Frag Gott! Über schlaue Fragen, Kinder und Gott

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Frag Gott! Über schlaue Fragen, Kinder und Gott"

Transkript

1 Frag Gott! Über schlaue Fragen, Kinder und Gott In einem kleinen Dorf südwestlich von Shanghai lebt Lin. Die Bewohner achten ihn wegen seiner Freundlichkeit und Friedfertigkeit. Einmal fragt ihn der Dorfvorsteher, wie er zu seiner Ausgeglichenheit gelangt sei. Da lächelt Lin und sagt: Ich bin stets in der Nähe Gottes gewesen. Wo, fragt der Dorfvorsteher, bist du Gott nahe gewesen? Lin schaut sich um, blickt in den Himmel und zur Erde und meint: Das Säuseln des Windes und der Gesang der Vögel, das Funkeln der Sterne wie der Glanz der Sonne erzählen von Gott. Nach einer Pause setzt er seine Überlegungen fort: Willst da aber Gott sehen, dann gehe in den Kindergarten, in jedem Gesicht spiegelt sich der Herr wieder. (nach einer Erzählung von Heribert Haberhausen) Kinder haben uns etwas mitzuteilen, wenn es um Gott geht. Sie sind sicher keine Theologen, haben nichts über Gott studiert, aber sie sind neugierig und schaffen sich eigenständig durch ihr Fragen und Staunen ein Bild von Gott. Schon früh denken Kinder selbstständig über religiöse Dinge nach. Sie wissen, wo und wie Gott ist, was er macht und denkt. Aber woher wissen sie von Gott? Kinder machen sich Gedanken. Sie übernehmen nicht einfach, das was sie von Erwachsenen hören und sehen und vor allem: sie fragen nach - direkt und unverblümt. Was ist hinter dem Himmel? Was kommt nach dem Tod? Wie alt ist Gott? Damit bringen sie aus Sicht der Erwachsenen oft einiges durcheinander, oft wissen die Großen auch keine Antworten und kommen in Verlegenheit. Glauben mit Kindern zu leben und Kinder zum Glauben zu führen, bedeutet zunächst auch einmal zuzuhören. Kinderfragen über Gott Wie sieht Gott aus? Warum kann man Gott nicht sehen? Wo kommt Gott her? Wer hat Gott erschaffen? Wird Gott nie sterben? Ist Gott noch auf der Welt? Wie groß ist Gott? Wieso heißt Gott Gott? Kann Gott überhaupt sprechen? Gibt es Gott wirklich? Alle reden über Gott, aber kein Mensch hat ihn je gesehen. Religion hat mit dem Unsichtbaren zu tun. Kinder aber können sich das Unsichtbare zunächst nicht vorstellen. Sie suchen konkrete Bilder und schaffen sich eigene Vorstellungen. Das Unsichtbare ist für sie einfach dort, wo das Sichtbare aufhört: hinter dem Himmel. Wenn dann aber Flugzeuge plötzlich auch hinter den Wolken fliegen können, wird der Ort des Unsichtbaren im Herzen oder in der Seele. Gott wird zu einem Gefühl. Die Entwicklung des Glaubens ist also verknüpft mit der Entwicklung der Fähigkeiten des Kindes. Je nachdem wo ein Kind gerade steht, so werden auch die Vorstellungen über den Glauben und Gott unterschiedlich sein. Über die Fragen entwickeln Kinder ihren Glauben weiter. Deswegen ist das Fragen wichtig. Und das Antworten. Download entnommen aus Werkbrief Kontakt /10 Seite 1 von 7

2 Sei neugierig auf die Fragen und Gedanken der Kinder. Mach dich gemeinsam mit ihnen auf die Suche nach ihren Vorstellungen und begleite sie so in ihrer religiösen Entwicklung. Spiel-, Bastel- und Nachdenk-Ideen Wer fragt, weiß schon etwas! Uhrzeit: min Blätter, Stifte oder Farben Gib den Kindern ein Blatt mit der Überschrift: Meine Fragen zu Gott oder etwas allgemeiner Fragen, über die ich mir den Kopf zerbreche. Ihr könnt im Anschluss die Fragen austauschen, vorlesen, erzählen. Ihr müsst aber nicht zwingend nach Antworten suchen; lasst die Fragen doch einfach mal nur so stehen! Variante: Wählt ein Symbol für Gott (du kannst auch eines vorgeben, zum Beispiel eine Sonne). Mal dieses Symbol groß auf einen weißen Bogen Backpapier oder schneide es aus dickem Karton aus. Nun schreibt jedes Kind seine Fragen auf das Symbol. Wie groß ist Gott? Uhrzeit: 30 min Blätter und Stifte, Korb oder Ähnliches, Antwortkarten für jedes Kind Jedes Kind schreibt Fragen zu Gott jeweils auf ein Stück Papier und legt seine Fragen in einen Korb in der Mitte. Nun geht es reihum: ein Kind holt sich eine Frage aus dem Korb und versucht ein Antwort zu geben. Die anderen Kinder überlegen sich, ob sie mit der Antwort einverstanden sind oder nicht und zeigen dies, indem sie die passenden Antwortkarten hochhalten. Dann kommt ein anderes Kind dran. Antwortkarten: Ich finde deine Antwort ganz super! Ich habe da noch eine Frage Ich habe eine andere Idee: Ich möchte noch etwas dazu sagen. Wenn ich Gott bin Uhrzeit: 15 min Bei diesem Spiel geht es darum, einen Begriff mit zwei weiteren zu verknüpfen. Dazu stehen drei leere Stühle im Raum. Zu Beginn setzt sich ein Kind auf den Stuhl in der Mitte und sagt laut: Wenn ich Gott bin. Der Begriff zu dem passende Worte gesucht werden ist also Gott. Nun können sich jeweils ein Kind links und eines rechts hinsetzen und die ersten Begriffe, die sie mit Gott verbinden laut Download entnommen aus Werkbrief Kontakt /10 Seite 2 von 7

