Wachstun nach der Geburt Wachstum in der Pubertät I Ende des Wachstums... 18

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "... 13 2.5 Wachstun nach der Geburt...-... ... -..- 15 2.6 Wachstum in der Pubertät...-... I 8 2.7 Ende des Wachstums... 18"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis Vorwort 2 Wachstum gesunder Kinder Allgemeines Einflüsse auf das normale Wachstum Normen für das Vachstum Wachstum ;m Mutterleib Wachstun nach der Geburt Wachstum in der Pubertät I Ende des Wachstums Abweichungen des Wachstums Ursachen r Abweichungen innerhalb der Norm l9 3.2 Auffällige Abweichungen des lfachstums Krankhafte Abweichungen des \0achstums Wie kann man Kinder mit Wachstumshormonmangel erkennen? \üirkungen des Wachstumshorrnons Behandlung mit Wachstumshormon

2 Vorwort Wachsrum ist ein sehr komplexes Geschehen. Deshalb ist es auch schwierig, Fragen des 'üüachstums einfach und übersichtlich, aber trotzdem kompetenr und wissenschaftlich richtig darzustellen. In der Bevölkerung ist das Wissen über Wachstumsfragen relativ gering, das Bedürfnis nach guter lnformation aber sehr groß. Zum einen wohl, weil das Schönhei*ideal heute große Leute bevorzugt, und zum anderen, weil viel über neue wachstumsfördernde Hormone gesprochen wird. Das vorli gende Büchlein erfüllt das Bedürfnis nach guter und verständlicher Informarion vorzüglich. Sowohldas normale Wachstum als auch Abweichungen von der Norm werden komperent erklärt, neue Therapieformen werden vorgestelh, und die Eltern erhalten auch konkrete Ratschläge im Umgans mit zu kleinen oder zu großen Kindern. wir danken Herrn Professor Schönb fs sanz herzlich, daß wir dieses außergewöhnlich gur verständliche Büchlein im Rahmen der PLrblikationen unserer Stiftung herausgeben dürfen. Die Stifrung Wachstum Pubertät Adoleszenz ist eine Non profit Organisation und bezweckt die Förderuns der ForschLrng sowie den Ausrausch und die Verbreitung von Erkenntnissen und Infornationen in den Themenbereichen Wachstum, Pubertät und Adoleszenz. Die Stiftung organisierr Fortbildungsveranstaltungen, gibt ein eigenes Heft sow;e Broschuren Lrnd Bücher heraus, die sich nicht nur an Fachleute, sondern auch an betroffene Kinder und Jugendliche sowie an Elrern und Berreuer.ichten. Urs Eiholzer Präsident des Stifrungsrates Stifiung \i/achstum Pubertät Adoleszenz

3 L ",,,,",,.r,,* \Vir alle verstehen erwas von Iüachstum. Wir sehen es in de. Narur um uns, an Pflanzen und Tieren. Vir haben eine Vorstelluns von,,normalern" und auffälligem Vachstum und sprechen darüber untereinander. Das gilt auch für die Kinder: unbewußr empfinden wir ein,,nonnales"\(rachstum als ein Zeichen von cesundheit, Wohlbefinden und als eine Versicheruns für eine glückliche Zukunfr. Aus der Sicht des Arztes läßt sich diese Annahme auch beweisen, und deshalb gehört zu den Grunduntersuchungen beim Kinderarzt das Messen von cröße und Gewicht, um den regelhaften Fortschritr zu überprüfen. Was aber ist,,no.mal"? Zunächst werden von uns, wenn wir schon Erfahrunsen mir äfteren Kindern haben, vor allem aber von unserer Umgebung wie Großeltern und andercn älteren Verwandten, von unseren Freunden und anderen Erwachsenen, die mir dem Kind in Kontakr kommen, Urteile abgegeben. Es ist ja so klein, so dünn, wie alt ist es denn? rüflaren unsere Kinder in diesern Alrer nicht größer, kräftiger, oder,,weiter"l Obwohl wir uns oft darüber im klaren sind, daß solche Bemerkungen wohl nichr immer eine slaubhafte crundlage haben, machen sie uns doch aufmerksam, ia manchmal unglücklich, weil auch rurs meisr echte Vergleichsmöglichkeiten fehlen. Erst wenn die Kinder auf der Straße, im Sardkasren, auf dem Spielplarz, im Kindergarten od r in der Schule mit viclen Alterskameraden zusammen sind, wird der Unter schied in Körpers.öße, Ernährungszustand, und Leistungsfähigkeit offensichdich. Unser Kind isr kleiner, weniser,,weir". Müssen wn uns zu Recht Sorgen nrachen, oder "wächst sich alles hin"? \üir Kinderärzre müssen oft diese und ähnliche Fragen beanrworren. Vir können häufig feststellen, daß wir nichr richrig verstanden worden sind. Deshalb soll hier einiges zum normalen, auffälligen und krankhaften!0achsnrrn beschrieben werden. Damit kann hoffentlich ein Beitrag zur Aufklärung, zur Beruhigung, aber auch zur Aufmerksamkeit besorgter Elte.n seleisret werden. Ziel sollsein, daß die Knrder mit der notwendigen Fürsorge, aber ohne übemäßige und falsche Belastungen auf,

4 2 w".hr,nrn sesunder Kinder 2.1 Allgemeincs Ganz allgemeh vcrstehen wir unter dem Wachsrum dcr Knrder nicht nur eine regel mäßise Zunahme an KörperlnDge und Gervicht im Rahmen enger Nonncn, sondern auch die Ausformung und FunktioDsentwicklurs des Köfpers und seiner Orsäre. Dies wird verständlich, wenn rnan an den Gestaltwandel vom Säuglirg zun jungen Erwachsenen, an die Bildung der Geschlechrsnrerkmale, an die Entwicklung der Fähigkeiren der Muskeln wic Steher, Laufen etc., del WahrnehmLrng. des Begrci' fers und des Ceistes denkt. Es ble;bt ein grrßcs \ttunder, daß diese Entwicklung im AllsemejDen so reselmäßig von der Eizelle zum vollennvickeltcn Erwachsen n ge- Ingt. Auf der anderen Seite führt gerade diese.rllgemein bekanntc Regelhaftigken dazu, daß Abweichungen in Wachsrum und Entwicklung besonders den Eltenr und der Umgebung des Knrdes auffallen. 2.2 Einflüsse auf das normalc Wachsturn Ein normales Wachsrum isr nur rnöglich, wenn eine g:nze Reihe von laktoren ungestört dazu beitragen lönnen. Das isr auch der Grun.t, warun1 Störungen dieser Faktoren bei kurzdruernder Krankhen rasch zu Cewichtsstillst:nd, bei längerdauender Krankheit zu schwerwiegendered StitruDgcn von Cewichts und Längenzu n.hme führen. I'n wcscntlichen lassen sich drei sroße F.;naluilsruppcn untcrschci' dcn: Vererbung, Ernährung und HornDnc. F.s erscheinr plausibcl, daß grrße Ehern große Kinder und kleire Flltern klebc Kindcr haben. Scbw;eriger isr die Frase nach dcm Rcsultar der Vererbung dann, wenn die Eltern sich in dcr Cröße stirk unterscheiden. InsgesaDrt sind die Erbcinflüssc der Eltern doch so groß, daß man aus den tlterngrößen ei e,.zielgrttße" de. VeF erbung berechncn kam. Allerdings kann die Vererbug dcs wachsrums und damit von Körpergröße und gewicht auch stärker einseitig von rur einem ElrerDteil be einflußr werden, wie wir es cbenso z.b. bei Hi.rr und Augenfarbc und anderen Merkrnalen beobachten. \fahrscheinlich rvinl auch das Tempo der Entwicklung, z.ß. der Zeirpunkt des Pubertätsbeginns, getrednt vererbt.

