Die richtigen Hinweistafeln aus geodätischer Sicht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die richtigen Hinweistafeln aus geodätischer Sicht"

Transkript

1 Geoinformation und Landentwicklung Die richtigen Hinweistafeln aus geodätischer Sicht Thomas Krempel Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, Referat

2 Hinweistafel, ein Beispiel Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg Kontrollpunkt für Navigationsgeräte Koordinaten im Bezugssystem ETRS89 / WGS84 Empfohlene Angabe: Lagebezugssystem: ETRS89 / WGS84 Geographisch: Breite 47 51,9366 Länge 8 1,5253 UTM: 32T East ,6 m North ,1 m Höhe: Ellipsoidisch: 1497,2 m Normalhöhe: 1447,1 m ü.nhn

3 Bezugssystem Referenzsystem -4 Rechenfläche + Lagerung + Orientierung & Referenzrahmen -4 Festpunkte

4 Bezugssystem: WGS84 World Geodetic System 1984, Bezugssystem der GPS-Satelliten Nordpol Z Äquator Y X Greenwich-Meridian Massezentrum

5 Bezugssystem: WGS84 Genauigkeitsmerkmale bei der Realisierung: Z Ellipsoid: WGS84 R-System: WGS84 Y X x 1.) Gegeben durch die Koordinaten von 17 GPS-Bodenkontrollstationen, angepasst an ITRF Genauigkeit: Sub-Dezimeter 2.) Drift der Koordinaten der GPS-Bodenkontrollstationen (Kontinentalplatten) 3.) Kein genaues, vermarktes Festpunktfeld, da nur ein theoretisches System

6 Bezugssystem: WGS84 WGS84: Absolute Genauigkeit: maximal wenige Dezimeter! Navigationsgeräte: Codemessung, keine Korrekturdaten, ungenaue Bahndaten, Ionosphärenfehler, Genauigkeit: 1-15 Meter

7 Bezugssystem: WGS84 & ETRS Es gibt im WGS84 keine absoluten Koordinaten mit hoher Genauigkeit! Nordpol Problem: Nutzer erhalten nur WGS84-Koordinaten. Lösung: Angabe von ETRS-Koordinaten European Terrestrial Reference System

8 Bezugssystem: ITRS/ETRS Z Ellipsoid: GRS80 ITRS: Globales, internationales Bezugssystem R-System: ITRS/ETRS Y - Hochgenau bestimmt (IERS), in relativ regelmäßigen Abständen X - Wegen Plattenbewegungen werden Jahr und Koordinatengeschwindigkeit angegeben ETRS: Europaweite Definition aus dem ITRS - An die eurasische Platte gebunden Einfrieren der Koordinaten zur Epoche ETRS89, Bundesweit einheitliches Bezugssystem - Bewegt sich im ITRS ca. 25mm / Jahr nach NO

9 Bezugssystem: ITRS/ETRS Genauigkeitsmerkmale der Realisierung: Z Ellipsoid: GRS80 R-System: ITRS/ETRS Y X x 1.) Über 900 verschiedene ITRF Stationen. Koordinaten hochgenau (< 15mm) 2.) Kein Koordinatendrift im festen, europäischen Teil (ETRS89) 3.) Großes, genaues und überwachtes Festpunktfeld ( : SAPOS, GGP, TP, AP)

10 Bezugssystem: ITRS/ETRS Nur im ETRS89 lassen sich hochgenaue, absolute Koordinaten bestimmen! Gute Koordinatenvergleichbarkeit durch fast identische Lagerung der Referenzsysteme - WGS84 (GPS) ETRS89 Dezimeter - PZ90 (GLONASS) - GTRF (GALILEO)

11 Hinweistafel, ein Beispiel Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg Kontrollpunkt für Navigationsgeräte Koordinaten im Bezugssystem ETRS89 / WGS84 Empfohlene Angabe: Koordinatensysteme: Geographisch & UTM Geographisch: Breite 47 51,9366 Länge 8 1,5253 UTM: 32T East ,6 m North ,1 m Höhe: Ellipsoidisch: 1497,2 m Normalhöhe: 1447,1 m ü.nhn

12 0 Meridian Koordinatensysteme Geographisch Breite, Länge Ellipsoidische Höhe Kartesisch, 3-dim. X, Y, Z Kartesisch, 2-dim. z.b. East, North Trennung von Lage und Höhe U m r e c h n u n g s t r e n g m a t h e m a t i s c h m ö g l i c h! Abbildung in die Ebene: z.b. UTM-Abbildung 90 Punkt (B,L,h) Z Punkt (X,Y,Z) Punkt (East,North) Nördliche Breite 0 Südliche Breite w Länge ö Äquator Y Äquator = Abzissenursprung 90 X Mittelmeridian = Ordinatenursprung

13 Koordinatensysteme Geocacher und Wanderer nutzen meistens: Geographische Koordinaten: Grad Min. Sek. / ,884 Grad Min. / 49 00,314 Grad / 49, Genauigkeit, Stellenanzahl: Minute mit 4 Nachkommastellen für den Dezimeter! North: 49 00,3140 0,001 = 1,9 m (ca.) 0,0001 = 0,2 m East: 8 23,1720 0,001 = 1,2 m (ca.) 0,0001 = 0,1 m

14 Koordinatensysteme Einfachere Alternative: UTM-Koordinaten: 32U East ,0 m North ,4 m + Einfacher Koordinatenvergleich da im metrischen System (Angabe auf Dezimeter) + Im Privatbereich selten genutzt, aber leicht einzustellen

15 Hinweistafel, ein Beispiel Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg Kontrollpunkt für Navigationsgeräte Koordinaten im Bezugssystem ETRS89 / WGS84 Empfohlene Angabe: Höhenangabe: Normalhöhe (NHN) Geographisch: Breite 47 51,9366 Länge 8 1,5253 UTM: 32T East ,6 m North ,1 m Höhe: Ellipsoidisch: 1497,2 m Normalhöhe: 1447,1 m ü.nhn

16 Höhenangabe Ergebnis aus GNSS-Messungen: Schweremessungen4Quasigeoid 4 - h Ellipsoidisch U ndulation z.b. 160 m z.b. 50 m Ziel der Anwender: = H NHN = 110 m Libelle im Wasser Erdoberfläche Höhenbezugsfläche Quasigeoid HNHN Meer Masse Masse Pegel Amsterdam Undulation h Ellipsoidisch Ellipsoid: WGS84 oder GRS80

