Data Quality Components for SQL Server Integration Services

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Data Quality Components for SQL Server Integration Services"

Transkript

1 Data Quality Components for SQL Server ntegration Services

2 datenfabrik GmbH & Co. KG Steigert die Datenqualität Bei zahlreichen Data-Warehouse-Projekten nimmt die Datenqualität einen großen Anteil am zeitlichen wie auch finanziellen Projektbudget ein. Und das zu Recht: Präzise geführte Datenbanken tragen in hohem Maße zum Erfolg von Marketing- oder Business-ntelligence-Strategien bei. Als Spezialist für effektives Database-Management mit langjähriger Erfahrung im Versandhandel hat die datenfabrik GmbH & Co. KG leistungsstarke Komponenten für die Microsoft SQL Server ntegration Services (SSS) entwickelt. Gemeinsam mit namhaften Datenpartnern deckt sie den gesamten Bereich des Data Quality Managements ab und unterstützt ihre Kunden bei der Umsetzung gesetzlicher Vorgaben. Um nformationen aktuell und zeitnah zur Verfügung zu stellen, setzt die datenfabrik GmbH & Co. KG mit den ntegration Services auf eine ETL-Plattform mit hoher Performance. So lassen sich zum Beispiel mit datenfabrik.dedupe in nur einer Stunde 15 Millionen Datensätze auf Dubletten untersuchen oder mit datenfabrik.address in über 2,5 Millionen Datensätzen die postalischen Angaben überprüfen, normieren und geokodieren. Durch die Zusammenarbeit mit weiteren namhaften Unternehmen, u. a. im Bereich des Change Data Capture, ermöglicht die datenfabrik GmbH & Co. KG ihren Kunden die Validierung, Bereinigung und Anreicherung ihrer Daten in nahezu Echtzeit. Die SSS-Komponenten im Überblick datenfabrik.address: Validiert, normiert und geokodiert Adressen mit Referenzdaten aus über 240 Ländern und Territorien. datenfabrik.phone: Validiert und korrigiert Telefonnummern und Kundendaten. datenfabrik.dedupe: Erkennt Dubletten schnell und erfolgreich mit einer einzigartigen Geschwindigkeit. datenfabrik.merge: Verschmilzt Dubletten in strukturierten Datenbeständen (Record Linkage). datenfabrik.deletix: Löscht Dubletten nach verschiedenen Prioritätsinformationen und erstellt Löschprotokolle. datenfabrik. Validiert -Adressen nach dem RFC 2822 und DNS Abfragen. datenfabrik.gender: Ermittelt die korrekte Anrede anhand des Vornamens für unterschiedliche Länder. datenfabrik.currency: Rechnet Beträge in verschiedene Währungen mit aktuellen und historischen Daten um. datenfabrik.profiler: Führt ein durchgehendes Profiling und Monitoring der Daten innerhalb der SSS Pakete durch. datenfabrik.null: Löscht Leerzeichen am Anfang und Ende eines Strings und wandelt Leerstrings automatisch in DBNULL um. Dieses Produkt ist Freeware. Auf den folgenden Seiten finden Sie zu jedem Produkt eine Funktionsübersicht und ausgewählte Screenshots.

3 ncreases data quality n numerous data warehouse projects data quality is taking up a large proportion of both time and financial resources. And this is the right track. Consistently managed databases contribute significantly to success in marketing-or business intelligence strategies. As specialist for effective database management with many years of experience in mail-order business, the datenfabrik GmbH & Co. KG has developed high-performing components for Microsoft s SQL Server ntegration Services. n coop eration with well-known partner, the whole spectrum of data quality management is covered and customers are supported with implementation of compliance with legal regulations. To allocate information up-to-date and nearly in real time the datenfabrik GmbH & Co. KG employs a high performing ETL-platform by using the ntegration Services. Based on this, datenfabrik.dedupe is able to detect duplicates within 15 million data records in only one hour and datenfabrik.address checks, validates and corrects 2.5 million data records at the same time. n collaboration with further nameable partners, which are, among others, working in the area of Change-Data- Capture the datenfabrik GmbH & Co. KG enables customers to validate, clean and enhance their data in almost real time. Overview of SSS-Components datenfabrik.address: Validates, standardizes and geocodes addresses with reference data of more than 240 countries and territories. datenfabrik.phone: Validates and corrects phone numbers and customer data. datenfabrik.dedupe: Quickly and successfully detects duplicates with unrivalled speed. datenfabrik.merge: Merges duplicates within structured data pools (record linkage). datenfabrik.deletix: Deletes duplicates based on differ ent priority information and builds detailed processing logs. datenfabrik. Validates addresses based on RFC 2822 and DNS queries. datenfabrik.gender: Ascertains the correct salutation for various countries by using the first name. datenfabrik.currency: Converts amounts of money into different currencies with current and historical data information. datenfabrik.profiler: Executes ongoing data monitoring and profiling within the SSS packages. datenfabrik.null: Deletes spaces at the start and end of a string and translates empty strings automatically into DBNULL. This product is freeware. n following a functional overview as well as selected screen shots for each product are given.

