Goldsponsor der Studie: SAP System Landscape Optimization (SLO)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Goldsponsor der Studie: SAP System Landscape Optimization (SLO)"

Transkript

1 Goldsponsor der Studie: Herausforderungen, Vorteile und Strategien in Zeiten von SAP HANA und Cloud Computing

2 Unternehmensprofil DATAGROUP DATAGROUP ist einer der führenden deutschen IT-Dienstleister und betreut für mittelständische und große Unternehmen sowie öffentliche Auftraggeber über IT-Arbeitsplätze weltweit. Über Mitarbeiter an 16 Standorten in Deutschland konzipieren, implementieren und betreiben Business-Applikationen und IT-Infrastrukturen. Mit unserem Produkt CORBOX bieten wir Kunden alle IT-Services, die sie für einen stabilen IT-Betrieb benötigen. Mit CORBOX haben wir Unternehmens-IT komplett neu gedacht: als zuverlässiges und leistungsfähiges Produktionsmittel für den Geschäftserfolg unserer Kunden. Unsere Mission und zugleich das Versprechen an unsere Kunden lautet: Wir stärken und entlasten Unternehmen durch einen sorgenfreien IT-Betrieb. So können sich unsere Kunden auf ihr Kerngeschäft konzentrieren, während wir für eine funktionierende IT sorgen. Kurz gesagt: We manage IT. Unsere IT-Dienstleistungen sind zertifiziert nach ISO 20000, dem höchstmöglichen ISO-Zertifikat für professionelles IT-Service- Management. Ergebnis: DATAGROUP ist eine Service-Fabrik, die IT-Dienstleistungen nach industriellen Standards erbringt. Die Service-Fabrik belegt unseren Anspruch, über den Standard hinaus zu denken und zu gehen, um am Ende die besseren Lösungen zu finden. Wir denken anders. Wir arbeiten anders. Wir finden bessere Lösungen. Das Angebot der DATAGROUP für System Landscape Optimization basiert auf der Erfahrung aus einer Vielzahl von durchgeführten SAP-Transformations-Projekten. Wir unterstützen unsere Kunden von der Analyse und dem Entwurf einer zukünftigen Systemlandschaft bis hin zur Realisierung und Transformation der SAP-Landschaft. Wir setzen hierbei auf ausgereifte und vielfach bewährte Tools, welche eine schnelle und effiziente Realisierung der gewählten Lösung sicherstellen. 2

3 Unternehmensprofil DATAGROUP DATAGROUP ist für den Einsatz der SAP Landscape Transformation Tools als SAP Recognized Expertise Partner durch SAP zertifiziert. Die Verwendung der SAP Standard Tools gewährleistet, dass die berücksichtigten Daten (Stamm-, Bewegungs- und historische Daten) entsprechend den Vorgaben umgesetzt werden. Die Umsetzung erfolgt präzise, schnell und ermöglicht eine Minimierung der Risiken. Dabei werden die Kontinuität der Geschäftsprozesse und die revisionssichere Dokumentation der Umstellung sichergestellt. Im Zuge einer Neugestaltung können gezielt weitere Kostensenkungspotenziale im Betrieb der Systemlandschaft identifiziert und in Kombination mit CORBOX realisiert werden. Unsere Erfahrungen umfassen nicht nur die für interdisziplinäre IT-Großprojekte notwendige technische Expertise und das erforderliche Projektmanagement-Know-how, sondern auch die oft erfolgskritische Change-Management-Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Unternehmen und Mitarbeitern, die sich durch die anstehende Transformation in einer Umbruchsituation befinden. DATAGROUP Ihre Vorteile auf einen Blick: Anpassung der SAP-Landschaft an veränderte Unternehmensanforderungen, von der Analyse bis zur Realisierung Optimale Projektlaufzeit unter Bewahrung der Business-Kontinuität Minimierte Risiken zu planbaren Kosten Erfahrungen aus zahlreichen Projekten SAP LT Recognized Expertise Partner 3

4 Inhaltsverzeichnis 1. Hintergrund und Methodik 7 2. SAP-Einsatz Herausforderungen und Relevanz von SLO SLO-Projekte Treiber, Hemmnisse und Anforderungen Gesamtfazit Success Story 49 Anhang 52 4

5 Kernaussagen I In 70 % der befragten SAP-Anwenderunternehmen wird SAP global, d.h. unternehmensweit eingesetzt. Nur 30 % der Firmen beschränken sich auf eine regional begrenzte SAP-Nutzung. Daher wundert es nicht, dass für über 80 % der befragten IT-/SAP-Verantwortlichen SAP strategisch die wichtigste Anwendung ist. Fast drei Viertel der Firmen (74 %) setzen bei der SAP-Nutzung auf ein einheitliches SAP-System für verschiedene Standorte und Unternehmensbereiche. Das andere Viertel (27 %) betreibt für verschiedene Unternehmensbereiche unterschiedliche SAP-Systeme. Ca. 40 % der befragten Unternehmen organisieren ihre SAP-Landschaft eher nach Regionen, 31 % greifen auf das SAP-Management nach Geschäfts-/Produktbereichen zurück. SAP wird intensiv genutzt: In durchschnittlich elf verschiedenen Ländern und 36 verschiedenen Standorten kommen im Mittel neun verschiedene SAP-Module zum Einsatz. Dabei gehören zu den wichtigsten SAP- Modulen Anwendungen aus den Bereichen Finanzen, Management, Vertrieb und Produktionssteuerung. Mit einer ebenfalls durchschnittlich (hohen) Anzahl an genutzten SAP-Instanzen (23) und registrierten Nutzern (3.400) wird deutlich, dass SLO-Projekte komplexe Vorhaben sind. SAP-Verantwortliche stehen vor einigen Herausforderungen: Darunter fällt vor allem die Integration von SAP- mit Nicht-SAP-Anwendungen (74 %), die Reduktion der Betriebskosten (71 %) sowie die einfache Bedienbarkeit der SAP-Anwendungen (69 %). 5

6 Kernaussagen II Bei SLO-Projekten sind sowohl technik- als auch geschäftsgetriebene Veränderungen relevant: So sind für 60 % der Firmen SAP-Systemanpassungen im Zuge einer Restrukturierung wichtig. 76 % der Befragten bewerten auch die Harmonisierung der SAP-gesteuerten Prozesse in den Funktionsbereichen als relevant. SAP HANA, SAP Cloud und SAP Fiori spielen derzeit zwar noch eine geringe Rolle bei Veränderungsmaßnahmen, gewinnen aber zukünftig in vielen Firmen an Bedeutung. SLO ist im SAP-Umfeld offenbar ein Topthema auf der Agenda von IT-/SAP-Verantwortlichen: Fast 80 % der Firmen haben in den letzten zwei Jahren Optimierungsprojekte im SAP-Umfeld durchgeführt. Dabei setzten die meisten Firmen auf die Zusammenarbeit mit einem externen Dienstleister (73 %). Mit den Ergebnissen ihrer SLO-Projekte sind die SAP-Verantwortlichen im Großen und Ganzen zufrieden. Beeindruckend: Fast 90 % der SAP-Verantwortlichen sehen das Optimierungspotenzial der SAP-Systeme noch nicht ausgeschöpft. In jedem zweiten Unternehmen (53 %) sind konkrete SLO-Projekte bzgl. SAP in den nächsten zwei Jahren geplant. Dabei steht mit 93 % die Abbildung der Geschäftsprozesse im Vordergrund. Danach folgen die Abbildung der Unternehmensorganisation (75 %) und die Optimierung der Technik (55 %). Die Mehrheit (65 %) präferiert den Brownfield-Ansatz, d. h. die Anpassung bestehender SAP-Systeme. Darüber hinaus will der Großteil (75 %) der Firmen (wieder) auf Hilfe externer Dienstleister zurückgreifen. Der Großteil dieser Firmen erwartet aber nicht nur Unterstützung bei der technischen Realisierung (73 %) sondern auch Beratung (73 %). Die wichtigsten Treiber für SLO-Projekte sind steigende Anforderungen: aus den Fachbereichen (86 %), an das Berichtswesen (73 %) und die Compliance-Umsetzung (69 %). Zu den Haupthürden zählen fehlende Budgets (64 %), der fehlende Business Case (54 %) sowie fehlende Priorität (49 %). Bei der Auswahl eines SLO-Dienstleisters sind SAP-Experten (97 %) gefragt, die nicht nur die technische Umsetzung realisieren, sondern auch beraten können (91 %). 6

