Überblick über die Oracle Technologien

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Überblick über die Oracle Technologien"

Transkript

1 Die Oracle Technologie-Infrastruktur unterstützt alle marktgängigen Lösungen auf allen führenden Hardware-Plattformen, Betriebssystemen, Architekturen und Anwendungen. Oracle ist der weltweit größte Anbieter von Unternehmens-Software. Oracle investiert jedes Jahr mehr als 3 Mrd. US-Dollar in Forschung und Entwicklung. Das Unternehmen beschäftigt mehr als Mitarbeiter, darunter über in der Entwicklung, im Consulting- und Schulungsbereich sowie in der Produktunterstützung. Überblick über die Oracle Technologien Das Oracle Fundament für bessere Daten, bessere Prozesse, bessere Sichtbarkeit Die Sun Oracle Database Machine ist mit Oracle Exadata Smart Storage, Oracle 11gR2 Datenbank und der FlashFire Technologie von Sun das weltweit schnellste Datenbanksystem für OLTP und Data Warehousing. Oracle Fusion Applications sind die Oracle Unternehmensanwendungen der nächsten Generation, die aus dem Besten von PeopleSoft, JD Edwards, Retek, Siebel, Hyperion und Oracle E-Business Applications entwickelt werden. Oracle Support ist unsere preisgekrönte Support- Organisation. Oracle Support bietet Services der Spitzenklasse und innovative Leistungen wie Applications Unlimited und Lifetime Support. Die strategische Ausrichtung von Oracle stützt sich auf drei Grundpfeiler: Oracle Fusion Architecture - Modell für Unternehmenslösungen Oracle Fusion Middleware - Technologie-Infrastruktur für die Fusion Architektur Oracle Fusion Applications - Unternehmensanwendungen der nächsten Generation Mit den Finanzierungs- und Leasing-Lösungen von Oracle Financing können Sie die Kosten für Akquisitionen und Betrieb reduzieren und schnelleren Nutzen aus Lösungen auf Oracle Basis ziehen. Inhalt Oracle Exadata/Database Machine 2 Oracle und Übernahmen 3 Oracle Application Integration Architecture 4 Oracle Governance, Risk, Compliance 5 Oracle Fusion Middleware 6 Oracle und Linux 27 Oracle und Virtualisierung 27 Oracle Database 28 Oracle Enterprise Manager 36 Webseiten 40 Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 1 von 40

2 Spotlight: Oracle Exadata Storage und Sun Oracle Database Machine Die Sun Oracle Database Machine ist das weltweit schnellste Datenbanksystem für anspruchsvollste Anforderungen und das einzige für Transaction Processing-Anwendungen. Die Komplettlösung, bestehend aus Software, Server, Speicher und Netzwerken ist ausgelegt auf umfassendes Daten-Management, einschließlich Data Warehouse, Transaction Processing und Konsolidierung der Workloads unterschiedlichster Anwendungen. Die Sun Oracle Database Machine nutzt die FlashFire von Sun, eine Caching-Technologie für Daten, welche die Transaktionszeiten und den Datendurchsatz ganz erheblich verbessert. Mt Sun Oracle Database Machine können Kunden all ihre Datenbank-Anwendungen konsolidieren, dabei bis zu zehnmal mehr Daten speichern, Suchvorgänge bis um das Zehnfache beschleunigen und auf dieser Basis Entscheidungen besser und schneller treffen und das ganze ohne ihre Anwendungen ändern zu müssen. Höchstleistung für Data Warehouses Sowohl die Abfragegeschwindigkeit als auch die Parallelität werden verbessert, indem aufwändige Query Prozesse und Data Mining Scoring näher an die Daten angelagert werden, anstatt den Datenbank-Server zu belasten. Höchstleistung für OLTP Anwendungen Der Flaschenhals random Zugriff auf Speicherplatten wird beseitigt, indem benötigte Daten in Sun FlashFire geladen werden. Der Zugriff beschleunigt sich um das Zehnfache, gleichzeitig wird ein Zehntel der vorherigen Plattenkapazität benötigt, sowohl für Anwendungen von Oracle als auch Drittlieferanten. Höchstleistung für Mixed Workloads Warehousing, Transaction Processing und Mixed Workloads werden auf diesem massiv parallelen Server Grid konsolidiert. Damit entfallen die Kosten für eine spezielle Hardware sowie die Anschaffung gesonderter Sicherheitsund Management-Lösungen. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 2 von 40

3 Überblick über die Oracle Technologien Spotlight: Oracle und Übernahmen Durch die Verbindung mit strategischen Unternehmen verstärkt Oracle seine Produktangebote, beschleunigt Innovationen, erfüllt Kundenanforderungen noch schneller und erweitert die Chancen für Partner. Ein integraler Bestandteil der Oracle Philosophie bei Fusionen und Übernahmen ist das konsequente Bekenntnis zum Kundendienst und zur Produktunterstützung bei gleichzeitiger Erfüllung unserer Renditeziele und Wertschöpfung für unsere Aktionäre. Mit Übernahmen erfüllen wir die Anforderungen unserer Kunden: Größere Funktionsabdeckung von Oracle Enterprise Business Applications Erweiterte Branchenspezialisierung von Oracle Breitere Abdeckung des Oracle Technologiespektrums Anwendungen Technologie Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 3 von 40

4 Überblick über die Oracle Technologien Spotlight: Oracle Application Integration Architecture Entwickeln Sie Anwendungsintegration mit den gleichen Werkzeugen, Methoden und bewährten Verfahren wie Oracle intern Die Oracle Application Integration Architecture (AIA) bietet den Kunden ein standardisiertes Verfahren, um alle unsere Anwendungen ebenso wie kundenspezifische und Third-Party-Anwendungen mit Hilfe einer standardbasierten Middleware zu integrieren. AIA stellt die Methodik sowie vorkonfigurierte zukunftsfähige Integrationen zwischen Anwendungen bereit, um Geschäftsprozesse zu realisieren, die herkömmliche betriebliche Silostrukturen überbrücken, die Wirtschaftlichkeit erhöhen und Zykluszeiten verkürzen. Durch vorkonfigurierte Integrationen, laufenden Support und die kontinuierliche Optimierung der Integrationen reduziert Oracle für die Kunden den Zeitaufwand, die Komplexität und die Kosten dieser Maßnahmen. AIA stellt auch ein Zukunftskonzept und eine Grundlage für die Fusion Applications dar, sodass die Kunden die Evolution hin zu diesen Anwendungen allmählich und Modul für Modul vollziehen können. Die Oracle Application Integration Architecture hat folgende Komponenten: Best Practice Prozesse vorkonfigurierte bewährte Prozess-, Objekt- und Service-Definitionen Process Integration Packs vorkonfigurierte anwendungsübergreifende Workflows zur Reduzierung der Einführungskosten Foundation Packs standardbasierte Objekte, Dienste und Nachrichten zur Steigerung der Interoperabilität und Flexibilität Oracle Fusion Middleware branchenführende Middleware-Plattform Oracle AIA Liefereinheiten sind die Process Integration Packs und die Foundation Packs. Die Process Integration Packs sind für die Einbindung spezifischer Produkte vorgesehen (z. B. Siebel CRM Integration Pack für Oracle Order Management). Die Foundation Packs sind allgemeinerer Natur und können zur Integration beliebiger Anwendungen eingesetzt werden. Neben den branchenspezifischen Foundation Packs für Versorger und Versicherungen ist auch ein allgemeines Foundation Pack verfügbar. Die Oracle Application Integration Architecture Foundation Packs bieten folgende Vorteile: Vorkonfigurierte Services Library verkürzt Produktionszeiten Best Practice Methodik reduziert das Risiko und erhöht die Produktivität Bewährte Referenzarchitektur erleichtert den Übergang von EAI/P2P-Integrationen SOA Governance Tools stellen die Kontrolle und Transparenz der Geschäftsprozesse über den gesamten Lebenszyklus hinweg sicher Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 4 von 40

5 Überblick über die Oracle Technologien Spotlight: Oracle Governance, Risk und Compliance Oracle engagiert sich schon seit langem für die Unterstützung seiner Kunden im Bereich Governance, Risiko- und Compliance-Management und hat in den letzten 30 Jahren kontinuierlich führende Lösungen zur Informationssicherheit und dem Performance-Management eingeführt. Die Oracle GRC-Plattform (GRC = Governance, Risk, Compliance Unternehmensführung, Risikokontrolle, Einhaltung von Vorschriften) stellt durchgehende Kontrollmechanismen sowie Funktionen für das Auditing und Berichtswesen bereit, ausgehend von Ihren Geschäftsprozessen und Unternehmensanwendungen bis hin zur Datenbank- und Betriebssystemebene. Die Oracle GRC-Plattform stützt sich dabei auf die drei Pfeiler Infrastruktur, Prozesse und Insight. Infrastruktur In ihrem Kern stellen die Oracle Infrastruktur Services wichtige IT-Kontrollmechanismen bereit, die sensible Informationen in der zentralen Datenbank und Services schützen; die Benutzerzugriffe und Benutzerberechtigungen über die gesamten Unternehmenssysteme hinweg verwalten und bewährte Verfahren für das Change Management in Übereinstimmung mit der Unternehmenspolitik durchsetzen. Die Oracle Infrastruktur bietet auch Content Management-Funktionalität zur Kategorisierung, Speicherung, vorschriftsmäßigen Aufbewahrung und Verwaltung kritischer GRC-Informationen. Darüber hinaus werden detaillierte Datenbank Audit-Logs in einem zentralen Audit Repository konsolidiert, sodass IT-Auditoren Analysen und Berichte durchführen können. Prozesse Die Oracle GRC-Plattform unterstützt heterogene Unternehmensanwendungen, kritische branchenübergreifende Prozesse und anerkannte Frameworks wie COBiT. Insight Die Oracle GRC-Plattform sorgt für beispiellose Transparenz in Form rollenbasierter Intelligenz für Risk und Control Performance. Sie harmonisiert GRC-Initiativen mit strategischen organisatorischen Zielen, indem GRC-Messgrößen konkret mit der strategischen Planung und Budgetierung und mit dem Ausführungsstatus in Form von Operational Intelligence verknüpft werden. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 5 von 40

6 Mehr als Organisationen auf der ganzen Welt setzen Oracle Fusion Middleware ein, um Entscheidungsprozesse zu optimieren, Unternehmensinformationen zu sichern, die Einhaltung von Vorschriften zu gewährleisten, die Zusammenarbeit zu verstärken, den Geschäftsbetrieb zu rationalisieren und sich dem permanenten Wandel anzupassen. Testen Sie Oracle BPEL Process Manager und sehen Sie selbst, warum BPEL der wahre Eckpfeiler der Service Oriented Architectures (SOA) ist. Durch die Hot-Plug-Fähigkeiten von Oracle Fusion Middleware können Kunden die Oracle Middleware direkt in ihre vorhandenen heterogenen IT-Umgebungen einfügen ( Drop and Deploy ). Interessieren Sie sich für Sicherheit und Compliance? Dann sollten Sie sich unbedingt die Oracle Identity and Access Management Suite und auch die Oracle Enterprise Single Sign-On Suite ansehen. Oracle Fusion Middleware und Microsoft arbeiten überaus gut zusammen. Oracle Fusion Middleware hilft Ihnen dabei, größten Nutzen aus Ihren Investitionen in Microsoft Office, Server, Tools, Sharepoints und Security zu ziehen und diese noch auszubauen. Oracle Fusion Middleware Oracle ist die Nr. 1 bei Middleware Oracle bietet das führende Portfolio offener Middleware-Produkte an. Vier zentrale Entwicklungsprinzipien tragen zur Top-Position der Oracle Fusion Middleware auf dem Markt bei: Umfassend Strategische Zusammenarbeit mit nur einem Partner für sämtliche Anforderungen im Bereich Middleware Integriert zertifizierte Integration mit Oracle Fusion Middleware, Oracle Datenbanken und Oracle Anwendungen sorgt für Zuverlässigkeit und reduziert Kosten Hot-Plug-fähig Hotplugs erweitern die bestehende Infrastruktur und Anwendungen nahtlos und gehen weit über den üblichen Branchenstandard hinaus Best-of-Breed Sie erhalten das Beste am Markt Verfügbare, quer über alle Produktelinien Oracle Fusion Middleware erfordert keinen Neuanfang: Sie soll Ihnen vielmehr helfen, mehr aus dem Vorhandenen herauszuholen und Ihre Organisation voranzubringen. Oracle Fusion Middleware ist modular und integriert Sie können also so viel oder so wenig davon nutzen, wie nötig ist. Sehen Sie sich unbedingt auch die Fusion Middleware Best Practices Centers für Siebel, PeopleSoft, JD Edwards und die E-Business Suite auf der Oracle Technology Network Website an. Fusion Middleware SOA Suite und Fusion Middleware Universal Content Management wurden mit den InfoWorld 2008 Technology of the Year Awards in den Kategorien Best ESB bzw. Best Enterprise Content Management ausgezeichnet. (InfoWorld, Januar 2008) Eine Kombination der Weltklasse Die Ergänzung von Oracle Fusion Middleware mit BEA-Produkten bringt die Oracle Middleware Strategie weiter voran und verstärkt Schlüsselbereiche der Oracle Fusion Middleware-Familie. Bisherige BEA-Anwender finden hier weitere Informationen: Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 6 von 40

7 Oracle Fusion Middleware OFM: Application Server und Transaction Processing Oracle Fusion Middleware bietet die schnellste, am umfassendsten skalierbare und zuverlässigste Transaction Processing-Plattform für viele verschiedene Anwendungen und Programmiermodelle in unterschiedlichen IT-Architekturen (traditionelles SMP, Computing Grids und Virtualized Grids). Schlüsselprodukte Application Server und Transaction Processing: Oracle WebLogic Suite Oracle WebLogic Suite verbindet enorme Leistung, Skalierbarkeit und Verwaltbarkeit in einem einzigen, vereinheitlichten Application Server- Angebot. Im Mittelpunkt steht dabei die Erfüllung der Rechenanforderungen von Tausenden von Benutzern bei gleichzeitiger Sicherstellung der Servicequalität und Verwaltbarkeit. Die Oracle WebLogic Suite erweitert die Funktionalität der WebLogic Server Enterprise Edition mit verteilten In-Memory Cache-Fähigkeiten, Policy-basiertem Ressourcenmanagement und deterministischen Garbage Collection-Funktionen in der Java Virtual Machine. Die Suite besteht aus den folgenden Produkten: Oracle WebLogic Server Enterprise Edition Oracle Coherence Enterprise Edition Oracle WebLogic Operations Control Oracle Coherence Management Pack Erhältlich als Standalone-Lizenz. Oracle Application Server Enterprise Edition Oracle WebLogic Real Time Oracle Middleware Diagnostics Pack Oracle Coherence Suite Immer mehr Anwendungen, in immer mehr Branchen, stellen immer höhere Anforderungen an die Transaktionsleistung, um mit dem rapiden Geschäftswachstum Schritt halten zu können. Die Unternehmen möchten die Betriebskosten ihrer geschäftskritischen Anwendungen minimieren, neue Produkte und Services möglichst schnell bereitstellen, um sich Wettbewerbsvorteile zu verschaffen und die ständig steigenden QoS-Ansprüche der Kunden zu erfüllen. Oracle Coherence Suite kommt diesen Wünschen mit der weltweit führenden, hochskalierbaren Grid-Plattform nach. Das Produkt beruht auf einer Reihe branchenführender Technologien für unbegrenzte, lineare Skalierbarkeit und prognostizierbare extreme Performance. Die Suite besteht aus den folgenden Produkten: Oracle Coherence Grid Edition Oracle WebLogic Operations Control Oracle Coherence Management Pack Erhältlich als Standalone-Lizenz. Oracle JRocket Real Time Oracle Middleware Diagnostics Pack Oracle Tuxedo Tuxedo stellt die Infrastruktur für den Aufbau von C/C++/COBOL-basierten leistungsfähigen Transaktionsanwendungen in heterogenen Umgebungen bereit, die sich vom Web bis zum Unternehmen erstrecken. Tuxedo ermöglicht die Entwicklung, Verwaltung und Nutzung verteilter Anwendungen unabhängig von der Hardware, vom Betriebssystem, vom Netz und von der Datenbankumgebung, die zugrunde liegen. Erhältlich als Standalone-Lizenz. Tuxedo Jolt, SALT, TSAM, Mainframe Adapters (SNA,TCP,OSI) und MessageQ Adapters werden gesondert lizenziert. Oracle Coherence Data Grid Oracle Coherence (früher Tangosol) ist eine Memory Data Grid-Lösung, die Kunden die vorhersagbare Skalierung unternehmenswichtiger Anwendungen durch schnellen Zugriff auf häufig verwendete Daten ermöglicht. Erhältlich als Oracle Coherence Standard Edition, Oracle Coherence Enterprise Edition und Oracle Coherence Grid Edition. Oracle Coherence Enterprise Edition ist in der Oracle WebLogic Suite enthalten. Oracle Coherence Grid Edition ist in der Oracle Coherence Suite enthalten. Oracle JRocket JVM Die Oracle JRockit-Produkte bilden eine umfassende Palette von Java Runtime-Lösungen, zu denen die schnellsten Lösungen der Branche für Standard Java gehören. Die Oracle JRockit JVM ist die schnellste JVM der Welt, wie zahlreiche Branchen-Benchmarks gezeigt haben. Teil der WebLogic Server Standard Edition, WebLogic Server Enterprise Edition, WebLogic Suite und der Coherence Suite. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 7 von 40

