Breitbanderschließung für die Stadt Bad Wildbad

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Breitbanderschließung für die Stadt Bad Wildbad"

Transkript

1 Breitbanderschließung für die Stadt Bad Wildbad Sitzung des Bau- und Umweltausschusses

2 Bisherige Beratungsleistungen: (1) Marktanalyse (Basis für alle Tätigkeiten und Förderverfahren) - Markterkundungsverfahren, - Versorgungsanalyse, Nachweis Unterversorgung (2) Konzeption kommunales Glasfasernetz - Erstellung einer Ausbaustrategie und Trassenkonzeption - Grobkostenermittlung

3 Marktanalyse: Die Telekom wird innerhalb der nächsten 3 Jahre Teile der Gemarkung ohne finanzielle Beteiligung der Kommune ausbauen (Ergebnis der Markterkundung) Ausbaugebiete wurden gemäß der geplanten Versorgung identifiziert Es gibt auf der Gemarkung Bad Wildbad weiße NGA-Flecken

4 Unterversorgung (gemäß VwV Breitbandförderung 2015) Definition eines Weißen NGA-Flecks : (1) Im privaten Bereich: Eingriffsschwelle 30 Mbit/s im Download (asymmetrisch) Versorgungsziel min. 50 Mbit/s im Download (asymmetrisch) für 98 % der Haushalte (2) Im gewerblichen Bereich: Eingriffsschwelle 50 Mbit/s (symmetrisch) Versorgungsziel min. 50 Mbit/s (symmetrisch) NGA = Next Generation Access (Hoch- / Höchstgeschwindigkeitsnetze der nächsten Generation)

5 Übersicht: Ausbaugebiete Kürzel Versorgungsbereich Kürzel Versorgungsbereich [G = Gewerbe, W = Wohnen, S = Schule, A = Außenbereich] [G = Gewerbe, W = Wohnen, S = Schule, A = Außenbereich] G.01_1 Gewerbegebiet Beermiss (Nord) G.01_2 Gewerbegebiet Beermiss (Süd) G.02 Gewerbegebiet Calmbach Ost G.03 Gewerbegebiet Langwiesenweg / Ladestr. G.04 Gewerbegebiet Lautenhof W.01 Calmbach W.02 Tannmühle W.03 Wildbad W.04 Sommerberg-Mitte W.05 Sommerberg-West S.01 Fünf-Täler-Schule, Calmbach - 1 S.02 Fünf-Täler-Schule, Calmbach - 2 S.03 Enztal-Gymnasium, Wildbad S.04 Wilhelmschule, Wildbad S.05 Grundschule Sprollenhaus A.01 Fischzucht Würzbachtal A.02 Forsthaus Dürreych, Lehenhütte A.03 Rehmühle A.04 Kleinenzhof W.06 Wildbad, Wichartsstraße W.07 Lautenhof W.08 Christophshof W.09 Sprollenhaus W.10 Nonnenmiß W.11 Meistern W.12 Hünerberg W.13 Aichelberg

6 Übersicht: DSL-Versorgung und Kabelverzweiger der Deutschen Telekom DSL: Mbit/s DSL: Mbit/s DSL: Mbit/s DSL: Mbit/s DSL: 4 6 Mbit/s DSL: Mbit/s DSL: 6 10 Mbit/s

7 Übersicht: DSL-Versorgung und Kabelverzweiger der Deutschen Telekom DSL: 6 8 Mbit/s DSL: Mbit/s DSL: Mbit/s DSL: Mbit/s DSL: 2 4 Mbit/s DSL: Mbit/s DSL: 4 6 Mbit/s DSL: Mbit/s

8 Übersicht: DSL-Versorgung und Kabelverzweiger der Deutschen Telekom DSL: Mbit/s DSL: 4 6 Mbit/s DSL: Mbit/s DSL: Mbit/s DSL: - DSL: 6-8 Mbit/s DSL: 4 6 Mbit/s

9 Übersicht: DSL-Versorgung und Kabelverzweiger der Deutschen Telekom DSL: Mbit/s DSL: 6-8 Mbit/s DSL: 4 6 Mbit/s DSL: 384 kbit/s

10 Übersicht: DSL-Versorgung und Kabelverzweiger der Deutschen Telekom DSL: 768 kbit/s DSL: 2 4 Mbit/s DSL: -

11 Übersicht: DSL-Versorgung und Kabelverzweiger der Deutschen Telekom DSL: 2 4 Mbit/s DSL: - DSL: Mbit/s

12 Übersicht: DSL-Versorgung und Kabelverzweiger der Deutschen Telekom DSL: 384 kbit/s DSL: - DSL: -

13 Übersicht: Unitymedia- (Kabel BW) Versorgung

14 Übersicht: Unitymedia- (Kabel BW) Versorgung

15 Übersicht: Unitymedia- (Kabel BW) Versorgung

16 Unterversorgung (gemäß VwV Breitbandförderung 2015) Definition eines Weißen NGA-Flecks : (1) Im privaten Bereich: Eingriffsschwelle 30 Mbit/s im Download (asymmetrisch) Versorgungsziel min. 50 Mbit/s im Download (asymmetrisch) für 98 % der Haushalte (2) Im gewerblichen Bereich: Eingriffsschwelle 50 Mbit/s (symmetrisch) Versorgungsziel min. 50 Mbit/s (symmetrisch) NGA = Next Generation Access (Hoch- / Höchstgeschwindigkeitsnetze der nächsten Generation)

