Salesforce Summer '15 Versionshinweise

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Salesforce Summer '15 Versionshinweise"

Transkript

1 Salesforce Summer '15 Versionshinweise Salesforce, Summer

2 Copyright salesforce.com, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Salesforce ist eine registrierte Marke von salesforce.com, inc., ebenso wie andere Namen und Marken. Weitere in diesem Dokument erwähnte Marken sind möglicherweise Marken der jeweiligen Inhaber.

3 INHALT Salesforce Summer '15 Versionshinweise Informationen zur Verwendung der Versionshinweise Auswirkungen auf Funktionen Allgemeine Verbesserungen Analysen Mobiltelefon Communities Vertrieb Work.com Data.com Service Chatter Marketing Salesforce1 Reporting Bereitstellung: Bessere Leistung, Tests und Migration in der Sandbox Anpassung Sicherheit und Identität Entwicklung Wichtige Aktualisierungen Andere Salesforce-Produkte

4

5 Die Version Summer '15 verwandelt Ihre Vertriebsmitarbeiter mit detaillierter Aktivitätsverfolgung und maßgeschneiderten Kampagnen in Marketingprofis. Sie können direkt in der Sales Cloud und Service Cloud bequem eine Vorschau dynamischer und personalisierter s anzeigen. Im Callcenter können Sie einen intelligenteren Service bieten, indem Sie die richtigen Kundenvorgänge zur richtigen Zeit an die richtigen Agenten übertragen. Und noch vieles mehr! IN DIESEM ABSCHNITT: Informationen zur Verwendung der Versionshinweise Die Versionshinweise enthalten kurze, allgemeine Beschreibungen von neuen Salesforce-Funktionen und Verbesserungen an bestehenden Funktionen. Sie beinhalten zudem Informationen zur Einrichtung, Implementierungstipps, die Ihnen den Einstieg erleichtern, und bewährte Methoden, sodass Sie nachhaltigen Erfolg erzielen können. Wie und wann werden Funktionen verfügbar gemacht? Einige Funktionen der Version Summer 15 betreffen alle Benutzer umgehend, nachdem die Version live geschaltet wird. Sie sollten Ihre Benutzer besser vorab über diese Änderungen informieren, damit sie vorbereitet sind. Bei anderen Funktionen ist eine direkte Aktion durch einen Administrator erforderlich, damit die Benutzer in den Genuss der neuen Funktion kommen. Salesforce allgemein: Einfacheres Setup und einfacherer Datenimport Mit dem neuen Setup-Assistenten ist die Einrichtung von Salesforce für Ihre Benutzer einfacher denn je. Auch Daten lassen sich einfacher importieren und der Import kann auf einem Mac durchgeführt werden. Außerdem ist es einfacher denn je, die gewünschten Informationen in den Versionshinweisen zu finden. Analysen: Schneller mehr Wert aus Ihren Daten Mit Wave, der Salesforce Analytics Cloud, erhalten alle Benutzer in Ihrer Organisation durch die intuitive visuelle Zeigen-und-Klicken-Oberfläche sofort Zugriff auf umfangreiche Einblicke in die Daten. Egal, ob Sie einen Desktop-Browser oder ein Mobilegerät mit ios oder sogar die neue Apple Watch verwenden, Sie erhalten aus Ihren Daten die Antworten, die Sie benötigen, um Ihr Geschäft zu führen. Mit unseren aktuellen Funktionen und Verbesserungen können Sie noch einfacher und schneller Nutzen aus Ihren Daten ziehen. Mobil: Unterwegs mehr erledigen Hinsichtlich der Salesforce1-Anwendung liegt der Schwerpunkt der Version Summer '15 überwiegend auf der Optimierung der mobilen Funktionen für Vertriebsmitarbeiter, die sich auf die Verbesserung der Leistung und des Vertrauens stützt. Es gibt auch noch weitere Vorteile für Ihre Benutzer, wie etwa die effizientere Gestaltung des Workflows mit einem Rich-Text-Notizentool (Beta). Oder die Vergrößerung von Umsatz-Pipelines durch Konvertierung qualifizierter Leads in Kontakte, einschließlich der Möglichkeit, im Rahmen des Prozesses neue Accounts zu erstellen (jetzt allgemein verfügbar). Und damit Sie Ihren Benutzern die Arbeit erleichtern können, können Sie jetzt die Auswahl und Anordnung von Aktionen in der Salesforce1-Aktionsleiste anpassen. Zudem ist ab der Version Summer '15 die Anwendung Chatter Mobile in Google Play nicht mehr erhältlich und die Anwendung Mobile-Dashboards für ipad wird nicht mehr unterstützt. Communities: Neue Optionen für die Community-Verwaltung, Community-Kundenvorgangsfeed Die Version Summer '15 beinhaltet Verbesserungen an Community-Analysen, verbesserte Tools für die Community-Verwaltung, die Möglichkeit zur Bearbeitung von Konversationen, die Zuordnung von Datensätzen zu Gruppen, die Weiterentwicklung der Self-Service-Vorlagen mit einem neuen, auf Chatter basierten Kundenvorgangsfeed und vieles mehr. Vertrieb: Enterprise-Regionsverwaltung, Prognosen und mehr Sie können Regionen bequem Opportunities zuweisen, Vertriebsteams einen besseren Einblick in die monatlichen und vierteljährlichen Gesamtumsätze bieten und sich über unsere neuesten Entwicklungen bei der -Integration informieren. 1

6 Work.com: Erweiterte Ziele, mehr Danksagungs- und Fertigkeiten-Funktionen Unterstützen Sie Ihre Vertriebsleiter und -teams dabei, schneller zu lernen und bessere Leistungen zu erzielen. Dazu steht Ihnen eine Suite mit Vertriebsmanagement- und Servicemanagementtools zur Leistungssteigerung zur Verfügung. Es wurden mehr Danksagungsund Fertigkeiten-Funktionen sowie die Pilotfunktionen "Erweitertes Feedback" und "Erweiterte Leistungsübersichten" hinzugefügt. Außerdem werden für alle Benutzer erweiterte Ziele eingeführt. Data.com Stellen Sie Ihren Vertriebsteams mit den neuen Erkenntnissen über potenzielle Kunden Daten führender Unternehmen bereit. Data.com ist die Lösung zur Bereitstellung von Daten führender Unternehmen in Salesforce. Erhalten Sie die aktuellsten Geschäftsdaten für Kontakte, Leads und Accounts. Service: Mehr Support-Möglichkeiten, gesteigerte Agentenproduktivität Die Version Summer '15 bietet einen intelligenteren Service, indem die richtigen Kundenvorgänge zur richtigen Zeit an die richtigen Agenten übertragen werden. Sie können zudem Support in mobile Anwendungen integrieren, um live Hilfestellung zu leisten, und mehr als Nur-Text verwenden, um mit Ihren Kunden dynamisch zu interagieren. Kurbeln Sie die Produktivität Ihrer Agenten mit verbesserten Tastenkombinationen und Massenvorgangsmakros an und lösen Sie Kundenvorgänge schneller, indem Sie in einer Chat-Sitzung mehrere Agenten einsetzen. Chatter: Berichte, Fragen-Vorgangserfassung, Datensätze in Gruppen Mit der Version Summer 15 können Sie Berichte über die Chatter-Aktivität in Ihrer Organisation erstellen, Datensätze zu Gruppen hinzufügen und Kundenvorgänge über Chatter-Fragen erstellen. Es wurden auch verschiedene Verbesserungen an Dateien, Feeds und nicht aufgelisteten Gruppen vorgenommen. Marketing Die Marketing Cloud ist die führende Plattform, die Kunden 1:1-Kundenjourneys bietet. Sie können damit eine einzige Ansicht Ihrer kundenbezogenen Daten aus einer beliebigen Quelle erstellen und einzigartige Kundenjourneys basierend auf Ihren Geschäftszielen planen und optimieren. Stellen Sie personalisierte Inhalte in allen Kanälen und auf allen Geräten genau zur richtigen Zeit bereit und messen Sie die Auswirkung jeder Interaktion auf Ihr Unternehmen, damit Sie Ihre Vorgehensweise in Echtzeit optimieren und bessere Ergebnisse erzielen können. Salesforce1 Reporting: Speichern, Duplizieren und Löschen von Berichten mit der Reporting-API Verbesserungen an der Reporting-REST-API ermöglichen es Ihnen, Dashboards zu löschen, Berichte zu speichern, zu duplizieren und zu löschen sowie auf neue Berichtseigenschaften zuzugreifen. Apex -Verbesserungen ermöglichen es Ihnen, mehr Berichtseigenschaften abzurufen und festzulegen. Diese Verbesserungen gelten nicht für Dashboards oder Berichte in der mobilen Anwendung Salesforce1. Bereitstellung: Bessere Leistung, Tests und Migration in der Sandbox Sie verfügen nun über neue Möglichkeiten zum Bereitstellen von Änderungen in Ihrer Organisation. Anpassung: Anpassen von Salesforce mit Klicks und Code Mithilfe von Anpassungsfunktionen können Sie Ihre Organisation erweitern, indem Sie Ihre Objekte, Daten und Felder verbessern, das Erscheinungsbild Ihrer Organisation anpassen, Ihre Geschäftsprozesse erweitern, Websites erstellen und Anwendungen erstellen und das alles mithilfe von Zeigen-und-Klicken-Tools und eventuell mit etwas Code. Anpassungsfunktionen umfassen auch Tools zur Verwaltung und Sicherung Ihrer Organisation. Sicherheit und Identität Verwenden Sie Sicherheitsfunktionen zum Schutz Ihrer Daten und Anwendungen. Diese Funktionen bieten zudem Benutzeridentitätsund Zugriffsverwaltung. Entwicklung: Erstellen einer eigenen Salesforce-Anwendung Force.com unterstützt Sie bei der Entwicklung neuer Anwendungen und Integrationen für Ihre Organisation oder für den Weiterverkauf an andere Organisationen. 2

7 Informationen zur Verwendung der Versionshinweise Wichtige Aktualisierungen Diese Version enthält Aktualisierungen, die die Leistung, Logik und Benutzerfreundlichkeit von Salesforce optimieren, sich jedoch u. U. auf Ihre vorhandenen Anpassungen auswirken können. Andere Salesforce-Produkte Informationen zur Verwendung der Versionshinweise Die Versionshinweise enthalten kurze, allgemeine Beschreibungen von neuen Salesforce-Funktionen und Verbesserungen an bestehenden Funktionen. Sie beinhalten zudem Informationen zur Einrichtung, Implementierungstipps, die Ihnen den Einstieg erleichtern, und bewährte Methoden, sodass Sie nachhaltigen Erfolg erzielen können. Es stehen eine PDF- und eine HTML-Version zur Verfügung. Anmerkung: Bis die neue Salesforce-Version in Ihrer Produktionsorganisation verfügbar ist, funktionieren Links in den Versionshinweisen auf die Salesforce-Hilfe, Implementierungsleitfäden, Entwicklerhandbücher und andere Dokumentation entweder nicht oder verweisen auf Material für die vorherige Salesforce-Version. Für einige Entwicklerhandbücher stehen mehrere Wochen vor der Veröffentlichung der Salesforce-Version Vorschauversionen zur Verfügung. Um die Vorschauversionen von Entwicklerhandbüchern auf Salesforce Developers aufzurufen, wählen Sie in der Dropdown-Liste "Documentation Version" (Dokumentationsversion) den Eintrag "Preview" (Vorschau) aus. Weitere Ressourcen Neben diesen Versionshinweisen stehen weitere Ressourcen zur Verfügung, um Sie schnell auf den neuesten Stand zu bringen. Release Readiness-Community: Treten Sie einer Community von Salesforce-Experten bei. Demos zur Version: Sehen Sie sich kurze Videoübersichten zu den Neuerungen in dieser Version an. Bekannte Probleme In diesen Versionshinweisen werden neue und geänderte Funktionen beschrieben, jedoch keine bekannten Probleme. Informationen über bekannte Probleme finden Sie auf der Salesforce-Website zu bekannten Problemen. Updates über Twitter Wenn auf Twitter folgen, erhalten Sie Benachrichtigungen, wenn wir eine neue Dokumentation veröffentlichen oder die bestehende Dokumentation erheblich aktualisieren. Ihr Feedback zählt Wir wissen, wie wichtig unsere Dokumentationen für den Erfolg Ihres Unternehmens sind. Und wie würden gerne wissen, was für Sie funktioniert und was nicht. Feedbackformulare: Wenn Sie mit unseren Dokumentationen arbeiten egal, ob sich diese in der Salesforce-Hilfe, den Versionshinweisen oder den Entwicklerhandbüchern in Salesforce Developers befinden, suchen Sie nach dem Feedbackformular und nehmen Sie eine positive oder negative Bewertung vor. Fügen Sie bei Bedarf Kommentare hinzu. Twitter: Senden Sie uns Tweets 3

8 Auf Ihren Wunsch hin! IN DIESEM ABSCHNITT: Auf Ihren Wunsch hin! Wir haben die Funktionen, die Sie sich auf IdeaExchange gewünscht haben, umgesetzt. Versionshinweise Änderungen Hier werden die Änderungen an den Versionshinweisen beschrieben. Auf Ihren Wunsch hin! Wir haben die Funktionen, die Sie sich auf IdeaExchange gewünscht haben, umgesetzt. IdeaExchange Umgesetzte Funktion Allgemeine Verbesserungen Data Loader für Mac Data Loader für Mac Mobil Bitte an SFDC: Rich Text in Notizen aufnehmen Anhängen von Notizen und Anhängen an mehrere Datensätze Salesforce1: Möglichkeit zur Konvertierung von Leads erforderlich Anpassen der Salesforce1-Datensatzaktionsleiste Steigern der Produktivität mit Rich-Text-Besprechungsnotizen (Beta) (teilweise umgesetzt) Konvertieren von Leads in Kontakte (allgemein verfügbar) Anpassen von Aktionen in der Salesforce1-Aktionsleiste Communities Ermöglichen des Zusammenführens und Löschens von Themen Ermöglichen der Anpassung von Chatter-Empfehlungen Bereitstellen von {!Community_URL} in Visualforce- -Vorlagen Briefvorlagenfeld {!Community_URL} sollte auf benutzerdefinierte Community-Seiten verweisen Lese-/Schreibzugriff auf Kampagnen für Partner-Community Partnerportal Berichtsoptionen Zusammenführen, Umbenennen oder Löschen von Themen in Communities Erstellen benutzerdefinierter Empfehlungen Briefvorlagenfelder in Visualforce- -Vorlagen für Communities Benutzte und abgelaufene Links in textbasierten Community- s leiten ordnungsgemäß weiter Partnerbenutzer können jetzt Kampagnen lesen, erstellen und bearbeiten Berichtsverwaltung für Partner- und Kundenbenutzer Erstellen und Bearbeiten von Berichten Vertrieb Bitte an SFDC: Rich Text in Notizen aufnehmen Notizen (Beta) (teilweise umgesetzt) Work.com Übertragen der Inhaberschaft von Zielen und Freigaberegeln für Ziele Erstellen eines Ziels für eine Gruppe Work.com-Ziele: Benutzerdefinierte Felder Aktualisieren auf erweiterte Ziele (allgemein verfügbar) 4

9 Auf Ihren Wunsch hin! IdeaExchange Umgesetzte Funktion Ändern der Filteroption für Zielvorgaben von Zielen im Coaching-Datensatz Kopieren von Zielsetzungen Liste der Teamziele, aller Ziele "Alle Ziele anzeigen" in Work.com Hinzufügen eines WYSIWYG-Editors zu Kommentar-/Aufgabenfeldern Zuweisen von Zielen Freigabe vom Typ "Nur Anzeige" für Ziele Sortieren der wichtigsten Ergebnisse nach Priorität Möglichkeit von Validierungsregeln für Work.com-Objekte Zielstandardeinstellung "Privat" in Work.com Umformulierung von "Zieleinstellungen" in den Work.com-Einstellungen Entsperren von Zielen Festlegen von Standardwerten für private Ziele in Work.com Work.com Deaktivieren der Feed-Aktualisierung für Zielvorgabenfelder Filtern nach "Alle Aktualisierungen" und "Weniger Aktualisierungen" in Chatter für Ziele Work.com: Notizen für Ziele und Zielvorgaben Hinzufügen einer Gruppe zu einem Ziel Delegieren des Zugriffs bei der Erstellung von Zielsetzungen Keine privaten Ziele Anzeigen von Zielen nach Quartal Zielordner für Work.com Möglichkeit zum Festlegen einer Standardsichtbarkeit beim Erstellen einer neuen Zielsetzung Bezeichnen von Zielsetzungen Umbenennen der Registerkarte "Ziele" in der Taskleiste HPD-Zieltextfelder Service Kontrollkästchen "Kundenvorgangszuordnung" ausgeblendet, aber aktiviert -Vorgangserfassung: Korrekte Anzeige von Bildern in HTML- s Intuitiveres Aktivieren von Zuordnungsregeln für Kundenvorgänge In -Feedeinträgen werden nun HTML-Formatierungen und Inline-Bilder angezeigt 5

10 Auf Ihren Wunsch hin! IdeaExchange Signatur in Antworten auf s (teilweise umgesetzt) Umgesetzte Funktion Anhängen von Benutzersignaturen nach Antworten in s Chatter Möglichkeit, Chatter-Posts nach dem Posten zu bearbeiten Erhöhen der Zeichenobergrenze im Informationsfeld in Chatter-Gruppen Übersichtlichere Gestaltung von Chatter ein Auszug für alle Community-Gruppen Möglichkeit, Berichte zu Chatter-Feeds in Datensätzen zu erstellen Bearbeiten von Feedposts und Feedkommentaren Im Gruppeninformationsfeld sind nun Zeichen zulässig Einheitliche Benutzerauszüge (Beta-Version) (teilweise umgesetzt) Erstellen von Berichten zu Datensatz-Feeds im Chatter-Dashboards-Paket Bereitstellung Fortschritt der Sandbox-Aktualisierung Aktivieren der Funktionslizenz ohne Aktualisieren der Sandbox Verbessertes Sandbox-Kopiermodul für vollständige Sandbox-Instanzen (allgemein verfügbar) Abgleichen von Produktionslizenzen mit Sandbox ohne Aktualisierung Anpassung von Force.com Anmelden als... beliebige Rolle, beliebiges Profil Unterstützung von ISNEW-Formelfunktionen in Prozesskriterien Unterstützung der Aktualisierung von Auswahllistenfeldern mithilfe von Formeln Unterstützung relativer Datumsfunktionen bei der Aktualisierung von Datenfeldern Entfernen der 12-stündigen Wartezeit beim Löschen von Prozessen Richtlinie für Anmeldezugriff wurde geändert Vergleichen und Zurückgeben von Werten in Formeln Vergleichen und Zurückgeben von Werten in Formeln Aktualisieren von Feldern mithilfe von Formeln und Datumsfunktionen Sofortiges Löschen von Prozessen Sicherheit und Identität Steuern des Abmelde-URL Anpassen des Abmelde-URL anstelle der Salesforce-Abmeldeseite Hinzufügen von TLS 1.2-Unterstützung für ausgehende HTTPS-Callouts/Verschlüsselungsanforderungen Auswählen der Abmeldeseite für Salesforce-Benutzer Testen und Verwenden erweiterter Netzwerkprotokolle Entwicklung in Force.com Ermöglichen, ein Symbol für "apex:mapmarker" in Visualforce festzulegen Konfigurieren von Apex-REST-Services, sodass mehrere Datensätze in Anforderungen zugelassen werden (POST/PUT) Erstellen oder Aktualisieren mehrerer Objekte über die REST-API Anpassen von Visualforce-Karten mit benutzerdefinierten Markierungen Zusammengesetzte Ressourcen Batch Zusammengesetzte Ressourcen Batch Zusammengesetzte Ressourcen sobject-struktur 6

11 Versionshinweise Änderungen IdeaExchange Benutzerdefinierte Metadatentypen Umgesetzte Funktion Konfigurieren von Anwendungen mit benutzerdefinierten Metadatentypen (allgemein verfügbar) SIEHE AUCH: Wie und wann werden Funktionen verfügbar gemacht? Versionshinweise Änderungen Hier werden die Änderungen an den Versionshinweisen beschrieben Installieren von Salesforce for Outlook für einen Benutzer oder für alle Benutzer, die einen Computer gemeinsam benutzen Es wurde ein wichtiger Hinweis für Kunden hinzugefügt, die Salesforce for Outlook Version 2.8 mithilfe des MSI-Installationsprogramms installieren. Die Informationen darüber, welche Benutzer ein Upgrade auf Version 2.8 vornehmen können, ohne zuerst ältere Versionen von Salesforce for Outlook deinstallieren zu müssen, wurden neu strukturiert. Salesforce1-Verbesserungen in dieser Version Die Veröffentlichung von Version 7.2 der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für Android-Geräte wird bekanntgegeben. Die Anwendung kann jetzt über Google Play heruntergeladen werden. Neu in Version 7.2: Zugriff auf zentrale Genehmigungselemente und angehaltene Flow-Interviews über das Salesforce1-Navigationsmenü Unterstützung von URL-Schemas, die Benutzern Zugriff auf bestimmte Seiten in der Salesforce1-Anwendung über externe Anwendungen gewähren Leistungsverbesserungen und Fehlerbehebungen Empfangen von Salesforce1-Benachrichtigungen auf der Apple Watch Es wurden Informationen über die Anzeige von Salesforce1-Push-Benachrichtigungen auf der Apple Watch hinzugefügt. Salesforce1 wird auf ios 7-Geräten nicht mehr unterstützt Dieser Hinweis wurde aktualisiert, um bekanntzugeben, dass Salesforce mit der Veröffentlichung von Version 7.3 der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios Salesforce1 auf ios 7-Geräten nicht mehr unterstützt. Version 7.3 wird kurz nach Veröffentlichung der Version Summer '15 im App Store erhältlich sein. Zuordnen von Preisbüchern zu Opportunities in Salesforce1 Es wurden Informationen zur Erstellung einer Schnellaktion hinzugefügt, mit der Preisbücher mithilfe des Felds Preisbuch, das jetzt für Opportunity-Datensätze verfügbar ist, Opportunities zugeordnet werden können. Metadata-API-Aufruf: deploy() Die Beschreibung für die Testebene RunLocalTests wurde verständlicher gestaltet. Bearbeiten von Feedposts und Feedkommentaren Es wurden Informationen darüber hinzugefügt, wie Administratoren Benutzern Berechtigungen zur Feedpostbearbeitung auch über Berechtigungssätze zuweisen können. Anhängen von Benutzersignaturen nach Antworten in s Der Hinweis wurde aktualisiert, um zu verdeutlichen, dass die Einstellung für Benutzersignaturen nur für den Kundenvorgangsfeed unterstützt wird. 7

12 Versionshinweise Änderungen Erkenntnisse über potenzielle Kunden für Accounts Es wurde ein wichtiger Hinweis über Finanzdetails und Ausfallrisiko in D&B-Firmografiken hinzugefügt. Änderungen an Designdateien für Lightning App Builder-Komponenten Es wurden Informationen über Änderungen an den unterstützten Feldern und Attributen in Designdateien hinzugefügt. Verwenden benutzerdefinierter Bezeichnungen in Lightning-Komponenten Mit dem globalen Wertprovider $Label können Sie benutzerdefinierte Bezeichnungen in Lightning-Komponenten verwenden Setup-Assistent für neu aktivierte Organisationen Der Hinweis wurde aktualisiert, um zu verdeutlichen, dass der Setup-Assistent ab Ende Juni 2015 für Kunden verfügbar ist. Tooling-API Es wurden Informationen über benutzerdefinierte Felder und das Objekt "User" in der Tooling-API hinzugefügt. Es wurden Informationen über die Abfrage der Felder FullName und Metadata hinzugefügt. Objekt "UserProvisioningRequest Object" Das neue Feld ManagerId wurde hinzugefügt. Salesforce1-Verbesserungen in dieser Version Es wurde die Information hinzugefügt, dass Salesforce1 Daten, die mit der Plattformverschlüsselung verschlüsselt werden, unterstützt Setup-Assistent für neu aktivierte Organisationen Es wurde der Hinweis hinzugefügt, dass der Setup-Assistent voraussichtlich ab Juni oder Juli 2015 verfügbar sein wird. Marketing Es wurde ein Abschnitt für die Marketing Cloud hinzugefügt. Parameter von Apex-Methoden auf einen Blick Es wurde ein Versionshinweis hinzugefügt, in dem Formatierungsänderungen am Force.com Apex Code Developer s Guide erläutert werden. Salesforce Console for Service Es wurde der Versionshinweis hinzugefügt, dass Vermögenswerte und Serviceverträge im Hervorhebungsbereich unterstützt werden. Metadatentypen und -felder Das Feld "actiontype" verfügt jetzt über einen neuen unterstützten Enumerationswert: contentworkspaceenablefolders Programmatische Neuanordnung von Batch-Aufträgen in der flexiblen Warteschlange Der Versionshinweis zu Apex-Methoden für die flexible Warteschlange wurde entfernt, da diese Methoden derzeit nicht verfügbar sind. Unterstützte Anmelde-Flow-Typen Es wurde ein Versionshinweis hinzugefügt, dass Anmelde-Flows nur den Typ "Flow" unterstützen. Neue Objekte Der Versionshinweis wurde um das neue Objekt ListViewChartInstance ergänzt. 8

13 Wie und wann werden Funktionen verfügbar gemacht? Eigenständige Lightning-Anwendungen (allgemein verfügbar) Lightning-Komponenten in eigenständigen Anwendungen (.app-ressourcen) sind allgemein verfügbar. Die Integration von Lightning-Komponenten in Salesforce1 ist weiterhin eine Beta-Funktion. Externe Communities-Benutzer können Social Posts anzeigen Es wurden Informationen zum Gewähren von Zugriff auf Social Posts für externe Communities-Benutzer hinzugefügt. Neues Feld im Social Persona-Objekt Es wurden Informationen zu einem neuen Feld in neu erstellten Social Persona-Objekten hinzugefügt Reduzierter Zugriff für Apex-Klassen, die das Stichwort "with sharing" verwenden Der Versionshinweis wurde präzisiert, um zu verdeutlichen, wann sich diese Änderung auf Ihre Organisation auswirkt. Außerbetriebnahme der Funktion "Datenresidenzoption" (DRO) Es wurde eine Mitteilung hinzugefügt, dass die Datenresidenzoption am 15. August 2015 außer Betrieb genommen wird. Neue und bestehende DRO-Installationen werden nach diesem Datum nicht mehr unterstützt. Auswählen der in einer Bereitstellung auszuführenden Tests Die Informationen über die Bereitstellung deaktivierter Auslöser wurden aktualisiert. Änderungen an Feldnamen des Ereignisobjekts Die Namen von Feldern für JunctionIdList wurden aktualisiert und intuitiver gestaltet. Änderungen an Feldnamen des Aufgabenobjekts Die Namen von Feldern für JunctionIdList wurden aktualisiert und intuitiver gestaltet. Wie und wann werden Funktionen verfügbar gemacht? Einige Funktionen der Version Summer 15 betreffen alle Benutzer umgehend, nachdem die Version live geschaltet wird. Sie sollten Ihre Benutzer besser vorab über diese Änderungen informieren, damit sie vorbereitet sind. Bei anderen Funktionen ist eine direkte Aktion durch einen Administrator erforderlich, damit die Benutzer in den Genuss der neuen Funktion kommen. Wann werden die Änderungen von Summer 15 auf Ihrer Instanz angezeigt? Sehen Sie hierzu im Zeitplan für Hauptversionen auf der Salesforce-Trust-Site unter trust.salesforce.com/trust/maintenance/ nach. In den folgenden Tabellen sind die Funktionen der Version Summer 15 und ihre Auswirkungen auf die Benutzer zusammengefasst. Die zugehörigen Salesforce-Editionen finden Sie in den Funktionsdetails. IN DIESEM ABSCHNITT: Wie und wann allgemeine Verbesserungen verfügbar werden Mit dem neuen Setup-Assistenten ist die Einrichtung von Salesforce für Ihre Benutzer einfacher denn je. Auch Daten lassen sich einfacher importieren und der Import kann auf einem Mac durchgeführt werden. Außerdem ist es einfacher denn je, die gewünschten Informationen in den Versionshinweisen zu finden. Wie und wann Analytics Cloud-Funktionen verfügbar gemacht werden Mit Wave, der Salesforce Analytics Cloud, erhalten alle Benutzer in Ihrer Organisation durch die intuitive visuelle Zeigen-und-Klicken-Oberfläche sofort Zugriff auf umfangreiche Einblicke in die Daten. Egal, ob Sie einen Desktop-Browser oder ein Mobilegerät mit ios oder sogar die neue Apple Watch verwenden, Sie erhalten aus Ihren Daten die Antworten, die Sie benötigen, um Ihr Geschäft zu führen. Mit unseren aktuellen Funktionen und Verbesserungen können Sie noch einfacher und schneller Nutzen aus Ihren Daten ziehen. 9

14 Wie und wann werden Funktionen verfügbar gemacht? Wie und wann mobile Funktionen verfügbar gemacht werden Hinsichtlich der Salesforce1-Anwendung liegt der Schwerpunkt der Version Summer '15 überwiegend auf der Optimierung der mobilen Funktionen für Vertriebsmitarbeiter, die sich auf die Verbesserung der Leistung und des Vertrauens stützt. Es gibt auch noch weitere Vorteile für Ihre Benutzer, wie etwa die effizientere Gestaltung des Workflows mit einem Rich-Text-Notizentool (Beta). Oder die Vergrößerung von Umsatz-Pipelines durch Konvertierung qualifizierter Leads in Kontakte, einschließlich der Möglichkeit, im Rahmen des Prozesses neue Accounts zu erstellen (jetzt allgemein verfügbar). Und damit Sie Ihren Benutzern die Arbeit erleichtern können, können Sie jetzt die Auswahl und Anordnung von Aktionen in der Salesforce1-Aktionsleiste anpassen. Zudem ist ab der Version Summer '15 die Anwendung Chatter Mobile in Google Play nicht mehr erhältlich und die Anwendung Mobile-Dashboards für ipad wird nicht mehr unterstützt. Wie und wann Communities-Funktionen verfügbar gemacht werden Die Version Summer '15 beinhaltet Verbesserungen an Community-Analysen, verbesserte Tools für die Community-Verwaltung, die Möglichkeit zur Bearbeitung von Konversationen, die Zuordnung von Datensätzen zu Gruppen, die Weiterentwicklung der Self-Service-Vorlagen mit einem neuen, auf Chatter basierten Kundenvorgangsfeed und vieles mehr. Wie und wann Vertriebsfunktionen verfügbar gemacht werden Sie können Regionen bequem Opportunities zuweisen, Vertriebsteams einen besseren Einblick in die monatlichen und vierteljährlichen Gesamtumsätze bieten und sich über unsere neuesten Entwicklungen bei der -Integration informieren. Wie und wann Work.com-Funktionen verfügbar gemacht werden Unterstützen Sie Ihre Vertriebsleiter und -teams dabei, schneller zu lernen und bessere Leistungen zu erzielen. Dazu steht Ihnen eine Suite mit Vertriebsmanagement- und Servicemanagementtools zur Leistungssteigerung zur Verfügung. Es wurden mehr Danksagungsund Fertigkeiten-Funktionen sowie die Pilotfunktionen "Erweitertes Feedback" und "Erweiterte Leistungsübersichten" hinzugefügt. Außerdem werden für alle Benutzer erweiterte Ziele eingeführt. Art und Zeitpunkt der Verfügbarkeit von Data.com-Funktionen Stellen Sie Ihren Vertriebsteams mit den neuen Erkenntnissen über potenzielle Kunden Daten führender Unternehmen bereit. Data.com ist die Lösung zur Bereitstellung von Daten führender Unternehmen in Salesforce. Erhalten Sie die aktuellsten Geschäftsdaten für Kontakte, Leads und Accounts. Wie und wann Service-Funktionen verfügbar gemacht werden Die Version Summer '15 bietet einen intelligenteren Service, indem die richtigen Kundenvorgänge zur richtigen Zeit an die richtigen Agenten übertragen werden. Sie können zudem Support in mobile Anwendungen integrieren, um live Hilfestellung zu leisten, und mehr als Nur-Text verwenden, um mit Ihren Kunden dynamisch zu interagieren. Kurbeln Sie die Produktivität Ihrer Agenten mit verbesserten Tastenkombinationen und Massenvorgangsmakros an und lösen Sie Kundenvorgänge schneller, indem Sie in einer Chat-Sitzung mehrere Agenten einsetzen. Wie und wann Chatter-Funktionen verfügbar gemacht werden Mit der Version Summer 15 können Sie Berichte über die Chatter-Aktivität in Ihrer Organisation erstellen, Datensätze zu Gruppen hinzufügen und Kundenvorgänge über Chatter-Fragen erstellen. Es wurden auch verschiedene Verbesserungen an Dateien, Feeds und nicht aufgelisteten Gruppen vorgenommen. Wie und wann Salesforce1 Reporting-Funktionen verfügbar gemacht werden Verbesserungen an der Reporting-REST-API ermöglichen es Ihnen, Dashboards zu löschen, Berichte zu speichern, zu duplizieren und zu löschen sowie auf neue Berichtseigenschaften zuzugreifen. Apex -Verbesserungen ermöglichen es Ihnen, mehr Berichtseigenschaften abzurufen und festzulegen. Diese Verbesserungen gelten nicht für Dashboards oder Berichte in der mobilen Anwendung Salesforce1. Wie und wann Bereitstellungsfunktionen verfügbar gemacht werden Sie verfügen nun über neue Möglichkeiten zum Bereitstellen von Änderungen in Ihrer Organisation. 10

15 Wie und wann allgemeine Verbesserungen verfügbar werden Wie und wann Anpassungsfunktionen verfügbar gemacht werden Mithilfe von Anpassungsfunktionen können Sie Ihre Organisation erweitern, indem Sie Ihre Objekte, Daten und Felder verbessern, das Erscheinungsbild Ihrer Organisation anpassen, Ihre Geschäftsprozesse erweitern, Websites erstellen und Anwendungen erstellen und das alles mithilfe von Zeigen-und-Klicken-Tools und eventuell mit etwas Code. Anpassungsfunktionen umfassen auch Tools zur Verwaltung und Sicherung Ihrer Organisation. Wie und wann Sicherheits- und Identitätsfunktionen verfügbar gemacht werden Wie und wann Entwicklungsfunktionen verfügbar gemacht werden Force.com unterstützt Sie bei der Entwicklung neuer Anwendungen und Integrationen für Ihre Organisation oder für den Weiterverkauf an andere Organisationen. Wie und wann wichtige Aktualisierungen verfügbar gemacht werden Diese Version enthält Aktualisierungen, die die Leistung, Logik und Benutzerfreundlichkeit von Salesforce optimieren, sich jedoch u. U. auf Ihre vorhandenen Anpassungen auswirken können. Wie und wann allgemeine Verbesserungen verfügbar werden Mit dem neuen Setup-Assistenten ist die Einrichtung von Salesforce für Ihre Benutzer einfacher denn je. Auch Daten lassen sich einfacher importieren und der Import kann auf einem Mac durchgeführt werden. Außerdem ist es einfacher denn je, die gewünschten Informationen in den Versionshinweisen zu finden. Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Verbesserte Benutzeroberfläche für den Datenimport-Assistent Data Loader für Mac Setup-Assistent für neu aktivierte Organisationen (verfügbar ab Ende Juni 2015) Wie und wann Analytics Cloud-Funktionen verfügbar gemacht werden Mit Wave, der Salesforce Analytics Cloud, erhalten alle Benutzer in Ihrer Organisation durch die intuitive visuelle Zeigen-und-Klicken-Oberfläche sofort Zugriff auf umfangreiche Einblicke in die Daten. Egal, ob Sie einen Desktop-Browser oder ein Mobilegerät mit ios oder sogar die neue Apple Watch verwenden, Sie erhalten aus Ihren Daten die Antworten, die Sie benötigen, um Ihr Geschäft zu führen. Mit unseren aktuellen Funktionen und Verbesserungen können Sie noch einfacher und schneller Nutzen aus Ihren Daten ziehen. Anmerkung: Wave muss für Ihre Organisation bereitgestellt werden, damit Sie auf ihre Funktionen zugreifen können. Wave erfordert eine Analytics Cloud Wave Platform-Lizenz. 11

16 Wie und wann Analytics Cloud-Funktionen verfügbar gemacht werden Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Mobile Analysen Hinzufügen Ihrer Daten mit dem mobilen Wave-Konnektor (v1.3) Erstellen und Bearbeiten von Dashboards (v1.3) Unterstützung für Apple Watch (v1.2) Weitere Verbesserungen an Analytics für ios (v1.2) Integrieren von Daten Erstellen von Datensets in Ihrer Anwendung Anzeigen einer Vorschau für Metadaten zum ordnungsgemäßen Laden von CSV-Daten Bereinigen Ihrer Anwendungen durch Löschen nicht benötigter Datensets Vergrößerungstransformation bietet mehr Unterstützung für mehrere Übereinstimmungen Erkunden von Daten Erkunden von Dimensionen mit neuen Filteroperatoren Erkunden von Maßeinheiten mit neuen Filteroperatoren Gruppieren von Datumsangaben nach Geschäftszeiträumen: "Geschäftsjahr", "Geschäftsquartal" und "Geschäftsjahr-Quartal" Engagieren Ihres Teams mit Dashboards Verknüpfen von Tabellen und Diagrammen in Linsen oder Dashboards Hinzufügen von Dashboards zu Seitenlayouts (allgemein verfügbar) Wave-REST-API (Pilotprogramm) Wave-REST-API (Pilotprogramm): Erstellen einer neuen Funktionalität 12

17 Wie und wann mobile Funktionen verfügbar gemacht werden Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren SAQL (Pilotprogramm) Verbessern Ihrer SAQL-Abfragen durch Unterstützung von Datumsangaben mit offenem Ende (Pilotprogramm) Wie und wann mobile Funktionen verfügbar gemacht werden Hinsichtlich der Salesforce1-Anwendung liegt der Schwerpunkt der Version Summer '15 überwiegend auf der Optimierung der mobilen Funktionen für Vertriebsmitarbeiter, die sich auf die Verbesserung der Leistung und des Vertrauens stützt. Es gibt auch noch weitere Vorteile für Ihre Benutzer, wie etwa die effizientere Gestaltung des Workflows mit einem Rich-Text-Notizentool (Beta). Oder die Vergrößerung von Umsatz-Pipelines durch Konvertierung qualifizierter Leads in Kontakte, einschließlich der Möglichkeit, im Rahmen des Prozesses neue Accounts zu erstellen (jetzt allgemein verfügbar). Und damit Sie Ihren Benutzern die Arbeit erleichtern können, können Sie jetzt die Auswahl und Anordnung von Aktionen in der Salesforce1-Aktionsleiste anpassen. Zudem ist ab der Version Summer '15 die Anwendung Chatter Mobile in Google Play nicht mehr erhältlich und die Anwendung Mobile-Dashboards für ipad wird nicht mehr unterstützt. Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Salesforce1 Anpassen von Aktionen in der Salesforce1-Aktionsleiste Erstellen benutzerdefinierter Anwendungsseiten mit Lightning App Builder (allgemein verfügbar) (verfügbar innerhalb von 24 Stunden nach der Veröffentlichung der Version Summer '15) Ausblenden der Aktionsüberschrift für benutzerdefinierte Visualforce-Aktionen Steigern der Produktivität mit Rich-Text-Besprechungsnotizen (Beta) Zuordnen von Preisbüchern zu Opportunities in Salesforce1 Konvertieren von Leads in Kontakte (allgemein verfügbar) Erstellen von Aufgaben aus Notizen mit einer Streichbewegung (Beta) 13

18 Wie und wann mobile Funktionen verfügbar gemacht werden Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Anzeigen aller ausstehenden Genehmigungsanfragen an einem Ort Anzeigen aller angehaltenen Flow-Interviews an einem Ort Empfangen von Benachrichtigungen innerhalb der Anwendung über Posts an Gruppen Salesforce1 wird auf ios 7-Geräten nicht mehr unterstützt Sonstige Änderungen in Salesforce1 Obsoletes Feld "Publisher-Symbol" von Salesforce1-Branding-Seiten entfernt Empfangen von Salesforce1-Benachrichtigungen auf der Apple Watch Zugreifen auf Auswahllisten für Bundesstaat und Land Zugreifen auf externe Daten mit Lightning Connect Einfacheres Blättern mit besserem Kontext bei der Anzeige langer Listen (nur Tablets) Öffnen der meisten Salesforce-URLs direkt in einer herunterladbaren Salesforce1-Anwendung Aktion "Anrufen oder Protokollieren" umbenannt Google Maps-Bilder ersetzen die Produktivitätsaktion "Karte" Account-Nachrichten ersetzen die Produktivitätsaktion "Nachrichten lesen" Verwenden der globalen Suche, um Informationen in Feedposts zu finden Wichtige Felder werden automatisch aktualisiert, wenn die Phase einer Opportunity geändert wird 14

19 Wie und wann mobile Funktionen verfügbar gemacht werden Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Verfolgen von Zielen und Zielvorgaben mit erweiterten Zielen Anzeigen von Dateifeldern in Artikeln Verwerfen von Empfehlungen in Feeds Hinzufügen mehrerer Themen zu einem Post Verwalten von Gruppenmitgliedern über Themenlisten Konzentrieren auf nützliche Informationen in Gruppenlistenansichten Genehmigen oder Ablehnen von Genehmigungsanfragen über Genehmigungsthemenlisten in Datensätzen in Communities Hinzufügen von Datensätzen zu Chatter-Gruppen in Communities Erstellen von benutzerdefinierten Empfehlungen in Community-Feeds an einem anderen Ort Anzeigen verbesserten visuellen Feedbacks beim Laden von Seiten Link zu Offline-Einstellungen auf der Seite "Salesforce1-Setup" umbenannt IP-Relaxation und fortlaufende IP-Erzwingung für verbundene Anwendungen Einhalten von Datenschutzanforderungen mithilfe von Plattformverschlüsselung (allgemein verfügbar) Zusätzliche Informationen zu Salesforce1 Zugreifen auf die mobile Anwendung Salesforce1 Unterschiede zwischen Salesforce1 und der vollständigen Salesforce-Website 15

20 Wie und wann Communities-Funktionen verfügbar gemacht werden Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Entwicklung der Salesforce1-Anwendung Übersicht Zusätzliche Informationen zu mobilen Anwendungen Chatter Mobile für Android wird ab Version Summer '15 nicht mehr unterstützt Anwendung Mobile-Dashboards für ipad wird ab Version Summer '15 nicht mehr unterstützt Wie und wann Communities-Funktionen verfügbar gemacht werden Die Version Summer '15 beinhaltet Verbesserungen an Community-Analysen, verbesserte Tools für die Community-Verwaltung, die Möglichkeit zur Bearbeitung von Konversationen, die Zuordnung von Datensätzen zu Gruppen, die Weiterentwicklung der Self-Service-Vorlagen mit einem neuen, auf Chatter basierten Kundenvorgangsfeed und vieles mehr. Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Community-Verwaltung Optimierte Übersichtsseite der Community-Verwaltung Intuitivere Navigation in der Community-Verwaltung Erstellen benutzerdefinierter Empfehlungen Zusammenführen, Umbenennen oder Löschen von Themen in Communities Anpassen der Seiten "Kennwort ändern" und "Kennwort vergessen" für Communities Überschreiben standardmäßiger Community-Seiten in der Community-Verwaltung Anpassen von Visualforce-Fehlerseiten für authentifizierte Benutzer Community Builder 16

21 Wie und wann Communities-Funktionen verfügbar gemacht werden Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Veröffentlichen von Communities über die Sandbox Community-Vorlagen Anzeigen aller Kundenvorgangsinteraktionen im Community-Kundenvorgangsfeed (allgemein verfügbar) (verfügbar innerhalb von 24 Stunden nach der Veröffentlichung der Version Summer '15) Anzeigen benutzerdefinierter Empfehlungen in Napili-Communities Anzeigen fachkundiger Personen mit der Napili-Vorlage Auswählen von Dateien aus Self-Service-Communities in Frage- und Antwort-Posts Sichtbarkeitseinstellung für Kontaktinformationen in Napili-Vorlage hinzugefügt Option für -Benachrichtigungen aus Benutzerprofil-Details in Napili-Vorlage entfernt Napili-Komponente "Community fragen" wurde umbenannt und an Seitenanfang verschoben Neues Erscheinungsbild für Kundenvorgangs-Listenansicht in Community-Vorlagen Benutzerprofil-Details und Kundenvorgangsliste in Koa- und Kokua-Vorlagen verfügbar Neue Feed-Detailseite in Self-Service-Vorlagen Berichte Berichtsverwaltung für Partner- und Kundenbenutzer Erstellen und Bearbeiten von Berichten 17

22 Wie und wann Communities-Funktionen verfügbar gemacht werden Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Erweiterte Dashboards, Berichte und Kennzahlen zu Communities-Dashboard-Paket hinzugefügt Sonstige Änderungen in Communities Community-Mitglieder können jetzt Datensätze in Gruppen hinzufügen Bearbeiten von Posts und Kommentaren in Ihrer Community Gastzugriff für mehr Kontaktfelder verfügbar Neue Apex-Methode zum Erstellen von Community-Benutzern Briefvorlagenfelder in Visualforce- -Vorlagen für Communities Benutzte und abgelaufene Links in textbasierten Community- s leiten ordnungsgemäß weiter Für Genehmigungsanfragen, Workflowbenachrichtigungen und Kundenvorgänge gesendete s enthalten jetzt einen Link zur Community Externe Benutzer können jetzt Genehmigungsanfragen direkt über die Themenliste "Genehmigungsverlauf" in Datensätzen genehmigen oder ablehnen Partnerbenutzer können jetzt Kampagnen lesen, erstellen und bearbeiten Partner- und Kundenbenutzer können jetzt Ideen lesen, erstellen und bearbeiten Abrufen gezielterer Community-Suchergebnisse mit verbesserter SEO Nahtlose Weiterleitung über Community- s Intuitiveres Aktivieren von Zuordnungsregeln für Kundenvorgänge und Leads 18

23 Wie und wann Vertriebsfunktionen verfügbar gemacht werden Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Festlegen einer benutzerdefinierten Seite für vergessene Kennwörter für Communities in Site.com Studio Aktivieren des Zugriffs von Gastbenutzern auf die Knowledge-API Wie und wann Vertriebsfunktionen verfügbar gemacht werden Sie können Regionen bequem Opportunities zuweisen, Vertriebsteams einen besseren Einblick in die monatlichen und vierteljährlichen Gesamtumsätze bieten und sich über unsere neuesten Entwicklungen bei der -Integration informieren. Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Enterprise Territory Management Effizienteres Zuordnen von Regionen zu Opportunities (allgemein verfügbar) Zuordnen von Regionen zu Opportunities Zusammenarbeiten an Regionsmodellen mithilfe von Chatter Effizienteres Zuweisen von Zuordnungsregeln zu Regionen Schaltflächen und Links jetzt für Regionsmodell- und Regionsseiten verfügbar Integrieren von Regions-ID-Informationen aus externen Systemen Gemeinschaftliche Prognosen Ermöglichen eines besseren Einblicks in die Aussichten für Vertriebsteams mit kumulierten Prognosen-Rollups Connect Synchronisieren ganztägiger Ereignisse mit Exchange Sync Salesforce for Outlook 19

24 Wie und wann Work.com-Funktionen verfügbar gemacht werden Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Installieren für einen Benutzer oder für alle Benutzer, die einen Computer gemeinsam benutzen Synchronisierungseinstellungen sind jetzt verständlicher für Benutzer Auswählen der Standardsynchronisierungseinstellung und Verhindern, dass Benutzer diese ändern Aktivitäten JunctionIdList-Felder im Ereignisund Aufgabenobjekt Notizen Zulassen, dass Benutzer Rich-Text-Notizen zu Datensätzen hinzufügen Einrichten von Notizen Richtlinien für die Verwendung von Notizen Duplikatsverwaltung Implementieren der Duplikatsverwaltung für benutzerdefinierte Anwendungen Duplikatsverwaltung verfügbar für Organisationen mit Force.com-Lizenzen Salesforce Console Salesforce Console for Sales Wie und wann Work.com-Funktionen verfügbar gemacht werden Unterstützen Sie Ihre Vertriebsleiter und -teams dabei, schneller zu lernen und bessere Leistungen zu erzielen. Dazu steht Ihnen eine Suite mit Vertriebsmanagement- und Servicemanagementtools zur Leistungssteigerung zur Verfügung. Es wurden mehr Danksagungsund Fertigkeiten-Funktionen sowie die Pilotfunktionen "Erweitertes Feedback" und "Erweiterte Leistungsübersichten" hinzugefügt. Außerdem werden für alle Benutzer erweiterte Ziele eingeführt. 20

25 Art und Zeitpunkt der Verfügbarkeit von Data.com-Funktionen Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Aktualisieren auf erweiterte Ziele (allgemein verfügbar) Einrichten erweiterter Ziele Anpassen von Feedback für Ihre Organisation (Pilotprogramm) Verwalten von Leistungsübersichtszyklen mithilfe neuer Tools (Pilotprogramm) Anpassen von mehr Funktionen für Danksagungen, Belohnungen und Fertigkeiten Weitere Änderungen in Work.com Anzeigen, wer Danksagungs-Badges erhalten hat Hinzufügen eines Chatter-Feeds zu Danksagungs-Badges, Benutzerfertigkeiten und Bestätigungen Art und Zeitpunkt der Verfügbarkeit von Data.com-Funktionen Stellen Sie Ihren Vertriebsteams mit den neuen Erkenntnissen über potenzielle Kunden Daten führender Unternehmen bereit. Data.com ist die Lösung zur Bereitstellung von Daten führender Unternehmen in Salesforce. Erhalten Sie die aktuellsten Geschäftsdaten für Kontakte, Leads und Accounts. Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Erkenntnisse über potenzielle Kunden für Accounts Schnelles Abrufen von Erkenntnissen über potenzielle Kunden mithilfe neuer Felder über die Data.com-Such-API 21

26 Wie und wann Service-Funktionen verfügbar gemacht werden Wie und wann Service-Funktionen verfügbar gemacht werden Die Version Summer '15 bietet einen intelligenteren Service, indem die richtigen Kundenvorgänge zur richtigen Zeit an die richtigen Agenten übertragen werden. Sie können zudem Support in mobile Anwendungen integrieren, um live Hilfestellung zu leisten, und mehr als Nur-Text verwenden, um mit Ihren Kunden dynamisch zu interagieren. Kurbeln Sie die Produktivität Ihrer Agenten mit verbesserten Tastenkombinationen und Massenvorgangsmakros an und lösen Sie Kundenvorgänge schneller, indem Sie in einer Chat-Sitzung mehrere Agenten einsetzen. Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Omnikanal Übertragen von Arbeit an qualifizierte, verfügbare Supportagenten mit Omnikanal (Beta) SOS Übertragen von Arbeit an qualifizierte, verfügbare Supportagenten mit Omnikanal (Beta) Hervorheben extern sichtbarer Feedeinträge im Kundenvorgangsfeed auf Seite 171 Anhängen von Benutzersignaturen nach Antworten in s Einstellungen für die Erfassung von Kundenvorgängen über für Thread-IDs wurden umbenannt Schnelles Durchsuchen von Salesforce Knowledge und Anhängen von Artikeln an Kundenvorgänge mithilfe von Makros Posten in sozialen Netzwerken mithilfe von Makros Ersetzen von Feldwerten in Kundenvorgängen mithilfe von Makros Einfügen von Feldwerten in Kundenvorgänge mithilfe von Makros Neue Benutzerberechtigung zum Erstellen und Ausführen von Makros, die Benutzer nicht rückgängig machen können Verbesserungen an der Suche nach Makros 22

27 Wie und wann Service-Funktionen verfügbar gemacht werden Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Makroliste zeigt zuletzt verwendete Makros an Kundenvorgänge Intuitiveres Aktivieren von Zuordnungsregeln für Kundenvorgänge Knowledge Anhängen eines Artikels an einen Kundenvorgang über die Artikel-Detailseite Hinzufügen eines Links zu einem Artikel im Social-Kundenservice Für Kundenvorgänge werden relevantere Artikel vorgeschlagen (allgemein verfügbar) Positive oder negative Bewertungen (Beta) Sonstige Änderungen bei Salesforce Knowledge Live Agent Übertragen einer Arbeitsumgebung mit einer Chat-Übertragung oder -Konferenz Zusammenschalten mehrerer Agenten zu Chat-Konferenzen Blockieren unerwünschter Chat-Besucher nach IP-Adresse Aktualisierungen an der Browserunterstützung für Live Agent Automatisches Festlegen des Status von Agenten auf "Abwesend", wenn für eine Chat-Anforderung eine Zeitüberschreitung auftritt Neue Schaltfläche, mit der Kunden eine ausstehende Chat-Anforderung abbrechen können Komplettüberarbeitung: Live Agent Edition Salesforce Console 23

28 Wie und wann Service-Funktionen verfügbar gemacht werden Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Hinzufügen von Berichten zu Konsolenrandleisten Erneutes Öffnen zuletzt geschlossener Registerkarten Verankern von Hauptregisterkarten Setzen von Lesezeichen für Hauptregisterkarten In "Verlauf" umbenannte Komponente "Letzte Registerkarten" Neue API-Methoden für das Konsolenintegrations-Toolkit Felder für Vermögenswerte und Serviceverträge werden jetzt im Hervorhebungsbereich unterstützt Service-Communities Mehr Optionen für Agenten mit dem Community-Kundenvorgangsfeed (allgemein verfügbar) (verfügbar innerhalb von 24 Stunden nach der Veröffentlichung der Version Summer '15) Externen Benutzern werden jetzt im Feed Kundenvorgangs- s angezeigt Social-Kundenservice Grundlegende Geschäftsregeln Verbesserte Twitter-Direktnachrichten Option zur Kundenvorgangserstellung mit dem Starterpaket Zusätzliche Social Post-Felder Löschen ausgehender Posts in Google+ und Sina Weibo (Pilotprogramm) Löschen von eingehenden Posts mit Fehlern Sonstige Änderungen für den Social-Kundenservice Vermögenswerte 24

29 Wie und wann Chatter-Funktionen verfügbar gemacht werden Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Freigeben hoher Volumen für Vermögenswerte verfügbar Organisationssynchronisierung Organisationssynchronisierung unterstützt jetzt Metadaten (verfügbar innerhalb von 24 Stunden nach der Veröffentlichung der Version Summer '15) Verbesserungen an der Organisationssynchronisierung Dokumentation Verbessern der Service Cloud-Implementierung mit Code: Einführung in das Service Cloud Cookbook Wie und wann Chatter-Funktionen verfügbar gemacht werden Mit der Version Summer 15 können Sie Berichte über die Chatter-Aktivität in Ihrer Organisation erstellen, Datensätze zu Gruppen hinzufügen und Kundenvorgänge über Chatter-Fragen erstellen. Es wurden auch verschiedene Verbesserungen an Dateien, Feeds und nicht aufgelisteten Gruppen vorgenommen. Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Feeds Bearbeiten von Feedposts und Feedkommentaren Aktivieren der Feedpostbearbeitung in Benutzerprofilen oder Berechtigungssätzen Deaktivieren der Feedpostbearbeitung für alle Benutzer Erstellen von Berichten zu Datensatz-Feeds im Chatter-Dashboards-Paket Dateien Freigeben einer Datei für eine Bibliothek Freigeben privater Inhaltsdateien in Chatter 25

30 Wie und wann Chatter-Funktionen verfügbar gemacht werden Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Synchronisieren von Inhaltsdateien Synchronisieren von Dateien in Ordner Verteilen einer verwalteten Version von Salesforce Files Sync Einschließen beim Freigeben von Dateien für Gruppen Verbinden mit Inhalt in Google Drive Fokussieren der Suche auf eine einzelne externe Datenquelle Optimieren der Authentifizierung bei externen Systemen Einblenden externer Datenquellen für bestimmte Benutzer Zugreifen auf benutzerdefinierte Felder in externen Datenquellen Nachschlagebeziehungen werden für externe Files Connect-Objekte unterstützt Synchronisieren von bis zu Dateien Obergrenze des Nachrichtenfelds für Dateifreigaben auf Zeichen erhöht Standardbandbreite für Inhaltszustellungen auf 10 GB pro 24 Stunden erhöht "Persönliche Bibliothek" in "Private Bibliothek" umbenannt Verbesserte Benutzererfahrung für kennwortgeschützte Inhaltszustellungen Gruppen Verwalten der zu Gruppen hinzufügbaren benutzerdefinierten Objektdatensätze Im Gruppeninformationsfeld sind nun Zeichen zulässig In nicht aufgelisteten Gruppen sind nun nicht eindeutige Namen zulässig 26

31 Wie und wann Salesforce1 Reporting-Funktionen verfügbar gemacht werden Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Verbesserungen bei Gruppen- s Anpassen von Gruppenaktionen für Salesforce1-Layouts -Benachrichtigungen Einheitliche Benutzerauszüge (Beta-Version) Weitere Chatter-Änderungen Weitere Vorschaulinks hinzugefügt Verbesserte Hochladezeit bei Profilfotos API-Verbesserungen ConnectApi (Chatter in Apex) SOAP-API Wie und wann Salesforce1 Reporting-Funktionen verfügbar gemacht werden Verbesserungen an der Reporting-REST-API ermöglichen es Ihnen, Dashboards zu löschen, Berichte zu speichern, zu duplizieren und zu löschen sowie auf neue Berichtseigenschaften zuzugreifen. Apex -Verbesserungen ermöglichen es Ihnen, mehr Berichtseigenschaften abzurufen und festzulegen. Diese Verbesserungen gelten nicht für Dashboards oder Berichte in der mobilen Anwendung Salesforce1. Funktion Für Benutzer aktiviert Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Neue Reporting-REST-API-Ressourcen Geänderte Anforderungs- und Antworttextkörper der Salesforce1 Reporting-REST-API Neue Apex-Methoden Wie und wann Bereitstellungsfunktionen verfügbar gemacht werden Sie verfügen nun über neue Möglichkeiten zum Bereitstellen von Änderungen in Ihrer Organisation. 27

32 Wie und wann Anpassungsfunktionen verfügbar gemacht werden Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Verbessertes Sandbox-Kopiermodul für vollständige Sandbox-Instanzen (allgemein verfügbar) (während der Version Summer '15 schrittweise verfügbar) Auswählen der in einer Bereitstellung auszuführenden Tests Ausführen lokaler Tests in einer Sandbox-Bereitstellung Abgleichen von Produktionslizenzen mit Sandbox ohne Aktualisierung Verbesserungen beim Tool für die Force.com-Migration Wie und wann Anpassungsfunktionen verfügbar gemacht werden Mithilfe von Anpassungsfunktionen können Sie Ihre Organisation erweitern, indem Sie Ihre Objekte, Daten und Felder verbessern, das Erscheinungsbild Ihrer Organisation anpassen, Ihre Geschäftsprozesse erweitern, Websites erstellen und Anwendungen erstellen und das alles mithilfe von Zeigen-und-Klicken-Tools und eventuell mit etwas Code. Anpassungsfunktionen umfassen auch Tools zur Verwaltung und Sicherung Ihrer Organisation. IN DIESEM ABSCHNITT: Allgemeine Verwaltung Datenanpassung Lightning Connect Process Builder Visual Workflow Globalisierung Überwachen Organisationsübergreifende Datenfreigabe 28

33 Wie und wann Anpassungsfunktionen verfügbar gemacht werden Allgemeine Verwaltung Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Richtlinie für Anmeldezugriff wurde geändert Zulässige Anzahl benutzerdefinierter Profile Erstellen von Nachschlagefiltern für Entfernungen Aktivieren des Zugriffs von Gastbenutzern auf die Knowledge-API Ende der Unterstützung für JavaScript, iframes, CSS und andere erweiterte Markups in Startseitenkomponenten vom Typ "HTML-Bereich" Datenanpassung Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Beibehalten aller Ihrer Kundendaten mit BigObjects (Pilotprogramm) auf Seite 198 Verwalten von Kundendaten mit Daten-Pipelines (Pilotprogramm) auf Seite 199 ` Lightning Connect Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Zugreifen auf Daten über mehrere Organisationen hinweg mit dem Lightning Connect-Salesforce-Konnektor 29

34 Wie und wann Anpassungsfunktionen verfügbar gemacht werden Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Zugreifen auf beliebige Daten aus beliebigen Quellen mit dem Lightning Connector-Apex-Framework Zugreifen auf Verwaltungs- und Gesundheitsdaten mit dem OData 2.0-Adapter für Lightning Connect Erhöhte Obergrenzen für den OData 2.0-Adapter für Lightning Connect Aktivieren der servergesteuerten Paginierung für eine externe Datenquelle Steuern der Anforderung der Gesamtzeilenanzahl in OData-Abfragen Anpassen von Suchlayouts mit dem Namensfeld für externe Objekte Anzeigen von Namen übergeordneter Datensätze in Nachschlagebeziehungsfeldern bei externen Objekten Kontrollkästchen "Alle auswählen" für die Synchronisierung einer externen Datenquelle wurde entfernt Process Builder Funktion Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Vergleichen und Zurückgeben von Werten in Formeln Aktualisieren von Feldern mithilfe von Formeln und Datumsfunktionen Verweisen auf vom System bereitgestellte Werte Verwenden von Auswahllisten mit Mehrfachauswahl an mehreren Stellen Definieren zusätzlicher Bedingungen beim Aktualisieren von Datensätzen 30

35 Wie und wann Anpassungsfunktionen verfügbar gemacht werden Funktion Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Aktualisieren von Feldern mit mehr Wertetypen Sofortiges Löschen von Prozessen Process Builder-Benutzeroberfläche wurde verbessert Visual Workflow Funktion Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Überprüfen von Auswahllistenwerten in einem Flow Überprüfen von Werten in Auswahllisten mit Mehrfachauswahl Sofortiges Löschen einer Flow-Version Verweisen auf globale Variablen in einem Flow Anzeigen des Pfads, den ein Flow-Interview vor dem Fehlschlagen genommen hat (Beta) Globalisierung Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Anzeigen von Währungssymbolen in Organisationen mit mehreren Währungen mit nur einer aktiven Währung Auswählen aus 59 neuen Gebietsschemata Überwachen Aspekt Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Aktualisierungen an der Funktion zur Ereignisüberwachung 31

36 Wie und wann Sicherheits- und Identitätsfunktionen verfügbar gemacht werden Aspekt Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren #rn_forcecom_monitoring_loginforensics rn_forcecom_monitoring_loginforensics #rn_forcecom_monitoring_apexlimitevents rn_forcecom_monitoring_apexlimitevents #rn_forcecom_monitoring_dataleakagedetection rn_forcecom_monitoring_dataleakagedetection Organisationsübergreifende Datenfreigabe Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Pilotprogramm der organisationsübergreifenden Datenfreigabe ist nicht mehr verfügbar Wie und wann Sicherheits- und Identitätsfunktionen verfügbar gemacht werden Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Verschlüsselung Einhalten von Datenschutzanforderungen mithilfe von Plattformverschlüsselung (allgemein verfügbar) Außerbetriebnahme der Funktion "Datenresidenzoption" (DRO) Authentifizierung Fortlaufendes Erzwingen von IP-Adressen in IP-Bereichen für die Anmeldung Verfolgen des geografischen Standorts von Benutzeranmeldungen Verfolgen des Authentifizierungsdiensts anhand der ID per Anmeldeverlauf 32

37 Wie und wann Sicherheits- und Identitätsfunktionen verfügbar gemacht werden Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Vereinfachte OAuth-Flows für externe Datenquellen und Anmeldeinformationen mit Namen Einmaliges Anmelden für gleichzeitig genutzte Anwendungen, die OpenID Connect verwenden Erstellen von Single Sign-On-Einstellungen über eine Datei oder einen URL Zugreifen auf SAML-Metadaten-URL für eine Community oder benutzerdefinierte Domäne Bearbeiten von Endpunkten für Googleund LinkedIn-Authentifizierungsanbieter Auswählen der Abmeldeseite für Salesforce-Benutzer Testen und Verwenden erweiterter Netzwerkprotokolle SMS zur Identitätsbestätigung in Sitzungseinstellungen umbenannt Einhalten von FedRAMP-Anforderungen durch Festlegen der Kennwortmindestlänge auf 15 Zeichen Unterstützte Anmelde-Flow-Typen Identität Benutzerbereitstellung für verbundene Anwendungen (allgemein verfügbar) Verbesserungen an verbundenen Anwendungen für eine genauere Steuerung und einfachere Verwaltung Abrufen eines delegierten Genehmigers mithilfe von SCIM (System for Cross-Domain Identity Management) Meine Domäne Testen der Einstellungen für die Anmeldeseite von "Meine Domäne" vor der Bereitstellung der Domäne für alle Benutzer 33

38 Wie und wann Entwicklungsfunktionen verfügbar gemacht werden Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Schnellere Benachrichtigung bei der Namenspropagierung von "Meine Domäne" Wie und wann Entwicklungsfunktionen verfügbar gemacht werden Force.com unterstützt Sie bei der Entwicklung neuer Anwendungen und Integrationen für Ihre Organisation oder für den Weiterverkauf an andere Organisationen. IN DIESEM ABSCHNITT: Entwicklerkonsole Visualforce Apex Code Lightning-Komponenten API ISVforce Benutzerdefinierte Metadaten Auswirkungen von Funktionen Entwicklerkonsole Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Arbeiten mit genaueren Zahlen und Standorten Anzeigen von Abfrageplannotizen Abrufen von Abfrageplänen für Berichte und Listenansichten Visualforce Integrieren Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Entwicklung mit Visualforce 34

39 Wie und wann Entwicklungsfunktionen verfügbar gemacht werden Integrieren Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Anpassen von Visualforce-Karten mit benutzerdefinierten Markierungen Verbessern von Visualforce-Karten mit Infofenstern Sonstige Änderungen in Visualforce Neue Komponente <liveagent:clientchatcancelbutton> Neues Attribut für <liveagent:clientchatalertmessage> Barrierefreier Zugriff: Kennzeichnung "*" in Bezeichnungen für Pflichtfelder wiederhergestellt Verschlüsselung von Antworten auf Remote-Aktionen beinhaltet einfache gerade Anführungszeichen Aktivieren von Clickjack-Schutz für Visualforce-Seiten, selbst wenn Kopfzeilen deaktiviert sind Reduzierter Zugriff für Apex-Klassen, die das Stichwort "with sharing" verwenden Bereitstellen statischer Ressourcen aus der Visualforce-Domäne PageReference-Methoden getcontent() und getcontentaspdf() verhalten sich wie Callouts Apex Code Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Neue Berechnung der Codeabdeckung für mehrzeilige Anweisungen Iterationsreihenfolge für Karten und Sets ist jetzt vorhersehbar 35

40 Wie und wann Entwicklungsfunktionen verfügbar gemacht werden Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Vorhersehbarer Empfang von Debug-Protokollen Standort- und Entfernungsvariablen sind in SOQL- und SOSL-Abfragen in Apex zulässig Reduzierter Zugriff für Apex-Klassen, die das Stichwort "with sharing" verwenden Parameter von Apex-Methoden auf einen Blick Neue und geänderte Apex-Klassen ConnectApi (Chatter in Apex) Lightning-Komponenten Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Entwicklung von Lightning-Komponenten Eigenständige Lightning-Anwendungen (allgemein verfügbar) Lightning-Komponenten Lightning-Ereignisse Sonstige Änderungen an Lightning-Komponenten Verwenden von "Meine Domäne" mit Lightning-Komponenten Verwenden benutzerdefinierter Bezeichnungen in Lightning-Komponenten Neue Funktion empty() für Ausdrücke Erstellen von Auswahllisten für Lightning App Builder-Komponenten Änderungen an Designdateien für Lightning App Builder-Komponenten Validierung der referenziellen Integrität erweitert 36

41 Wie und wann Entwicklungsfunktionen verfügbar gemacht werden Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Standardmäßiger Namespace in mehr Kontexten verwendbar API Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Neue Objekte Geänderte Objekte SOQL Geschachtelte Semi-Joins für TopicAssignment APIs SOAP-API REST-API Chatter-REST-API Salesforce1 Reporting-REST-API Data.com-API Tooling-API Metadaten-API Salesforce Console-API (Integrations-Toolkit) ISVforce Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Anfordern von Metadaten-API-Zugriff in der Professional Edition 37

42 Wie und wann wichtige Aktualisierungen verfügbar gemacht werden Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Optimieren verwalteter Pakete durch Löschen nicht verwendeter Komponenten Anzeigen der auf Ihre Organisationsobergrenzen angerechneten Anwendungen, Registerkarten und Objekte Benutzerdefinierte Metadaten Auswirkungen von Funktionen Funktion Automatisch für alle Benutzer sichtbar. Kein Setup erforderlich. Automatisch für alle Administratoren sichtbar. Kein Setup erforderlich. Nicht automatisch sichtbar. Funktion ist verfügbar, sie muss jedoch zuerst eingerichtet werden. Zum Aktivieren dieser Funktion Salesforce kontaktieren. Konfigurieren von Anwendungen mit benutzerdefinierten Metadatentypen (allgemein verfügbar) (verfügbar innerhalb von 24 Stunden nach Veröffentlichung der Version Summer '15) Wie und wann wichtige Aktualisierungen verfügbar gemacht werden Diese Version enthält Aktualisierungen, die die Leistung, Logik und Benutzerfreundlichkeit von Salesforce optimieren, sich jedoch u. U. auf Ihre vorhandenen Anpassungen auswirken können. Funktion Für Benutzer sichtbar Für Administratoren/Entwickler aktiviert Erfordert Einrichtung durch einen Administrator Zum Aktivieren Salesforce kontaktieren Bereitstellen statischer Ressourcen aus der Visualforce-Domäne PageReference-Methoden getcontent() und getcontentaspdf() verhalten sich wie Callouts Einrichten erweiterter Ziele 38

43 Salesforce allgemein: Einfacheres Setup und einfacherer Datenimport Salesforce allgemein: Einfacheres Setup und einfacherer Datenimport Mit dem neuen Setup-Assistenten ist die Einrichtung von Salesforce für Ihre Benutzer einfacher denn je. Auch Daten lassen sich einfacher importieren und der Import kann auf einem Mac durchgeführt werden. Außerdem ist es einfacher denn je, die gewünschten Informationen in den Versionshinweisen zu finden. IN DIESEM ABSCHNITT: Verbesserungen hinsichtlich der Nutzbarkeit der Versionshinweise Den Versionshinweisen wurden Filter hinzugefügt, mit deren Hilfe Sie sich auf die Informationen konzentrieren können, die für Sie am wichtigsten sind. Anstatt durch die einzelnen Bildschirme blättern zu müssen, können Sie nun direkt die Versionshinweise aufrufen, die Sie betreffen. Setup-Assistent für neu aktivierte Organisationen Wenn Sie Salesforce ohne die Hilfe eines Implementierungspartners einrichten möchten, steht Ihnen der Setup-Assistent unterstützend zur Seite. Seine Assistenten und zielgerichtete Hilfe unterstützen Sie bei grundlegenden Konfigurationen und beim Import wichtiger Vertriebsdaten in Salesforce, damit Ihre Vertriebsteams schnell einsatzbereit sind. Verbesserte Benutzeroberfläche für den Datenimport-Assistent Die Benutzeroberfläche des Datenimport-Assistenten wurde verbessert, um den Datenimport nahtloser und besser als je zuvor zu gestalten. Data Loader für Mac Der Data Loader, ein benutzerfreundliches Grafiktool, mit dem Sie Salesforce-Daten importieren, exportieren, aktualisieren und löschen können, ist jetzt für Mac OS X verfügbar. Unterstützte Browser Ab der Version Summer '15 wird Microsoft Internet Explorer Version 7 und 8 nicht mehr unterstützt. Der Salesforce-Kundensupport wird nach diesem Datum Probleme im Zusammenhang mit Internet Explorer 7 und 8 nicht untersuchen. SIEHE AUCH: Wie und wann allgemeine Verbesserungen verfügbar werden Verbesserungen hinsichtlich der Nutzbarkeit der Versionshinweise Den Versionshinweisen wurden Filter hinzugefügt, mit deren Hilfe Sie sich auf die Informationen konzentrieren können, die für Sie am wichtigsten sind. Anstatt durch die einzelnen Bildschirme blättern zu müssen, können Sie nun direkt die Versionshinweise aufrufen, die Sie betreffen. IN DIESEM ABSCHNITT: Konzentrieren auf die richtigen Informationen mit den Filtern der Versionshinweise (allgemein verfügbar) Mit den neuen Filtern wird die Liste der Versionshinweise auf der rechten Seite Ihres Bildschirms eingegrenzt, jedoch nie der Inhalt auf der linken Seite. Wenn Sie lieber suchen als herumnavigieren, verwenden Sie die neuen Filter, um Ihre Suchergebnisse weiter einzugrenzen. Visuelle Verbesserungen bei den HTML-Versionshinweisen Es wurden einige Änderungen an den HTML-Versionshinweisen vorgenommen. Das Erscheinungsbild wurde aktualisiert und es ist jetzt möglich, die Sprache zu ändern, in der Sie lesen. 39

44 Verbesserungen hinsichtlich der Nutzbarkeit der Versionshinweise Konzentrieren auf die richtigen Informationen mit den Filtern der Versionshinweise (allgemein verfügbar) Mit den neuen Filtern wird die Liste der Versionshinweise auf der rechten Seite Ihres Bildschirms eingegrenzt, jedoch nie der Inhalt auf der linken Seite. Wenn Sie lieber suchen als herumnavigieren, verwenden Sie die neuen Filter, um Ihre Suchergebnisse weiter einzugrenzen. Edition Welche Funktionsverbesserungen für die Version Summer 15 verfügbar sind, hängt von Ihrer Edition ab. Grenzen Sie die Liste der Versionshinweise so ein, dass nur die in Ihrer Edition verfügbaren Verbesserungen angezeigt werden. Auswirkungen auf Funktionen Jede Version enthält einige Funktionen, die Sie aktivieren oder konfigurieren müssen, bevor Benutzer deren Vorteile nutzen können. Als Administrator können Sie die Versionshinweise nun filtern, um sich nur auf diese Funktionen zu konzentrieren oder diese auszublenden. Oder vielleicht möchten Sie nur die Funktionen anzeigen, die automatisch für Ihre Benutzer aktiviert werden. Produktbereich Grenzen Sie die Liste der Versionshinweise so ein, dass nur die Produkte angezeigt werden, die Ihre Organisation verwendet. Wenn Ihre Organisation über einen Vertrieb verfügt, aber nicht über einen Support, richten Sie die Versionshinweise so ein, dass nur auf den Vertrieb bezogene Neuerungen angezeigt werden. Um die Liste der Versionshinweise einzugrenzen, klicken Sie auf der rechten Seite des Bildschirms auf Filter anzeigen. 40

45 Verbesserungen hinsichtlich der Nutzbarkeit der Versionshinweise Beispiel: Ihre Professional Edition-Organisation verwendet Sales Cloud, Chatter und Analytics Cloud. Zuerst möchten Sie alle relevanten Versionshinweise anzeigen, auf die Ihre Benutzer sofort Zugriff haben, sobald die Version Summer '15 veröffentlicht wird. Machen Sie genau das mit diesen Filtern. Nachdem Sie Filter ausgewählt haben, können Sie Ihre eingegrenzte Liste der Versionshinweise für beliebige Personen freigeben. Kopieren Sie einfach den URL, nachdem Sie Filter ausgewählt haben, und verteilen Sie diesen URL dann an beliebige Personen. Der entsprechende URL für das vorherige Beispiel lautet: edition=pe&impact=autouser&cloud%5b%5d=analytics&cloud%5b%5d=chatter&cloud%5b%5d=sales Visuelle Verbesserungen bei den HTML-Versionshinweisen Es wurden einige Änderungen an den HTML-Versionshinweisen vorgenommen. Das Erscheinungsbild wurde aktualisiert und es ist jetzt möglich, die Sprache zu ändern, in der Sie lesen. Aktualisierte Oberfläche Die HTML-Versionshinweise wurden aktualisiert, um das aktualisierte Erscheinungsbild zu übernehmen. Die Liste der Versionshinweise wurde verschoben und kontextualisiert Die Liste der Versionshinweise wurde von der linken Bildschirmseite auf die rechte Bildschirmseite verschoben, damit Sie sich auf den Inhalt der Versionshinweise konzentrieren können. Da die Liste der Versionshinweise in einem kleineren Feld enthalten ist, wissen Sie immer, wo Sie sich in der Liste befinden. Der Versionshinweis, den Sie gerade anzeigen, ist immer sichtbar. Meist befindet er sich am oberen Ende der Liste. 41

46 Setup-Assistent für neu aktivierte Organisationen Auswählen der Sprache, in der Sie lesen möchten Standardmäßig wird die Sprache, in der Ihnen die HTML-Versionshinweise angezeigt werden, durch die Spracheinstellungen Ihres Browsers bestimmt. Nun können Sie die Sprache, in der Sie die Versionshinweise anzeigen, ganz einfach ändern. Führen Sie einen Bildlauf zur Fußzeile am unteren Ende der Seite aus, klicken Sie auf Sprache ändern und wählen Sie eine Sprache aus. Vor der Version Summer '15 bestand die einzige Möglichkeit, die Versionshinweise in einer anderen Sprache anzuzeigen, darin, den Sprachschlüssel im URL manuell zu ändern. Wenn Sie die Versionshinweise beispielsweise in Deutsch angezeigt haben und Sie sie in Englisch anzeigen wollten, mussten Sie de-de im URL in en-us ändern. Setup-Assistent für neu aktivierte Organisationen Wenn Sie Salesforce ohne die Hilfe eines Implementierungspartners einrichten möchten, steht Ihnen der Setup-Assistent unterstützend zur Seite. Seine Assistenten und zielgerichtete Hilfe unterstützen Sie bei grundlegenden Konfigurationen und beim Import wichtiger Vertriebsdaten in Salesforce, damit Ihre Vertriebsteams schnell einsatzbereit sind. Anmerkung: Der Setup-Assistent wird voraussichtlich Ende Juni 2015 eingeführt. Der Setup-Assistent hilft Ihnen beim Importieren von Daten und beim Anpassen Ihrer Vertriebsphasen und das mithilfe benutzerfreundlicher Assistenten. Und es wurden hilfreiche Videos hinzugefügt, damit Sie und Ihre Teams den Umsatz in Salesforce steigern können. AUSGABEN Verfügbarkeit: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition 42

47 Verbesserte Benutzeroberfläche für den Datenimport-Assistent In den ersten 90 Tagen wird in neu aktivierten Salesforce-Organisationen eine Aufforderung angezeigt, mit der Ihnen der Einstieg erleichtert werden soll. Wenn Sie nicht fertig sind, können Sie jederzeit über Salesforce-Setup auf den Setup-Assistenten zugreifen. Verbesserte Benutzeroberfläche für den Datenimport-Assistent Die Benutzeroberfläche des Datenimport-Assistenten wurde verbessert, um den Datenimport nahtloser und besser als je zuvor zu gestalten. Erfahren Sie mithilfe der Links Erste Schritte und Hilfe zu dieser Seite oben auf der Seite mehr über den Datenimport-Assistenten in Setup. Erhalten Sie Hilfe bei Ihrem Import, indem Sie den aktualisierten Bereich mit häufig gestellten Fragen verwenden, um auf die aktuelle Online-Hilfe und die neuesten Videoinhalte zuzugreifen. AUSGABEN Verfügbarkeit: Alle Editionen außer Database.com Data Loader für Mac Der Data Loader, ein benutzerfreundliches Grafiktool, mit dem Sie Salesforce-Daten importieren, exportieren, aktualisieren und löschen können, ist jetzt für Mac OS X verfügbar. Um die Mac-Version herunterzuladen, klicken Sie unter Setup auf Datenverwaltung > Data Loader. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Professional, Performance, Unlimited und Developer Edition 43

