Knauf Metallständerwände

Save this PDF as:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Knauf Metallständerwände"

Transkript

1 Detailblatt Ausgabe 01/ 03 Knauf Metallständerwände Mit Knauf Produkten System Sicherheit im 1 Knauf Metallständerwand Einfachständerwerk, einlagig beplankt 2 Knauf Metallständerwand Einfachständerwerk, zweilagig beplankt 3 Knauf Metallständerwand Einfachständerwerk, dreilagig beplankt 5 Knauf Metallständerwand Doppelständerwerk, zweilagig beplankt 6 Knauf Installationswand Doppelständerwerk, zweilagig beplankt 8 Knauf Sicherheitswand Einfachständerwerk, dreilagig beplankt + Stahlblech K234 Knauf FireboardWand A1 Einfachständerwerk, Fireboard A1, einlagig beplankt Konstruktive, statische und bauphysikalische Eigenschaften von Knauf Systemen können nur erreicht werden, wenn die ausschließliche Verwendung von Knauf Systemkomponenten oder von Knauf ausdrücklich empfohlenen Produkten sichergestellt ist. 1

2 Daten der Ständerwände Technische Daten/Schallschutz/Wärmeschutz System Legende siehe Seite 3 D h d db Wärmeschutz UWert W/(m²K) Nenndicke 2) mm 3) Technische Daten Maße Wand Profil Beplankung dicke (Hohlraum) Dicke Art Gewicht ca. kg/m² 1) Schallschutz Nachweis R w,r 1 Metallständerwand Einfachständerwerk einlagig beplankt ,66 d ,5 GKB GKF ,65 0,50 0,65 0,49 0, h D ,66 d KNAUF 12,5 Piano Piano F 25,5 Schallschutzplatten GKB/GKF ,65 0,50 0,65 0,49 0, 2 Metallständerwand Einfachständerwerk zweilagig beplankt ,61 d x12,5 GKB GKF , 0,47 0, 0,46 0,38 d h D KNAUF 2x12,5 Piano Piano F 46,5 Schallschutzplatten GKB/GKF ,61 0, 0,47 0, 0,47 0,38 5 Metallständerwand Doppelständerwerk zweilagig beplankt x 0,37 d h d D GKB 2x12,5 48 GKF KNAUF 2x12,5 Piano Piano F 49,5 Schallschutzplatten GKB/GKF 3 2x 0, , x 0, x 0, x80 0,21 2 Schallschutznachweise siehe Seite 3

3 Daten der Ständerwände Technische Daten/Schallschutz/Wärmeschutz System D h d db Wärmeschutz UWert W/(m²K) Nenndicke 2) mm 3) Technische Daten Maße Wand Profil Beplankung dicke (Hohlraum) Dicke Art Gewicht ca. kg/m² 1) Schallschutz Nachweis R w,r 3 Metallständerwand Einfachständerwerk dreilagig beplankt d h d D x12,5 GKB GKF , , ,36 6 Installationswand Doppelständerwerk zweilagig beplankt d h d D GKB x12,5 49 GKF , 8 Sicherheitswand Einfachständerwerk dreilagig beplankt + Stahlblecheinlagen 31,25 31,25 d h d D x12,5 GKF ,36 + 2x0,5 mm Stahlblecheinlage K234 FireboardWand A1 Einfachständerwerk einlagig beplankt 31,25 31,25 h d D Fireboard ,34 d 1.1) 1) 1.1) 2) 3) Legende: Angaben des Gewichtes ohne Berücksichtigung der Angabe des Gewichtes mit + mm, Rohdichte kg/m³ R w,r = Rechenwert des bewerteten SchalldämmMaßes des trennenden Bauteils gem. DIN 4109, ohne Längsleitung über flankierende Bauteile nach DIN ; längenbezogener Strömungswiderstand nach DIN EN : r 5 kpa s/m² Wärmeleitfähigkeitsgruppe: 0 Nachweise Schallschutz Knauf Prüfbericht 001/2002 teilweise interpolierte Werte Knauf Prüfbericht 005/2002 teilweise interpolierte Werte Mittelwert aus MehrfachMessungen in verschiedenen Instituten (IBMB Braunschweig, IBP Stuttgart, MPA NRW Dortmund) teilweise interpolierte Werte Prüfberichte TGM Wien Nr. VA WS VA WS Prüfbericht MA39 Wien Nr. VFA Knauf Prüfbericht SW Knauf Prüfbericht 972/1990 3

4 Brandschutz DINKonstruktionen System Beplankung CWProfil Art/ Baustoff Dicke Art Rohdichte Dicke Achsabstand klasse mm kg/m³ mm cm Feuerwiderstandsklasse Nachweis 1 Metallständerwand a F30A Feuerschutzplatten 12,5 GKF A2 Mineralfaser S DIN Abschnitt 4.10 Tabelle 48 2 / 5 / 6 Metallständerwände 2 Metallständerwand a Bauplatten F30A GKB 2x12,5 30 A2 2 FA 2x12,5 5 Metallständerwand a 6 Installationswand a F90A F120A Feuerschutzplatten GKF A ,5 2x12,5 2x18 2x15 Mineralfaser S DIN Abschnitt 4.10 Tabelle 48 F180A 3x12, Metallständerwand a F120A Feuer schutzplatten 3x12,5 Mineralfaser S GKF 100 F180A A DIN Abschnitt 4.10 Tabelle 48 4 Mineralfaser nach DIN , Abschnitt 2.2 Baustoffklasse A S Schmelzpunkt 1000 C nach DIN

5 Brandschutz Nachweise über Prüfzeugnis System Beplankung CWProfil Art/ Baustoff Dicke Art Rohdichte Dicke Achsabstand klasse mm kg/m³ mm cm Feuerwiderstandsklasse Nachweis 1 Metallständerwand a F30A F30AB Feuerschutzplatten GKF A2 12,5 ohne oder Mineralfaser G mit Dämmstoff B2 *) ABP P3125/ Metallständerwand a F30A F30AB Bauplatten GKB A2 ohne oder Mineralfaser G mit Dämmstoff B2 ABP P3125/6619 F90A F90AB Feuerschutzplatten GKF A2 2x12,5 ohne oder Mineralfaser G mit Dämmstoff B2 ABP P3070/09 8 Sicherheitswand a a F90A Feuerschutzplatten GKF A2 + 2 Stahlblecheinlagen 3x12,5 2x0,5 ohne oder Mineralfaser 31,25 G ABP P3073/0639 K234 FireboardWand A1 a a F90A Fireboard A1 ZPAIII Mineralfaser S + 31,25 ABP P3076/0669 *) Stirnstöße mit Profilen hinterlegen Mineralfaser nach DIN , Abschnitt 2.2 S Baustoffklasse A Schmelzpunkt 1000 C nach DIN G Baustoffklasse A 5

6 Brandschutz Anschlüsse / Elektrodosen Anschlüsse von "leichten" Trennwänden an brandschutztechnisch klassifizierte Unterdecken An brandschutztechnisch klassifizierte Deckensysteme (Unterdecke) dürfen Trennwände nur angeschlossen werden, wenn gesichert wird, dass im Brandfall bei vorzeitiger Zerstörung der Trennwand deren Reste abfallen können, ohne die Decke zusätzlich zu belasten. Folgende Ausführungen des Anschlusses sind möglich: Brandbeanspruchung von unten Bei Unterdecken mit Brandbeanspruchung allein von unten den Deckenanschluss ohne Verschraubung mit dem UWProfil, jedoch mit bis an die Unterdecke gehender Beplankung ausführen Brandbeanspruchung von oben / von unten und oben Bei Unterdecken mit Brandbeanspruchung allein von oben oder allein von unten und oben einen gleitenden Deckenanschluss in Standardausführung mit mind. 15 mm Bewegungsspielraum ausführen BSU BSO Ausführung der Befestigung von Trennwänden an Unterdecken (nach Schreiben 381 vom AMPA Braunschweig): nichtbrennbare Hohlraumdübel (Durchmesser mind. 6 mm) im Abstand von 500 mm Hinweis keine Verschraubung mit dem UWProfil gleitender Anschluss an Unterdecke keine Verschraubung mit dem UWProfil Sofern für die angeschlossene Trennwand Brandschutzanforderungen bestehen, muss für die Unterdecke mind. die gleiche Feuerwiderstandsdauer gegeben sein. Anschlüsse von Unterdecken an "leichte" Trennwände Unterdecken, die zusammen mit Rohdecken der Bauartgruppe I IV sowie Unterdecken, die alleine bei Beflammung von unten und/oder von oben der Feuerwiderstandsklasse F30 F90 entsprechen, können an leichte Trennwände (mind. Knauf System 1 2 in Feuerschutzausführung F30 F90) gemäß der nachfolgenden Schemazeichnungen angeschlossen werden. Brandbeanspruchung von unten und oben Nachweis F 30 ABP P3043/0339 F30 Brandbeanspruchung von oben Nachweis F 90 ABP P3050/09 F90 F30 F30 F30 F90 F90 Feuerschutzplatten Feuerschutzplatten OBSR1 OBSR2 Einbau von ElektroDosen Steckdosen, Schalterdosen, Verteilerdosen usw. dürfen bei Trennwänden an jeder beliebigen Stelle, jedoch nicht unmittelbar gegenüberliegend, eingebaut werden. Dabei ist zu beachten: Wände mit Mineralfaserdämmstoff nach DIN (Schmelzpunkt 1000 C) Brandschutztechnisch notwendige en müssen erhalten bleiben, dürfen jedoch auf 30 mm zusammengedrückt werden Wände mit anderen Dämmstoffen ohne Dämmstoff Die Dosen mit Gipsmörtel (ca. 20 mm dick) ummanteln mit umbauen ElektroDose Mineralfaser gestaucht ( 30 mm) ElektroDose Gipsmörtel ca. 100/100 Kasten aus 6 Die Durchführung einzelner Elektroleitungen ist zulässig. Die verbleibenden Öffnungen mit Gipsmörtel verschließen

