Freunde gewinnen! Facebook für Reisebüros. Mit Reinhard Kotzaurek beim Business Lunch Renate Heidenhofer: Wir müssen grüner werden.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Freunde gewinnen! Facebook für Reisebüros. Mit Reinhard Kotzaurek beim Business Lunch Renate Heidenhofer: Wir müssen grüner werden."

Transkript

1 Update Mai Magazin für Führungskräfte im österreichischen Reisemarkt Facebook für Reisebüros Freunde gewinnen! Mit Reinhard Kotzaurek beim Business Lunch Renate Heidenhofer: Wir müssen grüner werden

2 perspektiven Editorial Das Geld auf der Straße Es ist nur eine kleine Meldung im Inneren dieses Update Magazins: Der Durchschnittswert einer Hotelbuchung im Reisebüro über Amadeus beträgt 275 Euro. Aber diese Meldung zeigt die wirtschaft liche Bedeutung von Hotel buchungen. Der durchschnittliche Preis eines Flugtickets beträgt übrigens 475 Euro. Doch Sie können sich leicht vorstellen, mit welch hohem Einsatz an Mitarbeitern und Technik das Fluggeschäft in Reisebüros abgewickelt wird. Dagegen sieht die Welt der Hotels noch rosig aus: Hotels zahlen in der Regel 10 Prozent Provision abgesehen von Corporate Rates. Und die meisten Hotels garantieren den Reisebüros, dass sie auf ihren Websites ihre Zimmer zu den gleichen Raten anbieten wie im Reisebüro. Wieviel Prozent zahlen Airlines? Und bieten die Airlines (z. B. Lufthansa) ihre Tickets zu den gleichen Konditionen wie Reisebüros an? Sie und ich kennen die Antwort und können uns ein Grinsen nicht verkneifen. Sich verstärkt um Hotelbuchungen zu bemühen, ist eigentlich ein Gebot der Stunde. Doch die wenigsten Reisebüros kümmern sich aktiv um dieses Geschäft obwohl die alten Stolpersteine weitgehend aus dem Weg geräumt sind: Es gibt (fast) kein Provisionsproblem. Es gibt kein Problem nicht buchbarer Hotels. Es ist nicht kompliziert, Hotels zu buchen. Die Pro-Hotel-Argumente sind dagegen stark: Der Markt ist gigantisch und Reisebüros kratzen bestenfalls daran. Bei zwei von drei gebuchten Flügen ist eine Hotelübernachtung notwendig. Speziell bei Amadeus ist das Hotel-Angebot sprunghaft gestiegen. Dank neuer Suchtechniken ist es viel einfacher geworden, für den Kunden passende Hotels zu finden. Für Standardbuchungen sind die Provisionen auskömmlich. Die vielen Mosaiksteine, die in den letzten Jahren entwickelt wurden, ergeben fast das fertige Bild einer neuen Geschäftssparte. Ich sage bewusst fast, weil noch zwei Mosaiksteine fehlen: Die Business-Travel-Reisebüros brauchen eine kommerzielle Lösung für die Buchung der Corporate Rates und müssen diese mit ihren Kunden vertraglich vereinbaren. Und alle Reisebüros, sowohl die Touristiker als auch die Business-Reisebüros, sollten aktiv auf Kunden zugehen und ihnen den Hotelservice anbieten. Das ist die Aufgabe von Marketing und Verkauf. Mit Technik hat das nur am Rande zu tun. Dazu können wir von Amadeus einiges beitragen. Als ersten Schritt bieten wir in unserer Seminar-Reihe Live Update zwei Ein-Tagesseminare an: Mit Hotelbuchungen Geld verdienen. Das Geld muss ja nicht auf der Straße liegen bleiben. Herzlichst Ihr Wilfried Kropp, Amadeus Austria Marketing GmbH Licht und Schatten Die Touristiker in den Reisebüros sehen sich laut der aktuellen TOURIX-Auswertung des Monats Februar mit einem kräftigen Rückgang bei den Buchungen für Veranstalter-Angebote konfrontiert. Im Vergleichszeitraum zum Vorjahr gingen diese um 12 Prozent zurück. Von Jänner bis Februar 2012 betrug das Minus bereits kumulierte 5,6 Prozent. Erfahrungsgemäß sind die ersten drei Monate die volumensstärksten Buchungsmonate. Ein Rückgang Austrian Touristik Index in dieser Periode kann im weiteren Jahresverlauf nur noch schwer aufgeholt werden, informiert Wilfried Kropp, Geschäftsführer von Amadeus Austria, im Ausblick über den aktuellen TOURIX. Die Reisebüros sind derzeit doppelt betroffen, weil auch der durchschnittliche Reisepreis um 8 Prozent gesunken ist. Positiver ist dagegen die Entwicklung der Flugbuchungen. Der AATIX von Amadeus stieg von Jänner bis Februar um 9,1 Prozent. Für beide Indices wertet Amadeus die Buchungen von je 100 stationären Reisebüros aus. Veranstalterbuchungen in Reisebüros Veränderung zum Vorjahr in Prozent (kumuliert) +10 % +5 % 0-5 % -10 % -15 % Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez +20 % +15 % +10 % +5 % 0-5 % -10 % -15 % -20 % - 0,2 März 12: + 0,7 % Veränderung zum Vorjahres-Monat in Prozent - 0,2-5,6-3,9-12,0 + 0,7 Solides Ergebnis Die Amadeus IT Holding S. A. hat die Geschäftsergebnisse für das Gesamtjahr 2011 veröffentlicht. Das Unternehmen mit Sitz in Madrid ist die Muttergesellschaft der Amadeus Group, eines führenden Transaktions-Prozessors und Anbieters von modernen Technologie-Lösungen für die globale Reise- und Tourismusbranche. Der bereinigte Gewinn für den Zeitraum stieg um 20,7 Prozent auf 487,2 Millionen Euro, unterstützt von einem Umsatzwachstum auf vergleichbarer Konsolidierungsbasis von plus 5,8 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro sowie einer 6,4-prozentigen Verbesserung des EBITDA auf 1,04 Milliarden Euro. Die verarbeiteten, fakturierbaren Reise-Transaktionen stiegen 2011 um 11,5 Prozent von 849,9 Millionen auf 947 Millionen. Der weltweite Marktanteil bei Flugbuchungen über Reisebüros ist um einen Prozentpunkt auf 37,7 Prozent gestiegen. 2 Mai 12 Update

3 hotels Hinter diesem QR-Code verbirgt sich die Internetadresse Scannen Sie diesen Code mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone, öffnet sich automatisch ein Video. Nach langen Verhandlungen ist die Kooperation zwischen Amadeus und HRS perfekt: Holger Taubmann (links), Vice-President Distribution bei Amadeus, und HRS-Geschäftsführer Tobias Ragge besiegeln die strategische Allianz. Der große Sprung Alle Hotels von HRS werden über Amadeus buchbar Die an HRS angeschlossenen Hotels, insgesamt , sind in Kürze über Amadeus buchbar. Die Integration erfolgt schrittweise. Unternehmen, die den Amadeus e-travel Manager einsetzen, können als erste von dem sprunghaft gestiegenen Angebot profitieren. Die Überraschung war perfekt: Nach monatelangen Verhandlungen haben Amadeus und HRS im Jänner 2012 bekannt gegeben, dass das Angebot von HRS über die Amadeus-Kanäle buchbar gemacht wird nicht nur im deutschsprachigen Raum, sondern weltweit. Die neue Kooperation scheint für alle Beteiligten nur Vorteile zu bringen: Firmen profitieren vom riesigen Hotelangebot und können über Amadeus auch ihre güns tigen, vereinbarten Raten buchen. Reisebüros sehen neue Geschäfts- Chancen durch die Ausweitung eines bislang vernachlässigten Geschäfts. Amadeus und HRS erwarten mehr Geschäftsvolumen in einem wachstumsträchtigen Feld. Hotels, die bisher an HRS angebunden waren, sind nach der Integration weltweit in vielen Vertriebskanälen buchbar. Damit können sie sich auch neue Märkte erschließen. Für Firmen oder Reisebüros entstehen keine zusätzlichen Kosten. Das Angebot von HRS ist in der Tat beeindruckend und umfasst rund Hotels. Rund Hotels waren bisher exklusiv nur auf HRS buchbar. Viele davon sind individuelle Hotels im Dreistern-Bereich, die bisher überhaupt nicht über ein GDS buchbar waren. Von den verbleibenden Hotels gibt es eine noch nicht identifizierte Anzahl von Duplikaten, also von Hotels, die schon in Amadeus enthalten waren: Aber die Duplikation bezieht sich nur auf das Haus selbst die Raten, die verfügbaren Zimmertypen, die Zahlungskonditionen können voneinander abweichen. Was die Praktiker sofort bemerken werden: Bei der Buchung eines HRS-Hotels wird in Amadeus ein aktiver PNR erstellt. Damit stehen die Daten für die Weiterverarbeitung im Mid-Office-System zur Verfügung. Änderungen oder Stornos werden anders als bei der manuellen Buchung automatisiert vorgenommen. In der zweiten Jahreshälfte 2012 werden die Reisebüros nach mehreren Integrationsschritten das HRS-Angebot auch auf ihren Bildschirmen haben. Die Umstellung bringt auch eine neue Vielfalt mit sich: Das gleiche Hotel kann von verschiedenen Anbietern zu unterschiedlichen Konditionen angeboten werden. HRS wird in Amadeus sein gesamtes Angebot zu gleichen Konditionen einstellen wie es auf der eigenen Website zu finden ist. HRS operiert klassisch als ein Vermittler von Hotelbuchungen und erhält daher eine Provision von den Hotels. Die Kunden begleichen die Hotelrechnung beim Check-Out; eine Vorauszahlung im Reisebüro ist nicht vorgesehen. Markus Emhofer, Produkt-Manager bei Amadeus Austria in Wien: Das Feedback der österreichischen Unternehmen und der Business-Travel-Reisebüros auf die Kooperation zwischen Amadeus und HRS ist extrem positiv. 3 Mai 12 Update

4 social media Mit Kunden im Facebook für Reisebüros A uf der ITB 2012 war der Stand von Amadeus umlagert. Vorgestellt wurde die Social Media Suite, ein umfassendes Leistungspaket für Reisebüros, die in Facebook, Twitter & Co. mit ihren Kunden kommunizieren wollen. Die Social Media Suite ist uneingeschränkt ab sofort in Österreich nutzbar. 4 Mai 12 Update