4 datenfabrik.address Validiert Adressdaten Mit datenfabrik.address wird eine Komponente für die SQL Server ntegration Services zur Validierung und Korrektur von Adressen mit Referenzdaten aus 240 Ländern weltweit angeboten. Für viele Länder stehen die Referenzdaten auf Straßenebene mit historischen nformationen zur Verfügung. Zusätzlich geokodiert die aktuelle Version der Komponente Adressen für über 25 Länder mit Referenzdaten auf Hausnummernebene. Funktionsübersicht Suche nach richtiger Schreibweise mit phonetischen Algorithmen Normierung von Straßennamen Umbenennung von Straßennamen anhand historischer nformationen Ergänzung mit Zusatzinformationen wie Landkreis und Bundesland Anreicherung mit Geokoordinaten für mehr als 25 Länder Validates Address data With datenfabrik.address a component for SQL Server ntegration Services is provided to validate and correct addresses with reference data from 240 countries worldwide. Reference data at street level with historical information is available for many countries. The current version is also able to geocode addresses in more than 25 countries using reference data based on a level of house numbers. Functional Overview Search for correct spelling using phonetic algorithms Standardization of street names Renaming of street names using historical information Completion with additional information such as district and provinces Data enhancement with geocodes for more than 25 countries Partner V

5 Hinzufügen zusätzlicher Ausgabespalten wie Bundesland, Land oder Validierungsstatus. Addition of output columns such as Federal State, Country or Validation Status. Anpassen der Adressdaten für die Ausgabe an landesübliche Schreibweisen, Abkürzungen und Groß- und Kleinschreibungen. Adaption of address data for the output in country-specific spellings, abbreviations as well as upper and lower case rules. Bestimmung des Alphabets der Eingabesprache, der Granularität der Adressdaten sowie der Sprache für die Ausgabefelder. Definition of input language alphabet, granularity of the address data and language for output fields. Definition verschiedener länderspezifischer Referenzdatenbanken sowie genereller Einstellungen wie Cache-Größe und Speicherverwendung. Definition of different country-specific reference databases and general settings such as cache size and V memory use.

6 datenfabrik. Validiert -Adressen nnerhalb des Datenflusses der SQL Server ntegration Services validiert datenfabrik. die -Adressen des Kundendatenbestandes über die rudimentäre Prüfung auf Syntaxfehler hinaus. n verschiedenen Prüfmodi erkennt die Komponente sowohl formelle Fehler in der -Adresse als auch nicht vorhandene Top-Level-Domains, fehlerhafte Gesamtdomains oder nicht verfügbare -Server. Funktionsübersicht Validierung der Syntax der -Adressen nach Teilen der RFC 2822 Validierung der Top-Level-Domain gegen eine lokale TLD-Liste Validierung der gesamten Domains über den Standardoder einen frei zu definierenden DNS-Server Validierung der -Adresse per SMTP gegen einen -Server (nur im Advanced Mode) Validates addresses Within a SSS data stream, datenfa brik. validates addresses of customer data lists beyond a rudimentary check for syntax errors. n the various check-modes the component identifies both; formal errors in the addresses and non-existent top level domains, missing domains or non-available servers. Functional Overview Validation of the syntax of addresses according to parts of RFC 2822 Validation of the top level domains through a local TLD-list Validation of domains via the standard- or a freely definable DNS-Server Validation of addresses with SMTP through an server (in Advanced Mode only) V

7 Validierung frei definierbarer Eingangsspalten. Zur Validierung werden Referenzdaten zur Prüfung der Top-Level- Domain sowie konfigurierbare DNS-Server hinzugezogen. Adding reference data to verify top level domains, as well as configurable DNS servers. Konfiguration von SMTP- und Proxy-Server zur Validierung der -Adresse per SMTP gegen einen -Server. Configuration of SMTP and Proxy-Server for validation of addresses by using SMTP through an server. V

8 datenfabrik.gender Analysiert Anreden Mit datenfabrik.gender werden innerhalb der ntegration Services Anreden anhand des Vornamens geprüft. So wird mit der SSS Komponente gewährleistet, dass Kunden immer mit der richtigen Anrede kontaktiert werden. Funktionsübersicht Bestimmung des Geschlechts anhand des Vornamens Zugriff auf umfangreiche Vornamensinformationen Ausgabe eines vordefinierten Geschlechts bei nicht eindeutigen Angaben Suche über den zweiten Vornamen möglich Suche mit phonetischen Algorithmen möglich Analyses Salutations Within the ntegration Services, datenfabrik.gender ver i- fies the gender of customers by using the first name. Therefore the SSS component ensures that customers are always contacted with the correct salutation. Functional Overview Determination of gender using the first name Access to comprehensive first name information Output of a pre-defined gender when the information is ambiguous Search via middle names Search with phonetic algorithms V

9 Konfiguration der Ein- und Ausgabespalten sowie der länderspezifischen Referenzdaten. Configuration of input and output columns and countryspecific reference data. Optionen zur Verarbeitung der Vornamen und Konfiguration der Ausgabewerte. Options for processing of first names and configuration of output values.

