Ärmsten der Strom abgeschaltet wird

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ärmsten der Strom abgeschaltet wird"

Transkript

1 Manuskript Notizbuch Titel Energiearmut in Deutschland Wenn den Ärmsten der Strom abgeschaltet wird AutorIn: Hanna Maier Redaktion: Sendedatum: Wirtschaft und Soziales Sendezeit Programm: Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion: Arbeitstage: 3 Mitwirkende: Beitragslänge: Musik: Wortmeldung: Moderation/Infos: 17P0410 Annika Arnold (Pseudonym), Frank Luschei 5:23 min Seit dem Start der Energiewende in Deutschland haben sich die Stromkosten merklich erhöht. Das setzt vor allem Geringverdiener, Rentner und Hartz-IV-Empfänger unter Druck. Denn außer beim Wohngeld gibt es keine Sozialleistung, die den tatsächlichen Stromverbrauch einberechnet. Und Wohngeld erhält nur, wer zwar arbeitet, aber zu wenig verdient, um die Lebenshaltungskosten zu stemmen. Und so kann es passieren, dass diejenigen, die eh schon wenig haben, auch ihren Strom nicht mehr zahlen können. Im vergangenen Jahr wurde in über Haushalten in Deutschland der Strom abgestellt. Was so ein Leben ohne Strom bedeutet, hat sich Hanna Maier angeschaut: Seite 15

2 Beitrag: OT1 Was alles nicht mehr geht (17 sec): Ich habe keinen Festnetzanschluss. Ich habe keinen Computer, also Arbeitssuche ist von mir zu Hause aus sowieso komplett gestrichen. Ich kann halt auch nicht mehr kochen. Keine frischen Gerichte mehr, gar nichts mehr. Und Wurst wird halt innerhalb von einem Tag schlecht, wenn man keinen Kühlschrank mehr hat. Annika Arnold ist 38 Jahre alt, lebt im Münchner Umland und hat seit fast einem Jahr keinen Strom mehr in ihrer Wohnung. Eigentlich hat Frau Arnold einen anderen Namen, aber sie möchte ihren Sohn André schützen. Denn aus ihrem Bekanntenkreis soll niemand wissen, warum André zum letzten Geburtstag Butterbrezen und keinen Kuchen mit in die Schule gebracht hat: OT2 Butterbrezn (25 sec): Ja, Geburtstag ist letztes Jahr ausgefallen, in dem Sinne. Geburtstagsparty konnten wir hier nicht machen. Weil, wie soll ich hier ne Party ausrichten, ohne Strom? Ich kann nicht kochen, ich kann keinen Kuchen backen, Licht gibt s auch nicht. In der Schule ist es nicht ausgefallen. Ich hab halt diesmal gesagt, ich bring keine Muffins mit, keinen Kuchen mit. Machen wir Butterbrezn Ist halt auch mal was. Arnold und ihr Sohn leben in einem der fast Haushalte in Deutschland, denen im vergangenen Jahr der Strom abgestellt wurde. Die beiden gehören damit zur Gruppe der von Energiearmut betroffenen. Doch tatsächlich energiearm dürften je nach Definition noch wesentlich mehr Menschen sein. Schätzungen zufolge sind es an die zehn Millionen Menschen, die nach ihren Energieausgaben weniger als 60 Prozent des Durchschnittseinkommens zur Verfügung haben. Bei Annika Arnold begann alles, weil der Vater des Sohnes nicht regelmäßig Unterhalt gezahlt hat: Seite 25

3 OT2.1 Wie es dazu kam (23 sec): Also der Vater meines Sohnes musste mehr Unterhalt bezahlen, dann habe ich das halt eingereicht beim Amt. Und habe eine falsche Berechnung für meinen Bescheid zurückbekommen. Das heißt, ich habe drei Monate lange um die 70 Euro weniger Geld bekommen. Drei Monate keinen Strom zahlen, heißt halt bei mir leider, ich bin über 100 Euro gekommen und ab über 100 Euro darf halt gesperrt werden, der Strom. Jetzt muss sie auch die Mahnungen, die tatsächliche Sperrung und die Entsperrung bezahlen. Bei Annika Arnold beläuft sich die Schuldensumme gegenüber dem Stromanbieter inzwischen auf etwa 650 Euro. Ob, wann und wie sie die zurückzahlen kann, weiß sie nicht. Diese Abwärtsspirale, ausgelöst durch Energiearmut hat Frank Luschei untersucht. Er ist Sozialforscher an der Uni Siegen: OT3 Was ist Energiearmut? (21 sec): Energiearmut beschreibt zunächst einmal den Zustand, dass es schwierig ist, aufgrund niedrigen Einkommens seine Energieausgaben, also die Strom- und Heizausgaben, zu bezahlen. Und Energiearmut ist eigentlich in der Regel immer ein Zusammenspiel von niedrigem Einkommen und zu hohen oder auch durchaus normalen Energiekosten. Dabei ist es laut Luscheis Forschungsergebnissen so, dass arme Menschen oft nur unsanierte Wohnungen finden. Schlecht isoliert, hoher Heizbedarf, alte Wasseraufbereitung, alte und stromfressende Küchengeräte. Wer arm ist gibt prozentual fast doppelt so viel seines Einkommens für Energie aus wie reiche Menschen. Das trifft Rentner und Geringverdiener, aber Seite 35