5 Den Einfluß dcr Vcrerbuns kann man schor!nir den dritten Leltnsjahr des Kindes an Ahnlichkeiten mit Kinderbildcrn der Eltern feststellcn. Ein.iige Zwillinge untef sleichenäoßeren UDrsra'rden ihneln sich schr id Vachsrum und Entwicklung, kcines w.s, aber inrmer die Geschwistcr in einer!-amilie. Ernährung: Die wachsendcd Zcllcn des Körpers rnüssen bcsonders ilr der Zert dcs sehr schnellen Vachstums, also in der Säuglinsszeit udd in den ersten LcbcDriah.er, mir reichlich und mit gut ausgewogcncn Nahrungsbausteincn vcrsorgt werden. Dazu gchilrt che Reihe vod BediDsunsen: normrles Essen, urgestörte Nahrurrgsaufnahme und Verdauuns im Magen-Ddrmrrakt, ein normal armitcndes C;cf:ißsysrem fur den Trans port vod Bausteinen än die Zcllcn udd Abrransport der Schlackcn, eid ungestörres Verarbeuungssysrc.nr der Na h rungssto ffe, und schlicß1ich d;e normile EDtschlackung dur.h Leber und Niere. Die Nahruns muli neben Eiweiß, Icrt und Kohlenhydräten auch Viramine und Spurenclcmenre in ausreichenclcr Menge erthahen. Zu den Einflußsrößen auf das!(rchstum gehitred die Hormone. Sie sind die che nischen Sendboten dcs Kirpers, die näch Bedirf iusgcschürrer oder zurilckgchahed werden. Sic enrfahen am Erfolgsorgan des wachstu,rs, z.b. an ded wachstumsfu scn der lansen Riihrenknochen ihrc w;rkung. Nrhezu alle Hormone haben cincn itudernden oder henrmcnden F.influß auf drs Ki)rperwachsrum. Beson.lcrs wichrig ist das l{:rchsnurshormon, d,rs deshalb so genannt wurde, weil Dran feststellte, daß ohne dieses Horlrrrln Tierc und Menschen nicht wachsen konr ten. Es wird in der kißchgroßen Himanhangsdrüse (=Hypophyse) gebildet und sclrn cine kleine Änderung sciner Aus schütlung kann disv/achsnur ganz wesentlich beeinflusscd (Abb. 1). Die Mcrgc ar ausgeschütteten \Vrchstumshonnon wird von cinenr überseordnetcn Zcnüurn nn Gehirn (=Hyporhalamus) gestcucrr. In Zeiten lebhaftcn Wachstums, wie in dcr Puberrät, wird besonders viel ausgeschütrer. wachstumshormon wird forrl,rufend über 24 Stutrden sebildet, in dcr Nachr deudich nehr als anr Tag (Abb. 2). Abb.1 Sit,d$ Hvporhal.mur trnd dcr Hrpothyse nn oren{hli.hctr C.hl.

6 "$17 9 P "h^fl 'l r-\,v\ ^^^ ,8 Z it(h) Abb.2,\r$chirtunsds \vx.hrunrshormo.s nn tr8cszcrtlichen lihynnnus Thyroxin, eur l-lormon dcr Schilddrüse, wirkt iuf den Stoffwcchsel der Zellen ganz rllgemein f<rdernd. Damjt wird vcrsrändlich. dafl es xuch für d:rs Wachstum absolut norwendig ist. Männliche und weibliche Geschlcchrshormone setzen dic VeränderLrngen dcr Puberrrr in Gang Lrnd steigerd dic Ausschürtung von Wachsrumshonnon in dieser Zeit. Außerdem beeinflussen sie den Eiweil3aufb.ru in dcd Org.nen, z.b. id ded Muskeln und in der Knochensrund bstän,. Insulin, cin Hormon der Bauchspeicheldrüse. s(trst filr die Verwerrung der Kohle hydr,te als Energiespender frjr diewachscnden Zellen uncl cl'rmit fur das Vachstum. Schließlich ist noch das Korrisol aus der Nebennicrcnrinde zu nenncn, das im Uber Draß ausgeschüttet, bci Belastüngen dcs K(trPers das Wrchstutn Deg.rtiv beenrflußt und den Eiwcißaufbau enrsesenwirkt 2.3 Normcn für das Wachstum q Wenn $,ir vor Klcinwucbs sprechen, mcinen wir damit offcnb'rr ein Abweichcn von der Norm. 'ü?ir brauchen also eine solche Norm: zunächst um festzustcllen, ob wirklich eine Abweichung vorbanden ist, und dann möchrcn wir d.rs Ausnrafl diescr Abweichung kennen, un gcgebenenfalls Unrcrsuchungen einzulcitcn Vielleicht ist dan:rch eine Behandlung angezeigt, clcrenwirkung an diesen Norme' semcsscn werden karr. Auf alle Fälle will man den Verlauf dcs \üachstums kodtroui ren können Vichtig ist dies für Fragen nach der Btdeutung d s Vachstumsriickslandes, wie wir noch schen werden. Neben der zu einern bestimmren Zeitpunlr erreichlen Kij.pcrgröße oder dem Ce' wicht ist noch die Ges.hwindigkeit des Wachstums wichtig. Gcmeint ist die Zu

7 nahme von Körperlänge oder cewichr in einer Zeireinheit, meist berechner für ein Jahr. An Anderungen der \(achstumsgeschwindigkeit lasscn s;ch leichter und schneller Störungen des Wachstums feststellen als an den erreichten Meßwerten der KörpeF größe selbst. Diese Normwerte entstehen durch sorgfähige Messungen von Körperlänse und -gewicht, Kopfumfang und anderen Meßwerten bei vielen gesunden Kin dern. Diese werden dann übersichtlich zusammensefaßr und ais Kurven für den Zusammenhang von z.b. Körperlängc in der senkrechten Achse und Kalenderalter in der waagerechten Achse dargescellr. Wegen der Unterschiede zwischen " Junsen und Madchen werden beide getrennt wiedergegeben (Abb.3 und a). 2.4 Wachstum im Mutt rleib Die Eizelle ads dem Eiersrock der Muter isr mikroskopisch klein, wenn sie vom Sa men dcs Vaters im Eileirer befruchtet wird. Unter dauernder Teilung getangt das befruchtere Ei in die cebärmuner und nisrer sich nach Tagen dorr ein. Nach dem se netisched Bauplan in dcn Chromosomen wäclsr das Ei schnell und die Organe en.- wickeln sich. StöruDsen von außen können sich jetzr durch bleibende ScLäden an den Organen bemerkbar machen. Die Körperlänse nimmt aber nnmerhin in 8Iü/ochen um das Zweihunderrfache. das C;ewichr um das Milliorentache zu. Mir 2 1/2 Monaren sind die OrgaDe eines Fetus angelegt und bereits wcitgehend differenzierr. Er wiegt 3 Gramrn und ist 3cm lang. Zuverlässige Normwerre in diesem Alter wurdcn in den letzren lahren durch moderne Uhraschallmessungen möglich. Sie d;enen in der Schrvangeßchafrsliberwachuns der Kontrolle der normalcn F:n! wickluns des Ferus. Ein Problcm bleilrr immer noch die Alrersbestimmung des Kindes im Mutterleib. Der Ausgangspunkr isr di letzte Menstmatioq der Zeitpunkr der Befruchtung und der EinnistuDgsrermin sind abcr danach nicht genau zu besrjm- Um die Mitte dcr Schwangerschaft beschleunigt sich die Zunahme der Körpedänge bis zu einem Maxinum von l0 cm/monat, b i ceburt im Alter von 40 \goched be trägt sie noch 2 ctn/monat. Einen Anteil an dieser Vcrlangs.mung dcs Vachsrums haben sicher die "Raumverhälrnisse" jn der cebärmutter. Man sieht darin einen der cründe dafü., daß schon bei Geburt kleine Frauen kteine und große Frauen srößere Kinder haben. Es ist klar, daß für diese Differenzierunss und Wachstumsleistung des Fetus eine große MeDse an oprimalcr Versorgung mit Nahrung und Sauersroff riber den Mur, rerkuchen bercirgesrellt und Schlacken abtransportiert we.den müssen_ Störungen auf verschiedenen Ebenen könned zu einer geringeren Zunahme von LäDse und Ccwichr, evrl. bei seh. frühel Ereisnissen auch zu Orsanschäden führen. E

