Genehmigte Kapitalerhöhung 2010 Emissionsprospekt. Holding

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Genehmigte Kapitalerhöhung 2010 Emissionsprospekt. Holding"

Transkript

1 Genehmigte Kapitalerhöhung 2010 Emissionsprospekt Holding

2

3 Wir bringen Sie vorwärts mit Investitionen in die Zukunft. Inhalt Inhaltsverzeichnis Genehmigte Kapitalerhöhung Gesellschaft Organe Geschäftstätigkeit Ertrags- und Finanzlage Aktienhandel Risiken Allgemeines zur Aktienkapitalerhöhung Bezugsrechtsemission Freie Platzierung Anhang Finanzbericht Auto AG Group Finanzbericht Auto AG Holding Dieses Dokument stellt einen Emissionsprospekt im Sinne von Art. 652a des Schweizerischen Obligationenrechts dar. Nicht in diesem Prospekt enthaltene Informationen, auf welche nicht hierin verwiesen wird, dürfen nicht als von der Gesellschaft autorisiert betrachtet werden.

4 Genehmigte Kapitalerhöhung 2010 Per 26. August 2010 ist die Auto AG Holding mit einem Aktienkapital von CHF im Handelsregister eingetragen. Dieses besteht aus Namenaktien mit Nominalwert von je CHF 32. Die Generalversammlung hat am 10. Mai 2010 einer Nennwertrückzahlung von CHF 8 je Namenaktie zugestimmt. Dadurch hat sich das Aktienkapital um CHF von CHF auf CHF reduziert. Der Verwaltungsrat der Auto AG Holding hat am 2. Juli 2010 eine Erhöhung des Aktienkapitals aus genehmigtem Kapital beschlossen. Den Aktionären werden unter Gewährung von Bezugsrechten maximal Namenaktien mit einem Nominalwert von je CHF 32 zum Kauf angeboten. Dies entspricht einem Bezugsverhältnis von 4:1. Das Aktienkapital steigt somit von CHF um maximal CHF auf höchstens CHF Die Anzahl Namenaktien steigt von auf maximal Die Zeichnungsfrist dauert vom 6. September 2010 bis am 22. September Ein Bezugsrechtshandel findet nicht statt. Der Ausgabepreis beträgt CHF 280 pro Namenaktie mit einem Nominalwert von je CHF 32. Nicht durch die bestehenden Aktionäre bezogene Namenaktien stehen dem Verwaltungsrat zur freien Platzierung zur Verfügung. Die neuen Namenaktien werden für das Geschäftsjahr 2010 voll ausschüttungsberechtigt sein. Rothenburg, 26. August Emissionsprospekt 2010 Auto AG Holding

5 1 Gesellschaft 1.1 Firma und Sitz Unter der Firma Auto AG Holding besteht eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Rothenburg LU. 1.2 Zweck Die Gesellschaft bezweckt den Erwerb, die Bewirtschaftung und die Veräusserung von Beteiligungen, insbesondere im Transportund Automobilsektor, sowie sämtliche mit einer Holdinggesellschaft verbundenen Funktionen. Die Gesellschaft kann alle Geschäfte eingehen und Verträge abschliessen, die geeignet sind, den Zweck der Gesellschaft zu fördern, oder die direkt oder indirekt damit im Zusammenhang stehen, ferner Zweigniederlassungen im In- und Ausland errichten und sich an anderen Unternehmungen beteiligen oder sich mit diesen zusammenschliessen. Sie kann insbesondere auch Immobilien erwerben und veräussern. Für die neuen Aktien gelten die Vinkulierungsbestimmungen in Art. 5 der Statuten. Der Ausgabebetrag, die Art der Einlagen sowie der Beginn der Dividendenberechtigung werden vom Verwaltungsrat bestimmt. Die neu auszugebenden Aktien sollen bei den bisherigen Aktionären platziert werden. Der Verwaltungsrat ist jedoch berechtigt, das Bezugsrecht der Aktionäre aufzuheben und Dritten zuzuweisen im Falle der Verwendung von Aktien für die Übernahme von Unternehmen, Unternehmensteilen oder Beteiligungen, für die Beteiligung der Arbeitnehmer sowie beim Bedarf der Gesellschaft, möglichst viel Eigenkapital zum Marktwert der Aktien aufzunehmen. Der Verwaltungsrat ist darüber hinaus berechtigt, freiwillig nicht ausgeübte Bezugsrechte der Aktionäre an neue Aktionäre zuzuweisen. Der Verwaltungsrat hat diese Zuweisung im Interesse der Gesellschaft zu verwenden. Die Durchführung der Kapitalerhöhung im Festübernahmeverfahren ist zulässig.» 1.3 Rechtsform und Rechtsordnung Die Gesellschaft hat die Rechtsform einer Aktiengesellschaft und untersteht schweizerischem Recht nach Massgabe von OR Art. 620 ff. 1.4 Geschäftsjahr Das Geschäftsjahr dauert vom 1. Januar bis zum 31. Dezember. 1.5 Statuten Die Statuten vom 10. Mai 2010 werden interessierten Personen auf Wunsch ausgehändigt. 1.6 Aktienkapital Das Aktienkapital beträgt aktuell CHF und ist voll liberiert. Es ist in Namenaktien mit einem Nominalwert von je CHF 32 eingeteilt. 1.7 Genehmigtes Kapital Gemäss Art. 4a der Statuten (genehmigt von der Generalversammlung am 10. Mai 2010) besteht das folgende genehmigte Kapital: «Der Verwaltungsrat kann innerhalb von zwei Jahren ab Eintragung im Handelsregister das Aktienkapital der Gesellschaft um maximal CHF erhöhen durch Ausgabe von maximal neuen Namenaktien im Nominalwert von je CHF 32. Der Erhöhungsbetrag ist voll zu liberieren. Eine Erhöhung in Teilbeträgen ist gestattet. 1.8 Bedingtes Kapital Ein bedingtes Kapital besteht nicht. 1.9 Genussscheine Es sind keine Genussscheine ausstehend Stimmrecht Die Eintragung ins Aktienbuch kann der Verwaltungsrat aus den folgenden Gründen verweigern: wenn er dem Veräusserer der Aktien anbietet, die Aktien für eigene Rechnung, für Rechnung anderer Aktionäre oder für Rechnung Dritter zum wirklichen Wert im Zeitpunkt des Gesuches zu übernehmen; wenn der Erwerber nicht ausdrücklich erklärt, dass er die Aktien im eigenen Namen und auf eigene Rechnung erwirbt; wenn die Anerkennung des Erwerbers die Gesellschaft daran hindern könnte, gesetzlich geforderte Nachweise über die Zusammensetzung des Kreises der Aktionäre zu erbringen; wenn durch die Veräusserung der Aktien die Gesellschaft in ihrer wirtschaftlichen Selbstständigkeit gefährdet werden könnte, insbesondere wenn die Zustimmung den Übergang der Beherrschung des Unternehmens auf eine andere juristische Person, die Eingliederung der Gesellschaft in einen Konzern oder den Übergang der Beherrschung auf Personen im Ausland bewirken würde; wenn der Erwerber direkt oder indirekt eine die Gesellschaft konkurrenzierende Tätigkeit ausübt, so insbesondere im Transport- und Automobilsektor. Grossaktionäre werden bis zu einem Beteiligungswert von CHF (Marktwert) eingetragen. Emissionsprospekt 2010 Auto AG Holding 3

6 1.11 Verbriefung Der Titeldruck der Aktien ist aufgeschoben. Die Aktien sind SISfähig. Auf Verlangen des Aktionärs können Aktienzertifikate ausgestellt werden Ausstehende Anleihen Es sind derzeit keine Anleihen ausstehend Eigene Aktien Per 30. Juni 2010 hält die Gesellschaft 98 eigene Aktien. Dies entspricht 0.2 % der ausgegebenen Aktien Aktionariat Per 31. Dezember 2009 sind total 524 Aktionäre eingetragen. Die Aktien sind wie folgt auf die Aktionäre verteilt: Anzahl Aktionäre Anzahl Aktien bis bis bis mehr als Total Informationspolitik Der Geschäftsbericht wird den im Aktienbuch eingetragenen Aktionären zusammen mit der Einladung zur Generalversammlung zugestellt. Zudem werden die Aktionäre zwei- bis dreimal pro Jahr mit einem Aktionärsbrief über den Geschäftsgang informiert. Jeweils im April wird eine Bilanzmedienkonferenz zum abgelaufenen Geschäftsjahr durchgeführt. Über wichtige Ereignisse informiert die Gesellschaft über Pressemitteilungen. Geschäftsberichte, Pressemitteilungen, Termine, Events usw. sind im Internet unter abrufbar. 4 Emissionsprospekt 2010 Auto AG Holding

