Der 360 Kundenblick. Der 360 Kundenblick. F. Sommerer, K.-P. Stegen. München / 26. März im Zeitalter von Mobile, Social und Big Data

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der 360 Kundenblick. Der 360 Kundenblick. F. Sommerer, K.-P. Stegen. München / 26. März 2015. im Zeitalter von Mobile, Social und Big Data"

Transkript

1 Der 360 Kundenblick Der 360 Kundenblick im Zeitalter von Mobile, Social und Big Data im Zeitalter von Mobile, Social und Big Data F. Sommerer, K.-P. Stegen München / 26. März 2015 München / 26. März

2 Der 360 Kundenblick im Zeitalter von Mobile, Social und Big Data Frank Sommerer Geschäftsführer its-people GmbH + CRM Managementberater Klaus-Peter Stegen Vorstand Klopotek AG CEO Klopotek & Partner GmbH 2

3 The New Customer Times THURSDAY, MARCH 26, 2015 CRM Historie Nach einer aktuellen Studie sehen über 80% der Unternehmen den 360 Kundenblick als Ziel an. Aber nur 4% haben dieses Ziel erreicht. Mit den bisherigen Technologien war die Integration von Kundendaten aus vielen Systemen, die sich laufend ändern, sehr komplex und teuer. Durch neue Technologien, Integrationsstrategien + Konzepte ergeben sich hier neue positive Effekte. Der 360 Kundenblick im Zeitalter von Mobile, Social & Big Data F. Sommerer & K.P. Stegen Der 360 Kundenblick Die Kunder der Verlage haben heute den Anspruch und die Erwartungshaltung nach hochwertiger und zeitnaher Antworten auf ihre Anfragen unabhängig vom genutzen Kanal (via Call-Center, Self-Service-Portale, Webseiten oder auf sozialen Plattformen). D.h. alle die über den Kunden vorhandenen Informationen müssen ensprechend korrekt interpretiert und genutzt werden. Dabei müssen die Qualität der Kundeninteraktion und die Prozesse laufend optimiert warden. Um die Kundendaten und die Kundenkommunikation in den Fokus zu stellen, bedarf es in unseren Köpfen ein dramatisches Umdenken. Customer First nicht ein Schlagwort, sondern die Chance, die Abbildung der Kunden in IT-Systemen revolutionär zu verändern. Big Data vs Smart Data Bei Big Data Analysen geht es primär darum den Kunden und seine Bedürfnisse, sein Informationsverhalten, seine Entscheidungen über alle Kanäle (Kunden Touchpoints) zu verstehen. Diese Daten müssen großteils nicht in bestehende CRM-Datenbanken integriert werden. Klopotek s CRM STREAM Klopotek fokussiert mit STREAM auf die Entwicklung von Web Apps für konkrete Geschäftsprozesse. Eine neue Plattform für optimale Benutzer-Interaktion für PC, Tablet, Smartphone.

4 80 % 4 % 4

5 20 Jahre CRM Anspruch und Realität 1. Phase Wachstum und Konsolidierung bei Großunternehmen etablieren sich Siebel und SAP für Verlage fragmentiertes Angebot keine Komplett-Lösungen für Vertrieb, Marketing und Service E-Commerce und digitales Marketing Entwicklungen entkoppelt von CRM 2. Phase Cloud-Lösungen etablieren sich salesforce.com wird Marktführer für Vertriebslösungen für Verlage weiterhin fragmentiertes Angebot Leadmanagement neues schnell wachsendes Marketingfeld Schwerpunkt Integration bei Cloud-Lösungen Outlook, LinkedIn, externe Marktdaten E-Commerce und digitales Marketing mit geringer Integration in CRM

6 20 Jahre CRM Anspruch und Realität 2008/2009 iphone, ipad und die digitale Revolution % Google Suchen!!! 20 % der Suchanfragen von Smartphones (2007: 0% mobile) 78 % nutzen ihr Smartphone bei Einkäufen Internet of Things, Mobile und Social Media wöchentlich neue Möglichkeiten und Kanäle traditionelle Ansätze der Integration zu schwerfällig und kostenintensiv Aktueller Status viele gescheiterte CRM-Projekte / Projekte deutlich teurer Ziele und Nutzen wurden oft nicht (voll) erreicht 360 Kundenblick Ziele wurden nicht erreicht viele nicht integrierte Systeme mit redundanden, unterschiedlichen und inkonsistenten Kundendaten 2015 gibt es noch Unternehmen ohne Integration E-Commerce - CRM

7 20 Jahre CRM Anspruch und Realität 2008/2009 iphone, ipad und die digitale Revolution % Google Suchen!!! 20 % der Suchanfragen von Smartphones (2007: 0% mobile) 78 % nutzen ihr Smartphone bei Einkäufen Internet of Things, Mobile und Social Media wöchentlich neue Möglichkeiten und Kanäle traditionelle Ansätze der Integration zu schwerfällig und kostenintensiv Aktueller Status viele gescheiterte CRM-Projekte / Projekte deutlich teurer Ziele und Nutzen wurden oft nicht (voll) erreicht 360 Kundenblick Ziele wurden nicht erreicht viele nicht integrierte Systeme mit redundanden, unterschiedlichen und inkonsistenten Kundendaten 2015 gibt es noch Unternehmen ohne Integration E-Commerce - CRM

8 Digitale Transformation vom Informations-Zeitalter zum Zeitalter der Kunden Customer knowledge drives competitive advantage

9 Info-Zeitalter Informationszeitalter Zeitalter der Vernetzung und Produktivität mit Systemen basierend auf relationalen Datenbanken Gigantische Produktivitätsgewinne bei der Verarbeitung von Daten Quantensprünge hinsichtlich der Integration von Daten aus vielen unterschiedlichen Quellen Hohe Agilität bei der Weiterentwicklung Sehr hohe Komplexität der Datenmodelle (ERP/CRM Systeme mit > Objekten) Anbietermärkte Kundenfokussierung? Anders Denken fällt schwer!

10 Info-Zeitalter Informationszeitalter Beispiel Call-Center Lösungen Hoch skaliert, sehr gute Performance Gesprächsführung und Dokumente anhand vorgefertigter Templates Focus auf geringe Prozesszeiten je Service-Call Hohe Unzufriedenheit bei den Endkunden Kunde muss oft mehrfach nachfragen Individuelle Situation des Kunden selten im Focus neues Ziel: Individualisierung des Kundenservice mit hoher Kundenzufriedenheit

11 Info-Zeitalter Informationszeitalter Die relevanten Informationen an einem Kunden-Touchpoint zur Verfügung zu stellen ist hochkomplex (Berücksichtigung von vielen Tabellen und Joins) Gefahr der Lieferung falscher Daten ist hoch Einarbeitungszeit in die Systeme ist sehr hoch, Aufwände sind sehr hoch Schwerpunkt liegt auf der schnellen, korrekten Abarbeitung von Transaktionen Der Kunde ist zwar eine zentrales Element der Systeme, einen 360 Blick auf den Kunden abzubilden ist sehr komplex

12 Zeitalter des Kunden Quelle: Clutrain Manifest 95 Thesen über das Verhältnis von Unternehmen zu ihren Kunden im Zeitalter des Internets und der New Economy (1999)

