Sondervermögen Valor Vermögen* Dezember Vormonat Dezember Jahrebeginn Dezember Vormonat

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sondervermögen Valor Vermögen* Dezember Vormonat Dezember Jahrebeginn Dezember Vormonat"

Transkript

1 Monatsreporting Dezember 2009 Inventarwert % Veränderung Rücknahme Sondervermögen Valor Vermögen* Dezember Vormonat Dezember Jahrebeginn Dezember Vormonat Geldmarkt 3'025'231 85' % 1.49% Obligationen Schweiz 287' '108 1' ' % 4.91% 1' ' Oblig. Ausland 287'595 60'562 1' ' % 9.92% 1' ' Governo Bond 277' '922 1' ' % 1.% 1' ' Governo USD Plus 1'405'487 7' % -4.22% Governo Euro Plus 1'405'492 81' % 3.82% Obligationen Ausland 287' ' % 6.61% Dollar Bond A-BBB 2'183'263 1' % 11.12% Euro bond A-BBB 2'183'260 13' % 9.12% Wandeloblig. Global 4'493' ' % 18.44% Aktien Schweiz SMI indexiert 287' '102 1' ' % 21.36% 1' ' Aktien Schweiz Ergänzungswerte 287' '637 5' ' % 35.60% 5' ' Aktien Schweiz SPI Plus 2'733' ' % 22.56% Aktien Ausland 287'598 45'749 1' ' % 68.37% 1' ' Aktien Global FoF 2'3' '550 1' ' % n.a. 1' ' Europe Small Mid Caps 277'250 48'0 1' ' % 46.04% 1' ' Asia Pacific Small Mid Caps 2'353'012 4' % 21.56% Globe Index 96' '388 1' ' % 26.32% 1' ' Globe Index - G - 2'256' '2 1' ' % 26.63% 1' ' America Index 456' ' % 24.85% America Index - G - 2'256'502 51' % 25.17% Europe Index 456' ' % 32.96% Europe Index - G - 2'256'507 67' % 33.30% Pacific Index 456'994 92' % 19.85% Pacific Index - G - 2'256'511 49' % 20.15% Mixta Optima 15 1'952'316 18'374 1' ' % 9.89% 1' ' Mixta Optima ' '098 1' ' % 11.73% 1' ' Mixta Optima 35 1'952'320 50'073 1' ' % 13.25% 1' ' Mixta Protector 2'733'867 38'726 n.a. n.a. n.a. n.a. n.a. n.a.

2 Inventarwert Monatsreporting % Veränderung Dezember 2009 Rücknahme Sondervermögen Valor Vermögen* Dezember Vormonat Dezember Jahrebeginn Dezember Vormonat Immo Optima Schweiz 1'478' ' % 19.08% Immo Invest Schweiz 2'733' ' % 4.25% Immo Optima Europa 1'952'317 68' % 48.72% Immo Optima Asien Pazifik 3'953'864 9' % 43.77% Aktien Emerging Markets 2'353'012 31' % 55.47% Global Avenir 3'2'736 18' % 33.33% * in 1'000 IST2 Monatsreporting Dezember 2009 Inventarwert % Veränderung Rücknahme Sondervermögen Valor Vermögen* Dezember Vormonat Dezember Jahrebeginn Dezember Vormonat IST2 Aktien Schweiz SPI Plus 3'237'591 50' % 22.51% IST Mixta Optima Balanced 3'237'560 24'157 1' ' % 12.43% 1' ' * in 1'000 (Angaben ohne Gewähr)

3 Anlässlich der letzten Publikation kommunizierte die SNB ihre Absicht, die ausserordentliche Massnahme (Kauf von Obligationen) zur Unterstützung der Finanzmärkte aufzuheben. Für eine Änderung der aktuellen Zinspolitik sei es aber noch zu früh, obschon die wirtschaftliche Erholung in Gang gekommen sei, erklärte das Präsidium. Die Inflationsprognose wurde zudem leicht nach oben korrigiert, rechnet doch die SNB neu mit einem Anstieg der Konsumentenpreise für 2010 von 0.5% und für 2011 von 0.9%. So bleibt vorerst alles beim Alten, d.h. bei einem 3-Monats Liborsatz von 0.25%. GELDMARKT (GM) ex FILODH Money Market Valor Kat. I: Kat. III: '739'000 Inventarwert pro Anspruch Kat. I Kat. III nach Anlagekategorien Indexiert = ECP (38) Obligationen (48) Floating Rate Note (10) Liquidität (4) 101 GM CITI EURODEP 3 M Fälligkeitsstruktur per in Monaten > 12 I Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember YTD

4 OBLIGATIONEN SCHWEIZ (OS) Valor Kat. I: Kat. II: Als Ende November Dubai World ankündete, ihre Zinszahlungen auszusetzen, machte sich erneutes Misstrauen bei Bondinvestoren breit. In der Folge stiegen die Risikoprämien insbesondere der Finanzinstitute, welche im Dunstkreis der Investoren im Arabischen Emirat vermutet wurden. Trotz sofortiger Ankündigung von finanziellem Support durch benachbarte Emirate, allen voran das wohlhabende Abu Dhabi, verhielten sich die Marktteilnehmer weltweit skeptisch. Einmal mehr wurde die globale Vernetzung der Finanzindustrie sichtbar. Dies kam bis vor Beginn der Festtage vor allem den Anleihen der Schweizer Eidgenossenschaft zu Gute, welche nicht zuletzt durch das reduzierte Angebot (keine Auktionen im November und Dezember) stärker nachgefragt wurden. 373'108'000 Inventarwert pro Anspruch Kat. I 1' Kat. II 1' Rendite auf Verfall 1.58 % Durchschnittliche Laufzeit 6.64 Jahre Modified Duration 5.59 Jahre nach Schuldnern Indexiert = 114 Pfandbriefanleihe n (20) Bund (43) Banken (13) Kantone (7) Industrien (5) Finanzgesellscha ften (5) Städte / Gemeinden (3) Übrige (2) Energie (2) OS SBI Dom. AAA-BBB Fälligkeitsstruktur per Liquidität 1 Jahr 1-3 Jahre 3-5 Jahre 5-7 Jahre 7-9 Jahre 9-20 Jahre >20 Jahre Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember YTD

5 OBLIGATIONEN AUSLAND (OAF) Valor Kat. I: Dubai, Griechenland und die Hypo Alpe Adria Bank beschäftigten die Märkte im Dezember. Letztere wurde inzwischen verstaatlicht, die beiden Länder sorgten einmal mehr für eine Flucht in sichere Anlagen. Das Auslandsegment zeigte sich in diesem Umfeld erneut schwächer als das Inlandsegment, wobei diesmal eine klare Differenzierung der Risiken stattfand. Dadurch konnten sich auch Unternehmensanleihen, in denen das Sondervermögen übergewichtet ist, weiter auszeichnen. Anleihen mit tiefen Ratings zeigten auch diesen Monat eine gute Performance. Aufgrund einer Herabstufung unter Investmentgrade musste die Position in Dubai Holding 2011 mit leichtem Verlust verkauft werden. Aufgrund der Steilheit der Zinskurve kosten Verflachungstrades zu viel und lohnen sich (noch) nicht. Die Positionierung des Fonds wird unverändert beibehalten, mit einer leichten Neigung zu einer kürzeren Duration. An den zu erwartenden Neuemissionen wird das Sondervermögen selektiv partizipieren. 60'562'000 Inventarwert pro Anspruch Kat. I 1' Rendite auf Verfall 2.28 % Durchschnittliche Laufzeit 5.31 Jahre Modified Duration 4.67 Jahre nach Ländern Indexiert = Deutschland (5) Grossbritannien (7) Luxemburg (7) Österreich (8) Frankreich (9) Niederlande (14) Kanada (4) Liquidität (3) Übrige (27) USA (16) OAF SBI For. AAA-BBB Fälligkeitsstruktur per Liquidität weniger als 3 Monate 3-6 Monate 1 Jahr 1-3 Jahre 3-5 Jahre 5-7 Jahre 7-9 Jahre 9-20 Jahre >20 Jahre Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember YTD