7 2 Organe 2.1 Generalversammlung Die ordentliche Generalversammlung findet jedes Jahr innerhalb von 6 Monaten nach Abschluss des Geschäftsjahres statt. 2.2 Verwaltungsrat Der Verwaltungsrat besteht aus vier bis sieben von der Generalversammlung auf eine Amtsdauer von vier Jahren zu wählenden Mitgliedern. Georges Theiler, Luzern, Präsident im VR seit 1999, Präsident seit 2005 dipl. Betriebsingenieur ETH Inhaber der GT-Consulting in Luzern, Nationalrat, diverse VR-Mandate Peter Brunner, Rain, Vizepräsident im VR seit 2003, Vizepräsident seit 2005 eidg. dipl. Meisterlandwirt Gemeindepräsident Rain, diverse VR-Mandate Lic. iur. Marianne Lampart-Meier, Luzern, Mitglied im VR seit 1995 administrative Arbeiten im eigenen Architekturbüro, diverse ehrenamtliche Tätigkeiten Dr. Markus Lötscher, Emmenbrücke, Mitglied im VR seit 2005 Rechtsanwalt und Notar Fachanwalt SAV Bau- und Immobilienrecht beim Anwaltsbüro Fellmann Tschümperlin Lötscher in Emmenbrücke Walter Huber, Sursee, Mitglied im VR seit 2006 Masch.-Ing. HTL, MBA Leiter Industrie und Mitglied der Generaldirektion Migros in Zürich, diverse VR-Mandate Andreas Lindemann, Cham, Mitglied im VR seit 2006 Betriebsökonom FH, eidg. dipl. Wirtschaftsprüfer Chief Financial Officer und Mitglied der Konzernleitung bei der Calida Gruppe in Sursee 2.3 Geschäftsleitung Robert Meyer, Kriens Eintritt 2006, Vorsitzender der Geschäftsleitung Kaufmann, Nutzfahrzeugmechaniker mit Meisterdiplom, eidg. dipl. Marketingplaner langjährige Tätigkeit in der Geschäftsleitung eines Nutzfahrzeugherstellers in der Schweiz sowie in einigen europäischen Ländern Walter Odermatt, Kerns Eintritt 1995, Finanzchef und Mitglied der Geschäftsleitung Fachmann für Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis verschiedene leitende Tätigkeiten im Finanz- und Rechnungswesen bei Gesellschaften des Produktions- und Dienstleistungsbereiches Hansueli Dorer, Rothenburg Eintritt 2001, Verkaufsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung Nutzfahrzeugmechaniker, eidg. dipl. Marketingplaner und Verkaufsleiter 18-jährige Tätigkeit als Verkäufer und Verkaufsleiter bei der IVECO (Schweiz) AG Jürg Zurkirchen, Schwyz Eintritt 1982, Geschäftsleiter GESER Fahrzeugbau AG und Mitglied der Geschäftsleitung eidg. dipl. Carrossier, dipl. Kaufmann SIU, Mitglied der Kommission Nutzfahrzeuge beim Schweizerischen Carrosserieverband (VSCI), Vorstandsmitglied und Chefexperte beim Carrosserieverband Zentralschweiz langjährige Erfahrung im Bereich Konstruktionsentwicklung und Produktionsleitung Esther Zurkirchen, Werthenstein Eintritt 1999, Leiterin Personal und Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung Personalfachfrau mit eidg. Fachausweis sowie höhere Ausbildung zur Leiterin Human Resources mehrjährige Erfahrung in den Bereichen Personal, Führung und Berufsbildung sowie Verkauf und Marketing 2.4 Revisionsstelle Als Revisionsstelle gemäss OR Art. 727 ff. wurde an der Generalversammlung vom 10. Mai 2010 die Balmer-Etienne AG in Luzern gewählt. Emissionsprospekt 2010 Auto AG Holding 5

8 3 Geschäftstätigkeit 3.1 Überblick Die Auto AG Holding ist mit ihren Beteiligungen aktuell in zwei Geschäftsfeldern tätig. In der Sparte «Nutzfahrzeuge» verkauft sie die Marken Fiat und Iveco (gehört auch zum Fiat-Konzern). Fiat deckt vor allem den Bereich der leichtesten Nutzfahrzeuge ab. Iveco bietet Modelle an bis zum 40-Tonnen-LKW. Zum Bereich Aftersales gehören der Ersatzteildienst sowie Instandhaltungs-, Reparatur- und Carrosseriearbeiten. Im Frühjahr 2008 wurde mit der GESER Fahrzeugbau AG einer der grössten Fahrzeugbauer der Schweiz übernommen. Die Sparte «Nutzfahrzeuge» ist in vier regionalen Zentren organisiert. Das zweite Geschäftsfeld der Auto AG Group ist der öffentliche Verkehr (Auto AG Rothenburg). Zum Angebot gehören diverse Buslinien, welche Luzern mit nördlich gelegenen Gemeinden verbinden, die Emmer Busbetriebe und eine Nachtbuslinie. Der öffentliche Verkehr ist nicht kostendeckend und daher subventioniert. 3.3 Strategie Die Auto AG Group verfolgt die folgenden strategischen Zielsetzungen: Profitables Wachstum gezielt weiterführen (geografisch / Wertschöpfungskette) Dienstleistungsangebot konsequent ausbauen und auf zukünftige Kundenbedürfnisse ausrichten Einstieg ins Segment Alternativ-Antriebstechnologie Synergien innerhalb der Auto AG Group verstärken Gesunder Eigenfinanzierungsgrad (mindestens 40 %) geht vor Wachstum Langfristig orientierte Pay-out-Ratio Politik (mindestens 17 %) Investitionen erfüllen ökonomische sowie auch ökologische Werte Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit ist ein entscheidender Erfolgsfaktor 3.2 Beteiligungen und Konsolidierungskreis Zusammen mit ihren Beteiligungen bildet die Auto AG Holding die Auto AG Group. Aktuell setzt sich der Konsolidierungskreis der Auto AG Group wie folgt zusammen (siehe Tabelle unten). Kapital Kapitalanteil Kapitalanteil Konsolidierte Gesellschaften Sitz Geschäftsbereich in CHF in % in % Auto AG Holding Rothenburg LU Holding % 100 % Auto AG Rothenburg Rothenburg LU Öffentlicher Verkehr % 100 % Auto AG Nutzfahrzeugcenter Rothenburg LU Nutzfahrzeuge % 100 % Auto SA Ticino Mezzovico TI Nutzfahrzeuge % 100 % Auto AG Schönbühl Urtenen-Schönbühl BE Nutzfahrzeuge % 100 % Auto AG Oberland Uetendorf BE Nutzfahrzeuge % 100 % GESER Fahrzeugbau AG Luzern-Littau LU Nutzfahrzeuge % 100 % 6 Emissionsprospekt 2010 Auto AG Holding

9 4 Ertrags- und Finanzlage 4.1 Rechnungslegung Seit 2008 erfolgt der Jahresabschluss nach den Richtlinien von Swiss GAAP FER. Ab dem Geschäftsjahr 2007 sind darum Zahlen nach einem anerkannten Regelwerk verfügbar. Zuvor wurde die Jahresrechnung nach den Minimalvorschriften des Obligationenrechts erstellt. 4.2 Umsatz Der konsolidierte Betriebsertrag hat sich in den letzten fünf Jahren wie folgt entwickelt (ab 2007 Zahlen nach Swiss GAAP FER). Zahlen in TCHF Betriebsertrag Wachstum in % 24.5 % 14.8 % 23.4 % 28.9 % 5.7 % Der Betriebsertrag 2009 von CHF Mio. verteilt sich wie folgt auf die einzelnen Geschäftsfelder. Zentralschweiz Zentralschweiz Zahlen in CHF und Tessin Bern 2009 und Tessin Bern 2008 Nutzfahrzeughandel Werkstatt und Ersatzteile Sonstiger Ertrag Total Bereich Nutzfahrzeuge in % vom Betriebsertrag 77.6 % % 86.6 % 83.5 % % 90.1 % in % vom Total 53.6 % 46.4 % % 56.3 % 43.7 % % Total Bereich Öffentlicher Verkehr in % vom Betriebsertrag 22.8 % 0.0% 13.6 % 16.6 % 0.0 % 10.1 % in % vom Total % 0.0 % % % 0.0 % % Total übriger Ertrag in % vom Betriebsertrag 0.4 % 0.0 % 0.2 % 0.1 % 0.4 % 0.2 % Total Betriebsertrag in % vom Betriebsertrag % % % % % % in % vom Total 59.8 % 40.2 % % 60.7 % 39.3 % % 4.3 Margen In den letzten fünf Jahren hat sich die Umsatzrentabilität wie folgt entwickelt (ab 2007 Zahlen nach Swiss GAAP FER). Zahlen in TCHF EBITDA in % vom Betriebsertrag 6.1 % 5.6 % 6.3 % 5.5 % 5.6 % EBIT in % vom Betriebsertrag 3.1 % 3.4 % 3.9 % 3.6 % 3.6 % Reingewinn in % vom Betriebsertrag 2.3 % 2.5 % 2.8 % 2.6 % 2.7 % Emissionsprospekt 2010 Auto AG Holding 7

10 4.4 Kapitalrentabilität In den letzten fünf Jahren erreichte die Auto AG Group die folgende Rentabilität auf dem eingesetzten Kapital (ab 2007 Zahlen nach Swiss GAAP FER). Zahlen per Ende Jahr EBIT / Gesamtkapital 6.1 % 5.7 % 7.0 % 6.9 % 6.4 % Reingewinn / Eigenkapital 16.7 % 17.9 % 12.9 % 13.0 % 11.7 % 4.5 Finanzierung von Investitionen In den letzten fünf Jahren ( ) hat die Auto AG Group Nettoinvestitionen von CHF 18.4 Mio. getätigt (ab 2007 Zahlen nach Swiss GAAP FER). Diese stehen einem kumulierten Geldfluss aus Geschäftstätigkeit von CHF 15.5 Mio. gegenüber. Zur Investitionsfinanzierung wurde das verzinsliche Fremdkapital seit 2005 um CHF 4.9 Mio. erhöht. Zahlen in TCHF Cashflow (vor Veränderung Nettoumlaufvermögen) Veränderung Nettoumlaufvermögen Geldfluss aus Geschäftstätigkeit Geldfluss aus Investitionstätigkeit Gewinnausschüttung Veränderung flüssige Mittel Gewinnausschüttungen Seit 1983 hat die Auto AG Holding jedes Jahr Eigenkapital an ihre Aktionäre ausgeschüttet. In den letzten fünf Jahren wurden die untenstehenden Ausschüttungen getätigt. Für das Geschäftsjahr 2009 erfolgte zum ersten Mal eine Ausschüttung in Form einer Nennwertrückzahlung. Die Pay-out-Ratio lag in den letzten fünf Jahren zwischen 16 % und 20 % (ab 2007 Zahlen nach Swiss GAAP FER) Ausschüttung pro Namenaktie in CHF Pay-out-Ratio 18 % 20 % 18 % 16 % 18 % 8 Emissionsprospekt 2010 Auto AG Holding