13 Zeitalter Zeitalter des des Kunden Kunden Werbesperre für Kanal Rechnungen incl. 8 % Preis-Erhöhung Die digitale Kundenkontakthistorie Webseitenbesuch Quelle: Clutrain Manifest 95 Thesen über das Verhältnis von Unternehmen zu ihren Kunden im Zeitalter des Internets und der New Economy (1999)

14 Zeitalter Zeitalter des des Kunden Kunden Vorteile Integration der Kontakthistorie in eine Call-Center-Lösung VOLLSTÄNDIGE Umsetzung in Tagen (incl. der 8% Erhöhung) Data Mining Projekte (z.b. Churn Prediction, Cross-Selling Potentiale, Next best Action) % Einsparung Aufwand Erhöhung Datenqualität Erhöhung Ergebnisqualität Die digitale Kundenkontakthistorie Customer Analytics und Customer Insights Quelle: Clutrain Manifest 95 Thesen über das Verhältnis von Unternehmen zu ihren Kunden im Zeitalter des Internets und der New Economy (1999)

15 Zeitalter Zeitalter des des Kunden Kunden Kundenkontakthistorie Wie setze ich es um? Umsetzung für alle eingehenden und ausgehende Kommunikation zum Kunden (analog zu Werbehistorie und Web-Traffic) Kommunikation zum Kunden (Rechnungen, Telefonate) direkte Kommunikation vom Kunden indirekte Kommunikation vom Kunden (Social, Web) Interpretation des Website-Besuchs Die digitale Kundenkontakthistorie Umsetzung je Identität (Kunde, Interessent mit nur -Adresse, FB-Account) Quelle: Clutrain Manifest 95 Thesen über das Verhältnis von Unternehmen zu ihren Kunden im Zeitalter des Internets und der New Economy (1999)

16 The New Customer Times THURSDAY, MARCH 26, 2015 CRM Historie Nach einer aktuellen Studie sehen über 80% der Unternehmen den 360 Kundenblick als Ziel an. Aber nur 4% haben dieses Ziel erreicht. Mit den bisherigen Technologien war die Integration von Kundendaten aus vielen Systemen, die sich laufend ändern, sehr komplex und teuer. Durch neue Technologien, Integrationsstrategien + Konzepte ergeben sich hier neue positive Effekte. Der 360 Kundenblick im Zeitalter von Mobile, Social & Big Data F. Sommerer & K.P. Stegen Der 360 Kundenblick Die Kunder der Verlage haben heute den Anspruch und die Erwartungshaltung nach hochwertiger und zeitnaher Antworten auf ihre Anfragen unabhängig vom genutzen Kanal (via Call-Center, Self-Service-Portale, Webseiten oder auf sozialen Plattformen). D.h. alle die über den Kunden vorhandenen Informationen müssen ensprechend korrekt interpretiert und genutzt werden. Dabei müssen die Qualität der Kundeninteraktion und die Prozesse laufend optimiert warden. Um die Kundendaten und die Kundenkommunikation in den Fokus zu stellen, bedarf es in unseren Köpfen ein dramatisches Umdenken. Customer First nicht ein Schlagwort, sondern die Chance, die Abbildung der Kunden in IT-Systemen revolutionär zu verändern. Big Data vs Smart Data Bei Big Data Analysen geht es primär darum den Kunden und seine Bedürfnisse, sein Informationsverhalten, seine Entscheidungen über alle Kanäle (Kunden Touchpoints) zu verstehen. Diese Daten müssen großteils nicht in bestehende CRM-Datenbanken integriert werden. Klopotek s CRM STREAM Klopotek fokussiert mit STREAM auf die Entwicklung von Web Apps für konkrete Geschäftsprozesse. Eine neue Plattform für optimale Benutzer-Interaktion für PC, Tablet, Smartphone.

17 Transformation in das Zeitalter der Kunden Kunden-Fokussierung anstatt Kunden-Orientierung o o o o o Die Herausforderung den Kunden über alle Kommunikationskanäle zu erkennen und zu verstehen Dem Kunden die Informationen geben die er nachgefragt hat (give him what he need, not what you think he want) die Entscheidungsprozesse erkennen und verstehen (z.b. ZMOT) Dem Kunden auf seinem präferierten Kanal antworten Den Kunden nach seinem Bedarf fragen und im zuhören

18 Transformation in das Zeitalter der Kunden Der 360 Blick auf den Kunden o o o o Wie meistere ich die Herausforderung, den Kunden über alle Kommunikationskanäle zu erkennen? Wie können wir dem Kunden am Kontaktpunkt seiner Wahl (Touchpoint), den für ihn passenden Service bieten? Wie kann ich den Kunden bei wachsender Anzahl von Geräten die er nutzt, überhaupt erkennen? Wie schaffen wir es den Kunden in den Mittelpunkt der Geschäftsprozesse und Systeme zu stellen?

19 Transformation in das Zeitalter der Kunden Ziele 360 Kundenblick o o o o o o Verbesserung Absatz und zielgerichteter Vertrieb und Marketing optimale Cross-Channel Vermarktung Basis für erstklassige Customer Engagement Lösungen Basis für intelligente Leadmanagementprozesse ermöglicht eine Differenzierung durch Kundenfokussierung bei ansonsten vergleichbaren Produkten dem Kunden den Service bieten den er erwartet

20 Transformation in das Zeitalter der Kunden Online First Customer First

21 Kunde Korrekte und konsistente Kundendaten Data über Governance alle CRM Systeme und Online- Plattformen Herausforderung Orchestrierung der Kanäle

22 Kunde Data Governance Data Governance Projekt- und Business- Ziele sicherstellen Beherrschen der Schnittstellen Reduktion der Integrations-Aufwände Customer Life Cycle (Interessent free user customer) Security Data Steward Kundendatenprozesse Risk Data Owner Kundendaten Customer Data Life Cycle (Create Update Usage - Historie)

23 Aufbau Tiefenwissen durch ein Integrations-Team Projektteams sind mit komplexen Integrationen überfordert, Ergebnisse entsprechend supoptimal 6 : 1

24 Transformation in das Zeitalter der Kunden GESTERN transaktionsorientierte Systeme eine Lösung für alle Batch Kommunikation zwischen den Systemen Basierend auf internen Zielen, nicht an den Kundenanforderungen HEUTE Relationship CRM angepasst an die jeweiligen Unternehmensituation Integration der Kanäle Kundenbedürnisse im Focus Web Applikationen als rollenbasierte kundenzentrierte Lösungen

