Changelog TeleForm seit Version 10

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Changelog TeleForm seit Version 10"

Transkript

1 Changelog TeleForm seit Version 10 In diesem Dokument stellen wir Ihnen alle neuen Features seit der Version 10 von TeleForm geordnet nach den einzelnen Releases vor. Was ist neu in TeleForm V10.9? Verbesserung der Erkennung von OCR-Texten sowie ein- und zweidimensionalen Barcodes > Zahlreiche Verbesserungen wurden an den OCR, 1Dsowie 2D-Barcodeengines angebracht, um die Erkennungsraten und Systemperformance weiter zu steigern. Diese Verbesserungen kommen u.a. auch dem Vorlagenidentifizierungsprozess zu Gute. Ergebnis ist eine Reduktion des manuellen Sichtprüf und Korrekturaufwands. Neue Option bei Ladefehlern von Script-AddIns > Es gibt eine neue Einstellung, um Script-API AddIns als notwendig bzw. erforderlich zu markieren. Dies verhindert die unbeabsichtigte Ausführung von Programmodulen ohne geladene AddIn Erweiterungen. Erweiterung des Stapel-Managementdialogs im TeleForm Verifier > Ein Supervisor oder berechtigter Nutzer kann nun mehrere Stapel im TeleForm Verifier gleichzeitig markieren und bestätigen/zurückweisen. Neues Tool TeleForm Maintenance and Utility > Die Funktionen des TeleForm Zubehörprogramms "TeleForm Database Utility" und "TeleForm Migration Utility" wurden in einer neuen Anwendung namens "TeleForm Maintenance and Utility" zusammengefasst und ergänzt (aufrufbar über z.b. das Windows-Startmenü: START -> TELEFORM -> TELEFORM ZUBEHÖR) Erweiterung der TeleForm Benutzersicherheit > Die Anzahl möglicher Benutzergruppen in TeleForms Sicherheitskonfiguration wurde erhöht. Die Plattformunterstützung wurde erweitert auf > Windows Server 2012 R2 > Microsoft SQL Server 2014 > Microsoft Office 2013 > Citrix 6.5 und 7.5 > RightFax > HP RM 8.1

2 Verbesserte Bedienbarkeit: > Die Dialoge für den Internen Datenexport und die Systemfelder wurden neu gestaltet. Erweiterung von Cardiffs IDR und Keyword ID Drop-In Routine > Cardiffs IDR Funktion und TeleForms vorlagenbasierte Felddatenextraktion sind nun kombinierbar. Dies ermöglicht es, dass eine TeleForm Vorlage zur Auswertung von Feldern genutzt werden kann, die entweder durch Nutzung der IDR Vorlagen nicht gefunden oder nicht der IDR Vorlage zugewiesen werden konnten. > Auch wurde eine neue Funktion zur automatischen Rotation von Bildern in Cardiffs IDR und Keyword ID Drop-In Routine hinzugefügt. HP Records Manager und HP Trim Export TeleForm beinhaltet nun einen Auto-Export/Export Connect Agent für HP Records Manager v8 und HP Trim v7. Dieser Auto-Export ermöglicht folgenden Funktionen: > Auswahl des TRIM Datensets, des Standarddatensatztyps sowie des Standard-TRIP-Verzeichnisses > Dynamische Verzeichniserzeugung > Zuweisung von TeleForm Feldern zu HP Records Manager Feldern > Optionale benachrichtigung für exportierte Dokumente. Erweiterte Extraktion von Dokumenten (Advanced Document Extraction) TeleForm beinhaltet eine neue optional erhältliche Erweiterung namens "Advanced Document Extraction", die eine Integration von TeleForm mit OpenText Document Capture Reader (auch bekannt als DOKUStar) ermöglicht. TeleForms Fähigkeiten zur automatisierten Erfassung von Freitextinformationen auf eingehenden Dokumenten kann durch diese Option stark ausgeweitet werden. Schriftstücke können nun nach entsprechenden Training automatisch analysiert und bewertet werden, um diese etwa in einer Digitalisierung der Unternehmens Poststelle, dem richtigen Sachbearbeiter zuzuweisen und elektronisch weiter verbuchen zu können. Die Integration ermöglicht folgende Funktionen: > Erstellung von Vorlagen mit DOKUStar Design Studio > Zuweisung von DOKUStar Dokumententypen zu Tele- Form Vorlagen/Formularen > Zuweisung von DOKUStar Dokumentenfeldern zu TeleForm Formularfeldern > Unterstützung für Zuweisung von DOKUStar Tabellenobjekten zu TeleForm Tabellenobjekten > Formularverarbeitung und Datenextraktion mit DOKUStar > Verifizierung/Überprüfung mit TeleForm Verifier Optional erhältliche Erweiterung namens "Advanced Document Extraction"

3 Neu in TeleForm V10.8 Erhöhte Genauigkeit bei der OCR-Erkennung > Verbesserungen sind sowohl in Feldern als auch auf Seiten erkennbar. Erhöhte Genauigkeit bei der 1-D Barcode-Erkennung Verbesserungen der Löschfunktion > Der Löschen -Dialog wurde überarbeitet, um mehr Kontrolle darüber zu erhalten, was gelöscht wird und wann dies der Fall ist. Die Web Capture Option (WCO): Benutzer-Authentisierung und Auftragsfilterung >.WCO-Administratoren können die WCO nun zur Authentisierung der Benutzer veranlassen und bestimmen, welche Arbeitsvorgänge diese einsehen können. WCO Sicherheits und Erfassungserweiterungen > Der Zugriff auf Seiten zur Administration der WCO ist nun auf authentisierte Benutzer beschränkt. Außerdem wurde die grundlegende Stapelerfassung zu den administrierten WCO Serverseiten hinzugefügt. TeleForm Service Control Application (nur Enterprise-Version) > Die TeleForm Service Control Application (tfsvcctl.exe) stellt eine neue Benutzeroberfläche zur Verfügung, die das Hinzufügen, Managen, Starten, Stoppen und Löschen von TeleForm Anwendungen für die TeleForm Workstation ermöglicht. Mit der WebCapture Option können zahlreiche Multifunktionsgeräte (MFP) und Netzwerkscanner von HP direkt mit TeleForm verbunden werden. Auf dem Display des MFP stehen die ScanJobs zur Verfügung. Auch die Angabe von Stapel-Angaben (Batch-Felder) erfolgt wahlweise direkt am MFP.

