Jura Professionell. Das erfolgreiche Rechtsreferendariat. Michael Felser. Eine Anleitung. 3., neubearbeitete Auflage

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jura Professionell. Das erfolgreiche Rechtsreferendariat. Michael Felser. Eine Anleitung. 3., neubearbeitete Auflage"

Transkript

1 Michael Felser Jura Professionell Das erfolgreiche Rechtsreferendariat Eine Anleitung 3., neubearbeitete Auflage AchSo! Verlag im Programm der Bund-Verlagsgruppe

2 Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 15 Einleitung 21 A. Vor dem Referendariat 29 I. Finanzielle Vorbereitungen BAföG-Schulden verringern (Teilerlass) Die richtige Krankenversicherung 33 a) Öffentlich-rechtliches Ausbildungsverhältnis 33 b) Beamtenverhältnis: gesetzlich oder privat? Berufsunfähigkeitsversicherung? Sonstige Versicherungen Spezielle Vergünstigungen für Angehörige des öffentlichen Dienstes 42 a) Bankkonten 43 b) Einkaufsgenossenschaften 43 c) Versicherungen Wohngeld 45 II. Organisatorische Vorbereitungen Wie kann ich die Wartezeit nutzen? 46 a) Befristete Tätigkeiten im öffentlichen Dienst 47 b) Promotion 48 c) Sprachkurse/Auslandsaufenthalte Juristische Vorbereitung auf das Referendariat Zeitplan für den Vorbereitungsdienst Checkliste: Vorbereitung auf das Referendariat 53 B. Der Vorbereitungsdienst 55 I. Die Wahl des Ausbildungsortes Freie Wahl der Ausbildungsstätte? Individuelle Kriterien für die Wahl Übersicht über die Zahl der Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare Einstellungskriterien und Wartezeiten in den einzelnen Ländern Auswahlkriterien und Wartezeiten in den einzelnen Bundesländern - Übersicht 69 II. Die Bewerbung zur Einstellung in den Vorbereitungsdienst 71

3 10 Inhaltsverzeichnis III. Die Einstellung Die Einstellung als Beamtin bzw. Beamter auf Widerruf Die Einstellung in ein öffentlich-rechtliches Ausbildungsverhältnis Rechtsmittel gegen den ablehnenden Einstellungsbescheid 83 IV. Nach der Mitteilung des Einstellungsdatums BAföG: Freistellung bzw. Stundung beantragen Musterschreiben an das Bundesverwaltungsamt 87 V. Die Juristenausbildung in den einzelnen Bundesländern Die für den Vorbereitungsdienst maßgeblichen Vorschriften in den Ländern Die Referendargeschäftsstellen bei den Landgerichten, Oberlandesgerichten und den Mittelbehörden der Verwaltung Allgemeine Hinweise zur Ausbildung 101 a) Die Arbeitsgemeinschaft 102 b) Die AG-Fahrt (Studienfahrt, Ausbildungsfahrt) 103 c) Die private Arbeitsgemeinschaft 105 VI. Überblick über den Ablauf der Ausbildung in den einzelnen Bundesländern 105 VII. Die Einzelausbildung Dezernatsarbeit bei den Gerichten Die Zivilstation Die Strafstation 117 a) Die Staatsanwaltsstation 117 b) Die Straf Station beim Strafgericht 119 c) Besuch einer Justizvollzugsanstalt 120 d) Teilnahme an einer nächtlichen Polizeistreifenfahrt Die Verwaltungsstation Die Pflichtwahlstation bzw. das Pflichtwahlpraktikum Die Rechtsanwaltsstation Die Wahlstation 125 a) Die Schwerpunkte/Wahlfachgruppen 125 b) Übersicht zu den Wahlfachgruppen in den Bundesländern 127 c) Die Wahlstation als Auslandsstation 129 d) Übersicht über die Möglichkeiten zu Auslandsaufenthalten in den einzelnen Ländern Zeugnisse 136 a) Inhalt und Bedeutung der Zeugnisse 136 b) Musterbeispiele 138 c) Berichtigungsmöglichkeiten 144 VIII. Arbeitsmittel während des Vorbereitungsdienstes Ausbildungsliteratur 148 a) Dienstrecht/Referendariat 148 b) Zugelassene Kommentare während der Klausuren 149 c) Literaturauswahl zum Zivilrecht 149

4 Inhaltsverzeichnis 11 d) Literaturauswahl zum Strafrecht 150 e) Literaturauswahl zum öffentlichen Recht 151 f) Literaturauswahl zum Aktenvortrag 152 g) Literaturauswahl zu Klausurtraining und Relationstechnik 152 h) Literaturtipps zum Thema Internet für Juristinnen und Juristen 153 i) Literatur zu Arbeitsorganisation und Zeitmanagement Empfehlenswerte Zeitschriften Technische Arbeitsmittel Internet für Juristen 158 a) Internet-Adressen 158 b) Die Internetauftritte der Länder (Stand 5/2005) 163 c^ Internet-Wörterbuch 164 IX. Dienstrecht Dienstrechtlicher Status 165 a) Das öffentlich-rechtliche Ausbildungsverhältnis 165 b) Das Beamtenverhältnis Der berüchtigte Dienstweg Das Einkommen 167 a) Unterhaltsbeihilfe 167 b) Beamtenbesoldung Sonderzuwendung? Urlaubsgeld? Vermögenswirksame Leistungen Trennungsentschädigung und Reisekosten Arbeitszeit AZV-Tag Erholungsurlaub Sonderurlaub Krankheit Beihilfe (nur Sachsen und Thüringen) Die Personalakte Disziplinarmaßnahmen 184 X. Interessenvertretungen - Wer hilft mir weiter, wo kann ich mich beschweren? Grundlegendes Personalvertretungen, Ausbildungsbeiräte und Referendarvereine Übersichten zur Personalvertretung in Nordrhein-Westfalen Internetadressen von Referendarvertretungen und deren lokalen Infoschriften Literatur zum jeweiligen Landespersonalvertretungsrecht Verbände - Wer vertritt meine Interessen im politischen Raum? 196 a) Bundessprecherkonferenz 196 b) Vereinigte Dienstleistungswerkschaft Ver.di 197 c) Deutscher Beamtenbund 198