25 The New Customer Times THURSDAY, MARCH 26, 2015 CRM Historie Nach einer aktuellen Studie sehen über 80% der Unternehmen den 360 Kundenblick als Ziel an. Aber nur 4% haben dieses Ziel erreicht. Mit den bisherigen Technologien war die Integration von Kundendaten aus vielen Systemen, die sich laufend ändern, sehr komplex und teuer. Durch neue Technologien, Integrationsstrategien + Konzepte ergeben sich hier neue positive Effekte. Der 360 Kundenblick im Zeitalter von Mobile, Social & Big Data F. Sommerer & K.P. Stegen Der 360 Kundenblick Die Kunder der Verlage haben heute den Anspruch und die Erwartungshaltung nach hochwertiger und zeitnaher Antworten auf ihre Anfragen unabhängig vom genutzen Kanal (via Call-Center, Self-Service-Portale, Webseiten oder auf sozialen Plattformen). D.h. alle die über den Kunden vorhandenen Informationen müssen ensprechend korrekt interpretiert und genutzt werden. Dabei müssen die Qualität der Kundeninteraktion und die Prozesse laufend optimiert warden. Um die Kundendaten und die Kundenkommunikation in den Fokus zu stellen, bedarf es in unseren Köpfen ein dramatisches Umdenken. Customer First nicht ein Schlagwort, sondern die Chance, die Abbildung der Kunden in IT-Systemen revolutionär zu verändern. Big Data vs Smart Data Bei Big Data Analysen geht es primär darum den Kunden und seine Bedürfnisse, sein Informationsverhalten, seine Entscheidungen über alle Kanäle (Kunden Touchpoints) zu verstehen. Diese Daten müssen großteils nicht in bestehende CRM-Datenbanken integriert werden. Klopotek s CRM STREAM Klopotek fokussiert mit STREAM auf die Entwicklung von Web Apps für konkrete Geschäftsprozesse. Eine neue Plattform für optimale Benutzer-Interaktion für PC, Tablet, Smartphone.

26 Big Data vs Smart Data Nutzung in der Vermarktung im Verlagsumfeld Übergreifende Themenfelder Big Data Typische Fragestellungen Verantwortlich für Optimierung und Durchführung der Kampagnen-Selektionen für den monatlichen Katalogversand Was sind die Bedürfnisse der Nutzer und Kunden? Analyse und Bewertung der Kampagnenergebnisse Was ist ihre Erwartungshaltung an meine Produkte und Services? Aufbau einer neuen Kunden-Segmentierung Wie informieren sich unsere Kunden und wie ist ihr Entscheidungsprozess? Wie erfolgreich ist meine Vermarktung (digitale Kanäle und klassische Kanäle)? Was und wie sprechen die Kunden über meine Marken und mein Unternehmen? Was und wie sprechen die Kunden über unsere Wettbewerber? Auf welchen sozialen Plattformen diskutieren Nutzer über uns? Smart Data Mikrosegmentierung Nutzer mit ähnlichem Verhalten und Bedürfnissen (nicht mehr nur nach Geo-Informationen / kleinsträumige Gliederung Haushalte) nationale rechtliche Rahmenbedingungen 360 Blick auf die Kundensegmente Social Monitoring und Analytics auf Segmentebene

27 Big Data vs Smart Data Nutzung in der Vermarktung im Verlagsumfeld Smart Data ist: die Ergebnisse der Big Data Erkenntisse im Zusammenspiel mit Marktforschungs- und Media-Erkenntnisse zu kombinieren um darauf kundenindividuelle Entscheidungen zu treffen Big Data Analytics bietet sich an zum identifizieren der Customer Journey Big Data Analytics und Social Media Monitoring können heute preisgünstig als Cloudlösungen genutzt werden In der Vermarktung gibt es inzwischen ein riesige Anzahl von Anbietern Market Watch Über was wird in unserer Branche gerade gesprochen Competitor Watch Welche Veränderungen gibt es beim Wettbewerb Smart Data sind aggregierte Erkenntnisgewinne aus Big Data Analysen auf der zuordenbaren Ebene Kunde / Nutzer

28 The New Customer Times THURSDAY, MARCH 26, 2015 CRM Historie Nach einer aktuellen Studie sehen über 80% der Unternehmen den 360 Kundenblick als Ziel an. Aber nur 4% haben dieses Ziel erreicht. Mit den bisherigen Technologien war die Integration von Kundendaten aus vielen Systemen, die sich laufend ändern, sehr komplex und teuer. Durch neue Technologien, Integrationsstrategien + Konzepte ergeben sich hier neue positive Effekte. Der 360 Kundenblick im Zeitalter von Mobile, Social & Big Data F. Sommerer & K.P. Stegen Der 360 Kundenblick Die Kunder der Verlage haben heute den Anspruch und die Erwartungshaltung nach hochwertiger und zeitnaher Antworten auf ihre Anfragen unabhängig vom genutzen Kanal (via Call-Center, Self-Service-Portale, Webseiten oder auf sozialen Plattformen). D.h. alle die über den Kunden vorhandenen Informationen müssen ensprechend korrekt interpretiert und genutzt werden. Dabei müssen die Qualität der Kundeninteraktion und die Prozesse laufend optimiert warden. Um die Kundendaten und die Kundenkommunikation in den Fokus zu stellen, bedarf es in unseren Köpfen ein dramatisches Umdenken. Customer First nicht ein Schlagwort, sondern die Chance, die Abbildung der Kunden in IT-Systemen revolutionär zu verändern. Big Data vs Smart Data Bei Big Data Analysen geht es primär darum den Kunden und seine Bedürfnisse, sein Informationsverhalten, seine Entscheidungen über alle Kanäle (Kunden Touchpoints) zu verstehen. Diese Daten müssen großteils nicht in bestehende CRM-Datenbanken integriert werden. Klopotek s CRM STREAM Klopotek fokussiert mit STREAM auf die Entwicklung von Web Apps für konkrete Geschäftsprozesse. Eine neue Plattform für optimale Benutzer-Interaktion für PC, Tablet, Smartphone.

29 Web App Contact Management Subject Matter Experts CRM Basisentwicklung mit Geschäftspartnerintegration (Klopotek MEX/PPM) Projektziele Internationales Projektteam Inhalte Timeline Benefits Elsevier SME Contact Manager 29

30 Web App Contact Management Subject Matter Experts CRM Basisentwicklung mit Geschäftspartnerintegration (Klopotek MEX/PPM) Ziele und Inhalte kundenindividuelle CRM Recherche- Lösung Autoren für Elsevier Internationales Projektteam medizinische Fachautoren weltweit zentral verfügbar abbilden Migration der bestehenden Daten Timeline Projektziele Abbildung der klinischen Spezialgebiete, Autorenverträge + Zufriedenheit Web-Applikation mit hohen Anforderungen an Suche + UI Basisentwicklung CRM Proof of Concept Technologien Benefits Elsevier SME Contact Manager Umsetzung in time (Ko-Kriterium JE) sehr gute Performance sehr schnelle Suche Inhalte (incl. Filter) hohe User-Zufriedenheit positives Feedback zum App-Layout sehr positives Feedback zum View-Mode (95% Recherche lesend) Benefits erfolgreiche Basisentwicklung CRM erfolgreicher Proof of Concept der eingesetzten Technologien 30

31 Klopotek STREAM Eine neue Plattform für optimale Benutzer-Interaktion auf diversen Geräten Rich Client Stream (Web Apps) API s for third party integration Business logic Data access Websites & Self-care Portals Standard Klopotek Databases 31

32 Klopotek STREAM Einfach, schlank und klar Leicht anpassbar Rollenbasiert Vereinfachte und ansprechende UX 32

33 Contact Manager Der Contact Manager beinhaltet einen Web Client für das Suchen, Abrufen und Verwalten von Geschäftspartner-Daten. Wesentliche Alleinstellungsmerkmale und Benefits: Direkt mit Ihrem zentralen Geschäftspartner-Pool verbunden Nahtlose Integration mit den Klopotek Applikationen Schnelle, fokussierte Sicht auf Ihre zentralen Kontaktdaten Leichter Zugriff auf Ihre am meisten benutzten Kontakte Verbessert Ihre Effektivität Zugang zu Ihren Kontaktdaten über mobile Geräte 33

