Strukturerhebung zur psychologischen Psychotherapie in der Schweiz 2012

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Strukturerhebung zur psychologischen Psychotherapie in der Schweiz 2012"

Transkript

1 BÜRO FÜR ARBEITS- UND SOZIALPOLITISCHE STUDIEN KONSUMSTRASSE 20. CH-3007 BERN. TEL +41 (0) FAX +41 (0) Strukturerhebung zur psychologischen Psychotherapie in der Schweiz 2012 Peter Stettler, Désirée Stocker, Dr. Lucien Gardiol, Severin Bischof, Kilian Künzi Studie im Auftrag der Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen Vorgehen und wichtigste Ergebnisse Peter Stettler, Désirée Stocker, Büro BASS Pressekonferenz

2 Strukturerhebung zur psychologischen Psychotherapie in der Schweiz 2012 Vorgehen Vorgehen Zweck der Erhebung Aktuelle Daten zur Beschreibung der psychologischen Psychotherapie in der Schweiz hinsichtlich: o Angebot o Inanspruchnahme o Kosten 2

3 Strukturerhebung zur psychologischen Psychotherapie in der Schweiz 2012 Vorgehen Vorgehen Definition Psychotherapie: Drei-Kreise-Modell direkte Psychotherapiearbeit mit PatientInnen mit psychischem Störungsbild («Krankheitswert») psychotherapeutische Leistungen in Abwesenheit der PatientInnen Rahmenbedingungen: Administration, Buchhaltung, eigene Supervision und Weiterbildung, Führung nicht-psychotherapeutische Erwerbstätigkeit 3

4 Strukturerhebung zur psychologischen Psychotherapie in der Schweiz 2012 Vorgehen Vorgehen Arbeitsformen wichtigste Finanzierungsarten Praxis selbständig Selbstzahlung, Zusatzversicherung, IV, etc. delegiert OKP TARMED Institution ambulant stationär nichtmedizinisch medizinisch, psychiatrisch medizinisch, psychiatrisch Selbstzahlung, Zusatzversicherung, IV, etc. OKP TARMED, IV, Justiz, etc. OKP Fallpauschalen, etc. 4

5 Strukturerhebung zur psychologischen Psychotherapie in der Schweiz 2012 Vorgehen Vorgehen Arbeitsformen wichtigste Finanzierungsarten Praxis selbständig Selbstzahlung, Zusatzversicherung, IV, etc. delegiert Institution ambulant nichtmedizinisch OKP TARMED AMBULANTER BEREICH stationär medizinisch, psychiatrisch medizinisch, psychiatrisch Selbstzahlung, Zusatzversicherung, IV, etc. OKP TARMED, IV, Justiz, etc. OKP Fallpauschalen, etc. 5

6 Strukturerhebung zur psychologischen Psychotherapie in der Schweiz 2012 Vorgehen Vorgehen Zugang zur Zielgruppe direkter Versand: Adressen Berufsverbände FSP, SBAP. und ASP sowie Zusatzversicherungsliste santésuisse indirekter Versand: Institutionen mit Weiterbildung zum Fachtitel Psychotherapie an Studierende Studierende Fachtitel Psychotherapie via Weiterbildungsinstitutionen FSP SBAP. ASP in mehreren Verbänden Zusatzversicherungsliste 6

7 Strukturerhebung zur psychologischen Psychotherapie in der Schweiz 2012 Vorgehen Vorgehen 1. Schritt: Vollerhebung Fragestellungen: Psychotherapeutische Tätigkeit? Fachtitel / in Weiterbildung zu Fachtitel? Wenn psychotherapeutisch tätig: Arbeitsform? Beschäftigungsgrad? nicht-psychotherapeutisch tätige Mitglieder FSP Psychologischpsychotherapeutisch tätige Personen Studierende Fachtitel Psychotherapie via Weiterbildungsinstitutionen SBAP. ASP Rücklauf: 67% in mehreren Verbänden Zusatzversicherungsliste 7

8 Strukturerhebung zur psychologischen Psychotherapie in der Schweiz 2012 Vorgehen Vorgehen 2. Schritt: Repräsentative Stichprobenerhebung «Strukturdaten» Zufallsstichprobe: psychologischpsychotherapeutisch tätige Personen (mit Fachtitel oder in Weiterbildung) Rücklaufquote 53% Detaillierte Angaben von Psychol. PsychotherapeutInnen Gewichtung und Hochrechnung Zufallsstichprobe 67% Rücklauf: lauf: 53% psychotherapeutisch Tätige Rück- Studierende Fachtitel Psychotherapie via Weiterbildungsinstitutionen 8

9 Strukturerhebung zur psychologischen Psychotherapie in der Schweiz 2012 Vorgehen Vorgehen Einbezug ergänzender Daten Kosten Krankenkassen-Grundversicherung: Daten von santésuisse / SASIS AG TARMED Kapitel 02 Psychiatrie Kosten nach Tarifpositionen Kosten privater Bereich: Zusatzversicherungsdaten 9

10 Angebot Anzahl und Arbeitspensum der psychol. PsychotherapeutInnen ~ psychotherapeut. tätige PsychologInnen in der Schweiz Arbeitspensen von 70 90% ~ Vollzeitäquivalente (VZÄ) verrechenbare PT-Leistungen (exkl. Administration, eigene Supervision und Weiterbildung, allf. Führungsaufgaben) 10

11 Angebot Psychologische Psychotherapie nach Arbeitsform 100% = VZÄ verrechenbare PT-Leistungen 11

12 Angebot Psychol. PsychotherapeutInnen nach Alter und Arbeitsform Total = Psychologische PsychotherapeutInnen 12

13 Angebot Qualifikationen der ~ psycholog. PsychotherapeutInnen > 90% mit Grundausbildung gemäss Psychologieberufegesetz > 75% mit Fachtitel Psychotherapie 55% mit zusätzlicher/n postgradualer/ Weiterbildung/en im Bereich Psychotherapie 90-98% sprechen Landessprache auf muttersprachlichem Niveau 13

14 Angebot Szenario Neuregelung aktuell 100% = VZÄ Prognose 100% = VZÄ (+4%) 14

15 Inanspruchnahme Therapiesitzungen und PatientInnen 3.1 Mio. Konsultationen für rund PatientInnen ~ 60% aller PatientInnen: 2-20 Konsultationen pro Jahr > 40 Sitzungen pro Jahr: 4% aller PatientInnen Dauer einer durchschnittl. Psychotherapie: 29 Therapiestunden über einen Zeitraum von 15 Monaten 15

16 Inanspruchnahme Behandlungsgründe > 25% aller PatientInnen: affektive Störungen (z. B. Depression, Manie) > 25% aller PatientInnen: neurotische Störungen, Belastungs- und somatoforme Störungen (z. B. Ängste, Zwänge, seelisch bedingte körperliche Funktionsstörungen, Traumata) > 40% aller PatientInnen weisen Komorbiditäten im Bereich psychischer / psychosomatischer Störungen auf 16