5 12 Inhaltsverzeichnis XI. Sinnvolle Ergänzungen des Referendariats Dienstliche Fortbildungsangebote Referendartagungen (am Beispiel Nordrhein-Westfalen) Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer Fachanwaltslehrgänge Der Bielefelder Kompaktkurs - Anwalts- und Notartätigkeit Studienkurs»Einführung in den Anwaltsberuf«an der FernUniversität Hagen Besuch von Seminaren an der Universität Promotion Fremdsprachenkurse EDV-Kurse 210 XII. Nebentätigkeiten Allgemeines zu Nebentätigkeiten für Referendarinnen und Referendare Die dienstiiche Behandlung von Nebentätigkeiten Übersicht: Umfang der Nebentätigkeitsgenehmigung in den Bundesländern Die Terminvertretung der Rechtsanwältinnen und -anwälte durch Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare vor den Gerichten 215 XIII. Steuern 217 C. Die Prüfung 221 I. Das Prüfungsprogramm in den Bundesländern 222 II. Der Ablauf des Prüfungsverfahrens 224 III. Die Anteile der einzelnen Prüfungsleistungen am Gesamtergebnis 225 IV. Übersicht: Wiederholung der Prüfung zur Notenverbesserung möglich? 227 V. Übersicht: Zweite Wiederholung möglich? 227 VI. Die Examensangst 228 VII. Die Klausurtermine Zugelassene Hilfsmittel während der Aufsichtsarbeiten Übersicht: Stellen die Prüfungsämter die Gesetzestexte und Kommentare? Kritzelerlasse - Anmerkungen in Gesetzestexten und Kommentaren Klausurenblock - Wieviele Punkte sind das? Die Vorbereitung auf die Klausuren Das Repetitorium 240. Die mündliche Prüfung Ein Wort vorweg Übersicht über die Regelungen in den Ländern Der Aktenvortrag Der Ablauf der mündlichen Prüfung Die Vorbereitung auf die mündliche Prüfung Die Aktenvortragsausleihe Die Protokolle mündlicher Prüfungen 254

6 Inhaltsverzeichnis 13 IX. Die Bewertung der Prüfungsleisrungen Die Notenskala beider Staatsexamen Ranking Noten: Ergebnisse der zweiten Staatsprüfung 257 a) 2001 (Angaben in Prozent der Kandidaten) 257 b) 2002 (Angaben in Prozent der Kandidaten) 258 c) 2003 (Angaben in Prozent der Kandidaten) 258 X. Die nicht bestandene Prüfung Die Kürzung der Anwärterbezüge bzw. Unterhaltsbeihilfe Fehler im Prüfungsverfahren Die Anfechtung der Prüfung Übersicht: Einblicksrechte und Widerspruchsverfahren 267 D. Nach dem erfolgreichen Assessorexamen 269 I. Sozialversicherungsfragen Meldung Der vorübergehende Bezug von Leistungen der Bundesagentur für Arbeit Der vorübergehende Bezug von Sozialleistungen Ich-AG und Überbrückungsgeld Die Rentenversicherung Die Nachversicherung für den Zeitraum des Vorbereitungsdienstes Muster eines Antrags auf Nachversicherung an das Besoldungsamt 279 n. Der Arbeitsmarkt für Juristinnen und Juristen Rechtsanwältin bzw. Rechtsanwalt 281 a) Berufsperspektiven 282 b) Die Zulassung zur Anwaltschaft 286 c) Literaturtipps zur Existenzgründung oder Bewerbung als Anwältin bzw. Anwalt Juristin bzw. Jurist in der öffentlichen Verwaltung Tätigkeiten in der Justiz Tätigkeiten in der Verwaltung der Europäischen Gemeinschaft Der Arbeitsmarkt in der freien Wirtschaft 293 III. Die Bewerbung Die gelungene Bewerbung Assessment-Center Karrieremessen Jobbörsen und Jobrobots 298 IV. Perspektiven der Juristenausbildung 299 Anhang: Wichtige Adressen Justizministerien (regelmäßig auch Sitz der Justizprüfungsämter) Oberlandesgerichte/Ausbildungsbezirke 303 Stichwortverzeichnis 307

Vorwort zur 2. Auflage. Vorwort zur 1. Auflage (Auszug)

Vorwort zur 2. Auflage. Vorwort zur 1. Auflage (Auszug) Leseprobe zum Buch Felser, Das erfolgreiche Rechtsreferendariat, Bund-Verlag Kritiken zum Buch unter http://www.rechtsreferendariat.de Mehr zum Autor unter http://www.felser.de Mehr zum Verlag unter http://www.bund-verlag.de

Mehr

Die Juristenausbildung in Schleswig-Holstein

Die Juristenausbildung in Schleswig-Holstein Klaus Henning Ibs Die Juristenausbildung in Schleswig-Holstein Kieler Studienführer Jura Studium Vorbereitungsdienst Prüfungen Soziales 3., überarbeitete und erweiterte Auflage Verlag Walter G. Mühlau

Mehr

JuS-Referendarfiihrer

JuS-Referendarfiihrer JuS-Referendarfiihrer Thorsten Vehslage Regierungsdirektor in Hamburg und Mitglied des Landesjustizprufungsamtes Dr. Stefanie Bergmann, LL.M. Rechtsanwaltin in Hamburg Dr. Svenia Purbs Richterin am Landgericht

Mehr

Studium und Referendariat

Studium und Referendariat Studium und Referendariat richtig geplant 1998 Bearbeiter: Oliver Munte Thorsten Reinhard ALPMANN UND SCHMIDT Juristische Lehrgänge Veriagsges. mbh & Co. KG 48149 Münster, Annette-Allee 35,48001 Postfach

Mehr

Innenministerium Kiel, 15. Oktober 2009 des Landes Schleswig-Holstein IV 142-0363.102

Innenministerium Kiel, 15. Oktober 2009 des Landes Schleswig-Holstein IV 142-0363.102 Innenministerium Kiel, 15. Oktober 2009 des Landes Schleswig-Holstein IV 142-0363.102 Hinweise zur Ausbildung der Rechtsreferendarinnen und -referendare in der öffentlichen Verwaltung und in der Arbeitsgemeinschaft

Mehr

JuS-Referendarführer

JuS-Referendarführer Schriftenreihe der Juristischen Schulung Band 162 JuS-Referendarführer von Thorsten Vehslage, Dr. Stefanie Bergmann, Dr. Svenia Kähler, Matthias Zabel 1. Auflage JuS-Referendarführer Vehslage / Bergmann

Mehr

Referendariat und Berufseinstieg

Referendariat und Berufseinstieg Schriftenreihe der Juristischen Schulung/ Referendariat 162 Referendariat und Berufseinstieg Stationen, Chancen, Bewerbung von Thorsten Vehslage, Dr. Stefanie Bergmann, Dr. Svenia ähler, Matthias Zabel

Mehr

Rechtsvergleich Bayern.I. Niedersachsen

Rechtsvergleich Bayern.I. Niedersachsen Rechtsvergleich Bayern.I. Niedersachsen Bayern Niedersachsen Art des Arbeitsverhältnisses Art. 2 SiGjurVD: Öffentlich- rechtliches Ausbildungsverhältnis (1) 2 Die Bewerber werden mit der Aufnahme in den

Mehr

Ausbildungsplan. Dauer: fünf Monate - Einstellungstermin Frühjahr: 1. Mai bis 30. September - Einstellungstermin Herbst: 1. November bis 31.