8 lff-ll j': a-ß : ""-,/t l: - /// 'ä '^././,/.: \\./.,, Abb,3 r.14ntilonku.yrn lür Küpcrlinge/(,n crln'hd. Kin pcrsni.ht uff \rii.h{t \.hrvirjiskrn v.n lunlcn. nsae

9 tsci der Geburt wiegt ein Neugeborcncs in Deutschlnnd mit nur geridgen Unrer, schieden zwischen Jungen und M:idchen im Durchs.hDitr 3400 g (cramn1)(50. Per zentile) lr1it eincr sr:rtistischen Abweichuns (Srrelrbreite) von 2.600s (3. Perzenrjle) s (97. Perzentile) uncl ist im Durchschnitt 5l.Dr (46 5-t cm) lllng. Ein weite res wichtises Mrß isr der Kopfunfang, z.b. für die Beurrciluns dcr cehirnentwicklung. Er betrigt bci ausgetragenen Neugeborcncn fair beide ceschlechter im Mirtel 35 cn (32-38 cm). An dieser Stelle soll dcr Bcgriff der statisrischen Strcubreite von Mel3wertcn bespro chen $ierden. Er wird ums sp:irer noch öfter bcgegnen. Um Normwcne aufsrellen ztr kitnren, muß man viele Kinder Dessen. Die erhilr ncn Mellwerte werden statistisch berechnet urd nach ihrer H:iufigkeir geordnet. Aus Gründen der Vcrrcilung der Werte isr es notwendig, für die Körperlänge und!or allcm für das cewichr dcn Be griff der PcrzcnrileD einzuführen. Dic 50. Perzentile srellr den häufigsrcn Meßwerr dar und entsprichtdem Mitrelwert anderer Verreilungen. Sic isr oben auch rls Durchschnitt bczcichder worden. Es hat sich bcwnhrr, die Grenzen der,,normalen \üe.te" nrit der 3. und 97. Perzentil clcr gesunden Beyölkeruns zu Llezeichnen. Das Iledeutet, daß noch.i Prozenr der cesunden - 3 von Lunderr,,normilen" Kinde.,l unter oder ilber diesen GrenzwerteD lieged. Filr deursche und auslrndische Kinder sibt es getrennt für Mrdchen und Jungen Nonrkurven iur die erreichte K{trper griißc, die wachsrumsseschwindiskeir (siehe Abb. 3 und 4), dcd Kopfumf:rng und noch viele andere Körpermaße. 2.5 Wachstum nacb der ceburt Nrch der CeLrurt kann man das V/achstunr srcb id drei Ph.rscn eintcilcn: Phase 1: Der Säugling wichst inr ersren Lebensjahr sehr rrsch, im Mirrel etlva 23 cm4ahr (Abb.5). Phase 2: Das Vachstum läßt rasch näch, d;e \üichstu msgeschtr urd iske ir sinkr n11 2. Lebensjahruf 8 cm/lahr Lrod kurz vor der Pubcrtar w:ichst das Kind Dur noch Phnse 3: In der Pubcrtat wird das \(achstum wieder beschlcunigt. lungcn wachsen mit dcdr Anstieg des Testosteronsrrrker nls Mädchen untcr der \üirkung ihrer Ostrogene. Beide Sexudlhoflnone bewirken cinc vcrmehrre Ausschüttung dcs \{achstunshormons, vor allem in.lcr Nächr (siehe Abb.2). Die \irachsnrmsge schwindigkeit steigt auf cnva 9 cnvjähr rn (Abh. 5). t-ür die ßeurteilung dcs wachsrums gibt es cidc Reihe von FI.rLrsregcln, die oft bei GespräcbcD mit Eltern von diescn cnvähnr lveden. Dic cbcn beschriebenen No.l11-

10 B 2t t3 12 II t l 2 l 0l t Abb, 5 Mitdcrc Wr.hsoN'.t0 von Jungcn rrd Mid.hcn. kurven sind n.rrürlich weilalrs zlrverlässiger als dicsc ADhaltsdaten. Dic laustregeln kinnen rbcr dazu dienen, auf Abweichungen von der Noor,rufmerksam zu werden und evtl. einen Arzt aufzusuchen. Man kann.rn den Normkurven sehen, daß die häufige Annahme, dal! ein Kind mit 2 J.hren die Hälftc seincr hirrvachscncngri)ßc crrcicht hat. ganz gut mit dcn Norn werten übereinstiftmt. Mit dreijahrer hrt d.rs Kind kn:rpp d.s Doppelte seincr (;c burtslänse, bis zu'n 12. Lebcnsjahr ctwr das Dreifache der Ceburtsläügerreicht (Abb.6). Besonders fur das (;cwicht in Särylinssalter werden folge de Regeln verwrndt: mit 4 5 Monaten verdoppelt sich drs Geburtssewichr (6,6 ks), es v.rdrcifacht sich nrn cincm.lahr (l0 kg).20 kg wcrdcn n1it S l/2jihrcn,40kgmit12jahre erreichr.ls muß betont werden, daß die Beuneilung dcs Gewichts auf dic crrcichtc Kitrfe.längc bezogen wcrdcn mlrß. Man sucht für die gemessene Ki;perlänge ruf der Grijßen

11 Abb.6 V trlere Korperhö1! vun lu 'EA unll Vjd!hen., I I u kurve die 50. Pezenrile und das dazugehörige Aker auf. Für dieses "Längenak r" sucht man die Normwefte des Gewichtes. Daran bewertet man dann das eemessene Uewtchr de5 Krndes. Die Körperlänge wechselr in der Kleinkindzeit, also vom Lebensiahr. oft noch aufderkurrezwischendenperzenrilcn.danachpe-dettri,hein..kanal ern.der mein.o konsrrnr erngehahen rrrd. daß er zur Vor.ru*ase der Fr$arhsenen fndcröße v rwendet werden kann. Man folgt dem Kanal bis züm \yert für das 18. Le bensjahr und liest die dazugehör;se cröße ab.

