Obligatorische Arbeit aus Politik Alexander Kleineberg. Europa: Europäischer Rat:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Obligatorische Arbeit aus Politik Alexander Kleineberg. Europa: Europäischer Rat:"

Transkript

1 Obligatorische Arbeit aus Politik Alexander Kleineberg Europa: Europäischer Rat: Der Europäische Rat hat seinen Sitz in Brüssel, hier treffen die 15 Staats und Regierungschefs der Europäischen Union (EU), sowie der Präsident der Europäischen Kommission (kein Stimmrecht) zweimal im Jahr zusammen oder bei einem Sondergipfeltreffen. Sie bestimmen die sog. Grundsatzentscheidungen (oberste Entscheidungsinstanz) und behandeln Zukunftsfragen. Beschlossen wird im Konsensverfahren (kein vorgeschriebenes Abstimmungsverfahren). Ministerrat (Rat der Europäischen Union): Der MR hat seinen Sitz in Brüssel. Jeder Mitgliedstaat hat einen Sitz, die 15 Jeweiligen Fachminister (z.b. Umwelt->Umweltrat) treffen sich hier. Die Präsidentschaft wechselt alle 6 Monate. Der MR ist die Ebene der nationalen Interessenvertretung. Er besitzt legislative Funktion -> Gesetzgebung mit dem EP / Abstimmung und Überwachung der nationalen Wirtschaftspolitik / GASP. Es wird je nach Artikel einstimmig (GASP/Innen- und Justizpolitik), mit qualifizierter oder einfacher Mehrheit entschieden. Europäisches Parlament: Hat seinen Sitz in Straßburg, die 626 Abgeordnete sind einerseits nach Bevölkerungsgröße und politischer Ausgewogenheit verteilt, andererseits entsprechen die politischen Fraktionen der Parteizugehörigkeit und nicht der Nationalität. Das EP bekam zunehmende Mitwirkung bei der Gesetzgebung. Zusammen mit dem MR besitzt es das Budgetrecht. Ihm ist die Kontrollfunktion der Kommission vorbehalten. Abstimmungen nach einfacher Mehrheit bzw. nach entsprechenden Bestimmungen. Das EP wurde zum ersten mal 79 direkt gewählt => als einzige europäische Institution demokratisch legitimiert.

2 Europäische Kommission: Hat ihren Sitz in Brüssel, sie besteht aus 15+5 Kommissiare (je einer pro Land und ein weiterer für die großen 5[D;F;I;GB;E]). Exekutive Ausführung und Kontrolle der Gemeinschaftspolitik Vertretung der EU in internationalen Organisationen. Nur die Kommission besitzt das sog. Initiativrecht. Die Kommission stimmt nach außen immer einheitlich ab. Der Präsident (Romano Prodi) übernimmt die politisch Führung. Europäischer Gerichtshof: Der EuGH sitzt in Luxemburg, er besteht aus 15 Richter, aus jedem Mitgliedsstaat einer. Er sichert die Wahrung des EU Rechts bei der Auslegung und Anwendung der EG-Verträge. Seine Entscheidungen sind für nationale Gerichte bindend (EU-Recht bricht Nationalrecht). Zuständigkeit nur in der ersten Säule. Gewaltenteilung in der EU: Horizontale ER EK EuGH MR EP GT Legislative Exekutive Judikative Subsidaritätsprinzip: Prinzip das die Bewältigung der öffentlichen Aufgaben durch EU-Bürgernahe Politik,

3 beginnend mit der kleinsten Ebene (~>kommunal~>regional~>national~>europäisch (supranational) durch die zuständigen Regierungen/Mitgliedsstaaten durchgeführt werden soll. Erst wenn diese Regierungen/Mitgliedstaaten nicht in der Lage sind, verschiebt sich die Regelungskompetenz nach oben. Bis zur letzten Instanz der EU. Zwei Bedingungen müssen erfüllt sein: - Die Ziele der Maßnahmen können nicht ausreichend durch die Mitgliedstaaten erreicht werden. - Die Ziele können durch die europäische Gemeinschaft besser erreicht werden. Einheitliche Europäische Akte: Sie war die erste Reform der Gründungsverträge der Europäischen Gemeinschaft (EG). Im Feb. 86 unterzeichneten die 12 Mitgliedstaaten das Papier, am 1. Juli 87 wurde sie ratifiziert. Sie ist Grundlage für den europäischen Binnenmarkt, die europäische politische Zusammenarbeit und sie brachte institutionelle Reformen. Außerdem war sie mit der Grundlage für die EPZ, der Vorreiter der GASP. Vertrag von Maastricht: Am 7. Feb. 92 Unterzeichnung des Vertrages über die Europäische Union. 1. Nov. 93 Inkrafttreten des Vertrages. Entstehung der EU als solche (davor EWG). Die drei Säulen der EU Inhalt des Vertrages: 1) Die Europäische Gemeinschaft - Wirtschafts- und Währungsunion in drei Phasen. a) Aufhebung aller Grenzen und Beschränkungen innerhalb der EU für die Bürger

4 Europas, für den Warenverkehr, für Dienstleistungen und für Kapital (vier Freiheiten). Schaffung von neuen Arbeitsplätzen, eines europäischen Finanzmarktes und eines gemeinsamen Sozialraums (Abkommen über die Sozialpolitik -> ermächtigt die Mitgliedstaaten in einzelnen Bereichen der Sozialpolitik verbindliche Entscheidungen zu treffen). b) Herstellung von Konvergenz, sowie Preisstabilität, Wechselkurse und Langfristig niedrige Zinsen. c) Der Euro Konvergenzkriterien Tauschverhältnis. 2) Die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik (GASP) - Aktive Friedenssicherung, Festigung von Demokratie. - Mitsprache der Union in den politischen Weltorganisationen. - Herausbildung einer eigenen Sicherheitsidentidät (WEU). 3) Innen- und Justizpolitik - Befaßt sich mit Asylpolitik, Außengrenzen und Einwanderungspolitik. - Bekämpfung des organisierten Verbrechens. Vertrag von Amsterdam: Der Vertrag wurde am 16/17. Juni 97 unterzeichnet, und am 1. Mai 99 ratifiziert. Mit dem Vertrag wurden wesentliche Punkte von Maastricht ergänzt und vereinheitlicht. Es gab Fortschritte in vier zentralen Feldern.

