Projektdokumentation SharePoint Homepage

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Projektdokumentation SharePoint Homepage"

Transkript

1 Projektdokumentation SharePoint Homepage Sommersemester 2012 Tubis I Betreuer: Teammitglieder: Prof. Dr. Rehfeldt Herr Fauler Bücheler, Uwe Dieterle, Daniel 1

2 Eidesstattliche Erklärung Ich erkläre hiermit an Eides statt, dass ich die vorliegende Arbeit selbstständig und ohne unerlaubte Hilfsmittel angefertigt habe; die aus fremden Quellen direkt oder indirekt übernommenen Gedanken sind als solche kenntlich gemacht. Die Arbeit wurde bisher keiner Prüfungsbehörde vorgelegt und auch noch nicht veröffentlicht. Ich bin mir bewusst, dass eine unwahre Erklärung rechtliche Folgen haben wird. Bücheler, Uwe Punkt 3 Webdesign Punkt 5 Aufbau der Homepage Punkt 7 Leitfaden Ort, Datum.. Unterschrift Dieterle, Daniel Punkt 1 Projektbeschreibung Punkt 2 SharePoint Punkt 4 Urheberrechte Punkt 6 Datenflussplan zur Einpflege der Daten Ort, Datum.. Unterschrift 2

3 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Projektbeschreibung SharePoint Beschreibung Anwendung Webdesign Die Drittelregel Symmetrie und Asymmetrie Farbauswahl Urheberrechte Allgemein Website Aufbau der Homepage Datenflussplan zur Einpflege der Daten Leitfaden Formatvorgaben Anlegen von neuen Seiten Hochladen von Bildern, Dokumenten und Videos Aufbau einer Projektseite Erstellen von Tabellen Einbinden von Bildern Verlinken Einbinden von Videos Kontaktdaten hinzufügen Abbildungs- und Tabellenverzeichnis Quellenverzeichnis

4 1. Projektbeschreibung Im Rahmen der Vorlesung Tubis 1 Technische und Betriebliche Informationssysteme 1 hat die Projektgruppe T6 SharePoint Homepage die Aufgabe eine Projektplattform zu erstellen. Dort soll es möglich sein, sämtliche Projekte der anderen Gruppen, welche während des Sommersemesters 2012 bearbeitet werden, als auch sämtliche dokumentierten Tubis 1 Roboterprojekte vergangener Semester, darzustellen. Zum Aufbau der Plattform soll von dem Projektteam das Content Management System SharePoint von Microsoft verwendet werden. Die damit erstellte Website soll als Teil des Internet Auftritts der Hochschule in dessen vorhandene Systemarchitektur eingebunden werden. Unter einem besonders wichtigen Gesichtspunkt steht dabei die ansehnliche Darstellung der verschiedenen SharePoint Seiten, um diese in naher Zukunft der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen und damit den Standort Albstadt- Sigmaringen noch attraktiver darstellen zu können und außenstehenden Personen einen besseren Einblick in die Tätigkeiten der Hochschule zu ermöglichen. Bei der Erstellung der neuen Tubis 1 Projektseite muss daher penibel auf die Richtigkeit und Fehlerlosigkeit der darzustellenden Daten geachtet werden. Außerdem wird parallel zu dieser Projektseite eine englische Version ausgearbeitet, um die Ergebnisse der Vorlesung Tubis 1 auch ausländischen Besuchern der Homepage präsentieren zu können. Ein weiterer wichtiger Aspekt des Projektes SharePoint Homepage betrifft die Koordination der anderen Projekte. So ist es Aufgabe des Projektteams, die vorgegebenen Daten sämtlicher anderer Gruppen zusammenzutragen und in die zu erstellende Website einzupflegen. Des Weiteren wird den Projektgruppen ein Musterlayout für ein Übersichtsplakat, welche als Poster zusammengefasst und zur Illustration ausgehängt werden sollen, zur Verfügung gestellt. 4

5 2. SharePoint 2.1. Beschreibung Das Content Management System SharePoint ist eine Software von Microsoft und dient im Allgemeinen zur Erstellung von Websites bzw. genauer gesagt von Plattformen, auf denen Informationen ausgetauscht werden können. So kann SharePoint als Business Plattform für die Zusammenarbeit im Unternehmen, als auch im Web, genutzt werden. Dabei ergeben sich verschiedenste Anwendungsmöglichkeiten; vom Intranet, Extranet bis zur Erstellung einer gesamten Internet Homepage. (Microsoft, 2012) An der Hochschule findet SharePoint in der Gestaltung des Hochschulauftritts Anwendung. So wurde die komplette Internetseite der Hochschule Albstadt- Sigmaringen mit SharePoint 2007 erstellt und eine einheitliche System-Architektur in einem übersichtlichen Layout geschaffen. Die einzelnen SharePoint Seiten mit den diversen Daten sind dabei über eine feste Navigation miteinander verknüpft und lassen sich über einen handelsüblichen Web-Browser betrachten. Die Pflege der verschiedenen Seiten mit den Inhalten der Website, sowie das Erstellen neuer Seiten, die innerhalb der Website aufgerufen werden können, finden ebenso mit SharePoint statt Anwendung Die Arbeit mit SharePoint erfordert eine gewisse Eingewöhnungszeit ist aber doch relativ selbsterklärend und benutzerfreundlich. Die Website der Hochschule Albstadt-Sigmaringen ist dabei wie bei SharePoint üblich in verschiedene Ansichten unterteilt. Neben der dargestellten Seite (Abb.1: Hochschulseite Darstellung), wie man sie im Webbrowser sieht, kann man so in andere Bereiche wechseln um sich sämtliche Websiteinhalte und hinterlegten Daten der jeweiligen Seite anzeigen lassen. 5

6 Headerbereich Hauptnavigation Metanavigation Subnavigation Inhaltsbereich Footerzeile (Anschrift, etc.) Abb. 1: Hochschulseite Darstellung (eigene Darstellung) Die Datenpflege der verschiedenen Seiten erfolgt ausschließlich über den Internet Explorer ab Version 6.0 und nur innerhalb des Web-Browsers. Bei der Pflege der Daten und dem Erstellen neuer Seiten werden die Benutzer nach Art der Rechte in verschiedene Kategorien eingeteilt. So gibt es Administratoren, Besitzer und Editoren. Dem Administrator obliegt die zentrale Steuerung der Homepage. Er kann auf sämtliche Bereiche zugreifen, neue Benutzer anlegen bzw. auch die erforderlichen Berechtigungen vergeben. Die Rechte der Besitzer dagegen sind eingeschränkter. Neben der Datenpflege können diese neue Seiten erstellen bzw. die Navigation bearbeiten. Editoren, zu welcher Gruppe auch das Projektteam SharePoint Homepage zählt, haben nur grundlegende Rechte. Wie bereits erwähnt gibt es auf den Hochschulseiten ein unveränderbares Layout und eine feste Navigation. Durch diese vorhandene System-Architektur der Hochschulseite ist es den Editoren nur bedingt möglich, Änderungen vorzunehmen. Dazu gehören 6

7 etwa das Verändern bestimmter Inhalte ( Inhaltsbereich) sowie die Erstellung neuer Seiten. Gerade diese Funktion erlaubt es aber dem Projektteam SharePoint die von der Aufgabenstellung geforderte Plattform zur Darstellung der gesamten Projekte von Tubis I aufzubauen. So können sämtliche Projekte als separate neue Seite erstellt und letztendlich über die diversen Funktionen bei SharePoint miteinander verknüpft werden. Damit können die einzelnen erstellten Projektseiten in die vorhandene Systemarchitektur eingebunden und in einem ansehnlichen Layout veröffentlicht werden. Bei der Erstellung einer neuen Seite innerhalb eines Bereiches ergeben sich dem Editor verschiedene vorgegebenen Templates, umso ein einheitliches Layout sicherzustellen. 7

8 3. Webdesign Eine gute Internetseite soll auf schnelle Art und Weise viele Informationen liefern. Eine Webseite sollte ebenso ansprechend und harmonisch auf den Nutzer wirken. In diesem Kapitel werden die Grundprinzipien des modernen Webdesigns gezeigt und erklärt Die Drittelregel Die Drittelregel wird angewendet, wenn Elemente besondere Aufmerksamkeit anregen sollen. Diese Regel wird nicht nur im Webdesign angewendet. Jeder Grafiker, Fotograph oder Designer verwendet diese Regel zum Erstellen von Grafiken. Will man also Elemente richtig in den Mittelpunkt setzen, muss das Sichtfeld in drei horizontale und 3 vertikale Felder eingeteilt werden. Die größte Aufmerksamkeit ist zu erzielen, wenn die Elemente an den Ecken des in der Mitte stehenden Feldes platziert werden. Sollen Elemente nicht die größte Aufmerksamkeit besitzen, so sind sie in den äußeren Feldern zu platzieren. Abb. 2: Die Drittelregel (Quelle: Manuela Hoffmann Modernes Webdesign(2009)) 8

