Programm 6. CSR-Wochenende

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Programm 6. CSR-Wochenende"

Transkript

1 Programm 6. CSR-Wochenende Freitag, (Ort: Universität Mannheim, O 138) Uhrzeit Programm 13:30 Registrierung 13:45 Begrüßung Dr. Josef Zimmermann (FUM), Kerstin Schassner (Universität Mannheim) 14:00 Vortrag Corporate Social Responsibility: Zum Zusammenhang von Gewinn und Verantwortung Prof. Dr. Nick Lin-Hi, Universität Mannheim 14:45 Pause 15:00 Vortrag Corporate Social Responsibility in der Lieferkette der BASF Olga Golgor, BASF 16:00 Kaffee-Pause 16:30 Vortrag Increasing the share of renewable energies - A sustainable business model for utility companies? Alexander Brunst und Jochen Hauff, A.T. Kearney GmbH 17:30 Pause 17:45 Vortrag Corporate Responsibility Reporting die Zukunft der Berichterstattung Christian Fischl und Tobias Oeftering, PwC-Sustainability Services 18:45 Abendessen 20:15 Filmvorführung Schmutzige Schokolade mit anschließender Diskussion, geleitet von der Studierendeninitiative SIFE. ca. 21:30 Ende des ersten Tages

2 Samstag, (Ort: Universität Mannheim) Uhrzeit Programm 10:45 Begrüßung Vorstellung der Studierendeninitiative sneep 11:15 Pause 11:30 Beginn Workshops A: Nachhaltige Geldanlagen, Dr. Annett Baumast, baumast. kultur & nachhaltigkeit B: CSR und British Petroleum - Lessons Learnt, Igor Blumberg, Handelshochschule Leipzig, Universität Mannheim C: Gesellschaftliche Verantwortung und Nachhaltigkeit im Unternehmen Abschied vom homo oeconomicus?, Klaus-Jürgen Kerscher, Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik, Handelshochschule Leipzig 13:00 Mittagspause 13:45 Fortführung der Workshops 16:00 Zusammenkommen im Plenum, Zusammenfassung ca. 16:30 Ende der Veranstaltung

3 Vortragsbeschreibungen: Corporate Social Responsibility: Zum Zusammenhang von Gewinn und Verantwortung (Prof. Dr. Nick Lin-Hi) Corporate Social Responsibility (CSR) ist ein prominenter Begriff in Wissenschaft und Praxis. Angesichts diverser unternehmerischer Skandale ist die Verantwortung von Unternehmen zweifellos zu thematisieren. Gleichwohl ist zu berücksichtigen, dass die Verantwortung von Unternehmen im gesellschaftlichen Interesse (sic!) nicht unbegrenzt sein kann. Gegenstand des Vortrags ist die Bestimmung der Grenzen und Reichweiten von CSR. Hierfür werden grundlegende Zusammenhänge skizziert und auf das Verhältnis von Gewinn und Verantwortung adaptiert. Corporate Social Responsibility in der Lieferkette der BASF (Olga Golgor) Die Globalisierung bringt grundlegende Veränderungen mit sich. Sie stellt die Weltgesellschaft, insbesondere im Bereich der Wirtschaftsmärkte, von einer Vielzahl von Herausforderungen: Klimawandel und begrenzte Ressourcen, Armut und wirtschaftliche Entwicklung, Hunger und Mangelversorgung, um nur ein paar zu nennen. Als "The Chemical Company" antwortet die BASF auf diese Herausforderungen mit dem Konzept der Nachhaltigen Entwicklung (Sustainable Development). Nachhaltigkeit oder Corporate Social Responsibility heißt, langfristig angelegten wirtschaftlichen Erfolg mit Umweltschutz und gesellschaftlicher Verantwortung zu verbinden. Wie dieses Nachhaltigkeitskonzept in der Lieferkette der BASF erfolgreich umgesetzt werden kann, zeigt der Vortrag am Beispiel des Einkaufs. Dort ist es nämlich gelungen, ein Portfolio von zuverlässigen Lieferanten aufzubauen, die sich den Grundsätzen von nachhaltiger Entwicklung verpflichtet fühlen und wirtschaftliche, ökologische und soziale Verantwortung übernehmen. Increasing the share of renewable energies - A sustainable business model for utility companies? (Alexander Brunst, Jochen Hauff) Renewable energies have been a major topic on the political energy agenda in Germany for several years now. As the government has recently proposed its new energy concept until 2050, public discussion has focused on the economic and social consequences for the utilities industry and society as a whole. As an expert for renewable energies, Jochen Hauff will discuss a number of key aspects of the increasing share of renewable energies from an energy sector and renewables industry point of view. The drivers for the growth of renewable energies will be examined and selected business models for utility companies analyzed. The implications of the move towards increasing the share of renewable energies for the energy sector and society as a whole shall be discussed with students following the lecture. Corporate Responsibility Reporting die Zukunft der Berichterstattung (Christian Fischl, Tobias Oeftering) Mehr und mehr Unternehmen springen auf den "grünen Zug" auf und entdecken das Thema Corporate Responsibility (CR) für sich. Dabei stehen nicht mehr ausschließlich Kapitalgeber und Kunden im Fokus, sondern auch andere relevante Stakeholder, wie z.b. Mitarbeiter, Lieferanten, Politik, Umwelt und Gesellschaft werden in den Dialog einbezogen. Die Kommunikation mit diesen Interessensgruppen erfolgt insbesondere mittels der Nachhaltigkeitsberichterstattung. Trotz (noch) fehlender gesetzlicher Verpflichtung explodierte die Anzahl der veröffentlichten Nachhaltigkeitsberichte in den vergangenen Jahren. Die zugrundeliegenden Prozesse und Systeme gleichen sich dabei langsam aber stetig der Professionalität im Finanz- und Rechnungswesens an. Der Vortrag verdeutlicht die von PricewaterhouseCoopers identifizierten Trends, welche die Art der Berichterstattung in den kommenden Jahren prägen werden. Filmvorführung: Die Studenteninitiative SIFE zeigt die Reportage Schmutzige Schokolade, bei der es um Kinderarbeit in der Schokoladenindustrie und um das Verhalten der Großkonzerne in diesem Sektor geht. Nach einer Vorstellung der Initiative, des Projekts Ehrenkodex und der anschließenden Filmvorführung, laden die Moderatoren zu einer Diskussion zu dem Thema ein.

