Die Kirschessigfliege Drosophila suzukii ein neuer Schädling im Obst- und Weinbau. Fotos: Sheila Fitzpatrick, Agricultur and Agri-Food, Canada

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Kirschessigfliege Drosophila suzukii ein neuer Schädling im Obst- und Weinbau. Fotos: Sheila Fitzpatrick, Agricultur and Agri-Food, Canada"

Transkript

1 Die Kirschessigfliege Drosophila suzukii ein neuer Schädling im Obst- und Weinbau Fotos: Sheila Fitzpatrick, Agricultur and Agri-Food, Canada

2 Drosophila suzukii Taxonomie: Herkunft: Verbreitung Kirschessigfliege Fliegen Essig- oder Taufliegen Südostasien, China, Korea, Thailand Japan seit 1930er Jahren USA seit 2005 Europa Belgien, Österreich, Schweiz nördlich der Alpen 2011 BRD bei Landau E/9 bis M/10 Institut für Rebenzüchtung 2012 fast deutschlandweit, Hauptverbreitung Süd-West-Deutschland keine Fänge: Thüringen, Sachsen-Anhalt, Sachsen 2013 deutschlandweit in unterschiedlicher Dichte Dr. Alfred Trapp

3 Biologie Entwicklung bei C, Optimum C, Männchen über 32 C unfruchtbar Japan bis 13 Generationen, Deutschland 5-8 erwartet Überwinterung adulte Fliegen, erste Fänge Juni, Populationsmaximum Spätsommer, in wärmeren Regionen Herbst Eiablage: in reifende, intakte Früchte, bis 400 Eier pro Weibchen Beginn 1-2 Tage nach Schlupf Eier mit Atemanhängen, ragen aus den Früchten Larvenstadien: 3 in der Frucht, Dauer 9-11 Tage bei 25 C Verpuppung: Verbreitung: in der Frucht großräumig mit befallenen Früchten aktive Migration Vermutung: 1 km Dr. Alfred Trapp

4 Wirtspflanzen Beerenobst, Steinobst, bevorzugt Süßkirschen, einzelne Apfelsorten Weintrauben Hauptwirte: Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren weitere Wirtspflanzen: Holunder, Heckenkirsche, Steinweichsel, Kornellkirsche, Mahonie, Schneebeere, Maulbeeren, Schadauftreten Eiablage in sich umfärbende, reifende Früchte Früchte kollabieren nach wenigen Tagen (2-5 Tage nach Eiablage) sekundäre Fäulnis der Früchte, Sekundärschädlinge Dr. Alfred Trapp

5 Männchen von Drosophila suzukii, 3 mm lang Dr. Alfred Trapp

6 Dr. Alfred Trapp Kirsche mit Schäden durch Eiablage (siehe Pfeile)

7 kollabierte Kirschen, geschädigt durch Drosophila suzukii Dr. Alfred Trapp

8 Von Kirschessigfliege befallene Heidelbeerfrucht mit Puppe Dr. Alfred Trapp

9 Von Kirschessigfliege befallene Weintrauben/Beeren Dr. Alfred Trapp

10 Befallssituation im Weinbau Südtirol stark befallene Sorten Vernatsch (Trollinger), Traminer, Lagrein große Schwankungen zwischen den Jahren Befall an Vernatsch 2011 bis 80 % der Beeren % der Beeren (620 x 50 Beeren untersucht) 2013 ähnlich 2012, ganz wenige Anlagen mit schweren Schäden Besonderheiten Vernatsch Vermutung: bei Pergelerziehung wesentlich stärker befallen als bei Spaliererziehung Mikroklima, Feuchtigkeit, Schatten In Vernatsch eingeschränkte Entwicklung der Larven; nur 5% Schlupf Deutschland 2012 und 2013 keine Schäden im Weinbau bekannt Dr. Alfred Trapp

11 Zeitliches Auftreten in Rebanlagen 2012 Südtirol Ab 15. August Ende August Eiablage an geschädigten Beeren Eiablage an gesunden Beeren Mittel-Süd-Baden Ab Ende August Fänge in Rebanlagen Beobachtung: Maximum der Fänge: nach der Lese im November bis 1000 Fliegen/Falle/Woche gleiche Erscheinung auch in anderen Obstarten 2013 Ähnlich wie 2012, aber 10-fach höhere Fangzahlen!!! Dr. Alfred Trapp

12 Fänge Kirschessigfliege in Sachsen 2013 Fallenstandort August September Oktober November Dezember Summe Pillnitz Weinberg Pillnitz Weinberg Radebeul Weinberg 1 1 Zadel Weinberg Pillnitz Süßkirschen Pillnitz Lagerhaus Dr. Alfred Trapp

13 Mittel und Süd Baden (Quelle: Karl Bleyer und Michael Breuer, 2013) Erste Eiablage an intakte Beeren Haltingen - Dunkelfelder Roter Gutedel Spätburgunder Kaiserstuhl - Spätburgunder Eiablage (%) Durchschnitt Maximum Roter Gutedel Dunkelfelder 4 8 Spätburgunder 2 7 Grauburgunder 1 3 Muskateller 0 Regent 0 Mittlere Schlupfrate: Roter Gutedel 18 % Spätburgunder 16 % Dr. Alfred Trapp

14 Wichtige Faktoren, die das (frühe) Auftreten der Kirschessigfliege begünstigen: - Nähe zu (Wild)-Früchten - Gärende Früchte in der Umgebung - Fäulnis in der Rebanlage - Beschattete Anlagen Dr. Alfred Trapp

15 Kirschessigfliege an faulender Weinbeere (Quelle: Karl Bleyer und Michael Breuer, 2013) Dr. Alfred Trapp

16 Beschattete Rebanlagen (Quelle: Karl Bleyer und Michael Breuer, 2013) Dr. Alfred Trapp

17 Gegenwärtige Einschätzung zur Gefährdung von Kulturen gefährdet sind Kulturen mit folgernder Reife und langem Erntezeitraum 1. Brombeeren 2. Himbeeren (Herbst) 3. Heidelbeeren (späte Sorten) 4. remontierende Erdbeeren? 5. Wein? 6. Späte Süßkirschen? Dr. Alfred Trapp