Ausbildungsplan. Dauer: fünf Monate - Einstellungstermin Frühjahr: 1. Mai bis 30. September - Einstellungstermin Herbst: 1. November bis 31. 1 Ausbildungsplan I. Zivilstation II. III. IV. Strafstation Verwaltungsstation Rechtsanwaltsstation V. Ergänzende Lehrveranstaltungen VI. Wahlstation Die Einzelheiten zu folgendem Ausbildungsplan, insbesondere

Mehr

III. Vom Abitur zum Rechtsanwalt (ggf. Fachanwalt)...41. IV. Juristenausbildung in den 16 Bundesländern...43

III. Vom Abitur zum Rechtsanwalt (ggf. Fachanwalt)...41. IV. Juristenausbildung in den 16 Bundesländern...43 Seite I. Grundlegende Informationen...17 1. Die Rolle der Eltern Hilfe bei der Entscheidungsfindung...17 2. Kenntnisse/überfachliche Fertigkeiten des Rechtsanwalts...23 3. Tätigkeitsbezeichnungen...25

Mehr

Rechtsvergleich Bayern.I. Berlin

Rechtsvergleich Bayern.I. Berlin Rechtsvergleich Bayern.I. Berlin Bayern Berlin Art des Arbeitsverhältnisses Art. 2 SiGjurVD: Öffentlich- rechtliches Ausbildungsverhältnis (1) 2 Die Bewerber werden mit der Aufnahme in den Vorbereitungsdienst

Mehr

Vorwort zur Reihe 5 Zu diesem Buch 7

Vorwort zur Reihe 5 Zu diesem Buch 7 Inhalt Vorwort zur Reihe 5 Zu diesem Buch 7 1 Grundlagen des Sozialrechts 15 1.1 Der Begriff des Sozialrechts.................................. 15 1.2 Sozialschutz als Grundrecht.................................

Mehr

Rechtsvergleich Bayern.I. Nordrhein-Westfalen. Nordrhein-Westfalen. Art des Arbeitsverhältnisses. Art des Arbeitsverhältnisses

Rechtsvergleich Bayern.I. Nordrhein-Westfalen. Nordrhein-Westfalen. Art des Arbeitsverhältnisses. Art des Arbeitsverhältnisses Rechtsvergleich Bayern.I. Nordrhein-Westfalen Bayern Nordrhein-Westfalen Art des Arbeitsverhältnisses Art. 2 SiGjurVD: Öffentlich- rechtliches Ausbildungsverhältnis (1) 2 Die Bewerber werden mit der Aufnahme

Mehr

Referendarinformationen

Referendarinformationen Stand: 27.11.2014 Referendarinformationen 1. Einleitung Bis zum Jahre 2002 war die Juristenausbildung traditionell auf den Richterberuf und nicht auf den Anwaltsberuf fokussiert. Tatsächlich arbeiten aber

Mehr

Rechtsvergleich Bayern.I. Schleswig-Holstein. Schleswig-Holstein. Art des Arbeitsverhältnisses. Art des Arbeitsverhältnisses

Rechtsvergleich Bayern.I. Schleswig-Holstein. Schleswig-Holstein. Art des Arbeitsverhältnisses. Art des Arbeitsverhältnisses Rechtsvergleich Bayern.I. Schleswig-Holstein Bayern Schleswig-Holstein Art des Arbeitsverhältnisses Art. 2 SiGjurVD: Öffentlich- rechtliches Ausbildungsverhältnis () 2 Die Bewerber werden mit der Aufnahme

Mehr

WOMIT BESCHÄFTIGT MAN SICH IM JURA- STUDIUM?

WOMIT BESCHÄFTIGT MAN SICH IM JURA- STUDIUM? DAS JURA-STUDIUM ÜBERBLICK Womit beschäftigt man sich im Jura-Studium? Wo und wie kann man Jura studieren? Was ist ein Volljurist? Wie ist das Studium aufgebaut? Welche Berufsmöglichkeiten habe ich später?

Mehr

Berufsziel Rechtsanwalt/Fachanwalt

Berufsziel Rechtsanwalt/Fachanwalt Berufsziel Rechtsanwalt/Fachanwalt Studium / Referendariat, Tätigkeitsbereiche, Perspektiven Bearbeitet von Michael Salamon, Detlef Jürgen Brauner 2., überarbeitete und erweiterte Auflage 2013. Buch. 240

Mehr

Rechtsvergleich Bayern.I. Thüringen

Rechtsvergleich Bayern.I. Thüringen Rechtsvergleich Bayern.I. Thüringen Bayern Thüringen Art des Arbeitsverhältnisses Art. 2 SiGjurVD: Öffentlich- rechtliches Ausbildungsverhältnis (1) 2 Die Bewerber werden mit der Aufnahme in den Vorbereitungsdienst

Mehr

Merkblatt für die Ausbildung der Rechtsreferendare in Thüringen (mit Ausnahme der Verwaltungsstation)

Merkblatt für die Ausbildung der Rechtsreferendare in Thüringen (mit Ausnahme der Verwaltungsstation) PRÄSIDENT DES THÜRINGER OBERLANDESGERICHTS Referat 5 - Referendarangelegenheiten (Az. 2220-9/10) Merkblatt für die Ausbildung der Rechtsreferendare in Thüringen (mit Ausnahme der Verwaltungsstation) Stand:

Mehr

Rechtsvergleich Bayern.I. Bremen

Rechtsvergleich Bayern.I. Bremen Rechtsvergleich Bayern.I. Bremen Bayern Bremen Art des Arbeitsverhältnisses Art. 2 SiGjurVD: Öffentlich- rechtliches Ausbildungsverhältnis (1) 2 Die Bewerber werden mit der Aufnahme in den Vorbereitungsdienst

Mehr

Prozesskostenund Beratungshilfe

Prozesskostenund Beratungshilfe Prozesskostenund Beratungshilfe für Anfanger Von Josef Dörndorfer Oberregierungsrat Fachhochschullehrer 5., überarbeitete Auflage Verlag C.H. Beck München 2009 Inhaltsübersicht Vorwort zur 5. Auflage Inhaltsverzeichnis

Mehr

während Ihrer Ausbildung im Bezirk des Landgerichts Kiel stehen Ihnen als Ansprechpartner/Ansprechpartnerin Tel.: 604-1386 Tel.

während Ihrer Ausbildung im Bezirk des Landgerichts Kiel stehen Ihnen als Ansprechpartner/Ansprechpartnerin Tel.: 604-1386 Tel. Die Präsidentin des Landgerichts Kiel Landgericht Kiel Postfach 70 64 24170 Kiel An alle Referendarinnen und Referendare Referendarabteilung referendare@lg-kiel.landsh.de Telefax: 0431 604-1924 11.09.2015

Mehr

Beurkundungsgesetz: BeurkG

Beurkundungsgesetz: BeurkG Beurkundungsgesetz: BeurkG von Prof. Dr. arl Winkler, Dr. h.c. Theodor eidel, Prof. Dr. arl Winkler 16., neubearbeitete Auflage Beurkundungsgesetz: BeurkG Winkler / eidel / Winkler wird vertrieben von

Mehr

Rechtsvergleich Bayern.I. Baden-Württemberg. Baden-Württemberg. Art des Arbeitsverhältnisses. Art des Arbeitsverhältnisses