5 1) Stärkung der GASP - Gewährleistung von Frieden und Sicherheit. - Amt eines hohe Vertreters für die GASP (z.z. Solana). - Übertragung der Petersberg-Aufgaben in den EU-Vertrag. 2) Grundrechtsschutz für Unionsbürger - Gemeinsame Beschäftigungs- und Arbeitsmarktpolitik. - Europäische Sozialpolitik. - Stärkung des Umweltschutzes. 3) Verbesserung der Zusammenarbeit bei Justiz und Inneres - Bekämpfung von Kriminalität und Terrorismus. - Gemeinschaftliche Asyl- und Einwanderungspolitik. - Weiterentwicklung Europol. 4) Handlungsfähigkeit der Union - Vereinfachung der Mitentscheidungsverfahren. - Ausweitung der Mitentscheidungsbefugnisse des EP. Das zentrale Anliegen ist das Erreichen eines hohen Beschäftigungsgrad. Dazu wurde ein neues Beschäftigungskapitel in den Vertrag aufgenommen. Trotzdem bleibt die Entscheidungskompetenz bei den Mitgliedsstaaten. Vertrag von Nizza: Der Vertrag wurde Dez. 00 unterzeichnet, er ist noch nicht ratifiziert. Ein Hauptanliegen war die Stimmenneugewichtung innerhalb der EU. Im MR erhalten die vier Großen statt 10 jetzt 29 Stimmen. In EK und im MR gilt nach der Ratifizierung die qualifizierte Mehrheit. Das EP erhält eine neue Sitzverteilung. Mit diesen Reformen wird die EU auf die baldige Erweiterung vorbereitet. Wenn die Union auf 27 Mitglieder angewachsen ist, soll die Größe der Kommission entschieden werden. Ein weiterer großer Schritt ist die Unterzeichnung der Charta der Grundrechte der Europäischen Union.

6

Test: Grundkenntnisse über die Europäische Union

Test: Grundkenntnisse über die Europäische Union Test: Grundkenntnisse über die Europäische Union Wer über weniger als ein Viertel der folgenden Kenntnisse verfügt, ist unzureichend informiert, wer die Hälfte weiß, hat gute Vorkenntnisse, für ausreichende

Mehr

Regionale Integration im Nachkriegs-Europa

Regionale Integration im Nachkriegs-Europa üewp202-entw Regionale Integration im Nachkriegs-Europa Vertrag In Kraft 1944 1948 BENELUX-Zollunion (1958 Wirtsch.union) 1944 Dez.1945 IWF, IBRD 1947 1.1.1948 GATT 9.5.1950 Schuman-Plan veröffentlicht.

Mehr

VORTRAGSFOLIEN ZUM EUROPÄISCHEN PARLAMENT

VORTRAGSFOLIEN ZUM EUROPÄISCHEN PARLAMENT VORTRAGSFOLIEN ZUM EUROPÄISCHEN PARLAMENT 1. ORGANE UND BERATENDE EINRICHTUNGEN DER EUROPÄISCHEN UNION 2. KOMPETENZEN DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS 3. DEMOKRATISCHE KONTROLLE DURCH DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT

Mehr

Programm der Deutschen Opposition für Deutschland und Europa. Mai 1942

Programm der Deutschen Opposition für Deutschland und Europa. Mai 1942 Programm der Deutschen Opposition für Deutschland und Europa Mai 1942 Deutsche Nation Recht und soziale Gerechtigkeit Wiederaufbau der Wirtschaftsordnung gemäß wirklich sozialistischer Leitsätze enge Zusammenarbeit

Mehr

Die Europäische Union

Die Europäische Union HERZLICHST WILLKOMMEN Die Europäische Union Ein Überblick über Vertragsgrundlagen, Institutionen und Aufgaben der EU sowie Ein Ausblick auf bevorstehende Veränderungen durch den Reformvertrag ÜBERBLICK

Mehr

Demgegenüber ist die Europäische Gemeinschaft eine supranationale Organisation.

Demgegenüber ist die Europäische Gemeinschaft eine supranationale Organisation. VIII. Europarecht 1. Begrifflichkeit a. Europäische Union Europäische Gemeinschaft Die Europäische Union ist ein Staatenzusammenschluss der Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaft. Sie beruht auf

Mehr

Entscheidungsinstitutionen der EU

Entscheidungsinstitutionen der EU Entscheidungsinstitutionen der EU Parlament Kommission Rat Übersicht Folie 1: Übersicht Folie 2: Entscheidungsinstitutionen der EU und ihr Zusammenspiel Folie 3: Europäischer Rat Folie 4: Ministerrat Folie

Mehr

Europa - Strukturen, Köpfe, Namen, Gesetzgebungsverfahren -

Europa - Strukturen, Köpfe, Namen, Gesetzgebungsverfahren - Europa - Strukturen, Köpfe, Namen, - Halle, am 27. November 2007 Die europäische Idee "... Wir müssen eine Art Vereinigte Staaten von Europa errichten.... Der erste Schritt bei der Neubildung der europäischen

Mehr

Der Vertrag von Amsterdam vom 2. Oktober 1997

Der Vertrag von Amsterdam vom 2. Oktober 1997 Der Vertrag von Amsterdam vom 2. Oktober 1997 Quelle: CVCE. European NAvigator. Fabio Pappalardo. Urheberrecht: (c) CVCE.EU by UNI.LU Sämtliche Rechte auf Nachdruck, öffentliche Verbreitung, Anpassung

Mehr

Verlauf Material Klausuren Glossar Literatur. Das Europa der 28 wie die Staatengemeinschaft zusammenwächst. Voransicht

Verlauf Material Klausuren Glossar Literatur. Das Europa der 28 wie die Staatengemeinschaft zusammenwächst. Voransicht Reihe 5 S 1 Verlauf Material Das Europa der 28 wie die Staatengemeinschaft zusammenwächst Von Gerd Rothfuchs, Etschberg, und Cornelia Tüxsen, Stuttgart Der Weg zu einem gemeinsamen Europa ist seit Anfang

Mehr

Wahlen zum Europäischen Parlament und Sitzverteilung

Wahlen zum Europäischen Parlament und Sitzverteilung Zusatzthema zu Modul 2 Organe der EU Wahlen zum Europäischen Parlament und Sitzverteilung Die Wahlen Der EWG-Vertrag von 1957 bestimmte: Die Versammlung arbeitet Entwürfe für allgemeine unmittelbare Wahlen

Mehr

Europa-Quiz. Konrad Adenauer Sir Winston Churchill Wim Duisenberg

Europa-Quiz. Konrad Adenauer Sir Winston Churchill Wim Duisenberg Europa-Quiz Nr. Fragen Antwort A Antwort B Antwort C Antwort D 1 Drei der folgenden vier Personen gehören zu den Gründungsvätern der Europ. Wirtschaftsgemeinschaft Wer gehört nicht dazu? 2 Wo befindet

Mehr

Beitrag, der von den Mitgliedern des Konvents Herrn Dominique de Villepin und Herrn Joschka Fischer übermittelt wurde.

