conferences Pullman Stuttgart Fontana 27. & 28. September 2011 Profitieren Sie u.a. von folgenden Themenschwerpunkten: Referenten:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "conferences Pullman Stuttgart Fontana 27. & 28. September 2011 Profitieren Sie u.a. von folgenden Themenschwerpunkten: Referenten:"

Transkript

1 Prozessorientiertes Qualitäts- und Risikomanagement in der Medizintechnik Effiziente und Compliance-bezogene Prozesse im Bereich der Qualitätssicherung, Optimierung von QM Systemen, Einbindung von Lieferanten, Verminderung von Produktrisiken Pullman Stuttgart Fontana 27. & 28. September 2011 Strukturiertes und professionelles Management von Prozessen im Qualitäts- und Risikomanagement und die Einhaltung rechtlicher Vorgaben sind essentiell für die Weiterentwicklung, Zulassung und den Verkauf von medizintechnische Produkten und Geräten. Profitieren Sie u.a. von folgenden Themenschwerpunkten: Change Control Änderungsmanagement im Umfeld von Prozessen und Produkten effizient und durchgängig etablieren, QM-Systeme für neue und geänderte Richtlinien schnell und zuverlässig zertifizieren Kosteneinsparungen durch ein angepasstes QM Adäquate Normerfüllung nicht Überbietung Planung und Aufbau eines Risikomanagements unter anderem nach ISO und dessen effektive Umsetzung in der Praxis CAPA als Basis von systematischen Verbesserungen Mehr als nur regulatorischen Absicherung Verlängerte Werkbank Einbinden von Zulieferer und Dienstleister in die Qualitätsmanagementprozesskette; Auswahl, Aufbau, Qualifizierung und Weiterentwicklung der Partner Einbindung eines effektiven Produktrisikomanagements in das Geschäftsprozessmanagement mit dem Ziel einer bewertbaren Produktqualitätssteigerung Plus: Podiumsdiskussion am Tag 1: Der Kontinuierliche Verbesserungsprozess KVP aus Sicht des Qualitätsmanagements Wie verträgt sich dieser Ansatz mit den Anforderungen der FDA und den Institutionen anderer nicht EU-Länder? Co Sponsors: Media Partners: Referenten: Max Eisen Leiter QM/QS Abiomed Europe Dr. Claudia Christner-Albrecht Head QM / Regulatory Affairs Alere Technologies GmbH Hubertus Stockmann Director Ethics & Compliance / CCO EMEA ConvaTec Michael Gröbner Plant Manager und Geschäftsführer Covidien tyco Healthcare Deutschland Manufacturing GmbH Michael Reincke Director Quality and Compliance DENTSPLY Friadent GmbH Sigrid Uhlemann Director Medical Devices, Prokuristin DQS Medizinprodukte GmbH Dr. Ronald Wichern Leiter Quality Systems Management Dräger Medical GmbH Michael Loerzer Managing Director / Regulatory Affairs Specialist Globalnorm GmbH Thomas Marmor Leiter Qualitätsmanagement und Regulatory Affairs LIFEBRIDGE Medizintechnik AG Axel Maltzen Head Quality Management Medartis AG Dr. Ralf Smounig Director Quality Assurance Roche Diagnostics Graz Dr. Markus Nagel Leiter H QT QR QM Siemens Healthcare Carsten Schomburg Manager Quality, Regulatory Affairs & Compliance DACHEE Smith & Nephew GmbH Kooperationspartner: conferences

2 Referenten CV Dr. Ronald G. Wichern ist als Leiter Quality System Management bei der Dräger Medical GmbH verantwortlich für die Wirksamkeit und Effizienz des integrierten Management Systems am Firmensitzes Lübeck sowie im globalen Zusammenspiel mit den Herstellerstandorten in USA und China. Nach dem Studium der Physik an der Universität Hamburg schloss er seine Universitätslaufbahn mit der Promotion an der Technischen Universität Twente, NL ab. Er begann seine Berufstätigkeit in einer Position des Forschungs- und Innovationsmanagements bei der Intospace GmbH, bevor er bei der Firma UBIS AG als Senior Consultant und Projektleiter in das Geschäftsprozessmanagement einstieg. Von dort wechselte er in die In-House-Prozessberatung der Dräger Medical zur Erstellung und Implementierung des Innovationsprozesses. Michael Loerzer war lange Jahre Geschäftsführer eines Prüf- und Zertifizierungsinstitut. Seit Eintritt in die Selbständigkeit bietet sein Unternehmen Dienstleistungen sowie Datenbanken rund um das Thema Regulatory Affairs. Er ist Vorsitzender der Themengruppe Produktkonformität im Ausschuss Normenpraxis des DIN, Beratendes Mitglied der technischen Kommission Regulatory Affairs beim Unternehmensverband Spectaris und Mitglied der IEEE Product Safety Engineering Society. Er hat zahlreiche Bücher und Fachbeiträge rund um die Themen Marktzugang und Produktkonformität herausgegeben und ist bei namhaften Veranstaltern ein gefragter Referent. Max Eisen studierte Maschinenbau mit Ausrichtung Medizintechnik an der Universität Stuttgart und der RWTH Aachen. Nach dem Berufsstart 1998 bei der Fa. Polymedica mit Komponentenentwicklung für Blutpumpen einschließlich Produktionstransfer wechselte er Ende 2000 zu Impella Cardiotechnik GmbH als Projektleiter in der Blutpumpenentwicklung. Später war er auch verantwortlich für den Bereich der Produktprüfungen. Seit Ende 2005 ist er Abteilungsleiter Qualitätssicherung / Qualitätsmanagement bei der Abiomed Europe GmbH, die Herz- / Kreislauf-Unterstützungssysteme entwickelt, herstellt und vertreibt. Sigrid Uhlemann war wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Tissue Engineering in einem Biotechnologie-Unternehmen mit den Schwerpunkten QM und Hygienemanagement. Von war sie Branchenbeauftragte für Medizinprodukte und leitende Auditorin für die Regelwerke MDD 93/42/EEC, ISO 15378, ISO 9001, ISO 13485, ISO CMDCAS mit vielfältigen Begutachtungs- und Prüfaufgaben. Seit 2006 leitete sie den Bereiche Medizinprodukte der DQS GmbH mit vielfältigen Aufgaben, wie der Aufrechterhaltung der Akkreditierung durch nationale und internationale Organisationen (z.b. ZLG, ZLS, Health Canada) und der Vertretung der Benannten Stelle in diversen Gremien. Mit Gründung der DQS Medizinprodukte GmbH als Benannte Stelle in 2008 wurde sie Mitglied der Geschäftsleitung und Prokuristin und ist verantwortlich für das operative Geschäft weltweit. Hubertus Stockmann arbeitete in den letzten 14 Jahren im Bereich des QM- und Compliance- Managements mit dem Fokus auf Prozessverbesserungen. Innerhalb der Abteilungen Qualität von Philips und Smith & Nephew gewann er Kenntnisse und Erfahrungen über verschiedene Standards sowie über das Risikomanagement. In der Position als Quality Manager war Hubertus Stockmann verantwortlich für die Zertifizierung nach verschiedenen ISO-Normen und entwickelte weltweit QM-Strategien, Richtlinien und Verfahren um den internationalen Gesetzten, Vorschriften und internen Anforderungen gerecht zu werden. Nachdem er die Aufsicht über die weltweiten Tochtergesellschaften (USA, China, Japan, Europa) übernahm, war er verantwortlich für die lokalen QM- Manager vor allem in Fragen Zertifizierung, Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und betrieblichen Fragen. Neben diesen Aktivitäten, entwickelte und implementierte er weltweit Qualitätsvereinbarungen mit Tochtergesellschaften und Vertriebspartnern basierend auf der Durchführung von Audits. Zudem entwarf und implementierte ein Qualitätsbewertung- und Controlling- System. In der aktuellen Verantwortung als Chief Compliance Officer EMEA und Director Global Ethics & Compliance arbeitet Hubertus Stockmann eng zusammen mit der Rechtsabteilung und der internen Rechnungsprüfung. Michael Reincke studierte Technisches Gesundheitswesen mit Schwerpunkt Biomedizinische Technik in Gießen. Er war unter anderem als Qualitätsbeauftragter bei Salvia Lifetec in Kronberg bei Frankfurt tätig, der Gesamtverantwortung für das Qualitätswesen im Bereich Anästhesiemaschinen und Intensivbeatmungsgeräte. Seit 2006 ist Michael Reincke bei DENTSPLY Friadent aktiv und seit 2007 in der Funktion des Director Quality and Compliance mit der Verantwortung für das Q-Management, internationales Regulatory Affairs, Qualitätskontrolle, Complaint Handling und Software Validierung. Axel Maltzen begann als ausgebildeter Verfahrensingenieur seine Laufbahn als Projektleiter für internationale Altlastensanierungsprojekte und betreute später die umwelttechnischen Anlagen eines Klebebandherstellers. Diese starke Prozess- und Projektorientierung bringt er seit 2005 im Qualitätswesen in der Medizintechnikbranche ein. Seit 2008 ist er Leiter der Qualitäts- und Zulassungsabteilung der Medartis AG in Basel. Dr. Markus Nagel Nach seinem Studium der technischen Informatik und der Promotion am Institut für Medizinische Physik der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen, war er mehrere Jahre als Entwicklungsleiter für den Bereich Computer Assisted Surgery and Radiology in einem Spin off Unternehmen aktiv. Seit Oktober 2009 ist Dr. Markus Nagel im Bereich QM und RA bei Siemens Healthcare als Leiter von H QT QR QM tätig. Thomas Marmor arbeitete nach seinem Studium in der Qualitätssicherung in der Lebensmittelindustrie. Nach seinem Wechsel in die Medizintechnik war er zunächst in der Entwicklung von Medizinprodukten tätig bevor er die Verantwortung für Qualitätsmanagement und Regulatory Affairs übernahm. Nach seinem Wechsel zur LIFEBRIDGE Medizintechnik AG kamen noch die Aufgaben des Datenschutzbeauftragten, sowie die Betreuung der IT hinzu. Unter seiner Mitwirkung wurde unter anderem ein ERP-System eingeführt.