48 Unterstützte Browser Anmerkung: Die Befehlszeilenoberfläche von Data Loader wird nur für Windows unterstützt. Wenn Sie zuvor LexiLoader zum Importieren und Exportieren Ihrer Daten verwendet haben, empfiehlt Salesforce, dass Sie dieses Tool deinstallieren, bevor Sie Data Loader installieren. Unterstützte Browser Ab der Version Summer '15 wird Microsoft Internet Explorer Version 7 und 8 nicht mehr unterstützt. Der Salesforce-Kundensupport wird nach diesem Datum Probleme im Zusammenhang mit Internet Explorer 7 und 8 nicht untersuchen. Der Zugriff auf die vollständige Site über mobile Browser wird nicht unterstützt. Stattdessen wird beim Arbeiten auf Mobilgeräten die Verwendung der Salesforce1-Anwendung empfohlen. Um zu erfahren, welche mobilen Browser für Salesforce1 unterstützt werden, lesen Sie den Abschnitt Anforderungen für die mobile Anwendung Salesforce1 in der Salesforce-Hilfe. Microsoft Internet Explorer, Version 9, 10 und 11 Wenn Sie Internet Explorer nutzen, wird empfohlen, die aktuellste Version zu verwenden, die von Salesforce unterstützt wird. Wenden Sie sämtliche Softwareaktualisierungen von Microsoft an. Beachten Sie folgende Einschränkungen: Die vollständige Salesforce-Site wird im Internet Explorer und auf touch-fähigen Geräten für Windows nicht unterstützt. Verwenden Sie stattdessen die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser. Für die Seite "Salesforce1-Setup" und den Salesforce1-Assistenten ist Internet Explorer 9 oder höher erforderlich. Der Editor für HTML-Lösungen in Internet Explorer 11 wird in Salesforce Knowledge nicht unterstützt. Die Kompatibilitätsansicht in Internet Explorer wird nicht unterstützt. Die Metro-Version von Internet Explorer 10 wird nicht unterstützt. Internet Explorer 11 wird für die Entwicklerkonsole nicht unterstützt. Internet Explorer 11 wird für Salesforce CRM Call Center, erstellt mit CTI Toolkit Version 4.0 oder höher, nicht unterstützt. Community-Vorlagen für Self-Service unterstützen Internet Explorer 9 und höher für Desktop-Benutzer und Internet Explorer 11 und höher für mobile Benutzer. Internet Explorer 9 wird für die Salesforce Analytics Cloud nicht unterstützt. Internet Explorer 9 und 10 werden für den Lightning App Builder nicht unterstützt. Empfehlungen hinsichtlich der Konfiguration finden Sie unter Konfigurieren von Internet Explorer in der Salesforce-Hilfe. Mozilla Firefox, aktuelle stabile Version Salesforce unternimmt jede Anstrengung, die aktuelle Version von Firefox zu testen und zu unterstützen. 44

49 Unterstützte Browser Mozilla Firefox wird für Desktop-Benutzer nur für Community-Vorlagen für Self-Service unterstützt. Empfehlungen hinsichtlich der Konfiguration finden Sie unter Konfigurieren von Firefox in der Salesforce-Hilfe. Google Chrome, aktuelle stabile Version Google Chrome wendet Aktualisierungen automatisch an. Salesforce unternimmt jede Anstrengung, die aktuelle Version zu testen und zu unterstützen. Für Chrome liegen keine Empfehlungen hinsichtlich der Konfiguration vor. Chrome wird nicht unterstützt für: Die Browserschaltfläche Google-Dokument zu Salesforce hinzufügen Die Registerkarte "Konsole" (Salesforce Console wird unterstützt). Apple Safari Versionen 5.x, 6.x und 7.x unter Mac OS X Für Safari liegen keine Empfehlungen hinsichtlich der Konfiguration vor. Apple Safari unter ios wird für die vollständige Salesforce-Site nicht unterstützt. Safari wird nicht unterstützt für: Salesforce Console Salesforce CRM Call Center, erstellt mit CTI Toolkit-Versionen vor 4.0 Salesforce Analytics Cloud Unterstützte Browser für Analytics Cloud Browserunterstützung steht für Microsoft Internet Explorer 10 und 11, Mozilla Firefox (die neueste stabile Version) und Google Chrome (die neueste stabile Version) zur Verfügung. Empfehlungen und Anforderungen für alle Browser Für sämtliche Browser müssen JavaScript, Cookies und TLS 1.0 aktiviert werden. Die Mindestbildschirmauflösung zur Unterstützung aller Salesforce-Funktionen beträgt 1024 x 768. Bei Bildschirmauflösungen unter 1024 x 768 werden Salesforce-Funktionen wie der Berichtsgenerator und der Seitenlayout-Editor möglicherweise nicht ordnungsgemäß angezeigt. Mac OS-Benutzer müssen bei Verwendung von Apple Safari oder Google Chrome die Systemeinstellung Rollbalken einblenden auf Immer festlegen. Einige Webbrowser-Plugins und -Erweiterungen von Drittanbietern können die Funktionalität von Chatter einschränken. Wenn bei Chatter Fehler auftreten oder die Funktion instabil ist, deaktivieren Sie alle Plugins und Erweiterungen des Webbrowsers und versuchen Sie es erneut. Bestimmte Funktionen in Salesforce (sowie einige Desktop-Clients, Toolkits und Adapter) haben separate Browseranforderungen. Beispiel: Internet Explorer ist der einzig unterstützte Browser für: Standardseriendruck Installieren von Salesforce Classic auf einem Windows Mobile-Gerät Connect Offline Firefox wird für den Editor für erweitertes Seitenlayout nicht empfohlen. Chrome auf Computern mit 8 GB RAM wird für Salesforce Console empfohlen. Die Browseranforderungen gelten auch für das Hochladen mehrerer Dateien in Chatter. 45

50 Analysen: Schneller mehr Wert aus Ihren Daten Analysen: Schneller mehr Wert aus Ihren Daten Mit Wave, der Salesforce Analytics Cloud, erhalten alle Benutzer in Ihrer Organisation durch die intuitive visuelle Zeigen-und-Klicken-Oberfläche sofort Zugriff auf umfangreiche Einblicke in die Daten. Egal, ob Sie einen Desktop-Browser oder ein Mobilegerät mit ios oder sogar die neue Apple Watch verwenden, Sie erhalten aus Ihren Daten die Antworten, die Sie benötigen, um Ihr Geschäft zu führen. Mit unseren aktuellen Funktionen und Verbesserungen können Sie noch einfacher und schneller Nutzen aus Ihren Daten ziehen. AUSGABEN Gegen Aufpreis verfügbar in: Enterprise, Performance und Unlimited Edition IN DIESEM ABSCHNITT: Analytics für ios: Hinzufügen Ihrer Daten, Erstellen und Bearbeiten von Dashboards, Unterstützung für Apple Watch Sie haben Ihre Daten auf der Straße erkundet. Nun können Sie auch neue Datendateien importieren, Dashboards erstellen und bearbeiten und Daten auf Ihrer Apple Watch überprüfen und zwar von überall aus. Integrieren von Daten: Anzeigen einer Vorschau für Metadaten und Löschen von Datensets Zeigen Sie Metadateneinstellungen in einer Vorschau an, bevor Sie eine CSV-Datei hochladen, und löschen Sie Datensets, um Ihre Anwendungen zu bereinigen. Erkunden von Daten: Gruppieren und Filtern von Dimensionen, Maßeinheiten und Geschäftszeiträumen Fokussieren Sie Ihre Visualisierungen schnell mit den neuen Filteroperatoren für Dimensionen, Maßeinheiten und Geschäftszeiträumen. Pflegen von Daten: Hinzufügen von Dashboards zu Seitenlayouts, Verknüpfen von Tabellen und Diagrammen Vergrößern Sie Ihre Zielgruppe, indem Sie vollständig interaktive Analytics Cloud-Dashboards in Seitenlayouts einschließen und Salesforce-Datensätze oder externe Datensätze direkt in Dashboards verknüpfen. Wave-REST-API (Pilotprogramm): Erstellen einer neuen Funktionalität Sie können nun programmatisch mithilfe der Wave-REST-API auf Analytics Cloud-Datensets und -Linsen zugreifen. 46

51 Analytics für ios: Hinzufügen Ihrer Daten, Erstellen und Bearbeiten von Dashboards, Unterstützung für Apple Watch SAQL-Verbesserungen (Pilotprogramm): Erstellen leistungsstärkerer Abfragen Mithilfe der Salesforce Analytics Query Language (SAQL) können Sie sicherstellen, dass Ihre Linsen genau die Daten zurückgeben, die Sie suchen. SAQL ist eine Echtzeit-Abfragesprache, die Ad-hoc-Analysen von Daten ermöglicht, die in Datensets gespeichert sind. SIEHE AUCH: Wie und wann Analytics Cloud-Funktionen verfügbar gemacht werden Analytics für ios: Hinzufügen Ihrer Daten, Erstellen und Bearbeiten von Dashboards, Unterstützung für Apple Watch Sie haben Ihre Daten auf der Straße erkundet. Nun können Sie auch neue Datendateien importieren, Dashboards erstellen und bearbeiten und Daten auf Ihrer Apple Watch überprüfen und zwar von überall aus. Herunterladen von Analytics für ios noch heute Laden Sie Salesforce Analytics für ios im App Store herunter. Analytics für ios ist für Apple iphone 4 und höher mit ios 7 und höher verfügbar. NUTZERBERECHTIGUNGEN Anmelden bei Salesforce über Analytics für ios: "Analytics Cloud verwenden" IN DIESEM ABSCHNITT: Hinzufügen Ihrer Daten mit dem mobilen Wave-Konnektor (v1.3) Durch Importieren als Datenset können Sie die Daten, die sich bereits auf Ihrem Mobilgerät befinden, schnell erkunden. Erstellen und Bearbeiten von Dashboards (v1.3) Erstellen und bearbeiten Sie Dashboards in Datensets auf Ihrem Mobilgerät. Unterstützung für Apple Watch (v1.2) Überprüfen Sie Ihre Daten an Ihrem Handgelenk über eine Apple Watch. Weitere Verbesserungen an Analytics für ios (v1.2) Durch die anderen Aktualisierungen wird Ihr mobiles Analytics-Erlebnis verbessert. Hinzufügen Ihrer Daten mit dem mobilen Wave-Konnektor (v1.3) Durch Importieren als Datenset können Sie die Daten, die sich bereits auf Ihrem Mobilgerät befinden, schnell erkunden. In ios gibt es mehrere Stellen, an denen Sie eine CSV-Datendatei importieren können, beispielsweise eine -Anwendung oder einen Webbrowser. Die Art des Zugriffs auf eine CSV-Datendatei variiert in Abhängigkeit davon, wo Sie die Datei importieren. Suchen Sie nach Befehlen wie Öffnen in... oder nach Freigabesymbolen ( ). Mit diesen Befehlen und Symbolen können Sie die CSV-Datendatei in Analytics für ios öffnen, wodurch der Datenimportvorgang gestartet wird. 47

52 Analytics für ios: Hinzufügen Ihrer Daten, Erstellen und Bearbeiten von Dashboards, Unterstützung für Apple Watch Beachten Sie beim Vorbereiten eines Datenimports die folgenden Einschränkungen und Tipps: Nur CSV-Dateien und ZIP-Dateien, die CSV-Dateien enthalten, können als Datensets importiert werden. Importierte Datensets sind in Analytics Cloud im Internet nicht verfügbar. Sie sind auf Ihrem lokalen Gerät nur im Übungsbereich verfügbar. Importierte Datensets sind nicht verschlüsselt. Erstellen und Bearbeiten von Dashboards (v1.3) Erstellen und bearbeiten Sie Dashboards in Datensets auf Ihrem Mobilgerät. Um den Dashboard-Designer zu starten, streichen Sie in einem Datenset oder Dashboard von rechts nach links und tippen Sie auf Erstellen oder Bearbeiten. Sie können auch auf ein Datenset oder Dashboard tippen und dieses festhalten. 48

53 Analytics für ios: Hinzufügen Ihrer Daten, Erstellen und Bearbeiten von Dashboards, Unterstützung für Apple Watch Beachten Sie beim Vorbereiten der Erstellung und Bearbeitung von Dashboards die folgenden Einschränkungen und Tipps: Auf dem iphone sind erstellte Dashboards auf eine Breite von zwei Spalten beschränkt. Auf einem ipad sind erstellte Dashboards auf eine Breite von sechs Spalten begrenzt. Wenn ein Dashboard in Analytics für ios über die Benutzeroberfläche erstellt wird, kann es nur über ein Datenset verfügen. Fügen Sie weitere Datensets hinzu, indem Sie die JSON-Datei des Dashboards bearbeiten. Wenn Dashboards im mobilen Übungsbereich erstellt werden, können Sie in Analytics für ios bearbeitet werden. Wenn Dashboards in Ihrer Salesforce-Organisation erstellt werden, können Sie nur in Analytics Cloud im Internet bearbeitet werden. Diese Widgets sind nicht verfügbar: "Rohdatentabelle", "Kästchen", "Link". Unterstützung für Apple Watch (v1.2) Überprüfen Sie Ihre Daten an Ihrem Handgelenk über eine Apple Watch. 49

54 Analytics für ios: Hinzufügen Ihrer Daten, Erstellen und Bearbeiten von Dashboards, Unterstützung für Apple Watch Salesforce Analytics für ios ist mit Handoff kompatibel. Wenn Salesforce Analytics für ios im Überblick angezeigt wird, wird das zuletzt geöffnete Dashboard oder die zuletzt geöffnete Linse angezeigt. Wenn ein Dashboard angezeigt wird, wird eine Zahl angezeigt, bei der es sich um das erste im Dashboard vorhandene Zahlen-Widget handelt. Wenn im Dashboard kein Zahlen-Widget vorhanden ist, wird keine Zahl angezeigt. Beachten Sie einige uhrenspezifische Einschränkungen und Hinweise, bevor Sie die Tür mit Ihren Daten "an der Hand" verlassen. Einschränkungen bei Apple Watch Funktion Verbindung Listen Einschränkungen Salesforce Analytics für ios auf einer Apple Watch ist immer mit derselben Organisation verbunden, mit der die verknüpfte iphone-anwendung verbunden ist. Wenn Sie zwischen Organisationen wechseln möchten, tun Sie dies auf Ihrem Telefon. Nur die letzten 10 geöffneten Dashboards sind aufgeführt. Nur die letzten 10 geöffneten Linsen sind aufgeführt. Anmerkung: Sie können alle Dashboards und Linsen öffnen, selbst wenn sie nicht aufgeführt sind. Suchen Sie dazu mithilfe von Siri nach dem entsprechenden Namen. Dashboards Dashboards unterstützen nur eine Seite, eine Spalte. Zeilen können nur über eine Zelle verfügen. Anmerkung: Wenn in einem Dashboard auf der Apple Watch Widgets zu fehlen scheinen, liegt dies wahrscheinlich an einem von zwei Gründen. Entweder es wurde kein Rasterlayout für das Dashboard festgelegt oder die fehlenden Widgets werden nicht unterstützt. Dashboard-Designer Widgets Der Dashboard-Designer ist nicht verfügbar. Nur diese Widgets werden unterstützt: "Diagramm", "Tabelle", "Zahl", "Umschalter", "Liste", "Text" und "Umfang". In Diagrammen werden 10 Elemente (Balken, Teile etc.) angezeigt. In Tabellen werden 10 Zeilen angezeigt. 50

55 Integrieren von Daten: Anzeigen einer Vorschau für Metadaten und Löschen von Datensets Funktion Einschränkungen In Listen werden 10 Werte angezeigt, aber Sie können Siri verwenden, um mehr Elemente nach Name zu suchen. Datensets Wave-Datenkonnektor Datensets können nicht geöffnet werden und sind in Listenansichten nicht verfügbar. Der Wave-Datenkonnektor ist auf der Apple Watch nicht verfügbar. Weitere Verbesserungen an Analytics für ios (v1.2) Durch die anderen Aktualisierungen wird Ihr mobiles Analytics-Erlebnis verbessert. Neuer Diagrammtyp: gestapelte Balken Visualisieren Sie Ihre Daten als horizontal oder vertikal gestapeltes Balkendiagramm. In Standardbalkendiagrammen werden bis zu zwei Gruppierungen angezeigt Zeigen Sie mehr Granularität an, indem Sie einem Standardbalkendiagramm weitere Gruppierungen hinzufügen. Das Datums-Widget wird jetzt unterstützt Während Sie Dashboards lesen, können Sie Daten nun nach Datum erkunden. Einfaches Zurückkehren zu Salesforce1 Nachdem Sie Analytics für ios über einen Link in Salesforce1 geöffnet haben, tippen Sie auf die Zurück-Taste, um zu Salesforce1 zurückzukehren. Skalieren von Achsen zum Anpassen von Daten in Liniendiagrammen Fügen Sie in der JSON-Datei des Dashboards dem Diagramm-Widget den Parameter fit hinzu. Weitere Informationen finden Sie in der Eigenschaftenreferenz für Widget-Parameter im Analytics Cloud Dashboard JSON Reference Guide. Zusammengesetzte Filter werden jetzt unterstützt Filtern, filtern, wegfiltern! Umschalter- und Listen-Widgets unterstützen das gekürzte Zahlenformat Wenn dies konfiguriert ist, wird als 1k angezeigt. Dashboard-Bindungen unterstützen den field()-vorgang Weitere Informationen finden Sie im Thema zu Bindungen im Analytics Cloud Dashboard JSON Reference Guide. Analytics für ios ist noch schneller Für eine bessere Leistung führen aus mehreren Seiten bestehende Dashboards nur auf der aktuellen Seite Abfragen aus. Fehlerbehebungen Analytics für ios funktioniert nun aufgrund verschiedener Fehlerbehebungen sogar noch zuverlässiger. Integrieren von Daten: Anzeigen einer Vorschau für Metadaten und Löschen von Datensets Zeigen Sie Metadateneinstellungen in einer Vorschau an, bevor Sie eine CSV-Datei hochladen, und löschen Sie Datensets, um Ihre Anwendungen zu bereinigen. IN DIESEM ABSCHNITT: Erstellen von Datensets in Ihrer Anwendung Greifen Sie auf der Analytics Cloud-Anwendungsseite auf Optionen zur Datenseterstellung zu. 51

56 Integrieren von Daten: Anzeigen einer Vorschau für Metadaten und Löschen von Datensets Anzeigen einer Vorschau für Metadaten zum ordnungsgemäßen Laden von CSV-Daten Verwenden Sie die Oberfläche, um erforderliche Metadatenattribute in dem Feld, das beim Hochladen einer CSV-Datei verwendet wird, anzuzeigen und zu ändern. Bereinigen Ihrer Anwendungen durch Löschen nicht benötigter Datensets Entfernen Sie nicht benötigte Datensets aus "Meine private Anwendung" oder freigegebenen Anwendungen, auf die Sie mindestens Editor-Zugriff haben. Durch das Entfernen von Datensets schaffen Sie Übersichtlichkeit und vermeiden, dass für Ihre Organisation die Obergrenze für in Datensets registrierte Zeilen erreicht wird. Vergrößerungstransformation bietet mehr Unterstützung für mehrere Übereinstimmungen Steuern Sie das Verhalten der Vergrößerungstransformation auf neue Weise, wenn mehrere Übereinstimmungen festgestellt werden. Bisher wurden von Analytics Cloud Ergebnisse aus allen übereinstimmenden Zeilen zurückgegeben. Nun kann die Vergrößerungstransformation Ergebnisse aus einer der übereinstimmenden Zeilen (dies ist das neue Standardverhalten) oder aus allen übereinstimmenden Zeilen zurückgeben. Erstellen von Datensets in Ihrer Anwendung Greifen Sie auf der Analytics Cloud-Anwendungsseite auf Optionen zur Datenseterstellung zu. Nun ist es noch einfacher, Ihren Anwendungen Datensets zuzuordnen. Integrieren Sie Ihre angepassten Daten mithilfe der Schaltfläche Erstellen auf der Anwendungsseite direkt in Ihre Anwendung. NUTZERBERECHTIGUNGEN Erstellen von Datensets auf der Anwendungsseite: Analytics Cloud-Datenflüsse bearbeiten Anzeigen einer Vorschau für Metadaten zum ordnungsgemäßen Laden von CSV-Daten Verwenden Sie die Oberfläche, um erforderliche Metadatenattribute in dem Feld, das beim Hochladen einer CSV-Datei verwendet wird, anzuzeigen und zu ändern. 1. Wenn Sie eine CSV-Datei hochladen, um ein Datenset zu erstellen oder zu bearbeiten, wird die Schaltfläche Datenvorschau anzeigen angezeigt. NUTZERBERECHTIGUNGEN Anzeigen einer Vorschau für Metadaten beim Hochladen externer Daten: Externe Daten in Analytics Cloud hochladen 52

57 Integrieren von Daten: Anzeigen einer Vorschau für Metadaten und Löschen von Datensets Anmerkung: Die Schaltfläche Datenvorschau anzeigen ist deaktiviert, wenn Sie Ihre eigene Metadatendatei hochladen. 2. Klicken Sie auf Datenvorschau anzeigen, um die erforderlichen Metadatenattribute anzuzeigen und zu ändern. Sie können die optionalen Metadatenattribute später ändern. 3. Für jede Spalte: a. Klicken Sie auf einen Spaltennamen, um ihn zu ändern. Der Spaltenname ist der Anzeigename im Datenset. b. Klicken Sie auf die Spaltenüberschrift, um andere erforderliche Metadatenattribute zu ändern. Sie können Attribute für Datumsangaben und Maßeinheiten ändern. Anmerkung: Für Dimensionen sind keine Metadaten erforderlich. 53

58 Integrieren von Daten: Anzeigen einer Vorschau für Metadaten und Löschen von Datensets 4. Klicken Sie auf Senden, um die Metadatenänderungen auf der Vorschauseite in der Metadatendatei zu übernehmen. Anmerkung: Die Schaltfläche Senden ist ausgegraut, wenn Fehler vorliegen. 5. Klicken Sie auf OK, um die Bestätigungsnachricht zu schließen. 6. Um die optionalen Metadatenattribute (auf der Vorschauseite nicht sichtbar) zu ändern, klicken Sie auf, um die Metadatendatei herunterzuladen, die Datei zu bearbeiten und sie dann hochzuladen. 7. Klicken Sie auf Datenset aktualisieren. 8. Klicken Sie auf Weiter, um die Bestätigungsmeldung zu verwerfen. Bereinigen Ihrer Anwendungen durch Löschen nicht benötigter Datensets Entfernen Sie nicht benötigte Datensets aus "Meine private Anwendung" oder freigegebenen Anwendungen, auf die Sie mindestens Editor-Zugriff haben. Durch das Entfernen von Datensets schaffen Sie Übersichtlichkeit und vermeiden, dass für Ihre Organisation die Obergrenze für in Datensets registrierte Zeilen erreicht wird. Bevor Sie ein Datenset löschen können, das durch einen Datenfluss erstellt wurde, müssen Sie in allen Datenflüssen alle Verweise auf das Datenset entfernen. ACHTUNG: Sie können ein gelöschtes Datenset nicht wiederherstellen. 1. Klicken Sie auf der Startseite oder der Anwendungsseite auf die Registerkarte Datensets. 2. Zeigen Sie mit dem Mauszeiger auf das zu löschende Datenset und klicken Sie dann auf Bearbeiten. NUTZERBERECHTIGUNGEN Löschen eines Datensets: Analytics Cloud-Datenflüsse bearbeiten 3. Klicken Sie auf Datenset löschen. Falls zutreffend, wird in Analytics Cloud eine Liste aller Linsen und Dashboards angezeigt, die auf das Datenset verweisen und für die Sie über Anzeigezugriff verfügen. Nachdem Sie das Datenset gelöscht haben, werden alle Linsen oder Dashboards, die auf das Datenset verweisen, unbrauchbar. 4. Klicken Sie auf Dauerhaft löschen und bestätigen Sie. 54

59 Integrieren von Daten: Anzeigen einer Vorschau für Metadaten und Löschen von Datensets Vergrößerungstransformation bietet mehr Unterstützung für mehrere Übereinstimmungen Steuern Sie das Verhalten der Vergrößerungstransformation auf neue Weise, wenn mehrere Übereinstimmungen festgestellt werden. Bisher wurden von Analytics Cloud Ergebnisse aus allen übereinstimmenden Zeilen zurückgegeben. Nun kann die Vergrößerungstransformation Ergebnisse aus einer der übereinstimmenden Zeilen (dies ist das neue Standardverhalten) oder aus allen übereinstimmenden Zeilen zurückgeben. Für jeden Datensatz im linken Datenset führt die Vergrößerungstransformation eine Suche aus, um im rechten Datenset einen übereinstimmenden Datensatz zu suchen. Wenn das linke Datenset eine 1:n-Beziehung mit dem rechten Datenset aufweist, werden von Analytics Cloud möglicherweise mehrere Übereinstimmungen für einen Datensatz auf der linken Seite gefunden. Wie mehrere Übereinstimmungen von Analytics Cloud verarbeitet werden, hängt vom angegebenen Vergrößerungsvorgang ab. Sie können in der Vergrößerungstransformation den Vorgang LookupSingleValue oder LookupMultiValue angeben. Wenn Sie keinen Vorgang angeben, wird die Vergrößerung von Analytics Cloud so behandelt, als hätten Sie den Vorgang LookupSingleValue angegeben. Anmerkung: Das Standardverhalten ändert sich in dieser Version. Analytics Cloud erzeugt möglicherweise basierend auf dem neuen Standardverhalten andere Ergebnisse. Um zum Standardverhalten der vorherigen Version zurückzukehren, legen Sie den Vorgang auf LookupMultiValue fest. LookupSingleValue-Vorgang Verwenden Sie den Vorgang LookupSingleValue, um zu erzwingen, dass die Vergrößerungstransformation Ergebnisse aus einer einzelnen Zeile zurückgibt, wenn mehrere Übereinstimmungen gefunden werden. Analytics Cloud wählt in der Liste der übereinstimmenden Zeilen eine Zeile zufällig aus. Anmerkung: Analytics Cloud kann jedes Mal, wenn Sie den Datenfluss ausführen, je nach zurückgegebener Zeile ein anderes Ergebnis zurückgeben. Beispielsweise wenden Sie die Vergrößerungstransformation auf die folgenden Datensets an, legen die Beziehung "Price" fest und gleichen anhand der Felder Id und ProdId ab. Obwohl für "Prod3" mehrere Zeilen vorhanden sind, wählt Analytics Cloud eine übereinstimmende Zeile zufällig aus und gibt auf dieser Zeile basierende Werte zurück. Hier ist das resultierende Datenset nach der Vergrößerung, wenn Analytics Cloud die erste Prod3-Zeile auswählt. LookupMultiValue-Vorgang Verwenden Sie den Vorgang LookupMultiValue, um zu erzwingen, dass die Vergrößerungstransformation Ergebnisse aus allen übereinstimmenden Zeilen zurückgibt, wenn mehrere Übereinstimmungen gefunden werden. Wenn mehrere Übereinstimmungen gefunden werden, erstellt Analytics Cloud mehrere Dimensionswerte und addiert die Maßeinheitswerte im resultierenden 55

60 Erkunden von Daten: Gruppieren und Filtern von Dimensionen, Maßeinheiten und Geschäftszeiträumen Datenset-Datensatz. Beispielsweise wenden Sie die Vergrößerungstransformation auf die folgenden Datensets an, legen die Beziehung "Price" fest und gleichen anhand der Felder Id und ProdId ab. Da bei der Suche mehrere Zeilen für "Prod3" zurückgegeben werden, wird das Feld Price.Pricebook im resultierenden Datenset zweimal angezeigt und zwar einmal für jede Übereinstimmung. Das Maßeinheitsfeld Price.UnitPrice enthält "1500", was die Summe aus 800 und 700 ist. Hier ist das resultierende Datenset nach der Vergrößerung. Vorgangsbeispiel Sie geben den Vorgang in der Vergrößerungstransformation wie im folgenden Datenflussauszug dargestellt an. "Augment_OpportunitiesWithAccountDetails": { "action": "augment", "parameters": { "operation": "LookupSingleValue", "left": "Extract_Opportunity", "left_key": [ "AccountId" ], "relationship": "OpptyAcct", "right": "Extract_AccountDetails", "right_key": [ "Id" ], "right_select": [ "Name", "BillingAddress" ] } } Erkunden von Daten: Gruppieren und Filtern von Dimensionen, Maßeinheiten und Geschäftszeiträumen Fokussieren Sie Ihre Visualisierungen schnell mit den neuen Filteroperatoren für Dimensionen, Maßeinheiten und Geschäftszeiträumen. NUTZERBERECHTIGUNGEN Erkunden von Daten: IN DIESEM ABSCHNITT: Analytics Cloud verwenden Erkunden von Dimensionen mit neuen Filteroperatoren Mit den neuen Filteroperatoren für Dimensionen "Gleich", "Ungleich" und "Enthält" können Sie den Fokus Ihrer Linse einfacher eingrenzen und Ihre Datenvisualisierungen anpassen. 56

61 Pflegen von Daten: Hinzufügen von Dashboards zu Seitenlayouts, Verknüpfen von Tabellen und Diagrammen Erkunden von Maßeinheiten mit neuen Filteroperatoren Mit den neuen Vergleichsoperatoren "Zwischen", "Größer als", "Größer als oder gleich", "Kleiner als", "Kleiner als oder gleich", "Gleich" und "Ungleich" können Sie Datenvisualisierungen einfacher mit relevanten Maßeinheiten anordnen. Gruppieren von Datumsangaben nach Geschäftszeiträumen: "Geschäftsjahr", "Geschäftsquartal" und "Geschäftsjahr-Quartal" Nun können Sie nach Geschäftsdatumsangaben und Datumsbereichen gruppieren und filtern. Erkunden von Dimensionen mit neuen Filteroperatoren Mit den neuen Filteroperatoren für Dimensionen "Gleich", "Ungleich" und "Enthält" können Sie den Fokus Ihrer Linse einfacher eingrenzen und Ihre Datenvisualisierungen anpassen. Eine Dimension ist wie ein qualitativer Wert, beispielsweise Region, Produktname oder Modellnummer. Dimensionen sind praktisch für das Gruppieren und Filtern Ihrer Daten. Sie können Filteroperatoren für Dimensionen nun in einer neuen Dropdown-Liste auswählen. Erkunden von Maßeinheiten mit neuen Filteroperatoren Mit den neuen Vergleichsoperatoren "Zwischen", "Größer als", "Größer als oder gleich", "Kleiner als", "Kleiner als oder gleich", "Gleich" und "Ungleich" können Sie Datenvisualisierungen einfacher mit relevanten Maßeinheiten anordnen. Eine Maßeinheit ist ein quantitativer Wert, beispielsweise Umsatz und Devisenkurs. Sie können Berechnungen für Maßeinheiten vornehmen und nach einem numerischen Vergleich filtern. Sie können Vergleichsoperatoren für Maßeinheiten nun in einer neuen Dropdown-Liste auswählen. Gruppieren von Datumsangaben nach Geschäftszeiträumen: "Geschäftsjahr", "Geschäftsquartal" und "Geschäftsjahr-Quartal" Nun können Sie nach Geschäftsdatumsangaben und Datumsbereichen gruppieren und filtern. Mit der Schaltfläche Gruppe können Sie auf eine Option für Geschäftsdatumsangaben klicken, um auf die Skala-Auswahlmöglichkeiten zuzugreifen: "Geschäftsjahr", "Geschäftsquartal" und "Geschäftsjahr-Quartal". Sobald eine Gruppe ausgewählt wurde, filtert die Linse Ihre Daten so, dass nur der ausgewählte Bereich angezeigt wird. Beachten Sie die folgenden Einschränkungen: Die Filter "Geschäftsmonat" und "Geschäftsjahr-Monat" sind nicht verfügbar. Die Bereichsauswahl durch Klicken und Ziehen auf einer Zeitachse ist nicht verfügbar. Pflegen von Daten: Hinzufügen von Dashboards zu Seitenlayouts, Verknüpfen von Tabellen und Diagrammen Vergrößern Sie Ihre Zielgruppe, indem Sie vollständig interaktive Analytics Cloud-Dashboards in Seitenlayouts einschließen und Salesforce-Datensätze oder externe Datensätze direkt in Dashboards verknüpfen. NUTZERBERECHTIGUNGEN Entwerfen von Dashboards: Analytics Cloud-Dashboards erstellen und bearbeiten Anzeigen von Dashboards: Analytics Cloud verwenden 57

62 Pflegen von Daten: Hinzufügen von Dashboards zu Seitenlayouts, Verknüpfen von Tabellen und Diagrammen IN DIESEM ABSCHNITT: Verknüpfen von Tabellen und Diagrammen in Linsen oder Dashboards Sie haben Ihre Daten in einer Linse oder einem Dashboards dargestellt und möchten jetzt mehr Details. Ihr Team kann benutzerdefinierte Verknüpfungen von Tabellen und Diagrammen in Analytics Cloud-Linsen und -Dashboards zu den entsprechenden Datensätzen in Salesforce (wie Accounts, Kundenvorgängen und Opportunities) oder externen Websites erstellen. Hinzufügen von Dashboards zu Seitenlayouts (allgemein verfügbar) Analytics Cloud-Dashboards können nun Detailseitenlayouts hinzugefügt werden. Zeigen Sie Ihren Benutzern beispielsweise auf einer Account-Detailseite ein Dashboard mit Serviceproblemen in Verbindung mit dem Account an. Benutzer können im Dashboard suchen, Filter anwenden und es erkunden, als würden sie es in einem Analytics Cloud-Fenster anzeigen. Verknüpfen von Tabellen und Diagrammen in Linsen oder Dashboards Sie haben Ihre Daten in einer Linse oder einem Dashboards dargestellt und möchten jetzt mehr Details. Ihr Team kann benutzerdefinierte Verknüpfungen von Tabellen und Diagrammen in Analytics Cloud-Linsen und -Dashboards zu den entsprechenden Datensätzen in Salesforce (wie Accounts, Kundenvorgängen und Opportunities) oder externen Websites erstellen. Verknüpfungen können bestimmte Daten, wie Salesforce-Account-IDs, von Linsen oder Dashboards an die Datensätze, die sie enthalten, übergeben. Eine Verknüpfung von einem Accountnamen in einem Dashboard beispielsweise kann so konfiguriert werden, dass sie die zugehörige Account-ID an Salesforce übergibt. Wenn Benutzer auf die Verknüpfung klicken, wird der entsprechende Accountdatensatz in einer neuen Registerkarte geöffnet. Benutzerdefinierte Verknüpfungen können auch Mitarbeiter in Workday oder Ausgabenberichte in Concur nachschlagen. Es können beliebige Websites verknüpft werden, sofern sie das http- oder https-protokoll verwenden. Weitere Informationen zum Einrichten von Verknüpfungen in Dashboards finden Sie in der Analytics Cloud-Hilfe im Abschnitt zum Verknüpfen von Salesforce-Datensätzen oder externen Websites. Hinzufügen von Dashboards zu Seitenlayouts (allgemein verfügbar) Analytics Cloud-Dashboards können nun Detailseitenlayouts hinzugefügt werden. Zeigen Sie Ihren Benutzern beispielsweise auf einer Account-Detailseite ein Dashboard mit Serviceproblemen in Verbindung mit dem Account an. Benutzer können im Dashboard suchen, Filter anwenden und es erkunden, als würden sie es in einem Analytics Cloud-Fenster anzeigen. Es wurden seit der Pilotversion Spring 15 Verbesserungen zu dieser Funktion hinzugefügt: Mit dem Kontrollkästchen Titel anzeigen können Sie die Sichtbarkeit des Dashboard-Titels steuern. NUTZERBERECHTIGUNGEN Anpassen von Seitenlayouts: "Anwendung anpassen" Mit dem Kontrollkästchen Bei Fehler ausblenden können Sie steuern, ob ein Analytics Cloud-Vermögenswert angezeigt werden soll, wenn ein Fehler auftritt (wie dass das Dashboard nicht gefunden werden kann). Dashboards enthalten nun das Datum und die Uhrzeit ihrer letzten Aktualisierung. 58

63 Wave-REST-API (Pilotprogramm): Erstellen einer neuen Funktionalität Suchen Sie im Editor für erweitertes Seitenlayout in der linken Spalte der Palette nach einer neuen Kategorie der Benutzeroberfläche mit dem Namen "Analytics Cloud-Vermögenswerte". Wählen Sie die Kategorie "Analytics Cloud-Vermögenswerte" aus und ziehen Sie dann ein Element aus der Liste der verfügbaren Dashboards in einen Detailabschnitt des Seitenlayouts. Nachdem das Dashboard im Layout positioniert wurde, können Sie Eigenschaften wie Höhe und Breite ändern, indem Sie auf das Element doppelklicken oder neben dem Element auf das Schraubenschlüsselsymbol ( ) klicken. Weitere Informationen zur Feldzuordnung und zum Arbeiten mit dem Editor für erweitertes Seitenlayout finden Sie unter Anpassen von Seitenlayouts mit dem Editor für erweitertes Seitenlayout. Beachten Sie die folgenden Obergrenzen und Einschränkungen: Sie können ein Dashboard pro Seitenlayout hinzufügen. Analytics Cloud-Dashboards werden im ursprünglichen Seitenlayout-Editor nicht unterstützt. Wenn Sie den ursprünglichen Seitenlayout-Editor verwenden, um ein Layout zu öffnen, das im Editor für erweitertes Seitenlayout erstellt wurde, werden im ursprünglichen Seitenlayout-Editor alle Dashboard-Elemente gelöscht, sobald Sie das Layout speichern. Auf einer Visualforce-Seite wird das Hinzufügen einer Detailseitenkomponente, die ein Analytics Cloud-Dashboard enthält, nicht unterstützt. Wave-REST-API (Pilotprogramm): Erstellen einer neuen Funktionalität Sie können nun programmatisch mithilfe der Wave-REST-API auf Analytics Cloud-Datensets und -Linsen zugreifen. Anmerkung: Wir stellen diese Funktion ausgewählten Kunden über ein Pilotprogramm zu Verfügung, das die Zustimmung zu speziellen Bedingungen erfordert. Wenn Sie für die Teilnahme am Programm nominiert werden möchten, wenden Sie sich an Salesforce. Da bei allen Pilotprogrammen Änderungen vorbehalten sind, kann die Aufnahme nicht garantiert werden. Diese Pilotfunktion ist nicht allgemein verfügbar, wie in diesem Dokument oder in Pressemitteilungen oder öffentlichen Erklärungen erwähnt ist. Es kann nicht garantiert werden, dass sie in einem bestimmten Zeitrahmen oder überhaupt allgemein verfügbar wird. Treffen Sie Ihre Kaufentscheidungen nur auf der Grundlage allgemein verfügbarer Funktionen. Bei durch die Wave-REST-API bereitgestellten Services sind Änderungen vorbehalten. Es wird kein Support angeboten. Mithilfe der Wave-REST-API können Sie Folgendes ausführen: Direktes Senden von Abfragen an die Wave Platform Zugreifen auf in die Wave Platform importierte Datensets Abrufen von Analytics Cloud-Linsen Die Wave-REST-API verfügt über die folgenden Ressourcen. 59

64 SAQL-Verbesserungen (Pilotprogramm): Erstellen leistungsstärkerer Abfragen Ressource Beschreibung Unterstützte HTTP-Methode Ressourcen-URL Wave Führt die Analytics Cloud-Ressourcen der obersten Ebene auf. GET /services/data/v34.0/wave Abfrage Führt eine Abfrage aus, die mit SAQL (Salesforce Analytics Query Language) geschrieben wurde. POST /services/data/v34.0/wave/query Liste mit Datensets Gibt eine Liste der Analytics Cloud-Datensets zurück. GET /services/data/v34.0/wave/datasets Datenset Gibt das Analytics Cloud-Datenset mit der angegebenen ID zurück. GET /services/data/v34.0/wave/datasets/ <Datenset-ID> Version Gibt eine Analytics Cloud-Datensetversion (GET) zurück oder aktualisiert das Prädikat (PATCH). GET, PATCH /services/data/v34.0/wave/datasets/ <Datenset-ID>/versions/<Versions-ID> Datei Bietet Zugriff auf die Dateien, aus denen ein Datenset besteht. GET /services/data/v34.0/wave/ datasets/<datenset-id>/versions/ <Versions-ID>/files/<Datei-ID> Liste mit Linsen Gibt eine Liste der Analytics Cloud-Linsen zurück (GET) oder erstellt eine Linse (POST). GET, POST /services/data/v34.0/wave/lenses Linse Gibt die Analytics Cloud-Linse mit der angegebenen ID zurück (GET) oder löscht eine Linse (DELETE). GET, DELETE /services/data/v34.0/wave/lenses/ <Linsen-ID> Weitere Informationen zu diesen Ressourcen finden Sie im Wave REST API Developer s Guide. SAQL-Verbesserungen (Pilotprogramm): Erstellen leistungsstärkerer Abfragen Mithilfe der Salesforce Analytics Query Language (SAQL) können Sie sicherstellen, dass Ihre Linsen genau die Daten zurückgeben, die Sie suchen. SAQL ist eine Echtzeit-Abfragesprache, die Ad-hoc-Analysen von Daten ermöglicht, die in Datensets gespeichert sind. SAQL ist eine Kompositionssprache jede Anweisung hat ein Ergebnis und Sie können Anweisungen miteinander verketten. Analytics Cloud verwendet SAQL in Linsen, in Dashboards und im Explorer im Hintergrund, um Daten für Visualisierungen zu sammeln. Anmerkung: SAQL ist derzeit über ein Pilotprogramm verfügbar. Unveröffentlichte Services oder Funktionen, die in dieser oder anderen Pressemitteilungen oder öffentlichen Erklärungen erwähnt werden, sind aktuell noch nicht verfügbar und werden eventuell nicht rechtzeitig oder gar nicht verfügbar sein. Kunden, die unsere Services kaufen, sollten ihre Kaufentscheidungen auf der Grundlage von Funktionen treffen, die aktuell verfügbar sind. 60

65 Mobil: Unterwegs mehr erledigen IN DIESEM ABSCHNITT: Verbessern Ihrer SAQL-Abfragen durch Unterstützung von Datumsangaben mit offenem Ende (Pilotprogramm) SAQL unterstützt nun Bereiche mit offenem Ende für absolute und relative Datumsfilter. SIEHE AUCH: Verbessern Ihrer SAQL-Abfragen durch Unterstützung von Datumsangaben mit offenem Ende (Pilotprogramm) SAQL unterstützt nun Bereiche mit offenem Ende für absolute und relative Datumsfilter. Durch Datumsbereiche mit offenem Ende ermöglicht es Ihnen die Salesforce Analytics Query Language (SAQL) nun, Abfragen wie "Alle nach dem geschlossenen Opportunities auflisten" und "Eine Liste der Marketingkampagnen vor dem abrufen" zu erstellen. Relative Datumsfilter mit offenem Ende sehen wie folgt aus: a = filter a by date('year','month','day')in[.."current month"] Die neuen SAQL-Datumsfunktionen in dieser Version lauten wie folgt: now(): Gibt das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit in UTC (GMT-Kalender) zurück. todate (datestr,[formatstr]): Wandelt eine Zeichenfolge in ein Datum um. Wenn keine Formatzeichenfolge angegeben ist, wird das Standardformat jjjj-mm-tt HH:mm:ss verwendet. todate (epoch_sec):: Wandelt eine Unix-Epoche in Sekunden in ein Datum um. Hinweis: Wenn die Epoche in Sekunden 0 lautet, gibt todate(epoch_sec) den Wert ' :00:00' zurück. daysbetween(date1, date2b): Gibt die Anzahl der Tage zwischen den beiden Datumsangaben als Ganzzahl zurück. tostring (date, formatstr): Wandelt ein Datum in eine Zeichenfolge um. Mobil: Unterwegs mehr erledigen Hinsichtlich der Salesforce1-Anwendung liegt der Schwerpunkt der Version Summer '15 überwiegend auf der Optimierung der mobilen Funktionen für Vertriebsmitarbeiter, die sich auf die Verbesserung der Leistung und des Vertrauens stützt. Es gibt auch noch weitere Vorteile für Ihre Benutzer, wie etwa die effizientere Gestaltung des Workflows mit einem Rich-Text-Notizentool (Beta). Oder die Vergrößerung von Umsatz-Pipelines durch Konvertierung qualifizierter Leads in Kontakte, einschließlich der Möglichkeit, im Rahmen des Prozesses neue Accounts zu erstellen (jetzt allgemein verfügbar). Und damit Sie Ihren Benutzern die Arbeit erleichtern können, können Sie jetzt die Auswahl und Anordnung von Aktionen in der Salesforce1-Aktionsleiste anpassen. Zudem ist ab der Version Summer '15 die Anwendung Chatter Mobile in Google Play nicht mehr erhältlich und die Anwendung Mobile-Dashboards für ipad wird nicht mehr unterstützt. IN DIESEM ABSCHNITT: Salesforce1 Mit der mobilen Anwendung Salesforce1 können sich Benutzer stets und überall aktuelle Informationen zu ihren wichtigsten Datensätzen, Aktivitäten, Konversationen sowie Dashboards und Berichten anzeigen lassen. Die Version Summer '15 bietet weitere Verbesserungen für Vertriebsmitarbeiter, die unterwegs arbeiten, wobei der Schwerpunkt auf der Verbesserung der Leistung und des Vertrauens liegt. 61

66 Salesforce1 Chatter Mobile für Android wird ab Version Summer '15 nicht mehr unterstützt Kurz nach Veröffentlichung der Version Summer '15 wird Chatter Mobile für Android, Version 3.4 in Google Play nicht mehr erhältlich sein und von Salesforce nicht mehr unterstützt. Um einen ungestörten mobilen Zugriff auf Ihre Salesforce-Daten sicherzustellen, wird empfohlen, dass Ihre Benutzer so bald wie möglich zur herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für Android wechseln. Anwendung Mobile-Dashboards für ipad wird ab Version Summer '15 nicht mehr unterstützt Ab der Version Summer '15 ist die Anwendung Mobile-Dashboards für ipad im App Store nicht mehr erhältlich und wird von Salesforce nicht mehr unterstützt. Kunden, die die Anwendung Mobile-Dashboards für ipad derzeit verwenden, wird geraten, stattdessen zur mobilen Anwendung Salesforce1 zu wechseln. SIEHE AUCH: Wie und wann mobile Funktionen verfügbar gemacht werden Salesforce1 Mit der mobilen Anwendung Salesforce1 können sich Benutzer stets und überall aktuelle Informationen zu ihren wichtigsten Datensätzen, Aktivitäten, Konversationen sowie Dashboards und Berichten anzeigen lassen. Die Version Summer '15 bietet weitere Verbesserungen für Vertriebsmitarbeiter, die unterwegs arbeiten, wobei der Schwerpunkt auf der Verbesserung der Leistung und des Vertrauens liegt. IN DIESEM ABSCHNITT: Zugreifen auf die mobile Anwendung Salesforce1 Ihre Benutzer haben mehrere Optionen für den Zugriff auf Salesforce1 auf Mobilgeräten. Salesforce1-Verbesserungen in dieser Version Die jüngsten neuen und verbesserten Salesforce1-Funktionen machen es noch einfacher, unterwegs auf Salesforce zuzugreifen. Unterschiede zwischen Salesforce1 und der vollständigen Salesforce-Site Die Salesforce1-Anwendung weist nicht den gesamten Funktionsumfang der vollständigen Salesforce-Site auf und bietet in einigen Fällen Funktionen, die auf der vollständigen Site nicht verfügbar sind. Entwicklung der Salesforce1-Anwendung Übersicht Es gibt eine Reihe von Verbesserungen an der Force.com-Plattform, die die Salesforce1-Entwicklung unterstützen. Zugreifen auf die mobile Anwendung Salesforce1 Ihre Benutzer haben mehrere Optionen für den Zugriff auf Salesforce1 auf Mobilgeräten. Installieren Sie die herunterladbare Salesforce1-Anwendung auf Android - und Apple -Mobilgeräten. Benutzer können die Anwendung entweder vom App Store oder von Google Play herunterladen. Rufen Sie die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser über einen unterstützten mobilen Browser auf unterstützten Geräten, wie Android-, Apple- oder Windows 8.1-Telefonen und -Tablets, auf. Bei dieser Option muss nichts installiert werden. Weitere Details zu den unterstützten Geräten und Browsern finden Sie unter Anforderungen für die mobile Anwendung Salesforce1 in der Salesforce-Hilfe. Salesforce1-Verbesserungen in dieser Version Die jüngsten neuen und verbesserten Salesforce1-Funktionen machen es noch einfacher, unterwegs auf Salesforce zuzugreifen. 62

67 Salesforce1 Die Nutzung von Salesforce1 wird für alle Editionen mit Ausnahme von Database.com ohne zusätzliche Lizenzen unterstützt. Die in Salesforce1 verfügbaren Salesforce-Daten und -Funktionen hängen jedoch von der Salesforce-Edition und den Lizenzen der Organisation und vom zugewiesenen Profil und den zugewiesenen Berechtigungssätzen des Benutzers ab. Anmerkung: Wie Sie wahrscheinlich bereits bemerkt haben, sind einige Funktionen nur in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser verfügbar. Doch keine Sorge viele dieser Verbesserungen werden in zukünftigen Aktualisierungen der herunterladbaren Salesforce1-Anwendungen für Android- und ios-geräte enthalten sein. Wenn neue Versionen der herunterladbaren Anwendungen in Google Play oder im App Store veröffentlicht werden, finden Sie hier Details dazu. Eine Liste der Verbesserungen in Version 7.2 von Salesforce1 für Android finden Sie unter Neuerungen in den aktuellen herunterladbaren Salesforce1-Anwendungen. Salesforce1-Verbesserung Herunterladbare Anwendung für Android Herunterladbare Anwendung für ios Anwendung für mobile Browser Einrichtung auf der volständigen Seite Verbesserungen bei Setup und Konfiguration Anpassen der Auswahl und Anordnung von Aktionen in der Salesforce1-Aktionsleiste sowie für Listenelementaktionen (ab Version 7.0) (ab Version 7.0) Erstellen von Startseiten für benutzerdefinierte Anwendungen mit dem Zeigen-und-Klicken-Tool Lightning App Builder, die im Salesforce1-Navigationsmenü für die Benutzer verfügbar gemacht werden können (allgemein verfügbar) Das obsolete Feld Publisher-Symbol wurde von Salesforce1-Branding-Seiten im Setup entfernt. Unterstützung für Geräte und Browser Unterstützung für Salesforce1 auf ios 7-Geräten wird eingestellt. Für zukünftige Versionen der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung wird ios 8 oder höher benötigt. Empfangen von Salesforce1-Push-Benachrichtigungen auf der Apple Watch Verbesserungen an unterstützten Daten Verwenden von Auswahllisten für Bundesstaat und Land beim Erstellen oder Bearbeiten von Datensätzen Zugreifen auf mehr externe Daten mit Lightning Connect Verbesserungen an Navigation und Aktionen Einfacheres Navigieren durch Objektstartseiten, Listenansichten und Suchergebnisse beim Arbeiten auf einem Tablet Öffnen der meisten Salesforce-URLs direkt in Salesforce1 (ab Version 7.2) (ab Version 7.0) 63

68 Salesforce1 Salesforce1-Verbesserung Herunterladbare Anwendung für Android Herunterladbare Anwendung für ios Anwendung für mobile Browser Einrichtung auf der volständigen Seite Bei der Erstellung von Visualforce-Seiten, die als benutzerdefinierte Aktionen verwendet werden sollen, kann die Aktionsüberschrift ausgeblendet werden, damit es nicht zu Konflikten zwischen den Standardschaltflächen und den für die Seite festgelegten Schaltflächen kommt. Aufrufen der ehemaligen Produktivitätsaktion Anrufen oder Protokollieren über ihren neuen Namen Anrufen (ab Version 7.0) (ab Version 7.0) Die Produktivitätsaktion Karte wurde durch Google Maps-Bilder in Standardadressfeldern ersetzt und ist in der Salesforce1-Aktionsleiste nicht mehr verfügbar. Die Produktivitätsaktion Nachrichten lesen wurde durch Account-Nachrichten ersetzt und ist in der Salesforce1-Aktionsleiste nicht mehr verfügbar. Verbesserungen bei der Suche Verwenden der globalen Suche, um Posts im Feed "Gesamtes Unternehmen" zu finden Verbesserungen an der Vertriebsproduktivität Optimieren des Workflows und Steigern der Produktivität mit Rich-Text-Besprechungsnotizen, die sich schnell erstellen und einfach mit anderen Datensätzen verknüpfen lassen (Beta) Automatische Aktualisierung wichtiger zugehöriger Felder bei Änderung der Phase einer Opportunity Zuordnen von Preisbüchern zu Opportunities Konvertieren qualifizierter Leads in Kontakte und Erstellen von Accounts für sie; Auswählen von Leadquellen bei der Konvertierung und Verhindern, dass doppelte Kontakte oder Accounts erstellt werden (allgemein verfügbar) Verbesserungen bei Aktivitäten Erstellen von Aufgaben direkt aus Elementen in Notizen mit einer Streichbewegung (Beta) Verbesserungen bei Work.com Genaues Verfolgen von mit der Arbeit zusammenhängenden Zielen und Zielvorgaben mithilfe von erweiterten Zielen (allgemein verfügbar) Verbesserungen an den Kundendienst-Tools Anzeigen von Dateifeldinhalten bei der Anzeige von Artikeln 64

69 Salesforce1 Salesforce1-Verbesserung Herunterladbare Anwendung für Android Herunterladbare Anwendung für ios Anwendung für mobile Browser Einrichtung auf der volständigen Seite Chatter-Verbesserungen Verwerfen von Empfehlungen, sodass sie in Feeds nicht mehr angezeigt werden Hinzufügen mehrerer Themen zu einem Post Verwalten von Gruppenmitgliedern direkt über Mitglieder-Themenlisten Anzeigen relevanterer Informationen in Gruppenlistenansichten Verbesserungen an Salesforce-Communities Genehmigen oder Ablehnen von Genehmigungsanfragen über Genehmigungsthemenlisten in Datensätzen in Communities Hinzufügen von Datensätzen zu Chatter-Gruppen in Communities Erstellen von benutzerdefinierten Empfehlungen in Community-Feeds an einem anderen Ort Verbesserungen bei der Geschäftslogik und Prozessautomatisierung Anzeigen des Status ausstehender Genehmigungen und Genehmigen oder Ablehnen von Genehmigungsanfragen über einen zentralen Ort Fortsetzen oder Löschen von angehaltenen Flow-Interviews Verbesserungen bei Benachrichtigungen Empfangen von Benachrichtigungen innerhalb der Anwendung über Posts an Gruppen Offline-Verbesserungen Anzeigen verbesserten visuellen Feedbacks beim Laden von Seiten Aufrufen des ehemaligen Links Offline-Synchronisierung auf der Seite "Salesforce1-Setup" über seinen neuen Namen Offline-Cache Verbesserungen bei der Sicherheit Informationen darüber, wie die neue Einstellung für fortlaufende IP-Erzwingung und aktuelle Sicherheitsrichtlinien für Benutzer der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung einander beeinflussen Anzeigen vertraulicher Daten, die mittels Plattformverschlüsselung verschlüsselt wurden (ab Version 7.2) (ab Version 7.2) (ab Version 6.0) 65

70 Salesforce1 Neuerungen in den aktuellen herunterladbaren Salesforce1-Anwendungen Nachstehend folgt ein Überblick über die neuen Merkmale in Version 7.2 der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für Android. Anzeigen des Status ausstehender Genehmigungen und Genehmigen oder Ablehnen von Genehmigungsanfragen durch Aufrufen der Anwendung Genehmigungen über das Navigationsmenü Fortsetzen oder Löschen von angehaltenen Flow-Interviews mithilfe des Elements Angehaltene Flow-Interviews im Navigationsmenü Verwenden von URL-Schemas, um Benutzern Zugriff auf bestimmte Seiten in Salesforce1 über externe Anwendungen zu gewähren Version 7.2 von Salesforce1 für Android kann über Google Play heruntergeladen werden. Anpassen von Aktionen in der Salesforce1-Aktionsleiste Ermöglichen Sie es Ihren mobilen Benutzern, sich unterwegs auf das Wichtige zu konzentrieren, indem Sie in der mobilen Anwendung Salesforce1 andere Aktionen zuweisen als in Salesforce. Bei allen Salesforce1-Anwendungen können Sie die Auswahl und Reihenfolge von Schnellaktionen, Produktivitätsaktionen sowie standardmäßigen und benutzerdefinierten Schaltflächen in der Aktionsleiste und für Listenelementaktionen für die einzelnen Objekte anpassen. Um diese Anpassung zu ermöglichen, wurde im globalen Publisher-Layout und in Objektseitenlayouts ein neuer Abschnitt hinzugefügt und der vorhandene Aktionsabschnitt wurde umbenannt. Die frühere Kategorie "Aktionen" in der Palette heißt jetzt "Schnellaktionen" und es wurde eine neue Kategorie namens "Salesforce1-Aktionen" hinzugefügt. AUSGABEN Angepasste Aktionen sind verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited, Contact Manager und Developer Edition Sie können jetzt zu folgenden Abschnitten Aktionen hinzufügen: Schnellaktionen im Publisher Dieser Abschnitt kann nur Aktionen aus der Kategorie "Schnellaktionen" in der Palette enthalten. Aktionen in diesem Abschnitt werden im Chatter-Publisher auf der vollständigen Salesforce-Site angezeigt. 66

71 Salesforce1 Aktionen auf der Salesforce1-Aktionsleiste Dieser Abschnitt kann nur Aktionen aus der Kategorie "Salesforce1-Aktionen" in der Palette enthalten. In Objektseitenlayouts enthält die Kategorie "Salesforce1-Aktionen" alle verfügbaren Typen von Aktionen für das jeweilige Objekt, darunter Schnellaktionen, Produktivitätsaktionen sowie standardmäßige und benutzerdefinierte Schaltflächen. Aktionen in diesem Abschnitt werden in der Aktionsleiste und im Aktionsmenü in Salesforce1 angezeigt. Wenn Sie die Aktionen im Abschnitt "Schnellaktionen im Publisher" anpassen, jedoch den Aktionsleistenabschnitt nicht anpassen, dann übernimmt die Salesforce1-Aktionsleiste die Schnellaktionen aus dem Abschnitt "Schnellaktionen im Publisher". Wichtig: Anpassungen, die Sie im alten Abschnitt "Aktionen im Publisher" im globalen Publisher-Layout und in Objektlayouts vornehmen, werden auf der Salesforce1-Aktionsleiste so lange weiter übernommen, bis Sie den neuen Abschnitt "Aktionen auf der Salesforce1-Aktionsleiste" anpassen. Wenn Sie in keinem der Abschnitte die Aktionen anpassen, wird auf der Aktionsleiste ein standardmäßiger durch Salesforce vordefinierter Satz von Aktionen übernommen. Die Aktionen sind von Objekt zu Objekt unterschiedlich, je nach den am häufigsten benötigten oder typischen Aktivitäten für jedes Objekt. Eine ausführliche Beschreibung der Anordnung der Standardaktionen in der Salesforce1-Aktionsleiste finden Sie unter Anordnung von Aktionen in der Salesforce1-Aktionsleiste und bei Aktionen für Listenelemente in der Salesforce-Hilfe. Wenn Sie den Abschnitt "Aktionen auf der Salesforce1-Aktionsleiste" in einem Layout anpassen, werden Salesforce1-Benutzern beim Arbeiten mit dem betreffenden Objekt oder auf der betreffenden Seite in Salesforce1 nur die von Ihnen ausgewählten Aktionen angezeigt, und zwar in der Reihenfolge, in der Sie sie hinzugefügt haben. Erstellen benutzerdefinierter Anwendungsseiten mit Lightning App Builder (allgemein verfügbar) Lightning App Builder ist ein Zeigen-und-Klicken-Tool, mit dem die Erstellung benutzerdefinierter Anwendungsseiten für Salesforce1 zum Kinderspiel wird. Mit Lightning App Builder können Sie verschiedene Komponenten auf einer einzigen Anwendungsstartseite kombinieren, sodass Ihre Salesforce1-Benutzer alles, was sie brauchen, an einem Ort finden. Sie können Anwendungsstartseiten für benutzerdefinierte mobile Anwendungen erstellen und sie zum Salesforce1-Navigationsmenü hinzufügen, sodass Ihre Benutzer schnellen Zugriff auf die wichtigsten Objekte oder Elemente in einer Anwendung haben. Lightning-Seiten, einschließlich benutzerdefinierter Anwendungsstartseiten, werden in allen Salesforce1-Anwendungen unterstützt. Mit Lightning App Builder können Sie Startseiten für folgende Anwendungen erstellen: Einzelseitenanwendungen, die zu Standardseiten führen AUSGABEN Lightning App Builder ist verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Anwendungen im Dashboard-Stil, wie etwa Anwendungen zum Verfolgen wichtiger Verkaufsinteressenten oder wichtiger Leads für das Quartal "Punktanwendungen" zur Lösung einer bestimmten Aufgabe, wie eine Spesenanwendung, in der Benutzer Spesen eingeben und überwachen können Lightning App Builder kann im Setup über den Abschnitt "Einrichten" aufgerufen werden. Dank der Benutzeroberfläche von Lightning App Builder wird die Erstellung von Anwendungsseiten für Salesforce1 zum Kinderspiel. Im Folgenden werden die einzelnen Teile des Tools beschrieben. 67

72 Salesforce1 Kopfzeile (1) In der Kopfzeile wird die Bezeichnung der Lightning-Seite angezeigt. Sie ermöglicht es zudem, ohne Speichern zum Setup zurückzugehen oder weitere Hilfeinformationen anzuzeigen. Symbolleiste (2) Mit den Schaltflächen in der Symbolleiste können Sie Seiteninhalte ausschneiden ( ), kopieren ( ) und einfügen ( ) sowie Aktionen rückgängig machen ( ) oder wiederholen ( ) sowie die Anwendungsstartseite speichern oder aktivieren. Außerdem können Sie die Seite in verschiedenen Formaten anzeigen und die Größe des Zeichenbereichs an Ihre Ansicht anpassen. Bereich "Lightning-Komponenten" (3) Der Komponentenbereich enthält alle standardmäßigen und benutzerdefinierten Lightning-Komponenten, die für die jeweilige Anwendungsstartseite unterstützt werden. Durch Klicken und Ziehen können Sie eine Komponente zur Seite hinzufügen. Mit der Schaltfläche am unteren Rand des Bereichs können Sie auch auf benutzerdefinierte Komponenten von Drittanbietern in AppExchange zugreifen. Zeichenbereich (4) Im Zeichenbereich erstellen Sie Ihre Seite. Eigenschaftenbereich (5) Abhängig von Ihrer Auswahl auf der Seite werden im Eigenschaftenbereich entweder die allgemeinen Seiteneigenschaften oder die Eigenschaften der jeweils ausgewählten Komponente angezeigt. Lightning-Seiten sind die Technologie, auf die sich Lightning App Builder stützt. Lightning-Seiten werden mithilfe von Lightning-Komponenten erstellt. Dabei handelt es sich um kompakte, konfigurierbare und wiederverwendbare Elemente, die in Lightning App Builder gezogen und dort abgelegt werden können. In Lightning App Builder können Standard-, benutzerdefinierte und Drittanbieter-Komponenten verwendet werden. Standardkomponenten Standardkomponenten sind Lightning-Komponenten, die von Salesforce erstellt wurden. Lightning App Builder unterstützt die folgenden Lightning-Standardkomponenten. Filterliste (Listenansicht) Zuletzt verwendete Elemente 68

73 Salesforce1 Berichtsdiagramm Rich Text Visualforce-Seite Benutzerdefinierte Komponenten Benutzerdefinierte Komponenten sind Lightning-Komponenten, die Sie oder ein anderer Benutzer erstellt haben. Mit einigen Änderungen können benutzerdefinierte Lightning-Komponenten in Lightning App Builder verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie im Lightning Components Developer s Guide. Drittanbieter-Komponenten in AppExchange AppExchange dient als Marktplatz für Lightning-Komponenten. Hier sind Pakete mit bereits konfigurierten Komponenten erhältlich, die sofort in Lightning App Builder einsetzbar sind. Aktionen machen eine Anwendung interaktiv. Sie können einer Anwendungsstartseite in Lightning App Builder globale Aktionen hinzufügen. Wenn Benutzer Ihre Seite in Salesforce1 aufrufen, werden die zugewiesenen globalen Aktionen in der Aktionsleiste der Seite angezeigt. Eine ausführliche Anleitung zur Verwendung von Lightning App Builder finden Sie in der Salesforce-Hilfe. Ausblenden der Aktionsüberschrift für benutzerdefinierte Visualforce-Aktionen Wenn Sie eine Visualforce-Seite erstellen, die als benutzerdefinierte Aktion verwendet werden soll, können Sie wahlweise die Aktionsüberschrift ausblenden. Das Ausblenden der Aktionsüberschrift kann dazu beitragen, Verwirrungen bei den Benutzern zu vermeiden, insbesondere wenn Sie auf der Visualforce-Seite ihre eigenen Schaltflächen angegeben haben. Fügen Sie zum Ausblenden der Überschrift das Attribut showquickactionvfheader zu einer benutzerdefiniertenvisualforce-aktion hinzu und setzen Sie den entsprechenden Wert auf false. Wenn die benutzerdefinierte Visualforce-Aktion in Salesforce1 dargestellt wird, werden die Überschrift sowie die Schaltflächen "Abbrechen" und "Speichern" ausgeblendet. Die Verwendung dieses Attributs hat keine Auswirkungen darauf, wie die Aktion auf der vollständigen Salesforce-Site angezeigt wird. AUSGABEN Verfügbarkeit: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited, Contact Manager, Database.com und Developer Edition Wenn Sie fürshowquickactionvfheader nichts angeben, wird für den zugehörigen Wert standardmäßig true verwendet. Steigern der Produktivität mit Rich-Text-Besprechungsnotizen (Beta) Eine effizientere Gestaltung des Workflows für mobile Benutzer ist eine der wichtigsten Aufgaben, mit der Sie Ihrer Organisation helfen können, die Produktivität zu steigern und Salesforce1 optimal zu nutzen. Daher wurde die Funktion "Notizen" eingeführt, eine erweiterte Version des ursprünglichen Notizentools von Salesforce, mit der mobile Benutzer noch schneller Notizen erstellen können. Notizen sind in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser (außer auf BlackBerry-Geräten), der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für Android-Geräte ab Version 6.0 sowie der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios-geräte ab Version verfügbar. Anmerkung: Diese Version enthält eine Beta-Version von Notizen, die zwar für die Produktion geeignet ist, jedoch bekannte Einschränkungen aufweist. In der Salesforce Success Community können Sie Feedback geben und Vorschläge machen. Mit Notizen sind folgende Aufgaben ein Kinderspiel: AUSGABEN Notizen sind verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited, Contact Manager und Developer Edition Erstellen von Notizen durch Tippen auf in der Aktionsleiste Hinzufügen von Listen mit Gliederungspunkten oder Nummerierung zu Notizen über die Symbole (1) in der Notizen-Symbolleiste 69

74 Salesforce1 Zuordnen von Notizen zu anderen Datensätzen durch Tippen auf Datensätze zuordnen. Um die zugeordneten Datensätze zu ändern, tippen Sie auf die Namen der zugeordneten Datensätze (2). Erstellen von Aufgaben und Bearbeiten von verwandten Aufgaben direkt über Notizen Anzeigen und Durchsuchen von Notizen durch Auswahl von Notizen im Salesforce1-Navigationsmenü Weitere Informationen zu den Möglichkeiten, die Notizen Ihren Benutzern bieten, erhalten Sie in diesem Video: How to Use Notes (Verwenden von Notizen, 1:34) Informationen zum Aktivieren und Einrichten von Notizen für Salesforce1 finden Sie unter Einrichten von Notizen auf Seite 117. Zuordnen von Preisbüchern zu Opportunities in Salesforce1 Ihre Vertriebsmitarbeiter können jetzt unterwegs Preisbücher für Opportunities hinzufügen oder ändern. Da das Feld Preisbuch jetzt für Opportunities verfügbar ist, können Sie eine Schnellaktion erstellen, mit der Benutzer diese Information in jeder Version der mobile Anwendung Salesforce1 hinzufügen können. Zum Hinzufügen der Option zur Zuordnung von Preisbüchern in Salesforce1 sind folgende Schritte erforderlich. 1. Erstellen Sie eine Schnellaktion und wählen Sie als Aktionstyp Datensatz aktualisieren aus. Informationen finden Sie unter Erstellen objektspezifischer Schnellaktionen in der Salesforce-Hilfe. AUSGABEN Preisbücher sind verfügbar in: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition 2. Fügen Sie das Feld Preisbuch im Aktionslayout hinzu. Um die Aktion auf Preisbücher zu beschränken, entfernen Sie alle anderen unzutreffenden Felder. Informationen finden Sie unter Anpassen von Aktionen mit dem Aktionslayout-Editor in der Salesforce-Hilfe. 3. Fügen Sie die neue Aktion der Salesforce1-Aktionsleiste in Ihren Opportunity-Seitenlayouts hinzu. Informationen finden Sie unter Anpassen von Aktionen mit dem Editor für erweitertes Seitenlayout in der Salesforce-Hilfe. Konvertieren von Leads in Kontakte (allgemein verfügbar) Vertriebsmitarbeiter können unterwegs qualifizierte Leads in Kontakte konvertieren sowie Accounts und Opportunities erstellen. Diese Option ist in allen Versionen von Salesforce1 verfügbar. Vertriebsmitarbeiter können nicht nur doppelte Kontakte für Leads identifizieren, die sie konvertieren möchten, sondern auch während der Leadkonvertierung Accounts erstellen. Auf diese Weise ist die Auswahl für Vertriebsteams bei der Konvertierung von Leads in Kontakte nicht nur auf Accounts beschränkt, die bereits in Salesforce vorhanden sind. Sie können diese Option ganz einfach für Ihre Vertriebsmitarbeiter verfügbar machen. Klicken Sie auf der vollständigen Salesforce-Site unter "Setup" auf Anpassen > Leads > Einstellungen und wählen Sie dann die Option zur Aktivierung von Konvertierungen in der Salesforce1-Anwendung aus. AUSGABEN Leadkonvertierung ist verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition 70

75 Salesforce1 Auswählen von Leadquellen beim Konvertieren von Leads Wenn Vertriebsmitarbeiter Salesforce1 für die Konvertierung von Leads in vorhandene Kontakte verwenden, können sie entweder die Leadquellen aus den vorhandenen Kontakten beibehalten oder die Leadquellen mit denen aus den konvertierten Leads ersetzen. Verhindern von Duplikaten beim Konvertieren von Leads Abhängig von den für die Duplikatsverwaltung eingerichteten Duplikatsregeln können Vertriebsmitarbeiter, die Salesforce1 verwenden, jetzt beim Konvertieren von Leads Benachrichtigungen über mögliche Duplikate für Accounts und Kontakte erhalten. Die Vertriebsmitarbeiter können dann entweder die Datensätze, die zu Duplikaten führen könnten, speichern oder andere Datensätze auswählen, sodass keinerlei Duplikate erstellt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Duplikatsverwaltung Übersicht in der Salesforce-Hilfe. Erstellen von Aufgaben aus Notizen mit einer Streichbewegung (Beta) Mithilfe von Notizen, dem neuen Tool zum Erstellen von Notizen in der mobilen Anwendung Salesforce1, können Benutzer Listenelemente mit einer einfachen Streichbewegung im Handumdrehen in Aufgaben umwandeln. Notizen sind in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser (außer auf BlackBerry-Geräten), der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für Android ab Version 6.0 sowie der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios ab Version verfügbar. Anmerkung: Diese Version enthält eine Beta-Version von Notizen, die zwar für die Produktion geeignet ist, jedoch bekannte Einschränkungen aufweist. In der Salesforce Success Community können Sie Feedback geben und Vorschläge machen. Benutzer können im Handumdrehen aus einer Notiz eine Aufgabe erstellen. Streichen Sie über eine Zeile, ein Stichpunktelement oder ein nummeriertes Element (1) in der Notiz. AUSGABEN Notizen sind verfügbar in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited, Contact Manager und Developer Edition Alternativ können Sie auf eine Zeile tippen oder Text hervorheben und dann in der Symbolleiste auf (2) tippen. Die Zeile, das Element oder der hervorgehobene Text wird automatisch das Thema der neuen Aufgabe und die Aufgabe wird mit der Notiz verknüpft. Die Benutzer können im Bereich mit den verwandten Datensätzen auf (3) klicken, um verwandte Aufgaben anzuzeigen und diese Aufgaben als abgeschlossen zu kennzeichnen. Die Benutzer können diese Aufgaben auch über ihre Aufgabenliste bearbeiten. Informationen zum Einrichten von Notizen finden Sie unter Einrichten von Notizen auf Seite

76 Salesforce1 Anzeigen aller ausstehenden Genehmigungsanfragen an einem Ort In Salesforce1 werden alle ausstehenden Genehmigungsanfragen an einem zentralen Ort aufgeführt, sodass Benutzer auch unterwegs einfach hinsichtlich ausstehender Genehmigungen auf dem Laufenden bleiben und auf Anfragen antworten können. Diese Funktion ist jetzt in Version 7.2 der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für Android-Geräte verfügbar. Sie wurde zuvor in Version 6.0 der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios-geräte sowie in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser veröffentlicht. AUSGABEN Genehmigungen sind verfügbar in: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Um eine Genehmigungsanfrage anzuzeigen, rufen Sie das Salesforce1-Navigationsmenü auf und tippen Sie auf Genehmigungen (bzw. in der herunterladbaren Anwendung für ios auf Genehmigungsanfragen). Es wird eine Liste der ausstehenden Genehmigungen für den aktuellen Benutzer angezeigt. Tippen Sie auf eine bestimmte Genehmigungsanfrage, um die Details der Anfrage anzuzeigen, und tippen Sie dann auf Genehmigen oder Ablehnen. Genehmiger können auch auf Benachrichtigungen tippen, um eine Genehmigungsanfrage zu öffnen, Details der Anfrage anzuzeigen und Anfragen zu genehmigen oder abzulehnen. Dieses Element ist standardmäßig im Navigationsmenü enthalten. Das Layout kann mithilfe des Menüs Setup auf der vollständigen Site konfiguriert werden. Weitere Informationen finden Sie unter "Genehmigungen in Salesforce1: Einschränkungen und Unterschiede gegenüber der vollständigen Salesforce-Site" in der Salesforce-Hilfe. Anzeigen aller angehaltenen Flow-Interviews an einem Ort Für Benutzer, die mit Flows arbeiten, listet Salesforce1 alle angehaltenen Flow-Interviews an einem zentralen Ort auf und erleichtert das Fortsetzen von Interviews außerhalb des Büros. Diese Funktion ist jetzt in Version 7.2 der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für Android-Geräte verfügbar. Außerdem ist sie in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser verfügbar. Ein Flow ist eine Anwendung, die logische Operationen ausführen, mit der Salesforce-Datenbank interagieren, Apex-Klassen aufrufen und Daten von Benutzern erfassen kann. Flows können mit dem Cloud-Flow-Designer erstellt werden. Ein Flow kann beispielsweise Supportmitarbeiter Schritt für Schritt durch ein Anrufskript führen, das basierend auf der Auswahl, die der Benutzer zuvor AUSGABEN Flows sind verfügbar in: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition während des Anrufs getroffen hat, unterschiedliche Fragen anbietet. Auf diese Weise wird vermieden, dass der Supportmitarbeiter versucht, dem Kunden ein Produkt zu verkaufen, das dieser bereits besitzt. Ein Flow-Interview ist eine ausgeführte Instanz eines Flows. Um ein angehaltenes Interview in Salesforce1 anzuzeigen, wählen Sie im Navigationsmenü das Element Angehaltene Flow-Interviews aus. Die Flow-Interviews, die der aktuelle Benutzer angehalten hat, werden in einer Liste angezeigt. Der Benutzer kann durch Tippen auf ein bestimmtes Interview Details anzeigen und dann auf Fortsetzen oder Löschen tippen. Alle gültigen Werte, die Benutzer vor dem Anhalten eingegeben haben, werden zusammen mit dem Interview gespeichert, damit sie diese Informationen beim Fortsetzen nicht erneut eingeben müssen. Das Element Angehaltene Flow-Interviews ist im Salesforce1-Navigationsmenü standardmäßig enthalten. Sie können die Position dieses Elements im Navigationsmenü anpassen. Klicken Sie auf der vollständigen Salesforce-Site unter "Setup" aufsalesforce1-setup > Mobile Navigation. Empfangen von Benachrichtigungen innerhalb der Anwendung über Posts an Gruppen Mit einem neuen Typ von Benachrichtigungen innerhalb der Anwendung für alle Versionen von Salesforce1 können mobile Benutzer über neue Posts in Gruppen, bei denen sie Mitglied sind, informiert werden, selbst wenn sie nicht ausdrücklich erwähnt werden. Erwähnungen und neue Kommentare in Gruppen-Feeds lösen keine Benachrichtigungen aus. Gruppenbenachrichtigungen sind verfügbar, wenn Benachrichtigungen innerhalb der Salesforce1-Anwendung für Ihre Organisation aktiviert sind. AUSGABEN Gruppen sind verfügbar in: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition 72

77 Salesforce1 In Gruppenbenachrichtigungen wird der Name des Kollegen angegeben, der den Post veröffentlicht hat, sowie die Gruppe, in der gepostet wurde. Wenn mehrere Personen am selben Tag in einer Gruppe posten, wird in jeder neuen Benachrichtigung die bisherige Gesamtanzahl an Posts angegeben. Um Gruppenbenachrichtigungen für Ihre Benutzer verfügbar zu machen, müssen Benachrichtigungen innerhalb der Salesforce1-Anwendung aktiviert werden. Klicken Sie auf der vollständigen Salesforce-Site unter "Setup" auf Salesforce1-Setup > Benachrichtigungsoptionen. Die Benutzer können Gruppenbenachrichtigungen für sich selbst aktivieren, indem sie auf der vollständigen Salesforce-Site auf der Seite jeder gewünschten Gruppe die Option Jeden Post per senden aktivieren. Mit dieser Option werden nun zusätzlich zu den Standard- -Benachrichtigungen die Benachrichtigungen innerhalb der Salesforce1-Anwendung aktiviert. Anmerkung: Derzeit sind keine Push-Benachrichtigungen über Posts an Gruppen verfügbar. Gruppenbenachrichtigungen innerhalb der Anwendung werden in Communities nicht unterstützt. Salesforce1 wird auf ios 7-Geräten nicht mehr unterstützt Kurz nach Veröffentlichung der Version Summer '15 wird Version 7.3 der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios im App Store erhältlich sein. Diese Version kann nur auf ios-geräten mit ios 8 oder höher installiert werden. Mit der Veröffentlichung von Version 7.3 wird die Unterstützung von Salesforce1 auf ios 7-Geräten sowie älterer Versionen der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios formell eingestellt. Um einen reibungslosen Übergang für Ihre Organisation sicherzustellen, wird empfohlen, die Geräte Ihrer Benutzer auf ios 8 zu aktualisieren, bevor Version 7.3 installiert wird. ios 8 kann kostenlos auf allen ios-geräten installiert werden, die von Salesforce1 unterstützt werden. Hilfe zur Aktualisierung der Geräte finden Sie auf der Apple Support-Website unter ios-software auf dem iphone, ipad und ipod touch aktualisieren. Eine vollständige Liste der von Salesforce1 unterstützten ios-geräte finden Sie unter Anforderungen für die mobile Anwendung Salesforce1 in der Salesforce-Hilfe. Benutzer können zwar bereits installierte, ältere Versionen von Salesforce1 auf Geräten mit ios 7 weiterhin verwenden, Salesforce bietet jedoch keine Unterstützung mehr, falls Probleme auftreten. Ab der Version Summer '15 wird die Salesforce1-Anwendung für mobile Browser auf Geräten mit ios 8 oder höher unterstützt. Benutzer können auf ios 7-Geräten zwar auf die Anwendung für mobile Browser zugreifen, es kann jedoch zu Leistungsbeeinträchtigungen oder anderen Problemen kommen, für die Salesforce keine Unterstützung mehr bietet. Sonstige Änderungen in Salesforce1 Informieren Sie sich über die sonstigen Änderungen in der Salesforce1-Anwendung. Sonstige Verbesserungen beim Setup und bei der Einführung von Salesforce1 Obsoletes Feld "Publisher-Symbol" von Salesforce1-Branding-Seiten entfernt Das Feld Publisher-Symbol wurde von den Salesforce1-Branding-Seiten entfernt, die unter "Setup" durch Klicken auf Salesforce1Setup > Branding aufgerufen werden können. Das Publisher-Symbol wurde in der Version Winter '15 aus der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser sowie aus den herunterladbaren Anwendungen ab Version 7.0 entfernt. Da frühere Versionen der herunterladbaren Anwendungen nicht mehr unterstützt werden, ist das Feld Publisher-Symbol jetzt obsolet. Sonstige Verbesserungen an der Unterstützung für Geräte und Browser Empfangen von Salesforce1-Benachrichtigungen auf der Apple Watch Bei Verwendung auf iphone-geräten sendet die Salesforce1-Anwendung für ios alle Salesforce1-Push-Benachrichtigungen an die Apple Watch, sodass mobile Benutzer Benachrichtigungen und wichtige Neuigkeiten durch einfache Drehung des Handgelenks sehen können. 73