Rechtsvergleich Bayern.I. Baden-Württemberg. Baden-Württemberg. Art des Arbeitsverhältnisses. Art des Arbeitsverhältnisses Rechtsvergleich Bayern.I. Baden-Württemberg Bayern Baden-Württemberg Art des Arbeitsverhältnisses Art. 2 SiGjurVD: Öffentlich- rechtliches Ausbildungsverhältnis (1) 2 Die Bewerber werden mit der Aufnahme

Mehr

2. Beendigung des öffentlich-rechtlichen Anstellungsverhältnisses

2. Beendigung des öffentlich-rechtlichen Anstellungsverhältnisses Hinweise zum Ende des Referendariats Erstellt vom Ausbildungspersonalrat des Hanseatischen Oberlandesgericht in Bremen auf Grundlage der Arbeit des Schleswig-Holsteinischen Referendarrats Stand: Januar

Mehr

Merkblatt. Einstellung in den juristischen Vorbereitungsdienst des Landes Sachsen-Anhalt

Merkblatt. Einstellung in den juristischen Vorbereitungsdienst des Landes Sachsen-Anhalt Merkblatt Einstellung in den juristischen Vorbereitungsdienst des Landes Sachsen-Anhalt Einstellungen erfolgen jährlich zum 01. März und 01. September. Der Antrag auf Einstellung als Rechtsreferendarin

Mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern Rechtsvergleich Bayern.I. Mecklenburg-Vorpommern Bayern Mecklenburg-Vorpommern Art des Arbeitsverhältnisses Art. 2 SiGjurVD: Öffentlich- rechtliches Ausbildungsverhältnis (1) 2 Die Bewerber werden mit

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

2 Fachanwaltsausbildung Strafrecht

2 Fachanwaltsausbildung Strafrecht 2 Projektleiterin und Kursbetreuerin Wiss. Mit. Dr. Vanessa Bargon Telefon: 02331 987-2774 E-Mail: vanessa.bargon@fernuni-hagen.de Die ist ein anwaltsspezifischer Fachlehrgang, der im Fernstudium auf den

Mehr

4. neu bearbeitete Auflage, 2011, 576 S., DIN A4, gbd., ISBN 978-3-504-06257-6 69.80 (inkl. MwSt.)

4. neu bearbeitete Auflage, 2011, 576 S., DIN A4, gbd., ISBN 978-3-504-06257-6 69.80 (inkl. MwSt.) Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Lerch Beurkundungsgesetz, 4. Auflage 4. neu bearbeitete Auflage, 2011, 576 S., DIN A4, gbd., ISBN 978-3-504-06257-6 69.80 (inkl. MwSt.) www.otto-schmidt.de

Mehr

Beurkundungsgesetz. Kommentar. Druckerei C. H. Be. Prof. Dr. Karl Winkler Notar a. D. in München Honorarprofessor an der Universität München

Beurkundungsgesetz. Kommentar. Druckerei C. H. Be. Prof. Dr. Karl Winkler Notar a. D. in München Honorarprofessor an der Universität München Beurkundungsgesetz Kommentar von Prof. Dr. Karl Winkler Notar a. D. in München Honorarprofessor an der Universität München 17., völlig überarbeitete Auflage 2013 1 Vorwort Vorwort Revision Vorwort zur

Mehr

Roter Faden. - Das Rechtsreferendariat - Erstellt vom Referendarrat bei der Präsidentin des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts

Roter Faden. - Das Rechtsreferendariat - Erstellt vom Referendarrat bei der Präsidentin des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts Roter Faden - Das Rechtsreferendariat - Erstellt vom Referendarrat bei der Präsidentin des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts Stand: April 2012 Gliederung: A. Wichtiges in Kürze B. Ausbildung

Mehr

Merkblatt für die Ausbildung der Rechtsreferendare in Thüringen (mit Ausnahme der Verwaltungsstation)

Merkblatt für die Ausbildung der Rechtsreferendare in Thüringen (mit Ausnahme der Verwaltungsstation) PRÄSIDENT DES THÜRINGER OBERLANDESGERICHTS Referat 5 - Referendarangelegenheiten (Az. 2220-9/10) Merkblatt für die Ausbildung der Rechtsreferendare in Thüringen (mit Ausnahme der Verwaltungsstation) Stand:

Mehr

Die Anwaltsklausur Zivilrecht

Die Anwaltsklausur Zivilrecht Assessorexamen - Lernbücher für die Praxisausbildung Die Anwaltsklausur Zivilrecht von Torsten Kaiser, Horst Kaiser, Jan Kaiser 5., neu bearbeitete Auflage Die Anwaltsklausur Zivilrecht Kaiser / Kaiser

Mehr

Der Beruf des Steuerberaters

Der Beruf des Steuerberaters Der Beruf des Steuerberaters Berufsbild Ausbildung Perspektiven Von Rechtsanwalt Hans-Günther Gilgan Geschäftsführer des Verbandes der steuerberatenden Berufe Westfalen-Lippe e. V. 5., neubearbeitete Auflage

Mehr

Stand: II. Rechtliche Stellung und Leitung des Vorbereitungsdienstes, Dienstvorgesetzter, Vorgesetzter

Stand: II. Rechtliche Stellung und Leitung des Vorbereitungsdienstes, Dienstvorgesetzter, Vorgesetzter PRÄSIDENT DES THÜRINGER OBERLANDESGERICHTS Referat 5 - Referendarangelegenheiten (Az. 2220-9/10) Merkblatt für die Ausbildung der Rechtsreferendare in Thüringen im öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis

Mehr

Stand: II. Rechtliche Stellung und Leitung des Vorbereitungsdienstes, Dienstvorgesetzter, Vorgesetzter

Stand: II. Rechtliche Stellung und Leitung des Vorbereitungsdienstes, Dienstvorgesetzter, Vorgesetzter PRÄSIDENT DES THÜRINGER OBERLANDESGERICHTS Referat 5 - Referendarangelegenheiten (Az. 2220-9/10) Merkblatt für die Ausbildung der Rechtsreferendare in Thüringen im öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis

Mehr

Juristischer Vorbereitungsdienst im Saarland

Juristischer Vorbereitungsdienst im Saarland Juristischer Vorbereitungsdienst im Saarland Stand: September 2015 -2- Grußwort Ich freue mich sehr, Sie als Rechtsreferendarin / Rechtsreferendar im juristischen Vorbereitungsdienst des Saarlandes begrüßen

Mehr

Gesetz über die Ausbildung von Juristinnen und Juristen im Land Berlin (Berliner Juristenausbildungsgesetz JAG)

Gesetz über die Ausbildung von Juristinnen und Juristen im Land Berlin (Berliner Juristenausbildungsgesetz JAG) Gesetz über die Ausbildung von Juristinnen und Juristen im Land Berlin (Berliner Juristenausbildungsgesetz JAG) vom 23. Juni 2003 (GVBl. S. 232), letzte Änderung vom 19. März 2009 (GVBl. S. 70) JAG Inhaltsübersicht