9 3.2. Symmetrie und Asymmetrie Eine andere Art die Aufmerksamkeit des Betrachters zu erzielen ist der Aufbau der Webseite. Dabei gibt es zwei grundsätzliche Möglichkeiten. Symmetrie Bei der symmetrischen Anordnung soll eine harmonische Balance erreicht werden. Dabei werden Elemente gleichmäßig in Zeilen und Spalten aufgeteilt. Diese Einteilung ist an einem Beispiel einer Webseite eines Shops (Abb. 3) zu erkennen. Außerdem wurde bei dieser Webseite die Drittelregel angewendet. Dies ist an den Buttons Lampen und Leuchten zu erkennen. Hier macht diese Anwendung auch Sinn, da ein Shop sofort die Aufmerksamkeit auf die Produkte legen muss. Die anderen Buttons wurden nach der Drittelregel in den äußeren Feldern platziert Abb. 3: Symmetrische Webseite (Quelle: Manuela Hoffmann Modernes Webdesign(2009)) 9

10 Asymmetrie Bei der Asymmetrie hingegen werden keine Vorgaben zur Einteilung gemacht. Dabei kann frei gewählt werden an welchen Stellen die Elemente platziert werden sollen (Abb. 4). Aus diesem Grunde wird bei dieser Art die Drittelregel nicht angewendet. Asymmetrische Webseiten sollen den Nutzer auffordern sich aktiver mit der Seite zu beschäftigen. Abb. 4: Asymmetrische Webseite (Quelle: Manuela Hoffmann - Modernes Webdesign (2009)) 3.3. Farbauswahl Die Auswahl der Farben für die Webseite spielt eine ganz große Rolle. Dabei steht vor allem die Farbpsychologie im Mittelpunkt. Diese besagt, dass jede Farbe eine andere Wirkung hat. So steht z.b. die Farbe Blau für Harmonie, Treue, Vertrauen Sachlichkeit, aber auch Distanz und Kälte. Deshalb ist es sehr wichtig die richtige Farbauswahl zu treffen, die auch mit der Gestaltung, Umgebung oder mit möglichen Logos zusammenpassen. 10

11 Aber auch die Farbkontraste spielen eine ganz wichtige Rolle. Darunter versteht man die Wahrnehmung von Farben in ihrem Umfeld. Als Beispiel können die folgenden Beispiele herangezogen werden. Abb. 5: Farbkontraste (Quelle: Manuela Hoffmann - Modernes Webdesign (2009)) Auf allen 3 Bildern wird der Kontrast und somit die Wirkung der Farben deutlich. So heben sich im linken Bild die Farben Dunkelblau und Gelb deutlich voneinander ab. Bei den Quadraten unterhalb und dem mittleren Bild ist dies aufgrund des ähnlichen Farbtons nicht der Fall. Im rechten Bild sticht der rote Fleck in nahezu allen Quadraten heraus. Grund dafür ist der Farbtonunterschied, der deutlich zu erkennen ist. Der Einsatz von Farben spielt deshalb eine wichtige Rolle. Einerseits regen Farben zu mehr Freude beim Lesen oder Erkennen bestimmter Sachen auf, andererseits können Farben gewisse Dinge bekräftigen, betonen oder hervorheben. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, muss deshalb die Farbauswahl richtig getroffen. 11

12 4. Urheberrechte 4.1. Allgemein Ein weiterer wichtiger Aspekt den man bei der Erstellung und Bearbeitung von Websites beachten muss, ist der Umgang mit den Urheberrechten. Das Urheberrecht wird dabei als das ausschließliche Recht eines Urhebers an seinem Werk definiert. So gehört nur dem Schaffer eines Werkes, ob Bilder, Texte, Filme, Audioaufnahmen oder sonstiges, das alleinige Eigentum. Wird dieses Eigentum von einem Dritten genutzt, so muss dieser die ausdrückliche Genehmigung, z.b. in Form von Lizenzen, vom Urheber einholen. Nur dieser hat laut dem Urheberpersönlichkeitsrecht für folgende Punkte die alleinige Entscheidungsgewalt: (Petra Steude, infoquelle.de, 2012) Die Veröffentlichung seiner Werke Die Art und Weise der Veröffentlichung Der Zeitpunkt der Veröffentlichung Die Verwendung des Namen des Urhebers bei der Veröffentlichung Dies ist aber oftmals nicht der Fall und es wird ständig das Eigentum von Kreativen gestohlen. Durch verschiedene Gesetze und Richtlinien versucht man daher das geistige Eigentum eines Jeden vor dem nachahmen, bzw. kopieren und vervielfältigen zu schützen. Aktuell gerät das Urheberrecht immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit und es werden ständig neue, schärfere Gesetze und härtere Sanktionen gegen Urheberrechtsstraftäter gefordert. Ein Beispiel hierfür ist etwa das, im Moment auf Eis gelegte, ACTA (Anti Counterfeiting Trade Agreement, also Anti-Produktpiraterie-Handelsabkommen), bei dem zwar ein deutlich besserer Schutz geistigen Eigentums ermöglicht werden soll, dies aber zur Umsetzung massiv in die Privatrechte der Internetnutzer eingreifen soll und eine regelrechte Überwachung befürchtet wird. (Spiegel.de, 2012) Ein weiteres Beispiel sind die im Moment geforderten Reformen der deutschen GEMA der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, dessen Änderungen besonders in der deutschen Clubszene zu dramatisch erhöhten Kosten zur Musiknutzung in Diskotheken führen würde. (Joachim Fahrun und Thomas Vizthum, 2012) 12

13 Aber auch die immer mehr auftretenden Abmahnungen oder Strafverfahren gegen Urheberrechtsstraftäter rücken das Urheberrecht in den Fokus der Justiz und zeigen wie brisant dieses Thema aktuell ist und welch wirtschaftlicher Schaden dahinter steckt, bzw. welch großes Interesse die Urheber an der Einhaltung der Gesetze haben. Besonders durch die Digitalisierung der heutigen Gesellschaft entstand eine riesige Gefahr für die Besitzer geistigen Eigentums, da es immer einfacher wird Kopien anzufertigen und übers Netz zu verbreiten, was gleichzeitig aber immer mehr zu einer Verschärfung der Gesetze in diesem Bereich führt und in Zukunft noch weiter voranschreiten wird: Abb. 6: Modelle Internet Urheberrecht (Quelle:http://www.bpb.de/gesellschaft/medien/urheberrecht/63358/urheberrecht-unddigitalisierung) 13

14 Gerade für diesen Bereich des Internets stehen sich aber diese zwei unterschiedlichen Modelle gegenüber, um mit den Problemen und Herausforderungen des Urheberschutzes umzugehen. Dazu zählt zum einen die ständige Verbesserung und Kontrolle des Kopierschutzes und zum anderen die Einführung von Open-Source Modellen bei dem die Verbreitung geistigen Eigentums um Vordergrund steht und finanzieller Ausgleich durch andere Geschäftsmodelle wie etwa Werbung ermöglicht werden soll. (siehe Abb. 6) 4.2. Website Für die Erstellung einer eigenen Homepage, bzw., wie in dem Fall des Projektes SharePoint Homepage, der Bearbeitung und Anpassung der Hochschulseite muss also der korrekte Umgang mit den Urheberrechten und seinen Gesetzen gewährleistet werden. Dies bedeutet für das Projektteam SharePoint Homepage, dass streng auf die Einhaltung der Urheberrechte geachtet werden muss, um nicht in irgendeiner Art und Weise in Haftung genommen werden zu können oder die Hochschule Albstadt-Sigmaringen in Misskredit zu bringen. Im Detail sieht dies bei der Nutzung von Daten folgendermaßen aus. Die Texte, die in die veröffentlichte Homepage einfließen, müssen auf jeden Fall selbst erstellt werden und dürfen nicht von Dritten kopiert oder abgekupfert werden. Sämtliche Bilder, Grafiken oder Videos die auf die neue Tubis I Plattform hochgeladen werden, müssen unbedingt selbst erstellt werden. Gerade bei der Nutzung externer Grafiken oder Bilder, ohne die ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers, kann es zu schwerwiegenden Folgen und empfindlichen Strafen kommen. Wie weit die Richtlinien gerade in diesem Bereich gehen lässt sich anhand des folgenden Beispiels sehr gut darstellen. Will ein Kunde Passbilder, die er von einem Fotostudio aufnehmen lies, für seine Website verwenden, so droht ihm eventuell eine Abmahnung des Fotostudios. Das Fotostudio ist aufgrund der Aufnahme der Bilder Eigentümer und kann dem Kunden verbieten diese ins Netz zu stellen. Der Kunde braucht also die ausdrückliche Genehmigung des Fotostudios um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein. (Verivox.de, 2012) 14

