Martin Lorber, Head of PR Electronic Arts Deutschland

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Martin Lorber, Head of PR Electronic Arts Deutschland"

Transkript

1 Martin Lorber, Head of PR Electronic Arts Deutschland

2 I. Computerspiele in der öffentlichen Wahrnehmung II. EA als Akteur in der Gesellschaft 2 Inhalt

3 Computer- und Videospiele in der Gesellschaft Interaktive Unterhaltung prägt zunehmend die mediale Freizeitkultur. Radio, Musik-CDs, Kino, TV und DVDs werden den medialen Freizeitinteressen vieler Nutzer immer weniger gerecht. Diese suchen Beschäftigungen, von denen Herausforderungen und Impulse zum aktiven Handeln ausgehen. welche die eigenen Fähigkeiten, Interessen und Vorlieben einbeziehen. Die Zuwachsraten und hohen Umsätze sind Ausdruck der Akzeptanz über alle Schichten und Altersgruppen. 3

4 Computer- und Videospiele in den Medien Interaktive Unterhaltung nimmt einen zunehmend breiten Raum in der Berichterstattung der Massenmedien ein. Es gibt kaum noch ein Medium, das nicht über interaktive Unterhaltung berichtet Bild, ARD, ZDF, RTL, SAT.1, Spiegel, Focus etc. pp. FAZ, Die Tonalität der Berichterstattung ist überwiegend positiv. Es gibt nur noch vereinzelte Redaktionen, die an überkommenden Vorurteilen festhalten (zum Beispiel Frontal21). 4

5 Computer- und Videospiele in der Politik Es gibt nur noch vereinzelte Stimmen, die gewalthaltige Computer- und Videospiele als Ursache allen Übels ansehen. Zahlreiche Politiker und Parteien sehen es als Chance an, sich der Thematik anzunehmen (Wirtschaft, Innovation, Kreativität etc.). 5

6 6

7 Reputation Management Die Entwicklung geht in die richtige Richtung. Es sind aber noch nicht alle Diskussionen zu Ende geführt. Im Augenblick gibt es zwei Gegenspieler und einen weiteren wichtigen Akteur 7

8 KFN Hannover Prof. Dr. Christian Pfeiffer (Direktor des Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen) führt nach wie vor einen Kreuzzug gegen Computer- und Videospiele. Pfeiffer hält Hunderte von Vorträgen pro Jahr und findet nach wie vor Gehör in der Politik wenn auch nicht mehr in dem früheren Ausmaß. 8

9 Unions-Innenminister Die Unions-Innenminister halten an ihrer Linie fest und fordern nach wie vor ein Herstellungsverbot menschenverachtender Killerspiele (Schünemann nach der Konferenz der Unions-Innenminister im Januar 2008). Die CSU fordert ebenfalls nach wie vor ein strafrechtliches Verbot von Killerspielen und dazu auch einen entsprechenden Gesetzesvorschlag gemacht (Bayerische Justizministerin Dr. Beate Merk ebenfalls im Januar 2008). 9

10 Bundesfamilienministerium Im Dezember 2007 hat die Bundesregierung einen Gesetzentwurf zur Änderung des Jugendschutzgesetzes verabschiedet, der vorsieht, Computer- und Videospiele mit besonders gewalthaltigen Szenen automatisch zu verbieten. Das ist problematisch, weil der Rechtsbegriff unbestimmt ist. Die Fachausschüsse des Bundesrates haben dies bereits moniert. 10

11 Reputation Management Die Branche muss die beschriebene politische und gesellschaftliche Diskussion begleiten und ihre Argumente wirkungsvoll artikulieren. Das funktioniert nur, wenn man sich als relevanter Gesprächspartner etabliert. Voraussetzungen: Kontinuität, Verlässlichkeit und Transparenz. 11

12 I. Computerspiele in der öffentlichen Wahrnehmung II. EA als Akteur in der Gesellschaft 12 Inhalt

13 Top 10 PC- und Videospiele in Deutschland 2007 Platz 1 Titel World of Warcraft Crusade Burning Publishe r Vivendi Plattform PC USK- Zulassun g 12 Verkaufte Exemplare FIFA 08 EA Multi Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging Pokémon Diamant- und Pearl- Edition Dr. Kawashima: Mehr Gehirn- Jogging Nintendo Nintendo Nintendo NDS NDS NDS NEED FOR SPEED ProStreet Command & Conquer Tiberium Wars Call of Duty 4 Modern Warfare EA EA Activision Multi PC Multi 6 16/ FIFA 07 EA Multi New Super Mario Bros Nintendo NDS Quelle: Electronic Arts 13

14 Entwicklung nach Plattformen Anteile in Prozent 1. Halbjahr Gesamt PC-Spiele Videospiele Konsolen Videospiele Handhelds Alterskennzeichnun g Ohne Altersbeschränkung Ab 6 Jahren Ab 12 Jahren Ab 16 Jahren Keine Jugendfreigabe Quelle: USK ,1 19,7 21,3 Basis in Mio. 12,4 11,7 11,4 5,6 5,7 5,6 1,2 2,3 4,2 Einheiten

15 EA als Akteur in der Gesellschaft I Spielraum ist ein Institut der Fachhochschule Köln zur Förderung von Medienkompetenz. Electronic Arts und Nintendo unterstützen dieses Institut. Mitarbeiter der Kölner Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften der Fachhochschule Köln organisieren im Rahmen von Spielraum unter anderem bundesweit Workshops, entwickeln Unterrichtsmaterialien für Schulen und bauen eine Kontakt- und Informationsbörse im Internet auf. Internetseite: 15

16 EA als Akteur in der Gesellschaft II Politischer Themenabend in Berlin: Verbot oder Selbstregulierung?, November 2006 Ausrichtung einer Diskussionsrunde mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft zur Wirkung Gewalt darstellender Computer- und Videospiele. Ziele: Debatte um ein Verbot so genannter Killerspiele auf sachliche Ebene zurückführen; Aufbau politischer Netzwerke 16

