Die neue Tradesignal Version 6

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die neue Tradesignal Version 6"

Transkript

1 Die neue Tradesignal Version 6 Wir freuen uns, Ihnen die neue Tradesignal 6 zu präsentieren. Diese Version bietet Ihnen wieder viele interessante Optionen und Anwendungsmöglichkeiten, um Ihr Trading noch erfolgreicher zu machen. Einige der neuen Features dürften besonders für den Handel im Energiemarkt interessant sein. So sind z.b. die Forward Curves erweitert worden und lassen sich jetzt unter anderem mit der Formelsprache Equilla bearbeiten. Auch Inline Instrumente können jetzt durch Inputs ersetzt werden und geben Ihnen so die Möglichkeit, Ihre Indikatoren und Handelssysteme zu variieren und damit Portfolios ganz individuell aufzubauen. Einen umfassenden Überblick über die Features der neuen Tradesignal Version finden Sie im nachfolgenden Überblick: Charting Forwards Curves präsentieren sich neu. Die im Energiehandel so beliebten Forward Curves sind in der neuen Tradesignal völlig überarbeitet worden. Die wichtigste Neuerung ist, dass die Formelsprache Equilla mit den Forward Curves verbunden wurde und somit komplexe Berechnungen als auch Strategien auf Forward Curves angewendet werden können. Ebenso ist es nun möglich, die Periode der Forward Curve anzupassen, so dass auch Daten aus dem Intraday-, Wochen- oder Monatsbereich für die Forward Curve verwendet werden können. Natürlich sind Desplacements weiterhin möglich, aber jetzt können auch Zeichenwerkzeuge und Indikatoren für Forward Curves eingesetzt werden. Eine einmal erstellte Forward Curve kann als Symbol in einer eigenen Symbolliste gespeichert werden, damit sie so später wieder verwendet oder anderen Kollegen zur Verfügung gestellt werden kann. Des Weiteren können Forward Curves mit normalen Charts gleichzeitig als Overlay dargestellt werden, so dass man den Kursverlauf des aktuellen Kontraktes und zugleich die Forward Curves für alle Kontrakte in einem Chart im Blick hat. Ebenfalls neu ist der Indikator "Forward Curve Label". Dieser stellt ein Label zu jedem Kontrakt innerhalb einer "Forward Curve" zur Verfügung.

2 Erweiterter Point&Figure-Chart Der aktualisierte Point&Figure-Chart (P&F-Chart) bietet, neben einer neuen Gitter-Darstellung für den Hintergrund, auch eine Vielzahl von neuen Boxsize Modi zu den unterschiedlichen bestehenden Theorien der Point&Figure-Darstellung. Die Gitter- Darstellung ist auf den P&F-Chart optimiert worden, so dass die Zeichenwerkzeuge auf die Boxen des Charts ausgerichtet werden. unten und die Nulllinie oben liegt. Verbesserte Darstellung Times & Sales Darstellung Die Darstellung von Times&Sales wurde verbessert. Die Bid/Ask-Updates stehen nun in einer eigenen Spalte, welche ein- und ausgeblendet werden kann. Damit ist die Unterscheidung zwischen Bid/Ask und Updates für den Last-Preis besser zu unterscheiden. Darstellung absolute & prozentuale Veränderung Die absolute und prozentuale Veränderung zur vorherigen Kerze wird nun in der Legende dargestellt. Es stehen zur Auswahl: Constant (Price) Constant (Points) Close (%) Average True Range (Periods) Logarithmic (%) Zwei neue Indikatoren, speziell für Point & Figure Charts, zeichnen automatisch Trend-, Widerstandsund Unterstützungslinien ein. Invertierte Chartdarstellung Der gesamte Chart, inklusive aller Zeichenwerkzeuge und Indikatoren, lässt sich zukünftig invertiert darstellen, so dass der größte Wert der Werteskala Darstellung Chart-Legende bei Spreads Die Chart-Legende bei den Kommandozeilen-Formeln wurde verbessert: Wenn Sie in der Kommandozeile von Tradesignal eine Formel eingeben (z.b. ein Spread), so wird in der Legende des dabei erzeugten Charts der echte Name zur besseren Lesbarkeit dargestellt. Das ist sehr nützlich, wenn mit einem Datenprovider gearbeitet wird, dessen Symbol nicht sprechend ist. OHLC-Charts für Spreads Spreads können neben der linearen Darstellung jetzt auch optional als OHLC-Chart dargestellt werden. Verbindungslinien im Symbol-Chart Für den Chart-Typ "Symbol" können Sie über den Eigenschaften nun auch Verbindungslinien zwischen den Punkten einblenden lassen.