11 4.7 Kapitalstruktur und Liquidität Der konsolidierte Eigenkapitalanteil und das Verhältnis Nettofinanzschuld/EBITDA hat sich seit 2005 wie folgt entwickelt (ab 2007 Zahlen nach Swiss GAAP FER). Zahlen per Ende Jahr Eigenfinanzierungsgrad 26.5 % 33.7 % 39.0 % 37.2 % 41.7 % Nettofinanzschuld / EBITDA Per 30. Juni 2010 weist die Auto AG Group eine konsolidierte Eigenkapitalquote von 43.4 % aus. Verzinsliches Fremdkapital besteht per Ende Juni 2010 im Umfang von CHF 14.1 Mio. Dem gegenüber stehen flüssige Mittel von CHF 5.7 Mio. Die Nettofinanzschuld von CHF 8.4 Mio. entspricht dem 1.5-fachen des 2009er-EBITDA von CHF 5.6 Mio. Emissionsprospekt 2010 Auto AG Holding 9

12 5 Aktienhandel 5.1 Valorennummer und ISIN Valorennummer ISIN CH Aktienhandel Die Aktien der Auto AG Holding sind nicht an der Börse kotiert. Handelbar sind sie auf den ausserbörslichen Plattformen der Berner und Zürcher Kantonalbank. https://www.otc-x.ch/markt/instrument/valor/ ; 5.3 Aktienkurse Auf der BEKB-Plattform OTC-X wurden in den letzten Jahren die untenstehenden Aktienkurse bezahlt. Die Generalversammlung vom 14. Mai 2007 hat einen Aktiensplit im Verhältnis von 1:5 beschlossen. Der Nominalwert je Namenaktie hat sich dadurch von CHF 200 auf CHF 40 verändert. Die Aktienkurse der Jahre 2005 bis 2007 wurden um die Auswirkungen des Aktiensplits adjustiert. In CHF Höchstkurs Tiefstkurs Jahresschlusskurs Marktkapitalisierung Auf Basis des aktuellen Aktienkurses von CHF 310 (26. August 2010) ergibt sich eine Marktkapitalisierung von CHF Mio. 10 Emissionsprospekt 2010 Auto AG Holding

13 6 Risiken 6.1 Risikobeurteilung Der Verwaltungsrat führt jährlich eine Risikobeurteilung auf Konzernstufe durch. Die festgestellten Risiken werden laufend überwacht und geeignete Massnahmen zu deren Reduktion getroffen. 6.2 Generelle Risiken bei Aktienanlagen Aktien sind Beteiligungspapiere, deren Marktwert die Unternehmensentwicklung abbildet. Es handelt sich um Risikopapiere, deren Wert erheblichen Schwankungen unterworfen sein kann. Im schlimmsten Fall kann eine Investition zum Totalverlust führen. Eine Garantie, dass der Erwerber den Kaufbetrag zurückerhält, besteht nicht. 6.3 Risiko der beschränkten Verkäuflichkeit Ein Aktienerwerber hat keine Gewähr, dass er bei einer späteren Verkaufsabsicht sofort einen Käufer findet, welcher ihm die gewünschte Anzahl Aktien zu seinen Preisvorstellungen abnimmt. Im Gegensatz zu börsenkotierten Valoren gelten ausserbörslich gehandelte Aktien als illiquide. 6.4 Bedeutende Ereignisse nach dem Bilanzstichtag Per 26. Juli 2010 wurde der Nennwert der Namenaktien von CHF 40 auf CHF 32 reduziert. Die Aktionäre erhielten den Nennwertherabsetzungsbetrag in Form einer Cash-Ausschüttung ausbezahlt. Emissionsprospekt 2010 Auto AG Holding 11

14 7 Allgemeines zur Aktienkapitalerhöhung 7.1 Generalversammlungsbeschluss genehmigtes Kapital Am 10. Mai 2010 hat die Generalversammlung den folgenden Antrag des Verwaltungsrats gutgeheissen: «Der Verwaltungsrat kann innerhalb von zwei Jahren ab Eintragung im Handelsregister das Aktienkapital der Gesellschaft um maximal CHF erhöhen durch Ausgabe von maximal neuen Namenaktien im Nominalwert von je CHF 32. Der Erhöhungsbetrag ist voll zu liberieren. Eine Erhöhung in Teilbeträgen ist gestattet.» 7.2 Verwaltungsratsbeschluss Aktienkapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital Am 2. Juli 2010 hat der Verwaltungsrat beschlossen, das Aktienkapital von CHF um maximal CHF auf maximal CHF zu erhöhen. Die Anzahl Namenaktien mit Nominalwert von je CHF 32 steigt von auf maximal Aktienemission Die Aktienemission erfolgt in zwei Schritten. Zunächst erfolgt ein Bezugsrechtsangebot an die bestehenden Aktionäre. In einem zweiten Schritt ist der Verwaltungsrat befugt, im Rahmen der Bezugsrechtsemission nicht bezogene Aktien bei neuen Aktionären zu platzieren. Es findet kein Bezugsrechtshandel statt und es erfolgt keine Abgeltung der Bezugsrechte. 7.4 Verwendung Emissionserlös Mit der Realisierung des A2-Anschlusses in Rothenburg leitet die Auto AG Group die nächsten Entwicklungsschritte ein und bekennt sich klar zum Standort Zentralschweiz. Unmittelbar gegenüber dem heutigen Standort wurden Grundstücke mit einer Gesamtfläche von rund m 2 erworben. Damit sollen die bisherigen Zentralschweizer Standorte Rothenburg, Luzern-Littau und Beromünster zu einem einzigen Stützpunkt vereint werden. Das neue Areal bietet im Gegensatz zum heutigen Standort Potenzial für weitere Ausbauschritte. Teile der auf dem neuen Grundstück geplanten Gebäude sollen fremdvermietet werden können. Für das Bauvorhaben ist aktuellen Schätzungen zufolge mit einem Investitionsvolumen von CHF 25 Mio. bis CHF 30 Mio. zu rechnen. 12 Emissionsprospekt 2010 Auto AG Holding

15 8 Bezugsrechtsemission 8.1 Bezugsverhältnis Vier bisherige Namenaktien mit Nominalwert von je CHF 32 berechtigen zum Bezug einer neuen Namenaktie mit Nominalwert von je CHF Ausgabepreis Der Ausgabepreis beträgt CHF 280 pro Namenaktie mit einem Nominalwert von je CHF 32. Die Emissionsabgabe übernimmt die Gesellschaft. 8.3 Zuteilung der Bezugsrechte Die Bezugsrechte werden am 3. September 2010 abends zugeteilt. Ab 6. September 2010 werden die Namenaktien ex Bezugsrecht gehandelt. 8.4 Bezugsrechtshandel Es findet kein Bezugsrechtshandel statt und es erfolgt keine Abgeltung der Bezugsrechte. 8.5 Zeichnungsfrist Die Zeichnungsfrist für das Vorwegzeichnungsrecht der bisherigen Aktionäre läuft vom 6. September 2010 bis am 22. September 2010, Uhr. Die Zeichnungsfrist für freie Zeichnungen ist ebenfalls im Zeitraum vom 6. September 2010 bis am 22. September 2010, Uhr Ausschüttungsberechtigung Die neuen Aktien sind voll ausschüttungsberechtigt, zum ersten Mal für das Geschäftsjahr Aktienhandel Wie die bereits bestehenden Aktien werden auch die neuen Aktien in den ausserbörslichen Handel bei der Berner und Zürcher Kantonalbank gelangen Abwicklung Mit der Abwicklung der Aktienkapitalerhöhung beauftragt sind die Luzerner Kantonalbank und die Reichmuth & Co Risiken Es wird hierzu auf den Abschnitt «Risiken» verwiesen Verkaufseinschränkungen USA, United Kingdom, Europäischer Wirtschaftsraum Information der Aktionäre Die Information der Aktionäre erfolgt über das Aktienregister. 8.6 Zeichnungsstellen Die Depotbanken oder die Hausbanken nehmen Zeichnungen entgegen. 8.7 Heimverwahrer Aktionäre, welche ihre Titel in Form gedruckter Aktienzertifikate aufbewahren, werden gebeten, gemäss den schriftlichen Instruktionen des Aktienregisters der Auto AG Holding zu verfahren. 8.8 Liberierung Die Liberierung findet mit Valuta vom 29. September 2010 statt. Dementsprechend ist die Einzahlung des gezeichneten Betrages auf dieses Datum vorzunehmen. 8.9 Lieferung Die Lieferung der gezeichneten Aktien erfolgt über die Banken an die Zeichner. Emissionsprospekt 2010 Auto AG Holding 13