17 Höhenangabe Höhenangabe in NHN gewünscht und oft voreingestellt Aber die verwendete Undulation ist ungenau Geräte ermöglichen eine Kalibrierung der Höhe z.b. mit Hilfe von Kontrollpunkten

18 Zusammenfassung Empfohlene Angaben aus geodätischer Sicht Bezugssystem: ETRS89-Koordinaten & WGS84 mit erwähnen Z Y Koordinatensystem: Geographisch (Grad Min.xxxx) & UTM (Meter, Dezimeter) X Höhenbezugssystem: NHN-Höhe (Meter, Dezimeter) (Ellipsoidische Höhe optional)

Verfahren der Umstellung des Lika. auf DE_ETRS89/UTM. Landesvermessungsamt Sachsen

Verfahren der Umstellung des Lika. auf DE_ETRS89/UTM. Landesvermessungsamt Sachsen Verfahren der Umstellung des Lika auf DE_ETRS89/UTM 1. Überführung LiKa nach auf DE_ETRS89/UTM und Einführung ALKIS 2. TRANS-SN Software zur Überführung der Daten des LiKa 3. Ergebnisse von Testrechnungen

Mehr

SAPOS Schleswig-Holstein Stand 10/2012

SAPOS Schleswig-Holstein Stand 10/2012 SAPOS Stand 10/2012 Andreas Gerschwitz 26.10.2012 1 SAPOS Gliederung: Anmeldung Bereitstellung Technische Neuerungen Verfügbarkeit Andreas Gerschwitz 26.10.2012 2 SAPOS.Geonord Andreas Gerschwitz 26.10.2012

Mehr

VON GRUND AUF RICHTIG AUFBAUEN

VON GRUND AUF RICHTIG AUFBAUEN EIN RICHTIG SKALIERTES NETZ VON GRUND AUF RICHTIG AUFBAUEN Oft braucht man ein kleines Netz, um eine Funktionalität auszutesten, schnell mal eben eine Abschätzung zu berechnen oder als Ergänzung zu einem

Mehr

Modul GIS und CAD Teilmodul GIS

Modul GIS und CAD Teilmodul GIS Projektionen Version 10, English Autor: Msc. Tutorial-Version: 2012 Hochschule Anhalt s Bachelor Naturschutz und Landschaftsplanung 5. Semester Datenerzeugung (Punktdatenerzeugung / Projektion von Vektordaten)

Mehr

Karten lesen Karten nutzen Karten verstehen Was sehe ich auf Karten? Auf dem Landschaftsfoto ist deutlich der gebogene Verlauf des Flusses (Neckar) mit der zentral gelegenen Eisenbahnbrücke zu sehen. Vor

Mehr

Leitfaden Koordinatentransformation von WGS 1984 in Gauß-Krüger im Bereich des Wattenmeeres

Leitfaden Koordinatentransformation von WGS 1984 in Gauß-Krüger im Bereich des Wattenmeeres Leitfaden Koordinatentransformation von WGS 1984 in Gauß-Krüger im Bereich des Wattenmeeres Jörn Kohlus, 13.08.2009 Verschiedene Transformationen und die Abweichungen zueinander wurden anhand von Probestellen

Mehr

Der Einfluss der Gezeiten auf die Erdrotation

Der Einfluss der Gezeiten auf die Erdrotation 10. Österreichischer Geodätentag Schladming 6.-8. Okt. 2009 Der Einfluss der Gezeiten auf die Erdrotation Sigrid Englich Böhm Höhere Geodäsie Institut für Geodäsie und Geophysik Technische Universität

Mehr

SATELLITENGEODÄSIE. Wilfried Korth. Stand: 7. Oktober 2009

SATELLITENGEODÄSIE. Wilfried Korth. Stand: 7. Oktober 2009 SATELLITENGEODÄSIE Vorlesung für das 3. Semester Wilfried Korth Stand: 7. Oktober 2009 HINWEIS: Das nachfolgende Skript soll die Vorlesung unterstützen. Es ist nicht auszuschließen, daß sich noch Fehler

Mehr

Makologa Touré Damian Gawenda

Makologa Touré Damian Gawenda Vortrag von Makologa Touré Damian Gawenda im ITT am 08. August 2006 07.08.06 Makologa Touré Damian Gawenda 1 Übersicht Was ist ein WMS? Web-Technologien Wie installiere ich einen Web-Map-Server? 07.08.06

Mehr

Beschleunigung von WMS-Diensten durch Datenoptimierung. Michael Dreesmann Consultancy

Beschleunigung von WMS-Diensten durch Datenoptimierung. Michael Dreesmann Consultancy Beschleunigung von WMS-Diensten durch Datenoptimierung Michael Dreesmann Consultancy Problemstellung Analyse Lösungsansatz Erste Ergebnisse Übersicht GADM (Ebene 0) und Gitterlinien 9. Mai 2014 Michael

Mehr

Big-Data-Visualisierung über Geo-Daten mit SQL-Server & Power BI. Robert Schulz, PhD Consultant für Datenmanagement bei ergon Datenprojekte GmbH

Big-Data-Visualisierung über Geo-Daten mit SQL-Server & Power BI. Robert Schulz, PhD Consultant für Datenmanagement bei ergon Datenprojekte GmbH Big-Data-Visualisierung über Geo-Daten mit SQL-Server & Power BI Robert Schulz, PhD Consultant für Datenmanagement bei ergon Datenprojekte GmbH Wofür werden Geo-Daten benutzt? Zeiterfassung & -auswertung

Mehr

Anja Heßelbarth. Statische und kinematische GNSS-Auswertung mittels Precise Point Positioning (PPP)

Anja Heßelbarth. Statische und kinematische GNSS-Auswertung mittels Precise Point Positioning (PPP) Deutsche Geodätische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften Reihe C Dissertationen Heft Nr. 667 Anja Heßelbarth Statische und kinematische GNSS-Auswertung mittels Precise Point Positioning

Mehr

A P O S. APOS Austrian POsitioning Service BEV

A P O S. APOS Austrian POsitioning Service BEV A P O S APOS Austrian POsitioning Service Inhaltsverzeichnis Was ist APOS? APOS Produkte APOS ein Qualitätsmaßstab Verfügbarkeit Auf den Punkt gebracht APOSitionieren Sie sich Voraussetzungen Standardentgelte

Mehr

FIS-Broker, Geländehöhen, Handhabung, Redaktion: Micha Frenzel, Stand 15.11.2010

FIS-Broker, Geländehöhen, Handhabung, Redaktion: Micha Frenzel, Stand 15.11.2010 FIS-Broker, Geländehöhen, Handhabung, Redaktion: Micha Frenzel, Stand 15.11.2010 1. Datenbasis und Verfügbarkeit: Die Daten stammen aus einer Laser-Scan-Befliegung von 2007, siehe Infos in. www.stadtentwicklung.berlin.de/umwelt/umweltatlas/ia108.htm

