NUTS3 - Profil. Graz AT221. mit den Vergleichsregionen. Bundesland Steiermark (AT22) Österreich (AT)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NUTS3 - Profil. Graz AT221. mit den Vergleichsregionen. Bundesland Steiermark (AT22) Österreich (AT)"

Transkript

1 NUTS3 - Profil Graz AT221 mit den Vergleichsregionen Österreich (AT) WIBIS Steiermark Wirtschaftspolitisches Berichts- und Informationssystem Steiermark Juni 2014 JOANNEUM RESEARCH Zentrum für Wirtschafts- und Innovationsforschung (POLICIES) Im Auftrag des Landes Steiermark (A12 Wirtschaft, Tourismus, Sport)

2 NUTS3 - Profil Graz AT221 Im Auftrag des Landes Steiermark (A12 Wirtschaft, Tourismus, Sport) werden in diesem Regionsprofil umfassende statistische Informationen über die wirtschaftliche Entwicklung der NUTS3 - Region Graz (AT221) im Vergleich mit dem und Österreich (AT) bereitgestellt. Quelle ist das WIBIS Steiermark (Wirtschaftspolitisches Berichts- und Informationssystem Steiermark), die einzelnen Primär-Quellen dazu sind bei den Tabellen angegeben. Im Normalfall werden Jahresdurchschnittswerte und (durchschnittliche) jährliche Veränderungsraten (geometrisches Mittel) angegeben, fallweise Indizes und Diagramme. Anmerkung: Rundungsdifferenzen wurden nicht ausgeglichen Themenbereiche: Demographie Bevölkerung, Natürliche Bevölkerungsbewegung, Bevölkerungsprognose, Flächenverteilung Beschäftigung Unselbstständig Beschäftigte, Unselbstständig beschäftigte Frauen, Geringfügig Beschäftigte, Lehrlinge Arbeitsmarkt Arbeitslose, Soziale Struktur der Arbeitslosen, Qualifikation der Arbeitslosen, Arbeitslosenquote Betriebe Arbeitgeberbetriebe, Betriebsgrößenklassen, Beschäftigtenzahl nach Betriebsgrößenklassen Betriebsdynamik Neugründungen innerhalb der Wirtschaftskammer Wirtschaftsstruktur Unselbstständig Beschäftigte in den verschiedenen Sektoren und Branchen Veränderung Wirtschaftsstruktur Entwicklung und Veränderung der Wirtschaftsstruktur Tourismus Nächtigungen, Nächtigungen nach Herkunft, Nächtigungen in gewerbl. Betrieben, Nächtigungsdichte, Aufenthaltsdauer, gewerbl. Betriebe nach Kategorien, Betten in gewerbl. Betrieben nach Kategorien, Vollbelegungstage in gewerbl. Betrieben nach Kategorien Wirtschaftskraft Bruttomedianeinkommen, hohe und niedrige Einkommen, Kaufkraft, Steuerkraft-Kopfquote JOANNEUM RESEARCH Zentrum für Wirtschafts- und Innovationsforschung (POLICIES)

3 Demographie Österreich (AT) Bevölkerung AT221 AT22 AT Bevölkerung 2013 (Stichtag ) Veränderung seit, absolut Veränderung seit, in % 4,7 0,8 1,9 Anteil an der Österreich-Bevölkerung ,89 14, Veränderung seit, in %-Punkten 0,13-0,14 n.a. Weibliche Bevölkerung Veränderung seit, in % 4,0 0,4 1,6 Frauenanteil an der Gesamtbevölkerung ,2 51,0 51,2 Veränderung seit, in %-Punkten - 0,3-0,2-0,2 Jugendliche Bevölkerung (bis 24 Jahre) Veränderung seit, in % 3,8-3,1-1,5 Jugendanteil an der Gesamtbevölkerung ,7 25,1 26,2 Veränderung seit, in %-Punkten - 0,2-1,0-0,9 Frauen im Erwerbsalter (15 bis 64 Jahre) Veränderung seit, in % 4,7 1,0 1,6 Anteil der Frauen im Erwerbsalter an der Gesamtbevölkerung ,6 33,4 33,6 Veränderung seit, in %-Punkten - 0,1-0,1 Männer im Erwerbsalter (15 bis 64 Jahre) Veränderung seit, in % 5,0 0,3 1,9 Anteil der Männer im Erwerbsalter an der Gesamtbevölkerung ,5 33,8 33,8 Veränderung seit, in %-Punkten 0,1-0,2 Quelle: Statistik Austria, eigene Berechnungen JR - POLICIES Natürliche Bevölkerungsbewegung AT221 AT22 AT Geburtenziffer 2013 (je Einwohner) 9,2 8,5 9,3 Veränderung seit, absolut 0,1 0,2 Sterbeziffer 2013 (je Einwohner) 8,1 9,7 9,3 Veränderung seit, absolut - 1,0-0,4 0,1 Geburtenbilanz, Periode Wanderungsbilanz, Periode Wanderungsbilanz -2013: in der Bevölkerung 49,7 15,1 20,1 Quelle: Statistik Austria, eigene Berechnungen JR - POLICIES Bevölkerungsprognose AT221 AT22 AT Prognostizierte Bevölkerung Veränderung gegenüber 2013, absolut Veränderung gegenüber 2013, in % 9,4 3,0 6,2 Quelle: Statistik Austria, ÖROK, eigene Berechnungen JR - POLICIES Flächenverteilung AT221 AT22 AT Fläche in km² davon Dauersiedlungsraum in km² Einwohner je km² Einwohner je km² Dauersiedlungsraum Quelle: Statistik Austria, eigene Berechnungen JR - POLICIES

4 Demographie Bevölkerungsentwicklung /2013 Index: = ,9 100,8 104,7 Österreich Steiermark Graz Wanderungsbilanz in der Bevölkerung 20,1 15,1 49,7 Österreich Steiermark Graz Bevölkerung nach Altersgruppen und Geschlecht 2013 Anteile in % ab 75 Jahre 65 bis 74 Jahre 60 bis 64 Jahre 45 bis 59 Jahre 30 bis 44 Jahre 25 bis 29 Jahre 20 bis 24 Jahre 15 bis 19 Jahre bis 14 Jahre 9,3 10,6 5,2 21,1 20,5 7,6 8,1 5,0 12,6 5,6 9,2 4,7 22,3 21,6 8,6 8,3 5,4 14,2 Steiermark Frauen Graz Männer Österreich Bevölkerungsprognose 2013/2030 Index: 2013= ,2 103,0 109,4 Österreich Steiermark Graz

5 Index: = 100 Beschäftigung Österreich (AT) Unselbstständig Beschäftigte AT221 AT22 AT Unselbstständig Beschäftigte Veränderung seit, absolut Jährliche Entwicklung bis 2013, in % 1,5 1,3 1,2 Anteil an der Österreich-Beschäftigung ,37 13, Veränderung seit, in %-Punkten 9 4 n.a. Quelle: JR - POLICIES (Rohdaten: HVSV) Unselbstständig beschäftigte Frauen AT221 AT22 AT Unselbstständig beschäftigte Frauen Anteil unselbstständig beschäftigte Frauen 2013, in % 48,2 45,0 45,7 Veränderung seit, in %-Punkten 0,3 0,3 Quelle: JR - POLICIES (Rohdaten: HVSV) Geringfügig Beschäftigte AT221 AT22 AT Geringfügig Beschäftigte Veränderung seit, absolut Jährliche Entwicklung bis 2013, in % 1,9 2,4 3,2 Geringf. Beschäftigte pro unselbstständig Beschäftigte Veränderung seit, in % 1,4 4,7 8,4 Geringfügig beschäftigte Frauen Anteil geringfügig beschäftigter Frauen 2013, in % 6 64,6 63,6 Veränderung seit, in %-Punkten - 2,5-2,1-2,2 Geringf. besch. Frauen pro unselbst. besch. Frauen Veränderung seit, in % - 3,3 1,2 4,1 Quelle: JR - POLICIES (Rohdaten: HVSV) Lehrlinge AT221 AT22 AT Lehrlinge Veränderung seit, absolut Jährliche Entwicklung bis 2013, in % - 4,9-3,0-2,2 Lehrlinge pro unselbstständig Beschäftigte 27,2 37,5 35,6 Veränderung seit, in %-Punkten - 8,2-7,0-5,2 Betriebe mit Lehrlingsausbildung Veränderung seit, absolut Quelle: Wirtschaftskammer Steiermark; eigene Berechnungen JR - POLICIES 107,5 Entwicklung der unselbstständig Beschäftigten ,0 102, ,5 95, Österreich ,8 102,7 104,2 104,9 Steiermark ,2 103,6 104,9 105,2 Graz ,6 104,2 105,8 106,3

6 Anteil in % pro pro Beschäftigung 113 Geringfügig Beschäftigte pro unselbstständig Beschäftigte Österreich 88,2 90,9 92,6 93,9 95,6 Steiermark 99,0 101,4 101,3 101,7 103,6 Graz 105,4 105,8 104,7 104,9 106,9 Geringfügig beschäftigte Frauen pro unselbstständig beschäftigte Frauen Österreich 127,9 129,9 131,5 132,2 133,2 Steiermark 146,7 148,6 148,1 147,3 148,5 Graz 137,5 135,1 133,0 132,1 133,0 69 Entwicklung des Anteils geringfügig beschäftigter Frauen Österreich 65,8 65,0 64,5 64,1 63,6 Steiermark 66,7 66,0 65,7 65,1 64,6 Graz 62,5 61,3 61,1 60,5 6