17 Einteilung des Versorgungsgebiets in weiße, graue und schwarze NGA-Flecken:

18 Einteilung des Versorgungsgebiets in weiße, graue und schwarze NGA-Flecken:

19 Einteilung des Versorgungsgebiets in weiße, graue und schwarze NGA-Flecken:

20 Einteilung des Versorgungsgebiets in weiße, graue und schwarze NGA-Flecken:

21 Einteilung des Versorgungsgebiets in weiße, graue und schwarze NGA-Flecken:

22 Einteilung des Versorgungsgebiets in weiße, graue und schwarze NGA-Flecken:

23 Kabelgebundene Breitbandtechnologien:

24 Netzkonzeption FTTB für Bad Wildbad:

25 Netzkonzeption: Calmbach-Nord

26 Netzkonzeption: Calmbach-Süd / Fischzucht Würzbachtal

27 Netzkonzeption: Kernstadt-Nord

28 Netzkonzeption: Kernstadt-Süd / Kleinenzhof

29 Netzkonzeption: Lautenhof

30 Netzkonzeption: Sprollenhaus / Christophshof / Meistern

31 Netzkonzeption: Nonnenmiß / Meistern / Hünerberg

32 Netzkonzeption: Aichelberg / Hünerberg / Rehmühle

33 Grobkostenanalyse für Bad Wildbad FTTB : Maßnahme Herstellungskosten Förderung VWV 2015 Beschreibung Kosten Gesamt [ ] Förderung Gesamt [ ] Refinanzierung Backbonetrasse (über 15 Jahre) Trassenlänge [m] Erschließung Calmbach , ,00 Erschließung Calmbach GG Nord , ,00 Erschließung Calmbach GG Ost , ,00 Erschließung Enztalgymnasium , ,00 Erschließung Wilhelmschule , ,00 Erschließung Wildbad GG Nord , ,00 Erschließung Wildbad , ,50 Erschließung Lautenhof , ,00 grün Herstellungskosten ,00 Erschließung Sprollenhaus , ,50 zzgl. Planungskosten ,00 Erschließung Christophshof , ,00 abz. Förderung ,00 Erschließung Nonnenmiß , ,00 Eigenanteil Kommune ,00 Erschließung Meistern , ,00 Erschließung Hünerberg , ,00 Erschließung Aichelberg , ,00 Erschließung Rehmühle , ,00 Erschließung Kleinenzhof , ,00 PoP-Standorte ,00 0,00 Gesamt Herstellungskosten Glasfaserinfrastruktur , ,00 Kosten Eigenanteil Kommune Herstellungskosten , , ,00 Kosten Ingenieurleistungen (10% der Herstellungskosten) , ,00 Gesamt Eigenanteil Kommune Gesamt , ,00 * zusammen mit der Nachbargemeinde Enzklösterle alle Beträge netto unter der Annahme, dass aufgrund von nachgewiesenem gewerbichen Bedarf die zusätzlichen FTTB-Trassen gefördert werden ohne Berücksichtigung der Mitverlegungskosten bei LK-Baumaßnahme

34 interkommunales Projekt: Gemeinsamer Förderantrag - Fördersatz ländlicher Raum statt Randzone Verdichtungsraum (50% -> 100%) - interkommunaler Zuschlag von 30% - vertragliche Regelung der Zusammenarbeit - Beschluss Gemeinderat Ausschreibung des Netzbetriebs über den Landkreis => Empfehlung: interkommunales Projekt mit Enzklösterle!

35 Weitere Beratungsleistungen (bereits beauftragt) (1) Wirtschaftlichkeitsbetrachtung - Förderfähigkeit nach Programmen des Bundes und des Landes - Modellvergleich zur Realisierung (Betreibermodell, Deckungslücke) - Wirtschaftlichkeitsberechnungen (2) Erstellung eines abschließenden Berichts - auf Basis der Ergebnisse - Erstellung eines allgemeinen Teils des Berichts mit folgendem Inhalt: - Breitbandtechnologien - Rechtlicher und wirtschaftlicher Hintergrund mit Förderung - Entwicklung und Aufzeigen von Lösungsansätzen (3) Erstellung einer FTTB-Strukturplanung - Planung der erforderlichen Systeme (Glasfaserverteiler, Rohrverbände) - erforderlich für einen späteren Förderantrag - Masterplan für zukünftige Baumaßnahmen

36 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Breitbanderschließung des Stadtgebiets Oberkirch. Situation und Handlungsmöglichkeiten

Breitbanderschließung des Stadtgebiets Oberkirch. Situation und Handlungsmöglichkeiten Breitbanderschließung des Stadtgebiets Oberkirch Situation und Handlungsmöglichkeiten Sitzung des Bau- und Umweltausschusses der Stadt Oberkirch, Oberkirch, 18.01.2016 Thilo Kübler Projektleitung Mobil:

Mehr

Sachstandsbericht zum Status Quo und zu den Entwicklungszielen der Breitbandversorgung im Stadtgebiet Eppingen

Sachstandsbericht zum Status Quo und zu den Entwicklungszielen der Breitbandversorgung im Stadtgebiet Eppingen Sachstandsbericht zum Status Quo und zu den Entwicklungszielen der Breitbandversorgung im Stadtgebiet Eppingen Sitzung des Gemeinderats der Stadt Eppingen, Eppingen, 20.09.2016 Breitbandberatung Baden

Mehr

Breitbanderschließung der Stadtteile Weildorf, Stetten und Gruol der Stadt Haigerloch. Ausganglage

Breitbanderschließung der Stadtteile Weildorf, Stetten und Gruol der Stadt Haigerloch. Ausganglage Breitbanderschließung der Stadtteile Weildorf, Stetten und Gruol der Stadt Haigerloch Ausganglage Sitzung des Gemeinderats der Stadt Haigerloch, Haigerloch, 24.09.2013 VWV Breitbandinitiative II: Definition

Mehr

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen! Herzlich willkommen! Agenda Information über den aktuellen Sachstand beim Zweckverband Breitbandversorgung BWnet aktuelle Ausbaugebiete in der Gemeinde und Anschlussmöglichkeiten SWP Ausbauplanung in der

Mehr

Breitbanderschließung der Stadt Steinheim an der Murr --- Erstellung einer kommunalen Glasfaserinfrastruktur

Breitbanderschließung der Stadt Steinheim an der Murr --- Erstellung einer kommunalen Glasfaserinfrastruktur Breitbanderschließung der Stadt Steinheim an der Murr --- Erstellung einer kommunalen Glasfaserinfrastruktur Bürgerinformationsveranstaltung der Stadt Steinheim an der Murr, Höpfigheim und Kleinbottwar,

Mehr

Projekt: Glasfasernetz Landkreis Uelzen. Regionalkonferenz Breitband

Projekt: Glasfasernetz Landkreis Uelzen. Regionalkonferenz Breitband Projekt: Glasfasernetz Landkreis Uelzen Regionalkonferenz Breitband Uelzen, den 20. Juli 2015 21.07.2015 - Landkreis Uelzen - 1 1. Ausgangslage Ländlich geprägt 65 Einwohner pro qkm Heidecluster LTE-Versorgung

Mehr

Machbarkeitsanalyse und Konzeption einer Breitbandstrategie für den Kreis Lippe

Machbarkeitsanalyse und Konzeption einer Breitbandstrategie für den Kreis Lippe Bürgermeisterkonferenz Kreis Lippe 06.12.2011 Machbarkeitsanalyse und Konzeption einer Breitbandstrategie für den Kreis Lippe Dr. Martin Fornefeld Stadttor 1 D 40219 Düsseldorf Wielandstr. 5 D 10625 Berlin

Mehr

Wege zum schnellen Internet

Wege zum schnellen Internet Wege zum schnellen Internet Workshop am 18.09.2015 in Stuttgart Stephan Bludovsky, Referat Grundsatzfragen Ländlicher Raum Agenda Vorgaben des EU-Beihilferechts Zwei Varianten der Umsetzung Neue Verwaltungsvorschrift

Mehr

Mehr als nur Grundversorgung: Breitbandausbau im Eifelkreis Bitburg-Prüm

Mehr als nur Grundversorgung: Breitbandausbau im Eifelkreis Bitburg-Prüm Koblenz, 08. September 2015 Mehr als nur Grundversorgung: Breitbandausbau im Eifelkreis Bitburg-Prüm Dr. Joachim Streit, Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm Stadttor 1 D-40219 Düsseldorf Tel. +49 (0)