17 EA als Akteur in der Gesellschaft III Gemeinsam mit der Fachhochschule Köln lud EA vom 21. bis 24. März 2006 unter dem Titel Clash of Realities Computerspiele und soziale Wirklichkeit zu der ersten internationalen Computerspiele-Konferenz. Neben 70 Journalisten aller Mediengattungen folgten über 500 Besucher den Gastvorträgen von 25 Experten aus den USA, Dänemark, der Schweiz, den Niederlanden und Deutschland. Der wissenschaftliche Tagungsband ist im kopaed Verlag erschienen. Die 2. Konferenz findet im März 2008 statt (www.clash-of-realities.de) 17

18 EA als Akteur in der Gesellschaft IV Als Wegweiser für Eltern im Game-Dschungel initiierte EA ein umfangreiches Themenspezial in Kooperation mit elternfamily.de, dem Online- Magazin der führenden Elternzeitschrift Eltern family (März 2006). Inhalte: Interviews mit Eltern und Kindern, Klärung von technischen und pädagogischen Fragen, weiterführende Internetadressen. Alleine in den ersten Wochen nutzten rund Eltern das Spezial, um sich online zu informieren. 18

19 EA als Akteur in der Gesellschaft V Electronic Arts Deutschland gibt in loser Folge Studien zu unterschiedlichen Themenkreisen rund um die interaktive Unterhaltung heraus. 19

20 EA als Akteur in der Gesellschaft VI Mit dem EA-Magazin gibt EA eine Zeitschrift heraus, die die Welt der Computerspiele auf neue Art präsentiert. Das EA-Magazin wurde 2005 und 2006 mit einem BCP Best of Corporate Publishing -Award sowie 2007 mit dem Astrid -Award und dem Econ Award für Unternehmenskommunikation ausgezeichnet. Das Magazin analysiert und interpretiert Hintergründe, Zusammenhänge und Entwicklungen. 20

21 EA als Akteur in der Gesellschaft VII Electronic Arts Deutschland hat die wichtigsten Studien zur Forschung über die Wirkung von Computer- und Videospielen in zwei Datenbanken zusammengefasst: Suchtforschung Wirkungsforschung 1 Diese geben den aktuellen Stand der Forschung wieder. 2 21

22 Fazit Die Branche muss die beschriebene politische und gesellschaftliche Diskussion begleiten und ihre Argumente wirkungsvoll artikulieren. Das funktioniert nur, wenn man sich als relevanter Gesprächspartner etabliert. Voraussetzungen: Kontinuität, Verlässlichkeit und Transparenz. 22

23

Computer- Online- und Videospiele

Computer- Online- und Videospiele Computer- Online- und Videospiele Informationen zur Referentin: Ingrid Bounin Projektleiterin Medien aber sicher (Projekt bis Ende 2010) Leitende Redakteurin bei www.mediaculture-online.de beide Projekte

Mehr

Wer spielt was und wieviel Zahlen und Fakten zu Computerspielen und ihren Nutzern

Wer spielt was und wieviel Zahlen und Fakten zu Computerspielen und ihren Nutzern Wer spielt was und wieviel Zahlen und Fakten zu Computerspielen und ihren Nutzern Computerspiele Randgruppe oder Massenphänomen? Studie von Infratest im Jahr 2006: In Deutschland spielen 20-25 Millionen

Mehr

Computer- und Videospiele

Computer- und Videospiele Harald und Andrea M. Hesse Computer- und Videospiele Alles, was Eltern wissen sollten Leseprobe/Inhaltsverzeichnis aus dem Verlagsprogramm der Buchverlage LangenMüller Herbig nymphenburger terra magica

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

TOMMI: Deutscher Kindersoftwarepreis Erfahrungen aus der Stadtbücherei Kiel

TOMMI: Deutscher Kindersoftwarepreis Erfahrungen aus der Stadtbücherei Kiel TOMMI: Deutscher Kindersoftwarepreis Erfahrungen aus der Stadtbücherei Kiel 14.10.2015 Schleswig-Holsteinischer Bibliothekstag in Kiel Birgit Knott & Andre Rodewald 2 TOMMI Wer, Wie, Was ist TOMMI? 2001

Mehr

Kindgerechter umgang mit Games

Kindgerechter umgang mit Games www.schau-hin.info schwerpunkt games Kindgerechter umgang mit Games Tipps & Anregungen für Eltern Seite 2-3 ::: Einleitung ::: Games spielen games spielen Wie lange ist zu lange? Ab wann Ihr Kind am Computer

Mehr

Was sich aus Marktdaten lernen lässt - Publisher Forum 2015. Möglichkeiten und Chancen

Was sich aus Marktdaten lernen lässt - Publisher Forum 2015. Möglichkeiten und Chancen lässt - Publisher Forum 2015 Möglichkeiten und Chancen Generelle Veränderungen in den Vertriebskanälen Stationäre und digitale Kunden und Leser Unterschiedliche Nutzung der Produktformen Reduzierte Wertschöpfung

Mehr

EXECUTIVE SUMMARY. P.ZR1482.0811.p2.T / BIMEZ - Eltern Seite 1

EXECUTIVE SUMMARY. P.ZR1482.0811.p2.T / BIMEZ - Eltern Seite 1 EXECUTIVE SUMMARY 1. Eltern: Fernsehen liebste Freizeitbeschäftigung der Kinder Häufigste Freizeitbeschäftigung der 14- bis 18-jährigen oberösterreichischen Jugendlichen ist nach Angabe der Eltern das

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen Computer, Laptop, Tablet-PC

Medienverhalten der Jugendlichen Computer, Laptop, Tablet-PC Chart Medienverhalten der Jugendlichen Computer, Laptop, Tablet-PC Studie: Oö. Jugend-Medien-Studie Studien-Nr.: ZR face-to-face Interviews, repräsentativ für die oberösterreichischen Jugendlichen zwischen

Mehr

Vortrag Was macht mein Kind im Internet Neunkirchen am Brand, 5. November 2009. Herzlich Willkommen bei der CSU Neunkirchen am Brand

Vortrag Was macht mein Kind im Internet Neunkirchen am Brand, 5. November 2009. Herzlich Willkommen bei der CSU Neunkirchen am Brand Herzlich Willkommen bei der CSU Neunkirchen am Brand 1 Agenda Medienkompetenz oder Warum das Internet nützlich ist Viren / Trojaner / usw. Illegale Downloads Privatsphäre im Internet Killerspiele Spielesucht

Mehr

KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES

KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES www.schau-hin.info schwerpunkt games KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES Tipps & Anregungen für Eltern Seite 2-3 :: Einleitung :: Games spielen :: games spielen Wie lange ist zu lange? Ab wann ein Kind Interesse

Mehr

Die Pionierzeit. 1961: Gruppe von Computertechnikern am MIT entwickelt Spacewar erster Joystick wurde gebaut.