3 Neue Assistenten zur Erleichterung Ihrer Arbeit In der neuen Tradesignal stehen Ihnen jetzt diverse Assistenten zur Verfügung, die Ihre Arbeit deutlich erleichtern werden. Der Equilla Input-Assistent Den Anfang macht der neue Equilla Input-Assistent, mit dem es möglich ist, ein Indikatoren-Output zu erstellen, ohne dass Sie vorher die Inputs des Indikators in einem der Charts öffnen müssen. Dafür öffnet sich beim Anwenden eines Indikators ein Assistent, in dem Sie die notwendigen Inputs (Instrumente oder Outputs anderer Indikatoren) auswählen können. Beispielsweise kann das Ergebnis eines Crack-Spreads dargestellt werden, ohne dass die Inputs Crude Oil, Gasolin und Heating Oil als Chart geöffnet werden müssen. Es braucht nur noch der Crack-Spread angezeigt werden. Der Assistent für den Percent Performance Chart Ein weiterer Assistent hilft Ihnen in Zukunft einen Percent Performance Chart zu erzeugen, der vielfältige Optionen bietet. Sie können Einzelwerte und ganze Kurslisten als Chart hinzufügen, das Startdatum festlegen sowie die Chartart definieren. Das gewählte Datum lässt sich in den Eigenschaften für den Chart auch wieder anpassen. Hierzu kann die Formelsprache Equilla genutzt werden, so dass sich zum Beispiel Spreads auf die Charts anwenden lassen. Der Assistent für Seasonal Charts Ebenfalls neu ist der Assistent für Seasonal Charts, der Sie in wenigen Schritten zur Erstellung eines Charts für Einzelkontrakte führt. Ein automatisch angewendeter Indikator zeigt den Seasonal Average für alle Future-Kontrakte. Start und Enddatum im Money Management Im Money Management kann nicht nur das Startdatum, sondern nun auch ein Enddatum für ein Handelssystem festgelegt werden. Somit lässt sich der Testzeitraum für die Testläufe eines Handelssystems genau bestimmen. Drag & Drop in die Kommandozeile YDas Drag&Drop von Symbolen aus der Symbolliste in die Kommandozeile macht es Ihnen jetzt möglich, schnell einen Spread zu schreiben. So müssen Sie das Symbol nicht mehr per Hand heraussuchen und abtippen, sondern können den Symbolnamen per Drag&Drop direkt in der Kommandozeile einfügen. Das ist sehr nützlich, wenn die Symbolnamen des Datenproviders nicht sprechend sind (z.b. bei Trayport).

4 Benutzerfreundlichkeit Suchfunktion für Indikatoren und Handelssysteme Ein Such-Eingabefeld für Indikatoren und Handelssysteme ist jetzt direkt in die Tool-Box integriert worden und ermöglicht Ihnen, über das Kürzel oder den Namen den gewünschten Code zu finden und anzuwenden. Löschen älterer Werkzeuge Bei der Löschung von älteren Zeichenwerkzeugen, also Zeichenwerkzeugen die weit in der Vergangenheit liegen und nicht mehr benötigt werden, können Sie nun genau angeben, ab welcher Stelle im Chart alle Charts in der Vergangenheit gelöscht werden sollen. Umfangreicher CSV-Export Der CSV-Export kompletter Chart-Inhalte (Datei -> Export) ist nun ganz einfach möglich, indem alle Informationen wie OHLC, Volumen und alle Indikator- und Handelssystem-Outputs gespeichert werden. Prefix Auswahlbutton Mit dem Prefix-Button legen Sie Ihren Datenprovider jetzt in der Kommandozeile fest. Mit dem neuen Tradesignal Market Data System können Sie zum Beispiel gleichzeitig mit Reuters und Bloomberg arbeiten. Dazu reicht es aus, wenn Sie Ihren Prefix und den korrekten Symbolnamen auswählen. Beim Programmstart automatisch festgelegte Arbeitsbereiche öffnen Legen Sie für Ihre Arbeitsbereiche ein Label fest (Gelb, Rot, Blau) und entscheiden Sie, welche beim Start von Tradesignal automatisch geöffnet werden sollen. Weitere Verbesserungen Das Drag&Drop von Symbolen oder Symbolliste (inkl. Chain-Codes) in den Chart ersetzt diesen oder fügt alle gewünschte Symbole gleichzeitig ein. Schnelles Ändern der Zeitspanne und der Periode für alle Charts ist jetzt ebenfalls möglich. Durch Drücken der Strg-Taste und der gleichzeitigen Auswahl der Periode bzw. der Zeitspanne, wird die gewünschte Änderung auf alle Charts in dem gewählten Arbeitsbereich erreicht. Die Auswahl der Zeitspannen beinhaltet jetzt auch die Zeiträumen 6 Monate, sowie 5 und 10 Jahre. Ebenfalls neu: Copy & Paste Export eines Charts in die Zwischenablage von Windows, welches in einem anderen Programm (z.b. Excel) eingefügt wird. Die Parameter des Indikators im Optimierungsprozess können nun mit eingebunden und getes tet werden, wenn Sie ein Handelssystem auf einem Indikator angewendet haben. Im Editor des Composite Symbols ist für die ver einfachte Nutzung von Inline-Instrumenten ein Symbol-Picker implementiert worden. Gemeinsames Arbeiten Schreib- und Leseschutz für Arbeitsbereiche Arbeitsbereiche können jetzt durch Passwörter geschützt werden. Dieses ist sehr hilfreich, wenn Sie den Arbeitsbereich an einem Ort speichern, den Sie mit anderen Usern teilen aber gleichzeitig verhindern möchten, dass eine Änderung vorgenommen wird. Arbeitsbereiche können neben einem Schreibschutz