78 Salesforce1 Sonstige Verbesserungen an unterstützten Daten Zugreifen auf Auswahllisten für Bundesstaat und Land Auswahllisten für Bundesstaat und Land sind jetzt in allen Versionen von Salesforce1 verfügbar. Auswahllisten für Bundesstaat und Land ermöglichen den Benutzern, Bundesstaaten und Länder aus vordefinierten, standardisierten Listen auszuwählen, anstatt diese Daten von Hand direkt in Textfelder eingeben zu müssen. Sie müssen Auswahllisten für Bundesstaat und Land für Ihre Organisation zuerst aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren und Deaktivieren von Auswahllisten für Bundesstaat und Land in der Salesforce-Hilfe. Zugreifen auf externe Daten mit Lightning Connect Mit Lightning Connect können Benutzer der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für ios und der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser Daten, die außerhalb Ihrer Organisation gespeichert sind, anzeigen und suchen. Lightning Connect greift über Webservice-Callouts in Echtzeit auf die externen Daten zu und stellt die Daten in externen Salesforce-Objekten dar. (Lightning Connect ist in der Developer Edition und gegen Aufpreis in der Enterprise, Performance und Unlimited Edition verfügbar.) Bisher konnten Sie auf externen Systemen nur auf per Open Data Protocol bereitgestellte Daten zugreifen. Jetzt haben Sie Zugriff auf mehr Arten von externen Systemen, sodass alle Ihre Benutzer, einschließlich Salesforce1-Benutzern, eine umfassendere Einsicht in Ihr Unternehmen erhalten. Weitere Informationen finden Sie unter Lightning Connect auf Seite 200. Sonstige Verbesserungen an Navigation und Aktionen Einfacheres Blättern mit besserem Kontext bei der Anzeige langer Listen (nur Tablets) Bei Verwendung der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser auf einem Tablet ist die Arbeit mit Informationen, die auf Objektstartseiten und in Listenansichten und Suchergebnissen angezeigt werden, jetzt einfacher. Die Benutzer können nahtlos durch lange Listen von Datensätzen blättern, statt mithilfe von Navigationsschaltflächen zwischen mehreren Seiten wechseln zu müssen. Spaltenüberschriften bleiben zudem beim Blättern am oberen Seitenrand verankert, sodass die Benutzer stets die Kategorie der angezeigten Daten sehen können. Öffnen der meisten Salesforce-URLs direkt in einer herunterladbaren Salesforce1-Anwendung Version 7.2 der herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für Android unterstützt jetzt, ebenso wie die Salesforce1-Anwendung für ios, URL-Schemas. Wenn Benutzer auf einem Mobilgerät auf einen Salesforce-URL-Hyperlink tippen oder in die Adresszeile eines Browsers einen Salesforce-URL eingeben, gelangen sie direkt zur betreffenden Seite in Salesforce1. Auf diese Weise müssen die Benutzer nicht manuell zu den gewünschten Informationen in der Anwendung navigieren. Beispielsweise kann ein Benutzer per einen Salesforce-URL für einen Account an einige Kollegen senden. Durch einfaches Tippen auf den Link in der kann ein Kollege, der die herunterladbare Salesforce1-Anwendung verwendet, den Accountdatensatz automatisch in der Anwendung öffnen. Administratoren oder Entwickler können ein URL-Schema anpassen, damit beim Starten von Salesforce1 eine bestimmte Aktion ausgeführt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Mobile URL-Schemas in Salesforce1. Aktion "Anrufen oder Protokollieren" umbenannt Die Produktivitätsaktion Anrufen oder Protokollieren heißt jetzt Anrufen. Diese Änderung wurde vorgenommen, um den primären Zweck der Aktion zu verdeutlichen und sie von der Schnellaktion Anruf protokollieren zu unterscheiden. Die Funktion der Aktion Anrufen hat sich nicht geändert es ist nach wie vor möglich, mit der Aktion Anrufen einen Vermerk in einem Datensatz zu protokollieren, ohne zuerst einen Anruf zu tätigen. Dies lässt sich in der Regel jedoch schneller mit der Aktion Anruf protokollieren bewerkstelligen. Diese Änderung ist in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser sowie in den herunterladbaren Anwendungen ab Version 7.0 verfügbar. Google Maps-Bilder ersetzen die Produktivitätsaktion "Karte" Da in Standardadressfeldern jetzt eine Karte angezeigt wird, können die Benutzer Account- oder Kontaktstandorte direkt auf Datensatz-Detailseiten sehen. (Damit eine Karte angezeigt wird, muss eine Adresse die Straße und Stadt und entweder das Bundesland, die Postleitzahl oder das Land enthalten.) 74

79 Salesforce1 Die in der Version Spring '15 veröffentlichte Funktion für Google Maps-Bilder ersetzt die Produktivitätsaktion Karte. Da in Standardadressfeldern jetzt ein Kartenbild angezeigt wird, können die Benutzer Account- oder Kontaktstandorte direkt auf Datensatz-Detailseiten sehen. (Damit eine Karte angezeigt wird, muss eine Adresse die Straße und Stadt und entweder das Bundesland, die Postleitzahl oder das Land enthalten.) Durch Tippen auf ein Kartenbild wird die Adresse in einer Kartenanwendung geöffnet, in der dem Benutzer mehr Details angezeigt werden und Wegbeschreibungen abgerufen werden können. Weitere Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Karten- und Standortservices". Die alte Aktion ist in der Salesforce1-Aktionsleiste für Accounts, Kontakte oder Personenaccounts nicht mehr enthalten. Account-Nachrichten ersetzen die Produktivitätsaktion "Nachrichten lesen" Die in der Version Spring '15 veröffentlichte Funktion "Nachrichten für Account" ersetzt die Produktivitätsaktion Nachrichten lesen. Vertriebsmitarbeiter können sich jetzt direkt über Seiten mit zugehörigen Informationen für Accounts mit personalisierten, aktuellen Nachrichten über ihre Accounts auf dem Laufenden halten. Stellen Sie sicher, dass Account-Nachrichten aktiviert sind. Klicken Sie unter "Setup" auf Salesforce1-Setup > Nachrichten für Account. Weitere Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Aktivieren von Account-Nachrichten für die mobile Anwendung Salesforce1". Anmerkung: Account-Nachrichten werden mithilfe von Data.com-Technologie zusammengestellt. Account-Nachrichten sind nur in englischer Sprache und nur für Benutzer in den USA verfügbar. Für die Mehrzahl der Accounts stellt Salesforce Artikel von unserer eigenen Plattform zur Nachrichtenverarbeitung bereit, die Nachrichten von Nachrichten-Drittanbietern sammelt. Gelegentlich, wenn in unserer Datenbank kein Treffer gefunden wird, durchsuchen wir möglicherweise einen Nachrichten-Drittanbieter nach für Ihren Account relevanten Nachrichten. Die Suche erfolgt dabei anhand des Accountnamens, den Sie in Salesforce angegeben haben. Die Abfragen von Salesforce werden mithilfe sicherer Protokolle durchgeführt und haben keine Verbindung mit einzelnen Salesforce-Benutzern. Die alte Aktion ist in der Salesforce1-Aktionsleiste für Accounts oder Personenaccounts nicht mehr enthalten. Sonstige Verbesserungen bei der Suche Verwenden der globalen Suche, um Informationen in Feedposts zu finden Benutzer der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser können jetzt die globale Suche in der Kopfzeile ( ) verwenden, um im Chatter-Feed "Gesamtes Unternehmen" nach Posts zu suchen. Streichen Sie mit dem Finger zum Ende der Leiste für den Suchumfang und tippen Sie auf Feeds. Das Durchsuchen des Feeds mit der globalen Suche unterscheidet sich in einigen Punkten von der Suche in anderen Objekten. Auf der Suchseite wird keine Liste der zuletzt angezeigten Posts angezeigt, die Anwendung beginnt nicht mit der Suche nach übereinstimmenden Posts, während der Benutzer Stichwörter im Suchfeld eingibt, und die Aktionsleiste wird nicht am unteren Rand der Seite mit den Suchergebnissen angezeigt. Sonstige Verbesserungen an der Vertriebsproduktivität Wichtige Felder werden automatisch aktualisiert, wenn die Phase einer Opportunity geändert wird Bei Änderung der Vertriebsphase, entweder im Opportunity-Datensatz oder im Vertriebspfad, werden die Prognosekategorie und die Wahrscheinlichkeit (%) automatisch aktualisiert. Bisher mussten die Benutzer die Seite manuell aktualisieren, damit diese Felder aktualisiert wurden. Diese Verbesserung ist in allen Salesforce1-Anwendungen verfügbar. (Opportunities sind in der Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition verfügbar.) 75

80 Salesforce1 Sonstige Verbesserungen bei Work.com Verfolgen von Zielen und Zielvorgaben mit erweiterten Zielen Ermöglichen Sie es Ihren Vertriebsteams, Ziele und Zielvorgaben bezüglich ihrer Arbeit mithilfe von erweiterten Zielen genau zu verfolgen. Salesforce1-Benutzer können jetzt Ziele und Zielvorgaben unterwegs überprüfen, bearbeiten und erstellen. Einzelheiten und Hilfestellung zur Einrichtung von erweiterten Zielen finden Sie unter Aktualisieren auf erweiterte Ziele (allgemein verfügbar) auf Seite 121. (Erweiterte Ziele sind in der Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition verfügbar.) Sonstige Verbesserungen an den Kundendienst-Tools Anzeigen von Dateifeldern in Artikeln Agenten und Kunden können jetzt beim Anzeigen von Artikeln in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser Dateifeldinhalte anzeigen. Dies ist besonders nützlich, wenn ein Artikel auf Inhalte in einer angehängten Datei verweist, die nur durch Öffnen der Datei verstanden werden können. (Salesforce Knowledge ist in der Performance und Developer Edition sowie gegen Aufpreis in der Enterprise und Unlimited Edition verfügbar.) Andere Chatter-Verbesserungen Verwerfen von Empfehlungen in Feeds Benutzer der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser können jetzt Empfehlungen verwerfen, sodass sie in Feeds, einschließlich Community-Feeds, nicht mehr angezeigt werden. Dies gilt für alle Typen von Empfehlungen, einschließlich benutzerdefinierter Empfehlungen und der Salesforce Today-Empfehlung. Hinzufügen mehrerer Themen zu einem Post Beim Hinzufügen von Themen zu Posts können Benutzer der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser mehrere Themennamen auf schnelle Weise mit Kommas oder mithilfe der Tabulatortaste trennen. (Themen sind in der Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited, Contact Manager und Developer Edition verfügbar.) Verwalten von Gruppenmitgliedern über Themenlisten Bei Verwendung von Salesforce1 haben Gruppeninhaber und -manager mehr Möglichkeiten zur Verwaltung von Gruppenmitgliedern direkt über Mitglieder-Themenlisten. Streichen Sie nach links über einen Namen, um das Mitglied zu entfernen oder seine Rolle von Mitglied in Manager zu ändern. (Gruppen sind in der Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition verfügbar.) Konzentrieren auf nützliche Informationen in Gruppenlistenansichten Damit sich mobile Benutzer auf die relevantesten Informationen konzentrieren können, werden in Gruppenlistenansichten in Salesforce1 nicht mehr das Datum und die Uhrzeit der letzten Aktivität im Feed angezeigt. Dadurch sind die Listenansichten übersichtlicher. Auch das Statusfeld "Archiviert" wird nicht mehr angezeigt. Bisher wurde diese Information in Gruppenlistenansichten beim Aufrufen auf einem Tablet angegeben. (Gruppen sind in der Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition verfügbar.) Sonstige Verbesserungen an Salesforce-Communities Salesforce Communities sind in der Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition verfügbar. Genehmigen oder Ablehnen von Genehmigungsanfragen über Genehmigungsthemenlisten in Datensätzen in Communities Sie können jetzt rollenbasierte externe Benutzer als Genehmiger für Datensätze zuweisen. Diese Benutzer können in allen Salesforce1-Anwendungen Datensätze über die Themenlisten "Meine Genehmigungen" und "Genehmigungsverlauf" anzeigen und Aktionen für diese durchführen. Rollenbasierte externe Benutzer mit Kunden-Community-, Kunden-Community Plus- und Partner-Community-Lizenzen sowie Portalbenutzer, die Mitglied einer Salesforce-Community sind, können Salesforce1 verwenden. Benutzer mit Lizenzen für hohe Volumen, wie etwa "Kundenportal mit hohem Volumen" oder "Authentifizierte Website", können keine Datensätze genehmigen. Externe Benutzer können in Salesforce1 keine Anfragen zur Genehmigung senden. 76

81 Salesforce1 Weitere Informationen finden Sie unter Externe Benutzer können jetzt Genehmigungsanfragen direkt über die Themenliste "Genehmigungsverlauf" in Datensätzen genehmigen oder ablehnen auf Seite 101. Hinzufügen von Datensätzen zu Chatter-Gruppen in Communities Verbessern Sie die Zusammenarbeit unterwegs, indem Sie es Communities-Mitgliedern ermöglichen, Datensätze zu Gruppen hinzuzufügen. Diese Option ist in allen Versionen von Salesforce1 verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Community-Mitglieder können jetzt Datensätze in Gruppen hinzufügen auf Seite 99. Erstellen von benutzerdefinierten Empfehlungen in Community-Feeds an einem anderen Ort Steigern Sie das Engagement Ihrer mobilen Community-Benutzer, indem Sie in Community-Feeds benutzerdefinierte Empfehlungen hinzufügen. Benutzerdefinierte Empfehlungen werden in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser für alle Communities unterstützt, die die Vorlage "Salesforce-Registerkarten und Visualforce" verwenden. Sie können jetzt benutzerdefinierte Empfehlungen für Communities an einem anderen Ort in der Community-Verwaltung erstellen, indem Sie auf Empfehlungen > Empfehlungen klicken. Um eine Fehlinformation in den Versionshinweisen für Salesforce Spring '15 richtig zu stellen: Communities, die die Napili-Vorlage verwenden, unterstützen keine benutzerdefinierten Empfehlungen in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser. Es wird nicht empfohlen, über Salesforce1 auf Communities zuzugreifen, die die Napili-Vorlage oder eine andere Community Builder-Vorlage verwenden, da diese Communities umfangreiche Formatierungen enthalten, die in der mobilen Anwendung nicht angezeigt werden. Weitere Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Zugreifen auf Communities über Salesforce1". Sonstige Offline-Verbesserungen Anzeigen verbesserten visuellen Feedbacks beim Laden von Seiten Alle Salesforce1-Benutzer profitieren jetzt beim Laden von Seiten von einem reibungsloseren Wechsel. Es wurden Platzhalterbilder und eine Aktivitätsleiste hinzugefügt, um den Wechsel zwischen Seiten zu verbessern und die allgemeine Reaktionsfähigkeit der Anwendung zu erhöhen. Link zu Offline-Einstellungen auf der Seite "Salesforce1-Setup" umbenannt Im Setup auf der vollständigen Site wurde der Link Offline-Synchronisierung auf der Seite "Salesforce1-Setup" in Offline-Cache umbenannt, um der auf der Seite für die Salesforce1-Offline-Einstellungen verwendeten Terminologie zu entsprechen. Sonstige Verbesserungen bei der Sicherheit IP-Relaxation und fortlaufende IP-Erzwingung für verbundene Anwendungen Es gibt eine neue Sicherheitseinstellung, die den Zugriff auf Salesforce, einschließlich Anmeldeanforderungen von verbundenen Anwendungen wie den herunterladbaren Salesforce1-Anwendungen, auf die IP-Adressen beschränkt, die in IP-Bereichen für die Anmeldung definiert sind. Wenn Sie zuvor IP-Einschränkungen für eine der herunterladbaren Anwendungen gelockert haben und dann die Option IP-Bereiche für die Anmeldung bei jeder Anforderung erzwingen aktivieren, kann sich der Benutzerzugriff auf die mobilen Anwendungen ändern. Weitere Informationen zu dieser neuen Einstellung finden Sie unter Fortlaufendes Erzwingen von IP-Adressen in IP-Bereichen für die Anmeldung auf Seite 229. Informationen darüber, wie IP-Relaxationseinstellungen für verbundene Anwendungen und fortlaufende IP-Erzwingung einander beeinflussen, finden Sie unter IP-Relaxation und fortlaufende IP-Erzwingung für verbundene Anwendungen. Sonstige Verbesserungen an verbunden Anwendungen werden unter Verbesserungen an verbundenen Anwendungen für eine genauere Steuerung und einfachere Verwaltung auf Seite 236 beschrieben. Einhalten von Datenschutzanforderungen mithilfe von Plattformverschlüsselung (allgemein verfügbar) Daten, die mittels Plattformverschlüsselung verschlüsselt werden, werden in allen Versionen von Salesforce1 unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter Einhalten von Datenschutzanforderungen mithilfe von Plattformverschlüsselung (allgemein verfügbar) auf Seite 226. In Bezug auf die Interaktion von Salesforce1-Benutzern mit verschlüsselten Daten ist Folgendes zu beachten: Die Suche kann keine Daten in verschlüsselten Feldern finden. 77

82 Salesforce1 Themenlisten zur Accounts und Kontakten sind leer, wenn das Feld Name verschlüsselt ist. Dateiverschlüsselungsindikatoren werden in der Anwendung nicht angezeigt. In Datensätzen, die von Benutzern dupliziert wurden, die nicht über die Berechtigung "Verschlüsselte Daten anzeigen" verfügen, werden Daten verschlüsselter Felder ausgeblendet. Unterschiede zwischen Salesforce1 und der vollständigen Salesforce-Site Die Salesforce1-Anwendung weist nicht den gesamten Funktionsumfang der vollständigen Salesforce-Site auf und bietet in einigen Fällen Funktionen, die auf der vollständigen Site nicht verfügbar sind. Bei Funktionen, die in der Version Summer '15 eingeführt oder aktualisiert wurden, gibt es Unterschiede in den folgenden Bereichen: Unterstützte Salesforce-Daten Salesforce1-Benutzer können keine Produkte mit Umsatz- oder Mengenplänen zu Opportunities hinzufügen. Wird dies versucht, wird das Produkt zwar in der Opportunity angezeigt, der Plan wird jedoch nicht erstellt. Benutzer können einen Produktplan auch nicht über eine Opportunity wiederherstellen. Erweiterte Work.com-Ziele Bei der Verwendung erweiterter Ziele in Salesforce1 ist Folgendes nicht möglich: Freigeben von Zielen und Zielvorgaben Verknüpfen von Zielvorgaben mit Berichten Aktualisieren von Zielvorgaben, die mit Berichten verknüpft sind Verknüpfen von übergeordneten Zielen und Teilzielen Hinzufügen von Zielbildern Salesforce-Communities Rollenbasierte externe Benutzer können Genehmigungsanfragen über Genehmigungsthemenlisten in Datensätzen in Communities genehmigen oder ablehnen. Sie können jedoch mit Salesforce1 keine Anfragen zur Genehmigung senden. Chatter-Feeds Salesforce1-Benutzer können keine Feedposts oder -kommentare bearbeiten. Auf der vollständigen Site bearbeitete Feedeinträge werden in Salesforce1 angezeigt. Notizen (Beta) Salesforce1-Benutzer können über das Element Notizen im Salesforce1-Navigationsmenü auf alle ihre Notizen zugreifen. Auf der vollständigen Site gibt es keine Registerkarte Notizen. Der Zugriff auf Notizen erfolgt hier über die Registerkarte Dateien. Eine Notiz kann nicht mehreren Datensätzen auf der vollständigen Site zugeordnet werden. Salesforce1 Reporting Zusammenfassungs- und Matrixberichte, die bedingte Hervorhebung verwenden, können in Salesforce1 nicht angezeigt werden. Sicherheit In Bezug auf die Interaktion von Salesforce1-Benutzern mit Daten, die mittels Plattformverschlüsselung verschlüsselt wurden, ist Folgendes zu beachten: Die Suche kann keine Daten in verschlüsselten Feldern finden. Themenlisten zur Accounts und Kontakten sind leer, wenn das Feld Name verschlüsselt ist. Dateiverschlüsselungsindikatoren werden in der Anwendung nicht angezeigt. In Datensätzen, die von Benutzern dupliziert wurden, die nicht über die Berechtigung "Verschlüsselte Daten anzeigen" verfügen, werden Daten verschlüsselter Felder ausgeblendet. 78

83 Salesforce1 Ausführliche Details über die Unterschiede zwischen den Funktionen in Salesforce und Salesforce1 finden Sie in der Salesforce-Online-Hilfe unter Salesforce1-Einschränkungen und Unterschiede gegenüber der vollständigen Salesforce-Site in der Salesforce-Hilfe. Entwicklung der Salesforce1-Anwendung Übersicht Es gibt eine Reihe von Verbesserungen an der Force.com-Plattform, die die Salesforce1-Entwicklung unterstützen. Lightning-Komponenten Visualforce API-Unterstützung Lightning-Komponenten In benutzerdefinierten Lightning-Komponenten, die für Lightning App Builder konfiguriert wurden, können jetzt Zeichenfolgenfelder als Auswahllisten gerendert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Auswahllisten für Lightning App Builder-Komponenten auf Seite 265. Informationen zu weiteren Verbesserungen am Lightning-Komponenten-Framework finden Sie unter Lightning-Komponenten auf Seite 262. Visualforce Mithilfe von benutzerdefinierten Markierungssymbolen können Sie eine Karte mit einem Stil oder Branding versehen. Sie können benutzerdefinierte Markierungen außerdem dazu verwenden, unterschiedliche Arten von Standorten auf derselben Karte darzustellen. Einzelheiten finden Sie unter Anpassen von Visualforce-Karten mit benutzerdefinierten Markierungen auf Seite 242. Sie können über Infofenster Informationen über einen Standort zu Visualforce-Karten hinzufügen. Infofenster werden angezeigt, wenn der Benutzer auf eine Kartenmarkierung klickt oder tippt. Einzelheiten finden Sie unter Verbessern von Visualforce-Karten mit Infofenstern auf Seite 242. API-Unterstützung Die Force.com-APIs unterstützen die Salesforce1-Entwicklung. Sofern nicht anders angegeben, wurden diese Verbesserungen bei der Salesforce1-Entwicklung in der API-Version 34.0 zur Verfügung gestellt. Chatter-REST-API Für die Ressourcen /connect/scheduled-recommendations und /connect/scheduled-recommendations/scheduledrecommendationid steht jetzt der neue Parameter enabled zur Verfügung, der angibt, ob eine Empfehlung geplant ist. Für die Ressourcen /connect/recommendation-definitions und /connect/recommendation-definitions/recommendationdefinitionid steht jetzt der neue Parameter actionurlname zur Verfügung, mit dem die Bezeichnung für Empfehlungen angepasst werden kann. Die Empfehlungen werden bei Verwendung der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser direkt im Feed angezeigt. Weitere Informationen finden Sie unter Neue und geänderte Ressourcen der Chatter-REST-API auf Seite 279. Metadaten-API Zu den Typen "FlexiPage" und "Layoutmetadaten" wurde das neue Feld platformactionlist hinzugefügt. "PlatformActionList" stellt die Liste der Aktionen sowie ihre Reihenfolge dar, die in der Salesforce1-Aktionsleiste für den jeweiligen Kontext angezeigt werden: Lightning-Seite oder Seitenlayout. Weitere Informationen finden Sie unter Metadatentypen und -felder auf Seite

84 Chatter Mobile für Android wird ab Version Summer '15 nicht mehr unterstützt Chatter Mobile für Android wird ab Version Summer '15 nicht mehr unterstützt Kurz nach Veröffentlichung der Version Summer '15 wird Chatter Mobile für Android, Version 3.4 in Google Play nicht mehr erhältlich sein und von Salesforce nicht mehr unterstützt. Um einen ungestörten mobilen Zugriff auf Ihre Salesforce-Daten sicherzustellen, wird empfohlen, dass Ihre Benutzer so bald wie möglich zur herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für Android wechseln. Benutzer, die Chatter Mobile bereits installiert haben, können die Anwendung nach Einstellung der Unterstützung durch Salesforce weiter verwenden. Salesforce bietet jedoch keine Unterstützung mehr in Form von Verbesserungen, Nachforschungen oder Fehlerbehebungen, falls bei Ihren Benutzern Probleme auftreten. Nachdem Chatter Mobile von Google Play entfernt wurde, ist es nicht mehr möglich, die Anwendung erneut zu installieren, und Benutzer können keine Neuinstallation der Anwendung auf einem Android-Gerät vornehmen. Kunden wird dringend empfohlen, zur herunterladbaren Salesforce1-Anwendung für Android zu migrieren. Wir sind darauf konzentriert, Salesforce1 in die optimale mobile Anwendung für Ihre Bedürfnisse zu verwandeln. Salesforce1 enthält nicht nur die Funktionen der Chatter Mobile-Anwendung, sondern darüber hinaus eine breite Palette an Produktivitäts- und CRM-Funktionen: Zugriff auf Salesforce-Objekte und -Datensätze, Aktivitätsverwaltung mit Aufgaben, Notizen und Ereignissen sowie Fortschrittskontrolle mit Dashboards und Berichten. Darüber hinaus können Sie Salesforce1 mit für Mobilgeräte optimierten Visualforce-Seiten, benutzerdefinierten Schnellaktionen und benutzerdefinierten Anwendungen oder Drittanbieteranwendungen anpassen. Die herunterladbare Salesforce1-Anwendung für Android unterstützt derzeit Android-Telefone mit Android 4.2 oder höher. Weitere Informationen finden Sie unter Anforderungen für die mobile Anwendung Salesforce1 in der Salesforce-Hilfe. Anwendung Mobile-Dashboards für ipad wird ab Version Summer '15 nicht mehr unterstützt Ab der Version Summer '15 ist die Anwendung Mobile-Dashboards für ipad im App Store nicht mehr erhältlich und wird von Salesforce nicht mehr unterstützt. Kunden, die die Anwendung Mobile-Dashboards für ipad derzeit verwenden, wird geraten, stattdessen zur mobilen Anwendung Salesforce1 zu wechseln. Benutzer, die die Anwendung auf einem ipad-gerät installiert haben, können sie weiter verwenden, wird die Anwendung jedoch gelöscht, kann sie nicht wieder installiert werden. Außerdem kann die Anwendung nicht auf neuen ipad-geräten installiert werden. Wir konzentrieren unsere Ressourcen für die Entwicklung mobiler Anwendungen auf die Salesforce1-Anwendung. Salesforce1 ist für ipad-geräte verfügbar und bietet ähnliche Funktionen wie die Anwendung Mobile-Dashboards für ipad sowie darüber hinaus andere erweiterte Analysefunktionen. Mit Salesforce1 können Benutzer gefilterte und dynamische Dashboards anzeigen, Berichtdetails anzeigen und Dashboard-Snapshots in Feeds freigeben. Communities: Neue Optionen für die Community-Verwaltung, Community-Kundenvorgangsfeed Die Version Summer '15 beinhaltet Verbesserungen an Community-Analysen, verbesserte Tools für die Community-Verwaltung, die Möglichkeit zur Bearbeitung von Konversationen, die Zuordnung von Datensätzen zu Gruppen, die Weiterentwicklung der Self-Service-Vorlagen mit einem neuen, auf Chatter basierten Kundenvorgangsfeed und vieles mehr. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition 80

85 Community-Verwaltung IN DIESEM ABSCHNITT: Community-Verwaltung Die Verwaltung von Communities ist jetzt noch einfacher. Community-Manager können jetzt an einem zentralen Ort benutzerdefinierte Empfehlungen erstellen, um das Engagement zu steigern, Themen einfacher verwalten und ihre Community-Seiten anpassen. Dank einer Liste von Ressourcen direkt in der Community-Verwaltung haben sie alles zur Hand, was sie für ein erfolgreiches Arbeiten benötigen. Community Builder Community Builder ermöglicht jetzt die Veröffentlichung über die Sandbox. Community-Vorlagen Bei allen Self-Service-Vorlagen in der Version Summer '15 können Benutzer Community-Dateien an Frage- und Antwort-Posts anhängen sowie eine nützliche Kundenvorgangs-Listenansicht anzeigen. Im neuen Community-Kundenvorgangsfeed können Community-Benutzer und Supportagenten alle Kundenvorgangsinteraktionen in einem einheitlichen, auf Chatter basierten Format anzeigen. Außerdem werden in der Napili-Vorlage jetzt Experten zu Themen hervorgehoben und die Benutzer haben die Möglichkeit, ihre Profile auf "Öffentlich" zu setzen. Community-Berichte Community-Berichte wurden weiter optimiert. Sie können jetzt Partner- und Kundenbenutzern Berechtigungen zum Erstellen und Bearbeiten von Berichten zuweisen. Darüber hinaus können Sie kurz nach der Einführung der Version Summer '15 eine aktualisierte Version des Communities-Dashboard-Pakets von AppExchange installieren. Dieses Paket enthält ein aktualisiertes Lizenzen-Dashboard, zusätzliche Berichtsfilter für Benutzer sowie Berichte über Feedbearbeitungen. Sonstige Änderungen in Communities Zu den weiteren wichtigen Änderungen an Communities zählen der Zugriff von Community-Mitgliedern auf Datensätze in Gruppen, die Möglichkeit, mehr Kontaktinformationen für Gäste freizugeben, eine neue Apex-Methode zur Erstellung von Communities-Benutzern, verbesserte SEO für gezielteres Suchen und Verbesserungen an der -Umleitung. SIEHE AUCH: Wie und wann Communities-Funktionen verfügbar gemacht werden Community-Verwaltung Die Verwaltung von Communities ist jetzt noch einfacher. Community-Manager können jetzt an einem zentralen Ort benutzerdefinierte Empfehlungen erstellen, um das Engagement zu steigern, Themen einfacher verwalten und ihre Community-Seiten anpassen. Dank einer Liste von Ressourcen direkt in der Community-Verwaltung haben sie alles zur Hand, was sie für ein erfolgreiches Arbeiten benötigen. IN DIESEM ABSCHNITT: Optimierte Übersichtsseite der Community-Verwaltung Auf der Übersichtsseite der Community-Verwaltung werden nur die für Sie relevantesten Informationen angezeigt. Dank der Links zu bewährten Vorgehensweisen, Versionsinformationen und Gruppen in der Success Community haben Community-Manager alles zur Hand, was sie für ein erfolgreiches Arbeiten benötigen. Intuitivere Navigation in der Community-Verwaltung Einige der Knoten und Links unter "Verwaltung" in der Community-Verwaltung wurden umbenannt oder an eine andere Position verschoben. 81

86 Community-Verwaltung Erstellen benutzerdefinierter Empfehlungen Sie können Empfehlungen erstellen, die das Engagement für Ihre Community steigern, indem sie Benutzer dazu ermutigen, sich Videos anzusehen, an Schulungen teilzunehmen und mehr. Bearbeiten Sie diese Empfehlungen in der Community-Verwaltung, in der sie in Feeds in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser sowie in allen Communities unterstützt werden, die die Version Summer '15 oder höher der Napili-Vorlage verwenden. Zusammenführen, Umbenennen oder Löschen von Themen in Communities Angesichts der wachsenden Anzahl von Themen in Communities sollten diese gepflegt werden, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In der Community-Verwaltung können Sie Themen bequem an einem zentralen Ort zusammenführen, umbenennen und löschen. In der Version Summer '15 ist die Zusammenführung von Themen mit vollem Funktionsumfang verfügbar und umfasst jetzt Daten zu einem Thema folgenden Personen und Bestätigungen. Anpassen der Seiten "Kennwort ändern" und "Kennwort vergessen" für Communities Anstelle der standardmäßigen Seiten "Kennwort ändern" und "Kennwort vergessen" können Sie eine benutzerdefinierte Community Builder (Site.com Studio)- oder Visualforce-Seite verwenden. Überschreiben standardmäßiger Community-Seiten in der Community-Verwaltung Sie können die standardmäßige Community-Startseite und Seite "Service nicht verfügbar" direkt in der Community-Verwaltung durch benutzerdefinierte, mit Unternehmens-Branding versehene Seiten ersetzen. Anpassen von Visualforce-Fehlerseiten für authentifizierte Benutzer Sie können für authentifizierte Benutzer benutzerdefinierte Visualforce-Fehlerseiten anstelle der standardmäßigen Visualforce-Fehlerseiten verwenden. Sonstige Änderungen an der Community-Verwaltung Zu den weiteren wichtigen Änderungen an der Community-Verwaltung zählen, welche Folgen es hat, wenn Sie Ihre Community-Vorlage ändern, und wo Sie Dateien kennzeichnen können. Optimierte Übersichtsseite der Community-Verwaltung Auf der Übersichtsseite der Community-Verwaltung werden nur die für Sie relevantesten Informationen angezeigt. Dank der Links zu bewährten Vorgehensweisen, Versionsinformationen und Gruppen in der Success Community haben Community-Manager alles zur Hand, was sie für ein erfolgreiches Arbeiten benötigen. Eine Liste von Community-Ressourcen ermöglicht den schnellen Zugriff auf Dokumentation, Playbooks und Gruppen in der Success Community. Videos ermöglichen das schnelle Abrufen relevanter Versionsinformationen. Durch Klicken auf Mehr können Sie den Status Ihrer Community und Vorlagenoptionen aufrufen. Schnell-Links wurden entfernt. Die Links zu Force.com und Site.com Studio unter Erweiterte Anpassungen befinden sich jetzt im Knoten Verwaltung > Seiten. 82

87 Community-Verwaltung Intuitivere Navigation in der Community-Verwaltung Einige der Knoten und Links unter "Verwaltung" in der Community-Verwaltung wurden umbenannt oder an eine andere Position verschoben. Folgende Änderungen wurden vorgenommen: Der Knoten Verwaltung > Verschiedenes wurde in Einstellungen umbenannt. Die Links zu Force.com und Site.com Studio unter "Erweiterte Anpassungen" befinden sich jetzt im Knoten Verwaltung > Seiten. Bisher wurden diese Links auf der Übersichtsseite angezeigt. Erstellen benutzerdefinierter Empfehlungen Sie können Empfehlungen erstellen, die das Engagement für Ihre Community steigern, indem sie Benutzer dazu ermutigen, sich Videos anzusehen, an Schulungen teilzunehmen und mehr. Bearbeiten Sie diese Empfehlungen in der Community-Verwaltung, in der sie in Feeds in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser sowie in allen Communities unterstützt werden, die die Version Summer '15 oder höher der Napili-Vorlage verwenden. Klicken Sie in der Community-Verwaltung auf Empfehlungen > Empfehlungen. Eine Anleitung zur Erstellung von Empfehlungen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Anpassen von Empfehlungen in Communities". In der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser werden Empfehlungen direkt im Feed angezeigt. In Communities, die die Version Summer '15 oder höher der Napili-Vorlage verwenden, werden Empfehlungen standardmäßig rechts auf der Startseite angezeigt. In anderen Communities werden keine Empfehlungen angezeigt. 83

88 Community-Verwaltung Die Chatter-REST-API und Chatter in Apex unterstützen benutzerdefinierte Empfehlungen ebenfalls. Zusammenführen, Umbenennen oder Löschen von Themen in Communities NUTZERBERECHTIGUNGEN Zugreifen auf die Seite "Community-Verwaltung": Erstellen von Themen: Zusammenführen von Themen: Löschen von Themen: Umbenennen von Themen: Communities verwalten" ODER Communities erstellen und einrichten" "Themen erstellen" "Themen zusammenführen" "Themen löschen" "Themen bearbeiten" Angesichts der wachsenden Anzahl von Themen in Communities sollten diese gepflegt werden, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In der Community-Verwaltung können Sie Themen bequem an einem zentralen Ort zusammenführen, umbenennen und löschen. In der Version Summer '15 ist die Zusammenführung von Themen mit vollem Funktionsumfang verfügbar und umfasst jetzt Daten zu einem Thema folgenden Personen und Bestätigungen. 1. Klicken Sie in der Community in der globalen Kopfzeile auf. 2. Klicken Sie links auf Themen > Themenverwaltung. 3. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus: Um ein neues Thema zu erstellen (oftmals mit dem Vorhaben, vorhandene Themen darin zusammenzuführen), klicken Sie auf Neu. Um vorhandene Themen zu kombinieren, klicken Sie auf Zusammenführen. (Durch Zusammenführen eines Themas werden bestehende Hashtags in Posts automatisch umgeleitet.) Um ein Thema umzubenennen oder zu löschen, klicken Sie auf. Tipp: Wenn ein Thema, das Sie umbenennen oder löschen möchten, nicht angezeigt wird, suchen Sie entweder danach oder klicken Sie unter der Themenliste auf Mehr zeigen. Anpassen der Seiten "Kennwort ändern" und "Kennwort vergessen" für Communities Anstelle der standardmäßigen Seiten "Kennwort ändern" und "Kennwort vergessen" können Sie eine benutzerdefinierte Community Builder (Site.com Studio)- oder Visualforce-Seite verwenden. Wechseln Sie in der Community-Verwaltung zu Verwaltung > Anmelden & Registrierung, um Ihre Seitenzuweisungen zu ändern. Sie können die standardmäßigen Seiten entweder mit einer Community Builder (Site.com Studio)- oder einer Visualforce-Seite überschreiben. Die Seite "Kennwort vergessen" kann in Community Builder oder Visualforce angepasst werden. Wenn Sie eine benutzerdefinierte Community Builder-Seite für "Kennwort vergessen" verwenden möchten, veröffentlichen Sie Ihre Seite zuerst in Community Builder. Die Seite "Kennwort ändern" kann nur in Visualforce angepasst werden. 84

89 Community-Verwaltung Die in der Community-Verwaltung ausgewählten Seiten überschreiben die zuvor ausgewählten Seiten, die in den Site.com- und Force.com-Site-Einstellungen angegeben sind. Weitere Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter Verwenden benutzerdefinierter Seiten für "Kennwort ändern" und "Kennwort vergessen" in Communities. Überschreiben standardmäßiger Community-Seiten in der Community-Verwaltung Sie können die standardmäßige Community-Startseite und Seite "Service nicht verfügbar" direkt in der Community-Verwaltung durch benutzerdefinierte, mit Unternehmens-Branding versehene Seiten ersetzen. Die Community-Startseite wird nicht authentifizierten Benutzern in öffentlichen Communities angezeigt. Sie ermöglicht es Ihnen, eine Zielseite für Gastbenutzer anzugeben, ohne Umleitungen einrichten zu müssen. Bisher wurde die Community-Startseite in Visualforce festgelegt oder Sie mussten URL-Umleitungen erstellen, um eine Site.com-Seite anzugeben. Die Seite "Service nicht verfügbar" wird angezeigt, wenn die Community aufgrund eines Serviceausfalls nicht verfügbar ist. Bisher wurde die Seite "Service nicht verfügbar" in Force.com festgelegt. Verwenden Sie zum Überschreiben der Seite "Service nicht verfügbar" eine statische Ressourcendatei. Wechseln Sie in der Community-Verwaltung zu Verwaltung > Seiten, um Ihre Community-Seitenzuweisungen anzupassen. Wählen Sie entweder eine Community Builder (Site.com Studio)- oder eine Visualforce-Seite aus, mit der die Community-Startseite überschrieben werden soll. Die in der Community-Verwaltung ausgewählten Seiten überschreiben die zuvor ausgewählten Seiten, die in den Site.com- und Force.com-Site-Eigenschaften angegeben sind. Weitere Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Überschreiben standardmäßiger Seiten in Communities mit benutzerdefinierten Seiten". 85

90 Community Builder Anpassen von Visualforce-Fehlerseiten für authentifizierte Benutzer Sie können für authentifizierte Benutzer benutzerdefinierte Visualforce-Fehlerseiten anstelle der standardmäßigen Visualforce-Fehlerseiten verwenden. Klicken Sie in der Community-Verwaltung auf Verwaltung > Einstellungen und aktivieren Sie dann die Option Benutzerdefinierte Visualforce-Fehlerseiten verwenden. Klicken Sie dann unter Verwaltung > Seiten auf Zu Force.com wechseln, um Ihre benutzerdefinierte Seite zu definieren. Bei Aktivierung der Option Benutzerdefinierte Visualforce-Fehlerseiten verwenden werden Benutzern, die bei der Community angemeldet sind, nur die benutzerdefinierten Visualforce-Fehlerseiten angezeigt. Wird die Option Benutzerdefinierte Visualforce-Fehlerseiten verwenden nicht aktiviert, werden Benutzern, die bei der Community angemeldet sind, die standardmäßigen Visualforce-Fehlerseiten angezeigt. Gastbenutzern, die nicht bei der Community angemeldet sind, werden stets die benutzerdefinierten Visualforce-Fehlerseiten angezeigt, unabhängig davon, ob die Option Benutzerdefinierte Visualforce-Fehlerseiten verwenden aktiviert wurde. Sonstige Änderungen an der Community-Verwaltung Zu den weiteren wichtigen Änderungen an der Community-Verwaltung zählen, welche Folgen es hat, wenn Sie Ihre Community-Vorlage ändern, und wo Sie Dateien kennzeichnen können. Durch Änderung der Community-Vorlage werden die Community-Seiten nicht geändert Wenn Sie Ihre Community-Vorlage ändern, vergewissern Sie sich, dass Ihre Community-Seiten nach wie vor die beste Wahl für die aktualisierte Community-Vorlage sind. Wenn Sie beispielsweise zuvor die Vorlage "Salesforce-Registerkarten und Visualforce" verwendet haben und zu einer Community Builder-basierten Vorlage gewechselt haben, kann es empfehlenswert sein, Ihre Seiten zu aktualisieren und Community Builder-Seiten anstelle von Visualforce-Seiten zu verwenden. Bei Bedarf können Sie Ihre Community im Community Builder anpassen und die Änderungen veröffentlichen. Kennzeichnung von Dateien in der Benutzeroberfläche ist nicht verfügbar für Communities, die mit einer Community Builder-basierten Vorlage erstellt wurden Sie können in der Benutzeroberfläche keine Dateien in Communities kennzeichnen, die mit einer Community Builder-basierten Vorlage erstellt wurden. Stattdessen müssen Sie die API verwenden. Selbst wenn die Option Kennzeichnen von Inhalt durch Mitglieder zulassen aktiviert ist, wird der Knoten Gekennzeichnete Dateien in der Community-Verwaltung nicht angezeigt. Community Builder Community Builder ermöglicht jetzt die Veröffentlichung über die Sandbox. IN DIESEM ABSCHNITT: Veröffentlichen von Communities über die Sandbox Communities, die mit einer der drei Self-Service-Vorlagen (Koa, Kokua oder Napili) erstellt wurden, müssen veröffentlicht werden, damit sie für Benutzer verfügbar sind. Bisher konnten solche Communities nur in der Produktion veröffentlicht werden. Jetzt können Sie mithilfe der Sandbox Ihre Änderungen testen, bevor Sie sie live schalten. 86

91 Community-Vorlagen Veröffentlichen von Communities über die Sandbox Communities, die mit einer der drei Self-Service-Vorlagen (Koa, Kokua oder Napili) erstellt wurden, müssen veröffentlicht werden, damit sie für Benutzer verfügbar sind. Bisher konnten solche Communities nur in der Produktion veröffentlicht werden. Jetzt können Sie mithilfe der Sandbox Ihre Änderungen testen, bevor Sie sie live schalten. Damit eine Community über die Sandbox veröffentlicht werden kann, muss sie als Basis für ihren URL eine Force.com-Domäne verwenden. Jetzt sind mit einer Self-Service-Vorlage erstellte Communities so konfiguriert, dass Sie sie zu Testzwecken veröffentlichen können, unabhängig von ihren ursprünglichen Domänen. Um eine Community über Ihre Sandbox zu veröffentlichen, klicken Sie in der Symbolleiste von Community Builder auf Veröffentlichen. Community-Vorlagen Bei allen Self-Service-Vorlagen in der Version Summer '15 können Benutzer Community-Dateien an Frage- und Antwort-Posts anhängen sowie eine nützliche Kundenvorgangs-Listenansicht anzeigen. Im neuen Community-Kundenvorgangsfeed können Community-Benutzer und Supportagenten alle Kundenvorgangsinteraktionen in einem einheitlichen, auf Chatter basierten Format anzeigen. Außerdem werden in der Napili-Vorlage jetzt Experten zu Themen hervorgehoben und die Benutzer haben die Möglichkeit, ihre Profile auf "Öffentlich" zu setzen. IN DIESEM ABSCHNITT: Anzeigen aller Kundenvorgangsinteraktionen im Community-Kundenvorgangsfeed (allgemein verfügbar) Im Community-Kundenvorgangsfeed können Agenten und Community-Benutzer in der Version Summer '15 den gesamten Lebenszyklus eines Kundenvorgangs anzeigen. Alle Kundenvorgangsinteraktionen werden in einem einheitlichen, chronologischen Chatter-Kundenvorgangsfeed angezeigt. Community-Benutzer profitieren von den hinzugefügten Chatter-Funktionen, während neue Funktionen auf der Supportseite es Agenten erleichtern, effizientere und personalisiertere Unterstützung zu bieten. Anzeigen benutzerdefinierter Empfehlungen in Napili-Communities Empfehlungen steigern das Engagement für Ihre Community, indem sie Benutzer dazu ermutigen, sich Videos anzusehen, an Schulungen teilzunehmen und mehr. Anzeigen fachkundiger Personen mit der Napili-Vorlage Sie können Experten zu Themen hervorheben, sodass die Community Fragen direkt an diese weiterleiten kann. Die Komponente "Fachkundige Personen" zeigt bis zu fünf Experten an, die anhand von Faktoren wie beste Antworten, Erwähnungen oder "Gefällt mir"-wertungen für Fragen und Posts ausgewählt werden. Auswählen von Dateien aus Self-Service-Communities in Frage- und Antwort-Posts Beim Anhängen von Dateien an Frage- und Antwort-Posts in Self-Service-Communities, die mit der Napili-Vorlage erstellt wurden, können Benutzer jetzt entweder eine Datei aus der Community auswählen oder eine Datei von ihrem Computer oder Mobilgerät hochladen. Sichtbarkeitseinstellung für Kontaktinformationen in Napili-Vorlage hinzugefügt Benutzer können jetzt wahlweise ihre Kontaktinformationen Gastbenutzern anzeigen lassen, die nicht in der Community angemeldet sind. Option für -Benachrichtigungen aus Benutzerprofil-Details in Napili-Vorlage entfernt Die Komponente -Benachrichtigungen empfangen wurde aus der Ansicht "Benutzerprofil-Details" entfernt. Napili-Komponente "Community fragen" wurde umbenannt und an Seitenanfang verschoben Wir haben Ihr Feedback erhalten! Die Bezeichnung und Position der Komponente "Community fragen" wurden geändert. 87

92 Community-Vorlagen Neues Erscheinungsbild für Kundenvorgangs-Listenansicht in Community-Vorlagen Benutzern in Communities, die mit einer Self-Service-Vorlage erstellt wurden, wird jetzt eine übersichtliche, kompakte Listenansicht ihrer Kundenvorgänge angezeigt. Benutzerprofil-Details und Kundenvorgangsliste in Koa- und Kokua-Vorlagen verfügbar Die Komponente "Profilstartseite" auf der Seite "Meine Kundenvorgänge" in der Koa- und Kokua-Vorlage wurde durch die Komponenten "Benutzerprofil-Kopfzeile", "Benutzerprofil-Details" und "Meine Kundenvorgänge" ersetzt. Benutzer in Communities, die mit diesen Vorlagen erstellt wurden, können jetzt bei der Anzeige ihres Profils Profildetails und eine Liste ihrer Kundenvorgänge anzeigen. Neue Feed-Detailseite in Self-Service-Vorlagen Benutzer in Self-Service-Communities, in denen der Community-Kundenvorgangsfeed aktiviert ist, können die Feed-Detailseite aufrufen, auf der ein einzelner Kundenvorgangsfeedeintrag mit allen zugehörigen Kommentaren angezeigt wird. Die Seite kann durch Klicken auf den Zeitstempel eines Feedeintrags aufgerufen werden. Anzeigen aller Kundenvorgangsinteraktionen im Community-Kundenvorgangsfeed (allgemein verfügbar) Im Community-Kundenvorgangsfeed können Agenten und Community-Benutzer in der Version Summer '15 den gesamten Lebenszyklus eines Kundenvorgangs anzeigen. Alle Kundenvorgangsinteraktionen werden in einem einheitlichen, chronologischen Chatter-Kundenvorgangsfeed angezeigt. Community-Benutzer profitieren von den hinzugefügten Chatter-Funktionen, während neue Funktionen auf der Supportseite es Agenten erleichtern, effizientere und personalisiertere Unterstützung zu bieten. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Mit dem Community-Kundenvorgangsfeed steht Benutzern in Communities, die auf Self-Service-Vorlagen basieren, eine intuitive, vielseitige Umgebung zur Verwaltung von Kundenvorgängen zur Verfügung. Benutzer haben folgende Möglichkeiten: Anzeigen aller Kundenvorgangsinteraktionen in einem einheitlichen Feed, darunter Chatter-Posts, auf den Kundenvorgang bezogene Fragen und Kundenvorgangs- s Erstellen von Chatter-Posts und Anhängen von Dateien an Kundenvorgänge (1) Setzen von Lesezeichen für Posts, Bewerten von Posts mit "Gefällt mir" und Erwähnen anderer Benutzer Anzeigen von Bildern und Kommentaren inline, sodass der Feed schnell nach Details durchsucht werden kann (2) Anzeigen aller Kundenvorgangsanhänge in der Randleiste "Anhänge" (3) 88

93 Community-Vorlagen Supportagenten stehen unterdessen auf der Konsolenseite mehrere neue Funktionen zur Verfügung. Agenten haben folgende Möglichkeiten: Anzeigen aller Kundenvorgangsinteraktionen im Konsolen-Kundenvorgangsfeed Verwenden der Aktion "Community" im Kundenvorgangsfeed, um Chatter-Posts zu Kundenvorgängen zu erstellen und Community-Fragen zu beantworten Bearbeiten der Sichtbarkeit von veröffentlichten Kundenvorgangsposts Der Community-Kundenvorgangsfeed ist in allen Communities verfügbar, die mit einer Self-Service-Community-Vorlage oder mit der Vorlage "Salesforce-Registerkarten und Visualforce" erstellt wurden. Er kann neuen Communities, die nach Einführung der Version Summer '15 erstellt wurden, sowie Communities, die auf die Vorlagen der Version Summer '15 aktualisiert wurden, hinzugefügt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Mehr Optionen für Agenten mit dem Community-Kundenvorgangsfeed (allgemein verfügbar). Anzeigen benutzerdefinierter Empfehlungen in Napili-Communities Empfehlungen steigern das Engagement für Ihre Community, indem sie Benutzer dazu ermutigen, sich Videos anzusehen, an Schulungen teilzunehmen und mehr. 89

94 Community-Vorlagen Wenn für Ihre Community keine Empfehlungen erstellt wurden, können Sie die Komponente "Empfehlungen" konfigurieren. Diese Komponente wird jedoch erst auf der Startseite angezeigt, wenn eine Empfehlung erstellt wurde. Sie können Empfehlungen über die Community-Verwaltung erstellen. Anzeigen fachkundiger Personen mit der Napili-Vorlage Sie können Experten zu Themen hervorheben, sodass die Community Fragen direkt an diese weiterleiten kann. Die Komponente "Fachkundige Personen" zeigt bis zu fünf Experten an, die anhand von Faktoren wie beste Antworten, Erwähnungen oder "Gefällt mir"-wertungen für Fragen und Posts ausgewählt werden. Ab der Version Summer '15 erstellten Communities wird die Komponente "Fachkundige Personen" automatisch angezeigt. Bei älteren Communities führen Sie die folgenden Schritte durch, um die Komponente hinzuzufügen: 1. Klicken Sie in der Community in der globalen Kopfzeile auf. 2. Klicken Sie auf Verwaltung > Einstellungen und wählen Sie die Option Fachkundige Personen für Themen aktivieren aus. 3. Klicken Sie auf Verwaltung > Seiten und wechseln Sie zu Site.com Studio. 4. Doppelklicken Sie im Abschnitt "Website-Seiten" auf die Hauptseite. 5. Doppelklicken Sie links auf der Registerkarte "Ansichten" auf Napili-Themenansicht. 6. Klicken Sie auf die Registerkarte "Seitenelemente" und suchen Sie nach der Komponente "Fachkundige Personen". 7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Komponente und platzieren Sie sie im Abschnitt div.csecondarycontent. Weitere Einzelheiten finden Sie im Community Templates for Self-Service Implementation Guide (Implementierungsleitfaden für Community-Vorlagen für den Self-Service). 90

95 Community-Vorlagen Auswählen von Dateien aus Self-Service-Communities in Frage- und Antwort-Posts Beim Anhängen von Dateien an Frage- und Antwort-Posts in Self-Service-Communities, die mit der Napili-Vorlage erstellt wurden, können Benutzer jetzt entweder eine Datei aus der Community auswählen oder eine Datei von ihrem Computer oder Mobilgerät hochladen. Beim Anhängen einer Datei an einen Frage- oder Antwort-Post können Benutzer die Option Datei auswählen auswählen, um nach einer Datei zu suchen, die sie freigeben möchten. Sichtbarkeitseinstellung für Kontaktinformationen in Napili-Vorlage hinzugefügt Benutzer können jetzt wahlweise ihre Kontaktinformationen Gastbenutzern anzeigen lassen, die nicht in der Community angemeldet sind. Die Seite "Meine Einstellungen" umfasst jetzt den neuen Abschnitt "Profilsichtbarkeit" mit dem Kontrollkästchen Profil auf "Öffentlich" setzen. Wird das Kontrollkästchen aktiviert, werden Gastbenutzern in der Community Kontaktinformationen von Benutzern angezeigt. Ist das Kontrollkästchen deaktiviert, werden diese Informationen nur internen Community-Mitgliedern angezeigt. Die Felder Name bzw. Nickname und Über mich sind unabhängig von dieser Einstellung für Gastbenutzer immer sichtbar. 91

96 Community-Vorlagen Option für -Benachrichtigungen aus Benutzerprofil-Details in Napili-Vorlage entfernt Die Komponente -Benachrichtigungen empfangen wurde aus der Ansicht "Benutzerprofil-Details" entfernt. Die Benutzer können ihre Einstellungen für -Benachrichtigungen ganz einfach im Menü "Meine Einstellungen" ändern. Das Menü wird in der Profilkopfzeile angezeigt, sofern in den Eigenschaften der Profilkopfzeile das Kontrollkästchen Benutzereinstellungen im Menü anzeigen aktiviert wurde. Weitere Informationen finden Sie im Community Templates for Self-Service Implementation Guide (Implementierungsleitfaden für Community-Vorlagen für den Self-Service). 92

97 Community-Vorlagen Napili-Komponente "Community fragen" wurde umbenannt und an Seitenanfang verschoben Wir haben Ihr Feedback erhalten! Die Bezeichnung und Position der Komponente "Community fragen" wurden geändert. Benutzern in Communities, die mit der Napili-Vorlage erstellt wurden, wird jetzt rechts oben auf der Startseite sowie der Themenansichtsseite die Schaltfläche Eine Frage stellen angezeigt. Für mehr Benutzerfreundlichkeit wird die Schaltfläche nach wie vor am Ende der Seiten angezeigt. Neues Erscheinungsbild für Kundenvorgangs-Listenansicht in Community-Vorlagen Benutzern in Communities, die mit einer Self-Service-Vorlage erstellt wurden, wird jetzt eine übersichtliche, kompakte Listenansicht ihrer Kundenvorgänge angezeigt. Benutzer in auf der Napili-Vorlage basierten Communities können die Kundenvorgangs-Listenansicht durch Klicken auf die Registerkarte "Kundenvorgänge" in ihrem Profil aufrufen. Benutzern in Koa- und Kokua-basierten Communities wird die Kundenvorgangs-Listenansicht auf ihrer Profilseite angezeigt. Benutzer können durch Klicken auf die Kundenvorgangsnummer Details zu einem Kundenvorgang anzeigen und eine Spalte durch Klicken auf die Spaltenüberschrift sortieren. Anmerkung: In der Napili-basierten Kundenvorgangs-Listenansicht sind nur Kundenvorgangsnummern und die Namen von Kundenvorgangsinhabern anklickbar. In den Koa- und Kokua-basierten Kundenvorgangs-Listenansichten sind nur Kundenvorgangsnummern anklickbar. Die Änderung an der Kundenvorgangs-Listenansicht gilt nur für Desktop-Computer und Tablets. Anpassen der Kundenvorgangs-Listenansicht Reihenfolge und Typ der Spalten in der Kundenvorgangs-Listenansicht sind davon abhängig, welche Felder in der Listenansicht verfügbar gemacht werden, die der betreffenden Komponente zugeordnet ist. In Napili-Vorlagen ist die Kundenvorgangs-Listenansicht Teil der Komponente Benutzerprofilregisterkarten auf der Seite Profil. In Koa- und Kokua-Vorlagen ist die Kundenvorgangs-Listenansicht Teil der Komponente Meine Kundenvorgänge auf der Seite Meine Kundenvorgänge. 93

98 Community-Vorlagen Um die in der Kundenvorgangs-Listenansicht angezeigten Spalten anzupassen, können Sie entweder die zugeordnete Listenansicht bearbeiten oder eine benutzerdefinierte Listenansicht zuordnen. Standardmäßig verwendet die Vorlage die Ansicht "AllOpenCases". Benutzerprofil-Details und Kundenvorgangsliste in Koa- und Kokua-Vorlagen verfügbar Die Komponente "Profilstartseite" auf der Seite "Meine Kundenvorgänge" in der Koa- und Kokua-Vorlage wurde durch die Komponenten "Benutzerprofil-Kopfzeile", "Benutzerprofil-Details" und "Meine Kundenvorgänge" ersetzt. Benutzer in Communities, die mit diesen Vorlagen erstellt wurden, können jetzt bei der Anzeige ihres Profils Profildetails und eine Liste ihrer Kundenvorgänge anzeigen. Mit der Komponente "Benutzerprofil-Kopfzeile" (1) können Sie ein Profilfoto hochladen. Mit der Komponente "Benutzerprofil-Details" (2) können Sie Profildetails bearbeiten. Mit der Komponente "Meine Kundenvorgänge" (3) können Sie eine Liste Ihrer Kundenvorgänge anzeigen und einen neuen Kundenvorgang erstellen. Weitere Informationen über die Kundenvorgangs-Listenansicht finden Sie unter Neues Erscheinungsbild für Kundenvorgangs-Listenansicht in Community-Vorlagen. Neue Feed-Detailseite in Self-Service-Vorlagen Benutzer in Self-Service-Communities, in denen der Community-Kundenvorgangsfeed aktiviert ist, können die Feed-Detailseite aufrufen, auf der ein einzelner Kundenvorgangsfeedeintrag mit allen zugehörigen Kommentaren angezeigt wird. Die Seite kann durch Klicken auf den Zeitstempel eines Feedeintrags aufgerufen werden. Die Feed-Detailseite enthält die Komponente "Feedeintragsdetail" (1). Die Komponente zeigt eine detaillierte Ansicht eines einzelnen Posts oder Kommentars im Kundenvorgangsfeed an und kann nicht konfiguriert werden. 94

99 Community-Berichte Community-Berichte Community-Berichte wurden weiter optimiert. Sie können jetzt Partner- und Kundenbenutzern Berechtigungen zum Erstellen und Bearbeiten von Berichten zuweisen. Darüber hinaus können Sie kurz nach der Einführung der Version Summer '15 eine aktualisierte Version des Communities-Dashboard-Pakets von AppExchange installieren. Dieses Paket enthält ein aktualisiertes Lizenzen-Dashboard, zusätzliche Berichtsfilter für Benutzer sowie Berichte über Feedbearbeitungen. IN DIESEM ABSCHNITT: Berichtsverwaltung für Partner- und Kundenbenutzer Erstellen und Bearbeiten von Berichten Community-Partner- und Kundenbenutzer können jetzt Berichte in ihrem eigenen persönlichen Ordner oder in einem privat freigegebenen Ordner erstellen und bearbeiten, wenn sie über die entsprechenden Berechtigungen verfügen. Sie können Partnerund Kundenbenutzern Berechtigungen zum Erstellen und Bearbeiten von Berichten entweder über ihre Profile oder mithilfe von Berechtigungssätzen zuweisen. Nachdem Sie die erforderlichen Berechtigungen zugewiesen haben, können diese das Drag-and-Drop-Tool Berichtsgenerator verwenden. Erweiterte Dashboards, Berichte und Kennzahlen zu Communities-Dashboard-Paket hinzugefügt Kurz nach der Einführung der Version Summer '15 ist in AppExchange eine aktualisierte Version des Salesforce-Communities-Dashboard-Pakets erhältlich. Dieses bietet ein verbessertes Lizenzen-Dashboard, die Möglichkeit, Berichte nach Benutzerdetails zu filtern sowie Berichte über Datensatz-Feeds. Berichtsverwaltung für Partner- und Kundenbenutzer Erstellen und Bearbeiten von Berichten Community-Partner- und Kundenbenutzer können jetzt Berichte in ihrem eigenen persönlichen Ordner oder in einem privat freigegebenen Ordner erstellen und bearbeiten, wenn sie über die entsprechenden Berechtigungen verfügen. Sie können Partner- und Kundenbenutzern Berechtigungen zum Erstellen und Bearbeiten von Berichten entweder über ihre Profile oder mithilfe von Berechtigungssätzen zuweisen. Nachdem Sie die erforderlichen Berechtigungen zugewiesen haben, können diese das Drag-and-Drop-Tool Berichtsgenerator verwenden. 95

100 Community-Berichte Um Partner- und Kundenbenutzern die Erstellung und Bearbeitung von Berichten zu ermöglichen, aktivieren Sie entweder über benutzerdefinierte Profile oder mithilfe von Berechtigungssätzen die Berechtigungen "Berichte erstellen und anpassen", "Berichtsgenerator" und "Meine Berichte bearbeiten". Diese Berechtigungen wurden zu den folgenden externen Benutzerlizenzen hinzugefügt, die bereits über die Berechtigung "Berichte ausführen" verfügen: Kunden-Community Plus Kunden-Community Plus-Anmeldung Partner-Community Partner-Community-Anmeldung Gold Partner Silver Partner Kundenportal-Manager Kundenportalmanager Benutzerdefiniert Anmerkung: Berechtigungen zum Erstellen und Bearbeiten von Berichten sind nicht verfügbar für Lizenzen für hohe Volumen, wie "Kunden-Community" oder "Kundenportal mit hohem Volumen". Überlegungen und Einschränkungen Wenn Ihre Organisation bereits vor der Version Summer '13 bestand, müssen Sie zuerst die erweiterte Freigabe für Berichte und Dashboards aktivieren, bevor Sie rollenbasierte Benutzerberechtigungen zuweisen können. Siehe Freigabe des Analyseordners. Die Sichtbarkeit von Daten basiert auf zwei Aspekten: der Accountrolle, zu der der Partner oder Kunde gehört, sowie den Freigaberegeln Ihrer Organisation. Die Feldebenensicherheit Ihrer Organisation wird beachtet, das heißt, wenn ein Feld für externe Benutzer nicht sichtbar ist, wird das Feld Partner- oder Kundenbenutzern im Berichtsgenerator nicht angezeigt. Wenn Sie möchten, dass Ihre externen Benutzer Berichte in einem privat freigegebenen Ordner erstellen oder bearbeiten können, weisen Sie ihnen Betrachterzugriff für den Ordner zu. Wenn Ihre externen Benutzer in der Lage sein sollen, Berichtsdaten zu exportieren, weisen Sie ihnen die Berechtigung "Berichte exportieren" zu. Externe Benutzer können keine Berichte im Ordner "Nicht abgelegte öffentliche Berichte" erstellen, bearbeiten oder anzeigen. In Abhängigkeit des Zugriffs Ihrer externen Benutzer auf Objekte, Felder und Kategorien können sie möglicherweise benutzerdefinierte Berichtstypen auf der Benutzeroberfläche anzeigen, wenn ein neuer Bericht erstellt wird. Benutzerdefinierte Berichtstypen sind sichtbar, wenn ein Benutzer über Lesezugriff auf Felder oder Objekte verfügt, die im benutzerdefinierten Berichtstyp enthalten sind. Weitere Informationen zum Einrichten der Berichtsverwaltung für externe Benutzer finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter Einrichten der Berichtsverwaltung für externe Benutzer Erstellen und Bearbeiten von Berichten. Erweiterte Dashboards, Berichte und Kennzahlen zu Communities-Dashboard-Paket hinzugefügt Kurz nach der Einführung der Version Summer '15 ist in AppExchange eine aktualisierte Version des Salesforce-Communities-Dashboard-Pakets erhältlich. Dieses bietet ein verbessertes Lizenzen-Dashboard, die Möglichkeit, Berichte nach Benutzerdetails zu filtern sowie Berichte über Datensatz-Feeds. Das aktualisierte Paket enthält Folgendes: Verbessertes Lizenzen-Dashboard Das Lizenzen-Dashboard ermöglicht jetzt die tägliche Verfolgung der Lizenznutzung sowie eine erweiterte Visualisierung der verwendeten und zugeteilten Lizenzen. Bei anmeldebasierten Community-Lizenzen können Sie die Anmeldenutzung für den aktuellen Monat im Vergleich zu den zugeteilten monatlichen Anmeldungen verfolgen. Mit dem monatlichen Trendbericht können 96

101 Sonstige Änderungen in Communities Sie ermitteln, ob sich in der Anmeldenutzung Trends abzeichnen, sowie mögliche Überschüsse erkennen. Sie können jetzt auch bequem verfolgen, wie viele Benutzer Mitglied mehrerer Communities sind. Um dieses verbesserte Dashboard anzuzeigen, müssen Sie die Obergrenzen für Ihre Community-Lizenzen festlegen. Weitere Informationen finden Sie im Communities Managers Guide. Berichte über Datensatz-Feeds Sie können das Engagement in Datensatz-Feeds für standardmäßige und benutzerdefinierte Objekte überwachen, indem Sie unter "Object>ObjectFeeds" einen benutzerdefinierten Berichtstyp erstellen. Mit diesem benutzerdefinierten Berichtstyp können Sie für alle Standardobjekte, für die Feed-Verfolgung aktiviert ist (z. B. Accounts, Kundenvorgänge, Leads, Opportunities und benutzerdefinierte Objekte), Berichte über die Feedaktivität erstellen. Sie können auch die Anzahl der Feedbearbeitungen verfolgen und sehen, welche Benutzertypen Feeds bearbeiten. Dieses Paket bietet ein Account-Feeds-Dashboard, das Sie als Beispiel zum Erstellen Ihrer eigenen angepassten Dashboards verwenden können. Filtern nach Benutzerdetails Mit dem benutzerdefinierten Berichtstyp Netzwerkmitglieder haben Sie Zugriff auf die folgenden Nachschlagefelder: lastlogindate, Abteilung, Land, Rolle und Profil. Mithilfe dieser Nachschlagefelder können Sie einen besseren Einblick in Ihre Daten gewinnen. Wenn Sie diese zusätzlichen Felder in Ihren Berichten anzeigen möchten, bearbeiten Sie das Layout des benutzerdefinierten Berichtstyps und klicken Sie auf Über Nachschlagen verwandte Felder hinzufügen. Mit Zugriff auf Benutzerdetails können Sie Mitgliederberichte als Berichte über andere Aspekte wie Accounts wiederverwenden. Beispielsweise können Sie eine Kopie eines Mitgliederberichts erstellen und dann über die Nachschlagefelder Netzwerkmitglieder das Feld User.Account hinzufügen. Auf diese Weise können Sie auf der Grundlage des Berichts zu den 10 wichtigsten Mitgliedern nach Beiträgen einen neuen Bericht namens "10 wichtigste Accounts nach Beiträgen" erstellen. Sie können Berichte anpassen, um Daten zu Folgendem bereitzustellen: Anzahl der Accounts nach Typ (Kunde oder Partner) Wichtigste Accounts nach Anzahl der Anmeldungen über einen bestimmten Zeitraum Wichtigste inaktive Accounts Sonstige Änderungen in Communities Zu den weiteren wichtigen Änderungen an Communities zählen der Zugriff von Community-Mitgliedern auf Datensätze in Gruppen, die Möglichkeit, mehr Kontaktinformationen für Gäste freizugeben, eine neue Apex-Methode zur Erstellung von Communities-Benutzern, verbesserte SEO für gezielteres Suchen und Verbesserungen an der -Umleitung. IN DIESEM ABSCHNITT: Community-Mitglieder können jetzt Datensätze in Gruppen hinzufügen Community-Mitglieder können jetzt als Team zusammen an Datensätzen arbeiten, indem sie sie Chatter-Gruppen in ihren Communities hinzufügen. Bearbeiten von Posts und Kommentaren in Ihrer Community Benutzer in Communities, die entweder mit der Vorlage "Salesforce-Registerkarten und Visualforce" oder der Napili-Vorlage erstellt wurden, können jetzt ihre Posts und Kommentare bearbeiten. Als Administrator können Sie mithilfe von zwei neuen Profilberechtigungen und einer Chatter-Einstellung bestimmen, welche Benutzer Posts bearbeiten können. Gastzugriff für mehr Kontaktfelder verfügbar Sie können für Gastbenutzer in Communities mehr Kontaktinformationen freigeben. Sie können die Sichtbarkeit der Felder " ", "Fax", "Manager", Mobiltelefon", "Anschrift Straße" und "Telefon (geschäftlich)" auf "Öffentlich" setzen, um diese Informationen für Gastbenutzer freizugeben, die sich zum Anzeigen einer Community nicht anmelden müssen. Neue Apex-Methode zum Erstellen von Community-Benutzern Mit der neuen Apex-Methode Site.createExternalUser() können Sie Community-Benutzer erstellen. Diese Methode bietet bessere Ausnahmebehandlung und Fehlermeldungen als die Methode Site.createPortalUser(). 97

102 Sonstige Änderungen in Communities Briefvorlagenfelder in Visualforce- -Vorlagen für Communities Sie können in Visualforce- -Vorlagen für Ihre Communities einen neuen globalen Briefvorlagenfeldtyp $Network und dessen Eigenschaften verwenden. Mit Visualforce- -Vorlagen können Sie Ihre s mit detailliertem Unternehmens-Branding versehen. Benutzte und abgelaufene Links in textbasierten Community- s leiten ordnungsgemäß weiter Benutzte und abgelaufene Links in s leiten jetzt ordnungsgemäß zur Community-Anmeldeseite statt zur standardmäßigen Salesforce-Anmeldeseite weiter. Diese s verwenden die textbasierten Standard- -Vorlagen, die für jede Community erstellt wurden. Für Genehmigungsanfragen, Workflowbenachrichtigungen und Kundenvorgänge gesendete s enthalten jetzt einen Link zur Community s, die mit einer -Vorlage mit dem Briefvorlagenfeld {!<any_object>.link} erstellt wurden, enthalten jetzt einen Link zur Community, wenn die an externe Benutzer gesendet wird. Bisher leitete der Link externe Benutzer an die interne Organisation weiter. Externe Benutzer können jetzt Genehmigungsanfragen direkt über die Themenliste "Genehmigungsverlauf" in Datensätzen genehmigen oder ablehnen Sie können jetzt rollenbasierte externe Benutzer, wie etwa Benutzer mit einer Kunden-Community Plus- oder Partner-Community-Lizenz, als Genehmiger für Datensätze zuweisen. Außerdem können Sie rollenbasierte externe Benutzer direkt Warteschlangen hinzufügen und mithilfe der Warteschlange Genehmigungen zuweisen, wenn Sie Genehmigungen nicht einzelnen Benutzern direkt zuweisen möchten. Partnerbenutzer können jetzt Kampagnen lesen, erstellen und bearbeiten Sie können jetzt Benutzern mit einer Partner-Community-Lizenz Lese-, Erstellungs- und Bearbeitungsberechtigungen für Kampagnen zuweisen. Bisher konnten Partnerbenutzer Kampagnen nur lesen. Partner- und Kundenbenutzer können jetzt Ideen lesen, erstellen und bearbeiten Sie können jetzt Benutzern mit einer Kunden-Community-, Kunden-Community Plus- oder Partner-Community-Lizenz Lese-, Erstellungs- und Bearbeitungsberechtigungen für Ideen zuweisen. Bisher konnten Partner- und Kundenbenutzer Ideen nur lesen und erstellen. Abrufen gezielterer Community-Suchergebnisse mit verbesserter SEO Es wurden Verbesserungen am Crawling und an der Generierung von Sucherergebnissen vorgenommen, die erweiterte Suchfunktionen und eine bessere Suchleistung in Communities ermöglichen. Suchbezogenes Crawling ist jetzt für Communities automatisch aktiviert, Sie müssen also keine Visualforce-Lösung erstellen, um davon zu profitieren. Nahtlose Weiterleitung über Community- s In Communities, die auf einer Self-Service-Vorlage (Koa, Kokua oder Napili) basieren, verlinken von der Community generierte s jetzt direkt auf die relevante Seite. Intuitiveres Aktivieren von Zuordnungsregeln für Kundenvorgänge und Leads Die verfügbaren Optionen für das Kontrollkästchen "Kundenvorgangszuordnung" und das Kontrollkästchen "Lead-Zuordnung" berücksichtigen jetzt die Einstellung Standard und das Kontrollkästchen Auf der Bearbeitungsseite anzeigen unabhängig voneinander. Bisher waren diese Optionen nicht unabhängig voneinander. Festlegen einer benutzerdefinierten Seite für vergessene Kennwörter für Communities in Site.com Studio Sie können jetzt Ihre Community über die Site.com-Site-Einstellungen für die Community so konfigurieren, dass sie eine benutzerdefinierte Community Builder (Site.com Studio)-Seite verwendet. Auf der Seite "Kennwort vergessen" können Benutzer ein vergessenes Community-Kennwort wiederherstellen oder zurücksetzen. Aktivieren des Zugriffs von Gastbenutzern auf die Knowledge-API Force.com-Sites und Salesforce-Communities-Force.com-Sites wurde eine neue Option hinzugefügt. Wenn das Kontrollkästchen Gastzugriff auf die Knowledge-API aktiviert wird, können nicht authentifizierte Benutzer auf die Knowledge-API zugreifen. 98

103 Sonstige Änderungen in Communities Community-Mitglieder können jetzt Datensätze in Gruppen hinzufügen Community-Mitglieder können jetzt als Team zusammen an Datensätzen arbeiten, indem sie sie Chatter-Gruppen in ihren Communities hinzufügen. Um einen Datensatz hinzufügen zu können, müssen Community-Mitglieder mindestens über Lesezugriff auf den Datensatz sowie über Zugriff auf die betreffende Gruppe verfügen. Beispielweise können nur Gruppenmitglieder oder Benutzer mit speziellen Berechtigungen, wie "Alle Daten modifizieren", Datensätze einer privaten Gruppe hinzufügen, jedoch kann jeder Datensätze einer öffentlichen Gruppe hinzufügen. Anmerkung: Die Sichtbarkeit von Datensätzen in Communities hängt von den Benutzerlizenzen, den Profilen und dem Freigabezugriff ab. Wenn ein Datensatz einer Gruppe hinzugefügt wird, können ihn alle Benutzer in der Gruppe mit dem entsprechenden Zugriff anzeigen, Chatter Free-Benutzern werden jedoch keine Datensätze angezeigt. Diese Funktion ist standardmäßig für alle Organisationen aktiviert, es sind jedoch einige zusätzliche Einrichtungsschritte erforderlich: Fügen Sie die Aktion "Datensatz hinzufügen" dem Gruppen-Publisher-Layout hinzu, damit Benutzer Datensätze hinzufügen können. Optional können Sie Datensatzlayouts für Ihre Organisation die Themenliste "Gruppen" hinzufügen. Durch diese Einrichtungsschritte wird die Funktion sowohl in der internen Organisation als auch in allen Ihren Communities zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen zur Einrichtung finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Ermöglichen, dass Benutzer Datensätze zu Chatter-Gruppen hinzufügen". Bearbeiten von Posts und Kommentaren in Ihrer Community Benutzer in Communities, die entweder mit der Vorlage "Salesforce-Registerkarten und Visualforce" oder der Napili-Vorlage erstellt wurden, können jetzt ihre Posts und Kommentare bearbeiten. Als Administrator können Sie mithilfe von zwei neuen Profilberechtigungen und einer Chatter-Einstellung bestimmen, welche Benutzer Posts bearbeiten können. Für Benutzer mit den erforderlichen Benutzerprofilberechtigungen ist die Option "Bearbeiten" im Menü rechts oben in Textposts und Kommentaren sowie Fragen und Antworten verfügbar. In der Napili-Vorlage befindet sich dieses Menü in der Komponente "Feedeintragsdetail". Weitere Informationen finden Sie unter Bearbeiten von Feedposts und Feedkommentaren und Aktivieren der Feedpostbearbeitung in Benutzerprofilen oder Berechtigungssätzen. Gastzugriff für mehr Kontaktfelder verfügbar Sie können für Gastbenutzer in Communities mehr Kontaktinformationen freigeben. Sie können die Sichtbarkeit der Felder " ", "Fax", "Manager", Mobiltelefon", "Anschrift Straße" und "Telefon (geschäftlich)" auf "Öffentlich" setzen, um diese Informationen für Gastbenutzer freizugeben, die sich zum Anzeigen einer Community nicht anmelden müssen. Weitere Informationen zur Sichtbarkeit von Kontaktfeldern finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter Freigabe von persönlichen Kontaktinformationen innerhalb von Communities. Neue Apex-Methode zum Erstellen von Community-Benutzern Mit der neuen Apex-Methode Site.createExternalUser() können Sie Community-Benutzer erstellen. Diese Methode bietet bessere Ausnahmebehandlung und Fehlermeldungen als die Methode Site.createPortalUser(). Weitere Informationen finden Sie im Force.com Apex Code Developer's Guide. 99

104 Sonstige Änderungen in Communities Briefvorlagenfelder in Visualforce- -Vorlagen für Communities Sie können in Visualforce- -Vorlagen für Ihre Communities einen neuen globalen Briefvorlagenfeldtyp $Network und dessen Eigenschaften verwenden. Mit Visualforce- -Vorlagen können Sie Ihre s mit detailliertem Unternehmens-Branding versehen. Wenn Sie beispielsweise Mitglieder zu einer Community hinzufügen, können Sie mithilfe von Visualforce das Erscheinungsbild der Willkommens- anpassen, die die neuen Mitglieder erhalten. Bisher wurden Briefvorlagenfelder für Visualforce- -Vorlagen in Communities nicht unterstützt. Nähere Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Grundlegendes zu globalen Variablen" und "Briefvorlagenfelder für Communities". Benutzte und abgelaufene Links in textbasierten Community- s leiten ordnungsgemäß weiter Benutzte und abgelaufene Links in s leiten jetzt ordnungsgemäß zur Community-Anmeldeseite statt zur standardmäßigen Salesforce-Anmeldeseite weiter. Diese s verwenden die textbasierten Standard- -Vorlagen, die für jede Community erstellt wurden. Für Genehmigungsanfragen, Workflowbenachrichtigungen und Kundenvorgänge gesendete s enthalten jetzt einen Link zur Community s, die mit einer -Vorlage mit dem Briefvorlagenfeld {!<any_object>.link} erstellt wurden, enthalten jetzt einen Link zur Community, wenn die an externe Benutzer gesendet wird. Bisher leitete der Link externe Benutzer an die interne Organisation weiter. Ein Link zur Community ist nur in den folgenden Fällen enthalten: Genehmigungsanfragen unter Verwendung des Briefvorlagenfelds {!<any_object>.link} (gesendet an Genehmiger und delegierte Genehmiger) Workflow- -Benachrichtigungen unter Verwendung des Briefvorlagenfelds {!<any_object>.link} Benachrichtigungen über Kundenvorgangskommentare für Kontakte und Inhaber unter Verwendung des Briefvorlagenfelds {!Case.Link} Benachrichtigungen über die Erstellung und Aktualisierung von Kundenvorgängen für Kontakte unter Verwendung des Briefvorlagenfelds {!Case.Link} Diese s werden gesendet, wenn im Setup unter Kundenvorgang > Supporteinstellungen die Option Kontaktbenachrichtigung senden aktiviert ist. Um herauszufinden, ob Ihre -Vorlagen diese Briefvorlagenfelder verwenden, klicken Sie unter "Setup" auf Kommunikationsvorlagen > -Vorlagen und klicken Sie dann neben einer -Vorlage auf Bearbeiten. Wenn der Benutzer, der die empfängt, Mitglied mehrerer aktiver Communities ist, leitet der Link den Benutzer an die älteste aktive Community weiter. Wenn sich der Benutzer im Kontext einer Community befindet, leitet der Link den Benutzer an die betreffende Community weiter. Ist der Benutzer kein Mitglied einer Community, leitet der Link den Benutzer an die interne Organisation weiter. Beispiel: Wenn ein externer Benutzer, der Mitglied einer Community ist, eine -Benachrichtigung für eine Genehmigungsanfrage empfängt, handelt es sich bei dem Link in der um einen direkten Link zur Genehmigungsanfrage innerhalb der Community. Dieser Linkt wird über das Briefvorlagenfeld {!<any_object>.link} in der -Vorlage gesteuert. 100