17 Inanspruchnahme Zugang zur psychologischen Psychotherapie 59% der psychol. PsychotherapeutInnen: Wartefristen 43% der psychol. PsychotherapeutInnen: PatientInnen aufgr. mangelnder Kapazitäten abgewiesen Kein Therapiestart aus Kostengründen: - selbständige PT: 16% der anfragenden PatientInnen - delegierte PT: 2% Selbständige psychol. PsychotherapeutInnen: 22% der PatientInnen brachen Therapie aus Kostengründen verfrüht ab 17

18 Kosten Volumen nach Finanzierungsquellen verrechenbarept-leistungen im ambulanten Bereich; bei OKP ohne Leistungen in Abwesenheit der Pat. 18

19 Kosten Finanzierungsquellen Sozialversicherungen Öffentliche Hand (Bund/Kt/Gde) in Mio. CHF in% OKP Tarmed* % UV / MV 3.3 1% IV % Justiz 3.3 1% Sozialhilfe 0.7 0% Opferhilfe 4.7 1% Restl. öff. Hand 8.5 2% Privater Bereich Gemeinnützige Institutionen 0.7 0% Total * nur Leistungen in Anwesenheit von Pat. Selbstzahlung und Zusatzvers % Konfidenzintervall 95% % 19

20 Kosten VERGLEICH OKP TARMED: 245 Mio. (Santésuisse) versus 246 Mio. (Strukturerhebung) hohe Validität / Güte der erhobenen Daten 100% Vergleich mit Kostendaten OKP TARMED 2012, in CHF (Quelle SASIS AG, santésuisse) 11% 7.5% 2.9% 9.9 Mia. TARMED Gesamt Mia. Kap. 2 Psychiatrie 735 Mio. Psychiatrische / ärztliche Diagnostik und Therapie 282 Mio. Psychologische Psychotherapie 2.5% 245 Mio. Psychologische Psychotherapie in Anwesenheit von PatientInnen 20

21 Kosten Privater Bereich: Vergleich mit externen Datenquellen Bisherige Hochrechnungen: Kosten Psychotherapie privater Haushalte 2010: 212 Mio. CHF (Kosten und Finanzierung des Gesundheitswesens, BFS 2013) Strukturerhebung: Selbstzahlung und Zusatzvers.: 116 Mio. CHF 21

22 Kosten Privater Bereich: Vergleich mit externen Datenquellen Zusatzversicherung: insgesamt 19 Mio. CHF. Bruttoleistungen (Daten Zusatzversicherer 2012, Hochrechnung BASS) Anteil Zusatzvers. am privaten Bereich: ~ 16% der 116 Mio. CHF werden via Zusatzversicherung verrechnet 22

23 Strukturerhebung zur psychologischen Psychotherapie in der Schweiz 2012 Schluss Strukturerhebung auf einen Blick Valide Datenbasis hohe Rücklaufquoten gute Übereinstimmung mit Sekundärdaten von Krankenversicherern Psychologische Psychotherapie in der Schweiz 2012 Angebot: PT, VZÄ, je 1/3 selbständig / delegiert / institutionär Inanspruchnahme: 3.1 Mio. Konsultationen, PatientInnen Kosten: ca. 400 Mio. CHF (Konfidenzintervall: Mio.): 67% Sozialversicherungen, 29% privater Bereich 23

24 Strukturerhebung zur psychologischen Psychotherapie in der Schweiz 2012 Schluss Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! 24

Strukturerhebung zur psychologischen Psychotherapie in der Schweiz 2012

Strukturerhebung zur psychologischen Psychotherapie in der Schweiz 2012 BÜRO FÜR ARBEITS- UND SOZIALPOLITISCHE STUDIEN BASS AG KONSUMSTRASSE 20. CH-3007 BERN. TEL +41 (0)31 380 60 80. FAX +41 (0)31 398 33 63 INFO@BUEROBASS.CH. WWW.BUEROBASS.CH Strukturerhebung zur psychologischen

Mehr

Psychotherapie. Was ist sie? Wann hilft sie? Für wen ist sie? Wer bietet sie an? www.psychologie.ch

Psychotherapie. Was ist sie? Wann hilft sie? Für wen ist sie? Wer bietet sie an? www.psychologie.ch Psychotherapie Was ist sie? Wann hilft sie? Für wen ist sie? Wer bietet sie an? www.psychologie.ch Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen FSP Fédération Suisse des Psychologues FSP Federazione

Mehr

Psychologische Gesprächsführung 17.12.2012 HS 2012

Psychologische Gesprächsführung 17.12.2012 HS 2012 Psychologische Gesprächsführung 17.12.2012 HS 2012 Ablauf Rückblick Veranstaltung Feedback Evaluation Veranstaltung Patientenvideo Psychotherapie heute: Beruf und Herausforderung RÜCKBLICK VERANSTALTUNG

Mehr

Universitätskurs Konsiliar-/Liaison- Psychiatrie und Konsiliar-/Liaison- Psychologie

Universitätskurs Konsiliar-/Liaison- Psychiatrie und Konsiliar-/Liaison- Psychologie Universitätskurs Konsiliar-/Liaison- Psychiatrie und Konsiliar-/Liaison- Psychologie UNIVERSITÄTSKURS KONSILIAR-/LIAISON- PSYCHIATRIE UND KONSILIAR-/LIAISON-PSYCHOLOGIE Eine frühzeitige Diagnostik psychischer

Mehr

WEITERBILDUNG in der SVKP Q- STANDARDS Klinische Psychologie. Klinik Königsfelden, PDAG SVKP- Tagung 05.04.2014

WEITERBILDUNG in der SVKP Q- STANDARDS Klinische Psychologie. Klinik Königsfelden, PDAG SVKP- Tagung 05.04.2014 WEITERBILDUNG in der SVKP Q- STANDARDS Klinische Psychologie Klinik Königsfelden, PDAG SVKP- Tagung 05.04.2014 Klinische Psychologie & Grundversorgung in der Schweiz - PSYCHIATERINNEN (höchste Dichte weltweit

Mehr

Unternehmen Psychologie. Roberto Sansossio Vorstand FSP. Föderation der Schweizer PsychologInnen, FSP

Unternehmen Psychologie. Roberto Sansossio Vorstand FSP. Föderation der Schweizer PsychologInnen, FSP Unternehmen Psychologie Roberto Sansossio Vorstand FSP Föderation der Schweizer PsychologInnen, FSP Tag der freien Berufe 1 D.M. Kandidatin im Bewerbungsgespräch Arbeits- und OrganisationspsychologInnen

Mehr

Entscheidung für eine psychologische Beratung oder Psychotherapie. Kosten einer psychologischen Beratung oder Psychotherapie

Entscheidung für eine psychologische Beratung oder Psychotherapie. Kosten einer psychologischen Beratung oder Psychotherapie Entscheidung für Beratung oder Psychotherapie 1 Entscheidung für eine psychologische Beratung oder Psychotherapie Kosten einer psychologischen Beratung oder Psychotherapie Der Entscheid für eine bestimmte