10 datenfabrik.phone Validiert Telefondaten Mit datenfabrik.phone werden Telefon-, Fax- und Mobilfunknummern innerhalb des Datenflusses der SQL Server ntegration Services validiert, korrigiert und in eine einheitliche Schreibweise überführt. Es besteht die Möglichkeit, Kundendaten anhand der Telefonnummer zu prüfen, zu korrigieren und mit weiteren nformationen aus dem Telefonbuch zu ergänzen. Funktionsübersicht Validierung von Telefonnummern anhand gegebener Daten Validierung von Telefonnummern über die Rückwärtssuche Validierung von Kundendaten mit aktuellen Telefonnummern, Faxnummern oder Handynummern Normierung von Telefonnummern Ergänzung um Zusatzinformationen wie Brancheneinträge Suche mit phonetischen Algorithmen Validates Phone Datan The datenfabrik.phone component is used to validate, correct and standardize phone, fax and mobile phone numbers within the data flow of the SQL Server ntegration Services. t is possible to verify and correct customer data using the phone number and add further information from phone book. Functional Overview Validation of phone numbers using given data Validation of phone numbers using a reverse search Validation of customer data with current phone, fax and mobile phone numbers Standardization of phone numbers Supplementation with extra information such as sector entries Search with phonetic algorithms Partner

11 Definition verschiedener Suchumgebungen und Speicherung für eine zentrale Verwaltung. Definition of various search environments and saving for central administration purposes. Verbindungsparamter zu einem klicktel Server und Definition der klicktel Server Version. Connection parameters to a klicktel server and definition of the klicktel server version.

12 datenfabrik.currency Rechnet Währungen um Mit datenfabrik.currency werden Währungen aus verschiedenen Ländern direkt in einheitliche Zielwährungen umgerechnet. Die SSS Komponente greift dabei auf historische nformationen zurück und rechnet nachträglich Beträge mit dem zum Zeitpunkt der Rechnungsstellung gültigen Währungskurs um. Funktionsübersicht Umrechnung von Währungen in eine einheitliche Zielwährung Zugriff auf historische nformationen Umrechnungskurse der Europäischen Zentral Bank mit 37 Währungen im Standard Datenpool Ergänzung von zusätzlichen Währungsinformationen Zugriff auf stundengenaue Daten durch weitere externe Datafeeds möglich Converts currencies With datenfabrik.currency, currencies from different coun tries can be directly converted into standardized target currencies. The SSS components therefore can access historical information and retrospectively convert amounts with the valid exchange rate at the time the invoice was issued. Functional Overview Conversion of currencies into a standardized target currency Access to historical information Conversion rates of the European Central Bank with 37 currencies in standard data pool Addition of extra currency information Hourly access to data through additional external data feeds possible

13 Konfiguration der Ein- und Ausgabespalten sowie der länderspezifischen Referenzdaten. Quell- und Zielwährung werden über Variablen, Eingabespalten oder einen festen Wert definiert. Configuration of input and output columns and country specific reference data. Source and target currencies are defined as variables, through input columns or as fixed values. Konfiguration des Datums des zu verwendenden Umrechnungskurses sowie Definition eines Ausweichdatums. Defining the date of currency conversion.

14 datenfabrik.dedupe Findet Dubletten Bei dem Zusammenführen von Datenbeständen aus unterschiedlichen Systemen entstehen doppelte Datensätze, die sich nur schwer automatisiert finden lassen. datenfabrik.dedupe ist eine SSS Datenflusskomponente zur Suche von Dubletten mit phonetischen Algorithmen. Die Komponente findet extrem schnell mehrfach vorhandene Datensätze in Adressbeständen und bietet eine einzigartige Symbiose von Treffergenauigkeit und Performance. Für den Abgleich von 15 Millionen Datensätzen benötigt datenfabrik.dedupe weniger als eine Stunde. Funktionsübersicht Dublettensuche mit phonetischen Algorithmen Definition beliebiger Sortierschlüssel, der Suchumgebung (Sorted Neighbourhood) und beliebiger Such- Parametersets Minimaler Score pro Spalte und pro Parameterset Filter zur Normalisierung von Namen und Straßen Partielle Dublettensuche Speichern und Laden von Parametersets Detects Duplicates When merging data pools from different systems, duplicated data records, which are difficult to find in automated processes, arise. With datenfabrik.dedupe a SSS data flow component to search for duplicates with phonetic algorithms is provided. The component quickly finds redundant data records in address pools and offers a unique symbiosis of hit accuracy and performance. t takes less than one hour to process 15 million data records with datenfabrik.dedupe. Functional Overview Duplicate search with phonetic algorithms Definition of sort keys, the search environment (sorted neighborhood) and any search parametersets Minimum score per column and parameterset Filter for the standardization of names and streets Partial duplicate search Saving and loading of parametersets V