Beitrag, der von den Mitgliedern des Konvents Herrn Dominique de Villepin und Herrn Joschka Fischer übermittelt wurde. EUROPÄISCHER KONVENT DAS SEKRETARIAT Brüssel, den 16. Januar 2003 (OR. fr) CONV 489/03 CONTRIB 192 VERMERK des für Betr.: Sekretariats Den Konvent Beitrag, der von den Mitgliedern des Konvents Herrn Dominique

Mehr

Europa und die EU Europa Europäische Gerichtshof Europarat Gerichtshof für Menschenrechte Grundidee

Europa und die EU Europa Europäische Gerichtshof Europarat Gerichtshof für Menschenrechte Grundidee Europa und die EU Wer oder was ist Europa? Ja Sie haben richtig gelesen Wer oder Was ist Europa, um dies zu klären können wir einerseits die Mythologie befragen und andererseits einen Blick auf den Anfang

Mehr

Die Europäischen Institutionen und ihre Beziehungen: Rat der Europäischen Union/ Ministerrat:

Die Europäischen Institutionen und ihre Beziehungen: Rat der Europäischen Union/ Ministerrat: EU Die Europäischen Institutionen und ihre Beziehungen: Rat der Europäischen Union/ Ministerrat: - Fachminister der Mitgliedsländer u. a. Außenrat mit ständigen Außenbeauftragten - Erlass von Verordnungen

Mehr

Die Europäische Union. Informationsbüros des Europäischen Parlaments in Deutschland

Die Europäische Union. Informationsbüros des Europäischen Parlaments in Deutschland Die Europäische Union Informationsbüros des Europäischen Parlaments in Deutschland www.europarl.de Stand 10.11.2009 Die Europäische Union Die Europäische Union 2009 499,7 Millionen Menschen 27 Staaten

Mehr

Die Europäische Union

Die Europäische Union Staatenbund 28 Mitgliedsstaaten 24 Amtssprachen ½ Milliarde Einwohner Friedensnobelpreisträger Die Europäische Union Die Europäische Union [1951] Europäische Gemeinschaft [1957] Römische Verträge [1973]

Mehr

III. Der Vertrag von Lissabon Grundlagen der Wirtschafts- und Währungspolitik (Art. 120-144 AEUV)

III. Der Vertrag von Lissabon Grundlagen der Wirtschafts- und Währungspolitik (Art. 120-144 AEUV) Prof. Dr. Norbert Konegen III. Der Vertrag von Lissabon Grundlagen der Wirtschafts- und Währungspolitik (Art. 120-144 AEUV) Quelle: Konegen, WWU/IfP 1 III. Der Vertrag von Lissabon - Grundlagen 1. Entstehungsphase:

Mehr

Europa und die Europäische Union

Europa und die Europäische Union Europa und die Europäische Union Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen www.demokratiewebstatt.at Mehr Information auf: www.demokratiewebstatt.at Impuls zum Einstieg Wusstest

Mehr

Die Europäische Union

Die Europäische Union Die Union von Rita Simon, Székesfehérvár, Ungarn Aufgabenblatt 1. Vorentlastung EU-Quiz Kreuzen Sie die richtige Lösung an! Wer war Robert Schuman? a. Musiker b. Außenminister c. Währungskommissar In welchem

Mehr

Negative und positive Integration (Scharpf 1999: 49)

Negative und positive Integration (Scharpf 1999: 49) Begriffe Negative und positive Integration (Scharpf 1999: 49) bezeichnen unterschiedliche Dimensionen staatlicher Politik, die auf die Erweiterung des Wirtschaftsraums über nationalstaatliche Grenzen hinaus

Mehr

Europarat Gegründet Ursprünglich 10, derzeit 47 Mitgliedsstaaten, dazu mehrere außereuropäische Staaten mit Beobachterstatus in den Gremien

Europarat Gegründet Ursprünglich 10, derzeit 47 Mitgliedsstaaten, dazu mehrere außereuropäische Staaten mit Beobachterstatus in den Gremien TU Dresden, Fakultät Architektur Prof. Dr. Hans-Georg Lippert Vorlesung Baugeschichte (G+T AKA, WA I/II) Sommersemester 2016 In Vielfalt geeint? Die Stadt Straßburg 11. Vorlesung Die Stadt und Europa Straßburg

Mehr

Der europäische Integrationsprozess. Historischer Überblick und theoretische Einordnung

Der europäische Integrationsprozess. Historischer Überblick und theoretische Einordnung Der europäische Integrationsprozess Historischer Überblick und theoretische Einordnung Vincent Bergner/ Jana Belschner Referat am 01.11.2011 Gliederung I. Thesenübersicht II. Theorien der europäischen

Mehr

Die Europäische Union

Die Europäische Union Die Europäische Union Leicht erklärt Ein Bericht über die EU in Leichter Sprache von Antje Gravenkamp und Kaileigh Spier 1 Die Europäische Union Was ist die EU? Deutschland liegt in Europa. Europa ist

Mehr

EUROBAROMETER WAHRNEHMUNG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS IN DEUTSCHLAND INTERREGIONALE ANALYSE

EUROBAROMETER WAHRNEHMUNG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS IN DEUTSCHLAND INTERREGIONALE ANALYSE WAHRNEHMUNG S EUROPÄISCHEN PARLAMENTS IN UTSCHLAND INNERSTAATLICHE REGIONEN ERGEBNISSE FÜR UTSCHLAND 1 WAHRNEHMUNG S EUROPÄISCHEN PARLAMENTS IN UTSCHLAND METHODOLOGISCHER ANHANG: REGIONALE ANALYSE R EUROBAROMETER-ERGEBNISSE

