Knauf Metallständerwände

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Knauf Metallständerwände"

Transkript

1 Detailblatt Ausgabe 01/ 03 Knauf Metallständerwände Mit Knauf Produkten System Sicherheit im 1 Knauf Metallständerwand Einfachständerwerk, einlagig beplankt 2 Knauf Metallständerwand Einfachständerwerk, zweilagig beplankt 3 Knauf Metallständerwand Einfachständerwerk, dreilagig beplankt 5 Knauf Metallständerwand Doppelständerwerk, zweilagig beplankt 6 Knauf Installationswand Doppelständerwerk, zweilagig beplankt 8 Knauf Sicherheitswand Einfachständerwerk, dreilagig beplankt + Stahlblech K234 Knauf FireboardWand A1 Einfachständerwerk, Fireboard A1, einlagig beplankt Konstruktive, statische und bauphysikalische Eigenschaften von Knauf Systemen können nur erreicht werden, wenn die ausschließliche Verwendung von Knauf Systemkomponenten oder von Knauf ausdrücklich empfohlenen Produkten sichergestellt ist. 1

2 Daten der Ständerwände Technische Daten/Schallschutz/Wärmeschutz System Legende siehe Seite 3 D h d db Wärmeschutz UWert W/(m²K) Nenndicke 2) mm 3) Technische Daten Maße Wand Profil Beplankung dicke (Hohlraum) Dicke Art Gewicht ca. kg/m² 1) Schallschutz Nachweis R w,r 1 Metallständerwand Einfachständerwerk einlagig beplankt ,66 d ,5 GKB GKF ,65 0,50 0,65 0,49 0, h D ,66 d KNAUF 12,5 Piano Piano F 25,5 Schallschutzplatten GKB/GKF ,65 0,50 0,65 0,49 0, 2 Metallständerwand Einfachständerwerk zweilagig beplankt ,61 d x12,5 GKB GKF , 0,47 0, 0,46 0,38 d h D KNAUF 2x12,5 Piano Piano F 46,5 Schallschutzplatten GKB/GKF ,61 0, 0,47 0, 0,47 0,38 5 Metallständerwand Doppelständerwerk zweilagig beplankt x 0,37 d h d D GKB 2x12,5 48 GKF KNAUF 2x12,5 Piano Piano F 49,5 Schallschutzplatten GKB/GKF 3 2x 0, , x 0, x 0, x80 0,21 2 Schallschutznachweise siehe Seite 3

3 Daten der Ständerwände Technische Daten/Schallschutz/Wärmeschutz System D h d db Wärmeschutz UWert W/(m²K) Nenndicke 2) mm 3) Technische Daten Maße Wand Profil Beplankung dicke (Hohlraum) Dicke Art Gewicht ca. kg/m² 1) Schallschutz Nachweis R w,r 3 Metallständerwand Einfachständerwerk dreilagig beplankt d h d D x12,5 GKB GKF , , ,36 6 Installationswand Doppelständerwerk zweilagig beplankt d h d D GKB x12,5 49 GKF , 8 Sicherheitswand Einfachständerwerk dreilagig beplankt + Stahlblecheinlagen 31,25 31,25 d h d D x12,5 GKF ,36 + 2x0,5 mm Stahlblecheinlage K234 FireboardWand A1 Einfachständerwerk einlagig beplankt 31,25 31,25 h d D Fireboard ,34 d 1.1) 1) 1.1) 2) 3) Legende: Angaben des Gewichtes ohne Berücksichtigung der Angabe des Gewichtes mit + mm, Rohdichte kg/m³ R w,r = Rechenwert des bewerteten SchalldämmMaßes des trennenden Bauteils gem. DIN 4109, ohne Längsleitung über flankierende Bauteile nach DIN ; längenbezogener Strömungswiderstand nach DIN EN : r 5 kpa s/m² Wärmeleitfähigkeitsgruppe: 0 Nachweise Schallschutz Knauf Prüfbericht 001/2002 teilweise interpolierte Werte Knauf Prüfbericht 005/2002 teilweise interpolierte Werte Mittelwert aus MehrfachMessungen in verschiedenen Instituten (IBMB Braunschweig, IBP Stuttgart, MPA NRW Dortmund) teilweise interpolierte Werte Prüfberichte TGM Wien Nr. VA WS VA WS Prüfbericht MA39 Wien Nr. VFA Knauf Prüfbericht SW Knauf Prüfbericht 972/1990 3

4 Brandschutz DINKonstruktionen System Beplankung CWProfil Art/ Baustoff Dicke Art Rohdichte Dicke Achsabstand klasse mm kg/m³ mm cm Feuerwiderstandsklasse Nachweis 1 Metallständerwand a F30A Feuerschutzplatten 12,5 GKF A2 Mineralfaser S DIN Abschnitt 4.10 Tabelle 48 2 / 5 / 6 Metallständerwände 2 Metallständerwand a Bauplatten F30A GKB 2x12,5 30 A2 2 FA 2x12,5 5 Metallständerwand a 6 Installationswand a F90A F120A Feuerschutzplatten GKF A ,5 2x12,5 2x18 2x15 Mineralfaser S DIN Abschnitt 4.10 Tabelle 48 F180A 3x12, Metallständerwand a F120A Feuer schutzplatten 3x12,5 Mineralfaser S GKF 100 F180A A DIN Abschnitt 4.10 Tabelle 48 4 Mineralfaser nach DIN , Abschnitt 2.2 Baustoffklasse A S Schmelzpunkt 1000 C nach DIN

5 Brandschutz Nachweise über Prüfzeugnis System Beplankung CWProfil Art/ Baustoff Dicke Art Rohdichte Dicke Achsabstand klasse mm kg/m³ mm cm Feuerwiderstandsklasse Nachweis 1 Metallständerwand a F30A F30AB Feuerschutzplatten GKF A2 12,5 ohne oder Mineralfaser G mit Dämmstoff B2 *) ABP P3125/ Metallständerwand a F30A F30AB Bauplatten GKB A2 ohne oder Mineralfaser G mit Dämmstoff B2 ABP P3125/6619 F90A F90AB Feuerschutzplatten GKF A2 2x12,5 ohne oder Mineralfaser G mit Dämmstoff B2 ABP P3070/09 8 Sicherheitswand a a F90A Feuerschutzplatten GKF A2 + 2 Stahlblecheinlagen 3x12,5 2x0,5 ohne oder Mineralfaser 31,25 G ABP P3073/0639 K234 FireboardWand A1 a a F90A Fireboard A1 ZPAIII Mineralfaser S + 31,25 ABP P3076/0669 *) Stirnstöße mit Profilen hinterlegen Mineralfaser nach DIN , Abschnitt 2.2 S Baustoffklasse A Schmelzpunkt 1000 C nach DIN G Baustoffklasse A 5

6 Brandschutz Anschlüsse / Elektrodosen Anschlüsse von "leichten" Trennwänden an brandschutztechnisch klassifizierte Unterdecken An brandschutztechnisch klassifizierte Deckensysteme (Unterdecke) dürfen Trennwände nur angeschlossen werden, wenn gesichert wird, dass im Brandfall bei vorzeitiger Zerstörung der Trennwand deren Reste abfallen können, ohne die Decke zusätzlich zu belasten. Folgende Ausführungen des Anschlusses sind möglich: Brandbeanspruchung von unten Bei Unterdecken mit Brandbeanspruchung allein von unten den Deckenanschluss ohne Verschraubung mit dem UWProfil, jedoch mit bis an die Unterdecke gehender Beplankung ausführen Brandbeanspruchung von oben / von unten und oben Bei Unterdecken mit Brandbeanspruchung allein von oben oder allein von unten und oben einen gleitenden Deckenanschluss in Standardausführung mit mind. 15 mm Bewegungsspielraum ausführen BSU BSO Ausführung der Befestigung von Trennwänden an Unterdecken (nach Schreiben 381 vom AMPA Braunschweig): nichtbrennbare Hohlraumdübel (Durchmesser mind. 6 mm) im Abstand von 500 mm Hinweis keine Verschraubung mit dem UWProfil gleitender Anschluss an Unterdecke keine Verschraubung mit dem UWProfil Sofern für die angeschlossene Trennwand Brandschutzanforderungen bestehen, muss für die Unterdecke mind. die gleiche Feuerwiderstandsdauer gegeben sein. Anschlüsse von Unterdecken an "leichte" Trennwände Unterdecken, die zusammen mit Rohdecken der Bauartgruppe I IV sowie Unterdecken, die alleine bei Beflammung von unten und/oder von oben der Feuerwiderstandsklasse F30 F90 entsprechen, können an leichte Trennwände (mind. Knauf System 1 2 in Feuerschutzausführung F30 F90) gemäß der nachfolgenden Schemazeichnungen angeschlossen werden. Brandbeanspruchung von unten und oben Nachweis F 30 ABP P3043/0339 F30 Brandbeanspruchung von oben Nachweis F 90 ABP P3050/09 F90 F30 F30 F30 F90 F90 Feuerschutzplatten Feuerschutzplatten OBSR1 OBSR2 Einbau von ElektroDosen Steckdosen, Schalterdosen, Verteilerdosen usw. dürfen bei Trennwänden an jeder beliebigen Stelle, jedoch nicht unmittelbar gegenüberliegend, eingebaut werden. Dabei ist zu beachten: Wände mit Mineralfaserdämmstoff nach DIN (Schmelzpunkt 1000 C) Brandschutztechnisch notwendige en müssen erhalten bleiben, dürfen jedoch auf 30 mm zusammengedrückt werden Wände mit anderen Dämmstoffen ohne Dämmstoff Die Dosen mit Gipsmörtel (ca. 20 mm dick) ummanteln mit umbauen ElektroDose Mineralfaser gestaucht ( 30 mm) ElektroDose Gipsmörtel ca. 100/100 Kasten aus 6 Die Durchführung einzelner Elektroleitungen ist zulässig. Die verbleibenden Öffnungen mit Gipsmörtel verschließen

