Werbung in der VR China: Online-Business

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Werbung in der VR China: Online-Business"

Transkript

1 Einleitung Werbung in der VR China: Online-Business von Ma Xiaoyan IHK Pfalz, November 2005 Seit Deng Xiaoping in den 1980er Jahren seine Öffnungspolitik im Süden des Landes begann, wurden aus ehemaligen Fischerdörfern wie Shenzhen Metropolen, die heute mehr Einwohner haben als Städte wie Berlin oder London. Chinas Tor zur Welt wurde geöffnet und seit diesem Zeitpunkt boomt die chinesische Volkswirtschaft mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von rund 10% p.a. - die westliche Industriestaaten erreichen dabei lediglich ein Realwachstum von 1-4% p.a.. Das chinesische Bruttosozialprodukt stieg im Zeitraum von 1979 bis 2004 von etwa 760 Milliarden RMB Yuan auf über Milliarden RMB Yuan (rund 864 Mrd. US$), hat sich also in den letzten 25 Jahren fast verzehnfacht. Bei gleichbleibender Dynamik wird sich das chinesische Bruttoinlandsprodukt in sechs bis sieben Jahren im Vergleich zu heute verdoppelt haben. Der Boom des neuen asiatischen Wirtschaftswunderlandes zieht jedes Jahr jeweils mehrere Tausend ausländische Geschäftsleute an. Sie versuchen mit unterschiedlichen Methoden, geschäftliche Kontakte mit Chinesen aufzubauen. Für ausländische Unternehmer sind die Themen Beschaffung, Auftragsfertigung, Absatz und eigene Produktion gleichermaßen interessant. Doch wie kann man die richtigen Ansprechpartner in China finden, in welcher Form kann man seine Produkte und Dienstleistungen publik machen und wie sind die Zielgruppen effizient zu erreichen? Bei der Überlegung solcher Fragen kommt man schnell auf den Gedanken, auch in China direkt zu werben. Welche Werbeform ist sinnvoll? Werbung mit ihrer plastischen Darstellung nimmt umfangreichen Einfluss und stellt die effektivste Annonceform dar. Ein neues Produkt sollte durch intensive Werbung in fremden Märkt populär gemacht werden. Zu den traditionellen Werbeträgern zählen Fernsehen, Zeitungen und Fachzeitschriften sowie das Radio. Aber in der heutigen Zeit, in welcher das Internet

2 2 die Medien-Branche beherrscht, ist fraglich, ob die vorgenannten Werbeträger nahc wie vor die effizientesten sind. Nachteile traditioneller Werbemedien Im folgenden wird kurz auf die klassischen Werbemedien TV, Zeitungen und Zeitschriften sowie Radio eingegangen. 1. TV-Werbung: unfinanzierbar Jeder weiß, dass ein Produkt, welches durch TV-Werbung in China in den verschiedenen Kanälen des CCTV (chinesisch Central TV) regelmäßig läuft, sich in kurzer Zeit eines hohen Bekanntheitsgrades erfreuen wird. CCTV erreicht mit seinen zwölf Kanälen allabendlich rund 30% des Fernsehpublikums und hält eine Monopolstellung, Werbeblöcke in die Hauptnachrichten einzubauen. Besonders hervorzuheben ist die fünfstündige TV-Abendveranstaltung des Frühlingsfestes am chinesischen Silvesterabend, die regelmäßig von mehr als einer Milliarde Zuschauer gesehen wird. Aber sind alle Unternehmen bereit, so wie der Haushaltegerätehersteller Meidi, sich für zehn Mio. RMB Yuan das Recht zu ersteigern, einen Werbeblock von zehn Sekunden Dauer bei jener TV-Gala auszustrahlen? Oder wie der Milcherzeuger Mongolian Dairy pro Jahr 31 Mio. Euro für einen 55-Sekunden-Werbeblock nach der Hauptnachrichtensendung um 19 Uhr zu bezahlen? Deshalb ist TV-Werbung in China nur für wenige Unternehmen ein sinnvoller Weg, sich öffentlich zu positionieren. 2. Werbung in Zeitung oder Zeitschriften: Werbeexplosion Können werbende Unternehmen sicher sein, dass die Leser ihre Werbeanzeigen in Zeitungen oder Fachzeitschriften tatsächlich wahrnehmen und nicht der Werbeexplosion völlig überdrüssig sind? Heute schlagen die meisten Leser nur noch diejenigen Werberubriken bzw. anzeigen gezielt auf, die sie tatsächlich interessieren. Die Zeitschriftenwerbung hatte in der Vergangenheit zwar höhere durchschnittliche Wachstumsraten als die im Fernsehen und Tageszeitungen, jedoch zeigen sich in 2

3 3 diesem Bereich bereits Anzeichen von Sättigung, und der Anteil am Gesamtmarkt stagniert derzeit mit ca. 2%. Von den mehr als Zeitschriften besitzen die meisten nur kleine Auflagen; lediglich 20 Magazine haben eine Auflage von mehr als 1 Mio. Exemplaren. 3. Radiowerbung: Werbung durch das Radio zu verbreiten, ist in China nicht unbedingt erfolgreich. In China gab es bis Ende 2002 lediglich 330 Rundfunkstationen im ganzen Land. In den EU-Ländern werden insgesamt rund Sendeanstalten betrieben (Stand Ende 2003) und in den USA sind es sogar insgesamt Rundfunksender; das sind fast 40-mal so viele wie in China. Daher und aufgrund der vergleichsweise niedrigeren Popularität von Radio in China sind die diesbezüglichen Werbeeinnahmen gering. Das Duell zwischen traditionellen und modernen Werbeformen Wachstumsrate Werbungsträger 2003 TV 10.39% Radio 16.76% Zeitung 28.93% Zeitschrift 60.29% Internet % 3

4 4 Online-Business Online-Business ist die Zukunft. Online-Business hat drei Formen: B to B (Business to Business) C to C (Customer to Customer) und B to C (Business to Customer). Weltweit ist der Bereich B to B im Jahr 2001 um 83% und 2002 um weitere 78% gestiegen. Der Umsatz, der mit Online-Business erzielt wurde, betrug Mrd. US$, in MRD US$ und wird in 2005 bei ca Mrd. US$ liegen. China wollte diesen Trend nicht verpassen. In den letzten Jahren stieg die Anzahl derjenigen, die via Online-Business Geschäfte tätigen, jährlich um rund 40% an. Nach Angaben der Expo 2005 Shanghai wird der Umsatz von Online-Business im Jahre 2005 in Shanghai rund 74 Mrd. Euro betragen und ist damit im Vergleich zum Vorjahr um fast 47% gestiegen. Schätzungen zufolge beträgt der Umsatz des Online- Business in Peking ca. 66 Mrd. Euro (2005) Trend von chinesischen Online Besiness "Umsatz(Milliada Wachstum Yuan)