Die Pionierzeit. 1961: Gruppe von Computertechnikern am MIT entwickelt Spacewar erster Joystick wurde gebaut. Die Pionierzeit 1958: Willy Higinbotham, Physiker für Bombenflugbahnen in N.Y. erfindet erstes analoges Videospiel auf dem 5 Bildschirm eines Oszilloskop - Zur Unterhaltung der Besucher am Tag der offenen

Mehr

Zielgruppenorientierte Prävention Ins Netz gehen - Online sein mit Maß und Spaß -

Zielgruppenorientierte Prävention Ins Netz gehen - Online sein mit Maß und Spaß - Prävention der pathologischen Computerspiel- und Internetnutzung Zielgruppenorientierte Prävention Ins Netz gehen - Online sein mit Maß und Spaß - Berlin, 09.10.2012 Michaela Goecke Bundeszentrale für

Mehr

Fallstudie Corporate- & Produkt-PR

Fallstudie Corporate- & Produkt-PR Seit März 2002 Fallstudie Corporate- & Produkt-PR PR-Kampagne für die Studie SPONSOR VISIONS 2004 Ausgangssituation Die Studie SPONSOR VISIONS, die 2004 zum dritten Mal erschienen ist, beleuchtet den deutschen

Mehr

Überblick verschaffen

Überblick verschaffen Überblick verschaffen Games ausprobieren Faszination verstehen Infoheft Call of Duty 4: Modern Warfare Call of Duty 4: Modern Warfare Genre: Ego-Shooter Publisher: Activision Plattform: PC, PlayStation

Mehr

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien JAMES- Studie 2014 So nutzen Jugendliche digitale Medien Handy, Internet, Musik und TV die täglichen Begleiter Digitale Medien spielen bei der Freizeitgestaltung von Jugendlichen eine zentrale Rolle. Die

Mehr

AWA 2014. Dynamik und Stabilität bei den Mediennutzungsmustern. Dr. Johannes Schneller. Institut für Demoskopie Allensbach

AWA 2014. Dynamik und Stabilität bei den Mediennutzungsmustern. Dr. Johannes Schneller. Institut für Demoskopie Allensbach Dynamik und Stabilität bei den Mediennutzungsmustern Dr. Johannes Schneller Institut für Demoskopie Allensbach Internetdynamik in allen Altersgruppen Es nutzen das Internet ein- oder mehrmals am Tag 2004

Mehr

Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur ganz Mensch, wo er spielt. Friedrich Schiller

Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur ganz Mensch, wo er spielt. Friedrich Schiller Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur ganz Mensch, wo er spielt. Friedrich Schiller Professor Dr. Maic Masuch AG Computerspiele - Universität Magdeburg

Mehr

Studie Werbewirkung auf Nachrichtenwebsites Februar 2010

Studie Werbewirkung auf Nachrichtenwebsites Februar 2010 Studie Werbewirkung auf Nachrichtenwebsites Februar 2010 Studienanlage Studienanlage Zielsetzung: Nachweis der Wirkung von nationalen Online-Kampagnen auf unterschiedlichen Nachrichtenwebsites sowie im

Mehr

Ihr direkter Weg in die Medien MACHEN SIE DANN PR WENN ES SICH FÜR SIE LOHNT! Verpassen Sie keine Gelegenheit

Ihr direkter Weg in die Medien MACHEN SIE DANN PR WENN ES SICH FÜR SIE LOHNT! Verpassen Sie keine Gelegenheit MACHEN SIE DANN PR Ihr direkter Weg in die Medien WENN ES SICH FÜR SIE LOHNT! Verpassen Sie keine Gelegenheit WIE FUNKTIONIERT DAS? Heute Ihr Statement, morgen vielleicht schon in der Zeitung, im Radio

Mehr

Computer- und Videospiele

Computer- und Videospiele Harald und Andrea M. Hesse Computer- und Videospiele Alles, was Eltern wissen sollten Herbig 5 Inhalt Vorwort........................................ 9 Hardware: Ohne sie läuft nichts................ 11

Mehr

Liebe Leserinnen und Leser, vor sich finden Sie den Jahresreport Computer- und Videospiele 2013, ehemals Games-Report, in neuem Layout.

Liebe Leserinnen und Leser, vor sich finden Sie den Jahresreport Computer- und Videospiele 2013, ehemals Games-Report, in neuem Layout. 01. Editorial Liebe Leserinnen und Leser, vor sich finden Sie den Jahresreport Computer- und Videospiele, ehemals Games-Report, in neuem Layout. Vom 21. bis 25. August fand in Köln die gamescom mit einem

Mehr

Informationen für die Presse

Informationen für die Presse PRESSEMAPPE - 2 - INHALT Conni bei Carlsen: Wie alles begann... 3 Meine Freundin Conni ab 3 Jahren... 4 Meine Freundin Conni ab 7 Jahren... 4 Conni & Co für Kinder ab 10 Jahren... 5 Für die Fans: www.conni-club.de...

Mehr

Das Umfeld macht die Marke

Das Umfeld macht die Marke Pressemitteilung Quality Impact Studie 2015 Das Umfeld macht die Marke Neue Studie zur Werbewirkung von Qualitätsmedien, Quality Impact Studie 2015, weist positive Effekte des Medienumfelds auf Werbewirkung

Mehr

Workshop: Hassindustrie, Killerspiele und Medienverwahrlosung Computerspiele im Kreuzfeuer. E-Sport Computerspielen als Sport?

