Emission von organischen Verbindungen bei der Herstellung und Verarbeitung von polymermodifiziertem i Asphalt. 28/29. August 2008

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Emission von organischen Verbindungen bei der Herstellung und Verarbeitung von polymermodifiziertem i Asphalt. 28/29. August 2008"

Transkript

1 Emission von organischen Verbindungen bei der Herstellung und Verarbeitung von polymermodifiziertem i Asphalt 5. Internationale Verkehrstage in Wuppertal 28/29. August

2 Inhalt» Emission & Stofftransport» Praxisbeispiel» Fingerprint & Analyse» Migrationsverhalten von Asphalt» Emissionsstudie im Labor» Zusammenfassung 2

3 Emission Emission ~ Diffusion + Verdampfung freie Oberfläche Temperatur 3

4 Stofftransport P U 2-tes Fick'sche Gesetz (eindimensional): 2 c c t = D x 2 L - Umwelt/Luft P - Polymer/Bitumen c - Konzentration t - Zeit x - Abstand D - Diffusionskoeffizient 4

5 Diffusionskoeffizient P U D = D 0 e E E A RT K P,U D - Diffusionskoeffizient [cm²/s] D P Migrant D 0 - Präexponentieller Faktor E A - Aktivierungsenergie [J] R - Gaskonstante [8,314 J/molK] T - Temperatur [K] 5

6 Verteilungskoeffizient c P U K = P, P, U c W, K P,U D P Migrant K - Verteilungskoeffizient c - Konzentration P - Kunststoff W - Wasser 6

7 Emission Asphalt 7

8 Probennahme 8

9 Probennahme Probenahmeparameter Fertiger Einbau polymermodifizierter Asphalt mit Road+ Probenbezeichnung Parameter von bis Luftdurchsatz Temperatur rel. Luftfeuchte abs. Luftdruck Messpunkt / Besonderheiten cs 715 /06 Mittelflüchter + PAK ak 711 /06 VOC ,0676 MAK-m³ ,0151 MAK-m³ C nicht bestimmt 997 hpa 9

10 Summenparameter VOC leichtflüchtige Verbindungen (volatile organic compounds) SVOC mittelflüchtige Verbindungen (semi-volatile organic compounds) PAK polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe N-NitrosamineNit i 10

11 Ergebnisse Parameter Road+ SBS Fertiger Mischwerk Fertiger Mischwerk [mg/m³] [mg/m³] [mg/m³] [mg/m³] SUMME (VOC) 21,8 0,06 30,6 0,14 SUMME (SVOC) 0, ,005 1, ,06 SUMME (PAK)* 0,04 0,002 0,04 0,002 SUMME (N-Nitrosamine) n.b. n.n. n.b. n.n. *) nach EPA (Environmental Protection Agency) n.b. nicht bestimmt n.n. nicht nachweisbar, d.h. Gehalt liegt unterhalb der Nachweisgrenze (NWG=0,1 µg/m³) 11

12 Vergleich Fingerprints Road+ SBS 12

13 Migrationsstudie Asphalt in Kontakt mit Wasser: 13

14 Emissionsmodell Migrant K V,B Vestenamer m F, t A m F, t A t θ t 14

15 Transmissionselektronenmikroskopie (TEM) 15

16 Emission im Detail Parameter Road+ SBS Fertiger Mischwerk Fertiger Mischwerk [mg/m³] [mg/m³] [mg/m³] [mg/m³] Alkane/Alicyclen 4, ,198 0,122 Alkene 0, ,196 0 Ester Ketone 4,201 (MIBK) 0,042 0,029 0 (Cyclohexanon) Aromaten 1,828 (Xylol) 0,021 1,225 0,019 CKW s Siloxane Aldehyde 1, ,713 0 weitere (VOC)* 9, ,21 0 SUMME (VOC) 21,80 0,063 30,57 0,141 SUMME (SVOC)** 0, ,005 1,033 (BHT) ,055 SUMME (PAK)*** 0,043 0,0016 0,041 0,0022 SUMME (N-Nitrosamine) n.u. n.n. n.u. n.n. 16

17 Emission im Detail 17

18 Emission im Detail 18

19 Emission im Detail Im Detail lassen sich folgende Unterschiede feststellen: - die Emission von Kohlenwasserstoffen (Alkane/Alicyclen) ist bei Asphalt mit SBS ca. doppelt so hoch wie bei Asphalt mit Road+. - die Emission von weiteren Kohlenwasserstoffen (Alkane/Alicyclen, halb-quantitativ erfasst) ist bei Asphalt mit SBS ca. doppelt so hoch h wie bei Asphalt mit Road+. - bei Asphalt mit Road+ werden die Ketone Methyl-iso-Butyl-Keton und Cyclohexanon freigesetzt. Die Emission von Methyl-iso-Butyl Keton (MIBK) und Cyclohexanon liegt weit unter den in der TRGS 900 festgelegten Arbeitsplatzgrenzwerten von 83 mg/m³ für MIBK und 80 mg/m³ für Cyclohexanon. - die Emission von Aromaten ist vergleichbar jedoch wird bei Asphalt mit Road+ hauptsächlich Xylol freigesetzt, wohingegen bei Asphalt mit SBS unterschiedlich substituierte Alkylbenzole freigesetzt werden. Die Emission von Xylol liegt weit unter den in der TRGS 900 festgelegten Arbeitsplatzgrenzwerten von 440 mg/m³ für Xylol. - die Emission von weiteren Alkylbenzolen (halb-quantitativ erfasst) ist bei Asphalt mit SBS ca. doppelt so hoch wie bei Asphalt mit Road+. 19

20 Emission im Detail - die Emission von Aldehyden (homologe Reihe) ist bei Asphalt mit Road+ um ca. 50% höher als bei Asphalt mit SBS. Die Emission von Aldehyden liegt weit unter den in der TRGS 900 festgelegten Arbeitsplatzgrenzwerten der niedermolekulareren Homologen Acetaldehyd (91 mg/m³) oder Butyraldehyd (64 mg/m³). - bei dem Asphalt mit wird Butylhydroxytoluol (BHT) freigesetzt. - die Emission von SVOC ist bei Asphalt mit (abzüglich BHT) und Asphalt mit Road+ vergleichbar. Die Road+ spezifischen Emissionen von Methyl-iso-Butyl Keton (MIBK), Cyclohexanon und Xylol liegt weit unter den in der TRGS 900 festgelegten Arbeitsplatzgrenzwerten von 83 mg/m³ für MIBK, 80 mg/m³ für Cyclohexanon und 440 mg/m³ für Xylol. Die Emission von Aldehyden liegt weit unter den in der TRGS 900 festgelegten Arbeitsplatzgrenzwerten der niedermolekulareren Homologen Acetaldehyd (91 mg/m³) oder Butyraldehyd (64 mg/m³). 20