15 Konfiguration der verschiedenen Parameter zur Dublettensuche, z. B. Suchumgebungen, Sortierschlüssel, temporärer SQL Server oder partielle Dublettensuche. Configuration of different parameters for duplicate search, e. g. search environments, sort keys, temporary SQL Servers or partial duplicate search. Definition von Parametersets zur Dublettensuche unter Angabe verschiedener Schwellenwerte, Kreuzprüfungen und Normalisierungsfilter. Definition of parametersets for search of duplicates using different threshold values, cross-checks and normalization filter. Konfiguration von Sortierschlüsseln zur Definition verschiedener Suchumgebungen über beliebige Eingangsspalten. Configuration of sort keys to define different search environments by using definable input columns. Einstellungen zur Normalisierung der Daten über ML- Dateien oder Datenbanken. Settings to normalize data via ML files or databases. V

16 datenfabrik.deletix Löscht Dubletten Die Komponente datenfabrik.deletix ermöglicht das Löschen von Dubletten mit verschiedenen Prioritäten und Sperrvermerken. Die Verarbeitung verschiedener Quellen kann lückenlos nachvollzogen und dokumentiert werden. Funktionsübersicht Kennzeichnung verschiedener Datenquellen als Sperrdateien Kennzeichnung verschiedener Datenquellen mit unterschiedlichen Prioritäten Löschen von Dubletten nach vergebenen Sperr- und Prioritätsangaben Erstellung von Reports im TFF-, PDF- oder Excel-Format mit detaillierten nformationen zur Verarbeitung Erstellung einer Eliminationsmatrix Deletes duplicates The SSS component datenfabrik.deletix facilitates deleting duplicated data records with different priorities and markings for blocking. The processing of different sources can be easily reproduced and documented without any gaps. Functional Overview Marking of different sources as blocking files Marking of different sources with different priorities Deletion of duplicates according to assigned blocking and priority information Creation of reports in TFF, PDF or Excel files with detailed information about the processing Creation of an elimination matrix Creation of an overlapping matrix Erstellung einer Überschneidungsmatrix V

17 Dubletten werden innerhalb der Komponente direkt gelöscht oder als zusätzliche Ausgabe im Datenfluss definiert. Duplicate data records can directly be deleted within the component or are defined as an additional output in the data stream. Ausgabe verschiedener Statistiken (Abgleichmatrix) der gefundenen Dubletten als Report oder Speicherung der Daten in einem globalen Repository. Output of various statistics (matrix tables) of the duplicates as report or archiving data in a global repository. Angabe von Name und Beschreibung der durchgeführten Aktion erleichtert die Übersicht verschiedener Reports und ermöglicht eine verständliche, firmenweite Nutzung. Providing name and description of the processes facilitates the overview of various reports and enables a coherent, company-wide usage. V

18 datenfabrik.merge Verschmilzt Dubletten Die SSS Komponente datenfabrik.merge verschmilzt Dubletten innerhalb von strukturierten Daten. Doppelte Daten werden anhand eines Gruppierungsschlüssels zusammengefasst und zu einem einzigen Datensatz verschmolzen. Die Ausgabespalten werden dabei über verschiedene Aggregate, mathematische Funktionen oder durch das Auffüllen aus anderen Datensätzen innerhalb der Gruppierung erstellt. Dieses auch Record Linkage genannte Verfahren eignet sich besonders, mit datenfabrik.dedupe erkannte Dubletten weiterzuverarbeiten. Funktionsübersicht Gruppierung der Eingabedaten über einen speziellen Schlüssel Berechnung neuer Spalten über Aggregate und mathematische Funktionen Bildung neuer Spalten durch String-Funktionen Neusortierung der Daten innerhalb spezieller Funktionen Mehrfach vorkommende Datensätze werden zu einem Datensatz verschmolzen Merges Duplicates The SSS component datenfabrik.merge merges duplicates within structured data. Duplicate data is linked using a grouping key and merged into a single data record. The output columns are compiled using different aggregates, mathematical functions or they are filled from other data records within the grouping. This process is also called record linkage and is particularly suitable for further processing of duplicates recognised in datenfabrik.dedupe. Functional Overview Grouping of input data via a special key Calculation of new columns using aggregates and mathematical functions Creation of new columns through string functions Resorting of data within special functions Repeatedly occurring data is merged into one data record V

19 Ausgabespalten werden über verschiedene Aggregate und mathematische Funktionen erstellt oder mit Werten aus einer Gruppierung aufgefüllt. Output columns are compiled using different aggregates and mathematical functions or are filled with values from a grouping. Von der globalen Sortierung abweichende Anordnungen der Daten für bestimmte Eingangsspalten werden definiert. Sorting of input data, which deflects from global order, can be defined for different input columns.