16 9 Freie Platzierung 9.1 Angebot Durch die bestehenden Aktionäre nicht bezogene Aktien stehen zur freien Platzierung bei neuen Aktionären zur Verfügung. 9.2 Ausgabepreis Der Ausgabepreis beträgt CHF 280 pro Namenaktie mit einem Nominalwert von je CHF 32. Die Emissionsabgabe übernimmt die Gesellschaft. 9.3 Liberierung Die Liberierung findet mit Valuta vom 29. September 2010 statt. Dementsprechend ist die Einzahlung des gezeichneten Betrages auf dieses Datum vorzunehmen. 9.4 Angebotskürzungen Die Zuteilung erfolgt je nach Anzahl verfügbarer Aktien. Der Verwaltungsrat ist berechtigt, Kürzungen vorzunehmen. 9.5 Gemeinsame Bedingungen Folgende Eigenschaften der Bezugsrechtsemission gelten auch für die freie Platzierung: Zeichnungsfrist, Zeichnungsstellen, Lieferung, Ausschüttungsberechtigung, Aktienhandel, Abwicklung, Risiken, Verkaufseinschränkungen, Information der Aktionäre. Die unterzeichnenden Personen übernehmen die Verantwortung für die Korrektheit des Prospektinhalts. Rothenburg, 26. August 2010 Der Präsident des Verwaltungsrates: Die Sekretärin des Verwaltungsrates: Georges Theiler Marianne Lampart-Meier 14 Emissionsprospekt 2010 Auto AG Holding

17 Verbesserte Rentabilität und höhere Eigenkapitalquote. Anhang Finanzbericht Auto AG Group Konsolidierte Bilanz Konsolidierte Erfolgsrechnung Bericht der Revisionsstelle Finanzbericht Auto AG Holding Bilanz Erfolgsrechnung Bericht der Revisionsstelle Emissionsprospekt 2010 Auto AG Holding 15

18 Auto AG Group Konsolidierte Bilanz (in CHF) Per Per Per Umlaufvermögen in % der Bilanzsumme 55.2 % 52.9 % 60.3 % Anlagevermögen in % der Bilanzsumme 44.8 % 47.1 % 39.7 % Total Aktiven % % % Kurzfristiges Fremdkapital Langfristiges Fremdkapital Fremdkapital in % der Bilanzsumme 56.6 % 58.3 % 62.8 % Eigenkapital in % der Bilanzsumme 43.4 % 41.7 % 37.2 % Total Passiven % % % Konsolidierte Erfolgsrechnung (in CHF) Umsatz Nutzfahrzeuge Öffentlicher Verkehr Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in % des Umsatzes 7.1 % 5.6 % 5.5 % Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in % des Umsatzes 4.7 % 3.6 % 3.6 % Reingewinn in % des Umsatzes 3.4 % 2.7 % 2.6 % Die detaillierten Zahlen können dem Geschäftsbericht 2009 der Auto AG Group entnommen werden. Dieser ist im Internet unter abrufbar. Gedruckte Exemplare können per , oder bei der Gesellschaftsadresse, Auto AG Holding, Stationsstrasse 89, 6023 Rothenburg, , bestellt werden. 16 Emissionsprospekt 2010 Auto AG Holding

19 Bericht der Revisionsstelle zur Konzernrechnung für das Geschäftsjahr 2009 an die Generalversammlung der Auto AG Holding, Rothenburg Als Revisionsstelle haben wir die beiliegende Konzernrechnung Ihrer Gesellschaft, bestehend aus Bilanz, Erfolgsrechnung, Geldflussrechnung und Anhang, für das am 31. Dezember 2009 abgeschlossene Geschäftsjahr geprüft. Verantwortung des Verwaltungsrates Der Verwaltungsrat ist für die Aufstellung der Konzernrechnung in Übereinstimmung mit Swiss GAAP FER und den gesetzlichen Vorschriften verantwortlich. Diese Verantwortung beinhaltet die Ausgestaltung, Implementierung und Aufrechterhaltung eines internen Kontrollsystems mit Bezug auf die Aufstellung einer Konzernrechnung, die frei von wesentlichen falschen Angaben als Folge von Verstössen oder Irrtümern ist. Darüber hinaus ist der Verwaltungsrat für die Auswahl und die Anwendung sachgemässer Rechnungslegungsmethoden sowie die Vornahme angemessener Schätzungen verantwortlich. Verantwortung der Revisionsstelle Unsere Verantwortung ist es, aufgrund unserer Prüfung ein Prüfungsurteil über die Konzernrechnung abzugeben. Wir haben unsere Prüfungen in Übereinstimmung mit dem schweizerischen Gesetz und den Schweizer Prüfungsstandards vorgenommen. Nach diesen Standards haben wir die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass wir hinreichende Sicherheit gewinnen, ob die Konzernrechnung frei von wesentlichen falschen Angaben ist. Eine Prüfung beinhaltet die Durchführung von Prüfungshandlungen zur Erlangung von Prüfungsnachweisen für die in der Konzernrechnung enthaltenen Wertansätze und sonstigen Angaben. Die Auswahl der Prüfungshandlungen liegt im pflichtgemässen Ermessen des Prüfers. Dies schliesst eine Beurteilung der Risiken wesentlicher falscher Angaben in der Konzernrechnung als Folge von Verstössen oder Irrtümern ein. Bei der Beurteilung dieser Risiken berücks ichtigt der Prüfer das interne Kontrollsystem, soweit es für die Aufstellung der Konzernrechnung von Bedeutung ist, um die den Umständen entsprechenden Prüfungshandlungen festzulegen, nicht aber um ein Prüfungsurteil über die Wirksamkeit des internen Kontrollsystems abzugeben. Die Prüfung umfasst zudem die Beurteilung der Angemessenheit der angewandten Rechnungslegungsmethoden, der Plausibilität der vorgenommenen Schätzungen sowie eine Würdigung der Gesamtdarstellung der Konzernrechnung. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise eine ausreichende und angemessene Grundlage für unser Prüfungsurteil bilden. Prüfungsurteil Nach unserer Beurteilung vermittelt die Konzernrechnung für das am 31. Dezember 2009 abgeschlossene Geschäftsjahr ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage in Übereinstimmung mit Swiss GAAP FER und entspricht dem schweizerischen Gesetz. Berichterstattung aufgrund weiterer gesetzlicher Vorschriften Wir bestätigen, dass wir die gesetzlichen Anforderungen an die Zulassung gemäss Revisionsaufsichtsgesetz (RAG) und die Unabhängigkeit (Art. 728 OR und Art. 11 RAG) erfüllen und keine mit unserer Unabhängigkeit nicht vereinbaren Sachverhalte vorliegen. In Übereinstimmung mit Art. 728a Abs. 1 Ziff. 3 OR und dem Schweizer Prüfungsstandard 890 bestätigen wir, dass ein gemäss den Vorgaben des Verwaltungsrates ausgestaltetes internes Kontrollsystem für die Aufstellung der Konzernrechnung existiert. Wir empfehlen, die vorliegende Konzernrechnung zu genehmigen. Luzern, 22. März 2010 Balmer-Etienne AG Markus Winkler Zugelassener Revisionsexperte (leitender Revisor) Patrick Weber Zugelassener Revisionsexperte Emissionsprospekt 2010 Auto AG Holding 17

20 Auto AG Holding Bilanz (in CHF) Per Per Per Umlaufvermögen in % der Bilanzsumme 5.5 % 3.2 % 3.4 % Anlagevermögen in % der Bilanzsumme 94.5 % 96.8 % 96.6 % Total Aktiven % % % Kurzfristiges Fremdkapital Langfristiges Fremdkapital Fremdkapital in % der Bilanzsumme 8.1 % 11.5 % 15.0 % Eigenkapital in % der Bilanzsumme 91.9 % 88.5 % 85.0 % Total Passiven % % % Erfolgsrechnung (in CHF) Umsatz Personal- und Betriebsaufwand Finanzertrag Finanzaufwand Betriebsfremder Erfolg Steuern Reingewinn Bemerkung: Im Halbjahresabschluss 2010 sind die vollen Dividendenzahlungen der Tochtergesellschaften an die Auto AG Holding enthalten. Die detaillierten Zahlen können dem Geschäftsbericht 2009 der Auto AG Group entnommen werden. Dieser ist im Internet unter abrufbar. Gedruckte Exemplare können per , oder bei der Gesellschaftsadresse, Auto AG Holding, Stationsstrasse 89, 6023 Rothenburg, , bestellt werden. 18 Emissionsprospekt 2010 Auto AG Holding

ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre

ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre JAHRESRECHNUNG DER BACHEM HOLDING AG ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre in 1 000 CHF 2014 2013 Ertrag Beteiligungsertrag 12 210 12 222 Lizenzertrag 15 875 13 615 Zinsertrag

Mehr

World Markets AG Hünenberg

World Markets AG Hünenberg Treuhand Steuer- und Rechtsberatung Wirtschaftsprüfung Unternehmensberatung Informatik-Gesamtlösungen Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der World Markets AG Hünenberg zur Jahresrechnung

Mehr

Einladung zur Ausserordentlichen Generalversammlung

Einladung zur Ausserordentlichen Generalversammlung Schlieren, 19. Februar 2015 An die Aktionärinnen und Aktionäre der Cytos Biotechnology AG Einladung zur Ausserordentlichen Generalversammlung Datum: 16. März 2015, 10.00 Uhr Ort: Cytos Biotechnology AG,

Mehr

Aduno Holding AG Erfolgsrechnung

Aduno Holding AG Erfolgsrechnung Aduno Holding AG Erfolgsrechnung In 1 000 CHF 2014 2013* Kosten- / Erlösart Beteiligungsertrag 1 500 60 100 Zinsertrag gegenüber Dritten 0 5 Zinsertrag gegenüber verbundenen Unternehmen 23 429 20 111 Zinsaufwand