3 sagen, zum Beispiel: dann bin ich die Bibel, und ich bin der Himmel. Das Kind in der Mitte (also Gott ) sucht sich nun jenen Begriff aus, der ihm besser gefällt, zum Beispiel Himmel. Dieses Kind setzt sich nun auf den Stuhl in der Mitte. Die zwei anderen setzen sich zu den Kindern im Publikum und das Begriffe finden zum Begriff der gewonnen hat, hier zum Beispiel Himmel, geht weiter. Mein Gottessymbol Uhrzeit: 1 Stunde Plastilin oder Ton, leise Musik Alle Kinder erhalten einen Klumpen Plastilin, mit dem sie ihr persönliches Symbol für Gott formen. Während im Hintergrund leise Musik abgespielt wird, haben die Kinder ausreichend Zeit, um sich ein Symbol auszudenken und zu basteln. Sobald alle ihr Symbol fertig haben, suchen sie einen heiligen Ort für ihr Symbol. Das kann im Raum sei, aber auch im Freien. Besonders schön ist es, wenn ihr die Möglichkeit habt in einen Wald zu wandern. Wer sucht, der findet Uhrzeit: 1 Stunde Dieser Baustein kann sehr gut mit dem vorherigen kombiniert werden. Alle Kinder gehen hinaus in die Natur, um ein Symbol zu finden, das für sie etwas über Gott erzählt. Falls ihr zuvor eure Plastilin-Symbole im Wald versteckt habt, kann jedes Kind ein solches Symbol suchen oder zwei Symbole mitbringen: eines aus Plastilin und eines aus der freien Natur. Anschließend versammeln sich alle wieder im Kreis und stellen ihre (zwei) Symbole kurz vor. Welche (Be)Deutung steckt in den Zeichen, die sie gefunden und mitgebracht haben? Gruppenbild Uhrzeit: 1/2 Stunde Verschiedene Symbole (siehe Ideen oben) oder unterschiedliche Gegenstände und Materialien, Musik, Fotoapparat Die ganze Gruppe gestaltet mit verschiedenen Symbolen gemeinsam ein Gruppenbild, beziehungsweise ein Gottesbild. Ihr könnt hierzu die selbstgebastelten Symbole oder jene aus der Natur verwenden, oder aber du stellst den Kindern unterschiedliche Gegenstände und Materialien zur Verfügung. Download entnommen aus Werkbrief Kontakt /10 Seite 3 von 7

4 Es gibt drei Bauphasen: In der ersten Phase bauen die Kinder gemeinsam, ohne viel zu sprechen. In der zweiten Phase entfernen sich alle paar Schritte von der Skulptur, um sie sich genau an zu sehen. Plane dafür genügend Zeit ein. Im Anschluss haben alle Kinder die Chance noch etwas zu verändern, ohne miteinander zu sprechen. Es darf jeweils nur ein Kind bei der Skulptur bauen. Eventuell musst du diese Zeit für jedes Kind beschränken oder legst vorher fest, dass jedes Kind nur eine Veränderung vornehmen darf. Lass im Hintergrund ruhige Musik laufen und fotografiere am Ende euer gemeinsames Bild. Variante: In Kleingruppen kannst du den Kindern mehr Freiheit beim Bauen geben: jeweils drei Kinder setzen sich zusammen und bauen auf einer zum Beispiel durch ein Tuch begrenzten Fläche mit verschiedenen Gegenständen (maximal drei pro Kopf und Nase) eine gemeinsame Skulptur. Gebaut wird der Reihe nach, jeweils ein Kind darf eine Sache verändern. Das geht so lange im Kreis bis alle drei mit der gemeinsamen Skulptur einverstanden sind. Sing mir ein Lied vom Glauben Uhrzeit: 1/2 Stunde Kärtchen und Stifte In der Mitte liegen verdeckt mehrere Kärtchen, auf denen verschiedene Ausdrucksformen stehen, wie zum Beispiel: flüstern, summen, klatschen, brummen, schreien, nur mit lalala singen, mimisch darstellen und so weiter. Jedes Kind zieht ein Kärtchen mit einer Ausdrucksform und stellt mit dieser, der ganzen Gruppe sein Lieblingslied vor. Sobald die Gruppe das Lied errät, wird es aufgeschrieben. So entsteht eine Sammlung schöner christlicher Lieder. Mein Gebet an Gott Uhrzeit: 1/2 Stunde Frag die Kinder zum Einstieg, ob sie sich noch an das Gebet erinnern können, das sie bei der Erstkommunion gelernt haben? Die Kommunion ist ein wichtiger Moment für das Zwiegespräch mit Gott. Hier haben unsere Gedanken, Hoffnung und Wünsche, unser Dank und unsere Bitten Platz. Rege die Kinder dazu an, darüber zu erzählen, wie und worüber sie in diesem Moment mit Gott sprechen. Jedes Kind bekommt ausreichend Zeit, um ein ganz persönliches Gebet, das kann auch nur ein einfacher Satz sein, den sie für den Moment der Kommunion vorbereiten. Falls es den Kindern schwer fällt aus dem Stehgreif ein Gebet zu schreiben, hilft oft auch schon, es anders zu benennen, zum Beispiel persönliche Gedanken an Gott formulieren. Ihr könnt aber auch in einem ersten Schritt gemeinsam Worte und Ideen sammeln, die in diesen Gebeten vorkommen könnten und jedes Kind schreibt dann aus denen, die ihm am besten gefallen, sein persönliches Gebet. Variante für Ältere: Download entnommen aus Werkbrief Kontakt /10 Seite 4 von 7

