White Paper. Newsletter-Formulare

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "White Paper. Newsletter-Formulare"

Transkript

1 White Paper Newsletter-Formulare

2 Website-Integration Formulare für das sitepackage:// Newsletter-System Zum erfolgreichen Aufbau einer Newsletter-Verteilerliste gibt es viele unterschiedliche Methoden. Die wirksamste darunter ist wohl immer noch, ein Anmeldeformular auf der eigenen Website zu platzieren. Besucher können darüber ganz bequem einen Newsletter abonnieren. sitepackage:// verfügt über eine spezielle Schnittstelle und einen leistungsfähigen Formular-Manager, mit deren Hilfe sich ganz verschiedene Formularvarianten an das System anbinden lassen. Auch die Integration in Partner-Websites - etwa zur Co-Registrierung - oder in Facebook-Seiten ist damit realisierbar. Über den Inhalt Dieses Dokument enthält neben einer Spezifikation der zu verwendenden Felder und notwendigen Einstellungen im HTML-Quellcode eines Newsletter-Formulars auch zahlreiche Muster, die zur freien Verwendung in eigenen Projekten bereit stehen. Darüber hinaus sind exemplarische Texte für Erfolgs- und Fehlermeldungen enthalten, die natürlich an den individuellen Bedarf angepasst werden können. Zahlreiche Code-Beispiele verdeutlichen die Möglichkeiten, die Newsletter-Versendern zur Verfügung stehen. Empfehlungen Es wird dazu geraten, sowohl die Anmelde- als auch die Abmeldevorgänge mit großer Sorgfalt umzusetzen und zu testen, denn nur so wird man den meist hohen Ansprüchen der eigenen Zielgruppe gerecht. Empfehlenswert ist in jedem Fall die Verwendung des Double Opt-In Verfahrens für ein Newsletter-Abonnement. Es verhindert den Missbrauch eines Formulars durch Dritte und gewährleistet größtmöglichen Schutz vor Beschwerden oder sogar Abmahnungen. Aber auch die Abmeldewünsche der Empfänger sollten dringend respektiert werden. Ein entsprechender Link im Newsletter ist unbedingt Pflicht. Zusätzlich kann ein separates Formular dafür sorgen, dass Nutzer sich bequem aus Verteilerlisten austragen können. sitepackage:// gewährleistet dann, dass die jeweilige - Adresse für zukünftige Aussendungen gesperrt ist. Weitere Quellen Zusätzliche Informationen und Tipps zum -Marketing gibt es selbstverständlich auf der Website Aktuelles erfährt man über Twitter oder auf der Facebook-Seite Wenn Fragen unbeantwortet geblieben sind, steht unser Support telefonisch oder per gerne zur Verfügung. Und natürlich freut sich das gesamte sitepackage:// Team über Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge. Stand: Dezember 2011 Seite 2 / 20

3 Spezifikation Einleitungstext Zu einem Newsletter-Formular gibt es in der Regel einen gewissen Erklärungsbedarf bzw. Informationen, die Interessenten zum Abonnement motivieren sollen. Der Einleitungstext wird am besten in einem herkömmlichen p-tag vor dem eigentlichen Formular platziert und möglichst kurz gehalten. Folgende Aspekte gilt es dabei zu berücksichtigen: Kommunikation der Vorteile oder der Mehrwerte eines Abonnements Abbau von Hemmnissen durch Begriffe wie kostenlos oder gratis Angabe zur Versandfrequenz, falls es eine feste gibt Hinweis auf das Widerspruchsrecht bzw. die einfache Abmeldung Code-Beispiel <p>registrieren Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter mit exklusiven Angeboten. Er erscheint monatlich und kann jederzeit wieder abbestellt werden.</p> Übertragung Damit Daten aus dem Formular an das sitepackage:// Newsletter-System gesendet werden können, muss im action-attribut des form-tags eine bestimmte Adresse (URL) eingetragen werden. Als Übertragungsmethode wird post verwendet. Code-Beispiel <form action="http://formular.sitepackage.de/senden.php" method="post"> </form> -Adresse Das wichtigste Feld im Newsletter-Formular ist natürlich die -Adresse. Ohne gültige Angabe einer solchen wird das Abonnement von sitepackage:// nicht verarbeitet. Das System überprüft dabei auch die Schreibweise der -Adresse und leitet auf eine entsprechende Fehlermeldung weiter, falls der Nutzer keine korrekten Daten im Feld angegeben hat. Angeraten ist der Einsatz eines input-tags vom Typ text, der über das entsprechende Attribut mit benannt wird. Stand: Dezember 2011 Seite 3 / 20

4 Wahlweise kann das Feld durch ein ergänzendes Label oder durch einen Platzhalter gekennzeichnet werden. Letzteres ist allerdings erst im Standard HTML 5 möglich, der von älteren Webbrowsern noch nicht unterstützt wird. Die neueste Browser-Generation verarbeitet auch den speziellen Feldtyp und übernimmt die client-seitige Validierung der -Adresse. Code-Beispiel: Label-Feld-Kombination <label for=" "> -adresse</label> <input name=" " type="text" id=" " /> Code-Beispiel: Feld mit Platzhalter <input name=" " type="text" placeholder="ihre -Adresse" /> Code-Beispiel: Spezieller -Feldtyp <input name=" " type=" " /> Anrede und Geschlecht Um das Geschlecht eines Abonnenten zur späteren Personalisierung des Newsletters abzufragen, bietet sich die Auswahlmöglichkeit für eine Anrede an. Das sitepackage:// Newsletter-System erkennt anhand der Werte Frau bzw. Herr, ob der Empfänger weiblich oder männlich ist, und speichert diese Information. Die Erfassung erfolgt entweder über Optionsschalter oder eine Auswahlliste mit dem Namen anrede. Eine Nutzereingabe sollte nicht verpflichtend sein, um das Prinzip der Datensparsamkeit einzuhalten. Code-Beispiel: Optionsschalter <label>anrede</label> <input name="anrede" type="radio" id="frau" value="frau" /> <label for="frau">frau</label> <input name="anrede" type="radio" id="herr" value="herr" /> <label for="herr">herr</label> Stand: Dezember 2011 Seite 4 / 20

5 Code-Beispiel: Auswahlliste <label for="anrede">anrede</label> <select name="anrede" id="anrede"> <option value="frau">frau</option> <option value="herr">herr</option> </select> Grundsätzlich kann das Geschlecht auch direkt abgefragt werden. Allerdings empfinden viele Nutzer dies als wesentlich persönlichere Information und damit unangenehmer. In manchen Prozessen lässt sich eine solche Auswahl jedoch passend integrieren. Man benutzt dann den Feldnamen geschlecht, der die Werte w oder m annehmen kann. Code-Beispiel: Geschlecht <label for="geschlecht">geschlecht</label> <select name="geschlecht" id="geschlecht"> <option value="w">weiblich</option> <option value="m">männlich</option> </select> Vor- und Nachname Für eine Personalisierung sind weiterhin die Namen der Abonnenten relevant. Sowohl der Vorname als auch der Nachname können über entsprechend benannte Felder erfasst werden. Dazu eignen sich ähnlich wie bei der -Adresse input-tags vom Typ text. Sie sollten zusätzlich eindeutig beschriftet werden, zum Beispiel mit Labels, die über for-attribute an die jeweiligen Felder gebunden werden. Auch die Angabe dieser Daten darf in der Regel nicht Voraussetzung für ein Abonnement sein. Manche Empfänger bevorzugen es anonym zu bleiben. Diesem Wunsch sollte man entsprechen. Das sitepackage:// Newsletter-System setzt bei einer Ansprache in -Kampagnen dann eine neutrale Anredeform ein. Code-Beispiel <label for="vorname">vorname</label> <input name="vorname" type="text" id="vorname" /> <label for="nachname">nachname</label> <input name="nachname" type="text" id="nachname" /> Stand: Dezember 2011 Seite 5 / 20

6 Firma Im B2B-Bereich kann die Kenntnis über das Unternehmen, in dem ein Abonnent beruflich tätig ist, von großem Nutzen sein. Daher lässt sich auch die Firma im Anmeldevorgang erfassen. Genau wie beim Vor- und Nachnamen setzt man dazu einen input-tag vom Typ text, benennt diesen aber mit firma. Die Firmenbezeichnung kann natürlich im Text einer personalisierten ausgegeben werden. Code-Beispiel <label for="firma">firma</label> <input name="firma" type="text" id="firma" /> -Format Newsletter werden aus sitepackage:// heraus sowohl im HTML- als auch im Nur-Text-Format versendet. Um es Abonnenten zu ermöglichen, die bevorzugte Variante zu bestimmen, kann das gewünschte -Format abgefragt und gespeichert werden. Dazu werden wahlweise Optionsschalter oder eine Auswahlliste mit dem Namen format eingesetzt, die den Wert html bzw. text annehmen dürfen. Code-Beispiel: Optionsschalter <label>bevorzugtes Format</label> <input name="format" type="radio" id="html" value="html" /> <label for="html"><abbr title="hypertext Markup Language">HTML</abbr> (mit Bildern)</label> <input name="format" type="radio" id="nurtext" value="text" /> <label for="nurtext">nur-text</label> Code-Beispiel: Auswahlliste <label for="format">bevorzugtes Format</label> <select name="format" id="format"> <option value="html">html</option> <option value="text">nur-text</option> </select> Verteilerlisten Eine zentrale Funktion des sitepackage:// Newsletter-Systems ist die Gruppierung von Abonnenten in Verteilerlisten, um zielgruppenspezifische Kampagnen zu versenden. Die Zuordnung kann dabei durch den Versender erfolgen, es ist aber auch möglich, Empfängern die Auswahl zu überlassen. Diese können dann entscheiden, welche Themen besonders interessant sind und sich im Anmeldeprozess selbst in passende Verteiler eintragen. Stand: Dezember 2011 Seite 6 / 20