Mehr

Technologieüberblick für Niedersachsen: Herausforderungen und Trends Peer Beyersdorff Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen (b z n)

Technologieüberblick für Niedersachsen: Herausforderungen und Trends Peer Beyersdorff Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen (b z n) Technologieüberblick für Niedersachsen: Herausforderungen und Trends Peer Beyersdorff Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen (b z n) ALR Fachtagung - Sulingen, 07. Dezember 2010 Anträge Landkreise,

Mehr

Glasfaser. das bessere Netz

Glasfaser. das bessere Netz Glasfaser das bessere Netz ... auch und erst recht im ländlichen Raum Glasfaserausbau bis ins Haus ist die Ideallösung für die digitale Infrastruktur Wir bauen und betreiben Glasfasernetze, die die Internetversorgung

Mehr

Konzept Innerörtlicher Breitbandausbau Projekt- und Planungsvorbereitung für die Gemeinde Walzbachtal Gemeinderatssitzung, 20.

Konzept Innerörtlicher Breitbandausbau Projekt- und Planungsvorbereitung für die Gemeinde Walzbachtal Gemeinderatssitzung, 20. Konzept Innerörtlicher Breitbandausbau Projekt- und Planungsvorbereitung für die Gemeinde Walzbachtal Gemeinderatssitzung, 20. April 2015 1 Wie viel Bandbreite wird in der Zukunft benötigt? etwa alle 2

Mehr

Strukturplanung zum NGA-Breitbandausbau im Landkreis Lüchow-Dannenberg

Strukturplanung zum NGA-Breitbandausbau im Landkreis Lüchow-Dannenberg Strukturplanung zum NGA-Breitbandausbau im Landkreis Lüchow-Dannenberg Informationsveranstaltung, Lüchow 11.03.2015 Kai Seim Wolfgang Greven Seite 1 Agenda Auftrag Begriffsbestimmungen o FttC-Architektur

Mehr

Breitbandausbau im Ländlichen Raum

Breitbandausbau im Ländlichen Raum Breitbandausbau im Ländlichen Raum Konjunkturpaket II Nachhaltigkeit und Effizienz sichern, Hannover, 19.11.2009 Dr. Walter Quasten, Vorstandsbeauftragter Verbände - Politik - Kommunen Wo stehen wir in

Mehr

Breitbandausbau durch die Deutsche Telekom

Breitbandausbau durch die Deutsche Telekom Breitbandausbau durch die Deutsche Telekom Hartwig Timpe Deutsche Telekom AG, Politische Interessenvertretung Regulierung und Bundesländer Erfurt, 17. Juni 2013 Schnell wachsender Datenverkehr im Internet.

Mehr

Kabel BW GmbH Abt. Bauträger und Kommunen Herrn Hermann Kreimes

Kabel BW GmbH Abt. Bauträger und Kommunen Herrn Hermann Kreimes Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi, Fr.: 8:30 12:15 Uhr Do: 8:30 18:30 Uhr Kabel BW GmbH Abt. Bauträger und Kommunen Herrn Hermann Kreimes Bürgerservice/EDV Sachbearbeiter/in: Vanessa Bruder Durchwahl: (07835)

Mehr

Leitfaden für die Mitverlegung von Kabelschutzrohren bei über- oder innerörtlichen Infrastrukturmaßnahmen

Leitfaden für die Mitverlegung von Kabelschutzrohren bei über- oder innerörtlichen Infrastrukturmaßnahmen Leitfaden für die Mitverlegung von Kabelschutzrohren bei über- oder innerörtlichen Infrastrukturmaßnahmen zur VwV Breitbandförderung vom 01.08.2015 Breitband-Offensive Baden-Württemberg 4.0 Autor Ministerium

Mehr

An die regional tätigen Breitbandanbieter Oberried, den Markterkundung zur flächendeckenden Breitbandversorgung der Gemeinde Oberried

An die regional tätigen Breitbandanbieter Oberried, den Markterkundung zur flächendeckenden Breitbandversorgung der Gemeinde Oberried An die regional tätigen Breitbandanbieter Oberried, den 04.04.2016 Markterkundung zur flächendeckenden Breitbandversorgung der Gemeinde Oberried Sehr geehrte Damen und Herren, Die Gemeinde Oberried beabsichtigt

Mehr

Ausbau der kabelgebundenen Breitbandversorgung in Leutkirch im Allgäu. Zustimmung zur Ausschreibung der Ausbaumaßnahmen

Ausbau der kabelgebundenen Breitbandversorgung in Leutkirch im Allgäu. Zustimmung zur Ausschreibung der Ausbaumaßnahmen Ausbau der kabelgebundenen Breitbandversorgung in Leutkirch im Allgäu Zustimmung zur Ausschreibung der Ausbaumaßnahmen Sitzung des Gemeinderats am 18.05.2015 Gliederung Breitbandstrategie der Stadt Leutkirch

Mehr

Breitband. Hintergründe und Fördermöglichkeiten (Niedersachsen und Bund)

Breitband. Hintergründe und Fördermöglichkeiten (Niedersachsen und Bund) Breitband Hintergründe und Fördermöglichkeiten (Niedersachsen und Bund) Breitband Haushalte Landkreis Peine 2 BMVI/ TÜV Rheinland Breitband Gewerbe Landkreis Peine 3 BMVI/ TÜV Rheinland Breitband Netzausbau

Mehr

Auf dem Weg zu hybriden Ausbaumodellen. die neue VwV Breitbandmitfinanzierung. ForumEnergieWasser am RA Prof. Dr.

Auf dem Weg zu hybriden Ausbaumodellen. die neue VwV Breitbandmitfinanzierung. ForumEnergieWasser am RA Prof. Dr. Auf dem Weg zu hybriden Ausbaumodellen die neue VwV Breitbandmitfinanzierung ForumEnergieWasser am RA Prof. Dr. Dominik Kupfer A. Grundstruktur Verfahrensablauf B. Abgrenzung Projektgebiet(e) und Modellentscheidung(en)

Mehr

Breitbandausbau in NRW: Aktivitäten und Förderprogramme des Landes

Breitbandausbau in NRW: Aktivitäten und Förderprogramme des Landes Breitbandausbau in NRW: Aktivitäten und Förderprogramme des Landes Regionalworkshop Breitband-Förderprogramme richtig nutzen Arnsberg, 20. Januar 2016 Markus Schroll BreitbandConsulting.NRW c/o innowise

Mehr

Ergebnisse der. Markterkundung. für den Breitbandausbau des Landkreises Heilbronn