3 Referenten CV Michael Gröbner Nach seinen Stationen als Produktions- und Fertigungsleiter bei Consolidated Joineries Ltd. in Neuseeland, als Consultant und Trainer bei JCIT in den USA und der Leonardo-Group in Deutschland wo er unter anderem in Bezug auf Fabrik- und Produktionsanlageplanungen beratend und als Projektleiter tätig war, wechselte er als Werksleiter zur Linde Heavy Trucks Division nach UK. Heute ist er Werksleiter und Geschäftsführer der Tyco Healthcare Manufacturing GmbH und entwickelte unter anderem die Werksstrategien für jeden Wertstrom für Neustadt und Halberstadt in Übereinstimmung mit der GBU Strategie und verbesserte die automatischen Prozessen sowie die manuellen Montageprozesse maßgeblich und nachhaltig. Dr. Claudia Christner-Albrecht leitet seit 2008 den Bereich Qualitätsmanagement / Regulatory Affairs der Alere Technologies GmbH. Nach Ihrem Studium der Biologie in Jena und Manchester (UK), der Dissertation an der Max-Planck- Forschungsstelle Enzymologie der Proteinfaltung Halle und einem Postdoc am Institut für Physiologische Chemie der Universität Mainz ist Frau Dr. Christner-Albrecht seit mehr als 10 Jahren in verschiedenen leitenden Positionen in der Industrie (Pintex Pharmaceuticals Inc., USA; Jerini AG, Berlin; Alere Technologies GmbH, Jena) tätig. Carsten Schomburg studierte Betriebswirtschaftslehre in Münster mit dem Schwerpunkt Krankenhausmanagement und Controlling. Von 2008 bis 2010 war er als Quality Systems & Regulatory Affairs Specialist bei der Firma Ethicon Endo-Surgery (Europe) GmbH tätig. Seit dem 1. Juni 2010 ist Carsten Schomburg Manager Regulatory Affairs, Quality Management & Compliance bei Smith & Nephew. Dr. Ralf Smounig studierte Chemie an der Universität Graz. Während seiner Amtszeit bei F. Hoffmann-La Roche AG Basel war er verantwortlich für die Analyse und die GMP-Konformität der pharmazeutischen Arzneimittelentwicklung inklusive Produkt-und Wirkstoff Entwicklung. Seit 2003 verantwortet er die Regulatory Compliance bei Roche Graz im Bereich von hochentwickelten Analysesystemen. Er ist Autor und Mitautor von verschiedenen Standards- und Geschäftsfeldrichtlinien. Darüber hinaus initiiert er mehrere konzernweiten Initiativen wie die globale Ausbildung und Normung, Prüfung & QC Harmonisierung sowie Workflow und Lieferanten-Audits. Zurzeit verantwortet Dr. Ralf Smounig als Global Business Process Owner sowohl die Dia-LIMS Stabilität Sektion sowie die Abteilung für Qualitätssicherung bei Roche Graz.

4 Tag 1 Dienstag, 27. September 2011 Buchungsinformation: Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Empfang mit Kaffee und Tee Begrüßung durch marcus evans und den Vorsitzenden PROZESS- UND ÄNDERUNGSMANAGEMENT Case Study: Effizientes Prozessmanagement eines globalen Medizinprodukteherstellers Entwicklung einer globalen Prozessorganisation Globale Governance ggb. lokaler Zertifizierung in einer vernetzten QMS-Struktur Spielregeln einer global vernetzten Entwicklung Grenzen der globalen Prozessstandardisierung Gründe gegen den Einsatz eines BPM-Tools Dr. Ronald G. Wichern Leiter Quality Systems Management Dräger Medical GmbH Marktzugangsvoraussetzungen im Kontext des Product Compliance Management Welche Bedeutung haben die Begriffe Compliance, Conformity, Approval, Certification? Prozess Sicherstellung der Produktkonformität im PLM Verlässliche Informationsbeschaffung und -aufbereitung Praxisbeispiele zu bestimmten Märkten Wissensportal GLOBALconformity Michael Loerzer Managing Director / Regulatory Affairs Specialist Globalnorm GmbH Kaffee- und Teepause Case Study: Zusammenhang von Prozessen bei gleichzeitigem Wandel der Prozesslandschaft am Beispiel Abiomed Qualitätsmanagement und Risikomanagement als Leitfaden Produktanforderungen und Transfer in das Produkt Entwicklung über verteilte Standorte Reklamationsmanagement Lieferantenmanagement / Fertigungslenkung Klinische Studien Max Eisen Director Quality Assurance Abiomed Europe Abiomed Europe GmbH QUALITÄTS- UND RISIKOMANAGEMENT IM HINBLICK AUF KOSTENSTRUKTUR UND DIENSTLEISTERMANAGEMENT Klinische Bewertung von Medizinprodukten nach MEDDEV Rev.3 Ein wichtiger Bestandteil des Risikomanagements Anforderungen der Richtlinie 93/42/EWG zur Ermittlung von klinischen Daten Was hat sich mit der letzten Revision geändert? Umsetzungsmöglichkeiten im Unternehmen Erfahrungen einer Benannten Stelle Sigrid Uhlemann Director Medical Devices / Prokuristin DQS Medizinprodukte GmbH Mittagspause Case Study: Effektives Risikomanagement Planung und Aufbau eines Risikomanagement nach ISO Prozesse zum Ablauf eines effektiven Risikomanagementsystems Schnittstellen des Risikomanagements Risikomanagement und Klinik Lohnt sich der Einsatz von RM-Software? Michael Reincke Director Quality and Compliance DENTSPLY Friadent Case Study: Optimale Einbindung eines effektiven Produktrisikomanagements in das Geschäftsprozessmanagement Berücksichtigung der notwendigen Compliance Aspekte mit dem Ziel einer bewertbaren Produktqualitätssteigerung Risikomanagement entlang des Produktlebenszyklus Abbildung des Risikomanagement in der Geschäftsprozesslandschaft Compliance versus Produktqualität Lebendes DHF und immer aktuelles DMR Wunsch oder Realität? Axel Maltzen Head Quality Management Medartis AG Kaffee- und Teepause Case Study: Produktrisikomanagement nach DIN EN ISO Effektive Umsetzung des Produktrisikomanagements Dokumentation im Produktrisikomanagement (Risikomanagementakte) Erfassen und Bewerten der Produktrisiken mit adäquaten Techniken Minderung der nicht akzeptablen Risiken Bewertung der Risiken Dr. Markus Nagel Teamleiter Qualitätsmanagement Siemens AG Healthcare Podiumsdiskussion: Der Kontinuierliche Verbesserungsprozess KVP aus Sicht des Qualitätsmanagements Wie verträgt sich dieser Ansatz mit den Anforderungen der FDA und den Institutionen anderer nicht EU-Länder? Abschließende Worte des Vorsitzenden marcus evans lädt ein: Informelle Gesprächsrunde bei Sektempfang zum Ideenaustausch und Ausklang des ersten Tages. Dabei werden Ihnen Referenten der Konferenz für Ihre individuellen Fragen zur Verfügung stehen. Exhibitors at the Conference: Case Study: Compliance bezogenes Risiko-Management Rechtsgrundlagen Trends & Strafverfolgung Konzern Verantwortung Risikominimierung (Prozesse) Hubertus Stockmann Director Ethics & Compliance / CCO EMEA ConvaTec