5 Schreibe das Vater unser oder ein anderes bekanntes Gebet, Satz für Satz auf ein Blatt Papier und lass dazwischen immer eine Zeile frei. Die Kinder können in diese Zeile mit eigenen Worten schreiben, was das für sie bedeutet. So entstehen neue Gebete, die in Sprache und Gedanken der Lebenswelt der Kinder näher sind. (Philosophische) Gedanken über Gott Wenn Kinder Fragen stellen kommen wir oft sehr schnell in Verlegenheit. Daher findest du hier einige (philosophische) Gedanken, die dir vielleicht dabei helfen können, mit den Kindern auf die Suche nach schlauen Antworten auf ihre Fragen zu gehen. Sie sind so formuliert, dass auch die Kinder sie begreifen. Wenn man nix begreift Stell dir vor plötzlich, am helllichten Tag, wird alles stockdunkel. Es ist als wäre es finstre Nacht. Wahrscheinlich denkst du: klar eine Sonnenfinsternis, gleich wird es wieder hell. Doch unsere Vorfahren hatten noch nicht die Möglichkeit mit Teleskopen den Himmel zu beobachten. Sie wussten nicht, dass sich der Mond ab und zu für kurze Zeit vor die Sonne schiebt. Sie konnten dieses Ereignis nicht begreifen. Aber irgendjemand musste doch da die Fäden ziehen - ein unsichtbares Wesen, eine übersinnliche Macht So lässt sich erklären, was in der Umwelt vor sich geht: Für alles müssen unsichtbare Wesen verantwortlich sein, die Götter. Erklärungen und Geschichten Die Menschen können miteinander sprechen, sie können ihre Gedanken austauschen und sich gegenseitig die Welt erklären. Sie können sich auch Geschichten über Götter erzählen. In allen Kulturen der Welt, so verschieden sie auch sind, ist von Gottwesen die Rede. Die Frage Gibt es einen Gott? oder Gibt es Götter? stellt sich dabei nicht. Die meisten Menschen würden darüber den Kopf schütteln, schließlich fragt man ja auch nicht, ob es die Sonne gibt das sieht doch jeder! Andere Menschen hingegen zweifeln daran, ob es Gott gibt. Vielleicht ist er ja auch einfach nur eine Erfindung, wie ein Romanheld? Aber wenn wir uns diese Frage stellen, denken wir schon über das Thema Gott nach und es ist doch interessant, dass Menschen schon immer davon ausgingen, dass es Götter gibt. Warum? Warum? Warum? Und dann gibt es da noch die vielen Fragen warum gibt es mich? Na weil deine Eltern sich ineinander verliebt haben. Und warum gibt es meine Eltern, und meine Großeltern und meine Urgroßeltern wenn wir mit den Warum-Fragen erst mal anfangen, können wir kaum mehr aufhören. Doch die Götter können dem ein Ende setzen: Es gibt dich, weil Gott es so wollte! Dank der Götter, an die zum Beispiel die Griechen und Römer glaubten, ist die Welt mit ihren Erscheinungen kein Rätsel mehr. Und wir vertrauen darauf, dass Gott uns in vielen Fragen und Rätseln des Lebens Antworten gibt. gott oben gott unten Schaust du nach oben Siehst du ihn Der dich wärmt und schützt Schaust du nach unten Siehst du ihn Der dich hält und dich stützt Eric Download entnommen aus Werkbrief Kontakt /10 Seite 5 von 7

6 Bitte, bitte Wenn alles in den Händen der Götter liegt, können sie den Menschen vielleicht auch beistehen und ihre Probleme aus der Welt schaffen. Die Menschen versuchen den Göttern gefällig zu sein, damit diese ihre Wünsche erfüllen und Nöte abwenden. Ein einziger Gott Manche der Kulturen und Religionen so wie die unsere haben nur einen Gott. Dieser Gott ist etwas ganz Besonderes. Er beendet nicht nur die Kette der vielen Warum-Fragen oder eine Erklärung für die Entstehung der Welt zu geben. Gott liegt am meisten am Herzen, dass die Menschen einander lieben und friedlich miteinander umgehen. Gott liebt die Menschen, er begleitet sie in ihrem Leben und hilft ihnen Bosheit und Eifersucht zu überwinden. Gott verlangt keine Geschenke dafür, er will nur, dass die Menschen an ihn glauben. Wissen oder glauben? Glaubst du, dass alle Menschen mal Babys waren? Nein, das glaube ich nicht, das weiß ich. Glaubst du, dass es Gott gibt? Ob Gott mit Sicherheit existiert, das weiß ich nicht, aber ich glaube daran. Wer gläubig ist, hat beschlossen an Gott zu glauben: dass Gott existiert, dass er uns liebt, dass er aus uns bessere Menschen machen möchte und uns helfen kann uns zu verändern. Gläubig zu sein ist etwas, das sich im Inneren eines Menschen abspielt. Ich glaube an Gott, auch wenn er manchmal schweigt. Ich glaube, ihn zu verstehen, auch wenn ich ihn nie gehört habe. Kian Im Inneren eines jeden Menschen Jeder Mensch entscheidet ganz allein, ob er glaubt, dass Gott existiert. Niemand kann ihn dazu überreden oder zwingen. Religion spielt sich im Inneren eines jeden Menschen ab. Welches ist die wahre Religion? Das ist eine sehr gefährliche Frage. Es gibt viele Menschen, die absolut überzeugt sind, dass ihr Gott der einzig wahre Gott ist. Sie versuchen die Menschen dazu zu zwingen an ihren Gott zu glauben. Solche Menschen nennt man Fanatiker. Sie glauben Soldaten zu sein, die im Auftrag Gottes handeln. Sie glauben, das gäbe ihnen das Recht alles zu tun. Wie kann man aber entscheiden, ob etwas richtig ist oder falsch, wenn niemand es beweisen, niemand es wissen kann? Von der Freiheit Jeder kann in seinem Inneren glauben, was er will. Unsere Gedanken sind frei. Und genau hier spielt sich die Beziehung jedes Menschen mit Gott ab: in der Freiheit seiner Gedanken. Menschen, die begreifen, dass das Wichtige bei einer Religion die Aufrichtigkeit und damit auch die Freiheit ist, akzeptieren, dass andere Menschen an einen anderen Gott glauben. Wer an Gott glaubt hat das Recht, es merkwürdig, traurig oder schade zu finden, dass wer anderer das nicht tut. Und wer nicht an Gott glaubt, darf sich über den wundern, der an Gott glaubt. Menschen können ihre Ideen verteidigen, ihre Religion, ihren Gott, und trotzdem gleichzeitig Download entnommen aus Werkbrief Kontakt /10 Seite 6 von 7