7 MetallUnterkonstruktion Profilverlängerungen / Türöffnungen Vertikale Profilverlängerungen Profil CW / UA 50 CW CW Überlappung ü 50 cm 75 cm 100 cm Profilstöße in der Höhe versetzen Montagehilfe: Im Überlappungsbereich die Profile vernieten, crimpern od. verschrauben Crimperzange Variante 1 2 CWProfile als Kasten geschachtelt CWProfil 2 ü Variante 2 Variante 3 2 CWProfile stumpf gestoßen mit zusätzl. CWProfil geschachtelt ü ü CWProfil 2 zusätzliches CWProfil 2 CW / UAProfile stumpf gestoßen mit zusätzl. UWProfil verbunden ü ü CWProfil 2 oder UAProfil 2 zusätzliches UWProfil Nicht gültig für System K234 Hinweis (siehe Seite 14) CWProfil 1 CWProfil 1 CWProfil 1 oder UAProfil 1 Türöffnungen Variante CW nicht in Verbindung mit AlutopProfiZarge Variante UA Kunststoffleisten am Türpfostensteckwinkel entfernen Gleitender Deckenanschluss Variante CW oder UA möglich Türpfostensteckwinkel OBENbeilieg. Befestigung mit Dübeln Türpfostensteck winkel OBEN Befestigung mit beilieg. Dübeln Türpfostensteckwinkel OBEN Befestigung mit n "L" 8/100 Türsturzprofil Türsturzprofil UAProfil oder CWProfil CWProfil UAProfil Hinweis Türpfostensteckwinkel UNTEN Befestigung mit beilieg. Dübeln Türpfostensteckwinkel UNTEN Befestigung mit beilieg. Dübeln Türpfostensteckwinkel für CW od. UAProfil 50/75/100: Satz bestehend aus: 4 Türpfostensteckwinkel und 10 Dübel Türsturzprofil für CW od. UAProfil 50/75/100: vorgestanzt für Bauöffnungsmaße: mm; mm; 8900 mm; mm Rohbau Richtmaße DIN bxh mm 625/ / / /2000 Bauöffnungsmaße AlutopProfi Holz/Block od. Zarge (W42) Bekleidungszarge bxh 1) bxh mm mm 625/ / /2000 7/ / / / /2010 Bauöffnungsmaß Türblatt Maximale Türblattgewichte Variante CW Variante UA CW 50 CW 75 CW 100 UA 50 UA kg kg kg 50 kg 75 kg UA kg 1) Bei AlutopProfi Zargen auch Höhe 2125 mm möglich (siehe W42). 7

8 Metallständerwand Einfachständerwerk einlagig beplankt 1 Wandhöhen Profil Ständerachs max. zulässige Wandhöhen abstand ohne Brandschutz mit Brandschutz Einbaubereich (Definition s.s.18) Blechdicke 0,6 mm cm m m m m CW 50 41,7 3,00 4,00 2,75 3,75 3,00 2,75 31,25 5,00 4,75 4,00*) 4,50 3,75 4,50 3,75 CW 75 41,7 6,00 5,25 31,25 7,00 6,25 5,00*) 5,00 4,25 5,00 4,25 CW ,7 6,50 5,75 31,25 8,00 7,25 5,50*) Details M 1:5 Fettgedruckte Werte sind zul. Höhen von Ständerwänden gem. DIN *) Werte gem. ABP P3125/6619 CWProfil Knauf Platte Schnellbauschr. Knauf z.b. Trennstreifen UWProfil CWProfil Knauf Platte Trennstreifen od. TrennFix UWProfil CWProfil Schnellbauschr. 1VO1 Deckenanschluss 1A1 Anschluss an Massivwand 1B1 Plattenstoß Knauf Platte UWProfil Knauf Platte UWProfil Horizontalstoß mit Papierfugendeckstreifen spachteln CWProfil Schnellbauschr. Schnellbauschr. Knauf Platte 1VM1 Plattenstoß 1C1 TVerbindung 1D1 Ecke CWProfil Bauöffnungsmaß UWProfil Türpfostensteckwinkel TB UAProfil 2 mm Knauf Platte CWProfil 1VU1 Bodenanschluss 1E1 Türöffnung mit UAProfil 1E2 Türöffnung mit CWProfil 8 Hinweis Bei keramischen Belägen max. 42 cm.

9 Metallständerwand Einfachständerwerk zweilagig beplankt 2 Wandhöhen Profil Blechdicke 0,6 mm CW 50 CW 75 CW 100 Details M 1:5 Fettgedruckte Werte sind zul. Höhen von Ständerwänden gem. DIN *) Werte gem. Ergänzungen zu ABP P3125/6619 und ABP P3070/09 cm 41,7 31,25 41,7 31,25 41,7 31,25 max. zulässige Wandhöhen ohne Brandschutz mit Brandschutz Einbaubereich (Definition s.s.18) m m m m 4,00 3,50 4,00 3,50 5,00 4,50 5,00*) 4,50*) 6,00 5,50 6,00*) 5,50*) 5,50 6,50 5,00 6,00 5,50 6,50*) 5,00 6,00*) 7,50 7,00 7,50*) 7,00*) 6,50 5,75 6,50 5,75 7,50 7,00 7,50*) 7,00*) 9,00 8,50 9,00*) 8,50*) CWProfil Schnellbauschr. CWProfil UWProfil z.b.trennstreifen 2VO1 UWProfil CWProfil Deckenanschluss 2A1 Trennstreifen od. TrennFix Anschluss an Massivwand 2B1 Knauf Schnellbauschr. Plattenstoß UWProfil UWProfil CWProfil 2VM1 Plattenstoß 2C1 TVerbindung 2D1 Ecke Bauöffnungsmaß CWProfil UWProfil 2VU1 Bodenanschluss 2E1 Türpfostensteckwinkel TB UAProfil 2 mm Türöffnung mit UAProfil 2E2 CWProfil Türöffnung mit CWProfil 9

10 Metallständerwand Einfachständerwerk dreilagig beplankt 3 Wandhöhen Profil Blechdicke 0,6 mm CW 50 CW 75 CW 100 Details M 1:5 cm 41,7 31,25 41,7 31,25 41,7 31,25 max. zulässige Wandhöhen ohne Brandschutz mit Brandschutz Einbaubereich (Definition s.s.18) m m m m 4,50 4,00 4,00 3,50 5,50 5,00 6,50 6,00 6,00 7,00 5,50 6,50 5,50 5,00 8,00 7,50 7,00 6,50 6,50 5,75 8,00 7,50 9,50 9,00 CWProfil Knauf 3VO1 Trennstreifen od. TrennFix UWProfil CWProfil Deckenanschluss 3A1 Trennstreifen od. TrennFix Anschluss an Massivwand 3B1 UWProfil CWProfil Plattenstoß CWProfil Schnellbauschr. 3VM1 Plattenstoß falls erforderlich Knauf Eckschutzschiene od. Alux Kantenschutz 3C1 TVerbindung 3D1 Ecke Bauöffnungsmaß CWProfil UWProfil 10 3VU1 Bodenanschluss 3E1 Türpfostensteckwinkel TB UAProfil 2 mm Türöffnung mit UAProfil 3E2 CWProfil Türöffnung mit CWProfil

11 Metallständerwand Doppelständerwerk zweilagig beplankt 5 Wandhöhen Profil Blechdicke 0,6 mm cm max. zulässige Wandhöhen ohne Brandschutz mit Brandschutz Einbaubereich (Definition s.s.18) m m m m CW 50 4,50 4,00 4,50 4,00 CW 75 6,00 5,50 6,00 5,50 CW 100 6,50 6,00 6,50 6,00 Details M 1:5 CWProfil UWProfil selbstklebendes Dämmstreifenstück CWProfil Trennstreifen od. TrennFix UWProfil 5VO1 Deckenanschluss CWProfil 5A1 Trennstreifen od. TrennFix Anschluss an Massivwand 5B1 Plattenstoß selbstklebendes Dämmstreifenstück Abstand = 50 cm CWProfil 5VM1 Plattenstoß CWProfil selbstklebendes Dämmstreifenstück UWProfil CWProfil UWProfil falls erforderlich Knauf Eckschutzschiene od. Alux Kantenschutz 5C1 TVerbindung 5D1 Ecke Bauöffnungsmaß Dämmstreifen durchlaufend 5VU1 Bodenanschluss UAProfil 2 mm Schnellbauschr. TB Türpfostensteckwinkel 5E1 Türöffnung mit UAProfil 11

12 Installationswand Doppelständerwerk zweilagig beplankt 6 Wandhöhen Profil Blechdicke 0,6 mm cm max. zulässige Wandhöhen ohne Brandschutz mit Brandschutz Einbaubereich (Definition s.s.18) m m m m CW 50 4,50 4,00 4,50 4,00 CW 75 6,00 5,50 6,00 5,50 CW 100 6,50 6,00 6,50 6,00 Details M 1:5 Trennstreifen od. TrennFix CWProfil 6VO1 Deckenanschluss UWProfil CWProfil Plattenstreifen 12,5 mm dick 300 mm hoch 6A1 CWProfil UWProfil Anschluss an Massivwand Flächendicht z.b. Flexkleber z.b. Fliese 6D1 Wandverjüngung 12 6VM1 6VU1 Plattenstoß und Ständeraussteifung Bodenanschluss z.b. Flexkleber z.b. Fliese Flächendicht (Feuchtigkeitssperre) Flächendichtband UWProfil ca mm 300 mm ca. 0 mm ca. 750 mm Abstand nach Installationsbedarf Ständeraussteifung mit Plattenstreifen 12,5 mm dick, 300 mm hoch UWProfil CWProfil 6B1 streifen 12,5 mm dick 300 mm hoch Plattenstoß und Ständeraussteifung

13 Sicherheitswand Einfachständerwerk dreilagig beplankt + Stahlblech 8 Wandhöhen Profil Blechdicke 0,6 mm cm max. zulässige Wandhöhen mit Brandschutz Einbaubereich (Definition s.s.18) 1 2 m m CW ,25 9,00 9,00 Hinweis Die Sicherheitswand erfüllt auch die Anforderungen einer Brandwand Details M 1:5 CWProfil UWProfil Trennstreifen od. TrennFix 8VO1 Deckenanschluss Deckennagel BZN 65 a 50 cm Beilagscheibe Ø 30 mm d 2 mm UWProfil 100xx0,6 CWProfil mit UWProfil durch Stahlblindnieten verbinden verzinktes Stahlblech 0,5 mm dick Stoßüberlappung 10 cm Verlegung horizontal 8A1 Trennstreifen od. TrennFix GKF verzinktes Stahlblech 0,5 mm dick, Verlegung horizontal Anschluss an Massivwand n CWProfil GKF CWProfil GKF 8VM1 Plattenstoß 8B1 Plattenstoß CWProfil 100x50x0,6 CWProfil mit UWProfil durch Stahlblindnieten verbinden Beilagscheibe Ø 30 mm d 2 mm Deckennagel BZN 65 a 50 cm verzinktes Stahlblech Verlegung horizontal GKF CWProfil 8VU1 Bodenanschluss 8D1 Ecke 13

