Solutions2Share Collaboration Manager- Dokumentation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Solutions2Share Collaboration Manager- Dokumentation"

Transkript

1 Solutions2Share Collaboration Manager- Dokumentation Inhalt Kurzbeschreibung... 2 Vorlagen erstellen... 3 Bearbeiten von Vorlagen... 5 Verwaltung von Vorlagen... 7 Versionierung der Vorlagen... 7 Vorlagen einem Inhaltstypen zuordnen... 7 Vorlagen löschen... 8 Erstellung eines Arbeitsbereiches... 9 Synchronisierung von Arbeitsbereichen Verwalten von Arbeitsbereichen Arbeitsbereich/e löschen Benutzerzugriff Gruppenzugriff Projektübergreifende Auswahl Arbeitsbereich sperren Feld Collaboration Manager Einstellungen Datenbankübersicht Einstellungen CollaborationManager Dokumentation Copyright Solutions2Share.de Maxfeldstraße Nürnberg Seite 1

2 Kurzbeschreibung Durch den Collaboration Manager von Solutions2Share werden die Zusammenarbeitsfunktionen des Microsoft SharePoint Server 2010 um wichtige Funktionen erweitert. So ist die Erstellung einer sehr komplexen Kollaborationsplattform im Unternehmen ohne individuelle Programmierung möglich. Die integrierte Vorlagengenerierung ermöglicht dem Anwender einen Arbeitsbereich zu erstellen und diesen beliebig oft zu reproduzieren. Die so erstellten Arbeitsbereiche können anschließend über - durch den Collaboration Manager bereitgestellte - Funktionalitäten berechtigt und verwaltet werden, sodass einheitlich strukturierte Datenablagen bzw. Projekträume entstehen. CollaborationManager Dokumentation Copyright Solutions2Share.de Maxfeldstraße Nürnberg Seite 2

3 Vorlagen erstellen Nachdem Sie den Collaboration Manager erfolgreich installiert und konfiguriert haben (siehe hierzu Solutions2Share - Collaboration Manager - Installation German ), ist es nun an der Zeit die erste Vorlage zu erstellen. Öffnen Sie dazu die Vorlagen -Dokumentenbibliothek und wählen Sie den Dokumente -Tab aus. Dort gehen Sie auf Vorlage erstellen. Sollte weder die Bibliothek Vorlagen (engl.: Templates ) noch die Liste Arbeitsbereiche (engl.: Workspaces ) vorhanden sein, so ist der Collaboration Manager nicht korrekt für die Website aktiviert worden. In diesem Fall, überprüfen Sie bitte die Schritte der Installation bzw. melden Sie sich bei unserem Support. CollaborationManager Dokumentation Copyright Solutions2Share.de Maxfeldstraße Nürnberg Seite 3

4 Vergeben Sie einen Titel für die Vorlage. Außerdem können Sie optional eine Beschreibung, eine Quota(Kontingent) sowie Module auswählen. Jeder Vorlage kann eine Quota zugewiesen werden. Die Kontingentvorlagen können in der Zentraladministration angelegt und verwaltet werden. Durch die Auswahl einer Quota werden alle aus der Vorlage erstellten Arbeitsbereichswebsitesammlungen mit einer Speichergrenze in der Inhaltsdatenbank versehen. Der Collaboration Manager legt so eigenständig Datenbanken an und weist diesen solange Arbeitsbereiche zu, bis deren addierte Speichergrenze das eingestellte Limit der Inhaltsdatenbank erreicht. (Die Einstellung wird in der Installationsanleitung beschrieben.) Danach wird eine neue Datenbank angelegt. Wird keine Quota ausgewählt, wird pro Arbeitsbereich eine eigene Inhaltsdatenbank angelegt. Mit Modulen kann benutzerdefinierter Programmcode beim Speichern, Laden bzw. Synchronisieren von Vorlagen und Arbeitsbereichen ausgeführt werden. So ergibt sich die Möglichkeit, den Funktionsumfang einfach an die eigenen Anforderungen bzw. Drittanbieterlösungen an den Collaboration Manager anzupassen. Auf diese Weise befähigt das Nintex Modul den Collaboration Manager Nintex Workflows auch auf ihrem Arbeitsbereich bereitzustellen. Haben Sie die Erstellung abgeschlossen, werden Sie aufgefordert nach wenigen Minuten ihren Browser zu aktualisieren. Diese Vorlage wird als RKCM -Datei in die Dokumentenbibliothek Vorlagen gespeichert. Zusätzlich wird dabei eine leere Websitesammlung erzeugt. Diese kann über die eingetragene URL erreicht und mit den SharePoint-Standard-Funktionen angepasst werden. CollaborationManager Dokumentation Copyright Solutions2Share.de Maxfeldstraße Nürnberg Seite 4

5 Bearbeiten von Vorlagen Der Anwender kann die Vorlage nun je nach Anforderungen gestalten. Nach der Gestaltung kann der Anwender durch den Button Als Vorlage speichern im Websiteaktionen - Menü die Vorlage speichern. Beschreibung CM SharePoint Erstellen von Vorlagen Vorlage enthält Listen & Dokumentenbibliotheken Ja Ja Vorlage enthält SharePoint-Gruppen Ja Nein Vorlage enthält Berechtigungsstufen Ja Nein Vorlage enthält Berechtigungen Ja Nein Berechtigung von Listen & Dokumentenbibliotheken Ja Nein Vorlage enthält Design Ja Nein Vorlage enthält Drittanbieterprodukte Ja* 1 Nein Vorlage enthält Workflows Ja Nein Vorlage begrenzt Webpartverwendung Ja Nein Vorlage enthält Incoming Optionen Ja Nein Verwaltung von Vorlagen Versionierung der Vorlagen Ja Nein Berechtigung der Vorlagen Ja Nein Vergabe von Quotas auf Vorlagen Ja Nein Exportieren/Importieren von Vorlagen Ja Nein* 4 Verwaltung von Arbeitsbereichen Arbeitsbereichsspezifisches Auswahlfeld Ja Nein Auflistung aller Arbeitsbereiche Ja Nein Vergabe von Quotas auf Arbeitsbereiche Ja Nein Synchronisation der Arbeitsbereiche Ja Nein Automatische Arbeitsbereichserzeugung Ja Teilweise Arbeitsbereichsantragsformular mit Workflow Ja Nein Berechtigung von Personen im Antragsformular Ja Nein Berechtigung von Gruppen im Antragsformular Ja Nein Arbeiten mit Daten Aggregation von Aufgaben, Terminen, Dokumenten Ja Nein* 3 Verknüpfung des Contents mit Arbeitsbereichsinformationen Ja Nein Technische Funktionen Schnittstelle für Drittanbietersoftware Ja Nein* 2 Verwaltung der Content-Datenbank-Größe Ja Nein Selbständige Datenbankerzeugung mit variablen Parametern Ja Nein * 1 Für Drittanbieterprodukte muss ein Modul entwickelt werden, dazu gibt es ein offengelegtes SDK und eine passende Beschreibung. Bisher berücksichtigte Module sind werden im Dokument Schnittstelle für Drittanbieter beschreiben. * 2 SharePoint bietet ein allgemeines SDK für die Entwicklung von Drittanbietersoftware an. Jedoch kann die Speicherung der STP/WSP-Files nicht von Drittanbietern beeinflusst werden. * 3 Eine Datenaggregation ist nur mit dem Content Query Webpart möglich. Dies aggregiert aber nur Daten CollaborationManager Dokumentation Copyright Solutions2Share.de Maxfeldstraße Nürnberg Seite 5