12 2.6 Wachstum in der Pubertät Bis zum Beginn der Pubertät snld Jungen und Mädchen fast genal, gleich groß, danach sind Jungen etwa 13cm srößer als Mädchen. Auf dcn Kurvcn für die Vachstumsgeschwindiskeir sieht man leicht eine deudiche B schleunisuns des \üächsrums zwnchcn 8 l/2 und 13 Jrhren bei Mädchen, und enva zweijahrc spätcr zwischen 101/2 und l5 1/2 Jahren bei Jurgcn (siehe Abb. s). Außerdem fällt auf, daß der vachstunsschub beijunsen im Mitrel bis 8 cn{ahr, bci Midchen dagegen bis 6 l/2 cm{ahr erreicht. Auch kann man sehen, daß der Srreubereich der Norm schr deutlich zunimmr. Diese größere Streuurg beruhr ruf der großen individuellen Variation des Aufrretens der Pubeftät. Wie schon erwähn! ist eide erbli h Komponente deudich.bei Mädchen beginn! die Pubertät mit der Versri;ßerung der BrLrst im Mittel Drir 10,8.lahren (8,8-12,8 Jahrej älle Werte in DezimaleD). Die srilßte \ü'rchstumsgeschwinäigkeit wird im Mirtel Drit 12.lrhren erreicht. Bei Jungen be ginnt die l'uhrtär rnir def Vergrößeruns der Hoden. Die grolitc Ceschwindigkeit des V.chstums lvird mit 14JahreD errcicht, wieder 2Iahre sp:irer ih bei den Mädchen. In dcr Pubcrtät bilden sich neben den rypischen GeschlcchtsmcrkmaLen alrch die männlichen oder weiblichen Ki;pcrftxrnen herrus. 2.7 Ende des Wachstums Das Endedes Wachstums,in bezug aufdie Ki;rperläDge, ist erreicht,wenn die \üachstumsfugen der Röhrcnknochen geschlossen sind. Dies lißt sich mit einer Rijntgenaufnahme, z.b. der linkenhand nachweisen, und ist imnomalfall zwischen l6und lslcbcnsjahren der Fall. Beimanchen Kindern, z.b. nrit Knochenbaustörungen odermitullrich Turner Syndrm (s.u.), erfolgt diesdeudich spärer, sodaß z.b. Mädchen mit Ullrich Turrrer Syndrom noch langc wcitcnvachscn kiin-

Einleitung Seite 4. Kapitel I: Mädchen und Jungen, Männer und Frauen Seiten 5-13 VORSCHAU. Kapitel II: Freundschaft, Liebe, Partnerschaft Seiten 14-22

Einleitung Seite 4. Kapitel I: Mädchen und Jungen, Männer und Frauen Seiten 5-13 VORSCHAU. Kapitel II: Freundschaft, Liebe, Partnerschaft Seiten 14-22 Inhalt Einleitung Seite 4 Kapitel I: Mädchen und Jungen, Männer und Frauen Seiten 5-13 - Was willst du wissen? - Typisch Mädchen Typisch Jungen - Männer und Frauen - Frauenberufe Männerberufe - Geschlechtsrollen

Mehr

Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten

Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten Dieser immer stärker werdende Druck... Starke Kopfschmerzen? Bei HAE kann auch ein Hirnödem die Ursache sein. 2 Ein kaum beachteter Zusammenhang Verspannungen,

Mehr

Liebe, Lust und Stress

Liebe, Lust und Stress Liebe, Lust und Stress Eine Broschüre für Mädchen und junge Frauen in leichter Sprache Teil 3 Wie ein Kind entsteht Herausgegeben von mixed pickles e.v. Hallo Hier ist sie endlich die dritte Broschüre,

Mehr

Wie oft soll ich essen?

Wie oft soll ich essen? Wie oft soll ich essen? Wie sollen Sie sich als Diabetiker am besten ernähren? Gesunde Ernährung für Menschen mit Diabetes unterscheidet sich nicht von gesunder Ernährung für andere Menschen. Es gibt nichts,

Mehr

Kompetenz in Sachen e-business. Interview

Kompetenz in Sachen e-business. Interview Kompetenz in Sachen e-business Interview Herzlich Willkommen. Diese Broschüre gibt den Inhalt eines Interviews vom Oktober 2007 wieder und informiert Sie darüber, wer die e-manager GmbH ist und was sie

Mehr

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen Traubenzucker liefert Energie Bei jedem Menschen ist ständig eine geringe Menge Traubenzucker (Glukose) im Blut gelöst. Dieser Blutzucker ist der Kraftstoff

Mehr

Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede

Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede 9 Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede 1 Inhalt Die Beschäftigung mit der menschlichen Persönlichkeit spielt in unserem Alltag eine zentrale Rolle. Wir greifen auf das globale Konzept Persönlichkeit

Mehr

Bewegung einmal anders Sturzprophylaxe sowie Erhalt und Verbesserung von Lern- und Gedächtnisleistungen im Alter durch ostasiatische Kampfkunst

Bewegung einmal anders Sturzprophylaxe sowie Erhalt und Verbesserung von Lern- und Gedächtnisleistungen im Alter durch ostasiatische Kampfkunst Bewegung einmal anders Sturzprophylaxe sowie Erhalt und Verbesserung von Lern- und Gedächtnisleistungen im Alter durch ostasiatische Kampfkunst Peter Emmermacher & Kerstin Witte Shaker Verlag 2012 Vorwort

Mehr

Vererbung und Epilepsie

Vererbung und Epilepsie epi-info Vererbung und Epilepsie www.diakonie-kork.de 1 Was versteht man unter Vererbung, und welche Hauptformen gibt es? Vererbung ist die Weitergabe von Merkmalen von Eltern an ihre Kinder. Dies erfolgt

Mehr

in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010

in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010 Seite 1/5 in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010 Expertengespräch zum Thema Retinoblastom Und zu diesem Thema begrüße ich jetzt Professor Norbert Bornfeld, Direktor des Zentrums

Mehr

Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen schwangeren Frauen ein Test auf

Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen schwangeren Frauen ein Test auf Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen schwangeren Frauen ein Test auf Schwangerschaftsdiabetes angeboten? Liebe Leserin, dieses Merkblatt erläutert, warum allen Schwangeren ein Test

Mehr

Gefährlich hohe Blutzuckerwerte

Gefährlich hohe Blutzuckerwerte Gefährlich hohe Blutzuckerwerte In besonderen Situationen kann der Blutzuckerspiegel gefährlich ansteigen Wenn in Ausnahmefällen der Blutzuckerspiegel sehr hoch ansteigt, dann kann das für Sie gefährlich

Mehr

Die Invaliden-Versicherung ändert sich

Die Invaliden-Versicherung ändert sich Die Invaliden-Versicherung ändert sich 1 Erklärung Die Invaliden-Versicherung ist für invalide Personen. Invalid bedeutet: Eine Person kann einige Sachen nicht machen. Wegen einer Krankheit. Wegen einem

Mehr

Osteoporose. Ein echtes Volksleiden. Schon jetzt zählen die Osteoporose und die damit verbundene erhöhte Brüchigkeit der Knochen

Osteoporose. Ein echtes Volksleiden. Schon jetzt zählen die Osteoporose und die damit verbundene erhöhte Brüchigkeit der Knochen Osteoporose Osteoporose 9 Osteoporose Ein echtes Volksleiden Schon jetzt zählen die Osteoporose und die damit verbundene erhöhte Brüchigkeit der Knochen in den entwickelten Ländern zu den häufigsten Erkrankungen

Mehr

1. Tag. Spermien erreichen die Eileiter, in denen sich reife Eizellen befinden. 2. Tag. Befruchtung der Eizellen in der Eileiterampulle. 3.

1. Tag. Spermien erreichen die Eileiter, in denen sich reife Eizellen befinden. 2. Tag. Befruchtung der Eizellen in der Eileiterampulle. 3. 1. Tag Erster Decktag. Spermien wandern außerhalb der Gebärmutterschleimhaut. Die Spermien wandern zu den Eileitern. Bei gesunden Rüden ist das Sperma bis zu sechs Tage im weiblichen Genital befruchtungsfähig.

Mehr

Die monatliche Selbstuntersuchung der Brust

Die monatliche Selbstuntersuchung der Brust Die monatliche Selbstuntersuchung der Brust Kein Problem: die monatliche Selbstuntersuchung der Brust Hormone steuern nicht nur den weiblichen Monats zyklus, sondern beeinflussen auch das Brustgewebe.