4 TeleForm Service Monitor-Dienst (nur Enterprise-Version) > Der TeleForm Service Monitor-Dienst ist eine Windows- Anwendung, die andere TeleForm-Module (Reader und AMP) überwacht und diese automatisch neustarten kann, falls sie auf Grund eines unvorhergesehenen Fehlers nicht mehr weiterarbeiten. Erweiterte Log/Tracking Funktionen > Der Log/Tracking-Dialog wurde grundlegend überarbeitet. Aufzeichnungen können mit weitaus höherer Kontrolle gefiltert und ausgewählt werden. Ansichten können stapelweise, nach Aufnahmeformat oder nach Dokumentenvorlage gefiltert werden. Desweiteren können kundenspezifische Anfragen, die zu bestimmten Daten, bzw. in einem bestimmten Zeitrahmen oder aufgrund ausgewählter Attribute erstellt wurden, definiert und für zukünftigen Gebrauch gespeichert werden. Neuer WorkSite NT Export > Ein neuer Export zum HP Autonomy-Produkt WorkSite NT wurde entwickelt (benannt als WorkSite NT (C#) ). Dieser unterstützt boolsche Variablen (Ja- /Nein-Feldtypen), fügt die Möglichkeit hinzu, exportierte Dokumente als Record zu markieren und erstellt Benachrichtigungen über Erfolg oder Misserfolg der Exporte. UTF8-/Unicode Unterstützung in der Weiterverarbeitung elektronischer Formulardaten im Reader Verlängerung virtueller Felder > Es gibt nun die Möglichkeit, die Länge vordefinierter virtueller Felder anzeigen zu lassen und zu modifizieren (siehe auch Werkzeuge -> Einstellungen > Globales System > Export-Einstellungen). Neue OS-/Datenbankzertifizierung > Windows 8-Unterstützung > Windows Server 2012-Unterstützung > SQL Server 2012 Unterstützung Erweiterung der Formularvorlagen-Berichte > Virtuelle Felder und Tabellen wurden der Formularberichterstellung hinzugefügt. Außerdem besteht nun ein Support für Dokument- und Paketvorlagen. Scripting-Erweiterungen > COM-Scripting und API-Dokumentation wurde inhaltlich sowie durch Beispiele erweitert und in ein neues Format konvertiert, um gewünschte Themen einfacher zu finden. Die ID -Eigenschaft wurde zum Feldobjekt (TfField) hinzugefügt. Verbesserte Bedienbarkeit: > erweiterte Dialoge für die Jobverwaltung > erweiterte Merge Setup Dialoge > verbesserte Telefonbuch-Dialoge > verbesserte Dialoge für die Wörterbuch-Verwaltung > verbesserte Beschriftungs- und Zonendialoge > Beibehaltung des Größen- und Spaltenlayouts des Dokumentenvorlagen-Auswahldialogs > Beibehaltung der Dialogposition und Größeninformation für mehr Dialoge Andere Erweiterungen: > VBA Upgrade auf Version 7 >.NET 1.1 als Grundvoraussetzung wurde entfernt und TeleForm-Komponenten erhielten ein Upgrade zu.net 4 (SQL Express benötigt noch immer.net 3.5)

5 Neu in TeleForm 10.7 Unterstützung von HP OXP Netzwerkscannern > Die TeleForm Web Capture Option unterstützt nun HP OXP Netzwerkscanner. Sie erlaubt TeleForm Anwendern von Hewlett Packard Scannern und MFC zu scannen, die den Standard OXP 1.6 unterstützen. Deaktivierung des Admin-Accounts > Der TeleForm Vorgabe Admin-Account kann nun deaktiviert werden, um mehr Kontrolle über die Benutzer- und Systemsicherheit zu erlangen. Verbesserung der Unterstützung von Formularen in unterschiedlichen Sprachen > Die Unterstützung für Formulare unterschiedlicher Sprachen wurde verbessert. TeleForm Anwender können nun die Sprache für Formulare, die importiert, geöffnet oder exportiert werden, angeben. Vergabe von Prioritäten > Bei Verwendung der Neu bewerten als -Funktion kann nun eine Priorität zur Verarbeitung mit übergeben werden. Löschen von Bildern: Anzeige der Anzahl > Beim Löschen von Bildern im TeleForm Bild- Management-Dialog wird nun die Anzahl der betreffenden Bilddateien vorab angezeigt. Somit erhalten Anwender mehr Sicherheit beim Bestätigen des Löschbefehls. Sortierung von Formularvorlagen im Vorlagenauswahl- Dialog > Formularvorlagen im Vorlagenauswahl-Dialog im TeleForm Verifier können nun sortiert werden. Kombination der IDOL ICR Erfassung mit anderen Klassifizierungsmethoden > Die IDOL IDR Erfassung kann nun mit anderen Klassifizierungsmethoden wie z.b. der dynamischen Barcode -ID kombiniert werden. Dies erhöht die Flexibilität in der Verarbeitung von halb-strukturierten Belegen auf Basis der IDR Technologie. Hinterlegung multipler Dateisuchmuster > Im Konfigurationsdialog zur automatischen Stapelerstellung können nun multiple Dateisuchmuster hinterlegt werden (z.b. *.tif, *.pdf ). Warnmeldung bei der Erstellung variabler Seiten > Anwender, die Formulare mit variablen Seiten definieren, jedoch keine dazugehörige Tabelle definieren, wird nun eine Warnmeldung angezeigt. Formulare mit variablen Seiten benötigen Tabellen, um die variablen Daten aufzunehmen und zu exportieren.

6 Neu in TeleForm Achtung: Keine Unterstützung von ISIS- Scannertreibern mehr! Mit Version 10.6 wird TWAIN zum Standard- Treibermodell unter TeleForm. ISIS-Scannertreiber werden ab sofort NICHT mehr unterstützt! Sofern Sie bisher mit ISIS gearbeitet haben, müssen die Scanparameter auf allen Tele- Form Scan-Stationen entsprechend auf TWAIN umgestellt werden. Unicode Erkennung TeleForm unterstützt nun Unicode in der Erkennung und Datenerfassung. Dies erlaubt u.a. neue Funktionen wie > Unterstützung für OCR Multibyte-Zeichenerkennung > Verwendung verschiedener Sprachen von unterschiedlichen Codepages auf dem selben Formular > Hinterlegung verschiedener Sprachen der selben Codepage in einem Feld Unterstützung für Microsoft Office 2007 und 2010 Dateiformate > Die neue TeleForm Version bringt nun direkte Unterstützung für die neuen Microsoft Office 2007 und 2010 Excel- und Access-Formate im Auto-Export- Dialogfeld. Verwendung von Datenbank-Sichten für Lookups > Es können ab sofort Datenbank-Sichten in Erfassungszonen von TeleForm für Lookups und Vorbefüllungen verwendet werden. Diese Funktion war zuvor auf Tabellenabfragen beschränkt. Sichten gestatten eine flexible Verbindung Ihrer Datenbank mit dem TeleForm Erfassungssystem. Erweiterung der Batch-API > Die Batch-API wurde erweitert, so dass nun skriptgesteuert Stapel angelegt und auch wieder entfernt werden können. Definition von Namen für Druckjobs > Mit der programmierbaren AutoMergePublisher-API können nun Namen für Druckjobs definiert werden. Identifikationsmethoden in der Scan- Job-Konfiguration > Es ist nun möglich die Identifikationsmethoden in der Scan-Job-Konfiguration einzeln an- oder abzuwählen, wodurch unbenötigte ID-Methoden ausgeblendet werden können. Praktisch, wenn nur Formulare eines Typs je Stapelkonfiguration verarbeitet werden. Auto-Exportfunktion für Autonomy WorkSite NT > Eine neue auf.net basierte Auto-Exportfunktion für Autonomy WorkSite NT wurde TeleForm hinzugefügt. Anwender, die neue Exporte nach WorkSite NT konfigurieren, sollten das neue Exportformat nutzen. Unterstützung einer doppelläufigen Konfiguration > Der TeleForm Custom ID-Prozess unterstützt nun eine doppelläufige Konfiguration. TeleForm IDR Designer > Der TeleForm IDR Designer unterstützt nun die Erstellung und Verarbeitung von Ankreuzfeldern. Ausblendung von Standard-Stapel-Scanjobs > TeleForm beinhaltet nun eine Einstellung zum Ausblenden des Standard-Stapel-Scanjobs. Praktisch, wenn mit speziellen Scanjobs gearbeitet wird. Stapelnummern als Referenz > TeleForm zeigt nun auch die Stapelnummern aus Web Capture als Referenz in der Stapelmanagementübersicht an. Herstellung einer Neuverbindung bei Netzwerkaussetzern > TeleForm Reader stellt nun bei Netzwerkaussetzern zusätzliche Versuche zur Neuverbindung mit der Tele- Form-Datenbank an.