4 Workshopbeschreibungen: A: Nachhaltige Geldanlagen Entwicklung, Hintergründe und Umsetzung (Dr. Annett Baumast) Das Volumen nachhaltiger Anlagen und damit ihre Bedeutung wachsen zusehends im deutschen Sprachraum. Vielfach ist jedoch nicht klar, wie nachhaltige Anlagen und hier vor allem nachhaltige Fonds überhaupt zusammengestellt werden. Und warum lassen sich z. B. Titel wie BP oder Exxon in nachhaltigen Anlagefonds finden? Nach einer Einführung zur Entwicklung und zu den Hintergründen nachhaltiger Anlagen und der Vorgehensweise bei der Zusammensetzung nachhaltiger Anlageprodukte werden in Gruppenarbeit bestehende nachhaltige Fonds genauer analysiert. Aufbauend auf den Ergebnissen werden in Kleingruppen eigene Ansätze für einen nachhaltigen Anlagefonds entwickelt. B: CSR und British Petroleum - Lessons Learnt (Igor Blumberg) Am 20. April 2010 explodierte im Golf von Mexiko die Offshore-Ölbohrplattform Deepwater Horizon und sank zwei Tage später. Erst Mitte September gelang es British Petroleum (BP) das Bohrloch zu versiegeln. Die Katastrophe hat nicht nur dramatische Konsequenzen für die Umwelt und die Menschen in der Region zur Folge, sondern bedroht auch die Existenz eines Weltkonzerns. Für Aufräumarbeiten und Entschädigungsleistungen kommen auf BP Kosten in Milliardenhöhe zu, während die finanziellen Auswirkungen des Imageverlustes derzeit kaum abzuschätzen sind. Das Beispiel Deepwater Horizon demonstriert in aller Deutlichkeit die Relevanz von Corporate Social Responsibility (CSR) für das Management des langfristigen unternehmerischen Erfolgs. Das Ziel des Workshops ist die wirtschafts- und unternehmensethische Aufarbeitung des Falls BP: Wie lässt sich die Katastrophe erklären und welche Schlüsse lassen sich daraus ziehen? In diskursiver Weise werden die Hintergründe und die Auswirkungen der Katastrophe kritisch beleuchtet und gemeinsam die Implikationen für CSR erarbeitet. C: Gesellschaftliche Verantwortung und Nachhaltigkeit im Unternehmen Abschied vom homo oeconomicus? (Klaus-Jürgen Kerscher) Das Modell des rationalen und eigeninteressierten Akteurs ( homo oeconomicus ) mag, so scheint es, so gar nicht passen zur Vorstellung eines auf Nachhaltigkeit und die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ausgerichteten Unternehmens. Ist diese Einschätzung zutreffend? Der Workshop bietet einen ersten Einblick in die aktuelle wissenschaftliche Diskussion zum Thema und erarbeitet Vorzüge wie Probleme dieses umstrittenen Modells. Ziel ist die Entwicklung von Leitplanken für dessen reflektierten Gebrauch im Hinblick auf eine gelingende Organisation von Verantwortung im Unternehmen.

5 Die Referentinnen und Referenten: Prof. Dr. Nick Lin-Hi ist seit August 2009 Inhaber der Juniorprofessur für CSR an der Universität Mannheim. Er studierte BWL an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und promovierte an der Handelshochschule Leipzig (HHL) an der Forschungsprofessur für Nachhaltigkeit und Globale Ethik, wo er auch als wissenschaftlicher Mitarbeiter bzw. Assistent tätig war. Er ist Lehrbeauftragter an verschiedenen Hochschulen im Bereich Wirtschafts- und Unternehmensethik sowie Referent in Wissenschaft und Praxis. Durch die Leitung und Durchführung verschiedener CSR- Beratungsprojekte ist er zudem eng mit der Praxis verbunden. Im Mittelpunkt seiner Forschung und Arbeit im Bereich Wirtschafts- und Unternehmensethik stehen die Themen Corporate Social Responsibility sowie die moralische Qualität der Marktwirtschaft. Olga Golgor studierte Wirtschaftsingenieurwesen an den Universitäten Karlsruhe, Trinity College Dublin und ETH Zürich. Ende 2007 stieg sie in den Einkaufsbereich der BASF ein. In ihrer Funktion als Procurement Manager ist sie für die globale Beschaffung und Koordination ausgewählter Rohstoffe für die BASF Gruppe zuständig. Hierbei setzt sie zum Einen die Grundsätze der nachhaltigen Rohstoffversorgung im operativen Geschäft systematisch um. Zum Anderen arbeitet sie an der Prozessoptimierung und Weiterentwicklung der dazugehörigen Tools und Systeme mit. Neben ihrer beruflichen Tätigkeit absolvierte sie einen Executive Masterstudiengang Philosophie Politik Wirtschaft an der LMU München. Im Rahmen ihrer Masterarbeit zum Thema Rohstoffdiplomatie - Nachhaltige Rohstoffsicherung in der chemischen Industrie untersucht sie mögliche Antworten auf die Verknappung und Verteuerung von Rohstoffen auf Ebene der Unternehmen und der Politik. Dadurch gelingt ihr ein fruchtbarer Austausch von CSR-Themen zwischen Praxis und Wissenschaft. Alexander Brunst joined A.T. Kearney 1.5 years ago and has been working in various industries on projects in Czechoslovakia, Germany and India since then. After earning his Master of Commerce degree from the University of Sydney and studying applied Corporate Finance at Harvard, he obtained his degree as Diplom-Kaufmann from the University of Mannheim. He also obtained his certification as a qualified emergency medical technician from the German Red Cross. Jochen Hauff works for A.T. Kearney for more than 10 years. Since 2008, he is Global Sustainability Program Manager and focuses mostly on renewable energies in his client work. Additionally, he is coordinating A.T. Kearney s internal efforts to implement the firms Sustainability Pledge. Mr. Hauff has obtained a Master of Environmental Science and Policy from the Central European University, Budapest and holds a degree as Diplom-Volkswirt from the University of Tübingen. Christian Fischl studierte internationale Betriebswirtschaft an der Munich Business School in München, der Hawai'i Pacific University (USA) sowie der CERAM Sophia Antipolis (Frankreich) mit den Schwerpunkten "Finanzmanagement" und "Marketing Management". Im Jahr 2006 begann seine berufliche Laufbahn bei PricewaterhouseCoopers im Bereich Wirtschaftsprüfung und prüfungsnahe Beratung. Seit 2009 ist er als Senior Consultant im Bereich Sustainability Services schwerpunktmäßig mit der Prüfung von Nachhaltigkeitsberichten betraut. Tobias Oeftering studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim und der Aston Business School, Birmingham (UK), mit den Schwerpunktfächern Wirtschaftsprüfung, Internationales Management und European Affairs. Im Jahr 2001 begann er seine berufliche Laufbahn bei PricewaterhouseCoopers im Bereich Wirtschaftsprüfung und prüfungsnahe Beratung und sammelte im Rahmen eines 2-jährigen Secondments bei PricewaterhouseCoopers, Brisbane (Australien), internationale Erfahrung in der Betreuung von Unternehmen. Seit 2009 leitet Tobias Oeftering das Sustainability Services Team am Standort Stuttgart. Seine Tätigkeiten umfassen dabei die Beratung von Unternehmen in Bezug auf Nachhaltigkeit und Corporate Social Responsibility sowie die Prüfung von Nachhaltigkeitsberichten. Annett Baumast studierte Wirtschaftwissenschaften an der Universität Hannover und promovierte zum Thema "Environmental Management Systems and Cultural Differences in Germany, Great Britain and Sweden" am Institut für Wirtschaft und Ökologie der Universität St. Gallen. Nach einer Tätigkeit als Beraterin in der IT-Branche ist sie seit über sechs Jahren als Nachhaltigkeitsanalystin bei einer Schweizer Bank in Zürich beschäftigt. Seit Ende 2009 ist sie zudem Geschäftsführerin von baumast. kultur & nachhaltigkeit, einem Beratungsunternehmen für Forschungs-, Bildungs- und Beratungsdienstleistungen an den Schnittstellen zwischen Kultur und Nachhaltigkeit. Sie publiziert und lehrt seit über 14 Jahren zum Themenkreis Nachhaltigkeit und forscht derzeit zum Thema "Nachhaltigkeit im Kulturbetrieb".