Mehr

VORWORT... 9 I TRENNUNG UND SCHEIDUNG... 11

VORWORT... 9 I TRENNUNG UND SCHEIDUNG... 11 Inhalt VORWORT... 9 I TRENNUNG UND SCHEIDUNG... 11 1. TRENNUNG... 11 1.1. Getrenntleben in der gemeinsamen Ehewohnung... 12 1.2. Auszug... 13 1.3. Zuweisung der Ehewohnung zur alleinigen Nutzung nach Trennung

Mehr

Umzugskostenrecht. Winfried Dier. R. v. Decker's Verlag, G. Schenck Heidelberg. von. Regierungsamtsrat. 6., völlig neubearbeitete Auflage

Umzugskostenrecht. Winfried Dier. R. v. Decker's Verlag, G. Schenck Heidelberg. von. Regierungsamtsrat. 6., völlig neubearbeitete Auflage Umzugskostenrecht von Winfried Dier Regierungsamtsrat 6., völlig neubearbeitete Auflage R. v. Decker's Verlag, G. Schenck Heidelberg Inhaltsverzeichnis Geleitwort Vorwort Abkürzungsverzeichnis V VII XVII

Mehr

Die Revision im Strafrecht

Die Revision im Strafrecht NomosReferendariat Weidemann Scherf Die Revision im Strafrecht 2. Auflage Nomos NomosReferendariat Dr. Matthias Weidemann, Richter am Landgericht Fabian Scherf, Richter am Oberlandesgericht Die Revision

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Bearbeiterverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis. Kapitel 1. Einführung 1

Inhaltsverzeichnis. Bearbeiterverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis. Kapitel 1. Einführung 1 Inhaltsverzeichnis Bearbeiterverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis VII XV XIX Kapitel 1. Einführung 1 Kapitel 2. Das medizinische Gutachten im Zivilprozess 7 A. Vorbemerkung 7 B. Arzt

Mehr

After LL.B. Möglichkeiten und Perspektiven nach dem Bachelorstudiengang Unternehmensjurist/in Prof. Dr. Friedemann Kainer (Studiendekan)

After LL.B. Möglichkeiten und Perspektiven nach dem Bachelorstudiengang Unternehmensjurist/in Prof. Dr. Friedemann Kainer (Studiendekan) After LL.B. Möglichkeiten und Perspektiven nach dem Bachelorstudiengang Unternehmensjurist/in Prof. Dr. Friedemann Kainer (Studiendekan) Berufssituation für Juristen Absolventen 1. Juristisches Staatsexamen

Mehr

Rechtsvergleich Bayern.I. Rheinland-Pfalz. Rheinland-Pfalz. Art des Arbeitsverhältnisses. Art des Arbeitsverhältnisses. 6 JAG: Vorbereitungsdienst

Rechtsvergleich Bayern.I. Rheinland-Pfalz. Rheinland-Pfalz. Art des Arbeitsverhältnisses. Art des Arbeitsverhältnisses. 6 JAG: Vorbereitungsdienst Rechtsvergleich Bayern.I. Rheinland-Pfalz Bayern Rheinland-Pfalz Art des Arbeitsverhältnisses Art. 2 SiGjurVD: Öffentlich- rechtliches Ausbildungsverhältnis (1) 2 Die Bewerber werden mit der Aufnahme in

Mehr

Referendariat in Mecklenburg-Vorpommern

Referendariat in Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburg Vorpommern Justizministerium Referendariat in Mecklenburg-Vorpommern Klein, aber fein Mecklenburg-Vorpommern Land zum Leben Stand: Mai 2016 Schön, dass Sie sich zu Beginn Ihrer juristischen

Mehr

Die Rechtsanwaltsstationen des juristischen Vorbereitungsdienstes

Die Rechtsanwaltsstationen des juristischen Vorbereitungsdienstes OBERLANDESGERICHT KARLSRUHE OBERLANDESGERICHT STUTTGART Die Rechtsanwaltsstationen des juristischen Vorbereitungsdienstes Der juristische Vorbereitungsdienst des Landes Baden-Württemberg hat - ebenso wie

Mehr

Juristenausbildung im Land Bremen

Juristenausbildung im Land Bremen BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 19/674 Landtag 19. Wahlperiode 02.08.16 Antwort des Senats auf die Kleine Anfrage der Fraktion der CDU Juristenausbildung im Land Bremen Antwort des Senats auf die Kleine

Mehr

Gesetz über die Ausbildung der Juristinnen und Juristen im Land Schleswig-Holstein (Juristenausbildungsgesetz JAG)

Gesetz über die Ausbildung der Juristinnen und Juristen im Land Schleswig-Holstein (Juristenausbildungsgesetz JAG) Gesetz über die Ausbildung der Juristinnen und Juristen im Land Schleswig-Holstein (Juristenausbildungsgesetz JAG) vom 20. Februar 2004 (GVOBl. Schl.-H. S. 66), letzte Änderung vom 4. April 2013 (GVOBl.

Mehr

Die Unternehmergesellschaft

Die Unternehmergesellschaft Lothar Volkelt Die Unternehmergesellschaft (UG) Gründung, Geschäftsführung, Recht und Steuern 2. Auflage GABLER Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 11 1 Vor-Überlegungen 13 A. Probleme und Lösungen in der

Mehr

I. Unser Team. II. Das erwartet Referendare in Heidelberg:

I. Unser Team. II. Das erwartet Referendare in Heidelberg: I. Unser Team Ausbildungsleiterin: Vorsitzende Richterin am Landgericht Dr. Bauer-Gerland (Zi. 5130) Tel.: 06221/59-1232 Mail: friederike.bauer-gerland@lgheidelberg.justiz.bwl.de Sachbearbeiterinnen: Amtsinspektorin

Mehr

# Vorwort 4 Abkürzungen 11 Einleitung 13

# Vorwort 4 Abkürzungen 11 Einleitung 13 INHALT # *: # Vorwort 4 Abkürzungen 11 Einleitung 13 1 Überblick Mutterschutz 15 1.1 Schutz der berufstätigen Mutter am Arbeitsplatz 15 1.2 Aufgaben des Betriebsrats, Personalrats 16 1.3 Für wen gilt das

Mehr

Leitfaden Mini-Job, Ich-AG und Wir-AG

Leitfaden Mini-Job, Ich-AG und Wir-AG Leitfaden Mini-Job, Ich-AG und Wir-AG von Stephan Rittweger Richter am Bayerischen LSG, München 2. Auflage Juristische Gesamtbibliothek Technische Universität Darmstacfl $6388? Verlag C.H. Beck München

Mehr

Erfolgreich zum Studienplatz

Erfolgreich zum Studienplatz Beck-Rechtsberater im dtv 50652 Erfolgreich zum Studienplatz ZVS, NC, Auswahlgespräche und -tests, Rechtsschutz, Studienplatzklage von Dr. Robert G. Brehm, Dr. Wolfgang Zimmerling 1. Auflage Erfolgreich