5 Tag 2 Mittwoch, 28. September 2011 Buchungsinformation: Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Empfang mit Kaffee und Tee Begrüßung durch den Vorsitzenden Case Study: Lieferanten Von Auswahl über Aufbau bis zur Qualifizierung Wann startet die qualifizierte Lieferantensuche Wie wird ein Lieferant ausgesucht? Qualifizierung eines Lieferanten Zusammenarbeit mit und Weiterentwicklung des Lieferanten Thomas Marmor Qualitätsmanagement und Regulatory Affairs LIFEBRIDGE Medizintechnik AG Case Study: Aufbau eines Qualitätsmanagementsystems in einer mehrstufigen Lieferkette Vereinheitlichung von Qualitätskriterien Einbindung der verlängerten Werkbank Einbindung von Konzernlieferanten / Schwesterwerken Aufbau eines einheitlichen Qualitätssystems zur Bewertung Einführung eines regelmäßigen Qualitätsaudits anhand einer Risikobewertung Michael Gröbner Plant Manager und Geschäftsführer Covidien tyco Healthcare Deutschland Manufacturing GmbH Kaffee- und Teepause ZULASSUNGSPROZESSE Case Study: Tba Case Study: WHO Prequalification of Diagnostics Programm Einführung in den WHO Prequalification of Diagnostics Prozess Bewerbungsverfahren und Produkt Dossier Umfang und Ablauf des Audits des Herstellers durch die WHO (QM- System, Produkt) Evaluierung der Qualität und Leistungsparameter des Produkts durch ein WHO-Vertragslabor Dr. Claudia Christner-Albrecht Head Quality Management / Regulatory Affairs Alere Technologies GmbH Mittagspause Kooperationspartner: KUNDEN-, REKLAMATIONS- UND ABWEICHUNGSMANAGEMENT Case Study: Optimierung von Complaint Management und Customer Returns Prozessen im regulierten Umfeld Regulatorische Anforderungen Überschneidung von Complaint Management und Retouren Herausforderungen bei Medizinprodukten Carsten Schomburg Quality-, Regulatory Affairs und Compliance Manager DACHEE Smith & Nephew GmbH Case Study: Reklamationsbearbeitung, Abweichungsmanagement, CAPAs als die Basis von systematischen Verbesserungen Globale systematische organisierte Reklamationsbearbeitung Konzepte zur Handhabung von Abweichungen CAPAs mehr als nur regulatorische Absicherung Non conforming products nach 21 CFR ein Risiko im Prozess Beispiele erfolgreicher Verbesserungen intern und extern Dr. Ralf Smounig Director Quality Assurance Roche Diagnostics Graz Zusammenfassende Worte des Vorsitzenden Ende der Konferenz Wir danken allen Personen und Firmen für die Unterstützung bei der Recherche und Konzeption dieser marcus evans Konferenz. Insbesondere möchten wir uns bei den Referenten für ihre Beiträge bedanken. Simon Staiger Conference Producer, IT Division marcus evans (Germany) Ltd Media Partners <kes> Die Zeitschrift für Informations-Sicherheit behandelt seit 26 Jahren alle sicherheitsrelevanten Themen von Audits über Sicherheits- Policies bis hin zu Verschlüsselung und Zugangskontrolle, Informationen über neue Hard- und Software und die einschlägige Gesetzgebung zu Multimedia und Datenschutz. Mehrfach im Jahr geben Vergleichstests oder Marktübersichten den <kes>-lesern wertvolle Hilfestellung bei der Suche nach geeigneten Sicherheitsprodukten oder -dienstleistungen. Als offizielles Organ des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) enthält jede <kes> das BSI Forum. Zudem werden in den "Amtlichen Mitteilungen" IT-Sicherheitszertifikate und erfolgreiche Evaluierungen abgedruckt. In Kooperation mit der Deutschen Bahn bietet Ihnen marcus evans die Möglichkeit, schon ab 99, Euro zu Ihrer Konferenz zu reisen (Hin- und Rückfahrt). Für alle Details dazu kontaktieren Sie bitte Ihren Ansprechpartner bei marcus evans. Zielgruppe Mitglieder des Vorstands und der Geschäftsführung, Leiter und verantwortliche Mitarbeiter der Abteilungen: Qualitätsmanagement Qualitätssicherung QM-Beauftragter Regulatory Affairs Produktion Fertigung Produktionsplanung und -steuerung aus Unternehmen der Branche Medical Manufacturing WIK Zeitschrift für die Sicherheit der Wirtschaft Zweimonatlich bietet die WIK umfassende Informationen zum Thema Sicherheit (Security): Aktuelle Sicherheitslage, Sicherheitstechnik: Ideen, Produkte, Lösungen für den Unternehmensschutz, betrieblicher Brandschutz, Infos für Sicherheitsdienstleister, Praxisberichte, Checklisten, Marktübersichten Arbeitsmarkt, Sonderteil Sicherheits markt mit kompakten News und Beiträgen. Zusätzlich erscheint wöchentlich ein Newsletter. Zielgruppe: Die Sicherheitsverantwortlichen in den großen deutschen Wirtschaftsunternehmen und die Unternehmen mit erhöhtem Sicherheitsbedarf (z.b. Energieversorger, Banken und Sparkassen, die Dienstleister in der Sicherheitsbranche (Wachunternehmen, Werttransporteure, Sicherheitsberater, Detekteien) sowie die Hersteller, Errichter und Distributoren von Sicherheitstechnik. WIK ist das Verbandsorgan der ASW Arbeitsgemeinschaft für die Sicherheit der Wirtschaft.