18 Bekämpfung - gegenwärtige Ideen - Stand Umfeldgestaltung - Vermeidung von Wirtspflanzen im Umfeld (Brombeeren, Holunder) 2. Massenfang mit Fallen wenig Effekt, teuer, keine Lösung 3. Einnetzen nur bei überdachten Kirschanlagen 4. Hygienemaßnahmen!!! - Entfernung beschädigter, überreifer Früchte - vollständige Ernte/Lese - Beseitigung: möglichst aus Anlage entfernen Solarisation (dunkler Plastesack in der Sonne), Vergraben mindestens 30 cm tief nicht auf den Komposthaufen Dr. Alfred Trapp

19 Bekämpfung 5. Fangpflanzen in der Nähe der Anlage kein Versuch bisher 6. chemische Bekämpfung wirksame Insektizide: praktische Erfahrung: Spinosad/Spintor Pyrethroide, Spinosad, Phosphororganische I., positive Ergebnisse in Südtirol mit Spinosad Zulassung in Deutschland im Wein 7. Kulturführung - Laubarbeiten zur Vermeidung von Beschattung, - maßvolles Entblättern der Traubenzone - Ertragsregulierung vor Reifebeginn - konsequente Botrytisbekämpfung Dr. Alfred Trapp

Fachstelle Obstbau Kanton Zug. Merkblatt Kirschessigfliege Trauben 2014. Biologie

Fachstelle Obstbau Kanton Zug. Merkblatt Kirschessigfliege Trauben 2014. Biologie 2014 Biologie Biologie Aktiv zwischen +3 C bis +30 C Nach mehreren Tagen über 30 C werden Männchen steril. Temperaturen von unter 1.6 C während 3 Tagen sollten die Larven abtöten. Lebensdauer der Adulttiere

Mehr

Biologie der Kirschessigfliege

Biologie der Kirschessigfliege Biologie der Kirschessigfliege Nur gegen einen Schädling, den man kennt, kann man wirkungsvoll etwas tun von Petra Hönig, Sachgebiet Rebschutz und Rebphysiologie an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau

Mehr

Biologie der Kirschessigfliege

Biologie der Kirschessigfliege Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Biologie der Kirschessigfliege Drosophila suzukii Alle Bilder LWG Nur gegen einen Schädling, den man kennt, kann man wirkungsvoll etwas tun. von Petra

Mehr

Kirschessigfliege. Ist eine erfolgreiche Bekämpfung möglich? FLORIAN SINN Südtiroler Beratungsring für Obst und Weinbau

Kirschessigfliege. Ist eine erfolgreiche Bekämpfung möglich? FLORIAN SINN Südtiroler Beratungsring für Obst und Weinbau Kirschessigfliege Ist eine erfolgreiche Bekämpfung möglich? FLORIAN SINN Südtiroler Beratungsring für Obst und Weinbau Veitshöchheimer Weinbautage 4.3.215 Kurzer Rückblick 2 Wie alles begann? 3 Wie alles

Mehr

Kirschessigfliege: Aktuelle Erkenntnisse aus Deutschland

Kirschessigfliege: Aktuelle Erkenntnisse aus Deutschland Kirschessigfliege: Aktuelle Erkenntnisse aus Deutschland 16. Bioland-Weintagung in Nals/Südtirol 12. Januar 2016 Florian Niklas Zerulla Problematik Extrem großes Wild- & Kulturpflanzenspektrum Extrem hohe

Mehr

Unsere Land- und Forstwirtschaft. Wertv oll fürs Land.

Unsere Land- und Forstwirtschaft. Wertv oll fürs Land. Bearbeiter/ Folie 1 www.rebschutzdienst.at Bearbeiter/ Folie 4 www.rebendoktor.de Bearbeiter/ Folie 5 Vortrag Weinbau in Vorarlberg 31.1.2012, 20 Uhr, BSBZ Hohenems Referent: Josef Möth, Bregenz Grundlegendes

Mehr

Rhagoletis completa, ein neuer Schädling auf Walnuss

Rhagoletis completa, ein neuer Schädling auf Walnuss Walnussfruchtfliege Thomas Schwizer Rhagoletis completa, ein neuer Schädling auf Walnuss Die Walnussfruchtfliege (Rhagoletis completa) stammt aus dem Südwesten der USA und ist dort unter dem Namen "Walnut

Mehr

Die Kirschessigfliege ein neuer Schädling in Niedersachsen

Die Kirschessigfliege ein neuer Schädling in Niedersachsen Die Kirschessigfliege ein neuer Schädling in Niedersachsen Die ursprünglich aus dem asiatischen Raum stammende Kirschessigfliege wurde 2008 nach Europa eingeschleppt und verbreitet sich hier seitdem. Sie

Mehr

Kirschessigfliege Drosophila suzukii / Allgemeine Sonderbewilligung

Kirschessigfliege Drosophila suzukii / Allgemeine Sonderbewilligung und Gesundheitsdirektion Kanton Basel-Landschaft Volkswirtschafts- Landwirtschaftliches Zentrum Ebenrain Ebenrainweg 27, 4450 Sissach Telefon 061 552 21 21 Telefax 061 552 21 25 Spezialkulturen / Direktzahlungen

Mehr

Optimierte Bekämpfung der Kirschessigfliege im Weinbau unterstützt durch Monitoring von Praktikern

Optimierte Bekämpfung der Kirschessigfliege im Weinbau unterstützt durch Monitoring von Praktikern Optimierte Bekämpfung der Kirschessigfliege im Weinbau unterstützt durch Monitoring von Praktikern Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt Kirschessigfliege an der LWG Gebietsversammlungen 217 Mareike Wurdack

Mehr

Drosophila suzukii Monitoring in verschiedenen Habitaten 2014

Drosophila suzukii Monitoring in verschiedenen Habitaten 2014 Drosophila suzukii Monitoring in verschiedenen Habitaten 2014 Study director: Dr. Claudia Daniel Versuchsdurchführung: Silvia Matray 29.01.2015 Das FiBL hat Standorte in der Schweiz, Deutschland und Österreich

Mehr

Die asiatische Kirschessigfliege (Drosophila suzukii): Ein neues Neozoon im westlichen Ruhrgebiet

Die asiatische Kirschessigfliege (Drosophila suzukii): Ein neues Neozoon im westlichen Ruhrgebiet Elektronische Aufsätze der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet 30 (2016): 1-6 Electronic Publications of the Biological Station of Western Ruhrgebiet 30 (2016): 1-6 Die asiatische Kirschessigfliege

Mehr

Bekämpfung von Drosophila suzukii in Reben: Versuchsbericht 2014

Bekämpfung von Drosophila suzukii in Reben: Versuchsbericht 2014 Bekämpfung von Drosophila suzukii in Reben: Versuchsbericht 2014 Study director: Dr. Claudia Daniel Versuchsdurchführung: Silvia Matray, Philip Gallati 27.01.2015 Das FiBL hat Standorte in der Schweiz,