7 Dazu sollte erst entschieden werden, ob ein Abonnent nur in einer oder in mehreren Listen gleichzeitig stehen darf. Für eine Einfachauswahl empfehlen sich dann Optionsschalter bzw. Auswahllisten, für eine Mehrfachauswahl setzt man auf Kontrollkästchen. Unabhängig davon welchen Feldtyp man verwendet, muss der Name verteiler[] gesetzt werden, damit sitepackage:// die Daten einlesen kann. In die value-attribute trägt man die IDs der gewünschten Verteilerlisten ein, übrigens ganz unabhängig von den id-attributen. Dazu müssen diese vorher im System angelegt worden sein. Die Bezeichungen werden von sitepackage:// eigenständig generiert und lassen sich dort ablesen. Code-Beispiel: Mehrfachauswahl <input name="verteiler[]" type="checkbox" value="bezeichnung-a" id="verteiler01" /> <label for="verteiler01">verteiler A</label> <input type="checkbox" name="verteiler[]" value="bezeichnung-b" id="verteiler02" /> <label for="verteiler02">verteiler B</label> <input type="checkbox" name="verteiler[]" value="bezeichnung-c" id="verteiler03" /> <label for="verteiler03">verteiler C</label> Code-Beispiel: Einfachauswahl <label for="verteiler">interesse</label> <select name="verteiler[]" id="verteiler"> <option value="bezeichung-a">verteiler A</option> <option value="bezeichung-b">verteiler B</option> <option value="bezeichung-c">verteiler C</option> </select> Um die Zuordnung zu einzelnen Verteilerlisten wieder zu entfernen, kann ein Feld mit dem Namen verteiler_entfernen[] benutzt werden. Meistens platziert man es versteckt im Formular und nutzt dazu den entsprechenden Typ hidden. Als Wert muss ebenfalls die ID der Liste hinterlegt werden. Code-Beispiel: Verteiler entfernen <input type="hidden" name="verteiler_entfernen[]" value="bezeichnung" /> Darüber hinaus ist auch ein vollständiges Zurücksetzen der Verteilerzugehörigkeit eines Abonnenten realisierbar. Dazu steht ein Feld mit dem Namen verteiler_zuruecksetzen zur Verfügung, das in der Regel ebenfalls versteckt in das Formular integriert wird. Stand: Dezember 2011 Seite 7 / 20

8 Code-Beispiel: Verteiler zurücksetzen <input type="hidden" name="verteiler_zuruecksetzen" /> Projektdomain Um die An- bzw. Abmeldung einem bestimmten Account im sitepackage:// Newsletter-System zuordnen zu können, muss im Formular die Projektdomain hinterlegt werden. Es ist die gleiche Domain, die auch beim Kundenlogin erforderlich ist. Sie wird immer ohne Subdomain geschrieben, also ohne vorangestelles www. Am besten geschieht dies über ein verstecktes Feld. Es muss mit domain benannt werden und erhält einen entsprechenden Eintrag im value-attribut. Code-Beispiel <input type="hidden" name="domain" value="ihredomain.de" /> Formular-ID Das sitepackage:// Newsletter-System kann über den integrierten Formular-Manager mehrere unterschiedliche Formular verarbeiten, zum Beispiel wenn diese auf verschiedenen Websites platziert werden. Um auf das jeweilige Formular richtig reagieren zu können, muss eine ID hinterlegt werden, über die sitepackage:// selbiges identifiziert. Dazu wird ebenfalls ein verstecktes Feld mit dem Namen id verwendet und im value-attribut eine geeignete Bezeichnung eingetragen. Code-Beispiel <input type="hidden" name="id" value="bezeichnung" /> Aktion Wird eine Kombination aus An- und Abmeldeformular eingesetzt, dann ist es notwendig, sitepackage:// mitzuteilen, welche Aktion in einem konkreten Fall ausgeführt werden soll. Dazu können z.b. zwei Optionsschalter genutzt werden. Sie müssen mit aktion benannt werden und erhalten entweder den Wert anmelden für ein Abonnement oder abmelden für dessen Deaktivierung. Code-Beispiel <input name="aktion" type="radio" value="anmelden" id="anmelden" /> <label for="anmelden">abonnieren</label> Stand: Dezember 2011 Seite 8 / 20

9 <input name="aktion" type="radio" value="abmelden" id="abmelden" /> <label for="abmelden">abbestellen</label> Schaltfläche Damit Anwender die Übermittlung der Formulardaten an das sitepackage:// Newsletter-System auslösen können, wird üblicherweise eine Schaltfläche eingesetzt. Diese kann über ein button- oder ein input-element vom Typ submit erstellt werden. Ersteres erlaubt eine etwas größere Gestaltungsfreiheit, da nicht ausschließlich Texte, sondern beispielsweise auch Bilder zwischen dem einleitenden und dem schließenden HTML-Tag gesetzt werden können. Eine weitere Lösung steht mit dem Feldtyp image zur Verfügung. Bei diesem kann über das src-attribut eine Grafik referenziert werden, die dann als Schaltfläche fungiert. Code-Beispiel: button-schaltfäche <button type="submit">jetzt abonnieren</button> Code-Beispiel: input-schaltfläche <input type="submit" value="abmelden" /> Code-Beispiel: Bild-Schaltfläche <input type="image" src="adresse" value="senden" /> Zusatzhinweise Oft macht es Sinn oder ist sogar zwingend notwendig, zusätzliche Informationen zu einem Newsletter-Formular zu liefern. Solche Hinweise, die sich beispielsweise auf das Thema Datenschutz beziehen oder das Anmeldeverfahren (Double Opt-In) näher erläutern, können unterhalb des Formulars in einem p-tag stehen. Code-Beispiel <p>ihre Anmeldung erfolgt durch das sichere Double Opt-In Verfahren. Sie erhalten dabei eine Nachricht mit einem Bestätigungslink an Ihre -Adresse. Klicken Sie diesen Link unbedingt an, um das Abonnement abzuschließen. Wir verwenden Ihre Daten nur zum Versand unseres Newsletters und geben diese nicht an Dritte weiter. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch unsere Datenschutzerklärung.</p> Stand: Dezember 2011 Seite 9 / 20

10 Musterformulare für das Abonnement Variante 1: Nur -Adresse Die einfachste Form eines Newsletter-Formulars ist zugleich die mit der höchsten Nutzerakzeptanz. Es wird dabei lediglich eine -Adresse des potenziellen Abonnenten und damit die einzige echte Mindestvoraussetzung für den Empfang abgefragt. Weil nur wenige Entscheidungen getroffen bzw. wenige Daten angegeben werden müssen, erleichtert man interessierten Website-Besuchern die Anmeldung zum Newsletter. Das folgende Beispiel eignet sich daher auch gut zur Einbettung in eine Sidebar oder Zusatzspalte auf allen Unterseiten mit passendem Inhalt. <p>abonnieren Sie unseren Newsletter! Abmeldung ist jederzeit möglich.</p> <form action="http://formular.sitepackage.de/senden.php" method="post"> <label for=" ">ihre -Adresse</label> <input name=" " type="text" id=" " /> <input type="hidden" name="domain" value="ihredomain.de" /> <input type="hidden" name="id" value="newsletter-abonnement" /> <button type="submit">jetzt registrieren</button> </form> Variante 2: Auswahl des -Formats Um es Newsletter-Abonnenten zu ermöglichen, statt HTML- bzw. Multipart- s auch ausschließlich Nur- Text-Nachrichten zu empfangen, kann das jeweils bevorzugte -Format abgefragt werden. Im folgenden Beispiel geschieht das über zwei Optionsschalter, die entsprechend beschriftet sind. Die Frage nach dem Format wird dann empfohlen, wenn davon ausgegangen werden kann, dass die Zielgruppe eine fundierte Entscheidung treffen kann. Gegebenenfalls ist es sinnvoll, den Unterschied genauer zu erläutern bzw. zu visualisieren, etwa durch zwei Screenshots. <p>melden Sie sich zu unserem regelmäßig erscheinenden Newsletter an. Wählen Sie dazu bitte auch Ihr bevorzugtes -Format.</p> <form action="http://formular.sitepackage.de/senden.php" method="post"> <fieldset> <label for=" "> -adresse</label> <input name=" " type="text" id=" " /> <br /> Stand: Dezember 2011 Seite 10 / 20

