Echtzeit-Datumsübergänge in Nordrhein-Westfalen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Echtzeit-Datumsübergänge in Nordrhein-Westfalen"

Transkript

1 Bezirksregierung Köln Echtzeit-Datumsübergänge in Nordrhein-Westfalen DIE REGIERUNGSPRÄSIDENTIN

2 Netz77-Koordinaten und NHN-Hohen in Echtzeit Die Abteilung Geobasis NRW der Bezirksregierung Köln bietet ihr landesweit einsetzbares Transformations- und Undulationsmodell für die Nutzung in der Feld- und Bürosoftware namhafter Hersteller an. Damit können auf Grundlage von ETRS89-Koordinaten im Büro oder im Außendienst Normalhöhen im Höhensystem DHHN92 (NHN) und Gauß-Krüger Koordinaten des Deutschen Hauptdreiecksnetzes DHDN (Netz77) ermittelt und ggfs. direkt abgesetzt werden. Das Transformationsmodell ermöglicht Transformationen von geographischen Koordinaten im ETRS89 (GRS80-Ellipsoid) in geographische Koordinaten im nordrhein-westfälischen Netz 1977 bezogen auf das Bessel-Ellipsoid. Die Umwandlung der ETRS89-Koordinaten in geographische Koordinaten bzw. aus geografischen Koordinaten in die Gauß- Krüger-Abbildung übernimmt Feld- und Bürosoftware des Herstellers. Die Transformationsergebnisse haben eine durchschnittliche Abweichung von ca. 5 cm. Sie können somit für Aufmessungen verschiedenartigster Objekte für geographische Informationssysteme (GIS) (Leitungs-, Baumkataster u. v. m.), bei Laserscanning-Verfahren, zur Baumaschinensteuerung u. a. genutzt werden. Eine Transformation über individuelle Stützpunkte ist nur erforderlich, wenn eine höhere Genauigkeit gefordert ist, oder wenn Iokale Spannungen oder Störungen in den Bestandskoordinaten vorliegen Das Undulationsmodell ermöglicht, innerhalb Nordrhein- Westfalens aus ETRS89-Koordinaten NHN-Höhen zu ermitteln, deren durchschnittliche Abweichung ca. 2,5 cm beträgt. Es kann damit zur Bestimmung von Geländehöhen und in vielerlei anderen technischen Anwendungen genutzt werden. 2 Abb. 1: Baumaschinensteuerung (Abbildung mit freundlicher Genehmigung der Firma BOMAG GmbH, Boppard Abb.2: Laserscanning (Abbildung mit freundlicher Genehmigung der SAG Energieversorgungslösungen GmbH, Bad Kreuznach) Datengrundlagen Das Transformationsmodell besteht aus den Punkten des nordrhein-westfälischen Referenznetzes NWREF (ETRS89- Hierarchiestufe C), seinen Anschlusspunkten aus dem DREF (ETRS89-Hierarchiestufe B) sowie entsprechenden Punkten aus deutschen und europäischen Nachbarländern. Für diese Stützpunkte liegen einerseits die Lagekoordinaten und die ellipsoidischen Höhen im ETRS89 (Realisierung 2003) vor. Andererseits verfügen sie über Netz77-Koordinaten und NHN-Höhen. Mit Hilfe des (transformierten) Undulationsmodells wurden DHDN-NHN-UnduIationen ermittelt, mit denen ellipsoidische Höhen über dem Bessel-Ellipsoid in der Lagerung des DHDN90 (West) zu berechnen waren. Damit ließen sich für die Stützpunkte in beiden Systemen geozentrische (XYZ-)Koordinaten berechnen. Diese ergeben das aktuelle Transformationsmodell 2007 mit 211 Punkten. Umzuformende Punkte werden im Post- und Pre-Processing im Allgemeinen durch eine 3D-(7-Parameter)-Helmert-Transformation mit Restklaffenverteilung durch multiquadratische Interpolation bestimmt.

3 3 Abb. 3: 1 x 1,5-Minuten-Gitter im Transformations- und Undulationsmodell 2007 Das Undulationsmodell besteht aus 173 Punkten des NWREF-Netzes, des DREF-Netzes sowie der Nachbarländer. Diese Punkte wurden durch Präzisionsmessung an Nivellementslinien 1. und 2. Ordnung angeschlossen und im Höhensystem NHN (HST 160) berechnet. Die Differenz zu den Höhen über dem GRS80-Ellipsoid in der Lagerung des ETRS89 (Realisierung 2003) ergibt das NHN-ETRS89-Undulationsmodell. Das aktuelle Modell führt die Jahreszahl Die Undulationen für Zwischenpunkte werden durch multiquadratische Interpolation im Modell bestimmt (das zuvor auf eine ausgleichende Ebene reduziert wurde). Das Koordinatensystem für die Interpolation von NHN-ETRS89-Undulationen ist in Nordrhein-Westfalen die UTM-Zone 32. Wird die für einen Punkt interpolierte NHN-ETRS89-Undulation von seiner ellipsoidischen Höhe über dem ETRS89-Ellipsoid abgezogen, erhält man seine Quasi-NHN-Höhe.

4 4 Abb. 4; Nordrhein-Westfalen Undulationsmodell 2007 Berechnungsansatz im Real-Time-Processing Die meisten herstellerabhängigen Softwarelösungen bieten eine bilineare Interpolation in einem Koordinatengitter an. Für die nordrheinwestfälischen Modelle wurde ein Gitter aus geographischen Koordinaten gewählt. Eine Gitterweite von 1 mal 1,5 Minuten erfüllt einerseits die Genauigkeitsanforderungen, anderseits behalten die resultierenden Gitterdateien eine handhabbare Größe. Der Vorteil der bilinearen Interpolation beim Transformationsmodell ist, dass die Einflüsse der 7-Parametertransformation und der Restklaffenverteilung wie auch der unterschiedlichen Dimensionen der Bezugsellipsoide in je einem Interpolationswert pro Komponente und Gitterpunkt zusammengefasst werden können. Das heißt: Ausgehend von den geographischen Koordinaten eines angemessenen Punktes im ETR89 (Bezugsellipsoid GRS80 bzw. WGS84) werden getrennt nach Länge und Breite im Gitter Zuschläge interpoliert. Zusammen mit den Ausgangskoordinaten ergeben die Zuschläge die geographischen Koordinaten im Netz77, nun auch bereits bezogen auf das Bessel-Ellipsoid. Diese Koordinaten werden alsdann in den gewünschten Meridianstreifen der Gauß-Krüger- Abbildung umgerechnet.