15 Für die Projektwebsite Tubis 1 bedeutet dies, dass nur Gruppenbilder hochgeladen werden, die von den jeweiligen Gruppen selbst fotografiert wurden und deren alleinige Rechteinhaber die Projektteilnehmer sind. Auch jegliche Grafiken die für die Darstellung der Projekte erstellt werden müssen ausdrücklich von den Projektgruppen selbst erstellt werden und dürfen nicht von Dritten kopiert werden. Auch wenn eine eventuelle Quelle des Eigentümers angegeben wird, gibt dies den Projektteams keinesfalls das Recht Grafiken ohne ausdrückliche Genehmigung des Eigentümers auf der erstellten Website zu veröffentlichen. Sollte es dennoch der Fall sein, dass eine externe Grafik in die Website eingebunden wird und auch eine entsprechende Genehmigung des Eigentümers vorhanden sein, so muss auf der entsprechenden Seite unbedingt ein Bildnachweis eingefügt werden. 15

16 5. Aufbau der Homepage Beim Aufbau einer Homepage spielen viele Faktoren eine wichtige Rolle. So ist die Übersicht und das Zurechtfinden wohl der bedeutendste Punkt. Der User will seine Informationen sehr schnell und ohne großen Aufwand erreichen. Die Auswahl der Sprachen ist ein weiterer Punkt, den es zu beachten gilt. Da die Vorlesung TUBIS 1 regelmäßig von ausländischen Studenten besucht wird, wurde entschieden, dass die Homepage sowohl auf Deutsch, als auch auf Englisch dargestellt werden soll. Abbildung 7 bzw. Abbildung 8 zeigen den gewählten Aufbau der neuen Homepage. Abb. 7 zeigt dabei den Erstentwurf, während in Abb. 8 die endgültige Umsetzung dargestellt wird. Die Startseite enthält 4 Optionen. Erstens hat der User die Möglichkeit, die aktuellen Projekte aufzurufen, zweitens kann er sich im Archiv ältere Projekte anschauen und drittens sind unter Informationen etliche Auskünfte z.b. über den Roboter etc. enthalten. Weiterhin kann die Auswahl der Sprache getroffen werden. Um sich auf den einzelnen Seiten gut zurechtzufinden, ist es möglich jederzeit wieder auf die Startseite zurück zu kommen. Die Darstellung der Projekte ist der Hauptteil der Homepage. Ein Projekt wird auf der Homepage folgendermaßen dargestellt. 1. Kurze, aber aussagekräftige Informationen über das Projekt a. Aufgabenstellung b. Bearbeiter c. Benötigte Hilfsmittel d. Lerninhalte 2. Gruppenbild des Projektteams 3. Kurz beschriebener Projektablauf 4. Plakatentwurf des Projektes 5. Ergebnis des Projektes (Video) Hierbei wurde gezielt darauf geachtet, dass zu Beginn viele Informationen auf einen Blick zu sehen sind. Weiterhin war es für den Überblick wichtig die Reihenfolge Informationen Bild Informationen Bild Video zu wählen. Dies hat den Vorteil, dass die Seiten abwechslungsreich und dadurch lebendig auf den 16

17 User wirken sollen. Kommen womöglich zu viele Informationen auf einmal in den Blick des Users, kann dies eventuell abschreckend wirken und dem Leser die Lust auf das Weiterlesen zu nehmen. Bei dem Vergleich vom Erstentwurf zur endgültigen Darstellung der Homepage, gibt es 2 Veränderungen. So wurde in der fertigen Homepage außerdem eine Seite Weitere Informationen eingefügt, auf der weitere Informationen über die Projekte, oder die verwendeten Hilfsmittel aufgelistet werden. Eine größere Änderung gab es, im Vergleich zum Erstentwurf, bei der Auflistung der älteren Projekte im Archiv. So werden die verschiedenen älteren Projekte dort direkt aufgelistet anstatt zusätzlich über ihr jeweiliges Semester verlinkt zu werden. Dabei werden nun außerdem alle Projekte als alt angenommen, die vor dem SS 2012 bearbeitet wurden, was wiederum dazu führt, dass es bei der Auflistung der aktuellen Projekte nur Projekte des SS 2012 gibt. Diese Änderung wurde durchgeführt, da es im Moment einfach zu wenige Projekte gibt, die sich direkt in ein bestimmtes früheres Semester einteilen lassen. 17

18 Abb. 7: Aufbau der Homepage - Erstentwurf (eigene Darstellung) 18

19 Abb. 8: Aufbau der Homepage - Umsetzung (eigene Darstellung) 19

20 6. Datenflussplan zur Einpflege der Daten Das Einpflegen der verschiedenen Daten, wie den Bildern, den Projektbeschreibungen oder den Projektergebnissen, ist eine große Herausforderung für das Projektteam SharePoint Homepage. Durch die Veröffentlichung der diversen Projektseiten ist es von immenser Wichtigkeit, dass der Wahrheitsgehalt der verwendeten Daten sichergestellt werden kann. Daher wird bei der Kontrolle und Einpflege der Daten ein Datenflussplan angewendet, umso eine fehlerfreie Überprüfung der Daten zu gewährleisten. Der Aufbau (siehe Abb. 8) des Datenflussplans ist dabei recht simpel, erfordert aber bei der Umsetzung ein hohes Maß an Genauigkeit und Konzentration. Der Ablauf ist chronologisch und es wird von oben nach unten Schritt für Schritt vorgegangen. Grundlage des Datenflussplans sind die geforderten Daten der verschiedenen Projektgruppen. Dazu wird den Teams eine Deadline gesetzt, an dem die exakt beschriebenen Daten bei dem Projektteam SharePoint Homepage abzugeben sind. Die Vorgaben an die verschiedenen Projektgruppen sind dabei folgendermaßen: Projektbeschreibung: o Aufgabenstellung, o Verwendete Hilfsmittel, o Lerninhalte in Stichworten o Beschreibung was Schritt für Schritt zur Bearbeitung des Themas gemacht wurde Bilder sowie Gruppenbild des Projektteams (mit Angabe der Namen) o Querformat o Format: 400 Pixel Breite o Als JPG-Datei Plakat: o Vorgabe des Hintergrundes und des Layouts durch das Projektteam SharePoint Homepage o Format: 1000 Pixel (Querformat) + Din A3 Format 20

21 Projektergebnis: o Individuelle Darstellung der Ergebnisse o Video, Abstract Deadlines: o Projektbeschreibung + Gruppenbild: o Plakatentwurf + Projektergebnis: Zu beachten ist dabei, dass sämtliche Daten sowohl in deutscher, als auch in englischer Sprache verfasst werden müssen, da die einzelnen Seiten der neuen Tubis Plattform in Deutsch als auch in Englisch zur Verfügung gestellt werden. Bei der Verwendung von Bildern ist es notwendig die offiziellen Richtlinien einzuhalten, da eine Formatierung der Bilder in SharePoint nicht automatisch eingestellt werden kann. So ist es auch wichtig die Vorgaben zu beachten, um eine eventuelle Überlastung der Server zu vermeiden, da Bilder in Originalgröße zu längeren Ladezeiten führen würden. Ein weiterer Grund für die genaue Vorgabe der Bilder und der Projektbeschreibung liegt in der Gleichheit und Wiedererkennbarkeit der verschiedenen Projektseiten begründet. So soll durch einheitliche Vorgaben eine ansehnliche Darstellung der Projekte ermöglicht werden. Nach dem Erhalt der Daten von den Projektgruppen wird nun, strickt nach dem Datenflussplan, die Kontrolle der Daten durchgeführt. Diese werden dabei zum einen auf die Vollständigkeit und Formatvorgaben als auch auf die Richtigkeit überprüft. Gibt es keinerlei Probleme mit den erhaltenen Daten, so werden diese als richtig befunden und auf die entsprechende SharePoint-Seite der Gruppe eingepflegt. Werden aber ein oder mehrere Fehler festgestellt, so findet von dem Projektteam SharePoint Homepage eine Einteilung nach Art des Fehlers statt. Handelt es sich dabei nur um geringfügige Fehler, wie etwa Rechtschreibfehler oder Grammatikfehler, so werden die Daten von dem Projektteam SharePoint Homepage sofort verbessert und entsprechend eingepflegt. Handelt es sich aber um gravierendere Fehler, wie etwa groben Formatfehler oder auch Inhaltsfehler, so werden die Daten an die verantwortliche Projektgruppe zurückgegeben um eine Verbesserung der Daten zu veranlassen. Bei erneuter Vorlage der 21

22 verbesserten Daten wird wiederum die Kontrolle der Daten nach dem Datenflussplan durchgeführt. Abb. 9: Datenflussplan zur Einpflege der Daten (eigene Darstellung) 22

23 7. Leitfaden 7.1. Formatvorgaben Um ein neues Projekt anzulegen werden folgende Daten benötigt: a. Projektbeschreibung Aufgabenstellung (1 Satz) Verwendete Hilfsmittel Lerninhalte in Stichworten Es soll in Stichworten beschrieben werden, was zur Bearbeitung des Themas gemacht wurde b. Gruppenbild Dateiformat: jpg Größe : c. Plakatentwurf 400 Pixel Breite (Querformat) Dateiformat: jpg Größe: 1000 Pixel Breite (Querformat) d. Ergebnis Video (mp4 Format) wenn möglich Da die Homepage zweisprachig geführt wird, werden alle Texte auch in englischer Sprache benötigt. 23

