SchuldnerAtlas 2014 Analyse der Region Ostwestfalen-Lippe

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SchuldnerAtlas 2014 Analyse der Region Ostwestfalen-Lippe"

Transkript

1 SchuldnerAtlas 2014 Analyse der Region Ostwestfalen-Lippe Eine Untersuchung der Creditreform Boniversum GmbH und der microm Micromarketingsysteme und Consult GmbH sowie der 4 Creditreform-Büros in Ostwestfalen-Lippe stellvertretend: Creditreform Bielefeld Riegel & Unger KG Sunderweg 3, Bielefeld Tel /

2 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 DATENBASIS SCHULDNERATLAS SCHULDNERATLAS DEUTSCHLAND SCHULDNERATLAS OSTWESTFALEN-LIPPE 6-10 SEITE 3.1 AKTUELLE WERTE DIE ENTWICKLUNG VON 2004 BIS DER WEG IN DIE SCHULDENFALLE ALTERSSTRUKTUR UND GESCHLECHT DER SCHULDNER ZUSAMMENFASSUNG/ FAZIT 17-18

3 3 1 DATENBASIS SCHULDNERATLAS Der SchuldnerAtlas Ostwestfalen-Lippe untersucht, wie sich die Überschuldung privater Verbraucher in der Region OWL kleinräumig verteilt und entwickelt. Er ermöglicht die Früherkennung von Schuldner-Brennpunkten. Ziel ist es, Überschuldung in diesem Wirtschaftsraum aufzudecken und darüber aufzuklären. Überschuldung liegt dann vor, wenn ein Schuldner die Summe seiner fälligen Zahlungsverpflichtungen auch in absehbarer Zeit nicht begleichen kann und ihm weder Vermögen noch andere Kreditmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Oder kurz: Die zu leistenden monatlichen Gesamtausgaben die Einnahmen übersteigen. Mit Hilfe der Schuldnerquoten, d. h. dem Anteil der Personen mit so genannten Negativmerkmalen im Verhältnis zu allen Personen ab 18 Jahren, kann Überschuldung in ihrer geographischen Verteilung bis hin auf die Ebene von Straßenabschnitten dargestellt werden. Bei den Negativmerkmalen werden harte und weiche Merkmale unterschieden. Als HARTE NEGATIVMERKMALE werden alle gerichtlich eingetragenen Merkmale in den öffentlichen Schuldnerverzeichnissen und Schuldnerregistern sowie die unstrittigen Inkassofälle von Creditreform gegenüber Privatpersonen bezeichnet. WEICHE MERKMALE sind sogenannte nachhaltige Zahlungsstörungen, d. h. es muss mindestens der Tatbestand von zwei, meist aber mehreren vergeblichen Mahnungen mehrerer Gläubiger vorliegen. Diese Daten werden dem Datenpool der Creditreform Boniversum GmbH, einem Tochterunternehmen von Creditreform, entnommen, in dem die Zahlungserfahrungen der Poolteilnehmer gesammelt werden. Definition Überschuldung Schuldnerquote =. überschuldete Personen. alle Personen ab 18 Jahren Unterscheidung der Negativmerkmale in harte und weiche Faktoren Datenquelle

4 4 Der SchuldnerAtlas bildet die Schuldnerquote in Form einer Ampelschaltung ab. Grün gezeichnete Gebiete haben eine sehr niedrige Schuldnerquote, gelb kennzeichnet eine erhöhte Schuldnerquote und in roten Gebieten ist die Schuldnerdichte sehr hoch. Schuldenquotendarstellung in Ampelfarben: 2 SCHULDNERATLAS DEUTSCHLAND Die Überschuldungssituation in Deutschland hat sich in den letzten 12 Monaten verschlechtert und dies vor dem Hintergrund einer für das Gesamtjahr 2014 relativ positiven Konjunkturund Arbeitsmarktentwicklung. Die Quote der Überschuldung liegt 2014 bei 9,90 Prozent, also um 0,09 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert (2013: 9,81 Prozent). Damit sind in diesem Jahr rund 6,675 Millionen Bürger über 18 Jahre in Deutschland überschuldet. Im Vergleich zu 2013 weisen nun rund Schuldner mehr nachhaltige Zahlungsstörungen auf. Die aktuelle Schuldnerquote bleibt aber trotz des Anstieges weiterhin unter den Höchstwerten der Jahre 2006 (10,68%) und 2007 (10,85%) Während wir aus 2013 Zitate kennen wie die Kauflaune der Deutschen ist auf Fünfjahreshoch, hat der Deutsche Sparkassenund Giroverband im abgelaufenen Jahr von der Erosion der Sparkultur gesprochen. Konsum mit Augenmaß führt sicher nicht zur Überschuldung. Bei genauerer Betrachtung sind es eben die Überschuldungsfälle, die wir 2014 wieder verstärkt mit sogenannter hoher Überschuldungsintensität bzw. juristischen Sachverhalten feststellen. Viele der Schuldner, die in den letzten Jahren durch Konsumverschuldung verursachte erste Zahlungsstörungen aufwiesen, sind nun in eine anhaltende Schuldenkrise geraten. 2014

5 5 Im Regionalvergleich stellen wir zunächst die 16 Bundesländer gegenüber. Wie in den Vorjahren blieben nur 4 Bundesländer (Bayern, Baden-Württemberg, Thüringen und Sachsen) unter der Schuldnerquote für ganz Deutschland. Tab. 1: Schuldnerquoten der Bundesländer (in Prozent) Bundesländer Bayern 6,98 7,00 7,00 Baden-Württemberg 7,66 7,87 8,02 Thüringen 8,78 8,94 9,07 Sachsen 8,72 8,96 9,31 Hessen 9,69 9,90 9,96 Rheinland-Pfalz 9,90 9,95 10,00 Brandenburg 9,77 9,95 10,02 Niedersachsen 10,37 10,44 10,47 Mecklenburg-Vorpommern 10,26 10,50 10,67 Hamburg 10,50 10,92 10,81 Schleswig-Holstein 10,81 10,90 11,01 Saarland 11,25 11,24 11,31 Nordrhein-Westfalen 11,17 11,32 11,46 Sachsen-Anhalt 12,14 12,38 12,57 Berlin 12,56 13,12 13,02 Bremen 13,62 13,85 13,95 Deutschland 9,65 9,81 9,90 Quelle: Creditreform Boniversum GmbH und microm Micromarketing-Systeme und Consult GmbH Fast alle Bundesländer weisen eine Zunahme der Schuldnerquote auf, nur Hamburg und Berlin lagen leicht besser, also unter dem Vorjahresniveau. Die Schlusslichter sind unverändert Bremen, Berlin und Sachsen-Anhalt. Nordrhein-Westfalen hält sich mit 11,46% konstant im unteren Viertel. Weiterhin fällt auf, dass in den Großstädten bzw. Kernstädten die Schuldnerquoten meist um mehr als zwei Prozentpunkte über dem Durchschnitt liegen. Dem gegenüber wird in weniger verdichteten Gebieten und in ländlicheren Regionen generell mehr als ein Prozentpunkt unter dem Durchschnitt gemessen.

6 6 3 SCHULDNERATLAS FÜR OSTWESTFALEN-LIPPE 3.1 Aktuelle Werte 2014 Verglichen mit dem Bundesdurchschnitt von 9,90% (bzw. 9,81% im Jahr 2013) liegt der Überschuldungsgrad in unserem Wirtschaftsraum Ostwestfalen-Lippe mit 9,85% leicht darunter. Dagegen ist die Schuldnerquote der Region OWL in Relation zu den Werten unseres Bundeslandes NRW (11,46%) weiterhin wesentlich besser. Auf unserer neunteiligen Farbskala der Überschuldung verzeichnen wir für OWL mit den Klassen 4 bis 7 vier verschiedene Einstufungen. Dabei weist der Kreis Höxter wieder und schon traditionell den besten Wert auf. Bielefeld steht dem gegenüber ebenfalls wiederholt am unteren Ende der Skala. Tab. 2: Schuldner in OWL Schuldnerquote Anzahl der Schuldner Kreise in OWL Minden-Lübbecke Herford Bielefeld Lippe Gütersloh Kreis Höxter 8,03% 8,15% Kreis Gütersloh 8,89% 8,86% Kreis Paderborn 9,13% 9,16% Kreis Lippe 9,56% 9,74% Kreis Minden- Lübbecke 10,00% 10,08% Kreis Herford 10,62% 10,79% Stadt Bielefeld 11,50% 11,42% Ostwestfalen- Lippe gesamt 9,79% 9,85% Quelle: Creditreform Boniversum GmbH und microm Micromarketing-Systeme und Consult GmbH Paderborn Höxter

7 7 Der schuldnertechnisch beste OWL-Kreis, der Kreis Höxter, stellt auch den Spitzenreiter der TOP-Liste. Unverändert hat Marienmünster mit 5,36% den geringsten Wert in ganz OWL. Tab. 3: TOPs und FLOPs der Region TOPs (Quote 2014 < 7,00%) PLZ Ort Marienmünster 5,85 5,84 5,16 4,94 5,34 5,31 5,32 4,96 5, Leopoldshöhe 6,67 6,80 6,26 6,08 6,35 6,24 6,52 6,52 6, Borgentreich 7,72 7,47 6,91 6,36 6,13 6,19 6,39 6,37 6, Borchen 6,73 6,69 6,26 5,78 6,37 6,44 6,53 6,48 6, Lichtenau 6,99 7,12 6,58 5,98 6,31 5,97 6,36 6,55 6, Steinheim 8,23 8,47 7,81 7,17 7,29 7,11 7,04 6,83 6, Bielefeld 6,11 6,27 6,36 6,14 6,72 6,39 6,90 6,67 6, Hille 7,77 7,65 7,02 6,40 6,67 6,97 7,05 6,73 6, Rahden 6,76 6,96 6,58 6,01 6,14 5,99 6,55 6,94 6,88 FLOPs (Quote 2014 > 14,00%) PLZ Ort Bielefeld 18,66 19,17 18,68 17,53 17,99 17,22 21,09 20,87 20, Minden 18,39 18,62 18,07 15,36 15,57 15,40 16,15 16,59 16, Bielefeld 14,88 16,01 16,55 15,38 16,16 16,46 15,90 16,09 15, Bad Oeynhausen 14,95 15,71 15,23 13,76 14,08 14,21 16,48 16,05 15, Bielefeld 13,21 13,92 13,78 13,03 13,87 14,26 15,96 15,65 15, Herford 14,31 15,16 14,04 12,59 12,91 13,40 15,47 15,10 15, Herford 13,98 14,60 14,28 12,66 13,31 13,80 15,12 14,76 15, Bielefeld 13,85 14,49 14,17 13,62 13,96 14,25 15,09 14,40 14,42 Schuldnerquote in Prozent Im Negativranking, also mit der höchsten Schuldnerdichte, platziert sich Bielefeld gleich mit 4 Postleitzahlengebieten ganz oben. Wie beim Kreis Minden-Lübbecke (PLZ Minden und Bad Oeynhausen) stehen auch aus dem Kreis Herford zwei PLZ-Gebiete (32052 und 32051) in der Flop-Liste. Bemerkenswert erscheint an dieser Stelle die Tatsache, dass aus Bielefeld und aus dem Kreis Minden-Lübbecke mindestens ein PLZ-Gebiet in der TOP-Liste und in der FLOP-Liste steht. Dadurch wird die Bandbreite von 6,68% (PLZ 33619) bis 20,08% (PLZ 33602) in Bielefeld bzw. von 6,83% (32479 Hille) bis 16,59% (32423 Minden) deutlich.

8 8 3.2 Die Entwicklung von 2004 bis 2014 Langzeitchart 1: Entwicklung der Schuldnerquote in Deutschland und in Ostwestfalen-Lippe 12,00% 11,00% 10,00% 9,00% 8,00% 7,00% 6,00% 5,00% 4,00% Deutschland 9,74% 10,43% 10,68% 10,85% 10,11% 9,09% 9,50% 9,38% 9,65% 9,81% 9,90% OWL 9,08% 9,89% 10,29% 10,54% 10,04% 9,17% 9,62% 9,54% 9,80% 9,79% 9,85% Wie seit Beginn unserer Aufzeichnungen deutlich wird, verläuft der jährliche Trend der Schuldnerquote in OWL stets parallel zur Entwicklung in Gesamtdeutschland. Allerdings lag die Schuldnerquote für unsere Region OWL in den Jahren 2009 bis 2012 leicht über dem Bundesdurchschnitt drehten sich die Vorzeichen erstmals wieder leicht zu Gunsten unserer Region. Wie bereits beschrieben war 2014 die Negativentwicklung in Deutschland stärker als in OWL, so dass wir aktuell 0,05% besser sind als der Bundesdurchschnitt.

9 9 Langzeitchart 2: Entwicklung der Schuldnerquoten in Ostwestfalen-Lippe auf Kreisebene 13,00% 12,00% 11,00% 10,00% 9,00% 8,00% 7,00% Stadt Bielefeld 9,75% 10,90% 11,43% 11,98% 11,85% 11,03% 11,46% 11,30% 11,63% 11,50% 11,42% Kreis Herford 9,64% 10,50% 11,02% 11,37% 10,81% 9,70% 10,27% 10,38% 10,71% 10,62% 10,79% Kreis Minden-Lübbecke 9,64% 10,44% 10,85% 11,16% 10,53% 9,41% 9,82% 9,74% 9,98% 10,00% 10,08% Kreis Lippe 8,84% 9,66% 10,05% 10,14% 9,55% 8,76% 9,26% 9,20% 9,52% 9,56% 9,74% Kreis Paderborn 8,70% 9,34% 9,63% 9,83% 9,19% 8,36% 8,88% 8,84% 9,08% 9,13% 9,16% Kreis Gütersloh 8,46% 9,14% 9,48% 9,67% 9,25% 8,57% 8,91% 8,73% 8,89% 8,89% 8,86% Kreis Höxter 8,15% 8,77% 9,01% 8,94% 8,36% 7,68% 8,00% 7,94% 8,07% 8,03% 8,15% Die Betrachtung der Entwicklung der Überschuldungssituation in den einzelnen Kreisen seit 2004 zeigt eine klare Rangordnung, bei der die Stadt Bielefeld jeweils die höchste Schuldnerquote ausweist, gefolgt vom Kreis Herford und dem Kreis Minden- Lübbecke. Der Kreis Höxter zeichnet sich durch die konstant deutlich niedrigste Schuldnerquote aus. Um jedoch an die besten deutschen Werte heranzukommen, wie sie für viele bayerische PLZ- Gebiete ermittelt wurden, muss in OWL noch viel Geld verdient werden, um die bisherigen Schulden tilgen zu können und keine neuen Schulden anzusammeln. An dieser Stelle liegt nun die Analyse nahe, wie sich die Schuldnerquoten im Vergleich zu den Arbeitslosenquoten entwickelt haben.

10 10 Langzeitchart 3: Entwicklung der Schuldnerquoten und der Arbeitslosenquoten in Deutschland und in Ostwestfalen-Lippe 12,00% 12,00% 11,00% 11,00% 10,00% 10,00% 9,00% 9,00% 8,00% 8,00% 7,00% 7,00% 6,00% 6,00% 5,00% 5,00% 4,00% ,00% Schulderquote Deutschland Schuldnerquote OWL Arbeitslosenquote jeweils per 31. Dezember bezogen auf alle abhängig zivilen erwerbtätigen Personen; Schuldnerquote jeweils zum Stichtag Schuldnerquote Deutschland 10,43% 10,68% 10,85% 10,11% 9,09% 9,50% 9,38% 9,65% 9,80% 9,90% Schuldnerquote OWL 9,89% 10,29% 10,54% 10,04% 9,17% 9,62% 9,54% 9,80% 9,79% 9,85% Arbeitslosenquote Deutschland 11,10% 9,60% 8,10% 7,40% 7,80% 7,20% 6,60% 6,70% 6,70% 6,40% Arbeitslosenquote OWL 10,60% 8,70% 7,20% 6,80% 7,80% 6,90% 6,30% 6,40% 6,60% 6,60% Arbeitslosenquoten OWL-Kreise Stadt Bielefeld 13,40% 11,80% 9,20% 9,40% 10,70% 9,80% 9,20% 9,00% 9,40% 9,30% Kreis Herford 9,60% 8,00% 6,30% 6,30% 7,30% 6,30% 5,90% 6,00% 6,20% 6,20% Kreis Minden-Lübbecke 10,50% 7,60% 6,70% 6,10% 7,50% 6,70% 5,60% 5,60% 5,70% 5,60% Kreis Lippe 11,40% 9,20% 8,00% 7,80% 8,90% 7,80% 7,10% 7,60% 7,30% 7,40% Kreis Paderborn 10,40% 9,40% 7,60% 6,70% 7,40% 7,00% 6,20% 6,10% 6,10% 6,00% Kreis Gütersloh 8,70% 6,50% 4,90% 4,30% 5,20% 4,80% 4,30% 4,90% 5,30% 5,30% Kreis Höxter 8,80% 7,70% 6,20% 6,00% 6,40% 5,50% 5,20% 4,80% 5,40% 5,20%

11 11 Der ostwestfälische Arbeitsmarkt hat sich im Jahr 2014 auf Vorjahresniveau nur seitwärts entwickelt, während sich die gesamtdeutsche Situation leicht verbesserte. Jedoch kann man nicht von großen Veränderungen sprechen. In der Betrachtung der Arbeitslosenquoten in OWL fällt auf, dass die Rangfolge quasi identisch ist mit der Rangfolge der Überschuldung. Lediglich der Kreis Lippe weicht ab. Hier ist aus der Sicht der Statistiker die Schuldnersituation relativ besser als die Arbeitslosigkeit. Die Frage ist: Bleibt das so? Wie in den Vorjahren gehen wir von der These aus, dass die Arbeitslosigkeit eine mittelfristige Wirkung auf die Schuldnerdaten hat. Die öffentliche Bekanntgabe einer Zahlungsunfähigkeit erfolgt natürlich meist nicht im ersten Monat der Arbeitslosigkeit, sondern mit einigen Monaten Nachlauf. Auch umgekehrt ermöglichen die ersten Lohn- bzw. Gehaltszahlungen im neuen Vertragsverhältnis meist nicht die vollständige Begleichung aller Schulden und die damit verbundene Löschung der eingetragenen Negativmerkmale. Die aktuell stabile Konjunktur in Deutschland scheint aber dazu geführt zu haben, dass vorwiegend ökonomische Überschuldungsfaktoren wie Arbeitslosigkeit und gescheiterte Selbständigkeit zumindest vorübergehend ein wenig an Bedeutung verlieren. Dagegen stehen Gründe wie unangemessenes Konsumverhalten, Scheidung und Trennung sowie Krankheit im Vordergrund. Abzuwarten bleibt, wie sich ein Ende der Niedrigzinsphase mittelfristig auswirken wird. Die heutige Kreditzinssituation kann bei falscher Einschätzung der zukünftigen Einkommensentwicklung zur Schuldenfalle werden. Der amerikanische Immobilienmarkt und auch einige europäische Nachländer haben uns in der Vergangenheit Negativbeispiele geliefert.

12 12 4 DER WEG IN DIE SCHULDENFALLE Die Hauptrisikofaktoren, die zur Überschuldung führen, sind nach wie vor Arbeitslosigkeit, Trennung bzw. Scheidung sowie Beschäftigungsverhältnisse, die nicht geeignet sind, auf Dauer den Lebensunterhalt einer Person sicherzustellen. Neben diesen wenig beeinflussbaren Faktoren sind falsche Verhaltensweisen wie unkalkulierter Kauf mit Kredit und eine unwirtschaftliche Haushaltsführung ebenfalls häufige Ursachen von Überschuldung. Arbeitslosigkeit ist Hauptrisikofaktor von Überschuldung Generell sind zwei Schuldnergruppen zu unterscheiden. Zum einen Personen, die schon seit längerer Zeit in der Schuldenspirale verharren und überwiegend eine hohe Überschuldungsintensität aufweisen, zum anderen die Schuldnergruppe mit einer eher geringen Überschuldungsintensität, die zumeist am Beginn einer Schuldnerkarriere stehen. Unterscheidung in zwei Schuldnergruppen Der Anfang sind liegengebliebene Rechnungen, entweder vergessen oder aktuell nicht bezahlbar. Folgen dann Mahnungen, die ebenfalls nicht bezahlt werden bzw. werden können, ist der erste Schritt in die Überschuldung vollzogen. Ändert die Person dann nicht ihr Konsumverhalten oder lebt schon am Existenzminimum und hat dennoch monatlich mehr Ausgaben als Einnahmen, so verschärft sich schnell die Situation. Einige verlieren mangels fehlender Ablage auch einfach nur den Überblick über ihre Verbindlichkeiten. Nehmen diese Personen dann keine Hilfe, z. B. durch die Schuldnerberatungsstellen in Anspruch, werden sie unweigerlich weiter in den Schuldensumpf gesogen. Eine Haftanordnung zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung oder die Abgabe der eidesstattlichen Versicherung sind dann der nächste Schritt. unbezahlte Rechnungen und Mahnung Monatlich mehr Ausgaben als Einnahmen Verlust des Überblicks über die Verbindlichkeiten Schuldnerberatungsstellen helfen Aufgrund der gesetzlichen Änderungen in 2013 (Gesetz zur Reform der Sachaufklärung) heißen die neuen Negativmerkmale nunmehr Nichtabgabe der Vermögensauskunft, Gläubigerbefriedigung ausgeschlossen bzw. Gläubigerbefriedigung nach einem Monat nicht nachgewiesen Neue Negativmerkmale ab 2013

13 13 Die Anschaffungsneigung sowie das Konsumklima liegen seit Monaten auf hohem Niveau. Angesichts der als unsicher wahrgenommenen Rahmenbedingungen und der Angst vor einer möglichen Geldentwertung nutzen die Verbraucher ihr Geld lieber für den Konsum bzw. Anschaffungen, anstatt es bei der Bank zu niedrigen Zinsen anzulegen. So wird sicher die ein oder andere Anschaffung vorzeitig vorgenommen, womit einkommens- und vermögensschwache Verbraucher womöglich überfordert, zumindest aber mittel- und langfristig geschwächt sind. Getreu dem Motto Ist der Ruf erst ruiniert lebt es sich ganz ungeniert, verlieren nicht wenige Schuldner ihre Scham und haben schon beim Kauf nicht die Absicht, ihre Schuld zu bezahlen, bzw. leben von da an vorsätzlich auf Pump. vorsätzliches Nichtzahlen Die letzte Herbstumfrage des Bundesverbandes Deutscher Inkasso-Unternehmen e. V. (BDUI) belegt, dass ein Großteil der Schuldner (57 Prozent) seine Rechnungen vorsätzlich nicht zahlt. Diagramm: Gründe für das Nichtbezahlen offener Rechnungen bei privaten Schuldnern Überschuldung 95% Arbeitslosigkeit 61% Vorsätzliches Nichtbezahlen 57% Momentaner Liquiditätsengpass 46% Vergesslichkeit 14% Reklamation 11% Quelle: Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e.v.

14 14 Bei allen Analysen ist auch zu berücksichtigen, dass eine private Insolvenz mit der aktuell 6jährigen Wohlverhaltensphase die betroffenen Personen alljährlich bis zum Ablauf in der Statistik auftauchen lässt. Unabhängig von allen Statistiken raten wir allerdings den Entschuldungswilligen, die bereits tief im Schuldensumpf stecken, sich mit der Möglichkeit der Entschuldung über die private Insolvenz zu befassen. Private Insolvenz als Chance für Entschuldungswillige Inwieweit die seit dem 01. Juli 2014 in Kraft befindliche neuerliche Reform des Schuldrechts für die Schuldnersituation förderlich ist, bleibt abzuwarten. Die Verbraucherinsolvenz dauert im Regelfall sechs Jahre. Die Verfahrensdauer kann nun unter bestimmten Voraussetzungen auf fünf bzw. drei Jahre verkürzt werden. Haben die Schuldner den Antrag nach dem 1. Juli 2014 gestellt, können Sie die Verfahrenslaufzeit auf fünf Jahre reduzieren, wenn Sie bis dahin alle Verfahrenskosten beglichen haben. Tilgen Sie neben den Kosten auch noch 35 Prozent der Gläubigerforderungen innerhalb von drei Jahren, ist eine Restschuldbefreiung bereits zu diesem Zeitpunkt möglich. In vielen Fällen lässt sich diese Verfahrensverkürzung aber nicht erreichen, weil die Schuldner die anteilig steigenden Kosten neben einer Tilgung von 35 Prozent der ursprünglichen Gesamtforderungen nicht vollständig bezahlen können. Reform des Schuldrechts seit 01. Juli 2014 Die Verfahrensverkürzung tritt nicht automatisch ein, wenn die Zahlungen erfolgt sind. Die Schuldner müssen dann vielmehr selbst einen Antrag auf vorzeitige Restschuldbefreiung stellen. Leidtragende werden aber weiterhin die Gläubiger sein, deren ohnehin schlechten Chancen auf volle Befriedigung ihrer Forderungen auch durch diese Gesetzesreform nicht gesteigert werden.

15 15 5 ALTERSSTRUKTUR UND GESCHLECHT DER SCHULDNER Die Analyse der Überschuldungsentwicklung nach Geschlechtszugehörigkeit und Alter hat bereits in den letzten Jahren zwei generelle Ergebnistrends identifiziert: Überschuldung ist Männersache und Überschuldung wird älter. Beide Befunde können auch 2014 wieder bestätigt werden. Allerdings nimmt der Anteil der Frauen tendenziell zu. So hat der Anteil männlicher Schuldner zwischen 2004 und 2014 von 68 auf 61,8 Prozent abgenommen und der Anteil der Frauen im gleichen Maße zugenommen. Grund hierfür wird sein, dass die Frauen im Rahmen veränderter Lebensformen und Rollenbilder ein verändertes Überschuldungsverhalten entwickeln. Männer fungieren zwar weiterhin in vielen Familien als Haushaltsvorstand und müssen im Falle der Überschuldung für Verbindlichkeiten aufkommen; andererseits hat der Rückgang an traditionellen Lebensformen dazu geführt, dass vermehrt Frauen, insbesondere als Alleinerziehende oder gleichberechtigte Einkommensbezieherinnen, für die Schulden gerade stehen müssen. Überschuldungstrends auch immer mehr Frauen überschuldet veränderte Lebensformen haben verändertes Überschuldungsverhalten zur Folge Aber nach wie vor weisen Frauen eine höhere Risikoaversion auf, die beispielsweise bei der Inanspruchnahme von Krediten Einfluss auf die Höhe des Kredits nimmt. So liegen die Schuldenvolumina von Frauen (im Schnitt laut statistischem Bundesamt: EUR ) weiterhin deutlich unter denen der Männer (im Schnitt: EUR ). Wie oben bereits erwähnt bestätigt die Untersuchung der Überschuldungsentwicklung nach Alter den Trend der Vorjahre: Überschuldung wird älter. Anders formuliert heißt das, dass zwar weiterhin junge Leute in die Schuldenfalle geraten, aber nicht mehr in dem Maß, wie noch vor 5 Jahren. Dem gegenüber ist in allen anderen älteren Altersklassen ab 30 Jahren ein Zuwachs zu verzeichnen. Überschuldung wird älter

16 16 Tab. 4: Schuldnerquoten nach Altersgruppen 2013/2014: Neben der Entwicklung der Personenzahlen in den einzelnen Altersklassen fällt auf, dass das Schuldenvolumen bei älteren Schuldnern deutlich höher ist, als bei jungen Menschen. Ein Grund: Ältere Schuldner konnten vor dem Hintergrund meist höherer Einkommen auch häufig höhere Verbindlichkeiten eingehen. Außerdem werden fast überall in unserem Geschäftsleben Bonitätsprüfungen durchgeführt und mit Neukunden insbesondere junge Neukunden mit größerer Vorsicht beurteilt. So gesehen ist klar, warum sichere Zahlungsmethoden (Vorkasse, Nachnahme, Lastschrift, Kreditkarte) zum Schutz aller Beteiligten zugenommen haben. Handlungsbedarf

17 17 6 ZUSAMMENFASSUNG / FAZIT Die Überschuldung in Ostwestfalen-Lippe hat im Jahr 2014 parallel zur bundesweiten Entwicklung wieder leicht zugenommen, blieb aber deutlicher unter dem Bundesdurchschnitt, als im Vorjahr. Trotz der leichten Steigerung können wir innerhalb des Bundeslandes NRW weiter von sehr positiven Regionalwerten reden. Das Überschuldungsranking in OWL ist seit Jahren unverändert. Die größte Schuldnerdichte weist Bielefeld aus, gefolgt vom Kreis Herford und dem Kreis Minden- Lübbecke. Die niedrigste Schuldnerdichte findet man im Kreis Höxter. Insgesamt überwiegen die Schuldner mit einer hohen Überschuldungsintensität, zu denen in den Datenbanken oft mehrere Negativmerkmale gleichzeitig erfasst sind. Die Schuldner befinden sich in einer meist dauerhaften Überschuldungskrise und können nicht oder nur begrenzt von der positiven Entwicklung von Konjunktur und Beschäftigungsmarkt profitieren. Die quantitative Entwicklung weicher Negativmerkmale bei Erstschuldnern ist nicht zuletzt wegen einer vorsichtigeren Herangehensweise an (Neu-)Kunden rückläufig. Somit ist auch vor dem Hintergrund der noch niedrigen Zinssätze zu hoffen, dass es sich bei diesen Neuschuldnern des Jahres 2014 vorwiegend um Kurzzeitschuldner handelt, die noch eine gute Chance haben, ihre Finanzen zeitnah wieder in den Griff zu bekommen. Mit dem Verbraucherinsolvenzverfahren haben die Schuldner eine Chance auf einen wirtschaftlichen Neuanfang. Die seit 1. Juli 2014 in Kraft befindlichen Gesetzesänderungen lassen aber noch keinen Trend erkennen, ob die neuen Möglichkeiten zur Verkürzung der Restschuldbefreiung auch tatsächlich genutzt werden. Es steht viel mehr zu erwarten, dass alles so bleibt, wie bisher: 6 Jahre Wohlverhaltensphase heißt aber auch mindestens 6 Jahre Verbleib in der Schuldnerstatistik.

18 18 Alle diskutierten Faktoren, insbesondere der Hinweis Überschuldung wird immer älter, lassen für das laufende Jahr 2015 leider nur die Vermutung zu, dass wir eine weitere Steigerung der privaten Überschuldung an die 10%-Grenze erleben werden. Bielefeld, Creditreform in Ostwestfalen-Lippe Über Creditreform Mit der weltweit größten Datenbank über deutsche Unternehmen, mehr als Unternehmensmitgliedern, einem Netz von 175 Geschäftsstellen in Europa und über Mitarbeitern gehört Creditreform zu den führenden internationalen Anbietern von Wirtschaftsinformationen und Inkasso-Dienstleistungen als Wirtschaftsauskunftei in Mainz gegründet, bietet Creditreform heute ein umfassendes Spektrum an integrierten Finanz- und Informationsdienstleistungen zum Gläubigerschutz. Mit aktuellen Bonitätsauskünften über Firmen und Privatpersonen und einem professionellen, effizienten Forderungs- und Risikomanagement gibt Creditreform Unternehmen Sicherheit beim Auf- und Ausbau ihrer Geschäftsbeziehungen Die Creditreform Boniversum GmbH wurde 1997 als Konsumenten-Auskunftei gegründet, hat ihren Sitz in Neuss und ist ein Tochterunternehmen der Creditreform AG. Die Boniversum-Datenbank umfasst positive und negative Zahlungserfahrungen mit privaten Verbrauchern von Boniversum-Poolteilnehmern, Gerichtsdaten aus öffentlichen Schuldnerverzeichnissen, Inkassodaten von Creditreform zu unstrittigen laufenden oder abgeschlossenen Verfahren sowie weitere risikorelevante Verbraucherinformationen. Microm, ebenfalls ein Unternehmen der Creditreform-Gruppe, ist Anbieter für Consumer Marketing im deutschsprachigen Raum mit Hauptsitz in Neuss und Niederlassungen in der Schweiz und Österreich. Die Schwerpunkte der Geschäftstätigkeiten liegen auf Kunden- und Marktstrukturanalysen sowie der Optimierung von Maßnahmen für ein innovatives Zielgruppenmarketing. Unter Einbeziehung aktueller Marktforschungsergebnisse liefert microm soziodemographische, psychographische und (micro-)geographische Merkmale, wie Konsumverhalten, Lebenseinstellungen, Wertvorstellungen und Lebensstil der Verbraucher.

SchuldnerAtlas 2015 Analyse der Region Ostwestfalen-Lippe

SchuldnerAtlas 2015 Analyse der Region Ostwestfalen-Lippe SchuldnerAtlas 2015 Analyse der Region Ostwestfalen-Lippe Eine Untersuchung der Creditreform Boniversum GmbH und der microm Micromarketingsysteme und Consult GmbH sowie der 4 Creditreform-Büros in Ostwestfalen-Lippe

Mehr

SchuldnerAtlas 2013 Analyse der Region Ostwestfalen-Lippe

SchuldnerAtlas 2013 Analyse der Region Ostwestfalen-Lippe SchuldnerAtlas 2013 Analyse der Region Ostwestfalen-Lippe Eine Untersuchung der Creditreform Boniversum GmbH und der microm Micromarketingsysteme und Consult GmbH sowie der 4 Creditreform-Büros in Ostwestfalen-Lippe

Mehr

SchuldnerAtlas Schwarzwald-Baar-Kreis / Waldshut 2014

SchuldnerAtlas Schwarzwald-Baar-Kreis / Waldshut 2014 SchuldnerAtlas Schwarzwald-Baar-Kreis / Waldshut 2014 Eine Untersuchung der Creditreform Villingen-Schwenningen Schott KG in Zusammenarbeit mit der Creditreform Boniversum GmbH und der microm Micromarketing-Systeme

Mehr

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Kernergebnisse 6.672.183 Privatpersonen in Deutschland überschuldet (Stand 31.12.2012) Vorjahresvergleich: 2,7 Prozent mehr Überschuldungsfälle in 2012 Absolut

Mehr

Schuldneratlas Leipzig 2014

Schuldneratlas Leipzig 2014 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Creditreform Leipzig Niedenzu KG Postfach 10 03 25, 04003 Leipzig Hahnekamm 1, 04103 Leipzig Telefon 0341 / 99 44-166 Telefax 0341 / 99 44-132 E-Mail s.polenz@leipzig.creditreform.de

Mehr

SchuldnerAtlas VC Ravensburg

SchuldnerAtlas VC Ravensburg SchuldnerAtlas VC Ravensburg Eine Untersuchung der Creditreform Ulm/Neu-Ulm Müller, Schott & Co. KG in Zusammenarbeit mit der Creditreform Boniversum GmbH und der microm Micromarketing-Systeme und Consult

Mehr

Creditreform Schuldneratlas 2014 Weser-Ems

Creditreform Schuldneratlas 2014 Weser-Ems Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Creditreform Oldenburg Bolte KG Creditreform Leer Bolte KG Presseinformation Neue Donnerschweer Straße 36 26123 Oldenburg Telefon 0 44 1 / 9 73 99-88 E-Mail c.schulz-geffken@oldenburg.creditreform.de

Mehr

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland BÜRGEL Studie Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Zahl der überschuldeten Privatpersonen steigt auf knapp 6,7 Millionen Bundesbürger Kernergebnisse } 6.672.183 Privatpersonen in Deutschland

Mehr

Presseinformation. Überschuldung in Sachsen stagniert!

Presseinformation. Überschuldung in Sachsen stagniert! Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Creditreform Dresden Aumüller KG Presseinformation Augsburger Straße 3, 01309 Dresden Kontakt Claudia Steffin Telefon 0351 44 44 440 Telefax 0351 44 44 58440 E-Mail c.steffin@dresden.creditreform.de

Mehr

Presseinformation. Überschuldung in Sachsen nimmt weiter zu!

Presseinformation. Überschuldung in Sachsen nimmt weiter zu! Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Creditreform Dresden Aumüller KG Presseinformation Augsburger Straße 3, 01309 Dresden Kontakt Claudia Steffin Telefon 0351 44 44 440 Telefax 0351 44 44 58440 E-Mail c.steffin@dresden.creditreform.de

Mehr

SchuldnerAtlas Deutschland 2013

SchuldnerAtlas Deutschland 2013 Presseinformation SchuldnerAtlas Deutschland 2013 Überschuldung stagniert in Deutschland Im Oktober 2013 zählt Deutschland 6,58 Mio. überschuldete Privatpersonen. Im Vorjahr lag die Zahl geringfügig höher

Mehr

SchuldnerAtlas 2017 Analyse der Region Ostwestfalen-Lippe

SchuldnerAtlas 2017 Analyse der Region Ostwestfalen-Lippe SchuldnerAtlas 2017 Analyse der Region Ostwestfalen-Lippe Eine Untersuchung der Creditreform Boniversum GmbH und der microm Micromarketingsysteme und Consult GmbH sowie der 4 Creditreform-Büros in Ostwestfalen-Lippe

Mehr

SchuldnerAtlas 2016 Analyse der Region Ostwestfalen-Lippe

SchuldnerAtlas 2016 Analyse der Region Ostwestfalen-Lippe SchuldnerAtlas 2016 Analyse der Region Ostwestfalen-Lippe Eine Untersuchung der Creditreform Boniversum GmbH und der microm Micromarketingsysteme und Consult GmbH sowie der 4 Creditreform-Büros in Ostwestfalen-Lippe

Mehr

SchuldnerAtlas Deutschland 2011

SchuldnerAtlas Deutschland 2011 Presseinformation SchuldnerAtlas Deutschland 2011 Weniger Deutsche überschuldet 9,38 Prozent aller erwachsenen Deutschen über 18 Jahre sind zum Stichtag 01. Oktober 2011 überschuldet und weisen nachhaltige

Mehr

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2015

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2015 Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2015 Überblick: Privatinsolvenzen sinken Anstieg bei jüngeren Bundesbürgern In den ersten sechs Monaten des Jahres 2015 mussten 52.771 Bundesbürger eine Privatinsolvenz anmelden.

Mehr

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009 Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009 Im 1. Halbjahr 2009 meldeten insgesamt 61.517 Bundesbürger Privatinsolvenz an allein im 2. Quartal waren es 31.026 was einen Anstieg um 1,75 Prozent im Vergleich zum

Mehr

Schuldenbarometer 1.-3. Quartal 2012

Schuldenbarometer 1.-3. Quartal 2012 BÜRGEL Studie Schuldenbarometer 1.-3. Quartal 2012 4 Prozent weniger Privatinsolvenzen / Steigende Fallzahlen in der jüngsten und ältesten Altersgruppe Kernergebnisse } Zahl der Privatinsolvenzen bundesweit

Mehr

Überschuldung privater Haushalte

Überschuldung privater Haushalte Überschuldung privater Haushalte * für die Statistik ist hier immer nur ein Hauptgrund maßgeblich. sonstiges: 18,0 % Zahlungsverpflichtung aus Bürgschaft, Übernahme oder Mithaftung: 2,6% unzureichende

Mehr

Schuldenbarometer 2015: Privatinsolvenzen sinken um 6,4 Prozent vierter Anstieg in Folge bei den älteren Bundesbürgern

Schuldenbarometer 2015: Privatinsolvenzen sinken um 6,4 Prozent vierter Anstieg in Folge bei den älteren Bundesbürgern Schuldenbarometer 2015: Privatinsolvenzen sinken um 6,4 Prozent vierter Anstieg in Folge bei den älteren Bundesbürgern 1. Überblick: Privatinsolvenzen sinken auf den niedrigsten Stand seit 2005 Die Zahl

Mehr

Schuldenbarometer 1. Quartal 2010

Schuldenbarometer 1. Quartal 2010 Schuldenbarometer 1. Quartal 2010 Kernergebnisse Zahl der Privatinsolvenzen steigt im ersten Quartal in 15 von 16 Bundesländern bundesdurchschnittlich um 13,84 Prozent Jahresprognose nach oben korrigiert:

Mehr

CREDITREFORM SCHULDNERATLAS

CREDITREFORM SCHULDNERATLAS CREDITREFORM SCHULDNERATLAS Schwarzwald-Baar-Kreis / Waldshut Eine Untersuchung der Creditreform Villingen-Schwenningen Schott KG in Zusammenarbeit mit der Creditreform Boniversum GmbH und der microm Micromarketing-Systeme

Mehr

Schuldenbarometer 1. 3. Quartal 2010

Schuldenbarometer 1. 3. Quartal 2010 BÜRGEL Studie Schuldenbarometer 1. 3. Quartal 2010 Noch keine Trendwende: Zahl der Privatinsolvenzen steigt um 8 Prozent / Im Rekordjahr 2010 mehr junge Bundesbürger von Privatpleiten betroffen Kernergebnisse

Mehr

SchuldnerAtlas Sachsen-Anhalt

SchuldnerAtlas Sachsen-Anhalt SchuldnerAtlas Sachsen-Anhalt 1 Zahl der Überschuldeten in Sachsen-Anhalt Quelle: Creditreform; *) erwachsene Personen ab 18 Jahre. Wieder mehr Überschuldete im Land Knapp zwei Millionen Erwachsene ab

Mehr

CREDITREFORM SCHULDNERATLAS

CREDITREFORM SCHULDNERATLAS CREDITREFORM SCHULDNERATLAS VC-Gebiet Ravensburg Eine Untersuchung der Creditreform Ulm/Neu-Ulm Müller, Schott & Co. KG in Zusammenarbeit mit der Creditreform Boniversum GmbH und der microm Micromarketing-Systeme

Mehr

Schuldenbarometer 2014

Schuldenbarometer 2014 Schuldenbarometer 2014 5,3 Prozent weniger Privatinsolvenzen / Werte bei älteren Bundesbürgern steigen hingegen zweistellig Vierter Rückgang in Folge (minus 5,3 Prozent): 115.269 Privatinsolvenzen in 2014

Mehr

Schuldenbarometer 1. Quartal 2015

Schuldenbarometer 1. Quartal 2015 Schuldenbarometer 1. Quartal 2015 Privatinsolvenzen sinken um 8,7 Prozent Die Zahl der Privatinsolvenzen in Deutschland sinkt weiter. In den ersten drei Monaten des Jahres mussten 26.625 Bundesbürger eine

Mehr

Schuldenbarometer 2010

Schuldenbarometer 2010 Schuldenbarometer 2010 Kernergebnisse Privatverschuldung erreicht 2010 mit 139.110 Fällen neuen Höhepunkt: plus 6,4 Prozent gegenüber 2009 Bis zu 12.816 monatliche Fälle in 2010 18- bis 25-Jährige zunehmend

Mehr

Schuldenbarometer 1. Quartal 2014

Schuldenbarometer 1. Quartal 2014 Schuldenbarometer 1. Quartal 2014 Weniger Privatinsolvenzen in Deutschland Kernergebnisse 29.165 Privatinsolvenzen im 1. Quartal 2014 (minus 12,5 Prozent) Prognose für Gesamtjahr 2014: 120.000 bis 123.000

Mehr

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2013

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2013 Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2013 Zahl der Privatinsolvenzen sinkt um 3,9 Prozent Kernergebnisse Rückgang um 3,9 Prozent: 63.006 Privatinsolvenzen im ersten Halbjahr 2013 Prognose Gesamtjahr: 126.000

Mehr

Die Verschuldung des Landes Thüringen

Die Verschuldung des Landes Thüringen Harald Hagn Referat Sonderaufgaben und statistische Analysen Telefon: 03 61 37-8 41 10 E-Mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen.de Die Verschuldung des Landes Thüringen Der vorliegende Aufsatz gibt einen

Mehr

Schuldenbarometer 2012

Schuldenbarometer 2012 Schuldenbarometer 2012 Privatinsolvenzen sinken im Jahr 2012 um 4,6 Prozent. Kernergebnisse 2012 meldeten 129.743 Bundesbürger Privatinsolvenz an (minus 4,6 Prozent) Absolut am meisten Privatpleiten in

Mehr

SchuldnerAtlas VC Aalen

SchuldnerAtlas VC Aalen SchuldnerAtlas VC Aalen Eine Untersuchung der Creditreform Ulm/Neu-Ulm Müller, Schott & Co. KG in Zusammenarbeit mit der Creditreform Boniversum GmbH und der microm Micromarketing-Systeme und Consult GmbH

Mehr

Schuldenbarometer 1. Quartal 2016: Weiterer Rückgang der Privatinsolvenzen in fünf Bundesländern steigen die Zahlen an

Schuldenbarometer 1. Quartal 2016: Weiterer Rückgang der Privatinsolvenzen in fünf Bundesländern steigen die Zahlen an Schuldenbarometer 1. Quartal 2016: Weiterer Rückgang der Privatinsolvenzen in fünf Bundesländern steigen die Zahlen an 1. Überblick: Geringe Arbeitslosigkeit und steigende Realeinkommen sorgen für weniger

Mehr

Schuldenbarometer 1. Q. 2009

Schuldenbarometer 1. Q. 2009 Schuldenbarometer 1. Q. 2009 Weiterhin rückläufige Tendenz bei Privatinsolvenzen, aber große regionale Unterschiede. Insgesamt meldeten 30.491 Bundesbürger im 1. Quartal 2009 Privatinsolvenz an, das sind

Mehr

SchuldnerAtlas Region Stuttgart 2013

SchuldnerAtlas Region Stuttgart 2013 Wirtschaftsauskünfte Inkasso Marketing Creditreform Stuttgart Strahler KG Postfach 10 08 41, 70007 Stuttgart Theodor-Heuss-Str. 2, 70174 Stuttgart Telefon 07 11 / 66 41-104 Telefax 07 11 / 66 41-200 Internet

Mehr

SchuldnerAtlas Sachsen-Anhalt

SchuldnerAtlas Sachsen-Anhalt SchuldnerAtlas Sachsen-Anhalt 2 3 Zahl der überschuldeten Personen in Sachsen-Anhalt Quelle: Creditreform; erwachsene Personen ab 18 Jahre. Parallel mit dem Bevölkerungsrückgang weniger Überschuldungsfälle

Mehr

in Thüringen bis 2020 Die Entwicklung der Erwerbspersonenzahl Die Entwicklung der Erwerbspersonen in Thüringen bis 2020

in Thüringen bis 2020 Die Entwicklung der Erwerbspersonenzahl Die Entwicklung der Erwerbspersonen in Thüringen bis 2020 Die Entwicklung der Erwerbspersonen in Thüringen bis 22 Die Entwicklung der Erwerbspersonenzahl in Thüringen bis 22 Der vorliegende Beitrag befasst sich mit der Entwicklung des Erwerbspersonenpotentials

Mehr

Supercheck analysiert vier Millionen Adress-Ermittlungen Meldeverhalten in Bayern gut, in NRW und Berlin problematisch

Supercheck analysiert vier Millionen Adress-Ermittlungen Meldeverhalten in Bayern gut, in NRW und Berlin problematisch Supercheck analysiert vier Millionen Adress-Ermittlungen Meldeverhalten in Bayern gut, in NRW und Berlin problematisch Einführung Etwa neun Millionen Menschen ziehen jährlich um (Quelle: Statistisches

Mehr

Überschuldung - letzter Ausweg die Privatinsolvenz

Überschuldung - letzter Ausweg die Privatinsolvenz Überschuldung - letzter Ausweg die Privatinsolvenz Datenlage zur Überschuldung von Privatpersonen verbessert Exakte Angaben, wie viele Haushalte überschuldet sind, gibt es nicht. Je nach Definition, aber

Mehr

SchuldnerAtlas 2013 Analyse der Region Münsterland

SchuldnerAtlas 2013 Analyse der Region Münsterland SchuldnerAtlas 2013 Analyse der Region Münsterland Eine Untersuchung der Creditreform Boniversum GmbH und der microm Micromarketingsysteme und Consult GmbH sowie Creditreform Münster Riegel & Riegel KG

Mehr

Firmeninsolvenzen Gesamtjahr 2010

Firmeninsolvenzen Gesamtjahr 2010 Firmeninsolvenzen Gesamtjahr 2010 Zahl der Firmeninsolvenzen im Jahr 2010 rückläufig Kernergebnisse 2010 meldeten 32.280 Unternehmen in Deutschland ihre Zahlungsunfähigkeit 4,4 Prozent weniger als im Vorjahr

Mehr

Schuldenbarometer: 13,2 Prozent weniger Privatinsolvenzen in Deutschland

Schuldenbarometer: 13,2 Prozent weniger Privatinsolvenzen in Deutschland Schuldenbarometer: 13,2 Prozent weniger Privatinsolvenzen in Deutschland 1. Einleitung: Niedrige Arbeitslosenquote und verbesserte Einkommenssituation führen zu weniger Privatpleiten Im 1. Halbjahr 2017

Mehr

Ergebnisse nach Bundesländern

Ergebnisse nach Bundesländern Alle Texte und Grafiken zum Download: www.die-aengste-der-deutschen.de Ergebnisse nach Bundesländern (in alphabetischer Reihenfolge) Das R+V-Infocenter ist eine Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden.

Mehr

Firmeninsolvenzen 1. Halbjahr 2015

Firmeninsolvenzen 1. Halbjahr 2015 Firmeninsolvenzen 1. Halbjahr 2015 Firmeninsolvenzen sinken um 4,4 Prozent Anstieg auf Jahressicht möglich / In fünf Bundesländern steigen die Firmenpleiten bereits an 1. Überblick In den ersten sechs

Mehr

Umfrage des Süddeutschen. Gläubigerschutzverband e.v.

Umfrage des Süddeutschen. Gläubigerschutzverband e.v. Umfrage des Süddeutschen Gläubigerschutzverband e.v. Erfahrungen der Mitgliedsunternehmen zum Zahlungsverhalten im Januar 2011 Ergebnis der Umfrage SGV e.v zum Zahlungsverhalten Januar 2011 Umfrageergebnisse

Mehr

Creditreform Zahlungsindikator Deutschland

Creditreform Zahlungsindikator Deutschland Creditreform Zahlungsindikator Deutschland Sommer 2015 Zahlungseingänge deutlich verbessert Zahlungsverzug 2015 von 13,50 auf 13,07 Tage verkürzt Bau, persönliche Dienstleistungen, Grundstoffe und Konsumgüter

Mehr

Die Entwicklung der Pflegebedürftigen in Thüringen bis 2020

Die Entwicklung der Pflegebedürftigen in Thüringen bis 2020 - Februar 2011 Harald Hagn Referat Sonderaufgaben und statistische Analysen Telefon: 0361 37-84110 e-mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen.de Die Entwicklung der Pflegebedürftigen in Thüringen bis 2020

Mehr

Herausforderungen an die Pflegeinfrastruktur

Herausforderungen an die Pflegeinfrastruktur Pressekonferenz, 28. September 2015, Berlin Herausforderungen an die Pflegeinfrastruktur Länderprofile Ansprechpartnerin Dr. Susanna Kochskämper Öffentliche Finanzen, Soziale Sicherung, Verteilung Institut

Mehr

bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Regio Finance 2006 Autor: Dr. Jörg Sieweck Deutliche Unterschiede bestimmen das regionale Finanzgeschehen

bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Regio Finance 2006 Autor: Dr. Jörg Sieweck Deutliche Unterschiede bestimmen das regionale Finanzgeschehen bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Die neue - Finanzdienstleistungsstudie Regio Finance 2006 Autor: Dr. Jörg Sieweck Deutliche Unterschiede bestimmen das regionale Finanzgeschehen In der aktuellen bbw

Mehr

Arm trotz Arbeit? Wie man in die Schuldenfalle rutscht

Arm trotz Arbeit? Wie man in die Schuldenfalle rutscht Arm trotz Arbeit? Wie man in die Schuldenfalle rutscht 10.06.15 Kreiszeitung + Schuldnerberater haben viel zu tun. In Deutschland sind 6 bis 7 Millionen Menschen verschuldet. Foto: Jochen Lübke Jochen

Mehr

Bevölkerung mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung 2012

Bevölkerung mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung 2012 Statistische Übersicht inkl. dem Vergleich zwischen und zur (Aus-)Bildungssituation von jungen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund 1 in den Bundesländern nach dem Mikrozensus Erstellt im Rahmen

Mehr

SCHULDNERATLAS 2011 IM RUHRGEBIET. Eine Untersuchung der. Vorgestellt am 28. Februar 2012

SCHULDNERATLAS 2011 IM RUHRGEBIET. Eine Untersuchung der. Vorgestellt am 28. Februar 2012 SCHULDNERATLAS 2011 IM RUHRGEBIET Vorgestellt am 28. Februar 2012 Eine Untersuchung der Creditreform consumer GmbH (CEG), microm Micromarketingsysteme und Consult GmbH und den Creditreform-Geschäftsstellen

Mehr

WIRTSCHAFTSAUSKUNFT. Die schützende Bonitätsprüfung für clevere Gläubiger

WIRTSCHAFTSAUSKUNFT. Die schützende Bonitätsprüfung für clevere Gläubiger WIRTSCHAFTSAUSKUNFT Die schützende Bonitätsprüfung für clevere Gläubiger Warum Bonitätsprüfung? Eine Bonitätsprüfung schafft mehr Sicherheit im Umgang mit Geschäftspartnern. 11 % der deutschen Haushalte

Mehr

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2014 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und Inhalte der Studie: Gewinnung

Mehr

Finanzen. Gesamtausgaben steigen in Niedersachsen unterdurchschnittlich. Kräftiger Anstieg der Sachinvestitionen in Niedersachsen

Finanzen. Gesamtausgaben steigen in Niedersachsen unterdurchschnittlich. Kräftiger Anstieg der Sachinvestitionen in Niedersachsen Finanzen Gesamtausgaben steigen in unterdurchschnittlich Die bereinigten Gesamtausgaben haben in mit + 2,7 % langsamer zugenommen als in Deutschland insgesamt (+ 3,6 %). Die höchsten Zuwächse gab es in

Mehr

1. Einleitung: Leichter Anstieg bei den Privatinsolvenzen im Jahr 2016 möglich

1. Einleitung: Leichter Anstieg bei den Privatinsolvenzen im Jahr 2016 möglich Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2016: Rückgang bei Privatinsolvenzen verlangsamt sich Anstieg auf Jahressicht möglich / Erneut mehr ältere Bundesbürger betroffen 1. Einleitung: Leichter Anstieg bei den Privatinsolvenzen

Mehr

Creditreform SchuldnerAtlas 2016 Region Leipzig

Creditreform SchuldnerAtlas 2016 Region Leipzig Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Creditreform Leipzig Niedenzu KG Presseinformation Postfach 10 03 25, 04003 Leipzig Hahnekamm 1, 04103 Leipzig Telefon 0341 / 99 44-166 Telefax 0341 / 99 44-132 E-Mail

Mehr

Schuldenbarometer 1. bis 3. Quartal 2016: Privatinsolvenzen sinken um 4,2 Prozent Bremen und Hannover führen im Städte- Ranking

Schuldenbarometer 1. bis 3. Quartal 2016: Privatinsolvenzen sinken um 4,2 Prozent Bremen und Hannover führen im Städte- Ranking Schuldenbarometer 1. bis 3. Quartal 2016: Privatinsolvenzen sinken um 4,2 Prozent Bremen und Hannover führen im Städte- Ranking 1. Überblick: Rückgang bei den Privatinsolvenzen setzt sich fort Der Rückgang

Mehr

Dramatisch: 6,6 Millionen Deutsche sind überschuldet DEUTSCHE...

Dramatisch: 6,6 Millionen Deutsche sind überschuldet DEUTSCHE... 1 von 8 13.03.2013 17:00 DEUTSCHLAND Dramatisch: 6,6 Millionen Deutsche sind überschuldet Deutsche Wirtschafts Nachrichten Veröffentlicht: 13.03.13, 12:11 Aktualisiert: 13.03.13, 16:00 17 Kommentare Millionen

Mehr

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 CHECK24-Autokreditatlas Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 Stand: März 2013 CHECK24 2013 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Autokredite 2011 vs. 2012 4. Kredit,

Mehr

Firmeninsolvenzen 1. Quartal 2015

Firmeninsolvenzen 1. Quartal 2015 Firmeninsolvenzen 1. Quartal 2015 Überblick: Firmeninsolvenzen sinken um 7,8 Prozent Die Zahl der Firmeninsolvenzen in Deutschland geht weiter zurück. In den ersten drei Monaten des Jahres mussten 5.706

Mehr

Firmeninsolvenzen Gesamtjahr 2012

Firmeninsolvenzen Gesamtjahr 2012 BÜRGEL Studie Firmeninsolvenzen Gesamtjahr 2012 2,2 Prozent weniger Firmeninsolvenzen / zweitniedrigstes Niveau in zehn Jahren Kernergebnisse } 2012 ereigneten sich in Deutschland 29.619 Firmeninsolvenzen

Mehr

SchuldnerAtlas Schwarzwald-Baar-Kreis /

SchuldnerAtlas Schwarzwald-Baar-Kreis / SchuldnerAtlas Schwarzwald-Baar-Kreis / Waldshut 2016 Eine Untersuchung der Creditreform Villingen-Schwenningen Müller & Schott KG in Zusammenarbeit mit der Creditreform Boniversum GmbH und der microm

Mehr

Analyse der Region Münsterland

Analyse der Region Münsterland Analyse der Region Münsterland Eine Untersuchung der Creditreform Boniversum GmbH und der microm Micromarketingsysteme und Consult GmbH sowie Creditreform Münster Riegel & Riegel KG Scharnhorststraße 46

Mehr

Schuldenbarometer 1. Halb jahr 2010

Schuldenbarometer 1. Halb jahr 2010 BÜRGEL Studie Schuldenbarometer 1. Halb jahr 2010 Privatinsolvenzen steigen im gesamten Bundesgebiet - Bürgel geht im laufenden Jahr von 140.000 Fällen aus Kernergebnisse } 12,84 Prozent mehr Privatpleiten

Mehr

Firmeninsolvenzen 2009 in Deutschland

Firmeninsolvenzen 2009 in Deutschland Firmeninsolvenzen 2009 in Deutschland Überblick: Steigende Tendenz bei Firmenpleiten auch in 2010, geografische und strukturelle Unterschiede Im Jahr 2009 meldeten 33.762 Unternehmen in Deutschland Insolvenz

Mehr

INSOLVENZ- TRAGIK oder CHANCE?

INSOLVENZ- TRAGIK oder CHANCE? INSOLVENZ- TRAGIK oder CHANCE? Dipl. Ing. Dipl. Betriebswirt Reinhard Nocke, Tel. 03375/520 95 00 E-Mail: reinhard@nocke-consulting.de www.nocke-consulting.de Stiftung Finanzverstand ggmbh 1 Manche Leute

Mehr

Die Deutschen im Frühjahr 2008

Die Deutschen im Frühjahr 2008 Die Deutschen im Frühjahr 2008 Die Stimmungslage der Nation im Frühjahr 2008 März 2008 Die Beurteilung der aktuellen Lage eins Die gegenwärtige persönliche Lage wird besser eingeschätzt als die gegenwärtige

Mehr

Schuldenbarometer 2016: Rückgang der Privatinsolvenzen in Deutschland immer mehr Ältere rutschen in die Pleite

Schuldenbarometer 2016: Rückgang der Privatinsolvenzen in Deutschland immer mehr Ältere rutschen in die Pleite Schuldenbarometer 2016: Rückgang der Privatinsolvenzen in Deutschland immer mehr Ältere rutschen in die Pleite 1. Überblick: Privatinsolvenzen sinken um 6,4 Prozent Die Zahl der Privatinsolvenzen ist 2016

Mehr

SchuldnerAtlas VC Ravensburg

SchuldnerAtlas VC Ravensburg SchuldnerAtlas VC Ravensburg Eine Untersuchung der Creditreform Ulm/Neu-Ulm Müller, Schott & Co. KG in Zusammenarbeit mit der Creditreform Boniversum GmbH und der microm Micromarketing-Systeme und Consult

Mehr

Schuldenbarometer 2017: Privatinsolvenzen sinken um 6,8 Prozent Bremen und Saarland Insolvenzhochburgen

Schuldenbarometer 2017: Privatinsolvenzen sinken um 6,8 Prozent Bremen und Saarland Insolvenzhochburgen Schuldenbarometer 2017: Privatinsolvenzen sinken um 6,8 Prozent Bremen und Saarland Insolvenzhochburgen 1. Einleitung: Siebter Rückgang in Folge bei den Privatinsolvenzen Die Privatinsolvenzen sind 2017

Mehr

SchuldnerAtlas Deutschland 2015

SchuldnerAtlas Deutschland 2015 Presseinformation SchuldnerAtlas Deutschland 2015 Leichter Anstieg der Überschuldung Überschuldung im Alter eher gering, aber mit starken Wachstumsraten Die Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland

Mehr

CHECK24-Autokreditanalyse

CHECK24-Autokreditanalyse CHECK24-Autokreditanalyse Auswertung abgeschlossener Autokredite über CHECK24.de nach - durchschnittlichen Kreditsummen, - durchschnittlich abgeschlossenen Zinssätzen, - Bundesländern - und Geschlecht

Mehr

SchuldnerAtlas VC Ulm / Neu-Ulm

SchuldnerAtlas VC Ulm / Neu-Ulm SchuldnerAtlas VC Ulm / Neu-Ulm 2014 Eine Untersuchung der Creditreform Ulm/Neu- Ulm Müller, Schott & Co. KG in Zusammenarbeit mit der Creditreform Boniversum GmbH und der microm Micromarketing-Systeme

Mehr

Effizientes Risikomanagement für den deutschen ecommerce-markt - Bonitätsinformationen in Echtzeit

Effizientes Risikomanagement für den deutschen ecommerce-markt - Bonitätsinformationen in Echtzeit 1. acommerce Team Networking Treffen Wien, 17. Oktober 2013 Effizientes Risikomanagement für den deutschen ecommerce-markt - Bonitätsinformationen in Echtzeit 1 Starke Gesellschafter Euler Hermes Deutschland

Mehr

Gesamtwirtschaftliche Entwicklung

Gesamtwirtschaftliche Entwicklung Gesamtwirtschaftliche Entwicklung In Mecklenburg-Vorpommern entstand im Jahr 2009 eine volkswirtschaftliche Gesamtleistung von 35 229 Millionen EUR, das entsprach 1,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts

Mehr

Schulden-Check Fünf Ländergruppen

Schulden-Check Fünf Ländergruppen Schulden-Check Fünf Ländergruppen So stehen die Länder aktuell da: Anhand des IW-Kriterienkatalogs können die Flächenländer in vier Gruppen eingeordnet werden. Die Stadtstaaten werden gesondert betrachtet.

Mehr

CREDITREFORM SCHULDNERATLAS

CREDITREFORM SCHULDNERATLAS CREDITREFORM SCHULDNERATLAS Nordschwarzwald Eine Untersuchung der Creditreform Pforzheim Schott KG in Zusammenarbeit mit der Creditreform Boniversum GmbH und der microm Micromarketing-Systeme und Consult

Mehr

Gesundheitsbarometer 2009. Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland

Gesundheitsbarometer 2009. Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland Gesundheitsbarometer 2009 Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland Das Design der Studie Telefonische Befragung durch ein unabhängiges Marktforschungsinstitut (Valid Research,

Mehr

Schuldenbarometer im 1. Halbjahr 2010

Schuldenbarometer im 1. Halbjahr 2010 Schuldenbarometer im 1. Halbjahr 2010 Kernergebnisse 12,84 Prozent mehr Privatpleiten im ersten Halbjahr 2010 2010 droht mit insgesamt 140.000 Privatinsolvenzen zum negativen Rekordjahr zu werden Jede

Mehr

Zahlungsmoral Privatpersonen 1. bis 3. Quartal 2009

Zahlungsmoral Privatpersonen 1. bis 3. Quartal 2009 Zahlungsmoral Privatpersonen 1. bis 3. Quartal 2009 26 Prozent weniger eidesstattliche Versicherungen, 11 Prozent weniger Haftanordnungen als in den ersten drei Quartalen 2008 aber Anstieg der Fallzahlen

Mehr

Zahlungsfähigkeit deutscher Unternehmen

Zahlungsfähigkeit deutscher Unternehmen Zahlungsfähigkeit deutscher Unternehmen 8,8 Prozent der Firmen in Deutschland haben ein hohes Zahlungsausfallrisiko 286.184 Firmen (8,8 Prozent) mit überdurchschnittlich hohem Zahlungsausfallrisiko (Bonitätsindex

Mehr

SchuldnerAtlas Nordhessen 2010

SchuldnerAtlas Nordhessen 2010 Wirtschaftsauskünfte Inkasso Marketing Creditreform Kassel Dr. Schlegel KG Postfach 10 32 28, 34032 Kassel Hedwigstraße 16, 34117 Kassel Telefon 0561 / 78 456-0 Telefax 0561 / 78 456-72 Internet www.creditreform-kassel.de

Mehr

REGIONENCHECK VC Ravensburg

REGIONENCHECK VC Ravensburg REGIONENCHECK VC Ravensburg Eine Untersuchung der Creditreform Ulm/Neu-Ulm Müller, Schott & Co. KG in Zusammenarbeit mit der Creditreform Rating AG Informationstableau Bodenseekreis Ravensburg Sigmaringen

Mehr

CREDITREFORM REGIONENCHECK OWL

CREDITREFORM REGIONENCHECK OWL OSTWESTFALEN-LIPPE Bielefeld Gütersloh Herford Minden Paderborn CREDITREFORM REGIONENCHECK OWL Es gilt das gesprochene Wort 02. Juli 2014 Eine Untersuchung des Creditreform Kompetenz Centers in Ostwestfalen-Lippe

Mehr

Zahlungsmoral deutscher Unternehmen

Zahlungsmoral deutscher Unternehmen Zahlungsmoral deutscher Unternehmen Zahlungsmoral der Unternehmen verbessert sich deutlich knapp jedes fünfte Unternehmen zahlt im Saarland zu spät oder gar nicht Die Zahlungsmoral der Unternehmen in Deutschland

Mehr

Neue Regelungen seit 01.07.2014

Neue Regelungen seit 01.07.2014 Infoportal staatlich anerkannte Schuldnerberatungsstellen und geeignete Personen gemäß 305 InsO. Die vorzeitige Beendigung des Insolvenzverfahrens. Neue Regelungen seit 01.07.2014 Verkürzung des Insolvenzverfahrens

Mehr

Kammer kompakt: Alleinerziehende Augenmerk auf eine politische Zielgruppe in Bremen

Kammer kompakt: Alleinerziehende Augenmerk auf eine politische Zielgruppe in Bremen Kammer kompakt: Alleinerziehende Augenmerk auf eine politische Zielgruppe in Bremen Alleinerziehende Land Bremen 2012 28.000 Stadt Bremen Bremerhaven 23.000 5.000 Mütter 25.000 Väter 3.000 mit minderjährigen

Mehr

REGIONENCHECK VC Aalen

REGIONENCHECK VC Aalen REGIONENCHECK VC Aalen Eine Untersuchung der Creditreform Ulm/Neu-Ulm Müller, Schott & Co. KG in Zusammenarbeit mit der Creditreform Rating AG Informationstableau Heidenheim Ostalbkreis Schwäbisch Hall

Mehr

Creditreform Schuldneratlas 2017 Bremen / Bremerhaven. Pressekonferenz,

Creditreform Schuldneratlas 2017 Bremen / Bremerhaven. Pressekonferenz, 2017 Bremen / Bremerhaven Pressekonferenz, 09.11.2017 Der Creditreform Schuldneratlas stellt dar, wie sich die Überschuldung privater Verbraucher innerhalb Deutschlands kleinräumig verteilt und entwickelt.

Mehr

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Arbeitszeitmonitor 2016

Arbeitszeitmonitor 2016 Arbeitszeitmonitor 2016 Eine empirische Untersuchung über Arbeitszeiten, Überstunden und Urlaubsansprüche in Deutschland Hamburg, Mai 2016 Agenda 1. Zusammenfassung und Einleitung 2. Die Datenbasis 3.

Mehr

Ergebnisse der Konjunkturumfrage 2013

Ergebnisse der Konjunkturumfrage 2013 Ergebnisse der Konjunkturumfrage 2013 Ergebnisse der Konjunkturumfrage 2013 Inhalt Textteil: 1. Konjunkturumfrage 2013 - Zusammenfassung der Ergebnisse... 3 Statistiken: 2. Geschäfts-, Auftrags- und Ertragslage

Mehr

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt ein Unternehmen von Gehaltsatlas 0 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt Seite /9 Wie wirken sich geografische Regionen auf das Gehalt aus? Welche regionalen Unterschiede gibt es zwischen

Mehr

Schulden des öffentlichen Gesamthaushaltes

Schulden des öffentlichen Gesamthaushaltes in Mrd. Euro 2.000 1.800 Schulden des öffentlichen Gesamthaushaltes In absoluten Zahlen, 1970 bis 2012* Schulden des öffentlichen Gesamthaushaltes In absoluten Zahlen, 1970 bis 2012* Kreditmarktschulden

Mehr

SchuldnerAtlas Region Stuttgart 2014

SchuldnerAtlas Region Stuttgart 2014 Wirtschaftsauskünfte Inkasso Marketing Creditreform Stuttgart Strahler KG Postfach 10 08 41, 70007 Stuttgart Theodor-Heuss-Str. 2, 70174 Stuttgart Telefon 07 11 / 66 41-104 Telefax 07 11 / 66 41-200 Internet

Mehr

Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen

Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen Presseinformation 11.03.2010 Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen Berlin. Die Finanz- und Wirtschaftkrise hat weiterhin deutliche Auswirkungen auf die

Mehr

IHS: Steuerreform erhöht Arbeitsanreize Lohn- und einkommensteuerpflichtige Haushalte werden merklich entlastet

IHS: Steuerreform erhöht Arbeitsanreize Lohn- und einkommensteuerpflichtige Haushalte werden merklich entlastet IHS: Steuerreform erhöht Arbeitsanreize Lohn- und einkommensteuerpflichtige Haushalte werden merklich entlastet Die aktuelle Steuerreform bewirkt eine deutliche Anhebung der durchschnittlichen verfügbaren

Mehr