6 Igor Blumberg studierte Betriebswirtschaftlehre mit interkultureller Qualifikation an der Universität Mannheim und an der Swedish School of Economics and Business Administration (Finnland). Seit Oktober 2009 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Handelshochschule Leipzig am Dr. Werner Jackstädt-Lehrstuhl für Wirtschafts- und Unternehmensethik bei Prof. Dr. Andreas Suchanek und zudem an der Juniorprofessur für Corporate Social Responsibility an der Universität Mannheim tätig. Darüber hinaus ist Igor Blumberg Lehrbeauftragter für Wirtschafts- und Unternehmensethik an der FH Worms und der FH Gießen-Friedberg. Klaus-Jürgen Kerscher ist Doktorand am Dr. Werner Jackstädt-Lehrstuhl für Wirtschafts- und Unternehmensethik der Handelshochschule Leipzig (HHL) und freiberuflich für das Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik (WZGE) tätig. Er veröffentlichte zu den Themen Nachhaltigkeit und werteorientierter Unternehmensführung und war als Lehrbeauftragter für Wirtschafts- und Unternehmensethik bereits an den Universitäten Magdeburg und Lahr sowie der Fachhochschule Gießen-Friedberg zu Gast. Seine Dissertation zum Thema Homo Oeconomicus und Menschenbild erscheint im Sommer 2011.

Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe

Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe Lehre und Forschung 24. Oktober 2011 Fragestellungen des Informationsmanagements Wie sieht die Zukunft der IT aus? Was ist wichtiger für das Geschäft?

Mehr

Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft

Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft Stiftungssymposium des Österreichischen Sparkassenverbandes 25. Jänner 2013 Roman H. Mesicek Studiengangsleiter Umwelt und Nachhaltigkeitsmanagement

Mehr

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren INHALT INHALT Abschnitt A: Zusammenfassung der Studienergebnisse 7 Der mobile Kunde: Ausgewählte Ergebnisse des

Mehr

Zürcher Handelskammer, 08.04.2015 Corporate Responsibility - Chance oder Risiko für die Wettbewerbsfähigkeit

Zürcher Handelskammer, 08.04.2015 Corporate Responsibility - Chance oder Risiko für die Wettbewerbsfähigkeit Zürcher Handelskammer, 08.04.2015 Corporate Responsibility - Chance oder Risiko für die Wettbewerbsfähigkeit Building Competence. Crossing Borders. Herbert Winistörfer winh@zhaw.ch Agenda Corporate Responsibility

Mehr

Autorenverzeichnis Blatz Adresse: Brunke Adresse: Falckenberg Adresse: Haghani

Autorenverzeichnis Blatz Adresse: Brunke Adresse: Falckenberg Adresse: Haghani Autorenverzeichnis Blatz, Michael, studierte Maschinenbau und beendete das Studium mit dem Abschluss Diplom-Ingenieur. Seit 1990 berät Michael Blatz die Kunden von Roland Berger Strategy Consultants mit

Mehr

Einladung. HR-Transformation Den Wertbeitrag von HR nachhaltig steigern. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. HR-Transformation Den Wertbeitrag von HR nachhaltig steigern. Towers Watson Business Breakfast Einladung HR-Transformation Den Wertbeitrag von HR nachhaltig steigern Towers Watson Business Breakfast Am Donnerstag, den 8. Mai 2014, in Frankfurt am Main Am Dienstag, den 13. Mai 2014, in München Am

Mehr

Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland

Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland Die folgende Liste enthält alphabetisch nach Hochschulort geordnet eine Auswahl von Studiengängen mit europäischer / internationaler

Mehr

Academic Entrepreneurship at the University of Koblenz Landau and the University of Applied Sciences Koblenz

Academic Entrepreneurship at the University of Koblenz Landau and the University of Applied Sciences Koblenz Academic Entrepreneurship at the University of Koblenz Landau and the University of Applied Sciences Koblenz Dr. Kornelia van der Beek, Geschäftsführung Gründungsbüro Koblenz Koblenz, 04. November 2011