24 7.2. Anlegen von neuen Seiten Zum Darstellen eines neuen Projektes, müssen 4 neue Seiten erstellt werden. Ein neues Projekt beinhaltet demnach die folgenden Seiten: 1 Projektseite (Deutsch) 1 Projektseite (Englisch) 1 Plakatseite (Deutsch) 1 Plakatseite (Englisch) Um die in Kapitel 7.1 genannten Daten hochzuladen, müssen die folgenden Schritte durchgeführt werden. Zu Beginn ist in den Websiteinhalt zu wechseln. Dazu sind die Buttons Websiteaktionen (1) und Inhalt und Struktur verwalten (2) zu betätigen (siehe Abb.10). 2 1 Abb. 10: Startseite (eigene Darstellung) 24

25 Anschließend öffnet sich folgendes Fenster (Abb.11) 2 1 Abb. 11: Webseiteninhalt und Webseitenstruktur (eigene Darstellung) Um eine neue Seiten zu erstellen muss in der linken Spalte auf Seiten (1) geklickt werden. Nun sind in der rechten Spalte alle aktuellen Seiten der Homepage zu sehen. Will man nun eine neue Seite anlegen, so ist in der Symbolleiste der rechten Spalte auf Neu Seite (2) zu klicken. 25

26 Es öffnet sich folgendes Fenster (Abb.12) Abb. 12: Seite erstellen (eigene Darstellung) Bei Titel ist der Name des Projektes einzugeben, z.b: E-Commerce Der Titel wird als Überschrift in der neuen Seite angezeigt. Nach automatischem ausfüllen des Feldes URL-Name sollte noch ein Kürzel für die Sprache hinzugefügt werden, z.b. _de für Deutsch oder _en für Englisch. Das Template für das Seitenlayout wird mit (!!HSASIG Seite) Template nur Text gewählt. Über den Button Erstellen wird die neue Seite gespeichert. Diese ist nun in der rechten Spalte der Webseitenstruktur (Abb.11) zu sehen. Nach diesem Schritt ist nun eine Seite mit Template nur Text unter dem Namen E-Commerce_de oder E-Commerce_en angelegt worden. Dieser Vorgang ist für jede benötigte Seite zu wiederholen. 26

27 7.3. Hochladen von Bildern, Dokumenten und Videos Um Bilder, Dokumente oder Videos hochzuladen, ist in der linken Spalte der Webseitenstruktur die gewünschte Liste zu wählen. Für Bilder Button 1 Für Dokumente Button 2 Für Videos Button 3 In der rechten Spalte sind nun wieder alle Bilder, Dokumente oder Videos aufgelistet Abb. 13: Auswahl der Struktur Bilder, Videos, Dokumenten (eigene Darstellung) 27

28 Anschließend gelangt der User wieder über Neu Element in den Dokumentenupload. Danach öffnet sich folgendes Fenster(Abb.14). Abb. 14: Dokumentupload (eigene Darstellung) Durch einen Klick auf Durchsuchen ist das gewohnte PC bzw. Netzwerk zu sehen und es kann nun aus dem gewünschten Ordner ein Bild ausgewählt werden. Mit einem Klick auf Öffnen und danach mit Klick auf OK wird das Bild übernommen. Hinweis: Der Upload von Dokumenten und Videos erfolgt genau gleich. 28

29 7.4. Aufbau einer Projektseite Wenn alle Bilder, Videos und Dokumente hochgeladen sind, kann das gestalten der Projektseite beginnen. In diesem Kapitel wird beschrieben, wie die Seiten aufgebaut und zu bearbeiten sind. Um auf die Seiten zu kommen muss in der linken Spalte des Webseiteninhalts (Abb.11) Seiten ausgewählt werden, sodass auf der rechten Spalte alle aktuellen Seiten angezeigt werden. Anschließend wird mit einem Klick auf die entsprechende Seite (z.b. E-Commerce_de ), die Seite geöffnet. Abb. 15: Auswahl der Seite (eigene Darstellung) Die neue Seite stellt sich folgendermaßen da (Abb. 16) Abb. 16: Neue Projektseite (eigene Darstellung) 29

30 Mit einem Klick auf Seite bearbeiten öffnen sich nun alle Felder, die bearbeitet werden können (Abb.17). In dem ausgewählten Template können der Titel, der Seiteninhalt, die Kontaktangabe, sowie ein Webpart bearbeitet werden. Abb. 17: Seiteninhalt (eigene Darstellung) Eine Projektseite ist in der folgenden Reihenfolge aufgebaut: 1. Tabelle a.) Aufgabenstellung b.) Bearbeiter c.) Verwendete Hilfsmittel d.) Lerninhalte 2. Gruppenbild 3. Informationen zum Projektablauf 4. Plakatentwurf des Projektes 5. Kontakte und Ergebnis Auf der nächsten Seite ist der Aufbau einer Projektseite dargestellt (Abb.18). 30

31 Aufgabenstellung Bearbeiter Kurze Beschreibung der Aufgabe Namen der Bearbeiter Hilfsmittel Hilfsmittel 1 Hilfsmittel 2 Lerninhalte Lerninhalt 1 Lerninhalt 2 Lerninhalt 3 Gruppenbild Folgendes musste zur Bearbeitung des Projektes gemacht werden: Video Folgendes musste zur Bearbeitung des Projektes gemacht werden: Plakatentwurf Abb. 18: Aufbau der Projektseite (eigene Darstellung) 31

32 7.5. Erstellen von Tabellen Der erste Teil der neuen Seite ist die Tabelle mit 4 Zeilen und 2 Spalten, die die Informationen Aufgabenstellung, Bearbeiter, verwendete Hilfsmittel und Lerninhalte enthält. Um eine neue Tabelle zu erstellen, klickt der User auf den Button Tabelle einfügen (Abb. 19). Abb. 19: Symbolleiste Verlinken (eigene Darstellung) Anschließend öffnet sich das nachstehende Fenster (Abb.20) Abb. 20: Tabelleneigenschaften bearbeiten (eigene Darstellung) Zu beachten ist, das das Tabellenformat 3 (3) ausgewählt wird und die Haken bei Sonderformate anwenden auf (4) richtig gesetzt sind. 32

33 7.6. Einbinden von Bildern Nachdem die Tabelle erstellt worden ist, muss nun das Gruppenbild und das Plakat eingefügt werden. Hierzu ist der Button Bild einfügen zu betätigen. Abb. 21: Symbolleiste Bild einbinden (eigene Darstellung) Es öffnet sich folgendes Fenster (Abb.22). 2 1 Abb. 22: Bildeigenschaften bearbeiten (eigene Darstellung) Durch einen Klick auf Durchsuchen ist das gewohnte PC bzw. Netzwerk zu sehen und es kann nun ein Bild ausgewählt werden. Mit einem Klick auf Öffnen und danach mit Klick auf OK wird das Bild übernommen. Das Gruppenbild wird, welches eine Größe von 400 Pixel Breite besitzt, wird mit der Auswahl Standartgröße verwenden (1) mit einem Klick auf Ok in die aktuelle Seite eingebunden. 33

34 Das Plakat hingegen soll sowohl auf der Projektseite, als auch auf der eigenen Plakatseite eingebunden werden. Hierbei ist die unterschiedliche Größe auf beiden Seiten zu beachten. Auf der Projektseite muss das Plakat mit einer Breite von 500 Pixel eingebunden werden. Hierzu muss unter Größe, Größe angeben und Seitenverhältnis beibehalten aktiviert sein (2). Weiterhin ist im Feld Breite (Pixel) 500 einzugeben. Dadurch wird das Plakat auf eine Breite von 500 Pixel komprimiert. Mit einem Klick auf Ok wird das Plakat in die aktuelle Seite eingebunden. Wird das Plakat auf der eigenen Plakatseite eingebunden, so ist das Bild mit der Auswahl Standartgröße verwenden einzubinden, was dann einer Größe von 1000 Pixel Breite entspricht. Zusammenfassung: Die Projektseite enthält das Gruppenbild in 400 Pixel Breite und soll zentriert werden. Die Projektseite enthält das Plakat in 500 Pixel Breite. Die Zentrierung ist nicht nötig, da das Plakat die komplette Breite in Anspruch nimmt. Die Plakatseite enthält das Plakat in 1000 Pixel Breite. 34