34 Klopotek STREAM CRM Contact Manager Definierte Funktionalität der Klopotek Software als Web Apps für Computer, Tablets und Smartphones rollenspezifische Sichten (Key Account Manager, Vertriebsleiter, Marketing-Manager, Marketingbereichsleiter) liefert nur die Informationen zum Kunden, die für die entsprechenden Aufgaben und Prozesse benötigt wird Klopotek STREAM Web-Applikationen mit einer nahtlosen Integration zu den bestehenden Klopotek-Lösungen 34

35 Klopotek STREAM 35

Unsere Roadmap für optimale Benutzer-Interaktion. Product Design Center, Oktober 2014

Unsere Roadmap für optimale Benutzer-Interaktion. Product Design Center, Oktober 2014 Unsere Roadmap für optimale Benutzer-Interaktion Product Design Center, Oktober 2014 1 Die Anforderungen Der Markt Verlage entwickeln sich zunehmend zu Informations- und Service-Anbietern Verlage werden

Mehr

Multichannel vs. Pureplay im Optikermarkt München, 20. März 2013. Mario Zimmermann

Multichannel vs. Pureplay im Optikermarkt München, 20. März 2013. Mario Zimmermann Multichannel vs. Pureplay im Optikermarkt München, 20. März 2013 Mario Zimmermann Company Information Online in 10 Ländern Marktführender Online-Optiker in Europa Kontrolle der gesamten Wertschöpfungskette

Mehr

Customer Analytics. Erkenntnisse einer 20-jährigen Reise. 19. November 2015 Frank Sommerer. Geschäftsführer its-people + Managementberater CRM

Customer Analytics. Erkenntnisse einer 20-jährigen Reise. 19. November 2015 Frank Sommerer. Geschäftsführer its-people + Managementberater CRM we make the difference www.its-people.de Customer Analytics Erkenntnisse einer 20-jährigen Reise 19. November 2015 Frank Sommerer Geschäftsführer its-people + Managementberater CRM Customer Analytics -

Mehr

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013 Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger BTC Network Forum Energie 2013 Starke Kunden fordern den Markt heraus Sozial vernetzt Digital verbunden

Mehr

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Internet für Existenzgründer: Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien IHK Bonn/Rhein-Sieg, 8. September 2015 Internet für Existenzgründer Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Mehr

Next Generation CMS. API zu ihrem Content

Next Generation CMS. API zu ihrem Content Next Generation CMS API zu ihrem Content Ing. Clemens Prerovsky, MSc Gentics Software GmbH Gentics - wer wir sind Österreichischer Content Management und Portalsoftware Hersteller 150 Kunden 70.000 Benutzer

Mehr

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Internet für Existenzgründer: Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien IHK Bonn/Rhein-Sieg, 17. März 2015 Internet für Existenzgründer Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Was

Mehr

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Mobile Business Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Intro Markt & AppStores Warum eine mobile App? App Marketing Fazit Q & A Background INTRO Mobile Business

Mehr

Nils Nolting Entscheidungen per Fingertipp SAP Fiori

Nils Nolting Entscheidungen per Fingertipp SAP Fiori Nils Nolting Entscheidungen per Fingertipp SAP Fiori 1 Agenda Zeit Inhalt 9:00 Begrüßung SAP Fiori Überblick Anwendungsszenarien Chancen & Risiken 10:30 Ende 2 Was ist SAP Fiori? SAP Fiori ist eine Sammlung

Mehr

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle 40. Congress der Controller, Themenzentrum C, München Steffen Vierkorn, Geschäftsführer Qunis GmbH, Neubeuern Die

Mehr

Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter

Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter Wie gut kennen Sie Ihre Kunden? München, 24. März 2015 Muna Hassaballah Senior Consultant Muna.Hassaballah@SHS-VIVEON.com 30.03.2015 Kurzvorstellung Senior Consultant

Mehr

Big Data zur B2B-Vertriebsunterstützung

Big Data zur B2B-Vertriebsunterstützung Big Data zur B2B-Vertriebsunterstützung Dr. Andreas Schäfer, Implisense GmbH Stephan Kreutzer, Cisco Systems GmbH Big Data Summit am 26. März 2014 in Hanau Big Data Smart Business 21.03.2014 Thema Produktivität

Mehr

Mehr als 4'000 Vorlagen effizient verwalten? Best practice in der Dokumentenerstellung in Zeiten der Cloud

Mehr als 4'000 Vorlagen effizient verwalten? Best practice in der Dokumentenerstellung in Zeiten der Cloud Mehr als 4'000 Vorlagen effizient verwalten? Best practice in der Dokumentenerstellung in Zeiten der Cloud Martin Seifert CEO officeatwork AG Erich Hofer Leiter ICT Bau-, Verkehrs-, und Energiedirektion

Mehr

Web-Marketing und Social Media

Web-Marketing und Social Media Web-Marketing und Social Media Trends & Hypes Stephan Römer 42DIGITAL GmbH Web-Marketing und Social - stephan.roemer@42digital.de - Berlin, 05/2013 - Seite 1 K u r z v i t a Studierter Medieninformatiker

Mehr

Data Driven Marketing Eine Verortung

Data Driven Marketing Eine Verortung Data Driven Marketing Eine Verortung Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 29.01.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks of Experian

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr

COMARCH LOYALTY MANAGEMENT. Loyalität stärken, Engagement erhöhen und Gewinne maximieren

COMARCH LOYALTY MANAGEMENT. Loyalität stärken, Engagement erhöhen und Gewinne maximieren COMARCH LOYALTY MANAGEMENT Loyalität stärken, Engagement erhöhen und Gewinne maximieren GESCHÄFTLICHE HERAUSFORDE- RUNGEN Kundenorientierte Unternehmen müssen heute aus einer Vielzahl an Möglichkeiten

Mehr

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer SAP Forum Baden, 11. Juni 2013 Kirsten Trocka Senior Industry Advisor, SAP Cloud Solutions SAP (Schweiz) AG Agenda Die Customer Cloud

Mehr

Nur Einsatz bringt Umsatz Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Nur Einsatz bringt Umsatz Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Nur Einsatz bringt Umsatz Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Swiss CRM Forum, 11. Juni 2014 Kirsten Trocka Senior Solution Advisor, SAP Cloud SAP (Suisse) AG Die Customer Cloud von SAP Das CRM in

Mehr

Internet World, München, 25.03.2015

Internet World, München, 25.03.2015 Customer Centricity: Der Kunde im Fokus: Warum das digitale Zeitalter an bestehenden Unternehmensstrukturen rüttelt und wie Sie darauf reagieren können. Internet World, München, 25.03.2015 AGENDA 01 Das

Mehr

Wege zur Integration In und mit der Cloud. Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem. 2014 W.Schmidt, X-INTEGRATE

Wege zur Integration In und mit der Cloud. Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem. 2014 W.Schmidt, X-INTEGRATE Wege zur Integration In und mit der Cloud Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem Wie viele Cloud Integrationstechnologien braucht man? Antworten auf den 150+ Folien Quelle: Forrester Report: How Many

