Neubau Kinderbetreuungshaus Herrliberg. Kredit 16.3 Mio. Franken. Zusatzantrag 2. Parkgeschoss mit Zivilschutzraum Kredit 2.2 Mio.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neubau Kinderbetreuungshaus Herrliberg. Kredit 16.3 Mio. Franken. Zusatzantrag 2. Parkgeschoss mit Zivilschutzraum Kredit 2.2 Mio."

Transkript

1 G E M E I N D E H E R R L I B E R G am Zürichsee Urnenabstimmung vom 6. Juli 2014 Neubau Kinderbetreuungshaus Herrliberg Kredit 16.3 Mio. Franken Zusatzantrag 2. Parkgeschoss mit Zivilschutzraum Kredit 2.2 Mio. Franken

2 Herrliberger Urnengang vom 6. Juli 2014 / Kinderbetreuungshaus Herrliberg 2 Seiten Inhalt 3 Anträge 4 Kurzfassung 5 Ausgangslage Vorgeschichte a) Chinderhuus b) KITA X c) Familienzentrum 6 Betrieb 7 Vor- und Nachteile 8 Projekt 8 Allgemein 8 Erdgeschoss (Chinderhuus) 9 1. Obergeschoss (KITA X) Obergeschoss (Familienzentrum) 10 Untergeschoss 11 Ergänzungsantrag 13 Finanzierung 13 Kostenvoranschlag 13 Kommentar 14 Tarifmodelle 14 Zeitplan 14 Empfehlung Schulpflege und Gemeinderat 16 Stellungnahme der RPK

3 Herrliberger Urnengang vom 6. Juli 2014 / Kinderbetreuungshaus Herrliberg 3 Anträge 1. Für den Neubau eines Kinderbetreuungshauses an der Schulhausstrasse wird zu Lasten der Investitionsrechnung ein Kredit von 16.3 Mio. Franken (inkl. MwSt.) bewilligt. 2. Für ein 2. Parkgeschoss mit Zivilschutzraum wird ein Kredit von 2.2 Mio. Franken bewilligt (inkl. MwSt.). Dieser Zusatzantrag kann nur wirksam werden, wenn Antrag 1 angenommen wird. Die Kreditsummen erhöhen oder vermindern sich um die Teuerung gemäss Bau - kostenindex (Basis Kostenvoranschlag vom 27. Februar 2014). Herrliberg, 6. Mai 2014 GEMEINDERAT HERRLIBERG Präsident Schreiber Walter Wittmer Pius Rüdisüli Detailunterlagen können während der Bürozeiten (Mo Do / , Freitag / Uhr) oder nach Vereinbarung in der Gemeindekanzlei an der Forchstrasse 9 eingesehen werden

4 Herrliberger Urnengang vom 6. Juli 2014 / Kinderbetreuungshaus Herrliberg 4 Kurzfassung Die Kinderbetreuung hat sich stark gewandelt und der Bedarf an Betreuungsplätzen nimmt weiterhin zu. Seit bald 15 Jahren unterstützt die Gemeinde das Familienzentrum Robinson. Die Gemeindeversammlung bewilligte im November 2000 einen jährlichen Kredit an den Verein für familienergänzende Kinderbetreuung Tandem, welcher das Chinderhuus (Krippe) an der Schulhausstrasse betreibt. In Wetzwil wird eine Tagesschule mit Hort angeboten und seit 2005 betreibt die Schule im Dorf die KITA X (Kindertagesstätte). Zudem verpflichten neue Vorschriften die Gemeinden, neben der schulergänzenden Betreuung (ab Kindergartenstufe) auch ein bedarfsgerechtes Angebot für Kinder im Vorschulalter anzubieten (Krippenplätze). Eine 2011 durch die Federas AG durchgeführte Bedarfsabklärung hat bestätigt, dass das aktuelle Angebot an Krippenplätzen nicht ausreicht, sondern Potential für mindestens eine weitere Gruppe vorhanden ist. Für die schulergänzende Betreuung hat sich das Angebot in der KITA X als ausreichend erwiesen. Gleichzeitig benötigt die Schule zusätzliche Räume, um ihrer Angebotspflicht nachzukommen, wie z.b. ein Vorbereitungszimmer für die Heilpädagoginnen, ein Schulzimmer für die Begabtenförderung, ein Raum für Logopädie-Therapie sowie Musikzellen. Für die Schule wäre es optimal, wenn die Räume im Gebäude Rebacker A, welche zurzeit von der KITA X genutzt werden, wieder zur Verfügung stehen würden. So könnten vier Klassenzimmer gewonnen werden. Seit längerer Zeit wird daher nach einer zentralen Lösung gesucht. Aus diesem Grund ist ein Neubau auf dem Areal zwischen dem Chinderhuus und dem Sekundarschulhaus Breiti geplant. Im «Kinderbetreuungshaus» sollen mit Ausnahme der Tagesschule in Wetzwil alle drei erwähnten Betreuungsangebote untergebracht werden. Es ist ein Glücksfall, dass an diesem idealen Standort genügend Landreserven vorhanden sind. Im Juni 2012 hat die Gemeindeversammlung einen Projektierungskredit von Franken bewilligt (Herrliberger Nr. 113). Im Projekt (siehe Seite 7) ist jedes der drei Angebote auf einem separaten Geschoss untergebracht. So bleibt eine gewisse Eigenständigkeit aufgrund der unterschied - lichen Bedürfnisse. Trotzdem wird unter dem Motto «alles unter einem Dach» eine bessere Zusammenarbeit möglich sein. Insgesamt stehen Bruttogeschossflächen von rund 2500 m 2 bzw. ein Raumvolumen von rund 9700 m 3 zur Verfügung und auch Reserven bleiben.

5 Herrliberger Urnengang vom 6. Juli 2014 / Kinderbetreuungshaus Herrliberg 5 Aufgrund der grosszügigeren Lösung und der Integration des Familienzentrums fallen die Baukosten mit 16 Mio. Franken wesentlich höher aus als die vor der Projektierung geschätzten 10 bis 12 Mio. Franken. Es handelt sich jedoch um eine wertvolle Investition für die Zukunft. Bei der Projektierung wurden alle Nutzer einbezogen. Zu beachten sind weitere Vorteile (siehe Seite 7). Wichtig ist auch der Zusatzkredit. Mit dem 2. Unterniveauparkgeschoss kann die Parkplatzsituation im Bereich Vogtei, Schulhaus und APH entschärft und sinnvoll mit dem Schutzraumeinbau verknüpft werden. An einem Infoabend haben am 7. April rund 70 Personen teilgenommen. Neben vereinzelten kritischen Fragen zur Grösse des Gebäudes und zu den Kosten bzw. nach einem Plan B war das Echo vorwiegend positiv. Mit dem Kinderbetreuungshaus wird nach einer rund 15-jährigen Phase der Raumsuche für Horte, Krippen usw. Ruhe einkehren und die Nachfrage nach Krippenplätzen kann erfüllt werden, weshalb Schulpflege und Gemeinderat das Projekt unterstützen. Ausgangslage Vorgeschichte In den letzten 15 Jahren hat sich die Kinderbetreuung stark gewandelt und damit der Bedarf an Betreuungsplätzen stetig zugenommen. Durch private Initiative und die Gemeinde entstanden in Herrliberg verschiedene Angebote für Eltern und Kinder. Seit 1999 wird vom Verein «Familienclub Robinson» das Familienzentrum auf dem Dorfplatz als Begegnungs- und Bildungsort mit verschiedenen Angeboten betrieben. Die Gemeinde unterstützt das Familienzentrum jährlich mit maximal Franken (www.familienclub-herrliberg.ch). Seit 2001 bietet ebenfalls ein privater Verein im Chinderhuus an der Schulhausstrasse eine Betreuung für Kinder im Vorschulalter an. Dem»Verein für familienergänzende Kinderbetreuung Tandem» wird jährlich ein maximaler Defizitbeitrag von Franken zugesichert (www.chinderhuus-herrliberg.ch). In Wetzwil wird seit 2002 eine Tagesschule mit integriertem Hort geführt und seit 2005 bietet die Schule in der KITA X (Kindertagesstätte) auch für Schulkinder im Dorf ein Betreuungsangebot an. Während es früher den Gemeinden frei stand, familienergänzende Betreuungsangebote anzubieten, ist heute die Angebotspflicht für Betreuungsplätze gesetzlich verankert. Seit 2005 verpflichtet das Volksschulgesetz die Gemeinden zu einem be - darfsgerechten Betreuungsangebot für Schulkinder während der Schulzeit. Ab 2015 haben die Gemeinden auch für Kinder im Vorschulalter einen Versorgungsauftrag für solche Angebote.