7 die Ideen der anderen verstehen. Dann sind sie das, was man tolerant nennt. Religion verbindet Eine Religion ist so etwas wie ein inneres Band, das einen Menschen mit Gott verbindet. Diese Band verbindet dann aber auch die Menschen untereinander. Denn diejenigen, die dieselbe Religion haben, haben auch dieselben Vorstellungen über das Leben und den Tod. Sie versuchen, einander zu lieben. Das bringt sie einander näher. Ein ganz persönlicher Gott Christen dürfen an einen ganz persönlichen, nahen und menschenfreundlichen Gott glauben. Durch Jesus. Jesus hatte eine ganz tiefe und persönliche Beziehung zu Gott. Er hat Gott seinen Vater genannt. Er ist Gottes Sohn. Jesus hat den Menschen immer wieder gesagt, dass Gott ihn gesandt hat, um den Menschen eine frohe Botschaft zu bringen. Jesus ist umhergezogen: er hat geheilt; er hat geholfen; er hat sich auf die Seite der Menschen gestellt, die ausgestoßen waren, alleine, und die niemand mochte. Wenn er, der Sohn, eine solch große Liebe zu den Menschen hat, dann muss auch Gott- Vater die Menschen lieben. Das wollte Jesus den Menschen immer wieder sagen und zeigen. Und vor allem wollte er die Menschen ermutigen, an Gott zu glauben und die Hoffnung auf ihn zu setzen. Jesus ist gekreuzigt worden, er ist gestorben. Aber er ist auferstanden und hat den Jünger und durch sie auch uns versprochen, immer bei uns zu bleiben. Wo zwei oder drei versammelt sind, wo Menschen miteinander sein Wort hören und ihn feiern, da ist er bei uns. Und wir sollen den guten Geist, den Heiligen Geist Gottes, den er den Menschen weitergeschenkt hat, auch heute anderen weiterschenken. Dann können wir wirklich, wie Jesus es möchte, füreinander Brüder und Schwestern sein. Und wie er zu Gott unser Vater sagen. Quellen: Birgit Labbè, Michel Puech Denk dir die Welt. Philosophie für Kinder Loewe Verlag 2007 Lothar Kuld Das Entscheidende ist unsichtbar. Wie Kinder und Jugendliche Religion verstehen Kösel Verlag 2001 Rainer Oberthür Die Seele ist eine Sonne. Was Kinder über Gott und die Welt wissen Kösel Verlag 2003 Heribert Haberhausen Den Horizont erweitern. Kurzgeschichten für Schule und Gemeinde Patmos Verlag 1996 Download entnommen aus Werkbrief Kontakt /10 Seite 7 von 7

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben

Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben Du möchtest dein Leben bewusst und sinnerfüllt gestalten? Auf den nächsten Seiten findest du 5 Geheimnisse, die mir auf meinem Weg geholfen haben.

Mehr

Kieselstein Meditation

Kieselstein Meditation Kieselstein Meditation Eine Uebung für Kinder in jedem Alter Kieselstein Meditation für den Anfänger - Geist Von Thich Nhat Hanh Menschen, die keinen weiten Raum in sich haben, sind keine glücklichen Menschen.

Mehr

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG Lesung aus dem Buch Sacharja So spricht der Herr: Juble laut, Tochter Zion! Jauchze, Tochter Jerusalem! Siehe, dein König kommt

Mehr

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen.

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Predigt für die Osterzeit (Rogate) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Wir hören das Wort unseres Herrn Jesus Christus,

Mehr

Immer auf Platz zwei!

Immer auf Platz zwei! Immer auf Platz zwei! Predigt am 02.09.2012 zu 1 Sam 18,1-4 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, ich hab s Ihnen ja vorher bei der Begrüßung schon gezeigt: mein mitgebrachtes Hemd. Was könnt es mit

Mehr

8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte

8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte 8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte Ziel der Stunde: Die Kinder erkennen den Wert der Beichte. Sie bereiten sich auf die Erstbeichte beim Pfarrer vor. Material: Spiegel in einer Schachtel Teppich,

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c Wie ein Strom leite ich den Frieden zu ihr Lesung aus dem Buch Jesaja Freut euch mit Jerusalem! Jubelt in der Stadt, alle, die ihr sie liebt. Seid fröhlich mit ihr, alle, die

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Du bist auf der feiern, bist du auf. die Katze. der Stein der Welt. der Pilot. Weil Mama und die Wolken zu. die Großmutter. der Gärtner küssen.