Ergebnisse der. Markterkundung. für den Breitbandausbau des Landkreises Heilbronn Ergebnisse der Markterkundung für den Breitbandausbau des Landkreises Heilbronn Version 1 Ausgabestand a Datum 23.03.2016 Inhaltsverzeichnis 1 Zur Durchführung der Markterkundung... 3 2 Rückmeldungen im

Mehr

Bewertung. der aufgrund der Ausschreibung der. Gemeinde Eschenbach. eingegangenen Angebote von Breitbandanbietern

Bewertung. der aufgrund der Ausschreibung der. Gemeinde Eschenbach. eingegangenen Angebote von Breitbandanbietern Bewertung der aufgrund der Ausschreibung der Gemeinde Eschenbach eingegangenen Angebote von Breitbandanbietern Auftraggeber: Versorgungsgebiet: Gemeinde Eschenbach Bereich Eschenbach-Süd (KVZ A14 und KVZ

Mehr

Niedersachsen. Breitbandveranstaltung am Fghj in Lüneburg. Rtrtrt Gfh. Fgh Fgh Fgjhfg

Niedersachsen. Breitbandveranstaltung am Fghj in Lüneburg. Rtrtrt Gfh. Fgh Fgh Fgjhfg Niedersachsen Rtrtrt Gfh Breitbandveranstaltung am 9.11.21 Fghj in Lüneburg Fgh Fgh Fgjhfg Marco Hundt Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Finanzieller Rahmen

Mehr

Schnelles Internet im Landkreis Uelzen

Schnelles Internet im Landkreis Uelzen Schnelles Internet im Landkreis Uelzen Bürgerversammlung am 24.10.2013 in Bienenbüttel 24.10.2013 Landkreis Uelzen 1 Agenda 1. Was ist Breitbandinternet?! 2. Projekt + zeitlicher Ablauf 3. FTTC vs. FTTB

Mehr

Bad Wildbad - Enzklösterle - Besenfeld - Freudenstadt

Bad Wildbad - Enzklösterle - Besenfeld - Freudenstadt Bad Wildbad - Enzklösterle - Besenfeld - Freudenstadt 0 Montag - Freitag VERKEHRSHINWEIS S S F S S F S S S F S S S F S Calmbach Lindenplatz 13.00 Calmbach Parkanlage 13.01 Calmbach Birkenhof/Bhf. 13.02

Mehr

Gemeinderat 07. April Sachstandbericht Konzeptionsüberlegungen des Zweckverbandes Breitband

Gemeinderat 07. April Sachstandbericht Konzeptionsüberlegungen des Zweckverbandes Breitband Gemeinderat 07. April 2014 TOP 3 ös Breitbandversorgung I. Zum Sachverhalt: 1. Sachstandbericht Konzeptionsüberlegungen des Zweckverbandes Breitband Die Stadt Bad Waldsee ist aufgrund des Beschlusses des

Mehr

Breitbandausbau in Bayern. Masterpläne. Bayerisches Breitbandforum München, 07.11.2013. In Kooperation mit: Beratung, Strategie, Prozesse

Breitbandausbau in Bayern. Masterpläne. Bayerisches Breitbandforum München, 07.11.2013. In Kooperation mit: Beratung, Strategie, Prozesse Breitbandausbau in Bayern Wege im bayerischen e Förderverfahren e e Masterpläne Bayerisches Breitbandforum München, 07.11.2013 In Kooperation mit: Corwese GmbH, 8229 Seefeld November 2013 Seite 1 von 23

Mehr

4. NGA-Breitbandforum NRW

4. NGA-Breitbandforum NRW 4. NGA-Breitbandforum NRW Gigabit-Strategie des Landes Nordrhein- Westfalen Düsseldorf, 24. August 2016 1 4. NGA-Breitbandforum NRW Düsseldorf, 24. August 2016 Agenda: 1: Ausgangslage a. Rahmenbedingungen

Mehr

Ergebnis der Ist- und Bedarfsanalyse gemäß Förderrichtlinie Bayern

Ergebnis der Ist- und Bedarfsanalyse gemäß Förderrichtlinie Bayern Ergebnis der Ist- und Bedarfsanalyse gemäß Förderrichtlinie Bayern Gemeinde Schwabhausen Versorgungsgebiet/e Schwabhausen-West, Schwabhausen-Mitte, Schwabhausen-Ost, Stetten, Rumeltshausen, Puchschlagen

Mehr

Stadt Schwarzenbach a.wald

Stadt Schwarzenbach a.wald Breitbandförderverfahren der Bayerischen Staatsregierung Vorbereitung eines Förderantrages der Ergebnis der Bedarfserhebung und technischen Ist-Erfassung Die hat im Rahmen des Breitbandförderverfahrens

Mehr

Marktanalyse Gernsbach

Marktanalyse Gernsbach Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 2 2 Vorhandene Grundversorgung... 2 2.1 Gernsbach Kernstadt... 2 2.2 Hilpertsau... 3 2.3 Lautenbach... 3 2.4 Obertsrot... 4 2.5 Reichental... 4 2.6 Scheuern... 5 2.7

Mehr

Beratungsstelle Digitale Offensive Sachsen. Vorstellung DiOS,

Beratungsstelle Digitale Offensive Sachsen. Vorstellung DiOS, Vorstellung DiOS, 24.03.2015 Digitalisierung in allen Bereichen Förderverfahren Digitale Offensive Förderrichtlinie 3 Digitale Offensive Ausblick Fördermittel 200 Mio. Euro sind bereits allein über die

Mehr

Landkreis Wolfenbüttel

Landkreis Wolfenbüttel Breitbandversorgung im Landkreis Wolfenbüttel Vergabe einer Dienstleistungskonzession Bundesrahmenrichtlinie Leerrohre Dipl. Kfm. (FH) Peter Scheer Werksleiter Breitbandbetrieb Landkreis Wolfenbüttel 25.02.2014

Mehr

Breitbandausbau im LK Friesland Vortrag im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss der Gemeinde Bockhorn am

Breitbandausbau im LK Friesland Vortrag im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss der Gemeinde Bockhorn am Breitbandausbau im LK Friesland 2009-2012 Vortrag im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss der Gemeinde Bockhorn am 18.07.2012 Inhalt Breitbandversorgung im LK Friesland Fördergrundsätze Förderprogramme

Mehr

Marktanalyse zur Breitbandversorgung in Obersulm. Vorstellung im Gemeinderat 21. Oktober 2013

Marktanalyse zur Breitbandversorgung in Obersulm. Vorstellung im Gemeinderat 21. Oktober 2013 Marktanalyse zur Breitbandversorgung in Obersulm Vorstellung im Gemeinderat 21. Oktober 2013 Wie viel Bandbreite wird in der Zukunft benötigt? etwa alle 2 Jahre verdoppelt sich der Bandbreitenbedarf langfristig