Mehr

Einladung zur 11. ordentlichen Generalversammlung

Einladung zur 11. ordentlichen Generalversammlung Einladung zur 11. ordentlichen Generalversammlung Mittwoch, 6. April 2011, um 17.00 Uhr (Türöffnung: 16.00 Uhr) An die Aktionärinnen und Aktionäre der Mobimo Holding AG Einladung zur 11. ordentlichen Generalversammlung

Mehr

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN 134 DIE VALORA AKTIE 1 KURSENTWICKLUNG Generelle Börsenentwicklung Schweiz. Die Schweizer Börse startete verhalten positiv in das Jahr 2012, konnte aber in der Folge das erste Quartal mit einer Performance

Mehr

Seniorweb AG Zürich. Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der

Seniorweb AG Zürich. Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der Treuhand Wirtschaftsprüfung Gemeindeberatung Unternehmensberatung Steuer- und Rechtsberatung Informatik Gesamtlösungen Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der Seniorweb AG Zürich zur

Mehr

Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015

Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015 Kommunikation Postfach, CH-8022 Zürich Telefon +41 58 631 00 00 communications@snb.ch Zürich, 31. Juli 2015 Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015 Die Schweizerische Nationalbank

Mehr

STATUTEN. der. Generali (Schweiz) Holding AG Generali (Suisse) Holding SA Generali (Svizzera) Holding SA Generali (Switzerland) Holding Ltd. Art.

STATUTEN. der. Generali (Schweiz) Holding AG Generali (Suisse) Holding SA Generali (Svizzera) Holding SA Generali (Switzerland) Holding Ltd. Art. STATUTEN der Generali (Schweiz) Holding AG Generali (Suisse) Holding SA Generali (Svizzera) Holding SA Generali (Switzerland) Holding Ltd. I. FIRMA, SITZ, DAUER, ZWECK DER GESELLSCHAFT Art. 1 Firma, Sitz,

Mehr

EINLADUNG zur ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre der ALSO Holding AG

EINLADUNG zur ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre der ALSO Holding AG EINLADUNG zur ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre der ALSO Holding AG Emmen, 19. Februar 2015 Wir freuen uns, Sie zur ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre einzuladen. ORT Hotel Palace,

Mehr

gategroup Holding AG Einladung zur ordentlichen Generalversammlung der Aktionärinnen und Aktionäre

gategroup Holding AG Einladung zur ordentlichen Generalversammlung der Aktionärinnen und Aktionäre gategroup Holding AG Einladung zur ordentlichen Generalversammlung der Aktionärinnen und Aktionäre gategroup Holding AG Einladung zur ordentlichen Generalversammlung der Aktionärinnen und Aktionäre am

Mehr

STATUTEN. der [ AG. mit Sitz in [ ]

STATUTEN. der [ AG. mit Sitz in [ ] STATUTEN der [ AG mit Sitz in [ ] I. Grundlage Artikel 1 Firma und Sitz Unter der Firma [ AG besteht mit Sitz in [politische Gemeinde, Kanton] auf unbestimmte Dauer eine Aktiengesellschaft gemäss Art.

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Die Crealogix Gruppe hat das Geschäftsjahr 2003/2004 einmal mehr mit Gewinn abgeschlossen und das trotz schwierigem Marktumfeld und damit

Mehr

ENERGIEFINANZIERUNGS AG

ENERGIEFINANZIERUNGS AG ENERGIEFINANZIERUNGS AG Geschäftsbericht 2014 Aktionäre Axpo Trading AG 50.046 % Centralschweizerische Kraftwerke AG 25.000 % EdF Trading (Switzerland) AG 16.000 % Repower AG 5.477 % SN Energie AG 3.477

Mehr

Einladung zur 40. ordentlichen Generalversammlung der BELIMO Holding AG. Montag, 20. April 2015

Einladung zur 40. ordentlichen Generalversammlung der BELIMO Holding AG. Montag, 20. April 2015 Einladung zur 40. ordentlichen Generalversammlung 14 der BELIMO Holding AG Montag, 20. April 2015 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre Wir freuen uns, Sie zur 40. ordentlichen Generalversammlung der

Mehr

Geschäftsbericht 2014

Geschäftsbericht 2014 Geschäftsbericht 2014 Impressum Erdgas Zürich Transport AG Aargauerstrasse 182 Postfach 805 8010 Zürich Tel. 043 317 22 22 Fax 043 317 20 21 www.erdgaszuerich-transport.ch Zum Titelbild Ein Blick ins Innere

Mehr

S T A T U T E N. der. mit Sitz in

S T A T U T E N. der. mit Sitz in S T A T U T E N der AG mit Sitz in 1. Firma, Sitz, Dauer und Zweck der Gesellschaft 1 Unter der Firma AG besteht für unbeschränkte Dauer eine Aktiengesellschaft mit Sitz in. 2 Zweck der Gesellschaft ist

Mehr

Verzicht auf Revision (Opting-Out) bei KMU: Handelsregisterbelege

Verzicht auf Revision (Opting-Out) bei KMU: Handelsregisterbelege Handelsregisteramt Kanton Zürich Merkblatt Verzicht auf Revision (Opting-Out) bei KMU: Handelsregisterbelege Kleinen und mittleren Unternehmen gewährt das Schweizerische Obligationenrecht seit 2008 die

Mehr

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre der ABB Ltd, Zürich Donnerstag, 26. April 2012, 10.00 Uhr

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre der ABB Ltd, Zürich Donnerstag, 26. April 2012, 10.00 Uhr Einladung zur ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre der ABB Ltd, Zürich Donnerstag, 26. April 2012, 10.00 Uhr Einladung Die ordentliche Generalversammlung der ABB Ltd findet statt am Donnerstag,

Mehr

Bericht der Revisionsstelle zur Eingeschränkten Revision der Jahresrechnung 2014

Bericht der Revisionsstelle zur Eingeschränkten Revision der Jahresrechnung 2014 Tel. 056 483 02 45 Fax 056 483 02 55 www.bdo.ch BDO AG Täfernstrasse 16 5405 Baden-Dättwil An den Stiftungsrat der STIFTUNG FÜR BEHINDERTE IM FREIAMT Jurastrasse 16 5610 Wohlen Bericht der Revisionsstelle

Mehr

Emissionsprospekt / Einladung zur Aktienzeichnung

Emissionsprospekt / Einladung zur Aktienzeichnung Emissionsprospekt / Einladung zur Aktienzeichnung September 2015 Soo. Soorser Bier ein Bier, das Sursee bewegt Das Ziel der Soorser Bier AG ist das Revival der lokalen Bierkultur in Sursee. Wir wollen

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015 ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Die Burkhalter Gruppe Führende Anbieterin von Elektrotechnik-Leistungen am Bauwerk 2015 Burkhalter

Mehr

- Aktionäre oder deren Vertreter 79.22 % (3 440 579) - Unabhängigen Stimmrechtsvertreter 20.78 % ( 902 745)

- Aktionäre oder deren Vertreter 79.22 % (3 440 579) - Unabhängigen Stimmrechtsvertreter 20.78 % ( 902 745) Protokoll 22. ordentliche Generalversammlung Emmi AG Datum und Zeit 22. April 2015, 16.00 Uhr Ort Sport- und Freizeitcenter Rex, Hansmatt 5, Stans Vorsitz Konrad Graber, Präsident des Verwaltungsrats Protokoll

Mehr

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung An die Aktionärinnen und Aktionäre der Straumann Holding AG Einladung zur ordentlichen Generalversammlung Freitag, 10. April 2015, 10:30 Uhr (Türöffnung 9:30 Uhr) Congress Center Basel, Saal San Francisco,

Mehr

S T A T U T E N. der. Radio Berner Oberland AG. Aktiengesellschaft mit Sitz in Interlaken

S T A T U T E N. der. Radio Berner Oberland AG. Aktiengesellschaft mit Sitz in Interlaken S T A T U T E N der Radio Berner Oberland AG Aktiengesellschaft mit Sitz in Interlaken I. Firma, Sitz und Zweck Firma, Sitz Art. 1 Unter der Firma Radio Berner Oberland AG besteht mit Sitz in Interlaken

Mehr

die valora aktie 150 finanzbericht Valora 2008 informationen für investoren 1 kursentwicklung

die valora aktie 150 finanzbericht Valora 2008 informationen für investoren 1 kursentwicklung 150 finanzbericht Valora 2008 die valora aktie 1 kursentwicklung Globale Börsenentwicklung. Das Börsenjahr 2008 war gekennzeichnet von grossen Verwerfungen an den Finanzmärkten. Die ersten Anzeichen massgeblicher

Mehr

Einladung zur 17. Ordentlichen Generalversammlung

Einladung zur 17. Ordentlichen Generalversammlung Schlieren, 5. Juni 2015 An die Aktionäre der Cytos Biotechnology AG Einladung zur 17. Ordentlichen Generalversammlung Datum: Ort: 29. Juni 2015, 11.00 Uhr Cytos Biotechnology AG, Wagistrasse 25, CH-8952

Mehr

Lösungen. SGF-4 Geldflussrechnung. Fragen. 1. Gewinn/Verlust + fondsunwirksame Aufwendungen./. fondsunwirksame Erträge. 2. Nein, FER 4 und 12

Lösungen. SGF-4 Geldflussrechnung. Fragen. 1. Gewinn/Verlust + fondsunwirksame Aufwendungen./. fondsunwirksame Erträge. 2. Nein, FER 4 und 12 Fragen 1. Gewinn/Verlust + fondsunwirksame Aufwendungen./. fondsunwirksame Erträge 2. Nein, FER 4 und 12 3. Nein, FER 4, 4 4. Nein, FER 4, 13 5. Nein, FER 4, 6 SGF-4 1 Praktische Beispiele Aufgabe 1 Variante

Mehr

1. Begrüssung und Feststellung der Vorsitzenden 2. Ansprachen des Präsidenten des Verwaltungsrates und des Vorsitzenden der Geschäftsleitung

1. Begrüssung und Feststellung der Vorsitzenden 2. Ansprachen des Präsidenten des Verwaltungsrates und des Vorsitzenden der Geschäftsleitung Protokoll Der 11. ordentlichen Generalversammlung der IBAarau AG, Aarau Datum: Mittwoch, 25. Mai 2011 Zeit: 17.30 Uhr 19.00 Uhr Ort: KuK Kultur- und Kongresshaus, Aarau Tagesordnung I. VORBEMERKUNGEN 1.

