Der Risiko-Check IT. Stuttgart, Risiken systematisch identifizieren und bewerten. Seite 1 AXA Versicherung AG

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Risiko-Check IT. Stuttgart, 26.02.2010. Risiken systematisch identifizieren und bewerten. Seite 1 AXA Versicherung AG"

Transkript

1 Der Risiko-Check IT Risiken systematisch identifizieren und bewerten Stuttgart, Seite 1 AXA Versicherung AG

2 Inhalt 1. Risiken eines IT-Unternehmens und deren Versicherungslösungen 2. Der Risiko-Check IT als Hilfe zur Selbsteinschätzung 3. Unser Software-Tool als Einstieg in ein ganzheitliches Risikomanagement 4. Zusammenfassung Seite 2

3 1. Risiken eines IT-Unternehmens und deren Versicherungslösungen Ansprüche Dritter Eigenschäden Personenschaden Sachschaden Sachen (inkl. Daten) Vermögen Kostenschaden Seite 3

4 1. Risiken eines IT-Unternehmens und deren Versicherungslösungen Ansprüche Dritter Haftpflichtversicherung (gesetzl. Haftung!) Personen- und Sachschäden inkl. daraus folgender Kostenschäden BetriebshaftpflichtV / BerufshaftpflichtV Kostenschäden Produkte: ProdH-V VermögensschadenH-V Seite 4

5 1. Risiken eines IT-Unternehmens und deren Versicherungslösungen Beispiele (Haftpflicht) - Lösungen Programmierung einer Maschine führt zu einem Sachschaden (Anlagencrash) Betriebshaftpflicht (Sachschaden) Achtung! Ggf. Bearbeitungsschaden! Verlust fremder Daten (Löschung, Verfügbarkeit, Integrität etc.) (häufigster Schaden!) Betriebsunterbrechung beim Kunden (z. B. Serverausfall) Kostenschaden durch fehlerhafte Software (z. B. falsche oder fehlende Abrechnungen) Betriebshaftpflicht (Sachschaden) oder VermögensschadenH-V! Aufgrund Schaden an fremden Sachen: Betriebshaftpflicht Ansonsten: VermögensschadenH-V (reiner Vermögensschaden) VermögensschadenH-V (reiner Vermögensschaden) Seite 5

6 1. Risiken eines IT-Unternehmens und deren Versicherungslösungen Eigenschäden 1. Sachen Sachen (Gebäude, Inventar, eigene Daten) Sachversicherungen Sachinhalts-V Elektronik-V bei Bedarf: Gebäude-V 2. Vermögen Betriebsunterbrechung (BU) Betriebsunterbrechungs-V (Achtung! Unterschiede je nach Ursache: Feuer, Elektronik etc.) Seite 6

7 1. Risiken eines IT-Unternehmens und deren Versicherungslösungen Beispiele (Sach) - Lösungen Server beschädigt durch Überspannung, Leitungswasser, Rauchgase o. ä. Betriebsunterbrechung z. B. durch Ausfall des eigenen Rechenzentrums aufgrund eines Sachschadens Datenverlust ohne vorausgehendem Sachschaden (z. B. durch Viren oder Fehlbedienung) sowie darauf folgende Betriebsunterbrechung Sachinhalts-V / Elektronik-V! Datenverlust ggf. nur über Elektronik-V gedeckt Betriebsunterbrechungs-V (BU-V) (auf ausreichende Versicherungssumme achten!) Spezielle Deckungsbausteine zur Elektronik-V und BU-V Achtung! Meist Ausschluss für Malware und DoS-Attacken Seite 7

8 1. Risiken eines IT-Unternehmens und deren Versicherungslösungen Sonderthemen Rechtsverteidigungskosten Rechtsverletzungen (z. B. Datenschutz, Urheberrecht) Vertrauensschaden (z. B. Veruntreuung durch Mitarbeiter) Rechtsschutz-V (ggf. Strafrechtsschutz) in Haftpflicht-V integriert! VermögensschadenH-V Achtung! mögliche Ausschlüsse beachten Vertrauensschaden-V Seite 8

9 1. Risiken eines IT-Unternehmens und deren Versicherungslösungen Praxisbeispiel Im Extranet eines großen Versicherers werden einem Großmakler interne Kundendaten eines anderen Maklers zugespielt. Ursache: Programmierfehler eines externen Dienstleisters (= Versicherungsnehmer VN) (Potentieller) Schaden a) Datenlöschung der falsch zugespielten Daten (Protokollierung, Zertifikat) b) Betrügerische Nutzung der Daten und dadurch Schadenersatzansprüche c) Verstoß gegen Datenschutzgesetz d) Korrektur der Programmierung e) Imageschaden des Versicherers f) Kundenverlust des Dienstleisters (VN) Versicherungsmöglichkeit a) VermögensschadenH-V b) VermögensschadenH-V (Vertrauensschaden für den Versicherer) c) VermögensschadenH-V d) Erfüllungsschaden, keine Deckung! e) Ggf. als Betriebsunterbrechung anzusehen VermögensschadenH-V f) Nicht versicherbar Seite 9

10 2. Der Risiko-Check IT als Hilfe zur Selbsteinschätzung Download: Seite 10

11 2. Der Risiko-Check IT als Hilfe zur Selbsteinschätzung Grundschutzkatalog BSI als Orientierung In der neusten Ergänzungslieferung wurden die Anregungen des AXA Risiko-Checks IT vom BSI aufgenommen! Hilfsmittel: ecklisten.html Seite 11

12 2. Der Risiko-Check IT als Hilfe zur Selbsteinschätzung Aufbau: Potentielles Risiko (systematische Abfrage) Mögliche Schadenhöhe (Selbsteinschätzung) Derzeitige Deckung (Erkennung von Deckungslücken) Hinweis auf Versicherungsmöglichkeit/Einordnung Seite 12

13 3. Unser Software-Tool als Einstieg in ein ganzheitliches Risikomanagement 1. Vom RM-Prozess zum Risikoanalyse-Tool 2. Anwendung des Risikoanalyse-Tools 3. Nutzen für den Anwender Seite 13

14 Kernelement des Risikomanagements Schritt 1: Identifikation Schritt 2: Bewertung kontinuierlicher Risikomanagement-Prozess Schritt 4: Überwachung Schritt 3: Maßnahmen Seite 14

15 Grundidee des Risikoanalyse-Tool Schritt 1: Identifikation Schritt 2: Bewertung kontinuierlicher RM-Prozess Schritt 4: Überwachung Schritt 3: Maßnahmen Umsetzung der 4 Schritte des RM-Prozess in ein Software-Tool Unabhängige Insellösung: Eigenständige Erfassung der Risiken eines Unternehmensbereich Einbettung in das unternehmensweite RM: Einfache Übertragung der Ergebnisse Seite 15

16 Schritt 2: Schritt 1: Bewertung Identifikation kontinuierlicher RM-Prozess Schritt 4: Überwachung Schritt 3: Maßnahmen Anwendung des Risikoanalyse-Tool: 1. Risikoidentifikation Methodische Unterstützung bei der Risikoidentifikation durch branchenspezifisch angepasste Risikomatrix und Checkliste Systematische Erfassung aller für das Unternehmen relevanten Risiken Seite 16

17 Schritt 2: Schritt 1: Bewertung Identifikation kontinuierlicher RM-Prozess Schritt 4: Überwachung Schritt 3: Maßnahmen Anwendung des Risikoanalyse-Tool: 2. Risikobewertung Bewertung der Risiken nach Relevanz oder mit Hilfe von Szenarien Unterteilung aller Risiken in Relevanzstufen von unbedeutend bis bestandsgefährdend Ermittlung von Schadenszenarien nach Höhe und Wahrscheinlichkeit Seite 17

18 Schritt 2: Schritt 1: Bewertung Identifikation kontinuierlicher RM-Prozess Schritt 4: Überwachung Schritt 3: Maßnahmen Anwendung des Risikoanalyse-Tool: 3. Maßnahmen Ermittlung von Maßnahmen zur Risikobewältigung und Erfassung des Versicherungsinventars Systematische und aktive Bewältigung der relevanten Risiken Auflistung aller Maßnahmen und Versicherungen sowie relevanter Informationen Maßnahmenumsetzung Seite 18

19 Schritt 2: Schritt 1: Bewertung Identifikation kontinuierlicher RM-Prozess Schritt 4: Überwachung Schritt 3: Maßnahmen Anwendung des Risikoanalyse-Tool: 4. Risikoüberwachung Einführung eines Überwachungszyklus und Bestimmung von Messgrößen als Frühwarnindikatoren Regelmäßige Überprüfung der Risikosituation im Unternehmen Früherkennung und Vorbeugung von möglichen Risikoveränderungen Seite 19

20 Anwendung des Risikoanalyse-Tool: Darstellung der Ergebnisse Strukturierte Übersicht aller Risiken, Maßnahmen und Versicherungen sowie aller erfassten Informationen Einfacher Export in Excel und Dokumenten Druck Seite 20

21 Nutzen für den Anwender Schneller & unkomplizierter Einstieg in das Thema Risikomanagement Übersichtliche Durchführung der 4 Schritte des RM-Prozess Unabhängige Risikoerfassung einzelner Unternehmensbereiche Methodische Unterstützung bei der Erfassung des Risikoinventars Strukturierte Darstellung der Risikosituation des Unternehmens oder eines Bereiches Einfache Übergabe der Ergebnisse an das unternehmensweite Risikomanagement Stärkung des Bewusstseins für Risikomanagement und die Risiken im Unternehmen Verständliche Aufbereitung der Informationen für Dritte (z. B. Kapitalgeber, Vorstände, Gesellschafter, Risikomanager.) Langfristige Überwachung der Risikosituation und Vorbeugung von Risikoveränderungen Arbeitserleichterung für die Verantwortlichen im Risikomanagement Seite 21

22 4. Zusammenfassung Der Risiko-Check IT stellt eine Hilfe dar, den eigenen Versicherungsbedarf systematisch zu ermitteln Die Umsetzung kann pragmatisch und effizient im Risikoanalyse-Tool erfolgen, mit dem eine Erfassung, Analyse und Berichterstattung von Risiken unternehmensweit und für alle Risiken ermöglicht wird, und fügt sich gut ein in ein ganzheitliches Risikomanagement ein Seite 22

23 Danke für Ihre Aufmerksamkeit

Der optimale Schutz für IT-Dienstleister und Software-Entwickler Risiko-Check

Der optimale Schutz für IT-Dienstleister und Software-Entwickler Risiko-Check Der optimale Schutz für IT-Dienstleister und Software-Entwickler Risiko-Check Aufgrund der Ansprüche an die Business-Continuity/Notfallplanung sowie des steigenden Sicherheitsbewusstsein der Kunden von

Mehr

Versicherung von IT-/Cyber-Risiken in der Produktion

Versicherung von IT-/Cyber-Risiken in der Produktion Versicherung von IT-/Cyber-Risiken in der Produktion Themenwerkstatt Produktion der Zukunft Bochum, 24.06.2015 Dirk Kalinowski AXA Versicherung AG Beispiele Betriebsunterbrechung im Chemiewerk Was war

Mehr

Haftung von IT-Unternehmen. versus. Deckung von IT-Haftpflichtpolicen

Haftung von IT-Unternehmen. versus. Deckung von IT-Haftpflichtpolicen Haftung von IT-Unternehmen versus Deckung von IT-Haftpflichtpolicen 4. November 2011 www.sodalitas-gmbh.de 1 Haftung des IT-Unternehmens Grundwerte der IT-Sicherheit Vertraulichkeit: Schutz vertraulicher

Mehr

Risikomanagement und Versicherung von Cyber-Risiken. Bochum, 22.04.2015

Risikomanagement und Versicherung von Cyber-Risiken. Bochum, 22.04.2015 Risikomanagement und Versicherung von Cyber-Risiken Bochum, 22.04.2015 AXA Deutschland ist Teil einer starken weltweiten Gruppe Die AXA Gruppe in Zahlen 2014 Einnahmen: Operatives Ergebnis (Underlying

Mehr

Lässt sich die Cloud versichern?

Lässt sich die Cloud versichern? Thomas Pache Dipl.-Ing., Dipl. Wirtschaftsing. 15.11.2011 Lässt sich die Cloud versichern? Thomas Pache Lässt sich die Cloud versichern? Die Antwort: Nicht als Ganzes! Für Nutzer im Falle eigener Schäden

Mehr

Cyber- und IT-Risiken im unternehmerischen Risikomanagement. Essen 20.03.2015

Cyber- und IT-Risiken im unternehmerischen Risikomanagement. Essen 20.03.2015 Cyber- und IT-Risiken im unternehmerischen Risikomanagement Essen 20.03.2015 Cyber Risiken Bedeutung für Ihr Unternehmen Nicht erreichbar? Erpressung Quelle: Palo Alto Networks Essen 20.03.2015 Sony Pictures

Mehr

Schützen Sie Ihr Unternehmen optimal gegen IT-Risiken/ Risiko-Check IT.

Schützen Sie Ihr Unternehmen optimal gegen IT-Risiken/ Risiko-Check IT. Geschäftskunden Schützen Sie Ihr Unternehmen optimal gegen IT-Risiken/ Risiko-Check IT. Professionelles Risikomanagement Einleitung! Die bhängigkeit der Unternehmen von einer funktionsfähigen IT steigt

Mehr

Wenn sich IT-Risiken verwirklichen

Wenn sich IT-Risiken verwirklichen Wenn sich IT-Risiken verwirklichen Risikobewältigung durch Versicherung it-sa, Oktober 2012 Seite 1 Inhalt 1. Vorstellung 2. IT-Risiken aus der Sicher eines Versicherers 3. Fallbeispiel(e): Sony Playstation

Mehr

Die Versicherungen des Verwalters Von Datenverlust bis Einbruch-Diebstahl, von Elektronik bis D&O

Die Versicherungen des Verwalters Von Datenverlust bis Einbruch-Diebstahl, von Elektronik bis D&O Die Versicherungen des Verwalters Von Datenverlust bis Einbruch-Diebstahl, von Elektronik bis D&O Referentin Geschäftsführerin INCON GmbH & Co. Assekuranz KG Übersicht aller Versicherungssparten 1. Haftpflichtversicherungen

Mehr

Risikomanagement bei zertifizierten österreichischen Unternehmen Hedwig Pintscher

Risikomanagement bei zertifizierten österreichischen Unternehmen Hedwig Pintscher Risikomanagement bei zertifizierten österreichischen Unternehmen Hedwig Pintscher Umfrage Risikomanagement Im Sommer 2010 wurde in Zusammenarbeit von Quality Austria und Mag. Hedwig Pintscher eine Umfrage

Mehr

AGCS Expertentage 2011

AGCS Expertentage 2011 Allianz Global Corporate & Specialty AGCS Expertentage 2011 Global & ESI Net 24./ 25.Oktober 2011, München Evelyn Rieger / CUO Engineering Jürgen Weichert / CUO Liability Wo ist das Risiko? Eigentlich

Mehr

Innovative Elektronikversicherung für Rechenzentren

Innovative Elektronikversicherung für Rechenzentren Innovative Elektronikversicherung für Rechenzentren Seite 1 Inhalt Welche Auswirkungen haben Risiken auf Rechenzentren? Versicherung und ganzheitliches Risikomanagement Welche Versicherungsmöglichkeiten

Mehr

Die Haftung des IT- Dienstleistes

Die Haftung des IT- Dienstleistes Die Haftung des IT- Dienstleistes Schäden Risiken - Versicherung Nürnberg, 08. Oktober 2014 AXA aktiv in der Welt der IT-Sicherheit Fachartikel Cyber-Team Messeauftritt Vorträge Versicherungen Beratung

Mehr

Haftungsrisiken für Unternehmen der IT-Branche die richtige Strategie zur Absicherung von IT-Risiken

Haftungsrisiken für Unternehmen der IT-Branche die richtige Strategie zur Absicherung von IT-Risiken Haftungsrisiken für Unternehmen der IT-Branche die richtige Strategie zur Absicherung von IT-Risiken Name: Funktion/Bereich: Organisation: Dirk Kalinowski Branchenverantwortlicher IT AXA Versicherung AG

Mehr

SICHERHEIT FÜR IHRE ENERGIE RISIKO- UND VERSICHERUNGSMANAGEMENT FÜR DIE VER- UND ENTSORGUNGSWIRTSCHAFT

SICHERHEIT FÜR IHRE ENERGIE RISIKO- UND VERSICHERUNGSMANAGEMENT FÜR DIE VER- UND ENTSORGUNGSWIRTSCHAFT SICHERHEIT FÜR IHRE ENERGIE RISIKO- UND VERSICHERUNGSMANAGEMENT FÜR DIE VER- UND ENTSORGUNGSWIRTSCHAFT Branchenteam Power SPEZIELLE RISIKEN ERKENNEN, BEWERTEN UND BEWÄLTIGEN Marsh hat seine langjährigen

Mehr

Haftung von IT-Dienstleistern

Haftung von IT-Dienstleistern Haftung von IT-Dienstleistern Nürnberg, 9. Oktober 2013 Seite 1 AXA Deutschland Teil einer starken weltweiten Gruppe Die AXA Gruppe in Zahlen 2012 Einnahmen: Konzernergebnis (IFRS): Operatives Ergebnis

Mehr

Anforderungen eines Industrie- und Firmenversicherers an ein betriebssicheres Rechenzentrum

Anforderungen eines Industrie- und Firmenversicherers an ein betriebssicheres Rechenzentrum Anforderungen eines Industrie- und Firmenversicherers an ein betriebssicheres Rechenzentrum Ingo Zimmermann Colonia Allee 10-20 D-51067 Köln Tel.: +49 [0] 221-1 48-2 13 63 Fax: +49 [0] 221-1 48 44 2 13

Mehr

VMG-versichert. Der VMG BetriebsCheck. Risiko, Prämie und Deckung im Einklang.

VMG-versichert. Der VMG BetriebsCheck. Risiko, Prämie und Deckung im Einklang. VMG-versichert. Der VMG BetriebsCheck. Risiko, Prämie und Deckung im Einklang. Der VMG BetriebsCheck bietet: In der 1. Stufe die kostenlose Analyse Ihrer bestehenden Polizzen und eine Indikation des Bedarfes.

Mehr

IT-Sicherheit. ein Thema für das Management? Herzlich Willkommen. IT-Security für das Management. Vortrag vom 17.06.2004 netformat GmbH

IT-Sicherheit. ein Thema für das Management? Herzlich Willkommen. IT-Security für das Management. Vortrag vom 17.06.2004 netformat GmbH IT-Sicherheit ein Thema für das Management? Herzlich Willkommen Zirngibl Langwieser Inhaltsübersicht 1. Pflichten des Managements in Bezug auf die IT-Sicherheit 2. Instrumente der Pflichterfüllung und

Mehr

RISK is our Business. www.riskexperts.at

RISK is our Business. www.riskexperts.at RISK is our Business 1 Sicherheit ist ein Grundbedürfnis Sicherheit kann allerdings nicht isoliert betrachtet werden. Die Basis, um Sicherheit schaffen zu können, ist das Verständnis für mögliche Risiken.

Mehr

VMG Erste Bank Versicherungsmakler GMBH

VMG Erste Bank Versicherungsmakler GMBH VMG Erste Bank Versicherungsmakler GMBH Wer ist die VMG? VMG Erste Bank Versicherungsmakler GMBH einer der führenden Versicherungsmakler Österreichs über 30 Jahren Branchenerfahrung Versicherungsmakler

Mehr

11. PADERBORNER EXISTENZGRÜNDUNGSTAG 25. SEPTEMBER 2015. Soziale Absicherung und betriebliche Versicherungen für Selbstständige

11. PADERBORNER EXISTENZGRÜNDUNGSTAG 25. SEPTEMBER 2015. Soziale Absicherung und betriebliche Versicherungen für Selbstständige 11. PADERBORNER EXISTENZGRÜNDUNGSTAG 25. SEPTEMBER 2015 Soziale Absicherung und betriebliche Versicherungen für Selbstständige GRUNDSÄTZLICHES Risiken genau analysieren Sichern geht vor versichern Risikomatrix

Mehr

Optionen der Risikotransformation für IT-Unternehmen

Optionen der Risikotransformation für IT-Unternehmen Optionen der Risikotransformation für IT-Unternehmen Dipl.-Kfm. Tobias Schröter Optionen der Risikotransformation für IT-Unternehmen 1 Vorstellung Traditioneller unabhängiger Versicherungsmakler Gegründet

Mehr

Prof. Dr. Rainer Elschen

Prof. Dr. Rainer Elschen Risikomanagement II - Vorlesung 4 - Prof. Dr. Rainer Elschen Prof. Dr. Rainer Elschen 66 Inhaltsübersicht 1. Unternehmerisches Risiko 1.1 Kausalitätsstruktur von Risiken 1.2 Risikokategorien 1.3 Risikostrategien

Mehr

betriebliche Absicherung Referent: Florian Greller, unabhängiger Versicherungsberater

betriebliche Absicherung Referent: Florian Greller, unabhängiger Versicherungsberater betriebliche Absicherung Referent: Florian Greller, unabhängiger Versicherungsberater Einleitung Einleitung Warum einen Vortrag über betriebliche Versicherungen? - Das Thema ist komplex und vielfältig

Mehr

Frank Buchner. Die IT-Versicherung

Frank Buchner. Die IT-Versicherung Frank Buchner Die IT-Versicherung Eine rechtliche Untersuchung der Versicherung von Risiken der Informationstechnologie unter Berücksichtigung bisher angebotener Versicherungskonzepte und deren versicherungsrechtlichen

Mehr

Schlüsselfragen für ein wirksames Risikomanagementsystem

Schlüsselfragen für ein wirksames Risikomanagementsystem Risikomanagement im Krankenhaus - Möglichkeiten und Grenzen einer Systemunterstützung Kai Stübane, Vice President Sales, GRC, SAP Deutschland AG & Co. KG Ralf Erdmann, Senior-Riskmanager, Dr. Schmitt GmbH

Mehr

Präventive Planung - Ereignisbewältigung und Rückführung. Brandschutz/ Inspektionsstelle. Arbeitssicherheit/ Security. Umweltsicherheit/ Naturgefahren

Präventive Planung - Ereignisbewältigung und Rückführung. Brandschutz/ Inspektionsstelle. Arbeitssicherheit/ Security. Umweltsicherheit/ Naturgefahren Präventive Planung - Ereignisbewältigung und Rückführung Blanche Schlegel, Swissi AG 11. September 2014 Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" 11.09.2014 Swissi AG 2 Fachbereiche

Mehr

Rahmenbedingungen für Risikomanagement. aus Sicht des KA-Trägers. Univ.-Doz. Dr. Thomas Koperna, MBA

Rahmenbedingungen für Risikomanagement. aus Sicht des KA-Trägers. Univ.-Doz. Dr. Thomas Koperna, MBA Rahmenbedingungen für Risikomanagement aus Sicht des KA-Trägers Univ.-Doz. Dr. Thomas Koperna, MBA KABEG Eckdaten 2.500 Akutbetten 220 Pflegebetten 6.600 VZK 5 Standorte 130.000 Stationäre Patienten 800.000

Mehr

Strafrechtsschutz für Unternehmen. Webinar mit Stefan Busse

Strafrechtsschutz für Unternehmen. Webinar mit Stefan Busse Strafrechtsschutz für Unternehmen Webinar mit Stefan Busse AGENDA Einführung ins Thema Schadenbeispiele Urteil Mindestanforderung an die Versicherungslösung Ergebnis Firmenrechtsschutz Firmenvertragsrechtsschutz

Mehr

Risikomanagement-Studie für Österreich. Status und Trends in Enterprise-Risikomanagement mit Konnex zu IT-Risiken

Risikomanagement-Studie für Österreich. Status und Trends in Enterprise-Risikomanagement mit Konnex zu IT-Risiken Risikomanagement-Studie für Österreich Status und Trends in Enterprise-Risikomanagement mit Konnex zu IT-Risiken 1 Umfrage Risikomanagement Im Sommer 2010 wurde in Zusammenarbeit mit Quality Austria eine

Mehr

VDEB warnt: Mittelständische IT-Unternehmen leben gefährlich

VDEB warnt: Mittelständische IT-Unternehmen leben gefährlich VDEB warnt: Mittelständische IT-Unternehmen leben gefährlich Die Zahlen sind alarmierend: Fast 40 Prozent der kleineren IT-Unternehmen verfügen über keinen Versicherungsschutz für IT-Vermögensschäden.

Mehr

Chancen- und Risikomanagement in der Forschung an Fachhochschulen

Chancen- und Risikomanagement in der Forschung an Fachhochschulen Chancen- und Risikomanagement in der Forschung an Fachhochschulen 25. Jahrestagung der Kanzlerinnen und Kanzler der deutschen Fachhochschulen München, den 04.09.2009 Referenten: Reinhard Groth, Hochschule

Mehr

Klinisches Risikomanagement. Klaus Kugel Qualitätsmanager Klinischer Risikomanager Auditor

Klinisches Risikomanagement. Klaus Kugel Qualitätsmanager Klinischer Risikomanager Auditor Klinisches Risikomanagement Klaus Kugel Qualitätsmanager Klinischer Risikomanager Auditor Klinisches Risikomanagement Begriffe: Never events Vorfälle, die unter Einhaltung einfacher Strategien nahezu gänzlich

Mehr

Facility Management Versicherungsschutz

Facility Management Versicherungsschutz Facility Management Versicherungsschutz Marcus Reichenberg Versicherungsfachwirt [IHK] Solarteur & Energieberater [HWK] Dozent der Handwerkskammer www.zurichreichenberg.de www.greensurance.de www.metallrente-bu-rente.de

Mehr

Supply Chain Summit 2011 RISIKO-MANAGEMENT UND SUPPLY CHAIN

Supply Chain Summit 2011 RISIKO-MANAGEMENT UND SUPPLY CHAIN Supply Chain Summit 2011 RISIKO-MANAGEMENT UND SUPPLY CHAIN GLIEDERUNG Intro Risiko-Management Was bedeutet Risiko-Managment? Wie wird Risiko-Management umgesetzt? Nutzen von Risiko-Management Relevanz

Mehr

Die Möglichkeiten des Versicherungsschutzes des Wohnungseigentums und der Organe der Verwaltung

Die Möglichkeiten des Versicherungsschutzes des Wohnungseigentums und der Organe der Verwaltung Die Möglichkeiten des Versicherungsschutzes des Wohnungseigentums und der Organe der Verwaltung Fachtagung der Verwaltungsbeiräte Fachtagung der Verwaltungsbeiräte Seite 0 Inhalt des Vortrages : Darstellung

Mehr

fundamente I I I Sicherheitskonzepte für Unternehmen I I heute online 23.10.2002 Größte Cyberattacke aller Zeiten

fundamente I I I Sicherheitskonzepte für Unternehmen I I heute online 23.10.2002 Größte Cyberattacke aller Zeiten Karlsruher-IT IT-Sicherheitsinitiative 24.Oktober 2002 fundamente heute online 23.10.2002 Größte Cyberattacke aller Zeiten FBI: Gewaltiger Angriff lässt neun von 13 Root-Servern ausfallen. Karlsruher-IT

Mehr

Vgl. Ehrmann, Harald: Kompakt-Training Risikomanagement: Rating - Basel II, Ludwigshafen (Rhein), 2005, S.52, 188, 201.

Vgl. Ehrmann, Harald: Kompakt-Training Risikomanagement: Rating - Basel II, Ludwigshafen (Rhein), 2005, S.52, 188, 201. Ausfallwahrscheinlichkeit: Die Ausfallwahrscheinlichkeit Probability of Default (PD) gibt die prozentuale Wahrscheinlichkeit für die Nichterfüllung innerhalb eines Jahr an. Beispiele: Forderungsausfälle,

Mehr

Geschäftskunden. Schützen Sie Ihr Unternehmen. IT-Risiken/ Risiko-Check IT. Professionelles Risikomanagement

Geschäftskunden. Schützen Sie Ihr Unternehmen. IT-Risiken/ Risiko-Check IT. Professionelles Risikomanagement Geschäftskunden Schützen Sie Ihr Unternehmen optimal gegen IT-Risiken/ Risiko-Check IT. Professionelles Risikomanagement Einleitung! Die bhängigkeit der Unternehmen von einer funktions fähigen IT und dem

Mehr

Risikobewusstsein als Ausgangspunkt für ein zielgerichtetes Risiko-Management

Risikobewusstsein als Ausgangspunkt für ein zielgerichtetes Risiko-Management Risikobewusstsein als Ausgangspunkt für ein zielgerichtetes Risiko-Management Jan van Rijs, Fausto Steidle, Alexander Loistl Risk Management Services Bern, 17. Juni 2003 Zurich Continental Europe Corporate

Mehr

2. Wie wird Risikomanagement angewendet? Der Risikomanagement-Prozess Die Schritte des Risikomanagements Die Einbettung in Managementsysteme

2. Wie wird Risikomanagement angewendet? Der Risikomanagement-Prozess Die Schritte des Risikomanagements Die Einbettung in Managementsysteme 2. Wie wird Risikomanagement angewendet? Der Risikomanagement-Prozess Die Schritte des Risikomanagements Die Einbettung in Managementsysteme Seite 27 Der Risikomanagement-Prozess Im Vorfeld: (Erst-)Definition

Mehr

WILKEN RISIKOMANAGEMENT. BITMARCK-Kundentag 2015. Branche: GKV. Essen, 03. und 04.11.2015 Jochen Endreß

WILKEN RISIKOMANAGEMENT. BITMARCK-Kundentag 2015. Branche: GKV. Essen, 03. und 04.11.2015 Jochen Endreß WILKEN RISIKOMANAGEMENT Branche: GKV BITMARCK-Kundentag 2015 Essen, 03. und 04.11.2015 Jochen Endreß 2 3 RISIKOMANAGEMENT HÄUFIGE PROBLEME BEI DER UMSETZUNG In vielen Unternehmen wird management bisher

Mehr

Lifecycle der IT-Sicherheit Sichern Sie die Existenz Ihres Unternehmens

Lifecycle der IT-Sicherheit Sichern Sie die Existenz Ihres Unternehmens Lifecycle der IT-Sicherheit Sichern Sie die Existenz Ihres Unternehmens Thomas D. Schmidt Consulting IT-Security Enterprise Computing Networking & Security ADA Das SystemHaus GmbH Region West Dohrweg 59

Mehr

Notfall im Rechenzentrum

Notfall im Rechenzentrum Notfall im Rechenzentrum Schäden Risiken - Versicherung Köln, 14.10.2014 Aktivitäten AXA in der Welt der IT Pressearbeit Messeauftritt Produktentwicklung Cyber-Team Vorträge Kundenveranstaltungen AXA Versicherung

Mehr

Was ist ein Ehrenamt?

Was ist ein Ehrenamt? Frank Schultz Ecclesia Gruppe, Detmold Was ist ein Ehrenamt? Fünf Merkmale bestimmen das Ehrenamt: 1. Es ist freiwillig 2. Es ist unentgeltlich 3. Es erfolgt für andere 4. Es findet in einem organisatorischen

Mehr

Assekuranzbericht. Praxis Dr. Max Mustermann. Stand: 18.04.2008. s.s.p. Kohlenmarkt 2 90762 Fürth fon 0911. 80 128-10 fax 0911.

Assekuranzbericht. Praxis Dr. Max Mustermann. Stand: 18.04.2008. s.s.p. Kohlenmarkt 2 90762 Fürth fon 0911. 80 128-10 fax 0911. Assekuranzbericht Praxis Dr. Max Mustermann Stand: 18.04.2008 s.s.p. Kohlenmarkt 2 90762 Fürth fon 0911. 80 128-10 fax 0911. 80 128-99 info@ssp-online.de www.ssp-online.de Firmenverträge Vertragsnummer

Mehr

Versicherungsagentur für Unternehmensversicherungen in Berlin - Stefan Bille und die AXA Hauptvertretung Berlin

Versicherungsagentur für Unternehmensversicherungen in Berlin - Stefan Bille und die AXA Hauptvertretung Berlin Versicherungsagentur für Unternehmensversicherungen in Berlin - Stefan Bille und die AXA Hauptvertretung Berlin Name: Stefan Bille Funktion/Bereich: Inhaber Organisation: AXA Hauptvertretung Berlin Liebe

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit (12) Vorlesung im Sommersemester 2005 von Bernhard C. Witt

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit (12) Vorlesung im Sommersemester 2005 von Bernhard C. Witt und der IT-Sicherheit (12) Vorlesung im Sommersemester 2005 von Struktur der heutigen Vorlesung Lösung potentieller Prüfungsfragen Fortsetzung der Vertiefung zu grundlegenden Anfragen: Risikobewertung

Mehr

Wilken Risikomanagement

Wilken Risikomanagement Wilken Risikomanagement Risiken bemerken, bewerten und bewältigen Nur wer seine Risiken kennt, kann sein Unternehmen sicher und zielorientiert führen. Das Wilken Risikomanagement hilft, Risiken frühzeitig

Mehr

Risikomanagement im Krankenhaus

Risikomanagement im Krankenhaus Risikomanagement im Krankenhaus in vivo GmbH Unternehmensberatung M a r t i n i s t r a ß e 1 9 4 9 0 8 0 O s n a b r ü c k T e l. : 0 5 4 1-6 6 8 8 7 0 F a x : 0 5 4 1-4 3 0 0 7 0 m a i l @ i n - v i

Mehr

Organisatorische Einbindung eines Risikomanagementsystems in mittelständische Unternehmen

Organisatorische Einbindung eines Risikomanagementsystems in mittelständische Unternehmen Organisatorische Einbindung eines Risikomanagementsystems März 2002 Andreas Henking www.risk-sim.de 1 Einleitung Wichtiger Erfolgsfaktor bei der Einführung von Risikomanagementsystemen ist die richtige

Mehr

Internationale Versicherungsprogramme

Internationale Versicherungsprogramme Internationale Versicherungsprogramme 1. Die Ausgangsfrage des Unternehmers: Wie versichere ich meine Risiken im Ausland? 2. Struktur eines koordinierten internationalen Versicherungsprogrammes ( kurz

Mehr

Notfall im Rechenzentrum

Notfall im Rechenzentrum Notfall im Rechenzentrum Schäden Risiken - Versicherung Köln, 12.11.2014 Aktivitäten AXA in der Welt der IT Pressearbeit Messeauftritt Produktentwicklung Cyber-Team Vorträge Kundenveranstaltungen AXA Versicherung

Mehr

Vermögensversicherung

Vermögensversicherung Unternehmensgeschäft Vermögensversicherung Die Haftpflichtversicherung für Unternehmen und freie Berufe, kombinierbar mit Rechtsschutz. Vermögensschutz aus einer Hand. Werden Haftpflichtansprüche erhoben

Mehr

Das Plus für Ihren Erfolg

Das Plus für Ihren Erfolg Das Plus für Ihren Erfolg Vorwort Risiken managen Existenzen sichern Risiken existieren sowohl im geschäftlichen als auch im privaten Bereich. Sie zu managen haben wir uns zur Aufgabe gemacht mit innovativen,

Mehr

Betriebsunterbrechungsversicherung für Gewerbetreibende und freiberuflich Tätige BUFT. Gerhard Veits - 2009

Betriebsunterbrechungsversicherung für Gewerbetreibende und freiberuflich Tätige BUFT. Gerhard Veits - 2009 für Gewerbetreibende und freiberuflich Tätige BUFT Allgemeine Information Nur richtig versichern beruhigt! Allgemeine Information aus Schaden wird man??? arm!!! Allgemeine Information Vor jedem Versicherungsabschluss

Mehr

(IT-) Notfallmanagement. gemäß BSI-Standard 100-4. Wirtschaftsinformatiker Krzysztof Paschke GRC Partner GmbH

(IT-) Notfallmanagement. gemäß BSI-Standard 100-4. Wirtschaftsinformatiker Krzysztof Paschke GRC Partner GmbH Kammer-Workshop 2014 (IT-) Notfallmanagement gemäß BSI-Standard 100-4 Vorschlag: Screenshot-Folie (auch unter den Masterfolien angelegt) Wirtschaftsinformatiker Krzysztof Paschke GRC Partner GmbH Agenda

Mehr

IT-Strukturanalyse als wichtige Voraussetzung für ein funktionierendes ISMS

IT-Strukturanalyse als wichtige Voraussetzung für ein funktionierendes ISMS IT-Strukturanalyse als wichtige Voraussetzung für ein funktionierendes ISMS 5. IT-Grundschutz-Tag 23.11.2011 Björn Schulz Agenda 1. Einleitung + Ausgangslage 2. Anforderungen 3. IT-Strukturanalyse 4. Fazit

Mehr

Risikomanagement ORTIS

Risikomanagement ORTIS Die österreichische Schneiakademie 16.09.2008 Risikomanagement ORTIS alps Zentrum für Naturgefahrenund Risikomanagement Andrew Moran Agenda I Einleitende Präsentation Einführung in die Thematik Risikomanagement

Mehr

Medizintechnik und Informationstechnologie im Krankenhaus. Dr. Andreas Zimolong

Medizintechnik und Informationstechnologie im Krankenhaus. Dr. Andreas Zimolong Medizintechnik und Informationstechnologie im Krankenhaus Dr. Andreas Zimolong DIN EN 80001-1:2011 Anwendung des Risikomanagements für IT-Netzwerke, die Medizinprodukte beinhalten Teil 1: Aufgaben, Verantwortlichkeiten

Mehr

Investitionsplanung Bezeichnung AHK Monat Jahr

Investitionsplanung Bezeichnung AHK Monat Jahr Investitionsplanung Bezeichnung AHK Monat Jahr 3.1 Investitionsplanung Finanzierung Eigenkapital Betrag Jahr Monat Eigenkapital Eigenleistung Kreditname Betrag Disagio Auszahlung Zins Tilgung Tilg.-frei

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen der Ermittlung der

Möglichkeiten und Grenzen der Ermittlung der Möglichkeiten und Grenzen der Ermittlung der Risikotragfähigkeit landwirtschaftlicher Unternehmen Georg-August Universität Göttingen Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung Berlin, 6. März

Mehr

IT-Grundschutz nach BSI 100-1/-4

IT-Grundschutz nach BSI 100-1/-4 IT-Grundschutz nach BSI 100-1/-4 Marko Rogge www.marko-rogge.de www.leiner-denzer.com 100-1, 100-2, 100-3, 100-4 100-1 100-2 Managementsysteme für Informationssicherheit (ISMS, Information Security Management

Mehr

IT-Revision als Chance für das IT- Management

IT-Revision als Chance für das IT- Management IT-Revision als Chance für das IT-Management IT-Revision als Chance für das IT- Management Speakers Corners Finance Forum 2008 4./5. November 2008 Referat 29922 Stand 2.07 Die Frage lautet Wenn die IT

Mehr

Zustandsorientierung und Risikomanagement

Zustandsorientierung und Risikomanagement Zustandsorientierung und Risikomanagement IN DER INSTANDHALTUNG FIRST IN TOTAL CUSTOMIZING HERMANN MALLI Produkt Manager BMM Industrie seit 2013 bei Boom Software Forschungsprojekt Technologieentwicklung

Mehr

Datensicherheit und Backup

Datensicherheit und Backup Beratung Entwicklung Administration Hosting Datensicherheit und Backup Dipl.-Inform. Dominik Vallendor & Dipl.-Inform. Carl Thomas Witzenrath 25.05.2010 Tralios IT Dipl.-Inform. Dominik Vallendor und Dipl.-Inform.

Mehr

Schaffhauser Berufsmesse 14.09. 15.09.2012

Schaffhauser Berufsmesse 14.09. 15.09.2012 Schaffhauser Berufsmesse 14.09. 15.09.2012 Kurzreferat Informationen über die Betriebshaftpflichtversicherung Marcel Quadri Unternehmensberater Schaffhausen, 10.06.2008 Generalagentur Gerhard Schwyn Themen

Mehr

Risikomanagement. Methoden, Bedeutung und Entwicklung. Workshop beim Kundentag in Bamberg am 22. Mai 2014 Moderator: Andreas Ritter

Risikomanagement. Methoden, Bedeutung und Entwicklung. Workshop beim Kundentag in Bamberg am 22. Mai 2014 Moderator: Andreas Ritter Risikomanagement Methoden, Bedeutung und Entwicklung Workshop beim Kundentag in Bamberg am 22. Mai 2014 Moderator: Andreas Ritter Agenda Warum Risikomanagement? Einführung, Motivation, Begrifflichkeiten

Mehr

BYTEPROTECT CYBER-VERSICHERUNG VON AXA. It-sa 07.10.2015

BYTEPROTECT CYBER-VERSICHERUNG VON AXA. It-sa 07.10.2015 BYTEPROTECT CYBER-VERSICHERUNG VON AXA It-sa 07.10.2015 Aktivitäten AXA in der Welt der IT Mitglied bei: Kooperationen: Liste weiterer Partner für Prävention und Schadenservice Fachmessen: 2 AXA Versicherung

Mehr

IHK Nürnberg Infoveranstaltung Güterverkehr, Gefahrgut, Logistik 01.07.2015

IHK Nürnberg Infoveranstaltung Güterverkehr, Gefahrgut, Logistik 01.07.2015 IHK Nürnberg Infoveranstaltung Güterverkehr, Gefahrgut, Logistik 01.07.2015 Schadensprävention geht vor Schadensregulierung Riskmanagement im Fuhrpark Thomas Fruhwirth Ein etwas anderer Einstieg ins Thema

Mehr

Informationssicherheit zentral koordiniert IT-Sicherheitsbeauftragter

Informationssicherheit zentral koordiniert IT-Sicherheitsbeauftragter Informationssicherheit zentral koordiniert IT-Sicherheitsbeauftragter Informationssicherheit lösungsorientiert Informationssicherheit ist für Unternehmen mit IT-basierten Prozessen grundlegend: Neben dem

Mehr

Risikobasierte Bewertung von Hilfsstoffen

Risikobasierte Bewertung von Hilfsstoffen Risikobasierte Bewertung von Hilfsstoffen Systematische Vorgehensweise beim Risikomanagement-Prozess (in Anlehnung an ICH Q9): Systematische Vorgehensweise beim Risikomanagement-Prozess (in Anlehnung an

Mehr

Patientensicherheit und Risikomanagement in Reha-Kliniken

Patientensicherheit und Risikomanagement in Reha-Kliniken Patientensicherheit und Risikomanagement Patientensicherheit und Risikomanagement in Reha-Kliniken IQMG-Jahrestagung Berlin November 2013 1 Grundlagen des Risikomanagements Die größten Risiken im Krankenhaus:

Mehr

Risikogrundsätze Version 2, Stand 10/2011

Risikogrundsätze Version 2, Stand 10/2011 Version 2, Stand 10/2011 1. RISIKOGRUNDSÄTZE 1.1 Verantwortung des Vorstandes Der Vorstand der Schoellerbank Invest AG ist für die ordnungsgemäße Geschäftsorganisation und deren Weiterentwicklung verantwortlich.

Mehr

Sicherheit ist Vertrauenssache

Sicherheit ist Vertrauenssache Allianz Global Corporate & Specialty SE Sicherheit ist Vertrauenssache Luftfahrtindustrie und Flughäfen Vertrauen Sie einer starken Marke! Allianz Global Corporate & Specialty ist der Spezialist für die

Mehr

Risikomanagement in der Landwirtschaft. Checkliste für Ihre Planung

Risikomanagement in der Landwirtschaft. Checkliste für Ihre Planung Risikomanagement in der Landwirtschaft Checkliste für Ihre Planung 2 Leitfaden Risikomanagement Checkliste Checkliste Risikomanagement So gestalten Sie als Landwirt das Risikomanagement für Ihren Betrieb.

Mehr

Cyber-Risiken versichern

Cyber-Risiken versichern Cyber-Risiken versichern Der Zukunft 4.0 gelassen entgegensehen. PrRisk GmbH Internatinaler Versicherungsmakler für den Mittelstand Dr. Schmidt & Erdsiek Gruppe Marienglacis 9, 32427 Minden Achim Fischer-Erdsiek

Mehr

Offertenanfrage: Berufshaftpflichtversicherung für IT Dienstleister

Offertenanfrage: Berufshaftpflichtversicherung für IT Dienstleister Offertenanfrage: Berufshaftpflichtversicherung für IT Dienstleister Wo im Folgenden aus Gründen der leichteren Lesbarkeit nur männliche Personenbezeichnungen verwendet werden, sind darunter stets auch

Mehr

SOLUTION Q_RISKMANAGER 2.0. Das Risikomanagementsystem für den Mittelstand

SOLUTION Q_RISKMANAGER 2.0. Das Risikomanagementsystem für den Mittelstand SOLUTION Q_RISKMANAGER 2.0 Das Risikomanagementsystem für den Mittelstand Q4/2012 Q_Riskmanager als webbasierte Lösung des Risikomanagements unter Solvency II Solvency II stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen

Mehr

Vielen sind die Risiken rund um den Verein nicht bewusst deshalb richtig vorsorgen!

Vielen sind die Risiken rund um den Verein nicht bewusst deshalb richtig vorsorgen! Vielen sind die Risiken rund um den Verein nicht bewusst deshalb richtig vorsorgen! Das DEVK-Vorsorgekonzept: Für Mitgliedsvereine und deren Landes- oder Ortsgruppen im Verband für das Deutsche Hundewesen

Mehr

Risikomanagement? Ein Fall für die AEMP?

Risikomanagement? Ein Fall für die AEMP? Risikomanagement? Ein Fall für die AEMP? ÖGSV Fachtagung 2015 Thea Enko 1 Überblick Begriffe Beitrag einer AEMP zum Risikomanagement eines Unternehmens Regelwerke Systematische Anwendungsmöglichkeiten

Mehr

Es handelt sich um insgesamt zwei Bausteine, die auch einzeln voneinander abgeschlossen werden können.

Es handelt sich um insgesamt zwei Bausteine, die auch einzeln voneinander abgeschlossen werden können. November 2014 Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns sehr, dass es uns nach langer Suche endlich gelungen ist, für die Projekte der Kindertagespflege in anderen geeigneten Räume einen Versicherer

Mehr

Geschäftskunden. Schützen Sie Ihr Unternehmen. IT-Risiken/ Risiko-Check IT. Professionelles Risikomanagement

Geschäftskunden. Schützen Sie Ihr Unternehmen. IT-Risiken/ Risiko-Check IT. Professionelles Risikomanagement Geschäftskunden Schützen Sie Ihr Unternehmen optimal gegen IT-Risiken/ Risiko-Check IT. Professionelles Risikomanagement Einleitung! Die Abhängigkeit der Unternehmen von einer funktions fähigen IT und

Mehr

INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM

INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM AGENDA Vorbemerkungen A. Grundlagen I. Was ist ein Risikomanagementsystem (RMS)? II. Was

Mehr

CYBER-RISIKEN ERKENNEN BEWERTEN - VERSICHERN. 12. IT-Trends Sicherheit Bochum,

CYBER-RISIKEN ERKENNEN BEWERTEN - VERSICHERN. 12. IT-Trends Sicherheit Bochum, CYBER-RISIKEN ERKENNEN BEWERTEN - VERSICHERN 12. IT-Trends Sicherheit Bochum, 20.04.2016 Wie betrifft Cyber-Risiko Unternehmen? Welche IT- und Cyber-Risiken sind für ein Unternehmen heute besonders relevant?

Mehr

Risikofragebogen Cyber-Versicherung

Risikofragebogen Cyber-Versicherung - 1 / 5 - Mit diesem Fragebogen möchten wir Sie und / oder Ihre Firma sowie Ihren genauen Tätigkeitsbereich gerne kennenlernen. Aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben besteht für keine Partei die Verpflichtung

Mehr

Peter Fremuth Unternehmensberatung Consulting for Management

Peter Fremuth Unternehmensberatung Consulting for Management Einführung ins 1. Warum? Analyse eines schlecht gelaufenen Projekts, um die Teilnehmer für die Wirkung des s zu sensibilisieren. 2. Projektphasen Die Teilnehmer werden eingehend mit dem Phasenmodell nach

Mehr

ZDH-ZERT GmbH. Grundlagen zum Umweltmanagementsystem DIN EN ISO 14001. Begutachtungspartner für Handwerk und Mittelstand

ZDH-ZERT GmbH. Grundlagen zum Umweltmanagementsystem DIN EN ISO 14001. Begutachtungspartner für Handwerk und Mittelstand ZDH-ZERT GmbH Begutachtungspartner für Handwerk und Mittelstand Grundlagen zum Umweltmanagementsystem nach DIN EN ISO 14001 Nutzen von Umweltmanagementsystemen Verbesserte Organisation des betrieblichen

Mehr

Versicherungen am Bau Versicherungsmöglichkeiten und Lösungen

Versicherungen am Bau Versicherungsmöglichkeiten und Lösungen Ein Informationsprodukt von SchneiderConsult - Kurt Schneider 6973 Höchst, Gärtnerweg 28a Makler und Berater in Versicherungsangelegenheiten Gew.Reg.Nr. 802 8412 DVR: 2108870 Tel: +43(0)5578 73211 Fax:

Mehr

RISK is our Business. 23.01.2014 Test

RISK is our Business. 23.01.2014 Test RISK is our Business 23.01.2014 Test 1 Sicherheit ist ein Grundbedürfnis Sicherheit kann allerdings nicht isoliert betrachtet werden. Die Basis, um Sicherheit schaffen zu können, ist das Verständnis für

Mehr

R+V-AgrarPolice für die Landwirtschaft

R+V-AgrarPolice für die Landwirtschaft R+V-AgrarPolice für die Landwirtschaft Eine gesunde und ertragreiche Zukunft für Ihren Betrieb Seite 1 1 Die R+V-AgrarPolice: der Rundumschutz für die Landwirtschaft. Wir bieten Ihnen auf Ihren Betrieb

Mehr

Grundlagen des Risikomanagements im Unternehmen ebook

Grundlagen des Risikomanagements im Unternehmen ebook Grundlagen des Risikomanagements im Unternehmen ebook von Werner Gleißner 1. Auflage Grundlagen des Risikomanagements im Unternehmen ebook Gleißner wird vertrieben von beck-shop.de Thematische Gliederung:

Mehr

Das Instrument der Bewertung im IT-Umfeld. Risiko- Bewertung. Schaden- Bewertung. Gutachterliche IT-Bewertung in der Assekuranz

Das Instrument der Bewertung im IT-Umfeld. Risiko- Bewertung. Schaden- Bewertung. Gutachterliche IT-Bewertung in der Assekuranz Das Instrument der im IT-Umfeld Gutachterliche IT- in der Assekuranz von EDV/IT/Elektronik-Schäden Versicherungsschäden und Bearbeitung sind der größte Kostenfaktor der Assekuranz von Risiken und Schäden

Mehr

Effizientes Risikomanagement in KMU Welche Instrumente sind wirklich zielführend?

Effizientes Risikomanagement in KMU Welche Instrumente sind wirklich zielführend? Effizientes Risikomanagement in KMU Welche Instrumente sind wirklich zielführend? RCRC Universität Münster Effizientes Risikomanagement in KMU 2 Kontakt RCRC Universität Münster Bastian Neyer, M.Sc. WWU

Mehr

Cyberrisiken als Herausforderungen für das Risikomanagement

Cyberrisiken als Herausforderungen für das Risikomanagement Christian Drave, LL.M. Versicherungspraxis, Juni 2015 Emerging Risks Cyberrisiken als Herausforderungen für das Risikomanagement 1. EINFÜHRUNG Als sogenannte neue Risiken stellen Cyberrisiken Risikomanagement

Mehr

Keinen Mut zur Lücke.

Keinen Mut zur Lücke. Betriebshaftpflichtversicherung Keinen Mut zur Lücke. Ein Unternehmen der Generali Deutschland Betriebshaftpflicht ohne Lücken. Ihre Lücke durch unterschiedliche Versicherungssummen im Vertrag nicht bei

Mehr

Risikomanagement und Klimawandel Empfehlungen der Versicherer

Risikomanagement und Klimawandel Empfehlungen der Versicherer Risikomanagement und Klimawandel Empfehlungen der Versicherer Dr.-Ing. Mingyi Wang, Abt. Sach- und Technische Versicherung, Schadenverhütung, Statistik Risikomanagement Definition und Quo vadis Instrument

Mehr