Mehr

Bedingungen der Beantragung von Planungs- und Beratungskosten

Bedingungen der Beantragung von Planungs- und Beratungskosten Bedingungen der Beantragung von Planungs- und Beratungskosten Rostock, den 13. November 2015 Förderung von Beratungsleistungen Eckpunkte: Bis zu 50.000 (100%ige Förderung) Förderung einmalig pro Projektgebiet

Mehr

Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR)

Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) Bekanntmachung des Ministeriums für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz Baden-Württemberg über die Ausschreibung der Sonderlinie "Breitbandinfrastruktur

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Damen und Herren, WIRTSCHAFTSRAT Recht Adenauerallee 10 30175 Hannover Ihr Zeichen Unser Zeichen Sekretariat Datum Austen Jäkel 24.08.2016 Standort Hannover: Dr. Henrik Bremer und Partner Fachanwalt für Steuerrecht, Wirtschaftsprüfer,

Mehr

Breitbandversorgung im Landkreis Wolfenbüttel

Breitbandversorgung im Landkreis Wolfenbüttel Breitbandversorgung im Landkreis Wolfenbüttel Vergabe einer Dienstleistungskonzession 15.10.2012 1 Ausgangssituation Landkreis Wolfenbüttel, allgemeine Daten: Der Landkreis Wolfenbüttel liegt in Südostniedersachsen

Mehr

Breitbandbüro des Bundes

Breitbandbüro des Bundes Bundesministeriums für Tim Brauckmüller, Bundesministeriums für 1 Ziele und Maßnahmen der Bundesregierung Bis zum Jahr 2018 soll es in Deutschland eine flächendeckende Grundversorgung mit mindestens 50

Mehr

Breitbandausbau Entwicklungen und Planungen im Kreis Unna. 12. Unternehmerstammtisch Bergkamen, 28. Juni 2016 im Schützen- und Heimathaus

Breitbandausbau Entwicklungen und Planungen im Kreis Unna. 12. Unternehmerstammtisch Bergkamen, 28. Juni 2016 im Schützen- und Heimathaus Breitbandausbau Entwicklungen und Planungen im Kreis Unna 12. Unternehmerstammtisch Bergkamen, 28. Juni 2016 im Schützen- und Heimathaus Breitband Quo Vadis? Ziele Bund & Land Bund : Land: Ziel: 50 Mbit/s

Mehr

Stadt Bad Wildbad Landkreis Calw

Stadt Bad Wildbad Landkreis Calw Stadt Bad Wildbad Landkreis Calw Satzung über die Erhebung einer Kurtaxe vom 27. September 2011 Aufgrund von 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg i.v.m. den 2,8 Abs. 2 und 43 des Kommunalabgabengesetzes

Mehr

Bundesförderung Breitband Sonderaufruf: Gewerbegebiete

Bundesförderung Breitband Sonderaufruf: Gewerbegebiete Tim Brauckmüller atene KOM GmbH Agentur für Kommunikation, Organisation und Management 1 Wir stellen uns vor atene KOM GmbH Agentur für Kommunikation, Organisation und Management Beratungs- und Regionalentwicklungsunternehmen

Mehr

Auswahlverfahren eines Netzbetreibers für die Breitbandversorgung der Gemeinde Geiersthal

Auswahlverfahren eines Netzbetreibers für die Breitbandversorgung der Gemeinde Geiersthal Gemeinde Geiersthal Auswahlverfahren eines Netzbetreibers für die Breitbandversorgung der Gemeinde Geiersthal Dieses Auswahlverfahren basiert auf der Richtlinie zur Förderung der Breitbanderschließung

Mehr

Markt Bad Birnbach. Paralleles Markterkundungsverfahren und Auswahlverfahren nach Nr der Bayerischen Breitbandrichtlinie

Markt Bad Birnbach. Paralleles Markterkundungsverfahren und Auswahlverfahren nach Nr der Bayerischen Breitbandrichtlinie Inhalt: Markt Bad Birnbach Paralleles Markterkundungsverfahren und Auswahlverfahren nach Nr. 6.4.1 der Bayerischen Breitbandrichtlinie 1. Einleitung a. Markterkundungsverfahren b. Auswahlverfahren 2. Unterversorgungssituation

Mehr

Mit 5 Schritten zum superschnellen Internet. Breitbandförderprogramm des Bundes für Kommunen

Mit 5 Schritten zum superschnellen Internet. Breitbandförderprogramm des Bundes für Kommunen Mit 5 Schritten zum superschnellen Internet Breitbandförderprogramm des Bundes für Kommunen Inhalt Grußwort des Ministers Das Bundesförderprogramm im Überblick So geht s zum superschnellen Internet! Kurzer

Mehr

Standortfaktor schnelles Internet Herausforderung für Wirtschaft, Kommunen und das Land. Open Access Model

Standortfaktor schnelles Internet Herausforderung für Wirtschaft, Kommunen und das Land. Open Access Model Standortfaktor schnelles Internet Herausforderung für Wirtschaft, Kommunen und das Land Open Access Model am 12.05.2011 Landkreistag Nordrhein-Westfalen BREKO: Starke Partner - gemeinsame Ziele 75 Mitgliedsunternehmen

Mehr

Landkreis Karlsruhe. 1 l Ragnar Watteroth, Kämmereiamt l 04.03.2015 I ID: 2373302

Landkreis Karlsruhe. 1 l Ragnar Watteroth, Kämmereiamt l 04.03.2015 I ID: 2373302 Landkreis Karlsruhe 1 l Ragnar Watteroth, Kämmereiamt l 04.03.2015 I ID: 2373302 Breitbandausbau voranbringen aber wie? Praxisbericht Breitbandausbau im Landkreis Karlsruhe Ragnar Watteroth, 4. März 2015

Mehr

Beihilferechtliche Rahmenbedingungen beim Breitbandausbau. Runder-Tisch-Breitband Schleswig-Holstein

Beihilferechtliche Rahmenbedingungen beim Breitbandausbau. Runder-Tisch-Breitband Schleswig-Holstein Beihilferechtliche Rahmenbedingungen beim Breitbandausbau Runder-Tisch-Breitband Schleswig-Holstein Inhaltverzeichnis Grundsätzliche Hinweise zu Breitband-Beihilfen 3 Breitbandleitlinien der EU-Kommission

Mehr

Landtag von Baden-Württemberg. Antrag. Stellungnahme. Drucksache 16 / Wahlperiode. der Abg. Dr. Patrick Rapp u. a. CDU.