5 social media Gespräch bleiben In die neue Version der Social Media Suite sind die Ergebnisse ausführlicher Kundenbefragungen nach der ersten Vorstellung im Herbst 2011 eingeflossen. Hier die Funktionen im Überblick: Einrichtungs-Assistent zum schnellen Erstellen einer Facebook-Seite des Reisebüros. Im Dialog-Modul wird die Kommunikation über die angeschlossenen Kanäle gesteuert, derzeit über Facebook und Twitter; weitere Social-Media-Anbieter folgen. Im Digital-Asset-Management speichern Reisebüros Fotos und Berichte und behalten so alle Rechte an diesen Inhalten. Ein Dashboard liefert den Überblick über den aktuellen Status aller Aktivitäten. In die Facebook-Seite können direkt zwei Booking-Engines eingebaut werden, eine für Linienflug und eine für Veranstalter- Reisen. In einem AppShop haben Reisebüros die Möglichkeit, ihren Kunden Zusatzleistungen anzubieten, die sie direkt online be stellen können. Daraus wird deutlich: Die neue Social Media Suite von Amadeus ist nicht einfach eine Unterstützung für die Erstellung einer Facebook-Seite. Sie ist eine umfassende Lösung für Reisebüros, die ihre Kommunikation mit einer wachsenden Kundengruppe auf neue Füße stellen wollen. Zu den neuen Funktionen gehört eine zentrale Steuerung für den Einsatz von Social Media über eine ganze Reisebüroorganisation hinweg, beispielsweise die Veröffentlichung eines Posts für alle angeschlossenen Büros oder büroübergreifende Nutzungsstatistiken. Außerdem bietet die neue Version die Möglichkeit, über ein Digital-Asset- Management Inhalte wie Bilder direkt in der Social Media Suite zu speichern. Der Vorteil: Die Rechte bleiben beim Reisebüro während sie durch die Speicherung auf den Servern großer Social-Media-Plattformen oft auf deren Anbieter übergehen. Reisebüros im Dialog mit ihren Kunden Als Buchungsmaschine, die sich leicht in Facebook-Fanpages integrieren lässt, kommen im deutschsprachigen Raum eine Flug- IBE sowie die TT-IBE von TravelTainment zum Einsatz, einschließlich der Hotelbewertungsdatenbank TT-Reviews. Auch das Reise-Ich wurde aufgrund der Kundenbefragungen überarbeitet. Mit diesem einfach zu bedienenden, unterhaltsamen Test finden die Kunden der Reisebüros ihren Reisetyp heraus. Die Büros haben die Möglichkeit, für jeden Typ ein passendes Angebot einzustellen. Anschließend können Kunden und Büros in Dialog treten. Darüber hinaus ist die Internationalisierung der Amadeus Social Media Suite geplant. Mehrere Märkte, auch außerhalb des deutschen Sprachraums, haben bereits starkes Interesse bekundet. Wir sind überwältigt von der positiven Resonanz, die die Amadeus Social Media Suite im Reisevertrieb hervorgerufen hat und zwar auch über die Sprachgrenzen hinaus. Das zeigt, dass wir eine dringende Anforderung der Reisebüro-Organisationen Im AppShop der Social Media Suite können Reisebüros ihre Facebook-Seite individuell ausbauen. Viele Apps sind bereits inkludiert, zum Beispiel für Umfragen, für Veranstaltungen und Reiseberichte. exakt getroffen haben, sagt Petra Euler, Vorsitzende der Geschäftsführung von Amadeus Germany. Die sozialen Medien verändern die Art und Weise, wie Anbieter mit ihren Kunden kommunizieren, grundlegend. Wir eröffnen Reisebüros die Möglichkeit, ihre Kunden von der Inspira tion zu einem möglichen Reiseziel bis zur Rückkehr von der Reise umfassend zu unterstützen und ihnen auch während der Reise mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Da die Kunden ihren,reisetyp wie auch Ideen, Angebote und gebuchte Reisen auf der eigenen Facebook-Seite mit den Freunden teilen können, bleibt das Reisebüro unaufdringlich im Gespräch und in Kontakt mit seinen Kunden und wird fester Teil ihrer sozialen Welt. Das ist echte Innovation. Die Pioniere Es gibt nicht viele Reisebüros, die in Facebook aktiv sind. Zwei Pioniere haben wir befragt. Jürgen Armbrüster aus Steyr war privat schon recht aktiv auf Facebook; die Ausweitung auf das Reisebüro war dann kein großer Akt. Immerhin: In kurzer Zeit hat die Seite 400 Freunde gewonnen. Ich will unsere Kunden nicht mit Angeboten bombardieren, sagt Armbrüster. Er pflegt einen lokalen Stil und bringt auch schon mal Fotos und Kommentare zu einer Sportveranstaltung. Er möchte, dass Kunden ihn auch auf Facebook finden, aber zur Beratung sollen sie ins Reisebüro kommen. Johann Jöbstl jun., der eine kleine, aber feine Reisebüro-Kette in Wien und in der Steiermark führt, stellt im Abstand von zwei Tagen neue Angebote vor. Bei jedem Posting kommen Kommentare oder Fragen von Kunden. Sein Tipp: Sofort antworten. Facebook- User erwarten schnelle Reaktionen. Die Facebook-Seite von Jöbstl heißt Jetzt Urlaub und hat schon über Freunde. 5 April 12 Update

6 social media Neue Herausforderung Neue Rolle für Berater Im Standardfall kommen Kunden ins Reisebüro, werden gut beraten, buchen ihre Urlaubsreise, bewerten nach dem Urlaub das Hotel und kommen nach einem Jahr wieder oder auch nicht. Was bisher gefehlt hat, ist ein Kontakthalten zwischen den persönlichen Besuchen: Das aktive Abfragen von Urlaubserfahrungen, Vermitteln von neuen Anregungen, die Reaktion auf Vorschläge, Empfehlungen, Kritik u. ä. Facebook beispielsweise bietet die Möglichkeit, mit Kunden über längere Zeiträume in Kontakt zu bleiben. Der Reiseberater kann seine persönlichen Reiseerfahrungen einbringen, kann auf Berichte und Fotos seiner Kunden sofort reagieren, kann auf neue Angebote aufmerksam machen. Allerdings: Das muss man und das kann man lernen. Auf die Reiseberater wartet, wenn sie mitspielen, eine interessante He rausforderung. Buchen über Facebook Gefällt mir muss nicht alles gewesen sein Facebook wurde bisher als mehr oder minder private Kommunikationsplattform verstanden. Doch die riesige Zahl von Nutzern, weltweit rund 800 Millionen, macht Facebook auch für Unternehmen interessant. Aber es gibt kaum Unternehmen, die versuchen, direkt auf ihrer Facebook-Seite Produkte zu verkaufen. Amadeus geht jetzt einen Schritt weiter: Reisebüros erhalten die Möglichkeit, direkt auf ihrer Facebook- Seite eine Internet-Booking-Engine von TravelTainment zu integrieren. Ihre Kunden können also innerhalb von Facebook bleiben, Urlaubsangebote suchen, Hotel-Bewertungen lesen und letztlich auch buchen. Und wie das in Facebook so üblich ist, können Kunden ihre Reise ihren Freunden empfehlen, die dann auf der glei chen Seite auch buchen könnten. Auch wenn in der Anfangsphase vielleicht selten gebucht wird: Ein erstklassiges Informationsinstrument sind die Booking-Engines auf jeden Fall. Anregender Test Das Reise-Ich Die Social Media Suite von Amadeus enthält ein spielerisches Element: Das Reise-Ich. Ähnlich wie in einer Zeitschrift werden Fotos zum Selbsttest angeboten: Was gefällt mir, in welcher Stimmung bin ich, von welchem Urlaub träume ich? Aufgrund dieser Selbsteinschätzung kann ein Reisebüro passende Angebote vorstellen. Gefällt mir! und ist nützlich Leistbare Innovation Das kostet s Das Grundmodul der Social Media Suite kostet 49 Euro pro Monat und Betriebsstelle. Für eine Booking-Engine Pauschalreisen fallen 15 Euro/Monat plus 1 % vom gebuchten Umsatz an, für die Booking-Engine Flug 10 Euro/Monat plus 4 Euro pro Buchung. Sonderlösungen für Reisebüro-Ketten und Franchise-Organisationen gibt es auf Anfrage. Amadeus Austria hat seit wenigen Tagen eine eigene Facebook-Seite. Amadeus wird diese Seite als schnelles Informationsmedium nutzen: Presse-Infos, Newsletter-Texte, Produkt news werden vorab gepostet. Kommentare sind ausdrücklich erwünscht. Entsprechend dem neuen Facebook-Konzept Timeline enthält die Amadeus-Seite auch Fotos und Kurzkommentare von wichtigen Ereignissen der letzten Jahre. Bitte Gefällt mir klicken. 6 Mai 12 Update

7 social media Neue Seminarreihe Karim-Patrick Bannour, Social-Media-Experte und Bestseller-Autor. Insider-Tipps bringen Erfolg in Facebook Der Rat eines Experten für Reisebüros Der Mann weiß, wovon er spricht. Karim- Patrick Bannour ist einer der führenden Social-Media-Experten in Österreich und hat gleichzeitig praktische Reisebüro- Erfahrung im ehemaligen Geo-Reisebüro in Salzburg gesammelt. Diese Kombination dürfte ziemlich einmalig sein. Bannour im Interview mit Update. Warum sollten Reisebüros in Facebook präsent sein? Bannour: Eine aktiv genutzte Präsenz in Facebook kann die Reisebüros dabei unterstützen, ihre Stärken besser zu kommunizieren. Beratungskompetenz ist die Grundlage für ihre Postings, ihre Kommentare und ihre Antworten auf Facebook-Anfragen. Über welche Themen sollten Reisebüros kommunizieren? Reisebüro-Mitarbeiter sollten als Spezialisten im Netz sichtbar werden. Sie sollten ihre speziellen Erfahrungen einbringen. Mit Standard-Angeboten gegen die großen Web-Anbieter wie Expedia oder die TUI anzukämpfen, ist hoffnungslos. Der Informationsbedarf der potenziellen Kunden ist unverändert hoch; auch kleinere Reisebüros haben mit Spezialwissen Chancen, wahrgenommen zu werden, denn Google stellt immer häufiger auch Social-Media-Beiträge im Suchergebnis dar. Bitte eine Empfehlung und eine Warnung für Reisebüros. Das Erfolgsrezept ist eigentlich ganz einfach: Das, was die Mitarbeiter im Reisebüro besonders gut können, ins Netz übertragen, zum Beispiel Insider-Tipps geben. Die Warnung: Sich nicht vergleichbar machen lassen. Deshalb sollen möglichst keine preis aggressiven Sonderangebote und keine Standard-Katalogangebote in Facebook ge postet werden. Buchempfehlung 538 Seiten, 17,4 x 23,5 cm, kartoniert, Galileo Press, Aktualisierte und erweiterte Auflage. ISBN: Mit einer thematisch neuen Seminarreihe greift Amadeus aktuelle Themen auf, die im Magazin Update behandelt wurden. Im Seminar können diese Themen vertieft und diskutiert werden deshalb der Titel Live Update. Das erste Live- Update-Seminar wurde von Marcus Neisen über das Thema Empfehlungsmarketing gehalten. Als zweites Live Update folgt am 21. Juni 2012 ein Halbtages-Workshop über Reisebüros und Social Media. Referent ist Karim Patrick Bannour. Im Juni ist ein Halbtags-Seminar für Reisebüro-Leiter über Marketing und Verkauf von Hotelbuchungen geplant. Aktueller Termin: 21. Juni 2012, von 12 bis 16 Uhr im Amadeus Office Wien, Dresdner Str. 91 C. Preis: 79 Euro. Darin enthalten sind ein Light Snack um 12 Uhr und eine Kaffeepause. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 limitiert. Anmeldung: Vienna City Marathon Flott unterwegs Dass Amadeus nicht nur ein schnelles System betreibt, sondern auch über schnelle Mitarbeiter verfügt, stellte der Anne Grabs und Karim-Patrick Bannour Wien-Marathon unter Beweis. Im Bild haben einen Bestseller geschrieben: Follow von links nach rechts: Wolfgang Schuller Me! Erfolgreiches Social Media Marketing (Sales), Karl Kalchschmid (Technik) mit Facebook, Twitter und Co. Leicht verständlich und Helmut Pilz (Sales). Sie absolvierten geschrieben und mit vielen Fall den Halb-Marathon deutlich unter zwei beispielen aus dem deutschsprachigen Raum. Stunden und waren damit im oberen Drittel der Teilnehmer zu finden. 7 Mai 12 Nächster Lauf-Event wird der Marathon in Prag sein. Update