6 Herrliberger Urnengang vom 6. Juli 2014 / Kinderbetreuungshaus Herrliberg 6 Dass in Herrliberg ein Bedarf an Betreuungsplätzen besteht, ist unbestritten und ausgewiesen, beispielsweise auch durch die Umfrage «Wo drückt der Schuh?». Der genaue Umfang wurde letztmals im Sommer 2011 als Grundlage für den Gemeindeversammlungsantrag zum Projektierungskredit mittels einer Elternbefragung durch die Firma Federas AG ermittelt. Die Umfrage hat gezeigt, dass für Schulkinder das heutige Angebot in der Tagesschule Wetzwil, der KITA X sowie dem Familienzentrum ausreicht. Dieses Umfrageergebnis deckt sich mit den aktuellen Auslastungszahlen von durchschnittlich 80%. Anders sieht es bei den Vorschulkindern aus. Hier reicht das bestehende Angebot nicht. Aufgrund des erhobenen Bedarfs müsste noch Raum für mindestens eine zusätzliche Kindergruppe geschaffen werden. Dieser noch ungedeckte Bedarf und weitere nachfolgend aufgeführte Gründe führten dazu, dass nach neuen Räumen gesucht wurde und einer Lösung, in welcher die von der Gemeinde betriebenen oder unterstützten Betreuungsangebote gemeinsam untergebracht werden könnten: Chinderhuus (Krippe) Im Chinderhuus an der Schulhausstrasse 45 werden Kinder ab 4 Monaten bis zum Eintritt in den Kindergarten betreut. Aufgrund des Alters des Gebäudes (Erstellungsjahr 1789) könnten bauliche Unzulänglichkeiten nur mit grossem Kostenaufwand behoben werden. Zudem erweist sich das Raumangebot schon lange als zu klein, da nur Platz für 2 Gruppen (20 Kinder) vorhanden ist. Aufgrund der langen Warteliste (40 Kinder) und der erwähnten Umfrage besteht Bedarf für gut 4 Gruppen. KITA X (Hort) Für Kinder ab Eintritt in den Kindergarten bietet die Schule seit 2005 ein Betreuungsangebot in der KITA X im Schulhaus Rebacker A für bis zu 80 Kinder an. Auch dieses Angebot entspricht einem ausgewiesenen Bedarf und ist gut ausgelastet. Die Schule benötigt längerfristig zusätzliche Räume für unterschiedliche Nutzungen. Durch den Umzug der KITA X in das neue Betreuungshaus könnte die Schule die Räumlichkeiten im Schulhaus Rebacker A wieder selbst nutzen. Es müssten keine neuen Schulräume erstellt werden! Familienzentrum Auch das Familienzentrum am Dorfplatz bietet Betreuungsangebote wie Kinder - hütedienst oder den Mittagstisch an. Das Familienzentrum erfüllt als Begegnungsund Bildungsort für Familien eine wichtige Gemeindeaufgabe. Es richtet sich an die gleiche Bevölkerungsgruppe (Eltern) wie das Chinderhuus und die KITA X und würde mit seinen verschiedenen Angeboten diese reinen Betreuungsangebote ideal ergänzen. Betrieb Mit dem Kinderbetreuungshaus werden die drei Bereiche Krippe, Hort und Fami - lienzentrum vereint.

7 Herrliberger Urnengang vom 6. Juli 2014 / Kinderbetreuungshaus Herrliberg 7 Kinderbetreuungshaus 2. Stock Familienzentrum Begegnung, Beratung, Erfahrungsaustausch, Kurse, Mutter-Kind-Gruppen, Betreuung, Mittagsverpflegung 1. Stock KITA X (Hort) Schulische Tagesstrukturen von Kindergarten- und Primarschulkindern für 80 Kinder in 4 Gruppen (Frühstück, Mittagessen, Nachmittagsbetreuung) Parterre UG Chinderhuus (Krippe) Betreuung im Alter von 4 Monaten bis zum Eintritt in den Kindergarten für 40 Kinder in 4 Gruppen (2 Gruppen bzw. 20 Plätze mehr als bisher) (Ganz- und Halbtagesbetreuung) Parkgarage mit Mietparkplätzen für Schulbetrieb und Vogtei Alle drei Institutionen werden aufgrund von Betriebskonzepten seit mehreren Jahren erfolgreich betrieben. Ende Juli 2014 soll der Verein, welcher das Chinderhuus betreibt, aufgelöst und die Trägerschaft auf die Schule übertragen werden. Ebenfalls soll spätestens beim Umzug in den Neubau auch das Familienzentrum aus dem privaten Verein Familienclub Robinson herausgelöst und die Trägerschaft von der Schule übernommen werden. Somit wird es möglich, die Finanzierungsmodelle inkl. Tarife zu vereinheitlichen bzw. zu koordinieren. Falls notwendig, werden den zuständigen Organen separate Anträ - ge unterbreitet. Es wird davon ausgegangen, dass die Zusammenführung der drei Organisationen grundsätzlich kostenneutral umgesetzt werden kann, bzw. die Kosten z.b. bei zusätzlichen Gruppen im gleichen Verhältnis steigen. Einzig die Infrastrukturkosten (Mieten) wären aufgrund des Neubaus teurer, wenn diese verrechnet würden. Vor- und Nachteile Vorteile Eine einheitliche Ausrichtung in den Bereichen Krippe, Hort und Familienberatung ist gewährleistet. Der Übergang für die Kinder von der Krippe in die schulischen Tagesstrukturen ist einfacher, da das Betreuungshaus den Kindern bereits vertraut ist. Für Familien mit kleineren und grösseren Kindern ist die Betreuung in einem Gebäude gewährleistet. Bei kurzfristigem Personalausfall kann schneller ausgeholfen werden. Die Nähe erleichtert den Kontakt, den Informationsfluss und die Zusammenarbeit. Es ergeben sich Möglichkeiten für abteilungsübergreifende Projekte und Weiterbildungen.

8 Herrliberger Urnengang vom 6. Juli 2014 / Kinderbetreuungshaus Herrliberg 8 Lehrlinge könnten in allen Abteilungen Erfahrungen sammeln und ausgebildet werden. Gruppenzimmer sowie «Gumpiraum» und Malzimmer können von allen genutzt werden. Es braucht kein neuer Schulraum gebaut zu werden, da im Rebacker A 4 Schulzimmer frei werden. Dank der Parkgarage verschwinden die vielen Autos von den Schulhausplätzen. Nachteile Nicht überraschend resultieren teilweise höhere Kosten, welche aber durch die bessere Qualität (Angebot und Örtlichkeiten) erklärbar sind. Projekt Allgemein Das Kinderbetreuungshaus integriert die Bedürfnisse des Chinderhuus, der KITA X und des Familienzentrums in einem 4-geschossigen Baukörper, welcher U-förmig aus einem Kopftrakt mit Personal-, Büro- und Nebenräumen sowie zwei Flügeltrakten mit den Gruppenräumen besteht. Diese orientieren sich grundsätzlich zum Innenhof sowie hangabwärts zur Seeseite. Die drei Benutzer sind je auf einem Geschoss platziert und die unterschiedlichen Anforderungen sind im Projekt einfach umgesetzt. Das Gebäude wird aufgrund der leichten Hanglage im 1. Obergeschoss (KITA X) be - tre ten. Im Erdgeschoss befindet sich das Chinderhuus, im 2. Obergeschoss das Fami - lienzentrum. Das Erd- und das 1. Obergeschoss sind wie alle Aussenräume schwellenlos erreichbar. Das 2. Obergeschoss liegt nur eine Etage über dem Haupteingang und wird wie sämtliche Geschosse über das Treppenhaus und mit einem Lift erschlossen. Der dreiseitig gefasste Aussenraum im offenen Innenhof befindet sich im Erdgeschoss. Südlich des Baukörpers befindet sich auf Untergeschossniveau der neue, grosszügige Spielplatz. Im Tiefgaragengeschoss sind neben 61 Stellplätzen die Technikräume untergebracht. Der ebenerdige Ausgang auf der Westseite ermöglicht auch ausserhalb der Betriebszeiten eine direkte Verbindung zur Vogtei. Erdgeschoss (Chinderhuus) Das Chinderhuus bietet Platz für vier betreute Gruppen mit Neben- und Personal - räumen sowie dem gemeinsam zu nutzenden «Gumpiraum». Die Gruppenräume bieten eine hohe Flexibilität. Mit den geplanten Podesten, Schiebeelementen und Rückzugsräumen entstehen Nischen und unterschiedliche Zonen, welche in das Spiel integriert werden können. Der Innenhof ergibt einen geschützten Aussenraum zum Spielen und Verweilen. Eine Mitbenützung des unteren Spielplatzes ist durch die direkte Anbindung einfach möglich.

9 Herrliberger Urnengang vom 6. Juli 2014 / Kinderbetreuungshaus Herrliberg 9 Grundriss Erdgeschoss Chinderhuus 1. Obergeschoss (KITA X) Die Gliederung der KITA X ist vergleichbar mit derjenigen des Chinderhuus im Erd - geschoss. Die Nebenräume sind angepasst auf die konkreten Bedürfnisse der grös - seren Kinder. Es stehen vier Gruppenräume zur Verfügung, ergänzt durch einen Mehrzweckraum im Kopftrakt als Reserveraum, welcher als Mittagstisch oder als kleine Aula für Veranstaltungen oder Elternabende genutzt werden kann. Neben der gross zü gi gen Terrasse steht hauptsächlich der grosse Spielplatz sowie der direkt angrenzende Sportplatz des Schulhaus Breiti zur Verfügung. Bergseits sind drei Autoabstellplätze für das Ein- und Ausladen der Kinder sowie 7 Veloabstellplätze vorgesehen. Grundriss 1. Obergeschoss KITA X