Landtag von Baden-Württemberg. Antrag. Stellungnahme. Drucksache 16 / Wahlperiode. der Abg. Dr. Patrick Rapp u. a. CDU. Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 505 07. 09. 2016 Antrag der Abg. Dr. Patrick Rapp u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Breitbandförderung

Mehr

Breitbandversorgung in Worms

Breitbandversorgung in Worms Breitbandversorgung in Worms Seit 2006: Gespräche mit DSL-Anbietern (Telekom, British-Telecom, eco, BitKom, Up-Data u.v.m.) Konzeption alternativer Technologien (Wi-Max, UMTS, Stromleitungen etc.) Problem:

Mehr

Oberfranken. Fördersteckbrief

Oberfranken. Fördersteckbrief Bayerisches Breitbandzentrum Name der Kommune (Gemeinde/Stadt) Gräfenberg, St Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09474132 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate) Frau Sandra Wolf Landkreis Forchheim Regierungsbezirk

Mehr

Ergebnis der Bedarfs- und technischen IST-Erfassung Breitband-Förderprogramm. Breitbandförderverfahren der Bayerischen Staatsregierung

Ergebnis der Bedarfs- und technischen IST-Erfassung Breitband-Förderprogramm. Breitbandförderverfahren der Bayerischen Staatsregierung Breitbandförderverfahren der Bayerischen Staatsregierung Ergebnis der Bedarfserhebung und Technischen Ist-Erfassung Der hat im Rahmen des Breitbandförderverfahrens der Bayerischen Staatsregierung gemäß

Mehr

4.4.71 Vippachedelhausen 449. Vippachedelhausen. Einwohner: 610. Einwohner / km²: 59

4.4.71 Vippachedelhausen 449. Vippachedelhausen. Einwohner: 610. Einwohner / km²: 59 4.4.71 Vippachedelhausen 449 Vippachedelhausen Einwohner: 610 Fläche: 10,31 km² Einwohner / km²: 59 4.4.71 Vippachedelhausen Übersicht abgeleiteter statistischer Bedarf Ortsteil Haushalte // Bedarfsmeldungen

Mehr

Herzlich Willkommen. 1 l Ragnar Watteroth, Kämmereiamt l I ID:

Herzlich Willkommen. 1 l Ragnar Watteroth, Kämmereiamt l I ID: Herzlich Willkommen 1 l Ragnar Watteroth, Kämmereiamt l 06.04.2016 I ID: 2904507 Modelle zur Realisierung des Ausbaus am Beispiel des Landkreises Karlsruhe Ragnar Watteroth, Kreiskämmerer 06. April 2016

Mehr

Sehr geehrter Herr Minister Duin, sehr geehrte Herren Landräte, sehr geehrte Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Minister Duin, sehr geehrte Herren Landräte, sehr geehrte Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren, Regionales Breitbandgespräch OWL 11. Februar 2016 11:00 Uhr Rede von Landrat Manfred Müller Sehr geehrter Herr Minister Duin, sehr geehrte Herren Landräte, sehr geehrte Bürgermeisterinnen und Bürgermeister,

Mehr

Breitbandausbau in Bayern

Breitbandausbau in Bayern Breitbandausbau in Bayern Essenbach, den 10.11.2016 Referat 75 Digitalisierung Bayern - Breitbandausbau Daniel Kleffel Themen 1. Bayerisches Förderprogramm 2. Bundesprogramm 3. DigiNetzG - Überblick 2

Mehr

Masterplan Breitband im Kreis Warendorf Steuerungsinstrument zur Erschließung kommunaler Breitbandinfrastrukturen

Masterplan Breitband im Kreis Warendorf Steuerungsinstrument zur Erschließung kommunaler Breitbandinfrastrukturen Steuerungsinstrument zur Erschließung kommunaler Breitbandinfrastrukturen Breitband.NRW Regionalveranstaltung Münster 7. November 2013 2 Ausgangslage: keine flächendeckende Erschließung mit Breitband durch

Mehr

Ergebnisbericht der Breitbandbedarfsanalyse für die Große Kreisstadt Dippoldiswalde

Ergebnisbericht der Breitbandbedarfsanalyse für die Große Kreisstadt Dippoldiswalde Ergebnisbericht der Breitbandbedarfsanalyse für die Große Kreisstadt Dippoldiswalde 1 Einleitung Der Ergebnisbericht der Breitbandbedarfsanalyse enthält zum Teil Informationen und persönliche Daten, die

Mehr

Öffentlich Nichtöffentlich Nichtöffentlich bis zum ATU 15. Okt. 2015 Abschluss der Vorberatung SOA KSA JHA

Öffentlich Nichtöffentlich Nichtöffentlich bis zum ATU 15. Okt. 2015 Abschluss der Vorberatung SOA KSA JHA Landkreis Esslingen Sitzungsvorlage Nummer: 109/2015 den 01. Okt. 2015 Mitglieder des Kreistags des Landkreises Esslingen Öffentlich KT Nichtöffentlich VFA Nichtöffentlich bis zum ATU 15. Okt. 2015 Abschluss

Mehr

Interessenbekundungsverfahren

Interessenbekundungsverfahren Öffentliche Bekanntmachung Interessenbekundungsverfahren Stadt Bitterfeld-Wolfen mit den Städten Bitterfeld und Wolfen sowie den Ortsteilen Bobbau, Holzweißig, Reuden, Rödgen, Zschepkau In Ergänzung zur

Mehr

Breitbanddetailplanung für die Stadt Halle

Breitbanddetailplanung für die Stadt Halle Halle, 10. Juni 2015 Breitbanddetailplanung für die Stadt Halle Dr. Martin Fornefeld, Geschäftsführer MICUS Stadttor 1 D-40219 Düsseldorf Westfälische Str. 40 D-10711 Berlin Tel. +49 (0) 211 3003 420 www.micus.de

Mehr

Leitfaden für die Überlassung des Netzbetriebs (ggf. mit einmaliger Anschubfinanzierung)

Leitfaden für die Überlassung des Netzbetriebs (ggf. mit einmaliger Anschubfinanzierung) Leitfaden für die Überlassung des Netzbetriebs (ggf. mit einmaliger Anschubfinanzierung) zur VwV Breitbandförderung vom 01.08.2015 Breitband-Offensive Baden-Württemberg 4.0 Autor Ministerium für Ländlichen

Mehr

Ergebnisse einer empirischen Befragung zum Glasfaserausbau in Deutschland Ausgestaltungsformen und Kooperationsmöglichkeiten für kommunale Akteure

Ergebnisse einer empirischen Befragung zum Glasfaserausbau in Deutschland Ausgestaltungsformen und Kooperationsmöglichkeiten für kommunale Akteure Ergebnisse einer empirischen Befragung zum Glasfaserausbau in Deutschland Ausgestaltungsformen und Kooperationsmöglichkeiten für kommunale Akteure von Institut für Genossenschaftswesen Westfälische Wilhelms-Universität

Mehr

Zukunft Glasfaser im Kreis Paderborn

Zukunft Glasfaser im Kreis Paderborn Zukunft Glasfaser im Kreis Paderborn Quelle: ARD Mediathek Ausgangslage: 2014 Glasfasermasterplan für den Kreis Paderborn: FTTB-Ausbau des Kreisgebietes kostet ca. 55 Mio. Euro kreisweite Markterkundung