7 MetallUnterkonstruktion Profilverlängerungen / Türöffnungen Vertikale Profilverlängerungen Profil CW / UA 50 CW CW Überlappung ü 50 cm 75 cm 100 cm Profilstöße in der Höhe versetzen Montagehilfe: Im Überlappungsbereich die Profile vernieten, crimpern od. verschrauben Crimperzange Variante 1 2 CWProfile als Kasten geschachtelt CWProfil 2 ü Variante 2 Variante 3 2 CWProfile stumpf gestoßen mit zusätzl. CWProfil geschachtelt ü ü CWProfil 2 zusätzliches CWProfil 2 CW / UAProfile stumpf gestoßen mit zusätzl. UWProfil verbunden ü ü CWProfil 2 oder UAProfil 2 zusätzliches UWProfil Nicht gültig für System K234 Hinweis (siehe Seite 14) CWProfil 1 CWProfil 1 CWProfil 1 oder UAProfil 1 Türöffnungen Variante CW nicht in Verbindung mit AlutopProfiZarge Variante UA Kunststoffleisten am Türpfostensteckwinkel entfernen Gleitender Deckenanschluss Variante CW oder UA möglich Türpfostensteckwinkel OBENbeilieg. Befestigung mit Dübeln Türpfostensteck winkel OBEN Befestigung mit beilieg. Dübeln Türpfostensteckwinkel OBEN Befestigung mit n "L" 8/100 Türsturzprofil Türsturzprofil UAProfil oder CWProfil CWProfil UAProfil Hinweis Türpfostensteckwinkel UNTEN Befestigung mit beilieg. Dübeln Türpfostensteckwinkel UNTEN Befestigung mit beilieg. Dübeln Türpfostensteckwinkel für CW od. UAProfil 50/75/100: Satz bestehend aus: 4 Türpfostensteckwinkel und 10 Dübel Türsturzprofil für CW od. UAProfil 50/75/100: vorgestanzt für Bauöffnungsmaße: mm; mm; 8900 mm; mm Rohbau Richtmaße DIN bxh mm 625/ / / /2000 Bauöffnungsmaße AlutopProfi Holz/Block od. Zarge (W42) Bekleidungszarge bxh 1) bxh mm mm 625/ / /2000 7/ / / / /2010 Bauöffnungsmaß Türblatt Maximale Türblattgewichte Variante CW Variante UA CW 50 CW 75 CW 100 UA 50 UA kg kg kg 50 kg 75 kg UA kg 1) Bei AlutopProfi Zargen auch Höhe 2125 mm möglich (siehe W42). 7

8 Metallständerwand Einfachständerwerk einlagig beplankt 1 Wandhöhen Profil Ständerachs max. zulässige Wandhöhen abstand ohne Brandschutz mit Brandschutz Einbaubereich (Definition s.s.18) Blechdicke 0,6 mm cm m m m m CW 50 41,7 3,00 4,00 2,75 3,75 3,00 2,75 31,25 5,00 4,75 4,00*) 4,50 3,75 4,50 3,75 CW 75 41,7 6,00 5,25 31,25 7,00 6,25 5,00*) 5,00 4,25 5,00 4,25 CW ,7 6,50 5,75 31,25 8,00 7,25 5,50*) Details M 1:5 Fettgedruckte Werte sind zul. Höhen von Ständerwänden gem. DIN *) Werte gem. ABP P3125/6619 CWProfil Knauf Platte Schnellbauschr. Knauf z.b. Trennstreifen UWProfil CWProfil Knauf Platte Trennstreifen od. TrennFix UWProfil CWProfil Schnellbauschr. 1VO1 Deckenanschluss 1A1 Anschluss an Massivwand 1B1 Plattenstoß Knauf Platte UWProfil Knauf Platte UWProfil Horizontalstoß mit Papierfugendeckstreifen spachteln CWProfil Schnellbauschr. Schnellbauschr. Knauf Platte 1VM1 Plattenstoß 1C1 TVerbindung 1D1 Ecke CWProfil Bauöffnungsmaß UWProfil Türpfostensteckwinkel TB UAProfil 2 mm Knauf Platte CWProfil 1VU1 Bodenanschluss 1E1 Türöffnung mit UAProfil 1E2 Türöffnung mit CWProfil 8 Hinweis Bei keramischen Belägen max. 42 cm.

9 Metallständerwand Einfachständerwerk zweilagig beplankt 2 Wandhöhen Profil Blechdicke 0,6 mm CW 50 CW 75 CW 100 Details M 1:5 Fettgedruckte Werte sind zul. Höhen von Ständerwänden gem. DIN *) Werte gem. Ergänzungen zu ABP P3125/6619 und ABP P3070/09 cm 41,7 31,25 41,7 31,25 41,7 31,25 max. zulässige Wandhöhen ohne Brandschutz mit Brandschutz Einbaubereich (Definition s.s.18) m m m m 4,00 3,50 4,00 3,50 5,00 4,50 5,00*) 4,50*) 6,00 5,50 6,00*) 5,50*) 5,50 6,50 5,00 6,00 5,50 6,50*) 5,00 6,00*) 7,50 7,00 7,50*) 7,00*) 6,50 5,75 6,50 5,75 7,50 7,00 7,50*) 7,00*) 9,00 8,50 9,00*) 8,50*) CWProfil Schnellbauschr. CWProfil UWProfil z.b.trennstreifen 2VO1 UWProfil CWProfil Deckenanschluss 2A1 Trennstreifen od. TrennFix Anschluss an Massivwand 2B1 Knauf Schnellbauschr. Plattenstoß UWProfil UWProfil CWProfil 2VM1 Plattenstoß 2C1 TVerbindung 2D1 Ecke Bauöffnungsmaß CWProfil UWProfil 2VU1 Bodenanschluss 2E1 Türpfostensteckwinkel TB UAProfil 2 mm Türöffnung mit UAProfil 2E2 CWProfil Türöffnung mit CWProfil 9

10 Metallständerwand Einfachständerwerk dreilagig beplankt 3 Wandhöhen Profil Blechdicke 0,6 mm CW 50 CW 75 CW 100 Details M 1:5 cm 41,7 31,25 41,7 31,25 41,7 31,25 max. zulässige Wandhöhen ohne Brandschutz mit Brandschutz Einbaubereich (Definition s.s.18) m m m m 4,50 4,00 4,00 3,50 5,50 5,00 6,50 6,00 6,00 7,00 5,50 6,50 5,50 5,00 8,00 7,50 7,00 6,50 6,50 5,75 8,00 7,50 9,50 9,00 CWProfil Knauf 3VO1 Trennstreifen od. TrennFix UWProfil CWProfil Deckenanschluss 3A1 Trennstreifen od. TrennFix Anschluss an Massivwand 3B1 UWProfil CWProfil Plattenstoß CWProfil Schnellbauschr. 3VM1 Plattenstoß falls erforderlich Knauf Eckschutzschiene od. Alux Kantenschutz 3C1 TVerbindung 3D1 Ecke Bauöffnungsmaß CWProfil UWProfil 10 3VU1 Bodenanschluss 3E1 Türpfostensteckwinkel TB UAProfil 2 mm Türöffnung mit UAProfil 3E2 CWProfil Türöffnung mit CWProfil

11 Metallständerwand Doppelständerwerk zweilagig beplankt 5 Wandhöhen Profil Blechdicke 0,6 mm cm max. zulässige Wandhöhen ohne Brandschutz mit Brandschutz Einbaubereich (Definition s.s.18) m m m m CW 50 4,50 4,00 4,50 4,00 CW 75 6,00 5,50 6,00 5,50 CW 100 6,50 6,00 6,50 6,00 Details M 1:5 CWProfil UWProfil selbstklebendes Dämmstreifenstück CWProfil Trennstreifen od. TrennFix UWProfil 5VO1 Deckenanschluss CWProfil 5A1 Trennstreifen od. TrennFix Anschluss an Massivwand 5B1 Plattenstoß selbstklebendes Dämmstreifenstück Abstand = 50 cm CWProfil 5VM1 Plattenstoß CWProfil selbstklebendes Dämmstreifenstück UWProfil CWProfil UWProfil falls erforderlich Knauf Eckschutzschiene od. Alux Kantenschutz 5C1 TVerbindung 5D1 Ecke Bauöffnungsmaß Dämmstreifen durchlaufend 5VU1 Bodenanschluss UAProfil 2 mm Schnellbauschr. TB Türpfostensteckwinkel 5E1 Türöffnung mit UAProfil 11

12 Installationswand Doppelständerwerk zweilagig beplankt 6 Wandhöhen Profil Blechdicke 0,6 mm cm max. zulässige Wandhöhen ohne Brandschutz mit Brandschutz Einbaubereich (Definition s.s.18) m m m m CW 50 4,50 4,00 4,50 4,00 CW 75 6,00 5,50 6,00 5,50 CW 100 6,50 6,00 6,50 6,00 Details M 1:5 Trennstreifen od. TrennFix CWProfil 6VO1 Deckenanschluss UWProfil CWProfil Plattenstreifen 12,5 mm dick 300 mm hoch 6A1 CWProfil UWProfil Anschluss an Massivwand Flächendicht z.b. Flexkleber z.b. Fliese 6D1 Wandverjüngung 12 6VM1 6VU1 Plattenstoß und Ständeraussteifung Bodenanschluss z.b. Flexkleber z.b. Fliese Flächendicht (Feuchtigkeitssperre) Flächendichtband UWProfil ca mm 300 mm ca. 0 mm ca. 750 mm Abstand nach Installationsbedarf Ständeraussteifung mit Plattenstreifen 12,5 mm dick, 300 mm hoch UWProfil CWProfil 6B1 streifen 12,5 mm dick 300 mm hoch Plattenstoß und Ständeraussteifung

13 Sicherheitswand Einfachständerwerk dreilagig beplankt + Stahlblech 8 Wandhöhen Profil Blechdicke 0,6 mm cm max. zulässige Wandhöhen mit Brandschutz Einbaubereich (Definition s.s.18) 1 2 m m CW ,25 9,00 9,00 Hinweis Die Sicherheitswand erfüllt auch die Anforderungen einer Brandwand Details M 1:5 CWProfil UWProfil Trennstreifen od. TrennFix 8VO1 Deckenanschluss Deckennagel BZN 65 a 50 cm Beilagscheibe Ø 30 mm d 2 mm UWProfil 100xx0,6 CWProfil mit UWProfil durch Stahlblindnieten verbinden verzinktes Stahlblech 0,5 mm dick Stoßüberlappung 10 cm Verlegung horizontal 8A1 Trennstreifen od. TrennFix GKF verzinktes Stahlblech 0,5 mm dick, Verlegung horizontal Anschluss an Massivwand n CWProfil GKF CWProfil GKF 8VM1 Plattenstoß 8B1 Plattenstoß CWProfil 100x50x0,6 CWProfil mit UWProfil durch Stahlblindnieten verbinden Beilagscheibe Ø 30 mm d 2 mm Deckennagel BZN 65 a 50 cm verzinktes Stahlblech Verlegung horizontal GKF CWProfil 8VU1 Bodenanschluss 8D1 Ecke 13