14 FireboardWand A1 Einfachständerwerk einlagig beplankt K234 Wandhöhen Profil Blechdicke 0,6 mm Ständerachs abstand cm max. zulässige Wandhöhen mit Brandschutz Einbaubereich (Definition s.s.18) 1 2 m m CW ,25 9,00 9,00 Details M 1:5 CWProfil CWProfil UWProfil Trennstreifen od. TrennFix UWProfil K234VO1 CWProfil Deckenanschluss K234A1 Fireboard 20 mm FireboardSpachtel Trennstreifen od. TrennFix Anschluss an Massivwand K234B1 Schnellbauschr. FireboardSpachtel Glasfaserfugendeckstreifen Plattenstoß + mm CWProfil Hohlraumdübel FireboardSpachtel mit Glasfaserfugendeckstreifen Knauf Fireboard 20 mm K234VM1 Plattenstoß K234C1 CWProfil Ständerwandanschluss falls erforderlich Knauf Eckschutzschiene oder AluxKantenschutz K234D1 Ecke Knauf Fireboard 20 mm CWProfil 100x50x0,6 UWProfil 100xx0,6 3,5x35 FireboardSpachtel 100 cm CWProfil 2 Stahlblindniet 3 Stück je Seite CWProfil 1 Schnitt Stahlblindniet Mineralfaser CWProfil 2 CWProfil 1 14 K234VU1 Bodenanschluss Vertikale Profilverlängerung

15 Details Deckenanschlüsse Details M 1:5 streifen diagonale Verstrebung mit Schlitzband Knauf Platte CWProfil Hohlraumdübel UWProfil 1VO3 Anschluss mit Schattenfuge bei Brandschutzanforderung 2VO4 Anschluss an Plattendecke a a a Kantenschutzprofil streifen 68 cm breit Minderung des Schallschutzes um ca. 3 db a = 1030 mm 2VO3 Gleitender Anschluss Decke z.b. D113 1VO2 + Trennstreifen Gleitender Anschluss mit geschlossener Plattendecke a a a Kantenschutzprofil 20 a 10 a a streifen mit Brandschutz a = 1020 mm ohne Brandschutz a = 1030 mm mit Brandschutz a = 1020 mm ohne Brandschutz a = 1030 mm 2VO2 Gleitender Anschluss bei Brandschutz und/oder Schallschutzanforderungen 6VO2 Gleitender Anschluss bei Brandschutz und/oder Schallschutzanforderungen 15

16 Details Bodenanschlüsse / Wandanschlüsse Details M 1:5 UWProfil TUB F142 CWProfil Knauf Platte bei Brandschutz Spachtelmaterial z.b. AluAufstecksockel Fließestrich bei Brandschutz Spachtelmaterial 1VU2 Anschluss auf Trockenunterboden F142 2VU2 Anschluss auf Fließestrich, getrennt 25 UWProfil z.b. AluAufstecksockel Randdämmstreifen z.b. AluHygiene Sockel bei Brandschutz streifen 1VU3 Anschluss auf Rohboden 2VU3 Reduzierter Anschluss auf Rohboden 2A2 a Gleitender Anschluss an Holzfassade a a a a a a a 20 mm 2A3 Gleitender Wandanschluss TB UDProfil streifen Schwertanschluss Beplankung mm 1x12,5 Knauf Platte 2x12,5 Knauf Platte 1x12,5 Knauf Platte + 1 mm Bleiauflage (beidseitig) Nachweis: Knauf Prüfbericht SW Kantenschutz profil 23/15 Schallschutz Rw,R db A5 Anschluss an MetallfassadeSchwertanschluss

17 Details Bewegungsfugen / TVerbindungen / Eckausbildung Details M 1: a a a a = 1030 mm Knauf Platte 1BFU2 CWProfil Fugenprofil, z.b. Migua Bewegungsfuge mit Fugenprofil falls erforderlich Kantenschutzprofil 2BFU2 Bewegungsfuge CWProfil streifen CWProfil Knauf Platte streifen CWProfil falls erforderlich Kantenschutzprofil 1BFU1 F30 Bewegungsfuge 2BFU1 F90 Bewegungsfuge UWProfil Inneneckprofil 2C2 TVerbindung mit Inneneckprofilen selbstklebendes Dämmstreifenstück streifen 5BFU1 F90 Bewegungsfuge CWProfil UDProfil UWProfil CWProfil Hohlraumdübel flexibles Eckenprofil mit CWProfil durch crimpern verbinden flexibles Eckenprofil 100 Spachtelmaterial Papierfugen deckstreifen flexibles Eckenprofil 200 Spachtelmaterial auf Kantbank aufgebogenes Kantenschutzprofil od. AluxKantenschutz 2C3 TVerbindung mit Hohlraumdübel 2D2 Eckausbildung mit flexiblen Eckenprofilen 17

18 DIN 4103 Einbaubereiche / Konsollasten Einbaubereiche Einbaubereich 1 Wände in Räumen mit geringer Menschenansammlung, z.b. Wohnungen, Hotels, Büro und Krankenhäuser einschließlich der Flure oder dergleichen. Einbaubereich 2 Wände in Räumen mit größerer Menschenansammlung, z.b. Versammlungs und Schulräume, Hörsäle, Ausstellungs und Verkaufsräume sowie Räume mit Höhenunterschieden der Fußböden von 1 m. Konsollasten bis 15 kg Haken bis 0,7 kn/m Dübel bis 1,5 kn/m Tragständer/Traversen Leichte Gegenstände z.b. Bilder können mit XHaken befestigt werden Belastung 5 kg Belastung 10 kg Belastung 15 kg Kunststoffhohlraumdübel Metallhohlraumdübel Schrankhöhe 30 cm Hängeschrank Schrankbreite Schrank tiefe Konsollasten über 0,7 kn/m bis 1,5 kn/m Wandlänge sind über Tragständer oder Traversen in die Unterkonstruktion einzuleiten Dübelbelastbarkeit Zug und Abscherbelastung mm 20 Diagramm1 ø 8 od. ø 10 mm kg 12, x12,5 35 Schraube M5 od. M6 kg Zulässige Konsollasten bis 0,4 kn/m Wandlänge Gültig für Systeme: 1, 5 > 2 2 Kunststoffhohlraumdübel Beplankungsdicke Metallhohlraumdübel Befestigungspunkte Befesti gungspunkte max. zulässiges Schrankgewicht (kg) kg Schrankbreite (cm) cm Nach DIN dürfen Ständerwände an beliebiger Stelle durch Konsollasten bis 0,7 kn/m Wandlänge unter Berücksichtigung von Hebelarm (Schrankhöhe 30 cm) und Exzentrizität (Schranktiefe cm) belastet werden. Befestigungsabstand der Dübel 75 mm. Die Befestigung der Konsollasten muss mit mindestens 2 Hohlraumdübeln aus Kunststoff oder Metall erfolgen, z.b. Tox Universal, Fischer Universal, Molly Schraubanker. Diagramm2 Zulässige Konsollasten bis 0,7 kn/m Wandlänge Gültig für Systeme: 2, 3, 6, 8, K234 kg > Befestigungspunkte Befestigungspunkte max. zulässiges Schrankgewicht (kg) 3 Schrankbreite (cm) 2 1 cm cm Schranktiefe (cm) 50 cm Schranktiefe (cm) 18 Beispiel: Schranktiefe 30 cm, Schrankbreite 80 cm Im Diagramm bei Schranktiefe 30 cm 1 senkrecht nach oben, bis zur Linie Schrankbreite 80 cm 2, in diesem Schnittpunkt waagrecht nach links Ablesung 3 : 50 kg beträgt bei diesen Schrankmaßen das maximale zulässige Schrankgewicht. Beispiel: Schranktiefe 45 cm, Schrankbreite 80 cm Im Diagramm bei Schranktiefe 45 cm 1 senkrecht nach oben, bis zur Linie Schrankbreite 80 cm 2, in diesem Schnittpunkt waagrecht nach links Ablesung 3 : 65 kg beträgt bei diesen Schrankmaßen das maximale zulässige Schrankgewicht.

19 Gebogene Wände Mit gebogenen und UWProfil 75xx0,6 stegseitig gestanzt Innenbogenkonkav Außenbogenkonvex Abgewickelte Länge L: Plattendicke Biegeradius rbiegen biegen d Winkel 90 : Trocken r L = Nass d 2 mm mm mm r r Winkel 6, L = r. 180 : 9, d Alle Winkel bis 180 :. 12, r. L = 180 Biegen nur in Längsrichtung zu stauchende Sichtsei Biegeanleitung te Sei te zu S s t auchende i c h t s e Se i t t e i e Nass biegen Abzuwickelnde Länge zur Längsrichtung Nass biegen 1. Abgelängte mit der zu stauchenden Seite nach oben und seitlichem Überstand auf Rost aus Profilen oder ähnlichem legen (damit überschüssiges Wasser abtropfen kann). 2. Mit Nadelwalze längs und quer perforieren. 3. Mit Sprüher oder Lammfellrolle nässen und einige Minuten ziehen lassen, Arbeitsgang mehrmals wiederholen, bis überschüssiges Wasser abläuft. 4. Platte auf vorgefertigte Schablone legen, biegen, mit Klebeband fixieren und trocknen lassen. Dachlatte zur Fixierung der Platte Detail M 1:5 Schablone Winkel od. Profil als Plattenauflager streifen zugeschnittene Platte d 12,5 mm Schablone Trocken biegen 1. quer über die CWStänder biegen. 2. Mit n der Rundung folgend fortlaufend befestigen. UWProfil 75xx0,6 CWProfil 75x50x0,6 UWProfil 75xx0,6 stegseitig gestanzt (Mat.Nr ) Montagehinweis Mit Blechschere äußeren Flansch im Bereich der Stanzung einschneiden UWProfil dem gewünschten Radius anpassen CWProfile mit gestanztem UWProfil durch crimpern verbinden Quer beplanken Achsabstand CWProfile: Abstand : 300 mm 300 mm z.b. Knauf Formplatten 2x6,5 mm UWProfil 75x50x0,6 + Papierfugendeckstreifen 1SO1 Gebogene Wand 19