10 Herrliberger Urnengang vom 6. Juli 2014 / Kinderbetreuungshaus Herrliberg Obergeschoss (Familienzentrum) Das zweite Obergeschoss gliedert sich in zwei Teile. Auf der Ostseite sind die sani - tären Anlagen, der Aufenthaltsraum mit Teeküche sowie ein Kursraum untergebracht. Auf der Westseite befinden sich die Spielgruppen- und Kinderhüteräume. Diese Trennung ermöglicht eine vielfältige Nutzung des Mehrzweckraumes auch ausserhalb der eigentlichen Öffnungszeiten. Neben den grosszügigen Terrassen ist die Mitbenützung des grossen Spielplatzes jederzeit möglich. Die Nutzung der gesamten Dachfläche ist aus feuerpolizeilichen Gründen nicht möglich. Grundriss 2. Obergeschoss Familienzentrum Untergeschoss In der Tiefgarage, welche durch BenutzerInnen und BesucherInnen des Kinderbetreuungshauses sowie von Mitarbeitenden der Schule, aber auch von Externen genutzt werden kann (z.b. durch Besucher der Vogtei), wird aufgrund der Anordnung der Zugänge und der Organisation der Treppenhäuser jederzeit eine klare Trennung der Personenströme gewährleistet. Während für ständige Nutzungen (z.b. Lehrpersonal) angepasste Gebühren verlangt werden, ist die Regelung der Parkgebühren ausserhalb dieser Zeiten noch offen. Grundriss 1. Untergeschoss Einstellhalle (Variante ohne 2. UG)

11 Herrliberger Urnengang vom 6. Juli 2014 / Kinderbetreuungshaus Herrliberg 11 Grundriss 1. Untergeschoss Einstellhalle (Variante mit 2. UG) 2. Untergeschoss mit Schutzraum Ergänzungsantrag Die Parkplatzzahl könnte mit dem Bau eines 2. Untergeschosses mit 41 Plätzen auf 94 Parkplätze erweitert werden. Aufgrund der Hanglage ist das 2. Untergeschoss im Gegensatz zum 1. Untergeschoss geeignet für den Bau eines Schutzraumes für 200 Personen. Gemäss aktueller Planung muss Herrliberg in den nächsten 10 Jahren diese Anzahl Plätze nachweisen. Die Schaffung eines Schutzraumes in einer Tiefgarage würde dennoch eine uneingeschränkte Nutzung der Parkflächen ermöglichen, weil die Zivilschutzeinrichtungen und Nasszellen nur im Katastrophenfall zu installieren wären.

12 Herrliberger Urnengang vom 6. Juli 2014 / Kinderbetreuungshaus Herrliberg 12 Erweiterungsmöglichkeit Das geplante statische Konzept ermöglicht eine grosse Flexibilität der Raumordnungen bis hin zu Schulräumen gemäss den Empfehlungen des Kantons Zürich. Das 2. Obergeschoss könnte erweitert werden. Gruppenraum Fassade Nord Fassade Ost

13 Herrliberger Urnengang vom 6. Juli 2014 / Kinderbetreuungshaus Herrliberg 13 Längsschnitt Innenhof Grundriss 2. Untergeschoss Einstellhalle mit Schutzraum (200 Personen) Finanzierung Kostenvoranschlag (KV) vom 27. Februar 2014 in Franken inkl. MwSt. (Genauigkeit +/-15%) Vorbereitungsarbeiten Gebäude Umgebung Baunebenkosten Reserven Ausstattungen Total Der Projektierungskredit von Franken ist in diesem Betrag enthalten, einzig eine Machbarkeitsstudie sowie die Beratungskosten für das Auswahlverfahren der Generalplaner von Franken sind in diesem Kredit nicht berücksichtigt. Baukosten 2. Parkgeschoss Folgekosten (in Franken) Kapitalfolgekosten 1) Betriebliche Folgekosten 2) Wegfallende Fremdmiete Familienzentrum Ertrag Parkgebühren Total % der Nettoinvestitionen für Abschreibungen und Verzinsung im 1. Jahr, wobei sich der Betrag aufgrund der degressiven Abschreibungsmethode jährlich verkleinert. 2% der Bruttoanlagekosten (ohne Land) ohne Personalkosten (zusätzliche Hauswartwartung). Kommentar Das Chinderhuus wurde von der Gemeinde 2013 im Rahmen der Defizitgarantie mit Franken unterstützt. Davon flossen Franken in Form von Mietein-

14 Herrliberger Urnengang vom 6. Juli 2014 / Kinderbetreuungshaus Herrliberg 14 nahmen an die Gemeinde zurück. Aufgrund der geplanten Kapazitätsverdoppelung ist bei gleich bleibender Subventionspraxis etwa mit einer Verdoppelung des Gemeindebeitrags zu rechnen. Der Nettoaufwand 2013 für die KITA X betrug rund Franken. Die Gemeinde unterstützte das Familienzentrum Robinson 2013 mit Franken, wovon der Mietzins inkl. Heizkosten rund Franken betrug (siehe auch Seite 6 unter dem Titel Betrieb). Die Investitionsfolgekosten werden dementsprechend nur vereinfacht dargestellt und es wird darauf verzichtet, theoretische Mieten zu berechnen. Es gilt «Ceteris paribus» bzw. sinngemäss gelten die gleichen Bedingungen wie bisher. Die vorgeschriebenen Abschreibungen von anfänglich 10% sind sehr bzw. zu hoch, werden jedoch so vorgeschrieben. Voraussichtlich wird in wenigen Jahren ein neues Abschreibungs- und Bewertungsverfahren eingeführt. Auch andere Elemente sind schwierig zu vergleichen. Zum Beispiel kann künftig der Hausteil des heutigen Chinderhuus wieder vermietet oder für andere Zwecke genutzt werden, was auch ein Gewinn ist, welcher oben nicht aufgeführt ist. Auch stehen wieder Schulzimmer zur Verfügung, die nicht neu gebaut werden müssen. Es darf angenommen werden, dass für die Stimm - berechtigten klar ist, dass Folgekosten im Sinne von gebundenen Ausgaben entstehen, welche oben zusammenfassend aufgeführt sind. Tarifmodelle Gemäss den gesetzlichen Vorgaben werden die Betreuungsangebote durch Elternund Gemeindebeiträge finanziert. Die Gemeinde berücksichtigt bei den Gebühren die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Eltern. Bei einem steuerbaren Einkommen von Franken (Maximaltarif) kostet aktuell ein Tag Betreuung im Chinderhuus (Krippe) 105 bis 125 Franken, je nach Alter, und bei der KITA X 97 Franken (siehe auch oder Onlineschalter). Es ist geplant, die Tarifmodelle bis zum Einzug so weit wie möglich zu vereinheitlichen oder zu aktualisieren, wofür die Gemeindeversammlung zuständig sein wird. Zeitplan Die Baubewilligung wurde am 24. März erteilt. Im Juli erfolgen die ersten Arbeitsausschreibungen, so dass im Juni 2015 der Baubeginn geplant ist. Der Bezug ist nach den Sommerferien 2017 vorgesehen. Empfehlung Schulpflege und Gemeinderat Schulpflege und Gemeinderat sind sich bewusst, dass der Kredit wesentlich höher als geplant ist. Die Projektierung war jedoch sehr sorgfältig. Zudem wurden auf Wunsch der RPK die Kosten durch eine neutrale Baumanagement-/Bautreuhandfirma überprüft, welche feststellte, dass die KV-Werte sehr realistisch sind und den heutigen wirtschaftlichen Baukonjunkturdaten entsprechen. In Zusammenarbeit mit Vertretern des Chinderhuus, der KITA X und des Familienzentrums wurden die Bedürfnisse ermittelt, so dass keine weiteren Wünsche auftauchen sollten. Ein Kurzgutachten hat die Zweckmässigkeit des Projekts bestätigt. Es

15 Herrliberger Urnengang vom 6. Juli 2014 / Kinderbetreuungshaus Herrliberg 15 würde keinen Sinn machen, die eher grosszügigen Räume zu reduzieren, denn erfahrungsgemäss werden solche Sparmassnahmen bald bereut. Mit dem 2. Parkgeschoss könnte der Parkplatz-Engpass im Bereich Schule und Vogtei stark verbessert werden. Diese Chance ist unbedingt zu nutzen. Allenfalls könnte dann bei den Alterswohnungen auf zusätzliche Parkplätze verzichtet werden, denn dort wären die Baukosten höher. Mit diesem Grossprojekt werden verschiedene «Baustellen» im Sinne von ungenügenden Gebäuden und Räumen gelöst. Zudem werden dadurch andere Neubauten oder Erweiterungen zurzeit nicht notwendig. Auch die Parkplatzsituation wird durch die unterirdischen Parkplätze wesentlich entschärft. Deshalb wird den Stimmberechtigten beantragt, dem Kredit inkl. Zusatzantrag zuzustimmen. SCHULPFLEGE HERRLIBERG Präsidentin Sekretärin Annette Konrad Karin Wild GEMEINDERAT HERRLIBERG Präsident Schreiber Walter Wittmer Pius Rüdisüli 6. Mai 2014