35 7.7. Verlinken Wenn mehrere Wörter bzw. ein Bild mit einer anderen Seite oder einem Dokument verlinkt werden soll, so sind die entsprechenden Wörter oder das entsprechende Bild zu markieren. Mit einem Klick auf Verlinken (Abb.23) öffnet sich dann das untenstehende Fenster (Abb.24) Abb. 23: Symbolleiste Verlinken (eigene Darstellung) Abb. 24: Auswahl des Links (eigene Darstellung) In der linken Spalte kann nun ausgewählt werden, ob die markierte Stelle zu einem Dokument oder einer Seite verlinkt werden soll. Ist die Auswahl getroffen, werden in der rechten Spalte alle Dokumente oder Seiten angezeigt, auf die das Verlinken möglich ist. Mit einem Klick auf OK wird der Link gesetzt. 35

36 7.8. Einbinden von Videos Um Videos auf die Projektseite einzubinden, müssen die nächsten Schritte befolgt werden. Ein Video wird immer auf der rechten Seite platziert. Dazu ist auf den Button Webpart hinzufügen (Abb. 25) zu klicken. Abb. 25: Webpart hinzufügen (eigene Darstellung) Im sich nun geöffneten Fenster (Abb. 26) muss unter Alle Webparts Amrein Engineering die Auswahl AE Media Player ausgewählt und mit OK bestätigt werden. Abb. 26: Auswahl des Webparts (eigene Darstellung) 36

37 Der Projektseite ist nun ein Media Player hinzugefügt worden. Im nächsten Schritt muss dem Media Player das gewünschte Video zugewiesen werden. Abb. 27: Webpart bearbeiten (eigene Darstellung) Mit einem Klick auf bearbeiten Freigegebenes Webpart bearbeiten (Abb.27) öffnet sich ein neues Fenster. In diesem Fenster müssen folgende Felder wie folgt ausgefüllt werden: Feld Titel Ergebnis Dadurch wird auf der Projektseite über dem Video Ergebnis angezeigt. Unter Verschiedene im Feld list name Video Dadurch wird die Liste mit den hochgeladenen Videos ausgewählt. Unter Verschiedene im Feld Media file muss der komplette Name des hochgeladenen Videos inklusive Dateinendung eingegeben werden. Hierbei muss auch auf Groß- und Kleinschreibung geachtet werden. z.b. Ergebnis_E-Commerce.mp4 Bei der letzten Auswahl, darf der Haken nur bei Use FLV player sein. 37

38 7.9. Kontaktdaten hinzufügen Jede Projektseite enthält die Kontaktdaten von Prof. Dr. Rehfeldt und Herrn Fauler. Diese Daten werden in die rechte Spalte der Seite bei Kontakt HSASIG geschrieben. Abb. 28: Kontaktdaten hinzufügen (eigene Darstellung) Nach einem Klick auf Inhalt bearbeiten können die Kontaktdaten eingegeben werden. In Abbildung 29 ist das deutsche und englische Format der Kontaktdaten zu sehen. Abb. 29: Kontaktdaten (eigene Darstellung) 38

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus

ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus INHALT 1. Einstieg... 2 2. Anmeldung und erste Schritte...

Mehr

Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen

Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen BILD: Es ist möglich ein Bild unter den News mit zu veröffentlichen. Achtung: NUR EIN BILD pro Beitrag, und dieses sollte zuvor auf die

Mehr

Kurzanleitung Typo3 Radio MK V1.5 vom 18.07.2014

Kurzanleitung Typo3 Radio MK V1.5 vom 18.07.2014 Kurzanleitung Typo3 V1.5 vom 18.07.2014 Typo3 Version 4.7.14 0 Inhalt Kurzanleitung Typo3 Login. 2 Seite anlegen.. 3 Inhaltselement anlegen...... 7 Dateien und Bilder verwalten... 14 Nachrichten / News

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Bedienungsanleitung. Content-Management-System GORILLA

Bedienungsanleitung. Content-Management-System GORILLA Bedienungsanleitung Content-Management-System GORILLA Einloggen Öffnen Sie die Seite http://login.rasch-network.com Es öffnet sich folgendes Fenster. Zum Anmelden verwenden Sie die Benutzerdaten, die wir

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Handbuch für die Homepage

Handbuch für die Homepage Handbuch für die Homepage des Kirchenkreises Rendsburg-Eckernförde (www.kkre.de) Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde Nordelbische Evangelisch- Lutherische Kirche Anmelden 1. Internet Browser starten (z.b.

Mehr

Besondere Lernleistung

Besondere Lernleistung Besondere Lernleistung Tim Rader gymsche.de Die neue Homepage des Gymnasiums Schenefeld Erstellen eines neuen Artikels Schritt 1: Einloggen Rufen Sie http://gymsche.de auf. Im rechten Bereich der Webseite

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Benutzerhandbuch WordPress

Benutzerhandbuch WordPress Benutzerhandbuch WordPress Handbuch zur Erstellung eines Weblogs Copyright 2008 by Eva-Maria Wahl & Dennis Klehr Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 3 1.1 Blog 3 1.2 Web 2.0 3 1.3 Content Management System

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

Für Fragen und Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschlägen zu diesem Handbuch können Sie mich gerne kontaktieren.

Für Fragen und Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschlägen zu diesem Handbuch können Sie mich gerne kontaktieren. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltselemente bearbeiten Bild einfügen 2. Inhaltselement anlegen 3. Seite anlegen 4. Dateien verwalten Ordner anlegen Datei hochladen 5. Buttons 6. TYPO3 Backend (Aufbau) Einleitung

Mehr

Verwaltung der neuen Internetpräsenz des Gymnasium Carolinum

Verwaltung der neuen Internetpräsenz des Gymnasium Carolinum 21.02.2015 Verwaltung der neuen Internetpräsenz des Gymnasium Carolinum 1) Zugang Der Internetauftritt unserer Schule befindet sich nach wie vor unter der Adresse www.gymnasium-carolinum.de Zur Webseitenadministration

Mehr

Typo3 Handbuch Redaktion: Peter W. Bernecker Tel.: 069 / 92 107 292 pw.bernecker@ev medienhaus.de Stand: 6. Oktober 2014

Typo3 Handbuch Redaktion: Peter W. Bernecker Tel.: 069 / 92 107 292 pw.bernecker@ev medienhaus.de Stand: 6. Oktober 2014 Typo3 Handbuch Redaktion: Peter W. Bernecker Tel.: 069 / 92 107 292 pw.bernecker@ev medienhaus.de Stand: 6. Oktober 2014 3. Arbeitsbereich: Wo sind meine Inhalte? Wo kann ich Inhalte einstellen (Rechte)?

Mehr

Konfigurieren einer Caritas- Startseite für Abteilungen

Konfigurieren einer Caritas- Startseite für Abteilungen Konfigurieren einer Caritas- Startseite für Abteilungen Jürgen Eckert Domplatz 3 96049 Bamberg Tel (09 51) 5 02 2 75 Fax (09 51) 5 02 2 71 Mobil (01 79) 3 22 09 33 E-Mail eckert@erzbistum-bamberg.de Im

Mehr

Dokumentation Erstellen von Kurzmeldungen aus dem Wochenbericht des BMELV

Dokumentation Erstellen von Kurzmeldungen aus dem Wochenbericht des BMELV Dokumentation Erstellen von Kurzmeldungen aus dem Wochenbericht des BMELV 1. Mails mit dem Wochenbericht des BMELV treffen i.d.r. mittwochs oder donnerstags von Renate.Rausch@bmelv.bund.de auf agrar@ble.de

Mehr

Joomla! 2.5 CMS. Kurzdokumentation. ql.de. Inhaltspflege.Dateiverwaltung. Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk

Joomla! 2.5 CMS. Kurzdokumentation. ql.de. Inhaltspflege.Dateiverwaltung. Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk Joomla! 2.5 CMS Kurzdokumentation ql.de Inhaltspflege.Dateiverwaltung Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk Copyright 2012 Mareike Riegel 1 / 15 Inhaltsverzeichnis 1. Backend...3 1.1 Einloggen...3

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Schulung Open CMS Editor

Schulung Open CMS Editor Schulung Open CMS Editor Um Ihr Projekt im OpenCMS zu bearbeiten brauchen Sie lediglich einen Webbrowser, am besten Firefox. Vorgehensweise beim Einrichten Ihrer Site im OpenCMS Erste Schritte Wenn Sie

Mehr

Strategie & Kommunikation. Trainingsunterlagen TYPO3 Grundlagenschulung

Strategie & Kommunikation. Trainingsunterlagen TYPO3 Grundlagenschulung Trainingsunterlagen TYPO3 Grundlagenschulung Seite 1 / Maud Mergard / 08.03.2010 TYPO3-Schulung für Redakteure Stand: 08.03.2010 Um sich in TYPO3 einzuloggen, rufen Sie bitte im Internet die Seite http://www.vdi.de/typo3

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

Wie man einen Artikel. auf Lautschrift.org veröffentlicht. Eine Anleitung in 14 Schritten

Wie man einen Artikel. auf Lautschrift.org veröffentlicht. Eine Anleitung in 14 Schritten Wie man einen Artikel auf Lautschrift.org veröffentlicht Eine Anleitung in 14 Schritten Die Schritte: 1. Einloggen 2. Neuen Beitrag starten 3. Die Seite Neuen Beitrag erstellen 4. Menü ausklappen 5. Formatvorlagen

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Einleitung Das Zentrum für Informations- und Medientechnologie (ZIMT) stellt zur Unterstützung von Gruppenarbeit eine Kollaborationsplattform auf

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

Nur in schwarz angezeigten Verzeichnissen kann gespeichert werden!