20 Materialbedarf Ständerwände 20 Materialbedarf je m² Wand ohne Verlust und Verschnittzuschlag. (Angaben ohne bestimmte Schall oder Brandschutzanforderungen). Die Mengen beziehen sich auf eine Wandfläche von: 1 bis 6: H=2,75 m; L=4,0 m; A=11,0 m². 8 und K234: H=6,0 m; L=10,0 m; A=,0 m². Bezeichnung Einheit Menge als Durchschnittswert Fremdmaterial = kursiv gedruckt K234 Unterkonstruktion UWProfil 50xx0,6; (4,0 m lang) UWProfil 75xx0,6; (4,0 m lang) UWProfil 100xx0,6; (4,0 m lang) CWProfil 50x50x0,6 CWProfil 75x50x0,6 CWProfil 100x50x0,6 Stahlblindnieten (für vertikale CWProfilstöße) Stahlblindnieten 3x8 mm (Verbindung CW mit UWProfil) DichtungsbandStücke 70/3,2 mm, 100 mm lang; (Rolle 30 m) Knauf ; (Puppe 550 ml) oder Knauf Dichtungsband; (Rolle 30 m) 50/3,2 mm 70/3,2 mm 95/3,2 mm Knauf "K" 6/35; (Paket 100 Stück) Knauf "K" 6/45; (Paket 100 Stück) (bei geputzten Anschlussflächen) Knauf Deckennagel BZN 65; (Paket 100 Stück) (bei Brandschutz siehe Seiten 4+5)... mm dick mm + mm dick Beplankung Knauf Bauplatte GKB / GKBI (impräg.); 12,5 mm Knauf Feuerschutzplatte GKF / GKFI (impräg.); 12,5 mm KNAUF Piano Schallschutzplatte GKB; 12,5 mm m² KNAUF Piano Schallschutzplatte GKF; 12,5 mm LaVita Schutzplatte GKB; 12,5 mm LaVita Schutzplatte GKF; 12,5 mm Knauf Fireboard; 20 mm verzinktes Stahlblech 0,5 mm dick; (Stoßüberl. 10 cm) Knauf n; (Heften des Stahlblechs) 3,5 x 35 mm 3,5 x 45 mm Knauf n; (Befestigung der Platten) 3,5 x 25 mm 3,5 x 35 mm 3,5 x 55 mm Verspachtelung oder oder Knauf ; (5 kg/25 kg Sack) Knauf imprägniert; (5 kg Sack) Knauf Jointfiller Super; (20 kg Sack) (bei Maschinenverspachtelung mit Ames Gerät) Knauf Fugenfüller Leicht; (5 kg/10 kg/25 kg Sack) Knauf Papierfugendeckstreifen; (Rolle 23 m/75 m/150 m) Knauf FireboardSpachtel; (5 kg/20 kg Sack) Knauf Glasfaserfugendeckstreifen; (Rolle 25 m) oder Trennstreifen einseitig selbstklebend; (Rolle 66 m) Trennfix, selbstklebend; (Rolle 50 m) 150 (1x), Wanddicke bis 125 mm 75 (2x), Wanddicke > 125 mm Kantenschutzprofil 23/15; (2,75 m lang) Eckschutzschiene 31/31; (2, m/3,0 m lang) AluxKantenschutz 52 mm breit; (Rolle 30 m) m m St St m St m St St m² m² m² St St kg m kg m m m m m 0,7 0,7 0,7 1,4 1,4 0,3 0,3 2,0 2,0 2,0 4,0 4,0 3,8 3,8 2,1 0,5 0,3 0,3 0,3 0,6 0,6 0,1 0,1 1,2 1,2 1,2 2,4 2,4 0,5 3,1 0,5 1,6 1,6 1,6 3,2 3,2 0,3 0,7 0,8 Beilagscheibe Ø 30 mm, d 2 mm St 0,8 n. Bed. n. Bed. n. Bed. n. Bed. n. Bed. n. Bed. 1,0 2,0 4,0 6,0 4,1 6,0 4,0 6,0 4,1 4, ,5 0,6 0,5 n. Bed. 1,7 0,9 0,8 1,0 0,8 n. Bed. 1,7 0,9 1, ,1 1,4 1,1 n. Bed. 1,7 0,9 1, ,8 1,0 0,8 n. Bed. 1, ,8 1,0 0,8 n. Bed. 1, ,1 1,4 1,1 n. Bed. 2,0 39 0,1 2,5 0,8 0,8 1,7 1,7 0,8 0,8 n. Bed. n. Bed. n. Bed. n. Bed. n. Bed. n. Bed. n. Bed.

21 Metallständerwände Ausschreibungstexte Pos. Beschreibung Menge Einheitspreis Gesamtpreis... Nichttragende innere Trennwand DIN als Montagewand, Einbaubereich 1 / 2 *, Höhe in m..., Dicke 75/ 100/ 125/ 150/ 175 mm *, bewertetes SchalldämmMaß DIN 4109 R w,r in db..., * Wärmedurchgangskoeffizient DIN 41082, U Wert in W/ (m 2 K)..., * Feuerwiderstandsklasse DIN F 30 A, * Umlaufende Anschlüsse starr. Ausführung Beplankung einlagig, mit GKB 12,5 mm/ GKBI 12,5 mm/ GKF 12,5 mm/ GKFI 12,5 mm/ LaVitaSchutzplatten GKB 12,5 mm/ LaVitaSchutzplatten GKF 12,5 mm/ KNAUF Piano Schallschutzplatten GKB 12,5 mm/ KNAUF Piano F Schallschutzplatten GKF 12,5 mm *. Erzeugnis/ System: Knauf Metallständerwand 1... m Nichttragende innere Trennwand DIN als Montagewand, Einbaubereich 1 / 2 *, Höhe in m..., Dicke 100/ 125/ 150/ 175/ 200/ 225 mm *, bewertetes SchalldämmMaß DIN 4109 R w,r in db..., * Wärmedurchgangskoeffizient DIN 41082, U Wert in W/ (m 2 K)..., * Feuerwiderstandsklasse DIN F 30/ / 90/ 120/ 180 * A, * Umlaufende Anschlüsse starr. Ausführung Beplankung zwei/ dreilagig *, mit GKB 12,5 mm/ GKBI 12,5 mm/ GKF 12,5 mm/ GKFI 12,5 mm/ GKF 15 mm/ GKFI 15 mm/ GKF 18 mm/ LaVitaSchutzplatten GKB 12,5 mm/ LaVitaSchutzplatten GKF 12,5 mm/ KNAUF Piano Schallschutzplatten GKB 12,5 mm/ KNAUF Piano F Schallschutzplatten GKF 12,5 mm *. Erzeugnis/ System: Knauf Metallständerwand 2/ 3 *... m Nichttragende innere Trennwand DIN als Montagewand, Einbaubereich 1 / 2 *, Höhe in m..., Dicke 155/ 205/ 255 mm/ in mm... *, bewertetes SchalldämmMaß DIN 4109 R w,r in db..., * Wärmedurchgangskoeffizient DIN 41082, U Wert in W/ (m 2 K)..., * Feuerwiderstandsklasse DIN F 30 / / 90 * A, * Umlaufende Anschlüsse starr. Ausführung Beplankung zweilagig, mit GKB 12,5 mm/ GKBI 12,5 mm/ GKF 12,5 mm/ GKFI 12,5 mm/ GKF 15 mm/ GKFI 15 mm/ GKF 18 mm/ LaVitaSchutzplatten GKB 12,5 mm/ LaVitaSchutzplatten GKF 12,5 mm/ KNAUF Piano Schallschutzplatten GKB 12,5 mm/ KNAUF Piano F Schallschutzplatten GKF 12,5 mm *. Erzeugnis/ System: Knauf Metallständerwand 5/ Installationswand 6 *... m Nichttragende innere Trennwand DIN 41031/ Brandwand DIN 41023, nichttragend * als Montagewand, Einbaubereich 1 / 2 *, Höhe in m..., Dicke 177 mm, bewertetes SchalldämmMaß DIN 4109 R w,r in db..., * Wärmedurchgangskoeffizient DIN 41082, U Wert in W/(m 2 K)..., * Feuerwiderstandsklasse DIN F 90 A, * Besondere Anforderungen: Einbruchsicherheit der Widerstandsklasse A nach VdS (Verband der Schadenversicherer). Umlaufende Anschlüsse starr. Erzeugnis/ System: Knauf Sicherheitswand 8... m Nichttragende innere Trennwand DIN 4103 Teil 1 als Montagewand, Einbaubereich 1 / 2*, Höhe in m..., Dicke 1 mm, bewertetes SchalldämmMaß DIN 4109 R w,r in db 47, * Wärmedurchgangskoeffizient DIN 41082, UWert: 0,34 W/(m 2 K).* Feuerwiderstandsklasse DIN 4102 Teil 2, F 90 A, umlaufende Anschlüsse starr. Erzeugnis/ System: Knauf FireboardWand K m * Nichtzutreffendes streichen Summe... 21

22 Metallständerwände Ausschreibungstexte Pos. Beschreibung Menge Einheitspreis Gesamtpreis... Anschluss, gleitend bis 20 mm, als Zulage für Montagewand, oben/ seitlich *. Ausführung gemäß Zeichnung Nr m Anschluss, reduziert, als Zulage für Montagewand, oben/ seitlich *, Maße in mm..., Ausführung gemäß Zeichnung Nr m Anschluss, reduziert und gleitend bis 20 mm, als Zulage für Montagewand, oben/ seitlich *, Maße in mm..., Ausführung gemäß Zeichnung Nr m Anschluss an Dachschräge als Zulage für Montagewand, Höhe in m von... bis m Ecke als Zulage für Montagewand, rechtwinklig, Ausführung gemäß Zeichnung Nr m Ecke als Zulage für Montagewand, schiefwinklig, verstärken mit flexiblen Eckenprofilen aus verzinktem Stahlblech, Dicke 0,6 mm, Breite in mm 100 / 200 *. Ausführung gemäß Zeichnung Nr.... Erzeugnis: Knauf Flexibles Eckenprofil... m Freies Wandende als Zulage für Montagewand, Ausführung gemäß Zeichnung Nr m Außenecke als Zulage für Montagewand, Ausführung mit Eckschutzschiene 31/ 31. Erzeugnis: Knauf Eckschutzschiene 31/31... m TVerbindung als Zulage für Montagewand, Ausführung mit starrer Verbindung/ mit starrer Verbindung und unterbrochener Beplankung/ mit Inneneckprofilen *.... m Bewegungsfuge als Zulage für Montagewand, Breite in mm..., Ausführung gemäß Zeichnung Nr m Bewegungsfuge als Zulage für Montagewand, mit Fugenprofil... Erzeugnis :..., vom Bieter einzutragen.... m Unterschnittener Sockel als Zulage für Montagewand, Maße in mm..., Ausführung gemäß Zeichnung Nr m Besondere Leistung gebogener Grundriss als Zulage für Montagewand, Radius Innenseite der gebogenen Wand in mm m Türöffnung mit Sturzprofil, seitlich raumhoch verstärken mit Metallständerprofilen UA/ CW * 50 / 75 / 100 * einschließlich Boden und Deckenanschluss mit Türpfostensteckwinkel, befestigen mit Dübeln und Schrauben. Baurichtmaße B x H in mm..., Wanddicke in mm St * Nichtzutreffendes streichen Summe...

Knauf Diamant-Wände W15. W152 - Knauf Diamant-Wand - zweilagig beplankt W153 - Knauf Diamant-Wand - dreilagig beplankt. Trockenbau- u.