5 Entsprechend wird bei der Erstellung der Gitterdateien vorgegangen: Für jeden Gitterpunkt werden seine Nennwerte im ETRS89 unter Annahme von 100 m für die ellipsoidische Höhe mit den Dimensionen des GRS80-EIlipsoides in XYZ-Koordinaten umgerechnet. Diese werden mit dem Transformationsmodell 2007 durch 7-Parametertransformation und Restklaffenverteilung in das Netz77 überführt. Die resultierenden XYZ-Koordinaten werden mit den Dimensionen des Bessel-Ellipsoides in geographische Koordinaten zurückgerechnet. Der Vergleich mit den Nennwerten ergibt die Interpolationswerte für den Gitterpunkt. Abb. 5: Prinzip der bilinearen Interpolation Dagegen ist das Vorgehen bei der Interpolation im Undulations-/Geoidmodell relativ einfach: Auch hier wird von den geographischen Koordinaten des angemessenen Punktes im ETRS89 ausgegangen. Die Interpolation im Gitter ergibt direkt die metrischen Werte der Undulation über dem GRS80-Ellipsoid in der Lagerung des ETRS89. Die Differenz zwischen ellipsoidischer Höhe und Undulation wird als Höhe (über der Höhenbezugsfläche NHN HST 160) ausgewiesen. 5 Abb. 6: Datumsübergänge in GPS-Software Bei der Erstellung der Geoid-Gitterdatei werden die Nennwerte der Gitterpunkte in UTM-Koordinaten der Zone 32 umgerechnet, um ihre Interpolationswerte im Undulationsmodell 2007 zu ermitteln. In der Herstellersoftware lassen sich das Transformationsmodell und das Undulationsmodell zu einem Bezugssystem Netz77-GK/NHN kombinieren. Die Anwendung nur des Undulationsmodells ohne Transformation kann für die Kombination ETRS89-UTM/NHN sinnvoll sein (Lagekoordinaten im Netz77 in Kombination mit ETRS89-Höhen wären ebenfalls möglich, werden in der Praxis jedoch nicht gefragt sein).

6 Bezeichnungen der Bezugssysteme/-rahmen (CRS) Bezugsrahmen ETRS89 DHDN (Netz77) DHHN92 NHN kartesisch geographisch UTM (Zone 32) ell. Höhe Gauß-Krüger ALK-NRW LST 389 LST 489 HST 310 LST 177 HST 160 CRS-EU 1 DE_ETRS89/UTM DE_DHDN/GK_3 DE_AMST/NH (national CRS) CRS-EU 1 (pan-european CRS) ETRS89-XYZ ETRS89-LatLonh 2 ETRS89-TM EPSG-Code GeoInfoDok (AdV) ETRS89_X-Y-Z ETRS89_Lat-Lon ETRS89_UTM32 GRS80_h DE_DHDN_3GK2_NW177 3 DE_DHDN_3GK3_NW177 4 DE_DHHN92_NH 1 3 Gauß-Krüger-Streifen 2 2 mit ellipsoidischer Höhe 4 Gauß-Krüger-Streifen 3 Systemvoraussetzungen Für die aufgeführten Produkte sind herstellerspezifische Formate der NRW-Echtzeit-Datumsübergänge verfügbar. Sollten Sie im Zweifel sein, ob Ihre Feld- oder Bürosoftware unterstützt wird oder sollte diese nicht aufgeführt sein, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns oder Ihrem Softwarehersteller auf. Trimble Leica Topcon Burg Trimble Survey Controller SmartWorx Viva TopSURV KIVID Feld Trimble Survey Manager (TSM) Field SmartWorx Pocket3D Trimble Access Magnet Field Trimble Geomatics Office SkiPro Magnet Office KIVID Trimble Total Control Office Leica Geo Office 3D-Office Trimble Survey Manager Office Trimble Business Center Trimble Access Feldsoftware Bürosoftware Abgabe Die Abgabe erfolgt kostenfrei unter >>Geobasis NRW >>Raumbezug >>Geodätische Fachprogramme >>Transformation >>Echtzeit Datumsübergänge Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne. Bezirksregierung Köln Abteilung Geobasis NRW Muffendorfer Straße 19-21, Bonn Geodatenzentrum Fon: (0221) Fax: (0221) Stand: 9/2014 Exakt. Aktuell. Hoheitlich. Ergebnisse der Landesvermessung

Quasigeoid der Bundesrepublik Deutschland GCG2011

Quasigeoid der Bundesrepublik Deutschland GCG2011 Die Höhenreferenzfläche der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder (German Combined QuasiGeoid 2011) Stand der Dokumentation: 28.12.2011 Seite 1 INHALT: Seite 1 Übersicht über den Datenbestand

Mehr

Das ETRS89 als geodätischer Raumbezug in Thüringen

Das ETRS89 als geodätischer Raumbezug in Thüringen Das ETRS89 als geodätischer Raumbezug in Thüringen 1 Bedeutung des geodätischen Raumbezugs Der geodätische Raumbezug stellt das Koordinatensystem für Geodaten bereit. Er bildet die Grundlage der Georeferenzierung

Mehr

Mit welchem Bezugssystem arbeiten wir eigentlich?

Mit welchem Bezugssystem arbeiten wir eigentlich? Gauß Krüger war gestern, UTM ist heute! - Mit welchem Bezugssystem arbeiten wir eigentlich? Dipl.-Ing. (FH) Tilo Groß Folie 1 CRS ETRS89_UTM32 Höhen- und Streckenreduktionen Zone 32 M=0,9996 Gliederung

Mehr

Die richtigen Hinweistafeln aus geodätischer Sicht

Die richtigen Hinweistafeln aus geodätischer Sicht Geoinformation und Landentwicklung Die richtigen Hinweistafeln aus geodätischer Sicht Thomas Krempel Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, Referat 51 2014 Hinweistafel, ein

Mehr

Leitfaden Koordinatentransformation von WGS 1984 in Gauß-Krüger im Bereich des Wattenmeeres

Leitfaden Koordinatentransformation von WGS 1984 in Gauß-Krüger im Bereich des Wattenmeeres Leitfaden Koordinatentransformation von WGS 1984 in Gauß-Krüger im Bereich des Wattenmeeres Jörn Kohlus, 13.08.2009 Verschiedene Transformationen und die Abweichungen zueinander wurden anhand von Probestellen

Mehr

Koordinatensysteme vor und nach ALKIS Ein Überblick über die Auswirkungen auf die Versorger

Koordinatensysteme vor und nach ALKIS Ein Überblick über die Auswirkungen auf die Versorger Koordinatensysteme vor und nach ALKIS Ein Überblick über die Auswirkungen auf die Versorger 1 Koordinatensystem UTM/ETRS89 - Definition und Realisierung 2 UTM Definition Quelle: Wikipedia 3 UTM Zonen Quelle:

Mehr

ETRS89/UTM Das amtliche Lagebezugssystem in Nordrhein-Westfalen

ETRS89/UTM Das amtliche Lagebezugssystem in Nordrhein-Westfalen Bezirksregierung Köln ETRS89/UTM Das amtliche Lagebezugssystem in Nordrhein-Westfalen DIE REGIERUNGSPRÄSIDENTIN www.brk.nrw.de Entwicklung zu einem einheitlichen Bezugssystem in Europa In der Geschichte

Mehr

Die Verwirrung mit dem Raumbezug

Die Verwirrung mit dem Raumbezug Die Verwirrung mit dem Raumbezug Beitrag zum GIS-DAY 2011 am Deutschen GeoForschungsZetnrum Matthias Schroeder (CeGIT) 2 Woher kommen die Verwirrungen? Vielfältige Terminologie durch historisch gewachsenes

Mehr

Praktische Lösungsansätze zum Bezugssystemwechsel bei Topographiedaten

Praktische Lösungsansätze zum Bezugssystemwechsel bei Topographiedaten Beschränkung auf den Datumsübergang in der Lage. Wo stehen wir Wo wollen wir hin Anforderungen für Topographiedaten Lösungsansatz Zusammenfassung 22.01.2009 S2 Wo stehen wir? Aktuelle Bezugssysteme Bezeichnung

Mehr

Fehlerberichtigung beim Minimieren des Hauptformulars 20. 04. 2015. Fehlerberichtigung beim Ändern des Undulationmodells 12. 11.