Workshop: Hassindustrie, Killerspiele und Medienverwahrlosung Computerspiele im Kreuzfeuer. E-Sport Computerspielen als Sport? E-Sport Computerspielen als Sport? Ein paar Zahlen... 1,25 Millionen Teilnehmer an den World Cyber Games 2007 über 800.000 registrierte Spieler in der Electronic Sports League in Deutschland: 1,5 Millionen

Mehr

Nicht ohne meinen Computer

Nicht ohne meinen Computer Nicht ohne meinen Computer Kinder und Jugendliche im Sog schöner neuer Fantasiewelten Computersucht eine Gefahr für f r uns alle? - Computersucht zwanghafter Drang, sich täglich stundenlang mit dem Computer

Mehr

Verbesserung von Medienkompetenz und Medienbildung im Onlinebereich

Verbesserung von Medienkompetenz und Medienbildung im Onlinebereich Deutscher Bundestag Drucksache 17/4161 17. Wahlperiode 10. 12. 2010 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Aydan Özogŭz, Lars Klingbeil, Martin Dörmann, weiterer Abgeordneter

Mehr

Bildschirmkonsum. im Fokus der Hirnforschung und der Sozialwissenschaften

Bildschirmkonsum. im Fokus der Hirnforschung und der Sozialwissenschaften Bildschirmkonsum im Fokus der Hirnforschung und der Sozialwissenschaften Fernsehen und Videospiele machen dumm, dick und gewalttätig ... dick und krank CH: Kinder und Übergewicht Nicolas Stettler, Theo

Mehr

Reputations-Marketing

Reputations-Marketing Vortrag von Thema 1 Inhalt Die Macht der Autorität Vertrauen ist die Basis aller erfolgreichen Kundenbeziehungen Wie bauen Sie erfolgreich Vertrauen auf? Ehrlich mit dem Kunden umgehen, Zusagen einhalten

Mehr

Gewalt und Fernsehen. Infoset Medienkompetenz 10 Fragen 10 Antworten

Gewalt und Fernsehen. Infoset Medienkompetenz 10 Fragen 10 Antworten Gewalt und Fernsehen Infoset Medienkompetenz 10 Fragen 10 Antworten Gewalt und Fernsehen Immer wieder hört oder liest man Meldungen, die einen direkten Zusammenhang zwischen dem Konsum von Mediengewalt

Mehr

Kinder unter Strom. Im Bann von Fernsehwelt, Games und Internet

Kinder unter Strom. Im Bann von Fernsehwelt, Games und Internet Kinder unter Strom Im Bann von Fernsehwelt, Games und Internet Perspektiven geben Suchtprävention Aargau Prävention stärkt Mediothek -Wissen ist wichtig Projekte - damit Sucht nicht entsteht www.suchtpraevention-aargau.ch

Mehr

Bayerische Staatskanzlei

Bayerische Staatskanzlei Bayerische Staatskanzlei Pressemitteilung --> StK - Newsletter Nr: 54 München, 13. Februar 2007 Bericht aus der Kabinettssitzung: 1. Teil 1. Bayern startet Bundesratsinitiative zum Verbot von Killerspielen

Mehr

Medienalltag von Jugendlichen

Medienalltag von Jugendlichen Medien im Alltag von Heranwachsenden Medien sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. In Schule, Beruf oder Freizeit stehen sie uns auf vielfältige Weise zur Information, Kommunikation und Unterhaltung

Mehr

G E N E R A T I O N T E K K I. E I N E T R E N D S T U D I E D E R I N T E R O N E W O R L D W I D E I A P R I L 2 0 0 5

G E N E R A T I O N T E K K I. E I N E T R E N D S T U D I E D E R I N T E R O N E W O R L D W I D E I A P R I L 2 0 0 5 G E N E R A T I O N T E K K I. E I N E T R E N D S T U D I E D E R I N T E R O N E W O R L D W I D E I A P R I L 2 0 0 5 Agenda Wer wir sind: Interone Worldwide Ziele und Methode der Studie Die wichtigsten

Mehr

Mediennutzungs- und Informationsverhalten: So geht die Schweizer Bevölkerung mit der Medienvielfalt um. Media Use Index 2009 Die wichtigsten Grafiken

Mediennutzungs- und Informationsverhalten: So geht die Schweizer Bevölkerung mit der Medienvielfalt um. Media Use Index 2009 Die wichtigsten Grafiken Mediennutzungs- und Informationsverhalten: So geht die Schweizer Bevölkerung mit der Medienvielfalt um. Media Use Index 2009 Die wichtigsten Grafiken Das Internet ist das wichtigste Medium der Schweizer

Mehr

Präsentation am 25.09.2015 Birgit Guth & Markus Steinhoff SuperRTL. kividoo Kinderfernsehen on Demand

Präsentation am 25.09.2015 Birgit Guth & Markus Steinhoff SuperRTL. kividoo Kinderfernsehen on Demand Präsentation am 25.09.2015 Birgit Guth & Markus Steinhoff SuperRTL kividoo Kinderfernsehen on Demand Kinderfernsehen on Demand 25.09.2015 RTL DISNEY Fernsehen GmbH & Co. KG Picassoplatz 1 50679 Köln Fon:

Mehr

08/15. www.adaptermedia.de. adaptermedia. strategische_markenkommunikation

08/15. www.adaptermedia.de. adaptermedia. strategische_markenkommunikation 08/15 www.adaptermedia.de adaptermedia. strategische_markenkommunikation 08/15 ODER WIE trocken muss es denn sein? Auf den Punkt: Unsere Agentur ist inhabergeführt. Unser Schwerpunkt liegt auf Corporate

Mehr

IMMER MEHR MITGLIEDER VON FACEBOOK & CO.