7 Arbeitsmarkt Österreich (AT) Arbeitslose AT221 AT22 AT Arbeitslose Veränderung seit, absolut Jährliche Entwicklung bis 2013, in % 1,7-0,3 1,9 Anteil an der Österreich-Arbeitslosigkeit 5,20 13, Veränderung seit, in %-Punkten - 5-1,22 n.a. Personen in Schulung Anteil der Personen in Schulung 2013, in % 22,3 23,0 25,6 Veränderung seit, in %-Punkten - 0,1-0,3 1,6 Anteil an Österreich - Personen in Schulung 4,53 12, Veränderung seit, in %-Punkten - 0,36-2,12 n.a. Quelle: AMS, eigene Berechnungen JR - POLICIES Soziale Struktur der Arbeitslosen AT221 AT22 AT Arbeitslose Frauen Anteil arbeitsloser Frauen 2013, in % 41,0 42,4 42,5 Veränderung seit, in %-Punkten 3,4 3,0 3,1 Arbeitslose Männer Anteil arbeitsloser Männer 2013, in % 59,0 57,6 57,5 Veränderung seit, in %-Punkten - 3,4-3,0 1,7 Jugendliche Arbeitslose (bis 25 Jahre) Anteil jugendlicher Arbeitsloser 2013, in % 14,1 15,2 14,9 Veränderung seit, in %-Punkten - 0,9-1,5-0,7 Ältere Arbeitslose (ab 50 Jahre) Anteil älterer Arbeitsloser 2013, in % 20,9 23,0 24,1 Veränderung seit, in %-Punkten 4,5 4,8 5,0 Langzeitarbeitslose (länger als 1 Jahr arbeitslos) Anteil der Langzeitarbeitslosen 2013, in % 1,1 2,1 2,4 Veränderung seit, in %-Punkten - 1,1-0,6-0,2 Langzeitbeschäftigungslose Anteil der Langzeitarbeitslosen 2013, in % 21,2 17,9 2 Veränderung seit, in %-Punkten 4,8 5,2 6,4 Quelle: AMS, eigene Berechnungen JR - POLICIES Qualifikation der Arbeitslosen AT221 AT22 AT Universität/Hochschule/Akademie Anteil Universität/Hochschule/Akademie 2013, in % 8,8 4,8 5,3 Veränderung seit, in %-Punkten 1,2 0,9 1,6 Höhere Schule mit Matura Anteil Höhere Schule mit Matura 2013, in % 10,5 8,4 8,8 Veränderung seit, in %-Punkten - 0,4 0,1 0,9 Fachschule ohne Matura Anteil Fachschule ohne Matura 2013, in % 3,8 4,8 5,2 Veränderung seit, in %-Punkten - - 0,2-0,1 Lehrabschluss/Meisterprüfung Anteil Lehrabschluss/Meisterprüfung 2013, in % 28,2 39,8 33,7 Veränderung seit, in %-Punkten - 2,5-2,2-0,6 Pflichtschule Anteil Pflichtschule 2013, in % 45,5 39,3 39,9 Veränderung seit, in %-Punkten 1,3 0,9 1,4 ohne/unbekannter Schulabschluss Anteil ohne/unbekannter Schulabschluss 2013, in % 3,2 2,8 7,0 Veränderung seit, in %-Punkten 0,4 0,4 1,6 Quelle: AMS, eigene Berechnungen JR - POLICIES

8 Angaben in % Arbeitsmarkt Österreich (AT) Arbeitslosenquote AT221 AT22 AT Arbeitslosenquote ,5 7,4 7,6 Veränderung seit, in %-Punkten 0,1-0,4 0,4 Frauen-Arbeitslosenquote ,3 6,9 7,0 Veränderung seit, in %-Punkten 0,8 0,1 0,6 Männer-Arbeitslosenquote ,5 7,9 8,2 Veränderung seit, in %-Punkten - 0,4-0,9 0,2 Quellen: AMS, eigene Berechnungen JR - POLICIES 9,0 Arbeitslosenquote ,5 8,0 7,5 7,0 6,5 6, Österreich 7,2 6,9 6,7 7,0 7,6 Steiermark 7,8 7,0 6,4 6,8 7,4 Graz 8,3 7,5 7,0 7,6 8,5 Soziale Struktur der Arbeitslosen 2013 Anteile in % Arbeitslose Frauen 41,0 42,5 42,4 Jugendliche Arbeitslose (bis 25 Jahre) 14,9 14,1 15,2 Ältere Arbeitslose (ab 50 Jahre) 20,9 23,0 24,1 Langzeitarbeitslose (länger als 1 Jahr arbeitslos) 1,1 2,4 2,1 Österreich Steiermark Graz

9 Anteile in % Anteile in % Arbeitsmarkt 45,0 Anteil arbeitsloser Frauen ,0 43,0 42,0 41,0 4 39,0 38,0 37,0 36,0 35, Österreich 39,4 40,8 42,5 43,2 42,5 Steiermark 39,5 41,6 43,8 43,1 42,4 Graz 37,6 40,2 41,9 41,5 41,0 17,0 Anteil jugendlicher Arbeitsloser ,0 15,0 14,0 13, Österreich 15,6 15,7 15,4 15,6 14,9 Steiermark 16,7 16,1 15,5 15,6 15,2 Graz 15,0 14,2 13,9 14,0 14,1

10 Anteile in % Anteile in % Arbeitsmarkt 25,0 Anteil älterer Arbeitsloser ,0 23,0 22,0 21,0 2 19,0 18,0 17,0 16,0 15, Österreich 19,1 20,3 21,3 23,1 24,1 Steiermark 18,2 19,4 20,8 21,6 23,0 Graz 16,4 17,8 19,5 20,1 20,9 3,0 Anteil der Langzeitarbeitslosen ,5 2,0 1,5 1, Österreich 2,5 2,6 2,0 2,0 2,4 Steiermark 2,8 2,3 1,8 2,7 2,1 Graz 2,3 2,2 2,0 2,8 1,1

11 Betriebe Österreich (AT) Arbeitgeberbetriebe AT221 AT22 AT Arbeitgeberbetriebe Veränderung seit, absolut Jährliche Entwicklung bis 2013, in % - 1,9 0,4 Anteil an den Österreich-Arbeitgeberbetrieben ,41 14, Veränderung seit, in %-Punkten - 0,36 0,22 n.a. Quelle: JR - POLICIES (Rohdaten: HVSV) Betriebsgrößenklassen AT221 AT22 AT Anteil der unselbstständig Beschäftigten 2013, in % in Kleinstbetrieben (1-9 Beschäftigte) 11,8 16,3 16,6 Veränderung seit, in %-Punkten - 0,8-0,9-0,6 in Kleinbetrieben (10-49 Beschäftigte) 18,1 22,2 21,7 Veränderung seit, in %-Punkten - 0,1 0,4 0,2 in Mittelbetrieben ( Beschäftigte) 19,1 20,6 21,8 Veränderung seit, in %-Punkten - - 0,5 - in Großbetrieben (ab 250 Beschäftigte) 51,0 40,9 39,9 Veränderung seit, in %-Punkten 0,9 1,0 0,4 Quelle: JR - POLICIES (Rohdaten: HVSV) Durchschnittliche Anzahl an Beschäftigten nach Betriebsgrößenklas AT221 AT22 AT Über alle Betriebsgrößenklassen ,8 11,5 11,6 in Kleinstbetrieben (1-9 Beschäftigte) 2,5 2,2 2,3 Veränderung seit, in % 9,5-1,4 1,8 in Kleinbetrieben (10-49 Beschäftigte) 20,1 19,5 19,2 Veränderung seit, in % 5,3 0,7 0,4 in Mittelbetrieben ( Beschäftigte) 96,6 100,6 101,4 Veränderung seit, in % 8,5 2,3 0,9 in Großbetrieben (ab 250 Beschäftigte) 749,2 788,7 844,7 Veränderung seit, in % 10,4 2,4-1,2 Quelle: JR - POLICIES (Rohdaten: HVSV)

12 Betriebe Beschäftigte nach Betriebsgrößenklassen 2013 Anteile in % in Kleinstbetrieben (1-9 Beschäftigte) 11,8 16,6 16,3 in Kleinbetrieben (10-49 Beschäftigte) 18,1 21,7 22,2 in Mittelbetrieben ( Beschäftigte) 19,1 21,8 20,6 in Großbetrieben (ab 250 Beschäftigte) 39,9 40,9 51,0 Österreich Steiermark Graz Anteilsveränderung /2013 in %-Punkten in Kleinstbetrieben (1-9 Beschäftigte) -0,9-0,8-0,6 in Kleinbetrieben (10-49 Beschäftigte) -0,1 0,2 0,4 in Mittelbetrieben ( Beschäftigte) -0,5 in Großbetrieben (ab 250 Beschäftigte) Österreich Steiermark Graz 0,4 1,0 0,9

13 Betriebsdynamik Österreich (AT) Neugründungen innerhalb der Wirtschaftskammer AT221 AT22 AT Neugründungen (aktive Kammermitglieder) Veränderung gegenüber, absolut Veränderung gegenüber, in % 6,4 9,1 11,5 Ø Neugründungen bis, absolut Gründungsintensität: Neugründungen 2013, in % des Bestandes 8,0 8,8 8,2 Quelle: Wirtschaftskammer Steiermark; eigene Berechnungen JR - POLICIES

14 Wirtschaftsstruktur Österreich (AT) Wirtschaftsstruktur absolut AT221 AT22 AT Unselbstständig Beschäftigte A PRIMÄRSEKTOR B-F PRODUKTIONSSEKTOR B Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden C Herstellung von Waren davon Technologiebereich (20, 21, 26-30) Nahrungs-, Futtermittel-, Getränkeherstellung u. Tabakverarb Textilien und Bekleidung Leder, Lederwaren und Schuhe Holz-, Flecht-, Korb- und Korkwaren (ohne Möbel) Papier, Pappe und Waren daraus Druckereierzeugnisse, Vervielfältigung von Datenträgern Mineralölverarbeitung, chem. u. pharmazeut. Erzeugnisse Gummi- und Kunststoffwaren Glas u. Glaswaren, Keramik, Verarbeitung v. Steinen u. Erden Metallerzeugung und -bearbeitung Herstellung von Metallerzeugnissen Elektrotechnik und Elektronik Maschinenbau Fahrzeugbau, sonstiger Fahrzeugbau Möbel, sonst. Waren, Reparatur/Installation v. Maschinen D-E Energie- und Wasserversorgung, Entsorgung u. Rückgewinnung F Bauwesen G-U DIENSTLEISTUNGSSEKTOR G Handel, Reparatur H Verkehr und Lagerei I Beherbergung und Gastronomie J Information und Kommunikation K Finanz- und Versicherungsdienstleistungen L-N Wirtschaftsdienste davon: Wissenschaftliche Dienstleistungen (69-75) Grundstücks- und Wohnungswesen Rechts- und Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung Verwalt./Führung v. Unternehm./Betrieben; Unternehmensberat Architektur/Ingenieurbüros; techn./physikal./chem. Untersuchung Forschung und Entwicklung Werbung und Marktforschung Sonstige freiberufl./wissenschaftl./techn. Tätigkeiten Veterinärwesen Vermietung von beweglichen Sachen Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften sonstige Wirtschaftsdienste O-Q Öffent. Verwaltung, Unterrichtsw., Gesundheits- u. Sozialwesen R-U sonstige Dienstleistungen Quelle: JR - POLICIES (Rohdaten: HVSV)