5 5 Vorteile des Online-Business Direktkontakt mit internationalen Kunden Dell ist der weltweit größte Computerhersteller. Jährlich erhält Dell fast 40 Mio. Aufträge allein von Kunden, die via Internet ihre Computer bestellen. Kostenreduzierung IBM hat im Jahr 2000 durch Online-Verkäufe und E-Learning mehr als 1 Mrd. US$ gespart. Hilton Hotel, Office Depot und UPS haben auch durch die Nutzung von Online-Business mehr als 80% der Telekommunikationskosten gespart. Nach Forschungsergebnissen der Universität Texas ist ein Unternehmen mit Online- Business-Dienstleistungen fast doppelt so produktiv als ein Unternehmen ohne Online-Business. Auch General Electric ist ein gutes Bespiel. General Electric macht jedes Jahr mehr als 4 Mio. Geschäftsabschlüsse via Internet. Für jedes Geschäft liegen die Kosten bei ca US$; so liegen die Verbindungskosten pro Jahr zwischen 0,2 bis 0,4 Mrd. US$. Wenn alle geschäftlichen Transaktionen nur noch via Internet liefen, so würden die Verbindungskosten pro Jahr sich nur auf 20 Mio. US$ belaufen d.h. pro Transaktion durchschnittlich nur fünf US$. Alibaba: Der Gigant des Online-Business Alibaba wurde im Jahr 1999 von MAYUN gegründet und verfügt heute über 15 Mio. registrierte Mitglieder aus 220 Ländern. Die Angebotspalette umfasst rund acht Mio. unterschiedliche Artikel, hauptsächlich Serien- und Massenprodukte. Es gibt heute kaum jemanden, der E-bay nicht kennt. Aber wahrscheinlich ist die chinesische Website Alibaba weltweit viel weniger bekannt. E-bay ist eine Online- Plattform, wo Geschäfte (Konsumgüter) hauptsächlich zwischen privaten Kunden getätigt werden. Alibaba muss sich vor dieser weltweit größten C to C Plattform jedoch nicht verstecken. Alibaba ist zum Giganten der B to B- Branche geworden. Auch laut Berichten führender amerikanischer Wirtschaftsmagazine zählt Alibaba derzeit zu den größten und aktivsten Online-Business-Börsen der Welt. 5

6 6 In dieser Online-Börse haben sich bisher mehr als 15 Mio. Unternehmer registrieren lassen und es werden täglich mehr. Nach Angaben von Untersuchungen des chinesischen Statistikamtes wird Alibaba von Geschäftsleuten als das weltweit beliebteste B to B-Forum benannt. Innerhalb von fünf Jahren nach Gründung wurden weltweit mehr als 400 Presseberichte über Alibaba verbreitet. OEC Ma Yun von Alibaba ist auch der erste chinesische Geschäftsmann, der seit 50 Jahren auf dem Deckblatt des Fortune-Magazins erschien. Seit 2003 hat Alibaba rund 100 Mio. Euro aufgewendet, um sich auch auf der Ebene des C to C mit E-bay zu messen. Im August 2005 hat Alibaba seine Marktmacht in China mit der Übernahme von Yahoo (Geschäftsvolumen rund 1 Mrd. US$) ausgebaut. Im Jahr 2004 haben wir Waren im Wert von 1,1 Mrd. US$ exportiert, davon 20% durch Alibaba so die Xinyang AG, die zu den größten Herstellern von elektronischen Rolle in China zählt. Das Grundkapital dieser Aktiengesellschaft beträgt dabei lediglich 0,5 Mrd. Euro und dieses Unternehmen beschäftigt derzeit rund Mitarbeiter. Nach Angaben der Finanzabteilung ist der eigene Exportumsatz durch Online-Handel zwei Jahre ununterbrochen um 30% p.a. gestiegen. Es ist Alibabas Verdienst, dass der größte Einzelhandels-Supermarkt der Welt Walmart uns zu ihrem einzigen Lieferanten für elektronische Rolle in China ernannt hat teilt der leitende Exportmanager mit großer Zufriedenheit mit. Anhand ausführlichen Darstellungen und plastischen Produktphotos gelang es der chinesischen Firma Xinyang AG 20 Mitbewerber auszustechen. Seit eineinhalb Jahren arbeiten wir zusammen und unserer Auftragsvolumen beträgt jetzt 50 Mio. US$. In diesem Jahr haben wir noch Bestellungen von anderen amerikanischen Supermärkten, wie z. B. Autozone bekommen. 6

7 Exportumsatz 9.6 Millionen durch Online Business 21% durch Alibaba 79% durch andere Online Business Website 2004 Exportumsatz 41.8 Millionen durch Online Business durch Alibaba 53% 47% durch andere Online Business Website Wie kann man Alibaba selbst nutzen? Durch Ausfüllen eines Aufnahmeformulars, indem man ausführliche Unternehmensdaten angeben muss, wird man Mitglied dieser Website. Nach einer Woche ruft ein Mitarbeiter von Alibaba das neue Mitglied an und fragt nach, ob man wirklich ein Mitglied werden will. Wenn man dem zustimmt, werden nähere Informationen auch hinsichtlich der Zahlungsmodalitäten übermittelt. Wie hoch sind die Mitgliedsgebühren? Die Kosten belaufen sich in China auf RMB Yuan (ca. 230 Euro) pro Jahr. Welchen Service kann man als Mitglied von Alibaba genießen? Erstens kann man alle Informationen über Produktangebote und in dieser Website lesen. Zweitens können die Unternehmensdaten und Produktannoncen mit Photos unterlegt werden. Drittens kann man durch eine Chat-Funktion mit potentiellen Geschäftspartnern direkt Kontakt aufnehmen. 7

8 8 Wie kann man gewünschte Partner finden und mit Ihnen in Kontakt treten? Zunächst sucht man in der Datenbank der Website geeignete potentielle Geschäftspartner, die dem eigenen Anforderungsprofil entsprechen. Dann ist es möglich, die Chat-Funktion herunterzuladen. Ferner besteht die Möglichkeit, neue Geschäftskontakte auch dem eigenen Kreis bereits bekannter Partner vorzustellen. Ferner gibt es die Möglichkeit, via Internet direkt mit dem Geschäftspartner zu chatten oder per eine Nachricht zu hinterlassen. Ausgewählte chinesische Online- Business Homepages Alibaba Gegründet im Jahr Gegründet im Jahr Made in China Gegründet im Jahr

9 9 Nachteile von Online-Business Einerseite weist Online-Business viele Vorteil auf: Man kann rechtzeitig ohne Raumgrenze ausländische Angebot oder Nachfrageinformation erhalten. Im Vergleich zu einem Messebesuch ist dies ausgesprochen günstig. Die meist einzigen Kosten sind Online-Mitglieder Gebühren. Diese Kosten belaufen sich in der Regel nur auf 200 bis 300 Euro pro Jahr. Andrerseits tauchen dabei natürlich auch Risiken auf: Es ist nicht einfach zu prüfen, von welcher Quelle die Geschäftsinformation kommen und ob die im Internet stehenden Unternehmenvertrauensgrade wahr sind. Typische Betrügereien sind: 1. Riesige Ankaufvolumen: Sie bekommen ein Anruf von einem neuen Kunden, der sich zum ersten Mal bei Ihnen anmeldet, Ihr Produkt überhaupt nicht gut kennt, aber schon bei der ersten Anfrage eine sehr große Menge bestellen möchte. 2. Im Namen von staatlichen Unternehmen werden große Aufträge in Aussicht gestellt. 3. Sobald wir die Waren bekommen, bezahlen wir! Dahinter versteckt sich häufig Betrug. Sie sollten auf jeden Fall diesen Trick kennen und dementsprechende handeln, egal was Ihre Partner Ihnen Glauben machen wollen. Das Geschäft sollte grundsätzlich nach international üblichen Regeln ablaufen. Bei der Bestellung sollte man mindestens 30% des Auftragsvolumens anzahlen, und wenn die Produkte fertig gestellt sind, fallen weitere 30% an. Wenn die Waren den Empfänger erreicht, sollten man die restlichen 30% bezahlen. Ferner kommen unwiderrufliche Akkreditive und Bankbürgschaften in Betracht. 4. Mehrere Betrüger spielen zusammen Theater: Eine Firma ersucht Sie, Produkte in Ihr Nebensortiment aufzunehmen. Durch Schmeichelein und Vorgaukeln besonders guter Absatzchancen sowie qualitativ guter Muster entschließen Sie sich, diese Produkte tatsächlich zu vertreiben. Um Ihre 9