Fehlerberichtigung beim Minimieren des Hauptformulars 20. 04. 2015. Fehlerberichtigung beim Ändern des Undulationmodells 12. 11. Was gibt's Neues 204-205 2..5 0- Inhaltsverzeichnis Datum Version 2.4 Fehlerberichtigung beim Minimieren des Hauptformulars 20. 04. 205 Fehlerberichtigung beim Ändern des Undulationmodells 2.. 205 Version

Mehr

Referenz- und Koordinatensysteme Koordinatensysteme

Referenz- und Koordinatensysteme Koordinatensysteme Referenz- und Koordinatensysteme Christoph Brauner Landesamt für Kataster-, Vermessungs- und Kartenwesen Definitionen Bezugsfläche Lage und Höhe Realisierung eines Referenzsystems Beispiele von Referenzsystemen

Mehr

AXIO-NET Transformationsdienste

AXIO-NET Transformationsdienste AXIO-NET Transformationsdienste Passpunktfreie Echtzeittransformation Mit ihren Transformationsdiensten bietet AXIO-NET zusätzlich zu den Korrekturdaten für Ihre GNSS- Satellitenpositionierungen eine passpunktfreie

Mehr

Herzlich willkommen zur Veranstaltung

Herzlich willkommen zur Veranstaltung Herzlich willkommen zur Veranstaltung ETRS89 Umstellung im LfULG Aufbereitung aller GIS-Daten im einheitlichen Europäischen System Ziele, Probleme, Lösungen 29.01.2013 10. Sächsisches GIS-Forum AGENDA

Mehr

Quasigeoidmodell für Rheinland-Pfalz

Quasigeoidmodell für Rheinland-Pfalz LANDESAMT FÜR VERMESSUNG UND GEOBASISINFORMATION Quasigeoidmodell für Rheinland-Pfalz Der Weg von Höhen aus GNSS/SAPOS zu Gebrauchshöhen im DHHN2016 Quasigeoidmodell für Rheinland-Pfalz Der Weg von Höhen

Mehr

ETRS89/UTM Der Bezugssystemwechsel und die Auswirkungen auf die Geodatennutzung

ETRS89/UTM Der Bezugssystemwechsel und die Auswirkungen auf die Geodatennutzung ETRS89/UTM Der Bezugssystemwechsel und die Auswirkungen auf die Geodatennutzung Stefanie Kreitlow, Andrea Brettschneider, Cord-Hinrich Jahn, Uwe Feldmann-Westendorff; Hannover Dieser Fachaufsatz ist in

Mehr

Koordinaten im Wandel Die geodätischen Grundlagen bleiben

Koordinaten im Wandel Die geodätischen Grundlagen bleiben Herzlich Willkommen Dr.- Ing. Astrid Sudau Referat Geodäsie Bundesanstalt für Gewässerkunde, Koblenz Koordinaten im Wandel Die geodätischen Grundlagen bleiben Inhalt Motivation Koordinatenreferenzsysteme

Mehr

ETRS89. Die Realisierung des. in Thüringen. Landesamt für Vermessung und Geoinformation FREISTAAT THÜRINGEN

ETRS89. Die Realisierung des. in Thüringen. Landesamt für Vermessung und Geoinformation FREISTAAT THÜRINGEN Die Realisierung des ETRS89 in Thüringen 1 Themen des Vortrages 1. Geodätischer Raumbezug 2. Bezugssystemwechsel warum? 3. Arbeiten im neuen amtlichen Lagebezugssystem 4. Transformationsmethoden und werkzeuge

Mehr

Koordinatensysteme handhaben und georeferenziert mit StadtCAD arbeiten. Dipl. Ing. (FH) Christoph Hendrich

Koordinatensysteme handhaben und georeferenziert mit StadtCAD arbeiten. Dipl. Ing. (FH) Christoph Hendrich Koordinatensysteme handhaben und georeferenziert mit StadtCAD arbeiten Dipl. Ing. (FH) Christoph Hendrich Koordinatenanzeige einblenden Fragestellungen: - WMS und WFS-Dienste laden - GIS Daten einlesen

Mehr

Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) Produktstandard

Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) Produktstandard AK GT Unterlage 909R4 26. Tagung TOP 2.4.2 Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) Produktstandard für Digitale Geländemodelle (ATKIS - DGM) Version

Mehr

Landesvermessungsamt Nordrhein-Westfalen Normalhöhen in Nordrhein-Westfalen ab 1. Januar 2002 Einführung des neuen Höhensystems Deutsches Haupthöhennetz 1992 in Nordrhein-Westfalen Am 01.01.2002 wird in

Mehr

SAPOS. Präzise Positionierung in Lage und Höhe AMTLICHES DEUTSCHES VERMESSUNGSWESEN

SAPOS. Präzise Positionierung in Lage und Höhe AMTLICHES DEUTSCHES VERMESSUNGSWESEN SAPOS Präzise Positionierung in Lage und Höhe AMTLICHES DEUTSCHES VERMESSUNGSWESEN SAPOS Der Maßstab hinsichtlich Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit! SAPOS ermöglicht Ihnen eine hochgenaue

Mehr

(1) Der Anschluss an das amtliche Lagereferenzsystem ist grundsätzlich über SAPOS -Messungen herzustellen.

(1) Der Anschluss an das amtliche Lagereferenzsystem ist grundsätzlich über SAPOS -Messungen herzustellen. Ausführungsvorschriften über die Nutzung des Satellitenpositionierungsdienstes der deutschen Landesvermessung (SAPOS ) für den Anschluss an das Lagebezugssystem (AV SAPOS ) Vom 18. Oktober 2011 (ABl. S.