15 Wirtschaftsstruktur Österreich (AT) Wirtschaftsstruktur anteilig AT221 AT22 AT Unselbstständig Beschäftigte A PRIMÄRSEKTOR 0,4 1,0 0,6 B-F PRODUKTIONSSEKTOR ,9 B Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden 0,6 0,8 0,6 C Herstellung von Waren 68,7 70,4 66,4... davon Technologiebereich (20, 21, 26-30) 61,5 38,6 36, Nahrungs-, Futtermittel-, Getränkeherstellung u. Tabakverarb. 4,5 9,7 12, Textilien und Bekleidung 1,0 1,4 2,4 15 Leder, Lederwaren und Schuhe 0,4 1,9 0,7 16 Holz-, Flecht-, Korb- und Korkwaren (ohne Möbel) 2,5 5,3 5,1 17 Papier, Pappe und Waren daraus 8,3 4,6 2,9 18 Druckereierzeugnisse, Vervielfältigung von Datenträgern 1,4 0,9 2, Mineralölverarbeitung, chem. u. pharmazeut. Erzeugnisse 3,9 2,2 5,3 22 Gummi- und Kunststoffwaren 2,0 3,1 5,0 23 Glas u. Glaswaren, Keramik, Verarbeitung v. Steinen u. Erden 1,8 4,9 5,2 24 Metallerzeugung und -bearbeitung 1,0 10,1 6,0 25 Herstellung von Metallerzeugnissen 7,2 11,8 11, Elektrotechnik und Elektronik 17,7 12,2 11,1 28 Maschinenbau 17,3 12,4 13, Fahrzeugbau, sonstiger Fahrzeugbau 22,6 11,8 6, Möbel, sonst. Waren, Reparatur/Installation v. Maschinen 8,6 7,6 10,5 D-E Energie- und Wasserversorgung, Entsorgung u. Rückgewinnung 5,5 4,3 4,8 F Bauwesen 25,1 24,4 28,2 G-U DIENSTLEISTUNGSSEKTOR 79,7 69,0 73,5 G Handel, Reparatur 15,3 21,6 21,2 H Verkehr und Lagerei 6,0 7,0 7,3 I Beherbergung und Gastronomie 4,6 6,9 7,9 J Information und Kommunikation 3,0 2,2 3,2 K Finanz- und Versicherungsdienstleistungen 3,9 3,8 4,7 L-N Wirtschaftsdienste 17,3 15,3 15,4 davon: Wissenschaftliche Dienstleistungen (69-75) 47,7 43,6 41,3 68 Grundstücks- und Wohnungswesen 8,5 8,7 10,9 69 Rechts- und Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung 7,7 8,7 10,1 70 Verwalt./Führung v. Unternehm./Betrieben; Unternehmensberat. 8,3 7,7 10,1 71 Architektur/Ingenieurbüros; techn./physikal./chem. Untersuchung 21,2 17,7 11,5 72 Forschung und Entwicklung 6,6 5,1 3,3 73 Werbung und Marktforschung 2,8 2,7 4,6 74 Sonstige freiberufl./wissenschaftl./techn. Tätigkeiten 0,9 1,0 1,3 75 Veterinärwesen 0,2 0,6 0,5 77 Vermietung von beweglichen Sachen 1,4 1,6 2,2 78 Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften 21,6 27,2 20, sonstige Wirtschaftsdienste 20,7 18,9 25,2 O-Q Öffent. Verwaltung, Unterrichtsw., Gesundheits- u. Sozialwesen 44,4 38,2 35,2 R-U sonstige Dienstleistungen 5,5 5,0 5,1 Quelle: JR - POLICIES (Rohdaten: HVSV)

16 Wirtschaftsstruktur (A) 413 (B-F) Unselbstständig Beschäftigte nach Sektoren (ÖNACE 2008) Primär (A), Sekundär (B-F), Tertiär (G-U) (G-U) Sekundär- und Tertiärsektor nach Branchen B Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden C Herstellung von Waren... davon Technologiebereich (20, 21, 26-30) Nahrungs-, Futtermittel-, Getränkeherstellung u. Tabakverarb Textilien und Bekleidung 15 Leder, Lederwaren und Schuhe 16 Holz-, Flecht-, Korb- und Korkwaren (ohne Möbel) 17 Papier, Pappe und Waren daraus 18 Druckereierzeugnisse, Vervielfältigung von Datenträgern Mineralölverarbeitung, chem. u. pharmazeut. Erzeugnisse 22 Gummi- und Kunststoffwaren 23 Glas u. Glaswaren, Keramik, Verarbeitung v. Steinen u. Erden 24 Metallerzeugung und -bearbeitung 25 Herstellung von Metallerzeugnissen Elektrotechnik und Elektronik 28 Maschinenbau Fahrzeugbau, sonstiger Fahrzeugbau Möbel, sonst. Waren, Reparatur/Installation v. Maschinen D-E Energie- und Wasserversorgung, Entsorgung u. Rückgewinnung F Bauwesen G Handel, Reparatur H Verkehr und Lagerei I Beherbergung und Gastronomie J Information und Kommunikation K Finanz- und Versicherungsdienstleistungen L-N Wirtschaftsdienste davon: Wissenschaftliche Dienstleistungen (69-75) 68 Grundstücks- und Wohnungswesen 69 Rechts- und Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung 70 Verwalt./Führung v. Unternehm./Betrieben; Unternehmensberat. 71 Architektur/Ingenieurbüros; techn./physikal./chem. Untersuchung 72 Forschung und Entwicklung 73 Werbung und Marktforschung 74 Sonstige freiberufl./wissenschaftl./techn. Tätigkeiten 75 Veterinärwesen 77 Vermietung von beweglichen Sachen 78 Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften sonstige Wirtschaftsdienste O-Q Öffent. Verwaltung, Unterrichtsw., Gesundheits- u. Sozialwesen R-U sonstige Dienstleistungen

17 Veränderung Wirtschaftsstruktur Österreich (AT) Ø Jährliche Entwicklung bis 2013, in % AT221 AT22 AT Unselbstständig Beschäftigte 1,5 1,3 1,2 A PRIMÄRSEKTOR - 0,7 2,7 3,4 B-F PRODUKTIONSSEKTOR 0,1 0,6 0,5 B Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden 2,8-0,7-1,1 C Herstellung von Waren 0,1 0,6 0,6... davon Technologiebereich (20, 21, 26-30) 2,1 1,5 1, Nahrungs-, Futtermittel-, Getränkeherstellung u. Tabakverarb. - 2,6-0,4 0, Textilien und Bekleidung - 5,6-7,3-2,9 15 Leder, Lederwaren und Schuhe 6,6 6,4 1,9 16 Holz-, Flecht-, Korb- und Korkwaren (ohne Möbel) 2,9-0,5-0,1 17 Papier, Pappe und Waren daraus - 1,2-0,4-0,5 18 Druckereierzeugnisse, Vervielfältigung von Datenträgern - 6,6-1,1-4, Mineralölverarbeitung, chem. u. pharmazeut. Erzeugnisse 0,2 2,7 1,6 22 Gummi- und Kunststoffwaren - 8,1 0,2 2,4 23 Glas u. Glaswaren, Keramik, Verarbeitung v. Steinen u. Erden - 9,0-0,8-1,1 24 Metallerzeugung und -bearbeitung 1,4 1,9 1,0 25 Herstellung von Metallerzeugnissen - 1,4 1,0 1, Elektrotechnik und Elektronik 3,0 1,3 1,1 28 Maschinenbau 5,4 2,1 2, Fahrzeugbau, sonstiger Fahrzeugbau - 0,5 0,8 0, Möbel, sonst. Waren, Reparatur/Installation v. Maschinen - 3,0-1,4-0,6 D-E Energie- und Wasserversorgung, Entsorgung u. Rückgewinnung - 0,5-0,2 0,7 F Bauwesen 0,2 0,7 0,4 G-U DIENSTLEISTUNGSSEKTOR 1,9 1,6 1,4 G Handel, Reparatur 0,4 0,9 1,1 H Verkehr und Lagerei 0,2 0,1-0,6 I Beherbergung und Gastronomie 3,3 2,1 2,6 J Information und Kommunikation 5,0 3,9 3,2 K Finanz- und Versicherungsdienstleistungen - 0,5-1,4-0,4 L-N Wirtschaftsdienste 5,1 5,3 3,0 davon: Wissenschaftliche Dienstleistungen (69-75) 5,2 4,6 2,8 68 Grundstücks- und Wohnungswesen 4,3 3,6 1,2 69 Rechts- und Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung 1,4 1,9 1,6 70 Verwalt./Führung v. Unternehm./Betrieben; Unternehmensberat. 6,9 5,6 5,8 71 Architektur/Ingenieurbüros; techn./physikal./chem. Untersuchung 5,2 4,5 1,3 72 Forschung und Entwicklung 10,9 9,5 4,0 73 Werbung und Marktforschung 1,0 3,7 2,5 74 Sonstige freiberufl./wissenschaftl./techn. Tätigkeiten 2,2 2,7 2,9 75 Veterinärwesen 6,3 8,1 7,8 77 Vermietung von beweglichen Sachen 8,5 6,8 1,8 78 Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften 8,8 9,4 5, sonstige Wirtschaftsdienste 2,0 2,7 2,7 O-Q Öffent. Verwaltung, Unterrichtsw., Gesundheits- u. Sozialwesen 1,4 0,9 1,3 R-U sonstige Dienstleistungen 2,3 1,8 1,3 Quelle: JR - POLICIES (Rohdaten: HVSV)

18 Veränderung Wirtschaftsstruktur Österreich (AT) Strukturwandel 2013: Veränderung gegenüber, in %-Punkten AT221 AT22 AT Beschäftigungsanteil 2013 Beschäftigungsanteil A PRIMÄRSEKTOR - 0,1 0,1 B-F PRODUKTIONSSEKTOR - 1,1-0,9-0,7 B Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden 0,1 - - C Herstellung von Waren - 0,1 0,1... davon Technologiebereich (20, 21, 26-30) 4,5 1,3 1, Nahrungs-, Futtermittel-, Getränkeherstellung u. Tabakverarb. - 0,5-0,4-0, Textilien und Bekleidung - 0,3-0,5-0,4 15 Leder, Lederwaren und Schuhe 0,1 0,4 16 Holz-, Flecht-, Korb- und Korkwaren (ohne Möbel) 0,3-0,2-0,1 17 Papier, Pappe und Waren daraus - 0,5-0,2-0,1 18 Druckereierzeugnisse, Vervielfältigung von Datenträgern - 0,4-0,1-0, Mineralölverarbeitung, chem. u. pharmazeut. Erzeugnisse 0,2 0,2 22 Gummi- und Kunststoffwaren - 0,8-0,4 23 Glas u. Glaswaren, Keramik, Verarbeitung v. Steinen u. Erden - 0,8-0,3-0,3 24 Metallerzeugung und -bearbeitung 0,5 0,1 25 Herstellung von Metallerzeugnissen - 0,5 0,2 0, Elektrotechnik und Elektronik 1,9 0,3 0,2 28 Maschinenbau 3,2 0,7 1, Fahrzeugbau, sonstiger Fahrzeugbau - 0,6 0,1-0, Möbel, sonst. Waren, Reparatur/Installation v. Maschinen - 1,2-0,6-0,5 D-E Energie- und Wasserversorgung, Entsorgung u. Rückgewinnung - 0,1-0,1 F Bauwesen 0,1 0,1-0,1 G-U DIENSTLEISTUNGSSEKTOR 1,2 0,8 0,7 G Handel, Reparatur - 0,9-0,5-0,3 H Verkehr und Lagerei - 0,4-0,4-0,6 I Beherbergung und Gastronomie 0,2 0,1 0,4 J Information und Kommunikation 0,3 0,2 0,2 K Finanz- und Versicherungsdienstleistungen - 0,4-0,5-0,4 L-N Wirtschaftsdienste 2,0 2,1 0,9 davon: Wissenschaftliche Dienstleistungen (69-75) - 1,3-0,3 68 Grundstücks- und Wohnungswesen - 0,3-0,6-0,8 69 Rechts- und Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung - 1,2-1,2-0,6 70 Verwalt./Führung v. Unternehm./Betrieben; Unternehmensberat. 0,5 0,1 1,0 71 Architektur/Ingenieurbüros; techn./physikal./chem. Untersuchung - 0,6-0,8 72 Forschung und Entwicklung 1,3 0,7 0,1 73 Werbung und Marktforschung - 0,5-0,2-0,1 74 Sonstige freiberufl./wissenschaftl./techn. Tätigkeiten - 0,1-0,1-75 Veterinärwesen 0,1 0,1 77 Vermietung von beweglichen Sachen 0,2 0,1-0,1 78 Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften 2,8 3,8 1, sonstige Wirtschaftsdienste - 2,7-2,0-0,3 O-Q Öffent. Verwaltung, Unterrichtsw., Gesundheits- u. Sozialwesen - 0,9-1,0-0,2 R-U sonstige Dienstleistungen 0,1 0,1 - Quelle: JR - POLICIES (Rohdaten: HVSV)