6 GOVERNO BOND (GB) Valor Kat. I: Kat. II: Kat. III: Global sind die Zinsen unter Führung des US-Marktes in den letzten Wochen des Jahres 2009 deutlich angestiegen. Die massiven Rettungsprogramme der Industriestaaten haben schliesslich ihren Beitrag zur raschen Erholung der Weltwirtschaft aus einer der schärfsten Rezessionen der Nachkriegszeit geleistet. Nach der Finanz- und Wirtschaftskrise rückt nun die Frage nach der Normalisierung der zum Teil sehr stark verschuldeten Staatshaushalte in den Fokus der Finanzmärkte. Der Druck auf steigende Zinsen und Laufzeitenprämien wird entsprechend hoch bleiben. Der wertete sich gegenüber dem USD um 2.9% und dem GBP um 1.3% auf, während der EUR um 1.6% und der JPY um 4.8% abwerteten. Die Übergewichtung von Griechenland relativ zu Italien ergab einen negativen Performancebeitrag. Das Sondervermögen profitierte von der Übergewichtung europäischer und supranationaler Schuldner sowie von inflationsgeschützten Anleihen im US-Dollar- und Yen-Segment. 305'922'000 Inventarwert pro Anspruch Kat. I 1' Kat. II 1' Kat. III 1' Rendite auf Verfall 3.00 % Durchschnittliche Laufzeit 8.95 Jahre Modified Duration 6.12 Jahre nach Währungen Indexiert = EUR (62) USD (17) GBP (12) JPY (7) SEK (1) DKK (1) GB JPM Customized JP Morgan World Modified Duration der einzelnen Währungen in Jahren GBP DKK EUR JPY USD SEK I JPM Customized Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember YTD

7 GOVERNO USD PLUS (GBU) Valor Kat. I: Global sind die Zinsen unter Führung des US-Marktes in den letzten Wochen des Jahres 2009 deutlich angestiegen. Die massiven Rettungsprogramme der Industriestaaten haben schliesslich ihren Beitrag zur raschen Erholung der Weltwirtschaft aus einer der schärfsten Rezessionen der Nachkriegszeit geleistet. Nach der Finanz- und Wirtschaftskrise rückt nun die Frage nach der Normalisierung der zum Teil sehr stark verschuldeten Staatshaushalte in den Fokus der Finanzmärkte. Der Druck auf steigende Zinsen und Laufzeitenprämien wird entsprechend hoch bleiben. Das Portfolio profitierte im Berichtsmonat erneut von der höheren laufenden Verzinsung gegenüber einem reinen Treasury Portfolio. Auch die Position in 10-jährigen inflationsgeschützten TIPS hat einen deutlich positiven Performancebeitrag geleistet, ist doch die Breakeven-Inflationsrate allein im Dezember von 2.10% auf 2.40% gestiegen. Im 2009 haben TIPS nominale Treasury Bonds um beeindruckende 16% outperformed. 7'415'000 Inventarwert pro Anspruch Kat. I Rendite auf Verfall 2.65 % Durchschnittliche Laufzeit 6.71 Jahre Modified Duration 5.11 Jahre nach Schuldnerdomizil Indexiert = Österreich (8) Schweden (11) USA (48) Spanien (8) Italien (6) Kanada (5) Belgien (5) Deutschland (4) Luxemburg (3) Übrige (2) GBU JPM USA Fälligkeitsstruktur per Liquidität 1 Jahr 1-3 Jahre 3-5 Jahre 5-7 Jahre 7-9 Jahre 9-20 Jahre >20 Jahre 3-6 Monate weniger als 3 Monate Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember YTD

8 GOVERNO EURO PLUS (GBE) Valor Kat. I: Kat. II: Kat. III: Während Dubai und Spanien unter der Korrektur eines Baubooms leiden, kam Griechenland wegen den Falschangaben zum effektiven Budgetdefizit unter Druck. Im illiquiden Handelsmonat Dezember zog die Risikoprämie einer 10-jährigen Griechenland-Anleihe gegenüber einer deutschen Staatsanleihe auf über 2% an. Aus steuertechnischen Gründen kann das Sondervermögen nicht direkt in Staatsanleihen aus Italien investieren, sondern sucht sich ähnliche periphere Märkte. Der Teil, welcher in Griechenland investiert wurde, litt unter der relativen Unterperformance. Positiv wirkte sich die Diversifikation in Irland aus. Die positiveren Wirtschaftszahlen und die im Januar 2010 anstehenden Neuemissionen führten zu einer steileren Zinskurve. Die 10-jährige Bundrendite stieg um 0.22% auf 3.4% an. Die kürzere Duration brachte einen positiven Performancebeitrag. Die EZB wird mittelfristig ihre ausserordentlichen Massnahmen (quantitative easing) zurückführen. Kurzfristig sind aber keine Zinserhöhungen zu erwarten. 81'6'000 Inventarwert pro Anspruch Kat. I Kat. II Kat. III Rendite auf Verfall 3.24 % Durchschnittliche Laufzeit 9.60 Jahre Modified Duration 6.35 Jahre nach Währungen Indexiert = EUR (81) GBP (16) 96 DKK (2) SEK (1) GBE JPM Europe Modified Duration der einzelnen Währungen in Jahren GBP DKK EUR SEK I Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember YTD

9 OBLIGATIONEN AUSLAND (OA) Valor Kat. I: Kat. II: Kat. III: Die Beruhigung bei der Dubai-Umschuldungsaktion, Befürchtungen wegen der höheren Staatsdefizite aus den staatlichen Ankurbelungspaketen und die Verschlechterung der Verschuldungssituation bei den Industrieländern setzten alle Staatsobligationen stark unter Druck. Weil vor allem die Renditen der mittleren und längeren Laufzeiten stiegen, wurde die Zinsstrukturkurve steiler. Das internationale Zinsniveau gemessen am JP Morgan Global (Traded) stieg im Berichtsmonat um 19 Basispunkte, die Gesamtrendite in seit Jahresbeginn belief sich auf -1%. Das Comeback des USD und der anderen Dollarwährungen fand zulasten des EUR und des JPY statt. Die Kreditmärkte konnten erneut beträchtliche Überschussrenditen im Vergleich zu Staatsanleihen erzielen, die höchsten bei den Finanz- und Immobilienwerten. Im Jahresvergleich fiel die Überschussrendite von Unternehmensobligationen in USD mit mehr als +20% deutlich höher aus als in GBP und EUR. Das Portfolio profitierte im Berichtsmonat von der höheren laufenden Verzinsung gegenüber einem reinen Staatsanleihenportfolio und von den rückläufigen Risikoprämien in den tieferen Ratingsektoren. nach Währungen 262'730'000 Inventarwert pro Anspruch Kat. I 6. Kat. II Kat. III Rendite auf Verfall 3.74 % Durchschnittliche Laufzeit 9.83 Jahre Modified Duration 6.48 Jahre Indexiert = USD (17) GBP (8) EUR (54) (7) JPY (4) SEK (3) AUD (3) CAD (3) NZD (1) OA JPM Customized JP Morgan World Modified Duration der einzelnen Währungen in Jahren CAD GBP EUR JPY USD NZD SEK AUD I JPM Customized Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember YTD

10 EUROPE BOND A-BBB (EBA) Valor Kat. I: Die europäischen Staatsobligationen gerieten aus mehreren Gründen vor allem bei den mittleren und längeren Laufzeiten stark unter Druck: Zum einen wegen der zunehmenden Diskussion über höhere Staatsdefizite und sich akkumulierende Schuldenberge (Beispiel Griechenland mit Rating-Herabstufung), zum andern wegen Unsicherheiten über das Vorgehen und den Zeitplan bei einem geordneten Ausstieg der Notenbanken aus der lockeren Geldpolitik und dem Ende des quantitative easing. Die Kreditmärkte konnten sich gegenüber Staatsanleihen gut behaupten und erzielten vor allem bei den tieferen Bonitäten erneut eine beachtliche Überschussrendite. Unter den Sektoren in EUR erzielten Finanzschuldner die höchste Überschussrendite, im Jahresvergleich brillierten relativ gesehen nicht-zyklische Dienstleistungen und Immobilienwerte. Das Portfolio profitierte im Berichtsmonat von der höheren laufenden Verzinsung gegenüber einem reinen Staatsanleihenportfolio und von den rückläufigen Risikoprämien in den tieferen Ratingsektoren. Das Durchschnittsrating des Portfolios per Ende Monat entsprach einem A+. 13'548'000 Inventarwert pro Anspruch Kat. I Rendite auf Verfall 4.15 % Durchschnittliche Laufzeit 9.99 Jahre Modified Duration 6.53 Jahre nach Währungen Indexiert = EUR (82) GBP (15) SEK (3) EBA JPM Customized 82 nach Ratingkategorien Moody's A1 (8.) Aa3 (13.40) Aa2 (10.00) Aa1 (4.60) A2 (11.20) A3 (8.60) Baa1 (5.40) Baa2 (3.70) Baa3 (2.50) Ba1 (0.50) Ba3 (0.30) Not rated (9.00) Aaa (22.00) Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember YTD