IMMER MEHR MITGLIEDER VON FACEBOOK & CO. Allensbacher Kurzbericht 22. Oktober 2012 IMMER MEHR MITGLIEDER VON FACEBOOK & CO. Allensbacher Computer- und Technik-Analyse (ACTA) 2012 veröffentlicht Fast jeder zweite 14- bis 64-Jährige ist Mitglied

Mehr

Onlinebefragung Medienkompetenz in Europa stärken

Onlinebefragung Medienkompetenz in Europa stärken Onlinebefragung Medienkompetenz in Europa stärken Einzelne relevante Ergebnisse der abschließenden Auswertung der europäischen Bedarfsanalyse 18.05.2012 Humán Eröforrásért Egyesület Dél-Alföldi Régió HEEDA

Mehr

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien JAMES- Studie 2010 So nutzen Jugendliche digitale Medien Das Leben spielt online Internet und Handy sind zu den wichtigsten Jugendmedien geworden. Um Heranwachsende wirkungsvoll bei einem sicheren und

Mehr

Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken. Hamburg, November 2014

Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken. Hamburg, November 2014 Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken Hamburg, November 2014 Inhalt Werbung in Dein SPIEGEL Die Dein SPIEGEL -Leser Freizeitbeschäftigung Auseinandersetzung mit dem Heft Musik und Film finden regelmäßig

Mehr

Computerspiele und Altersfreigaben...Gesetze? Ich darf doch eh alles!

Computerspiele und Altersfreigaben...Gesetze? Ich darf doch eh alles! Computerspiele und Altersfreigaben...Gesetze? Ich darf doch eh alles! Thema Altersfreigaben USK und FSK, Kriterien für Jugendfreigaben, Bewertungsworkshop, Elternängste, Dauer ca. 2 Stunden Zielgruppe

Mehr

Wer spielt was? Medienkonsum bei Kindern und Jugendlichen Ergebnisse der KFN-Schülerbefragung 2005

Wer spielt was? Medienkonsum bei Kindern und Jugendlichen Ergebnisse der KFN-Schülerbefragung 2005 Wer spielt was? Medienkonsum bei Kindern und Jugendlichen Ergebnisse der KFN-Schülerbefragung 2005 Thomas Mößle Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen Sonntag Schule Fernsehen / Video / DVD

Mehr

PRINT NEWS September 2014

PRINT NEWS September 2014 1 Agenda PRINT NEWS September 2014 - Focus erscheint ab 2015 bereits samstags - "Die drei Fragezeichen" sollen als Zeitschrift erscheinen - Relaunch von Lufthansa Exclusive - BRAVO soll Social Magazin

Mehr

Anne-Katrin Lang. Demokratieschutz durch Parteiverbot?

Anne-Katrin Lang. Demokratieschutz durch Parteiverbot? Anne-Katrin Lang Demokratieschutz durch Parteiverbot? Anne-Katrin Lang Demokratieschutz durch Parteiverbot? Die Auseinandersetzung um ein mögliches Verbot der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands

Mehr

Effiziente Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für KMU

Effiziente Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für KMU Effiziente Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für KMU Agenda Was ist PR / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit? Welche PR-Instrumente gibt es? Was kann PR für KMU leisten? Worauf kommt es an, damit Ihre PR

Mehr

Airbnb: Von 0 auf 100 zum Marktführer in Deutschland Ausgangssituation

Airbnb: Von 0 auf 100 zum Marktführer in Deutschland Ausgangssituation Airbnb: Von 0 auf 100 zum Marktführer in Deutschland Ausgangssituation Mitwohnzentralen, privates Carsharing oder das Tauschen von Alltagsgegenständen über das Internet galten bislang als Randerscheinungen

Mehr

Öffentlichkeitsarbeit in der Forschung

Öffentlichkeitsarbeit in der Forschung Marc Osterland Fachbereich Mathematik und Informatik Öffentlichkeitsarbeit in der Forschung Wie lässt sich Forschung in der Bioinformatik nach Außen präsentieren? Road-Map Theorie und Definition Kommunikation

Mehr

Bachelorarbeiten: Themen zum Sommersemester 2013

Bachelorarbeiten: Themen zum Sommersemester 2013 Prof. Dr. Markus Behmer / Dr. Gabriele Mehling / Prof. Dr. Rudolf Stöber / Prof. Dr. Anna M. Theis-Berglmair Bachelorarbeiten: Themen zum Sommersemester 2013 Arbeitstitel Name Vorname e-mail Bambolino

Mehr

5. Mai 2014 Markus Hövener, Bloofusion CONTENT MARKETING UND SEO

5. Mai 2014 Markus Hövener, Bloofusion CONTENT MARKETING UND SEO 5. Mai 2014 Markus Hövener, Bloofusion CONTENT MARKETING UND SEO Über mich > Markus Hövener > Geschäftsführender Gesellschafter, Head of SEO Bloofusion Germany (www.bloofusion.de) > Chefredakteur suchradar

Mehr

Medienlandschaft Niederlande

Medienlandschaft Niederlande Medienlandschaft Niederlande 1 Unternehmensgruppe Gutenberghaus Eine Vielzahl von Firmen mit insgesamt mehr als 200 qualifizierten und hochmotivierten Mitarbeiter/innen, die sich zu einem Fullservice-Anbieter

Mehr

Vorbereitete Umgebung und Spielideen mit Alltagsmaterial für die Kleinsten

Vorbereitete Umgebung und Spielideen mit Alltagsmaterial für die Kleinsten Vorbereitete Umgebung und Spielideen mit Alltagsmaterial für die Kleinsten Spiel soll frei und ungestört in einer geschützten, altersgemäß ausgestatteten Umgebung stattfinden. Emmi Pikler I Begrüßung II

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Das trojanische Pferd

Das trojanische Pferd FOLIE 1 2004 D Das trojanische Pferd TV-Information als Mehrwert im Corporate Publishing Matthias Schönwandt Geschäftsführer Deutscher Supplement Verlag Münchner Medientage 20. Oktober 2004 FOLIE 2 2004

Mehr

Jugendmedienschutz Swisscom engagiert sich für Medienkompetenz. Christian Grasser Leiter Community Affairs Swisscom AG

Jugendmedienschutz Swisscom engagiert sich für Medienkompetenz. Christian Grasser Leiter Community Affairs Swisscom AG Jugendmedienschutz Swisscom engagiert sich für Medienkompetenz Christian Grasser Leiter Community Affairs Swisscom AG Herausforderung Neue Medien 2 Gestern Radio, Fernsehen und Telefon Heute Mobiles Telefonieren