Mehr

Grainet Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate) Niederbayern. Fördersteckbrief

Grainet Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate) Niederbayern. Fördersteckbrief Bayerisches Breitbandzentrum Name der Kommune (Gemeinde/Stadt) Grainet Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 092722 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate) Hans Reichenberger Landkreis Freyung-Grafenau Regierungsbezirk

Mehr

Vorstellung Breitbandprojekt. im Landkreis Ravensburg

Vorstellung Breitbandprojekt. im Landkreis Ravensburg Zweckverband Breitbandversorgung Schwommengasse 2 88273 Fronreute Vorstellung Breitbandprojekt copyright Zweckverband Breitbandversorgung Ralf Witte/Oliver Spieß Der Landkreis Ravensburg 280.000 Einwohner

Mehr

Vom Fernsehkabel zum High-Speed-Anschluss: Möglichkeiten des Internetzugangs über Breitbandkabelanschlüsse in Thüringen

Vom Fernsehkabel zum High-Speed-Anschluss: Möglichkeiten des Internetzugangs über Breitbandkabelanschlüsse in Thüringen Vom Fernsehkabel zum High-Speed-Anschluss: Möglichkeiten des Internetzugangs über Breitbandkabelanschlüsse in Thüringen Jörg Süptitz Direktor Vertrieb Geschäftskunden/Wohnungswirtschaft Kabel Deutschland

Mehr

Positionen der IHK Nürnberg für Mittelfranken

Positionen der IHK Nürnberg für Mittelfranken Positionen der IHK Nürnberg für Mittelfranken Positionspapier Leistungsfähige Breitbandversorgung ist Basis für eine starke Wirtschaft Vollversammlungsbeschluss 15. Dezember 2015 Eine zukunftsfähige mittelfränkische

Mehr

BREITBAND FÜR KOMMUNEN: MIT GLASFASER IN DIE ZUKUNFT

BREITBAND FÜR KOMMUNEN: MIT GLASFASER IN DIE ZUKUNFT BREITBAND FÜR KOMMUNEN: MIT GLASFASER IN DIE ZUKUNFT Bayerisches Breitbandforum der Bayerischen GemeindeZeitung München LEW TelNet GmbH Reinhard Wrchlavsky 07. November 2013 LEW TelNet Firmenprofil Daten

Mehr

Vertrag zur interkommunalen Zusammenarbeit von Kommunen im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft für den Aufbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen

Vertrag zur interkommunalen Zusammenarbeit von Kommunen im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft für den Aufbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen Vertrag zur interkommunalen Zusammenarbeit von Kommunen im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft für den Aufbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen Zwischen den Kommunen Gemeinde Klosterlechfeld 1. Bürgermeister

Mehr

Breitbandausbau im Landkreis Darmstadt-Dieburg. 10. September 2014

Breitbandausbau im Landkreis Darmstadt-Dieburg. 10. September 2014 Breitbandausbau im Landkreis Darmstadt-Dieburg 10. September 2014 Integrierte Netzstrategie der DTAG FTTC-Ausbau und vectoring 10.09.2014 2 Breitbandausbau durch die Deutsche Telekom IST Netzstruktur (Prinzipdarstellung)

Mehr

Schnelles Internet in Deutschland bis 2018 wie kann dieses Ziel erreicht werden? TÜV Rheinland Consulting GmbH

Schnelles Internet in Deutschland bis 2018 wie kann dieses Ziel erreicht werden? TÜV Rheinland Consulting GmbH Schnelles Internet in Deutschland bis 2018 wie kann dieses Ziel erreicht werden? TÜV Rheinland Consulting GmbH 2006. Quelle: basta-fanclub http://www.basta-fanclub.de/fotosgloria2009.html 2 04.05.2016

Mehr

Breitband-Aktivitäten der Region Stuttgart

Breitband-Aktivitäten der Region Stuttgart Breitband-Aktivitäten der Region Stuttgart geplantes Modellprojekt zur Verbesserung der Breitbandinfrastruktur in der Region Stuttgart Attila Gálity, Verband Region Stuttgart Montag, 13. April 2015 Breitbandversorgung

Mehr

Landkreis Reutlingen 30 Mbit/s

Landkreis Reutlingen 30 Mbit/s Ist-Versorgung der Breitbandverfügbarkeit der in der Markterkundung genannten Kommunen im Landkreis Reutlingen (Stand 03.06.2016) Quelle: Breitbandatlas des Bundes Landkreis Reutlingen 30 Mbit/s 1 Landkreis

Mehr

NGA-Ausbau im Landkreis Osnabrück mittels eigener Infrastrukturgesellschaft (TELKOS GmbH) Gründung und Strategie

NGA-Ausbau im Landkreis Osnabrück mittels eigener Infrastrukturgesellschaft (TELKOS GmbH) Gründung und Strategie NGA-Ausbau im Landkreis Osnabrück mittels eigener Infrastrukturgesellschaft (TELKOS GmbH) Gründung und Strategie 2010-11-02 Der Landkreis Osnabrück» groß (2.121 km 2 )» leistungsstarke Wirtschaft» qualifizierte

Mehr

Schule online Lernen in einer digitalen Welt. Medienberatung NRW

Schule online Lernen in einer digitalen Welt. Medienberatung NRW Schule online Lernen in einer digitalen Welt Medienberatung NRW Arbeitsstand Digitale Agenda: NRW 4.0 Lernen im digitalen Wandel Zentrale These (Arbeitsstand): Der Unterricht in allen Bildungsgängen, Schulstufen

Mehr

Praxiserfahrung beim kooperativen Breitbandausbau

Praxiserfahrung beim kooperativen Breitbandausbau Praxiserfahrung beim kooperativen Breitbandausbau ALR Informationsveranstaltung Digital in der Fläche Stuttgart/Freiburg, 16./29.4.2015, Es wird postuliert, dass 1. der Breitbandbedarf in allen Bereichen

Mehr

Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Freyung mit Außenstelle Zwiesel Schnelles Internet als Schlüsselfaktor

Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Freyung mit Außenstelle Zwiesel Schnelles Internet als Schlüsselfaktor Schnelles Internet als Schlüsselfaktor Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung ADBV Freyung Erwin Knott 12.09.14 Seite 1 Breitbandförderung - Ziel BbR 2012 Aufbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen

Mehr

Stadt Ludwigsstadt. Richtlinie zur Förderung des Aufbaues von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie BbR - )

Stadt Ludwigsstadt. Richtlinie zur Förderung des Aufbaues von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie BbR - ) Stadt Ludwigsstadt Richtlinie zur Förderung des Aufbaues von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie BbR - ) Der Freistaat Bayern hat die im Dezember 2012 erlassene Breitbandförderrichtlinie