7 Neu in TeleForm > Performance- und Stabilitätsverbesserung des Tele- Form Monitors > Verbesserungder Fehler-Logs > Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit > Verbesserter UAC Support für Windows Vista und 7 > Verbesserter Umgang mit SQL Server Fehlern > Erweiterungen für Klassifikation-und Extraktionsqualitätskontrolle Neu in TeleForm Neue Microsoft.NET Scripting- und Plugin API > Die neue Plugin API ermöglicht die Entwicklung von funktionalen Programmerweiterungen für TeleForm auf Basis der aktuellen Microsoft.NET Technologie. Die neue API wird als neue Standard-Script-Runtime bereitgestellt. Formular und Systemscripts die auf Basis von VBA oder BasicScript erstellt wurden, werden aber auch weiterhin unterstützt. > Eine weitere Neuerung zur automatischen Verteilung von Programmerweiterungen kommt Administratoren in TeleForm Workgroup und Enterprise Umgebungen zugute, wodurch Arbeitzeit für Installation und Konfiguration auf den Clients eingespart wird. Windows 7 Zertifizierung > Mit dem neuen Release zertifiziert Cardiff Software die Verwendung von TeleForm auf Microsoft Windows 7 Betriebssystemen unter 32- und 64 Bit. Dual Stream Scanning API > Eine neue Einstellungsoption in der Stapelverarbeitung ermöglicht die Erfassung und Verarbeitung von S/W-Farb- Dualbildern in einem Scandurchlauf. Windows Server 2008 Zertifizierung > TeleForm Workgroup und Enterprise wurde seitens Cardiff Software zur Verwendung auf Windows 2008 und Windows 2008 Server R2 64-Bit zertifiziert. Allgemeine Performance und Wartungsupdates > TeleForm Release beinhaltet alle Performanceund Wartungsupdates der letzten Monate und bringt ihr System auf den neuesten Stand. Microsoft SQL Server 2008 Zertifizierung > Microsoft SQL Server Bit kann nun ebenfalls in TeleForm Workgroup und Enterprise Umgebungen zum Einsatz kommen. TeleForm Desktop verwendet nun standardmäßig Microsoft SQL Server 2008 Express. Neue Barcode Verarbeitungsengines (optional) > Mit der erweiterten Barcodeengine können nun auch speziellere Barcodetypen wie der hochkapazitäre QR Barcode von Papier- und Faxbelegen sicher- und verläßlich erfasst werden. Das TeleForm Pro-Barcode Addon ermöglicht die automatische Erfassung von über 20 verschiedenen 1D und 2D Barcodetypen. Unterstützung für Microsoft Office 2007 Dateiformate > Mit TeleForm können die neuen Microsoft Word, Excel und Powerpoint 2007 Dateiformate eingelesen und erfasst werden. Desweiteren können Access oder Excel 2007 Dateien für Datenexporte und/oder die Serienproduktion von Formularen und Dokumenten verwendet werden.

8 Neu in TeleForm 10.5 Zertifizierung der neuen Microsoft Plattformen für den Einsatz von TeleForm > TeleForm ist nun für den Einsatz auf Windows 7 (32- und 64-Bit), Windows Server 2008 (64-Bit) und Windows Server 2008 R2 (64-Bit) zertifiziert, gleiches gilt auch für Microsoft SQL Server 2008 (64-Bit). > Bei einer Neu-Installation von TeleForm Desktop wird nun MS SQL Server 2008 Express als lokale Datenbank installiert sofern kein vorhandener SQL Server zur Verfügung steht. Unterstützung von Microsoft Office 2007 > Dateien von Access 2007 und Excel 2007 können nun direkt sowohl als Ziel für den Datenexport verwendet werden, als auch als Quelle für den TeleForm Auto- Merge Publisher (Formularseriendruck) dienen. Neue.NET-API für Programmierung > Die vorhandenen Skript-Sprachen VBA und Basic- Script werden durch eine API auf der Basis von.net ergänzt. Dies bietet noch mehr Möglichkeiten in der benutzerspezifischen Erweiterung von TeleForm und erleichtert die Verteilung dieser Erweiterungen. TeleForm Service Monitor > In Enterprise Systemen besteht die Möglichkeit, Tele- Form Reader und AutoMerge Publisher als Dienst laufen zu lassen. Mit dem neuen Modul TeleForm Service Monitor gibt es jetzt eine Möglichkeit, den Zustand dieser Dienste auf allen Stationen von einer zentralen Stelle aus zu überwachen und ggf. zu ändern. Verbesserte Unterstützung der Scanneransteuerung über TWAIN > Die spezifischen Optionen der jeweiligen Scannertreiber können nun voll genutzt werden. Damit stehen auch erweiterte Einstellungen wie z.b. Bildfarbe zur Verfügung. Neuer Connect Agent für WorkSite > Dieser Connect Agent wird automatisch installiert und steht direkt zur Verfügung Voraussetzung ist allerdings ein installierter DeskSite-Client auf den entsprechenden TF Stationen. Bessere Kontrolle in Multi-Reader-Systemen (II) > Auch die Funktion Automatische Stapelerstellung kann nun bei mehreren Reader auf einem Rechner korrekt konfiguriert werden siehe auch den ersten Teil der Beschreibung Bessere Kontrolle in Multi- Reader-Systemen auf Seite BesserKontrolleMultiReader. Unterstützung für Dual-Stream-Bilder > Wenn Bilder im Dual-Stream-Format (Farbe und Schwarzweiß) vorliegen, dann können diese nun direkt in TeleForm verarbeitet werden. Dies ermöglicht u.a. die Verarbeitung vom Blindfarbenformularen im Farbmodus.

9 Neu in TeleForm Variable Formulare Möchte man z.b. bei einem Bestellschein eine variable Anzahl an Einträgen erfassen, dann steht man vor einem Dilemma: Sieht man zu wenig Felder hierfür vor, dann reicht der angebotene Platz nicht aus und es muss unter Umständen ein weiteres Formular ausgefüllt werden. Sind es dagegen mehr Felder als benötigt, dann werden (vermeintlich) überflüssige Formularseiten weil leer häufig nicht zurück gegeben und führen bei der Verarbeitung mit TeleForm zum Fehler Fehlende Seiten. Um dieses Problem zu lösen, hat Cardiff die Möglichkeit geschaffen, bei jeder einzelnen Seite festzulegen, wie oft sie erwartet wird: > einmal (Standard) > genau n Mal > mindestens x und maximal y Mal wobei x auch Null sein darf! Das Ergebnis sind variable Formulare, die deutlich mehr Flexibilität als die Standardformulare bieten. Tabellen statt Detailgruppen Auf den ersten Blick ist Tabelle nur ein neuer Name für die bekannte Detailgruppe: Definition, Konfiguration und Exporteinrichtung entsprechen exakt der einer Detailgruppe. Auf den zweiten Blick haben Tabellen aber einige Vorteile: > In Kombination mit den variablen Formularen sind sie (quasi) erweiterbar. > Tabellen können virtuelle Felder beinhalten (1) > Man kann komplett virtuelle Tabellen anlegen (2) Cardiff Intelligent Classification Server > Der Cardiff Intelligent Classification Server (ICS) ergänzt die klassischen ID-Module von TeleForm um die Möglichkeit, auch Dokumente also alle 'Nicht-Bilder' automatisch klassifizieren zu können. Aber auch die Verarbeitung von 'normalen' Belegen profitiert vom ICS, da hier ein komplexes Regelwerk über eine einfache Benutzeroberfläche konfiguriert werden kann. > Der ICS ist ein kostenpflichtiges Zusatzmodul zu Tele- Form. Verbessertes Zusammenspiel von Jederzeit-QS und Korrektur > Das Zusammenspiel zwischen der Korrektur Formularmodus und der Jederzeit-QS wurde verbessert, man kann nun leichter von einem Modus in den anderen und zurück wechseln. Hervorhebung von Feldern mit Fehlerstatus Bei der Korrektur im Formularmodus werden die Felder mit einem Fehlerstatus egal mit welchem in der Feldliste hervorgehoben: Eine weitere Orientierungshilfe für die Korrektur ist Angabe der jeweilige Seitennummer, auf der sich das betreffende Feld befindet (hier immer 1). Eine ähnliche Hervorhebung von Feldern kann auch in Erfassungsbereichen aktiviert werden, hierfür aber der Einsatz von Skripten notwendig. Erweiterte Funktionalität in Erfassungsbereichen > Zusätzlich zu den bekannten Elementen können jetzt Schaltflächen in Erfassungsbereichen verwendet werden: Das Betätigen der Schaltflächen löst ein Ereignis aus, welches dann im Formularskript zum Durchführen von Aktionen genutzt werden kann z.b. zur Berechnung von Werten. 1 Die Version 10.3 von TeleForm war ein sogenanntes 'stilles Release' und wurde nur intern von Cardiff verwendet, diese Fassung wurde nie an Händler bzw. als allgemeines Update heraus gegeben.