16 Herrliberger Urnengang vom 6. Juli 2014 / Kinderbetreuungshaus Herrliberg 16 Stellungnahme der RPK Das Projekt wurde seitens der RPK auch mit Vertretern des Gemeinderates besprochen. Die von der RPK angeregten zusätzlichen Abklärungen, wie der Beurteilung der Projektkosten durch eine neutrale Stelle, der Kostenschätzung bezüglich der Umnutzung des Schulhauses Rebacker A und der Überführung der Trägerschaften auf die Gemeinde, wurden vorgenommen und der RPK vorgelegt: 1. Die Kosten für den Umbau des Schulhauses Rebacker A zur Nutzung durch die Schule werden in einer ersten Grobschätzung auf ca Franken veranschlagt. 2. Durch die Überführung der privaten Trägerschaften auf die Gemeinde und der geplanten Kapazitätserweiterung wird sich einerseits der Subventionsbeitrag durch die Gemeinde erhöhen, andererseits entstehen wiederkehrende signifikante Folgekosten wie Kapitalkosten, Betriebs- und Investitionskosten. Gemäss Analyse der Schulpflege vom 9. April 2014 kann die Eingliederung des Personals in den Einreihungsplan der Gemeinde allenfalls Lohnaufstufungen zur Folge haben. Die aufgeführten Kosten und der erwartete Mehraufwand unter den Punkten 1 und 2 entstehen zusätzlich zu den budgetierten Projektkosten und sollen künftig in das Budget der Gemeinde Herrliberg aufgenommen werden. Die Projektkosten wurden auf Anregung der RPK durch eine neutrale Fachstelle beurteilt. Das Gutachten kommt zum Schluss, dass die aufgeführten Kosten realistisch sind. Aufgrund der vorgelegten Unterlagen und Gutachten stimmt die RPK den Krediten für den Neubau des Kinderbetreuungshauses Herrliberg inklusive 2. Parkgeschosses mit Zivilschutzraum zu. In Anbetracht der Fremdkapitalentwicklung der Jahre 2011 bis 2013 (Erhöhung des Fremdkapitals von ca. 15 auf knapp 80 Mio. Franken) empfiehlt die RPK, diese Kredite durch den Verkauf von gemeindeeigenen Grundstücken zu finanzieren. RECHNUNGSPRÜFUNGSKOMMISSION HERRLIBERG Präsident Aktuar Joel Gieringer Markus Trinkner 12. Mai 2014 Gemeindekanzlei Forchstrasse 9 Postfach 8704 Herrliberg Telefon Fax

Urnenabstimmung. vom 8. März 2015. Kreditbewilligung Schulhaus Haldenacher. Bericht der Primarschulpflege an die Stimmberechtigten

Urnenabstimmung. vom 8. März 2015. Kreditbewilligung Schulhaus Haldenacher. Bericht der Primarschulpflege an die Stimmberechtigten Urnenabstimmung vom 8. März 2015 Bericht der Primarschulpflege an die Stimmberechtigten Kreditbewilligung Schulhaus Haldenacher Aktenauflage Bis zur Abstimmung können die Akten in der Gemeindeverwaltung

Mehr

Gemeindeabstimmung vom 23. September 2012. Subventionierung Krippenplätze und Betreuungsverhältnisse des Tagesfamilienvereins

Gemeindeabstimmung vom 23. September 2012. Subventionierung Krippenplätze und Betreuungsverhältnisse des Tagesfamilienvereins Gemeindeabstimmung vom 23. September 2012 Subventionierung Krippenplätze und Betreuungsverhältnisse des Tagesfamilienvereins Antrag Gemeindeabstimmung vom 23. September 2012 An die Stimmberechtigten der

Mehr

Verein Kindertagesstätte Müüsliburg Kredit 400 000 Franken je für die Jahre 2012 bis 2015

Verein Kindertagesstätte Müüsliburg Kredit 400 000 Franken je für die Jahre 2012 bis 2015 Antrag des Gemeinderates Verein Kindertagesstätte Müüsliburg Kredit 400 000 Franken je für die Jahre 2012 bis 2015 Antrag des Gemeinderates 1. An den Verein Kindertagesstätte Müüsliburg wird für den Betrieb

Mehr

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Geschäft 2 Genehmigung von Bauabrechnung 2.2 Ausbau Reservoir Lindeli 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission Die Rechnungsprüfungskommission hat

Mehr

Erweiterung des Gemeindesaales und der Gemeindebibliothek V1.3 Bauabrechnung

Erweiterung des Gemeindesaales und der Gemeindebibliothek V1.3 Bauabrechnung Geschäft Nr. 5 Erweiterung des Gemeindesaales und der Gemeindebibliothek V1.3 Bauabrechnung Bericht des Gemeinderates Die Gemeindeversammlung vom 23. Juni 2000 hat dem Projekt für die Erweiterung des Gemeindesaales

Mehr

Frühlings-Gemeindeversammlung 11. März 2010

Frühlings-Gemeindeversammlung 11. März 2010 Frühlings-Gemeindeversammlung 11. März 2010 Geschäft 2 Bodenstrasse (Gattikonerstrasse bis Sportanlage Brand) Trottoirneubau inkl. Strassensanierung, Kredit 375'000 Franken 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission

Mehr

Frühlings-Gemeindeversammlung 15. März 2012

Frühlings-Gemeindeversammlung 15. März 2012 Frühlings-Gemeindeversammlung 15. März 2012 Geschäft 1.1 Zweckverband Heilpädagogische Schule HPS Horgen Genehmigung Bauabrechnung Neubau Schulhaus Waidhöchi 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission

Mehr

Schulanlage Glärnisch, Ersatz- und Neubau Kindergarten/Hort/Krippe und Schulräume; Projektierungskredit

Schulanlage Glärnisch, Ersatz- und Neubau Kindergarten/Hort/Krippe und Schulräume; Projektierungskredit Weisung 34 28.03.80 Schulanlage Glärnisch, Ersatz- und Neubau Kindergarten/Hort/Krippe und Schulräume; Projektierungskredit Antrag des Stadtrats an den Gemeinderat 1. Für den Ersatz- und Neubau von Kindergarten/Hort/Krippe

Mehr

Kreditantrag von Fr. 50'000.00 für die Finanzierung von Hortplätzen im Zusammenhang mit dem Konzept für die familienergänzende Kinderbetreuung

Kreditantrag von Fr. 50'000.00 für die Finanzierung von Hortplätzen im Zusammenhang mit dem Konzept für die familienergänzende Kinderbetreuung Antrag des Gemeinderates vom 15. September 2005 an den Einwohnerrat 2005-0701 Kreditantrag von Fr. 50'000.00 für die Finanzierung von Hortplätzen im Zusammenhang mit dem Konzept für die familienergänzende

Mehr

FuSTA Aarau Rohr; Kredit für Zwischenlösung Mittagstisch

FuSTA Aarau Rohr; Kredit für Zwischenlösung Mittagstisch STADT AARAU Stadtrat Rathausgasse 1 5000 Aarau Tel. 062 836 05 13 Fax 062 836 06 30 kanzlei@aarau.ch Aarau, 22. April 2014 GV 2014-2017 / 32 Bericht und Antrag an den Einwohnerrat FuSTA Aarau Rohr; Kredit

Mehr

Gemeindeabstimmung. vom 22. September 2013. Projekt und Kredit über CHF 1 286 000.00 für den Umbau der Liegenschaft Glarnerstrasse 37, Richterswil

Gemeindeabstimmung. vom 22. September 2013. Projekt und Kredit über CHF 1 286 000.00 für den Umbau der Liegenschaft Glarnerstrasse 37, Richterswil Gemeindeabstimmung vom 22. September 2013 Projekt und Kredit über CHF 1 286 000.00 für den Umbau der Liegenschaft Glarnerstrasse 37, Richterswil Publikation: August 2013 Gemeindeabstimmung vom 22. September

Mehr

Urnenabstimmung vom 09. Juni 2013 Abschied der Rechnungsprüfungskommission. Politische Gemeinde

Urnenabstimmung vom 09. Juni 2013 Abschied der Rechnungsprüfungskommission. Politische Gemeinde Urnenabstimmung vom 09. Juni 2013 Abschied der Rechnungsprüfungskommission A Politische Gemeinde 1 Erweiterung des Alterszentrums Sunnetal, Fällanden Kreditbewilligung Realisierung Ausgangslage Das Alterszentrum

Mehr

Einladung zur. Gemeindeversammlung. vom 15. Juni 2015, 20.00 Uhr, im Dorfsaal Chesselhuus, Pfäffikon ZH

Einladung zur. Gemeindeversammlung. vom 15. Juni 2015, 20.00 Uhr, im Dorfsaal Chesselhuus, Pfäffikon ZH Einladung zur Gemeindeversammlung vom 15. Juni 2015, 20.00 Uhr, im Dorfsaal Chesselhuus, Pfäffikon ZH Traktanden Seite Anträge des Gemeinderates: 1. Genehmigung der Jahresrechnung 2014 (inkl. Globalbudgets)

Mehr

Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011

Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011 Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011 Geschäft 1 Bauabrechnung Zürichseeweg Genehmigung 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission Die Rechnungsprüfungskommission (RPK) hat an ihrer Sitzung

Mehr

Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung: Bilanz nach zwölf Jahren (Stand 1. Februar 2015)

Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung: Bilanz nach zwölf Jahren (Stand 1. Februar 2015) Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung: Bilanz nach zwölf Jahren (Stand 1. Februar 2015) Insgesamt konnten in den 12 Jahren seit Inkrafttreten des Bundesgesetzes 2 676 Gesuche bewilligt werden.