Mehr

Halbjahresrechnung. Helvetia Holding AG 2014. Ihre Schweizer Versicherung.

Halbjahresrechnung. Helvetia Holding AG 2014. Ihre Schweizer Versicherung. Halbjahresrechnung Helvetia Holding AG 2014 Ihre Schweizer Versicherung. Halbjahresrechnung der Helvetia Holding AG Erfolgsrechnung 30.6.2014 1 31.12.2013 2 Veränderung in Mio. CHF Beteiligungsertrag 66.6

Mehr

Statuten LANDI Oberrheintal Genossenschaft

Statuten LANDI Oberrheintal Genossenschaft Statuten LANDI Oberrheintal Genossenschaft I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Firma, Sitz Unter dem Namen LANDI Oberrheintal Genossenschaft besteht auf unbestimmte Zeit mit Sitz in Altstätten eine Genossenschaft

Mehr

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Medien-Information Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Steinhausen, 23. November 2010 Die Zuger Elektronikgruppe Carlo Gavazzi

Mehr

Credit Suisse AG Statuten

Credit Suisse AG Statuten Credit Suisse AG Statuten 4. September 2014 4. September 2014 Hinweis: Die in diesem Dokument verwendeten Personen- und Funktionsbezeichnungen männlichen Geschlechts gelten für beide Geschlechter. I. Firma,

Mehr

Das neue Schweizer Rechnungslegungsrecht. ein Leitfaden für die Praxis

Das neue Schweizer Rechnungslegungsrecht. ein Leitfaden für die Praxis Das neue Schweizer Rechnungslegungsrecht ein Leitfaden für die Praxis Artikel (OR) 958 2 Muster-Geschäftsbericht der Muster AG Zürich Geschäftsjahr 2013 Enthaltend: Muster-Jahresrechnung - Bilanz - Erfolgsrechnung

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe hat Umsatz und Gewinn mehr als verdoppelt

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe hat Umsatz und Gewinn mehr als verdoppelt Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe hat Umsatz und Gewinn mehr als verdoppelt Die CREALOGIX Gruppe hat im Geschäftsjahr 2004/2005 ihren Umsatz um 175 Prozent gesteigert. Sie weist bei einem konsolidierten

Mehr

EINLADUNG zur ordentlichen Generalversammlung

EINLADUNG zur ordentlichen Generalversammlung EINLADUNG zur ordentlichen Generalversammlung 28. Juni 2013, 10.00 Uhr, Kultur und Kongresszentrum Gersag, Rüeggisingerstrasse 20a, Emmenbrücke Traktanden und Anträge des Verwaltungsrats 1. Geschäftsbericht,

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

EINLADUNG ZUR 86. ORDENTLICHEN GENERALVERSAMMLUNG DER KUONI REISEN HOLDING AG

EINLADUNG ZUR 86. ORDENTLICHEN GENERALVERSAMMLUNG DER KUONI REISEN HOLDING AG EINLADUNG ZUR 86. ORDENTLICHEN GENERALVERSAMMLUNG DER am Dienstag, 17. April 2012, 10.00 Uhr (Türöffnung 09.30 Uhr) im Kongresshaus Zürich, Gartensaal, Eingang Claridenstrasse 5 TRAKTANDEN 1. GESCHÄFTSBERICHT

Mehr

Konzernrechnung Modul 1

Konzernrechnung Modul 1 Konzernrechnung Modul 1 Dr. Aldo C. Schellenberg Universität Bern HS 2007 Mittwoch 12-14 Uhr schellenberg@iuc.unibe.ch 1 Ziele der Veranstaltung > Wesen und Zweck der Konzernrechnung begreifen > Vorschriften

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

Statuten der. Valorlife Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft

Statuten der. Valorlife Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft Statuten der Valorlife Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft I. Rechtsform, Zweck, Dauer, Sitz Art. 1 Unter der Firma Valorlife Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft Valorlife Compagnie d Assurances

Mehr

SIX Group AG SIX Group SA SIX Group Ltd

SIX Group AG SIX Group SA SIX Group Ltd Statuten der SIX Group AG SIX Group SA SIX Group Ltd 2 I. Firma, Sitz, Dauer und Zweck Artikel 1 Unter der Firma SIX Group AG (SIX Group SA) (SIX Group Ltd) besteht eine Aktiengesellschaft gemäss Art.

Mehr

Dr. oec. Hans Peter Bieri

Dr. oec. Hans Peter Bieri Mitglied der Steuer-, Finanz- und Wirtschaftsberatung Gesellschaftsgründungen und umwandlungen Unternehmensbewertungen Nachfolgeregelungen Revisionen Buchhaltungen, Abschlussberatungen Mattenstrasse 34,

Mehr

PRIVATE EQUITY HOLDING AG 10. GENERALVERSAMMLUNG 2007

PRIVATE EQUITY HOLDING AG 10. GENERALVERSAMMLUNG 2007 PRIVATE EQUITY HOLDING AG 10. GENERALVERSAMMLUNG 2007 Dr. Hans Baumgartner Präsident des Verwaltungsrates Dr. Peter Derendinger CEO ALPHA Associates AG Zug, 19. Juni 2007 GV 2007-1 TRAKTANDENLISTE 1. Begrüssung

Mehr

14 Gesellschaft mit beschränkter Haftung

14 Gesellschaft mit beschränkter Haftung 14. Kapitel: Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Seite 65 14 Gesellschaft mit beschränkter Haftung 14.1 Einleitung Bei der Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) handelt es sich um eine

Mehr

Richtlinie betr. Informationen zur Corporate Governance (Richtlinie Corporate Governance, RLCG)

Richtlinie betr. Informationen zur Corporate Governance (Richtlinie Corporate Governance, RLCG) Richtlinie Corporate Governance Richtlinie betr. Informationen zur Corporate Governance (Richtlinie Corporate Governance, RLCG) Vom Regl. Grundlage 29. Oktober 2008 Art. 1, 4, 5 und Art. 49 Abs. 2 KR I.

Mehr

Risikomanagement Gesetzlicher Rahmen 2007. SAQ Sektion Zürich: Risikomanagement ein Erfolgsfaktor. Risikomanagement

Risikomanagement Gesetzlicher Rahmen 2007. SAQ Sektion Zürich: Risikomanagement ein Erfolgsfaktor. Risikomanagement SAQ Sektion Zürich: Risikomanagement ein Erfolgsfaktor Risikomanagement Gesetzlicher Rahmen IBR INSTITUT FÜR BETRIEBS- UND REGIONALÖKONOMIE Thomas Votruba, Leiter MAS Risk Management, Projektleiter, Dozent

Mehr

OPERNHAUS ZÜRICH AG. Statuten vom 20. April 2012

OPERNHAUS ZÜRICH AG. Statuten vom 20. April 2012 OPERNHAUS ZÜRICH AG Statuten vom 20. April 2012 Wo im folgenden Personenbezeichnungen verwendet werden, gelten sie sowohl für männliche als auch für weibliche Funktionsinhaber. I. Grundlage Art. 1 Firma,

Mehr

EnBAG Bortel AG Statuten. Energie Brig-Aletsch-Goms

EnBAG Bortel AG Statuten. Energie Brig-Aletsch-Goms EnBAG Bortel AG Statuten Energie Brig-Aletsch-Goms Statuten EnBAG Bortel AG I. Grundlagen 0 Art. Firma und Sitz Unter der Firma EnBAG Bortel AG besteht eine Aktiengesellschaft nach schweizerischem Recht

Mehr

Statuten der BLS AG Stand: 13. Mai 2014

Statuten der BLS AG Stand: 13. Mai 2014 Statuten der BLS AG Stand: 13. Mai 2014 Statuten der BLS AG Seite 2 Inhaltsverzeichnis Artikel Marginalie Seite FIRMA, DAUER, SITZ UND ZWECK 1 Firma, Dauer, Sitz 3 2 Zweck 3 AKTIENKAPITAL UND AKTIEN 3

Mehr

Dr. Stefan Schmiedlin

Dr. Stefan Schmiedlin Dr. Stefan Schmiedlin Advokat & Notar Augustinergasse 5 Postfach 1112 CH-4001 Basel Direkt +41 61 260 81 80 Zentrale +41 61 260 81 81 Telefax +41 61 261 13 27 schmiedlin@schmiedlin.ch Information zu GAFI

Mehr

Schweiter Technologies. Bericht des Verwaltungsrates. Kennzahlen. Konsolidierte Bilanz per 30. Juni 2009