5 auch mit einem Leseschutz versehen werden. Alarme bei Updates von Paketen Dieses bedeutet, dass bei Paketen, also Verzeichnissen in denen Indikatoren, Handelssysteme oder Arbeitsbereiche liegen und die mit anderen Anwendern geteilt werden, Überwachungen aktiviert werden können. Sollte eine Datei in diesem Paket hinzugefügt oder verändert werden, so erhält der Anwender einen Alarm, um das Paket zu aktualisieren. Damit wird ihm stets der neueste Inhalt in Tradesignal angezeigt (Datei -> Optionen -> Paket -> "Alarm bei Aktualisierung"). Gemeinsame Symbollisten Es ist jetzt möglich, Symbollisten mit anderen Nutzern zu teilen. Über die Optionen kann der Anwender einen Ordner spezifizieren, in dem er, oder andere Anwender, Symbollisten ablegen können (Datei -> Optionen -> Symbollisten). Die Symbollisten - es handelt sich dabei um das Output-Format für Symbollisten von Tradesignal - werden dann als neue Symbollisten in der Baumstruktur von Tradesignal angezeigt. Somit können spezialisierte Symbollisten erstellt und anderen Tradesignal-Anwendern zur Verfügung gestellt werden. Ergänzungen für den Equilla-Bereich Die Formelsprache Equilla bietet Ihnen bei allen Tradesignal Produkten eine hohe Flexibilität in der Erstellung von Indikatoren und Handelssystemen. Mit der neuen Version der Tradesignal haben wir diesen Bereich noch mehr erweitert. Inline Instrumente Inline Instrumente können durch Inputs ausgetauscht werden. Diese lang nachgefragte Funktion, ermöglicht völlig neue Varianten im Aufbau von Indikatoren und Handelssystemen. Damit können Sie Portfolios selbst aufbauen und zusammenstellen. Strategien mit Inline Instrumenten können Sie durch den Optimizer gegen eine Liste von Instrumenten testen. Beispiel: In diesem Codebeispiel werden Inline-Instrumente genutzt, um einen Indikator zu erzeugen, der den Kursverlauf einer Aktie darstellt. Der Anwender kann die dargestellte Aktie sowie die Periode in den Eigenschaften des Indikators ändern. Auf diesen Indikator könnte ein Nutzer ein Handelssystem

6 anwenden und dieses dann in Tradesignal optimieren. Da im Optimierer auch Inputs von Indikatoren optimiert werden können, würde der Optimierer auch die unterschiedlichen Wertpapiere mit dem Handelssystem kombinieren. Dies ist ein Weg, um ein Stresstester zu erstellen, der eine beliebige Anzahl von Wertpapieren gegen ein Handelssystem testen um dessen Stabilität prüfen kann. Code: Neue Funktion: Multidimensionale Arrays In der neuen Version der Tradesignal sind jetzt auch echte multidimensionale Arrays möglich. Die neue Befehlsreferenz: ArrayLength, SetArrayLength, GetArrayDimensions, SetValRangeArray, FillArray, InsertAtArray, InsertSortedArray, RemoveAtArray, ClearArray, CopyArray, Array_Copy, AppendArray, HighestArray, LowestArray, IndexOfHighestArray, IndexOfLowestArray, SortArray, Array_Sort, SearchArray, BinarySearchArray, CompareArray, Array_GetType, Sort2DArray, CreateSortedIndex- Array, Array_Sum SummationArray, SummationRec- Array, SummationSqrArray, MedianArray, Average- Array, AvgDeviationArray, HarmonicMeanArray, KurtosisArray, SkewnessArray, StdDeviationArray, StdErrorArray, VarianceArray. Beispiel: In diesem Beispiel werden Arrays und Inline- Instrumente mit dem List Befehl gezeigt. Im Beispiel wird damit ein Portfolio-System aufgebaut, ohne die Einzelinstrumente vorher als Chart zu öffnen. Die Instrumente werden im Code geladen und darin gehandelt. Die dabei resultierende Equity-Kurve zeigt die P/L aller gehandelten Instrumente. Erweiterte DrawText Befehle Der DrawText Befehl ist um eine Hyperlink-Funktion erweitert worden, um zusätzliche Informationen zu einem Wertpapier aus einer Watchliste heraus anzuzeigen. Damit kann ein Indikator erstellt werden, der zu einem spezifischen Instrument zusätzliche Informationen aus einer hauseigenen Intranet- Quelle oder aus externen Web-Quellen darstellt. Neue Funktion: FilledOrders Erweiterung von Equilla, um detaillierte Information

7 von ausgeführten Orders anzuzeigen. Die neue Befehlsreferenz: FilledOrderAmount, FilledOrder- Count, FilledOrderDate, FilledOrderDateTime, FilledOrderIsEntry, FilledOrderIsExit, FilledOrder- Label, FilledOrderPrice, FilledOrderTime. Neue Meta-Eigenschaft: OutputTimeStamps Hiermit kann für Strategien/Indikatoren mit mehreren Eingabeinstrumenten festgelegt werden, welche Zeitstempel die Ausgabe verwenden soll. Neue Equilla-Befehle für P&F-Charts Zur Vereinfachung von Handelsystem, die auf Point & Figure Charts angewendet werden, gibt es zwei neue Befehle: Boxsize(Price), AddBoxes(Price, Quantity) Drag&Drop Funktionen in ein Script Zur vereinfachten Erstellung von Instrumenten- Listen ist es jetzt möglich, Symbollisten mit Drag&Drop in ein Equilla-Script einzufügen. Ziehen Sie dazu einfach ein Symbol in Ihr Script, um Tippfehler zu vermeiden. Symbollisten werden automatisch als Chain in ein Script eingefügt. Verbessertes Ausgabefenster Ein neues Output-Fenster, mit eigenem Filter- Eingabefeld, ermöglicht die Pause für Updates, mit gleichzeitiger Erhöhung der maximalen Einträge im Output-Fenster. Die Ausgabe wurde auf Einträge erhöht, kann aber auch bis auf erweitert werden. Mehr Möglichkeiten für Administratoren Zentrale Konfiguration für die Verbindungseinstellung Die neue Tradesignal lässt sich so konfigurieren, dass die Verbindungseinstellungen für das Tradesignal Market Data System von einem zentralen Ort geladen werden. Der User besitzt danach nur noch ReadOnly-Zugriff auf die Verbindungseinstellungen. Zentraler Update-Server Über die Eingabe eines Update-Servers kann Tradesignal kontinuierlich prüfen ob eine neue Version verfügbar ist. In Tradesignal erscheint dann eine Meldung, wenn eine neue Version verfügbar ist, so dass der Anwender darauf reagieren kann. Löschen von historischen Daten Wenn historische Daten für einen Bloomberg Datenfeed nachgeladen werden müssen, können Sie dieses über den Session-Manager erledigen. Die Daten werden dann direkt auf dem Tradesignal Market Data System nachgeladen. Startbildschirm Das Newsfenster im Startbildschirm kann jetzt durch den Anwender abgeschaltet werden. Ihre Tradesignal Anwendung startet dann selbstständig.