Mehr

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement make connections share ideas be inspired Bessere Daten durch Stammdatenmanagement Mit SAS MDM, bessere Stammdaten für operativen Systeme make connections share ideas be inspired Overview Mit SAS MDM bessere

Mehr

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Performance-Marketing am Wendepunkt Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Wer verstehts noch? Programmatic Bying, SSPs, Trading Desks, Ad Exchanges, Ad Networks, Data Suppliers, CPC, Deduplizierung,

Mehr

IT mit klarer Linie. C R M - M i g r a t i o n. informatik ag. www.ilume.de. ilum:e informatik ag. Customer Relationship Management Migration

IT mit klarer Linie. C R M - M i g r a t i o n. informatik ag. www.ilume.de. ilum:e informatik ag. Customer Relationship Management Migration informatik ag IT mit klarer Linie C R M - M i g r a t i o n www.ilume.de ilum:e informatik ag Customer Relationship Management Migration Vertrieb & Vertriebssteuerung Business Intelligence Siebel Beratung

Mehr

Perfect solutions are always simple!

Perfect solutions are always simple! Perfect solutions are always simple! Vorstellung ebit GmbH CRM-Softwarehaus und Produzent von AGILIA Customer Care Software Spezialisierung in den Bereichen CRM, Call Center, Direktmarketing, Internetmarketing,

Mehr

Customer Experience Week

Customer Experience Week Customer Experience Week Customer Service im Social Web Herausforderungen und best practises Sebastian von Dobeneck BIG Social Media Senior Account Manager www.big-social-media.de Customer Service im Social

Mehr

Willkommen zum Netzwerktag. Schön, dass Sie da sind.

Willkommen zum Netzwerktag. Schön, dass Sie da sind. Willkommen zum Netzwerktag. Schön, dass Sie da sind. Dirk Schlenzig, SITEFORUM, CEO Karsten Schmidt, SITEFORUM, Key Account Manager 17. September 2009 Warum dieser Event? Thought Leadership = Wir wollen

Mehr

WILLKOMMEN BEI HRS UX CGN #15

WILLKOMMEN BEI HRS UX CGN #15 WILLKOMMEN BEI HRS UX CGN #15 Über mich Axel Hermes Dipl. Designer (Industrial Design) Head of User Experience Design bei HRS seit November 2014 Seit bald 17 Jahren im Online Business bzw. in der User

Mehr

Smart Advisory Emotionale Kundenberatung auf das Wesentliche fokussiert

Smart Advisory Emotionale Kundenberatung auf das Wesentliche fokussiert Smart Advisory Emotionale Kundenberatung auf das Wesentliche fokussiert SWISS CRM FORUM 2013 Christian Palm Swisscom (Schweiz) AG Next Generation Customer Dialogue Solutions 2 Smart Interaction Simple

Mehr

Die MOBILE Welt als Geschäftsmodell?

Die MOBILE Welt als Geschäftsmodell? Die MOBILE Welt als Geschäftsmodell? Florian Gschwandtner, MSc MA CEO & Co-founder runtastic GmbH Wien, 21. November 2011 Team runtastic Gründerteam Oktober 2009 Florian Gschwandtner CEO Alfred Luger COO

Mehr

Pimp my SAP SAP Screen Personas / Fiori. Benjamin Engelhardt, Experte Fiori und Screen Personas ITML GmbH

Pimp my SAP SAP Screen Personas / Fiori. Benjamin Engelhardt, Experte Fiori und Screen Personas ITML GmbH Pimp my SAP SAP Screen Personas / Fiori Benjamin Engelhardt, Experte Fiori und Screen Personas ITML GmbH Um Hintergrundstörungen zu vermeiden, schalten wir Ihre Telefone in der Konferenz auf stumm. Für

Mehr

Jongleure des Wandels. Digitalisierung vs. Marketing-Organisationen

Jongleure des Wandels. Digitalisierung vs. Marketing-Organisationen Jongleure des Wandels Digitalisierung vs. Marketing-Organisationen Jongleure des Wandels Gegenstand unserer B2B-Studie 2015 ist der Einfluss digitaler Technologien, Maßnahmen und Instrumente auf Marketing-Organisationen.

Mehr

Customer Relationship Management

Customer Relationship Management proagency Business Software Suite Modul CRM Customer Relationship Management akeon GmbH, Leinfelden-Echterdingen www.akeon.de info @ akeon.de Tel. +49 (0) 711 4 80 88 18 2 akeon mehr als bloß Software

Mehr

SAP CRM und ITML > CRM als Lösungen für professionelles Kundenmanagement. CRM Stammtisch der ITML GmbH 15.07.2008 /// Stefan Eller

SAP CRM und ITML > CRM als Lösungen für professionelles Kundenmanagement. CRM Stammtisch der ITML GmbH 15.07.2008 /// Stefan Eller SAP CRM und ITML > CRM als Lösungen für professionelles Kundenmanagement CRM Stammtisch der ITML GmbH 15.07.2008 /// Stefan Eller SAP CRM und ITML > CRM Neue Oberflächen für eine verbesserte Usability

Mehr

KOMPLEXITÄT BEGREIFEN. LÖSUNGEN SCHAFFEN. viadee crm. Transparente Prozesse und vertrauenswürdige Daten als Fundament Ihrer Entscheidungen

KOMPLEXITÄT BEGREIFEN. LÖSUNGEN SCHAFFEN. viadee crm. Transparente Prozesse und vertrauenswürdige Daten als Fundament Ihrer Entscheidungen KOMPLEXITÄT BEGREIFEN. LÖSUNGEN SCHAFFEN. viadee crm Transparente Prozesse und vertrauenswürdige Daten als Fundament Ihrer Entscheidungen VIADEE CRM VIEL MEHR ALS EIN STÜCK SOFTWARE Eine Vielzahl von unterschiedlichen

Mehr

Adobe FSI Breakfast. Frankfurt, 09.06.2015. 2015 icompetence

Adobe FSI Breakfast. Frankfurt, 09.06.2015. 2015 icompetence Adobe FSI Breakfast Frankfurt, 09.06.2015 2015 icompetence Gründung 1994 Firmensitz: Quickborn bei Hamburg 200 Mio Page Impressions/Monat mehr als 1,8 Millionen Privatkunden. über 2,8 Millionen Kunden

Mehr

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation Alexander Schroeter, Head of Outbound PM MEE, CRM & Commerce, SAP AG Regensdorf, November 19, 2013 SAP Customer Engagement

Mehr

Das neue Verkaufszeitalter

Das neue Verkaufszeitalter Das neue Verkaufszeitalter Kunden begeistern und die Produktivität im Vertrieb steigern Axel Kress Snr. Solution Sales Professional Dynamics CRM Der aktuelle Wandel in der Fertigungsbranche Das Zeitalter

Mehr

Additively PRO Bringen Sie 3D-Druck in Ihrem Unternehmen voran!

Additively PRO Bringen Sie 3D-Druck in Ihrem Unternehmen voran! Additively PRO Bringen Sie 3D-Druck in Ihrem Unternehmen voran! Executive Summary 3D-Druck macht den Sprung zur Produktionstechnologie und eröffnet neue Möglichkeiten im Supply Chain Setup und Produktdesign.