21 Vestenamer 21

22 Emission Gummipulver 22

23 Emissionsstudie im Labor Emissionsstudie beim Einbau von Asphalt am Fertiger (x1,00 0,000) TIC Emissionsstudie im Labor an Asphaltproben IS IS A licycle n + Isoalk ene + Isoalk ane + A lkylbenzole 23

24 Tabelle Peak Identifizierung Nr. Identifizierungsvorschlag Rt ok 1 n-hexan + n-butanal + 2-Butanon (MEK) ja/ja/ja 2 2-Methylfuran ja 3 Cyclohexan ja 4 n-heptan + n-pentanal ja/ja 5 Methylcyclohexan ja 6 4-Methyl-2-pentanon (MIBK) ja 7 Methylpentanal - 8 n-octan (n-c8) ja 9 n-hexanal ja 10 m-xylol (mit geringen p-xylol-anteil) ja 11 Cyclohexanon ja 12 n-nonan (n-c9) ja 13 n-heptanal ja 14 Cyclooctan Octanon ja 16 n-decan (n-c10) ja 17 n-octanal ja 18 n-undecan (n-c11) ja 19 n-nonanal ja 20 n-dodecan (n-c12) ja 21 n-decanal ja 22 Benzothiazol - 23 n-tridecan (n-c13) ja 24 Undecanal + Methylnaphthalin -/ja 25 n-tetradecan (n-c14) ja 26 Dodecanal + Ethylnaphthalin -/ja 27 Dihydrotrimethylquinolin (Acetonanil) [CAS ] überlagert mit Blindwertpeak -/- 28 n-pentadecan (n-c15) ja 29 Tridecanal + Acenaphthen + BHT - /ja/ja 24

25 Zusammenfassung» Emission (und Migration) sind Stofftransportprozesse die stark von der freien Oberfläche und der Temperatur abhängig gg sind.» Die Untersuchung der Emission von organischen Verbindungen bei der Verarbeitung von polymermodifizierten Bitumen erfordert eine differenzierte Herangehensweise für die unterschiedlichen chemischen Komponenten.» Polyermodifizierte Bitumen weisen je nach Modifikation unterschiedliche chromatographische Fingerprints auf.» Bei Road+ ist eine Absenkung der Emission und Migration zu beobachten, welche auf die spezifische Morphologie zurückgeführt werden kann.» Emissionsverhalten von Asphalt lässt sich im Labor sehr gut nachvollziehen 25

Leistungskatalog der Dräger Analysentechnik

Leistungskatalog der Dräger Analysentechnik Leistungskatalog der Dräger Analysentechnik Analysenservice Für die Analyse Ihrer Luftproben steht Ihnen unser akkreditierter und zertifizierter Analysenservice zur Verfügung. Als unabhängiger Dienstleister

Mehr

Fraunhofer Wilhelm-Klauditz-Institut

Fraunhofer Wilhelm-Klauditz-Institut WKI FRAUNHOFER-INSTITUT Bienroder Weg 54 E D-3818 Braunschweig HP Espanola, S.L. Attn: Mr. Adrian Liga Cami de Can Graells, 1-21 8174 Sant Cugat del Valles Spain Institutsleiter: Prof. Dr. Tunga Salthammer

Mehr

PANTAENIUS Versicherungsmakler GmbH. Immobilien Fachtagung. München. 25. Juni 2009

PANTAENIUS Versicherungsmakler GmbH. Immobilien Fachtagung. München. 25. Juni 2009 PANTAENIUS Versicherungsmakler GmbH Immobilien Fachtagung München 25. Juni 2009 Wer und was ist svt? Geschichte 40 Jahre Erfahrung im aktiven und passiven Brandschutz, mit eigenen geschützten Verfahren

Mehr

Leiter: MS-Verantwortliche: Telefon: Telefax: E-Mail: Internet: Erstakkreditierung: Letzte Akkreditierung: Aktuellste Version:

Leiter: MS-Verantwortliche: Telefon: Telefax: E-Mail: Internet: Erstakkreditierung: Letzte Akkreditierung: Aktuellste Version: Seite 1 von 6 Prüfstelle für chemisch-analytische Untersuchungen von Umweltproben (Boden, Abfall, Wasser) sowie ökotoxikologische Untersuchungen von chemischen Produkten und Gebrauchsgegenständen BMG Engineering

Mehr

BEWERTUNG DER INNENRAUMLUFT FLÜCHTIGE ORGANISCHE VERBINDUNGEN VOC ALLGEMEINER TEIL

BEWERTUNG DER INNENRAUMLUFT FLÜCHTIGE ORGANISCHE VERBINDUNGEN VOC ALLGEMEINER TEIL BEWERTUNG DER INNENRAUMLUFT FLÜCHTIGE ORGANISCHE VERBINDUNGEN VOC ALLGEMEINER TEIL AUTORENVERZEICHNIS Dr. Ruth BAUMANN Dr. Rolf BOOS Dipl.-Ing. Bernhard DAMBERGER Dr. Andrea HANUS-ILLNAR Dipl.-Ing. Dr.

Mehr

Beurteilung der Raumluftqualität an Büroarbeitsplätzen

Beurteilung der Raumluftqualität an Büroarbeitsplätzen Beurteilung der Raumluftqualität an Büroarbeitsplätzen N. Schlechter, K. Pohl, A. Barig, S. Kupka, H. Kleine, S. Gabriel, R. Van Gelder, N. Lichtenstein, M. Hennig Zusammenfassung Von Anfang 2001 bis Ende

Mehr

Emissionsminderung von Luftschadstoffen aus MBA - Ergänzende Stellungnahme -

Emissionsminderung von Luftschadstoffen aus MBA - Ergänzende Stellungnahme - Arbeitsgemeinschaft StoffspezifischeAbfallbehandlung e.v. ASA Adendorfer Weg 21357 Bardowick Tel. 04131/9232-14 Fax 04131/9232-99 Emissionsminderung von Luftschadstoffen aus MBA - Ergänzende Stellungnahme

Mehr

Ein Alkan, dem ein H-Atom fehlt, wird Alkyl-Rest genannt. Der Name ergibt sich aus dem Alkan, jedoch mit der Endung yl:

Ein Alkan, dem ein H-Atom fehlt, wird Alkyl-Rest genannt. Der Name ergibt sich aus dem Alkan, jedoch mit der Endung yl: Organische Chemie Unter organischer Chemie versteht man die Chemie der Kohlenwasserstoffe und ihre Derivate. Die C- Atome verbinden sich durch Kovalentebindung (Einfach-, Doppel- und Dreifachbindungen)

Mehr

CHEMIE 7. Klasse - (Kernstoff) ORG. Bausteine der Stoffe: Aufbau der Atome Aufbau der Elektronenhülle Atommodelle: Dalton, Bohr Orbitalmodell