Mehr

Geodäsie und Kartographie im Nachbarland Polen

Geodäsie und Kartographie im Nachbarland Polen Jörg Schnadt Geodäsie und Kartographie im Nachbarland Polen Als Beitrag zu der im Herbst 2000 bevorstehenden INTERGEO in Berlin, bei der Polen als Gastland eingeladen ist, druckt Vermessung Brandenburg

Mehr

Maß halten auf der Großbaustelle mit.net

Maß halten auf der Großbaustelle mit.net Maß halten auf der Großbaustelle mit.net Regional Area Reference Networks von ALLSAT Produktvorstellung und Applikationen Dirk Hermsmeyer Folie 1 Einleitung Große Bau- und Entwicklungsprojekte erfordern

Mehr

SAPOS -HEPS - Häufig gestellte Fragen (FAQ)

SAPOS -HEPS - Häufig gestellte Fragen (FAQ) SAPOS -HEPS - Häufig gestellte Fragen (FAQ) Inhaltsverzeichnis Welche Kommunikationswege und Übertragungsformate werden für die Echtzeitdienste im SAPOS -NRW angeboten?... 2 Welche Geräte benötige ich

Mehr

b) Berechnen Sie den Höhenunterschied, den die jeweilige Bahn auf einer schrägen Strecke von 2,5 km (S ) zurücklegt! (Der Rechenweg ist nachzuweisen!

b) Berechnen Sie den Höhenunterschied, den die jeweilige Bahn auf einer schrägen Strecke von 2,5 km (S ) zurücklegt! (Der Rechenweg ist nachzuweisen! Zwischenprüfung Seite 1 Aufgabe 1 Steigungsverhältnisse (8 Punkte) Die nachfolgend genannten Bahnen überwinden eine Steigung von: a) Eisenbahn 25 b) Zahnradbahn 25% c) Drahtseilbahn 78% d) Seilbahn 105%

Mehr

GPS, Navigation, Geocaching, digitale Geomedien, mobile Geo-Tools, Orientierung, Educaching

GPS, Navigation, Geocaching, digitale Geomedien, mobile Geo-Tools, Orientierung, Educaching Handreichung GPS im Unterricht Schatzsuche mit digitalen Geomedien Die Technik der Satellitennavigation hat schon längst Einzug in unseren Alltag gehalten: Beim Autofahren oder Wandern, in der Landwirtschaft,

Mehr

Das Amtliche Raumbezugssystem

Das Amtliche Raumbezugssystem Das Amtliche Raumbezugssystem Anwendungsbeispiele im AAA-Datenmodell AFIS ALKIS ATKIS AKIS Landesamt für Vermessung und Geoinformation DDas Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt informiert.

Mehr

Neue Koordinaten für die Schweiz

Neue Koordinaten für die Schweiz Neue Koordinaten für die Schweiz Informationsveranstaltung für die Gemeinden Bezirke Grundbuchämter Raumplaner - Werke 9. / 16. April 2014 Inhalt Einleitung und Ausgangslage Folien 3-7 - Ziel Präsentation

Mehr

Mobiles GIS und standortbezogene

Mobiles GIS und standortbezogene Leitfaden Mobiles GIS und standortbezogene Dienste Unterstützt durch Bayerische Vermessungs Verwaltung Aus der Praxis - für die Praxis: Das gesamte Spektrum raumbezogener Datenverarbeitung, geografischer

Mehr

Musterzwischenprüfung Seite 1

Musterzwischenprüfung Seite 1 Musterzwischenprüfung Seite 1 Aufgabe 1 Steigungsverhältnisse (8 Punkte) Die nachfolgend genannten Bahnen überwinden eine Steigung von: a) Eisenbahn 25 b) Zahnradbahn 25% c) Drahtseilbahn 78% d) Seilbahn

Mehr

Das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie als Geo-Dienstleister des Bundes

Das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie als Geo-Dienstleister des Bundes Das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie als Geo-Dienstleister des Bundes Dr. Bernd Richter, Leiter der Abteilung Geoinformation Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Seit 1. November 2012: Bundesamt

Mehr

Scheduling von VLBI- Beobachtungen zu Satelliten mit VieVS

Scheduling von VLBI- Beobachtungen zu Satelliten mit VieVS Geodätische Woche, Berlin, 7. 10. 9. 10. 2014 Session 5: GGOS (Global Geodetic Observation System) Scheduling von VLBI- Beobachtungen zu Satelliten mit VieVS Andreas Hellerschmied 1, J. Böhm 1, L. Plank

Mehr

Fehlerberichtigung beim Minimieren des Hauptformulars 20. 04. 2015. Fehlerberichtigung beim Ändern des Undulationmodells 12. 11.

Fehlerberichtigung beim Minimieren des Hauptformulars 20. 04. 2015. Fehlerberichtigung beim Ändern des Undulationmodells 12. 11. Was gibt's Neues 204-205 2..5 0- Inhaltsverzeichnis Datum Version 2.4 Fehlerberichtigung beim Minimieren des Hauptformulars 20. 04. 205 Fehlerberichtigung beim Ändern des Undulationmodells 2.. 205 Version

Mehr

sehen.vermessen.verstehen. Jahresbericht 2014 observe.survey.understand. Annual report 2014

sehen.vermessen.verstehen. Jahresbericht 2014 observe.survey.understand. Annual report 2014 sehen.vermessen.verstehen. Jahresbericht 2014 Bundesamt für Kartographie und Geodäsie observe.survey.understand. Annual report 2014 Federal Agency for Cartography and Geodesy Vorwort Preface Liebe Leserin,

Mehr

GPS Basics. Einführung in die GPS Vermessung (Global Positioning System) Version 1.0 Deutsch

GPS Basics. Einführung in die GPS Vermessung (Global Positioning System) Version 1.0 Deutsch 20 30 40 50 GPS Basics Einführung in die GPS Vermessung (Global Positioning System) Version 1.0 Deutsch Inhalt Vorwort... 4 1. Was ist GPS wozu dient GPS?... 5 2. Systemüberblick... 6 2.1. Das Raumsegment...6

Mehr

Neues Datenmodell für die Geobasisinformationen des Liegenschaftskatasters, des vermessungstechnischen