6 innerhalb einer SiteCollection und ist sehr unperformant bei großen Umgebungen. Eine Sortierung und Filterung ist außerdem nicht möglich. * 4 SharePoint kann STP/WSP-Files zwischen verschiedenen SharePoint-Farmen austauschen. Jedoch enthalten diese nur begrenzten Inhalt und sind Sprach- und Versionsabhängig. CollaborationManager Dokumentation Copyright Solutions2Share.de Maxfeldstraße Nürnberg Seite 6

7 Verwaltung von Vorlagen Versionierung der Vorlagen Bei jeder Speicherung der Vorlage wird eine neue Version in der Dokumentenbibliothek Vorlagen gespeichert. Mit SharePoint-Standardfunktionen kann eine vorherige Version der Vorlage einfach wiederhergestellt werden. Abbildung der Versionierung der Vorlagen in der Dokumentenbibliothek Vorlagen. Abbildung der Versionsauswahl im Arbeitsbereichsantragsformular. Vorlagen einem Inhaltstypen zuordnen Der Collaboration Manager ermöglicht ihnen Vorlagen einem Inhaltstypen zuzuweisen. Hierdurch kann der Anwender die Arbeitsbereichserstellung besser strukturieren. CollaborationManager Dokumentation Copyright Solutions2Share.de Maxfeldstraße Nürnberg Seite 7

8 Dazu muss der Benutzer, im Collaboration Manager -Tab im Ribbon der Dokumentenbibliothek Vorlagen, die Inhaltstyp zuordnen -Schaltfläche klicken, sobald eine seiner Vorlagen markiert ist. Der Collaboration Manager -Reiter wird nur dem Websitesammlungs-Administrator angezeigt; jeder andere Benutzer hat keinen Zugriff auf den Tab. Im Dialog kann dann die Zuordnung per Markierung der entsprechenden Checkboxen vorgenommen werden. Vorlagen löschen Ist eine Vorlage markiert, kann ebenfalls im Collaboration Manager Tab, durch Klicken auf die Vorlage/n löschen -Schaltfläche entfernen. Diese Aktion entfernt nicht nur den Listeneintrag, sondern auch die angelegte Websitesammlung und den Eintrag in der Datenbank. CollaborationManager Dokumentation Copyright Solutions2Share.de Maxfeldstraße Nürnberg Seite 8

9 Erstellung eines Arbeitsbereiches Nachdem eine Vorlage angelegt ist, kann jetzt der erste Arbeitsbereich erstellt werden. Hierzu legen Sie ein neues Element in der Arbeitsbereich -Liste an. Der Collaboration Manager bietet ihnen zusätzlich die Möglichkeit, die Vorlagenversionisierung aus der Vorlagenbibliothek zu nutzen. Das bedeutet, dass sowohl aus den neuen Vorlagenversionen als auch durch ursprüngliche Versionen einer Vorlage Arbeitsbereiche erstellt werden können. Dazu nutzen Sie das Dropdown-Menü recht neben der ausgewählten Vorlage. Die Ursprungsvorlage ist immer die 1.0. Wenn Sie nach einer Änderung die Vorlage speichern, zählt die Versionsnummer automatisch um eins hoch. Wenn eine Vorlage so intelligent modifiziert wird, kann sie durchaus in mehreren Versionen sinnvoll genutzt werden. Die Erstellung des Arbeitsbereiches dauert mitunter einige wenige Minuten. Aktualisieren Sie ihren Browser und warten Sie bis ihr erstelltes Listenelement eine URL ausgibt. Es können auch Arbeitsbereiche mit Sonderzeichen erstellt werden, aber achten sie darauf dass der Stamm mit regulären Zeichen nicht einem vorher erstellten Arbeitsbereich entspricht. Die Arbeitsbereiche Projektraum * und Projektraum würden zum Beispiel diesem Kriterium entsprechen. Wenn der Arbeitsbereich Projektraum * versucht wird zu erstellen so käme kein Arbeitsbereich zustande, da bereits ein Arbeitsbereich Projektraum existiert. CollaborationManager Dokumentation Copyright Solutions2Share.de Maxfeldstraße Nürnberg Seite 9

10 Synchronisierung von Arbeitsbereichen Haben Sie Modifikationen an einem ihrer Arbeitsbereiche vorgenommen, welche Sie gerne auch in anderen Arbeitsbereichen wiederverwenden möchten, so bietet ihnen der Solutions2Share Collaboration Manager die Möglichkeit Arbeitsbereiche der gleichen Vorlage zu synchronisieren. Dazu muss in den Websiteaktionen der Vorlagenmanager und hierbei die Vorlagenpflege ausgewählt werden. Klicken Sie auf Arbeitsbereich synchronisieren und der Vorgang wird durchgeführt. CollaborationManager Dokumentation Copyright Solutions2Share.de Maxfeldstraße Nürnberg Seite 10

