Kennzahlen des TK-Systems Siemens HiPath 4000 der TU Dresden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kennzahlen des TK-Systems Siemens HiPath 4000 der TU Dresden"

Transkript

1 Kennzahlen des TK-Systems Siemens HiPath 4000 der TU Dresden 0 Amt (für Dienstgespräche) 10 Kurzwahl für Privatgespräche mit der CallingCard von Median Telecom (0) Vermittlung / Auskunft 95 Zugang zum eigenen Sprachpostfach des Voic -Services (wenn eingerichtet) 96 Zugang zu beliebigen eingerichteten Sprachpostfächern des Voic -Services (gezieltes Aufsprechen einer Nachricht) 110 Notruf Polizei (auch für nichtamtsberechtigte Apparate) (ohne 0-Vorwahl) 112 Notruf Rettungsdienst (auch für nichtamtsberechtigte Apparate) (ohne 0-Vorwahl) 116 Querverbindung Institut für Polymerforschung e.v. Dresden (IPF), Hohe- Straße Querverbindung BIOZ Teilbereich Technologiezentrum Dresden GmbH 118 Querverbindung Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden Leistungsmerkmale 97 PIN ein (wenn eingerichtet) * 05 Rufnummernanzeigeunterdrückung für ein Gespräch * 15 Makeln für analoge Telefone einleiten (Eingabe aus Rückfrage) * 16 Termin eintragen für analoge Telefone (Eingabe Bsp.: 0812 für Terminruf 8.12 Uhr) * 18 Berechtigungsumschaltung ein (wenn eingerichtet) * 30 Einleiten einer Dreierkonferenz für analoge Telefone (Eingabe aus Rückfrage) * 38 Kennzahl für ISDN-Dienst Fax (Vorwahl vor Fax-Rufnummer bei Ziel ISDN- Faxgerät) * 40 Anrufschutz ein * 44 Rufnr. # Anrufumleitung (sofort) ein (für analoge Telefone) * 49 -> #44 Anrufweiterschaltung nach ca. 20 sec. ein (für analoge Telefone) * 7 Anrufübernahme für analoge Telefone (für eingerichtete Anrufübernahmegruppen) * 8 Wahl von eingerichteten Kurzwahlzielen individuell für analoge Telefone R* 9 Eintragen eines Rückrufwunsches für analoge Telefone (bei freien oder besetzten Tln.)

2 #16 eingetragenen Termin löschen #18 Berechtigungsumschaltung aus (wenn eingerichtet) #40 Anrufschutz aus #44 Anrufumleitung (sofort) aus (für analoge Telefone) #49 Anrufweiterschaltung aus (für analoge Telefone) #8 Programmieren von individuellen Kurzwahlzielen für analoge Telefone #9 Löschen von eingetragenen Rückrufen für analoge Telefone Nutzung von persönlichen (individuellen) Kurzwahlzielen: Da die meisten analogen Apparate über keine Namenstasten verfügen, können über die normale Telefontastatur 10 Kurzwahlziele in der TK-Anlage gespeichert werden. Zum Programmieren wählen Sie bitte die #8 gefolgt von der Ziffer der Telefontastatur (0-9) auf der Sie das Kurzwahlziel speichern wollen und anschließend die vollständige Zielnummer. Die Kurzwahl nutzen Sie, indem Sie die * 8 gefolgt von der Zifferntaste des Telefons, auf der das gewünschte Kurzwahlziel liegt, wählen. Beispiel: Auf der Zifferntaste 1 soll die Rufnummer gespeichert werden: Programmieren der Kurzwahl: Hörer ab -> #8 -> 1 (Sonderton) -> > Hörer auflegen Nutzung der Kurzwahl: Hörer ab -> * 8 -> 1 -> Gespräch wird aufgebaut Gespeicherte Ziele können durch erneutes Programmieren des selben Speicherplatz mit einem neuen Ziel einfach überschrieben werden. Rufnummernanzeigeunterdrückung für ein Gespräch: Innerhalb des TK-Systems wird standardmäßig die Rufnummer des anrufenden Teilnehmers bzw. die im TK-System auf Nutzerwunsch programmierten Namenseinträge mitgesendet und auf dem Display der digitalen Endgeräte angezeigt. Soll im Einzelfall der Anruf anonym erfolgen, so kann dies durch Vorwahl der * 05 vor der eigentlichen Rufnummer erfolgen. Beispiel: Sie wollen die Rufnummer anonym (ohne Anzeige der eigenen Rufnummer/Namenseinträge) anrufen: Hörer ab -> * > Gespräch wird anonym aufgebaut, im Display erscheint Rufnummer unbekannt. Weitervermitteln von kommenden Amtsgesprächen für analoge Telefone Es kann vorkommen, dass Sie ein kommenden Amtsgespräch an einen anderen Teilnehmer der TK-Anlage weitergeben wollen, weil Sie evtl. nicht der richtige Ansprechpartner sind. Dazu drücken Sie einfach während des Gespräches die Rückfragetaste und wählen die Nummer des richtigen Ansprechpartners. Nun haben Sie die Wahl, Sie können warten, bis der Ansprechpartner sich meldet und ihn kurz informieren bevor Sie durch Auflegen des Hörers den Amtsteilnehmer mit dem Ansprechpartner verbinden oder Sie legen bereits in der Rufphase auf und verbinden damit ohne Ankündigung den Amtsteilnehmer mit dem von Ihnen gewählten Ansprechpartner.

3 Beispiel 1: Vermitteln eines kommenden Amtsgesprächs auf die mit vorheriger Ankündigung: Sie führen das kommende Amtsgespräch -> R-Taste -> > Gespräch mit Tln (Amtsteilnehmer erhält in der Zwischenzeit eine Wartemusik) -> Auflegen (Amtsteilnehmer wird mit der verbunden) Beispiel 2: Vermitteln eines kommenden Amtsgespräches auf die Telefonzentrale ohne vorherige Ankündigung: Sie führen das kommende Amtsgespräch -> R-Taste -> 91 (Kennzahl für Telefonzentrale) -> Auflegen (Amtsteilnehmer wird direkt mit der Telefonzentrale verbunden) (Hinweis: Führen Sie ein Gespräch mit einem Teilnehmer der TK-Anlage der TUD (Internteilnehmer), können Sie ebenfalls das Gespräch wie beschrieben weitervermitteln, dabei spielt es keine Rolle, ob es ein kommendes Interngespräch war oder ein von Ihnen selbst aufgebautes Interngespräch, das Sie weitervermitteln wollen.) Führen eines Rückfragegespräches für analoge Telefone Es kann sein, dass Sie beim Führen eines Telefonats sich bei einem anderen Mitarbeiter über einen Sachverhalt erkundigen müssen, Sie wollen jedoch für diese kurze Erkundigung das Gespräch nicht beenden und später erneut aufbauen. Sie können deshalb Amts- und Interngespräche zum Halten einer Rückfrage mit einem anderen Teilnehmer kurz parken und danach wieder fortsetzen. Dazu drücken Sie einfach während des Gespräches die Rückfragetaste, bauen das zweite Gespräch zu Ihrem Rückfragepartner auf und erkundigen sich und kehren durch erneutes Drücken der Rückfragetaste zum ersten Teilnehmer zurück und führen das Gespräch fort. Beispiel Sie halten während eines Gespräches Rückfrage mit Tln : Sie führen ein Gespräch -> R-Taste -> > Gespräch mit Tln (Teilnehmer 1 erhält Wartemusik) -> R-Taste -> Sie kehren zu Gespräch 1 zurück und können es wie gewohnt fortsetzen (Hinweis: Entsprechend der Amtsberechtigung Ihres Telefons können Sie auch Rückfrage mit einem Rückfragepartner im Amt halten.) Makeln für analoge Telefone: Sie können auch am einfachen Apparat das ISDN-Leistungsmerkmal Makeln nutzen, um mehrfach zwischen zwei Gesprächspartnern zu wechseln, um beispielsweise Absprachen zu führen. Nach Aufbau des ersten Gespräches muss dazu in Rückfrage gegangen werden und das zweite Gespräch aufgebaut werden. Durch erneutes Drücken der Rückfragetaste und nachfolgender Eingabe der * 15 wird das Makeln eingeleitet, sie werden wieder mit dem Teilnehmer 1 verbunden. Durch nachfolgendes Drücken der Rückfragetaste kann beliebig zwischen Teilnehmer 1 und 2 hin und hergeschaltet (gemakelt werden). Beispiel: Sie führen ein Gespräch mit A und wollen zur Terminabsprache mit Teilnehmer B das Leistungsmerkmal Makeln nutzen: Gespräch mit A -> R-Taste (Tln A erhält Wartemusik) -> Anwählen Tln. B und Gespräch -> R-Taste * 15 -> Gespräch mit Tln. A (B erhält Wartemusik) -> R-Taste -> Gespräch mit B (A erhält Wartemusik -> R-Taste usw.