Mehr

Jürgen Sleegers, Institut Spielraum: juergen.sleegers@fh-koeln.de // fh-koeln.de/spielraum. Kontakt: kontakt@gameskompakt.de

Jürgen Sleegers, Institut Spielraum: juergen.sleegers@fh-koeln.de // fh-koeln.de/spielraum. Kontakt: kontakt@gameskompakt.de Kurzinformationen Seite 1/10 der aktuell letzten Hardware-Version / Erweiterung der jeweiligen Systeme Kurzinformationen Themenbereich: Übersicht über die aktuellen Videospielkonsolen Ansprechpartner:

Mehr

KINDGERECHTER UMGANG MIT DEM TV

KINDGERECHTER UMGANG MIT DEM TV www.schau-hin.info schwerpunkt tv KINDGERECHTER UMGANG MIT DEM TV Tipps & Anregungen für Eltern Seite 2-3 :: Einleitung :: Richtig fernsehen richtig fernsehen Kinder gemeinsam anleiten Der Fernseher eignet

Mehr

Was ist die Eltern-LAN?

Was ist die Eltern-LAN? Was ist die Eltern-LAN? Mission Die Eltern-Lan ist ein Initiative, die sich zum Ziel gesetzt hat, Eltern und Lehrern den Einstieg in das Hobby Computerspielen ihrer Kinder und Schüler zu erleichtern. Ziele

Mehr

TV-Inhalte Lehrerinformation

TV-Inhalte Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag SuS studieren Informationen, TV-Programm und Statistiken und können daraus Schlüsse ziehen. Die eigenen Vorlieben werden dabei ebenso angesprochen wie auch Wünsche

Mehr

Newsletter 21/2015. BMD-Abonnementbestand und Neuwerbung rückläufig

Newsletter 21/2015. BMD-Abonnementbestand und Neuwerbung rückläufig 14. September 2015 Newsletter 21/2015 BMD-Abonnementbestand und Neuwerbung rückläufig Die aktuellen Zahlen von 263 Titeln liegen vor/ Auflagenstatistik soll erweitert werden Auf Basis der von den Verlagen

Mehr

Social Business/Media 2015

Social Business/Media 2015 Social Business/Media 2015 Social Business Social Media im Bereich B2B - Storytelling auf den Punkt - Heiko Henkes Manager Advisor, Cloud & Social Business Lead Heiko.Henkes@experton-group.com 2 Social

Mehr

Neue Möglichkeiten der Kundenbindung durch HbbTV und Social TV Prinovis Media Day 2012, Berlin, Februar 2012

Neue Möglichkeiten der Kundenbindung durch HbbTV und Social TV Prinovis Media Day 2012, Berlin, Februar 2012 Neue Möglichkeiten der Kundenbindung durch HbbTV und Social TV Prinovis Media Day 2012, Berlin, Februar 2012 Uwe Schnepf Geschäftsführer nacamar GmbH Die nacamar-kompetenzfelder im Überblick: h Live- und

Mehr

charta der vielfalt Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland

charta der vielfalt Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland charta der vielfalt Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland Vorteil Vielfalt: Wertschätzung schafft Wertschöpfung Vielfalt ist ein wirtschaftlicher Erfolgsfaktor. Unternehmen

Mehr

Jetzt erstmals auf Deutsch WWW.GUINNESSWORLDRECORDS.DE

Jetzt erstmals auf Deutsch WWW.GUINNESSWORLDRECORDS.DE Jetzt erstmals auf Deutsch WWW.GUINNSSWORLDRCORDS.D 1 DAS BUCH, DAS JDS KIND ZUM LSN BRINGT! Das Rekord-Buch, das alle Rekorde bricht! Willkommen zur neuesten dition von GUINNSS WORLD RCORDS. Letztes Jahr

Mehr

Medien - Print-Reichweiten

Medien - Print-Reichweiten Communication s 14.0 Medien - Print-Reichweiten 105 Publikumszeitschriften (MA-angepasst), 28 Publikumszeitschriften (nicht MA-angepasst), 9 Tageszeitungen (MA-angepasst), inkl. aller LAE-Titel, Nutzerstrukturen

Mehr

MACBETH VERSUS EGO-SHOOTER ETHISCHE FRAGEN BEI COMPUTER- UND VIDEOSPIELEN

MACBETH VERSUS EGO-SHOOTER ETHISCHE FRAGEN BEI COMPUTER- UND VIDEOSPIELEN MACBETH VERSUS EGO-SHOOTER ETHISCHE FRAGEN BEI COMPUTER- UND VIDEOSPIELEN 1 EINLEITUNG Wenn man die öffentliche Diskussion über Computer- und Videospiele in Deutschland in den vergangenen Monaten und Jahren

Mehr

Kernstudie zf: Media Usage (Welle: be, offline)

Kernstudie zf: Media Usage (Welle: be, offline) Kernstudie zf: Media Usage (Welle: be, offline) Beginnen wir mit einigen Fragen zum Thema Medien. Es gibt ja heute viele Geräte, die man nutzt, andere, die nur vorhanden sind. Jetzt geht es um die tatsächliche

Mehr

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. PR-Einführung für Akteure der Kreativwirtschaft

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. PR-Einführung für Akteure der Kreativwirtschaft Presse- und Öffentlichkeitsarbeit PR-Einführung für Akteure der Kreativwirtschaft 1 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Referat BbdF 2015-1. Juni 2015 Worum geht es? Anlässe: Der Nachrichtenwert Die Basis:

Mehr

AK WLAN WiMAX als alternativer Breitbandanschlu für Deutsche Carrier. Lasst uns spielen

AK WLAN WiMAX als alternativer Breitbandanschlu für Deutsche Carrier. Lasst uns spielen Lasst uns spielen Geballert wird nicht nur auf dem Ballermann Der deutsche Jugendmedienschutz im Bereich Gaming RA Ivo Ivanov Referent Jugendschutz eco Verband der deutschen Internetwirtschaft Lawyers

