Seit dem Verschwinden der Boeing 777 von Malaysian Airlines am 8. März 2014 erscheint jeden Tag dieses Logo auf der Yahoo-Seite in Malaysia.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Seit dem Verschwinden der Boeing 777 von Malaysian Airlines am 8. März 2014 erscheint jeden Tag dieses Logo auf der Yahoo-Seite in Malaysia."

Transkript

1 Trägervereine mission 21 Basler Mission BM Evangelische Mission im Kwango EMIK Herrnhuter Mission HM Seit dem Verschwinden der Boeing 777 von Malaysian Airlines am 8. März 2014 erscheint jeden Tag dieses Logo auf der Yahoo-Seite in Malaysia. Sabah Theological Seminary Dozent für biblische Fächer Projekt-Nr Rundbrief Mai 2014 Daniel André Gloor Malaysia

2 Liebe Leserinnen und Leser Als ich noch in Costa Rica weilte, fragte ich mich, ob es ein weiser Entscheid war, ans Sabah Theological Seminary (STS) nach Malaysia zurückzukehren. Ich wusste damals schon, dass ich mich verändert hatte und dass sich auch das Seminar in Sabah verändert hatte. Aber eigentlich erst jetzt und hier in Sabah merke ich, wie mich die vier Jahre in Lateinamerika und an der Universidad Bíblica Latinoamericana in Costa Rica geprägt haben. Persönlich, denke ich, bin ich noch kritischer gegenüber dogmatisch formulierten Glaubensaussagen geworden. Ich bin aber auch ruhiger und gelassener in Bezug auf die Studierenden geworden. Akademisch fordere ich gleichwohl mehr als zuvor und scheue mich nicht, fünf bis acht Studierende (20 bis 25 Prozent der Klasse) in einer Klasse durchfallen zu lassen oder ihnen eine glatte Null zu geben. Sabah Theological Seminary (STS) mit dem alten Administrationsgebäude und dem neuen Education Center. Das neue Education Center Seit meinem Weggang vor vier Jahren ist das STS in vielerlei Hinsicht gewachsen. Die auffälligste Veränderung ist das Education Center: Ein bis zu 900 Personen fassendes Auditorium, eine neue zweistöckige und klimatisierte Bibliothek, zwei Badminton-Spielfelder, mit Beamern ausgestattete 2

3 Hörsäle sowie Wohnungen für Dozentinnen und Dozenten. Leider wird die Bibliothek kaum von den Studierenden benützt. Die meiste Zeit hat es mehr Angestellte in der Bibliothek als Studierende. Es scheint sehr schwierig zu sein, eine akademische Lernkultur unter den Studierenden zu entwickeln. Obwohl das STS eine recht gute Bibliothek hat auch mit einigen Büchern auf Indonesisch, das eine modernere Version des Malaiischen ist und starken Einfluss auf Sabah ausübt lesen die Studierenden nur, was Pflichtlektüre ist. Am meisten gebraucht werden die zwei Badminton- Spielfelder im Education Center. Einige Studentinnen und Studenten haben viel Energie und immer Zeit, um Badminton zu spielen. Leider wird das wunderbare Auditorium sehr selten benutzt. Seit meiner Rückkehr fand das STS selber nur zwei Mal Verwendung für den Raum. Weniger Griechisch und Hebräisch für Studierende Das STS hat nicht nur ein grösseres Gebäude, sondern auch einen grösseren und vielleicht auch vielseitigeren Lehrplan: Im zweiten Semester etwa werden 77 Kurse angeboten. Vor fünf Jahren waren es nur halb so viele Kurse. Aber Quantität garantiert noch lange keine Qualität. Um eine solche Anzahl an Kursen anzubieten, wurden einige Grundkurse, wie zum Beispiel «Einführung ins Alte und Neue Testament», aus dem Lehrplan gestrichen. Zudem haben die Studierenden in einem akademischen Jahr nun je dreissig Stunden weniger Griechisch und Hebräisch. Früher konnte der Griechisch-Kurs vollständig durchgeführt werden. Dies ist nun nicht mehr möglich und eine grosse Belastung für die Studierenden und für den Dozenten. Schon zwei Mal gab ich auf Anfrage der Studierenden Zusatzunterricht im Griechischen. Früher musste ich dies nie tun, da ich auch während des Unterrichts Zeit hatte, mit den Studierenden Übersetzungssowie Grammatikübungen zu machen. Dies fällt nun weg. Im Hebräischen ist es noch viel schlimmer, da die Studierenden sich nur für ein Semester einschreiben müssen. Am Ende des Semesters können sie im Idealfall einen Text lesen, ohne ihn aber zu verstehen, und ein paar Wörter übersetzen. Aber dies reicht keineswegs, um einen biblischen Text ernsthaft auszulegen. 3