14 FireboardWand A1 Einfachständerwerk einlagig beplankt K234 Wandhöhen Profil Blechdicke 0,6 mm Ständerachs abstand cm max. zulässige Wandhöhen mit Brandschutz Einbaubereich (Definition s.s.18) 1 2 m m CW ,25 9,00 9,00 Details M 1:5 CWProfil CWProfil UWProfil Trennstreifen od. TrennFix UWProfil K234VO1 CWProfil Deckenanschluss K234A1 Fireboard 20 mm FireboardSpachtel Trennstreifen od. TrennFix Anschluss an Massivwand K234B1 Schnellbauschr. FireboardSpachtel Glasfaserfugendeckstreifen Plattenstoß + mm CWProfil Hohlraumdübel FireboardSpachtel mit Glasfaserfugendeckstreifen Knauf Fireboard 20 mm K234VM1 Plattenstoß K234C1 CWProfil Ständerwandanschluss falls erforderlich Knauf Eckschutzschiene oder AluxKantenschutz K234D1 Ecke Knauf Fireboard 20 mm CWProfil 100x50x0,6 UWProfil 100xx0,6 3,5x35 FireboardSpachtel 100 cm CWProfil 2 Stahlblindniet 3 Stück je Seite CWProfil 1 Schnitt Stahlblindniet Mineralfaser CWProfil 2 CWProfil 1 14 K234VU1 Bodenanschluss Vertikale Profilverlängerung

15 Details Deckenanschlüsse Details M 1:5 streifen diagonale Verstrebung mit Schlitzband Knauf Platte CWProfil Hohlraumdübel UWProfil 1VO3 Anschluss mit Schattenfuge bei Brandschutzanforderung 2VO4 Anschluss an Plattendecke a a a Kantenschutzprofil streifen 68 cm breit Minderung des Schallschutzes um ca. 3 db a = 1030 mm 2VO3 Gleitender Anschluss Decke z.b. D113 1VO2 + Trennstreifen Gleitender Anschluss mit geschlossener Plattendecke a a a Kantenschutzprofil 20 a 10 a a streifen mit Brandschutz a = 1020 mm ohne Brandschutz a = 1030 mm mit Brandschutz a = 1020 mm ohne Brandschutz a = 1030 mm 2VO2 Gleitender Anschluss bei Brandschutz und/oder Schallschutzanforderungen 6VO2 Gleitender Anschluss bei Brandschutz und/oder Schallschutzanforderungen 15

16 Details Bodenanschlüsse / Wandanschlüsse Details M 1:5 UWProfil TUB F142 CWProfil Knauf Platte bei Brandschutz Spachtelmaterial z.b. AluAufstecksockel Fließestrich bei Brandschutz Spachtelmaterial 1VU2 Anschluss auf Trockenunterboden F142 2VU2 Anschluss auf Fließestrich, getrennt 25 UWProfil z.b. AluAufstecksockel Randdämmstreifen z.b. AluHygiene Sockel bei Brandschutz streifen 1VU3 Anschluss auf Rohboden 2VU3 Reduzierter Anschluss auf Rohboden 2A2 a Gleitender Anschluss an Holzfassade a a a a a a a 20 mm 2A3 Gleitender Wandanschluss TB UDProfil streifen Schwertanschluss Beplankung mm 1x12,5 Knauf Platte 2x12,5 Knauf Platte 1x12,5 Knauf Platte + 1 mm Bleiauflage (beidseitig) Nachweis: Knauf Prüfbericht SW Kantenschutz profil 23/15 Schallschutz Rw,R db A5 Anschluss an MetallfassadeSchwertanschluss

17 Details Bewegungsfugen / TVerbindungen / Eckausbildung Details M 1: a a a a = 1030 mm Knauf Platte 1BFU2 CWProfil Fugenprofil, z.b. Migua Bewegungsfuge mit Fugenprofil falls erforderlich Kantenschutzprofil 2BFU2 Bewegungsfuge CWProfil streifen CWProfil Knauf Platte streifen CWProfil falls erforderlich Kantenschutzprofil 1BFU1 F30 Bewegungsfuge 2BFU1 F90 Bewegungsfuge UWProfil Inneneckprofil 2C2 TVerbindung mit Inneneckprofilen selbstklebendes Dämmstreifenstück streifen 5BFU1 F90 Bewegungsfuge CWProfil UDProfil UWProfil CWProfil Hohlraumdübel flexibles Eckenprofil mit CWProfil durch crimpern verbinden flexibles Eckenprofil 100 Spachtelmaterial Papierfugen deckstreifen flexibles Eckenprofil 200 Spachtelmaterial auf Kantbank aufgebogenes Kantenschutzprofil od. AluxKantenschutz 2C3 TVerbindung mit Hohlraumdübel 2D2 Eckausbildung mit flexiblen Eckenprofilen 17

18 DIN 4103 Einbaubereiche / Konsollasten Einbaubereiche Einbaubereich 1 Wände in Räumen mit geringer Menschenansammlung, z.b. Wohnungen, Hotels, Büro und Krankenhäuser einschließlich der Flure oder dergleichen. Einbaubereich 2 Wände in Räumen mit größerer Menschenansammlung, z.b. Versammlungs und Schulräume, Hörsäle, Ausstellungs und Verkaufsräume sowie Räume mit Höhenunterschieden der Fußböden von 1 m. Konsollasten bis 15 kg Haken bis 0,7 kn/m Dübel bis 1,5 kn/m Tragständer/Traversen Leichte Gegenstände z.b. Bilder können mit XHaken befestigt werden Belastung 5 kg Belastung 10 kg Belastung 15 kg Kunststoffhohlraumdübel Metallhohlraumdübel Schrankhöhe 30 cm Hängeschrank Schrankbreite Schrank tiefe Konsollasten über 0,7 kn/m bis 1,5 kn/m Wandlänge sind über Tragständer oder Traversen in die Unterkonstruktion einzuleiten Dübelbelastbarkeit Zug und Abscherbelastung mm 20 Diagramm1 ø 8 od. ø 10 mm kg 12, x12,5 35 Schraube M5 od. M6 kg Zulässige Konsollasten bis 0,4 kn/m Wandlänge Gültig für Systeme: 1, 5 > 2 2 Kunststoffhohlraumdübel Beplankungsdicke Metallhohlraumdübel Befestigungspunkte Befesti gungspunkte max. zulässiges Schrankgewicht (kg) kg Schrankbreite (cm) cm Nach DIN dürfen Ständerwände an beliebiger Stelle durch Konsollasten bis 0,7 kn/m Wandlänge unter Berücksichtigung von Hebelarm (Schrankhöhe 30 cm) und Exzentrizität (Schranktiefe cm) belastet werden. Befestigungsabstand der Dübel 75 mm. Die Befestigung der Konsollasten muss mit mindestens 2 Hohlraumdübeln aus Kunststoff oder Metall erfolgen, z.b. Tox Universal, Fischer Universal, Molly Schraubanker. Diagramm2 Zulässige Konsollasten bis 0,7 kn/m Wandlänge Gültig für Systeme: 2, 3, 6, 8, K234 kg > Befestigungspunkte Befestigungspunkte max. zulässiges Schrankgewicht (kg) 3 Schrankbreite (cm) 2 1 cm cm Schranktiefe (cm) 50 cm Schranktiefe (cm) 18 Beispiel: Schranktiefe 30 cm, Schrankbreite 80 cm Im Diagramm bei Schranktiefe 30 cm 1 senkrecht nach oben, bis zur Linie Schrankbreite 80 cm 2, in diesem Schnittpunkt waagrecht nach links Ablesung 3 : 50 kg beträgt bei diesen Schrankmaßen das maximale zulässige Schrankgewicht. Beispiel: Schranktiefe 45 cm, Schrankbreite 80 cm Im Diagramm bei Schranktiefe 45 cm 1 senkrecht nach oben, bis zur Linie Schrankbreite 80 cm 2, in diesem Schnittpunkt waagrecht nach links Ablesung 3 : 65 kg beträgt bei diesen Schrankmaßen das maximale zulässige Schrankgewicht.

19 Gebogene Wände Mit gebogenen und UWProfil 75xx0,6 stegseitig gestanzt Innenbogenkonkav Außenbogenkonvex Abgewickelte Länge L: Plattendicke Biegeradius rbiegen biegen d Winkel 90 : Trocken r L = Nass d 2 mm mm mm r r Winkel 6, L = r. 180 : 9, d Alle Winkel bis 180 :. 12, r. L = 180 Biegen nur in Längsrichtung zu stauchende Sichtsei Biegeanleitung te Sei te zu S s t auchende i c h t s e Se i t t e i e Nass biegen Abzuwickelnde Länge zur Längsrichtung Nass biegen 1. Abgelängte mit der zu stauchenden Seite nach oben und seitlichem Überstand auf Rost aus Profilen oder ähnlichem legen (damit überschüssiges Wasser abtropfen kann). 2. Mit Nadelwalze längs und quer perforieren. 3. Mit Sprüher oder Lammfellrolle nässen und einige Minuten ziehen lassen, Arbeitsgang mehrmals wiederholen, bis überschüssiges Wasser abläuft. 4. Platte auf vorgefertigte Schablone legen, biegen, mit Klebeband fixieren und trocknen lassen. Dachlatte zur Fixierung der Platte Detail M 1:5 Schablone Winkel od. Profil als Plattenauflager streifen zugeschnittene Platte d 12,5 mm Schablone Trocken biegen 1. quer über die CWStänder biegen. 2. Mit n der Rundung folgend fortlaufend befestigen. UWProfil 75xx0,6 CWProfil 75x50x0,6 UWProfil 75xx0,6 stegseitig gestanzt (Mat.Nr ) Montagehinweis Mit Blechschere äußeren Flansch im Bereich der Stanzung einschneiden UWProfil dem gewünschten Radius anpassen CWProfile mit gestanztem UWProfil durch crimpern verbinden Quer beplanken Achsabstand CWProfile: Abstand : 300 mm 300 mm z.b. Knauf Formplatten 2x6,5 mm UWProfil 75x50x0,6 + Papierfugendeckstreifen 1SO1 Gebogene Wand 19