6 Prozessorientiertes Qualitäts- und Risikomanagement in der Medizintechnik ANMELDUNG Bitte in BLOCKSCHRIFT ausfüllen Die Kopfleiste bitte nicht entfernen oder verdecken. Sie enthält wichtige Informationen. Buchungsinformation: Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Code vpdf BL1010 VERANSTALTUNG: PROZESSORIENTIERTES QUALITÄTS- UND RISIKOMANAGEMENT IN DER MEDIZINTECHNIK DATUM, ORT: 27. & 28. SEPTEMBER 2011, PULLMAN STUTTGART FONTANA BITTE FAXEN SIE DIE AUSGEFÜLLTE VERBINDLICHE ANMELDUNG ZU: AN FAX NR.: +49 (0) TEILNEHMER: 1.) Name Hotelbuchungen: Ihre Zimmerreservierung im Tagungshotel, zu günstigen Konditionen, nimmt die Agentur Easy Event GmbH gerne entgegen. Tel.: +49 (0) Hotel: Der Teilnehmerbetrag beinhaltet nicht die Kosten der Unterbringung. Die Adresse des Tagungsortes lautet: Pullman Stuttgart Fontana, Vollmoellerstrasse Stuttgart-Vaihingen, Tel.: +49 (0) Position 2.) Name Position Unternehmen Adresse PLZ Tel. Ort Fax Veranstaltungsmodalitäten: Wenn Sie 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kein Schreiben mit den Veranstaltungsinformationen erhalten, kontaktieren Sie bitte den Veranstaltungskoordinator unter marcus evans Tel.: +49 (0) / -319 Ihre Darstellung auf der Veranstaltung: Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihr Unternehmen auf unserer Veranstaltung zu präsentieren. Wir stimmen gern ein individuelles Sponsorenpaket (z.b. Mittagessen, Abendveranstaltungen etc.) mit Ihnen ab. Stellen Sie Ihr Unternehmen als Lösungsanbieter einem breiten Fachpublikum vor. Nähere Informationen erhalten Sie von: Anastasios Cafaltis, marcus evans sponsorship, Tel.: +49 (0) Ust-ID: Unterschrift Diese Buchung ist ohne Unterschrift ungültig. Der Unterzeichnende muss berechtigt sein, im Namen des Vertragspartners zu unterzeichnen. marcus evans: Marcus Evans (Germany) Ltd. Conference Division Unter den Linden 21, D Berlin, Germany Themenvorschläge: Bitte teilen Sie uns Ihre Themenvorschläge für zukünftige Konferenzen mit: Teilnehmerbetrag 2 Tage Konferenz + Online Dokumentation Euro zzgl. MwSt. Online Dokumentation Euro 799 zzgl. MwSt. Spectaris Mitgliedernummer: 15% Rabatt bis Software-, Hardware- / Beratungsunternehmen & sonstige Dienstleister 2 Tage Konferenz + Online Dokumentation Euro zzgl. MwSt. Online Dokumentation Euro 799 zzgl. MwSt. Spectaris Mitgliedernummer: 15% Rabatt bis Die MwSt. beträgt 19 %. Der Teilnehmerbetrag enthält 24 % Servicegebühr. Premier Plus Package Laden Sie Ihre Top-Kunden ein oder kommen Sie mit Ihren Kollegen als Team. Für Anmeldungen ab der 3. Person gelten folgende Sonderkonditionen: 2 Tage Konferenz + Online Dokumentation für Anmeldungen ab dem 3. Teilnehmer 10 % Rabatt ab dem 5. Teilnehmer 15 % Rabatt Unser Premier Plus Package setzt die Teilnahme an der gesamten Konferenz voraus. Zahlungsweise Bitte belasten Sie meine: MasterCard VISA AmEx Diners Club Karteninhaber Adresse Kartennummer CVV Nummer Unterschrift gültig bis Geschäftsbedingungen 1. Der Teilnehmerbetrag beinhaltet die Online Dokumentation, Mittagessen und Getränke. 2. Zahlungsbedingungen: Nach dem Ausfüllen und Rücksenden des Anmeldungsformulars muss der vollständige Betrag fünf Tage nach Rechnungszugang beglichen werden. Die Zahlung muss vor Veranstaltungsbeginn eingehen. Die Zahlung muss in Euro erfolgen. 3. Stornierung /Vertretung: Selbstverständlich ist die Nennung eines Ersatzteilnehmers jederzeit und ohne zusätzliche Kosten möglich. Alle Buchungen enthalten eine 50%ige Stornierungsgebühr nach Eingang eines unterschriebenen Anmeldeformulars bei marcus evans (wie oben definiert). Stornierungen müssen in schriftlicher Form, per oder Fax sechs (6) Wochen vor Veranstaltungsbeginn eingehen, um eine Gutschrift für zukünftige marcus evans Veranstaltungen zu erhalten. Danach ist der volle Teilnehmerbetrag gemäß Rechnung zu zahlen. Eine Nicht-Zahlung und eine Nicht-Teilnahme bedeuten keine Stornierung. Mit dem Unterschreiben dieses Vertrages stimmt der Kunde zu, dass im Falle von Streitigkeiten oder einer Stornierung marcus evans nicht in der Lage ist, seine Verluste mit weniger als 50% des Gesamtvertragswertes zu begleichen. Wenn marcus evans, aus unvorhersehbaren Gründen beschließt, die Veranstaltung abzusagen oder zu verschieben, ist marcus evans nicht haftbar für die Erstattung von Flug-, Hotel- oder anderen Reisekosten, die dem Kunden entstanden sind. 4. Copyrechte etc.: Alle intellektuellen Eigentumsrechte an allen Materialien, die von marcus evans in Zusammenhang mit dieser Veranstaltung produziert oder verbreitet werden, sind ausdrücklich reserviert und jegliche unerlaubte Vervielfältigung, Publikation oder Verbreitung ist untersagt. 5. Datenschutz: Der Kunde bestätigt, dass er marcus evans gebeten und zugestimmt hat, dass seine Kundendaten in der Datenbank der Unternehmen der marcus evans-gruppe gespeichert werden. Diese Daten werden von Unternehmender marcus evans-gruppe genutzt und an ausgewählte Dritte weitergeleitet, um den Kunden über Produkte und Dienstleistungen zu informieren, die für den Kunden von Interesse sein können. Wünscht der Kunde keine weitere Zusendung derartiger Informationen, wird er gebeten, sich dies bezüglich an das örtliche marcus evans-büro zu wenden oder eine zu schreiben an Telefonanrufe können zu Trainingszwecken und aus Sicherheitsgründen aufgezeichnet werden. 6. Obwohl alle angemessenen Anstrengungen unternommen werden, um dem angegebenen Programmpaket zu entsprechen, behält sich marcus evans das Recht vor, das Veranstaltungsdatum, Veranstaltungsinhalte oder den Veranstaltungsort zu ändern. In dem Fall, dass marcus evans die Veranstaltung aus wichtigen Gründen endgültig absagt (einschließlich, aber nicht ausschließlich aus Gründen höherer Gewalt) und vorausgesetzt, dass die Veranstaltung nicht auf einen späteren Zeitraum verschoben wurde, erhält der Kunde eine Gutschrift über den für diese Veranstaltung bezahlten Betrag, mit einer Gültigkeitsdauer von einem Jahr für eine andere marcus evans Veranstaltung in Europa. Es werden keine Rückerstattungen in bar oder Alternativangebote erfolgen. 7. Geltendes Recht: Dieser Vertrag soll reguliert und ausgelegt werden nach dem Law of England und die Parteien unterwerfen sich der ausschließlichen Rechtssprechung der English Courts in London. Jedoch ist nur marcus evans berechtigt, auf dieses Recht zu verzichten und sich der Rechtssprechung der Gerichte zu unterwerfen, in dem sich die Geschäftsstelle des Kunden befindet. marcus evans ist im englischen Handelsregister als Gesellschaft mit beschränkter Haftung eingetragen. conferences

Security & Quality: Implementierung von ISO 27001 und ISO 13485 in der Medizintechnik

Security & Quality: Implementierung von ISO 27001 und ISO 13485 in der Medizintechnik Security & Quality: Implementierung von ISO 27001 und ISO 13485 in der Medizintechnik Thomas Hasiba kurze CV 1998 TOM Medical Entwicklung und Produktion von Langzeit EKGS-Systemen Weltweiter Vertrieb der