4 Vernichtung der Dengue-Fliege durch das Gesundheitsministerium Sabah am STS. Am STS sind die biblischen Sprachen schon immer eine grössere Nebensache gewesen, da die meisten Dozentinnen und Dozenten ihnen kaum grosse Bedeutung zumessen. Während meiner Abwesenheit wurde sogar ein Vorstoss gemacht, Hebräisch ganz aus dem Lehrplan zu streichen. Als ich noch am STS war, konnte ich beide Sprachen verteidigen. Aber mein Weggang war ein guter Moment, um endlich die biblischen Sprachen auf ein Minimum zu reduzieren. Es ist auch bezeichnend, dass ich nicht im Lehrplanausschuss bin. Kein einziger biblischer Dozent ist in diesem Ausschuss. Das sagt viel über das STS und seine akademische Zielsetzung aus. In Europa wurde ich ab und zu gefragt, wozu denn die Einheimischen überhaupt biblische Sprachen studieren müssten, da es ja heute ausgezeichnete Bibelübersetzungen gebe. Bis heute haben die malaysischen Christinnen und Christen nur eine einzige malaysische Bibelübersetzung und die wurde auf der Basis der Good News Bibel gemacht. Es ist eine dynamische Bibelübersetzung, die zwar für den allgemeinen Gebrauch reicht, aber nicht für den akademischen. Wenn wir akademisch arbeiten wollen, können wir nur die indonesische Bibelübersetzung gebrauchen. Diese geht auf die Ursprachen zurück und ist meines Erachtens ausgezeichnet. Aber Indonesisch ist nicht die Nationalsprache Malaysias! 4

5 Islamisierung in Malaysia In den letzten Monaten ist immer klarer geworden, wieso die biblischen Sprachen in Malaysia äusserst wichtig sind. Die Islamisierung in Malaysia im Allgemeinen und in Sabah im Speziellen hat grosse Fortschritte gemacht. Die Islamisierung der Christinnen und Christen ist aggressiver geworden und viel besser organisiert als früher. In Sabah hat sie zwei Personengruppen im Visier: die Kirchenleitungen, also Pfarrpersonen und Priester, und die arme, einheimische Bevölkerung. Für beide Gruppen verwenden die islamischen Prediger verschiedene Taktiken. In Bezug auf die Kirchenführer spielen dogmatische Themen wie die Trinität und der Status Jesu eine entscheidende Rolle. Vor zwei Monaten ist ein Buch auf Malaysisch erschienen mit dem Titel «Kristianisasi & Gejala. Murtad. Mengapa aku pilih masjid dan tinggalkan gereja?» (Christianisierung und Symptome. Abfall [vom richtigen Glaubensweg]. Wieso wählte ich die Moschee und verliess die Kirche?). Als ich Dozierende und Studierende fragte, ob sie von diesem Buch gehört hätten, hatte keiner eine Ahnung davon, obwohl es in den hiesigen Buchläden erhältlich war. Meines Erachtens ist das Buch höchst interessant, um die Strategie der Islamisierung in Sabah zu verstehen. Der Autor des Buches war früher Pfarrer der SIB- Kirche (Sidang Injil Borneo) in Ranau, Sabah. Er hat sich in den achtziger Jahren zum Islam bekehrt und ist einer der Pioniere der Islamisierung in Sabah. Sein grosses Projekt für Sabah ist der Bau des Kolej Islam Al- Azhar Sabah (KIAZS) in Kota Kinabalu, das 35 Millionen Ringgit (neun Millionen CHF) kosten wird. Das entspricht drei Mal der Summe, die für das Education Center am STS ausgegeben wurde. Ob er dieses Projekt verwirklichen kann, weiss ich nicht. Die Regierung in Kuala Lumpur und auch einige wichtige Personen in Sabah stehen ihm sicher zur Seite. Am Ende des Buches ist ein langes Gespräch abgedruckt, das in neun Begegnungen zwischen einem muslimischen Gelehrten (ustaz) und einem katholischen Priester stattfand. Dieses Gespräch zeigt, wie christliche Kirchenleiter zum Islam bekehrt werden können. In diesem Gespräch wird das Problem der Übersetzungen und der Mangel an biblischen Sprachkenntnissen ersichtlich. Der islamische Gelehrte zitiert Dutzende von biblischen Versen aus den Evangelien. Ein Problem der malaysischen Sprache ist, dass sie wie das Lateinische keine Artikel kennt. Aber im Griechischen spielen die Artikel eine wichtige Rolle. Bei den Übersetzungen benützen wir das malaysische Demonstrativpronomen «itu», um die griechischen Artikel «ho», «hê» und «to» zu übersetzen. Während des langen Gesprächs zwischen den zwei Geistlichen zitiert der islamische Gelehrte Lukas 4:41 (Yesus itu anak Tuhan) und Matthäus 5:9 (Mereka akan disebut anak-anak Allah). Im griechischen Text heisst es «Du [Jesus] bist der Sohn Gottes» (Lukas 4:41) und «Sie werden Kinder Gottes genannt» (Matthäus 5:9). Die Schlussfolgerung des islamischen Gelehrten ist, dass wir alle Kinder Gottes sind, die Menschen den gleichen Status wie Jesus haben und Gott somit viele Kinder hat. Der katholische Priester nickt dem 5