4 (Hinweis: - Eine 3-er Konferenz kann nach Einleitung des Makelns nachträglich leider nicht mehr aufgebaut werden. - Es kann auch zwischen zwei Amtsteilnehmern hin- und hergemakelt werden, wenn Ihr Apparat die Amtsberechtigung besitzt.) 3-er Konferenz für analoge Telefone: Auch das Leistungsmerkmal 3-er Konferenz steht Nutzern einfacher Telefone zu Verfügung. Dabei ist es unerheblich ob die beiden Konferenzteilnehmer Amtsteilnehmer oder TU-Apparate sind (Amtsberechtigung Ihres Telefons vorausgesetzt). Dazu wird wie beim Makeln nach Aufbau der Verbindung zu Teilnehmer 1 in Rückfrage gegangen und das Gespräch zu Teilnehmer 2 aufgebaut. Die Konferenz aller 3 Teilnehmer wird durch Rückfragetaste gefolgt von * 30 eingeleitet. Alle Teilnehmer erhalten in diesem Moment einen kurzen Aufmerksamkeitston. Beispiel: Sie führen ein Gespräch mit A und wollen eine Konferenz mit einem Teilnehmer B einberufen: Gespräch mit A -> R-Taste (A erhält Wartemusik) -> Anwählen Tln. B und Gespräch -> R-Taste * 30 -> Aufmerksamkeitston, alle 3 Tln. befinden sich in Konferenz Anrufschutz (Ruhe vor dem Telefon): Wenn man in einer wichtigen Besprechung nicht gestört werden will, jedoch die Gespräche nicht auf einen anderen Teilnehmer umleiten kann, kann das Leistungsmerkmal Anrufschutz genutzt werden. Auf digitalen Apparaten kann dazu eine Taste programmiert sein, ansonsten ist das Leistungsmerkmal sowohl bei analogen als auch bei digitalen Apparaten mit der * 40 einzuschalten und mit der #40 wieder zu deaktivieren. Aktivierung: Hörer ab -> * 40 (Sonderton) -> Anrufschutz aktiviert, Hörer auflegen Deaktivierung: Hörer ab -> #40 (Sonderton) -> Anrufschutz deaktiviert, Hörer auflegen (Hinweis: Der Anrufende erhält bei eingetragenem Anrufschutz trotzdem kein Besetztzeichen, der Ruf wird nur bei Ihnen nicht signalisiert!) Eintragen eines Termins für analoge Telefone: Um einen wichtigen Termin nicht zu verpassen, kann dieser im eigenen Telefon vorher programmiert werden. Wird die programmierte Zeit erreicht, klingelt Ihr Telefon und erinnert Sie an den anstehenden Termin. Beispiel Termin um 8.45 Uhr eintragen: Hörer ab -> * > Sonderton abwarten, Hörer auflegen (Hinweis: ein programmierter Termin kann durch #16 vor Erreichen der Zeit wieder deaktiviert werden) (auf digitalen Apparaten ist für das Leistungsmerkmal Termin eine separate Taste eingerichtet, bzw. aus dem Service-Menü aufrufbar)

5 Anrufumleitung (sofortige Umleitung) für analoge Telefone: Bei Abwesenheit können Sie kommende Gespräche auf beliebige Teilnehmer der TK-Anlage umleiten. Beispiel Umleitung auf den Apparat Aktivierung: Hörer ab -> * # -> Hörer auflegen Deaktivierung: Hörer ab -> #44 -> Hörer auflegen (Hinweis: auf Antrag des Kostenstellenverantwortlichen kann das Leistungsmerkmal Anrufumleitung auch für ein Umleitungsziel im Amt freigeschaltet werden; die Kosten für den umgeleiteten Anteil des Gesprächs (Bsp. auf eine Mobilfunknummer) werden jedoch dem eigenen Apparat zugeordnet) Anrufweiterschaltung für analoge Telefone (verzögert nach ca. 20 sec): Neben der sofortigen Umleitung ankommender Gespräche auf einen anderen Apparat gibt es noch die Möglichkeit der verzögerten Rufweiterschaltung. Dies könnte beispielsweise sinnvoll sein, wenn Sie mehrmals täglich für kurze Zeit den Arbeitsplatz verlassen und nicht jedes mal die sofortige Umleitung programmieren wollen. Ist eine Rufweiterschaltung programmiert, wird der kommende Ruf immer erst für ca. 20 Sekunden auf Ihrem Telefon signalisiert und erst danach, wenn Sie bis dahin das Gespräch nicht angenommen haben, auf das programmierte Ziel umgeleitet. Beispiel Programmierung einer verzögerten Rufweiterschaltung auf den Apparat 22222: Aktivierung der Rufweiterschaltung: Hörer ab -> * # -> Hörer auflegen -> Hörer ab -> #44 -> Hörer auflegen Deaktivierung: Hörer ab -> #49 -> Hörer auflegen Eintragen eines Rückrufwunsches bei analogen Telefonen: Wenn Ihr gewünschter Gesprächspartner nicht erreichbar ist (nimmt den Ruf nicht an) oder gerade selbst spricht (Anschluss besetzt) können Sie das Leistungsmerkmal Eintragen eines Rückrufwunsches (im Besetztfall oder Freifall) nutzen. Das Eintragen eines Rückrufwunsches im Freifall funktioniert nur innerhalb der TK-Anlage (nicht für Amtsgespräche). Bei besetztem Partner baut die TK-Anlage nach Beendigung des anderen Gespräches automatisch eine Verbindung zwischen Ihnen und Ihrem gewünschten Gesprächspartner auf. War Ihr Gesprächspartner nicht erreichbar (Rückrufwunsch im Freifall), baut die TK-Anlage, nachdem der gewünschte Gesprächspartner selbst wieder ein Gespräch geführt hat (also wieder anwesend ist) automatisch eine Verbindung zwischen Ihnen und dem gewünschten Gesprächspartner auf. Wenn Sie den Gesprächspartner angewählt haben und entweder das Besetztzeichen ertönt oder der abgehende Ruf nicht angenommen wird können Sie durch folgende Tastenkombination den Rückruf eintragen: Ruf geht ab oder Besetztzeichen -> Rückfrage * 9 -> Sonderzeichen -> Hörer auflegen