Mehr

Die Europäische Union

Die Europäische Union Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA Direktion für europäische Angelegenheiten DEA Die Europäische Union Januar 2016 Inhalt 1. Überblick 2. Funktionsweise 3. Vertragswerk 4. Organe

Mehr

Was bedeutet Demokratiedefizit? Seite 2. Legitimation von Staatsgewalt Seiten 2+3. Fehlende Transparenz bei Entscheidungen Seite 3

Was bedeutet Demokratiedefizit? Seite 2. Legitimation von Staatsgewalt Seiten 2+3. Fehlende Transparenz bei Entscheidungen Seite 3 Politik Referat Gliederung: Was bedeutet Demokratiedefizit? Seite 2 Legitimation von Staatsgewalt Seiten 2+3 Fehlende Transparenz bei Entscheidungen Seite 3 Lösungsansätze Seiten 3+4 Das Demokratie-Effizienz-Dilemma

Mehr

MODUL 2: Organe der EU

MODUL 2: Organe der EU MODUL 2: Organe der EU Inhalt: Vorbemerkung Die sieben Organe der EU Die Aufgaben der Organe Die politischen Ziele der Union Die Gesetzgebung (Legislative) Das Initiativrecht Die Ausführung von Gesetzen

Mehr

II. Arbeiten und Studieren in der EU Vorstellung der verschiedenen Programme, die einen Auslandsaufenthalt innerhalb der EU ermöglichen

II. Arbeiten und Studieren in der EU Vorstellung der verschiedenen Programme, die einen Auslandsaufenthalt innerhalb der EU ermöglichen 1: Einführung Arbeiten und Studieren in der Europäischen Union Hannover, 9. Februar 2010 Begrüßung im EIZ Vorstellung u Aufgaben EIZ Thema des Vortrags Folie 2: Inhalt Inhalt I. Das politische System der

Mehr

Entschließung des Bundesrates zur Zukunft der Europäischen Union

Entschließung des Bundesrates zur Zukunft der Europäischen Union Bundesrat Drucksache 462/07 (Beschluss) 06.07.07 Beschluss des Bundesrates Entschließung des Bundesrates zur Zukunft der Europäischen Union Der Bundesrat hat in seiner 835. Sitzung am 6. Juli 2007 die

Mehr

(Wahlinfos u.a. Wahlkarten: www.bmi.gv.at > Wahlen > EU-Wahl)

(Wahlinfos u.a. Wahlkarten: www.bmi.gv.at > Wahlen > EU-Wahl) Die Europa-Wahl 2014 Wahltermin: in Österreich am Sonntag, 25. Mai 2014 (EU-weit: 22.-25. Mai) Gewählt werden: für 5 Jahre 18 österreichische Mitglieder im Europäischen Parlament (von gesamt 751 Mandaten

Mehr

Nr. 54. EU-Sozialpolitik. Berthold Busch / Jochen Pimpertz. Einflüsse auf die sozialen Sicherungssysteme in Deutschland

Nr. 54. EU-Sozialpolitik. Berthold Busch / Jochen Pimpertz. Einflüsse auf die sozialen Sicherungssysteme in Deutschland Beiträge zur Ordnungspolitik aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Nr. 54 Berthold Busch / Jochen Pimpertz EU-Sozialpolitik Einflüsse auf die sozialen Sicherungssysteme in Deutschland Beiträge

Mehr

Besonderheiten demokratischer Zwergstaaten

Besonderheiten demokratischer Zwergstaaten Besonderheiten demokratischer Zwergstaaten Das Fürstentum Monaco Referentin: Anke Barnewold 1 Eckdaten Geographische Lage: zur Mittelmeerküste offene Enklave im franz. Département Alpes-Maritimes zwischen

Mehr

Die Europäische Union. Bernd Lange Mitglied des Europäischen Parlaments

Die Europäische Union. Bernd Lange Mitglied des Europäischen Parlaments Die Europäische Union Bernd Lange Mitglied des Europäischen Parlaments 1) Entwicklung 2) Machtgefüge 3) Die EU ist in die Kritik geraten 4) Die EU und das Geld 5) Sozialmodell EU? Die Geschichte der Europäischen

Mehr

DIE EUROPAWAHL 2014 IN DEUTSCHLAND NUTZEN SIE IHRE STIMME!

DIE EUROPAWAHL 2014 IN DEUTSCHLAND NUTZEN SIE IHRE STIMME! DIE EUROPAWAHL 2014 IN DEUTSCHLAND NUTZEN SIE IHRE STIMME! Als einziges Organ der Europäischen Union wird das Europäische Parlament (EP) alle fünf Jahre demokratisch von den Bürgerinnen und Bürgern der

Mehr

Spielverderber oder Partner? Die Rolle der Europäischen Kommission in der deutschen Wirtschaftspolitik

Spielverderber oder Partner? Die Rolle der Europäischen Kommission in der deutschen Wirtschaftspolitik Spielverderber oder Partner? Die Rolle der Europäischen Kommission in der deutschen Wirtschaftspolitik Prof. Dr. Ulrich Brasche Economics / European Integration FH Brandenburg brasche@fh-brandenburg.de

Mehr

Die Organe der EU. Infoblatt

Die Organe der EU. Infoblatt Infoblatt Die Organe der EU Die Europäische Union wird maßgeblich von sechs Organen bestimmt. Dem Europäischen Parlament (EP), dem Rat der Europäischen Union (Ministerrat), der Europäischen Kommission,

Mehr

Gelebte Demokratie in Europa

Gelebte Demokratie in Europa Gelebte Demokratie in Europa Die Europäische Union - ein Friedensprojekt Die Europäische Union umfasst heute 27 Mitgliedsländer und 493 Millionen Einwohner. In den vergangenen 50 Jahren hat sie sich zu

Mehr

Die Europäische Union

Die Europäische Union Die Union Ein Überblick über Vertragsgrundlagen, Institutionen und Aufgaben EU Vertretung n Kommission in Deutschland Wer macht was in n Union? In vorliegenden Präsentation soll in knapper, leicht verständlicher

Mehr

Einführung in das politische System der Europäischen Union WS 2012/13. Die Europäische Kommission und die Verwaltung Europas Prof. Dr.