10 Erweiterung des Remote Data Connect Agents > Der Remote Data Connect Agent wurde ursprünglich eingeführt, um die von elektronischen Formularen (HTML, PDF) erzeugten Daten in das TeleForm-System zu integrieren: Er wurde erweitert und kann jetzt auch Daten aus LiquidOffice entgegennehmen. Neues virtuelles Feld: FormIDMthd > Das neue vordefinierte virtuelle Feld FormIDMthd liefert Informationen darüber, wie und mit welchem Verfahren ein Beleg identifiziert wurde. Logo Erkennung als ID Modul > Neben den bereits bekannten Methoden zur Identifikation bietet TeleForm nun auch die Möglichkeit, Belege anhand von Logos zu erkennen. Ähnlich wie bei den anderen ID-Modulen z.b. bei der dynamischen Barcode- Identifizierung können hier mehrere Zuordnungen festgelegt werden: Die (Cardiff) eform Option wird nicht mehr unterstützt Cardiff hat die eform-option PDF+Forms und HTML+Forms schon seit geraumer Zeit nicht mehr weiterentwickelt und mit Version 10.3 von TeleForm gänzlich eingestellt. Die folgenden Vorgänge sind nun nicht mehr möglich: > Formulare nach HTML bzw. PDF exportieren. > Per AutoMerge Publisher ausfüllbare PDF-Formulare erzeugen "statische" PDF-Dateien können jedoch weite hin erzeugt werden. Bereits existierende Formulare können hingegen weiterhin genutzt werden. Aus diesem Grund hat Electric Paper bereits vor mehreren Jahren eine eigene abgekoppelte Lösung für elektronische Formulare entwickelt und insbesondere im deutschen Markt vertrieben. Die von Electric Paper angebotenen Module PDF Plus² Forms und HTML Plus² Forms sind vollständig kompatibel zu den aktuellen TeleForm Versionen und werden auch in Zukunft weiterentwickelt. Für Anwender, die noch mit der original eform Option von Cardiff arbeiten, hält Electric Paper interessante Cross-Upgrade Konditionen bereit. Mehr Infos unter Unterstützung von PDF/A als Export-Format > Neben den bereits bekannten Dateiformaten unterstützt TeleForm nun beim Export der Bilddateien mit dem Format PDF/A auch einen Dateityp, der explizit für die Langzeitarchivierung von elektronischen Dokumenten vorgesehen ist. > Dieses Bildformat kann bei allen Exporten verwendet werden, die zusätzlich zur Datenspeicherung die Ablage der Bilddateien zulassen z.b. der Export Capture to Directory. Schwärzen von Feldern mit sensiblen Daten beim Export > Verwendet man ein Export-Format mit Bildspeicherung z.b. Capture to Directory dann besteht die Möglichkeit, Felder mit sensiblen Daten automatisch schwärzen zu lassen, d.h. im gespeicherten Dokument sind die ursprünglichen Daten dann nicht mehr sichtbar.

11 Verbessertes Verhalten bei der Seitenverknüpfung Bei mehrseitigen Formularen liegt immer die Gefahr einer falschen Seitenverknüpfung in der Luft: Unter ungünstigen Umständen führen fehlende oder falsch bzw. nicht erkannte Seiten zu einer falschen Verknüpfung der Seiten und damit im schlimmsten Fall zu einem Totalverlust der Daten. Zur Lösung dieses Problems gibt es mehrere Ansätze, die jedoch entweder an Formulardesign und -druck höhere Anforderungen stellen oder Programmierung erfordern. Einen neuen, einfacheren Ansatz bietet nun die aktuelle Version von TeleForm: Unter der Voraussetzung, dass die Seiten der Formularsätze in der richtigen Reihenfolge eingescannt werden, beginnt TeleForm immer dann mit einem neuen Formular, wenn die aktuelle Formularseite eine niedrigere Seitenzahl als die vorherige hat: Dieses Verfahren funktioniert sowohl bei den klassischen Formularen als auch bei Formularen mit variablen Seiten. Neu in TeleForm 10.2 Extraktions-QS Die Extraktions-QS ist ein weiterer Prüfpunkt in der Stapelverarbeitung von TeleForm. Ähnlich wie die bereits bekannten Funktionen Bild-QS und Klassifizierungs-QS, ist diese Funktion optional und soll helfen, die Qualität der Belegverarbeitung zu verbessern. Durchgeführt wird dieser Schritt nach der Auswertung der Belege im TeleForm Reader, d.h. anders als bei der Klassifizierungs-QS sind jetzt auch die Feldwerte verfügbar: OCR-Leistungseinstellung Bei der Erkennung von Maschinenschrift (OCR) bietet TeleForm drei verschiedene Einstellungen: Beispiel: Es werden vier Exemplare von einem dreiseitigen Formular eingescannt und die zweite Seite vom zweiten Bogensatz wird durch das System nicht korrekt erkannt Das Standardverhalten von TeleForm führt nun zu einer fehlerhaften Zuordnung der Seiten: Ist die neue Option aktiv, dann werden die Seiten korrekt zugeordnet: Nach Seite drei vom zweiten Bogensatz kommt eine Seite eins und damit beginnt ein neues Dokument egal, ob der Bogensatz bereits vollständig ist oder nicht: > Höchste Geschwindigkeit > Ausgleich zwischen Geschwindigkeit und Genauigkeit (Standard) > Höchste Genauigkeit Neuer Connect Agent für Meridio 2 > Der Connect Agent für Meridio konvertiert Formulare, Dokumente und Pakete automatisch in Index- und Meta-Daten für Meridio, auch der Export von Bilddateien wird hierbei unterstützt. > Dieser Connect Agent wird automatisch installiert und steht direkt zur Verfügung. Diese Einstellungen können jetzt separat für den Export nach PDF+Text sowie für die Nutzung im ID-Drop-In Stichwort-ID festgelegt werden bislang haben diese beiden Funktionen die globalen OCR-Einstellungen verwendet. 2 Autonomy Meridio nicht mit der Meridio AG zu verwechseln!