Mehr

Services aus der Cloud

Services aus der Cloud Services aus der Cloud Chancen und Wege für mein Unternehmen Mario Kretzschmar T-Systems Multimedia Solutions GmbH Kurzprofil der T-Systems MMS. Deutschlands Internetagentur Nummer 1*. Eigenständige, innovative

Mehr

Digitalisierung als Chance: Digitale Potentiale erkennen und mit BPM unterstützen. Dr. Andreas Kronz, Leiter Professional Services, Scheer GmbH

Digitalisierung als Chance: Digitale Potentiale erkennen und mit BPM unterstützen. Dr. Andreas Kronz, Leiter Professional Services, Scheer GmbH Digitalisierung als Chance: Digitale Potentiale erkennen und mit BPM unterstützen Dr. Andreas Kronz, Leiter Professional Services, Scheer GmbH Digitize Your Business Die Digitale Transformation stellt

Mehr

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect Bringing Customers and Companies Together Like Never Before Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect 1 Aspect ist der größte Hersteller mit der reichsten Erfahrung, der sich ausschließlich auf

Mehr

Digitalisierung Praxistag 4.0 Die Chancen der Digitalisierung für den Einzelhandel nutzen

Digitalisierung Praxistag 4.0 Die Chancen der Digitalisierung für den Einzelhandel nutzen Digitalisierung Praxistag 4.0 Die Chancen der Digitalisierung für den Einzelhandel nutzen 4. November 2015 Unternehmensprofil Wir identifizieren Wachstumspotentiale für Handelsunternehmen - durch die Anwendung

Mehr

SAP-INSIDE kaufmännische Prozesse SAP Fiori - Überblick der neuen rollenbasierten SAP-Lösung. Kriszta Oláh 28.10.2015

SAP-INSIDE kaufmännische Prozesse SAP Fiori - Überblick der neuen rollenbasierten SAP-Lösung. Kriszta Oláh 28.10.2015 SAP-INSIDE kaufmännische Prozesse SAP Fiori - Überblick der neuen rollenbasierten SAP-Lösung Kriszta Oláh 28.10.2015 Agenda WAS IST SAP FIORI? WARUM SAP FIORI? LIVE DEMO FÜR WEN IST FIORI VON INTERESSE

Mehr

Macht Knowledge- Management Unternehmen effizienter?

Macht Knowledge- Management Unternehmen effizienter? Macht Knowledge- Management Unternehmen effizienter? Karl-Heinz Plünnecke Geschäftsführer H.U.T GmbH 1 Software Performance Entwicklung Performance Was dann? ecommerce ERP SCM CRM Zeit 2 1 Noch Potential?

Mehr

sovanta Sales Companion - Mehr Verkaufserfolg durch die optimale Unterstützung Ihrer Vertriebsmitarbeiter mit mobilen Geschäftsanwendungen

sovanta Sales Companion - Mehr Verkaufserfolg durch die optimale Unterstützung Ihrer Vertriebsmitarbeiter mit mobilen Geschäftsanwendungen sovanta Sales Companion - Mehr Verkaufserfolg durch die optimale Unterstützung Ihrer Vertriebsmitarbeiter mit mobilen Geschäftsanwendungen Die zentrale Aufgabe von Vertriebsmitarbeitern im Außendienst

Mehr

Analytisches CRM in der Automobilindustrie

Analytisches CRM in der Automobilindustrie Analytisches CRM in der Automobilindustrie Dr. Frank Säuberlich Practice Manager European Customer Solutions Urban Science International GmbH Automobilhersteller müssen neue Wege gehen Anforderungen in

Mehr

Erfolgreicher Umgang mit heutigen und zukünftigen Bedrohungen

Erfolgreicher Umgang mit heutigen und zukünftigen Bedrohungen Erfolgreicher Umgang mit heutigen und zukünftigen Bedrohungen Das Zusammenspiel von Security & Compliance Dr. Michael Teschner, RSA Deutschland Oktober 2012 1 Trust in der digitalen Welt 2 Herausforderungen

Mehr

Innovation im Lebensmittelhandel. Christoph Thye Vorstand acardo technologies AG

Innovation im Lebensmittelhandel. Christoph Thye Vorstand acardo technologies AG Innovation im Lebensmittelhandel Christoph Thye Vorstand acardo technologies AG Vorstellung acardo Die acardo technologies AG wurde im August 2000 gegründet (über 10 Jahre Couponing Erfahrung) beschäftigt

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 STRATEGISCHE ZIELE Terminumfrage, Termine und Aufgaben in GEDYS IntraWare 8.web Unabhängig vom E Mail und Kalendersystem Termine auch für Kunden Ablösung der

Mehr

Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil

Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil Marcus Bär Mitglied der Geschäftsführung CAS Mittelstand Agenda CAS Software AG Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil Fazit CAS Software

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

Kundenkommunikation im Wandel

Kundenkommunikation im Wandel Kundenkommunikation im Wandel Christian Öller 17. November 1991 Copyright 2013 NTT DATA Corporation Kommunikationstechnologien in Veränderung Copyright 2013 NTT DATA Corporation 2 Best Practice Automobilbranche

Mehr

Mobile: Die Königsfrage

Mobile: Die Königsfrage Mobile: Die Königsfrage - Native App,Mobile Website oder doch Responsive Design? - Native App oder Mobile Website? Wer am Boom der mobilen Anwendungen teilhaben möchte, hat im Prinzip zwei Möglichkeiten:

Mehr

Multi-Channel Management Das Vertriebskonzept von morgen. Sicht Swisscom.

Multi-Channel Management Das Vertriebskonzept von morgen. Sicht Swisscom. Das Vertriebskonzept von morgen. Sicht Swisscom. Referat SWICO IG Software, Juni 2012 Zacharias Laïbi, Leiter Channel & Portal Development, Swisscom Thomas Memmel, Business Unit Manager, Zühlke Agenda

Mehr

Wie Amazon mit Hilfe von Technologie und Daten erfolgreich ist Startup Firmen in Deutschland und weltweit haben Agilität, Innovation und globale

Wie Amazon mit Hilfe von Technologie und Daten erfolgreich ist Startup Firmen in Deutschland und weltweit haben Agilität, Innovation und globale Wie Amazon mit Hilfe von Technologie und Daten erfolgreich ist Startup Firmen in Deutschland und weltweit haben Agilität, Innovation und globale Reichweite in ihrer DNA. Was sind ihre Erfolgskriterien,

Mehr

FOXIN STRATEGIE- UND MARKETINGBERATUNG IHR BUSINESS-PARTNER FÜR STRATEGIE, MARKETING UND DIGITALE TRANSFORMATION.

FOXIN STRATEGIE- UND MARKETINGBERATUNG IHR BUSINESS-PARTNER FÜR STRATEGIE, MARKETING UND DIGITALE TRANSFORMATION. STRATEGIE- UND MARKETINGBERATUNG IHR BUSINESS-PARTNER FÜR STRATEGIE, MARKETING UND DIGITALE TRANSFORMATION. IHR WETTBEWERBSVORTEIL FÜR STRATEGIE UND MARKETING. FELIX FRANKEN DIPL. REGIONALWISSENSCHAFTLER

Mehr

Smart Business Day. B2B. E-Commerce. Agile. Best Practice. Namics. Dr. Tim Dührkoop. Partner.