19 Veränderung Wirtschaftsstruktur Strukturwandel 2013 Beschäftigungsanteile 2013 minus, in %-Punkten A PRIMÄRSEKTOR B-F PRODUKTIONSSEKTOR B Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden C Herstellung von Waren... davon Technologiebereich (20, 21, 26-30) Nahrungs-, Futtermittel-, Getränkeherstellung u. Tabakverarb Textilien und Bekleidung 15 Leder, Lederwaren und Schuhe 16 Holz-, Flecht-, Korb- und Korkwaren (ohne Möbel) 17 Papier, Pappe und Waren daraus 18 Druckereierzeugnisse, Vervielfältigung von Datenträgern Mineralölverarbeitung, chem. u. pharmazeut. Erzeugnisse 22 Gummi- und Kunststoffwaren 23 Glas u. Glaswaren, Keramik, Verarbeitung v. Steinen u. Erden 24 Metallerzeugung und -bearbeitung 25 Herstellung von Metallerzeugnissen Elektrotechnik und Elektronik 28 Maschinenbau Fahrzeugbau, sonstiger Fahrzeugbau Möbel, sonst. Waren, Reparatur/Installation v. Maschinen D-E Energie- und Wasserversorgung, Entsorgung u. Rückgewinnung F Bauwesen G-U DIENSTLEISTUNGSSEKTOR G Handel, Reparatur H Verkehr und Lagerei I Beherbergung und Gastronomie J Information und Kommunikation K Finanz- und Versicherungsdienstleistungen L-N Wirtschaftsdienste davon: Wissenschaftliche Dienstleistungen (69-75) 68 Grundstücks- und Wohnungswesen 69 Rechts- und Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung 70 Verwalt./Führung v. Unternehm./Betrieben; Unternehmensberat. 71 Architektur/Ingenieurbüros; techn./physikal./chem. Untersuchung 72 Forschung und Entwicklung 73 Werbung und Marktforschung 74 Sonstige freiberufl./wissenschaftl./techn. Tätigkeiten 75 Veterinärwesen 77 Vermietung von beweglichen Sachen 78 Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften sonstige Wirtschaftsdienste O-Q Öffent. Verwaltung, Unterrichtsw., Gesundheits- u. Sozialwesen R-U sonstige Dienstleistungen -2,7-1,1-0,5-0,3-0,5-0,4-0,8-0,8-0,5-0,6-1,2-0,1-0,9-0,4-0,4-0,3-1,2-0,5-0,1-0,9 0,1 0,1 0,3 0,1 0,2 0,3 0,5 0,2 0,1 1,2 1,3 1,9 2,0 2,8 3,2 4,5 Graz Steiermark

20 Veränderung Wirtschaftsstruktur Strukturwandel 2013 Beschäftigungsanteile 2013 minus, in %-Punkten A PRIMÄRSEKTOR B-F PRODUKTIONSSEKTOR B Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden C Herstellung von Waren... davon Technologiebereich (20, 21, 26-30) Nahrungs-, Futtermittel-, Getränkeherstellung u. Tabakverarb Textilien und Bekleidung 15 Leder, Lederwaren und Schuhe 16 Holz-, Flecht-, Korb- und Korkwaren (ohne Möbel) 17 Papier, Pappe und Waren daraus 18 Druckereierzeugnisse, Vervielfältigung von Datenträgern Mineralölverarbeitung, chem. u. pharmazeut. Erzeugnisse 22 Gummi- und Kunststoffwaren 23 Glas u. Glaswaren, Keramik, Verarbeitung v. Steinen u. Erden 24 Metallerzeugung und -bearbeitung 25 Herstellung von Metallerzeugnissen Elektrotechnik und Elektronik 28 Maschinenbau Fahrzeugbau, sonstiger Fahrzeugbau Möbel, sonst. Waren, Reparatur/Installation v. Maschinen D-E Energie- und Wasserversorgung, Entsorgung u. Rückgewinnung F Bauwesen G-U DIENSTLEISTUNGSSEKTOR G Handel, Reparatur H Verkehr und Lagerei I Beherbergung und Gastronomie J Information und Kommunikation K Finanz- und Versicherungsdienstleistungen L-N Wirtschaftsdienste davon: Wissenschaftliche Dienstleistungen (69-75) 68 Grundstücks- und Wohnungswesen 69 Rechts- und Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung 70 Verwalt./Führung v. Unternehm./Betrieben; Unternehmensberat. 71 Architektur/Ingenieurbüros; techn./physikal./chem. Untersuchung 72 Forschung und Entwicklung 73 Werbung und Marktforschung 74 Sonstige freiberufl./wissenschaftl./techn. Tätigkeiten 75 Veterinärwesen 77 Vermietung von beweglichen Sachen 78 Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften sonstige Wirtschaftsdienste O-Q Öffent. Verwaltung, Unterrichtsw., Gesundheits- u. Sozialwesen R-U sonstige Dienstleistungen -2,7-1,1-0,5-0,3-0,5-0,4-0,8-0,8-0,5-0,6-1,2-0,1-0,9-0,4-0,4-0,3-1,2-0,5-0,1-0,9 0,1 0,1 0,3 0,1 0,2 0,3 0,5 0,2 0,1 1,2 1,3 1,9 2,0 2,8 3,2 4,5 Graz Österreich

21 Tourismus Österreich (AT) Nächtigungen AT221 AT22 AT Nächtigungen 2013, im Kalenderjahr Veränderung seit, absolut Jährliche Entwicklung bis 2013, in % 4,5 1,5 1,4 Anteil an den Österreich-Nächtigungen 1,08 8, Veränderung seit, in %-Punkten 0,12 1 n.a. Quelle: Statistik Austria, eigene Berechnungen JR - POLICIES Nächtigungen nach Herkunft AT221 AT22 AT Nächtigungen von Ausländern 2013, im Kalenderjahr Jährliche Entwicklung bis 2013, in % 6,8 2,2 1,7 Anteil der Nächtigungen von Ausländern 2013, in % 45,5 37,6 73,0 Veränderung seit, in %-Punkten 3,8 1,1 0,7 Nächtigungen von Inländern 2013, im Kalenderjahr Jährliche Entwicklung bis 2013, in % 2,8 1,0 0,8 Quelle: Statistik Austria, eigene Berechnungen JR - POLICIES Nächtigungen in gewerblichen Betrieben AT221 AT22 AT Nächtigungen 2013 in gewerblichen Betrieben Jährliche Entwicklung bis 2013, in % 5,4 1,8 1,7 Anteil an des Gesamtnächtigungen 77,5 65,0 65,2 Veränderung seit, in %-Punkten 2,7 0,9 0,7 davon: in 5/4-Stern-Betrieben ,8 54,7 55,5 Veränderung seit, in %-Punkten - 1,4 2,7 2,6...in 3-Stern-Betrieben ,6 37,3 32,2 Veränderung seit, in %-Punkten - 1,7-1,2-1,2...in 2/1-Stern-Betrieben ,6 8,0 12,3 Veränderung seit, in %-Punkten 3,1-1,5-1,4 Quelle: Statistik Austria, eigene Berechnungen JR - POLICIES Nächtigungsdichte (Nächtigungen pro Einwohner) AT221 AT22 AT Nächtigungsdichte 2013, gesamt 3,5 9,3 15,6 davon im Winterhalbjahr ( ) 1,4 4,2 7,7 davon im Sommerhalbjahr ( ) 2,1 5,1 7,9 Quelle: Statistik Austria, eigene Berechnungen JR - POLICIES Aufenthaltsdauer (Nächtigungen pro Ankunft) AT221 AT22 AT Aufenthaltsdauer 2013, gesamt 2,1 3,2 3,6 Veränderung seit - 0,1-0,2-0,3...Aufenthaltsdauer 2013, Winterhalbjahr ( ) 2,1 3,4 3,9 Veränderung seit - - 0,2-0,3...Aufenthaltsdauer 2013, Sommerhalbjahr ( ) 2,1 3,1 3,3 Veränderung seit - 0,2-0,2-0,2 Quelle: Statistik Austria, eigene Berechnungen JR - POLICIES Gewerbliche Betriebe nach Kategorien (Stichtag: ) AT221 AT22 AT Gewerbliche Betriebe Veränderung seit, in % 5,2-2,8-4,9 davon:...5/4-stern-betriebe Veränderung seit, in % 4,2 11,8 5,8...3-Stern-Betriebe Veränderung seit, in % 5,0-0,7-1,8...2/1-Stern-Betriebe Veränderung seit, in % 6,0-12,4-12,4 Quelle: Statistik Austria, eigene Berechnungen JR - POLICIES

22 Tourismus Österreich (AT) Betten in gew. Betr. nach Kategorien (Stichtag: ) AT221 AT22 AT Betten in gewerblichen Betrieben Veränderung seit, in % 7,9 2,5 1,2 davon:...in 5/4-Stern-Betrieben Veränderung seit, in % 22,2 15,0 8,9...in 3-Stern-Betrieben Veränderung seit, in % 8,3 2,0-0,6...in 2/1-Stern-Betrieben Veränderung seit, in % - 17,9-19,7-1 Quelle: Statistik Austria, eigene Berechnungen JR - POLICIES Betten-Auslastung in gew. Betr. nach Kategorien (Stichtag: ) AT221 AT22 AT Vollbelegungstage in gewerblichen Betrieben Veränderung seit, in % 14,5 4,9 5,8 davon:...in 5/4-Stern-Betrieben Veränderung seit, in % - 1,6-1,7 3,2...in 3-Stern-Betrieben Veränderung seit, in % 8,8 2,2 3,7...in 2/1-Stern-Betrieben Veränderung seit, in % 87,6 12,7 7,2 Quelle: Statistik Austria, eigene Berechnungen JR - POLICIES

23 Index: = 100 Index: = 100 Index: = 100 Tourismus Entwicklung der Tourismusnächtigungen Österreich ,5 101,4 105,4 105,9 Steiermark ,1 102,8 104,6 106,0 Graz ,5 115,0 116,3 119,3 Entwicklung der Tourismusnächtigungen - Inländer Österreich ,9 105,8 107,0 Steiermark ,4 103,6 106,3 109,2 Graz ,9 120,5 124,2 130,1 115 Entwicklung der Tourismusnächtigungen - Ausländer Österreich ,7 102,5 104,4 103,1 Steiermark ,4 102,4 103,6 104,2 Graz ,4 111,0 110,6 111,6