Mehr

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Geschäft 6 Bürgerheim Einbau von acht Sozialwohnungen 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission Die Rechnungsprüfungskommission hat die Vorlage geprüft

Mehr

Protokoll Gemeinderat vom 31. März 2015

Protokoll Gemeinderat vom 31. März 2015 Protokoll Gemeinderat vom 31. März 2015 L2.01.2 Liegenschaften, Gebäude, Grundstücke / Einzelne Objekte Temporärer Schulraum Obermatt Bewilligung eines Projektierungskredites von Fr. 70 000.-- Antrag und

Mehr

Die Schulgemeindeversammlung vom 09. April 2015 beschliesst auf Antrag der Schulpflege, gestützt auf Art. 15, Ziffer 2 der Schulgemeindeordnung:

Die Schulgemeindeversammlung vom 09. April 2015 beschliesst auf Antrag der Schulpflege, gestützt auf Art. 15, Ziffer 2 der Schulgemeindeordnung: SCHULGEMEINDE WALLISELLEN Schulgemeindeversammlung vom 09. April 2015 ANTRAG/WEISUNG Schul-und Familienergänzende Tagesstrukturen Aufstockung Arche Investitionskredit ANTRAG Die Schulgemeindeversammlung

Mehr

1. Die Verordnung über die Kindertagesstätten (Kita-Verordnung) wird genehmigt.

1. Die Verordnung über die Kindertagesstätten (Kita-Verordnung) wird genehmigt. POLITISCHE GEMEINDE BIRMENSDORF Antrag des Gemeinderates an die Gemeindeversammlung vom 27. November 2012 betreffend familienergänzende Kinderbetreuung Die Gemeindeversammlung, auf Antrag des Gemeinderates,

Mehr

Bericht und Antrag Ausbau Personenunterführung Oberzollikofen; Verpflichtungskredit

Bericht und Antrag Ausbau Personenunterführung Oberzollikofen; Verpflichtungskredit Gemeinde Grosser Gemeinderat Sitzung vom 27. Juni 2012 / Geschäft Nr. 4 Bericht und Antrag Ausbau Personenunterführung Oberzollikofen; Verpflichtungskredit 1. Ausgangslage Zwischen der Gemeinde Zollikofen

Mehr

Tageselternverein Schwerzenbach Bewilligung eines jährlich wiederkehrenden Gemeindebeitrages. Jahr 1989 Fr. 953.--

Tageselternverein Schwerzenbach Bewilligung eines jährlich wiederkehrenden Gemeindebeitrages. Jahr 1989 Fr. 953.-- Geschäft Nr. 2 Tageselternverein Schwerzenbach Bewilligung eines jährlich wiederkehrenden Gemeindebeitrages F5.3.2 Bericht des Gemeinderates 1. Vorgeschichte Der Tageselternverein Schwerzenbach wurde im

Mehr

Einwohnergemeinde Rüderswil

Einwohnergemeinde Rüderswil Einwohnergemeinde Rüderswil Urnenabstimmung vom 8. März 2015 Botschaft des Gemeinderates an die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger zum Geschäft Neuorganisation Schulstrukturen 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort

Mehr

Neues Finanzierungsmodell für die privaten Krippen

Neues Finanzierungsmodell für die privaten Krippen Neues Finanzierungsmodell für die privaten >Was will das Sozialdepartement mit dem neuen Finanzierungsmodell? (Monika Stocker, Vorsteherin des Sozialdepartements) >Eckpunkte des neuen Finanzierungsmodells,

Mehr

Kindergarten Witewise. Ersatzneubau. Kredit CHF 2 490'000.00. Antrag und Weisung an den Gemeinderat

Kindergarten Witewise. Ersatzneubau. Kredit CHF 2 490'000.00. Antrag und Weisung an den Gemeinderat Kindergarten Witewise Ersatzneubau Kredit CHF 2 490'000.00 Antrag und Weisung an den Gemeinderat Bülach, 29. November 2013 Antrag Die Schulpflege beantragt dem Gemeinderat, folgenden Beschluss zu fassen:

Mehr

Stallikon plant für jetzige und kommende Generationen es stehen richtungweisende Entscheidungen über die Gemeindeinfrastruktur

Stallikon plant für jetzige und kommende Generationen es stehen richtungweisende Entscheidungen über die Gemeindeinfrastruktur Medienmitteilung des Gemeinderates vom 12. April 2012 Stallikon plant für jetzige und kommende Generationen es stehen richtungweisende Entscheidungen über die Gemeindeinfrastruktur bevor An der Gemeindeversammlung

Mehr

Sozialsystem der Schweiz und Zürich Fokus auf Kinderbetreuung im Vorschulalter

Sozialsystem der Schweiz und Zürich Fokus auf Kinderbetreuung im Vorschulalter Sozialsystem der Schweiz und Zürich Fokus auf Kinderbetreuung im Vorschulalter 27. August 2014 Volkshaus Zürich Bea Troxler, Leiterin Kontraktmanagement Politisches System und Ausrichtung der Sozialen

Mehr

Herbst-Gemeindeversammlung 17. September 2009

Herbst-Gemeindeversammlung 17. September 2009 Herbst-Gemeindeversammlung 17. September 2009 Geschäft 2 Schulhaus Schwandel Bauabrechnung für die Innen- und Aussensanierung, Raumanpassungen und energetische Massnahmen 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission

Mehr

VERORDNUNG TAGESSCHULE AEFLIGEN

VERORDNUNG TAGESSCHULE AEFLIGEN VERORDNUNG TAGESSCHULE AEFLIGEN vom 13. März 2015 Verordnung Tagesschule Aefligen 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Rechtsgrundlagen...3 2. Organisation...3 3. Leitung der Tagesschule...4 4. Betrieb...4 5. Personal...6

Mehr

1. Die Stadt Wädenswil subventioniert 64 Kinderkrippenplätze sowie Betreuungsverhältnisse des Tagesfamilienvereines.

1. Die Stadt Wädenswil subventioniert 64 Kinderkrippenplätze sowie Betreuungsverhältnisse des Tagesfamilienvereines. Weisung 13 13.08 Subventionierungsmodelle Kinderkrippen Antrag des Stadtrates an den Gemeinderat 1. Die Stadt Wädenswil subventioniert 64 Kinderkrippenplätze sowie Betreuungsverhältnisse des Tagesfamilienvereines.

Mehr

Bericht und Antrag Nr. 10148

Bericht und Antrag Nr. 10148 Gemeinderat Kapellstrasse 1 5610 Wohlen AG 1 Telefon 056 619 92 21 Fax 056 619 91 83 Internet www.wohlen.ch Sachbearbeitung: Mäder Werner Telefon 056 619 92 20 E-Mail maeder.werner@wohlen.ch Einwohnerrat

Mehr

Informationsveranstaltung Thema Finanzen und Finanzierbarkeit einer Sporthalle in Eschlikon 22. September 2015, 19.30 h

Informationsveranstaltung Thema Finanzen und Finanzierbarkeit einer Sporthalle in Eschlikon 22. September 2015, 19.30 h Neubau Sporthalle Eschlikon Informationsveranstaltung Thema Finanzen und Finanzierbarkeit einer Sporthalle in Eschlikon 22. September 2015, 19.30 h Inhalte Zielsetzungen Rückblick Zusammenfassung Machbarkeitsstudie

Mehr

Sachgeschäft Kauf Liegenschaft KTN 1769 Wilhelmshof 23, Pfäffikon

Sachgeschäft Kauf Liegenschaft KTN 1769 Wilhelmshof 23, Pfäffikon Sachgeschäft Kauf Liegenschaft KTN 1769 Wilhelmshof 23, Pfäffikon Antrag des Gemeinderates Schnitt A-A 1. Die Gemeinde Freienbach kauft von Claudia Nydegger-Kreienbühl, Seelihalde 8, 8825 Hütten, die Liegenschaft

Mehr

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus Gemeinde Fischbach-Göslikon Vorwort Gemeinderat Eine Investition in die Zukunft Das neue Gemeindehaus mit einem vorgelagerten Platz für Veranstaltungen

Mehr

Stadt Dübendorf. A N T R A G des Stadtrates vom 27. September 2007

Stadt Dübendorf. A N T R A G des Stadtrates vom 27. September 2007 Stadt Dübendorf A N T R A G des Stadtrates vom 27. September 2007 Nr. 77 Beschluss des Gemeinderates betreffend Bauabrechnung Sanierung der Sportanlagen Im Chreis Der Gemeinderat, in Kenntnis eines Antrages

Mehr

vom 25. März 2013 in der reformierten Kirche Pfäffikon ZH

vom 25. März 2013 in der reformierten Kirche Pfäffikon ZH Einladung zur Gemeindeversammlung vom 25. März 2013 in der reformierten Kirche Pfäffikon ZH Achtung! Die Gemeindeversammlung beginnt ausnahmsweise erst um 20.15 Uhr. Traktanden Seite Anträge des Gemeinderates:

Mehr

LLSCHWIL. Ubergangslösungen für den Tageskindergarten und die Tagesschule Allschwil. Ressourcenplanung betreffend.. Geschäft No.

LLSCHWIL. Ubergangslösungen für den Tageskindergarten und die Tagesschule Allschwil. Ressourcenplanung betreffend.. Geschäft No. GEMEINDERAT W LLSCHWIL Geschäft No. 4140 Ressourcenplanung betreffend.. Ubergangslösungen für den Tageskindergarten und die Tagesschule Allschwil Bericht an den Einwohnerrat vom 29. Mai 2013 Bericht des

Mehr

Botschaft. Sanierung altes Posthaus, Silenen

Botschaft. Sanierung altes Posthaus, Silenen Einwohnergemeinderat Gotthardstrasse 217 6473 Silenen Tel : 041 884 81 10 Fax : 041 884 81 11 E-mail : gemeindeverwaltung@silenen.ch Homepage : www.silenen.ch Botschaft Sanierung altes Posthaus, Silenen

Mehr

Einladung. Einwohnergemeinde Ormalingen. zur. Protokoll Genehmigung der Protokolle vom 2. Juni 2010

Einladung. Einwohnergemeinde Ormalingen. zur. Protokoll Genehmigung der Protokolle vom 2. Juni 2010 Einwohnergemeinde Ormalingen Ormalingen, im September 2010 Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung vom Freitag, 3. Dezember 2010, 20.15 Uhr im Mehrzweckraum des Zentrums Ergolz (ehemals APH Ergolz,

Mehr

Herbst-Gemeindeversammlung 20. September 2007

Herbst-Gemeindeversammlung 20. September 2007 Herbst-Gemeindeversammlung 20. September 2007 Geschäft 3 Schulwesen, Blockzeiten an der Unterstufe Thalwil Verankerung der musikalischen Grundausbildung im Unterstufen- Stundenplan, Kredit 105'000 Franken

Mehr

Winter-Gemeindeversammlung 10. November 2005

Winter-Gemeindeversammlung 10. November 2005 Winter-Gemeindeversammlung 10. November 2005 Geschäft 2 Stiftung Kinderkrippen Nicht rückzahlbarer Gemeinde-Beitrag von Fr. 500'000 für Krippe Weinbergstrasse 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission

Mehr

Schulgemeindeversammlung vom 10. Dezember 2012. Geschäft Nr.