Mehr

Wasser sparen. Klimaprojekt 2015/2016 KBS Schwyz Sven Suter MAB Möbelfabrik Betschart AG Fabian Trummer login Berufsbildung AG Klasse E1C

Wasser sparen. Klimaprojekt 2015/2016 KBS Schwyz Sven Suter MAB Möbelfabrik Betschart AG Fabian Trummer login Berufsbildung AG Klasse E1C Klimaprojekt 2015/2016 KBS Schwyz Sven Suter MAB Möbelfabrik Betschart AG Fabian Trummer login Berufsbildung AG Klasse E1C Inhaltsverzeichnis 1. Zusammenfassung... 3 2. Einleitung... 3 3. Hauptteil...

Mehr

Alle gehören dazu. Vorwort

Alle gehören dazu. Vorwort Alle gehören dazu Alle sollen zusammen Sport machen können. In diesem Text steht: Wie wir dafür sorgen wollen. Wir sind: Der Deutsche Olympische Sport-Bund und die Deutsche Sport-Jugend. Zu uns gehören

Mehr

Professionelle Seminare im Bereich MS-Office

Professionelle Seminare im Bereich MS-Office Der Name BEREICH.VERSCHIEBEN() ist etwas unglücklich gewählt. Man kann mit der Funktion Bereiche zwar verschieben, man kann Bereiche aber auch verkleinern oder vergrößern. Besser wäre es, die Funktion

Mehr

Von der Eizelle zum Welpen

Von der Eizelle zum Welpen Manuela Walter Landstr. 34, CH-5322 Koblenz / Switzerland Tel./Fax P: +41(0)56 246 00 38 Natel: +41(0)79 344 30 09 e-mail: olenjok@hotmail.com website: www.olenjok-husky.ch Von der Eizelle zum Welpen Ein

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

ALKOHOL UND RAUCHEN IN DER SCHWANGER- SCHAFT

ALKOHOL UND RAUCHEN IN DER SCHWANGER- SCHAFT ALKOHOL UND RAUCHEN IN DER SCHWANGER- SCHAFT WIESO IHR BABY KEINEN RAUCH VERTRÄGT In Zigaretten sind hochgiftige Stoffe enthalten. Wenn Sie in der Schwangerschaft rauchen, gelangen diese giftigen Stoffe

Mehr

Zeichen bei Zahlen entschlüsseln

Zeichen bei Zahlen entschlüsseln Zeichen bei Zahlen entschlüsseln In diesem Kapitel... Verwendung des Zahlenstrahls Absolut richtige Bestimmung von absoluten Werten Operationen bei Zahlen mit Vorzeichen: Addieren, Subtrahieren, Multiplizieren

Mehr

Die Entwicklung eines Babys

Die Entwicklung eines Babys Die Entwicklung eines Babys 1. 2. Monat Das Herz beginnt zu schlagen. Arme und Beine zu knospen. Das Ungeborene hat nur ein paar Gramm und ist ungefähr 3,5 cm groß. 3. Monat Das Baby ist ca. 30 Gramm schwer

Mehr

Masse und Volumen von Körpern

Masse und Volumen von Körpern Masse und Volumen von Körpern Material Stahl Aluminium Blei Messing Plaste Holz Masse in g Volumen in cm³ Bestimme die Masse und das Volumen der Würfel. Masse und Volumen von Körpern Bestimme die Masse

Mehr

Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren

Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren Lineargleichungssysteme: Additions-/ Subtraktionsverfahren W. Kippels 22. Februar 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 2 Lineargleichungssysteme zweiten Grades 2 3 Lineargleichungssysteme höheren als

Mehr

SGA Früherkennung. Zu klein von Geburt an

SGA Früherkennung. Zu klein von Geburt an SGA Früherkennung Zu klein von Geburt an 1 Zu klein von Geburt an Liebe Mütter, liebe Väter, Ihr Kind gehört schon immer zu den Kleinsten. War das auch schon bei Geburt so? Jetzt ist es älter als 4 Jahre

Mehr

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Deine Meinung ist wichtig Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Text und Gestaltung Dr. phil. Ruth Donati, Psychologin FSP Lic. phil. Camille Büsser, Psychologe FSP unter Mitwirkung von:

Mehr

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier:

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier: Keine Sorge, es gibt schnelle Hilfe. Überreicht durch: Fest steht: Es bringt gar nichts, einfach nur abzuwarten. Wann? Je früher die Behandlung einsetzt, desto besser eventuell kann es sogar sein, dass

Mehr

EMPFÄNGNIS- VERHÜTUNG

EMPFÄNGNIS- VERHÜTUNG INSTITUT FÜR SINNES- UND SPRACHNEUROLOGIE GESUNDHEITSZENTRUM FÜR GEHÖRLOSE Konventhospital Barmherzige Brüder Linz EMPFÄNGNIS- VERHÜTUNG Wie kann ich verhüten? Geschlechtsorgane der Frau Zyklus der Frau

Mehr

Intelligenz und Hochleistung

Intelligenz und Hochleistung Intelligenz und Hochleistung Rainer Gerhards rgerhards@adiscon.com Worum geht es? Zusammenfassung des Artikels Hochbegabtenförderung im Jahr 2006 in Deutschland von Prof. Dr. Albert Ziegler (Uni Ulm) in

Mehr

Die unterschätzte Bedrohung: Öffentliche Wahrnehmung zur Fettleibigkeit in Europa

Die unterschätzte Bedrohung: Öffentliche Wahrnehmung zur Fettleibigkeit in Europa Die unterschätzte Bedrohung: Öffentliche Wahrnehmung zur Fettleibigkeit in Europa ZUSAMMENFASSUNG FÜR DEUTSCHLAND Durchgeführt von der unabhängigen Strategieberatung Opinium in Zusammenarbeit mit der Europäischen

Mehr

Vorwort von Bodo Schäfer

Vorwort von Bodo Schäfer Vorwort von Bodo Schäfer Vorwort von Bodo Schäfer Was muss ich tun, um erfolgreich zu werden? Diese Frage stellte ich meinem Coach, als ich mit 26 Jahren pleite war. Seine Antwort überraschte mich: Lernen

Mehr

Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg

Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg Mathildenstr. 1 79106 Freiburg Telefon: 0761/ 27044300 E-Mail: stefanie.rosenbaum-fabian@uniklinik-freiburg.de Die Kollegin Stefanie Rosenbaum-Fabian

Mehr

SEO. Web-Popularität mit Hilfe von Suchmaschinenoptimierung. Seitwert GmbH Benzenbergstraße 39-47 D-40219 Düsseldorf Telefon: +49 (0)211-749505 - 50

SEO. Web-Popularität mit Hilfe von Suchmaschinenoptimierung. Seitwert GmbH Benzenbergstraße 39-47 D-40219 Düsseldorf Telefon: +49 (0)211-749505 - 50 SEO Web-Popularität mit Hilfe von Suchmaschinenoptimierung Seitwert GmbH Benzenbergstraße 39-47 D-40219 Düsseldorf Telefon: +49 (0)211-749505 - 50 SEO: Web-Popularität mit Hilfe von Suchmaschinenoptimierung

Mehr

1. Was ist der Pflege - Bahr?

1. Was ist der Pflege - Bahr? BFFM GmbH & Co KG Normannenweg 17-21 20537 Hamburg www.bffm.de Januar 2013, Nr. 2 Pflegeversicherungen Stiftung Warentest hält den neuen Pflege - Bahr für sinnvoll Und die ersten Policen sind auch schon

Mehr

Entwicklung nach der Geburt

Entwicklung nach der Geburt Entwicklung nach der Geburt Entwicklung des Babys nach der Geburt. Wie sich ein Baby in den ersten Monaten entwickelt,verändert und was sich in ihren ersten 12 Monaten so alles tut. Entwicklungsphasen

Mehr

Ganglion Frau Dr. med. Ursula Davatz www.ganglion.ch ursula.davatz@ganglion.ch

Ganglion Frau Dr. med. Ursula Davatz www.ganglion.ch ursula.davatz@ganglion.ch Gemeinnütziger Frauenverein Brugg Katholischer Frauenverein Brugg Vortrag vom16.03.99 über Loslassen U. Davatz I. Einleitung Eine erste aktive Kontaktaufnahme mit der Umwelt des Menschen ist über den Greifreflex.