Mehr

Traubenwicklerbekämpfung Die unterschiedlichen Einsatztermine der derzeit zugelassenen Mittel -Stand März 2001-

Traubenwicklerbekämpfung Die unterschiedlichen Einsatztermine der derzeit zugelassenen Mittel -Stand März 2001- Traubenwicklerbekämpfung Die unterschiedlichen Einsatztermine der derzeit zugelassenen Mittel -Stand März 2001- Gertrud Wegner-Kiß, Staatliches Weinbauinstitut Freiburg Der Bekämpfungserfolg hängt entscheidend

Mehr

Newsletter Drosophila Mitte Juli 2016

Newsletter Drosophila Mitte Juli 2016 Agroscope Transfer N 140 / 2016 Newsletter Drosophila Mitte Juli 2016 Aktuelle Situation In den Kalenderwochen 26 / 27 sind die schweizweiten Fangzahlen des KEF-Monitorings gegenüber den vorangegangenen

Mehr

Sortenanfälligkeit von interspezifischen Rebsorten für Drosophila suzukii

Sortenanfälligkeit von interspezifischen Rebsorten für Drosophila suzukii Sortenanfälligkeit von interspezifischen Rebsorten für Drosophila suzukii Study director: Dr. Claudia Daniel Versuchsdurchführung: Silvia Matray 27.01.2015 Das FiBL hat Standorte in der Schweiz, Deutschland

Mehr

Zusammenfassungen der Referate

Zusammenfassungen der Referate Liebegger Tag der Spezialkulturen Kirschessigfliege (D. suzukii) bei Beeren, Obst und im Weinbau Tagung vom Freitag, 31. Mai 2013 in Frick Zusammenfassungen der Referate Catherine Baroffio Cheffe de groupe

Mehr

Das Pflanzenschutzamt Berlin informiert

Das Pflanzenschutzamt Berlin informiert 1. Das Pflanzenschutzamt Berlin informiert Juli 2015 Die Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) Eine neue Gefahr für unsere Obstkulturen und den Weinanbau Seit 2008 breitet sich in Europa und Amerika eine

Mehr

Die Kirschessigfliege neueste Erfahrungen und Erkenntnisse

Die Kirschessigfliege neueste Erfahrungen und Erkenntnisse Die Kirschessigfliege neueste Erfahrungen und Erkenntnisse 24. Thüringer Obstbautag, 10.02.2015 Felix Briem & Dr. Heidrun Vogt Julius Kühn-Institut (JKI) Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen Institut

Mehr

Vorsprung durch Wissen: Fakten und Mythen zur Markeule

Vorsprung durch Wissen: Fakten und Mythen zur Markeule Vorsprung durch Wissen: Fakten und Mythen zur Markeule Florian Weihrauch Hopfenforschungszentrum Hüll LfL-Winterversammlungen 2015 Hintergrund Was mit diesem Vortrag erreicht werden soll: - Objektive Darstellung

Mehr

Allgemeinverfügung über die Bewilligung eines Pflanzenschutzmittels in besonderen Fällen

Allgemeinverfügung über die Bewilligung eines Pflanzenschutzmittels in besonderen Fällen Allgemeinverfügung über die Bewilligung eines Pflanzenschutzmittels in besonderen Fällen vom 16. März 2015 Das Bundesamt für Landwirtschaft, gestützt auf Artikel 40 der Verordnung vom 12. Mai 2010 1 über

Mehr

Kleiner Beutenkäfer. Gekommen um zu bleiben?

Kleiner Beutenkäfer. Gekommen um zu bleiben? Kleiner Beutenkäfer Gekommen um zu bleiben? 1 Kleiner Beutenkäfer Aufbau 1. Aktuelle Situation 2. Aussehen 3. Lebenszyklus 4. Schäden 5. Bekämpfung 6. Verhalten der Imkerinnen und Imker 2 Verbreitungsgebiete

Mehr

Optimierter Insektizid-Einsatz gegen die Kirschessigfliege im Weinbau am Beispiel des Amtlichen Warndienstes Franken

Optimierter Insektizid-Einsatz gegen die Kirschessigfliege im Weinbau am Beispiel des Amtlichen Warndienstes Franken Optimierter Insektizid-Einsatz gegen die Kirschessigfliege im Weinbau am Beispiel des Amtlichen Warndienstes Franken ATW / KTBL - Industriegespräch Kirschessigfliege im Wein- und Obstbau 27. November 2016

Mehr

Kirschessigfliege Kleine Fliege mit großer Spannweite

Kirschessigfliege Kleine Fliege mit großer Spannweite Kirschessigfliege Kleine Fliege mit großer Spannweite Bedenkliche Entwicklung eines vieleorts noch unbekannten Schädlings Herkunft und Verbreitungswege: Die Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) wurde

Mehr

BERICHT ZUR UMFRAGE BEWERTUNG DER SCHÄDEN DURCH DIE KIRSCHESSIGFLIEGE -TEIL KIRSCHEN-

BERICHT ZUR UMFRAGE BEWERTUNG DER SCHÄDEN DURCH DIE KIRSCHESSIGFLIEGE -TEIL KIRSCHEN- Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Agroscope Institut für Pflanzenbauwissenschaften IPB BERICHT ZUR UMFRAGE BEWERTUNG DER SCHÄDEN DURCH DIE KIRSCHESSIGFLIEGE -TEIL KIRSCHEN-

Mehr

Mit der Drosophila suzukii ist in Nordrhein-Westfalen nicht gut Kirschen essen

Mit der Drosophila suzukii ist in Nordrhein-Westfalen nicht gut Kirschen essen LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode Drucksache 16/9412 31.07.2015 Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 3562 vom 11. Juni 2015 des Abgeordneten Hubertus Fehring CDU Drucksache 16/8950

Mehr

Pflaumenwickler ein bisher unlösbares Problem im ökologischen Obstbau

Pflaumenwickler ein bisher unlösbares Problem im ökologischen Obstbau Pflaumenwickler ein bisher unlösbares Problem im ökologischen Obstbau Obstbautag Mecklenburg-Vorpommern Güstrow-Bockhorst, 22. Februar 2010 Maja Michel Obstproduktion in M-V 2310 ha Obst in M-V, 26 Erwerbsobstbaubetriebe

Mehr

Maiszünsler-Entwicklung und deren Bekämpfung in Deutschland. Fachberatung Mais/Sorghum KWS MAIS GMBH

Maiszünsler-Entwicklung und deren Bekämpfung in Deutschland. Fachberatung Mais/Sorghum KWS MAIS GMBH Maiszünsler-Entwicklung und deren Bekämpfung in Deutschland Fachberatung Mais/Sorghum KWS MAIS GMBH Der Maiszünsler: Allgemeines Verbreitung: Europa, Nordafrika, Vorderasien, Nord- und Mittelamerika Klimatische

Mehr

Newsletter. Krummzähniger Tannenborkenkäfer. 1. Beschreibung 2. Verbreitung 3. Lebensweise 4. Befallsmerkmale und Schadwirkung 5.