Mehr

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Lüneburg, Juni 23/24, 2005 Joachim Müller Sustainable Management of Higher Education

Mehr

10. CSR-WOCHENENDE. der Universität Mannheim. 03. & 04. Mai 2013 Universität Mannheim, Schloss

10. CSR-WOCHENENDE. der Universität Mannheim. 03. & 04. Mai 2013 Universität Mannheim, Schloss 10. CSR-WOCHENENDE der Universität Mannheim 03. & 04. Mai 2013 Universität Mannheim, Schloss Freitag, 03.Mai 2013 (Ort: Universität Mannheim, Schloss) Uhrzeit Raum Programm 13.45 O 138/1 Fuchs-Petrolub

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig 51/25 Universität Leipzig Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig Vom 10. September

Mehr

DenkNachhaltig! e.v. präsentiert vom 02. 04. Dezember 2011 an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

DenkNachhaltig! e.v. präsentiert vom 02. 04. Dezember 2011 an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt DenkNachhaltig! e.v. präsentiert vom 02. 04. Dezember 2011 an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt - 1 - WFI Dialogue on Sustainability Eine Vision mit einem Ziel Ziel des WFI Dialogue on

Mehr

13. CSR-WOCHENENDE der Universität Mannheim

13. CSR-WOCHENENDE der Universität Mannheim 13. CSR-WOCHENENDE der Universität Mannheim 17. & 18. Oktober 2014 Universität Mannheim, Schloss Freitag, 17. Oktober 2014 (Ort: Universität Mannheim, Schloss) Uhrzeit Raum Programm 13.45 /1 Fuchs-Petrolub

Mehr

Fachhochschule Brandenburg Seminar: Spezielle Betriebswirtschaftslehre Referenten: Sebastian Gebauer, Christian Wetzel Nick Sonnenberg

Fachhochschule Brandenburg Seminar: Spezielle Betriebswirtschaftslehre Referenten: Sebastian Gebauer, Christian Wetzel Nick Sonnenberg Fachhochschule Brandenburg Seminar: Spezielle Betriebswirtschaftslehre Referenten: Sebastian Gebauer, Christian Wetzel Nick Sonnenberg Seminar: Spezielle Bwl 1 Corporate Social Responsibility Altruismus

Mehr

Corporate Social Responsibility (CSR): Chancen für die Kundenansprache durch Nachhaltigkeit und geförderte Potentialberatung

Corporate Social Responsibility (CSR): Chancen für die Kundenansprache durch Nachhaltigkeit und geförderte Potentialberatung Corporate Social Responsibility (CSR): Chancen für die Kundenansprache durch Nachhaltigkeit und geförderte Potentialberatung Vorstellung, persönlich Jhrg, 74, verh., ein Kind Riccardo Wagner Berater, Autor

Mehr

Detailauswertung Uni-Ranking 2009

Detailauswertung Uni-Ranking 2009 Das Uni-Ranking wird von Universum Communications und access im Auftrag der Handelsblatt GmbH durchgeführt. Alle Angaben in Prozent. 1. Wie beurteilen Sie derzeit die generellen Aussichten für Absolventen,

Mehr

22 a) d) Transferable Modules

22 a) d) Transferable Modules 22 a) d) Transferable Modules Modul-Nr./ Code Modul 22 a) Modulbezeichnung Semester oder Trimester Dauer des Moduls Art der Lehrveranstaltung (Pflicht, Wahl, etc.) Corporate Responsibility und Sustainable

Mehr

Strategische Planung in der Krise

Strategische Planung in der Krise PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung in der Krise Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF Freitag, 17. Dezember 2010, Pullach (bei

Mehr

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Der Einsatz von Persönlichkeitsinstrumenten am Beispiel des MBTI Cynthia Bleck / Hannover, 12. Februar 2009 Überblick People Excellence bei Siemens

Mehr

SOLVENCY II: Pillars 2 + 3

SOLVENCY II: Pillars 2 + 3 EINLADUNG Vortragsreihe des Versicherungsverbandes Montag, 1. Oktober 2012, 15.00 Uhr Universität Liechtenstein PROGRAMM Montag, 1. Oktober 2012 Einleitung 15.00 Uhr Caroline Voigt, Geschäftsführerin LVV

Mehr

Vorstellung RWTH Gründerzentrum

Vorstellung RWTH Gründerzentrum Vorstellung RWTH Gründerzentrum Once an idea has been formed, the center for entrepreneurship supports in all areas of the start-up process Overview of team and services Development of a business plan

Mehr

Lessons learned VC Investment Erfahrungen

Lessons learned VC Investment Erfahrungen Lessons learned VC Investment Erfahrungen Venture Capital Club München, 24.10.2007 Bernd Seibel General Partner Agenda Key TVM Capital information Investorenkreis Gesellschafterkreis Investment Konditionen

Mehr

Unternehmergeschichten

Unternehmergeschichten Unternehmergeschichten Sozial. Innovativ. Erfolgreich. Dienstag, 27. Mai 2014, 17:30 Uhr Stiftung Pfennigparade, München Veranstalter Unternehmer Edition Veranstaltungspartner Unternehmergeschichten Sozial.

Mehr

Project Management mit SharePoint

Project Management mit SharePoint Project Management mit SharePoint PM Forum Augsburg Thomas Luister / Jürgen Settele 24 th February 2012 Copyright Siemens Protection AG 2012. notice All / Copyright rights reserved. notice Agenda 1 Einführung

Mehr

Kooperationsmodell Siemens und Lehrstuhl Prof. Ringlstetter. Informationspräsentation

Kooperationsmodell Siemens und Lehrstuhl Prof. Ringlstetter. Informationspräsentation Kooperationsmodell Siemens und Lehrstuhl Prof. Ringlstetter Informationspräsentation Einleitung / Agenda Diese Präsentation liefert Hintergrundinformationen zu einer Promotion im Rahmen des Kooperationsprojektes

Mehr

Communication on Progress: Global Compact als Berichtsrahmen?