11 DOLLAR BOND A-BBB (DBA) Valor Kat. I: Nach der Rückkehr des Risikoappetits bei vielen Anlegern und dem Aufflackern einer Debatte über die Fundamentaldaten verschiedener Staaten führten positive Überschussrenditen für alle Ratingkategorien (je tiefer, desto besser) zu einem krönenden Abschluss eines überragenden Jahres der Unternehmensobligationen. Während die Gesamtrendite vor allem für USD-Staatsobligationen seit Jahresanfang negativ ausfiel, erzielten Nicht-Staatsanleihen solide, positive Zahlen im zweistelligen Bereich. Unter den Branchen erzielten im Berichtsmonat die Finanz- und Medienunternehmen die höchsten Überschussrenditen, übers Jahr gesehen brillierten Immobilienfirmen, Energiewerte und Unternehmen aus der Basisindustrie. Im Vergleich zum reinen Staatsanleihenindex profitierte das Portfolio von der höheren laufenden Verzinsung und der Durationspositionierung. Aus der Sektorallokation und der Übergewichtung der Ratingsektoren A und BBB entstand ebenfalls ein positiver Beitrag an die relative Performance. Das Durchschnittsrating des Portfolios per Ende Monat entsprach einem A. 1'640'000 Inventarwert pro Anspruch Kat. I Rendite auf Verfall 4.37 % Durchschnittliche Laufzeit 8.28 Jahre Modified Duration 5.17 Jahre nach Währungen Indexiert = USD (79) CAD (10) AUD (7) NZD (4) DBA JPM Customized nach Ratingkategorien Moody's A2 (12.60) A1 (10.70) Aa3 (5.) Aa2 (9.) Aa1 (6.10) A3 (7.60) Baa1 (8.20) Baa2 (5.40) Baa3 (4.40) Not rated (8.20) Aaa (21.00) Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember YTD

12 WANDELOBLIGATIONEN GLOBAL () (WOB) Valor Kat. III: Die gute Performance des Wandelobligationenmarktes hielt auch zum Jahresende an. Der Fonds legte im Dezember 1.9% zu. Die Nachricht, dass Abu Dhabi den Konzern Dubai World mit USD 10 Milliarden unterstützen werde, was auch die Rückzahlung der Nakheel-Obligation 2009 ermöglichen dürfte, hat den Markt wieder positiv gestimmt. Die Duration wurde erneut verlängert. Wandelobligationen mit einer Laufzeit von ein bis zwei Jahren wurden verkauft und im Gegenzug Papiere mit einer Laufzeit von drei bis fünf Jahren gekauft. Dabei wurde in hochverzinsliche Titel sowie in ausgewogene Wandelobligationen investiert. Angesichts der Spannungen am Markt für Unternehmensanleihen in Ländern wie Griechenland und Ungarn wurde die gesamte Position in EFG Eurobank sowie die Hälfte der Position in Gedeon Richter verkauft. Das Engagement in Japan wurde durch die Investition in Titel wie Asahi Glass und Hitachi Ltd um 3.7% auf 5.10% erhöht. 114'243'000 Inventarwert pro Anspruch Kat. III Kennzahlen der unterliegenden Anlage (LODH Convert Bd) nach Ländern per Indexiert = 115 Americas (34) 110 Asien (21) 105 Japan (5) Liquidität (4) 95 Europa (36) 85 11/08 01/09 03/09 05/09 07/09 09/09 11/09 01/10 WOB IX UBS Conv Composit Kennzahlen der unterliegenden Anlage (LODH Convert Bd) nach Branchen (gemäss Branchenaufteilung nach MSCI) per Übrige (13) Kommunikation (15) Technologie (16) Energie (11) Roh- und Betr. stoffe (7) Industrie (6) Nicht-Zyklische Konsumg. (6) Zyklische Konsumgüter (5) Finanzwesen (4) Pharmazeutische Produkte (17) II Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember YTD

13 AKTIEN SCHWEIZ SMI INDEXIERT (ASI) Valor Kat. I: Kat. II: Kat. III: Im letzten Monat des Jahres legte der Swiss Market Index noch einmal zu (4.55%) und schloss auf einem Jahresschlussstand von Punkten. Die reichlich vorhandene Liquidität an den Märkten und positivere Aussichten für die Wirtschaftsentwicklung sorgten für Zuversicht unter den Anlegern. Der Kursgewinn im SMI war breit abgestützt und nur drei Titel verzeichneten eine negative Performance. Die grössten positiven Kurssprünge verzeichneten Adecco (+13.87%) und Holcim (+11.24%), während auf der anderen Seite Actelion (-6.60%), Lonza (-6.11%) und Credit Suisse (-1.54%) entgegen dem Markttrend nachgaben. 475'102'000 Inventarwert pro Anspruch Kat. I 1' Kat. II 1' Kat. III 1' nach Branchen (gemäss Branchenaufteilung nach MSCI) Indexiert = Nahrungsm. Getr. & Tab. (23) Diversifizierte Finanzdienstl. (15) Versicherungen (7) Roh- und Betr. stoffe (6) Investitionsgüter (6) Pharma & Biotech (34) Gebrauchsg. & Bekleid. (3) Übrige (2) Unterneh.- dienstl. (2) Telekomdienstl. (1) ASI SMIC SPI Die zehn grössten Positionen per Nestlé (nom) 23.2 Novartis (nom) 17.5 Roche (bon) 15.6 UBS 7.2 CS Group (nom) 7.0 ABB Ltd (nom) 5.9 Zurich Fin Services (nom) 4.2 Syngenta (nom) 3.5 Holcim (nom) 2.7 Richemont 2.3 I SMIC Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember YTD

14 AKTIEN SCHWEIZ SPI PLUS (ASPI) Valor Kat. I: Kat. II: Kat. III: Im Dezember konnte der Schweizer Aktienmarkt den Aufschwung der vergangenen Monate weiter fortsetzen und zu einem kleinen Jahresendrallye ansetzen. Den grössten positiven Beitrag auf Sektorenebene lieferten Chemie/Rohmaterialien, gefolgt von Konsumtiteln. Finanzwerte enttäuschten und lieferten auf Quartalsbasis gar eine deutlich negative Rendite. In diesem Umfeld hat der Aktien Schweiz Enhanced Fonds die Benchmarkperformance im Dezember knapp verfehlt und lag 3 Basispunkte (BP) unter dem Vergleichsindex. Im gesamten vierten Quartal übertraf der Fonds seine Benchmark um 10 Bp, so dass auf Jahressicht eine negative, relative Rendite von 4 Bp erzielt wurde. Im Dezember haben die Bewertungsvariablen KURS-EBITDA-Verhältnis und KURS-CASHFLOW-Verhältnis sowie die technischen Variablen VERÄNDERUNG DES ANALYSTENKONSENUS bzgl. der GEWINNERWARTUNG und MITTELFRISTIGES PREISMOMENTUM einen positiven Beitrag geliefert. Auf der anderen Seite hat die Bewertungsvariable KURS-BUCHWERT-Verhältnis einen negativen Beitrag geliefert. 142'349'000 Inventarwert pro Anspruch Kat. I Kat. II Kat. III nach Branchen (gemäss Branchenaufteilung nach MSCI) Indexiert = Diversifizierte Finanzdienstl. (14) Nahrungsm. Getr. & Tab. (21) Pharma & Biotech (31) Investitionsgüter (8) Versicherungen (7) Roh- und Betr. stoffe (7) Übrige (6) Gebrauchsg. & Bekleid. (3) Med. Ausrüst. (2) Banken (2) ASPI SMI SPI Die zehn grössten Positionen per Nestlé (nom) 19.9 Novartis (nom) 15.5 Roche (bon) 13.5 CS Group (nom) 6.4 UBS 6.1 ABB Ltd (nom) 5.0 Zurich Fin Services (nom) 3.7 Syngenta (nom) 2.7 Holcim (nom) 2.6 Richemont 2.0 I SPI Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember YTD

15 AKTIEN SCHWEIZ ERGÄNZUNGSWERTE (ASE) Valor Kat. I: Kat. II: Kat. III: Trotz der Senkung des Bonitätsratings von Griechenland und des negativen Ausblicks für Spanien stiegen die Märkte im Dezember deutlich an. Die Marktteilnehmer zeigten sich erleichtert, dass die Zinsen der wichtigsten Notenbanken weiterhin tief bleiben. Im Portfolio wurden keine grossen Veränderungen vorgenommen. Schmolz & Bickenbach wurde leicht abgebaut und dafür eine kleine Position Forbo gekauft. Das Portfolio entwickelte etwas besser als der Vergleichsindex. Besonders stark waren Daetwyler, Huber & Suhner, Logitech, Straumann, Tecan und Uster Technologies. Enttäuscht haben Addex Pharma, OC Oerlikon, Schmolz & Bickenbach sowie Schulthess Group. Bis zur Veröffentlichung der Unternehmensabschlüsse im Januar dürften die Märkte die Kursgewinne des traditionell starken Monats Dezember konsolidieren. Bis dahin wird die Seitenlinie vorgezogen. 324'637'000 Inventarwert pro Anspruch Kat. I 5' Kat. II 5' Kat. III 5' nach Branchen (gemäss Branchenaufteilung nach MSCI) Indexiert = Übrige (10) Med. Ausrüstung (11) Nahrungsm., Getr. & Tab. (14) Investitionsgüter (33) Roh- und Betr. stoffe (7) Transportwesen (6) Technologieausr. (5) Einzelhandel (5) Gebrauchsg. & Bekleid. (4) Immobilien (4) ASE SPI EXTRA SPI SMC 40 Die zehn grössten Positionen per Belimo Holding (nom) 6.4 Kuehne & Nagel Int (nom) 5.8 Geberit (nom) 4.8 Emmi (nom) 4.7 Sonova Holding (nom) 4.6 Huber & Suhner (nom) 4.4 Swiss Prime Site (nom) 4.2 Sika (port) 3.8 Schweiter Technologies 3.5 Aryzta (nom) 3.5 I SPI EXTRA Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember YTD