11 <label> -format</label> <input name="format" type="radio" id="html" value="html" /> <label for="html"><abbr title="hypertext Markup Language">HTML</abbr> (mit Bildern)</label> <input name="format" type="radio" id="nurtext" value="text" /> <label for="nurtext">nur-text</label> <fieldset> <input type="hidden" name="domain" value="ihredomain.de" /> <input type="hidden" name="id" value="newsletter-abonnement" /> <button type="submit">newsletter abonnieren</button> </form> Variante 3: Angaben zur Personalisierung Möchte man seine Abonnenten im Newsletter persönlich ansprechen, ist es erforderlich neben der - Adresse auch den Namen zu erfragen. Je nachdem, ob informell mit du oder eher formell mit Sie kommuniziert wird, liegt der Fokus dabei auf dem Vor- bzw. Nachnamen. Wichtig ist vor allem, das Geschlecht des interessierten Nutzers zu erfahren, um die Begrüßung darauf abzustimmen. Am besten gelingt dies durch die Frage nach der Anrede und der entsprechenden Auswahlmöglichkeit Frau oder Herr. sitepackage:// weist dann automatisch ein Geschlecht zu, das anschließend bei der Personalisierung eingesetzt werden kann. Aufgrund des Gebots zur Datensparsamkeit sollten Anrede und Namen jedoch keine Pflichtangaben sein. <p>melden Sie sich mit Ihrer -Adresse zu unserem Newsletter an. Tragen Sie auf Wunsch auch Ihren Namen ein, damit wir Sie persönlich ansprechen können.</p> <form action="http://formular.sitepackage.de/senden.php" method="post"> <fieldset> <label>anrede</label> <input name="anrede" type="radio" id="frau" value="frau" /> <label for="frau">frau</label> <input name="anrede" type="radio" id="herr" value="herr" /> <label for="herr">herr</label> <br /><br /> Stand: Dezember 2011 Seite 11 / 20

12 <label for="vorname">vorname</label> <input name="vorname" type="text" id="vorname" /> <br /> <label for="nachname">nachname</label> <input name="nachname" type="text" id="nachname" /> <br /><br /> <label for=" "> -adresse <abbr title="mindestangabe">*</abbr></label> <input name=" " type="text" id=" " /> <fieldset> <input type="hidden" name="domain" value="ihredomain.de" /> <input type="hidden" name="id" value="newsletter-abonnement" /> <button type="submit">abonnieren</button> </form> <p>ihre Anmeldung erfolgt durch das sichere Double Opt-In Verfahren. Wir verwenden Ihre Daten nur zum Versand unseres Newsletters und geben diese nicht an Dritte weiter. In jedem Newsletter haben Sie die Möglichkeit, sich aus dem Verteiler abzumelden.</p> Variante 4: Mehrfachauswahl für Verteilerlisten Um Abonnenten zu erlauben, Newsletter zu unterschiedlichen Themengebieten zu beziehen, können Verteilerlisten eingesetzt werden. Nutzer wählen dann bei der Registrierung aus, welche davon für sie interessant sind. Die Verteilerlisten müssen vorher im sitepackage:// Newsletter-System angelegt worden sein. Im folgenden Beispiel stehen sie über Kontrollkästchen zur mehrfachen Auswahl. Denkbar sind ebenso Optionsschalter oder Auswahllisten zur ausschließenden Selektion. Entscheidend ist, dass die IDs der Verteilerlisten aus sitepackage:// übernommen und per Werteattribut (value) übergeben werden. Gelegentlich wird dem Nutzer die Auswahl durch versteckte Verteilerfelder auch abgenommen, zum Beispiel um Anmeldungen einer bestimmten Quelle oder einer Sprache zuzuordnen. <p>melden Sie sich mit Ihrer -Adresse zu unserem Newsletter an. Wir informieren Sie dann regelmäßig über die für Sie interessanten Themen.</p> <form action="http://formular.sitepackage.de/senden.php" method="post"> <fieldset> <label for=" "> -adresse <abbr title="mindestangabe">*</abbr></label> <input name=" " type="text" id=" " /> <p>ich habe Interesse an folgenden Themenbereichen:</p> Stand: Dezember 2011 Seite 12 / 20

13 <input type="checkbox" name="verteiler[]" value="verteiler-a" id="verteiler01" /> <label for="verteiler01">verteiler A</label> <br /> <input type="checkbox" name="verteiler[]" value="verteiler-b" id="verteiler02" /> <label for="verteiler02">verteiler B</label> <br /> <input type="checkbox" name="verteiler[]" value="verteiler-c" id="verteiler03" /> <label for="verteiler03">verteiler C</label> <fieldset> <input type="hidden" name="domain" value="ihredomain.de" /> <input type="hidden" name="id" value="newsletter-abonnement" /> <button type="submit">abonnieren</button> </form> <p>ihre Anmeldung erfolgt durch das sichere Double Opt-In Verfahren. Wir verwenden Ihre Daten nur zum Versand unseres Newsletters und geben diese nicht an Dritte weiter. In jedem Newsletter haben Sie die Möglichkeit, sich aus dem Verteiler abzumelden.</p> Fehler beim Abonnement Trägt ein Interessent eine ungültige -Adresse ein, wird er auf eine Fehlermeldung weitergeleitet. Diese könnte folgendermaßen betextet sein. Wichtig ist ein Link, der zum eigentlichen Formular zurückführt, damit der Nutzer seine Angaben korrigieren kann. <h3>fehlermeldung</h3> <p>ein Fehler ist aufgetreten. Ihr Abonnement konnte nicht ausgeführt werden. Geben Sie mindestens eine gültige -Adresse ein, unter der Sie den Newsletter empfangen möchten. Bitte korrigieren Sie Ihre Angaben und versuchen es dann erneut.</p> <a href="javascript:history.back()">«zurück zum Formular</a> Erfolgsmeldung nach Opt-In Nach der erfolgeichen Registrierung wird der Interessent auf eine entsprechende Seite geleitet. Diese sollte darauf hinweisen, dass der Anmeldevorgang erst abgeschlossen ist, wenn der Nutzer einen Bestätigungslink anklickt, der ihm per zugestellt wird. Je verständlicher dieses Verfahren erklärt wird, desto niedriger ist die Abbruchquote im gesamten Prozess. <h3>abonnement bestätigen</h3> Stand: Dezember 2011 Seite 13 / 20

14 <p>ihre Anmeldung zu unserem Newsletter war erfolgreich. In Kürze erhalten Sie eine mit einem Bestätigungslink. Klicken Sie diesen bitte unbedingt an, um Ihre Anmeldung abzuschließen und danach regelmäßig Informationen per von uns zu bekommen.</p> <p><a href="/">weiter»</a></p> Erfolgsmeldung nach Double Opt-In Nach Anklicken des Bestätigungslinks wird eine weitere Erfolgsmeldung aufgerufen. Sie informiert den Nutzer darüber, dass er nun Abonnent des Newsletters ist und regt im folgenden Beispiel zusätzlich dazu an, die Absenderadresse in das eigene Adressbuch aufzunehmen. Dies kann eine bessere Zustellbarkeit gewährleisten. Die Seite kann ergänzend dazu verwendet werden, spezielle Vorteils- oder Willkommensangebote zu unterbreiten. <h3>abonnement abgeschlossen</h3> <p>sie haben Ihr Abonnement bestätigt. Wir freuen uns, Sie als neuen Empfänger begrüßen zu dürfen und werden Ihnen ab sofort unseren Newsletter regelmäßig zusenden. Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, sprechen Sie uns gerne an.</p> <p>um einen optimalen Empfang des Newsletters zu gewährleisten, nehmen Sie am besten unsere Absenderadresse in Ihr Adressbuch auf.</p> <p><a href="/">weiter»</a></p> Musterformular für die Abmeldung Ein Abmeldeformular ist nicht zwingend erforderlich, wenn in jeder Newsletter-Ausgabe ein passender Abmelde-Link hinterlegt ist. Allerdings möchten sich manche Empfänger auch aus dem Abonnentenkreis entfernen lassen, wenn Sie aktuell gerade keine -Nachricht über das sitepackage:// Newsletter-System erhalten oder einen alten Newsletter zur Hand haben. Solche Nutzer suchen dann auf der Website des Versenders nach dem gewünschten Formular. Dieses kann man in der Form anbieten anbieten, wie im folgenden Muster ersichtlich wird. <p>bitte geben Sie Ihre -Adresse an, um das Newsletter-Abonnement zu beenden.</p> <form action="http://formular.sitepackage.de/senden.php" method="post"> <fieldset> <label for=" "> -adresse <abbr title="mindestangabe">*</abbr></label> <input name=" " type="text" id=" " /> Stand: Dezember 2011 Seite 14 / 20