CHEMIE 7. Klasse - (Kernstoff) ORG. Bausteine der Stoffe: Aufbau der Atome Aufbau der Elektronenhülle Atommodelle: Dalton, Bohr Orbitalmodell 7. Klasse - (Kernstoff) ORG Bausteine der Stoffe: Aufbau der Atome Aufbau der Elektronenhülle Atommodelle: Dalton, Bohr Orbitalmodell Ordnung der Elemente: Aufstellung des Periodensystems Eigenschaften

Mehr

Chemie der Troposphäre

Chemie der Troposphäre Chemie der Troposphäre Die Hydroxylradikale sind das wichtigste freie Radikal in der Atmosphäre. Der Abbau der meisten oxidierbaren Spurenstoffe in der Atmosphäre wird durch Reaktion mit OH - Radikalen

Mehr

Gesunde Bauten- Dichtung und Wahrheit

Gesunde Bauten- Dichtung und Wahrheit Gesunde Bauten- Dichtung und Wahrheit Reto Coutalides BAU- UND UMWELTCHEMIE Beratungen + Messungen AG, Zürich Tel. +41 (0)44 440 72 11 Fax +41 (0)44 440 72 13 www.raumlufthygiene.ch Quelle: Zürichsee Zeitung,

Mehr

Dezentrale CO 2 -negative energetische Verwertung von landund forstwirtschaftlichen Produktionsreststoffen

Dezentrale CO 2 -negative energetische Verwertung von landund forstwirtschaftlichen Produktionsreststoffen Dezentrale CO 2 -negative energetische Verwertung von landund forstwirtschaftlichen Produktionsreststoffen PYREG Forschungsverbund FH Bingen, ITB ggmbh Prof. Dr.-Ing. W. Sehn Wissenschaftliche Begleitung

Mehr

Bilanzgleichung der i-ten Komponente eines Systems mit r Reaktionen

Bilanzgleichung der i-ten Komponente eines Systems mit r Reaktionen 3.5 Die chemische Produktionsdichte Bilanzgleichung der i-ten Komponente eines Systems mit r Reaktionen und mit folgt Die rechte Seite der Gleichung wird als chemische Produktionsdichte bezeichnet: Sie

Mehr

Analytik von Sonderverbindungen, PCDD/F, PCB, PAH...

Analytik von Sonderverbindungen, PCDD/F, PCB, PAH... Analytik von Sonderverbindungen, PCDD/F, PCB, PAH... Dr. Roland Haag, VDI-Tagung in München, 7. und 8. Mai 2007 Analytik von Sonderverbindungen, PCDD/F, PCB, PAH..., Dr. Roland Haag / VDI-Tagung München

Mehr

Messung des Giftgascocktails bei Bränden mit dem mobilen GASMET FT-IR Analysator

Messung des Giftgascocktails bei Bränden mit dem mobilen GASMET FT-IR Analysator Messung des Giftgascocktails bei Bränden mit dem mobilen GASMET FT-IR Analysator Dr. Gerhard Zwick, Ansyco GmbH, Karlsruhe www.ansyco.de Forschungsstelle für Brandschutztechnik, Dipl.-Ing. Peter Basmer,

Mehr

Chemische Verbrennung

Chemische Verbrennung Christopher Rank Sommerakademie Salem 2008 Gliederung Die chemische Definition Voraussetzungen sgeschwindigkeit Exotherme Reaktion Reaktionsenthalpie Heizwert Redoxreaktionen Bohrsches Atommodell s Elektrochemie:

Mehr

Neue Entwicklungen bei niedrigen Temperaturen Warm Mix Asphalt

Neue Entwicklungen bei niedrigen Temperaturen Warm Mix Asphalt Neue Entwicklungen bei niedrigen Temperaturen Warm Mix Asphalt Auszüge einer Präsentation der EAPA Martin Vondenhof / Mike Southern *European Asphalt Pavement Association Temperaturabgesenkter Asphalt

Mehr

2.3 Chemisch-physikalische und toxikologische Eigenschaften der Stoffgruppen und Einzelstoffe

2.3 Chemisch-physikalische und toxikologische Eigenschaften der Stoffgruppen und Einzelstoffe 2.3 Chemisch-physikalische und toxikologische Eigenschaften der Stoffgruppen und Einzelstoffe 2.3.1 Verteilung und Transformation von organischen Substanzen in der Umwelt Organische Verbindungen in der

Mehr

PID kein Ex-Schutz! nicht bei Bränden benutzen/kein Einsatz im abgesetzten Modus bei Nebel/Regen

PID kein Ex-Schutz! nicht bei Bränden benutzen/kein Einsatz im abgesetzten Modus bei Nebel/Regen Wartung und Pflege Allgemein Fahrzeug frostfrei und gut belüftet abstellen Stromversorgung sicherstellen keine verschmutzten Ausrüstungsgegenstände/Schutzausrüstung im Fahrzeug lagern oder transportieren

Mehr

Erftgymnasium der Stadt Bergheim. Schulinternes Curriculum für das Fach Chemie in der Sekundarstufe II

Erftgymnasium der Stadt Bergheim. Schulinternes Curriculum für das Fach Chemie in der Sekundarstufe II Erftgymnasium der Stadt Bergheim Schulinternes Curriculum für das Fach Chemie in der Sekundarstufe II Als Fortführung des Unterrichts in der Sekundarstufe I wird Schülerinnen und Schülern ein anwendungs-

Mehr

Teilnahme des LANUV an Ringversuchen oder Vergleichsmessungen

Teilnahme des LANUV an Ringversuchen oder Vergleichsmessungen Teilnahme des LANUV an Ringversuchen oder Vergleichsmessungen Fortlfd. 1 Herbst 1991 Berliner Senatsverw. 2 1. - 5. Jun.1992 Bestimmung von Metallen und Metalloxiden in Stäuben 2 Proben, 1 Lösung Staub

Mehr

Protokoll. Kombinierte Anwendung verschiedener Spektroskopischer Methoden

Protokoll. Kombinierte Anwendung verschiedener Spektroskopischer Methoden Protokoll Kombinierte Anwendung verschiedener Spektroskopischer Methoden Zielstellung: Durch die Auswertung von IR-, Raman-, MR-, UV-VIS- und Massenspektren soll die Struktur einer unbekannten Substanz

Mehr

Grenzwerte für die Annahme von Abfällen auf Deponien

Grenzwerte für die Annahme von Abfällen auf Deponien Anhang 1 e für die Annahme von Abfällen auf Deponien Allgemeines Für die Untersuchung und Beurteilung, ob die e eingehalten werden, sind der Anhang 4 und gegebenenfalls der Anhang 5 anzuwenden. Die Behörde