Einführung in das politische System der Europäischen Union WS 2012/13. Die Europäische Kommission und die Verwaltung Europas Prof. Dr. Einführung in das politische System der Europäischen Union WS 2012/13 Die Europäische Kommission und die Verwaltung Europas Prof. Dr. Jürgen Neyer Warum das mit der Demokratie Frontex in Europa so schwierig

Mehr

Unterrichtung. Deutscher Bundestag 13. Wahlperiode. Drucksache 13/44. durch das Europäische Parlament

Unterrichtung. Deutscher Bundestag 13. Wahlperiode. Drucksache 13/44. durch das Europäische Parlament Deutscher Bundestag 13. Wahlperiode Drucksache 13/44 24.11.94 Unterrichtung durch das Europäische Parlament Entschließung zur Finanzierung der Gemeinsamen Außenund Sicherheitspolitik (GASP) DAS EUROPÄISCHE

Mehr

Staatskunde EU / UNO / Gesetzgebung

Staatskunde EU / UNO / Gesetzgebung Staatskunde EU / UNO / Gesetzgebung Uno (united Nations- Organisation) 1945 gegründeter Staatenbund, Sitz NY= Vereinigte Nationen 191 von 192(Vatikan) Vollmitglieds-Staaten UNO-Charta: Urkunde, in welcher

Mehr

Ethische und politische Aspekte der globalen Mobilität und Sicherheit RISE Hochrangiger Workshop, Brüssel, 26. März 2010

Ethische und politische Aspekte der globalen Mobilität und Sicherheit RISE Hochrangiger Workshop, Brüssel, 26. März 2010 Ethische und politische Aspekte der globalen Mobilität und Sicherheit RISE Hochrangiger Workshop, Brüssel, 26. März 2010 Sitzung II Grundrechte, Datenschutz und Sicherheit Ein Datenschutzrahmen für das

Mehr

Warum wir Europa brauchen

Warum wir Europa brauchen Warum wir Europa brauchen Rede des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff anlässlich der Veranstaltung der Europa-Union Deutschland 60 Jahre Bürgerinitiative für Europa: Syke im Zeichen

Mehr

Europäisches Parlament. Die Europäische Union

Europäisches Parlament. Die Europäische Union Europäisches Parlament Die Europäische Union Wozu EU? Themen, die uns alle betreffen Frieden Handel & Dienstleistungen Ausbildung & Jobs europaweite Infrastruktur (Verkehr, Energie) Finanzmarkt organisierte

Mehr

Bundesgesetz über die Krankenversicherung

Bundesgesetz über die Krankenversicherung Bundesgesetz über die Krankenversicherung (KVG) (Anpassung von Bestimmungen mit internationalem Bezug) Entwurf Änderung vom Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Einsicht in

Mehr

München, im März 2010. Tobias Kruis, LL.M.

München, im März 2010. Tobias Kruis, LL.M. Synopse der nach dem Vertrag von Lissabon geänderten Verträge (EUV und AEUV) gegenüber den Bestimmungen des Vertrags über eine Verfassung für Europa (EVV) sowie gegenüber den Bestimmungen des EU und EG

Mehr

EUROPÄISCHES PARLAMENT TAGESORDNUNG

EUROPÄISCHES PARLAMENT TAGESORDNUNG EUROPÄISCHES PARLAMENT 2014 2019 Plenarsitzungsdokument TAGESORDNUNG Mittwoch, 16. Dezember 2015 16/12/15 DE In Vielfalt geeint DE Erklärung der am Rand aufgeführten Zeichen Sofern das Parlament nichts

Mehr

SUBSIDIARITÄTSPRINZIP

SUBSIDIARITÄTSPRINZIP SUBSIDIARITÄTSPRINZIP Im Rahmen der nicht ausschließlichen Zuständigkeiten der Union wird mit dem im Vertrag über die Europäische Union verankerten Subsidiaritätsprinzip festgelegt, unter welchen Umständen

Mehr

Arbeitsblatt 9 Geschichte der Europäischen Union

Arbeitsblatt 9 Geschichte der Europäischen Union Arbeitsblatt 9 Geschichte der Europäischen Union Arbeitsauftrag 1. Löse das Quiz alleine oder mit einer weiteren Person zusammen. Die Geschichte der Europäischen Union beginnt nach dem Zweiten Weltkrieg.

Mehr

Amtsblatt der Europäischen Union EUROPÄISCHE UNION KONSOLIDIERTE FASSUNG

Amtsblatt der Europäischen Union EUROPÄISCHE UNION KONSOLIDIERTE FASSUNG C 321 E/1 EUROPÄISCHE UNION KONSOLIDIERTE FASSUNG DES VERTRAGS ÜBER DIE EUROPÄISCHE UNION UND DES VERTRAGS ZUR GRÜNDUNG DER EUROPÄISCHEN GEMEIN- SCHAFT C 321 E/2 DE 29.12.2006 HINWEIS FÜR DEN BENUTZER

Mehr

Hat der Lissabon-Vertrag die Effizienz der EU-Institutionen erhöht?

Hat der Lissabon-Vertrag die Effizienz der EU-Institutionen erhöht? Europa-Universität Frankfurt (Oder) Master of European Studies Sommersemester 2008 Seminar: Der Vertrag von Lissabon Dozent: Prof. Dr. Timm Beichelt Thought Paper II Hat der Lissabon-Vertrag die Effizienz

Mehr

NATIONALER BERICHT ÖSTERREICH. Standard Eurobarometer 82 DIE ÖFFENTLICHE MEINUNG IN DER EUROPÄISCHEN UNION

NATIONALER BERICHT ÖSTERREICH. Standard Eurobarometer 82 DIE ÖFFENTLICHE MEINUNG IN DER EUROPÄISCHEN UNION Standard Eurobarometer 82 DIE ÖFFENTLICHE MEINUNG IN DER EUROPÄISCHEN UNION NATIONALER BERICHT ÖSTERREICH Dr. Johann Sollgruber und Dr. Harald Pitters Wien, Vertretung der Europäischen Kommission in Methodik

Mehr

Die Europäische Verfassung

Die Europäische Verfassung Die Europäische Verfassung "Das Europäische Parlament billigt die Verfassung und unterstützt ihre Ratifizierung vorbehaltlos"(*): sie erläutert das Wesen und die Zielsetzungen der Union, stärkt ihre Effizienz

Mehr

Europäische Union. Die Entwicklung der EU. NE-Kurs am 08.12.2007

Europäische Union. Die Entwicklung der EU. NE-Kurs am 08.12.2007 Europäische Union Die Entwicklung der EU NE-Kurs am 08.12.2007 Andrea Stief LRA Rastatt auf Grundlage des Vortrags von Eberhard Merk-Wiegel Referat Agrarpolitik, Europaangelegenheiten Referat Agrarpolitik

Mehr

DER RGRE: EIN EUROPA FÜR UNSERE GEMEINDEN UND REGIONEN!

