Pflaster und Wissenschaft ein Widerspruch?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pflaster und Wissenschaft ein Widerspruch?"

Transkript

1 Fakultät Bauingenieurwesen Professur für Straßenbau Pflaster und Wissenschaft ein Widerspruch? Technologiesymposium DESING DURCH FORM Lengenfeld, 14. September 2017 Frohmut Wellner

2 Folie Page 2 Geschichte

3 Folie Page 3 Geschichte China (Xi an) ca. 210 v.u.z.

4 Folie Page 4 Geschichte Straßen der Atzeteken ca. 14. Jh.

5 Folie Page 5 Natursteinpflaster Stockholm

6 Folie Page 6 Wissenschaft und Pflaster

7 Folie Page 7 Wissenschaft und Pflaster Pflastern ist ein Handwerk mit langer Geschichte!.. und wir haben ein umfassendes Regelwerk dafür!

8 Folie Page 8 Maßgebendes Regelwerk Ausgabe 2012

9 Folie Page 9 Schäden Aber...

10 Folie Page 10 Zerstörtes Bettungs-/Fugenmaterial/ Spurrinnen

11 Folie Page 11 Wasserundurchlässige Unterlage

12 Folie Page 12 Verschiebung der Steine

13 Folie Page 13 Vermörteltes Pflaster? Deutschland Sydney (Australien) Dali (China )

14 Folie Page 14 Falsch zugeschnitten

15 Folie Page 15 Pflaster und Wissenschaft Pflastern ist ein Handwerk mit langer Geschichte!.. Muss denn / Was kann denn die Wissenschaft heute noch dazu beitragen?

16 Folie Page 16 Verkehrsbelastung Ursachen für Schäden: - zu hohe Verkehrsbelastung - zu geringe Tragfähigkeit der Unterlage - zu geringe Fugenbreiten (maschinelle Verlegung!), leere Fugen (fehlende Filterstabilität ) - wasserundurchlässige Unterlage - vermörteltes Pflaster

17 Folie Page 17 Verkehrsbelastung Prognose 2050 Faktor: 5! Bast 2010

18 Folie Page 18 Verkehrsbelastung Prognose 2050 Faktor: 1,5 2? Bast 2010

19 Folie Page 19 Verkehrsbelastung

20 Folie Page 20 Verkehrsbelastung ist das relevant für Pflasterflächen? Lang-LKW/Giga-Liner (60 t LKW) Pflaster!

21 Folie Page 21 Verkehrsbelastung? Für Pflaster empfohlen!

22 Verkehrsbelastung Methode 1.1: B N ( SV ) [ DTA i 1 f 1 i f 2 i ( 1 i = 1 = 365 q f p )] Bm Wissenschaft? i Methode 1.2: Wer rechnet wirklich? Folie Page 22 B ( SV ) = N DTA q Bm f 1 f 2 f 3 f Z 365

23 Folie Page 23 Verkehrsbelastung RStO 12

24 Folie Page 24 Verkehrsbelastung RStO 12

25 Folie Page 25 Verkehrsbelastung Es besteht die Möglichkeit der Bewertung der Verkehrsbelastung nach den RStO, aber: Festlegung der Belastungsklasse nur nach Funktion der Straße ist risikobehaftet!

26 Folie Page 26 Verkehrsbelastung Es besteht die Möglichkeit der Bewertung der Verkehrsbelastung nach den RStO, aber: Festlegung der Belastungsklasse nur nach Funktion der Straße ist risikobehaftet! Auch bei Zählen der Fahrzeuge und Berechnung der B-Zahl mit Hilfe der Faktoren besteht ein Risiko der Fehleinschätzung! Methode 1.1: N ( SV ) [ DTA i 1 f1i f 2i ( 1 i= 1 B = 365 q Bm f pi )] Forschungsprojekt FE : Aktualisierung und Anpassung der Straßenbelastungsdaten für die Dimensionierung Methode 1.2: B ( SV ) = N DTA q Bm f1 f 2 f3 f Z 365

27 Folie Page 27 Ursachen Ursachen für Schäden: - zu hohe Verkehrsbelastung - zu geringe Tragfähigkeit der Unterlage - zu geringe Fugenbreiten (maschinelle Verlegung!), leere Fugen (fehlende Filterstabilität ) - wasserundurchlässige Unterlage - vermörteltes Pflaster

28 Folie Page 28 RStO Bei guter örtlicher Bewährung ist in der Belastungsklasse Bk3,2 ein Verformungsmodul E v2 auf der Tragschicht ohne Bindemittel von = 150 MPa ausreichend

29 Folie Page 29 ZTV Pflaster /15

30 Folie Page 30 ZTV Pflaster Fußnote 10) : Siehe ZTV Pflaster Generell gilt: Die Herstellung von Pflasterdecken... setzt voraus, dass die Unterlage geeignet ist; insbesondere muss sie ausreichend standfest, tragfähig, wasserdurchlässig sowie profilgerecht eben sein.... /15 Dies gilt im Allgemeinen als erfüllt, wenn die Unterlage den jeweils dafür maßgebenden technischen Regelwerken entspricht.

31 Folie Page 31 Versuchsstand

32 Folie Page 32 Pflastersteine A U R auf Kiestragschicht und Schottertragsschicht

33 Folie Page 33 Plastische Verformungen [mm] Vertikale Belastung 0-0,5-1 -1,5-2 -2,5-3 -3,5-4 -4,5 RBSK -5 ABSK -5,5 Ist EUBSK -6 RBBS v2 ausreichend bzw. aussagefähig? Sind -6,5die übrige ABBSAnforderungen nach TL/ZTV ausreichend? UBBS -7-7, Lastwechsel [-].obwohl bei beiden Tragschichtvarianten E v2 =150 MN/m²!!

34 Folie Page 34 Triaxialversuche Laststempel Zelldruckventil Dichtung Kopfplatte Druckmessdose Zelle Membran Vertikale Wegaufnehmer Horizontale Wegaufnehmer Probekörper Eingbauter Anker mit Gewindestange Zelldruckmessdose Fussplatte Dichtungsringe

35 Folie Page 35 Plastische Verformung nach Lastzyklen pro 100 mm Schichtdicke Versuchsergebnisse aus Neuseeland Belastung 1 Belastung 2 Belastung 3 Belastung 4

36 Folie Page 36 Lastverteilung Pflastersteine unter der Lastfläche (Kreis, 30 cm) Rechtecksteine Fläche zur Lastübertragung sehr klein! 7 Steine * 200 cm² = 1400 cm² Was tun? Winkelverbundsteine

37 Folie Page 37 Forschungsantrag Wird finanziert durch BMVI und demnächst ausgeschrieben

38 Folie Page 38 Verschiedene Steinformen A U R

39 Folie Page 39 Verschiedene Steinformen

40 Folie Page 40 Verformungen nach 1. Mio. LW Last Wegaufnehmer Lastplatte Last Stufe! Lastplatte

41 Folie Page 41 Lastverteilung Rechtecksteine Pflastersteine unter der Lastfläche (Kreis, 30 cm) Rechtecksteine 7 Steine * 200 cm² = 1400 cm² Erfasste Fläche unter der Lastplatte 7 Steine * 200 cm² Winkelverbundsteine = 1400 cm² 7 Steine * 375 cm² = 2625 cm² Winkelverbundsteine