8 urlaubsplanung Hotelbuchungen Unterschätzt? Reisebüros buchten im Februar 2012 Hotelzimmer mit einer Durchschnittsrate von 130 Euro pro Nacht. Da die Gäste durchschnittlich 2,1 Nächte bleiben, beträgt der Buchungswert 275 Euro. Im Hotelgeschäft werden im Schnitt 10 Prozent Provision bezahlt. Die Einnahmen aus einer Hotelbuchung sind daher fast auf dem gleichen Niveau wie bei einer Flugbuchung, für die Reisebüros unterschiedlich hohe Service-Gebühren einheben. TripPage 2 Was Familien sich wünschen, findet TravelTainment und das mit Budgetvorgabe. Speziell für Familien Eigene Suchkriterien für Familienurlaube Sehr persönlich TravelTainment reagiert schnell auf Anregungen von Reisebüro-Mitarbeitern. Ein immer wieder gehörter Wunsch war die Berechnung von Familienurlauben. Wenn Eltern mit Kindern verreisen, haben sie nicht nur spezielle Anforderungen an das Hotel, sondern oftmals auch ein fixes Budget für den Urlaub. Beide Anforderungen konnten bisher mit BistroPortal und den Internet Booking Engines nicht befriedigend erfüllt werden. Mit dem neuen Datenstandard OTDS ist es TravelTainment gemeinsam mit ausgewählten Reiseveranstaltern gelungen, ein spezielles Beratungs-Tool für den Familien-Urlaub im Reisebüro und im Internet zu entwickeln. Der Prototyp unter dem Arbeitstitel Family IBE wurde auf der ITB vorgestellt und wurde von den Fachbesuchern sehr positiv beurteilt. Für die Beratung können Suchkriterien verwendet werden, die speziell für Familien entscheidungsrelevant sind: Kinderbuffet, Babysitter, Schwimmschule sind solche Beispiele. Wichtig ist eine Art Schieber, mit dem das Preislimit für die Reise eingestellt werden kann. TravelTainment sucht dann nach Angeboten, in denen bereits Kinderpreise oder Frühbucher-Rabatte berücksichtigt sind. TravelTainment schafft eine neue und überraschende Verbindung zwischen einer Beratung im Reisebüro und der Betreuung des Kunden im Internet. Das neue Tool heißt TripPage 2 und ist eine ganz individuelle Website für einen Urlauber. Auf dieser Website findet der Kunde alle Details seiner gebuchten Reise inklusive Wetterbericht, Count-Down-Zähler und Checklist für die Urlaubsvorbereitung. Nach dem Urlaub kann der Kunde auf seiner Website auch die Hotelbewertung abgeben. Der Reisebüro-Mitarbeiter sieht diese Bewertung in BistroPortal 2 und kann sich dafür bedanken oder noch einen persönlichen Tipp geben. Die TripPage ist kostenpflichtig und steht allen Nutzern von BistroPortal 2 zur Verfügung. Planung mit dem ipad Urlaubsplanung mit besonderem Touch Online-Reisebüros und Reiseveranstalter können jetzt ihren Kunden anbieten, sich mit ihrem ipad auf die Suche nach dem idealen Urlaub zu machen. TravelTainment und die Bonner Tochtergesellschaft Pixell haben eine spezielle Booking Engine entwickelt, die für das ipad angepasst wurde. Ein besonderes Highlight ist das Zusammenspiel von Kartennavigation und Ergebnisliste: Sobald der Kunde sich in einer Landkarte bewegt, sich beispielsweise für eine spezielle Bucht interessiert, passt sich die Hotelliste an. Für jedes Hotel sind selbstverständlich Fotos, Beschreibungen und als wichtigstes Entscheidungskriterium auch die Hotelbewertungen enthalten. 8 Mai 12 Update

9 marketing STRATEGIE Ozzy Osbourne und Prinz Charles Sinus-Milieus beschreiben Zielgruppen genauer Die Schrotflinte hat im modernen Marketing ausgedient. Mit einer Botschaft, mit einem Angebot, mit einem Katalog alle Kunden zu erreichen, ist glatte Illusion. Das funktioniert nicht mehr. Menschen sind verschieden. Wenn sich ein Unternehmen auf diese Verschiedenartigkeit einlässt, hat es größere Chancen, Kunden zu gewinnen als Unternehmen, die mit der Schrotflinte in die große Masse schießen. Nicht nur die Schrot flinte hat ausgedient: Auch die klassische Einteilung der Kunden nach Alter, Ge schlecht, Ausbildung, Einkommen ist veraltet und nicht mehr praktikabel. Diese zwei Männer beispielsweise haben viel gemeinsam: In England 1948 geboren, geschieden, leben in einer neuen Beziehung, haben erwachsene Kinder, sind sehr wohlhabend und gehen gern Skifahren. Nach alter Methodik gehören sie zur gleichen Zielgruppe. Aber die eine Person ist der Hardrocker Ozzy Osbourne und der andere ist Prince Charles, der britische Thronfolger. Von ihren Lebensstilen her könnten beide gar nicht unterschiedlicher sein. Sinus-Milieus differenzieren Kundengruppen Hier setzen die Sinus-Milieus an. Sie werden in Österreich seit 2001 erhoben und gruppieren die Bevölkerung nach ihrer Lebensweise und ihren Lebensauffassungen. In die Analyse fließen Einstellungen zu Arbeit, Familie, Freizeit und Konsum ein. Die Analyse hilft Unternehmen einerseits, ihre Kunden besser zu verstehen und andererseits sie ganzheitlich und in der passenden Sprache anzusprechen. Diese Vorgehensweise verspricht bessere Resonanz und mehr Erfolg. Die Österreich Werbung arbeitet mit Sinus- Milieus, aber auch die TUI setzt partiell, vor allem im Bereich Hotel-Positionierung die neue Methode ein. Das neue Profil von Jahn Reisen basiert ebenfalls auf Sinus-Analysen. Banken, Möbelhäuser, der Einzelhandel und nicht zuletzt die politischen Parteien haben sich Sinus-Milieus zu Nutze gemacht. In Österreich ermittelt das Marktforschungs-Institut Integral die Sinus-Milieus und beobachtet ihre Veränderungen. Dazu werden Interviews geführt. Integral unterscheidet zehn Kunden gruppen, Milieus genannt. Zwei Beispiele: Die konsumorientierte Basis und die Performer. Beide sind mit je 9 Prozent in Österreich vertreten beide Gruppen müssten völlig unterschiedlich angesprochen werden. Die Konsum orientierte Basis Strebt nach Anerkennung und träumt vom besonderen Leben ( Lottogewinn ). Fühlt sich häufig benachteiligt. Sieht Arbeit als Notwendigkeit an und identifiziert sich nicht mit dem Beruf. Raucht und trinkt relativ viel. Zur Gruppe gehören eher Männer, die ein niedriges Ausbildungsniveau haben. Ihr Einkommen ist durchschnittlich. Sie treiben wenig Sport, sind viel mit der Familie zusammen, faulenzen, schauen fern. Die Gruppe ist in Wien stark vertreten. Die Performer sind anders gestrickt Sie sehen sich als junge, leistungsorientierte Elite, legen Wert auf hohen Lebensstandard. Technologie ist in ihren Alltag integriert, sie kaufen häufig spontan, durchaus auch mal Luxusprodukte. Sie haben ein hohes Ausbildungsniveau und ein überdurchschnittliches Einkommen. In ihrer Freizeit gehen sie ins Kino, interessieren sich für Politik und Wirtschaft. Wohnen, Auto, Mode, Fitness, Reisen das sind ihre Lieblingsthemen. Sie sind outdoor-orientiert, betreiben Sport, lesen viel und bilden sich weiter. Welches Milieu bevorzugt welchen Urlaub? Integral-Chef Bertram Barth hat untersucht, welche Urlaubs formen von welchen Milieus nachgefragt werden. Hier gibt es eine Fülle von Ergebnissen. Für den Osterurlaub bevorzugen die Performer einen Skiurlaub. Urlaub am See ist eher etwas für die bürgerliche Mitte oder für Etablierte; Wanderurlaub in den Bergen wird von drei Milieus der Oberschicht bevorzugt: den Konservativen, den Etablierten und den Postmateriellen. Integral-Chef Bertram Barth Die Herausforderung im Marketing besteht nun darin, diesen unterschiedlichen Kundengruppen unterschiedliche Angebote zu machen, sie in einer Sprache anzusprechen, die ihnen ein Wir-Gefühl vermittelt und sie von anderen Gruppen abgrenzt. Der neue Marktforschungs-Ansatz funktioniert gut bei großen Bevölkerungsgruppen. Daher können Unternehmen, die Massenmedien einsetzen (Fernsehen, Plakate, Anzeigen), gut mit den Sinus-Milieus arbeiten. Sicherlich gehören auch die großen Reiseveranstalter dazu. Die Sinus-Milieus sind aber derzeit nicht dafür geeignet, Reisebüro-Kunden im Verkaufsgespräch zu identifizieren und adäquat anzusprechen. Auch fehlt es an Methoden, einzelne Kunden in einer Kundendatei zu klassifizieren und ihnen per Mail passende Angebote zu machen. Da wartet noch einige Arbeit auf die Marktforscher. Wilfried Kropp 9 Mai 12 Update

10 plattform Anschauungen Wilfried Kropp und Rudolf Tucek beim Zukunftsgespräch. Best of Tucek Rudolf Tucek, Gründer und CEO der Cube Hotels, war Gast beim Amadeus Zukunftsgespräch über das Thema Nische oder Mainstream?. Für seine kräftigen Formulierungen ist Tucek bekannt. Über sich selbst: Ich komme nicht aus der JUS, der Fraktion Jammerer und Suderer. Über Distribution: Man kann es sich heute nicht mehr leisten, irgendwo nicht dabei zu sein. Über Reisebüros: Reisebüros haben keine Berechtigung im Markt, die hat der Touroperator. Über Reiseveranstalter: Reiseveranstalter das ist ein spannendes Geschäft. Aber es ist nicht mehr so einfach wie vor 20 Jahren. Heute muss man viel investieren. Über die gesamtwirtschaftliche Lage: Die,working poor sind im Vormarsch. 20 Millionen Menschen in Deutschland können von der Arbeit nicht mehr leben, das ist jeder vierte Deutsche. Die gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Europa sollte die Touristiker beunruhigen. Die frei verfügbare Liquidität ist die Basis für den Urlaub. Aber die Einkommen schrumpfen. Über Konjunkturpolitik: Die Schuldenbremse ist völliger Holler. Wenn die Wirtschaft in Gang bleiben soll, brauchen wir frei verfügbare Werte. Über den Reisebüro-Markt: In Amerika gibt es keinen Reisebüro- Markt und in Russland auch nicht. Über Reisevertrieb: Vertrieb kostet Geld. Reisestellen-Profis tauschten sich in Wien über die Entwicklung des Travel-Management aus. Travel Kundenakademie Über zeitgemäßes Travel-Management BCD Travel lud gemeinsam mit Amadeus Austria zur BCD Travel Kundenakademie ins Hotel Steigenberger Herrenhof. Experten-Treff Nach einem erfolgreichen Test im letzten Jahr veranstaltet Amadeus am 22. Juni 2012 zwischen 16 und 20 Uhr eine Roadshow für Reisebüro-Leiter und Reisebüro-Mitarbeiter. Amadeus und TravelTainment stellen neue Verfahren und Angebote vor. Zusätzlich präsentieren sich Reiseveranstalter und andere Anbieter mit Info-Ständen und Kurz-Präsentationen. Ort: NH Danube City in der Wagramer Straße 21. Der Eintritt ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten: Die Themenschwerpunkte Online Buchungen von Flug, Hotel und Mietwagen in einem integrierten Inhouse System inkl. Genehmigungsverfahren und Reisekostenabrechnung stießen auf großes Interesse und führten zu einem regen Gedankenaustausch zwischen den Reisestellen-Profis. Abermals hat sich gezeigt, dass die Prozessabwicklung ohne Medienbruch, sowie der Einsatz von Online-Buchungssystemen die zentralen Bestandteile eines zeitgemäßen Travel Managements sind. BCD Travel bietet hier individuell, auf die Bedürfnisse von Unternehmen abgestimmte Versionen, passend für jede Unternehmensgröße an. Als Technologieführer im deutschsprachigen Raum wird BCD Travel Österreich die erfolgreiche Veranstaltungsserie BCD Travel Kunden akademie auch im kommenden Jahr mit aktuellen Themen des modernen Travel Managements fortsetzen. 10 Mai 12 Update