16 AKTIEN AUSLAND (AA) Valor Kat. I: Kat. II: Kat. III: Weltweit konnten die Aktienmärkte im Dezember nochmals zulegen, nachdem sie seit September in einer Seitwärtsbewegung verharrten. Der MSCI World ex Switzerland erreichte in ein Plus von 4.8%. Das Sondervermögen lag gut 0.5% hinter der Benchmark zurück. Unter den Sektoren behaupteten sich Rohstoffe am besten, wogegen IT und Nicht-Basiskonsumgüter am schlechtesten abschlossen. Indonesien, Korea und China lieferten die besseren Resultate, währenddem Griechenland, Brasilien und UK zu den schlechtesten gehörten. Eine positive Titelselektion resultierte bei IT, Telekom und Basiskonsumgütern sowie in UK und der Schweiz. Eine negative Titelselektion resultierte bei Nicht-Basiskonsumgütern, Finanzwerten sowie in Japan, USA und Frankreich. Über den Monat gesehen belief sich der Effekt aus der Titelselektion auf +1.8%, die Allokation auf Sektorebene schloss mit -2%. Das Sondervermögen weist bei Rohstoffen (+10.8%), Energie (+9.8%) die grössten Übergewichtungen auf. Die erheblichsten Untergewichtungen verzeichnen Nicht-Basiskonsumgüter (-6.7%) und IT (-6%). 45'749'000 Inventarwert pro Anspruch Kat. I 1' Kat. II 1' Kat. III 1' nach Ländern Indexiert = Indonesien (5) Deutschland (6) China (7) Niederlande (10) Brasilien (5) Südkorea (4) Schweiz (4) Hongkong (3) Übrige (19) USA (37) AA MSCI World ex CH (netd) nach Branchen (gemäss Branchenaufteilung nach MSCI) Roh- und Betr. stoffe (18) Energie (21) Industrie (11) Gesundheit (10) Technologie (6) Nicht-Zyklische Konsumg. (5) Zyklische Konsumgüter (3) Versorger (2) Übrige (1) Finanzwesen (23) I Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember YTD

17 AKTIEN GLOBAL FOF (AG) Valor Kat. I: Kat. III: Der Dezember war wie das Jahr 2009 insgesamt erfolgreich. Dennoch erfolgte eine Trendwende: Japan legte um knapp 9% zu, derweil Asien und die Schwellenmärkte die Schlusslichter bildeten. Auf Sektorebene war die Lage im Dezember weitgehend unverändert. Die bislang beobachteten Trends setzten sich fort, mit Ausnahme der Finanztitel, die von einigen Gewinnmitnahmen in Mitleidenschaft gezogen wurden. Der Fonds schloss den Monat mit einer recht erfreulichen Performance, obwohl Asien und die Emerging Markets im Dezember stärker gewichtet waren. An der aktuellen Positionierung für Anfang 2010 wird festgehalten, um vom positiven Trend zu profitieren, der unseres Erachtens zum Beginn dieses neuen Jahres nach wie vor das bevorzugte Szenario darstellt. Dieses dürfte durch die in den kommenden Wochen zu erwartenden positiven Gewinnmeldungen für das 4. Quartal bekräftigt werden. 211'550'000 Inventarwert pro Anspruch Kat. I 1' Kat. III 1' nach Ländern Indexiert = Australien (1) Deutschland (1) Kanada (2) Frankreich (2) Spanien (2) Schweiz (3) Japan (5) Grossbritannien (9) USA (29) Übrige (46) 03/09 05/09 07/09 09/09 11/09 01/10 AG MSCI World AC free ex CH Die zehn grössten Positionen per Ishares MSCI EM Mkts Idx 16.4 LODHI Generation GL I RA 16.3 S&P DR Trust Unit S SSGA World Index EQ FD I 9.2 IF IST1 America 8.9 Ishares MSCI North America 5.8 Ishares MSCI AC FE ex-jp 5.5 Ishares FTSE Fund 5.3 IF IST2 Pacific Index 4.8 Powershares Qqq I 4.3 I Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember YTD

18 GLOBE INDEX (GI) Valor Kat. I: Kat. II: Kat. III: Die einzige Anpassung der Verhältinisse zwischen den Regionen innerhalb GLOBE INDEX war wegen der ordentlichen halbjährlichen Umschichtung der MSCI Indizes notwendig, um die neue Indexstruktur nach der Revidierung zu widerspiegeln. Die Indexumschichtung per Monatsende war wiederum mit den halbjährlichen Anpassungen in der Vergangenheit vergleichbar. Sie löste eine Reihe von Transaktionen in den institutionellen Fonds aus, da die Indexstruktur anhand der letzten verfügbaren Daten grundsätzlich umgestellt wurde. Die gültigen Verhältnisse zur Berechnung der täglichen Nettoinventarwerte von GLOBE INDEX wurden nach der Indexumschichtung wie folgt pro Kategorie I / II / III / IV festgelegt : / / / für AMERICA INDEX, / / / für EUROPE INDEX und / / / für PACIFIC INDEX. 1'132'678'000 Inventarwert pro Anspruch Kat. I 1' Kat. II 1' Kat. III 1' nach Ländern Indexiert = Grossbritannien (11) USA (50) Japan (10) Frankreich (5) Kanada (5) Australien (4) Deutschland (4) Spanien (2) Übrige (9) GI MSCI World ex CH (netd) nach Branchen (gemäss Branchenaufteilung nach MSCI) Investitionsgüter (8) Banken (9) Energie (11) Übrige (37) Roh- und Betr. stoffe (8) Pharma & Biotech (7) Technologieausr. (6) Nahrungsm., Getr. & Tab. (5) Div. Finanzdienstl. (5) Versorger (5) I Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember YTD

19 AMERICA INDEX (AI) Valor Kat. I: Kat. II: Kat. III: Im nordamerikanischen Anlageuniversum waren im Dezember einige kurzfristig gemeldete Anpassungen der betreffenden handelbaren Titel pro Einzelgesellschaft zu verzeichnen, deren Auswirkungen auf den Index aber relativ gering waren. Zwei größere Transaktionen hatten wirklich direkte Auswirkungen auf die Portfoliozusammensetzung: die beiden US Finanzinstitute Wells Fargo und Citigroup meldeten den Abschluss ihrer bedeutenden Kapitalerhöhungen, welche sie für die Rückzahlung der Staatshilfen vorgenommen hatten. Am 22. Dezember mussten alle Titel der Ensco International aufgrund der Sitzverlegung nach Grossbritannien aus dem Portfolio eliminiert werden. 192'684'000 Inventarwert pro Anspruch Kat. I Kat. II Kat. III nach Ländern Indexiert = USA (91) Kanada (9) AI MSCI North America nach Branchen (gemäss Branchenaufteilung nach MSCI) Pharma & Biotechnology (8) Technology Hardware & Equipment (8) Energie (13) Übrige (35) Technologieausr. (8) Investitionsgüter (7) Diversifizierte Finanzdienstl. (7) Nahrungsm. Getr. & Tab. (5) Roh- und Betr. stoffe (5) Banken (4) I Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember YTD