6 islamischen Gelehrten zustimmend zu. Aber die Autoren der Evangelien legen Wert auf die Verwendung des Artikels. Im Lukaszitat wird im Griechischen der Artikel gebraucht, also «der Sohn Gottes», aber im Matthäuszitat wird der bestimmte Artikel nicht gebraucht (Sie werden Kinder Gottes genannt). Damit zeigen die Evangelien auf deutliche Weise, dass Jesus und die Menschen nicht in derselben Beziehung zu Gott stehen. Aber dies wird durch den islamischen Gelehrten geschickt verwischt, da eben die malaysische Sprache diese Ungenauigkeit erlaubt. Der islamische Gelehrte stellt aber auch noch eine andere subtile Verwischung her: In beiden obengenannten Texten wird Gott einmal mit «Tuhan» (Lukas 4:41) und einmal mit «Allah» (Matthäus 5:9) übersetzt. Aber im griechischen Text steht beide Male dieselbe Gottesbezeichnung «ho theos», die mit «Allah» übersetzt werden muss, da «al» der Artikel im Arabischen ist. In den Evangelien und in den echten Paulusbriefen wird ein klarer Unterschied zwischen «Tuhan» (Herr) und «Allah» (Gott) gemacht. Jesus wird als «Tuhan» und Gott als «Allah» bezeichnet. Dies mag für Nicht-Theologinnen und Nicht-Theologen belanglos sein. Aber im malaysischen Kontext ist dies von grösster Wichtigkeit, da einige islamische Gruppen in West-Malaysia es durchsetzen wollen, dass die Gottesbezeichnung «Allah» von den christlichen Gemeinden in Malaysia nicht mehr benützt werden darf. Dies deshalb, weil «Allah» eine exklusive islamische Bezeichnung für Gott werden sollte und die unreinen Christinnen und Christen diese nicht gebrauchen dürfen. Einige christliche Gemeinden und ihre geistlichen Führer finden, dass es keine Rolle spielt, ob wir nun «Tuhan» oder «Allah» für Gott und Jesus verwenden. Viele meiner Studierenden benützen «Tuhan» und «Allah» für Jesus sowie für Gott, weil beide ja dasselbe sind. Wegen dieser babylonischen Sprachverwirrung und dieser Begriffsundeutlichkeit scheint mir eine solide sprachliche Grundkenntnis von grosser Wichtigkeit zu sein. Hier habe ich nur ein einziges sprachliches Problem genannt. Aber es gibt noch einige mehr, bei denen eine gute Kenntnis des Hebräischen und Griechischen hilft, seinen eigenen Glauben und seine eigene Theologie im malaysischen Kontext klarer zu verstehen und besser ausdrücken zu können. Dogmatische und theologische Fragen sind nur entscheidend, um kirchliche Führer zu bekehren. Aber eine solche Bekehrung kann weitreichende Folgen haben. Wenn der Priester oder der Pfarrer sich zum Islam bekehrt, dann folgen ihm oftmals die ganze Familie und auch einige Gemeindemitglieder wenn nicht gar die ganze Kirchgemeinde. Dies war der Fall beim obengenannten Pfarrer: Ihm gelang es, seine ganze Familie und auch einige kirchliche Gemeinden in der Umgebung von Ranau zum Islam zu bekehren. 6

7 Aggressives Bekehren von Dorfbewohnern Wenn es aber um die Bekehrung des Volkes geht, dann wenden die islamischen Prediger eine andere Strategie an. Sie gehen in sehr abgelegene Dörfer, wo einige Menschen immer noch nicht lesen und schreiben können und bieten ihnen Geld an. Am Neujahrstag ging eine Gruppe islamischer Prediger aus West-Malaysia in eine abgelegene Rungus-Gegend in Pitas. Sie versammelten 64 Dorfbewohnerinnen und -bewohner und versprachen jedem und jeder der Anwesenden RM 800 (CHF 225), wenn sie ein gewisses Formular unterschreiben würden. RM 800 ist eine sehr hohe Geldsumme für arme Menschen. Mit dieser Summe kann man etwa vierzig Reissäcke zu fünf Kilo kaufen und dies ernährt eine vierköpfige Familie für etwa 40 Wochen. Diese einfachen Dorfleute, die des Lesens und Schreibens unkundig sind, dachten, dass diese Personen von der Regierung gesandt und ihnen ein Neujahrsgeschenk als soziale Hilfe überreichen würden. Sie unterschrieben das Papier und erhielten damit den Briefumschlag mit dem Geld. Aber welch Überraschung, als sie den Briefumschlag öffneten. Da fanden sie nur RM 100! Aber nun waren sie offiziell Muslime. Und dem Islam abtrünnig werden, ist ein Verbrechen in Malaysia. Personen, die dem Islam absagen, werden für zwei Jahre in Erziehungslager gesteckt, damit sie wieder auf den rechten Glaubensweg kommen. Dieser Betrugsfall wurde der Polizei gemeldet. Aber bis heute haben die Behörden nichts unternommen. Wieso sollten sie auch? Diese aggressive und manchmal betrügerische Islamisierung Sabahs hat im Dezember 2013 eine christliche Erweckungsbewegung ins Leben gerufen. Sie hat bis heute drei Veranstaltungen in Penampang, Ranau und Nabawam abgehalten und nennt sich «mamangkis». Das Wort «mamangkis» ist ein alter Kriegsruf des Volksstammes der Kadazandusun, die mehrheitlich in der Gegend um die Hauptstadt Kota Kinabalu leben. Die Ahnen haben diesen Ruf benützt, um die Krieger zum Kampf aufzurufen. Dieser Kriegsruf wird nun von vielen Christen in Sabah als Ruf zur Erweckung und zur religiösen Freiheit gebraucht. Meines Erachtens wohnt aber dem Ruf «mamangkis» ein grosses Problem inne: Es ist ein Kriegsruf. Ich persönlich denke, dass eine kriegerische Haltung gegenüber diesen radikalen islamischen Bewegungen in West-Malaysia anti-evangelisch und kontraproduktiv ist. Sabah lebte und lebt immer noch in Harmonie. Die meisten Muslime in Sabah haben überhaupt kein Interesse an einer Destabilisierung der harmonischen Lebensart in Sabah. Eine kriegerische Haltung von einigen Christen den Muslimen gegenüber wird auch wohlgesinnte und offene Muslime in eine schwierige Lage bringen, da sie sich letztendlich von den Christen distanzieren werden müssen. Ich denke, dass dem Erfolg der Islamisierung in Sabah nicht mit Kriegsrufen begegnet werden sollte, sondern zuerst mit einer kritischen Anfrage an die Christen und Christinnen selbst: Wieso ist die Islamisierung erfolgreich in Sabah? Was stimmt nicht mit den christlichen Gemeinden in Sabah, sodass einige davon sich lieber dem Islam zuwenden? Meines Erachtens sind 7