7 1. Hintergrund und Methodik PAC

8 Einleitung IT-Transformation in Richtung Virtualisierung und Cloud Computing, Konsolidierung und Harmonisierung sowie neue Prozess- oder Funktionsanforderungen sind neben der Real-time Transformation (SAP HANA) nur einige Aspekte, welche die Optimierung von SAP-Landschaften vorantreiben. System Landscape Optimization kurz SLO beschreibt technisch gestützte Verfahren für die Anpassung der SAP-Systemlandschaft, die sich aufgrund solcher Anforderungen ergeben. (Allerdings geht es dabei nicht um reine Performance- Verbesserungen.) Die aktuelle Studie untersucht, welche Maßnahmen SAP- Anwenderunternehmen ergreifen, um SAP-Umgebungen zu optimieren, bspw. um organisatorische Veränderungen wie Zukäufe, Verkäufe, Restrukturierungen umzusetzen, die SAP- Betriebskosten zu senken, Compliance-Anforderungen abzubilden und den Rollout von Funktionen, SAP-Releases sowie neuer Technologien zu unterstützen. Dabei fokussiert die Studie auf die Herausforderungen und Strategien für die Optimierung der SAP-Umgebung sowie die Rolle externer Dienstleister. Für die Studie wurden 100 SAP-Verantwortliche in deutschen Unternehmen ab Mitarbeitern befragt. Im Fokus standen die folgenden Fragestellungen: Wie sieht die SAP-Landschaft nach den wichtigsten Kennzahlen aus? Vor welchen Herausforderungen stehen SAP-Anwenderunternehmen bzgl. SAP SLO? Welche Bedeutung hat SLO für die Unternehmen? Welche Veränderungen sind bzgl. der SAP-Landschaft wichtig? Was treibt und hemmt SLO-Maßnahmen? Welche SLO-Projekte bzgl. SAP sind umgesetzt bzw. geplant? Welche Rolle spielen dabei externe Dienstleister? Welcher SLO-Ansatz wird verfolgt? Welche Anforderungen stellen SAP-Anwenderunternehmen an einen SAP-SLO-Partner? 8

9 Befragung von 100 ITK-/SAP-Verantwortlichen in Deutschland Zusammensetzung der Stichprobe nach Position der Befragten ITK Leiter, CIO SAP Verantwortlicher Anteile in Prozent der Unternehmen, n = % 70% Von August bis Oktober 2014 wurden 100 ITK-/SAP-Verantwortliche in deutschen Unternehmen telefonisch (CATI) befragt. 9

10 SAP-nutzende Unternehmen verschiedener Branchen und Größenklassen Zusammensetzung der Stichprobe nach Mitarbeiterzahl weltweit und mehr Zusammensetzung der Stichprobe nach Branchengruppe Dienstleistungen, Handel und Verkehr Verarbeitendes Gewerbe Anteile in Prozent der Unternehmen, n = % 39% Anteile in Prozent der Unternehmen, n = % 31% Die Stichprobe umfasst SAP-nutzende Unternehmen mit mehr als Mitarbeitern (weltweit) aus dem verarbeitenden Gewerbe und der Dienstleistungsbranche. Die Verteilung nach Branchengruppe und Größenklasse wurde so gewählt, dass eine für statistische Auswertungen ausreichende Interviewanzahl pro Gruppe gegeben ist. 10

11 2. SAP-Einsatz PAC

12 SAP-Anwendungen werden größtenteils global bzw. unternehmensweit eingesetzt Insgesamt bis MA MA und mehr... DL, Handel und Verkehr Verarbeitendes Gewerbe Nutzt Ihr Unternehmen SAP global oder nur in einzelnen Regionen? Global, unternehmensweit Lokal, in einzelnen Regionen Anteile in Prozent der Unternehmen, n = 100 (39/61) (31/69) In 70 % der Unternehmen, die SAP einsetzen, geschieht dies weltweit bzw. unternehmensweit. 30 % der SAP-Verantwortlichen geben an, SAP-Anwendungen nur lokal, in einzelnen Regionen und an einzelnen Standorten zu nutzen. Dabei zeigt sich, dass größere Unternehmen mit mindestens Mitarbeitern sowie Firmen aus dem verarbeitendem Gewerbe häufiger auf den globalen bzw. unternehmensweiten SAP-Einsatz setzen. Da SAP-Landschaften oft weltumspannend genutzt werden, müssen auch SLO-Projekte einen überregionalen bzw. bereichsübergreifenden Ansatz verfolgen und eine ganzheitliche Sicht auf die SAP-Systemlandschaft berücksichtigen. 12

13 SAP-Lösungen sind für die Mehrheit der Unternehmen die strategisch wichtigsten Anwendungen Wie stimmen Sie der folgenden Aussage zu? SAP ist strategisch die wichtigste Anwendung für unser Unternehmen. Stimme voll zu Stimme zu Stimme nicht zu Stimme überhaupt nicht zu 65 % 18 % 11 % 6 % Anteile in Prozent der Unternehmen, n = 100 (Einfachnennung) Da in 70 % der Firmen SAP global genutzt wird, verwundert es nicht, dass über 80 % der SAP-Verantwortlichen SAP als die strategisch wichtigste Anwendung ansehen. Dabei zeigt sich bzgl. der Branchengruppe ein recht gravierender Unterschied: Während in dienstleistungsorientierten Unternehmen nur 52 % der SAP-Verantwortlichen diese Aussage unterstützen, sind es im verarbeitenden Gewerbe 96 %! Damit ist auch davon auszugehen, dass System Landscape Optimization kurz SLO ein wichtiges Thema auf der IT-Agenda ist, insbesondere im verarbeitenden Gewerbe. 13

14 Drei Viertel der Unternehmen bauen auf ein für das gesamte Unternehmen einheitliches SAP-System Wir haben ein für alle Standorte und Unternehmensbereiche hinweg... einheitliches SAP System. Unsere SAP Systeme sind nach Ländern/Regionen organisiert.... Wir betreiben unterschiedliche SAP Systeme für unsere verschiedenen... Geschäftsbereiche/Abteilungen. Unsere SAP Systeme sind nach Geschäftsbereichen/Produkten organisiert. Treffen diese Aussagen zum Status quo Ihrer SAP Landschaft zu? Trifft voll zu Trifft eher zu Anteile in Prozent der Unternehmen, n = 100 ( Trifft eher/überhaupt nicht zu nicht dargestellt) 74 % der befragten Firmen haben (eher) ein einheitliches SAP- System für alle Standorte und Bereiche. Das andere Viertel (27 %) setzt (eher) auf unterschiedliche SAP-Systeme. Dabei verfolgt die Mehrheit auch ein standortübergreifendes SAP- Management: Nur in 38 % der Firmen wird die SAP-Landschaft regional organisiert. Interessant: 38 % der größeren Unternehmen ( MA) organisieren ihr SAP-System nach Geschäfts-/Produktbereichen, was nur bei 19 % der kleineren Unternehmen der Fall ist. Im Dienstleistungssektor (50 %) liegt dagegen öfter der SAP- Betrieb nach Regionen vor im Vergleich mit dem verarbeitenden Gewerbe (33 %). Je größer die Unternehmen sind, desto höher die Anzahl an SAP-Systemen. Die Organisation der SAP-Systeme nach Produkten bzw. Geschäftsbereichen hängt stark von der Geschäftstätigkeit ab. Für einzelne Produkte kann es eigene SAP-Systemumgebungen geben. Aufgrund von lokalen Anforderungen organisieren einige Firmen ihre SAP-Landschaft auch nach Regionen. 14

15 Kennzahlen im Überblick: SAP-Einsatz nach Ländern, Standorten und Anzahl genutzter SAP-Module In wie vielen Ländern ist SAP im Einsatz?* An wie vielen Standorten ist SAP weltweit im Einsatz?* Wie viele SAP-Module sind im Einsatz?* 9 * Durchschnittswerte aller Unternehmen, n = 100 Die Studienresultate zeigen, dass SAP intensiv genutzt wird. So werden SAP-Anwendungen durchschnittlich in 11 verschiedenen Ländern und an 36 verschiedenen Standorten genutzt. Dabei rangieren die Angaben von der Nutzung in einem Land (25 %) bis hin zur Nutzung in 80 verschiedenen Ländern sowie von einem Standort bis zu über 600 Standorten. Darüber hinaus kommen in den befragten Firmen zwischen zwei und 30 verschiedene SAP-Module, also bereichs-/branchenspezifische SAP- Anwendungen, zum Einsatz. Diese Kennwerte unterstreichen, dass SLO-Projekte komplex werden können. 15