Smart Business Day. B2B. E-Commerce. Agile. Best Practice. Namics. Dr. Tim Dührkoop. Partner. Smart Business Day. B2B. E-Commerce. Agile. Best Practice. Namics. Dr. Tim Dührkoop. Partner. 29. September 2011 Was macht der Leader? 29.09.11 2 Smart Business Day. B2B. Best Practice. Namics. 29.09.11

Mehr

Kundenwissen für den Energieversorger der Zukunft

Kundenwissen für den Energieversorger der Zukunft Kundenwissen für den Energieversorger der Zukunft Dr. Leading Tobias customer Graml insights CTO company tobias.graml@ben-energy.com for utilities in Europe Sechs Jahre Expertise in Datenanalyse und Kundenverhalten

Mehr

Big Data: Nutzen und Anwendungsszenarien. CeBIT 2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC

Big Data: Nutzen und Anwendungsszenarien. CeBIT 2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Big Data: Nutzen und Anwendungsszenarien CeBIT 2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Big Data steht für den unaufhaltsamen Trend, dass immer mehr Daten in Unternehmen anfallen und von

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud

JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud Juni 2014 : Aktuelle Situation Heutige Insellösungen bringen dem Nutzer keinen Mehrwert Nutzer sind mobil Dateien und Applikationen sind über Anbieter und

Mehr

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg 1. Kunden finden Kunden verstehen Kunden binden... und

Mehr

Cross Channel Marketing How to optimize customer journey?

Cross Channel Marketing How to optimize customer journey? Cross Channel Marketing How to optimize customer journey? Multi-Channel 1.0: Customer follows Channel! e-shop Channels Digital Website Klassik APPs Direkt Customer Newsletter Direkt Briefe ren 3 3 Facebook

Mehr

UDG United Digital Group Reactive Webdesign oder Gib dem Kunde, was er will!

UDG United Digital Group Reactive Webdesign oder Gib dem Kunde, was er will! UDG United Digital Group Reactive Webdesign oder Gib dem Kunde, was er will! Wie geht digitaler Vertrieb heute? Von der vollen Auswahl zum relevanten Angebot. Vom Produktverkauf zum Verkauf von Experience.

Mehr

Rekrutieren Sie. im Internet. Ihre Laufkundschaft. Wir machen sie bekannt! www.lokales-online-marketing.com. Lokales online Marketing

Rekrutieren Sie. im Internet. Ihre Laufkundschaft. Wir machen sie bekannt! www.lokales-online-marketing.com. Lokales online Marketing Rekrutieren Sie Ihre Laufkundschaft im Internet Lokales online Marketing Wir machen sie bekannt! 20 aller Suchanfragen haben % einen lokalen Bezug Aber Finden Ihre Kunden Ihr Geschäft? Im Lokalen Geschäft

Mehr

Das Potenzial von Multikanal- Recommendations nutzen Chancen und Grenzen der Personalisierung

Das Potenzial von Multikanal- Recommendations nutzen Chancen und Grenzen der Personalisierung Das Potenzial von Multikanal- Recommendations nutzen Chancen und Grenzen der Personalisierung Dr. Philipp Sorg (Senior Data Scientist) Peter Stahl (Senior Business Development Manager) 24. März 2015, Internet

Mehr

Präsentation. Eine Lösung für alle Bereiche. Markttrend & Kunden. Zielgruppe. Beschreibung. Schlüsselfunktionen. Industrie.

Präsentation. Eine Lösung für alle Bereiche. Markttrend & Kunden. Zielgruppe. Beschreibung. Schlüsselfunktionen. Industrie. Eine Lösung für alle Bereiche Markttrend & Kunden Klein- und mittelständische Unternehmen haben einen stetig wachsenden Bedarf Aufgaben, Abläufe und Projekte zu strukturieren. Mitarbeiter die häufig außer

Mehr

Customer Golden Record

Customer Golden Record Customer Golden Record Otto Neuer, Senior VP Global Sales Seite Agenda 1 Zurück zum Tante Emma Prinzip? 2 Bad 10 Top 10 Probleme mit Kundendaten 3 Customer Golden Record 4 360 Kundensicht die Benefits

Mehr

Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office. weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren

Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office. weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie

Mehr

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 5. Dezember 2013 Agenda. à Ausgangslage à 360 Performance Dashboard à Projektvorgehen à Key Take Aways

Mehr

ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN: WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT?

ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN: WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT? ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN: WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT? Transparenz durch Best Practice ecommerce Reporting Lennart Jansen! plentymarkets Online-Händler-Kongress Februar 2014 DAS PROBLEM:!! KEINE

Mehr

Praktikables Online-Marketing

Praktikables Online-Marketing Der Grundstein für Ihren Online-Erfolg 4. Südbrandenburger ebusiness-tag ebusiness-lotse Südbrandenburg Cottbus den 24.09.2015 Einst lebten wir auf dem Land dann in Städten und von jetzt an im Netz. Mark

Mehr

CRM erfolgreich einführen Worauf es ankommt und was Sie vermeiden sollten. Wolfgang Schwetz

CRM erfolgreich einführen Worauf es ankommt und was Sie vermeiden sollten. Wolfgang Schwetz CRM erfolgreich einführen Worauf es ankommt und was Sie vermeiden sollten Wolfgang Schwetz 27.06.2012 1 CRM Historie 1980 Wandel der Märkte: Nachfragemärkte 1990 CAS: Computer Aided Selling, SFA Salesforce

Mehr

Berlin, 24.04.2012. Get Social!

Berlin, 24.04.2012. Get Social! Berlin, 24.04.2012 Get Social! 2 Your easy entry to Enterprise Social Networking Fast 900 Millionen Menschen benutzen Facebook in der privaten Kommunikation! 3 MODERNE UNTERNEHMEN SIND... GLOBAL UND VERNETZT

Mehr

Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics 10.45 11.15

Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics 10.45 11.15 9.30 10.15 Kaffee & Registrierung 10.15 10.45 Begrüßung & aktuelle Entwicklungen bei QUNIS 10.45 11.15 11.15 11.45 Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics

Mehr

AMC-Partner bei der dmexco

AMC-Partner bei der dmexco -Partner bei der dmexco 16./17. September 2015 Finanzmarkt GmbH Nr. 1 Adobe Adobe ist der weltweit führende Anbieter für Lösungen im Bereich digitales Marketing und digitale Medien. Mit den Werkzeugen

Mehr

Datenintelligenz pusht Kampagnen-Automatisierung

Datenintelligenz pusht Kampagnen-Automatisierung Digital Marketing Trend 2013: Datenintelligenz pusht Kampagnen-Automatisierung Martin Clark Geschäftsführer, Apteco GmbH Mailingtage 2013 Evolution des digitalen Kampagnenmanagements ROI Manuell Aufwendig

Mehr

ACT! Highlights und Features

ACT! Highlights und Features ACT! Highlights und Features Agenda Warum ACT!? ACT! 2010 Versionen im Überblick ACT! 2010 Überblick über die Neuerungen ACT! einfacher als der Wettbewerb SQL-Server-Unterstützung Zusammenfassung 2 Warum