Neues Datenmodell für die Geobasisinformationen des Liegenschaftskatasters, des vermessungstechnischen AAA-NEWSLETTER Nr. 17 (2010) ----------------------------------------------------------------------------- LANDESAMT FÜR VERMESSUNG UND GEOBASISINFORMATION RHEINLAND-PFALZ ------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

GNSS-Permanentstationsnetze der Energieversorger zur Echtzeitpositionierung in Österreich

GNSS-Permanentstationsnetze der Energieversorger zur Echtzeitpositionierung in Österreich GNSS-Permanentstationsnetze der Energieversorger zur Echtzeitpositionierung in Österreich Dipl. Ing. Christian Klug, WIENSTROM GmbH, Wien Dr. Robert Weber, Institut für Geodäsie und Geophysik, Technische

Mehr

Untersuchung der Positionsgenauigkeit von GPS mit preisgünstigen GPS-Empfänger und auf Basis der Open Source Software RTKLib

Untersuchung der Positionsgenauigkeit von GPS mit preisgünstigen GPS-Empfänger und auf Basis der Open Source Software RTKLib Hochschule Bonn-Rhein-Sieg University of Applied Sciences Fachbereich Informatik Department of Computer Science Exposé im Studiengang Informatik (Bachelor of Science) Untersuchung der Positionsgenauigkeit

Mehr

ArcView GIS 3.2a Gauss Boaga UTM WGS84 ETRS89

ArcView GIS 3.2a Gauss Boaga UTM WGS84 ETRS89 ArcView GIS 3.2a Gauss Boaga UTM WGS84 ETRS89 Dieses Dokument beschreibt die Auswirkungen des Projekts GB2UTM auf die mit ArcView 3.2a vor der Migration erstellten Projekte. Weiters wird erläutert wie

Mehr

Konfiguration des SAPOS- Zugangs

Konfiguration des SAPOS- Zugangs Konfiguration des SAPOS- Zugangs Umstellung der Mountpoints zum 30.06.2014 Inhaltsverzeichnis Neue Mountpoint-Bezeichnungen bei SAPOS HEPS... 3 Einwahl per GNSS Toolbox... 3 Einwahl per ProMark Field...

Mehr

Geodaten Technisches Basiswissen

Geodaten Technisches Basiswissen GEODATENINFRASTRUKTUR NIEDERSACHSEN (GDI-NI) Geodaten Technisches Basiswissen erarbeitet durch die Koordinierungsstelle GDI-NI beim Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen (LGLN)

Mehr

NECKAR-SCHATZSUCHE GEOCACHING IN BAD WIMPFEN >DIE SUCHE NACH DEM WEIßEN GOLD<

NECKAR-SCHATZSUCHE GEOCACHING IN BAD WIMPFEN >DIE SUCHE NACH DEM WEIßEN GOLD< NECKAR-SCHATZSUCHE GEOCACHING IN BAD WIMPFEN >DIE SUCHE NACH DEM WEIßEN GOLD< Einführung zur Neckar-Schatzsuche in Bad Wimpfen Die Suche nach dem weißen Gold CACHE ME IF YOU CAN! Willkommen in der 800

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Wir bringen Sie in Position Anwenderseminar GPS / SAPOS Eröffnung und Begrüßung 3 Prof. Dr. Klaus Kummer

Inhaltsverzeichnis. Wir bringen Sie in Position Anwenderseminar GPS / SAPOS Eröffnung und Begrüßung 3 Prof. Dr. Klaus Kummer Wir bringen Sie in Position Anwenderseminar GPS / SAPOS 1 Inhaltsverzeichnis Wir bringen Sie in Position Anwenderseminar GPS / SAPOS Eröffnung und Begrüßung 3 Prof. Dr. Klaus Kummer Einführung in die Satellitennavigation

Mehr

Zwischenprüfung. für die Berufsausbildung in der Geoinformationstechnologie. Termin Herbst 2014

Zwischenprüfung. für die Berufsausbildung in der Geoinformationstechnologie. Termin Herbst 2014 Zwischenprüfung für die Berufsausbildung in der Geoinformationstechnologie Termin Herbst 2014 Lösungsfrist: 120 Minuten Hilfsmittel: Taschenrechner (nicht programmierbar), Schreibgeräte, Zeichengeräte

Mehr

RTK -Messungen mit Korrekturdaten über Internet (NTRIP) Networked Transport of RTCM via Internet Protocol

RTK -Messungen mit Korrekturdaten über Internet (NTRIP) Networked Transport of RTCM via Internet Protocol RTK -Messungen mit Korrekturdaten über Internet (NTRIP) Networked Transport of RTCM via Internet Protocol Was ist NTRIP? NTRIP ist ein Verfahren zur Übertragung von RTCM-Korrekturdaten über Internet (hier

Mehr

Schnelleinstieg WMS-Nutzung mit QuantumGIS

Schnelleinstieg WMS-Nutzung mit QuantumGIS GEODATENINFRASTRUKTUR NIEDERSACHSEN (GDI-NI) Schnelleinstieg WMS-Nutzung mit QuantumGIS erarbeitet durch die Koordinierungsstelle GDI-NI beim Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen

Mehr

Landesbetrieb Vermessung. Inhaltsverzeichnis. Vorwort 2. Personal in Zahlen 3-5. Produktbereich Topographie und Kartographie 6,7

Landesbetrieb Vermessung. Inhaltsverzeichnis. Vorwort 2. Personal in Zahlen 3-5. Produktbereich Topographie und Kartographie 6,7 Inhaltsverzeichnis Vorwort 2 Personal in Zahlen 3-5 Produktbereich Topographie und Kartographie 6,7 Produktbereich Geodäsie 8 Produktbereich Liegenschaftskataster 9 Produktbereiche Interne Verwaltungsleistungen

Mehr

GEO-DIENSTE AUF BASIS DER ANDROID-PLATTFORM. Seminar: Datenbankunterstützung für mobile GIS Michael Goj

GEO-DIENSTE AUF BASIS DER ANDROID-PLATTFORM. Seminar: Datenbankunterstützung für mobile GIS Michael Goj GEO-DIENSTE AUF BASIS DER ANDROID-PLATTFORM Seminar: Datenbankunterstützung für mobile GIS Michael Goj AGENDA Einleitung Standortbezogene Dienste und Anwendungen Geo-Dienste Die Android-Plattform Google

Mehr

Indoor Navigation. Wenn die GPS Signale ausbleiben. Dr. Matthias Jöst Heidelberg mobil International GmbH. 2011 Heidelberg mobil International GmbH

Indoor Navigation. Wenn die GPS Signale ausbleiben. Dr. Matthias Jöst Heidelberg mobil International GmbH. 2011 Heidelberg mobil International GmbH Indoor Navigation Wenn die GPS Signale ausbleiben Dr. Matthias Jöst Heidelberg mobil International GmbH Prognose der urbanen Bevölkerung Nach entwickelten und weniger entwickelten Ländern, 2005 und 2030

Mehr

Katastererneuerung in Thüringen. ÖBVI Lüttich

Katastererneuerung in Thüringen. ÖBVI Lüttich Katastererneuerung in Thüringen ÖBVI Lüttich Aufgabenstellung Komplette Neubestimmung des Katasternachweises im zugewiesenen Bearbeitungsgebiet einschließlich der Aufnahme der Abmarkungsprotokolle bzw.