16 Zu den wichtigsten SAP-Modulen gehören Anwendungen im Bereich Finanzen, Management, Vertrieb und Produktionssteuerung Finanzen und Controlling (FI/CO)... Material /Warehouse... management (MM/WM) Sales & Distribution (SD)... Production Planning (PP)... Business Information... Warehouse (BW) Customer Relationship... Management (CRM) Global Trade Services (GTS)... Process Integration/... Orchestration (PI/PO) Advanced Planner and Optimizer (APO) 3 Welches sind die wichtigsten SAP Module in Ihrem Unternehmen? Anteile in Prozent der Unternehmen, n = 100 Die SAP-Verantwortlichen wurden zudem gebeten, die wichtigsten SAP-Module für ihr Unternehmen zu benennen (max. 7). Es zeigt sich, dass in einem Großteil der Unternehmen SAP-Module für Finance & Controlling zum Einsatz kommen, wobei dies etwas häufiger in großen Unternehmen ( MA) der Fall ist. Bei größeren Firmen wird auch das CRM-System deutlich öfter eingesetzt (31 %) als in den kleineren Unternehmen (10 %). An zweiter und dritter Stelle platzieren sich Lösungen für das Material-/Warehouse-Management sowie SAP-Module für den Vertrieb (SD). Sonstige Nennungen betreffen vor allem SAP-Module bzgl. HR und Qualitätsmanagement (QM). Unternehmen nutzen häufig eine breite Palette an SAP-Modulen. Allerdings ist die SAP-Durchdringung nicht in allen Bereichen gleich stark, da Firmen auch Drittsysteme nutzen oder hier noch keine Lösung im Einsatz haben. Je nach Branche variiert die SAP-Nutzung, da beispielsweise Banken und Versicherungen keine produktionsspezifischen Module (PP, APO) benötigen (siehe folgende Seite). Die Nutzung von Global Trade Services ist für exportorientierte Unternehmen für die Ausfuhr von Waren wichtig. 16

17 Erwartungsgemäß zeigen sich markante Unterschiede nach Branchengruppe Welches sind die wichtigsten SAP Module in Ihrem Unternehmen? DL, Handel, Verkehr Verarbeitendes Gewerbe Finanzen und Controlling (FI/CO)... Material /Warehouse... management (MM/WM) Sales & Distribution (SD)... Production Planning (PP)... Business Information... Warehouse (BW) Customer Relationship... Management (CRM) Global Trade Services (GTS)... Process Integration/... Orchestration (PI/PO) Advanced Planner and Optimizer (APO) Anteile in Prozent der Unternehmen, n = 100 (31/69) SAP hat besonders im verarbeitenden Gewerbe hohe Kompetenz. Oft steuern die Firmen die wesentlichen Geschäftsprozesse mit dem ERP-System von SAP. In den dienstleistungsorientierten Branchen sowie dem Handel und Verkehr ist SAP zwar stark im Bereich Finanzwesen vertreten. Bei branchenspezifischen Prozessen im Versicherungswesen etwa setzen Unternehmen u. a. auf Lösungen von Drittanbietern bzw. auch auf Eigenentwicklungen. Durch die intensive Nutzung von SAP im verarbeitenden Gewerbe dürfte das Thema SLO hier von besonders hoher Relevanz sein. 17

18 Anzahl an SAP-Instanzen und -Nutzern sorgt für hohe Komplexität der SAP-Landschaft Wie viele SAP- Instanzen werden genutzt?* / ** Wie viele Named Users sind registriert?* * Durchschnittswerte aller Unternehmen, n = 100 ** Sowohl ERP-Systeme als auch sonstige SAP-Komponenten Nicht nur die Nutzung diverser SAP-Module in verschiedenen Ländern und an verschiedenen Standorten trägt zu komplexen SAP-Landschaften bei, sondern auch die hohe durchschnittliche Anzahl an SAP-Instanzen (Summe aller auf einer Maschine laufenden und zu einem System gehörenden Prozesse) und registrierten Nutzern ( Named Users ). Dabei rangieren auch diese angegebenen Werte von einer SAP-Instanz bis zu 500. Die Anzahl der SAP-Nutzer variiert ebenfalls stark von 30 bis zu Nutzern. SLO-Projekte sind sehr komplexe Vorhaben und bedürfen viel Erfahrung für eine erfolgreiche Durchführung. 18

19 Zwischenfazit SAP wird größtenteils unternehmensweit eingesetzt, nicht nur in einzelnen Regionen. Dabei gehören SAP-Lösungen für die Mehrheit der IT-Verantwortlichen strategisch gesehen zu den wichtigsten IT-Anwendungen. Häufig verwenden Firmen auch ein einheitliches SAP-System für alle Standorte und Unternehmensbereiche. Manche Unternehmen organisieren SAP-Anwendungen sowohl nach spezifischen Produktbzw. Dienstleistungssparten und/oder Ländern bzw. Standorten. Die Anzahl der eingebundenen Standorte, die Menge an zu verwaltenden SAP-Instanzen sowie der Umfang der registrierten Nutzer ( Named Users ) verbunden mit dem Einsatz von verschiedenen SAP- Modulen treibt die Komplexität der SAP-Landschaft in die Höhe. Damit werden auch mögliche SLO- Projekte aufwendiger. 19

20 3. Herausforderungen und Relevanz von SLO PAC

21 SAP-Verantwortliche kämpfen an verschiedenen Fronten: Integration von Drittanwendungen, Kostenreduzierung und Usability sind die häufigsten SAP- Herausforderungen Bessere Integration von SAP und Nicht SAP Lösungen... Reduktion der SAP Betriebs und Betreuungskosten... Einfache Bedienbarkeit der Anwendungen... Harmonisierung von SAP gestützten Prozessen... Vereinfachung der SAP Infrastruktur, um die Flexibilität und Anpassbarkeit zu verbessern Vor welchen Herausforderungen steht Ihr Unternehmen als SAP Nutzer? (I) Sehr große Herausforderung Große Herausforderung Anteile in Prozent der Unternehmen, n = 100 ( Geringe/keine Herausforderung nicht dargestellt) Mit fast drei Vierteln (74 %) der gesamten Stimmen steht die bessere Verknüpfung von SAP- und Drittanwendungen an erster Stelle der Herausforderungen. Dies geben insbesondere SAP- Verantwortliche aus dienstleistungsorientierten (84 %) und größeren ( MA) Unternehmen (82 %) an. Daneben sind die Reduktion der SAP- Betriebskosten und die Sicherstellung einer einfachen Bedienbarkeit (Usability) zentrale Herausforderungen. Letzteres vor allem für das verarbeitende Gewerbe (78 %). Die Harmonisierung von SAP-gestützten Prozessen ist ebenfalls eine wichtige Herausforderung mit 73 % insbesondere für größere Unternehmen ( MA) und Firmen des verarbeitenden Gewerbes (73 %). Da nicht alle Prozesse im Unternehmen mit SAP gesteuert werden, ist die Integration von Drittlösungen ein zentrales Thema, um Prozesse effizient ablaufen zu lassen. Die Harmonisierung von SAP-gestützten Prozessen ist erforderlich, wenn Geschäftsprozesse in Unternehmensbereichen oder an Standorten in SAP unterschiedlich gewachsen sind bzw. abgebildet wurden. 21

22 Weitere wichtige Herausforderungen: Harmonisierung, Konsolidierung, schnelle Datenanalyse und zügiger System-Rollout Harmonisierung und Konsolidierung von SAP Anwendungen und Daten... Schnellere Verarbeitung und Auswertung von Daten... Schnelleres Ausrollen neuer SAP Funktionen auf Fachbereiche/... Unternehmensteile Bessere Ausrichtung der SAP Systeme an unserer Geschäftsstrategie... Standardisierung der SAP Systeme Vor welchen Herausforderungen steht Ihr Unternehmen als SAP Nutzer? (II) Sehr große Herausforderung Große Herausforderung Anteile in Prozent der Unternehmen, n = 100 ( Geringe/keine Herausforderung nicht dargestellt) Für nahezu 60 % der SAP-Verantwortlichen ist auch die Harmonisierung und Konsolidierung von SAP-Anwendungen und -Daten eine schwierige Aufgabe. Ebenso viele (59 %) sehen die schnellere Verarbeitung und Auswertung von Daten sowie einen schnellen Rollout neuer SAP-Funktionen auf Fachbereiche und Unternehmensteile (z. B. Landesgesellschaften) als große Herausforderung. Letzterer Aspekt ist deutlich wichtiger für verarbeitende Firmen (73 %). Die Standardisierung von SAP- Lösungen ist öfter für größere Unternehmen ( MA) ein Problem (65 %). SAP-Systeme müssen häufig an neue Anforderungen angepasst werden, sei es für neue Funktionen für Fach-/Firmenbereiche oder die Neuausrichtung der SAP-gestützten Prozesse an der Geschäftsstrategie (bspw. in Bezug auf Produktion, Beschaffung oder Logistik). Im Zuge einer Prozessharmonisierung fallen auch Arbeiten in Bezug auf Anwendungen und Daten an. Zur Standardisierung der SAP-Systeme zählt neben einer Standardkonfiguration auch der Abgleich von Release-Ständen. 22