6 Durch das Eintragen eines weiteren Rückrufwunsches wird der bisherige gespeicherte Rückrufwunsch bei analogen Telefonen überschrieben. Es kann auch vorkommen, dass sich der Rückrufwunsch mittlerweile von selbst erledigt hat, dann können Sie diesen Rückrufwunsch auch wieder löschen: Hörer ab -> #9 -> Sonderton -> Hörer auflegen. Kennzahl für ISDN-Dienst Fax (Vorwahl bei Fax-Verbindung Analogfax -> ISDN- Faxgerät) In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass der Faxpartner ein reines ISDN-Faxgerät installiert hat, das auf Anrufe analoger Faxe nicht reagiert (Dienste-Inkompatibilität). Durch die Vorwahl einer Dienstekennziffer kann mit dem eigenen Analog-Faxgerät trotzdem eine Verbindung aufgebaut werden, indem für dieses Verbindung explizit der ISDN-Dienst Fax dem ISDN-Fax mitgeteilt wird. Dazu ist einfach vor der eigentlichen Rufnummer die * 38 zu wählen. Beispiel: Fax an die Amtsnummer in Dresden : * 38 -> 0 (für Amtsholung) -> > Start Zugang zum eigenen Sprachpostfach des Voic -Services Sind Sie mit Ihrem Telefon als Nutzer des Voic -Services freigeschaltet (auf Antrag vordergründig für Sekretariate) können Sie auf einen zentralen Anrufbeantworter im TK- System zugreifen. Die Funktionsweise ist vergleichbar mit einer Mobilbox bei einem Handy. Mit der Kennziffer 95 können Sie von Ihrem Apparat aus diesen Anrufbeantworter konfigurieren. Hörer ab -> 95 -> Codenummer * (= eigene Rufnummer und * ) -> Passwort (nur Ihnen bekannt) -> Einstieg in das Konfigurationsmenü eine genaue Beschreibung der Nutzung des Voic -Services erhalten alle Nutzer auf den Intranetseiten der Gruppe Telekommunikation unter Zugang zu beliebigen Sprachpostfächern zum Aufsprechen von Nachrichten Auch wenn Sie selbst kein Nutzer des Voic -Services sind, können Sie einem anderen Nutzer in Abwesenheit eine Nachricht auf sein Sprachpostfach aufsprechen. Der andere Nutzer wird beim Wiedereintreffen am Arbeitsplatz optisch und akustisch am Telefon auf den Eingang Ihrer Nachricht aufmerksam gemacht. Hörer ab -> 96 -> InfoBox-Nummer * (= Rufnummer des Gesprächspartners und * ) -> Aufsprechen der Nachricht nach dem Signalton -> Hörer auflegen Beispiel Nachricht für die 22222: Hörer ab -> 96 -> 22222* -> Nachricht nach Signalton aufsprechen -> Hörer auflegen

7 Nutzung Leistungsmerkmal Berechtigungsumschaltung / PIN Für die Nutzung der PIN (Persönliche Identifikations-Nummer) sind mehrere Anwendungsfelder möglich. Einerseits können Sie mit der PIN zwischen zwei auf dem Apparat eingerichteten unterschiedlichen Amtsberechtigungen hin- und herschalten (Bsp. Aufschließen des Apparates für ein einzelnes Auslandsgespräch bei normalerweise Ortsberechtigung) andererseits ist es möglich, bei Nutzung eines Telefons durch mehrere Mitarbeiter oder Projektkostenstellen, durch Vergabe von PIN s eine Trennung je Mitarbeiter oder Projekt zu erreichen. Beschreibungen für die Leistungsmerkmale PIN-Nutzung, Berechtigungsumschaltung, für Einstellmöglichkeit des Voic -Services oder auch für die Nutzung von Sammelanschlüssen und Anrufübernahmegruppen erhalten Sie im Zusammenhang mit der Beauftragung der Leistung, wenn bei Ihnen entsprechender Bedarf besteht. Diese Leistungsmerkmale sind standardmäßig nicht für alle Teilnehmer eingerichtet und werden deshalb an dieser Stelle nicht ausführlicher beschrieben.

Bedienungsanleitung. für analoge Telefone an Alcatel 4400

Bedienungsanleitung. für analoge Telefone an Alcatel 4400 Bedienungsanleitung für analoge Telefone an Alcatel 4400 Inhaltsverzeichnis Version 05/05-A 1 Kommunikationsdienste Standard... 3 1.1 Internes Gespräch... 3 1.2 Externes Gespräch... 3 1.3 Weitergabe des

Mehr

Benutzerhandbuch Telefonie

Benutzerhandbuch Telefonie Benutzerhandbuch Telefonie www.quickline.com wwz.ch/quickline Einleitung Lieber Quickline-Kunde, liebe Quickline-Kundin Mit Quickline als Multimedia-Produkt können Sie nicht nur günstig surfen, sondern

Mehr

Bedienungsanleitung. Unsere Telefondienste. Service

Bedienungsanleitung. Unsere Telefondienste. Service Service Qualität wird bei uns groß geschrieben. Wenn es in seltenen Fällen doch einmal Probleme mit Ihrem BITel-Telefonanschluss geben sollte, ist unser flexibler Service um rasche Hilfe bemüht. Wir beraten

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

Benutzerhandbuch Tele Columbus-Telefonanschluss inkl. Anrufbeantworter Kundenservice 030 3388 3000 www.telecolumbus.de fernsehen. internet. telefon.

Benutzerhandbuch Tele Columbus-Telefonanschluss inkl. Anrufbeantworter Kundenservice 030 3388 3000 www.telecolumbus.de fernsehen. internet. telefon. Benutzerhandbuch Tele Columbus-Telefonanschluss inkl. Anrufbeantworter Kundenservice 030 3388 3000 www.telecolumbus.de Stand 7/2015 fernsehen. internet. telefon. Inhalt Seite 1. Einleitung 1. Einleitung

Mehr

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300 UNIVERSITÄT ZÜRICH Bedienungsanleitung optiset E standard advance plus Hicom 00 Bedienfeld optiset E standard, advance plus 1) 6) 2) + 7) ) 4) 1 2 4 5 6 7 8 9 * 0 # 8) 9) 5) Bedienfeld optiset E key module

Mehr

Benutzerhandbuch MDCC-Telefonanschluss. www.mdcc.de. Service-Telefon: 0391 587 44 44. Stand 04/11

Benutzerhandbuch MDCC-Telefonanschluss. www.mdcc.de. Service-Telefon: 0391 587 44 44. Stand 04/11 Benutzerhandbuch MDCC-Telefonanschluss Service-Telefon: 0391 587 44 44 www.mdcc.de Stand 04/11 Inhalt Seite 1. Einleitung 1. Einleitung 2 2. Standardeinstellungen 2 2.1. Abweisen unbekannter Anrufer 2