Du bist auf der feiern, bist du auf. die Katze. der Stein der Welt. der Pilot. Weil Mama und die Wolken zu. die Großmutter. der Gärtner küssen. Aufgabe 1: Domino-Spiel: Warum bin ich auf der Welt? Ziel: Zielgruppe: Die Schüler können den Text der ganzen Geschichte mündlich wiedergeben, indem sie einzelne Dominosteine auflegen und sagen, wer so

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

Bibelübersetzung - weshalb, wie, wozu

Bibelübersetzung - weshalb, wie, wozu Bibelübersetzung - weshalb, wie, wozu Inhalt: Gegenstandslektion, Geschichte, Übersetzungsübung, Info, Basteln Ziele: Die Kinder wissen, weshalb Bibelübersetzung nötig ist. Die Kinder erleben, wie unterschiedlich

Mehr

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten Seite 1 von 5 Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten 1 INTERNAT a) Was fällt dir zum Thema Internat ein? Schreibe möglichst viele Begriffe

Mehr

Stimmen von Kindern aus der 4. Primarklasse

Stimmen von Kindern aus der 4. Primarklasse Stimmen von Kindern aus der 4. Primarklasse Im laufenden Bekenntnisprozess der ref. Kirche wurde und wird nach vielen verschiedenen Stimmen gefragt. In Kirchgemeinden landauf und landab diskutieren Erwachsenenbildungsgruppen,

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Gebete von Anton Rotzetter

Gebete von Anton Rotzetter Gebete von Anton Rotzetter Mach mich zur Taube In Dir Gott ist Friede und Gerechtigkeit Mach mich zur Taube die Deinen Frieden über das große Wasser trägt Mach mich zum Kanal der Dein Leben in dürres Land

Mehr

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A.

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Hanna Nicolai Liebe Gemeinde, da habe ich Ihnen heute ein Seil mitgebracht

Mehr

Mein Glaubensbekenntnis

Mein Glaubensbekenntnis Mein Ich glaube an den lieben Gott, den Allmächtigen. Und an Jesus Christus, der unter Pontius Pilatus gelitten hat, gekreuzigt, gestorben und begraben wurde. Der die Kranken geheilt hat. Der seinem Verräter

Mehr

Paralleler Kinder-Wortgottesdienst

Paralleler Kinder-Wortgottesdienst RUBRIK Paralleler Kinder-Wortgottesdienst In der Mitte befindet sich ein Adventskranz auf einem großen grünen Tuch. Rundherum liegen viele Tannenzweige. Begrüßung Liebe Kinder, ich freue mich, dass ihr

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Militzke Verlag. Muster / Nicht als Kopiervorlage freigegeben. 1. Ich entdecke mich. Was ich im Spiegel sehe

Militzke Verlag. Muster / Nicht als Kopiervorlage freigegeben. 1. Ich entdecke mich. Was ich im Spiegel sehe 1. Ich entdecke mich Was ich im Spiegel sehe Wieder einmal betrachtet sich Pauline im Spiegel. Ist mein Bauch nicht zu dick? Sind meine Arme zu lang? Sehe ich besser aus als Klara? Soll ich vielleicht

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Im Haus Kilian in Schermbeck wohnen Menschen mit einer geistigen Behinderung. Birgit Förster leitet das Haus. Einige

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

»POESIE GEHÖRT FÜR MICH ZUM LEBEN WIE DIE LIEBE OHNE GEHT ES NICHT!« Frage-Zeichen

»POESIE GEHÖRT FÜR MICH ZUM LEBEN WIE DIE LIEBE OHNE GEHT ES NICHT!« Frage-Zeichen Barbara Späker Barbara Späker, am 03.10.1960 in Dorsten (Westfalen) geboren, unternahm nach Ausbildung zur Verkäuferin eine Odyssee durch die»wilden 70er Jahre«, bis sie 1979 die große Liebe ihres Lebens

Mehr

Wo dein Schatz ist, da ist dein Herz

Wo dein Schatz ist, da ist dein Herz Wo dein Schatz ist, da ist dein Herz Vom Team des Katholischen Kindergartens St. Antonius, Saarbrücken und vom Team des Kindergartens St. Theresia, Eschweiler Aktionsform: Zielgruppe: Vorbereitung: Bausteine

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden

Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden Liebe Gemeinde Paulus beschreibt im Galaterbrief das Leben in der Kraft Gottes, konkret: wie wir unsere Persönlichkeit verändern, wenn der Heilige

Mehr

SySt-Organisationsberatung Toolkarte

SySt-Organisationsberatung Toolkarte Tool Zuhören als Empfänger und als Sender Entwickelt von Insa Sparrer Anwendungskontext Die SySt-Miniatur Zuhören als Empfänger und als Sender bietet die Möglichkeit eines Probehandelns für eine künftige

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

waren, die Türen aus Furcht vor den Juden verschlossen -, da kam Jesus und trat in ihre Mitte, und er sagt zu ihnen: Friede sei mit euch!

waren, die Türen aus Furcht vor den Juden verschlossen -, da kam Jesus und trat in ihre Mitte, und er sagt zu ihnen: Friede sei mit euch! Schriftlesung Joh 20, 19-29 19 Es war am Abend jenes ersten Wochentages die Jünger hatten dort, wo sie waren, die Türen aus Furcht vor den Juden verschlossen -, da kam Jesus und trat in ihre Mitte, und

Mehr

Themenhaus Glauben gestalten

Themenhaus Glauben gestalten Themenhaus Glauben gestalten Das Themenhaus Glauben gestalten hat sich zur Aufgabe gesetzt, das Thema der Bibelarbeit auf vielfältige Weise zu vertiefen. Wir orientieren uns dabei tatsächlich an den Räumen