8 Oracle Fusion Middleware OFM: Application Server und Transaction Processing Oracle JRocket Mission Control Oracle JRockit Mission Control ist als Suite nicht-intrusiver Überwachungs- und Diagnose-Tools darauf ausgelegt, mit minimalem Overhead einen umfangreichen Katalog betrieblicher Informationen zu liefern. Oracle JRockit Mission Control eignet sich ideal für den Einsatz in Produktionssystemen. Die Funktionalität ist auf Abruf verfügbar. Der Overhead geht gegen Null (in der Größenordnung von 0,5 Prozent) und ist nur wirksam, solange die Tools ausgeführt werden. Das Produkt lässt die Produktivität der Entwickler signifikant steigen und verringert die Latenz von End-to-End-Anwendungen, sodass die Betriebskosten sinken und die Time-to-Market gleichzeitig verkürzt wird. Teil der WebLogic Server Enterprise Edition, WebLogic Suite, der Coherence Suite und des Oracle Enterprise Manager Diagnostics Pack für Fusion Middleware. Oracle JRocket Real Time JRockit Real Time nutzt als JRockit-Lösung für Echtzeit-Anwendungen deterministische Garbage Collection, um JVM-Antwortzeiten im Milliund Mikrosekundenbereich zu liefern, wie sie für Front Office-Anforderungen im Finanzsektor, militärische Kommando- und Kontrollfunktionen und Telekommunikationsnetze geeignet sind. Verschiedene Kunden haben beim Einsatz von JRockit-Produkten bereits signifikante Performance-Steigerungen um manchmal mehr als 70 Prozent sowie Verringerungen der Hardware-Kosten um nicht weniger als 50 Prozent verzeichnet. Teil der Oracle Coherence Suite. Oracle WebLogic Operations Control Oracle WebLogic Operations Control automatisiert das adaptive Management von Anwendungen, um die höchstmögliche Servicequalität mit der effizientesten Nutzung von Data Center-Ressourcen zu realisieren. Mit Oracle WebLogic Operations Control können Betriebsteams Richtlinien (Policies) auf Basis von Application-Level SLAs zur Allokation von Hardware- und Software-Ressourcen definieren, um sicherzustellen, dass QoS-Ziele eingehalten werden. Treten vordefinierte Bedingungen ein, weist der Oracle WebLogic Operations Control Controller Anwendungen oder Services dynamisch Ressourcen zu bzw. zieht Ressourcen von den Anwendungen oder Services ab, indem er die Deployment- Fähigkeiten der grundlegenden Infrastruktur aufruft. Anwendungen können zur Erfüllung von Laufzeitanforderungen ohne ständige Überwachung durch den System Operator dynamisch erweitert oder umkonfiguriert werden. Teil der WebLogic Suite und der Coherence Suite. Oracle WebLogic Real Time Oracle WebLogic Real Time bietet durch die bewährte Kombination der WebLogic Server, JRocket Real Time und JRocket Mission Control Tools vorhersagbare Performance mit niedrigster Latenzzeit für geschäftskritische Anwendungen. Teil der Oracle WebLogic Suite. Enthält JRocket Real Time (begrenzt auf die Ausführung von WebLogic Server und J2EE-Anwendungen). Oracle WebLogic Server Standard Edition WebLogic Standard Edition stellt eine standardbasierte Java EE-Infrastruktur für die Entwicklung, die Einführung und die Verwaltung hochperformanter Anwendungen auf Java-, Web Service-, JMS Message- und JCA Adapter-Basis bereit. Enthalten sind ein Java EE-konformer Runtime Server, Entwicklungs-Frameworks (Oracle Application Development Framework, Oracle TopLink und Kodo Enterprise) sowie eine Administrationskonsole. WebLogic Server Clustering wird von der WebLogic Server Standard Edition nicht unterstützt. Oracle WebLogic Server Enterprise Edition Die Oracle WebLogic Server Enterprise Edition bietet zusätzlich zu sämtlichen Features und Funktionen der Oracle Weblogic Server Standard Edition bewährte Clustering-Technologie, Cross-Domain Management sowie Diagnose-Tools. Das Clustering sorgt für die nahtlose Migration und Ausfallsicherung von einem Server auf einen anderen, um den kontinuierlichen Betrieb Ihrer geschäftskritischen Anwendungen und Services sicherzustellen. Detaillierte Diagnose und Memory Leak Detection Funktionen des zugehörigen Oracle Enterprise Manager Diagnostics Pack für Oracle Middleware können über die Feststellung von Problemursachen (z. B. Leistungsengpässe, mangelhafte Speicherauslastung oder andere Konfigurationsanomalien) zur vollständigen Verhinderung von Anwendungsstörungen beitragen. Erhältlich als Teil der Oracle WebLogic Suite oder als Standalone-Lizenz. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 8 von 40

9 Oracle Fusion Middleware OFM: Application Server und Transaction Processing Oracle Application Server Standard Edition Die Standard Edition bietet Ihnen eine Plattform für die kosteneffiziente Bereitstellung von leistungsfähigen Transaktions- Websites für Kunden, Mitarbeiter und Lieferanten. Komponenten der Standard Edition: Oracle HTTP Server Oracle Application Development Framework Oracle Web Cache Oracle Map Viewer Oracle WebLogic Server Basic Oracle TopLink Oracle Enterprise Messaging Service Oracle Portal Oracle Application Server Enterprise Edition Mit der Oracle Application Server Enterprise Edition erhalten Sie eine umfassende Plattform, die J2EE, Unternehmensportale, Identity Management, Business Intelligence, Enterprise Integration und die drahtlose Bereitstellung unterstützt. Komponenten der Enterprise Edition: Sämtliche Komponenten der Oracle Application Server Standard Edition plus folgende Module: Oracle Forms Services Oracle Discoverer Oracle Reports Services Oracle Internet Directory Oracle Single Sign-On (OSSO) Oracle MapViewer MapViewer ist ein J2EE Service für die Darstellung von Karten anhand von geospatialen Daten, die durch die Locator- oder Spatial-Option der Oracle Database verwaltet werden. Teil des Oracle WebLogic Server und Oracle Application Server. Oracle Web Cache Oracle Application Server stellt eine Web Caching-Lösung mit der einzigartigen Möglichkeit des Cachings sowohl von statischen als auch von dynamisch generierten Web-Inhalten bereit. Oracle Web Cache bietet Features wie Page Fragment Caching, Edge Side Includes (ESI) und Edge Side Includes for Java (JESI)-Unterstützung, Kompression, Lastverteilung, Cache Clustering und Failover. Teil der Oracle Application Server Standard und Enterprise Edition sowie der WebLogic Suite. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 9 von 40

10 Oracle Fusion Middleware OFM: Service-Oriented Architecture und Master Data Management Oracle Fusion Middleware bietet die umfassendste und am stärksten integrierte Service-Oriented Architecture-Plattform zur Realisierung einer breiten Palette von SOA Patterns für Unternehmen wie Data Integration, Application Modernization, Enterprise Integration und Composite Applications. Diese Plattform erhöht die geschäftliche Flexibilität durch die Integration von Anwendungen und Systemen auf Basis moderner, offener Standards. Schlüsselprodukte Service-Oriented Architecture und Master Data Management: Oracle SOA Suite und Oracle SOA Suite for Non-Oracle Middleware Die Oracle SOA Suite ist eine integrierte Suite standardbasierter Komponenten zur Entwicklung, Integration, Einführung und Verwaltung einer Service-Oriented Architecture (SOA). Die Suite besteht aus den folgenden Produkten: Oracle BPEL Process Manager Oracle Business Activity Monitoring Oracle Service Bus Oracle Complex Event Processing Oracle B2B Engine Oracle Business Rules Engine Oracle Web Services Policy Manager Oracle Integration Adapters (Technology) Oracle SOA Suite ist eine Option zur Oracle WebLogic Suite. Oracle SOA Suite for Non-Oracle Middleware wird als Standalone-Lizenz angeboten. Oracle Data Integration Suite Die Oracle Data Integration Suite umfasst einen reichhaltigen Katalog von Datenmanagementkomponenten zur Entwicklung, Einführung und Verwaltung von Datenintegrationslösungen für Unternehmen. Dazu gehören auch die notwendigen Komponenten für Datenverschiebungen, Datenqualität, Datenprofilierung und Metadaten-Management, um jegliche Datenintegrations- und Datenmanagement-Aufgaben zu lösen. In Verbindung mit der Service-Oriented Architecture (SOA) bietet die Oracle Data Integration Suite die erforderliche Agilität für ein serviceorientiertes Datenmanagement. Mit den offenen und Hot-Plug-fähigen Komponenten der Oracle Data Integration Suite können Organisationen ihre Architekturen problemlos ausbauen und weiterentwickeln, statt vorhandene Investitionen ersetzen zu müssen. Die Suite besteht aus den folgenden Produkten: Oracle Data Integrator Enterprise Edition Oracle Data Quality and Profiling Hyperion Data Relationship Management Oracle Data Integration Suite wird als Standalone-Lizenz angeboten. Oracle Service Bus (begrenzte Nutzung) Oracle Coherence (begrenzte Nutzung) Oracle BPEL Process Manager (begrenzte Nutzung) Oracle GoldenGate Oracle GoldenGate bietet höchste Verfügbarkeit und Integration durch den Austausch von Transaktionsdaten zwischen heterogenen, offenen Datenbanksystemen in Echtzeit. Oracle GoldenGate beinhaltet auch die Oracle Database Active Data Guard Option. Oracle GoldenGate wird als Standalone-Lizenz angeboten. Oracle GoldenGate für Mainframe, Oracle GoldenGate Veridata, Oracle GoldenGate Application Adapter und das Management Pack für GoldenGate können separat lizenziert werden. Oracle Event-Driven Architecture Suite Die Oracle Event-Driven Architecture Suite (EDA Suite) stellt eine flexible deklarative Umgebung zum schnellen Generieren und Anpassen ereignisgesteuerter Anwendungen bereit. Die Oracle EDA Suite bildet eine zentrale Komponente des modernen intelligenten Unternehmens, die über das Service Interaction-Modell der SOA hinausgeht und das Management ereignisbasierter Interaktionen und komplexer Ereignisanalysen in Echtzeit ermöglicht. Mit personalisierten Dashboards und benutzerdefinierbaren Berichts- und Warnfunktionen gibt die Oracle EDA Suite IT- wie auch Business-Anwendern die Mittel an die Hand, die sie benötigen, um die Kontrolle über ihr Geschäft zu behalten. Die Produkte: Oracle Complex Event Processing Oracle Service Bus Oracle Business Activity Monitoring Oracle Business Rules Engine Die Oracle Event-Driven Architecture Suite ist als Option zur Oracle WebLogic Suite erhältlich. Oracle Application Integration Architecture Foundation Pack Das Foundation Pack ermöglicht Kunden die Nutzung der gleichen Werkzeuge, Services, Methoden und bewährten Verfahren, die Oracle intern zur Integration seiner eigenen Anwendungen einsetzt. Das Foundation Pack nutzt hierzu die robuste Infrastruktur der Oracle SOA Suite und stellt darüber hinaus vorkonfigurierte Services und Fähigkeiten bereit. Siehe Spotlight: Oracle Application Integration Architecture in dieser Broschüre. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 10 von 40

11 Oracle Fusion Middleware OFM: Service-Oriented Architecture und Master Data Management Oracle B2B Oracle B2B ist ein E-Business-Integrationsprodukt für den Austausch von Services, Informationen und Produkten zwischen Unternehmen (Business-to-Business B2B). Es unterstützt Standard- und kundenspezifische B2B-Protokolle und -Dokumente, ein umfassendes Handelspartnermanagement, die einfache Einbindung in vorhandene Anwendungen und eine breite Palette von Berichten und Sicherheits-Features. Teil der Oracle SOA Suite. B2B Adapter für RosettaNet, EDI, Healthcare und ebxml werden gesondert lizenziert. Oracle BPEL Process Manager BPEL (Business Process Execution Language) ist der Standard für die Orchestrierung von diskreten Services in End-to-End-Geschäftsprozessen und eine Schlüsselkomponente für die Implementierung einer SOA-Strategie (Service Oriented Architecture). Der Oracle BPEL Process Manager besteht aus einem bedienungsfreundlichen BPEL Modeler, einer skalierbaren BPEL Engine, einem erweiterungsfähigen Web Services Binding Framework, einer Monitoring-Konsole und einer Reihe von zugehörigen Integration Services (Transformation, Human Workflow, Java- Einbettung). Oracle BPEL Process Manager ist als Teil der Oracle SOA Suite bzw. der Oracle BPM Suite, als Option zur Oracle WebLogic Suite sowie als Standalone-Lizenz erhältlich. Oracle Business Activity Monitoring Oracle Business Activity Monitoring (Oracle BAM) ist eine Komplettlösung für die Programmierung von interaktiven Echtzeit-Dashboards und proaktiven Alerting-Applikationen zur Überwachung von operativen Services und Prozessen. Oracle BAM gibt Führungskräften und operativ Verantwortlichen die Informationen, die sie benötigen, um bessere Geschäftsentscheidungen zu treffen und schnelle Korrekturmaßnahmen zu ergreifen, falls sich das Geschäftsumfeld ändert. Oracle Business Activity Monitoring ist als Teil der Oracle SOA Suite, der Oracle EDA Suite und der Oracle BPM Suite erhältlich. Oracle Business Rules Engine Oracle Business Rules Engine ist eine schnelle, effiziente und leicht integrierbare Engine, die eingesetzt werden kann, um geschäftliche Regeln und Richtlinien zu automatisieren und sichtbarer sowie agiler zu machen. Teil der Oracle SOA Suite, Oracle EDA Suite und Oracle BPM Suite. Oracle Complex Event Processing Die heutigen IT-Umgebungen generieren kontinuierliche Datenströme für alle möglichen Zwecke, von der Überwachung der Finanzmärkte und Netzperformance über die Ausführung von Geschäftsprozessen bis hin zur Nachverfolgung von RFID-markierten Gütern. Oracle Complex Event Processing (mit Komponenten des früheren WebLogic Event Server) stellt eine reichhaltige deklarative Umgebung für die Entwicklung von Event Processing-Anwendungen zur Optimierung der Effektivität Ihres Geschäftsbetriebs bereit. Oracle CEP kann mehrere Ereignisströme verarbeiten, um Muster und Trends in Echtzeit zu erkennen. Erhältlich als Teil der Oracle SOA Suite und Oracle EDA Suite. Oracle Data Integrator Enterprise Edition Oracle Data Integrator ermöglicht die leistungsfähige Massen- und Echtzeit-Datenverschiebung für heterogene Datenquellen und -ziele in Data Warehousing- und SOA-Umgebungen. In der Oracle Data Integrator Enterprise Edition sind auch die Funktionen der früheren Oracle Warehouse Builder Enterprise ETL Option enthalten. Oracle Data Integrator ist als Teil der Oracle Data Integration Suite und als Standalone-Lizenz erhältlich. Application and Changed Data Capture Adapters für den Data Integrator werden gesondert lizenziert. Oracle Data Profiling und Oracle Data Quality Oracle Data Profiling und Oracle Data Quality for Data Integrator statten den Oracle Data Integrator mit erweiterten Governance-Funktionen aus. Die beiden vollständig in den Oracle Data Integrator integrierten Produkte stellen die Qualität in den Mittelpunkt all Ihrer Informationsinitiativen und -projekte. Oracle Data Profiling ist ein Tool für die Datenuntersuchung und Qualitätsüberwachung. Business-Anwender können damit die Qualität ihrer Daten anhand von Messgrößen bewerten, um Regeln auf Basis dieser Daten festzustellen oder abzuleiten. Die Überwachung historischer Messgrößen zur Datenqualität ist ebenfalls möglich. Oracle Data Quality for Data Integrator ist die führenden Datenqualitätsplattform, die auch die komplexesten an die Datenqualität gestellten Anforderungen abdeckt. Die leistungsfähige regelbasierte Engine und die robuste, skalierbare Architektur des Produkts rücken die Datenbereinigung in den Fokus der Datenintegrationsstrategie eines Unternehmens. Erhältlich als Teil der Oracle Data Integration Suite oder als Option zum Oracle Data Integrator. Einige Data Quality Rulesets sind auch unter gesonderter Lizenz erhältlich. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 11 von 40

12 Oracle Fusion Middleware OFM: Service-Oriented Architecture und Master Data Management Oracle Data Services Integrator Mit dem Oracle Data Service Integrator (früher BEA AquaLogic Data Services Platform) werden schnell gebündelte Datenservices entwickelt, die eine singuläre Sicht auf Daten aus hereogenen Quellen ermöglichen. Oracle Data Services Integrator wird als Standalone-Lizenz angeboten. Oracle GoldenGate Oracle GoldenGate bietet höchste Verfügbarkeit und Echtzeit-Integration durch den Austausch von Transaktionsdaten zwischen heterogenen, offenen Datenbanksystemen in Echtzeit. Enthält die Oracle Database Active Data Guard Option. Oracle GoldenGate ist als Standalone-Lizenz verfügbar. Oracle GoldenGate Application Adapters Sie ermöglichen die Synchronisation von Daten in Echtzeit zwischen speziellen Anwendungen. GoldenGate Application Adapters sind verfügbar für: Siebel, Base24, Logger for Enscribe, JMS und Flat File. Oracle GoldenGate Application Adapters werden gesondert lizenziert. Oracle GoldenGate for Mainframe Änderungen werden von und zu HP Non-Stop Datenbanken und IBM Mainframe Datenbanken in Echtzeit ausgetauscht. Oracle GoldenGate for Mainframe wird als Standalone-Lizenz angeboten. Oracle GoldenGate Veridata Überprüft Diskrepanzen zwischen replizierten Datenbanken, inklusive Reporting. Oracle GoldenGate Veridata wird als Standalone-Lizenz angeboten. Oracle Hyperion Data Relationship Management Mit Oracle Hyperion Data Relationship Management (früher Hyperion Master Data Management) erhalten Unternehmen eine Lösung, um in ihren Stammdatenbeständen trotz der permanenten Änderungen Konsistenz innerhalb der grundlegenden Transaktions- und Analysesysteme zu schaffen. Konkret stellt Hyperion DRM die marktführende, datenmodellunabhängige Lösung für die Stammdatenverwaltung bereit, die auf das Management finanzieller und analytischer Stammdaten in dynamischen Geschäftsumfeldern ausgelegt ist. Erhältlich als Teil der Oracle Data Integration Suite oder als Standalone-Lizenz. Oracle Integration Adapters Die grundlegende Integrationsfunktionalität des Oracle Application Server sieht Technologieadapter für Dateien, Datenbanken, Oracle Advanced Queuing, Web Services, JMS, HTTP(s), SMTP und FTP vor. Diese Fähigkeiten können mit zusätzlichen Adaptern erweitert werden, die für Oracle Applications, PeopleSoft, SAP, Siebel, JDEdwards, EDI, RosettaNet, CICS, IMS/DB, IMS/TM, VSAM, Mainframe DB/2 und Tuxedo, SWIFT, FIX, Zahlungen, Derivate und Changed Data Capture verfügbar sind. Die Technologieadapter sind Teil der Oracle SOA Suite. Andere Adapter sind als separate Lizenz erhältlich. Oracle Service Bus Der Oracle Service Bus ist ein schlanker Service Bus der Enterprise-Klasse und darauf ausgelegt, Interaktionen zwischen heterogenen Services, Legacy-Anwendungen und verschiedenen ESB-Instanzen in einem unternehmensweiten Service Network zu verbinden, zu vermitteln und abzuwickeln. Erhältlich als Teil der Oracle SOA Suite oder als Option zur Oracle WebLogic Suite. Oracle WebLogic Integration WebLogic Integration unterstützt die Integration von Systemen, Daten und Personal in und zwischen Unternehmen. Das flexible Produkt auf Java-Basis ermöglicht standardbasierte Konnektivität für alle wichtigen Standardanwendungen, Best-Practice Patterns und eine einheitliche Entwicklungsumgebung. Erhältlich als Standalone-Lizenz. Setzt eine Lizenz für Oracle WebLogic Enterprise Edition voraus. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 12 von 40