Schweiter Technologies. Bericht des Verwaltungsrates. Kennzahlen. Konsolidierte Bilanz per 30. Juni 2009 Halbjahresbericht per. Juni 29 2 4 5 6 7 7 8 8 1 Bericht des Verwaltungsrates Kennzahlen Konsolidierte Bilanz per. Juni 29 Konsolidierte Erfolgsrechnung für das 1. Halbjahr 29 Konsolidierte Geldflussrechnung

Mehr

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB Hauptversammlung der Girindus Aktiengesellschaft i. L. am 20. Februar 2015 Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB 289 Abs. 4 Nr. 1 HGB Das Grundkapital der Gesellschaft

Mehr

Verordnung gegen die Abzockerei

Verordnung gegen die Abzockerei (VgdA) [vom 22. November 2013] Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf die Artikel 95 Absatz 3 und 197 Ziffer 10 der Bundesverfassung 1 verordnet: 1. Abschnitt: Geltungsbereich Art. 1 1 Die Bestimmungen

Mehr

Bilanzmedienkonferenz vom 12. April 2011 Präsentation des Gruppenabschlusses 2010 bzw. 2010/11 [Pro Forma-Erfolgsrechnung]

Bilanzmedienkonferenz vom 12. April 2011 Präsentation des Gruppenabschlusses 2010 bzw. 2010/11 [Pro Forma-Erfolgsrechnung] Präsentation des Gruppenabschlusses 2010 bzw. 2010/11 [Pro Forma-Erfolgsrechnung] 1 Entwicklung und Verteilung des Nettoerlöses der Loeb Gruppe 2010 bzw. 2010/11 [Pro Forma-Erfolgsrechnung] in Mio. CHF

Mehr

ENERGIEFINANZIERUNGS AG

ENERGIEFINANZIERUNGS AG ENERGIEFINANZIERUNGS AG Geschäftsbericht 2014 Aktionäre Axpo Trading AG 50.046 % Centralschweizerische Kraftwerke AG 25.000 % EdF Trading (Switzerland) AG 16.000 % Repower AG 5.477 % SN Energie AG 3.477

Mehr

Checkliste für die Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)

Checkliste für die Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Checkliste für die Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Budgetierung der Gründungskosten Festlegung des Namens der Firma inkl. Prüfung der Verfügbarkeit (www.zefix.ch) Deklaration

Mehr

Emissionsprospekt Kapitalerhöhung

Emissionsprospekt Kapitalerhöhung Espace Real Estate Holding AG Biel/Bienne, 4. April 2011 Emissionsprospekt Kapitalerhöhung Bezugsfrist 6. April bis 15. April 2011 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 Emissionsprospekt 4 1. Angaben

Mehr

GLARONIA TREUHAND AG, SPIELHOF 14A, 8750 GLARUS Tel 055 645 29 70 FAX 055 645 29 89 E-Mail email@gtag.ch

GLARONIA TREUHAND AG, SPIELHOF 14A, 8750 GLARUS Tel 055 645 29 70 FAX 055 645 29 89 E-Mail email@gtag.ch GLARONIA TREUHAND, SPIELHOF 14A, 8750 GLARUS Tel 055 645 29 70 Checkliste Wahl der Rechtsform Rechtliche Aspekte Gesetzliche Grundlage Art. 552 ff. OR Art. 594 ff. OR Art. 620 ff. OR Art. 772 ff. OR Zweck

Mehr

17. Dezember 2001 Schweizerische Südostbahn AG. Bahnhofplatz 1a CH-9001 St. Gallen. Tel 071 228 23 23 Fax 071 228 23 33. Statuten

17. Dezember 2001 Schweizerische Südostbahn AG. Bahnhofplatz 1a CH-9001 St. Gallen. Tel 071 228 23 23 Fax 071 228 23 33. Statuten 7. Dezember 00 Schweizerische Südostbahn AG Bahnhofplatz a CH-900 St. Gallen Tel 07 8 Fax 07 8 Statuten Inhaltsverzeichnis Firma, Sitz und Zweck der Gesellschaft Kapital, Aktien, Aktionäre 5 Orange der

Mehr

Bitte beachten: neue Telekommunikationsnummern Please note our new telecommunication tion numbers!

Bitte beachten: neue Telekommunikationsnummern Please note our new telecommunication tion numbers! An alle an der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassenen und antragstellenden Kreditinstitute Wertpapierhandelsbanken Finanzdienstleistungsunternehmen Deutsche Börse AG Market Supervision Floor Neue Börsenstraße

Mehr

PROTOKOLL. der 33. ordentlichen Generalversamlung der Aktionäre. der. BELIMO Holding AG

PROTOKOLL. der 33. ordentlichen Generalversamlung der Aktionäre. der. BELIMO Holding AG PROTOKOLL der 33. ordentlichen Generalversamlung der Aktionäre der BELIMO Holding AG abgehalten am Montag, 21. April 2008, 17.30 Uhr in der Aula der Hochschule Rapperswil, Oberseestrasse 10, 8640 Rapperswil/SG

Mehr

Company name Signature Function Seit. Claimpicker AG individual signature director 20.12.2010

Company name Signature Function Seit. Claimpicker AG individual signature director 20.12.2010 Neumeister Peter Stefanie Notes: Place of origin: Place of residence: Dägerlen Oberuzwil Connections Company name Signature Function Seit Claimpicker AG individual signature director 20.12.2010 IRAQ Capital

Mehr

Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht

Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht Richtlinie des Instituts Österreichischer Wirtschaftsprüfer zur Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht einer Verwaltungsgesellschaft (Kapitalanlagegesellschaft

Mehr

AKTIENGESELLSCHAFT FÜR KERNENERGIE- BETEILIGUNGEN LUZERN

AKTIENGESELLSCHAFT FÜR KERNENERGIE- BETEILIGUNGEN LUZERN AKTIENGESELLSCHAFT FÜR KERNENERGIE- BETEILIGUNGEN LUZERN Geschäftsbericht 2013 AKTIONÄRE Axpo Trading AG 31.0 % Azienda Elettrica Ticinese 7.0 % Centralschweizerische Kraftwerke AG 15.0 % Repower AG 7.0

Mehr

Corporate Governance

Corporate Governance Corporate Governance Der Verwaltungsrat Aufgaben Art. 716a OR Abs. 1 Der Verwaltungsrat hat folgende unübertragbare und unentziehbare Aufgaben: 1. die Oberleitung der Gesellschaft und die Erteilung der

Mehr

i. zur entgeltlichen oder unentgeltlichen Gewährung an Mitarbeiter der Gesellschaft oder eines mit ihr verbundenen Unternehmens zu verwenden;

i. zur entgeltlichen oder unentgeltlichen Gewährung an Mitarbeiter der Gesellschaft oder eines mit ihr verbundenen Unternehmens zu verwenden; Bericht des Vorstands der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485w mit Sitz in Wien ("Gesellschaft") gemäß 65 ivm 153 Abs 4 AktG (Ausschluss des Bezugsrechts) zu Tagesordnungspunkten

Mehr

Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen

Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen Modul BWR1, Teil 1 Semester HS 2007 Klassen UI07b/c Woche 6 22.10.2007 Thema Kontenrahmen und Kontenplan WWW-Design-GmbH Funktionsweise Mehrwertsteuer (MWSt) Kontenrahmen

Mehr

Cytos Biotechnology gibt Finanzergebnis 2014 bekannt

Cytos Biotechnology gibt Finanzergebnis 2014 bekannt MEDIENMITTEILUNG COMMUNIQUE AUX MEDIAS - MEDIENMITTEILUNG Cytos Biotechnology gibt Finanzergebnis 2014 bekannt Schlieren (Zürich), Schweiz, 28. April 2015 Cytos Biotechnology AG («Cytos») stellte heute

Mehr

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Mandanteninformation Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Die Börsenzulassung Ihrer Gesellschaft ermöglicht es Ihnen, Kapital über die Börse zu akquirieren. Neben dem klassischen

Mehr

Wahldividende 2015 Kurze Übersicht. Anhang zur Einladung vom 20. März 2015 zur ordentlichen Generalversammlung vom 24. April 2015

Wahldividende 2015 Kurze Übersicht. Anhang zur Einladung vom 20. März 2015 zur ordentlichen Generalversammlung vom 24. April 2015 Wahldividende 2015 Kurze Übersicht Anhang zur Einladung vom 20. März 2015 zur ordentlichen Generalversammlung vom 24. April 2015 Für das Geschäftsjahr 2014 beantragt der Verwaltungsrat der Credit Suisse

Mehr

S T A T U T E N der Ärztekasse Genossenschaft

S T A T U T E N der Ärztekasse Genossenschaft S T A T U T E N der Ärztekasse Genossenschaft 1. Name und Sitz 1 Unter dem Namen Ärztekasse Genossenschaft, Caisse des Médecins société coopérative, Cassa dei Medici società cooperativa, besteht eine Genossenschaft

Mehr

3.1 Finanzielle Ziele 1. 3.1 Finanzielle Ziele S. 67. Welche vier finanziellen Zielsetzungen muss eine Unternehmung berücksichtigen?

3.1 Finanzielle Ziele 1. 3.1 Finanzielle Ziele S. 67. Welche vier finanziellen Zielsetzungen muss eine Unternehmung berücksichtigen? 3.1 Finanzielle Ziele 1 3.1 Finanzielle Ziele S. 67 Welche vier finanziellen Zielsetzungen muss eine Unternehmung berücksichtigen? Zahlungsbereitschaft Gewinn und Rentabilität Kapitalbedarf Finanzielle

Mehr

An die Aktionäre der VP Bank AG. Vaduz, 17. März 2015

An die Aktionäre der VP Bank AG. Vaduz, 17. März 2015 VP Bank AG Aeulestrasse 6 9490 Vaduz Liechtenstein T +423 235 66 55 F +423 235 65 00 info@vpbank.com www.vpbank.com MwSt.-Nr. 51.263 Reg.-Nr. FL-0001.007.080 An die Aktionäre der VP Bank AG Vaduz, 17.