DER RGRE: EIN EUROPA FÜR UNSERE GEMEINDEN UND REGIONEN! DER RGRE: EIN EUROPA FÜR UNSERE GEMEINDEN UND REGIONEN! Der RGRE ] - Der Rat der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE) ist ein gemeinnütziger Verband. Er ist der größte Spitzenverband lokaler und regionaler

Mehr

Hinweise zu Didaktik und Methoden Modul 2: Organe der EU

Hinweise zu Didaktik und Methoden Modul 2: Organe der EU Hinweise zu Didaktik und Methoden Modul 2: Organe der EU Einführung Die Organe der EU sind den meisten Erwachsenen dem Namen nach bekannt, zumindest die drei großen Organe Kommission, Europäisches Parlament

Mehr

Tampere Geburtsstunde der EU-Politik für Justiz und Inneres

Tampere Geburtsstunde der EU-Politik für Justiz und Inneres # 3.1 Tampere Geburtsstunde der EU-Politik für Justiz und Inneres Europäische Kommission Justiz und Inneres Tampere - der Name dieser finnischen Stadt steht für eine Reihe wichtiger Beschlüsse im Politikbereich

Mehr

Der Vertrag von Lissabon

Der Vertrag von Lissabon http://www.europa-links.eu/fakten/der-vertrag-von-lissabon-3145/ Der Vertrag von Lissabon Autorin: Anne Schindler Seit Maastricht wurde kaum ein europäischer Vertrag kontroverser diskutiert als der Lissabon-Vertrag,

Mehr

Arbeitsblatt 10: Aufbau und Funktionsweise der Europäischen Union

Arbeitsblatt 10: Aufbau und Funktionsweise der Europäischen Union Arbeitsblatt 10: Aufbau und Funktionsweise der Europäischen Union a) Die EU und ihre Organe Das Arbeitsblatt 9 stellt als Quiz die Geschichte der EU dar. Anhand dieses Quiz ist zu erkennen, dass der Aufbau

Mehr

Stärkung der öffentlichen Urkunde im Europäischen I. Rechtsraum

Stärkung der öffentlichen Urkunde im Europäischen I. Rechtsraum Stärkung der öffentlichen Urkunde im Europäischen I Rechtsraum Dr. Georg Haibach Europäische Kommission, GD JUSTIZ Referat A1 Ziviljustiz 25. April 2014 Grenzüberschreitende persönliche und wirtschaftliche

Mehr

Gefahren und Chancen Europas

Gefahren und Chancen Europas Gefahren und Chancen Europas Soziale Demokratie in Europa Probleme und Perspektiven www.wsi.de Gliederung I. Warum ist der europäische Integrationsprozess verteidigenswert? II. Hindernisse für die Verwirklichung

Mehr

WAS GEHT AB IN DER EU?

WAS GEHT AB IN DER EU? Nr. 461 Mittwoch, 24. November 2010 WAS GEHT AB IN DER EU? Wir sind die 4B des BRG XIV und unser Thema war EUROPA! In unserer neuen Ausgabe erwartet euch ein Vergleich von zwei EU Staaten, Geschichte der

Mehr

Der Bayerische Landtag für Einsteiger

Der Bayerische Landtag für Einsteiger Der Bayerische Landtag für Einsteiger Was ist eigentlich der Bayerische Landtag? Der Bayerische Landtag ist das Parlament ( ) von Bayern ( ), das von den Bürgerinnen und Bürgern gewählt wird. Er vertritt

Mehr

Die Europäische Union. Inhaltsverzeichnis

Die Europäische Union. Inhaltsverzeichnis Die Europäische Union Edda Sterl-Klemm Inhaltsverzeichnis Was ist die EU? Kurzgeschichte der EU Die EU wird immer größer (1-5) Gemeinsame Organe der EU Europäisches Parlament Rat der Europäischen Union

Mehr

ANHANG. zum. Vorschlag für einen Beschluss des Rates

ANHANG. zum. Vorschlag für einen Beschluss des Rates EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 18.2.2016 COM(2016) 70 final ANNEX 1 ANHANG zum Vorschlag für einen Beschluss des Rates über die Unterzeichnung im Namen der Europäischen Union und ihrer Mitgliedstaaten

Mehr

Europas Werte von innen und außen : Die EU als normative power?

Europas Werte von innen und außen : Die EU als normative power? Anne Faber Europas Werte von innen und außen : Die EU als normative power? Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik und Schlussfolgerungen 07.02.2012 Organisation Begrüßung TN-Liste Fragen? Sitzungsaufbau

Mehr

Bildungsplanreform 2016 Baden-Württemberg: Gemeinschaftskunde (Sekundarstufe I)

Bildungsplanreform 2016 Baden-Württemberg: Gemeinschaftskunde (Sekundarstufe I) Bildungsplanreform 2016 Baden-Württemberg: Gemeinschaftskunde (Sekundarstufe I) Gesellschaft Recht Politisches System Internationale Bezeihungen Zusammenleben in sozialen Gruppen Leben in der Medienwelt

Mehr

Erklärung von Bratislava

Erklärung von Bratislava Bratislava, 16. September 2016 Erklärung von Bratislava Heute sind wir in Bratislava in einer für unser europäisches Projekt kritischen Zeit zusammengekommen. Auf unserer Gipfeltagung in Bratislava mit

Mehr

Systematik Europarecht (Eu) / ursprünglich Bestand der ehemaligen IVR-Bibliothek

Systematik Europarecht (Eu) / ursprünglich Bestand der ehemaligen IVR-Bibliothek Systematik Europarecht (Eu) / ursprünglich Bestand der ehemaligen IVR-Bibliothek I QUELLENSAMMLUNGEN A Allgemeine Textsammlungen des europäischen Rechts B Allgemeine Dokumentensammlungen europäischer Organisationen

Mehr

Einführung in die Politikwissenschaft. - Vergleichende Regierungslehre I: Typen von Demokratien. Di

Einführung in die Politikwissenschaft. - Vergleichende Regierungslehre I: Typen von Demokratien. Di Prof. Dr. Jürgen Neyer Einführung in die Politikwissenschaft - Di 11-15-12.45 Generell: Empirisch-analytische vs. normative Demokratietheorien Es gibt nicht die eine Demokratie, sondern viele unterschiedliche