Mehr

HGM Hubert Grass Ministries

HGM Hubert Grass Ministries HGM Hubert Grass Ministries Partnerletter 2/12 Die Kraft Gottes vermag alles. Wir leben mit einem großen und allmächtigen Gott, der allezeit bei uns ist. Seine Liebe und Kraft werden in uns wirksam, wenn

Mehr

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20 GreifBar Werk & Gemeinde in der Pommerschen Evangelischen Kirche TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG Herzlich willkommen: Markus, Yvette, gehört

Mehr

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Predigt zum 14. Sonntag nach Trinitatis 2015 über Ps 50,14f.22f Pastor M. Müller GOTT DANKEN IST IHN NICHT VERGESSEN Predigttext (Ps 50,14f.22f):

Mehr

Kleiner Kirchenrundgang mit der Dohle Dorothee

Kleiner Kirchenrundgang mit der Dohle Dorothee Kleiner Kirchenrundgang mit der Dohle Dorothee Kleiner Kirchenrundgang mit der Dohle Dorothee Theo und Mama gehen an der Kirche vorbei. Theo fragt seine Mutter: Du Mama, was sind das für schwarze Vögel,

Mehr

Predigtreihe Was wir glauben Ich glaube an Gott, den Vater. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus. Liebe Gemeinde!

Predigtreihe Was wir glauben Ich glaube an Gott, den Vater. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus. Liebe Gemeinde! Predigtreihe Was wir glauben Ich glaube an Gott, den Vater. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus Liebe Gemeinde! Eine 4-teilige Predigtreihe über die Frage Was wir glauben. Gut, ich mache mittlerweile

Mehr

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise.

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise. Seite 1 von 6 1. Hier siehst du Bilder von Nina und den Personen, mit denen Nina zusammenwohnt. Schau dir die Szene an und versuche, die Zitate im Kasten den Bildern zuzuordnen. Zu jedem Bild gehören zwei

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Und das ist so viel, es nimmt alle Dunkelheit von Erfahrung in sich auf.

Und das ist so viel, es nimmt alle Dunkelheit von Erfahrung in sich auf. Gedanken für den Tag "Es ist was es ist" zum 25. Todestag von Erich Fried. 1 Ich weiß noch, wie ich mich fühlte, als ich es zu ersten Mal gelesen habe. Es war vor einer Hochzeit. In mir wurde es ganz stumm

Mehr

Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte Perikopenordnung)

Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte Perikopenordnung) 2. Sonntag nach Weihnachten, 4. Januar 2015, 10 Uhr Abendmahlsgottesdienst Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche Predigt: Pfarrerin Dr. Cornelia Kulawik Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Über Tristan und Isolde

Über Tristan und Isolde Über Tristan und Isolde Die Geschichte von Tristan und Isolde ist sehr alt. Aber niemand weiß genau, wie alt. Manche denken, dass Tristan zu Zeiten von König Artus gelebt hat. Artus war ein mächtiger König.

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767

Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767 Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767 Einleitung/Ueberblick Der Epheserbrief lässt sich in zwei Teile unterteilen. Kapitel 1-3 und Kapitel 4- Schluss. Die Verse der heutigen Predigt bilden

Mehr

Gebete für das Kirchenjahr, aus: Leicht gesagt! (Gidion/Arnold/Martinsen)

Gebete für das Kirchenjahr, aus: Leicht gesagt! (Gidion/Arnold/Martinsen) Gebete für das Kirchenjahr, aus: Leicht gesagt! (Gidion/Arnold/Martinsen) Christvesper Tagesgebet du bist so unfassbar groß. Und doch kommst du zu uns als kleines Kind. Dein Engel erzählt den Hirten: Du

Mehr

(Gleichnisse) Lektionsnummer, Thema: 5. Ich lerne, wie und worüber Gott sich freut. Haupt-Bibelstellen: (Der verlorene Groschen) Lk 15,3+8-10

(Gleichnisse) Lektionsnummer, Thema: 5. Ich lerne, wie und worüber Gott sich freut. Haupt-Bibelstellen: (Der verlorene Groschen) Lk 15,3+8-10 Altersjahr: 6 Jahre Themenreihe: Ich lerne von Jesus Lektionsnummer, Thema: 5. Ich lerne, wie und worüber Gott sich freut Haupt-Bibelstellen: (Der verlorene Groschen) Lk 15,3+8-10 Altersgruppe: 2. Kindergarten

Mehr

1. ADVENTSSINGEN. Adventssingen für die 1./2. Klasse: Die Hirten folgen dem Stern

1. ADVENTSSINGEN. Adventssingen für die 1./2. Klasse: Die Hirten folgen dem Stern Adventssingen für die 1./2. Klasse: Die Hirten folgen dem Stern 1. ADVENTSSINGEN großer goldener Stern aus Metallfolie, Instrumente: Becken, Glöckchen, Trommel, Triangel, Tonbaustein (Sprechrollenkarten

Mehr

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Merkvers Ich danke dir dafür, dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Herstellung Auf die Vorderseite eines Fotorahmens den ersten Teil der Wortstreifen

Mehr

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.)

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.) Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. ::egngemeg.. nngm

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der Predigt Gottesdienst in Bolheim 22.1.2012 Genesis G esis 50, 15-20 15 Die Brüder Josefs aber fürchteten sich, als ihr Vater gestorben war, und sprachen: Josef könnte uns gram sein und uns alle Bosheit

Mehr

Ich finde, gut gekleidete Leute sagen etwas aus über sich selbst. Und sie sind hübsch anzusehen. Kleider machen Leute.