Knauf Diamant-Wände W15. W152 - Knauf Diamant-Wand - zweilagig beplankt W153 - Knauf Diamant-Wand - dreilagig beplankt. Trockenbau- u. Trockenbau- u. Boden-Systeme 01/2003 -Wände 2 - -Wand - zweilagig beplankt 3 - -Wand - dreilagig beplankt Diamant-Wände Technische Daten / Einbaubereiche Technische Daten / Schallschutz / Wärmeschutz System

Mehr

Knauf Wandbekleidungen und Vorsatzschalen

Knauf Wandbekleidungen und Vorsatzschalen Knauf Wandbekleidungen und Vorsatzschalen 1 Trockenputz mit Gipsplatten W624 Wandbekleidung mit Verbundplatten MF W631 Wandbekleidung mit Verbundplatten PS W623 Vorsatzschale mit CD-Profil 60/27 W625 Vorsatzschale

Mehr

Egal was kommt. Knauf Diamant

Egal was kommt. Knauf Diamant -Systeme 11/2005 Egal was kot. Die Platte Metallständerwände Sicherheitstechnik Raum-in-Raum System Knauf Cubo Holztafelbau-Wände Dachgeschoss-Bekleidungen überzeugt Vergleich von Knauf Gipsplatten Plattenart

Mehr

Knauf Torro 11/2008. Knauf Torro. Der beschusshemmende Systemaufbau

Knauf Torro 11/2008. Knauf Torro. Der beschusshemmende Systemaufbau Knauf Torro 11/2008 Knauf Torro Der beschusshemmende Systemaufbau Knauf Torro schützt zuverlässig gegen Pistolenbeschuss und rettet damit Ihr Leben. Knauf Torro es geht um Ihre Sicherheit Banken, öffentliche

Mehr

Knauf. Freitragende Decken F90

Knauf. Freitragende Decken F90 Detaillatt Ausgae 06/2005 Knauf Freitragende Decken f K n a u it P ro d u k te n M S y s te m S ic h e rh e it im Freitragende Decken F90 siehe Detaillatt K219 Knauf Freitragende Decke Metallunterkonstruktion

Mehr

.302 Latten dickengehobelt, 0 m2...

.302 Latten dickengehobelt, 0 m2... NPK Bau Projekt: 254 - Holzständerwände Seite 1 333D/14 Holzbau: en undausba u (V'15) 000 Bedingungen Reservepositionen: Positionen, die nicht dem Originaltext NPK entsprechen, dürfen nur in den dafür

Mehr

Wichtiger Hinweis. Hinweis

Wichtiger Hinweis. Hinweis 05/2010 Mehr Informationen über Brandschutz-Lösungen von Knauf erhalten Sie beim BS1.at Brandschutz mit Knauf Knauf Trockenbau-Systeme und Systemprodukte Technische Broschüre mit Europäischer Klassifizierung

Mehr

Knauf Montage-Technik für höchste Anwendungssicherheit. Trockenbau 01/2015

Knauf Montage-Technik für höchste Anwendungssicherheit. Trockenbau 01/2015 H Knauf Montage-Technik für höchste Anwendungssicherheit Trockenbau 01/2015 Highlights Knauf Highlights Zur sicheren Verbindung von Knauf CD-Profilen bei der Deckenunterkonstruktion Multiverbinder mit

Mehr

Nur für den Innenbereich zulässige Grund-und Traglatten als Unterkonstruktion für GK-Bekleidungen einbauen.

Nur für den Innenbereich zulässige Grund-und Traglatten als Unterkonstruktion für GK-Bekleidungen einbauen. TITEL 011 Trockenbauarbeiten Seite 29 Alle Arbeiten gemäß DIN 18340. Nur für den Innenbereich zulässige Grund-und Traglatten als Unterkonstruktion für GK-Bekleidungen einbauen. Gleichwertige Produkte dürfen

Mehr

alutop - Revisionsklappen in Knauf - Systemen Zuordnungsübersicht

alutop - Revisionsklappen in Knauf - Systemen Zuordnungsübersicht alutop - Revisionsklappen in Knauf - en Zuordnungsübersicht Einsatzbereich Decke / Wand / Boden Revisionsklappen für Decken, Wände, Böden D D1 D11 D11 D111 D112 D113 D116 Decken - e Knauf Gipsplatten-Deckensysteme

Mehr

Knauf Strahlenschutz-Systeme

Knauf Strahlenschutz-Systeme Knauf Strahlenschutz-Systeme K11 K111 Knauf Strahlenschutzdecke mit Holzunterkonstruktion K112 Knauf Strahlenschutzdecke mit Metallunterkonstruktion CD 60/27 K131 Knauf Strahlenschutzwand K151 Knauf Strahlenschutz-Vorsatzschale

Mehr

Rigidur Estrichelemente

Rigidur Estrichelemente Trockenestrich mit Rigidur Rigips Profi-Tipps zum Selbermachen Rigidur Estrichelemente Ideal für Neubauten, Renovierungen und Altbausanierungen Montage Rigidur-Trockenestrich bietet die perfekte Oberfläche

Mehr

Technische Daten. Gipsplatten Typ A Gipskartonplatten GKB. A2-s1,d0 (B)

Technische Daten. Gipsplatten Typ A Gipskartonplatten GKB. A2-s1,d0 (B) Original Rigipsplatten gibt es in Österreich seit über 60 Jahren. Rigips Bauplatten bestehen aus einem Gipskern, der mit Karton ummantelt ist. Das Institut für Baubiologie in Österreich hat Rigips Bauplatten

Mehr

Montageanleitung MA007. Anleitung zur Montage von. PVC-Fenstern der Serien IDEAL5000-8000. nach RC2

Montageanleitung MA007. Anleitung zur Montage von. PVC-Fenstern der Serien IDEAL5000-8000. nach RC2 Anleitung zur Montage von PVC-Fenstern der Serien IDEAL5000-8000 nach RC2 Standort 1 Gewerbegebiet Mont-Royal 56841 Traben-Trarbach Standort 2 Zum Rachtiger Wald 54516 Wittlich-Wengerohr Tel.: + 49 6571

Mehr

Plandoor 30 Plandoor 60. Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz

Plandoor 30 Plandoor 60. Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz Systembeschreibung Holz Inhalt Vorbemerkungen I. Allgemeines II. Systembeschreibung 1. Systemgegenstand

Mehr

NEU. Die effizienteste Art, Energie zu sparen. FERMACELL Dachboden- Elemente N+F. FERMACELL Profi-Tipp:

NEU. Die effizienteste Art, Energie zu sparen. FERMACELL Dachboden- Elemente N+F. FERMACELL Profi-Tipp: Profi-Tipp: Dachboden- Elemente N+F Die effizienteste Art, Energie zu sparen Das neue Dachboden-Element N+F erfüllt hohe Wärmedämmanforderungen an die oberste Geschossdecke. NEU schnell durch handliches

Mehr

Knauf Diamant-Systeme Konstruktionen und Eigenschaften

Knauf Diamant-Systeme Konstruktionen und Eigenschaften Trockenbau-Systeme 11/2010 Knauf Diamant-Systeme Konstruktionen und Eigenschaften Neu Größere Wandhöhen Neue Plattenformate Erweiterte Schallmessungen Höhere Dübel- und Konsollasten Knauf Diamant Ein Stapel

Mehr

Montageanleitung BC-Brandschutz-Bandage KVB

Montageanleitung BC-Brandschutz-Bandage KVB AG Gildenweg 4 50354 Hürth Tel.: 0 22 33 / 39 80-0 Fax: 0 22 33 / 39 80-79 Bitte prüfen Sie vor dem Einbau des Systems die Eignung und die Verwendungsbereiche gemäß den technischen Informationen (Technisches

Mehr

D13.de Knauf Freitragende Decken

D13.de Knauf Freitragende Decken D3.de A dem 0.04.204 gelten neue Regelungen für Konstruktionen mit Anforderungen an den Feuerwiderstand. Die dann gültigen Lösungen für diese Konstruktionen finden Sie im entsprechenden Aschnitt des Knauf

Mehr

Knauf Sanitär-Einbauteile

Knauf Sanitär-Einbauteile W21 Hinweis Dieses Knauf Detaiblatt gilt ab Februar 2012 ausschließlich für die Knauf Systeme W228 Knauf raumhoch W234 Knauf Universal-Traverse/Befestigungstraverse Die weiteren bisher bei der Knauf Gips

Mehr

KALKSANDSTEIN-WANDKONSTRUKTIONEN FÜR VERSCHIEDENE SCHALLSCHUTZNIVEAUS UND ANWENDUNGSBEREICHE 1)

KALKSANDSTEIN-WANDKONSTRUKTIONEN FÜR VERSCHIEDENE SCHALLSCHUTZNIVEAUS UND ANWENDUNGSBEREICHE 1) KALKSANDSTEIN-WANDKONSTRUKTIONEN FÜR VERSCHIEDENE SCHALLSCHUTZNIVEAUS UND ANWENDUNGSBEREICHE ) Masse Putz (d mm) nach DIN 49 (normaler Schallschutz) nach DIN 49, nach VDI 40 3 db 5 kg/m 2 RDK,2 zwischen

Mehr

Montageanleitung. von EI 30-C u. E 30-C Türen mit Holzblockzargen F U N K T I O N S T Ü R E N A U S H O L Z

Montageanleitung. von EI 30-C u. E 30-C Türen mit Holzblockzargen F U N K T I O N S T Ü R E N A U S H O L Z Montageanleitung von EI 30-C u. E 30-C Türen mit Holzblockzargen F U N K T I O N S T Ü R E N A U S H O L Z Montageanleitung von EI 30-C und E 30-C Türen in Holzblockzargen Seite 1 F U N K T I O N S T Ü

Mehr

Fradiflex Fugenbleche. Abschalelemente. Fradifl ex Standard Fugenblech einseitig beschichtet. Fradifl ex Premium Fugenblech beidseitig beschichtet

Fradiflex Fugenbleche. Abschalelemente. Fradifl ex Standard Fugenblech einseitig beschichtet. Fradifl ex Premium Fugenblech beidseitig beschichtet Fradifl ex Standard Fugenblech einseitig beschichtet Fradifl ex Premium Fugenblech beidseitig beschichtet Fradifl ex Premium Fugenblech in V4A Fradifl ex Sollrisselement Fradifl ex Elementwand-Sollriss-Abdichtung

Mehr

System S 9a/b verdeckt, herausnehmbar

System S 9a/b verdeckt, herausnehmbar Blickpunkt Decke Aktionsraum OWA OWAcoustic System S 9a/b verdeckt, herausnehmbar System S 9a Technische Daten Produktlinie: OWAcoustic Abmessungen: 600 x 600 mm 6 x 6 mm Breiten: 300, 00 mm Längen: 100,