12 Bessere Kontrolle in Multi-Reader-Systemen Die Produktvarianten Workgroup und Enterprise von TeleForm bieten die Möglichkeit, mehrere TeleForm Reader auf einem Rechner laufen zu lassen sofern entsprechende Lizenzen vorhanden sind und der Rechner die hierfür notwendige Leistung hat. Vor Version 10.2 von TeleForm war die Verwendung der zusätzlichen Reader jedoch sehr eingeschränkt: Nur der jeweils erste Reader auf einem Rechner konnte vollständig konfiguriert werden, alle weiteren Instanzen waren beschränkt auf die Funktion Auswertung/ Identifizierung. Verbindung zu mehreren TeleForm-Systemen Unter bestimmten Umständen ist es hilfreich, wenn man mehrere getrennte TeleForm-Systeme einsetzt, z.b. um eine Trennung zwischen einem Produktiv- und einem Testsystem zu gewährleisten. Früher musste man in solchen Szenarien getrennte Clients pro System bereitstellen, ab TeleForm 10.2 kann man sich nun von einem Client aus auf die verschiedenen Systeme verbinden: Jetzt hat man die Möglichkeit, jede Reader-Instanz einzeln zu konfigurieren: Erweiterung der Freihand-OCR Bislang konnte die Freihand-OCR nur mit bestimmten Feldern in Erfassungsbereichen genutzt werden. Ab Version 10.2 von TeleForm kann die Freihand-OCR auch bei der normalen Korrektur im Formularmodus genutzt werden, um Bildbereiche und virtuelle Felder zu befüllen Hiermit ist es sogar möglich, einen Rechner, auf dem TeleForm Desktop installiert ist, zusätzlich als Client in ein Workgroup- oder Enterprise-System zu integrieren..

13 Neu in TeleForm 10.1 Erweiterte Stapelansicht Die erweiterte Stapelansicht zeigt alle Elemente in einem Stapel, farbige Linien markieren dabei die Beziehungen zwischen identifizierten Elementen (z.b. Formularen) und deren Anhängen. Im Gegensatz zur Standardansicht, welche sich auf die Top-Level-Elemente beschränkt, zeigt die erweiterte Stapelansicht die gesamte Struktur des Stapels, inklusive aller Anhänge zu Formularen, Dokumenten und Paketen. Standardansicht SOAP-basierter Connect Agent für LiquidOffice Der Connect Agent LiquidOffice SOAP exportiert Daten und/oder Bilder von TeleForm nach LiquidOffice, er kann auf zwei verschiedene Arten genutzt werden: > Erzeugen von neuen LiquidOffice Formularen oder Prozessen > Aktualisieren von aktiven LiquidOffice Prozessen Der SOAP-basierte Connect Agent für LiquidOffice ist einfacher zu konfigurieren und bietet mehr Möglichkeiten als der ursprüngliche Connect Agent für LiquidOffice. Es wird empfohlen, bei neuen Projekten nur noch den SOAPbasierten Connect Agent zu verwenden. Bereits eingerichtete Auto-Export-Einstellungen mit dem alten Connect Agent für LiquidOffice müssen nicht aktualisiert werden, sie funktionieren weiterhin. Erweiterte Stapelansicht Die erweiterte Stapelansicht ist vergleichbar mit der Ansicht Job QS von TeleForm 9 und früher und kann in allen QS-Ansichten von TeleForm aktiviert werden. Einstellung für automatische Stapelbestätigung auf Job -Ebene Bei den Job-Eigenschaften kann für jeden Job einzeln festgelegt werden, ob er automatisch bestätigt werden soll oder nicht. Erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten in der Stapel- Management-Ansicht Für die Stapel-Management-Ansicht im Verifier kann festgelegt werden, ob und wenn ja in welchem Intervall die Darstellung aktualisiert wird. Insbesondere bei großen Installationen mit sehr vielen Stapeln im System beansprucht die Aktualisierung eine gewisse Zeit und kann so unter Umständen die normale Korrekturarbeit beeinträchtigen.

14 Erweiterung beim FXF-Formular-Export Bei der Übernahme von TeleForm-Formularen nach LiquidOffice bleiben nun die ID-Elemente und Referenzpunkte erhalten: Ein via FXF-Export nach LiquidOffice übertragenes Formular kann jetzt von LO aus gedruckt und später wieder mit TeleForm verarbeitet werden. Leistungstest Zur Fehlersuche und -analyse insbesondere bei Workgroup- oder Enterprise-Installationen wurde das Hilfsprogramm TeleForm Database Utility um einen Leistungstest erweitert: Dynamische Barcode-Identifizierung Die dynamischen Barcode-Identifizierung kann verwendet werden, um Formulare anhand von Barcodes egal ob aufgedruckt oder aufgeklebt zu identifizieren: Dieses Verfahren kann zum Einsatz kommen, wenn die klassischen TeleForm-Methoden (für traditionelle Formulare, VersiForms und vorhandene Formulare) nicht greifen. Bei der Definition des Barcodes können auch (einfache) reguläre Ausdrücke verwendet werden, so dass hier ein mächtiges und flexibles Werkzeug zur Verfügung steht. Untergeordnete Bereiche Untergeordnete Bereiche helfen bei der Orientierung in Erfassungsbereichen, sie markieren die Position der relevanten Informationen: Bei diesen Tests werden typische TF-Aktivitäten Zugriff auf die MS SQL-Datenbank, Dateitransfer etc. simuliert und protokolliert. Diese Protokolle können einerseits genutzt werden, um die Leistung verschiedener Rechner untereinander zu vergleichen und andererseits helfen sie dem Support bei der Lokalisierung von Problemen. Kompatibilität mit LiquidOffice 5 Mit dem Servicepack 1 von TeleForm 10.1 wurde der Connect Agent für LiquidOffice aktualisiert, er ist nun kompatibel zu LiquidOffice 5.x. Neu in Version 10.1 SP1 von TeleForm ist die Möglichkeit, die Position der untergeordneten Bereiche per Skript festzulegen. Electric Paper Informationssysteme GmbH, Konrad-Zuse-Allee 15, Lüneburg, Germany Tel , Fax ,

Mit dem neuen Release zertifiziert Cardiff Software die Verwendung von TeleForm auf Microsoft Windows 7 Betriebssystemen

Mit dem neuen Release zertifiziert Cardiff Software die Verwendung von TeleForm auf Microsoft Windows 7 Betriebssystemen Changelog TeleForm Version 10 ACHTUNG: Beim Update von TeleForm 10.4 oder früher wird ggf. ein neuer Lizenzschlüssel benötigt, wenden Sie sich bitte vor der Installation an unseren Support. Was ist neu

Mehr

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktionalität der SelectLine Applikation mit

Mehr

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktionalität der SelectLine Applikation mit dem SQL Server Express with Tools 2008 vorgenommen

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2012 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Microsoft SQL Server 2014 Express & EPLAN Plattform. EPLAN-Product-IT-Support / FOS / 2015 1

Microsoft SQL Server 2014 Express & EPLAN Plattform. EPLAN-Product-IT-Support / FOS / 2015 1 Microsoft SQL Server 2014 Express & EPLAN Plattform 1 Microsoft SQL Server & EPLAN Plattform Übersicht Download - Microsoft SQL Server 2014 Express mit Advances Services Installation - Microsoft SQL Server

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Installation Microsoft SQL Server 2008 Express

Installation Microsoft SQL Server 2008 Express Installation Microsoft SQL Server 2008 Express Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktion der SelectLine Applikation mit dem SQL Server

Mehr

Was ist neu in Sage CRM 6.1

Was ist neu in Sage CRM 6.1 Was ist neu in Sage CRM 6.1 Was ist neu in Sage CRM 6.1 In dieser Präsentation werden wir Sie auf eine Entdeckungstour mitnehmen, auf der folgende neue und verbesserte Funktionen von Sage CRM 6.1 auf Basis

Mehr

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 MindPlan 4 Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 Inhalt 1. Informationen zu MindPlan 4... 3 1.1. Neue Funktionen neues Layout... 3 1.2. Lizenzverwaltung (!! Neue Lizenzschlüssel erforderlich!!)... 3 1.2.1.