42 Folie Page 42 ZTV Pflaster Wenn Verkehrsbelastungen der Belastungsklassen Bk3,2 bis Bk1,0 der RStO zu erwarten sind, sind Pflastersteinformen und/oder Verbände vorzusehen, welche durch möglichst große Flächenwirkung Lastübertragung in vertikaler Richtung gewährleisten. Bei Verkehrsflächen mit hohen Horizontalbeanspruchungen, wie z.b. an Steigungstrecken, Verzögerungs- oder Beschleunigungsstrecken sowie mit Rangierverkehr, ist zusätzlich abzuwägen, ob durch die Verwendung von Steinen mit größerer Dicke die Stabilität der Pflasterdecke erhöht werden kann. Bei Verkehrsflächen mit hohen Horizontalbeanspruchungen, wie z.b. an Steigungsstrecken, Verzögerungs- oder Beschleunigungsstrecken sowie mit Rangierverkehr, sind Pflastersteine mit Verbundwirkung und/oder Verbände, welche einen hohen Widerstand gegen Verdrehung (Verkippung) in Fahrtrichtung gewährleisten (z.b. Fischgrätverband) zu bevorzugen. Große Flächenwirkung!!

43 Folie Page 43 Versuche mit Horizontal- und Vertikalbelastung Horizontal- und Vertikalbelastung?

44 Folie Page 44 Pflastersteinformen und Tragschichten Schottertragschicht auf Kiessand, E v2 = 150 N/mm²

45 Folie Page 45 Horizontalverschiebung [mm] Versuchsergebnisse 1 Abstand von Lastachse [mm]

46 ZTV Pflaster ZTV Pflaster sagt hierzu: Folie Page 46 Wenn Verkehrsbelastungen der Belastungsklassen Bk3,2 bis Bk1,0 der RStO zu erwarten sind, sind Pflastersteinformen und/oder Verbände vorzusehen, welche durch möglichst große Flächenwirkung Lastübertragung in vertikaler Richtung gewährleisten. Forschungsprojekt FE : Bei Verkehrsflächen Untersuchungen mit hohen Horizontalbeanspruchungen, Über die Verteilung wie z.b. von an Steigungsstrecken, Verzögerungs- oder Beschleunigungsstrecken sowie mit Rangierverkehr, auftretenden ist zusätzlich Schubabzuwägen, und ob durch Torsionskräften die Verwendung von in Steinen mit größerer Dicke Pflasterbelägen die Stabilität der Pflasterdecke (RUB/TUD) erhöht werden kann. Bei Verkehrsflächen mit hohen Horizontalbeanspruchungen, wie z.b. an Steigungsstrecken, Verzögerungs- oder Beschleunigungsstrecken sowie mit Rangierverkehr, sind Pflastersteine mit Verbundwirkung und/oder Verbände, welche einen hohen Widerstand gegen Verdrehung (Verkippung) in Fahrtrichtung gewährleisten (z.b. Fischgrätverband) zu bevorzugen. Hohe Horizontalbeanspruchung!!

47 Folie Page 47 Vermörteltes Pflaster

48 Folie Page 48 Das Problem Ausgangsbedingungen Belastung + Wasser Temperaturänderung+ Frost Wasserbewegung mit hoher Geschwindigkeit Erosion

49 Folie Page 49 Tests Vertikale + horizontale Last (3.6 t) (geneigter Zylinder) Vertikale Last (5 t) Induktive Wegaufnehmer

50 Folie Page 50 Herstellung

51 Folie Page 51 Messtechnik

52 Folie Page 52 plastische Horizontaldeformation [mm] Testergebnisse (vertikale Last) 0-0,5-1 -1,5-2 -2,5-3 -3,5-4 -4,5-5 -5,5-6 -6,5-7 -7, cycles [-] RBSK ABSK UBSK RBBS ABBS UBBS Lastwiederholungen Gebundene Decke

53 Folie Page 53 Horizontalverschiebung [mm] Testergebnisse (vertikale und horizontale Last) Lastplatte Abstand von der Lastachse gebundene Decke

54 Folie Page 54 Nach 2,5 Mill. Lastzyklen - keine Schäden?! - keine Risse?!

55 Folie Page 55 Tests Erste Risse! Industriegeförderte Auftragsforschung: Untersuchungen zur Dauerhaftigkeit aber: vermörtelter Pflasterbeläge - kein Wasser! (Auftraggeber: Mörtelhersteller) - keine Erosion!

56 Folie Page 56 Beispiel Aufgabenstellung 100 t Befestigung eines Containerterminals mit einer Pflasterbefestigung unter folgenden Voraussetzungen: Untergrundtragfähigkeit: CBR = 5 % Nutzung: Containertransportfahrzeuge mit Achslasten bis 100 t Frequentierung: 20 Fahrzeuge/Tag

57 Folie Page 57 Spannung [MPa] Pflaster auf ToB Nachweis nicht eingehalten! Dicke der Tragschicht [mm]

58 Folie Page 58 Durchbiegung [mm] Pflaster auf HGT = ZGT Pflaster auf HGT

59 Folie Page 59 Direkter Vergleich Pflasterdecke: cm Tragschicht mit hydraulischem Bindemittel/ Asphalt: 55 cm cm Frostschutzschicht: 45 cm cm Summe: 115 cm cm

60 Folie Page 60 Maximalvariante (Niederlande) Pflasterdecke: cm Tragschicht mit hydraulischem Bindemittel/ Asphalt: 80 cm Frostschutzschicht: 55 cm Summe: 150 cm

61 Folie Page 61 Minimalvariante (Norwegen) Pflasterdecke: Schottertragschicht: Geogitter: Summe: cm 25 cm 0 cm 40 cm lag schon schadensfrei 8 Jahre unter Benutzung

62 Fortschritte in der Dimensionierung /Prognose (von Mike Wolf) alt: D Oberbau = 3,14 x P neu: D Oberbau = 3, x x F HEG Folie Page 62 F HEG : hat eigentlich gehalten - FAKTOR

63 Folie Page 63 Ursachen - zu hohe Verkehrsbelastung - zu geringe Tragfähigkeit der Unterlage - zu geringe Fugenbreiten (maschinelle Verlegung!), leere Fugen (fehlende Filterstabilität ) - wasserundurchlässige Unterlage - vermörteltes Pflaster

64 Folie Page 64 RStO Fußnote 10) : Siehe ZTV Pflaster

65 Folie Page 65 ZTV Pflaster Fußnote 10) : Siehe ZTV Pflaster Generell gilt: Die Herstellung von Pflasterdecken... setzt voraus, dass die Unterlage geeignet ist; insbesondere muss sie ausreichend standfest, tragfähig, wasserdurchlässig sowie profilgerecht eben sein.... Dies gilt im Allgemeinen als erfüllt, wenn die Unterlage den jeweils dafür maßgebenden technischen Regelwerken entspricht. / 15

66 Folie Page 66 M VV Merkblatt für Versicherungsfähige Verkehrsflächen Erste Grundlagen dafür: dafür: Optimierung der Zusammensetzung wasserdurchlässiger Asphaltbefestigungen AiF-Forschungsvorhaben Nr BG TU Darmstadt, Prof. Bald TU Dresden, Prof. Wellner Oktober 2005