Mehr

Lean Manufacturing & Six Sigma der nächste Schritt nach vorne

Lean Manufacturing & Six Sigma der nächste Schritt nach vorne Mittwoch, 20. April 2016 Hotel Eden, Rheinfelden Themen Six Sigma ist ein Qualitätsziel Lean Manufacturing und was für Sie wirklich wichtig ist Exkurs Ursachen und Menschen Tools: Pull Systeme Wie Menschen

Mehr

Die Rolle des QM-Systems - Forderung und Praxis

Die Rolle des QM-Systems - Forderung und Praxis Die Rolle des QM-Systems - Forderung und Praxis Inhalt Warum ist ein QM-System für Hersteller von Medizinprodukten so wichtig? Was kann die Basis eines solchen Systems sein? Zusammenfassung FAQs Inhalt

Mehr

4.medical.device.forum

4.medical.device.forum Tagungen und Kongresse 4.medical.device.forum Aktuelle Umsetzungsfragen künftiges Regelwerk 15. 16. Februar 2011, München TÜV SÜD Akademie GmbH »Das medical. device.forum gibt mir konkrete Umsetzungshilfen

Mehr

Umsetzung für Praktiker am Beispiel eines Reinraum Monitoring Systems

Umsetzung für Praktiker am Beispiel eines Reinraum Monitoring Systems Seminar GAMP 5 Umsetzung für Praktiker am Beispiel eines Reinraum Monitoring Systems Mittwoch, 10. Februar 2016 Rheinfelden Themen Einführung in die Computervalidierung behördliche Vorgabedokumente Vorstellung

Mehr

Effizientes Risikomanagement: Patientensicherheit, Produktqualität und Datenintegrität im behördlich regulierten Umfeld

Effizientes Risikomanagement: Patientensicherheit, Produktqualität und Datenintegrität im behördlich regulierten Umfeld 12. September 2013 München Effizientes Risikomanagement: Patientensicherheit, Produktqualität und Datenintegrität im behördlich regulierten Umfeld Regulatorische Anforderungen an Hersteller von Medizinprodukten

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Risiko-Controlling. für den Mittelstand. Stand und Ausgestaltung in mittelständischen Unternehmen. Wesentliche Risiken erkennen, bewerten und steuern

Risiko-Controlling. für den Mittelstand. Stand und Ausgestaltung in mittelständischen Unternehmen. Wesentliche Risiken erkennen, bewerten und steuern Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Risiko-Controlling für den Mittelstand Stand und Ausgestaltung in

Mehr

Abweichungsmanagement in der Pharma

Abweichungsmanagement in der Pharma in der Pharma Leicht verständlicher Überblick Workshop Praxisbeispiel aus der Pharma Erkennen von Kontaminationsquellen Erwartungen der Behörden Mi. 03. Februar 2016, Rheinfelden Themen Abweichungsmanagement

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

Anwenderschulung S-RTF und S-KARISMA

Anwenderschulung S-RTF und S-KARISMA Anwenderschulung S-RTF und S-KARISMA Referenten Senior Consultant der ICnova AG. Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes mit den Schwerpunkten Bankbetriebslehre und Statistik.

Mehr

ISO 20000. Schwerpunkt. ISO 20 000 Consultant. ISO 20 000 Auditor. Implementieren, steuern und verbessern von IT-Service-Management-Systemen

ISO 20000. Schwerpunkt. ISO 20 000 Consultant. ISO 20 000 Auditor. Implementieren, steuern und verbessern von IT-Service-Management-Systemen ISO 20000 Schwerpunkt ISO 20 000 Consultant Implementieren, steuern und verbessern von IT-Service-Management-Systemen ISO 20 000 Auditor Prüfen von ITSM-Systemen, Beraten bei Audits und Assessments CIS-Lehrgang

Mehr

ISO 9001:2015 Umsetzung im Unternehmen

ISO 9001:2015 Umsetzung im Unternehmen Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP ISO 9001:2015 Umsetzung im Unternehmen SNV-SEMINAR So setzen Sie die Anforderungen der Großrevision einfach und praxisnah um! SEMINAR FEBRUAR Donnerstag

Mehr

Schlankes Riskmanagement für KMU

Schlankes Riskmanagement für KMU Praxis-Seminar Schlankes Riskmanagement für KMU Erfolgsfaktoren für die richtigen Entscheide 1-Tagesseminar: Donnerstag, 30. September 2010 So betreiben Sie eine effiziente Risikobeurteilung für ein effektives

Mehr

Qualitätsmanagement kompakt, 13.09.2016 in Wiesbaden

Qualitätsmanagement kompakt, 13.09.2016 in Wiesbaden Qualitätsmanagement kompakt, 13.09.2016 in Wiesbaden Qualitätsmanagement für Nicht QS und Neu QS-Mitarbeiter Qualität leicht verständlich erklärt QS-, GMP- und GDP-Wissen für Fachabteilungen Aktuelle Regelwerke

Mehr

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz European Service Institute Oktober 2015 Hintergrund Durch neue Trends und Veränderungen

Mehr

Fachtagung Qualitätsmanagement 2015

Fachtagung Qualitätsmanagement 2015 TÜV NORD Akademie 07. Oktober 2015 in Hamburg Fachtagung Qualitätsmanagement 2015 Revision, Innovation, Evolution der sichere Weg in die Zukunft TÜV NORD GROUP Fachtagung Qualitätsmanagement Fachtagung

Mehr

Beratung, Auditierung & Schulungen für die Pharmazeutische Industrie

Beratung, Auditierung & Schulungen für die Pharmazeutische Industrie Beratung, Auditierung & Schulungen für die Pharmazeutische Industrie www.nsf.org/info/pharmabiotech Beratung, Auditierung & Schulungen für die Pharmazeutische Industrie NSF Pharma Biotech, eine Gruppe

Mehr

Einkauf von Entsorgungsleistungen

Einkauf von Entsorgungsleistungen 4. BME-Thementag Einkauf von Entsorgungsleistungen 12. Dezember 2012, Frankfurt KOSTENEFFIZIENT UND UMWELTBEWUSST ENTSORGEN Das neue Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) Was hat sich wirklich geändert? Die

Mehr

Wirksame Compliance, starke Werte und langfristiger Erfolg

Wirksame Compliance, starke Werte und langfristiger Erfolg Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Wirksame Compliance, starke Werte und langfristiger Erfolg SNV-VERANSTALTUNG ISO 19600 Compliance Management Systeme: Wissenswertes für die gesamte

Mehr

Entsendung von Mitarbeitern Australien und Neuseeland

Entsendung von Mitarbeitern Australien und Neuseeland Entsendung von Mitarbeitern Australien und Neuseeland Seminarprogramm 09.00 Uhr Begrüssung 09.05 Uhr Mitarbeitereinsatz in Ozeanien - Optionen: Visum versus Arbeitserlaubnis Business Sponsorships Nominierungen

Mehr

Klinische Bewertung & Marktbeobachtung

Klinische Bewertung & Marktbeobachtung Klinische Bewertung & Marktbeobachtung, Senior Regulatory Affairs Manager EU: Medical Device Recast Es bleibt kaum ein Stein mehr auf dem anderen Sicherheits- und Leistungsanforderungen an ein Medizinprodukt

Mehr

Wirtschaftlich und rechtssicher beschaffen - Good Practice in Vergaberecht und Compliance

Wirtschaftlich und rechtssicher beschaffen - Good Practice in Vergaberecht und Compliance Das MM-Expertenmeeting Wirtschaftlich und rechtssicher beschaffen - Good Practice in Vergaberecht und Compliance Dienstag, 07.Mai 2013, 10.00 bis 18.00 Uhr Einlass 09.30 Uhr China Club Berlin Behrenstraße