Mehr

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2014 Express with management tools

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2014 Express with management tools Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2014 Express with Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktionalität

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 R2 Express with management Tools

Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 R2 Express with management Tools Installation Wawi SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 R2 Express with management Tools Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte

Mehr

CAS genesisworld.exchange connect Abgleich von Adressen und Terminen

CAS genesisworld.exchange connect Abgleich von Adressen und Terminen Abgleich von Adressen und Terminen Stand Juni 2004 Was ist CAS genesisworld.exchange connect? Inhalt 1 Was ist CAS genesisworld.exchange connect?... 3 2 Systemvoraussetzungen... 5 2.1 Software...5 2.2

Mehr

IBM Datacap Taskmaster

IBM Datacap Taskmaster IBM Datacap Taskmaster Die Lösung für Scannen, automatisches Klassifizieren und intelligente Datenextraktion Michael Vahland IT-Specialist ECM Software Group Michael.Vahland@de.ibm.com Agenda 2 Einführung

Mehr

Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014

Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014 Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014 Einleitung... 2 Allgemeine Voraussetzungen... 2 Installation EPLAN Electric P8 64 Bit mit Office 32 Bit... 3 1. Umstellen der EPLAN Artikel-

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2012 Express with management tools

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2012 Express with management tools Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2012 Express with management tools Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte

Mehr

Call - ID. Call-ID. Leitfaden Installation und Konfiguration CALL-ID Stand : 30. Mai 2008

Call - ID. Call-ID. Leitfaden Installation und Konfiguration CALL-ID Stand : 30. Mai 2008 Call - ID Call-ID ist ein Programm zur direkten Anzeige von eingehenden Anrufen durch automatisches öffnen der entsprechenden Tobit-Adresskarte oder Wahlweise separatem Pop-Up. Zudem erstellt Call-ID eine

Mehr

Übersicht über Document Portal

Übersicht über Document Portal Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Übersicht über Document Portal Lexmark Document Portal ist eine Softwarelösung, mit

Mehr

Kunden, die auf der Version 8.x oder darunter arbeiten, empfehlen wir insbesondere das Kapitel Upgrade von Vorversionen ab Folie 26.

Kunden, die auf der Version 8.x oder darunter arbeiten, empfehlen wir insbesondere das Kapitel Upgrade von Vorversionen ab Folie 26. Input Management Was ist neu in KOFAX CAPTURE 10? Die Version KOFAX CAPTURE 10 bietet eine Vielzahl von Neuerungen, die den Einsatz der Software in Ihrem Unternehmen noch effizienter machen. Informieren

Mehr

Print2PDF 9 Deutsche Version

Print2PDF 9 Deutsche Version Pressekontakt Markus Nerding presse@haage-partner.de www.haage-partner.de/presse HAAGE & PARTNER Computer GmbH Emser Straße 2 65195 Wiesbaden Deutschland Telefon: (0611) 710 926-00 Telefax: (0611) 710

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

KommunalRegie. Beitragswesen

KommunalRegie. Beitragswesen KommunalRegie Beitragswesen Übersicht Erläuterungen KommunalRegie Beitragswesen Systemanforderungen KommunalRegie ist ein Programm zur Verwaltung und Bearbeitung aller Verwaltungsvorgänge, mit und ohne

Mehr

Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0

Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0 bizsoft Büro Software A-1040 Wien, Waaggasse 5/1/23 D-50672 Köln, Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29 e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.de Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0 Die biz Vollversion

Mehr

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0 bizsoft Büro Software Büro Österreich, Wien Büro Deutschland, Köln Telefon: 01 / 955 7265 Telefon: 0221 / 677 84 959 e-mail: office@bizsoft.at e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.at internet:

Mehr

Intel Pentium-Prozessor mit 2,0 GHz oder mehr empfohlen; mindestens 400 MHz Speicher

Intel Pentium-Prozessor mit 2,0 GHz oder mehr empfohlen; mindestens 400 MHz Speicher Was ist neu in PartSmart 8.11... 1 Systemanforderungen... 1 Verbesserungen an der Auswahlliste... 2 Umbenennung von Auswahllisten... 2 Export von Auswahllisten... 2 Zusammenführen von Auswahllisten...

Mehr

CRM Word Upload Button

CRM Word Upload Button CRM Word Upload Button Handbuch CRM Word Upload Button für Microsoft Dynamics CRM Version 5.00.31 1 Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Installation... 4 2.1 Voraussetzungen... 4 2.2 Installationsanleitung... 5 3

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH AnNoText AnNoText Online-Update Wolters Kluwer Deutschland GmbH Software + Services Legal Robert-Bosch-Straße 6 D-50354 Hürth Telefon (02 21) 9 43 73-6000 Telefax

Mehr

Tutorial Windows XP SP2 verteilen

Tutorial Windows XP SP2 verteilen Tutorial Windows XP SP2 verteilen Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Windows XP SP2 bereitstellen... 3 3. Softwarepaket erstellen... 4 3.1 Installation definieren... 4 3.2 Installationsabschluss

Mehr

CardScan Version 7.0.5

CardScan Version 7.0.5 CardScan Version 7.0.5 Copyright 2005. CardScan, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument enthält wichtige Informationen, die in die sonstige CardScan-Dokumentation nicht mehr aufgenommen werden konnten.

Mehr

Installation von Revit DB Link

Installation von Revit DB Link Revit DB Link In allen Planungsphasen besteht der Bedarf an der Änderung von Bauteilinformationen in externen Systemen. Oftmals besteht die Anforderung, Informationen von Bauteilen wie alphanumerischen

Mehr

Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014

Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014 Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014 Mit der Ausgabe September 2014 wird die Software für die Online-Version von Perinorm aktualisiert. Einige Verbesserungen, die mit diesem

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt)

Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt) Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt) 1. Datensicherung Voraussetzung für das Einspielen der Installation ist eine rückspielbare,

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr

Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1

Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1 Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1 Neues im Basis Modul Benutzerdefinierte Felder Die DeskCenter Management Suite erlaubt nun das Erstellen von selbst definierten Eingabefeldern.

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Changelog in-step BLUE 5.0.4

Changelog in-step BLUE 5.0.4 Changelog in-step BLUE 5.0.4 Dieses Changelog beschreibt wesentliche Änderungen und Korrekturen, die mit der aktuellen in-step BLUE Version 5.0.4 zur Verfügung gestellt werden. Das Changelog bezieht sich

Mehr

bizsoft Rechner (Server) Wechsel

bizsoft Rechner (Server) Wechsel bizsoft Büro Software Büro Österreich, Wien Büro Deutschland, Köln Telefon: 01 / 955 7265 Telefon: 0221 / 677 84 959 e-mail: office@bizsoft.at e-mail: office@bizsoft.de Internet: www.bizsoft.at Internet:

Mehr

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten Outlook-Umstellung (im Rahmen der Exchange-Server-Umstellung am 15.-17.04.2005) Änderungen in diesem Dokument Version Datum Grund 1.01 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

Versionshinweise für Capture Pro Software Version 3.1.0

Versionshinweise für Capture Pro Software Version 3.1.0 Versionshinweise für Capture Pro Software Version 3.1.0 Capture Pro Software Version 3.1.0 ist eine Erweiterungs- und Fehlerbehebungsversion für vorhandene und neue Kunden der Capture Pro Software. Die

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Windows Server Update Services (WSUS)

Windows Server Update Services (WSUS) Windows Server Update Services (WSUS) Netzwerkfortbildung, Autor, Datum 1 WSUS in der Windows Was ist WSUS? Patch- und Updatesoftware von Microsoft, bestehend aus einer Server- und einer Clientkomponente

Mehr

Wo finde ich die Software? - Jedem ProLiant Server liegt eine Management CD bei. - Über die Internetseite http://www.hp.