15 <fieldset> <input type="hidden" name="domain" value="ihredomain.de" /> <input type="hidden" name="id" value="newsletter-abmeldung" /> <button type="submit">abmelden</button> </form> Fehler bei der Abmeldung Hat ein Nutzer eine -Adresse angegeben, die syntaktisch nicht korrekt oder aber im Adressbestand des Empfängers nicht vorhanden ist, leitet das sitepackage:// Newsletter-System auf eine Fehlermeldung weiter. Sie könnte folgenden Text haben und praktischerweise einen Link zurück zum Abmeldeformular enthalten, damit der Nutzer Abmeldewillige seine Eingaben korrigieren kann. <h3>fehlermeldung</h3> <p>ihre Abmeldung von unserem Newsletter konnte nicht durchgeführt werden. Bitte geben Sie eine gültige -Adresse an, mit der Sie in unserem Verteiler gespeichert sind. Korrigieren Sie einfach Ihre Angaben und versuchen es dann erneut.</p> <p><a href="javascript:history.back()">«zurück zum Formular</a></p> Erfolgsmeldung nach Opt-Out Nach einer erfolgreichen Austragung aus dem Bestand der aktiven Abonnenten leitet sitepackage:// auf eine Erfolgsmeldung weiter. Sie bestätigt dem Anwender, dass seinem Wunsch entsprochen worden ist und er in Zukunft keine Newsletter-Ausgaben mehr enthält. Die Seite kann auch dazu genutzt werden, um Gründe für die Abmeldung zu erfragen oder auf alternative Informationskanäle wie etwa soziale Netzwerke hinzuweisen. Ein weiteres denkbares Szenario ist es, auf eine Neuanmeldung zu verweisen, falls der Nutzer den Newsletter zukünftig unter einer geänderten -Adresse empfangen möchte. <h2>abmeldung erfolgreich</h2> <p>sie haben sich nun vom Newsletter abgemeldet. Ihre -Adresse wurde aus unserem Verteiler entfernt. Natürlich freuen wir uns, wenn Sie den Newsletter in Zukunft weiter erhalten möchten und ihn erneut abonnieren.</p> <p><a href="/">weiter»</a></p> Stand: Dezember 2011 Seite 15 / 20

16 Muster für ein kombiniertes Formular Eine einfache Lösung für das Abbilden von An- und Abmeldeprozessen auf einer zentralen Seite stellt ein kombiniertes Formular dar. Darin gibt der Nutzer seine -Adresse und bei Bedarf weitere Daten an. Außerdem wird er vor die Wahl gestellt, ob er in den Verteilerkreis aufgenommen oder daraus entfernt werden soll. Durch input-elemente vom Typ radio mit dem Namen aktion kann bestimmt werden, wie das sitepackage:// Newsletter-System auf das Absenden der Formulardaten reagieren soll. Bei Übergabe des Wertes anmelden erfolgt die Eintragung, bei abmelden die Austragung aus dem Adressbestand. <p>hier können Sie unseren Newsletter abonnieren und diesen auch wieder abbestellen.</p> <form action="http://formular.sitepackage.de/senden.php" method="post"> <fieldset> <label for=" ">ihre -Adresse</label> <input name=" " type="text" id=" " /> <fieldset> <label>newsletter</label> <input name="aktion" type="radio" id="anmelden" value="anmelden" /> <label for="anmelden">abonnieren</label> <input name="aktion" type="radio" id="abmelden" value="abmelden" /> <label for="abmelden">abbestellen</label> <fieldset> <input type="hidden" name="domain" value="ihredomain.de" /> <input type="hidden" name="id" value="newsletter-abonnement" /> <button type="submit">senden</button> </form> Stand: Dezember 2011 Seite 16 / 20

17 Testprozeduren Um sich von der Funktionsfähigkeit eines Formulars zu überzeugen, sollte man dieses eingehend testen. Dazu werden üblicherweise einige wiederkehrende Prozeduren durchlaufen. Die folgende Aufstellung kann als Checkliste genutzt werden, um den Testlauf zu protokollieren. Treten Fehler auf, empfiehlt sich eine unmittelbare Korrektur und die Dokumentation der Fehlerursache zur späteren Behebung. Mindestangaben Lässt sich das Formular erfolgreich absenden, wenn lediglich die Pflichtfelder ausgefüllt worden sind? In der Regel ist dies ausschließlich die -Adresse. Nach der Übertragung sollte die passende Erfolgsmeldung angezeigt werden. Vollständigkeit Werden alle Formulareingaben gespeichert? Durch Ausfüllen aller vorhandenen Felder kann überprüft werden, ob diese korrekt benannt sind und von sitepackage:// verarbeitet werden. Nach dem Absenden muss eine Erfolgsmeldung erscheinen und die eingetragenen Daten sollten im System erfasst sein. Double Opt-in Link Funktioniert der Double Opt-in Link? Im Verlauf eines Abonnements generiert das sitepackage:// Newsletter- System bei entsprechender Konfiguration einen Bestätigungslink, den der Benutzer anklicken muss, um seine Registrierung abzuschließen. Es sollte sichergestellt werden, dass der Link funktioniert und danach eine korrekte Erfolgsmeldung geladen wird. Fehlermeldungen Sind die Fehlermeldungen erreichbar und richtig betextet? Die URLs der Meldungen müssen gültig und erreichbar sein und sollten dem Benutzer einen Hinweis geben, welche Eingabefehler er gemacht haben könnte. Man teste dazu am besten das Auslassen eines jeden Pflichtfeldes sowie falsche Schreibweisen, z.b. für die - Adresse. Zeichensatz Werden Sonderzeichen richtig verarbeitet? Je nachdem welchen Zeichensatz die HTML-Seite verwendet, in der sich das Newsletter-Formular befindet, kann es zu Übertragungsfehlern kommen. Dazu sollte die Erfassung besonderer Zeichen wie Umlauten getestet werden. Werden diese im System nicht korrekt wiedergegeben, muss gegebenenfalls der Zeichensatz im Dokument oder in der Formularkonfiguration angepasst werden. Stand: Dezember 2011 Seite 17 / 20

18 Impressum Enthalten alle -Nachrichten ein vollständiges Impressum? Auch während der An- und Abmeldeprozesse sollten diese gesetzlich vorgeschriebenen Angaben gemacht werden. In der Regel stehen Sie im Fußbereich der jeweiligen s. Abonnement Erscheint ein neuer Empfänger wirklich in der Abonnentenliste? Nach Durchlaufen des Double Opt-in muss der entsprechende Datensatz im sitepackage:// Newsletter-System in der Übersicht der Abonnenten sichtbar sein. Man sollte auch überprüfen, ob etwaige Verteilerzuordnungen korrekt vorgenommen worden sind. Abmeldung Wird ein abgemeldeter Nutzer wirklich für den weiteren Empfang gesperrt? Nach Durchlaufen des Opt-out muss der entsprechende Datensatz in der Übersicht der Abgemeldeteten auftauchen. Und zwar ist hier nur noch die -Adresse gespeichert, um die Zustellung weiterer Newsletter zu verhindern. Stand: Dezember 2011 Seite 18 / 20

Das Paket enthält: vionlink-formmailer.php formular.htm meldung_template.htm danke_template.htm src/font.tff src/bg.png src/capmaker.

Das Paket enthält: vionlink-formmailer.php formular.htm meldung_template.htm danke_template.htm src/font.tff src/bg.png src/capmaker. Das Paket enthält: vionlink-formmailer.php formular.htm meldung_template.htm danke_template.htm src/font.tff src/bg.png src/capmaker.php eine Nutzungslizenz Lizenz- und Nutzungsbestimmungen.pdf dieses

Mehr

PHP Einsteiger Tutorial Kapitel 4: Ein Email Kontaktformular in PHP Version 1.0 letzte Änderung: 2005-02-03

PHP Einsteiger Tutorial Kapitel 4: Ein Email Kontaktformular in PHP Version 1.0 letzte Änderung: 2005-02-03 PHP Einsteiger Tutorial Kapitel 4: Ein Email Kontaktformular in PHP Version 1.0 letzte Änderung: 2005-02-03 Bei dem vierten Teil geht es um etwas praktisches: ein Emailformular, dass man auf der eigenen

Mehr

CHECKLISTE E-MAIL-MARKETING

CHECKLISTE E-MAIL-MARKETING CHECKLISTE E-MAIL-MARKETING E-Mail-Marketing ist das am häufigsten verwendete Marketing- Instrument im Online-Marketing. Die Stärken dieser Werbeform liegen in der direkten Ansprache des Kunden, im Aufbau