Mehr

Erwachsenen- Psychotherapie

Erwachsenen- Psychotherapie Arbeitsgemeinschaft für VerhaltensModifikation ggmbh Psychotherapeutische Ambulanz Bamberg Erwachsenen- Psychotherapie Verhaltenstherapie alle gesetzlichen Kassen Auf den folgenden Seiten möchten wir Sie

Mehr

13.05.2014. Rechtliche Rahmenbedingungen. Tageskliniken politisch gewünscht, medizinisch sinnvoll aber in der Realität nicht finanziert

13.05.2014. Rechtliche Rahmenbedingungen. Tageskliniken politisch gewünscht, medizinisch sinnvoll aber in der Realität nicht finanziert Einleitung Bedeutung der tagesklinischen Versorgung Symposium «Psychotherapeutische Tagesklinik» Tageskliniken politisch gewünscht, medizinisch sinnvoll aber in der Realität nicht finanziert Rechtliche

Mehr

BMASK Enquete 2011. Psychische Erkrankungen Hauptursache für Invalidität? Psychische Erkrankungen und Arbeitswelt

BMASK Enquete 2011. Psychische Erkrankungen Hauptursache für Invalidität? Psychische Erkrankungen und Arbeitswelt BMASK Enquete 2011 Psychische Erkrankungen Hauptursache für Invalidität? Psychische Erkrankungen und Arbeitswelt BMASK Enquete 2011 Psychische Erkrankungen Hauptursache für Invalidität. Wirklich? Wenn

Mehr

Anlage 2 zur Weiterbildungsordnung in der Fassung vom 05.11.2011

Anlage 2 zur Weiterbildungsordnung in der Fassung vom 05.11.2011 Anlage 2 zur Weiterbildungsordnung in der Fassung vom 05.11.2011 Qualifikation der Weiterbildungsermächtigten, der Supervisorinnen/Supervisoren und Gutachterinnen/Gutachter sowie der Weiterbildungsstätten

Mehr

Ausbildung in Psychologischer Psychotherapie

Ausbildung in Psychologischer Psychotherapie 12.06.2013 Ausbildung in Psychologischer Psychotherapie Dr. Heike Winter Ausbildunsgprogramm Psychologische Psychotherapie J.W. Goethe-Universität e-mail: heike.winter@psych.uni-frankfurt.de www.psychotherapie-ausbildung-frankfurt.de

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Forensische Psychiatrie im Privatrecht. 1 Privatrechtliche Grundlagen... 3. B.-R. Kern

Inhaltsverzeichnis. Forensische Psychiatrie im Privatrecht. 1 Privatrechtliche Grundlagen... 3. B.-R. Kern Inhaltsverzeichnis Forensische Psychiatrie im Privatrecht 1 Privatrechtliche Grundlagen... 3 B.-R. Kern 1.1 Geschäftsfähigkeit... 3 1.2 Testierfähigkeit... 5 1.3 Einwilligungsfähigkeit... 9 1.4 Prozessfähigkeit...

Mehr

Migranten in der Psychiatrie

Migranten in der Psychiatrie Erfahrungen aus dem Klinikum Nürnberg Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie -Institutsambulanz- Klinikum Nürnberg Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Prof.-Ernst-Nathan-Straße 1 90419 Nürnberg

Mehr

Privat in der Klinik. Individuelle und umfassende Betreuung für Patientinnen und Patienten mit Zusatzversicherung

Privat in der Klinik. Individuelle und umfassende Betreuung für Patientinnen und Patienten mit Zusatzversicherung Privat in der Klinik Individuelle und umfassende Betreuung für Patientinnen und Patienten mit Zusatzversicherung Unsere moderne Privatklinik bietet Ihnen den idealen Rück zugsort. Sie finden hier losgelöst

Mehr

B - 35.1 Psychiatrie und Psychotherapie. B - 35.2 Versorgungsschwerpunkte

B - 35.1 Psychiatrie und Psychotherapie. B - 35.2 Versorgungsschwerpunkte B - 35.1 Psychiatrie und Psychotherapie Abteilungsdirektor Prof. Dr. Peter Falkai Kontaktdaten Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie UNIVERSITÄTSMEDIZIN GÖTTINGEN Von-Siebold-Straße 5 37075 Göttingen

Mehr

CURRICULUM ZUR POSTGRADUIERTEN- WEITERBILDUNG IN KLINISCHER PSYCHOLOGIE

CURRICULUM ZUR POSTGRADUIERTEN- WEITERBILDUNG IN KLINISCHER PSYCHOLOGIE CURRICULUM ZUR POSTGRADUIERTEN- WEITERBILDUNG IN KLINISCHER PSYCHOLOGIE Trägerschaft: Schweizerische Vereinigung der Klinischen Psychologinnen und Psychologen SVKP CURRICULUM ZUR POSTGRADUIERTEN- WEITERBILDUNG

Mehr

ANTRAG AUF ANERKENNUNG DES TITELS PSYCHOTHERAPEUTIN SBAP. / PSYCHOTHERAPEUT SBAP.

ANTRAG AUF ANERKENNUNG DES TITELS PSYCHOTHERAPEUTIN SBAP. / PSYCHOTHERAPEUT SBAP. SBAP. Schweizerischer Berufsverband für Angewandte Psychologie Association Professionnelle Suisse de Psychologie Appliquée Associazione Professionale Svizzera della Psicologia Applicata Konradstrasse 20

Mehr

Informationsblatt zur Studie

Informationsblatt zur Studie Informationsblatt zur Studie Internet-basierte, angeleitete Selbsthilfe für übergewichtige und adipöse Patientinnen und Patienten mit Binge-Eating- Störung: eine multizentrische, randomisierte, kontrollierte

Mehr

Blick über Ländergrenzen

Blick über Ländergrenzen Psyche im Lot? Blick über Ländergrenzen Psyche im Lot? Fachforum der AOK PLUS 24. April 2013 in Dresden Prof. Dr. Klaus Jacobs WIdO 2013 Agenda Internationaler Vergleich Trends im Arbeitsunfähigkeitsgeschehen

Mehr

Tab. 5-9 Auswahl bevorzugter Ansprechpartner bei Depressionen

Tab. 5-9 Auswahl bevorzugter Ansprechpartner bei Depressionen 71 nungen (3 ) hinaus. Womöglich spielt die hier im Gegensatz zu den anderen genannten Störungsbildern reale Todesnähe eine größere Rolle, eventuell verbunden mit dem Wunsch, in der Religiosität Zuflucht

Mehr

Information zum Themenbereich. Formen der (therapeutischen) Hypnose

Information zum Themenbereich. Formen der (therapeutischen) Hypnose Information zum Themenbereich Formen der (therapeutischen) Hypnose Grundsätzlich ist zwischen der therapeutischen Hypnose, der Hypnose zu therapeutischen Zwecken, und der Showhypnose, wie sie etwa in diversen

Mehr

Einführung in die Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Einführung in die Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Vorlesung Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Einführung in die Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Prof. Dr. med. Christoph Herrmann-Lingen Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Mehr

Spitalfinanzierung und Transparenz. Dr. Bernhard Wegmüller

Spitalfinanzierung und Transparenz. Dr. Bernhard Wegmüller Spitalfinanzierung und Transparenz Dr. Bernhard Wegmüller 1 Übersicht 1. Spitalfinanzierung und Leistungsvergütung 2. DRGs 3. Transparenz 4. Fazit 2 1. Spitalfinanzierung und Leistungsvergütung (I) 3 Ebenen,

Mehr

Reaktionen. von Fachleuten, Psychologinnen und Psychologen, Helferinnen und Helfern, Verbündeten...