20 Materialbedarf Ständerwände 20 Materialbedarf je m² Wand ohne Verlust und Verschnittzuschlag. (Angaben ohne bestimmte Schall oder Brandschutzanforderungen). Die Mengen beziehen sich auf eine Wandfläche von: 1 bis 6: H=2,75 m; L=4,0 m; A=11,0 m². 8 und K234: H=6,0 m; L=10,0 m; A=,0 m². Bezeichnung Einheit Menge als Durchschnittswert Fremdmaterial = kursiv gedruckt K234 Unterkonstruktion UWProfil 50xx0,6; (4,0 m lang) UWProfil 75xx0,6; (4,0 m lang) UWProfil 100xx0,6; (4,0 m lang) CWProfil 50x50x0,6 CWProfil 75x50x0,6 CWProfil 100x50x0,6 Stahlblindnieten (für vertikale CWProfilstöße) Stahlblindnieten 3x8 mm (Verbindung CW mit UWProfil) DichtungsbandStücke 70/3,2 mm, 100 mm lang; (Rolle 30 m) Knauf ; (Puppe 550 ml) oder Knauf Dichtungsband; (Rolle 30 m) 50/3,2 mm 70/3,2 mm 95/3,2 mm Knauf "K" 6/35; (Paket 100 Stück) Knauf "K" 6/45; (Paket 100 Stück) (bei geputzten Anschlussflächen) Knauf Deckennagel BZN 65; (Paket 100 Stück) (bei Brandschutz siehe Seiten 4+5)... mm dick mm + mm dick Beplankung Knauf Bauplatte GKB / GKBI (impräg.); 12,5 mm Knauf Feuerschutzplatte GKF / GKFI (impräg.); 12,5 mm KNAUF Piano Schallschutzplatte GKB; 12,5 mm m² KNAUF Piano Schallschutzplatte GKF; 12,5 mm LaVita Schutzplatte GKB; 12,5 mm LaVita Schutzplatte GKF; 12,5 mm Knauf Fireboard; 20 mm verzinktes Stahlblech 0,5 mm dick; (Stoßüberl. 10 cm) Knauf n; (Heften des Stahlblechs) 3,5 x 35 mm 3,5 x 45 mm Knauf n; (Befestigung der Platten) 3,5 x 25 mm 3,5 x 35 mm 3,5 x 55 mm Verspachtelung oder oder Knauf ; (5 kg/25 kg Sack) Knauf imprägniert; (5 kg Sack) Knauf Jointfiller Super; (20 kg Sack) (bei Maschinenverspachtelung mit Ames Gerät) Knauf Fugenfüller Leicht; (5 kg/10 kg/25 kg Sack) Knauf Papierfugendeckstreifen; (Rolle 23 m/75 m/150 m) Knauf FireboardSpachtel; (5 kg/20 kg Sack) Knauf Glasfaserfugendeckstreifen; (Rolle 25 m) oder Trennstreifen einseitig selbstklebend; (Rolle 66 m) Trennfix, selbstklebend; (Rolle 50 m) 150 (1x), Wanddicke bis 125 mm 75 (2x), Wanddicke > 125 mm Kantenschutzprofil 23/15; (2,75 m lang) Eckschutzschiene 31/31; (2, m/3,0 m lang) AluxKantenschutz 52 mm breit; (Rolle 30 m) m m St St m St m St St m² m² m² St St kg m kg m m m m m 0,7 0,7 0,7 1,4 1,4 0,3 0,3 2,0 2,0 2,0 4,0 4,0 3,8 3,8 2,1 0,5 0,3 0,3 0,3 0,6 0,6 0,1 0,1 1,2 1,2 1,2 2,4 2,4 0,5 3,1 0,5 1,6 1,6 1,6 3,2 3,2 0,3 0,7 0,8 Beilagscheibe Ø 30 mm, d 2 mm St 0,8 n. Bed. n. Bed. n. Bed. n. Bed. n. Bed. n. Bed. 1,0 2,0 4,0 6,0 4,1 6,0 4,0 6,0 4,1 4, ,5 0,6 0,5 n. Bed. 1,7 0,9 0,8 1,0 0,8 n. Bed. 1,7 0,9 1, ,1 1,4 1,1 n. Bed. 1,7 0,9 1, ,8 1,0 0,8 n. Bed. 1, ,8 1,0 0,8 n. Bed. 1, ,1 1,4 1,1 n. Bed. 2,0 39 0,1 2,5 0,8 0,8 1,7 1,7 0,8 0,8 n. Bed. n. Bed. n. Bed. n. Bed. n. Bed. n. Bed. n. Bed.

21 Metallständerwände Ausschreibungstexte Pos. Beschreibung Menge Einheitspreis Gesamtpreis... Nichttragende innere Trennwand DIN als Montagewand, Einbaubereich 1 / 2 *, Höhe in m..., Dicke 75/ 100/ 125/ 150/ 175 mm *, bewertetes SchalldämmMaß DIN 4109 R w,r in db..., * Wärmedurchgangskoeffizient DIN 41082, U Wert in W/ (m 2 K)..., * Feuerwiderstandsklasse DIN F 30 A, * Umlaufende Anschlüsse starr. Ausführung Beplankung einlagig, mit GKB 12,5 mm/ GKBI 12,5 mm/ GKF 12,5 mm/ GKFI 12,5 mm/ LaVitaSchutzplatten GKB 12,5 mm/ LaVitaSchutzplatten GKF 12,5 mm/ KNAUF Piano Schallschutzplatten GKB 12,5 mm/ KNAUF Piano F Schallschutzplatten GKF 12,5 mm *. Erzeugnis/ System: Knauf Metallständerwand 1... m Nichttragende innere Trennwand DIN als Montagewand, Einbaubereich 1 / 2 *, Höhe in m..., Dicke 100/ 125/ 150/ 175/ 200/ 225 mm *, bewertetes SchalldämmMaß DIN 4109 R w,r in db..., * Wärmedurchgangskoeffizient DIN 41082, U Wert in W/ (m 2 K)..., * Feuerwiderstandsklasse DIN F 30/ / 90/ 120/ 180 * A, * Umlaufende Anschlüsse starr. Ausführung Beplankung zwei/ dreilagig *, mit GKB 12,5 mm/ GKBI 12,5 mm/ GKF 12,5 mm/ GKFI 12,5 mm/ GKF 15 mm/ GKFI 15 mm/ GKF 18 mm/ LaVitaSchutzplatten GKB 12,5 mm/ LaVitaSchutzplatten GKF 12,5 mm/ KNAUF Piano Schallschutzplatten GKB 12,5 mm/ KNAUF Piano F Schallschutzplatten GKF 12,5 mm *. Erzeugnis/ System: Knauf Metallständerwand 2/ 3 *... m Nichttragende innere Trennwand DIN als Montagewand, Einbaubereich 1 / 2 *, Höhe in m..., Dicke 155/ 205/ 255 mm/ in mm... *, bewertetes SchalldämmMaß DIN 4109 R w,r in db..., * Wärmedurchgangskoeffizient DIN 41082, U Wert in W/ (m 2 K)..., * Feuerwiderstandsklasse DIN F 30 / / 90 * A, * Umlaufende Anschlüsse starr. Ausführung Beplankung zweilagig, mit GKB 12,5 mm/ GKBI 12,5 mm/ GKF 12,5 mm/ GKFI 12,5 mm/ GKF 15 mm/ GKFI 15 mm/ GKF 18 mm/ LaVitaSchutzplatten GKB 12,5 mm/ LaVitaSchutzplatten GKF 12,5 mm/ KNAUF Piano Schallschutzplatten GKB 12,5 mm/ KNAUF Piano F Schallschutzplatten GKF 12,5 mm *. Erzeugnis/ System: Knauf Metallständerwand 5/ Installationswand 6 *... m Nichttragende innere Trennwand DIN 41031/ Brandwand DIN 41023, nichttragend * als Montagewand, Einbaubereich 1 / 2 *, Höhe in m..., Dicke 177 mm, bewertetes SchalldämmMaß DIN 4109 R w,r in db..., * Wärmedurchgangskoeffizient DIN 41082, U Wert in W/(m 2 K)..., * Feuerwiderstandsklasse DIN F 90 A, * Besondere Anforderungen: Einbruchsicherheit der Widerstandsklasse A nach VdS (Verband der Schadenversicherer). Umlaufende Anschlüsse starr. Erzeugnis/ System: Knauf Sicherheitswand 8... m Nichttragende innere Trennwand DIN 4103 Teil 1 als Montagewand, Einbaubereich 1 / 2*, Höhe in m..., Dicke 1 mm, bewertetes SchalldämmMaß DIN 4109 R w,r in db 47, * Wärmedurchgangskoeffizient DIN 41082, UWert: 0,34 W/(m 2 K).* Feuerwiderstandsklasse DIN 4102 Teil 2, F 90 A, umlaufende Anschlüsse starr. Erzeugnis/ System: Knauf FireboardWand K m * Nichtzutreffendes streichen Summe... 21

22 Metallständerwände Ausschreibungstexte Pos. Beschreibung Menge Einheitspreis Gesamtpreis... Anschluss, gleitend bis 20 mm, als Zulage für Montagewand, oben/ seitlich *. Ausführung gemäß Zeichnung Nr m Anschluss, reduziert, als Zulage für Montagewand, oben/ seitlich *, Maße in mm..., Ausführung gemäß Zeichnung Nr m Anschluss, reduziert und gleitend bis 20 mm, als Zulage für Montagewand, oben/ seitlich *, Maße in mm..., Ausführung gemäß Zeichnung Nr m Anschluss an Dachschräge als Zulage für Montagewand, Höhe in m von... bis m Ecke als Zulage für Montagewand, rechtwinklig, Ausführung gemäß Zeichnung Nr m Ecke als Zulage für Montagewand, schiefwinklig, verstärken mit flexiblen Eckenprofilen aus verzinktem Stahlblech, Dicke 0,6 mm, Breite in mm 100 / 200 *. Ausführung gemäß Zeichnung Nr.... Erzeugnis: Knauf Flexibles Eckenprofil... m Freies Wandende als Zulage für Montagewand, Ausführung gemäß Zeichnung Nr m Außenecke als Zulage für Montagewand, Ausführung mit Eckschutzschiene 31/ 31. Erzeugnis: Knauf Eckschutzschiene 31/31... m TVerbindung als Zulage für Montagewand, Ausführung mit starrer Verbindung/ mit starrer Verbindung und unterbrochener Beplankung/ mit Inneneckprofilen *.... m Bewegungsfuge als Zulage für Montagewand, Breite in mm..., Ausführung gemäß Zeichnung Nr m Bewegungsfuge als Zulage für Montagewand, mit Fugenprofil... Erzeugnis :..., vom Bieter einzutragen.... m Unterschnittener Sockel als Zulage für Montagewand, Maße in mm..., Ausführung gemäß Zeichnung Nr m Besondere Leistung gebogener Grundriss als Zulage für Montagewand, Radius Innenseite der gebogenen Wand in mm m Türöffnung mit Sturzprofil, seitlich raumhoch verstärken mit Metallständerprofilen UA/ CW * 50 / 75 / 100 * einschließlich Boden und Deckenanschluss mit Türpfostensteckwinkel, befestigen mit Dübeln und Schrauben. Baurichtmaße B x H in mm..., Wanddicke in mm St * Nichtzutreffendes streichen Summe...