8 die Armut und die Vernachlässigung der christlichen Gemeinden innerhalb der Provinz Sabahs Hauptgründe des Erfolgs der Islamisierung. Pfarrpersonen der Protestant Church of Sabah (PCS)und der Basel Christian Church of Malaysia (BCCM-Kirchen) in Sabah leben in äusserst prekären Lebensverhältnissen. Der Lohn reicht nicht, um eine Familie durchzubringen. Die Pfarrerin oder der Pfarrer muss noch einer anderen Arbeit nachgehen. Da die andere Arbeit mehr Geld einbringt, verbringen sie mehr Zeit mit dieser Arbeit und weniger mit der Gemeinde. Damit fühlt sich die Gemeinde verlassen. Sie wird weder vom Pfarrer oder der Pfarrerin betreut, noch hat sie ökonomische Zukunftsperspektiven, da die Einkommensmöglichkeiten im Zentrum des Landes äusserst gering sind. Es gibt eigentlich nur Subsistenzlandwirtschaft. Aber auch diese Menschen wollen heute Elektrizität, fliessendes Wasser in der Hütte, einen Fernseher und ein Handy. Eine Bekehrung zum Islam eröffnet diesen Leuten den Zugang zu diesen modernen Segensreichtümern. Eröffnungsgottesdienst des neuen akademischen Jahres 2014 in der unter Denkmalschutz stehenden Kapelle des STS. Verschwenderischer Umgang mit Geld Für die BCCM-Studierenden kommt noch ein weiterer Druck hinzu, den die anderen Lokalkirchen nicht haben. Die Höhe des Lohnes hängt vom akademischen Abschluss ab. Daher kommen immer mehr Pfarrerinnen und Pfarrer der BCCM-Kirchen für ein oder zwei Jahre ans STS, um ihren aka- 8

9 demischen Abschluss zu verbessern, obwohl sie das akademische Niveau nicht haben. Wenn sie einen besseren akademischen Abschluss haben wollen, müssen sie den Griechisch-Kurs besuchen. Aber da sind sie erfolglos. In ihrer Verzweiflung fangen sie an zu schummeln. Aber sie sind keine allzu guten Schummler. Am Schluss kassieren sie eine Null nach der anderen. Und man kann sich leicht vorstellen, dass die Enttäuschung gross ist. Ich denke, dass die BCCM unbedingt ihre Lohnpolitik überdenken muss. Ich kenne Pfarrerinnen und Pfarrer, die keine akademischen Lichter waren, aber ausgezeichnete Pfarrarbeit leisten. Jeder und jede hat verschiedene Stärken und Gaben. Pfarrerinnen und Pfarrer, die in den abgelegenen Gegenden arbeiten, sollten unbedingt verschiedene Anreize haben unter anderem auch finanzielle. Aber wie ist dies möglich, wenn die malaysisch sprechende Abteilung der BCCM nicht einmal mehr Geld hatte, um ihrem Pfarrpersonal den Dezemberlohn auszuzahlen? Hier möchte ich ein vielleicht krasses Beispiel anfügen, um zu zeigen, wie meines Erachtens Geld aus dem Fenster geworfen wird. Während des ersten Semesters müssen die neuen Studentinnen und Studenten verschiedene Kirchen in und um Kota Kinabalu besuchen, um sich mit der lokalen Kirchenlandschaft vertraut zu machen. In den letzten Wochen habe ich mich dieser Gruppe angeschlossen, da es auch für mich die beste Möglichkeit ist, verschiedene Kirchen kennenzulernen. Das Wertvolle an diesen Besuchen ist die Diskussion mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin nach dem Gottesdienst. Die Studierenden bereiten verschiedene Fragen über das Gemeindeleben vor. An einem Sonntag besuchten wir eine PCS-Kirche in Penampang, einem kleineren Ort ausserhalb von Kota Kinabalu. Der Pfarrer sagte uns, dass die durchschnittliche Sonntagskollekte etwa RM 150 (CHF 40) sei, die von etwa 40 Anwesenden eingenommen werde. Diese kleine und finanzschwache Gemeinde hat entschieden, dass sie ein schöneres und grösseres Lokal für ihre Gemeindeaktivitäten und Sonntagsgottesdienste braucht. Die Gemeinde wächst nicht, aber sie braucht trotzdem ein grösseres Lokal. Sie kaufte sich für RM (CHF ) ein grösseres Lokal. Dazu nahm sie einen Kredit bei einer lokalen Bank auf. Jeden Monat muss die Gemeinde RM (CHF 400) für Licht, Klimaanlage und die Abzahlung an die Bank zahlen. Aber ihre monatliche Einnahme durch die Sonntagskollekte ist etwa RM 600 (CHF 160). Die Sonntagskollekte kann also nicht einmal die Hälfte der monatlichen Ausgaben decken. Da wirft eine kleine Kirchgemeinde Tausende von Ringgit aus dem Fenster, während ihre Gemeinden im Landesinnern nicht wissen, wie sie leben sollen. Dazu kommt noch, dass dann Gott gedankt wird, dass sie ein so tolles Lokal gefunden haben. 9