Newsletter. Krummzähniger Tannenborkenkäfer. 1. Beschreibung 2. Verbreitung 3. Lebensweise 4. Befallsmerkmale und Schadwirkung 5. Newsletter Newsletter 4/2016 WBV Bad Kötzting Krummzähniger Tannenborkenkäfer 1. Beschreibung 2. Verbreitung 3. Lebensweise 4. Befallsmerkmale und Schadwirkung 5. Bekämpfung 1 1. Beschreibung Der Krummzähniger

Mehr

Technischer Leitfaden für die Bekämpfung von Drosophila suzukii in Beerenkulturen

Technischer Leitfaden für die Bekämpfung von Drosophila suzukii in Beerenkulturen Pflanzen Technischer Leitfaden für die Bekämpfung von Drosophila suzukii in Beerenkulturen Pauline Richoz, Mélanie Dorsaz, Serge Fischer, Catherine Baroffio Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération

Mehr

Gliederung des Vortrages

Gliederung des Vortrages 53. Österreichische Pflanzenschutztage 2012 Wels SPINTOR zur Kontrolle neuer Schädlinge im Wein- und Obstbau im Rahmen des Kwizda Agro - Insektizidprogrammes Johann Andert Kwizda - Agro Gliederung des

Mehr

Abteilung Wein- und Obstbau. 1 Weinbau. 1.1 Vegetationsverlauf. 1.2 Pflanzenschutz

Abteilung Wein- und Obstbau. 1 Weinbau. 1.1 Vegetationsverlauf. 1.2 Pflanzenschutz 16 III Abteilung Wein- und Obstbau 1 Weinbau 1.1 Vegetationsverlauf Die Rebenvegetation startete mit einem guten Austrieb um den 20. April und ohne Frostschäden. Ausgelöst durch frühsommerliche Wärme begann

Mehr

B 4 Das Gemüse, Teil 1

B 4 Das Gemüse, Teil 1 Das Gemüse, Teil 1 Im Garten von Bauer Wilfried wächst viel Gemüse und Obst. Was weißt du über Möhren, Zucchini, Erdbeeren oder Tomaten? Beantworte folgende Fragen. Tipp vom Küken: Informationen findest

Mehr

Wirtspflanzen der Kirschessigfliege in Deutschland (Stand Juli 2017)

Wirtspflanzen der Kirschessigfliege in Deutschland (Stand Juli 2017) Merkblatt Wirtspflanzen der Kirschessigfliege in Deutschland (Stand Juli 2017) Folie 1 Wirtspflanzen der Kirschessigfliege Drosophila suzukii (KEF) Die Zusammenstellung der Wirtspflanzen Deutschlands (Stand:

Mehr

Hirschkäfer, Lucanus cervus

Hirschkäfer, Lucanus cervus Hirschkäfer, Lucanus cervus Johann August Rösel von Rosenhof (1705 1759) Abbildung aus: Insectenbelustigung, Rösel von Rosenhof, 1705-1759 (1978) Workshop Biologie und Schutz xylobionter Käfer am Beispiel

Mehr

Kanton Bern DRAHTWÜRMER. Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern Fachstelle Pflanzenschutz. Fachstelle Pflanzenschutz

Kanton Bern DRAHTWÜRMER. Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern Fachstelle Pflanzenschutz. Fachstelle Pflanzenschutz DRAHTWÜRMER Übersicht Bedeutung und Biologie Symptome und Befallsprognose Direkte Bekämpfung Indirekte Bekämpfung Schlussfolgerungen 2 Bedeutung Vermehrt Meldungen aus der Praxis über Drahtwurmschäden,

Mehr

Zwei unbeliebte Gäste im Kartoffelacker

Zwei unbeliebte Gäste im Kartoffelacker Ackerbau / Kartoffeln Zwei unbeliebte Gäste im Kartoffelacker Kartoffelkäfer und Drahtwürmer sind zwei unbeliebte Schädlinge im Kartoffelbau. Aussichten, in den nächsten Jahren die beiden Schädlinge loszuwerden,

Mehr

Fäulnis 2014, ein Problem mit vielen Ursachen!

Fäulnis 2014, ein Problem mit vielen Ursachen! Fäulnis 2014, ein Problem mit vielen Ursachen! Gebietsversammlung 2015 Hans Jürgen Wöppel, Heinrich Hofmann Sachgebiet Rebschutz und Rebphysiologie Welche Einflussfaktoren bestimmen Traubenfäulen Witterung

Mehr

OBST. Kernobst*Kernobst*Kernobst*Kernobst*Kernobst*Kernobst*Kernobst*Kernobst. Der Apfel

OBST. Kernobst*Kernobst*Kernobst*Kernobst*Kernobst*Kernobst*Kernobst*Kernobst. Der Apfel OBST Kernobst*Kernobst*Kernobst*Kernobst*Kernobst*Kernobst*Kernobst*Kernobst Der Apfel Der Apfel wächst auf dem Apfelbaum, der bis zu 10 m hoch werden kann. Aus der Blüte entwickelt sich im Herbst der

Mehr

Die Heidelbeere: Schädlinge und Krankheiten

Die Heidelbeere: Schädlinge und Krankheiten Pflanzen Agroscope Transfer Nr.118 / 2016 Swiss Berry Note 15 Die Heidelbeere: Schädlinge und Krankheiten Mai 2016 Schädlinge 1 Krankheiten 2 Graufäulebefall im Frühstadium. Die Kulturheidelbeere (Vaccinium

Mehr

Das. meinwein. Prinzip. Über Farbe, Duft und Geschmack intuitiv zum Lieblingswein

Das. meinwein. Prinzip. Über Farbe, Duft und Geschmack intuitiv zum Lieblingswein Das meinwein Prinzip Über Farbe, Duft und Geschmack intuitiv zum Lieblingswein Das meinwein-prinzip 1. Die Farbe 2. Der Duft 3. Der Geschmack 4. Die Weine meineweine Notizen 4 8 28 40 52 146 Das meinwein-prinzip

Mehr

Tagfalter in Bingen Der Admiral -lat. Vanessa atalanta- Inhalt

Tagfalter in Bingen Der Admiral -lat. Vanessa atalanta- Inhalt Tagfalter in Bingen Der Admiral -lat. Vanessa atalanta- Inhalt Kurzporträt... 2 Falter... 2 Eier... 2 Raupe... 3 Puppe... 4 Besonderheiten... 5 Beobachten... 5 Zucht... 5 Artenschutz... 5 Literaturverzeichnis...