Egal was kommt. Knauf Diamant

Egal was kommt. Knauf Diamant -Systeme 11/2005 Egal was kot. Die Platte Metallständerwände Sicherheitstechnik Raum-in-Raum System Knauf Cubo Holztafelbau-Wände Dachgeschoss-Bekleidungen überzeugt Vergleich von Knauf Gipsplatten Plattenart

Mehr

Knauf. Freitragende Decken F90

Knauf. Freitragende Decken F90 Detaillatt Ausgae 06/2005 Knauf Freitragende Decken f K n a u it P ro d u k te n M S y s te m S ic h e rh e it im Freitragende Decken F90 siehe Detaillatt K219 Knauf Freitragende Decke Metallunterkonstruktion

Mehr

Knauf Diamant-Systeme Konstruktionen und Eigenschaften

Knauf Diamant-Systeme Konstruktionen und Eigenschaften Trockenbau-Systeme 11/2010 Knauf Diamant-Systeme Konstruktionen und Eigenschaften Neu Größere Wandhöhen Neue Plattenformate Erweiterte Schallmessungen Höhere Dübel- und Konsollasten Knauf Diamant Ein Stapel

Mehr

D13.de Knauf Freitragende Decken

D13.de Knauf Freitragende Decken D3.de A dem 0.04.204 gelten neue Regelungen für Konstruktionen mit Anforderungen an den Feuerwiderstand. Die dann gültigen Lösungen für diese Konstruktionen finden Sie im entsprechenden Aschnitt des Knauf

Mehr

alutop - Revisionsklappen in Knauf - Systemen Zuordnungsübersicht

alutop - Revisionsklappen in Knauf - Systemen Zuordnungsübersicht alutop - Revisionsklappen in Knauf - en Zuordnungsübersicht Einsatzbereich Decke / Wand / Boden Revisionsklappen für Decken, Wände, Böden D D1 D11 D11 D111 D112 D113 D116 Decken - e Knauf Gipsplatten-Deckensysteme

Mehr

Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520

Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520 EN 520 ÖNORM B 3410 Knauf Information 01/2010 Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520 Knauf Platten gemäß EN 520 EN 520 unterscheidet mehrere Typen von Gipsplatten, die spezielle Anforderungen

Mehr

SD50-52. Deckensysteme. Unterdecken und Deckenbekleidungen ohne Brandschutz Selbständige Brandschutzdecken

SD50-52. Deckensysteme. Unterdecken und Deckenbekleidungen ohne Brandschutz Selbständige Brandschutzdecken SD50-52 Deckensysteme Unterdecken und Deckenbekleidungen ohne Brandschutz Selbständige Brandschutzdecken 02 Inhalt WO SIE WAS FINDEN 03 Siniat 04-09 Technische Daten 10-11 Befestigungsabstände und Zusatzlasten

Mehr

Rahmenpreisliste 2008 /2009

Rahmenpreisliste 2008 /2009 Rahmenpreisliste 2008 /2009 Pos Leistungsbeschreibung Transport ist in den Einheitspreisen inbegriffen. 1) Pos.1 Nichttragende, innere Trennwand als Einfachständerwand nach DIN 18 183 aus verzinkten CW-Wandprofilen

Mehr

D19. Knauf Deckendesign. D191 Knauf Falttechnik D192 Knauf Biegetechnik D193 Knauf Kuppeln. Trockenbau-Systeme 09/2009

D19. Knauf Deckendesign. D191 Knauf Falttechnik D192 Knauf Biegetechnik D193 Knauf Kuppeln. Trockenbau-Systeme 09/2009 D19 Trockenbau-Systeme 09/2009 D19 Knauf Deckendesign D191 Knauf Falttechnik D192 Knauf Biegetechnik D193 Knauf Kuppeln D19 Knauf Deckendesign Inhalt Seite Knauf Formteile Gebogene Knauf Profile D191 D192

Mehr

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz FERMACELL Firepanel A1 Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz Firepanel A1 Die neue Brandschutzplatte von FERMACELL Die Brandschutzplatte FERMACELL Firepanel A1 ist die neue Dimension im Brandschutz

Mehr

L21-L25. Lafarge Holzständerwände. Einfachständerwände, Doppelständerwände, Holzständerwände aussteifend, Holzständerwände tragend

L21-L25. Lafarge Holzständerwände. Einfachständerwände, Doppelständerwände, Holzständerwände aussteifend, Holzständerwände tragend L21-L25 Lafarge Holzständerwände. Einfachständerwände, Doppelständerwände, Holzständerwände aussteifend, Holzständerwände tragend 1 Holzständerwände, die variablen Raumgestalter. Von Lafarge Gips. Inhaltsverzeichnis

Mehr

.302 Latten dickengehobelt, 0 m2...

.302 Latten dickengehobelt, 0 m2... NPK Bau Projekt: 254 - Holzständerwände Seite 1 333D/14 Holzbau: en undausba u (V'15) 000 Bedingungen Reservepositionen: Positionen, die nicht dem Originaltext NPK entsprechen, dürfen nur in den dafür

Mehr

Planungsdetails für Innenwände und -decken

Planungsdetails für Innenwände und -decken Knauf Nassraumlösungen Technik 11/2014 Planungsdetails für Innenwände und -decken Knauf Nassraumlösungen mit Technologie Gewiss eine gute Wahl, Knauf Profile + Dämmung Cement Board Indoor + Oberflächengestaltung

Mehr

Brandschutz für Holzkonstruktionen

Brandschutz für Holzkonstruktionen Brandschutz für Holzkonstruktionen Brandschutz für Holzkonstruktionen B e k l e i d u n g e n v o n Tr a g w e r k e n U n t e r d e c k e n Tr e n n w ä n d e Brandschutz für Holzkonstruktionen (z. B.

Mehr

Technische Daten. Gipsplatten Typ A Gipskartonplatten GKB. A2-s1,d0 (B)

Technische Daten. Gipsplatten Typ A Gipskartonplatten GKB. A2-s1,d0 (B) Original Rigipsplatten gibt es in Österreich seit über 60 Jahren. Rigips Bauplatten bestehen aus einem Gipskern, der mit Karton ummantelt ist. Das Institut für Baubiologie in Österreich hat Rigips Bauplatten

Mehr

Name: Matr.-Nr.: Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie

Name: Matr.-Nr.: Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie Bauphysikprüfung 28.09.2007 Seite 1 TECHNISCHE Brandschutz / 30 Schallschutz / 31 Wärmeschutz / 30 Feuchteschutz / 31 Gesamtpunktzahl / 122 Um die Klausur zu bestehen müssen insgesamt mind. 60 Punkte erreicht

Mehr

Technik aktuell. Brandschutzlösungen für Holzständerwände mit Rigips Platten. KAI StT. Nr. 04 05/09 20. Mai 2009. Sehr geehrte Damen und Herren,

Technik aktuell. Brandschutzlösungen für Holzständerwände mit Rigips Platten. KAI StT. Nr. 04 05/09 20. Mai 2009. Sehr geehrte Damen und Herren, Technik aktuell Brandschutzlösungen für Holzständerwände mit Rigips Platten KAI StT Nr. 04 05/09 20. Mai 2009 Sehr geehrte Damen und Herren, Holzrahmenbauten gewinnen in Deutschland einen immer größeren

Mehr

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2)

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) MUSTERLEISTUNGSVERZEICHNIS Nr. 3.20 Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) Bauvorhaben: in: Bauherr: Bauleitung:

Mehr

Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie. Welches sind die vier wesentlichen Schutzziele des Brandschutzes der Musterbauordnung (MBO)

Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie. Welches sind die vier wesentlichen Schutzziele des Brandschutzes der Musterbauordnung (MBO) Bauphysikprüfung 26.09.2008 Seite 1 TECHNISCHE Brandschutz / 29 Schallschutz / 39 Wärmeschutz / 29 Feuchteschutz / 31 Gesamtpunktzahl / 128 Um die Klausur zu bestehen müssen insgesamt mind. 60 Punkte erreicht

Mehr

F 30 barriere A, B bzw. Metall Selbständige Brandschutzeinheit F 30 von oben und von unten rauchdicht

F 30 barriere A, B bzw. Metall Selbständige Brandschutzeinheit F 30 von oben und von unten rauchdicht Blickpunkt Decke Aktionsraum OWA OWAcoustic OWAtecta F 0 barriere A, B bzw. Metall Selbständige Brandschutzeinheit F 0 von oben und von unten rauchdicht Selbständige Brandschutzeinheit F 0 von oben und

Mehr

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1 Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1 Inhalt 1 Geltungsbereich 2 Allgemeines 3 Anforderungen an Wand-

Mehr

Neu serienmäßig mit Luftreinigungseffekt Knauf Decke unter Decke mit Brandschutz von unten und von oben

Neu serienmäßig mit Luftreinigungseffekt Knauf Decke unter Decke mit Brandschutz von unten und von oben D12 Detailblatt 12/26 D12 Knauf Cleaneo Akustik Decken D127 Knauf Cleaneo Akustik Designdecke D124 Knauf Cleaneo Akustik Brandschutzdecke D123 Knauf Cleaneo Akustik TWIN Neu serienmäßig mit Luftreinigungseffekt

Mehr

konstruieren Konstruktionsheft Innenwand natürlich besser dämmen Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen

konstruieren Konstruktionsheft Innenwand natürlich besser dämmen Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen Konstruktionsheft Innenwand Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen konstruieren Inhalt Anforderungen an Innenwände S. 02 Innenwand mit Holz-Unterkonstruktion S. 05 Innenwand mit Metall-Unterkonstruktion

Mehr

GIPS. L59 Lafarge Deckensysteme

GIPS. L59 Lafarge Deckensysteme GIPS L59 Lafarge Deckensysteme L59 Lafarge Deckensysteme Freitragende Unterdecken ohne Brandbeanspruchung mit Brandbeanspruchung F 30 mit Brandbeanspruchung F 90 Inhaltsverzeichnis 3 Lafarge Gips 4-6 Lafarge

Mehr

SD55-57. Deckensysteme. Unterdecken und Deckenbekleidungen unter Holzbalkendecken

SD55-57. Deckensysteme. Unterdecken und Deckenbekleidungen unter Holzbalkendecken SD55-57 Deckensysteme Unterdecken und Deckenbekleidungen unter Holzbalkendecken 02 Inhalt WO SIE WAS FINDEN 03 Siniat 04-10 Technische Daten 11-13 Details Unterdecken unter Holzbalkendecken 14-16 Details

Mehr

Schallschutz in Gebäuden. Praxis-Handbuch für den Innenausbau. mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen. Guido Dietze. Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller

Schallschutz in Gebäuden. Praxis-Handbuch für den Innenausbau. mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen. Guido Dietze. Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller Schallschutz in Gebäuden Praxis-Handbuch für den Innenausbau mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen Guido Dietze Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller Inhalt Vorwort... 5 1 1.1 1.1.1 1.1.2 1.1.3 1.1.4 1.1.5 1.1.6

Mehr

Baukonstruktion Ausbau

Baukonstruktion Ausbau Uta Pottgiesser / Katharina König Baukonstruktion Ausbau Wilhelm Fink Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 1 Einführung 13 1-1 Geschichtlicher Überblick 13 1-2 Elemente des Ausbaus 17 1-3 Elementierung

Mehr

s.a.c. Akustiksystem zusätzliche mechanische Befestigung

s.a.c. Akustiksystem zusätzliche mechanische Befestigung s.a.c. Akustiksystem zusätzliche mechanische Befestigung sa00 sa-00) Detailansicht, Ausführung auf Beton oder abgehängte Gipskartonplatten. s.a.c. basic + Deckschicht oder s.a.c. topcoat Premium-Schicht.