13 Oracle Fusion Middleware OFM: Business Process Management Oracle Fusion Middleware bietet die umfassendste und am besten integrierte Business Process Management-Plattform mit Unterstützung von system-, human-, dokumenten- und entscheidungszentrierten Geschäftsprozessen in einer einzigen Umgebung. Die Plattform ermöglicht Geschäftsverantwortlichen und Entwicklern die Zusammenarbeit, die Festlegung von system- und spartenübergreifenden Prozessen sowie die Verbesserung der Effizienz von Geschäftsprozessen durch Überwachung, Analyse, Simulation und Optimierung der Prozesse. Schlüsselprodukte für Business Process Management: Oracle Business Process Management Suite und Oracle Business Process Management Suite for Non-Oracle Middleware Unabhängig davon, ob es sich beim Prozess um die Anforderung eines Geschäftsbereichs oder um eine IT-Maßnahme zur Systemintegration handelt, bietet die Oracle BPM Suite, die vom Unternehmen geforderte Flexibilität Hand in Hand mit der von der IT vorausgesetzten Leistung. Das Ergebnis ist eine agile und flexible Plattform, die auf Ihren vorhandenen Anwendungen beruht, die schnelle Reaktion auf neue geschäftliche Anforderungen ermöglicht und die Produktivität erhöht. Die Suite besteht aus den folgenden Produkten: Oracle BPM Studio Oracle BPEL Process Manager / BPM Engine Oracle Business Rule Oracle Business Activity Monitoring Oracle Web Center Suite (begrenzte Nutzung) Oracle BPM Suite ist eine Option zur Oracle WebLogic Suite. Oracle BPM Suite for Non-Oracle Middleware wird als Standalone-Lizenz angeboten. Oracle Business Process Analysis Suite Die Oracle BPA Suite ist in Toolset zur Modellierung und Simulation von Geschäftsprozessen, das Unternehmensanalysten nutzen können, um Geschäftsprozesse zu analysieren, zu modellieren und zu veröffentlichen. Durch die enge Einbindung der Oracle BPA Suite in die Oracle SOA Suite entsteht eine geschlossene Entwicklungsumgebung für das Business Process Management. Die Oracle BPA Suite umfasst die folgenden Produkte: Oracle Business Process Architect Oracle Business Process Simulator Oracle Business Process Publisher Oracle Business Process Repository Server Die Oracle Business Process Analysis Suite wird pro Named Developer lizenziert. Oracle BPM Studio Oracle BPM Studio (früher AquaLogic BPM Studio) ist ein umfangreicher Werkzeugsatz für die Erstellung, Ausführung und Optimierung von Geschäftsprozessen. Das Werkzeug ermöglicht eine bisher beispiellose Zusammenarbeit zwischen Business und IT mit dem Ziel der Automatisierung und Optimierung von Geschäftsprozessen. Höhere Effizienz, gesteigerte Agilität und niedrigere Kosten sind das Ergebnis. Oracle BPM Studio nutzt vorhandene IT-Investitionen mit hohem Wirkungsgrad und ist besonders auf Anwender in den Fachabteilungen abgestimmt. Erhältlich als Teil der Oracle BPM Suite. Oracle Business Process Architect Ein standardbasiertes Werkzeug für die Prozessmodellierung, das standardbasierte Notationen und Vorlagen einschließlich der Business Process Modeling Notation unterstützt. Teil der Oracle Business Process Analysis Suite. Oracle Business Process Simulator Ein Tool für die Simulation der Prozessmodelle auf Basis einer Reihe diskreter Ereignisse zur Durchführung von Was wäre, wenn -Analysen. Teil der Oracle Business Process Analysis Suite. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 13 von 40

14 Oracle Fusion Middleware OFM: Service Governance Oracle Fusion Middleware bietet eine integrierte und umfassende SOA Governance Lifecycle-Plattform mit Tools, Registry, Repository, Policy Manager und Console. Die Plattform sorgt für die Sichtbarkeit des Service-Portfolios einer Organisation mit dem Ziel der Identifizierung, Kategorisierung, Durchführung von Änderungen, Auslastungsprüfung und Überwachung, um bessere Kontrolle und Compliance für die Entwicklung über den gesamten Betriebslebenszyklus hinweg zu erhalten. Schlüsselprodukte Service Governance: Oracle Enterprise Repository Das Oracle Enterprise Repository eröffnet den unternehmensweiten Einblick in die Software-Ressourcen einer Organisation, um IT-Kosten zu senken, Risiken zu steuern und die Agilität des Unternehmens zu steigern. In Verbindung mit Oracle Service Registry, Web Services Policy Manager und SOA Management Pack (separat erhältlich) bietet Enterprise Repository eine umfassende und durchgängige SOA Lifecycle Governance-Lösung. Oracle Management Pack Plus for SOA Mit einer voll zentralisierten, in den Oracle Enterprise Manager eingebundenen Managementkonsole kann das Oracle Management Pack Plus for SOA direkt out of the box nutzbringend eingesetzt werden. Für das Management von Service-orientierten Strukturen (SOA) bedeutet der Einsatz dieses Packs eine höhere Rentabilität von SOA, durch erhöhte Transparenz, Absicherung der Produktion und eine signifikante Reduktion von Kosten und Komplexität. Die Steuerung des laufenden Systems wird durch Composite Application Modelling und Monitoring und ein umfassendes Management von Services und Infrastruktur wesentlich erleichtert. Oracle Management Pack for WebLogic Server Das Oracle Enterprise Manager Management Pack for WebLogic Server ist ein vollständiges, leicht einsetzbares Management System für Oracle WebLogic Server und Oracle Application Server. Für multiple Oracle WebLogic Domains steht damit ein leistungsfähiges Performance Management, Configuration Tracking, Complience Management mit Operations Automatisierungsfunktionen zur Verfügung. Oracle Service Registry Oracle Service Registry erfasst detaillierte SOA Service-Beschreibungs- und Nutzungsinformationen in einem zentral verwalteten, zuverlässigen und durchsuchbaren Repository. Oracle Service Registry unterstützt die aktuellste UDDI V3-Spezifikation zur Sicherstellung von umfassender Interoperabilität und Deployments der Enterprise-Klasse und wird die funktionsreichste, heute erhältliche SOA Registry zum System-of- Record für alle SOA-Informationen. Oracle Web Services Policy Manager Oracle Web Services Policy Manager stellt Tools für den Aufbau von Sicherheits- und Betriebsrichtlinien bereit, die über neue oder vorhandene Anwendungen geschichtet werden können. Weitere Komponenten sind Dashboards zur Überwachung dieser Policies bei der Ausführung, um Service Levels zu gewährleisten und potenzielle Probleme zu vermeiden. Oracle Web Services Policy Manager ist als Teil der Oracle SOA Suite erhältlich. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 14 von 40

15 Oracle Fusion Middleware OFM: User Interaction und Portale Oracle Fusion Middleware bietet das umfassendste und am stärksten integrierte Composite User Interface für die Entwicklung von Rich Internet Applications, Unternehmensportalen und Social Computing zur tiefgreifenden Transformation des Informationsaustauschs mittels Internet & Enterprise 2.0 Technologie. Schlüsselprodukte User Interaction und Portal: Oracle WebCenter Services Oracle WebCenter Services stellt standardbasierte Komponenten zur Verfügung, die vorhandene Portale und Websites mit einer sehr umfassenden, offenen Palette von Enterprise 2.0-Funktionen anreichern. Zu diesen Enterprise 2.0 Services zählen community-basierte Interaktionen, Online Awareness und Kommunikation, Content Management, Web Analytics und Social Networking. Organisationen können mit Oracle WebCenter Services ihre vorhandenen Portale und Websites nutzen, um ihren Endbenutzern die Leistung von Enterprise 2.0 Services zur Verfügung zu stellen, die mit ihren vorhandenen Informationssystemen arbeiten. Oracle WebCenter Services umfassen die folgenden Produkte: Oracle WebCenter Framework Oracle Webcenter Composer Oracle BPEL Worklist Service Oracle UCM Content Adapter Oracle JSF Portlet Bridge Oracle Ensemble Oracle WebCenter Analytics Wikis, Discussions, Polls, Survey Services Erhältlich als Standalone-Lizenz oder als Teil der Oracle WebCenter Suite. Oracle WebCenter Suite Oracle WebCenter Suite ist die einzige umfassende, offene und verwaltbare User Interaction- und Portal-Plattform der Branche, die Enterprise 2.0-Funktionen in Ad-hoc- und strukturierte Geschäftsprozesse sowie kundenspezifische und Paketanwendungen für Unternehmen integriert. Die Suite enthält Komponenten von Oracle WebCenter und Oracle WebCenter Interaction (früher AquaLogic User Interaction). Organisationen können damit Enterprise 2.0 Services wie Wikis, Diskussionsforen und RSS Feeds sowohl über Out-of-the-box - als auch über kundenspezifische Portale sicher bereitstellen. Die Suite besteht aus den folgenden Produkten: Oracle WebCenter Services Oracle WebCenter Interaction Oracle Content Server (begrenzte Nutzung) Erhältlich als Standalone-Lizenz. Oracle WebLogic Portal Oracle WebCenter Spaces Oracle Secure Enterprise Search (begrenzte Nutzung) Oracle Ensemble Oracle Ensemble (früher AquaLogic Ensemble) unterstützt einen REST-basierten Portal Assembly-Mechanismus, der sich ideal für Szenarios wie die DMZ-basierte Bereitstellung eignet. Teil von Oracle WebCenter Services und Oracle WebCenter Suite. Oracle Portal Oracle Portal ist eine browserbasierte Software-Umgebung für den Aufbau und den Betrieb von Unternehmensportalen. Die bedienungsfreundliche Portal-Oberfläche bietet eine übersichtliche, personalisierte Ansicht der Unternehmensinformationen, Web-Inhalte und Anwendungen, die jeder Nutzer benötigt. Oracle Portal ist als Teil der Oracle Application Server Standard und Enterprise Edition erhältlich. Oracle WebCenter Analytics Oracle WebCenter Analytics (früher AquaLogic Analytics) unterstützt das Auffinden von Inhalten und Fachwissen durch die Extraktion von Daten über die tatsächliche Nutzung von Informationen. Teil von Oracle WebCenter Services und Oracle WebCenter Suite. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 15 von 40

16 Oracle Fusion Middleware OFM: User Interaction und Portale Oracle WebCenter Framework Das WebCenter Framework ist das erste Java Server Faces (JSF)-basierte Framework, das die Einbettung reichhaltiger, AJAX-basierter Komponenten, Portlets und Inhalte zur Erstellung kontextreicher, kundenspezifisch anpassbarer Anwendungen ermöglicht. Bestandteil von Oracle WebCenter Services und Oracle WebCenter Suite. Oracle WebCenter Interaction Mit Oracle WebCenter Interaction (früher AquaLogic User Interaction) können Unternehmensportale, Communitoes, zusammengesetzte und soziale Anwendungen aufgebaut werden. Die plattformübergreifende mehrsprachige Lösung unterstützt sowohl Java als auch.net Framework. Bestandteil der Oracle WebCenter Suite. Oracle WebLogic Portal WebLogic Portal zeichnet sich durch Web 2.0-Technologie aus, die Rich User Experiences, dynamische Interaktivität und Portal Mashups unterstützt. Weitere Features sind u.a. Content Management, Single Sign-On Security und RSS. Enthält WebLogic Personalization Server. Erhältlich als Bestandteil der Oracle WebCenter Suie oder als Standalone-Lizenz. Oracle WebCenter Spaces Oracle WebCenter Spaces ist eine Out-of-the-Box -Lösung für Social Networking (mit WebCenter Framework und WebCenter Services). Sie unterstützt die Erstellung und Verwaltung von anwendergesteuerten Communities der nächsten Generation für verbesserte Produktivität und Collaboration. Bestandteil der Oracle WebCenter Suite. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 16 von 40

17 Oracle Fusion Middleware OFM: Content Management Oracle Fusion Middleware ist die am besten integrierte und umfangreichste Content Management-Plattform auf dem Markt. Oracle Content Management bietet einen überragenden Benutzervorteil, der das gesamte Spektrum unstrukturierter Inhalte umfasst, Entwicklungs- und Administrationskosten senkt und die Produktivität von Einzelnen und Teams steigert. Schlüsselprodukte Content Management: Oracle Enterprise Content Management Suite Die Oracle Enterprise Content Management Suite stellt eine umfassende Lösung für Kunden dar, die ein unternehmensweites Content Management System implementieren möchten. Die Suite besteht aus den folgenden Produkten: Oracle Imaging and Process Management Oracle Universal Content Management Oracle Universal Records Management Oracle Business Process Management Suite (begrenzte Nutzung) Erhältlich als Standalone-Lizenz. Jede Komponente ist einzeln lizenzierbar. Komponenten des Oracle Enterprise Content Management: Oracle Content Conversion Server Der Oracle Content Conversion Server konvertiert proprietäre Dokumentenformate in universelle web-lesbare Formate. Erhältlich als Standalone-Lizenz. Oracle Document Capture und Oracle Distributed Document Capture Oracle Document Capture unterstützt das Massen-Scanning an einem zentralen Standort, während Oracle Distributed Document Capture eine bedienungsfreundliche Web-Schnittstelle bereitstellt, die verteilten Unternehmen die einfache Erfassung von Images an entfernten Standorten ermöglicht. Beide Lösungen bieten Dokumenten-Scanner-Images im Industriestandard, automatisierte Indexoptionen und flexible Implementierungsverfahren sowie eine effiziente Methode zur Archivierung von Dokumenten-Images und Daten. Erhältlich als Standalone-Lizenz. Oracle Enterprise Content Management Application Adapters Application Adapters stellen die Integration zwischen Oracle ECM und anderen Anwendungen her, wie beispielsweise PeopleSoft, Siebel oder der E-Business Suite. Erhältlich als separate Lizenzen. Oracle Forms Recognition Forms Recognition extrahiert Daten von gescannten, teilstrukturierten Formularen wie z. B. Rechnungen oder Aufträge. Als separate Lizenz erhältlich. Oracle Imaging and Process Management Oracle Imaging and Process Management bietet Image Scanning- und Business Process Management-Funktionen für Unternehmen (z. B. Kreditoren- und Zeit- & Spesenaktivitäten) sowie Unterstützung für PeopleSoft, JDEdwards und die Oracle E-Business Suite. Erhältlich als Teil der Enterprise Content Management Suite oder als Standalone-Lizenz. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 17 von 40

18 Oracle Fusion Middleware OFM: Content Management Oracle Information Rights Management Oracle Information Rights Management sichert, überwacht und prüft den Zugriff auf Informationen innerhalb und außerhalb des Unternehmens. Benutzer können mit versiegelten Inhalten (Sealed Content) arbeiten, unabhängig davon, ob sie mit dem Netz verbunden sind oder nicht. Bestandteil der Access Management Suite oder als separate Lizenz erhältlich. Oracle Universal Content Management Universal Content Management umfasst eine Reihe von Content Management Werkzeuge wie Document, Web Content und Digital Asset Management in einer einzigen vereinheitlichten Anwendung, über die Inhalte meist sowohl für interne als auch für externe Zielgruppen präsentiert werden. Erhältlich als Teil der Enterprise Content Management Suite oder als Standalone-Lizenz. Oracle Universal Records Management Oracle Universal Records Management ermöglicht ein konsistentes Records und Retention Management (Federated Records Management) über zahlreiche Content Management- und Legacy Content-Speicher im Unternehmen hinweg, basierend auf zentral gepflegten Richtlinien (über eine zentralisierte Policy Engine). Erhältlich als Teil der Enterprise Content Management Suite oder als Standalone-Lizenz. Oracle Universal Records Management Adapters Oracle Universal Records Management Adapters stellen Verbindungen zu externen Repositories wie Microsoft SharePoiunt, EMC Documentum, FileNet oder File Systems her. Das Management erfolgt zentral mittels Oracle Universal Records Management. Als separate Lizenzen erhältlich. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 18 von 40

19 Oracle Fusion Middleware OFM: Identity Management Oracle Fusion Middleware ist eine umfassende und hochintegrierte Identity & Access Management-Plattform, um Benutzer und Rollen über Informationssysteme, Unternehmensanwendungen und physische Vermögenswerte hinweg zu verwalten. Oracle Identity Management ermöglicht außerdem das zentrale Management von Zugriffskontrollen und Berechtigungen sowie die Senkung der Kosten für die Sicherheitsverwaltung durch Reduzierung von Schwachstellen und die Kontrolle über die Einhaltung von Vorschriften. Schlüsselprodukte Identity Management: Oracle Access Management Suite Die Oracle Access Management Suite ist ein Paket, das die führenden Oracle Lösungen für Web Access Management, Federation, Authentifizierung und Betrugsschutz sowie fein abgestimmte Autorisierung umfasst. Das Paket bietet eine komplette Lösung für sichere Web-Portale und E-Commerce Sites. Die Suite besteht aus den folgenden Produkten: Oracle Access Manager Oracle Identity Federation Oracle Adaptive Access Manager Oracle Entitlements Server Oracle Information Rights Management Erhältlich als Standalone-Lizenz. Oracle Entitlements Server Security Module Plug-ins werden gesondert lizenziert. Oracle Identity and Access Management Suite Die Oracle Identity and Access Management Suite ist eine umfassende, integrierte Suite, die aus den folgenden Produkten besteht: Enterprise Identity Management, Identity Provisioning und Identity Administration. Sie bietet Funktionen (I) zur Erstellung und Verwaltung von Benutzern in einem Directory Service; (II) zur Provisionierung von Benutzern in verschiedenen Informationssystemen und Standardanwendungen; (III) zum Management der Zugehörigkeit des Benutzers zu Rollen und Gruppen sowie zur Administration der Berechtigungen des Benutzers für die Zugriffskontrolle; (IV) zur Bereitstellung eines webbasierten Single Sign-On für den Benutzer; (V) zur unternehmensübergreifenden Authentifizierung der Benutzeridentität bei Geschäftspartnern mit standardbasierten Federation-Technologien; (VI) zur Überwachung und Prüfung der Einhaltung von Sicherheitsrichtlinien des Unternehmens (Enterprise Security Policies) und gesetzlichen Vorschriften. Die Suite besteht aus den folgenden Produkten: Oracle Access Manager Oracle Identity Federation Oracle Identity Manager Oracle Single Sign-on Oracle Virtual Directory Oracle Internet Directory Erhältlich als Standalone-Lizenz. Oracle Identity Manager Provisioning Connectors werden gesondert lizenziert. Oracle Enterprise Single Sign-On Suite Plus Oracle Enterprise Single Sign-On (esso) bietet Unternehmensauthentifizierung und Single Sign-on für Mainframe-, Client/Server- und Web- Anwendungen. Die Suite vereinfacht und trägt zu höherer Sicherheit bei, indem die Kunden in die Lage versetzt werden, mit einer einzigen Identität und einem einzigen Kennwort auf verschiedene Unternehmensanwendungen zuzugreifen. Die Suite besteht aus den folgenden Produkten: Oracle esso Logon Manager Oracle esso Authentication Manager Oracle esso Kiosk Manager Erhältlich als Standalone-Lizenz. Oracle esso Password Reset Oracle esso Provisioning Gateway Oracle esso Anywhere Oracle Directory Services Oracle Directory Services umfassen eine Reihe von Produkten zur Einrichtung einer flexiblen Identitätsinfrastruktur durch LDAP Directory Storage, Virtualisierung und Synchronisierungstechnologien. Hierzu gehören: Oracle Internet Directory Oracle Virtual Directory Oracle Directory Services ist als Standalone-Lizenz oder als Teil der Oracle Identity and Access Management Suite erhältlich. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 19 von 40