11 sales Schneller ans Ziel Mit Coaching zu besseren Kundengesprächen Springer in Graz erzielt Erfolge mit individuellem Coaching. Andreas Triebl ist Verkaufsleiter von Springer Reisen. Da die hauseigenen Basisschulungen zu seinem Aufgabenbereich gehören, beschäftigt er sich bereits seit längerem mit dem Thema Training und Coaching. Die Idee zum Coaching kam beim Amadeus Zukunftsgespräch mit Georg Kraft-Kinz, dem Vorstand der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien. Der endgültige Entschluss folgte nach dem Amadeus-Live- Update Empfehlungsmarketing mit Marcus Neisen. Update berichtete über Kraft-Kinz und Neisen im Juni Ein Handwerker kann einen Nagel mit einem Hammer besser in die Wand schlagen als mit einem Schraubenzieher. Mit einem Hammer wird die Arbeit also optimiert. Ähnlich ist es mit dem Vertriebscoaching. Der Berater verfasst mit den Angestellten einen Leitfaden zur Verbesserung der Bedarfserhebung, da diese zur,heißen Phase eines Beratungs- und Verkaufsgesprächs zählt, erklärt Triebl. Coaching vor Ort im Reisebüro Im Spätherbst 2011 war es dann soweit. Thomas Mayer kam als Berater ins Reisebüro Springer am Eisernen Tor, Graz, um das erstellte Konzept umzusetzen. Nachdem jeder Mitarbeiter einen Tag lang von Thomas Mayer begleitet wurde, folgten individuelle Feedbacks und erste Analysen, die Mayer gemeinsam mit den einzelnen Mitarbeitern erstellte. Da Interesse und Engagement sehr groß waren, konnte sich der Coach in den laufenden Betrieb des Reisebüros eingliedern, ohne die normalen Abläufe zu stören, so Triebl über das Projekt. Wichtig war sowohl für den Verkaufsleiter als auch den Berater des Projekts, dass die Individualität der Mitarbeiter im Mittelpunkt steht. Nach den Beratungstagen mit den Mitarbeitern folgte Teamarbeit, die auch positive Auswirkungen auf die interne Dynamik hat. Spürbare Erfolge im Kundengespräch Über die Erfahrungen erzählt Andreas Triebl, dass den Mitarbeitern jetzt vieles leichter von der Hand geht und sie dank der Hilfe durch die Beratung von Thomas Mayer gewisse Dinge wieder mehr berücksichtigen. Mit den von Mayer und dem Team ausgear beiteten und individuell zugeschnittenen Leitfäden erzielen die Mitarbeiter eine Verbesserung der Gesprächsqualität mit Kunden. Diese Strukturen geben außerdem Sicherheit und fördern die Effizienz im Verkaufsgespräch; Formulierungen sind entsprechend auf den Charakter des einzelnen Verkäufers abgestimmt. Diese Orientierungshilfe ist ein gutes Instrument zur Effizienzsteigerung, bestätigt Triebl die Ergebnisse des Projekts. Dank der guten Bedarfserhebung im Kundengespräch kommen die Mitarbeiter schneller und einfacher ans Ziel. Diese neu erworbenen Fähigkeiten führen zu glücklicheren Kunden, die sich dank der kompetenten Fragen verstanden fühlen. Andreas Triebl ist vom Vertriebscoaching überzeugt, warnt aber vor zu hohen Erwartungen. Die Zahl der Abschlüsse wird nach einem solchen Coaching nicht in die Höhe schießen. Wenn sich der Kunde jedoch wohl und gut beraten fühlt, kommt er sicher gerne wieder und empfiehlt das Büro weiter. Coaching bringt frischen Wind ins Team Betroffene zu Beteiligten machen, vom Zuhören zum aktiven Machen und Tun, dies sind die wesentlichen Aspekte eines Vertriebscoaching im Vergleich zu Trainingseinheiten, erläutert Triebl. Das Projekt hat auch frischen Wind in sein Team gebracht. Die Voraussetzung ist aber die Bereitschaft der Mitarbeiter, etwas Neues auszuprobieren, so der Verkaufsleiter weiter. Es ist wichtig, dass die Teilnehmer den Sinn einer solchen Beratung erkennen und überzeugt sind, dass das Modell zu ihnen passt. Beratung mit positiven Nebeneffekten Positiver Nebeneffekt einer Vertriebsberatung ist die Chance, dass im Rahmen eines Coachings auch noch andere Bereiche mit viel Potenzial aufgedeckt werden so ge schehen bei Springer Reisen. Im laufenden Beratungsprojekt entstand die Idee zu einem weiteren Projekt im Bereich Kundenakquise. Hier liegt der Fokus auf Telefongesprächen mit nicht mehr aktiven Kunden. Diese reagieren wie von Mayer erwartet freundlich auf die Anrufe. Das weit verbreitete Vorurteil Der Kunde fühlt sich durch meinen Anruf belästigt wurde bereits im Testlauf widerlegt. Die Reisebüro-Mitarbeiter standen diesem Projekt anfangs reserviert gegenüber. Hier war es der Auftrag des Coaches, den Mitarbeitern die Scheu vor Andreas Triebl, Verkaufsleiter von Springer Reisen. dieser Aufgabe zu nehmen und einen Gesprächsleitfaden zu entwickeln. Damit wird der Telefonkontakt sicherer. Es gilt, aktiver am Kunden zu sein, erläutert Triebl das Projekt, denn ein Gespräch egal ob am Telefon oder persönlich steht und fällt mit der Qualität! Felicitas Gudenus Der Coach Mag. Thomas Mayer studierte Marketing & Sales Management sowie Theologie. Als Akquise-Coach unterstützt er Vertriebsmitarbeiter bei der aktiven Kundenansprache. Menschen im Vertrieb ist ein österreichweites Netzwerk an selbstständigen Vertriebstrainern. Thomas Mayer arbeitet mit der Methode der emotionsorientierten Bedarfserhebung, die sich nach der lö sungs orientierten Kurzzeitberatung nach Steve de Shazer richtet. Für Reisebüros bietet Mayer Verkaufs-Coaching und Betriebs-Beratungen an. 11 Mai 12 Update

12 Business lunch mit Reinhard Kotzaurek Kult-Beisl und X-Pr Reinhard Kotzaurek mag ganz offensichtlich Kontraste: Er beginnt das Gespräch mit einem fulminanten Plädoyer für die neuen Produktions- und Vertriebstechniken für Reiseveranstalter, wirbelt mit den Begriffen dynamic packaging, cache, IBEs, Player und Hub nur so herum, scheint alle handelnden Personen der Szene zu kennen. Reinhard Kotzaurek Und dann lehnt er sich zurück, betrachtet mit einem ironischen Lächeln die Lamperie des alten Gasthauses, die rote Tischdecke, den abgewetzten Holzfußboden und sagt ganz entspannt: Genau an diesem Tisch habe ich mit dem Ostbahn-Kurti gesessen und jede Menge Federweißen vernichtet. Das Gasthaus Quell im 15. Wiener Gemeindebezirk (Reindorfgasse), in dem wir uns zum Mittagessen treffen das englische Wort Business Lunch zu verwenden, wäre hier absolut unangemessen ist ein Beisl, in dem die Zeit stehen geblieben scheint. Die Spuren des Lebens haben das Lokal ge zeichnet und doch ist es jung geblieben, ist nach wie vor der gastliche Mittelpunkt eines vitalen, farbigen Grätzls. Wer immer dafür auch verantwortlich war: Der Quell hat immer auch Künstler angezogen. Willi Resetarits alias Prof. Dr. Kurt Ostbahn ist vielleicht der bekannteste, der im Quell eine Live-CD aufgenommen hat. Von dem deutschen, ganz eigenwilligen Schriftsteller Arno Schmidt ( Zettels Traum ) hängen noch Plakate im Nebenraum, vom Wiener Künstler Otto Zitko stehen Bücher im Regal, eine große Reproduktion von Franz von Lenbach schmückt den Gastraum. Die Küche setzt auf die Wiener Klassiker und spart nicht bei den Portionsgrößen. Erfolgreich mit Mainstream-Produkten auf vielen Vertriebskanälen Reinhard Kotzaurek ist sportlich-schlank, läuft fast jeden Morgen (um 6:30 Uhr!) seine 10 Kilometer, isst tagsüber im Büro viel Obst aber ein- oder zweimal im Jahr darf es auch ein Zwiebelrostbraten sein aber bitte mit einem Spiegelei zwischen Rostbraten und Zwiebeln. Und den genießt er dann richtig. Sein Job ist herausfordernd: Geschäftsführer des Reisefalken, 12 Mai 12 Update

13 business travel odukte einem Gemeinschaftunternehmen von TUI Austria und der Falkensteiner-Gruppe. Nimmt man alle Aktivitäten zusammen, also Veranstalter, Incoming, Hotelmanagement und Online-Portal, arbeiten für den Reisefalken mittlerweile 40 Mitarbeiter. Obwohl keine Umsatz- oder Buchungszahlen veröffentlicht werden, dürfte das Geschäfts volumen erheblich sein. Der Reisefalke produziert schlank und beliefert beispielweise die große deutsche Diskontkette netto. In Österreich steht der Reisefalke hinter den Reiseangeboten der Post und von Lidl. Und einen Eigenvertrieb gibt es auch noch. Die Produkte des Reisefalken sind mainstream beliebte Ziele zu attraktiven Preisen. Dank dynamischem Paketieren können attraktive Angebote auch sehr kurzfristig erstellt werden. Der Reisefalke ist hier nicht päpstlicher als der Papst: Neben den eigenen Angeboten stehen auch die Angebote der großen Veranstalter. Der Reisefalke macht eigentlich alles: Incoming, kauft Kontingente in den Feriengebieten, vermittelt Veranstalter-Reisen und ist auch noch im Hotel-Management tätig. Leben in zwei Unternehmenskulturen Wer diese Bandbreite in Produktion und Vertrieb beherrschen will, braucht einen tiefen Einblick in die heutigen technischen Möglichkeiten. Kotzaurek hat diesen Einblick oder besser gesagt: Durchblick. Er hat auch in seiner bisherigen Karriere Glück gehabt, mit technikbegeisterten Menschen zu arbeiten: Zuerst mit Karlheinz Kögel, dem Gründer und Motor von l tur, der technisch immer an vorderster Front war. Kögel hat mich sehr geprägt, sagt Kotzaurek. Später hat er Erfahrung bei den Cookies gesammelt, die sich als einer der ersten Veranstalter mit dynamic packaging beschäftigt haben. Mit ironischem Lächeln sagt Kotzaurek: Eigentlich sind TravelTainment und Amadeus an allem schuld. Denn mit der neuen Produktions- und Vertriebstechnik Datamix/Dynamix hat sich der Markt völlig verändert. Heute lebt Kotzaurek in zwei Unternehmenskulturen: Einerseits in den klaren Strukturen der TUI mit strengen Reporting- Pflichten und andererseits in einer unternehmerischen Umgebung, in der schnell Entscheidungen getroffen werden: Ich bewundere Erich Falkensteiner, der weitblickend Chancen erkennt und sie als echter Macher auch realisiert. Der Reisefalke wurde unter anderem auch deshalb als Gemeinschaftsunternehmen gegründet, um die Hotels der Falkensteiner-Gruppe besser vermarkten zu können. Kotzaurek hat in dieser Konstellation auch einen tiefen Einblick in das Hotelgeschäft erhalten. Privat beschreibt sich Kotzaurek als Wochen-Single : Er verbringt die Arbeitswoche zur Freude meiner Dienstgeber in Wien und fährt am Wochenende zu Frau und Tochter ins steirische Mürztal. Dass Reinhard Kotzaurek eine gute Hand hat, Teams zu formen und Mitarbeiter zu führen, beweist eine konzernweite Umfrage seines Ex-Arbeitgebers Thomas Cook: Das Team von Thomas Cook Austria hat gleich zweimal den höchsten Wert bei der Mitarbeiter-Zufriedenheit erzielt unter allen Einheiten von Thomas Cook in Europa. Und beim Reisefalken? Da ist wieder eine eingeschworene Einheit am Werken und das macht mich stolz, stellt Reinhard Kotzaurek fest. Wilfried Kropp Hat einen festen Platz in der Reindorfer Gastronomiegeschichte: Das Gasthaus Quell, dessen Ambiente sich seit den 30er Jahren kaum verändert hat. 13 Mai 12 Update