Mehr

Hauskoordinaten (Georeferenzierte Gebäudeadressen) mit oder ohne Hausumringe PRODUKTBLATT. Produktspezifikationen

Hauskoordinaten (Georeferenzierte Gebäudeadressen) mit oder ohne Hausumringe PRODUKTBLATT. Produktspezifikationen PRODUKTBLATT Hauskoordinaten (Georeferenzierte Gebäudeadressen) mit oder ohne Hausumringe Produktspezifikationen Inhalt Allgemeine Beschreibung Datenqualität Georeferenzierte Gebäudeadressen (Hauskoordinaten)

Mehr

Geoinformatik I /Geoinformationsysteme

Geoinformatik I /Geoinformationsysteme Geoinformatik I /Geoinformationsysteme SS 2005 1 Georeferenzieren a) Sie haben ein Feature, das mit den Angaben [WGS-1984, UTM-Zone 12N] georeferenziert ist. Was bedeuten die beiden Angaben? (Was ist ein

Mehr

RICHTIGES KOORDINATENSYSTEM FINDEN

RICHTIGES KOORDINATENSYSTEM FINDEN PTV VISUM TIPPS & TRICKS: RICHTIGES KOORDINATENSYSTEM FINDEN Wie findet man das richtige Koordinatensystem? Ich habe ein Straßennetz in WGS84* importiert und Streckenlängen berechnet, jedoch alle Längen

Mehr

Das digitale Landschaftsmodell (ATKIS-Basis-DLM) im AAA-Datenmodell. ... wie geht s weiter? Entwicklungen und Perspektiven

Das digitale Landschaftsmodell (ATKIS-Basis-DLM) im AAA-Datenmodell. ... wie geht s weiter? Entwicklungen und Perspektiven Das digitale Landschaftsmodell (ATKIS-Basis-DLM) im AAA-Datenmodell... wie geht s weiter? Entwicklungen und Perspektiven ATKIS Basis-DLM 24. November 2010 LGL Abteilung 5 Produktion Karlsruhe Berthold

Mehr

Umgang mit Koordinatensystemen die ETRS-Umstellung. Margot Holz, LUNG Güstrow, 8. Juni 2010

Umgang mit Koordinatensystemen die ETRS-Umstellung. Margot Holz, LUNG Güstrow, 8. Juni 2010 Umgang mit Koordinatensystemen die ETRS-Umstellung Margot Holz, LUNG 230-2 Güstrow, 8. Juni 2010 von der Wirklichkeit (Erde) zur Karte Erde Ellipsoid Abbildung in der Ebene Erde ist 3-dimensionaler, unregelmäßiger

Mehr

Koordinatensysteme in ArcGIS

Koordinatensysteme in ArcGIS Werner Flacke / Birgit Kraus Koordinatensysteme in ArcGIS Praxis der Transformationen und Projektionen 1. Auflage Pcfirits Points Verlag Norden Halmstad lag Nordsn'Halmstad VII Inhalt Seite 1 Einleitung

Mehr

Datumstransformation mittels NTv2-GRID Das Kataster-GRID des BEV

Datumstransformation mittels NTv2-GRID Das Kataster-GRID des BEV Datumstransformation mittels NTv2-GRID Das Kataster-GRID des BEV Transformationsmethoden Vektorbasiert Position Vector, Rasterbasiert NTv2-GRID, 10.10.2012 DI Anton Edler Seite 2 Transformationsmethode

Mehr

Das europäische Referenzsystem ETRS89 und dessen Bezug zum österreichischen System der Landesvermessung MGI

Das europäische Referenzsystem ETRS89 und dessen Bezug zum österreichischen System der Landesvermessung MGI Das europäische Referenzsystem ETRS89 und dessen Bezug zum österreichischen System der Landesvermessung MGI DI Erich Imrek Impulsveranstaltung 2012-10-10 1 BEV 2012 Gliederung der Präsentation MGI, das

Mehr

Einführung des ETRS89 mit der UTM-Abbildung

Einführung des ETRS89 mit der UTM-Abbildung Einführung des ETRS89 mit der UTM-Abbildung Andreas Gerschwitz 01/2011 1 Inhalt: Bezugssytem ETRS89 Gauß-Krüger-Abbildung UTM-Abbildung Auswirkungen des Bezugssystemswechsels Transformation Andreas Gerschwitz

Mehr

Einführung des Bezugssystems ETRS89 und der UTM-Abbildung beim Umstieg auf AFIS, ALKIS und ATKIS

Einführung des Bezugssystems ETRS89 und der UTM-Abbildung beim Umstieg auf AFIS, ALKIS und ATKIS AAA und ETRS89/UTM in Niedersachsen Einführung des Bezugssystems ETRS89 und der UTM-Abbildung beim Umstieg auf AFIS, ALKIS und ATKIS Fachtagung Geodateninfrastruktur / AFIS-ALKIS-ATKIS-Projekt / Kommunales

Mehr

Datenformatbeschreibung Hauskoordinaten

Datenformatbeschreibung Hauskoordinaten Datenformatbeschreibung Hauskoordinaten (Stand: 03/2011) 1 Beschreibung des Datenformates für die deutschlandweite Abgabe (Version 3.0) Die Hauskoordinaten (HK) werden im ASCII-Format bereitgestellt. Als

Mehr

Verfahren der Umstellung des Lika. auf DE_ETRS89/UTM. Landesvermessungsamt Sachsen

Verfahren der Umstellung des Lika. auf DE_ETRS89/UTM. Landesvermessungsamt Sachsen Verfahren der Umstellung des Lika auf DE_ETRS89/UTM 1. Überführung LiKa nach auf DE_ETRS89/UTM und Einführung ALKIS 2. TRANS-SN Software zur Überführung der Daten des LiKa 3. Ergebnisse von Testrechnungen

Mehr

ALKIS -Präsentation und -Erhebung mit GEOgraf A³ ALKIS

ALKIS -Präsentation und -Erhebung mit GEOgraf A³ ALKIS ALKIS -Präsentation und -Erhebung mit GEOgraf A³ HHK auf einen Blick gegründet 1984 das Softwarehaus für Vermessung und GIS gehört seit 2008 zu Trimble ca. 70 Mitarbeiter Stammsitz in Braunschweig Niederlassungen

Mehr

PTV VISUM TIPPS & TRICKS:

PTV VISUM TIPPS & TRICKS: PTV VISUM TIPPS & TRICKS: LUFTBILD VON GOOGLEMAPS EINFÜGEN Wie fügt man ein richtig georeferenziertes Luftbild von GoogleMaps ein? Der vorherige Beitrag zum Thema Wie wählt man ein passendes Koordinatensystem

Mehr

TLVermGeo Aufgaben, Daten, Dienste und Produkte WILLKOMMEN

TLVermGeo Aufgaben, Daten, Dienste und Produkte WILLKOMMEN WILLKOMMEN 1 Die Einführung von ALKIS und die Umstellung auf das Koordinatenreferenzsystem ETRS89/UTM32 Vortrag zum Kompetenz- und Informationstag am 18. Juni 2014 bei der EPC Engineering Consulting GmbH

Mehr

Norbert Kulawik Erstellung einer NTv2-Gitterdatei für die amtliche Transformation zwischen den Systemen 42/83 und ETRS89 in Brandenburg

Norbert Kulawik Erstellung einer NTv2-Gitterdatei für die amtliche Transformation zwischen den Systemen 42/83 und ETRS89 in Brandenburg Norbert Kulawik Erstellung einer NTv2-Gitterdatei für die amtliche Transformation zwischen den Systemen 42/83 und ETRS89 in Brandenburg Im Land Brandenburg erwuchs Mitte der 1990er-Jahre die Aufgabe, große