Mehr

AKTIONÄRBINDUNGSVERTRAG. PonteNova

AKTIONÄRBINDUNGSVERTRAG. PonteNova AKTIONÄRBINDUNGSVERTRAG der Aktionäre der PonteNova Präambel PonteNova (die Gesellschaft ) ist eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Bern. Die Gesellschaft bezweckt die Errichtung und den Betrieb eines ärzteeigenen

Mehr

Halbjahresbericht 2005

Halbjahresbericht 2005 Halbjahresbericht 2005 Inhaltsverzeichnis Konsolidierte Bilanz... 3 Konsolidierte Erfolgsrechnung für das 1. Halbjahr... 4 Konsolidierte Geldflussrechnung für das 1. Halbjahr... 5 Konsolidierte Eigenkapitalrechnung...

Mehr

Aufgabe 1: Berechnung der Anzahl Aktien Anzahl Ausgegebene Aktien Issued shares 300,000

Aufgabe 1: Berechnung der Anzahl Aktien Anzahl Ausgegebene Aktien Issued shares 300,000 IAS 33 Ergebnis je Aktie Lösungen Aufgaben Aufgabe 1: Berechnung der Anzahl Aktien Anzahl Ausgegebene Aktien Issued shares 300,000 Abzüglich zurückgekaufte Aktien (eigene Aktien)Treasury stock (Own shares)

Mehr

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Aktiengesellschaft Essen EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Wertpapier-Kenn-Nr. 808 150 ISIN DE0008081506 Wir laden hiermit die Aktionärinnen und Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Mittwoch, dem 7. Mai

Mehr

PSP Swiss Property AG, Zug. Statuten

PSP Swiss Property AG, Zug. Statuten PSP Swiss Property AG, Zug Statuten Fassung vom 3. April 2014 PSP Swiss Property AG Statuten I FIRMA, SITZ, DAUER UND ZWECK DER GESELLSCHAFT Firma Artikel 1 Unter der Firma PSP Swiss Property AG PSP Swiss

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > 14 Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. Vorläufiger Konzernabschluss 2014 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

2. BERICHT DES VORSTANDES AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 202, 203 ABS. 2 S. 2 AKTG IN VERBINDUNG MIT 186 ABS. 3 SATZ 4, ABS

2. BERICHT DES VORSTANDES AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 202, 203 ABS. 2 S. 2 AKTG IN VERBINDUNG MIT 186 ABS. 3 SATZ 4, ABS 2. BERICHT DES VORSTANDES AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 202, 203 ABS. 2 S. 2 AKTG IN VERBINDUNG MIT 186 ABS. 3 SATZ 4, ABS. 4 SATZ 2 AKTG ZU PUNKT 7 DER TAGESORDNUNG (SCHAFFUNG EINES GENEHMIGTEN KAPITALS

Mehr

Herzlich willkommen zum Bilanzmediengespräch vom. 25. März 2014. Präsentation Gruppenabschluss 2013

Herzlich willkommen zum Bilanzmediengespräch vom. 25. März 2014. Präsentation Gruppenabschluss 2013 Herzlich willkommen zum Bilanzmediengespräch vom 25. März 2014 Präsentation Gruppenabschluss 2013 Bilanzgespräch vom 25. März 2014 1 Indikator 1 Umsatz: Umsatzsteigerung & Erhöhung der Flächenrentabilität

Mehr

Traktanden und Anträge des Verwaltungsrates

Traktanden und Anträge des Verwaltungsrates Zürich, 1. April 2015 An die Aktionäre der EFG International AG Einladung zur 10. ordentlichen Generalversammlung Freitag, 24. April 2015, 14.30 Uhr (Türöffnung 14.00 Uhr) Im ConventionPoint, SIX Swiss

Mehr

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung Einladung zur ordentlichen Generalversammlung 2015 Freitag 8. Mai 2015, 16.00 Uhr Kultur- und Kongresszentrum Luzern Luzerner Saal Europaplatz 1 CH-6005 Luzern Türöffnung um 15.00 Uhr THE WAY TO MAKE IT

Mehr

Willkommen zur 42. Ordentlichen Generalversammlung 29. April 2005

Willkommen zur 42. Ordentlichen Generalversammlung 29. April 2005 Willkommen zur 42. Ordentlichen Generalversammlung 29. April 2005 Hans Brunhart, Präsident des Verwaltungsrates 29. April 2005 Präsidialadresse Hans Brunhart Präsident des Verwaltungsrates 3 Tagesordnung

Mehr

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright Projekt / Firma Kontaktadresse Verfasser Datum Copyright UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen 0. Der Businessplan Einleitung Der Businessplan ist ein wichtiges und nützliches Hilfsmittel

Mehr

Statuten 1 der. Muster AG. mit Sitz in Musterstadt

Statuten 1 der. Muster AG. mit Sitz in Musterstadt Statuten 1 der Muster AG mit Sitz in Musterstadt 1 Statuten definieren die Funktionsweise der Aktiengesellschaft. In Anbetracht der grundlegenden Bedeutung der Statuten empfiehlt sich, beim Entwurf professionelle

Mehr

Checkliste Gründung Aktiengesellschaft

Checkliste Gründung Aktiengesellschaft Checkliste Gründung Aktiengesellschaft 1. Businessplan Es ist wichtig, dass sie Ihre Gedanken bzgl. der Geschäftstätigkeit schriftlich festhalten. Dazu eignet sich die Erstellung eines Businessplans. Falls

Mehr

Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG

Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG August 2009 Es ist national und international üblich, für die Mitglieder der Geschäftsführung sowie für die Arbeitnehmer durch die Einräumung von Rechten zum Erwerb

Mehr

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag 96 PORR Geschäftsbericht 2014 weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag Konzernabschluss 2014 Nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Konzern-Gewinnund Verlustrechnung in TEUR Erläuterungen 2014

Mehr

SPITEX ZÜRICH SIHL STATUTEN

SPITEX ZÜRICH SIHL STATUTEN SPITEX ZÜRICH SIHL STATUTEN Name/Sitz Zweck I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen Spitex Zürich Sihl besteht ein Verein im Sinne der Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Zürich. Er ist politisch und konfessionell

Mehr

SWISS begrenzt Verlust im ersten Quartal auf CHF 200 Mio.

SWISS begrenzt Verlust im ersten Quartal auf CHF 200 Mio. Medienmitteilung 27. Mai 2003 SWISS begrenzt Verlust im ersten Quartal auf CHF 200 Mio. Die Fluggesellschaft SWISS erzielte in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2003 einen Umsatz von CHF 1 044

Mehr

Mit Immobilien Werte schaffen

Mit Immobilien Werte schaffen Allreal kombiniert ein ertragsstabiles Immobilienportfolio mit der Tätigkeit des Generalunternehmers (Projekt entwicklung und Realisation). In beiden Geschäftsfeldern verfügt das Unternehmen über langjährige

Mehr

Vontobel Best Execution Policy

Vontobel Best Execution Policy Bank Vontobel AG Vontobel Best Execution Policy Dieses Dokument beinhaltet eine Zusammenfassung der von der Bank Vontobel (nachfolgend Bank genannt) getroffenen Vorkehrungen zur Erzielung des bestmöglichen

Mehr

Art. 64 SteG sowie Art. 37 und 38 SteV sind im Lichte dieses ESA-Entscheides anzuwenden.

Art. 64 SteG sowie Art. 37 und 38 SteV sind im Lichte dieses ESA-Entscheides anzuwenden. 1/8 S TEU ER V ER W A LTU N G FÜ R STEN TU M LIEC H TEN STEIN Merkblatt betreffend Privatvermögensstrukturen (PVS) Inhalt I. Voraussetzungen an Privatvermögensstrukturen 1. Keine wirtschaftliche Tätigkeit

Mehr

EINLADUNG EINLADUNG AN DIE AKTIONÄRINNEN UND AKTIONÄRE DER SWISS PRIME SITE AG ZUR 15. ORDENTLICHEN GENERALVERSAMMLUNG

EINLADUNG EINLADUNG AN DIE AKTIONÄRINNEN UND AKTIONÄRE DER SWISS PRIME SITE AG ZUR 15. ORDENTLICHEN GENERALVERSAMMLUNG EINLADUNG EINLADUNG AN DIE AKTIONÄRINNEN UND AKTIONÄRE DER SWISS PRIME SITE AG ZUR 15. ORDENTLICHEN GENERALVERSAMMLUNG Dienstag, 14. April 015, 16.00 Uhr (Türöffnung um 15.00 Uhr) Stadttheater Olten, Frohburgstrasse

Mehr

Förderverein FernAkademie für Erwachsenenbildung und berufliche Weiterbildung (VFA) I. Allgemeine Bestimmungen

Förderverein FernAkademie für Erwachsenenbildung und berufliche Weiterbildung (VFA) I. Allgemeine Bestimmungen Förderverein FernAkademie für Erwachsenenbildung und berufliche Weiterbildung (VFA) Statuten Art. 1 Name, Rechtsform, Sitz I. Allgemeine Bestimmungen 1 Unter dem Namen Verein FernAkademie für Erwachsenenbildung

Mehr