8 Das neue Tradesignal Market Data System Wir präsentieren Ihnen ebenfalls die neue Version unseres Tradesignal Market Data Systems, das noch leistungsstärker und effizienter geworden ist. Neben der neuen Bedienoberfläche, können Sie ab sofort mit dem Tradesignal Market Data System gleichzeitig mehrere Datenfeeds und bis zu Instrumente verwenden. Weitere Neuerungen des Tradesignal Market Data Systems finden Sie ebenfalls im folgenden Überblick: Eine neue Oberfläche Die Oberfläche des neuen Tradesignal Market Data Systems wurde in vielen Punkten auf die Wünsche des Anwenders zugeschnitten. Die Tradesignal Market Data System Management Console verwaltet jetzt, unabhängig von der Version, mehrere Tradesignal Market Data Systeme. Die verwendete Version wird mit dem jeweiligen Namen angezeigt. Viele Befehle, die die Datenbank anzusteuern, können nun per Knopfdruck ausgeführt werden. Ebenfalls wurde die Aktivierung von Funktionen für das Loggen vereinfacht und ermöglicht so eine intuitivere Bedienung. Mehr Symbole Das Limit von max Instrumenten pro Tradesignal Market Data System wurde auf erhöht. Mehrere Datenfeeds Das neue Tradesignal Market Data System kann ab sofort gleichzeitig mit den Datenprovidern Reuters, Bloomberg und Trayport verwendet werden.

9 Offizielle Unterstützung neuer Windows-Versionen Neben den bisherigen 32-Bit Versionen (Windows Windows 7) werden ab sofort auch alle 64- Bit Versionen von Windows offiziell unterstützt. Verbindung mit Bloomberg Ab sofort kann das Tradesignal Market Data System (nur lokal) mit der BBComm-Schnittstelle auf einem Bloomberg Professional Terminal verbunden werden und ermöglicht, neben Bloomberg, auch die gleichzeitige Verwendung weiterer Datenfeeds wie Trayport oder Reuters. Erweiterte Wiederherstellung fehlender Ticks Das Tradesignal Market Data System unterstützt mit der neuen Version den Datenabgleich mit einem Failover Tradesignal Market Data System, anstatt mit einem Recovery Tradesignal Market Data System. Das spart einen Server in der Tradesignal Market Data System-Infrastruktur. Tradesignal dargestellt. Verbesserte Verwaltung von Lizenzen Der neue Lizenz Manager unterstützt nun das Anlegen von Gruppen, sowie den Import/Export von Lizenzeinstellungen. Batch-Import Per Batch-Befehl können Sie Listen von RICs und den entsprechenden Historien im DBU-Format importieren. Logs Das Tradesignal Market Data System kann auf Wunsch über die Funktion " " eine ZIP-Datei erstellen, welche alle notwendigen Logs der angeschlossenen Provider enthält. Verbessertes Tick-Filtering Das Filtern von Ticks wurde erheblich erweitert. Die Kriterien zum Filtern von Fehlticks können jetzt im Tradesignal Market Data System genaustens festgelegt werden. Individuelles Löschen unbenutzter Symbole-Klassen Sie können in dem neuen Tradesignal Market Data System individuell die Einstellungen für das Löschen von Symbol-Klassen festlegen. Erweiterte Darstellung bei Kontrakten (Reuters) In einem Reuters Datenfeed haben Sie nun die Möglichkeit, auch auf ausgelaufene Kontrakte zurückzugreifen. Diese werden als Symbollisten in

TR DING. BESCHLEUNIGEN SIE IHRE ENTSCHEIDUNG. Ihr persönlicher Aktien-Basket als eigenes Instrumentenkürzel. intalus.de.