4 OT4 Betroffene Haushalte (27 sec): Am prekärsten betroffen sind Haushalte, die in der Grundsicherung der Sozialleistungssysteme sind. Und wir wissen aus relativ plausiblen Berechnungen, dass allein schon in der Grundsicherung schon viel zu geringe Energiekosten berücksichtigt sind. Eine Berechnung kommt zu dem Ergebnis, dass in den Grundsicherungsleistungen rund 45 Euro für Energie fehlen die also quasi empirisch zu gering angesetzt sind. In der Praxis trifft das genau so auf Annika Arnold zu. Sie hat einen Hochschulabschluss in Naturwissenschaften und ist während der Doktorarbeit schwanger geworden. Danach hat sie als Alleinerziehende keine neue Arbeit mehr gefunden. Seitdem leben sie und André von Unterhalt und Arbeitslosengeld II, also Hartz IV. OT5 Wieviel bleibt (27 sec): Es sind 130 Euro vom Amt. 340 Euro Unterhalt vom Vater meines Sohnes und dann noch das Kindergeld. Davon gehen dann halt alle anderen Sachen auch noch ab: Fahrkarten, Telefon, Strom würde davon auch abgehen. Also letztendlich zur Verfügung zum Leben haben wir zwei Personen, mein Sohn und ich, um die 400 Euro im Monat. In Deutschland haben die Energieversorger 7,7 Millionen Haushalten eine Stromsperre angedroht. Doch politisch wird das Thema kaum diskutiert. Eine kleine Anfrage der Linkspartei hat ergeben, dass die Bundesregierung noch nicht einmal bereit ist, den Begriff der Energiearmut zu definieren und damit anzuerkennen. Es gibt auch nur eine lückenhafte Datenerhebung. Weder Dauer der Sperren noch absolute Zahl der betroffenen Menschen werden bisher statistisch erfasst. Dabei hat die EU-Kommission bereits 2009 die Mitgliedsstaaten dazu aufgefordert, Strategien gegen Energiearmut zu entwickeln. Wie wäre es für Annika Arnold, wenn der Strom wieder da wäre? Seite 45

5 OT6 Leben mit Strom? (13 sec): Mir geht die komplette Zeit nicht mehr so verloren, wie sie mir jetzt im Moment verloren geht. Soziale Kontakte können wieder besser gefördert werden. Wir können auch wieder Geburtstag feiern. Ja, wäre auf alle Fälle ne Verbesserung der derzeitigen Situation. Seite 5

Ab nächstem Jahr gibt`s mehr

Ab nächstem Jahr gibt`s mehr Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Wohngeld 26.03.2015 Lesezeit 3 Min Ab nächstem Jahr gibt`s mehr Wer besonders wenig verdient, erhält in Deutschland einen Zuschuss zu den Wohnkosten.

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/7699 20. Wahlperiode 26.04.13 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Cansu Özdemir, Dora Heyenn und Tim Golke (DIE LINKE) vom 18.04.13

Mehr

Hearing: Energiewende und bezahlbares Wohnen gehören zusammen

Hearing: Energiewende und bezahlbares Wohnen gehören zusammen Einführung Günther Frey 5.7.2013 Die Linke KV Mannheim Seite 0 Preisentwicklung Energiepreise private Haushalte 350 300 250 Index 200 Heizöl Erdgas Strom a) b) "Fernwärme" 150 a) bei einer Abgabemenge

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Hartz IV ist Armut per Gesetz!

Hartz IV ist Armut per Gesetz! Hartz IV ist Armut per Gesetz! Im Folgenden werden die Haushalteinkommen mit Hartz IV-Leistungen den Armutsgrenzen des 2. Nationalen Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung (2. NARB) gegenüber

Mehr

Modul 8: Schuldenspirale

Modul 8: Schuldenspirale Modul 8: Schuldenspirale Arbeitsblatt Anzahl Endlich eine eigene Wohnung 1 Endlich eine eigene Wohnung 2 Abstiegsszenario Jugendschuldenspirale 1 Seite 1 Seite 2 Seiten 1 Seite Fallbeispiel 1 Dennis ist

Mehr

IMMER WENIGER KINDER IN DEUTSCHLAND

IMMER WENIGER KINDER IN DEUTSCHLAND IMMER WENIGER KINDER IN DEUTSCHLAND In Deutschland werden immer weniger Kinder geboren im Durchschnitt 1,4 Kinder pro Frau. In Frankreich oder in den Ländern Skandinaviens liegt die Geburtenrate deutlich

Mehr

Energiegerechte Stadtentwicklung aus soziologischer Sicht

Energiegerechte Stadtentwicklung aus soziologischer Sicht Energiegerechte Stadtentwicklung aus soziologischer Sicht Prof. Dr. Bernhard Gill/ Dipl. Soz. Johannes Schubert Arbeitsgruppe "Sozialstruktur und Umweltverbrauch" Institut für Soziologie, LMU München Vortrag

Mehr

Landesmodellprojekt NRW bekämpft Energiearmut

Landesmodellprojekt NRW bekämpft Energiearmut Landesmodellprojekt NRW bekämpft Energiearmut - Auswertung der Budget- und Rechtsberatung Energiearmut für den Zeitraum 01.10.2012 bis 30.09.2014 - Im Rahmen des Landesmodellprojektes "NRW bekämpft Energiearmut"

Mehr

Beitrag: Steigende Strompreise Hartz IV-Regelsatz reicht oft nicht

Beitrag: Steigende Strompreise Hartz IV-Regelsatz reicht oft nicht Manuskript Beitrag: Steigende Strompreise Hartz IV-Regelsatz reicht oft nicht Sendung vom 14. April 2015 von Jörg Göbel und Julian Prahl Anmoderation: So langsam wird es Frühling. Wie schön! Es gibt aber

Mehr

private Haushalte Gewinner oder Verlierer der Energiewende?

private Haushalte Gewinner oder Verlierer der Energiewende? private Haushalte Gewinner oder Verlierer der Energiewende? Evangelische Akademie Villigst, 17.03.2013, Schwerte Energiereferentin der Verbraucherzentrale NRW Agenda Rahmenbedingungen der Energiewende

Mehr

Solidarisch und Solar RLS-Tagung Köln 8.12.2012. Jörg Detjen I f ti t lt

Solidarisch und Solar RLS-Tagung Köln 8.12.2012. Jörg Detjen I f ti t lt Solidarisch und Solar RLS-Tagung Köln 8.12.2012 Jörg Detjen I f ti t lt Auf Initiative der Fraktion DIE LINKE. Köln beschließt der Stadtrat den gemeinsamen Antrag von SPD und Grünen 13.12.2007 2 Nationaler

Mehr

Geringverdiener zahlen die Zeche

Geringverdiener zahlen die Zeche Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Erneuerbare-Energien-Gesetz 20.12.2012 Lesezeit 3 Min Geringverdiener zahlen die Zeche Die Energiewende hat in den vergangenen Jahren immer

Mehr

Auswirkungen der Regelungen zur Angemessenheit auf den Wohnungsmarkt

Auswirkungen der Regelungen zur Angemessenheit auf den Wohnungsmarkt Auswirkungen der Regelungen zur Angemessenheit auf den Wohnungsmarkt Jens Schumacher Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) Berlin, 24.11.2014 www.bmub.bund.de 1 Aufbau