Mehr

Leseprobe. Sven Vogel, Manfred Schwarz. Unterwegs - mit Navi, Handy & GPS. So finden Sie überall hin ISBN: 978-3-446-42293-3

Leseprobe. Sven Vogel, Manfred Schwarz. Unterwegs - mit Navi, Handy & GPS. So finden Sie überall hin ISBN: 978-3-446-42293-3 Leseprobe Sven Vogel, Manfred Schwarz Unterwegs - mit Navi, Handy & GPS So finden Sie überall hin ISBN: 978-3-446-42293-3 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-42293-3

Mehr

Automatisiertes GNSS-basiertes Bewegungsmonitoring. (Black Forest Observatory; BFO) in Nahezu-Echtzeit

Automatisiertes GNSS-basiertes Bewegungsmonitoring. (Black Forest Observatory; BFO) in Nahezu-Echtzeit Fachbeitrag Automatisiertes GNSS-basiertes Bewegungsmonitoring am Black Forest Observatory (BFO) in Nahezu-Echtzeit Xiaoguang Luo und Michael Mayer Zusammenfassung Bei geowissenschaftlichen Fragestellungen

Mehr

ATKIS - Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem

ATKIS - Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem Digitale Produkte der Geotopographie ATKIS - Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem In der Geotopographie wird das Ziel verfolgt, die reale Landschaft zu beschreiben. Die Vermessungsverwaltungen

Mehr

Kurzanleitung - Qstar mit DigiTerra Explorer

Kurzanleitung - Qstar mit DigiTerra Explorer Kurzanleitung - Qstar mit igiterra Explorer ktuelle Software, nleitungen etc. finden Sie auf unserer Webseite im ownloadbereich: www.geomatik.de/download/index.php Wählen Sie dort Tools Hi-Target und melden

Mehr

Computer Vision: 3D-Geometrie. D. Schlesinger () Computer Vision: 3D-Geometrie 1 / 17

Computer Vision: 3D-Geometrie. D. Schlesinger () Computer Vision: 3D-Geometrie 1 / 17 Computer Vision: 3D-Geometrie D. Schlesinger () Computer Vision: 3D-Geometrie 1 / 17 Lochkamera Modell C Projektionszentrum, Optische Achse, Bildebene, P Hauptpunkt (optische Achse kreuzt die Bildebene),

Mehr

Eine iphone-applikation für ein mobiles soziales Netzwerk mit Augmented-Reality Routing

Eine iphone-applikation für ein mobiles soziales Netzwerk mit Augmented-Reality Routing INSTITUT FÜR INFORMATIK AG MEDIENINFORMATIK Masterarbeit Eine iphone-applikation für ein mobiles soziales Netzwerk mit Augmented-Reality Routing Phillipp Bertram Osnabrück, November 2012 Erstgutachter

Mehr

Stand Einführung ALKIS

Stand Einführung ALKIS Stand Einführung ALKIS Thomas Rauch Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg Vorträge 2009 / 2010 2 Motivation Vorteile Initiatoren Zeitplan AAA-Komponenten Auftragnehmer Lagebezugssystem Datenbereitstellung

Mehr

Interoperabilität raumbezogener Daten mit CIDOC CRM

Interoperabilität raumbezogener Daten mit CIDOC CRM Wolfgang Schmidle (DAI Berlin), Dominik Lukas (Topoi) Interoperabilität raumbezogener Daten mit CIDOC CRM Beispiele in Topoi und am DAI THE FORMATION AND TRANSFORMATION OF SPACE AND KNOWLEDGE IN ANCIENT

Mehr

iphone App. www.woistwer24.de Bedienungsanleitung für die iphone App. Wichtiger Hinweis:

iphone App. www.woistwer24.de Bedienungsanleitung für die iphone App. Wichtiger Hinweis: iphone App. www.woistwer24.de Bedienungsanleitung für die iphone App. Wichtiger Hinweis: Wir haben bei der Entwicklung der iphone App. darauf geachtet, eine einfache Bedienung und eine stabile Anwendung

Mehr

Grundlagen der Kinematik und Dynamik

Grundlagen der Kinematik und Dynamik INSTITUT FÜR UNFALLCHIRURGISCHE FORSCHUNG UND BIOMECHANIK Grundlagen der Biomechanik des Bewegungsapparates Grundlagen der Kinematik und Dynamik Dr.-Ing. Ulrich Simon Ulmer Zentrum für Wissenschaftliches

Mehr

(51) Int Cl.: G01S 5/14 (2006.01) A61H 3/06 (2006.01) G01C 21/20 (2006.01) G08G 1/005 (2006.01) (72) Erfinder: Peters, Jörn

(51) Int Cl.: G01S 5/14 (2006.01) A61H 3/06 (2006.01) G01C 21/20 (2006.01) G08G 1/005 (2006.01) (72) Erfinder: Peters, Jörn (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 1 9 742 A1 (43) Veröffentlichungstag: 11.06.08 Patentblatt 08/24 (21) Anmeldenummer: 07023221.0 (1) Int Cl.: G01S /14 (06.01) A61H 3/06 (06.01) G01C 21/ (06.01)

Mehr

BaLiBo zentralisierte Prozessierung von GPS-Beobachtungen

BaLiBo zentralisierte Prozessierung von GPS-Beobachtungen BaLiBo zentralisierte Prozessierung von GPS-Beobachtungen Volker Frevert, Joachim Schwabe, Lambert Wanninger, Jöran Zeisler Geodätisches Institut, TU Dresden Helmholtzstraße 10 01069 Dresden volker.frevert@tu-dresden.de

Mehr

Bewegte Dinge verstehen

Bewegte Dinge verstehen Dr. Karl Rehrl Bewegte Dinge verstehen Lokalisierung als Schlüsseltechnologie im IoT 17. Juli 1995 Global Positioning System (GPS) wird offiziell in Betrieb genommen 2. Mai 2000 Selective Availability