Mehr

Sauber ohne Lösemittel

Sauber ohne Lösemittel Seite/Page: 1 Sauber ohne Lösemittel Mit neuartigen Mikroemulsionen sind VOC-freie, phneutrale, nicht toxische und gleichzeitig biologisch abbaubare Industriereiniger herstellbar, die den gesetzlichen

Mehr

3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis

3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis 3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis Produktinformation November 2006 Beschreibung Scotch-Weld 30 ist ein Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis mit hoher Soforthaftung und einer

Mehr

RheoFalt HP- EM Verjüngung von oxidiertem Bitumen

RheoFalt HP- EM Verjüngung von oxidiertem Bitumen RheoFalt HP- EM Verjüngung von oxidiertem Bitumen Unterdorfwäg 34 8117 Fällanden, Zürich Mail: Web: Phone: Mobile: benedikt.merk@merktrading.com +41 (0)44 806 30 30 +41 (0)79 407 15 88 Wenn Menschen mit

Mehr

Auswahlfilfe für Agilent J&W GC-Säulen. Unübertroffene Reproduzierbarkeit, Effizienz und Inertheit

Auswahlfilfe für Agilent J&W GC-Säulen. Unübertroffene Reproduzierbarkeit, Effizienz und Inertheit Auswahlfilfe für Agilent J&W GC-Säulen Unübertroffene Reproduzierbarkeit, Effizienz und Inertheit Inhalt Hochentwickelte Agilent J&W GC-Säulen...1 Grundlagen der Gaschromatographie...2 Grundlagen der Gaschromatographie...2

Mehr

Produktübersicht LED. Zubehör

Produktübersicht LED. Zubehör Produktübersicht LED Zubehör bluesprotec GmbH Friedenstraße 10 81671 München Tel: +49 (0) 89 1433232-14 Fax: +49 (0) 89 1433232-21 E-Mail: info@bluesprotec.de www.bluesprotec.de P - Einbauhalterung eckig

Mehr

Innovationen für die quantitative Charakterisierung von verkehrsbedingten Partikeln:

Innovationen für die quantitative Charakterisierung von verkehrsbedingten Partikeln: Innovationen für die quantitative Charakterisierung von verkehrsbedingten Partikeln: von Reifen/Strassenabrieb bis hin zu Russpartikeln Juanita Rausch, Mario Meier und Thomas Zünd Einleitung: verkehrsbedingte

Mehr

Kurzbeschreibung der YPAP 21

Kurzbeschreibung der YPAP 21 Eidgenössisches Departement für Verteidigung Bevölkerungsschutz und Sport VBS Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS LABOR SPIEZ Prüfstelle für Kunststoffe und Gummi STS 036 Die hier beschriebene Prüfapparatur

Mehr

Klimapositive Biomasseverwertung im PYREG-Verfahren

Klimapositive Biomasseverwertung im PYREG-Verfahren Klimapositive Biomasseverwertung im PYREG-Verfahren 2. Kreislaufwirtschaftskonferenz RLP, 06.12.2011 Verfahrensentwicklung - PYREG GmbH+FH Bingen 2009 PYREG GmbH 2005 PYREG process 2003 Biomass-Stirling

Mehr

Echte Werte: Technische Gase in Zahlen, Daten und Fakten.

Echte Werte: Technische Gase in Zahlen, Daten und Fakten. Echte Werte: Technische Gase in Zahlen, Daten und Fakten. Sie sind überall. Im Sondergaselabor der Westfalen AG werden unter anderem Gasgemische nach individueller Kundenvorgabe gefertigt unsere Leistungsfähigkeit

Mehr

Ersatzstoffe für stark lösemittelhaltige Oberflächenbehandlungsmittel für Parkett und andere Holzfußböden

Ersatzstoffe für stark lösemittelhaltige Oberflächenbehandlungsmittel für Parkett und andere Holzfußböden TRGS 617 - Seite 1 von 7 Ausgabe: Januar 2013 *) GMBl 2013 S. 328-331 v. 7.3.2013 [Nr. 15] Technische Regeln für Gefahrstoffe Ersatzstoffe für stark lösemittelhaltige Oberflächenbehandlungsmittel für Parkett

Mehr

Münchner Trinkwasser-Analysewerte

Münchner Trinkwasser-Analysewerte Münchner Trinkwasser-Analysewerte Stand: Januar 2015 Münchner Trinkwasser-Analysewerte Stand: Januar 2015 M-Wasser: Ein erstklassiges Naturprodukt Das Münchner Trinkwasser zählt zu den besten in ganz Europa.

Mehr

Monitoring: Messung flüchtiger organischer Verbindungen mittels eines Flammenionisationsdetektors (FID)

Monitoring: Messung flüchtiger organischer Verbindungen mittels eines Flammenionisationsdetektors (FID) Monitoring: Messung flüchtiger organischer Verbindungen mittels eines Flammenionisationsdetektors (FID) DIN EN 13526 und DIN EN 12619 (nicht bei Prozessen mit Einsatz von Lösemittel) Messprinzip: Chemi-Ionisation

Mehr

Der Gesamtdruck eines Gasgemisches ist gleich der Summe der Partialdrücke. p [mbar, hpa] = p N2 + p O2 + p Ar +...

Der Gesamtdruck eines Gasgemisches ist gleich der Summe der Partialdrücke. p [mbar, hpa] = p N2 + p O2 + p Ar +... Theorie FeucF euchtemessung Das Gesetz von v Dalton Luft ist ein Gemisch aus verschiedenen Gasen. Bei normalen Umgebungsbedingungen verhalten sich die Gase ideal, das heißt die Gasmoleküle stehen in keiner

Mehr

DGZfP-Jahrestagung 2007 - Vortrag 09. Thomas WILLEMS, Christoph KRINGE, Chemetall, Frankfurt

DGZfP-Jahrestagung 2007 - Vortrag 09. Thomas WILLEMS, Christoph KRINGE, Chemetall, Frankfurt DGZfP-Jahrestagung 27 - Vortrag 9 Vergleich der Eigenschaften von fluoreszierenden, wasserabwaschbaren, Eindringmitteln auf (ARDROX 972X Serie) mit traditionellen, fluoreszierenden, wasserabwaschbaren

Mehr

Ersatzstoffe und Ersatzverfahren für stark lösemittelhaltige Vorstriche und Klebstoffe für den Bodenbereich

Ersatzstoffe und Ersatzverfahren für stark lösemittelhaltige Vorstriche und Klebstoffe für den Bodenbereich TRGS 610 Seite - 1 - Ausgabe: Januar 2011 GMBl 2011 Nr. 8 S. 163-165 (v. 2.3.2011) Technische Regeln für Gefahrstoffe Ersatzstoffe und Ersatzverfahren für stark lösemittelhaltige Vorstriche und Klebstoffe