Mehr

A. Wenn man arbeitslos wird

A. Wenn man arbeitslos wird A. Wenn man arbeitslos wird Tip 1 So früh wie möglich arbeitslos melden - Jeder Tag kann bares Geld wert sein - Personalausweis mitbringen Tip 2 Arbeitsbescheinigung des Arbeitgebers ist notwendig - Inhalt

Mehr

Ausgewählte Armutsgefährdungsquoten

Ausgewählte Armutsgefährdungsquoten In Prozent, 2011 1 Bevölkerung insgesamt 16,1 Männer Frauen 14,9 17,2 1 Berechnungsgrundlagen: 60%-Median, modifizierte OECD- Skala / Einkommensbezugsjahr: 2011, Erhebungsjahr: 2012, Veröffentlichung:

Mehr

Inhalt. Vorwort 10. Bibliografische Informationen http://d-nb.info/1003097421. digitalisiert durch

Inhalt. Vorwort 10. Bibliografische Informationen http://d-nb.info/1003097421. digitalisiert durch Inhalt Vorwort 10 I. Kapitel: Ich will mich von meinem Mann trennen 13 1. Was heißt Getrenntleben? 13 2. Streit um die Ehewohnung 14 3. Belästigung durch den Ehemann nach Auszug 15 4. Woran sollte ich

Mehr

Unverbindliche Berechnung - wir übernehmen keine Haftung. Sekundärgehalt - Hartz IV oder Arbeitslosengeld 2?

Unverbindliche Berechnung - wir übernehmen keine Haftung. Sekundärgehalt - Hartz IV oder Arbeitslosengeld 2? Unverbindliche Berechnung - wir übernehmen keine Haftung Sinn dieser Berechnung ist, anhand der von Ihnen mitgeteilten Daten Zusammenhänge aufzuzeigen, und Ihnen Grundlagen für Ihre weiteren Entscheidungen

Mehr

Mit Elterngeld kein Kinderzuschlag #Pressemitteilung. Mit Elterngeld kein Kinderzuschlag

Mit Elterngeld kein Kinderzuschlag #Pressemitteilung. Mit Elterngeld kein Kinderzuschlag Mit Elterngeld kein Kinderzuschlag #Pressemitteilung Mit Elterngeld kein Kinderzuschlag Elterngeld führt zum Wegfallen des Kinderzuschlages (jur). Erhalten einkommensschwache Eltern Elterngeld, müssen

Mehr

Transkription Interview am zum Thema häusliche Arbeitsteilung

Transkription Interview am zum Thema häusliche Arbeitsteilung 5 Goethe-Gymnasium B.A. Soziologie Sommersemester 2016 Einführung in die Methoden der empirischen Sozialforschung Prof. Dr. Grunow Von: Kristina Agrona Vuko (5370719) Transkription Interview am 18.06.2016

Mehr

Energetische Sanierung aus Sicht der Mieter. Dr. Reinhard Loch Gruppenleiter Energieeffizienz der Verbraucherzentrale NRW

Energetische Sanierung aus Sicht der Mieter. Dr. Reinhard Loch Gruppenleiter Energieeffizienz der Verbraucherzentrale NRW Energetische Sanierung aus Sicht der Mieter Dr. Reinhard Loch Gruppenleiter Energieeffizienz der Verbraucherzentrale NRW INEP-Tagung Energiewende und Wohnen Energieeffizienz, Erneuerbare Energien und bezahlbarer

Mehr

Viel haben, viel zahlen

Viel haben, viel zahlen Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Umverteilung 06.08.2015 Lesezeit 4 Min Viel haben, viel zahlen Nahezu alle Bundesbürger kommen in den Genuss staatlicher Transferzahlungen egal,

Mehr

Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion: Arbeitstage: 2 Karlheinz Kron, Partners Vermögensmanagement

Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion: Arbeitstage: 2 Karlheinz Kron, Partners Vermögensmanagement Manuskript Notizbuch Titel AutorIn: Redaktion: Analyse und Bewertung von Wertpapieren Rigobert Kaiser Wirtschaft und Soziales Sendedatum: 22.04.15 Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion:

Mehr

Wohnungskosten, was ist drin im ALG II? Warm-Miete für verhältnismäßige Wohnung Dazu zählen Heizung (incl. Warmwasser)

Wohnungskosten, was ist drin im ALG II? Warm-Miete für verhältnismäßige Wohnung Dazu zählen Heizung (incl. Warmwasser) Wohnungskosten, was ist drin im ALG II? Warm-Miete für verhältnismäßige Wohnung Dazu zählen Heizung (incl. Warmwasser) und Nebenkosten (Wasser, Müll, Schornsteinfeger, Hausversicherung etc.) Aus der Regelleistung

Mehr

Aktionswoche Schuldnerberatung 2014 - Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände

Aktionswoche Schuldnerberatung 2014 - Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände Aktionswoche Schuldnerberatung 2014 - Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände 1 Aktionswoche Schuldnerberatung 2014 - Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände 2 Strom, Heizung und

Mehr

Leistungen nach SGB II und XII

Leistungen nach SGB II und XII Verwaltungswissenschaften Christof Stock / Vera Goetzkes Leistungen nach SGB II und XII Gegenstand dieser Lerneinheit in Stichworten 1. Begriffliche Unterscheidung: ALG I, ALG II, Sozialgeld, 2. Träger

Mehr

Manuskript. Notizbuch. Wirklich vegan? Wirtschaft und Soziales. Sendedatum 19. Januar 2015. Sendezeit Programm 10.05 12.