Mehr

D12. Knauf Cleaneo Akustik Decken. Neu

D12. Knauf Cleaneo Akustik Decken. Neu D12 TrockenbauSysteme 11/29 D12 Knauf Cleaneo Akustik Decken D127 Knauf Cleaneo Akustik Designdecke D124 Knauf Cleaneo Akustik Brandschutzdecke D127 Knauf Cleaneo Akustik Designdecke unter Knauf Plattendecke

Mehr

Montagerichtlinie. LMD F30-AB Leuchten/sonstige Einbauten. Bild 1 Einbauleuchten und Strahler. Bild 2 Lüftungs- und Absperrventile

Montagerichtlinie. LMD F30-AB Leuchten/sonstige Einbauten. Bild 1 Einbauleuchten und Strahler. Bild 2 Lüftungs- und Absperrventile Bild 1 Einbauleuchten und Strahler Bild 2 Lüftungs- und Absperrventile Ersteller: PM Decke 01.06.2015 Seite 1 von 14 Rev.12 MR-PMD-F30Einbauten Inhaltsverzeichnis 1. 2 2. Sicherung der Metalldeckenelemente

Mehr

PROTEKTOR PD -100 TPS 25 JuSTIERBAR TRITTSCHALLSCHuTZ PRoFIL-SySTEM, BAuHÖHE 25 MM

PROTEKTOR PD -100 TPS 25 JuSTIERBAR TRITTSCHALLSCHuTZ PRoFIL-SySTEM, BAuHÖHE 25 MM PROTEKTOR PD -100 TPS 25 JuSTIERBAR TRITTSCHALLSCHuTZ PRoFIL-SySTEM, BAuHÖHE 25 MM 24 Profile und Zubehör Konstruktion PD -100 TPS 25 TPS-CD-Profil 5104 CD 55-18,5 0,60 49,5 4000 12/480 Stk TPS-Federclip

Mehr

Knauf Mehrgeschossiger Holzbau Gebäudeklasse 4

Knauf Mehrgeschossiger Holzbau Gebäudeklasse 4 Trockenbau-Systeme 12/2011 Knauf Mehrgeschossiger Holzbau Gebäudeklasse 4 Neu Einführung der Gebäudeklasse 4 - neue Möglichkeiten für den Holzbau Mehrgeschossiger Holzbau Einführung Neubau eines viergeschossigen

Mehr

KALKSANDSTEIN-WANDKONSTRUKTIONEN FÜR VERSCHIEDENE SCHALLSCHUTZNIVEAUS UND ANWENDUNGSBEREICHE 1)

KALKSANDSTEIN-WANDKONSTRUKTIONEN FÜR VERSCHIEDENE SCHALLSCHUTZNIVEAUS UND ANWENDUNGSBEREICHE 1) KALKSANDSTEIN-WANDKONSTRUKTIONEN FÜR VERSCHIEDENE SCHALLSCHUTZNIVEAUS UND ANWENDUNGSBEREICHE ) Masse Putz (d mm) nach DIN 49 (normaler Schallschutz) nach DIN 49, nach VDI 40 3 db 5 kg/m 2 RDK,2 zwischen

Mehr

Verarbeitungsrichtlinien Trockenbau

Verarbeitungsrichtlinien Trockenbau Verarbeitungsrichtlinien Trockenbau Anleitung für das Fachhandwerk Rigips. Der Ausbau-Profi. Trockenbaukonstruktionen sind heute fester Bestandteil modernen Bauens und intelligenter Architektur. Rigips

Mehr

121 (Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung)

121 (Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung) 121 (Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung) a) Öffentlicher Aufftraggeber (Vergabstelle) Name: Hochsauerlandkreis Straße: Steinstr. 27 PLZ, Ort 59872 Meschede Kontaktstelle: zentrale Vergabestelle Zu

Mehr

Plandoor 30 Plandoor 60. Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz

Plandoor 30 Plandoor 60. Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz Systembeschreibung Holz Inhalt Vorbemerkungen I. Allgemeines II. Systembeschreibung 1. Systemgegenstand

Mehr

Technische Daten und Lieferprogramm

Technische Daten und Lieferprogramm www.isospan.eu und Lieferprogramm 1159-CPD-0285/11 1159-CPD-0207/08 Europäische Technische Zulassung ETA-05/0261 Die Markenwohnwand - natürlich, behaglich, effizient. 02 03 www.isospan.eu Steine mit integrierter

Mehr

Montageanleitung. von EI 30-C u. E 30-C Türen mit Holzblockzargen F U N K T I O N S T Ü R E N A U S H O L Z

Montageanleitung. von EI 30-C u. E 30-C Türen mit Holzblockzargen F U N K T I O N S T Ü R E N A U S H O L Z Montageanleitung von EI 30-C u. E 30-C Türen mit Holzblockzargen F U N K T I O N S T Ü R E N A U S H O L Z Montageanleitung von EI 30-C und E 30-C Türen in Holzblockzargen Seite 1 F U N K T I O N S T Ü

Mehr

Ausschreibungstext für T30- und T30-RS-Türen

Ausschreibungstext für T30- und T30-RS-Türen Türsystem * T30-1-Tür türenmarke tischler/schreiner einflügelig * T30-2-Tür türenmarke tischler/schreiner zweiflügelig * T30-RS-1-Tür türenmarke tischler/schreiner einflügelig * T30-RS-2-Tür türenmarke

Mehr

Jetzt haben Decken spachtelfrei

Jetzt haben Decken spachtelfrei System VoglFuge Technische Informationen VoglFuge Jetzt haben Decken spachtelfrei serienmäßig mit Luftreinigungseffekt Perfekte Akustikdesigndecken mit dem System VoglFuge realisieren System VoglFuge Lochbilder

Mehr

Kapillaraktive Innendämmung (ohne Dampfbremse)

Kapillaraktive Innendämmung (ohne Dampfbremse) Kapillaraktive Innendämmung (ohne Dampfbremse) redstone - die Experten für Innendämmung! (Dipl.-Ing. Jens Roeder, Technischer Leiter redstone) 5. März 2013 1 Produktbereiche /-systeme Feuchtesanierung

Mehr

System S 9a/b verdeckt, herausnehmbar

System S 9a/b verdeckt, herausnehmbar Blickpunkt Decke Aktionsraum OWA OWAcoustic System S 9a/b verdeckt, herausnehmbar System S 9a Technische Daten Produktlinie: OWAcoustic Abmessungen: 600 x 600 mm 6 x 6 mm Breiten: 300, 00 mm Längen: 100,

Mehr

r Technische Broschüre Siniat SD55-58 Unterdecken und Deckenbekleidungen unter Holzbalkendecken

r Technische Broschüre Siniat SD55-58 Unterdecken und Deckenbekleidungen unter Holzbalkendecken 02/2014 LaMassiv holzbalkendecken Allgemeine Hinweise Holzbalkendecken müssen Anforderungen an den Brand- und Schallschutz erfüllen r DIN 4102-4: 1994-03 Brandschutzverhalten von Baustoffen und Bauteilen

Mehr

Ausschreibungstext. Doppelboden Holzwerkstoff floor-concept Typ 5

Ausschreibungstext. Doppelboden Holzwerkstoff floor-concept Typ 5 Ausschreibungstext Doppelboden Holzwerkstoff floor-concept 5 by floor-concept GmbH Otto-Hahn-Str. 13 97204 Höchberg Tel.: 0931/66082-0 Fax.: 0931/66082-25 www.floor-concept.de info@floor-concept.de Bitte

Mehr

Bau-Tipp Hyperdämm. Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden

Bau-Tipp Hyperdämm. Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden Bau-Tipp Hyperdämm Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden W Ä R M E D Ä M M U N G Hyperdämm Die natürliche Wärmedämmung auf Perlite-Basis Um auf Dauer ein behagliches Wohnklima zu schaffen und die Heizkosten

Mehr

SF141-143. Designsysteme. Form- und Frästeile LaForm Gebogene Konstruktionen LaCurve Gestalten mit LaArt

SF141-143. Designsysteme. Form- und Frästeile LaForm Gebogene Konstruktionen LaCurve Gestalten mit LaArt SF141-143 Designsysteme Form- und Frästeile LaForm Gebogene Konstruktionen LaCurve Gestalten mit LaArt 02 Inhalt WO SIE WAS FINDEN 03 Siniat 04-06 Formteilkonstruktionen 07-10 Stützen- und Trägerbekleidungen

Mehr

Baustoffe mit neuen Funktionen DARMSTADT&

Baustoffe mit neuen Funktionen DARMSTADT& Baustoffe mit neuen Funktionen Prof. Dr.-Ing. Jochen Pfau - VHT Darmstadt - FH Rosenheim Dipl. Kfm. Dipl. Ing. (FH) Sebastian Mittnacht Knauf Gips KG Naica Höhlen Mexiko Baustoffe mit neuen Funktionen

Mehr

Brandabschnittsbildende Bauteile aus Holz. Fachbeitrag

Brandabschnittsbildende Bauteile aus Holz. Fachbeitrag Fachbeitrag Autor Dr. M. Teibinger Projektmitarbeiter (grafische Bearbeitung) Ing. M. Novacek Beteiligte Partner Fachverband der Holzindustrie Österreichs Österreichischer Fertighausverband Wien, Februar

Mehr

Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden)

Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden) Fachbereich Clima Heizung infojanuar 2012 Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden) Ziel und Zweck Die sternförmig angeschlossenen Heizkörperheizungen haben in den letzten Jahrzehnten immer mehr an Bedeutung

Mehr

Angebots-Leistungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Angebots-Leistungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Titel Bezeichnung Seite 6. Los 6... 3 6.9. Innendämmung Dach... 33 6.9.1. Innendämmung Dach R'w 40dB...33 6.9.1.1. Innendämmung Dach R'w 40dB Standard... 33 6.9.1.2. Aufpreise Ausführung

Mehr

Oberflächen. Rigiface. VARIO Fugenspachtel. Die universelle Lösung.