Communication on Progress: Global Compact als Berichtsrahmen? Communication on Progress: Global Compact als Berichtsrahmen? Perspektiven der Nachhaltigkeitsberichterstattung Workshop im Rahmen des IÖW/future Ranking 2011 Berlin, 28. Februar 2012 Dr. Jürgen Janssen

Mehr

Ergebnisse Uni-Ranking 2009

Ergebnisse Uni-Ranking 2009 access-uni-ranking in Zusammenarbeit mit Universum Communications und der Handelsblatt GmbH. Alle Angaben in Prozent. 1. Wie beurteilen Sie derzeit die generellen Aussichten für Absolventen, einen ihrem

Mehr

Rechnungswesen und Controlling

Rechnungswesen und Controlling 1. Trierer Forum Rechnungswesen und Controlling Problemlösungen für Unternehmen der Region 22. September 2006 1 Programm 14:00 Begrüßung 14:20 Basel II: Herausforderung für das Controlling Prof. Dr. Felix

Mehr

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN IMP DENKKREIS NEUE WACHSTUMSLOGIKEN PERSÖNLICHE EINLADUNG NEUE WACHSTUMSLOGIKEN SHARED VALUE Ein neues Konzept für wertvolles und zukunftsorientiertes Wachstum Führende Managementdenker wie Michael Porter

Mehr

Einladung. Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält

Einladung. Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält Einladung Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält Am Mittwoch, den 10. Oktober 2012, in Frankfurt am Main Am Freitag, den 12. Oktober 2012,

Mehr

ICME Healthcare informiert

ICME Healthcare informiert ICME Healthcare informiert Das Bundesministerium für Gesundheit und die ICME Healthcare GmbH führten gemeinsam einen Workshop zum Thema Gesundheitssystemvergleich und mögliche Formen der Kooperation durch:

Mehr

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast Einladung ROI on HR Investieren in die Zukunft Towers Watson Business Breakfast Am Donnerstag, den 14. März 2013, in München Am Dienstag, den 19. März 2013, in Düsseldorf Am Mittwoch, den 20. März 2013,

Mehr

Zur Rolle der sozialen Verantwortung von Unternehmen

Zur Rolle der sozialen Verantwortung von Unternehmen Zur Rolle der sozialen Verantwortung von Unternehmen Fariz Gasimli > Vortrag 184 Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name ist Fariz Gasimli. Ich komme aus Baku, der Hauptstadt Aserbaidschans. Dort habe

Mehr

Dr. Gian-Mattia Schucan (*46) gms@schucanmanagement.ch

Dr. Gian-Mattia Schucan (*46) gms@schucanmanagement.ch Dr. Gian-Mattia Schucan (*46) gms@schucanmanagement.ch Since 2013, founder and Managing Director of schucan management 10 years with Swiss Federal Railways (SBB), Bern o 5 years as SVP Distribution & Services

Mehr

Lebenslauf. Dr. Annette Kleinfeld Dr. Kleinfeld CEC GmbH & Co. KG

Lebenslauf. Dr. Annette Kleinfeld Dr. Kleinfeld CEC GmbH & Co. KG Lebenslauf Dr. Annette Kleinfeld Dr. Kleinfeld CEC GmbH & Co. KG Hamburg, 2012 Dr. Annette Kleinfeld (Kurzversion) Dr. Annette Kleinfeld gehört zu den ersten Wissenschaftlerinnen und selbstständigen Beraterinnen

Mehr

Nachhaltige Banken und Bankprodukte

Nachhaltige Banken und Bankprodukte Nachhaltige Banken und Bankprodukte von Absichtserklärungen in die Umsetzung Folie 1 Nachhaltigkeit ist ein strategisches Geschäftsthema Sustainable development, far from being a new and restrictive condition

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Thematische Schwerpunkte der Arbeitsgruppen des Daimler Sustainability Dialogue in Stuttgart von 2008 bis 2014

Thematische Schwerpunkte der Arbeitsgruppen des Daimler Sustainability Dialogue in Stuttgart von 2008 bis 2014 Thematische Schwerpunkte der Arbeitsgruppen des Sustainability Dialogue in Stuttgart von 2008 bis 2014 Umwelt Klimaschutz und Luftverschmutzung Emission/Immission Green Luxury CO 2 -Zielsystem und -Footprint

Mehr

Social Supply Chain Management

Social Supply Chain Management Social Supply Chain Management Wettbewerbsvorteile durch Social Supply Chain Management aus ressourcenorientierter Sicht (Johannes Nußbaum) Abstract Der Druck, soziale Auswirkungen entlang der Supply Chain

Mehr

Methoden der Bewertung und Messung der Nachhaltigkeit von ethischen, sozialen und ökologischen Kapitalanlagen

Methoden der Bewertung und Messung der Nachhaltigkeit von ethischen, sozialen und ökologischen Kapitalanlagen Oliver Foltin Methoden der Bewertung und Messung der Nachhaltigkeit von ethischen, sozialen und ökologischen Kapitalanlagen Am Beispiel des Anlageverhaltens der Kirchen in Deutschland Metropolis-Verlag

Mehr

Auf geht s! Grammar: 1.1a Subject pronouns

Auf geht s! Grammar: 1.1a Subject pronouns Auf geht s! Grammar: 1.1a Subject pronouns A. Meet Alexander and his family. B. Subject pronoun practice. C. What does that mean in English? D. What might their names be? E. Meet Maren. wir, es, ich, ich,

Mehr

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Prof. Dr. Christian Klein Fachgebiet für BWL, insbes. Unternehmensfinanzierung Prof. Dr. Christian Klein Schwerpunkte des Studienganges Wirtschaftswissenschaften Bachelorstudiengang

Mehr

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011 1 Preliminary Program for the Schumpeter School Award for Business and Economic Analysis. This prize is awarded every two years (in odd years, so that there is no overlap with the conference of the International

Mehr

04.März 2009 IHK Frankfurt. Ein kurzer Weg ins CleanTech Herz

04.März 2009 IHK Frankfurt. Ein kurzer Weg ins CleanTech Herz 04.März 2009 IHK Frankfurt Ein kurzer Weg ins CleanTech Herz Solar Info Center Freiburg, Germany www.solar-info-center.de Solar Info Center, Freiburg www.solar-info-center.de Service Center für Erneuerbare

Mehr

CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015

CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015 CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015 IN KOOPERATION MIT 1 Was ist das Accelerator Programm? Das Accelerator Programm unterstützt Start-ups