20 Oracle Fusion Middleware OFM: Identity Management Oracle Access Manager Oracle Access Manager (früher Oracle COREid) ist die marktführende Lösung für das zentralisierte Identitätsmanagement in Unternehmen. Oracle Access Manager steht hinter vielen der größten geschäftskritischen Web-Portale und Extranets in der Welt. Oracle Access Manager ist als Teil der Oracle Identity and Access Management Suite, der Oracle Access Management Suite oder als Standalone-Lizenz erhältlich. Oracle Adaptive Access Manager Oracle Adaptive Access Manager gewährt Unternehmen und Kunden einen hochwirksamen Schutz vor den immer raffinierteren Varianten des Internet-Betrugs durch eine starke und trotzdem leicht implementierbare Mehrfaktoren-Authentifizierung sowie eine proaktive Betrugsprävention in Echtzeit. Erhältlich als Standalone-Lizenz oder als Teil der Oracle Access Management Suite. Komponenten von Oracle Enterprise Single Sign-On: Oracle Enterprise Single Sign-On Anywhere Oracle esso Anywhere ermöglicht den einfachen One-Klick Einsatz des esso Produkts und trägt damit zur Produktivitätssteigerung der Mitarbeiter und zur Reduzierung von Kosten bei. Teil der Oracle Enterprise Single Sign-On Suite Plus. Oracle Enterprise Single Sign-On Authentication Manager Oracle esso Authentication Manager ergänzt den esso Logon Manager durch die Unterstützung von modernen Authentifizierungsoptionen wie Biometrie, Tokens und Smartcards. Teil der Oracle Enterprise Single Sign-On Suite Plus. Oracle Enterprise Single Sign-On Kiosk Manager Oracle esso Kiosk Manager erweitert die Logon Manager-Funktionalität durch Unterstützung eines gemeinsam genutzten Kiosk- Systems oder eines öffentlichen Arbeitsplatzes, bei dem alle Benutzer die gleiche Windows Login Session verwenden. Teil der Oracle Enterprise Single Sign-On Suite Plus. Oracle Enterprise Single Sign-On Logon Manager Oracle esso Logon Manager ist eine Desktop-Anwendung, die auf alle Login-Anforderungen reagiert, die einem Benutzer auf einem Windows PC präsentiert werden. Oracle esso Logon Manager unterstützt spezifisch Client/Server-, Host/Mainframe-, Web Browserbasierte sowie Java-Anwendungen und erfordert keine Modifikation dieser Applikationen. Teil der Oracle Enterprise Single Sign-On Suite Plus. Oracle Enterprise Single Sign-On Password Reset Mit Oracle Enterprise Single Sign-on Password Reset können Benutzer ihre Windows-Passwörter ohne Ausfallzeiten und Helpdesk- Intervention einfach und sicher direkt von der Windows-Anmeldungsaufforderung aus rücksetzen. Das reduziert Kosten, denn das Passwort wird am häufigsten vergessen. Oracle esso Password Reset ist nahtlos in den Oracle esso Logon Manager eingebunden, sodass sich der Kreis der Maßnahmen schließt, mit denen Passwort-Probleme gelöst werden. Erhältlich als Teil der Oracle Enterprise Single Sign-On Suite Plus. Oracle Enterprise Single Sign-On Provisioning Gateway Mit dieser Benutzerschnittstelle erhält der esso Logon Manager Provisioning-Instruktionen und Bestätigungen vom Oracle Identity Manager. Teil der Oracle Enterprise Single Sign-On Suite Plus. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 20 von 40

21 Oracle Fusion Middleware OFM: Identity Management Oracle Entitlements Server Entitlements Server (früher AquaLogic Enterprise Security) ist eine Lösung für das fein abgestimmte Autorisierungs- und Berechtigungsmanagement, die zur präziseren Steuerung des Schutzes von Anwendungsressourcen eingesetzt werden kann. Die Sicherheit von Unternehmensanwendungen und SOA wird dabei durch Bereitstellung wiederverwendbarer und vollständig auditierbarer Berechtigungsrichtlinien (Authorization Policies) vereinfacht und zentralisiert. Erhältlich als Teil der Oracle Access Management Suite oder als Standalone-Lizenz. Oracle Entitlements Server Security Module Plug-ins werden gesondert lizenziert. Oracle Identity Federation Oracle Identity Federation ist ein Server, der die sichere domänenübergreifende Interaktion mit Geschäftspartnern und Kunden erlaubt. Erhältlich als Teil der Oracle Identity and Access Management Suite, der Oracle Access Management Suite oder als Standalone-Lizenz. Oracle Identity Manager Oracle Identity Manager automatisiert den Prozess des Anlegens eines Benutzers in vielen verschiedenen Unternehmensinformationssystemen und Standardanwendungen sowie das Management von Identitäten und verwaltet die Lebenszyklen von Zugriffsrechten auf Unternehmensressourcen. Dabei bietet Oracle Identity Manager hervorragende Leistungsmerkmale (wie Workflow, Abgleich und eine flexible Adapter Factory), um wieder die Kontrolle über die Zugriffsrechte von Benutzern zu erlangen, Sicherheitsrichtlinien der Organisation durchzusetzen und die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften sicherzustellen. Oracle Identity Manager ist als Teil der Oracle Identity and Access Management Suite oder als Standalone-Lizenz erhältlich. Identity Manager Connectors werden gesondert lizenziert. Konnektoren sind erhältlich für Database User Management, Database Applications Table, Microsoft Active Directory, Oracle Internet Directory, Novell edirectory, Sun Java System Directory, Oracle E-Business, PeopleSoft Enterprise Applications, SAP Enterprise Applications, UNIX, RSA Authentication Manager, RSA ClearTrust, IBM Lotus Notes/ Domino, SAP Enterprise Portal, Siebel Enterprise Applications, IBM RACF, CA ACF2, CA Top Secret, BMC Remedy User Management, IBM OS/400, JDEdwards EnterpriseOne, Oracle Retail, Siemens DirX LDAP, BMC Remedy. Oracle Internet Directory Ein geschäftskritischer LDAPv3 Server, der die Oracle Datenbank nutzt. Die Directory Integration-Plattform des OID liefert eine Reihe von Schnittstellen und Services, welche die Entwicklung von Lösungen zur Synchronisierung mit anderen Unternehmensverzeichnissen wie z. B. Active Directory ermöglichen. Erhältlich als Teil der Oracle Identity and Access Management Suite, der Oracle Directory Services oder der Oracle Application Server Enterprise Edition. Oracle Role Manager Der Oracle Role Manager trägt zur besseren Einhaltung von Vorschriften bei und dämpft die damit verbundenen Kosten. Er fungiert als die maßgebliche Quelle für die Beziehungen zwischen Geschäftsanwendern, Organisationen und Berechtigungen und ermöglicht so die Automatisierung des rollenbasierten Provisioning und der Zugriffskontrolle in der gesamten IT-Infrastruktur. Unternehmensanwendungen erhalten auf diese Weise auch umfassende Rolleninformationen, sodass sich Geschäftstransaktionen für Genehmigung und Routing automatisieren lassen. Erhältlich als Standalone-Lizenz. Oracle Single Sign-On Oracle Single Sign-on ist ein Framework für die sichere einmalige Anmeldung bei herkömmlichen Oracle Web-Anwendungen. Oracle Single Sign-On ist als Teil der Oracle Identity and Access Management Suite oder als Teil der Oracle Application Server Enterprise Edition erhältlich. Oracle Virtual Directory Oracle Virtual Directory ist ein Virtual Directory Service, der auf Identitätsinformationen zugreift und diese prüft: Wer ist der Benutzer? Zu welchen Rollen gehört er? Welche Privilegien hat er?... Dies geschieht in Echtzeit direkt von der Quelle/den Quellen, ohne dass die Daten in einem gesonderten Repository gespeichert werden. Oracle Virtual Directory stellt so ein einheitliches Verfahren für den Zugriff auf Identitätsinformationen bereit, die in verschiedenen Repositories gespeichert sein können und muss die Informationen nicht in einem zentralen Speicher synchronisieren, wie es bei einem Metadirectory erforderlich ist. Oracle Virtual Directory ist als Teil der Oracle Identity and Access Management Suite, der Oracle Access Directory Services oder als Standalone-Lizenz erhältlich. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 21 von 40

22 Oracle Fusion Middleware OFM: Business Intelligence Die Oracle Fusion Middleware-Plattform bietet umfassende Business Intelligence-Funktionalität auf Basis einer integrierten, einheitlichen Infrastruktur und ermöglicht so weitreichende Einblicke für Berechtigte, zeit- und ortsunabhängig. Schlüsselprodukte Business Intelligence: Oracle Business Intelligence Suite Enterprise Edition Plus Oracle Business Intelligence Enterprise Edition Plus ist eine reichhaltige Suite von Business Intelligence (BI) Produkten für Unternehmen, die auf das vollständige Spektrum von BI-Anforderungen ausgerichtet sind. Dazu gehören interaktive Dashboards, detaillierte Ad-hoc-Abfragen und -Analysen, proaktive Erkenntnisse und Warnungen, Unternehmensberichte, Prognosen in Echtzeit sowie Portable Analytics. Die Suite besteht aus den folgenden Produkten: Oracle Business Intelligence Server Enterprise Edition Oracle Business Intelligence Answers Oracle Business Intelligence Interactive Dashboard Oracle Business Intelligence Reporting and BI Publisher Oracle Business Intelligence Delivers Oracle Business Intelligence Office Plug-In Hyperion Interactive Reporting Hyperion SQR Production Reporting Hyperion Financial Reporting Hyperion Web Analysis Oracle Business Intelligence Suite Enterprise Edition Plus wird als Standalone-Lizenz angeboten. Oracle Business Intelligence Suite Standard Edition One Oracle Business Intelligence Standard Edition One ist eine umfassende, integrierte BI-Lösung zum attraktiven Preis, die für kleine und mittelgroße Unternehmen wie auch für einzelne Abteilungen größerer Organisationen empfohlen wird. Die Suite besteht aus den folgenden Produkten: Oracle Database Standard Edition One Oracle Warehouse Builder Oracle Business Intelligence Server Enterprise Edition Oracle Business Intelligence Answers Oracle Business Intelligence Interactive Dashboard Oracle Business Intelligence Publisher Oracle Business Intelligence Suite Standard Edition One ist als Standalone-Lizenz erhältlich und auf max. 50 benannte Benutzer begrenzt. Oracle Real-Time Decisions Die Oracle Real-Time Decisions Plattform kombiniert Regeln und Prognose-Analysen, um leistungsfähige Lösungen für das Echtzeit-Entscheidungsmanagement von Unternehmen bereitzustellen. Echtzeit-Erkenntnisse können so in Geschäftsprozesse oder Kundeninteraktionen jeglicher Art eingebracht werden. Ein sehr leistungsfähiger Transaktions-Server liefert Entscheidungen und Empfehlungen in Echtzeit. Dieser Server stellt Entscheidungen automatisch innerhalb eines Geschäftsprozesses dar und lässt Gegebenheiten erkennen, wobei aus Daten, die den Prozess durchlaufen, in Echtzeit Erkenntnisse gewonnen werden, auf deren Grundlage dann gehandelt werden kann. Erhältlich als Standalone-Lizenz oder in Verbindung mit spezialisierten Oracle Anwendungen für Call Center, e-commerce etc. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 22 von 40

23 Oracle Fusion Middleware OFM: Business Intelligence Komponenten der Oracle Business Intelligence Suite Enterprise Edition Plus: Oracle Business Intelligence Publisher Oracle BI Publisher erlaubt es den Anwendern, mit gängigen Desktop-Werkzeugen wie Adobe Acrobat, Microsoft Word oder Microsoft Excel ihre eigenen Berichtsformate auf Basis der von der Entwicklung bereitgestellten XML-Datenextrakte zu erstellen und zu pflegen. Die Benutzer können Daten auch in PDF-Formularen wie z. B. amtlichen Steuerformularen zusammenführen und so auf einfache Weise zusätzliche Ausgabetypen erstellen. Oracle BI Publisher ist als Teil der Oracle Business Intelligence Suite Standard Edition One und Enterprise Edition Plus oder als Standalone-Lizenz erhältlich. Oracle Business Intelligence Server Enterprise Edition Oracle Business Intelligence Server ist ein skalierbarer BI- und Analyse-Server, mit dem eine zentralisierte Engine für den Datenzugriff, die Bündelung und Berechnung von Daten bereitgestellt wird, um Erkenntnisse aus verschiedenen Datenquellen im Unternehmen zu gewinnen. Ausgelegt auf hohe Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit und Verwaltbarkeit ermöglicht er die Festlegung eines logischen Geschäftsmodells ausgehend von unterschiedlichen physischen Datenquellen u. a. relationalen, multidimensionalen, operationellen, XML- und anderen Quellen und eröffnet den Anwenderzugang zu diesen Quellen über eine Reihe von Zugangsoptionen für Endbenutzer. Business Intelligence Server Enterprise Edition ist als Teil der Oracle Business Intelligence Suite Standard Edition One und Enterprise Edition Plus oder als Standalone-Lizenz erhältlich. Oracle Business Intelligence Server Enterprise Edition Administrator BI Server Administrator dient zur Definition der logischen Ebene, die ein Geschäftsmodell repräsentiert. Die Endbenutzer werden von der Komplexität der zugrunde liegenden physischen Datenquellen abgeschirmt, sodass sie nichts über Joins, Group-bys, Having Clauses oder andere physische Strukturen wissen müssen. Administrator ist als Standalone-Lizenz erhältlich, die in Verbindung mit der Business Intelligence Server Enterprise Edition wirksam ist. Oracle Business Intelligence Server Enterprise Edition Answers Business Intelligence Answers stellt Ad-hoc-Abfragefunktionen für den Endbenutzer in einer reinen Web-Architektur zur Verfügung. Die Benutzer können in vollständiger Abschirmung von der Komplexität der Datenstrukturen anhand einer logischen Ansicht der Informationen sehr einfach Tabellen, Pivot-Tabellen, Berichte etc. erstellen, die komplett interaktiv, drill- und speicherbar sind sowie gemeinsam genutzt, geändert, formatiert und in das Oracle Business Intelligence Interactive Dashboard eingebettet werden können. Answers ist als Teil der Oracle Business Intelligence Suite Standard Edition One und Enterprise Edition Plus oder als lizenzierbare Option zur Business Intelligence Server Enterprise Edition erhältlich. Oracle Business Intelligence Server Enterprise Edition Delivers Business Intelligence Delivers ist eine proaktive Intelligence-Lösung zur Überwachung von Geschäftsaktivitäten, die über verschiedene Kanäle ( , Dashboards, mobile Geräte) Warnmeldungen an Benutzer ausgeben kann. Delivers ist als Teil der Oracle Business Intelligence Suite Standard Edition One und Enterprise Edition Plus oder als lizenzierbare Option zur Business Intelligence Server Enterprise Edition erhältlich. Oracle Business Intelligence Server Enterprise Edition Disconnected Analytics Dieses Produkt stellt umfassende Analysefunktionalität für mobile Anwender bereit und ermöglicht interaktive Dashboards und Ad-hoc-Analysen auch ohne Verbindung zum Unternehmensnetz. Erhältlich als Standalone-Lizenz, die in Verbindung mit der Business Intelligence Server Enterprise Edition wirksam ist. Oracle Business Intelligence Server Enterprise Edition Interactive Dashboard Interactive Dashboard eröffnet dem Spezialisten am Arbeitsplatz einen intuitiven interaktiven Zugriff auf Informationen, die zum Handeln befähigen. Diese werden, basierend auf der individuellen Rolle und Identität dynamisch personalisiert. Interactive Dashboard ist als Teil der Oracle Business Intelligence Suite Standard Edition One und Enterprise Edition Plus oder als lizenzierbare Option zur Business Intelligence Server Enterprise Edition erhältlich. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 23 von 40

24 Oracle Fusion Middleware OFM: Business Intelligence Komponenten der Oracle Business Intelligence Suite Enterprise Edition Plus: Oracle Business Intelligence Server Enterprise Edition Office Plug-In Mit Oracle Business Intelligence Office Plug-in können die Benutzer schnell und einfach auf Informationen mit Microsoft Excel zugreifen und diese analysieren. Erhältlich als Teil der Oracle Business Intelligence Suite Enterprise Edition Plus oder als lizenzierbare Option zur Business Intelligence Server Enterprise Edition. Oracle Business Intelligence Server Enterprise Edition Reporting and Publishing Oracle Business Intelligence Reporting and Publishing ermöglicht die Ansicht von komplex formatierten pixel-perfekten Berichten sowie die Interaktion mit diesen. Damit können auch große Berichtsvolumina erstellt, formatiert und verteilt werden. Reporting and Publishing ist als Teil der Oracle Business Intelligence Suite Enterprise Edition Plus oder als lizenzierbare Option zur Business Intelligence Server Enterprise Edition erhältlich. Oracle Data Warehouse Business Adapters Oracle Data Warehouse Business Adapter liefern vorkonfigurierte Verbindungsmöglichkeiten zwischen Oracle Business Intelligence Enterprise Edition und Anwendungen wie Oracle E-Business Suite, PeopleSoft, SAP und Siebel. Data Warehouse Business Adapter sind als eigenständige Produkte erhältlich. Oracle Essbase Plus Oracle Essbase ist eine analytische Kalkulation Engine für die Geschäftsmodellierung und -analyse. Oracle Essbase Plus ist als eigenständiges Produkt erhältlich. Oracle Essbase Visual Explorer Essbase Visual Explorer ist ein Visualisierungs-Werkzeug, das mithilfe leicht navigierbarer und farblich aufbereiteter Datenansichten Trends und wechselseitige Abhängigkeiten in großen und vielschichtigen Datenbeständen erkennen lässt. Erhältlich als Option zu Essbase Plus. Oracle Hyperion Interactive Reporting Hyperion Interactive Reporting bietet benutzerorientierte Ad-hoc-Abfragen, Data Warehouse Reporting und interaktive Dashboards. Erhältlich als Teil der Oracle Business Intelligence Suite Enterprise Edition Plus oder als eigenständiges Produkt. Oracle Hyperion SQR Production Reporting Hyperion SQR Production Reporting ermöglicht Massenreporting mit flexiblen Ausgabemöglichkeiten. Erhältlich als Teil der Oracle Business Intelligence Suite Enterprise Edition Plus oder als eigenständiges Produkt. Oracle Hyperion Financial Reporting Hyperion Financial Reporting ermöglicht die Management- und gesetzlich vorgeschriebene Finanzberichterstattung gemäß GAAP. Erhältlich als Teil der Oracle Business Intelligence Suite Enterprise Edition Plus oder als eigenständiges Produkt. Oracle Hyperion Web Analysis Hyperion Web Analysis stellt Führungskräften, Geschäftsanwendern und Analysten die intuitivsten benutzerorientierten und webbasierten Abfrage- und Web-Analyse-Fähigkeiten zur Verfügung, die heute erhältlich sind. Der Zugriff erfolgt über eine kontextorientierte Thin-Client-Benutzerschnittstelle aus Quellen wie Essbase und SAP BW. Erhältlich als Teil der Oracle Business Intelligence Suite Enterprise Edition Plus oder als eigenständiges Produkt. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 24 von 40