Wo finde ich die Software? - Jedem ProLiant Server liegt eine Management CD bei. - Über die Internetseite http://www.hp. Erfahrungen mit dem Insight Manager von HP Dipl. Ing. Elektrotechnik (FH) - Automatisierungs- / Regelungstechnik DV-Spezialist Landesbank Rheinland-Pfalz Abteilung 2-351 Große Bleiche 54-56 55098 Mainz

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 16.01.2015 Version: 47] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 5 1.1 Windows... 5 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Normfall 7.2. Whitepaper. Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von:

Normfall 7.2. Whitepaper. Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von: Normfall 7.2 Whitepaper Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von: Microsoft SQL Server 2008 R2/2012/2014 2014 Normfall GmbH Alle Rechte vorbehalten. Vorbemerkungen

Mehr

What s New? Inhalt. M-Print PRO v 6.5

What s New? Inhalt. M-Print PRO v 6.5 What s New? Inhalt Firmware Update PrintJet ADVANCED (dringend empfohlen)... 2 Windows-8.1-Kompatibilität... 4 Unterstützte Drucker... 4 Multi-Language-Setup... 4 Überarbeiteter Produktkatalog... 6 Optimierte

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2013 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Infopark CMS Fiona. Fiona 6.5.1 Release Notes

Infopark CMS Fiona. Fiona 6.5.1 Release Notes Infopark CMS Fiona Fiona 6.5.1 Release Notes Infopark CMS Fiona Fiona 6.5.1 Release Notes Die Informationen in diesem Dokument wurden mit größter Sorgfalt erarbeitet. Dennoch können Fehler nicht vollständig

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 6.x Installationshilfe Ein IQ medialab Whitepaper Veröffentlicht: Januar 2010 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die in diesem

Mehr

12. Dokumente Speichern und Drucken

12. Dokumente Speichern und Drucken 12. Dokumente Speichern und Drucken 12.1 Überblick Wie oft sollte man sein Dokument speichern? Nachdem Sie ein Word Dokument erstellt oder bearbeitet haben, sollten Sie es immer speichern. Sie sollten

Mehr

Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen

Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen Vorbemerkung Häufig besteht die Notwendigkeit pdf-formulare Kunden, Mitarbeitern etc. zur Verfügung

Mehr

4 Planung von Anwendungsund

4 Planung von Anwendungsund Einführung 4 Planung von Anwendungsund Datenbereitstellung Prüfungsanforderungen von Microsoft: Planning Application and Data Provisioning o Provision applications o Provision data Lernziele: Anwendungen

Mehr

/// documenter Produktbroschüre

/// documenter Produktbroschüre /// documenter Produktbroschüre /// 1 Klicken Sie jederzeit auf das documenter Logo, um zu dieser Übersicht zurück zu gelangen. documenter Produktbroschüre Um in dieser PDF-Broschüre zu navigieren, klicken

Mehr

Adobe Document Cloud und Adobe Acrobat DC Felix Ritter Senior Systems Engineer

Adobe Document Cloud und Adobe Acrobat DC Felix Ritter Senior Systems Engineer Adobe Document Cloud und Adobe Acrobat DC Felix Ritter Senior Systems Engineer Agenda Warum Document Cloud was ist das? Acrobat DC Neue Funktionen Acrobat DC Versionen und Funktionsübersicht Demo Lizenzierungsmöglichkeiten

Mehr

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeine Informationen zu dem Begriff Patch 2. WINLine

Mehr

PCC Outlook Integration Installationsleitfaden

PCC Outlook Integration Installationsleitfaden PCC Outlook Integration Installationsleitfaden Kjell Guntermann, bdf solutions gmbh PCC Outlook Integration... 3 1. Einführung... 3 2. Installationsvorraussetzung... 3 3. Outlook Integration... 3 3.1.

Mehr

QDB AddOn. Eine NetIQ AppManager Erweiterung von generic.de

QDB AddOn. Eine NetIQ AppManager Erweiterung von generic.de QDB AddOn Eine NetIQ AppManager Erweiterung von generic.de QDB AddOn Eine NetIQ AppManager Erweiterung von generic.de Übersicht Das QDB AddOn ist eine Softwarelösung von generic.de, welche die Möglichkeiten

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Implaneum GmbH Software Lösungen Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Tel: (0 78 41) 50 85 30 Fax: (0 78 41) 50 85 26 e-mail: info@implaneum.de http://www.implaneum.de FinanzProfiT ELO OFFICE

Mehr

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet.

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet. Anleitung Listen Abgleich Interface Was macht das Listen Abgleich Interface? Das Listen Abgleich Interface importiert und gleicht Excel Listen, welche beispielsweise aus Web Kontaktformularen, Adresszukäufen

Mehr

Tutorial. Tutorial. Windows XP Service Pack 3 verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG

Tutorial. Tutorial. Windows XP Service Pack 3 verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG Tutorial Windows XP Service Pack 3 verteilen 2011 DeskCenter Solutions AG Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Windows XP SP3 bereitstellen...3 3. Softwarepaket erstellen...3 3.1 Installation definieren...

Mehr

OPplus Document Capture

OPplus Document Capture OPplus Document Capture Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Document Capture für Microsoft Dynamics NAV Document Capture

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

RetSoft Archiv Expert - Admin

RetSoft Archiv Expert - Admin RetSoft Archiv Expert - Admin Zusammenfassung Das Admin-Tool kann zur Erstellung, Konvertierung und Auswahl von Datenbanken, zur Verwaltung von Benutzerkonten und Erneuerungen der Lizenzen benutzt werden.

Mehr

Hyper-V Server 2008 R2

Hyper-V Server 2008 R2 Hyper-V Server 2008 R2 1 Einrichtung und Installation des Hyper-V-Servers 1.1 Download und Installation 4 1.2 Die Administration auf dem Client 9 1.3 Eine VM aufsetzen 16 1.4 Weiterführende Hinweise 22

Mehr

Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6

Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6 Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6 Voraussetzungen Hardware Ein Pad auf dem ein Microsoft Betriebssystem (Minimum ist Windows 7) läuft. Zudem sollte das Display

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16

B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16 B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16 Inhalt 1 ALLGEMEINES... 2 2 INSTALLATION DES VIPER CONNECTOR SERVICE... 3 3 EINRICHTUNG DES TEILNEHMERACCOUNTS... 5 4 INSTALLATION DES

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Siehe Beispiel: (hier unsere VISTA PC Station nach einem Monat ohne Update)

Siehe Beispiel: (hier unsere VISTA PC Station nach einem Monat ohne Update) Grundkonfiguration Ein Computer ist kein Überding das alles kann und immer funktioniert. Das kann ein Computer erst dann wenn die Hard- und Software auf dem neusten Stand ist. Die moderne Software von

Mehr

Smartphone 4.1. Was ist neu bei Smartphone 4.1

Smartphone 4.1. Was ist neu bei Smartphone 4.1 Smartphone 4.1 Was ist neu bei Smartphone 4.1 Was ist neu in Smartphone 4.1 Die Version 4.1 von Smartphone bietet neue Funktionen, die den neuen Anforderungen auf dem Markt entgegen kommen sollen. Neben

Mehr

Heureka CAQ. Reorganisation 7.0. QDaTech GmbH

Heureka CAQ. Reorganisation 7.0. QDaTech GmbH Heureka CAQ Reorganisation 7.0 QDaTech GmbH This manual was produced using ComponentOne Doc-To-Help. Inhalt Einleitung 1 Allgemeines...1 Welche Reorganisation ist notwendig...1 Notwendige Dateien...2 Ablauf

Mehr

OLXConvert. aus der Reihe Praxisorientierte Tools für MS-Outlook. und. MS-ExchangeServer. OLXConvert Kurzeinführung / Installation.