67 Folie Page 67 Airport Brisbane

68 Folie Page 68 Flugzeuglasten

69 Folie Page 69 Flugzeuglasten International Conference on Concrete Block Pavements 2018 Seoul www. iccbp.org

70 Folie Page 70 Pflaster und Wissenschaft ein Widerspruch? Prof. Dr.-Ing. habil. F. Wellner Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Pflasterbauweise. Carsten Koch. Einführungskolloquium RStO April 2013 in Köln

Pflasterbauweise. Carsten Koch. Einführungskolloquium RStO April 2013 in Köln Pflasterbauweise Carsten Koch 1 Tafel 3: Pflasterbauweise Schottertragschicht Kiestragschicht Schotter- oder Kiestragschicht 10) Siehe ZTV Pflaster-StB: Für durchlässige Asphalttragschichten wird auf das

Mehr

Dipl.-Ing. (FH) Andreas Heiko Metzing Internet:

Dipl.-Ing. (FH) Andreas Heiko Metzing Internet: 1. Harzer Pflastertag am 17.02.2009 bei der Seminarveranstaltung der Harzer Betonwarenwerke GmbH Allgemeine Hinweise zum Bau von Pflasterdecken n 2009 by Metzing Alle Rechte bleiben vorbehalten. Ohne ausdrückliche

Mehr

Schäden Ursachen und Vermeidung

Schäden Ursachen und Vermeidung Schadensursache: Mangelnde Tragfähigkeit / Standfestigkeit der Unterlage Für diese Ursache können mehrere (vermeidbare) Fehler Ausschlag gebend sein: falsche Wahl der Schichtenfolge, Schichtenarten und/oder

Mehr

Einführung / Überblick zu den RStO 12

Einführung / Überblick zu den RStO 12 Einführung / Überblick zu den RStO 12 Frohmut Wellner 1 Einführungskolloquium zur RStO 25. April 2013 im Theater am Tanzbrunnen, Köln Die RStO Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen

Mehr

Einsatz der Bodenverfestigung unter schwerbelasteten Verkehrsflächen. Konstantin Keplin

Einsatz der Bodenverfestigung unter schwerbelasteten Verkehrsflächen. Konstantin Keplin Einsatz der Bodenverfestigung unter schwerbelasteten Verkehrsflächen Konstantin Keplin Fachtagung Zementstabilisierte Böden Frankfurt am Main, 6. März 2012 Inhalt Dimensionierung der Verkehrsflächen mit

Mehr

Planung, Konstruktion und Herstellung. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. mit 70 Tabellen und 290 Abbildungen

Planung, Konstruktion und Herstellung. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. mit 70 Tabellen und 290 Abbildungen Pflaster Atlas Planung, Konstruktion und Herstellung 2., aktualisierte und erweiterte Auflage mit 70 Tabellen und 290 Abbildungen Prof. Dr.-Ing. Horst Mentlein Fachhochschule Lübeck, öffentlich bestellter

Mehr

Fachgespräch Landw. Fahrzeuge im Straßenverkehr 25. November Wegebau im ländlichen Bereich

Fachgespräch Landw. Fahrzeuge im Straßenverkehr 25. November Wegebau im ländlichen Bereich FLURNEUORDNUNG UND LANDENTWICKLUNG Wegebau im ländlichen Bereich Anforderungen an Tragfähigkeit und weitere Ausführungen Dipl.-Ing. Friedrich Bopp Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis, Flurneuordnung und

Mehr

Frostsicherung und Tragfähigkeit

Frostsicherung und Tragfähigkeit Frostsicherung und Tragfähigkeit Thomas Plehm 1 Gliederung 1. Frostsicherung Frostzonenkarte auf statistischer Grundlage Mehr- oder Minderdicken für frostsicheren Oberbau Bauweisen auf F1 Boden 2. Tragfähigkeit

Mehr

Informationen zur Herstellung von Pflasterdecken

Informationen zur Herstellung von Pflasterdecken Hinweis zu allen Leistungsbeschreibungen Die jeweiligen Textbearbeitungen für die Aufstellung von Leistungsbeschreibungen wenden sich an einen erfahrenen Anwenderkreis in Behörden, Architektur- und Ingenieurbüros.

Mehr

Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng. Kommission Kommunale Straßen

Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng. Kommission Kommunale Straßen Forschung,gesell,chaft für Straßen- und Verkehrsweseng Kommission Kommunale Straßen FGSV Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Aufgrabungen in Verkehrsflächen ZTV A-StB 12 Ausgabe

Mehr

Dr.-Ing. Raik Liebeskind. Literatur: Lohmeyer, G.: Betonböden im Industriebau

Dr.-Ing. Raik Liebeskind. Literatur: Lohmeyer, G.: Betonböden im Industriebau Dr.-Ing. Raik Liebeskind BRB Prüflabor Bernau Baugrunderkundung Baustoffprüfung Bauwerksdiagnostik Die Erstellung von tragfähigen Unterkonstruktionen für Bodenplatten von Industriehallen und Großmärkten

Mehr

Pflaster mit Einstein-Fugentechnik (EFT)

Pflaster mit Einstein-Fugentechnik (EFT) Pflaster mit Einstein-Fugentechnik (EFT) Fugentechnik Prüfungen Formate/Oberflächen Schwäbisch Alt Anwendungen EINSTEIN EINSTEIN das ultimative Pflasterstein- Verbundsystem mit Einstein -Fugentechnik (EFT)

Mehr

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Kommission Kommunale Straßen

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Kommission Kommunale Straßen Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen Kommission Kommunale Straßen Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Aufgrabungen in Verkehrsflächen R1 ZTV A-StB 12 Ausgabe

Mehr

WHG Halbstarre Deckschichten

WHG Halbstarre Deckschichten WHG Halbstarre Deckschichten Dipl.-Ing. (FH) Andreas Schneider Bauleitung Produktgruppe Confalt Fa. Lukas Gläser Erich Schmidt Fachberater Produktgruppe Confalt Fa. Lukas Gläser Ein Vortrag von Andreas

Mehr

Josef Nefele. Pflasterbau. Theorie Praxis

Josef Nefele. Pflasterbau. Theorie Praxis Josef Nefele Pflasterbau Theorie Praxis Inhaltsverzeichnis Wissenswerte Abkürzungen 15 Vorwort 17 Die Geschichte des Pflasters 19 Wie wurde damals gepflastert? 20 Der Pflasterklinker - rund 5.000 Jahre

Mehr

Ökopflaster. Zunächst einmal muss man folgende Steinsorten unterscheiden:

Ökopflaster. Zunächst einmal muss man folgende Steinsorten unterscheiden: Ökopflaster Generell kann man sagen, dass es beim Thema Ökoflächen immer schwierig ist eine korrekte Aussage zu erhalten. Oft werden Fragen an Fachpersonal ausweichend beantwortet oder man hat zufällig

Mehr

Die Kooperationspartner haben die Möglichkeit, die seitlichen Verschiebesicherungen sowie die unteren Profilierungen an eigene, vorhandene Pflasterprodukte anzuformen. In diesem wird beispielhaft an en

Mehr

Die neuen Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen RStO 12. Dipl.-Ing. (FH) Volker Scheipers

Die neuen Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen RStO 12. Dipl.-Ing. (FH) Volker Scheipers Die neuen Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen RStO 12 Dipl.-Ing. (FH) Volker Scheipers 1 Die neuen RStO 12 Münster, 06.11.2012 Definitionen, Begriffe, Inhaltliches Belastungsklassen