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions Vom OLAP-Tool zur einheitlichen BPM Lösung BI orientiert sich am Business

Mehr

ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT 25.09.2014 UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE

ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT 25.09.2014 UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE 25.09.2014 NETCONOMY Software & Consulting GmbH Hilmgasse 4, 8010 Graz, Austria T +43(0) 316 / 815544, F +43(0) 316 / 815544-99

Mehr

Digital Experience im Marketing was unsere Kunden schon tun. Barbara Koch, Solution Sales Manager, Leader Social Business & Commerce, IBM Deutschland

Digital Experience im Marketing was unsere Kunden schon tun. Barbara Koch, Solution Sales Manager, Leader Social Business & Commerce, IBM Deutschland Digital Experience im Marketing was unsere Kunden schon tun. Barbara Koch, Solution Sales Manager, Leader Social Business & Commerce, IBM Deutschland Ich habe gelernt, dass Menschen vergessen werden was

Mehr

ELCA Forum 2014 CRM wird das Herzstück digitaler Initiativen

ELCA Forum 2014 CRM wird das Herzstück digitaler Initiativen ELCA Forum 2014 CRM wird das Herzstück digitaler Initiativen Mattias Langner - Senior Manager und CRM-Spezialist Zürich, 11.09.2014 REFERENT Mattias Langner Senior Manager und CRM-Spezialist, Verantwortlich

Mehr

Online-Anmeldung. Einladung zu ICT-Expertenseminaren und Business Brunches. Wie bringe ich SAP-Applikationen sicher und einfach aufs iphone?

Online-Anmeldung. Einladung zu ICT-Expertenseminaren und Business Brunches. Wie bringe ich SAP-Applikationen sicher und einfach aufs iphone? Online-Anmeldung. Experten für Experten ist ein Angebot für Kunden von T-Systems. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Plätze für alle Veranstaltungen sind begrenzt. Nutzen Sie die Online-Anmeldung unter:

Mehr

Der Einsatz von Kommunikationsplattformen im Vertrieb

Der Einsatz von Kommunikationsplattformen im Vertrieb CENIT EIM Innovations-Tag, 09. Juni 2015 Empower Your Digital Business! Der Einsatz von Kommunikationsplattformen im Vertrieb Benjamin, Stein Senior Consultant Collaboration Management Stefan, Dötsch Senior

Mehr

Accelerated CRM mit der SAP Sales express solution. Jöran Schumann SAP Deutschland AG & Co. KG

Accelerated CRM mit der SAP Sales express solution. Jöran Schumann SAP Deutschland AG & Co. KG Accelerated CRM mit der SAP Sales express solution Jöran Schumann SAP Deutschland AG & Co. KG Warum die SAP Sales express solution? Funktionen und Prozesse Installation und Implementierung Zusammenfassung

Mehr

2 Best Practise Cases für Marketing Automatisierung B2C/B2B Jörg Wallmüller Solution Consultant Oracle Marketing Cloud Oracle Software (Schweiz)

2 Best Practise Cases für Marketing Automatisierung B2C/B2B Jörg Wallmüller Solution Consultant Oracle Marketing Cloud Oracle Software (Schweiz) 2 Best Practise Cases für Marketing Automatisierung B2C/B2B Jörg Wallmüller Solution Consultant Oracle Marketing Cloud Oracle Software (Schweiz) Joël Puznava Senior Manager Riverland Reply Copyright 2014

Mehr

CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind

CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind Crystal Forum 2013 Clouds Zürich CRM Planen und Umsetzen welche Fragen auch für Sie relevant sind Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Prof. Dr. Nils Hafner Leiter Customer Focus T direkt +41 41

Mehr

Mobile Anwendungen im SAP-Umfeld

Mobile Anwendungen im SAP-Umfeld Erstes Symposium für neue IT in Leipzig 27. September 2013 Michael Rentzsch Informatik DV GmbH michael.rentzsch@informatik-dv.com +49.341.462586920 IT-Trend: Mobile Mobile might be one of the most interesting

Mehr

Next Generation Service Desk Trends und Entwicklungen, die Ihren Service Desk verändern

Next Generation Service Desk Trends und Entwicklungen, die Ihren Service Desk verändern Next Generation Service Desk Trends und Entwicklungen, die Ihren Service Desk verändern USU World 2015 Peter Stanjeck & Manfred Heinz, USU AG USU AG Forrester proklamiert das Zeitalter des Kunden als langjährigen

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin Software EMEA Performance Tour 2013 17.-19 Juni, Berlin HP Autonomy Information Governance Strategie: Die Kontrolle über die Informationsflut Petra Berneaud - Account Manager Autonomy Status in vielen

Mehr

Next Generation Healthcare Technology

Next Generation Healthcare Technology Next Generation Healthcare Technology Sheraton/Büsing Palais Offenbach Dr. Frank Wartenberg President Central Europe 29. September 2015 1 Technologie im Gesundheitswesen Eine ((neue)) Realität 2 2015,

Mehr

CRM Anbieter Siebel. New Economy CRM Anbieter Siebel Page 1

CRM Anbieter Siebel. New Economy CRM Anbieter Siebel Page 1 CRM Anbieter Siebel Titel des Lernmoduls: CRM Anbieter Siebel Themengebiet: New Economy Gliederungspunkt im Curriculum: 4.2.4.3 Zum Inhalt: Dieses Modul beschreibt die technischen Grundlagen der CRM Software

Mehr

Data Driven Performance Marketing

Data Driven Performance Marketing Data Driven Performance Marketing 2 INTRODUCTION ÜBER METAPEOPLE Sven Allmer seit 2009 bei metapeople Business Development Manager verantwortlich für New Business, Markt- und Trendanalysen, Geschäftsfeld-Entwicklung

Mehr

Produkte/Content/Commerce

Produkte/Content/Commerce Produkte/Content/Commerce Content Technologie für das Zeitalter des Kunden! Michael Kräftner Founder & CEO Marketing für Morgen? Wird Ihr Marketing Budget für die Herausforderungen der nächsten Jahre ausreichen?

Mehr

Mobile Analytics mit Oracle BI - was steckt in den Apps?

Mobile Analytics mit Oracle BI - was steckt in den Apps? Mobile Analytics mit Oracle BI - was steckt in den Apps? Schlüsselworte Oracle BI, OBIEE, Mobile, Analytics Einleitung Gerd Aiglstorfer G.A. itbs GmbH Eching Oracle erweiterte im Laufe dieses Jahres das

Mehr

Mobile Backend in der

Mobile Backend in der Mobile Backend in der Cloud Azure Mobile Services / Websites / Active Directory / Kontext Auth Back-Office Mobile Users Push Data Website DevOps Social Networks Logic Others TFS online Windows Azure Mobile

Mehr

Kunden managen heißt Daten managen! Wie neue Touchpoints neues Marketing ermöglichen!

Kunden managen heißt Daten managen! Wie neue Touchpoints neues Marketing ermöglichen! Kunden managen heißt Daten managen! Wie neue Touchpoints neues Marketing ermöglichen! Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Prof. Dr. Nils Hafner Leiter CAS Customer Focus T direkt +41 41 724 65

Mehr