Mehr

Masterarbeit. Zum Thema

Masterarbeit. Zum Thema Masterarbeit Zum Thema Entwicklung eines Kalibrationsverfahrens zur Erzeugung definierter Gaskonzentrationen zur Methodenvalidierung ausgewählter Luftschadstoffe Eingereicht von Mertens, Jörg am 29.Juli.2007

Mehr

P1 Säuren und Laugen aus Erde, Feuer, Luft und Wasser (ca. 25 Stunden)

P1 Säuren und Laugen aus Erde, Feuer, Luft und Wasser (ca. 25 Stunden) SLZB Fachbereich Naturwissenschaften Schulinternes Curriculum für das Fach Chemie Klasse 9 P1 Säuren und Laugen aus Erde, Feuer, Luft und Wasser (ca. 25 ) Sicherheitsbelehrung Wdh. PSE Atombau Säuren und

Mehr

Probeklausur zur Vorlesung Physik I für Chemiker, Pharmazeuten, Geoökologen, Lebensmittelchemiker

Probeklausur zur Vorlesung Physik I für Chemiker, Pharmazeuten, Geoökologen, Lebensmittelchemiker Technische Universität Braunschweig Institut für Geophysik und extraterrestrische Physik Prof. A. Hördt Probeklausur zur Vorlesung Physik I für Chemiker, Pharmazeuten, Geoökologen, Lebensmittelchemiker

Mehr

Ein Bild sagt mehr als 1000 Spektren Bildgebende IR- und Raman-Mikroskopie

Ein Bild sagt mehr als 1000 Spektren Bildgebende IR- und Raman-Mikroskopie Ein Bild sagt mehr als 1000 Spektren Bildgebende IR- und Raman-Mikroskopie Peter Wilhelm, Boril S. Chernev FELMI, TU Graz, und ZFE Graz Workshop Mikroskopie von Polymeren und Verbundwerkstoffen 2. Februar

Mehr

Grenzflächenaktive Additive von OMG Borchers

Grenzflächenaktive Additive von OMG Borchers Grenzflächenaktive Additive von OMG Borchers Borchi Gol Grenzflächenaktive Additive Produkteigenschaften und Einsatz der oberflächenaktiven Substanzen Borchi Gol Borchi Gol LA 1: Polysiloxan-Additiv für

Mehr

Multiple-Choice Test. Alle Fragen können mit Hilfe der Versuchsanleitung richtig gelöst werden.

Multiple-Choice Test. Alle Fragen können mit Hilfe der Versuchsanleitung richtig gelöst werden. PCG-Grundpraktikum Versuch 8- Reale Gas Multiple-Choice Test Zu jedem Versuch im PCG wird ein Vorgespräch durchgeführt. Für den Versuch Reale Gas wird dieses Vorgespräch durch einen Multiple-Choice Test

Mehr

Umwelt- und Präventionsanalysen aus Ihrer Michaelis Apotheke Hof Analysen - Preisliste 2010

Umwelt- und Präventionsanalysen aus Ihrer Michaelis Apotheke Hof Analysen - Preisliste 2010 Umwelt- und Präventionsanalysen aus Ihrer Michaelis Apotheke Hof Analysen - Preisliste 2010 Alle Preise verstehen sich inklusive 19 % MwSt. Wasser-Analysen Bitte für einige Wasser-Analysen zusätzliche

Mehr

Kosten sparende und flexible Löschwasseraufbereitung

Kosten sparende und flexible Löschwasseraufbereitung PRESSEINFORMATION Kosten sparende und flexible Löschwasseraufbereitung Individuelle Wasseraufbereitung für kontaminiertes Löschwasser Haren (Ems), 12.03.2015 Für diese Art der Kontamination gab es keine

Mehr

Bachelorprüfung. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch.

Bachelorprüfung. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch. Thienel Bachelorprüfung Prüfungsfach: Geologie, Werkstoffe und Bauchemie Prüfungsteil:

Mehr

Thermisch-regenerative Abgasreinigung für die mechanisch-biologische Abfallbehandlung. Studie im Auftrag der Herhof Umwelttechnik GmbH

Thermisch-regenerative Abgasreinigung für die mechanisch-biologische Abfallbehandlung. Studie im Auftrag der Herhof Umwelttechnik GmbH . Kommunikation und Projektsteuerung GmbH Lindenstr. 33 D 28876 Oyten Tel. ++49 4207 91763-10 Fax. ++49 4207 91763-12 info@bzlgmbh.com http://www.bzlgmbh.com Kommunikation und Projektsteuerung GmbH Thermisch-regenerative

Mehr

Deckblatt. Versendet / Datum 19.11.2012. Absender. Empfänger. Bundesamt für Strahlenschutz Willy-Brandt-Straße 5 38226 Salzgitter

Deckblatt. Versendet / Datum 19.11.2012. Absender. Empfänger. Bundesamt für Strahlenschutz Willy-Brandt-Straße 5 38226 Salzgitter Deckblatt Betreff des Schreibens Sachstand zu Möglichkeiten der Entsorgung von in der Schachtanlage Asse II vorkommenden radioaktiv kontaminierten Salzlösungen Mein Schreiben vom 24.07.2012, SE 4.31Pz/9Al62252210/1759495

Mehr

Kennsilbe. -an. -en -in. -yl. -ol. -al (VI) -on. (VII) -säure (VIII)

Kennsilbe. -an. -en -in. -yl. -ol. -al (VI) -on. (VII) -säure (VIII) Hinweise und Übungen zur Nomenklatur (Benennung) organischer Verbindungen Die Vielfalt organischer Verbindungen ist im Gegensatz zur anorganischen hemie durch wenige Elemente aber zahlreiche Strukturmöglichkeiten

Mehr

Ganzjährig. Realistisch. Reproduzierbar. KLIMASIMULATION

Ganzjährig. Realistisch. Reproduzierbar. KLIMASIMULATION Ganzjährig. Realistisch. Reproduzierbar. KLIMASIMULATION Klimasimulation Ganzjährig. Realistisch. Reproduzierbar. Wir bilden reale Härtetests in unseren Labors nach. Klimasimulation Warum startet das Fahrzeug

Mehr

WILLBRANDT Gummi-Kompensator Typ 50

WILLBRANDT Gummi-Kompensator Typ 50 WILLBRANDT GuiKompensator Typ Typ ist ein flachgewellter FormenbalgKompensator, der gute Eigenschaften in der Geräuschdäung von Körper und Flüssigkeitsschall hat. Er zeichnet sich aus durch eine große

Mehr

Lerneinheit 1 Baubiologie und Bauökologie (124 A4-Seiten)