10 10 Zweifel auszuräumen, wird quasi als Köder vom Hersteller der Ware über einen Mittelsmann ein erster Auftrag lanciert. Sie bestellen daraufhin Ware bei dem chinesischen Produzenten und zahlen z.b. 30% an. Daraufhin tauchen Hersteller und vermeintlicher Kunde unter. Vermeidung von Betrug Welche Maßnahmen hat Alibaba durchführt, um die Daten, die eingestellt werden, zu kontrollieren? Einrichtung des Chengxin-Systems Chengxin System ist ein System, wobei sich alle besonderen Mitglieder engagiert haben. Mehr als die allgemeinen Mitglieder müssen sie bei der Anmeldung mehre Unternehmensdaten abgeben, um sich von Alibaba kontrollieren zu lassen. Die Prüfungsschwerpunkte sind: Gültigkeit der Businesslizenz, wahrheitsgemäße Angaben über die Existenz des Unternehmens. Wenn man diese zusätzlichen Prüfungen besteht, bekommt man ein durch Alibaba zertifiziertes Vertrauenszeichen. Zwar kostet diese Service zusätzlich 230 Euro pro Jahr, aber laut Nachforschungen erzielen Kunden mit Vertrauenszeichen 30% mehr Umsatz als jene, die sich nicht zertifizieren lassen. Ihr Handelsverhalten wird nach verschiedenen Stufen notiert. Die Namen und Firmendaten derjenigen, die andere betrogen haben, werden von Alibaba veröffentlicht. Wenn der Betrug belegt werden kann, werden den Rechtsverletzern die Nutzung von Alibaba untersagt. Verringerung der Risiken Auch durch andere Maßnahmen können die Unsicherheiten unter gewissen Umständen verringert werden. Informationen über Geschäftspartner wie Gründungsjahr, Unternehmensgröße und Geschäftszweck sind natürlich wichtig, können aber gefälscht werden. Deshalb sollte man sich an die zuständigen Behörden wenden. 10

11 11 Man prüfe, ob die Firmendaten wahr sind. Anhand der chinesischen Telefondatenbank 114, kann die Telefonnummer durchsucht werden, ob diese überhaupt existiert. Firmenauskünfte erteilt die deutsche Auslandshandelskammer in China und andere Institutionen wie Sinotrust oder Gerling. Wichtige Daten dabei sind: 1. Gründungsjahr 2. Unternehmensgröße (Stammkapital, Zahl der Mitarbeiter) 3. Branche, in der die Firma offiziell tätig ist und die auch durch die Business Licence abgedeckt ist. 4. Umsatz der letzten zwei Jahre 5. Business Licence (in Kopie) 6. Anmeldung beim lokalen Finanzamt 7. die letzten Steuerklärung beim Finanzamt Eine Bemerkung hinsichtlich der Punkte 5-7: Es handelt sich dabei um wichtige und relativ verlässliche Daten, die natürlich gerne unter Verschluss gehalten werden. Sollten Sie jedoch eine Kooperation mit einem chinesischen Unternehmen eingehen wollen, ist es unabdingbar in diese Informationen Einblick zu bekommen. 11

SCHUFA Ihr Partner im modernen Wirtschaftsleben

SCHUFA Ihr Partner im modernen Wirtschaftsleben SCHUFA Ihr Partner im modernen Wirtschaftsleben Wir schaffen Vertrauen 2 Einkaufen heute Einfach, schnell und unkompliziert Wir leben in einer Welt voller attraktiver Produktangebote und Dienstleistungen.

Mehr

Wachstumsmarkt China Chancen nutzen - Risiken minimieren

Wachstumsmarkt China Chancen nutzen - Risiken minimieren Wachstumsmarkt China Chancen nutzen - Risiken minimieren German Centre Shanghai - Instrument zur Markterschließung Dipl. Oec. Stefanie Sivkovich, BayernLB Universität Regensburg, So sieht Wachstum aus...

Mehr

I. Einleitung und Kontakt zum Unternehmen

I. Einleitung und Kontakt zum Unternehmen I. Einleitung und Kontakt zum Unternehmen Sehr geehrte Damen und Herren, wir führen zurzeit für die/den Name der Kommune / des Kreises eine Kundenzufriedenheitsbefragung durch. Sie hatten in den vergangenen

Mehr

Posten 4: Promotion (Werbung) Arbeitsblatt

Posten 4: Promotion (Werbung) Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/8 Arbeitsauftrag Die Schüler vertiefen ihr Wissen zur Promotion und wenden dieses direkt an unterschiedlichen Produkten an. Unterschiedliche Kommunikationsmassnahmen analysieren und

Mehr

70 % aller In-Stream-Video-Ads werden bis zum Ende abgespielt

70 % aller In-Stream-Video-Ads werden bis zum Ende abgespielt 10 Fakten über In-Stream-Videowerbung In-Stream-Videowerbung birgt ein enormes Potenzial für die Werbebranche. Diese Werbeform ist eines der am schnellsten wachsenden Segmente in der Online-Werbung. Laut

Mehr

Rechnungskauf Online. langfristiger Trend statt kurzfristiger Hype

Rechnungskauf Online. langfristiger Trend statt kurzfristiger Hype Rechnungskauf Online langfristiger Trend statt kurzfristiger Hype Warum überhaupt Rechnung anbieten? 2 Am liebsten würden Kunden per Rechnung zahlen Kreditkarte und PayPal liegen gleichauf Häufigkeit,

Mehr

Auszug ACTA 2015. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de

Auszug ACTA 2015. Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: www.acta-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband Download: www.acta-online.de Tagesaktuelle Nachrichten (s.s. 178) Habe mich gestern

Mehr

WEB(BEST)-SELLER Ablauf eines Automatisierten verkaufens im Internet

WEB(BEST)-SELLER Ablauf eines Automatisierten verkaufens im Internet WEB(BEST)-SELLER Ablauf eines Automatisierten verkaufens im Internet Versand DHL Bezahlung PayPal Bestellungen über die Verkaufsplattfomren EBay Amazon Mein Packet Schnittstelle Automatisch Transfer WaWi

Mehr

Der ebay Treuhandservice Sicherer geht s nicht

Der ebay Treuhandservice Sicherer geht s nicht Sicherer geht s nicht Inhalt 1. Sicher handeln Einleitung... 2 Maximale Sicherheit... 3 Die Schritte im Überblick... 4 Vorteile für Käufer... 5 Vorteile für Verkäufer... 6 2. Auftrag starten Einigung im

Mehr

Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing.

Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing. Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing. Mittels effizienter Lead-Kampagnen gewinnen wir Neukunden, Abonnenten und Geschäftskontakte. Seit unserer Gründung

Mehr

Darüber hinaus können wir Ihnen gegen einen kleinen Aufschlag auch individuelle Anzeigen in Fachzeitschriften anbieten.