Mehr

Um einen Form-Mailer in Ihre Seite zu integrieren, kopieren Sie bitte den folgenden HTML-Code und fügen ihn in den Quelltext Ihrer Seite ein:

Um einen Form-Mailer in Ihre Seite zu integrieren, kopieren Sie bitte den folgenden HTML-Code und fügen ihn in den Quelltext Ihrer Seite ein: Was ist ein Kontaktformular / Form-Mailer? Über ein Kontaktformular können Besucher Ihrer Webseite, Ihnen direkt über die Webseite eine Nachricht zukommen lassen. Der Besucher füllt einfach die Felder

Mehr

SingleSignOn Schnittstelle

SingleSignOn Schnittstelle SingleSignOn Schnittstelle Integration vom Seminar-Shop mit der Partnerseite unter Verwendung der Seminar-Shop Formulare 1 Grundidee: Eine Website übernimmt den Seminar-Shop Content und wünscht, dass ein

Mehr

E-Mail Kampagnen mit Maildog

E-Mail Kampagnen mit Maildog E-Mail Kampagnen mit Maildog Dokumentversion 2.0 1 E-Mail Marketing leicht gemacht Das Maildog Newslettersystem bietet alles um erfolgreiche Newsletterkampagnen durchzuführen. Newsletter erstellen Erstellen

Mehr

Registrierformular. Inhaltsverzeichnis. 1 von 9. Aus RGS - Wiki

Registrierformular. Inhaltsverzeichnis. 1 von 9. Aus RGS - Wiki Registrierformular Aus RGS - Wiki In diesem Artikel wird das Registrierformular im Detail dargestellt und die einzelnen Punkte erläutert. Da für Domains transferieren und Domains ändern die Formulare grundlegend

Mehr

NLprofessional Newsletter- und E-Mail-Marketing - Software

NLprofessional Newsletter- und E-Mail-Marketing - Software NLprofessional Newsletter- und E-Mail-Marketing - Software Nachfolgend sind alle Funktionen der NLprofessional-Grundversion 3.0 und den verfügbaren Erweiterungen (Cronjob-AddOn 4.0, MultiUser-AddOn 1.0,

Mehr

{tip4u://088} Mailinglisten

{tip4u://088} Mailinglisten {tip4u://088} Version 4 Zentraleinrichtung für Datenverarbeitung (ZEDAT) www.zedat.fu-berlin.de erleichtern es, E-Mail-Nachrichten innerhalb einer Gruppe von Personen auszutauschen oder so genannte Newsletter

Mehr

TEXT (INHALT NEWSLETTER) ERSTELLEN 3 DATEIEN HOCHLADEN 3 LAYOUT EINES NEWSLETTERS 3 PERSONALISIEREN EINES NEWSLETTERS 4

TEXT (INHALT NEWSLETTER) ERSTELLEN 3 DATEIEN HOCHLADEN 3 LAYOUT EINES NEWSLETTERS 3 PERSONALISIEREN EINES NEWSLETTERS 4 SEITE 2 Dokumentation Bedienung von DynPG. Autor: Urs Gamper Erstellt: Im Februar 2009 Inhalt TEXT (INHALT NEWSLETTER) ERSTELLEN 3 DATEIEN HOCHLADEN 3 LAYOUT EINES NEWSLETTERS 3 PERSONALISIEREN EINES NEWSLETTERS

Mehr

Programmieren 2 (Prof. Hasbargen) Klausur

Programmieren 2 (Prof. Hasbargen) Klausur Programmieren 2 (Prof. Hasbargen) 1 Klausur Aufgabe 1 (10 Punkte) Dynamisierung von HTML-Seiten HTML-Seiten sind eine gängige Art und Weise, Informationen darzustellen. Nennen Sie die Gründe, welche Vorteile

Mehr

Kurzanleitung: Abonnenten-Import

Kurzanleitung: Abonnenten-Import Kurzanleitung: Abonnenten-Import 1 Import-Format... 1 2 Abonnentendaten importieren... 3 2010 Mayoris AG Kurzanleitung: Abonnentendaten-Import 1 Import-Format Daten von (potentiellen) Newsletter-Abonnenten

Mehr

HTML-Emails im VM2000

HTML-Emails im VM2000 HTML-Emails im VM2000 (Erweiterung des bestehenden CRM-Modul) Für den VM2000 wurde ein Modul entwickelt, womit Emails im HTML-Format (HTML= Hypertext Markup Language) automatisch generiert und versendet

Mehr

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 2 1 VORWORT 3 2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT 4 2.1 Systemvoraussetzungen 4 2.2 Downloaden der Installationsdatei 4 2.3 Installation von SMS4OL 4

Mehr

Der Newsletter. Mehrwert in der Kommunikation eines Unternehmens. Sabina Zukowska

Der Newsletter. Mehrwert in der Kommunikation eines Unternehmens. Sabina Zukowska Der Newsletter Mehrwert in der Kommunikation eines Unternehmens Sabina Zukowska Sabina Zukowska: Der Newsletter Mehrwert in der Kommunikation eines Unternehmens S. 1 Inhalt 1. Newsletter im Mix des E-Mail-Marketings

Mehr

Leitfaden für die Mitgliederregistrierung auf der neuen Webseite des SFC-Erkelenz

Leitfaden für die Mitgliederregistrierung auf der neuen Webseite des SFC-Erkelenz Leitfaden für die Mitgliederregistrierung auf der neuen Webseite des SFC-Erkelenz Warum Der Versand unserer Newsletter erfolgt über ein im Hintergrund unserer Webseite arbeitendes Funktionsmodul. Daher

Mehr

Eine doppelte bzw. mehrfache Erfassung eines Kunden ist unbedingt zu vermeiden.

Eine doppelte bzw. mehrfache Erfassung eines Kunden ist unbedingt zu vermeiden. Arbeitsanweisungen 1 Prüfung und Erfassung eines Kunden Für die langfristige Kundenbindung sollen möglichst alle Kunden in der Kundenverwaltung gespeichert werden. Termine im Kalender können nur gespeichert

Mehr

How- to. E- Mail- Marketing How- to. Newsletter- Abmeldung optimal gestalten. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy

How- to. E- Mail- Marketing How- to. Newsletter- Abmeldung optimal gestalten. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy E- Mail- Marketing How- to How- to Newsletter- Abmeldung optimal gestalten Welche Gründe ein Empfänger auch für die Abmeldung von einem Newsletter hat: Jedes Kündigungshindernis sorgt für Verärgerung.

Mehr

INTERAKTIV E-MAIL-MARKETING. Für professionelle Newsletter & E Mailings. 2011 Interaktiv GmbH Creative Information Solutions

INTERAKTIV E-MAIL-MARKETING. Für professionelle Newsletter & E Mailings. 2011 Interaktiv GmbH Creative Information Solutions INTERAKTIV E-MAIL-MARKETING Für professionelle Newsletter & E Mailings 2011 Interaktiv GmbH Creative Information Solutions INHALTSVERZEICHNIS 02 03 05 08 Wie mache ich E-Mail-Marketing? 03 Was wir bieten!

Mehr

MayControl - Newsletter Software

MayControl - Newsletter Software MayControl - Newsletter Software MAY Computer GmbH Autor: Dominik Danninger Version des Dokuments: 2.0 Zusammenstellen eines Newsletters Zusammenstellen eines Newsletters Artikel

Mehr

Handbuch Online-Abgleich

Handbuch Online-Abgleich Handbuch Online-Abgleich Inhalt Einleitung...1 Voraussetzungen...1 Aufruf des Online-Abgleiches...1 Übersichtsseite...1 Wahl einer Liste...1 Wahl des Online Abgleichs...2 Erstellen eines neuen Abgleiches...3

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

Wie versendet man Newsletter mit einer Newsletter- Software?