105 Sonstige Änderungen in Communities Externe Benutzer können jetzt Genehmigungsanfragen direkt über die Themenliste "Genehmigungsverlauf" in Datensätzen genehmigen oder ablehnen Sie können jetzt rollenbasierte externe Benutzer, wie etwa Benutzer mit einer Kunden-Community Plus- oder Partner-Community-Lizenz, als Genehmiger für Datensätze zuweisen. Außerdem können Sie rollenbasierte externe Benutzer direkt Warteschlangen hinzufügen und mithilfe der Warteschlange Genehmigungen zuweisen, wenn Sie Genehmigungen nicht einzelnen Benutzern direkt zuweisen möchten. Rollenbasierte externe Benutzer können Datensätze über die Themenlisten "Meine Genehmigungen" und "Genehmigungsverlauf" anzeigen und Aktionen für diese durchführen. Genehmigungen können auch direkt über den Chatter-Feed ausgelöst werden. Bisher konnten rollenbasierte externe Benutzer nicht als Genehmiger zugewiesen werden und sie konnten die Themenliste "Meine Genehmigungen" für Datensätze nicht anzeigen. Sie mussten Mitglied einer Warteschlange sein, der der Datensatz zugeordnet war, um den Datensatz genehmigen zu können. Anmerkung: Benutzer mit Lizenzen für hohe Volumen, wie etwa "Kundenportal mit hohem Volumen" oder "Authentifizierte Website", können keine Datensätze genehmigen. Wenn Sie für Ihre Genehmigungsworkflows -Benachrichtigungen einrichten, leiten die Links in den s den Benutzer direkt zur Genehmigung innerhalb der Community weiter. In Salesforce1 können Benutzer zwar Datensätze über die Themenliste "Genehmigungsverlauf" anzeigen und Aktionen für diese durchführen, sie können jedoch keine Anfragen zur Genehmigung senden. Anfragen zur Genehmigung müssen über die vollständige Salesforce-Site gesendet werden. Partnerbenutzer können jetzt Kampagnen lesen, erstellen und bearbeiten Sie können jetzt Benutzern mit einer Partner-Community-Lizenz Lese-, Erstellungs- und Bearbeitungsberechtigungen für Kampagnen zuweisen. Bisher konnten Partnerbenutzer Kampagnen nur lesen. Außerdem können Sie alten Partnerportallizenzen Berechtigungen zuweisen, jedoch nur zum Erstellen oder Bearbeiten von Kampagnen in Communities und nicht in Portalen. Standardmäßig sind die Erstellungs- und Bearbeitungsberechtigung deaktiviert. Sie können die Berechtigungen für Ihre Partnerbenutzer über deren Profile oder mithilfe von Berechtigungssätzen verwalten. Es gelten die festgelegten Freigaberegeln. Um Kampagnen in der Benutzeroberfläche bearbeiten zu können, muss Partnerbenutzern zudem die Berechtigung "Marketing-Benutzer" zum Lesen, Erstellen und Bearbeiten von Kampagnen zugewiesen werden. Partnerbenutzer mit der Berechtigung "Marketing-Benutzer" und Lese-, Erstellungs- und Bearbeitungsberechtigungen haben folgende Möglichkeiten: Suchen und Hinzufügen ihrer Kontakte und Leads als Kampagnenmitglieder Aufrufen von Berichten zu ihren Kampagnen Massensenden von s an und Massenzuweisen ihrer Kontakte und Leads zu einer Kampagne Partner- und Kundenbenutzer können jetzt Ideen lesen, erstellen und bearbeiten Sie können jetzt Benutzern mit einer Kunden-Community-, Kunden-Community Plus- oder Partner-Community-Lizenz Lese-, Erstellungsund Bearbeitungsberechtigungen für Ideen zuweisen. Bisher konnten Partner- und Kundenbenutzer Ideen nur lesen und erstellen. Außerdem können Sie alten Portallizenzen Berechtigungen zuweisen. Die Bearbeitungsberechtigung ist standardmäßig deaktiviert. Sie können die Berechtigungen für Ihre Partner- und Kundenbenutzer über deren Profile oder mithilfe von Berechtigungssätzen verwalten. Es gelten die festgelegten Freigaberegeln. 101

106 Sonstige Änderungen in Communities Abrufen gezielterer Community-Suchergebnisse mit verbesserter SEO Es wurden Verbesserungen am Crawling und an der Generierung von Sucherergebnissen vorgenommen, die erweiterte Suchfunktionen und eine bessere Suchleistung in Communities ermöglichen. Suchbezogenes Crawling ist jetzt für Communities automatisch aktiviert, Sie müssen also keine Visualforce-Lösung erstellen, um davon zu profitieren. Durch diese Änderung werden Suchergebnisse mit mehr themenbezogenen URLs, insbesondere für auf Artikel bezogene Themen, verbessert. Die Benutzer erhalten bei der Suche nach bestimmten Inhalten umfassende und gezielte Suchergebnisse. Jede Community weist eine eindeutige Zuordnung mit einer "robots.txt"-datei auf, die von allen Communities gemeinsam verwendet wird. Bisher wurde zum Aktivieren von Robot-Crawling Visualforce benötigt. Jetzt ist die "robots.txt" standardmäßig aktiviert. Diese Datei arbeitet zusammen mit einer skalierbaren "sitemap.xml"-datei, die Suchmaschinen über Community-Seiten informiert. Sie können Visualforce nach wie vor dafür verwenden, die Community-Suche weiter zu optimieren. Nahtlose Weiterleitung über Community- s In Communities, die auf einer Self-Service-Vorlage (Koa, Kokua oder Napili) basieren, verlinken von der Community generierte s jetzt direkt auf die relevante Seite. s können durch Chatter-Aktivität in einer Community sowie über Kundenvorgänge erstellt werden (beispielsweise in Salesforce Console). Jetzt leiten die URLs, die zusammen mit den s generiert werden, Benutzer dynamisch an die Quelle der weiter. Community-Benutzer können einfach auf den Link in der -Nachricht klicken, um den Inhalt, auf den Bezug genommen wird, anzuzeigen. Diese Weiterleitung funktioniert bei allen Community-Vorlagen. Benutzer werden auch dann ordnungsgemäß an Community-Inhalte weitergeleitet, wenn Sie die Vorlage einer Community ändern. Anmerkung: s, die in auf der Aloha-Vorlage basierten Communities generiert werden, leiten Benutzer an das Aloha-Portal der Organisation weiter. Intuitiveres Aktivieren von Zuordnungsregeln für Kundenvorgänge und Leads Die verfügbaren Optionen für das Kontrollkästchen "Kundenvorgangszuordnung" und das Kontrollkästchen "Lead-Zuordnung" berücksichtigen jetzt die Einstellung Standard und das Kontrollkästchen Auf der Bearbeitungsseite anzeigen unabhängig voneinander. Bisher waren diese Optionen nicht unabhängig voneinander. Wenn Sie das Kontrollkästchen für die Kundenvorgangszuordnung aktualisieren möchten, bearbeiten Sie die Layouteigenschaften des Kundenvorgangs-Seitenlayouts. Beispiel: Wenn Sie Zuordnungsregeln für Kundenvorgänge erzwingen möchten, wählen Sie unter Kontrollkästchen "Kundenvorgangszuordnung" die Option Standard aus. In diesem Fall wird Endbenutzern bei der Bearbeitung eines Kundenvorgangs keine Option zur Deaktivierung der Kundenvorgangszuordnung angezeigt. Sie können auch das Kontrollkästchen Mit aktiven Zuordnungsregeln zuweisen anzeigen lassen, indem Sie die Option Auf der Bearbeitungsseite anzeigen aktivieren. Wenn Sie beide Optionen auswählen, wird das Zuordnungskontrollkästchen angezeigt und es ist standardmäßig aktiviert. Die Einstellung "Standard" erzwingt die Ausführung der Zuordnungsregel, sofern Sie das Kontrollkästchen nicht auch anzeigen und es von einem Benutzer manuell deaktiviert wird. Festlegen einer benutzerdefinierten Seite für vergessene Kennwörter für Communities in Site.com Studio Sie können jetzt Ihre Community über die Site.com-Site-Einstellungen für die Community so konfigurieren, dass sie eine benutzerdefinierte Community Builder (Site.com Studio)-Seite verwendet. Auf der Seite "Kennwort vergessen" können Benutzer ein vergessenes Community-Kennwort wiederherstellen oder zurücksetzen. 102

107 Vertrieb: Enterprise-Regionsverwaltung, Prognosen und mehr Sie können auch in der Community-Verwaltung unter Verwaltung > Anmelden & Registrierung eine Seite für vergessene Kennwörter festlegen, die automatisch die in Site.com ausgewählte Seite für vergessene Kennwörter überschreibt und aktualisiert. Aktivieren des Zugriffs von Gastbenutzern auf die Knowledge-API Force.com-Sites und Salesforce-Communities-Force.com-Sites wurde eine neue Option hinzugefügt. Wenn das Kontrollkästchen Gastzugriff auf die Knowledge-API aktiviert wird, können nicht authentifizierte Benutzer auf die Knowledge-API zugreifen. AUSGABEN Verfügbarkeit: Developer, Enterprise, Performance und Unlimited Edition Vertrieb: Enterprise-Regionsverwaltung, Prognosen und mehr Sie können Regionen bequem Opportunities zuweisen, Vertriebsteams einen besseren Einblick in die monatlichen und vierteljährlichen Gesamtumsätze bieten und sich über unsere neuesten Entwicklungen bei der -Integration informieren. IN DIESEM ABSCHNITT: Enterprise Territory Management Die Enterprise-Regionsverwaltung bietet Ihnen mehr Optionen für die Zuordnung von Regionen zu Opportunities und erleichtert den Vorgang mit einem filterbasierten Zuordnungsauftrag. Und es gibt noch mehr: Ihre Teammitglieder können jetzt über Chatter an der Entwicklung von Regionsmodellen zusammenarbeiten und Sie können nützliche Anpassungen hinzufügen, mit denen Regionsdatensätze verbessert und detailliertere Daten bereitgestellt werden. Lesen Sie weiter! Gemeinschaftliche Prognosen Mit "Gemeinschaftliche Prognosen" können Sie den Vertriebszyklus von der Pipeline bis zu Verkaufsabschlüssen vorhersagen und planen und die Vertriebserwartungen in der gesamten Organisation verwalten. Connect Unser neuester Produktbereich Connect wurde weiterentwickelt. Er umfasst unsere neuesten -Integrationsfunktionen zur Synchronisierung der Kontakte und Ereignisse Ihrer Benutzer zwischen Exchange-basierten -Systemen und Salesforce und ermöglicht es Vertriebsmitarbeitern, Salesforce-Kontakte zu erstellen oder diese und andere vertriebsbezogenen Datensätze direkt in Microsoft Outlook Web App (OWA) oder Outlook 2013 anzuzeigen. Salesforce for Outlook Bieten Sie Ihren Vertriebsmitarbeitern eine optimierte Salesforce for Outlook-Oberfläche mit Funktionen, die Ihnen mehr Kontrolle bei der Einrichtung geben, sodass sich die Benutzer mehr auf den Vertrieb konzentrieren können. Sie können steuern, wie Salesforce for Outlook auf den Arbeitsstationen Ihrer Benutzer installiert wird, und festlegen, wie Benutzer ihre Microsoft Outlook -Elemente mit Salesforce synchronisieren. Connect für Outlook Connect für Outlook wird mit der Version Winter '16 eingestellt. Warten Sie nicht länger und migrieren Sie auf eine unserer neuesten -Integrationsfunktionen. Aktivitäten Ereignisse und Aufgaben sind die Bausteine für Vertriebsproduktivität. Es wurden Verbesserungen vorgenommen, die Ihrem Vertriebsteam einen noch größeren Vorsprung gegenüber der Konkurrenz geben, sowie Aktualisierungen zur Erhöhung der Leistung und Benutzerfreundlichkeit. 103

108 Enterprise Territory Management Notizen (Beta) Wir freuen uns, die Funktion "Notizen" einzuführen, eine erweiterte Version des Notizentools von Salesforce, mit der Benutzer noch schneller Notizen erstellen können. Duplikatsverwaltung Das Pflegen sauberer und genauer Daten ist eine der wichtigsten Aufgaben, mit der Sie Ihrer Organisation helfen können, Salesforce optimal zu nutzen. Mit der Data.com-Duplikatsverwaltung können Sie steuern, ob und wann Sie Benutzern das Erstellen von doppelten Datensätzen innerhalb von Salesforce erlauben möchten. Sie haben zudem die Möglichkeit, die verwendete Logik für die Ermittlung von Duplikaten benutzerdefiniert anzupassen und Berichte zu den Duplikaten zu erstellen, deren Speicherung Sie den Benutzern erlauben. Salesforce Console for Sales Salesforce Console for Sales bietet Ihnen einfachen Zugriff auf vertrieblich nutzbare Daten. Über ein Dashboard können Sie kontextabhängige Daten mit weniger Klicks und weniger Scrollen abrufen. Sonstige Änderungen in der Sales Cloud Informieren Sie sich über weitere Änderungen, die zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit vorgenommen wurden. SIEHE AUCH: Wie und wann Vertriebsfunktionen verfügbar gemacht werden Enterprise Territory Management Die Enterprise-Regionsverwaltung bietet Ihnen mehr Optionen für die Zuordnung von Regionen zu Opportunities und erleichtert den Vorgang mit einem filterbasierten Zuordnungsauftrag. Und es gibt noch mehr: Ihre Teammitglieder können jetzt über Chatter an der Entwicklung von Regionsmodellen zusammenarbeiten und Sie können nützliche Anpassungen hinzufügen, mit denen Regionsdatensätze verbessert und detailliertere Daten bereitgestellt werden. Lesen Sie weiter! AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Ausführliche Details zum Implementieren der Enterprise-Regionsverwaltung, einschließlich Anleitungen zur Einrichtung dieser neuen Funktionen, finden Sie im Enterprise Territory Management Implementation Guide. IN DIESEM ABSCHNITT: Effizienteres Zuordnen von Regionen zu Opportunities (allgemein verfügbar) Bei der filterbasierten Opportunity-Regions-Zuordnung können Sie mithilfe eines einfachen Auftrags Regionen zu Opportunities zuordnen. Salesforce stellt Code für eine Apex-Klasse bereit, den Sie entweder unverändert verwenden oder entsprechend Ihren Richtlinien nach Bedarf anpassen können. Nachdem Sie die Klasse erstellt und bereitgestellt haben, führen Sie den Auftrag aus, um die Zuordnung vorzunehmen. Zu den Auftragsoptionen zählen Zuordnungen innerhalb von Datumsbereichen und die Zuordnung von Regionen zu nur offenen Opportunities. Sie können Ihre Einstellungen auch so konfigurieren, dass der Auftrag jedes Mal ausgeführt wird, wenn eine Opportunity erstellt wird. Zuordnen von Regionen zu Opportunities Ihre Organisation kann jetzt jede beliebige Region im aktiven Regionsmodell einer Opportunity zuordnen, entweder manuell über den Opportunity-Datensatz, automatisch per filterbasierter Opportunity-Regions-Zuordnung oder programmgesteuert über die API. Ihre Organisation ist nicht mehr darauf beschränkt, nur Regionen zuordnen zu können, die auch dem Account der Opportunity zugeordnet sind. Von Benutzern vorgenommene manuelle Zuordnungen werden durch den Freigabezugriff der Benutzer auf den zugeordneten (übergeordneten) Account der Opportunity gesteuert. Zusammenarbeiten an Regionsmodellen mithilfe von Chatter Wenn Ihre Organisation Chatter verwendet, kann Ihr Team jetzt damit an der Entwicklung von Regionsmodellen zusammenarbeiten. 104

109 Enterprise Territory Management Effizienteres Zuweisen von Zuordnungsregeln zu Regionen Es ist jetzt noch einfacher, die Zuordnungsregeln auszuwählen, die Sie Regionen zuweisen möchten. Bewegen Sie den Mauszeiger auf der Seite für die Zuweisung von Regeln auf den Namen einer Regel, um deren Kriterien anzuzeigen. Schaltflächen und Links jetzt für Regionsmodell- und Regionsseiten verfügbar Ermöglichen Sie Ihrem Team den einfachen Zugriff auf regionsbezogene Funktionen, Tools und Daten in Salesforce, indem Sie Schaltflächen und Links definieren und sie den Seitenlayouts für Regionsmodelle und Regionen hinzufügen. Integrieren von Regions-ID-Informationen aus externen Systemen Sie können Regions-IDs, die Sie in externen Systemen verwalten, speichern, nach ihnen suchen und Berichte zu ihnen erstellen. Effizienteres Zuordnen von Regionen zu Opportunities (allgemein verfügbar) Bei der filterbasierten Opportunity-Regions-Zuordnung können Sie mithilfe eines einfachen Auftrags Regionen zu Opportunities zuordnen. Salesforce stellt Code für eine Apex-Klasse bereit, den Sie entweder unverändert verwenden oder entsprechend Ihren Richtlinien nach Bedarf anpassen können. Nachdem Sie die Klasse erstellt und bereitgestellt haben, führen Sie den Auftrag aus, um die Zuordnung vorzunehmen. Zu den Auftragsoptionen zählen Zuordnungen innerhalb von Datumsbereichen und die Zuordnung von Regionen zu nur offenen Opportunities. Sie können Ihre Einstellungen auch so konfigurieren, dass der Auftrag jedes Mal ausgeführt wird, wenn eine Opportunity erstellt wird. Die Opportunity-Regions-Zuordnung ist für qualifizierte Organisationen standardmäßig aktiviert. Der von Salesforce bereitgestellte Code für die Apex-Klasse ordnet Regionen Opportunities basierend auf einer Reihe von Faktoren zu. Ist die Opportunity aus der filterbasierten Regionszuordnung ausgeschlossen? Wenn ja, wird keine Region zugeordnet. Ist der Opportunity ein Account zugeordnet und ist dem Account eine Region aus dem aktiven Regionsmodell zugeordnet? Wenn ja, wird die Region des Accounts der Opportunity zugeordnet. Wenn nicht, wird keine Region zugeordnet. Sind dem zugeordneten Account der Opportunity mehrere Regionen aus dem aktiven Modell zugeordnet? Wenn ja, kann der Auftrag anhand eines Prioritätswerts vom Objekt "Territory2type" oder anderer Kriterien bestimmen, welche Region der Opportunity ggf. zugeordnet werden soll. Ausführliche Anleitungen zum Einrichten und Bereitstellen der filterbasierten Opportunity-Regions-Zuordnung finden Sie im Enterprise Territory Management Implementation Guide. Einzelheiten über die Apex-Klasse, die Sie erstellen und bereitstellen müssen, finden Sie unter Neue und geänderte Apex-Klassen auf Seite

110 Enterprise Territory Management Zuordnen von Regionen zu Opportunities Ihre Organisation kann jetzt jede beliebige Region im aktiven Regionsmodell einer Opportunity zuordnen, entweder manuell über den Opportunity-Datensatz, automatisch per filterbasierter Opportunity-Regions-Zuordnung oder programmgesteuert über die API. Ihre Organisation ist nicht mehr darauf beschränkt, nur Regionen zuordnen zu können, die auch dem Account der Opportunity zugeordnet sind. Von Benutzern vorgenommene manuelle Zuordnungen werden durch den Freigabezugriff der Benutzer auf den zugeordneten (übergeordneten) Account der Opportunity gesteuert. Wenn eine Region einer Opportunity zugeordnet wird, wird diese Opportunity für alle Salesforce-Benutzer freigegeben, die dem übergeordneten Element der Region in der Regionsmodellhierarchie zugeordnet sind. Bei der manuellen Regionszuordnung (über das Feld Region im Opportunity-Datensatz) basiert die Regionszuordnung auf dem Freigabezugriff des Benutzers auf den Account der Opportunity. Benutzer, die über Freigabezugriff auf den betreffenden Account verfügen, können der Opportunity jede beliebige aktive Region zuordnen. Benutzer, die über keinen Freigabezugriff verfügen, können nur Regionen zuordnen, die auch dem Account der Opportunity zugeordnet sind. Bei der manuellen Regionszuordnung schlägt Salesforce nach wie vor Opportunities vor, die dem Account der Region zugeordnet sind. Benutzer mit Freigabezugriff können im aktiven Regionsmodell nach Regionen suchen und diese zuordnen. Beispiel: Utel.com verfügt über sechs Opportunities und zwei Regionen (Ostküste und Westküste). Das Unternehmen kann einer oder allen sechs Opportunities entweder die Ostküste, die Westküste oder eine beliebige andere Region innerhalb des aktiven Modells zuordnen. Eine seiner Vertriebsmitarbeiterinnen verfügt über Freigabezugriff auf einen Account, der einer der Opportunities zugeordnet ist, sie kann dieser Opportunity daher jede beliebige Region zuordnen. Bei den anderen fünf Opportunities verfügt sie über keinen Freigabezugriff auf zugeordnete Accounts. Bei diesen Opportunities kann sie daher nur eine Region zuordnen, die bereits dem zugeordneten Account der Opportunity zugeordnet ist. Zusammenarbeiten an Regionsmodellen mithilfe von Chatter Wenn Ihre Organisation Chatter verwendet, kann Ihr Team jetzt damit an der Entwicklung von Regionsmodellen zusammenarbeiten. 106

111 Enterprise Territory Management Nachdem Sie die Chatter-Feed-Verfolgung aktiviert und konfiguriert haben, können alle Benutzer mit Zugriff auf einen Regionsmodelldatensatz mithilfe von Chatter an diesem Modell zusammenarbeiten. Benutzer, die dem Datensatz folgen, erhalten in ihren eigenen Chatter-Feeds Benachrichtigungen, wenn sich der Modellstatus ändert und verfolgte Felder aktualisiert werden. Informieren Sie alle, die Regionsmodelle verwalten, dass sie jetzt mithilfe von Chatter Regionsmodellen folgen und diese zusammen mit anderen direkt in den Modelldatensätzen bearbeiten können. Einzelheiten zur Aktivierung des Chatter-Feeds für das Regionsmodellobjekt finden Sie im Enterprise Territory Management Implementation Guide. Effizienteres Zuweisen von Zuordnungsregeln zu Regionen Es ist jetzt noch einfacher, die Zuordnungsregeln auszuwählen, die Sie Regionen zuweisen möchten. Bewegen Sie den Mauszeiger auf der Seite für die Zuweisung von Regeln auf den Namen einer Regel, um deren Kriterien anzuzeigen. Schaltflächen und Links jetzt für Regionsmodell- und Regionsseiten verfügbar Ermöglichen Sie Ihrem Team den einfachen Zugriff auf regionsbezogene Funktionen, Tools und Daten in Salesforce, indem Sie Schaltflächen und Links definieren und sie den Seitenlayouts für Regionsmodelle und Regionen hinzufügen. Nähere Informationen über das Arbeiten mit Schaltflächen und Links, darunter weitere Beispiele, finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Aktionen, Schaltflächen und Links Übersicht". Wenn Sie Schaltflächen oder Links erstellen, müssen Sie sie dem entsprechenden Seitenlayout für Regionsmodelle bzw. Regionen hinzufügen. Informieren Sie Ihre Benutzer darüber, dass die Schaltfläche bzw. der Link vorhanden ist und wie diese(r) verwendet wird. 107

112 Enterprise Territory Management Beispiel: Das aktive Regionsmodell von Utel.com umfasst georeferenzierte, benannte Account- und Overlay-Regionen. Das Unternehmen verfügt über einen benutzerdefinierten Bericht, der Regionen mit zugeordneten Accounts zeigt, gruppiert nach dem Feld Rechnungsanschrift PLZ des Accountobjekts. Der Administrator erstellt einen benutzerdefinierten Link zu diesem Bericht und fügt den Link dem Seitenlayout für Regionen hinzu. Jetzt können diejenigen, die Regionen verwalten, schnell auf den Bericht zugreifen und eine Liste aller Regionen innerhalb eines Postleitzahlenbereichs abrufen, unabhängig von der Größe der Regionen. Integrieren von Regions-ID-Informationen aus externen Systemen Sie können Regions-IDs, die Sie in externen Systemen verwalten, speichern, nach ihnen suchen und Berichte zu ihnen erstellen. Die Enterprise-Regionsverwaltung unterstützt jetzt den benutzerdefinierten Feldtyp "ExternalID" im Territory2-Objekt. Das bedeutet, dass Sie ein benutzerdefiniertes Feld erstellen können, das in Regionsdatensätzen angezeigt wird, und dieses Feld zum Speichern externer IDs verwenden können. Sie können dieses Feld in Salesforce abfragen und Berichte dazu erstellen. Einzelheiten zum Erstellen benutzerdefinierter Felder finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Erstellen von benutzerdefinierten Feldern" und "Benutzerdefinierte Feldattribute". Fügen Sie das benutzerdefinierte Feld Seitenlayouts für Regionsdatensätze hinzu und informieren Sie Ihr Team darüber, wie es verwendet wird. 108

113 Gemeinschaftliche Prognosen Beispiel: Zu Zwecken der Erstellung von Regionsmodellen verwaltet Utel.com einen Teil seiner Regionsdaten in einem externen System. Das Unternehmen erstellt ein benutzerdefiniertes Feld für externe IDs, um diese Daten in seinen Salesforce-Regionsdatensätzen zuzuordnen und zu verfolgen. Gemeinschaftliche Prognosen Mit "Gemeinschaftliche Prognosen" können Sie den Vertriebszyklus von der Pipeline bis zu Verkaufsabschlüssen vorhersagen und planen und die Vertriebserwartungen in der gesamten Organisation verwalten. Ermöglichen eines besseren Einblicks in die Aussichten für Vertriebsteams mit kumulierten Prognosen-Rollups AUSGABEN Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Die kumulierten Prognosen-Rollup-Beträge auf der Registerkarte "Prognosen" kombinieren die Rollups von Opportunities aus mehreren Prognosekategorien. Diese Rollups geben Benutzern einen besseren Einblick in ihre monatlichen und vierteljährlichen Gesamtumsätze. Sie können jetzt zwischen zwei Methoden für die Zusammenfassung von Opportunities zu Prognosen für Ihre Vertriebsteams wählen. Die ursprüngliche Methode fasst die Opportunities aus den einzelnen Prognosekategorien zu separaten Prognosebeträgen für jede Kategorie zusammen. Die neue Methode fasst Opportunities aus mehreren Prognosekategorien zu kumulierten Prognosebeträgen zusammen. Wenn Sie im Setup kumulierte Prognosen-Rollups aktivieren, verändern sich die Weise, wie Opportunities zu Prognosebeträgen zusammengefasst werden, sowie die Namen der Spalten auf der Registerkarte "Prognosen". Im Folgenden werden die Unterschiede dargestellt. Kategorie-Rollup-Methode Einzeln Kumuliert Spaltenname auf der Registerkarte "Prognosen" Pipeline Maximalwert Commit Geschlossen Offene Pipeline Maximalwert-Prognose Commit-Prognose Nur geschlossene Opportunities, die zusammengefasst werden Pipeline Maximalwert Commit Geschlossen Pipeline Maximalwert Commit Maximalwert Commit Geschlossen Commit Geschlossen Geschlossen 109

114 Gemeinschaftliche Prognosen Vorteile kumulierter Prognosen-Rollups Bei Rollups einzelner Prognosekategorien stellt jede Summe und Zwischensumme Opportunities aus nur einer der einzelnen Prognosekategorien dar. Wenn Prognosebenutzer wissen möchten, welche Summe sie tatsächlich im betreffenden Monat oder Quartal erzielen werden, müssen sie bei diesem Rollup-Typ die Prognosebeträge der Kategorien "Maximalwert", "Commit" und "Geschlossen" selbst addieren. Beispiel: Einzelnes Prognosen-Rollup Prognosebeträge Geschlossen Commit Maximalwert Pipeline $50 $100 $150 $200 Opportunities Geschlossen Commit Maximalwert Pipeline $50 $50 $50 $50 $50 $50 $50 $50 $50 $50 Bei kumulierten Prognosen-Rollups werden in den Prognosespalten kumulierte Beträge von den Opportunities in der benannten Prognosekategorie sowie den nachfolgenden Kategorien im Vertriebstrichter angezeigt. Diese Ansicht erleichtert es Vertriebsteams, die Gesamtzahlen zu sehen, die sie wahrscheinlich erzielen werden, und sie müssen die Kategoriensummen nicht selbst zusammenfassen. Die nachstehende Tabelle beispielsweise enthält die kumulierten Prognosen-Rollup-Beträge, wenn vier Opportunities der Kategorie "Pipeline", drei der Kategorie "Maximalwert", zwei der Kategorie "Commit" und eine der Kategorie "Geschlossen" vorhanden sind, jede mit einem Wert von 50 US-Dollar. Beispiel: Kumulierte Prognosen-Rollups Prognosebeträge Nur geschlossene Commit-Prognose Maximalwert-Prognose Offene Pipeline $50 $150 $300 $450 Opportunities Geschlossen Commit Maximalwert Pipeline $50 $50 $50 $50 $50 $50 $50 $50 $50 $50 Anmerkung: Historische Prognosetrends können nicht in Organisationen verwendet werden, die kumulierte Prognosen-Rollups verwenden. 110

115 Gemeinschaftliche Prognosen Aktivieren kumulierter Prognosen-Rollups für Vertriebsmitarbeiter und Manager Ihre Organisation kann entweder kumulierte Prognosen-Rollup-Spalten oder einzelne Prognosekategorie-Spalten verwenden. Bedenken Sie, dass durch das Ändern Ihrer Prognosespaltenanzeige alle Anpassungen an Prognosebeträgen der Kategorien "Commit" und "Maximalwert", jedoch keine Quotendaten gelöscht werden. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Prognosen > Einstellungen. 2. Aktivieren Sie kumulierte Prognosen-Rollups. Identifizieren der Quelle von Prognosebeträgen NUTZERBERECHTIGUNGEN Anzeigen des Setups der Prognosefunktion: "Setup und Konfiguration anzeigen" Bearbeiten von Prognoseeinstellungen: "Anwendung anpassen" Teilen Sie Ihren Vertriebsteams mit, woher ihre Prognosebeträge stammen. Fügen Sie benutzerdefinierten Berichtstypen, die Sie im Berichtsgenerator erstellen, das Feld ForecastingItemCategory hinzu. Wenn Sie benutzerdefinierte Berichtstypen basierend auf Prognoseelementen, Prognoseanpassungen oder Prognoseinhaber-Anpassungen erstellen, fügen Sie das Feld ForecastingItemCategory hinzu. Dieses Feld gibt an, ob ein Prognosebetrag aus einem kumulierten Prognosen-Rollup oder einem Rollup einer einzelnen Prognosekategorie stammt. Mögliche Werte für "ForecastingItemCategory" Für Organisationen, die Rollups einzelner Prognosekategorien verwenden: Für Organisationen, die kumulierte Prognosen-Rollups verwenden: PipelineOnly BestCaseOnly CommitOnly ClosedOnly OpenPipeline BestCaseForecast CommitForecast ClosedOnly Rollup nur aus Opportunities der Kategorie "Pipeline" Rollup nur aus Opportunities der Kategorie "Maximalwert" Rollup nur aus Opportunities der Kategorie "Commit" Rollup nur aus Opportunities der Kategorie "Geschlossen" Rollup aus Opportunities der Kategorien "Pipeline" + "Maximalwert" + "Commit" Rollup aus Opportunities der Kategorien "Maximalwert" + "Commit" + "Geschlossen" Rollup aus Opportunities der Kategorien "Commit" + "Geschlossen" Rollup nur aus Opportunities der Kategorie "Geschlossen" Ausführliche Details über das Feld ForecastingItemCategory finden Sie unter API-Änderungen für kumulierte Prognosen-Rollups. API-Änderungen für kumulierte Prognosen-Rollups Hier erfahren Sie, welchem Typ von Prognosen-Rollup jeder Ihrer Prognosebeträge und jede Ihrer Prognoseanpassungen angehört, wenn Sie die API verwenden. 111

116 Gemeinschaftliche Prognosen API Ab API-Version 34.0 enthalten die Objekte ForecastingItem, ForecastingAdjustment und ForecastingOwnerAdjustment je ein neues Feld: ForecastingItemCategory. Dieses Feld gibt an, welchem Typ von Prognosen-Rollup das Prognoseelement bzw. die Prognoseanpassung angehört. Durch Hinzufügen der Funktion "Kumulierte Prognosen-Rollups" sind für das Feld ForecastingItemCategory folgende Werte möglich. Prognosen-Rollup-Methode Rollups einzelner Prognosekategorien Kumulierte Prognosen-Rollups Entweder kumulierte oder einzelne Prognosekategorien-Rollups Wert PipelineOnly BestCaseOnly CommitOnly OpenPipeline BestCaseForecast CommitForecast ClosedOnly Beschreibung Rollup nur aus Opportunities der Kategorie "Pipeline" Rollup nur aus Opportunities der Kategorie "Maximalwert" Anpassbar Rollup nur aus Opportunities der Kategorie "Commit" Anpassbar Rollup aus Opportunities der Kategorien "Pipeline" + "Maximalwert" + "Commit" Rollup aus Opportunities der Kategorien "Maximalwert" + "Commit" + "Geschlossen" Anpassbar Rollup aus Opportunities der Kategorien "Commit" + "Geschlossen" Anpassbar Rollup nur aus Opportunities der Kategorie "Geschlossen" Das Feld ForecastingItemCategory unterscheidet sich vom vorhandenen Feld ForecastCategoryName. Das Feld ForecastCategoryName stellt die Prognosekategorie der zugrunde liegenden Opportunities dar, die zu Prognosebeträgen zusammengefasst werden. In Organisationen, die kumulierte Prognosen-Rollups verwenden, kann das Feld ForecastCategoryName den Wert null haben, da die kumulierten Prognosebeträge Opportunities aus mehreren Prognosekategorien beinhalten. Das neue Feld ForecastingItemCategory stellt den Rollup-Typ dar, dem ein Prognosebetrag oder eine Prognoseanpassung angehört. In Organisationen, die einzelne Prognosekategorie-Spalten verwenden, enthält es die einzelnen Prognose-Rollup-Kategorien. In Organisationen, die kumulierte Prognosen-Rollups verwenden, enthält es die kumulierten Rollup-Kategorien. Beim Hinzufügen von Manager- oder Inhaberanpassungen müssen die Werte, die Sie für ForecastCategoryName und ForecastingItemCategory eingeben, miteinander kompatibel sein. In Organisationen, die kumulierte Prognosen-Rollups verwenden, kann das Feld ForecastCategoryName auf null festgelegt werden. Folgende Paare sind gültig. Prognosen-Rollup-Methode Rollups einzelner Prognosekategorien Kumulierte Prognosen-Rollups ForecastCategoryName BestCase Commit null null ForecastingItemCategory BestCaseOnly CommitOnly BestCaseForecast CommitForecast 112

117 Connect Metadaten-API Ausführliche Details darüber, wie kumulierte Prognosen-Rollups die Metadaten-API verändern, finden Sie im Absatz ForecastingSettings unter Metadatentypen und -felder. Connect Unser neuester Produktbereich Connect wurde weiterentwickelt. Er umfasst unsere neuesten -Integrationsfunktionen zur Synchronisierung der Kontakte und Ereignisse Ihrer Benutzer zwischen Exchange-basierten -Systemen und Salesforce und ermöglicht es Vertriebsmitarbeitern, Salesforce-Kontakte zu erstellen oder diese und andere vertriebsbezogenen Datensätze direkt in Microsoft Outlook Web App (OWA) oder Outlook 2013 anzuzeigen. Exchange Sync (Beta) Sie können die Kontakte und Ereignisse in Exchange-basierten -Systemen Ihrer Benutzer mit Kontakten und Ereignissen in Salesforce synchron halten, ohne dass Ihre Benutzer auf ihren Arbeitsstationen Software installieren und pflegen müssen. Anmerkung: Exchange Sync ist derzeit über eine Beta-Funktion verfügbar, das heißt, es handelt sich um eine qualitativ hochwertige Funktion mit bekannten Einschränkungen. Informationen zur Einrichtung der Funktion in Ihrem Unternehmen finden Sie im Implementierungshandbuch für Exchange Sync. Synchronisieren ganztägiger Ereignisse mit Exchange Sync Ihre Benutzer können jetzt mehr Datensätze zwischen Salesforce und Ihrem Microsoft Exchange-basierten -System synchronisieren, da Exchange Sync, unsere neueste Cloud-basierte -Integrationsfunktion, ganztägige Ereignisse synchronisiert. Wenn Sie die Synchronisierung von Ereignissen für Ihre Benutzer bereits eingerichtet haben, müssen Sie keine weiteren Aktivierungen vornehmen die Synchronisierung ganztägiger Ereignisse beginnt 24 Stunden nach Ihrem Upgrade auf die Version Summer '15. Informationen zum Einrichten der Ereignissynchronisierung für Ihre Benutzer finden Sie im Implementierungshandbuch für Exchange Sync unter "Define Sync Settings for Exchange Sync Users" (Definieren der Synchronisierungseinstellungen für Exchange Sync-Benutzer). Salesforce for Outlook Bieten Sie Ihren Vertriebsmitarbeitern eine optimierte Salesforce for Outlook-Oberfläche mit Funktionen, die Ihnen mehr Kontrolle bei der Einrichtung geben, sodass sich die Benutzer mehr auf den Vertrieb konzentrieren können. Sie können steuern, wie Salesforce for Outlook auf den Arbeitsstationen Ihrer Benutzer installiert wird, und festlegen, wie Benutzer ihre Microsoft Outlook -Elemente mit Salesforce synchronisieren. AUSGABEN Verfügbarkeit: Alle Editionen Bevor wir uns die neuesten Verbesserungen ansehen, möchten wir Sie dringend auffordern, bei allen Teammitgliedern, die noch immer mit Connect für Outlook arbeiten, ein Upgrade auf Salesforce for Outlook oder Connect (Beta) durchzuführen. So können Sie den Andrang zur Migration Ihrer Teams vor der Einstellung von Connect für Outlook mit der Version Winter '16 vermeiden. Ab diesem Zeitpunkt wird die Funktion von Salesforce nicht mehr unterstützt und Connect für Outlook synchronisiert keine Kontakte, Ereignisse und Aufgaben mehr mit Salesforce. Werfen wir nun einen Blick auf die neuesten Verbesserungen an Salesforce for Outlook. IN DIESEM ABSCHNITT: Installieren für einen Benutzer oder für alle Benutzer, die einen Computer gemeinsam benutzen Wenn Benutzer Salesforce for Outlook Version 2.8 installieren, werden sie gefragt, ob die Anwendung nur für sie selbst oder für alle Benutzer installiert werden soll, die sich an diesem Computer anmelden können. 113

118 Salesforce for Outlook Synchronisierungseinstellungen sind jetzt verständlicher für Benutzer In den Salesforce for Outlook-Einstellungen der Benutzer wurden zwei wichtige Einstellungen umbenannt, damit Ihre Benutzer ihre Outlook-Elemente mit weniger Hilfestellung Ihrerseits synchronisieren können. Die Option Automatisch heißt jetzt Alle Outlook-Elemente synchronisieren und die Option Manuell heißt jetzt Nur die von mir ausgewählten Outlook-Elemente synchronisieren. Auswählen der Standardsynchronisierungseinstellung und Verhindern, dass Benutzer diese ändern Es wurden zwei Einstellungen hinzugefügt, die Ihnen mehr Kontrolle darüber geben, wie Benutzer ihre Microsoft Outlook -Elemente mit Salesforce synchronisieren. Installieren für einen Benutzer oder für alle Benutzer, die einen Computer gemeinsam benutzen Wenn Benutzer Salesforce for Outlook Version 2.8 installieren, werden sie gefragt, ob die Anwendung nur für sie selbst oder für alle Benutzer installiert werden soll, die sich an diesem Computer anmelden können. Wenn Ihre Benutzer bereits ältere Versionen von Salesforce for Outlook verwenden, finden Sie unten Informationen dazu, ob diese Versionen vor der Installation der Version 2.8 deinstalliert werden muss. Upgrade von Version 2.5 oder höher Version oder früher Version 2.8 wird installiert für Nur sie selbst Alle Benutzer, die sich an diesem Computer anmelden können Nur sie selbst Alle Benutzer, die sich an diesem Computer anmelden können Die alte Version muss zuerst deinstalliert werden. Angeben des Installationstyps bei Verwendung des MSI-Installationsprogramms Wichtig: Bevor Sie für Benutzer ein Upgrade durchführen, müssen Sie unter Umständen gemäß unseren Upgradespezifikationen alle älteren Versionen deinstallieren. Anderenfalls besteht das Risiko, dass sich auf den Systemen einiger Benutzer zwei Installationen befinden. 114

119 Salesforce for Outlook Standardmäßig installiert das MSI-Installationsprogramm die Version 2.8 für alle Benutzer, die sich am betreffenden Computer anmelden können. Wenn Sie diese Standardeinstellung jedoch ändern und Version 2.8 nur für einzelne Benutzer installieren möchten, müssen Sie zuerst folgende Befehlszeile ausführen: msiexec /i SalesforceForOutlook.msi /log SalesforceForOutlook.log /quiet MSIINSTALLPERUSER=1 Synchronisierungseinstellungen sind jetzt verständlicher für Benutzer In den Salesforce for Outlook-Einstellungen der Benutzer wurden zwei wichtige Einstellungen umbenannt, damit Ihre Benutzer ihre Outlook-Elemente mit weniger Hilfestellung Ihrerseits synchronisieren können. Die Option Automatisch heißt jetzt Alle Outlook-Elemente synchronisieren und die Option Manuell heißt jetzt Nur die von mir ausgewählten Outlook-Elemente synchronisieren. Die Benutzer werden aufgefordert, ihre Synchronisierungseinstellungen zu überprüfen, wenn sie eine Installation oder ein Upgrade vornehmen oder ihre Einstellungen über die Microsoft Windows -Taskleiste aufrufen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Salesforce for Outlook-Logo ( ) und dann auf Einstellungen klicken. Mit diesen Synchronisierungseinstellungen können die Benutzer festlegen, wie ihre Microsoft Outlook -Elemente mit Salesforce synchronisiert werden. Bei Auswahl von Alle Outlook-Elemente synchronisieren wird für den Benutzer in Outlook die Kategorie Nicht mit Salesforce synchronisieren erstellt. Die Benutzer können die Kategorie einzelnen Outlook-Elementen hinzufügen, um die Synchronisierung der Elemente mit Salesforce zu verhindern. Andernfalls synchronisiert Salesforce for Outlook alle Outlook-Elemente automatisch, die unter die Synchronisierungseinstellungen fallen, die Sie in den Outlook-Konfigurationen eingerichtet haben. Bei Auswahl von Nur die von mir ausgewählten Outlook-Elemente synchronisieren wird für den Benutzer in Outlook die Kategorie Mit Salesforce synchronisieren erstellt. Die Benutzer können die Kategorie einzelnen Outlook-Elementen hinzufügen, um diese Elemente mit Salesforce zu synchronisieren. Sowohl Benutzern, die ein Upgrade auf Salesforce for Outlook Version 2.8 vornehmen, als auch Benutzern, die mit älteren Versionen von Salesforce for Outlook arbeiten, werden diese neuen Einstellungsnamen angezeigt. Auswählen der Standardsynchronisierungseinstellung und Verhindern, dass Benutzer diese ändern Es wurden zwei Einstellungen hinzugefügt, die Ihnen mehr Kontrolle darüber geben, wie Benutzer ihre Microsoft Outlook -Elemente mit Salesforce synchronisieren. Wenn Benutzer eine Installation oder ein Upgrade vornehmen, ist in ihren Salesforce for Outlook-Einstellungen die Option Nur die von mir ausgewählten Outlook-Elemente synchronisieren standardmäßig aktiviert. Sie können jetzt die Standardsynchronisierungseinstellung in Alle Outlook-Elemente synchronisieren ändern und verhindern, dass die Benutzer diese Synchronisierungseinstellung später ändern. Sie können diese Einstellungen über die Outlook-Konfigurationen der Benutzer festlegen. 1. Klicken Sie im Salesforce-Setup auf Desktop-Verwaltung > Outlook-Konfigurationen. 2. Bearbeiten Sie die Outlook-Konfiguration, für die Benutzer die Standardeinstellung ändern können sollen. 3. Aktivieren Sie die Option Als Standardsynchronisierungseinstellung die Synchronisierung aller Outlook-Elemente festlegen. 4. Wählen Sie die Option Benutzer ihre Synchronisierungseinstellung nicht ändern lassen aus, um zu verhindern, dass die Benutzer ihre Standardeinstellung ändern. Beachten Sie, dass Benutzer ihre Standardsynchronisierungseinstellung auch dann noch ändern können, wenn die Option Von Benutzern vorgenommene Konfigurationsänderungen überschreiben aktiviert ist. 115

120 Connect für Outlook 5. Klicken Sie auf Speichern. Die Salesforce for Outlook-Synchronisierungseinstellung der Benutzer wird bei jedem Upgrade wieder auf die Standardeinstellung zurückgesetzt. Wenn Sie Benutzern weiterhin die Änderung ihrer Synchronisierungseinstellung erlauben, informieren Sie Benutzer, die ein Upgrade durchführen, darüber, dass sie ihre bevorzugte Synchronisierungseinstellung nach jedem Upgrade wieder festlegen müssen. Connect für Outlook Connect für Outlook wird mit der Version Winter '16 eingestellt. Warten Sie nicht länger und migrieren Sie auf eine unserer neuesten -Integrationsfunktionen. Connect für Outlook wird mit der Version Winter '16 eingestellt Ihre Connect für Outlook-Benutzer können noch produktiver sein, wenn sie auf eine unserer neuesten -Integrationsfunktionen migrieren: Salesforce for Outlook oder Connect (Beta). Um Ihnen die zuverlässigsten Salesforce- und Microsoft - -Integrationsfunktionen zu bieten, wird Connect für Outlook eingestellt, sodass wir uns auf die Entwicklung neuer Funktionen für Salesforce for Outlook und Connect konzentrieren können. AUSGABEN Verfügbarkeit: Personal, Contact Manager, Group, Professional, Enterprise, Performance und Unlimited Edition Das bedeutet, dass ab der Version Winter '16 Connect for Outlook von Salesforce nicht mehr unterstützt wird und die Anwendung Ihre Kontakte, Ereignisse und Aufgaben zwischen Outlook und Salesforce nicht mehr synchronisiert. Doch keine Sorge, wenn Ihr Unternehmen Connect für Outlook verwendet, steht Ihnen Salesforce unterstützend zur Seite. Die folgenden Ressourcen helfen Ihnen dabei, Ihre Organisation für die Migration auf das Produkt vorzubereiten, das für Ihre Anforderungen am besten geeignet ist. Einstellung der Funktion "Connect für Outlook" Häufig gestellte Fragen (FAQ) Welche -Integrationsfunktion von Microsoft ist die richtige für mein Unternehmen? Aktivitäten Ereignisse und Aufgaben sind die Bausteine für Vertriebsproduktivität. Es wurden Verbesserungen vorgenommen, die Ihrem Vertriebsteam einen noch größeren Vorsprung gegenüber der Konkurrenz geben, sowie Aktualisierungen zur Erhöhung der Leistung und Benutzerfreundlichkeit. JunctionIdList-Felder im Ereignis- und Aufgabenobjekt Mit dem Feldtyp JunctionIdList können Verknüpfungsbeziehungen einfach und sicher erstellt werden. Mit diesem Feldtyp können Sie die n:n-beziehung einer Einheit direkt bearbeiten, statt die zugrunde liegenden Verknüpfungsdatensätze der Einheit zu bearbeiten. Mit dem Feldtyp JunctionIdList ist zur Erstellung oder Aktualisierung einfacher n:n-verknüpfungsbeziehungen nur ein einziger API-Aufruf erforderlich, während die Datenintegrität bewahrt wird. JunctionIdList-Felder wurden im Ereignisund Aufgabenobjekt implementiert. Sie können n:n-beziehungen im Ereignis- oder Aufgabenobjekt mit Kontakten, Leads oder Benutzern in der API erstellen. Einzelheiten zur Verwendung finden Sie unter Aufgabenverwendung bzw. Ereignisverwendung Wichtig: Einige JunctionIdList-Felder sind nur vorhanden, wenn die Funktion "Gemeinsame Aktivitäten" aktiviert ist. 116

121 Notizen (Beta) Notizen (Beta) Wir freuen uns, die Funktion "Notizen" einzuführen, eine erweiterte Version des Notizentools von Salesforce, mit der Benutzer noch schneller Notizen erstellen können. Anmerkung: Diese Version enthält eine Beta-Version von Notizen, die zwar für die Produktion geeignet ist, jedoch bekannte Einschränkungen aufweist. In der Salesforce Success Community können Sie Feedback geben und Vorschläge machen. Zulassen, dass Benutzer Rich-Text-Notizen zu Datensätzen hinzufügen AUSGABEN Verfügbarkeit: Contact Manager, Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Mit Notizen, unserem erweiterten Notizentool, können Ihre Benutzer Listen mit Gliederungspunkten, Listen mit Nummerierung und Textformatierung zu Notizen hinzufügen. Die entsprechenden Schaltflächen sind in der Symbolleiste verfügbar. Einrichten von Notizen Damit Ihre Benutzer Rich-Text-Notizen erstellen können, müssen Sie Notizen für Ihre Organisation einrichten. Beachten Sie vor der Einrichtung von Notizen folgende Punkte. Nachdem Notizen für Ihre Organisation aktiviert wurden, werden alle neuen Notizen mit dieser Funktion erstellt. Notizen sind nicht für Benutzer mit einer Partnerportal- oder Kundenportal-Lizenz verfügbar. Notizen, die mit dem alten Notizentool erstellt wurden, werden im alten Notizentool geöffnet. 1. Vergewissern Sie sich, dass Chatter aktiviert ist. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Chatter > Einstellungen. Unter "Chatter-Einstellungen" muss Aktivieren ausgewählt sein. 2. Vergewissern Sie sich, dass Notizen aktiviert sind. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Notizen > Einstellungen. Die Option Notizen aktivieren muss ausgewählt sein. NUTZERBERECHTIGUNGEN Anzeigen von Seitenlayouts: "Setup anzeigen" Bearbeiten von benutzerdefinierten Seitenlayouts: "Anwendung anpassen" Anpassen von Aktionslayouts und Seitenlayouts: "Anwendung anpassen" 3. Achten Sie darauf, dass die Schnellaktion Notiz nicht die Schnellaktion Neue Notiz im Abschnitt "Schnellaktionen im Publisher" und "Aktionen auf der Salesforce1-Aktionsleiste" im globalen Publisher-Layout hinzugefügt wird, damit Ihre Benutzer über den Chatter-Publisher und die Salesforce1-Aktionsleiste Notizen erstellen können. 4. Wenn Sie das globale Publisher-Layout auf einer Ihrer Objektseitenlayouts überschrieben haben, fügen Sie die Schnellaktion Notiz auch Ihren benutzerdefinierten Layouts hinzu. 5. Um Ihren Benutzern die bequeme Erstellung von Notizen in Salesforce1 zu ermöglichen, führen Sie einige zusätzliche Schritt aus. 117

122 Duplikatsverwaltung a. Stellen Sie sicher, dass Ihre Benutzer in Salesforce1 Aufgaben aus Notizen erstellen können. Klicken Sie unter "Setup" auf Setup > Anpassen > Aktivitäten > Aktivitätseinstellungen und aktivieren Sie die Option Erstellen von Aufgaben über Notizen zulassen. b. Stellen Sie sicher, dass das Element Notizen im Salesforce1-Navigationsmenü Ihrer Organisation angezeigt wird. Klicken Sie unter "Setup" auf Mobile Administration > Mobile Navigation und verschieben Sie Notizen aus der Liste "Verfügbar" in die Liste "Ausgewählt". Es wird empfohlen, das Element oberhalb von Intelligente Suchelemente zu platzieren. Richtlinien für die Verwendung von Notizen Weisen Sie Ihre Benutzer auf die folgenden Richtlinien hin, um ihnen bei der optimalen Nutzung von Notizen zu helfen. Verwenden Sie den Chatter-Publisher, um schnell Notizen zu erstellen. Sie können einem Datensatz in gleicher Weise wie bisher Notizen hinzufügen. Klicken Sie dazu in der Themenliste "Notizen und Anhänge" auf Neue Notiz. Sie können Notizen zu Datensätzen über die Themenliste "Notizen und Anhänge" verwalten. Sie können auf Notizen, die sie erstellt haben, zugreifen und sie durchsuchen, indem Sie auf die Registerkarte "Dateien" gehen. Auf der Registerkarte "Dateien" können Sie private, eigenständige Notizen erstellen. Klicken Sie dazu im Menü "Dateien" auf Alle Notizen und dann auf Neue Notiz. Nur nicht zugeordnete Notizen, die auf der Registerkarte "Dateien" erstellt wurden, sind privat. Wenn Sie eine Notiz einem Datensatz zuordnen, besitzt die Notiz dieselbe Zugriffsebene wie der Datensatz. Notizen baut auf Files auf, d. h., Berichte zu Ihren Dateien beinhalten auch Notizen. Die Berichte enthalten keine Notizen, die mit dem alten Notizentool erstellt wurden. Anmerkung: Sie können nur in dersalesforce1-anwendung Aufgaben aus Notizen erstellen. Einzelheiten finden Sie unter Erstellen von Aufgaben aus Notizen mit einer Streichbewegung (Beta). Sie können nur in der Salesforce1-Anwendung Notizen mehreren Datensätzen zuordnen. Einzelheiten finden Sie unter Steigern der Produktivität mit Rich-Text-Besprechungsnotizen (Beta). Duplikatsverwaltung Das Pflegen sauberer und genauer Daten ist eine der wichtigsten Aufgaben, mit der Sie Ihrer Organisation helfen können, Salesforce optimal zu nutzen. Mit der Data.com-Duplikatsverwaltung können Sie steuern, ob und wann Sie Benutzern das Erstellen von doppelten Datensätzen innerhalb von Salesforce erlauben möchten. Sie haben zudem die Möglichkeit, die verwendete Logik für die Ermittlung von Duplikaten benutzerdefiniert anzupassen und Berichte zu den Duplikaten zu erstellen, deren Speicherung Sie den Benutzern erlauben. Anmerkung: Die Duplikatsverwaltung arbeitet mit Data.com-Technologie, erfordert jedoch keine Data.com-Lizenz. AUSGABEN Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Weitere Informationen zur Duplikatsverwaltung, darunter Einschränkungen und Informationen zur Erstellung von Abgleichs- und Duplikatsregeln, finden Sie unter Verwalten doppelter Datensätze in Salesforce. 118

123 Duplikatsverwaltung IN DIESEM ABSCHNITT: Implementieren der Duplikatsverwaltung für benutzerdefinierte Anwendungen Zuvor wurde eine Reihe von Apex-Klassen und -Methoden hinzugefügt, mit denen Sie Funktionen zur Duplikatsverwaltung für Ihre benutzerdefinierten Anwendungen implementieren konnten. Jetzt stehen neue Datentypen zur Verfügung, mit denen Sie dies unter Verwendung der SOAP-API bewerkstelligen können. Duplikatsverwaltung verfügbar für Organisationen mit Force.com-Lizenzen Wenn Benutzern in Ihrer Organisation Force.com-Lizenzen zugewiesen sind, können Sie jetzt steuern, ob Ihre Benutzer doppelte Datensätze erstellen können. Implementieren der Duplikatsverwaltung für benutzerdefinierte Anwendungen Zuvor wurde eine Reihe von Apex-Klassen und -Methoden hinzugefügt, mit denen Sie Funktionen zur Duplikatsverwaltung für Ihre benutzerdefinierten Anwendungen implementieren konnten. Jetzt stehen neue Datentypen zur Verfügung, mit denen Sie dies unter Verwendung der SOAP-API bewerkstelligen können. Beispiel: Sie verfügen über eine benutzerdefinierte Anwendung, mit der Benutzer Leads hinzufügen können. Wenn ein Benutzer versucht, einen Lead zu speichern, erkennen Sie, ob der Datensatz in Salesforce bereits vorhanden ist. Wenn es sich um ein Duplikat handelt, können Sie eine Benachrichtigung mit einer Liste der Duplikate anzeigen. Weitere Informationen zu den neuen Datentypen für die Duplikatsverwaltung finden Sie unter Neue Datentypen. Duplikatsverwaltung verfügbar für Organisationen mit Force.com-Lizenzen Wenn Benutzern in Ihrer Organisation Force.com-Lizenzen zugewiesen sind, können Sie jetzt steuern, ob Ihre Benutzer doppelte Datensätze erstellen können. Sie müssen für Ihre Accounts, Kontakte und benutzerdefinierten Objekte Abgleichs- und Duplikatsregeln einrichten. Die folgenden Ressourcen sollen Ihnen als Starthilfe dienen. Allgemeine Informationen, darunter Einschränkungen und Informationen zur Erstellung von Abgleichs- und Duplikatsregeln, finden Sie unter Verwalten doppelter Datensätze in Salesforce. Informationen zur Verwendung der SOAP-API zur Verwaltung von Duplikaten für benutzerdefinierte Anwendungen finden Sie unter Neue Datentypen. Informationen zur Verwendung von Apex zur Verwaltung von Duplikaten für benutzerdefinierte Anwendungen finden Sie im Force.com Apex Code Developer s Guide. 119

124 Salesforce Console for Sales Salesforce Console for Sales Salesforce Console for Sales bietet Ihnen einfachen Zugriff auf vertrieblich nutzbare Daten. Über ein Dashboard können Sie kontextabhängige Daten mit weniger Klicks und weniger Scrollen abrufen. Salesforce Console for Sales und Salesforce Console for Service verfügen über neue gemeinsame Funktionen, die die Konsole intelligenter und einfacher machen. Weitere Informationen finden Sie unter Salesforce Console for Service. Sonstige Änderungen in der Sales Cloud Informieren Sie sich über weitere Änderungen, die zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit vorgenommen wurden. Intuitiveres Aktivieren von Zuordnungsregeln für Leads Sie können separat auswählen, ob die Zuordnung von Leads automatisch über Zuordnungsregeln erfolgen soll oder ob Benutzern das Aktivieren oder Deaktivieren der Regel beim Bearbeiten oder Erstellen von Leads ermöglicht werden soll. Bisher waren diese Optionen voneinander abhängig. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition mit Service Cloud Verfügbarkeit: Performance und Developer Edition mit Sales Cloud Verfügbarkeit: Enterprise und Unlimited Edition mit Sales Cloud gegen Zusatzgebühr Um das Kontrollkästchen Mithilfe einer aktiven Zuordnungsregel zuweisen Seitenlayouts für Leads hinzuzufügen, wählen Sie unter Kontrollkästchen "Lead-Zuordnung" entweder Standard oder Auf der Bearbeitungsseite anzeigen aus. Weitere Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Hinweise zur Verwendung des Editors für erweitertes Seitenlayout". Neue Apex-Schnittstelle für Enterprise-Regionsverwaltung Mit der Schnittstelle TerritoryMgmt.OpportunityTerritory2AssignmentFilter können Sie Filterlogik zur Zuordnung von Regionen zu Opportunities definieren. Implementieren Sie die Methode in dieser Schnittstelle, indem Sie Ihre eigene Klasse erstellen. Die implementierte Methode wird durch den Auftrag für die Zuordnung einer Opportunity zu einer Region implementiert, um Regionen Opportunities zuzuweisen. Work.com: Erweiterte Ziele, mehr Danksagungs- und Fertigkeiten-Funktionen Unterstützen Sie Ihre Vertriebsleiter und -teams dabei, schneller zu lernen und bessere Leistungen zu erzielen. Dazu steht Ihnen eine Suite mit Vertriebsmanagement- und Servicemanagementtools zur Leistungssteigerung zur Verfügung. Es wurden mehr Danksagungs- und Fertigkeiten-Funktionen sowie die Pilotfunktionen "Erweitertes Feedback" und "Erweiterte Leistungsübersichten" hinzugefügt. Außerdem werden für alle Benutzer erweiterte Ziele eingeführt. IN DIESEM ABSCHNITT: AUSGABEN Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Aktualisieren auf erweiterte Ziele (allgemein verfügbar) Ermöglichen Sie es Ihren Vertriebsteams, Ziele und Zielvorgaben bezüglich ihrer Arbeit mithilfe von erweiterten Zielen genau zu verfolgen. Die neuen Ziele werden schneller angezeigt und sind wie andere Objekte anpassbar. Ihre Teams können ihre Ziele mit Salesforce1 auch unterwegs verwalten. Alle Organisation, die Ziele verwenden, müssen im Zuge der Einführung der Version Summer '15 auf erweiterte Ziele aktualisieren. 120

125 Aktualisieren auf erweiterte Ziele (allgemein verfügbar) Einrichten erweiterter Ziele Alle Organisationen, die Work.com-Ziele verwenden, werden am Freitag, den 21. August, automatisch auf erweiterte Ziele aktualisiert. Sie können die Aktualisierung früher durchführen, sobald die Version verfügbar ist, um die neuen Funktionen zu verwenden und Ihrer Organisation mehr Zeit für die Migration Ihrer Anpassungen an Zielen zu geben. Anpassen von Feedback für Ihre Organisation (Pilotprogramm) Ihre Vertriebsteams können jetzt Feedback-Angebote, Feedback-Anforderungen und Feedback für Leistungsübersichten an einem zentralen Ort verwalten. Mit der Funktion "Erweitertes Feedback" können Sie Feedback in Ihrer Organisation anpassen, etwa benutzerdefinierte Felder und Layouts für Feedback-Anforderungen erstellen. Verwalten von Leistungsübersichtszyklen mithilfe neuer Tools (Pilotprogramm) Die Registerkarte "Leistung" dient jetzt als der zentrale Ort für die Erstellung und Verwaltung von Leistungsübersichtszyklen. Mit der Funktion "Erweiterte Leistungsübersichten" können Sie mithilfe benutzerdefinierter Fragebögen bequem Erkenntnisse über die Personen in Ihrem Unternehmen gewinnen und neue Funktionen wie das Hochladen von Benutzern in einem Massenvorgang über eine CSV-Datei verbessern die Benutzerfreundlichkeit noch weiter. Anpassen von mehr Funktionen für Danksagungen, Belohnungen und Fertigkeiten Sie können mehr Funktionen für Danksagungen, Belohnungen und Fertigkeiten verwenden, darunter anpassbare Feldsets und Validierungsregeln. Weitere Änderungen in Work.com Es wurden weitere wichtige Änderungen in Work.com vorgenommen. SIEHE AUCH: Wie und wann Work.com-Funktionen verfügbar gemacht werden Aktualisieren auf erweiterte Ziele (allgemein verfügbar) Ermöglichen Sie es Ihren Vertriebsteams, Ziele und Zielvorgaben bezüglich ihrer Arbeit mithilfe von erweiterten Zielen genau zu verfolgen. Die neuen Ziele werden schneller angezeigt und sind wie andere Objekte anpassbar. Ihre Teams können ihre Ziele mit Salesforce1 auch unterwegs verwalten. Alle Organisation, die Ziele verwenden, müssen im Zuge der Einführung der Version Summer '15 auf erweiterte Ziele aktualisieren. Sie können auf die neuen Ziele über die Registerkarte "Ziele" oder die Unterregisterkarte "Ziele" in Ihrem Chatter-Profil zugreifen. Erweiterte Ziele sehen wie andere Salesforce-Objekte aus und funktionieren wie diese und Benutzer können weitere Salesforce-Funktionen nutzen. Administratoren können beispielsweise anpassbare Felder, Layouts, Aktionen und Listenansichten für Ziele erstellen. 121

126 Aktualisieren auf erweiterte Ziele (allgemein verfügbar) Auf der Detailseite eines Ziels werden die Zielvorgaben, Aktivitäten und andere Informationen für ein bestimmtes Ziel aufgeführt. Richten Sie Ziele auf andere aus, indem Sie Ihre Ziele mit übergeordneten Zielen oder Teilzielen verknüpfen. Sie haben mehr Kontrolle über Freigabeeinstellungen als bisher. Beispielsweise können Sie zwischen Lesezugriff und Lese-/Schreibzugriff wählen, um die Art und Weise Ihrer Zusammenarbeit besser zu steuern. Benutzer können eigenständige Zielvorgaben erstellen oder sie an einzelne Ziele binden und Benutzer können Zielvorgaben freigeben oder Aktivitäten für einzelne Zielvorgaben erstellen. Alle Benutzer mit Lese-/Schreibzugriff auf Zielvorgaben können jetzt Zielvorgabenwerte aktualisieren. Zielvorgaben werden auch in relevanten Coaching-Bereichen und Leistungsübersichten angezeigt und Sie können Zielvorgaben entsprechend den Anforderungen Ihrer Organisation anpassen. Ziele und Zielvorgaben sind auch in Salesforce1 verfügbar, wo Benutzer Ziele und Zielvorgaben überprüfen, bearbeiten und erstellen können. Beachten Sie folgende Einschränkungen: Es sind keine Standardlistenansichten definiert. Sie sollten Filter erstellen (z. B. "Wichtige Unternehmensziele" oder "Meine Ziele"), die für Ihre Organisation geeignet sind. Der Zielvorgabentyp "Prozent" wurde durch die Zielvorgabe "Fortschritt" ersetzt, mit der Benutzer den numerischen Fortschritt, einschließlich Prozentsätzen, verfolgen können. 122

127 Einrichten erweiterter Ziele Einrichten erweiterter Ziele Alle Organisationen, die Work.com-Ziele verwenden, werden am Freitag, den 21. August, automatisch auf erweiterte Ziele aktualisiert. Sie können die Aktualisierung früher durchführen, sobald die Version verfügbar ist, um die neuen Funktionen zu verwenden und Ihrer Organisation mehr Zeit für die Migration Ihrer Anpassungen an Zielen zu geben. Anmerkung: Während des zweiten Teils der Aktualisierung ist die bestehende Ziele-Funktion schreibgeschützt. Es wird empfohlen, Ihre Benutzer vorab darüber und über andere Änderungen bezüglich der neuen Ziele-Funktion zu informieren. In der Version Summer '15 werden Administratoren neue Aufgaben für die wichtige Aktualisierung zur Migration auf die neue Ziele-Funktion angezeigt. NUTZERBERECHTIGUNGEN Anzeigen kritischer Aktualisierungen: "Setup und Konfiguration anzeigen" Aktivieren wichtiger Aktualisierungen: "Alle Daten modifizieren" UND "Anwendung anpassen" 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Wichtige Aktualisierungen. Sie können die Seite auch über das Popup-Fenster "Wichtige Aktualisierungen" aufrufen. 2. Klicken Sie bei Zieleaktualisierung 1 von 2 auf Aktivieren. Dadurch wird die neue Ziele-Funktion im schreibgeschützten Modus aktiviert. Die bestehende Ziele-Funktion ist weiterhin voll verfügbar und für neue Ziele werden automatisch benutzerdefinierte Felder (mit Ausnahme von Formelfeldern) erstellt. Anmerkung: Alle neuen Anpassungen, die nach diesem Zeitpunkt zum alten Objekt für Ziele hinzugefügt werden, werden nicht in das neue Objekt für Ziele kopiert. 3. Migrieren Sie vorhandenen Apex-Code, Visualforce-Seiten, Auslöser, externen Code, Berichte und Pakete aus vorhandenen Zielen in neue Ziele. 4. Klicken Sie bei Zieleaktualisierung 2 von 2 auf Aktivieren. Dadurch werden die Daten aus vorhandenen Zielen in neue Ziele migriert. Zu diesem Zeitpunkt sind sowohl die vorhandenen als auch neuen Ziele schreibgeschützt. Nach Abschluss der Datenmigration ist die neue Ziele-Funktion voll verfügbar und ersetzt die bestehende Ziele-Funktion. 123

128 Anpassen von Feedback für Ihre Organisation (Pilotprogramm) Anpassen von Feedback für Ihre Organisation (Pilotprogramm) Ihre Vertriebsteams können jetzt Feedback-Angebote, Feedback-Anforderungen und Feedback für Leistungsübersichten an einem zentralen Ort verwalten. Mit der Funktion "Erweitertes Feedback" können Sie Feedback in Ihrer Organisation anpassen, etwa benutzerdefinierte Felder und Layouts für Feedback-Anforderungen erstellen. Anmerkung: "Erweitertes Feedback" und "Erweiterte Leistungsübersichten" sind derzeit über ein einzelnes Pilotprogramm verfügbar. Weitere Informationen zum Aktivieren dieser Funktionen erhalten Sie bei Salesforce. Auf der Registerkarte "Feedback" wird das von einem Benutzer zuletzt angezeigte Feedback angezeigt und der Benutzer kann Filter anwenden, um verschiedene Typen von Feedback-Datensätzen anzuzeigen. Beispielsweise kann der Benutzer Neue Feedback-Anforderungen auswählen, um Feedback-Datensätze anzuzeigen, die ein Feedback erfordern. Sie können auch benutzerdefinierte Listenansichten mit unterschiedlichen Filteroptionen erstellen. Die Freigabe funktioniert auf die gleiche Weise wie bei anderen Salesforce-Objekten. Außerdem können Sie bei Bedarf das Erscheinungsbild von Feedback-Datensätzen anpassen und benutzerdefinierte Felder und Layouts anzeigen. Beachten Sie folgende Einschränkungen: Das Pilotprogramm ist auf Sandbox-Organisationen beschränkt. Salesforce1 wird derzeit nicht unterstützt. Die Funktionen "Erweitertes Feedback" und "Erweiterte Leistungsübersichten" sind über ein einzelnes Pilotprogramm verfügbar. Weitere Einschränkungen zu Leistungsübersichten werden unter Verwalten von Leistungsübersichtszyklen mithilfe neuer Tools (Pilotprogramm) beschrieben. Verwalten von Leistungsübersichtszyklen mithilfe neuer Tools (Pilotprogramm) Die Registerkarte "Leistung" dient jetzt als der zentrale Ort für die Erstellung und Verwaltung von Leistungsübersichtszyklen. Mit der Funktion "Erweiterte Leistungsübersichten" können Sie mithilfe benutzerdefinierter Fragebögen bequem Erkenntnisse über die Personen in Ihrem Unternehmen gewinnen und neue Funktionen wie das Hochladen von Benutzern in einem Massenvorgang über eine CSV-Datei verbessern die Benutzerfreundlichkeit noch weiter. Anmerkung: "Erweitertes Feedback" und "Erweiterte Leistungsübersichten" sind derzeit über ein einzelnes Pilotprogramm verfügbar. Weitere Informationen zum Aktivieren dieser Funktionen erhalten Sie bei Salesforce. 124

129 Verwalten von Leistungsübersichtszyklen mithilfe neuer Tools (Pilotprogramm) Auf der Detailseite eines Leistungszyklus werden die Fragensätze, einzelne Leistungsübersichtsanforderungen und andere Informationen für einen Leistungszyklus aufgeführt. Administratoren können jetzt bequem CSV-Dateien mit Benutzer-IDs oder Benutzernamen hochladen. Darüber hinaus verfolgt die Auftragsverfolgung Prozesse und zeigt diese an, wie etwa Zyklusbereitstellung, Hochladen von CSV-Dateien oder "Alles freigeben". Erweiterte Leistungsübersichten sehen wie andere Salesforce-Objekte aus und funktionieren wie diese und Sie können entsprechend den Anforderungen Ihrer Organisation weitere Anpassungen vornehmen. Beispielsweise können Sie benutzerdefinierte Felder, Layouts und Listenansichten für verschiedene Leistungsübersichten erstellen. Beachten Sie folgende Einschränkungen: Das Pilotprogramm ist auf Sandbox-Organisationen beschränkt. Salesforce1 wird derzeit nicht unterstützt. Die Einbeziehung aktueller Arbeit (wie Danksagungen, Coaching und Feedback) wird derzeit nicht unterstützt. Die Funktionen "Erweitertes Feedback" und "Erweiterte Leistungsübersichten" sind über ein einzelnes Pilotprogramm verfügbar. 125

130 Anpassen von mehr Funktionen für Danksagungen, Belohnungen und Fertigkeiten Anpassen von mehr Funktionen für Danksagungen, Belohnungen und Fertigkeiten Sie können mehr Funktionen für Danksagungen, Belohnungen und Fertigkeiten verwenden, darunter anpassbare Feldsets und Validierungsregeln. Sie finden die neuen Funktionen im Setup unter Work.com. Es stehen jetzt mehrere zusätzliche Plattformfunktionen zur Verfügung: Feldsets: Stellen Sie eine Gruppe verwandter Felder auf einer Visualforce-Seite auf verschiedene Arten dar, ohne den Code zu ändern. Suchlayouts: Bearbeiten Sie die Felder, die für Benutzer in Suchergebnissen angezeigt werden. Validierungsregeln: Stellen Sie sicher, dass die Daten, die ein Benutzer eingibt, den von Ihnen angegebenen Standards entsprechen, bevor ein Datensatz gespeichert werden kann. Schaltflächen, Links und Aktionen: Integrieren Sie Salesforce-Daten über benutzerdefinierte Schaltflächen und Links in externe Websites und Dienste. Fügen Sie dem Chatter-Publisher und Salesforce1 Funktionen über Aktionen hinzu. Datensatztypen: Bieten Sie verschiedene Geschäftsprozesse, Auswahllistenwerte und Seitenlayouts für verschiedene Benutzer an, indem Sie unterschiedliche Datensatztypen erstellen. Kompakte Layouts: Zeigen Sie die wichtigsten Felder eines Datensatzes in Salesforce1 auf einen Blick an. Objekt Badge Badge erhalten Bestätigungen Neue Funktionen Feldsets Suchlayouts Validierungsregeln Schaltflächen, Links und Aktionen Datensatztypen Kompakte Layouts Feldsets Schaltflächen und Links Feldsets Datensatztypen Suchlayouts 126

131 Weitere Änderungen in Work.com Objekt Belohnung Belohnungsbudget Belohnungsbudgettyp Fertigkeiten Fertigkeitsbenutzer Vielen Dank Neue Funktionen Feldsets Validierungsregeln Schaltflächen, Links und Aktionen Datensatztypen Kompakte Layouts Feldsets Suchlayouts Validierungsregeln Schaltflächen, Links und Aktionen Datensatztypen Kompakte Layouts Feldsets Suchlayouts Validierungsregeln Schaltflächen, Links und Aktionen Datensatztypen Kompakte Layouts Feldsets Datensatztypen Feldsets Datensatztypen Suchlayouts Feldsets Schaltflächen und Links Weitere Änderungen in Work.com Es wurden weitere wichtige Änderungen in Work.com vorgenommen. Anzeigen, wer Danksagungs-Badges erhalten hat Auf der Detailseite eines Badges können jetzt alle Personen angezeigt werden, die ein bestimmtes Danksagungs-Badge erhalten haben. Um erhaltene Badges auf Badge-Detailseiten anzuzeigen, klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Work.com > Badge > Seitenlayouts und fügen Sie die Themenliste "Anerkennung" hinzu. 127

132 Data.com Hinzufügen eines Chatter-Feeds zu Danksagungs-Badges, Benutzerfertigkeiten und Bestätigungen Sie können jetzt einen Chatter-Feed für Badges, Benutzerfertigkeiten und Bestätigungen aktivieren. Um Feeds zu aktivieren, klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Chatter > Feed-Verfolgung und wählen Sie die Option Feed-Verfolgung aktivieren für Badge, Fertigkeitsbenutzer oder Bestätigung aus. Data.com Stellen Sie Ihren Vertriebsteams mit den neuen Erkenntnissen über potenzielle Kunden Daten führender Unternehmen bereit. Data.com ist die Lösung zur Bereitstellung von Daten führender Unternehmen in Salesforce. Erhalten Sie die aktuellsten Geschäftsdaten für Kontakte, Leads und Accounts. Anmerkung: Die Data.com-Datenbank enthält nicht aus allen Ländern, in denen Salesforce wird, Daten. Möglicherweise wurde die Data.com-Dokumentation in Sprachen von Ländern übersetzt, die in der Data.com-Datenbank nicht vorhanden sind. IN DIESEM ABSCHNITT: Erkenntnisse über potenzielle Kunden für Accounts Verbringen Ihre Vertriebsmitarbeiter mehr Zeit damit, nach Informationen zu potenziellen Kunden zu jagen als tatsächlich am Telefon, um Kontakte mit potenziellen Kunden zu knüpfen? Hilfe ist da. Die Data.com-Erkenntnisse über potenzielle Kunden bieten Ihren Mitarbeitern über Data.com Zugriff auf vorhandene und neue Felder. Die D&B-Unternehmensdetails und die Branchen-Intelligence wurden auf einer Seite kombiniert, damit Ihre Mitarbeiter durchdachtere Konversationen mit ihren potenziellen Kunden und Bestandskunden starten können. Schnelles Abrufen von Erkenntnissen über potenzielle Kunden mithilfe neuer Felder über die Data.com-Such-API Den Objekten DatacloudCompany und DatacloudDandBCompany wurden neue firmografische Felder hinzugefügt, die über die Data.com-Such-API aufgerufen werden können. Mit den neuen Feldern kann Ihre Organisation die Segmentierung und Zuordnung von potenziellen Kunden weiter verbessern. Erkenntnisse über potenzielle Kunden für Accounts Verbringen Ihre Vertriebsmitarbeiter mehr Zeit damit, nach Informationen zu potenziellen Kunden zu jagen als tatsächlich am Telefon, um Kontakte mit potenziellen Kunden zu knüpfen? Hilfe ist da. Die Data.com-Erkenntnisse über potenzielle Kunden bieten Ihren Mitarbeitern über Data.com Zugriff auf vorhandene und neue Felder. Die D&B-Unternehmensdetails und die Branchen-Intelligence wurden auf einer Seite kombiniert, damit Ihre Mitarbeiter durchdachtere Konversationen mit ihren potenziellen Kunden und Bestandskunden starten können. Der Snapshot mit Erkenntnissen über potenzielle Kunden bietet Ihren Mitarbeitern schnell Erkenntnisse über Geschäfts-, Finanz-, Wettbewerber- und Branchendetails eines Unternehmens und das alles integriert in der Sales Cloud. Aktivieren Sie die Erkenntnisse über potenzielle Kunden, indem Sie dem Layout der Account-Detailseite die Schaltfläche Erkenntnisse über potenzielle Kunden hinzufügen. Vertriebsmitarbeiter klicken auf die Schaltfläche, um wichtige Geschäftsdetails zu Accountdatensätzen, einschließlich er neuen D&B-Felder, anzuzeigen. Erkenntnisse über potenzielle Kunden sind nur für Datensätze verfügbar, die durch Data.com importiert oder bereinigt wurden. Wenn ein Mitarbeiter auf Erkenntnisse über potenzielle Kunden für ein Account klickt, denn Erkenntnisse nicht verfügbar sind, wird in einer Meldung empfohlen, den Datensatz zu bereinigen. 128

133 Erkenntnisse über potenzielle Kunden für Accounts Erkenntnisse über potenzielle Kunden zeigen wichtige Geschäfts- und Finanzdetails an und bieten Mitarbeitern direkten Zugriff auf Kontakte im Unternehmen. Erkenntnisse über potenzielle Kunden zeigen Branchendetails an und ermitteln Trends und Opportunities, wodurch Ihre Mitarbeiter die Account- und Brancheninformationen erhalten, die sie benötigen, um erfolgreiche Anrufe bei potenziellen Kunden zu tätigen. 129

134 Erkenntnisse über potenzielle Kunden für Accounts Durch Klicken auf die Schaltfläche Erkenntnisse über potenzielle Kunden auf der Seite des Accountdatensatzes erhalten Mitarbeiter mit Data.com Prospector Corporate- und Premium-Lizenzen schreibgeschützte Erkenntnisse. Die Seite "Erkenntnisse über potenzielle Kunden" bietet in Echtzeit Informationen aus Data.com. Unternehmensdetails Finanzdetails Adresse, Telefon und Website Standortgröße (1), Standorttyp und Standortinhaberschaft Vertriebsstil, falls zutreffend Gründungsjahr Geschäftsjahresende (1) Börsenkurs und -symbol S&P 500-Notierung (1) Fortune 1000-Rang (1) Ausfallrisiko, das die Wahrscheinlichkeit vorhersagt, mit der dieses Unternehmen in den nächsten 12 Monaten 90 Tage oder länger im Zahlungsverzug ist (1) Wichtig: Verwenden Sie diese Informationen ausschließlich für marketingbezogene Vorauswahlzwecke. Treffen Sie anhand dieser Informationen keine Kreditentscheidungen. Jahresumsatz für das letzte und das vorherige Jahr und das Wachstum in Prozent (1) Nettoeinkommen für das letzte Jahr (1,2) Mitarbeiteranzahl für das letzte und das vorherige Jahr und das Wachstum in Prozent (1) Branchendetails Primäre NAICS- und SIC-Klassifizierungen Branchenauswahl für den Zugriff auf verwandte Branchen basierend auf den primären NAICSund SIC-Klassifizierungen des Unternehmens Fragen zur Anrufvorbereitung, mit denen Mitarbeitern die Konversationsthemen entsprechend ausrichten können (1) Analyse der Mitbewerberlandschaft (1,2) 130