Mehr

Eine erläuternde Darstellung für Abgabepflichtige, Publizisten und Künstler von Rechtsanwalt Eberhard Böckel, Hamburg

Eine erläuternde Darstellung für Abgabepflichtige, Publizisten und Künstler von Rechtsanwalt Eberhard Böckel, Hamburg sozicd- Eine erläuternde Darstellung für Abgabepflichtige, Publizisten und Künstler von Rechtsanwalt Eberhard Böckel, Hamburg 3. überarbeitete und erweiterte Auflage Rudolf Haufe Verlag Freiburg im Breisgau

Mehr

ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM JURISTISCHEN VORBEREITUNGSDIENST

ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM JURISTISCHEN VORBEREITUNGSDIENST Der Präsident des Oberlandesgerichts Naumburg Stand: März 2015 ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM JURISTISCHEN VORBEREITUNGSDIENST I. Rechtsstellung - Rechte und Pflichten während der Ausbildung im Juristischen

Mehr

Pflegebedürftig?! Das Angehörigenbuch

Pflegebedürftig?! Das Angehörigenbuch Pflegebedürftig?! Das Angehörigenbuch Informationen, Tipps, Formulare, Checklisten Bearbeitet von Anja Palesch 1. Auflage 2013. Taschenbuch. Paperback ISBN 978 3 17 022490 2 Format (B x L): 17 x 24 cm

Mehr

Ausbildung im Landgerichtbezirk Flensburg

Ausbildung im Landgerichtbezirk Flensburg Ausbildung im Landgerichtbezirk Flensburg I. Nützliche Informationsquellen, wenn Sie die Ausbildung als Referendarin oder Referendar am Landgericht Flensburg antreten möchten: - Bewerbungsformulare, Informationen

Mehr

Wie werde ich Jurist?

Wie werde ich Jurist? Vahlen Studienreihe Jura Wie werde ich Jurist? Eine Einführung in das Studium des Rechts von Prof. Dr. Gerhard öbler [Prof. Dr.] Gerhard öbler forscht und lehrt am Institut für Rechtsgeschichte der Universität

Mehr

JURISTISCHER VORBEREITUNGS- DIENST. Ausbildungsmappe für Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare

JURISTISCHER VORBEREITUNGS- DIENST. Ausbildungsmappe für Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare JURISTISCHER VORBEREITUNGS- DIENST Ausbildungsmappe für Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare Herausgeber: Landesprüfungsamt für Juristen bei dem Ministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Mehr

Handelsvertreterrecht

Handelsvertreterrecht aß eck'fcb e ikun * 1K ommentar

Mehr

Referendariat in Mecklenburg-Vorpommern

Referendariat in Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburg Vorpommern Justizministerium Referendariat in Mecklenburg-Vorpommern Klein, aber fein Mecklenburg-Vorpommern Land zum Leben Stand: März 2017 Ihre juristische Laufbahn mit einem Referendariat

Mehr

2 Fachanwaltsausbildung Strafrecht

2 Fachanwaltsausbildung Strafrecht 2 Projektleiterin und Kursbetreuerin Wiss. Mit. Dr. Vanessa Bargon Telefon: 02331 987-2774 E-Mail: vanessa.bargon@fernuni-hagen.de Die ist ein anwaltsspezifischer Fachlehrgang, der im Fernstudium auf den

Mehr

Merkblatt über die Nachversicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung bzw. bei einer berufsständischen Versorgungseinrichtung

Merkblatt über die Nachversicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung bzw. bei einer berufsständischen Versorgungseinrichtung Merkblatt über die Nachversicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung bzw. bei einer berufsständischen Versorgungseinrichtung Stand Mai 2012 Auch im Internet unter www.kv-sachsen.de KVS Merkblatt

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... V Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX. 1 Einführung... 1

Inhaltsübersicht. Vorwort... V Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX. 1 Einführung... 1 Inhaltsübersicht Vorwort.................................................. V Inhaltsverzeichnis.......................................... IX Abkürzungsverzeichnis..................................... XV

Mehr

Organisation und Struktur des Gesundheitswesens

Organisation und Struktur des Gesundheitswesens Stand: us: SelbstGesW bersicht Print 2014-10-01 Inhaltsverzeichnis I Organisation und Struktur des Gesundheitswesens A Das Gesundheitswesen 1. Internationale Organisation im Gesundheitswesen... 3 2. Europarat

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. Abkürzungen... 13. Einleitung... 15

Inhalt. Vorwort... 5. Abkürzungen... 13. Einleitung... 15 Inhalt Vorwort.................................. 5 Abkürzungen................................ 13 Einleitung.................................. 15 1. Überblick Mutterschutz..................... 17 1.1 Schutz

Mehr

Inhaltsverzeichnis Studieren was und wo?

Inhaltsverzeichnis Studieren was und wo? Inhaltsverzeichnis 1 Studieren was und wo?... 1 1.1 LohntsicheinStudium?... 1 1.2 Informations-undBeratungsangebote... 4 1.3 VonPrognosenunddemSchweinezyklus... 6 1.4 Von Traumjobs und finanzieller Sicherheit...

Mehr

Ausbildungsstatistik Stand: 31. Oktober Übersicht über die Ergebnisse der Ersten Juristischen Prüfung im Jahre 2013 (neues Recht) 1)

Ausbildungsstatistik Stand: 31. Oktober Übersicht über die Ergebnisse der Ersten Juristischen Prüfung im Jahre 2013 (neues Recht) 1) Übersicht über die Ergebnisse der Ersten Juristischen Prüfung im Jahre 2013 (neues Recht) 1) Erfolgreiche Kandidaten Notenverteilung bei den erfolgreichen Kandidaten sehr gut gut voll ausreichend 1 2 3

Mehr

Arbeits-, sozial- und lohnsteuerrechtliche

Arbeits-, sozial- und lohnsteuerrechtliche Arbeits-, sozial- und lohnsteuerrechtliche Änderungen 1999 Umsetzung und Handhabung in der betrieblichen Praxis Dr. Bernd Schiefer Rechtsanwalt Dr. Michael Worzalla Rechtsanwalt Patricia Will Rechtsanwältin

Mehr

Master of Education und dann?