Lerneinheit 1 Baubiologie und Bauökologie (124 A4-Seiten) sübersicht Der Fernlehrgang "Baubiologie und Aspekte von Innenraumbelastungen vermittelt Architekten, Innenarchitekten, Ingenieuren im Bauwesen und Bautechnikern Grundlagenwissen zu baubiologischen und

Mehr

REACH Verordnung und Arbeitsschutz

REACH Verordnung und Arbeitsschutz REACH Verordnung und Arbeitsschutz Reinhold Rühl, BG BAU, Prävention Warum Erwartungen Einmischen R E A CH 2 Warum REACH - Datenlage heute IUCLID - Datenbank Einträge Geprüfte Einträge Environmental Fate

Mehr

Stoffnegativliste / Substance negative list

Stoffnegativliste / Substance negative list Dokument: RL_HSEE_01_03_01_Rev_3_Anlage negativliste Seite: 1 von 5 I. Geltende normative und regulative Anforderungen Normative and regulative requirements GADSL REACh Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Regulation

Mehr

Bedienungsanleitung EveryAware SensorBox V3.1.7

Bedienungsanleitung EveryAware SensorBox V3.1.7 Bedienungsanleitung EveryAware SensorBox V3.1.7 Version 0.4 Inhaltsverzeichnis 1 Das Projekt EveryAware 2 1.1 Ermittlung der Konzentration von Rußpartikeln (BC)...... 3 2 Inbetriebnahme SensorBox 3 2.1

Mehr

Gefahrstoffentstehung beim Herstellen und Zubereiten von Lebensmitteln

Gefahrstoffentstehung beim Herstellen und Zubereiten von Lebensmitteln Gefahrstoffentstehung beim Herstellen und Zubereiten von Lebensmitteln Dr. Matthias Weigl 4. Sankt Augustiner Expertentreff Gefahrstoffe 02. und 03. Juli 2013, Wachtberg Gefahrstoffverordnung 6 Informationsermittlung

Mehr

ZÜNDTEMPERATUREN BINÄRER GEMISCHE BEI ERHÖHTEN AUSGANGSDRÜCKEN

ZÜNDTEMPERATUREN BINÄRER GEMISCHE BEI ERHÖHTEN AUSGANGSDRÜCKEN Abschlussbericht zum Forschungsvorhaben ZÜNDTEMPERATUREN BINÄRER GEMISCHE BEI ERHÖHTEN AUSGANGSDRÜCKEN W. Hirsch, E. Brandes, PTB, Dezember 2005 Physikalisch-Technische Bundesanstalt Braunschweig und Berlin

Mehr

2 Begriffsbestimmungen

2 Begriffsbestimmungen Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen TK Lexikon Arbeitsrecht 2 Begriffsbestimmungen HI2516425 (1) Gefahrstoffe im Sinne dieser Verordnung sind 1. gefährliche Stoffe und Zubereitungen nach 3, 2. Stoffe,

Mehr

Vorsicht, Drucker! Jahrgang 201 3 Nr. 8

Vorsicht, Drucker! Jahrgang 201 3 Nr. 8 Vorsicht, Drucker! Jahrgang 201 3 Nr. 8 Liebe Kolleginnen und Kollegen, Wertschätzung ist ein menschliches Grundbedürfnis und eine Haltung, die sich in einer wohlwollenden Lenkung der Aufmerksamkeit auf

Mehr

Veränderungen von Fetten und Ölen bei der Lagerung und küchentechnischen Verwendung

Veränderungen von Fetten und Ölen bei der Lagerung und küchentechnischen Verwendung Veränderungen von Fetten und Ölen bei der Lagerung und küchentechnischen Verwendung Dr. Christian Gertz Chemisches Untersuchungsamt Hagen Gertz@cua-hagen.de Fettverderb Wasser Enzyme Wärme ÖL Sauerstoff

Mehr

DER ZOTEFOAMS UNTERSCHIED

DER ZOTEFOAMS UNTERSCHIED DER ZOTEFOAMS UNTERSCHIED Weitere Informationen finden Sie auf www.zotefoams.com ZOTEFOAMS PLC, 675 Mitcham Road, Croydon, Surrey, CR9 3AL, UK Tel: +44 (0) 20 8664 1600 Fax: +44 (0) 20 8664 1616 email:

Mehr

Abhängigkeit sicherheitstechnischer Kenngrößen vom Druck unterhalb des atmosphärischen Druckes

Abhängigkeit sicherheitstechnischer Kenngrößen vom Druck unterhalb des atmosphärischen Druckes Abschlussbericht zum Forschungsvorhaben Abhängigkeit sicherheitstechnischer Kenngrößen vom Druck unterhalb des atmosphärischen Druckes D. Pawel, E. Brandes, PTB, September 199 Physikalisch-Technische Bundesanstalt

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT Gemäß REACH (1907/2006/EG in der Fassung 453/2010/EG)

SICHERHEITSDATENBLATT Gemäß REACH (1907/2006/EG in der Fassung 453/2010/EG) SICHERHEITSDATENBLATT Gemäß REACH (1907/2006/EG in der Fassung 453/2010/EG) Überarbeitet am: 4. Dezember 2012 Erste Ausstellung am: 24. September 2007 SDB Nr. 287 6 ABSCHNITT 1: BEZEICHNUNG DES STOFFS

Mehr

Physikalische Grundlagen der Hygrometrie

Physikalische Grundlagen der Hygrometrie Den Druck der durch die verdampfenden Teilchen entsteht, nennt man auch Dampfdru Dampfdruck einen gewissen Wert, so können keine weiteren Teilchen aus der Flüssigk Physikalische Grundlagen der Hygrometrie

Mehr

Application Report. Dynamische Eigenschaften von Tensiden. Kinetische Untersuchungen zur Wirksamkeit von Tensiden. Abstract

Application Report. Dynamische Eigenschaften von Tensiden. Kinetische Untersuchungen zur Wirksamkeit von Tensiden. Abstract Application Report Dynamische Eigenschaften von Tensiden Application report: AR268d Industry section: Tenside Author: Dr. C. Bilke-Krause Dr. F. Thomsen Date: Mai 2011 Method: Blasendruck-Tensiometer BP100

Mehr

4 Chemisches Basiswissen (chemische Bindungen und organische Chemie)

4 Chemisches Basiswissen (chemische Bindungen und organische Chemie) 4 Chemisches Basiswissen (chemische Bindungen und organische Chemie) 4.1 Arten von chemischen Bindungen 4.1.1 Starke Bindungen In Tabelle 1 sind die Arten der starken chemischen Bindungen zusammengestellt.