Mehr

12. GeoForum MV 2016

12. GeoForum MV 2016 12. GeoForum MV 2016 in Geoinformationssystemen und Webanwendungen Dr.-Ing. Jörg Rubach Landesamt für innere Verwaltung M-V Rostock-Warnemünde, 5. April 2016 1 Agenda 1) Definition von Lagebezugssystemen

Mehr

Lagereferenzsystem ETRS89_UTM33 und der Weg dorthin N O. Europäisches Terrestrisches Referenzsystem ETRS89

Lagereferenzsystem ETRS89_UTM33 und der Weg dorthin N O. Europäisches Terrestrisches Referenzsystem ETRS89 Lagereferenzsystem ETRS89_UTM33 und der Weg dorthin Grundlagen und Transformationsansatz 51 03 46 N 13 44 16 O Themen Einführung Europäisches Terrestrisches Referenzsystem ETRS89 UTM-Koordinaten Transformationsansätze

Mehr

Auswirkungen ETRS89/UTM Umstellung für ArcGIS-Anwender

Auswirkungen ETRS89/UTM Umstellung für ArcGIS-Anwender Auswirkungen ETRS89/UTM Umstellung für ArcGIS-Anwender Prof. Rainer Kettemann Studiendekan Vermessung und Geoinformatik Hochschule für Technik Stuttgart Schellingstraße 24 70174 Stuttgart Telefon 0711

Mehr

SAPOS. Präzise Positionierung in Lage und Höhe A M T L I C H E S D E U T S C H E S V E R M E S S U N G S W E S E N. GeoBasis-DE

SAPOS. Präzise Positionierung in Lage und Höhe A M T L I C H E S D E U T S C H E S V E R M E S S U N G S W E S E N. GeoBasis-DE GeoBasis-DE Satellitenpositionierungsdienst der deutschen Landesvermessung Landentwicklung Niedersachsen SAPOS Präzise Positionierung in Lage und Höhe A M T L I C H E S D E U T S C H E S V E R M E S S

Mehr

Grundsatzdarstellung ETRS 89 / UTM

Grundsatzdarstellung ETRS 89 / UTM TOP 2 Grundsatzdarstellung ETRS 89 / UTM 31.03.2009 Folie 1 ETRS 89 in UTM-Abbildung ETRS 89... Europäisches Terrestrisches Referenzsystem 1989 (European Terrestrial Reference System 1989) UTM... Universale

Mehr

Quo vadis geodesia?... Sic erit pars publica

Quo vadis geodesia?... Sic erit pars publica Quo vadis geodesia?... Sic erit pars publica Volker Schäfer Das Symposium mit der Diskussion zur Zielbestimmung für die wissenschaftliche Geodäsie wäre aus der Sicht eines Angehörigen der amtlichen Vermessungswesens

Mehr

Prüfungsaufgaben für die Abschluss-/Umschulungsprüfung Vermessungstechniker/Vermessungstechnikerin - Fachrichtung Vermessung -

Prüfungsaufgaben für die Abschluss-/Umschulungsprüfung Vermessungstechniker/Vermessungstechnikerin - Fachrichtung Vermessung - LGLN, Zentrale Aufgaben Postfach 51 04 50, 30634 Hannover Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen Zuständige Stelle für die Berufsbildung in der Geoinformationstechnologie Prüfungsaufgaben

Mehr

GK oder UTM mit ArcGIS kein Problem

GK oder UTM mit ArcGIS kein Problem GK oder UTM mit ArcGIS kein Problem Angela Müller Esri Deutschland GmbH 20.September 2012, Leipzig Inhalt + Bezugssystemwechsel in Deutschland + + + + 3 > Ausgangssituation > Ziel Geodätische Bezugssysteme

Mehr

Digitales Geländemodell Gitterweite 10 m DGM10

Digitales Geländemodell Gitterweite 10 m DGM10 Stand der Dokumentation: 23.02.2015 Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Seite 1 Inhalt Seite 1 Übersicht über den Datenbestand 3 2 Beschreibung des Inhaltes des Datenbestandes 4 3 Datenvolumen 4 4

Mehr

Dokumentation der Transformationssoftware GNTRANS_NI

Dokumentation der Transformationssoftware GNTRANS_NI Dokumentation der Transformationssoftware GNTRANS_NI Stand: 10. Juni 2011, Version 1.2 Ansprechpartner: Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen Podbielskistraße 331, D 30659 Hannover

Mehr

Koordinatensysteme in Geomedia 6.1

Koordinatensysteme in Geomedia 6.1 Koordinatensysteme in Geomedia 6.1 Prof. Dipl.-Ing. Rainer Kettemann Labor für Geoinformatik Fakultät Vermessung, Mathematik und Informatik Schellingstraße 24, 70174 Stuttgart 0711 / 8926-2608, rainer.kettemann@hft-stuttgart.de

Mehr

ETRS89/UTM Bezugssystemwechsel in Niedersachsen

ETRS89/UTM Bezugssystemwechsel in Niedersachsen ETRS89/UTM Bezugssystemwechsel in Niedersachsen 08.06.2010 1 Gliederung Motivation zur Einführung von ETRS89/UTM Theoretische Grundlagen Transformationsmodelle der VKV Geometrische Auswirkungen Transformation

Mehr

Excel-Tabellen und -Grafiken

Excel-Tabellen und -Grafiken [dbw/hz] Anhang J: Excel-Tabellen und -Grafiken Spektraldichteverteilung der CosBOC-Modulation (fc = 1,023 MHz ; log. Skala) CosBOC(15 ; 2,5) -60-80 -100-20 -15-10 -5 0 5 10 15 20 Frequenzablage [MHz]

Mehr

Transformationsdienst CRS-Transformation Bayern

Transformationsdienst CRS-Transformation Bayern Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung SAPOS in Bayern: Transformationsdienst CRS 1 -Transformation Bayern (Stand 15.06.2016) Transformationsdienst CRS-Transformation Bayern Inhalt 1.

