Verfahrenspflege und Weiterentwicklung im IQTIG

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verfahrenspflege und Weiterentwicklung im IQTIG"

Transkript

1 QS-Konferenz des G-BA Axel Mertens Verfahrenspflege und Weiterentwicklung im IQTIG 1

2 Agenda Grundlage Verfahrenspflege Verfahrensweiterentwicklung Anstehende Veränderungen Fazit 2

3 Agenda Grundlage Verfahrenspflege Verfahrensweiterentwicklung Anstehende Veränderungen Fazit 3

4 24 QS-Verfahren im Regelbetrieb 15 indirekte QS-Verfahren Ambulant erworbene Pneumonie Geburtshilfe Gynäkologische Operationen Herzschrittmacher-Versorgung Hüftendoprothesenversorgung Hüftgelenknahe Femurfraktur mit osteosynthetischer Versorgung Implantierbare Defibrillatoren Aggregatwechsel Implantierbare Defibrillatoren Implantation Implantierbare Defibrillatoren Revision/Systemwechsel/Explant ation Karotis-Revaskularisation Perkutane Koronarintervention (PCI) und Koronarangiografie Knieendoprothesenversorgung Mammachirurgie Neonatologie Pflege: Dekubitusprophylaxe 4

5 24 QS-Verfahren im Regelbetrieb 10 direkte QS-Verfahren Aortenklappenchirurgie, isoliert Herztransplantation und Herzunterstützungssysteme Kombinierte Koronar- und Aortenklappenchirurgie Koronarchirurgie, isoliert Leberlebendspende Lebertransplantation Nierentransplantation Lungen- und Herz-Lungentransplantation Nierenlebendspende Pankreas- und Pankreas-Nierentransplantation 5

6 Sonderfälle Cholezystektomie QS-Verfahren derzeit ausgesetzt Hysterektomien als Teil des QS-Verfahrens gynäkologische Operationen - derzeit ausgesetzt Perkutane Koronarintervention(PCI) und Koronarangiografie Erstes sektorenübergreifendes QS-Verfahren, erstes Erfassungsjahr 2016 Nosokomiale Infektionen Zweites sektorenübergreifendes QS-Verfahren, Start

7 13 QS-Verfahrensgebiete Gefäßchirurgie Gynäkologie Herzschrittmacher und Defibrillatoren Mammachirurgie Orthopädie/Unfallchirurgie Perinatalmedizin Pflege Herzchirurgie Herz-/Lungentransplantation Lebertransplantation Nieren-/Pankreastransplantation Kardiologie (Viszeralchirurgie) (Nosokomiale Infektionen) Pneumonie 7

8 Überarbeitungsbedarf Datensparsamkeit Thematische Verbreiterung Qualitätsreport Eignung zur einrichtungsbezogenen Berichterstattung Strukturierter Dialog Fokussierung Verfahren zur Datenvalidierung Feststellung und Umsetzung von Handlungsbedarf Auswertungen und Berichterstattung Nutzung von Sozialdaten Verfahren zur Einbindung von Fachexperten Verzahnung Bund-Land 8

9 Sonderfall PCI Probleme und Entwicklungsbedarf im Regelbetrieb Fehlende LAG (Konkretisierungen der Regelungen durch den G- BA erwartet) Teilweise fehlende Datenannahmestellen Softwareprobleme Stand der Datenlieferungen Musterberichte Verfahren zur Datenvalidierung Stand : PCI_LKG: (6 DaSt) PCI_KV: 5692 (5 DaSt) PCI_SV: 0 PCI_KK: 0 Berichterstattung der Landesebene Rechenregeln 9

10 Agenda Grundlage Verfahrenspflege Verfahrensweiterentwicklung Umsetzung Fazit 10

11 Verfahrenspflege Ziele (kontinuierlich) Sicherstellung der Relevanz Sicherstellung der Validität Methodenpapier: Eignungskriterien für Qualitätsindikatoren Aufwand/Nutzen Fehlervermeidung, Fehlersuche und Fehlerbehebung Optimierung 11

12 Verfahrenspflege Handlungsfelder Anpassung der Qualitätsindikatoren Streichen und Neuentwicklung von Qualitätsindikatoren Sonderauswertungen Anpassung der eingesetzten Instrumente zur Datenerfassung Datenvalidierungsverfahren Empfehlung von Verfahrensweiterentwicklungen Abstimmung mit weiteren Datenerhebungen 12

13 Agenda Grundlage Verfahrenspflege Verfahrensweiterentwicklung Anstehende Veränderungen Fazit 13

14 Verfahrensweiterentwicklung Ziel Umsetzung von umfassenderen Veränderungen an Qualitätssicherungsverfahren, die den Umfang der Verfahrenspflege überschreiten aber Bei denen die Kernelemente eines QS- Verfahrens erhalten bleiben 14

15 Verfahrensweiterentwicklung Umsetzung Auftragserteilung durch den G-BA Methodik entspricht der Verfahrensentwicklung Abläufe angepasst an Art und Umfang des Weiterentwicklungsprojekts Fachliche Begleitung durch die Expertengruppen auf Bundesebene 15

16 Agenda Grundlage Verfahrenspflege Verfahrensweiterentwicklung Anstehende Veränderungen Fazit 16

17 Anstehende Veränderungen I Sektorenübergreifende Expertengremien (Qesü-RL) Bewerbungsverfahren durch das IQTIG Einbindung der nach QSKH-RL entsendenden Institutionen Initiativbewerbungen über die Webseite werden möglich sein Wichtige Anforderungen an die Bewerber werden sein: Hinreichende Fachexpertise Erfahrung mit der Umsetzung der QS Vertraulichkeit Offenlegung von Interessenkonflikten Bereitschaft und Möglichkeit zur regelmäßigen Teilnahme Bereitschaft zur kritisch-konstruktiven Mitarbeit 17

18 Anstehende Veränderungen I Sektorenübergreifende Expertengremien (Qesü-RL) Eignung der Bewerber (IQTIG) Zusammensetzung (IQTIG) Berücksichtigung der jeweils beteiligten Leistungserbringer Berücksichtigung weiterer nötiger Fachkompetenzen Benennung der Mitglieder (IQTIG) Die Landesarbeitsgemeinschaften werden beteiligt Die Patientenvertreter werden beteiligt Regelmäßige Prüfung hinsichtlich der Erfüllung der Anforderungen an die Mitglieder (IQTIG) 18