24 Tourismus Vollbelegungstage in gewerblichen Betrieben 2013 Gesamt /4-Stern-Betriebe Stern-Betriebe /1-Stern-Betriebe Österreich Steiermark Graz Veränderung seit in % Gesamt 5,8 4,9 14,5 5/4-Stern-Betriebe -1,7-1,6 3,2 3-Stern-Betriebe 3,7 2,2 8,8 2/1-Stern-Betriebe 7,2 12,7 87,6 Österreich Steiermark Graz

25 Angaben in Wirtschaftskraft Österreich (AT) Bruttomedianeinkommen AT221 AT22 AT Monatliches Bruttomedianeinkommen, in Jährliche Entwicklung 2008 bis, in % 1,6 1,7 1,9 Index Bruttomedianeinkommen (Österreich 2008=100) Veränderung seit 2008, in Index-Punkten 6,5 7,0 7,6 Bruttomedianeinkommen Frauen, in Index Bruttomedianeinkommen (Österreich 2008=100) Veränderung seit 2008, in Index-Punkten 7,5 8,0 8,9 Bruttomedianeinkommen Männer, in Index Bruttomedianeinkommen (Österreich 2008=100) Veränderung seit 2008, in Index-Punkten 6,0 6,9 7,3 Quelle: HVSV; eigene Berechnungen JR - POLICIES Hohe und Niedrige Einkommen AT221 AT22 AT 20 % verdienten weniger als Jährliche Entwicklung 2008 bis, in % 1,4 1,6 1,5 20 % verdienten mehr als Jährliche Entwicklung 2008 bis, in % 2,0 1,9 1,9 Quelle: HVSV; eigene Berechnungen JR - POLICIES Kaufkraft AT221 AT22 AT Kaufkraft-Index 1: Österreich 2013= Kaufkraft-Index 2: Österreich = Quelle: RegioData Research GmbH; eigene Berechnungen JR - POLICIES Steuerkraft-Kopfquote AT221 AT22 AT Steuerkraft-Kopfquote, in n.v. Jährliche Entwicklung 2008 bis, in % 2,1 1,6 n.v. Quelle: Statistik Austria, Landesstatistik Steiermark; eigene Berechnungen JR - POLICIES Bruttomedianeinkommen Österreich Steiermark Graz

NUTS 3 - Profil. Graz AT221. mit den Vergleichsregionen. Bundesland Steiermark (AT22) Österreich (AT)

NUTS 3 - Profil. Graz AT221. mit den Vergleichsregionen. Bundesland Steiermark (AT22) Österreich (AT) NUTS 3 - Profil Graz AT221 mit den Vergleichsregionen Österreich (AT) WIBIS Steiermark Wirtschaftspolitisches Berichts- und Informationssystem Steiermark September 2012 JOANNEUM RESEARCH Zentrum für Wirtschafts-

Mehr

NUTS3 - Profil. Graz AT221. mit den Vergleichsregionen. Bundesland Steiermark (AT22) Österreich (AT)

NUTS3 - Profil. Graz AT221. mit den Vergleichsregionen. Bundesland Steiermark (AT22) Österreich (AT) NUTS3 - Profil Graz AT221 mit den Vergleichsregionen Österreich (AT) WIBIS Steiermark Wirtschaftspolitisches Berichts- und Informationssystem Steiermark Datenstand: Mai 2015 JOANNEUM RESEARCH - Institut

Mehr

Bezirksprofil. Graz-Umgebung B606. mit den Vergleichsregionen. Bundesland Steiermark (AT22) Österreich (AT)

Bezirksprofil. Graz-Umgebung B606. mit den Vergleichsregionen. Bundesland Steiermark (AT22) Österreich (AT) Bezirksprofil Graz-Umgebung B606 mit den Vergleichsregionen Österreich (AT) WIBIS Steiermark Wirtschaftspolitisches Berichts- und Informationssystem Steiermark Juni 2014 JOANNEUM RESEARCH Zentrum für Wirtschafts-

Mehr

Sankt Veit an der Glan B205

Sankt Veit an der Glan B205 Bezirksprofil Sankt Veit an der Glan B205 mit den Vergleichsregionen Österreich (AT) Spittal/Drau B206 Feldkirchen B210 St. Veit/Glan B205 Wolfsberg B209 Hermagor B203 Villach Land B207 Villach (Stadt)

Mehr

BESCHÄFTIGUNGS- UND ARBEITSMARKTENTWICKLUNG IN DER STEIERMARK 2006 UND 2007 HERBSTPROGNOSE IM RAHMEN VON WIBIS STEIERMARK

BESCHÄFTIGUNGS- UND ARBEITSMARKTENTWICKLUNG IN DER STEIERMARK 2006 UND 2007 HERBSTPROGNOSE IM RAHMEN VON WIBIS STEIERMARK INSTITUT FÜR TECHNOLOGIE- UND REGIONALPOLITIK DER JOANNEUM RESEARCH FORSCHUNGSGESMBH BESCHÄFTIGUNGS- UND ARBEITSMARKTENTWICKLUNG IN DER STEIERMARK 2006 UND 2007 HERBSTPROGNOSE IM RAHMEN VON WIBIS STEIERMARK

Mehr

Der Arbeitgeberservice Heidelberg Stand: 10.06.2013 Alle Arbeitsvermittler/innen erreichen Sie über unsere zentrale Email-Adressen: Hauptagentur Heidelberg Geschäftsstelle Eberbach Geschäftsstelle Sinsheim

Mehr

Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie. Ausgewählte Ergebnisse der Sommererhebung 2016, 1. Halbjahr

Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie. Ausgewählte Ergebnisse der Sommererhebung 2016, 1. Halbjahr Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie Ausgewählte Ergebnisse der Sommererhebung 2016, 1. Halbjahr Zusammensetzung des Teilnehmerkreises nach Unternehmensgröße Index-Stichprobe Unternehmenszusammensetzung

Mehr

Der direkte Weg zu Ihrem Arbeitgeber-Service

Der direkte Weg zu Ihrem Arbeitgeber-Service gewerblicher Bereich Frau Keil 0641/9393-148 Herr Weeg 0641/9393-762 Metallerzeugnisse bearbeitung; Elektro- Datenverarbeitungsgeräte; Energieversorgung Wasserversorgung; Abwasserentsorgung; Recycling;

Mehr

Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie. Ausgewählte Ergebnisse der Wintererhebung 2015, 2. Halbjahr

Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie. Ausgewählte Ergebnisse der Wintererhebung 2015, 2. Halbjahr Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie Ausgewählte Ergebnisse der Wintererhebung 2015, 2. Halbjahr Zusammensetzung des Teilnehmerkreises nach Unternehmensgröße Index-Stichprobe Unternehmenszusammensetzung

Mehr

Verdienste und Arbeitskosten

Verdienste und Arbeitskosten Statistisches Bundesamt Verdienste und Arbeitskosten Reallohnindex und Nominallohnindex Bitte beachten Sie die Hinweise zur Verwendung in Wertsicherungsklauseln in den Erläuterungen. Hinweis: Im Rahmen

Mehr

Merkblatt Wirtschaftszweigklassifikation

Merkblatt Wirtschaftszweigklassifikation Merkblatt Wirtschaftszweigklassifikation Kurzanleitung: Diese Kurzanleitung soll Ihnen als Hilfestellung bei der Einstufung in den für Ihr Unternehmen gültigen Wirtschaftszweig nach der Gliederung der

Mehr

Der Mensch ist das Maß

Der Mensch ist das Maß Normgruppen Für die derzeit vorliegende Fassung vonimpuls-test 2 Professional gibt es jeweils für die fünf Skalen und für die elf Subskalen Eichtabellen (repräsentative Gesamtnorm, sieben Branchennormen,

Mehr

A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten

A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten BRANCHENCODES A - LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT, FISCHEREI A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten A.02 Forstwirtschaft und Holzeinschlag A.03 Fischerei und Aquakultur B - BERGBAU UND GEWINNUNG

Mehr

Arbeitslosigkeit im Bundesländervergleich. Veränderung zum Vorjahr in % Bestand April Vorarlberg ,2. Tirol 28.

Arbeitslosigkeit im Bundesländervergleich. Veränderung zum Vorjahr in % Bestand April Vorarlberg ,2. Tirol 28. im Auftrag der A12 - Wirtschaft, Tourismus, Sport Konjunkturblatt BESCHÄFTIGUNG* Die unselbstständige Aktivbeschäftigung konnte im April 2014 in der, wie auch in Österreich, um +0,8 % erhöht werden. Geschlechterspezifisch

Mehr

Zuständigkeitsbereich Heidelberg Schwetzingen Sinsheim Weinheim Wiesloch Ausbildung

Zuständigkeitsbereich Heidelberg Schwetzingen Sinsheim Weinheim Wiesloch Ausbildung Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten Hr. Haag - 406 Fr. Heesen -102 Hr. Braun - 35 Hr. Heinrich - 104 Forstwirtschaft und Holzeinschlag Hr. Haag - 406 Fr. Heesen -102 Hr. Braun - 35 Hr.

Mehr

Beschäftigungsentwicklung. Arbeitslosigkeit. Arbeitsmarktzahlen im Detail

Beschäftigungsentwicklung. Arbeitslosigkeit. Arbeitsmarktzahlen im Detail Arbeitsmarktservice Salzburg Landesgeschäftsstelle Arbeitsmarktzahlen im Detail Beschäftigungsentwicklung Die unselbständige Beschäftigung ist im ersten Quartal des Jahres 2013 im Bundesland Salzburg um

Mehr

Verdienste und Arbeitskosten

Verdienste und Arbeitskosten Statistisches Bundesamt Fachserie 16 Reihe 2.4 Verdienste und Arbeitskosten Arbeitnehmerverdienste und Indizes der Arbeitnehmerverdienste - Lange Reihen - Hinweis: Die Ergebnisse für das 1. und 2. Vierteljahr

Mehr

2359/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Anlage 3 1 von 9. Burgenland. S Prüffälle Dienstn.