23 Mehrheit der Firmen braucht technische Anpassungen aufgrund von organisatorischen Restrukturierungen SAP Systemanpassungen im Zuge einer Restrukturierung oder... einer Reorganisation Technische Zusammenführung/ Konsolidierung von... bestehenden SAP Systemen Einführung von SAP HANA... Migration von SAP Systemen in eine Cloud Umgebung Wie wichtig sind die technikgetriebenen Veränderungen in Ihrer SAP Landschaft heute oder in naher Zukunft? Sehr wichtig Wichtig Anteile in Prozent der Unternehmen, n = 100 ( Weniger/überhaupt nicht wichtig nicht dargestellt) 60 % der befragten SAP-Verantwortlichen geben an, dass zu den wichtigen technischen Veränderungen die SAP- Systemanpassung aufgrund einer organisatorischen Restrukturierung gehört. Darüber hinaus ist in über 40 % der Firmen die technische Zusammenführung, sprich Konsolidierung ein wichtiges (technisches) Thema. Bei beiden Aspekten gibt es kaum Branchen- oder Größenklassenunterschiede. Immerhin: Über 20 % der Befragten nennen die Einführung von SAP HANA als wichtigen technischen Treiber. Dies beurteilt sogar jeder Vierte aus dem verarbeitenden Gewerbe so. Es dominieren organisatorische Aspekte als Auslöser für Veränderungen. Veranlasst werden Unternehmen dazu, wenn bspw. Teile eines SAP-Systems abzuspalten sind (Ausgründung) oder SAP-Systeme verschmolzen werden (Zusammenlegung von Bereichen). Da viele Firmen SAP global, d. h. an vielen Standorten nutzen, dürfte es entsprechend oft Veranlassung dazu geben. Die Systemkonsolidierung geschieht u. a. aus Effizienz- und Kostengründen, da sich SAP-Landschaften so leichter verwalten lassen. Konsolidierungsmaßnahmen können auch auf organisatorische Veränderungen der SAP-Systemumgebung folgen. 23

24 Die Bedeutung von SAP HANA und SAP Cloud als technische Treiber nimmt für über 40 % der Unternehmen zu Einführung von SAP HANA... Migration von SAP Systemen in eine Cloud Umgebung... SAP Systemanpassungen im Zuge einer Restrukturierung oder... einer Reorganisation Technische Zusammenführung/ Konsolidierung von bestehenden SAP Systemen Wird die Wichtigkeit der technikgetriebenen Veränderungen für Ihr Unternehmen in den kommenden 3 bis 5 Jahren zu oder abnehmen? Nimmt ab Nimmt zu Anteile in Prozent der Unternehmen, n = 100 ( Bleibt gleich nicht dargestellt) Auch wenn momentan SAP HANA und SAP Cloud noch selten zu den als wichtig erachteten technischen Veränderungen gehören, sind dies entscheidende Zukunftsthemen: Über 40 % der SAP-Verantwortlichen messen diesen Lösungen eine wachsende Bedeutung in den kommenden drei bis fünf Jahren bei beides häufiger mit ca. 50 % für Unternehmen aus dem verarbeitenden Gewerbe. Systemanpassungen aufgrund von Restrukturierungen sind und bleiben nach Meinung der SAP-Verantwortlichen ein wichtiger technischer Aspekt ebenso wie die technische Konsolidierung von SAP-Systemen. Die SAP-Produktstrategie macht sich künftig bei den erwarteten technischen Veränderungen deutlicher bemerkbar: SAP HANA als Plattform für den Betrieb von SAP-Systemen sowie die Nutzung von SAP-Systemen, die in einem Cloud-Rechenzentrum betrieben werden. Da diese Maßnahmen Veränderungen der SAP-Landschaft erfordern, könnten daraus ebenfalls SLO-Projekte resultieren. Zudem können Firmen die Einführung dieser Technologien mit Konsolidierungsprojekten kombinieren. 24

25 Häufigster Treiber von Seiten des Business ist die Harmonisierung der SAP-gesteuerten Prozesse in den Funktionsbereichen Harmonisierung der SAP gesteuerten Prozesse in Funktionsbereichen... Aufbau eines einheitlichen, globalen SAP Templates... Internationaler SAP Rollout... Abbildung von Fusionen, Übernahmen oder Ausgründungen im SAP System... Einführung des New General Ledger Accounting... Nutzung von SAP Apps über SAP Fiori Wie wichtig sind die geschäftsgetriebenen Veränderungen in Ihrer SAP Landschaft heute oder in naher Zukunft? Sehr wichtig Wichtig Anteile in Prozent der Unternehmen, n = 100 ( Weniger/überhaupt nicht wichtig nicht dargestellt) Nahezu jeder dritte Befragte (31 %) nennt die Harmonisierung der SAP-gestützten Prozesse in den Funktionsbereichen (z. B. Einkauf, Vertrieb, Produktion) als sehr wichtige Business-Treiber. Für ca. jedes zweite Unternehmen (55 %) ist der Aufbau eines einheitlichen, globalen SAP- Templates zentrale Motivation für Anpassungen der SAP-Systemlandschaft. Dies wird mit 66 % deutlich häufiger von kleineren Firmen (< MA) und Verantwortlichen aus dem verarbeitendem Gewerbe benannt. Da viele Unternehmen SAP überregional einsetzen, spielt auch der internationale Rollout für 45 % der Firmen eine entscheidende Rolle, ebenfalls deutlich öfter für verarbeitende Firmen (57 %). Die Nutzung von SAP Apps über SAP Fiori spielt momentan noch eine untergeordnete Rolle. Von einer Prozessharmonisierung profitiert das gesamte Unternehmen. Viele Unternehmen nutzen ihre SAP-Systeme in verschiedenen Abteilungen, und zwar schon seit Jahren. Dennoch herrscht hier offenbar noch reichlich Harmonisierungsbedarf. SAP-Templates sind eine wichtige Grundlage, um Prozesse über Standorte/Länder hinweg zu vereinheitlichen. Organisatorische Veränderungen sind zwar der Auslöser von technischen Veränderungen (siehe Seite 23) in SAP-Systemen, aber weniger der Auslöser für geschäftsgetriebene Anpassungen der SAP-Landschaft. 25

26 SAP Fiori gewinnt nach Meinung der meisten SAP-Verantwortlichen an Bedeutung Nutzung von SAP Apps über SAP Fiori... Harmonisierung der SAP gesteuerten Prozesse in Funktionsbereichen... Einführung des New General Ledger Accounting... Abbildung von Fusionen, Übernahmen oder Ausgründungen im SAP System... Internationaler SAP Rollout... Aufbau eines einheitlichen, globalen SAP Templates Wird die Wichtigkeit der geschäftsgetriebenen Veränderungen für Ihr Unternehmen in den kommenden 3 bis 5 Jahren zu oder abnehmen? Nimmt ab Nimmt zu Anteile in Prozent der Unternehmen, n = 100 ( Bleibt gleich nicht dargestellt) SAP Fiori ist eine neue, intuitive Bedienoberfläche für spezifische Aufgaben wie Einkauf oder Vertrieb und wird nach Ansicht von 57 % der Befragten als Business-Treiber in den kommenden drei bis fünf Jahren an Bedeutung gewinnen, auch wenn dessen Relevanz aktuell noch sehr gering ist. Dieser Meinung sind sogar 65 % der Befragten aus dem verarbeitendem Gewerbe. Die Nutzung des neuen SAP- Hauptbuchs (New General Ledger Accounting) platziert sich mit 30 % der Stimmen auf Platz drei der wichtiger werdenden Business-Treiber. Kleinere Firmen (<2.500 MA) sehen zukünftig einen höheren Stellenwert bei den folgenden Themen: einheitliches, globales SAP-Template, internationaler SAP-Rollout sowie die Abbildung von Fusionen, Übernahmen oder Ausgründungen. Auch bei den künftigen Treibern für geschäftsgetriebene Veränderungen spielen neue Entwicklungen eine Rolle, wie SAP Fiori, das unter anderem die Bedienbarkeit von SAP-Lösungen für Fachanwender verbessern soll. Das seit SAP ECC verfügbare New General Ledger Accounting kann beispielsweise der Optimierung der Rechnungslegung innerhalb eines international agierenden Konzerns dienen. Um diese Vorteile zu nutzen, sind Veränderungen am SAP-System erforderlich. 26