Mehr

conferences Pullman Köln 17. & 18. April 2012

conferences Pullman Köln 17. & 18. April 2012 Optimierung des Output-Volumens, Implementierung ganzheitlicher Output- Infrastrukturen unter Einbezug neuer Technologien, Konzepte und Strategien für das elektronische und klassische Print Output Pullman

Mehr

mit ISO 9001:2015 update Qualitätsmanagement Kompaktseminar

mit ISO 9001:2015 update Qualitätsmanagement Kompaktseminar Qualitätsmanagement mit ISO 9001:2015 update Qualitätsmanagement Kompaktseminar 27. Oktober 2015 Einleitende Worte Ein gelebtes und wertschöpfendes Qualitätsmanagementsystem unterstützt Unternehmen dabei,

Mehr

Liquiditätssteuerung: im Fokus MaRisk 2016

Liquiditätssteuerung: im Fokus MaRisk 2016 S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV, Ö-Cert und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Liquiditätssteuerung: im Fokus MaRisk 2016

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 4. März 2015 in Köln

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 4. März 2015 in Köln SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 4. März 2015 in Köln Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001

Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001 Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001 04/2013 Awite Qualitätsmanagement Das Awite Qualitätsmanagementsystem umfasst, erfüllt und regelt die in der Norm DIN EN ISO 9001

Mehr

Trainingsprogramm 2016

Trainingsprogramm 2016 Trainingsprogramm 2016 ISO 9001:2015 Update-Training für QM-Beauftragte und interne Auditoren Die ISO 9001 wurde grundlegend überarbeitet und ist im November 2015 offiziell erschienen. Die Norm enthält

Mehr

Workshop Netzintegration

Workshop Netzintegration Workshop Netzintegration 8.2 Consulting AG und VDE-Institut Welche Bedeutung hat die TR8 für die Planung und Zertifizierung von dezentralen Energieanlagen? Die Antwort auf diese Frage möchten wir die 8.2

Mehr

S08 Risikomanagement in

S08 Risikomanagement in S08 Risikomanagement in Reha-Kliniken Seminar Ort Dauer S08 IQMG, Berlin Termin 15.10.2015 Anmeldeschluss 24.09.2015 Seminarbeitrag zzgl.19 % MwSt. 1 Tag (10:00 18:00 Uhr) 320,00 230,00 (Mitglieder) Zielgruppe/Teilnehmer

Mehr

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Academy BPM Strategie Von der Strategie zur operativen Umsetzung 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 13. November 2014 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 13. November 2014 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 13. November 2014 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

1. Oktober 2013, Bonn

1. Oktober 2013, Bonn Zertifizierungen zur IT-Sicherheit Nutzen und Umsetzung Welchen Wert haben Zertifizierungen, welcher Aufwand ist zu berücksichtigen, wie werden Zertifizierungen nachhaltig umgesetzt? 1. Oktober 2013, Bonn

Mehr

Kompakt: Anforderungen an Medizinprodukte, 26.04.2016 in Unna bei Dortmund

Kompakt: Anforderungen an Medizinprodukte, 26.04.2016 in Unna bei Dortmund Kompakt: Anforderungen an Medizinprodukte, 26.04.2016 in Unna bei Dortmund Ausblick auf die neue EU-Verordnung Überblick und Zusammenhänge der Regelwerke Weg zum CE-Kennzeichen Grundlagen für Verantwortliche

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT KOMPAKTSEMINAR 30. NOVEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen miteinander

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. Supply CHain Management Wertschöpfungsnetzwerke effizient gestalten Supply Chain Management Kompaktseminar 4. Mai 2015 30. November 2015 Einleitende Worte Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen

Mehr

SAP. Ihr Partner für prozessbasierte Managementberatung... in der Life Science Industrie. GxP ... LOGISTIK MANAGEMENT IT SERVICE MANAGEMENT COMPLIANCE

SAP. Ihr Partner für prozessbasierte Managementberatung... in der Life Science Industrie. GxP ... LOGISTIK MANAGEMENT IT SERVICE MANAGEMENT COMPLIANCE Ihr Partner für prozessbasierte beratung... SAP GxP... LOGISTIK IT SERVICE COMPLIANCE in der Life Science Industrie Das zeichnet uns aus Exzellente Expertise in der Life Science Industrie: Erfahrung: Orientierung

Mehr

Basis: Anforderungen Medizinprodukte, 15.11.2016 in CH-Olten

Basis: Anforderungen Medizinprodukte, 15.11.2016 in CH-Olten Basis: Anforderungen Medizinprodukte, 15.11.2016 in CH-Olten Anforderungen an das CE-Kennzeichen und die Marktbeobachtung Schulungsnachweis für Verantwortliche und Mitarbeiter Ziele Zusammenhänge der Medizinprodukteregularien

Mehr

Basiswissen Medizinische Software

Basiswissen Medizinische Software Basiswissen Medizinische Software Christian Johner ist Professor für Software Engineering, Softwarequalitätssicherung und Medizinische Informatik an der Hochschule Konstanz. Am»Johner Institut für IT im

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Computervalidierung Modul 3: Spezifizieren und Testen, 12.-13.04.2016 in Fulda

Computervalidierung Modul 3: Spezifizieren und Testen, 12.-13.04.2016 in Fulda Computervalidierung Modul 3: Spezifizieren und Testen, 12.-13.04.2016 in Fulda Validierungsbeauftragter für Computervalidierung Weg zu den USER Requirements Spezifikationsmanagement Testmanagement Grundlagen

Mehr

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken Welchen IT-Risiken ist meine Institution ausgesetzt? Praktische Anleitung zur Erstellung von IT-Risikostrategien 24. 25. März 2014,

Mehr

Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern

Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern Praxis-Seminar für IT, Einkauf, Controlling und Unternehmensführung Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern Bitte wählen Sie Ihren Termin: 16. Juni 2005 in München-Unterhaching

Mehr

Präsentation des Masterstudiengangs

Präsentation des Masterstudiengangs Präsentation des Masterstudiengangs Medical Process Management (M.Sc.) Stand: 13.05.2013 Erlangen als optimaler Standort für ein Studium mit Medizinbezug Standort Vorteile Erlangen ca. 105.000 Einwohner

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Kompakt: Anforderungen an Medizinprodukte, 01.12.2016 in Wiesbaden

Kompakt: Anforderungen an Medizinprodukte, 01.12.2016 in Wiesbaden Kompakt: Anforderungen an Medizinprodukte, 01.12.2016 in Wiesbaden Ausblick auf die neue EU-Verordnung Überblick und Zusammenhänge der Regelwerke Weg zum CE-Kennzeichen Grundlagen für Verantwortliche und

Mehr

Fachtagung: Das neue Medizinproduktegesetz Änderungen durch die Umsetzung der Richtlinie 2007/47/EG 17.09.2009, Hannover

Fachtagung: Das neue Medizinproduktegesetz Änderungen durch die Umsetzung der Richtlinie 2007/47/EG 17.09.2009, Hannover TÜV NORD Akademie Fachtagung: Das neue Medizinproduktegesetz Änderungen durch die Umsetzung der Richtlinie 2007/47/EG 17.09.2009, Hannover TÜV Umsetzung der Richtlinie 2007/47/EG Das neue Medizinproduktegesetz

Mehr

GMP Audits erfolgreich bestehen

GMP Audits erfolgreich bestehen Mittwoch, 23. Oktober 2013 Hotel Schiff, Rheinfelden Themen Inspektionen Kunst oder Wissenschaft? Audit-Typen, Audit-Techniken Rolle und Vorgehen eines Inspektors Kommunikation im Audit Vorbereitung des

Mehr

ZUSAMMENFASSUNG DES QM-HANDBUCHS

ZUSAMMENFASSUNG DES QM-HANDBUCHS ZUSAMMENFASSUNG DES QM-HANDBUCHS J&P MEDICAL RESEARCH LTD. QMH-A-002-A DOKUMENT GÜLTIG AB 17.10.2009 J&P MEDICAL RESEARCH LTD. AUHOFSTR. 15/8-9 1130 WIEN 1 Einleitung Bei diesem Dokument handelt es sich

Mehr

Reinigung im GMP Umfeld 2012

Reinigung im GMP Umfeld 2012 Reine Räume, warum dann noch reinigen? Mi. 24. Oktober 2012, Muttenz Zeit: Themen: 09.00 16.30 Uhr Regulatorische Anforderungen an die Reinraumreinigung Desinfektion in der Praxis Desinfektionsvalidierung

Mehr

EFFEKTIVES CONTROLLING IN STADTWERKEN Instrumente und Kennzahlen für eine optimale Steuerung

EFFEKTIVES CONTROLLING IN STADTWERKEN Instrumente und Kennzahlen für eine optimale Steuerung Profitieren Sie von praxiserfahrenen Referenten! EFFEKTIVES CONTROLLING IN STADTWERKEN Instrumente und Kennzahlen für eine optimale Steuerung Ihre Termine: 1. Dezember 2015 in Hannover 19. Januar 2016

Mehr

Bitte klicken Sie auf das für Sie interessante Stellenangebot.