Mehr

Transformation nach ETRS89/UTM mit ArcGIS

Transformation nach ETRS89/UTM mit ArcGIS Transformation nach ETRS89/UTM mit ArcGIS ArcGIS liefert eine breite Palette von Transformationsmöglichkeiten. Ab der Version 9.3 sind Verschiebungsvektoren der Arbeitsgemeinschaft deutscher Vermessungsverwaltungen

Mehr

Vom GDI-Grid zur Geo Cloud Raumbezogene Informationen in der D- Grid-Initiative für Wissenschaft und Wirtschaft

Vom GDI-Grid zur Geo Cloud Raumbezogene Informationen in der D- Grid-Initiative für Wissenschaft und Wirtschaft Vom GDI-Grid zur Geo Cloud Raumbezogene Informationen in der D- Grid-Initiative für Wissenschaft und Wirtschaft Klaus Greve Geographisches Institut der Universität Bonn Verteiltes Rechnen: Begriffsbestimmung

Mehr

Prüfungsaufgaben für die Abschluss-/Umschulungsprüfung im Ausbildungsberuf Vermessungstechnikerin und Vermessungstechniker. Termin: Winter 2004/2005

Prüfungsaufgaben für die Abschluss-/Umschulungsprüfung im Ausbildungsberuf Vermessungstechnikerin und Vermessungstechniker. Termin: Winter 2004/2005 Bezirksregierung Hannover als Zuständige Stelle nach 84 BBiG für die Ausbildungsberufe Kartograph/in im öffentlichen Dienst und Vermessungstechniker/in in Niedersachsen Prüfungsaufgaben für die Abschluss-/Umschulungsprüfung

Mehr

Kartenkunde und GPS Teil 1. Pfadfinder Siedlung Hallimasch

Kartenkunde und GPS Teil 1. Pfadfinder Siedlung Hallimasch Kartenkunde und GPS Teil 1 Pfadfinder Siedlung Hallimasch Karte was ist das? Karten sind verkleinerte vereinfachte inhaltlich ergänzte und erläuterte Grundrissbilder der Erdoberfläche oder Teilen davon

Mehr

Case Study: Vergleich der Lebensdauerkosten pneumatischer vs. elektromagnetischer Aktuator

Case Study: Vergleich der Lebensdauerkosten pneumatischer vs. elektromagnetischer Aktuator Case Study: Vergleich der Lebensdauerkosten pneumatischer vs. elektromagnetischer Aktuator Diese Studie soll anhand eines realen Beispiels aufzeigen, dass der Einsatz elektromagnetischer Aktuatoren in

Mehr

Hintergründe zum Bezugssystemwechsel nach ETRS89 Um Punkte in der Ebene oder im dreidimensionalen Raum untereinander in Beziehung zu bringen, werden K

Hintergründe zum Bezugssystemwechsel nach ETRS89 Um Punkte in der Ebene oder im dreidimensionalen Raum untereinander in Beziehung zu bringen, werden K ETRS89 Europäisches Terrestrisches Referenzsystem 1989 www.brk.nrw.de Hintergründe zum Bezugssystemwechsel nach ETRS89 Um Punkte in der Ebene oder im dreidimensionalen Raum untereinander in Beziehung zu

Mehr

Bedeutung von ALKIS und ETRS für das. Geodatenmanagement

Bedeutung von ALKIS und ETRS für das. Geodatenmanagement Bedeutung von ALKIS und ETRS für das Geodatenmanagement Emil Fischer: Bedeutung von ALKIS und ETRS für das Geodatenmanagement 1 Bedeutung von ALKIS und ETRS für das Geodatenmanagement 1. Istzustand - ALB

Mehr

Anhang B (informativ) Beispiel für die Spezifikation eines Klassifizierungsprojektes optischer Fernerkundungsdaten

Anhang B (informativ) Beispiel für die Spezifikation eines Klassifizierungsprojektes optischer Fernerkundungsdaten Anhang B (informativ) Beispiel für die Spezifikation eines Klassifizierungsprojektes optischer Fernerkundungsdaten Formblatt nach DIN 18740-5 für die Anforderungen an die Klassifizierung optischer Fernerkundungsdaten

Mehr

NTv2-Gitterdateien zur Überführung katasterbezogener Datenbestände ins ETRS89

NTv2-Gitterdateien zur Überführung katasterbezogener Datenbestände ins ETRS89 NTv2-Gitterdateien zur Überführung katasterbezogener Datenbestände ins ETRS89 Burckhardt Ahrens und Karl-Heinz Böhmer Zusammenfassung Die Überführung des Liegenschaftskatasters in der Bundesrepublik Deutschland

Mehr

Grundlagenvermessung AlpTransit Gotthard-Basistunnel

Grundlagenvermessung AlpTransit Gotthard-Basistunnel Diplomarbeit Sommersemester 2006 Grundlagenvermessung AlpTransit Gotthard-Basistunnel Samuel Bühler Betreuer: Adrian Ryf Diplomkolloquium 05. 05. Juli Juli 2006 2006 Hat sich die Linie Erstfeld-Biasca

Mehr

EPOSA, ein Produkt von Energie Burgenland, ÖBB-Infrastruktur AG und Wien Energie Stromnetz GmbH

EPOSA, ein Produkt von Energie Burgenland, ÖBB-Infrastruktur AG und Wien Energie Stromnetz GmbH EPOSA, ein Produkt von Energie Burgenland, ÖBB-Infrastruktur AG und Wien Energie Stromnetz GmbH Kooperationspartner: Die Energie Burgenland ist Energieversorger im Burgenland und sie waren die ersten Betreiber

Mehr

Finanzielle Belastungen durch die schulische Tagesbetreuung

Finanzielle Belastungen durch die schulische Tagesbetreuung Finanzielle Belastungen durch die schulische Tagesbetreuung Johann Bacher (JKU) Linz 2012 1 Problemstellung Die schulische Tagesbetreuung ist mit einem Kostenersatz für Eltern verbunden Dieser setzt sich

Mehr

Dokumentation zu PROGRAMM I. Digitales Gelände Modell und farbhypsometrisches Overlay der Haller Mauern (Steiermark/Oberösterreich)

Dokumentation zu PROGRAMM I. Digitales Gelände Modell und farbhypsometrisches Overlay der Haller Mauern (Steiermark/Oberösterreich) Dokumentation zu PROGRAMM I Digitales Gelände Modell und farbhypsometrisches Overlay der Haller Mauern (Steiermark/Oberösterreich) Verfasserin: Egger Michaela Matrikelnummer: 0908356 Lehrveranstaltung:

Mehr

GIS (Kartenprojektionen)

GIS (Kartenprojektionen) GIS (Kartenprojektionen) Bachelor Naturschutz und Landschaftsplanung (5. Sem.) Dipl. Ing. Matthias Pietsch Schade, dass die Erde keine Scheibe ist!!! Location or position on or near the Earth s surface

Mehr

Objektkatalog für das Straßen- und Verkehrswesen. Geometrieschema

Objektkatalog für das Straßen- und Verkehrswesen. Geometrieschema Seite: 1 6 Geometrieschema D018.doc Datum Dok. Oks. Beschreibung der Änderungen 19.01.2011 1.015 1.015 Einführung der Objektart "Streckenbild" gemäß N0120 Erweiterung des OKSTRA um Objektarten der Landschaftsplanung

Mehr

PRODUKTBLATT Bodenrichtwerte

PRODUKTBLATT Bodenrichtwerte PRODUKTBLATT Produktspezifikationen Inhalt Relevante Beschlüsse der AdV AdV-Spezifikationen Allgemeine Beschreibung Modellinformationen: VBORIS gemäß Datenmodell, Konditionenmodell, GDI-Modell gemäß 196

Mehr

Nightmare on CAD Street

Nightmare on CAD Street Nightmare on CAD Street Datums and Geospatial Data [...] The only reason it s not a nightmare today is because most of you don t know it s even a problem. Or, you know it s a problem, but let it slide