Mehr

Fachschulen für Land-, Hauswirtschaft und Ernährung Dietenheim. Fachschule für: LANDWIRTSCHAFT. Lehrplan aus dem Fach: Chemie

Fachschulen für Land-, Hauswirtschaft und Ernährung Dietenheim. Fachschule für: LANDWIRTSCHAFT. Lehrplan aus dem Fach: Chemie Fachschulen für Land-, Hauswirtschaft und Ernährung Dietenheim Biennium / Inhalte 1. Schuljahr / 2 Wochenstunden Fachschule für: LANDWIRTSCHAFT Lehrplan aus dem Fach: Chemie KOMPETENZEN FERTIGKEITEN GRUNDKENNTNISSE

Mehr

Towards the harmonisation of analytical methods for monitoring food quality and safety in the food supply chain. www.moniqa.

Towards the harmonisation of analytical methods for monitoring food quality and safety in the food supply chain. www.moniqa. FRAGEBOGEN Verwendung von Laboranalysen sowie Informations- und Kommunikationstechnologien im Lebensmittelsicherheitsmanagement Sehr geehrte Damen und Herren, das EU finanzierte Projekt MoniQA (Monitoring

Mehr

Schulinterner Lehrplan Chemie für die FMS

Schulinterner Lehrplan Chemie für die FMS Schulinterner Lehrplan Chemie für die FMS Stand 26. August 2015 Übergeordnetes Dokument: - Rahmenlehrplan für n vom 9.September 2004 1. Bildungsziele Der Unterricht vermittelt Kenntnisse über die experimentellen

Mehr

6. Fachworkshop: SVHC Stoffe in Erzeugnissen

6. Fachworkshop: SVHC Stoffe in Erzeugnissen 6. Fachworkshop: SVHC Stoffe in Erzeugnissen Wie kommt Tchibo seinen Informationspflichten nach Head of Productsafety & Qualitystandards Berlin, 23. April 2013 Inhalt Fakten zu Tchibo Das Unternehmen Sicherstellung

Mehr

MC-Hx 010. Relative Feuchte und Temperatur der Luft messen und den Taupunkt nach h-x-mollier- Diagramm berechnen. MB DataTec GmbH. Stand: 06.

MC-Hx 010. Relative Feuchte und Temperatur der Luft messen und den Taupunkt nach h-x-mollier- Diagramm berechnen. MB DataTec GmbH. Stand: 06. MC-Hx 010 Relative Feuchte und Temperatur der Luft messen und den Taupunkt nach h-x-mollier- Diagramm berechnen MB DataTec GmbH Stand: 06.2014 Kontakt: MB DataTec GmbH Friedrich Ebert Str. 217a 58666 Kierspe

Mehr

Freie Lüftung - Möglichkeiten, Grenzen, rechtliche Aspekte

Freie Lüftung - Möglichkeiten, Grenzen, rechtliche Aspekte Freie Lüftung - Möglichkeiten, Grenzen, rechtliche Aspekte Thomas von der Heyden Bad Kissingen, 17. April 2012 Gliederung Arbeitsstättenrecht Normen VDI-Richtlinien Zusammenfassung Seite 2 ASR A 3.6 Lüftung

Mehr

Expositionsbeschreibung Herstellung und Beförderung von Asphalt

Expositionsbeschreibung Herstellung und Beförderung von Asphalt Expositionsbeschreibung Herstellung und Beförderung von Asphalt Ausgabe Juli 2006 1 Allgemeines Die Gefahrstoffverordnung [1] fordert den Arbeitgeber in 7 und 9 auf, zu ermitteln, ob die Arbeitsplatzgrenzwerte

Mehr

Applikation. Bestimmung von Kohlenwasserstofftypen in Grundölen. Zusammenfassung. Einleitung

Applikation. Bestimmung von Kohlenwasserstofftypen in Grundölen. Zusammenfassung. Einleitung Applikation Bestimmung von Kohlenwasserstofftypen in Grundölen Kategorie Matrix Methode Schlagwort Analyten ID Chemische Analyse Mineralöle Normalphasen-HPLC Qualitätskontrolle, industrielle Nebenprodukte,

Mehr

Technisches Datenblatt Luftgüte-Ampel (MF420-IR-Mobil)

Technisches Datenblatt Luftgüte-Ampel (MF420-IR-Mobil) Technisches Datenblatt Luftgüte-Ampel (MF420-IR-Mobil) - 1 - 1. Eigenschaften Die Luftgüte-Ampel (MF420-IR-Mobil) ist speziell zur Überwachung der Luftgüte in Innenräumen konzipiert. Sie detektiert den

Mehr

Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels YVE-310-Filterkanne aufbereitetem Leitungswasser

Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels YVE-310-Filterkanne aufbereitetem Leitungswasser REPORT Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels YVE-310-Filterkanne aufbereitetem Leitungswasser DI Otmar Plank Verteiler: 1-3 Fa. YVE & BIO GmbH, Bremen 4 Otmar Plank 5 HET August 2014

Mehr

Chemie. Leitthema: Ablauf und Steuerung chemischer Reaktionen in Natur und Technik. Ein technischer Prozess Stoffkreislauf in Natur und Umwelt

Chemie. Leitthema: Ablauf und Steuerung chemischer Reaktionen in Natur und Technik. Ein technischer Prozess Stoffkreislauf in Natur und Umwelt Chemie Jahrgangsstufe 11 Leitthema: Ablauf und Steuerung chemischer Reaktionen in Natur und Technik Themenfeld A Themenfeld B Themenfeld C Reaktionsfolge aus der organischen Ein technischer Prozess Stoffkreislauf

Mehr

"Markteintritt für High Tech Innovationen: Methoden und Erfahrungen in B2B Märkten"

Markteintritt für High Tech Innovationen: Methoden und Erfahrungen in B2B Märkten "Markteintritt für High Tech Innovationen: Methoden und Erfahrungen in B2B Märkten" Rainer Hasenauer Technology Marketing & High-Tech Marketing, Institute of Marketing Management, Vienna University of

Mehr

Kern - und Schulcurriculum Chemie Kl. 8-10

Kern - und Schulcurriculum Chemie Kl. 8-10 Kern - und Schulcurriculum Chemie Kl. 8-0 Abkürzungen: Leitideen: () Stoffe und ihre Eigenschaften () Stoffe und ihre Teilchen () chemische Reaktionen () Ordnungsprinzipien () Arbeitsweise () Umwelt und

Mehr

CITROËN GIBT GAS. Sicher, umweltfreundlich und kostengünstig mit Autogas

CITROËN GIBT GAS. Sicher, umweltfreundlich und kostengünstig mit Autogas CITROËN GIBT GAS Sicher, umweltfreundlich und kostengünstig mit Autogas Autogas VorteilE Modellpalette Autogas Vorteil Bi-Fuel heißt: Autogas und Benzin in einem Fahrzeug Autogas auch Flüssiggas oder LPG