Reaktionen. von Fachleuten, Psychologinnen und Psychologen, Helferinnen und Helfern, Verbündeten... Reaktionen von Fachleuten, Psychologinnen und Psychologen, Helferinnen und Helfern, Verbündeten... Foto: Peggy Borchert auf die Initiative "Phoenix" "...ich kann diese Initiative absolut unterstützen und

Mehr

Qualitätsstandards. Psychologieberufegesetz (PsyG) Akkreditierung von Weiterbildungsgängen in Psychotherapie. : Provisorische Akkreditierung

Qualitätsstandards. Psychologieberufegesetz (PsyG) Akkreditierung von Weiterbildungsgängen in Psychotherapie. : Provisorische Akkreditierung Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Gesundheitspolitik Psychologieberufegesetz (PsyG) Akkreditierung von Weiterbildungsgängen in Psychotherapie Qualitätsstandards

Mehr

Psychosomatische Erkrankungen und ihre Auswirkungen auf den Arbeitsplatz Eine Sensibilisierung für betriebliche Laien

Psychosomatische Erkrankungen und ihre Auswirkungen auf den Arbeitsplatz Eine Sensibilisierung für betriebliche Laien Friedrichsdorfer Institut für Therapieforschung salus klinik Friedrichsdorf Dr. Dietmar Kramer Leitender Arzt Psychosomatische Erkrankungen und ihre Auswirkungen auf den Arbeitsplatz Eine Sensibilisierung

Mehr

Psychotherapie: Was bezahlt die Krankenkasse

Psychotherapie: Was bezahlt die Krankenkasse Psychotherapie: Was bezahlt die Krankenkasse Grundversicherung Kasse serbringerinnen Alle Kassen Wieviel bezahlt die Kasse? Bericht an Vertrauensarzt ab 40. Stunde Welche Psychotherapien und welche Psychotherapeut-

Mehr

Krankenversicherung als notwendiges Übel. Stigmatisierung der Psychiatriepatienten. Das Krankenversicherungssystem (1)

Krankenversicherung als notwendiges Übel. Stigmatisierung der Psychiatriepatienten. Das Krankenversicherungssystem (1) Krankenversicherung als notwendiges Übel Stigmatisierung der Psychiatriepatienten Lange dauernde Behandlungen und damit hohe Kosten Lange dauernde Arbeitsunfähigkeiten Hohe Rückfallgefahr Insgesamt hohe

Mehr

MANUAL. für. die Beurteilung von Gesuchen um Erteilung einer Psychotherapeutenbewilligung. Fachkommission Psychotherapeutenverordnung

MANUAL. für. die Beurteilung von Gesuchen um Erteilung einer Psychotherapeutenbewilligung. Fachkommission Psychotherapeutenverordnung Fachkommission Psychotherapeutenverordnung MANUAL für die Beurteilung von Gesuchen um Erteilung einer Psychotherapeutenbewilligung (Stand: 1. Mai 2012) G:\Rechtsdienst\Bewilligungen\Psychotherapeuten\PsychotherapieManual2012.doc

Mehr

Praxisbericht Das Zentrum für Interkulturelle Psychiatrie, Psychotherapie und Supervision, Charité Campus Mitte (ZIPP)-

Praxisbericht Das Zentrum für Interkulturelle Psychiatrie, Psychotherapie und Supervision, Charité Campus Mitte (ZIPP)- Praxisbericht Das Zentrum für Interkulturelle Psychiatrie, Psychotherapie und Supervision, Charité Campus Mitte (ZIPP)- Wohlfart/ Kluge Das ZIPP wurde im September 2002 gegründet. Das Zentrum besteht aus

Mehr

BASS. Ökonomische Grenzen von Spitex. Präsentation Studie Spitex Verband Schweiz

BASS. Ökonomische Grenzen von Spitex. Präsentation Studie Spitex Verband Schweiz PROJEKTKOOPERATION BÜRO FÜR ARBEITS- UND SOZIALPOLITISCHE STUDIEN AG KONSUMSTRASSE 20. CH-3007 BERN. TEL +41 (0)31 380 60 80. FAX +41 (0)31 398 33 63 INFO@BUERO.CH. WWW.BUERO.CH MATTHIAS WÄCHTER FORSCHUNG

Mehr

Gibt es Alternativen zu Tarmed? Ja, selbstverständlich!

Gibt es Alternativen zu Tarmed? Ja, selbstverständlich! Gibt es Alternativen zu Tarmed? Ja, selbstverständlich! unser Vorgehen: (1) 1. Sammlung von Grundlagen - Schreiben an kantonale Volkswirtschaftsdirektionen - von diesen an Gesundheitsdirektionen weitergeleitet,

Mehr

Psychotherapie: Was bezahlt die Krankenkasse

Psychotherapie: Was bezahlt die Krankenkasse Psychotherapie: Was bezahlt die Krankenkasse Grundversicherung Kasse serbringerinnen Alle Kassen Wieviel bezahlt die Kasse? Bericht an Vertrauensarzt ab 40. Stunde Welche Psychotherapie und welche Psychotherapeut-

Mehr

Preisliste Universitätskinderspital beider Basel

Preisliste Universitätskinderspital beider Basel Preisliste Universitätskinderspital beider Basel gültig ab 01.01.2016 1 Einleitung... 2 2 Ambulante Behandlungen... 3 2.1 Operative Eingriffe... 3 2.2. Ambulante Diagnostik und Therapie... 3 3 Stationäre

Mehr

Psychotherapieausbildung:

Psychotherapieausbildung: Psychotherapieausbildung: kostet viel und man verdient nichts??!! Infoveranstaltung Prof. Dr. Winfried Rief Fragen über Fragen In welchem Bereich will ich mal arbeiten? Wie intensiv und was soll von der

Mehr

Informationsblatt für ambulante psychotherapeutische Behandlungen

Informationsblatt für ambulante psychotherapeutische Behandlungen NORDDEUTSCHE KIRCHLICHE VERSORGUNGSKASSE FÜR PFARRER UND KIRCHENBEAMTE Informationsblatt für ambulante psychotherapeutische Behandlungen Stand: August 2013 1. Allgemeine Anforderungen Im Rahmen des 5 Abs.