Mehr

Die amtlichen Bezugssysteme. ETRS 89 und DHHN 92. Antje Pacholik und Maurice Gotthardt

Die amtlichen Bezugssysteme. ETRS 89 und DHHN 92. Antje Pacholik und Maurice Gotthardt Die atlichen Bezugssystee ETRS 89 und DHHN 9 Antje Pacholik und Maurice Gotthardt Mit Runderlaß III Nr. 1/1996 vo 1. Mai 1996 wurden für das Land Brandenburg folgende atliche Bezugssystee festgelegt: Bezugssyste

Mehr

Installation des Rastergeoidmodells

Installation des Rastergeoidmodells An alle SKIPro - Software Benützer 7. Juli 2000, Seite 1 von 7 Mit dieser CD-ROM erhalten Sie die verschiedenen Berechnungsprogramme (*.exe - Dateien) der Leica Geosystems AG, welche für die Berechnung

Mehr

Auswirkungen ETRS89/UTM Umstellung für GeoMedia-Anwender

Auswirkungen ETRS89/UTM Umstellung für GeoMedia-Anwender Auswirkungen ETRS89/UTM Umstellung für GeoMedia-Anwender Prof. Rainer Kettemann Studiendekan Vermessung und Geoinformatik Hochschule für Technik Stuttgart Schellingstraße 24 70174 Stuttgart Telefon 0711

Mehr

Die Neugestaltung der topographischen Karten Österreichs basierend auf dem UTM-Referenzsystem

Die Neugestaltung der topographischen Karten Österreichs basierend auf dem UTM-Referenzsystem Die Neugestaltung der topographischen Karten Österreichs basierend auf dem UTM-Referenzsystem Walter Gruber Institut für Geographie und angewandte Geoinformatik der Universität Salzburg Die Neugestaltung

Mehr

Überführung des Liegenschaftskatasters von Gauss-Krüger nach ETRS89/UTM in Baden- Württemberg Untersuchungen zur Passpunktwahl

Überführung des Liegenschaftskatasters von Gauss-Krüger nach ETRS89/UTM in Baden- Württemberg Untersuchungen zur Passpunktwahl Bachelor-Thesis 2012 Überführung des Liegenschaftskatasters von Gauss-Krüger nach ETRS89/UTM in Baden- Württemberg Untersuchungen zur Passpunktwahl Autoren: Sarah Dittrich, Daniel Rudin Examinator: Experte:

Mehr

RTK -Messungen mit Korrekturdaten über Internet (NTRIP) Networked Transport of RTCM via Internet Protocol

RTK -Messungen mit Korrekturdaten über Internet (NTRIP) Networked Transport of RTCM via Internet Protocol RTK -Messungen mit Korrekturdaten über Internet (NTRIP) Networked Transport of RTCM via Internet Protocol Was ist NTRIP? NTRIP ist ein Verfahren zur Übertragung von RTCM-Korrekturdaten über Internet (hier

Mehr

Mobile Anwendungen für GNSS-Positionierung und GIS

Mobile Anwendungen für GNSS-Positionierung und GIS Mobile Anwendungen für GNSS-Positionierung und GIS Michael Schulz ALLSAT GmbH, Hannover Mobile Anwendungen für GNSS-Positionierung und GIS 1. Aktuelle Konfiguration 2. Zukünftige Entwicklungen 3. Anwendungsbeispiele

Mehr

Zwischenprüfung. im Ausbildungsberuf Vermessungstechniker/in Termin: I/2006. Schriftliche Kenntnisprüfung

Zwischenprüfung. im Ausbildungsberuf Vermessungstechniker/in Termin: I/2006. Schriftliche Kenntnisprüfung Zeit: Hilfsmittel: Hinweise: Zwischenprüfung im Ausbildungsberuf Vermessungstechniker/in Termin: I/2006 1) Nennen Sie für das Land Nordrhein- Westfalen - den Namen u. Ort des Parlaments. - die angrenzenden

Mehr

ETRS89 als amtliches Bezugssystem für das Land Sachsen-Anhalt. 1 Motivation LSA VERM 1/2011

ETRS89 als amtliches Bezugssystem für das Land Sachsen-Anhalt. 1 Motivation LSA VERM 1/2011 Hans-Peter Bahnemann und Guido Hestermeyer 15 ETRS89 als amtliches Bezugssystem für das Land Sachsen-Anhalt LSA VERM 1/2011 ETRS89 als amtliches Bezugssystem für das Land Sachsen-Anhalt Von Hans-Peter

Mehr

VON GRUND AUF RICHTIG AUFBAUEN

VON GRUND AUF RICHTIG AUFBAUEN EIN RICHTIG SKALIERTES NETZ VON GRUND AUF RICHTIG AUFBAUEN Oft braucht man ein kleines Netz, um eine Funktionalität auszutesten, schnell mal eben eine Abschätzung zu berechnen oder als Ergänzung zu einem

Mehr

Das Europäische Vertikale Referenzsystem (EVRS) und dessen Bezug zu den Höhen des MGI-Systems in Österreich. DI Norbert Höggerl Abteilung Grundlagen

Das Europäische Vertikale Referenzsystem (EVRS) und dessen Bezug zu den Höhen des MGI-Systems in Österreich. DI Norbert Höggerl Abteilung Grundlagen Das Europäische Vertikale Referenzsystem (EVRS) und dessen Bezug zu den Höhen des MGI-Systems in Österreich DI Norbert Höggerl Abteilung Grundlagen Inhalt 1) Einleitung 2) Gebrauchshöhen des MGI in Österreich

Mehr

Berührungslose Messverfahren in der Geodäsie Bestandserfassung in der Münchner Frauenkirche über Laserscanning

Berührungslose Messverfahren in der Geodäsie Bestandserfassung in der Münchner Frauenkirche über Laserscanning Diplomstudiengang Bauingenieurwesen Vertiefungsrichtung Tiefbau Berührungslose Messverfahren in der Geodäsie Bestandserfassung in der Münchner Frauenkirche über Laserscanning Erstprüfer / Betreuer: Prof.