Mehr

Leitfaden. Mobile GIS - Hardware, Software, IT-Sicherheit. Version 2.0

Leitfaden. Mobile GIS - Hardware, Software, IT-Sicherheit. Version 2.0 Leitfaden Mobile GIS - Hardware, Software, IT-Sicherheit Version 2.0 Nutzen Sie unsere 20-Jährige Praxiserfahrung! Das gesamte Spektrum raumbezogener Datenverarbeitung, geografischer Informationssysteme

Mehr

Kennzeichnung von Gutscheinen im GS1 System in Österreich

Kennzeichnung von Gutscheinen im GS1 System in Österreich Kennzeichnung von Gutscheinen im GS1 System in Österreich Dokumentation auf Basis der Ergebnisse des Arbeitskreises EAN auf Gutscheinen 2004 Copyright GS1 Austria 1. EINLEITUNG...3 1.1 Definition Gutschein...3

Mehr

Dienstleistungen in der Erdbeobachtung RFIT 2009

Dienstleistungen in der Erdbeobachtung RFIT 2009 Dienstleistungen in der Erdbeobachtung RFIT 2009 Jörg Herrmann, Geschäftsführer Infoterra GmbH Infoterra GmbH, seit 2001 Geoinformationsdienste (u.a. GMES) Sicherheit (Regionen, Katastrophen) Kartierung

Mehr

Das Magnetfeld der Erde. Stephen Kimbrough Damjan Štrus Corina Toma

Das Magnetfeld der Erde. Stephen Kimbrough Damjan Štrus Corina Toma Das Magnetfeld der Erde Stephen Kimbrough Damjan Štrus Corina Toma Das Magnetfeld der Erde 65 1 Zusammenfassung Warum ist es so wichtig, die Werte des Magnetfelds der Erde zu kennen? Warum untersucht die

Mehr

Some aspects of geoid & gravity field modelling at BKG

Some aspects of geoid & gravity field modelling at BKG Some aspects of geoid & gravity field modelling at BKG Uwe Schäfer Axel Rülke, Gunter Liebsch, Uwe Schirmer BKG Leipzig Workshop on Regional Gravity and Geomagnetic Field Modelling Bavarian Academy of

Mehr

Erfahrungen aus dem Alltag mit ALKIS am Beispiel einer Teilungsvermessung

Erfahrungen aus dem Alltag mit ALKIS am Beispiel einer Teilungsvermessung am Beispiel einer Teilungsvermessung Bearbeitung im Innen- und Außendienst im Komplex ETRS89, Ausgleichung und ALKIS am Beispiel ÖbVI und Katasteramt Warendorf - Katasteramt Gütersloh Messungsvorbereitung

Mehr

Bergsport Sommer. Ausbildung. Technik / Taktik / Sicherheit. K. Winkler / H.-P. Brehm / J. Haltmeier

Bergsport Sommer. Ausbildung. Technik / Taktik / Sicherheit. K. Winkler / H.-P. Brehm / J. Haltmeier K. Winkler / H.-P. Brehm / J. Haltmeier Bergsport Sommer Technik / Taktik / Sicherheit Ausbildung 3. Auflage Projektleiter SAC: Bruno Hasler In Zusammenarbeit mit SAC-Verlag 40 Orientierung Auch wenn wir

Mehr

Schriftliche Abiturprüfung Leistungskursfach Mathematik

Schriftliche Abiturprüfung Leistungskursfach Mathematik Sächsisches Staatsministerium für Kultus Schuljahr 2000/01 Geltungsbereich: - Allgemein bildendes Gymnasium - Abendgymnasium und Kolleg - Schulfremde Prüfungsteilnehmer Schriftliche Abiturprüfung Leistungskursfach

Mehr

Technische Daten. Gipsplatten Typ A Gipskartonplatten GKB. A2-s1,d0 (B)

Technische Daten. Gipsplatten Typ A Gipskartonplatten GKB. A2-s1,d0 (B) Original Rigipsplatten gibt es in Österreich seit über 60 Jahren. Rigips Bauplatten bestehen aus einem Gipskern, der mit Karton ummantelt ist. Das Institut für Baubiologie in Österreich hat Rigips Bauplatten

Mehr

Technisches Datenblatt Luftgüte-Ampel (MF420-IR-Mobil)

Technisches Datenblatt Luftgüte-Ampel (MF420-IR-Mobil) Technisches Datenblatt Luftgüte-Ampel (MF420-IR-Mobil) - 1 - 1. Eigenschaften Die Luftgüte-Ampel (MF420-IR-Mobil) ist speziell zur Überwachung der Luftgüte in Innenräumen konzipiert. Sie detektiert den

Mehr

TETRA Monitoring Software

TETRA Monitoring Software SCOUT TETRA Monitoring Software Motorola GmbH Am Borsigturm 130 D-13507 Berlin http://www.motorola.de Mail: RNBPE@motorola.com MOTOROLA and the Stylized M Logo are registered in the U.S. Patent and Trademark

Mehr

Metadaten- Informationssystem. Nachweissystem für Geodaten

Metadaten- Informationssystem. Nachweissystem für Geodaten Metadaten- Informationssystem Nachweissystem für Geodaten Warum sind Metadaten wichtig? Stellen Sie sich den Inhalt eines Buches als Daten vor. Metadaten Informationen über Daten Typische Metadaten zu

Mehr

Auswertung von großen Datenmengen mit Geo-Daten

Auswertung von großen Datenmengen mit Geo-Daten Auswertung von großen Datenmengen mit Geo-Daten Robert Schulz, PhD Consultant für Datenmanagement & Daniel Kresin Geschäftsführer Inhalte Einführung Was sind Geo-Daten denn genau? Kurz auf die technische

Mehr

Geoinformation im Internet

Geoinformation im Internet Geoinformation im Internet Technologien zur Nutzung raumbezogener Informationen im WWW Bearbeitet von Peter Korduan, Marco L. Zehner Neuerscheinung 2007. Taschenbuch. XII, 314 S. Paperback ISBN 978 3 87907

Mehr

SDR-Trockenraum. Hervorragende Leistung

SDR-Trockenraum. Hervorragende Leistung SDR-Trockenraum Hervorragende Leistung Der SDR-Trockenraum bietet hervorragende Leistung zur Trocknung feuchtigkeitsempfindlicher Bauteile und Leiterplatinen. Die Steuerung erlaubt eine dynamische Trocknung,