2359/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Anlage 3 1 von 9. Burgenland. S Prüffälle Dienstn. 2359/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Anlage 3 1 von 9 Burgenland Bau 45 1.796 Beherbergung und Gastronomie 54 1.556 Bergbau und Gewinnung von teinen und Erden 0 0 Energieversorgung 1 121 Erbringung

Mehr

EMAS-Standorte. EMAS-Organisationen

EMAS-Standorte. EMAS-Organisationen Deutschland-Trend EMAS-Standorte EMAS-Organisationen 000 2669 267 200 29 26 2000 79 799 9 9 96 97 906 9 90 4 77 7 99 64 00 000 49 490 466 40 4 2 269 22 22 2 200 00 0 99 999 2000 200 2002 200 2004 200 2006

Mehr

Systematik der Wirtschaftszweige gemäß NACE Rev. 2

Systematik der Wirtschaftszweige gemäß NACE Rev. 2 Systematik der Wirtschaftszweige gemäß NACE Rev. 2 Die hier aufgeführten Wirtschaftszweige sind entsprechend der im Rahmen der Außenwirtschaftsstatistik verwendeten Branchengliederung dargestellt. Sie

Mehr

Die Bedeutung geistigen Eigentums steigt mit dem Wohlstand der Nationen

Die Bedeutung geistigen Eigentums steigt mit dem Wohlstand der Nationen 1 Die Bedeutung geistigen Eigentums steigt mit dem Wohlstand der Nationen Patentanmeldungen (2008-2012) je Mio. Einwohner logarithmiert SE FI DE DK NL 1000,0 FR BE AT IE SI IT UK CY EE ES 100,0 LV HU CZ

Mehr

Deutsche Direktinvestitionen im Ausland (Aktive Direktinvestitionen)

Deutsche Direktinvestitionen im Ausland (Aktive Direktinvestitionen) Frankfurt am Main, 8. Juli 2015 Deutsche Direktinvestitionen im Ausland (Aktive Direktinvestitionen) Bundesland Unmittelbare deutsche Direktinvestitionen im Ausland Forderungen Verbindlichkeiten Unmittelbare

Mehr

Bevölkerungsstatistik Gemeindeinformationen

Bevölkerungsstatistik Gemeindeinformationen Index Jahr 1951 = 100% und 1. Bevölkerungsentwicklung Einwohnerzahlen seit 1869 Personen Index 1951 = 100% Personen Index 1951 = 100% im Jahr 1869 4.425 43 736.856 66 im Jahr 1900 5.994 58 810.854

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Statistisches Besamt Fachserie 18 Reihe 2 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Input-Output-Rechnung 2010 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 24. Januar 2014 Artikelnummer: 2180200107004 Ihr Kontakt

Mehr

Bevölkerungsstatistik Gemeindeinformationen

Bevölkerungsstatistik Gemeindeinformationen Index Jahr 1951 = 100% und 1. Bevölkerungsentwicklung Einwohnerzahlen seit 1869 Personen Index 1951 = 100% Personen Index 1951 = 100% im Jahr 1869 1.887 73 736.856 66 im Jahr 1900 2.188 84 810.854

Mehr

Zusammenfassung der LSDB-Statistik (Stand: 30.09.2014)

Zusammenfassung der LSDB-Statistik (Stand: 30.09.2014) 6029/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Beilage 2 1 von 6 Zusammenfassung der LSDB-Statistik (Stand: 30.09.2014) 1. Anzeigen wegen Unterentlohnung: Anzahl: 938 ( 494 Inland / 444 Ausland) betroffene Arbeitnehmer:

Mehr

Volkszählungen

Volkszählungen Volkszählungen 1754-2001 Quelle: Statistik Austria Verfasser: Karl Hödl, 28. 1. 2016 Volkszählungen werden in Österreich seit 1754 durchgeführt. Die letzte Volkszählung in der bis dahin üblichen Art wurde

Mehr

Statistisches Handbuch der österreichischen Sozialversicherung 2015

Statistisches Handbuch der österreichischen Sozialversicherung 2015 Statistisches Handbuch der österreichischen Sozialversicherung 2015 Herausgeber und Verleger: Hauptverband der österr. Sozialversicherungsträger Redaktion: Karl Grillitsch Alle in 1030 Wien, Kundmanngasse

Mehr

Wirtschaftsdaten Niederbayern

Wirtschaftsdaten Niederbayern Wirtschaftsdaten Niederbayern Wachstumsstarke Region mit niedriger Arbeitslosigkeit Wachstum und Wohlstand Niederbayern konnte in den letzten zehn Jahren ein überdurchschnittliches Wirtschaftswachstum

Mehr

Studie Marktanteile der Banken im Verarbeitenden Gewerbe 2013

Studie Marktanteile der Banken im Verarbeitenden Gewerbe 2013 Joerg Hackemann / 123RF.COM Studie Marktanteile der Banken im Verarbeitenden Gewerbe 2013 erarbeitet von: research tools, Esslingen am Neckar April 2013 Informationen zur Studie (1) Keyfacts (Auswahl)

Mehr

Wirtschaftsdaten. in Zusammenarbeit mit dem. Baden-Württemberg. Telefon 0711/ Zentrale Telefax 0711/

Wirtschaftsdaten. in Zusammenarbeit mit dem. Baden-Württemberg. Telefon 0711/ Zentrale Telefax 0711/ Neues Schloß, Schloßplatz Telefon 0711/ 123-0 Zentrale Telefax 0711/ 123-791 pressestelle@mfwbwlde wwwmfwbaden-wuerttembergde in Zusammenarbeit mit dem Statistischen Landesamt Böblinger Straße 68 70199

Mehr

Arbeitslose Personen ,4% Frauen ,1% Männer ,0%

Arbeitslose Personen ,4% Frauen ,1% Männer ,0% Juli August September Oktober November Dezember Jänner Februar März April Mai Juni Juli Das Arbeitsmarktservice informiert monatlich aktuell über den österreichischen Arbeitsmarkt. In der vorliegenden

Mehr

Verdienste und Arbeitskosten

Verdienste und Arbeitskosten Statistisches Bundesamt Verdienste und Arbeitskosten Aufwendungen und Anwartschaften betrieblicher Altersversorgung 2012 Erscheinungsfolge: unregelmäßig Erschienen am 3. Juni 2015 Artikelnummer: 5629101129004

Mehr

Die Industrie. Partner in unserer Region. Die Industrie

Die Industrie. Partner in unserer Region. Die Industrie Die Industrie Partner in unserer Region Die Region Liezen auf einen Blick Einwohner 81.482 (6,8% der Steiermark) Fläche 3.270 km 2 (19,9% der Steiermark) Bevölkerungsdichte 25 Einwohner/km 2 (Steiermark:

Mehr

Unternehmungen mit einer potenziell offenen Nachfolgeregelung, 17.12.2015

Unternehmungen mit einer potenziell offenen Nachfolgeregelung, 17.12.2015 Unternehmungen mit einer potenziell offenen Nachfolgeregelung, 17.12.2015 BISNODE D&B SCHWEIZ AG Grossmattstrasse 9 8902 Urdorf Telefon: +41 44 735 61 11 Fax: +41 44 735 61 61 www.bisnode.ch info.ch@bisnode.com

Mehr

Wirtschaftsdaten Oberfranken

Wirtschaftsdaten Oberfranken Wirtschaftsdaten Oberfranken Hoher Industriebesatz, aber unterdurchschnittliche Arbeitsmarktentwicklung Wachstum und Wohlstand Oberfranken konnte in den letzten Jahren nur ein unterdurchschnittliches Wirtschaftswachstum

Mehr

Atypische Beschäftigung

Atypische Beschäftigung Atypische Beschäftigung Deutlich weniger Arbeitnehmer als früher verdienen heutzutage ihr Geld in einem klassischen Vollzeitjob. Die Zahl der normalen Arbeitsverhältnisse ist in den vergangenen Jahren

Mehr

SALZBURG IM LÄNDERVERGLEICH. Regionalstatistischer Benchmarking-Report

SALZBURG IM LÄNDERVERGLEICH. Regionalstatistischer Benchmarking-Report SALZBURG IM LÄNDERVERGLEICH Regionalstatistischer Benchmarking-Report September 2012 Salzburg im Ländervergleich Regionalstatistischer Benchmarking-Report September 2012 Herausgeber: Wirtschaftskammer

Mehr

Tabellenanhang Inhalt

Tabellenanhang Inhalt Tabellenanhang Inhalt 1. Arbeitsmarkt 1.1. Neueinstellungen 1.2. Aufgelöste Beschäftigungsverhältnisse 1.3. Bestehende unselbständige Beschäftigungsverhältnisse 1.4. Atypische Erwerbstätige 1.5. Vollzeit/Teilzeit

Mehr

Frühjahrsprognose Kärnten 2014

Frühjahrsprognose Kärnten 2014 WIBIS JOANNEUM RESEARCH Eric Kirschner, Michael Kernitzkyi, Raimund Kurzmann, Karolin Gstinig, Claudia Winkler Wirtschaftspolitisches Berichts- und Informationssystem Kärnten Frühjahrsprognose Kärnten

Mehr

Die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP)

Die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) Die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) Freihandelsabkommen zwischen USA und Europäischer Union bietet große Chancen für die sächsische Wirtschaft 1 Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen

Mehr

KAPITEL 9 - GEWERBE, ARBEITSMARKT

KAPITEL 9 - GEWERBE, ARBEITSMARKT KAPITEL 9 - GEWERBE, ARBEITSMARKT 9.1 ARBEITSMARKTDATEN IM JAHRESSCHNITT 42.386 47.459 47.847 47.873 47.810 47.683 27.884 2.462 3.587 4.039 3.967 3.510 3.567 2.264 gemeldete offene Stellen Stellenandrangziffer

Mehr

Kurzanleitung Wirtschaftszweigklassifikation

Kurzanleitung Wirtschaftszweigklassifikation Kurzanleitung Wirtschaftszweigklassifikation Witschaftszweigklassifikation 2008 2 Kurzanleitung: Diese Kurzanleitung soll Ihnen als Hilfestellung bei der Einstufung in den für Ihr Unternehmen gültigen

Mehr

Deutsche Direktinvestitionen im Ausland (Aktive Direktinvestitionen)

Deutsche Direktinvestitionen im Ausland (Aktive Direktinvestitionen) Deutsche Direktinvestitionen im Ausland (Aktive Direktinvestitionen) deutsche deutsche Besland 13 Baden-Württemberg 200 263 38 710 161 553 237 272 60 686 176 586 13 11 Bayern 278 226 73 506 204 720 262

Mehr

Produzierendes Gewerbe

Produzierendes Gewerbe Artikel-Nr. 3525 14001 Produzierendes Gewerbe E IV 3 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-29 87 23.09.2016 des Verarbeitenden Gewerbes, Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden in Baden-Württemberg 2014

Mehr

Sozialhilfe im Schlepptau der Wirtschaft Rahmenbedingungen des Arbeitsmarktes im Kanton Zürich

Sozialhilfe im Schlepptau der Wirtschaft Rahmenbedingungen des Arbeitsmarktes im Kanton Zürich Sozialhilfe im Schlepptau der Wirtschaft Rahmenbedingungen des Arbeitsmarktes im Kanton Zürich Ruth Meier, Vizedirektorin, BFS Sozialkonferenz Kanton Zürich, 30. Juni 2011 Inhalt Die Rolle des Arbeitsmarktes

Mehr

Frankfurt am Main, 11. April 2005 Zentrale / S / Bundesland unmittelbar mittelbar unmittelbar mittelbar

Frankfurt am Main, 11. April 2005 Zentrale / S / Bundesland unmittelbar mittelbar unmittelbar mittelbar Frankfurt am Main, 11. April 2005 Deutsche Direktinvestitionen im Ausland und ausländische Direktinvestitionen in Deutschland nach Bundesländern Deutsche Direktinvestitionen im Ausland Ausländische Direktinvestitionen