Master of Education und dann? Master of Education und dann? Der Übergang in den Vorbereitungsdienst Vortrag an der Universität Braunschweig am 09.07.2014 1 Bewerbung Termine und Fristen Zulassung, Zuweisung und Einstellung in den Vorbereitungsdienst

Mehr

Übersicht über die Ergebnisse der Ersten Juristischen Prüfung im Jahre 2016 (neues Recht) 1)

Übersicht über die Ergebnisse der Ersten Juristischen Prüfung im Jahre 2016 (neues Recht) 1) Bundesamt für Justiz Ausbildungsstatistik Stand: 6. Dezember 217 Erfolgreiche Kandidaten dar. Frauen Übersicht über die Ergebnisse der Ersten Juristischen Prüfung im Jahre 216 (neues Recht) 1) sehr gut

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 13. A. Einführung 19

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 13. A. Einführung 19 Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 13 A. Einführung 19 B. Gesetz über Mindesturlaub für Arbeitnehmer (Bundesurlaubsgesetz) 33 1. Gesetzestext und Kommentierung 33 1 Urlaubsanspruch 33

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite. Vorwort

Inhaltsverzeichnis. Seite. Vorwort Vorwort V Teil 1 Social Media und Anwälte - ein gutes Team? 1 Kapitell Wir Anwälte im 21. Jahrhundert 3 Kapitel 2 Was soll ein Anwalt mit Social Media? S I. Ein Markt mit Potenzial 5 II. Die technische

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort V. Abschnitt A Das Pflegezeitgesetz 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort V. Abschnitt A Das Pflegezeitgesetz 1 Vorwort V Abschnitt A Das Pflegezeitgesetz 1 1.Teil Arbeitsrechtliche Auswirkungen des Pflegezeitgesetzes 3 I Überblick 3 II Kurzzeitige Arbeitsverhinderung gem. 2 PflegeZG 4 1. Anspruchsvoraussetzungen..............................

Mehr

Kautelarjuristische Klausuren im Zivilrecht

Kautelarjuristische Klausuren im Zivilrecht Sikora Mayer Kautelarjuristische Klausuren im Zivilrecht Kautelarjuristische Klausuren im Zivilrecht Von Dr. Markus Sikora ist Notar a.d. und Geschäftsführer der Notarkasse A.d.ö.R., München Dr. Andreas

Mehr

Rechtsvergleich Bayern.I. Brandenburg

Rechtsvergleich Bayern.I. Brandenburg Rechtsvergleich Bayern.I. Brandenburg Bayern Brandenburg Art des Arbeitsverhältnisses Art. 2 SiGjurVD: Öffentlich- rechtliches Ausbildungsverhältnis (1) 2 Die Bewerber werden mit der Aufnahme in den Vorbereitungsdienst

Mehr

Ausbildungsstatistik Stand: 24. Oktober Übersicht über die Ergebnisse der Ersten Juristischen Prüfung im Jahre 2012 (neues Recht) 1)

Ausbildungsstatistik Stand: 24. Oktober Übersicht über die Ergebnisse der Ersten Juristischen Prüfung im Jahre 2012 (neues Recht) 1) Übersicht über die Ergebnisse der Ersten Juristischen Prüfung im Jahre 2012 (neues Recht) 1) Erfolgreiche Kandidaten dar. Frauen Notenverteilung bei den erfolgreichen Kandidaten sehr gut gut 1 2 3 4 5

Mehr

M e r k b l a t t. für Referendare im Bezirk des Hanseatischen Oberlandesgerichts in Bremen (ab Einstellungstermin 1. April 2014)

M e r k b l a t t. für Referendare im Bezirk des Hanseatischen Oberlandesgerichts in Bremen (ab Einstellungstermin 1. April 2014) - 2220 - M e r k b l a t t für Referendare im Bezirk des Hanseatischen Oberlandesgerichts in Bremen (ab Einstellungstermin 1. April 2014) I. Der Antrag auf Ernennung zum/zur Referendar/Referendarin (Muster

Mehr

Die Ausführungen zur Versicherungsfreiheit in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung beziehen sich hier

Die Ausführungen zur Versicherungsfreiheit in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung beziehen sich hier Beamte Prof. Dr. jur. Tobias Huep, Redaktion, Andreas Menthe TK Lexikon Sozialversicherung 25. März 2015 Sozialversicherung 1 Beamte HI726625 HI2330405 Beamte sind in ihrer Beschäftigung als Beamte versicherungsfrei

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. Einführung... 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. Einführung... 1 Rn. Seite Vorwort... V Literaturverzeichnis... XV Einführung... 1 A. Abgrenzung Verbraucher-/Regelinsolvenzverfahren... 41... 13 I. Persönlicher Anwendungsbereich des Verbraucherinsolvenzverfahrens...

Mehr

Ausbildungsstatistik Stand: 9. März Übersicht über die Ergebnisse der Ersten Juristischen Prüfung im Jahre 2014 (neues Recht) 1)

Ausbildungsstatistik Stand: 9. März Übersicht über die Ergebnisse der Ersten Juristischen Prüfung im Jahre 2014 (neues Recht) 1) Übersicht über die Ergebnisse der Ersten Juristischen Prüfung im Jahre 2014 (neues Recht) 1) Erfolgreiche Kandidaten Notenverteilung bei den erfolgreichen Kandidaten sehr gut gut voll ausreichend 1 2 3

Mehr

Für die Durchführung des juristischen Vorbereitungsdienstes sind jeweils in der geltenden Fassung maßgeblich:

Für die Durchführung des juristischen Vorbereitungsdienstes sind jeweils in der geltenden Fassung maßgeblich: Der Präsident des Oberlandesgerichts Hamm Merkblatt für Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare im Bezirk des Oberlandesgerichts Hamm Dieses Merkblatt erläutert grundlegende während des juristischen

Mehr

Leitfaden Mini-Job, Ich-AG und Wir-AG

Leitfaden Mini-Job, Ich-AG und Wir-AG Aktuelles Recht für die Praxis Leitfaden Mini-Job, Ich-AG und Wir-AG von Stephan Rittweger 2. Auflage Leitfaden Mini-Job, Ich-AG und Wir-AG Rittweger schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE

Mehr

Jahresbericht für 2010

Jahresbericht für 2010 LANDESPRÜFUNGSAMT FÜR JURISTEN bei dem Ministerium der Justiz und für Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz Jahresbericht für 2010 des Präsidenten des Landesprüfungsamtes für Juristen Bekanntmachung des Ministeriums

Mehr

Teilzeit. Information für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Teilzeit. Information für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Teilzeit Information für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Inhaltsverzeichnis Vorwort... 7 A Einführung... 8 1. Gründe für eine Teilzeitbeschäftigung... 8 2. Förderung von Teilzeit durch die Landeshauptstadt...