11 Verwalten von Arbeitsbereichen Mit dem Collaboration Manager Tab in der Liste Arbeitsbereiche können Sie diverse Anpassungen an ihren Arbeitsbereichen vornehmen. Der Collaboration Manager Tab steht nur den Websitesammlungs- Administratoren zur Verfügung. Arbeitsbereich/e löschen Haben Sie einen oder mehrere Arbeitsbereich/e in der Liste markiert, können Sie den/die Arbeitsbereich/e entfernen. Hierbei wird nicht nur der Eintrag aus der Liste entfernt, sondern auch die dazugehörige Websitesammlung. Sollte die Datenbank, in der der Arbeitsbereich vermerkt war, durch das Löschen keine Einträge mehr enthalten, so wird auch die Datenbank entfernt. CollaborationManager Dokumentation Copyright Solutions2Share.de Maxfeldstraße Nürnberg Seite 11

12 Benutzerzugriff Diese Funktion erlaubt es ihnen eine Personen Spalte anzulegen um ihren Arbeitsbereich besser zu organisieren. Der Dialog erzeugt ein SharePoint-Gruppen Feld, das dem Benutzer erlaubt, SharePoint Gruppen aus einer Vorlage auszulesen. Der Nutzer kann, wenn er das erzeugte Feld in einer Ansicht platziert, dann bequem auslesen, welche Nutzer in welchen Arbeitsbereichen eingeteilt sind. So lassen sich beispielsweise CollaborationManager Dokumentation Copyright Solutions2Share.de Maxfeldstraße Nürnberg Seite 12

13 Projektverantwortliche für jeden Arbeitsbereich anzeigen. Ein ein viel tiefgeifenderer Vorteil ist es, dass die Personen, die so in der Arbeitsbereichsliste zugewiesen worden sind, es auch so im Arbeitsbereich sind. Dadurch können Sie schnell Berechtigungsstrukturen mit einfachsten Mitteln erzeugen und Projekträume angemessen steuern. Hierzu ist es notwendig, dass Sie im Benutzerzugriffsdialog die Gruppe, die von den Arbeitsbereichen synchronisiert werden sollen, im Textfeld Zielgruppe angeben. Gruppenzugriff Der Gruppenzugriff ermöglicht ihnen ihren Arbeitsbereich nach Gruppen zu berechtigen. Hierbei kann eine Vorauswahl getroffen werden, damit bestimmte Gruppen stets enthalten sind. CollaborationManager Dokumentation Copyright Solutions2Share.de Maxfeldstraße Nürnberg Seite 13

14 Sind die Namen, Beschreibung und der Inhaltstyp bestimmt, kann eine Zielgruppe, die aus einem Arbeitsbereich stammt, ausgewählt werden. Diese Zielgruppe wird dann mit Benutzern aus den darunterliegenden angehakten Gruppen gefüllt. Das erlaubt ihnen schnell viele Benutzer(zum Beispiel alle aus einer Abteilung) in einem Projektraum zu integrieren. Weiterhin kann bestimmt werden, ob eine Gruppe vorausgewählt sein soll. Dafür muss die Checkbox aktiviert werden, die nach der Auswahl der Gruppe rechts von der ausgewählten Gruppe erscheint. Für fortgeschrittene Nutzer: Das Gruppenzugriffsfeld lässt auch bedingte Gruppen zu. Das heißt, ist eine Mindestanzahl von Gruppen ausgewählt, wird eine weitere Gruppe ausgewählt. Sollten beispielsweise 2 Vertriebsbereiche ausgewählt sein, so schalten sich automatisch das Vertriebsmanagement ein. Die Sperrbare Gruppen -Checkbox erlaubt es dem Anwender, Gruppen automatisch zu entfernen, wenn ein Arbeitsbereich gesperrt wird. CollaborationManager Dokumentation Copyright Solutions2Share.de Maxfeldstraße Nürnberg Seite 14

15 Projektübergreifende Auswahl Das Projektübergreifende Auswahlfeld bietet ihnen die Möglichkeit eine Spalte zu erstellen, um ein Auswahlfeld Arbeitsbereich-spezifisch zu erstellen und zu pflegen. Damit können Menüstrukturen erzeugt werden, die je nach Anforderung dynamisch angepasst werden können. Legen Sie hierzu ein Feld in der Arbeitsbereichsliste an. CollaborationManager Dokumentation Copyright Solutions2Share.de Maxfeldstraße Nürnberg Seite 15

16 Sie können nun beim Erstellen und beim Bearbeiten die Auswahl des Arbeitsbereiches angeben. Nun sollten Sie in einer Vorlage oder in einem Arbeitsbereich eine Projekt übergreifende Auswahl für Vorlagen -Spalte anlegen. Wichtig hierbei ist es, dass Sie in den zusätzlichen Spalteneinstellungen die Site mit dem Collaboration Manager, das Web, die Liste(hier die Arbeitsbereichsliste angeben) sowie das eben erzeugte Auswahlfeld auswählen, um die Verknüpfung mit dem Projektübergreifendem Auswahl zu ermöglichen. Theoretisch ist auch eine Verknüpfung zu einer anderen Spalte möglich, jedoch gewährleistet Solutions2Share ihnen nicht eine korrekte Darstellung der Inhalte dieser Spalte. CollaborationManager Dokumentation Copyright Solutions2Share.de Maxfeldstraße Nürnberg Seite 16

17 Sobald die Spalte angelegt ist, wird die Auswahl, die Sie in der Arbeitsbereichsliste bestimmt haben, in der Liste oder Bibliothek dargestellt(siehe Arbeitsbereich sperren Feld). CollaborationManager Dokumentation Copyright Solutions2Share.de Maxfeldstraße Nürnberg Seite 17

18 So können Sie problemlos Aktionsbereiche für ihre Vorlagen abgrenzen und zugleich flexibel halten. Arbeitsbereich sperren Feld Mit diesem Feld kann ein Arbeitsbereich gesperrt werden. Diese Funktion arbeitet mit dem Gruppenzugriffsfeld zusammen. Haben Sie die Funktion Bei gesperrten Arbeitsbereichen Gruppen entfernen aktiviert, werden automatisch den ausgewählten Gruppen die Berechtigung für den entsprechenden Arbeitsbereich entzogen. Gruppen die nicht in dem Gruppenzugriffsfeld markiert sind, sind nicht von der Sperrung betroffen. CollaborationManager Dokumentation Copyright Solutions2Share.de Maxfeldstraße Nürnberg Seite 18