Darüber hinaus können wir Ihnen gegen einen kleinen Aufschlag auch individuelle Anzeigen in Fachzeitschriften anbieten. Markteinstieg Wenn Sie auf der Suche nach Geschäftspartnern in Großbritannien sind, kann Ihnen die Deutsch-Britische Industrie- und Handelskammer behilflich sein. Als AHK haben wir jahrelange Erfahrungen

Mehr

Leitfaden für Lieferanten zum online Portal der SRG SSR

Leitfaden für Lieferanten zum online Portal der SRG SSR Leitfaden für Lieferanten zum online Portal der SRG SSR 1. Zugang zum online-portal... 1 2. Registrierung... 4 3. Bearbeitung der Lieferantenselbstauskunft... 6 4. Beantwortung von Anfragen... 7 5. Plattformmenü...

Mehr

So machen Sie Kunden auf das eigene Angebot aufmerksam Seite 9

So machen Sie Kunden auf das eigene Angebot aufmerksam Seite 9 So machen Sie Kunden auf das eigene Angebot aufmerksam Seite 9 So funktionieren Google & Co Seite 12 Was Sie über natürliche Suchergebnisse und Anzeigen bei Google wissen sollten Seite 13 Warum Sie global

Mehr

@-ROOMS und Cultswitch als Channel-Manager

@-ROOMS und Cultswitch als Channel-Manager Informationen für Gastgeber @-ROOMS und Cultswitch als Channel-Manager @-ROOMS Small Business ermöglicht Ihnen die Online-Vermarktung Ihres Hauses über Ihre eigene Homepage sowie Tourist-Infos und Regionen,

Mehr

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ Donnerstag, 25. April 2013, 10.00 Uhr DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ www.hypo.at Wir schaffen mehr Wert. durch Nachhaltigkeit und Stabilität. SEHR GUTES GESCHÄFTS- JAHR 2012 Die HYPO Oberösterreich blickt

Mehr

Benutzerhandbuch zur Lieferantenregistrierung

Benutzerhandbuch zur Lieferantenregistrierung Benutzerhandbuch zur Lieferantenregistrierung Benutzerhandbuch zur Benutzung der Lieferantenregistrierung / des Lieferantenportals der Remmers Baustofftechnik GmbH Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Firmen-

Mehr

Pitch-Honorar ist Pflicht! Oder nicht?

Pitch-Honorar ist Pflicht! Oder nicht? Umfrage der INVERTO AG Pitch-Honorar ist Pflicht! Oder nicht? Köln, Januar 2014 Inhaltsverzeichnis Ziele der Umfrage 3 Management Summary 4 Studiendesign 6 Praxis im Marketing-Pitch 11 INVERTO AG Umfrage

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Die perfekte Geschäftsgelegenheit

Die perfekte Geschäftsgelegenheit Die perfekte Geschäftsgelegenheit Die Telekommunikationsbranche ist eine der am schnellsten wachsenden Branchen der Welt. In den Niederlanden gibt es zurzeit circa 10 Millionen Festnetz Anschlüsse und

Mehr

SAP gut gerüstet für weiteres Wachstum

SAP gut gerüstet für weiteres Wachstum SAP gut gerüstet für weiteres Wachstum Wertpapierforum der Sparkasse Offenburg in Zusammenarbeit mit der SDK 6. März 2008 Stephan Kahlhöfer Investor Relations SAP AG Safe-Harbor-Statement Sämtliche in

Mehr

Geld gewinnen & verdienen mit online Rubbellosen! (Scratch Cards)

Geld gewinnen & verdienen mit online Rubbellosen! (Scratch Cards) Info E-Book Geld gewinnen & verdienen mit online Rubbellosen! (Scratch Cards) Eine Kurz-Info 2015 Global Solutions Systems UG Glück ist das einzige, was wir anderen geben können, ohne es selbst zu haben!

Mehr

Corporate Publishing in der Schweiz

Corporate Publishing in der Schweiz Corporate Publishing in der Schweiz Instrumente, Strategien und Perspektiven Eine Studie des IPMZ der Universität Zürich im Auftrag des 1 Überblick über die Stichprobenziehung Befragungszeitraum: Juni

Mehr

Herzlich Willkommen zu der Geschäftspräsentation von LikesXL

Herzlich Willkommen zu der Geschäftspräsentation von LikesXL Herzlich Willkommen zu der Geschäftspräsentation von LikesXL Mike Deese - CEO Ihr Überblick über eines der besten Geschäftsmodelle des Internets/der Welt in diesem Jahrzehnt Inhalt Online-Werbung Werbepotenzial

Mehr

LIKES, LINKS UND LERNEFFEKTE 5 DINGE, DIE JEDES KLEINE UND MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMEN ÜBER DIE VERWENDUNG SOZIALER NETZWERKE WISSEN SOLLTE

LIKES, LINKS UND LERNEFFEKTE 5 DINGE, DIE JEDES KLEINE UND MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMEN ÜBER DIE VERWENDUNG SOZIALER NETZWERKE WISSEN SOLLTE Eine kleine Einführung von LIKES, LINKS UND LERNEFFEKTE 5 DINGE, DIE JEDES KLEINE UND MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMEN ÜBER DIE VERWENDUNG SOZIALER NETZWERKE WISSEN SOLLTE Vom größten Medienkonzern bis hin

Mehr

WERBEWIRKUNG VON ZEITUNGEN UND MAGAZINEN. CCS 2014/2015: Präsentation der Ergebnisse

WERBEWIRKUNG VON ZEITUNGEN UND MAGAZINEN. CCS 2014/2015: Präsentation der Ergebnisse WERBEWIRKUNG VON ZEITUNGEN UND MAGAZINEN CCS 2014/2015: Präsentation der Ergebnisse WERBUNG IN PRINT-MEDIEN IST INSPIRATIONSQUELLE Wie sehr stimmen Sie den folgenden Aussagen zu? Top Box: stimme sehr/eher

Mehr

SMC setzt auf lokale Vertriebspartner

SMC setzt auf lokale Vertriebspartner SMC setzt auf lokale Vertriebspartner Liebe Kundin, lieber Kunde hier ist er, der neue Produktkatalog Industrielle Automation! Aktualisiert und optimiert bietet er einen Auszug aus der großen Produktpalette

Mehr

Angebote einholen und vergleichen

Angebote einholen und vergleichen Angebote einholen und vergleichen Manches kauft man nur einmal im Leben: eine Küche z.b. einen Treppenlift oder eine Solaranlage. In dieser Situation fällt es oft schwer, eine gute Fachfirma und einen

Mehr

Inspiration und Bedarfsweckung: Die Rolle von Papier in der E-Commerce- Welt bei Otto. Alexander Voges

Inspiration und Bedarfsweckung: Die Rolle von Papier in der E-Commerce- Welt bei Otto. Alexander Voges Inspiration und Bedarfsweckung: Die Rolle von Papier in der E-Commerce- Welt bei Otto Alexander Voges München, 20. November 2014 Agenda A. B. C. Die Otto Group: Weltweit #1 in Fashion & Lifestyle E-Commerce

Mehr

DIGITALE GESCHÄFTSANBAHNUNG

DIGITALE GESCHÄFTSANBAHNUNG DIGITALE GESCHÄFTSANBAHNUNG WORKSHOP 09.10.2014 BREMEN ROLAND BÖHME SENIOR CONSULTANT www.udg.de/heimsheim Die UDG Heimsheim bietet 360 Performance Marketing Relevante Besucher & Verbesserung der Conversionrate

Mehr

Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber

Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber Anschrift: Olpenerstr. 128, 51103 Köln (Germany) Studio: Hugo Eckenerstr. 29, 50829 Köln (Germany) Kontakt: Tel: 0049 221 16 82 70 99 Mail: info@televideoitalia.info

Mehr

Online-Marketing-Trends 2013. ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel Kostenlose Kurzversion

Online-Marketing-Trends 2013. ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel Kostenlose Kurzversion Studie ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel Kostenlose Kurzversion Fakten Online-Kanäle sind beliebter als klassische Werbung Social Web ist noch nicht im B2B angekommen Im Mobile Marketing wird mehr

Mehr

Ergebnisse der Umfrage zur Wirtschaftsförderung. Name: Dr. Schulz

Ergebnisse der Umfrage zur Wirtschaftsförderung. Name: Dr. Schulz Seite 1 / 6 1. Umfragedesign und Zusammensetzung des Rücklaufs In der Zeit vom 14. Oktober 2013 bis 3. November 2013 hat die IHK Südthüringen online 2 898 Unternehmen zur im IHK-Bezirk befragt. Die Unternehmen

Mehr

PRAXISBEISPIEL: SUCHMASCHINEN-OPTIMIERUNG, ADWORD-KAMPAGNE UND CONTROLLING

PRAXISBEISPIEL: SUCHMASCHINEN-OPTIMIERUNG, ADWORD-KAMPAGNE UND CONTROLLING PRAXISBEISPIEL: SUCHMASCHINEN-OPTIMIERUNG, ADWORD-KAMPAGNE UND CONTROLLING Im Zuge der beruflichen Tätigkeit des Verfassers, wurde die Website einer Destination, in Salzburg, für die Suchmaschine Google

Mehr

ZDfB_Ü01_M_06 120206. Felix Brandl München ZERTIFIKAT DEUTSCH FÜR DEN BERUF ÜBUNGSSATZ 01. Kandidatenblätter. MÜNDLICHE PRÜFUNG ZEIT: ca.

ZDfB_Ü01_M_06 120206. Felix Brandl München ZERTIFIKAT DEUTSCH FÜR DEN BERUF ÜBUNGSSATZ 01. Kandidatenblätter. MÜNDLICHE PRÜFUNG ZEIT: ca. Felix Brandl München ZDfB_Ü01_M_06 120206 ZERTIFIKAT DEUTSCH FÜR DEN BERUF ÜBUNGSSATZ 01 Kandidatenblätter ZEIT: ca. 20 MINUTEN M1 AUFGABE 1 Selbstdarstellung Situation: Sie treffen zum ersten Mal Ihren

Mehr

Reputations-Marketing

Reputations-Marketing Vortrag von Thema 1 Inhalt Die Macht der Autorität Vertrauen ist die Basis aller erfolgreichen Kundenbeziehungen Wie bauen Sie erfolgreich Vertrauen auf? Ehrlich mit dem Kunden umgehen, Zusagen einhalten

Mehr

Was läuft falsch in der Volksrepublik?: 5 Vermögensverwalter über die China-Krise

Was läuft falsch in der Volksrepublik?: 5 Vermögensverwalter über die China-Krise Was läuft falsch in der Volksrepublik?: 5 Vermögensverwalter über die China-Krise Nach massiven Kursverlusten setzte China den Börsenhandel erneut aus - zum zweiten Mal in dieser Woche. Kleine Stolperfalle

Mehr

CHECKLISTE MARKETING-MIX

CHECKLISTE MARKETING-MIX CHECKLISTE MARKETING-MIX Heutzutage stehen Ihrem Unternehmen durch das Internet mehr Möglichkeiten der Kommunikation mit Ihren Kunden zu Verfügung als jemals zuvor. Gleichzeitig verlangen diese zusätzlichen

Mehr

SOZIALWIRTSCHAFTLICHE LAGE VON ST. PETERSBURG (JAHRESERGEBNIS 2011)

SOZIALWIRTSCHAFTLICHE LAGE VON ST. PETERSBURG (JAHRESERGEBNIS 2011) SOZIALWIRTSCHAFTLICHE LAGE VON ST. PETERSBURG (JAHRESERGEBNIS 2011) Sankt Petersburg gehört der Gruppe der Regionen Russlands mit dem überdurchschnittlichen Stand der Wirtschaftsentwicklung an. Das Bruttoregionalprodukt

Mehr

Die Rolle von Print im OTTO Media-Mix

Die Rolle von Print im OTTO Media-Mix Die Rolle von Print im OTTO Media-Mix Alexander Voges Friedrichshafen, 13. Juni 2015 Agenda A. Die Otto Group: Weltweit #1 in Fashion & Lifestyle E-Commerce B. OTTO: Das Flaggschiff der Otto Group C. Die

Mehr

Anregungen zum Youtube-Marketing!

Anregungen zum Youtube-Marketing! Anregungen zum Youtube-Marketing! Quelle: www.rohinie.eu YouTube ist ohne Frage die weltweit beliebteste Video-Sharing-Plattform. Täglich werden auf YouTube rund 4 Milliarden Videoabrufe getätigt. YouTube-Nutzer

Mehr

03 2011 Facebook für Unternehmen

03 2011 Facebook für Unternehmen 03 2011 Facebook für Unternehmen Eine Einführung und Entscheidungsgrundlage über einen unternehmerischen Auftritt im sozialen Netzwerk facebook.com Einleitung Nie eröffneten sich so schnell neue Möglichkeiten

Mehr

Homepage.! Die Seite heimspiel.11freunde.de ist am 16. Dezember 2015 online gegangen.! In der Navigation findet man die folgenden Rubriken:!

Homepage.! Die Seite heimspiel.11freunde.de ist am 16. Dezember 2015 online gegangen.! In der Navigation findet man die folgenden Rubriken:! Idee. Fußball ist die schönste Nebensache der Welt. Für Geflüchtete, die Trauma;sches in ihrer Heimat und auf der Flucht nach Europa erlebt haben, bietet er Ablenkung von dem Erlebten, von der Trauer über

Mehr

Es dauerte sehr lange bis das Computerzeitalter begann. Und die Welt, so wie wir sie kennen, funktionierte auch. Folienanzahl 12 1

Es dauerte sehr lange bis das Computerzeitalter begann. Und die Welt, so wie wir sie kennen, funktionierte auch. Folienanzahl 12 1 Es dauerte sehr lange bis das Computerzeitalter begann Und die Welt, so wie wir sie kennen, funktionierte auch Folienanzahl 12 1 Dann kam das Internet - und ermöglicht(e) Unternehmensgewinne, welche bis

Mehr

Mobile Advertising am Point-of-Sale

Mobile Advertising am Point-of-Sale 1 von 5 17.05.2011 20:10 Veröffentlichung (http://www.ecc-handel.de /alle_veroeffentlichungen_anzeigen.php?parent=212190) - Online- Marketing (http://www.ecc-handel.de/online-marketing.php) (javascript:window.print();)

Mehr

Marktstudie 2013 WERBE- UND MEDIENNUTZUNGSVERHALTEN VON UNTERNEHMEN

Marktstudie 2013 WERBE- UND MEDIENNUTZUNGSVERHALTEN VON UNTERNEHMEN Marktstudie 2013 WERBE- UND MEDIENNUTZUNGSVERHALTEN VON UNTERNEHMEN Inhalt Die Studie - Hintergründe Die Teilnehmer Bisheriges Werbeverhalten Zukünftiges Werbeverhalten Crossmediales Werben Zusammenarbeit

Mehr

Seminar-Shop. Mediadaten 2015 vom 01.2.2015. Das führende Portal für Aus- und Weiterbildung

Seminar-Shop. Mediadaten 2015 vom 01.2.2015. Das führende Portal für Aus- und Weiterbildung Mediadaten 2015 vom 01.2.2015 Seminar-Shop Das führende Portal für Aus- und Weiterbildung Mediadaten 2015 vom 1.2.2015 Seite 1 von 10 Kurzporträt www.seminar-shop.com ist eines der meist besuchten Portale

Mehr

Die Online-Profis 2009

Die Online-Profis 2009 Buchen Sie jetzt Ihre Werbung! www.kfz-betrieb.de Die Themenvorschau Internet Sales Award 2009 kfz-betrieb Autohäuser als auch freie Servicebetriebe das Internet selbst für ihr Tagesgeschäft äußerst vielseitig

Mehr

Big Picture des Medienwandels

Big Picture des Medienwandels Big Picture des Medienwandels Lehren aus 15 Jahren Digitalisierung Dr. Holger Schmidt Die Zahlen Nutzungsdauer der Medien Entwicklung der Nutzung in Minuten am Tag in Deutschland (1970-2013) 250 200 150

Mehr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr 11.11.2015 / 07:30 --------- Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr - Umsatz

Mehr

Prüfungsfach Mathematik Samstag, 08. Juni 2002

Prüfungsfach Mathematik Samstag, 08. Juni 2002 MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK Bitte auf jedem Blatt den Vor- und Nachnamen angeben:... Prüfungsfach Mathematik Samstag, 08. Juni 2002 Sollten Sie bereits in einem der vorangegangenen Jahre an der Vorbereitungsprüfung

Mehr

Mobile Werbung 2015. Studien-Aufbereitung zum Thema

Mobile Werbung 2015. Studien-Aufbereitung zum Thema I Der Spezialist für digitale Werbung in Österreich Studien-Aufbereitung zum Thema Mobile Werbung 2015 WAS SAGEN AKTUELLE STUDIEN UND TREND- FORSCHUNGEN ZUM THEMA MOBILE WERBUNG? DIE TWYN ZUSAMMENFASSUNG

Mehr

Die 10 größten E-Marketing-Lügen 2. März 2006

Die 10 größten E-Marketing-Lügen 2. März 2006 Die 10 größten E-Marketing-Lügen Anleitung für richtige Entscheidungen Mag. Peter Harlander harlander ITM GmbH Mag. Peter Harlander harlander ITM GmbH - Geschäftsführender Gesellschafter Wirtschaftskammer

Mehr

Affiliate Marketing. Ein kleiner Einblick in die Welt des Affiliate Marketing

Affiliate Marketing. Ein kleiner Einblick in die Welt des Affiliate Marketing Affiliate Marketing Ein kleiner Einblick in die Welt des Affiliate Marketing Stand: Oktober 2003 Was ist Affiliate Marketing? Was ist Affiliate Marketing? Affiliate Marketing ist die konsequente Umsetzung

Mehr

Die Test-Revolution. On Demand, Skalierbar und Zugriff auf alle Geräte. www.testhub.com 1

Die Test-Revolution. On Demand, Skalierbar und Zugriff auf alle Geräte. www.testhub.com 1 Die Test-Revolution On Demand, Skalierbar und Zugriff auf alle Geräte www.testhub.com 1 Studie Nutzerreaktionen zur WhatsApp-Akquise www.testhub.com 2 Outline 1. Purpose of Research 2. Management Summary

Mehr

CMS European M&A Study 2015 (siebte Auflage)

CMS European M&A Study 2015 (siebte Auflage) CMS European M&A Study 2015 (siebte Auflage) Zusammenfassung Angesichts eines lebhafteren M&A-Marktes überrascht es nicht, dass Verkäufer in M&A-Kaufverträgen zwischen Privatunternehmen weniger Risiken

Mehr

Computerlernprogramme mehr als jeder zweite kennt den Begriff

Computerlernprogramme mehr als jeder zweite kennt den Begriff Institut für Wahlforschung und Sozialwissenschaft Presseinformation Mai 1998 Computerlernprogramme: Bereits jeder zehnte lernt mit dem Computer Studie prognostiziert großes Marktpotential Fast jeder zehnte

Mehr

WELTWEIT WACHSEN. Deutschland exportiert online

WELTWEIT WACHSEN. Deutschland exportiert online WELTWEIT WACHSEN Deutschland exportiert online MADE IN GERMANY Produkte werden online gesucht. In Ihrer Nähe. In Deutschland. Weltweit! Holzbildhauer Gerhard Schmieder fertigt die echte Schwarzwälder Kuckucksuhr

Mehr

Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln

Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Forschung 07.04.2016 Lesezeit 3 Min Patente Chinesen Wenn es um Innovationen geht, entwickelt sich China zu einem ernsthaften Konkurrenten für

Mehr

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880)

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Inhalt Einleitung 3 Das Unternehmen 4 Clipping für Ausschnittdienste 6 Pressespiegelsysteme

Mehr

Wertschöpfung für Wirtschaft und TV-Konsumenten

Wertschöpfung für Wirtschaft und TV-Konsumenten Die Schweizer Werbefenster Wertschöpfung für Wirtschaft und TV-Konsumenten Goldbach Media unter Mitwirkung von Ringier AG, ProSiebenSat.1 Group und Mediengruppe RTL Deutschland Schweizer TV-Werbefenster

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

Erfolgsfaktoren lokaler Online-Werbung. Lars Schlimbach Internet World 2012 27.03.2012

Erfolgsfaktoren lokaler Online-Werbung. Lars Schlimbach Internet World 2012 27.03.2012 Erfolgsfaktoren lokaler Online-Werbung. Lars Schlimbach Internet World 2012 27.03.2012 Lokal differenzierte Werbung charakterisiert sich über drei Merkmale. Seite 1 Wer? Ansprache lokaler Zielgruppen (

Mehr

1. Umfrage zum Einsatz von Open Source Software in österreichischen Unternehmen

1. Umfrage zum Einsatz von Open Source Software in österreichischen Unternehmen 1. Umfrage m Einsatz von Open Source Software in österreichischen Unternehmen Dieser Fragebogen dient der Erhebung über den Einsatz von Open Source Software (OSS) in österreichischen Unternehmen und wird

Mehr

Verein 3.0 - Zusammenfassung Zukunftssicherung der Vereine durch digitale Angebote WAS? WARUM? WIEVIEL? WANN? WER? Gemeinde Wölfersheim

Verein 3.0 - Zusammenfassung Zukunftssicherung der Vereine durch digitale Angebote WAS? WARUM? WIEVIEL? WANN? WER? Gemeinde Wölfersheim Gemeinde Wölfersheim Der Gemeindevorstand Verein 3.0 - Zusammenfassung Zukunftssicherung der Vereine durch digitale Angebote Hauptstraße 60 61200 Wölfersheim www.woelfersheim.de WAS? WARUM? WIEVIEL? WANN?

Mehr

Posten 4: Promotion (Werbung) Lehrerinformation

Posten 4: Promotion (Werbung) Lehrerinformation Lehrerinformation 1/8 Arbeitsauftrag Ziel Material Die Schüler vertiefen ihr Wissen zur Promotion und wenden dieses direkt an unterschiedlichen Produkten an. Unterschiedliche Kommunikationsmassnahmen analysieren

Mehr

Erweiterungen im IMDS-Release 1.8.4

Erweiterungen im IMDS-Release 1.8.4 Erweiterungen im IMDS-Release 1.8.4 Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG 2 2 TOYOTA-SPEZIFISCHE ERWEITERUNGEN 2 3 ONLINE REGISTRIERUNG/ANWENDER/ANSPRECHPARTNER 5 4 MDB KAPITEL 2, REZYKLAT-INFORMATION 5 5 LÖSCHEN

Mehr

SUPERCARDplus und Swisscard Marcel Bührer, CEO Swisscard. Zürich, 16. Juni 2006

SUPERCARDplus und Swisscard Marcel Bührer, CEO Swisscard. Zürich, 16. Juni 2006 SUPERCARDplus und Swisscard Marcel Bührer, CEO Swisscard Zürich, 16. Juni 2006 Swisscard AECS AG ist Marktführerin bei Co-Branding-Karten Swisscard AECS AG... wurde 1998 von American Express und Credit

Mehr

Thailand als Exportmarkt Chancen und Risiken

Thailand als Exportmarkt Chancen und Risiken Thailand als Exportmarkt Chancen und Risiken GIZ, Berlin, 05. März 2012 Maximilian Butek Head of DEinterantional AHK Thailand Agenda 1. Der thailändische Markt im Überblick 2. Standortvor- und Nachteile

Mehr

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Das Internet bietet unendlich viele Möglichkeiten um sich zu präsentieren, Unternehmen zu gründen und Geld zu verdienen. Fast ohne Aufwand kann jeder dort

Mehr

Fallstudie. Dell Computer: Netzwerke und Outsourcing

Fallstudie. Dell Computer: Netzwerke und Outsourcing ABWL Organisation und Personal Teilgebiet Organisation 401316/3 Dr. Markus Wiesner Wintersemester 2004/05 Fallstudie Dell Computer: Netzwerke und Outsourcing Tanja Hechberger (0105268) Nicole Ipsmiller

Mehr

Unternehmens-Investitionen in Computer- und Kommunikationsprodukte

Unternehmens-Investitionen in Computer- und Kommunikationsprodukte PRESSEINFORMATION Unternehmens-Investitionen in Computer- und Kommunikationsprodukte peilen 100 Mrd. an ITK-Dienstleistungen und Services wachsen nach wie vor überdurchschnittlich Kassel, 15.08.2007 -

Mehr

Fachpresse-Statistik 2014. Zahlen zum deutschen Fachmedienmarkt

Fachpresse-Statistik 2014. Zahlen zum deutschen Fachmedienmarkt Fachpresse-Statistik 214 Zahlen zum deutschen Fachmedienmarkt Fachmedien Fachmedienumsätze im Jahr 214 (in Mio. Euro) 35 3.247 3 25 2 1.853 15 1 5 588 65 21 Insgesamt Fachzeitschriften Fachbücher/Losebl.

Mehr

Entwicklungen im Bereich der digitalen Medien Nutzungsverhalten und Multi- Channel-Marketing

Entwicklungen im Bereich der digitalen Medien Nutzungsverhalten und Multi- Channel-Marketing Entwicklungen im Bereich der digitalen Medien Nutzungsverhalten und Multi- Channel-Marketing Das Online Universum Davon: Internetnutzer in den letzten drei Monaten (WNK) 55,59 Mio. Gesamtbevölkeru ng 73,36

Mehr

1&1 Erfolgs- Mehr Erfolg für Ihren Internet-auftritt. Homepage oder Ihrem. Machen Sie Ihr Angebot bekannt! Seite 2 Schaffen Sie Vertrauen!

1&1 Erfolgs- Mehr Erfolg für Ihren Internet-auftritt. Homepage oder Ihrem. Machen Sie Ihr Angebot bekannt! Seite 2 Schaffen Sie Vertrauen! Starten Sie mit Ihrer Homepage oder Ihrem E-SHOP richtig durch! 1&1 Erfolgs- Check-Heft Mehr Erfolg für Ihren Internet-auftritt alles aus einer Hand. Sie haben eine 1&1 Homepage oder einen 1&1 E-Shop.

Mehr

Bestellablauf Online Shop

Bestellablauf Online Shop Bestellablauf Online Shop Schritt 1. Kategorie auswählen Wählen Sie mit einem Klick die gewünschte Kategorie aus. Nicht vergessen, in der Kategorie weitere Produkte finden Sie viele interessante Produkte!

Mehr

Stellen Sie sich vor, Sie inserieren in einer Zeitung oder in einem Magazin

Stellen Sie sich vor, Sie inserieren in einer Zeitung oder in einem Magazin Stellen Sie sich vor, Sie inserieren in einer Zeitung oder in einem Magazin und Sie bezahlen nichts für den Druck. Sie zahlen nichts für das Sehen / Gesehen werden durch die Leser. Sie bewerben mit einer

Mehr

Schweizer Firmen in China wollen mehr investieren

Schweizer Firmen in China wollen mehr investieren P R E S S E I N F O R M A T I O N Schweizer Firmen in China wollen mehr investieren Trotz starkem Franken und stotternden Schweizer Ausfuhren nach China und Hongkong bleiben eidgenössische Entscheidungsträger

Mehr

Pickhuben 2 20457 Hamburg T.: 040-28470810 Mail: info@regiomeedia.de www.regiomeedia.de

Pickhuben 2 20457 Hamburg T.: 040-28470810 Mail: info@regiomeedia.de www.regiomeedia.de Pickhuben 2 20457 Hamburg T.: 040-28470810 Mail: info@regiomeedia.de www.regiomeedia.de Digitale Werbespots auf Stelen in den DORMERO-Hotels Mediadaten 2015 Digitale Spots direkt am point of interest Digitale

Mehr

Der Schweizer Online- und Distanzhandel 2010. Der Schweizer Online- und Versandhandel 2010

Der Schweizer Online- und Distanzhandel 2010. Der Schweizer Online- und Versandhandel 2010 1 Der Schweizer Online- und Distanzhandel 2010 Der Schweizer Online- und Versandhandel 2010 Der Inhalt 2 1. Gesamtmarkt Detailhandel 2. Der Markt Online- und Versandhandel 3. Fokusbefragung VSV-Mitglieder

Mehr

Gefahren von Social Media 19.05.2011. Holger Wiese / Marc Friedrich KRK ComputerSysteme GmbH

Gefahren von Social Media 19.05.2011. Holger Wiese / Marc Friedrich KRK ComputerSysteme GmbH Gefahren von Social Media 19.05.2011 Holger Wiese / Marc Friedrich KRK ComputerSysteme GmbH Vorstellung Holger Wiese Leitung IT-Academy MCT / MMI / IT-Trainer Marc Friedrich Leitung IT-Security Zert.DSB

Mehr

Informationen Zur Ticketregistrierung Papier-Ticket und e-ticket

Informationen Zur Ticketregistrierung Papier-Ticket und e-ticket Informationen Zur Ticketregistrierung Papier-Ticket und e-ticket Sie wurden zur HANNOVER MESSE eingeladen und haben ein Papier-Ticket oder eine E-Mail mit einem e-ticket-code erhalten? Fachbesucher-Tickets

Mehr

Die meisten Teilnehmer waren Schüler oder Studenten; berufstätig waren zum Zeitpunkt der Umfrage 24 der 146 Befragten.

Die meisten Teilnehmer waren Schüler oder Studenten; berufstätig waren zum Zeitpunkt der Umfrage 24 der 146 Befragten. Einleitung Die AG Medien wurde im Jahr 2008 nach der ersten Plenarsitzung des 11. Mandats gegründet. Grundlage ist die vom Plenum festgelegte Prioritätenliste und das darin festgelegte Anliegen, die Medienarbeit

Mehr

E-Commerce Stationärer Handel Herausforderung und versus Chance Onlinehandel für den Handel 1

E-Commerce Stationärer Handel Herausforderung und versus Chance Onlinehandel für den Handel 1 E-Commerce Herausforderung Stationärer Handel und Chance versus für Onlinehandel den Handel 1 3 17% Wo kommen wir her? Rasantes Wachstum der Online-Umsätze 38,7 Mrd Euro Veränderung zu Vorjahr 33,1 29,5

Mehr

Einleitung 3. App Ideen generieren 4. Kopieren vorhandener Apps 4. Was brauchen Sie? 5. Outsourcing Entwicklung 6

Einleitung 3. App Ideen generieren 4. Kopieren vorhandener Apps 4. Was brauchen Sie? 5. Outsourcing Entwicklung 6 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 App Ideen generieren 4 Kopieren vorhandener Apps 4 Was brauchen Sie? 5 Outsourcing Entwicklung 6 Software und Dienstleistungen für Entwicklung 8 Vermarktung einer App 9

Mehr

S P E C T R A K T U E L L 1,3 MILLIONEN HAUSHALTE SIND ONLINE - DAS INTERNET SCHREIBT SEINE ERFOLGSGESCHICHTE FORT 11/03

S P E C T R A K T U E L L 1,3 MILLIONEN HAUSHALTE SIND ONLINE - DAS INTERNET SCHREIBT SEINE ERFOLGSGESCHICHTE FORT 11/03 S P E C T R A A 1,3 MILLIONEN HAUSHALTE SIND ONLINE - DAS INTERNET SCHREIBT SEINE ERFOLGSGESCHICHTE FORT 11/03 K T U E L L I:\PR-ARTIK\Aktuell03\11\Deckbl-Aktuell.doc 1,3 MILLIONEN HAUSHALTE SIND ONLINE

Mehr

Bedeutung des Spitzen- und Breitensports im Bereich Werbung, Sponsoring und Medienrechte

Bedeutung des Spitzen- und Breitensports im Bereich Werbung, Sponsoring und Medienrechte Bedeutung des Spitzen- und Breitensports im Bereich Werbung, Sponsoring und Medienrechte Ergebnisbericht (Kurzfassung) Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie 20. Dezember 2011

Mehr

Löse einen kostenlosen Messepass!

Löse einen kostenlosen Messepass! 1 Löse einen kostenlosen Messepass! Du musst dich einmalig mit deinen Kontaktdaten registrieren und kannst dann bei jedem Besuch der virtuellen Messe ganz unkompliziert deine Kontaktdaten an die ausstellenden

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

Anwenderdokumentation

Anwenderdokumentation Anwenderdokumentation SAP Supplier Lifecycle Management SAP SLC 1.0 SP02 Alle Rechte vorbehalten Inhaltsverzeichnis 1 SAP Supplier Lifecycle Management (SAP SLC)... Fehler! Textmarke nicht definiert. 1

Mehr

Au-Pair in China Programm

Au-Pair in China Programm 中 国 欢 迎 你 中 国 欢 迎 你 Au-Pair in China Programm Das Star Exchange Au-Pair in China Programm ermöglicht es jungen Erwachsenen aus den westlichen Industrienationen unvergessliche Erfahrungen in einem der dynamischsten

Mehr

Es ist ganz egal, was sie über Facebook und das Social Web sagen... ecruhr am 6. Oktober 2011

Es ist ganz egal, was sie über Facebook und das Social Web sagen... ecruhr am 6. Oktober 2011 Stefan Freise stefan.freise@code-x.de Es ist ganz egal, was sie über Facebook und das Social Web sagen... ecruhr am 6. Oktober 2011 Social Media Marketing. code-x GmbH 1/48 Gnade. Papa, zieh doch den

Mehr

Werbung schnell und günstig buchen. Handbuch für den einzigen Online-Marktplatz für alle Arten von Werbemedien

Werbung schnell und günstig buchen. Handbuch für den einzigen Online-Marktplatz für alle Arten von Werbemedien Werbung schnell und günstig buchen Handbuch für den einzigen Online-Marktplatz für alle Arten von Werbemedien Die crossvertise-plattform Die erste Anlaufstelle rund um Werbung Auswahl- und Planungsassistenten,

Mehr

ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel. Online-Marketing-Trends 2012

ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel. Online-Marketing-Trends 2012 Studie ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel Fakten 24 Prozent der befragten Unternehmen verzichten auf Offlinewerbung 97 Prozent setzen E-Mail, Search oder Social Media ein Social Media-Marketing

Mehr

Mittelständischer Onlinehandel bei ebay. Björn Behrendt, Senior Manager Platform Solutions November 2006

Mittelständischer Onlinehandel bei ebay. Björn Behrendt, Senior Manager Platform Solutions November 2006 Mittelständischer Onlinehandel bei ebay Björn Behrendt, Senior Manager Platform Solutions November 2006 Agenda 1 2 3 Zahlen und Fakten über ebay ebay Express neue Chance für den Mittelstand Warenwirtschaftssysteme

Mehr

Keine Macht dem Betrug

Keine Macht dem Betrug Keine Macht dem Betrug Maßnahmen für sicheren Umsatz im E-Commerce E-Commerce-Tag in Berlin, 04. Juni 2013 Folie 1 Boniversum Wissen schafft Fairplay.» Die Creditreform Boniversum GmbH ist ein Tochterunternehmen

Mehr

Marktstudie. Web 2.0 im Marketing von KMU. www.socialmash.de

Marktstudie. Web 2.0 im Marketing von KMU. www.socialmash.de Marktstudie Web 2.0 im Marketing von KMU Hintergrund Die Erhebung wurde Im August 2007 über einen Online-Fragebogen auf dem Blog SocialMash durchgeführt. Rund 100 kleine und mittelständische Unternehmen

Mehr

web by step lucie prinz + tamas lanyi gbr muehlenweg 31 53619 rheinbreitbach Tel.: 02224-77 97 66 Fax: 02224-77 97 99 Internet: www.web-by-step.

web by step lucie prinz + tamas lanyi gbr muehlenweg 31 53619 rheinbreitbach Tel.: 02224-77 97 66 Fax: 02224-77 97 99 Internet: www.web-by-step. Bezahlte Stichwörter rechnet sich das? Jeder kennt solche Sprüche: Wer nicht wirbt, der stirbt ist so einer. So spielen auch die klassischen Werbeformen wie Anzeigen-Kampagnen im Internet eine gewisse

Mehr

B2B E-Commerce - Chancen und Potentiale, Problemstellungen und Fallstricke, Grundsätzliche Lösungsansätze

B2B E-Commerce - Chancen und Potentiale, Problemstellungen und Fallstricke, Grundsätzliche Lösungsansätze B2B E-Commerce - Chancen und Potentiale, Problemstellungen und Fallstricke, Grundsätzliche Lösungsansätze Chancen und Potentiale von B2B E-Commerce Zahlen und Fakten Zahlen zum B2B-E-Commerce-Markt gibt

Mehr

Geschäftschancen in Hongkong und dem Perlflussdelta. Michael R. Katzmarck Marketing Manager

Geschäftschancen in Hongkong und dem Perlflussdelta. Michael R. Katzmarck Marketing Manager Geschäftschancen in Hongkong und dem Perlflussdelta Michael R. Katzmarck Marketing Manager Chance China Alles schaut nach China! Enorm großer Markt 1,3 Milliarden Menschen 2.000 km Peking Shanghai Hong

Mehr