Mehr

PUBLIKATIONSLISTE (Stand: August 2015)

PUBLIKATIONSLISTE (Stand: August 2015) PUBLIKATIONSLISTE (Stand: August 2015) Herausgeberschaften & Monographien Aßländer, M., Dietzfelbinger, D. & Lin-Hi, N. (Hrsg.) 4/2010-4/2011: Forum Wirtschaftsethik, Vierteljahreszeitschrift des Deutschen

Mehr

KONFERENZ AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IN DER RESTRUKTURIERUNGS- UND SANIERUNGSPRAXIS

KONFERENZ AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IN DER RESTRUKTURIERUNGS- UND SANIERUNGSPRAXIS KONFERENZ AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IN DER RESTRUKTURIERUNGS- UND SANIERUNGSPRAXIS Freitag, den 07. September 2012, ab 13.30 Uhr STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE Aktuelle Entwicklungen in der Restrukturierungsund

Mehr

INHALT: Seite. Prüfungsangelegenheiten und Prüfungsordnungen -

INHALT: Seite. Prüfungsangelegenheiten und Prüfungsordnungen - 2 INHALT: Seite Prüfungsangelegenheiten und Prüfungsordnungen - Zehnte Änderung der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Combined Studies Neubekanntmachung der Studienordnung Wirtschaft und Ethik:

Mehr

Änderung der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Sustainability Economics and Management an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Änderung der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Sustainability Economics and Management an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg 08.10.2009 Amtliche Mitteilungen / 28. Jahrgang 5/2009 461 Änderung der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Sustainability Economics and Management an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Mehr

CSR im deutschen Mittelstand:

CSR im deutschen Mittelstand: CSR im deutschen Mittelstand: Von Philanthropie zu Innovation Impuls-Vortrag zur Veranstaltung CSR Erfolgsfaktor für den Mittelstand Welthungerhilfe, Frankfurt, Commerzbank, 17.10. 2013 Dr. Erik Hansen

Mehr

Wie man Post Merger Integration richtig macht

Wie man Post Merger Integration richtig macht Wie man Post Merger Integration richtig macht Themen Welcher M&A-Typ ist Ihr Unternehmen, und welche PMI-Kompetenzen müssen Sie haben? Wie gestalten Sie entsprechend Ihrem M&A-Typ Post Merger Integration?

Mehr

Wahlen zum Aufsichtsrat

Wahlen zum Aufsichtsrat Wahlen zum Aufsichtsrat Tagesordnungspunkt 6 Informationen zu den zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagenen Vertretern der Anteilseigner Dr. Friedrich Janssen Geboren am 24. Juni 1948 in Essen Ehemaliges

Mehr

Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich

Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich C.I.R.A. Jahreskonferenz 2015 Mag. Brigitte Frey 14. Oktober 2015 Agenda Entwicklung der Finanzberichterstattung Status und Herausforderungen in der Berichterstattung

Mehr

HHL Leipzig Graduate School of Management Energiecluster trifft Wissenschaft. Universität Leipzig, 4. Juli 2011

HHL Leipzig Graduate School of Management Energiecluster trifft Wissenschaft. Universität Leipzig, 4. Juli 2011 Energiecluster trifft Wissenschaft Universität Leipzig, 4. Juli 2011 2 HHL Leipzig Graduate School of Management Agenda 1. Kurzvorstellung der HHL 2. Vorstellung der Lehrstühle 3. Kooperationsmöglichkeiten

Mehr

4. 5 Abs. 2 wird gestrichen, die bisherigen Abs. 3 und 4 werden zu den Abs. 2 und 3.

4. 5 Abs. 2 wird gestrichen, die bisherigen Abs. 3 und 4 werden zu den Abs. 2 und 3. Siebte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft (Business Administration) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München

Mehr

Workshop 9: Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Klaus Gabriel, Universität Wien

Workshop 9: Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Klaus Gabriel, Universität Wien Workshop 9: Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Klaus Gabriel, Universität Wien Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Fahrplan: Einstieg: Was sind ethische/nachhaltige Geldanlagen? Was hat das mit Entwicklungspolitik

Mehr

Unternehmen als gesellschaftliche Akteure

Unternehmen als gesellschaftliche Akteure Unternehmen als gesellschaftliche Akteure Dr. Thomas Osburg Director Europe Corporate Affairs Intel Corp. Member, ABIS Board of Directors Board Member of Directors - CSR Europe Sprecher Unternehmensnetzwerk

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium 1 Jahre Personalökonomisches Kolloquium Prof. Dr. Mathias Kräkel, Prof. Dr. Oliver Fabel, Prof. Dr. Kerstin Pull 1 Veranstaltungsorte 1998 Bonn 1999 Köln 2 Freiburg 21 Trier 22 Bonn 23 Zürich 24 Bonn 2

Mehr

Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank. In Stability Konferenz, 17. Mai 2014

Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank. In Stability Konferenz, 17. Mai 2014 Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank In Stability Konferenz, 17. Mai 2014 Corporate Responsibility in der Commerzbank Der Abteilung Corporate Responsibility obliegt

Mehr

Eventband (Auszug) 6. Multiprojektmanagement-Studie 29. November 2013, Winterthur

Eventband (Auszug) 6. Multiprojektmanagement-Studie 29. November 2013, Winterthur Eventband (Auszug) 6. Multiprojektmanagement-Studie 29. November 2013, Winterthur Vom Projekt- zum Multiprojektmanagement. Crossing Borders. Studienleitung und Zusammenarbeit mit: Tagungsprogramm 08.15

Mehr

GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS

GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS STANDARDS & STRATEGIEN 23. SEPTEMBER 2015 Maritim Hotel, Köln SPONSORED BY www.wesustain.com DEUTSCHE TELEKOM NACHHALTIGKEIT IN DER LIEFERKETTE Melanie Kubin,

Mehr

Euro Finance Week 20. November 2012

Euro Finance Week 20. November 2012 Universität Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Podiumsdiskussion Social Banking - Chancen und Herausforderungen neuer Vertriebswege im Retail Banking Euro Finance Week 20. November 2012 Wissenschaftlicher