19 Collaboration Manager Einstellungen Sie finden die Collaboration Manager Einstellungen mit entsprechender Berechtigung in den Websiteeinstellungen der Websitesammlung mit dem aktiviertem Collaboration Manager. Datenbankübersicht Die Datenbankübersicht bietet ihnen die Einsicht auf die erstellten Datenbanken. CollaborationManager Dokumentation Copyright Solutions2Share.de Maxfeldstraße Nürnberg Seite 19

20 Einstellungen Arbeitsbereichserstellung Mit dieser Option wird die Erstellung der Arbeitsbereiche geregelt: Soll der Arbeitsbereich direkt über den neuen Listeneintrag erstellt werden muss Automatische Erstellung über neuen Listeintrag ausgewählt werden. Möchten Sie dagegen einen Arbeitsbereich über einen eigenen Workflow oder Webservice erstellen wählen Sie Erstellung über eigenen Workflow oder Webservice aus. Diese Auswahl ist insbesondere dann sinnvoll, wenn Sie einen Genehmigungsprozess vor die Arbeitsbereichserstellung schalten wollen. Arbeitsbereichselementberechtigung Hier können Sie die Elementberechtigung steuern. In der linken Hälfte dieses Bereichs sind u.a. die Gruppenberechtigungsfelder abgebildet. Mit den Checkboxen markieren Sie die Gruppen, deren Berechtigung Sie gerne definieren möchten. Optionaler Primärschlüssel der Arbeitsbereichsliste Der optionale Primärschlüssel wird dazu verwendet um Werte, die aus der Arbeitsbereichsliste gelesen werden, zu einer eindeutigen URL für ihren Arbeitsbereich zusammenzustellen. Sie können hierbei zwei Teilschlüssel angeben. Ist ein Teilschlüssel für einen bestimmten Inhaltstyp nicht verfügbar, so wird er ignoriert und der andere Teilschlüssel wird verwendet. Sollte keiner der ausgewählten Teilschlüssel im Inhaltstyp aktiv sein, so wird die Titel -Spalte als Primärschlüssel verwendet. CollaborationManager Dokumentation Copyright Solutions2Share.de Maxfeldstraße Nürnberg Seite 20

Collaboration Manager

Collaboration Manager Collaboration Manager Inhalt Features... 3 Allgemeine Produktbeschreibung... 4 Vorteile... 4 Minimierung des Entwicklungsaufwands... 4 Minimierung des Migrationsaufwands... 4 Bereitstellung eines personalisierten

Mehr

Collaboration Manager

Collaboration Manager Collaboration Manager Inhalt Installationsanleitung... 2 Installation mit Setup.exe... 2 Security Requirements... 3 Farmadministrator hinzufügen... 3 Secure Store Service... 3 Feature-Aktivierung... 5

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Einleitung Das Zentrum für Informations- und Medientechnologie (ZIMT) stellt zur Unterstützung von Gruppenarbeit eine Kollaborationsplattform auf

Mehr

Office Integration. M. Friedrichs, DEVWARE GmbH 2.0.17

Office Integration. M. Friedrichs, DEVWARE GmbH 2.0.17 Projekt SharePoint Toolbox 2010 Office Integration Dokumententyp Dokumentation Autor Version M. Friedrichs, DEVWARE GmbH 2.0.17 Vom 03.07.2013 Letzte Bearbeitung 03.07.2013 Seite 2 1. EINLEITUNG... 4 2.

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Einführung in SharePoint 2007

Einführung in SharePoint 2007 Einführung in SharePoint 2007 Kurzanleitung für die wichtigsten Aufgaben IOZ DataCare AG alte Schulhausstrasse 1 6260 Reiden +41 62 758 34 34 Inhalt 1 Einführung... 3 1.1 Was ist SharePoint?...3 1.2 Welche

Mehr

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014 SharePoint 2010 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, Juni 2014 für Site Owner SHPSO2010 4 SharePoint 2010 für Site Owner 4 Subsites, Listen und Bibliotheken In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie Subsites

Mehr

Wiederherstellen der Beispieldatenbanken zum Buch Microsoft Project 2010

Wiederherstellen der Beispieldatenbanken zum Buch Microsoft Project 2010 Wiederherstellen der Beispieldatenbanken zum Buch Microsoft Project 2010 1 Datenbanken wiederherstellen Am einfachsten ist es, wenn Sie die fünf Datenbanken aus der ZIP Datei in das Standard Backup Verzeichnis

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Browserwahl und Einstellungen... 1 3. Anmeldung und die Startseite... 3 4. Upload von Dokumenten... 3 5. Gemeinsamer

Mehr

Einführung in SharePoint

Einführung in SharePoint Einführung in SharePoint Kurzanleitung für die wichtigsten Aufgaben vision-7 Multimedia GmbH Alte Schulhausstrasse 1 6260 Reiden +41 62 758 34 34 Inhalt 1 Einführung... 3 1.1 Was ist SharePoint?...3 1.2

Mehr

HOSTED SHAREPOINT. Skyfillers Kundenhandbuch. Generell... 2. Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2

HOSTED SHAREPOINT. Skyfillers Kundenhandbuch. Generell... 2. Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 HOSTED SHAREPOINT Skyfillers Kundenhandbuch INHALT Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 Mac OS X... 5 Benutzer & Berechtigungen...

Mehr

7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden

7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden 7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden Wenn Sie in Ihrem Office 365-Paket auch die SharePoint-Dienste integriert haben, so können Sie auf die Standard-Teamsite, die automatisch eingerichtet

Mehr

teamspace TM Outlook Synchronisation

teamspace TM Outlook Synchronisation teamspace TM Outlook Synchronisation Benutzerhandbuch teamsync Version 1.4 Stand Dezember 2005 * teamspace ist ein eingetragenes Markenzeichen der 5 POINT AG ** Microsoft Outlook ist ein eingetragenes

Mehr

White Paper Office Add-In & Exchange

White Paper Office Add-In & Exchange White Paper Office Add-In & Exchange Copyright 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Office Add-In... 3 1.1. Einführung... 3 1.2. Office Add-In Installation... 3 1.2.1. Setup...3 1.3. Add-In Microsoft Outlook...