Mehr

Die Sicht der Industrie: Trends der Unternehmensmobilität

Die Sicht der Industrie: Trends der Unternehmensmobilität Die Sicht der Industrie: Trends der Unternehmensmobilität Vortrag auf dem Dialogforum Zukunft Land Land der Zukunft am 3. - 5. September 2014 in Tutzing Prof. Dr. Frank Wallau Dozent an der Fachhochschule

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Im Rahmen des YouGov Gewerbekundenmonitors Assekuranz werden seit 2004 regelmäßig Befragungen von Versicherungsverantwortlichen in Unternehmen

Mehr

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung Oldenburger Jahr

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung Oldenburger Jahr Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung Oldenburger Deutschland Jahr Münsterland Anzahl Index Anzahl Index Anzahl Index 2000 27.826.000 100 2.436.003 100 85.429 100 2001 27.817.000 100 2.420.079 99

Mehr

I. HAMBURG IM VERGLEICH

I. HAMBURG IM VERGLEICH HAMBURG IM VERGLEICH Lediglich 0,2 Prozent der Fläche der Bundesrepublik entfallen auf. Hier leben aber 2,2 Prozent aller in Deutschland wohnenden Menschen. Deutlich höher ist mit 3,6 Prozent der Anteil

Mehr

Umsatz und Beschäftigte im Einzelhandel und Tourismus in Konstanz

Umsatz und Beschäftigte im Einzelhandel und Tourismus in Konstanz Statistik-Info Nr. 5 / 2010 Dezember 2010 Stadt Konstanz Umsatz und Beschäftigte im Einzelhandel und Tourismus in Konstanz Aufgrund neuer Daten des Statistischen Landesamts konnten erstmals Details der

Mehr

Leonardo Da Vinci Projekt MOBILE

Leonardo Da Vinci Projekt MOBILE Leonardo Da Vinci Projekt MOBILE DE/09/LLP-LdV/PLM/281286 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: Leonardo Da Vinci Projekt MOBILE DE/09/LLP-LdV/PLM/281286 Jahr: 2009 Projekttyp: Bewerbung Einzelpersonen:

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Verbrauch von Energieträgern im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe im Freistaat Sachsen 2011 E IV 4 j/11 Inhalt Vorbemerkungen 2 Erläuterungen 2 Seite Tabellen

Mehr

Vortrag an den Ministerrat. Aktuelle Arbeitsmarktlage

Vortrag an den Ministerrat. Aktuelle Arbeitsmarktlage GZ: BMASK-434.001/0343-VI/A/6/2016 Zur Veröffentlichung bestimmt 24/15 Betreff: Arbeitsmarktlage im Monat November 2016 Vortrag an den Ministerrat Aktuelle Arbeitsmarktlage Auch Ende November 2016 bleibt

Mehr

= Nichts vorhanden (genau Null). = Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten x = Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll

= Nichts vorhanden (genau Null). = Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten x = Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll Artikel-Nr. 5523 14001 Gewerbeanzeigen D I 2 - j/14 ( Fachauskünfte: (071 641-28 93 14.04.2015 Gewerbeanzeigen in Baden-Württemberg 2014 Die Gewerbeanzeigenstatistik liefert Informationen über die Zahl

Mehr

STATISTISCHER JAHRESBERICHT WIEN 2006. Tabellen und Grafiken. Statistikreferat

STATISTISCHER JAHRESBERICHT WIEN 2006. Tabellen und Grafiken. Statistikreferat STATISTISCHER JAHRESBERICHT WIEN 2006 Tabellen und Grafiken Statistikreferat Diese Broschüre ist nur im Internet verfügbar! Aktuelle statistische Informationen und Wirtschaftsdaten finden Sie auch im Internet-Angebot

Mehr

Vortrag an den Ministerrat. Aktuelle Arbeitsmarktlage

Vortrag an den Ministerrat. Aktuelle Arbeitsmarktlage GZ: BMASK-434.001/0236-VI/A/6/2016 Zur Veröffentlichung bestimmt Betreff: Arbeitsmarktlage im Monat August 2016 Vortrag an den Ministerrat 11/24 Aktuelle Arbeitsmarktlage Trotz der weiter anhaltenden Zunahme

Mehr

Daten zur Wirtschafts- und Sozialstruktur 2001, 2006; Veränderung in Prozent

Daten zur Wirtschafts- und Sozialstruktur 2001, 2006; Veränderung in Prozent 2001, 2006; in Prozent Seite 1 von 4 Bundesland Salzburg Eheschließungen, Lebendgeburten Eheschließungen Lebendgeburten darunter unehelich 2.022 2.281 12,8 5.189 5.017-3,3 1.778 1.992 12,0 Gestorbene,

Mehr

Beratungsprotokoll Bildungscoach/Nachqualifizierungsberatung/Qualifizierungsschecks

Beratungsprotokoll Bildungscoach/Nachqualifizierungsberatung/Qualifizierungsschecks Beratungsprotokoll Bildungscoach/Nachqualifizierungsberatung/Qualifizierungsschecks Name, Vorname des/der Teilnehmenden Geburtsdatum (TT.MM.JJJJ) Weitere personenbezogene Teilnehmendendaten (Separate Tabelle)

Mehr

E IV - j / 12. Energieverbrauch im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe in Thüringen 2012. Bestell - Nr. 05 404

E IV - j / 12. Energieverbrauch im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe in Thüringen 2012. Bestell - Nr. 05 404 E IV - j / 12 Energieverbrauch im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe in Thüringen 2012 Bestell - Nr. 05 404 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr

Mehr

Vorbemerkungen 2. Gesamteinschätzung 4. 1. Insolvenzverfahren im Jahr 2004 nach Kreisen und Planungsregionen 5

Vorbemerkungen 2. Gesamteinschätzung 4. 1. Insolvenzverfahren im Jahr 2004 nach Kreisen und Planungsregionen 5 Statistischer Bericht D III - j / 04 Insolvenzen in Thüringen 2004 Bestell - Nr. 09 101 Thüringer Landesamt für Statistik Herausgeber: Thüringer Landesamt für Statistik Europaplatz 3, 99091 Erfurt Postfach

Mehr

Der Salzburger Arbeitsmarkt im 1. Halbjahr 2014

Der Salzburger Arbeitsmarkt im 1. Halbjahr 2014 Arbeitsmarktservice Salzburg Landesgeschäftsstelle Medieninformation Salzburg, 24. Juli 2014 Detailergebnisse Der Salzburger Arbeitsmarkt im 1. Halbjahr 2014 Beschäftigungsentwicklung Die unselbständige

Mehr

dasseineausreichendevorsorgefürdasalternichtmöglichist.dergesetzlicheanspruchauflohnfortzahlungimkrankheitsfalloderbezahltenurlaub

dasseineausreichendevorsorgefürdasalternichtmöglichist.dergesetzlicheanspruchauflohnfortzahlungimkrankheitsfalloderbezahltenurlaub Deutscher Bundestag Drucksache 17/6986 17. Wahlperiode 14. 09. 2011 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Gabriele Hiller-Ohm, Anette Kramme, Petra Ernstberger, weiterer Abgeordneter

Mehr

Kreisreport Landkreis Neunkirchen

Kreisreport Landkreis Neunkirchen Kreisreport 2014 Landkreis Neunkirchen Geprägt durch die Industrie Naturräumliche Gliederung stark durch Industrialisierung geprägt Hohe Bevölkerungsdichte (536 Einwohner je Quadratkilometer) Neunkirchen

Mehr

Technische Universitäten in Österreich Leistungen und Perspektiven

Technische Universitäten in Österreich Leistungen und Perspektiven Technische Universitäten in Österreich Leistungen und Perspektiven Pressegespräch der TU Austria 11. Februar 2013 WERTSCHÖPFUNG AUS WISSEN Forschung und Entwicklung als Investition einbeziehen BIP-Niveaueffekte

Mehr

Arbeitslosigkeit steigt vorerst weiter an

Arbeitslosigkeit steigt vorerst weiter an Kanton Zürich Volkswirtschaftsdirektion Medienmitteilung 8. Januar 2016 Kommunikationsabteilung des Regierungsrates kommunikation@sk.zh.ch www.zh.ch Arbeitslosigkeit steigt vorerst weiter an Im Dezember

Mehr

Demographischer Quartalsbericht Iserlohn

Demographischer Quartalsbericht Iserlohn Demographischer Quartalsbericht Iserlohn 02 / 2016 Bevölkerungsstand in Iserlohn am 30.06.2016 30.06.2016 31.12.2015 Veränderung absolut Veränderung prozentual Einwohner insgesamt 95.202 95.329-127 -0,13%

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Dezember 2015

Der Arbeitsmarkt im Dezember 2015 Der Arbeitsmarkt im 2015 Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Hamburg Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Agenturbezirk Hamburg im 2015, Bundesagentur für Arbeit Seite 2 Arbeitslosigkeit

Mehr

Atypische Beschäftigung

Atypische Beschäftigung Atypische Beschäftigung in Seite Daten 1. Überlick 2 2. Kennziffern Struktur 5 3. Kennziffern Entwicklung 8 Diagramme 4. Anteil an Atypischer Beschäftigung in % 9 5. Atypsche Beschäftigung je 1.000 Einwohner

Mehr

Existenzgründungen ein Weg der Arbeitsmarktintegration für ausländische Staatsbürger?

Existenzgründungen ein Weg der Arbeitsmarktintegration für ausländische Staatsbürger? Existenzgründungen ein Weg der Arbeitsmarktintegration für ausländische Staatsbürger? Wissenschaftliche Tagung Arbeitsmarkt und Migration Wiesbaden, 01. Juni 2016 Dr. Rosemarie Kay, Brigitte Günterberg

Mehr

Agentur für Arbeit Bautzen I Thomas Berndt I Die Zukunft gemeinsam gestalten bringt weiter.