14 innovation Führungswechsel Bernd Schulz Neuer Geschäftsführer Bernd Schulz wird neuer Geschäftsführer der Amadeus Germany GmbH. Der 46-Jährige arbeitet derzeit als Head of Global Travel Management der Siemens AG in München. Er wird seine neue Stelle am 1. Juli 2012 antreten und in Bad Homburg die Bereiche Sales, Marketing, Product Management & Delivery sowie Development übernehmen. Darüber hi naus berichten die Märkte Österreich und Schweiz an ihn. Bernd Schulz bringt umfassende Branchenerfahrung mit vor allem, aber nicht nur im Sektor Geschäftsreise. Er verantwortet seit 2008 eines der weltweit größten Geschäftsreisevolumen und steht hinter der Reise- und Leis tungsträgerstrategie des globalen Siemens Konzerns. Dazu gehören das Management der On- und Offline Buchungsprozesse und die weltweiten Verhandlungen unter anderem mit Fluggesellschaften, Hotels, Reisebüros und GDS. Nach seiner Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann in Leer wechselte Bernd Schulz nach mehreren Stationen 1989 zum Deutschen Reisebüro in Frankfurt am Main. Beim DER war Bernd Schulz in verschiedenen Funktionen in der Unternehmenszentrale und in der Leitung von Reisebüros in der Region Frankfurt eingesetzt. In den Jahren 1997 bis 1999 sammelte er Auslandserfahrung als President von DER Travel Service Ltd. im kanadischen Toronto. Bernd Schulz ist verheiratet und hat drei Kinder. Petra Euler bleibt Vorsitzende der Ge schäftsführung von Amadeus Germany und damit für die gesamten Corporate Functions und das Business Development verantwortlich. Mit der Einstellung von Bernd Schulz wird Holger Taubmann die Bad Homburger Geschäftsführung verlassen und sich auf die Rolle als Senior Vice President Distribution der Amadeus IT Group in Madrid konzentrieren. Hat ein Kunde sich entschieden, kann ohne neue Suche aus dem Angebot gebucht werden. Spart Zeit und Nerven Amadeus Offers beschleunigt Pre-Booking Amadeus bringt in Kürze ein neues Verfahren in den Markt, mit dem Reisebüro- Mitarbeiter vor allem in der Pre-Booking- Phase Zeit sparen können. Mit Amadeus Offers können Reisebüro-Mitarbeiter mehrere Flug- und Hotel-Angebote in einem Passenger Name Record (PNR) speichern und dem Kunden zur Entscheidung vorschlagen. Hat sich der Kunde für eines der Angebote entschieden, kann der Mitarbeiter in einer Transaktion, ohne noch einmal den Such- und Auswahlprozess starten zu müssen, ein Angebot bestätigen. Amadeus schätzt die Zeitersparnis bei Angeboten auf mindestens 100 Sekunden pro Vorgang verglichen mit der konventionellen Suche nach Angeboten. Amadeus Offers wird schrittweise in alle Amadeus vertriebskanäle aufgenommen: In die Selling Platform, in Amadeus e-travel Management und CheckMyTrip. Offers ist eine kostenpflichtige Zusatzfunktion. Markus Emhofer, Produkt Manager bei Amadeus Austria in Wien: Offers ist das erste Tool eines GDS, das in der zeitaufwendigen Pre- Booking-Phase Zeit spart und den Kunden hilft, eine Entscheidung zu treffen. Innovations-Award für DataMix Der Travel Industry Club hat die Amadeus- Tochtergesellschaft TravelTainment mit einem Special Innovation Award für die Software-Lösung DataMix ausgezeichnet. DataMix ist eine Software zur dynamischen Paketierung von Pauschalreisen. Sie ermöglicht es, neben den klassisch vorpaketierten Pauschalreisen ad hoc auf Kundenanfragen abgestimmte Reisepakete anzubieten. Die höhere Flexibilität minimiert das Risiko des Kontingenteinkaufs. DataMix ermöglicht individuelle Angebot, die häufig auch billiger sind als Katalogangebote. Das System wird von den meisten dynamischen Reiseveranstaltern, den so genannten X-Veranstaltern erfolgreich genutzt. Bei der Preisverleihung am Vorabend der ITB in Berlin erläuterte der Travel Industry Club, diesen Preis aufgrund der Tragweite der Innovation für die gesamte Touristik geschaffen zu haben. 14 Mai 12 Update

15 travel management Wir müssen grüner werden Einblicke in die Travel-Management-Philosophie bei IKEA Seit 1989 ist Renate Heidenhofer Travel Managerin bei IKEA Austria. Ich fing 1986 als Assistentin der Geschäftsführung an und organisierte nebenbei einzelne Reisen nach Zürich, erinnert sie sich. Da stand die Reisetätigkeit des Unternehmens noch ganz am Anfang. Mit der Expansion auch nach Osteuropa haben dann die Reisen zugenommen. So wurde 1989 eine eigene Firmenreisestelle gegründet. Ich bin in den Job langsam reingewachsen, weil ich gerne mit Menschen arbeite und Spaß am Organisieren habe. Unterstützung kam von IKEA International und der Austrian Business Travel Association mit deren Hilfe habe sie die Reisestelle aufgebaut, erzählt Heidenhofer. Heute managt sie, gemeinsam in einem dreiköpfigen Team, den Reiseetat von IKEA Austria: rund eine Mio. EUR pro Jahr, ca Mitarbeiter, davon 100 Frequent Travellers. Das Internet war ein Quantensprung im Travel Management Seit ihrem Start im Travel Management hat es für Heidenhofer eine bedeutende Veränderung gegeben: Das Internet, das war ein Quantensprung. Seitdem kann auch Otto Normalverbraucher Flüge suchen. Manchmal finden Mitarbeiter dann günstige Tarife online. Diese Transparenz ist gut, oft sind die Flüge für uns aber gar nicht buchbar oder es ist schwer zu erklären, warum etwa ein Oneway- Tarif teurer ist als ein Tour-/Retourticket. Mit dem Internet kam auch die Technisierung von Buchungsabläufen mittels Computerreservierungssystem und Back-Office-System, eine Herausforderung, der sich IKEA schon früh widmete. Der nächste Schritt: Ein Selbstbuchungstool für Frequent Traveller Diese technischen Quantensprünge sind Ausgangspunkt für das nächste große Projekt bei IKEA Austria. Geplant ist ein Selbstbuchungstool, das den Frequent Travellern ermöglicht, ihre Flüge selbst zu buchen. Die Leute werden jünger und buchen auch privat den günstigsten Flug. Warum sollen sie das nicht auch für ihren Businesstrip machen? Die Umsetzung geht in Zusammenarbeit mit dem Geschäftsreisebüro CWT vonstatten. Da werden unsere Reiserichtlinien hinterlegt und wir vom Travel Management konzentrieren uns dann mehr aufs Controling, nehmen uns aus dem Operativen etwas zurück, stehen unseren Mitarbeitern beratend zur Seite. Bescheidenheit und Umweltbewusstsein werden groß geschrieben Die Anforderung an den Job als Travel Managerin bleiben, trotz ständig neuer Aufgaben, gleich: Absolute Flexibilität, Hilfsbereitschaft und Servicebereitschaft und dabei die Kosten im Blick behalten. Kostenbewusstsein wird bei IKEA groß geschrieben. Bei uns fliegen alle Holzklasse, unabhängig von der Position, auf der Kurzund der Langstrecke. Man buche gute Drei-Stern-Hotels, in der Bahn die zweite Klasse und bei Mietautos meist die kleinste Kategorie. Neben den Ausgaben sei die Umwelt wichtig: Wir überlegen uns ganz genau ist das Meeting wirklich notwendig oder ginge auch ein virtuelles Meeting? Bei den Poolcars nutzen wir Hybrid-Autos. Renate Heidenhofer, Travel Managerin bei IKEA Austria. Umweltschutz sei auch eines der Zukunftsthemen im Travel Management: Man muss einfach grüner werden. Bei IKEA ist man derzeit auf der Suche nach einer geeigneten Methode, die CO 2 -Emission der Reisen genau zu messen. Was sich künftig noch verändern werde? Also das papierlose Reisen war ja schon so eine Fiction-Sache, lacht Heidenhofer. Aber mit den Smartphones machen wir einen weiteren Schritt Richtung Technisierung. So ist beispielsweise die Bordkarte am Smartphone stark im Kommen. Schlussendlich meint Heidenhofer, werde das Reisen generell etwas abnehmen. Manager, die 200 Tage im Jahr unterwegs sind, haben ein anstrengendes Leben. Es ist nicht fancy rumzufliegen. Da wird dann schon genau abgewogen, ob sich eine Reise wirklich rechnet. Als Alternative locke das virtuelle Meeting, das den Face-to-Face-Kontakt jedoch niemals ersetzen könne. Zahlen kann man virtuell vergleichen, aber der Erfahrungsaustausch, das informelle Zusammenkommen und persönliche Gespräch, das wird es immer geben. M/H/V: Amadeus Austria Marketing GmbH, A-5020 Salzburg, Alpenstraße 108a. T +43(0) , F +43(0) Redaktionsleitung: Wilfried Kropp. Hersteller: offset5020. Grafik: pürcher & partner. Amadeus Austria, Servicebüro Wien: A-1220 Wien, Dresdner Straße 91/C1/4. T +43(0) , F +43(0) Mai 12 Update

16 Magischer Kreis Wie Sie in 30 Sekunden das passende Hotel im Ferienort finden Rainer Nägele von Nachbaur Reisen in Feldkirch ist ein Amadeus-Nutzer der ersten Stunde. In der Touristik setzt er selbstverständlich BistroPortal ein. Der Magische Kreis Viele Kunden wissen genau, wohin sie wollen und suchen dort nach einem passenden Hotel. Hier hilft BistroPortal mit dem Magischen Kreis. Mit dem Mauszeiger wird auf einer Landkarte ein Ort oder eine Bucht markiert. BistroPortal zeigt veranstalter-übergreifend sofort die Hotels, die dort buchbar sind. Von dieser Ortsliste aus lassen sich dann auch leicht Angebotsvergleiche erstellen. Nur Amadeus hat den Magischen Kreis, mit dem sich Hotels in einer bevorzugten Region finden lassen. Mehr Infos: T

Den Markt verstehen und vorwärts denken!