10 Rasche Einbürgerung von muslimischen Einwanderern Eine dritte Art, um mehr Muslime in Sabah zu haben, ist die Einwanderung. Illegalen muslimischen Einwanderern aus den Philippinen, aber auch aus Indonesien, werden grosszügig malaysische Identitätskarten ausgehändigt. Damit tragen sie zum Wachstum der muslimischen Gemeinde in Sabah bei und sind auch potentielle Stimmen für die regierende Koalition. Nach offiziellen Angaben waren ,9 Prozent der Bevölkerung in Sabah Musliminnen oder Muslime. Bis zum Jahr 2010 war der Prozentsatz auf 67,4 angestiegen. Personen, die eine Aufenthaltsbewilligung auf legalem Wege ersuchen und keine Muslime sind, warten Monate auf eine positive Zusage. In meinem Fall hat das STS alle Dokumente vor einem Jahr bei der Immigrationsbehörde eingereicht. Bis heute haben wir kein einziges Anzeichen für meine Arbeitsbewilligung gesehen. Alle 90 Tage muss ich Malaysia für einige Tage verlassen und wieder mit einem neuen Sozialpass einreisen. Der Chef der Immigrationsbehörde weiss, dass ich schon hier bin und arbeite. Er sagte uns, dass er nichts dagegen unternehmen werde. Ich müsse aber spätestens alle neunzig Tage ausreisen. Zum Glück sind die Zollbeamten in Kuala Lumpur und in Kota Kinabalu äusserst freundlich und stellen nie Fragen. Einer sagte mir sogar, dass ich so viele Male ein- und ausreisen könne, wie ich wolle. Ein- und Ausreisen ist bis jetzt also kein Problem. Dies ist für mich auch ein guter Grund, Südostasien besser kennenzulernen. Einmal vergass einer der Dozenten am STS, nach 90 Tagen auszureisen. Er fuhr frohen Mutes zum Flughafen, um Weihnachten mit seiner Frau in den USA zu verbringen. Am Flughafen wurde ihm der Pass für zwei Monate entzogen. Er musste ein Strafgeld von fast RM (CHF 600) bezahlen. Und er verbrachte Weihnachten alleine am STS. Die Dozierenden am STS Das STS hat nicht nur ein grösseres Gebäude und einen überdimensionierten Lehrplan, sondern auch mehr Dozentinnen und Dozenten. Früher waren wir etwa zwanzig Personen an einer Fakultätssitzung. Nun sind wir über 30. Einige der Kolleginnen und Kollegen kenne ich fast gar nicht, da wir keine Gemeinschaft mehr haben. Früher gab es während der Fakultätssitzung Früchte und chinesischen Tee. Dies hat auch immer die Stimmung gehoben. Nun sitzen wir auf dem Trockenen. Auch nach der Donnerstagsandacht gab es immer Erfrischungsgetränke, Studierende und die Lehrerschaft kamen zusammen. Auch dies wurde abgeschafft. Und einige neue Kolleginnen und Kollegen sind eher speziell. Eine Dozentin, zum Beispiel, will nicht, dass man sie grüsst, da man sie stören würde, während sie in ihren Gedanken versunken sei. Sie hat auch ihren chinesischen Vornamen in einen englischen und geistlichen umgewandelt, da dieser besser ihrer christlichen Wiedergeburt entspreche. Ein anderer Dozent beklagte sich, dass unter den Verheirateten keine Gemeinschaft vorhanden sei. Ich 10

11 entschied mich, ihn zum Essen einzuladen. Er sagte mir aber, dass seine Frau gut koche, und er ohne weiteres zehn Tage in einem Buch versunken sein könne. Aber seine Frau würde gerne die Einladung annehmen. Einige der Dozentinnen und Dozenten während des Chinesischen Neuen Jahres am STS. Zum Glück sind aber am STS noch einige Lehrkräfte, die ich von früher kenne. Mit dem Direktor des STS, En Yu, habe ich ab und zu chinesische Teegemeinschaft in seinem Büro, wo wir uns über das STS und Malaysia frei austauschen können. Ich geniesse es auch, dass Olaf immer noch am STS ist. Mit ihm kann ich über den Islam und Indonesien sprechen, da ich meine zwei letzten Auslandsexkursionen nach Jakarta und Bali unternahm und nun ganz begeistert bin von dem Wenigen, das ich in Indonesien gesehen habe. Olaf hat zudem immer noch viel Humor. Judy ist inzwischen auch aus Oxford zurückgekehrt. Wir sprechen viel über die Situation der Einheimischen in Sabah und den Lehrplan, da Judy nun Dekanin für die malaysisch sprechende Abteilung ist. Und wie immer geniesse ich die Momente im Hörsaal mit den Studierenden. Ich habe dreizehn witzige und motivierte Studierende im ersten Jahr, die aus Sarawak, Sabah und West- Malaysia kommen. Sie gehen zwar auch nicht gerne in die Bibliothek, aber sie studieren fleissig in ihren Zimmern und stellen immer intelligente und kritische Fragen während des Unterrichts. 11