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

Bedienungsanleitung. DECT-Telefone Mobil 100 und Mobil 200

Bedienungsanleitung. DECT-Telefone Mobil 100 und Mobil 200 Bedienungsanleitung DECT-Telefone Mobil 100 und Mobil 200 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Version 11/05-A 1 Übersicht über Ihren Telefonapparat Mobile 100 / 200 4 1.1 Bedienelemente 5 1.2 Status-Icons

Mehr

Telefonanschluss Anleitung. Inhaltsverzeichnis. Wichtige Tasten für Sie. 1. Stern-Taste: * 2. Raute-Taste: # 3. R-/Rückruftaste R

Telefonanschluss Anleitung. Inhaltsverzeichnis. Wichtige Tasten für Sie. 1. Stern-Taste: * 2. Raute-Taste: # 3. R-/Rückruftaste R Sehr geehrter Telefonkunde, wir möchten Ihnen mit dieser Hilfestellung bei der Einrichtung der vermittlungstechnischen Leistungsmerkmale für Ihren Telefonanschluss geben. Mit dieser erhalten Sie alle wissenswerten

Mehr

Euracom 3.XX/4.XX Kurzbedienungsanleitung

Euracom 3.XX/4.XX Kurzbedienungsanleitung Euracom 3.XX/4.XX Kurzbedienungsanleitung Vermitteln eines Gespräches Sie können ein Gespräch an einen internen oder externen Teilnehmer (Rufnummer) vermitteln. a) Ohne Ankündigung Rufnummer Auflegen b)

Mehr

Bedienungsanleitung der Telefonanlage

Bedienungsanleitung der Telefonanlage Bedienungsanleitung der Telefonanlage Alcatel Reflexes Telefonapparate Alcatel Premium Reflexes 4020 Inhalt Funktionsübersicht... 2 Tasten: 4020 Premium Reflexes... 3 Display, Icons... 4 Kennzahlen...

Mehr

Bedienungsanleitung Business Telefonie

Bedienungsanleitung Business Telefonie Bedienungsanleitung Business Telefonie 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 4 2. COMBOX 4 2.1 Beschreibung 4 2.2 Bedienung 4 2.2.1 Kundencenter 4 3. Abgehende Rufnummer anzeigen 6 3.1 Beschreibung 6 3.2

Mehr

Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel 4039

Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel 4039 Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel 4039 Inhaltsverzeichnis Version 09/10 1 Einleitung 3 2 Erstaktivierung des Anrufbeantworters 5 2.1 Erläuterungen der einzelnen Schritte

Mehr

Telekommunikations-System Alcatel OmniPCX Enterprise. Bedienungsanleitung analoge Nebenstelle

Telekommunikations-System Alcatel OmniPCX Enterprise. Bedienungsanleitung analoge Nebenstelle Telekommunikations-System Alcatel OmniPCX Enterprise Inhaltsverzeichnis Allgemeine inweise Zur Bedienungsanleitung... 1 Telefonieren Ich möchte telefonieren... 2 IchführeeinzweitesGespräch... 3 Ich werde

Mehr

kabeltel Leistungsbeschreibung

kabeltel Leistungsbeschreibung kabeltel Leistungsbeschreibung Inhalt Klopfruf Seite 1 Rufumleitung Seite 2 Rufnummernanzeige (CLIP) Seite 3 Anonymruf (CLIR) Seite 3 Rufwiederholung Seite 3 Rückfrageruf Seite 3 Konferenzruf Seite 4 Weckruf

Mehr

Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch

Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch - 1 - Hochschulrechenzentrum Nachrichtentechnik Systemadministrator Wolfgang Klaum Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch - 2 - Tägliche Nutzung des 4012 Externes Gespräch Sie möchten ein externes

Mehr

FRITZ!Box Fon. 2 FRITZ!Box Fon

FRITZ!Box Fon. 2 FRITZ!Box Fon FRITZ!Box Fon Diese Dokumentation und die zugehörigen rogramme sind urheberrechtlich geschützt. Dokumentation und rogramme sind in der vorliegenden Form Gegenstand eines Lizenzvertrages und dürfen ausschließlich

Mehr

4035T. Bedienungsanleitung der Telefonanlage. Alcatel Advanced Reflexes. Alcatel Reflexes Telefonapparate

4035T. Bedienungsanleitung der Telefonanlage. Alcatel Advanced Reflexes. Alcatel Reflexes Telefonapparate Bedienungsanleitung der Telefonanlage Alcatel Reflexes Telefonapparate Alcatel Advanced Reflexes 4035T Georg Simon Ohm Inhalt Funktionsübersicht... 2 Tasten: 4035T Advanced Reflexes... 3 Display, Icons...

Mehr

Manual. Festnetz. upc.ch/support 0800 66 88 66

Manual. Festnetz. upc.ch/support 0800 66 88 66 Manual Festnetz upc.ch/support . Ihre Sprachmailbox. Das alles bietet Ihnen die Sprachmailbox. Erstmaliges Einrichten der Sprachmailbox. So ändern Sie Ihren PIN-Code für den externen Zugriff auf die Sprachmailbox.4

Mehr

Bedienungsanleitung. NGN-OpenStage 60

Bedienungsanleitung. NGN-OpenStage 60 Bedienungsanleitung NGN-OpenStage 60 Bedienungsanleitung OpenStage 60 verantwortlich: Peter Rudolph; TI 44 Version: 0.0.1 vom: 11.05.2012 Status: Gültig Aktenzeichen: Schutzstufe: Zielgruppe: ggf. eingeben

Mehr

KURZANLEITUNG. Telefonapparat

KURZANLEITUNG. Telefonapparat KURZANLEITUNG Telefonapparat Entdecken Sie Ihr Telefon Sie besitzen jetzt ein digitales Telefon ALCATEL 4012 REFLEXES. Ein Display und Icons zur Benutzerführung zeichnen sich durch ihre hohe Ergonomie

Mehr

Bedienungsanleitung für digitale Telefone Alcatel 40xx

Bedienungsanleitung für digitale Telefone Alcatel 40xx Bedienungsanleitung für digitale Telefone Alcatel 40xx Inhaltsverzeichnis 1. ÜBERSICHT ÜBER IHREN TELEFONAPPARAT 4039 4 1.1 FUNKTIONSTASTEN 5 1.1 FUNKTIONSTASTEN 5 1.2 VERBINDUNGS-ICONS (IN VERBINDUNG

Mehr

MSN: Teilnehmer: Internnummer:

MSN: Teilnehmer: Internnummer: Für die Installation Ihrer neuen Telefonanlage benötigen wir für die zügige Bearbeitung vorab die folgenden Daten. Sollten Sie einige Felder nicht beantworten können, so lassen Sie diese bitte frei, unsere

Mehr

Bedienungsanleitung für digitale Telefone Alcatel 40xx

Bedienungsanleitung für digitale Telefone Alcatel 40xx Bedienungsanleitung für digitale Telefone Alcatel 40xx Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht über Ihren Telefonapparat 4039 1.1 Bedienelemente 1.2 Fest programmierte Funktionstasten 1.3 Verbindungs-Icons (in