Mehr

Care Management. UPP und südhang. Thomas Krebs Stv. Chefarzt Kompetenzzentrum für Mensch und Sucht. Seite 1 03/09/15

Care Management. UPP und südhang. Thomas Krebs Stv. Chefarzt Kompetenzzentrum für Mensch und Sucht. Seite 1 03/09/15 Care Management UPP und südhang Thomas Krebs Stv. Chefarzt Kompetenzzentrum für Mensch und Sucht Seite 1 Agenda Was ist Care Management? Kurzvorstellung der Institutionen Zusammenarbeit Universitätsklinik

Mehr

Praxishilfe Psychische Belastungen

Praxishilfe Psychische Belastungen Praxishilfe Psychische Belastungen Teil 2 Hilfen für Betroffene: Beratungs- und Behandlungsangebote in der Region Siegen Ärzte für Allgemeinmedizin Erste Anlaufstelle bei körperlichen und psychischen Beschwerden

Mehr

Qualitätssicherung in der onkologischen Rehabilitation

Qualitätssicherung in der onkologischen Rehabilitation Qualitätssicherung in der onkologischen Rehabilitation Dr. med. Nic Zerkiebel EMBA FH Chefarzt Klinik Susenberg Zürich Leiter Arbeitsgruppe Qualität oncoreha.ch Was ist Qualität? Anspruchsgruppen Erfüllung

Mehr

Ansuchen um Anrechnung praktischer Tätigkeit für die Ausbildung in Klinischer Psychologie und Gesundheitspsychologie

Ansuchen um Anrechnung praktischer Tätigkeit für die Ausbildung in Klinischer Psychologie und Gesundheitspsychologie Ansuchen um Anrechnung praktischer Tätigkeit für die Ausbildung in Klinischer Psychologie und Gesundheitspsychologie Name: Adresse LG: ; Einreichung: ; Bearbeitung: ; Bearbeiter: 1. Tätigkeitsstruktur

Mehr

IHRE PERSPEKTIVE BEI SIGMA: PSYCHOLOGE/PSYCHOLOGIN PSYCHOTHERAPEUT/IN

IHRE PERSPEKTIVE BEI SIGMA: PSYCHOLOGE/PSYCHOLOGIN PSYCHOTHERAPEUT/IN IHRE PERSPEKTIVE BEI SIGMA: PSYCHOLOGE/PSYCHOLOGIN PSYCHOTHERAPEUT/IN Fachkrankenhaus für Interdisziplinäre Psychiatrie, Psychotherapie, Psycho - somatische Medizin mit integrierter Neurologie, Innerer

Mehr

Gesundheitsökonomische Forschung auf dem Gebiet der Depression: Status Quo und Perspektiven

Gesundheitsökonomische Forschung auf dem Gebiet der Depression: Status Quo und Perspektiven Gesundheitsökonomische Forschung auf dem Gebiet der Depression: Status Quo und Perspektiven Symposium 10 Jahre Depressionsforschung im Kompetenznetz Depression Suizidalität München, 5. November 2009 Prof.

Mehr

Fürther Str. 212, 90429 Nürnberg, Tel.: 09 11-2 46 12; www.alf-ev.de

Fürther Str. 212, 90429 Nürnberg, Tel.: 09 11-2 46 12; www.alf-ev.de Verein für angew andt e Lernforschung e.v. Beratung und Diagnose Lern- und Psychotherapie bei Legasthenie und Dyskalkulie Förderung bei Problemen im Lesen, Rechtschreiben, Rechnen oder allgemein beim Lernen

Mehr

Psychotherapie in der Akutpsychiatrie

Psychotherapie in der Akutpsychiatrie Psychotherapie in der Akutpsychiatrie Dr. Franciska Illes Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin LWL-Universitätsklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Präventivmedizin Bochum Klinik

Mehr

Ein Wegweiser zur Psychotherapie

Ein Wegweiser zur Psychotherapie Ein Wegweiser zur Psychotherapie Was ist Psychotherapie? Psychotherapie ist die Behandlung der Seele und seelischer Probleme. Dazu gehören psychische Störungen wie Ängste, Depressionen, Essstörungen, Verhaltensstörungen

Mehr

Integrierte regionale psychosomatische Versorgung Main-Rhön

Integrierte regionale psychosomatische Versorgung Main-Rhön Regionale Versorgungsleitlinie Angststörungen Integrierte regionale psychosomatische Versorgung Main-Rhön Version: AN12.1 Verantwortlich für die Erstellung: Dr. Joachim Galuska, Kai Tschanter, Dr. Bernd

Mehr

Psychotherapie: Was bezahlt die Krankenkasse

Psychotherapie: Was bezahlt die Krankenkasse SBAP. Schweizerischer Berufsverband für Angewandte Psychologie Association Professionnelle Suisse de Psychologie Appliquée Associazione Professionale Svizzera della Psicologia Applicata Vogelsangstrasse

Mehr

Die RPK ArbeitsLeben in Schlüchtern, eine Einrichtung der medizinisch-beruflichen Rehabilitation

Die RPK ArbeitsLeben in Schlüchtern, eine Einrichtung der medizinisch-beruflichen Rehabilitation Wege in den ersten Arbeitsmarkt Die RPK ArbeitsLeben in Schlüchtern, eine Einrichtung der medizinisch-beruflichen Rehabilitation Dr. med. Claudia Betz Leitende Ärztin der 2. Angehörigentagung 2015 in Frankfurt

Mehr

Herzlich Willkommen in der Parallelveranstaltung 1 «Grundlagen des Tarifwerks TARMED»

Herzlich Willkommen in der Parallelveranstaltung 1 «Grundlagen des Tarifwerks TARMED» Herzlich Willkommen in der Parallelveranstaltung 1 «Grundlagen des Tarifwerks TARMED» FMH Zeitplan 11:30 11:40 Begrüssung und Zielsetzung 11:40 12:10 Einführung in den TARMED 12:10 12:40 Offene Diskussions-

Mehr

Ausbildung der Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten

Ausbildung der Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten Deutscher Bundestag Drucksache 16/12401 16. Wahlperiode 24. 03. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Martina Bunge, Cornelia Hirsch, Klaus Ernst, weiterer Abgeordneter

Mehr

Das Anordnungsmodell: eine klare Qualitätssteigerung

Das Anordnungsmodell: eine klare Qualitätssteigerung Das eine klare Qualitätssteigerung In der Schweiz bleiben psychische Leiden oft unbehandelt. 1 Das ist verheerend, denn frühzeitig erkannte und behandelte psychische Störungen haben gute Heilungschancen,

Mehr

PSYCHO THERAPIE ANGEBOTE DER SGKK

PSYCHO THERAPIE ANGEBOTE DER SGKK PSYCHO THERAPIE ANGEBOTE DER BEHANDLUNG LEBENSKRISEN NEUE SICHTWEISEN NEUE VERHALTENSMUSTER PSYCHOTHERAPIE Im Leben gibt es glückliche Zeiten, aber genauso Phasen, in denen man nicht gut drauf ist. Es