20 EUROPE INDEX (EI) Valor Kat. I: Kat. II: Kat. III: Außer der Fusion der zwei spanischen Transportunternehmen Cintra Concesiones und Grupo Ferrovial am 4. Dezember waren im letzten Monat 2009 in Europa keine weiteren Kapitaltransaktionen zu verzeichnen. Darum wurden alle Titeltransaktionen ausschließlich von Zeichnungen und Rücknahmen in EUROPE INDEX verursacht. Da die Dividenden-Ausschüttungen gegen Jahresende rar wurden, reichten die Zahlungen nicht, um die Rücknahmen zu decken. Die daraus resultierenden Umsätze waren allerdings von bescheidenem Umfang. 256'696'000 Inventarwert pro Anspruch Kat. I Kat. II Kat. III nach Ländern Indexiert = Deutschland (14) Frankreich (19) Grossbritannien (36) Spanien (8) Italien (6) Niederlande (4) Schweden (4) Finnland (2) Übrige (7) EI MSCI Europe ex CH nach Branchen (gemäss Branchenaufteilung nach MSCI) Roh- und Betr. stoffe (10) Energie (13) Banken (16) Telekomdienstl. (8) Investitionsgüter (7) Versorger (7) Nahrungsm., Getr. & Tab. (7) Pharma & Biotechnology (6) Versicherungen (5) Übrige (21) I Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember YTD

Monatsbericht OKTOBER 2011. IST Monatsbericht Oktober 2011 1

Monatsbericht OKTOBER 2011. IST Monatsbericht Oktober 2011 1 Monatsbericht OKTOBER 2011 IST Monatsbericht Oktober 2011 1 Inhaltsverzeichnis Sondervermögen der IST Investmentstiftung Geldmarkt CHF (GM) 3 Obligationen Schweiz (OS) 4 Obligationen Ausland CHF (OAF)

Mehr

Empfehlungsliste. Investment Office 4. Quartal, 2012 Nr. 2. Name des Anlagefonds Anlagefonds 12.10. High Low Thesau. Datum Mmgt.

Empfehlungsliste. Investment Office 4. Quartal, 2012 Nr. 2. Name des Anlagefonds Anlagefonds 12.10. High Low Thesau. Datum Mmgt. Liquidität Valor Sub-Anlagekategorie des Whrg. Kurs per 52 Wochen Swisscanto Money Market Fund 1'363'887 Geldmarkt CHF 148.85 ne 18.03.1991 0.09 T Obligationen Valor Sub-Anlagekategorie des Whrg. Kurs

Mehr

Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite. I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp...

Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite. I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp... Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp.......................................................15 I-2

Mehr

Zürich Anlagestiftung. Performancebericht per 31.08.2015

Zürich Anlagestiftung. Performancebericht per 31.08.2015 Zürich Anlagestiftung Performancebericht per 31.08. Inhalt Anlagen... 2 Renditeübersicht (in %)... 3 BVG und Strategiefonds... 5 BVG Rendite... 5 Profil Defensiv... 6 BVG Rendite Plus... 7 Profil Ausgewogen...

Mehr

Fondsanlageliste Geldmarkt

Fondsanlageliste Geldmarkt Fondsanlageliste Geldmarkt Geldmarkt Schweiz Pictet (CH)- Money Market (CHF)-P 1'129'231 CHF 996.94 991.01 0.60% 4.29% 4.79% 987.52 1'009.50 Ja UBS (Lux) Money Market Fund - CHF 601'221 CHF 1'154.06 1'148.79

Mehr

easyfolio Bestandteile

easyfolio Bestandteile easyfolio Bestandteile Aus der folgenden Aufstellung können Sie die ETFs und deren Zielgewichtung entnehmen. Zielallokation EASY30 EASY50 EASY70 Aktien Europa SPDR MSCI Europa 4,41% 7,35% 10,29% Aktien

Mehr

FondsGuide Deutschland 2008

FondsGuide Deutschland 2008 FondsGuide Deutschland 2008 Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite I-1 Globale Konjunktur und Kapitalmärkte - Aktuelle Lage und Ausblick von Dr. Tobias Schmidt..........................................................15

Mehr

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges?

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? 14 Juni 2012 Mercer (Switzerland) SA Christian Bodmer Leiter Investment Consulting Schweiz Inhaltsübersicht Marktumfeld und Herausforderungen für Pensionskassen

Mehr

Allianz Suisse Anlagestiftung

Allianz Suisse Anlagestiftung Investment Report Portfolio Informationen Investment Report 01.12.2013 31.12.2013 www.credit-suisse.com Inhaltsverzeichnis 1. Portfolio Informationen 4 1.1 Portfolio Informationen 4 2. Obligationen CHF

Mehr

Transaktionskosten Kosten, welche bei Kauf/Verkauf von Fondsanteilen anfallen

Transaktionskosten Kosten, welche bei Kauf/Verkauf von Fondsanteilen anfallen Transaktionskosten Kosten, welche bei Kauf/Verkauf von Fondsanteilen anfallen Transparenz bis ins kleinste Detail Skandia zeigt auf, welche Transaktionskosten bei einem Kauf/Verkauf von Fondsanteilen anfallen.

Mehr

Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick

Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick Schweizer Pensionskassen 2010 Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick Peter Bänziger Leiter Asset Management / CIO Swisscanto Gruppe 1 Teilnehmer 278 Autonome und teilautonome Vorsorgeeinrichtungen

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: FIDELITY FUNDS - Asia Pacific Property Fund (USD) [12976] FIDELITY FUNDS - Euro Short Term Bond Fund (Euro) [12978]

Mehr

AWi BVG 25 andante. Quartalsreport. 31. Dezember 2013

AWi BVG 25 andante. Quartalsreport. 31. Dezember 2013 AWi BVG 25 andante Quartalsreport 31. Dezember 2013 Der Disclaimer am Schluss dieses Dokuments gilt auch für diese Seite. Seite 1/6 Vermögensaufteilung nach Anlagekategorien 40.0% 35.0% Portfolio Benchmark*

Mehr

Weekly News. www.bellerivebanking.ch

Weekly News. www.bellerivebanking.ch Weekly News Woche 29 / 13. Juli 2015 www.bellerivebanking.ch untergewichtet neutral übergewichtet Liquidität Anleihen Staatsanleihen Besicherte Anleihen Corporate Bonds Total Wandelanleihen Aktien Schweiz

Mehr

BENCHMARK-DEFINITIONEN

BENCHMARK-DEFINITIONEN BENCHMARK-DEFINITIONEN American Express Funds US$ LIQUIDITY 3-Month Interbank Eurodollar Deposit Der Vergleichsindex umfasst Eurodollar-Einlagen mit dreimonatiger Laufzeit und ist in US-Dollar denominiert.

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Oktober 2005

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Oktober 2005 Ausländische Anlagefonds Mutationen - Oktober 2005 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: BiscayneAmericas Funds plc BiscayneAmericas Enhanced Yield Fund BiscayneAmericas Funds plc BiscayneAmericas Income

Mehr

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: AVIVA INVESTORS - AUSTRALIAN RESOURCES FUND AVIVA INVESTORS - GLOBAL EQUITY INCOME FUND

Mehr

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 01/2015 VRG 14 / Sub-VG 2 (ehem. VRG 14) Stand 31.03.2015 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers 1. Quartal 2015 Der Start der Anleihekäufe

Mehr

Juli 2015. Monatsbericht

Juli 2015. Monatsbericht Monatsbericht Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Anlagegruppen der IST Investmentstiftung GELDMARKT CHF (GM) 3 OBLIGATIONEN SCHWEIZ (OS) 5 OBLIGATIONEN AUSLAND CHF (OAF) 7 GOVERNO BOND (GB) 9 GOVERNO

Mehr

3. Wir beurteilen die Fonds anhand der benchmarkunabhängigen Kennzahlen Performance (nach BVI-Methode) und maximaler Verlust (Maximum Drawdown).

3. Wir beurteilen die Fonds anhand der benchmarkunabhängigen Kennzahlen Performance (nach BVI-Methode) und maximaler Verlust (Maximum Drawdown). März 2012 portfolio Fonds-Filter Grundlagen und Methodik Mit dem portfolio Fonds-Filter stellt die Redaktion von portfolio international ein einfaches quantitatives Verfahren zur relativen Bewertung von

Mehr

ESPA ASSET ALLOCATION

ESPA ASSET ALLOCATION OHNE FREMDWÄHRUNG www.sparinvest.at 3. QUARTAL JULI 2004 - Aufteilung Anleihen ohne (max. 5 %) Fremdwährung Die Asset Allocation (= optimierte Vermögensaufteilung) im Bereich Anleihen ohne Fremdwährung

Mehr

Bundeszentralamt für Steuern. Steuerliche Erfassung der im Kalenderjahr 2003 zugeflossenen Erträge aus ausländischen Investmentanteilen

Bundeszentralamt für Steuern. Steuerliche Erfassung der im Kalenderjahr 2003 zugeflossenen Erträge aus ausländischen Investmentanteilen ASA Ltd. 864253 USD 21.02.2003 30.05.2003 22.08.2003 21.11.2003 BTV-AVM Dynamik 74629 EUR 31.12.2003x 01.04.2003 BTV-AVM Wachstum A0DM87 EUR 31.12.2003x 01.04.2003 ABN AMRO Funds - Europe Bond Fund 973682