Mehr

Bedienungsanleitung. Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel Advanced

Bedienungsanleitung. Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel Advanced Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel Advanced Inhaltsverzeichnis Version 05/05 A 1 Einleitung 3 2 Erstaktivierung des Anrufbeantworters 5 2.1 Erläuterungen der einzelnen Schritte

Mehr

Modulare Telefonanlage E2440 professional

Modulare Telefonanlage E2440 professional Gebrauch und Installation Modulare Telefonanlage E2440 professional www.artem.de INHALT GEBRAUCH...3 EINLEITUNG...3 ZU DIESER ANLEITUNG...3 TEIL A GEBRAUCH...3 TEIL B KONFIGURATION...3 TEIL C 1 MONTAGE

Mehr

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Anwender

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Anwender Teleserver Mobile Pro Teleserver Mobile Pro Kurzanleitung für Anwender Die wichtigsten Funktionen von Teleserver Mobile Pro auf einen Blick. Kopieren oder Vervielfältigen der vorliegenden Kurzübersicht

Mehr

Hinweise zur Fernkonfiguration von RiTTO Comtec ISDN Telefonanlagen 1/X/8 (Art. Nr. 8174/00, 8175/00 und 8176/00).

Hinweise zur Fernkonfiguration von RiTTO Comtec ISDN Telefonanlagen 1/X/8 (Art. Nr. 8174/00, 8175/00 und 8176/00). Hinweise zur Fernkonfiguration von RiTTO Comtec ISDN Telefonanlagen 1/X/8 (Art. Nr. 8174/00, 8175/00 und 8176/00). 1. Fernwartungscenter Aufbau und Betrieb Mit Fernwartungscenter ist die Stelle gemeint,

Mehr

Kurzanleitung Aastra 6753i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012

Kurzanleitung Aastra 6753i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012 Kurzanleitung Aastra 6753i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012 Bedienelemente Aastra 6753i 2/20 1. Ende 2. Einstellungen 7 6 3. Halten 4. Wahlwiederholung 5. Lautstärke 6. Mitteilungs-LED

Mehr

OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren

OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren Die Kennzahlenprozeduren können an Standard-, ISDN-Endgeräten und SIP- Endgeräten, FMC-Telefonen (Home-User-Telefonen) sowie an Systemendgeräten verwendet

Mehr

Benutzung des IP-Telefonapparates snom 360/370

Benutzung des IP-Telefonapparates snom 360/370 Benutzung des IP-Telefonapparates snom 360/370 Vorbemerkungen Mit der Inbetriebnahme und Nutzung neuer Gebäude (z.b. des ehemaligen Kapuzinerklosters) werden sukzessive auch die vorhandenen Telefonapparate

Mehr

Bedienungsanleitung für das Sprachspeichersystem der Telefonanlage der Universität Wien

Bedienungsanleitung für das Sprachspeichersystem der Telefonanlage der Universität Wien Bedienungsanleitung für das Sprachspeichersystem der Telefonanlage der Universität Wien 1. Einführung Jede Nebenstelle der Telefonanlage kann auf Wunsch mit einem persönlichen Sprachspeicher im zentralen

Mehr

Inhaltsverzeichnis : Sprachspeicher C 3000

Inhaltsverzeichnis : Sprachspeicher C 3000 Inhaltsverzeichnis : Sprachspeicher C 3000 1. Anwählen des Sprachspeichers Seite 2 2. Übersicht Hauptmenü Seite 3 3. PIN Nummer ändern Seite 3 4. Namensansage und Begrüßungstext aufnehmen Seite 4 5. Aktivierung

Mehr

Bedienungsanleitung. Anrufbeantworter für Siemens Optipoint

Bedienungsanleitung. Anrufbeantworter für Siemens Optipoint Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für Siemens Optipoint Inhaltsverzeichnis Version 02/2009 1 Einleitung 2 2 Anrufbeantworter ein- und ausschalten 2 2.1 Anrufbeantworter einschalten 2 2.1.1 Variable

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 40. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 40. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 40 Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.de Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons

Mehr

Bedienungsanleitung Telefonie-Account mittels Telefontastatur

Bedienungsanleitung Telefonie-Account mittels Telefontastatur Bedienungsanleitung Telefonie-Account mittels Telefontastatur TeleKing AG Gartenstrasse 33 4332 Stein Tel. +41 44 545 3434 Fax +41 44 545 3430 www.teleking.ch Inhaltsverzeichnis: 1 Information über dieses

Mehr

Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie

Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie Bedienungsanleitung KX-DT543/546 Speichern einer Nr. im Telefonbuch Pers. : 1.Nummer mit Vorwahl eingeben (z.b 00417481818) 2. Softkey-Taste "SAVE" drücken 3. Mit der Tastatur

Mehr

Kurzanleitung Business Connect Mobile App Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / August 2012

Kurzanleitung Business Connect Mobile App Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / August 2012 Kurzanleitung Business Connect Mobile App Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / August 2012 Business Connect Mobil App Voraussetzung und Notwendigkeiten Wer kann die BCM App nutzen? 2/16

Mehr

Kommunikationssysteme Aastra 5000. Telefon Aastra 6753. Benutzerhandbuch

Kommunikationssysteme Aastra 5000. Telefon Aastra 6753. Benutzerhandbuch Kommunikationssysteme Aastra 5000 Telefon Aastra 6753 Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Telefons........................... 5 Einleitung................................................5

Mehr

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht 1 Inhaltsverzeichnis 1. Startseite... 4 2. Telefonbuch... 5 "Click-to-Dial"... 5 Kontakt bearbeiten... 5 Kontakt löschen... 5 Kontakt

Mehr

Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen-

Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen- Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen- Inhaltsverzeichnis: 1. Erläuterung der Tasten 2. Tasten programmieren 3. Mailbox konfigurieren 4. Mailbox abfragen (Textnachrichten/Sprachnachrichten

Mehr

Manual. Mehr Leistung, mehr Freude.

Manual. Mehr Leistung, mehr Freude. Manual Telefonie Internet Mehr Leistung, mehr Freude. . Ihre Sprachmailbox. Das alles bietet Ihnen die Sprachmailbox. Erstmaliges Einrichten der Sprachmailbox. So ändern Sie Ihren PIN-Code für den externen

Mehr

Bequem erreichbar sein

Bequem erreichbar sein Bequem erreichbar sein Wir beraten Sie gern! Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden Sie unter: www.ewe.de/partner Kostenlose Servicehotline 0800 393 2000 (Mo. Fr. 7.00 20.00 Uhr, Sa. 8.00 16.00 Uhr) EWE

Mehr

Bedienungsanleitung. Anrufbeantworter für analoge Telefone an Siemens TK-Anlagen

Bedienungsanleitung. Anrufbeantworter für analoge Telefone an Siemens TK-Anlagen Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für analoge Telefone an Siemens TK-Anlagen Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für analoge Telefone an Siemens TK-Anlagen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Version

Mehr

3. Hörtöne und Rufsignale...37. T E L N E T FRITZ Bedienung Seite 3

3. Hörtöne und Rufsignale...37. T E L N E T FRITZ Bedienung Seite 3 Inhaltsverzeichnis 1. Installation der TELNET Telefonanlage..............................4 1.1. Gespräche einleiten......................................4 1.1.1. Das Interngespräch................................4

Mehr

Alcatel Office - Kennzifferntabelle

Alcatel Office - Kennzifferntabelle Mit Ihrem Apparat können Sie auf zahlreiche Funktionen entsprechend der Version oder der Konfiguration Ihres Systems zugreifen. Lesen Sie das Bedienerhandbuch durch oder wenden Sie sich an Ihren Verwalter

Mehr

Moni KielNET-Mailbox

Moni KielNET-Mailbox Bedienungsanleitung Moni -Mailbox Die geht für Sie ran! Wann Sie wollen, wo immer Sie sind! im Festnetz Herzlichen Glückwunsch zu Moni Ihrer persönlichen -Mailbox! Wir haben Ihre persönliche -Mailbox eingerichtet.