TR DING. BESCHLEUNIGEN SIE IHRE ENTSCHEIDUNG. Ihr persönlicher Aktien-Basket als eigenes Instrumentenkürzel. intalus.de. intalus.de TR DING TIPS. 02 WOLKENKRATZER. Shanghai World Financial Center, Shanghai. Mit 492 Metern das zur Zeit höchste Gebäude der VR China. Ausgabe BESCHLEUNIGEN SIE IHRE ENTSCHEIDUNG. Ihr persönlicher

Mehr

SJ OFFICE - Update 3.0

SJ OFFICE - Update 3.0 SJ OFFICE - Update 3.0 Das Update auf die vorherige Version 2.0 kostet netto Euro 75,00 für die erste Lizenz. Das Update für weitere Lizenzen kostet jeweils netto Euro 18,75 (25%). inkl. Programmsupport

Mehr

Anmeldung bei FXFlat Schritt 1: Demokonto eröffnen

Anmeldung bei FXFlat Schritt 1: Demokonto eröffnen Anmeldung bei FXFlat Schritt 1: Demokonto eröffnen Klicken Sie auf Jetzt anmelden, um ein Demokonto zu eröffnen. Schritt 2: Adressdaten eingeben Nachdem Sie Ihre Adressdaten eingegeben haben, klicken Sie

Mehr

FastViewer Remote Edition 2.X

FastViewer Remote Edition 2.X FastViewer Remote Edition 2.X Mit der FastViewer Remote Edition ist es möglich beliebige Rechner, unabhängig vom Standort, fernzusteuern. Die Eingabe einer Sessionnummer entfällt. Dazu muß auf dem zu steuernden

Mehr

TR DING TIPS. EIN WEITER BLICK IM CHART VORAUS. Wie Sie den Chart mit einer Forward Curve in die Zukunft verlängern. intalus.de. In Zusammenarbeit mit

TR DING TIPS. EIN WEITER BLICK IM CHART VORAUS. Wie Sie den Chart mit einer Forward Curve in die Zukunft verlängern. intalus.de. In Zusammenarbeit mit TR DING TIPS. 09 WOLKENKRATZER. International Finance Centre, Hong Kong. Mit 416 Metern das zur Zeit zweithöchste Gebäude in Hong Kong. EIN WEITER BLICK IM CHART VORAUS. Wie Sie den Chart mit einer Forward

Mehr

Disclaimer mit OK bestätigen und im folgenden Fenster Ihren Usernamen und Passwort eingeben.

Disclaimer mit OK bestätigen und im folgenden Fenster Ihren Usernamen und Passwort eingeben. QUICK REFERENCE-GUIDE HSH NORDBANK TRADER Start des Traders Den Internet-Browser öffnen und https://hsh-nordbank-trader.com/client.html eingeben Disclaimer mit OK bestätigen und im folgenden Fenster Ihren

Mehr

OWNCLOUD DIENST AN DER STAATLICHEN AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE STUTTGART

OWNCLOUD DIENST AN DER STAATLICHEN AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE STUTTGART A OWNCLOUD DIENST AN DER STAATLICHEN AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE STUTTGART Owncloud ist ein Cloud-Service, der auf Servern der Kunstakademie betrieben wird. Er bietet die Möglichkeit der Nutzung einer

Mehr

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Produktmerkmale Die Avira Small Business Security Suite ist eine komplette Sicherheitslösung, zugeschnitten auf die Erwartungen und

Mehr

TRADESIGNAL SCHNELLSTART UND FUNKTIONSÜBERSICHT

TRADESIGNAL SCHNELLSTART UND FUNKTIONSÜBERSICHT TRADESIGNAL SCHNELLSTART UND FUNKTIONSÜBERSICHT Tradesignal GmbH Seite 2 Tradesignal Version 6.3 Stand: 08.08.2013 INHALTSVERZEICHNIS SETUP GUIDE... 5 1. INSTALLATION TRADESIGNAL DATACONNECT... 5 1.1.

Mehr

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Perinorm Online wurde im Dezember 2013 auf eine wöchentliche Aktualisierung umgestellt. Ab April 2014 können auch

Mehr

Markets-pro Software Update: Version 5.5. User Guide

Markets-pro Software Update: Version 5.5. User Guide Markets-pro Software Update: Version 5.5 User Guide Dezember 2008 2 Inhalt 1 Einführung...3 2 Überblick...3 3 Instrumentenbaum, Suche, Favoriten...4 3.1 Instrumentenbaum...4 3.2 Suche...4 3.3 Favoriten...5

Mehr

SmartOrder 2 Benutzerhandbuch

SmartOrder 2 Benutzerhandbuch SmartOrder 2 Benutzerhandbuch (Juni 2012) ActivTrades PLC 1 Inhalt 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Installation... 3 3. Starten der Anwendung... 3 4. Aktualisieren der Anwendung... 4 5. Multi-Sprach

Mehr

TR DING. POSITION SIZING IM PORTFOLIO. Wie Sie erfolgs- und volumenbasiert die Positionsgröße bestimmen. intalus.de.

TR DING. POSITION SIZING IM PORTFOLIO. Wie Sie erfolgs- und volumenbasiert die Positionsgröße bestimmen. intalus.de. intalus.de TR DING TIPS. 03 WOLKENKRATZER. The Gherkin (Swiss-Re Tower), London Das Wahrzeichen des Londoner Finanzzentrums. 182 Meter. Ausgabe POSITION SIZING IM PORTFOLIO. Wie Sie erfolgs- und volumenbasiert

Mehr

Verwendung der Report-Funktion in der ArtemiS SUITE (ab Version 5.0)

Verwendung der Report-Funktion in der ArtemiS SUITE (ab Version 5.0) Verwendung der (ab Version 5.0) In der ArtemiS SUITE steht eine neue, sehr flexible Reporting-Funktion zur Verfügung, die mit der Version 5.0 noch einmal verbessert wurde. Die vorliegende beschreibt den

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

LogConnect V2.00. Kurzanleitung 6/2015. Optionale Software zu PDF Datenlogger Log32 TH