Oberflächen. Rigiface. VARIO Fugenspachtel. Die universelle Lösung. Oberflächen Rigiface VARIO Fugenspachtel Die universelle Lösung. Produkteigenschaften Produktbeschreibung Hoch kunststoffvergütetes Material (Spachtelgips) Gebindegrössen: 5 kg/25 kg Produktvorteile Sehr

Mehr

BRANDSCHUTZ DIPLOM. Inhalt. 5.0. Inhaltsverzeichnis. 5.1. Brandschutznachweis. 5.2. Positionspläne. Brandschutz

BRANDSCHUTZ DIPLOM. Inhalt. 5.0. Inhaltsverzeichnis. 5.1. Brandschutznachweis. 5.2. Positionspläne. Brandschutz DIPLOM BRANDSCHUTZ Inhalt 5.0. Inhaltsverzeichnis 5.1. Brandschutznachweis 5.2. Positionspläne Brandschutz Inhaltsverzeichnis: Seite 5.1. Brandschutznachweis nach DIN 4102 Pos.1 Rettungsweg 2 Pos.2 Dachhaut

Mehr

Modulare Kühl und Tiefkühlzellen Für jede Kühlanforderung die optimale Kühlzelle

Modulare Kühl und Tiefkühlzellen Für jede Kühlanforderung die optimale Kühlzelle Modulare Kühl und Tiefkühlzellen Oberflächen aus Stahlblech mit Polyester Beschichtung weiß, lebensmittelecht. Dämmschicht Polyurethan Hartschaum mit Cyclopentan, maßgenau und FCKW frei geschäumt. Verbindung

Mehr

1 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen sowie deren Klassifizierung... 3

1 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen sowie deren Klassifizierung... 3 Vorwort Mit der Einführung der nationalen Bemessungsnormen auf Grundlage des Sicherheitskonzepts mit Teilsicherheitsbeiwerten wurde es notwendig, die DIN 4102 Teil 4 um den Anwendungsteil 22 zu erweitern,

Mehr

Einbauanweisung für Brandschutzklappen Typ BK-133 / BK-150 / BK-169 / BK-188 / BSK-W

Einbauanweisung für Brandschutzklappen Typ BK-133 / BK-150 / BK-169 / BK-188 / BSK-W Allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen beachten Einbauanweisung für Brandschutzklappen Typ BK-133 / BK-150 / BK-169 / BK-188 / BSK-W Brandschutzklappe Typ Prüfbescheid-Nr.: Zulassungs.-Nr.: BK-133 PA-X

Mehr

Clean Cleaner Cleaneo

Clean Cleaner Cleaneo Clean Cleaner Cleaneo Knauf Cleaneo 03/2007 Frischluft? Mangelware. Jeder kennt das: Man betritt einen Raum, und die Luft ist so schwer, dass man sie in Scheiben schneiden könnte. Es müsste mal gelüftet

Mehr

Rigips. Trockenbau-Praxis.

Rigips. Trockenbau-Praxis. Rigips Trockenbau-Praxis. by Rigips. Auflage 02/06. Die vorliegende Publikation richtet sich an Sie als geschulte Fachkraft. Eventuell enthaltene Abbildungen von ausführenden Tätigkeiten sind keine Verarbeitungsanleitungen,

Mehr

FASERZEMENTPLATTE HYDROPANEL. SICHER. STARK. SCHNELL.

FASERZEMENTPLATTE HYDROPANEL. SICHER. STARK. SCHNELL. FASERZEMENTPLATTE HYDROPANEL. SICHER. STARK. SCHNELL. DIE ZEMENTGEBUNDENE TROCKENBAUPLATTE. HYDROPANEL BEREIT FÜR NEUE LÖSUNGEN. Die zementgebundene Trockenbauplatte Hydropanel besticht durch beste Materialeigenschaften

Mehr

POROTON -BLOCKZIEGEL. Technische Daten

POROTON -BLOCKZIEGEL. Technische Daten POROTON -BLOCKZIEGEL Technische Daten 1. POROTON -T12 nach Zulassung des Instituts für Bautechnik Berlin Nr. Z 17.1-882 Rohdichteklasse 0,65 Bezeichnung T12 300 T12 365 T12 425 T12 490 Das wärmedämmende,

Mehr

Checkliste Geschossdecken Seite 1 von

Checkliste Geschossdecken Seite 1 von Checkliste Geschossdecken Seite 1 von 1. Angaben zum Objekt Ortstermin Datum Teilnehmer Baustellenadresse Bauvorhaben/Projekt Straße/Hausnummer PLZ/Ort Gebäudeteil Geschoss Wohnung Bauherr/Auftraggeber

Mehr

1131413 TU BRAUNSCHWEIG

1131413 TU BRAUNSCHWEIG VIA 1131413 TU BRAUNSCHWEIG Institut für Baustoffe, Massivbau und Brandschutz Materialprüfanstalt für das Bauwesen Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Prüfzeugnis Nummer: P-3117/9236-MPA BS Gegenstand:

Mehr

OWAcoustic premium. OWAcoustic clean: Decken. für Reinräume

OWAcoustic premium. OWAcoustic clean: Decken. für Reinräume OWAcoustic premium : Decken für Reinräume Luftreinheit in Reinräumen Die Kontamination von Produkten und Produktionsprozessen durch luftgetragene Partikel wird bis zu einem gewissen, angemessenen Grad

Mehr

D11 Knauf Plattendecken

D11 Knauf Plattendecken Neu 01.02.2015: Feuershutzpltte Knuf Pino GKF/GKFI 12,5 ersetzt Knuf Feuershutzpltte GKF/GKFI 12,5 A dem 01.04.2014 gelten neue Regelungen für Konstruktionen mit Anforderungen n den Feuerwiderstnd. Die

Mehr

Einbauanleitung Holzzarge mit Türblatt zum Einbau in Massiv- oder Montagewände T30-1-Tür AHS Typ 10 / RS-1-Tür AHS Typ 10

Einbauanleitung Holzzarge mit Türblatt zum Einbau in Massiv- oder Montagewände T30-1-Tür AHS Typ 10 / RS-1-Tür AHS Typ 10 Blatt 13.1a Einbauanleitung Holzzarge mit Türblatt zum Einbau in Massiv- oder Montagewände Unsere Produkte werden sorgfältiger Qualitätsprüfung vor der Auslieferung kontrolliert. Dennoch ist vor Einbau

Mehr

Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens. Bautechnischer Brandschutz

Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens. Bautechnischer Brandschutz DIN Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens Bautechnischer Brandschutz Gegenübersteilung DIN - TGL 1. Auflage Herausgegeben von Peter Funk im Auftrage des DIN Deutsches Institut für Normung

Mehr

Montageanleitung. FlamTec F90 Deutschland. Inhaltverzeichnis

Montageanleitung. FlamTec F90 Deutschland. Inhaltverzeichnis FlamTec F90 Deutschland Die Montage der Feuerschutz Verglasungssysteme darf nur von DOMOFERM oder deren Tochterfirmen, geschulten Personen durchgeführt werden! Die Feuerschutzverglasung darf als Bauart

Mehr

FERMACELL Verbund-Platten. Mit wenig Aufwand Heizkosten sparen

FERMACELL Verbund-Platten. Mit wenig Aufwand Heizkosten sparen FERMACELL Verbund-Platten Mit wenig Aufwand Heizkosten sparen FERMACELL Verbund-Platten Wärmedämmung nach Maß: einfach, schnell und rationell FERMACELL Verbund-Platten bestehen aus einer FERMACELL Gipsfaser-Platte,

Mehr

Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern

Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern Sehr geehrter VELUX Kunde, grundsätzlich liefert VELUX Ihnen Dachfenster, welche die maximalen Schallschutzklassen 3 sowie 4 - ohne zusätzliche

Mehr

Universität Siegen FB Bauingenieurwesen Prüfung Brandschutz Uni-/Master-Studiengang (2,0 h) Prof. Dr.-Ing. Falke 12.10.2007

Universität Siegen FB Bauingenieurwesen Prüfung Brandschutz Uni-/Master-Studiengang (2,0 h) Prof. Dr.-Ing. Falke 12.10.2007 Universität Siegen FB Bauingenieurwesen Prüfung Brandschutz Uni-/Master-Studiengang (2,0 h) Prof. Dr.-Ing. Falke 12.10.2007 Name, Vorname: Matr.-Nr.: Aufgabe 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Σ

Mehr

Decken/Dächer. Teil 1. Montagedecken. Holzunterkonstruktionen Metallunterkonstruktionen Schallschutz Raumakustik

Decken/Dächer. Teil 1. Montagedecken. Holzunterkonstruktionen Metallunterkonstruktionen Schallschutz Raumakustik Decken/Dächer Teil 1 Montagedecken 4 Holzunterkonstruktionen Metallunterkonstruktionen Schallschutz Raumakustik Planen und bauen. Mit Systemen von Rigips. Decken/Dächer Teil 1 Montagedecken Inhaltsübersicht

Mehr

System-Nockenplatte EPS-T 30-2 mit Folienüberstand

System-Nockenplatte EPS-T 30-2 mit Folienüberstand System-Nockenplatte EPS-T 30-2 mit Folienüberstand Die System-Nockenplatte EPS-T 30-2 von SCHÜTZ: Wärme- und Trittschalldämmung mit ausgeschäumten Rohrhaltenocken. Folienüberstand mit Druckknopfverbindung

Mehr

Heizkörper einbauen in 10 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung

Heizkörper einbauen in 10 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung Schritt-für-Schritt- 1 Einleitung Wie Sie in 10 einfachen Schritten einen neuen Heizkörper einbauen, richtig anschließen und abdichten, erfahren Sie in dieser. Lesen Sie, wie Sie schrittweise vorgehen

Mehr

Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand

Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand Brandschutztechnische Bewertung tragender Bauteile im Bestand Dr.-Ing. Peter Nause MFPA Leipzig GmbH Themenschwerpunkte Brandrisiken u. szenarien, Problemstellung Brandparameter Beton, Holz, Stahl - Geschichtliche

Mehr

Allgemeines Verlegung

Allgemeines Verlegung LifeLine Verlegung LifeLine Verlegung Allgemeines Der Untergrund muss sauber, dauertrocken, rissfrei, fest, eben, zugund druckfest sein. Die Vorbereitungen des Untergrundes und die Prüfung erfolgen nach

Mehr

Renovierungssystem R 50 I.5. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund

Renovierungssystem R 50 I.5. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund Gebäuderenovation. Die Vorteile: z Einbauhöhe inklusive R 50 Hochleistungsboden: mindestens 52mm z Einbauhöhe inklusive Zementestrich mit SCHÜTZ W200S: mindestens 62mm z integrierte Wärmedämmung gemäß

Mehr

Brandschutz mit Gips-Wandbauplatten

Brandschutz mit Gips-Wandbauplatten www.multigips.de Anwendungstechnik Brandschutz mit Gips-Wandbauplatten Der vorbeugende bauliche Brandschutz ist eine tragende Säule beim Schutz von Menschenleben, Gesundheit und Sachwerten. Im Rahmen moderner