Mehr

Bedienungsanleitung. für digitale Telefone Alcatel Advanced

Bedienungsanleitung. für digitale Telefone Alcatel Advanced Bedienungsanleitung für digitale Telefone Alcatel Advanced 2 Bedienungsanleitung für digitale Telefone Alcatel Advanced Inhaltsverzeichnis 3 Inhaltsverzeichnis Version 07/05-A 1 Übersicht über Ihren Telefonapparat

Mehr

Benutzerhandbuch (D) ISDN-Telefonanlagen

Benutzerhandbuch (D) ISDN-Telefonanlagen Benutzerhandbuch ISDN-Telefonanlagen tiptel.com 410 tiptel.com 810 tiptel.com 411 tiptel.com 811 tiptel.com 822 XT / Rack tiptel.compact 42/82 IP 8 tiptel.compact 84 Up4 / Rack (D) tiptel Inhaltsverzeichnis

Mehr

Erweiterung zur bestehenden Bedienungsanleitung für analoge Endgeräte an Siemens-Telefonanlagen

Erweiterung zur bestehenden Bedienungsanleitung für analoge Endgeräte an Siemens-Telefonanlagen Erweiterung zur bestehenden Bedienungsanleitung für analoge Endgeräte an Siemens-Telefonanlagen Die neuen Funktionen stehen allen Teilnehmern an folgenden Anlagen zur Verfügung: 428 11 xxxx Bereich Bahrenfelder

Mehr

Polycom SoundPoint IP 650 (Kurzbeschreibung)

Polycom SoundPoint IP 650 (Kurzbeschreibung) Polycom SoundPoint IP 650 (Kurzbeschreibung) Im Folgenden sollen die wichtigsten Funktionen des VoIP-Telefons IP 650 von Polycom beschrieben werden. [1] MWI (Messages Waiting Indicator), zeigt durch Blinken

Mehr

BEVOR SIE STARTEN 2 1. MAILBOX EINRICHTEN 3 2. DAS HAUPTMENÜ IHRER MAILBOX 4 3. EIN- ODER AUSSCHALTEN DER MAILBOX 4 4. EINWÄHLEN IN DIE MAILBOX 6

BEVOR SIE STARTEN 2 1. MAILBOX EINRICHTEN 3 2. DAS HAUPTMENÜ IHRER MAILBOX 4 3. EIN- ODER AUSSCHALTEN DER MAILBOX 4 4. EINWÄHLEN IN DIE MAILBOX 6 Inhaltsverzeichnis BEVOR SIE STARTEN 2 1. MAILBOX EINRICHTEN 3 2. DAS HAUPTMENÜ IHRER MAILBOX 4 3. EIN- ODER AUSSCHALTEN DER MAILBOX 4 3.1 SIE HABEN EIN TELEFON AN EINEM ANALOGEN ANSCHLUSS 4 3.2. SIE HABEN

Mehr

Kurzanleitung SNOM M3

Kurzanleitung SNOM M3 Bedienungsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Kurzanleitung SNOM M3 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme

Mehr

Mobile Extension Kurzanleitung. Version 1.0a

Mobile Extension Kurzanleitung. Version 1.0a Mobile Extension Kurzanleitung Version 1.0a Benutzung der Mobile Extension Aufgrund der hohen Flexibilität können sich Amtszugangskennziffern sowie der Funktionsumfang Ihres Systems von den Angaben in

Mehr

First. Octopus Open 830/930 Octophon Open 20 Bedienungsanleitung APRGR000-000 !"!!!!!!!!!!!!! Deutsche Telekom

First. Octopus Open 830/930 Octophon Open 20 Bedienungsanleitung APRGR000-000 !!!!!!!!!!!!!! Deutsche Telekom 3eh21002.fm Page 1 Lundi, 23. septembre 2002 4:29 16 First Octopus Open 830/930 Octophon Open 20 Bedienungsanleitung APRGR000-000 1 Deutsche Telekom!"!!!!!!!!!!!!! Wie verwenden Sie diese Anleitung? How

Mehr

Bedienungsanleitung C300 Sprachinfoserver der PH Freiburg

Bedienungsanleitung C300 Sprachinfoserver der PH Freiburg Inhaltsverzeichnis : 1. Einstellungen: PIN-Nummer ändern Seite 2 2. Begrüßungstext aufnehmen: Seite 3 3. Aktivieren der Rufumleitung zur Sprachbox Seite 5 4. Sprachnachrichten abhören Seite 5 4.1 Sprachnachrichten

Mehr

EURACOM 18xF Φ 26xF Φ 141 Φ 18x Φ 26x. Bedienung der ISDN-Tk-Anlagen. Systeme - die verbinden

EURACOM 18xF Φ 26xF Φ 141 Φ 18x Φ 26x. Bedienung der ISDN-Tk-Anlagen. Systeme - die verbinden EURACOM 18xF Φ 26xF Φ 141 Φ 18x Φ 26x Bedienung der ISDN-Tk-Anlagen Systeme - die verbinden Hörtöne Aufschaltton Jemand schaltet sich auf Ihr Gespräch auf. Sonderwählton intern Eine oder mehrere der folgenden

Mehr

IP Touch 4028. Alcatel Lucent IP Touch Telefonapparate. Bedienungsanleitung der Telefonanlage

IP Touch 4028. Alcatel Lucent IP Touch Telefonapparate. Bedienungsanleitung der Telefonanlage Bedienungsanleitung der Telefonanlage Alcatel Lucent IP Touch Telefonapparate IP Touch 4028 V 0.8 Inhalt Inhalt... 1 Funktionsübersicht... 2 Tasten: IP Touch 4028... 3 Display, Icons... 4 Kennzahlen...

Mehr

Zusatzdienste. Bedienungshinweise. allgemein. Störungsdienst. SolNet VOICE plus. Tastenbefehle

Zusatzdienste. Bedienungshinweise. allgemein. Störungsdienst. SolNet VOICE plus. Tastenbefehle shinweise Tastenbefehle allgemein Für die in dieser Anleitung angegebenen Tastenkombinationen muss Ihr Telefonapparat das Tonwahlverfahren (DTMF) unterstützen. Einige Telefonapparate erfordern die Aktivierung

Mehr

Bedienungsanleitung Mailbox. Service-Hotline 01803 77 46 22 66. www.primacom.de. fernsehen. internet. telefon.