Bitte klicken Sie auf das für Sie interessante Stellenangebot. Stellenanzeigen Bitte klicken Sie auf das für Sie interessante Stellenangebot. > Projektingenieur Automation (m/w) Kennziffer 21/2011 > Entwicklungsingenieur Verpackungsanlagen (m/w) Kennziffer 25/2011

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

1991-1997 Höhere technische Bundeslehr und Versuchsarbeit für chemische Industrie, Abteilung Biochemie, Biotechnologie und Gentechnik (Ing.

1991-1997 Höhere technische Bundeslehr und Versuchsarbeit für chemische Industrie, Abteilung Biochemie, Biotechnologie und Gentechnik (Ing. Personalprofil Adelheid Schweiger Senior Consultant E-Mail: adelheid.schweiger@arcondis.com AUSBILDUNG 1991-1997 Höhere technische Bundeslehr und Versuchsarbeit für chemische Industrie, Abteilung Biochemie,

Mehr

Seminare 2015. Thema:

Seminare 2015. Thema: Seminare 2015 Thema: Klinische Prüfung und Bewertung von n (1. Tag) (veranstaltet von der mdt GmbH Ochsenhausen. 2-tägig; auch einzeln zu buchen) 21.10.2015 / Stuttgart Referenten: Zielgruppe: Seminarziele:

Mehr

Gewinnhebel Nr. 1 Professionelles Preismanagement

Gewinnhebel Nr. 1 Professionelles Preismanagement Praxisseminar Gewinnhebel Nr. 1 Professionelles Preismanagement Wählen Sie aus zwei Terminen 06. Mai 2014, München 24. Juni 2014, München Viele erfolgreiche Praxisbeispiele! 100 Frühbucherrabatt!* Coloures-Pic

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

POCT und Akkreditierung

POCT und Akkreditierung POCT und Akkreditierung Medizinisches Versorgungszentrum Dr. Eberhard & Partner. Dortmund www.labmed.de Seite 1 Inhaltsübersicht DIN EN ISO 22870 Weitergehende Regelungen zur DIN EN ISO 15189 DAkkS Checkliste

Mehr

Gefährdungsanalyse -- Betrugsstrukturen erkennen - Verdachtsmeldungen

Gefährdungsanalyse -- Betrugsstrukturen erkennen - Verdachtsmeldungen S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Gefährdungsanalyse -- Betrugsstrukturen erkennen

Mehr

ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr

ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr SNV-INFORMATION Die Vorteile der Neuerungen und deren Auswirkungen DATUM Dienstag, 16. Juni 2015

Mehr

5 Tage ISMS Intensiv-Seminar Fit für ISO 27001 inkl. Prüfung TÜVIT ISMS Auditor

5 Tage ISMS Intensiv-Seminar Fit für ISO 27001 inkl. Prüfung TÜVIT ISMS Auditor 5 Tage ISMS Intensiv-Seminar Fit für ISO 27001 inkl. Prüfung TÜVIT ISMS Auditor 14.11. - 18.11.2011 in Hamburg Mit der Einführung eines ISMS (Information Security Management System), nach einem internationalen

Mehr

Recht. Zertifikatskurs. Medical Device Regulatory Affairs. Basic Course

Recht. Zertifikatskurs. Medical Device Regulatory Affairs. Basic Course Recht Zertifikatskurs Medical Device Regulatory Affairs Basic Course Die Universität Augsburg bietet einmal im Jahr den Zertifikatskurs Medical Device Regulatory Affairs Basic Course an. Der Lehrgang vermittelt

Mehr

conferences Hilton Düsseldorf 17. & 18. September 2009 Auf dem zweitägigen Fachforum werden u.a. folgende Themen diskutiert Referenten

conferences Hilton Düsseldorf 17. & 18. September 2009 Auf dem zweitägigen Fachforum werden u.a. folgende Themen diskutiert Referenten IT Configuration Management 2009 Prozesse des Configuration Management und des CMDB Einsatzes als Dreh- und Angelpunkt zwischen IT Service Management und IT Infrastruktursteuerung Hilton Düsseldorf 17.

Mehr

Die perfekte Produktion

Die perfekte Produktion www.mpdvcampus.de Persönliche Einladung zum Managementforum Die perfekte Produktion Bausteine zur systematischen Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit 29. Januar 2015 BMW-Welt München 03. Februar 2015 Autostadt

Mehr

27. Erfahrungsaustausch bei der Akademie für Qualitätsmanagement in Altdorf bei Nürnberg

27. Erfahrungsaustausch bei der Akademie für Qualitätsmanagement in Altdorf bei Nürnberg 27. Erfahrungsaustausch bei der Akademie für Qualitätsmanagement in Altdorf bei Nürnberg Das 27. Treffen im Club der Besten der AfQ begann am Vorabend (2. Dezember) mit einem Besuch des Christkindlesmarktes.

Mehr

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser SNV-SEMINAR Wie Sie die ISO 31000 in der Praxis anwenden DATUM Dienstag, 24. März 2015 09.00 Uhr bis

Mehr

PRAXIS FÜR PRAKTIKER. VDAB-QM-Handbuches. Weiterbildung WICHTIG - ACHTUNG. Auf Basis des. Lehrgang ist für unabhängige Sachverständige anerkannt

PRAXIS FÜR PRAKTIKER. VDAB-QM-Handbuches. Weiterbildung WICHTIG - ACHTUNG. Auf Basis des. Lehrgang ist für unabhängige Sachverständige anerkannt Auf Basis des VDAB-QM-Handbuches WICHTIG - ACHTUNG Lehrgang ist für unabhängige Sachverständige anerkannt PRAXIS FÜR PRAKTIKER Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e. V. Ein Angebot der H&S QM-Service

Mehr

S12 Risikomanagement in

S12 Risikomanagement in S12 Risikomanagement in Reha-Kliniken Seminar Ort Dauer S12 IQMG, Berlin Termin 23.06.2014 Anmeldeschluss 02.06.2014 Seminarbeitrag zzgl.19 % MwSt. 1 Tag (10:00 18:00 Uhr) 320,00 230,00 (Mitglieder) Zielgruppe/Teilnehmer

Mehr

Sponsoring Programm Tag der Klinischen Forschung 19. Mai 2010 in München

Sponsoring Programm Tag der Klinischen Forschung 19. Mai 2010 in München Sponsoring Programm Tag der Klinischen Forschung 19. Mai 2010 in München Nutzen Sie unser Forum um für sich zu sprechen Wir über uns Die 1979 in Heidelberg gegründete FORUM Institut für Management GmbH

Mehr

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Mannheim, 26.08.2015 Digitale Trends, zielgruppengerechte und kundenorientierte