Wie versendet man Newsletter mit einer Newsletter- Software? Diese Lektion teilt sich in 4 Bereiche auf. Diese sind: - Wie versendet man Newsletter mit einer Newsletter-Software? - die Auswahl des Absenders - die Formulierung des Betreffs - Umgang mit Bounces wenn

Mehr

Schnittstelle zu Inxmail. Prozess der Verwendung von Inxmail im Kontext von CAS genesisworld

Schnittstelle zu Inxmail. Prozess der Verwendung von Inxmail im Kontext von CAS genesisworld Schnittstelle zu Inxmail Prozess der Verwendung von Inxmail im Kontext von CAS genesisworld Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den

Mehr

Lass sie gehen! E-Mail-Marketing Praxistipps. Newsletter-Abmeldeprozesse optimieren. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy

Lass sie gehen! E-Mail-Marketing Praxistipps. Newsletter-Abmeldeprozesse optimieren. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy E-Mail-Marketing Praxistipps Lass sie gehen! Newsletter-Abmeldeprozesse optimieren Viele Marketer unternehmen zu Recht die größten Anstrengungen, neue Abonnenten für Newsletter zu gewinnen. Verständlich,

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE:

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: XT:COMMERCE PLUGIN BB CAMPAIGN MONITOR XT:COMMERCE PLUGIN BB CAMPAIGN MONITOR Das xt:commerce Modul BB Campaign Monitor erlaubt es Ihren Shop-Kunden, sich komfortabel

Mehr

Hochschulrechenzentrum

Hochschulrechenzentrum #95 Version 2 Einleitung Das ZEDAT-Portal ist ein Dienst der ZEDAT, der es Ihnen ermöglicht, den eigenen Account auf bequeme und sichere Weise mit einem Webbrowser zu verwalten. Sie können dort persönliche

Mehr

Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank

Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank an der Hochschule Anhalt (FH) Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachbereich Informatik 13. Februar 2007 Betreuer (HS Anhalt): Prof. Dr. Detlef Klöditz

Mehr

1 Verarbeitung personenbezogener Daten

1 Verarbeitung personenbezogener Daten .WIEN WHOIS-Politik Inhalt 1 Verarbeitung personenbezogener Daten... 1 2 Zur Verwendung gesammelte Informationen... 1 3 WHOIS-Suchfunktion... 2 3.1 Einleitung... 2 3.2 Zweck... 3 3.3 Identifizieren von

Mehr

Lektion 6: Der Aufbau eines Verteilers. Der Newsletter an bestehende Kunden. Ziele dieser Lektion:

Lektion 6: Der Aufbau eines Verteilers. Der Newsletter an bestehende Kunden. Ziele dieser Lektion: In dieser Lektion geht es um den Verteiler. Wir besprechen folgende Punkte: - der Newsletter an bestehende Kunden - der Newsletter an Abonnenten - der Datenschutz - die automatischen Bestätigungsmails

Mehr

Anleitung: Administration von Mailinglisten

Anleitung: Administration von Mailinglisten Anleitung: Administration von Mailinglisten Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte 1 1.1 Die Administrationsschnittstelle........................... 1 1.2 Sprache umstellen...................................

Mehr

E-Commerce: IT-Werkzeuge. Web-Programmierung. Kapitel 4: Einführung in JavaScript Stand: 03.11.2014. Übung WS 2014/2015. Benedikt Schumm M.Sc.

E-Commerce: IT-Werkzeuge. Web-Programmierung. Kapitel 4: Einführung in JavaScript Stand: 03.11.2014. Übung WS 2014/2015. Benedikt Schumm M.Sc. Übung WS 2014/2015 E-Commerce: IT-Werkzeuge Web-Programmierung Kapitel 4: Stand: 03.11.2014 Benedikt Schumm M.Sc. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Mehr

brainsletter HTML und TEXT fähiger Newslettermanager Kurzanleitung v1.0 www.brainsquad.de 2006-2007

brainsletter HTML und TEXT fähiger Newslettermanager Kurzanleitung v1.0 www.brainsquad.de 2006-2007 brainsletter HTML und TEXT fähiger Newslettermanager Kurzanleitung v1.0 www.brainsquad.de 2006-2007 Systemvoraussetzung: Webserver mit installiertem Mailserver (z.b. Postfix) Clientseitig für Adminoberfläche:

Mehr

SEND-IT Webbasiertes Newsletter-System

SEND-IT Webbasiertes Newsletter-System :HQQ VFK Q GHQQ VFK Q.9(-02 c >,)+,:0.5 c 05;,95,; +0,5:;3,0:;

Mehr

Mailchimp. Stand 11/2014

Mailchimp. Stand 11/2014 Mailchimp Stand 11/2014 EXACT ONLINE 2 Inhalt Vorwort... 3 Erster Schritt: In Mailchimp... 4 Ein Mailchimp-Konto einrichten... 4 Zweiter Schritt: In Exact Online... 5 Mailchimp mit Exact Online verbinden...

Mehr

Worldsoft-ECMS FollowUp-Newsletter. FollowUp-Newsletter. Gruppenverwaltung. E-Mail-Vorlagen erstellen

Worldsoft-ECMS FollowUp-Newsletter. FollowUp-Newsletter. Gruppenverwaltung. E-Mail-Vorlagen erstellen 1 Mit dieser Zusatzfunktion des Worldsoft Communication Centers lassen sich automatisiert E-Mails nach voreingestellten Zeitintervallen versenden. Die Empfänger erhalten Ihre Informationen in festen Zeitabständen

Mehr

Stand: November 2010 Seite 1 von 5

Stand: November 2010 Seite 1 von 5 Stand: November 2010 Seite 1 von 5 L.U.N. L.U.N. das professionelle E-Mail-Marketing Tool von Lohbeck & Unnasch ://interactive/. Unternehmen, Verbände und Institute brauchen Lösungen für Ihre Online Kommunikation,

Mehr

Erklärung zum Internet-Bestellschein

Erklärung zum Internet-Bestellschein Erklärung zum Internet-Bestellschein Herzlich Willkommen bei Modellbahnbau Reinhardt. Auf den nächsten Seiten wird Ihnen mit hilfreichen Bildern erklärt, wie Sie den Internet-Bestellschein ausfüllen und

Mehr

EXPOSÉ Software für Immobilienprofis!

EXPOSÉ Software für Immobilienprofis! Neu! Widerrufsrecht in und mit EXPOSÉ Ab 13.6. 2014 /00:00 Uhr ist das neue Widerrufsrecht auch für Immobilieninteressenten aktiv! Bei Maklerverträgen, die aufgrund eines Kontaktes per Internet, Telefon,

Mehr

PhPepperShop Newsletter Modul

PhPepperShop Newsletter Modul PhPepperShop Newsletter Modul Datum: 18. März 2015 Version: 4.0 PhPepperShop Newsletter Modul Anleitung Glarotech GmbH Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 2. Installation...3 2.1 Systemanforderungen...3

Mehr

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013 Kurssystem Günter Stubbe Datum: 19. August 2013 Aktualisiert: 6. September 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 5 2 Benutzer 7 2.1 Registrierung............................. 7 2.2 Login..................................

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Domänenadministrator

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Domänenadministrator Scalera Mailplattform Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht werden. Kontakt Everyware

Mehr

Was müssen Sie tun und beachten um unsere emails zu erhalten?

Was müssen Sie tun und beachten um unsere emails zu erhalten? Was müssen Sie tun und beachten um unsere emails zu erhalten? Punkt A - Eintragung / Anmeldung 1. Achten Sie darauf wenn Sie sich eintragen, daß Sie eine gültige E-mail Adresse verwenden. 2. Rufen Sie

Mehr

Benutzerhandbuch Newsletter Applikation. Inhalt

Benutzerhandbuch Newsletter Applikation. Inhalt Benutzerhandbuch Newsletter Applikation Inhalt Login, Einstieg in die Applikation... 2 Ablauf für den Versand von Newsletter... 3 Erstellung der Empfängerliste... 3 Zuordnung der Empfängeradressen... 4

Mehr

Im Falle der Neueingabe müssen Sie in dem nachfolgendem Formular die Datenquelle auswählen und die Art der Prüfung festlegen.

Im Falle der Neueingabe müssen Sie in dem nachfolgendem Formular die Datenquelle auswählen und die Art der Prüfung festlegen. Ereignismanager Ereignismanager Ereignismanager - Grundsätzliches Allgemeines Mit Hilfe des Ereignismanagers können Sie Feldeingaben (bei Neueingaben oder Änderungen) überprüfen lassen. Sie können für

Mehr

1 Einleitung. 2 Anmeldung

1 Einleitung. 2 Anmeldung Deployment-Portal 1 Einleitung Das Deployment-Portal von MODUS Consult bildet die zentrale Plattform zum Austausch von Programmobjekten wie Servicepacks und Programmanpassungen. Mit Hilfe von personalisierten

Mehr

Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern

Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern Die Kurzanleitung dient als Leitfaden zur Erstellung eines E-Mail Newsletters. Zum Setup Ihres eyepin-accounts lesen Sie bitte Einrichtung Ihres Accounts oder

Mehr

E-Mail Marketing Runde um Runde

E-Mail Marketing Runde um Runde Wir powern Ihr E-Mail Marketing Runde um Runde Mehr Response durch Interessen-Tracking Mit relevanten Inhalten punkten Möchten Sie als werbetreibendes Unternehmen heute nicht in der Flut von Informationen

Mehr

Web Visu Tutorial. Hipecs Web Visu. Übersicht

Web Visu Tutorial. Hipecs Web Visu. Übersicht Revision Date V100 10082011 Hipecs Web Visu Die hipecs (high performance controller system) bietet die Möglichkeit einer sog Web-Visualisierung über den integrierten Webserver Hierfür wird im Standard

Mehr

EMAILCHECK. AdressCheck. Produkt-Info. Einfach mehr E-Mail-Adressen

EMAILCHECK. AdressCheck. Produkt-Info. Einfach mehr E-Mail-Adressen EMAILCHECK Einfach mehr E-Mail-Adressen Produkt-Info AdressCheck Warum AdressCheck? Wie hoch ist Ihre Double-Opt-In Hardebounce-Rate? Analysen belegen eine Fehlerquote von 6% bei Eingabe der E-Mail-Adresse

Mehr

Willkommen bei den ScienceOlympiaden am IPN an der Universität Kiel

Willkommen bei den ScienceOlympiaden am IPN an der Universität Kiel Willkommen bei den ScienceOlympiaden am IPN an der Universität Kiel Willkommen beim bundesweiten Auswahlwettbewerb zur Internationalen Biologieolympiade Inhalt Portal und Anmeldeverfahren im Überblick

Mehr

Professionelles E-Mail-Marketing. Inxmail Professional und CAS genesisworld. Seite 1/25

Professionelles E-Mail-Marketing. Inxmail Professional und CAS genesisworld. Seite 1/25 Professionelles E-Mail-Marketing Inxmail Professional und CAS genesisworld Seite 1/25 Professionelles E-Mail-Marketing Inxmail Professional und CAS genesisworld Seite 2/25 Inhaltsverzeichnis 1 Professionelles

Mehr

Achja, falls Sie mitmachen möchten: Sie können sich gerne unter http://www.rapidmail.de/ kostenlos und sofort einen Demo Zugang anlegen.