20 datenfabrik.profiler Analysiert Daten datenfabrik.profiler prüft Daten innerhalb des Datenflusses gegen unterschiedlichste, frei zu definierende Regeln. Die Ergebnisse der Prüfungen werden in einem zentralen Repository gesammelt, wodurch ein umfangreiches Monitoring innerhalb der ntegration Services ermöglicht wird. Funktionsübersicht Analyse der Daten mit umfangreichen Regeltypen, wie Data Dictionaries, Reguläre Ausdrücke oder Spaltenmusterprofile Speicherung der Ergebnisse und Daten in einem zentralen Repository Historisierung einzelner Ausführungen im Repository Benachrichtigung bei Überschreitung/Unterschreitung einzelner Schwellenwerte pro Regel Analyses data With datenfabrik.profiler, data within the data stream is verified through different, freely definable rules. The results of checks are collected in a central repository, which enables comprehensive monitoring within ntegration Services. Functional Overview Analysis of the data with extensive rule types such as data dictionaries, regular expressions or column sample profiles Archiving the results and data in a central repository Creation of an execution history in the repository Notification in case of over/under stepping individual threshold values per rule

21 Analyse der Daten innerhalb des Datenflusses über unterschiedlichste, auch frei definierbare, Regeln. Analysis within the data stream by using different and freely definable rules. Speicherung der Ergebnisse in einem zentralen Repository. Die Daten können über das externe Profiler Administrations Tool grafisch aufbereitet angezeigt werden. Saving results in central repository. Data can be displayed graphically formatted trough the external Profiler Administration Tool. Anwendung unterschiedlicher Regeln auf wählbare Eingangsspalten. Applying different rules on definable input columns. Konfiguration unterschiedlicher Regeln für ausgewählte Eingangsspalten. Configuration of different rules for selectable input columns.

22 datenfabrik.null Bereinigt Zeichenketten datenfabrik.null ist eine Freeware Komponente für die SQL Server ntegration Services. Sie schneidet bei allen eingehenden String-Daten Leerzeichen am Anfang oder am Ende ab und wandelt Leerstrings automatisch in NULL Werte (DBNULL) um. Funktionsübersicht Löschung von Leerzeichen am Anfang und am Ende eines Strings Setzen von Leerstrings automatisch als DBNULL Freeware Adjusts strings datenfabrik.null is a freeware component for the SQL Server ntegration Services. t trims spaces at start and end of all incoming string data and sets empty strings automatically to NULL values (DBNULL). Functional Overview Deletes spaces at start and end of a string Sets empty strings automatically to DBNULL Freeware

23 Coming together is a beginning, keeping together is progress, working together is success. Henry Ford

24 datenfabrik GmbH & Co. KG Siebenmorgenweg 6 8 D Bonn Fon

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Supplier Status Report (SSR)

Supplier Status Report (SSR) Supplier Status Report (SSR) Introduction for BOS suppliers BOS GmbH & Co. KG International Headquarters Stuttgart Ernst-Heinkel-Str. 2 D-73760 Ostfildern Management Letter 2 Supplier Status Report sheet

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

The Single Point Entry Computer for the Dry End

The Single Point Entry Computer for the Dry End The Single Point Entry Computer for the Dry End The master computer system was developed to optimize the production process of a corrugator. All entries are made at the master computer thus error sources

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Software development with continuous integration

Software development with continuous integration Software development with continuous integration (FESG/MPIfR) ettl@fs.wettzell.de (FESG) neidhardt@fs.wettzell.de 1 A critical view on scientific software Tendency to become complex and unstructured Highly

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center

Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center 28 April 2010 / Agenda 1 Pre-series center 2 Project target 3 Process description 4 Realization 5 Review 6 Forecast 28. April

Mehr

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Q-App: Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Differenzwägeapplikation, mit individueller Proben ID Differential weighing application with individual Sample ID Beschreibung Gravimetrische Bestimmung

Mehr

Distributed testing. Demo Video

Distributed testing. Demo Video distributed testing Das intunify Team An der Entwicklung der Testsystem-Software arbeiten wir als Team von Software-Spezialisten und Designern der soft2tec GmbH in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Introducing PAThWay. Structured and methodical performance engineering. Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt

Introducing PAThWay. Structured and methodical performance engineering. Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt Introducing PAThWay Structured and methodical performance engineering Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt Technical University of Munich Overview Tuning Challenges

Mehr

CAViT - Kurzvorstellung

CAViT - Kurzvorstellung CAViT - Kurzvorstellung Auswertung von Versuchs- und Simulationsdaten Martin Liebscher, März 2015 Copyright SCALE GmbH; Disclosure to third parties only in consultation with SCALE Einordnung / Motivation

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes KURZANLEITUNG VORAUSSETZUNGEN Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes Überprüfen Sie, dass eine funktionsfähige SIM-Karte mit Datenpaket im REMUC-

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen QuickStart Guide to read a transponder with a scemtec TT reader and software UniDemo Voraussetzung: - PC mit der

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master)

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Organisatorisches Today Schedule Organizational Stuff Introduction to Android Exercise 1 2 Schedule Phase 1 Individual Phase: Introduction to basics about

Mehr

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz Künstliche Intelligenz Data Mining Approaches for Instrusion Detection Espen Jervidalo WS05/06 KI - WS05/06 - Espen Jervidalo 1 Overview Motivation Ziel IDS (Intrusion Detection System) HIDS NIDS Data

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Userbase. ICT Presicion Marketing

Userbase. ICT Presicion Marketing Userbase ICT Presicion Marketing Key questions for your sales success How big is my market potential? How can I segment my market? In which department are the decisions made regarding ICT investments and

Mehr

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Documentation TYC Registration manual Registration and Login issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Content 1 Registration... 3 2 Login... 4 2.1 First login...