19 Anstehende Veränderungen II Veröffentlichung von Indikatorwerten An Qualitätsindikatoren werden künftig strengere Anforderungen gestellt daher können künftig alle Ergebnisse der Qualitätsindikatoren einrichtungsbezogen veröffentlicht werden. 19

20 Anstehende Veränderungen II Veröffentlichung von Indikatorwerten - Gründe Rechenschaft gegenüber Patienten und Versicherten Transparenz hat einen besonderen Wert an sich erlangt Verbesserung der Informationsmöglichkeiten für Patientinnen und Patienten Verbesserung der Möglichkeiten für die Beratung von Patienten Motivierung der Leistungserbringer, an Verbesserungen zu arbeiten 20

21 Anstehende Veränderungen II Veröffentlichung von Indikatorwerten Bereits umgesetzte Empfehlungen werden beibehalten Festlegung von Eignungskriterien für Qualitätsindikatoren im Methodenpapier Regelmäßige Überprüfung Auf Besonderheiten einzelner QI (Stärken/Schwächen) wird in ergänzenden Texten hingewiesen. Erprobungsstatus für neu entwickelte Qualitätsindikatoren ggf. auch für QI, die so stark verändert wurden, dass die Veränderungen die Validität beeinflussen Verlängerung möglich 21

22 Agenda Grundlage Verfahrenspflege Verfahrensweiterentwicklung Anstehende Veränderungen Fazit 22

23 Fazit Die Erwartungen sind hoch Die Arbeit hat erst begonnen Erste Veränderungen wurden vorgenommen Diskussion erwünscht 23

24 Vielen Dank! 24

Angestellten-Forum des ZVK e. V. Stuttgart, Andrea Wolf

Angestellten-Forum des ZVK e. V. Stuttgart, Andrea Wolf Angestellten-Forum des ZVK e. V. Stuttgart, 04.03.2016 Andrea Wolf Die externe stationäre Qualitätssicherung am Beispiel der Orthopädie und Unfallchirurgie Implikationen für die Physiotherapie (Aktuelle

Mehr

Auftraggeber: Qualitätsreport Zusammenfassung.

Auftraggeber: Qualitätsreport Zusammenfassung. Auftraggeber: Zusammenfassung www.iqtig.org 2 Der beinhaltet die Ergebnisse der externen Qualitätssicherung für das Erfassungsjahr 2016. Er liefert auf rund 220 Seiten detaillierte Informa tionen zu 25

Mehr

Auftraggeber: Qualitätsreport Zusammenfassung.

Auftraggeber: Qualitätsreport Zusammenfassung. Auftraggeber: Qualitätsreport 2015 Zusammenfassung www.iqtig.org 2 Kurzzusammenfassung IQTIG-Qualitätsreport 2015 Der Qualitätsreport 2015 beinhaltet auf rund 200 Seiten die Ergebnisse der externen Qualitätssicherung

Mehr

Qualitätsindikatoren in Relation zur Rechtsicherheit

Qualitätsindikatoren in Relation zur Rechtsicherheit Qualitätsindikatoren in Relation zur Rechtsicherheit Gesundheitspolitisches Forum des Fördervereins für ärztliche Fortbildung in Hessen e.v. Frankfurt am Main 8. Mai 2017 Dr. Regina Klakow-Franck, M. A.

Mehr

39. Deutscher Krankenhaustag BDI-Symposium

39. Deutscher Krankenhaustag BDI-Symposium 39. Deutscher Krankenhaustag BDI-Symposium Medizinische und juristische Aspekte von Qualitätsindikatoren Düsseldorf 15. November 2016 Dr. Regina Klakow-Franck, M. A. Unparteiisches Mitglied Gliederung

Mehr

Prüfung und Bewertung der Indikatoren der esqs hinsichtlich ihrer Eignung für die einrichtungsbezogene öffentliche Berichterstattung

Prüfung und Bewertung der Indikatoren der esqs hinsichtlich ihrer Eignung für die einrichtungsbezogene öffentliche Berichterstattung Prüfung und Bewertung der Indikatoren der esqs hinsichtlich ihrer Eignung für die einrichtungsbezogene öffentliche Berichterstattung Bericht zum Erfassungsjahr 2015 Erstellt im Auftrag des Gemeinsamen

Mehr

PCI Aktueller Sachstand

PCI Aktueller Sachstand 8. QS-Konferenz des G-BA 28.09.2016 1 PCI Aktueller Sachstand 8. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses am 28.09.2016 Dr. med. Friederike Burgdorf, MSc Leiterin der Abteilung Sektorenübergreifende

Mehr

BQS-Bundesauswertung 2008 Gesamtübersicht alle Leistungsbereiche

BQS-Bundesauswertung 2008 Gesamtübersicht alle Leistungsbereiche BQS-Bundesauswertung 2008 der Bundesdaten (Dokumentationsraten) der Krankenhäuser Datensatzversion: 2008 11.0 Datenbankstand: 15. März 2009 2008 - D7502-L59703-P27110 BQS Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung

Mehr

Bericht zum Strukturierten Dialog Martina Dost, Georg Heinze, Axel Mertens. Erfassungsjahr 2014

Bericht zum Strukturierten Dialog Martina Dost, Georg Heinze, Axel Mertens. Erfassungsjahr 2014 Martina Dost, Georg Heinze, Axel Mertens Bericht zum Strukturierten Dialog 2015 Erfassungsjahr 2014 Erstellt im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses Stand: 11. Juli 2016 Impressum Thema: Bericht zum

Mehr

Qualitätssicherung & Risikomanagement

Qualitätssicherung & Risikomanagement Qualitätssicherung & Risikomanagement Anwendung medizinischer QS-Daten im Rahmen von Risikomanagement und Herausforderungen für Krankenhäuser 07. Februar 2013 Präsentationsunterlage: Die Inhalte werden

Mehr

Bericht zum Strukturierten Dialog Erfassungsjahr Erstellt im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses

Bericht zum Strukturierten Dialog Erfassungsjahr Erstellt im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses Bericht zum Strukturierten Dialog 206 Erfassungsjahr 205 Erstellt im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses Stand: 5. Mai 207 Impressum Thema: Bericht zum Strukturierten Dialog 206 Erfassungsjahr 205

Mehr

Rahmenbedingungen des Verfahrens QS-Wundinfektion

Rahmenbedingungen des Verfahrens QS-Wundinfektion Geschäftsstelle Qualitätssicherung im Krankenhaus bei der Baden-Württembergischen Krankenhausgesellschaft e.v. Rahmenbedingungen des Verfahrens QS-Wundinfektion Informationsveranstaltung der GeQiK am 5.12.2016