Mehr

PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen

PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen Roger Buehler Performance Attribution Roundtable Januar 2006 Zürich Überblick Die Grundsätze für die neuen BVG 2005 Indizes Was ändert

Mehr

Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!*

Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!* Info August 2015 Allianz Investmentbank AG Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!* www.allianzinvest.at ABS-Cofonds Allianz Adifonds - A - EUR** Allianz Adiverba - A - EUR** Allianz Aktien Europa**

Mehr

Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!*

Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!* Info Oktober 2015 Allianz Investmentbank AG Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!* www.allianzinvest.at Für Privatinvestoren ABS-Cofonds Allianz Adifonds - A - EUR** Allianz Adiverba - A - EUR** Allianz

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2015

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2015 Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2015 YTD 2015: 1,51% 1. Quartal 2015: 1,51% Erfreulicher Jahresstart trotz negativer Januar-Performance Liquiditätsquote auf historischem Tiefststand

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES Mai 2015 Indizes: 13.5.2015 Barclays EuroAgg TR Unhedged EUR: -3,14%

Mehr

Stiftungsratsreporting Unabhängige Gemeinschaftsstiftung Zürich per 31. Dezember 2014. Performance Report Plus

Stiftungsratsreporting Unabhängige Gemeinschaftsstiftung Zürich per 31. Dezember 2014. Performance Report Plus Stiftungsratsreporting Unabhängige Gemeinschaftsstiftung Zürich per 31. Dezember 2014 Performance Report Plus Inhaltsverzeichnis Deckungsgradschätzer 1 2 Mandat Albin Kistler 3 Compliance Report 4 Performanceübersicht

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 3. Quartal 2013

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 3. Quartal 2013 Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index YTD 2013: 4,14 % : 1,63 % Gute Performance im Juli und September Liquidität erneut erhöht Schweizer-Franken-Quote legt wieder zu Index versus Mindestverzinsung

Mehr

Quartalsbericht 01/2012 VRG 14

Quartalsbericht 01/2012 VRG 14 Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 01/2012 VRG 14 Stand 31.03.2012 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers 1. Quartal 2012 Die beiden 3-jährigen Refinanzierungstender der EZB

Mehr

HANSARD EUROPE LIMITED FONDS INFORMATIONEN FONDS ERHÄLTLICH IM DX PLAN

HANSARD EUROPE LIMITED FONDS INFORMATIONEN FONDS ERHÄLTLICH IM DX PLAN HANSARD EUROPE LIMITED FONDS INFORMATIONEN FONDS ERHÄLTLICH IM DX PLAN INTERNE FONDS (Bitte beachten: Die Mindestanlage fu r jeden internen Fonds beträgt 4.000 in der jeweiligen Währung.) Name des B02

Mehr

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Demographie und Finanzmärkte Die demografische Entwicklung Weltbevölkerung wird im 21. Jhd. aufhören zu

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES August 2015 24.08.2015 20.08.2015 2 Portfolio Strategische Asset Allokation

Mehr

Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!*

Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!* Info April 2015 Allianz Investmentbank AG Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!* www.allianzinvest.at ABS-Cofonds Adirenta - A - EUR Adirenta - P2 - EUR Adireth - AT - EUR Allianz Adifonds - A - EUR**

Mehr

Gebührenfreie Sparpläne im Überblick

Gebührenfreie Sparpläne im Überblick Gebührenfreie Sparpläne im Überblick Deutsche Bank db X-trackers Aktien: Land / Region Land / Region -Bezeichnung ISIN A/T S/V Deutschland DAX db x-trackers DAX LU0274211480 T S EURO STOXX 50 (Price) (EUR)

Mehr

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Swisscanto Asset Management AG Thomas Härter, Chief Strategist Bern, 08.01.2007 Inhaltsverzeichnis 1. Konjunkturaussichten 2. Anleihenmärkte und Währungen 3. Aktienmärkte

Mehr

Dynamisches Anlagekonzept als Antwort auf passive Strategien Höhere risikoadjustierte Erträge in Obligationenportfolios

Dynamisches Anlagekonzept als Antwort auf passive Strategien Höhere risikoadjustierte Erträge in Obligationenportfolios Dynamisches Anlagekonzept als Antwort auf passive Strategien Höhere risikoadjustierte Erträge in Obligationenportfolios Wetzikon, Februar 2015 Passive Anlagestrategien Indexierte Portfolios weisen bei

Mehr

ETF Quarterly Statistics

ETF Quarterly Statistics ETF Quarterly Statistics 4. Quartal 2014 Entwicklung des ETF-Segments von SIX Swiss Exchange im 4. Quartal 2014 2014 erzielte die Schweizer Börse einen ETF-Handelsumsatz von CHF 90,8 Mrd., wovon CHF 24

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juli 215 seinen positiven Trend fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 7,8 Milliarden Euro, nach ebenfalls positiven Flüssen

Mehr

Fondsinvest clever und flexibel

Fondsinvest clever und flexibel Fondsinvest clever und flexibel Konzept Systematisches Fondssparen durch regelmässige Einlagen Beträge von CHF 100.-- und mehr auf dem Fondsinvestkonto werden automatisch in Fonds investiert. 15 Anlagefonds

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 4. Quartal 2013

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 4. Quartal 2013 Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index YTD 2013: 5,76 % : 1,56 % BVG-Vorgabe um mehr als 4 % übertroffen Aktien hauptverantwortlich für die gute Performance Leicht gesunkene Schweizer-Franken-Quote

Mehr

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Corporate Bonds in welchen Bereichen liegen die attraktivsten Opportunitäten? Michael Klose Head Fixed Income AMB Schweiz Swiss Life Asset Managers 29 Oktober 2014

Mehr

Mitteilung an die Anleger

Mitteilung an die Anleger Publikation für die Schweiz: S. 1 Publikation für Liechtenstein: S. 8 Publikation für die Schweiz Mitteilung an die Anleger Swisscanto Asset Management AG (neu: Swisscanto Fondsleitung AG), als Fondsleitung,

Mehr

InveXtra AG. Fondsauswahl. zu folgenden Suchkriterien: Stand: 20.07.2011. ja ja ja. ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit:

InveXtra AG. Fondsauswahl. zu folgenden Suchkriterien: Stand: 20.07.2011. ja ja ja. ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit: InveXtra AG Fondsauswahl Stand: 20.07.2011 zu folgenden Suchkriterien: ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit: ja ja ja Fondsname verwahrbar seit VL-zulagenberechtigt Zeichnungsfristende

Mehr

Swiss Life Synchro / Swiss Life Temperament Fondsperformance Stand Januar 2010

Swiss Life Synchro / Swiss Life Temperament Fondsperformance Stand Januar 2010 Swiss Life Synchro / Swiss Life Temperament performance Stand Januar 21 Strategie: Balanced Performance Analyse Performance 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre 14,4% p.a. 2,7% p.a. 1,8% p.a. 12,%,3% 13,1% 8. 6. 4.

Mehr

Vorwort 9. Einführung: ETFs die Erfolgsstory unter den Anlageprodukten 11

Vorwort 9. Einführung: ETFs die Erfolgsstory unter den Anlageprodukten 11 Inhalt Vorwort 9 Einführung: ETFs die Erfolgsstory unter den Anlageprodukten 11 1. Kapitel 1: Wie funktionieren ETFs? 19 1.1 ETFs sind Investmentfonds mit Besonderheiten...... 19 1.2 Was unterscheidet

Mehr

Performance & Risiko Reporting

Performance & Risiko Reporting Performance & Risiko Reporting C o n s a l t i s A G G r u p p e : B ü r o V a d u z, L a n d s t r a s s e 5 1, 9 4 9 0 V a d u z B ü r o B e r l i n, K a n a d a - A l l e e 1 2, 1 4 5 1 3 B e r l i

Mehr

GIPS Composites bei der Basler Kantonalbank 2014

GIPS Composites bei der Basler Kantonalbank 2014 GIPS Composites bei der Basler Kantonalbank 2014 Composite Referenzwährundatum (Benchmark geändert per 01.01.2013) Eröffnung- Kurzbeschreibung der traditionellen Strategien Obligationen CHF 01/1997 Es

Mehr

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti 2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti Rückblick 2008 Die Kursausschläge an den Märkten nahmen im Jahr der Finanzmarktkrise extreme Ausmasse an. Von Ausfällen

Mehr

Indizes Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Dezember 2011 aufsteigend sortiert nach Spalte : 1 Jahr

Indizes Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Dezember 2011 aufsteigend sortiert nach Spalte : 1 Jahr Ausdruck vom 13.01.2012 Seite 1 2010 2009 2008 2007 1 Jahr 1 BSE 30 (Indien) 32,42 % 80,59 % -59,14 % 47,49 % -35,78 % 2 ISE 100 37,05 % 93,45 % -62,05 % 53,55 % -35,68 % 3 MSCI India 30,81 % 99,44 % -63,07

Mehr

Bericht Geschäftsleitung 28. AWi Mitstifterversammlung 01. Juni 2012 Hotel Schweizerhof, Bern

Bericht Geschäftsleitung 28. AWi Mitstifterversammlung 01. Juni 2012 Hotel Schweizerhof, Bern Bericht Geschäftsleitung 28. AWi Mitstifterversammlung 01. Juni 2012 Hotel Schweizerhof, Bern Marktrückblick 2011: Arabischer Frühling, Fukushima, Euroraum Renditematrix (30.12.2010-30.12.2011) nach maximalem

Mehr

Templeton Growth Fund: Wertentwicklung & Aufstellung

Templeton Growth Fund: Wertentwicklung & Aufstellung Templeton Growth Fund Wertentwicklung und Aufstellung Manche meinen mit den besten Aktien solche mit gutem kurzfristigem Ausblick. Wenn wir beste Aktien sagen, meinen wir damit einfach die besten Werte.