Mehr

Konzept zur Schulung der ALKIS -Anwender in den unteren Vermessungs- und Geoinformationsbehörden in Mecklenburg-Vorpommern

Konzept zur Schulung der ALKIS -Anwender in den unteren Vermessungs- und Geoinformationsbehörden in Mecklenburg-Vorpommern Amtliches Liegenschaftskataster-Informationssystem (ALKIS ) Konzept zur Schulung der ALKIS -Anwender in den unteren Vermessungs- und Geoinformationsbehörden in Mecklenburg-Vorpommern 1. Einleitung 2. Schulungen

Mehr

Abschlussprüfung. für die Berufsausbildung in der Geoinformationstechnologie im Ausbildungsberuf Geomatiker/in. PB4 Geodatenmanagement

Abschlussprüfung. für die Berufsausbildung in der Geoinformationstechnologie im Ausbildungsberuf Geomatiker/in. PB4 Geodatenmanagement Abschlussprüfung für die Berufsausbildung in der Geoinformationstechnologie im Ausbildungsberuf Geomatiker/in PB4 Geodatenmanagement Termin I / 2014 Lösungsfrist: 90 Minuten Hilfsmittel: Nicht programmierbare

Mehr

T3 Map Location. Den eigenen Standort mittels Google Maps auf TYPO3 WebSites anzeigen - inklusive Routenplaner. TYPO3 Modul für Google Maps

T3 Map Location. Den eigenen Standort mittels Google Maps auf TYPO3 WebSites anzeigen - inklusive Routenplaner. TYPO3 Modul für Google Maps T3 Map Location TYPO3 Modul für Google Maps Den eigenen Standort mittels Google Maps auf TYPO3 WebSites anzeigen - inklusive Routenplaner. System-Voraussetzungen: WebSite mit TYPO3 ab Version 4.2 BlueChip

Mehr

Numerisches Programmieren

Numerisches Programmieren Technische Universität München WS /3 Institut für Informatik Prof Dr Hans-Joachim Bungartz Dipl-Inf Christoph Riesinger Dipl-Inf Dipl-Math Jürgen Bräckle Numerisches Programmieren Programmieraufgabe: Polnominterpolation,

Mehr

LSA_TRANS Stand: 03/2012

LSA_TRANS Stand: 03/2012 Transformationstool LSA_TRANS Produktdokumentation LSA_TRANS Stand: 03/2012 2009 - CPA Systems GmbH - Seite 1 - Transformationstool LSA_TRANS Inhaltsverzeichnis 1. Installation...3 2. Anwendung...4 3.

Mehr

Neuerungen bei der geodätischen Software Die ersten beiden GeoSuite-Module und der Bezugsrahmenwechsel

Neuerungen bei der geodätischen Software Die ersten beiden GeoSuite-Module und der Bezugsrahmenwechsel armasuisse Bundesamt für Landestopografie swisstopo Landesvermessung Schweiz / Geodäsie Neuerungen bei der geodätischen Software Die ersten beiden -Module und der Matthias Kistler Geodätische Entwicklungen

Mehr

Koordinatensysteme und GPS

Koordinatensysteme und GPS Koordinatensysteme und GPS Koordinatensysteme und GPS Koordinatensysteme: Definition Ein Koordinatensystem ist ein Bezugssystem, mit dem die Positionen von geographischen Features, Bildern und Beobachtungen,

Mehr

Koordinatensysteme im Land Brandenburg. Anwendung in Geoservices

Koordinatensysteme im Land Brandenburg. Anwendung in Geoservices Koordinatensysteme im Land Brandenburg Anwendung in Geoservices Version 1.1, 2004-03-17 Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg Heinrich-Mann-Allee 103 14473 Potsdam Allgemeines Geoservices

Mehr

GPS - Anwendungen. im Zusammenhang mit satellitengestützter Ortung

GPS - Anwendungen. im Zusammenhang mit satellitengestützter Ortung im Zusammenhang mit satellitengestützter Ortung Gestalt der Erde und Darstellungsmöglichkeiten auf Karten : Die Erde hat annähernd Kugelform. Durch die Erdrotation entsteht eine Abplattung an den Polen

Mehr

Geoproxy Freistaat Thüringen

Geoproxy Freistaat Thüringen Geoproxy Freistaat Thüringen Web Feature Service - Beispiele zur Nutzung - Dokumentenhistorie Stand: 20.04.2015 Version Datum Bemerkungen 1.3 20.04.2015 Anpassungen basierend auf neuem Geoproxy Release

Mehr

Aktivierung Office 2013 über KMS

Aktivierung Office 2013 über KMS Aktivierung Office 2013 über KMS Das RZ stellt Office 2013 über eine Landeslizenz zur Verfügung. Nachdem Sie die Software auf Ihrem Rechner installiert haben, müssen Sie Office 2013 am KMS-Server der Universität

Mehr

d.velop smart folder for SAP ERP Fassen Sie im SAP GUI Ihre Vorgänge übersichtlich in einer Ordnerstruktur zusammen

d.velop smart folder for SAP ERP Fassen Sie im SAP GUI Ihre Vorgänge übersichtlich in einer Ordnerstruktur zusammen d.velop smart folder for SAP ERP Fassen Sie im SAP GUI Ihre Vorgänge übersichtlich in einer Ordnerstruktur zusammen Mit der Lösung d.velop smart folder for SAP ERP aus dem Hause d.velop werden SAP Vorgänge

Mehr

3 Geodätische Grundlagen

3 Geodätische Grundlagen 3 Geodätische Grundlagen 3.1 Geodätische Bezugssysteme und Bezugsflächen 3.1.1 Räumliches Bezugssystem Dreidimensionales Koordinatensystem mit gegebener Orientierung zur Bestimmung der Raumkoordinaten

Mehr

Einstellanleitung zur Nutzung von SmartNet Germany über NTRIP mit System 1200

Einstellanleitung zur Nutzung von SmartNet Germany über NTRIP mit System 1200 Einstellanleitung zur Nutzung von SmartNet Germany über NTRIP mit System 1200 Inhalt: Sehr geehrte Leserinnen und Leser, im Folgenden finden Sie die Einstellungen, die Sie vorzunehmen sind um den Leica

Mehr

Datenformatbeschreibung

Datenformatbeschreibung Beilage B zu Anlage 1 Datenformatbeschreibung 1. Beschreibung des Datenformates Die Hauskoordinaten werden im ASCII-Format an Kunden abgegeben. Als Zeichensatz wird ISO Latin-1 (ISO 8859/1) verwendet.

Mehr

Überführung der Geobasisdaten nach ETRS89/UTM

Überführung der Geobasisdaten nach ETRS89/UTM Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Überführung der Geobasisdaten nach ETRS89/UTM Klaus Wiese Referat 44 Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg Regionalbesprechung

Mehr

Office Synchronizer. Versionshinweise. Version 1.61

Office Synchronizer. Versionshinweise. Version 1.61 Office Synchronizer Versionshinweise Version 1.61 Firmensitz Trimble Navigation Limited Engineering and Construction Division 5475 Kellenburger Road Dayton, Ohio 45424-1099 U.S.A. +1-937-233-8921 Telefon

Mehr

Architektur der Geodateninfrastruktur Deutschland

Architektur der Geodateninfrastruktur Deutschland Architektur der Geodateninfrastruktur Deutschland Version 2.0 Auszug Teil IV: Anhang Verzeichnis der referenzierten Standards Konzept zur fach- und ebenenübergreifenden Bereitstellung und Nutzung von Geodaten

Mehr

Neue Koordinaten für Liechtenstein

Neue Koordinaten für Liechtenstein Neue Koordinaten für Liechtenstein Einführung von LV95 in der Amtlichen Vermessung Merkblatt für Kunden der Amtlichen Vermessung (Gemeinden, Werkleitungsbetreiber, Ingenieure, Architekten und Planer) Amt

Mehr