Den Markt verstehen und vorwärts denken! Den Markt verstehen und vorwärts denken! November 2010 Wiener Reisebüro-Tag Wilfried Kropp Strukturwandel ist schmerzhaft, aber normal Eine Branche im starken Wandel Druck von allen Seiten Bäckereien,

Mehr

Preisliste. Amadeus Austria Marketing GmbH

Preisliste. Amadeus Austria Marketing GmbH Produkt EUR Zahlungsweise Front Office Systeme Amadeus Selling Platform Mit der Amadeus Selling Platform können im Expertenmodus oder auf leicht verständlichen grafischen Benutzeroberflächen Flüge, Hotels,

Mehr

Online-Buchung als Herzstück der Strategie

Online-Buchung als Herzstück der Strategie Siemens AG Online-Buchung als Herzstück der Strategie 100 000 Nutzer, täglich bis zu 3 000 Buchungen Siemens ist der größte cytric- Anwender weltweit. Der Konzern arbeitet in etlichen Ländern mit cytric

Mehr

Social-CRM (SCRM) im Überblick

Social-CRM (SCRM) im Überblick Social-CRM (SCRM) im Überblick In der heutigen Zeit ist es kaum vorstellbar ohne Kommunikationsplattformen wie Facebook, Google, Twitter und LinkedIn auszukommen. Dies betrifft nicht nur Privatpersonen

Mehr

Buchen Sie einfach eine gute Reise

Buchen Sie einfach eine gute Reise BayernLB Buchen Sie einfach eine gute Reise Adaptionsquoten von 40 Prozent und Preistransparenz per Mausklick - die Vorteile von cytric nutzen mittlerweile 20 Gesellschaften der Sparkassen- Finanzgruppe

Mehr

Herzlich Willkommen in der Zukunft des Online Travel Managements!

Herzlich Willkommen in der Zukunft des Online Travel Managements! Herzlich Willkommen in der Zukunft des Online Travel Managements! Warum haben wir die business travel cloud entwickelt? Das heutige Travel Management gestaltet sich für Unternehmen mit unter sehr schwierig.

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

OPEN BOOKING UND MANAGED TRAVEL 2.0

OPEN BOOKING UND MANAGED TRAVEL 2.0 Drei Länder, ein Ziel: Mobilität, die verbindet D-A-CH Mobilitätskonferenz 19. bis 20. November 2013 OPEN BOOKING UND MANAGED TRAVEL 2.0 Eine Begriffsbestimmung Wie der Begriff heute auch verwendet wird

Mehr

fvw Kongress und Travel Expo

fvw Kongress und Travel Expo fvw Kongress und Travel Expo 24. + 25. September 2013 Veranstaltungsbericht 18. November 2013 Traffic & Tourism Inhalt 1. fvw Kongress und Travel Expo, Köln - 24. + 25. September 2013... 3 2. Mit Big Data

Mehr

DAS GESCHÄFTSREISEPORTAL

DAS GESCHÄFTSREISEPORTAL DAS GESCHÄFTSREISEPORTAL Willkommen in der Zukunft! Mit der einzigartigen Funktionalität der wird weltweit ein neues Kapitel für das Travel Management aufgeschlagen. 2 Warum haben wir die business travel

Mehr

Neuste Entwicklungen am IT-Sektor für Reisebüros und Reiseveranstalter

Neuste Entwicklungen am IT-Sektor für Reisebüros und Reiseveranstalter Neuste Entwicklungen am IT-Sektor für Reisebüros und Reiseveranstalter 20. April 2012 Wien Agenda Trends Der Online Vertrieb ist im Vormarsch! Die Hub Player Technologie verändert den Veranstaltermarkt!

Mehr

Facebook oder Corporate Blog?

Facebook oder Corporate Blog? August 2013 Facebook oder Corporate Blog? von Tilo Hensel Corporate Blogs haben an Popularität verloren Mit der steigenden Popularität der Social Networks allen voran Facebook hat sich das Hauptaugenmerk

Mehr

Tourismus Special. Exklusiv für twyn partner Agenturen ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN

Tourismus Special. Exklusiv für twyn partner Agenturen ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN I Der Spezialist für digitale Werbung in Österreich Exklusiv für twyn partner Agenturen Tourismus Special ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN INTERNATIONAL: ERREICHEN SIE WELTWEIT USER ONLINE

Mehr

Online-Plattformen Der Umgang mit Buchungs- und Bewertungsplattformen

Online-Plattformen Der Umgang mit Buchungs- und Bewertungsplattformen Online-Plattformen Der Umgang mit Buchungs- und Bewertungsplattformen Online-Plattformen: Verkauf über Online-Kanäle Vorteile: Direkte Buchungen bzw. qualifizierte Anfragen Steigerung der Zugriffe auf

Mehr

Marketingplan 2014. austrian business and convention network. Status: März 2014

Marketingplan 2014. austrian business and convention network. Status: März 2014 Marketingplan 2014 austrian business and convention network Status: März 2014 Ausgangslage Österreich zählt, mit Wien an der Spitze, seit Jahren zu den führenden Veranstaltungsländern der Welt und überzeugt

Mehr

Reisende. und ihre Kaufpfade. Performance Marketing als Inspirationsquelle und Beratungsinstrument für Urlaubsreisen. tradedoubler.

Reisende. und ihre Kaufpfade. Performance Marketing als Inspirationsquelle und Beratungsinstrument für Urlaubsreisen. tradedoubler. Reisende und ihre Kaufpfade als Inspirationsquelle und Beratungsinstrument für Urlaubsreisen tradedoubler.com Ihre Hotels, Flüge und Urlaubsreisen wählen die Europäer am liebsten ganz allein, nehmen dafür

Mehr

7 klassische Fehler beim XING-Marketing

7 klassische Fehler beim XING-Marketing Social Media ist in aller Munde und immer mehr Menschen nutzen große Plattformen wie Facebook oder XING auch für den gewerblichen Bereich und setzen hier aktiv Maßnahmen für Marketing und Vertrieb um.

Mehr

Customer Journey Online

Customer Journey Online Erstelldatum: November 2013 / Version: 01 Customer Journey Online Mafo-News 30/2013 Oberösterreich Tourismus Daniela Koll, BA Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz,

Mehr

SPIEGEL ONLINE. Keine Angst vor der Wahrheit.

SPIEGEL ONLINE. Keine Angst vor der Wahrheit. SPIEGEL ONLINE Keine Angst vor der Wahrheit. Die erste Adresse für Nachrichten SPIEGEL ONLINE ist der Meinungsführer im deutschsprachigen Web Aktuell, analytisch, exklusiv: SPIEGEL ONLINE liefert rund

Mehr

Hand aufs Herz: Wie online ist Ihr Unternehmen?

Hand aufs Herz: Wie online ist Ihr Unternehmen? Hand aufs Herz: Wie online ist Ihr Unternehmen? Testen Sie Ihre Website in wenigen Schritten doch einfach mal selbst! Hallo! Mein Name ist Hans-Peter Heikens. Als Online Marketing Manager und Social Media

Mehr

Wie schafft Social Media eine positive Kundenerfahrung?

Wie schafft Social Media eine positive Kundenerfahrung? Wie schafft Social Media eine positive Kundenerfahrung? 15. November 2012 / CX7 Gaetano Mecenero Social Media Manager Positive Kundenerfahrung Emotionale Bindung Zufriedene, loyale Kunden Begeisterte Botschafter

Mehr

TrustYou Analytics. Reputations-Management für Hotels und Hotelketten

TrustYou Analytics. Reputations-Management für Hotels und Hotelketten TrustYou Analytics Reputations-Management für Hotels und Hotelketten 06.12.2010 TrustYou 2010 1 Wissen Sie, was über Ihr Hotel im Internet gesagt wird? Im Internet gibt es mittlerweile Millionen von Hotelbewertungen,

Mehr

SEO & SMO für Tourismus What s Working & Why

SEO & SMO für Tourismus What s Working & Why SEO & SMO für Tourismus What s Working & Why ... braucht jeder Tourismusbetrieb ein eigenes SEO & Social Media Konzept? oberhauser.com 2 theoretisch, nein! Tourismusbetriebe, Hotels, Pensionen, etc. die

Mehr

Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment

Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment Name: Nico Zorn Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Saphiron GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Mehr

Fail! Was Anbieter aus der Reisebranche in sozialen Netzwerken falsch machen...und wie man es richtig macht!

Fail! Was Anbieter aus der Reisebranche in sozialen Netzwerken falsch machen...und wie man es richtig macht! ITB Berlin, 6.3.2013 Fail! Was Anbieter aus der Reisebranche in sozialen Netzwerken falsch machen......und wie man es richtig macht! Björn Tantau Head of Social Media www.trg.de bjoern.tantau@trg.de Agenda

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Online-Buchungsplattformen. Online-Buchungssysteme als leistungsstarkes Vertriebsinstrument erfolgreich nutzen 29.10.2009 1

Online-Buchungsplattformen. Online-Buchungssysteme als leistungsstarkes Vertriebsinstrument erfolgreich nutzen 29.10.2009 1 Online- Online-Buchungssysteme als leistungsstarkes Vertriebsinstrument erfolgreich nutzen Bernau a. Chiemsee, 29. Oktober 2009 Robert Klauser, infomax websolutions GmbH 29.10.2009 1 Inhalte & Agenda Sichtbarkeit

Mehr

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Das Internet bietet unendlich viele Möglichkeiten um sich zu präsentieren, Unternehmen zu gründen und Geld zu verdienen. Fast ohne Aufwand kann jeder dort

Mehr

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL?

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? Martin Sternsberger metaconsulting KONTAKT Martin Sternsberger metaconsulting gmbh Anton-Hall-Straße 3 A-5020 Salzburg +43-699-13 00 94 20 office@metaconsulting.net

Mehr

1. Über die Gutscheine.de HSS GmbH...

1. Über die Gutscheine.de HSS GmbH... 1. Über die Gutscheine.de HSS GmbH... Die Gutscheine.de HSS GmbH ist ein Tochterunternehmen der Mediengruppe RTL Deutschland und betreibt unter Gutscheine.de und Gutschein.de die größten deutschen Gutscheinportale

Mehr

Im August 2011 entstand als Nachfolger des Modeblogs modeltalk.at der Blog Weibi.at. Die Idee hinter diesem Blog ist es, eine interessante Plattform

Im August 2011 entstand als Nachfolger des Modeblogs modeltalk.at der Blog Weibi.at. Die Idee hinter diesem Blog ist es, eine interessante Plattform Im August 2011 entstand als Nachfolger des Modeblogs modeltalk.at der Blog Weibi.at. Die Idee hinter diesem Blog ist es, eine interessante Plattform für modebegeisterte und lifestyleliebende Frauen zwischen

Mehr

SOCIAL MEDIA TRENDMONITOR 2013. Kommunikationsprofis, Journalisten und das Web

SOCIAL MEDIA TRENDMONITOR 2013. Kommunikationsprofis, Journalisten und das Web SOCIAL MEDIA TRENDMONITOR 2013 Kommunikationsprofis, Journalisten und das Web Social Media-Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse Seite 2 Untersuchungsansatz Der Social Media-Trendmonitor

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC DIE AGENTUR Wir sind eine inhabergeführte Agentur und haben uns auf die Beratung und Betreuung von Privatpersonen, Personen des Öffentlichen Lebens und lokalen Unternehmen

Mehr

Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels

Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels Von patrick.gunti - 30. April 2012 07:15 Eingestellt unter:,,, Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels. von Patrick Gunti Moneycab: Herr Michel, im

Mehr

Herzlich Willkommen zu: An einem Tag zur Travelexpertin

Herzlich Willkommen zu: An einem Tag zur Travelexpertin WHAT TRAVEL PAYMENT IS ALL ABOUT. Herzlich Willkommen zu: An einem Tag zur Travelexpertin Bernhard Hain / SME Management Frankfurt, den 26. August 2008 Working@office Veranstaltung 2008 / 26.8.2008 S.