135 Schnelles Abrufen von Erkenntnissen über potenzielle Kunden mithilfe neuer Felder über die Data.com-Such-API Branchentrends (1,2) Branchen-Opportunities (1,2) Branchenwebsites (1) Kontakte aus Data.com Beste Mitbewerber Direkter Zugriff auf nach Abteilung gruppierten Kontakten Links zu Websites für die bis zu acht besten Mitbewerber des Unternehmens nach Umsatz aufgeführt (1) (1) Neu (2) Nur mit einer Premium-Lizenz verfügbar IN DIESEM ABSCHNITT: Einrichten der Erkenntnisse über potenzielle Kunden Fügen Sie Ihrem Accountseitenlayout die Schaltfläche "Erkenntnisse über potenzielle Kunden" hinzu, damit Ihre Vertriebsmitarbeiter die neuen Daten schon heute verwenden können. Einrichten der Erkenntnisse über potenzielle Kunden Fügen Sie Ihrem Accountseitenlayout die Schaltfläche "Erkenntnisse über potenzielle Kunden" hinzu, damit Ihre Vertriebsmitarbeiter die neuen Daten schon heute verwenden können. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Accounts > Seitenlayouts. 2. Klicken Sie in der Liste der Seitenlayouts neben den Layouts, die Ihre Data.com Prospector-Mitarbeiter verwenden, auf Bearbeiten. 3. Klicken Sie auf Schaltflächen. 4. Ziehen Sie die Schaltfläche "Erkenntnisse über potenzielle Kunden" in den Abschnitt mit den Accountdetails. 5. Speichern Sie Ihre Änderungen und teilen Sie Ihren Vertriebsmitarbeitern mit, dass Erkenntnisse über potenzielle Kunden verfügbar sind. Schnelles Abrufen von Erkenntnissen über potenzielle Kunden mithilfe neuer Felder über die Data.com-Such-API Den Objekten DatacloudCompany und DatacloudDandBCompany wurden neue firmografische Felder hinzugefügt, die über die Data.com-Such-API aufgerufen werden können. Mit den neuen Feldern kann Ihre Organisation die Segmentierung und Zuordnung von potenziellen Kunden weiter verbessern. Die neuen Felder enthalten Informationen über: Fortune 1000-Rang S&P 500 -Notierung Standortgröße Mitarbeiterwachstum Umsatzwachstum Die neuen Felder sind in Data.com Prospector Prospector Corporate- und Premium-Lizenzen enthalten. Weitere Informationen zu den Data.com-APIs und den neuen Feldern finden Sie im Data.com API Developer s Guide. 131

136 Service: Mehr Support-Möglichkeiten, gesteigerte Agentenproduktivität Service: Mehr Support-Möglichkeiten, gesteigerte Agentenproduktivität Die Version Summer '15 bietet einen intelligenteren Service, indem die richtigen Kundenvorgänge zur richtigen Zeit an die richtigen Agenten übertragen werden. Sie können zudem Support in mobile Anwendungen integrieren, um live Hilfestellung zu leisten, und mehr als Nur-Text verwenden, um mit Ihren Kunden dynamisch zu interagieren. Kurbeln Sie die Produktivität Ihrer Agenten mit verbesserten Tastenkombinationen und Massenvorgangsmakros an und lösen Sie Kundenvorgänge schneller, indem Sie in einer Chat-Sitzung mehrere Agenten einsetzen. IN DIESEM ABSCHNITT: Übertragen von Arbeit an qualifizierte, verfügbare Supportagenten mit Omnikanal (Beta) Omnikanal ist die umfassende Kundendienstlösung der Service Cloud, mit der Arbeit an Agenten in Echtzeit übertragen werden kann, und zwar direkt über Salesforce Console. Hinzufügen von Support innerhalb der Anwendung zu mobilen Anwendungen mit SOS-Video-Chat und Bildschirmfreigabe (Beta) Möchten Sie auf eine ganz neue Art und Weise mit Ihren Kunden in Verbindung treten? Wir haben SOS eingeführt, die mobile Supportlösung der Service Cloud. Mit SOS können Sie Ihrer nativen mobilen ios- oder Android-Anwendung eine Hilfe-Schaltfläche hinzufügen, mit deren Hilfe Ihre Kunden Agenten über einen unidirektionalen Video-Chat oder einen bidirektionalen Audio-Chat kontaktieren können. Kundenvorgangsfeed Der Kundenvorgangsfeed ermöglicht Support-Agenten eine bequemere Erstellung, Verwaltung und Anzeige von Kundenvorgängen. Er enthält Publisher, mit denen die Agenten Kundenvorgangsnotizen erstellen und Anrufe protokollieren können. Ferner können sie damit den Status von Kundenvorgängen ändern und mit Kunden in einem ähnlichen Feed wie in Chatter kommunizieren. Erfassung von Kundenvorgängen über Mit der Erfassung von Kundenvorgängen über kann Ihr Unternehmen Kundenvorgänge effizient per empfangen und lösen. Makros steigern die Effizienz Supportmitarbeiter, die den Kundenvorgangsfeed verwenden, können mithilfe von Makros sich wiederholende Aufgaben ausführen, wie das Auswählen einer -Vorlage, das Senden einer an einen Kunden und das Aktualisieren des Kundenvorgangsstatus und zwar mit einem einzigen Klick. Mit Makros können Supportmitarbeiter Zeit sparen und ihre Arbeit konsistenter machen. Intuitiveres Aktivieren von Zuordnungsregeln für Kundenvorgänge Sie können nun separat auswählen, ob Zuordnungsregeln für Kundenvorgänge erzwungen werden sollen und Endbenutzern das Aktivieren oder Deaktivieren der Regel beim Bearbeiten oder Erstellen eines Kundenvorgangs ermöglicht werden soll. Bisher waren diese Optionen nicht unabhängig voneinander. Anspruchsverwaltung Mit der Anspruchsverwaltung können Sie und Ihre Support-Agenten Support-Verträge von Kunden prüfen und erfüllen. Knowledge Salesforce Knowledge ist Ihre nach Knowledge Centered Support zertifizierte Knowledge Base. Live Agent Mit Live Agent können Serviceorganisationen über einen webbasierten Nur-Text-Live-Chat in Echtzeit Verbindungen mit Kunden oder Besuchern ihrer Website herstellen. Salesforce Console for Service Die Salesforce Console for Service ist eine Anwendung, die für Benutzer in schnelllebigen Umgebungen entwickelt wurde, die Datensätze rasch finden, aktualisieren und erstellen müssen, um ihre Kunden zu unterstützen. 132

137 Übertragen von Arbeit an qualifizierte, verfügbare Supportagenten mit Omnikanal (Beta) Service-Communities Die Version Summer '15 bietet Supportagenten neue Möglichkeiten in Form des Community-Kundenvorgangsfeeds. Dieser ermöglicht es Agenten und Benutzern in Self-Service-Communities, alle Kundenvorgangsinteraktionen, einschließlich Kundenvorgangs- s, in einem einheitlichen, auf Chatter basierten Feed detailliert anzuzeigen. Social-Kundenservice Der Social-Kundenservice ist die Integration der nächsten Generation zwischen Social Studio (Radian6) und der Salesforce Service Cloud. Kundenserviceagenten können mit ihren Kunden kommunizieren, indem sie auf über Twitter und Facebook erstellte Kundenvorgänge reagieren. Salesforce-Administratoren können mithilfe einer Apex-Klasse anpassen, wie der eingehende soziale Inhalt verarbeitet werden soll, und konfigurieren, welche Personen in der Organisation berechtigt sind, über soziale Accounts zu antworten. Vermögenswerte Das Objekt "Vermögenswerte" verfolgt Produkte, die Ihren Kunden gehören. Vermögenswerten können Produkte Ihres Unternehmens und Produkte von Mitbewerbern umfassen. Organisationssynchronisierung Mit der Organisationssynchronisierung können Sie eine sekundäre, synchronisierte Salesforce-Organisation einrichten, auf die die Benutzer zugreifen können, wenn in Ihrer primären Organisation Wartungsmaßnahmen ausgeführt werden. Zu den Verbesserungen der Version Summer '15 an der Organisationssynchronisierung zählen automatisch veröffentlichte Felder, die Option zur Synchronisierung von Metadaten, die Möglichkeit, Berichte und Auslöser für das Organisationssynchronisierungsprotokoll zu schreiben, sowie ein neues Video mit dem Titel "How Organization Sync Works" (Funktionsweise der Organisationssynchronisierung). Verbessern der Service Cloud-Implementierung mit Code: Einführung in das Service Cloud Cookbook Sind Sie ein Entwickler, der einer Service Cloud-Implementierung den letzten Schliff geben möchte? Sind Sie ein erfahrener Administrator, der versuchen möchte, eine Service Cloud-Implementierung mit einfachem Code zu verbessern? Dann lesen Sie das neue Service Cloud Cookbook, eine Sammlung einfacher, wirkungsvoller Codebeispiele, die Sie in Ihrer Organisation hinzufügen können. SIEHE AUCH: Wie und wann Service-Funktionen verfügbar gemacht werden Übertragen von Arbeit an qualifizierte, verfügbare Supportagenten mit Omnikanal (Beta) Omnikanal ist die umfassende Kundendienstlösung der Service Cloud, mit der Arbeit an Agenten in Echtzeit übertragen werden kann, und zwar direkt über Salesforce Console. Zunächst einige rechtliche Hinweise: Diese Version enthält eine Beta-Version von Omnikanal, die zwar für die Produktion geeignet ist, jedoch bekannte Einschränkungen aufweist. Über IdeaExchange können Sie Feedback und Vorschläge zu Omnikanal abgeben. Informationen zur Aktivierung dieser Funktion für Ihre Organisation erhalten Sie bei Salesforce. Jetzt zu den interessanten Dingen. AUSGABEN Omnikanal ist verfügbar in: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Mit Omnikanal können Sie Arbeitselemente aus Salesforce-Datensätzen erstellen und an die am besten qualifizierten verfügbaren Agenten in Ihrer Organisation weiterleiten. Richtig: Sie können jedes beliebige Salesforce-Objekt in einer Salesforce-Warteschlange, einschließlich Kundenvorgängen, Leads, Opportunities, Chats und SOS-Videoanrufen, automatisch an Ihre Agenten weiterleiten. Mit Omnikanal können Sie die Priorität von Arbeitselementen festlegen, um sicherzustellen, dass wichtige Zuweisungen schnell bearbeitet werden. Sie können die Kapazität und Verfügbarkeit Ihrer Agenten für die Arbeit verwalten, um sicherzustellen, dass sie nur die Anzahl an Zuweisungen erhalten, die sie bearbeiten können. Sie können auch definieren, welche Agenten an verschiedenen Zuweisungstypen arbeiten können. Und das Beste: Agenten müssen Arbeitselemente nicht mehr manuell aus einer Warteschlange auswählen und Manager 133

138 Übertragen von Arbeit an qualifizierte, verfügbare Supportagenten mit Omnikanal (Beta) müssen die Arbeit für Agenten nicht mehr vorab auswählen oder an sie senden. Die Arbeit wird in Echtzeit an den am besten qualifizierten verfügbaren Agenten verteilt. Omnikanal kann problemlos in Salesforce Console integriert werden, damit die Verwendung für Ihre Supportagenten ganz einfach ist. Agenten können Arbeitszuweisungen direkt über das Omnikanal-Widget in der Konsole annehmen. Verwandeln von Salesforce-Datensätzen in Arbeitselemente mit Servicekanälen Mit Servicekanälen können Sie alle Salesforce-Objekte (z. B. einen Kundenvorgang, einen Lead, eine SOS-Sitzung oder sogar ein benutzerdefiniertes Objekt) in ein Arbeitselement umwandeln. Omnikanal pflückt diese Arbeitselemente aus ihren Warteschlangen wie Blumen aus dem Garten der Agentenproduktivität und leitet sie in Echtzeit an Ihre Agenten weiter. 134

139 Übertragen von Arbeit an qualifizierte, verfügbare Supportagenten mit Omnikanal (Beta) Festlegen der Weiterleitung von Arbeitselementen an Agenten über Weiterleitungskonfigurationen Weiterleitungskonfigurationen bestimmen, wie Arbeitselemente an Agenten weitergeleitet werden. Damit können Sie die relative Wichtigkeit und Größe von Arbeitselementen in Ihren Omnikanal-Warteschlangen priorisieren. Da nicht alle Arbeitselemente denselben Aufwand erfordern, können Sie mit Weiterleitungskonfigurationen die relative Größe von Elementen in Ihren Warteschlangen steuern, damit Agenten ihrer Arbeit das richtige Maß an Aufmerksamkeit widmen. Auf diese Weise werden die wichtigsten Arbeitselemente zügig bearbeitet und die Arbeit wird gleichmäßig unter Ihren Agenten verteilt. 135

140 Übertragen von Arbeit an qualifizierte, verfügbare Supportagenten mit Omnikanal (Beta) Zuweisen von Benutzern und Weiterleitungskonfigurationen an Warteschlangen, um mit der Übertragung von Arbeitselementen an Agenten zu beginnen Ordnen Sie Weiterleitungskonfigurationen einer Salesforce-Warteschlange zu. Die Elemente in dieser Warteschlange werden Ihren Agenten basierend auf den Einstellungen in der Weiterleitungskonfiguration übertragen. Sie können vorhandene Warteschlangen in Omnikanal integrieren. Verfügbar? Offline? Verhindert? Ermöglichen, dass Agenten ihre Verfügbarkeit per Präsenzstatus definieren Präsenzstatus geben an, wie "präsent" Ihre Agenten für den Erhalt von Arbeit sind, wenn sie bei Omnikanal angemeldet sind. Sie können Status erstellen, um anzugeben, ob ein Agent abwesend oder für den Erhalt eingehender Arbeitselemente verfügbar ist. Präsenzstatus werden einem oder mehreren Servicekanälen zugeordnet. Agenten, die mit dem Status "Online" angemeldet sind, können Arbeitselemente aus diesen Kanälen erhalten. Wenn Sie über Agenten verfügen, die verschiedene Arbeitselemente gleichzeitig bearbeiten können, können sich diese Agenten mit einem Präsenzstatus anmelden, der diesen beiden Kanälen zugeordnet ist. 136

141 Übertragen von Arbeit an qualifizierte, verfügbare Supportagenten mit Omnikanal (Beta) Definieren der Omnikanal-Einstellungen von Agenten mit Präsenzkonfigurationen Mit Präsenzkonfigurationen wird festgelegt, wie viel Arbeit Agenten übernehmen können und auf welche Omnikanal-Verhaltensweisen sie Zugriff haben, während sie Kunden helfen. Sie können über mehrere Konfigurationen für unterschiedliche Typen oder Gruppen von Agenten verfügen, die verschiedene Arbeiten übernehmen. Jeder Agent kann nur einer Präsenzkonfiguration zugewiesen werden. Sofern Sie sie keiner anderen Konfiguration zuweisen, sind alle Ihre Agenten der Standardpräsenzkonfiguration zugewiesen, die in Salesforce automatisch für Sie erstellt wird, damit Sie schnell startklar sind. Mit Präsenzkonfigurationen können Sie die Gesamtkapazität Ihrer Agenten für Arbeitselemente angeben. Dabei handelt es sich um die Menge an Arbeit, die ein Agent jeweils übernehmen kann. Außerdem können Sie angeben, wie Agenten mit der ihnen zugewiesenen Arbeit interagieren können (beispielsweise, ob sie Zuweisungen ablehnen können oder nicht). 137

142 Übertragen von Arbeit an qualifizierte, verfügbare Supportagenten mit Omnikanal (Beta) Ausführen von Berichten zu Verfügbarkeit und Arbeitszuweisungen Ihrer Agenten Mit benutzerdefinierten Berichten gewinnen Sie einen Einblick in die Aktivitäten Ihrer Omnikanal-Agenten. Sie können Berichte zum Präsenzstatus Ihrer Agenten sowie zu deren Arbeitszuweisungen ausführen. 138

143 Hinzufügen von Support innerhalb der Anwendung zu mobilen Anwendungen mit SOS-Video-Chat und Bildschirmfreigabe (Beta) Möchten Sie wissen, wie viel Zeit Ihre Agenten in einem bestimmten Status verbringen, oder sicherstellen, dass sie Vorgaben zur Einhaltung von Richtlinien erfüllen? Führen Sie einen Bericht aus oder erstellen Sie im Benutzerpräsenz-Objekt ein Dashboard. Das Benutzerpräsenz-Objekt verfolgt den Status Ihrer Agenten während ihrer Omnikanal-Sitzungen. Vielleicht möchten Sie einen Blick darauf werfen, wie Ihre Agenten ihre Arbeitszuweisungen verwalten. Erstellen Sie Berichte zum Agentenarbeitsobjekt, um zu ermitteln, wie viele Arbeitselemente Ihre Agenten annehmen und ablehnen, sowie deren durchschnittliche Antwortgeschwindigkeit bzw. durchschnittliche Bearbeitungszeit anzuzeigen. Nachstehend sehen Sie eine Übersicht darüber, wie die einzelnen Teile von Omnikanal zusammengehören. Mehr Informationen über die Einrichtung von Omnikanal und das effiziente Übertragen von Arbeitselementen an Agenten finden Sie unter Einrichten von Omnikanal. Hinzufügen von Support innerhalb der Anwendung zu mobilen Anwendungen mit SOS-Video-Chat und Bildschirmfreigabe (Beta) Möchten Sie auf eine ganz neue Art und Weise mit Ihren Kunden in Verbindung treten? Wir haben SOS eingeführt, die mobile Supportlösung der Service Cloud. Mit SOS können Sie Ihrer nativen mobilen ios- oder Android-Anwendung eine Hilfe-Schaltfläche hinzufügen, mit deren Hilfe Ihre Kunden Agenten über einen unidirektionalen Video-Chat oder einen bidirektionalen Audio-Chat kontaktieren können. AUSGABEN SOS ist gegen Aufpreis verfügbar in: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Zunächst einige rechtliche Hinweise: Diese Version enthält eine Beta-Version von SOS, die zwar für die Produktion geeignet ist, jedoch bekannte Einschränkungen aufweist. Über IdeaExchange können Sie Feedback und Vorschläge zu SOS abgeben. Informationen zur Aktivierung dieser Funktion für Ihre Organisation erhalten Sie bei Salesforce. Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise zusätzliche Services oder Abonnements erwerben, um diese Funktion verwenden zu können. Preisdetails erhalten Sie von Ihrem Salesforce-Kundenbeauftragten. Puh! Jetzt zurück zu den interessanten Dingen. 139

144 Hinzufügen von Support innerhalb der Anwendung zu mobilen Anwendungen mit SOS-Video-Chat und Bildschirmfreigabe (Beta) Vorbei sind die Zeiten, in denen Ihre Kunden einen namenlosen, gesichtslosen Agenten telefonisch kontaktieren mussten. Mit nur einem Klick können Ihre Kunden die Agenten sehen, mit denen sie sprechen, und Ihre Agenten können per Video-Chat, Bildschirmfreigabe und Agentenanmerkungen personalisierte Hilfestellung in der Anwendung leisten. SOS ist in Salesforce Console für die Service Cloud integriert. Agenten können während Videoanrufen schnell und einfach auf Kundenvorgänge, Accountdatensätze und Kundendaten zugreifen. Die Agenten können zudem während einer SOS-Sitzung die Bildschirme von Kunden abrufen, um Ihren Kunden Hilfestellung in der Anwendung zu geben und so ihre Probleme zu lösen. Ihre Kunden erhalten umfassenden, persönlichen Support und Ihre Agenten verfügen über die erforderlichen Informationen in der Konsole, um Kundenprobleme zu lösen. SOS ist zudem voll in Omnikanal integriert. Dies ist das Weiterleitungsmodul der Service Cloud, mit dem Sie anpassen können, wie Arbeitselemente, einschließlich SOS-Videoanrufe, an Ihre Agenten weitergeleitet werden. SOS-Anrufe werden in Echtzeit an die fähigsten verfügbaren Agenten in Ihrer Organisation weitergeleitet. Die Omnikanal-Weiterleitung ist direkt in die Service Cloud und in Salesforce Console integriert, sodass SOS-Anrufe automatisch an Ihre Agenten weitergeleitet werden es wird kein Weiterleitungsmodul eines Drittanbieters benötigt. Wenn Sie nähere Informationen zur Integration von SOS in Ihre mobilen Anwendungen möchten, erkundigen Sie sich bei Ihrem Salesforce-Accountteam über das SOS ios SDK. Weitere Informationen zu Omnikanal finden Sie unter Übertragen von Arbeit an qualifizierte, verfügbare Supportagenten mit Omnikanal (Beta) auf Seite

145 Kundenvorgangsfeed Kundenvorgangsfeed Der Kundenvorgangsfeed ermöglicht Support-Agenten eine bequemere Erstellung, Verwaltung und Anzeige von Kundenvorgängen. Er enthält Publisher, mit denen die Agenten Kundenvorgangsnotizen erstellen und Anrufe protokollieren können. Ferner können sie damit den Status von Kundenvorgängen ändern und mit Kunden in einem ähnlichen Feed wie in Chatter kommunizieren. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition IN DIESEM ABSCHNITT: Bearbeiten von Posts und Kommentaren im Kundenvorgangsfeed Bisher konnten Posts und Kommentare im Kundenvorgangsfeed nicht geändert werden. Nun können Benutzer Posts und Kommentare bearbeiten, wodurch es einfacher ist, Tippfehler zu beheben und Informationen hinzuzufügen. Hervorheben extern sichtbarer Feedeinträge im Kundenvorgangsfeed Sie können Feedeinträge, die für externe Benutzer sichtbar sind, im Kundenvorgangsfeed hervorheben. Supportagenten können jetzt mühelos zwischen Feedeinträgen, die nur für interne Benutzer sichtbar sind, und solchen, die für externe Benutzer wie Kunden sichtbar sind, unterscheiden. Bearbeiten von Posts und Kommentaren im Kundenvorgangsfeed Bisher konnten Posts und Kommentare im Kundenvorgangsfeed nicht geändert werden. Nun können Benutzer Posts und Kommentare bearbeiten, wodurch es einfacher ist, Tippfehler zu beheben und Informationen hinzuzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Bearbeiten von Feedposts und Feedkommentaren. AUSGABEN Hervorheben extern sichtbarer Feedeinträge im Kundenvorgangsfeed Sie können Feedeinträge, die für externe Benutzer sichtbar sind, im Kundenvorgangsfeed hervorheben. Supportagenten können jetzt mühelos zwischen Feedeinträgen, die nur für interne Benutzer sichtbar sind, und solchen, die für externe Benutzer wie Kunden sichtbar sind, unterscheiden. Standardmäßig unterscheidet der Kundenvorgangsfeed Feedeinträge nicht danach, wer sie anzeigen kann. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Aktivieren Sie die Einstellung Extern sichtbare Feedeinträge hervorheben, damit extern sichtbare Feedeinträgen mit einem orangefarbenen Hintergrund dargestellt werden. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Kundenvorgänge > Seitenlayouts. Wählen Sie das feedbasierte Seitenlayout aus, das Sie bearbeiten möchten, und klicken Sie auf Bearbeiten. Blättern Sie zu den Einstellungen für die Feedansicht und aktivieren Sie die Einstellung Extern sichtbare Feedeinträge hervorheben. Erfassung von Kundenvorgängen über Mit der Erfassung von Kundenvorgängen über kann Ihr Unternehmen Kundenvorgänge effizient per empfangen und lösen. Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition. 141

146 Erfassung von Kundenvorgängen über IN DIESEM ABSCHNITT: In -Feedeinträgen werden nun HTML-Formatierungen und Inline-Bilder angezeigt Bisher wurden -Feedeinträge in der Salesforce Console for Service nur im Nur-Text-Format angezeigt und Inline-Bilder in s wurden als Anhänge angezeigt. Nun können -Feedeinträge im kompakten Feed-Layout im HTML-Format angezeigt werden, wodurch Supportagenten Inline-Bilder in Kunden- s auf einfache Weise anzeigen können. Anhängen von Benutzersignaturen nach Antworten in s Standardmäßig werden Benutzersignaturen in s, die aus dem Kundenvorgangsfeed gesendet werden, immer am Ende der ausgehenden -Threads angehängt. Sie können die Benutzersignatur jetzt so einfügen, dass sie nach der Antwort des Supportagenten, aber vor dem -Thread angezeigt wird. Einstellungen für die Erfassung von Kundenvorgängen über für Thread-IDs wurden umbenannt Die Einstellungen für die Erfassung von Kundenvorgängen über zum Einfügen von Thread-IDs in den -Betreff und den -Text wurden umbenannt. In -Feedeinträgen werden nun HTML-Formatierungen und Inline-Bilder angezeigt Bisher wurden -Feedeinträge in der Salesforce Console for Service nur im Nur-Text-Format angezeigt und Inline-Bilder in s wurden als Anhänge angezeigt. Nun können -Feedeinträge im kompakten Feed-Layout im HTML-Format angezeigt werden, wodurch Supportagenten Inline-Bilder in Kunden- s auf einfache Weise anzeigen können. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition mit Service Cloud HTML-Formatierungen und Bilder in -Feedeinträgen sind nur im kompakten Feed-Layout verfügbar. Wenn Kunden oder Supportagenten s mit HTML-Formatierungen und Inline-Bildern senden, werden die Formatierungen und Bilder im -Feedeintrag angezeigt. Bilder mit bis zu 2 MB werden nur beim ersten -Feedeintrag geladen. Bilder mit mehr als 2 MB oder in anderen -Feedeinträgen werden als Symbol gerendert. Wenn Sie auf das Symbol klicken, wird das Bild im Feed gerendert. Bisher wurden mailto-links im -Nachrichtentext deaktiviert und als Nur-Text gerendert. Wenn Sie nun auf einen mailto-link wie eine -Adresse klicken, wird von Salesforce die Standard- -Aktion mit den im mailto-link angegebenen Werten geladen. Um HTML in -Feedeinträgen zu aktivieren, klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Kundenvorgänge > -Vorgangserfassung und wählen Sie auf der Seite "Einstellungen für die Erfassung von Kundenvorgängen über " die Option HTML- aktivieren aus. Anhängen von Benutzersignaturen nach Antworten in s Standardmäßig werden Benutzersignaturen in s, die aus dem Kundenvorgangsfeed gesendet werden, immer am Ende der ausgehenden -Threads angehängt. Sie können die Benutzersignatur jetzt so einfügen, dass sie nach der Antwort des Supportagenten, aber vor dem -Thread angezeigt wird. Diese Funktion wird nur im -Publisher im Kundenvorgangsfeed unterstützt. Sie ist nicht verfügbar, wenn s aus einer Themenliste, wie etwa der Themenliste " s", für einen Kundenvorgang gesendet werden. Bisher wurden Benutzersignaturen nicht im standardmäßigen -Publisher, im -Apex-Publisher und in der Aktion " senden" angezeigt, sodass Benutzer ihre Signaturen in s nicht sehen konnten. Nun können Benutzer ihre Signaturen in s sehen, die aus dem Kundenvorgangsfeed gesendet werden. Anmerkung: Wenn die Werte für den -Test vordefiniert sind, dann wird die Benutzersignatur in der Aktion " senden" nicht angehängt. AUSGABEN Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition NUTZERBERECHTIGUNGEN Einrichten der Erfassung von Kundenvorgängen über "Anwendung anpassen" 142

147 Makros steigern die Effizienz 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Kundenvorgänge > Erfassung von Kundenvorgängen über Aktivieren Sie Benutzersignaturen vor -Threads platzieren. Wenn Sie das Kontrollkästchen nicht aktivieren, wird die Benutzersignatur standardmäßig am Ende der angehängt. 3. Klicken Sie auf Speichern. Einstellungen für die Erfassung von Kundenvorgängen über für Thread-IDs wurden umbenannt Die Einstellungen für die Erfassung von Kundenvorgängen über zum Einfügen von Thread-IDs in den -Betreff und den -Text wurden umbenannt. Die Einstellung Thread-ID in -Betreff einfügen wurde zuvor -Betreff genannt. Die Einstellung Thread-ID in -Text einfügen wurde zuvor -Nachrichtentext genannt. AUSGABEN Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Makros steigern die Effizienz Supportmitarbeiter, die den Kundenvorgangsfeed verwenden, können mithilfe von Makros sich wiederholende Aufgaben ausführen, wie das Auswählen einer -Vorlage, das Senden einer an einen Kunden und das Aktualisieren des Kundenvorgangsstatus und zwar mit einem einzigen Klick. Mit Makros können Supportmitarbeiter Zeit sparen und ihre Arbeit konsistenter machen. Sie können Makros erstellen, um mehrere Aktionen im Kundenvorgangsfeed auszuführen. Sie können auch Massenvorgangsmakros verwenden, um dieselben Aktionen für mehrere Datensätze gleichzeitig auszuführen. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition mit einer Service Cloud-Lizenz Anmerkung: Makros werden nur in feedbasierten Layouts für Account-, Kontakt-, Lead- und Kundenvorgangsobjekte unterstützt. IN DIESEM ABSCHNITT: Ausführen von Massenvorgangsmakros für mehrere Datensätze gleichzeitig Bisher konnten Supportagenten ein Makro nur für jeweils einen Datensatz ausführen. Jetzt können Agenten ein Massenvorgangsmakro für mehrere Datensätze gleichzeitig ausführen. Mithilfe von Massenvorgangsmakros können Agenten eine hohe Anzahl von Kundenvorgängen, die sich auf dasselbe Problem beziehen, bequem bearbeiten. Schnelles Durchsuchen von Salesforce Knowledge und Anhängen von Artikeln an Kundenvorgänge mithilfe von Makros In der Version Summer '15 können Sie Makros erstellen, um automatisch eine Stichwortsuche nach Salesforce Knowledge-Artikeln durchzuführen und Artikel an Kundenvorgänge anzuhängen. Durch die Verwendung von Makros können Supportagenten relevante Supportartikel zu häufigen Kundenproblemen schneller und einfacher finden und bereitstellen. Posten in sozialen Netzwerken mithilfe von Makros Sie können jetzt Makros erstellen und ausführen, die automatisch in sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook posten. Ersetzen von Feldwerten in Kundenvorgängen mithilfe von Makros Mithilfe von Makros können Sie Feldwerte in Kundenvorgängen automatisch ersetzen lassen, wodurch die Änderung von Inhalten in Datensätzen erleichtert wird. Mit der Anweisung Ersetzen wird das Makro angewiesen, den vorhandenen Wert in einem Feld zu löschen und durch den im Makro angegebenen Wert zu ersetzen. Wenn kein Wert angegeben wurde, ersetzt das Makro das Feld durch eine leere Zeichenfolge. 143

148 Makros steigern die Effizienz Einfügen von Feldwerten in Kundenvorgänge mithilfe von Makros Mithilfe von Makros können Sie Feldwerte automatisch in Felder einfügen lassen, wodurch das Hinzufügen zusätzlicher Daten zu einem Datensatz erleichtert wird. Mit den Anweisungen Hinzufügen und Einfügen wird das Makro angewiesen, die angegebenen Feldwerte zu den vorhandenen Werten in einem Feld hinzuzufügen. Neue Benutzerberechtigung zum Erstellen und Ausführen von Makros, die Benutzer nicht rückgängig machen können Einige Makros führen Aktionen durch, die nicht rückgängig gemacht werden können, wie etwa das Senden ausgehender s an Kunden oder das Aktualisieren eines Kundenvorgangsstatus. Bisher konnten alle Administratoren oder Supportagenten mit der Berechtigung Makros erstellen Makros erstellen und ausführen, die Aktionen durchführen, die nicht rückgängig gemacht werden können. Jetzt müssen Administratoren und Agenten über die Berechtigung Makros verwalten, die Benutzer nicht rückgängig machen können verfügen, um Makros erstellen, bearbeiten und ausführen zu können, die Anweisungen zur Durchführung nicht rückgängig zu machender Aktionen enthalten. Verbesserungen an der Suche nach Makros Bisher wurden in der Makrosuchliste nur maximal 400 Makros angezeigt. Diese Einschränkung gilt ab der Version Summer '15 nicht mehr. Makroliste zeigt zuletzt verwendete Makros an Wenn das Makrosuchfeld leer war, wurden in der Makroliste bisher alle vorhandenen Makros angezeigt. Jetzt werden bei einem leeren Makrosuchfeld in der Makroliste die 25 zuletzt verwendeten Makros des Benutzers angezeigt. Ausführen von Massenvorgangsmakros für mehrere Datensätze gleichzeitig Bisher konnten Supportagenten ein Makro nur für jeweils einen Datensatz ausführen. Jetzt können Agenten ein Massenvorgangsmakro für mehrere Datensätze gleichzeitig ausführen. Mithilfe von Massenvorgangsmakros können Agenten eine hohe Anzahl von Kundenvorgängen, die sich auf dasselbe Problem beziehen, bequem bearbeiten. Anzeigen von Makros: Erforderliche Benutzerberechtigungen "Lesen" für Makros AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition mit einer Service Cloud-Lizenz Erstellen und Bearbeiten von Makros: Erstellen und Bearbeiten von Massenvorgangsmakros: "Erstellen" und "Bearbeiten" für Makros "Makros verwalten, die Benutzer nicht rückgängig machen können" Massenvorgangsmakros können für Datensätze im Account-, Kundenvorgangs-, Kontakt- oder Leadobjekt ausgeführt werden. Sie können Massenvorgangsmakros jedoch nur für Datensätze in jeweils einer Objektlistenansicht ausführen. Beispielsweise können Sie ein Massenvorgangsmakro für mehrere Kundenvorgänge in der Listenansicht "Kundenvorgänge" ausführen, jedoch nicht für Kundenvorgänge und Accounts gleichzeitig. Nur Makros, die als finale Anweisung in jeder Schnellaktion eine Sendeaktion enthalten, können in einem Massenvorgang ausgeführt werden. Ein Symbol mit einem grünen Blitz und zwei Unterstrichen ( ) zeigt an, ob es sich bei einem Makro um ein Massenvorgangsmakro handelt. Massenvorgangsmakros werden in Schritten von je 10 Makros verarbeitet. Ein Massenvorgangsmakro kann zwar für mehr als 10 Kundenvorgänge ausgeführt werden, das System verarbeitet das Makro jedoch in Gruppen von jeweils zehn. 1. Wählen Sie in der Listenansicht "Kundenvorgänge" die Kundenvorgänge aus, für die das Makro ausgeführt werden soll. Sie können die Kundenvorgänge filtern, um die Kundenvorgänge zu suchen, für die das Makro ausgeführt werden soll. 2. Wählen Sie im Makro-Widget das Makro aus und klicken Sie auf Ausführen. 144

149 Makros steigern die Effizienz 3. Klicken Sie im Bestätigungsfenster auf OK, um fortzufahren. Das Makro wird für die ausgewählten Kundenvorgänge ausgeführt. In der Listenansicht werden die Kundenvorgänge, bei denen das Makro erfolgreich ausgeführt wurde, grün hervorgehoben und mit einem grünen Häkchen gekennzeichnet. Kundenvorgänge, bei denen das Makro nicht erfolgreich ausgeführt wurde, werden rot hervorgehoben und mit einem roten X-Symbol gekennzeichnet. Um eine Erklärung anzuzeigen, warum das Makro bei einem Kundenvorgang nicht funktionierte, bewegen Sie den Mauszeiger auf das rote X-Symbol. Beispiel: Angenommen, es gibt eine Zunahme der Anzahl an Kundenvorgängen zum selben Problem. Mithilfe eines Makros können Sie den betreffenden Kunden eine senden, in der Sie ihnen versichern, dass sich Ihr Unternehmen des Problems bewusst ist und an dessen Lösung arbeitet. Wählen Sie die Kundenvorgänge aus, für die das Makro ausgeführt werden soll. Bei jedem Kundenvorgang erstellt das Makro mithilfe einer -Vorlage eine neue , adressiert die an den Kundenvorgangskontakt und sendet die . Schnelles Durchsuchen von Salesforce Knowledge und Anhängen von Artikeln an Kundenvorgänge mithilfe von Makros In der Version Summer '15 können Sie Makros erstellen, um automatisch eine Stichwortsuche nach Salesforce Knowledge-Artikeln durchzuführen und Artikel an Kundenvorgänge anzuhängen. Durch die Verwendung von Makros können Supportagenten relevante Supportartikel zu häufigen Kundenproblemen schneller und einfacher finden und bereitstellen. Bevor Sie Makros zum Suchen und Anhängen von Artikeln verwenden können, muss zuerst Salesforce Knowledge eingerichtet werden. Supportagenten können jetzt Makros für Folgendes verwenden: Suchen nach Salesforce Knowledge-Artikeln nach Stichwort und nach Artikelnummer Anhängen des relevantesten Artikels an einen Kundenvorgang Anhängen eines Artikels als PDF oder als HTML an eine im Kundenvorgangsfeed Einfügen eines Artikels in einen Kundenvorgang als HTML AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition mit einer Service Cloud-Lizenz und mit Salesforce Knowledge Beispiel: Sie können ein Makro erstellen und ausführen, das einen Artikel automatisch auswählt und an eine Antwort- an einen Kunden anhängt. Beispiel: Kunden wenden sich häufig an den Support, um Informationen zum Zurücksetzen ihres Kennworts einzuholen. Sie können ein Makro erstellen, das den Artikel "How to Reset Your Password" (So setzen Sie Ihr Kennwort zurück) auswählt und ihn in die Antwort- des Supportagenten einfügt. Dieses Makro spart Agenten Zeit, da sie nicht selbst nach Artikeln suchen und diese kopieren und in s einfügen müssen. Posten in sozialen Netzwerken mithilfe von Makros Sie können jetzt Makros erstellen und ausführen, die automatisch in sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook posten. Bevor Sie Makros zum Posten in sozialen Netzwerken verwenden können, muss zuerst der Social-Kundenservice eingerichtet werden. Beispiel: Sie können ein Makro erstellen, um Schnelltext in einen Social Post einzufügen. In Social-Post-Aktionen ist die Anweisung "Einfügen" nützlich, da Sie beibehalten und dahinter Text einfügen können. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition mit einer Service Cloud-Lizenz 145

150 Makros steigern die Effizienz Ersetzen von Feldwerten in Kundenvorgängen mithilfe von Makros Mithilfe von Makros können Sie Feldwerte in Kundenvorgängen automatisch ersetzen lassen, wodurch die Änderung von Inhalten in Datensätzen erleichtert wird. Mit der Anweisung Ersetzen wird das Makro angewiesen, den vorhandenen Wert in einem Feld zu löschen und durch den im Makro angegebenen Wert zu ersetzen. Wenn kein Wert angegeben wurde, ersetzt das Makro das Feld durch eine leere Zeichenfolge. Beispiel: Mithilfe eines Makros können Sie Kunden eine standardisierte -Antwort senden. Sie können ein Makro erstellen und ausführen, das das Betrefffeld und den Nachrichtentext in einem -Feedeintrag ersetzt. Das Makro löscht alle vorhandenen Werte im -Feedeintrag und ersetzt sie durch den angegebenen Betreff und Text. Einfügen von Feldwerten in Kundenvorgänge mithilfe von Makros Mithilfe von Makros können Sie Feldwerte automatisch in Felder einfügen lassen, wodurch das Hinzufügen zusätzlicher Daten zu einem Datensatz erleichtert wird. Mit den Anweisungen Hinzufügen und Einfügen wird das Makro angewiesen, die angegebenen Feldwerte zu den vorhandenen Werten in einem Feld hinzuzufügen. Mit den Anweisungen Hinzufügen und Einfügen wird der angegebene Wert oder Text an das Feld angehängt, bereits im Feld vorhandene Werte oder Texte werden jedoch nicht gelöscht. Wenn ein Makro die Anweisung Hinzufügen oder Einfügen in einem einzeiligen Feld ausführt, wird der neue Wert an die vorhandenen Werte angehängt. Bei einem mehrzeiligen Feld, wie einem -Nachrichtentextfeld, fügt das Makro den angegebenen Wert an der Cursorposition in das Feld ein. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition mit einer Service Cloud-Lizenz AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition mit einer Service Cloud-Lizenz Beispiel: Sie können ein Makro erstellen, um Schnelltext in einen Community-Post einzufügen. In Community-Aktionen ist die Anweisung "Einfügen" nützlich, da Sie beibehalten und dahinter Text einfügen können. Neue Benutzerberechtigung zum Erstellen und Ausführen von Makros, die Benutzer nicht rückgängig machen können Einige Makros führen Aktionen durch, die nicht rückgängig gemacht werden können, wie etwa das Senden ausgehender s an Kunden oder das Aktualisieren eines Kundenvorgangsstatus. Bisher konnten alle Administratoren oder Supportagenten mit der Berechtigung Makros erstellen Makros erstellen und ausführen, die Aktionen durchführen, die nicht rückgängig gemacht werden können. Jetzt müssen Administratoren und Agenten über die Berechtigung Makros verwalten, die Benutzer nicht rückgängig machen können verfügen, um Makros erstellen, bearbeiten und ausführen zu können, die Anweisungen zur Durchführung nicht rückgängig zu machender Aktionen enthalten. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition mit einer Service Cloud-Lizenz Die Benutzerberechtigung Makros verwalten, die Benutzer nicht rückgängig machen können steuert, ob Benutzer (einschließlich Administratoren) Makros erstellen, bearbeiten und ausführen können, die Anweisungen zur Durchführung nicht rückgängig zu machender Aktionen enthalten. Administratoren und Agenten ohne diese Berechtigung können Makros, die solche Anweisungen enthalten, nach wie vor freigeben, duplizieren und löschen, sofern sie über die entsprechenden Berechtigungen für diese Aktionen verfügen. Administratoren und Agenten ohne diese Berechtigung können Makros, die keine Anweisungen zur Durchführung nicht rückgängig zu machender Aktionen enthalten, nach wie vor erstellen und bearbeiten, sofern sie über die entsprechenden Berechtigungen verfügen. 146

151 Intuitiveres Aktivieren von Zuordnungsregeln für Kundenvorgänge Um diese Benutzerberechtigung zu aktivieren, klicken Sie unter "Setup" auf Verwalten > Benutzer verwalten > Berechtigungssätze. Aktivieren Sie unter Anwendungsberechtigungen > Callcenter die Option Makros verwalten, die Benutzer nicht rückgängig machen können. Verbesserungen an der Suche nach Makros Bisher wurden in der Makrosuchliste nur maximal 400 Makros angezeigt. Diese Einschränkung gilt ab der Version Summer '15 nicht mehr. Die Suche wurde von der Clientseite auf die Serverseite verlagert, um die Anzeigeobergrenze von 400 Makros zu entfernen. Infolgedessen können Suchvorgänge länger dauern, da sie auf dem Server ausgeführt werden. Um eine optimale Leistung sicherzustellen, können Benutzer auf maximal Makros zugreifen. Makroliste zeigt zuletzt verwendete Makros an Wenn das Makrosuchfeld leer war, wurden in der Makroliste bisher alle vorhandenen Makros angezeigt. Jetzt werden bei einem leeren Makrosuchfeld in der Makroliste die 25 zuletzt verwendeten Makros des Benutzers angezeigt. Ein Makro gilt als "zuletzt verwendet", wenn der Benutzer das Makro ausgeführt oder die Detailseite des Makros angezeigt hat. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition mit einer Service Cloud-Lizenz AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition mit einer Service Cloud-Lizenz Intuitiveres Aktivieren von Zuordnungsregeln für Kundenvorgänge Sie können nun separat auswählen, ob Zuordnungsregeln für Kundenvorgänge erzwungen werden sollen und Endbenutzern das Aktivieren oder Deaktivieren der Regel beim Bearbeiten oder Erstellen eines Kundenvorgangs ermöglicht werden soll. Bisher waren diese Optionen nicht unabhängig voneinander. AUSGABEN Verfügbarkeit: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Wenn Sie Zuordnungsregeln für Kundenvorgänge erzwingen möchten, wählen Sie unter Kontrollkästchen "Kundenvorgangszuordnung" die Option Standard aus. Diese Option verhindert, dass Endbenutzer eine Kundenvorgangszuweisung beim Bearbeiten oder Erstellen eines Kundenvorgangs deaktivieren. Damit Endbenutzer Zuordnungsregeln für Kundenvorgänge aktivieren oder deaktivieren können, wählen Sie unter Kontrollkästchen "Kundenvorgangszuordnung" die Option Auf der Bearbeitungsseite anzeigen aus. Wenn Sie beide Optionen auswählen, wird das Zuordnungskontrollkästchen angezeigt und es ist standardmäßig aktiviert. Die Einstellung Standard erzwingt die Ausführung der Zuordnungsregel, sofern Sie das Kontrollkästchen nicht auch anzeigen und es von einem Benutzer manuell deaktiviert wird. Wenn Sie das Kontrollkästchen für die Kundenvorgangszuordnung aktualisieren möchten, bearbeiten Sie die Layouteigenschaften des Kundenvorgangs-Seitenlayouts. Anspruchsverwaltung Mit der Anspruchsverwaltung können Sie und Ihre Support-Agenten Support-Verträge von Kunden prüfen und erfüllen. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition mit Service Cloud 147

152 Knowledge IN DIESEM ABSCHNITT: Verfolgen der verbleibenden Zeit bei Meilensteinen in tatsächlichen Stunden anstelle von Geschäftsstunden Wenn in Ihrer Organisation Geschäftsstunden für ihre Ansprüche aktiviert wurden, wurden in der Meilensteinüberwachung die verbleibenden Stunden bis zur Fälligkeit eines Meilensteins bisher in Geschäftsstunden angezeigt. Nun können Sie die verbleibende Zeit in tatsächlichen Stunden verfolgen, selbst wenn Geschäftsstunden aktiviert sind. Verfolgen der verbleibenden Zeit bei Meilensteinen in tatsächlichen Stunden anstelle von Geschäftsstunden Wenn in Ihrer Organisation Geschäftsstunden für ihre Ansprüche aktiviert wurden, wurden in der Meilensteinüberwachung die verbleibenden Stunden bis zur Fälligkeit eines Meilensteins bisher in Geschäftsstunden angezeigt. Nun können Sie die verbleibende Zeit in tatsächlichen Stunden verfolgen, selbst wenn Geschäftsstunden aktiviert sind. Die verbleibende Zeit für einen Meilenstein ist der Unterschied zwischen der aktuellen Zeit und dem Zeitpunkt, zu dem der Meilenstein fällig ist. Wenn für einen Meilenstein Geschäftsstunden festgelegt sind, wird die verbleibende Zeit standardmäßig in Geschäftsstunden angezeigt. Aktivieren Sie die Anspruchsverwaltung und die Geschäftsstunden, bevor Sie festlegen, wie die verbleibende Zeit in der Meilensteinüberwachung angezeigt wird. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition mit Service Cloud Wenn Sie die tatsächlichen Stunden anstelle der Geschäftsstunden verwenden möchten, klicken Sie unter "Setup" auf Einrichten > Anpassen > Anspruchsverwaltung > Einstellungen. Aktivieren Sie im Abschnitt "Meilensteinüberwachung" das Kontrollkästchen für Verbleibende tatsächliche Stunden und nicht die Geschäftszeiten anzeigen und klicken Sie auf Speichern. Beispiel: Wenn die verbleibende Zeit in Geschäftsstunden angezeigt wird: Angenommen, die Geschäftszeiten gehen von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Jetzt ist es 16:30 Uhr und der Supportagent verfügt über einen Meilenstein, der am nächsten Tag um 11:00 Uhr fällig ist. In diesem Fall werden die verbleibenden Stunden in der Meilensteinüberwachung in Geschäftsstunden angezeigt, also lautet die verbleibende Zeit 2,5 Stunden. (16:30 bis 17:00 Uhr heute und 9:00 bis 11:00 Uhr morgen.) Wenn die verbleibende Zeit in tatsächlichen Stunden angezeigt wird: Wenn Sie die Meilensteinüberwachung jedoch so festlegen, dass die Zeit in tatsächlichen Stunden angezeigt wird, werden die Geschäftsstunden von der Meilensteinüberwachung ignoriert. Stattdessen wird in der Meilensteinüberwachung die verbleibende Zeit in der vollen verbleibenden Zeit zwischen dem aktuellen Zeitpunkt und dem Zeitpunkt angezeigt, zu dem der Meilenstein fällig ist. Wenn es jetzt also 16:30 Uhr ist und der Meilenstein morgen um 11:00 Uhr fällig ist, beträgt die verbleibende Zeit 18,5 Stunden. (16:30 Uhr heute bis 11:00 Uhr morgen) Knowledge Salesforce Knowledge ist Ihre nach Knowledge Centered Support zertifizierte Knowledge Base. IN DIESEM ABSCHNITT: Anhängen eines Artikels an einen Kundenvorgang über die Artikel-Detailseite Agenten können jetzt nach Artikeln suchen, die Detailseite eines Artikels anzeigen und den Artikel dann direkt auf der Detailseite an den Kundenvorgang anhängen, statt zur Artikelliste zurückgehen zu müssen. Hinzufügen eines Links zu einem Artikel im Social-Kundenservice Ab der Version Summer '15 können Agenten des Social-Kundenservice in der sozialen Aktion im Kundenvorgangsfeed einen Link zu einem öffentlich verfügbaren Artikel hinzufügen. AUSGABEN Salesforce Knowledge ist verfügbar in der Performance und Developer Edition. Salesforce Knowledge ist gegen Aufpreis verfügbar in der Enterprise und Unlimited Edition. 148

153 Knowledge Für Kundenvorgänge werden relevantere Artikel vorgeschlagen (allgemein verfügbar) Um die Problemlösung für Agenten und Kunden zu beschleunigen, können Sie den Zugriff mit nur einem Klick auf vorgeschlagene Artikel beim Durchsuchen und Erstellen von Kundenvorgängen aktivieren. Vorschläge werden in Salesforce Console for Service sowie in Portalen und Communities angezeigt. Positive oder negative Bewertungen (Beta) Mit diesem Beta-Programm können Sie zur Bewertung interner Artikel entweder die vorhandene Bewertungsskala oder die neuen positiven und negativen Bewertungen (Daumen nach oben und Daumen nach unten) verwenden. Sonstige Änderungen bei Salesforce Knowledge Informieren Sie sich über sonstige Änderungen, die sich auf Ihre Salesforce Knowledge-Benutzer auswirken. Anhängen eines Artikels an einen Kundenvorgang über die Artikel-Detailseite Agenten können jetzt nach Artikeln suchen, die Detailseite eines Artikels anzeigen und den Artikel dann direkt auf der Detailseite an den Kundenvorgang anhängen, statt zur Artikelliste zurückgehen zu müssen. Früher konnten Agenten Artikel nur über die Liste mit den Artikel-Suchergebnissen an einen Kundenvorgang anhängen. Meist müssen sie jedoch die Detailseite des Artikels aufrufen, um festzustellen, ob es sich um den richtigen Artikel handelt. Wenn sie dann wieder zur Liste zurückgehen müssen, kann es frustrierend sein zu ermitteln, welchen Artikel in der Liste sie gerade angezeigt haben. Bei der Suche nach einem Artikel über einen Kundenvorgang nicht in der Service-Konsole können Agenten auf An Kundenvorgang anhängen oder Anhängen und zu Kundenvorgang zurückkehren klicken. Nachdem ein Agent auf die Schaltfläche An Kundenvorgang anhängen oder Anhängen und zu Kundenvorgang zurückkehren geklickt hat, ändert sich deren Beschriftung in Anhang vom Kundenvorgang entfernen bzw. Anhang entfernen und zu Kundenvorgang zurückkehren. In der Service-Konsole gibt es nur die Schaltfläche An Kundenvorgang anhängen. Die Schaltfläche Anhängen und zu Kundenvorgang zurückkehren wird nicht benötigt, da Sie einfach die Kundenvorgangsregisterkarte in der Service-Konsole öffnen können. Ein Artikelanhang kann nach dem Anhängen in der Service-Konsole auch wieder entfernt werden. Wenn Agenten die Artikelsuche über einen Kundenvorgang starten, können sie den Artikel über die Detailansicht des Artikels anhängen bzw. den Artikelanhang wieder entfernen. Anmerkung: Diese Optionen sind nur verfügbar, wenn die Artikelsuche über einen Kundenvorgang durchgeführt wird. Agenten müssen die Suche beispielsweise über den Kundenvorgang starten, an den Sie einen Artikel anhängen oder dessen Artikelanhang Sie entfernen möchten. Hinzufügen eines Links zu einem Artikel im Social-Kundenservice Ab der Version Summer '15 können Agenten des Social-Kundenservice in der sozialen Aktion im Kundenvorgangsfeed einen Link zu einem öffentlich verfügbaren Artikel hinzufügen. 149

154 Knowledge Bei Verwendung der sozialen Aktion in der Service-Konsole können Agenten bei einem öffentlichen Artikel (entweder im Widget für die Artikelsuche, in der Liste der angehängten Artikel oder in der Knowledge-Randleiste) die Option "Link zu Artikel freigeben" auswählen. Der Link wird in den Inhalt der sozialen Aktion eingefügt. Anmerkung: Das Einfügen eines Artikel-Links im Social-Kundenservice wird in Internet Explorer 7 nicht unterstützt. Für Kundenvorgänge werden relevantere Artikel vorgeschlagen (allgemein verfügbar) Um die Problemlösung für Agenten und Kunden zu beschleunigen, können Sie den Zugriff mit nur einem Klick auf vorgeschlagene Artikel beim Durchsuchen und Erstellen von Kundenvorgängen aktivieren. Vorschläge werden in Salesforce Console for Service sowie in Portalen und Communities angezeigt. Die Suchmaschine sucht jetzt basierend auf der Häufigkeit und Verteilung übereinstimmender Suchbegriffe nach Artikeln mit ähnlichem Inhalt wie das Thema und die Beschreibung des Kundenvorgangs. Die Suchmaschine sucht außerdem nach Artikeln, die an andere Kundenvorgänge mit denselben Stichwörtern im Thema und in der Beschreibung angehängt wurden. Um die Funktion zu aktivieren, klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Knowledge > Einstellungen und aktivieren Sie unter "Knowledge One" die Option Artikel für Kundenvorgänge je nach Kundenvorgangsinhalt vorschlagen. 150

155 Knowledge Positive oder negative Bewertungen (Beta) Mit diesem Beta-Programm können Sie zur Bewertung interner Artikel entweder die vorhandene Bewertungsskala oder die neuen positiven und negativen Bewertungen (Daumen nach oben und Daumen nach unten) verwenden. Anmerkung: Diese Version enthält eine Beta-Version der positiven und negativen Bewertungen, die zwar für die Produktion geeignet ist, jedoch bekannte Einschränkungen aufweist und in Internet Explorer 8 nicht unterstützt wird. Wenden Sie sich an Salesforce, wenn Sie Feedback oder Vorschläge haben oder Informationen zum Aktivieren dieser Funktion für Ihre Organisation benötigen. Die positiven und negativen Bewertungen erleichtern das Bewerten und sollen Agenten dazu anregen, öfter eine Bewertung anzugeben. Wechseln Sie unter "Setup" zu Anpassen > Knowledge > Einstellungen und wählen Sie die Option Positive oder negative Bewertungen für Artikel aktivieren aus. Wenn Artikel bereits auf der Bewertungsskala bewertet wurden, wenn positive oder negative Bewertungen aktiviert werden, werden die vorherigen Bewertungen beibehalten. Bewertungen von drei, vier oder fünf Punkten werden in positive Bewertungen umgewandelt. Bewertungen von einem oder zwei Punkten werden in negative Bewertungen umgewandelt. Bei der Umwandlung von positiven oder negativen Bewertungen zurück in Punkte entspricht eine positive Bewertung fünf Punkten und eine negative Bewertung einem Punkt. Knowledge-Benutzer geben Bewertungen auf der Artikel-Detailseite ab. Wenn ein Benutzer eine positive Bewertung abgibt, wird diese grün angezeigt. Wenn ein Benutzer eine negative Bewertung abgibt, wird diese rot angezeigt. Anmerkung: Gegenwärtig können Sie Ihre Bewertung nicht ändern, positive und negative Bewertungen werden in der Bewertungsstatistik nicht berücksichtigt, die Metadaten-API speichert die Einstellung nicht und dieses Beta-Programm ist nicht für Salesforce1 oder Communities verfügbar. Bewertungen werden auf der Artikel-Detailseite für den jeweils aktuellen Kanal angezeigt und in der Liste für die Artikelsuche wird die Gesamtanzahl der Bewertungen für alle Kanäle angezeigt. Sonstige Änderungen bei Salesforce Knowledge Informieren Sie sich über sonstige Änderungen, die sich auf Ihre Salesforce Knowledge-Benutzer auswirken. Obergrenze für Synonymgruppen erhöht Sie können jetzt bis zu Synonymgruppen hinzufügen. Bisher konnten nur 300 Gruppen hinzugefügt werden. 151

156 Live Agent Artikel-Dateifelder in Salesforce1 und Communities Agenten und Kunden können jetzt in Salesforce1 und Communities Anhänge im Dateifeld eines Artikels anzeigen. Dies ist insbesondere von Bedeutung, wenn der Inhalt auf Inhalte in einer angehängten Datei verweist, die nur durch Öffnen der Datei verstanden werden können. Editor-Upgrade Der CKEditor wurde in allen Objekten, einschließlich Artikeln, auf Version aktualisiert. Live Agent Mit Live Agent können Serviceorganisationen über einen webbasierten Nur-Text-Live-Chat in Echtzeit Verbindungen mit Kunden oder Besuchern ihrer Website herstellen. AUSGABEN IN DIESEM ABSCHNITT: Übertragen einer Arbeitsumgebung mit einer Chat-Übertragung oder -Konferenz Wenn ein Agent einen Chat überträgt oder eine Konferenz startet, werden jetzt alle an die Chat-Abschrift angehängten Datensätze in der Arbeitsumgebung des anderen Agenten geöffnet, sobald dieser den Chat annimmt. Auf diese Weise hat der Agent, der den übertragenen Chat annimmt, alle Informationen zur Hand, um dem Kunden sofort Unterstützung zu bieten, ohne nach den zugehörigen Datensätzen suchen zu müssen. Zusammenschalten mehrerer Agenten zu Chat-Konferenzen Eine der am häufigsten geforderten Verbesserungen wurde jetzt realisiert. Sie können jetzt mehrere Agenten zu einem einzigen Chat zuschalten, damit Ihre Kunden schneller die benötigten Lösungen erhalten. Live Agent ist verfügbar in: Organisationen mit Performance und Developer Edition, die nach dem 14. Juni 2012 erstellt wurden Live Agent ist gegen Aufpreis verfügbar in: Enterprise und Unlimited Edition Blockieren unerwünschter Chat-Besucher nach IP-Adresse Helfen Sie Ihren Agenten, unerwünschte Kunden zu meiden, indem Sie Chats von bestimmten IP-Adressen blockieren. Aktualisierungen an der Browserunterstützung für Live Agent Internet Explorer Version 7 und niedriger wird nicht mehr unterstützt. Darüber hinaus gelten für Agenten, die IE 8 und niedriger verwenden, einige Einschränkungen. Automatisches Festlegen des Status von Agenten auf "Abwesend", wenn für eine Chat-Anforderung eine Zeitüberschreitung auftritt Manchmal vergessen Agenten, ihren Status zu aktualisieren. Es wurde eine neue Funktion hinzugefügt, mit der Sie den Live Agent-Status von Agenten automatisch auf "Abwesend" festlegen lassen können, wenn für eine Chat-Anforderung, die ihnen übertragen wurde, eine Zeitüberschreitung auftritt. Auf diese Weise können Sie die Chat-Weiterleitung verbessern, indem nicht verfügbare Agenten aus der Warteschlange entfernt werden. Neue Schaltfläche, mit der Kunden eine ausstehende Chat-Anforderung abbrechen können Ihren Kunden steht jetzt eine Schaltfläche zur Verfügung, mit der sie eine Chat-Anforderung abbrechen können, während sie in einer Warteschlange warten. Wenn ein Kunde auf die Schaltfläche "Abbrechen" klickt, wird der Chat sofort beendet. Dies erhöht die Genauigkeit der Zeit für "Verworfen nach". Komplettüberarbeitung: Live Agent Edition Live Agent zeigt sich in einem neuen Gewand, sodass Sie Chats leichter lesen und Aktionen schneller finden können. Aktivieren von Omnikanal mit Ihrer bestehenden Live Agent-Implementierung Sie haben sich entschieden, Ihren Kundendienst mithilfe von Live Agent auf die nächste Ebene zu bringen. Das ist hervorragend! Wenn Sie Ihre Kunden bereits mit dem Live Agent-Chat unterstützen, gibt es einiges, das Sie wissen müssen, bevor Sie mit der Verwaltung des Chat-Datenverkehrs mit Live Agent in Omnikanal beginnen. 152

157 Live Agent Übertragen einer Arbeitsumgebung mit einer Chat-Übertragung oder -Konferenz Wenn ein Agent einen Chat überträgt oder eine Konferenz startet, werden jetzt alle an die Chat-Abschrift angehängten Datensätze in der Arbeitsumgebung des anderen Agenten geöffnet, sobald dieser den Chat annimmt. Auf diese Weise hat der Agent, der den übertragenen Chat annimmt, alle Informationen zur Hand, um dem Kunden sofort Unterstützung zu bieten, ohne nach den zugehörigen Datensätzen suchen zu müssen. Wenn ein Agent versucht, einen Chat zu übertragen, jedoch Datensätze geöffnet hat, die noch nicht gespeichert oder der Chat-Abschrift noch nicht angehängt wurden, wird der erste Agent aufgefordert, diese Änderungen vor der Chat-Übertragung zu speichern. Auf diese Weise werden dem Agenten, der die Übertragung annimmt, die jeweils aktuellen Informationen über den Kunden angezeigt. Weitere Informationen zur Übertragung von Arbeitsumgebungen finden Sie unter Übertragen von Chats und Senden einer Anforderung für eine Chat-Konferenzschaltung in der Salesforce-Hilfe. Zusammenschalten mehrerer Agenten zu Chat-Konferenzen Eine der am häufigsten geforderten Verbesserungen wurde jetzt realisiert. Sie können jetzt mehrere Agenten zu einem einzigen Chat zuschalten, damit Ihre Kunden schneller die benötigten Lösungen erhalten. Wenn ein Agent zur Lösung eines Kundenproblems zusätzliche Hilfe benötigt, kann der Agent jetzt weitere Agenten zum Chat einladen, ohne den Gesprächsfluss zu unterbrechen. Statt den Chat an einen anderen Agenten zu übertragen (wobei nicht sicher ist, ob dieser das Kundenproblem lösen kann), können Agenten im selben Chat zusammenarbeiten, um dem Kunden effizientere Hilfestellung zu leisten. Supervisors können zudem im Supervisor-Bereich Chat-Konferenzen überwachen und Flüsternachrichten senden, ganz so wie bei normalen Chats. Weitere Informationen finden Sie unter Chat-Konferenzschaltung in der Salesforce-Hilfe. Blockieren unerwünschter Chat-Besucher nach IP-Adresse Helfen Sie Ihren Agenten, unerwünschte Kunden zu meiden, indem Sie Chats von bestimmten IP-Adressen blockieren. Sie können es Ihren Agenten ermöglichen, Chat-Anforderungen von angegebenen IP-Adressen zu blockieren, während sie in der Konsole arbeiten. Wenn ein Kunde beispielsweise ausfallend wird oder Spam-Nachrichten sendet, kann der Agent diesen Benutzer blockieren, sodass er keinen neuen Chat starten kann. Als Administrator können Sie auf der Setup-Seite "Besucher blockieren" entweder einzelne IP-Adressen oder ganze IP-Bereiche blockieren. Blockierten Besuchern wird die Meldung angezeigt, dass dieser Chat nicht verfügbar ist. Wenn ein Kunde versucht, einen Chat über eine blockierte IP-Adresse anzufordern, wird der Chat weder in eine Warteschlange gestellt noch an Agenten weitergeleitet. Darüber hinaus können Sie Blockierungsregeln ändern oder löschen. Weitere Informationen zum Blockieren von Chats finden Sie unter Zulassen, dass Agenten Besucher nach IP-Adresse blockieren in der Salesforce-Hilfe und Erstellen einer IP-Blockierungsregel in der Salesforce-Hilfe. Aktualisierungen an der Browserunterstützung für Live Agent Internet Explorer Version 7 und niedriger wird nicht mehr unterstützt. Darüber hinaus gelten für Agenten, die IE 8 und niedriger verwenden, einige Einschränkungen. Ab der Version Summer '15 wird die Live Agent-Funktion in Salesforce Console für Agenten mit IE 8 und niedriger nicht mehr unterstützt. Außerdem werden ab der Version Summer '15 kundenbezogene Funktionen in IE 6 und IE 7 sowie Animationen für automatische Chat-Einladungen in IE 8 nicht mehr unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter Unterstützte Browser auf Seite

158 Live Agent Automatisches Festlegen des Status von Agenten auf "Abwesend", wenn für eine Chat-Anforderung eine Zeitüberschreitung auftritt Manchmal vergessen Agenten, ihren Status zu aktualisieren. Es wurde eine neue Funktion hinzugefügt, mit der Sie den Live Agent-Status von Agenten automatisch auf "Abwesend" festlegen lassen können, wenn für eine Chat-Anforderung, die ihnen übertragen wurde, eine Zeitüberschreitung auftritt. Auf diese Weise können Sie die Chat-Weiterleitung verbessern, indem nicht verfügbare Agenten aus der Warteschlange entfernt werden. Bisher konnten Sie den Status von Agenten mit der Funktion "Bei Ablehnung automatisch 'Abwesend'" nur dann automatisch auf "Abwesend" festlegen lassen, wenn sie einen Chat ablehnten. Jetzt haben Sie neben der Funktion "Bei Ablehnung automatisch 'Abwesend'" zusätzlich die Möglichkeit, den Status von Agenten auf "Abwesend" zu setzen, wenn sie nicht innerhalb des durch die Einstellung für die Zeitüberschreitung bei der Übertragung angegebenen Zeitraums auf eine Anforderung antworten. Diese Option gilt nur, wenn Agenten Chat-Schaltflächen oder -Einladungen zugewiesen sind, die Push-Weiterleitung verwenden. Die Option ist nicht verfügbar, wenn Ihre Organisation Chats per Auswahl-Weiterleitung an Agenten weiterleitet. Die Funktion "Automatisch 'Abwesend'" funktioniert nur bei Chats, die über das Live Agent-Fußzeilen-Widget weitergeleitet werden. Sie wird im neuen Omnikanal-Widget nicht unterstützt. Weitere Informationen zur Zeitüberschreitung bei der Übertragung finden Sie unter Live Agent-Konfigurationseinstellungen in der Salesforce-Hilfe. Neue Schaltfläche, mit der Kunden eine ausstehende Chat-Anforderung abbrechen können Ihren Kunden steht jetzt eine Schaltfläche zur Verfügung, mit der sie eine Chat-Anforderung abbrechen können, während sie in einer Warteschlange warten. Wenn ein Kunde auf die Schaltfläche "Abbrechen" klickt, wird der Chat sofort beendet. Dies erhöht die Genauigkeit der Zeit für "Verworfen nach". Ihre Kunden können jetzt durch Klicken auf Chat abbrechen eine Chat-Anforderung abbrechen, während sie in einer Warteschlange warten. Beim Abbruch des Chats geschieht in Live Agent Folgendes: Der Chat wird aus der Warteschlange entfernt. Es wird ein Abschriftsereignis vom Typ "Durch Besucher abgebrochen" aufgezeichnet, sobald der Kunde auf "Abbrechen" klickt. Es wird ein Abschriftsereignis vom Typ "Besucher gegangen" aufgezeichnet, sobald der Kunde den Chat verwirft. Im Abschriftfeld "Verworfen nach" wird die Zeit aufgezeichnet. Sie können die Schaltfläche "Chat abbrechen" sogar in Ihrem benutzerdefinierten Chat-Fenster mit der Visualforce-Komponente <liveagent:clientchatcancelbutton> anpassen. Komplettüberarbeitung: Live Agent Edition Live Agent zeigt sich in einem neuen Gewand, sodass Sie Chats leichter lesen und Aktionen schneller finden können. Hier einige Highlights: Verschiedenfarbige Texthintergründe erleichtern die Unterscheidung der einzelnen Teilnehmer im Chat. Der Interaktionsbereich wurde neu angeordnet, sodass die am häufigsten verwendeten Aktionen weiter links angezeigt werden. Die Symbole und Farben in den Chat-Registerkarten wurden angepasst. Kürzere Registerkartenbeschriftungen erleichtern die Unterscheidung von Chats. (Keine Sorge, diese optische Neugestaltung beinhaltet keine Funktionsänderungen, alle Tools Ihrer Agenten funktionieren also wie gewohnt.) 154

159 Live Agent Aktivieren von Omnikanal mit Ihrer bestehenden Live Agent-Implementierung Sie haben sich entschieden, Ihren Kundendienst mithilfe von Live Agent auf die nächste Ebene zu bringen. Das ist hervorragend! Wenn Sie Ihre Kunden bereits mit dem Live Agent-Chat unterstützen, gibt es einiges, das Sie wissen müssen, bevor Sie mit der Verwaltung des Chat-Datenverkehrs mit Live Agent in Omnikanal beginnen. Wie Sie bereits wissen, wird Live Agent durch Live Agent-Konfigurationen unterstützt, die das Verhalten und die Einstellungen steuern, die für Live Agent-Benutzer verfügbar sind. Analog dazu verwendet Omnikanal Präsenzkonfigurationen, um die für Omnikanal-Benutzer verfügbaren Verhaltensweisen und Einstellungen zu steuern. Sie können Live Agent in Omnikanal integrieren. So werden Chats genau wie andere Arbeitselemente weitergeleitet und Ihre Agenten können Chat-Anfragen über das Omnikanal-Widget annehmen oder ablehnen. In diesem Fall werden Ihre Live Agent-Benutzer ebenfalls zu Omnikanal-Benutzern, sodass Ihre Chat-Agenten sowohl einer Live Agent- als auch einer Präsenzkonfiguration zugeordnet sein müssen. Zum Glück erledigt Salesforce bei der Aktivierung von Omnikanal mit Ihrer aktuellen Live Agent-Implementierung viele Schritte für Sie. Für jede in Ihrer Organisation bereits vorhandene Live Agent-Konfiguration erstellt Salesforce eine entsprechende Präsenzkonfiguration. Falls Sie über mehrere Live Agent-Konfigurationen verfügen, erstellt Salesforce für jede Live Agent-Konfiguration eine separate Präsenzkonfiguration. Angenommen, Sie haben Live Agent bereits aktiviert und verfügen über 20 Agenten, die sich um die Chats kümmern. Diese Agenten sind einer Live Agent-Konfiguration zugewiesen. AUSGABEN Omnikanal ist verfügbar in: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition AUSGABEN Live Agent ist verfügbar in: Organisationen mit Performance und Developer Edition, die nach dem 14. Juni 2012 erstellt wurden Live Agent ist gegen Aufpreis verfügbar in: Enterprise und Unlimited Edition 155

160 Salesforce Console for Service Wenn Sie Omnikanal aktivieren, erstellt Salesforce für Sie eine neue Präsenzkonfiguration, die Ihrer Live Agent-Konfiguration entspricht. Salesforce weist der neuen Präsenzkonfiguration automatisch all Ihre 20 Chat-Agenten zu. Auf diese Weise wird der Workflow Ihrer Agenten bei der Aktivierung von Omnikanal nicht unterbrochen und sie können direkt mit dem Akzeptieren von Chats über das Omnikanal-Widget in der Konsole beginnen. Salesforce Console for Service Die Salesforce Console for Service ist eine Anwendung, die für Benutzer in schnelllebigen Umgebungen entwickelt wurde, die Datensätze rasch finden, aktualisieren und erstellen müssen, um ihre Kunden zu unterstützen. IN DIESEM ABSCHNITT: Hinzufügen von Berichten zu Konsolenrandleisten Das Hinzufügen von Analysen zu einer Salesforce Console wurde vereinfacht. Salesforce Console: Einfache Registerkartenverwaltung Konsolenbenutzer können nun einfacher nach Registerkarten suchen, diese aufrufen und aktualisieren. Neue API-Methoden für das Konsolenintegrations-Toolkit Sie können auf API-Methoden zugreifen, um eine Konsole programmatisch anzupassen. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition mit Service Cloud Verfügbarkeit: Performance und Developer Edition mit Sales Cloud Verfügbarkeit: Enterprise und Unlimited Edition mit Sales Cloud gegen Zusatzgebühr 156

161 Salesforce Console for Service Felder für Vermögenswerte und Serviceverträge werden jetzt im Hervorhebungsbereich unterstützt Bisher war es nicht möglich, Felder aus Datensätzen für Vermögenswerte und Serviceverträge in einem Hervorhebungsbereich von Salesforce Console anzuzeigen. In der Version Summer '15 können Sie Felder aus Objekten für Vermögenswerte und Serviceverträge im Hervorhebungsbereich hinzufügen. Supportagenten werden so Informationen über die Vermögenswerte und Serviceverträge von Kunden auf einen Blick im Hervorhebungsbereich angezeigt. Hinzufügen von Berichten zu Konsolenrandleisten Das Hinzufügen von Analysen zu einer Salesforce Console wurde vereinfacht. Mit wenigen Klicks können Sie einer Konsolenkomponente beliebige Berichtsdiagramme hinzufügen, damit Benutzern relevante Diagramme neben Datensätzen angezeigt werden, ohne auf etwas klicken zu müssen. Anmerkung: Berichtsdiagramme als Randleistenkomponenten sind für Entwickler, die die Salesforce-Metadaten-API verwenden, oder für die Migration zwischen Sandbox- und Produktionsinstanzen nicht verfügbar. IN DIESEM ABSCHNITT: Hinzufügen eines Berichtsdiagramms zu einer Konsolenkomponente Um den Randleisten einer Salesforce Console ein Berichtsdiagramm hinzuzufügen, bearbeiten Sie das Seitenlayout der Datensätze, in denen das Diagramm angezeigt werden soll. 157

162 Salesforce Console for Service Hinzufügen eines Berichtsdiagramms zu einer Konsolenkomponente Um den Randleisten einer Salesforce Console ein Berichtsdiagramm hinzuzufügen, bearbeiten Sie das Seitenlayout der Datensätze, in denen das Diagramm angezeigt werden soll. Stellen Sie vor dem Hinzufügen einer Berichtsdiagrammkomponente sicher, dass der Quellbericht: Sich in einem Ordner befindet, der für Benutzer freigegeben ist, die Zugriff benötigen. Ein Zusammenfassungs- oder Matrixbericht ist. Ein Diagramm enthält. NUTZERBERECHTIGUNGEN Hinzufügen von benutzerdefinierten Konsolenkomponenten: "Anwendung anpassen" Das Berichtsdiagramm wird dem Seitenlayout hinzugefügt. Informationen finden Sie unter Hinzufügen eines Berichtsdiagramms zu einem Seitenlayout in der Salesforce-Hilfe. 1. Wechseln Sie zum Seitenlayout-Editor für das Objekt, dem Sie die Berichtskomponente hinzufügen. Klicken Sie bei Standardobjekten unter "Setup" auf Anpassen > Objekt > Seitenlayouts. Klicken Sie bei benutzerdefinierten Objekten unter "Setup" auf Erstellen > Objekte und wählen Sie dann das Objekt aus. 2. Klicken Sie neben dem Layout auf Bearbeiten. 3. Klicken Sie auf Benutzerdefinierte Konsolenkomponenten. 4. Wählen Sie neben der Randleiste, in der Sie die Komponente hinzufügen möchten, aus, wie Ihre Komponenten angezeigt und organisiert werden sollen. Weitere Informationen finden Sie im Thema zu den Randleistenstilen für Konsolenkomponenten in der Salesforce-Hilfe. 5. Geben Sie die Größe der Randleiste in der Konsole an. Wenn die Höhe oder Breite der Seitenleiste weniger als 150 Pixel beträgt, werden Berichtsdiagramme automatisch ausgeblendet, da sie sonst zu schwer zu lesen sind. 6. Geben Sie unter Typ den Wert "Berichtsdiagramm" an. 7. Wählen Sie ein Berichtsdiagramm aus, das dem Seitenlayout hinzugefügt wurde. Da Seitenlayouts auf zwei Berichtsdiagramme beschränkt sind, können Sie einer Randleiste bis zu zwei Berichtsdiagramme hinzufügen. Sie können einer Randleiste bis zu fünf Komponenten und einem Seitenlayout bis zu acht Komponenten hinzufügen. Sie können Berichtsdiagramme auch auf Seiten ausblenden, auf denen sie als Komponenten angezeigt werden, um zu verhindern, dass doppelte Informationen angezeigt werden. 8. Geben Sie unter Bezeichnung den Namen für Ihre Komponente so an, wie er Konsolenbenutzern auf der Randleiste angezeigt werden soll. Wenn Sie für ein Berichtsdiagramm keine Bezeichnung eingeben, wird der Name des Berichtsdiagramms verwendet. 9. Geben Sie die Größe der Komponente auf der Randleiste an, indem Sie die Höhe oder Breite auswählen und ihren Prozentsatz oder die Anzahl der Pixel eingeben. Wenn Sie keine Höhe oder Breite angeben, wird die Komponente automatisch so in der Größe angepasst, dass sie ordnungsgemäß in einer Konsole angezeigt wird. 10. Klicken Sie auf Speichern. Salesforce Console: Einfache Registerkartenverwaltung Konsolenbenutzer können nun einfacher nach Registerkarten suchen, diese aufrufen und aktualisieren. Erneutes Öffnen zuletzt geschlossener Registerkarten Ihre Benutzer können nun alle Hauptregisterkarten, die sie versehentlich geschlossen haben, erneut öffnen, indem sie auf eine Schaltfläche klicken oder eine Tastenkombination drücken. Klicken Sie auf der Registerkartenleiste auf und wählen Sie Zuletzt geschlossene Registerkarte erneut öffnen aus oder drücken Sie UMSCHALT + C. Es können bis zu zehn geschlossene Registerkarten erneut geöffnet werden. 158

163 Salesforce Console for Service Verankern von Hauptregisterkarten Ihre Benutzer können nun ihre beliebtesten oder am häufigsten besuchten Registerkarten für direkten Zugriff auf der Registerkartenleiste verankern. Das Verankern einer Registerkarte ist ganz einfach. Klicken Sie auf der Registerkartenleiste auf und wählen Sie neben einer Registerkarte aus. Wenn eine Registerkarte verankert wird, wird sie an das vordere Ende der Registerkartenleiste verschoben und ihr Test entfernt, um mehr Platz auf dem Bildschirm zu bieten. Das Aufheben der Verankerung einer Registerkarte ist auch ganz einfach. Klicken Sie auf und wählen Sie aus. Um verankerte Registerkarten neu anzuordnen, ziehen Sie sie auf der Registerkartenleiste an eine beliebige Position vor der ersten Registerkarte ohne Verankerung. Benutzer können Registerkarten für neue nicht gespeicherte Datensätze oder neue Registerkarten, die durch Klicken auf angezeigt werden, nicht verankern. Verankerte Registerkarten sind für Internet Explorer 7 und 8 nicht verfügbar. Damit verankerte Registerkarten von Benutzern gespeichert werden, nachdem sie ihre Browser schließen oder sich bei einer Salesforce Console abmelden, aktivieren Sie für jede Konsole Benutzersitzungen speichern. Informationen finden Sie unter Speichern von Benutzersitzungen für Salesforce Console in der Salesforce-Hilfe. Setzen von Lesezeichen für Hauptregisterkarten Benutzer können nun für direkten Zugriff für ihre beliebtesten oder gelegentlich besuchten Registerkarten Lesezeichen setzen. Das Setzen eines Lesezeichens für eine Registerkarte ist ganz einfach. Klicken Sie auf der Registerkartenleiste auf und wählen Sie neben einer Registerkarte aus. Wenn für eine Registerkarte ein Lesezeichen gesetzt wurde, wird sie in der Fußzeile in die Verlaufskomponente (ehemals "Letzte Registerkarten") verschoben. 159

164 Salesforce Console for Service Das Entfernen einer Registerkarte mit Lesezeichen ist auch ganz einfach. Klicken Sie auf und wählen Sie aus oder klicken Sie in der Verlaufskomponente neben der Registerkarte auf Entfernen. Außerdem können Ihre Benutzer in der Verlaufskomponente auf Link abrufen klicken, um den URL der Registerkarte mit Lesezeichen für andere Salesforce-Benutzer freizugeben. Registerkarten mit Lesezeichen sind für Internet Explorer 7 und 8 nicht verfügbar. In "Verlauf" umbenannte Komponente "Letzte Registerkarten" "Letzte Registerkarten" wurde in "Verlauf" umbenannt und dieser Komponente wurden Lesezeichen hinzugefügt, um Ihren Benutzern beim Suchen und Abrufen von Registerkarten eine bessere Erfahrung zu bieten. Die Verlaufskomponente ist für Internet Explorer 7 und 8 nicht verfügbar, aber "Letzte Registerkarten" steht für diese Browser weiterhin zur Verfügung. Neue API-Methoden für das Konsolenintegrations-Toolkit Sie können auf API-Methoden zugreifen, um eine Konsole programmatisch anzupassen. Neue und aktualisierte Methoden helfen Entwicklern und fortgeschrittenen Administratoren beim Anpassen von Live Agent oder von Komponenten der Konsolenseitenleiste. Weitere Informationen finden Sie unter Salesforce Console-API (Integrations-Toolkit) auf Seite