Mehr

Psychotherapie bei chronischem Schmerz

Psychotherapie bei chronischem Schmerz 1 Psychotherapie bei chronischem Schmerz Dr. Elisabeth Koppensteiner Fachbereich Psychosomatik KSSG 3.2.2011 14.02.2011 Dr. Elisabeth Koppensteiner 2 Überblick Sucht-Chronischer Schmerz-Psychotherapie

Mehr

Jahresbericht 2012. Liebe Leserin, lieber Leser

Jahresbericht 2012. Liebe Leserin, lieber Leser Jahresbericht 2012 Liebe Leserin, lieber Leser Unsere Psyche ist im Kern unergründlich, jede und jeder von uns ist einzigartig. Entsprechend vielfältig muss die psychiatrische Versorgung sein, die es für

Mehr

Dr. Bernd Sobottka. 26. Kongress des Fachverbandes Sucht e.v. vom 10. bis 12. Juni 2013 in Heidelberg

Dr. Bernd Sobottka. 26. Kongress des Fachverbandes Sucht e.v. vom 10. bis 12. Juni 2013 in Heidelberg Katamnese: Evaluation der Behandlung von Patienten mit Pathologischen PC-/Internet-Gebrauch ein Jahr nach Entlassung aus der stationären medizinischen Rehabilitation Dr. Bernd Sobottka 26. Kongress des

Mehr

Die häufigsten Fragen zum Thema und Dokumentation und Bericht nach TARMED (Stand April 2013)

Die häufigsten Fragen zum Thema und Dokumentation und Bericht nach TARMED (Stand April 2013) Die häufigsten Fragen zum Thema und Dokumentation und Bericht nach TARMED (Stand April 2013) Generelle Interpretation GI-14 Dokumentation / Bericht 1. Gibt es eine Generelle Interpretation zum Thema Bericht

Mehr

Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Gesundheitspolitik

Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Gesundheitspolitik Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Gesundheitspolitik Psychologieberufegesetz (PsyG) Akkreditierung von Weiterbildungsgängen in klinischer Psychologie

Mehr

Empfehlungen der gesetzlichen Unfallversicherung zur Prävention und Rehabilitation von psychischen Gesundheitsschäden nach Arbeitsunfällen

Empfehlungen der gesetzlichen Unfallversicherung zur Prävention und Rehabilitation von psychischen Gesundheitsschäden nach Arbeitsunfällen Empfehlungen der gesetzlichen Unfallversicherung zur Prävention und Rehabilitation von psychischen Gesundheitsschäden nach Arbeitsunfällen Gabi Schuck Fachsymposium Umgang mit Gewalt am Arbeitsplatz- Möglichkeiten

Mehr

Anlage zur Beihilfefähigkeit von Aufwendungen für ambulante psychotherapeutische Leistungen

Anlage zur Beihilfefähigkeit von Aufwendungen für ambulante psychotherapeutische Leistungen NIEDERSÄCHSISCHE VERSORGUNGSKASSE Stand: 01.08.2013 Anlage zur Beihilfefähigkeit von Aufwendungen für ambulante psychotherapeutische Leistungen Aufwendungen für ambulante Leistungen der tiefenpsychologischen

Mehr

Klinische Psychologen (Universitäts- oder Fachhochschulabschluss), Sozialdienstmitarbeiter mit eidgenössisch anerkanntem Diplom,

Klinische Psychologen (Universitäts- oder Fachhochschulabschluss), Sozialdienstmitarbeiter mit eidgenössisch anerkanntem Diplom, DEPARTEMENT GESUNDHEIT UND SOZIALES Gesheitsversorgung SPITALLISTE 2015 PSYCHIATRIE Anhang 12: Anforderungen pro psychiatrische Leistungsgruppe Folgende Hauptleistungsgruppen sind definiert: Erwachsenenpsychiatrie

Mehr

Ausblick auf neue Lebensperspektiven!

Ausblick auf neue Lebensperspektiven! Ausblick auf neue Lebensperspektiven! Informationsbroschüre Psychosomatik für Erwachsene Standort Grieskirchen Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universitäten Wien, Graz und Innsbruck sowie der Paracelsus

Mehr

Marcus Rautenberg, Vorsitzender des LFV Hainfeld/Pfalz. Aufgabenbereiche: Kontakt zum Bundesvorstand; Koordination der Vorstandsarbeit

Marcus Rautenberg, Vorsitzender des LFV Hainfeld/Pfalz. Aufgabenbereiche: Kontakt zum Bundesvorstand; Koordination der Vorstandsarbeit VERBAND PSYCHOLOGISCHER PSYCHOTHERAPEUTINNEN UND PSYCHOTHERAPEUTEN (VPP) IM BERUFSVERBAND DEUTSCHER PSYCHOLOGINNEN UND PSYCHOLOGEN e.v. LANDESFACHVERBAND RHEINLAND-PFALZ DER LANDESVORSITZENDE Dipl.-Psych.

Mehr

ANMELDEBOGEN ZUR WIEDERAUFNAHME

ANMELDEBOGEN ZUR WIEDERAUFNAHME Fachklinik für Onkologie, Kardiologie und Psychosomatik Zurück an : Klinik St. Irmingard Psychosomatische Abteilung Osternacher Str. 103 83209 Prien am Chiemsee Klinik St. Irmingard GmbH Osternacher Straße

Mehr

Anlage 1 (zu 6 Abs. 1 Nr. 1) Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung

Anlage 1 (zu 6 Abs. 1 Nr. 1) Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung Anlage 1 (zu 6 Abs. 1 Nr. 1) Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung 1. Allgemeines 1.1 Im Rahmen des 6 Abs. 1 Nr. 1 HBeihVO sind Aufwendungen

Mehr

BASS. Ökonomische Grenzen von Spitex. Präsentation Studie Spitex Verband Schweiz

BASS. Ökonomische Grenzen von Spitex. Präsentation Studie Spitex Verband Schweiz PROJEKTKOOPERATION BÜRO FÜR ARBEITS- UND SOZIALPOLITISCHE STUDIEN AG KONSUMSTRASSE 20. CH-3007 BERN. TEL +41 (0)31 380 60 80. FAX +41 (0)31 398 33 63 INFO@BUERO.CH. WWW.BUERO.CH MATTHIAS WÄCHTER FORSCHUNG

Mehr

Curriculum für die Weiterbildung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie" für Psychologische Psychotherapeuten

Curriculum für die Weiterbildung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie für Psychologische Psychotherapeuten Weiterbildungsstudiengang Psychodynamische Psychotherapie der Johannes Gutenberg Universität Mainz an der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz (anerkannt

Mehr

Vereinbarung gemäß 118 Absatz 2 SGB V. zwischen

Vereinbarung gemäß 118 Absatz 2 SGB V. zwischen Vereinbarung gemäß 118 Absatz 2 SGB V zwischen dem AOK-Bundesverband, Bonn, dem BKK-Bundesverband, Essen, dem IKK-Bundesverband, Bergisch Gladbach, der See-Krankenkasse, Hamburg, dem Bundesverband der