Mehr

Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht:

Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht: Unterboden-Aufbau Anforderungen an den Untergrund Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht: > Polsterhölzer > Blindboden > Spanplatten auf Polsterhölzer

Mehr

Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520

Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520 EN 520 ÖNORM B 3410 Knauf Information 01/2010 Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520 Knauf Platten gemäß EN 520 EN 520 unterscheidet mehrere Typen von Gipsplatten, die spezielle Anforderungen

Mehr

Abdichtungssystem PE 3/300. Abdichtung gemäß DIN 18195, Teil 4

Abdichtungssystem PE 3/300. Abdichtung gemäß DIN 18195, Teil 4 Abdichtungssystem PE /00 Abdichtung gemäß DIN 895, Teil PEDOTHERM-Abdichtungssystem PE /00 Inhalt Systembeschreibung Einbaurichtlinien Systemkomponenten 5 Ausschreibungstexte 6 PEDOTHERM GmbH Wickenfeld

Mehr

System contec. Elementwandabdichtung

System contec. Elementwandabdichtung abdichtung System contec Das bauaufsichtlich gemäß Verwendbarkeitsnachweis WU-Richtlinie geprüfte System zur sicheren und dauerhaften Abdichtung von Element- und Fertigteilwänden Allgemeines bauaufsichtliches

Mehr

Wandaufbau, Abdichtungen

Wandaufbau, Abdichtungen Wandsysteme für Feuchträume Wandaufbau, Abdichtungen 07/2012 Feuchträume Knauf Wand-Systeme für Feuchträume Das System Feuchtraum von Knauf wurde speziell für den Feuchtraum- Ausbau im Innenbereich wie

Mehr

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR NRW) *)

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR NRW) *) 1 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR NRW) *) - Fassung März 2000 - RdErl. v. 20.8.2001 (MBl. NRW. S. 1253) Inhalt 1 Geltungsbereich

Mehr

Renovierungssystem R 50 I.5. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund

Renovierungssystem R 50 I.5. R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Die Vorteile: Tragender Untergrund Gebäuderenovation. Die Vorteile: z Einbauhöhe inklusive R 50 Hochleistungsboden: mindestens 52mm z Einbauhöhe inklusive Zementestrich mit SCHÜTZ W200S: mindestens 62mm z integrierte Wärmedämmung gemäß

Mehr

ERFURT-KlimaTec Thermovlies D Produktvorteile Keine Weichzeit SystemKleber Wandklebetechnik Strukturabdeckend Für Wand und Decke Rissüberbrückend PVC-frei Atmungsaktiv Energiesparend Klimaschonend Schimmelvorbeugend

Mehr

Flachdachsystem. Pos. Menge Text EP GP

Flachdachsystem. Pos. Menge Text EP GP 2014-11 isosafe-plan Flachdachsystem MUSTERAUSSCHREIBUNGSTEXTE Vorbemerkungen Die einschlägigen Normen und Fachregeln (IFBS), die Unfallverhütungsvorschriften der jeweils zuständigen Bauberufsgenossenschaften

Mehr

8 Entkopplung durch Abstand, Trennung oder Schirmung

8 Entkopplung durch Abstand, Trennung oder Schirmung 8 Entkopplung durch Abstand, Trennung oder Schirmung 8.1 Entkopplung durch Abstand Die einfachste Art der Entkopplung von Leistungskabeln mit Signal-/Steuerleitung oder Kabel der Informationstechnik ist

Mehr

Click Systemtrennwand Industrietrennwand. Industrietrennwände mit Stil! Inneneinrichtung

Click Systemtrennwand Industrietrennwand. Industrietrennwände mit Stil! Inneneinrichtung Industrietrennwände mit Stil! Ein System - viele Möglichkeiten. Besonders im Industriebereich zeigt sich die Flexibilität der All- Click Systemtrennwände. Sei es als Bürokabine im Lager- oder Werkstättenbereich

Mehr

Projekt: 1415 Alte Berner Straße 26, Hamburg-FRÜNDT Grundst.GmbH LV-Nr.: Trockenbauarbeiten Titel 17 Trockenbau

Projekt: 1415 Alte Berner Straße 26, Hamburg-FRÜNDT Grundst.GmbH LV-Nr.: Trockenbauarbeiten Titel 17 Trockenbau Seite 1 Vorbemerkung Trockenbauarbeiten: Das Einrichten und Räumen der Baustelle sowie das Vorhalten der Baustelleneinrichtung einschl. der Geräte sind in den Positionen enthalten. Die gem. VOB erforderliche

Mehr

RAUMSEITIG GESCHLOSSEN

RAUMSEITIG GESCHLOSSEN KS-ROKA RAUMSEITIG GESCHLOSSEN Planen Sie Wohnkomfort im Detail. KS-ROKA, raumseitig geschlossen. Optimale Rundumdämmung, höherer Schallschutz, Insekten-Schutzrollo auf Wunsch. Die bauseitigen Schwachstellen

Mehr

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz in ansprechender Optik

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz in ansprechender Optik Funktion trifft Design. Bester Brandschutz in ansprechender Optik Beeindruckende Stärke und natürliche Ästhetik. Holzwolle-Dämmplatten von Heraklith für Tiefgaragen und Parkdecks Tektalan, die Holzwolle-Mehrschichtplatten

Mehr

Fassade Wärmedämm-Verbundsysteme Zubehör. Sto-Anputzleisten für Fenster- und Türanschlüsse

Fassade Wärmedämm-Verbundsysteme Zubehör. Sto-Anputzleisten für Fenster- und Türanschlüsse Fassade Wärmedämm-Verbundsysteme Zubehör n für Fenster- und Türanschlüsse Anputzleisten für den Massiv- und Holzbau Allgemeine Hinweise n Dienen dem schlagregendichten Anschluss des WDVS an Fenster und

Mehr

Brandschutzspezifische Antragsunterlagen Gutachtliche Stellungnahme im Bereich Brandschutz

Brandschutzspezifische Antragsunterlagen Gutachtliche Stellungnahme im Bereich Brandschutz Merkblatt ZiE Nr. 2A Hinweise zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall (ZiE) gemäß Art. 18 Abs. 1 und Art. 19 Abs. 1 Bayerische Bauordnung (BayBO) Bereich Brandschutz (Fassung Januar 2014) Brandprüfung

Mehr

Kellerablauf Produkt- und Systemargumente

Kellerablauf Produkt- und Systemargumente Produkt- und Systemargumente Kellerablauf Der Universale Ideal für den Neubau flexible Möglichkeiten zum Einbau in wasserdichte Keller Drei feste Zuläufe serienmäßig Drei feste Zuläufe ( 2 x DN 50 und

Mehr

Heizkörper einbauen in 10 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung

Heizkörper einbauen in 10 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung Schritt-für-Schritt- 1 Einleitung Wie Sie in 10 einfachen Schritten einen neuen Heizkörper einbauen, richtig anschließen und abdichten, erfahren Sie in dieser. Lesen Sie, wie Sie schrittweise vorgehen

Mehr

Profiltechnik und Zubehör

Profiltechnik und Zubehör Suchregister für Produkte 137-139 1.0 Rigips Wandprofile 140-156 1.1 RigiProfil MultiTec CW 140 1.2 Rigips Schallprofile SP 144 1.3 RigiProfil MultiTec UW 146 1.4 Rigips Wandprofile UW vorgestanzt für

Mehr

Projekt: 1406 Am Hegen 17 - Fründt Immobilien GmbH LV-Nr.: A Trockenbauarbeiten Titel 17 Trockenbau

Projekt: 1406 Am Hegen 17 - Fründt Immobilien GmbH LV-Nr.: A Trockenbauarbeiten Titel 17 Trockenbau Seite 1 Vorbemerkung Trockenbauarbeiten: Das Einrichten und Räumen der Baustelle sowie das Vorhalten der Baustelleneinrichtung einschl. der Geräte sind in den Positionen enthalten. Die gem. VOB erforderliche

Mehr

mit Rigips Strahlenschutzplatte RF, 1-lagig beplankt RS11SRF RS 2 mit Rigips Strahlenschutzplatte RF, 2-lagig beplankt RS12SRF RS 4

mit Rigips Strahlenschutzplatte RF, 1-lagig beplankt RS11SRF RS 2 mit Rigips Strahlenschutzplatte RF, 2-lagig beplankt RS12SRF RS 4 Neue Systemnr. Alte Systemnr. Seite Vorsatzschale mit Justierschwingbügel RS1 mit Rigips Strahlenschutzplatte RF, 1-lagig beplankt RS11SRF RS 2 mit Rigips Strahlenschutzplatte RF, 2-lagig beplankt RS12SRF

Mehr

Strahlenschutz-Systeme für Röntgenanlagen

Strahlenschutz-Systeme für Röntgenanlagen Systemnuern Seite Vorsatzschale mit Justierschwingbügel RS1 mit Rigips Strahlenschutzplatte RF, 1-lagig beplankt RS11SRF RS 2 mit Rigips Strahlenschutzplatte RF, 2-lagig beplankt RS12SRF RS 4 Details RS12-D-

Mehr

POROTON -BLOCKZIEGEL. Technische Daten

POROTON -BLOCKZIEGEL. Technische Daten POROTON -BLOCKZIEGEL Technische Daten 1. POROTON -T12 nach Zulassung des Instituts für Bautechnik Berlin Nr. Z 17.1-882 Rohdichteklasse 0,65 Bezeichnung T12 300 T12 365 T12 425 T12 490 Das wärmedämmende,

Mehr

Der neue Schöck Isokorb XT Wärmeschutz

Der neue Schöck Isokorb XT Wärmeschutz Wärmeschutz Die ÖNorm B 8110-1 und die Anforderungen an Wärmebrücken Die ÖNorm B 8110-1 vom August 2007 regelt die Anforderungen an den Heizwärmebedarf. Einer Verschärfung der Anforderungen um ca. 20 %

Mehr

Die Ytong-Mauertafel im Industriebau

Die Ytong-Mauertafel im Industriebau Die Ytong-Mauertafel im Industriebau Montagefertige Mauertafeln für den Industriebau reduzieren die Rohbaukosten bei gleichbleibender hoher Ausführungsqualität Zeit ist Geld. Die Baukosten müssen deutlich

Mehr

Allgemeines Verlegung

Allgemeines Verlegung LifeLine Verlegung LifeLine Verlegung Allgemeines Der Untergrund muss sauber, dauertrocken, rissfrei, fest, eben, zugund druckfest sein. Die Vorbereitungen des Untergrundes und die Prüfung erfolgen nach

Mehr

Feuchträume zum Einsatz. Die Ausführungen von Trockenbaukonstruktionen

Feuchträume zum Einsatz. Die Ausführungen von Trockenbaukonstruktionen FERMACELL Profi-Tipp: Abdichtungen Einleitung Nach den Bauordnungen der Bundesländer sind Bauwerke und Bauteile so anzuordnen, dass durch Wasser und Feuchtigkeit sowie andere chemische, physikalische oder

Mehr

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2)

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) MUSTERLEISTUNGSVERZEICHNIS Nr. 3.20 Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) Bauvorhaben: in: Bauherr: Bauleitung:

Mehr

Dachmodernisierung von außen. Verlegevarianten der Dampfbremse bei Zwischen- und Aufsparrendämmung

Dachmodernisierung von außen. Verlegevarianten der Dampfbremse bei Zwischen- und Aufsparrendämmung Dachmodernisierung von außen Verlegevarianten der Dampfbremse bei Zwischen- und Aufsparrendämmung Modernisierung von außen Entwicklung und Erfahrungen 2 Alte Lösung mit PE-Folie 3 ISOVER Integra ZSF Zwischensparren-Sanierungsfilz

Mehr

s.a.c. Akustiksystem zusätzliche mechanische Befestigung

s.a.c. Akustiksystem zusätzliche mechanische Befestigung s.a.c. Akustiksystem zusätzliche mechanische Befestigung sa00 sa-00) Detailansicht, Ausführung auf Beton oder abgehängte Gipskartonplatten. s.a.c. basic + Deckschicht oder s.a.c. topcoat Premium-Schicht.