Mehr

Vom Geodatenbedarf zur Anwendung

Vom Geodatenbedarf zur Anwendung Vom Geodatenbedarf zur Anwendung Dr. Manfred Endrullis Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Fast alle Geodatenanwendungen erfordern neben Fachdaten topographische Basisdaten Georeferenzdaten des Bundes

Mehr

Privates und öffentliches Vermessungswesen in Südafrika Bericht über eine Studienreise

Privates und öffentliches Vermessungswesen in Südafrika Bericht über eine Studienreise Seidel, Privates und öffentliches Vermessungswesen in Südafrika Fachbeitrag Privates und öffentliches Vermessungswesen in Südafrika Bericht über eine Studienreise Carla Seidel Zusammenfassung Während einer

Mehr

UNIVERSITY OF WEST-HUNGARY Faculty of Agricultural and Food Sciences, Mosonmagyaróvár INSTITUTE OF AGRICULTURAL, FOOD AND ENVIRONMENTAL ENGINEERING

UNIVERSITY OF WEST-HUNGARY Faculty of Agricultural and Food Sciences, Mosonmagyaróvár INSTITUTE OF AGRICULTURAL, FOOD AND ENVIRONMENTAL ENGINEERING UNIVERSITY OF WEST-HUNGARY Faculty of Agricultural and Food Sciences, Mosonmagyaróvár INSTITUTE OF AGRICULTURAL, FOOD AND ENVIRONMENTAL ENGINEERING Name of PhD School: Plant Production using Precision

Mehr

BalticMuseums 2.0 28.10.2010. BALTICMUSEUMS 2.0 Ein internationales Projekt im SOUTH BALTIC CROSS-BORDER CO-OPERATION PROGRAMME.

BalticMuseums 2.0 28.10.2010. BALTICMUSEUMS 2.0 Ein internationales Projekt im SOUTH BALTIC CROSS-BORDER CO-OPERATION PROGRAMME. BALTICMUSEUMS 2.0 Ein internationales Projekt im SOUTH BALTIC CROSS-BORDER CO-OPERATION PROGRAMME Ausgangslage Verschiedene Museen ähnliche Herausforderungen: Haupttourismusattraktionen der jeweiligen

Mehr

GIS-Ausbildung am LGI

GIS-Ausbildung am LGI LearnGIS! Dr. Ulrike Klein Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Geographisches Institut Lehrstuhl für Physische Geographie, Landschaftsökologie und Geoinformation Anforderungen heute Geographische Kompetenz

Mehr

Einstellanleitung zur Nutzung von SmartNet Germany über NTRIP mit System 1200

Einstellanleitung zur Nutzung von SmartNet Germany über NTRIP mit System 1200 Einstellanleitung zur Nutzung von SmartNet Germany über NTRIP mit System 1200 Inhalt: Sehr geehrte Leserinnen und Leser, im Folgenden finden Sie die Einstellungen, die Sie vorzunehmen sind um den Leica

Mehr

GIS in der Vertriebs- und Planungsunterstützung für Geothermieprojekte. Werner Müller Dipl. Ing. (FH)

GIS in der Vertriebs- und Planungsunterstützung für Geothermieprojekte. Werner Müller Dipl. Ing. (FH) GIS in der Vertriebs- und Planungsunterstützung für Geothermieprojekte Werner Müller Dipl. Ing. (FH) Gliederung GIS in der Vertriebs- und Planungsunterstützung für Geothermieprojekte Kurzinfo zur Geothermie

Mehr

Bericht Testmessung M A S

Bericht Testmessung M A S Bericht Testmessung M A S Messestand Anriss System Ort: Messe Köln Datum der Messung: 18. bis 19. April 2013 Bemerkungen: Am ersten Tag wurden Messestandeckpunkte in Halle 9, am zweiten Tag in Halle 10.2

Mehr

Abschlussprüfung. im Ausbildungsberuf Vermessungstechniker/in Wintertermin 2004/2005. Vermessungskunde

Abschlussprüfung. im Ausbildungsberuf Vermessungstechniker/in Wintertermin 2004/2005. Vermessungskunde Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Vermessungstechniker/in Wintertermin 2004/2005 Vermessungskunde Zeit: Hilfsmittel: Hinweise: 2 Stunden Rechner (nicht programmierbar), Maßstab, Dreieck, Lineal, Zirkel

Mehr

Entwicklung ISO/OGC-konformer Metadaten und Katalogdienste

Entwicklung ISO/OGC-konformer Metadaten und Katalogdienste 19. September 2006 Entwicklung ISO/OGC-konformer Metadaten und Katalogdienste Wilhelmstraße 56 D-53721 Siegburg http://www.supportgis.de Tel.:+49(0)2241-2594- 0 Fax.:+49(0)2241-2594-29 thiele@supportgis.de

Mehr

Spatial Data Mining. Thomas Gäbler 04IN1

Spatial Data Mining. Thomas Gäbler 04IN1 Spatial Data Mining 1. Motivation 2. Räumliche Datenbanken 2.1 Unterschied zum klassischen Data Mining 2.2 topologische Beziehungen 2.3 metrische Beziehungen 2.4 gerichtete Beziehungen 3. Spatial Data

Mehr

Synergie und Vielfalt

Synergie und Vielfalt 02 2008 ckung: ascos PED ascos satellite positioning services + GLONASS 2008 Netzausbau Produkte für ÖbVI Tarifstruktur Doppelt gut: der aktuelle Stand aller GPS- und GLONASS-Stationen in der ascos-vernetzung

Mehr

Integration von Web Feature Services (WFS) in ArcGIS

Integration von Web Feature Services (WFS) in ArcGIS Prof. Dipl.-Ing. Rainer Kettemann Labor für Geoinformatik Integration von Web Feature Services (WFS) in ArcGIS Fakultät Vermessung, Mathematik und Informatik Schellingstraße 24, 70174 Stuttgart www.geoinformatik.hft-stuttgart.de

Mehr

Geocaching und QR-Codes in der Jugendarbeit

Geocaching und QR-Codes in der Jugendarbeit in der Jugendarbeit Referent: Friedhelm Lorig Medienpädagoge medien+bildung.com (Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz, LMK) 1 Überblick 1. Rahmenbedingungen - Begrifflichkeiten -

Mehr

Telezentrische Meßtechnik

Telezentrische Meßtechnik Telezentrische Meßtechnik Beidseitige Telezentrie - eine Voraussetzung für hochgenaue optische Meßtechnik Autor : Dr. Rolf Wartmann, Bad Kreuznach In den letzten Jahren erlebten die Techniken der berührungslosen,