Mehr

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert.

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert. A: Ja, guten Tag und vielen Dank, dass du dich bereit erklärt hast, das Interview mit mir zu machen. Es geht darum, dass viele schwerhörige Menschen die Tendenz haben sich zurück zu ziehen und es für uns

Mehr

Übung 5 : G = Wärmeflussdichte [Watt/m 2 ] c = spezifische Wärmekapazität k = Wärmeleitfähigkeit = *p*c = Wärmediffusität

Übung 5 : G = Wärmeflussdichte [Watt/m 2 ] c = spezifische Wärmekapazität k = Wärmeleitfähigkeit = *p*c = Wärmediffusität Übung 5 : Theorie : In einem Boden finden immer Temperaturausgleichsprozesse statt. Der Wärmestrom läßt sich in eine vertikale und horizontale Komponente einteilen. Wir betrachten hier den Wärmestrom in

Mehr

...trauen Sie sich wieder...

...trauen Sie sich wieder... ...trauen Sie sich wieder... Ernährung Wohlbefinden und Vitalität sind wesentliche Voraussetzungen für die persönliche Lebensqualität bis ins hohe Alter. Das Älter werden selbst ist leider nicht zu verhindern

Mehr

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am:

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am: LIEBE ELTERN Er(Be)ziehung Das Zusammenspiel zwischen den Lebenswelten der Kinder in der Familie / im Umfeld und der Lebenswelt in der Kinderbetreuungseinrichtung ist Voraussetzung für qualitätsvolle Betreuungs-

Mehr

Baustelle Erste Liebe

Baustelle Erste Liebe Geschrieben von: Ute Horn & Daniel Horn Baustelle Erste Liebe : Fur Teens Für alle, die es wissen wollen! Inhalt Inhalt Danke................................................... 5 Vorwort...................................................

Mehr

Früherkennungs-Untersuchungen bei Frauen

Früherkennungs-Untersuchungen bei Frauen Unterrichtsmaterial Arbeitsblatt 4 letzte Überarbeitung: Januar 2009 Früherkennungs-Untersuchungen bei Frauen Stefanie geht Einkaufen. Dabei trifft sie ihre Nachbarin. Sie kommt gerade von ihrer Frauenärztin

Mehr

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt?

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Wenn Du heute ins Lexikon schaust, dann findest du etliche Definitionen zu Legasthenie. Und alle sind anders. Je nachdem, in welches Lexikon du schaust.

Mehr

Die HIT ist keine Allergie! Da die von ihr ausgelösten. Krankheitsbild. Was ist eine Histamin- Intoleranz?

Die HIT ist keine Allergie! Da die von ihr ausgelösten. Krankheitsbild. Was ist eine Histamin- Intoleranz? Was ist eine Histamin- Intoleranz? Die Histamin-Intoleranz ist eine Pseudoallergie. Die HIT ist keine Allergie! Da die von ihr ausgelösten Gesundheitsstörungen jedoch von allergiebedingten Beschwerden

Mehr

In der Gruppe ist die Motivation größer. Auch die zeitliche Begrenzung macht es etwas leichter. schon

In der Gruppe ist die Motivation größer. Auch die zeitliche Begrenzung macht es etwas leichter. schon TEIL I: Leseverstehen LESETEXT Jung, vernetzt und ohne Smartphone Es ist ein Experiment: eine Woche lang ohne Smartphone auskommen. Die Teilnehmer: Schüler aus Braunschweig. Sind die Jugendlichen wirklich

Mehr

Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen

Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen Interview mit Frau Dr. Pia Heußner vom Mai 2012 Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen Die Diagnose Krebs ist für jede Partnerschaft eine große Herausforderung. Wie hält das Paar die Belastung

Mehr

aus: Emons u.a., Brustkrebs Überlebenshilfe für junge Frauen (ISBN 9783830433972) 2008 Trias Verlag

aus: Emons u.a., Brustkrebs Überlebenshilfe für junge Frauen (ISBN 9783830433972) 2008 Trias Verlag 2 Diagnose Wenn der Verdacht zur Gewissheit wird Wenn Sie eine Veränderung an Ihrer Brust bemerken, gehen Sie gleich zu Ihrem Frauenarzt! Die meisten Veränderungen sind harmlos und kein Krebs. Aber Sie

Mehr

Eine freundliche und hilfsbereite Bedienung ist doch die Seele des Geschäfts! Wir sind noch ein Dienstleistungsbetrieb im wahrsten Sinne des Wortes!

Eine freundliche und hilfsbereite Bedienung ist doch die Seele des Geschäfts! Wir sind noch ein Dienstleistungsbetrieb im wahrsten Sinne des Wortes! Servicewüste Der Nächste bitte! Was darfs denn sein? Ich bin noch so unentschieden! Wenn ich ihnen behilflich sein kann? Das ist sehr liebenswürdig! Man tut was man kann! Das ist wirklich ein ausgezeichneter

Mehr

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern 33410 AOK NordWest Gesundheit in besten Händen. Spezialisten an Ihrer Seite Ihr Arzt hat Sie falsch oder unzureichend behandelt? Dann haben Sie möglicherweise

Mehr

Rat und Hilfe in der Schwangerschaft

Rat und Hilfe in der Schwangerschaft Rat und Hilfe in der Schwangerschaft Willkommen! Wir sind ein Verein. Unser Name ist: donum vitae Das heißt auf deutsch: Für uns ist jedes Leben ein Geschenk. Wir beraten Frauen und Männer. Zum Beispiel

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: CARE-Paket Entwicklung des menschlichen Lebens

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: CARE-Paket Entwicklung des menschlichen Lebens Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: CARE-Paket Entwicklung des menschlichen Lebens Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt Vorwort

Mehr

Multi Level Marketing Die 5 größten Network Marketing Fallen

Multi Level Marketing Die 5 größten Network Marketing Fallen 1 Multi Level Marketing Die 5 größten Network Marketing Fallen 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 4 Wichtige Informationen über das Network Marketing... 5 Auf der Suche nach einer seriösen Partnerfirma...

Mehr

Dr. med. Max Kaplan, Vizepräsident der Bayerischen Landesärztekammer

Dr. med. Max Kaplan, Vizepräsident der Bayerischen Landesärztekammer Grußwort 22. Arbeitsmedizinische Herbsttagung vom 19.10 bis 21.10.2006 in Würzburg Dr. med. Max Kaplan, Vizepräsident der Bayerischen Landesärztekammer am 19.10.2006 in Würzburg Es gilt das gesprochene

Mehr

Gut essen als Dialysepatient Grundlagen der Ernährung. Claire Drube Dr. Sebastian Drube

Gut essen als Dialysepatient Grundlagen der Ernährung. Claire Drube Dr. Sebastian Drube Gut essen als Dialysepatient Grundlagen der Ernährung Claire Drube Dr. Sebastian Drube Liebe Leserinnen und Leser, Nierenerkrankungen bringen Veränderungen mit sich, die in unterschiedlichem Maße praktisch

Mehr

Was ist Sozial-Raum-Orientierung?

Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Dr. Wolfgang Hinte Universität Duisburg-Essen Institut für Stadt-Entwicklung und Sozial-Raum-Orientierte Arbeit Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Sozialräume

Mehr

Alkohol. Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang

Alkohol. Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang Alkohol Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang Was passiert bei wie viel Promille? Ab 0,1 Promille: Ab 0,3 Promille: Ab 0,8 Promille: Die Stimmung hebt sich, das Gefühl ist angenehm. Konzentration,

Mehr

Plagemann Rechtsanwälte. Mediation

Plagemann Rechtsanwälte. Mediation Plagemann Rechtsanwälte Mediation Was ist Mediation? Bei der Mediation handelt es sich um ein Verfahren der außergerichtlichen Konfliktlösung. In Gesprächen der Konfliktparteien unter Begleitung des Mediators

Mehr

von Dr. med. Wolfgang Rechl, Vizepräsident der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK)

von Dr. med. Wolfgang Rechl, Vizepräsident der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK) Grußwort Gemeinsame Fortbildungsveranstaltung Behandlungsfehler: Häufigkeiten Folgen für Arzt und Patient von Dr. med. Wolfgang Rechl, Vizepräsident der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK) am 4. April

Mehr

BAUSTEIN 3 / THEMENEINHEIT 1 Mediation als Methode der Konfliktlösung

BAUSTEIN 3 / THEMENEINHEIT 1 Mediation als Methode der Konfliktlösung BAUSTEIN 3 / THEMENEINHEIT 1 Mediation als Methode der Konfliktlösung KURZE BESCHREIBUNG DER AKTIVITÄTEN In dieser Themeneinheit erwerben die Teilnehmer/innen grundlegende Fähigkeiten der Mediation als

Mehr

Protokoll des Versuches 7: Umwandlung von elektrischer Energie in Wärmeenergie

Protokoll des Versuches 7: Umwandlung von elektrischer Energie in Wärmeenergie Name: Matrikelnummer: Bachelor Biowissenschaften E-Mail: Physikalisches Anfängerpraktikum II Dozenten: Assistenten: Protokoll des Versuches 7: Umwandlung von elektrischer Energie in ärmeenergie Verantwortlicher

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien DIE NEUEN FAMILIEN Auf Internetseiten wie Familyship kommen Personen in Kontakt, die gerne Kinder haben wollen. Hier können sie Menschen finden, mit denen sie zusammen ein Kind aufziehen. Die Eltern sind

Mehr

Das Vermögen der privaten Haushalte in Nordrhein-Westfalen ein Überblick auf der Basis der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe

Das Vermögen der privaten Haushalte in Nordrhein-Westfalen ein Überblick auf der Basis der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Sozialberichterstattung NRW. Kurzanalyse 02/2010 09.07.2010 12.07.2010 Das Vermögen der privaten Haushalte in Nordrhein-Westfalen ein Überblick auf der Basis der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008

Mehr

Der Morbus Basedow. Warum Panik bei der Basedow- Diagnose?

Der Morbus Basedow. Warum Panik bei der Basedow- Diagnose? Der Morbus Basedow Es hängt mit einer alten Erinnerung zusammen, dass wir den»basedow«, wie wir ihn in diesem Buch kurz nennen wollen, so ernst nehmen und bei seiner Diagnose sofort in Panik Warum Panik

Mehr

BLUTHOCHDRUCK UND NIERE

BLUTHOCHDRUCK UND NIERE BLUTHOCHDRUCK UND NIERE Hilfreiche Informationen zu Ihrer Nierengesundheit Bluthochdruck und Niere Die Nieren sind die Organe unseres Körpers, die den Blutdruck regeln. Der Blutdruck ist der Druck, der

Mehr

Das Wachstum der deutschen Volkswirtschaft

Das Wachstum der deutschen Volkswirtschaft Institut für Wachstumsstudien www.wachstumsstudien.de IWS-Papier Nr. 1 Das Wachstum der deutschen Volkswirtschaft der Bundesrepublik Deutschland 1950 2002.............Seite 2 Relatives Wachstum in der

Mehr

Primzahlen und RSA-Verschlüsselung

Primzahlen und RSA-Verschlüsselung Primzahlen und RSA-Verschlüsselung Michael Fütterer und Jonathan Zachhuber 1 Einiges zu Primzahlen Ein paar Definitionen: Wir bezeichnen mit Z die Menge der positiven und negativen ganzen Zahlen, also

Mehr

In der deutschsprachigen Hundeszene (ein unpassendes Wort, weil sich die Hunde ja nicht an den Diskussionen beteiligen können) herrscht heute ein

In der deutschsprachigen Hundeszene (ein unpassendes Wort, weil sich die Hunde ja nicht an den Diskussionen beteiligen können) herrscht heute ein Einleitung Hunde sind faszinierende Lebewesen. Ich glaube, es gibt kein anderes Tier, das derart viele Aufgaben und vor allem Ansprüche des Menschen erfüllt und erfüllen muss wie der Hund. Sie müssen für

Mehr

Vermögensbildung: Sparen und Wertsteigerung bei Immobilien liegen vorn

Vermögensbildung: Sparen und Wertsteigerung bei Immobilien liegen vorn An die Redaktionen von Presse, Funk und Fernsehen 32 02. 09. 2002 Vermögensbildung: Sparen und Wertsteigerung bei Immobilien liegen vorn Das aktive Sparen ist nach wie vor die wichtigste Einflussgröße

Mehr

MÄNNER Das schwache Geschlecht und ihr Gehirn. Tunkl Roman 0802920

MÄNNER Das schwache Geschlecht und ihr Gehirn. Tunkl Roman 0802920 MÄNNER Das schwache Geschlecht und ihr Gehirn Tunkl Roman 0802920 Übersicht Informationen zum Autor Vorstellung des Buches Resümee und eigene Meinung Über den Autor Gerald Hüther, Dr. rer. nat. Dr. med.

Mehr

Freie Wohlfahrtspflege

Freie Wohlfahrtspflege Freie Wohlfahrtspflege Wer wir sind Was wir machen Damit es allen Menschen gutgeht. Das ist ein Text in Leichter Sprache Inhalt Wer sind wir?...3 Die Wohlfahrts-Verbände sind wichtig...5 Wir unterstützen

Mehr

Berechnung der Erhöhung der Durchschnittsprämien

Berechnung der Erhöhung der Durchschnittsprämien Wolfram Fischer Berechnung der Erhöhung der Durchschnittsprämien Oktober 2004 1 Zusammenfassung Zur Berechnung der Durchschnittsprämien wird das gesamte gemeldete Prämienvolumen Zusammenfassung durch die

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin. rauf runter rüber. rein raus

Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin. rauf runter rüber. rein raus Lokaladverbien: 1 1. Adverbien zur Bezeichnung von Ort und Richtung Ort Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin her hier da dort hierhin dahin dorthin hierher

Mehr

* Ich bin müde. Meine Mutter hat mich vor anderthalb Stunden geweckt. Im Auto bin ich

* Ich bin müde. Meine Mutter hat mich vor anderthalb Stunden geweckt. Im Auto bin ich Dipl.-Psych. Ann Kathrin Scheerer, Hamburg, Psychoanalytikerin (DPV/IPV) Krippenbetreuung - aus der Sicht der Kinder Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin, 11.2.2008 Wenn wir die Sicht der Kinder in dieser

Mehr

Behandlung von Diabetes

Behandlung von Diabetes 04 Arbeitsanweisung Arbeitsauftrag Anhand des Foliensatzes werden die verschiedenen Behandlungsmethoden bei Diabetes Typ 1 und Typ 2 besprochen. Anschliessend werden noch kurz die Folgen bei einer Nichtbehandlung