Ich finde, gut gekleidete Leute sagen etwas aus über sich selbst. Und sie sind hübsch anzusehen. Kleider machen Leute. 24.04.2016 11:45 Uhr Tiefgängergottesdienst Gnade sei.. Liebe Tigo-Gemeinde, wenn ich die Konfirmanden bei der Konfirmation sehe, dann bin ich oft erfreut, wie schick sie aussehen. Sie wirken erwachsener,

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

www.kinderdienst.com 1!

www.kinderdienst.com 1! Merkvers Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen einzigen Sohn gesandt hat in die Welt, damit wir durch ihn leben sollen. 1. Johannes 4,9 Herstellung Deckblatt aus schwarzem (dunklem)

Mehr

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Das wichtige erste Jahr mit dem Kind Sie erfahren, was Ihrem Kind gut tut, was es schon kann und wie Sie es in seiner

Mehr

Baustelle Erste Liebe

Baustelle Erste Liebe Geschrieben von: Ute Horn & Daniel Horn Baustelle Erste Liebe : Fur Teens Für alle, die es wissen wollen! Inhalt Inhalt Danke................................................... 5 Vorwort...................................................

Mehr

Familiengottesdienst am , dem 6. Sonntag der Osterzeit Zum Thema Freundschaft und Vertrauen

Familiengottesdienst am , dem 6. Sonntag der Osterzeit Zum Thema Freundschaft und Vertrauen Familiengottesdienst am 30.04.2005, dem 6. Sonntag der Osterzeit Zum Thema Freundschaft und Vertrauen Lied zum Einzug Orgel : Nr. Begrüßung: Viele von uns haben Freunde, gute Freunde, die uns verstehen,

Mehr

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen Tischgebete Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen (kann auch nach der Melodie von Jim Knopf gesungen werden)

Mehr

Herr segne dein Wort an uns und gib uns durch deinen Heiligen Geist ein hörendes Ohr und ein gehorsames Herz.

Herr segne dein Wort an uns und gib uns durch deinen Heiligen Geist ein hörendes Ohr und ein gehorsames Herz. Jonatan - ein treuer Freund Gebet Herr segne dein Wort an uns und gib uns durch deinen Heiligen Geist ein hörendes Ohr und ein gehorsames Herz. Einleitung: In meiner Kindheit gab es Kaugummiautomaten.

Mehr

Was bedeutet es, eine Beziehung mit Gott zu haben?

Was bedeutet es, eine Beziehung mit Gott zu haben? Wie sieht unsere Beziehung zu Gott aus? Wie sind wir mit Gott verbunden? Wolfgang Krieg Wisst ihr, dass es Gott gibt? Hat er sich euch schon offenbart? Oder bewirkt das Reden über Gott, über Jesus, über

Mehr

Hoch in die Luft mit Luftballons und einer Bewegungsgeschichte die Feinmotorik fördern

Hoch in die Luft mit Luftballons und einer Bewegungsgeschichte die Feinmotorik fördern I Körper und Bewegung Angebot 2 Hoch in die Luft 1 von 6 Hoch in die Luft mit Luftballons und einer Bewegungsgeschichte die Feinmotorik fördern Petra Bartoli, Wiesent Musterseiten aus Körper und Bewegung

Mehr

2raumwohnung Wir trafen uns in einem Garten

2raumwohnung Wir trafen uns in einem Garten Donata Wenders 2raumwohnung Wir trafen uns in einem Garten Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.2raumwohnung.de

Mehr

Leibniz. (G.W.F. Hegel)

Leibniz. (G.W.F. Hegel) Leibniz 3. Der einzige Gedanke den die Philosophie mitbringt, ist aber der einfache Gedanke der Vernunft, dass die Vernunft die Welt beherrsche, dass es also auch in der Weltgeschichte vernünftig zugegangen

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Kleinkindergottesdienst

Kleinkindergottesdienst Kleinkindergottesdienst Am 27.07.2014 / 10:30 Uhr im Pfarrsaal Thema: Die Baumscheibe (Kinder dürfen ihre Kerze bereits anzünden)(klangspiel ertönt) Eingangslied: Gott liebt die Kinder Begrüßung: Hallo

Mehr

Frisch geputzte Blinkezähne

Frisch geputzte Blinkezähne Aktionsspiel zum Thema Zähneputzen Frisch geputzte Blinkezähne Herausgeber: Informationskreis Mundhygiene und Ernährungsverhalten, Rembrandtstr. 13, 60596 Frankfurt Telefon 069 60 32 73 11, Fax 069 60

Mehr

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende.

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Unser Leben hat ein Ende Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Wenn wir nachdenken über den Tod: Was haben wir mit unserem Leben gemacht? Alles gut? Alles schlecht? Halb gut? Halb schlecht?

Mehr

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik -

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik - Lyrikbändchen Klasse 9b -Liebeslyrik - Mein Herz Es schlägt in meiner Brust. Jeden Tag, jede Nacht. Es ist das, was mich glücklich macht. Es macht mir Lust. Mein Herz, mein Herz. Es ist voller Schmerz.