Mehr

Psychotherapie und Psychopharmaka

Psychotherapie und Psychopharmaka PRO MENTE SANA INFOBLATT NR 3 November 2009 3 Psychotherapie und Psychopharmaka die passende Behandlung finden PRO MENTE SANA RATGEBER Psychotherapie und Psychopharmaka die passende Behandlung finden Impressum:

Mehr

Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung

Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung Nach den 8-13 der Bayerischen Beihilfeverordnung sind Aufwendungen für oben genannte Maßnahmen

Mehr

Tarifliste 2016 (Stand 1. Januar 2016)

Tarifliste 2016 (Stand 1. Januar 2016) Geschäftsbereich Finanzen Tarifliste 2016 (Stand 1. Januar 2016) Anhang zur Tarifordnung der 1. Stationär Allgemein Akutversorgung (Grundversicherung) 1.1 Allgemein Patienten Kanton Bern Allgemeine Behandlung

Mehr

Erfassungsbogen für den Therapeuten-Informationsservice

Erfassungsbogen für den Therapeuten-Informationsservice Therapeuten-Informationsservice Herrn Thorsten Eilers Franzstr. 12 D-53111 Bonn www.therapeuten-informationsservice.de info@therapeuten-informationsservice.de Tel.: +49 176 22055224 Therapeuten-Informationsservice

Mehr

Der besondere Dank für die Erarbeitung dieser Information gilt folgenden Personen:

Der besondere Dank für die Erarbeitung dieser Information gilt folgenden Personen: BUNDESMINISTERIUM FÜR GESUNDHEIT Information zum Themenbereich IIAufstellungsarbeit" (sowie zu ähnlich lautenden Angeboten) in Psychotherapie und Beratung des Bundesministeriums für Gesundheit auf Grundlage

Mehr

Wissenswertes zur Psychotherapie

Wissenswertes zur Psychotherapie 1 Wissenswertes zur Psychotherapie 1.1 Wer darf Psychotherapie anbieten? Psychotherapie darf in Deutschland nur von Personen mit einer heilkundlichen Zulassung angeboten werden. Eine solche Zulassung erhält

Mehr

Zukünftige Rolle der Psychologie in der Reha

Zukünftige Rolle der Psychologie in der Reha Zukünftige Rolle der Psychologie in der Reha Jürgen Bengel 1 & Oskar Mittag 2 1 Abteilung für Rehabilitationspsychologie und Psychotherapie, Universität Freiburg 2 Abteilung Qualitätsmanagement und Sozialmedizin

Mehr

DIE PRIVATABTEILUNG A3

DIE PRIVATABTEILUNG A3 KANTONALE PSYCHIATRISCHE KLINIK BIENENTALSTRASSE 7 CH-4410 LIESTAL T +41 (0)61 927 72 72 F +41 (0)61 927 70 05 WWW.KPD.CH VischerVettiger Basel 07.11/www DIE PRIVATABTEILUNG A3 WER SIND WIR? Die Privatabteilung

Mehr

Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen

Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen von Dr. Christine Amrhein und Fritz Propach In diesem Dossier behandeln wir u.a. folgende Themen: Was ist Psychotherapie? Was ist ein Psychotherapeut?

Mehr

Versorgungsmodelle in Psychiatrie und Psychotherapie

Versorgungsmodelle in Psychiatrie und Psychotherapie Thomas Becker, Holger Hoffmann, Bernd Puschner, Stefan Weinmann, unter Mitarbeit von Silvia Krumm und Florian Steger Versorgungsmodelle in Psychiatrie und Psychotherapie Verlag W. Kohlhammer Vorwort 5

Mehr

Leistungsübernahme der Krankenkassen

Leistungsübernahme der Krankenkassen "Heilpraktikerin Psych." bedeutet: Zulassung zur Ausübung der Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz. Die Heilpraktikerzulassung zur Ausübung von Psychotherapie wird aufgrund einer schriftlichen und

Mehr

Postgraduale Weiterbildung in. Psychoanalytischer Psychotherapie. am Ausbildungszentrum für Psychoanalytische Psychotherapie Basel (AZPP)

Postgraduale Weiterbildung in. Psychoanalytischer Psychotherapie. am Ausbildungszentrum für Psychoanalytische Psychotherapie Basel (AZPP) Postgraduale Weiterbildung in Psychoanalytischer Psychotherapie am Ausbildungszentrum für Psychoanalytische Psychotherapie Basel (AZPP) 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Die Psychoanalytische Psychotherapie und

Mehr

Direktausbildung Psychotherapie

Direktausbildung Psychotherapie Direktausbildung Psychotherapie mit breitem Zugang Ideen für möglichen Modellstudiengang am Institut für Psychologie der Universität Kassel Prof. Dr. Cord Benecke Fragen an das DGPs-Modell: Ziele/Kompetenz-Katalog

Mehr

Recht - kurz gefasst

Recht - kurz gefasst Recht - kurz gefasst Leitfaden für einen erfolgversprechenden Antrag beim Jugendamt Diagnostik in Form eines Gutachtens mit Diagnose nach der internationalen Klassifikation von Krankheiten und Gesundheitsproblemen

Mehr

Wer zahlt wie viel in das System der Sozialen Sicherheit und wer erzielt welche Einnahmen?

Wer zahlt wie viel in das System der Sozialen Sicherheit und wer erzielt welche Einnahmen? BÜRO FÜR ARBEITS UND SOZIALPOLITISCHE STUDIEN BASS AG TOBIAS BAUER, DR.ÈS SC.ÉC.. STEFAN SPYCHER, DR.RER.POL.. KILIAN KÜNZI, LIC.PHIL.HIST. KONSUMSTRASSE 20. CH 3007 BERN. TEL +41 (0)31 380 60 80. FAX

Mehr

MAS Kogni*ve Verhaltenstherapie mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche der Universitäten Zürich und Fribourg. mit systemischer Ausrichtung

MAS Kogni*ve Verhaltenstherapie mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche der Universitäten Zürich und Fribourg. mit systemischer Ausrichtung MAS Kogni*ve Verhaltenstherapie mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche der Universitäten Zürich und Fribourg mit systemischer Ausrichtung Geschichte Ø 1996 von Prof. Bodenmann und Prof. Perrez als erste

Mehr

der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster am Fachbereich Psychologie Diagnostik Beratung Therapie Westfälische Wilhelms-Universität Münster

der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster am Fachbereich Psychologie Diagnostik Beratung Therapie Westfälische Wilhelms-Universität Münster PsychotherapieAmbulanz der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster am Fachbereich Psychologie Diagnostik Beratung Therapie Westfälische Wilhelms-Universität Münster Die Methoden Das Team Als Einrichtung

Mehr

Überblick. Medizinische Rehabilitation der DRV. Psychologie und Psychotherapie in der medizinischen Rehabilitation der DRV

Überblick. Medizinische Rehabilitation der DRV. Psychologie und Psychotherapie in der medizinischen Rehabilitation der DRV Informationsveranstaltung in Kooperation mit der Psychotherapeutenkammer Berlin am 31.10.2012 Berufsfeld medizinische Rehabilitation für Psychologische PsychotherapeutInnen Dr. Ulrike Worringen Leitende

Mehr

Verordnung über die Zulassung zur nichtärztlichen psychotherapeutischen und psychologischen Berufstätigkeit (PsychV)

Verordnung über die Zulassung zur nichtärztlichen psychotherapeutischen und psychologischen Berufstätigkeit (PsychV) 8.005 Verordnung über die Zulassung zur nichtärztlichen psychotherapeutischen und psychologischen Berufstätigkeit (PsychV) vom 7. Dezember 996 Der Regierungsrat des Kantons Schaffhausen, gestützt auf Art.