165 Service-Communities Felder für Vermögenswerte und Serviceverträge werden jetzt im Hervorhebungsbereich unterstützt Bisher war es nicht möglich, Felder aus Datensätzen für Vermögenswerte und Serviceverträge in einem Hervorhebungsbereich von Salesforce Console anzuzeigen. In der Version Summer '15 können Sie Felder aus Objekten für Vermögenswerte und Serviceverträge im Hervorhebungsbereich hinzufügen. Supportagenten werden so Informationen über die Vermögenswerte und Serviceverträge von Kunden auf einen Blick im Hervorhebungsbereich angezeigt. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition mit Service Cloud Verfügbarkeit: Performance und Developer Edition mit Sales Cloud Verfügbarkeit: Enterprise und Unlimited Edition mit Sales Cloud gegen Zusatzgebühr Service-Communities Die Version Summer '15 bietet Supportagenten neue Möglichkeiten in Form des Community-Kundenvorgangsfeeds. Dieser ermöglicht es Agenten und Benutzern in Self-Service-Communities, alle Kundenvorgangsinteraktionen, einschließlich Kundenvorgangs- s, in einem einheitlichen, auf Chatter basierten Feed detailliert anzuzeigen. IN DIESEM ABSCHNITT: AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Mehr Optionen für Agenten mit dem Community-Kundenvorgangsfeed (allgemein verfügbar) Im Community-Kundenvorgangsfeed können Agenten und Community-Benutzer in der Version Summer '15 den gesamten Lebenszyklus eines Kundenvorgangs anzeigen. Alle Kundenvorgangsinteraktionen werden in einem einheitlichen, chronologischen Chatter-Kundenvorgangsfeed angezeigt. Community-Benutzer profitieren von den hinzugefügten Chatter-Funktionen, während neue Funktionen auf der Supportseite es Agenten erleichtern, effizientere und personalisiertere Unterstützung zu bieten. Externen Benutzern werden jetzt im Feed Kundenvorgangs- s angezeigt Wenn Sie den Community-Kundenvorgangsfeed aktivieren, werden externen Benutzern, die Zugriff auf den Kundenvorgang haben, im Community-Kundenvorgangsfeed Kundenvorgangs- s angezeigt. In Kundenvorgangs- s im Feed werden der Verfasser, die Empfänger, der Nachrichtentext und der Sendezeitpunkt der angegeben. Mehr Optionen für Agenten mit dem Community-Kundenvorgangsfeed (allgemein verfügbar) Im Community-Kundenvorgangsfeed können Agenten und Community-Benutzer in der Version Summer '15 den gesamten Lebenszyklus eines Kundenvorgangs anzeigen. Alle Kundenvorgangsinteraktionen werden in einem einheitlichen, chronologischen Chatter-Kundenvorgangsfeed angezeigt. Community-Benutzer profitieren von den hinzugefügten Chatter-Funktionen, während neue Funktionen auf der Supportseite es Agenten erleichtern, effizientere und personalisiertere Unterstützung zu bieten. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Mit dem Community-Kundenvorgangsfeed steht Community-Benutzern eine intuitive, vielseitige Umgebung zur Verwaltung von Kundenvorgängen zur Verfügung. Mithilfe des Publishers (1) können Benutzer Posts erstellen und 161

166 Service-Communities Dateien an Kundenvorgänge anhängen. Der Feed (2) verfügt über die volle Palette an Chatter-Tools für die Zusammenarbeit: Benutzer können Lesezeichen für Posts setzen, Posts mit "Gefällt mir" bewerten oder Posts kommentieren sowie andere Benutzer erwähnen. Bilder und Kommentare werden inline angezeigt, sodass der Feed schnell nach Details durchsucht werden kann. In der Randleiste "Anhänge" (3) werden alle Kundenvorgangsanhänge angezeigt. Im Community-Kundenvorgangsfeed werden folgende Interaktionen angezeigt: Chatter-Text-, -Datei- und -Linkposts Fragen in Chatter, die sich auf den Kundenvorgang beziehen Kundenvorgangs- s Anmerkung: Mehr Informationen über extern sichtbare Kundenvorgangs- s finden Sie unter Externen Benutzern werden jetzt im Feed Kundenvorgangs- s angezeigt. Wenn der Salesforce-Administrator schreibgeschützte Social Posts zu Kundenvorgängen offenlegt, werden diese auch im Community-Kundenvorgangsfeed angezeigt. Der Community-Kundenvorgangsfeed ist in allen Communities verfügbar, die mit einer Self-Service-Community-Vorlage oder mit der Vorlage "Salesforce-Registerkarten und Visualforce" erstellt wurden. Er kann neuen Communities, die nach Einführung der Version Summer '15 erstellt wurden, sowie Communities, die auf die Vorlagen der Version Summer '15 aktualisiert wurden, hinzugefügt werden. 162

167 Service-Communities Neue Funktionen für Supportagenten Supportagenten können bei Verwendung des Community-Kundenvorgangsfeeds Kundenvorgangsinteraktionen durchsuchen und mit Kunden und anderen Agenten zusammenarbeiten, ohne die Konsole zu verlassen. Posten zu Kundenvorgängen oder Community-Fragen in der Konsole Mit der Aktion "Community" im Kundenvorgangsfeed können Agenten bequem Chatter-Posts zu Kundenvorgängen erstellen, Community-Fragen beantworten und die Sichtbarkeit von Posts anpassen. Anmerkung: Vor der Version Summer '15 verwendeten Agenten die Aktion "Community" dazu, Kundenvorgangskommentare zu verfassen, und legten durch Auswahl von Kunde oder Jeder fest, wer die Kommentare anzeigen konnte. Durch Posten zu einem Kundenvorgang mit der Aktion "Community" wird der Post für alle internen und externen Benutzer mit Zugriff auf den Kundenvorgang sichtbar gemacht: Wenn ein Kundenvorgang auf eine Frage in der Community zurückgeht, zeigt die Aktion "Community" zwei Optionen an: Mit Kundenvorgang wird der Post für alle internen und externen Benutzer mit Zugriff auf den Kundenvorgang sichtbar gemacht. Mit Community-Frage können Sie eine öffentliche Antwort auf die Frage des Community-Benutzers posten. Anmerkung: Sie können nach wie vor die Aktionen "Post", "Datei" und "Link" in der Konsole verwenden, um mit externen Benutzern zu einem Kundenvorgang zu kommunizieren. Wählen Sie dazu im Dropdown-Menü den Eintrag Alle mit Zugriff aus. Bearbeiten der Sichtbarkeit von veröffentlichten Kundenvorgangsposts Bei Bedarf können Agenten die externe Sichtbarkeit eines veröffentlichten Text-, Link- oder Dateiposts zu einem Kundenvorgang ändern. Diese Option ist nur verfügbar, wenn der kompakte Kundenvorgangsfeed aktiviert ist. 163

168 Service-Communities Im Dropdown-Menü des Posts im kompakten Kundenvorgangsfeed können Agenten die Option Auf "Öffentlich" setzen auswählen, um einen internen Post für externe Benutzer mit Zugriff auf den Kundenvorgang sichtbar zu machen. Umgekehrt wird bei Auswahl von Auf "Privat" setzen ein Post nur für interne Benutzer sichtbar gemacht. Wird ein Post auf "Privat" gesetzt, bedeutet dies, dass der Post dem Kunden in seinem Kundenvorgangsfeed nicht mehr angezeigt wird. Beachten Sie jedoch, dass der Kunde möglicherweise per benachrichtigt wurde, als der Post ursprünglich veröffentlicht wurde. Zur Bearbeitung von Chatter-Posts zu einem Kundenvorgang benötigen Agenten die Benutzerberechtigungen "Meine eigenen Posts bearbeiten" und "Posts zu Datensätzen bearbeiten, deren Inhaber ich bin". IN DIESEM ABSCHNITT: Einrichten des Community-Kundenvorgangsfeeds Wenn Sie den Community-Kundenvorgangsfeed in Ihrer Community einrichten möchten, aktivieren Sie die Funktion in Salesforce und fügen Sie der Kundenvorgangsseite in Site.com Studio zwei vorkonfigurierte Komponenten hinzu. Einrichten des Community-Kundenvorgangsfeeds Wenn Sie den Community-Kundenvorgangsfeed in Ihrer Community einrichten möchten, aktivieren Sie die Funktion in Salesforce und fügen Sie der Kundenvorgangsseite in Site.com Studio zwei vorkonfigurierte Komponenten hinzu. Anmerkung: Die folgenden Schritte müssen sowohl für neue als auch für vorhandene Communities durchgeführt werden. 1. Aktivieren Sie den Community-Kundenvorgangsfeed. a. Klicken Sie in Salesforce unter "Setup" auf Anpassen > Kundenvorgänge > Supporteinstellungen. b. Klicken Sie auf Bearbeiten. c. Wählen Sie die Option Feed zum Kundenvorgang für Community aktivieren aus. d. Bei Bedarf können Sie die Option -Benachrichtigungen für Posts in Kundenvorgängen aktivieren auswählen (empfohlen). NUTZERBERECHTIGUNGEN Aktivieren des Community-Kundenvorgangsfeeds: "Anwendung anpassen" Erstellen, Bearbeiten und Verwalten von Site.com-Sites: Feld Site.com Publisher-Benutzer auf der Benutzerdetailseite aktiviert Rolle "Site-Administrator" oder "Designer" auf Site-Ebene zugewiesen Mit dieser Einstellung, die angezeigt wird, wenn der Community-Kundenvorgangsfeed aktiviert ist, wird der Kundenvorgangskontakt per benachrichtigt, wenn jemand einen extern sichtbaren Post zu seinem Kundenvorgang veröffentlicht. Die Benutzer können den Post durch Antworten auf die kommentieren. Benutzer in Communities, die mit der Napili-Vorlage erstellt wurden, können diese Benachrichtigungen in ihren Einstellungen für -Benachrichtigungen deaktivieren. Anmerkung: Wenn Sie bereits benutzerdefinierte Einstellungen für -Benachrichtigungen verwenden, wie etwa Benachrichtigungen, die von Workflows ausgelöst werden, kann es bei Auswahl dieser Einstellung zur Erstellung doppelter -Benachrichtigungen kommen. e. Klicken Sie auf Speichern. 2. Fügen Sie der Kundenvorgangsseite neue Komponenten hinzu. Der Community-Kundenvorgangsfeed umfasst zwei neue Komponenten, mit denen Benutzer Chatter-Posts zu Kundenvorgängen anzeigen und erstellen können. Fügen Sie die Komponenten der Kundenvorgangsseite Ihrer Community in Site.com Studio hinzu. Mit der Komponente "Kundenvorgang-Chatter-Publisher" können Benutzer im Community-Kundenvorgangsfeed Chatter-Posts erstellen. Sie ersetzt die Komponente "Kundenvorgang-Publisher". 164

169 Social-Kundenservice Die Komponente "Kundenvorgangsfeed" macht Chatter-Posts und s für Kunden sichtbar. Sie ersetzt die Komponente "Kundenvorgangskommentare". Anleitungen und bewährte Vorgehensweisen zum Auswechseln der Komponenten finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Einrichten des Community-Kundenvorgangsfeeds". Externen Benutzern werden jetzt im Feed Kundenvorgangs- s angezeigt Wenn Sie den Community-Kundenvorgangsfeed aktivieren, werden externen Benutzern, die Zugriff auf den Kundenvorgang haben, im Community-Kundenvorgangsfeed Kundenvorgangs- s angezeigt. In Kundenvorgangs- s im Feed werden der Verfasser, die Empfänger, der Nachrichtentext und der Sendezeitpunkt der angegeben. Wenn es sich beim Kundenvorgangskontakt um den Verfasser oder Empfänger einer handelt, ist die im Kundenvorgangsfeed für alle Benutzer sichtbar, die dem Kundenvorgang zugeordnet sind, einschließlich externer Benutzer. s zwischen Agenten sind für externe Benutzer jedoch nicht sichtbar. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Anmerkung: Damit externe Benutzer einen Kundenvorgang anzeigen können, muss ihr Profil Zugriff auf Kundenvorgänge in der Community umfassen. Angenommen, Rita, eine externe Benutzerin, postet in einer Community eine Frage. Die Frage bleibt offen, und ein Community-Moderator erstellt daraus mithilfe der Aktion "Fragen-Vorgangserfassung" einen Kundenvorgang. Wenn der dem Kundenvorgang zugewiesene Supportagent Rita über den -Publisher eine sendet, wird die Rita und allen anderen Benutzern mit Zugriff auf den Kundenvorgang in ihrem Kundenvorgangsfeed angezeigt. Zu den Benutzern mit Zugriff zählen der zugewiesene Supportagent, der Kundenvorgangskontakt sowie alle Partner. Sie können einen Apex-Auslöser schreiben, um die Sichtbarkeit von Kundenvorgangs- s für externe Benutzer, die Zugriff auf den Kundenvorgang haben, festzulegen, unabhängig davon, ob Sie den Community-Kundenvorgangsfeed aktiviert haben. Das Feld IsExternallyVisible des Objekts Message steuert die Sichtbarkeit von -Nachrichten. Wenn das Feld auf true (Standardwert) festgelegt ist, sind s für externe Benutzer sichtbar. Wenn Sie Kundenvorgangs- s für externe Benutzer ausblenden möchten, schreiben Sie einen Auslöser, der das Feld IsExternallyVisible auf false festlegt, wenn eine erstellt wird. Social-Kundenservice Der Social-Kundenservice ist die Integration der nächsten Generation zwischen Social Studio (Radian6) und der Salesforce Service Cloud. Kundenserviceagenten können mit ihren Kunden kommunizieren, indem sie auf über Twitter und Facebook erstellte Kundenvorgänge reagieren. Salesforce-Administratoren können mithilfe einer Apex-Klasse anpassen, wie der eingehende soziale Inhalt verarbeitet werden soll, und konfigurieren, welche Personen in der Organisation berechtigt sind, über soziale Accounts zu antworten. AUSGABEN Der Social-Kundenservice ist in der Enterprise, Performance und Unlimited Edition verfügbar. IN DIESEM ABSCHNITT: Grundlegende Geschäftsregeln Sie können die Apex-Klasse für den Social-Kundenservice in der Setup-Benutzeroberfläche anpassen, ohne zeitaufwändige Codeänderungen vornehmen zu müssen. Verbesserte Twitter-Direktnachrichten Agenten verfügen jetzt über bessere Informationen, wenn sie von einer öffentlichen zu einer privaten Twitter-Konversation wechseln. 165

170 Social-Kundenservice Option zur Kundenvorgangserstellung mit dem Starterpaket Wenn Sie das Starterpaket verwenden, können Sie jetzt steuern, für welche sozialen Accounts Kundenvorgänge zu jedem eingehenden Social Post erstellt werden. Zusätzliche Social Post-Felder Wenn Sie die Vollversion des Social-Kundenservice, nicht das Starterpaket, und Klassifikatoren im Social Studio (Radian6) Social Hub verwenden, sind im Social Post-Objekt vier zusätzliche Felder verfügbar: "Analyseergebnis", "Sprache", "Klassifizierung" und "Engagement-Niveau". Löschen ausgehender Posts in Google+ und Sina Weibo (Pilotprogramm) Agenten können jetzt ausgehende Kommentare in Google+ und Sina Weibo löschen. Löschen von eingehenden Posts mit Fehlern Sie können jetzt Posts mit Fehlern löschen, um sicherzustellen, dass Ihre Social Hub-Regeln andere eingehende Posts weiterhin verarbeiten. Verbesserte Verarbeitung eingehender Inhalte Wenn bei eingehenden Posts Fehler auftreten, wird jetzt automatisch versucht, sie ein weiteres Mal zu verarbeiten, und bei der Verarbeitung untergeordneter Posts prüft Salesforce, dass übergeordnete Posts vorhanden sind, bevor die untergeordneten Posts als Datensätze geschrieben werden. Sonstige Änderungen für den Social-Kundenservice Informieren Sie sich über weitere Änderungen, die Benutzer des Social-Kundenservice betreffen. Grundlegende Geschäftsregeln Sie können die Apex-Klasse für den Social-Kundenservice in der Setup-Benutzeroberfläche anpassen, ohne zeitaufwändige Codeänderungen vornehmen zu müssen. Auf der Registerkarte "Einstellungen für eingehende Inhalte" des Social-Kundenservice können Administratoren Geschäftsregeln auswählen, die bestimmen, wie eingehende soziale Daten gehandhabt werden. 166

171 Social-Kundenservice Anmerkung: Regeln für eingehende Geschäfte sind nicht verfügbar, wenn Sie eine benutzerdefinierte Apex-Klasse verwenden. Erneutes Öffnen für Kundenvorgänge aktivieren Wenn ein neuer Post derselben Social Persona einem geschlossenen Kundenvorgang zugeordnet wird, wird der Kundenvorgang innerhalb der angegebenen Anzahl von Tagen erneut geöffnet. Die Zahl muss zwischen 1 und liegen. Personenaccounts verwenden Ordnen Sie einen Personenaccount des ausgewählten Typs für den übergeordneten Datensatz der Social Persona zu. Kundenvorgang für Post-Tags erstellen Überschreiben Sie die Regeln für die Kundenvorgangserstellung im Social Hub und erstellen Sie einen Kundenvorgang, wenn in einem Social Post ausgewählte Post-Tags vorhanden sind. Post-Tags dienen zur Beantwortung der Frage "Wie lautet das Thema dieses Posts?". Post-Tags, die im Social Studio (Radian6) Social Hub festgelegt werden, bieten mehr Kontext dazu, worum sich der jeweilige Post handelt. Verbesserte Twitter-Direktnachrichten Agenten verfügen jetzt über bessere Informationen, wenn sie von einer öffentlichen zu einer privaten Twitter-Konversation wechseln. Direktnachrichten sind die bewährte Methode für den Austausch nicht öffentlicher Informationen mit einem Kunden in sozialen Netzwerken. Agenten können auf Twitter bequem von öffentlichen zu privaten Konversationen wechseln. Dadurch wird die Produktivität gesteigert und Fehler werden reduziert, es werden reibungslosere Konversationen mit Kunden ermöglicht und die Serviceerfahrung wird verbessert. 167

172 Social-Kundenservice Auf Twitter müssen sich zwei Parteien gegenseitig folgen. Die neue Aktion "Sozial" zeigt Agenten, ob eine oder beide der Parteien der anderen folgen müssen. Dies erleichtert es Agenten, anderen zu folgen und andere aufzufordern, ihnen zu folgen, und somit Direktnachrichten effizienter einzusetzen. Option zur Kundenvorgangserstellung mit dem Starterpaket Wenn Sie das Starterpaket verwenden, können Sie jetzt steuern, für welche sozialen Accounts Kundenvorgänge zu jedem eingehenden Social Post erstellt werden. Nicht für alle Posts ist ein Kundenvorgang erforderlich. Ein zusätzlicher Tweet oder Post erfordert beispielsweise keine Unterstützung durch einen Agenten. In der Vollversion des Social-Kundenservice können Administratoren steuern, für welche Posts im Social Studio (Radian6) Social Hub Kundenvorgänge erstellt werden. Jetzt können Administratoren des Starterpakets festlegen, ob Kundenvorgänge automatisch erstellt werden sollen, wenn Posts von einem bestimmten sozialen Account eingehen. Wenn Sie beispielsweise über zwei Twitter-Handles verfügen, eines für den Support und eines für Marketing oder markenbezogene Informationen, können Sie festlegen, dass nur für das Support-Handle automatisch Kundenvorgänge erstellt werden. Die Tweets vom Marketing-Handle werden einer Social Post-Warteschlange zur Überprüfung hinzugefügt. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Social Posts in der Salesforce-Hilfe. Zusätzliche Social Post-Felder Wenn Sie die Vollversion des Social-Kundenservice, nicht das Starterpaket, und Klassifikatoren im Social Studio (Radian6) Social Hub verwenden, sind im Social Post-Objekt vier zusätzliche Felder verfügbar: "Analyseergebnis", "Sprache", "Klassifizierung" und "Engagement-Niveau". 168

173 Social-Kundenservice Analyseergebnis Mit dem Analyseergebnis können Sie die Relevanz und Wichtigkeit eines Social Posts bewerten. Sie können Ihr eigenes benutzerdefiniertes Relevanzsystem unter Verwendung all der im Social Hub verfügbaren Bedingungen einrichten, darunter Anzahl der Anhänger, deutliche Formulierung, Bibliothek und Nähe. Als Nächstes definieren und gewichten Sie jedes Kriterium und addieren oder subtrahieren die Punkte zu einem Bewertungsergebnis, das Sie dem Post zuordnen. In Salesforce können Agenten anhand dieses Bewertungsergebnisses Entscheidungen bezüglich Weiterleitung und Priorität treffen. Sprache Das Feld "Sprache" gibt an, in welcher Sprache der Social Post verfasst wurde. Klassifizierung Die Klassifizierung hilft bei der Beantwortung der Frage "Warum wurde dies gepostet?" sowie bei der Unterteilung von Posts nach Thema. Engagement-Niveau Das Engagement-Niveau gibt den Workflowstatus des Posts zum Sendezeitpunkt wieder. Mit diesen Feldern stehen Agenten die erforderlichen Informationen zur Verfügung, um Social Posts und Kundenvorgänge an die richtigen Teams weiterzuleiten. Sie können auch Ihre Apex-Klasse anpassen, um Kundenvorgänge ordnungsgemäß zuzuweisen. Löschen ausgehender Posts in Google+ und Sina Weibo (Pilotprogramm) Agenten können jetzt ausgehende Kommentare in Google+ und Sina Weibo löschen. Anmerkung: Google+ und Sina Weibo für den Social-Kundenservice sind derzeit für ausgewählte Kunden über ein Pilotprogramm verfügbar. Wenn Sie für die Aufnahme in dieses Pilotprogramm nominiert werden möchten, wenden Sie sich an Salesforce. Für die Teilnahme am Pilotprogramm gelten möglicherweise zusätzliche Bedingungen. Bitte beachten Sie, dass bei allen Pilotprogrammen Änderungen vorbehalten sind und daher die Aufnahme in dieses Pilotprogramm oder ein bestimmter Zeitrahmen, in dem diese Funktion aktiviert werden kann, nicht garantiert werden kann. Unveröffentlichte Services oder Funktionen, die in diesem Dokument, Pressemitteilungen oder öffentlichen Erklärungen erwähnt werden, sind aktuell noch nicht verfügbar und werden eventuell nicht rechtzeitig oder gar nicht verfügbar sein. Kunden, die unsere Services kaufen, sollten ihre Kaufentscheidungen auf der Grundlage von Funktionen treffen, die aktuell verfügbar sind. Agenten können Markenbotschaften und -bilder schützen, indem sie Kommentare von Google+ sowie Antworten und Kommentare von Sina Weibo, die Fehler oder unangemessene Sprache enthalten, löschen. 169

174 Social-Kundenservice Löschen von eingehenden Posts mit Fehlern Sie können jetzt Posts mit Fehlern löschen, um sicherzustellen, dass Ihre Social Hub-Regeln andere eingehende Posts weiterhin verarbeiten. In den Einstellungen für den Social-Kundenservice auf der Registerkarte "Fehlerprotokoll" können Sie auf Alle löschen klicken, um das Fehlerprotokoll zu leeren und sicherzustellen, dass zukünftige Posts weiterhin verarbeitet werden. Verbesserte Verarbeitung eingehender Inhalte Wenn bei eingehenden Posts Fehler auftreten, wird jetzt automatisch versucht, sie ein weiteres Mal zu verarbeiten, und bei der Verarbeitung untergeordneter Posts prüft Salesforce, dass übergeordnete Posts vorhanden sind, bevor die untergeordneten Posts als Datensätze geschrieben werden. Durch diese Verbesserungen werden Fehlerzustände und Probleme bezüglich verwirrender Post-Anordnungen, die einen Benutzereingriff erfordern, verringert. Dies spart Zeit und erhöht die Leistung des Social-Kundenservice. Sonstige Änderungen für den Social-Kundenservice Informieren Sie sich über weitere Änderungen, die Benutzer des Social-Kundenservice betreffen. Externe Communities-Benutzer können Social Posts anzeigen Administratoren können jetzt externen Community- und Portalbenutzern Lesezugriff auf Social Posts gewähren, sodass ihren Kunden direkt in der Community ein vollständiger Verlauf ihrer Kundenvorgänge angezeigt wird. Um Social Posts in Communities und Portalen verfügbar zu machen, müssen drei Anforderungen erfüllt werden. 1. Stellen Sie sicher, dass der Benutzer Zugriff auf Kundenvorgänge in der Community hat. 2. Geben Sie Benutzern Leseberechtigung für Social Posts in ihren Profilen. 3. Aktivieren Sie im Social Post-Objekt Ihrer Organisation die Sichtbarkeit einzelner Felder über die Einstellungen für die Feldebenensicherheit. 170

175 Vermögenswerte Anmerkung: Wenn diese Anforderungen erfüllt sind, werden externen Benutzern alle Social Posts angezeigt, die für sie verfügbar gemacht wurden. Wenn beispielsweise ein Kundenvorgangs- oder Lead-Feed extern verfügbar gemacht wird, sind alle Social Posts im Feed sichtbar. Es gibt derzeit keine Möglichkeit, die Sichtbarkeit auf der Ebene des Social Post-Objekts einzuschränken. Neues Feld im Social Persona-Objekt In neu erstellten Social Personas gibt es ein neues Feld, das angibt, von welchem sozialen Netzwerk die Persona erstellt wurde. Dieses Feld wird bei der Erstellung festgelegt und kann nicht geändert werden. Vor der Version Summer '15 erstellte Social Personas verfügen nicht über dieses Feld. Anmerkung: Wenn Ihre Organisation benutzerdefiniertes Apex verwendet, müssen Sie dieses aktualisieren, um das Feld verwenden zu können. Beachten Sie, dass vor der Version Summer '15 erstellte Personas nicht über dieses Feld verfügen. Vermögenswerte Das Objekt "Vermögenswerte" verfolgt Produkte, die Ihren Kunden gehören. Vermögenswerten können Produkte Ihres Unternehmens und Produkte von Mitbewerbern umfassen. IN DIESEM ABSCHNITT: Freigeben hoher Volumen für Vermögenswerte verfügbar Bisher wurden Freigaben für Kundenportalbenutzer und Community-Benutzer mit hohen Volumen für Vermögenswertdatensätze nicht unterstützt. Nun können Sie Freigabesets verwenden, um Portal- und Community-Benutzern mit hohen Volumen Vermögenswertdatensätze zuzuweisen. Freigeben hoher Volumen für Vermögenswerte verfügbar Bisher wurden Freigaben für Kundenportalbenutzer und Community-Benutzer mit hohen Volumen für Vermögenswertdatensätze nicht unterstützt. Nun können Sie Freigabesets verwenden, um Portal- und Community-Benutzern mit hohen Volumen Vermögenswertdatensätze zuzuweisen. Informationen finden Sie unter Gewähren des Zugriffs auf Benutzerdatensätze für Portal- und Community-Benutzer mit hohem Volumen. Organisationssynchronisierung Mit der Organisationssynchronisierung können Sie eine sekundäre, synchronisierte Salesforce-Organisation einrichten, auf die die Benutzer zugreifen können, wenn in Ihrer primären Organisation Wartungsmaßnahmen ausgeführt werden. Zu den Verbesserungen der Version Summer '15 an der Organisationssynchronisierung zählen automatisch veröffentlichte Felder, die Option zur Synchronisierung von Metadaten, die Möglichkeit, Berichte und Auslöser für das Organisationssynchronisierungsprotokoll zu schreiben, sowie ein neues Video mit dem Titel "How Organization Sync Works" (Funktionsweise der Organisationssynchronisierung). AUSGABEN Vermögenswerte sind verfügbar in: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition AUSGABEN Die Organisationssynchronisierung ist verfügbar in: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition 171

176 Organisationssynchronisierung IN DIESEM ABSCHNITT: Organisationssynchronisierung unterstützt jetzt Metadaten Damit Daten mit der Organisationssynchronisierung synchronisiert werden, müssen die Metadaten in Ihrer primären Salesforce-Organisation mit den Metadaten in Ihrer sekundären Organisation übereinstimmen. Sie können jetzt bestimmte Arten von Metadatenänderungen zwischen Ihren Organisationen täglich synchronisieren lassen. Verbesserungen an der Organisationssynchronisierung Die Organisationssynchronisierung wurde verbessert und umfasst jetzt neue Möglichkeiten zur Benutzerunterstützung, automatisch veröffentlichte Felder, automatische Benutzersynchronisierung sowie die Möglichkeit, Berichte und Auslöser für das Organisationssynchronisierungsprotokoll zu schreiben. Organisationssynchronisierung unterstützt jetzt Metadaten Damit Daten mit der Organisationssynchronisierung synchronisiert werden, müssen die Metadaten in Ihrer primären Salesforce-Organisation mit den Metadaten in Ihrer sekundären Organisation übereinstimmen. Sie können jetzt bestimmte Arten von Metadatenänderungen zwischen Ihren Organisationen täglich synchronisieren lassen. Einfügungen und Aktualisierungen der folgenden Metadatentypen werden täglich in eine Richtung synchronisiert von der primären zur sekundären Organisation. Apex-Klassen, -Komponenten und -Seiten Benutzerdefinierte Felder Benutzerdefinierte Objekte Externe Objekte Layouts Berechtigungssätze Datensatztypen Rollen Benutzerprofile AUSGABEN Die Organisationssynchronisierung ist verfügbar in: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Die folgenden Aktionen für unterstützte Metadaten werden nicht synchronisiert und müssen in beiden Organisationen wiederholt werden: Erstellen oder Aktualisieren von Metadaten in der sekundären Organisation Löschen von Metadaten in einer der beiden Organisationen Wenn ein Benutzer beispielsweise in der primären Organisation einen Berechtigungssatz erstellt oder aktualisiert, wird die Änderung innerhalb von 24 Stunden in der sekundären Organisation übernommen. Wird der Berechtigungssatz jedoch in der sekundären Organisation aktualisiert, wird die Aktualisierung nicht zurück an die primäre Organisation übertragen und die Aktualisierung in der sekundären Organisation wird bei der nächsten Synchronisierung überschrieben. Kunden können die Synchronisierung von Metadaten aktivieren, indem sie bei der Einrichtung einer Abgleichverbindung die Option Metadaten synchronisieren auswählen. Kunden mit bestehenden Abgleichverbindungen wird diese Option auf der Detailseite der Verbindung angezeigt. Bewährte Vorgehensweisen zur Synchronisierung von Metadaten finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Duplizieren der Metadaten". 172

177 Organisationssynchronisierung Verbesserungen an der Organisationssynchronisierung Die Organisationssynchronisierung wurde verbessert und umfasst jetzt neue Möglichkeiten zur Benutzerunterstützung, automatisch veröffentlichte Felder, automatische Benutzersynchronisierung sowie die Möglichkeit, Berichte und Auslöser für das Organisationssynchronisierungsprotokoll zu schreiben. Interessantes Wenn Sie mehr über die Organisationssynchronisierung erfahren möchten, sehen Sie sich dieses kurze Video an: AUSGABEN Die Organisationssynchronisierung ist verfügbar in: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Sind Sie ein neuer Administrator der Organisationssynchronisierung? Nachdem Sie die Registerkarte "Verbindungen" in Salesforce hinzugefügt und Ihre Abgleichverbindung eingerichtet haben, machen Sie diese interaktive Tour durch die Verbindungsdetailseite, um zu erfahren, wie Sie ihre Funktionen optimal nutzen. Walk Through It: Explore the Connection Detail Page (Erkunden der Verbindungsdetailseite). Automatisch veröffentlichte Felder Wenn Sie in der verknüpften Organisation in Ihrer Abgleichverbindung ein Objekt veröffentlichen, werden die Felder dieses Objekts automatisch veröffentlicht. Auf der Detailseite der Verbindung können Sie nach wie vor anpassen, welche Felder veröffentlicht werden. Diese Änderung erspart Ihnen nur einige Klicks. Folgende Feldtypen werden nicht unterstützt: Rich-Text-Bereichsfelder (RTA-Felder) Formelfelder Rollup-Zusammenfassungsfelder Felder mit einem Nachschlagevorgang für ein unveröffentlichtes Objekt Anmerkung: Diese Änderung betrifft keine standardmäßigen Salesforce-zu-Salesforce-Verbindungen. Automatische Benutzersynchronisierung In der Organisationssynchronisierung werden Benutzer jetzt automatisch synchronisiert. Sobald Sie eine Abgleichverbindung erstellt haben, werden alle Benutzer mit Standardbenutzerlizenzen in die sekundäre Organisation kopiert. Wenn ein Benutzer erstellt, aktualisiert oder deaktiviert wird, wird diese Änderung automatisch in beiden Organisationen übernommen. Anmerkung: Wenn Sie die Synchronisierung von Metadaten für die Organisationssynchronisierung deaktiviert haben, fügen Sie der sekundären Organisation Benutzer hinzu, indem Sie oben auf der Verbindungsdetailseite auf Massensynchronisierung von Benutzern klicken. Erstellen von Auslösern und Berichten für das Organisationssynchronisierungsprotokoll Im Organisationssynchronisierungsprotokoll werden Daten und Metadaten aufgelistet, die nicht synchronisiert werden konnten. Sie können Apex-Auslöser für das Protokoll schreiben, die Sie oder andere Benutzer bei Protokolleinträgen benachrichtigen. Beispiel: Schreiben Sie einen Auslöser, der dem Administrator eine sendet, wenn innerhalb der letzten 24 Stunden mehr als zehn Einträge im Protokoll vorgenommen wurden. Wenn im Protokoll für einen Account ein Eintrag vorgenommen wird, lösen Sie eine Workflow-Regel aus, die den Account mit dem Vermerk "Muss überprüft werden" kennzeichnet. Um Auslöser für das Organisationssynchronisierungsprotokoll zu erstellen, klicken Sie unter "Setup" auf Salesforce-zu-Salesforce > Organisationssynchronisierungsprotokoll > Auslöser. Es besteht auch die Möglichkeit, benutzerdefinierte Berichtstypen zu erstellen, um die Integrität Ihrer Organisationssynchronisierungsumgebung zu überwachen. Verwenden Sie das Organisationssynchronisierungsprotokoll-Objekt als primäres Objekt oder als sekundäres Objekt eines von der Organisationssynchronisierung unterstützten Objekts (z. B. Accounts oder Kontakte). Beispiel: 173

178 Verbessern der Service Cloud-Implementierung mit Code: Einführung in das Service Cloud Cookbook Erstellen Sie einen benutzerdefinierten Bericht zum Kundenvorgangsobjekt, der alle Protokolleinträge für mit einem Kundenvorgang verknüpfte Datensätze des letzten Monats anzeigt. Erstellen Sie ein Dashboard mit Berichten, die folgende Angaben enthalten: Die Anzahl der Protokolleinträge in den letzten 24 Stunden Die Anzahl der Protokolleinträge nach Feldtyp Anmerkung: Da im Protokoll Fehler der ausgehenden Synchronisierung aufgeführt werden, zeigt derselbe Bericht unterschiedliche Ergebnisse, je nachdem, in welcher Organisation Sie gerade arbeiten. Verbessern der Service Cloud-Implementierung mit Code: Einführung in das Service Cloud Cookbook Sind Sie ein Entwickler, der einer Service Cloud-Implementierung den letzten Schliff geben möchte? Sind Sie ein erfahrener Administrator, der versuchen möchte, eine Service Cloud-Implementierung mit einfachem Code zu verbessern? Dann lesen Sie das neue Service Cloud Cookbook, eine Sammlung einfacher, wirkungsvoller Codebeispiele, die Sie in Ihrer Organisation hinzufügen können. Möchten Sie die Organisation von Kundenvorgängen verbessern? Anpassungen zu einer Salesforce Console hinzufügen? Ihr Live Agent-Chat-Fenster personalisieren? Das Service Cloud Cookbook enthält sofort einsatzbereite Codebeispiele zur Lösung dieser Probleme und für vieles mehr. Informieren Sie sich, wie Sie Ihren Kundendienst mit dem Service Cloud Cookbook weiter verbessern können. Chatter: Berichte, Fragen-Vorgangserfassung, Datensätze in Gruppen Mit der Version Summer 15 können Sie Berichte über die Chatter-Aktivität in Ihrer Organisation erstellen, Datensätze zu Gruppen hinzufügen und Kundenvorgänge über Chatter-Fragen erstellen. Es wurden auch verschiedene Verbesserungen an Dateien, Feeds und nicht aufgelisteten Gruppen vorgenommen. IN DIESEM ABSCHNITT: Feeds In Chatter-Feeds können Benutzer nun Posts und Kommentare bearbeiten und Berichte zu Datensatz-Feeds erstellen. Files Mit Salesforce Files in der Version Summer 15 können Sie beliebige Dateien in Salesforce freigeben und synchronisieren, es werden verschiedene Obergrenzen erhöht und es wird eine bessere Integration externer Dateien und Datenquellen bereitgestellt. Gruppen Chatter-Gruppen bieten eine erhöhte Sicherheit für nicht aufgelistete Gruppen, mehr Kontrolle darüber, welche benutzerdefinierten Objektdatensätze in Gruppen zulässig sind, die Möglichkeit zum Freigeben von mehr Informationen und einige Formatierungsverbesserungen bei Gruppen- s. -Benachrichtigungen Nehmen Sie an der Beta-Version für einheitliche Benutzerkurzfassungen teil, um eine verbesserte und benutzerfreundlichere -Kurzfassung anzuzeigen. 174

179 Feeds Sonstige Änderungen in Chatter Kleinere Änderungen, die Ihre Erfahrung mit Chatter verbessern. SIEHE AUCH: Wie und wann Chatter-Funktionen verfügbar gemacht werden Feeds In Chatter-Feeds können Benutzer nun Posts und Kommentare bearbeiten und Berichte zu Datensatz-Feeds erstellen. IN DIESEM ABSCHNITT: Bearbeiten von Feedposts und Feedkommentaren Stellen Sie durch die Feedpostbearbeitung sicher, dass Ihre Feedposts genau und auf dem aktuellen Stand sind. AUSGABEN Verfügbarkeit: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited, Contact Manager und Developer Edition Erstellen von Berichten zu Datensatz-Feeds im Chatter-Dashboards-Paket Kurz nach der Veröffentlichung der Version Summer 15 wird auf AppExchange ein aktualisiertes Salesforce Chatter-Dashboards-Paket verfügbar sein. Bearbeiten von Feedposts und Feedkommentaren Stellen Sie durch die Feedpostbearbeitung sicher, dass Ihre Feedposts genau und auf dem aktuellen Stand sind. Nun können Ihre Benutzer ihre eigenen Feedposts bearbeiten. Datensatzinhaber können beliebige Posts in Datensätzen bearbeiten, deren Inhaber sie sind. Dabei spielt es keine Rolle, wer den Post erstellt hat. Administratoren können Posts bearbeiten und bestimmten Einzelpersonen Bearbeitungsrechte erteilen. In den Chatter-Einstellungen wurden zwei Profilberechtigungen und eine Option hinzugefügt, mit der Administratoren steuern können, welche Benutzer Posts und Kommentare bearbeiten können. Verwenden Sie die Option Bearbeiten von Posts und Kommentaren durch Benutzer zulassen in den Chatter-Einstellungen, um die Funktion zum Bearbeiten von Feedposts für Ihre Organisation zu aktivieren oder zu deaktivieren. Diese Option ist standardmäßig aktiviert. Alle Benutzer, denen ein Standardprofil zugewiesen ist, können ihre eigenen Posts und Kommentare sofort bearbeiten. Dies gilt jedoch nicht für Chatter Free-Benutzer, externe Chatter-Benutzer und Kundenportal-Benutzer. Bei Benutzern, denen benutzerdefinierte Profile zugewiesen sind, können Sie die Berechtigungen entweder in deren benutzerdefiniertem Profil oder in Berechtigungssätzen aktivieren. Die Berechtigung "Meine eigenen Posts bearbeiten" ermöglicht es Benutzern, ihre eigenen Posts zu bearbeiten. Diese Berechtigung ist in Standardprofilen aktiviert. Dies gilt jedoch nicht für externe Chatter-, Chatter Free- und Kundenportal-Benutzer-Profile. Die Berechtigung "Posts zu Datensätzen bearbeiten, deren Inhaber ich bin" ermöglicht es Benutzern, Posts und Kommentare zu Datensätzen zu bearbeiten, deren Inhaber sie sind, was auch Posts und Kommentare anderer Personen einschließt. Ein Gruppeninhaber oder Gruppenmanager kann beispielsweise alle Posts im Feed der Gruppe bearbeiten. Ein Manager eines bestimmten Datensatztyps kann alle Posts für den Datensatz bearbeiten. Diese Berechtigung ist in Standardprofilen und benutzerdefinierten Profilen verfügbar, sie ist aber standardmäßig deaktiviert. In der folgenden Tabelle sind die Benutzerberechtigungen und ihre Standardeinstellungen zusammengefasst. 175

180 Feeds Benutzerberechtigung Beschreibung Verfügbarkeit Standardeinstellung Meine eigenen Posts bearbeiten Ermöglicht es Benutzern, ihre eigenen Posts zu bearbeiten Standardprofile, außer Externer Chatter-Benutzer Chatter Free-Benutzer Kundenportalbenutzer mit hohem Volumen In dieser Version in allen neuen und vorhandenen Organisationen aktiviert Partner-Community-Benutzerprofil Benutzerdefinierte Profile In allen neuen und vorhandenen Organisationen deaktiviert Posts zu Datensätzen bearbeiten, deren Inhaber ich bin Ermöglicht es Datensatzinhabern, ihre eigenen Posts und Posts, die andere Benutzer in Gruppen und Datensatz-Detailseiten vorgenommen haben, zu ändern. Benutzerdefinierte Profile In allen neuen und vorhandenen Organisationen deaktiviert Chatter-Moderatoren, Community-Moderatoren und Benutzer mit der Berechtigung "Alle Daten modifizieren" können jedoch immer alle Posts und Kommentare bearbeiten. Die Option Bearbeiten von Posts und Kommentaren durch Benutzer zulassen in den Chatter-Einstellungen ist standardmäßig aktiviert. Für Benutzer mit den erforderlichen Benutzerprofilberechtigungen ist die Option "Bearbeiten" im Dropdown-Menü oder in Posts, Kommentaren, Fragen und Antworten verfügbar. Mit ihr wird ein separates Fenster "Bearbeiten" geöffnet, in dem Benutzer den Text ändern können. Nachdem Benutzer ihre bearbeitete Version des Posts gespeichert haben, wird ein Zeitstempel für "Bearbeitet" angezeigt, um anzugeben, dass der ursprüngliche Post geändert wurde. 176

181 Feeds Wenn Benutzer einen Post oder Kommentar bearbeiten und neue Personen oder Gruppen erwähnen, erhalten diese Personen und Gruppen -Benachrichtigungen. Personen oder Gruppen, die im ursprünglichen Post oder Kommentar erwähnt wurden, erhalten keine neue -Benachrichtigung. In -Benachrichtigungen für bearbeitete Posts oder Kommentare wird der Zeitstempel für "Bearbeitet" angezeigt. Für Community-Benutzer ist die Feedpostbearbeitung nur verfügbar, wenn die Community mithilfe von "Salesforce-Registerkarten und Visualforce" oder der Napili-Vorlage erstellt wurde. Die Option "Bearbeiten" ist bei vom System generierten Posts wie aufgezeichneten Feed-Datensatzaktualisierungen nicht verfügbar. Die Chatter-REST-API und Chatter in Apex unterstützen auch die Feedpostbearbeitung. Aktivieren der Feedpostbearbeitung in Benutzerprofilen oder Berechtigungssätzen Die Feedpostbearbeitung ist standardmäßig bei allen benutzerdefinierten Profilen deaktiviert. Sie können die Berechtigungen in benutzerdefinierten Profilen oder in Berechtigungssätzen aktivieren. Gehen Sie zur Aktivierung der Berechtigungen in einem Berechtigungssatz wie folgt vor. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Benutzer verwalten > Berechtigungssätze. 2. Klicken Sie entweder auf einen vorhandenen Berechtigungssatz oder erstellen Sie einen Berechtigungssatz. 3. Klicken Sie im Abschnitt "Systemberechtigungen" auf Bearbeiten. 4. Wählen Sie die Berechtigungen zum Bearbeiten von Feedposts aus, die Sie aktivieren möchten. NUTZERBERECHTIGUNGEN Erstellen und Bearbeiten von Berechtigungssätzen: "Profile und Berechtigungssätze verwalten" Zuweisen von Berechtigungssätzen: "Berechtigungssätze zuweisen" Wählen Sie Meine eigenen Posts bearbeiten aus, um Benutzern, denen dieser Berechtigungssatz zugewiesen ist, das Bearbeiten ihrer eigenen Posts und Kommentare zu ermöglichen. Wählen Sie Posts zu Datensätzen bearbeiten, deren Inhaber ich bin aus, um Benutzern, denen dieser Berechtigungssatz zugewiesen ist, das Bearbeiten von Posts und Kommentaren zu Datensätzen zu ermöglichen, deren Inhaber sie sind, was auch Posts und Kommentare anderer Benutzer einschließt. 5. Klicken Sie auf Speichern. 6. Weisen Sie den Berechtigungssatz den Benutzern zu, die die Berechtigungen benötigen. Deaktivieren der Feedpostbearbeitung für alle Benutzer Standardmäßig können alle Benutzer, denen ein Profil zugewiesen ist, bei dem die Berechtigungen zur Feedpostbearbeitung aktiviert sind, ihre Posts und Kommentare bearbeiten. Sie können die Feedpostbearbeitung für alle Benutzer in der Organisation unabhängig davon deaktivieren, welche Benutzerprofile ihnen zugewiesen sind. 1. Klicken Sie unter Setup auf Anpassen > Chatter > Einstellungen. 2. Klicken Sie auf Bearbeiten. 3. Deaktivieren Sie im Abschnitt "Post- und Kommentaränderung" die Option Bearbeiten von Posts und Kommentaren durch Benutzer zulassen. NUTZERBERECHTIGUNGEN Aktivieren oder Deaktivieren von Funktionen in den Chatter-Einstellungen: "Anwendung anpassen" 177

182 Files 4. Klicken Sie auf Speichern. Die Funktion für die Feedpostbearbeitung ist für die gesamte Organisation deaktiviert. Benutzer können Posts und Kommentare nicht mehr bearbeiten. Erstellen von Berichten zu Datensatz-Feeds im Chatter-Dashboards-Paket Kurz nach der Veröffentlichung der Version Summer 15 wird auf AppExchange ein aktualisiertes Salesforce Chatter-Dashboards-Paket verfügbar sein. Sie können das Engagement in Datensatz-Feeds für standardmäßige und benutzerdefinierte Objekte überwachen, indem Sie unter "Object>ObjectFeeds" einen benutzerdefinierten Berichtstyp erstellen. Mit diesem benutzerdefinierten Berichtstyp können Sie für alle Standardobjekte, für die Feed-Verfolgung aktiviert ist (z. B. Accounts, Kundenvorgänge, Leads, Opportunities und benutzerdefinierte Objekte), Berichte über die Feedaktivität erstellen. Sie können auch die Anzahl der Feedbearbeitungen verfolgen und sehen, welche Benutzertypen Feeds bearbeiten. Dieses Paket bietet ein Account-Feeds-Dashboard, das Sie als Beispiel zum Erstellen Ihrer eigenen angepassten Dashboards verwenden können. Files Mit Salesforce Files in der Version Summer 15 können Sie beliebige Dateien in Salesforce freigeben und synchronisieren, es werden verschiedene Obergrenzen erhöht und es wird eine bessere Integration externer Dateien und Datenquellen bereitgestellt. IN DIESEM ABSCHNITT: Freigeben einer Datei für eine Bibliothek Geben Sie Chatter-Dateien und externe Dateien für eine Bibliothek frei. Freigeben privater (persönlicher) Inhaltsdateien in Chatter Geben Sie private Inhaltsdateien (bisher als persönliche Inhaltsdateien bezeichnet) in Chatter frei. Alle Inhaltsdateien egal, ob in einer Bibliothek oder nicht können nun in Chatter freigegeben werden. Synchronisieren von Inhaltsdateien Alle Ihre Dateien aus Inhaltsbibliotheken, einschließlich privater Dateien, können nun in Chatter synchronisiert werden. Synchronisieren von Dateien in Ordner Wenn Sie eine Datei in Chatter synchronisieren, können Sie sie nun in einen Ordner synchronisieren. Verteilen einer verwalteten Version von Salesforce Files Sync (Beta-Version) Die Funktion "Verwaltete Version" von Salesforce Files Sync, die in der Version Spring '15 als Pilotprogramme eingeführt wurde, steht nun in der Version Summer 15 als Beta-Version bereit. Mit dieser Funktion können IT-Administratoren den Salesforce Files Sync-Desktopclient skaliert bereitstellen. Einschließen beim Freigeben von Dateien für Gruppen Wenn Sie eine Datei für Gruppen in Chatter freigeben, können Sie für Personen und Gruppen in Ihre Nachricht einschließen. 178

183 Files Files Connect Die Version Summer '15 bietet erweiterte Unterstützung für Google Drive, Zugriff auf benutzerdefinierte Felder und eine schnellere Authentifizierung und Suche. Sonstige Änderungen in Salesforce Files Salesforce Files weist erhöhte Obergrenzen, verbesserte Inhaltszustellungen und sonstige Änderungen auf. Freigeben einer Datei für eine Bibliothek Geben Sie Chatter-Dateien und externe Dateien für eine Bibliothek frei. Um die Funktionen zum Festlegen von Berechtigungen in Inhaltsbibliotheken nutzen zu können, sind Sie nicht mehr auf das Hochladen von Dateien von Ihrem Computer beschränkt. Sie können nun beliebige Dateien in Chatter für eine oder mehrere Bibliotheken freigeben: Dateien, deren Inhaber Sie sind Dateien, die für Sie oder für eine Gruppe freigegeben wurden, der Sie angehören Externe Dateien An allen Stellen in Chatter, an denen Sie eine Datei freigeben können, können Sie sie nun für eine Bibliothek freigeben. Das Freigeben von Chatter-Dateien für Bibliotheken wird auf Organisationsebene mit der Einstellung Chatter-Dateien können in Inhaltsbibliotheken veröffentlicht werden festgelegt. Diese Einstellung ist standardmäßig deaktiviert. Aktivieren Sie sie unter Setup > Einrichten > Anpassen > Salesforce Files > Einstellungen > Salesforce CRM Content. Freigeben privater (persönlicher) Inhaltsdateien in Chatter Geben Sie private Inhaltsdateien (bisher als persönliche Inhaltsdateien bezeichnet) in Chatter frei. Alle Inhaltsdateien egal, ob in einer Bibliothek oder nicht können nun in Chatter freigegeben werden. 179

184 Files Wenn Sie die Option Eine Datei von Salesforce auswählen aktivieren, um eine Datei an einen Post oder Kommentar in Chatter anzuhängen, können Sie nun eine Datei aus einer privaten (persönlichen) Bibliothek auswählen. Synchronisieren von Inhaltsdateien Alle Ihre Dateien aus Inhaltsbibliotheken, einschließlich privater Dateien, können nun in Chatter synchronisiert werden. Auf der Registerkarte Dateien, in Feeds und an allen Stellen, an denen Sie Dateien in Chatter synchronisieren können, können nun Inhaltsdateien synchronisiert werden. Eine Datei kann unabhängig davon, ob sie als Chatter-Datei oder in einer Inhaltsbibliothek erstellt wurde, in Chatter synchronisiert werden. Suchen Sie Ihre Inhaltsdateien auf der Registerkarte Dateien unter Dateien in meinen Bibliotheken. Unter Dateien in meinen Bibliotheken (1) werden alle Ihre Bibliotheken aufgeführt. Die Spalte Synchronisierung und das Symbol (2) sind nun für alle Dateien in Bibliotheken verfügbar. Anmerkung: Salesforce Files Sync muss für Ihre Organisation aktiviert sein. Synchronisieren von Dateien in Ordner Wenn Sie eine Datei in Chatter synchronisieren, können Sie sie nun in einen Ordner synchronisieren. Es war nie zuvor einfacher, Ihre synchronisierten Dateien ordentlich zu halten. Wenn Sie nun eine Datei an einer beliebigen Stelle in Chatter (Feeds, Registerkarte Dateien, Dateilisten in Profilen und Dateidetailseite) synchronisieren, synchronisieren Sie sie direkt in einen Ordner in Ihrem Salesforce Files-Verzeichnis auf dem lokalen Laufwerk. AUSGABEN Verfügbarkeit: Alle Editionen 180

185 Files 1. Synchronisieren Sie eine Datei an einer beliebigen Stelle in Chatter. 2. Wählen Sie einen Ordner aus, in den sie synchronisiert werden soll. Standardmäßig wird die Datei auf Ihrem Desktop in den Salesforce Files-Ordner der obersten Ebene synchronisiert. Oder wählen Sie einen Ihrer Unterordner aus. 3. Synchronisieren Sie! Sie können Ihre synchronisierten Dateien nun schnell finden, indem Sie auf Ihrem Desktop einfach zu dem Ordner wechseln, in den Sie sie synchronisiert haben. Verteilen einer verwalteten Version von Salesforce Files Sync (Beta-Version) Die Funktion "Verwaltete Version" von Salesforce Files Sync, die in der Version Spring '15 als Pilotprogramme eingeführt wurde, steht nun in der Version Summer 15 als Beta-Version bereit. Mit dieser Funktion können IT-Administratoren den Salesforce Files Sync-Desktopclient skaliert bereitstellen. Anmerkung: Die verwaltete Version von Salesforce Files Sync ist derzeit als Beta-Version verfügbar und weist bekannte Einschränkungen auf. Wir freuen uns auf Ihr Feedback über den Ideenaustausch. Die verwaltete Version kann von IT-Administratoren mithilfe einer Gruppenrichtlinie oder einer Konfigurationsverwaltungssoftware in einer Organisation bereitgestellt werden. Durch das Aktivieren der verwalteten Version werden alle von Benutzern aufrufbaren Download-Links und -Banner für den Files Sync-Client in Salesforce deaktiviert, sodass IT-Administratoren die einzigen Personen sind, die Files Sync bereitstellen und Upgrades dafür ausführen können. Neuerungen in der Beta-Version Kunden, die am Pilotprogramm teilgenommen haben, gaben uns während der Verwendung dieser Funktion Feedback. In der Beta-Version wird der Salesforce Files Sync-Client nun von der verwalteten Version im Verzeichnis Programme und nicht unter \Benutzer installiert. Greifen Sie unter Setup > Verwalten > Desktop-Verwaltung > Einstellungen für Salesforce Files Sync auf die Einstellungen der verwalteten Version zu. 181

186 Files Einschließen beim Freigeben von Dateien für Gruppen Wenn Sie eine Datei für Gruppen in Chatter freigeben, können Sie für Personen und Gruppen in Ihre Nachricht einschließen. Wenn Sie Für Gruppen freigeben verwenden, um eine Datei an einer beliebigen Stelle in Chatter freizugeben, können Sie in Ihre Nachricht einschließen. Dadurch werden die Personen und Gruppen in benachrichtigt, für die Sie die Datei freigegeben haben. Files Connect Die Version Summer '15 bietet erweiterte Unterstützung für Google Drive, Zugriff auf benutzerdefinierte Felder und eine schnellere Authentifizierung und Suche. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, IN DIESEM ABSCHNITT: Performance, Unlimited und Developer Edition Verbinden mit Inhalt in Google Drive Mit Files Connect können Salesforce-Benutzer Inhalte im beliebten Cloud-basierten System von Google aufrufen und freigeben. Integrieren Sie externe Inhalte vollständig, indem Sie sie in Salesforce-Suchen einschließen. 182

187 Files Fokussieren der Suche auf eine einzelne externe Datenquelle Mit Files Connect können Benutzer externen Inhalt nun direkt in Quellen wie Google Drive und SharePoint durchsuchen. Optimieren der Authentifizierung bei Files Connect-Datenquellen Wenn Sie für eine externe Datenquelle wie SharePoint die Authentifizierung pro Benutzer auswählen, müssen Benutzer in Salesforce ihre externen Anmeldeinformationen angeben. Wenn sie die Datenquelle das erste Mal aufrufen oder wenn ihre Anmeldeiformationen dafür ablaufen, werden von Files Connect automatische Aufforderungen angezeigt, mit denen die Authentifizierung ganz schnell und einfach erfolgt. Einblenden externer Datenquellen für bestimmte Benutzer Vor der Version Summer 15 konnten Benutzer, für die Files Connect aktiviert war, auf alle externen Datenquellen Ihrer Organisation zugreifen. Nun können Sie die Sichtbarkeit für jede Datenquelle anpassen. Zugreifen auf benutzerdefinierte Felder in externen Datenquellen Mit Files Connect konnten Sie bisher nur auf Standardfelder in externen Datenquellen zugreifen. Aber in der Version Summer 15 können Sie beliebige benutzerdefinierte Felder hinzufügen und sie in individuellen Suchlayouts anzeigen. Nachschlagebeziehungen werden für externe Files Connect-Objekte unterstützt Bis jetzt waren externe Files Connect-Objekte primär vorhanden, damit Benutzer in externen Datenquellen suchen können. Aber in der Version Summer 15 können Sie Felder in externen Objekten mit standardmäßigen und benutzerdefinierten Objekten verknüpfen und somit die externen Daten in Themenlisten und andere Bereiche in Salesforce integrieren. Verbinden mit Inhalt in Google Drive Mit Files Connect können Salesforce-Benutzer Inhalte im beliebten Cloud-basierten System von Google aufrufen und freigeben. Integrieren Sie externe Inhalte vollständig, indem Sie sie in Salesforce-Suchen einschließen. In den folgenden Online-Hilfe-Themen wird der Setup-Prozess erläutert. (Wenn Version Summer 15 veröffentlicht wurde, enthalten diese zusätzliche Konfigurationsdetails für Google Drive.) 1. Aktivieren von Salesforce Files Connect für Ihre Organisation 2. Ermöglichen des Zugriffs auf Google Drive für Benutzer. 3. Erstellen eines Authentifizierungsanbieters für Google Drive. 4. Definieren einer externen Datenquelle für Google Drive. NUTZERBERECHTIGUNGEN Aktivieren von Files Connect, Erstellen einer externen Datenquelle und Einschließen dieser Quelle in die Suche: "Anwendung anpassen" 5. Um den Benutzern Zugriff auf externe Daten in der Salesforce-Suche zu geben, erstellen Sie ein externes Objekt und erteilen Sie den Benutzern Zugriff auf dessen Felder. Dieser Schritt ist optional, wird jedoch nachdrücklich empfohlen, um eine optimale Integration externer Daten in Salesforce sicherzustellen. 6. Bitten Sie die Benutzer, ihre Anmeldeinformationen für die Datenquelle anzugeben. Jetzt können sie über die Registerkarte "Dateien" und den Feed externe Dateien herunterladen und freigeben sowie zusammen mit ihren Salesforce-Inhalten nach ihnen suchen. Fokussieren der Suche auf eine einzelne externe Datenquelle Mit Files Connect können Benutzer externen Inhalt nun direkt in Quellen wie Google Drive und SharePoint durchsuchen. Während Benutzer bei globalen Suchen, die externen Inhalt und Salesforce-Inhalt miteinander kombinieren, erst ein externes Objekt erstellen müssen, können sie mit diesen schnellen Schritten sofort in bestimmten Datenquellen suchen: 1. Klicken Sie in der linken Spalte von Chatter oder auf der Registerkarte "Dateien" auf den Datenquellennamen. NUTZERBERECHTIGUNGEN Zugreifen auf Cloud-basierte Datenquellen: Files Connect-Cloud Zugreifen auf lokales SharePoint 2010 oder 2013: Files Connect lokal" 183

188 Files 2. Geben Sie im Suchfeld, das nun für die Datenquelle angezeigt wird, Suchbegriffe wie Dokumenttitel oder Autor ein. (Die jeweiligen Informationen, nach denen Sie suchen können, hängen von der Konfiguration der externen Datenquelle ab.) Optimieren der Authentifizierung bei Files Connect-Datenquellen Wenn Sie für eine externe Datenquelle wie SharePoint die Authentifizierung pro Benutzer auswählen, müssen Benutzer in Salesforce ihre externen Anmeldeinformationen angeben. Wenn sie die Datenquelle das erste Mal aufrufen oder wenn ihre Anmeldeiformationen dafür ablaufen, werden von Files Connect automatische Aufforderungen angezeigt, mit denen die Authentifizierung ganz schnell und einfach erfolgt. Für ausführliche Schritte verweisen Sie die Benutzer auf den Abschnitt Bereitstellen Ihrer Anmeldeinformationen für externe Datenquellen in der Salesforce-Hilfe. Einblenden externer Datenquellen für bestimmte Benutzer Vor der Version Summer 15 konnten Benutzer, für die Files Connect aktiviert war, auf alle externen Datenquellen Ihrer Organisation zugreifen. Nun können Sie die Sichtbarkeit für jede Datenquelle anpassen. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Benutzer verwalten > Berechtigungssätze oder Benutzer verwalten > Profile. 2. Klicken Sie auf einen Berechtigungssatz oder ein Profil, in dem Sie Files Connect aktiviert haben. 3. Wählen Sie eine der folgenden Vorgehensweisen aus: NUTZERBERECHTIGUNGEN Festlegen von Berechtigungen: "Anwendung anpassen" Bei einem Berechtigungssatz klicken Sie im Abschnitt "Anwendungen" auf Zugriff auf externe Datenquelle. Führen Sie bei einem Profil einen Bildlauf nach unten zur Liste Zugriff auf externe Datenquelle aktiviert aus. 4. Klicken Sie auf Bearbeiten. Fügen Sie dann die Datenquellen hinzu, die Benutzer aufrufen und bei denen sie sich authentifizieren können sollen, und klicken Sie auf Speichern. Zugreifen auf benutzerdefinierte Felder in externen Datenquellen Mit Files Connect konnten Sie bisher nur auf Standardfelder in externen Datenquellen zugreifen. Aber in der Version Summer 15 können Sie beliebige benutzerdefinierte Felder hinzufügen und sie in individuellen Suchlayouts anzeigen. Erteilen von Zugriff auf benutzerdefinierte Felder für Benutzer 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Benutzer verwalten > Berechtigungssätze oder Benutzer verwalten > Profile. 2. Klicken Sie auf einen Berechtigungssatz oder ein Profil, in dem Sie Files Connect aktiviert haben. 3. Klicken Sie im Abschnitt "Anwendungen" auf Objekteinstellungen. 4. Klicken Sie auf den Namen des externen Objekts. NUTZERBERECHTIGUNGEN Erstellen eines externen Objekts und Erteilen des Zugriffs auf dessen Felder: "Anwendung anpassen" 5. Klicken Sie auf Bearbeiten und aktivieren Sie die Berechtigungen "Lesen" für alle Felder, die Sie in Salesforce anzeigen möchten. 184

189 Gruppen 6. Klicken Sie auf Speichern. Auswählen des Layouts für Ergebnisse der globalen Suche Standardmäßig wird bei externen Files Connect-Objekten für Chatter und die Registerkarte "Dateien" das Standardsuchergebnislayout verwendet. Wenn Sie für diese Objekte angepasste Suchlayouts verwenden möchten, führen Sie die unten aufgeführten schnellen Schritte aus. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Anpassen > Salesforce Files > Einstellungen > Files Connect. 2. Wählen Sie Suchlayout für externe Objekte verwenden aus. Nachschlagebeziehungen werden für externe Files Connect-Objekte unterstützt Bis jetzt waren externe Files Connect-Objekte primär vorhanden, damit Benutzer in externen Datenquellen suchen können. Aber in der Version Summer 15 können Sie Felder in externen Objekten mit standardmäßigen und benutzerdefinierten Objekten verknüpfen und somit die externen Daten in Themenlisten und andere Bereiche in Salesforce integrieren. Ähnlich wie benutzerdefinierte Objekte unterstützen externe Objekte Nachschlagebeziehungen. Da externe Daten jedoch nicht immer die 18-stelligen Salesforce-IDs enthalten, die zum Zuordnen von zugehörigen Datensätzen erforderlich sind, stehen für externe Objekte zwei zusätzliche Beziehungstypen zur Verfügung: externe Nachschlagevorgänge und indirekte Nachschlagevorgänge. Einzelheiten finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter Externe Objektbeziehungen. Sonstige Änderungen in Salesforce Files Salesforce Files weist erhöhte Obergrenzen, verbesserte Inhaltszustellungen und sonstige Änderungen auf. Synchronisieren von bis zu Dateien Synchronisieren Sie nun bis zu Dateien auf Ihrem Computer mit Salesforce. AUSGABEN Verfügbarkeit: Alle Editionen Obergrenze des Nachrichtenfelds für Dateifreigaben auf Zeichen erhöht Wenn Sie Für Personen freigeben oder Für Gruppen freigeben verwenden, um eine Datei für einzelne Personen oder Gruppen freizugeben, können Sie anstelle der bisherigen Obergrenze von 255 Zeichen nun bis zu Zeichen in das Nachrichtenfeld eingeben. Standardbandbreite für Inhaltszustellungen auf 10 GB pro 24 Stunden erhöht Die Standardzustellungsbandbreite für Inhaltszustellungen wurde pro ausgeführtem 24-Stunden-Fenster von 1 GB auf 10 GB erhöht. "Persönliche Bibliothek" in "Private Bibliothek" umbenannt "Persönliche Dateien" und "Persönliche Bibliothek" wurden in "Private Dateien" und "Private Bibliothek" umbenannt. Die Registerkarte Persönliche Dateien in Inhaltsbibliotheken heißt nun Private Dateien. Auf der Registerkarte Dateien in Chatter wurde "Persönliche Bibliothek" in "Private Bibliothek" umbenannt. Verbesserte Benutzererfahrung für kennwortgeschützte Inhaltszustellungen Inhaltszustellungen, für die ein Kennwort erforderlich ist, sind nun für Empfänger, die auf den Inhalt zugreifen, benutzerfreundlicher. Gruppen Chatter-Gruppen bieten eine erhöhte Sicherheit für nicht aufgelistete Gruppen, mehr Kontrolle darüber, welche benutzerdefinierten Objektdatensätze in Gruppen zulässig sind, die Möglichkeit zum Freigeben von mehr Informationen und einige Formatierungsverbesserungen bei Gruppen- s. 185

190 Gruppen IN DIESEM ABSCHNITT: Verwalten der zu Gruppen hinzufügbaren benutzerdefinierten Objektdatensätze Ab der Version Summer 15 können Sie auswählen, welche benutzerdefinierten Objektdatensätze von Benutzern zu Gruppen hinzugefügt werden können. Bisher waren alle benutzerdefinierten Objektdatensätze zulässig. Diese Funktion bietet Ihnen mehr Kontrolle über den Typ und die Anzahl der benutzerdefinierten Objektdatensätze, die Benutzer von nun an zu Gruppen hinzufügen können. Im Gruppeninformationsfeld sind nun Zeichen zulässig Die Zeichenobergrenze für das Informationsfeld in Gruppen beträgt nun Zeichen. Vorher lag die Obergrenze bei Zeichen. In nicht aufgelisteten Gruppen sind nun nicht eindeutige Namen zulässig Für einen besseren Datenschutz und eine höhere Sicherheit müssen Sie für nicht aufgelistete Gruppen nun keine eindeutigen Namen mehr verwenden. Für öffentliche und private Gruppen müssen weiterhin eindeutige Namen verwendet werden. Verbesserungen bei Gruppen- s -Benachrichtigungen für Gruppen wurden so aktualisiert, dass nun die Vorlagensprache FreeMarker mit einigen Formatierungsverbesserungen verwendet wird. Anpassen von Gruppenaktionen für Salesforce1-Layouts Beim Überschreiben der Salesforce1-Standardaktionen im Gruppen-Seitenlayout haben Sie jetzt mehr Flexibilität, da Sie das Erscheinungsbild und die Position der Aktionen "Gruppe bearbeiten", "Gruppe beitreten" und "Gruppe verlassen" anpassen können. Verwalten der zu Gruppen hinzufügbaren benutzerdefinierten Objektdatensätze Ab der Version Summer 15 können Sie auswählen, welche benutzerdefinierten Objektdatensätze von Benutzern zu Gruppen hinzugefügt werden können. Bisher waren alle benutzerdefinierten Objektdatensätze zulässig. Diese Funktion bietet Ihnen mehr Kontrolle über den Typ und die Anzahl der benutzerdefinierten Objektdatensätze, die Benutzer von nun an zu Gruppen hinzufügen können. Wählen Sie für jedes benutzerdefinierte Objekt, das Sie verwalten möchten, auf der Detailseite des benutzerdefinierten Objekts unter "Optionale Funktionen" die Option In Chatter-Gruppen zulassen aus. Anmerkung: Benutzerdefinierte Objektdatensätze, die einer Gruppe vor der Version Summer 15 hinzugefügt wurden, werden nicht entfernt und weiterhin in der Liste "Gruppendatensätze" angezeigt. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Funktion für alle vorhandenen benutzerdefinierten Objekte aktivieren, die Sie in Gruppen zulassen möchten. Im Gruppeninformationsfeld sind nun Zeichen zulässig Die Zeichenobergrenze für das Informationsfeld in Gruppen beträgt nun Zeichen. Vorher lag die Obergrenze bei Zeichen. Durch diese Zeichenerhöhung können Sie mehr Informationen für Gruppenmitglieder und Nichtmitglieder freigeben, die auf der Gruppenseite nach Details suchen. In nicht aufgelisteten Gruppen sind nun nicht eindeutige Namen zulässig Für einen besseren Datenschutz und eine höhere Sicherheit müssen Sie für nicht aufgelistete Gruppen nun keine eindeutigen Namen mehr verwenden. Für öffentliche und private Gruppen müssen weiterhin eindeutige Namen verwendet werden. Wenn Benutzer bisher versuchten, eine Gruppe mit demselben Namen wie eine nicht aufgelistete Gruppe zu erstellen, wurden sie gebeten, einen anderen und eindeutigen Namen zu verwenden, und haben somit unabsichtlich den Namen einer nicht aufgelisteten Gruppe herausgefunden, für die sie nicht über Zugriff verfügen. Um dies zu verhindern, sind für nicht aufgelistete Gruppen keine eindeutigen Namen mehr erforderlich. Dies ist für Gruppennamen wichtig, die sensible Informationen enthalten (z. B. Acme-Unternehmenszusammenschluss). 186

191 -Benachrichtigungen Verbesserungen bei Gruppen- s -Benachrichtigungen für Gruppen wurden so aktualisiert, dass nun die Vorlagensprache FreeMarker mit einigen Formatierungsverbesserungen verwendet wird. Anpassen von Gruppenaktionen für Salesforce1-Layouts Beim Überschreiben der Salesforce1-Standardaktionen im Gruppen-Seitenlayout haben Sie jetzt mehr Flexibilität, da Sie das Erscheinungsbild und die Position der Aktionen "Gruppe bearbeiten", "Gruppe beitreten" und "Gruppe verlassen" anpassen können. Klicken Sie im Gruppen-Seitenlayout im Abschnitt "Aktionen auf der Salesforce1-Aktionsleiste" auf die vordefinierten Aktionen überschreiben. Anschließend können Sie die Aktionen "Gruppe bearbeiten", "Gruppe beitreten" und "Gruppe verlassen" an andere Positionen in der Aktionsleiste ziehen oder sie entfernen. -Benachrichtigungen Nehmen Sie an der Beta-Version für einheitliche Benutzerkurzfassungen teil, um eine verbesserte und benutzerfreundlichere -Kurzfassung anzuzeigen. IN DIESEM ABSCHNITT: Einheitliche Benutzerauszüge (Beta-Version) Erhalten Sie die neu gestaltete mit Benutzerauszügen, die besser für Mobilgeräte geeignet, übersichtlicher angeordnet und besser mit Gruppenauszügen koordiniert ist. AUSGABEN Verfügbarkeit: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited, Contact Manager und Developer Edition Einheitliche Benutzerauszüge (Beta-Version) Erhalten Sie die neu gestaltete mit Benutzerauszügen, die besser für Mobilgeräte geeignet, übersichtlicher angeordnet und besser mit Gruppenauszügen koordiniert ist. Anmerkung: Diese Version enthält eine Beta-Version einheitlicher Benutzerauszüge, die zwar für die Produktion geeignet ist, jedoch bekannte Einschränkungen aufweist. Informationen zur Aktivierung dieser Funktion für Ihre Organisation erhalten Sie bei Salesforce. Die einheitlichen Benutzerauszüge bieten Ihren Benutzern Folgendes: Ein neues Format, das auf Mobilgeräten einfacher zu lesen ist Nach Priorität angeordnete Posts, damit die wichtigsten Informationen zuerst angezeigt werden Unter ihrer übergeordneten Gruppe oder ihrem übergeordneten Objekt angeordnete Posts Gruppenbilder zur einfacheren Erkennung Feldwerte für Datensätze, um den Status des Accounts, Kontakts, Kundenvorgangs oder benutzerdefinierten Objekts zusammenzufassen Weniger Überlappung mit Gruppenauszügen durch Ausschließen von Posts, die bereits in Gruppenauszügen enthalten sind Wenden Sie sich an Ihren Kundenbeauftragten oder öffnen Sie einen Kundenvorgang beim Support, um die Beta-Version der einheitlichen Benutzerauszüge zu aktivieren. Wechseln Sie nach der Aktivierung zu "Setup" und klicken Sie auf Anpassen > Chatter > -Einstellungen und wählen Sie die Option zum Aktivieren der Beta-Version für die Benutzerauszüge aus. Für die einheitlichen Benutzerauszüge wird das primäre kompakte Layout eines Objekts verwenden, um zu bestimmen, welche Felder angezeigt werden. In den meisten Fällen enthält das kompakte Layout "Systemstandard" die hilfreichsten Sätze an Feldern. Sie können die Benutzererfahrung jedoch verbessern, indem Sie ein benutzerdefiniertes kompaktes Layout erstellen und es als primäres Layout festlegen. Es wird empfohlen, die Gesamtanzahl der Felder auf vier Felder oder weniger zu beschränken. Benutzer sehen nur Felder, für die sie über Zugriff verfügen. Beachten Sie die folgenden Einschränkungen für Feldwerte: 187

192 Sonstige Änderungen in Chatter Feldwerte sind nicht lokalisiert. Einige Datentypen wie Kontrollkästchen werden nicht optimal gerendert. Weitere Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter Übersicht über kompakte Layouts. Tipp: Durch das Aktivieren der Beta-Version ändern sich die -Einstellungen von Benutzern nicht. Um die Vorteile der Beta-Version nutzen und das -Volumen für Ihre Benutzer optimieren zu können, wird Folgendes empfohlen: Festlegen der persönlichen Auszughäufigkeit auf "Täglich" Ändern der täglichen und wöchentlichen Gruppenauszüge in "Nie" Beibehalten der Einstellung " bei jedem Post" für Gruppenauszüge Sonstige Änderungen in Chatter Kleinere Änderungen, die Ihre Erfahrung mit Chatter verbessern. Weitere Vorschaulinks hinzugefügt Salesforce stellt Multimedia-Unterstützung für verschiedene URLs bereit, um Ihre Benutzererfahrung noch besser zu machen. Die Vorschauen werden durch den Drittanbieterdienst Embed.ly bereitgestellt und beinhalten Miniaturbilder, Beschreibungen und Video-Player für Links zu Videos. In dieser Version wurde Unterstützung für Folgendes hinzugefügt: app.devhv.com app.stghv.com edition.cnn.com flickr.com hirevue.com, app.hirevue.com money.cnn.com on.aol.com streamlike.com Verbesserte Hochladezeit bei Profilfotos Ihr Profilfoto wird nun einfach schneller hochgeladen. Das Hochladen von Profilfotos ist nun ein synchroner Prozess, wodurch die Wartezeit bis zum Hochladen und Anzeigen Ihres Fotos verkürzt wird. Marketing Die Marketing Cloud ist die führende Plattform, die Kunden 1:1-Kundenjourneys bietet. Sie können damit eine einzige Ansicht Ihrer kundenbezogenen Daten aus einer beliebigen Quelle erstellen und einzigartige Kundenjourneys basierend auf Ihren Geschäftszielen planen und optimieren. Stellen Sie personalisierte Inhalte in allen Kanälen und auf allen Geräten genau zur richtigen Zeit bereit und messen Sie die Auswirkung jeder Interaktion auf Ihr Unternehmen, damit Sie Ihre Vorgehensweise in Echtzeit optimieren und bessere Ergebnisse erzielen können. Weitere Informationen finden Sie in den Versionshinweisen für die Marketing Cloud. 188

193 Salesforce1 Reporting: Speichern, Duplizieren und Löschen von Berichten mit der Reporting-API Salesforce1 Reporting: Speichern, Duplizieren und Löschen von Berichten mit der Reporting-API Verbesserungen an der Reporting-REST-API ermöglichen es Ihnen, Dashboards zu löschen, Berichte zu speichern, zu duplizieren und zu löschen sowie auf neue Berichtseigenschaften zuzugreifen. Apex -Verbesserungen ermöglichen es Ihnen, mehr Berichtseigenschaften abzurufen und festzulegen. Diese Verbesserungen gelten nicht für Dashboards oder Berichte in der mobilen Anwendung Salesforce1. Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie mit Berichtbenachrichtigungen die Übersicht über Ihr Unternehmen behalten können, sehen Sie sich das neue Video Report Notifications (Berichtbenachrichtigungen) an. SIEHE AUCH: Wie und wann Salesforce1 Reporting-Funktionen verfügbar gemacht werden Salesforce1 Reporting-REST-API Neue und geänderte Apex-Klassen Bereitstellung: Bessere Leistung, Tests und Migration in der Sandbox Sie verfügen nun über neue Möglichkeiten zum Bereitstellen von Änderungen in Ihrer Organisation. IN DIESEM ABSCHNITT: Verbessertes Sandbox-Kopiermodul für vollständige Sandbox-Instanzen (allgemein verfügbar) Das Sandbox-Kopiermodul wurde neu erstellt, um die Leistung, die Skalierbarkeit und die Kundenzufriedenheit zu optimieren. Das neue Kopiermodul wirkt sich auf vollständige Sandbox-Instanzen bei deren Erstellung und auf vorhandene vollständige Sandbox-Instanzen bei deren Aktualisierung aus. Abgleichen von Produktionslizenzen mit Sandbox ohne Aktualisierung Sie können bereitgestellte Lizenzen in der Produktion mit Ihrer Sandbox-Organisation abgleichen, ohne die Sandbox aktualisieren zu müssen. Dadurch sparen Sie Zeit. Änderungssets Die Komponente "Flowdefinition" ersetzt die Komponente "Flow", die nicht mehr aufgeführt ist. Allgemeine Verbesserungen bei der Bereitstellung Durch die Verbesserungen bei der Bereitstellung wird die Bereitstellungszeit für die Produktion verkürzt und Sie erhalten mehr Kontrolle über die Ausführung von Tests in Sandbox-Bereitstellungen. Auch das Tool für die Force.com-Migration verfügt nun über erweiterte Unterstützung für das Bereitstellen kürzlich vorgenommener Validierungen und das Abbrechen von Bereitstellungen. Die Verbesserungen bei der Bereitstellung gelten nicht für Änderungssets. 189