Bedienungsanleitung Mailbox. Service-Hotline 01803 77 46 22 66. www.primacom.de. fernsehen. internet. telefon. Bedienungsanleitung Mailbox Service-Hotline 01803 77 46 22 66 Mo. Sa. von 8.00 22.00 Uhr 9 ct/min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen www.primacom.de TP-PC-061-0609 fernsehen.

Mehr

Das verbindet! Bedienungsanleitung. Einstecken. Lostelefonieren. Sparen. www.jamobil.de

Das verbindet! Bedienungsanleitung. Einstecken. Lostelefonieren. Sparen. www.jamobil.de Bedienungsanleitung Das verbindet! Einstecken. Lostelefonieren. Sparen. www.jamobil.de Inhalt Freischalten 3 PIN und PUK 4 Guthaben abfragen und aufladen 5 Rufnummermitnahme 6 7 Mobilbox-Abfrage 8 9 Auslandstelefonate

Mehr

VoIP-System NXP1: Bedienungsanleitung für die Teilnehmer

VoIP-System NXP1: Bedienungsanleitung für die Teilnehmer VoIP-System NXP1: Bedienungsanleitung für die Teilnehmer iway AG Badenerstrasse 569 CH-8048 Zürich Tel. +41 43 500 1111 Fax +41 44 271 3535 www.iway.ch Dokumentversion: 1.2 NXP1 Switch Software Release:

Mehr

Prepaid telefonieren & surfen

Prepaid telefonieren & surfen Prepaid telefonieren & surfen Bedienungsanleitung SUPERGÜNSTIG Beste D-Netz-Qualität Keine Vertragsbindung Kein Mindestumsatz Attraktive Tarifoptionen Inhalt Freischalten 3 PIN und PUK 4 Guthaben abfragen

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

Telefon Aastra 5360ip. Kommunikationssysteme Aastra 5000. Benutzerhandbuch AMT/PUD/TR/0042/3/2/DE

Telefon Aastra 5360ip. Kommunikationssysteme Aastra 5000. Benutzerhandbuch AMT/PUD/TR/0042/3/2/DE Kommunikationssysteme Aastra 5000 Telefon Aastra 5360ip Benutzerhandbuch AMT/PUD/TR/0042/3/2/DE Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Telefons.......................... 1 Einleitung...............................................1

Mehr

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters - Die neue Telefonanlage der Firma Siemens stellt für die Anrufbeantworter- und Faxfunktion einen eigenen Server (Produktname: Xpressions) bereit. - Über

Mehr

Konfiguration. und bedienung der

Konfiguration. und bedienung der Konfiguration und bedienung der isdn-tk-anlage- per telefon TK-Anlage Diese Dokumentation und die zugehörigen Programme sind urheberrechtlich geschützt. Dokumentation und Programme sind in der vorliegenden

Mehr

EURACOM 141 18x 26x 141F 18xF 26xF

EURACOM 141 18x 26x 141F 18xF 26xF EURACOM 141 18x 26x 141F 18xF 26xF Bedienung der ISDN-Tk-Anlagen 84010EA Ausg.04 05/2002 Wichtige Hinweise vorab Unser Beitrag zum Umweltschutz Diese Gebrauchsanweisung ist auf chlorfreiem Papier gedruckt,

Mehr

Ihren persönlichen Anrufbeantworter

Ihren persönlichen Anrufbeantworter Anleitung für Ihren persönlichen Anrufbeantworter 1.1 Zugang zum persönlichen Anrufbeantworter... 1 1.2 Der persönliche Anrufbeantworter ein- und ausschalten... 2 1.3 Nachrichten vom persönlichen Anrufbeantworter

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 15. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 15. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 15 Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons

Mehr

ascom Ascotel Voice Mail System AVS 5150 Bedienungsanleitung

ascom Ascotel Voice Mail System AVS 5150 Bedienungsanleitung ascom Ascotel Voice Mail System AVS 5150 Bedienungsanleitung Inhalt Kurzbedienungsanleitung........................... 2 Das Bedienkonzept................................. 3 Zugang zu den Verwaltungsfunktionen...........................

Mehr

Bedienungsanleitung. Anrufbeantworter im Netz

Bedienungsanleitung. Anrufbeantworter im Netz Bedienungsanleitung Anrufbeantworter im Netz Bedienungsanleitung Anrufbeantworter im Netz Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Version 07/06 VP 1 Einleitung 4 2 Signalisierung von Sprachnachrichten (Posteingang)

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.com Bedienung

Mehr

FRITZ!Box Fon. 2 FRITZ!Box Fon

FRITZ!Box Fon. 2 FRITZ!Box Fon FRITZ!Box Fon Diese Dokumentation und die zugehörigen rogramme sind urheberrechtlich geschützt. Dokumentation und rogramme sind in der vorliegenden Form Gegenstand eines Lizenzvertrages und dürfen ausschließlich

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded

Mehr

Mit den GSM-Steuercodes können Sie viele Einstellungen an Ihrem Handy im Handumdrehen vornehmen.

Mit den GSM-Steuercodes können Sie viele Einstellungen an Ihrem Handy im Handumdrehen vornehmen. GSM Steuercodes Mit den GSM-Steuercodes können Sie viele Einstellungen an Ihrem Handy im Handumdrehen vornehmen. GSM Codes sind weltweit einheitliche Steuercodes, mit denen Sie schnell und komfortabel

Mehr

Installations- und. Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320

Installations- und. Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320 Installations- und Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320 Funktionsbeschreibung: Die Telefoninterfaces 1332-306 (50 Rufnummernspeicher) und 1332-320 (180 Rufnummernspeicher) dienen zur

Mehr

Octopus F 50. Bedienung über das Telefon

Octopus F 50. Bedienung über das Telefon Octopus F 50 Bedienung über das Telefon Benutzerhandbuch Funkwerk Enterprise Communications GmbH 2 Octopus F50 Rechtlicher Ziel und Zweck Dieses Dokument ist Teil des Benutzerhandbuchs zur Installation

Mehr

Alcatel Telefonapparat 4034 / 4035 Kurzanleitung

Alcatel Telefonapparat 4034 / 4035 Kurzanleitung Alcatel Telefonapparat 4034 / 4035 1 Allgemeines, 2 1.1 Zahlen 0 bis 9, Verbindung herstellen 2 1.2 Programmiertasten 2 1.3 Vier weisse Tasten 2 1.4 Gelbe Tasten 3 1.5 Eigene Voice-Mailbox von extern abfragen

Mehr

Manual Telefonie internet

Manual Telefonie internet Manual Telefonie Internet . Ihre Sprachmailbox. as alles bietet Ihnen die Sprachmailbox. Erstmaliges Einrichten der Sprachmailbox. So ändern Sie Ihren Pin-Code für den externen Zugriff auf die Sprachmailbox.4

Mehr

Aastra 5380. Kommunikationssysteme Aastra 5000. Aastra 5380ip. Benutzerhandbuch

Aastra 5380. Kommunikationssysteme Aastra 5000. Aastra 5380ip. Benutzerhandbuch Kommunikationssysteme Aastra 5000 Aastra 5380 Aastra 5380ip Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Telefons.......................... 7 Einleitung...............................................7

Mehr

Cisco IP Phone Kurzanleitung

Cisco IP Phone Kurzanleitung Cisco IP Phone Kurzanleitung Diese Kurzanleitung gibt ihnen einen kleinen Überblick über die nutzbaren Standard-Funktionen an ihrem Cisco IP Telefon. Für weiterführende Informationen, rufen sie bitte das

Mehr

1. Automatische Anrufumleitung Jeder ankommende Anruf wird direkt auf eine von Ihnen gewünschte Zielrufnummer umgeleitet.