Schulgemeindeversammlung vom 10. Dezember 2012. Geschäft Nr. Schulgemeindeversammlung vom 10. Dezember 2012 Geschäft Nr. Vorschulische Kinderbetreuung Genehmigung eines Rahmenkredits von jährlich Fr. 300 000.-- für die subjektorientierte Finanzierung der familienergänzenden

Mehr

Kreditantrag Erweiterung Schulanlagen Seedorf

Kreditantrag Erweiterung Schulanlagen Seedorf GEMEINDEKANZLEI Kreditantrag Erweiterung Schulanlagen Seedorf Botschaft für die Urnenabstimmung vom 9. Februar 2014 Telefon: 041 874 10 10 Telefax: 041 874 10 11 E-Mail: info@seedorf-uri.ch Sehr geschätzte

Mehr

GROSSER GEMEINDERAT VORLAGE NR. 1526. Freizeitanlage Loreto: Unterhalts- und Erneuerungsarbeiten Trakt 5 - Baukredit

GROSSER GEMEINDERAT VORLAGE NR. 1526. Freizeitanlage Loreto: Unterhalts- und Erneuerungsarbeiten Trakt 5 - Baukredit GROSSER GEMEINDERAT VORLAGE NR. 1526 Freizeitanlage Loreto: Unterhalts- und Erneuerungsarbeiten Trakt 5 - Baukredit Bericht und Antrag des Stadtrates vom 18. Januar 2000 Sehr geehrter Herr Präsident Sehr

Mehr

Reglement vom 27. September 2011 über die familienergänzenden Tagesbetreuungseinrichtungen (RBG)

Reglement vom 27. September 2011 über die familienergänzenden Tagesbetreuungseinrichtungen (RBG) KANTONALER FONDS ZUR FÖRDERUNG VON KRIPPENPLÄTZEN Kriterien für die Gewährung von Finanzhilfe für die Schaffung neuer Krippenplätze Gesetzliche Grundlage Gesetz vom 9. Juni 2011 über die familienergänzenden

Mehr

Oetwil am See. Einladung. zur Gemeindeversammlung. von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See

Oetwil am See. Einladung. zur Gemeindeversammlung. von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See Oetwil am See Einladung zur Gemeindeversammlung von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See 1 Gemeindeversammlung vom 28. September 2015 Die Stimmberechtigten

Mehr

Ausserfamiliäre Betreuung von Kindern und Jugendlichen

Ausserfamiliäre Betreuung von Kindern und Jugendlichen Liebe Stimmbürgerinnen und Stimmbürger Wir unterbreiten Ihnen die folgende Vorlage zur Abstimmung an der Urne: Ausserfamiliäre Betreuung von Kindern und Jugendlichen Bewilligung des jährlich wiederkehrenden

Mehr

Schulhaus Hohfuri Erweiterung, Erstellung von Gruppenräumen. Kreditabrechnung. Antrag und Weisung an den Gemeinderat

Schulhaus Hohfuri Erweiterung, Erstellung von Gruppenräumen. Kreditabrechnung. Antrag und Weisung an den Gemeinderat Schulhaus Hohfuri Erweiterung, Erstellung von Gruppenräumen Kreditabrechnung Antrag und Weisung an den Gemeinderat 6. Mai 2015 Antrag Dem Gemeinderat wird beantragt, er wolle beschliessen: 1. Die Kreditabrechnung

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 89

Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 89 Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 89 zu den Entwürfen von drei Kantonsratsbeschlüssen über die Genehmigung folgender Abrechnungen: Erweiterung der Kantonsschule Luzern als Sofortmassnahme

Mehr

URNENABSTIMMUNG GEMEINDEVERSAMMLUNG. vom. Sonntag, 4. September 2011. vom. über. Donnerstag, 23. Juni 2011, 20.00 Uhr,

URNENABSTIMMUNG GEMEINDEVERSAMMLUNG. vom. Sonntag, 4. September 2011. vom. über. Donnerstag, 23. Juni 2011, 20.00 Uhr, GEMEINDE OBERRIEDEN URNENABSTIMMUNG GEMEINDEVERSAMMLUNG vom vom Sonntag, 4. September 20 über Donnerstag, 23. Juni 20, 20.00 Uhr, Ausbau der bestehenden in der Pünthalle Kinderkrippe an der Freihofstrasse

Mehr

Mehrfamilienhaus mit Ladenlokal, Neue Dorfstrasse 12, Kat.-Nr. 2089 Kauf

Mehrfamilienhaus mit Ladenlokal, Neue Dorfstrasse 12, Kat.-Nr. 2089 Kauf Gemeinderat Mehrfamilienhaus mit Ladenlokal, Neue Dorfstrasse 12, Kat.-Nr. 2089 Kauf FÜR DIE EILIGE LESERSCHAFT Der Kauf des Mehrfamilienhauses an der Dorfstrasse 12 ermöglicht der Gemeinde Langnau am

Mehr

BEHÖRDENANTRÄGE FÜR DIE SCHULGEMEINDE- VERSAMMLUNG VOM 24. MÄRZ 2014

BEHÖRDENANTRÄGE FÜR DIE SCHULGEMEINDE- VERSAMMLUNG VOM 24. MÄRZ 2014 BEHÖRDENANTRÄGE FÜR DIE SCHULGEMEINDE- VERSAMMLUNG VOM 24. MÄRZ 2014 Schule Gossau Laufenbachstrasse 7 8625 Gossau ZH Tel. 044 936 56 00 Fax 044 936 56 15! www.schulegossau-zh.ch info@schulegossau-zh.ch

Mehr

Gemeinde Wallisellen. Gesellschaft. 12. Juni 2012

Gemeinde Wallisellen. Gesellschaft. 12. Juni 2012 Gemeinde Wallisellen Gesellschaft 12. Juni 2012 Verordnung über die Ausrichtung von Betreuungsbeiträgen für die familienergänzende Kinderbetreuung im Vorschulalter der Politischen Gemeinde Wallisellen

Mehr

VOLKSABSTIMMUNG VOM 14. JUNI 2015 ERLÄUTERUNGEN DES STADTRATES

VOLKSABSTIMMUNG VOM 14. JUNI 2015 ERLÄUTERUNGEN DES STADTRATES Abstimmungs-Weisung VOLKSABSTIMMUNG VOM 14. JUNI 2015 ERLÄUTERUNGEN DES STADTRATES Genehmigung eines jährlich wiederkehrenden Bruttokredits von 2,1 Millionen Franken (zusätzlich zum vom Volk genehmigten

Mehr

Budget-Gemeindeversammlung. 3. Dezember 2014. Geschäft. Turnhalle Sonnenberg

Budget-Gemeindeversammlung. 3. Dezember 2014. Geschäft. Turnhalle Sonnenberg Budget-Gemeindeversammlung 3. Dezember 2014 Geschäft Turnhalle Sonnenberg Ausbau Gastrobereich und MIttagstisch Bewilligung Kredit von 1,37 Mio. Franken Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 25. der Abrechnung über den Neubau der Frauenklinik am Kantonsspital Luzern

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 25. der Abrechnung über den Neubau der Frauenklinik am Kantonsspital Luzern Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 25 zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses über die Genehmigung der Abrechnung über den Neubau der Frauenklinik am Kantonsspital Luzern 18. September 2007

Mehr

Traktanden der Einwohnergemeindeversammlung

Traktanden der Einwohnergemeindeversammlung Traktanden der Einwohnergemeindeversammlung 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 28. November 2014 2. Rechenschaftsbericht über das Jahr 2014 3. Genehmigung der Jahresrechnung 2014 4. Genehmigung

Mehr

Gemeinde Obersiggenthal

Gemeinde Obersiggenthal Gemeinde Obersiggenthal Gemeinderat Nussbaumen, 20. April 2015 Bericht und Antrag an den Einwohnerrat GK 2015 / 13 Hallen- und Gartenbad Obersiggenthal; Verpflichtungskredit von CHF 186 300 für die Erstellung

Mehr

Der Gemeinderat der Stadt Lenzburg an den Einwohnerrat

Der Gemeinderat der Stadt Lenzburg an den Einwohnerrat 09/109 Der Gemeinderat der Stadt Lenzburg an den Einwohnerrat Berufsschule Lenzburg (BSL); Bewilligung eines Verpflichtungskredites für die Erweiterung des Parkplatzangebots durch ein Parkhaus Sehr geehrter

Mehr

Gutachten zur Urnenabstimmung vom 30. November 2014 über die Erneuerung und Erweiterung des Schulhauses Schönbrunn STADT RORSCHACH STADT RORSCHACH