194 Verbessertes Sandbox-Kopiermodul für vollständige Sandbox-Instanzen (allgemein verfügbar) Verbessertes Sandbox-Kopiermodul für vollständige Sandbox-Instanzen (allgemein verfügbar) Das Sandbox-Kopiermodul wurde neu erstellt, um die Leistung, die Skalierbarkeit und die Kundenzufriedenheit zu optimieren. Das neue Kopiermodul wirkt sich auf vollständige Sandbox-Instanzen bei deren Erstellung und auf vorhandene vollständige Sandbox-Instanzen bei deren Aktualisierung aus. Durch verschiedene Verbesserungen am Kopiermodul lassen sich Sandbox-Instanzen schneller erstellen und aktualisieren und Sandbox-Inkonsistenzen minimieren. Diese Verbesserungen sind während der Version Summer 15 schrittweise verfügbar. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Database.com Edition Intelligentes Weiterleiten Das Kopiermodul wählt basierend auf dem verfügbarem Speicherplatz, der CPU-Auslastung und der Importaktivität jeder Sandbox-Instanz die beste Instanz für Ihre Sandbox aus. Neues Datenkopie-Framework Das Kopiermodul unterteilt die Daten Ihrer Organisation in kleine Blöcke, um sie in die Sandbox zu exportieren und zu kopieren. Das Kopieren geht schneller, da die Blöcke parallel verarbeitet werden. Das Importieren beginnt, sobald der erste Datenblock exportiert wurde. Export und Import sind voneinander unabhängig, sodass das System robust und flexibel ist. Neues Framework nach dem Kopieren Wenn sich eine Produktionsorganisation während der Erstellung oder Aktualisierung der Sandbox ändert, kann die Sandbox Dateninkonsistenzen aufweisen. Der neue automatisierte Prozess nach dem Kopieren behebt diese Inkonsistenzen schnell, nachdem das Kopieren beendet wurde, und verfolgt die Behebungen. Verfolgen des Fortschritts Sie können den Fortschritt Ihrer Sandbox-Erstellung oder Aktualisierung überwachen. Klicken Sie unter "Setup" auf Sandbox-Instanzen oder Datenverwaltung > Sandbox-Instanzen, um eine Liste Ihrer Sandbox-Instanzen anzuzeigen. In der Liste wird ein Fortschrittsbalken für Sandbox-Instanzen angezeigt, die sich in der Warteschlange befinden oder gerade verarbeitet oder kürzlich abgeschlossen wurden. Bewegen Sie den Mauszeiger auf den Fortschrittsbalken, um den für eine gerade ausgeführte Kopie abgeschlossenen Prozentsatz anzuzeigen. Klicken Sie auf einen Namen, um eine Detailseite mit Informationen zur Sandbox, einschließlich der verbleibenden Zeit bis zur nächsten verfügbaren Aktualisierung, anzuzeigen. Wenn Ihre Sandbox länger als 1 Stunde ausgesetzt oder angehalten wurde, wenden Sie sich an den Salesforce-Kundensupport. Abgleichen von Produktionslizenzen mit Sandbox ohne Aktualisierung Sie können bereitgestellte Lizenzen in der Produktion mit Ihrer Sandbox-Organisation abgleichen, ohne die Sandbox aktualisieren zu müssen. Dadurch sparen Sie Zeit. Durch den Abgleich wird die Lizenzanzahl in der Sandbox aktualisiert, sodass sie mit der Anzahl in der Produktion übereinstimmt. Außerdem werden Lizenzen hinzugefügt, die in der Produktion, jedoch nicht in der Sandbox vorhanden sind, und es werden Lizenzen gelöscht, die nicht in der Produktion vorhanden sind. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance und Unlimited Edition Um Lizenzen mit einer Sandbox-Organisation abzugleichen, melden Sie sich bei Ihrer Sandbox an. Klicken Sie unter "Setup" auf Unternehmensprofil > Firmeninformationen > Produktionslizenzen abgleichen.. Sie erhalten eine Benachrichtigung, wenn der Abgleich gestartet wurde. Nachdem alle Lizenzen in der Sandbox abgeglichen wurden, erhalten Sie eine Bestätigungs- . Die Bestätigungs- wird an den Benutzer gesendet, der das Kopieren der Lizenzen initiiert hat. Für den Abgleich von Produktionslizenzen muss die Salesforce-Version der Sandbox- und der Produktionsorganisation gleich sein. Wenn Ihre Sandbox auf die nächste Version aktualisiert wurde, beispielsweise während einer Sandbox-Vorschau, die Produktionsorganisation jedoch noch nicht, können Sie keine Produktionslizenzen abgleichen. 190

195 Änderungssets Das Tool für den Abgleich von Produktionslizenzen ist in Testorganisationen nicht verfügbar. Um das Tool verwenden zu können, müssen Sie über die Berechtigung "Alle Daten modifizieren" verfügen. Änderungssets Die Komponente "Flowdefinition" ersetzt die Komponente "Flow", die nicht mehr aufgeführt ist. AUSGABEN Verfügbar in der Enterprise, Performance, Unlimited und Database.com Edition Verfügbar in der Professional Edition mit einem Sandbox-Kauf. Allgemeine Verbesserungen bei der Bereitstellung Durch die Verbesserungen bei der Bereitstellung wird die Bereitstellungszeit für die Produktion verkürzt und Sie erhalten mehr Kontrolle über die Ausführung von Tests in Sandbox-Bereitstellungen. Auch das Tool für die Force.com-Migration verfügt nun über erweiterte Unterstützung für das Bereitstellen kürzlich vorgenommener Validierungen und das Abbrechen von Bereitstellungen. Die Verbesserungen bei der Bereitstellung gelten nicht für Änderungssets. Informationen zu zugehörigen Metadaten-API-Änderungen finden Sie unter Metadatentypen und -felder. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition IN DIESEM ABSCHNITT: Auswählen der in einer Bereitstellung auszuführenden Tests Mit Testebenen haben Sie mehr Kontrolle darüber, welche Test in einer Bereitstellung ausgeführt werden. Um die Zeit für die Bereitstellung in der Produktion zu verkürzen, führen Sie beim Bereitstellen von Apex-Komponenten eine Teilmenge der Tests aus. Das standardmäßige Testausführungsverhalten in der Produktion wurde auch geändert. Wenn keine Testebene angegeben wurde, werden standardmäßig keine Tests ausgeführt, sofern Ihr Bereitstellungspaket keine Apex-Klassen oder -Auslöser enthält. Ausführen lokaler Tests in einer Sandbox-Bereitstellung Sie können nun auswählen, welche Tests in Sandbox-Bereitstellungen ausgeführt werden sollen, um das gleiche Testausführungsverhalten wie in der Produktion zu haben. Wenn Sie Tests in Ihrer Sandbox-Bereitstellung aktiviert haben, konnten Sie Tests verwalteter Pakete bisher nicht ausschließen. Verbesserungen beim Tool für die Force.com-Migration Das Tool für die Force.com-Migration wurde verbessert, um das Bereitstellen kürzlich vorgenommener Validierungen, das Abbrechen einer Bereitstellung und das Authentifizieren mit einer Sitzungs-ID zu unterstützen. Auswählen der in einer Bereitstellung auszuführenden Tests Mit Testebenen haben Sie mehr Kontrolle darüber, welche Test in einer Bereitstellung ausgeführt werden. Um die Zeit für die Bereitstellung in der Produktion zu verkürzen, führen Sie beim Bereitstellen von Apex-Komponenten eine Teilmenge der Tests aus. Das standardmäßige Testausführungsverhalten in der Produktion wurde auch geändert. Wenn keine Testebene angegeben wurde, werden standardmäßig keine Tests ausgeführt, sofern Ihr Bereitstellungspaket keine Apex-Klassen oder -Auslöser enthält. 191

196 Allgemeine Verbesserungen bei der Bereitstellung Im Rahmen dieser Änderung wurde die Bereitstellungsoption runalltests nun durch testlevel ersetzt. Sie können auswählen, welche Tests in einer Bereitstellung ausgeführt werden sollen, indem Sie die gewünschte Testebene festlegen. Eine Beschreibung aller Testebenen finden Sie unter Testebenen für den deploy()-aufruf. Wenn Sie insbesondere nur eine Teilmenge der Tests in einer Bereitstellung ausführen möchten, legen Sie testlevel auf den Wert RunSpecifiedTests fest und geben Sie in der Option runtests die Tests an, die ausgeführt werden sollen. Beim Ausführen einer Teilmenge der Tests wird die Codeabdeckung für jede Klasse und für jeden Auslöser einzeln berechnet und unterscheidet sich vom allgemeinen Prozentsatz der Abdeckung. Wenn Ihr Bereitstellungspaket Apex-Klassen und -Auslöser enthält, müssen die ausgeführten Tests jede Klasse und jeden Auslöser mit mindestens 75 % Codeabdeckung abdecken. Wenn die Codeabdeckung einer Apex-Komponente in der Bereitstellung weniger als 75 % beträgt, schlägt die Bereitstellung fehl. Wenn einer der angegebenen Tests fehlschlägt, schlägt auch die Bereitstellung fehl. Es wird empfohlen, dass Sie die Bereitstellung zuerst in einer Sandbox testen, um sicherzustellen, dass die einzelnen Komponente ausreichend durch die angegebenen Tests abgedeckt sind. Selbst wenn die Codeabdeckung Ihrer Organisation insgesamt 75 % oder mehr beträgt, kann die individuelle Abdeckung der bereitzustellenden Apex-Komponenten niedriger sein. Wenn die Anforderung für die Codeabdeckung nicht eingehalten wird, schreiben Sie mehr Tests und schließen Sie sie in die Bereitstellung ein. Diese Änderung befindet sich in der Metadaten-API und wird in Tools zur Verfügung gestellt, die auf der Metadaten-API basieren (z. B. das Tool für die Force.com-Migration). Angeben von Tests im Tool für die Force.com-Migration Wenn Sie eine Teilmenge der Tests im Tool für die Force.com-Migration ausführen möchten, fügen Sie dem Bereitstellungsziel den Parameter testlevel="runspecifiedtests" hinzu. Geben Sie jede Testklasse, die für ein Bereitstellungsziel ausgeführt werden soll, in einem untergeordneten <runtest> </runtest>-element innerhalb des sf:deploy-elements an. Fügen Sie den Testklassennamen innerhalb der <runtest> </runtest>-tags hinzu. Fügen Sie so viele runtest-tags hinzu, wie Sie benötigen und zwar eins für jede Testklasse. In diesem Bereitstellungszielbeispiel werden drei Testklassen angezeigt. Salesforce führt diese Testklassen beim Bereitstellen dieses Pakets aus. <target name="deploycode"> <sf:deploy username="${sf.username}" password="${sf.password}" sessionid="${sf.sessionid}" serverurl="${sf.serverurl}" deployroot="codepkg" testlevel="runspecifiedtests"> <runtest>testclass1</runtest> <runtest>testclass2</runtest> <runtest>testclass3</runtest> </sf:deploy> </target> Angeben von Tests in der Metadaten-API Wenn Sie eine Teilmenge der Tests mithilfe der Metadaten-API ausführen möchten, legen Sie die Testebene RunSpecifiedTests für das DeployOptions-Objekt fest. Geben Sie als Nächstes jede auszuführende Testklasse in DeployOptions an. Übergeben Sie abschließend DeployOptions als Argument an den deploy()-aufruf. Im folgenden Beispiel werden diese Schritte ausgeführt, um nur die angegebenen Testklassen auszuführen. // Create the DeployOptions object. DeployOptions deployoptions = new DeployOptions(); // Set the appropriate test level. deployoptions.settestlevel(testlevel.runspecifiedtests); 192

197 Allgemeine Verbesserungen bei der Bereitstellung // Specify the test classes to run. // String array contains test class names. String[] tests = {"TestClass1", "TestClass2", "TestClass3"}; // Add the test class names array to the deployment options. deployoptions.setruntests(tests); // Call deploy() by passing the deployment options object as an argument. AsyncResult asyncresult = metadatabinding.deploy(zipbytes,deployoptions); Überlegungen zum Ausführen bestimmter Tests Sie können nur Testklassen angeben. Sie können keine einzelnen Testmethoden angeben. Es wird empfohlen, dass Sie Testklassen so refakturieren, dass die Mindestanzahl an Tests enthalten ist, mit denen die Anforderungen der Codeabdeckung erfüllt werden. Durch die Refakturierung Ihrer Testklassen können die Zeiten für die Testausführung verkürzt werden, was zu schnelleren Zeiten für die Bereitstellung führt. Sie können einen Auslöser in der Zielorganisation deaktivieren, indem Sie ihn mit einem inaktiven Status bereitstellen. Der Auslöser muss jedoch zuvor bereits mit einem aktiven Status bereitgestellt worden sein. Standardtestausführung in der Produktion Wenn in den Bereitstellungsoptionen keine Testebene angegeben ist, hängt das standardmäßige Testausführungsverhalten vom Inhalt Ihres Bereitstellungspaket ab. Beim Bereitstellen in der Produktion werden alle Tests außer denen ausgeführt, die aus verwalteten Paketen stammen, wenn Ihr Bereitstellungspaket Apex-Klassen oder -Auslöser enthält. Wenn Ihr Paket keine Apex-Komponenten enthält, werden standardmäßig keine Tests ausgeführt. In der API-Version 33.0 und älter wurden Tests für Komponenten ausgeführt, für die Tests erforderlich waren (z. B. benutzerdefinierte Objekte), und nicht nur für Apex-Komponenten. Wenn Ihr Paket beispielsweise ein benutzerdefiniertes Objekt enthält, werden in der API-Version 33.0 und älteren Versionen alle Tests ausgeführt. Im Gegensatz dazu werden ab der API-Version 34.0 keine Tests mehr für dieses Paket ausgeführt. Die API-Version entspricht der Version Ihres API-Clients oder der Version des von Ihnen verwendeten Tools (Tool für die Force.com-Migration). Sie können Tests für eine Bereitstellung von Nicht-Apex-Komponenten ausführen. Sie können das standardmäßige Testausführungsverhalten außer Kraft setzen, indem Sie die Testebene in Ihren Bereitstellungsoptionen festlegen. Testebenen werden unabhängig von den in Ihrem Bereitstellungspaket vorhandenen Komponententypen erzwungen. Es wird empfohlen, dass Sie alle lokalen Tests in Ihrer Entwicklungsumgebung wie der Sandbox ausführen, bevor Sie sie in der Produktion bereitstellen. Durch das Ausführen von Tests in Ihrer Entwicklungsumgebung wird die Anzahl der Tests reduziert, die in einer Produktionsbereitstellung ausgeführt werden müssen. Ausführen lokaler Tests in einer Sandbox-Bereitstellung Sie können nun auswählen, welche Tests in Sandbox-Bereitstellungen ausgeführt werden sollen, um das gleiche Testausführungsverhalten wie in der Produktion zu haben. Wenn Sie Tests in Ihrer Sandbox-Bereitstellung aktiviert haben, konnten Sie Tests verwalteter Pakete bisher nicht ausschließen. Im Rahmen dieser Änderung wurde die Bereitstellungsoption runalltests durch testlevel ersetzt. Eine Beschreibung aller Testebenen, die Sie in Ihrer Entwicklungsumgebung verwenden können, finden Sie unter Testebenen für den deploy()-aufruf. Wenn Sie beispielsweise lokale Tests in einer Bereitstellung ausführen und dabei Tests verwalteter Pakete ausschließen möchten, legen Sie für testlevel den Wert RunLocalTests fest. 193

198 Allgemeine Verbesserungen bei der Bereitstellung Anmerkung: Die Testebene RunLocalTests wird unabhängig vom Inhalt des Bereitstellungspakets erzwungen. Im Gegensatz dazu werden Tests nur dann standardmäßig in der Produktion ausgeführt, wenn Ihr Bereitstellungspaket Apex-Klassen oder -Auslöser enthält. Die können RunLocalTests für Sandbox- und Produktionsbereitstellungen verwenden. Wenn Sie das Tool für die Force.com-Migration verwenden, fügen Sie dem Bereitstellungsziel den Parameter testlevel="runlocaltests" wie im folgenden Beispiel dargestellt hinzu. <target name="deploycode"> <sf:deploy username="${sf.username}" password="${sf.password}" sessionid="${sf.sessionid}" serverurl="${sf.serverurl}" deployroot="codepkg" testlevel="runlocaltests"> </sf:deploy> </target> Wenn Sie die Metadaten-API verwenden, legen Sie die Testebene im DeployOptions-Objekt auf TestLevel.RunLocalTests fest und übergeben Sie dieses Objekt wie folgt als Argument an den deploy()-aufruf. // Create the DeployOptions object. DeployOptions deployoptions = new DeployOptions(); // Set the appropriate test level. deployoptions.settestlevel(testlevel.runlocaltests); // Call deploy() by passing the deployment options object as an argument. AsyncResult asyncresult = metadatabinding.deploy(zipbytes,deployoptions); Verbesserungen beim Tool für die Force.com-Migration Das Tool für die Force.com-Migration wurde verbessert, um das Bereitstellen kürzlich vorgenommener Validierungen, das Abbrechen einer Bereitstellung und das Authentifizieren mit einer Sitzungs-ID zu unterstützen. Bereitstellen einer kürzlich vorgenommenen Validierung Wenn Sie eine kürzlich vorgenommene Validierung bereitstellen möchten, fügen Sie Ihrem Ziel die Aufgabe <sf:deployrecentvalidation> hinzu und geben Sie im Parameter recentvalidationid die Validierungs-ID an. Die Validierung muss innerhalb der letzten vier Tage erfolgreich ausgeführt worden sein. Weitere Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter Schnelle Bereitstellungen. <target name="quickdeploy"> <sf:deployrecentvalidation username="${sf.username}" password="${sf.password}" sessionid="${sf.sessionid}" serverurl="${sf.serverurl}" maxpoll="${sf.maxpoll}" recentvalidationid="${sf.recentvalidationid}"/> </target> Die Unterstützung für <sf:deployrecentvalidation> beginnt ab der Version 34.0 des Tools für die Force.com-Migration. Abbrechen einer Bereitstellung Sie können eine Bereitstellung, die gerade ausgeführt wird oder in die Warteschlange gestellt wurde, nun mit dem Tool für die Force.com-Migration abbrechen. Fügen Sie dazu Ihrem Ziel die Aufgabe <sf:canceldeploy> hinzu. Geben Sie im Parameter requestid die ID der Bereitstellung an. <target name="canceldeploy"> <sf:canceldeploy username="${sf.username}" password="${sf.password}" sessionid="${sf.sessionid}" serverurl="${sf.serverurl}" maxpoll="${sf.maxpoll} 194

199 Anpassung: Anpassen von Salesforce mit Klicks und Code </target> requestid="${sf.deployrequestid}"/> Die Unterstützung für sf:canceldeploy beginnt ab der Version 34.0 des Tools für die Force.com-Migration. Verwenden einer Sitzungs-ID für die Authentifizierung Wenn Sie mit dem Tool für die Force.com-Migration eine Migration ausführen, können Sie sich anstelle eines Benutzernamens und Kennworts mit einer Sitzungs-ID authentifizieren. Die Verwendung der Sitzungs-ID-Authentifizierung bietet mehr Flexibilität. Die Datei build.properties des Tools für die Force.com-Migration wurde aktualisiert und enthält nun die Eigenschaft sf.sessionid. Ebenso wurden die Beispielziele in der Datei build.xml aktualisiert und enthalten nun den Parameter sessionid. Wenn Sie die Sitzungs-ID zur Authentifizierung verwenden möchten, kommentieren Sie diese Eigenschaft in build.properties aus und fügen Sie einen Wert für die Sitzungs-ID hinzu. Kommentieren Sie außerdem das Eigenschaftspaar sf.username und sf.password aus. Es können nicht beide Eigenschaften gleichzeitig vorhanden sein. Im Folgenden ist die Sitzungs-ID-Eigenschaft in build.properties dargestellt. sf.sessionid = <Insert your Salesforce session ID here.> Diese Beispielziel enthält die Aufgabe <sf:deploy> mit dem Parameter sessionid. <target name="deployzip"> <sf:deploy username="${sf.username}" password="${sf.password}" sessionid="${sf.sessionid}" serverurl="${sf.serverurl}" maxpoll="${sf.maxpoll}" zipfile="${sf.zipfile}" pollwaitmillis="1000" rollbackonerror="true"/> </target> Die Unterstützung für die Sitzungs-ID-Authentifizierung ist in allen neuen Versionen des Tools für die Force.com-Migration und in älteren Versionen ab der Version 17.0 verfügbar. Anpassung: Anpassen von Salesforce mit Klicks und Code Mithilfe von Anpassungsfunktionen können Sie Ihre Organisation erweitern, indem Sie Ihre Objekte, Daten und Felder verbessern, das Erscheinungsbild Ihrer Organisation anpassen, Ihre Geschäftsprozesse erweitern, Websites erstellen und Anwendungen erstellen und das alles mithilfe von Zeigen-und-Klicken-Tools und eventuell mit etwas Code. Anpassungsfunktionen umfassen auch Tools zur Verwaltung und Sicherung Ihrer Organisation. IN DIESEM ABSCHNITT: Allgemeine Verwaltung Mit der Verwaltung können Sie Ihre Organisation entsprechend Ihren geschäftlichen Anforderungen verwalten. Beibehalten aller Ihrer Kundendaten mit BigObjects (Pilotprogramm) BigObjects ist eine neue Funktion, mit der Sie Daten skaliert auf der Salesforce-Plattform speichern und verwalten können. Diese Funktion hilft Ihnen dabei, sich direkt für Kunden zu engagieren, indem alle Ihre historischen Kundenereignisdaten beibehalten werden. 195

200 Allgemeine Verwaltung Verwalten von Kundendaten mit Daten-Pipelines (Pilotprogramm) Daten-Pipelines, eine neue Funktion, mit der Sie wertvolle und handlungsrelevante Informationen aus all Ihren Kundendaten extrahieren können, steht weiterhin als Pilotprogramm zur Verfügung. Es wurde nun eine Fehlerprotokollierung hinzugefügt, um Ihnen zu helfen, wenn Ihre Aufträge nicht ausgeführt werden. Es sind Fehlermeldungen über die Tooling-API verfügbar und sie werden auch in den Auftragsausführungsinformationen in der Entwicklerkonsole angezeigt. Lightning Connect Die Optionen für die problemlose Interaktion mit außerhalb Ihrer Salesforce-Organisation gespeicherten Daten wurde erweitert. Nun können Sie Ihren Benutzern einen vollständigen Überblick über das Geschäft bieten und zwar bei Bedarf, in Echtzeit und ohne Daten in Ihre Organisation zu kopieren. Process Builder: Weitere Verwendungsmöglichkeiten für Ihre Daten Ihre Möglichkeiten zum Automatisieren von Geschäftsprozessen wurden durch verbesserte Unterstützung für Formeln, neue Formelfunktionen und mehr Optionen zum Aktualisieren von Feldern erweitert. Sie können nun Auswahllisten mit Mehrfachauswahl an mehreren Stellen verwenden und einen Prozess ohne die 12-stündige Wartezeit löschen. Die Benutzeroberfläche wurde auch aktualisiert, um das Verwalten von Versionen, das Suchen und Referenzieren von Feldern und das Erstellen von Chatter-Nachrichten zu erleichtern. Visual Workflow: Neue Variablen und Formeln, einfacher zu löschen Die 12-stündige Wartezeit, bevor Sie einen deaktivierten Flow löschen können, wurde entfernt und Sie können nun Auswahllistenwerte und Werte von Auswahllisten mit Mehrfachauswahl validieren. Außerdem wurden der Flow-Fehler- Details hinzugefügt, damit Sie das Problem in Ihrem Flow besser beheben können. Globalisierung Mithilfe von Globalisierungs-Tools können Administratoren Ressourcen, die von Land zu Land unterschiedlich sind, wie Währungen, Sprachen und übersetzte Inhalte leichter verwalten. Überwachen Die Ereignisüberwachung und Anmeldeforensik wurden aktualisiert, sodass Sie die Benutzeraktivität in Ihrer Organisation besser verfolgen können. Außerdem wurden zwei neue Pilotprogramme eingeführt: Apex-Begrenzungsereignisse und Erkennung von Datenlecks. Organisationsübergreifende Datenfreigabe Die organisationsübergreifende Datenfreigabe wird durch den Salesforce-Adapter für Lightning Connect abgelöst. SIEHE AUCH: Wie und wann Anpassungsfunktionen verfügbar gemacht werden Allgemeine Verwaltung Mit der Verwaltung können Sie Ihre Organisation entsprechend Ihren geschäftlichen Anforderungen verwalten. IN DIESEM ABSCHNITT: Richtlinie für Anmeldezugriff wurde geändert Administratoren mit der Berechtigung "Alle Daten modifizieren" und delegierte Administratoren mit der Berechtigung "Setup und Konfiguration anzeigen" können sich als beliebiger Benutzer anmelden, ohne Endbenutzer bitten zu müssen, Zugriff zu gewähren. Bisher war diese Option nur verfügbar, wenn Salesforce die Einstellung Administratoren können sich als beliebiger Benutzer anmelden für Ihre Organisation aktivierte. Wenn Sie diese Funktion deaktivieren möchten, wenden Sie sich an Salesforce. 196

201 Allgemeine Verwaltung Zulässige Anzahl benutzerdefinierter Profile Um eine bessere Leistung sicherzustellen, kann Ihre Organisation bis zu benutzerdefinierte Profile pro Benutzerlizenztyp aufweisen. Wenn Ihre Organisation zu viele benutzerdefinierte Profile aufweist, sollten Sie Berechtigungssätze verwenden, um zusätzliche Berechtigungen und Zugriffseinstellungen für Benutzer zu erteilen, die diese benötigen. Erstellen von Nachschlagefiltern für Entfernungen Sie können nun mit der Metadaten-API Nachschlagefilter mit Entfernungskriterien für Standort- und Adressdatentypen erstellen. Verwenden Sie zum Verbessern der Benutzerproduktivität und der Datenqualität Nachschlagefilter, um die gültigen Werte und die Ergebnisse aus dem Nachschlagefenster für Nachschlagefelder, Master-Detail-Felder und hierarchische Beziehungsfelder einzuschränken. Aktivieren des Zugriffs von Gastbenutzern auf die Knowledge-API Force.com-Sites und Salesforce-Communities-Force.com-Sites wurde eine neue Option hinzugefügt. Wenn das Kontrollkästchen Gastzugriff auf die Knowledge-API aktiviert wird, können nicht authentifizierte Benutzer auf die Knowledge-API zugreifen. Ende der Unterstützung für JavaScript, iframes, CSS und andere erweiterte Markups in Startseitenkomponenten vom Typ "HTML-Bereich" Nicht unterstützter Code in Startseitenkomponenten vom Typ "HTML-Bereich" ist jetzt nicht mehr zulässig. Wenn Sie eine Startseitenkomponente vom Typ "HTML-Bereich" bearbeiten und speichern, werden jetzt JavaScript, CSS, iframes und andere nicht unterstützte Markups entfernt. Es wird eine bereinigte Version gespeichert und alle nicht unterstützten Inhalte gehen verloren. Richtlinie für Anmeldezugriff wurde geändert Administratoren mit der Berechtigung "Alle Daten modifizieren" und delegierte Administratoren mit der Berechtigung "Setup und Konfiguration anzeigen" können sich als beliebiger Benutzer anmelden, ohne Endbenutzer bitten zu müssen, Zugriff zu gewähren. Bisher war diese Option nur verfügbar, wenn Salesforce die Einstellung Administratoren können sich als beliebiger Benutzer anmelden für Ihre Organisation aktivierte. Wenn Sie diese Funktion deaktivieren möchten, wenden Sie sich an Salesforce. Zulässige Anzahl benutzerdefinierter Profile Um eine bessere Leistung sicherzustellen, kann Ihre Organisation bis zu benutzerdefinierte Profile pro Benutzerlizenztyp aufweisen. Wenn Ihre Organisation zu viele benutzerdefinierte Profile aufweist, sollten Sie Berechtigungssätze verwenden, um zusätzliche Berechtigungen und Zugriffseinstellungen für Benutzer zu erteilen, die diese benötigen. Da jedes Profil einem Benutzerlizenztyp zugeordnet ist, gilt diese Obergrenze für alle Benutzerlizenztypen. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Beispiel: Angenommen, Ihre Organisation verfügt über 200 Benutzer mit der Salesforce-Benutzerlizenz und über 50 Benutzer mit der Force.com App Subscription-Benutzerlizenz. In diesem Fall dürfen Sie über bis zu benutzerdefinierte Profile mit der Salesforce-Benutzerlizenz und über benutzerdefinierte Profile mit der Force.com App Subscription-Benutzerlizenz verfügen. 197

202 Beibehalten aller Ihrer Kundendaten mit BigObjects (Pilotprogramm) Erstellen von Nachschlagefiltern für Entfernungen Sie können nun mit der Metadaten-API Nachschlagefilter mit Entfernungskriterien für Standortund Adressdatentypen erstellen. Verwenden Sie zum Verbessern der Benutzerproduktivität und der Datenqualität Nachschlagefilter, um die gültigen Werte und die Ergebnisse aus dem Nachschlagefenster für Nachschlagefelder, Master-Detail-Felder und hierarchische Beziehungsfelder einzuschränken. Sie können anhand von Entfernungen filtern, die sich innerhalb oder nicht innerhalb angegebener Bereiche befinden. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Auf der Salesforce-Benutzeroberfläche können Sie keine entfernungsbasierten Filter erstellen. Verwenden Sie stattdessen das Feld lookupfilter der Metadaten-API für den Metadatentyp "CustomField". Weitere Informationen zu lookupfilter-feldern und ihren Unterfeldern finden Sie im Metadata API Developer's Guide unter "CustomField". Informationen zu den Vorteilen von Nachschlagefiltern finden Sie unter Informationen zu Nachschlagefiltern in der Salesforce-Hilfe. Aktivieren des Zugriffs von Gastbenutzern auf die Knowledge-API Force.com-Sites und Salesforce-Communities-Force.com-Sites wurde eine neue Option hinzugefügt. Wenn das Kontrollkästchen Gastzugriff auf die Knowledge-API aktiviert wird, können nicht authentifizierte Benutzer auf die Knowledge-API zugreifen. AUSGABEN Verfügbarkeit: Developer, Enterprise, Performance und Unlimited Edition Ende der Unterstützung für JavaScript, iframes, CSS und andere erweiterte Markups in Startseitenkomponenten vom Typ "HTML-Bereich" Nicht unterstützter Code in Startseitenkomponenten vom Typ "HTML-Bereich" ist jetzt nicht mehr zulässig. Wenn Sie eine Startseitenkomponente vom Typ "HTML-Bereich" bearbeiten und speichern, werden jetzt JavaScript, CSS, iframes und andere nicht unterstützte Markups entfernt. Es wird eine bereinigte Version gespeichert und alle nicht unterstützten Inhalte gehen verloren. AUSGABEN Verfügbarkeit: Alle Editionen In der Version Summer '14 wurde der Rich-Text-Editor in Startseitenkomponenten vom Typ "HTML-Bereich" ersetzt und es wurde bekanntgegeben, dass ab der Version '15 nicht unterstützter Code entfernt wird (siehe "Startseitenkomponenten" in den Versionshinweisen für Summer '14). Nicht unterstütztes Markup in Startseitenkomponenten vom Typ "HTML-Bereich" wird zur Laufzeit beim Rendern dynamisch entfernt. Wenn Sie JavaScript oder andere erweiterte HTML-Elemente in einer Startseitenkomponente verwenden möchten, empfiehlt sich stattdessen die Verwendung einer Komponente vom Typ "Visualforce-Bereich". Beibehalten aller Ihrer Kundendaten mit BigObjects (Pilotprogramm) BigObjects ist eine neue Funktion, mit der Sie Daten skaliert auf der Salesforce-Plattform speichern und verwalten können. Diese Funktion hilft Ihnen dabei, sich direkt für Kunden zu engagieren, indem alle Ihre historischen Kundenereignisdaten beibehalten werden. BigObjects können ganz einfach in Ihre Salesforce-Live-Daten integriert werden. Sie können BigObjects mit SOQL-, Bulk-, REST- und SOAP-APIs sowie Daten-Pipelines, einem leistungsstarken Tool für die Batchverarbeitung sehr umfangreicher Datenvolumen, verarbeiten. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition 198

203 Verwalten von Kundendaten mit Daten-Pipelines (Pilotprogramm) Anmerkung: Wir stellen diese Funktion ausgewählten Kunden über ein Pilotprogramm zu Verfügung, das die Zustimmung zu speziellen Bedingungen erfordert. Wenn Sie für die Teilnahme am Programm nominiert werden möchten, wenden Sie sich an Salesforce. Da bei allen Pilotprogrammen Änderungen vorbehalten sind, kann die Aufnahme nicht garantiert werden. Diese Pilotfunktion ist nicht allgemein verfügbar, wie in diesem Dokument oder in Pressemitteilungen oder öffentlichen Erklärungen erwähnt ist. Es kann nicht garantiert werden, dass sie in einem bestimmten Zeitrahmen oder überhaupt allgemein verfügbar wird. Treffen Sie Ihre Kaufentscheidungen nur auf der Grundlage allgemein verfügbarer Funktionen. Die BigObjects-Funktion ist anfangs für die folgenden Anwendungsfälle vorgesehen. Kunde 360: Speichern Sie Daten, Aufträge und Belegposten zum Abverkauf, Gastbeziehungsdaten und Gastinteraktionen in BigObjects und verarbeiten und korrelieren Sie diese Daten dann mit ihren CRM-Kerndaten. Datenarchiv: Orchestrieren Sie Datensätze aus dem Produktionsspeicher in einen Archivdatenspeicher (z. B. für die FINRA-Einhaltung), ohne die Daten aus den vertrauenswürdigen Salesforce-Plattformen zu verschieben. Datensee: Speichern Sie umfangreiche Daten in ihrem nativen Format, bis Sie sie benötigen. -Ereigniserfassung: Behalten Sie s für die Analyse des Verlaufs, der Segmentierung und der Stimmung von Kundeninteraktionen bei. Im anfänglichen Pilotprogramm können Sie die Metadaten-API zum Definieren von BigObjects verwenden, die Nachschlagevorgänge für standardmäßige oder benutzerdefinierte sobjects beinhalten können. Nach dem Definieren können Sie BigObjects über die Bulk-API oder die SOAP-API füllen. Nach dem Erstellen sind BigObjects schreibgeschützt. Weitere Informationen zum Pilotprogramm finden Sie im BigObject Implementation Guide (Implementierungsleitfaden für BigObjects). Weitere Informationen darüber, wie Sie die Pilotfunktion selbst nutzen können, erhalten Sie von Ihrem Account-Team oder beim Salesforce-Kundensupport. Verwalten von Kundendaten mit Daten-Pipelines (Pilotprogramm) Daten-Pipelines, eine neue Funktion, mit der Sie wertvolle und handlungsrelevante Informationen aus all Ihren Kundendaten extrahieren können, steht weiterhin als Pilotprogramm zur Verfügung. Es wurde nun eine Fehlerprotokollierung hinzugefügt, um Ihnen zu helfen, wenn Ihre Aufträge nicht ausgeführt werden. Es sind Fehlermeldungen über die Tooling-API verfügbar und sie werden auch in den Auftragsausführungsinformationen in der Entwicklerkonsole angezeigt. Mithilfe von Daten-Pipelines können Sie leichter mit Kunden interagieren und datenorientierte Anwendungen erstellen. Mit Daten-Pipelines können Sie sich die Leistung von Apache Pig-Skripten in Hadoop für die Verarbeitung großer, in Salesforce gespeicherter Datenmengen zunutze machen. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Anmerkung: Wir stellen diese Funktion ausgewählten Kunden über ein Pilotprogramm zu Verfügung, das die Zustimmung zu speziellen Bedingungen erfordert. Wenn Sie für die Teilnahme am Programm nominiert werden möchten, wenden Sie sich an Salesforce. Da bei allen Pilotprogrammen Änderungen vorbehalten sind, kann die Aufnahme nicht garantiert werden. Diese Pilotfunktion ist nicht allgemein verfügbar, wie in diesem Dokument oder in Pressemitteilungen oder öffentlichen Erklärungen erwähnt ist. Es kann nicht garantiert werden, dass sie in einem bestimmten Zeitrahmen oder überhaupt allgemein verfügbar wird. Treffen Sie Ihre Kaufentscheidungen nur auf der Grundlage allgemein verfügbarer Funktionen. Nähere Informationen über das Pilotprogramm finden Sie im Data Pipelines Implementation Guide (Implementierungsleitfaden für Daten-Pipelines). Nähere Informationen darüber, wie Sie die Pilotfunktion selbst nutzen können, erhalten Sie von Ihrem Account-Team oder beim Salesforce-Kundensupport. 199

204 Lightning Connect Lightning Connect Die Optionen für die problemlose Interaktion mit außerhalb Ihrer Salesforce-Organisation gespeicherten Daten wurde erweitert. Nun können Sie Ihren Benutzern einen vollständigen Überblick über das Geschäft bieten und zwar bei Bedarf, in Echtzeit und ohne Daten in Ihre Organisation zu kopieren. AUSGABEN Verfügbarkeit: Developer Edition Gegen Aufpreis verfügbar IN DIESEM ABSCHNITT: in: Enterprise, Performance Zugreifen auf Daten über mehrere Organisationen hinweg mit dem Lightning und Unlimited Edition Connect-Salesforce-Konnektor Arbeiten Sie effektiver mit anderen Personen zusammen und verbessern Sie die Prozesse, indem Sie Daten in Ihren Salesforce-Organisationen freigeben. Bieten Sie Benutzern eine nahtlose Ansicht aller Daten in Ihren anderen Organisationen, sodass sie einen vollständigen Überblick über das Geschäft erhalten. Der Salesforce-Adapter für Lightning Connect kann mit Zeigen-und-Klicken-Tools schnell und einfach eingerichtet werden. Zugreifen auf beliebige Daten aus beliebigen Quellen mit dem Lightning Connector-Apex-Framework Verwenden Sie das Apex Connector Framework, um Ihren eigenen benutzerdefinierten Adapter zu entwickeln, wenn die anderen verfügbaren Lightning Connect-Adapter Ihren Anforderungen nicht gerecht werden. Der benutzerdefinierte Adapter kann Daten aus externen Systemen abrufen und Daten lokal nachbilden. Lightning Connect stellt diese Daten dann in externen Salesforce-Objekten dar, mit denen Ihre Benutzer und die Force.com-Plattform interagieren können. Zugreifen auf Verwaltungs- und Gesundheitsdaten mit dem OData 2.0-Adapter für Lightning Connect Lightning Connect kann nun auf Daten an Endpunkten zugreifen, die vom Socrata Open Data Portal gesichert werden. Socrata Open Data Portal wird häufig zum Freigeben von Gesundheitsdaten und für die Zusammenarbeit zwischen Verwaltungen und ihren Bürgern verwendet. Erhöhte Obergrenzen für den OData 2.0-Adapter für Lightning Connect Einige der Obergrenzen wurden verdoppelt, damit Sie noch mehr externe Systeme integrieren können. Aktivieren der servergesteuerten Paginierung für eine externe Datenquelle Lightning Connect-Abfragen für externe Daten weisen häufig umfangreiche Ergebnissätze auf, die in kleinere Batches oder Seiten aufgeteilt werden. Aktivieren Sie die servergesteuerte Paginierung, damit die Seitengrößen und Batchgrenzen vom externen System gesteuert werden. Sie können die Paginierungseinstellungen des externen Systems optimieren, um Ihrer Organisation Daten effizienter als bei der Client-gesteuerten Paginierung bereitzustellen. Steuern der Anforderung der Gesamtzeilenanzahl in OData-Abfragen Die Systemabfrageoption $inlinecount=allpages wird von einigen Systemen nicht unterstützt. Wenn Sie versuchen, mithilfe des OData 2.0-Adapters für Lightning Connect auf deren Daten zuzugreifen, werden Fehlermeldungen angezeigt oder Sie bemerken lange Ladezeiten. Bei Bedarf können Sie diese Systemabfrageoption nun für eine bestimmte externe Datenquelle aus OData-Abfragen ausschließen. Anpassen von Suchlayouts mit dem Namensfeld für externe Objekte Bisher könnten Sie nicht ändern, ob oder wo das Namensfeld für ein externes Objekt im Suchlayout enthalten ist. Nun können Sie Ihre Suchlayouts so anpassen, dass das Namensfeld eines externen Objekts an einer bestimmten Position angezeigt wird. Anzeigen von Namen übergeordneter Datensätze in Nachschlagebeziehungsfeldern bei externen Objekten Bisher wurde in einem Nachschlagebeziehungsfeld bei einem externen Objektdatensatz die Datensatz-ID des übergeordneten Datensatzes angezeigt. Nun wird im Nachschlagebeziehungsfeld der Name des übergeordneten Datensatzes angezeigt, da er für Ihre Benutzer relevanter ist. 200

205 Lightning Connect Kontrollkästchen "Alle auswählen" für die Synchronisierung einer externen Datenquelle wurde entfernt Viele Administratoren haben versehentlich die Organisationsobergrenze von 100 externen Objekten erreicht, da sie alle Tabellen ausgewählt haben, die für die Synchronisierung aus dem externen System verfügbar waren. Wenn Sie nun für eine externe Datenquelle auf Prüfen und synchronisieren klicken, wählen Sie die einzelnen Tabellen aus, die Sie synchronisieren möchten. Das Kontrollkästchen zum Auswählen aller Tabellen ist nicht mehr verfügbar. Zugreifen auf Daten über mehrere Organisationen hinweg mit dem Lightning Connect-Salesforce-Konnektor Arbeiten Sie effektiver mit anderen Personen zusammen und verbessern Sie die Prozesse, indem Sie Daten in Ihren Salesforce-Organisationen freigeben. Bieten Sie Benutzern eine nahtlose Ansicht aller Daten in Ihren anderen Organisationen, sodass sie einen vollständigen Überblick über das Geschäft erhalten. Der Salesforce-Adapter für Lightning Connect kann mit Zeigen-und-Klicken-Tools schnell und einfach eingerichtet werden. Vom Salesforce-Adapter für Lightning Connect wird die Force.com-REST-API verwendet, um auf die Daten in anderen Organisationen zuzugreifen. Ihre Benutzer und die Force.com-Plattform interagieren über externe Objekte mit den Daten der anderen Organisationen. Einzelheiten über den Salesforce-Adapter für Lightning Connect finden Sie in der Salesforce-Hilfe. Beispiel: Angenommen, Sie speichern Ihr Produktinventar in einer Salesforce-Organisation. Vielleicht möchten Sie, dass Ihre regionalen und lokalen Zweigstellen, die über ihre eigenen Organisationen verfügen, die neuesten Informationen zu Ihrem Bestand anzeigen können. Mit dem Salesforce-Adapter für Lightning Connect können diese anderen Organisationen ganz einfach auf Ihre Daten zugreifen, während gleichzeitig von Ihnen gesteuerte Zugriffsbeschränkungen eingehalten werden. Zugreifen auf beliebige Daten aus beliebigen Quellen mit dem Lightning Connector-Apex-Framework Verwenden Sie das Apex Connector Framework, um Ihren eigenen benutzerdefinierten Adapter zu entwickeln, wenn die anderen verfügbaren Lightning Connect-Adapter Ihren Anforderungen nicht gerecht werden. Der benutzerdefinierte Adapter kann Daten aus externen Systemen abrufen und Daten lokal nachbilden. Lightning Connect stellt diese Daten dann in externen Salesforce-Objekten dar, mit denen Ihre Benutzer und die Force.com-Plattform interagieren können. Die Daten, die Sie als externe Objekte über Apex verfügbar machen, können aus beliebigen Quellen stammen. Beispiel: Abrufen von Daten über Apex-Callouts, Webservice-Callouts, SOQL und SOSL Programmatisches Bearbeiten oder Generieren von Daten Anmerkung: Eine ausführliche Dokumentation für das Apex Connector Framework ist ab Juni 2015 in der Salesforce-Hilfe und bei Salesforce Developers verfügbar. Ein Teil dieser Dokumentation ist bis zur Version Winter 16 nur in englischer Sprache verfügbar. Wenn Sie einen benutzerdefinierten Adapter für Lightning Connect erstellen möchten, erstellen Sie zwei Apex-Klassen. 1. Erstellen Sie eine DataSource.Connection-Klasse, die mit den folgenden Methoden auf das externe System zugreift: sync ruft das Metadatenschema des externen Systems ab, damit der Administrator auswählen kann, welche externen Tabellen in externe Salesforce-Objekte konvertiert werden sollen. query ruft Daten aus dem externen System ab, wenn ein Benutzer ein externes Objekt in Salesforce anzeigt oder wenn eine SOQL-Abfrage für ein externes Objekt ausgeführt wird. search ruft Daten aus dem externen System ab, wenn ein Benutzer eine globale Salesforce-Suche ausführt oder wenn eine SOSL-Abfrage für ein externes Objekt ausgeführt wird. 2. Erstellen Sie eine DataSource.Provider-Klasse, die Folgendes deklariert: 201

206 Lightning Connect Die Authentifizierungstypen, die für den Zugriff auf das externe System verwendet werden können (z. B. OAuth-Authentifizierung oder Basisauthentifizierung per Kennwort) Die Funktionen, die das externe System unterstützt (z. B. SOQL-Abfragen, Such- und SOSL-Abfragen, Gesamtzeilenanzahl oder servergesteuerte Seitenverwaltung Ob für die externe Datenquelle ein Endpunkt-URL erforderlich ist Ob der Endpunkt-URL mit https:// beginnen muss Die zugeordnete DataSource.Connection-Klasse Sobald Ihre Apex-Klassen ordnungsgemäß kompiliert wurden, definieren Sie die Datenquelle. Wählen Sie für das Feld Typ den Klassennamen DataSource.Provider aus. Nehmen Sie dann eine Synchronisierung vor, um die externen Objekte zu erstellen und den Benutzerzugriff zu aktivieren, wie Sie es beim OData-Adapter für Lightning Connect tun würden. Beispiel: Mit den folgenden Beispielklassen wird die Verwendung eines Callouts und von OAuth für den Zugriff auf ein externes System veranschaulicht. Bei einer realen Implementierung würden Sie beim Einrichten von OAuth Offlinezugriff anfordern, damit von Salesforce ein Aktualisierungstoken für Ihre Verbindungen abgerufen und gespeichert werden kann. DataSource.Connection-Beispielklasse /** * Extends the DataSource.Connection class to enable * Salesforce to sync the external system s metadata schema * and to handle queries and searches of the external data. **/ global class DriveDataSourceConnection extends DataSource.Connection { private DataSource.ConnectionParams connectioninfo; /** * Constructor for DriveDataSourceConnection. **/ global DriveDataSourceConnection( DataSource.ConnectionParams connectioninfo) { this.connectioninfo = connectioninfo; } /** * Called when the administrator clicks Validate and Sync * in the user interface for the external data source. **/ override global List<DataSource.Table> sync() { List<DataSource.Table> tables = new List<DataSource.Table>(); List<DataSource.Column> columns; columns = new List<DataSource.Column>(); columns.add(datasource.column.text('title', 255)); columns.add(datasource.column.text('description',255)); columns.add(datasource.column.text('createddate',255)); columns.add(datasource.column.text('modifieddate',255)); columns.add(datasource.column.url('selflink')); columns.add(datasource.column.url('displayurl')); columns.add(datasource.column.text('externalid',255)); tables.add(datasource.table.get('googledrive','title', columns)); 202

207 Lightning Connect return tables; } /** * Called to query and get results from the external * system for SOQL queries, list views, and detail pages * for an external object that s associated with the * external data source. * * The querycontext argument represents the query to run * against a table in the external system. * * Returns a list of rows as the query results. **/ override global DataSource.TableResult query( DataSource.QueryContext c){ DataSource.Filter filter = c.tableselection.filter; String url; if (filter!= null) { String cname = filter.columnname; if (cname!= null && cname.equals('externalid')) url = 'https://www.googleapis.com/drive/v2/' + 'files/' + filter.columnvalue; else url = 'https://www.googleapis.com/drive/v2/' + 'files'; } else { url = 'https://www.googleapis.com/drive/v2/' + 'files'; } /** * Filters, sorts, and applies limit and offset clauses. **/ List<Map<String, Object>> rows = DataSource.QueryUtils.process(c, getdata(url)); return DataSource.TableResult.get(true, null, c.tableselection.tableselected, rows); } /** * Called to do a full text search and get results from * the external system for SOSL queries and Salesforce * global searches. * * The searchcontext argument represents the query to run * against a table in the external system. * * Returns results for each table that the searchcontext * requested to be searched. **/ override global List<DataSource.TableResult> search( DataSource.SearchContext c){ List<DataSource.TableResult> results = 203

208 Lightning Connect new List<DataSource.TableResult>(); for (Integer i =0; i< c.tableselections.size();i++){ String entity = c.tableselections[i].tableselected; String url = 'https://www.googleapis.com/drive/v2/files'+ '?q=fulltext+contains+\''+c.searchphrase+'\''; results.add(datasource.tableresult.get( true, null, entity, getdata(url))); } return results; } /** * Helper method to parse the data. * The url argument is the URL of the external system. * Returns a list of rows from the external system. **/ public List<Map<String, Object>> getdata(string url){ HttpResponse response = getresponse(url); List<Map<String, Object>> rows = new List<Map<String, Object>>(); Map<String, Object> m = ( Map<String, Object>)JSON.deserializeUntyped( response.getbody()); /** * Checks errors. **/ Map<String, Object> error = (Map<String, Object>)m.get('error'); if (error!=null){ List<Object> errorslist = (List<Object>)error.get('errors'); Map<String, Object> errors = (Map<String, Object>)errorsList[0]; String ms = (String)errors.get('message'); throw new DataSource.OAuthTokenExpiredException(ms); } List<Object> fileitems=(list<object>)m.get('items'); if (fileitems!= null){ for (Integer i=0; i< fileitems.size(); i++){ Map<String, Object> item = (Map<String, Object>)fileItems[i]; rows.add(createrow(item)); } } else { rows.add(createrow(m)); } 204

209 Lightning Connect return rows; } /** * Helper method to populate the External ID and Display * URL fields on external object records based on the id * value that s sent by the external system. * * The item argument maps to the data that * represents a row. * * Returns an updated map with the External ID and * Display URL values. **/ public Map<String, Object> createrow( Map<String, Object> item){ Map<String, Object> row = new Map<String, Object>(); for ( String key : item.keyset() ){ if (key == 'id') { row.put('externalid', item.get(key)); } else if (key=='selflink'){ row.put(key, item.get(key)); row.put('displayurl', item.get(key)); } else { row.put(key, item.get(key)); } } return row; } } /** * Helper method to make the HTTP GET call. * The url argument is the URL of the external system. * Returns the response from the external system. **/ public HttpResponse getresponse(string url) { Http httpprotocol = new Http(); HttpRequest request = new HttpRequest(); request.setendpoint(url); request.setmethod('get'); request.setheader('authorization', 'Bearer '+ this.connectioninfo.oauthtoken); HttpResponse response = httpprotocol.send(request); return response; } DataSource.Provider-Beispielklasse /** * Extends the DataSource.Provider base class to create a * custom adapter for Lightning Connect. The class informs * Salesforce of the functional and authentication * capabilities that are supported by or required to connect * to an external system. 205

210 Lightning Connect **/ global class DriveDataSourceProvider extends DataSource.Provider { /** * Declares the types of authentication that can be used * to access the external system **/ override global List<DataSource.AuthenticationCapability> getauthenticationcapabilities() { List<DataSource.AuthenticationCapability> capabilities = new List<DataSource.AuthenticationCapability>(); capabilities.add(datasource.authenticationcapability.oauth); capabilities.add( DataSource.AuthenticationCapability.ANONYMOUS); return capabilities; } /** * Declares the functional capabilities that the * external system supports. **/ override global List<DataSource.Capability> getcapabilities() { List<DataSource.Capability> capabilities = new List<DataSource.Capability>(); capabilities.add(datasource.capability.row_query); capabilities.add(datasource.capability.search); return capabilities; } } /** * Declares the associated DataSource.Connection class. **/ override global DataSource.Connection getconnection( DataSource.ConnectionParams connectionparams) { return new DriveDataSourceConnection(connectionParams); } Zugreifen auf Verwaltungs- und Gesundheitsdaten mit dem OData 2.0-Adapter für Lightning Connect Lightning Connect kann nun auf Daten an Endpunkten zugreifen, die vom Socrata Open Data Portal gesichert werden. Socrata Open Data Portal wird häufig zum Freigeben von Gesundheitsdaten und für die Zusammenarbeit zwischen Verwaltungen und ihren Bürgern verwendet. Externe Datenquellen vom Typ "Lightning Connect: OData 2.0" verfügen nun über ein Feld Spezielle Kompatibilität. Wenn Sie dieses Feld auf Socrata festlegen, wird die Art des Zugriffs auf die externen Daten durch Lightning Connect angepasst, damit die Socrata-spezifischen Anforderungen eingehalten werden. Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Überlegungen in Bezug auf Socrata für Lightning Connect OData 2.0-Adapter". 206

211 Lightning Connect Erhöhte Obergrenzen für den OData 2.0-Adapter für Lightning Connect Einige der Obergrenzen wurden verdoppelt, damit Sie noch mehr externe Systeme integrieren können. Maximal zulässige Größe von HTTP-Anforderungen für OData Maximal zulässige Größe von HTTP-Antworten für OData Maximal zulässige Größe des OData-Ergebnissatzes Vorherige Obergrenze 4 MB 4 MB 8 MB Neue Obergrenze 8 MB 8 MB 16 MB Aktivieren der servergesteuerten Paginierung für eine externe Datenquelle Lightning Connect-Abfragen für externe Daten weisen häufig umfangreiche Ergebnissätze auf, die in kleinere Batches oder Seiten aufgeteilt werden. Aktivieren Sie die servergesteuerte Paginierung, damit die Seitengrößen und Batchgrenzen vom externen System gesteuert werden. Sie können die Paginierungseinstellungen des externen Systems optimieren, um Ihrer Organisation Daten effizienter als bei der Client-gesteuerten Paginierung bereitzustellen. Mit den Paginierungseinstellungen des externen Systems können die Leistung des externen Systems optimiert und die Ladezeiten für externe Objekte in Ihrer Organisation verbessert werden. Außerdem kann sich das externe Datenset ändern, während Ihre Benutzer oder die Force.com-Plattform durch die Seiten des Ergebnissatzes blättern. Normalerweise werden bei der servergesteuerten Paginierung die Batchgrenzen angepasst, um sich ändernde Datensets effizienter aufzunehmen als bei der Client-gesteuerten Paginierung. Wenn Sie die servergesteuerte Paginierung für eine externe Datenquelle aktivieren, werden vom System alle angegebenen Batch- oder Seitengrößen in Abfragen ignoriert. Wie Sie die servergesteuerte Paginierung aktivieren, hängt vom Lightning Connect-Adapter ab. Der Salesforce-Adapter verwendet immer die servergesteuerte Paginierung. Wenn Sie die servergesteuerte Paginierung für den OData 2.0-Adapter aktivieren möchten, wählen Sie für die externe Datenquelle Servergesteuerte Paginierung aus. Der OData 2.0-Adapter verwendet standardmäßig die Client-gesteuerte Paginierung und verwendet dabei insbesondere die Systemabfrageoptionen $top und $skip in OData-Anforderungen. Wenn Sie die servergesteuerte Paginierung für benutzerdefinierte Adapter aktivieren möchten, die Sie mit dem Apex Connector Framework erstellen können, deklarieren Sie die QUERY_PAGINATION_SERVER_DRIVEN-Funktion für die getcapabilities-methode in der DataSource.Provider-Klasse des Adapters. Außerdem muss vom Apex-Code ein Abfragetoken zum Abrufen des nächsten Ergebnisbatches generiert werden. Benutzerdefinierte Adapter verwenden standardmäßig die Client-gesteuerte Paginierung verwenden dabei insbesondere querymore() mit den Klauseln LIMIT und OFFSET, um durch die Seiten des Ergebnissatzes zu blättern. Weitere Informationen zu benutzerdefinierten Adaptern finden Sie unter Zugreifen auf beliebige Daten aus beliebigen Quellen mit dem Lightning Connector-Apex-Framework auf Seite 201. Steuern der Anforderung der Gesamtzeilenanzahl in OData-Abfragen Die Systemabfrageoption $inlinecount=allpages wird von einigen Systemen nicht unterstützt. Wenn Sie versuchen, mithilfe des OData 2.0-Adapters für Lightning Connect auf deren Daten zuzugreifen, werden Fehlermeldungen angezeigt oder Sie bemerken lange Ladezeiten. Bei Bedarf können Sie diese Systemabfrageoption nun für eine bestimmte externe Datenquelle aus OData-Abfragen ausschließen. 207

212 Process Builder: Weitere Verwendungsmöglichkeiten für Ihre Daten Standardmäßig sendet Salesforce alle OData-Anforderungen mit der Systemabfrageoption $inlinecount=allpages. Die Antwort enthält dann nach dem Anwenden von Systemabfrageoptionen des Typs $filter die Gesamtanzahl aller Zeilen, die in der Anforderung enthalten waren. Wenn Sie $inlinecount=allpages deaktivieren möchten, heben Sie die Auswahl von Zeilenzahl anfordern für die externe Datenquelle auf. In diesem Fall unterstützen die externe Datenquelle und ihre zugehörigen externen Objekte jedoch die SOQL-Aggregatfunktion COUNT() nicht, die die Gesamtzeilenanzahl erfordert. Anpassen von Suchlayouts mit dem Namensfeld für externe Objekte Bisher könnten Sie nicht ändern, ob oder wo das Namensfeld für ein externes Objekt im Suchlayout enthalten ist. Nun können Sie Ihre Suchlayouts so anpassen, dass das Namensfeld eines externen Objekts an einer bestimmten Position angezeigt wird. Standardmäßig handelt es sich beim Standardfeld Externe ID um das Namensfeld des externen Objekts. Sie können jedoch das Attribut Ist Namensfeld für ein anderes Feld auswählen, um dieses Feld als Namensfeld für das externe Objekt festzulegen. Anzeigen von Namen übergeordneter Datensätze in Nachschlagebeziehungsfeldern bei externen Objekten Bisher wurde in einem Nachschlagebeziehungsfeld bei einem externen Objektdatensatz die Datensatz-ID des übergeordneten Datensatzes angezeigt. Nun wird im Nachschlagebeziehungsfeld der Name des übergeordneten Datensatzes angezeigt, da er für Ihre Benutzer relevanter ist. Kontrollkästchen "Alle auswählen" für die Synchronisierung einer externen Datenquelle wurde entfernt Viele Administratoren haben versehentlich die Organisationsobergrenze von 100 externen Objekten erreicht, da sie alle Tabellen ausgewählt haben, die für die Synchronisierung aus dem externen System verfügbar waren. Wenn Sie nun für eine externe Datenquelle auf Prüfen und synchronisieren klicken, wählen Sie die einzelnen Tabellen aus, die Sie synchronisieren möchten. Das Kontrollkästchen zum Auswählen aller Tabellen ist nicht mehr verfügbar. Process Builder: Weitere Verwendungsmöglichkeiten für Ihre Daten Ihre Möglichkeiten zum Automatisieren von Geschäftsprozessen wurden durch verbesserte Unterstützung für Formeln, neue Formelfunktionen und mehr Optionen zum Aktualisieren von Feldern erweitert. Sie können nun Auswahllisten mit Mehrfachauswahl an mehreren Stellen verwenden und einen Prozess ohne die 12-stündige Wartezeit löschen. Die Benutzeroberfläche wurde auch aktualisiert, um das Verwalten von Versionen, das Suchen und Referenzieren von Feldern und das Erstellen von Chatter-Nachrichten zu erleichtern. IN DIESEM ABSCHNITT: Vergleichen und Zurückgeben von Werten in Formeln Verwenden Sie neu unterstützte Funktionen, um Werte im Process Builder zu vergleichen und zurückzugeben. Aktualisieren von Feldern mithilfe von Formeln und Datumsfunktionen Wenn Ihr Prozess Felder aktualisiert, können Sie nun Formeln und Datumsfunktionen als Wert verwenden. Verweisen auf vom System bereitgestellte Werte Verwenden Sie Systemvariablen in Formeln, um auf einfache Weise auf Informationen in Ihrer Organisation zu verweisen. 208

213 Process Builder: Weitere Verwendungsmöglichkeiten für Ihre Daten Verwenden von Auswahllisten mit Mehrfachauswahl an mehreren Stellen Bisher wurden Auswahllisten mit Mehrfachauswahl nur beim Erstellen und Aktualisieren von Datensätzen unterstützt. Nun können Sie Auswahllisten mit Mehrfachauswahl auch in Prozesskriterien, Formeln und Schnellaktionen verwenden. Definieren zusätzlicher Bedingungen beim Aktualisieren von Datensätzen Wenn Sie Datensätze in Ihrem Prozess aktualisieren, können Sie die Datensätze, die Sie gerade aktualisieren, nun mithilfe von Bedingungen filtern. Aktualisieren von Feldern mit mehr Wertetypen Es wurden weitere Optionen zum Aktualisieren von Feldern hinzugefügt und das Angeben von Wertetypen wurde vereinfacht. Sofortiges Löschen von Prozessen Nachdem Sie einen Prozess deaktiviert haben, müssen Sie nicht mehr 12 Stunden warten, bevor Sie ihn löschen können. Process Builder-Benutzeroberfläche wurde verbessert Die Process Builder-Benutzeroberfläche wurde verbessert, um das Verwalten von Versionen, das Suchen und Referenzieren von Feldern, das Erstellen von Chatter-Nachrichten und mehr zu erleichtern. Vergleichen und Zurückgeben von Werten in Formeln Verwenden Sie neu unterstützte Funktionen, um Werte im Process Builder zu vergleichen und zurückzugeben. Diese neuen Funktionen sind nun für die Verwendung in Formeln verfügbar. INCLUDES ISCHANGED ISNEW ISPICKVAL PRIORVALUE Überprüfen Sie beispielsweise mithilfe von ISCHANGED([Case].ContactId), ob der Kontakt eines Kundenvorgangs geändert wurde. Wenn diese Formel als wahr ausgewertet wird, werden vom Prozess die zugeordneten Aktionen ausgeführt. Anmerkung: Auswahllistenfelder werden in Formeln nicht mehr als Textfelder ausgewertet. Wenn Ihr Prozess eine Formel zum Verweisen auf ein Auswahllistenfeld verwendet (z. B. [Account].Industry = 'Agriculture'), wird empfohlen, die Formel zu ändern und stattdessen TEXT oder ISPICKVAL zu verwenden (z. B. ISPICKVAL([Account].Industry) = 'Agriculture'). Aktualisieren von Feldern mithilfe von Formeln und Datumsfunktionen Wenn Ihr Prozess Felder aktualisiert, können Sie nun Formeln und Datumsfunktionen als Wert verwenden. Beispielsweise haben Sie folgende Möglichkeiten: Verwenden Sie mathematische Formeln, um Werte wie Preisrabatte, Provisionsraten und Versandkosten zu berechnen. Verwenden Sie relative Datumsfunktionen wie NOW() und TODAY(), wenn Sie ein Datumsfeld ausfüllen, oder legen Sie ein Datum in der Zukunft fest, wenn Sie einen Datensatz erstellen. Überprüfen Sie beispielsweise mithilfe von ISCHANGED([Case].ContactId), ob der Kontakt eines Kundenvorgangs geändert wurde. Wenn diese Formel als wahr ausgewertet wird, werden vom Prozess die zugeordneten Aktionen ausgeführt. In diesem Beispiel ist dargestellt, wie eine Formel zum Aktualisieren des Felds mit dem Fälligkeitsdatum für einen Aufgabendatensatz, der einem Kundenvorgang zugeordnet ist, verwendet wird. Das Fälligkeitsdatum der Aufgabe wird auf fünf Tage nach dem Schließen des Kundenvorgangs festgelegt. 209

214 Process Builder: Weitere Verwendungsmöglichkeiten für Ihre Daten Verweisen auf vom System bereitgestellte Werte Verwenden Sie Systemvariablen in Formeln, um auf einfache Weise auf Informationen in Ihrer Organisation zu verweisen. Um eine Systemvariable hinzuzufügen, klicken Sie beim Erstellen Ihrer Formel auf Systemvariable. Sie können die folgenden Systemvariablentypen in Ihrer Formel verwenden: $API $Organization $Profile $System $User $UserRole Beispiel: Ihr Prozess benachrichtigt den Inhaber eines Kontaktdatensatzes, wenn dieser durch einen anderen Benutzer geändert wird. Verwenden Sie eine Systemvariable in Ihren Formelkriterien, um auf den Benutzerwert zu verweisen. [Case].ContactId <> $User.ContactId Wenn diese Formel als wahr ausgewertet wird, benachrichtigt Ihr Prozess den Inhaber des Kontaktdatensatzes. Weitere Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter "Grundlegendes zu globalen Variablen". Verwenden von Auswahllisten mit Mehrfachauswahl an mehreren Stellen Bisher wurden Auswahllisten mit Mehrfachauswahl nur beim Erstellen und Aktualisieren von Datensätzen unterstützt. Nun können Sie Auswahllisten mit Mehrfachauswahl auch in Prozesskriterien, Formeln und Schnellaktionen verwenden. Angenommen, Ihr Prozess überprüft, ob an den Bürostandorten eines Accounts Änderungen vorgenommen wurden. Wenn sich einer der Bürostandorte in Washington, Oregon oder Kalifornien befindet, benachrichtigt der Prozess den Vertriebsleiter für die Westküste. Überprüfen Sie, ob die Bürostandorte eines Accounts einen der Werte für Auswahllisten mit Mehrfachauswahl enthalten, indem Sie: 210

215 Process Builder: Weitere Verwendungsmöglichkeiten für Ihre Daten Eine Formel verwenden. INCLUDES ( [Account].Offices c, "Washington" ) INCLUDES ( [Account].Offices c, "Oregon" ) INCLUDES ( [Account].Offices c, "California" ) Oder Bedingungen in Ihren Prozesskriterien festlegen. Definieren zusätzlicher Bedingungen beim Aktualisieren von Datensätzen Wenn Sie Datensätze in Ihrem Prozess aktualisieren, können Sie die Datensätze, die Sie gerade aktualisieren, nun mithilfe von Bedingungen filtern. So fügen Sie Bedingungen in einer Aktion Datensätze aktualisieren hinzu: 1. Wählen Sie die Option Aktualisierte Datensätze erfüllen alle Bedingungen aus. 2. Legen Sie die Bedingungen fest, die Sie verwenden möchten, um die aktualisierten Datensätze zu filtern. Beispiel: Angenommen, Ihr Prozess aktualisiert den Status eines übergeordneten Kundenvorgangs, wenn der Status des untergeordneten Kundenvorgangs geändert wird. Sie können nun Bedingungen angeben (2), sodass der übergeordnete Kundenvorgang beispielsweise nicht aktualisiert wird (1), wenn dessen Status auf "Halten" festgelegt ist (3). 211

216 Process Builder: Weitere Verwendungsmöglichkeiten für Ihre Daten Aktualisieren von Feldern mit mehr Wertetypen Es wurden weitere Optionen zum Aktualisieren von Feldern hinzugefügt und das Angeben von Wertetypen wurde vereinfacht. Die verfügbaren Wertetypen sind vom Feld abhängig, das Sie ausgewählt haben, und umfassen Folgendes: Währung: Geben Sie manuell einen Währungswert ein. Boolesch: Wählen Sie einen booleschen Wert "true" oder "false" aus. DateTime oder Datum: Geben Sie manuell einen Datums-/Uhrzeitwert oder einen Datumswert ein. Formel: Erstellen Sie einen Formelausdruck. Globale Konstante: Wählen Sie eine globale Konstante aus, um einen Wert auf NULL oder eine leere Zeichenfolge festzulegen wählen Sie beispielsweise "$GlobalConstant.Null" aus. ID: Geben Sie manuell einen Salesforce-ID-Wert ein, beispielsweise T2PGAA0. MultiPicklist: Wählen Sie einen oder mehrere Werte für Auswahllisten mit Mehrfachauswahl aus. Zahl: Geben Sie manuell einen Zahlenwert ein. Auswahlliste: Wählen Sie einen Auswahllistenwert aus. Verweis: Wählen Sie ein Feld im Datensatz oder in einem zugehörigen Datensatz aus. Zeichenfolge: Geben Sie manuell einen Zeichenfolgenwert ein. Beispiel: Wählen Sie den Wertetyp Verweis aus, um auf ein übergeordnetes Accountfeld zu verweisen, oder wählen Sie den Wertetyp Auswahlliste aus, um einen Auswahllistenwert auszuwählen. 212

217 Process Builder: Weitere Verwendungsmöglichkeiten für Ihre Daten Sofortiges Löschen von Prozessen Nachdem Sie einen Prozess deaktiviert haben, müssen Sie nicht mehr 12 Stunden warten, bevor Sie ihn löschen können. Nun können Sie einen Prozess löschen, solange er: Nicht aktiv ist Keine ausstehenden geplanten Aktionen aufweist Wenn der Prozess ausstehende geplante Aktionen aufweist, warten Sie, bis diese Aktionen ausgeführt wurden, oder löschen Sie sie. SIEHE AUCH: Sofortiges Löschen einer Flow-Version Salesforce-Hilfe: Löschen nicht ausgeführter geplanter Aktionen Process Builder-Benutzeroberfläche wurde verbessert Die Process Builder-Benutzeroberfläche wurde verbessert, um das Verwalten von Versionen, das Suchen und Referenzieren von Feldern, das Erstellen von Chatter-Nachrichten und mehr zu erleichtern. Begrüßungsseite wurde aktualisiert Die Begrüßungsseite wurde durch mehr Ressourcen aktualisiert, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern. Die Begrüßungsseite wird nur angezeigt, wenn Sie nicht über Prozesse verfügen. Sehen Sie sich diese Ressourcen also an, bevor Sie mit den Erstellen von Prozessen beginnen. Einfacheres Verwalten von Versionen Sie können nun Versionen eines Prozesses anzeigen, öffnen und löschen, indem Sie die Versionsliste direkt auf der Prozessverwaltungsseite erweitern. Prozessversionen werden beginnend von der neuesten bis zur ältesten Version aufgeführt und enthalten eine Versionsnummer, damit Sie die Reihenfolge bestimmen können, in der sie erstellt wurden. Klicken Sie auf eine beliebige Stelle des Prozessnamens (1), um die Liste zu erweitern und einen Prozess zu öffnen oder zu löschen. 213

218 Process Builder: Weitere Verwendungsmöglichkeiten für Ihre Daten Anzeigen und Ausblenden erweiterter Optionen Die erweiterten Optionen wurden in einen erweiterbaren Bereich der Randleiste verschoben, damit Sie sich auf die wesentlichen Einstellungen in Ihrem Prozess konzentrieren können. Klicken Sie auf Erweitert, um die erweiterten Optionen anzuzeigen oder auszublenden. Erweiterte Optionen sind bei folgenden Aktionen verfügbar: Hinzufügen von Objekten zu Prozessen Hinzufügen von Kriterien zu Prozessen Diese Optionen wurden voneinander getrennt, da unbedingt beachtet werden sollte, wie sie sich auf den Prozess auswirken können. Es wird dringend empfohlen, in der Salesforce-Hilfe nachzusehen, um sicherzustellen, dass Sie diese Optionen verstanden haben, bevor Sie sie auswählen. Operator "Wurde festgelegt" wurde entfernt Der Operator "wurde festgelegt" ist nicht mehr verfügbar, wenn Sie Bedingungen definieren. Dieser Operator wurde entfernt, da er bei Verwendung in Prozesskriterien inkonsistente Ergebnisse verursachen kann. Einfacheres Suchen und Referenzieren von Feldern Das Suchen von Feldern wurde durch Gruppieren von Folgendem viel einfacher gemacht: Felder, die auf zugehörigen Datensätze verweisen (1) Felder im aktuellen Datensatz (2) 214

219 Process Builder: Weitere Verwendungsmöglichkeiten für Ihre Daten Auswählen von Datumsangaben für geplante Aktionen mit einer Dropdown-Liste Die Art und Weise, wie Sie eine Zeit für Ihre geplanten Aktionen auswählen, wurde vereinfacht. Sie können nun Datumsangaben in der Liste anstelle eines separaten Dialogfelds auswählen. Sie können sogar in das Feld schreiben, um die Liste mit den verfügbaren Werten zu filtern. Aktion "Post an Chatter" wurde aktualisiert Wenn Sie Chatter-Nachrichten in einer Aktion "Post an Chatter" erstellen, wird ein neueres Design angezeigt. Es wurde optimiert, um Erwähnungen, Briefvorlagenfelder und Themen einzufügen. So sah der Nachrichtenbereich "Post an Chatter" in der Version Spring 15 aus. Hier ist der aktualisierte Nachrichtenbereich der Version Summer

220 Visual Workflow: Neue Variablen und Formeln, einfacher zu löschen Außerdem werden Ihre Erwähnungen nun im Nachrichtenfeld in blauem Text angezeigt. Ein neues Video zum Erläutern der Vermeidung unerwünschter Aktionen in einem Prozess wurde hinzugefügt Es wurde ein Video hinzugefügt, um neue Informationen zum Vermeiden unerwünschter Aktionen in Ihrem Prozess bereitzustellen. Um das Video anzusehen, bewegen Sie den Mauszeiger auf die Informationsblase und klicken Sie auf Video, wenn Sie Kriterien in Ihrem Prozess definieren. Diese Option befindet sich im Bereich Erweitert des seitlichen Bereichs. Visual Workflow: Neue Variablen und Formeln, einfacher zu löschen Die 12-stündige Wartezeit, bevor Sie einen deaktivierten Flow löschen können, wurde entfernt und Sie können nun Auswahllistenwerte und Werte von Auswahllisten mit Mehrfachauswahl validieren. Außerdem wurden der Flow-Fehler- Details hinzugefügt, damit Sie das Problem in Ihrem Flow besser beheben können. IN DIESEM ABSCHNITT: AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Überprüfen von Auswahllistenwerten in einem Flow Sie können nun Flow-Variablen erstellen, um Auswahllistenwerte darzustellen. Folglich wurde Unterstützung für die ISPICKVAL()-Funktion in Flow-Formeln hinzugefügt. Überprüfen von Werten in Auswahllisten mit Mehrfachauswahl Sie können nun Flow-Variablen erstellen, um Werte in Auswahllisten mit Mehrfachauswahl darzustellen. Folglich wurde Unterstützung für die INCLUDES()-Funktion in Flow-Formeln hinzugefügt. Sofortiges Löschen einer Flow-Version Nachdem Sie eine Flow-Version deaktiviert haben, müssen Sie nicht mehr 12 Stunden warten, bevor Sie sie löschen können. Nun können Sie eine Flow-Version löschen, sofern sie nicht mehr aktiv ist und keine angehaltenen oder wartenden Interviews enthält. 216

221 Visual Workflow: Neue Variablen und Formeln, einfacher zu löschen Verweisen auf globale Variablen in einem Flow Visual Workflow unterstützt nun eine Teilmenge der globalen Salesforce-Variablen. Verweisen Sie auf eine globale Variable, um ohne eine Abfrage auf Informationen über Ihre Organisation oder den Benutzer zuzugreifen, der den Flow ausführt. Bisher konnten Sie über Elemente zum Nachschlagen auf einige dieser Informationen zugreifen. Im Gegensatz zu Elementen zum Nachschlagen werden globale Variablen jedoch nicht auf die Obergrenzen für SOQL-Abfragen angerechnet. Anzeigen des Pfads, den ein Flow-Interview vor dem Fehlschlagen genommen hat (Beta) Wenn ein Flow-Interview fehlschlägt, erhält der Flow-Ersteller eine mit dem Betreff "Nicht behandelter Prozessfehler aufgetreten ". Die enthält eine Beschreibung davon, was schiefgelaufen ist. Es wurde eine Liste der einzelnen Flow-Elemente hinzugefügt, die vom Interview ausgeführt wurden, damit Sie den genauen Pfad nachvollziehen können, den das Interview genommen hat. Überprüfen von Auswahllistenwerten in einem Flow Sie können nun Flow-Variablen erstellen, um Auswahllistenwerte darzustellen. Folglich wurde Unterstützung für die ISPICKVAL()-Funktion in Flow-Formeln hinzugefügt. Um eine Auswahllistenvariable zu erstellen, erstellen Sie eine Variable wie gewöhnlich. Wählen Sie bei Datentyp die Option "Auswahlliste" aus. Dieser Datentyp ist nicht für Sammlungsvariablen verfügbar und unterstützt keine Standardwerte. ISPICKVAL() erfordert das folgende Format, wobei picklist_value einen Verweis auf eine Auswahllistenvariable oder ein Auswahllistenfeld in einer sobject-variablen darstellt und string ein manuell eingegebener Wert ist. ISPICKVAL ( picklist_value, "string" ) Beispiel: Der folgende Formelausdruck überprüft, ob es sich bei einer Opportunity um ein vorhandenes Geschäft handelt und das Geschäft verloren wurde. ISPICKVAL ( {!varopptytype}, "Existing Business" ) && ISPICKVAL ( {!varopptystage}, "Closed Lost" ) Überprüfen von Werten in Auswahllisten mit Mehrfachauswahl Sie können nun Flow-Variablen erstellen, um Werte in Auswahllisten mit Mehrfachauswahl darzustellen. Folglich wurde Unterstützung für die INCLUDES()-Funktion in Flow-Formeln hinzugefügt. Um eine Variable für Auswahllisten mit Mehrfachauswahl zu erstellen, erstellen Sie eine Variable wie gewöhnlich. Wählen Sie bei Datentyp die Option "Auswahlliste (Mehrfachauswahl)" aus. Dieser Datentyp ist nicht für Sammlungsvariablen verfügbar und unterstützt keine Standardwerte. INCLUDES() erfordert das folgende Format, wobei msp_value einen Verweis auf eine Variable für Auswahllisten mit Mehrfachauswahl oder ein Feld für Auswahllisten mit Mehrfachauswahl in einer sobject-variablen darstellt und string ein manuell eingegebener Wert ist. INCLUDES ( msp_value, "string" ) 217

222 Visual Workflow: Neue Variablen und Formeln, einfacher zu löschen Beispiel: Der folgende Formelausdruck überprüft, ob eine Ressource für Auswahllisten mit Mehrfachauswahl "yellow" (gelb), "blue" (blau) und "green" (grün) enthält. INCLUDES ( {!mspvar}, "yellow" ) && INCLUDES ( {!mspvar}, "blue" ) && INCLUDES ( {!mspvar}, "green" ) Sofortiges Löschen einer Flow-Version Nachdem Sie eine Flow-Version deaktiviert haben, müssen Sie nicht mehr 12 Stunden warten, bevor Sie sie löschen können. Nun können Sie eine Flow-Version löschen, sofern sie nicht mehr aktiv ist und keine angehaltenen oder wartenden Interviews enthält. Wenn eine Flow-Version angehaltene oder wartende Interviews enthält, warten Sie, bis diese Interviews beendet wurden oder löschen Sie sie. SIEHE AUCH: Sofortiges Löschen von Prozessen Salesforce-Hilfe: Löschen eines angehaltenen oder wartenden Flow-Interviews Verweisen auf globale Variablen in einem Flow Visual Workflow unterstützt nun eine Teilmenge der globalen Salesforce-Variablen. Verweisen Sie auf eine globale Variable, um ohne eine Abfrage auf Informationen über Ihre Organisation oder den Benutzer zuzugreifen, der den Flow ausführt. Bisher konnten Sie über Elemente zum Nachschlagen auf einige dieser Informationen zugreifen. Im Gegensatz zu Elementen zum Nachschlagen werden globale Variablen jedoch nicht auf die Obergrenzen für SOQL-Abfragen angerechnet. Die folgenden globalen Variablen und ihre Briefvorlagenfelder sind nun in Flow-Formeln verfügbar. $Api $Label: Nur verfügbar, wenn in Ihrer Organisation benutzerdefinierte Bezeichnungen vorhanden sind. $Organization $Permission: Nur verfügbar, wenn in Ihrer Organisation benutzerdefinierte Berechtigungen vorhanden sind. $Profile $Setup: Nur verfügbar, wenn in Ihrer Organisation benutzerdefinierte Hierarchieeinstellungen vorhanden sind. $System $User $UserRole Wenn Sie eine Flow-Formel im Cloud-Flow-Designer eine globale Variable hinzufügen möchten, öffnen Sie die Dropdown-Liste "Ressourcen" und erweitern Sie den Abschnitt für Globale Variablen und Systemvariablen. Beispiel: Ihr Flow begrüßt den Benutzer, der den Flow ausführt, mit seinem Namen. Bisher mussten Sie am Ende des Flow-URLs?userId={!User.Id} hinzufügen und dann in einem Datensatz-Nachschlagevorgang auf diese ID verweisen, um die Werte für "FirstName" und "LastName" abzurufen. Mit globalen Variablen erstellen Sie stattdessen eine Formel mit dem folgenden Ausdruck. {!$User.FirstName} & " " & {!$User.LastName} 218