Mehr

CSR in KMU: sichtbar und messbar? Frank de la Bey - MKBduurzaam

CSR in KMU: sichtbar und messbar? Frank de la Bey - MKBduurzaam CSR in KMU: sichtbar und messbar? Frank de la Bey - MKBduurzaam Inhalt 1. Einleitung 2. Was ist CSR? 3. CSR: Praxisbeispiele 4. CSR sichtbar und messbar machen Einleitung Frank de la Bey Berater Corporate

Mehr

E-Business für Start-up Unternehmen

E-Business für Start-up Unternehmen E-Business für Start-up Unternehmen Reza Asghari University of Applied Sciences Braunschweig/Wolfenbüttel, Salzdahlumerstr. 46/48, 38302 Wolfenbuettel, Germany, Tel. +49-5331-9395250, Fax +49-5331- 9395002,

Mehr

Softskills-Kolloquium. Hasso-Plattner-Institut Wintersemester 2007/08

Softskills-Kolloquium. Hasso-Plattner-Institut Wintersemester 2007/08 Softskills-Kolloquium Hasso-Plattner-Institut Wintersemester 2007/08 Das Softskills-Kolloquium Neben der exzellenten fachlichen Ausbildung in IT-Systems Engineering legt das Hasso-Plattner-Institut großen

Mehr

IQ Wie hoch ist Ihr Innovationsquotient?

IQ Wie hoch ist Ihr Innovationsquotient? IMP³rove European Innovation Management Academy IQ Wie hoch ist Ihr Innovationsquotient? Oktober 2015 Diskutieren Sie mit uns in unserem Workshop auf dem Unternehmergipfel! 2 Wir laden Sie ein, mit uns

Mehr

Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel. Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin

Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel. Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin Trade Austausch von Waren und Dienstleistungen kann durch verschiedene

Mehr

Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Management Prof. Dr. Carola Jungwirth. Seminararbeit. Projekt-Seminar INSTEAD im SS 2011

Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Management Prof. Dr. Carola Jungwirth. Seminararbeit. Projekt-Seminar INSTEAD im SS 2011 Universität Passau Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Management Prof. Dr. Carola Jungwirth Seminararbeit Das Unternehmensleitbild als wesentlicher

Mehr

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Veranstaltungen im Bachelor BWL: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe Buchführung 6 LP WiSe Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Einführung in das Marketing 6 LP WiSe

Mehr

Leadership und die Disziplin von Total Quality Management: Hätte mit TQM die Finanzkrise vermieden werden können?

Leadership und die Disziplin von Total Quality Management: Hätte mit TQM die Finanzkrise vermieden werden können? Jürgen Traub Hauptgastredner, Vorstand, Economic Forum Deutschland e. V. Mit einem Co-Referat von Herrn Manfred de Vries, Deutsche Bank i.r. Leadership und die Disziplin von Total Quality Management: Hätte

Mehr

Business Development Management

Business Development Management Die Neue Führungskunst Business Development Management Von der Geschäftsidee bis zur Umsetzung Vorwort zum Jubiläumsband 15 Vorwort 17 Was Business Development heute bedeutet " LÜTZ BECKER Der Business

Mehr

Themenvorschläge für Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterarbeiten) an der Juniorprofessur für Controlling

Themenvorschläge für Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterarbeiten) an der Juniorprofessur für Controlling UHH Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften von-melle-park 9 20146 Hamburg An die Studierenden im Fachbereich Sozialökonomie 04.11.2015 Prof. Dr. Lucia Bellora-Bienengräber Fakultät für Wirtschafts-

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

University of Tirana

University of Tirana University of Tirana Address: Sheshi Nënë Tereza ; www.unitir.edu.al Tel: 04228402; Fax: 04223981 H.-D. Wenzel, Lehrstuhl Finanzwissenschaft, OFU Bamberg 1 University of Tirana The University of Tirana

Mehr

School of Business. Fachhochschule Stralsund University of Applied Sciences

School of Business. Fachhochschule Stralsund University of Applied Sciences School of Business Fachhochschule Stralsund University of Applied Sciences Prof. D. Patrick Moore 1 /31 Personal Introduction Prof. D. Patrick Moore 2 /31 What can you expect from the next 5 10 minutes?

Mehr

Einführung Business & Society Stakeholder View, Corporate Social Performance, Issue Management & Business Ethics

Einführung Business & Society Stakeholder View, Corporate Social Performance, Issue Management & Business Ethics Einführung Business & Society Stakeholder View, Corporate Social Performance, Issue Management & Business Ethics Prof. Dr. Prof. Dr. Jean-Paul Thommen Universität Zürich Course Outline Business & Society

Mehr

Anerkennung ausländischer Studienleistungen (Learning Agreements)

Anerkennung ausländischer Studienleistungen (Learning Agreements) Anerkennung ausländischer Studienleistungen (Learning Agreements) Folgende Kurse ausländischer Hochschulen werden vom Lehrstuhl für Corporate Sustainability anerkannt: Bachelor: Einführung in das Nachhaltigkeitsmanagement:

Mehr

Tagung Qualitäten der Nachhaltigkeitskommunikation (Berlin, 29. - 31. Januar 2015) SRH Hochschule der populären Künste (hdpk) Berlin, 30.

Tagung Qualitäten der Nachhaltigkeitskommunikation (Berlin, 29. - 31. Januar 2015) SRH Hochschule der populären Künste (hdpk) Berlin, 30. 1 Tagung (Berlin, 29. - 31. Januar 2015) SRH Hochschule der populären Künste (hdpk) Nachhaltigkeitskommunikation in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Berlin, 30. Januar 2015 Ronald Orth Fraunhofer-Institut

Mehr

Consultant profile. Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen

Consultant profile. Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Consultant profile Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299 Fax: (+49) 21 96

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

Jahresverzeichnis PDF

Jahresverzeichnis PDF Verlag Jahresverzeichnis/ VolumeList Jahresverzeichnis PDF Bibliothek (Hardcopy) von bis von bis von bis Betriebswirt (Der Betriebswirt) Deutscher Betriebswirte Verlag 2006 2013 2000 2013 Controlling Beck

Mehr

25.02.2014. POTENTIALE für CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT

25.02.2014. POTENTIALE für CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT 25.02.2014 GrenzenLoSE POTENTIALE für kmu? CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT Grenzenlose Potentiale für KMU? Chancen und Risiken im Export Die Schweiz ist ein Exportland, die Internationalisierung der Schweizer