12 Der Berg Kinabalu, der höchste Berg Südostasiens, von meiner Wohnung aus gesehen. Spenden können gerne auf eines der folgenden Konten überwiesen werden (für projektgebundene Spenden bitte Projektnummer angeben): mission 21, Missionsstrasse 21, CH-4003 Basel Schweiz: PostFinance, SWIFT POFICHBE, IBAN CH Deutschland: Sparkasse Lörrach-Rheinfelden, SWIFT SKLODE66, IBAN DE Impressum Herausgeber: mission 21, Missionsstrasse 21, CH-4003 Basel Alle Bilder mission 21, sofern nicht anders erwähnt. Daniel André Gloor Sabah Theological Seminary Kota Kinabalu, Sabah Malaysia mission 21, evangelisches missionswerk basel, setzt in 17 Ländern zusammen mit 57 Partnerkirchen und -organisationen Zeichen der Hoffnung im Sinne des Evangeliums. Weltweit helfen wir mit rund 100 Projekten Armut zu bekämpfen, Gesundheit zu fördern, Frauen zu stärken, Konflikte gewaltlos zu lösen und Menschen im theologischkirchlichen Bereich auszubilden. In der Schweiz gestaltet mission 21 Begegnung, Austausch und Forschung im Spannungsfeld von Mission und Entwicklungszusammenarbeit mit. 12

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Predigt über Joh 21, 1-14 gehalten in Gaisburg am 1.5.2011

Predigt über Joh 21, 1-14 gehalten in Gaisburg am 1.5.2011 Predigt über Joh 21, 1-14 gehalten in Gaisburg am 1.5.2011 Liebe Gemeinde, herzlichen Dank für die Einladung heute hier zu predigen. Ich möchte mit Ihnen und dem heutigen Predigttext der Frage nachgehen,

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum Judentum Das Christentum ist vor ca. 2000 Jahren durch Jesus Christus aus dem Judentum entstanden. Jesus war zuerst Jude. Das Judentum ist die älteste

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Bibel - lesen und verstehen - Stationenlernen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Bibel - lesen und verstehen - Stationenlernen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Die Bibel - lesen und verstehen - Stationenlernen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Die Bibel - lesen

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ROMANA HAUSER ERASMUSSEMESTER 14.9. 17.12.2010 Organisatorische und fachliche Betreuung an der Gasthochschule, Kontakt zu Dozierenden und Studierenden Die Organisation und

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Zwei Auslandsemester in Weingarten Name: Hernán Camilo Urón Santiago Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Studienfach:

Mehr

Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012

Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012 Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012 Ich verbrachte das Sommersemester 2012 als Austauschstudentin an der Universität Kopenhagen, bevor ich genauer auf bestimmte Aspekte eingehe, möchte ich festhalten,

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorbereitung

Erfahrungsbericht. Vorbereitung Erfahrungsbericht Name: Katsiaryna Matsulevich Heimathochschule: Brester Staatsuniversität namens A.S. Puschkin Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten E-Mailadresse: kitsiam16@gmail.com Studienfach:

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben.

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Hilfe zur Selbstentwicklung Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Sauberes Wasser, genug zu Essen und eine Schule für die Kinder Familie Mustefa aus Babile erzählt Ich bin heute

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

MINDESTANFORDERUNGEN. Erasmus Programm. Studierendenmobilität zu Studienzwecken SCHLUSSBERICHT

MINDESTANFORDERUNGEN. Erasmus Programm. Studierendenmobilität zu Studienzwecken SCHLUSSBERICHT MINDESTANFORDERUNGEN Erasmus Programm Studierendenmobilität zu Studienzwecken SCHLUSSBERICHT Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten 1 Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten Paradiek-Ulrich, - im Folgenden kurz Kirsten genannt! Liebe

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Satzung Ev.-Luth. Bekenntnisgemeinschaft Sachsen 1.4.22. Satzung. der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v.

Satzung Ev.-Luth. Bekenntnisgemeinschaft Sachsen 1.4.22. Satzung. der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v. Satzung der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v. Vom 16. Mai 1998 (ABl. 1999 S. A 224) Inhaltsübersicht * Präambel... 1 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr... 2 2 Zweck des Vereins...

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen Taufordnung TaufO 215 Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen Vom 14. November 2002 (KABl. 2002 S. 337) Die Landessynode hat das folgende

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Ein Tag im Leben eines Studenten Lukas Rübenach studiert Chemie. Zusätzlich zu seinen Vorlesungen an der Universität macht er auch ein Praktikum, in dem er das theoretische Wissen anwenden kann. Durch

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Wie werde ich reich im Internet!

Wie werde ich reich im Internet! Das E-Book zu: Wie werde ich reich im Internet! mit E-Books INHALT: Seite 3 Seite 4-8 Seite 9-10 Seite 11-12 Einleitung Das kleine 1 mal 1 der Ebooks Ansichten der Ebook Millionäre Aber jetzt mal ehrlich!

Mehr

Zur Taufe Ihres Kindes

Zur Taufe Ihres Kindes Zur Taufe Ihres Kindes TG Evangelische Kirchengemeinde Gescher ich wurde nicht gefragt bei meiner zeugung und die mich zeugten wurden auch nicht gefragt bei ihrer zeugung niemand wurde gefragt ausser dem

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Auslandssemester am National Institute of Design, Ahmedabad, India

Auslandssemester am National Institute of Design, Ahmedabad, India Auslandssemester am National Institute of Design, Ahmedabad, India Wintersemester 2013/2014 Erfahrungsbericht von Dennis Kehr Das Studium Das National Institute of Design (kurz NID) ist eine renommierte

Mehr

Andreas Stöckle. andreasstoeckle@yahoo.de. Studienjahr:

Andreas Stöckle. andreasstoeckle@yahoo.de. Studienjahr: Gastuniversität: Université Joseph Fourier Name: Email Adresse: andreasstoeckle@yahoo.de Studiengang: Wirtschaftsmathematik Studienjahr: 5 Studienland und -ort: Frankreich, Grenoble 1 Als erstes mal, was

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 23: Der Verdacht

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 23: Der Verdacht Übung 1: Auf der Suche nach Edelweiß-Technik Jojo will endlich herausfinden, was Lukas zu verbergen hat. Sie findet eine Spur auf seinem Computer. Jetzt braucht Jojo jemanden, der ihr hilft. Schau dir

Mehr

Manuskriptservice. Was verdienen wir?