Mehr

Untersuchung des elastischen und plastischen Verformungsverhaltens von mit Geogittern bewehrten Tragschichten im Erdbau

Untersuchung des elastischen und plastischen Verformungsverhaltens von mit Geogittern bewehrten Tragschichten im Erdbau Geographie Untersuchung des elastischen und plastischen Verformungsverhaltens von mit Geogittern bewehrten Tragschichten im Erdbau Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Mehr

Der ländliche Wegebau ZTV LW 99 Ansätze zur Integration in neue Vorschriften

Der ländliche Wegebau ZTV LW 99 Ansätze zur Integration in neue Vorschriften Der ländliche Wegebau ZTV LW 99 Ansätze zur Integration in neue Vorschriften 1 Aufgaben des ländlichen Wegebaues - Verbesserung der Lebensverhältnisse in den Gemeinden des ländlichen Raumes - Verbesserung

Mehr

Kerben der Tragschichten mit hydraulischem Bindemittel, Nachweis und Wirkung

Kerben der Tragschichten mit hydraulischem Bindemittel, Nachweis und Wirkung Kerben der Tragschichten mit hydraulischem Bindemittel, Nachweis und Wirkung Update Bodenbehandlung mit Bindemitteln am 20. Januar 2015 in Kassel. Dipl.-Ing. Konstantin Keplin Heiden Labor für Baustoff-

Mehr

Heikles Pflaster aktuelle Änderungen in der ATV DIN Pillnitzer Galabautag

Heikles Pflaster aktuelle Änderungen in der ATV DIN Pillnitzer Galabautag Heikles Pflaster aktuelle Änderungen in der ATV DIN 18318 15. Pillnitzer Galabautag ATV Verkehrswegebauarbeiten Pflasterdecken und Plattenbeläge in ungebundener Ausführung, Einfassungen DIN 18318 jüngste

Mehr

Pflasterdecken regelgerecht herstellen - unter Berücksichtigung der ATV DIN Neu -

Pflasterdecken regelgerecht herstellen - unter Berücksichtigung der ATV DIN Neu - Dipl.-Ing. Dietmar Ulonska Betonverband Straße, Landschaft, Garten e.v., Bonn Inhalt Seite Zusammenfassung 3 1. Einleitung 4 2. Planung und Ausführung 4 2.1 Technische Regeln 4 2.2 Bemessung von Pflasterbauweisen

Mehr

Hinweise zu Bettungsmaterialien

Hinweise zu Bettungsmaterialien Pfraundorfer Informationstage 2010 1. Einleitung 2. Regelwerk 3. Anforderungen 4. Ausschreibung 5. Verfügbarkeit 6. Ausführung 7. Ausblick 1. Einleitung 2. Regelwerk 3. Anforderungen 4. Ausschreibung 5.

Mehr

Erkenntnisse aus den Großversuchsreihen zur Straßenbeanspruchung der Modellstraße der BASt

Erkenntnisse aus den Großversuchsreihen zur Straßenbeanspruchung der Modellstraße der BASt Kolloquium ISE 24.11.29 Erkenntnisse aus den Großversuchsreihen zur Straßenbeanspruchung der Modellstraße der BASt Referat S4 Dimensionierung und Erhaltung von Straßen Dipl.-Ing. Rolf Rabe 1 Zustandsmerkmale

Mehr

Fachingenieur für Pflasterbau

Fachingenieur für Pflasterbau Europäisches Institut für postgraduale Bildung GmbH Ein Unternehmen der TUDAG Technische Universität Dresden AG Eventcode PB_2 Termine Fachingenieur für Pflasterbau 11.01.2018-13.01.2018 (1. Studienkursus)

Mehr

Leistungsbeschreibung

Leistungsbeschreibung Wolff & Müller GmbH & Co. KG Niederlassung Projektbau Schwieberdinger Straße 107 70435 Stuttgart Leistungsbeschreibung Bauvorhaben: Grafenberger Höfe -Außenanlagen- 05 Befestigte Flächen -5700 05.01 Wege-5710

Mehr

Verkehrsbelastung und Belastungsklassen

Verkehrsbelastung und Belastungsklassen Verkehrsbelastung und Belastungsklassen ndreas Wolf 1 Verkehrsbelastung dimensionierungsrelevante Eingangsgrößen f und q Belastungsklassen 2 Verkehrsbelastung dimensionierungsrelevanten Eingangsgrößen

Mehr

Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006

Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006 Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006 mit überarbeiteten Verbindlichen Regelungen für die endgültige Wiederherstellung von Fahrbahnen, Geh- und Radwegen nach Aufgrabungen vom 30. März

Mehr

Fahrbahnbefestigungen im kommunalen Bereich. was wann - wo. A) Asphalt B) Beton C) Pflaster D) Platten

Fahrbahnbefestigungen im kommunalen Bereich. was wann - wo. A) Asphalt B) Beton C) Pflaster D) Platten was wann - wo Seite 1 von 12 Fahrbahnbefestigungen im kommunalen Bereich was wann - wo A) Asphalt B) Beton C) Pflaster D) Platten was wann - wo Seite 2 von 12 A) Asphalt Asphaltbefestigungen sind im innerörtlichen

Mehr

Vorstellung der Richtlinien für die rechnerische Dimensionierung des Oberbaus von Verkehrsflächen mit Asphaltdeckschicht (RDO Asphalt)

Vorstellung der Richtlinien für die rechnerische Dimensionierung des Oberbaus von Verkehrsflächen mit Asphaltdeckschicht (RDO Asphalt) Vorstellung der Richtlinien für die rechnerische Dimensionierung des Oberbaus von Verkehrsflächen mit Asphaltdeckschicht (RDO Asphalt) Frohmut Wellner Workshop Neue Regelwerke zur Workshop Neue Regelwerke

Mehr

Bilder - welche überzeugen

Bilder - welche überzeugen Vergleichende Betrachtung der Bauweisen nach RSTO Tafel 1: Asphaltdecken und Tafel 3: Pflasterdecken Mai 2005 Bilder - welche überzeugen Bild 8746 Bild 5802 Zu schwacher Konstruktionsaufbau Hier versagte

Mehr

Verlegung Linteler Betonsteinpflaster und -platten. Entscheidend für Lebensdauer und Funktion sind Einbau, Verlegung, Fuge und Abrüttlung

Verlegung Linteler Betonsteinpflaster und -platten. Entscheidend für Lebensdauer und Funktion sind Einbau, Verlegung, Fuge und Abrüttlung Verlegung Linteler Betonsteinpflaster und -platten (1) Normen und Regeln sind zu beachten Die Verarbeitung von Betonsteinpflaster und -platten zu dauerhaft funktionsfähigen Verkehrsflächen muss sorgfältig

Mehr

Versetzhinweise für Pflästerungen

Versetzhinweise für Pflästerungen Definition von Pflaster- und Verbundsteinen Pflaster- und Verbundsteine sind vorfabrizierte Betonsteine für die Befestigung von Strassen, Wegen und Plätzen und können in zwei verschiedenen Gruppen eingeteilt