Achja, falls Sie mitmachen möchten: Sie können sich gerne unter http://www.rapidmail.de/ kostenlos und sofort einen Demo Zugang anlegen. 1 Willkommen bei rapidmail! "Mit rapidmail ist es für mich einfach, die Vorteile des E-Mail Marketing zu nutzen" Tobias Tammen, Geschäftsführer, Tarifcheck24 GmbH Wir begrüßen Sie bei rapidmail, der Newslettersoftware

Mehr

Internet for Guests. Interfaces. 1.0.0 Deutsch. Interfaces Seite 1/14

Internet for Guests. Interfaces. 1.0.0 Deutsch. Interfaces Seite 1/14 Internet for Guests Interfaces 1.0.0 Deutsch Interfaces Seite 1/14 Inhalt 1. PMS... 3 1.1 Hinweise... 3 1.2 Konfiguration... 4 1.2.1 VIP/Mitgliedschaft: VIP Gast kostenloser Betrieb... 5 1.2.2 VIP/Mitgliedschaft:

Mehr

Richtlinie zur.tirol WHOIS-Politik

Richtlinie zur.tirol WHOIS-Politik Richtlinie zur.tirol WHOIS-Politik Die vorliegende Policy soll nach österreichischem Rechtsverständnis ausgelegt werden. Im Streitfall ist die deutsche Version der Policy einer Übersetzung vorrangig. Inhalt

Mehr

Versand von Newslettern aus Sage CRM mit MailChimp

Versand von Newslettern aus Sage CRM mit MailChimp Versand von Newslettern aus Sage CRM mit MailChimp Autor: Robert Cwicinski letzte Änderung: 06.05.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Ausgangssituation... 3 2 Zielsetzung... 3 3 MailChimp Konto... 4 3.1 Account

Mehr

Modul 5: Adressen verwalten und nutzen - Kontakte

Modul 5: Adressen verwalten und nutzen - Kontakte Outlook 2003 - Grundkurs 57 Modul 5: Adressen verwalten und nutzen - Kontakte Was kann die Outlook-Adressverwaltung? Wie erstelle ich einen neuen Kontakt? Wie fülle ich das Dialogfenster Kontakt richtig

Mehr

WAS IST EINE DOUBLE OPT-IN EMAIL-VERIFIZIERUNG?

WAS IST EINE DOUBLE OPT-IN EMAIL-VERIFIZIERUNG? Direktmarketing per E-Mail oder Email-Marketing kann ein leistungsfähiger und profitabler Kanal für jedes Unternehmen sein. Laut des Direktmarketingverbands bringt jeder Dollar, den man in Email-Marketing

Mehr

KONFERENZ 2011. Newsletter und Mailingsystem für Contao. Referent: Tristan Lins

KONFERENZ 2011. Newsletter und Mailingsystem für Contao. Referent: Tristan Lins KONFERENZ 2011 Newsletter und Mailingsystem für Contao Referent: Tristan Lins Lieber Leser, bei diesem Dokument handelt es sich um einen Session Vortrag von der Contao Konferenz 2011. Diese Version wurde

Mehr

mobile solutions ag spinnerei-lettenstrasse riverside 8192 zweidlen switzerland www.creonphone.com BEDIENUNGSANLEITUNG

mobile solutions ag spinnerei-lettenstrasse riverside 8192 zweidlen switzerland www.creonphone.com BEDIENUNGSANLEITUNG mobile solutions ag spinnerei-lettenstrasse riverside 8192 zweidlen switzerland www.creonphone.com SWISS MADE QUALITY BEDIENUNGSANLEITUNG Inhalt Einleitung Gerät anlegen/hinzufügen 5 Profil anlegen 7 Erste

Mehr

Schnittstellen-Beschreibung API Webservice-Integration

Schnittstellen-Beschreibung API Webservice-Integration Schnittstellen-Beschreibung API Webservice-Integration Version 3.0 vom 20.06.2014 Beschreibung der minipay-schnittstelle zur Realisierung einmaliger und wiederkehrender Zahlungen via WebService www.minipay.de

Mehr

Treckerverein Monschauer Land e.v.

Treckerverein Monschauer Land e.v. Der Mitgliederbereich Der Mitgliederbereich (TV-MON Intern) ist ein Teil der Webseiten des Treckervereins, der nicht öffentlich und für jedermann zugängig ist. Dieser Bereich steht ausschließlich Mitgliedern

Mehr

Formular / Counter. Handbuch

Formular / Counter. Handbuch Handbuch November 2012, Copyright Webland AG 2012 Inhalt Formular Allg. Informationen Formular konfigurieren 1. Schritt: Erstellen des Formulars 2. Schritt: Konfiguration des Formulars 3. Schritt: Integration

Mehr

Ein mehrseitiges Kontakt- oder Buchungsformular erstellen.

Ein mehrseitiges Kontakt- oder Buchungsformular erstellen. 2010 by Sven Owsianowski (www.svo-nrw.de) Ein mehrseitiges Kontakt- oder Buchungsformular erstellen. Anleitung für den WYSIWYG Web Builder ab Version 7.1 oder höher Sven Owsianowski 09.08.2010 2 Ein mehrseitiges

Mehr

Kapitel 4. Bilder von www.clipdealer.com Bilder und Texte dürfen nur für die Ausbildung verwendet werden.

Kapitel 4. Bilder von www.clipdealer.com Bilder und Texte dürfen nur für die Ausbildung verwendet werden. Kapitel 4 Notwendige Voraussetzungen für diese Schulung: Internetfähiger Computer mit aktuellem Browser (z.b. Firefox, Internet Explorer) Internet-Domain mit aufgeschaltetem Worldsoft SalesPower-Paket.

Mehr

Dokumentation: Erste Schritte für Reseller

Dokumentation: Erste Schritte für Reseller pd-admin v4.x Dokumentation: Erste Schritte für Reseller 2004-2007 Bradler & Krantz GmbH & Co. KG Kurt-Schumacher-Platz 9 44787 Bochum 1 Einleitung Diese Anleitung ist für Reseller gedacht, die für Ihre

Mehr

Einrichtung der E-Mail-Dienste

Einrichtung der E-Mail-Dienste ADM/ABL/2008/ Version 1.0, Januar 2008 Wien, 21. Jänner 2008 Einrichtung der E-Mail-Dienste Jeder Benutzer erhält zu seinem Account eine weltweit gültige E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adressen haben das Format

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Welche Vorteile bieten Gutscheine für ein Tagesticket Ihnen als Aussteller?