Mehr

Privatinsolvenz in Frage und Antwort

Privatinsolvenz in Frage und Antwort Beck-Rechtsberater im dtv 50677 Privatinsolvenz in Frage und Antwort Tipps für Verbraucher und Unternehmer von Dr. Jasper Stahlschmidt 1. Auflage Privatinsolvenz in Frage und Antwort Stahlschmidt schnell

Mehr

Referendariatsführer

Referendariatsführer Referendariatsführer Herausgegeben vom Personalrat der Rechtsreferendare am Landgericht Düsseldorf 3. Auflage 2013 Seite 1 von 65 Inhaltsverzeichnis 1 VORWORT 5 2 ÜBERBLICK ÜBER DEN ABLAUF DES REFERENDARIATS

Mehr

Personalrat der Rechtsreferendare am LG Düsseldorf Referendarsführer Stand 2010 Seite 1 von 56

Personalrat der Rechtsreferendare am LG Düsseldorf Referendarsführer Stand 2010 Seite 1 von 56 Seite 1 von 56 Inhaltsverzeichnis 1 VORWORT 4 2 ÜBERBLICK ÜBER DEN ABLAUF DES REFERENDARIATS 5 3 ALLGEMEINE INFORMATIONEN 7 3.1 UNTERHALTSBEIHILFE 7 3.2 NEBENTÄTIGKEIT 9 3.3 FIRMENTICKET 10 3.4 KRANKHEIT

Mehr

Stellenangebote: Angebote Rechtsreferendarinnen/-referendare: PricewaterhouseCoopers

Stellenangebote: Angebote Rechtsreferendarinnen/-referendare: PricewaterhouseCoopers Stellenangebote: Angebote Rechtsreferendarinnen/-referendare: PricewaterhouseCoopers Kontaktadresse Friedrich-Ebert-Anlage 35-37 Telefon 069 9585-5286 Fax 069 / 9585-971975 Angebot Stelle Rechtsreferendare

Mehr

Marcus Ronnenberg Rechtsanwalt

Marcus Ronnenberg Rechtsanwalt Marcus Ronnenberg Rechtsanwalt Poststr. 37 (Körnerhaus) 20354 Hamburg Tel: 040-444 6538-14 Fax: 040-444 6538-20 www.kanzlei-ronnenberg.de info@kanzlei-ronnenberg.de HERZLICH WILLKOMMEN IN DER KANZLEI RONNENBERG

Mehr

Beck-Rechtsberater im dtv 50678. Ratgeber Zeitarbeit. Was Arbeitnehmer wissen sollten. von Dr. Margit Böhme. 1. Auflage

Beck-Rechtsberater im dtv 50678. Ratgeber Zeitarbeit. Was Arbeitnehmer wissen sollten. von Dr. Margit Böhme. 1. Auflage Beck-Rechtsberater im dtv 50678 Ratgeber Zeitarbeit Was Arbeitnehmer wissen sollten von Dr. Margit Böhme 1. Auflage Ratgeber Zeitarbeit Böhme schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Privatinsolvenz. Schuldenbereinigung Restschuldbefreiung Insolvenzplan. von. Dr. Andreas Schmidt. Richter am Amtsgericht Hamburg

Privatinsolvenz. Schuldenbereinigung Restschuldbefreiung Insolvenzplan. von. Dr. Andreas Schmidt. Richter am Amtsgericht Hamburg Privatinsolvenz Schuldenbereinigung Restschuldbefreiung Insolvenzplan von Dr. Andreas Schmidt Richter am Amtsgericht Hamburg 4. völlig neu bearbeitete Auflage 2014 Überblick zum Werk Die Privatinsolvenz

Mehr

290.111. Anwaltsverordnung(AnwV) 1. Anwaltsprüfung. Vom 18. Mai 2005 (Stand 1. Januar 2011) Der Regierungsrat des Kantons Aargau,

290.111. Anwaltsverordnung(AnwV) 1. Anwaltsprüfung. Vom 18. Mai 2005 (Stand 1. Januar 2011) Der Regierungsrat des Kantons Aargau, Anwaltsverordnung(AnwV) Vom 18. Mai 2005 (Stand 1. Januar 201 Der Regierungsrat des Kantons Aargau, gestützt auf die 3 Abs. 2, 5a, 15 Abs. 2, 16 Abs. 4 und 19 des Einführungsgesetzes zum Bundesgesetz über

Mehr

Ratgeber Künstlersozialversicherung

Ratgeber Künstlersozialversicherung Beck-Rechtsberater Ratgeber Künstlersozialversicherung Vorteile Voraussetzungen Verfahren Von Andri Jürgensen, Rechtsanwalt in Köln und Kiel 2. Auflage Deutscher Taschenbuch Verlag Vorwort : V Inhaltsübersicht

Mehr

Veräußerungsgewinne. Internationalen Steuerrecht. Verlag Dr.OttoSchmidt Köln. Prof. Dr. Harald Schaumburg Prof. Dr. DetlevJ. Piltz

Veräußerungsgewinne. Internationalen Steuerrecht. Verlag Dr.OttoSchmidt Köln. Prof. Dr. Harald Schaumburg Prof. Dr. DetlevJ. Piltz Veräußerungsgewinne im Internationalen Steuerrecht Herausgegeben von Prof. Dr. Harald Schaumburg Prof. Dr. DetlevJ. Piltz Rechtsanwälte, Fachanwälte für Steuerrecht, Bonn mit Beiträgen von Brigitte Fischer

Mehr

Bachelor nach Plan. Dein Weg ins Studium: Studienwahl, Bewerbung, Einstieg, Finanzierung, Wohnungssuche, Auslandsstudium

Bachelor nach Plan. Dein Weg ins Studium: Studienwahl, Bewerbung, Einstieg, Finanzierung, Wohnungssuche, Auslandsstudium Sebastian Horndasch Bachelor nach Plan Dein Weg ins Studium: Studienwahl, Bewerbung, Einstieg, Finanzierung, Wohnungssuche, Auslandsstudium 2., vollst, überarbeitete und aktualisierte Auflage Mit 8 Abbildungen

Mehr

Senatsverwaltung für Inneres Stand: April 2005. Merkblatt. Möglichkeiten und Auswirkungen von Urlaub ohne Bezüge für Beamtinnen und Beamte 1

Senatsverwaltung für Inneres Stand: April 2005. Merkblatt. Möglichkeiten und Auswirkungen von Urlaub ohne Bezüge für Beamtinnen und Beamte 1 Senatsverwaltung für Inneres Stand: April 2005 Merkblatt Möglichkeiten und Auswirkungen von Urlaub ohne Bezüge für Beamtinnen und Beamte 1 I. Information und Beratung II. III. IV. Die verschiedenen Fallgruppen

Mehr

NACHVERSICHERUNG IN DEN GESETZLICHEN RENTENVERSICHERUNGEN

NACHVERSICHERUNG IN DEN GESETZLICHEN RENTENVERSICHERUNGEN NACHVERSICHERUNG IN DEN GESETZLICHEN RENTENVERSICHERUNGEN Zusammenfassende Darstellung und Erläuterung der gesetzlichen Bestimmungen WOLFGANG BRIGMANN Oberamtsrai und MATTHIAS BINZ Verwaltungsamtmann 1968

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Forensische Psychiatrie im Privatrecht. 1 Privatrechtliche Grundlagen... 3. B.-R. Kern

Inhaltsverzeichnis. Forensische Psychiatrie im Privatrecht. 1 Privatrechtliche Grundlagen... 3. B.-R. Kern Inhaltsverzeichnis Forensische Psychiatrie im Privatrecht 1 Privatrechtliche Grundlagen... 3 B.-R. Kern 1.1 Geschäftsfähigkeit... 3 1.2 Testierfähigkeit... 5 1.3 Einwilligungsfähigkeit... 9 1.4 Prozessfähigkeit...

Mehr