Nur in schwarz angezeigten Verzeichnissen kann gespeichert werden! Kurzanleitung für das CMS WebEdition für die Schulhomepage Seite 1 Kurzanleitung für Homepage-Redakteure (CMW WebEdition) 1. Anmeldung http://www.gymnasium-landau.de/webedition Linke Seite: Dateimanager

Mehr

Anleitung zum Homepage-Baukasten

Anleitung zum Homepage-Baukasten Anleitung zum Homepage-Baukasten Zur Hilfestellung sollten Sie diese Seiten ausdrucken. Besuchen Sie auch unsere Muster-Homepage unter http://beispielauftritt.maler-aus-deutschland.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Handbuch für Redakteure für Typo3. Version 1.1. Datum: 15.2.2005. Georg Ringer

Handbuch für Redakteure für Typo3. Version 1.1. Datum: 15.2.2005. Georg Ringer Handbuch für Redakteure für Typo3 Version 1.1 Datum: 15.2.2005 Georg Ringer Inhaltsverzeichnis 1. Login... 3 2. Oberfläche von Typo3... 4 2.1. Modulleiste... 5 2.2. Navigationsleiste... 6 3. Einfache Funktionen...

Mehr

Das Studiengangsinformationssystem (SGIS)

Das Studiengangsinformationssystem (SGIS) Das Studiengangsinformationssystem (SGIS) Manual für Typo3-Redakteure Version 1.a Mai 2015 Kontakt: Referat 1.4 - Allgemeine Studienberatung und Career Service Christian Birringer, christian.birringer@uni-rostock.de

Mehr

http://www.nvu-composer.de

http://www.nvu-composer.de Kapitel 16 Seite 1 Ein portabler Web-Editor Wer viel Zeit in eine Website investieren will ist gut beraten, eine professionelle Software für Webdesigner zu beschaffen. Diese Programme sind sehr leistungsfähig,

Mehr

1. Kapitel: Profil anlegen - 4 -

1. Kapitel: Profil anlegen - 4 - Handbuch Inhalt 1. Kapitel: Profil anlegen 2. Kapitel: Erster Einstieg 3. Kapitel: Kommunikation und Marketing 4. Kapitel: Bilder und Videos 5. Kapitel: Card Extras 6. Kapitel: Qualitätsmanagement Statistiken

Mehr

TUTORIAL. Wartung der Website mit Wordpress. www.edelsbrunner.at

TUTORIAL. Wartung der Website mit Wordpress. www.edelsbrunner.at TUTORIAL Wartung der Website mit Wordpress www.edelsbrunner.at INHALTSVERZEICHNIS Login...3 Überblick...4 Dashboard...4 Hauptmenü...4 Bereiche der Website...5 Navigation...6 Sidebar...6 Allgemeiner Content-Bereich...7

Mehr

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website)

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Redaktion Mit der Redaktion einer Webseite konzentrieren Sie sich auf die inhaltliche

Mehr

Kapitel 1 - Warum TYPO3?

Kapitel 1 - Warum TYPO3? Kapitel 1 - Warum TYPO3? TYPO3 ist ein leistungsfähiges Content-Management-System, mit dem Sie alle Inhalte Ihrer Homepage im Handumdrehen selbst verwalten können. Sie müssen kein Programmierer sein und

Mehr

Anleitung für das Content Management System

Anleitung für das Content Management System Homepage der Pfarre Maria Treu Anleitung für das Content Management System Teil 6 Wochenspiegel und Begegnung Einleitung Die Veröffentlichung einer Begegnung oder eines Wochenspiegels erfolgt (so wie auch

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 1. Ordner für die Homepagematerialien auf dem Desktop anlegen, in dem alle Bilder, Seiten, Materialien abgespeichert werden! Befehl: Desktop Rechte Maustaste

Mehr

http://www.jimdo.com Mit Jimdo eine Homepage erstellen Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo http://benutzername.jimdo.com Der Benutzername

http://www.jimdo.com Mit Jimdo eine Homepage erstellen Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo http://benutzername.jimdo.com Der Benutzername Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo Mit Jimdo ist das Erstellen einer eigenen Homepage ganz besonders einfach. Auch ohne Vorkenntnisse gelingt es in kurzer Zeit, mit einer grafisch sehr ansprechenden

Mehr

Modul Video-/Audioplayer. Version 1.1

Modul Video-/Audioplayer. Version 1.1 Modul Video-/Audioplayer Version 1.1 Inhaltsverzeichnis 1. Wichtiger Hinweis...1 1.1 Datei-Formate...1 2. Datei-Upload...2 2.1 Datei-Upload über TYPO3...2 2.2 Datei-Upload per FTP...3 2.3 Datei-Upload

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Browserwahl und Einstellungen... 1 3. Anmeldung und die Startseite... 3 4. Upload von Dokumenten... 3 5. Gemeinsamer

Mehr

Die eigene Webseite administrieren

Die eigene Webseite administrieren Die eigene Webseite administrieren Die Administration Ihrer Webseite ist sehr einfach. In diesem Dokument zeigen wir Ihnen die grundlegenden Schritte, um einen Beitrag in Wordpress (auf Ihrer Webseite)

Mehr

Inhalte mit DNN Modul HTML bearbeiten

Inhalte mit DNN Modul HTML bearbeiten Einführung Redaktoren Content Management System DotNetNuke Inhalte mit DNN Modul HTML bearbeiten DNN Version ab 5.0 w3studio GmbH info@w3studio.ch www.w3studio.ch T 056 288 06 29 Letzter Ausdruck: 22.08.2011

Mehr

Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite

Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite 1. Einloggen... 2 2. Ändern vorhandener Text-Elemente... 3 a. Text auswählen... 3 b. Text ändern... 4 c. Änderungen speichern... 7 d. Link

Mehr

Die Inhalte Ihres Webauftritts werden mit einem CMS (Content-Management-System) erstellt.

Die Inhalte Ihres Webauftritts werden mit einem CMS (Content-Management-System) erstellt. RSG-LE Dokumentation (Version 2) Inhaltsverzeichnis: 1. Hinweise zur Nutzung der Website RSG-LE.de 2. Die Website im Überblick 3. Schritt für Schritt erste Schritte 4. Neue Seiten anlegen 5. Seiten-Inhalte

Mehr

Hilfe zur Bedienung des DynaLex CMS für Redakteure und Editoren am Beispiel "Profilthemenerstellung"

Hilfe zur Bedienung des DynaLex CMS für Redakteure und Editoren am Beispiel Profilthemenerstellung Hilfe zur Bedienung des DynaLex CMS für Redakteure und Editoren am Beispiel "Profilthemenerstellung" A. Profilthemen vorbereiten Text vorbereiten 1. Erstellen Sie zu jedem Profilthema einen völlig unformatierten

Mehr

Handreichung fu r Autoren

Handreichung fu r Autoren Handreichung fu r Autoren Inhalt: 1. Wie und wo melde ich mich an? 2. Wo ändere ich mein Passwort? 3. Struktur des sogenannten Backend-Bereichs 4. Neue Datei (Inhaltselement) anlegen. a. Der Karteireiter

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

Technische Universität München Medienzentrum. exelearning. - Erste Schritte zur Lernmodulerstellung -

Technische Universität München Medienzentrum. exelearning. - Erste Schritte zur Lernmodulerstellung - Technische Universität München Medienzentrum exelearning - Erste Schritte zur Lernmodulerstellung - Verfasser: Dr. Matthias Baume Stand: 25.08.2009 1 Inhalt 1. exe-learning zur Entwicklung von Lernmodulen

Mehr

Gebrauchsanweisung Template Lernumgebung Einführung Übersicht:

Gebrauchsanweisung Template Lernumgebung Einführung Übersicht: Einführung Willkommen. Auf den nächsten Seiten erfahren Sie, wie Sie das Template Autodidaktische Lernumgebung benutzen, um Ihre eigene Lernumgebung zu erstellen. Sie werden Ihre Lernumgebung in Dreamweaver

Mehr

Liebe Webseitenredakteure/-innen aus den diözesanen Steuerungsgruppen,

Liebe Webseitenredakteure/-innen aus den diözesanen Steuerungsgruppen, Liebe Webseitenredakteure/-innen aus den diözesanen Steuerungsgruppen, ergänzend zum vorläufigen Typo3-Handout Redakteursguide erhaltet ihr hier noch ein paar spezifische Informationen für eure diözesanen

Mehr

Erstellen von Beiträgen

Erstellen von Beiträgen Erstellen von Beiträgen Hinweis Die Anleitung ist für den Microsoft Internet Explorer 10 erstellt. Wird ein anderer Webbowser wie Firefox, Safari oder Google Chrom usw. verwendet, kann die Darstellung