LogConnect V2.00. Kurzanleitung 6/2015. Optionale Software zu PDF Datenlogger Log32 TH LogConnect V2.00 Optionale Software zu PDF Datenlogger Log32 TH Kurzanleitung 6/2015 LogConnect ist eine Software, die Sie beim individuellen Einstellen Ihres LOG32TH unterstützt. LogConnect gibt Ihnen

Mehr

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012 ARAkoll 2013 Dokumentation Datum: 21.11.2012 INHALT Allgemeines... 3 Funktionsübersicht... 3 Allgemeine Funktionen... 3 ARAmatic Symbolleiste... 3 Monatsprotokoll erzeugen... 4 Jahresprotokoll erzeugen

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Allgemein. Einrichtung. PHOENIX Tool WinUser2PHOENIXUser. Version: 3.5.2 Stand: 2013-04-16

Allgemein. Einrichtung. PHOENIX Tool WinUser2PHOENIXUser. Version: 3.5.2 Stand: 2013-04-16 PHOENIX Tool WinUser2PHOENIXUser Version: 3.5.2 Stand: 2013-04-16 Allgemein Das Tool ermöglicht es, Benutzerinformationen aus dem Windows Active Directory (AD) in den PHOENIX zu importieren. Dabei können

Mehr

Schnellstart und Funktionsübersicht für Anwender

Schnellstart und Funktionsübersicht für Anwender Schnellstart und Funktionsübersicht für Anwender Sie haben noch Fragen? E-Mail: support@tradesignal.com Telefon: +49 (0)421 20109 11 www.tradesignal.com Stand: 23.01.2012 Inhalt Schnellstart und Funktionsübersicht

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

Dokumentation Eigenwartung

Dokumentation Eigenwartung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Copyright... 3 1.2 Einstieg... 3 2 Ordner Navigation... 4 3 Menüleiste... 5 3.1 Alle/Keine Elemente auswählen... 5 3.2 Kopieren... 5 3.3 Ausschneiden... 5 3.4

Mehr

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4.

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. Carl H.Hilgers Technisches Büro DIskus Mikroskopische Diskussion E-Mail mit DISKUS 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. E-Mail einrichten DISKUS kann

Mehr

25. Februar 2009, Version 1.0. Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Windows. Verwaltungsdirektion. Informatikdienste

25. Februar 2009, Version 1.0. Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Windows. Verwaltungsdirektion. Informatikdienste 25. Februar 2009, Version 1.0 Installationsanleitung für Windows Verwaltungsdirektion Informatikdienste Installationsanleitung für Windows Inhaltsverzeichnis...1 Installation... 1 Voraussetzungen...1 Ablauf

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook CONNECT to Outlook für DW6 ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit CONNECT to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie

Mehr

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG Quickstart Nero BackItUp Ahead Software AG Informationen zu Urheberrecht und Marken Das Nero BackItUp Benutzerhandbuch und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Ahead Software.

Mehr

>Das comdirect Musterdepot

>Das comdirect Musterdepot >Das comdirect Musterdepot Einleitung Das comdirect Musterdepot ist eine Depot-Simulation auf Basis aktueller Börsenkurse. In Ihrem Musterdepot können Sie Wertpapiere virtuell verwalten - genau so bequem

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

SANDBOXIE konfigurieren

SANDBOXIE konfigurieren SANDBOXIE konfigurieren für Webbrowser und E-Mail-Programme Dies ist eine kurze Anleitung für die grundlegenden folgender Programme: Webbrowser: Internet Explorer, Mozilla Firefox und Opera E-Mail-Programme:

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013 Kurssystem Günter Stubbe Datum: 19. August 2013 Aktualisiert: 6. September 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 5 2 Benutzer 7 2.1 Registrierung............................. 7 2.2 Login..................................

Mehr

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise 2. Funktionen der Menüleiste 2.1 Erfassung / Bearbeitung Angebote Aufträge Lieferschein Rechnung Rechnungsbuch Begleitliste 2.2 Auswertungen

Mehr

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Hinweise: - Dies ist eine schrittweise Anleitung um auf den Server der Ag-Kim zuzugreifen. Hierbei können Dateien ähnlich wie bei Dropbox hoch-

Mehr

Technical Note 0101 ewon

Technical Note 0101 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0101 ewon ebuddy - 1 - Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Business Intelligence Aufgabenstellung

Business Intelligence Aufgabenstellung Hochschule Darmstadt Business Intelligence (BI) Fachbereich Informatik Praktikum 2 Prof. Dr. C. Wentzel Dipl. Inf. Dipl. Math. Y. Orkunoglu Sebastian Gobst Änderung: 15.06.2012 Datum: 30.05.2012 1. Einführung

Mehr

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Aufbau von MediaWizard... 2 2 Installation... 2 2.1 Bestehende Installation und Daten... 2 3 Übersicht, wo wird was installiert...

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

ActivityTools für MS CRM 2011

ActivityTools für MS CRM 2011 ActivityTools für MS CRM 2011 Version 5.0, August 2013 Benutzerhandbuch (Wie benutze ich ActivityTools für MS CRM 2011) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Connect to Outlook Product Info Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit Connect to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX

Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX Vielen Dank, daß Sie entschlossen haben, dieses kleine Handbuch zu lesen. Es wird Sie bei der Installation und Benutzung des FaxClients für HylaFAX unterstützen.