Gutachten zur Urnenabstimmung vom 30. November 2014 über die Erneuerung und Erweiterung des Schulhauses Schönbrunn STADT RORSCHACH STADT RORSCHACH 9401 TELEFON 071 844 12 11 Gutachten zur Urnenabstimmung vom 30. November 14 über die Erneuerung und Erweiterung des Schulhauses Schönbrunn 2 1. Ausgangslage Durch die markante Zunahme der Schülerzahlen

Mehr

Beitragsverordnung. für die familien- und schulergänzende Betreuung

Beitragsverordnung. für die familien- und schulergänzende Betreuung S.0. Beitragsverordnung für die familien- und schulergänzende Betreuung An der Urnenabstimmung am 4. November 0 erlassen Vom Gemeinderat mit Beschluss vom. Januar 04 auf den. August 04 in Kraft gesetzt

Mehr

Sonntag, 29. November 2009. Gemeindeabstimmung

Sonntag, 29. November 2009. Gemeindeabstimmung Sonntag, 29. November 2009 Gemeindeabstimmung 1 Wir unterbreiten Ihnen zur Abstimmung an der Urne: Seite Gemeindewerke Sanierung des Unterwerks Horgen 3 Horgen, 24. August 2009 GEMEINDERAT HORGEN Der Präsident:

Mehr

Gemeindeversammlung. Gemeinde Stäfa

Gemeindeversammlung. Gemeinde Stäfa 3 Gemeinde Stäfa Gemeindeversammlung der Politischen Gemeinde Stäfa und der Schulgemeinde Stäfa Montag, 7. Dezember 2009, 20 Uhr reformierte Kirche Stäfa 4 Politische Gemeinde Stäfa Anträge des Gemeinderates

Mehr

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof B U L L E T I N zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof Traktanden 1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler 2. Nachtragskredite

Mehr

Löffler Weber Architekten. Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de

Löffler Weber Architekten. Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de Das vom Verlagsgründer Carl Hanser Anfang der 60er Jahre erbaute Wohn- und Bürogebäude im Münchner Herzogpark

Mehr

Segeno Senioren Wohnbau Genossenschaft Alterswohnungen Schaffhauserstr 58 Genehmigung Darlehensvertrag

Segeno Senioren Wohnbau Genossenschaft Alterswohnungen Schaffhauserstr 58 Genehmigung Darlehensvertrag Rechnungsprüfungskommission Segeno Senioren Wohnbau Genossenschaft Alterswohnungen Schaffhauserstr 58 Genehmigung Darlehensvertrag W3.2.2 1. Ausgangslage Am 16. Juni 2004 ersuchte die Segeno die Stadt

Mehr

Gemeindeversammlung vom 2. Dezember 2013

Gemeindeversammlung vom 2. Dezember 2013 Gemeindeversammlung vom 2. Dezember 2013 Neubau Reservoir Risi Projektierungskredit von 225 000 Franken Antrag der Werkbehörde - 2-7 Neubau Reservoir Risi Projektierungskredit von 225 000 Franken Antrag

Mehr

Baden ist. Orientierung. Sekundarstufenzentrum Burghalde

Baden ist. Orientierung. Sekundarstufenzentrum Burghalde Baden ist. Orientierung Sekundarstufenzentrum Burghalde Grundlagen für die Schulraumplanung in Baden Das im März 2012 durch das Stimmvolk angenommene kantonale Reformprojekt «Stärkung der Volksschule»

Mehr

zur Gemeindeversammlung am Donnerstag, 6. Juni 2013 um 20.00 Uhr im Singsaal des Sekundarschulhauses in Dielsdorf

zur Gemeindeversammlung am Donnerstag, 6. Juni 2013 um 20.00 Uhr im Singsaal des Sekundarschulhauses in Dielsdorf Sekundarschulgemeinde Dielsdorf Regensberg - Steinmaur Einladung zur Gemeindeversammlung am Donnerstag, 6. Juni 2013 um 20.00 Uhr im Singsaal des Sekundarschulhauses in Dielsdorf Sekundarschulgemeinde

Mehr

Primarschule. Schulanlage Schwerzgrueb Sanierung Lehrschwimmbad. Kreditabrechnung. Antrag und Weisung an den Gemeinderat

Primarschule. Schulanlage Schwerzgrueb Sanierung Lehrschwimmbad. Kreditabrechnung. Antrag und Weisung an den Gemeinderat Primarschule Schulanlage Schwerzgrueb Sanierung Lehrschwimmbad Kreditabrechnung Antrag und Weisung an den Gemeinderat Bülach, 27. Mai 2014 Antrag Dem Gemeinderat wird beantragt, er wolle beschliessen:

Mehr

Abrechnung über den Neubau der Kantonsstrasse K 48 in Sempach Station mit Aufhebung des Niveauübergangs

Abrechnung über den Neubau der Kantonsstrasse K 48 in Sempach Station mit Aufhebung des Niveauübergangs Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat 11. September 2015 B 7 Abrechnung über den Neubau der Kantonsstrasse K 48 in Sempach Station mit Aufhebung des Niveauübergangs Entwurf Kantonsratsbeschluss

Mehr

Arboner Volksinitiative Keine Betonwüste auf dem Seeparkareal! vom 21. März 2014 Bericht und Antrag

Arboner Volksinitiative Keine Betonwüste auf dem Seeparkareal! vom 21. März 2014 Bericht und Antrag Stadtrat An das Stadtparlament Arboner Volksinitiative Keine Betonwüste auf dem Seeparkareal! vom 21. März 2014 Bericht und Antrag Sehr geehrte Frau Präsidentin Sehr geehrte Parlamentarierinnen und Parlamentarier

Mehr

Ersatz / Erweiterung Bildungszentrum Aarberg

Ersatz / Erweiterung Bildungszentrum Aarberg Beilage zur Entscheidungsfindung: Fachverbandsversammlung Metallbau Fachverbandsversammlung Landtechnik 6. November 2015 Ersatz / Erweiterung Bildungszentrum Aarberg Einleitung Die Schweizerische Metall-Union

Mehr

Projektkredit für Neubau Kindergärten und Tagesstrukturen Schulhaus Lätten, Fällanden

Projektkredit für Neubau Kindergärten und Tagesstrukturen Schulhaus Lätten, Fällanden Traktandum 1 Schulgemeindeversammlung Mittwoch, 25. November 2015 Projektkredit für Neubau Kindergärten und Tagesstrukturen Schulhaus Lätten, Fällanden Antrag Die Schulgemeindeversammlung beschliesst:

Mehr

Gemeinde Oberengstringen. Beitragsverordnung zur familien- und schulergänzenden Betreuung

Gemeinde Oberengstringen. Beitragsverordnung zur familien- und schulergänzenden Betreuung Gemeinde Oberengstringen Beitragsverordnung zur familien- und schulergänzenden Betreuung Beschluss der Gemeindeversammlung Oberengstringen vom 02. Juni 2014 1 1. Geltungsbereich Art. 1 Die Beitragsverordnung

Mehr

Urnenabstimmung 9. Februar 2014

Urnenabstimmung 9. Februar 2014 GEMEINDERAT Urnenabstimmung 9. Februar 2014 Geschäft Hort/Mittagstisch, Doppelkindergarten, Areal Schwandel Neubau in Holzelementbau auf Basis Minergie/Anpassungen der Umgebungsgestaltung Alte Landstrasse

Mehr

Gemeinde Obersiggenthal

Gemeinde Obersiggenthal Gemeinde Obersiggenthal Gemeinderat Nussbaumen, 20. April 2015 Bericht und Antrag an den Einwohnerrat GK 2014 / 60 Motion FDP / Schulraumplanung der Gemeinde Obersiggenthal Verpflichtungskredit von CHF

Mehr

Stellungnahme der Finanzkommission zum Budget 2016

Stellungnahme der Finanzkommission zum Budget 2016 Finanzkommission der Gemeinde Kaiseraugst Stellungnahme der Finanzkommission zum Budget 2016 Basisunterlagen und Erläuterungen Die Erläuterungen zum Budget und teilweise die Nachweise zu den einzelnen

Mehr

PROTOKOLL DES STADTRATES OPFIKON

PROTOKOLL DES STADTRATES OPFIKON PROTOKOLL DES STADTRATES OPFIKON SITZUNG VOM 24. Juni 2003 BESCHLUSS NR. 125 Elektrizitätsversorgung Neubau Transformatorenstation Sägereistrasse mit Anpassung der Mittel- und Niederspannungskabelanlage

Mehr

Projektorganisation. WPZ Blumenrain. WPZ Blumenrain

Projektorganisation. WPZ Blumenrain. WPZ Blumenrain Projektorganisation WPZ Blumenrain WPZ Blumenrain Die Wohn- und Pflegezentren (WPZ) Beugi und Am See sind sanierungsbedürftig und erfüllen die funktionalen Anforderungen an einen zeitgemässen Pflegebetrieb

Mehr

Wuhrstrasse 02, 8003 Zürich. Gruber & Forster Modellbau Zürich

Wuhrstrasse 02, 8003 Zürich. Gruber & Forster Modellbau Zürich Wettbewerbsbericht Projektwettbewerb Ruferheim 2011 Seite 25/55 Projekt VerfasserInnen MitarbeiterInnen SpezialistInnen Nr. 07_Klabauter Volker Bienert, Architekt BUE Wuhrstrasse 02, 8003 Zürich Alma Braune,

Mehr

Gebührenordnung über das schulische Betreuungsangebot im Primarschulbereich

Gebührenordnung über das schulische Betreuungsangebot im Primarschulbereich Gebührenordnung über das schulische Betreuungsangebot im Primarschulbereich (Kindergarten und Primarschule) Inhaltsverzeichnis A. Allgemeine Bestimmungen 2 1 Anwendungsbereich 2 B. Gebühren 2 2 Gebührenbemessung

Mehr

Einladung zur Gemeindeversammlung

Einladung zur Gemeindeversammlung Einladung zur Gemeindeversammlung 23. Juni 2014 Aula der Schulanlage Selhofen, Kehrsatz 20:00 Uhr Gemeinde Kehrsatz Zimmerwaldstrasse 6 Postfach 3122 Kehrsatz Telefon +41 (0)31 960 00 02 Fax +41 (0)31

Mehr

Einladung zur 53. Gemeindeversammlung der Gemeinde Bottighofen

Einladung zur 53. Gemeindeversammlung der Gemeinde Bottighofen Einladung zur 53. Gemeindeversammlung der Gemeinde Bottighofen Montag, 26. Mai 2014, um 20.00 Uhr im Dorfzentrum Bottighofen Traktanden: 1. Protokoll der 52. Gemeindeversammlung vom 5. Dezember 2013 2.