25 Oracle Fusion Middleware OFM: Development Tools Oracle Fusion Middleware zielt strategisch darauf ab, die Produktivität von Entwicklern durch deklarative Entwicklung über eine einzige, robuste und integrierte Entwicklungsumgebung (Oracle JDeveloper) für den gesamten Middleware Stack zu steigern. Ein weiteres strategisches Ziel besteht gleichzeitig darin, die Wahlfreiheit für Entwickler zu erhalten und Eclipse-Entwickler mit den anspruchsvollen Werkzeugen des Oracle Enterprise Eclipse Pack zu unterstützen. Schlüsselprodukte Development Tools: Oracle Enterprise Eclipse Pack Oracle Enterprise Pack für Eclipse enthält eine Reihe von zertifizierten Plug-ins, die Entwicklungsunterstützung von Java EE Standards ermöglichen, wenn Eclipse in einer Organisation als bevorzugte integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) eingesetzt wird. Als Teil der Oracle Fusion Middleware unterstützt das Oracle Enterprise Pack für Eclipse die Entwicklung mit Tools für JEE, Java SE, JavaServer Faces, Web Services, XML, Spring Framework, Struts, Database Development und CSS & Javascript. Als kostenfreies Produkt erhältlich. Oracle JDeveloper Oracle JDeveloper ist eine umfassende standardbasierte Java-, XML-, PL/SQL- und SOA-Entwicklungsumgebung, mit der sich die Möglichkeiten der Oracle Fusion Middleware optimal ausschöpfen lassen. JDeveloper bietet integrierte Unterstützung für die verschiedenen Phasen des Entwicklungslebenszyklus wie Modellierung, Editierung, Kompilierung, Debugging, Deployment, Tuning und Konfigurationsmanagement. Oracle JDeveloper ist als kostenloses Produkt und im Bundle mit vielen Fusion Middleware Angeboten erhältlich. Oracle Application Development Framework Das Oracle Application Development Framework (ADF) ist ein modernes plattformneutrales Rapid Application Development Framework für die Entwicklung neuer Anwendungen. Damit kann sich der Entwickler auf die Geschäftsprozesse statt auf die Codierung der Grundstrukturen konzentrieren. Oracle ADF ist als Teil der Oracle WebLogic Server Standard Edition, der WebLogic Server Enterprise Edition, der WebLogic Suite und als Standalone-Lizenz erhältlich. Oracle TopLink Die moderne Java-Persistenzarchitektur Oracle TopLink integriert die Objekt-, XML- und relationalen Datenwelten. Damit können Java-Objekte, die relationale Daten nutzen, einfach gespeichert und abgerufen werden. Oracle TopLink ist als Teil der Oracle WebLogic Server Standard Edition, der WebLogic Server Enterprise Edition, der WebLogic Suite und als Standalone-Lizenz erhältlich. Oracle Developer Suite Die Werkzeuge der Oracle Developer Suite sind für die Entwicklung von Anwendungen optimiert, die vollen Nutzen aus den Vorteilen des herkömmlichen Oracle Application Server ziehen. Der Fokus liegt dabei auf zwei wichtigen Lösungsbereichen: Entwicklung von Web-Anwendungen und Realisierung von Business Intelligence. Die Suite besteht aus den folgenden Produkten: Oracle JDeveloper Oracle Forms Developer Oracle Reports Developer Oracle Discoverer Administrator Oracle Designer Oracle Business Intelligence Beans Oracle Developer Suite wird pro Named Developer lizenziert. Oracle Business Intelligence Beans Ein Paket von JavaBean-Komponenten und Utilities, das in Oracle JDeveloper und die Oracle Database OLAP-Option integriert ist und die schnelle Entwicklung maßgeschneiderter Business Intelligence Applikationen ermöglicht. Teil der Oracle Developer Suite. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 25 von 40

26 Oracle Fusion Middleware OFM: Development Tools Oracle Designer Oracle Designer liefert eine klassische Design-Umgebung für die Entwicklung von Anwendungen durch ihre Modellierung über eine grafische Bedienoberfläche. Teil der Oracle Developer Suite. Oracle Discoverer Oracle Discoverer erschließt mit intuitiv zu bedienender Ad-hoc-Abfrage-, Reporting-, Analyse- und Web-Publishing-Funktionalität das OLAPund Analysepotenzial der Oracle Datenbank. Oracle Discoverer ermöglicht Neueinsteigern den Zugriff auf Daten und die Durchführung anspruchsvoller Analysen ohne SQL-Kenntnisse. Teil der Oracle Application Server Enterprise Edition. Oracle Forms and Reports Oracle Forms Services ist der Bereitstellungs-Server für webbasierte Anwendungen, die mit Oracle Forms Developer entwickelt wurden. Forms Services stellt eine mächtige Benutzeroberfläche bereit, minimiert gleichzeitig den Netzverkehr und stellt die Skalierbarkeit für große Unternehmensanwendungen sicher. Das Angebot umfasst zusätzlich auch die Oracle Reports Services. Oracle Forms and Reports ist als Standalone-Lizenz oder als Teil der Oracle Application Server Enterprise Edition erhältlich. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 26 von 40

27 Spotlight: Oracle und Linux Die Unterstützung standardbasierter Datenverarbeitung zur Reduzierung der IT-Infrastrukturkosten hat bei Oracle lange Tradition. Linux ist für Oracle von Bedeutung, weil unsere Kunden Linux-Support in der von Unternehmen vorausgesetzten Qualität wünschen. Oracle setzt sich für die Bereitstellung hochwertiger Linux-Unterstützung für Unternehmen und für die weitere Entwicklung der Linux-Technologie ein, um das Wachstum des Linux-Betriebssystems als tragfähiger kostengünstiger Alternative für Unternehmen zu beschleunigen. Oracle Unbreakable Linux bietet Linux Support der Enterprise-Klasse mit Premier Backports, umfassendem Management, Entschädigung bei Forderungen aufgrund von Urheberrechtsverletzungen, Testmöglichkeiten und mehr und dies alles zu deutlich geringeren Kosten. Oracle Unbreakable Linux ist ein Support-Programm, keine Distribution. Oracle bietet eine Red Hat-kompatible Distribution, die als Oracle Enterprise Linux bereitgestellt wird. Für Server-Virtualisierungsumgebungen bildet Oracle VM eine ideale Unternehmensplattform zur Verwendung mit Oracle Enterprise Linux und Oracle Produkten. Weitere Informationen finden Sie unter Spotlight: Oracle und Virtualisierung Oracle ist beim Enterprise Grid Computing führend. Die Virtualisierung Server-Virtualisierung bzw. -Partitionierung sowie Server Pooling stellt dabei eine wichtige Voraussetzung für Grid Computing dar. Oracle unterstützt alle diese Virtualisierungskonzepte und ermöglicht den Kunden die Bereitstellung der richtigen Kombination zur Erfüllung ihrer Service Level-Anforderungen. Server-Virtualisierung/Partitionierung: logische Aufteilung eines einzelnen physikalischen Servers in mehrere virtuelle Server. Server Pooling: logische Zusammenfassung vieler physikalischer Server, sodass sie wie ein einziger Server erscheinen. Server-Virtualisierung bietet Vorteile wie die einfache Konsolidierung unzureichend ausgelasteter Server, reduzierten Flächen-, Energie- und Kühlungsbedarf sowie einfaches Provisioning für Test- und Entwicklungsumgebungen. Oracle ermöglicht mit seinem Produkt Oracle VM skalierbare und kostengünstige Server-Virtualisierung für heterogene Anwendungen. Oracle VM ist eine Server-Virtualisierungssoftware, die Oracle Anwendungen ebenso unterstützt wie Fremdanwendungen und dreimal effizienter arbeitet als andere Server-Virtualisierungsprodukte. Mit der weltweit erstklassigen Support-Organisation von Oracle im Rücken verfügen die Kunden damit über eine einzige Support- Anlaufstelle für ihre komplette Virtualisierungsumgebung einschließlich Linux-Betriebssystem, Oracle-Datenbank, Fusion Middleware und Anwendungssoftware. Diese und andere Oracle Produkte sind für Oracle VM zertifiziert, das kostenlos zum Download angeboten wird. Die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs (Business Continuity), serverübergreifende Skalierbarkeit oder eine Reduzierung des Managementaufwands wird durch Server-Virtualisierung/Partitionierung allein allerdings NICHT gewährleistet. Für diese Zwecke ist häufig Server Pooling erforderlich. Für die Oracle Datenbank wird die Option Oracle Real Application Clusters als Schlüsseltechnologie für das Server Pooling von Datenbank-Servern angeboten, wobei die Automatic Storage Management-Funktion, optional mit optimiertem Oracle Exadata Storage, der Datenbank das Speicher-Pooling kostengünstiger Speichersysteme ermöglicht. Wichtige Server Pooling-Technologien für Oracle Fusion Middleware sind Oracle WebLogic Suite und Oracle Coherence Suite. Oracle Enterprise Manager Grid Control sorgt dabei in sämtlichen Szenarien für reduzierte Managementkosten. Oracle ist der einzige Software-Anbieter, der die Vorteile der Server Clustering- und Server-Virtualisierungstechnologien miteinander kombiniert, um Clustering, Virtualisierung, Speicherung und Management für Grid Computing integriert bereitzustellen. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 27 von 40

28 Die Datenbank für eine agile Informationsinfrastruktur Konstant ist nur der Wandel. Für Organisationen ist es unerlässlich, sich ständig an die fortwährenden Veränderungen anzupassen. Sie werden dabei jedoch durch die Komplexität der IT gebremst es gibt insgesamt zu viele Dinge, die verwaltet werden müssen, und auch zu viele unterschied liche Dinge. Die Oracle Datenbank ist darauf ausgelegt, Unternehmen durch den Einsatz von Grid Computing die Komplexität ihrer IT zu reduzieren und bei schneller Anpassung ihrer Prozesse zu unterstützen. Die Oracle Datenbank ist die Plattform, die sowohl die Anzahl der Dinge reduzieren kann, die von der IT insgesamt verwaltet werden müssen, als auch die Anzahl der unterschiedlichen Elemente. Im Endeffekt führt die Oracle Datenbank zu Konsolidierung, Virtualisierung und Rationali sierung der Informationsinfrastruktur. Oracle Database Architecture Die Oracle Datenbank setzt auf einer bewährten Kernarchitektur auf, die auch unter anspruchvollsten Bedingungen zuverlässig und stabil ist. Diese Kernarchitektur zeichnet sich durch beispiellose Eigenschaften wie die folgenden aus: Alleinstellungsmerkmal: Plattform-Portabilität Die Oracle Datenbank wurde als ein einziges Produkt entwickelt (keine unterschiedlichen Code-Zeilen mit dem gleichen Markennamen), das für eine breite Palette von Betriebssyste men (z. B. Windows, Unix, Linux und Z/OS), Prozessortypen und Architekturen (z. B. Single Prozessor-Maschinen, SMP, Cluster, Grids) zur Verfügung steht. Die Portabilität ermöglicht den Kunden die flexible Auswahl offener Plattformen und die Vermeidung kostspieliger Einschränkungen aufgrund der Festlegung auf bestimmte Hardware (Hardware Lock-in). Alleinstellungsmerkmal: Robustes Locking- und Concurrency-Modell Eine Datenbank muss die oft kollidierenden Anforderungen vieler verschiedener Benutzer ausgleichen, die gleichzeitig mit derselben Datenmenge arbeiten. Die meisten Datenban ken zwingen ihre Benutzer, zwischen Datengenauigkeit und Datendurchsatz zu wählen. Bei Oracle ist das nicht nötig. Das einzigartige nicht-eskalierende Multi-Version Read Consis tency-modell von Oracle liefert konsistente und genaue Ergebnisse ohne ungenaue Dirty Reads oder blockierende Lesezugriffe, die vernichtend für die Performance sind. Das Oracle Multi-Version Read Consistency-Modell arbeitet nicht mit Lesesperren, sodass Leseoperationen nicht durch Schreiboperationen blockiert werden und umgekehrt. Zudem erfordert das Oracle Modell keine Workload-Trennung, sodass Abfragen und die Transaktionsaktivität simultan laufen können. Alleinstellungsmerkmal: Flashback -Schutz vor menschlichen Fehlern Das einzigartige Multi-Version Read-Consistency-Modell von Oracle bietet hoch entwickelte Flashback-Möglichkeiten, mit deren Hilfe Administratoren die Folgen menschlicher Fehler schnell diagnostizieren und rückgängig machen können. Die Wiederherstellung nach den häufigsten Ursachen für Datenverluste wird dadurch revolutioniert. Alleinstellungsmerkmal: Sicherheit durch Kultur, Konzeption und Evaluation Die Oracle Datenbank liefert heute die höchste Sicherheit in der gesamten Branche. Der Sicherheitsaspekt ist seit der Gründung von Oracle ein wesentliches Element der Kultur des Unternehmens und der Konzeption seiner Produkte. Zur weiteren Verstärkung dieser Anstrengungen hat sich Oracle erfolgreich 22 strengen unabhängigen Sicherheitsevaluationen unterzogen einer weitaus größeren Zahl als jeder andere Anbieter. Die weltweit größte kommerzielle Datenbank (100 Terabyte) nutzt Oracle. Das neueste TopTen-Programm der Winter Corporation: neun der zehn wichtigsten UNIX OLTP-Systeme sowie alle 10 der wichtigsten Linux Systeme setzen auf Oracle. Oracle ist der einzige Anbieter ist, dessen Kunden Spitzenergebnisse auf der Linux-, UNIX- und Windows-Plattform verbuchten. Oracle Exadata Storage stellt optimierten Speicher zur Verfügung und damit eine extreme Performance für Oracle Datenbanken. Mehr dazu auf Seite 2. Sorgen wegen Disaster Recovery? Die Oracle Database Enterprise Edition bietet mit Oracle Data Guard eine integrierte Infrastruktur zur Einrichtung, Pflege und Überwachung einer oder mehreren Standby-Datenbanken zum Schutz von Unternehmensdaten vor Ausfällen, Katastrophen, Fehlern oder Datenkorruption. Branchenführende Sicherheit Oracle Database verfügt über einzigartige Sicherheitsmerkmale, die auf die Anforderungen in Bereichen wie Datenschutz, Gesetzeskonformität und Datenkonsolidierung ausgerichtet sind, z. B. zeilenbasierte Zugriffskontrolle (Row-Level Security), detailliertes Auditing und transparente Datenverschlüsselung. Der jährliche Gartner-Bericht zur Aufteilung des Datenbankmarktes weist für Oracle einen größeren Marktanteil aus als für Microsoft SQL Server und IBM DB2 zusammen. Der gleiche Bericht zeigt, dass sich Oracle Database mehr als 80% des Linux Datenbankmarkts gesichert hat. Oracle Database 11g erreicht hoch gesteckte Ziele mit einer beachtlichen Palette von Performance- und Managementhilfen, eleganten Anwendungstests, Standbys, die sich bezahlt machen und dem Versprechen geringerer Speicheranforderun gen wie InfoWorld berichtet. (4. Juni 2008). Oracle Database Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 28 von 40

29 Oracle Database Alleinstellungsmerkmal: Integrierte Selbstverwaltungsarchitektur Mit Oracle Database 10g wurde eine wesentlich optimierte, sich selbst verwaltende Datenbank eingeführt, die sich automatisch selbst überwacht, anpasst und repariert. Wichtige Selbstverwaltungsfunktionen sind Automatic Storage Management, Automatic Memory Tuning, Automatic Undo Retention, Automatic Analyze of Optimizer Statistics, Automatic Checkpoint Tuning und Automatic Backup/Recovery to Flash Recovery Area. Oracle Database 11g erweitert diese Palette noch mit neuen Features wie z. B. Data Recovery Advisor. Alleinstellungsmerkmal: Zukunftssicherheit Die Oracle Datenbank ist architektonisch so ausgelegt, dass sie Kunden von den jüngsten Fortschritten in der Datenverarbeitungslandschaft profitieren lässt. So kann die Oracle Datenbank z. B. ohne weiteres einen Nutzen aus dem bewährten Engagement von Oracle für Linux-Systeme ziehen. Die Oracle Datenbank ist auch bereit zur Ausführung auf leicht zu verwaltenden Speicher-Hardware-Grids (siehe Oracle Automatic Storage Management unten und das Spotlight Oracle Exadata / Oracle Database Machine ) und kann die Vorteile von Clustern preiswerter Server einschließlich Multicore-Technologie ausschöpfen (siehe Oracle Real Application Clusters Option unten). Oracle Database Enterprise Edition Oracle Database Enterprise Edition eignet sich ideal für Organisationen, die ein hohes Volumen von Online-Transaktionen verarbeiten und abfrageintensive Data Warehouse-Anwendungen unterstützen müssen. Sie bietet einzigartige Verfügbarkeitsvorteile zum Schutz Ihrer Daten vor kostspieligen menschlichen Fehlern und zur Reduzierung von Ausfallzeiten aufgrund von routinemäßigen Wartungsmaßnahmen. Die Selbstverwaltungsfunktionen helfen Ihnen zudem bei der Senkung Ihrer Betriebskosten. Die folgende Liste beschreibt nur einen Teil der Funktionalität, mit der die Oracle Database Enterprise Edition aufwartet: SQL SQL (Structured Query Language) ist die Sprache der Datenbank. Die Oracle Datenbank bietet erweiterte SQL-Merkmale wie Transaktionsunterstützung, Object-Relational-Unterstützung, Expression Filter, XQuery, SQL/XML-Erweiterungen, analytische SQL-Erweiterungen, Unterstützung für das SQL-Modell (Tabellenberechnungen in der Datenbank), SQL Regular Expressions, integrierte ETL-Fähigkeiten (Extract-Transform-Load), verteilte Abfragen, verteilte Transaktionen und heterogene Services. Auch Teil der Standard Edition. PL/SQL, Java und.net Stored Procedures Die Oracle Datenbank ist eine leistungsfähige prozedurale Lösung für serverseitige Logik. Diese Logik kann entweder in Java, der PL/ SQL-Sprache von Oracle, codiert sein oder in.net-basierten Sprachen wie C# und VB.NET. Die Java Virtual Machine ist direkt in die Oracle Datenbank integriert, sodass Java-Code schneller, sicherer und zuverlässiger ausgeführt werden kann. Die Oracle Datenbank kann sowohl PL/SQL- als auch Java-Logik in nativen Maschinencode kompilieren, um die Performance noch zu erhöhen. Unterstützung für.net Stored Procedures auf Windows Server-Plattformen ist gegeben. Auch Teil der Standard Edition. Enterprise Manager Database Control Die integrierte Enterprise Manager Database Control-Konsole stellt eine webbasierte Oberfläche bereit, die Ihnen auf einen Blick den Status Ihrer Datenbank- und Cluster-Umgebung zeigt und die Datenbank-Administration über jeden mit dem System verbundenen Browser ermöglicht. Auch Teil der Standard Edition. Die Database Diagnostics, Tuning, Change Management und Configuration Management Packs sind gesondert erhältlich und werden im Abschnitt zum Enterprise Manager beschrieben. Application Express (frühere Bezeichnung HTML DB) Application Express ist eine selbsterklärende Entwicklungsumgebung, mit der sowohl Endbenutzer als auch Programmierer datenbankzentrische Web-Anwendungen erstellen können. Ausschließlich über einen Web-Browser können Programmierneulinge und Power User damit schnell anspruchsvolle und schnelle Web-Anwendungen bauen, die alle Möglichkeiten der Oracle Datenbank voll ausschöpfen. Auch Teil der Standard Edition. Warehouse Builder Dieses Tool vereinfacht den Entwurf und das Laden von Data Warehouses und Data Marts. Die Basis der Warehouse Builder-Funktionalität wird als Teil der Standard und Enterprise Edition der Datenbank bereitgestellt. Zusätzliche und erweiterte Funktionen bietet die Oracle Data Integrator Enterprise Edition Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 29 von 40