Mehr

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard 1 von 6 102013 18:09 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.07.2012 Zusammenfassung: Hier erfahren Sie, wie Sie einen KPI (Key Performance Indicator) mithilfe des PerformancePoint Dashboard Designer in SharePoint

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Das Brennercom Webmail

Das Brennercom Webmail Das Brennercom Webmail Webmail-Zugang Das Webmail Brennercom ermöglicht Ihnen einen weltweiten Zugriff auf Ihre E-Mails. Um in Ihre Webmail einzusteigen, öffnen Sie bitte unsere Startseite www.brennercom.it

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Installationsanweisung für

Installationsanweisung für Installationsanweisung für 1. Installation! Vorabinformationen Daten und Programm sind in der gleichen Datei vereint. Die Datei darf in keinem schreibgeschützten Verzeichnis liegen. Alle Dateien und Ordner

Mehr

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen...

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... Inhalt 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... 4 Seite 1 von 7 meliarts 1. Allgemeine Informationen meliarts ist eine Implementierung

Mehr

CloudMatic V1.0. Inhalt

CloudMatic V1.0. Inhalt CloudMatic V1.0 Inhalt Einleitung... 2 CCUs hinzufügen... 3 meine-homematic.de... 4 Eigenes VPN... 4 View Editor... 5 Übersicht... 5 Allgemeine Einstellungen... 6 Kanäle hinzufügen... 6 Spezielle Kanäle...

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

BENUTZERHANDBUCH: Trading Central Indikator für die MT4 Plattform

BENUTZERHANDBUCH: Trading Central Indikator für die MT4 Plattform BENUTZERHANDBUCH: Trading Central Indikator für die MT4 Plattform 1 Inhalt Beschreibung...3 Installationsprozess...4 Funktionen und Parameter...8 Aktualisierungsprozess... 10 2 Beschreibung Trading Central

Mehr

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen 1. Wie kann ich ein Unternehmenskonto für Brainloop Dox erstellen? Zum Erstellen eines Unternehmenskontos für Brainloop Dox, besuchen Sie unsere Webseite www.brainloop.com/de/dox.

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Connect to Outlook ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit Connect to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

Mai 2011. Deutsche Übersetzung von Marion Göbel verfaßt mit epsilonwriter

Mai 2011. Deutsche Übersetzung von Marion Göbel verfaßt mit epsilonwriter Aplusix 3 - Installationshandbuch Mai 2011 Deutsche Übersetzung von Marion Göbel verfaßt mit epsilonwriter 1. Arten der Installation Eine Server-Installation wird mit einem Kauf-Code durchgeführt. Ein

Mehr

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1 Installation und Dokumentation juris Autologon 3.1 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines 3 2. Installation Einzelplatz 3 3. Installation Netzwerk 3 3.1 Konfiguration Netzwerk 3 3.1.1 Die Autologon.ini 3 3.1.2

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Kurzübersicht der Backendmodule

Kurzübersicht der Backendmodule Kurzübersicht der Backendmodule Erläuterung zu den einzelnen Punkten 1. Titelleiste von TYPO3 (von links nach rechts) Anzeige von eingeloggtem Benutzer Verlassen-Button (Ausloggen) Lesezeichenmenü (Hier

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

1 Kalender gemeinsam verwenden

1 Kalender gemeinsam verwenden 1 Kalender gemeinsam verwenden Vorbemerkung: Alle in dieser Unterlage beschriebenen Outlook-Möglichkeiten setzen die Verwendung eines Exchange-Servers voraus. Es ist beispielsweise nicht möglich, Teamfunktionen

Mehr

1. Einschränkung für Mac-User ohne Office 365. 2. Dokumente hochladen, teilen und bearbeiten

1. Einschränkung für Mac-User ohne Office 365. 2. Dokumente hochladen, teilen und bearbeiten 1. Einschränkung für Mac-User ohne Office 365 Mac-User ohne Office 365 müssen die Dateien herunterladen; sie können die Dateien nicht direkt öffnen und bearbeiten. Wenn die Datei heruntergeladen wurde,

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

Interner Fakultätskalender Anleitung

Interner Fakultätskalender Anleitung Interner Fakultätskalender Anleitung Der interne Fakultätskalender soll es ermöglichen, wichtige Termine innerhalb der Fakultät elektronisch auszutauschen. Um auf den Kalender zuzugreifen, kann man sowohl

Mehr

Software Benutzerhandbuch Model: D200

Software Benutzerhandbuch Model: D200 Software Benutzerhandbuch Model: D200 Inhalt 1 System Installation... 1 1.1 Voraussetzungen... 1 1.2 Software Installation... 1 2 Verwaltung... 3 2.1 Abteilungs Management... 5 2.1.1 Abteilung hinzufügen...

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Schritt für Schritt Anleitung zur Einrichtung des MetaTrader 4 auf einem virtuellen Server und der Installation des PURE Rating Expert Advisor

Schritt für Schritt Anleitung zur Einrichtung des MetaTrader 4 auf einem virtuellen Server und der Installation des PURE Rating Expert Advisor Schritt für Schritt Anleitung zur Einrichtung des MetaTrader 4 auf einem virtuellen Server und der Installation des PURE Rating Expert Advisor Schritt 1: Demokonto oder Echtgeld-Konto Im ersten Schritt

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

PeDaS Personal Data Safe. - Bedienungsanleitung -

PeDaS Personal Data Safe. - Bedienungsanleitung - PeDaS Personal Data Safe - Bedienungsanleitung - PeDaS Bedienungsanleitung v1.0 1/12 OWITA GmbH 2008 1 Initialisierung einer neuen SmartCard Starten Sie die PeDaS-Anwendung, nachdem Sie eine neue noch

Mehr

Handbuch für Redakteure für Typo3. Version 1.1. Datum: 15.2.2005. Georg Ringer

Handbuch für Redakteure für Typo3. Version 1.1. Datum: 15.2.2005. Georg Ringer Handbuch für Redakteure für Typo3 Version 1.1 Datum: 15.2.2005 Georg Ringer Inhaltsverzeichnis 1. Login... 3 2. Oberfläche von Typo3... 4 2.1. Modulleiste... 5 2.2. Navigationsleiste... 6 3. Einfache Funktionen...