Mehr

Investitionsziel Polen: Boom-Markt zwischen Enthusiasmus und Realismus

Investitionsziel Polen: Boom-Markt zwischen Enthusiasmus und Realismus Investitionsziel Polen: Boom-Markt zwischen Enthusiasmus und Realismus Investitionsziel Polen Boom-Markt zwischen Enthusiasmus und Realismus Polen ein europäisches Phänomen? Es scheint, als schaffe Polen

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing

Lehrangebot am Institut für Marketing Institut für Marketing Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Oktober 2011 www.marketing.bwl.lmu.de Übersicht

Mehr

Strategische Planung

Strategische Planung PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung Neue Wege in turbulenten Zeiten Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF 17. Mai 2011 17. November

Mehr

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Peter Bauer München, Deutschland Selbständiger Unternehmensberater Geboren

Mehr

Book Launch Invitation Einladung zur Buchvorstellung

Book Launch Invitation Einladung zur Buchvorstellung Book Launch Invitation Einladung zur Buchvorstellung» Responsible Investment Banking «ENGLISH EDITION» CSR und Investment & Banking «GERMAN EDITION in Financial Innovation and Positive Impact Investing

Mehr

Consultant Profile. Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299 Fax: (+49) 21 96 / 70 68 450 Mobile: (+49) 1 73 / 85 45 564 Klaus.Stulle@Profil-M.

Consultant Profile. Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299 Fax: (+49) 21 96 / 70 68 450 Mobile: (+49) 1 73 / 85 45 564 Klaus.Stulle@Profil-M. Consultant Profile Prof. Dr. Klaus P. Stulle (formerly Hering) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299

Mehr

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Entwurf - geplant für das Studienjahr 201/16 Die folgenden Folien entsprechen dem Planungsstand der Fakultät im Oktober 201, basieren

Mehr

Mittelstandsbeteiligungen

Mittelstandsbeteiligungen Unser Ziel ist ein breit aufgestelltes Unternehmensportfolio, das langfristig erfolgreich von der nächsten Generation weitergeführt wird. Wir investieren in mittelständische Betriebe, an die wir glauben

Mehr

KOMPETENZPROFIL. Eva Keck. Persönliche Angaben. Staatsangehörigkeit: 67125 Dannstadt-Schauernheim. Englisch (Bilingual) Französisch (Grundkenntnisse)

KOMPETENZPROFIL. Eva Keck. Persönliche Angaben. Staatsangehörigkeit: 67125 Dannstadt-Schauernheim. Englisch (Bilingual) Französisch (Grundkenntnisse) KOMPETENZPROFIL Eva Keck Persönliche Angaben Name: Eva Keck Jahrgang: 1976 Staatsangehörigkeit: Deutsch Wohnort: 67125 Dannstadt-Schauernheim Familienstand: verheiratet mit 2 Kindern Sprachen: Deutsch

Mehr

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Climate Policy Capacity Building Seminar Kiew 07.10.04 Klaus Gihr Senior Project Manager Europe Department Was sind unsere

Mehr

Abi in der Tasche. Und jetzt?

Abi in der Tasche. Und jetzt? Abi in der Tasche. Und jetzt? 0 Anne Janner People Tobias Keck Audit 1 Willkommen bei KPMG 2 Wer wir sind? Wir sind eines der größten Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen weltweit. Die Initialen

Mehr

Siemens Schweiz AG. Arbeiten bei einem der beliebtesten Arbeitgeber der Schweiz. siemens.ch/jobs

Siemens Schweiz AG. Arbeiten bei einem der beliebtesten Arbeitgeber der Schweiz. siemens.ch/jobs Siemens Schweiz AG Arbeiten bei einem der beliebtesten Arbeitgeber der Schweiz siemens.ch/jobs Einstiegsmöglichkeiten für Studierende & Absolvierende. Einstiegsmöglichkeiten für Studierende Praktikum Eine

Mehr

STUDIE - LANGVERSION ALTERNATIVER BESCHAFFUNGSMARKT NORDAFRIKA

STUDIE - LANGVERSION ALTERNATIVER BESCHAFFUNGSMARKT NORDAFRIKA Die Autoren Seite I STUDIE - LANGVERSION ALTERNATIVER BESCHAFFUNGSMARKT NORDAFRIKA STUDIE BR CONSULTING-10/2012 Die Studie beleuchtet die zurückliegenden Entwicklungen im Rahmen des arabischen Frühlings

Mehr

1980 1989 Grammar school Schulzentrum Süd in Norderstedt

1980 1989 Grammar school Schulzentrum Süd in Norderstedt Page 1 of 5 Curriculum Vitae Name Prof. Dr. Marc Oliver Opresnik Date of birth and birthplace 1969 in Duisburg Education 1976 1977 Primary Duisburg 1977 1980 Primary Tangstedt 1980 1989 Grammar school

Mehr

歡 歡 Добропожаловать نرحب

歡 歡 Добропожаловать نرحب Willkommen Welcome Bienvenue Bienvenidos Benvenuti 歡 歡 Добропожаловать نرحب Fürjedendas Richtige- International Business an der MBS Elvira Stephenson, MBA Langjährige Erfahrung in Internationalem Management

Mehr

Neue Konzepte der Ökonomik - Unternehmen zwischen Nachhaltigkeit, Kultur und Ethik

Neue Konzepte der Ökonomik - Unternehmen zwischen Nachhaltigkeit, Kultur und Ethik Neue Konzepte der Ökonomik - Unternehmen zwischen Nachhaltigkeit, Kultur und Ethik Festschrift für Reinhard Pfriem zum 60. Geburtstag Herausgegeben von Irene Antoni-Komar, Marina Beermann, Christian Lautermann,

Mehr

Analyse des kommunalen Zins- und Schuldenmanagements unter besonderer Berücksichtigung von Zinsderivaten

Analyse des kommunalen Zins- und Schuldenmanagements unter besonderer Berücksichtigung von Zinsderivaten Analyse des kommunalen Zins- und Schuldenmanagements unter besonderer Berücksichtigung von Zinsderivaten Herausgeber Clemens Jäger Eric Frère Tino Bensch Autor Nino Breitweg Fontys Venlo - Publication

Mehr