30 Oracle Database Flashback Query und Flashback Versions Query Diese einzigartigen Module ermöglichen dem Benutzer die Abfrage von Daten zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Vergangenheit oder die Ansicht früherer Datenänderungen mit dem Ziel der Rekonstruktion verlorener Daten, die möglicherweise gelöscht oder versehentlich geändert wurden. Auch Teil der Standard Edition. Flashback Drop Diese Funktion spannt ein Sicherheitsnetz für das Löschen von Objekten auf. Das Löschen einer Tabelle und ihrer abhängigen Objekte kann damit schnell und einfach rückgängig gemacht werden. Auch Teil der Standard Edition. Flashback Table Ermöglicht die schnelle und einfache Wiederherstellung einer Tabelle oder einer Reihe von Tabellen zu einem früheren Zeitpunkt ohne Wiederherstellung eines kompletten Datenbank-Backups. Flashback Transaction Query Ermöglicht die Untersuchung von Änderungen an der Datenbank auf Transaktionsebene zur schnellen und einfachen Problemdiagnose, Analyse und Transaktionsprüfung. Flashback Database Ermöglicht das schnelle Rücksetzen Ihrer Datenbank auf einen früheren Zeitpunkt. Alle, seit diesem Zeitpunkt vorgenommenen Änderungen, werden dabei rückgängig gemacht. Dies geht sehr schnell, weil keine Backups wiederhergestellt werden müssen, und führt zu sehr viel kürzeren Ausfallzeiten nach Daten- oder Bedienfehlern, wie sie häufig vorkommen. Automatic Storage Management Automatic Storage Management ist eine Software-Storage-Verwaltungsschicht, die das optimale Layout und die Performance des gesamten von der Oracle Datenbank verwalteten Plattenspeichers automatisiert und vereinfacht. Datenbankdateien werden automatisch über alle verfügbaren Platten verteilt, und der Datenbank-Storage wird neu angepasst, sobald sich die Speicherkonfiguration ändert. Durch Spiegelung der Datenbankdateien sorgt diese Funktion auch für Redundanz. Auch Teil der Standard Edition. Server Managed Backup and Recovery Recovery Manager (RMAN) ist das Oracle Dienstprogramm zur Sicherung und vor allem zur Wiederherstellung einer Datenbank. RMAN ist eng in den Oracle Kernel integriert und liefert so die erforderlichen Informationen für die effiziente Sicherung und Wiederherstellung Ihrer Oracle Datenbanken. Diese enge Integration des RMAN ermöglicht Online-Backups, inkrementelle Backups, Backup- Komprimierung, vordefinierte Backup-Strategie und mehr. Auch Teil der Standard Edition. Siehe auch das zugehörige Datenbankprodukt: Oracle Secure Backup. Data Guard Mit Data Guard ist eine vollständig integrierte Lösung zum Schutz gegen Desasterfälle. Dies geschieht durch die automatische Pflege mindestens einer Standby-Datenbank, die transaktional mit der primären Datenbank konsistent gehalten wird. Bei 11g werden jetzt auch Echtzeit-Abfragen gegen physikalische Standby-Datenbanken unterstützt, um noch kostengünstigere Standby-Konzepte zu realisieren. Online Schema Reorganization Dieses Modul optimiert die Verfügbarkeit und Verwaltbarkeit, indem Endbenutzern während einer Datenreorganisation voller Leseund Schreibzugriff auf die Datenbank gewährt wird. Die Redefinition kann das Hinzufügen/Löschen/Umbenennen von Spalten, das Hinzufügen von Partitionierungsunterstützung, das Ändern von Speicherparametern, das Verschieben von Tabellen, das Wechseln zu einer indexorganisierten Tabelle, das Anlegen/Zusammenfügen/Neuanlegen von Indizes und anderes mehr beinhalten. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 30 von 40

31 Oracle Database Summary Management (Materialized Views und Query Rewrite) Das Summary Management besteht aus Mechanismen zur Performance-Optimierung bei der Abfrage großer Datenmengen. Dies ermöglicht der Oracle Datenbank das vorherige Zusammenfügen (pre-join) und Berechnen (pre-compute) von Abfrageergebnissen und die transparente Umformulierung der SQL-Anforderung des Endbenutzers, sodass die Summary Tables (oder Materialized Views) verwendet werden. Enterprise User Security Damit erfolgt die Verwaltung von Datenbankbenutzern und -berechtigungen in einem zentralen LDAP-Verzeichnis, was die Kosten für das Provisioning und das Rücksetzen von Passwörtern für Datenbankbenutzer wesentlich verringert. Virtual Private Database Diese Funktion ermöglicht die Implementierung von Sicherheitsregeln zur genauen Kontrolle des Datenzugriffs auf Zeilen- oder Spaltenebene, um Daten für Benutzer unzugänglich zu machen, wenn sie auf diese nicht unbedingt zugreifen müssen. SecureFiles Diese Funktion unterstützt die Speicherung von unstrukturierten Daten in der Datenbank, die Abfrage und Komprimierung der unstrukturierten Daten. Auch Teil der Standard Edition. Komprimierung ist über die Advanced Compression Option verfügbar. InterMedia and Text Diese Funktion stellt hoch entwickelte Funktionen zur Verwaltung von Multimedia-Inhalten für Anwendungen zur Verfügung, die Bilder, Audio, Video und Textdaten verwenden. Auch Teil der Standard Edition. Locator Ermöglicht die Speicherung, Indizierung und Nutzung geographischer Daten zur Unterstützung einer breiten Palette von standortbezogenen Services und GIS-Lösungen von Fremdanbietern. Auch Teil der Standard Edition. XML DB Eine leistungsfähige Technologie zum nativen Speichern und Abrufen von XML, die das W3C XML-Datenmodell voll in die Oracle Database einbindet und neue Standardzugriffsmethoden zum Navigieren und Abfragen mit XML anbietet. Mit Oracle XML DB erhalten Sie alle Vorteile der relationalen Datenbanktechnologie und obendrein die Vorteile von XML. Auch Teil der Standard Edition. Advanced Queuing Dies ist eine in die Datenbank integrierte Message Queuing-Funktion, die für die automatische und garantierte Verbreitung von Meldungen (Message Propagation) sorgt, um die Kommunikation von Unternehmensnachrichten zwischen verschiedenen Anwendungen zu ermöglichen. Gleichzeitig wird dadurch Funktionalität, Einfachheit, Zuverlässigkeit und Sicherheit auf einem bisher beispiellosen Niveau geboten. Advanced Queuing stellt zudem die datenbankpersistente Messaging-Schicht der Oracle Fusion Middleware Enterprise Messaging Service-Komponente bereit. Auch Teil der Standard Edition. Workflow Oracle Workflow ist eine Workflow Management-Infrastruktur, welche die Definition und Automatisierung von Geschäftsprozessen unterstützt. Diese Technologie ermöglicht die Automatisierung und kontinuierliche Verbesserung von Unternehmensprozessen durch flexibles Routing von Informationen beliebiger Art gemäß benutzerdefinierten Geschäftsregeln. Auch Teil der Standard Edition. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 31 von 40

32 Oracle Database Weitere Funktionen Die Oracle Database Enterprise Edition bietet u. a. Folgendes: Advanced Multi-Master Replication, Datenkompression, Online Indizierung, Parallel Query, Parallel DML, Bitmap Indexes und Bitmap Join Indexes, Resource Prioritization Management, Block Media Recovery, Fast-Start Time-limited Recovery, Trial Recovery, Incrementally Updated Backup Images, Cross-Platform Transportable Tablespaces, Asynchronous Change Data Capture und Fine-Grained Auditing. Optionen für die Oracle Datenbank Enterprise Edition Die umfangreichen Funktionen der Enterprise Edition können durch den Erwerb von zusätzlichen Möglichkeiten (Optionen und Packs) noch deutlich erweitert werden. Oracle Active Data Guard Option Active Data Guard erweitert den Quality of Service für Produktions-Datenbanken dadurch, dass Ressourcen-intensive Operationen (Backup, Reporting, etc.) auf ein oder mehrere Standby-Datenbanken, die synchronisierte Kopien der Produktionsdatenbank sind, ausgelagert werden. Verfügbar als Option für die Datenbank oder Bestandteil von Oracle GoldenGate. Diese Option setzt Oracle Datenbank 11g voraus. Oracle Advanced Compression Option Die Advanced Compression Option bietet durch Komprimierung großes Einsparungspotenzial im Storagebereich und verbessert gleichzeitig die Leistungsfähigkeit für OLTP Workloads, Data Guard, Recovery Manager, Data Pump und SecureFiles. Diese Option setzt Oracle Datenbank 11g voraus. Oracle Advanced Security Option Diese Option unterstützt Strong Authentication und Verschlüsselung über das gesamte Netzwerk, bietet externe Authentication Services für Datenbanknutzer und Transparent Data Encryption (Verschlüsselung) zum Schutz von kritischen Information, die in der Datenbank und/oder Backups gespeichert sind. Oracle Data Mining Option Mit Oracle Data Mining können Organisationen und Unternehmen fortgeschrittene Business Intelligence Anwendungen entwickeln, um Datenbanken auf moderne Art auszuwerten, neuartige Einblicke zu erhalten und unbekannte Strukturen zu entdecken. Diese Informationen können direkt in Endanwender-Applikationen integriert werden. Für bestmögliche Leistungsfähigkeit ist die Datamining-Funktionalität für Klassifikationen, Vorhersagen und Assoziationen direkt in der Datenbank implementiert. Oracle Database Vault Option Oracle Database Vault liefert modernste Datenschutz- und Zugriffskontrollmöglichkeiten. Database Vault beinhaltet neue und sehr leistungstarke Sicherheitskonzepte wie Factors, Rule Sets, Command Authorizations, Realms, Secure Application Roles und Protected Schemas, die eng in bestehender Oracle Technologie - Oracle Label Security, Oracle Virtual Private Database, Transparent Data Encryption und Oracle Real Application Clusters - integriert ist. Database Vault verhindert, dass Datenbankadministratoren Anwendungsdaten sehen können heutzutage eine der größten Sorgen der Anwender. Oracle Enterprise Manager Management Packs Die verfügbaren Managementpacks (Diagnostics, Tuning, Data Masking, Change Management, Provisioning und Patch Automation sowie Configuration Management) erweitern die Basisfunktionen der Oracle Datenbank und liefern eine unschlagbare Kombination von High-End-Datenbankfähigkeiten bei geringstem Administrations-Aufwand. Die Packs werden im Kapitel Enterprise Manager ab Seite 36 vorgestellt. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 32 von 40

33 Oracle Database Oracle In-Memory Database Cache Option Oracle TimesTen In-Memory Database ermöglicht Anwendungen in Echtzeit und/oder mit sehr hohem Durchsatz für leistungskritische Funktionen. Diese Option ist insbesondere für Unternehmen und Industrien wie Telekommunikation, Finanzen und Verteidigung geeignet. Mit Oracle TimesTen In-Memory Database sind Ihre Anwendungen in der Lage, den Zugriff, die Speicherung und Änderung von Informationen um ein Vielfaches schneller abzuarbeiten bei gleichzeitiger Nutzung einer standardisierten relationalen Datenbank und klassischen Programmierschnittstellen. Damit sind Sie in der Lage mehr Kunden anzuwerben und diese auch zu halten, geschäftskritische Ereignisse zu erkennen und dann zu reagieren, wenn sie am wertvollsten sind und auch neue Services zu liefern. Oracle Label Security Option Oracle Label Security ist eine Out-of the-box -Lösung der Virtual Private Database, die ausgeklügelte und flexible Datensicherheit bietet. Diese Option nutzt Kennzeichenkonzepte (Label), die von der Regierung, dem Verteidigungsministerien und anderen kommerziellen Organisationen gebraucht werden, um sensitive Informationen zu schützen und Daten sicherheitsorientiert aufzuteilen. Oracle OLAP Option Oracle OLAP (online analytic processing), welches vollständig in der Datenbank integriert ist, bietet eine komplette Menge von analytischen Funktionen. Der Gebrauch von multi-dimensionalen Abfragen und Kalkulationen erlaubt die Möglichkeit Informationen wie Trends, Budgets, Forecasts und Kapitalwerte zu nutzen. Oracle Business Intelligence, ein Java OLAPI API, generischer SQL-Zugriff und Werkzeuge von Drittanbietern bieten produktive Möglichkeiten zur Anwendungserstellung, die komplexe analytische Abfragen voraussetzen. Oracle Partitioning Option Oracle Partitioning erlaubt die Aufteilung von großen Tabellen und Indices in kleine leicht verwaltbare Teile, um hohe Verfügbarkeit zu erreichen, die Leistungsfähigkeit zu verbessern und den Einfluss eines Mediafehlers zu reduzieren. Range, Hash, List, Reference, Virtual-Column und Composite Partitionierungsmethoden werden unterstützt. Der kostenfrei aus dem Oracle Technology Netzwerk (OTN) herunterladbare Oracle Information Lifecycle Management (ILM) Assistant und der neue 11g Partitioning Advisor helfen IT-Verantwortlichen die Partitioning Option zu nutzen, um riesige Datenmengen kostengünstig zu verwalten und gleichzeitig den gesetzlichen Anforderungen für Aufbewahrungsfristen gerecht zu werden. Oracle Real Application Clusters Option Oracle Real Application Clusters bietet unbegrenzte Skalierbarkeit und Hochverfügbarkeit für kundenspezifische- und Standardanwendungen bei optimaler Ausnutzung von geclusterter Hardware. Oracle Real Application Clusters ermöglicht den nahezu unterbrechungsfreien Zugriff auf eine Datenbank von unterschiedlichsten Knoten, während Anwendungs- und Datenbanknutzer von Hard- und Softwarefehlern isoliert sind. Oracle Real Application Clusters bietet höchste Leistungsfähigkeit, welche mit dem Wachstum der Hardwareumgebung skaliert. Oracle Real Application Clusters ist in der Oracle Datenbank Standard Edition für Cluster mit bis zu insgesamt 4 CPUs kostenfrei enthalten. Oracle Real Application Clusters One Node Option Oracle Real Application Clusters One Node erweitert die Vorteile der Server Virtualisierung um Single-Instance-Databases auf physischer Hardware. Diese Option erfordert 11gR2. Oracle Real Application Testing Option Oracle Real Application Testing Option bietet hochentwickelte Unterstützung, um echte Datenbank Arbeitslast zu protokollieren (Capture) und auch wieder abzuspielen (Replay). Dies erlaubt Kunden Situationen zu identifizieren, wo Veränderungen (z. B. Datenbank Upgrades/Patches, Statistik Erneuerungen, neue Indices, neue Hardware etc.) sowohl im positiven, als auch im negativen Sinn auftreten. Workload Capture ist verfügbar für 9i, 10g R1, 10g R2 und 11g. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 33 von 40

34 Oracle Database Oracle Spatial Option Oracle Spatial Option erweitert die Basisfunktionalität im GEO-Bereich (Locator) und unterstützt High-End-Geossysteme (GIS) und sogenannte Location-Based-Services. Oracle Total Recall Option Oracle Total Recall Option bietet die Möglichkeit völlig transparent alle historischen Datenänderungen höchst effizient und sicher nachzuvollziehen. Diese Option bietet eingebaute Sicherheits-, Aufbewahrungs- und Löschfunktionalitäten. Die Total Recall Option benötigt die Oracle Datenbank 11g. Verwandte Datenbankprodukte: Oracle Audit Vault Oft ist die sichere Zentralisierung von Audit-Daten aus allen Systemen in einem einzigen Audit Warehouse erforderlich, das sich durch hohe Sicherheit, Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit auszeichnet. Oracle Audit Vault ist ein Produkt, das die Erfassung, Überwachung, Speicherung, Verifizierung und das Reporting von Audit-Daten aus verschiedenen Systemen und Quellen ermöglicht. Verwandte Datenbankprodukte: Oracle Berkeley DB Oracle Berkeley DB, Berkeley DB Java Edition und Berkeley DB XML sind Open-Source Datenbanken (auch unter kommerziellen Lizenzen erhältlich), die Entwicklern schnelle, zuverlässige, lokale Persistenz mit wenig (oder ganz ohne) Administration zur Verfügung stellen. Verwandte Datenbankprodukte: Oracle Database Express Edition (XE) Oracle Database Express Edition (Oracle Database XE) ist eine Einstiegsversion der führenden Datenbank-Software, die kostenfrei zur Anwendungsentwicklung, Einführung und für den Betrieb zur Verfügung gestellt wird. Mit einer Größe von nur 150 MB ist Oracle Database XE schnell herunterzuladen, zu installieren und einfach zu administrieren. Die Starter-Datenbank kann zur Entwicklung und Einführung von Anwendungen in einer bewährten, leistungsfähigen und branchenführenden Infrastruktur eingesetzt werden, wobei ein Upgrade gegebenenfalls ohne kostspielige und komplexe Migrationen möglich ist. Installieren lässt sich Oracle Database XE auf beliebig dimensionierten Rechnern mit einer beliebigen Anzahl von CPUs, wobei die kostenlose Version der weltweit führenden Datenbank jedoch max. 4 GB Benutzerdaten speichert und max. 1 GB Arbeitsspeicher sowie nur eine CPU des Host-Rechners in Anspruch nimmt. Unterstützung für Oracle Database XE wird ausschließlich über das Forum der Online Community im Oracle Technology Network angeboten. Verwandte Datenbankprodukte: Oracle Database Gateway-Produkte Die Oracle Enterprise Edition Database bietet integrierte Unterstützung für Advanced Replication, Distributed Transactions und Heterogeneous Connectivity über ODBC und OLE-DB. Diese Funktionalität ist mit zusätzlichen Database Gateways erweiterbar (Gateways verfügbar für MS SQL Server, Sybase, Informix, Teradata, VSAM, IMS, DRDA, Adabas, APPC und WebSphere MQ). Verwandte Datenbankprodukte: Oracle Database Lite Mobile Server and Lite Client Die mobile Komponente der Oracle Internet-Plattform mit geringem Speicherbedarf und für einen einzelnen Benutzer ist für den verbindungslosen Einsatz auf Laptops, Handhelds und Mobiltelefonen der nächsten Generation konzipiert. Verwandte Datenbankprodukte: Oracle Developer Tools for Visual Studio.NET Die kostenlosen Oracle Developer Werkzeuge for Visual Studio.NET (ODT) sind als eng integriertes Add-in für Microsoft Visual Studio konzipiert, das die Leistung der Oracle Database auch.net-entwicklern zur Verfügung stellt. Related Database Products: Oracle Migration Workbench Die Oracle Migration Workbench, Bestandteil des kostenfreien Oracle SQL Developer Tools, vereinfacht die Migration von Fremddatenbanken auf Oracle. In einer integrierten Umgebung migriert das Tool das komplette Datenbank Schema einschließlich Stored Procedures. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 34 von 40