Mehr

Musterausschreibungstext zu SCADA mit DUROSAVE und VERSCHI 485/50

Musterausschreibungstext zu SCADA mit DUROSAVE und VERSCHI 485/50 1/6 Erdarbeiten für Pflasterarbeiten Erdboden der Klasse (gem. DIN 18300) in einer Schichtdicke von ausheben. Untergrund (Planum) mit einer Genauigkeit von ± 30 mm (ZTVE-StB 94) herstellen. Standfestigkeit

Mehr

Ruhr-Universität Bochum

Ruhr-Universität Bochum Ruhr-Universität Bochum Lehrstuhl für Verkehrswegebau Prof. Dr.-Ing. M. Radenberg Modulprüfung Straßenbautechnik und Straßenerhaltung Masterstudiengang Bauingenieurwesen Dienstag, den 18.3.2014 8:30 11:30

Mehr

Verkehrsflächenbefestigungen. Ökobilanzdaten. auf einen Blick

Verkehrsflächenbefestigungen. Ökobilanzdaten. auf einen Blick Verkehrsflächenbefestigungen auf einen Blick Fußgängerzone mit Ladeverkehr in Bauklasse III gemäß den RStO 01 (funktionaler und repräsentativer Charakter) Gegenübergestellte Bauweisen Oberbaukonstruktion

Mehr

Anforderungen an den Asphalteinbau

Anforderungen an den Asphalteinbau Anforderungen an den Asphalteinbau Schichtenverbund und Lebensdauer von Asphaltkonstruktionen ADLER Baustoff- und Umwelt LABOR GmbH Feldmesserweg 4 17034 Neubrandenburg www.adler-labor.de Vorschriften

Mehr

Großformatige Platten und Pflastersteine aus Beton Möglichkeiten und Grenzen. Dipl. Ing. Andreas Leissler

Großformatige Platten und Pflastersteine aus Beton Möglichkeiten und Grenzen. Dipl. Ing. Andreas Leissler Großformatige Platten und Pflastersteine aus Beton Möglichkeiten und Grenzen Kronimus eine Marktgröße Ca. 91 Mio. EUR Umsatz 2012 Ca. 550 Mitarbeiter Ca. 1.050.000 verladene Tonnen 4 Produktionsstandorte

Mehr

DIE INNOVATIVE FUGE FÜR JEDES NATURSTEIN-PFLASTER

DIE INNOVATIVE FUGE FÜR JEDES NATURSTEIN-PFLASTER DIE INNOVATIVE FUGE FÜR JEDES NATURSTEIN-PFLASTER LAPIS PERFECTUS DIE INNOVATIVE FUGE FÜR JEDES NATURSTEIN-PFLASTER Lapis Perfectus steht für eine patentierte Fugenbearbeitung von Natursteinpflastern und

Mehr

Einbau- & Verlegeanleitung Verbund- und Pflastersteine

Einbau- & Verlegeanleitung Verbund- und Pflastersteine Einbau- & Verlegeanleitung Verbund- und Art. Nr. 30.102. bis 30.71. - Verbundsteine - Die folgenden Hinweise sind generell gültig. Sie tragen zum Vermeiden von Einbaufehlern bei und helfen mit, einwandfreie

Mehr

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN LEHRSTUHL UND PRÜFAMT FÜR VERKEHRSWEGEBAU Univ. Prof. Dr.-Ing. S. Freudenstein Bericht Nr. 3017 vom 08.07.2013 FORSCHUNGSBERICHT Untersuchungen an FFU-Kunstholzschwellen

Mehr

Die Schaffung eines umfassenden Arbeitnehmerdatenschutzes. Der stärkere Schutz der personenbezogenen Daten von Arbeitnehmer

Die Schaffung eines umfassenden Arbeitnehmerdatenschutzes. Der stärkere Schutz der personenbezogenen Daten von Arbeitnehmer Rundbrief (Newsletter) Nr. 3/2011 Aus aktuellem Anlass: Das Datenschutzgesetz Das Datenschutzgesetz bisher vor allem von der Wirtschaft wenig beachtet soll erneut geändert werden. Grund für die Neuregelung

Mehr

Straßenbau und Straßenerhaltung

Straßenbau und Straßenerhaltung Straßenbau und Straßenerhaltung Ein Handbuch für Studium und Praxis Von Professor Dr.-Ing. Edeltraud Sträube und Professor Dr.-Ing. Hartmut Beckedahl 6., durchgesehene Auflage ERICH SCHMIDT VERLAG Die

Mehr

Prüfbericht Nr. 15/2154

Prüfbericht Nr. 15/2154 Prüfbericht Nr. 15/2154 über die Versickerungsleistung des Betonpflasters Auftraggeber Basalt- & Betonwerk Eltersberg GmbH & Co.KG Flößerweg 35418 Alten-Buseck Auftrag vom 16.04.2015 Prüfungen am 19.05.2015

Mehr

Hinweise zu den Muster-Leistungsverzeichnissen Stand: LV 1 NEUBAU

Hinweise zu den Muster-Leistungsverzeichnissen Stand: LV 1 NEUBAU Hinweise zu den Muster-Leistungsverzeichnissen Stand: 22.01.08 LV 1 NEUBAU Dieses Muster LV beinhaltet alle Positionen für die Ausschreibung der gebundenen Bauweise von der Tragschicht bis zur Dehnungsfuge

Mehr

Planung und Ausführung dauerhafter Betonpflasterbauweisen, Stand 09.12

Planung und Ausführung dauerhafter Betonpflasterbauweisen, Stand 09.12 Planung und Ausführung dauerhafter Betonpflasterbauweisen, Stand 09.12 Unter Verwendung eines Fachaufsatzes von Dipl.-Ing. Dietmar Ulonska und Ergänzungen von Birkenmeier S+D 1 Einsatzbereiche und Einsatzgrenzen

Mehr

Start DIN-Normen Produktliste Kontakt Ende

Start DIN-Normen Produktliste Kontakt Ende Start Einleitung Unsere qualifizierten Materialien unterliegen den geltenden DIN-Normen. Einige dieser Normen sind in der Folge aufgeführt. DIN-Normen DBS 918062 (Korngemisch für den Wegebau und den qualifizierten

Mehr

Pflasterstein Verbundsystem

Pflasterstein Verbundsystem Pflasterstein Verbundsystem Inhaltsverzeichnis Vorteile von Einstein Seite - 1 Einstein Prinzip Seite - 2 Belastungstest Seite - 3 Technische Daten Seite - 4/5 Verlegebeispiele Seite - 6 Oberflächen/Farben

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download isenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige ntscheidungen treffen,

Mehr

Pflasterdecken und Plattenbeläge

Pflasterdecken und Plattenbeläge TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Die Seminare sind gemäß der Fort- und Weiterbildungsordnung der Ingenieur - kammer-bau Baden-Württemberg/NRW anerkannt. Maschinenbau,

Mehr

Auch bei Regen verarbeitbar, kein Abdecken erforderlich! vdw K-FugenMörtel hochverdichtend. Qualität für Profis. > 8 mm

Auch bei Regen verarbeitbar, kein Abdecken erforderlich! vdw K-FugenMörtel hochverdichtend. Qualität für Profis. > 8 mm vdw 855 2K-FugenMörtel hochverdichtend Für die Verfugung von Natursteinpflaster, Betonsteinpflaster und Klinkerbelägen auf Plätzen, Pflasterstraßen, Einfahrten, Ladezonen sowie im Altstadtbereich. für