Mehr

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz FERMACELL Firepanel A1 Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz Firepanel A1 Die neue Brandschutzplatte von FERMACELL Die Brandschutzplatte FERMACELL Firepanel A1 ist die neue Dimension im Brandschutz

Mehr

Technische Daten und Lieferprogramm

Technische Daten und Lieferprogramm www.isospan.eu und Lieferprogramm 1159-CPD-0285/11 1159-CPD-0207/08 Europäische Technische Zulassung ETA-05/0261 Die Markenwohnwand - natürlich, behaglich, effizient. 02 03 www.isospan.eu Steine mit integrierter

Mehr

Formteile, 3-D Design. Schwungvolle Decken in jeder Form. Formvollendet auf die Baustelle

Formteile, 3-D Design. Schwungvolle Decken in jeder Form. Formvollendet auf die Baustelle Schwungvolle Decken in jeder Form Formvollendet auf die Baustelle 141 Formteile Mögliche V-Fräsungen Falt-Fix-Formteile Verleimte werden platz- Sonderformteile sparend flach werden in angeliefert und montagefertigem

Mehr

fermacell Powerpanel H 2 O innen und außen Perfekter Schutz vor Wasser und Witterung Stand April 2013

fermacell Powerpanel H 2 O innen und außen Perfekter Schutz vor Wasser und Witterung Stand April 2013 innen und außen Perfekter Schutz vor Wasser und Witterung Stand April 0 Schützt perfekt gegen Nässe innen und außen Praktische Tipps für den einfachen Ausbau Die Top-Vorteile von Powerpanel für Innenräume

Mehr

Außenwand - Sockelanschluss (Normausführung)

Außenwand - Sockelanschluss (Normausführung) Bezeichnung: awrxsom05 Außenwand - Sockelanschluss (Normausführung) Erdreich > 300 mm > 300 mm Technische Bewertung: ++ Standardlösung gemäß ÖNORM. Seit jahrzehnten bewährte Lösung. Nachteil sind die 3

Mehr

Energieversorgungseinrichtungen

Energieversorgungseinrichtungen Herausgeber und Verlag: VdS Schadenverhütung GmbH Amsterdamer Str. 172-174 50735 Köln Telefon: (0221) 77 66 0; Fax: (0221) 77 66 341 Copyright by VdS Schadenverhütung GmbH. Alle Rechte vorbehalten. VdS-Richtlinien

Mehr

Knauf Wohnbau-Wände W35

Knauf Wohnbau-Wände W35 Trockenbau u. BodenSystee 0/003 Knauf WohnbauWände Knauf WohnbauRiegelwand Riegelwerk it n 3 Knauf WohnbauStänderwand Ständerwerk it n 5 Knauf WohnbauDoppelständerwand Doppelständerwerk it n 6 Knauf WohnbauInstallationswand

Mehr

Ausschreibungstexte. Innenwände aus ThermoPlan - Ziegel (ab d = 10 cm) 7 Ringanker, Ringbalken aus U-Schalen 8 Feuchtigkeitssperre, Wärmedämmung 8

Ausschreibungstexte. Innenwände aus ThermoPlan - Ziegel (ab d = 10 cm) 7 Ringanker, Ringbalken aus U-Schalen 8 Feuchtigkeitssperre, Wärmedämmung 8 Ausschreibungstexte Außenwände Außenwände aus ThermoPlan - Ziegel (ab d = 19 cm) 2 Deckenabmauerung, Deckenauflager 4 Ringanker, Ringbalken 5 Feuchtigkeitssperre, Wärmedämmung 5 Keller-Außenwände Keller-Außenwände

Mehr

Zukunft Wohnen 14. Oktober 2014 in Karlsruhe. Schallschutz im Wohnungsbau, die neue E DIN 4109

Zukunft Wohnen 14. Oktober 2014 in Karlsruhe. Schallschutz im Wohnungsbau, die neue E DIN 4109 Zukunft Wohnen 14. Oktober 2014 in Karlsruhe Schallschutz im Wohnungsbau, die neue E DIN 4109 Verein Süddeutscher Kalksandsteinwerke e.v. Dipl.- Ing. Rudolf Herz KS-Süd e.v. 1 Schallmessungen horizontal

Mehr

System-Nockenplatte EPS-T 30-2 mit Folienüberstand

System-Nockenplatte EPS-T 30-2 mit Folienüberstand System-Nockenplatte EPS-T 30-2 mit Folienüberstand Die System-Nockenplatte EPS-T 30-2 von SCHÜTZ: Wärme- und Trittschalldämmung mit ausgeschäumten Rohrhaltenocken. Folienüberstand mit Druckknopfverbindung

Mehr

Montagewände von Rigips. Metall- Einfachständerwand. Einlagige Beplankung 12,5 mm. Schallschutz R w bis 43 db

Montagewände von Rigips. Metall- Einfachständerwand. Einlagige Beplankung 12,5 mm. Schallschutz R w bis 43 db Planen und Bauen. Mit Systemen von Rigips. Montagewände von Rigips Metall- Einfachständerwand 3.40.01 Einlagige Beplankung 12,5 3.40.01 Schallschutz R w bis 43 db Brandschutz EI 30 Wandhöhe bis 2750 Horizontalschnitt

Mehr

BauR 6.5 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR)

BauR 6.5 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR) Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR) Vom 29. November 2006 (GABl. 2006, Nr. 13, S. 859) Inhalt: 1 Geltungsbereich 2 Begriffe 2.1 Leitungsanlagen

Mehr

-> Baustellen so einrichten, dass errichtet, geändert oder abgebrochen werden kann, ohne, dass Gefahren oder vermeidbare Belästigungen entstehen.

-> Baustellen so einrichten, dass errichtet, geändert oder abgebrochen werden kann, ohne, dass Gefahren oder vermeidbare Belästigungen entstehen. 14: Baustellen (1) Baustellen sind so einzurichten, dass bauliche Anlagen sowie andere Anlagen und Einrichtungen im Sinne des 1 Abs. 1 Satz 2 ordnungsgemäß errichtet, geändert oder abgebrochen werden können

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Deutsch 1. Sicherheitshinweise 2. Installation 3. Fehlersuche 8 9 9-10 2 Bedienungsanleitung 1. Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig bevor Sie das Netzteil

Mehr

Leistungsverzeichnis. Ba Trockenbauarbeiten. Leitwährung EUR. Kurztext. Pos. - Nr. Langtext. Trockenbauarbeiten. Wände

Leistungsverzeichnis. Ba Trockenbauarbeiten. Leitwährung EUR. Kurztext. Pos. - Nr. Langtext. Trockenbauarbeiten. Wände Wände 039.22.0300 Montagewand CW75/100, 12,5 mm GKB, RwR 47 db, MF 60 mm 935,554 m2 Nichttragende innere Trennwand DIN 4103 Teil 1 als Montagewand, Einbaubereich 1, Höhe bis 4,50 m. Bewertetes Schalldämmaß

Mehr

Aluminium-Unterkonstruktion Aluminium Aluminium U-Profil Eckleiste. Montageklammer Start- & Endklammer 140-220mm 60-140mm 30-65mm

Aluminium-Unterkonstruktion Aluminium Aluminium U-Profil Eckleiste. Montageklammer Start- & Endklammer 140-220mm 60-140mm 30-65mm Seite - 1 - Montageanleitung PREWOOD-Terrassendielen PREWOOD-TERRASSENDIELE Montagezubehör Aluminium-Unterkonstruktion Aluminium Aluminium U-Profil Eckleiste Montageklammern mit Bohrschraube Terrassenlager

Mehr

Wichtiger Hinweis. Hinweis

Wichtiger Hinweis. Hinweis 05/2010 Mehr Informationen über Brandschutz-Lösungen von Knauf erhalten Sie beim BS1.at Brandschutz mit Knauf Knauf Trockenbau-Systeme und Systemprodukte Technische Broschüre mit Europäischer Klassifizierung

Mehr

Bauordnung NRW 48, 49 und 50. Anna-Lena Bininda Melina Luig Marie Höing

Bauordnung NRW 48, 49 und 50. Anna-Lena Bininda Melina Luig Marie Höing Bauordnung NRW 48, 49 und 50 Anna-Lena Bininda Melina Luig Marie Höing 48 (1) Aufenthaltsräume müssen für die Benutzung: ausreichende Grundfläche haben eine lichte Höhe von min. 2,40 m haben (im Einzelfall

Mehr

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1. (Leitungsanlagen-Richtlinie LAR)

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1. (Leitungsanlagen-Richtlinie LAR) Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 () - Fassung November 2006 - Inhalt: 1 Geltungsbereich 2 Begriffe 2.1 Leitungsanlagen 2.2 Elektrische Leitungen mit verbessertem

Mehr

GEPRÜFT SICHER FLEXIBEL

GEPRÜFT SICHER FLEXIBEL Gut kombiniert! Mit unseren geprüften Konstruktionen lassen sich DANO Gipsplatten mit herstellerunabhängigen Produkten, wie Profilen, Mineralwollen und Spachteln kombinieren. Sie können frei wählen und

Mehr

Merkblatt 9. Ofenbank. Technischer Ausschuss (Österreichischer Kachelofenverband)

Merkblatt 9. Ofenbank. Technischer Ausschuss (Österreichischer Kachelofenverband) Merkblatt 9 Technischer Ausschuss (Österreichischer Kachelofenverband) : Seite 2 / 8 Inhalt 1 Anwendungsbereich... 3 2 Literaturhinweise... 3 3 Begriffe... 4 3.1... 4 3.1.1 Gemauerte Sitzbank... 4 3.1.2

Mehr

Verarbeitungshinweise Elementmontage. Corona CT 70 HS 6-1

Verarbeitungshinweise Elementmontage. Corona CT 70 HS 6-1 Corona CT 70 HS Beim Einbau von Hebeschiebe- und Hebeschiebekipp-Elementen muss wie bei allen Kunststoff-Elementen bzw. -fenstern, auf eine sorgfältige und sachgemäße Montage im Baukörper geachtet werden.