Mehr

Auftraggeber: Wdf Wirtschaftsforum der Führungskräfte. Methode: Web-gestützte Befragung (WAPI) Inhalte: Manager und Mobilität

Auftraggeber: Wdf Wirtschaftsforum der Führungskräfte. Methode: Web-gestützte Befragung (WAPI) Inhalte: Manager und Mobilität UNTERSUCHUNGSDESIGN Auftraggeber: Wdf Wirtschaftsforum der Führungskräfte Methode: Web-gestützte Befragung (WAPI) Grundgesamtheit: WdF - Mitglieder Stichprobe: n= 287 Inhalte: Manager und Mobilität Feldarbeit:

Mehr

ITB TRAVEL TECHNOLOGY GUIDED TOURS. For the Englisch version, please use the audio guides.

ITB TRAVEL TECHNOLOGY GUIDED TOURS. For the Englisch version, please use the audio guides. ITB TRAVEL TECHNOLOGY GUIDED TOURS For the Englisch version, please use the audio guides. TRAVEL TECHNOLOGY BEI REISEVERANSTALTERN: IM SPANNUNGSFELD ZWISCHEN DATENMANAGEMENT UND VERMARKTUNG Michael Faber

Mehr

Herzlich willkommen auf. Sie sind Experte im Börsen- und Finanzbereich? Dann treten Sie ein: Ihre Zielgruppe erwartet Sie bereits. WWW.GUIDANTS.

Herzlich willkommen auf. Sie sind Experte im Börsen- und Finanzbereich? Dann treten Sie ein: Ihre Zielgruppe erwartet Sie bereits. WWW.GUIDANTS. Herzlich willkommen auf Sie sind Experte im Börsen- und Finanzbereich? Dann treten Sie ein: Ihre Zielgruppe erwartet Sie bereits. WWW.GUIDANTS.COM Kommunizieren Sie in Echtzeit mit mehr als 110.000 finanzaffinen

Mehr

Customer Journey Folgen Sie Ihrer Zielgruppe: Sonderanalyse der AGOF exklusiv auf der ITB 2013

Customer Journey Folgen Sie Ihrer Zielgruppe: Sonderanalyse der AGOF exklusiv auf der ITB 2013 Customer Journey Folgen Sie Ihrer Zielgruppe: Sonderanalyse der AGOF exklusiv auf der ITB 2013 In 20 Minuten Wir über uns Zielgruppenanalysen Kennen Sie Ihre Zielgruppe im Netz? Mediennutzungsverhalten

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

Facebook Landingpages // Das kleine Einmaleins

Facebook Landingpages // Das kleine Einmaleins Gabriel Beck Facebook Landingpages // Das kleine Einmaleins Facebook Landingpages // Das kleine Einmaleins Die Nutzerzahlen von Facebook steigen unaufhörlich (siehe Nutzerzahlen bei facebook Marketing)-

Mehr

Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen

Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen Drei von vier Deutschen im Netz das Ende des digitalen Grabens! Internet-Nutzung in Deutschland 1997 im Vergleich zu 2014 1997

Mehr

CFM_media. web touristik design

CFM_media. web touristik design CFM_media web touristik design 03_ Touristik CFM_media 05_ Web SEO, IBE Kennen Sie das? Irgendwie lesen Sie doch überall das Gleiche: wie gut Sie als Kunde genau bei dieser Firma aufgehoben sind und was

Mehr

Mit einem Klick zur Traumreise Digitale Nutzung und Nutzerpotenziale aus Sicht der Touristikbranche

Mit einem Klick zur Traumreise Digitale Nutzung und Nutzerpotenziale aus Sicht der Touristikbranche Mit einem Klick zur Traumreise Digitale Nutzung und Nutzerpotenziale aus Sicht der Touristikbranche Dr. Sven Dierks, Geschäftsführer AGOF Services GmbH Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (AGOF) e. V.

Mehr

Mobile Services erschließen: Das Firmenreiseprogramm in der digitalen Gesellschaft

Mobile Services erschließen: Das Firmenreiseprogramm in der digitalen Gesellschaft ZUSAMMENFASSUNG Mobile Services erschließen: Das Firmenreiseprogramm in der digitalen Gesellschaft Eine weltweite Untersuchung mobiler Lösungen für die Reise und ihrer Auswirkungen auf Firmenreiseprogramme

Mehr

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln 10.03.2015 Worauf es ankommt, bisher unbekannte Kontakte via Twitter für sich zu begeistern Genau wie andere soziale Netzwerke ist auch Twitter eine gute Gelegenheit,

Mehr

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 AUSTELLERINFORMATION 1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 Bisherige Partner unserer Projektmanagement Veranstaltungen und Webinare Auszug: Medienpartner:

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

Wir sind spezialisiert auf die Entwicklung und Umsetzung von Online Strategien für den Direktvertrieb für einzelne Hotels & Hotelgruppen.

Wir sind spezialisiert auf die Entwicklung und Umsetzung von Online Strategien für den Direktvertrieb für einzelne Hotels & Hotelgruppen. Umfangreiches Marktwissen und weite Ausdehnung Head Office Dublin (IE), Madrid (ES), Prag (CZ), Paris (FR), Rom (IT), Wien (AT), München (DE) Langjährige Erfahrung Unternehmen seit 1994 aktiv Technologie

Mehr

Dein perfektes Social Media Business

Dein perfektes Social Media Business Dein perfektes Social Media Business Google+ effektiv nutzen Informationen zum Modul Du hast eine Frage? Dann kontaktiere uns einfach: Tel.: 034327 678225 E-Mail: support@yoursocialmediabusiness.de Impressum

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

Monitoring Pflicht oder Kür?

Monitoring Pflicht oder Kür? Monitoring Pflicht oder Kür? Michael Schreiber Manager Online Communication, Festool GmbH Seite 1 Michael Schreiber, Festool GmbH Internet World 27.03.2012 Michael Schreiber Manager Online Communication

Mehr

DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE. Dr. Fried & Partner

DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE. Dr. Fried & Partner DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE Dr. Fried & Partner DEUTSCHE BAHN MIT HUMOR UND KREATIVITÄT IN DEN SOCIAL MEDIA UNTERWEGS 2010 CHEF-TICKET ENDET IM SHITSTORM

Mehr

Vom Saulus zum Paulus

Vom Saulus zum Paulus TRW Automotive Vom Saulus zum Paulus Nach einer Episode mit einem Online- Buchungssystem aus den USA konnte der Automobilzulieferer TRW Automotive im ersten Jahr nach der Einführung von cytric Ticket-Durchschnittspreise

Mehr

Empfehlungsmarketing Bewertungsportale 2010 Executive Summary

Empfehlungsmarketing Bewertungsportale 2010 Executive Summary Empfehlungsmarketing Bewertungsportale 2010 Executive Summary Oberösterreich Tourismus Georg Bachleitner Freistädter Straße 119, 4041 Linz Tel: 0732/72 77-170 Fax: 0732/72 77-170 E-Mail: georg.bachleitner@lto.at

Mehr

Woher kommen Online Buchungen? Indirekte und direkte Absatzwege nutzen! Das Eine tun ohne das Andere zu lassen! oberhauser.com 4

Woher kommen Online Buchungen? Indirekte und direkte Absatzwege nutzen! Das Eine tun ohne das Andere zu lassen! oberhauser.com 4 oberhauser.com 2 oberhauser.com 3 Woher kommen Online Buchungen? INDIREKT DIREKT Indirekte und direkte Absatzwege nutzen! Das Eine tun ohne das Andere zu lassen! oberhauser.com 4 Hat der Hotelier ein Budget

Mehr

Qualitativ, Individuell und Strategisch - #LikeChessPlay. Ihr Ansprechpartner für die internationale Social Media Kommunikation.

Qualitativ, Individuell und Strategisch - #LikeChessPlay. Ihr Ansprechpartner für die internationale Social Media Kommunikation. Qualitativ, Individuell und Strategisch - #LikeChessPlay Ihr Ansprechpartner für die internationale Social Media Kommunikation. Unsere spezielle Spieltricks 1. Unsere Kundschaft profitiert von dem ideenreichen

Mehr

Vortrag. Kunden gewinnen, Kunden binden: Geschäftsidee präsentieren kundenorientiert arbeiten. IZMP Erlangen, 27. Januar 2010

Vortrag. Kunden gewinnen, Kunden binden: Geschäftsidee präsentieren kundenorientiert arbeiten. IZMP Erlangen, 27. Januar 2010 Vortrag Kunden gewinnen, Kunden binden: Geschäftsidee präsentieren kundenorientiert arbeiten IZMP Erlangen, 27. Januar 2010 Referent: Frank Radynski 1 Frank Radynski U-exist Institut für Unternehmensentwicklung

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen FAQ-Liste 1. Administration 2. Flugbuchung 3. Hotelbuchung 4. Mietwagen 5. Bahnbuchung 1. Administration Wie bekomme ich ein neues Passwort, wenn ich meines vergessen habe? Wenn

Mehr

Seniorenstudie. Executive Summary. Eine Studie zur Internetnutzung durch Best Agers

Seniorenstudie. Executive Summary. Eine Studie zur Internetnutzung durch Best Agers Seniorenstudie Executive Summary Eine Studie zur Internetnutzung durch Best Agers Autoren: Franziska Horn Ralf Strehlau Düsseldorf im Februar 2013 ANXO MANAGEMENT CONSULTING GmbH Louise-Dumont-Str. 29

Mehr

Mehr Homepagebuchungen, weniger Provisionen Die Bausteine für einen erfolgreichen Online-Vertrieb

Mehr Homepagebuchungen, weniger Provisionen Die Bausteine für einen erfolgreichen Online-Vertrieb Mehr Homepagebuchungen, weniger Provisionen Die Bausteine für einen erfolgreichen Online-Vertrieb DEHOGA Niedersachsen, Walsrode, 11.10.2012 TourOnline AG 1996 Gegründet mit touristischem Marktplatz Urlaub

Mehr

Online Magazin Netzpiloten.de Mediadaten 2015. Netzpiloten Magazin GmbH smart online publishing

Online Magazin Netzpiloten.de Mediadaten 2015. Netzpiloten Magazin GmbH smart online publishing Online Magazin Netzpiloten.de Mediadaten 2015 smart online publishing 2 Über 15 Jahre tägliche Expeditionen durch den digitalen Weltraum Die Netzpiloten sind ein Stück deutscher digitaler Mediengeschichte.

Mehr

Die perfekte Lösung für Hotelbewertungen

Die perfekte Lösung für Hotelbewertungen Die perfekte Lösung für Hotelbewertungen blau C:85% M:50% B:0% orange C:10% M:62% Y:100% B:0% rot C:25% M:100% Y:100% B:20% C:0% M:0% B:35% Hotelbewertungs- und Qualitätsmanager Mehr Gäste, mehr Umsatz,

Mehr

PMS-Lösung für pro-aktive Hotels

PMS-Lösung für pro-aktive Hotels PMS-Lösung für pro-aktive Hotels MONACO Hotelsoftware: Einfach. Integrativ. Modular. Praktisch isotravel.de Software-Lösung für pro-aktive Hotels MONACO ist eine Software-Lösung für Hotels, die zusammen

Mehr

TravelType. In Zusammenarbeit von TraviAustria und PixMeAway

TravelType. In Zusammenarbeit von TraviAustria und PixMeAway TravelType In Zusammenarbeit von TraviAustria und PixMeAway Wie treffen Sie Ihre Urlaubsentscheidung? Suchmaschine? Bewertungsportale? Wie findet man etwas, das man noch gar nicht in Worte fassen kann?