Mehr

Verwaltung und Pflege einer auf Joomla basierenden Webpräsenz

Verwaltung und Pflege einer auf Joomla basierenden Webpräsenz Verwaltung und Pflege einer auf Joomla basierenden Webpräsenz Für das Pensionshaus Erpetal wurde im Rahmen eines Projekts der GTA-O eine Webpräsens gestaltet und für Joomla umgesetzt. Diese Dokumentation

Mehr

Typo3 - Inhalte. 1. Gestaltung des Inhaltsbereichs. 2. Seitenunterteilung einfügen

Typo3 - Inhalte. 1. Gestaltung des Inhaltsbereichs. 2. Seitenunterteilung einfügen Typo3 - Inhalte 1. Gestaltung des Inhaltsbereichs Das Layout der neuen TVA Website sieht neben dem grafischen Rahmen und den Navigations-Elementen oben und links einen grossen Inhaltsbereich (graue Fläche)

Mehr

Anleitung WordPress www.kindermuseum-hamburg.de

Anleitung WordPress www.kindermuseum-hamburg.de Anleitung WordPress www.kindermuseum-hamburg.de Stand: 17.8.2011 bureau fb Wohlers Allee 24a 22767 Hamburg Tel.: 040/756 018 17 E-Mail: info@bureaufb.de Inhaltsverzeichnis Anmelden/Einloggen... 3 Das Menü...4

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

Bloggen mit Wordpress

Bloggen mit Wordpress Bloggen mit Wordpress Erstellen von Blogbeiträgen und Seiten. Eine Kurzanleitung für Einsteiger. von Michael Herrling www.marktpraxis.com/blog Version 1.0 Stand: 30.12.2009 Wordpress Login Hier anmelden

Mehr

Anleitung für das Content Management System

Anleitung für das Content Management System Homepage der Pfarre Maria Treu Anleitung für das Content Management System Teil 5 Fotogalerien Anlegen neuer Fotoalben Das Anlegen neuer Fotoalben erfolgt in zwei bzw. drei Schritten: Im ersten Schritt

Mehr

INFOLOGIS AG EXZELLENT IN DER UMSETZUNG VON UNTERNEHMENSSTRATEGIEN. Aufbau einer Project Wiki

INFOLOGIS AG EXZELLENT IN DER UMSETZUNG VON UNTERNEHMENSSTRATEGIEN. Aufbau einer Project Wiki INFOLOGIS AG EXZELLENT IN DER UMSETZUNG VON UNTERNEHMENSSTRATEGIEN. Aufbau einer Project Wiki Allgemein Project WIKI Das optimale Know-How-Tool für Ihr Projekt. Wissen, Templates und Dokumente auf Knopfdruck.

Mehr

Pydio - Installation für mobile Endgeräte

Pydio - Installation für mobile Endgeräte Pydio - Installation für mobile Endgeräte Pydio Pydio ist eine Open-Source Software für die Speicherung und den Zugriff von Daten auf einem eigenen Server. Dieser Dienst ist Ihre persönliche Cloud (vergleichbar

Mehr

Version 1.0 Merkblätter

Version 1.0 Merkblätter Version 1.0 Merkblätter Die wichtigsten CMS Prozesse zusammengefasst. Das Content Management System für Ihren Erfolg. Tabellen im Contrexx CMS einfügen Merkblatt I Tabellen dienen dazu, Texte oder Bilder

Mehr

Start Sie benötigen eine TYPO3 Umgebung mit eigenen Zugangsdaten und etwas Zeit zum kreativen Schaffen.

Start Sie benötigen eine TYPO3 Umgebung mit eigenen Zugangsdaten und etwas Zeit zum kreativen Schaffen. Typo3 kurz und gut Start Sie benötigen eine TYPO3 Umgebung mit eigenen Zugangsdaten und etwas Zeit zum kreativen Schaffen. 1. Übung (Zugang zum Backend) Als Beispiel der Domain nehmen wir die Website:

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank

Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH) University of Applied Sciences Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank Modul: Anleitung für Typo3 bzgl. Partnerhochschulen einpflegen

Mehr

Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz

Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz Diese Anleitung soll als Kurzreferenz und Schnellanleitung dienen um einfach und schnell Berichte auf der Homepage www.dav-koblenz.de

Mehr

Schritte zu einer guten Über mich Seite in XING.

Schritte zu einer guten Über mich Seite in XING. Schritte zu einer guten Über mich Seite in XING. 1 1. Die Wirkung der Über mich Seite in XING Im neuen XING Layout spielt die Über mich Seite von der Sichtbarkeit und Optik eine zentralere Rolle. Beim

Mehr

Aqua Praxis v1.0. Handbuch PHYSIO - TECH

Aqua Praxis v1.0. Handbuch PHYSIO - TECH Aqua Praxis v1.0 Handbuch PHYSIO - TECH Vorwort Vielen Dank, dass Sie sich für unser Produkt entschieden haben. Wenn Sie Fragen oder Anregungen für eine praxisgerechte Weiterentwicklung der Software haben,

Mehr

Textbearbeitung im CKEditor

Textbearbeitung im CKEditor CKEditor (HTML) Textbearbeitung im CKEditor Der CKEditor ist ein freier, webbasierter HTML-Editor, der in onoffice integriert ist und die Erstellung von HTML-formatierten emails (Websiteformat) ermöglicht.

Mehr

ditnetwork Typo3 Benutzerhandbuch

ditnetwork Typo3 Benutzerhandbuch ditnetwork Typo3 Benutzerhandbuch ditnetwork Internetservice Joachim Streit Rottstraße 28 67373 Dudenhofen jstreit@ditnetwork.de Fon.: 0 62 32 / 65 10 04 Fax.: 0 62 32 / 65 10 05 Kleines Manual für typo3

Mehr

Handbuch Website. Handbuch Redakteure Fakultät. Handbuch Website. CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0

Handbuch Website. Handbuch Redakteure Fakultät. Handbuch Website. CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0 Handbuch Website Handbuch Redakteure Fakultät CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0 Herausgeber: Kreativoli Mediendesign Altstadt 195 84028 Landshut Tel.: (0871) 9 66 41 33 Fax: (0871) 9 66 41

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

Ihr 1&1 Control-Center...6 Ihr SharePoint -Paket im Überblick...7 Verwaltung Ihres 1&1 Kontos...8

Ihr 1&1 Control-Center...6 Ihr SharePoint -Paket im Überblick...7 Verwaltung Ihres 1&1 Kontos...8 4 Inhaltsverzeichnis Das 1&1 Control-Center Ihr 1&1 Control-Center...6 Ihr SharePoint -Paket im Überblick...7 Verwaltung Ihres 1&1 Kontos...8 Domains verwalten Allgemeine Informationen zu Domains...9 Zentrale

Mehr

Einrichten einer Homepage mit webedition

Einrichten einer Homepage mit webedition Einrichten einer Homepage mit webedition Die nachfolgende Anleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen zum Einrichten einer Homepage unter webedition. Als Browser wurde Mozilla Firefox (Version 27)

Mehr

Einführung in die Typo3 Website vut.de

Einführung in die Typo3 Website vut.de Struktur Website Öffentlicher Bereich: - Artikelseiten - andere Seiten - Kalender Mitgliederbereich: - Artikelseiten - Profilseiten Mitarbeiterbereich: - Dokumentenverwaltung 1. Dokumente Dokumente (Bilder,

Mehr

Modul Bildergalerie Informationen zum Bearbeiten des CMS-Systems für den SV Oberteisendorf

Modul Bildergalerie Informationen zum Bearbeiten des CMS-Systems für den SV Oberteisendorf Inhaltsverzeichnis Allgemein...2 Bilder-Ordner für Bildergalerie einrichten und befüllen...3 Verzeichnis erstellen...3 Beschriftung der Fotos...4 Bildergalerie anlegen und einrichten...5 Vorbereitung im

Mehr

Dokumentation. Dokumentation Schnell-Einstieg für webedition User. PROLINK internet communications GmbH Merzhauser Str. 4 D-79100 Freiburg

Dokumentation. Dokumentation Schnell-Einstieg für webedition User. PROLINK internet communications GmbH Merzhauser Str. 4 D-79100 Freiburg Dokumentation Dokumentation Schnell-Einstieg für webedition User PROLINK internet communications GmbH Merzhauser Str. 4 D-79100 Freiburg fon: +49 (0)761-456 989 0 fax: +49 (0)761-456 989 99 mail: info@prolink.de

Mehr

TYPO3-ANLEITUNG FÜR REDAKTEURE Für die Ortsverkehrswachten des Landes Niedersachsen

TYPO3-ANLEITUNG FÜR REDAKTEURE Für die Ortsverkehrswachten des Landes Niedersachsen TYPO3-ANLEITUNG FÜR REDAKTEURE Für die Ortsverkehrswachten des Landes Niedersachsen Der Webauftritt wird mit dem Redaktionssystem Typo3 Version 4.0 realisiert, das eine komfortable Pflege der Seiten erlaubt.