Mehr

CONNECT to Outlook ProductInfo

CONNECT to Outlook ProductInfo CONNECT to Outlook ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit CONNECT to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten.

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten. Benutzerhandbuch Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de Stand: 01.08.2012 Inhalt 1 Funktionen... 3 2 Systemanforderungen... 4 3 Installation... 4 4 Einbinden des Gästebuchs... 5 5

Mehr

Dokumentation Orderrouting

Dokumentation Orderrouting Dokumentation Orderrouting Inhalt 1. Schnelleinstieg 1.1 Einrichten eines Brokers 1.2 Platzieren einer Kauforder aus einer Watchliste 1.3 Platzieren einer Kauforder aus einem Chart 1.4 Platzieren einer

Mehr

OutlookExAttachments AddIn

OutlookExAttachments AddIn OutlookExAttachments AddIn K e i n m ü h s e l i g e s S p e i c h e r n u n t e r f ü r j e d e n A n h a n g! K e i n e a u f g e b l ä h t e O u t l o o k - D a t e n d a t e i m e h r! E f f e k t

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

White Paper Office Add-In & Exchange

White Paper Office Add-In & Exchange White Paper Office Add-In & Exchange Copyright 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Office Add-In... 3 1.1. Einführung... 3 1.2. Office Add-In Installation... 3 1.2.1. Setup...3 1.3. Add-In Microsoft Outlook...

Mehr

Meta-trader.de übernimmt die Programmierung Ihrer eigenen Handelsstrategie

Meta-trader.de übernimmt die Programmierung Ihrer eigenen Handelsstrategie 1) Einfügen eines Expert-Advisors (EA- Automatisiertes Handelssystem) in die Handelsplattform Meta Trader 2) Einfügen eines Indikators in die Handelsplattform Meta Trader Installationsanleitung Um Ihren

Mehr

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen PowerMover Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. PowerMover Seite 1/7 Inhaltsverzeichnis: 1 Beschreibung... 3 2 Funktionalität... 4 2.1

Mehr

Remedy-Day 2013. Innovative ITSM Lösungen von NTT Data. Machen wir es uns besser, schöner und leichter. Thomas Rupp Alexander Lyer Lukas Máté

Remedy-Day 2013. Innovative ITSM Lösungen von NTT Data. Machen wir es uns besser, schöner und leichter. Thomas Rupp Alexander Lyer Lukas Máté Remedy-Day 2013 Innovative ITSM Lösungen von NTT Data Machen wir es uns besser, schöner und leichter Thomas Rupp Alexander Lyer Lukas Máté Copyright 2012 NTT DATA Corporation GTW Generischer Ticket Workflow

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

Upload auf den Server. MegaZine3 MZ3-Tool3. Training: Server Upload Video 1-4

Upload auf den Server. MegaZine3 MZ3-Tool3. Training: Server Upload Video 1-4 Upload auf den Server MegaZine3 MZ3-Tool3 Training: Server Upload Video 1-4 Vorbereitung: Erzeugen einer Online Version Soll statt einer Offline Version, welche lokal mit Hilfe des Flash- Projektors angezeigt

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Inhaltsverzeichnis INSTALLATION 3 DER PROGRAMMSTART 7 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 8 DIE STARTSEITE DES PROGRAMMES 8 DIE PROGRAMMSYMBOLLEISTE 9 EIN NEUES PROJEKT ERSTELLEN 10

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

combit Relationship Manager / address manager

combit Relationship Manager / address manager combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit Relationship Manager / address manager Service Pack crm 8.001 / am 18.001 What's new What's new Inhalt - 2 - Inhalt Hinweise zum Einspielen eines Service

Mehr

Teamcenter Rapid Start (Rich Client)

Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 15.06.15-1 - E:\Stefan\CAD\Teamcenter\TCRS10\Anleitungen\TeamcenterRich.doc Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 1. Starten und Beenden - Teamcenter starten (Desktop-Verknüpfung): - Anmeldeinformationen

Mehr

Password Depot für Android

Password Depot für Android Password Depot für Android * erfordert Android Version 2.3 oder höher Oberfläche... 3 Action Bar... 3 Overflow-Menü... 3 Eintragsleiste... 5 Kontextleiste... 5 Einstellungen... 6 Kennwörterdatei erstellen...

Mehr

Features und Vorteile von Office 2010

Features und Vorteile von Office 2010 Features und Vorteile von Office 2010 Microsoft Office 2010 bietet Ihnen flexible und überzeugende neue Möglichkeiten zur optimalen Erledigung Ihrer Aufgaben im Büro, zu Hause und in Schule/Hochschule.

Mehr

Erstellung eines SharkNet Installers für Windows mit Inno Setup Compiler 5.4.2

Erstellung eines SharkNet Installers für Windows mit Inno Setup Compiler 5.4.2 Erstellung eines SharkNet Installers für Windows mit Inno Setup Compiler 5.4.2 1. Benötigte Software Zur Erstellung des Installers wird folgende Software benötigt. Es wird sich in dieser Dokumentation

Mehr