Mehr

Historie von Computerspielen

Historie von Computerspielen 1958: Wie alles begann Der Physiker Willy Higinbotham entwickelt 1958 TENNIS FOR TWO. Physiker Willy Higinbotham (USA) 1962: Spacewar Wayne Witanen, J. Martin Graetz und Steve Russel vollenden 1962 das

Mehr

Senderliste Analog TV Stand: 01.02.2016

Senderliste Analog TV Stand: 01.02.2016 Senderliste Analog TV Nr. TV analog Sprache 1 Das Erste deutsch 2 ZDF deutsch 3 Fernsehen in Schwerin deutsch 4 TV Schwerin deutsch 5 MV1 deutsch 6 Phoenix deutsch 7 KiKa deutsch 8 arte deutsch 9 Infokanal

Mehr

Wege durch den Mediendschungel

Wege durch den Mediendschungel Wege durch den Mediendschungel Kinder und Jugendliche sicher in der Medienwelt begleiten Kennen Sie folgende Fragen? Wann soll mein Kind ein Handy haben? Wie erkenne ich eine gute Kindersendung? Machen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Weltsichten. Einführung... 1

Inhaltsverzeichnis. Weltsichten. Einführung... 1 Einführung.................................................... 1 Triangulierung der Wirklichkeiten...................................... 2 Zur Funktion dieses Buches..........................................

Mehr

Medien in Kinderhänden

Medien in Kinderhänden Medien in Kinderhänden Daten und Beobachtungen Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Zwei maßgebliche Entwicklungen Entwicklung unterschiedlicher Familienformen Geräteentwicklung 2 Wissen, worüber

Mehr

Internetverbreitung in Europa

Internetverbreitung in Europa Internetverbreitung in Europa Schweden Dänemark Niederlande Finnland Großbritannien Deutschland Österreich Irland Estland Italien Belgien Europäische Union insgesamt Tschechien Frankreich Slowakei Spanien

Mehr

imedias Beratungsstelle für digitale Medien in Schule und Unterricht

imedias Beratungsstelle für digitale Medien in Schule und Unterricht imedias Beratungsstelle für digitale Medien in Schule und Unterricht imedias Unterricht & Praxis Beratung Weiterbildung Service Medienbildung Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) spielen

Mehr

Mediennutzung heute Wie gehen Kinder mit der Konvergenz um? Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL

Mediennutzung heute Wie gehen Kinder mit der Konvergenz um? Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Mediennutzung heute Wie gehen Kinder mit der Konvergenz um? Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Viele neue Geräte 2 Welches sind die Bedingungen für die kindliche Nutzung? Begehrlichkeit beim

Mehr

Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland

Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland Vorteil Vielfalt für Unternehmen, öffentliche Institutionen und Beschäftigte Die Charta der Vielfalt Eine Arbeitskultur, die

Mehr

REGIERUNGSPRÄSIDIUM STUTTGART FACHSTELLE FÜR DAS ÖFFENTLICHE BIBLIOTHEKSWESEN

REGIERUNGSPRÄSIDIUM STUTTGART FACHSTELLE FÜR DAS ÖFFENTLICHE BIBLIOTHEKSWESEN Nintendo Wii in öffentlichen Nintendo Bibliotheken Wii in öffentlichen Bibliotheken REGIERUNGSPRÄSIDIUM STUTTGART FACHSTELLE FÜR DAS ÖFFENTLICHE BIBLIOTHEKSWESEN REGIERUNGSPRÄSIDIUM STUTTGART FACHSTELLE

Mehr

Faszination Gamen Kinder im Umgang mit Spielkonsole, Smartphone & co begleiten. Elternabend 16.6.2014 Primarschule Obfelden

Faszination Gamen Kinder im Umgang mit Spielkonsole, Smartphone & co begleiten. Elternabend 16.6.2014 Primarschule Obfelden Faszination Gamen Kinder im Umgang mit Spielkonsole, Smartphone & co begleiten Elternabend 16.6.2014 Primarschule Obfelden 2 Wichtig: Die Nutzung der digitalen Medien durch Kinder ist grundsätzlich positiv.

Mehr

14.03.08. Name: Ternes Vorname: Daniel Adresse: Am Spitzberg 42 56075 Koblenz- Karthause

14.03.08. Name: Ternes Vorname: Daniel Adresse: Am Spitzberg 42 56075 Koblenz- Karthause .. Name: Ternes Vorname: Daniel Adresse: Am Spitzberg Koblenz- Karthause Ist es nicht schön mit seinen Freunden im Internet zu chatten, Spiele am PC zu spielen oder sich Videos im Internet anzuschauen?

Mehr

Antonia Langsdorf - Vita

Antonia Langsdorf - Vita Antonia Langsdorf Antonia Langsdorf - Vita Dezember 2013 Januar 2014 seit September 2013 Juni Juli 2013 Mai 2013 Jahreshoroskop in diversen Medien: Frau im Spiegel, Express Köln, Hamburger MoPo, MDR- Jump,

Mehr

der heutige Infobrief des Grund-Bildungs-Zentrums Berlin informiert Sie über folgende Themen:

der heutige Infobrief des Grund-Bildungs-Zentrums Berlin informiert Sie über folgende Themen: 1 von 6 Infobrief 6 Liebe Leserinnen und Leser, der heutige Infobrief des Grund-Bildungs-Zentrums Berlin informiert Sie über folgende Themen: Das GBZ feiert seinen 1. Geburtstag Das Komm-Café im GBZ startet

Mehr

Digitale Medien / Eine Auswahl. Tablet-PCs, ipad. Internet stationäre Nutzung. Apps. Podcasts Webradio

Digitale Medien / Eine Auswahl. Tablet-PCs, ipad. Internet stationäre Nutzung. Apps. Podcasts Webradio Präsentation / Gerhard Faehling Digitale Medien / Eine Auswahl Tablet-PCs, ipad Internet stationäre Nutzung Podcasts Webradio Apps Internet Mobile Nutzung Digitale Außenwerbung In-Game-Advertising Videotext

Mehr

Faszination Medien. Alle bpb-angebote. Veranstaltungen:

Faszination Medien. Alle bpb-angebote. Veranstaltungen: Veranstaltungen: Computerspiele selbst erleben Computerspiele sind aus dem Alltag von Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Über ihre Risiken für Heranwachsende, aber auch ihre didaktischen

Mehr

Initiative für Lehren und Lernen in der digitalen Gesellschaft

Initiative für Lehren und Lernen in der digitalen Gesellschaft Initiative für Lehren und Lernen in der digitalen Gesellschaft VERANTWORTUNG VON SAMSUNG ALS GLOBALES UNTERNEHMEN DIE INITIATIVE DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN leistet einen Beitrag für die Zukunft der Informations-

Mehr

Automatisierte Medienbeobachtung. Immer wissen was passiert!