Agentur für Arbeit Bautzen I Thomas Berndt I Die Zukunft gemeinsam gestalten bringt weiter. Agentur für Arbeit Bautzen I Thomas Berndt I 26.11.2015 Die Zukunft gemeinsam gestalten bringt weiter. Agenda Ausgangslage Strategie der Agentur für Arbeit Bautzen Seite 2 Ausgangslage Der Arbeitsmarkt

Mehr

Industrie- und Wirtschaftsregion Lausitz: Bestandsaufnahme und Perspektiven. Prof. Dr. Joachim Ragnitz

Industrie- und Wirtschaftsregion Lausitz: Bestandsaufnahme und Perspektiven. Prof. Dr. Joachim Ragnitz Industrie- und Wirtschaftsregion Lausitz: Bestandsaufnahme und Perspektiven Prof. Dr. Joachim Ragnitz Cottbus, 21.10.2013 Die Lausitz 7 Landkreise 2 Länder 1,1 Mill. Einwohner BIP je Einwohner: 21.729

Mehr

Essen gewinnt an Fahrt

Essen gewinnt an Fahrt Essen gewinnt an Fahrt Städtevergleich anhand aktueller Daten November 2009 Michael Happe BKR Essen Happe Hoelscher Stadtplaner Partnerschaft Im Strukturvergleich Essens mit den 6 großen Ruhrstädten sowie

Mehr

Datengesundheitscheck. Wenn Sie Fragen zu diesem Produkt haben, kontaktieren Sie unseren Kundenservice: 030 / 8878 9090

Datengesundheitscheck. Wenn Sie Fragen zu diesem Produkt haben, kontaktieren Sie unseren Kundenservice: 030 / 8878 9090 Wenn Sie Fragen zu diesem Produkt haben, kontaktieren Sie unseren Kundenservice: 030 / 8878 9090 99.6% 99% Gefundene Datensätze Gefunden 1.714 99.6 % Nicht gefunden 7 0.4 % Registerstatus Registrierte

Mehr

Dienstleistungen. 1. Vierteljahr Statistisches Bundesamt

Dienstleistungen. 1. Vierteljahr Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Fachserie 9 Reihe 3 Dienstleistungen Konjunkturstatistische Erhebung in bestimmten Dienstleistungsbereichen Umsatz- und Beschäftigungsindizes 1. Vierteljahr 2010 Erscheinungsfolge:

Mehr

- I - Inhalt Seite. 1. Problemstellung Bedeutung der beruflichen Weiterbildung Ziel der Untersuchung und Vorgehensweise 8

- I - Inhalt Seite. 1. Problemstellung Bedeutung der beruflichen Weiterbildung Ziel der Untersuchung und Vorgehensweise 8 - I - Inhalt 1. Problemstellung 1 1.1 Bedeutung der beruflichen Weiterbildung 3 1.2 Ziel der Untersuchung und Vorgehensweise 8 2. Methodische Aspekte 9 2.1 Auswahl der Gebiete 9 2.2 Aussagekraft der statistischen

Mehr

Energieeffizienz: ein Beitrag zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen Projekte der Sächsischen Energieagentur

Energieeffizienz: ein Beitrag zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen Projekte der Sächsischen Energieagentur Energieeffizienz: ein Beitrag zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen Projekte der Sächsischen Energieagentur 5. Forum Wirtschaftsförderer Landkreis Leipzig am 4. Dezember 2015 Referent:

Mehr

ZWILLINGSANALYSE. Erreichen Sie die Zwillinge Ihrer besten Kunden mit einer Profilanalyse Ihrer Bestandskunden. Peter Muster AG 2013-10-03

ZWILLINGSANALYSE. Erreichen Sie die Zwillinge Ihrer besten Kunden mit einer Profilanalyse Ihrer Bestandskunden. Peter Muster AG 2013-10-03 ZWILLINGSANALYSE Erreichen Sie die Zwillinge Ihrer besten Kunden mit einer Profilanalyse Ihrer Bestandskunden Peter Muster AG 2013-10-03 1 ZWILLINGSANALYSE Lernen Sie Ihre besten Kunden kennen und finden

Mehr

Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 2012

Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 2012 Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 1 Bevölkerung 79. 78. 77. 76. 75. 74. 73. Bevölkerungsentwicklung Apr 11 Mai 11 Jun 11 Jul 11 Aug 11 Sep 11 Okt 11 Nov 11 Dez

Mehr

Demographiebericht. Lüneburg. Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel. Lüneburg

Demographiebericht. Lüneburg. Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel.  Lüneburg Demographiebericht Ein Baustein des Wegweisers Demographischer Wandel www.aktion2050.de/wegweiser Lüneburg Lüneburg Demographiebericht Daten Prognosen Konzepte Lüneburg Inhaltsübersicht: 1. Nutzungshinweise

Mehr

Die Landwirtschaft als Wirtschaftskraft. Dipl. Ing. Dagmar Henn Juni 2014

Die Landwirtschaft als Wirtschaftskraft. Dipl. Ing. Dagmar Henn Juni 2014 Die Landwirtschaft als Wirtschaftskraft Dipl. Ing. Dagmar Henn Juni 2014 Anzahl der Beschäftigten in Lebensmittelversorgungskette Vorgelagerte Wirtschaftsbereiche 24.600 Getreide und Saatgut Pflanzenschutz

Mehr

facts Forschung& Entwicklung Deutschland schafft das 3%-Ziel +5,3 % +2,5 % +2,2 %

facts Forschung& Entwicklung Deutschland schafft das 3%-Ziel +5,3 % +2,5 % +2,2 % facts Forschung& Entwicklung Zahlen & Fakten aus der Wissenschaftsstatistik GmbH im Stifterverband I Februar 2014 Deutschland schafft das 3%-Ziel Deutsche Wirtschaft gibt 53,8 Milliarden für Forschung

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Februar 2016

Der Arbeitsmarkt im Februar 2016 Pressemitteilung Nr. 021 / 2016-01. März 2016 Der Arbeitsmarkt im Februar 2016 - Arbeitslosigkeit seit Januar unverändert - über eintausend Arbeitslose weniger als im Winter 2015 - Suche nach Arbeitskräften

Mehr

Wenig Bewegung auf dem Zürcher Arbeitsmarkt

Wenig Bewegung auf dem Zürcher Arbeitsmarkt Kanton Zürich Volkswirtschaftsdirektion Medienmitteilung 9. Juni 2015 Entwurf 05.06.2015 16:31 Kommunikationsabteilung des Regierungsrates kommunikation@sk.zh.ch www.zh.ch Wenig Bewegung auf dem Zürcher

Mehr

Teilzeitarbeit ist weiblich Situation der Frauen am österreichischen Arbeitsmarkt

Teilzeitarbeit ist weiblich Situation der Frauen am österreichischen Arbeitsmarkt Teilzeitarbeit ist weiblich Situation der Frauen am österreichischen Arbeitsmarkt Gendermainstreaming-Beauftragte/ Frauenreferentin des AMS Steiermark Statistik AMS Steiermark Höchste Anzahl beim AMS vorgemerkter

Mehr

Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2016

Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2016 Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2016 Vorwort Die vorliegende dritte Ausgabe nach der Neukonzeption von Oberpfalz in Zahlen wurde um die im Jahr 2015 vom Bayerischen Landesamt für Statistik veröffentlichten

Mehr

Das wachsende und das schrumpfende Österreich

Das wachsende und das schrumpfende Österreich Das wachsende und das schrumpfende Österreich Erste Group Wirtschaftsdialog Velden, 4. Mai 2011 Seite 1 4. Mai 2011 Bevölkerung: Trends und ihre Folgen Seite 2 4. Mai 2011 Trends Österreich ergraut Österreich

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT. Korrigierte Fassung vom 22.12.2015. N I - vj 1/14 Kennziffer: N1013 201441 ISSN:

STATISTISCHES LANDESAMT. Korrigierte Fassung vom 22.12.2015. N I - vj 1/14 Kennziffer: N1013 201441 ISSN: STATISTISCHES LANDESAMT 2015 Korrigierte Fassung vom 22.12.2015 Statistik nutzen im 1. Vierteljahr 2014 N I - vj 1/14 Kennziffer: N1013 201441 ISSN: Inhalt Vorbemerkungen 3 Definitionen 3 Seite Tabellen

Mehr

1. Insolvenzverfahren in Baden-Württemberg 2002

1. Insolvenzverfahren in Baden-Württemberg 2002 Artikel- Nr. 3911 02001 Geld und Kredit D III 1 - j/02 05.11.2003 Zahlungsschwierigkeiten in Baden-Württemberg 2002 Allgemeine und methodische Erläuterungen zur Statistik der Zahlungsschwierigkeiten Begriffsbestimmungen

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE STATISTISCHE BERICHTE Produzierendes Gewerbe, Handwerk Erhebung über die Energieverwendung der Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes sowie des Bergbaus und der Gewinnung von Steinen und Erden 2008 EIV j/08

Mehr

D III - j / Insolvenzen in Thüringen 2011. Bestell - Nr. 09 101

D III - j / Insolvenzen in Thüringen 2011. Bestell - Nr. 09 101 D III - j / Insolvenzen in Thüringen 2011 Bestell - Nr. 09 101 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts - nichts vorhanden (genau Null). Zahlenwert

Mehr

Arbeitsmarktentwicklung in Bremen und Bremerhaven

Arbeitsmarktentwicklung in Bremen und Bremerhaven Florian Smets (21-2) florian.smets@arbeit.bremen.de 0421-361 2016 Referat 21 Arbeitsmarktpolitik, Grundsicherung für Arbeitsuchende Bremen, den 08. Februar 2013 Vermerk: Arbeitsmarktentwicklung in Bremen

Mehr

Bevölkerungsstand Kennzahlen nach regionaler Auswahl

Bevölkerungsstand Kennzahlen nach regionaler Auswahl Index 1951 = 100% und Einwohnerentwicklung seit 1869 Personen Index 1951 = 100% Personen Index 1951 = 100% im Jahr 1869 1.164 66 736.856 66 im Jahr 1900 1.328 75 810.854 73 im Jahr 1934 1.669 94

Mehr

Produzierendes Gewerbe

Produzierendes Gewerbe Artikel-Nr. 3525 12001 Produzierendes Gewerbe E IV 3 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-29 87 17.02.2014 des Verarbeitenden Gewerbes, Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden in Baden-Württemberg 2012

Mehr

Energieverwendung im verarbeitenden Gewerbe 2011

Energieverwendung im verarbeitenden Gewerbe 2011 Energieverwendung im verarbeitenden Gewerbe 2011 Von Jörg Breitenfeld Die amtlichen Energiestatistiken haben für das Monitoring der Energiewende erheblich an Bedeutung gewonnen. Ein Wirtschaftssektor mit

Mehr

Verdienste und Arbeitskosten

Verdienste und Arbeitskosten Statistisches Bundesamt Verdienste und Arbeitskosten Tarifbindung in Deutschland 2010 Erscheinungsfolge: vierjährlich Erschienen am 25. Juni 2013 ergänzende Änderung 05.07.2013 Artikelnummer: 5622103109004

Mehr

Wirtschaftsstruktur Bad Kreuznach. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick.

Wirtschaftsstruktur Bad Kreuznach. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Wirtschaftsstruktur Bad Kreuznach Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Überblick Bad Kreuznach Bevölkerung am 31.12.2014: 155.944 Einwohner Fläche am 31.12.2013: 864 qkm Bevölkerungsdichte 2014: 181

Mehr

Industrienahe Dienstleistungen als Wachstumsmotor für die urbane Produktion

Industrienahe Dienstleistungen als Wachstumsmotor für die urbane Produktion Industrienahe Dienstleistungen als Wachstumsmotor für die urbane Produktion Alexander Eickelpasch, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), Berlin, Wissensregion FrankfurtRheinMain 2.

Mehr

KMU in Österreich. Situation und Entwicklung der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Österreich. Dr. Walter Bornett März 2009

KMU in Österreich. Situation und Entwicklung der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Österreich. Dr. Walter Bornett März 2009 KMU in Österreich Situation und Entwicklung der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Österreich Dr. Walter Bornett März 2009 KMU FORSCHUNG AUSTRIA - Datenbanken Datenbanken Bilanzdatenbank Konjunkturdatenbank

Mehr