35 Oracle Database Verwandte Datenbankprodukte: Oracle Programmer Ein umfangreiches Paket von Schnittstellen für die Entwickler von Low-Level Code, der auf die Oracle Database zugreift. Das Produkt umfasst eingebettete SQL-Schnittstellen (Precompiler wie Pro*C und Pro*COBOL, SQL*Module und SQLJ), eine Reihe von Werkzeugen für die Microsoft-Plattfrom (Oracle Objects for OLE) sowie zwei Dienstprogramme (Object Type Translator und JPublisher). Verwandte Datenbankprodukte: Oracle Secure Backup Oracle Secure Backup ist eine Management-Software für Bandsicherungen der gesamten Oracle Umgebung. Oracle Secure Backup ermöglicht das zentralisierte Management und die zentralisierte Steuerung von Backup- und Restore-Aktivitäten mit Sicherung von Oracle Datenbanken und Host-Dateisystemen über lokale und vernetzte Bandlaufwerke. Oracle Secure Backup Express Edition wird kostenlos mit der Oracle Database zur Verfügung gestellt. Verwandte Datenbankprodukte: Oracle Secure Enterprise Search Oracle Secure Enterprise Search ermöglicht die sichere, hochwertige und bedienungsfreundliche Suche nach Informationen im gesamten Unternehmen und bietet unter anderem die folgenden wichtigen Funktionen: höchste Sicherheit beim Crawling, bei der Indizierung und bei der Suche nach öffentlichen, privaten und gemeinsam genutzten Inhalten im ganzen Intranet: Webdateien, Datenbanken, Dateien auf Datei-Servern und lokalen Festplatten, IMAP , in Dokumentspeichern, Anwendungsobjekten und Portalen. Konnektoren für Documentum, Filenet, Lotus Notes, Hummingbird DM, OpenText, DB2 Content Manager, Oracle E-Business Suite und Siebel werden gesondert lizenziert. Verwandte Datenbankprodukte: Oracle SQL Developer Oracle SQL Developer ist ein neues, kostenloses grafisches Tool, das die Produktivität erhöht und Datenbankentwicklungsaufgaben vereinfacht. Entwickler können mit SQL Developer Datenbankobjekte anzeigen, SQL-Statements und SQL-Skripts ausführen sowie PL/SQL-Statements editieren und prüfen. Auch die Ausführung einer beliebigen Zahl von vorgegebenen Berichten sowie die Erstellung und Speicherung eigener Berichte ist möglich. Verwandte Datenbankprodukte: Oracle SQL Developer Data Modeler Oracle SQL Developer Data Modeler ist ein Standalone-Produkt und liefert das komplette Spektrum von Werkzeugen und Hilfsprogrammen zur Daten- und Datenbank-Modellierung, einschließlich Entity Relationship Diagrammen (ERD), Relationales (Datenbank Design), Datentype and Multi-dimensionales Modelling mit umfassendem Vorwärts- und Reverse-Engineering. Der Data Modeler bietet Import- und Exportfunktionen für eine Reihe von Quellen und Zielen. Darüber hinaus sind verschiedene Formatierungen möglich und eine Validation der Modelle durch vordefinierte Design Rule-Sets. Verfügbar als separate Lizenz. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 35 von 40

36 Geld sparen mit intelligenterem Management. Oracle Enterprise Manager rundet die Oracle-Plattform mit integriertem Manage- ment und Monitoring ab. Alle Services im Unternehmen einschließlich Hosts, Datenbanken, Anwendungsserver, Speicher und komplette Anwendungen lassen sich einfach als eine einzige zusammenhängende Einheit verwalten. Eine detaillierte Studie der Crimson Consulting Group hat ergeben, dass die Verwaltung von Oracle Application Server-Umgebungen rund 80 Prozent weni ger kostet als das Management entsprechender Umgebungen anderer großer Anbieter. Oracle Enterprise Manager automatisiert zeitaufwändige, fehler anfällige administrative Aufgaben, sodass sich DBAs auf strategische Geschäftsziele konzentrieren können. Studien der Edison Group haben nachgewiesen, dass Oracle Database 10g überlegene Verwalt barkeit und signifikante Kostenvorteile im Vergleich zu IBM DB2 und Microsoft SQL Server bietet, die mit Oracle Database 11g noch weiter verbessert wurde. Eine Forrester Research Total Economic Impact Studie des Oracle Enterprise Manager Database Diagnostic Pack und Database Tuning Pack weist einen äußerst vorteilhaften ROI für die Oracle Lösung aus: 100 Prozent Oracle Enterprise Manager Enterprise Manager 10g Grid Control Oracle Enterprise Manager Grid Control stellt eine einzige Konsole für das Management des gesamten Oracle Ökosystems zur Verfügung. Grid Control und die grundlegende Enterprise Manager Funktionalität werden im Bundle mit den anderen Oracle Produkten angeboten. Diese Funktionali tät ist durch verschiedene lizenzierbare Management Packs erweiterbar. Operations/Performance Management Packs und Produkte: Application Management Pack für PeopleSoft, Siebel, Oracle E-Business Suite und JD Edwards Enterprise One Diese Packs ermöglichen Administratoren die Optimierung der Performance und Verfügbarkeit der zentralen Unternehmensanwendungen. Gleichzeitig senken sie die Gesamtbetriebs kosten (Total Cost of Ownership), indem sie die Leistungsfähigkeit der Oracle Enterprise Manager Grid Control in ihre anwendungsspezifischen Umgebungen und Komponenten einbringen. Jedes Pack wird gesondert lizenziert. Application Change Management Pack for E-Business Suite Das Application Change Management Pack verringert die Kosten für Änderungen in einer E-Business Suite Umgebung und beinhaltet drei neue Komponenten: Customization Manager, Patch Manager und Setup Manager. Configuration Management Pack for Database Das Oracle Configuration Management Pack for Oracle Database erlaubt eine detaillierte Kontrolle von IT-Konfigurationen für die Oracle Datenbank und die zugrunde liegenden Hosts und Betriebssysteme auf allen Ebenen, kombiniert mit leistungsfähigen Automatisierungsfunktionen. Configuration Management Pack for Applications Das Configuration Management Pack kontrolliert die Konfigurationsdaten für sämtliche Software Elemente, vom Betriebssystem bis hin zu Packaged Applications. Damit lassen sich die Kosten für den Support von Applikationen reduzieren, da manuelle Tätigkeiten für das Management von Konfigurationseinstellungen vereinfacht und automatisiert werden. Der Service Level wird verbessert, indem die häufigste Ursache für Ausfälle von Anwendungen beseitigt wird: Konfigurationsfehler. Database Diagnostic Pack Dieses Pack ermöglicht anspruchsvolles Performance Monitoring von Datenbanken und Betriebssystemen (in Echtzeit und historisch) mit Ereignismeldungen auf Basis von (122 Prozent ROI ohne Risikobe- Schwellwerten. Mit diesem Pack kann auch auf den Oracle Database Automatic Database reinigung) über einen Zeitraum Diagnostic Monitor (ADDM) und das Automatic Workload Repository zugegriffen werden. von drei Jahren mit einer risikobereinigten Amortisationszeit Database Tuning Pack von 16 Monaten (15 Monate ohne Das Database Tuning Pack bietet hoch entwickelte automatisierte SQL Tuning-Werkzeuge Risikobereinigung). für die Oracle Datenbank. Dazu gehören SQL Tuning Advisor, SQL Profiles und SQL Access Advisor. Inhaber sein. Die aktuellsten und genauesten offiziellen Angaben zur Lizenzierung von Produkten erhalten Sie unter oder von Ihrem Vertriebsvertreter. V /2010 Seite 36 von 40

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1 Folie 1 Führend im Gartner Magic Quadranten für verteilte, interagierende SOA Projekte Oracle ist weltweit auf Rang 1 auf dem Markt der Enterprise Service Bus Suiten (ESB) für SOA Software 2010 26,3 %

Mehr

Oracle Lizenzierung von Forms zu SOA

Oracle Lizenzierung von Forms zu SOA Oracle Lizenzierung von Forms zu SOA Andreas Stärkel Partner Manager andreas.staerkel@trivadis.com +49 711 / 90 36 32 35 Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg

Mehr

THE INFORMATION COMPANY

THE INFORMATION COMPANY . g THE INFORMATION COMPANY Die Oracle The Technologie-Infrastruktur Oracle Technology Infrastructure unterstützt alle marktgängigen supports all of Lösungen the widely auf used allen solutions führenden

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Oracle Fusion Middleware Ordnung im Ganzen Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Begriffe & Ordnung Fusion Middleware Wann, was, warum Beispiel für

Mehr

> EINFACH MEHR SCHWUNG

> EINFACH MEHR SCHWUNG > EINFACH MEHR SCHWUNG Mit unserer Begeisterung für führende Technologien vernetzen wir Systeme, Prozesse und Menschen. UNTERNEHMENSPROFIL VORSTAND & PARTNER CEO CFO COO CTO PARTNER ROBERT SZILINSKI MARCUS

Mehr

Oracle Fusion Middleware Moderne Software-Architekturen mit Oracle Forms

<Insert Picture Here> Oracle Fusion Middleware Moderne Software-Architekturen mit Oracle Forms Oracle Fusion Middleware Moderne Software-Architekturen mit Oracle Forms Bernd Rintelmann Director Middleware Technology Oracle Deutschland GmbH Oracle Forms - Teil der Oracle Fusion

Mehr

Oracle Business Process Analysis Suite. Gert Schüßler Principal Sales Consultant

<Insert Picture Here> Oracle Business Process Analysis Suite. Gert Schüßler Principal Sales Consultant Oracle Business Process Analysis Suite Gert Schüßler Principal Sales Consultant 1 Geschäftsprozesse Zerlegung am Beispiel Kreditvergabe Antrag aufnehmen Antrag erfassen Schufa Kunden

Mehr

Oracle Middleware ein Überblick. Thomas Telgheider Direktor Systemberatung

Oracle Middleware ein Überblick. Thomas Telgheider Direktor Systemberatung Oracle Middleware ein Überblick Thomas Telgheider Direktor Systemberatung 1 The following is intended to outline our general product direction. It is intended for information purposes only, and may not

Mehr

(Oracle) BPM in der Cloud

(Oracle) BPM in der Cloud ti&m seminare (Oracle) BPM in der Cloud Integration, Chancen und Risiken Alexander Knauer Architect ti&m AG Version 1.0 28. Januar 2013 ti&m AG Buckhauserstrasse 24 CH-8048 Zürich Belpstrasse 39 CH-3007

Mehr

Komplexität der Information - Ausgangslage

Komplexität der Information - Ausgangslage Intuition, verlässliche Information, intelligente Entscheidung ein Reisebericht Stephan Wietheger Sales InfoSphere/Information Management Komplexität der Information - Ausgangslage Liefern von verlässlicher

Mehr

EU-Dienstleistungsrichtlinie. Ingo Prestel Business Development Public Sector

EU-Dienstleistungsrichtlinie. Ingo Prestel Business Development Public Sector EU-Dienstleistungsrichtlinie Ingo Prestel Business Development Public Sector EU-Dienstleistungsrichtlinie Ziele Aufbau eines EU-Binnenmarktes Verfahrensvereinfachung Service: Einheitlicher Ansprechpartner

Mehr

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick. Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft.

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick. Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft. Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft.com 30. Juli 2006 Munich, Germany 2007 Microsoft Office System Investitionen

Mehr

SOA Governance Konzepte und Best Practices

SOA Governance Konzepte und Best Practices SOA Governance Konzepte und Best Practices Gerd Schneider Senior Director SOA Marketing Software AG 2/27/2007 Agenda Überblick SOA Governance Warum SOA Governance? Kundenbeispiel SAS Airlines Technische

Mehr

Der Java Server beinhaltet Container für EJB, Servlet und JSP, darüber hinaus unterstützt er diejee 1.3 Version.

Der Java Server beinhaltet Container für EJB, Servlet und JSP, darüber hinaus unterstützt er diejee 1.3 Version. hehuvlfkw Oracle 9iApplication Server (9iAS) fasst in einem einzigen integrierten Produkt alle Middleware-Funktionen zusammen, die bisher nur mit mehreren Produkten unterschiedlicher Anbieter erreicht

Mehr

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Presse Talk CeBIT 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Integration von EMC Documentum mit SharePoint 2007. Karsten Eberding Alliance Manager EMC

Integration von EMC Documentum mit SharePoint 2007. Karsten Eberding Alliance Manager EMC Integration von EMC Documentum mit SharePoint 2007 Karsten Eberding Alliance Manager EMC Haben Sie eine Information Management Strategie? Information ist der höchste Wert im Unternehmen Aber wird oft nicht

Mehr

Oracle Forms und SOA

<Insert Picture Here> Oracle Forms und SOA Oracle Forms und SOA Gert Schüßler Principal Sales Consultant Upgrade & Integrate Forms J2EE Enterprise Manager Gemeinsame Administration Java Gemeinsame Business Logik Application

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

Analyse von unstrukturierten Daten. Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria

Analyse von unstrukturierten Daten. Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria Analyse von unstrukturierten Daten Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria Evolution von Business Intelligence Manuelle Analyse Berichte Datenbanken (strukturiert) Manuelle Analyse Dashboards

Mehr

> einfach mehr schwung

> einfach mehr schwung > einfach mehr schwung Mit unserer Begeisterung für führende Technologien vernetzen wir Systeme, Prozesse und Menschen. unternehmensprofil VO r sta n d & Pa rt n e r CE O Robert Sz i l i ns ki CF O M a

Mehr

Oracle Forms 11g Upgradepfade & Lizenzierungsmodelle. Holger Pölzl Senior Channel Manager ISV

Oracle Forms 11g Upgradepfade & Lizenzierungsmodelle. Holger Pölzl Senior Channel Manager ISV Oracle Forms 11g Upgradepfade & Lizenzierungsmodelle Holger Pölzl Senior Channel Manager ISV 1 Upgradepfade für Oracle Forms11g Kann ich von früheren Versionen auf Oracle Forms 11g upgraden? Ja. Wir unterstützen

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin Software EMEA Performance Tour 2013 17.-19 Juni, Berlin HP Autonomy Information Governance Strategie: Die Kontrolle über die Informationsflut Petra Berneaud - Account Manager Autonomy Status in vielen

Mehr

Die Windows Workflow Foundation in Microsoft.NET 3.0

Die Windows Workflow Foundation in Microsoft.NET 3.0 Die Windows Workflow Foundation in Microsoft.NET 3.0 Klaus Rohe (klrohe@microsoft.com) Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH Agenda Was ist Windows Workflow Foundation? Microsoft

Mehr

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement make connections share ideas be inspired Bessere Daten durch Stammdatenmanagement Mit SAS MDM, bessere Stammdaten für operativen Systeme make connections share ideas be inspired Overview Mit SAS MDM bessere

Mehr

Liste der Handbücher. Liste der Benutzerhandbücher von MEGA

Liste der Handbücher. Liste der Benutzerhandbücher von MEGA Liste der Handbücher Liste der Benutzerhandbücher von MEGA MEGA 2009 SP4 1. Ausgabe (Juni 2010) Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden

Mehr

Was ist Identity Management?

Was ist Identity Management? DECUS IT - Symposium 2005 Andreas Zickner HP Deutschland 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice Problem IT Admin Mitarbeiter

Mehr

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Agenda Vorstellung Alegri International Überblick Microsoft Business Intelligence Sharepoint Standard Business Intelligence Tool Excel Service

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Technische Details

Microsoft Dynamics NAV Technische Details Microsoft Dynamics NAV Technische Details INHALT Microsoft Dynamics NAV Technische Details........................................ [3] Infrastruktur.............................................. [3] Systemanforderungen.....................................

Mehr

SOA im Zeitalter von Industrie 4.0

SOA im Zeitalter von Industrie 4.0 Neue Unterstützung von IT Prozessen Dominik Bial, Consultant OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH Standort Essen München, 11.11.2014 OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH 2014 Seite 1 1 Was ist IoT? OPITZ CONSULTING

Mehr

Social Insight für Ihren ServiceDesk

Social Insight für Ihren ServiceDesk Social Insight für Ihren ServiceDesk Business und IT in einer Konversation vereinen Karsten Partzsch, HP Software Presales Jürgen Lorry, HP Software Presales Die Herausforderung: Die Lücke zwischen traditioneller

Mehr

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum Converged Management Michael Dornheim Mein Profil Regional Blade Server Category Manager Einführung Marktentnahme Marktreife Bitte hier eigenes Foto

Mehr

Die Rolle von Stammdaten-Management in einer SOA

Die Rolle von Stammdaten-Management in einer SOA Die Rolle von Stammdaten-Management in einer SOA Frankfurt, Sept. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business Intelligence Rolle

Mehr

DATA WAREHOUSE. Big Data Alfred Schlaucher, Oracle

DATA WAREHOUSE. Big Data Alfred Schlaucher, Oracle DATA WAREHOUSE Big Data Alfred Schlaucher, Oracle Scale up Unternehmensdaten zusammenfassen Noch mehr Informationen aus Unternehmens- Daten ziehen! Datenmengen, Performance und Kosten Daten als Geschäftsmodell

Mehr

SOA goes real Service-orientierte Architekturen erfolgreich planen und einführen

SOA goes real Service-orientierte Architekturen erfolgreich planen und einführen Daniel Liebhart SOA goes real Service-orientierte Architekturen erfolgreich planen und einführen ISBN-10: 3-446-41088-0 ISBN-13: 978-3-446-41088-6 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

Business Intelligence

Business Intelligence Business Intelligence TOP Priorität für CIOs? Köln 08. Mai 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business Intelligence BI TOP Priorität

Mehr

Capturing: Geschäftsprozesse automatisieren mit. Ing. Michael Kalaus Sr. Process Manager SPcM Senior Sales Executive, Artaker Computersysteme

Capturing: Geschäftsprozesse automatisieren mit. Ing. Michael Kalaus Sr. Process Manager SPcM Senior Sales Executive, Artaker Computersysteme Capturing: Geschäftsprozesse automatisieren mit Ing. Michael Kalaus Sr. Process Manager SPcM Senior Sales Executive, Artaker Computersysteme Competence Center Enterprise Content Management Digitale Archivierung

Mehr

Business Intelligence Meets SOA

Business Intelligence Meets SOA Business Intelligence Meets SOA Microsoft People Ready Conference, München, Nov. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Jens Pälmer; ; Senior Sales Manager Identity Management Oracle D,I,CH

Jens Pälmer; ; Senior Sales Manager Identity Management Oracle D,I,CH Partner Roundtable 28.Juni 2007 Jens Pälmer; ; Senior Sales Manager Identity Management Oracle D,I,CH Thema des Tages was hat das mit uns hier heute zu tun? Oracle s Zusage The The

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr

Seminar Business Process Management und Workflow-Technologie: Grundlagen, Produkte, Forschung

Seminar Business Process Management und Workflow-Technologie: Grundlagen, Produkte, Forschung IBM WebSphere Process Server Seminar Business Process Management und Workflow-Technologie: Grundlagen, Produkte, Forschung AGENDA 1. Überblick 2. WebSphere Process Server 3. Komponenten 4. Präsentation

Mehr

Business Process Management. Cloud und Mobile Computing. BPMday 2013 Köln, 13. November 2013. Enzo Favuzzi - Sales Manager WebCenter & BPM

Business Process Management. Cloud und Mobile Computing. BPMday 2013 Köln, 13. November 2013. Enzo Favuzzi - Sales Manager WebCenter & BPM Business Process Management von Cloud und Mobile Computing BPMday 2013 Köln, 13. November 2013 Enzo Favuzzi - Sales Manager WebCenter & BPM Safe Harbor Statement The

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

Oracle Database 10g Die RAC Evolution

Oracle Database 10g Die RAC Evolution Oracle Database 10g Die RAC Evolution Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 RAC-Revolution, RAC-Evolution & Computing Oracle8i mit OPS Oracle9i Rel.