1. Automatische Anrufumleitung Jeder ankommende Anruf wird direkt auf eine von Ihnen gewünschte Zielrufnummer umgeleitet. Seite 1 von 5 Anrufumleitungen Schnell erklärt: Anrufumleitungen > Stichwort: komfortable Anruf-Weiterleitung vom Handy auf Vodafone-Mailbox oder andere Telefon-Anschlüsse > Vorteile: an einem beliebigen

Mehr

Kurzbedienungsanleitung Telefonanlage AS 181 AGFEO Telefone. www.agfeo.de

Kurzbedienungsanleitung Telefonanlage AS 181 AGFEO Telefone. www.agfeo.de kurz_5_s181_uer.fh10 28.07.2006 13:37 Uhr Seite 1 C M Y CM MY CY CMY K Kurzbedienungsanleitung Telefonanlage S 181 GFEO Telefone Telefone TKnlagen Software ubehör www.agfeo.de Über dieses Handbuch Diese

Mehr

Kurzanleitung SIP-Phone Business (OpenStage 40G)

Kurzanleitung SIP-Phone Business (OpenStage 40G) Kurzanleitung SIP-Phone Business (OpenStage 40G) Stand: Juni 2014 Punkt Überschrift Seite 1. Aufstellort des Telefons 2 2. Eigenschaften 2 3. Bedienoberfläche 3 4. Anschlüsse auf der Unterseite des Telefons

Mehr

Aastra 5370. Kommunikationssysteme Aastra 5000. Aastra 5370ip. Benutzerhandbuch

Aastra 5370. Kommunikationssysteme Aastra 5000. Aastra 5370ip. Benutzerhandbuch Kommunikationssysteme Aastra 5000 Aastra 5370 Aastra 5370ip Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Telefons.......................... 7 Einleitung...............................................7

Mehr

Gigaset DE410 IP PRO Übersicht

Gigaset DE410 IP PRO Übersicht Gigaset DE410 IP PRO Übersicht 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 1 Freisprechtaste Lautsprecher ein-/ausschalten 2 Headset-aste Gespräch über Headset führen 3 Stummschaltetaste Mikrofon aus-/einschalten Leuchtanzeigen

Mehr

Bedienungsanleitung. Nortel Networks M720. Digitales Systemtelefon

Bedienungsanleitung. Nortel Networks M720. Digitales Systemtelefon Nortel Networks M720 Digitales Systemtelefon Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Übersicht 1 Ihr M720 1 Anschlüsse 2 Zubehör für das M720 2 Tipps und Sicherheit 3 Beschreibung des M720 4 Wahloptionen

Mehr

Handbuch KIRK 50xx, 60xx, 70xx

Handbuch KIRK 50xx, 60xx, 70xx Handbuch KIRK 50xx, 60xx, 70xx Herzlich Willkommen! Ihr neues IP Telefon stellt den direkten Zugang zu Ihrer Telefonanlage dar. Dieses Handbuch soll Ihnen helfen Ihr neues, zugesandtes KIRK IP-Telefon

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 60/80 OpenStage 60/80 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 60/80 OpenStage 60/80 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 60/80 OpenStage 60/80 T Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz)

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) Das Telefonmodell 9608 unterstützt das Telefonmodell 9608. Das Telefon bietet 24 programmierbare Anrufpräsentations-/Funktionstasten. Die Beschriftungen dieser Tasten

Mehr

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Erstellt März 2015, Version 31.03.2015 Anleitung für die Bedienung des Telefons Panasonic KX-UT136 Allgemeine Instruktionen und Hinweise sowie die ausführliche Beschreibung

Mehr

VoIP Whitelabel FL Line Telefon-Zusatzdienste

VoIP Whitelabel FL Line Telefon-Zusatzdienste VoIP Whitelabel FL Line Verfasser Datum: 01.02.2016 Version: V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 01.03.2016 Gehört zu: Name Vertragsbestandteil: VoIP Whitelabel FL Rahmenvertrag [3a] VoIP

Mehr

Telefonieren am PC Übersicht

Telefonieren am PC Übersicht Telefonieren am PC Übersicht Über die Bedienoberfläche der Telefonanlagen Gigaset T500 PRO und Gigaset T300 PRO haben Sie Zugang zu den Funktionen der Telefonanlage. Anmelden an der Bedienoberfläche der

Mehr

Benutzerhandbuch. Bedienungsanleitung - elmeg hybird. Referenz. Benutzerhandbuch. Funkwerk Enterprise Communications GmbH

Benutzerhandbuch. Bedienungsanleitung - elmeg hybird. Referenz. Benutzerhandbuch. Funkwerk Enterprise Communications GmbH Benutzerhandbuch Bedienungsanleitung - elmeg hybird 1 Benutzerhandbuch Bedienungsanleitung - elmeg hybird Referenz Copyright Version 1.5, 2011 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Benutzerhandbuch Funkwerk

Mehr

Mailbox im D1-Netz. Einrichten ist ne Wissenschaft. Bei meiner Mailbox war s ganz einfach. Mailbox im D1-Netz KOMMUNIKATION IST ALLES

Mailbox im D1-Netz. Einrichten ist ne Wissenschaft. Bei meiner Mailbox war s ganz einfach. Mailbox im D1-Netz KOMMUNIKATION IST ALLES Mailbox im D1-Netz Einrichten ist ne Wissenschaft. Bei meiner Mailbox war s ganz einfach. Mailbox im D1-Netz KOMMUNIKATION IST ALLES Inhalt Ihr Anrufbeantworter geht ins Netz Ihr Anrufbeantworter geht

Mehr

Willkommen zur Schulung Alcatel Mobile 300

Willkommen zur Schulung Alcatel Mobile 300 Willkommen zur Schulung Alcatel Mobile 300 Übersicht Erklärung zu den wichtigsten Bedienelementen und Funktionen Tasten Anzeigen Töne LED + Blinkt grün beim Verlassen des Empfangsbereiches + Blinkt rot

Mehr

Bedienungsanleitung Analoge Telefone. Ericsson Analoge Telefone Basic und Medium BusinessPhone 250 / BusinessPhone 50

Bedienungsanleitung Analoge Telefone. Ericsson Analoge Telefone Basic und Medium BusinessPhone 250 / BusinessPhone 50 Bedienungsanleitung Analoge Telefone Ericsson Analoge Telefone Basic und Medium BusinessPhone 250 / BusinessPhone 50 Willkommen Herzlich willkommen bei der Bedienungsanleitung für die Analogen Telefone

Mehr

MAX IP Konferenztelefon BEDIENUNGSANLEITUNG

MAX IP Konferenztelefon BEDIENUNGSANLEITUNG MAX IP Konferenztelefon BEDIENUNGSANLEITUNG TECHNISCHER SUPPORT TELEFON +1.800.283.5936 +1.801.974.3760 FAX +1.801.977.0087 EMAIL tech.support@clearone.com MAX IP BEDIENUNGSANLEITUNG CLEARONE-TEILENUMMER

Mehr