Mehr

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient

Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient ?r 90 Nr 70 Nachweis Wärmedurchgangskoeffizient Prüfbericht 432 42433/1 Auftraggeber Produkt Bezeichnung Bautiefe Ansichtsbreite EXALCO S.A. 5th Km of National Road Larissa-Athens 41110 Larissa Griechenland

Mehr

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz auch mit superfeiner Oberfläche

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz auch mit superfeiner Oberfläche Funktion trifft Design. Bester Brandschutz auch mit superfeiner Oberfläche 1 2 Beeindruckende Stärke und natürliche Ästhetik. Holzwolle-Produkte von Heraklith für Tiefgaragen und Parkdecks Holzwolle-Produkte

Mehr

Die System-Trennwand PTW 82. für Ihre Freiräume in Büro und Verwaltung

Die System-Trennwand PTW 82. für Ihre Freiräume in Büro und Verwaltung Die System-Trennwand PTW 82 für Ihre Freiräume in Büro und Verwaltung 2 Ihre Freiräume in Büro und Verwaltung Raum für Konzentration und Kommunikation Unsere Raum- und Trennwandsysteme schaffen zum einen

Mehr

Multifunktionale, kapillarpassive und entkoppelnde Flächendrainagematte für Drainmörtel, Splitt/Kies sowie Spezial-Klebmörtel;

Multifunktionale, kapillarpassive und entkoppelnde Flächendrainagematte für Drainmörtel, Splitt/Kies sowie Spezial-Klebmörtel; Multifunktionale, kapillarpassive und entkoppelnde für Drainmörtel, Splitt/Kies sowie Spezial-Klebmörtel; Höhe 13 mm Auf einen Blick Gleichmäßige enganliegende sowie steife Noppenstruktur Ermöglicht richtungsunabhängigen

Mehr

Untergründe Massivwand 100 mm Leichte Trennwand 94 mm Massivdecke 150 mm

Untergründe Massivwand 100 mm Leichte Trennwand 94 mm Massivdecke 150 mm Untergründe Massivwand 100 mm Leichte Trennwand 94 mm Massivdecke 150 mm Geeignete Isolierungen Geeignete Rohre PE-Schallschutzschlauch mit Dämmdicke 4 mm Synthesekautschukisolierung bei Kunststoffrohren,

Mehr

Aktenzahl Sachbearbeiter/in: Durchwahl Datum MA 37/01516/2013 DI in Eder 01/4000-37201 Wien, 15. Jän 2013 Senatsrätin

Aktenzahl Sachbearbeiter/in: Durchwahl Datum MA 37/01516/2013 DI in Eder 01/4000-37201 Wien, 15. Jän 2013 Senatsrätin Alle Dezernate Magistrat der Stadt Wien Magistratsabteilung 37 Baupolizei Kompetenzstelle Brandschutz (KSB) Dresdner Straße 73-75, 2. Stock A - 1200 Wien Telefon: (+43 1) 4000-37200 Telefax: (+43 1) 4000-99-37200

Mehr

Brandschutzgrundlagen. Baustoffe und Bauteile. Einteilung der Bauteile nach Feuerwiderstandsklassen. Brandschutz Feuerwiderstandsklassen

Brandschutzgrundlagen. Baustoffe und Bauteile. Einteilung der Bauteile nach Feuerwiderstandsklassen. Brandschutz Feuerwiderstandsklassen Brandschutzgrundlagen Vorbeugender Brandschutz beinhaltet alle Vorkehrungen, die der Brandverhütung dienen und die geeignet sind, die Ausbreitung von Bränden zu verhindern. Auch Vorbereitungen zum Löschen

Mehr

Zukunft Wohnen 14. Oktober 2014 in Karlsruhe. Schallschutz im Wohnungsbau, die neue E DIN 4109

Zukunft Wohnen 14. Oktober 2014 in Karlsruhe. Schallschutz im Wohnungsbau, die neue E DIN 4109 Zukunft Wohnen 14. Oktober 2014 in Karlsruhe Schallschutz im Wohnungsbau, die neue E DIN 4109 Verein Süddeutscher Kalksandsteinwerke e.v. Dipl.- Ing. Rudolf Herz KS-Süd e.v. 1 Schallmessungen horizontal

Mehr

Materialliste. Schwierigkeitsgrad Bauzeit: 6 Stunden

Materialliste. Schwierigkeitsgrad Bauzeit: 6 Stunden wm-tablett meter Materialliste Leimholz, Fichte (Seitenteile, lang), 6 mm, 00 x 0 mm, St. Leimholz, Fichte (Seitenteile, kurz), 6 mm, 0 x 0 mm, St. 3 Leimholz, Fichte (Boden), 6 mm, 068 x 0 mm, St. 4 Leimholz,

Mehr

Bedienungsanleitung. Radius 3G series. Radius R adius

Bedienungsanleitung. Radius 3G series. Radius R adius Bedienungsanleitung Radius series Radius 3G series Radius s e r i e s R adius Inhalt Inhalt 31 Einführung 32 Einstellung und Aufstellung 32 Radius One 32 Radius 200 32 Aufstellung - Front-Lautsprecher

Mehr

Zulassungen. Bauteile mit Feuerwiderstandsdauer von 30 und 60 Minuten. Einleitung

Zulassungen. Bauteile mit Feuerwiderstandsdauer von 30 und 60 Minuten. Einleitung Zulassungen Inhaltsverzeichnis ab Seite Übersicht Bauteilkatalog 1 1 Ausführungsbestimmungen 1.1 Grundlegende Bestimmungen 2 1.2 Definition und Anforderungen an Baustoffe 3 1.3 Unterkonstruktion, Befestigung,

Mehr

Blickpunkt Decke Aktionsraum OWA. Akustikelemente für Wand und Decke: Doppelstrategie. für optimierte Raumakustik bei Betonkernaktivierung.

Blickpunkt Decke Aktionsraum OWA. Akustikelemente für Wand und Decke: Doppelstrategie. für optimierte Raumakustik bei Betonkernaktivierung. Blickpunkt Decke Aktionsraum OWA Akustikelemente für Wand und Decke: Doppelstrategie für optimierte Raumakustik bei Betonkernaktivierung. Unter schallharten Bedingungen: Betondecken und -wände akustisch

Mehr

Montageanleitung SUK Multilight Box

Montageanleitung SUK Multilight Box Montageanleitung SUK Multilight Box Die SUK Mulltilight Box ist ein ballastfreies PV-Aufständerungssystem für Flachdächer mit Bitumen- oder Foliendeckung. Die Anlieferung der Boxen erfolgt im vormontierten

Mehr

Referent. / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz

Referent. / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz Referent / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz Agenda: Neue Abstandsregeln bei Abschottungen / Begriffsdefinitionen

Mehr

Schlüter -DITRA 25. Fliesenverlegung auf Holzuntergründen

Schlüter -DITRA 25. Fliesenverlegung auf Holzuntergründen Fliesenverlegung auf Holzuntergründen Schlüter -DITRA 25 Fliesenverlegung auf Holzuntergründen Böden aus Holzmaterialien gelten zurecht als kritisch für die Fliesenverlegung. Das Naturmaterial neigt unter

Mehr

x.truss die Extras zu QuickTruss

x.truss die Extras zu QuickTruss x.truss die Extras zu QuickTruss designed by Milos Concepts simply connected x.truss die Extras zu QuickTruss Stabil und zuverlässig, einfach in der Handhabung so kennen und schätzen erfahrene Messeund

Mehr

Hochwirksame Dämmung, platzsparend im Dach Optimale Gefälle entstehen nicht von alleine

Hochwirksame Dämmung, platzsparend im Dach Optimale Gefälle entstehen nicht von alleine Ralf Scheffler Leiter Projektmanagement Hamburg 27.11.2013 Hochwirksame Dämmung, platzsparend im Dach Optimale Gefälle entstehen nicht von alleine Powered by: Vom Altbau zum Effizienzhaus 09.12.2013 2

Mehr

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz in ansprechender Optik

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz in ansprechender Optik Funktion trifft Design. Bester Brandschutz in ansprechender Optik Beeindruckende Stärke und natürliche Ästhetik. Holzwolle-Dämmplatten von Heraklith für Tiefgaragen und Parkdecks Tektalan, die Holzwolle-Mehrschichtplatten

Mehr

Verspachteln von Gipsplatten Klassifizierung der Oberflächenqualitäten. Bd. S. Dupuis, 233 Bte 124 B-1070 Brussels, Belgium. Tel.

Verspachteln von Gipsplatten Klassifizierung der Oberflächenqualitäten. Bd. S. Dupuis, 233 Bte 124 B-1070 Brussels, Belgium. Tel. Verspachteln von Gipsplatten Klassifizierung der Oberflächenqualitäten Bd. S. Dupuis, 233 Bte 124 B-1070 Brussels, Belgium Tel. (32) 2 521 38 90 Vorwort Dieses Dokument ist ein Gemeinschaftsprojekt der

Mehr

Dreidimensionale Wärmebrückenberechnung für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB

Dreidimensionale Wärmebrückenberechnung für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB Darmstadt 12.03.07 Autor: Tanja Schulz Inhalt 1 Aufgabenstellung 1 2 Balkonbefestigung FFS 340 HB 1 3 Vereinfachungen und Randbedingungen 3 4 χ - Wert Berechnung

Mehr

Herstellung von Mauerwerk

Herstellung von Mauerwerk Herstellung von Mauerwerk Handvermauerung und Mauern mit Versetzgerät Bei der Handvermauerung hebt der Maurer die einzelnen Steine von Hand in das frische Mörtelbett (Abb. KO2/1). Die Handvermauerung findet

Mehr

Dämmstoffe für den Innenausbau. Systemlösungen für Innen- und Trennwände.

Dämmstoffe für den Innenausbau. Systemlösungen für Innen- und Trennwände. Innen- und Trennwand 07/2011 Dämmstoffe für den Innenausbau. Systemlösungen für Innen- und Trennwände. INHALT Trennwände mit besten Eigenschaften 2-3 Vorteile der Dämmsysteme von Knauf Insulation 4-7 Der

Mehr

Gerhardt Braun RaumSysteme. Saverus Industrie und Gewerbe

Gerhardt Braun RaumSysteme. Saverus Industrie und Gewerbe Gerhardt Braun RaumSysteme Inhaltsverzeichnis Kleinteilelager Bietigheim-Bissingen 4-5 Parkraum Zug 6-7 Servereinhausungen Frankfurt am Main 8-9 Serverräume Rheinstetten 10-11 Materialausgabe Althengstett

Mehr