Mehr

Obligatorische Krankenversicherung und Gesundheitskosten in der Schweiz: wichtigste Entwicklungen seit 1996

Obligatorische Krankenversicherung und Gesundheitskosten in der Schweiz: wichtigste Entwicklungen seit 1996 schwerpunkt Schwerpunkt Obligatorische Krankenversicherung und Gesundheitskosten in der Schweiz: wichtigste Entwicklungen seit 1996 Der vorliegende Artikel hat die Kostenentwicklung im schweizerischen

Mehr

Psychotherapie trifft Sucht

Psychotherapie trifft Sucht Psychotherapie trifft Sucht Stellenwert der Psychotherapie in der Suchtbehandlung und - rehabilitation Monika Konitzer Fachtag Psychotherapie trifft Sucht der Landespsychotherapeutenkammern NRW und RLP

Mehr

Traumatherapien: Was haben sie gemeinsam?

Traumatherapien: Was haben sie gemeinsam? 20. Samstag, 18. April 2015 UniversitätsSpital Zürich, Grosser Hörsaal Ost UniversitätsSpital Zürich Traumatherapien: Was haben sie gemeinsam? GELEITWORT 20 Jahre Zürcher Psychotraumatologie-Tagung: Das

Mehr

1. Wie viele und welche Ausbildungsinstitute für Psychotherapie gibt es in Berlin?

1. Wie viele und welche Ausbildungsinstitute für Psychotherapie gibt es in Berlin? Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Herrn Abgeordneten Heiko Thomas (Bündnis 90/Die Grünen) über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses von Berlin über Senatskanzlei - G Sen - A n t w o r t auf

Mehr

Behandlung. Einrichtung: Träger: Telefon: 030 6741-3001 Fax: 030 6741-3002. Ansprechpartner/-in: Prof. Dr. med. H. Gutzmann Chefarzt ÖPNV: Zielgruppe:

Behandlung. Einrichtung: Träger: Telefon: 030 6741-3001 Fax: 030 6741-3002. Ansprechpartner/-in: Prof. Dr. med. H. Gutzmann Chefarzt ÖPNV: Zielgruppe: Krankenhaus Hedwigshöhe St. Hedwig Klinik Berlin GmbH Krankenhaus Hedwigshöhe Projektadresse: Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Höhensteig 1 12526 Berlin Telefon: 030 6741-3001 Fax:

Mehr

1. Formale Beschreibung

1. Formale Beschreibung LWL - Jugendheim Tecklenburg Ambulanz für Beratung, Diagnostik und Therapie Landrat-Schultz-Str. 2 49545 Tecklenburg Tel.: 0 54 82 / 9 26 78 88 E-Mail: ambulanz.fuer.diagnostik@lwl.org 1. Formale Beschreibung

Mehr

«Daten Relevanz und Herausforderungen aus Sicht der SASIS AG»

«Daten Relevanz und Herausforderungen aus Sicht der SASIS AG» Tarifdelegierten-Tag vom 2. April 2014 Hotel Ador, Bern Willkommen in der Parallelveranstaltung «Daten Relevanz und Herausforderungen aus Sicht der SASIS AG» FMH Zeitplan 11:30 11:35 Begrüssung und Zielsetzung

Mehr

Allgemeine Psychopathologie Klassifikation von psychischen Störungen

Allgemeine Psychopathologie Klassifikation von psychischen Störungen Ausbildung zum/r Psycholog. Berater/in und Psychotherapeutische/r Heilpraktiker/in Allgemeine Psychopathologie Klassifikation von psychischen Störungen Begleitskript zum Seminar Inhalt Allgemeine Vorbemerkungen

Mehr

Stationäre Psychotherapie

Stationäre Psychotherapie Stationäre Psychotherapie Intensive Behandlung psychischer Beschwerden: Stationen F, B, K3, J2 Psychische und psychosomatische Beschwerden werden häufig durch Probleme im privaten und beruflichen Umfeld

Mehr

Vernetztes Handeln der Salzgitter AG zur Förderung der psychischen Gesundheit in Kooperation mit Krankenversicherung und Rentenversicherung

Vernetztes Handeln der Salzgitter AG zur Förderung der psychischen Gesundheit in Kooperation mit Krankenversicherung und Rentenversicherung Vernetztes Handeln der Salzgitter AG zur Förderung der psychischen Gesundheit in Kooperation mit Krankenversicherung und Rentenversicherung Dr. Bernhard Koch, Salzgitter AG Dr. Birgit Leineweber, BKK Salzgitter

Mehr

Schulungsunterlagen Heilpraktiker für Psychotherapie

Schulungsunterlagen Heilpraktiker für Psychotherapie Schulungsunterlagen Heilpraktiker für Psychotherapie Allgemeines Allgemeines, Voraussetzungen, Prüfungsablauf, Berufsbezeichnungen Heilpraktiker-Schulungszentrum Ingolstädter Straße 9 80807 München Tel.:

Mehr

(3. Fassung 2014) Präambel. Voraussetzungen. DeGPT e. V. Tel.: + 49 40 33310119 Geschäftsstelle Fax: +49 40 69669938. D-22765 Hamburg www.degpt.

(3. Fassung 2014) Präambel. Voraussetzungen. DeGPT e. V. Tel.: + 49 40 33310119 Geschäftsstelle Fax: +49 40 69669938. D-22765 Hamburg www.degpt. Empfehlung des Vorstandes für den Erwerb einer Zusatzqualifikation Begutachtung reaktiver psychischer Traumafolgen (DeGPT) im sozialen Entschädigungsrecht und in der gesetzlichen Unfallversicherung (3.

Mehr

Seele in Not was tun? Beratungsstellen und Fachpersonen im Kanton Zug.

Seele in Not was tun? Beratungsstellen und Fachpersonen im Kanton Zug. Seele in Not was tun? Beratungsstellen und Fachpersonen im Kanton Zug. Gesundheitsdirektion Seelische Krisen und psychische Erkrankungen können jeden Menschen treffen. «Ich fühle mich lustlos, müde und

Mehr