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. August 2011 USA versus Euroland Krisenbarometer Interbankenmarkt Vergleich der Interbankengeldmärkte Spread zwischen

Mehr

Schweizerische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008

Schweizerische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Schweizerische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Genehmigungen: FundStreet Property Fund China One - Kommanditgesellschaft für kollektive Kapitalanlagen Depotstelle: Zahlstelle: FundStreet

Mehr

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Erfolg mit Vermögen Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Copyright by Copyright by TrendConcept: Das Unternehmen und der Investmentansatz Unternehmen Unabhängiger

Mehr

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung Stammdaten ISIN / WKN LU0093503810 / 989694 Fondsgesellschaft Fondsmanager Vertriebszulassung Schwerpunkt Produktart Fondsdomizil BlackRock Asset Management Deutschland

Mehr

Single-Fonds mit Vertriebszulassung im Fürstentum Liechtenstein

Single-Fonds mit Vertriebszulassung im Fürstentum Liechtenstein Single-Fonds mit Vertriebszulassung im Fürstentum Liechtenstein Stand: 12.06.2015 Fonds Verwaltungsgesellschaft Herkunftsland Zahlstelle Vertreterstelle Credit Suisse Real Estate Interswiss Credit Suisse

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

Kategorie-Definitionen

Kategorie-Definitionen Kategorie-Definitionen Europa und Asien Morningstar Methodik-Dokument April 2012 Aktien... 14 Aktien Afrika... 14 Aktien Afrika & Naher Osten... 14 Aktien Afrika Sonstige... 14 Aktien Amerika Sonstige...

Mehr

CONVEST 21 JAHRESBERICHT PER 31. DEZEMBER 2005

CONVEST 21 JAHRESBERICHT PER 31. DEZEMBER 2005 CONVEST 21 JAHRESBERICHT PER 31. DEZEMBER 2005 A member of American International Group, Inc. Jahresbericht per 31. Dezember 2005 SEHR GEEHRTE KUNDIN, SEHR GEEHRTER KUNDE Die Entwicklung der meisten Aktienmärkte

Mehr

KlawInvest-Trading A0M1UF 327,0111 33,3400 EUR 10.902,55 19,23 % 3 03.07.2015 (F) 10.000,00 902,55 (9,03%/18,70% p.a.)

KlawInvest-Trading A0M1UF 327,0111 33,3400 EUR 10.902,55 19,23 % 3 03.07.2015 (F) 10.000,00 902,55 (9,03%/18,70% p.a.) Lahnau, 05.07.2015 FONDS UND MEHR Dipl.Ökonom Uwe Lehmann Vermögensberatung Lilienweg 8, 35633 Lahnau FONDS UND MEHR Dipl.Ökonom Uwe Lehmann Vermögensberatung Lilienweg 8 35633 Lahnau Vermögensübersicht

Mehr

14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds

14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds 14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds Mischfonds sind eine bewährte und beliebte Anlagekategorie. Eine relativ junge Historie haben dagegen solche Produkte, die sich auf Aktien und

Mehr

Strategie ausgewogen Quartalsbericht Honorar-VV per März 2015

Strategie ausgewogen Quartalsbericht Honorar-VV per März 2015 Strategie ausgewogen Quartalsbericht Honorar-VV per März 2015 Ziel der ausgewogenen Vermögensverwaltung ist die Erwirtschaftung risikoadjustierter stabiler Erträge, möglichst unabhängig von verschiedenen

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

Ihre Fondsauswahl bei Zurich

Ihre Fondsauswahl bei Zurich Ihre Fondsauswahl bei Zurich Ab 1. August 2015 sicherheitsorientiert Geldmarkt ESPA Reserve Euro Plus T AT0000812979 04.11.1998 Erste Sparinvest Floating Rate Notes LU0034353002 15.07.1991 Erzielung von

Mehr

Bundeszentralamt für Steuern. Anmerkungen. Fonds WKN Währung

Bundeszentralamt für Steuern. Anmerkungen. Fonds WKN Währung Bundeszentralamt für Steuern Steuerliche Erfassung der im Kalenderjahr 2001 zugeflossenen Erträge aus ausländischen Investmentanteilen Erträge nach 17 Abs. 1 und 18 Abs. 1 des Gesetzes über den Vertrieb

Mehr

Managed Futures Anleihe

Managed Futures Anleihe NAV pro Anteil EUR 1,0133 NAV EUR 14.328.062 Anzahl Anteile 14.140.000 Das Marktumfeld im April war anspruchsvoll, da der seit Jahresbeginn an den meisten Märkten anhaltende Aufwärtstrend ein abruptes

Mehr

Ihre persönliche Depotanalyse in Zahlen. Unsere Einschätzung in Worten.

Ihre persönliche Depotanalyse in Zahlen. Unsere Einschätzung in Worten. Ihre persönliche Depotanalyse in Zahlen. Unsere Einschätzung in Worten. Ihr Depot im Überblick: Liquidität Währung Betrag % Sparkonto CHF 22'414 5.7% Sparkonto 2 CHF 19'261 4.9% Sparkonto 3 CHF 1'537 0.4%

Mehr

FondsGuide Deutschland 2009

FondsGuide Deutschland 2009 Handelsblatt-Bücher FondsGuide Deutschland 2009 Ratgeber Investmentfonds von Feri Rating & Research GmbH Feri Rating & Research GmbH 1. Auflage FondsGuide Deutschland 2009 Feri Rating & Research GmbH schnell

Mehr

2014/2015: Rück- und Ausblick Wertschriftensparen. für Sparen 3- und Freizügigkeitskonten

2014/2015: Rück- und Ausblick Wertschriftensparen. für Sparen 3- und Freizügigkeitskonten 2014/2015: Rück- und Ausblick Wertschriftensparen für Sparen 3- und Freizügigkeitskonten Rückblick 2014 Die noch im Vorjahr erfolgte Kommunikation durch die US-Notenbank Fed, die Käufe von Staatsobligationen

Mehr

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH 2 Emerging Markets sind kein Nebenschauplatz 3 83% Bevölkerungsanteil 75% der Landmasse Anteil

Mehr

Bundeszentralamt für Steuern. Steuerliche Erfassung der im Kalenderjahr 2002 zugeflossenen Erträge aus ausländischen Investmentanteilen

Bundeszentralamt für Steuern. Steuerliche Erfassung der im Kalenderjahr 2002 zugeflossenen Erträge aus ausländischen Investmentanteilen Bundeszentralamt für Steuern Steuerliche Erfassung der im Kalenderjahr 2002 zugeflossenen Erträge aus ausländischen Investmentanteilen Erträge nach 17 Abs. 1 und 18 Abs. 1 des Gesetzes über den Vertrieb

Mehr

Fidelity Funds - Multi Asset Strategic Fund. Trevor Greetham Asset Allocation Director, Fidelity International

Fidelity Funds - Multi Asset Strategic Fund. Trevor Greetham Asset Allocation Director, Fidelity International Fidelity Funds - Multi Asset Strategic Fund Trevor Greetham Asset Allocation Director, Fidelity International TEIL 1 Warum Allradantrieb für s Depot? Die vier Phasen des globalen Wirtschaftszyklus Inflation

Mehr

Immobilienperformance Schweiz 2010. Dr. Nassos Manginas, IPD GmbH

Immobilienperformance Schweiz 2010. Dr. Nassos Manginas, IPD GmbH Immobilienperformance Schweiz 2010 Dr. Nassos Manginas, IPD GmbH Agenda Eckdaten 2009-2010 * Portfolios mit Geschäftsjahresende März und Juni bleiben im Index unberücksichtigt Schweizer Immobilienindex

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: ACMBernstein SICAV - Asian Technology Portfolio ACMBernstein SICAV - International Health Care Portfolio ACMBernstein