Mehr

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014 SharePoint 2010 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, Juni 2014 für Site Owner SHPSO2010 4 SharePoint 2010 für Site Owner 4 Subsites, Listen und Bibliotheken In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie Subsites

Mehr

Anwendung: Erstellen von Beiträgen in TYPO3

Anwendung: Erstellen von Beiträgen in TYPO3 Anwendung: Erstellen von Beiträgen in TYPO3 1. Neuen Ordner anlegen Als erstes muss man wissen, ob man einen neuen Ordner erstellen will oder einen Beitrag in einem bereits vorhandenen Ordner einfügen

Mehr

non media TYPO3 Mini Manual Stand November 2006 verwendete TYPO3-Version: 4.0.2 non media Ute Luft Weitsche 25 29439 Lüchow uluft@nonmedia.

non media TYPO3 Mini Manual Stand November 2006 verwendete TYPO3-Version: 4.0.2 non media Ute Luft Weitsche 25 29439 Lüchow uluft@nonmedia. TYPO3 Mini Manual Stand November 2006 verwendete TYPO3-Version: 4.0.2 non media Ute Luft Weitsche 25 29439 Lüchow uluft@nonmedia.de 1 Begriffe - Fachchinesisch...dann wissen alle, worüber man redet. Backend

Mehr

Handbuch USC-Homepage

Handbuch USC-Homepage Handbuch USC-Homepage I. Inhalt I. Inhalt Seite 1 II. Wichtigste Grundregel Seite 1 III. Funktionen der Seite Seite 2 1. Anmelden in der Community Seite 2 2. Mein Account Seite 3 3. Wechselzone Seite 4

Mehr

Typo3 Tutorial Dateilistenmanagement

Typo3 Tutorial Dateilistenmanagement Typo3 Tutorial Dateilistenmanagement Inhaltsverzeichnis 1. - 7. 8. - 13. 14. - 17. 18. - 22. Anmelden Interface-Informationen Einführung Dateien hochladen Ordner erstellen Ordner kopieren, ausschneiden,

Mehr

CMS MODULE. Benutzerhandbuch MODULARES. ::ledermann.biz Content Management System 4.0. Version 1.2

CMS MODULE. Benutzerhandbuch MODULARES. ::ledermann.biz Content Management System 4.0. Version 1.2 Benutzerhandbuch ::ledermann.biz Content Management System 4.0 Version 1.2 MODULARES CMS Powered by ::ledermann.biz MODULE News Termine Angebote Bildergalerie Downloads Mediabanner Newsflash Suchmaschinenoptimiert

Mehr

Bedienungsanleitung für die Administration Ihrer Joomla-Website. Juni 2008 angst+neukom info@angstneukom.ch

Bedienungsanleitung für die Administration Ihrer Joomla-Website. Juni 2008 angst+neukom info@angstneukom.ch Bedienungsanleitung für die Administration Ihrer Joomla-Website Juni 2008 angst+neukom info@angstneukom.ch I n ha l t 3 Allgemeines 3 Zu diesem Manual 4 Login 5 Allgemeines zu den Arbeiten im Backend 5

Mehr

In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie in TYPO3 Dateien auf dem Server abgelegt werden und wie man einen Download-Link erstellt.

In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie in TYPO3 Dateien auf dem Server abgelegt werden und wie man einen Download-Link erstellt. 9 Das Hochladen und Verlinken von Dateien Inhaltsverzeichnis 9 Das Hochladen und Verlinken von Dateien 1 Vorbemerkung... 1 9.1 Anmeldung... 1 9.2 Dateiliste... 1 9.3 Neuen Ordner anlegen... 2 9.4 Datei

Mehr

1. Anlegen einer Webseite:... 1 2. Typen... 5 3. Behördenwegweiser:... 7 4. Gemeinsame Dokumente... 10

1. Anlegen einer Webseite:... 1 2. Typen... 5 3. Behördenwegweiser:... 7 4. Gemeinsame Dokumente... 10 Inhaltsverzeichnis 1. Anlegen einer Webseite:... 1 2. Typen... 5 3. Behördenwegweiser:... 7 4. Gemeinsame Dokumente... 10 1. Anlegen einer Webseite: Webordner: Um im komxpress eine neue Webseite anzulegen,

Mehr

Version 1.0 Erstellt am 12.12.2014 Zuletzt geändert am 17.12.2014. Gültig für Release 1.0.0.0

Version 1.0 Erstellt am 12.12.2014 Zuletzt geändert am 17.12.2014. Gültig für Release 1.0.0.0 Version 1.0 Erstellt am 12.12.2014 Zuletzt geändert am 17.12.2014 Gültig für Release 1.0.0.0 Inhalt 1 WebPart Site Informationen 3 1.1 Funktionalität 3 1.2 Bereitstellung und Konfiguration 4 2 WebPart

Mehr

Administration Gruppen (Institution)

Administration Gruppen (Institution) Administration Gruppen (Institution) Kurzanleitung für den Moderator (mit Administrationsrechten) (1) Loggen Sie sich ein und klicken Sie auf den Reiter Institution. (2) Wählen Sie rechts oben über die

Mehr

Schulungsscript für TYPO3-Redaktoren

Schulungsscript für TYPO3-Redaktoren Inhaltsverzeichnis Schulungsscript für TYPO3-Redaktoren EINFÜHRUNG... 2 ERSTE ÜBUNGEN... 2 EINLOGGEN... 2 BENUTZEROBERFLÄCHE... 2 PASSWORT ÄNDERN... 2 SEITEN UND INHALTE... 3 DEAKTIVIERTE SEITEN, IM MENU

Mehr

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG 1 1. Anmelden an der Galerie Um mit der Galerie arbeiten zu können muss man sich zuerst anmelden. Aufrufen der Galerie entweder über die Homepage (www.pixel-ag-bottwartal.de) oder über den direkten Link

Mehr

Drupal Panels. Verwendung für Autoren

Drupal Panels. Verwendung für Autoren Verwendung für Autoren 11.08.2011 1 Inhalt 2 Panel Layout... 3 2.1 Der Layout Generator... 3 3 Inhalt Hinzufügen... 3 3.1 Anzeige vom Panel-Page Body Text in der Panel Ausgabe... 3 4 Dateianhänge... 4

Mehr

Dokumentation. Passwortgeschützte Webseite anlegen

Dokumentation. Passwortgeschützte Webseite anlegen Dokumentation Passwortgeschützte Webseite anlegen Diese Dokumentation wurde ausgearbeitet und erstellt von: IT-Management des FB07 Universität Kassel Nora-Platiel-Str. 4, Raum 1223, 34109 Kassel Tel: 0561/

Mehr

Manual WordPress - ContentManagementSystem

Manual WordPress - ContentManagementSystem Was ist WordPress? WordPress ist ein ContentManagementSystem (CMS) zur Verwaltung der Inhalte einer Website. Es bietet sich besonders zum Aufbau und Pflege eines Weblogs (Online-Tagebuch) an. Funktionsschema

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2. Schritt 1: Design auswählen...3

Inhaltsverzeichnis. Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2. Schritt 1: Design auswählen...3 Inhaltsverzeichnis Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2 Schritt 1: Design auswählen...3 Schritt 2: Umfang und Struktur der Seiten bestimmen...7 Schritt 3: Inhalte bearbeiten...9 Grafik

Mehr

Kurz-Anleitung. Die wichtigsten Funktionen. Das neue WEB.DE - eine Übersicht. E-Mails lesen. E-Mails schreiben. Neue Helfer-Funktionen

Kurz-Anleitung. Die wichtigsten Funktionen. Das neue WEB.DE - eine Übersicht. E-Mails lesen. E-Mails schreiben. Neue Helfer-Funktionen Kurz-Anleitung Die wichtigsten Funktionen Das neue WEB.DE - eine Übersicht Seite 2 E-Mails lesen Seite 3 E-Mails schreiben Seite 5 Foto(s) versenden Seite 7 Neue Helfer-Funktionen Seite 12 Das neue WEB.DE

Mehr

in nur wenigen Schri-en zur perfekten Homepage ANLEITUNG INTERNER BEREICH - HOMEPAGE

in nur wenigen Schri-en zur perfekten Homepage ANLEITUNG INTERNER BEREICH - HOMEPAGE in nur wenigen Schri-en zur perfekten Homepage ANLEITUNG INTERNER BEREICH - HOMEPAGE 1 Der Einstieg erfolgt immer über www.ooe-seniorenbund.at - Eingang Mein Seniorenbund Melden Sie sich bitte mit Ihrem

Mehr

Der Editor und seine Funktionen

Der Editor und seine Funktionen Der Editor und seine Funktionen Für die Eingabe und Änderung von Texten steht Ihnen im Pflegemodus ein kleiner WYSIWYG-Editor zur Verfügung. Tinymce 1 ist ein Open Source Javascript-Editor, der mittlerweile

Mehr