Mehr

CableTech,17. März 2011, A-8724 Spielberg Erfahrungen mit dem Einstieg in FTTx

CableTech,17. März 2011, A-8724 Spielberg Erfahrungen mit dem Einstieg in FTTx CableTech,17. März 2011, A-8724 Spielberg Erfahrungen mit dem Einstieg in FTTx Telepark Passau GmbH 1 Telepark Passau GmbH Dipl.- Ingenieur (FH) Thomas Greiner Geschäftsführer Telepark Passau GmbH Regensburger

Mehr

Pattensen. Ergebnisse der Umfrage. Ulf Bauer Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen 12.03.2010

Pattensen. Ergebnisse der Umfrage. Ulf Bauer Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen 12.03.2010 Ulf Bauer Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen Pattensen Ergebnisse der Umfrage Projektträger: NETZ Zentrum für innovative Technologie Osterholz GmbH N o 1 Gliederung Statistische Auswertung Kartographische

Mehr

Breitbandstrategie und Maßnahmenschwerpunkte des Landes Nordrhein-Westfalen. Lena Weigelin

Breitbandstrategie und Maßnahmenschwerpunkte des Landes Nordrhein-Westfalen. Lena Weigelin Breitbandstrategie und Maßnahmenschwerpunkte des Landes Nordrhein-Westfalen Lena Weigelin FTK Forschungsinstitut für Telekommunikation e.v., Dortmund IKT.NRW Clustermanagement Ausgangssituation: Breitband-Anschlüsse

Mehr

Breitbandversorgung T-DSL in der SG Meinersen. Breitbandversorgung T-DSL.

Breitbandversorgung T-DSL in der SG Meinersen. Breitbandversorgung T-DSL. Breitbandversorgung T-DSL in der SG Meinersen Breitbandversorgung T-DSL. Volker Heieck, Key Account Manager, DSL-Ausbau Kommunen 17.01. 2008 11 Breitbandversorgung T-DSL Der DSL-Ausbau geht auch in 2008

Mehr

Zur Zielerreichung wird auf eine Doppelstrategie beim Breitbandausbau gesetzt:

Zur Zielerreichung wird auf eine Doppelstrategie beim Breitbandausbau gesetzt: Breitbandausbau im Kreis Coesfeld Stand: 30.10.2015 0. Vorbemerkungen Der flächendeckende Breitbandausbau zählt derzeit zu den vorrangigen wirtschaftspolitischen Zielen im Kreis Coesfeld. In einer repräsentativen

Mehr

Workshop Breitbandgipfel 2015

Workshop Breitbandgipfel 2015 Workshop Breitbandgipfel 2015 Arbeitsteilung zwischen Stadtwerken/Verbänden und Telekommunikationsunternehmen Workshop Breitbandgipfel 24.06.2015 Karsten Kluge Thüringer Netkom - Entwicklung vom TEAG-Dienstleister

Mehr

Gemeinderatsdrucksache Nr. 99 / 2012

Gemeinderatsdrucksache Nr. 99 / 2012 Gemeinderatsdrucksache Nr. 99 / 2012 vom 10.10.2012 Az.: 358.02 Vorlage für die Sitzung des : Gemeinderates am 24.10.2012 - öffentlich - Vorberatung: Techn.Ausschuss am 17.10.2012 - nichtöffentlich - Zuständigkeit

Mehr

Gemeinsam die Infrastruktur der Zukunft aufbauen.

Gemeinsam die Infrastruktur der Zukunft aufbauen. Gemeinsam die Infrastruktur der Zukunft aufbauen. Wachstum des Datenaufkommens bis 2017 (Prognose für Deutschland) 3000 Privat und Geschäftskunden (Exabyte) 2000 1000 GK PK 0 2013 2014 2015 2016 2017 Das

Mehr

Leitfaden für den Aufbau eines überörtlichen Backbone-Netzes

Leitfaden für den Aufbau eines überörtlichen Backbone-Netzes Leitfaden für den Aufbau eines überörtlichen Backbone-Netzes zur VwV Breitbandförderung vom 01.08.2015 Breitband-Offensive Baden-Württemberg 4.0 Autor Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Mehr

Erfolgsfaktoren des regionalen Glasfaserausbaus und der Einfluss von Politik & Regulierung. Frankfurt/Main, 6. Oktober 2016

Erfolgsfaktoren des regionalen Glasfaserausbaus und der Einfluss von Politik & Regulierung. Frankfurt/Main, 6. Oktober 2016 Erfolgsfaktoren des regionalen Glasfaserausbaus und der Einfluss von Politik & Regulierung Frankfurt/Main, 6. Oktober 2016 Die Welt ist digital Ein typischer Tag im Leben des Internets * Gigabyte Quelle:

Mehr

Schneller und ökonomischer Breitbandausbau mit Telekom Deutschland

Schneller und ökonomischer Breitbandausbau mit Telekom Deutschland Schneller und ökonomischer Breitbandausbau mit Telekom Deutschland 04. Dezember 2015 Die Integrierte Netzstrategie in Deutschland wird kontinuierlich fortgeschrieben Bausteine Plan 2016 Ziel 2018 1 Fiber

Mehr

Breitbandausbau unter Berücksichtigung vorhandener Infrastrukturen

Breitbandausbau unter Berücksichtigung vorhandener Infrastrukturen Breitbandausbau unter Berücksichtigung vorhandener Infrastrukturen Theo Struhkamp Referatsleiter Breitbandversorgung, Kommunikation der Europa- und Medienpolitik Staatskanzlei Sachsen-Anhalt Standortfaktor

Mehr

Breitband-Initiative Ländlicher Raum Baden-Württemberg

Breitband-Initiative Ländlicher Raum Baden-Württemberg Breitband-Initiative Ländlicher Raum Baden-Württemberg Ausbau der Breitbandtrassen Empfehlungen für die Verlegung von Leerrohren Clearingstelle Neue Medien im Ländlichen Raum Breitbandausbau im Ländlichen

Mehr

Breitbandversorgung. Überlingen. Gewerbegebiet Oberried. Breitbandversorgung von Überlingen Ein Unternehmen 1 der Gruppe

Breitbandversorgung. Überlingen. Gewerbegebiet Oberried. Breitbandversorgung von Überlingen Ein Unternehmen 1 der Gruppe Breitbandversorgung Überlingen Gewerbegebiet Oberried Breitbandversorgung von Überlingen Ein Unternehmen 1 der Gruppe NeckarCom Telekommunikation GmbH seit 1998 mit TK-Dienstleistungen auf dem Markt 100%-Tochterunternehmen

Mehr

Teil 1: Ergebnisse. Bericht zum Breitbandatlas Mitte 2015 im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Teil 1: Ergebnisse. Bericht zum Breitbandatlas Mitte 2015 im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Teil 1: Ergebnisse. Bericht zum Breitbandatlas Mitte 2015 im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Stand Mitte 2015 Impressum. Herausgeber/Redaktion: TÜV Rheinland

Mehr