Mehr

Die Europäische Union

Die Europäische Union Die Europäische Union Ein Überblick über Vertragsgrundlagen, Institutionen und Aufgaben der EU Stefan Mayer / EK 2016 Wer war s? Wer hat den Krümmungswinkel von Salatgurken festgelegt? Wer verhängte die

Mehr

Europäische Menschenrechtskonvention

Europäische Menschenrechtskonvention Dr. Jens Meyer-Ladewig, Ministerialdirigent a.d. Europäische Menschenrechtskonvention Handkommentar 2. Auflage Nomos Vorwort 5 Abkürzungen 11 Hinweise für den Gebrauch 13 Literaturverzeichnis 15 Einleitung

Mehr

Anne Jakob. Die Assoziation zwischen der Europäischen Gemeinschaft und ihren Mitgliedstaaten sowie Tunesien, Marokko und Algerien

Anne Jakob. Die Assoziation zwischen der Europäischen Gemeinschaft und ihren Mitgliedstaaten sowie Tunesien, Marokko und Algerien Anne Jakob Die Assoziation zwischen der Europäischen Gemeinschaft und ihren Mitgliedstaaten sowie Tunesien, Marokko und Algerien Eine Überprüfung der Europa-Mittelmeer-Abkommen anhand Gemeinschafts-und

Mehr

(Text von Bedeutung für den EWR)

(Text von Bedeutung für den EWR) 25.11.2015 L 307/11 VERORDNUNG (EU) 2015/2173 R KOMMISSION vom 24. November 2015 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 1126/2008 zur Übernahme bestimmter internationaler Rechnungslegungsstandards gemäß

Mehr

Das Wahl-Programm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN für die Europa-Wahl

Das Wahl-Programm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN für die Europa-Wahl Das Wahl-Programm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN für die Europa-Wahl In Leichter Sprache Anmerkung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm in Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Die Europäische Union. Ein Überblick über Vertragsgrundlagen, Institutionen und Aufgaben der EU

Die Europäische Union. Ein Überblick über Vertragsgrundlagen, Institutionen und Aufgaben der EU Die Union Ein Überblick über Vertragsgrundlagen, Institutionen und Aufgaben EU I N D E X Die drei Säulen n Union Die Erweiterung Union Die Geschichte europäischen Integration Die Institutionen EU: Der

Mehr

Europarecht I. Modul 1 Wintersemester 2007 / 2008 Strategie und Grundlagen der Vorlesung

Europarecht I. Modul 1 Wintersemester 2007 / 2008 Strategie und Grundlagen der Vorlesung * Prof. Dr. Viola Schmid, LL.M. Fachgebiet Öffentliches Recht Europarecht I Modul 1 Wintersemester 2007 / 2008 Strategie und Grundlagen der Vorlesung *- Fachgebiet Öffentliches Recht cyberlaw@jus.tu-darmstadt.de

Mehr

Vorschlag für einen schulinternen Lehrplan Politik und Wirtschaft Klassen 9/10 mit Demokratie heute PLUS 3 (978-3-507-11047-2)

Vorschlag für einen schulinternen Lehrplan Politik und Wirtschaft Klassen 9/10 mit Demokratie heute PLUS 3 (978-3-507-11047-2) Thema in Demokratie heute 3 Methodisch-Didaktische Hinweise Fächerübergreifende Bezüge Demokratie (ab S. 7): a) Parlamentarismus Demokratie als Grundlage unseres Staates Parteien Wahlen (Systeme, Bundestagswahl,

Mehr

11. Fachkonferenz Datenschutz und Datensicherheit DuD 2009 Berlin, 8. Juni 2009

11. Fachkonferenz Datenschutz und Datensicherheit DuD 2009 Berlin, 8. Juni 2009 11. Fachkonferenz Datenschutz und Datensicherheit DuD 2009 Berlin, 8. Juni 2009 "Datenschutz im Licht des Vertrags von Lissabon und die Konsequenzen für heutige Regelungen" Peter Hustinx Europäischer Datenschutzbeauftragter

Mehr

das neueste über die eu!!! Nr. 338

das neueste über die eu!!! Nr. 338 Nr. 338 Samstag, 05. Dezember 2009 das neueste über die eu!!! Die heutige öffentliche Werkstatt in der Demokratiewerkstatt stand ganz im Zeichen der Europäischen Union. Wir befassten uns mit der Geschichte

Mehr

Geschichte und Institutionen der Europäischen Union

Geschichte und Institutionen der Europäischen Union Entwicklungsphasen: 1. Gründungs- und Aufbauphase: 50er bis Mitte 60er 2. Norderweiterung und Stagnation: bis Ende 70er 3. Süderweiterung und Europäisches Währungssystem: bis Mitte 80er 4. Fortentwicklung

Mehr

Die Europäische Union

Die Europäische Union Oberschule für Geometer Peter Anich 39100 Bozen Referat aus Geschichte Die Europäische Union Referent: Moroder Daniel Klasse 5eB Professor: Mayr Josef Juni 2001 Die Europäische Union - Ein Überblick -

Mehr

Norbert Geis Mitglied des Deutschen Bundestages

Norbert Geis Mitglied des Deutschen Bundestages Norbert Geis Mitglied des Deutschen Bundestages Platz der Republik 1 Wilhelmstraße 60, Zi. 434 11011 Berlin Tel: (030) 227-73524 Fax: (030) 227-76186 Email: norbert.geis@bundestag.de 1 Rede zur 2./3. Lesung

Mehr

DIENSTLEISTUNGEN VON ALLGEMEINEM INTERESSE : SCHLÜSSEL FÜR EINE NACHHALTIGE ENTWICKLUNG

DIENSTLEISTUNGEN VON ALLGEMEINEM INTERESSE : SCHLÜSSEL FÜR EINE NACHHALTIGE ENTWICKLUNG DIENSTLEISTUNGEN VON ALLGEMEINEM INTERESSE : SCHLÜSSEL FÜR EINE NACHHALTIGE ENTWICKLUNG Ein Positionspapier der Grünen/EFA 12. Mai 2006 Alain Lipietz und Pierre Jonckheer LEISTUNGSFÄHIGE DIENSTLEISTUNGEN

Mehr

URTEIL DES GERICHTSHOFES (Sechste Kammer) 20. September 1988 *

URTEIL DES GERICHTSHOFES (Sechste Kammer) 20. September 1988 * URTEIL VOM 20. 9. 1988 RECHTSSACHE 252/87 URTEIL DES GERICHTSHOFES (Sechste Kammer) 20. September 1988 * In der Rechtssache 252/87 betreffend ein dem Gerichtshof nach Artikel 177 EWG-Vertrag vom Bundesfinanzhof

Mehr

Er soll für Dumpinglöhne arbeiten, sagen die Konservativen. Mehr SPD für Europa.