Mehr

Bericht zur Datenvalidierung Erfassungsjahr Erstellt im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses

Bericht zur Datenvalidierung Erfassungsjahr Erstellt im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses Bericht zur Datenvalidierung 2016 Erfassungsjahr 2015 Erstellt im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses Stand: 15. Mai 2017 Bericht zur Datenvalidierung 2016 Erfassungsjahr 2015 Impressum Thema: Bericht

Mehr

Bericht zum Strukturierten Dialog Erfassungsjahr Anhang. Erstellt im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses

Bericht zum Strukturierten Dialog Erfassungsjahr Anhang. Erstellt im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses Bericht zum Strukturierten Dialog 2016 Erstellt im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses Stand: 15. Mai 2017 Impressum Thema: Bericht zum Strukturierten Dialog 2016 Autorinnen und Autoren: Dr. F. große

Mehr

Qesü-Verfahren: aktueller Sachstand

Qesü-Verfahren: aktueller Sachstand Geschäftsstelle Qualitätssicherung im Krankenhaus bei der Baden-Württembergischen Krankenhausgesellschaft e.v. Qesü-Verfahren: aktueller Sachstand Die sektorenübergreifenden Verfahren zur Qualitätssicherung

Mehr

Beschluss. I. Auftragsgegenstand

Beschluss. I. Auftragsgegenstand Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Beauftragung des IQTIG zur Beteiligung an der Durchführung der einrichtungsübergreifenden Qualitätssicherung und zur Veröffentlichung der Ergebnisse

Mehr

Von der Patientensicherheit bis zur Patientengefährdung mehr als nur Methodenstreit?

Von der Patientensicherheit bis zur Patientengefährdung mehr als nur Methodenstreit? 5. EVR Forum Bochum, 15. Februar 2017 Christof Veit Von der Patientensicherheit bis zur Patientengefährdung mehr als nur Methodenstreit? Die Sorge um die Qualität KHSG: Interventionen Fördern Informieren

Mehr

... zeitnahe Rückmeldung zum internen Qualitätsmanagement

... zeitnahe Rückmeldung zum internen Qualitätsmanagement Statistik online... zeitnahe Rückmeldung zum internen Qualitätsmanagement 13.02.2013 Informationsveranstaltung Leistungsbereich Ambulant erworbene Pneumonie Dr. med. Ingo Bruder Leiter der Geschäftsstelle

Mehr

Umsetzung der Datenvalidierung

Umsetzung der Datenvalidierung Umsetzung der Datenvalidierung Qualität kennt keine Grenzen - Neue Orientierung im Gesundheitswesen Göttingen, 16. Juni 2010 Yvonne Ziert, Dipl. Soz.wiss. AQUA-Institut für angewandte Qualitätsförderung

Mehr

Stand und Perspektiven der externen Qualitätssicherung

Stand und Perspektiven der externen Qualitätssicherung Stand und Perspektiven der externen Qualitätssicherung 7. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses Berlin, 2. Oktober 2015 Dr. Heinz-Jürgen Adomeit; Prof. Dr. Joachim Szecsenyi 2015

Mehr

des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Freigabe des Qualitätsreports 2015 des Instituts nach 137a SGB V zur Veröffentlichung

des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Freigabe des Qualitätsreports 2015 des Instituts nach 137a SGB V zur Veröffentlichung Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Freigabe des Qualitätsreports 2015 des Instituts nach 137a SGB V zur Veröffentlichung Vom 3. August 2016 Der Unterausschuss Qualitätssicherung hat für

Mehr

Versorgungsnahe Qualitätsförderung Aktivitäten der LQS

Versorgungsnahe Qualitätsförderung Aktivitäten der LQS Versorgungsnahe Qualitätsförderung Aktivitäten der LQS 8. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses 29. September 2016 Projektgeschäftsstelle Qualitätssicherung 1 Ziele der Qualitätssicherung

Mehr

Einrichtungsübergreifende Qualitätssicherung Infektionskontrolle zwischen Politik und QM

Einrichtungsübergreifende Qualitätssicherung Infektionskontrolle zwischen Politik und QM Einrichtungsübergreifende Qualitätssicherung Infektionskontrolle zwischen Politik und QM Ulm, 13. September 2016 Grundlagen der externen stationären Qualitätssicherung Datenfluss in der esqs Übersicht:

Mehr

Rahmenbedingungen des landesspezifischen QS-Verfahrens Schlaganfall in Baden-Württemberg

Rahmenbedingungen des landesspezifischen QS-Verfahrens Schlaganfall in Baden-Württemberg Geschäftsstelle Qualitätssicherung im Krankenhaus Rahmenbedingungen des landesspezifischen QS-Verfahrens Schlaganfall in Baden-Württemberg 02.12.2016 Dr. Sonja Hyrenbach, Dr. Ingo Bruder Was Sie die nächsten

Mehr

Arbeitsweise der Arbeitsgruppe Pneumonie im Strukturierten Dialog

Arbeitsweise der Arbeitsgruppe Pneumonie im Strukturierten Dialog Arbeitsweise der Arbeitsgruppe Pneumonie im Strukturierten Dialog Ingrid Berwanger MDK BW Mitglied der Arbeitsgruppe seit 2005 1 Medizinische Qualitätssicherung 135 ff SGB V Übernimmt gemeinsamer Bundesausschuss

Mehr

Planungsrelevante Qualitätsindikatoren Auswahl und Umsetzung

Planungsrelevante Qualitätsindikatoren Auswahl und Umsetzung Planungsrelevante Qualitätsindikatoren Auswahl und Umsetzung Dr. Patricia Klein Agenda 1. Hintergrund: Krankenhausplanung und Qualität 2. Auftrag des GBA 3. Auswahl planungsrelevanter Qualitätsindikatoren

Mehr

ERGEBNISSE DER EXTERNEN VERGLEICHENDEN QUALITÄTSSICHERUNG

ERGEBNISSE DER EXTERNEN VERGLEICHENDEN QUALITÄTSSICHERUNG ERGEBNISSE DER EXTERNEN VERGLEICHENDEN QUALITÄTSSICHERUNG Auszug aus dem Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Teil C-1: Teilnahme an der externen

Mehr

Qualität sichern. Die Guten ins Töpfchen. Kongress Pflege 2015, Berlin, Karen Pottkämper Leitung Gesundheitspolitik