Mehr

Verlässlichkeit von Daten - Data Integrity -

Verlässlichkeit von Daten - Data Integrity - Verlässlichkeit von Daten - Data Integrity - Management von kritischen Daten im Product Life Cycle 6. Mai 2015 Karlsruhe Was bedeutet Data Integrity? Typische Risiken und Defizite Bewertung der eigenen

Mehr

Dokumentenmanagement und Archivierung in regulierten Bereichen der pharmazeutischen Industrie. Referenten:

Dokumentenmanagement und Archivierung in regulierten Bereichen der pharmazeutischen Industrie. Referenten: Dokumentenmanagement und Archivierung in regulierten Bereichen der pharmazeutischen Industrie Dokumenten-Workflow, Regulatorische und GxP-Anforderungen an Dokumentation, (e)ctd, Dokumentenmanagementsysteme,

Mehr

OptoNet Workshopreihe. 4. März 22. April 6. Mai 3. Juni 16. Sept. medconform. zulassungssichere Optiksysteme für Medizinprodukte

OptoNet Workshopreihe. 4. März 22. April 6. Mai 3. Juni 16. Sept. medconform. zulassungssichere Optiksysteme für Medizinprodukte 2015 OptoNet Workshopreihe 4. März 22. April 6. Mai 3. Juni 16. Sept. medconform zulassungssichere Optiksysteme für Medizinprodukte Workshop-Übersicht Schwerpunkte ~ Grundlegende Anforderungen und gesetzliche

Mehr

Update Krankenhauslabor

Update Krankenhauslabor FACHKONFERENZ DATUM VERANSTALTUNGSORT Update Krankenhauslabor Outsourcing, Trends und Kosten 30. September 2015 Hotel Golden Tulip Berlin PD Dr. Lutz Fritsche, MBA Prof. Dr. Karl J. Lackner INKL. Besichtigung

Mehr

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Peter Bauer München, Deutschland Selbständiger Unternehmensberater Geboren

Mehr

MaRisk- Compliance - im Fokus der Bankenaufsicht

MaRisk- Compliance - im Fokus der Bankenaufsicht S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. MaRisk- Compliance - im Fokus der Bankenaufsicht

Mehr

Grundlagen, Methodik und Einführung eines Obsoleszenzmanagements zur Vermeidung von Risiken und ungeplanten Kosten für Anlagenbetreiber

Grundlagen, Methodik und Einführung eines Obsoleszenzmanagements zur Vermeidung von Risiken und ungeplanten Kosten für Anlagenbetreiber Workshop Fertigungsanlagen: Werte erhalten und zukunftssicher erweitern mit Obsoleszenzmanagement Grundlagen, Methodik und Einführung eines Obsoleszenzmanagements zur Vermeidung von Risiken und ungeplanten

Mehr

Anwenderschulung S-RTF und S-KARISMA

Anwenderschulung S-RTF und S-KARISMA Anwenderschulung S-RTF und S-KARISMA Referenten Partner der ICnova AG. Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes mit den Schwerpunkten Bankbetriebslehre und Statistik. Von

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 25. November 2015 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 4. NOVEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Die Diskussion um besondere Merkmale ist durch den neuen VDA-Band»Besondere

Mehr

Kompaktseminar Mobile IT-Infrastrukturen Anforderungen an IT-Sicherheit, Datenschutz und Compliance

Kompaktseminar Mobile IT-Infrastrukturen Anforderungen an IT-Sicherheit, Datenschutz und Compliance Kompaktseminar Mobile IT-Infrastrukturen Anforderungen an IT-Sicherheit, Datenschutz und Compliance Mobile IT-Infrastrukturen in Unternehmen sicher und erfolgreich managen Kurzbeschreibung Mobilität der

Mehr

DIN EN ISO 9004:2009. Informationsworkshop zur DIN EN ISO 9004:2009 für den Regionalkreis, Niederkassel 10. Februar 2011

DIN EN ISO 9004:2009. Informationsworkshop zur DIN EN ISO 9004:2009 für den Regionalkreis, Niederkassel 10. Februar 2011 DIN EN ISO 9004:2009 Informationsworkshop zur DIN EN ISO 9004:2009 für den Regionalkreis, Niederkassel 10. Februar 2011 Hagen Consulting & Training GmbH Folie 1 Zweck des Regelwerks: Ziel Das Regelwerk

Mehr

Agenda qskills Security Summit 10. Oktober 2011, Nürnberg

Agenda qskills Security Summit 10. Oktober 2011, Nürnberg 9:00 9:25 Anmeldung 9:25 9:35 Begrüßung 9:35 10:35 Das neue Spionageabwehrkonzept der Deutschen Telekom AG Formen der Wirtschafts- und Konkurrenzspionage Herausforderungen im Hinblick auf die Spionage-Abwehr

Mehr

Flexibilität in der Auftrags(einzel)fertigung

Flexibilität in der Auftrags(einzel)fertigung www.ipl-beratung.de per Fax: +49 (0)89 / 1250 939 99 per Mail: anmeldung@ipl-beratung.de Exklusive Fachtagung Produktion / Logistik Flexibilität in der Auftrags(einzel)fertigung Alles eine Frage der Zeit

Mehr

Land Brandenburg. Trade Mission to South Korea / Unternehmensdelegation nach Südkorea (21.11.- - 27.11.2015)

Land Brandenburg. Trade Mission to South Korea / Unternehmensdelegation nach Südkorea (21.11.- - 27.11.2015) Land Brandenburg Trade Mission to South Korea / Unternehmensdelegation nach Südkorea (21.11.- - 27.11.2015) Bitte ausgefüllt bis zum 30.09.2015 zurückmailen an: kirstin.wenk@zab-brandenburg.de Bitte ein

Mehr

Die Grossrevision ISO 9001:2015 ist da!

Die Grossrevision ISO 9001:2015 ist da! Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Die Grossrevision ISO 9001:2015 ist da! SNV-SEMINAR Ist Ihr Unternehmen darauf vorbereitet? Jetzt müssen Sie handeln. DATUM Mittwoch, 11. November

Mehr

PC-DMIS Update Seminar 2009

PC-DMIS Update Seminar 2009 Update Seminare 2009 08. - 09. September 2009 10. - 11. September 2009 17. - 18. September 2009 24. - 25. September 2009 01. - 02. Oktober 2009 13. - 14. Oktober 2009 20. - 21. Oktober 2009 The World s

Mehr

Gehaltsreport 2015. experts

Gehaltsreport 2015. experts Gehaltsreport 2015 experts Editorial. Großartige Perspektiven für Fachkräfte: Der Life Science Sektor ist einer der drei zukunftsträchtigsten Arbeitsmärkte für Experten. Wir von pates experts sind als

Mehr

DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN

DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN Kooperations-Seminar neu! Zielgruppe Mitarbeiter und Verantwortliche im Bereich Personalverwaltung und -entwicklung Seminarveranstalter Dieses

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT UND LOGISTIK KOMPAKTSEMINAR 9. MÄRZ 2016 5. OKTOBER 2016 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne

Mehr

Expertentag Big Agile 2014

Expertentag Big Agile 2014 EINLADUNG Expertentag Big Agile 2014 Agilität in großen Projekten und großen Organisationen 25h Hamburg Hafencity Hotel 12. Mai 2014 um 13 Uhr values at work. AGENDA Agile Methoden sind heute ein fester

Mehr

Veranstaltungsreihe Personal 2015

Veranstaltungsreihe Personal 2015 Seminar 1: Effektive Personalinstrumente und werkzeuge Geschäftsführer und Führungskräfte benötigen heute sowohl ein breites personalwirtschaftliches Wissen, als auch Kenntnisse zur Umsetzung dieses Wissens

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin Software EMEA Performance Tour 2013 17.-19 Juni, Berlin In 12 Schritten zur ISo27001 Tipps & Tricks zur ISO/IEC 27001:27005 Gudula Küsters Juni 2013 Das ISO Rennen und wie Sie den Halt nicht verlieren

Mehr