Er soll für Dumpinglöhne arbeiten, sagen die Konservativen. Mehr SPD für Europa. Er soll für Dumpinglöhne arbeiten, sagen die Konservativen. Mehr SPD für Europa. 7. Juni Europawahl Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Europawahl am 7. Juni ist eine Richtungsentscheidung. Es geht

Mehr

Die ausschließlichen Kompetenzen der Europäischen Gemeinschaft im System des EG-Vertrags

Die ausschließlichen Kompetenzen der Europäischen Gemeinschaft im System des EG-Vertrags Daniel Dittert Die ausschließlichen Kompetenzen der Europäischen Gemeinschaft im System des EG-Vertrags PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis 9 In h al tsve rzeic h n is

Mehr

EUROPÄISCHES PARLAMENT

EUROPÄISCHES PARLAMENT EUROPÄISCHES PARLAMENT 1999 2004 Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten, Menschenrechte, gemeinsame Sicherheit und Verteidigungspolitik 13. März 2002 VORLÄUFIG ENTWURF EINER STELLUNGNAHME des Ausschusses

Mehr

Schaubilder/Grafiken. Geschichte Gemeinschaftskunde HS-Klasse 6-8

Schaubilder/Grafiken. Geschichte Gemeinschaftskunde HS-Klasse 6-8 Schaubilder/Grafiken Geschichte Gemeinschaftskunde HS-Klasse 6-8 Absolutismus, Menschenrechte, Gewaltenteilung parlamentarische Demokratie, Bundestagswahl, die Regierungsbildung Der Weg eines Bundesgesetzes

Mehr

Der Demokratieprozess in der Europäischen Union

Der Demokratieprozess in der Europäischen Union Der Demokratieprozess in der Europäischen Union Gliederung I. Hintergrund... 1 II. Rechtssetzung in der Europäischen Union und der Einfluss der Unionsbürger... 2 1. Repräsentative Demokratie als Grundmodell

Mehr

Grundlagen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) Historische Entwicklung

Grundlagen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) Historische Entwicklung Grundlagen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) Historische Entwicklung Am 25.03.1958 unterzeichneten Belgien, die Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlanden die sogenannten

Mehr

Brüssel EUROPÄISCHES PARLAMENT 04.05.2010. Exkursion Verkehrsplanung. 03. 07. Mai 2010. Matthias Braun 0927554 Emanuel Bayreder 0928165.

Brüssel EUROPÄISCHES PARLAMENT 04.05.2010. Exkursion Verkehrsplanung. 03. 07. Mai 2010. Matthias Braun 0927554 Emanuel Bayreder 0928165. Exkursion Verkehrsplanung Brüssel 03. 07. Mai 2010 EUROPÄISCHES PARLAMENT 04.05.2010 Verfasser: Matthias Braun 0927554 Emanuel Bayreder 0928165 Seite 1/15 Inhaltsverzeichnis: ab Seite 1. Einblick in das

Mehr

VERTRAG ÜBER DIE EUROPÄISCHE UNION (KONSOLIDIERTE FASSUNG)

VERTRAG ÜBER DIE EUROPÄISCHE UNION (KONSOLIDIERTE FASSUNG) 26.10.2012 Amtsblatt der Europäischen Union C 326/13 VERTRAG ÜBER DIE EUROPÄISCHE UNION (KONSOLIDIERTE FASSUNG) 26.10.2012 Amtsblatt der Europäischen Union C 326/15 PRÄAMBEL SEINE MAJESTÄT DER KÖNIG DER

Mehr

Vorschlag für einen BESCHLUSS DES RATES

Vorschlag für einen BESCHLUSS DES RATES EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 17.12.2009 KOM(2009)704 endgültig 2009/0189 (NLE) Vorschlag für einen BESCHLUSS S RATES über den Abschluss des Übereinkommens zwischen der Europäischen Union sowie der

Mehr

ÄNDERUNGSANTRÄGE 28-38

ÄNDERUNGSANTRÄGE 28-38 EUROPÄISCHES PARLAMENT 2009-2014 Ausschuss für Wirtschaft und Währung 12.1.2012 2011/0204(COD) ÄNRUNGSANTRÄGE 28-38 Entwurf einer Stellungnahme Elena Băsescu (PE475.906v01-00) Europäischer Beschluss zur

Mehr

Europäischer Wirtschafts- und Sozialausschuss

Europäischer Wirtschafts- und Sozialausschuss Europäischer Wirtschafts- und Sozialausschuss Grundsätze wirksamer und verlässlicher Sozialleistungssysteme (2015/SOC 520) Berichterstatter: Prof. Dr. Bernd Schlüter - EU auch als Wertegemeinschaft gegründet

Mehr

Wir haben viele neue Ideen: Das wollen wir in den nächsten 4 Monaten machen

Wir haben viele neue Ideen: Das wollen wir in den nächsten 4 Monaten machen Von den Vorsitzenden der Partei Wir haben viele neue Ideen: Das wollen wir in den nächsten 4 Monaten machen geschrieben in leichter Sprache Für wen ist leichte Sprache? Jeder Mensch kann Texte in Leichter

Mehr

UNSER LEBEN IN DER EU

UNSER LEBEN IN DER EU Nr. 1144 Mittwoch, 24. Juni 2015 UNSER LEBEN IN DER EU Armen (14) und Hayri (15) Hallo, wir sind die Klasse 4A und wir besuchen aktuell die NMS Lauriacum Enns/Oberösterreich. Heute gestalteten wir zum

Mehr

Amts- und Arbeitssprachen der EU

Amts- und Arbeitssprachen der EU Amts- und Arbeitssprachen der EU I. Begriff Amtssprache ist die offizielle Sprache eines Staates für Gesetzgebung, Verwaltung, Gerichte und Schulen. Die Festlegung einer Amtssprache vermittelt den Bürgern

Mehr