Mehr

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012 Marcel Koller Chefökonom Highlights September 2012 Makroökonomisches Umfeld Globale Konjunktur: Erste vorsichtige Anzeichen einer Stabilisierung USA

Mehr

Analyse DWS Benchmarküberprüfung

Analyse DWS Benchmarküberprüfung Analyse DWS Benchmarküberprüfung Herausgeber FWW GmbH Münchner Str. 14 Autor Thomas Polach FWW Research Service tp@fww.de Datum der Erstellung : 02.11.2009 Inhaltsverzeichnis Einleitung 4 Methode 5 Zusammenfassung

Mehr

Investment Portfolios als Black Box? Fallgruben und Lösungen für Portfolios mit Anlagefonds und Strukturierten Produkten

Investment Portfolios als Black Box? Fallgruben und Lösungen für Portfolios mit Anlagefonds und Strukturierten Produkten AG Investment Portfolios als Black Box? Fallgruben und Lösungen für Portfolios mit Anlagefonds und Strukturierten Produkten Urs Dreier, Philipp Langeheinecke AG Zurich, Januar 2014 1 Ausgangslage Bedarf

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung China erkennbare Wachstumsstabilisierung Einkaufsmanagerindex & Wachstum Einkaufsmanagerindizes

Mehr

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen -

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - Was genau zeichnet die vermögendsten Kapitalanleger dieser Welt aus? Was ist deren Geheimnis und wie können Sie diese Geheimnisse NUTZEN? Agenda

Mehr

Machen Staatsanleihen-Investments im Niedrigzinsumfeld ökonomisch Sinn?

Machen Staatsanleihen-Investments im Niedrigzinsumfeld ökonomisch Sinn? Machen Staatsanleihen-Investments im Niedrigzinsumfeld ökonomisch Sinn? Professor Engelbert Dockner Spängler IQAM Invest, Wissenschaftliche Leitung Wiesbadener Investorentag 27.Juni 2014 Nicht zur Weitergabe

Mehr

Inhalt. Alternative Investments im Vergleich. Alt. Investments auf Fonds-Basis 6. Strategien, Zahlen. Definitionen 8. FIAP AI Index Vergleich

Inhalt. Alternative Investments im Vergleich. Alt. Investments auf Fonds-Basis 6. Strategien, Zahlen. Definitionen 8. FIAP AI Index Vergleich Alternative Investments Schwellenländerreport Gesamtmarktreport Report, 26. November 2007 2008 Inhalt Alternative Investments im Vergleich Strategien, Zahlen FIAP AI Index Vergleich Kennzahlen 2 3 4 5

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Globale Minimum-Varianz- Strategien 1997 bis 2006

Globale Minimum-Varianz- Strategien 1997 bis 2006 Globale Minimum-Varianz- Strategien 1997 bis 2006 Prof. Dr. Niklas Wagner, Universität Passau Torsten Wolpers, Commerzbank AG, Hannover Rüdiger Sälzle, FondsConsult Research AG Rottach-Egern, 17. April

Mehr

Spängler IQAM Invest: Wo sollen Anleger 2014 investieren?

Spängler IQAM Invest: Wo sollen Anleger 2014 investieren? fondsprofessionell.at & fondsprofessionell.de vom 05.12.2013 http://www.fondsprofessionell.at/news/news-products/nid/spaengler-iqam-invest-tochter-verschmilzt-vollstaendig-mitmutter/gid/1012123/ref/2/

Mehr

Der Schweizer Immobilienmarkt im internationalen Vergleich

Der Schweizer Immobilienmarkt im internationalen Vergleich Der Schweizer Immobilienmarkt im internationalen Vergleich Prof. Dr. Roland Füss Veranstaltungsreihe: : «Immobilien Sicherer Hafen oder zunehmend riskant?» 27. Februar 2015, Weiterbildungszentrum Holzweid

Mehr

Strategie ausgewogen Quartalsbericht Honorar-VV per März 2014

Strategie ausgewogen Quartalsbericht Honorar-VV per März 2014 Strategie ausgewogen Quartalsbericht Honorar-VV per März 2014 Ziel der ausgewogenen Vermögensverwaltung ist die Erwirtschaftung risikoadjustierter stabiler Erträge, möglichst unabhängig von verschiedenen

Mehr

Institutionelle Investoren und österreichische Aktien im 1. Halbjahr 2011

Institutionelle Investoren und österreichische Aktien im 1. Halbjahr 2011 Institutionelle Investoren und österreichische Aktien im 1. Halbjahr 2011 Institutionelle Investoren und österreichische Aktien im 1. Halbjahr 2011 Neben heimischen Anlegern bleiben die Top-Investoren

Mehr

Im Betriebsvermögen. Im Privatvermögen steuerpflichtige Substanzgewinne. steuerpflichtige Substanzgewinne

Im Betriebsvermögen. Im Privatvermögen steuerpflichtige Substanzgewinne. steuerpflichtige Substanzgewinne JPMorgan Investment Funds Ausschüttungsgleiche Erträge für Österreich für das Geschäftsjahr 1. Jänner bis 31. Dezember 2005 pwc Alle Beträge in EUR Klasse EUR Global Balanced Fund Class A (acc) LU0070212591

Mehr

Strategieindexfamilie

Strategieindexfamilie Strategieindexfamilie Hebelstrategien Hebelstrategien: Short und Indizes Die der widerspiegeln die Tagesrenditen der zugrundeliegenden Leitindizes mit einer Hebelwirkung. Berechnet werden (Hebel +2), Short

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

Mai 2010. StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen. www.starcapital.de 1

Mai 2010. StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen. www.starcapital.de 1 StarCapital StarPlus Allocator Globale Trends aufspüren und nutzen www.starcapital.de 1 Profiteure selbst in tiefen Rezessionen Performance unterschiedlicher Asset-Klassen Mai 2010 Alle Angaben in EUR

Mehr

Strategie ausgewogen Quartalsbericht Honorar-VV per Juni 2015

Strategie ausgewogen Quartalsbericht Honorar-VV per Juni 2015 Strategie ausgewogen Quartalsbericht Honorar-VV per Juni 2015 Ziel der ausgewogenen Vermögensverwaltung ist die Erwirtschaftung risikoadjustierter stabiler Erträge, möglichst unabhängig von verschiedenen

Mehr

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF)

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Hinweis: Für den Erwerb bzw. den von Anteilen oder Aktien an Investmentvermögen an Exchange Traded Funds (ETF) ist die Abgabe

Mehr

Nur für professionelle Anleger. Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds

Nur für professionelle Anleger. Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds Nur für professionelle Anleger ETFlab Aktieninvestments Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds Agenda 01 ETFlab Wertarbeit für Ihr Geld 02 ETFlab MSCI Produkte 03 Kontakt ETFlab Wertarbeit

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt zeigten auch im August 214 einen positiven Trend; sie beliefen sich auf insgesamt sechs Milliarden Euro

Mehr

Fonds-Bezeichnung ISIN Anlage-Schwerpunkt Region

Fonds-Bezeichnung ISIN Anlage-Schwerpunkt Region 1 VORSORGE Lebensversicherung AG Fondsübersicht A Aberdeen Global Chinese Equity Fund A2 LU0231483743 Aktienfonds All Cap China China Aberdeen Global Emerging Markets Equity Fund LU0132412106 Aktienfonds

Mehr

Lernziel Risiken und Returns Diversifikation Immobilienprognosen. Aufbau Asset Allocation mit Immobilien Prognosen

Lernziel Risiken und Returns Diversifikation Immobilienprognosen. Aufbau Asset Allocation mit Immobilien Prognosen Immobilienanlagen Lernziel Risiken und Returns Diversifikation Immobilienprognosen Aufbau Asset Allocation mit Immobilien Prognosen Immobilien als Anlagen Paradigmawechsel im Risikomanagement von Immobilien

Mehr

Formulare 80-98 und 60 / Formules 80-98 et 60 / Moduli 80-98 e 60 2006

Formulare 80-98 und 60 / Formules 80-98 et 60 / Moduli 80-98 e 60 2006 Altaro Global Balanced Fund 1 601 659 28.04. 3 0.90 Z AMC Professional Fund - AMC Pro Swiss Equity A 601 870 - - 0.00 - AMC Professional Fund - AMC Pro Swiss Equity B 2 298 796 - - 0.00 - AMC Professional

Mehr

Allokationsübersicht CS MACS Dynamic

Allokationsübersicht CS MACS Dynamic 90-0032 Allokationsübersicht CS (D) AG Asset Management 40 Neutrale Quote 30 20 10 0 Liquidität Renten Aktien Europa Aktien USA Aktien Japan Aktien Emerging Markets Rohstoffe & Gold Immobilien Dies ist

Mehr