Mehr

Versickerungsfähige Bauweisen mit Betonpflastersystemen, Stand 08.12

Versickerungsfähige Bauweisen mit Betonpflastersystemen, Stand 08.12 Versickerungsfähige Bauweisen mit Betonpflastersystemen, Stand 08.12 Unter Verwendung eines Fachaufsatzes von Dipl.-Ing. Dietmar Ulonska und Ergänzungen von Birkenmeier S+D Vorbemerkung Die Angaben in

Mehr

Content. Inhaltsverzeichnis. Chapter I - General. I. Kapitel - Allgemeines. Chapter II Building Materials and Components

Content. Inhaltsverzeichnis. Chapter I - General. I. Kapitel - Allgemeines. Chapter II Building Materials and Components Content Inhaltsverzeichnis Page Seite Chapter I - General I. Kapitel - Allgemeines 1. The tasks and areas of application of paving stone surfaces 7 1. Aufgaben und Anwendungsbereiche von Pflasterflächen

Mehr

Asphalteinlagen - Systeme und Anwendungsmöglichkeiten

Asphalteinlagen - Systeme und Anwendungsmöglichkeiten www.ifbgauer.de Asphalteinlagen - Systeme und Anwendungsmöglichkeiten Dr.-Ing. Michael Schmalz Institut Dr.-Ing. Gauer Moderne Asphalteinlagen Verbundstoff Gitter Vliesstoff FGSV-Arbeitspapier Nr. 69 Arbeitspapier

Mehr

Arbeitspapier Straßenbautechnik. Pflasterbefestigungen in gebundener Bauweise Material Ausführung

Arbeitspapier Straßenbautechnik. Pflasterbefestigungen in gebundener Bauweise Material Ausführung Arbeitspapier Straßenbautechnik Pflasterbefestigungen in gebundener Bauweise Material Ausführung Ausgabe 2014 Pflasterdecken in gebundener Ausführung Seite 2 Erarbeitet im Auftrag der Senatsverwaltung

Mehr

Dietrich Richter, Manfred Heindel

Dietrich Richter, Manfred Heindel Dietrich Richter, Manfred Heindel Straßenund Tiefbau 10., vollständig überarbeitete und aktualisierte Auflage 2008 Teubner ffi 1 Technische und betriebliche Grundkenntnisse 1.1 Straßen früher und heute

Mehr

Lärmarmes Betonsteinpflaster

Lärmarmes Betonsteinpflaster Lärmarmes Betonsteinpflaster 13. Münchener Baustoffseminar am 15. März 2016 Jens Skarabis, Christoph Gehlen, Dirk Lowke, Francisco Durán 1 Foto: Müller-BBM 2 1 Nationales Innovationsprogramm Straße Förderschwerpunkt

Mehr

Betonböden für Industriehallen

Betonböden für Industriehallen Berlin, 23.6.2010 Dr. Thomas Richter BetonMarketing Ost Betonböden für Industriehallen www.beton.org Industrieböden Produktions-, Lager- und Verkehrsflächen in Industrie, Gewerbe und Landwirtschaft sind

Mehr

Performance von Asphalt Verformungswiderstand. Dr.-Ing. Manfred Hase. analytisch konzeptionell innovativ

Performance von Asphalt Verformungswiderstand. Dr.-Ing. Manfred Hase. analytisch konzeptionell innovativ Performance von Asphalt Verformungswiderstand Dr.-Ing. Manfred Hase analytisch konzeptionell innovativ 2 Verformungsverhalten des Asphalts Was beeinflusst das Verformungsverhalten des Asphalts? Asphalte

Mehr

Zusätzliche Bitumenprüfungen nach ARS 11/2012

Zusätzliche Bitumenprüfungen nach ARS 11/2012 nach ARS 11/2012 A. Riechert Institut Dr.Ing. Gauer, Regenstauf A. Riechert / 1 Übersicht über Bitumenprüfungen Nadelpenetration Merkmal oder Eigenschaft Erweichungspunkt Ring und Kugel Verformungsverhalten

Mehr

Weg- und Hofbefestigungen mit Betonpflastersteinen

Weg- und Hofbefestigungen mit Betonpflastersteinen Bauberatung Zement Weg- und Hofbefestigungen mit Betonpflastersteinen Zement-Merkblatt Landwirtschaft LB 9 1.2002 Befestigungen von Wegen und Flächen mit Pflastersteinen haben eine lange Tradition und

Mehr

Erläuterungen zum Verfahren V3

Erläuterungen zum Verfahren V3 Erläuterungen zum Umgang mit positiv bewerteten Gesteinskörnungen, die auf den Listen der Geprüften, AKR-unbedenklichen Vorkommen von groben Gesteinskörnungen für den Einsatz in Fahrbahndecken aus Beton

Mehr

Ansprechpartner: Telefon: Rhein-Erft-Kreis Untere Wasser-, Abfallwirtschafts- und Bodenschutzbehörde Willy-Brandt-Platz 1.

Ansprechpartner: Telefon: Rhein-Erft-Kreis Untere Wasser-, Abfallwirtschafts- und Bodenschutzbehörde Willy-Brandt-Platz 1. Antragsteller: Datum: Ansprechpartner: Telefon: Rhein-Erft-Kreis Untere Wasser-, Abfallwirtschafts- und Bodenschutzbehörde Willy-Brandt-Platz 1 50126 Bergheim Antrag auf Erteilung einer wasserrechtlichen

Mehr

Planung und Ausführung dauerhafter Betonpflasterbauweisen

Planung und Ausführung dauerhafter Betonpflasterbauweisen Betonverband Straße, Landschaft, Garten e.v. (SLG) Planung und Ausführung dauerhafter Betonpflasterbauweisen von Dipl.-Ing. Dietmar Ulonska, Bonn Herausgeber: Betonverband Straße, Landschaft, Garten e.v.

Mehr

Verkehrsflächen mit Pflaster und Platten

Verkehrsflächen mit Pflaster und Platten Prof. Dr.-Ing. Axel Poweleit Verkehrsflächen mit Pflaster und Platten Regelaufbau Pflaster Quelle: SLG Verkehrswesen 3 2 1 Vorschriften DIN 18 318 Allgemeine Technische Vertragsbedingen für Bauleistungen.

Mehr

2K-PflasterfugenMörtel

2K-PflasterfugenMörtel vdw 800 2K-PflasterfugenMörtel Für die Verfugung von Natursteinpflaster, Betonsteinpflaster, Platten und Klinkerbelägen auf Terrassen, Wegen, in Fußgängerzonen und Passagen. für leichte Verkehrsbelastung

Mehr

Der Bau von Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln

Der Bau von Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln Zement-Merkblatt Straßenbau S 4 6.2007 Der Bau von Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln können heute als Verfestigung, als hydraulisch gebundene Tragschicht

Mehr

Ausschreiben von Asphaltarbeiten der DAV Leitfaden!