Manuskript. Notizbuch. Wirklich vegan? Wirtschaft und Soziales. Sendedatum 19. Januar 2015. Sendezeit Programm 10.05 12. Manuskript Notizbuch Titel AutorIn Redaktion Wirklich vegan? Anja Keber Wirtschaft und Soziales Sendedatum 19. Januar 2015 Sendezeit Programm 10.05 12.00 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr. 15P0540 Produktion Arbeitstage

Mehr

Antrag zur Übernahme des Elternbeitrages in Kindertageseinrichtungen/Tagespflege gemäß 90 Sozialgesetzbuch VIII (SGB VIII)

Antrag zur Übernahme des Elternbeitrages in Kindertageseinrichtungen/Tagespflege gemäß 90 Sozialgesetzbuch VIII (SGB VIII) An: Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Jugendamt Referat Wirtschaftliche Jugendhilfe PF 10 02 53/54 01782 Pirna oder Abgabe in jedem Bürgerbüro! Antrag zur Übernahme des Elternbeitrages in Kindertageseinrichtungen/Tagespflege

Mehr

11.04.2013 Ausschuss für Soziales, Familie und Gesundheit Entgegennahme o. B.

11.04.2013 Ausschuss für Soziales, Familie und Gesundheit Entgegennahme o. B. Geschäftsbereich Ressort / Stadtbetrieb Soziales, Jugend & Integration Ressort 201 - Ressort Soziales Antwort auf Anfragen Bearbeiter/in Telefon (0202) Fax (0202) E-Mail Datum: Uwe Temme 563 2831 563 8038

Mehr

Kinderarmut. 1. Kapitel: Kinderarmut in der Welt

Kinderarmut. 1. Kapitel: Kinderarmut in der Welt Kinderarmut 1. Kapitel: Kinderarmut in der Welt Armut gibt es überall auf der Welt und Armut ist doch sehr unterschiedlich. Armut? Was ist das? Woher kommt das? wieso haben die einen viel und die anderen

Mehr

Mehr Geld in der Haushaltskasse: Zusätzliche Sozialleistungen ergänzend zum Lohn

Mehr Geld in der Haushaltskasse: Zusätzliche Sozialleistungen ergänzend zum Lohn Mehr Geld in der Haushaltskasse: Zusätzliche Sozialleistungen ergänzend zum Lohn Welche Sozialleistungen gibt es für Arbeitnehmerinnen + Arbeitnehmer? Wohngeld = Zuschuss zur Miete Abhängig von Einkommen

Mehr

Eingangsstempel. Antrag. auf Erlass des Elternbeitrages bei Kindertagespflege ( 23 Sozialgesetzbuch VIII - SGB VIII)

Eingangsstempel. Antrag. auf Erlass des Elternbeitrages bei Kindertagespflege ( 23 Sozialgesetzbuch VIII - SGB VIII) An das Landratsamt Forchheim Amt für Jugend, Familie und Senioren Am Streckerplatz 3 91301 Forchheim Eingangsstempel Stand: 01.16 Antrag auf Erlass des Elternbeitrages bei Kindertagespflege ( 23 Sozialgesetzbuch

Mehr

Selbsthilfegruppen Alleinerziehender (SHIA) e.v. Landesverband Sachsen gegr.1991 Roßplatz 10 04103 Leipzig

Selbsthilfegruppen Alleinerziehender (SHIA) e.v. Landesverband Sachsen gegr.1991 Roßplatz 10 04103 Leipzig Selbsthilfegruppen Alleinerziehender (SHIA) e.v. Landesverband Sachsen gegr.1991 Roßplatz 10 04103 Leipzig Tel./Fax: 0341/9832806 SHIA e.v. Vorstand Roßplatz 10-04103 Leipzig Leipzig 06.10.2012 Internet:

Mehr

vom 29. April 2010 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 04. Mai 2010) und Antwort

vom 29. April 2010 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 04. Mai 2010) und Antwort Drucksache 16 / 14 380 Kleine Anfrage 16. Wahlperiode Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Margrit Barth (Die Linke) vom 29. April 2010 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 04. Mai 2010) und Antwort Kinderarmut

Mehr

Sozialleistungen und Hilfen nach der Geburt

Sozialleistungen und Hilfen nach der Geburt Sozialleistungen und Hilfen nach der Geburt Unterhalt vom Vater des Kindes Bereits in der Schwangerschaft und natürlich nach der Geburt ist der Vater des Kindes verpflichtet Unterhalt für dich und Euer

Mehr

W EGWEISER. für schwangere Frauen

W EGWEISER. für schwangere Frauen W EGWEISER für schwangere Frauen Während der Schwangerschaft: Arbeitslosengeld II Wenn Ihr Einkommen nicht ausreicht oder Sie kein Einkommen haben, können Sie Arbeitslosengeld II / Sozialhilfe beantragen.

Mehr

Altersarmut mein Thema

Altersarmut mein Thema Altersarmut mein Thema Schrumpfende Rente? Sie beschäftigt vieles. Erwerbstätigkeit zählt nicht mehr dazu: Ihre Rente ist entschieden. Aber plötzlich merken Sie: Die Rente bescheiden, doch zunächst ausreichend

Mehr

Regelsatz und ergänzende Leistungen SGB II und SGB XII. 28.02.2015 V.R.Veithen 1

Regelsatz und ergänzende Leistungen SGB II und SGB XII. 28.02.2015 V.R.Veithen 1 Regelsatz und ergänzende Leistungen SGB II und SGB XII 28.02.2015 V.R.Veithen 1 Regelbedarf und Warmwasserkosten ab 01.01.2014 Regelbedarfsstufe Regelbedarf WWZ 1 Erwachsener 399,00 9,18 2 Partner in einer

Mehr

Klimafreundlich wohnen in großen Wohnungen?

Klimafreundlich wohnen in großen Wohnungen? Klimafreundlich wohnen in großen Wohnungen? Dr. Jürgen Ritterhoff Bremer Umwelt Beratung e.v. Nach uns die Sintflut? Klimaschutz als Engagementfeld für Ältere BAGSO Fachtagung am 27. Oktober 2010 Energieverbrauch

Mehr

H. S. I. HAMBURGER SCHULDNER- UND INSOLVENZBERATUNG

H. S. I. HAMBURGER SCHULDNER- UND INSOLVENZBERATUNG H. S. I. HAMBURGER SCHULDNER- UND INSOLVENZBERATUNG anerkannt als geeignete Stelle nach 305 Abs. 1 Nr. 1 InsO H.S.I., Martin-Leuschel-Ring 14, 21073 Hamburg Martin-Leuschel-Ring 14 21073 Hamburg Telefon:

Mehr

Factsheet. Kinderarmut. Kinder im SGB-II-Bezug in Deutschland. SGB-II-Bezug in den Jahren 2011 und 2015 im Vergleich 14,3 14,7. Deutschland 19,3 17,0