Mehr

Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App

Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App A PLM Consulting Solution Public The SAP PPM Mobile Time Recording App offers a straight forward way to record times for PPM projects. Project members can easily

Mehr

1.1 Media Gateway - SIP-Sicherheit verbessert

1.1 Media Gateway - SIP-Sicherheit verbessert Deutsch Read Me System Software 7.10.6 PATCH 2 Diese Version unserer Systemsoftware ist für die Gateways der Rxxx2- und der RTxxx2-Serie verfügbar. Beachten Sie, dass ggf. nicht alle hier beschriebenen

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit UPU / CEN / ETSI E-Zustellung in Europa & weltweit Wien, den 14. Jänner 2015 Consulting Technology Operations Copyright: Document Exchange Network GmbH EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 30.7.2014 COM(2014)

Mehr

Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH

Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH 2 Inhalt Was sind Dashboards? Die Bausteine Visio Services, der

Mehr

MySQL Queries on "Nmap Results"

MySQL Queries on Nmap Results MySQL Queries on "Nmap Results" SQL Abfragen auf Nmap Ergebnisse Ivan Bütler 31. August 2009 Wer den Portscanner "NMAP" häufig benutzt weiss, dass die Auswertung von grossen Scans mit vielen C- oder sogar

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web. Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.de Damages caused by Diprion pini Endangered Pine Regions in Germany

Mehr

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten andokumentationvon Lieferanten X.0010 3.02de_en/2014-11-07 Erstellt:J.Wesseloh/EN-M6 Standardvorgabe TK SY Standort Bremen Standard requirements TK SY Location Bremen 07.11.14 DieInformationenindieserUnterlagewurdenmitgrößterSorgfalterarbeitet.DennochkönnenFehlernichtimmervollständig

Mehr

Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen

Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen Zielsetzungen Implementierung Aufbau: Active Directory (AD) auf Basis von Windows Server 008 R mit Windows Client(s), Linux Client(s) und einem Linux Server (Dateiserver).

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

1.1 IPSec - Sporadische Panic

1.1 IPSec - Sporadische Panic Read Me System Software 9.1.2 Patch 2 Deutsch Version 9.1.2 Patch 2 unserer Systemsoftware ist für alle aktuellen Geräte der bintec- und elmeg-serien verfügbar. Folgende Änderungen sind vorgenommen worden:

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

CX6530. Keyvi3 Verwaltungssoftware CX6530 MS Access. Keyvi3 Management Software CX6530 MS Access. Keyvi3 Verwaltungssoftware

CX6530. Keyvi3 Verwaltungssoftware CX6530 MS Access. Keyvi3 Management Software CX6530 MS Access. Keyvi3 Verwaltungssoftware Keyvi3 Verwaltungssoftware Keyvi3 Management Software CX6530 Keyvi3 Verwaltungssoftware CX6530 MS Access Mit der Keyvi Verwaltungssoftware für Clex prime wird die Schließanlage zentral und komfortabel

Mehr

3D City Model Berlin Spatial Data Infrastructure Berlin: The 3D City Model ERDF Project Strategic Goal 3D City Model Berlin Strategic Goal Use of 3D City Model for: City and Urban Planning, Political Issues

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013

GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013 OSC Smart Integration GmbH SAP Business One GOLD-Partner in Norddeutschland GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013 SAP Business One v.9.0 Heiko Szendeleit AGENDA OSC-SI 2013 / SAP Business One

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

Video Line Array Highest Resolution CCTV

Video Line Array Highest Resolution CCTV Schille Informationssysteme GmbH Video Line Array Highest Resolution CCTV SiDOC20120817-001 Disadvantages of high resolution cameras High costs Low frame rates Failure results in large surveillance gaps

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank SwissICT 2011 am Fallbeispiel einer Schweizer Bank Fritz Kleiner, fritz.kleiner@futureways.ch future ways Agenda Begriffsklärung Funktionen und Aspekte eines IT-Servicekataloges Fallbeispiel eines IT-Servicekataloges

Mehr

ZK2000SF ACCESS CONTROL ZUTRITTSKONTROLLE

ZK2000SF ACCESS CONTROL ZUTRITTSKONTROLLE ZUTRITTSKONTROLLE ACCESS CONTROL SMPX.xx SMPX.xG ZK2000SF Kommunikation über ISDN oder TCP/IP Intelligenter ler Individuelle Rechteverwaltung Verwaltung von 150.000 Personen Communication via ISDN or TCP/IP

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

Aufgabenstellung Wie verwende ich den in Windows XP und Windows 2000 enthaltenen SNTP- Client w32time an SICLOCK TM/TS?