Mehr

Apfelmehltau. Bearbeitet von: Wolfgang Essig

Apfelmehltau. Bearbeitet von: Wolfgang Essig Apfelmehltau Die Blätter sind mit einem weißem mehligen Belag überzogen. Sie rollen sich ein und fallen frühzeitig ab. Rückschnitt von befallenen Triebspitzen im Winter und Frühjahr nach dem Neuaustrieb.

Mehr

Bericht über die Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) im Kanton Thurgau im Jahr 2015

Bericht über die Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) im Kanton Thurgau im Jahr 2015 Bildungs- und Beratungszentrum Arenenberg Pflanzenschutzdienst Bericht über die Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) im Kanton Thurgau im Jahr 2015 BBZ Arenenberg, 18. November 2015 1 Einleitung Die

Mehr

Erkennen & Vorbeugen / Bekämpfung von neuen Schaderregern: Die Kirschessigfliege (Drosophila suzukii)

Erkennen & Vorbeugen / Bekämpfung von neuen Schaderregern: Die Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) Erkennen & Vorbeugen / Bekämpfung von neuen Schaderregern: Die Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) Dr. Beate Wende Schloss Wackerbarth 17. Mai 2017 Projekt Kirschessigfliege Abteilung Weinbau Sachgebiet

Mehr

Seltene durch Thripsbefall verursachte Schadbilder am Apfel

Seltene durch Thripsbefall verursachte Schadbilder am Apfel Seltene durch Thripsbefall verursachte Schadbilder am Apfel Die Untersuchung von Schadbildern ist fester Bestandteil der Tätigkeiten der Sektion Pflanzenschutz am Versuchszentrum Laimburg. So gelangen

Mehr

EIGENBEDARFSOBSTANLAGEN

EIGENBEDARFSOBSTANLAGEN PFLANZENSCHUTZ FÜR EIGENBEDARFSOBSTANLAGEN Einführung Indirekte, vorbeugende Massnahmen Krankheiten und Schädlinge Einfache Spritzpläne (IP, Bio) Vorstellung auf FIBL Documente basiert M. Genini, Service

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2010 Versuch zum Vergleich verschiedener Verfahren zur Maiszünslerbekämpfung Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Obst und Gemüse - Lernwerkstatt. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Obst und Gemüse - Lernwerkstatt. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Obst und Gemüse - Lernwerkstatt Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 1. Auflage 2003 Alle Rechte vorbehalten Layout

Mehr

Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Agroscope

Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Agroscope Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Agroscope Sonja Eckard, Johanna Mayerhofer, Jürg Enkerli, Giselher Grabenweger Agroscope INH Thomas Steinger, Floriane Bussereau, Brice

Mehr

Der Kleine Beutenkäfer (Aethinatumida)

Der Kleine Beutenkäfer (Aethinatumida) Der Kleine Beutenkäfer (Aethinatumida) Birgit Esterl Gesetzliche Lage in Österreich Laut Bienenseuchengesetz sind der Befall und Verdacht auf den Kleinen Beutenkäfer anzeigepflichtig. Meldepflicht gilt

Mehr

Aktuelles zum Pflanzenschutz im Obstbau

Aktuelles zum Pflanzenschutz im Obstbau Aktuelles zum Pflanzenschutz im Obstbau Obstbautag M-V am 19. Februar 2008 in Dümmer Maja Michel, Pflanzenschutzdienst des LALLF MV 350 Apfelschalenwickler in HRO 2004-2007 Anzahl nach je drei Tagen in

Mehr

Allgemeinverfügung über die Bewilligung eines Pflanzenschutzmittels in besonderen

Allgemeinverfügung über die Bewilligung eines Pflanzenschutzmittels in besonderen Allgemeinverfügung über die Bewilligung eines Pflanzenschutzmittels in besonderen Fällen vom 29. März 2016 Das Bundesamt für Landwirtschaft, gestützt auf Artikel 40 der Verordnung vom 12. Mai 2010 1 über

Mehr

Tagfalter in Bingen und Umgebung (Binger Wald, Soonwald, Rheinhessen, Hunsrück und Rheinland-Pfalz)

Tagfalter in Bingen und Umgebung (Binger Wald, Soonwald, Rheinhessen, Hunsrück und Rheinland-Pfalz) Tagfalter in Bingen und Umgebung (Binger Wald, Soonwald, Rheinhessen, Hunsrück und Rheinland-Pfalz) Der Himmelblaue Bläuling -Polyommatus bellargus, Rottemburg 1775- Inhalt Kurzporträt & Verbreitung...

Mehr

Mag.Manfred Wolf. Ausnahmeschädlinge und adventive Schädlingsarten in der Südtiroler Landwirtschaft

Mag.Manfred Wolf. Ausnahmeschädlinge und adventive Schädlingsarten in der Südtiroler Landwirtschaft Mag.Manfred Wolf Ausnahmeschädlinge und adventive Schädlingsarten in der Südtiroler Landwirtschaft 28.11.2013 1 Ausnahmeschädlinge in der Landwirtschaft: Gomphocerus sibiricus Sibirische Keulenschrecke

Mehr

Sonnenbrand 2007 Ein kellerwirtschaftliches Problem?

Sonnenbrand 2007 Ein kellerwirtschaftliches Problem? Sonnenbrand 2007 Ein kellerwirtschaftliches Problem? Kellerwirtschaftskurs 24.08.2007 Johannes Burkert LWG, Oenologie Wann ist der Sonnenbrand 14./ 15. / 16. Juli entstanden? Bericht des DWD (Juli): Etwas

Mehr

T e c h n i s c h e I n f o r m a t i o n e n A U D I E N

T e c h n i s c h e I n f o r m a t i o n e n A U D I E N T e c h n i s c h e I n f o r m a t i o n e n A U D I E N Z Insektizid gegen verschiedene Schädlinge im Ackerbau, im Obst-, Beeren-, Wein-, Gemüse- und Zierpflanzenbau Wirkstoff: Spinosad (480 g/l) Formulierung:

Mehr

Tagfalter in Bingen. Der Große Fuchs -lat. Nymphalis polychloros- Inhalt

Tagfalter in Bingen. Der Große Fuchs -lat. Nymphalis polychloros- Inhalt Tagfalter in Bingen Der Große Fuchs -lat. Nymphalis polychloros- Inhalt Kurzporträt... 2 Falter... 2 Eier... 3 Raupe... 3 Puppe... 3 Besonderheiten... 4 Beobachten / Nachweis... 4 Zucht / Umweltbildung...

Mehr

Tagfalter in Bingen. Der Kleine Fuchs -lat. Nymphalis urticae- Inhalt

Tagfalter in Bingen. Der Kleine Fuchs -lat. Nymphalis urticae- Inhalt Tagfalter in Bingen Der Kleine Fuchs -lat. Nymphalis urticae- Inhalt Kurzporträt... 2 Falter... 2 Eier... 3 Raupe... 3 Puppe... 4 Besonderheiten... 5 Beobachten... 5 Zucht... 5 Artenschutz... 5 Literaturverzeichnis...

Mehr

Die Varroamilbe Aussehen, Vermehrung, Lebensweise, Schadwirkung. AGES, Dr. Rudolf Moosbeckhofer LWT Wien - Institut für Bienenkunde

Die Varroamilbe Aussehen, Vermehrung, Lebensweise, Schadwirkung. AGES, Dr. Rudolf Moosbeckhofer LWT Wien - Institut für Bienenkunde Die Varroamilbe Aussehen, Vermehrung, Lebensweise, Schadwirkung AGES, Dr. Rudolf Moosbeckhofer LWT Wien - Institut für Bienenkunde Varroose Parasitenerkrankung der Bienenvölker Verursacher: Milbe Varroa

Mehr

Fachtagung des Deutschen Maiskomitees e.v.(dmk) am 20. Oktober 2015 in Saerbeck. Auftreten tierischer Schädlinge in Mais und Strategien zur Bekämpfung

Fachtagung des Deutschen Maiskomitees e.v.(dmk) am 20. Oktober 2015 in Saerbeck. Auftreten tierischer Schädlinge in Mais und Strategien zur Bekämpfung Fachtagung des Deutschen Maiskomitees e.v.(dmk) am 20. Oktober 2015 in Saerbeck Auftreten tierischer Schädlinge in Mais und Strategien zur Bekämpfung Reinhard Wiggenhorn, Pflanzenschutzberater Mögliche

Mehr

Solutions for the Growing World

Solutions for the Growing World Solutions for the Growing World Wirkung SpinTor TM ist ein innovatives Insektizid aus der chemischen Klasse der Spinosyne. Sein aktiver Wirkstoff Spinosad besteht aus Stoffwechselpro dukten des natürlich

Mehr

Nützliche Nematoden Was sie können, was sie brauchen. Michael Barth, E-Nema GmbH, Schwentinental

Nützliche Nematoden Was sie können, was sie brauchen. Michael Barth, E-Nema GmbH, Schwentinental Nützliche Nematoden Was sie können, was sie brauchen Michael Barth, E-Nema GmbH, Schwentinental www.e-nema.de Nützliche Nematoden Was sie können, was sie brauchen Was sind Nematoden? Wie wirken Sie? Wie

Mehr

Der Eichenprozessionsspinner

Der Eichenprozessionsspinner www.lwk-niedersachsen.de/ Webcode 01023129 Der Eichenprozessionsspinner Besonders in warm-trockenen Regionen ist der Eichenprozessionsspinner (Thaumetopoea processionea,) verbreitet. Die Raupen dieses

Mehr

Schulobst- und Gemüseprogramm

Schulobst- und Gemüseprogramm Schulobst- und Gemüseprogramm Für Schüler von 7 bis 10 Jahren Kapitel 1: Vielfalt Präsentationsunterlage für LehrerInnen Hallo! Wir sind Anton und Sophie! Wir bringen euch jetzt die große Welt des heimischen

Mehr

Die Entstehungsgeschichte einer integrierten Strategie zur Bekämpfung des Maikäfers im Südtiroler Obstbau

Die Entstehungsgeschichte einer integrierten Strategie zur Bekämpfung des Maikäfers im Südtiroler Obstbau Die Entstehungsgeschichte einer integrierten Strategie zur Bekämpfung des Maikäfers im Südtiroler Obstbau Roland Zelger 54. Österreichische Pflanzenschutztage Ossiach, 18.-19-November 2013 1 Ausgangspunkte

Mehr

Die Apfelsägewespe (Hoplocampa Testudenia)

Die Apfelsägewespe (Hoplocampa Testudenia) Die Apfelsägewespe (Hoplocampa Testudenia) Nachblüte Die Larve der Apfelsägewespe macht zuerst an der ersten Frucht einen Miniergang Junifruchtfall An der zweiten Frucht macht die Larve der Apfelsägewespe

Mehr

Allgemeinverfügung über die Bewilligung eines Pflanzenschutzmittels in besonderen

Allgemeinverfügung über die Bewilligung eines Pflanzenschutzmittels in besonderen Allgemeinverfügung über die Bewilligung eines Pflanzenschutzmittels in besonderen Fällen vom 22. Februar 2017 Das Bundesamt für Landwirtschaft, gestützt auf Artikel 40 der Verordnung vom 12. Mai 2010 1

Mehr

Allgemeinverfügung über die Bewilligung eines Pflanzenschutzmittels in besonderen Fällen

Allgemeinverfügung über die Bewilligung eines Pflanzenschutzmittels in besonderen Fällen Allgemeinverfügung über die Bewilligung eines Pflanzenschutzmittels in besonderen Fällen vom 22. Februar 2017 Das Bundesamt für Landwirtschaft, gestützt auf Artikel 40 der Verordnung vom 12. Mai 2010 1

Mehr

Insektizideinsatz gegen den Rapserdfloh 2014

Insektizideinsatz gegen den Rapserdfloh 2014 Insektizideinsatz gegen den Rapserdfloh 2014 Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (European Food Safety Authority, EFSA) hat 2013 in einem Fachbericht dargestellt, dass von den insektiziden

Mehr

ELECTOR. Eine neue Dimension in der Bekämpfung der Schwarzen Käfer

ELECTOR. Eine neue Dimension in der Bekämpfung der Schwarzen Käfer ELECTOR Eine neue Dimension in der Bekämpfung der Schwarzen Käfer Schwarze Käfer Glänzendschwarzer Getreideschimmelkäfer 5 6mm groß Kommt in allen Geflügelställen vor (Broiler, Puten, Legehennen) Schwarzer

Mehr

Schmetterlinge Kleine, bunte Wunder der Natur

Schmetterlinge Kleine, bunte Wunder der Natur Schmetterlinge Kleine, bunte Wunder der Natur Wenn wir an einem schönen, sonnigen Frühlingsoder Sommertag durch die Natur wandern, werden wir oft von bunten Schmetterlingen umgaukelt. Wandern wir im Frühling

Mehr

Einbindiger Traubenwickler

Einbindiger Traubenwickler Merkblatt: 050 Einbindiger Traubenwickler Eupoecilia ambiguella Hb Familie: Cochylidae Autoren: U. Remund, E. Boller, P. - J. Charmillot und D. Pasquier Verbreitung Das Verbreitungsgebiet des Einbindigen

Mehr

Volleinnetzung verschiedener Überdachungs- und Tunnelanlagen und deren Auswirkung auf das Mikroklima

Volleinnetzung verschiedener Überdachungs- und Tunnelanlagen und deren Auswirkung auf das Mikroklima Volleinnetzung verschiedener Überdachungs- und Tunnelanlagen und deren Auswirkung auf das Mikroklima Stefan Volgenandt, LVWO Weinsberg Zusammenfassung Verglichen wurde das Mikroklima in 3 verschiedenen

Mehr

Rotweinsorten für kühlere Lagen. Gamay noir Gamaret Garanoir Cabernet Dorio Cabernet Dorsa Acolon Palas Weißweinsorten

Rotweinsorten für kühlere Lagen. Gamay noir Gamaret Garanoir Cabernet Dorio Cabernet Dorsa Acolon Palas Weißweinsorten Die unten aufgeführten Rebsorten wurden in den letzten Jahren geprüft. Die interessantesten Sorten im Anbau und bezüglich Weinqualität werden auf den nächsten Seiten beschrieben. Rotweinsorten für warme

Mehr

LANDWIRTSCHAFTLICHES TECHNOLOGIEZENTRUM AUGUSTENBERG

LANDWIRTSCHAFTLICHES TECHNOLOGIEZENTRUM AUGUSTENBERG LANDWIRTSCHAFTLICHES TECHNOLOGIEZENTRUM AUGUSTENBERG Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg Neßlerstr. 25, 76227 Karlsruhe Weinbauverband Württemberg e.v. Hirschbergstr. 2 74189 Weinsberg

Mehr

Gaststätte Kollektiv

Gaststätte Kollektiv Gaststätte Kollektiv Offene Weißweine 0,25l Saale-Unstrut Müller - Thurgau Q.b.A. - trocken Winzervereinigung Freyburg - Unstrut e. G. Klein aber oho frisch und fruchbetont mit diesem herrlichen Touch

Mehr

Rebveredlung in den 50iger Jahren

Rebveredlung in den 50iger Jahren Weinbauregion Pfalz Rebveredlung in den 50iger Jahren Reben Einschulen & Unkraut Jäten in den 60er Jahren Rebschule Freytag Neues Betriebsgebäude seit 2001 Rebschule im Sommer Rebschule im Herbst Reben

Mehr

Tagfalter in Bingen. Der Kleine Eisvogel -lat. Limenitis camilla- Inhalt

Tagfalter in Bingen. Der Kleine Eisvogel -lat. Limenitis camilla- Inhalt Tagfalter in Bingen Der Kleine Eisvogel -lat. Limenitis camilla- Inhalt Kurzporträt... 2 Falter... 2 Eier... 3 Raupe... 3 Puppe... 5 Besonderheiten... 5 Beobachten / Nachweis... 6 Zucht / Umweltbildung...

Mehr

Eichenprozessionsspinner

Eichenprozessionsspinner Eichenprozessionsspinner Eichenprozessionsspinner Der Eichenprozessionsspinner ist eine Schmetterlingsart, die in Mitteleuropa nicht nur Eichen Probleme bereitet, sondern auch für Menschen Gesundheitsgefahren

Mehr

Schadursachen an Wildobst

Schadursachen an Wildobst 6. Schadursachen an Wildobst Stadtgrün Berliner Pflanzen Gehölze und Stauden im Garten Schadorganismen an Holunder, Zierkirsche und Co. 6. Wildobst 6.1 An allen Obstkulturen Kirschessigfliege (Drosophila

Mehr

Inhalt. Borkenkäfer (Anisandrus, Ips, Scolytus sp.)

Inhalt. Borkenkäfer (Anisandrus, Ips, Scolytus sp.) Borkenkäfer (Anisandrus, Ips, Scolytus sp.) Inhalt Beschreibung Reduzierung bei Befall Entwicklung Schadbild Alkoholfalle selbstbau Alkoholfalle Kauf Spritzmittel Borkenkäfer (Anisandrus, Ips, Scolytus

Mehr

Schädlinge, Parasiten, Anomalien Imkermeisterausbildung. Walter VELIK 2011

Schädlinge, Parasiten, Anomalien Imkermeisterausbildung. Walter VELIK 2011 Schädlinge, Parasiten, Anomalien Imkermeisterausbildung Walter VELIK 2011 Mäuse Spitzmäuse Säuger, Insektenfresser (Insektivora) sehr klein; kleinste Art: 3,5 cm besonders an waldreichen Standorten können

Mehr

Tagfalter in Bingen. Der Magerrasen-Perlmutterfalter -lat. Boloria dia- Inhalt

Tagfalter in Bingen. Der Magerrasen-Perlmutterfalter -lat. Boloria dia- Inhalt Tagfalter in Bingen Der Magerrasen-Perlmutterfalter -lat. Boloria dia- Inhalt Kurzporträt... 2 Falter... 2 Eier... 2 Raupe... 3 Puppe... 3 Besonderheiten... 4 Beobachten / Nachweis... 4 Zucht / Umweltbildung...

Mehr

Braune Waldschildkröte (Indische Waldschildkröte): Manouria emys phayrei von Martin Fahz

Braune Waldschildkröte (Indische Waldschildkröte): Manouria emys phayrei von Martin Fahz Braune Waldschildkröte (Indische Waldschildkröte): Manouria emys phayrei von Martin Fahz Vor 25 Jahren erhielt ich zwei Nachzuchttiere von Manouria emys phayrei. Diese Schildkrötenart ist in der Natur

Mehr

2015 wieder massive Einwanderung der Afro-Asiatischen Baumwolleule Heliothis armigera nach Mitteleuropa

2015 wieder massive Einwanderung der Afro-Asiatischen Baumwolleule Heliothis armigera nach Mitteleuropa 2015 wieder massive Einwanderung der Afro-Asiatischen Baumwolleule Heliothis armigera nach Mitteleuropa Meist sind neu auftretende Schadorganismen mit Hilfe des Menschen verfrachtet/ verschleppt worden.

Mehr

16. Pflanzenschutztag in Welzheim. Kurzfassungen und Präsentationen. der Vorträge

16. Pflanzenschutztag in Welzheim. Kurzfassungen und Präsentationen. der Vorträge 16. Pflanzenschutztag in Welzheim am 13.01.2015 Kurzfassungen und Präsentationen der Vorträge veranstaltet von der Programm ab 8.15 h Eintreffen der Teilnehmer/ Einlass 9.15 h Begrüßung zum Pflanzenschutztag.

Mehr

ST. QUIRINUS Robert Sinn

ST. QUIRINUS Robert Sinn ST. QUIRINUS Robert Sinn Südtirol Robert Sinn ist ein sehr sympathischer Winzer. Man spürt sofort, dass er brennt. Mit großer Leidenschaft zeigte er uns sein kleines Weingut, erklärte uns seine Philosophie,

Mehr

Medienrohstoff. Durchbruch in der biologischen Bekämpfung der Kirschenfliege

Medienrohstoff. Durchbruch in der biologischen Bekämpfung der Kirschenfliege Forschungsinstitut für biologischen Landbau Institut de recherche de l'agriculture biologique Research Institute of Organic Agriculture Medienrohstoff Durchbruch in der biologischen Bekämpfung der Kirschenfliege

Mehr

Lagerung von Beeren und Früchten

Lagerung von Beeren und Früchten Lagerung von Beeren und Früchten Schuhmacherhof 6 D-88213 Ravensburg Tel.: 0751/7903-316 Fax: 0751/7903-322 Dr. Daniel Alexandre Neuwald E-Mail: neuwald@kob-bavendorf.de Wie allgemein bekannt, handelt

Mehr

Obstland Schweiz. Geschichte des Obstbaus in der Schweiz. Blüte und Krise

Obstland Schweiz. Geschichte des Obstbaus in der Schweiz. Blüte und Krise Geschichte des Obstbaus in der Schweiz Blüte und Krise Bis Mitte des 19. Jahrhunderts diente der Obstbau weitgehend der Selbstversorgung. Anfang des 20. Jahrhunderts war die Schweiz das obstbaumreichste

Mehr

Maiswurzelbohrer: Ein Schädling verändert die steirische Landwirtschaft

Maiswurzelbohrer: Ein Schädling verändert die steirische Landwirtschaft Maiswurzelbohrer: Ein Schädling verändert die steirische Landwirtschaft DI Peter Klug und DI Harald Fragner Pflanzenschutzreferat Österreichische Pflanzenschutztage Ossiach, 28. November 2013 Intensive

Mehr

6 Inhaltsverzeichnis Allgemeiner Teil 11 Bedeutung des Beerenobstanbaus im Garten 11 Gesundheitliche Bedeutung des Beerenobstes 11 Wirtschaftliche Bedeutung des Beerenobstanbaus im Garten 12 Botanische

Mehr

Controlling cherry fruit-fly (Rhagoletis cerasi L.)

Controlling cherry fruit-fly (Rhagoletis cerasi L.) Controlling cherry fruit-fly (Rhagoletis cerasi L.) Bekämpfung der Kirschfruchtfliege Karlheinz Geipel, Dr. Wolfgang Kreckl Im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Landwirtschaft und Forsten

Mehr

Heissi Marronni! Arbeitsblätter

Heissi Marronni! Arbeitsblätter Heissi Marronni! Arbeitsblätter 1. Etymologie Die Etymologie ist die Wissenschaft der Herkunft der Wörter. Am Anfang der Ausstellung wird die Herkunft der Wörter Edelkastanie und Rosskastanie erklärt.

Mehr

Buchsbaumzünsler - ein Schädling erobert Europa

Buchsbaumzünsler - ein Schädling erobert Europa Buchsbaumzünsler - ein Schädling erobert Europa Der Buchsbaumzünsler (lat. Cydalima perspectalis) ist eine in Europa ursprünglich nicht heimische Kleinschmetterlingsart (Neozoen; Aliens). Der Falter ist

Mehr

Hochschule Geisenheim Geisenheim University. Bachelor-Thesis. Maßnahmen zur Bekämpfung von Drosophila suzukii im biologischen Weinbau

Hochschule Geisenheim Geisenheim University. Bachelor-Thesis. Maßnahmen zur Bekämpfung von Drosophila suzukii im biologischen Weinbau Hochschule Geisenheim Geisenheim University Bachelor-Thesis Maßnahmen zur Bekämpfung von Drosophila suzukii im biologischen Weinbau Referentin: Prof. Dr. Annette Reineke, Institut für Phytomedizin der

Mehr

Invasion der Bücherlaus

Invasion der Bücherlaus ESTRILDA Herbsttagung 31.Okt 02. Nov 2014 Hilden Invasion der Bücherlaus Berichte und Empfehlungen aus der Praxis der Vogelzucht Silke Heibges, Langenfeld www.aviary.eu, www.skybeauties.com 1 Die Bücherlaus

Mehr

Preisliste Stand Juni 2015

Preisliste Stand Juni 2015 WEIN - OBST - DESTILLATE Weinbau Stegmaier Kirchstraße 3 74189 Weinsberg-Gellmersbach Telefon: (07 134) 14 22 4 Internet: www.weinbau-stegmaier.de Preisliste Stand Juni 2015 Rotweine in Literflaschen Netto

Mehr

vitamin de DaF Arbeitsblatt - Landeskunde

vitamin de DaF Arbeitsblatt - Landeskunde 1. Sehen Sie sich das Foto an und beschreiben Sie es. Was für eine Situation stellt das Foto wohl dar? Wie sieht der Mann aus und was trägt er wohl in seinem Korb? Was könnte er von Beruf sein? Fotos:

Mehr