Manuskriptservice. Was verdienen wir? Was verdienen wir? Der Arbeiter ist seines Lohnes wert sagt die Bibel. Das klingt logisch. Aber gilt das auch für den Vorstand der Deutschen Bank? Die vier Herren verdienen zusammen 28 Millionen Euro pro

Mehr

THEOLOGISCHES GRUNDLAGENPROGRAMM

THEOLOGISCHES GRUNDLAGENPROGRAMM GESELLSCHAFT FÜR BILDUNG UND FORSCHUNG IN EUROPA E.V. THEOLOGISCHES GRUNDLAGENPROGRAMM Theologie vertiefen berufsbegleitend Sie sind Akademiker und wollen sich theologisch fortbilden? Dann könnte das theologische

Mehr

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort:

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort: Praktikumsbericht Das letzte Jahr des Medizinstudiums ist das sogenannte Praktische Jahr. In diesem soll man, das vorher primär theoretisch erlernte Wissen praktisch anzuwenden. Es besteht die Möglichkeit

Mehr

Frag den Webmaster. Die 10 besten Antworten christlicher Webmaster. Frag den Webmaster!

Frag den Webmaster. Die 10 besten Antworten christlicher Webmaster. Frag den Webmaster! - Frag den Webmaster! Die 10 besten Antworten christlicher Webmaster Dragos Pancescu Kostenlose Publikationen von Lukas119.de www.lukas119.de- die christliche Suchmaschine - Vorwort Gibt es ihn? Den christlichen

Mehr

Mein Auslandspraktikum in Dublin 01.07.2014-25.08.2014

Mein Auslandspraktikum in Dublin 01.07.2014-25.08.2014 2014 Mein Auslandspraktikum in Dublin 01.07.2014-25.08.2014 Vanessa Goethe-Färber MI123 04.11.2014 Bei der Vorbereitung hatten wir Unterstützung von den zuständigen Lehrern des OSZ Louise Schroeder Frau

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

TAUFE DAMALS, HEUTE UND IN GETHSEMANE

TAUFE DAMALS, HEUTE UND IN GETHSEMANE TAUFE DAMALS, HEUTE UND IN GETHSEMANE Wo kommt die Taufe her? Die christliche Taufe hat vorchristliche Wurzeln. So kennt das Judentum seit Jahrtausenden Reinigungsbäder, die nicht nur der Körperpflege,

Mehr

Doppelte Buchhaltung

Doppelte Buchhaltung (Infoblatt) Heute möchte ich euch die Geschichte von Toni Maroni erzählen. Toni, einer meiner besten Freunde, ihr werdet es nicht glauben, ist Bademeister in einem Sommerbad. Als ich Toni das letzte Mal,

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Damit Würde Wirklichkeit wird

Damit Würde Wirklichkeit wird Evangelisch-lutherisches Missionswerk in Niedersachsen Stiftung privaten Rechts Georg-Haccius-Straße 9 29320 Hermannsburg Postfach 1109 29314 Hermannsburg Damit Würde Wirklichkeit wird Grundsätze der Entwicklungsarbeit

Mehr

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken?

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? 1) Indem wir den Trägern der verschiedenen Dienste vertrauen, dass sie sich so einbringen, wie es ihren

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Ein und dieselbe Taufe

Ein und dieselbe Taufe 1 Ein und dieselbe Taufe Eph. 4,5 Nach V. 3 geht es um die Einheit des Geistes. In diesem Zusammenhang nennt Paulus sieben Aspekte der geistlichen Einheit: Ein [geistlicher] Leib Ein Geist Eine Hoffnung

Mehr

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ 'LH)HLHUGHU7DXIH 1DFKGHPQHXHQ5LWXV 2 Kindertaufe in zwei Stufen Z S 6HKUJHHKUWH(OWHUQ uerst einen herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kinde eine glückliche Zukunft.

Mehr

BIBELCLOUDS DIE BIBEL ANDERS SEHEN

BIBELCLOUDS DIE BIBEL ANDERS SEHEN Grafiken aus: Martin Wolters, Bibelclouds. Die Bibel anders sehen Patmos Verlag in der Schwabenverlag AG, Ostfildern 2012 Martin Wolters/Thomas Ebinger, Bibelclouds für Konfis Patmos Verlag in der Schwabenverlag

Mehr

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE Seite 1 von 8 Didaktisierungsvorschläge zum Kalender Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF November Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE - Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter -

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN EUROBAROMETER-BERICHT 54 DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN ZUSAMMENFASSENDER BERICHT Diese spezielle Eurobarometer-Erhebung wurde zwischen dem 6. Dezember und dem 23. Dezember 2000 in allen 15 EU-Mitgliedstaaten

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

So begann die Veranstaltung, meistens Freitags Nachmittags unter Leitung von:

So begann die Veranstaltung, meistens Freitags Nachmittags unter Leitung von: So begann die Veranstaltung, meistens Freitags Nachmittags unter Leitung von: Anfangs: Bill Thiessen dann Peter Keller und zum Schluss Traxel selber. Stets wurde dieses Motto unter die anfangs skeptischen

Mehr

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 Transkription Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 M. N.: Guten Tag! Ich bin Miina aus Estland und meine Heimatuniversität hat mich schon als Erasmus-Studentin

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Auswertung des Datensatzes vom 17.08.12. Alle Teilnehmende besuchen BWL im grossen NF (60 KP).