OLXConvert. aus der Reihe Praxisorientierte Tools für MS-Outlook. und. MS-ExchangeServer. OLXConvert Kurzeinführung / Installation. OLXConvert aus der Reihe Praxisorientierte Tools für MS-Outlook und MS-ExchangeServer Copyright by Nelkenstrasse 16 73540 Heubach-Lautern Tel: +49 (7173) 92 90 53 E-Mail: info@gangl.de Internet: http://www.gangl.de

Mehr

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installationsbeschreibung Version 4.2 Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installation auf einem Einzelplatz-System Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie die Installation durchführen, wenn die

Mehr

INSTALLATIONSANLEITUNG der Version 2.1 (Jänner 2014)

INSTALLATIONSANLEITUNG der Version 2.1 (Jänner 2014) ANHANG A INSTALLATIONSANLEITUNG der Version 2.1 (Jänner 2014) Seite A2 1. Anhang A - Einleitung Bei der Installation wird zwischen Arbeitsplatzinstallation (Client) und Serverinstallation unterschieden.

Mehr

cmore/modeller Release 3.8 cmore/message Release 2.5

cmore/modeller Release 3.8 cmore/message Release 2.5 cmore/modeller Release 3.8 cmore/message Release 2.5 Was können Anwender von den neuen Software-Versionen erwarten? Datum: 04.06.2013 Autor: Michael Hartung E-Mail: Michael.Hartung@pmone.com Inhaltsverzeichnis

Mehr

Tutorial. Tutorial. Microsoft Office 2010 Standard Edition verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG

Tutorial. Tutorial. Microsoft Office 2010 Standard Edition verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG Tutorial Microsoft Office 2010 Standard Edition verteilen 2011 DeskCenter Solutions AG Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Office 2010 Ressourcen bereitstellen...3 3. Anpassung der Office Installation...4

Mehr

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Produktmerkmale Die Avira Small Business Security Suite ist eine komplette Sicherheitslösung, zugeschnitten auf die Erwartungen und

Mehr

JobServer Installationsanleitung 08.05.2013

JobServer Installationsanleitung 08.05.2013 JobServer sanleitung 08.05.2013 Der JobServer ist ein WCF Dienst zum Hosten von Workflow Prozessen auf Basis der Windows Workflow Foundation. Für die wird das Microsoft.NET Framework 3.5 und 4.0 vorausgesetzt.

Mehr

VCM Solution Software

VCM Solution Software VCM Solution Software Die BORUFA VCM Solution ist ein umfangreiches Werkzeug für virtuelles Content Management basierend auf hochauflösenden vollsphärischen Bildern, 360 Videos und Punktwolken. In der

Mehr

Word-CRM-Upload-Button. Handbuch

Word-CRM-Upload-Button. Handbuch Word-CRM-Upload-Button Handbuch Word-CRM-Upload für MS CRM 2011 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 3 2. Installation... 4 2.1. Voraussetzungen... 4 2.1.1. Clients... 4 2.2. Installations-Anleitung... 5 2.2.1.

Mehr

CONNECT to Outlook ProductInfo

CONNECT to Outlook ProductInfo CONNECT to Outlook ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit CONNECT to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen

Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen Wenn Sie Benutzer von ProtectOn 2 sind und überlegen, auf ProtectOn Pro upzugraden, sollten Sie dieses Dokument lesen. Wir gehen davon aus, dass

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 5.x Installationshilfe Ein IQ medialab Whitepaper Veröffentlicht: Juni 2007 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.com Die in diesem

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

TimePunch SQL Server Datenbank Setup

TimePunch SQL Server Datenbank Setup TimePunch TimePunch SQL Server Datenbank Setup Benutzerhandbuch 26.11.2013 TimePunch KG, Wormser Str. 37, 68642 Bürstadt Dokumenten Information: Dokumenten-Name Benutzerhandbuch, TimePunch SQL Server Datenbank

Mehr

Installation & Konfiguration AddOn Excel Export Restriction

Installation & Konfiguration AddOn Excel Export Restriction Installation & Konfiguration AddOn Excel Export Restriction Spezifische Vergabe von Excel-Export Rechten Version 5.1.0 für Microsoft Dynamics CRM 2011 Datum 11. November 2014 Inhalt 1. Ausgangslage...

Mehr

Digitale Lastenhefte - Austausch von Dokumenten

Digitale Lastenhefte - Austausch von Dokumenten Digitale Lastenhefte - Austausch von Dokumenten Kommunikation zwischen OEM und Zulieferer Digitales Lastenheft? Was ist das überhaupt? Was beinhaltet es? Wann wird es erstellt, sollte es erstellt werden?

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook CONNECT to Outlook für DW6 ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit CONNECT to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie

Mehr

Anwendertreffen 25./26. Februar. cadwork update

Anwendertreffen 25./26. Februar. cadwork update cadwork update Um Ihnen einen möglichst schnellen Zugang zu den aktuellsten Programmversionen zu ermöglichen liegen Update-Dateien für Sie im Internet bereit. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Dateien aus

Mehr

Setzen Sie den Unternehmenslizenzmanager CD. Bereits durchgeführte Lizenzaktivierung

Setzen Sie den Unternehmenslizenzmanager CD. Bereits durchgeführte Lizenzaktivierung Die aktuelle Version bietet einige neue Funktio nen, die neben dem Export von Daten, z. B. aus der IDEA Historie, der Projekt übersicht oder den Pivot Tabellen, in andere Formate auch die Anwendung der

Mehr

Berechtigungsgruppen und Zeitzonen

Berechtigungsgruppen und Zeitzonen Berechtigungsgruppen und Zeitzonen Übersicht Berechtigungsgruppen sind ein Kernelement von Net2. Jede Gruppe definiert die Beziehung zwischen den Türen des Systems und den Zeiten, zu denen Benutzer durch

Mehr

Changelog in-step BLUE 5.0.15

Changelog in-step BLUE 5.0.15 Changelog in-step BLUE 5.0.15 Dieses Changelog beschreibt wesentliche Änderungen und Korrekturen, die mit der aktuellen in-step BLUE Version 5.0.15 zur Verfügung gestellt werden. Das Changelog bezieht

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit List & Label 16. List & Label Windows Azure. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz

Whitepaper. Produkt: combit List & Label 16. List & Label Windows Azure. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit List & Label 16 List & Label Windows Azure List & Label Windows Azure - 2 - Inhalt Softwarevoraussetzungen 3 Schritt 1: Neues Projekt

Mehr

MayControl - Newsletter Software

MayControl - Newsletter Software MayControl - Newsletter Software MAY Computer GmbH Autor: Dominik Danninger Version des Dokuments: 2.0 Zusammenstellen eines Newsletters Zusammenstellen eines Newsletters Artikel

Mehr