Mehr

Schulinterne Richtlinien. Fach: Chemie Fachbuch: Chemie 2000 + Sekundarstufe II

Schulinterne Richtlinien. Fach: Chemie Fachbuch: Chemie 2000 + Sekundarstufe II Schulinterne Richtlinien Fach: Chemie Fachbuch: Chemie 2000 + Sekundarstufe II Der Unterricht in der Oberstufe orientiert sich im Rahmen des Lehrplans an der für das Zentralabitur NRW vorgesehenen und

Mehr

Spritzenfilter - Spritzenvorsatzfilter - zertifiziert für die HPLC

Spritzenfilter - Spritzenvorsatzfilter - zertifiziert für die HPLC - TITAN2 Spritzenfilter sind in Bezug auf Leistung und Reproduzierbarkeit für die HPLC zertifiziert. Jedes einzelne Batch wird einer sehr strengen Qualitätskontrolle unterzogen. Mittels einer Standard-Testlösung

Mehr

CE-Kennzeichnung und allgemeine bauaufsichtliche Zulassung. www.feb-ev.com

CE-Kennzeichnung und allgemeine bauaufsichtliche Zulassung. www.feb-ev.com und allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Die Richtlinie über Bauprodukte der EU (Council Directive 89/106/CE) regelt wesentliche Anforderungen an Bauprodukte und Bauwerke: 1. Mechanische Festigkeit und

Mehr

Praxisleitfaden Lösemittelverordnung

Praxisleitfaden Lösemittelverordnung Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg Allgemeiner Teil Praxisleitfaden Lösemittelverordnung Druckereien Kfz-Reparaturlackierung NASA Beschichten von Metall- und Kunststoffoberflächen

Mehr

Formaldehyd in Bauprodukten und der Innenraumluft. Dr. Gerd Zwiener. Sachverständigen-Büro Dr. Zwiener

Formaldehyd in Bauprodukten und der Innenraumluft. Dr. Gerd Zwiener. Sachverständigen-Büro Dr. Zwiener Formaldehyd in Bauprodukten und der Innenraumluft Dr. Gerd Zwiener Sachverständigen-Büro Dr. Zwiener 1 Der Status Quo: Emissionen aus Bauprodukten beeinträchtigen die Qualität der Innenraumluft erheblich.

Mehr

*DE60133074T220090312*

*DE60133074T220090312* *DE60133074T220090312* (19) Bundesrepublik Deutschland Deutsches Patent- und Markenamt (10) DE 601 33 074 T2 2009.03.12 (12) Übersetzung der europäischen Patentschrift (97) EP 1 203 866 B1 (21) Deutsches

Mehr

AB - POL YMERCHEMIE GmbH Qualität und Kompetenz

AB - POL YMERCHEMIE GmbH Qualität und Kompetenz Innovativ - kompetent - effizient Praktisch null Emissionen dank AB-ZEROPOX und AB-ZEROPUR Nachweislich verbesserte Raumluftqualität für den Verarbeiter und Nutzer durch innovative und benzylalkoholfreie

Mehr

Drucklufterzeugung und -aufbereitung zum Strahlen von festem Kohlendioxid

Drucklufterzeugung und -aufbereitung zum Strahlen von festem Kohlendioxid DLS Ingenieurbüro Pneumatische und hydraulische Systeme Drucklufterzeugung und aufbereitung zum Strahlen von festem Kohlendioxid DLS Ingenieurbüro Jörn Blümel Dipl.Ing. Granseer Str. 9 D 16515 Oranienburg

Mehr

Der HPLC-Tipp im April 2015. Warum macht nur ein Peak Probleme? (II) von Dr. Stavros Kromidas, Blieskastel

Der HPLC-Tipp im April 2015. Warum macht nur ein Peak Probleme? (II) von Dr. Stavros Kromidas, Blieskastel Der HPLC-Tipp im April 2015 Warum macht nur ein Peak Probleme? (II) von Dr. Stavros Kromidas, Blieskastel Der Fall Im letzten Monat haben wir uns darüber unterhalten, dass bestimmte Komponenten durch Adhäsion

Mehr

Einführung in Schnittstellen und Vorstellung des Beispiels CrVI. Antonia Reihlen, Ökopol GmbH

Einführung in Schnittstellen und Vorstellung des Beispiels CrVI. Antonia Reihlen, Ökopol GmbH Einführung in Schnittstellen und Vorstellung des Beispiels CrVI Antonia Reihlen, Ökopol GmbH Übersicht Methode und Stand der Beispielbeschreibungen Schnittstellen allgemein Beispiel Schnittstellen Cr(VI)

Mehr

Nachweis von toxischen Gasen in Containern GDA 2

Nachweis von toxischen Gasen in Containern GDA 2 Begasungsstoffe & Toxische Gase in Containern Nachweis von toxischen Gasen in Containern GDA 2 AIRSENSE Analytics GmbH 1 AIRSENSE Analytics Gegründet im April 1996 in Schwerin Geschäftszweck: Entwicklung

Mehr

ENDEGS DER MOBILE ENTGASUNGSSPEZIALIST

ENDEGS DER MOBILE ENTGASUNGSSPEZIALIST Schon über 4.400.000 m³ Raum mit VOC & anderen HAP entgast ENDEGS DER MOBILE ENTGASUNGSSPEZIALIST Mobile Emissionsmindernde Anlage Ersatzgestellung VRU & VPS Sonderlösungen VOC & andere HAP Innovationen

Mehr

Stand: 12/2012. Sicherheitsbeurteilung für werdende und stillende Mütter

Stand: 12/2012. Sicherheitsbeurteilung für werdende und stillende Mütter BG - INFOBLATT Stand: 12/2012 Best.-Nr. 426 Sicherheitsbeurteilung für werdende und stillende Mütter Name der werdenden/ stillenden Mutter: Abteilung/Bezeichnung des Arbeitsplatzes: Beschreibung der Tätigkeit:

Mehr

Technisches Datenblatt MF420-IR-AL

Technisches Datenblatt MF420-IR-AL Technisches Datenblatt MF420-IR-AL - 1 - 1. Eigenschaften Das Kohlendioxidmesssystem MF420-IR-AL ist speziell zur Überwachung der Luftgüte in Innenräumen konzipiert. Mit Hilfe von zwei unabhängigen Relaiskontakten

Mehr

Veränderungen von Fetten und Ölen beim Erhitzen und bei der Lagerung. Dr. Christian Gertz Chemisches Untersuchungsamt Hagen

Veränderungen von Fetten und Ölen beim Erhitzen und bei der Lagerung. Dr. Christian Gertz Chemisches Untersuchungsamt Hagen Veränderungen von Fetten und Ölen beim Erhitzen und bei der Lagerung Dr. Christian Gertz Chemisches Untersuchungsamt Hagen Veränderungen von Fetten u. Ölen bei der Lagerung und beim Erhitzen Veränderung

Mehr