Aufgabenstellung Wie verwende ich den in Windows XP und Windows 2000 enthaltenen SNTP- Client w32time an SICLOCK TM/TS? SICLOCK Application Note AN-0001 Titel w32time an SICLOCK TM/TS Aufgabenstellung Wie verwende ich den in Windows XP und Windows 2000 enthaltenen SNTP- Client w32time an SICLOCK TM/TS? Schlüsselwörter NTP,

Mehr

LEAD MANAGEMENT SYSTEMS

LEAD MANAGEMENT SYSTEMS Paket Lead Standard Barcodescanner 1D Jeder Fachbesucher besitzt eine Eintrittskarte mit Namenschild. Scannen Sie den Strichcode an Ihrem Stand mit einem 1D-Barcode Die Daten werden täglich ab 16:30 Uhr

Mehr

AS Path-Prepending in the Internet And Its Impact on Routing Decisions

AS Path-Prepending in the Internet And Its Impact on Routing Decisions (SEP) Its Impact on Routing Decisions Zhi Qi ytqz@mytum.de Advisor: Wolfgang Mühlbauer Lehrstuhl für Netzwerkarchitekturen Background Motivation BGP -> core routing protocol BGP relies on policy routing

Mehr

Partner Self Service

Partner Self Service Partner Self Service Leitfaden zum Updaten Ihrer Company Daten Gerda Tiefenbacher-Magerl 846_07_2003_c0 2003 Cisco Systems, Inc. All rights reserved. Inhalt:. Access zu Partner Self Service 2. Partner

Mehr

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Adam Stambulski Project Manager Viessmann R&D Center Wroclaw Dr. Moritz Gomm Business Development Manager Zühlke Engineering

Mehr

BIM Forum Serviceorientierung ein wichtiger Faktor für ein erfolgreiches IT Service Management

BIM Forum Serviceorientierung ein wichtiger Faktor für ein erfolgreiches IT Service Management - ein Kooperationspartner von BIM www.futureways.ch SwissICT 2011 BIM Forum Serviceorientierung ein wichtiger Faktor für ein erfolgreiches IT Service Management Fritz Kleiner, fritz.kleiner@futureways.ch

Mehr

Software Development Process - Overview

Software Development Process - Overview - Overview Requirements Specification (Feasibility Study) (Prototype) Reviews / Modifications Version Definition Design Build 1 Version Definition - Example July 03 Plan April 04 for Pilots Plan July `04

Mehr

Proactive Monitoring for PowerCenter. Martina Deffner Martin Schubert 15.10.2014

Proactive Monitoring for PowerCenter. Martina Deffner Martin Schubert 15.10.2014 Proactive Monitoring for PowerCenter Martina Deffner Martin Schubert 15.10.2014 Agenda Übersicht Proactive Monitoring for PowerCenter Architektur Editionen Demo Vorstellung der Firma Striped Giraffe Kundenbeispiel

Mehr

Part I Learning Agreement for Studies Academic Year 2015/16

Part I Learning Agreement for Studies Academic Year 2015/16 Part I Learning Agreement for Studies Academic Year 2015/16 Bitte beachten Sie auch die Ausfüllhilfe auf der letzten Seite. The Student Last name(s): First name(s): Date of birth: Nationality: Sex: Phone:

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

ColdFusion 8 PDF-Integration

ColdFusion 8 PDF-Integration ColdFusion 8 PDF-Integration Sven Ramuschkat SRamuschkat@herrlich-ramuschkat.de München & Zürich, März 2009 PDF Funktionalitäten 1. Auslesen und Befüllen von PDF-Formularen 2. Umwandlung von HTML-Seiten

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 Introduction of Inter-Product-Spreads as part of the T7 Release 2.5 Dear Trading Participants, With this customer information EEX Power Derivatives would like to inform

Mehr

Werbemittel-Spezifikationen

Werbemittel-Spezifikationen Werbemittel-Spezifikationen Ein Angebot der Ein Angebot der Inhalt Allgemeines Seite 3 Allgemeine Flash-Spezifikationen Seite 4 Flash FunctionsforTracking Seite 5 Flash Functions for Expandable Banners

Mehr

GCOS Climate Monitoring Principles Bedeutung und Umsetzung. Holger Vömel, DWD Meteorologisches Observatorium Lindenberg GRUAN Lead Center

GCOS Climate Monitoring Principles Bedeutung und Umsetzung. Holger Vömel, DWD Meteorologisches Observatorium Lindenberg GRUAN Lead Center GCOS Climate Monitoring Principles Bedeutung und Umsetzung Holger Vömel, DWD Meteorologisches Observatorium Lindenberg GRUAN Lead Center Die GCOS Monitoring Principles 1. The impact of new systems or changes

Mehr

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Highly versatile, new satellite Sensor applications for the Austrian market and International Development (Contract number: 833435) Dr. Eva Haas, GeoVille

Mehr

nettrainment V3.0 - Login via BSH Intranet (One-Click)

nettrainment V3.0 - Login via BSH Intranet (One-Click) Für die deutsche Version bitte auf die Flagge klicken. nettrainment V3.0 - Login via BSH Intranet (One-Click) Introduction Single-Sign-On Service 20. March 2015 Training Europa Competence B S H H A U S