Ausschreiben von Asphaltarbeiten der DAV Leitfaden! Ausschreiben von Asphaltarbeiten der DAV Leitfaden! Dipl.-Ing. Volker Schäfer Beratender Ingenieur von der Oldbg.-IHK öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Asphaltbauweisen im Verkehrswegebau

Mehr

Fachtagung Barrierefreies Bauen Tagungsort: Regierung von Oberbayern

Fachtagung Barrierefreies Bauen Tagungsort: Regierung von Oberbayern Fachtagung Barrierefreies Bauen Tagungsort: Regierung von Oberbayern 22.02.2008 Referent: Dipl.Ing.(FH) Peter Münsch Stadtbaumeister der Kreisstadt Marktoberdorf im Ostallgäu Sachvortrag Baumaterialien

Mehr

Aktueller Stand zu Forschung und Entwicklung bei der Erhebung und Bewertung der Fahrbahnsubstanz

Aktueller Stand zu Forschung und Entwicklung bei der Erhebung und Bewertung der Fahrbahnsubstanz Methoden zur Bewertung der strukturellen Substanz von Fahrbahnkonstruktionen Kolloquium 24.11.2009 in Karlsruhe Aktueller Stand zu Forschung und Entwicklung bei der Erhebung und Bewertung der Fahrbahnsubstanz

Mehr

Veröffentlichungen. Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt

Veröffentlichungen. Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Ausführungsvorschriften zu 7 des Berliner Straßengesetzes über Geh- und Radwege (AV Geh- und Radwege) Vom 16. Mai 2013 StadtUm VII B 15 (Teil A Entwurfstechnik)

Mehr

Schadensfall des Monats (Ausgabe September 2014)

Schadensfall des Monats (Ausgabe September 2014) Dr. Sönke Borgwardt Diplom-Ingenieur Freischaffender Landschaftsarchitekt AIK SH Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Garten- und Landschaftsbau der IHK zu Lübeck Winsener Straße

Mehr

Planung und Ausführung dauerhafter Betonpflasterbauweisen

Planung und Ausführung dauerhafter Betonpflasterbauweisen Fachvereinigung Betonprodukte für Straßen-, Landschafts- und Gartenbau e.v. Planung und Ausführung dauerhafter Betonpflasterbauweisen Fassung 2004 von Dipl.-Ing. Dietmar Ulonska, Bonn 2004 Seite 2 P l

Mehr

Pflastersteine und -platten aus Beton

Pflastersteine und -platten aus Beton 01/05 Abmessungen Alle Steinabmessungen sind Rastermaße (Länge/Breite). Dieses Maß ist eine unentbehrliche Information, um mit den Produkten im Raster planen zu können, denn es entspricht dem Verlegemaß.

Mehr

Asphalt - empirisch oder fundamental

Asphalt - empirisch oder fundamental D 1 D 2 Asphalt - Bauseminar 2007 empirisch oder fundamental Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr. Ronald Blab Asphaltbetone - empirisch oder fundamental Anforderungen ASPHALTMISCHGUT ab 2007 ÖNORM 3580-1 ASPHALTBETON

Mehr

Variante 1. Stadt Reinbek - Ausbau des Straßenabschnittes Soltaus Koppel von Mühlenredder bis Nr. 26/31. auf 20 cm Betonbettung

Variante 1. Stadt Reinbek - Ausbau des Straßenabschnittes Soltaus Koppel von Mühlenredder bis Nr. 26/31. auf 20 cm Betonbettung 8 Variante 1 Aufbau 1 - Betonhochbord Fahrbahn Gehweg gem. DIN EN 1340 gem. HB ER 150 1 02/13, x 300, Bauklasse auf 20 cm Betonbettung Bk 1,8 und 8,015 cm cm Betonrechteckpflaster Betonrückenstütze C (20/10/8

Mehr

Qualitätskontrolle von Gesteinskörnungen und Gemischen. Qualitätskontrolle. von Gesteinskörnungen und Gemischen nach dem neuen Regelwerk im Straßenbau

Qualitätskontrolle von Gesteinskörnungen und Gemischen. Qualitätskontrolle. von Gesteinskörnungen und Gemischen nach dem neuen Regelwerk im Straßenbau Qualitätskontrolle von Gesteinskörnungen und Gemischen nach dem neuen Regelwerk im Straßenbau Straßenbauamt Ingolstadt FGSV AA 6.1 Was ist Qualität? Qualität ist die Gesamtheit von Merkmalen einer Einheit

Mehr

Umsetzung einer Leistungsbeschreibung

Umsetzung einer Leistungsbeschreibung Betriebliche Ausbildung im Garten- und Landschaftsbau Ausbildungsbetrieb Karl Mustermann GmbH Umsetzung einer Leistungsbeschreibung Ausbildungsrahmenplan für die Berufsausbildung zum Gärtner/zur Gärtnerin

Mehr

DAS PFLASTERPROGRAMM: KROMANA-PFLASTER GESAMTÜBERSICHT

DAS PFLASTERPROGRAMM: KROMANA-PFLASTER GESAMTÜBERSICHT DAS PFLASTERPROGRAMM: KROMANA-PFLASTER GESAMTÜBERSICHT IM SYSTEMVERBAND GUT VERLEGT Kromana Pflaster Gemischte Form Stärke Gewicht Oberflächen DIN EN feingestrahlt fein Stein 1-5 6 cm 135 kg / m 2 1338

Mehr

2K-PflasterfugenMörtel

2K-PflasterfugenMörtel vdw 830 2K-PflasterfugenMörtel Für die farbige Gestaltung von Fugen bei Natursteinpflaster, Betonsteinen, Platten und Klinkerbelägen auf Terrassen, Wegen, Passagen und Garagenzufahrten. für leichte Verkehrsbelastung

Mehr

LEISTUNGSVERZEICHNIS - Langtext

LEISTUNGSVERZEICHNIS - Langtext mobile oder stationäre Mischanlage Seite: 1 01.0010 Erstprüfung für KRC-Tragschicht erstellen Erstprüfung für Kaltrecycling-Tragschicht im Zentralmischverfahren (in plant) erstellen. Entnahme der auf der

Mehr

ZERTIFIKATE TISCHE & BÄNKE

ZERTIFIKATE TISCHE & BÄNKE ZERTIFIKATE TISCHE & BÄNKE ZINGERLEMETAL AG Förche 7 I-39040 Natz/Schabs (BZ) Tel. +39 0472 977 100 Fax +39 0472 977 190 office@zingerlemetal.com www.zingerlemetal.com INHALTSVERZEICHNIS TÜV Zertifikat...

Mehr

Verkehrsflächen mit Großformaten aus Beton

Verkehrsflächen mit Großformaten aus Beton Betonverband Straße, Landschaft, Garten e. V. (SLG), 53179 Bonn, Deutschland Verkehrsflächen mit Großformaten aus Beton In den letzten etwa 15 bis 20 Jahren ist in Deutschland eine zunehmende Anwendung

Mehr

Schriftenreihe der Zement- und Betonindustrie. Zementstabilisierte Böden. Anwendung, Planung, Ausführung

Schriftenreihe der Zement- und Betonindustrie. Zementstabilisierte Böden. Anwendung, Planung, Ausführung Schriftenreihe der Zement- und Betonindustrie Zementstabilisierte Böden Anwendung, Planung, Ausführung Zementstabilisierte Böden Anwendung, Planung, Ausführung Dipl.-Ing. Otmar Hersel Beton Marketing

Mehr

GaLaBau Pflaster, Kies und Dekorsteine wasserdurchlässig binden. hahne 1K PFM 52H HADALAN TB 12E HADALAN LF68 12P