Automatisierte Medienbeobachtung. Immer wissen was passiert! Automatisierte Medienbeobachtung Immer wissen was passiert! Ihnen entgeht nichts mehr Erfahren Sie alles über Ihr Unternehmen, Ihren Wettbewerber oder Ihre Branche in Echtzeit. Egal wo, ob auf Facebook,

Mehr

Ergebnisse der Umfrage Kinder und Medien 2016. Elternumfrage

Ergebnisse der Umfrage Kinder und Medien 2016. Elternumfrage Ergebnisse der Umfrage Kinder und Medien 2016 Elternumfrage An der Umfrage beteiligt: Alle Eltern der Waldschulschüler (250 ausgeteilte Fragebögen) ausgewertete Umfragen: 95 Vielen Dank hier noch einmal

Mehr

Dr. Oliver Haas. Experte der Positiven Psychologie Begründer von Corporate Happiness

Dr. Oliver Haas. Experte der Positiven Psychologie Begründer von Corporate Happiness Dr. Oliver Haas Experte der Positiven Psychologie Begründer von Corporate Happiness Oliver Haas veranschaulicht sein Thema anhand so interessanter und wertvoller Beispiele, dass man gar nicht anders kann

Mehr

T H E M E N S E R V I C E

T H E M E N S E R V I C E T H E M E N S E R V I C E Themenservice Ratgeber/Gesellschaft Vergnügliches gegen Sind wir bald daaa? Hurra, Urlaub! Jetzt darf die Seele baumeln. Nur noch ein paar Stunden trennen uns von der Sandburg

Mehr

Kapitel. Executive Communications

Kapitel. Executive Communications Kapitel Executive Communications 2 Leistungsfelder Corporate Communications Executive Communications Management-Kommunikation, Leadership Profil Inhalt & Form Visualisierung & Gestaltung Person & Auftritt

Mehr

2.5 Ingrid Bounin Computer- Online- und Videospiele

2.5 Ingrid Bounin Computer- Online- und Videospiele 2.5 Ingrid Bounin Computer- Online- und Videospiele Bei der Expertenrunde anlässlich des Präventionstages des Hohenlohekreises am 27. März 09 wurde ich gefragt, ob Killerspiele nicht verboten werden sollten.

Mehr

Medienverhalten der Kinder Medienkompetenz/Kommunikation

Medienverhalten der Kinder Medienkompetenz/Kommunikation Chart Medienverhalten der Medienkompetenz/Kommunikation Projektleiter: Studien-Nr.: Prok. Dr. David Pfarrhofer P.ZR..P.F n=, persönliche face-to-face Interviews, mit oberösterreichischen n zwischen und

Mehr

Freizeit und Medienverhalten von Kindern Daten 2010

Freizeit und Medienverhalten von Kindern Daten 2010 Freizeit und Medienverhalten von Kindern Daten 2010 Kinderalltag heute Das Freizeitverhalten von Kindern (Top 10) «Was machst du in deiner Freizeit häufig?» (gestützt, Angabe in %) Mit Freunden zusammen

Mehr

Karriere bei der Mediengruppe Madsack. Marion Lecour 19. November 2010 Job- und Praktikumsbörse X-Change

Karriere bei der Mediengruppe Madsack. Marion Lecour 19. November 2010 Job- und Praktikumsbörse X-Change Karriere bei der Mediengruppe Madsack Marion Lecour 19. November 2010 Job- und Praktikumsbörse X-Change Ein Big Player auf dem deutschen Medienmarkt Die Mediengruppe Madsack steht im bundesweiten Ranking

Mehr

Cross-Channel in der Optikbranche - Beispiel Mister Spex. Berlin, 13.11.2014

Cross-Channel in der Optikbranche - Beispiel Mister Spex. Berlin, 13.11.2014 Cross-Channel in der Optikbranche - Beispiel Mister Spex Berlin, 13.11.2014 Mister Spex bietet ein komplettes Sortiment in der Augenoptik mit über 100 Marken Brillen linsen Sonnenbrillen Kontakt- Beste

Mehr

Das Niederländische Jugendinstitut Ein neues Wissenszentrum für Jugend-, Gesellschafts- und Bildungsfragen in den Niederlanden

Das Niederländische Jugendinstitut Ein neues Wissenszentrum für Jugend-, Gesellschafts- und Bildungsfragen in den Niederlanden Das Niederländische Jugendinstitut Ein neues Wissenszentrum für Jugend-, Gesellschafts- und Bildungsfragen in den Niederlanden Kees Bakker Direktor Das Niederländische Jugendinstitut Utrecht Caroline Vink

Mehr

Deutsche Messe Presse-Services 2.5. Presse-Services

Deutsche Messe Presse-Services 2.5. Presse-Services Deutsche Messe Presse-Services 2.5 Presse-Services 34 Presse-Services Deutsche Messe Allgemeiner Presse-Service Presse-Centrum Das Presse-Centrum der Deutschen Messe mit technisch aktueller Ausstattung

Mehr

Flucht und Vertreibung als Thema in der Braunschweiger Zeitung. Paul-Josef Raue David Mache Wroclaw, 9. Mai 2009

Flucht und Vertreibung als Thema in der Braunschweiger Zeitung. Paul-Josef Raue David Mache Wroclaw, 9. Mai 2009 Flucht und Vertreibung als Thema in der Braunschweiger Zeitung Paul-Josef Raue David Mache Wroclaw, 9. Mai 2009 Auflage: 166.000 Exemplare (Montag - Samstag) ca. 450.000 Leser, davon 70.000 unter 29 Jahren

Mehr