Mehr

Mit PraKtiSCHeN ViDeOaNleitUNGeN. trockenbauguide. SCHNell UND einfach ZUr fertigen trennwand

Mit PraKtiSCHeN ViDeOaNleitUNGeN. trockenbauguide. SCHNell UND einfach ZUr fertigen trennwand 01 Mit PraKtiSCHeN ViDeOaNleitUNGeN trockenbauguide SCHNell UND einfach ZUr fertigen trennwand 02 das erwartet sie 02 04 08 10 12 14 Allgemeines STeP 1: Unterkonstruktion bauen STeP 2: erste Lage beplanken

Mehr

lindab we simplif y construction Membrandurchführung Technische Information und Montageanweisung

lindab we simplif y construction Membrandurchführung Technische Information und Montageanweisung Technische Information und Montageanweisung L Inhalt Anwendung......................... 3 Produktbeschreibung...................... 3 Montagebeispiele......................... 4 Montageablauf...........................

Mehr

Anleitung zur Verlegung des Bodens

Anleitung zur Verlegung des Bodens Anleitung zur Verlegung des Bodens Transport/Aufbewahrung: Fotoboden ist bei Temperaturen zwischen 0 und 35 C aufzubewahren. Der Boden sollte auf einen Kern aufgerollt, stehend oder liegend gelagert werden.

Mehr

Knauf Insulation FireSTOP-Systeme EI 30 SQ, EI 60 SQ, EI 30 CY Montagehinweise. 01/2014 Montagehinweise

Knauf Insulation FireSTOP-Systeme EI 30 SQ, EI 60 SQ, EI 30 CY Montagehinweise. 01/2014 Montagehinweise Knauf Insulation FireSTOP-Systeme EI 30 SQ, EI 60 SQ, EI 30 CY Montagehinweise 01/2014 Montagehinweise Inhaltsverzeichnis Vorbeugender Brandschutz 2 Knauf Insulation FireSTOP System: Beschreibung, Vorteile

Mehr

Montage-/Bedienungsanweisung SUPERBUILD

Montage-/Bedienungsanweisung SUPERBUILD 1. Montage der Rahmenfüße Abbildung 2 Die Metallfüße auf die Pfosten aufstecken und mit 2 Inbusschrauben M8 x 20 und 2 Muttern festschrauben (Abb.1). Dabei ist zu beachten, dass der Pfosten eine Oberseite

Mehr

Prüfbericht Nr. 2015-1158

Prüfbericht Nr. 2015-1158 Exova Warringtonfire, Frankfurt Industriepark Höchst, C369 Frankfurt am Main D-65926 Germany T : +49 (0) 69 305 3476 F : +49 (0) 69 305 17071 E : EBH@exova.com W: www.exova.com Prüfbericht Nr. 2015-1158

Mehr

Fenster einbauen in 9 Schritten

Fenster einbauen in 9 Schritten Schritt-für-Schritt- 1 Einleitung Die alten Fenster sollen durch neue ersetzt werden? Lesen Sie, wie Sie am besten vorgehen, welche Werkzeuge Sie brauchen und welche Arbeitsschritte nötig sind, um ein

Mehr

Ausschreibungstext. Doppelboden Holzwerkstoff floor-concept Typ 5

Ausschreibungstext. Doppelboden Holzwerkstoff floor-concept Typ 5 Ausschreibungstext Doppelboden Holzwerkstoff floor-concept 5 by floor-concept GmbH Otto-Hahn-Str. 13 97204 Höchberg Tel.: 0931/66082-0 Fax.: 0931/66082-25 www.floor-concept.de info@floor-concept.de Bitte

Mehr

Anforderungen an Gebäuden in der Landesbauordnung

Anforderungen an Gebäuden in der Landesbauordnung Nordrhein-Westfalen geringer Höhe nforderungen an n in der Landesbauordnung Nach 2 bs. 3 Satz 1 BauO NW sind geringer Höhe aller Nutzungsarten, bei denen die OKFB keines Geschosses, in denen ufenthaltsräume,

Mehr

Dämpfungstechnik für Brandschutz-Schiebetüren und -tore Radialdämpfer LD. Radialdämpfer LD 50 Grundgerät mit Seilscheibe. Maße LD 50 Grundgerät

Dämpfungstechnik für Brandschutz-Schiebetüren und -tore Radialdämpfer LD. Radialdämpfer LD 50 Grundgerät mit Seilscheibe. Maße LD 50 Grundgerät 50 Grundgerät mit Seilscheibe mit oder ohne Befestigungszubehör Das Grundgerät des Radialdämpfers LD 50 ist für Dämpfung mit Seil ausgelegt. Die Standard-Seilscheibe hat einen Durchmesser von 45 (40) mm.

Mehr

Projektarbeit CATIA V5 3D Differenzial

Projektarbeit CATIA V5 3D Differenzial Projektarbeit CATIA V5 3D Differenzial Von Valery Volov Differenzialgetriebe Ein Differenzialgetriebe oder kurz Differenzial genannt ist ein spezielles Planetengetriebe mit einer Standübersetzung i 0 =

Mehr

Schlüter -DITRA 25. Fliesenverlegung auf Holzuntergründen

Schlüter -DITRA 25. Fliesenverlegung auf Holzuntergründen Fliesenverlegung auf Holzuntergründen Schlüter -DITRA 25 Fliesenverlegung auf Holzuntergründen Böden aus Holzmaterialien gelten zurecht als kritisch für die Fliesenverlegung. Das Naturmaterial neigt unter

Mehr

Europäische Technische Bewertung. ETA-14/0212 vom 27. Juni 2014. Allgemeiner Teil

Europäische Technische Bewertung. ETA-14/0212 vom 27. Juni 2014. Allgemeiner Teil Europäische Technische Bewertung ETA-14/0212 vom 27. Juni 2014 Allgemeiner Teil Technische Bewertungsstelle, die die Europäische Technische Bewertung ausstellt Handelsname des Bauprodukts Produktfamilie,

Mehr

Einbau bzw. Umbau einer USB-Schnittstelle für das Testboard TB1 nicht nur für il-troll

Einbau bzw. Umbau einer USB-Schnittstelle für das Testboard TB1 nicht nur für il-troll Einbau bzw. Umbau einer USB-Schnittstelle für das Testboard TB1 nicht nur für il-troll Lesen Sie bitte bevor Sie mit dem Umbau beginnen dieses Dokument sorgfältig durch. Version 1.0 Juli 2010 WH Seite

Mehr

Materialart Güte Norm. Stahlblech verzinkt DX51D + Z275 MA-C DIN 10327. VA- Bleche (Oberfläche III C) 1.4301 (V2A) DIN 17440

Materialart Güte Norm. Stahlblech verzinkt DX51D + Z275 MA-C DIN 10327. VA- Bleche (Oberfläche III C) 1.4301 (V2A) DIN 17440 ANWENDUNG Die Dachhaube (DH) ist eine einfache Konstruktion eines Dachaufsatzes für die Außenluftansaugung und den Fortluftausblas. Auf Grund ihrer einfachen Ausführung kann die Dachhaube nur für relativ

Mehr

Vor dem Hausbau an Sicherheit denken!

Vor dem Hausbau an Sicherheit denken! Vor dem Hausbau an Sicherheit denken! Ein Ratgeber zum Einbruchschutz für den Haus- und Wohnungsbau Erstellt durch das Landeskriminalamt Bregenz Sicherheitstechnische Empfehlungen zum Schutz gegen Einbruch

Mehr

Material: Die Maße. Vielen Dank den Probenäherinnen für die tollen Beispiele! Bitte vor dem Nähen das ebook komplett durchlesen!

Material: Die Maße. Vielen Dank den Probenäherinnen für die tollen Beispiele! Bitte vor dem Nähen das ebook komplett durchlesen! Schnabelinas ebook Nach diesem ebook kannst Du für Deinen Ebookreader oder auch für ein Tablet eine Schutzhülle aus Leder oder Filz nähen. Das Gerät wird mit einem Gummiband an den Ecken gehalten. Das

Mehr

Technisches Merkblatt. MEM Trockene Wand

Technisches Merkblatt. MEM Trockene Wand 1. Eigenschaften/Anwendung bildet eine neue, dauerhafte Horizontalsperrschicht gegen aufsteigende Feuchtigkeit in allen üblichen Mauerwerken wie Beton, Kalksandstein, Ziegel etc. für Innen und Außen. ist

Mehr

LPA900 LPD1000 LPI1200 LPG1000 Wandsysteme

LPA900 LPD1000 LPI1200 LPG1000 Wandsysteme LPA900 LPD1000 LPI1200 LPG1000 Wandsysteme die als äußere Wandverkleidung mit selbstbohrenden Schrauben an der Sekundärkonstruktion befestigt werden. Die Innenwand-Systeme LPI1200 und LPG1000 können wahlweise

Mehr

Raumhöhen absenken 04/2013. Trockenausbau

Raumhöhen absenken 04/2013. Trockenausbau Raumhöhen absenken 04/2013 Trockenausbau Abgehängte Decken: Raumhöhen absenken Abgehängte Deckenverkleidungen werden eingesetzt wenn z.b. große Raumhöhen abgesenkt werden oder vorspringende Tragkonstruktionen

Mehr

Details Metallständerwände

Details Metallständerwände MW12-D- Details Metallständerwände Metall-Einfachständerwände 2-lagig beplankt Systemaufbau 1.1 Beplankung gemäß System 1.2 Rigips Feuerschutzplatte RF, d 15 mm 1.3 Glasroc F (Ridurit), d 15 mm 1.4 Stahlblechtafeln,

Mehr

Montage-/Bedienungsanweisung SUPERBUILD

Montage-/Bedienungsanweisung SUPERBUILD 1. Montage der Rahmenfüße Die Metallfüße auf die Pfosten aufstecken und mit 2 Inbusschrauben M8 x 20 und 2 Muttern festschrauben (Abb.1). Dabei ist zu beachten, dass der Pfosten eine Oberseite und eine

Mehr