Auswertung des Datensatzes vom 17.08.12. Alle Teilnehmende besuchen BWL im grossen NF (60 KP). BWL Auswertung des Datensatzes vom 17.08.12. Generelles 5 Teilnehmende mit Nebenfach (NF) BWL. Alle Teilnehmende besuchen BWL im grossen NF (60 KP). Alle Teilnehmende sind im Bachelorstudium. Die Anzahl

Mehr

Hessen. Wie wir uns verstehen. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis

Hessen. Wie wir uns verstehen. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis Hessen Wie wir uns verstehen Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis 2 Selbstverständnis Diakonie Hessen Diakonie Hessen Selbstverständnis 3 Wie wir uns verstehen

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Jungen: Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy,.

Jungen: Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy,. Ammerthal 2. April 2000 Seite 1 Vorbemerkung: Fast alle Konfirmandinnen und Konfirmanden besitzen ein Handy, oft sogar ein Zweithandy. Handy bedeutet Kommunikation, Spiel und Image. Keine Frage: Handy

Mehr

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker Erfahrungsbericht Ursula Verónica Krohmer Walker Email Adresse: Heimathochschule: Gasthochschule: ukakrohmerw@hotmail.com Deutsches Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt Pädagogische Hochschule Heidelberg

Mehr

kulturelle Gründe Freunde im Ausland berufliche Pläne eine neue Umgebung europäische Erfahrung andere:

kulturelle Gründe Freunde im Ausland berufliche Pläne eine neue Umgebung europäische Erfahrung andere: ERASMUS-SMS-Studienbericht Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen Studierenden nützen, als auch zur ständigen Verbesserung

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge 1 Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name ist Karin Schmalriede, ich bin Vorstandsvorsitzende der Lawaetz-Stiftung und leite daneben auch unsere Abteilung für Quartiersentwicklung

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Erfahrungsbericht: University of New Mexico

Erfahrungsbericht: University of New Mexico 2011 2012 Erfahrungsbericht: University of New Mexico Wirtschaftswissenschaft Johannes Heidenreich Inhalt Vor der Abreise... 3 Visum... 3 UNM Brief... 3 Debit Karte... 3 Finanzierung... 3 Kursanerkennung...

Mehr

Theologische Fakultät. Fernstudium Theologie ein Studium mit Perspektive

Theologische Fakultät. Fernstudium Theologie ein Studium mit Perspektive Theologische Fakultät Fernstudium Theologie ein Studium mit Perspektive Fernstudium Theologie Die Theologische Fakultät der Universität Luzern erweitert ab Herbstsemester 2013 ihr Studienangebot um einen

Mehr

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung!

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung! PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER Schenken Sie Hoffnung! Waisenkinder gehören zu den Ersten, die unter Konflikten, Kriegen, Naturkatastrophen und Hunger leiden. Die Auswirkungen auf ihr Leben sind dramatisch.

Mehr

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, Bischofsweihe und Amtseinführung von Erzbischof Dr. Stefan Heße am 14. März 2015 Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, heute bekommen die Katholiken

Mehr

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29.

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29. Mittwoch, 29. Mai 2013 Zwei Herren, auf Rundreise durch Siebenbürgen und Kirchenburgenbesichtigung besuchten uns auf der Baustelle. Sie hatten erfahren, dass wir hier ein durchführen und kamen nach Martinsdorf,

Mehr

Schulprojekt von BnM Nepal in Kathmandu Education Campaign In Nepal

Schulprojekt von BnM Nepal in Kathmandu Education Campaign In Nepal Schulprojekt von BnM Nepal in Kathmandu Education Campaign In Nepal Die Event- und Trekking Agentur Bewegung nach Mass mit Sitz in Zug engagiert sich für Bildung für benachteiligte Kinder in Nepal. Gemeinsam

Mehr

BV Nowak Eine kleine Rezension

BV Nowak Eine kleine Rezension BV Nowak Eine kleine Rezension 15.02.2014 Fast 2 Monate wohnen wir jetzt schon in unserem Eigenheim. Unser Traum vom Haus begann schon früh. Jetzt haben wir es tatsächlich gewagt und es keine Minute bereut.

Mehr

ERASMUS-SMS-Studienbericht

ERASMUS-SMS-Studienbericht ERASMUS-SMS-Studienbericht Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen Studierenden nützen, als auch zur ständigen Verbesserung

Mehr

Inhalt. Anhang Die Segnung 11. Die Taufe ein Sakrament 4. Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6. Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7

Inhalt. Anhang Die Segnung 11. Die Taufe ein Sakrament 4. Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6. Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7 Die Taufe Inhalt Die Taufe ein Sakrament 4 Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6 Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7 Die Taufe Ihres Kindes: Mehr als ein alter Brauch 8 Anhang Die Segnung

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Ashish Patta, katholischer Priester in Madhya Pradesh / Indien

Ashish Patta, katholischer Priester in Madhya Pradesh / Indien Ashish Patta, katholischer Priester in Madhya Pradesh / Indien Ich bin in einer Adivasi Familie in einem Dorf im Mandla Distrikt in Zentralindien aufgewachsen. Ich habe zwei Brüder und zwei Schwestern.

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur mit Landesrat Rudi Anschober und Dr. David Pfarrhofer (market-institut) am 16. Dezember 2008 zum Thema "Aktuelle market-meinungsumfrage Die große OÖ Klimaumfrage: Oberösterreicherinnen

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr