Administrator Dokumentation

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Administrator Dokumentation"

Transkript

1 Administrator Dokumentation X-Unitconf Windows Version - Version Seite 1 von 38

2 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung an X-Unitconf Menü Allgemein Übersicht Passwort ändern Sprachen Meldungen Meine Kontaktangaben Hilfe Module Kostenlose Module Kostenpflichtige Module Angebote Angebot erstellen Angebot ändern Angebot löschen Reseller Setups Automails Einstellungen Seiten Setups Kommentarfelder Reseller anlegen Reseller verwalten Kundenzuordnung Rundschreiben Event Kalender Bil ings Bestel ungen von Resellern Bestel Einstellungen Einstellungen IP Adressen Gateway Domain Blacklist Proxy Einstellungen Berechtigungs- Templates Standard Domain Server Einstellungen Server Befehle Befehle ausführen Service Dienste Prozesse Cronjobs Cronjobs von Endkunden X-Unitconf Intervalle...28 Seite 2 von 38

3 7.15. Remote Desktop phpmyadmin Mailserver Mailer Einstellungen AgroSoft Einstellungen Webmail Design Design auswählen Leistungen ordnen Links Statistiken Anbieterstatistik Kundenstatistik Serverinfo Festplatte Transfervolumen System Performance Updates Manuel e Updates Automatische Updates Update Status Seite 3 von 39

4 1. Anmeldung an X-Unitconf Um sich am System anzumelden geben Sie bitte den Ihnen zugewiesenen Benutzernamen ein sowie das zugehörige Passwort und bestätigen die Anmeldung mit einem Klick auf die Schaltfläche Enter. Sie gelangen nun auf die allgemeine Übersichts-Seite der X-Unitconf Software. Hier werden allgemeine Einstellungen/Vorgaben/Informationen angezeigt. In diesem Bereich können Sie nichts editieren. Mit dem Admin Passwort kommt man in jeden Reseller und Kundenbereich. Seite 4 von 39

5 2. Menü Allgemein 2.1. Übersicht Hier sehen Sie eine Übersicht über alle Administrator relevanten Informationen. Um die Software zu registrieren klicken Sie bitte auf den Link Registrieren und geben Sie die benötigten Informationen ein Passwort ändern Damit Sie Ihr Passwort ändern können klicken Sie bitte auf den Link Passwort ändern im Menü allgemein. Geben Sie bitte zuerst Ihr altes Passwort ein, und danach Ihr neues Wunschpasswort. Aus Sicherheitsgründen müssen Sie das neue Passwort noch einmal zur Bestätigung eingeben. Um die Passwortänderung zu übernehmen klicken Sie bitte auf den Button Ändern. Seite 5 von 39

6 2.3. Sprachen Bitte klicken Sie im Menü Allgemein auf den Link Sprache. Es erscheint eine Auswahlbox mit der Sie die gewünschte Sprache auswählen können. Wenn Sie einen neuen Reseller anlegen, wird der Standardmäßig in der vom Admin ausgewählten Sprache angelegt. Mit einem Klick auf die Schaltfläche Ändern übernehmen Sie die Einstellung Meldungen Um sich aktuelle Fehlermeldungen, Warnungen oder Hinweise des Systems anzeigen zu lassen, klicken Sie bitte auf den Link Meldungen im Menü Allgemein. Sie können nun den Meldungstyp mit Hilfe einer Auswahlbox bestimmen. Folgende Meldungstypen gibt es: Fehler Warnungen Hinweise Um die Fehlermeldungen/Hinweise/Warnungen nun anzuzeigen klicken Sie bitte auf die Schaltfläche Anzeigen. Seite 6 von 39

7 2.5. Meine Kontaktangaben In diesem Bereich können Sie Ihre Provider-Kontaktdaten eintragen bzw. ändern, diese werden im Resellerbereich unter Hilfe als Kontaktmöglichkeit zum Provider angezeigt. Es stehen Ihnen insgesamt zehn Felder zur Verfügung. Hinweis: Sie müssen die Provider-Kontaktdaten für jede Sprache einzeln anlegen wählen Sie hierzu aus dem Menü allgemein -> Sprachen die jeweils gewünschte Sprache aus. Übernehmen Sie Ihre Eingaben indem Sie auf den Button Speichern klicken Hilfe Im Menüpunkt Hilfe können Sie eine allgemeine Administrator-Hilfe erstellen. Klicken Sie hierzu auf die Schaltfläche Administratorhilfe ändern und geben Sie im folgenden Textfeld den anzuzeigenden Hilfetext ein. Bestätigen Sie Ihre Eingaben indem Sie den Button Speichern anklicken. Hinweis: Sie müssen die Administrations-Hilfe für jede Sprache einzeln anlegen wählen Sie hierzu aus dem Menü allgemein -> Sprachen die jeweils gewünschte Sprache aus. Seite 7 von 39

8 3. Module Im Bereich Module können Sie kostenpflichtige oder kostenlose Module installieren sowie updaten und deinstallieren Kostenlose Module Hier sehen Sie eine Auflistung aller für Sie zur Verfügung stehender kostenloser Module. Wenn Sie eine genauere Beschreibung des einzelnen Moduls sehen möchten klicken Sie bitte auf die Schaltfläche mehr hinter dem jeweiligen Modul. Mit der Installation der Module sind Sie automatisch mit den Lizenzbedingungen einverstanden. Im Bereich Aktion sehen Sie welche Aktionen für Sie zur Verfügung stehen. Diese können sein: Starten, Stoppen, Installieren, Deinstallieren Durch das Auslösen einer Aktion sehen Sie im Statusbereich neben dem Modul einen neuen Status je nach Aktionsauswahl. Seite 8 von 39

9 3.2 Kostenpflichtige Module Hier sehen Sie eine Auflistung aller für Sie zur Verfügung stehender kostenpflichtiger Module. Wenn Sie eine genauere Beschreibung des einzelnen Moduls sehen möchten klicken Sie bitte auf die Schaltfläche mehr hinter dem jeweiligen Modul. Mit der Installation der Module sind Sie automatisch mit den Lizenzbedingungen einverstanden. Im Bereich Aktion sehen Sie welche Aktionen für Sie zur Verfügung stehen. Diese können sein: Starten, Stoppen, Installieren, Deinstallieren Sie müssen Ihr ausgewähltes Modul registrieren lassen klicken Sie hierzu bitte auf die Schaltfläche Modul registrieren. Durch das Auslösen einer Aktion sehen Sie im Statusbereich neben dem Modul einen neuen Status je nach Aktionsauswahl. Achtung, wenn Sie die Module nicht registriert haben, funktioniert das Modul sowie die Updates nicht. Seite 9 von 39

10 4. Angebote Hier können Sie Angebote für Ihre Kunden erstellen und Ihnen damit die Auswahl durch vordefinierte Leistungen erleichtern Angebot erstellen In diesem Bereich können Sie ein neues Angebot anlegen und die unterschiedlichen Einstellungen für das Angebot festlegen. Folgende Einstellungen können Sie vorgeben: Durch betätigen der Schaltfläche Speichern wird das Angebot gespeichert. Hinweis: Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Seite 10 von 39

11 4.2. Angebot ändern Bitte wählen Sie das zu ändernde Angebot mit Hilfe der Auswahlbox aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Ändern um Änderungen vorzunehmen. Sie gelangen in die Maske in der Sie das Angebot wie bei der Neuanlage verändern können mit einem klick auf die Schaltfläche Weiter übernehmen Sie Ihre geänderten Leistungen. Wenn Sie das Angebot ändern, werden alle Leistungen die mit diesem Kunden verbunden sind automatisch geändert Angebot löschen Bitte wählen Sie das zu löschende Angebot mit Hilfe der Auswahlbox aus und klicken Sie auf die Schaltfläche löschen um das Angebot endgültig zu löschen. Seite 11 von 39

12 5. Reseller In diesem Bereich können Sie Ihre Reseller und deren Accounts verwalten Setups Folgende Vorlagen für den automatischen Versand von s können Sie festlegen: Bitte klicken Sie auf die Schaltfläche Bearbeiten hinter der jeweiligen Vorlage um die Vorlagen bearbeiten zu können. Bitte geben Sie hier den Absender-Name, Absender-Adresse, Betreff sowie die Mitteilung ein, mit einem Klick auf die Schaltfläche speichern werden die Änderungen übernommen. Seite 12 von 39

13 5.2. Automails Einstellungen Hier können Sie deklarieren bei welchen Aktionen automatisch s an die Reseller versendet werden sollen. Aktivieren Sie den Haken nach der Benachrichtigungsart um eine - Benachrichtigung zu aktivieren. Zusätzlich können Sie noch eine Empfängeradresse anlegen. Mit einem Klick auf die Schaltfläche speichern werden Ihre Änderungen übernommen Seiten Setups In diesem Bereich können Sie bestimmte Standard-Seiten vordefinieren. Hinweis: Für jede Sprache müssen die Vorlagen individuell angelegt werden. Um eine Vorlage zu bearbeiten, klicken Sie bitte auf die Schaltfläche Bearbeiten hinter der Vorlage. Bitte geben Sie Ihren Html-Code in das Textfeld ein. Um eine Vorschau zu sehen klicken Sie bitte auf den Link Klicken Sie hier für die Vorschau. Mit einem Klick auf die Schaltfläche Speichern werden Ihre Änderungen übernommen. Seite 13 von 39

14 5.4. Kommentarfelder Hier können Sie zusätzliche Kommentarfelder deklarieren, die auch im Reseller-Bereich angezeigt werden. Um einen zusätzlichen Kommentar anzulegen, geben Sie den gewünschten Kommentartext bitte einfach in das jeweilige Textfeld hinter der Feldbezeichnung. Änderungen übernehmen Sie indem Sie den Button Speichern anklicken. Seite 14 von 39

15 5.5. Reseller anlegen Hier können Sie einen neuen Reseller anlegen. Bitte beachten Sie, dass die Felder die mit einer # gekennzeichnet sind, Pflichtfelder sind. Bitte geben Sie alle erforderlichen Daten ein. Mit einem Klick auf den Button Weiter übernehmen Sie Ihre Eingaben. Nun können Sie ein Angebot für Ihren Reseller auswählen mit Hilfe der Auswahlbox. Mit einem Klick auf den Button Weiter übernehmen Sie das Angebot für Ihren Reseller. Seite 15 von 39

16 Sie gelangen nun in die Einstellungsmaske für Ihr Angebot, hier können Sie erneut Änderungen übernehmen. Mit einem Klick auf die Schaltfläche Weiter schließen Sie den Vorgang ab und haben einen neuen Reseller angelegt Reseller verwalten Hier können Sie Ihre Reseller verwalten, Reseller löschen, sperren oder freigeben, Einstellungen ändern etc. Wählen Sie hierfür bitte den Login-Namen oder die Domain Ihres Resellers und geben diesen in das Textfeld ein oder wählen Sie alternativ einen Reseller aus der Liste. Nun können Sie auswählen welche Aktion Sie vornehmen möchten. Aktivieren Sie bitte dazu die Checkbox vor der Aktion und klicken auf die Schaltfläche Weiter. Zwischen folgenden Aktionen können Sie wählen: Ändern der Reseller Adressdaten Hier können Sie die Adressdaten Ihrer Reseller ändern. Reseller löschen Hier können Sie einzelne Reseller sofort oder nach Event Kalender löschen. Seite 16 von 39

17 Reseller sperren/freigeben Hier können Sie Ihre Reseller sofort oder nach Event Kalender sperren sowie freigeben. Passwort ändern Hier können Sie das Passwort für Reseller abändern. Leistungen ändern Hier können Sie die Leistungen Ihrer Reseller ändern. IP/Domain ändern bzw. zufügen Hier können Sie IP`s sowie Domains Ihrer Reseller ändern oder hinzufügen. Zugangsdaten an Reseller senden Hier können Sie Zugangsdaten, an von Ihnen ausgewählte Reseller, via versenden. Als Reseller einloggen (Popup) Hier können Sie sich direkt in das Resellerinterface einloggen, ohne die Zugangsdaten Ihres Resellers eingeben zu müssen. Es öffnet sich ein neues Fenster (Popup) Kundenzuordnung Hier können Sie Endkunden von Resellern anderen Resellern zuordnen. Wählen Sie hierzu bitte mit dem Auswahlfeld den momentanen Reseller und den künftigen Reseller. Um Ihre Änderungen zu übernehmen klicken Sie bitte auf die Schaltfläche Verschieben. Alternativ können Sie einzelne Endkunden bestimmten Resellern zuordnen. Wählen Sie hierzu bitte den gewünschten Kunde und den künftigen Reseller. Änderungen übernehmen Sie indem Sie auf die Schaltfläche Verschieben. Seite 17 von 39

18 5.8. Rundschreiben Hier können Sie ein Rundschreiben an Ihre Reseller versenden. Bitte füllen Sie dazu die benötigten Felder. Mit einem Klick auf den Button Senden wir Ihr Rundschreiben verschickt. Um dynamische Variablen wie z.b. Login Name des Resellers in Ihrem Rundschreiben automatisch zu generieren, setzen Sie bitte die jeweiligen Variablen der unteren Tabelle in Ihr Schreiben. Seite 18 von 39

19 5.9. Event Kalender Der Kalender zeigt an, welche Aktionen (z.b. löschen, sperren etc.) wann ausgeführt werden sollen. Seite 19 von 39

20 6. Billings Hier können Sie Bestellungen von Ihren Resellern ansehen, annehmen oder ablehnen Bestellungen von Resellern Hier sehen Sie alle Bestellungen Ihrer Reseller. Sie können die jeweiligen Bestellungen durch auslösen der Aktionen vordefinieren, annehmen oder wahlweise ablehnen Bestell Einstellungen Hier können Sie zusätzliche Angebotsoptionen für Ihre Reseller festlegen. Wählen Sie die Optionen bitte mit Hilfe der Auswahlliste und klicken Sie zum übernehmen auf den Button Wählen. Nur die ausgewählten Optionen werden im Reseller-Bereich angezeigt. Seite 20 von 39

21 7. Einstellungen In diesem Bereich können Sie die Einstellungen des Webservers verwalten und einstellen IP Adressen Hier können Sie Ihre IP S in das System eintragen. Die IP S werden gespeichert und im System life angelegt. Um eine Neue IP Adresse einzugeben, geben Sie bitte in der folgenden Maske den Anfangs IP Bereich (IP von) bis zum End IP Bereich (IP bis) sowie die Subnetzmaske ein. Zusätzlich können Sie eine andere Netzwerkkarte mit Hilfe der Auswahlbox festlegen. Die IP wird mit einem Klick auf die Schaltfläche Hinzufügen übernommen. Die Änderungen werden nach Intervallen übernommen Gateway In diesem Bereich können Sie das System Gateway ändern oder löschen. Um ein neues Gateway anzulegen, geben Sie bitte die IP sowie die Metrik ein, zusätzlich können Sie noch mit Hilfe eines Auswahlfeldes die zugehörige Netzwerkkarte auswählen. Mit einem Klick auf die Schaltfläche Hinzufügen übernehmen Sie Ihre Eingaben. Seite 21 von 39

22 7.3. Domain Blacklist Legen Sie hier Ihre Domains an, die nicht im System angelegt werden dürfen. Verwenden Sie für jede Domain eine neue Zeile. Mit einem Klick auf die Schaltfläche Hinzufügen übernehmen Sie Ihre Änderungen Proxy Einstellungen Diese Einstellungen sind nur notwendig wenn Sie einen Proxy-Server verwenden. Diese sind notwendig um X-Unitconf über einen Proxyserver registrieren zu können. Bitte geben Sie hierzu die Proxy-Server Adresse sowie den Benutzernamen und das Kennwort ein. Mit einem Klick auf die Schaltfläche Speichern übernehmen Sie die Einstellungen. Seite 22 von 39

23 7.5. Berechtigungs- Templates Mit Berechtigungs- Templates haben Sie als Administrator die Möglichkeit eigene Rechte- Templates zu generieren und können diese Ihren Resellern bzw. Hostingkunden nach Wunsch einfach zuweisen. Das Standard- Template reicht zwar in meisten Fällen völlig aus, aber selbst erfahrene Administratoren würden auf solch ein Werkzeug sicherlich nicht verzichten wollen. Der große Vorteil ist: Sie können fertige Scripte oder Applikationen in gewünschte Verzeichnisse kopieren, alle diese Dateien werden dann bei neu angelegten Kunden ebenfalls erstellt. ACHTUNG! Für bereits bestehende Hostingkunden und Reseller hat diese Funktion keine Auswirkung. Seite 23 von 39

24 7.6. Standard Domain In diesem Bereich können Sie die Standard Domain Ihres Servers festlegen. Geben Sie hierzu bitte in das erste Textfeld die gewünschte Standard-Domain ein, und wählen Sie mit Hilfe des Auswahlfeldes die Standard IP Adresse dazu aus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche Ändern werden Ihre Eingaben übernommen Server Einstellungen Hier können Sie unterschiedliche Servereinstellungen für Ihre Reseller und deren Endkunden einstellen. Diese Einstellungen sind von uns Standardmäßig vordefiniert und als in den meisten Fällen ausreichend. Sollten Sie Änderungen wünschen können Sie diese nach belieben durchführen. Hinweis: Alle Einstellungen sollten nach Wunsch festgelegt werden, bevor Endkunden auf dem Server angelegt werden. Seite 24 von 39

25 Hinweis: Alle neuen Einstellungen werden nur für Neukunden übernommen. Sollten Sie die Einstellung für die bereits bestehenden Kunden ändern wollen, müssen Sie diese auswählen und neu bearbeiten. Mit einem Klick auf die Schaltfläche Übernehmen werden Ihre Einstellungen gespeichert Server Befehle Hier können Sie Server-Befehle ausführen. Um einen Server-Befehl auszuführen aktivieren Sie bitte die Checkbox neben dem gewünschten Befehl und klicken Sie auf die Schaltfläche Ausführen. Seite 25 von 39

26 7.9. Befehle ausführen Hier können Sie mit Hilfe eines Textfeldes eigene Befehle eingeben und auf dem Server ausführen. Geben Sie hierzu bitte den gewünschten Befehl in das Textfeld ein und klicken Sie auf den Button ausführen. Diese werden dann in Kürze ausgeführt Service Dienste In diesem Menüpunkt wird eine Übersicht aller Service-Dienste von Windows 2003 angezeigt. Wenn Sie auf den Link mehr klicken öffnen sich Detaillinformationen zum jeweiligen Dienst. Dort haben Sie die Möglichkeit den Dienst zu starten, stoppen oder zu deaktivieren. Seite 26 von 39

27 7.11. Prozesse Hier finden Sie eine Übersicht über alle vorhandenen System-Prozesse. Klicken Sie auf die Schaltfläche Beenden wenn Sie einen Prozess stoppen wollen Cronjobs In diesem Bereich können Sie Cronjobs als Administrator anlegen die in bestimmten Zeitabständen ausgeführt werden sollen. Geben Sie im Textfeld Befehl, die Anweisung ein, die ausgeführt werden soll. Im Textfeld Parameter, geben Sie ein, mit welchen zusätzlichen Parametern die Anwendung ausgeführt werden soll. Sobald Sie einen Cronjob angelegt haben müssen Sie diesen erst aktivieren indem Sie neben dem Cronjob auf den Link starten klicken. Seite 27 von 39

28 Um den Cronjob zu löschen klicken Sie bitte unter Aktion auf den Link löschen. Für eine detaillierte Ansicht des Cronjobs und um genaue Einstellungen wie z.b. Tag, Uhrzeit etc. zu machen klicken Sie bitte unter Details auf den Link mehr. Hier können Sie noch weitere Einstellungen vornehmen. Um Ihre Einstellungen zu speichern klicken Sie bitte auf den Button übernehmen Cronjobs von Endkunden siehe 7.10 Hinweis: Hier sehen Sie nur die vom Kunden angelegten Cronjobs. Diese können Sie als Administrator siehe 7.10 bearbeiten oder auch löschen X-Unitconf Intervalle In diesem Bereich können Sie die X-Unitconf Standard-Intervalle bearbeiten. Diese Intervalle sind standardmäßig optimal eingestellt, um die Performance des Systems mit X-Unitconf aufrechtzuerhalten. Um ein Intervall zu Stoppen oder Auszuführen klicken Sie bitte auf den jeweiligen Aktionslink. Wenn Sie die Standardeinstellungen ändern möchten klicken Sie bitte auf den Detail-Link mehr. Dort können Sie alle Änderungen die die Intervalle betreffen vornehmen. Mit einem Klick auf den Button Übernehmen werden Ihre Eingaben übernommen. Seite 28 von 39

29 updater, legt neue Kunden sowie Subdomains an oder ändert diese. Spezifische Änderungen über Kundeninterface werden ebenso durchgeführt. xmodulcheck, installiert oder deinstalliert Updates traffic, mißt traffic und erstellt die Statistik mysql_update, legt an oder löscht Datenbanken von Endkunden mailer, versendet -Templates an Endkunden und Reseller xipcheck, trägt ip`s von Interface ins System ein xeventcheck, führt Ereignisse von Endkunden und Resellern nach Event- Kalender aus xdownload, ist fürs herunterladen von neuen Modulen sowie Updates verantwortlich argosoft (mailserver), dient zur Änderung der Argosoft Einstellungen sowie zur Überprüfung der Argosoft Lizenz Diese Intervalle können auch von Hand ausgeführt werden, um eine schnellere Ausführung zu erzielen Remote Desktop Mit Hilfe dieses Menüpunktes können Sie eine Remoteverbindung über einen normalen Browser aufbauen phpmyadmin Mit diesem Link rufen Sie Ihr PhpMyAdmin auf. Um sich einzuloggen benötigen Sie Ihren mysql Benutzernamen sowie Ihr zugehöriges Passwort. Seite 29 von 39

30 8. Mailserver Hier können Sie Ihren Mailserver konfigurieren und verwalten. Sie müssen nicht unbedingt den von uns gelieferten Agrosoft Server benutzen sondern können auch eigene Mailserver betreiben. Wenn Sie einen eigenen Mailserver betreiben passen Sie bitte die Mailer Einstellungen siehe 8.1 an, um den -Template-Versand auch von X-Unitconf zu gewährleisten. Hinweis: Im Punkt 9.3 haben Sie die Möglichkeit, eigene Menülinks hinzuzufügen, die eventuell auf Ihr Mailserver-Verwaltungstool verlinkt werden können Mailer Einstellungen Hier sehen Sie die Einstellungen Ihres Servers. Um Einstellungen zu ändern klicken Sie bitte auf den jeweiligen Aktionslink Ändern hinter der Einstellung. Mit einem Klick auf den Button Speichern übernehmen Sie alle Änderungen die Sie durchgeführt haben AgroSoft Einstellungen Hier sehen Sie die Einstellungen von AgroSoft. Um Einstellungen zu ändern klicken Sie bitte auf den jeweiligen Aktionslink Ändern hinter der Einstellung. Hinweis: Bei Deaktivierung von SMTP-Auth, funktioniert der -Versand über Webmail nicht. Informationen zu den Argosoft-Mailserver Einstellungen finden Sie unter: Seite 30 von 39

31 8.3. Webmail Hier können Sie Ihre Webmail-Einstellungen bearbeiten. Klicken Sie hierzu auf den Button "Ändern" hinter der zu ändernden Einstellung. Anschließend können Sie Ihre Änderungen vornehmen und erneut mit der Schaltfläche "Ändern" übernehmen. Alternativ können Sie die Standard-Einstellungen übernehmen, indem Sie auf die Schaltfläche "Standardwert setzen" klicken. Seite 31 von 39

32 9. Design In diesem Bereich können Sie das Design für Ihr Webinterface verändern. Dieses wird als Standard-Design für Ihre Reseller verwendet. Ihre Reseller können für Ihre Kunden wiederum ein individuelles Design anlegen Design auswählen Mit Hilfe einer Auswahlbox können Sie ein Design festlegen. Um Ihre Auswahl zu speichern klicken Sie bitte auf den Button Speichern Leistungen ordnen Hier können Sie die Reihenfolge der Leistungen für Ihre Reseller individuell festlegen. Um eine Leistung höher oder niedriger zu positionieren, klicken Sie bitte auf den Aktionslink auf oder ab hinter der zu positionierenden Leistung. Seite 32 von 39

33 9.3. Links In diesem Bereich können Sie Menüpunkte für Ihre Reseller hinzufügen. Somit haben Sie die Möglichkeit Ihre eigenen Tools in X-Unitconf einzubinden. Hinweis: Die neuen Menüpunkte werden immer eine Position höher angelegt. Um einen neuen Menüpunkt anzulegen, wählen Sie bitte den zugehörigen Hauptmenüpunkt aus geben Sie den gewünschten Namen in das Textfeld neben Name des Menülink`s: ein. Mit einem Klick auf die Schaltfläche Speichern werden Ihre Änderungen übernommen. Seite 33 von 39

34 10. Statistiken Hier können Sie alle wichtigen Systemdaten und Statistiken für Reseller und Endkunden auswerten Anbieterstatistik In diesem Bereich können Sie Statistiken Ihrer Reseller betrachten. Wählen Sie hierzu einen Reseller aus indem Sie auf den Link Liste klicken. Um die Statistik aufzurufen klicken Sie bitte auf den Button Auswerten. Alternativ können Sie mit Hilfe der Auswahlliste Reseller nach Kriterien anzeigen lassen. Wählen Sie hierzu bitte das Kriterium mit Hilfe der Auswahlliste und klicken Sie anschließend auf Auswerten Kundenstatistik In diesem Bereich können Sie Statistiken Ihrer Kunden betrachten. Wählen Sie hierzu einen Kunden aus indem Sie auf den Link Liste klicken. Um die Statistik aufzurufen klicken Sie bitte auf den Button Auswerten. Seite 34 von 39

35 Alternativ können Sie mit Hilfe der Auswahlliste Kunden nach Kriterien anzeigen lassen. Wählen Sie hierzu bitte das Kriterium mit Hilfe der Auswahlliste und klicken Sie anschließend auf Auswerten Serverinfo Hier sehen Sie die wichtigsten Systeminformationen den Server betreffend in einer praktischen Übersicht Festplatte Hier sehen Sie die wichtigsten Informationen Ihrer Festplatte. Seite 35 von 39

36 10.5. Transfervolumen Hier sehen Sie das Transfervolumen aller Benutzer sowie Transferübersicht nach Tagesübersicht. Hinweis: Das Transfervolumen wird immer vom Vortag angezeigt. Seite 36 von 39

37 10.6. System Performance Hier können Sie Live die Auslastung des Servers beobachten wählen Sie hierzu bitte den jeweiligen Link Systemleistung oder Netzwerkleistung. Hinweis: Um die Live Auslastung beobachten zu können muss der Dienst QOS Paketplaner auf dem Server installiert sein. Dies können Sie unter (Netzwerkverbindungen -> LAN-Verbindung -> Eigenschaften) kontrollieren bzw. konfigurieren. Hinweis: Um die Auslastung anzeigen zu können benötigen Sie den aktuellen Flash Player. Seite 37 von 39

38 11. Updates In diesem Bereich können Sie die neuesten Updates und Module die für X- Unitconf zur Verfügung stehen herunterladen und installieren Manuelle Updates Hier werden alle verfügbaren Updates / Module die Sie herunterladen und installieren können angezeigt. Hinter dem gewünschten Modul die gewünschte Aktion mit Hilfe der Checkbox aktivieren. Mit einem Klick auf den Button Ausführen wird die gewünschte Aktion gestartet. Wenn Sie auf die Schaltfläche mehr klicken erhalten Sie eine Beschreibung des jeweiligen Updates. Hinweis: Sollten Sie nur download ausgewählt haben, müssen Sie je nachdem welches Modul Sie erworben haben unter Punkt 3.1 (kostenlose Module) bzw. 3.2 (kostenpflichtige Module) die Installation bzw. das Update noch vornehmen indem Sie unter Aktion (Updaten) ausführen Automatische Updates Wählen Sie in diesem Menüpunkt bitte aus welche Updates automatisch durchgeführt werden sollen indem Sie die Checkbox hinter dem gewünschten Modulnamen bei Auto-Update aktivieren. Mit einem Klick auf den Button Übernehmen werden Ihre Änderungen gespeichert. Um Informationen zu den einzelnen Modulen zu erhalten klicken Sie bitte auf den Informations-Link Details. Es öffnet sich ein Fenster mit einer Beschreibung. Hinweis: Alle Auto-Updates werden meistens Abends bzw. Nachts durchgeführt. Seite 38 von 39

39 11.3. Update Status Hier sehen Sie eine Liste mit allen Modulen die in diesem Augenblick heruntergeladen werden inklusive einer Fortschrittsanzeige. Mit einem Klick auf den Aktionslink Stoppen können Sie den Download anhalten. Mit einem Klick auf den Aktionslink Löschen wird der Download vom System entfernt. Hinweis: Sollte der Download gestoppt werden, wird dieser nach 24h aus dem Update Status automatisch entfernt. Seite 39 von 39

Endkunden Dokumentation

Endkunden Dokumentation Endkunden Dokumentation X-Unitconf Windows Version - Version 1.1 - Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung an X-Unitconf... 3 2. Menü Allgemein... 4 2.1. Übersicht... 4 2.2. Passwort ändern... 5

Mehr

Endkunden Dokumentation

Endkunden Dokumentation Endkunden Dokumentation X-Unitconf Windows Version - Version 3.1 - Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung an X-Unitconf... 3 2. Menü Allgemein... 4 2.1. Übersicht... 4 2.2. Passwort ändern... 5

Mehr

Alle alltäglichen Aufgaben können auch über das Frontend durchgeführt werden, das in den anderen Anleitungen erläutert wird.

Alle alltäglichen Aufgaben können auch über das Frontend durchgeführt werden, das in den anderen Anleitungen erläutert wird. Der Admin-Bereich im Backend Achtung: Diese Anleitung gibt nur einen groben Überblick über die häufigsten Aufgaben im Backend-Bereich. Sollten Sie sich nicht sicher sein, was genau Sie gerade tun, dann

Mehr

Dokumentation: Erste Schritte für Reseller

Dokumentation: Erste Schritte für Reseller pd-admin v4.x Dokumentation: Erste Schritte für Reseller 2004-2007 Bradler & Krantz GmbH & Co. KG Kurt-Schumacher-Platz 9 44787 Bochum 1 Einleitung Diese Anleitung ist für Reseller gedacht, die für Ihre

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Erste Schritte für Confixx Reseller

Erste Schritte für Confixx Reseller Erste Schritte für Confixx Reseller Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1 Was ist Confixx?... 3 1.2 Wie melde ich mich an Confixx an?... 3 2. Allgemein... 5 2.1 Übersicht... 5 2.2 Servermeldungen... 5 2.3 Passwort

Mehr

WufooConnector Handbuch für Daylite 4

WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das WufooConnector Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 2.3 Installation 6 Lizensierung 8 API Key einrichten

Mehr

Anbieterhandbuch Stand: 27.03.2001

Anbieterhandbuch Stand: 27.03.2001 Anbieterhandbuch Stand: 27.03.2001 Inhaltsverzeichnis 1. Begriffserklärung 2. Bereiche der Anbieteroberfläche 2.1. Allgemein 2.1.1. Übersicht 2.1.2. Passwort ändern 2.1.3. Rechte des Anbieters 2.1.4. Servermeldungen

Mehr

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt ewon - Technical Note Nr. 014 Version 1.2 SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3.

Mehr

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen ewon - Technical Note Nr. 013 Version 1.3 ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. ewon Konfiguration 3.1 ewon IP Adresse einstellen 3.2 ewon

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

CC Modul Leadpark. 1. Setup 1.1 Providerdaten 1.2 Einstellungen 1.3 Qualifizierungsstati 1.4 Reklamationsstati 1.5 Design 1.

CC Modul Leadpark. 1. Setup 1.1 Providerdaten 1.2 Einstellungen 1.3 Qualifizierungsstati 1.4 Reklamationsstati 1.5 Design 1. CC Modul Leadpark 1. Setup 1.1 Providerdaten 1.2 Einstellungen 1.3 Qualifizierungsstati 1.4 Reklamationsstati 1.5 Design 1.6 Dateien 2. Mein Account 2.1 Shortcutmenü 2.2 Passwort 2.3 E-Mail 2.4 Daten 3.

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren

Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren Diese Anleitung beschreibt Ihnen, wie Sie Confixx 3.0 auf Ihrem virtuellen Server installieren. 1. Schritt: Rufen Sie die Adresse www.vpsadmin.de in

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Installationsanleitung Webhost Linux Flex

Installationsanleitung Webhost Linux Flex Installationsanleitung Webhost Linux Flex Stand März 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Zugangsdaten & Login... 3 2. Passwort ändern... 4 3. Leistungen hinzufügen / entfernen... 6 4. Datenbanken anlegen / entfernen...

Mehr

Wie richte ich den DNS unter Plesk ein?

Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Keyweb FAQ Administrationssoftware Plesk Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Inhalt 1. Vorbetrachtungen 3 1.1. Warum muss ich den Nameserver konfigurieren?...3

Mehr

Benutzerhandbuch Managed ShareFile

Benutzerhandbuch Managed ShareFile Benutzerhandbuch Managed ShareFile Kurzbeschrieb Das vorliegende Dokument beschreibt die grundlegenden Funktionen von Managed ShareFile Auftraggeber/in Autor/in Manuel Kobel Änderungskontrolle Version

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.

H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you. H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : KONTO EINRICHTEN... 3 S C H R I T T 2 : EINSTELLUNGEN... 7 S C H R I T T 3 : ALLGEMEINES

Mehr

Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis... 1 1 Eigener lokaler Webserver... 2 1.1 Download der Installationsdatei... 2 1.2 Installation auf externer Festplatte... 2 1.3 Dienste starten... 5 1.4 Webserver

Mehr

Anbieterhandbuch Stand: 26.08.2001

Anbieterhandbuch Stand: 26.08.2001 Anbieterhandbuch Stand: 26.08.2001 Inhaltsverzeichnis 1. Begriffserklärung 2. Bereiche der Anbieteroberfläche 2.1. Allgemein 2.1.1. Übersicht 2.1.2. Passwort ändern 2.1.3. Sprachauswahl 2.1.4. Servermeldungen

Mehr

Resellerhandbuch. version 2.0-r1

Resellerhandbuch. version 2.0-r1 Resellerhandbuch version 2.0-r1 Inhaltsverzeichnis 1 Begriffserklärung 3 2 Bereiche der Anbieteroberfläche 3 3 Allgemein 4 3.1 Übersicht.............................. 4 3.2 Passwort ändern.........................

Mehr

Resellerhandbuch. version 1.6-r1

Resellerhandbuch. version 1.6-r1 Resellerhandbuch version 1.6-r1 Inhaltsverzeichnis 1 Begriffserklärung 3 2 Bereiche der Anbieteroberfläche 3 3 Allgemein 4 3.1 Übersicht.............................. 4 3.2 Passwort ändern.........................

Mehr

Startup-Anleitung für Macintosh

Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Draexlmaier Group Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Version Juli 2015 Inhalt Registrierung als neuer Lieferant... 3 Lieferantenregistrierung... 3 Benutzerregistrierung... 4

Mehr

Im zentralen Service Manager (https://internetservices.a1.net) können Sie alle Funktionen Ihres Paketes einrichten und verwalten.

Im zentralen Service Manager (https://internetservices.a1.net) können Sie alle Funktionen Ihres Paketes einrichten und verwalten. Benutzeranleitung A1 Internet Services 1. Service Manager Im zentralen Service Manager (https://internetservices.a1.net) können Sie alle Funktionen Ihres Paketes einrichten und verwalten. Menü Im Menü

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php 1) Login 2) Übersicht 3) Ärzte 4) Aktivitäten 5) Besuchsfrequenz 6) Praxisbeispiel

Mehr

- 1 - 1. Allgemeines 1.1 Was ist VHCS? 1.2 Der Login 1.3 Zeitliche Verzögerung von Einstellungen 1.4 Die Bereiche der VHCS-Weboberfläche

- 1 - 1. Allgemeines 1.1 Was ist VHCS? 1.2 Der Login 1.3 Zeitliche Verzögerung von Einstellungen 1.4 Die Bereiche der VHCS-Weboberfläche 1. Allgemeines 1.1 Was ist VHCS? 1.2 Der Login 1.3 Zeitliche Verzögerung von Einstellungen 1.4 Die Bereiche der VHCS-Weboberfläche 1.5. H A U P T M E N Ü 1.5.1. Konten Information(en) 1.5.1.2 Wiederverkäufer-Support-Anfragen

Mehr

Installationsanleitung Webhost Windows Flex

Installationsanleitung Webhost Windows Flex Installationsanleitung Webhost Windows Flex Stand März 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Zugangsdaten & Login... 3 2. Passwort ändern... 4 3. Leistungen hinzufügen / entfernen... 6 4. Datenbanken anlegen / entfernen...

Mehr

Bedienungsanleitung für die Online-Kinderbetreuungsbörse des Landkreises Wesermarsch

Bedienungsanleitung für die Online-Kinderbetreuungsbörse des Landkreises Wesermarsch Bedienungsanleitung für die Online-Kinderbetreuungsbörse des Landkreises Wesermarsch Inhaltsverzeichnis: I. Wie finde ich ein Betreuungsangebot? II. Wie biete ich eine Betreuung an? III. Wie bearbeite

Mehr

Wie richten Sie Ihren Mail Account bei Netpage24 ein

Wie richten Sie Ihren Mail Account bei Netpage24 ein Wie richten Sie Ihren Mail Account bei Netpage24 ein Eine kostenlose ebook Anleitung von Netpage24 - Webseite Information 1 Webmailer Login... 3 2 Kontakte anlegen... 4 3 Ordner anlegen... 4 4 Einstellungen...

Mehr

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Einkaufslisten erstellen 4 1.3 Artikel zu einer bestehenden Einkaufsliste hinzufügen 9 1.4 Mit einer Einkaufslisten einkaufen 12 1.4.1 Alle

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

teamspace TM Outlook Synchronisation

teamspace TM Outlook Synchronisation teamspace TM Outlook Synchronisation Benutzerhandbuch teamsync Version 1.4 Stand Dezember 2005 * teamspace ist ein eingetragenes Markenzeichen der 5 POINT AG ** Microsoft Outlook ist ein eingetragenes

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

OP 2005: Änderungen Mailimport

OP 2005: Änderungen Mailimport OP 2005: Änderungen Mailimport 02.01.2008 Dokumentation Original auf SharePoint Doku zu OP 2005 JT-Benutzerkonfiguration - EMail In dieser Registerkarte können Sie die E-Mail-Konfiguration, des Benutzers

Mehr

POP3 EINSTELLUNGEN E MAIL KONTO EINRICHTEN. Art des Mailservers / Protokoll: SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw.

POP3 EINSTELLUNGEN E MAIL KONTO EINRICHTEN. Art des Mailservers / Protokoll: SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. POP3 EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de POP3 SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) POP3 Server / Posteingangsserver:

Mehr

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen...

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... Inhalt 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... 4 Seite 1 von 7 meliarts 1. Allgemeine Informationen meliarts ist eine Implementierung

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr

Statistik. Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben.

Statistik. Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben. Statistik Unter dem Register Statistik werden alle Sendeaufträge verwaltet, die Sie für den Versand Ihrer Newsletter angelegt haben. Über das Register Statistik können keine neuen Sendeaufträge angelegt

Mehr

E-Mail Einrichtung. Content Management AG 2012 1 www.cm4allbusiness.de

E-Mail Einrichtung. Content Management AG 2012 1 www.cm4allbusiness.de E-Mail Einrichtung Als Kunde von CM4all Business haben Sie die Möglichkeit sich E-Mail-Adressen unter ihrer Domain einzurichten. Sie können sich dabei beliebig viele Email-Adressen einrichten, ohne dass

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

Einrichtung E-Mail V2009/01

Einrichtung E-Mail V2009/01 Einrichtung E-Mail V2009/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung zu berücksichtigen. Bitte blättern Sie gleich weiter zu der, auf der Ihr persönliches Mailprogramm beschrieben

Mehr

E-Mailversand mit Microsoft Outlook bzw. Mozilla Thunderbird

E-Mailversand mit Microsoft Outlook bzw. Mozilla Thunderbird E-Mailversand mit Microsoft Outlook bzw. Mozilla Thunderbird Sie benötigen: Ihre E-Mailadresse mit dazugehörigem Passwort, ein Mailkonto bzw. einen Benutzernamen, die Adressen für Ihre Mailserver. Ein

Mehr

Einstieg in TeamLab. Allgemeine Informationen. 1. Portaleinstellungen

Einstieg in TeamLab. Allgemeine Informationen. 1. Portaleinstellungen Allgemeine Informationen Sobald Sie sich für die SaaS-Lösung entscheiden und ein Portal erstellen, werden Sie automatisch zu einem Portaladministrator. Ein TeamLab-Administrator hat den maximalen Zugriff

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

BayLern: Teamleiter im Bereich BOS

BayLern: Teamleiter im Bereich BOS BayLern: Teamleiter im Bereich BOS Inhalt Nutzersicht 1. Übersicht... 3 2. Bereich Teamleiter... 3 2.1. Berechtigung zum Teamleiter:... 3 2.2. Wechsel in den Bereich Teamleiter... 3 2.3. Verlassen Bereich

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Hochschulrechenzentrum

Hochschulrechenzentrum #50 Version 2 Um Ihre E-Mails über den Mailserver der ZEDAT herunterzuladen oder zu versenden, können Sie das Mailprogramm Windows Live Mail verwenden. Windows Live Mail ist in dem Software-Paket Windows

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Arbeiten mit dem Outlook Add-In

Arbeiten mit dem Outlook Add-In Arbeiten mit dem Outlook Add-In Das Outlook Add-In ermöglicht Ihnen das Speichern von Emails im Aktenlebenslauf einer Akte. Außerdem können Sie Namen direkt aus BS in Ihre Outlook-Kontakte übernehmen sowie

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

Installationsanleitung CLX.PayMaker Home

Installationsanleitung CLX.PayMaker Home Installationsanleitung CLX.PayMaker Home Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Datenübernahme... 2 2. Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen... 4 3. Einrichtung

Mehr

Anleitung: PraxisApp Mein Frauenarzt

Anleitung: PraxisApp Mein Frauenarzt Anleitung: PraxisApp Mein Frauenarzt Loggen Sie sich mit Ihren individuellen Zugangsdaten, die Sie per Email von Monks Ärzte im Netz erhalten haben, in die PraxisApp Verwaltung (http://praxisapp.frauenaerzte

Mehr

So richten Sie Ihr Postfach im Mail-Programm Apple Mail ein:

So richten Sie Ihr Postfach im Mail-Programm Apple Mail ein: Seit der Version 3 von Apple Mail wird ein neuer E-Mail-Account automatisch über eine SSL-verschlüsselte Verbindung angelegt. Daher beschreibt die folgende Anleitung, wie Sie Ihr Postfach mit Apple Mail

Mehr

Handbuch. BIZS Mobil App

Handbuch. BIZS Mobil App Handbuch Installation... am PC 1 SQL-Server TCP/IP aktivieren 2 Java installieren (wenn installiert Updaten) http://www.java.com 3 Ordner BIZS_SERVICE auf Datenträger kopieren z. B. C:/Programme/BIZS_SERVICE

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

1. Login und Logout S.2. 1.1. Sitzung starten S.2. 1.2. Sitzung beenden S.2. 1.3. Passwort vergessen S.2. 2. Navigation, Downloads und Uploads S.

1. Login und Logout S.2. 1.1. Sitzung starten S.2. 1.2. Sitzung beenden S.2. 1.3. Passwort vergessen S.2. 2. Navigation, Downloads und Uploads S. BSCW Kurzanleitung (Wichtigste Funktionen und Aufbau) 1. Login und Logout S.2 1.1. Sitzung starten S.2 1.2. Sitzung beenden S.2 1.3. Passwort vergessen S.2 2. Navigation, Downloads und Uploads S.3 2.1.

Mehr

Installation und erste Schritte

Installation und erste Schritte Installation und erste Schritte Stand: 30.03.2010 Inhaltsverzeichnis 1 Datenbasis... 1 2 Download der Setup Datei... 2 3 Erster Start und Eingabe der Lieferantendaten... 3 3.1 In Einzelplatzversion...

Mehr

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ExpressInvoice Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ... Einführung Ihr Zugang zu ExpressInvoice / Ihre Registrierung 4 Die Funktionsweise von ExpressInvoice 6.. Anmeldung 6.. Rechnungen 8.. Benutzer.4.

Mehr

Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter

Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter FTP-Zugang FTP - Zugangsdaten Kurzübersicht: Angabe Eintrag Beispiel Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter Die Einträge

Mehr

Kurzanleitung. RD Internetdienstleistungen Ralf Dingeldey Darmstädterstraße 1 64686 Lautertal. 2008 by Ralf Dingeldey. 2008 by Ralf Dingeldey

Kurzanleitung. RD Internetdienstleistungen Ralf Dingeldey Darmstädterstraße 1 64686 Lautertal. 2008 by Ralf Dingeldey. 2008 by Ralf Dingeldey Kurzanleitung RD Internetdienstleistungen Ralf Dingeldey Darmstädterstraße 1 64686 Lautertal - 2 - Vorwort zu dieser Anleitung SysCP ist eine freie und kostenlose Software zur Administration von Webservern.

Mehr

BUERGERMELDUNGEN.COM ANLEITUNG FÜR BENUTZER

BUERGERMELDUNGEN.COM ANLEITUNG FÜR BENUTZER BUERGERMELDUNGEN.COM ANLEITUNG FÜR BENUTZER Seite 1 1 ERSTELLEN DES BENUTZERKONTOS Um eine Bürgermeldung für Deine Gemeinde zu erstellen, musst Du Dich zuerst im System registrieren. Dazu gibt es 2 Möglichkeiten:

Mehr

Schritt 1. Schritt 2 1.2 TUTORIALS. Vorbemerkung:

Schritt 1. Schritt 2 1.2 TUTORIALS. Vorbemerkung: 1.2 TUTORIALS Vorbemerkung: Um Ihnen den Einstieg in die Arbeit mit GEFOS zu erleichtern, haben wir an dieser Stelle einige immer wiederkehrende Anwendungen beispielhaft vorgeführt. THEMEN: - Wie erstelle

Mehr

easy Sports-Software CONTROL-CENTER

easy Sports-Software CONTROL-CENTER 1 Handbuch für das easy Sports-Software CONTROL-CENTER, easy Sports-Software Handbuch fu r das easy Sports-Software CONTROL-CENTER Inhalt 1 Basis-Informationen 1-1 Das CONTROL-CENTER 1-2 Systemvoraussetzungen

Mehr

Benutzeranleitung Superadmin Tool

Benutzeranleitung Superadmin Tool Benutzeranleitung Inhalt 1 Einleitung & Voraussetzungen... 2 2 Aufruf des... 3 3 Konto für neuen Benutzer erstellen... 3 4 Services einem Konto hinzufügen... 5 5 Benutzer über neues Konto informieren...

Mehr

Handbuch für die Termindatenbank

Handbuch für die Termindatenbank Handbuch für die Termindatenbank der NetzWerkstatt Kostenlos Termine im Internet veröffentlichen wie wird s gemacht? Eine Orientierungshilfe von der NetzWerkstatt Veranstalter Inhalt Usergruppen 3 Veranstalter

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Dokumentation PuSCH App. windows-phone

Dokumentation PuSCH App. windows-phone Dokumentation PuSCH App windows-phone Inhaltsverzeichnis Mit dem PuSCH App am Smartphone wird das Bestellen deutlich vereinfacht und beschleunigt! Die PuSCH App ist eine mobile Erweiterung zum Partnerportal

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

Kinderschutzsoftware fragfinn-kss

Kinderschutzsoftware fragfinn-kss Kinderschutzsoftware fragfinn-kss bereitgestellt von Cybits AG Inhalt 1 Was ist zu beachten?...2 1.1 Eigenes Nutzerprofil für Ihr Kind...2 2 Installation der Software...3 2.1 Hinweise bei bereits installierter

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

Nachdem man dies alles gemacht hat, passt man die Einstellungen folgendermaßen an:

Nachdem man dies alles gemacht hat, passt man die Einstellungen folgendermaßen an: Wie macht man aus Windows 2003 Server eine Workstation? Nachdem man sich das ISO von ASAP heruntergeladen hat, sollte man sich noch die Offline Update CD von Win2k3 Server (zu finden auf http://www.fh-wuerzburg.de/sop/index.html)

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

Sophia Business Leitfaden zur Administration

Sophia Business Leitfaden zur Administration Sophia Business Leitfaden zur Administration 1. Anmelden... 2 2. Zugangscode neu anlegen... 3 3. Zugangscodes verwalten... 5 4. Ergebnisse anzeigen... 6 5. Installation und technische Hinweise... 7 a.

Mehr

FastViewer Remote Edition 2.X

FastViewer Remote Edition 2.X FastViewer Remote Edition 2.X Mit der FastViewer Remote Edition ist es möglich beliebige Rechner, unabhängig vom Standort, fernzusteuern. Die Eingabe einer Sessionnummer entfällt. Dazu muß auf dem zu steuernden

Mehr

SCHAU.AUF.FELDKIRCH.AT

SCHAU.AUF.FELDKIRCH.AT SCHAU.AUF.FELDKIRCH.AT Anleitung für Benutzer Seite 1 1. ERSTELLEN DES BENUTZERKONTOS Um eine Bürgermeldung für Feldkirch zu erstellen, müssen Sie sich zuerst im System registrieren. Den Registrierungslink

Mehr

AnNoNet Basispaket Online

AnNoNet Basispaket Online AnNoNet Online AnNoNet Basispaket Online AnNoText GmbH Copyright AnNoText GmbH, Düren Version 2008 6.19.08 Nordstraße 102 52353 Düren Telefon 0 24 21/84 03-0 Telefax 0 24 21/84 03-6500 Internet: www.annotext.de

Mehr

Kurzanleitung OOVS. Reseller Interface. Allgemein

Kurzanleitung OOVS. Reseller Interface. Allgemein Kurzanleitung OOVS Reseller Interface Allgemein Durch die Einführung des neuen Interfaces hat sich für Reseller von Syswebcom etwas geändert. Die Struktur der Kundenverwaltung ist einprägsamer, wenn man

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H 2001 za-internet GmbH Abfrage und Versand Ihrer Mails bei

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr

Version 1.0 Datum 05.06.2008. 1. Anmeldung... 2

Version 1.0 Datum 05.06.2008. 1. Anmeldung... 2 Anmeldung Wochenplatzbörse Spiez Version 1.0 Datum 05.06.2008 Ersteller Oester Emanuel Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung... 2 1.1. Anmeldeseite... 2 1.2. Anmeldung / Registrierung... 4 1.3. Bestätigungs-Email...

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

Da ist meine Anleitung drin!

Da ist meine Anleitung drin! Da ist meine Anleitung drin! Auf den folgenden Seiten finden Sie eine detaillierte Anleitung, wie Sie Ihren Verein am effizientesten präsentieren können! Die meistgelesene Zeitung in OÖ Laut Regioprint

Mehr

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Version 1.0 So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Das Wordpress-Plugin Duplicator ermöglicht Ihnen, in wenigen Schritten Ihre Wordpress-Instanz umzuziehen.

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

Software-Schutz Server Aktivierung

Software-Schutz Server Aktivierung Software-Schutz Server Aktivierung Anstelle eines Hardlock-Server-Dongles (parallel, USB) kann Ihre moveit@iss+ Netzwerkinstallation nun auch per Software-Schutz Server lizenziert werden. Dabei wird Ihre

Mehr

JS-Agentur. Internet - Webdesign - Printmedien E-Mails mit Windows Live Mail senden & abholen

JS-Agentur. Internet - Webdesign - Printmedien E-Mails mit Windows Live Mail senden & abholen Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie alle Daten Ihres Providers zur Hand haben, also Mail-Adresse, Nutzername, Kennwort und die Übertragungsverfahren für den Versand und Empfang von E-Mail. All diese

Mehr

Installationsanleitung INFOPOST

Installationsanleitung INFOPOST Um mit dem Infopost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte: 400 MB freier Speicher Betriebssystem: Windows

Mehr

Ersterfassung Volksbank Office Banking

Ersterfassung Volksbank Office Banking Ersterfassung Volksbank Office Banking (Datenbank, Benutzer, Verfüger und Produkte einrichten) Nach erfolgreicher Programminstallation finden Sie im Startmenü und auf dem Desktop Ihres PC das Volksbank

Mehr