27 Viele Firmen fühlen sich gut gerüstet für SAP- Systemanpassungen nach Fusionen und Übernahmen Wie stimmen Sie der folgenden Aussage zu? Wir verfügen über geeignete Methoden und Werkzeuge für die erforderlichen SAP-Systemanpassungen nach Fusionen und Übernahmen. Trifft voll zu Trifft zu Trifft nicht zu Trifft überhaupt nicht zu 15 % 46 % 26 % 13 % Anteile in Prozent der Unternehmen, n = 100 (Einfachnennung) Für über 40 % der Unternehmen ist die Abbildung von Fusionen, Übernahmen oder Ausgründungen im SAP-System ein wichtiger Business-Treiber für die SAP-Optimierung (Seite 25). Darüber hinaus misst ca. jedes vierte Unternehmen (27 %) dem Thema eine wachsende Bedeutung bei (Seite 26). Allerdings zeigen die Ergebnisse auch, dass ca. 40 % der Firmen nicht über geeignete Methoden und Werkzeuge für die entsprechenden Systemanpassungen verfügen. 60 % der Unternehmen fühlen sich dagegen gut gerüstet. 27

SAP System Landscape Optimization (SLO)

SAP System Landscape Optimization (SLO) Goldsponsor der Studie: SAP System Landscape Optimization (SLO) Herausforderungen, Vorteile und Strategien in Zeiten von SAP HANA und Cloud Computing Executive Summary Einleitung Für die Studie wurden

Mehr

SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen

SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen Sponsoren Die Erstellung und Verbreitung dieser Studie wurde unterstützt von: All for One Steeb AG, Fujitsu Technology Solutions GmbH, InEssence

Mehr

Premiumsponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary

Premiumsponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary Premiumsponsor der Studie: SAP goes Cloud Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen Executive Summary Einleitung SAP strebt in die Cloud und bietet ein komplexes Angebot an Lösungen

Mehr

Goldsponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary

Goldsponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary Goldsponsor der Studie: SAP goes Cloud Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen Executive Summary Einleitung SAP strebt in die Cloud und bietet ein vielschichtiges Angebot an Lösungen

Mehr

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer PAC Multi-Client-Studien Konzept In Multi-Client-Studien analysieren wir im Auftrag mehrerer Marktakteure Status quo und Potenzial aktueller Technologie- und

Mehr

SNP System Landscape Optimization Michael Dirks

SNP System Landscape Optimization Michael Dirks SNP Thementag SNP System Landscape Optimization Michael Dirks 2 SNP System Landscape Optimization Themen Reduzierung der Kosten in mittleren und großen SAP- Landschaften Mehrwerte durch schlanke SAP-Systemlandschaften

Mehr

Marktstudie Corporate SAP Application Management bei Industrieunternehmen der DACH-Region. SAP-Anwendungsbetrieb im Umfeld globaler Anforderungen

Marktstudie Corporate SAP Application Management bei Industrieunternehmen der DACH-Region. SAP-Anwendungsbetrieb im Umfeld globaler Anforderungen Marktstudie Corporate SAP Application Management bei Industrieunternehmen der ACH-Region SAP-Anwendungsbetrieb im Umfeld globaler Anforderungen cbs Corporate Business Solutions 2015 Einleitung Was sind

Mehr

proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand

proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand Whitepaper proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand Januar 2013 proalpha Integrierte Geschäftssoftware für den Mittelstand 2 Herausgegeben von proalpha Software AG Auf dem Immel 8 67685 Weilerbach

Mehr

IT Investment Check 2015

IT Investment Check 2015 IT Investment Check 2015 Whitepaper November 2014 16. 20. März 2015 Hannover Germany cebit.de New Perspectives in IT Business Der große IT Investment Check 2015. Wer sind die IT-Entscheider im Unternehmen?

Mehr

Studie Serviceorientierte Architektur (SOA) in Deutschland - Branchen im Vergleich: Banken & Versicherungen,, Transport & Logistik Stellenwert der IT im Unternehmen Strategisch 21.4 27.6 35.6 64.0 W ertbeitrag

Mehr

IDC Studie: Deutsche Unternehmen wollen mit Cloud Services Geschäftsprozesse optimieren

IDC Studie: Deutsche Unternehmen wollen mit Cloud Services Geschäftsprozesse optimieren Pressemeldung Frankfurt, 26. Juli 2013 IDC Studie: Deutsche Unternehmen wollen mit Cloud Services Geschäftsprozesse optimieren Die Fachbereiche deutscher Unternehmen fordern von der IT eine bessere Unterstützung

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G PRESSEMITTEILUNG KuppingerCole und Beta Systems ermitteln in gemeinsamer Studie die technische Reife von Identity Access Management und Governance in der Finanzindustrie Identity Provisioning als Basistechnologie

Mehr

Die Bedeutung von Datenqualität

Die Bedeutung von Datenqualität Die Bedeutung von Datenqualität Unabhängige Anwenderbefragung von TDWI und emagixx, März 2013 Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 1. Executive Summary...4 2. Klassifizierung...5 2.1. Branche...5 2.2. Unternehmensgröße...5

Mehr

Customer COE Best Practices SAP Solution Manager. Topic. Kundenempfehlung: Einführung Prozessmanagement für FB und IT

Customer COE Best Practices SAP Solution Manager. Topic. Kundenempfehlung: Einführung Prozessmanagement für FB und IT Topic Das Prozessmanagement als ganzheitlicher Ansatz zur Identifikation, Gestaltung, Optimierung, Dokumentation und Standardisierung für eine zielorientierte Steuerung von Geschäftsprozessen Customer

Mehr

Goldsponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary

Goldsponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary Goldsponsor der Studie: SAP goes Cloud Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen Executive Summary Einleitung SAP strebt in die Cloud und bietet ein vielschichtiges Angebot an Lösungen

Mehr

IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft

IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft Die Lösungen der PROFI AG Senken auch Sie Ihre SAP-Betriebskosten um bis zu 30 Prozent Kosten senken Ihre Herausforderungen Durch wachsende Datenmengen in den SAP-Systemen

Mehr

Umfrage Aktuell Neukundengewinnung und Lead Management in mittelständischen Unternehmen: Status quo, Chancen und Potentiale.

Umfrage Aktuell Neukundengewinnung und Lead Management in mittelständischen Unternehmen: Status quo, Chancen und Potentiale. Neukundengewinnung und Lead Management in mittelständischen Unternehmen: Status quo, Chancen und Potentiale. Seite 1 Ergebnisse Lead Management - aber bitte mit Strategie! Lead Management B2B Thema Nr.1

Mehr

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Jochen Jahraus, Partner KPS Consulting Competence Center Konsumgüter Seite Operative

Mehr

Der CIO der Zukunft Forschungsbericht

Der CIO der Zukunft Forschungsbericht Der CIO der Zukunft Forschungsbericht Der Weg zum Entwickler innovativer Geschäftsmodelle Bericht weitergeben Der CIO der Zukunft: Der Weg zum Entwickler innovativer Geschäftsmodelle 2 Wie eine vor Kurzem

Mehr

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Pressemitteilung Hamburg, 08. November 2013 SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Ergonomie kombiniert mit Leistungsfähigkeit: die BI-Experten der accantec group geben der neuen Partnerschaft

Mehr

Digital Switzerland 2015 #Abstract

Digital Switzerland 2015 #Abstract Digital Switzerland 2015 #Abstract 1. Management Summary Welchen Stellenwert hat die digitale Transformation bei Unternehmen und Organisationen in der Schweiz? Wie schätzen Unternehmen und Organisationen

Mehr

Ihr Beratungshaus für Logistiklösungen mit SAP. HPC 2011 SAP.Kompetenz.Nutzen.