Mehr

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE:

MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: MEHR FUNKTIONEN, MEHR E-COMMERCE: XT:COMMERCE PLUGIN BB ENRICHED SITEMAP XT:COMMERCE PLUGIN BB ENRICHED SITEMAP Das Plugin Blackbit Enriched Sitemap reichert den Export-Feed für die Google-Sitemap mit

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

BANKETTprofi Web-Client

BANKETTprofi Web-Client BANKETTprofi Web-Client Konfiguration und Bedienung Handout für die Einrichtung und Bedienung des BANKETTprofi Web-Clients im Intranet / Extranet Der BANKETTprofi Web-Client Mit dem BANKETTprofi Web-Client

Mehr

LiveTicker - Dokumentation

LiveTicker - Dokumentation LiveTicker - Dokumentation Inhalt Kurzbeschreibung... 2 Konfiguration... 3 Einstellungen... 6 Funktionsweise... 8 Frequently Asked Question... 9 LiveTicker Dokumentation Copyright Solutions2Share.de Maxfeldstraße

Mehr

Version 1.0 Erstellt am 12.12.2014 Zuletzt geändert am 17.12.2014. Gültig für Release 1.0.0.0

Version 1.0 Erstellt am 12.12.2014 Zuletzt geändert am 17.12.2014. Gültig für Release 1.0.0.0 Version 1.0 Erstellt am 12.12.2014 Zuletzt geändert am 17.12.2014 Gültig für Release 1.0.0.0 Inhalt 1 WebPart Site Informationen 3 1.1 Funktionalität 3 1.2 Bereitstellung und Konfiguration 4 2 WebPart

Mehr

KIT-Teamseiten mit SharePoint 2013 Handbuch

KIT-Teamseiten mit SharePoint 2013 Handbuch Bitte beachten Sie: die Inhalte dieser Datei werden nicht mehr aktualisiert. Die aktuelle Dokumentation haben wir auf einer Wiki-Teamseite veröffentlicht https://team.kit.edu/dokumentation/_layouts/15/start.aspx#/

Mehr

CardScan Version 7.0.5

CardScan Version 7.0.5 CardScan Version 7.0.5 Copyright 2005. CardScan, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument enthält wichtige Informationen, die in die sonstige CardScan-Dokumentation nicht mehr aufgenommen werden konnten.

Mehr

UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ. Outlook Umstellung. Anleitung. Martina Hopp Version 1.2

UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ. Outlook Umstellung. Anleitung. Martina Hopp Version 1.2 UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ Outlook Umstellung Anleitung Martina Hopp Version 2 Anleitung zum Einrichten von Outlook als E-Mail-Client mit Übertragung der Daten aus Thunderbird und Webmail Inhalt Vor der

Mehr

Vorwort 17. Danksagung 21

Vorwort 17. Danksagung 21 Vorwort 17 Danksagung 21 1 Einleitung 23 1.1 Die Herausforderung Einführung in SharePoint 23 1.1.1 Was ist eigentlich SharePoint? 23 1.1.2 Fundamentale Herausforderungen 24 1.2 SharePoint & Change-Management

Mehr

teamsync Kurzanleitung

teamsync Kurzanleitung 1 teamsync Kurzanleitung Version 4.0-19. November 2012 2 1 Einleitung Mit teamsync können Sie die Produkte teamspace und projectfacts mit Microsoft Outlook synchronisieren.laden Sie sich teamsync hier

Mehr

SharePoint Workspace 2010 Installieren & Konfigurieren

SharePoint Workspace 2010 Installieren & Konfigurieren [Geben Sie Text ein] SharePoint Workspace 2010 Installieren & Konfigurieren SharePoint Workspace 2010 Installieren & Konfigurieren Inhalt SharePoint Workspace 2010 Installieren... 2 SharePoint Workspace

Mehr

Erweiterung für Premium Auszeichnung

Erweiterung für Premium Auszeichnung Anforderungen Beliebige Inhalte sollen im System als Premium Inhalt gekennzeichnet werden können Premium Inhalte sollen weiterhin für unberechtigte Benutzer sichtbar sein, allerdings nur ein bestimmter

Mehr

Webparts & Basisfunktionen von SharePoint Foundation 2010 1

Webparts & Basisfunktionen von SharePoint Foundation 2010 1 Webparts & Basisfunktionen von SharePoint Foundation 2010 1 Bei den verfügbaren Elementen wird unterschieden zwischen folgenden Typen: Bibliotheken für Bilder, Dokumente und Formulare und Listen für Tabellen,

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft MicroStudio - Fotolia.com Werden von Kunden oder Suchmaschinen Elemente des Shops aufgerufen, die nicht vorhanden sind, wird statt des gewünschten

Mehr

Veranstaltungen anlegen und bearbeiten

Veranstaltungen anlegen und bearbeiten Veranstaltungen anlegen und bearbeiten Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Veranstaltungen anlegen und bearbeiten können. Login Melden Sie sich an der jeweiligen Website an, in dem Sie hinter die Internet-

Mehr

SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011

SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011 SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011 Benutzerhandbuch zur SharePoint Schnittstelle für MS CRM 2011 Schnittstellenversion: 5.2.2 Dokumentenversion: 3.1 Inhalt 1. Vorwort... 4 2. Funktionsbeschreibung...

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Inhalt Einleitung... - 1 - Anmeldung und Startseite... - 1 - Hinzufügen von Mitgliedern... - 6 - Hinzufügen von Dokumenten... - 7 - Gemeinsames

Mehr

smartpoint Meetings. SharePoint Produktlösungen SharePoint Produktlösung Einfach eingespielt. Einfach verwendbar. Einfach produktiv.

smartpoint Meetings. SharePoint Produktlösungen SharePoint Produktlösung Einfach eingespielt. Einfach verwendbar. Einfach produktiv. SharePoint Produktlösungen Einfach eingespielt. Einfach verwendbar. Einfach produktiv. smartpoint Meetings. SharePoint Produktlösung smartpoint IT consulting GmbH Version 1b Richard Pfeiffer, MA richard.pfeiffer@smartpoint.at

Mehr

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals 1 43 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Microsoft Internet Explorer... 4 Mozilla Firefox... 13 Google Chrome... 23 Opera... 32

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Inhalt. Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung 8 Laden von Internet Konfigurationen 9 Anlegen und bearbeiten von Vorordern 10.