Mehr

Bildaufbau. ciceri. veni vidi civi. Fotografie Bildaufbau

Bildaufbau. ciceri. veni vidi civi. Fotografie Bildaufbau Bildaufbau Mit dem Bildaufbau in der Fotografie sind vor allem die Proportionen und Verhältnisse der im Foto abgebildeten Objekte gemeint: die Grösse und der Stand von Motivteilen im Foto, die Aufteilung

Mehr

Wissenstest: Alkoholtest 7. bis 10. Klasse

Wissenstest: Alkoholtest 7. bis 10. Klasse Wissenstest: Alkoholtest 7. bis 10. Klasse 1. Wer hat nach 1 Glas Alkohol einen höheren Blutalkoholgehalt? Männer Frauen beide gleich viel 2. Wie lange hast du noch Alkohol im Blut, nachdem du ein kleines

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien EINE APP GEGEN FALSCHPARKER Viele Autofahrer stellen ihr Fahrzeug auf Fahrradwegen ab oder parken in zweiter Reihe. Das gefährdet die Fahrradfahrer, die dann auf die Straße ausweichen müssen. Um etwas

Mehr

Wichtige Forderungen für ein Bundes-Teilhabe-Gesetz

Wichtige Forderungen für ein Bundes-Teilhabe-Gesetz Wichtige Forderungen für ein Bundes-Teilhabe-Gesetz Die Parteien CDU, die SPD und die CSU haben versprochen: Es wird ein Bundes-Teilhabe-Gesetz geben. Bis jetzt gibt es das Gesetz noch nicht. Das dauert

Mehr

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Lernt ein Kind in den ersten Lebensjahren zwei Sprachen, dann ist das eine gute Voraussetzung für erfolgreiche Leistungen in der

Mehr

Auf der Bilanzpressekonferenz am 4. Juni hat Leben-Vorstand Guido. Schaefers Stellung bezogen zum geplanten Gesetzespaket der

Auf der Bilanzpressekonferenz am 4. Juni hat Leben-Vorstand Guido. Schaefers Stellung bezogen zum geplanten Gesetzespaket der Lebensversicherung Auf der Bilanzpressekonferenz am 4. Juni hat Leben-Vorstand Guido Schaefers Stellung bezogen zum geplanten Gesetzespaket der Bundesregierung in Sachen Lebensversicherung. Sein Statement

Mehr

Zahlenoptimierung Herr Clever spielt optimierte Zahlen

Zahlenoptimierung Herr Clever spielt optimierte Zahlen system oder Zahlenoptimierung unabhängig. Keines von beiden wird durch die Wahrscheinlichkeit bevorzugt. An ein gutes System der Zahlenoptimierung ist die Bedingung geknüpft, dass bei geringstmöglichem

Mehr

Repetitionsaufgaben Wurzelgleichungen

Repetitionsaufgaben Wurzelgleichungen Repetitionsaufgaben Wurzelgleichungen Inhaltsverzeichnis A) Vorbemerkungen B) Lernziele C) Theorie mit Aufgaben D) Aufgaben mit Musterlösungen 4 A) Vorbemerkungen Bitte beachten Sie: Bei Wurzelgleichungen

Mehr

Ein Vorwort, das Sie lesen müssen!

Ein Vorwort, das Sie lesen müssen! Ein Vorwort, das Sie lesen müssen! Sehr geehrte Teilnehmerin, sehr geehrter Teilnehmer am Selbststudium, herzlichen Glückwunsch, Sie haben sich für ein ausgezeichnetes Stenografiesystem entschieden. Sie

Mehr

Selbsttest Prozessmanagement

Selbsttest Prozessmanagement Selbsttest Prozessmanagement Zur Feststellung des aktuellen Status des Prozessmanagements in Ihrem Unternehmen steht Ihnen dieser kurze Test mit zehn Fragen zur Verfügung. Der Test dient Ihrer persönlichen

Mehr

Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung

Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung Art und Umfang der Kostenübernahme bei einer Kinderwunschbehandlung hängen maßgeblich davon ab, ob eine private oder eine gesetzliche Krankenversicherung besteht.

Mehr

Wachstum 2. Michael Dröttboom 1 LernWerkstatt-Selm.de

Wachstum 2. Michael Dröttboom 1 LernWerkstatt-Selm.de 1. Herr Meier bekommt nach 3 Jahren Geldanlage 25.000. Er hatte 22.500 angelegt. Wie hoch war der Zinssatz? 2. Herr Meiers Vorfahren haben bei der Gründung Roms (753. V. Chr.) 1 Sesterze auf die Bank gebracht

Mehr

Bekommen durch Ansteckung. H Human Beim Menschen. Acquired I D. Schwäche des Immunsystems. Schwäche des Immunsystems.

Bekommen durch Ansteckung. H Human Beim Menschen. Acquired I D. Schwäche des Immunsystems. Schwäche des Immunsystems. Test 3.1.1 HIV / Aids: Was ist das? H Human Beim Menschen A Acquired Bekommen durch Ansteckung I Immunodeficiency Schwäche des Immunsystems I D Immune Deficiency Schwäche des Immunsystems V Virus Virus

Mehr

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes)

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) A. Bevor ihr das Interview mit Heiko hört, überlegt bitte: Durch welche Umstände kann man in Stress geraten? B. Hört

Mehr

Das Leben steckt voller Überraschungen. Gut, wenn man darauf vorbereitet ist.

Das Leben steckt voller Überraschungen. Gut, wenn man darauf vorbereitet ist. LEBENSSTANDARD SICHERN VITALIFE Das Leben steckt voller Überraschungen. Gut, wenn man darauf vorbereitet ist. VitaLife bereits ab 15,40 monatlich für eine(n) 24-jährige(n) Mann/Frau* Wenn es darauf ankommt,

Mehr

Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit?

Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit? Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit? Grexit sind eigentlich 2 Wörter. 1. Griechenland 2. Exit Exit ist ein englisches Wort. Es bedeutet: Ausgang. Aber was haben diese 2 Sachen mit-einander zu tun?

Mehr

Wissenstest für junge Stammzell-Forscherinnen und -Forscher

Wissenstest für junge Stammzell-Forscherinnen und -Forscher Stammzellen und regenerative Medizin Nationales Forschungsprogramm NFP 63 Cellules souches et médecine régénérative Programme national de recherche PNR 63 Stem Cells and Regenerative Medicine National

Mehr

Zu diesem Buch Über die Autoren

Zu diesem Buch Über die Autoren Inhaltsverzeichnis Zu diesem Buch Über die Autoren XI X Epilepsie Allgemeines und Persönliches 1 Wieso findet sich keine Ursache für meine Epilepsie? 2 2 Kann Stress Anfälle auslösen? 5 3 Warum schadet

Mehr

Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6

Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6 Merkvers Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6 Einstieg Anspiel mit 2 Kidnappern (vermummt), die gerade ihre Lösegeldforderung telefonisch durchgeben... BV lehren Sicher

Mehr

Die Geschichte von Mutter und Kind in den 9 Monaten der Schwangerschaft bis zur Geburt

Die Geschichte von Mutter und Kind in den 9 Monaten der Schwangerschaft bis zur Geburt Die Geschichte von Mutter und Kind in den 9 Monaten der Schwangerschaft bis zur Geburt Das Rennen um das Ei Hier erfährst du, wie das Leben eines neuen Menschen beginnt und wie auch deines einmal begonnen

Mehr

!!! Folgeerkrankungen

!!! Folgeerkrankungen Ein zu hoher Blutzuckerspiegel kann Folgen auf Ihr Herzkreislaufsystem haben und zu Erkrankungen wie der Schaufensterkrankheit, einer Angina pectoris, einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall führen.

Mehr