Ihr Beratungshaus für Logistiklösungen mit SAP. HPC 2011 SAP.Kompetenz.Nutzen. SAP.Kompetenz.Nutzen. Ihr Beratungshaus für Logistiklösungen mit SAP Inhaltsübersicht / Agenda 1 HPC Ihr Beratungshaus für Logistiklösungen mit SAP 2 Unser Lösungsangebot 3 Die Menschen machen den Unterschied

Mehr

M & A erfolgreich machen Merger & Acquisitions- Ratgeber

M & A erfolgreich machen Merger & Acquisitions- Ratgeber M & A erfolgreich machen Merger & Acquisitions- Ratgeber Gemäß einer Technology-Research-Umfrage von Gartner gibt es folgende Wertmaßstäbe für M & A: Kulturen zusammenführen Prozess- und Beziehungsmanagement

Mehr

Umfrage zur Anbieterauswahl & Markttransparenz im Cloud Computing

Umfrage zur Anbieterauswahl & Markttransparenz im Cloud Computing Umfrage zur Anbieterauswahl & Markttransparenz im Cloud Computing durchgeführt am 4. IT Operations Day 12. Mai 2011 in Berlin veranstaltet von: unterstützt durch: 4. IT Operations Day - 12. Mai 2011, Berlin

Mehr

» Outsourcing von Personalfunktionen in. deutschen Großunternehmen. Kienbaum Management Consultants

» Outsourcing von Personalfunktionen in. deutschen Großunternehmen. Kienbaum Management Consultants Kienbaum Management Consultants» Outsourcing von Personalfunktionen in deutschen Großunternehmen Recruitment Human Resource Management Public Management Strategy & Change 2 1. Bisher noch kein Megatrend

Mehr

UNSERE EXPERTISE FÜR IHREN ERFOLG. Nutzen Sie die Vorteile eines SAP-Full-Service-Dienstleisters.

UNSERE EXPERTISE FÜR IHREN ERFOLG. Nutzen Sie die Vorteile eines SAP-Full-Service-Dienstleisters. UNSERE EXPERTISE FÜR IHREN ERFOLG. Nutzen Sie die Vorteile eines SAP-Full-Service-Dienstleisters. INHALT SAP HANA Innovation In-Memory-Technologie 4 SAP CRM Umfangreiches Management von Kundendaten 5 SAP

Mehr

Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services

Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services Worauf Sie sich verlassen können: Hochzuverlässigkeit. Qualitätssprünge. Effizienzsteigerung. Starten Sie jetzt. Jederzeit. Bei Ihnen

Mehr

PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche

PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche Presseinformation des sendler\circle, August 2009 PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche sendler\circle, München, 27. August 2009 Wie erleben die Anbieter von IT-Tools im Umfeld des Produkt-Lebenszyklus-Management

Mehr

Campana & Schott Unternehmenspräsentation

Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott 1 / 14 Über Campana & Schott. Wir sind eine internationale Unternehmensberatung mit mehr als 230 Mitarbeiterinnen

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld

pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld d.link for archivelink ist die von der SAP AG zertifizierte ArchiveLink-Schnittstelle der d.velop AG. Die Kommunikation zwischen

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld

pro.s.app archivelink Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld Die smart integrierte Informationsplattform im SAP-Umfeld d.link for archivelink ist die von der SAP AG zertifizierte ArchiveLink-Schnittstelle der d.velop AG. Die Kommunikation zwischen d.3 und SAP erfolgt

Mehr

IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud

IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud Pressemeldung Frankfurt, 24. April 2013 IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud Unternehmen verlassen sich für das Management ihrer Cloud Services auf IT

Mehr

BI Konsolidierung: Anspruch & Wirklichkeit. Jacqueline Bloemen. in Kooperation mit

BI Konsolidierung: Anspruch & Wirklichkeit. Jacqueline Bloemen. in Kooperation mit BI Konsolidierung: Anspruch & Wirklichkeit Jacqueline Bloemen in Kooperation mit Agenda: Anspruch BI Konsolidierung Treiber Was sind die aktuellen Treiber für ein Konsolidierungsvorhaben? Kimball vs. Inmon

Mehr

Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Die Metall- und Stahlindustrie befindet sich im Umbruch: Die Anforderungen der globalen Märkte, Lieferketten, Kunden und Wettbewerber stellen Unternehmen vor neue große Herausforderungen. Hinzu kommen

Mehr

Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart

Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart Customer and Market Strategy, Cloud Business Unit, SAP AG Mai 2013 Geschwindigkeit. Schnelles Aufsetzen neuer Themen

Mehr

ERP als Werkzeug zur Krisenprävention

ERP als Werkzeug zur Krisenprävention ERP Trend Report 2010: ERP als Werkzeug zur Krisenprävention Die Befragung von 120 mittelständischen sowie großen Unternehmen im Rahmen des von der Infor Global Solutions Deutschland GmbH sowie der Hamburger

Mehr

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN PRESSE-INFORMATION BI-13-09-13 BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN Business Analytics und Business Performance Management sind wesentliche Wachstumstreiber Mittelstand ist bedeutende

Mehr

Was NetWeaver wirklich bietet

Was NetWeaver wirklich bietet Was NetWeaver wirklich bietet Erschienen in der Computerwoche 03/2007 Von Dr. Carl Winter, REALTECH AG Welche SAP Produkt-Versionen und SAP Releases gehören und passen zusammen. Welche sind die aktuellen

Mehr

Vorstellung des Offertsteller

Vorstellung des Offertsteller Firmenprofil Vorstellung des Offertsteller Firmenprofil PROBYT SYSTEMS AG PROBYT SYSTEMS AG agiert als ein unabhängiges und Inhaber geführtes Informatik- und Dienstleistungs-unternehmen, das sich zum Ziel

Mehr

Modul 1 Modul 2 Modul 3

Modul 1 Modul 2 Modul 3 Schaffen Sie Transparenz, Struktur und Zukunftssicherheit für Ihre IT durch modulare IT-Audits Die Unternehmens- und IT-Leitung benötigt ein verständliches Tool für die aktive Steuerung und Entwicklung

Mehr

DSC-Template RUN4Grid

DSC-Template RUN4Grid unternehmensberatung und software gmbh SAP CRM - RUN4Grid DSC-Template RUN4Grid zur effizienten Einführung von SAP CRM Best Practice for Utilities Netzbetreiber unternehmensberatung und software gmbh Den

Mehr

PROFI-Lizenzberatung. Lizenzmanagement als Wettbewerbsvorteil. Nicht nur ausreichend, sondern optimal lizenziert sein. Die Lösungen der PROFI AG

PROFI-Lizenzberatung. Lizenzmanagement als Wettbewerbsvorteil. Nicht nur ausreichend, sondern optimal lizenziert sein. Die Lösungen der PROFI AG PROFI-Lizenzberatung Die Lösungen der PROFI AG Lizenzmanagement als Wettbewerbsvorteil Nicht nur ausreichend, sondern optimal lizenziert sein Pixel Embargo/shutterstock.com Compliance sichern und Kosten

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Persönlich Daten. Meine Beratungsleistung. Kurzprofil. Birger Twillemeier Straße: Bachstr. 46

Persönlich Daten. Meine Beratungsleistung. Kurzprofil. Birger Twillemeier Straße: Bachstr. 46 Persönlich Daten Name: Birger Twillemeier Straße: Bachstr. 46 Wohnort: 22083 Hamburg E-Mail: birger.twillemeier@web.de Geburtsdatum/-ort: 2. Oktober 1974 in Lippstadt Meine Beratungsleistung Ich bin freier

Mehr

IdM-Studie der Hochschule Osnabrück Identity Management lokal oder aus der Cloud?

IdM-Studie der Hochschule Osnabrück Identity Management lokal oder aus der Cloud? IdM-Studie der Hochschule Osnabrück Identity Management lokal oder aus der Cloud? 02.07.12 Autor / Redakteur: Daniel Kasperczyk und André Schekelmann, HS Osnabrück / Stephan Augsten Identity Management

Mehr

»Wirtschaftswunderland Deutschland:

»Wirtschaftswunderland Deutschland: »Wirtschaftswunderland Deutschland: zwischen Vollbeschäftigung und Talente-Tristesse Ergebnisbericht der Kienbaum-HR-Trendstudie 2011 » Allgemeine Informationen Die Kienbaum-HR-Trendstudie 2011 basiert

Mehr

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein.