Mehr

gemeindeversammlung donnerstag, 7. februar 2008 19.30 uhr katholisches kirchgemeindehaus, franziskuszentrum äussere auenstrasse, bassersdorf

gemeindeversammlung donnerstag, 7. februar 2008 19.30 uhr katholisches kirchgemeindehaus, franziskuszentrum äussere auenstrasse, bassersdorf gemeinde bassersdorf gemeindeversammlung donnerstag, 7. februar 2008 19.30 uhr katholisches kirchgemeindehaus, franziskuszentrum äussere auenstrasse, bassersdorf donnerstag 7. februar 2008 Sehr geehrte

Mehr

Benchmark. Aktenauflage 2 Antrag Strategie Familienergänzende Betreuung von Vorschulkindern in den Poolgemeinden

Benchmark. Aktenauflage 2 Antrag Strategie Familienergänzende Betreuung von Vorschulkindern in den Poolgemeinden Aktenauflage 2 Antrag Strategie Familienergänzende Betreuung von Vorschulkindern in den Poolgemeinden Benchmark Vergleich von Eckdaten der Betreuung von Vorschulkindern in den Poolgemeinden Baden, Ennetbaden,

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 61

Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 61 Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 61 zu den Entwürfen von zwei Kantonsratsbeschlüssen über die Genehmigung folgender Abrechnungen: Neubau einer Dreifachturnhalle beim Berufsbildungszentrum

Mehr

Raumanforderungen für Einrichtungen der familienergänzenden Kinderbetreuung im Kanton Zug

Raumanforderungen für Einrichtungen der familienergänzenden Kinderbetreuung im Kanton Zug Direktion des Innern April 2012 6.5/7 Empfehlungen Raumanforderungen für Einrichtungen der familienergänzenden Kinderbetreuung im Kanton Zug Inhalt: 1. Einleitung 2 2. Die gesetzlichen Grundlagen 2 3.

Mehr

4190 Beschluss des Kantonsrates über die Bewilligung eines Kredites für die Erstellung eines Neubaus für die Kantonsschule Küsnacht

4190 Beschluss des Kantonsrates über die Bewilligung eines Kredites für die Erstellung eines Neubaus für die Kantonsschule Küsnacht Antrag des Regierungsrates vom 14. Juli 2004 4190 Beschluss des Kantonsrates über die Bewilligung eines Kredites für die Erstellung eines Neubaus für die Kantonsschule Küsnacht (vom...) Der Kantonsrat,

Mehr

Einladung. zur Ortsbürger- und Einwohnergemeindeversammlung Freitag, 27. Juni 2014, in der Turnhalle

Einladung. zur Ortsbürger- und Einwohnergemeindeversammlung Freitag, 27. Juni 2014, in der Turnhalle G E M E I N D E Z U Z G E N Einladung zur Ortsbürger- und Einwohnergemeindeversammlung Freitag, 27. Juni 2014, in der Turnhalle 19.30 Uhr Ortsbürgergemeindeversammlung 20.00 Uhr Einwohnergemeindeversammlung

Mehr

Protokoll Gemeinderat Kloten

Protokoll Gemeinderat Kloten Protokoll Gemeinderat Kloten Datum Archiv Thema Beschluss-Nr. 5. Dezember 2006 F6.4 Hort, Kinderkrippe, Spiel- und Betreuungsgruppen Unterstützung des Vereins Tagesfamilien Kloten 33-2006 Der Stadtrat

Mehr

Projektierungskredit «Schulhausneubau Seegarten»

Projektierungskredit «Schulhausneubau Seegarten» primarschulgemeinde arbon Projektierungskredit «Schulhausneubau Seegarten» Urnenabstimmung vom 9. Juni 2013 Orientierungsversammlung am Mittwoch, 22. Mai 2013, 19.30 Uhr, in der Aula Schulhaus Reben 25,

Mehr

Änderung der baurechtlichen Grundordnung im Bereich Käserei-Kreisel, Hofmatt

Änderung der baurechtlichen Grundordnung im Bereich Käserei-Kreisel, Hofmatt Änderung der baurechtlichen Grundordnung im Bereich Käserei-Kreisel, Hofmatt Das im Zentrum gelegene Hofmatt-Areal wird heute als öffentlicher Parkplatz und als Parkplatz für die Sportanlagen Hofmatt genutzt.

Mehr

Antrag des Stadtrates vom 16. November 1999

Antrag des Stadtrates vom 16. November 1999 STADTRAT Antrag des Stadtrates vom 16. November 1999 Beschluss des Gemeinderates über die Bewilligung eines jährlich wiederkehrenden Kredites (Kostendach) für den Verein Tagesfamilien Opfikon-Glattbrugg

Mehr

Gemeinde Stäfa. Gemeindeversammlung. Montag, 8. Juni 2009

Gemeinde Stäfa. Gemeindeversammlung. Montag, 8. Juni 2009 1 Gemeinde Stäfa Gemeindeversammlung Montag, 8. Juni 2009 2 Anträge des Gemeinderates 1. Jahresrechnung 2008 Genehmigung 2. Grundstücke «Frohberg» Kredit 3,64 Mio. Franken für Erwerb durch Politische Gemeinde

Mehr

Urnenabstimmung GEMEINDE STALLIKON. vom 23. September 2012. Bericht. des Gemeinderates an die Stimmberechtigten

Urnenabstimmung GEMEINDE STALLIKON. vom 23. September 2012. Bericht. des Gemeinderates an die Stimmberechtigten GEMEINDE STALLIKON Urnenabstimmung vom 23. September 2012 Bericht des Gemeinderates an die Stimmberechtigten Kreditbewilligung Neubau Schulhaus Pünten 2 Geschätzte Stimmbürgerin Geschätzter Stimmbürger

Mehr

Kita Rägeboge. Gemeinde Weisslingen. Rahmen-Betriebskonzept. Sozialbehörde Direktwahl 052 397 31 02 e-mail cornelia.weber@weisslingen.

Kita Rägeboge. Gemeinde Weisslingen. Rahmen-Betriebskonzept. Sozialbehörde Direktwahl 052 397 31 02 e-mail cornelia.weber@weisslingen. Gemeinde Weisslingen Sozialbehörde Direktwahl 052 397 31 02 e-mail cornelia.weber@weisslingen.ch Kita Rägeboge Rahmen-Betriebskonzept Cornelia Weber, Projektleiterin Stand 01. Juli 2013 Gemeindeverwaltung

Mehr

2. Rahmenkredit und Verfahren für die Planung von kantonalen Hochbauten

2. Rahmenkredit und Verfahren für die Planung von kantonalen Hochbauten Vorlage Nr. 1846.5 Laufnummer 13218 1. Kantonsratsbeschluss betreffend Projektierungskredit für die Planung von Neu- und Umbauten für das Kantonale Gymnasium Menzingen (KGM) 2. Kantonsratsbeschluss betreffend

Mehr

E I N W O H N E R G E M E I N D E K E S T E N H O L Z

E I N W O H N E R G E M E I N D E K E S T E N H O L Z Gemeindeversammlung Donnerstag, 3. April 2014, 20.00 Uhr in der Mehrzweckhalle Traktanden: 1. Neubau Schulhaus Bruttokreditbegehren Fr. 7 350 000.00 2. Erschliessung Joseph-Joachim-Strasse Bruttokreditbegehren

Mehr

Reglement Ausserschulische Betreuung. ab 1. August 2015

Reglement Ausserschulische Betreuung. ab 1. August 2015 Reglement Ausserschulische Betreuung ab. August 0! Inhaltsverzeichnis I.! Allgemein! Grundsatz! Allgemeine Bestimmungen! Angebot! II.! Administratives! An- und Abmeldung! Absenzen / Krankheit! Betreuung!

Mehr

BOTSCHAFT DES KLEINEN KIRCHENRATS AN DEN GROSSEN KIRCHENRAT DER RÖMISCH-KATHOLISCHEN GESAMTKIRCHGEMEINDE BERN UND UMGEBUNG

BOTSCHAFT DES KLEINEN KIRCHENRATS AN DEN GROSSEN KIRCHENRAT DER RÖMISCH-KATHOLISCHEN GESAMTKIRCHGEMEINDE BERN UND UMGEBUNG BOTSCHAFT DES KLEINEN KIRCHENRATS AN DEN GROSSEN KIRCHENRAT DER RÖMISCH-KATHOLISCHEN GESAMTKIRCHGEMEINDE BERN UND UMGEBUNG Ökumenisches Zentrum, Ittigen Dachsanierung und Abbruch der Arena Kreditgesuch

Mehr