Welche Vorteile bieten Gutscheine für ein Tagesticket Ihnen als Aussteller? Gutscheincode für die einfache Integration in Einladungsaktionen: Ihr Leitfaden rund um den Einsatz von Gutscheinen für ein Tagesticket (ehemals Gastkarten) Was sind Gutscheine für ein Tagesticket? Gutschein

Mehr

EMAILSHIP BEDIENUNGSANLEITUNG

EMAILSHIP BEDIENUNGSANLEITUNG EMAILSHIP BEDIENUNGSANLEITUNG DHL EMAILSHIP IST SCHNELL UND EINFACH ZU BEDIENEN. DHL emailship ist ein einfach zu bedienendes elektronisches Versandwerkzeug von DHL Express. Mehrfach verwendbare PDF-Formulare

Mehr

Forderungen als Datei hochladen

Forderungen als Datei hochladen mediafinanz AG Weiße Breite 5 49084 Osnabrück Forderungen als Datei hochladen Beschreibung der mediafinanz CSV-Schnittstelle Version 4.9 vom 21.10.2014 Vorbereitung: Exportdatei in Ihrem System erzeugen

Mehr

Anleitung zur Selbstregistrierung. im Online-Portal ELAN-K2, EEG 2014

Anleitung zur Selbstregistrierung. im Online-Portal ELAN-K2, EEG 2014 im Online-Portal ELAN-K2, EEG 2014 2 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 1.1 Definition Präfix... 3 1.2 Allgemeine Eingabehinweise... 3 2. Registrierungsprozess... 4 2.1 Informationsstartseite... 4 2.2

Mehr

Newsletter-Modul Dokumentation

Newsletter-Modul Dokumentation Newsletter-Modul Dokumentation plan-i GmbH Gottfried-Hagen-Straße 60-62 51105 Köln Freecall: 0800/PLANIDE Telefon: 0221/71962-00 Telefax: 0221/71962-05 E-Mail: info@plan-i.de Web: www.plan-i.de 2005 by

Mehr

GCMS-Dokumentation Powermail

GCMS-Dokumentation Powermail -Dokumentation Version: 1.0 vom: 21.12.2013 Autor: Chris Müller, Katarina Ratajczyk Copyright: 1 / 17 Inhaltsverzeichnis 1.1 (komplexere Mailformulare mit Double Opt In)...3 1.1.1 Das PlugIn ""...4 1.1.1.1

Mehr

LHR Modul <>

LHR Modul <<E-Mail-Versand>> LHR Modul LHR E-mail-Versand Seite 1 Inhaltsverzeichnis Neues Modul: E-Mail Versand PDF (passwortgeschützt)... 3 Allgemeines... 3 Allgemeine Einstellungen für die Verwendung des E-Mail-Versandes...

Mehr

TUMonline. 1. Inhalt... 1. 2. Einloggen in TUMonline... 2. 3. Persönliche TUMonline-Visitenkarte... 3. 4. TUM-Mail-Adresse... 4

TUMonline. 1. Inhalt... 1. 2. Einloggen in TUMonline... 2. 3. Persönliche TUMonline-Visitenkarte... 3. 4. TUM-Mail-Adresse... 4 TUMonline Persönliche Visitenkarte (Mitarbeiter) Von: Frauke Donner Erstellt: 08.10.2009 Letzte Änderung: 09.08.2012 1. Inhalt 1. Inhalt... 1 2. Einloggen in TUMonline... 2 3. Persönliche TUMonline-Visitenkarte...

Mehr

Nutzerbeirat 2012 Bonn 20.11.2012

Nutzerbeirat 2012 Bonn 20.11.2012 Der neue Personalausweis Einsatzmöglichkeiten in der Lucom Interaction Platform Nutzerbeirat 2012 Bonn 20.11.2012 Henning Meinhardt Leiter Software Entwicklung Ab Version 3.2.2 unterstützt die LIP den

Mehr

Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing. WebtoLead

Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing. WebtoLead Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing WebtoLead E-Mail-Marketing ganz einfach und intuitiv Das Erstellen und der Versand von Newslettern an eine Vielzahl von Empfängern ist kein Problem,

Mehr

«Web-to-Lead» Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing

«Web-to-Lead» Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing Die Online-Software für professionelles E-Mail Marketing «Web-to-Lead» E-Mail-Marketing ganz einfach und intuitiv Das Erstellen und der Versand von Newslettern an eine Vielzahl von Empfängern ist kein

Mehr

Fragen? Ihr Berater hilft Ihnen gerne weiter. Nutzen Sie einfach das Kontaktformular im Betriebsrenten-Manager. 1

Fragen? Ihr Berater hilft Ihnen gerne weiter. Nutzen Sie einfach das Kontaktformular im Betriebsrenten-Manager. 1 Nutzen Sie einfach das Kontaktformular im Betriebsrenten-Manager. 1 INHALTSVERZEICHNIS 1. EINFÜHRUNG IN DEN BETRIEBSRENTEN-MANAGER 3 1.1. Inhalte 3 1.2. Support 3 2. HANDBUCH 4 2.1 Anmeldung 4 2.2 Navigationsleiste

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

Inxmail. Anbindung für professionelles E-Mail-Marketing

Inxmail. Anbindung für professionelles E-Mail-Marketing Inxmail Anbindung für professionelles E-Mail-Marketing 1 Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und

Mehr

eoslogistics processing solutions

eoslogistics processing solutions eoscop gmbh Roggenstrasse 5 CH-4665 Oftringen Tel. +41 (0)62 788 44 44 info@eoscop.ch Anleitung / Systemvoraussetzungen innight.web Datum 12.12.2008 Unser Zeichen RM Kontaktperson 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Der 67 Euro Report zeigt Ihnen, wie Sie Sofort 67 im Internet verdienen!

Der 67 Euro Report zeigt Ihnen, wie Sie Sofort 67 im Internet verdienen! Der 67 Euro Report zeigt Ihnen, wie Sie Sofort 67 im Internet verdienen! Von Mirko Lahl Die Informationen und Anleitungen in diesem Report sind sorgfältig von mir geprüft und recherchiert. Dieses Werk

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren damit

Mehr

Erweiterungen der EXPO-IP Virtuellen Messe

Erweiterungen der EXPO-IP Virtuellen Messe Release Notes 06/2010 Erweiterungen der EXPO-IP Virtuellen Messe Neue Features für Veranstalter und Aussteller EXPO-IP KG Robert Bosch Strasse 7-64293 Darmstadt info@expo-ip.com 1 Inhaltsverzeichnis Für

Mehr

FREESMS Modul. Bedienungsanleitung

FREESMS Modul. Bedienungsanleitung "! #%$%&('()+*-,+&(.()(&",+&('/*-* 021+3)(*54(6+*278)(9(:+;0-)(&# =@?BADCFEGHJI KMLONJP Q+?+R STQUQ=WV X"Y(ZJVO[O[J\]I=OH@=OR2?8Q^=OP _J=J` ab=op =5^ co`]d"voe]zjfo\>gihjjjkjvozoy(j ab=op =5^ S@Ald"VOe]ZJfO\>gihJjJkJVOZOY+hTj

Mehr

ECAS Benutzerhandbuch

ECAS Benutzerhandbuch EUROPÄISCHIE KOMMISSION Generaldirektion Bildung und Kultur Lebenslanges Lernen: Richtlinien und Programme Koordinierung des Programms für lebenslanges Lernen ECAS Benutzerhandbuch Das European Commission

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 The Bat! Neues E-Mail Konto einrichten...5 The Bat!

Mehr

Handbuch oasebw Seite 1 von 10

Handbuch oasebw Seite 1 von 10 Seite 1 von 10 Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis BESCHREIBUNG 4 VORGÄNGE 5 VORGANG NEU ANLEGEN 5 VORGANG BEARBEITEN 7 VORGANG ÜBERWACHEN 8 VORGANG LÖSCHEN/STORNIEREN 8 VERWALTUNG 9 PERSÖNLICHE EINSTELLUNGEN

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 13.09.2005 E-Mail Briefpapier und Signatur (Visitenkarte) erstellen Mit FlowFact können Sie beliebig viele E-Mail-Vorlagen speichern, um zu gegebenem Anlass (z.b.

Mehr

Berufliche Gymnasien für Ernährung und Gesundheit

Berufliche Gymnasien für Ernährung und Gesundheit Berufliche Gymnasien für Ernährung und Gesundheit Anleitung Homepage Inhalt Einleitung... 1 Registrieren... 2 Anmelden... 3 Profil bearbeiten... 4 Passwort vergessen?... 5 Benutzername vergessen?... 5

Mehr

Anwenderdokumentation AccountPlus AccountMail (Rundmail-System)

Anwenderdokumentation AccountPlus AccountMail (Rundmail-System) AccountPlus Inhaltsverzeichnis Anwenderdokumentation AccountPlus AccountMail (Rundmail-System) Version 6.20 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS...1 1 ALLGEMEINES...2 2 ANLEGEN DER MAIL-EINSTELLUNGEN...3

Mehr

Call-Back Office für Endkunden

Call-Back Office für Endkunden Call-Back Office für Endkunden Erfolgreiches E-Business durch persönlichen Kundenservice Call-Back Office Version 5.3 Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...2 2 Anmelden...3 3 Buttons erstellen...4

Mehr

Chancen und Risiken, Stärken und Schwächen von E-Mail-Marketing

Chancen und Risiken, Stärken und Schwächen von E-Mail-Marketing Chancen und Risiken, Stärken und Schwächen von E-Mail-Marketing Einleitung Unter E-Mail-Marketing versteht man sowohl die Versendung regelmäßiger Newsletter als auch die Aussendung von elektronischen Werbebriefen.

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Typo3 - Schulung: Fortgeschrittene I an der Hochschule Emden/Leer

Typo3 - Schulung: Fortgeschrittene I an der Hochschule Emden/Leer Powermail ist eine Extension, die der Administrator von Typo3 für die Redakteure einspielen, konfigurieren und freigeben muss. Wenn bei einem Redakteur unter dem Modul Web das Sub-Modul Powermail sichtbar

Mehr