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen Systemen BSC eingeführt keine Überarbeitung 11% kein Interesse 26% BSC eingeführt Überarbeitung geplant 5% BSC geplant 58% n = 141 3/4 der Unternehmen setzen Balanced

Mehr

IT Agenda Fertigung: Big Data Hürde oder Chance für den industriellen Mittelstand?

IT Agenda Fertigung: Big Data Hürde oder Chance für den industriellen Mittelstand? Unternehmen IT Agenda Fertigung: Big Data Hürde oder Chance für den industriellen Mittelstand? Zwei Drittel der deutschen Produktionsleiter werten die steigende Datenflut als große Herausforderung Bedarf

Mehr

www.pwc.de Einkauf Die neue Macht in den Unternehmen Juli 2014

www.pwc.de Einkauf Die neue Macht in den Unternehmen Juli 2014 www.pwc.de Einkauf Die neue Macht in den Unternehmen Hintergrund und Untersuchungsansatz Hintergrund Der Berichtsband stellt die Ergebnisse einer Online-Studie zum Thema Einkauf Die neue Macht in den Unternehmen

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010

Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010 Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010 Autoren: Alexander Schramm Marcus Mertens MuniConS GmbH Einleitung Unternehmen verfügen heute über viele wichtige Informationen

Mehr

Datenkonvertierung & EDI

Datenkonvertierung & EDI Cloud Services Datenkonvertierung & EDI Geschäftsprozesse optimieren Ressourcen entlasten Kosten reduzieren www.signamus.de Geschäftsprozesse optimieren Mit der wachsenden Komplexität moderner Infrastrukturen

Mehr

Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen

Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen Oliver Möcklin Geschäftsführer ORGATEAM GmbH Beratung auf Augenhöhe Was macht ORGATEAM BSI Compliance IT Strategie Rechenzentrumsplanung Chancen- und

Mehr

Cross-Selling bei Versicherungen. Empirische Analyse zu Status quo, Trends und zukünftigen Anforderungen

Cross-Selling bei Versicherungen. Empirische Analyse zu Status quo, Trends und zukünftigen Anforderungen Georg Wittmann Christiane Früchtl Silke Weisheit Cross-Selling bei Versicherungen Empirische Analyse zu Status quo, Trends und zukünftigen Management Summary In der Studie Cross-Selling bei Versicherungen

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von:

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von: ERP-Systeme für den Mittelstand am Beispiel von: SAP Business ByDesign Das -Systemhaus in Ihrer Nähe Über sine qua non und SAP-Basis-Technologien und Positionierung Business bydesign Details - Agenda ITbyCloud_Industry_Templates

Mehr

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: REALTECH IDC Market Brief-Projekt IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Die cloud als herausforderung realtech Unternehmensdarstellung Informationen zum Unternehmen www.realtech.de Die

Mehr

Zurück in die Zukunft ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme

Zurück in die Zukunft ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme Zurück in die Zukunft ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme Karl Liebstückel Deutschsprachige SAP Anwendergruppe e.v. Das Bild kann zurzeit nicht angezeigt werden. Agenda 1. Kongressmotto Zurück in die

Mehr

Industrie 4.0 im fertigenden Mittelstand angekommen: Zwei Drittel verbinden Top Floor mit Shop Floor

Industrie 4.0 im fertigenden Mittelstand angekommen: Zwei Drittel verbinden Top Floor mit Shop Floor Unternehmen Industrie 4.0 im fertigenden Mittelstand angekommen: Zwei Drittel verbinden Top Floor mit Shop Floor Interesse an selbststeuernden Produktionsprozessen innerhalb eines Jahres um 50 Prozent

Mehr

CRM und Mittelstand Passt das zusammen?

CRM und Mittelstand Passt das zusammen? CRM und Mittelstand Passt das zusammen? Erfahrungen bei Dipl.-Wirt.-Ing. Nils Frohloff AGENDA Die Firma MIT Moderne Industrietechnik GmbH Ausgangssituation im Mittelstand Was bedeutet CRM? Anforderungen

Mehr

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart.

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart. AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014 54 Punkte 61 Werkstatt-Index Punkte 53 Punkte 76 Punkte Rückblick Gegenwart Ausblick Zufriedenheit mit der Entwicklung des Umsatzes im 2. Halbjahr 2013 Zukünftige

Mehr

ZUKUNFTSSICHERHEIT MADE IN GERMANY

ZUKUNFTSSICHERHEIT MADE IN GERMANY ZUKUNFTSSICHERHEIT MADE IN GERMANY Das Datenbankgrundbuch der Zukunft von T-Systems und SAP, dem größten deutschen Systemhaus und dem größten deutschen Softwarehersteller DatenbankGrundbuch Das Projektziel

Mehr

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE CHANGE PROCESS DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE I CHANGE PROCESS

Mehr

IT-Trends in Industrie und ÖV. René Drescher Geschäftsführer Flowster Solutions GmbH Potsdam

IT-Trends in Industrie und ÖV. René Drescher Geschäftsführer Flowster Solutions GmbH Potsdam IT-Trends in Industrie und ÖV René Drescher Geschäftsführer Flowster Solutions GmbH Potsdam 2 IT Trends für 2014 Agenda Change Management größter Trend? IT Trends 2014 und folgend von Cloud bis Virtualisierung

Mehr

Gute Aussichten für die Zukunft.

Gute Aussichten für die Zukunft. Siemens Business Services Gute Aussichten für die Zukunft. Erstellung des Uni-Masters Zu Beginn des Projektes werden sich die Projektteams auf die Erstellung des Uni-Masters konzentrieren. Dieser Master

Mehr

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational Unser Ansatz ist eben auch operational Ulrich Rehrmann und Wolfgang Lalakakis, Gründer der GMVK Consulting Group, über den Markt für Geschäftsprozessoptimierungen, ICM Information Chain Management und

Mehr

KuppingerCole und Beta Systems untersuchen in aktueller Studie die Treiber von Identity Access Management und Governance in der Finanzindustrie

KuppingerCole und Beta Systems untersuchen in aktueller Studie die Treiber von Identity Access Management und Governance in der Finanzindustrie P R E S S E M I T T E I L U N G KuppingerCole und Beta Systems untersuchen in aktueller Studie die Treiber von Identity Access Management und Governance in der Finanzindustrie KWG und MaRisk sind die mit

Mehr

Prozessorientierte Informationssysteme im Controlling

Prozessorientierte Informationssysteme im Controlling Themenschwerpunkt Controlling September 2004 Fraunhofer IML bietet Unterstützung bei Systemanalyse und -auswahl Prozessorientierte Informationssysteme im Controlling Das Controlling hat für die Erfolgskontrolle

Mehr

OUTSOURCING ADVISOR. Analyse von SW-Anwendungen und IT-Dienstleistungen auf ihre Global Sourcing Eignung. Bewertung von Dienstleistern und Standorten

OUTSOURCING ADVISOR. Analyse von SW-Anwendungen und IT-Dienstleistungen auf ihre Global Sourcing Eignung. Bewertung von Dienstleistern und Standorten Outsourcing Advisor Bewerten Sie Ihre Unternehmensanwendungen auf Global Sourcing Eignung, Wirtschaftlichkeit und wählen Sie den idealen Dienstleister aus. OUTSOURCING ADVISOR Der Outsourcing Advisor ist

Mehr

Gute Konjunktur und hohe Auslastung der Geschäftsprozesse gehen 2013 zu Lasten des Business Performance Index mittelständischer Unternehmen

Gute Konjunktur und hohe Auslastung der Geschäftsprozesse gehen 2013 zu Lasten des Business Performance Index mittelständischer Unternehmen PM BPI Mittelstand Gesamtbericht 2013 Gute Konjunktur und hohe Auslastung der Geschäftsprozesse gehen 2013 zu Lasten des Business Performance Index mittelständischer Unternehmen Um langfristig wettbewerbsfähig

Mehr

Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden -

Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden - Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden - - 1 - Gliederung 1. Seite 1. Was versteht man unter einem Help Desk? 2 2. Vorteile einer Benutzerservice / Help Desk Funktion 7 3. Zielsetzung bei

Mehr

Security & Safety in einer smarten Energiewelt. Ergebnisse der Breitenbefragung Stand März 2013

Security & Safety in einer smarten Energiewelt. Ergebnisse der Breitenbefragung Stand März 2013 Security & Safety in einer smarten Energiewelt Ergebnisse der Breitenbefragung Stand März 2013 Folie 1 Art und Umfang der Studie Vorbemerkung Die vermehrte Einspeisung von Erneuerbaren Energien und die