Mehr

Data Center. Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle. arrowecs.de

Data Center. Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle. arrowecs.de Data Center Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle arrowecs.de Kunden sehen sich heutzutage hauptsächlich drei Herausforderungen gegenüber, die eine höhere Leistung ihrer Speichersysteme

Mehr

Java Forum Stuttgart 7. Juli 2005

Java Forum Stuttgart 7. Juli 2005 Java Forum Stuttgart 7. Juli 2005 Das Versprechen der BPM-Plattform Plattform-Anbieter Eine kritische Analyse Dieter Szegedi Agenda Die zentralen Konzepte Ein Paradigmenwechsel Aufgabenstellung und Grundsätze

Mehr

Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM

Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM 5. IIR Forum BI, Mainz, Sept. 2006 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe?

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? IBM IM Forum, 15.04.2013 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Ressourcen bei BARC für Ihr Projekt Durchführung von internationalen Umfragen,

Mehr

Oracle 10g revolutioniert Business Intelligence & Warehouse

Oracle 10g revolutioniert Business Intelligence & Warehouse 10g revolutioniert Business Intelligence & Warehouse Marcus Bender Strategisch Technische Unterstützung (STU) Hamburg 1-1 BI&W Market Trends DWH werden zu VLDW Weniger Systeme, mehr Daten DWH werden konsolidiert

Mehr

Unternehmen agil gestalten und die Geschäftsprozesse industrialisieren

Unternehmen agil gestalten und die Geschäftsprozesse industrialisieren Unternehmen agil gestalten und die Geschäftsprozesse industrialisieren Oracle Fusion Middleware Event Dezember 2008 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor

Mehr

Das intelligente Unternehmen

Das intelligente Unternehmen Das intelligente Unternehmen Das Office of the CFO als Leitstand SAP Infotage, Düsseldorf, Okt. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut

Mehr

Lightweight Java in der Automatisierungstechnik

Lightweight Java in der Automatisierungstechnik Lightweight Java in der Automatisierungstechnik Erfahrungen aus dem Anlagenbau Dr. Markus Eiglsperger eig@zuehlke.com Business Driver im Anlagenbau Kosten Modularisierung Vernetzung Agilität Paradigmenwechsel

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Integrierte Systeme für SIs und VARs Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Engineered Systems Oracle s Strategie Engineered Systems Big Data einmal

Mehr

Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com

Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com Funktionsüberblick Sharepoint Technologien Erweiterungen Integration Architektur Betrieb Fragen 1 Collaboration

Mehr

Investitionsschutz und Innovationsdruck: Wie muss eine zukunftssichere Plattform aussehen?

<Insert Picture Here> Investitionsschutz und Innovationsdruck: Wie muss eine zukunftssichere Plattform aussehen? Investitionsschutz und Innovationsdruck: Wie muss eine zukunftssichere Plattform aussehen? Jürgen Menge TSBU Middleware Oracle Deutschland GmbH Oracle Forms Heute sehr aktive Kundenbasis

Mehr

Oracle Forms 11g Informationen zum neuen Release

Oracle Forms 11g Informationen zum neuen Release Oracle Forms 11g Informationen zum neuen Release Jürgen Menge Oracle Deutschland TSBU Middleware Forms & Reports 11g Architektur Oracle Forms und Reports Teil der Fusion Middleware

Mehr

Oracle Fusion Middleware als Basis für eine moderne IT

<Insert Picture Here> Oracle Fusion Middleware als Basis für eine moderne IT Oracle Fusion Middleware als Basis für eine moderne IT Frank Schwarz Oracle Deutschland GmbH Ausgangspunkt: Geschäftsprozesse Geschäftsprozesse haben Priorität E n te rp ris e s e

Mehr

Ihre PRAXIS Software AG. a t o s. - nalytisch. - aktisch. - perativ. - trategisch. Unser atos Konzept für Ihren Erfolg

Ihre PRAXIS Software AG. a t o s. - nalytisch. - aktisch. - perativ. - trategisch. Unser atos Konzept für Ihren Erfolg Ihre PRAXIS Software AG a t o s - nalytisch - aktisch - perativ - trategisch Unser atos Konzept für Ihren Erfolg Das atos Konzept macht geschäftskritische Daten und Abläufe transparent ermöglicht einfache

Mehr

Loren Heilig, Steffen Karch. SAP NetWeaver 8. Galileo Press. Bonn Boston

Loren Heilig, Steffen Karch. SAP NetWeaver 8. Galileo Press. Bonn Boston Loren Heilig, Steffen Karch SAP NetWeaver 8 Galileo Press Bonn Boston Geleitwort 17 Danksagung 19 2.1 Anforderungen an eine IT-Landschaft 29 2.1.1 Flexibilität als Erfolgsfaktor 29 2.1.2 Kostenbewusstsein

Mehr

Oracle Identity Manager: Provisioning von Benutzeridentitäten in heterogenen Umgebungen

<Insert Picture Here> Oracle Identity Manager: Provisioning von Benutzeridentitäten in heterogenen Umgebungen Oracle Identity Manager: Provisioning von Benutzeridentitäten in heterogenen Umgebungen Karsten Müller-Corbach Oracle Identity Manager Problem: Isolierte Identitäten

Mehr

IBM Smart Analytics System und IBM Cognos BI: Vom Single Point of Truth zum mobilen Cockpit - ein Praxisbericht beim Unternehmen Theo Förch

IBM Smart Analytics System und IBM Cognos BI: Vom Single Point of Truth zum mobilen Cockpit - ein Praxisbericht beim Unternehmen Theo Förch IBM Smart Analytics System und IBM Cognos BI: Vom Single Point of Truth zum mobilen Cockpit - ein Praxisbericht beim Unternehmen Theo Förch Markus Ruf, Geschäftsführer mip GmbH Jens Kretzschmar, Senior

Mehr

Identity Management Service-Orientierung. 27.03.2007 Martin Kuppinger, KCP mk@kuppingercole.de

Identity Management Service-Orientierung. 27.03.2007 Martin Kuppinger, KCP mk@kuppingercole.de Identity Management Service-Orientierung 27.03.2007 Martin Kuppinger, KCP mk@kuppingercole.de Das Extended Enterprise verändert den Umgang mit Identitäten und Sicherheit Mitarbeiter Kunden Lieferanten

Mehr

2. Automotive SupplierS Day. Business Enablement

2. Automotive SupplierS Day. Business Enablement 2. Automotive SupplierS Day Business Enablement Erfolge liefern und Erwartungen übertreffen! GDC SCM/SC MES INHALT 1 Motivation und ZielE 2 Flexibilität Kontrollieren und Entwicklung Optimieren 3 T-Systems

Mehr

BPM für IBIS BAT 23.06.2006. Jean-Marc Terrettaz, RTC

BPM für IBIS BAT 23.06.2006. Jean-Marc Terrettaz, RTC BPM für IBIS BAT 23.06.2006 Jean-Marc Terrettaz, RTC Inhalt Das Projekt Technologieauswahl & Produktevaluation Entwicklungsmethodik Integration in IBIS Fazit RTC AG NtrlPpt_10355,A,2 Seite 2 Ausgangslage

Mehr

Service Plattform auf dem Weg zum MOTS Store

Service Plattform auf dem Weg zum MOTS Store Service Plattform auf dem Weg zum MOTS Store AFCEA Fachveranstaltung Christoph Reich, Dipl.-Inform., Direktor Geschäftsbereich Verteidigung, 20.01.2014 2013 Software AG. All rights reserved. Was ist hier

Mehr

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 PRODUKTBLATT CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 Ganz neue Einblicke in kritische Messdaten für die Datenbank- und Netzwerkperformance sowie die Möglichkeit einer 360-Grad- Ansicht

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Februar 2012 THE NEXT GENERATION DMS Mit neuen Ideen, innovativen Lösungen und dem Produkt CIB doxima

Mehr

So profitieren Unternehmen von Oracle WebCenter Suite: Wie sich Web 2.0-Features bewähren

So profitieren Unternehmen von Oracle WebCenter Suite: Wie sich Web 2.0-Features bewähren So profitieren Unternehmen von Oracle WebCenter Suite: Wie sich Web 2.0-Features bewähren Referenten: Niels de Bruijn, Competence Center Leiter Portale, MT AG Detlef Müller, Leitender Systemberater, Oracle

Mehr

Agenda. Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel

Agenda. Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel Vom Prozess zur IT Agenda Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel Das Unternehmen Seit etwa 30 Jahren Anbieter von Business Communication Lösungen Planung und Realisierung von

Mehr

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1 Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser Folie 1 Agenda Endress+Hauser Unternehmenspräsentation IT Strategie B2B Identity Management Überblick Kundenportal Technologie /

Mehr

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Thema: David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Autor: Dipl. Wirtsch.-Inf. Torsten Kühn PRAXIS-Consultant PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und

Mehr

BITMARCK und Software AG strategische Entwicklungspartnerschaft für den Gesundheitsmarkt

BITMARCK und Software AG strategische Entwicklungspartnerschaft für den Gesundheitsmarkt BITMARCK und Software AG strategische Entwicklungspartnerschaft für den Gesundheitsmarkt Andreas Klaes, Direktor Vertrieb Gesundheitswesen Dr. Burkhard Mars, Business Consultant 4. November 2013 2013 Software

Mehr

SOA und Prozessmanagement: Herausforderung und aktuelle Arbeiten

SOA und Prozessmanagement: Herausforderung und aktuelle Arbeiten SOA Prozessmanagement: Herausforderung aktuelle Arbeiten Projekt-Kurzvorstellung beim Gründungstreffen des EMISA-Arbeitskreises Entwicklung agiler, prozessorientierter Informationssysteme Reiner Siebert,

Mehr

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Holger Rackow Technologieberater - Microsoft Dynamics CRM Microsoft Dynamics CRM 3.0 Wo stehen wir heute? Microsoft CRM weltweites Kundenwachstum 53 Länder,

Mehr

Die Rolle des Stammdatenmanagements im digitalen Unternehmen

Die Rolle des Stammdatenmanagements im digitalen Unternehmen Dr. Wolfgang Martin Analyst und Mitglied im Boulder BI Brain Trust Die Rolle des Stammdatenmanagements im digitalen Unternehmen Frankfurt, April 2015 Die Digitalisierung der Welt Nach der Globalisierung

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

Planning and Budgeting Cloud Service

Planning and Budgeting Cloud Service Enterprise Cloud Service für Unternehmensplanung, Budgetierung und Forecasting Hyperion Planning ERP Durchgängige, unternehmensübergreifende Geschäftsprozesse Oracle Hyperion Planning Datenbank BPM- &

Mehr

xrm-framework und Microsoft SharePoint

xrm-framework und Microsoft SharePoint MICROSOFT DYNAMICS CRM POSITIONING WHITE PAPER xrm-framework und Microsoft SharePoint Inhalt Überblick... 3 xrm und Microsoft Dynamics CRM... 4 xrm-framework... 5 xrm steuert kundenähnliche Beziehungen...

Mehr

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Java Enterprise Edition - Überblick Prof. Dr. Bernhard Schiefer Inhalt der Veranstaltung Überblick Java EE JDBC, JPA, JNDI Servlets, Java Server Pages

Mehr

09:45 10:45 Keynote - Ein Blick in die Zukunft: Wie künftige Anforderungen die IT-Infrastruktur beeinflussen

09:45 10:45 Keynote - Ein Blick in die Zukunft: Wie künftige Anforderungen die IT-Infrastruktur beeinflussen 1 Wir denken IHRE CLOUD weiter. Agenda 08:30 09:30 Einlass 09:30 09:45 Eröffnung / Begrüßung / Tageseinführung 09:45 10:45 Keynote - Ein Blick in die Zukunft: Wie künftige Anforderungen die IT-Infrastruktur

Mehr

Interoperabilität im Service-orientierten Rechenzentrum der neuen Generation. Michael Jores Director Data Center, Novell Central Europe

Interoperabilität im Service-orientierten Rechenzentrum der neuen Generation. Michael Jores Director Data Center, Novell Central Europe Interoperabilität im Service-orientierten Rechenzentrum der neuen Generation Michael Jores Director Data Center, Novell Central Europe Die Themen: 2 1 Trends und Herausforderungen im Rechenzentrum 2 Attribute

Mehr

PROZESSE INTEGRIEREN leicht gemacht EFFIZIENTE PROZESSE

PROZESSE INTEGRIEREN leicht gemacht EFFIZIENTE PROZESSE PROZESSE INTEGRIEREN leicht gemacht DURCH TransConnect Geschäftsprozesse ableiten mit der Universal Worklist (UWL) Integrationsszenarien effektiver verwalten und transportieren Optimierte Personalverwaltung

Mehr

1 Copyright 2011, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. Customer Presentation

1 Copyright 2011, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. Customer Presentation 1 Copyright 2011, Oracle and/or its affiliates. All rights Forms von A - Z Christian Kühne / Jürgen Menge / Wolfgang Kriebel Oracle Deutschland B.V. & Co. KG 2 Copyright 2011, Oracle and/or its affiliates.

Mehr

COGNOS PERFORMANCE MANAGEMENT. Jörg Fuchslueger, COGNOS Austria Manager Professional Services

COGNOS PERFORMANCE MANAGEMENT. Jörg Fuchslueger, COGNOS Austria Manager Professional Services COGNOS PERFORMANCE MANAGEMENT Jörg Fuchslueger, COGNOS Austria Manager Professional Services Agenda Cognos Performance Management Unternehmensweites Berichtswesen AdHoc Analysen Überwachung und Steuerung

Mehr

Serviceorientierte Architekturen für den elektronischen Rechtsverkehr

Serviceorientierte Architekturen für den elektronischen Rechtsverkehr 1 Serviceorientierte Architekturen für den elektronischen Rechtsverkehr Stuttgart, 22. Februar 2006 Michael Stapf Oracle Deutschland GmbH 2 Themen SOA ist fachlich getrieben Gesetzesänderungen schneller

Mehr

BI Konsolidierung: Anspruch & Wirklichkeit. Jacqueline Bloemen. in Kooperation mit

BI Konsolidierung: Anspruch & Wirklichkeit. Jacqueline Bloemen. in Kooperation mit BI Konsolidierung: Anspruch & Wirklichkeit Jacqueline Bloemen in Kooperation mit Agenda: Anspruch BI Konsolidierung Treiber Was sind die aktuellen Treiber für ein Konsolidierungsvorhaben? Kimball vs. Inmon

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Daniel Liebhart, Guido Schmutz, Marcel Lattmann, Markus Heinisch, Michael Könings, Mischa Kölliker, Perry Pakull, Peter Welkenbach

Inhaltsverzeichnis. Daniel Liebhart, Guido Schmutz, Marcel Lattmann, Markus Heinisch, Michael Könings, Mischa Kölliker, Perry Pakull, Peter Welkenbach sverzeichnis Daniel Liebhart, Guido Schmutz, Marcel Lattmann, Markus Heinisch, Michael Könings, Mischa Kölliker, Perry Pakull, Peter Welkenbach Integration Architecture Blueprint Leitfaden zur Konstruktion

Mehr

Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services

Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services Launch Microsoft Dynamics AX 4.0 Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services Sonia Al-Kass Partner Technical

Mehr

Unser differenzierter Ansatz für den Intelligent Workload Management-Markt

Unser differenzierter Ansatz für den Intelligent Workload Management-Markt Unser differenzierter Ansatz für den Intelligent Workload Management-Markt DER MARKT 1 Die IT-Landschaft unterliegt einem starken Wandel. Die Risiken und Herausforderungen, die sich aus dem Einsatz mehrerer

Mehr

Master Data Management - Wege aus der Datenkrise

Master Data Management - Wege aus der Datenkrise Master Data Management - Wege aus der Datenkrise Conect 2008-04-03 Dr. Siegmund Priglinger Business Application Research Center (BARC) Steinbachtal 2b D-97082 Würzburg +49-931-8806510 www.barc.de Agenda

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda - BTO IT heute Was nützt IT dem Business? Die Lösung: HP Software BTO Q&A IT heute Kommunikation zum Business funktioniert schlecht IT denkt und arbeitet in Silos und ist auch so organisiert Kaum

Mehr

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma Microsoft Digital Pharma Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma Zusammenfassung des Themas / Lösungsbeschreibung Die Real Time Performance Management Plattform (RtPM Plattform) ist

Mehr

3... SAP NetWeaver Developer Studio: Schritt für Schritt zur Beispielanwendung... 119

3... SAP NetWeaver Developer Studio: Schritt für Schritt zur Beispielanwendung... 119 1... SAP NetWeaver... 25 1.1... Plattform für die Enterprise Service-Oriented Architecture... 26... 1.1.1... Enterprise-SOA-Definition... 26... 1.1.2... Vorteile einer serviceorientierten Architektur...

Mehr

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte.

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte. Microsoft SharePoint Microsoft SharePoint ist die Business Plattform für Zusammenarbeit im Unternehmen und im Web. Der MS SharePoint vereinfacht die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter. Durch die Verbindung

Mehr

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN Dr. Bernd Kiupel Azure Lead Microsoft Schweiz GmbH NEUE MÖGLICHKEITEN DURCH UNABHÄNGIGKEIT VON INFRASTRUKTUR BISHER: IT-Infrastruktur begrenzt Anwendungen

Mehr

Analytische Datenbanken und Appliances als Engine für erfolgreiche Business Intelligence

Analytische Datenbanken und Appliances als Engine für erfolgreiche Business Intelligence Analytische Datenbanken und Appliances als Engine für erfolgreiche Business Intelligence IBM Netezza Roadshow 30. November 2011 Carsten Bange Gründer & Geschäftsführer BARC Die Krise hat die Anforderungen

Mehr

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt BTC NetWork Forum ECM Bernd Hennicke Portfolio Manager Microsoft Solutions September 29, 2010 Rev 1.1 02092009 Slide

Mehr

Rolle des Stammdatenmanagements in einer SOA

Rolle des Stammdatenmanagements in einer SOA Rolle des Stammdatenmanagements in einer SOA Forum Stammdatenmanagement, November 2006 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln

Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln Click to edit Master title style 1 Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln Hamburg, 18. Juni 2009 2009 IBM Corporation Agenda Click to edit Master title style 2 zur Person Wo, Warum.., Was - CPM liefert

Mehr

Implementierung von Geschäftsprozessen in der Verwaltung mit Hilfe von SOA

Implementierung von Geschäftsprozessen in der Verwaltung mit Hilfe von SOA E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Implementierung von Geschäftsprozessen in der Verwaltung mit Hilfe von SOA Im Vortrag werden die Vor- und Nachteile von Geschäftsprozessen in der öffentlichen

Mehr

Die nächste Revolution in der modelgetriebenen Entwicklung?

Die nächste Revolution in der modelgetriebenen Entwicklung? Die nächste Revolution in der modelgetriebenen Entwicklung? Me Johannes Kleiber Software Engineer bei FMC Johannes.Kleiber@fmc-ag.com Themen Überblick Window Workflow Foundation Workflows modellieren WF

Mehr