Inhalt. Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung 8 Laden von Internet Konfigurationen 9 Anlegen und bearbeiten von Vorordern 10. 1 Inhalt Allgemeines 3 Module von Veloport 3 Arbeiten mit den Auswahldialogen 5 Anlegen von Lieferanten für die Online-Bestellung 6 Laufrad-Konfigurator 7 Seite Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung

Mehr

Ihr Vermittler-Portal

Ihr Vermittler-Portal Ihr Vermittler-Portal Modern Einfach - Logisch 1 Inhaltsverzeichnis Einführung Seite 3 Vermittler-Portal Registrierung Seite 4 Erstanmeldung Seite 5 Passwort vergessen Seite 5 Neue Dokumente Seite 6 Kunden-

Mehr

Loggen Sie sich in Ihrem teamspace Team ein, wechseln Sie bitte zur Verwaltung und klicken Sie dort auf den Punkt Synchronisation.

Loggen Sie sich in Ihrem teamspace Team ein, wechseln Sie bitte zur Verwaltung und klicken Sie dort auf den Punkt Synchronisation. Ihre Welt spricht teamspace! Anleitung zur Synchronisation 1. Schritt: Loggen Sie sich in Ihrem teamspace Team ein, wechseln Sie bitte zur Verwaltung und klicken Sie dort auf den Punkt Synchronisation.

Mehr

LDAP Konfiguration nach einem Update auf Version 6.3 Version 1.2 Stand: 23. Januar 2012 Copyright MATESO GmbH

LDAP Konfiguration nach einem Update auf Version 6.3 Version 1.2 Stand: 23. Januar 2012 Copyright MATESO GmbH LDAP Konfiguration nach einem Update auf Version 6.3 Version 1.2 Stand: 23. Januar 2012 Copyright MATESO GmbH MATESO GmbH Daimlerstraße 7 86368 Gersthofen www.mateso.de Dieses Dokument beschreibt die Konfiguration

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Kontakt Dipl.-Ing. Christian Ekhart christian.ekhart@icomedias.com Mag. Heidi Simon heidi.simon@icomedias.com

Kontakt Dipl.-Ing. Christian Ekhart christian.ekhart@icomedias.com Mag. Heidi Simon heidi.simon@icomedias.com Dokumentation Version 1.0.0 19. März 2015 Copyright icomedias GmbH icomedias Gruppe www.icomedias.com Kontakt Dipl.-Ing. Christian Ekhart christian.ekhart@icomedias.com Mag. Heidi Simon heidi.simon@icomedias.com

Mehr

INFOLOGIS AG EXZELLENT IN DER UMSETZUNG VON UNTERNEHMENSSTRATEGIEN. Aufbau einer Project Wiki

INFOLOGIS AG EXZELLENT IN DER UMSETZUNG VON UNTERNEHMENSSTRATEGIEN. Aufbau einer Project Wiki INFOLOGIS AG EXZELLENT IN DER UMSETZUNG VON UNTERNEHMENSSTRATEGIEN. Aufbau einer Project Wiki Allgemein Project WIKI Das optimale Know-How-Tool für Ihr Projekt. Wissen, Templates und Dokumente auf Knopfdruck.

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Einrichten des Schuljahreskalenders. Das vorliegende Dokument zeigt Ihnen...

Einrichten des Schuljahreskalenders. Das vorliegende Dokument zeigt Ihnen... Einrichten des Schuljahreskalenders Dieses Dokument beschreibt die Verwendung des Schuljahreskalenders und dessen mögliche Einstellungen, sowie die Integration des Schuljahreskalenders in Ihre Homepage.

Mehr

Kurzeinführung Excel2App. Version 1.0.0

Kurzeinführung Excel2App. Version 1.0.0 Kurzeinführung Excel2App Version 1.0.0 Inhalt Einleitung Das Ausgangs-Excel Excel-Datei hochladen Excel-Datei konvertieren und importieren Ergebnis des Imports Spalten einfügen Fehleranalyse Import rückgängig

Mehr

Matthias Hupe Layer 2 GmbH. Dokumentablagen in SharePoint effektiv organisieren

Matthias Hupe Layer 2 GmbH. Dokumentablagen in SharePoint effektiv organisieren Matthias Hupe Layer 2 GmbH Dokumentablagen in SharePoint effektiv organisieren Vorstellung Bachelor of Science in Informatik Abschlussarbeit zum Thema Geschäftsprozessmanagement mit Microsoft Office SharePoint-Erfahrung

Mehr

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 CRM SharePoint Schnittstelle Benutzerhandbuch Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 Inhalt 1. Vorwort...3 2. Funktionsbeschreibung...4 2.1. Die Menüleiste in der CRM SharePoint Schnittstelle... 4 2.1.1.

Mehr

Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten

Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten Zunächst muss unterhalb des Lehrstuhlordners (im Beispiel Schulpädagogik) ein Neuer Ordner config angelegt werden: Der Dateiname des neuen Ordners sollte

Mehr

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php 1) Login 2) Übersicht 3) Ärzte 4) Aktivitäten 5) Besuchsfrequenz 6) Praxisbeispiel

Mehr

easyident Configurator 1.0

easyident Configurator 1.0 easyident Configurator 1.0 Der easyident Configurator ist ein Programm zur Verwaltung von Transpondern und zur Konfiguration von easyident Modulen. Dazu werden die Transponder und Module zuerst in einer

Mehr

Einrichten der Outlook-Synchronisation

Einrichten der Outlook-Synchronisation Das will ich auch wissen! - Kapitel 3 Einrichten der Outlook-Synchronisation Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen

Mehr

SharePoint Kurzreferenz

SharePoint Kurzreferenz Das Programm SharePoint ermöglicht die Kommunikation zwischen mehreren Teams eines Projektes, vollkommen unabhängig vom ihrem jeweiligem Ort. Nach einer kurzen Anleitung können Sie bereits grundlegende