Mehr

MIT DATEN. TDWI Konferenz SCHAFFEN REPORT 2015. Peter Heidkamp (KPMG) Franz Grimm (Bitkom Research) München, 22. Juni 2015

MIT DATEN. TDWI Konferenz SCHAFFEN REPORT 2015. Peter Heidkamp (KPMG) Franz Grimm (Bitkom Research) München, 22. Juni 2015 TDWI Konferenz Peter Heidkamp (KPMG) Franz Grimm (Bitkom Research) MIT DATEN WERTE SCHAFFEN REPORT 2015 München, 22. Juni 2015 WIE MACHE ICHAUS EINSEN UND NULLEN DAS EINS ZU NULL FÜR MICH? 01 EINSTELLUNG

Mehr

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe IT-Beratung für Logistik und Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe Agenda IT Sourcing: Anspruch und Wirklichkeit Ausgangslage und Zielsetzung b Logo Sourcing Scope-Workshop Das Logo Broker-Modell:

Mehr

BPM in Mittelstand und Großunternehmen

BPM in Mittelstand und Großunternehmen BPM in Mittelstand und Großunternehmen www.komus.de FH, Fachbereich Betriebswirtschaft Kompetenzzentrum Virtuelle Organisation und Engineering BPM Umfrage am Kompetenzzentrum CCVOE Online-Umfrage Projektarbeit

Mehr

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2014 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und Inhalte der Studie: Gewinnung

Mehr

Auswahl von ERP-Systemen. Prof. Dr. Herrad Schmidt 30. Mai 2015

Auswahl von ERP-Systemen. Prof. Dr. Herrad Schmidt 30. Mai 2015 Auswahl von ERP-Systemen 30. Mai 2015 Gliederung Einstimmung: Die Welt der ERP-Systeme Die Geschäftsmodelle Motivation, Ziele, Nutzen Der Auswahlprozess Erfolgsfaktoren und Risiken Die Einführung Folie

Mehr

Cloud Governance in deutschen Unternehmen

Cloud Governance in deutschen Unternehmen www.pwc.de/cloud Cloud Governance in deutschen Unternehmen Eine Zusammenfassung der gemeinsamen Studie von ISACA und PwC. Cloud Governance in deutschen Unternehmen eine Studie von ISACA und PwC Die wichtigsten

Mehr

WHITEPAPER. ISO 27001 Assessment. Security-Schwachstellen und -Defizite erkennen

WHITEPAPER. ISO 27001 Assessment. Security-Schwachstellen und -Defizite erkennen WHITEPAPER ISO 27001 Assessment Security-Schwachstellen und -Defizite erkennen Standortbestimmung Ihrer Informationssicherheit basierend auf dem internationalen Standard ISO 27001:2013 ISO 27001 Assessment

Mehr

Erfahrungsspektrum / Schwerpunkte

Erfahrungsspektrum / Schwerpunkte it Consulting & Projekte Klaus Lohmüller Schloßstrasse 146 82140 Olching Tel. +49 (0)176 811 36 283 klaus.lohmueller@itmcp.de Klaus Lohmüller geb. 20. Mai 1963, verheiratet, 2 Kinder Kompetenzprofil Ergebnisorientierter,

Mehr

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle 40. Congress der Controller, Themenzentrum C, München Steffen Vierkorn, Geschäftsführer Qunis GmbH, Neubeuern Die

Mehr

Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH

Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH im September 2010 Herzlich Willkommen! Wir begrüßen Sie recht herzlich zum GÄSTELISTE: 1. Q-DAY Q in München Seite 1 Ziel

Mehr

Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT. Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher.

Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT. Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher. Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher. Nutzen Sie Ihren Wettbewerbsvorteil Die Geschäftsprozesse von heute sind zu wichtig,

Mehr

Experts in Finance Solutions

Experts in Finance Solutions Experts in Finance Solutions Industriell entwickelt. Softwareprojekte effizient umsetzen. Viele Unternehmen setzen über Jahre gewachsene Applikationen ein. Mit der Zeit genügen diese jedoch häufig nicht

Mehr

Sind die Trendthemen Cloud Computing und BYOD wirklich die Zukunft in der Informatik? In welcher Form sind diese Themen für CH KMUs interessant?

Sind die Trendthemen Cloud Computing und BYOD wirklich die Zukunft in der Informatik? In welcher Form sind diese Themen für CH KMUs interessant? Sind die Trendthemen Cloud Computing und BYOD wirklich die Zukunft in der Informatik? In welcher Form sind diese Themen für CH KMUs interessant? Ergebnisse Bachelorarbeit Entscheidende Eigenschaften von

Mehr

Mitarbeitermotivation in Forschung und Entwicklung

Mitarbeitermotivation in Forschung und Entwicklung Mitarbeitermotivation in Forschung und Entwicklung Ergebnisse einer Befragung von Unternehmen, Sommer 2012 Auswertung FuE-Führungskräfte Zusammenfassung Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der betrieblichen

Mehr

inxire Enterprise Content Management White Paper

inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management Einleitung Die Informationstechnologie spielt eine zentrale Rolle für den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit

Mehr

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie BIG DATA Future Opportunities and Challanges in the German Industry Zusammenfassung Die Menge der verfügbaren

Mehr

X[iks] Institut für Kommunikation und ServiceDesign

X[iks] Institut für Kommunikation und ServiceDesign Erfolgsfaktoren in der Kundenkommunikation von Dirk Zimmermann Kunden möchten sich, ihre Wünsche, Bedürfnisse und Anliegen in der Kommunikation wiederfinden. Eine Kommunikation nach Kundenzuschnitt ist

Mehr

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT April 2013 ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT von Maren Weiß & Prof. Dr. Michael Durst Welche Rolle spielen Trends in den Frühen Phasen im Innovationsmanagement? Wie setzen Unternehmen Trends

Mehr

DATA CENTER GROUP WE PROTECT IT KOMPROMISSLOS. WEIL ES UM DIE SICHERHEIT IHRER IT GEHT. We protect IT

DATA CENTER GROUP WE PROTECT IT KOMPROMISSLOS. WEIL ES UM DIE SICHERHEIT IHRER IT GEHT. We protect IT DATA CENTER GROUP WE PROTECT IT KOMPROMISSLOS. WEIL ES UM DIE SICHERHEIT IHRER IT GEHT. We protect IT DIE ANFORDERUNGEN AN EINEN UMFASSENDEN IT-SCHUTZ ERHÖHEN SICH STÄNDIG. Grund dafür sind immer größer

Mehr

IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt)

IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt) IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt) Umfassendes Know How Ein starkes Team Pragmatische, methodengestützte Vorgehensweise OYSTER Consulting GmbH greift auf einen langjährigen weltweiten

Mehr

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management Ihr Partner für professionelles IT-Service Management WSP-Working in thespirit of Partnership >>> Wir stehen als zuverlässiger Partner an Ihrer Seite mit Begeisterung für unsere Arbeit und Ihre Projekte

Mehr

Silbersponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary

Silbersponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary Silbersponsor der Studie: SAP goes Cloud Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen Executive Summary Einleitung SAP strebt in die Cloud und bietet ein vielschichtiges Angebot an Lösungen

Mehr

KIQun Ltd. Kostenoptimierung Informationsmanagement Qualitätssicherung. Effizienzsteigerung, Qualitätssicherung, Kostenoptimierung

KIQun Ltd. Kostenoptimierung Informationsmanagement Qualitätssicherung. Effizienzsteigerung, Qualitätssicherung, Kostenoptimierung KIQun Ltd. Kostenoptimierung Informationsmanagement Qualitätssicherung Effizienzsteigerung, Qualitätssicherung, Kostenoptimierung Vortrag 28.10.05 SYSTEMS München Roland Pfisterer Dipl. Informatiker Geschäftsführender

Mehr

Bertelsmann Club. SAP Hosting

Bertelsmann Club. SAP Hosting Bertelsmann Club SAP Hosting Der Kunde Der Club Bertelsmann wurde 1950 von Reinhard Mohn gegründet. Der Club bietet einen einzigartigen Zugang zur faszinierenden Welt der Bücher und Medien für die ganze

Mehr

UCC und Contact Center aus der Cloud. Ein gemeinsames Webinar von PAC und Interactive Intelligence

UCC und Contact Center aus der Cloud. Ein gemeinsames Webinar von PAC und Interactive Intelligence UCC und Contact Center aus der Cloud Ein gemeinsames Webinar von PAC und Interactive Intelligence Cloud bewegt die Gemüter 30000 Cloud Computing - Market Volume Europe in Mio 25000 20000 15000 10000 5000

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr