Der 360 Kundenblick. Der 360 Kundenblick. F. Sommerer, K.-P. Stegen. München / 26. März im Zeitalter von Mobile, Social und Big Data

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der 360 Kundenblick. Der 360 Kundenblick. F. Sommerer, K.-P. Stegen. München / 26. März 2015. im Zeitalter von Mobile, Social und Big Data"

Transkript

1 Der 360 Kundenblick Der 360 Kundenblick im Zeitalter von Mobile, Social und Big Data im Zeitalter von Mobile, Social und Big Data F. Sommerer, K.-P. Stegen München / 26. März 2015 München / 26. März

2 Der 360 Kundenblick im Zeitalter von Mobile, Social und Big Data Frank Sommerer Geschäftsführer its-people GmbH + CRM Managementberater Klaus-Peter Stegen Vorstand Klopotek AG CEO Klopotek & Partner GmbH 2

3 The New Customer Times THURSDAY, MARCH 26, 2015 CRM Historie Nach einer aktuellen Studie sehen über 80% der Unternehmen den 360 Kundenblick als Ziel an. Aber nur 4% haben dieses Ziel erreicht. Mit den bisherigen Technologien war die Integration von Kundendaten aus vielen Systemen, die sich laufend ändern, sehr komplex und teuer. Durch neue Technologien, Integrationsstrategien + Konzepte ergeben sich hier neue positive Effekte. Der 360 Kundenblick im Zeitalter von Mobile, Social & Big Data F. Sommerer & K.P. Stegen Der 360 Kundenblick Die Kunder der Verlage haben heute den Anspruch und die Erwartungshaltung nach hochwertiger und zeitnaher Antworten auf ihre Anfragen unabhängig vom genutzen Kanal (via Call-Center, Self-Service-Portale, Webseiten oder auf sozialen Plattformen). D.h. alle die über den Kunden vorhandenen Informationen müssen ensprechend korrekt interpretiert und genutzt werden. Dabei müssen die Qualität der Kundeninteraktion und die Prozesse laufend optimiert warden. Um die Kundendaten und die Kundenkommunikation in den Fokus zu stellen, bedarf es in unseren Köpfen ein dramatisches Umdenken. Customer First nicht ein Schlagwort, sondern die Chance, die Abbildung der Kunden in IT-Systemen revolutionär zu verändern. Big Data vs Smart Data Bei Big Data Analysen geht es primär darum den Kunden und seine Bedürfnisse, sein Informationsverhalten, seine Entscheidungen über alle Kanäle (Kunden Touchpoints) zu verstehen. Diese Daten müssen großteils nicht in bestehende CRM-Datenbanken integriert werden. Klopotek s CRM STREAM Klopotek fokussiert mit STREAM auf die Entwicklung von Web Apps für konkrete Geschäftsprozesse. Eine neue Plattform für optimale Benutzer-Interaktion für PC, Tablet, Smartphone.

4 80 % 4 % 4

5 20 Jahre CRM Anspruch und Realität 1. Phase Wachstum und Konsolidierung bei Großunternehmen etablieren sich Siebel und SAP für Verlage fragmentiertes Angebot keine Komplett-Lösungen für Vertrieb, Marketing und Service E-Commerce und digitales Marketing Entwicklungen entkoppelt von CRM 2. Phase Cloud-Lösungen etablieren sich salesforce.com wird Marktführer für Vertriebslösungen für Verlage weiterhin fragmentiertes Angebot Leadmanagement neues schnell wachsendes Marketingfeld Schwerpunkt Integration bei Cloud-Lösungen Outlook, LinkedIn, externe Marktdaten E-Commerce und digitales Marketing mit geringer Integration in CRM

6 20 Jahre CRM Anspruch und Realität 2008/2009 iphone, ipad und die digitale Revolution % Google Suchen!!! 20 % der Suchanfragen von Smartphones (2007: 0% mobile) 78 % nutzen ihr Smartphone bei Einkäufen Internet of Things, Mobile und Social Media wöchentlich neue Möglichkeiten und Kanäle traditionelle Ansätze der Integration zu schwerfällig und kostenintensiv Aktueller Status viele gescheiterte CRM-Projekte / Projekte deutlich teurer Ziele und Nutzen wurden oft nicht (voll) erreicht 360 Kundenblick Ziele wurden nicht erreicht viele nicht integrierte Systeme mit redundanden, unterschiedlichen und inkonsistenten Kundendaten 2015 gibt es noch Unternehmen ohne Integration E-Commerce - CRM

7 20 Jahre CRM Anspruch und Realität 2008/2009 iphone, ipad und die digitale Revolution % Google Suchen!!! 20 % der Suchanfragen von Smartphones (2007: 0% mobile) 78 % nutzen ihr Smartphone bei Einkäufen Internet of Things, Mobile und Social Media wöchentlich neue Möglichkeiten und Kanäle traditionelle Ansätze der Integration zu schwerfällig und kostenintensiv Aktueller Status viele gescheiterte CRM-Projekte / Projekte deutlich teurer Ziele und Nutzen wurden oft nicht (voll) erreicht 360 Kundenblick Ziele wurden nicht erreicht viele nicht integrierte Systeme mit redundanden, unterschiedlichen und inkonsistenten Kundendaten 2015 gibt es noch Unternehmen ohne Integration E-Commerce - CRM

8 Digitale Transformation vom Informations-Zeitalter zum Zeitalter der Kunden Customer knowledge drives competitive advantage

9 Info-Zeitalter Informationszeitalter Zeitalter der Vernetzung und Produktivität mit Systemen basierend auf relationalen Datenbanken Gigantische Produktivitätsgewinne bei der Verarbeitung von Daten Quantensprünge hinsichtlich der Integration von Daten aus vielen unterschiedlichen Quellen Hohe Agilität bei der Weiterentwicklung Sehr hohe Komplexität der Datenmodelle (ERP/CRM Systeme mit > Objekten) Anbietermärkte Kundenfokussierung? Anders Denken fällt schwer!

10 Info-Zeitalter Informationszeitalter Beispiel Call-Center Lösungen Hoch skaliert, sehr gute Performance Gesprächsführung und Dokumente anhand vorgefertigter Templates Focus auf geringe Prozesszeiten je Service-Call Hohe Unzufriedenheit bei den Endkunden Kunde muss oft mehrfach nachfragen Individuelle Situation des Kunden selten im Focus neues Ziel: Individualisierung des Kundenservice mit hoher Kundenzufriedenheit

11 Info-Zeitalter Informationszeitalter Die relevanten Informationen an einem Kunden-Touchpoint zur Verfügung zu stellen ist hochkomplex (Berücksichtigung von vielen Tabellen und Joins) Gefahr der Lieferung falscher Daten ist hoch Einarbeitungszeit in die Systeme ist sehr hoch, Aufwände sind sehr hoch Schwerpunkt liegt auf der schnellen, korrekten Abarbeitung von Transaktionen Der Kunde ist zwar eine zentrales Element der Systeme, einen 360 Blick auf den Kunden abzubilden ist sehr komplex

12 Zeitalter des Kunden Quelle: Clutrain Manifest 95 Thesen über das Verhältnis von Unternehmen zu ihren Kunden im Zeitalter des Internets und der New Economy (1999)

13 Zeitalter Zeitalter des des Kunden Kunden Werbesperre für Kanal Rechnungen incl. 8 % Preis-Erhöhung Die digitale Kundenkontakthistorie Webseitenbesuch Quelle: Clutrain Manifest 95 Thesen über das Verhältnis von Unternehmen zu ihren Kunden im Zeitalter des Internets und der New Economy (1999)

14 Zeitalter Zeitalter des des Kunden Kunden Vorteile Integration der Kontakthistorie in eine Call-Center-Lösung VOLLSTÄNDIGE Umsetzung in Tagen (incl. der 8% Erhöhung) Data Mining Projekte (z.b. Churn Prediction, Cross-Selling Potentiale, Next best Action) % Einsparung Aufwand Erhöhung Datenqualität Erhöhung Ergebnisqualität Die digitale Kundenkontakthistorie Customer Analytics und Customer Insights Quelle: Clutrain Manifest 95 Thesen über das Verhältnis von Unternehmen zu ihren Kunden im Zeitalter des Internets und der New Economy (1999)

15 Zeitalter Zeitalter des des Kunden Kunden Kundenkontakthistorie Wie setze ich es um? Umsetzung für alle eingehenden und ausgehende Kommunikation zum Kunden (analog zu Werbehistorie und Web-Traffic) Kommunikation zum Kunden (Rechnungen, Telefonate) direkte Kommunikation vom Kunden indirekte Kommunikation vom Kunden (Social, Web) Interpretation des Website-Besuchs Die digitale Kundenkontakthistorie Umsetzung je Identität (Kunde, Interessent mit nur -Adresse, FB-Account) Quelle: Clutrain Manifest 95 Thesen über das Verhältnis von Unternehmen zu ihren Kunden im Zeitalter des Internets und der New Economy (1999)

16 The New Customer Times THURSDAY, MARCH 26, 2015 CRM Historie Nach einer aktuellen Studie sehen über 80% der Unternehmen den 360 Kundenblick als Ziel an. Aber nur 4% haben dieses Ziel erreicht. Mit den bisherigen Technologien war die Integration von Kundendaten aus vielen Systemen, die sich laufend ändern, sehr komplex und teuer. Durch neue Technologien, Integrationsstrategien + Konzepte ergeben sich hier neue positive Effekte. Der 360 Kundenblick im Zeitalter von Mobile, Social & Big Data F. Sommerer & K.P. Stegen Der 360 Kundenblick Die Kunder der Verlage haben heute den Anspruch und die Erwartungshaltung nach hochwertiger und zeitnaher Antworten auf ihre Anfragen unabhängig vom genutzen Kanal (via Call-Center, Self-Service-Portale, Webseiten oder auf sozialen Plattformen). D.h. alle die über den Kunden vorhandenen Informationen müssen ensprechend korrekt interpretiert und genutzt werden. Dabei müssen die Qualität der Kundeninteraktion und die Prozesse laufend optimiert warden. Um die Kundendaten und die Kundenkommunikation in den Fokus zu stellen, bedarf es in unseren Köpfen ein dramatisches Umdenken. Customer First nicht ein Schlagwort, sondern die Chance, die Abbildung der Kunden in IT-Systemen revolutionär zu verändern. Big Data vs Smart Data Bei Big Data Analysen geht es primär darum den Kunden und seine Bedürfnisse, sein Informationsverhalten, seine Entscheidungen über alle Kanäle (Kunden Touchpoints) zu verstehen. Diese Daten müssen großteils nicht in bestehende CRM-Datenbanken integriert werden. Klopotek s CRM STREAM Klopotek fokussiert mit STREAM auf die Entwicklung von Web Apps für konkrete Geschäftsprozesse. Eine neue Plattform für optimale Benutzer-Interaktion für PC, Tablet, Smartphone.

17 Transformation in das Zeitalter der Kunden Kunden-Fokussierung anstatt Kunden-Orientierung o o o o o Die Herausforderung den Kunden über alle Kommunikationskanäle zu erkennen und zu verstehen Dem Kunden die Informationen geben die er nachgefragt hat (give him what he need, not what you think he want) die Entscheidungsprozesse erkennen und verstehen (z.b. ZMOT) Dem Kunden auf seinem präferierten Kanal antworten Den Kunden nach seinem Bedarf fragen und im zuhören

18 Transformation in das Zeitalter der Kunden Der 360 Blick auf den Kunden o o o o Wie meistere ich die Herausforderung, den Kunden über alle Kommunikationskanäle zu erkennen? Wie können wir dem Kunden am Kontaktpunkt seiner Wahl (Touchpoint), den für ihn passenden Service bieten? Wie kann ich den Kunden bei wachsender Anzahl von Geräten die er nutzt, überhaupt erkennen? Wie schaffen wir es den Kunden in den Mittelpunkt der Geschäftsprozesse und Systeme zu stellen?

19 Transformation in das Zeitalter der Kunden Ziele 360 Kundenblick o o o o o o Verbesserung Absatz und zielgerichteter Vertrieb und Marketing optimale Cross-Channel Vermarktung Basis für erstklassige Customer Engagement Lösungen Basis für intelligente Leadmanagementprozesse ermöglicht eine Differenzierung durch Kundenfokussierung bei ansonsten vergleichbaren Produkten dem Kunden den Service bieten den er erwartet

20 Transformation in das Zeitalter der Kunden Online First Customer First

21 Kunde Korrekte und konsistente Kundendaten Data über Governance alle CRM Systeme und Online- Plattformen Herausforderung Orchestrierung der Kanäle

22 Kunde Data Governance Data Governance Projekt- und Business- Ziele sicherstellen Beherrschen der Schnittstellen Reduktion der Integrations-Aufwände Customer Life Cycle (Interessent free user customer) Security Data Steward Kundendatenprozesse Risk Data Owner Kundendaten Customer Data Life Cycle (Create Update Usage - Historie)

23 Aufbau Tiefenwissen durch ein Integrations-Team Projektteams sind mit komplexen Integrationen überfordert, Ergebnisse entsprechend supoptimal 6 : 1

24 Transformation in das Zeitalter der Kunden GESTERN transaktionsorientierte Systeme eine Lösung für alle Batch Kommunikation zwischen den Systemen Basierend auf internen Zielen, nicht an den Kundenanforderungen HEUTE Relationship CRM angepasst an die jeweiligen Unternehmensituation Integration der Kanäle Kundenbedürnisse im Focus Web Applikationen als rollenbasierte kundenzentrierte Lösungen

25 The New Customer Times THURSDAY, MARCH 26, 2015 CRM Historie Nach einer aktuellen Studie sehen über 80% der Unternehmen den 360 Kundenblick als Ziel an. Aber nur 4% haben dieses Ziel erreicht. Mit den bisherigen Technologien war die Integration von Kundendaten aus vielen Systemen, die sich laufend ändern, sehr komplex und teuer. Durch neue Technologien, Integrationsstrategien + Konzepte ergeben sich hier neue positive Effekte. Der 360 Kundenblick im Zeitalter von Mobile, Social & Big Data F. Sommerer & K.P. Stegen Der 360 Kundenblick Die Kunder der Verlage haben heute den Anspruch und die Erwartungshaltung nach hochwertiger und zeitnaher Antworten auf ihre Anfragen unabhängig vom genutzen Kanal (via Call-Center, Self-Service-Portale, Webseiten oder auf sozialen Plattformen). D.h. alle die über den Kunden vorhandenen Informationen müssen ensprechend korrekt interpretiert und genutzt werden. Dabei müssen die Qualität der Kundeninteraktion und die Prozesse laufend optimiert warden. Um die Kundendaten und die Kundenkommunikation in den Fokus zu stellen, bedarf es in unseren Köpfen ein dramatisches Umdenken. Customer First nicht ein Schlagwort, sondern die Chance, die Abbildung der Kunden in IT-Systemen revolutionär zu verändern. Big Data vs Smart Data Bei Big Data Analysen geht es primär darum den Kunden und seine Bedürfnisse, sein Informationsverhalten, seine Entscheidungen über alle Kanäle (Kunden Touchpoints) zu verstehen. Diese Daten müssen großteils nicht in bestehende CRM-Datenbanken integriert werden. Klopotek s CRM STREAM Klopotek fokussiert mit STREAM auf die Entwicklung von Web Apps für konkrete Geschäftsprozesse. Eine neue Plattform für optimale Benutzer-Interaktion für PC, Tablet, Smartphone.

26 Big Data vs Smart Data Nutzung in der Vermarktung im Verlagsumfeld Übergreifende Themenfelder Big Data Typische Fragestellungen Verantwortlich für Optimierung und Durchführung der Kampagnen-Selektionen für den monatlichen Katalogversand Was sind die Bedürfnisse der Nutzer und Kunden? Analyse und Bewertung der Kampagnenergebnisse Was ist ihre Erwartungshaltung an meine Produkte und Services? Aufbau einer neuen Kunden-Segmentierung Wie informieren sich unsere Kunden und wie ist ihr Entscheidungsprozess? Wie erfolgreich ist meine Vermarktung (digitale Kanäle und klassische Kanäle)? Was und wie sprechen die Kunden über meine Marken und mein Unternehmen? Was und wie sprechen die Kunden über unsere Wettbewerber? Auf welchen sozialen Plattformen diskutieren Nutzer über uns? Smart Data Mikrosegmentierung Nutzer mit ähnlichem Verhalten und Bedürfnissen (nicht mehr nur nach Geo-Informationen / kleinsträumige Gliederung Haushalte) nationale rechtliche Rahmenbedingungen 360 Blick auf die Kundensegmente Social Monitoring und Analytics auf Segmentebene

27 Big Data vs Smart Data Nutzung in der Vermarktung im Verlagsumfeld Smart Data ist: die Ergebnisse der Big Data Erkenntisse im Zusammenspiel mit Marktforschungs- und Media-Erkenntnisse zu kombinieren um darauf kundenindividuelle Entscheidungen zu treffen Big Data Analytics bietet sich an zum identifizieren der Customer Journey Big Data Analytics und Social Media Monitoring können heute preisgünstig als Cloudlösungen genutzt werden In der Vermarktung gibt es inzwischen ein riesige Anzahl von Anbietern Market Watch Über was wird in unserer Branche gerade gesprochen Competitor Watch Welche Veränderungen gibt es beim Wettbewerb Smart Data sind aggregierte Erkenntnisgewinne aus Big Data Analysen auf der zuordenbaren Ebene Kunde / Nutzer

28 The New Customer Times THURSDAY, MARCH 26, 2015 CRM Historie Nach einer aktuellen Studie sehen über 80% der Unternehmen den 360 Kundenblick als Ziel an. Aber nur 4% haben dieses Ziel erreicht. Mit den bisherigen Technologien war die Integration von Kundendaten aus vielen Systemen, die sich laufend ändern, sehr komplex und teuer. Durch neue Technologien, Integrationsstrategien + Konzepte ergeben sich hier neue positive Effekte. Der 360 Kundenblick im Zeitalter von Mobile, Social & Big Data F. Sommerer & K.P. Stegen Der 360 Kundenblick Die Kunder der Verlage haben heute den Anspruch und die Erwartungshaltung nach hochwertiger und zeitnaher Antworten auf ihre Anfragen unabhängig vom genutzen Kanal (via Call-Center, Self-Service-Portale, Webseiten oder auf sozialen Plattformen). D.h. alle die über den Kunden vorhandenen Informationen müssen ensprechend korrekt interpretiert und genutzt werden. Dabei müssen die Qualität der Kundeninteraktion und die Prozesse laufend optimiert warden. Um die Kundendaten und die Kundenkommunikation in den Fokus zu stellen, bedarf es in unseren Köpfen ein dramatisches Umdenken. Customer First nicht ein Schlagwort, sondern die Chance, die Abbildung der Kunden in IT-Systemen revolutionär zu verändern. Big Data vs Smart Data Bei Big Data Analysen geht es primär darum den Kunden und seine Bedürfnisse, sein Informationsverhalten, seine Entscheidungen über alle Kanäle (Kunden Touchpoints) zu verstehen. Diese Daten müssen großteils nicht in bestehende CRM-Datenbanken integriert werden. Klopotek s CRM STREAM Klopotek fokussiert mit STREAM auf die Entwicklung von Web Apps für konkrete Geschäftsprozesse. Eine neue Plattform für optimale Benutzer-Interaktion für PC, Tablet, Smartphone.

29 Web App Contact Management Subject Matter Experts CRM Basisentwicklung mit Geschäftspartnerintegration (Klopotek MEX/PPM) Projektziele Internationales Projektteam Inhalte Timeline Benefits Elsevier SME Contact Manager 29

30 Web App Contact Management Subject Matter Experts CRM Basisentwicklung mit Geschäftspartnerintegration (Klopotek MEX/PPM) Ziele und Inhalte kundenindividuelle CRM Recherche- Lösung Autoren für Elsevier Internationales Projektteam medizinische Fachautoren weltweit zentral verfügbar abbilden Migration der bestehenden Daten Timeline Projektziele Abbildung der klinischen Spezialgebiete, Autorenverträge + Zufriedenheit Web-Applikation mit hohen Anforderungen an Suche + UI Basisentwicklung CRM Proof of Concept Technologien Benefits Elsevier SME Contact Manager Umsetzung in time (Ko-Kriterium JE) sehr gute Performance sehr schnelle Suche Inhalte (incl. Filter) hohe User-Zufriedenheit positives Feedback zum App-Layout sehr positives Feedback zum View-Mode (95% Recherche lesend) Benefits erfolgreiche Basisentwicklung CRM erfolgreicher Proof of Concept der eingesetzten Technologien 30

31 Klopotek STREAM Eine neue Plattform für optimale Benutzer-Interaktion auf diversen Geräten Rich Client Stream (Web Apps) API s for third party integration Business logic Data access Websites & Self-care Portals Standard Klopotek Databases 31

32 Klopotek STREAM Einfach, schlank und klar Leicht anpassbar Rollenbasiert Vereinfachte und ansprechende UX 32

33 Contact Manager Der Contact Manager beinhaltet einen Web Client für das Suchen, Abrufen und Verwalten von Geschäftspartner-Daten. Wesentliche Alleinstellungsmerkmale und Benefits: Direkt mit Ihrem zentralen Geschäftspartner-Pool verbunden Nahtlose Integration mit den Klopotek Applikationen Schnelle, fokussierte Sicht auf Ihre zentralen Kontaktdaten Leichter Zugriff auf Ihre am meisten benutzten Kontakte Verbessert Ihre Effektivität Zugang zu Ihren Kontaktdaten über mobile Geräte 33

34 Klopotek STREAM CRM Contact Manager Definierte Funktionalität der Klopotek Software als Web Apps für Computer, Tablets und Smartphones rollenspezifische Sichten (Key Account Manager, Vertriebsleiter, Marketing-Manager, Marketingbereichsleiter) liefert nur die Informationen zum Kunden, die für die entsprechenden Aufgaben und Prozesse benötigt wird Klopotek STREAM Web-Applikationen mit einer nahtlosen Integration zu den bestehenden Klopotek-Lösungen 34

35 Klopotek STREAM 35

Unsere Roadmap für optimale Benutzer-Interaktion. Product Design Center, Oktober 2014

Unsere Roadmap für optimale Benutzer-Interaktion. Product Design Center, Oktober 2014 Unsere Roadmap für optimale Benutzer-Interaktion Product Design Center, Oktober 2014 1 Die Anforderungen Der Markt Verlage entwickeln sich zunehmend zu Informations- und Service-Anbietern Verlage werden

Mehr

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer SAP Forum Baden, 11. Juni 2013 Kirsten Trocka Senior Industry Advisor, SAP Cloud Solutions SAP (Schweiz) AG Agenda Die Customer Cloud

Mehr

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Mobile Business Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Intro Markt & AppStores Warum eine mobile App? App Marketing Fazit Q & A Background INTRO Mobile Business

Mehr

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation Alexander Schroeter, Head of Outbound PM MEE, CRM & Commerce, SAP AG Regensdorf, November 19, 2013 SAP Customer Engagement

Mehr

Data Driven Marketing Eine Verortung

Data Driven Marketing Eine Verortung Data Driven Marketing Eine Verortung Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 29.01.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks of Experian

Mehr

Wege zur Integration In und mit der Cloud. Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem. 2014 W.Schmidt, X-INTEGRATE

Wege zur Integration In und mit der Cloud. Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem. 2014 W.Schmidt, X-INTEGRATE Wege zur Integration In und mit der Cloud Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem Wie viele Cloud Integrationstechnologien braucht man? Antworten auf den 150+ Folien Quelle: Forrester Report: How Many

Mehr

Multichannel vs. Pureplay im Optikermarkt München, 20. März 2013. Mario Zimmermann

Multichannel vs. Pureplay im Optikermarkt München, 20. März 2013. Mario Zimmermann Multichannel vs. Pureplay im Optikermarkt München, 20. März 2013 Mario Zimmermann Company Information Online in 10 Ländern Marktführender Online-Optiker in Europa Kontrolle der gesamten Wertschöpfungskette

Mehr

Next Generation CMS. API zu ihrem Content

Next Generation CMS. API zu ihrem Content Next Generation CMS API zu ihrem Content Ing. Clemens Prerovsky, MSc Gentics Software GmbH Gentics - wer wir sind Österreichischer Content Management und Portalsoftware Hersteller 150 Kunden 70.000 Benutzer

Mehr

Nur Einsatz bringt Umsatz Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Nur Einsatz bringt Umsatz Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Nur Einsatz bringt Umsatz Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Swiss CRM Forum, 11. Juni 2014 Kirsten Trocka Senior Solution Advisor, SAP Cloud SAP (Suisse) AG Die Customer Cloud von SAP Das CRM in

Mehr

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Performance-Marketing am Wendepunkt Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Wer verstehts noch? Programmatic Bying, SSPs, Trading Desks, Ad Exchanges, Ad Networks, Data Suppliers, CPC, Deduplizierung,

Mehr

Die MOBILE Welt als Geschäftsmodell?

Die MOBILE Welt als Geschäftsmodell? Die MOBILE Welt als Geschäftsmodell? Florian Gschwandtner, MSc MA CEO & Co-founder runtastic GmbH Wien, 21. November 2011 Team runtastic Gründerteam Oktober 2009 Florian Gschwandtner CEO Alfred Luger COO

Mehr

Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil

Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil Marcus Bär Mitglied der Geschäftsführung CAS Mittelstand Agenda CAS Software AG Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil Fazit CAS Software

Mehr

Mehr als 4'000 Vorlagen effizient verwalten? Best practice in der Dokumentenerstellung in Zeiten der Cloud

Mehr als 4'000 Vorlagen effizient verwalten? Best practice in der Dokumentenerstellung in Zeiten der Cloud Mehr als 4'000 Vorlagen effizient verwalten? Best practice in der Dokumentenerstellung in Zeiten der Cloud Martin Seifert CEO officeatwork AG Erich Hofer Leiter ICT Bau-, Verkehrs-, und Energiedirektion

Mehr

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013 Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger BTC Network Forum Energie 2013 Starke Kunden fordern den Markt heraus Sozial vernetzt Digital verbunden

Mehr

Multi-Channel Management Das Vertriebskonzept von morgen. Sicht Swisscom.

Multi-Channel Management Das Vertriebskonzept von morgen. Sicht Swisscom. Das Vertriebskonzept von morgen. Sicht Swisscom. Referat SWICO IG Software, Juni 2012 Zacharias Laïbi, Leiter Channel & Portal Development, Swisscom Thomas Memmel, Business Unit Manager, Zühlke Agenda

Mehr

AUTOMATION CENTER MAXIMALES ENGAGEMENT. MIT MINIMALEN RESSOURCEN.

AUTOMATION CENTER MAXIMALES ENGAGEMENT. MIT MINIMALEN RESSOURCEN. AUTOMATION CENTER MAXIMALES ENGAGEMENT. MIT MINIMALEN RESSOURCEN. AUTOMATION CENTER Maximales Engagement. Mit minimalen Ressourcen. Automatisiertes Customer Engagement Wirkungsvolles, personalisiertes

Mehr

Mobile BI Responsive Design macht App- Entwicklung produktiver und senkt die Entwicklungskosten

Mobile BI Responsive Design macht App- Entwicklung produktiver und senkt die Entwicklungskosten Mobile BI Responsive Design macht App- Entwicklung produktiver und senkt die Entwicklungskosten Dr. Wolfgang Martin Mobile BI fördert den Unternehmenserfolg. Aktivitäten und Technologien, die den Zugang

Mehr

Digitalisierung und Skalierung: Erfolgsfaktoren im Retailbanking der Zukunft

Digitalisierung und Skalierung: Erfolgsfaktoren im Retailbanking der Zukunft Digitalisierung und Skalierung: Erfolgsfaktoren im Retailbanking der Zukunft Neue, digitale Angreifer preschen ins Banking vor Aggregatoren Werden zur primären Kundenschnittstelle (z.b. Vergleichsseiten)

Mehr

Nils Nolting Entscheidungen per Fingertipp SAP Fiori

Nils Nolting Entscheidungen per Fingertipp SAP Fiori Nils Nolting Entscheidungen per Fingertipp SAP Fiori 1 Agenda Zeit Inhalt 9:00 Begrüßung SAP Fiori Überblick Anwendungsszenarien Chancen & Risiken 10:30 Ende 2 Was ist SAP Fiori? SAP Fiori ist eine Sammlung

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

IT mit klarer Linie. C R M - M i g r a t i o n. informatik ag. www.ilume.de. ilum:e informatik ag. Customer Relationship Management Migration

IT mit klarer Linie. C R M - M i g r a t i o n. informatik ag. www.ilume.de. ilum:e informatik ag. Customer Relationship Management Migration informatik ag IT mit klarer Linie C R M - M i g r a t i o n www.ilume.de ilum:e informatik ag Customer Relationship Management Migration Vertrieb & Vertriebssteuerung Business Intelligence Siebel Beratung

Mehr

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle 40. Congress der Controller, Themenzentrum C, München Steffen Vierkorn, Geschäftsführer Qunis GmbH, Neubeuern Die

Mehr

Kundenwissen für den Energieversorger der Zukunft

Kundenwissen für den Energieversorger der Zukunft Kundenwissen für den Energieversorger der Zukunft Dr. Leading Tobias customer Graml insights CTO company tobias.graml@ben-energy.com for utilities in Europe Sechs Jahre Expertise in Datenanalyse und Kundenverhalten

Mehr

MOBILE. Seit 10 Jahren

MOBILE. Seit 10 Jahren MOBILE Seit 10 Jahren 1 Morgan Stanley: Mobile will be bigger than Desktop in 2014 Global Mobile vs. Desktop Internet User Projection,2001 2015E UNTERNEHMEN FRAGEN SICH Sind die neuen mobilen Endgeräte

Mehr

Wie Amazon mit Hilfe von Technologie und Daten erfolgreich ist Startup Firmen in Deutschland und weltweit haben Agilität, Innovation und globale

Wie Amazon mit Hilfe von Technologie und Daten erfolgreich ist Startup Firmen in Deutschland und weltweit haben Agilität, Innovation und globale Wie Amazon mit Hilfe von Technologie und Daten erfolgreich ist Startup Firmen in Deutschland und weltweit haben Agilität, Innovation und globale Reichweite in ihrer DNA. Was sind ihre Erfolgskriterien,

Mehr

Customer Golden Record

Customer Golden Record Customer Golden Record Otto Neuer, Senior VP Global Sales Seite Agenda 1 Zurück zum Tante Emma Prinzip? 2 Bad 10 Top 10 Probleme mit Kundendaten 3 Customer Golden Record 4 360 Kundensicht die Benefits

Mehr

Die digitale Customer Experience im Fokus. Entdecken Sie mit Avanade neue Möglichkeiten der digitalen Interaktion mit Ihren Kunden.

Die digitale Customer Experience im Fokus. Entdecken Sie mit Avanade neue Möglichkeiten der digitalen Interaktion mit Ihren Kunden. Die digitale Customer Experience im Fokus. Entdecken Sie mit Avanade neue Möglichkeiten der digitalen Interaktion mit Ihren Kunden. Wie wäre es, wenn Sie digitale und begeisternde Erlebnisse für Ihre Kunden

Mehr

Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics 10.45 11.15

Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics 10.45 11.15 9.30 10.15 Kaffee & Registrierung 10.15 10.45 Begrüßung & aktuelle Entwicklungen bei QUNIS 10.45 11.15 11.15 11.45 Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics

Mehr

CRM erfolgreich einführen Worauf es ankommt und was Sie vermeiden sollten. Wolfgang Schwetz

CRM erfolgreich einführen Worauf es ankommt und was Sie vermeiden sollten. Wolfgang Schwetz CRM erfolgreich einführen Worauf es ankommt und was Sie vermeiden sollten Wolfgang Schwetz 27.06.2012 1 CRM Historie 1980 Wandel der Märkte: Nachfragemärkte 1990 CAS: Computer Aided Selling, SFA Salesforce

Mehr

DIGITALE TRENDS. Worauf das Marketing schon jetzt reagieren muss. Ingo Notthoff, Leiter Marketing T-Systems Multimedia Solutions

DIGITALE TRENDS. Worauf das Marketing schon jetzt reagieren muss. Ingo Notthoff, Leiter Marketing T-Systems Multimedia Solutions DIGITALE TRENDS Worauf das Marketing schon jetzt reagieren muss Ingo Notthoff, Leiter Marketing T-Systems Multimedia Solutions Stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe Social Media im BVDW OB IST

Mehr

Kundenkommunikation im Wandel

Kundenkommunikation im Wandel Kundenkommunikation im Wandel Christian Öller 17. November 1991 Copyright 2013 NTT DATA Corporation Kommunikationstechnologien in Veränderung Copyright 2013 NTT DATA Corporation 2 Best Practice Automobilbranche

Mehr

Mobile Backend in der

Mobile Backend in der Mobile Backend in der Cloud Azure Mobile Services / Websites / Active Directory / Kontext Auth Back-Office Mobile Users Push Data Website DevOps Social Networks Logic Others TFS online Windows Azure Mobile

Mehr

ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT 25.09.2014 UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE

ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT 25.09.2014 UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE 25.09.2014 NETCONOMY Software & Consulting GmbH Hilmgasse 4, 8010 Graz, Austria T +43(0) 316 / 815544, F +43(0) 316 / 815544-99

Mehr

evolaris Vision & Mission

evolaris Vision & Mission evolaris Vision & Mission Seit der Gründung im Jahr 2000 erlebt evolaris ein stetiges Wachstum. Mittlerweile ermöglichen mehr als 35 ExpertInnen aus unterschiedlichen Kompetenzbereichen ein perfektes Zusammenspiel

Mehr

Brandwatch Brunch/ Monitoring-Trends und Tipps

Brandwatch Brunch/ Monitoring-Trends und Tipps Brandwatch Brunch/ Monitoring-Trends und Tipps Susanne Ullrich Head of Marketing DACH, Brandwatch susanne@brandwatch.de @ullrichsusanne 1 #1 Aus Big Data wird Small Data 2 Recap Big data! on drivers for

Mehr

CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind

CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind Crystal Forum 2013 Clouds Zürich CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Prof. Dr. Nils Hafner Leiter Customer Focus T direkt +41 41

Mehr

ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN: WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT?

ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN: WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT? ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN: WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT? Transparenz durch Best Practice ecommerce Reporting Lennart Jansen! plentymarkets Online-Händler-Kongress Februar 2014 DAS PROBLEM:!! KEINE

Mehr

SAP CRM und ITML > CRM als Lösungen für professionelles Kundenmanagement. CRM Stammtisch der ITML GmbH 15.07.2008 /// Stefan Eller

SAP CRM und ITML > CRM als Lösungen für professionelles Kundenmanagement. CRM Stammtisch der ITML GmbH 15.07.2008 /// Stefan Eller SAP CRM und ITML > CRM als Lösungen für professionelles Kundenmanagement CRM Stammtisch der ITML GmbH 15.07.2008 /// Stefan Eller SAP CRM und ITML > CRM Neue Oberflächen für eine verbesserte Usability

Mehr

Fachtagung. Communication. Digital Analytics. Touchpoints. Multi-Channel. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

Fachtagung. Communication. Digital Analytics. Touchpoints. Multi-Channel. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. Fachtagung. Communication. Digital Analytics. Touchpoints. Multi-Channel. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. 20. November 2012 Agenda. à Vision: 360 Reporting à Multi-Channel Analyse à Beispiel Swissmilk

Mehr

Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich

Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich 2014 Cloud-Ecosystem Begrüßung Heiko Böhm, Microsoft Deutschland GmbH Frank Türling, Cloud

Mehr

Web-Marketing und Social Media

Web-Marketing und Social Media Web-Marketing und Social Media Trends & Hypes Stephan Römer 42DIGITAL GmbH Web-Marketing und Social - stephan.roemer@42digital.de - Berlin, 05/2013 - Seite 1 K u r z v i t a Studierter Medieninformatiker

Mehr

Perfect solutions are always simple!

Perfect solutions are always simple! Perfect solutions are always simple! Vorstellung ebit GmbH CRM-Softwarehaus und Produzent von AGILIA Customer Care Software Spezialisierung in den Bereichen CRM, Call Center, Direktmarketing, Internetmarketing,

Mehr

Macht Knowledge- Management Unternehmen effizienter?

Macht Knowledge- Management Unternehmen effizienter? Macht Knowledge- Management Unternehmen effizienter? Karl-Heinz Plünnecke Geschäftsführer H.U.T GmbH 1 Software Performance Entwicklung Performance Was dann? ecommerce ERP SCM CRM Zeit 2 1 Noch Potential?

Mehr

Big Data zur B2B-Vertriebsunterstützung

Big Data zur B2B-Vertriebsunterstützung Big Data zur B2B-Vertriebsunterstützung Dr. Andreas Schäfer, Implisense GmbH Stephan Kreutzer, Cisco Systems GmbH Big Data Summit am 26. März 2014 in Hanau Big Data Smart Business 21.03.2014 Thema Produktivität

Mehr

ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT? TRANSPARENZ DURCH BEST PRACTICE ECOMMERCE REPORTING

ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT? TRANSPARENZ DURCH BEST PRACTICE ECOMMERCE REPORTING ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT? TRANSPARENZ DURCH BEST PRACTICE ECOMMERCE REPORTING Onlineshops erfolgreich steuern wie behalte ich die Übersicht? Transparenz durch Best

Mehr

WILLKOMMEN BEI HRS UX CGN #15

WILLKOMMEN BEI HRS UX CGN #15 WILLKOMMEN BEI HRS UX CGN #15 Über mich Axel Hermes Dipl. Designer (Industrial Design) Head of User Experience Design bei HRS seit November 2014 Seit bald 17 Jahren im Online Business bzw. in der User

Mehr

KOMPLEXITÄT BEGREIFEN. LÖSUNGEN SCHAFFEN. viadee crm. Transparente Prozesse und vertrauenswürdige Daten als Fundament Ihrer Entscheidungen

KOMPLEXITÄT BEGREIFEN. LÖSUNGEN SCHAFFEN. viadee crm. Transparente Prozesse und vertrauenswürdige Daten als Fundament Ihrer Entscheidungen KOMPLEXITÄT BEGREIFEN. LÖSUNGEN SCHAFFEN. viadee crm Transparente Prozesse und vertrauenswürdige Daten als Fundament Ihrer Entscheidungen VIADEE CRM VIEL MEHR ALS EIN STÜCK SOFTWARE Eine Vielzahl von unterschiedlichen

Mehr

SAP Cloud for Customer

SAP Cloud for Customer protask Inforeihe SAP Cloud for Customer www.protask.eu 25.04.2014 1 Agenda Ziel Lösungsbeschreibung / Abdeckung Integration von SAP in der Cloud Abgrenzung von SAP in der Cloud zu SAP CRM Live-Demo www.protask.eu

Mehr

Optimieren Sie die Leistungsfähigkeit Ihrer SAP-Systeme

Optimieren Sie die Leistungsfähigkeit Ihrer SAP-Systeme Optimieren Sie die Leistungsfähigkeit Ihrer SAP-Systeme zuverlässige Beschleuniger intelligente Monitore IHR WETTBEWERBS VORTEIL bedarfsgenaue Mobilität bedarfskonforme Lizenzierung sichergestellte Compliance

Mehr

Big-Data-Technologien - Überblick - Prof. Dr. Jens Albrecht

Big-Data-Technologien - Überblick - Prof. Dr. Jens Albrecht Big-Data-Technologien - Überblick - Quelle: http://www.ingenieur.de/panorama/fussball-wm-in-brasilien/elektronischer-fussball-smartphone-app-helfen-training Big-Data-Anwendungen im Unternehmen Logistik

Mehr

Health Insurance Days Künstliche Intelligenz Relevanz für die Krankenversicherung? Otto Bitterli, CEO Sanitas Interlaken, 23.

Health Insurance Days Künstliche Intelligenz Relevanz für die Krankenversicherung? Otto Bitterli, CEO Sanitas Interlaken, 23. Health Insurance Days Künstliche Intelligenz Relevanz für die Krankenversicherung? Otto Bitterli, CEO Sanitas Interlaken, 23. April 2015 Agenda Was wir unter künstlicher Intelligenz 1 verstehen - Breites

Mehr

CUSTOMER MANAGEMENT 2014 QUALITÄTSMANAGEMENT IM KUNDENSERVICE DIE 360 SICHT DER KUNDEN AUF IHR UNTERNEHMEN

CUSTOMER MANAGEMENT 2014 QUALITÄTSMANAGEMENT IM KUNDENSERVICE DIE 360 SICHT DER KUNDEN AUF IHR UNTERNEHMEN Bernd Engel Sales Director CUSTOMER MANAGEMENT 2014 QUALITÄTSMANAGEMENT IM KUNDENSERVICE DIE 360 SICHT DER KUNDEN AUF IHR UNTERNEHMEN Kurzer Überblick GRÜNDUNG 1. Juli 2004 GESELLSCHAFTEN STANDORTE GESCHÄFTSFÜHRUNG

Mehr

CRONOS CRM Online for OS

CRONOS CRM Online for OS www.osram-os.com CRONOS CRM Online for OS B. Blanz, S. Eichinger 08.09.2014 Regensburg Light is OSRAM Customer Relationship Management Online for OS Page 1. Vorstellung des Projekts CRONOS 04 2. Anforderungsanalyse

Mehr

Vorhersagetechniken für zukünftiges Verhalten von Kunden

Vorhersagetechniken für zukünftiges Verhalten von Kunden IBM 360 Grad-Sicht auf den Kunden: Vorhersagetechniken für zukünftiges Verhalten von Kunden Sven Fessler, sven.fessler@de.ibm.com Solution Architect, IBM Germany Business Analytics & Optimization Das Spektrum

Mehr

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg 1. Kunden finden Kunden verstehen Kunden binden... und

Mehr

FOLIE GESTATTEN... ...2 Erfolgsgeschichten aus unserem Haus. ebusiness Forum HK Hamburg. MANDARIN MEDIEN >>

FOLIE GESTATTEN... ...2 Erfolgsgeschichten aus unserem Haus. ebusiness Forum HK Hamburg. MANDARIN MEDIEN >> 1 GESTATTEN......2 Erfolgsgeschichten aus unserem Haus ebusiness Forum HK Hamburg. AGENDA 2» 01 Zwei Folien zu uns» 02 Prost auf die erfolgreiche Kampagne für Lübzer» 03 Check In & Out Hotelgäste gewinnen

Mehr

Next Generation Service Desk Trends und Entwicklungen, die Ihren Service Desk verändern

Next Generation Service Desk Trends und Entwicklungen, die Ihren Service Desk verändern Next Generation Service Desk Trends und Entwicklungen, die Ihren Service Desk verändern USU World 2015 Peter Stanjeck & Manfred Heinz, USU AG USU AG Forrester proklamiert das Zeitalter des Kunden als langjährigen

Mehr

CUSTOMER ENGAGEMENT IN ECHTZEIT. Wie kann ich das auf meiner Webseite umsetzen?

CUSTOMER ENGAGEMENT IN ECHTZEIT. Wie kann ich das auf meiner Webseite umsetzen? CUSTOMER ENGAGEMENT IN ECHTZEIT Wie kann ich das auf meiner Webseite umsetzen? CUSTOMER ENGAGEMENT IN ECHTZEIT Wie kann ich das auf meiner Webseite umsetzen? UNTERNEHMEN WOLLEN, DIE BESTE CUSTOMER EXPERIENCE

Mehr

Leadmanagement im Spannungsfeld zwischen Vertrieb und Marketing

Leadmanagement im Spannungsfeld zwischen Vertrieb und Marketing Leadmanagement im Spannungsfeld zwischen Vertrieb und Marketing Vorstellung Reinhard Janning Buchautor CEO DemandGen AG, München 30 Jahre Erfahrung in der Vermarktung von erklärungsbedürftigen Produkten

Mehr

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de Agentur für digitales Marketing und Vertrieb explido ist eine Agentur für digitales Marketing und Vertrieb. Die Experten für Performance

Mehr

Customer Experience Week

Customer Experience Week Customer Experience Week Social Customer Service im Spannungsfeld Marke Filiale - Händler Sebastian von Dobeneck BIG Social Media Senior Account Manager www.big-social-media.de Marke Händler - Filiale

Mehr

Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management. Klaus Wendland

Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management. Klaus Wendland Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management Klaus Wendland provalida GmbH CRM / XRM SugarCRM / Epiphany Enterprise Marketing Management Business-IT Alignment Management Scorecard,

Mehr

Kunden managen heißt Daten managen! Wie neue Touchpoints neues Marketing ermöglichen!

Kunden managen heißt Daten managen! Wie neue Touchpoints neues Marketing ermöglichen! Kunden managen heißt Daten managen! Wie neue Touchpoints neues Marketing ermöglichen! Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Prof. Dr. Nils Hafner Leiter CAS Customer Focus T direkt +41 41 724 65

Mehr

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement make connections share ideas be inspired Bessere Daten durch Stammdatenmanagement Mit SAS MDM, bessere Stammdaten für operativen Systeme make connections share ideas be inspired Overview Mit SAS MDM bessere

Mehr

Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter

Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter Wie gut kennen Sie Ihre Kunden? München, 24. März 2015 Muna Hassaballah Senior Consultant Muna.Hassaballah@SHS-VIVEON.com 30.03.2015 Kurzvorstellung Senior Consultant

Mehr

Cross Channel Marketing How to optimize customer journey?

Cross Channel Marketing How to optimize customer journey? Cross Channel Marketing How to optimize customer journey? Multi-Channel 1.0: Customer follows Channel! e-shop Channels Digital Website Klassik APPs Direkt Customer Newsletter Direkt Briefe ren 3 3 Facebook

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin Software EMEA Performance Tour 2013 17.-19 Juni, Berlin HP Autonomy Information Governance Strategie: Die Kontrolle über die Informationsflut Petra Berneaud - Account Manager Autonomy Status in vielen

Mehr

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Internet für Existenzgründer: Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien IHK Bonn/Rhein-Sieg, 8. September 2015 Internet für Existenzgründer Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Mehr

arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011

arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011 arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011 arcplan 2011 Agenda Was ist arcplan Edge? Komponenten von arcplan Edge arcplan Edge Roadmap Live Demo arcplan

Mehr

Pimp my SAP SAP Screen Personas / Fiori. Benjamin Engelhardt, Experte Fiori und Screen Personas ITML GmbH

Pimp my SAP SAP Screen Personas / Fiori. Benjamin Engelhardt, Experte Fiori und Screen Personas ITML GmbH Pimp my SAP SAP Screen Personas / Fiori Benjamin Engelhardt, Experte Fiori und Screen Personas ITML GmbH Um Hintergrundstörungen zu vermeiden, schalten wir Ihre Telefone in der Konferenz auf stumm. Für

Mehr

Targeting und Tracking im Mobile Advertising

Targeting und Tracking im Mobile Advertising Targeting und Tracking im Mobile Advertising Immer mehr Nutzer surfen mobil im Internet und nutzen dazu verschiedene Geräte, wie Smartphones und Tablets. Die Ansprache der Zielgruppe mit der richtigen

Mehr

Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen. Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014

Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen. Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014 Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014 SAP Medical Research Insights : Forschung und Analyse in der Onkologie SAP Sentinel : Entscheidungsunterstützung

Mehr

Der Einsatz von Kommunikationsplattformen im Vertrieb

Der Einsatz von Kommunikationsplattformen im Vertrieb CENIT EIM Innovations-Tag, 09. Juni 2015 Empower Your Digital Business! Der Einsatz von Kommunikationsplattformen im Vertrieb Benjamin, Stein Senior Consultant Collaboration Management Stefan, Dötsch Senior

Mehr

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons)

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) München, 24.03.2015 Thilo Heller, CMO bei intelliad Media GmbH Über intelliad» Neutraler Technologieanbieter

Mehr

Firmenporträt. Portfolio und Referenzen. apricot marketing consulting consulting

Firmenporträt. Portfolio und Referenzen. apricot marketing consulting consulting Firmenporträt Portfolio und Referenzen apricot marketing consulting consulting Warum apricot? apricot unterstützt Unternehmen bei der erfolgreichen Implementierung strategischer und operativer VERMARKTUNGS-Massnahmen.

Mehr

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions Vom OLAP-Tool zur einheitlichen BPM Lösung BI orientiert sich am Business

Mehr

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect Bringing Customers and Companies Together Like Never Before Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect 1 Aspect ist der größte Hersteller mit der reichsten Erfahrung, der sich ausschließlich auf

Mehr

Zukunftsweisende IT - Strategien

Zukunftsweisende IT - Strategien Zukunftsweisende IT - Strategien 1 2 3 4 Kernthemen 2013+ Trends: Begriffsauflösung Mobile Computing Überflüssig oder sinnvoll: Nutzanwendungen? IT-gestützte Vertriebsprozesse Einsatzszenarien Zusammenfassung

Mehr

Big Data So heben Sie den Schatz vom Silbersee! Monetarisieren von Kundenbeziehungen in der digitalen Welt!

Big Data So heben Sie den Schatz vom Silbersee! Monetarisieren von Kundenbeziehungen in der digitalen Welt! Big Data So heben Sie den Schatz vom Silbersee! oder: Monetarisieren von Kundenbeziehungen in der digitalen Welt! Über Kampagnen, Paid Content & Co Impulsvortrag zur Mitgliederversammlung am 13.06.2014

Mehr

1G05 Zufriedene End-User durch professionelles IT Management mit HP OpenView

1G05 Zufriedene End-User durch professionelles IT Management mit HP OpenView 1G05 Zufriedene End-User durch professionelles IT Management mit HP OpenView Alexander Meisel Solution Architect IT Service Management HP OpenView 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information

Mehr

DSC-Template RUN4Supply

DSC-Template RUN4Supply unternehmensberatung und software gmbh SAP CRM - RUN4Supply DSC-Template RUN4Supply zur effizienten Einführung von SAP CRM Best Practice for Utilities Lieferant unternehmensberatung und software gmbh Den

Mehr

Erfolgreicher Umgang mit heutigen und zukünftigen Bedrohungen

Erfolgreicher Umgang mit heutigen und zukünftigen Bedrohungen Erfolgreicher Umgang mit heutigen und zukünftigen Bedrohungen Das Zusammenspiel von Security & Compliance Dr. Michael Teschner, RSA Deutschland Oktober 2012 1 Trust in der digitalen Welt 2 Herausforderungen

Mehr

CAS Software AG. Customer Centricity. Olaf Kapulla Key Account Manager

CAS Software AG. Customer Centricity. Olaf Kapulla Key Account Manager CAS Software AG Customer Centricity Olaf Kapulla Key Account Manager Customer Centricity Kundenorientierung Customer Excellence Der Kunde steht im Mittelpunkt Der Kunde ist König Customer Experience Kundenbegeisterung

Mehr

Digitale Transformation: BI und Big Data treiben neue Geschäftsmodelle. CeBIT, 18.3.2015 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC

Digitale Transformation: BI und Big Data treiben neue Geschäftsmodelle. CeBIT, 18.3.2015 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Digitale Transformation: BI und Big Data treiben neue Geschäftsmodelle CeBIT, 18.3.2015 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC BARC: Expertise für datengetriebene Unternehmen Beratung Strategie

Mehr

NICE Performance Management. Albert Bossart, Sales Manager DACH, NICE Switzerland AG

NICE Performance Management. Albert Bossart, Sales Manager DACH, NICE Switzerland AG NICE Performance Management Albert Bossart, Sales Manager DACH, NICE Switzerland AG Performance Verbesserung für Mitarbeiter mit Kundenbeziehungen Aussendienst Tele- Sales Interner Verkauf Neuakuisition

Mehr

Smart Customer MDM im Verlagswesen. Springer Science + Business Media & Uniserv GmbH Martin Faber, Christian Holtz

Smart Customer MDM im Verlagswesen. Springer Science + Business Media & Uniserv GmbH Martin Faber, Christian Holtz Smart Customer MDM im Verlagswesen Springer Science + Business Media & Uniserv GmbH Martin Faber, Christian Holtz Innovative 2014, Frankfurt Juni 2014 2 Vorstellung Springer Fakten: Umsatz 2013: ca. 943

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

Leistungsübersicht Zoho Module

Leistungsübersicht Zoho Module Leistungsübersicht Zoho Module CRM Zoho CRM bietet Ihnen eine vollständige CRM Lösung mit individuell an Ihre Prozesse anpassbare Funktionen. Zudem ist jedes Feld frei d e fi n i e r b a r u n d ü b e

Mehr

Mobile Security: Sicherer Applikationszugriff für eine mobile Welt. Oracle Mobile and Social Access Management. Heike Jürgensen.

Mobile Security: Sicherer Applikationszugriff für eine mobile Welt. Oracle Mobile and Social Access Management. Heike Jürgensen. Mobile Security: Sicherer Applikationszugriff für eine mobile Welt Oracle Mobile and Social Access Management Heike Jürgensen Security Sales Citizen Services Mobile Banking Online Healthcare Business Transformation

Mehr

Mit Social Media Monitoring Kundenerwartungen erfüllen

Mit Social Media Monitoring Kundenerwartungen erfüllen Mit Social Media Monitoring Kundenerwartungen erfüllen Aufbau einer effektiven Social Media Monitoring Strategie Oktober 2012 SUSANNE ULLRICH: susanne.ullrich@brandwatch.com Tel: +49 (0)711 912 44 171

Mehr

SDV Herbstevent 2013: The New Customer DNA Customer Knowledge

SDV Herbstevent 2013: The New Customer DNA Customer Knowledge SDV Herbstevent 2013: The New Customer DNA Customer Knowledge Boxalino is a smart realtime personalisation engine including neuromarketing Intelligent Engine & Expertise for your website Semantic Intelligence

Mehr

CRM Trends 2014. CRM und Kundenkommunikation wird sich in den

CRM Trends 2014. CRM und Kundenkommunikation wird sich in den 1 CRM Trends 2014 Erfahren Sie, welche Trendthemen 2014 in den Unternehmen rund um CRM, Kunden- und Datenmanagement wichtig werden. CRM und Kundenkommunikation wird sich in den nächsten Jahren deutlich

Mehr

connecting.sales Ein realer Usecase für IBM Connections. Wie entscheidende Geschäftsprozesse integriert werden. Stefan Dötsch Stuttgart 7.

connecting.sales Ein realer Usecase für IBM Connections. Wie entscheidende Geschäftsprozesse integriert werden. Stefan Dötsch Stuttgart 7. connecting.sales Ein realer Usecase für IBM Connections. Wie entscheidende Geschäftsprozesse integriert werden. Stefan Dötsch Stuttgart 7. Mai 2015 Leading Story Der moderne Vertrieb und seine Herausforderungen

Mehr

Partnertag 2014 Visionen und Trends Die Contrexx Roadmap

Partnertag 2014 Visionen und Trends Die Contrexx Roadmap Visionen und Trends Die Contrexx Roadmap Ivan Schmid Inhalt 1. Rückblick 2013 o Lessons learned o Massnahmen 2. Ausblick o Gartner Trends 2014-2016 o Die Rolle von Contrexx 3. Contrexx Roadmap Rückblick

Mehr

Mobile Anwendungen im SAP-Umfeld

Mobile Anwendungen im SAP-Umfeld Erstes Symposium für neue IT in Leipzig 27. September 2013 Michael Rentzsch Informatik DV GmbH michael.rentzsch@informatik-dv.com +49.341.462586920 IT-Trend: Mobile Mobile might be one of the most interesting

Mehr

Einkaufen im Netz im Jahr 2020

Einkaufen im Netz im Jahr 2020 Einkaufen im Netz im Jahr 2020 der Versuch eines Ausblicks Thomas Helbing Ray Sono AG Ray Sono - Agentur für digitale Interaktion Ray Sono betreut seit 1992 führende Marken in allen digitalen Kanälen und

Mehr

Unsere Vorträge im Überblick

Unsere Vorträge im Überblick Unsere Vorträge im Überblick Themenbereich Online-Marketing E-Mail-Marketing der nächsten Generation: Mit Leadgewinnung, Marketing Automation und Mobiloptimierung mehr aus Ihren E-Mails herausholen Mobile

Mehr

Swisscom: «Das Beste bieten» Urs Schaeppi, CEO Swisscom ZKB Event in Zürich 13. November 2014

Swisscom: «Das Beste bieten» Urs Schaeppi, CEO Swisscom ZKB Event in Zürich 13. November 2014 : «Das Beste bieten» Urs Schaeppi, CEO ZKB Event in Zürich 13. November 2014 Agenda 2 Fakten als Innovationsführer Markt- Trends Strategie 2020 in Zahlen Finanziell solide und wachsend 3 In Millionen Franken

Mehr

SaaS-Referenzarchitektur. iico-2013-berlin

SaaS-Referenzarchitektur. iico-2013-berlin SaaS-Referenzarchitektur iico-2013-berlin Referent Ertan Özdil Founder / CEO / Shareholder weclapp die Anforderungen 1.000.000 registrierte User 3.000 gleichzeitig aktive user Höchste Performance Hohe

Mehr

Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management NOW YOU KNOW [ONTOS TM WHITE PAPER SERIES]

Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management NOW YOU KNOW [ONTOS TM WHITE PAPER SERIES] NOW YOU KNOW [ SERIES] Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management [YVES BRENNWALD, ONTOS INTERNATIONAL AG] 001 Potential ontologiebasierter Wissens- Lösungen

Mehr