Qualität sichern. Die Guten ins Töpfchen. Kongress Pflege 2015, Berlin, Karen Pottkämper Leitung Gesundheitspolitik Qualität sichern Die Guten ins Töpfchen. Kongress Pflege 2015, Berlin, 30.01.2015 Karen Pottkämper Leitung Gesundheitspolitik AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen,

Mehr

Verfahrenshandbuch. Aufgaben des IQTIG nach 137a Abs. 3 SGB V im Rahmen der gesetzlich verpflichtenden externen Qualitätssicherung

Verfahrenshandbuch. Aufgaben des IQTIG nach 137a Abs. 3 SGB V im Rahmen der gesetzlich verpflichtenden externen Qualitätssicherung Aufgaben des IQTIG nach 137a Abs. 3 SGB V im Rahmen der gesetzlich verpflichtenden externen Qualitätssicherung Stand: 7. April 2017 Impressum Thema: Verfahrenshandbuch. Aufgaben des IQTIG nach 137a Abs.

Mehr

Externe Qualitätssicherung nach 137 SGB V

Externe Qualitätssicherung nach 137 SGB V Externe Qualitätssicherung nach 137 SGB V Neuer bundesweiter Leistungsbereich Neonatologie Umsetzung auf Landesebene 06. November 2009 Dr. med. Ingo Bruder Leiter der Geschäftsstelle Qualitätssicherung

Mehr

ERGEBNISSE DER EXTERNEN VERGLEICHENDEN QUALITÄTSSICHERUNG

ERGEBNISSE DER EXTERNEN VERGLEICHENDEN QUALITÄTSSICHERUNG ERGEBNISSE DER EXTERNEN VERGLEICHENDEN QUALITÄTSSICHERUNG Auszug aus dem Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Teil C-1: Teilnahme an der externen

Mehr

Laura Nölke, Georg Heinze, Axel Mertens. Bericht zur Datenvalidierung Erfassungsjahr Erstellt im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses

Laura Nölke, Georg Heinze, Axel Mertens. Bericht zur Datenvalidierung Erfassungsjahr Erstellt im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses Laura Nölke, Georg Heinze, Axel Mertens Bericht zur Datenvalidierung 2015 Erfassungsjahr 2014 Erstellt im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses Stand: 17. Mai 2016 Impressum Thema: Bericht zur Datenvalidierung

Mehr

Aktuelle Situation und methodische Anforderungen an die Darstellung von Ergebnissen im Strukturierten Qualitätsbericht

Aktuelle Situation und methodische Anforderungen an die Darstellung von Ergebnissen im Strukturierten Qualitätsbericht 4. BQS-Informationsveranstaltung Herzchirurgie Berlin, 8.November 2006 Aktuelle Situation und methodische Anforderungen an die Darstellung von Ergebnissen im Strukturierten Qualitätsbericht Klaus Döbler,

Mehr

Qualitätsindikatoren aus Sicht der Kostenträger

Qualitätsindikatoren aus Sicht der Kostenträger Qualitätsindikatoren aus Sicht der Kostenträger 39. Deutscher Krankenhaustag BDI-Symposium: Qualitätsindikatoren und Indikationsqualität Düsseldorf, 15.11.2016 Dr. Mechtild Schmedders Qualitätssicherung

Mehr

7. QS-Konferenz des G-BA

7. QS-Konferenz des G-BA 7. QS-Konferenz des G-BA PCI: Zusammenspiel von Daten der Leistungserbringer und Sozialdaten der Krankenkassen Berlin, 1. Oktober 2015 Lars Behrenz, Diplom-Sozialwirt AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung

Mehr

Datenerhebung im Krankenhaus zur Qualitätssicherung

Datenerhebung im Krankenhaus zur Qualitätssicherung Datenerhebung im Krankenhaus zur Qualitätssicherung Anspruch und Wirklichkeit der Qualitätssicherung im Krankenhaus Symposion des BDI 37. Deutscher Krankenhaustag Düsseldorf, 14. November 2014 PD Dr. med.

Mehr

Aufbereitung der Auswertungen zur externen vergleichenden Qualitätssicherung für ein modernes Qualitätsmanagement

Aufbereitung der Auswertungen zur externen vergleichenden Qualitätssicherung für ein modernes Qualitätsmanagement Die Folien sind nur in Verbindung mit dem mündlichen Vortrag zu verwenden. Stand: 15.03.2007 Aufbereitung der Auswertungen zur externen vergleichenden Qualitätssicherung für ein modernes Qualitätsmanagement

Mehr

Änderungen in den Spezifikationen

Änderungen in den Spezifikationen Spezifikation 14.0 in den Spezifikationen 2010-2011 Stand: 03.11.2010 der einbezogenen Leistungen 2010 2011 (QS-Filter-Spezifikation) Im Vergleich zum Vorjahr sind keine neuen bundesweit dokumentationspflichtigen

Mehr

Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH. Qualitätsreport 2013. Auftraggeber:

Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH. Qualitätsreport 2013. Auftraggeber: Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH Auftraggeber: www.sqg.de www.aqua-institut.de 2014 AQUA-Institut GmbH 1 Inhaltsverzeichnis Inhalt Engagiert für Qualität

Mehr

6. Qualitätssicherungskonferenz

6. Qualitätssicherungskonferenz 6. Qualitätssicherungskonferenz Externe stationäre Qualitätssicherung Gynäkologische Operationen (Modul 15/1) Berlin, 23.09.2014 Dr. Kay Goerke Frauenklinik Mathias Spital - Rheine 2014 AQUA-Institut GmbH

Mehr

ERGEBNISSE DER EXTERNEN VERGLEICHENDEN QUALITÄTSSICHERUNG

ERGEBNISSE DER EXTERNEN VERGLEICHENDEN QUALITÄTSSICHERUNG ERGEBNISSE DER EXTERNEN VERGLEICHENDEN QUALITÄTSSICHERUNG Auszug aus dem Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Teil C-1: Teilnahme an der externen

Mehr

Wie geht es konkret weiter?

Wie geht es konkret weiter? Wie geht es konkret weiter? Qualität kennt keine Grenzen Transparenz und Verbesserung Göttingen, 18. Mai 2011 Jörg Eckardt AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen,

Mehr

Kommentar zu den Ergebnissen der Erhebung 2010 im Leistungsbereich Gynäkologie

Kommentar zu den Ergebnissen der Erhebung 2010 im Leistungsbereich Gynäkologie Kommentar zu den Ergebnissen der Erhebung 2010 im Leistungsbereich Gynäkologie 19. Klinikärztetreffen der Frauen- und Kinderärzte 29. November 2011 Qualitätssicherung im Leistungsbereich Gynäkologie im

Mehr

Rechtssicherheit von Qualitätsindikatoren

Rechtssicherheit von Qualitätsindikatoren Rechtssicherheit von Qualitätsindikatoren Symposium des BDI Was ist (messbare) Qualität in der Medizin? 38. Deutscher Krankenhaustag Düsseldorf 17. November 2015 Dr. Regina Klakow-Franck, M. A. Unparteiisches

Mehr

Tragende Gründe zum Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses

Tragende Gründe zum Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses Tragende Gründe zum Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Richtlinie gemäß 137 Abs. 1 SGB V i. V. m. 135a SGB V über Maßnahmen der Qualitätssicherung für nach 108 SGB V zugelassene

Mehr

Qualitätsindikatoren aus Sicht des IQTIG

Qualitätsindikatoren aus Sicht des IQTIG 39. Deutscher Krankenhaustag Düsseldorf 15. November 2016 Qualitätsindikatoren aus Sicht des IQTIG Jürgen Pauletzki 1 Agenda 1 Welchen Zweck haben Qualitätsindikatoren (QI)? 2 Anforderungen an QI im Rahmen

Mehr

Verfahren: Wie geht externe QS konkret?

Verfahren: Wie geht externe QS konkret? Geschäftsstelle Qualitätssicherung im Krankenhaus bei der Baden-Württembergischen Krankenhausgesellschaft e.v. Verfahren: Wie geht externe QS konkret? Informationsveranstaltung Qualitätssicherung Dekubitusprophylaxe

Mehr

Patientenbefragungen als Element der Sektorenübergreifenden Qualitätssicherung Funktion und Chancen aus Sicht des AQUA-Instituts

Patientenbefragungen als Element der Sektorenübergreifenden Qualitätssicherung Funktion und Chancen aus Sicht des AQUA-Instituts Patientenbefragungen als Element der Sektorenübergreifenden Qualitätssicherung Funktion und Chancen aus Sicht des AQUA-Instituts Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses Berlin, 27.

Mehr

Maschinenverwertbarer Qualitätsbericht 2013 - Änderungen gegenüber 2012. Stand: 09.07.2014

Maschinenverwertbarer Qualitätsbericht 2013 - Änderungen gegenüber 2012. Stand: 09.07.2014 Maschinenverwertbarer Qualitätsbericht 2013 - Änderungen gegenüber 2012 Stand: 09.07.2014 Hinweis: Dies ist ein Servicedokument des Gemeinsamen Bundesausschusses: www.g-ba.de Sollten die Angaben in diesem

Mehr

Einrichtungs- und sektorenübergreifende Qualitätssicherung (sqs) Allgemein

Einrichtungs- und sektorenübergreifende Qualitätssicherung (sqs) Allgemein Qualitätssicherung (sqs) Allgemein Stand 14. Dezember 2015 7. Zeitplan 1. Rechtsgrundlagen 2. Ziele 3. Datenschutz 4. Datenfluss 5. Landesarbeitsgemeinschaft 6 Themenauswahl 7. Zeitplan 1. Rechtsgrundlagen

Mehr

Indikatoren in den Strukturierten Qualitätsberichten

Indikatoren in den Strukturierten Qualitätsberichten Stand: 16. Juni 2016 Impressum Herausgeber: IQTIG Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen Thema: Indikatoren in den Strukturierten Qualitätsberichten Auftraggeber: Gemeinsamer

Mehr

Landesverfahren Qualitätssicherung MRSA

Landesverfahren Qualitätssicherung MRSA Landesverfahren Qualitätssicherung MRSA Datensatzerweiterung und Arbeitsweise der Arbeitsgruppe MRSA 1 diverse Möglichkeiten mit der Problematik umzugehen. 2 Landesverfahren Qualitätssicherung MRSA Formale

Mehr

Das Qualitätssicherungsverfahren Vermeidung nosokomialer Infektionen

Das Qualitätssicherungsverfahren Vermeidung nosokomialer Infektionen Das Qualitätssicherungsverfahren Vermeidung nosokomialer Infektionen Aktuelle Krankenhaushygiene Essen, 25. Februar 2015 Prof.Dr.med. J. Pauletzki AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung

Mehr

Qualitätsbüro Berlin (QBB)

Qualitätsbüro Berlin (QBB) Qualitätsbüro Berlin (QBB) Gemeinsame Einrichtung der Krankenkassenverbände Berlin, der Berliner Krankenhausgesellschaft e.v., der Ärztekammer Berlin und des Landespflegerates Berlin-Brandenburg Die nachfolgende

Mehr

Ziele und Herausforderungen eines Qualitätsinstituts nach 137a SGB V

Ziele und Herausforderungen eines Qualitätsinstituts nach 137a SGB V BDPK Bundeskongress am 4. Juni 2014 Bundesverband Deutscher Privatkliniken e. V. Forum B: Krankenhaus Qualitätsoffensive im Krankenhaus Ziele und Herausforderungen eines Qualitätsinstituts nach 137a SGB

Mehr

Begrüßungskaffee. Plenum Moderation: Dr. Regina Klakow-Franck, Unparteiisches Mitglied des G-BA 13:45 14:05. Robert Krohn, AQUA 14:25

Begrüßungskaffee. Plenum Moderation: Dr. Regina Klakow-Franck, Unparteiisches Mitglied des G-BA 13:45 14:05. Robert Krohn, AQUA 14:25 5. Qualitätssicherungskonferenz am 14. und 15. Oktober 2013 in Berlin, Hotel Scandic Programm (Stand: 15.10.2013) 1. Tag / 14. Oktober 2013, 11.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr Begrüßungskaffee 11:00 12:45 Plenum

Mehr

Krankenhaushygiene im Fokus von Qualitätssicherung und Qualitätsbericht

Krankenhaushygiene im Fokus von Qualitätssicherung und Qualitätsbericht Dr. Dr. Alexander Steiner Krankenhaushygiene im Fokus von Qualitätssicherung und Qualitätsbericht 1 Agenda 1 2 3 4 5 Novelle des SGB V durch das KHSG Qualitätsbericht nach 137 SGB V für KH nach 108 SGB