Mehr

Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück

Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück Michel Huissoud Lic.iur, CISA, CIA 5. November 2012 - ISACA/SVIR-Fachtagung - Zürich Überwachung Continuous Monitoring Continuous

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

Aufnahmeuntersuchung für Koi

Aufnahmeuntersuchung für Koi Aufnahmeuntersuchung für Koi Datum des Untersuchs: Date of examination: 1. Angaben zur Praxis / Tierarzt Vet details Name des Tierarztes Name of Vet Name der Praxis Name of practice Adresse Address Beruf

Mehr

CCOE Value Calculator

CCOE Value Calculator CCOE Value Calculator Annette Michel, Irina Schuhmacher, SAP SE April 21, 2015 Customer Motivation Welchen Wert hat der Aufbau/Ausbau eines CCOEs? Mit dem SAP CCOE Value Calculator werden die auszuschöpfenden

Mehr

Softwareprojekt Mobilkommunikation Abschlusspräsentation. SP Mobilkommunikation (SS09) - Abschlusspräsentation 16.7.2009 1

Softwareprojekt Mobilkommunikation Abschlusspräsentation. SP Mobilkommunikation (SS09) - Abschlusspräsentation 16.7.2009 1 Softwareprojekt Mobilkommunikation Abschlusspräsentation SP Mobilkommunikation (SS09) - Abschlusspräsentation 16.7.2009 1 Overview Introduction / Background (by L. AiQuan) Mobile Phones, Android, Use Cases,...

Mehr

Kurzinformation Brief information

Kurzinformation Brief information AGU Planungsgesellschaft mbh Sm@rtLib V4.1 Kurzinformation Brief information Beispielprojekt Example project Sm@rtLib V4.1 Inhaltsverzeichnis Contents 1 Einleitung / Introduction... 3 1.1 Download aus

Mehr

Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems

Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems Inhalt Was ist ein ERP-System? Recherche ERP-Systemanbieter Erstellung Kriterienkatalog For Example: Criteria required for ERP system Durchführung der ersten

Mehr

Business Activity Monitoring Overall, Real Time Monitoring Daniel Jobst, TietoEnator Michael Herr, Deutsche Post SOPSOLUTIONS

Business Activity Monitoring Overall, Real Time Monitoring Daniel Jobst, TietoEnator Michael Herr, Deutsche Post SOPSOLUTIONS Business Activity Monitoring Overall, Real Time Monitoring Daniel Jobst, TietoEnator Michael Herr, Deutsche Post SOPSOLUTIONS CITT Expertengespräch TietoEnator 2006 Page 1 Data Freshness and Overall, Real

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

Availability Manager Overview

Availability Manager Overview DECUS Symposium 2007 Availability Manager Overview Günter Kriebel Senior Consultant OpenVMS guenter.kriebel@hp.com GET CONNECTED People. Training. Technology. 2006 Hewlett-Packard Development Company,

Mehr

PART 3: MODELLING BUSINESS PROCESSES EVENT-DRIVEN PROCESS CHAINS (EPC)

PART 3: MODELLING BUSINESS PROCESSES EVENT-DRIVEN PROCESS CHAINS (EPC) Information Management II / ERP: Microsoft Dynamics NAV 2009 Page 1 of 5 PART 3: MODELLING BUSINESS PROCESSES EVENT-DRIVEN PROCESS CHAINS (EPC) Event-driven Process Chains are, in simple terms, some kind

Mehr

Readme / Installationsanweisungen für SICAM PQ Analyzer V2.00 Service Pack 3

Readme / Installationsanweisungen für SICAM PQ Analyzer V2.00 Service Pack 3 / Installationsanweisungen für SICAM PQ Analyzer V2.00 Service Pack 3 Neuerungen und Änderungen Dieses Service Pack enthält alle Verbesserungen von SICAM_PQ_Analyzer_V2.00 Service Pack 1 und Service Pack

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

IDRT: Unlocking Research Data Sources with ETL for use in a Structured Research Database

IDRT: Unlocking Research Data Sources with ETL for use in a Structured Research Database First European i2b2 Academic User Meeting IDRT: Unlocking Research Data Sources with ETL for use in a Structured Research Database The IDRT Team (in alphabetical order): Christian Bauer (presenter), Benjamin

Mehr

Product Lifecycle Manager

Product Lifecycle Manager Product Lifecycle Manager ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Product Lifecycle Management ATLAS PLM is powerful, economical and based on standard technologies. Directory

Mehr

SQL structured query language

SQL structured query language Umfangreiche Datenmengen werden üblicherweise in relationalen Datenbank-Systemen (RDBMS) gespeichert Logische Struktur der Datenbank wird mittels Entity/Realtionship-Diagrammen dargestellt structured query

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

HiPath OpenOffice ME Description

HiPath OpenOffice ME Description HiPath OpenOffice ME Description We are now Unify. This document references our previous company name; all othercontent is still valid and correct. For further information, please visit unify.com HiPath

Mehr