Mehr

Dokumentation Admintool

Dokumentation Admintool Dokumentation Admintool 1. Das Menü Artikel: Im Bereich Artikel sehen Sie zunächst die Artikelzentrale eine Übersicht aller auf der Website veröffentlichen Artikel. Diese werden innerhalb der Struktur

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

Nutzer-Synchronisation mittels WebWeaver Desktop. Handreichung

Nutzer-Synchronisation mittels WebWeaver Desktop. Handreichung Nutzer-Synchronisation mittels WebWeaver Desktop Handreichung Allgemeine Hinweise Um die Synchronisation der Nutzerdaten durchzuführen, starten Sie WebWeaver Desktop bitte ausschließlich mit dem für Ihre

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

BLECHCENTER Plus. Admin. Einstellungen für Programm und Datenbank

BLECHCENTER Plus. Admin. Einstellungen für Programm und Datenbank Einstellungen für Programm und Datenbank IBE Software GmbH; Friedrich-Paffrath-Straße 41; 26389 Wilhelmshaven Fon: 04421-994357; Fax: 04421-994371; www.ibe-software.de; Info@ibe-software.de Vorwort Moderne

Mehr

Einrichtungsanleitung Exchange Server Synchronisation

Einrichtungsanleitung Exchange Server Synchronisation Einrichtungsanleitung Exchange Server Synchronisation www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Die Exchange Server Synchronisation (EXS)

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Anmelden 3. 2 E-Mail bearbeiten 4. 3 E-Mail erfassen/senden 5. 4 Neuer Ordner erstellen 6.

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Anmelden 3. 2 E-Mail bearbeiten 4. 3 E-Mail erfassen/senden 5. 4 Neuer Ordner erstellen 6. Anleitung Webmail Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Anmelden 3 2 E-Mail bearbeiten 4 3 E-Mail erfassen/senden 5 4 Neuer Ordner erstellen 6 5 Adressbuch 7 6 Einstellungen 8 2/10 1. Anmelden Quickline Webmail

Mehr

HANDBUCH PHOENIX II - DOKUMENTENVERWALTUNG

HANDBUCH PHOENIX II - DOKUMENTENVERWALTUNG it4sport GmbH HANDBUCH PHOENIX II - DOKUMENTENVERWALTUNG Stand 10.07.2014 Version 2.0 1. INHALTSVERZEICHNIS 2. Abbildungsverzeichnis... 3 3. Dokumentenumfang... 4 4. Dokumente anzeigen... 5 4.1 Dokumente

Mehr

Changelog in-step BLUE 5.0.4

Changelog in-step BLUE 5.0.4 Changelog in-step BLUE 5.0.4 Dieses Changelog beschreibt wesentliche Änderungen und Korrekturen, die mit der aktuellen in-step BLUE Version 5.0.4 zur Verfügung gestellt werden. Das Changelog bezieht sich

Mehr

EMC SourceOne TM für Microsoft SharePoint 7.1 Archivsuche Kurzreferenz

EMC SourceOne TM für Microsoft SharePoint 7.1 Archivsuche Kurzreferenz EMC SourceOne TM für Microsoft SharePoint 7.1 Archivsuche Kurzreferenz Verwenden Sie die Archivsuche zur Suche nach und Wiederherstellung von SharePoint-Inhalten, die in EMC SourceOne archiviert wurden.

Mehr

Dokument Excel-Anlagen

Dokument Excel-Anlagen 1. Arbeiten mit Excel-Anlagen in den neuen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus 1.1. Allgemeines In allen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus besteht die Möglichkeit, Excel-Anlagen anzulegen. Alle

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012 ARAkoll 2013 Dokumentation Datum: 21.11.2012 INHALT Allgemeines... 3 Funktionsübersicht... 3 Allgemeine Funktionen... 3 ARAmatic Symbolleiste... 3 Monatsprotokoll erzeugen... 4 Jahresprotokoll erzeugen

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Microsoft SharePoint Portal Server 2003

Microsoft SharePoint Portal Server 2003 Microsoft SharePoint Portal Server 2003 Verwaltung und Programmierung. Behandelt SharePoint Portal Server und Windows SharePoint Services von Nico Thiemer 1. Auflage Microsoft SharePoint Portal Server

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

Ersterfassung Volksbank Office Banking

Ersterfassung Volksbank Office Banking Ersterfassung Volksbank Office Banking (Datenbank, Benutzer, Verfüger und Produkte einrichten) Nach erfolgreicher Programminstallation finden Sie im Startmenü und auf dem Desktop Ihres PC das Volksbank

Mehr

Die Erinnerungsfunktion in DokuExpert.net

Die Erinnerungsfunktion in DokuExpert.net in DokuExpert.net buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1. SINN UND ZWECK...3 2. ERINNERUNGEN ANLEGEN...3

Mehr

Volksbank Office Banking mit Erst-PIN

Volksbank Office Banking mit Erst-PIN Volksbank Office Banking mit Erst-PIN (Datenbank, Benutzer, Verfüger und Produkte einrichten) Nach erfolgreicher Programminstallation finden Sie im Startmenü und auf dem Desktop Ihres PC das Volksbank

Mehr

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten (Engl. Originaltitel: Setting up Windows SharePoint Services as a Collaborative File Store) Dustin Friesenhahn Veröffentlicht: August

Mehr

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website Inhalt Inhalt... 1 1. Anmelden beim Kompetenzmanager... 3 2. Erstellen eines neuen Kompetenzprofils... 4 2.1. Wizard

Mehr

Handbuch für die Termindatenbank

Handbuch für die Termindatenbank Handbuch für die Termindatenbank der NetzWerkstatt Kostenlos Termine im Internet veröffentlichen wie wird s gemacht? Eine Orientierungshilfe von der NetzWerkstatt Veranstalter Inhalt Usergruppen 3 Veranstalter

Mehr

SIGNAL IDUNA Beratungssoftware - Leitfaden

SIGNAL IDUNA Beratungssoftware - Leitfaden SIGNAL IDUNA - Leitfaden Stand: 09/2013 SIGNAL IDUNA Neue Rabenstrasse 15-19 20354 Hamburg Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Vor der Installation... 5 3. SIGNAL IDUNA und Updates installieren...