Mehr

Bericht zur Datenvalidierung Erfassungsjahr Anhang. Erstellt im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses

Bericht zur Datenvalidierung Erfassungsjahr Anhang. Erstellt im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses Erfassungsjahr 2015. Erstellt im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses Stand: 15. Mai 2017 Impressum Thema: Bericht zur Datenvalidierung 2016. Erfassungsjahr 2015. Autorinnen und Autoren: Laura Nölke,

Mehr

Das KHSG und die QS NRW bis 2020: Neue Aufgaben und nächste Schritte für unser Gesundheitswesen. Aufgabenerledigung durch den G-BA

Das KHSG und die QS NRW bis 2020: Neue Aufgaben und nächste Schritte für unser Gesundheitswesen. Aufgabenerledigung durch den G-BA Das KHSG und die QS NRW bis 2020: Neue Aufgaben und nächste Schritte für unser Gesundheitswesen Aufgabenerledigung durch den G-BA 14. Ergebniskonferenz QS NRW Düsseldorf 25. Oktober 2016 Dr. Regina Klakow-Franck,

Mehr

Ergebnisse des Probebetriebs

Ergebnisse des Probebetriebs Sektorenübergreifende QS: PCI und Koronarangiographie Ergebnisse des Probebetriebs Bund-Länder-Konferenz Kardiologie Frankfurt, 21. November 2013 Prof. Dr.med. Jürgen Pauletzki, MBA AQUA Institut für angewandte

Mehr

Anforderungen an Informationssysteme in der Herzchirurgie

Anforderungen an Informationssysteme in der Herzchirurgie Anforderungen an Informationssysteme in der Herzchirurgie B. Schütze, U. Herold, I. Aleksic, M. Kamler, R. Leyh, P. Massoudy, H. Jakob Überblick Ablauf in der Herzchirurgie Qualitätssicherung Gesetzliche

Mehr

Ergebnispräsentation zur Bundesauswertung 2013

Ergebnispräsentation zur Bundesauswertung 2013 Ergebnispräsentation zur Bundesauswertung 2013 Leistungsbereiche: 17/1 Hüftgelenknahe Femurfraktur; 17/2 Hüft-Endoprothesen-Erstimplantation; 17/3 Hüft-Endoprothesenwechsel und -komponentenwechsel; 17/5

Mehr

Bedeutung des Record-Linkage im Rahmen der externen Qualitätssicherung. Björn Misselwitz Geschäftsstelle Qualitätssicherung Hessen

Bedeutung des Record-Linkage im Rahmen der externen Qualitätssicherung. Björn Misselwitz Geschäftsstelle Qualitätssicherung Hessen Bedeutung des Record-Linkage im Rahmen der externen Qualitätssicherung Björn Misselwitz Geschäftsstelle Qualitätssicherung Hessen Systematik - Einführung in die Externe stationäre Qualitätssicherung -

Mehr

(Richtlinie über Maßnahmen der Qualitätssicherung in Krankenhäusern / QSKH-RL)

(Richtlinie über Maßnahmen der Qualitätssicherung in Krankenhäusern / QSKH-RL) Richtlinie des Gemeinsamen Besausschusses gemäß 136 Abs. 1 SGB V i. V. m. 135a SGB V über Maßnahmen der Qualitätssicherung für nach 108 SGB V zugelassene Krankenhäuser (Richtlinie über Maßnahmen der Qualitätssicherung

Mehr

Messung der Pflegequalität im IQTIG Wie geht es weiter?

Messung der Pflegequalität im IQTIG Wie geht es weiter? Messung der Pflegequalität im IQTIG Wie geht es weiter? Bund-Land-Konferenz Dekubitusprophylaxe Kaiserin-Friedrich-Haus, Berlin 26. Januar 2016 Kathrin Wehner, M.Sc. Public Health Kathrin Rickert, B.A.

Mehr

Das QS-Verfahren Vermeidung nosokomialer Infektionen postoperative Wundinfektionen (QSWI)

Das QS-Verfahren Vermeidung nosokomialer Infektionen postoperative Wundinfektionen (QSWI) Dr. Dr. Alexander Steiner Das QS-Verfahren Vermeidung nosokomialer Infektionen postoperative Wundinfektionen (QSWI) 1 1 2 3 4 5 Überblick über die Indikatoren Fallbezogene Qualitätssicherung Einrichtungsbezogene

Mehr

Nutzung der Sozialdaten bei den Krankenkassen für die QS des G-BA als neue methodische Herausforderung

Nutzung der Sozialdaten bei den Krankenkassen für die QS des G-BA als neue methodische Herausforderung Nutzung der Sozialdaten bei den Krankenkassen für die QS des G-BA als neue methodische Herausforderung 5. Qualitätssicherungskonferenz des G-BA, 14. Oktober 2013 Dipl. Demogr. Robert Krohn AQUA Institut

Mehr

Die externe stationäre Qualitätssicherung Offene Fragen und Lösungsmöglichkeiten im Rahmen der Weiterentwicklung

Die externe stationäre Qualitätssicherung Offene Fragen und Lösungsmöglichkeiten im Rahmen der Weiterentwicklung Die externe stationäre Qualitätssicherung Offene Fragen und Lösungsmöglichkeiten im Rahmen der Weiterentwicklung 4. Qualitätssicherungskonferenz des G-BA Berlin, 27. September 2012 Prof. Dr. med. Jürgen

Mehr

AQUA-Tagung Qualität kennt keine Grenzen

AQUA-Tagung Qualität kennt keine Grenzen Qualitätsmessung im Krankenhaus: externe stationäre Qualitätssicherung (esqs) AQUA-Tagung Qualität kennt keine Grenzen Göttingen, 14. Mai 2014 Dr. Gerald Willms AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung

Mehr

3M QS-MED Suite. Perkutane Koronarintervention (PCI)

3M QS-MED Suite. Perkutane Koronarintervention (PCI) 3M QS-MED Suite Perkutane Koronarintervention (PCI) Informationen zu dem Modul Perkutane Koronarintervention (PCI) und Koronarangiographie Seit dem 01.01.2016 wird in der vergleichenden Qualitätssicherung

Mehr

Bericht zum Strukturierten Dialog 2011

Bericht zum Strukturierten Dialog 2011 Abschlussbericht gemäß 15 Abs. 2 QSKH-RL Bericht zum Strukturierten Dialog 2011 Erfassungsjahr 2010 Stand: 12. Juni 2012 AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen

Mehr

Ergebnisse der Arbeitsgruppe des G-BA von Qualitätsindikatoren in der Psychiatrie

Ergebnisse der Arbeitsgruppe des G-BA von Qualitätsindikatoren in der Psychiatrie Ergebnisse der Arbeitsgruppe des G-BA von Qualitätsindikatoren in der Psychiatrie VKD-Fachgruppe Psychiatrie - Jahrestagung 2015 Anja Röske Referentin für Psychiatrie und Psychosomatik Deutsche Krankenhausgesellschaft

Mehr

3M Health Information Systems. 3M QS-MED Suite. Perkutane Koronarintervention (PCI)

3M Health Information Systems. 3M QS-MED Suite. Perkutane Koronarintervention (PCI) 3M Health Information Systems 3M QS-MED Suite Perkutane Koronarintervention (PCI) 2 3M QS-MED Suite Erstes einrichtungs- und sektorenübergreifendes Qualitätssicherungsverfahren. Perkutane Koronarintervention

Mehr

Ergänzungsbericht zum Tätigkeitsbericht 2014 über die Ergebnisse der externen vergleichenden Qualitätssicherung Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Ergänzungsbericht zum Tätigkeitsbericht 2014 über die Ergebnisse der externen vergleichenden Qualitätssicherung Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Ergänzungsbericht zum Tätigkeitsbericht 2014 über die Ergebnisse der externen vergleichenden Qualitätssicherung Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf nach 11 Abs. 5 TPG - veröffentlicht durch die Deutsche

Mehr

Das QS-Verfahren Vermeidung nosokomialer Infektionen postoperative Wundinfektionen (QSWI)

Das QS-Verfahren Vermeidung nosokomialer Infektionen postoperative Wundinfektionen (QSWI) Dr. Dr. Alexander Steiner Das QS-Verfahren Vermeidung nosokomialer Infektionen postoperative Wundinfektionen (QSWI) 1 1 2 3 4 5 Überblick über die Indikatoren Fallbezogene Qualitätssicherung Einrichtungsbezogene

Mehr

Medizin trifft Recht: Gibt es Regelungslücken in der Qualitätssicherung des SGB V?

Medizin trifft Recht: Gibt es Regelungslücken in der Qualitätssicherung des SGB V? Medizin trifft Recht: Gibt es Regelungslücken in der Qualitätssicherung des SGB V? QS-Konferenz des G-BA, Potsdam, 29.11.2010 Dr. Ilona Köster-Steinebach Agenda 1. Einleitung 2. Fragen zur Qualitätssicherung

Mehr

Qualität sichtbar machen. Transparenz in der vertragsärztlichen Versorgung

Qualität sichtbar machen. Transparenz in der vertragsärztlichen Versorgung Qualität sichtbar machen Transparenz in der vertragsärztlichen Versorgung 8. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses 28./29.09. 2016 Monika Beissel-Pilzecker Agenda Bedarf nach mehr

Mehr

Nationaler Krebsplan Qualitätssicherung in der sektorübergreifenden onkologischen Versorgung (Qesü- RL)

Nationaler Krebsplan Qualitätssicherung in der sektorübergreifenden onkologischen Versorgung (Qesü- RL) Nationaler Krebsplan Qualitätssicherung in der sektorübergreifenden onkologischen Versorgung (Qesü- RL) Dr. Carlchristian v. Braunmühl 2. Brandenburger Krebskongress Onkologie im Land Brandenburg - Herausforderungen

Mehr

FAQ zum Qualitätssicherungsverfahren Vermeidung nosokomialer Infektionen postoperative Wundinfektionen

FAQ zum Qualitätssicherungsverfahren Vermeidung nosokomialer Infektionen postoperative Wundinfektionen zum Qualitätssicherungsverfahren Vermeidung nosokomialer Infektionen postoperative Wundinfektionen Stand: 25. April 2017 Inhaltsverzeichnis 1 Fallbezogene QS-Dokumentation... 3 1.1 Der Bogen für die fallbezogene

Mehr

Tätigkeitsbericht 2016

Tätigkeitsbericht 2016 Tätigkeitsbericht 216 Ergänzungsbericht zum Tätigkeitsbericht 216 über die Ergebnisse der externen vergleichenden Qualitätssicherung nach 11 Abs. 5 TPG - veröffentlicht durch die Deutsche Stiftung Organtransplantation

Mehr

Agenda. Wie kann Behandlungsqualität mit Routinedaten gemessen werden?

Agenda. Wie kann Behandlungsqualität mit Routinedaten gemessen werden? Wie kann Behandlungsqualität mit Routinedaten gemessen werden? SYMPOSIUM: Medizinische Klassifikationen und Terminologien und ihre Rolle bei Big Data 59. GMDS Jahrestagung Göttingen, 08. September 2014

Mehr

FAQ zum Qualitätssicherungsverfahren Vermeidung nosokomialer Infektionen postoperative Wundinfektionen

FAQ zum Qualitätssicherungsverfahren Vermeidung nosokomialer Infektionen postoperative Wundinfektionen zum Qualitätssicherungsverfahren Vermeidung nosokomialer Infektionen postoperative Wundinfektionen Stand: 17. August 2017; V08 Änderungshistorie: Änderung von Version 07 auf Version 08: Hinzufügen der

Mehr

Zusammenspiel von Leitlinien und Qualitätssicherung am Beispiel Mammachirurgie

Zusammenspiel von Leitlinien und Qualitätssicherung am Beispiel Mammachirurgie Zusammenspiel von Leitlinien und Qualitätssicherung am Beispiel Mammachirurgie Qualität kennt keine Grenzen Göttingen, 09. Mai 2012 Karen Pottkämper Diplom Pflegewirtin, M.A. AQUA Institut für angewandte

Mehr

Länderübergreifender Bericht

Länderübergreifender Bericht Länderübergreifender Bericht der Landesgeschäftsstellen über Maßnahmen der Qualitätssicherung in Krankenhäusern für die Landesgeschäftsstellen Qualitätssicherung B. Misselwitz Geschäftsstelle Qualitätssicherung

Mehr

Externe stationäre Qualitätssicherung Nieren- und Pankreastransplantation Nierenlebendspende

Externe stationäre Qualitätssicherung Nieren- und Pankreastransplantation Nierenlebendspende 8. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses Berlin, 29. September 2016 Priv.-Doz. Dr. med. Helmut Arbogast Universitätsklinikum München Externe stationäre Qualitätssicherung Nieren-

Mehr

FAQ zum Qualitätssicherungsverfahren Vermeidung nosokomialer Infektionen postoperative Wundinfektionen

FAQ zum Qualitätssicherungsverfahren Vermeidung nosokomialer Infektionen postoperative Wundinfektionen zum Qualitätssicherungsverfahren Vermeidung nosokomialer Infektionen postoperative Wundinfektionen Stand: 3. Mai 2017 Inhaltsverzeichnis 1 Was sind Tracer-Eingriffe?... 3 2 Welche Abkürzungen stehen wofür?...

Mehr

Tätigkeitsbericht 2016

Tätigkeitsbericht 2016 Tätigkeitsbericht 216 Ergänzungsbericht zum Tätigkeitsbericht 216 über die Ergebnisse der externen vergleichenden Qualitätssicherung nach 11 Abs. 5 TPG - veröffentlicht durch die Deutsche Stiftung Organtransplantation

Mehr

hinsichtlich einer besseren Ausgewogenheit des Indikatorensets bezüglich der Adressierung der unterschiedlichen Qualitätsaspekte, insbesondere: -

hinsichtlich einer besseren Ausgewogenheit des Indikatorensets bezüglich der Adressierung der unterschiedlichen Qualitätsaspekte, insbesondere: - Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Beauftragung des IQTIG: Aktualisierung und Erweiterung des QS- Verfahrens Versorgung von volljährigen Patienten und Patientinnen mit Schizophrenie,

Mehr

Sektorenübergreifende Qualitätssicherung: Die Sicht der Krankenkassen

Sektorenübergreifende Qualitätssicherung: Die Sicht der Krankenkassen Ecclesia Forum am 18.11.2010 beim Deutschen Krankenhaustag Sektorenübergreifende Qualitätssicherung: Die Sicht der Krankenkassen Dr. Bernhard Egger Dipl.-Med. Hans-Werner Pfeifer Abteilung Medizin, GKV-Spitzenverband

Mehr

Welche Qualitätsindikatoren sind zukünftig zu erwarten?

Welche Qualitätsindikatoren sind zukünftig zu erwarten? Welche Qualitätsindikatoren sind zukünftig zu erwarten? 10. Bonner Hygieneforum 12. September 2013 Prof.Dr.med. J. Pauletzki, MBA AQUA Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen,

Mehr

nach Satz 4 Buchstabe b. übernimmt die zuständige LAG oder ein von ihr mit der

nach Satz 4 Buchstabe b. übernimmt die zuständige LAG oder ein von ihr mit der Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Richtlinie zur einrichtungsund sektorenübergreifenden Qualitätssicherung: Finanzierungsregelung für die Datenannahme gemäß Richtlinie

Mehr

Entwicklung einer Patientenbefragung im Rahmen des Qualitätssicherungsverfahrens Perkutane Koronarintervention (PCI) und Koronarangiographie

Entwicklung einer Patientenbefragung im Rahmen des Qualitätssicherungsverfahrens Perkutane Koronarintervention (PCI) und Koronarangiographie 29. Mai 2017 Aktualisiert am 30. Mai 2017 Entwicklung einer Patientenbefragung im Rahmen des Qualitätssicherungsverfahrens Perkutane Koronarintervention (PCI) und Koronarangiographie Aufruf für Krankenhäuser

Mehr

Krankenhausbezogene öffentliche Berichterstattung von Qualitätsindikatoren der externen stationären Qualitätssicherung

Krankenhausbezogene öffentliche Berichterstattung von Qualitätsindikatoren der externen stationären Qualitätssicherung Krankenhausbezogene öffentliche Berichterstattung von Qualitätsindikatoren der externen stationären Qualitätssicherung Empfehlungen des IQTIG zum Erfassungsjahr 2016 Erstellt im Auftrag des Gemeinsamen

Mehr

Deutsche Gesellschaft für Kassenarztrecht e.v. Symposium am Rechtliche Regelungen der Qualitätssicherung im Vergleich ambulant/stationär

Deutsche Gesellschaft für Kassenarztrecht e.v. Symposium am Rechtliche Regelungen der Qualitätssicherung im Vergleich ambulant/stationär Deutsche Gesellschaft für Kassenarztrecht e.v. Symposium am 25.04.2013 Rechtliche Regelungen der Qualitätssicherung im Vergleich ambulant/stationär Dr. Bernhard Egger Leiter der Abteilung Medizin, GKV-Spitzenverband

Mehr

Tätigkeitsbericht 2015 /

Tätigkeitsbericht 2015 / Tätigkeitsbericht 2015 / 2016 www.iqtig.org IQTIG-Tätigkeitsbericht 2015/2016 IQTIG 2017 Inhaltsverzeichnis 1 1 Vorwort...3 2 Das Institut: Rahmenbedingungen und Struktur...4 2.1 Der gesetzliche Auftrag

Mehr

Neues aus dem G-BA und der Gesundheitspolitik

Neues aus dem G-BA und der Gesundheitspolitik Neues aus dem G-BA und der Gesundheitspolitik Josef Hecken Unparteiischer Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschusses Vortrag im Rahmen der AQUA-Tagung Qualität kennt keine Grenzen Kontinuität und Weiterentwicklung

Mehr

09/3: Herzschrittmacher-Revision/-Systemwechsel/-Explantation AQUA-Institut GmbH 142

09/3: Herzschrittmacher-Revision/-Systemwechsel/-Explantation AQUA-Institut GmbH 142 09/3: Herzschrittmacher-Revision/-Systemwechsel/-Explantation 2015 AQUA-Institut GmbH 142 QI-ID 51987: Hardwareproblem (Aggregat oder Sonde) als Indikation Folgeeingriff Qualitätsziel Möglichst selten

Mehr

Qualitätssicherung in der medizinischen Versorgung Pressegespräch

Qualitätssicherung in der medizinischen Versorgung Pressegespräch Qualitätssicherung in der medizinischen Versorgung Pressegespräch Was will der GKV-Spitzenverband erreichen? Dr. Doris Pfeiffer Vorstandsvorsitzende, GKV-Spitzenverband Ł SGB V 2 Satz 3 Qualität und Wirksamkeit

Mehr

Qualitätsmanagement Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses. vom

Qualitätsmanagement Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses. vom Qualitätsmanagement Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 17.12.2015 - noch nicht in Kraft getreten?- Peter Domansky Nach 135a SGB V sind Leistungserbringer verpflichtet, ein einrichtungsinternes

Mehr