Herausforderung und Chance zugleich 4-Sterne Rating Deutschland SPK Unternehmensberatung GmbH Seite 2 SPK Das Logo SPK Unternehmensberatung GmbH Seite

Mehr

Finanzierung. Hauptaufgabe Sicherstellen der Liquidität (Zahlungsfähigkeit)

Finanzierung. Hauptaufgabe Sicherstellen der Liquidität (Zahlungsfähigkeit) Finanzierung Finanzierung Hauptaufgabe Sicherstellen der Liquidität (Zahlungsfähigkeit) Grundsätze Für kurzfristige Verbindlichkeiten sollten flüssige Mittel und kurzfristige Forderungen zur Verfügung

Mehr