Mehr

Service Management Tagung Self Service. Reto Höhn 04. Juni 2013

Service Management Tagung Self Service. Reto Höhn 04. Juni 2013 Service Management Tagung Self Service Reto Höhn 04. Juni 2013 AMAG Automobil- und Motoren AG Dienstleistungen rund ums Fahrzeug Gegründet von Walter Haefner in 1945 1948 wird AMAG General Importeur für

Mehr

3 Social Recruiting Kritik und Erwiderungen

3 Social Recruiting Kritik und Erwiderungen 3 Social Recruiting Kritik und Erwiderungen Das Wichtigste in Kürze Das Verständnis von Social (Media) Recruiting als soziale Aktivität der Mitarbeiter stößt häufig auf Skepsis. Berechtigterweise wird

Mehr

www.firstbird.eu Recruiting für Pioniere.

www.firstbird.eu Recruiting für Pioniere. www.firstbird.eu firstbird 1 Recruiting für Pioniere. Selected from 500 startups across 65 nations - Microsoft Ventures - 2014 Top 3 Austrian Startups - Trend@ventures - 2014 Winner of the HR Innovation

Mehr

ONLINE UND OFFLINE BESSER VERKAUFEN

ONLINE UND OFFLINE BESSER VERKAUFEN E-Marketing Day in Graz am 13. September 2012 Vortrag: Gerd Weingrill ONLINE UND OFFLINE BESSER VERKAUFEN 1 1 RAHMENBEDINGUNGEN DER HOTELBRANCHE 2012 2 2 RAHMENBEDINGUNGEN DER HOTELBRANCHE 2012 Käufermarkt

Mehr

Den Überblick behalten:

Den Überblick behalten: Tourismus2020 15./16. Mai 2014 Den Überblick behalten: Social Media und Bewertungen im Internet Jeder hat eine Stimme! Jeder hat eine Stimme! Egal, ob es Ihnen gefällt oder nicht... Bewertungen in Social

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

DIE MODERNSTE UND EFFEKTIVSTE ART, THEMEN IN BEWEGUNG ZU BRINGEN......WEBINARE VON PRELOG COACHING

DIE MODERNSTE UND EFFEKTIVSTE ART, THEMEN IN BEWEGUNG ZU BRINGEN......WEBINARE VON PRELOG COACHING DIE MODERNSTE UND EFFEKTIVSTE ART, THEMEN IN BEWEGUNG ZU BRINGEN......WEBINARE VON PRELOG COACHING 1 WEBINARE BY PRELOG COACHING Hintergrund PRELOG COACHING Sind Webinare die Zukunft in Training und Coaching

Mehr

Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops für Lebensmittel das neue Google-Update verkraftet haben

Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops für Lebensmittel das neue Google-Update verkraftet haben MEDIENINFORMATION Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops das neue Google-Update verkraftet haben Searchmetrics untersuchte Mobile SEO und Desktop SEO für die zehn beliebtesten Lebensmittelshops:

Mehr

Social Media Marketing im Tourismus

Social Media Marketing im Tourismus Social Media Marketing im Tourismus [vernetzt] Nutzer von Sozialen Medien informieren sich vor der Reise, während der Reise und teilen Informationen und Empfehlungen nach der Reise im Internet. Dies bedeutet

Mehr

Mit automatischen Blogs und Landingpages ein passives Einkommen erzielen!

Mit automatischen Blogs und Landingpages ein passives Einkommen erzielen! Curt Leuch Mit automatischen Blogs und Landingpages ein passives Einkommen erzielen! Verlag: LeuchMedia.de 3. Auflage: 12/2013 Alle Angaben zu diesem Buch wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

Mobile: Die Königsfrage

Mobile: Die Königsfrage Mobile: Die Königsfrage - Native App,Mobile Website oder doch Responsive Design? - Native App oder Mobile Website? Wer am Boom der mobilen Anwendungen teilhaben möchte, hat im Prinzip zwei Möglichkeiten:

Mehr

INTELLIGENTE BEZIEHUNGEN FÜR IMMOBILIENVERMARKTER Performer CRM

INTELLIGENTE BEZIEHUNGEN FÜR IMMOBILIENVERMARKTER Performer CRM INTELLIGENTE BEZIEHUNGEN FÜR IMMOBILIENVERMARKTER Performer CRM Immobilien vermarkten ist ein komplexes Geschäft. Einfach gute Beziehungen gestalten Performer CRM 2 /3 MEHR ERFOLG MIT GUTEN BEZIEHUNGEN.

Mehr

Buchungs- und Reiseverhalten der Schweizer Bevölkerung

Buchungs- und Reiseverhalten der Schweizer Bevölkerung Buchungs- und Reiseverhalten der Schweizer Bevölkerung Medienkonferenz Allianz Global Assistance / Schweizer Reise-Verband Referent: Angelo Eggli, CEO Allianz Global Assistance 10. September 2014 1 / Buchungs-

Mehr

FACEBOOK FÜR IHR UNTERNEHMEN. powered by

FACEBOOK FÜR IHR UNTERNEHMEN. powered by FACEBOOK FÜR IHR UNTERNEHMEN powered by WARUM FACEBOOK ALS WERBEPLATTFORM NUTZEN? 03 WARUM BRAUCHEN SIE UNS DAFÜR? 04 STARTER-PAKET 05 PR-PAKET 07 MARKETING-PAKET 09 PREMIUM-PAKET 13 Warum Facebook als

Mehr

HANS BECKER GmbH Effizient Einkaufen

HANS BECKER GmbH Effizient Einkaufen Effizient Einkaufen PROJEKTE HANS BECKER HORIZON TRAINING HANS BECKER GmbH Effizient Einkaufen HANS BECKER GmbH Effizient Einkaufen Mit uns erzielen Sie direkte Erfolge im indirekten Einkauf! Für Sie mag

Mehr

BURDA NEWS GROUP. Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus. Oktober 2011

BURDA NEWS GROUP. Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus. Oktober 2011 BURDA NEWS GROUP Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus Oktober 2011 Die Markenfamilie von TV SPIELFILM plus 2 Fakten Auf einen Blick TV SPIELFILM plus Die Medienmarke Soziodemographie der TV SPIELFILM

Mehr

Was macht TARIFCHECK24?

Was macht TARIFCHECK24? Was macht TARIFCHECK24? TARIFCHECK24 ist ein großes Online- Vergleichsportal, bei dem Verbraucher nach passenden Tarifen aus verschiedenen Sparten suchen können Leistungsstarke Vergleichsrechner ermitteln

Mehr

Herzlich willkommen. TrustWizz-Insider- Webinar 25.09.2013

Herzlich willkommen. TrustWizz-Insider- Webinar 25.09.2013 Herzlich willkommen TrustWizz-Insider- Webinar 25.09.2013 Bisherige Themen: Bisherige Themen: Grundlagen zu einer erfolgreichen TrustWizz- Kampagne Bisherige Themen: Grundlagen zu einer erfolgreichen TrustWizz-

Mehr

Saastal Marketing AG Ausbildung

Saastal Marketing AG Ausbildung Saastal Marketing AG Ausbildung SMAG Training ACADEMY DER LEISTUNGSTRÄGER/KUNDE IM FOKUS LEISTUNGSTRÄGER AN ERSTER STELLE DEN KUNDEN RELEVANT AUF DEN KUNDEN FOKUSSIERT ERGEBNIS-GETRIEBENE STRATEGIE PERSONALISIERT

Mehr

Geschäftsführer / Geschäftsführerin

Geschäftsführer / Geschäftsführerin Mein nächster Termin ist die Produktion eines Newsletters zum Thema Flugverkehrsbelastung. Das bin ich Geschäftsführer / Geschäftsführerin Öffentlicher Verkehr (Flugverkehr) Eure Aufgabe Identifiziert

Mehr

Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes.

Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes. Zivildienst als wichtige Sozialisationsinstanz oder Erziehung zur Menschlichkeit Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes. Mag. Gerald Czech Das

Mehr

35 Jahre Hotelbuchung aus Leidenschaft Die Erfolgsstory HRS - HOTEL RESERVATION SERVICE

35 Jahre Hotelbuchung aus Leidenschaft Die Erfolgsstory HRS - HOTEL RESERVATION SERVICE PRESSEMITTEILUNG 35 Jahre Hotelbuchung aus Leidenschaft Die Erfolgsstory HRS - HOTEL RESERVATION SERVICE HRS, Europas größtes Hotelportal, begann als kleines Büro zur Vermittlung von Hotelzimmern für Geschäftsreisende.

Mehr

PEOPLE & LIFESTYLE INTOUCH-ONLINE.DE OBJEKTPROFIL OKTOBER 2015

PEOPLE & LIFESTYLE INTOUCH-ONLINE.DE OBJEKTPROFIL OKTOBER 2015 PEOPLE & LIFESTYLE INTOUCH-ONLINE.DE OBJEKTPROFIL OKTOBER 2015 PEOPLE & LIFESTYLE OBJEKTPROFIL INTOUCH-ONLINE.DE OKTOBER 2015 2 INTOUCH-ONLINE.DE: DAS REDAKTIONELLE KONZEPT Neben dem wöchentlich erscheinenden

Mehr

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC DIE AGENTUR Wir sind eine inhabergeführte Agentur und haben uns auf die Beratung und Betreuung von Privatpersonen, Personen des Öffentlichen Lebens und lokalen Unternehmen

Mehr

Kurzumfrage Apps und Social Media im Fuhrparkmanagement 06.05.2014

Kurzumfrage Apps und Social Media im Fuhrparkmanagement 06.05.2014 Kurzumfrage Apps und Social Media im Fuhrparkmanagement 06.05.2014 Zusammenfassung der Ergebnisse (I) Modernes Fuhrparkmanagement: Mobil und interaktiv Arval-Kurzumfrage unter Fuhrparkentscheidern Nutzen

Mehr

Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing

Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing Thomas Hendele Hotelfachmann & Tourismusfachwirt (IHK) seit 3 Jahren selbstständig seit 8 Jahren beratend tätig seit 10 Jahren

Mehr

Herzlich willkommen auf. Sie sind Experte im Börsen- und Finanzbereich? Dann treten Sie ein: Ihre Zielgruppe erwartet Sie bereits. WWW.GUIDANTS.

Herzlich willkommen auf. Sie sind Experte im Börsen- und Finanzbereich? Dann treten Sie ein: Ihre Zielgruppe erwartet Sie bereits. WWW.GUIDANTS. Herzlich willkommen auf Sie sind Experte im Börsen- und Finanzbereich? Dann treten Sie ein: Ihre Zielgruppe erwartet Sie bereits. WWW.GUIDANTS.COM Kommunizieren Sie in Echtzeit mit mehr als 110.000 finanzaffinen

Mehr

Mobile Werbung 2015. Studien-Aufbereitung zum Thema

Mobile Werbung 2015. Studien-Aufbereitung zum Thema I Der Spezialist für digitale Werbung in Österreich Studien-Aufbereitung zum Thema Mobile Werbung 2015 WAS SAGEN AKTUELLE STUDIEN UND TREND- FORSCHUNGEN ZUM THEMA MOBILE WERBUNG? DIE TWYN ZUSAMMENFASSUNG

Mehr

Tools & Services für das Publishing 2.0

Tools & Services für das Publishing 2.0 Tools & Services für das Publishing 2.0 Lutz Glandt Mitglied des Bereichsvorstands BRIEF Deutschland im Konzern Deutsche Post DHL Geschäftsbereich Presse Services Deutsche Post: Dienstleister für die Medienbranche

Mehr

HRS - HOTEL RESERVATION SERVICE. Mobile Buchung mit HRS Das Hotelportal

HRS - HOTEL RESERVATION SERVICE. Mobile Buchung mit HRS Das Hotelportal HRS - HOTEL RESERVATION SERVICE Mobile Buchung mit HRS Das Hotelportal HRS über 35 Jahre Erfahrung 1972 als Einzelunternehmen gegründet Internetpionier seit 1996 Hauptsitz in Köln, Niederlassungen in London,

Mehr

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Premiumseminar Onlinemarketing Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Die Zukunft des Marketing für Unternehmen Onlinemarketing Für

Mehr