Mehr

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Der Formulardesigner Der in SimpliMed23

Mehr

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced DESIGN & DEVELOPMENT TYPO3 Advanced 1 Einleitung / Inhalt 2 / 13 Einleitung Dieses Dokument weist Sie durch die Funktion des Open Source CMS TYPO3. In wenigen, einfachen Schritten wird Ihnen bebildert

Mehr

Schritt 1. Schritt 2 1.2 TUTORIALS. Vorbemerkung:

Schritt 1. Schritt 2 1.2 TUTORIALS. Vorbemerkung: 1.2 TUTORIALS Vorbemerkung: Um Ihnen den Einstieg in die Arbeit mit GEFOS zu erleichtern, haben wir an dieser Stelle einige immer wiederkehrende Anwendungen beispielhaft vorgeführt. THEMEN: - Wie erstelle

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet.

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet. Anleitung Listen Abgleich Interface Was macht das Listen Abgleich Interface? Das Listen Abgleich Interface importiert und gleicht Excel Listen, welche beispielsweise aus Web Kontaktformularen, Adresszukäufen

Mehr

SHAREPOINT 2010. Überblick für Anwender

SHAREPOINT 2010. Überblick für Anwender SHAREPOINT 2010 Überblick für Anwender SHAREPOINT 2010 AGENDA 01 Was ist SharePoint? Basisinfrastruktur Funktionsbereiche Versionen 02 Datenmanagement Listen Bibliotheken Workflows 2 05.06.2012 Helena

Mehr

Tutorial SemTalk Version 3.2 SharePoint-Integration in SemTalk

Tutorial SemTalk Version 3.2 SharePoint-Integration in SemTalk Tutorial SemTalk Version 3.2 SharePoint-Integration in SemTalk Stand: Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Dokumentenmanagement Funktionen... 3 2.1. Prozesse im SharePoint abspeichern...

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

LiveTicker - Installation

LiveTicker - Installation LiveTicker - Installation Inhalt Vorbereitungen... 2 Download aller nötigen Dateien und Dokumentationen... 2 Installation... 2 Überprüfung... 7 Deployment Informationen... 7 LiveTicker Installation Copyright

Mehr

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Stand September 2007 Inhalt Inhalt... 2 Anforderung aus der Praxis... 3 Die ReNoStar Drucker-Leiste... 3 Erstellen einer Vorlage... 3 Reihenfolge der Vorlagen

Mehr

CRM. Frequently Asked Questions

CRM. Frequently Asked Questions CRM Frequently Asked Questions Kann ich Personenkontakte so importieren, dass sie als Mitarbeiter automatisch den zugehörigen Gesellschaftskontakten zugeordnet werden?...3 Wieso werden beim Import einer

Mehr

Zitieren mit Write-N-Cite 4 (Anleitung für Windows)

Zitieren mit Write-N-Cite 4 (Anleitung für Windows) Zitieren mit Write-N-Cite 4 (Anleitung für Windows) Eine Installationsanleitung für Write-N-Cite 4 finden Sie unter http://www.ulb.uni-muenster.de/literaturverwaltung/refworks/write-n-cite.html. Schritt

Mehr

SHAREPOINT Unterschiede zwischen SharePoint 2010 & 2013

SHAREPOINT Unterschiede zwischen SharePoint 2010 & 2013 SHAREPOINT Unterschiede zwischen SharePoint 200 & 203 Inhalt. Einleitung... 2 2. Websiteaktion... 3 3. Dateivorschau... 4 4. Dateibearbeitung... 4 5. Datei hochladen... 5 6. Synchronisierung... 6 von 6

Mehr

Installation des Zertifikats

Installation des Zertifikats Dieses Dokument beschreibt die Installation eines Zertifikats zur Nutzung des Internet Portals für Zahlungspartner, Träger und Einrichtungen im Rahmen von ISBJ KiTa. Jeder Benutzer des ISBJ Trägerportals

Mehr

ELWIS 3.0. Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten

ELWIS 3.0. Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten ELWIS 3.0 Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten Dienstleistungszentrum Informationstechnik im Geschäftsbereich des BMVBS (DLZ-IT BMVBS) Bundesanstalt für Wasserbau Am Ehrenberg 8, 98693 Ilmenau Stand, 10.02.2011

Mehr

E-BILLING: ESD ENHANCED SEARCH & DOWNLOAD INDIVIDUELLES CSV-FORMAT ERSTELLEN

E-BILLING: ESD ENHANCED SEARCH & DOWNLOAD INDIVIDUELLES CSV-FORMAT ERSTELLEN INDIVIDUELLES CSV-FORMAT ERSTELLEN Stand: April 2015 1. Schritt: Anmeldung im e-billing Hub 2. Schritt: Den Reiter Suche auswählen 3. Schritt: Die gewünschte registrierte Kundennummer auswählen und anschließend

Mehr

Checkliste für administrative Arbeiten - Installation

Checkliste für administrative Arbeiten - Installation Checkliste für administrative Arbeiten - Installation 1) Installation Eine minimale Installation erfordert auf den einzelnen Clients lediglich die korrekte Installation der BDE (in den BWSoft Setup-Versionen

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

keimeno CMS Handbuch Stand 06/2012

keimeno CMS Handbuch Stand 06/2012 keimeno CMS Handbuch Stand 06/2012 INHALT Willkommen... 2 keimeno... 3 Der Aufbau... 3 Einrichten... 3 Themen anlegen und bearbeiten... 3 Kategorien... 7 Kategorien anlegen... 7 Kategorien Bearbeiten...

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Datenarchivierung / GDPdU

Installationsanleitung. Novaline Datenarchivierung / GDPdU Installationsanleitung Novaline Datenarchivierung / GDPdU Mai 2013 Inhalt: Inhalt:...1 Programminstallation...2 Erstellen der GDPdU Prüf-CD...5 GDPdU_Def.ini einrichten...5 Datenbankverknüpfung erstellen...5

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

DataNAUT 4.x Server-Installation

DataNAUT 4.x Server-Installation DataNAUT 4.x Server-Installation Dieses Dokument beschreibt, wie Sie aus einer lokalen Installation von DataNAUT 4.x in ein zentral gemanagtes System mit einem MS-SQL Server umziehen. Diesen und weitere

Mehr