Mehr

Leseprobe aus: Andresen, Lass mich mal- Lesen und schreiben, ISBN 978-3-407-75355-7 2011 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz, Weinheim Basel

Leseprobe aus: Andresen, Lass mich mal- Lesen und schreiben, ISBN 978-3-407-75355-7 2011 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz, Weinheim Basel , ISBN 978-3-407-75355-7 Zeichensprache Papa sagt immer Krümel. Mama sagt manchmal Liebchen oder Lieblingskind. Und wenn Krümel mal wieder wütet, sagen beide Rumpelstilzchen. Wenn Mama zu Papa Hase sagt,

Mehr

IV. In Beziehung. IV. In Beziehung. Nächtlicher Besuch

IV. In Beziehung. IV. In Beziehung. Nächtlicher Besuch IV. In Beziehung IV. In Beziehung Sanft anschmiegsam warm dunkelrot licht stark betörend leicht tief gehend luftig Verliebt sein Du vergehst so schnell ich spüre Dich nicht wenn ich Dich festhalten will

Mehr

Arbeitsblatt 7: Verbindung nach oben zum 10. Textabschnitt

Arbeitsblatt 7: Verbindung nach oben zum 10. Textabschnitt Kontakt: Anna Feuersänger 0711 1656-340 Feuersaenger.A@diakonie-wue.de 1. Verbindung nach oben Arbeitsblatt 7: Verbindung nach oben zum 10. Textabschnitt Hier sind vier Bilder. Sie zeigen, was Christ sein

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Die schönsten. Segenswünsche. im Lebenskreis

Die schönsten. Segenswünsche. im Lebenskreis Die schönsten Segenswünsche im Lebenskreis Inhaltsverzeichnis Segen 7 Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;

Mehr

DIE LEIDEN DES JUNGEN WERTHER. Briefe: 15. August bis 10. September

DIE LEIDEN DES JUNGEN WERTHER. Briefe: 15. August bis 10. September DIE LEIDEN DES JUNGEN WERTHER Briefe: 15. August bis 10. September 15. August Zusammenfassung: Im Gegensatz zu vorigen Brief - > posiiver Eindruck Harmonisches Zusammenleben zwischen LoPe und ihren Geschwistern

Mehr

Altersgruppe: 2. Kindergarten (2KI4 GB1-11)

Altersgruppe: 2. Kindergarten (2KI4 GB1-11) Altersjahr: 6 Jahre Themenreihe: Gott begegnen Lektionsnummer, Thema: 4. Kinder sind wichtig im Reich Gottes Haupt-Bibelstellen: (Kinder im Tempel) Mt 21,14-17 Ps 8,3 (NIV 8:2)/ 115,3+13-18/ 117,1-2 Sp

Mehr

Prem Rawat. Verglichen mit dem Alter der Erde ist unser Leben nur ein Moment. In diesem Moment zeigt sich, wie kostbar Leben ist.

Prem Rawat. Verglichen mit dem Alter der Erde ist unser Leben nur ein Moment. In diesem Moment zeigt sich, wie kostbar Leben ist. Prem Rawat In diesem Moment Verglichen mit dem Alter der Erde ist unser Leben nur ein Moment. In diesem Moment zeigt sich, wie kostbar Leben ist. Als ich sie ansah, blickte ich in lächelnde Gesichter.

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Unterrichtseinheit»Kinder im Krieg«

Unterrichtseinheit»Kinder im Krieg« Thema: Kinder im Krieg Zeit: 90 Minuten Schwierigkeitsstufe I Schlagwörter: Leben eines Kindes im Krieg, Comic, Plakat gestalten, Friedenspädagogik Kurzbeschreibung Diese Unterrichtseinheit bietet einen

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Workshop. Teil1: Wie spreche ich mit Kindern über den Tod? Teil 2: Umgang mit kindlicher Abwehr. B.Juen

Workshop. Teil1: Wie spreche ich mit Kindern über den Tod? Teil 2: Umgang mit kindlicher Abwehr. B.Juen Workshop Teil1: Wie spreche ich mit Kindern über den Tod? Teil 2: Umgang mit kindlicher Abwehr B.Juen Fachtagung: Zarte Seelen trösten-trauern Kinder und Jugendliche anders? Puchberg, 22.01.2011 Teil 1

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Sibylle Mall // Medya & Dilan

Sibylle Mall // Medya & Dilan Sibylle Mall // Medya & Dilan Dilan 1993 geboren in Bruchsal, Kurdin, lebt in einer Hochhaussiedlung in Leverkusen, vier Brüder, drei Schwestern, Hauptschulabschluss 2010, Cousine und beste Freundin von

Mehr

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks Iris Komarek Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! Die 40 besten Lerntricks Illustration Birgit Österle ile - ich lern einfach! LERNCOACHING KALENDER 2016 Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen!

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 二 外 德 语

2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 二 外 德 语 杭 州 师 范 大 学 2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 考 试 科 目 代 码 : 241 考 试 科 目 名 称 : 二 外 德 语 说 明 :1 命 题 时 请 按 有 关 说 明 填 写 清 楚 完 整 ; 2 命 题 时 试 题 不 得 超 过 周 围 边 框 ; 3 考 生 答 题 时 一 律 写 在 答 题 纸 上, 否 则 漏 批 责 任 自 负

Mehr

wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir

wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir keine Gedanken. Die Neckereien sind ihre Art, dir zu sagen,

Mehr

"Jürgen Grote" - Oh, ja. Es ist nicht ganz passend, aber wenn Du dran bist, dann kann ich schlecht das Gespräch abbrechen. Das wäre nicht gut.

Jürgen Grote - Oh, ja. Es ist nicht ganz passend, aber wenn Du dran bist, dann kann ich schlecht das Gespräch abbrechen. Das wäre nicht gut. 1 Konfirmationspredigt 2001 Jer 33,3 Die Grundidee dieser Predigt ist von Friedrich Preißler, der seine Predigt unter www.kanzelgruss.de Konfirmationspredigten veröffentlicht hat. Ihm sei Dank gesagt für

Mehr

Eine Reizwortgeschichte schreiben

Eine Reizwortgeschichte schreiben Eine Reizwortgeschichte schreiben Reizwörter sind besonders wichtige Wörter. Zu diesen wichtigen Wörtern kann man Geschichten schreiben. a) Lies dir die beiden Geschichten aufmerksam durch! Geschichte

Mehr