Mehr

Leica GRX1200+ Serie Leistungsstarke GNSS-Referenzempfänger

Leica GRX1200+ Serie Leistungsstarke GNSS-Referenzempfänger Leica GRX1200+ Serie Leistungsstarke GNSS-Referenzempfänger Leica GRX1200+ Serie Für permanente Referenzstationen Die Leica GRX1200+ Serie, Teil von Leica s zukunftssicherem System 1200, wurde speziell

Mehr

Dokumentation zu PROGRAMM I. Digitales Gelände Modell und farbhypsometrisches Overlay der Haller Mauern (Steiermark/Oberösterreich)

Dokumentation zu PROGRAMM I. Digitales Gelände Modell und farbhypsometrisches Overlay der Haller Mauern (Steiermark/Oberösterreich) Dokumentation zu PROGRAMM I Digitales Gelände Modell und farbhypsometrisches Overlay der Haller Mauern (Steiermark/Oberösterreich) Verfasserin: Egger Michaela Matrikelnummer: 0908356 Lehrveranstaltung:

Mehr

Mobile Mapping - Schnell und flexibel zur Punktwolke und zum 3D Modell

Mobile Mapping - Schnell und flexibel zur Punktwolke und zum 3D Modell Mobile Mapping - Schnell und flexibel zur Punktwolke und zum 3D Modell 10. Vermessungsingenieurtag 3. Geodätentag der HFT Stuttgart Prof. Dr. Michael Hahn, HFT Stuttgart 1 Übersicht Green Mobile Mapping

Mehr

International Space Station

International Space Station Anton und Leon Goertz International Space Station Aufbau und Beobachtung Gliederung 1. Aufbau und Entstehung 2. Orbit 3. Beobachtung 4. Mögliches Ende der Station 1. Aufbau und Entstehung Eigenschaften

Mehr

AFIS. Das amtliche Festpunkt- Informationssystem in Brandenburg. Gunthard Reinkensmeier

AFIS. Das amtliche Festpunkt- Informationssystem in Brandenburg. Gunthard Reinkensmeier AFIS Das amtliche Festpunkt- Informationssystem in Brandenburg Gunthard Reinkensmeier Bestandsaufnahme: Höhenfestpunkte Die Daten der 14.000 Höhenfestpunkte werden in einer SQL-Datenbank vorgehalten. Die

Mehr

TRAININGSPLÄNE 10km-Lauf. 5 verschiedene Trainingspläne aufgebaut je nach erwünschter Laufzeit beim Wettbewerb : 60, 55, 50, 45 oder 40 Minuten

TRAININGSPLÄNE 10km-Lauf. 5 verschiedene Trainingspläne aufgebaut je nach erwünschter Laufzeit beim Wettbewerb : 60, 55, 50, 45 oder 40 Minuten TRAININGSPLÄNE 10km-Lauf 5 verschiedene Trainingspläne aufgebaut je nach erwünschter Laufzeit beim Wettbewerb : 60, 55, 50, 45 oder 40 Minuten TRAININGSBEREICH (Lauftempo): Erläuterungen zu den Begriffen

Mehr

Druckluftbilanzierungssystem

Druckluftbilanzierungssystem Druckluftbilanzierungssystem VARIOMASS MF High End Elektronik für die anspruchsvolle Druckluftbilanzierung Das Druckluftbilanzierungssystem VARIOMASS MF ist ein komfortables Druckluft Mengenmesssystem,

Mehr

VERZEICHNIS DER VERFASSER

VERZEICHNIS DER VERFASSER VERZEICHNIS DER VERFASSER AWANGE, J.; GRAFAREND, E.: Sylvester resultant solution of the planar ranging problem... 143 BECKER, M.; SAUERMANN, K.; GROTEN, E.; MATHES, A.: GNSS-Informationen...29, 188, 311

Mehr

Grundlagen der Verarbeitung von Wissen über Raum, Zeit und Ereignisse

Grundlagen der Verarbeitung von Wissen über Raum, Zeit und Ereignisse Grundlagen der Verarbeitung von Wissen über Raum, Zeit und Ereignisse 11. Sitzung Repräsentation von Anordnungswissen im Raum Gliederung Anordnung in verschiedenen Domänen und Disziplinen Referenzrahmen

Mehr

Forum Favianis Geschichte Archäologie Mautern. Flurdenkmäler Schätze unserer Kulturlandschaft

Forum Favianis Geschichte Archäologie Mautern. Flurdenkmäler Schätze unserer Kulturlandschaft Forum Favianis Geschichte Archäologie Mautern Flurdenkmäler Schätze unserer Kulturlandschaft Mag. Karl Reder, 15.03.2012 Copyright Die Verwendung dieser Präsentation zu privaten Zwecken ist erlaubt. Jede

Mehr

Leica GRX1200 Serie Leistungsstarke GNSS Referenzempfänger

Leica GRX1200 Serie Leistungsstarke GNSS Referenzempfänger Leica GRX1200 Serie Leistungsstarke GNSS Referenzempfänger Leica GRX1200 Serie Für permanente Referenzstationen Die Leica GRX1200 Serie, Teil von Leica s neuem System 1200, wurde speziell für die Verwendung

Mehr

Web-GIS Karte im Inter- + Intranet 3D und interaktiv GIS-DAY 2007. GIS-Day??? Web-GIS???

Web-GIS Karte im Inter- + Intranet 3D und interaktiv GIS-DAY 2007. GIS-Day??? Web-GIS??? GIS-DAY 2007 Web-GIS Karte im Inter- + Intranet 3D und interaktiv 1 14.11.2007 FH Osnabrück A&L Dr. Ilona Brückner GIS-Day 2007: Web-GIS Karte im Inter- + Intranet - 3D und interaktiv GIS-Day??? Web-GIS???

Mehr

Offlineprogrammierung mit RobotExpert

Offlineprogrammierung mit RobotExpert Offlineprogrammierung mit RobotExpert UND ES GEHT DOCH! Offlineprogrammierung schnell und einfach mit RobotExpert. Inhalt Vorstellung Trend Bisheriges Vorgehen Simulation mit RobotExpert Fragen 6. November

Mehr

A(3/1/2) B(6/2/2) C(5/9/4) D(1/4/3)

A(3/1/2) B(6/2/2) C(5/9/4) D(1/4/3) Ein Raumviereck ABCD kann eben sein oder aus zwei gegeneinander geneigten Dreiecken bestehen. In einem ebenen Viereck schneiden sich die Diagonalen. Überprüfen Sie, ob die gegebenen Vierecke eben sind.

Mehr