GaLaBau Pflaster, Kies und Dekorsteine wasserdurchlässig binden. hahne 1K PFM 52H HADALAN TB 12E HADALAN LF68 12P GaLaBau Pflaster, Kies und Dekorsteine wasserdurchlässig binden hahne 1K PFM 52H HADALAN TB 12E HADALAN LF68 12P Ein Programm. Drei Produkte. Unzählige Möglichkeiten. Mit dem hahne GaLaBau-Programm stehen

Mehr

Mehr als 10 Jahre Erfahrung mit bituminös gebundenen Bettungs- und Fugenmaterialien für Betonsteinpflaster

Mehr als 10 Jahre Erfahrung mit bituminös gebundenen Bettungs- und Fugenmaterialien für Betonsteinpflaster Mehr als 10 Jahre Erfahrung mit bituminös gebundenen Bettungs- und Fugenmaterialien für Betonsteinpflaster Seite 1 Gliederung Kurze Vorstelleung der Grundlagen - Warum ECOPREC? Einsatzbereiche Projekte

Mehr

Ansätze und Möglichkeiten zur strukturellen Substanzbewertung von Asphaltstraßen

Ansätze und Möglichkeiten zur strukturellen Substanzbewertung von Asphaltstraßen Ansätze und Möglichkeiten zur strukturellen Substanzbewertung Kolloquium für Fortgeschrittene im Straßenwesen am 24.11.2009 Dr.-Ing. Carsten Karcher und Dipl.-Ing. Plamena Plachkova INSTITUT FÜR STRASSEN-

Mehr

5. Dresdner Straßenbaukolloquium

5. Dresdner Straßenbaukolloquium 5. Dresdner Straßenbaukolloquium 8. November 2005 5. Dresdner Straßenbaukolloquium Asphalt auf Autobahnen in Sachsen Dipl.- Ing. Volker Strobel Präsident Autobahnamt Sachsen Gliederung 1. Ausbauzustand

Mehr

Neu! Speziell abgestimmt für die Bedürfnisse des Garten- und Landschaftsbaus! vdw 470. Qualität für Profis. GaLa-DrainMörtel

Neu! Speziell abgestimmt für die Bedürfnisse des Garten- und Landschaftsbaus! vdw 470. Qualität für Profis. GaLa-DrainMörtel 470 GaLa-DrainMörtel Für leichte bis mittlere Verkehrsbelastungen Bettungsmörtel für Natur- und Betonsteinpflaster und Plattenbeläge. Einsetzbar für Flächen mit leichter bis mittlerer Verkehrsbelastung.

Mehr

Verifizierung des Kopplungsalgorithmus analytisches Schrumpfkraftmodell mit numerischer FE-Berechnung

Verifizierung des Kopplungsalgorithmus analytisches Schrumpfkraftmodell mit numerischer FE-Berechnung Erweiterung eines analytisch-numerischen Hybridmodells für die Verzugssimulation von Großstrukturen Verifizierung des Kopplungsalgorithmus analytisches Schrumpfkraftmodell mit numerischer FE-Berechnung

Mehr

Leistungsbeschreibung Ländliche Entwicklung (LB-LE) Ausgabe 2010. Inhaltsverzeichnis

Leistungsbeschreibung Ländliche Entwicklung (LB-LE) Ausgabe 2010. Inhaltsverzeichnis Leistungsbeschreibung Ländliche Entwicklung (LB-LE) Ausgabe 2010 1. Allgemeine Hinweise Seite 2 2. Hinweise zu Aufbau und Anwendung der LB-LE Seite 2-4 3. Verzeichnis der Abkürzungen Seite 5 4. Allgemeine

Mehr

Pflaster unbehandelt PFLASTERSTEINE UNBEHANDELT

Pflaster unbehandelt PFLASTERSTEINE UNBEHANDELT Pflaster unbehandelt Römer 31 Drain 32 Rasenfuge, Drain 33 Sickerstein 34 Celesta 35 Univerbund 36, Drain 37 Rasengitter 38 30 Römer RÖMER, MUSCHELKALK-NUANCIERT Römer * /Pal. SFr./ 7P.KB.R.+ Römer Viertelstein

Mehr

Prüfung des Verformungs- und Tragfähigkeitsverhaltens von Fußbodenkonstruktionen

Prüfung des Verformungs- und Tragfähigkeitsverhaltens von Fußbodenkonstruktionen Prüfung des Verformungs- und Tragfähigkeitsverhaltens von Fußbodenkonstruktionen von Dipl.-Ing. Egbert Müller veröffentlicht in - Estrichtechnik & Fußbodenbau - (Ausgabe 145; Mai/Juni 2008) sowie in Messtechnik

Mehr

Verlegeanleitung Metalldachpfannen

Verlegeanleitung Metalldachpfannen Verlegeanleitung Metalldachpfannen 1.Allgemeine Hinweise 2 1.1.Anforderungen an die Dachfläche 2 1.2.Belüftung 2 1.3.Zuschneiden der Bleche 3 1.4.Befestigung 3 1.5.Überlappung der Platten 4 1.6.Betreten

Mehr

STUDIENANLEITUNG UNIVERSITÄRES TECHNISCHES FERNSTUDIUM BAUINGENIEURWESEN

STUDIENANLEITUNG UNIVERSITÄRES TECHNISCHES FERNSTUDIUM BAUINGENIEURWESEN Bearbeitungsstand: April 2011 Fakultät Bauingenieurwesen Arbeitsgruppe Fernstudium STUDIENANLEITUNG UNIVERSITÄRES TECHNISCHES FERNSTUDIUM BAUINGENIEURWESEN - DIPLOM-PRÜFUNG / GRUNDFACHSTUDIUM - 1. Modul

Mehr

Arbeitsgruppe Betonbauweisen FGSV. Technische Prüfvorschriften für Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln und Fahrbahndecken aus Beton

Arbeitsgruppe Betonbauweisen FGSV. Technische Prüfvorschriften für Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln und Fahrbahndecken aus Beton ForschungsgeseJlschafl für Slraßen- und Verkehrsweseng Arbeitsgruppe Betonbauweisen FGSV Technische Prüfvorschriften für Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln und Fahrbahndecken aus Beton TP Beton-StB

Mehr

POLYMERFUGE CityPro ND für Pflaster

POLYMERFUGE CityPro ND für Pflaster AKTUALISIERUNG 12 März 2014 Vergewissern Sie sich auf unserer Website: techniseal.com - Rubrik Deutschland, dass Ihr technisches Datenblatt auf dem aktuellen Stand ist. Deutschland: 07841/666 88 68 Techniseal

Mehr

Dr. Sönke Borgwardt Sachverständiger Freischaffender Landschaftsarchitekt GUTACHTEN

Dr. Sönke Borgwardt Sachverständiger Freischaffender Landschaftsarchitekt GUTACHTEN Dr. Sönke Borgwardt Sachverständiger Freischaffender Landschaftsarchitekt Fehmarnstr. 37 22846 Norderstedt Tel.: (040) 5 22 56 75 Fax: (040) 53 53 06 07 Mobil: (0171) 3 49 89 45 GUTACHTEN Die von der Firma

Mehr

Schichtenverbund ein Damoklesschwert?

Schichtenverbund ein Damoklesschwert? Schichtenverbund ein Damoklesschwert? - Aktuelles zu einem Problem - Vortrag im Rahmen des Seminars Asphaltstraßenbau der VSVI Mecklenburg-Vorpommern 17. Februar 2011 Ulrich Lüthje Damokles Die Legende

Mehr