Factsheet. Kinderarmut. Kinder im SGB-II-Bezug in Deutschland. SGB-II-Bezug in den Jahren 2011 und 2015 im Vergleich 14,3 14,7. Deutschland 19,3 17,0 Factsheet Kinderarmut Kinder im SGB-II-Bezug in Deutschland ABBILDUNG 1 Anteil der Kinder unter 18 Jahren in Familien im 2011 2015 Nordrhein-Westfalen 15,0 17,6 Saarland 28,8 31,6 Bremen 10,7 11,5 Rheinland-

Mehr

Sterbebegleitung und Armut. PD Dr. Alexander Dietz Stabsstelle Diakonische Kultur und Referent für Armutspolitik

Sterbebegleitung und Armut. PD Dr. Alexander Dietz Stabsstelle Diakonische Kultur und Referent für Armutspolitik Sterbebegleitung und Armut PD Dr. Alexander Dietz Stabsstelle Diakonische Kultur und Referent für Armutspolitik Beispiel aus einer Diakonie-Beratungsstelle Stellen Sie sich vor, Sie wachen morgens auf,

Mehr

Stromspar-Check PLUS - Praxisbeispiel - Energieeffizienz und Umweltgerechtigkeit. Marlene Potthoff, Caritasverband Frankfurt e.v. 08.

Stromspar-Check PLUS - Praxisbeispiel - Energieeffizienz und Umweltgerechtigkeit. Marlene Potthoff, Caritasverband Frankfurt e.v. 08. Stromspar-Check PLUS - Praxisbeispiel - Energieeffizienz und Umweltgerechtigkeit Marlene Potthoff, Caritasverband Frankfurt e.v. 08. Juli 2014 Rahmenbedingungen des Stromspar-Check PLUS Projektsteuerung:

Mehr

Wirtschaft und Armut. vorgestellt von Dr. Jan Tietmeyer und Martin Debener

Wirtschaft und Armut. vorgestellt von Dr. Jan Tietmeyer und Martin Debener Wirtschaft und Armut vorgestellt von Dr. Jan Tietmeyer und Martin Debener Vorstellung der Referenten Dr. Jan Tietmeyer terra nova e.v. Träger stationärer und ambulanter Jugendhilfe Hilfen für psychisch

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 153-4 vom 26. November 2015 Rede der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig, zum Haushaltsgesetz 2016 vor dem Deutschen Bundestag am

Mehr

Wer nicht von Reichtum redet, sollte über Armut schweigen

Wer nicht von Reichtum redet, sollte über Armut schweigen Wer nicht von Reichtum redet, sollte über Armut schweigen 24. November 2015 Osnabrück Prof. Dr. Franz Segbers 1 Prof. Dr. Franz Segbers 2 These Armut ist ökonomisch gewollt und wird politisch gemacht wie

Mehr

und Lebensbedingungen in Österreich - Ergebnisse aus EU-SILC Zahlen aus erschienen im März 2011)

und Lebensbedingungen in Österreich - Ergebnisse aus EU-SILC Zahlen aus erschienen im März 2011) DATEN UND FAKTEN ZU ARMUT IN ÖSTERREICH Stand: August 2011 Armutsgrenzen Als politische Armutsgrenze gilt in Österreich der Ausgleichszulagenrichtsatz, die so genannte Mindestpension in der Höhe von 793,40

Mehr

Die Ergebnisse dazu haben wir in der beiliegenden Arbeit zusammengestellt.

Die Ergebnisse dazu haben wir in der beiliegenden Arbeit zusammengestellt. : Wir wollen wissen, wie viel Energie (Strom) wir in unseren Haushalten für die Beleuchtung brauchen und ob es Möglichkeiten gibt, den Stromverbrauch in diesem Bereich zu reduzieren und wenn ja, ob dies

Mehr

der Abg. Andreas Deuschle und Karl Zimmermann CDU

der Abg. Andreas Deuschle und Karl Zimmermann CDU Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 2498 18. 10. 2012 Kleine Anfrage der Abg. Andreas Deuschle und Karl Zimmermann CDU und Antwort des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung,

Mehr

Der Kinderzuschlag. Unterstützung für Familien mit geringem Einkommen. Wir helfen Familien

Der Kinderzuschlag. Unterstützung für Familien mit geringem Einkommen. Wir helfen Familien Der Kinderzuschlag Unterstützung für Familien mit geringem Einkommen. Wir helfen Familien Die Familienkasse als Teil der BA. 14 Verbünde mit Standorten 1 zentrale Direktion in Nürnberg 14 regionale Familienkassen

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autor: Dieter Maenner. Deutsch als Fremdsprache

EINSTUFUNGSTEST. Autor: Dieter Maenner. Deutsch als Fremdsprache EINSTUFUNGSTEST B1 Deutsch als Fremdsprache Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Die Zeit vergeht immer schnell, ich mit meinen Freunden

Mehr

Fragebogen zur Darstellung des Haushaltsführungsschadens

Fragebogen zur Darstellung des Haushaltsführungsschadens Fragebogen zur Darstellung des Haushaltsführungsschadens Der Haushaltsführungsschaden ist der Schaden, der dadurch entsteht, dass Sie infolge des schädigenden Ereignisses Ihren Haushalt oder den der ganzen

Mehr

Ökonomische Unterstützungsmöglichkeiten - Arbeitslosengeld II -

Ökonomische Unterstützungsmöglichkeiten - Arbeitslosengeld II - Ökonomische Unterstützungsmöglichkeiten - Arbeitslosengeld II - Von: Alexandra Bakarec, Sonja Bastek, Sarah Kaussow und Sven Maibaum In Deutschland beziehen in diesem Jahr (2012) etwa 4,5 Millionen Menschen

Mehr

(BIAJ) An Interessierte Knochenhauerstraße 20-25

(BIAJ) An Interessierte Knochenhauerstraße 20-25 Bremer Institut für Arbeit smarktforschung und Jugend berufshilfe e.v. () An Interessierte Knochenhauerstraße 20-25 Von Paul M. Schröder (Verfasser) email: institut-arbeit-jugend@t-online.de Seiten 6 Datum

Mehr

Kühlschranktausch für einkommensschwache Haushalte

Kühlschranktausch für einkommensschwache Haushalte Pilotversuch: Kühlschranktausch für einkommensschwache Haushalte Expertenworkshop der Initiative Energieeffizienz Berlin, 5. Juni 2014 Dipl.- Ing. Andreas Mucke 4. Juni 2014 WSW Energie & Wasser AG Projektleiter

Mehr

Ursachen der Preisentwicklung, Energiearmut und Handlungsoptionen. Klaus Müller Vorstand der Verbraucherzentrale NRW

Ursachen der Preisentwicklung, Energiearmut und Handlungsoptionen. Klaus Müller Vorstand der Verbraucherzentrale NRW Ursachen der Preisentwicklung, Energiearmut und Handlungsoptionen Klaus Müller Vorstand der Verbraucherzentrale NRW Energiearmut als Problem der Verbraucherpolitik Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin, am

Mehr

Stadt Friedrichshafen, Zeppelin-Stiftung

Stadt Friedrichshafen, Zeppelin-Stiftung Stadt Friedrichshafen, Zeppelin-Stiftung Richtlinien für die Gewährung von Zuschüssen und Vergünstigungen für kinderreiche Familien und für Personen mit niedrigem Einkommen 1 Leistungsberechtigte (1) Leistungen

Mehr

Abschlusstest. Pluspunkt Deutsch. Der Orientierungskurs. Modul 1: Vielfalt in Deutschland Ergänzen Sie. 1. Stuttgart ist die Hauptstadt von.

Abschlusstest. Pluspunkt Deutsch. Der Orientierungskurs. Modul 1: Vielfalt in Deutschland Ergänzen Sie. 1. Stuttgart ist die Hauptstadt von. Materialien zu unseren Lehrwerken Deutsch als Fremdsprache Abschlusstest Name: Datum: Modul 1: Vielfalt in Deutschland Ergänzen Sie. 1. Stuttgart ist die Hauptstadt von. 2. Die größte deutsche Stadt ist.

Mehr

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit FAQ Wohngeldreform Fragen und Antworten zur Wohngeldreform (Stand: 18.03.

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit FAQ Wohngeldreform Fragen und Antworten zur Wohngeldreform (Stand: 18.03. 1 Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit FAQ Wohngeldreform Fragen und Antworten zur Wohngeldreform (Stand: 18.03.2015) Wer hat grundsätzlich Anspruch auf Wohngeld? Wohngeld

Mehr

Welche Regeln gibt es für das ZDF?

Welche Regeln gibt es für das ZDF? Welche Regeln gibt es für das ZDF? Die Programme vom ZDF müssen sich an bestimmte Regeln halten. Die Fernseh-Programme, und die Internet-Angebote. Diese Regeln gibt es zum Beispiel: Alle Programme vom

Mehr

Kurz-Wahl-Programm 2013 in leichter Sprache 10 Punkte für mehr soziale Gerechtigkeit

Kurz-Wahl-Programm 2013 in leichter Sprache 10 Punkte für mehr soziale Gerechtigkeit Kurz-Wahl-Programm 2013 in leichter Sprache 10 Punkte für mehr soziale Gerechtigkeit Liebe Bürgerin, lieber Bürger, am 22. September 2013 ist die Bundestags-Wahl. Gehen Sie unbedingt wählen! Sie können

Mehr

Klausur Sozialrecht Thema Arbeitslosengeld II

Klausur Sozialrecht Thema Arbeitslosengeld II - 1 - Klausur Sozialrecht Thema Arbeitslosengeld II Im folgenden sind die Ansprüche von Frauke & Sandra auf AlgII bzw. Sozialgeld zu prüfen. Alle aufgeführten Paragraphen, sofern nicht anders angegeben,

Mehr

Fallbeispiele aus der Praxis

Fallbeispiele aus der Praxis Fallbeispiele aus der Praxis Fall 1 Frau E. kommt aus Spanien, ihr Partner Herr S. aus Großbritannien. Sie beide sind erst seit Mitte Dezember 2015 in Berlin; Sie sind nicht verheiratet; Mieten zusammen

Mehr

H i n w e i s e zum Antrag auf Übernahme Elternbeiträge Kita

H i n w e i s e zum Antrag auf Übernahme Elternbeiträge Kita H i n w e i s e zum Antrag auf Übernahme Elternbeiträge Kita Ihrem Antrag sind folgende Nachweise schriftlich in Kopie zur Ermittlung Ihres Einkommens beizufügen: 1. Elternbeitragsberechnung des Trägers:

Mehr

Antrag auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) (Grundsicherung für Arbeitsuchende)

Antrag auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) (Grundsicherung für Arbeitsuchende) Antrag auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) (Grundsicherung für Arbeitsuchende) Ich beantrage für mich und die unter II. aufgeführten Personen die oben genannte Leistung. I. Antragsteller/in:

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/2475 20. Wahlperiode 09.12.11 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Christoph de Vries (CDU) vom 01.12.11 und Antwort des Senats Betr.:

Mehr

Pilotversuch Mini-Contracting - Kühlschranktausch für einkommensschwache Haushalte

Pilotversuch Mini-Contracting - Kühlschranktausch für einkommensschwache Haushalte Pilotversuch Mini-Contracting - Kühlschranktausch für einkommensschwache Haushalte Kompetenznetz Bürgerhaushalt, 19.06.2013 Dipl.- Ing. Andreas Mucke 19. Juni 2013 WSW Energie & Wasser AG T: 0202 569 4088

Mehr

M3 Entwicklung persönlicher Krisenbewältigungskompetenz. Ziele: Auseinandersetzung mit kritischen Lebensereignissen und deren Folgen

M3 Entwicklung persönlicher Krisenbewältigungskompetenz. Ziele: Auseinandersetzung mit kritischen Lebensereignissen und deren Folgen Abstiegsszenario Peter und Claudia Ziele: Auseinandersetzung mit kritischen Lebensereignissen und deren Folgen Methode: Vorstellung und Diskussion eines Fallbeispiels Methodisch-didaktischer Kommentar:

Mehr

Rolle der Versorger bei Effizienzmaßnahmen: Pilotversuch Kühlschranktausch für einkommensschwache Haushalte

Rolle der Versorger bei Effizienzmaßnahmen: Pilotversuch Kühlschranktausch für einkommensschwache Haushalte Rolle der Versorger bei Effizienzmaßnahmen: Pilotversuch Kühlschranktausch für einkommensschwache Haushalte FES und VzBv,Berlin; 16.10.2014 Dipl.- Ing. Andreas Mucke 15. Oktober 2014 WSW Energie & Wasser

Mehr

Arm trotz Arbeit? Wie man in die Schuldenfalle rutscht

Arm trotz Arbeit? Wie man in die Schuldenfalle rutscht Arm trotz Arbeit? Wie man in die Schuldenfalle rutscht 10.06.15 Kreiszeitung + Schuldnerberater haben viel zu tun. In Deutschland sind 6 bis 7 Millionen Menschen verschuldet. Foto: Jochen Lübke Jochen

Mehr

Persönliche Daten der Beteiligten (soweit nicht oben bereits angegeben)

Persönliche Daten der Beteiligten (soweit nicht oben bereits angegeben) Bitte senden Sie uns Ihre Angaben via email an: beratungonline@anwaltonline.com Daten für Unterhaltsberechnungen. Damit Unterhaltsansprüche zuverlässig berechnet werden können, ist es unbedingt erforderlich,

Mehr

Deutscher Caritasverband

Deutscher Caritasverband Position des Deutschen es zur Bemessung der Regelbedarfe von Erwachsenen und Kindern TEIL I. Zusammenfassung A. Bemessung der Regelbedarfe Der Deutsche hält es für sinnvoll, das soziokulturelle Existenzminimum

Mehr

Das Bild der Bevölkerung von "Hartz IV-Empfängern"

Das Bild der Bevölkerung von Hartz IV-Empfängern I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Das Bild der Bevölkerung von "Hartz IV-Empfängern" Ergebnisse einer repräsentativen Befragung VORBEMERKUNG Welches Bild hat die deutsche Bevölkerung

Mehr

Gab es eine Zeit in Ihrem Leben, in der Sie täglich Platt gesprochen haben? Ja Nein. Wie oft verwenden Sie das Platt heute?

Gab es eine Zeit in Ihrem Leben, in der Sie täglich Platt gesprochen haben? Ja Nein. Wie oft verwenden Sie das Platt heute? Auch wenn Sie vielleicht das Gefühl haben, dass Ihr Platt nicht so "perfekt" ist wie das Ihrer Oma: Alle, die - wenigstens ab und zu - Platt sprechen, oder früher einmal regelmäßig Platt gesprochen haben,

Mehr

Fragebogen zur Übung: Praktische Datenerhebung

Fragebogen zur Übung: Praktische Datenerhebung Datum.. Identifikationsnummer../ (Geburtsdatum des Interviewers und laufende Nummer des Interviews) ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Mobilitätskosten und Soziale Exklusion

Mobilitätskosten und Soziale Exklusion 13. Berliner Mobilitätssalon Was kostet die Mobilität? Mobilitätskosten und Soziale Exklusion 22.04.2010 Gliederung 1. Zahlen 2. Ursachenebenen für eingeschränkte Mobilität 3. Maßnahmen 4. Perspektiven

Mehr

Generationenvertrag stabil und zuverlässig!

Generationenvertrag stabil und zuverlässig! Generationenvertrag stabil und zuverlässig! Der Begriff Generationenvertrag, wie er heute benutzt wird, geht auf eine breite Diskussion in der BRD nach 1950 zurück. Es ging darum, aus schmerzlichen Erfahrungen

Mehr

Einsendeaufgabe zum Lernbrief 7: Die Grundsicherung für Arbeitssuchende: Überblick und Rechtsdurchsetzung

Einsendeaufgabe zum Lernbrief 7: Die Grundsicherung für Arbeitssuchende: Überblick und Rechtsdurchsetzung Einsendeaufgabe zum Lernbrief 7: Die Grundsicherung für Arbeitssuchende: Überblick und Rechtsdurchsetzung Name/Vorname: E-Mail: Fernlehrer: Postleitzahl und Ort: Straße: Datum: Fernkurs für zertifizierte

Mehr

Kinderarmut. Factsheet. Nordrhein-Westfalen. Kinder im SGB-II-Bezug

Kinderarmut. Factsheet. Nordrhein-Westfalen. Kinder im SGB-II-Bezug Factsheet Nordrhein-Westfalen Kinderarmut Kinder im SGB-II-Bezug ABBILDUNG 1 Anteil der Kinder unter 18 Jahren in Familien im SGB-II-Bezug in den Jahren 2011 und 2015 im Vergleich 2011 2015 Saarland Rheinland-

Mehr

Strom im Haushalt. Energieagentur St.Gallen

Strom im Haushalt. Energieagentur St.Gallen Strom im Haushalt 1 Stromverbrauch in der Schweiz 8.10% Haushalt Landwirtschaft Industrie, Gewerbe 26.80% 30.60% Dienstleistungen Verkehr Quelle: Schweizerische Elektrizitätsstatistik 2011 32.80% 1.70%

Mehr

Wohngeld für Studierende als Mieterin/Mieter oder als Eigentümerin/Eigentümer von selbstgenutztem Wohnraum in Düsseldorf

Wohngeld für Studierende als Mieterin/Mieter oder als Eigentümerin/Eigentümer von selbstgenutztem Wohnraum in Düsseldorf Wohngeld für Studierende als Mieterin/Mieter oder als Eigentümerin/Eigentümer von selbstgenutztem Wohnraum in Düsseldorf Was ist Wohngeld? Wohnen kostet Geld oft zuviel für den, der ein geringes Einkommen

Mehr

Kandidatencheck zur Bundestagswahl 2013

Kandidatencheck zur Bundestagswahl 2013 Kandidatencheck zur Bundestagswahl 2013 1. Kurzfragen zum Thema Arbeit: Antworten von C. Schumann, a) Sind Sie für die gesetzliche Regelung des flächendeckenden Mindestlohnes? (flächendeckender Mindestlohn?)

Mehr

Informationen für Eltern, Schülerinnen und Schüler zum Brandenburgischen Ausbildungsförderungsgesetz

Informationen für Eltern, Schülerinnen und Schüler zum Brandenburgischen Ausbildungsförderungsgesetz Informationen für Eltern, Schülerinnen und Schüler zum Brandenburgischen Ausbildungsförderungsgesetz Der Landtag hat am 02. Juni 2010 das Brandenburgische Ausbildungsförderungsgesetz verabschiedet. Am

Mehr

statistik Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Baden-Württemberg

statistik Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Baden-Württemberg statistik Ausgabe 2012 Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Baden-Württemberg Nach den Ergebnissen des Mikrozensus lebten in Deutschland im Jahr 2010 knapp 16 Mill. Menschen mit Migrationshintergrund.

Mehr

Was tun, wenn eine Regulierung momentan nicht möglich ist?

Was tun, wenn eine Regulierung momentan nicht möglich ist? Zentrale Schuldnerberatung Stuttgart Was tun, wenn eine Regulierung momentan nicht möglich ist? Frank Porrmann Zentrale Schuldnerberatung Stuttgart 21.10.2008 Caritasverband Stuttgart e.v. Evangelische

Mehr

Widerspruch gegen Hartz IV Muster, Fristen, Klage

Widerspruch gegen Hartz IV Muster, Fristen, Klage Widerspruchsfristen & Klage gegen den Hartz-IV-Bescheid 1 Aufforderung zur Bearbeitung 2 Widerspruch zur Fristwahrung 3 Fehler im ALG-II-Bescheid 4 Widerspruch nicht nachvollziehbar 5 Widerspruch verspätete

Mehr

STROMSPERRE WAS NUN?

STROMSPERRE WAS NUN? STROMSPERRE WAS NUN? Wichtige Tipps zur Vermeidung einer Versorgungsunterbrechung Wie kann ich mich vor Zahlungsrückständen und Stromsperre schützen? Die Unterbrechung der Energieversorgung hat gravierende

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Richtlinien für die Gewährung von Zuschüssen und Vergünstigungen für kinderreiche Familien und für Personen mit niedrigem Einkommen für das Jahr 2009

Richtlinien für die Gewährung von Zuschüssen und Vergünstigungen für kinderreiche Familien und für Personen mit niedrigem Einkommen für das Jahr 2009 Stadt Friedrichshafen Richtlinien für die Gewährung von Zuschüssen und Vergünstigungen für kinderreiche Familien und für Personen mit niedrigem Einkommen für das Jahr 2009 Die Stadt Friedrichshafen gewährt

Mehr

Kinderarmut. Factsheet. Sachsen-Anhalt. Kinder im SGB-II-Bezug

Kinderarmut. Factsheet. Sachsen-Anhalt. Kinder im SGB-II-Bezug Factsheet Sachsen-Anhalt Kinderarmut Kinder im SGB-II-Bezug ABBILDUNG 1 Anteil der Kinder unter 18 Jahren in Familien im SGB-II-Bezug in den Jahren 2011 und 2015 im Vergleich 2011 2015 Saarland Rheinland-

Mehr

Soziale Kriterien von Ökostrom

Soziale Kriterien von Ökostrom Soziale Kriterien von Ökostrom Oder: Warum die ökologische Frage nicht ohne die soziale Frage gelöst werden kann. Tödliche Folgen einer Stromabschaltung Vier Menschen können in diesem Haus nur noch tot

Mehr

Antragsteller (Name, Anschrift) Telefon

Antragsteller (Name, Anschrift) Telefon Antragsteller (, ) Telefon Landkreis Meißen Kreisjugendamt Postfach 100152 01651 Meißen Besucheranschrift Loosestraße 17/19, 01662 Meißen Antrag gem. 90 Abs. 3 SGB VIII auf Übernahme von Teilnahmebeitrag

Mehr

Der Antrag für Grund-Sicherung

Der Antrag für Grund-Sicherung Der Antrag für Grund-Sicherung Wichtige Informationen in Leichter Sprache Grund-Sicherung ist eine Sozial-Leistung. Sie wird aus Steuer-Geldern bezahlt. Grund-Sicherung ist für alte Menschen. Die keine

Mehr

Deutsche Städte locken

Deutsche Städte locken Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Urbanisierung 03.01.2017 Lesezeit 4 Min Deutsche Städte locken Alle wollen in die Städte davon können Wohnungssuchende in München, Berlin und

Mehr

Hartz IV und Arbeitslosengeld II Baczko

Hartz IV und Arbeitslosengeld II Baczko Haufe TaschenGuide Hartz IV und Arbeitslosengeld II von Michael Baczko 8. Auflage 2009 Hartz IV und Arbeitslosengeld II Baczko schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Haufe-Lexware

Mehr

Astrid Congiu-Wehle Agnes Fischl. Der Ehevertrag. Wie Sie Vorsorge für Ehe, Trennung und Scheidung treffen

Astrid Congiu-Wehle Agnes Fischl. Der Ehevertrag. Wie Sie Vorsorge für Ehe, Trennung und Scheidung treffen Astrid Congiu-Wehle Agnes Fischl Der Ehevertrag Wie Sie Vorsorge für Ehe, Trennung und Scheidung treffen sogenannte bereinigte Nettoeinkommen der Ehegatten. Dabei sind nicht nur Einkünfte aus Angestelltenverhältnissen

Mehr

Thüringer Landtag 6. Wahlperiode

Thüringer Landtag 6. Wahlperiode Thüringer Landtag 6. Wahlperiode Drucksache 6/1706 28.01.2016 Kleine Anfrage der Abgeordneten Lukasch (DIE LINKE) und Antwort des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft Sozialer Wohnungsbau

Mehr

Leitartikel Weltnachrichten 2 / 2016

Leitartikel Weltnachrichten 2 / 2016 Leitartikel Weltnachrichten 2 / 2016 Armut smart bekämpfen Smart heißt intelligent, schlau oder geschickt. Manchmal ist damit auch gemeint, dass man moderne Technik wie Handys oder Internet einsetzt. Zum

Mehr

> Wer wir sind > Was wir machen > Wo Sie uns finden

> Wer wir sind > Was wir machen > Wo Sie uns finden Der Medizinische Dienst der Kranken-Versicherung () > Wer wir sind > Was wir machen > Wo Sie uns finden Der : Wer wir sind Wenn die Menschen krank sind, brauchen sie gute Medizin. Und gute Behandlung.

Mehr