223 Visual Workflow: Neue Variablen und Formeln, einfacher zu löschen Anzeigen des Pfads, den ein Flow-Interview vor dem Fehlschlagen genommen hat (Beta) Wenn ein Flow-Interview fehlschlägt, erhält der Flow-Ersteller eine mit dem Betreff "Nicht behandelter Prozessfehler aufgetreten ". Die enthält eine Beschreibung davon, was schiefgelaufen ist. Es wurde eine Liste der einzelnen Flow-Elemente hinzugefügt, die vom Interview ausgeführt wurden, damit Sie den genauen Pfad nachvollziehen können, den das Interview genommen hat. Wenn Ihr Flow beispielsweise ein Entscheidungselement enthält, finden Sie anhand dieser Liste heraus, welche Route das Interview genommen hat. Anmerkung: Diese Version enthält eine Beta-Version der Flow-Fehler- , die zwar für die Produktion geeignet ist, jedoch bekannte Einschränkungen aufweist. Wir freuen uns auf Ihr Feedback dazu auf IdeaExchange. Am Anfang der sind die aufgetretenen Fehler sowie die Elemente aufgeführt, bei denen die einzelnen Fehler aufgetreten sind. Wenn der Flow Fehlerkonnektoren verwendet, können vor dem Abschluss des Interviews mehrere Fehler auftreten. Die enthält auch Details zum Flow und dem fehlgeschlagenen Interview sowie eine Liste der Elemente, die vom Interview ausgeführt wurden. Wenn das Element, das fehlgeschlagen ist, einen Fehlerkonnektor aufweist, wird das Interview bis zum nächsten Fehler oder so lange fortgesetzt, bis keine auszuführenden Elemente mehr vorhanden sind. Beim fehlgeschlagenen Element muss es sich nicht unbedingt um das letzte Element in der Liste handeln. Es könnten tatsächlich mehrere Elemente fehlgeschlagen sein. Wenn das Element, das fehlgeschlagen ist, keinen Fehlerkonnektor aufweist, wird das Interview bei diesem Element gestoppt. Das fehlgeschlagene Element ist das letzte Element, das in der aufgeführt ist. Verwenden Sie die Liste der Elemente, um genau zu bestimmen, welchen Pfad das Flow-Interview genommen hat. Bestimmen Sie beispielsweise, wie ein Entscheidungselement Ihr Interview weitergeleitet hat. Beispiel: Ihr Flow berechnet den Rabatt für eine Opportunity basierend auf dem Jahresumsatz des Accounts. Sie führen eine Interview für diesen Flow aus und es schlägt fehl. Die Fehler- , die Sie erhalten, beginnt mit der folgenden Fehlermeldung. An error occurred at element Submit_Record. No applicable approval process was found. Dann sind die Elemente aufgeführt, die vom Interview ausgeführt wurden. Record Lookup: Find_Acct Decision: Determine_Discount Assignment: No_Discount Record Update: Update_Discount_Field Subflow: Submit_for_Approval Submit for Approval: Submit_Record In dieser Liste sehen Sie, dass das Interview den grün hervorgehobenen Pfad verfolgt hat. Das Interview ist in dem Flow fehlgeschlagen, auf den durch das Subflow-Element "Submit_for_Approval" verwiesen wird. 219

224 Globalisierung Globalisierung Mithilfe von Globalisierungs-Tools können Administratoren Ressourcen, die von Land zu Land unterschiedlich sind, wie Währungen, Sprachen und übersetzte Inhalte leichter verwalten. IN DIESEM ABSCHNITT: Anzeigen von Währungssymbolen in Organisationen mit mehreren Währungen mit nur einer aktiven Währung Wählen Sie aus, ob in Organisationen, für die mehrere Währungen aktiviert sind, aber nur eine Währung verwendet wird, ISO-Codes oder Währungssymbole angezeigt werden sollen. In Organisationen, für die mehrere Währungen aktiviert sind, werden ISO-Codes anstelle von Währungssymbolen angezeigt. Wenn Sie in Ihrer Organisation mit mehreren Währungen jedoch nur über eine Währung verfügen, können Sie eine Einstellung vornehmen, dass Währungssymbole angezeigt werden. Auswählen aus 59 neuen Gebietsschemata Ihre Gebietsschemaeinstellungen legen die Anzeigeformate für Datum und Uhrzeit, Benutzernamen und Adressen fest und bestimmen, ob Kommas oder Punkte in Zahlenwerten verwendet werden. Für Organisationen mit einer einzigen Währung wird bei Gebietsschemanamen mit einem Land in Klammern auch die Standardwährung für die Organisation ausgewählt, wenn sie in der Auswahlliste Währungsgebiet auf der Seite "Firmeninformationen" ausgewählt sind. Salesforce bietet nun eine größere Palette an Gebietsschemata an. 220

225 Globalisierung Anzeigen von Währungssymbolen in Organisationen mit mehreren Währungen mit nur einer aktiven Währung Wählen Sie aus, ob in Organisationen, für die mehrere Währungen aktiviert sind, aber nur eine Währung verwendet wird, ISO-Codes oder Währungssymbole angezeigt werden sollen. In Organisationen, für die mehrere Währungen aktiviert sind, werden ISO-Codes anstelle von Währungssymbolen angezeigt. Wenn Sie in Ihrer Organisation mit mehreren Währungen jedoch nur über eine Währung verfügen, können Sie eine Einstellung vornehmen, dass Währungssymbole angezeigt werden. AUSGABEN Verfügbarkeit: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited, Developer und Database.com Edition Wenn Sie Währungssymbole anzeigen möchten, suchen Sie in "Setup" nach Benutzeroberfläche und wählen Sie dann auf der Seite mit den Benutzeroberflächeneinstellungen im Abschnitt "Währungsanzeigeeinstellungen" die Option Währungssymbole anstelle von ISO-Codes anzeigen aus. Wenn Sie später weitere Währungen in Ihrer Organisation aktivieren, sind die Anzeige von ISO-Codes und diese Einstellung nicht mehr verfügbar. Diese Einstellung gilt nur für die standardmäßige Salesforce-Benutzeroberfläche. Weitere Informationen zur Verwendung mehrerer Währungen in Ihrer Organisation finden Sie unter Verwalten mehrerer Währungen in der Salesforce-Hilfe. Auswählen aus 59 neuen Gebietsschemata Ihre Gebietsschemaeinstellungen legen die Anzeigeformate für Datum und Uhrzeit, Benutzernamen und Adressen fest und bestimmen, ob Kommas oder Punkte in Zahlenwerten verwendet werden. Für Organisationen mit einer einzigen Währung wird bei Gebietsschemanamen mit einem Land in Klammern auch die Standardwährung für die Organisation ausgewählt, wenn sie in der Auswahlliste Währungsgebiet auf der Seite "Firmeninformationen" ausgewählt sind. Salesforce bietet nun eine größere Palette an Gebietsschemata an. Wenn Sie das Gebietsschema Ihrer Organisation ändern möchten, suchen Sie in "Setup" nach "Firmeninformationen. Klicken Sie auf der Seite "Firmeninformationen" auf Bearbeiten, wählen Sie im Dropdown-Menü Standard-Gebietsschema ein Gebietsschema aus und klicken Sie dann auf Speichern. Folgende Gebietsschemata wurden hinzugefügt. AUSGABEN Verfügbarkeit: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited, Developer und Database.com Edition ISO-Code en_ug en_ky en_tt ta_lk en_sh so_dj dz_bt fr_ht en_sx en_sl Name des Gebietsschemas Englisch (Uganda) Englisch (Kaimaninseln) Englisch (Trinidad und Tobago) Tamil (Sri Lanka) Englisch (St. Helena) Somali (Dschibuti) Dzongkha (Bhutan) Französisch (Haiti) Englisch (Sint Maarten (niederländischer Teil)) Englisch (Sierra Leone) 221

226 Globalisierung ISO-Code en_sc en_fk en_mw en_er en_pg en_ag en_gi en_rw fa_ir en_bw en_bs en_vu ti_et en_fj pt_st fr_wf en_jm en_mg fr_mr en_ws rn_bi fr_km fr_gn en_sb my_mm pt_cv en_ke nl_aw pt_mz yo_bj Name des Gebietsschemas Englisch (Seychellen) Englisch (Falklandinseln) Englisch (Malawi) Englisch (Eritrea) Englisch (Papua-Neuguinea) Englisch (Antigua und Barbuda) Englisch (Gibraltar) Englisch (Ruanda) Persisch (Iran) Englisch (Botswana) Englisch (Bahamas) Englisch (Vanuatu) Tigrinya (Äthiopien) Englisch (Fidschi) Portugiesisch (São Tomé und Príncipe) Französisch (Wallis und Futuna) Englisch (Jamaika) Englisch (Madagaskar) Französisch (Mauretanien) Englisch (Samoa) Kirundi (Burundi) Französisch (Komoren) Französisch (Guinea) Englisch (Salomonen) Birmanisch (Myanmar [Burma]) Portugiesisch (Kap Verde) Englisch (Kenia) Niederländisch (Aruba) Portugiesisch (Mosambik) Yoruba (Benin) 222

227 Überwachen ISO-Code en_lr en_mu en_bz lu_cd es_cu en_gm en_cm uz_latn_uz en_gy ps_af ne_np en_na so_so lo_la en_sz en_to en_tz ko_kp sr_rs Name des Gebietsschemas Englisch (Liberia) Englisch (Mauritius) Englisch (Belize) Luba-Katanga (Kongo Kinshasa) Spanisch (Kuba) Englisch (Gambia) Englisch (Kamerun) Usbekisch (LATN,UZ) Englisch (Guyana) Pashtu (Afghanistan) Nepali (Nepal) Englisch (Namibia) Somali (Somalia) Laotisch (Laos) Englisch (Swasiland) Englisch (Tonga) Englisch (Tansania) Koreanisch (Nordkorea) Serbisch (Serbien) Eine vollständige Liste finden Sie unter Unterstützte Gebietsschemata in der Salesforce-Hilfe. Überwachen Die Ereignisüberwachung und Anmeldeforensik wurden aktualisiert, sodass Sie die Benutzeraktivität in Ihrer Organisation besser verfolgen können. Außerdem wurden zwei neue Pilotprogramme eingeführt: Apex-Begrenzungsereignisse und Erkennung von Datenlecks. IN DIESEM ABSCHNITT: AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Aktualisierungen an der Funktion zur Ereignisüberwachung Die Ereignisüberwachung bietet jetzt noch mehr Funktionen zur Verfolgung und Analyse von Ereignissen in Ihrer Organisation. Sie können die CPU-Zeit und die Datenbank-Anforderungszeit überwachen, um die Leistung zu analysieren und zu überprüfen, ob in der Datenbank oder im Code Engpässe auftreten. 223

228 Organisationsübergreifende Datenfreigabe Aktualisierungen an der Funktion zur Ereignisüberwachung Die Ereignisüberwachung bietet jetzt noch mehr Funktionen zur Verfolgung und Analyse von Ereignissen in Ihrer Organisation. Sie können die CPU-Zeit und die Datenbank-Anforderungszeit überwachen, um die Leistung zu analysieren und zu überprüfen, ob in der Datenbank oder im Code Engpässe auftreten. Darüber hinaus können Sie mit der neuen Protokollzeile QUEUED_EXECUTION_EVENT Aufträge in der Warteschlange in Ihrer Organisation verfolgen, z. B. Apex-Batchaufträge. Einzelheiten darüber, wie Sie die Überwachungsmöglichkeiten Ihrer Organisation verbessern können, finden Sie unter Unterstützte Ereignistypen in der Salesforce-Hilfe in der Objektreferenz "EventLogFile". Organisationsübergreifende Datenfreigabe Die organisationsübergreifende Datenfreigabe wird durch den Salesforce-Adapter für Lightning Connect abgelöst. IN DIESEM ABSCHNITT: AUSGABEN Verfügbarkeit: Developer, Enterprise, Performance und Unlimited Edition AUSGABEN Verfügbarkeit: Developer Edition Pilotprogramm der organisationsübergreifenden Datenfreigabe ist nicht mehr verfügbar Ab der Version Summer 15 ist das Pilotprogramm der organisationsübergreifenden Datenfreigabe für neue Organisationen nicht mehr verfügbar. Seine Funktionen werden durch den Salesforce-Adapter für Lightning Connect abgelöst. Organisationen, die die organisationsübergreifende Datenfreigabe bereits verwenden, haben weiterhin Zugriff darauf, aber sie werden gebeten, zu Lightning Connect zu wechseln. Pilotprogramm der organisationsübergreifenden Datenfreigabe ist nicht mehr verfügbar Ab der Version Summer 15 ist das Pilotprogramm der organisationsübergreifenden Datenfreigabe für neue Organisationen nicht mehr verfügbar. Seine Funktionen werden durch den Salesforce-Adapter für Lightning Connect abgelöst. Organisationen, die die organisationsübergreifende Datenfreigabe bereits verwenden, haben weiterhin Zugriff darauf, aber sie werden gebeten, zu Lightning Connect zu wechseln. Weitere Informationen finden Sie unter Zugreifen auf Daten über mehrere Organisationen hinweg mit dem Lightning Connect-Salesforce-Konnektor auf Seite 201. Sicherheit und Identität Verwenden Sie Sicherheitsfunktionen zum Schutz Ihrer Daten und Anwendungen. Diese Funktionen bieten zudem Benutzeridentitätsund Zugriffsverwaltung. IN DIESEM ABSCHNITT: Einhalten von Datenschutzanforderungen mithilfe von Plattformverschlüsselung (allgemein verfügbar) Mit der Plattformverschlüsselung werden sensible Daten zur Einhaltung gängiger gesetzlicher Anforderungen verschlüsselt. 224

229 Sicherheit und Identität Außerbetriebnahme der Funktion "Datenresidenzoption" (DRO) Die Lösung "Datenresidenzoption" wird am 15. August 2015 außer Betrieb genommen. Nach diesem Datum werden Neuinstallationen sowie bestehende Installationen nicht mehr unterstützt. Sie können die DRO-Lösung zwar weiterhin verwenden, wir können ihre Kompatibilität mit zukünftigen Salesforce-Versionen jedoch nicht garantieren. Fortlaufendes Erzwingen von IP-Adressen in IP-Bereichen für die Anmeldung Mit der Option IP-Bereiche für die Anmeldung bei jeder Anforderung erzwingen in den Sitzungseinstellungen werden die IP-Adressen, über die Benutzer auf Salesforce zugreifen können, auf die in IP-Bereichen für die Anmeldung definierten IP-Adressen beschränkt. Diese Option betrifft alle Benutzerprofile, für die IP-Einschränkungen für die Anmeldung gelten. Verfolgen des geografischen Standorts von Benutzeranmeldungen Sie können jetzt den geografischen Standort der IP-Adressen von Benutzeranmeldungen über die Seite "Anmeldeverlauf" oder "Sitzungsverwaltung" oder durch Abfragen des Objekts "LoginGeo" verfolgen. Verfolgen des Authentifizierungsdiensts anhand der ID per Anmeldeverlauf Die Authentifizierungsdienst-ID ist jetzt mit dem Anmeldeverlauf eines Benutzers verknüpft. Dies ermöglicht es Entwicklern beispielsweise, Berichte zu erstellen, die die SAML- oder Authentifizierungsanbieterkonfiguration für ein Anmeldereignis verfolgen. Vereinfachte OAuth-Flows für externe Datenquellen und Anmeldeinformationen mit Namen Bisher mussten Benutzer bei OAuth-Flows für externe Datenquellen und Anmeldeinformationen mit Namen manchmal auf zwei Einwilligungsbildschirmen auf Zulassen klicken einem für das externe System und einem für Salesforce. Der Einwilligungsbildschirm von Salesforce wird nicht mehr angezeigt, wodurch der Authentifizierungsprozess vereinfacht wird. Einmaliges Anmelden für gleichzeitig genutzte Anwendungen, die OpenID Connect verwenden Nachdem sich Benutzer angemeldet und eine Anwendung autorisiert haben, auf ihre Salesforce-Benutzerdaten zuzugreifen, werden sie nicht aufgefordert, sich erneut anzumelden, wenn sie andere Anwendungen autorisieren. Dieses Verhalten gilt für Single Sign-On bei Verwendung von OpenID Connect (oder OAuth, wenn sich ein Benutzer bei einer anderen Salesforce-Anwendung anmeldet). Erstellen von Single Sign-On-Einstellungen über eine Datei oder einen URL Sie können SAML für Single Sign-On konfigurieren, indem Sie die Einstellungen aus einer XML-Datei oder von einem öffentlichen URL importieren, statt sie manuell angeben zu müssen. Dies vereinfacht die Einrichtung und Sie können bequem Einstellungen von Ihrem Identitätsanbieter verwenden. Zugreifen auf SAML-Metadaten-URL für eine Community oder benutzerdefinierte Domäne Sie können die SAML-Konfigurationsinformationen für eine Community oder benutzerdefinierte Domäne über einen öffentlichen URL für Ihren Serviceanbieter freigeben. Der URL verweist auf Metadaten, anhand derer Ihr Serviceanbieter Single Sign-On-Einstellungen für die Verbindung mit Salesforce bequem konfigurieren kann. Bearbeiten von Endpunkten für Google- und LinkedIn-Authentifizierungsanbieter Bei der Einrichtung eines Google- oder LinkedIn-Authentifizierungsanbieters können Sie jetzt den Autorisierungsendpunkt-URL und den Token-Endpunkt-URL bearbeiten. Darüber hinaus können Sie den Benutzerinfo-Endpunkt-URL für Google bearbeiten. Auswählen der Abmeldeseite für Salesforce-Benutzer Sie können Benutzer nach dem Abmelden bei Salesforce auf eine spezifische Abmeldeseite umleiten, die Ihr eigenes Branding verwendet. Alternativ können Sie sie auf die Seite eines bestimmten Authentifizierungsanbieters umleiten. Testen und Verwenden erweiterter Netzwerkprotokolle Apex-Callouts, ausgehende Workflownachrichten, delegierte Authentifizierung und andere HTTPS-Callouts unterstützen jetzt Transport Layer Security (TLS) Version 1.2, TLS 1.1 und Server Name Indication (SNI). HTTPS-Callouts unterstützen weiterhin TLS 1. Es wird empfohlen, dass Sie Ihre Callouts vor dem Upgrade hinsichtlich der Kompatibilität in einer Sandbox testen. 225

230 Einhalten von Datenschutzanforderungen mithilfe von Plattformverschlüsselung (allgemein verfügbar) SMS zur Identitätsbestätigung in Sitzungseinstellungen umbenannt In den Sitzungseinstellungen wurde die Einstellung SMS-basierte Identitätsbestätigung aktivieren unter "Identitätsbestätigung" umbenannt. Der neue Name lautet nun SMS-Methode der Identitätsbestätigung aktivieren. Einhalten von FedRAMP-Anforderungen durch Festlegen der Kennwortmindestlänge auf 15 Zeichen Es wurde die Option hinzugefügt, die Kennwortmindestlänge für Organisationen auf 15 Zeichen festzulegen. Durch Vorgabe dieser Mindestlänge entspricht Ihre Organisation den Sicherheitsanforderungen des Federal Risk and Authorization Management Program (FedRAMP) sowie der Defense Information Systems Agency (DISA) der USA. Bisher konnte nur eine Kennwortmindestlänge von maximal 12 Zeichen festgelegt werden. Unterstützte Anmelde-Flow-Typen Wenn Sie einen Anmelde-Flow mit einem Profil in Ihrer Organisation verbinden, werden nur Flows vom Typ "Flow" unterstützt. Benutzerbereitstellung für verbundene Anwendungen (allgemein verfügbar) Sie können Benutzeraccounts in Diensten wie Google und Box automatisch erstellen, aktualisieren oder löschen, und zwar basierend auf Änderungen an Benutzeraccounts in Ihrer Salesforce-Organisation oder im Active Directory-Dienst. Diese Funktion reduziert die erforderliche Zeit zur Registrierung neuer Benutzer, Aktualisierung von Benutzeraccounts oder Deaktivierung von Accounts erheblich. Sie bietet zudem eine zentrale Ansicht aller Benutzeraccounts in Anwendungen und Diensten. Verbesserungen an verbundenen Anwendungen für eine genauere Steuerung und einfachere Verwaltung Salesforce führt eine Reihe von Änderungen an der Verwaltung von verbundenen Anwendungen ein, um schnelle Anpassungen an der Konfiguration einer verbundenen Anwendung zu ermöglichen. Abrufen eines delegierten Genehmigers mithilfe von SCIM (System for Cross-Domain Identity Management) Entwickler können die REST-API verwenden, um die ID und den Anzeigenamen des zugewiesenen Genehmigers für einen Genehmigungsprozess in Salesforce abzurufen. Schnellere Benachrichtigung bei der Namenspropagierung von "Meine Domäne" Die Zeit, die Salesforce benötigt, um den Status der DNS-Propagierung einer neuen Domäne zu überprüfen, hat sich von 10 Minuten auf 30 Sekunden verringert. Dies bedeutet, dass Sie die Benachrichtigung, dass die Propagierung Ihrer neuen Domäne abgeschlossen ist, potenziell früher erhalten als in älteren Versionen. Testen der Einstellungen für die Anmeldeseite von "Meine Domäne" vor der Bereitstellung der Domäne für alle Benutzer Bisher mussten Sie eine neue Domäne für Ihre Benutzer bereitstellen, um die Anmeldeeinstellungen zu testen. Jetzt können Sie eine neue Domäne einrichten und die Einstellungen für die Anmeldeseite testen, ohne die Domäne für alle Benutzer bereitzustellen. Einhalten von Datenschutzanforderungen mithilfe von Plattformverschlüsselung (allgemein verfügbar) Mit der Plattformverschlüsselung werden sensible Daten zur Einhaltung gängiger gesetzlicher Anforderungen verschlüsselt. Anmerkung: Möglicherweise müssen Sie zusätzliche Services oder Abonnements erwerben, um diese Funktion verwenden zu können. Preisdetails erhalten Sie von Ihrem Salesforce-Kundenbeauftragten. Die Plattformverschlüsselung ist nicht verfügbar, wenn sich Ihre Instanz in der Government Cloud befindet. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Mit der Plattformverschlüsselung können Kunden in Salesforce gespeicherte Daten, beispielsweise in der Sales Cloud, Service Cloud oder sogar in benutzerdefinierten Anwendungen, verschlüsseln. Verschlüsseln Sie sensible, vertrauliche und private Daten, die auf der Salesforce1-Plattform gespeichert sind, um Datenschutzbestimmungen, gesetzliche Anforderungen und vertragliche Verpflichtungen bezüglich des Umgangs mit privaten Daten einzuhalten. 226

231 Einhalten von Datenschutzanforderungen mithilfe von Plattformverschlüsselung (allgemein verfügbar) Die Salesforce-Plattformverschlüsselung ist in wenigen Minuten eingerichtet, ohne zusätzliche Hard- oder Software, und verwendet eine native starke, standardbasierte Verschlüsselung. Die Plattformverschlüsselung erweitert die Sicherheit in Salesforce um eine zusätzliche Ebene und ermöglicht es Kunden, geschäftsrelevante Plattformfunktionen zu nutzen, wie etwa Suche, Workflow und Validierungsregeln. Sie haben folgende Möglichkeiten: Verschlüsseln von Dateien und Anhängen Verschlüsseln bestimmter standardmäßiger und benutzerdefinierter Felder Verwenden eines erweiterten Schlüsselverwaltungssystems Mit der Plattformverschlüsselung werden sensible Felddaten ausgeblendet (maskiert), um zu beschränken, wer die Daten anzeigen kann. Steuerelemente helfen beim Schutz Ihrer Daten. Zu diesen Steuerelementen zählen die Verwendung abgeleiteter Datenverschlüsselungsschlüssel und vom Kunden gesteuerte Prozesse zur Schlüsselrotation, -generierung und -vernichtung. Prozessablauf der Plattformverschlüsselung Der Verschlüsselungsprozess beinhaltet die folgenden Schritte: 1. Daten werden an den Anwendungsserver gesendet. 2. Der Anwendungsserver prüft, ob der Datenverschlüsselungsschlüssel im Speicher vorhanden ist. 3. Eine der folgenden Situationen tritt ein: a. Wenn der Datenverschlüsselungsschlüssel im Cache gefunden wird, ruft der Anwendungsserver ihn ab. b. Wenn der Datenverschlüsselungsschlüssel nicht gefunden wird, liest der Anwendungsserver das verschlüsselte aktive Mandantengeheimnis der Organisation aus der Datenbank aus. Der Anwendungsserver fordert dann vom Schlüsselableitungsserver einen Schlüssel mit zugehörigen Informationen wie dem verschlüsselten Mandantengeheimnis und der Versionsnummer an. Der Schlüsselableitungsserver leitet den Schlüssel im HSM unter Verwendung des Master-Geheimnisses und des Mandantengeheimnisses ab und stellt ihn dem Anwendungsserver bereit. 4. Der Verschlüsselungsdienst verschlüsselt die Daten auf dem Anwendungsserver. 227

232 Einhalten von Datenschutzanforderungen mithilfe von Plattformverschlüsselung (allgemein verfügbar) 5. Die verschlüsselten Daten werden gespeichert. Was ist der Unterschied zwischen klassisch verschlüsselten benutzerdefinierten Feldern und Plattformverschlüsselung? In der nachstehenden Tabelle werden die Lösungen "Klassisch verschlüsselte benutzerdefinierte Felder" und "Plattformverschlüsselung" miteinander verglichen. Verschlüsselung bei Leerlauf Funktion Native Lösung (keine Hard- oder Software erforderlich) Verschlüsselungsalgorithmus HSM-basierte Schlüsselableitung Berechtigung "Verschlüsselungsschlüssel verwalten" Generieren, Exportieren, Importieren und Vernichten von Schlüsseln Einhaltung von PCI-DSS L1 Feldtyp "Text (verschlüsselt)" Maskieren Maskieren von Typen und Zeichen Berechtigung "Verschlüsselte Daten anzeigen" zum Lesen verschlüsselter Feldwerte erforderlich -Vorlagenwerte beachten Berechtigung "Verschlüsselte Daten anzeigen" Verschlüsselte Standardfelder Verschlüsselte Anhänge, Dateien und Inhalte Verschlüsselte benutzerdefinierte Felder mit Kurztext, langem Textbereich sowie für Telefon, und URL Verschlüsseln vorhandener Felder für unterstützte benutzerdefinierte Feldtypen Suche (UI, Teilsuche, Nachschlagevorgänge) Klassisch verschlüsselte benutzerdefinierte Felder (in Benutzergrundlizenz enthalten) 128-Bit Advanced Encryption Standard (AES) (spezieller benutzerdefinierter Feldtyp, auf 175 Zeichen beschränkt) Plattformverschlüsselung (gegen Aufpreis) 256-bit Advanced Encryption Standard (AES) * 228

233 Außerbetriebnahme der Funktion "Datenresidenzoption" (DRO) Funktion Klassisch verschlüsselte benutzerdefinierte Felder (in Benutzergrundlizenz enthalten) Plattformverschlüsselung (gegen Aufpreis) API-Zugriff Verfügbar in Workflow-Regeln und Workflow-Feldaktualisierungen Verfügbar in Eingabekriterien für Genehmigungsprozesse und Kriterien für Genehmigungsschritte Im Accountobjekt kann Accountname verschlüsselt werden. Im Kontaktobjekt können , Fax, Telefon privat, Postanschrift (Postanschrift Straße und Postanschrift Ort), Mobil, Name (Vorname, Weitere Vornamen und Nachname), Weitere Tel-Nr. und Telefon verschlüsselt werden. Außerbetriebnahme der Funktion "Datenresidenzoption" (DRO) Die Lösung "Datenresidenzoption" wird am 15. August 2015 außer Betrieb genommen. Nach diesem Datum werden Neuinstallationen sowie bestehende Installationen nicht mehr unterstützt. Sie können die DRO-Lösung zwar weiterhin verwenden, wir können ihre Kompatibilität mit zukünftigen Salesforce-Versionen jedoch nicht garantieren. Wenn Sie spezifische und strikte Datenresidenzanforderungen haben (z. B. Daten dürfen Ihre Firewalloder Landesgrenzen nicht verlassen), wird empfohlen, dass Sie die auf AppExchange angebotenen Optionen prüfen. Wenden Sie sich bei Fragen bezüglich dieser Änderung an Ihren Kundenbeauftragten. AUSGABEN Verfügbarkeit: Unlimited Edition Fortlaufendes Erzwingen von IP-Adressen in IP-Bereichen für die Anmeldung Mit der Option IP-Bereiche für die Anmeldung bei jeder Anforderung erzwingen in den Sitzungseinstellungen werden die IP-Adressen, über die Benutzer auf Salesforce zugreifen können, auf die in IP-Bereichen für die Anmeldung definierten IP-Adressen beschränkt. Diese Option betrifft alle Benutzerprofile, für die IP-Einschränkungen für die Anmeldung gelten. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Sitzungseinstellungen. 2. Aktivieren Sie die Option IP-Bereiche für die Anmeldung bei jeder Anforderung erzwingen. Diese Option erzwingt für alle Salesforce-Zugriffsanforderungen, einschließlich Anmeldungen über Clientanwendungen, die IP-Adressen in IP-Bereichen für die Anmeldung. Wird diese Option nicht aktiviert, werden IP-Bereiche für die Anmeldung nur erzwungen, wenn sich Benutzer anmelden. AUSGABEN Verfügbarkeit: Alle Editionen NUTZERBERECHTIGUNGEN Einrichten der Sitzungssicherheit: "Anwendung anpassen" Verfolgen des geografischen Standorts von Benutzeranmeldungen Sie können jetzt den geografischen Standort der IP-Adressen von Benutzeranmeldungen über die Seite "Anmeldeverlauf" oder "Sitzungsverwaltung" oder durch Abfragen des Objekts "LoginGeo" verfolgen. AUSGABEN Verfügbarkeit: Alle Editionen 229

234 Verfolgen des Authentifizierungsdiensts anhand der ID per Anmeldeverlauf Wenn ein Benutzer versucht, sich bei Salesforce anzumelden, werden jetzt im Feld "LoginGeo" geografische Daten über den Anmeldeversuch erfasst. Je nach Art der Geotargeting-Technologie kann die Genauigkeit der Geotargeting-Felder (z. B. für das Land, den Ort, die Postleitzahl) variieren. Einzelheiten über das Objekt "LoginGeo" finden Sie unter Neue Objekte. Verfolgen des Authentifizierungsdiensts anhand der ID per Anmeldeverlauf Die Authentifizierungsdienst-ID ist jetzt mit dem Anmeldeverlauf eines Benutzers verknüpft. Dies ermöglicht es Entwicklern beispielsweise, Berichte zu erstellen, die die SAML- oder Authentifizierungsanbieterkonfiguration für ein Anmeldereignis verfolgen. Dieser Wert ist als Feld im Standardobjekt "LoginHistory" enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter Geänderte Objekte. AUSGABEN Verfügbarkeit: Alle Editionen NUTZERBERECHTIGUNGEN Einrichten der Sitzungssicherheit: "Anwendung anpassen" Vereinfachte OAuth-Flows für externe Datenquellen und Anmeldeinformationen mit Namen Bisher mussten Benutzer bei OAuth-Flows für externe Datenquellen und Anmeldeinformationen mit Namen manchmal auf zwei Einwilligungsbildschirmen auf Zulassen klicken einem für das externe System und einem für Salesforce. Der Einwilligungsbildschirm von Salesforce wird nicht mehr angezeigt, wodurch der Authentifizierungsprozess vereinfacht wird. Das Verhalten sieht nun wie folgt aus. Während des OAuth-Flows fordert das externe System den Benutzer auf, sich anzumelden. Einige externe Systeme erfordern es, dass der Benutzer auf einem Einwilligungsbildschirm auf Zulassen klickt. Der Benutzer kehrt dann zur Salesforce-Organisation zurück, sofern das externe System den Benutzer nach der Anmeldung nicht an einen anderen Ort weiterleitet. Bei externen Datenquellen, die den Salesforce-Adapter für Lightning Connect verwenden, ist der OAuth-Flow etwas länger. Dieselbe Browsersitzung wird zur Anmeldung beim externen System verwendet, bei dem es sich in diesem Fall um eine andere Salesforce-Organisation handelt. Nach der erfolgreichen Anmeldung bei dieser Anbieterorganisation wird der Benutzer aufgefordert, sich abzumelden und sich wieder bei der ursprünglichen Abonnentenorganisation anzumelden. Einzelheiten über den Salesforce-Adapter für Lightning Connect finden Sie in der Salesforce-Hilfe. AUSGABEN Anmeldeinformationen mit Namen sind verfügbar in: Alle Editionen. Externe Lightning Connect-Datenquellen sind verfügbar in: Developer Edition sowie gegen Aufpreis in: Enterprise, Performance und Unlimited Edition Externe Files Connect-Datenquellen sind verfügbar in: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition. 230

235 Einmaliges Anmelden für gleichzeitig genutzte Anwendungen, die OpenID Connect verwenden Einmaliges Anmelden für gleichzeitig genutzte Anwendungen, die OpenID Connect verwenden Nachdem sich Benutzer angemeldet und eine Anwendung autorisiert haben, auf ihre Salesforce-Benutzerdaten zuzugreifen, werden sie nicht aufgefordert, sich erneut anzumelden, wenn sie andere Anwendungen autorisieren. Dieses Verhalten gilt für Single Sign-On bei Verwendung von OpenID Connect (oder OAuth, wenn sich ein Benutzer bei einer anderen Salesforce-Anwendung anmeldet). Es gibt Situationen, in denen sich Benutzer erneut anmelden müssen, z. B.: Die andere Anwendung fordert ausdrücklich eine Anmeldung. Die andere Anwendung ist dafür konfiguriert, IP-Einschränkungen zu umgehen. Bei der Sitzung des Benutzers tritt eine Zeitüberschreitung auf. Selbst wenn sich Benutzer nicht erneut anmelden müssen, werden Sie dennoch gebeten, zuzulassen, dass eine Anwendung auf Ihre Daten zugreift. Beispiel: Ein Benutzer ruft eine Anwendung auf und wird aufgefordert, sich bei Salesforce anzumelden, um den Zugriff auf seine Salesforce-Benutzerdaten zu autorisieren. Nachdem der Benutzer die Anwendung autorisiert AUSGABEN Verfügbarkeit: Alle Editionen NUTZERBERECHTIGUNGEN Verwalten, Erstellen, Bearbeiten und Löschen von OAuth-Anwendungen: "Verbundene Anwendungen verwalten" hat, ruft der Benutzer eine andere Drittanbieteranwendung auf, die Zugriff auf seine Salesforce-Daten benötigt. Der Benutzer wird zwar nicht aufgefordert, sich erneut bei Salesforce anzumelden, er kann jedoch den Zugriff auf seine Daten nach wie vor zulassen oder verweigern. Erstellen von Single Sign-On-Einstellungen über eine Datei oder einen URL Sie können SAML für Single Sign-On konfigurieren, indem Sie die Einstellungen aus einer XML-Datei AUSGABEN oder von einem öffentlichen URL importieren, statt sie manuell angeben zu müssen. Dies vereinfacht die Einrichtung und Sie können bequem Einstellungen von Ihrem Identitätsanbieter verwenden. Verfügbarkeit: Alle Editionen Die XML-Datei muss SAML 2.0-Einstellungen Ihres Identitätsanbieters enthalten. Wenn Sie einen URL verwenden, muss dieser öffentlich sein, auf eine gültige XML-Datei verweisen und unter Sicherheitssteuerungen > Einstellungen für Remote-Standort aufgelistet sein. Weitere Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter Konfiguration von SAML-Einstellungen für Single Sign-On. Zugreifen auf SAML-Metadaten-URL für eine Community oder benutzerdefinierte Domäne NUTZERBERECHTIGUNGEN Lesen: Erstellen, Aktualisieren oder Löschen: Aktualisieren aller Felder mit Ausnahme von Profilen, Berechtigungssätzen und Dienstanbieter-SAML-Attributen: "Anwendung anpassen" "Anwendung anpassen" UND entweder "Alle Daten modifizieren" ODER "Verbundene Anwendungen verwalten" "Anwendung anpassen" AUSGABEN Verbundene Anwendungen können erstellt werden in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Installation von verbundenen Anwendungen möglich: Alle Editionen 231

236 Bearbeiten von Endpunkten für Google- und LinkedIn-Authentifizierungsanbieter Aktualisieren von Profilen, Berechtigungssätzen und Dienstanbieter-SAML-Attributen: Deinstallieren: "Anwendung anpassen" UND "Alle Daten modifizieren" "AppExchange-Pakete herunterladen" Sie können die SAML-Konfigurationsinformationen für eine Community oder benutzerdefinierte Domäne über einen öffentlichen URL für Ihren Serviceanbieter freigeben. Der URL verweist auf Metadaten, anhand derer Ihr Serviceanbieter Single Sign-On-Einstellungen für die Verbindung mit Salesforce bequem konfigurieren kann. Auf der Detailseite verbundener Anwendungen wird der URL der SAML-Konfigurationsmetadaten angezeigt. Der URL wird nur angezeigt, wenn Ihre Organisation als Identitätsanbieter aktiviert ist, und auch nur mit verbundenen Anwendungen, die SAML verwenden. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Anwendungen verwalten > Verbundene Anwendungen. 2. Klicken Sie auf den Namen einer verbundenen Anwendung, um ihre Detailseite anzuzeigen. 3. Kopieren Sie im Abschnitt "SAML-Anmeldedaten" den URL unter "Metadaten-Erkennungsendpunkt" und geben Sie ihn für Ihren Serviceanbieter frei. Auf der Seite "Identitätsanbieter" werden jetzt auch Informationen über die SAML-Identitätsanbieter für Ihre benutzerdefinierte Domäne und jede Community angegeben. 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Identitätsanbieter. 2. Wählen Sie unter "SAML-Metadaten-Erkennungsendpunkte" den URL aus, den Sie für Ihren Serviceanbieter freigeben möchten. Es werden nur die URLs angezeigt, die Ihre Organisation betreffen. Wenn in Ihrer Organisation beispielsweise keine Community vorhanden ist, wird kein Community-URL angezeigt. Salesforce Identity: URL der Identitätsanbieter-Metadaten für Ihre benutzerdefinierte Domäne in "Meine Domäne" Community-Name Community Identity: URL der Identitätsanbieter-Metadaten für die genannte Community Bearbeiten von Endpunkten für Google- und LinkedIn-Authentifizierungsanbieter Bei der Einrichtung eines Google- oder LinkedIn-Authentifizierungsanbieters können Sie jetzt den Autorisierungsendpunkt-URL und den Token-Endpunkt-URL bearbeiten. Darüber hinaus können Sie den Benutzerinfo-Endpunkt-URL für Google bearbeiten. Wenn Sie Endpunkt-URLs eingeben möchten, klicken Sie unter "Setup" auf Sicherheitssteuerungen > Autorisierungsanbieter und erstellen Sie dann einen Google- oder LinkedIn-Authentifizierungsanbieter. Geben Sie die entsprechenden Endpunktdaten Ihrer eigenen Drittanbieteranwendung ein. Sie müssen auch Werte für den Verbraucherschlüssel und das Verbrauchergeheimnis angeben. AUSGABEN Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Unlimited, Performance und Developer Edition Beispiel: Sie können dem Basis-URL in Autorisierungsendpunkt-URL Abfragezeichenfolgenparameter hinzufügen. Wenn Sie beispielsweise ein Aktualisierungstoken von Google für den Offlinezugriff abrufen möchten, verwenden Sie https://accounts.google.com/o/oauth2/auth?access_type=offline&approval_prompt=force. In diesem Beispiel ist der zusätzliche Parameter approval_prompt erforderlich, um den Benutzer zur Annahme der Aktualisierungsaktion zu bitten, damit von Google auch weiterhin Aktualisierungstoken bereitgestellt werden. 232

237 Auswählen der Abmeldeseite für Salesforce-Benutzer Auswählen der Abmeldeseite für Salesforce-Benutzer Sie können Benutzer nach dem Abmelden bei Salesforce auf eine spezifische Abmeldeseite umleiten, die Ihr eigenes Branding verwendet. Alternativ können Sie sie auf die Seite eines bestimmten Authentifizierungsanbieters umleiten. Wechseln Sie unter "Setup" zu Sicherheitssteuerungen > Sitzungseinstellungen. Legen Sie die Abmeldeseiteneinstellungen fest und geben Sie den URL der benutzerdefinierten Abmeldeseite an. Wird keiner angegeben, wird standardmäßig https://login.salesforce.com verwendet, es sei denn, "Meine Domäne" ist aktiviert. Wenn "Meine Domäne" aktiviert ist, wird standardmäßig https://customdomain.my.salesforce.com verwendet. AUSGABEN Verfügbarkeit: Group, Professional, Enterprise, Unlimited, Performance und Developer Edition Testen und Verwenden erweiterter Netzwerkprotokolle Apex-Callouts, ausgehende Workflownachrichten, delegierte Authentifizierung und andere HTTPS-Callouts unterstützen jetzt Transport Layer Security (TLS) Version 1.2, TLS 1.1 und Server Name Indication (SNI). HTTPS-Callouts unterstützen weiterhin TLS 1. Es wird empfohlen, dass Sie Ihre Callouts vor dem Upgrade hinsichtlich der Kompatibilität in einer Sandbox testen. AUSGABEN Verfügbarkeit: Alle Editionen Endpunkte, auf denen ältere Software ausgeführt wird, können in manchen Fällen nicht mit TLS verhandeln, wenn in der Verbindungsanfrage TLS 1.2 oder SNI verwendet wird. Bei einem Fehler bei der TLS-Verhandlung funktioniert der Callout nicht. Vergewissern Sie sich, dass Kompatibilität mit Ihren HTTPS-Callout-Endpunkten besteht, bevor Salesforce ein Upgrade Ihrer Produktionsinstanz vornimmt, damit HTTPS-Callouts weiterhin funktionieren. Wenn Ihre Instanz NA21 oder Ihre Sandbox CS32 oder CS33 ist, wird in HTTPS-Callouts nur TLS 1.2 unterstützt. SMS zur Identitätsbestätigung in Sitzungseinstellungen umbenannt In den Sitzungseinstellungen wurde die Einstellung SMS-basierte Identitätsbestätigung aktivieren unter "Identitätsbestätigung" umbenannt. Der neue Name lautet nun SMS-Methode der Identitätsbestätigung aktivieren. Die Einstellung wurde umbenannt, um zu verdeutlichen, dass die SMS-Zustellung aktiviert bzw. deaktiviert werden kann, die -Methode der Identitätsbestätigung kann jedoch nicht deaktiviert werden. AUSGABEN Verfügbarkeit: Personal, Contact Manager, Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited, Developer und Database.com Edition NUTZERBERECHTIGUNGEN Einrichten der Sitzungssicherheit: "Anwendung anpassen" 233

238 Einhalten von FedRAMP-Anforderungen durch Festlegen der Kennwortmindestlänge auf 15 Zeichen Einhalten von FedRAMP-Anforderungen durch Festlegen der Kennwortmindestlänge auf 15 Zeichen Es wurde die Option hinzugefügt, die Kennwortmindestlänge für Organisationen auf 15 Zeichen festzulegen. Durch Vorgabe dieser Mindestlänge entspricht Ihre Organisation den Sicherheitsanforderungen des Federal Risk and Authorization Management Program (FedRAMP) sowie der Defense Information Systems Agency (DISA) der USA. Bisher konnte nur eine Kennwortmindestlänge von maximal 12 Zeichen festgelegt werden. Sie können die Mindestlänge und andere Kennwortanforderungen für Ihre Organisation im Setup unter Sicherheitssteuerungen > Kennwortrichtlinien festlegen. AUSGABEN Verfügbarkeit: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited, Developer, Contact Manager und Database.com Edition Unterstützte Anmelde-Flow-Typen Wenn Sie einen Anmelde-Flow mit einem Profil in Ihrer Organisation verbinden, werden nur Flows vom Typ "Flow" unterstützt. Weitere Informationen finden Sie in der Salesforce-Hilfe unter Verbinden eines Anmelde-Flows mit einem Profil. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition NUTZERBERECHTIGUNGEN Öffnen, Bearbeiten oder Erstellen von Flows im Cloud-Flow-Designer: "Force.com Flow verwalten" Benutzerbereitstellung für verbundene Anwendungen (allgemein verfügbar) NUTZERBERECHTIGUNGEN Lesen: Erstellen, Aktualisieren oder Löschen: Aktualisieren aller Felder mit Ausnahme von Profilen, Berechtigungssätzen und Dienstanbieter-SAML-Attributen: Aktualisieren von Profilen, Berechtigungssätzen und Dienstanbieter-SAML-Attributen: Deinstallieren: "Anwendung anpassen" "Anwendung anpassen" UND entweder "Alle Daten modifizieren" ODER "Verbundene Anwendungen verwalten" "Anwendung anpassen" "Anwendung anpassen" UND "Alle Daten modifizieren" "AppExchange-Pakete herunterladen" AUSGABEN Verbundene Anwendungen können erstellt werden in: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Installation von verbundenen Anwendungen möglich: Alle Editionen 234

239 Benutzerbereitstellung für verbundene Anwendungen (allgemein verfügbar) Sie können Benutzeraccounts in Diensten wie Google und Box automatisch erstellen, aktualisieren oder löschen, und zwar basierend auf Änderungen an Benutzeraccounts in Ihrer Salesforce-Organisation oder im Active Directory-Dienst. Diese Funktion reduziert die erforderliche Zeit zur Registrierung neuer Benutzer, Aktualisierung von Benutzeraccounts oder Deaktivierung von Accounts erheblich. Sie bietet zudem eine zentrale Ansicht aller Benutzeraccounts in Anwendungen und Diensten. Die Benutzerbereitstellung für verbundene Anwendungen erfasst Benutzerereignisse (wie das Erstellen eines Benutzers, Zuweisen eines Berechtigungssatzes oder Profils oder Ändern von Benutzerdaten) in einer Salesforce-Organisation und wendet die Änderungen auf den entsprechenden Account in einem Drittanbieterdienst an. Beispielsweise können Sie die Benutzerbereitstellung für eine verbundene Google Apps-Anwendung in Ihrer Organisation konfigurieren. Weisen Sie dann der betreffenden verbundenen Anwendung das Profil "Mitarbeiter" zu. Wenn in Ihrer Organisation ein neuer Benutzer erstellt und dem Profil "Mitarbeiter" zugewiesen wird, wird der Benutzer automatisch in Google Apps bereitgestellt. Wenn der Benutzer deaktiviert oder die Profilzuweisung geändert wird, wird der Benutzer außerdem automatisch aus Google Apps entfernt. Sie können auch einen Genehmigungsprozess konfigurieren, um vor einer Bereitstellungs- oder Entfernungsaktion die Genehmigung eines Managers anzufordern. Fügen Sie Salesforce Identity Connect hinzu, um Ereignisse in einer Active Directory-Installation zu erfassen und Änderungen an der Benutzerbereitstellung auf eine externe Anwendung anzuwenden. Identity Connect ist ein lokales Add-On, das eine Active Directory-Integration mit Salesforce bietet. Es synchronisiert Active Directory mit Ihren Salesforce-Benutzeraccounts. Die Benutzerbereitstellung für verbundene Anwendungen kann Active Directory-Änderungen über Identity Connect erfassen, um Benutzer in Drittanbietersystemen oder -anwendungen bereitzustellen oder aus diesen zu entfernen. Vorteile der Benutzerbereitstellung für verbundene Anwendungen Ein Assistent für eine schnelle Konfiguration Führen Sie den Assistenten für die Benutzerbereitstellung aus, um die Benutzerbereitstellung zu konfigurieren. Unterstützung von Genehmigungsprozessen Fügen Sie einen Genehmigungsprozess ein, um dem Management Kontrolle über neue Benutzeraccounts und Änderungen an Benutzeraccounts zu geben. Höhere Sicherheit Benutzeraccounts in Drittanbieteranwendungen werden automatisch deaktiviert, wenn ein Benutzer das Unternehmen verlässt. Überwachung und Einhaltung von Richtlinien Ermitteln und verwalten Sie die Anwendungen, die Ihre Benutzer verwenden. Sie können eine zentrale Ansicht aller Accounts anzeigen lassen, die ein Benutzer in allen verbundenen Anwendungen besitzt. Führen Sie Berichte aus und richten Sie Benachrichtigungen ein. Effiziente IT Verringern Sie die Wartungszeit für Benutzeraccounts und sparen Sie Zeit bei der Bereitstellung von Benutzern für Anwendungen. Anpassung Unterstützung von Apex und Visual Workflow für eine vollständige Anpassung Anforderungen für die Benutzerbereitstellung für verbundene Anwendungen Eine verbundene Anwendung für den Drittanbieterdienst Jede verbundene Anwendung kann die Benutzerbereitstellung unterstützen, einschließlich einer verbundenen Anwendung in der Art eines "Lesezeichens". Anmeldeinformationen mit Namen Anmeldeinformationen mit Namen bestimmen das Drittanbietersystem und dessen Authentifizierungseinstellungen. Aufrufe an das Drittanbietersystem, wie Erstellen, Bearbeiten oder Löschen von Accounts, verwenden in den Anmeldeinformationen mit Namen die Authentifizierungseinstellungen des Drittanbieters. Sie geben für die Anmeldeinformationen mit Namen einen benannten 235

240 Verbesserungen an verbundenen Anwendungen für eine genauere Steuerung und einfachere Verwaltung Prinzipal an, bei dem es sich um einen Account im Drittanbietersystem oder eine OAuth-Autorisierung für einen vorhandenen Authentifizierungsanbieter in Ihrer Organisation handeln kann. Der Assistent für die Benutzerbereitstellung fragt nach dieser Anmeldeinformation mit Name. Ein mit dem Flow-Designer erstellter Flow Flows verwalten Bereitstellungsanforderungen für das Drittanbietersystem. Salesforce stellt auf AppExchange ein Konnektorenpaket bereit, das vorkonfigurierte Flows enthält, die den Einrichtungsvorgang für die Benutzerbereitstellung erleichtern. Sie verknüpfen einen dieser Flows mithilfe des Assistenten für die Benutzerbereitstellung mit der verbundenen Anwendung. Weitere Informationen finden Sie in der Online-Hilfe unter Benutzerbereitstellung für verbundene Anwendungen. Verbesserungen an verbundenen Anwendungen für eine genauere Steuerung und einfachere Verwaltung Salesforce führt eine Reihe von Änderungen an der Verwaltung von verbundenen Anwendungen ein, um schnelle Anpassungen an der Konfiguration einer verbundenen Anwendung zu ermöglichen. Die folgenden Änderungen verbessern die Verwaltung und Benutzerfreundlichkeit von verbundenen Anwendungen. Sitzungs-Timeout für verbundene OAuth-Anwendungen Legen Sie einen Timeout-Wert für einzelne verbundene OAuth-Anwendungen fest, wenn Sie die Einstellungen der verbundenen Anwendung bearbeiten. Der Timeout-Wert legt fest, wann die Zugriffstoken für die Sitzung der verbundenen Anwendung ablaufen. Wenn Sie keinen Timeout-Wert festlegen oder Keine ausgewählt ist (die Standardeinstellung), verwendet Salesforce den Timeout-Wert im Profil des Benutzers. Wenn im Profil kein Wert festgelegt ist, verwendet Salesforce den Timeout-Wert in den Sitzungseinstellungen der Organisation. AUSGABEN Verbundene Anwendungen können erstellt werden in: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Installation von verbundenen Anwendungen möglich: Alle Editionen Bearbeiten der Benutzerbereitstellung für Accountverknüpfungseinstellungen verbundener Anwendungen auf der Detailseite des Benutzers oder der Detailseite der verbundenen Anwendung Mit der Benutzerbereitstellung für verbundene Anwendungen wird ein Salesforce-Benutzeraccount mit dem entsprechenden Account in einem Drittanbietersystem wie Google Apps verknüpft. Nach der Verknüpfung können Sie die Accountverknüpfungseinstellungen an zwei Orten bearbeiten: (Neu) Der Detailseite des Benutzers im Abschnitt "Benutzerbereitstellungsaccounts". Klicken Sie unter "Setup" auf Benutzer verwalten > Benutzer. Der Detailseite der verbundenen Anwendung. Klicken Sie unter "Setup" auf Anwendungen verwalten > Verbundene Anwendungen und dann auf den Namen der verbundenen Anwendung. Abrufen eines delegierten Genehmigers mithilfe von SCIM (System for Cross-Domain Identity Management) Entwickler können die REST-API verwenden, um die ID und den Anzeigenamen des zugewiesenen Genehmigers für einen Genehmigungsprozess in Salesforce abzurufen. Salesforce unterstützt die Open-Standard-SCIM-Spezifikation 1.1 und stellt Erweiterungen bereit, sodass Sie Benutzereigenschaften mit der REST-API bearbeiten und verwalten können. Wenn ein Entwickler Identitätsinformationen von einem Salesforce-SCIM-Endpunkt anfordert, werden die Daten von Salesforce im JSON-Format zurückgegeben. AUSGABEN Verfügbarkeit: Alle Editionen 236

241 Schnellere Benachrichtigung bei der Namenspropagierung von "Meine Domäne" Die zurückgegebenen Werte enthalten nun die ID des Genehmigers und den Anzeigenamen unter dem URN (Uniform Resource Name: urn:scim:schemas:extension:enterprise:1.0. Weitere Informationen finden Sie in der Online-Hilfe unter "Verwenden von SCIM (System for Cross-Domain Identity Management)". Beispiel: "urn:scim:schemas:extension:enterprise:1.0":{ "organization":"00dd00############", "delegatedapprover":{ "delegatedapproverid":"005d00############", "displayname":"renee Moreau" } } Schnellere Benachrichtigung bei der Namenspropagierung von "Meine Domäne" Die Zeit, die Salesforce benötigt, um den Status der DNS-Propagierung einer neuen Domäne zu überprüfen, hat sich von 10 Minuten auf 30 Sekunden verringert. Dies bedeutet, dass Sie die Benachrichtigung, dass die Propagierung Ihrer neuen Domäne abgeschlossen ist, potenziell früher erhalten als in älteren Versionen. Bevor Sie sich anmelden und Ihre neue Domäne testen können, propagiert Salesforce den neuen Namen auf seine Server. Bisher überprüfte Salesforce den Status der DNS-Propagierung alle 10 Minuten. Salesforce überprüft den Status der Propagierung jetzt alle 30 Sekunden, wodurch die Wartezeit bis zum Erhalt der Benachrichtigung, dass der Vorgang abgeschlossen ist, potenziell reduziert wird. AUSGABEN Verfügbarkeit: Performance, Unlimited, Enterprise, Developer, Professional und Group Edition Die DNS-Propagierung ist nicht das Gleiche wie die Bereitstellung der Domäne für Ihre Benutzer. Die Bereitstellung der benutzerdefinierten Domäne ist ein separater Vorgang. Weitere Informationen finden Sie unter Meine Domäne Übersicht. Testen der Einstellungen für die Anmeldeseite von "Meine Domäne" vor der Bereitstellung der Domäne für alle Benutzer Bisher mussten Sie eine neue Domäne für Ihre Benutzer bereitstellen, um die Anmeldeeinstellungen zu testen. Jetzt können Sie eine neue Domäne einrichten und die Einstellungen für die Anmeldeseite testen, ohne die Domäne für alle Benutzer bereitzustellen. Passen Sie das Erscheinungsbild der Anmeldeseite an, bevor Sie eine neue benutzerdefinierte Domäne für Ihre Benutzer bereitstellen. Testen Sie die Anmeldeseite und bestätigen Sie die Authentifizierungsdienste. Sie können die Konfiguration dann mit Ihrer ersten Bereitstellung bei Ihren Benutzern einführen. Weitere Informationen finden Sie unter Einrichten von Domänennamen. AUSGABEN Entwicklung: Erstellen einer eigenen Salesforce-Anwendung Verfügbarkeit: Performance, Unlimited, Enterprise, Developer, Professional und Group Edition Force.com unterstützt Sie bei der Entwicklung neuer Anwendungen und Integrationen für Ihre Organisation oder für den Weiterverkauf an andere Organisationen. IN DIESEM ABSCHNITT: Entwicklerkonsole Verwenden Sie die verbesserten Entwicklerkonsolenfunktionen, um den Code in Ihrer Organisation einfacher zu verwalten. 237

242 Entwicklerkonsole Visualforce Entwickeln Sie Anwendungen, die Visualforce und Karten miteinander kombinieren, einschließlich Salesforce1 und anderer mobiler Anwendungen. Apex Code Dank der Apex-Optimierungen können Sie die Rangfolge des Debug-Protokolls nutzen sowie Bindungsvariablen für Standort und Entfernung verwenden. Weitere Verbesserungen betreffen Änderungen an der Codeabeckung sowie neue Klassen und Methoden. Lightning-Komponenten Das Lightning-Komponenten-Framework wird für Salesforce1 verwendet. Mit dem Framework können mobile Anwendungen und Seiten schneller als je zuvor erstellt werden. API Greifen Sie in API-Version 34.0 auf mehr Metadatentypen und Datenobjekte zu. ISVforce Summer 15 beinhaltet Verbesserungen bei der Paketerstellung. Konfigurieren von Anwendungen mit benutzerdefinierten Metadatentypen (allgemein verfügbar) Verwenden Sie benutzerdefinierte Metadatentypen, um Konfigurationen zu definieren und wiederverwendbare Anwendungskomponenten und Funktionen zu erstellen, aus denen Sie Pakete für die Bereitstellung erstellen können. Sie und andere Personen können dann benutzerdefinierte Metadaten erstellen, für die die Merkmale des benutzerdefinierten Typs verwendet werden. SIEHE AUCH: Wie und wann Entwicklungsfunktionen verfügbar gemacht werden Entwicklerkonsole Verwenden Sie die verbesserten Entwicklerkonsolenfunktionen, um den Code in Ihrer Organisation einfacher zu verwalten. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, IN DIESEM ABSCHNITT: Performance, Unlimited, Developer und Arbeiten mit genaueren Zahlen und Standorten Database.com Edition Sie können nun im Abfrage-Editor der Entwicklerkonsole Breitengrad-, Längengrad- und Zahlenfelder mit bis zu 18 Dezimalstellen anzeigen und speichern. Wenn Sie zwischen Feldern navigiert oder einen Datensatz gespeichert haben, wurden diese Felder bisher auf zwei Dezimalstellen gerundet. Anzeigen von Abfrageplannotizen Sie können nun Notizen zu Ihren Abfrageplänen im Abfrage-Editor der Entwicklerkonsole anzeigen. In Salesforce werden alle Notizen angezeigt, die für Ihren Abfrageplan mit dem höchsten Rang verfügbar sind. Abrufen von Abfrageplänen für Berichte und Listenansichten Sie können Abfragepläne für Ihre Berichte und Listenansichten im Abfrage-Editor der Entwicklerkonsole anzeigen. Finden Sie heraus, warum die Ladezeit für Ihre langsam ausgeführten Berichte und Listenansichten so lang ist. Arbeiten mit genaueren Zahlen und Standorten Sie können nun im Abfrage-Editor der Entwicklerkonsole Breitengrad-, Längengrad- und Zahlenfelder mit bis zu 18 Dezimalstellen anzeigen und speichern. Wenn Sie zwischen Feldern navigiert oder einen Datensatz gespeichert haben, wurden diese Felder bisher auf zwei Dezimalstellen gerundet. 238

243 Entwicklerkonsole Anzeigen von Abfrageplannotizen Sie können nun Notizen zu Ihren Abfrageplänen im Abfrage-Editor der Entwicklerkonsole anzeigen. In Salesforce werden alle Notizen angezeigt, die für Ihren Abfrageplan mit dem höchsten Rang verfügbar sind. Wenn Sie die Schaltfläche für den Abfrageplan im Abfrage-Editor aktivieren möchten, klicken Sie auf Hilfe > Einstellungen, legen Sie "Abfrageplan aktivieren" auf true fest und klicken Sie dann auf Speichern. Der Bereich "Notizen" wird in Ihren Abfrageplanergebnissen angezeigt. Abrufen von Abfrageplänen für Berichte und Listenansichten Sie können Abfragepläne für Ihre Berichte und Listenansichten im Abfrage-Editor der Entwicklerkonsole anzeigen. Finden Sie heraus, warum die Ladezeit für Ihre langsam ausgeführten Berichte und Listenansichten so lang ist. 1. Suchen Sie die ID Ihres Berichts oder Ihrer Listenansicht im URL. NUTZERBERECHTIGUNGEN Verwenden der Entwicklerkonsole: "Alle Daten anzeigen" 239

244 Entwicklerkonsole 2. Wenn Sie die Schaltfläche für den Abfrageplan im Abfrage-Editor aktivieren möchten, klicken Sie auf Hilfe > Einstellungen, legen Sie "Abfrageplan aktivieren" auf true fest und klicken Sie dann auf Speichern. 3. Geben Sie die Berichts- oder Listenansichts-ID im Abfrage-Editor ein und klicken Sie dann auf Abfrageplan. 4. Überprüfen Sie den Abfrageplan für Ihren Bericht oder Ihre Listenansicht. Wenn für Ihre Organisation benutzerdefinierte Indizes verfügbar sind, verwenden Sie Abfragepläne, um festzulegen, wann ein benutzerdefinierter Index beim Salesforce-Support angefordert werden soll. 240

245 Visualforce Visualforce Entwickeln Sie Anwendungen, die Visualforce und Karten miteinander kombinieren, einschließlich Salesforce1 und anderer mobiler Anwendungen. Die Verbesserungen an der Programmiersprache und den Funktionen von Visualforce erleichtern die Anwendungsentwicklung. Bei den Optimierungen in dieser Version stand die Verbesserung der Entwicklung von Anwendungen, die Visualforce, JavaScript und standortbasierte Daten miteinander kombinieren, im Vordergrund. In den vorliegenden Versionshinweisen werden die neuen Funktionen erklärt und anhand von genauen Codebeispielen wird veranschaulicht, wie diese Funktionen verwendet werden können. AUSGABEN Verfügbarkeit: Contact Manager, Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Weitere Informationen zu den Funktionen, die diese Verbesserungen betreffen, finden Sie im Visualforce Developer s Guide. IN DIESEM ABSCHNITT: Anpassen von Visualforce-Karten mit benutzerdefinierten Markierungen Mithilfe von benutzerdefinierten Markierungssymbolen können Sie eine Karte mit einem Stil oder Branding versehen. Sie können benutzerdefinierte Markierungen außerdem dazu verwenden, unterschiedliche Arten von Standorten auf derselben Karte darzustellen. Verbessern von Visualforce-Karten mit Infofenstern Sie können über Infofenster Informationen über einen Standort zu Visualforce-Karten hinzufügen. Infofenster werden angezeigt, wenn der Benutzer auf eine Kartenmarkierung klickt oder tippt. Neue Komponente <liveagent:clientchatcancelbutton> liveagent:clientchatcancelbutton ist eine neue Komponente, die in API-Version 34.0 und höher verfügbar ist. Sie stellt in einem Live Agent-Chat-Fenster eine Schaltfläche bereit, auf die Besucher klicken können, um eine Chat-Anforderung abzubrechen, bevor ein Agent sie annimmt. Neues Attribut für <liveagent:clientchatalertmessage> Die liveagent:clientchatalertmessage-komponente unterstützt in API-Version 34.0 und höher ein neues Attribut chatblockedlabel. Dieses Attribut gibt die Meldung an, die einem Kunden angezeigt wird, wenn ein Agent diesen Kunden für einen Chat blockiert. Barrierefreier Zugriff: Kennzeichnung "*" in Bezeichnungen für Pflichtfelder wiederhergestellt Visualforce fügt Bezeichnungen von Pflichteingabefeldern das Zeichen "*" hinzu, um den barrierefreien Zugriff für Bildschirmleseprogrammen zu verbessern. Diese Funktion wurde irrtümlich deaktiviert und jetzt wiederhergestellt. 241

246 Visualforce Verschlüsselung von Antworten auf Remote-Aktionen beinhaltet einfache gerade Anführungszeichen Zeichenfolgenwerte in einer Antwort auf eine Remote-Aktion werden mit Escape-Zeichen, wie "<" und ">" verschlüsselt, die in HTML eine spezielle Bedeutung haben. Die Verschlüsselung beinhaltet jetzt einfache gerade Anführungszeichen ('). Durch die Verschlüsselung von Antwort-Zeichenfolgenwerten können diese sicher auf Visualforce-Seiten gehandhabt werden, mit oder ohne Ihre eigene explizite Verschlüsselung Aktivieren von Clickjack-Schutz für Visualforce-Seiten, selbst wenn Kopfzeilen deaktiviert sind Der Clickjack-Schutz schützt Visualforce-Seiten vor UI-Redressing, d. h. einem Umadressieren der Benutzeroberfläche. Sie können den Clickjack-Schutz für Visualforce-Seiten aktivieren, die die Standardkopfzeile unterdrücken. Die Einstellung gilt global für Ihre Organisation und betrifft alle Ihre Visualforce-Seiten. Reduzierter Zugriff für Apex-Klassen, die das Stichwort with sharing verwenden Apex-Klassen, die mit dem Stichwort with sharing definiert wurden, haben jetzt nicht mehr ungefilterten Zugriff auf das Benutzerobjekt, wenn dieses durch die Freigaberegeln der Organisation auf "privat" gesetzt wurde. Bereitstellen statischer Ressourcen aus der Visualforce-Domäne Durch diese wichtige Aktualisierung ändert sich die Art und Weise, in der statische Ressourcen wie Bilder, JavaScript und CSS-Dateien von Salesforce bereitgestellt werden. Um beschädigte Verweise auf statische Ressourcen zu vermeiden, beachten Sie unbedingt die empfohlenen bewährten Vorgehensweisen. PageReference-Methoden getcontent() und getcontentaspdf() verhalten sich wie Callouts Durch diese wichtige Aktualisierung ändert sich die Art und Weise, in der Aufrufe an die PageReference-Methoden getcontent() und getcontentaspdf() behandelt werden, und es wird die Semantik der Transaktion für die Aufrufseite verbessert. Anpassen von Visualforce-Karten mit benutzerdefinierten Markierungen Mithilfe von benutzerdefinierten Markierungssymbolen können Sie eine Karte mit einem Stil oder Branding versehen. Sie können benutzerdefinierte Markierungen außerdem dazu verwenden, unterschiedliche Arten von Standorten auf derselben Karte darzustellen. Um das Symbol einer Markierung anzupassen, legen Sie das Attribut icon auf einen absoluten oder vollqualifizierten URL zur zu verwendenden Grafik fest. Sie können auf jedes beliebige Bild im Internet verweisen, beispielsweise wenn Ihre Grafiken in einem CDN verteilt sind. Sie können auch Grafiken verwenden, die in einer statischen Ressource gespeichert sind. Wenn Sie Bilder aus einer statischen Ressource verwenden, rufen Sie den Bild-URL mit der URLFOR()-Funktion ab. Beispiel: AUSGABEN Verfügbarkeit: Contact Manager, Group, Professional, Enterprise, Performance und Unlimited Edition <apex:mapmarker title="{! Account.Name }" position="{!account.billingstreet},{!account.billingcity},{!account.billingstate}" icon="{! URLFOR($Resource.MapMarkers, 'moderntower.png') }" /> Verwenden Sie ein gängiges Grafikformat, wie PNG, GIF oder JPEG. Die bevorzugte Größe für die Markierung beträgt Pixel. Andere Größen werden skaliert, was nicht immer optimale Ergebnisse liefert. Verbessern von Visualforce-Karten mit Infofenstern Sie können über Infofenster Informationen über einen Standort zu Visualforce-Karten hinzufügen. Infofenster werden angezeigt, wenn der Benutzer auf eine Kartenmarkierung klickt oder tippt. Um ein Infofenster zu einer Kartenmarkierung hinzuzufügen, fügen Sie eine <apex:mapinfowindow>-komponente als untergeordnete Komponente der zugeordneten <apex:mapmarker>-komponente hinzu. Der Textkörper der Komponente AUSGABEN Verfügbarkeit: Contact Manager, Group, Professional, Enterprise, Performance und Unlimited Edition 242

247 Visualforce <apex:mapinfowindow> wird im Infofenster angezeigt, wenn Benutzer auf die Markierung klicken oder tippen. Es kann sich dabei um Visualforce-Markup, HTML und CSS oder Nur-Text handeln. Die folgende vollständige Seite verwendet für den Inhalt des Infofensters Visualforce-Markup. <apex:page standardcontroller="account"> <!-- This page must be accessed with an Account Id in the URL. For example: https://<salesforceinstance>/apex/accountcontactscustommarker?id=001d000000jrbet --> <apex:pageblock > <apex:pageblocksection title="contacts For {! Account.Name }"> <apex:datalist value="{! Account.Contacts }" var="contact"> <apex:outputtext value="{! contact.name }" /> </apex:datalist> <apex:map width="600px" height="400px" maptype="roadmap" center="{!account.billingstreet},{!account.billingcity},{!account.billingstate}"> <!-- Add markers for account contacts --> <apex:repeat value="{! Account.Contacts }" var="ct"> <apex:mapmarker title="{! ct.name }" position="{! ct.mailingstreet },{! ct.mailingcity },{! ct.mailingstate }"> <!-- Add info window with contact details --> <apex:mapinfowindow > <apex:outputpanel layout="block" style="font-weight: bold;"> <apex:outputtext>{! ct.name }</apex:outputtext> </apex:outputpanel> <apex:outputpanel layout="block"> <apex:outputtext>{! ct.mailingstreet }</apex:outputtext> </apex:outputpanel> <apex:outputpanel layout="block"> <apex:outputtext>{! ct.mailingcity }, {! ct.mailingstate }</apex:outputtext> </apex:outputpanel> <apex:outputpanel layout="block"> <apex:outputlink value="{! 'tel://' + ct.phone }"> <apex:outputtext>{! ct.phone }</apex:outputtext> </apex:outputlink> </apex:outputpanel> </apex:mapinfowindow> </apex:mapmarker> </apex:repeat> </apex:map> </apex:pageblocksection> </apex:pageblock> 243

248 Visualforce </apex:page> Mit diesem Code wird die folgende Karte erzeugt. Neue Komponente <liveagent:clientchatcancelbutton> liveagent:clientchatcancelbutton ist eine neue Komponente, die in API-Version 34.0 und höher verfügbar ist. Sie stellt in einem Live Agent-Chat-Fenster eine Schaltfläche bereit, auf die Besucher klicken können, um eine Chat-Anforderung abzubrechen, bevor ein Agent sie annimmt. Mit dem Attribut clientchatcancelbutton können Sie den Text der Schaltfläche anpassen. Die Standardbezeichnung lautet "Chat abbrechen". Dies entspricht der neuen Funktion Chat abbrechen. AUSGABEN Live Agent ist verfügbar in: Organisationen mit Performance und Developer Edition, die nach dem 14. Juni 2012 erstellt wurden Live Agent ist gegen Aufpreis verfügbar in: Enterprise und Unlimited Edition 244

249 Visualforce Neues Attribut für <liveagent:clientchatalertmessage> Die liveagent:clientchatalertmessage-komponente unterstützt in API-Version 34.0 und höher ein neues Attribut chatblockedlabel. Dieses Attribut gibt die Meldung an, die einem Kunden angezeigt wird, wenn ein Agent diesen Kunden für einen Chat blockiert. Ab dieser Version können Agenten jetzt Chat-Kunden blockieren, sodass sie nicht mit ihnen chatten können. Wenn ein Kunden beispielsweise gegenüber einem Agenten ausfallend wird, kann der Agent sich und andere Agenten schützen, indem er die IP-Adresse dieses Benutzers blockiert, sodass er keinen neuen Chat starten kann. Mit dem Attribut chatblockedlabel können Sie die Meldung anpassen, die Kunden im Chat-Fenster angezeigt wird, nachdem sie blockiert wurden. Dies entspricht der neuen Funktion Blockieren unerwünschter Chat-Besucher nach IP-Adresse. Barrierefreier Zugriff: Kennzeichnung "*" in Bezeichnungen für Pflichtfelder wiederhergestellt AUSGABEN Live Agent ist verfügbar in: Organisationen mit Performance und Developer Edition, die nach dem 14. Juni 2012 erstellt wurden Live Agent ist gegen Aufpreis verfügbar in: Enterprise und Unlimited Edition Visualforce fügt Bezeichnungen von Pflichteingabefeldern das Zeichen "*" hinzu, um den barrierefreien Zugriff für Bildschirmleseprogrammen zu verbessern. Diese Funktion wurde irrtümlich deaktiviert und jetzt wiederhergestellt. Diese Änderung betrifft die <label>-tags, die von allen Visualforce-Eingabekomponenten hinzugefügt werden. Die Kennzeichnung "*" wird Pflichtfeldern unabhängig davon hinzugefügt, warum das Feld ein Pflichtfeld ist sei es, dass es für das Datenmodell, Layout oder Visualforce-Markup erforderlich ist. Das Zeichen "*" wird nicht angezeigt, wenn Visualforce-Seiten in einem Standard-Webbrowser angezeigt werden. Für sehende Benutzer gibt es keine sichtbare Veränderung hinsichtlich der Kennzeichnung von Pflichtfeldern. Verschlüsselung von Antworten auf Remote-Aktionen beinhaltet einfache gerade Anführungszeichen Zeichenfolgenwerte in einer Antwort auf eine Remote-Aktion werden mit Escape-Zeichen, wie "<" und ">" verschlüsselt, die in HTML eine spezielle Bedeutung haben. Die Verschlüsselung beinhaltet jetzt einfache gerade Anführungszeichen ('). Durch die Verschlüsselung von Antwort-Zeichenfolgenwerten können diese sicher auf Visualforce-Seiten gehandhabt werden, mit oder ohne Ihre eigene explizite Verschlüsselung Diese Änderung betrifft Zeichenfolgenwerte in der Antwort, unabhängig davon, ob es sich bei der Antwort um eine primitive einfache Zeichenfolge, ein sobject oder eine Sammlung von Werten handelt. Aktivieren von Clickjack-Schutz für Visualforce-Seiten, selbst wenn Kopfzeilen deaktiviert sind Der Clickjack-Schutz schützt Visualforce-Seiten vor UI-Redressing, d. h. einem Umadressieren der Benutzeroberfläche. Sie können den Clickjack-Schutz für Visualforce-Seiten aktivieren, die die Standardkopfzeile unterdrücken. Die Einstellung gilt global für Ihre Organisation und betrifft alle Ihre Visualforce-Seiten. Wenn Sie den Clickjack-Schutz für Visualforce-Seiten aktivieren möchten, die die Standardkopfzeile unterdrücken, wählen Sie unter Setup > Sicherheitssteuerungen > Sitzungseinstellungen die Option Clickjack-Schutz für benutzerdefinierte Visualforce-Seiten mit deaktivierten Kopfzeilen aktivieren aus. Der Clickjack-Schutz wird durch Hinzufügen der Kopfzeile X-Frame-Options: SAMEORIGIN zu Visualforce-Seiten implementiert. Wenn Kopfzeilen durch Festlegen von showheader="false" auf einer Seite unterdrückt werden, wird diese Kopfzeile nicht zur Seite hinzugefügt und der Clickjack-Schutz ist deaktiviert. 245

250 Visualforce Normalerweise ist die Unterdrückung von Kopfzeilen erwünscht, da sie überflüssige Ressourcen entfernt und es ermöglicht, Visualforce-Seiten von Grund auf neu zu erstellen. Mit dieser neuen Sitzungseinstellung können Sie nur den Clickjack-Schutz wieder aktivieren, wodurch die erforderliche Kopfzeile zu den Visualforce-Seiten hinzugefügt wird. Die Aktivierung des Clickjack-Schutzes für Visualforce-Seiten hat einige Nebenwirkungen. Wenn diese Kopfzeile aktiviert wird, können nur von der Visualforce-Domäne bereitgestellte Seiten Visualforce-Seiten in einem <iframe> umbrechen oder Visualforce-Seiten auf andere Weise einbetten. Einige bestehende Salesforce-Funktionen betten Visualforce in Frames ein. Wenn Sie den Clickjack-Schutz für Visualforce-Seiten aktivieren, funktionieren diese Funktionen nicht mehr. Dies betrifft beispielsweise benutzerdefinierte Konsolenkomponenten in Salesforce Console, benutzerdefinierte Dashboards, die Visualforce-Seiten einbetten, und andere Funktionen, die Sie mithilfe von Visualforce erweitert haben. Es empfiehlt sich, den Clickjack-Schutz in einer Sandbox- oder Developer Edition-Organisation zu testen, um das Verhalten zu überprüfen, bevor Sie ihn in Ihrer Produktionsorganisation aktivieren. Wenn Ihre Organisation Visualforce-Seiten in einem Frame oder <iframe> anzeigt, kann es passieren, dass die Seiten mit Clickjack-Schutz entweder als leere Seite oder ohne Frame angezeigt werden. Das jeweilige Verhalten hängt vom Browser und dessen Version ab. Zwar gibt es Gründe für die Erstellung von Frames für Seiten, jedoch können sich Hacker geframte Seiten zunutze machen. Sie haben zwei Optionen zur Handhabung vorhandener geframter Visualforce-Seiten. Zeigen Sie diese Seiten nicht mehr in einem Frame oder <iframe> an. Diese Lösung wird empfohlen. Aktivieren Sie den Clickjack-Schutz für Ihre Visualforce-Seiten nicht. Mit dieser Option können Sie Visualforce-Seiten weiterhin in Frames darstellen, jedoch sind diese Seiten anfällig für Clickjack-Angriffe. Diese Option wird nicht empfohlen. Anmerkung: Neben dieser neuen Einstellung wurden die Bezeichnungen für die bestehenden Clickjack-Schutzeinstellungen aktualisiert, um Konsistenz und Verständlichkeit aller vier Clickjack-Einstellungen sicherzustellen. Das Verhalten der bestehenden Einstellungen bleibt unverändert. Reduzierter Zugriff für Apex-Klassen, die das Stichwort with sharing verwenden Apex-Klassen, die mit dem Stichwort with sharing definiert wurden, haben jetzt nicht mehr ungefilterten Zugriff auf das Benutzerobjekt, wenn dieses durch die Freigaberegeln der Organisation auf "privat" gesetzt wurde. Dieses Stichwort wird häufig in benutzerdefinierten Visualforce-Steuerfeldern und -Steuerfelderweiterungen verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter Reduzierter Zugriff für Apex-Klassen, die das Stichwort "with sharing" verwenden auf Seite 252. Diese Änderung betrifft auch die Visualforce-Standardsteuerfelder. Da dieses Verhalten dokumentiert ist, sollte sich diese Änderung nicht auf Seiten auswirken, die Standardsteuerfelder verwenden. Bereitstellen statischer Ressourcen aus der Visualforce-Domäne Durch diese wichtige Aktualisierung ändert sich die Art und Weise, in der statische Ressourcen wie Bilder, JavaScript und CSS-Dateien von Salesforce bereitgestellt werden. Um beschädigte Verweise auf statische Ressourcen zu vermeiden, beachten Sie unbedingt die empfohlenen bewährten Vorgehensweisen. Vor Einführung dieser Version wurden einige statische Ressourcen wie Bilder und CSS-Dateien aus der Salesforce-Domäne geladen. Durch diese Aktualisierung werden alle statischen Ressourcen aus der Visualforce-Domäne geladen werden. Die Änderung der Ursprungsdomäne kann dazu führen, dass absolute Verweise auf statische Ressourcen beschädigt werden. Es hat sich bewährt, anstelle von statischen Zeichenfolgen mithilfe der globalen Variablen $Resource und der URLFOR()-Funktion auf statische Ressourcen zu verweisen. Beispiel: <apex:includescript value="{!$resource.myjavascriptfile}"/> <apex:image url="{!urlfor($resource.testzip, 'images/bluehills.jpg')}" width="50" height="50"/> 246

251 Apex Code Diese Verweise können unabhängig von den Einstellungen Ihrer Organisation sicher verwendet werden. Es empfiehlt sich, diese Aktualisierung in einer Sandbox- oder Developer Edition-Organisation zu testen, um das ordnungsgemäße Verhalten Ihrer Seiten zu überprüfen, bevor Sie sie in Ihrer Produktionsorganisation aktivieren. Aktivieren dieser wichtigen Aktualisierung: 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Wichtige Aktualisierungen. 2. Klicken Sie bei "Bereitstellen statischer Ressourcen aus der Visualforce-Domäne" auf Aktivieren. PageReference-Methoden getcontent() und getcontentaspdf() verhalten sich wie Callouts Durch diese wichtige Aktualisierung ändert sich die Art und Weise, in der Aufrufe an die PageReference-Methoden getcontent() und getcontentaspdf() behandelt werden, und es wird die Semantik der Transaktion für die Aufrufseite verbessert. Ein PageReference-Objekt ist ein Verweis auf eine Instanziierung einer Visualforce-Seite. Die Instanzmethoden getcontent() und getcontentaspdf() geben den Inhalt einer gerenderten Seite im HTML- bzw. PDF-Format zurück. Mit dieser Aktualisierung verhalten sich Aufrufe für diese Methoden wie Callouts und die Aufrufe werden auf die Obergrenzen der Aufruftransaktion angerechnet. Es empfiehlt sich, diese Aktualisierung in einer Sandbox- oder Developer Edition-Organisation zu testen, um das ordnungsgemäße Verhalten Ihrer Seiten zu überprüfen, bevor Sie sie in Ihrer Produktionsorganisation aktivieren. Aktivieren dieser wichtigen Aktualisierung: 1. Klicken Sie unter "Setup" auf Wichtige Aktualisierungen. 2. Klicken Sie bei "Als Callout behandelte PageReference-Methoden 'getcontent()' und 'getcontentaspdf()'" auf Aktivieren. Apex Code Dank der Apex-Optimierungen können Sie die Rangfolge des Debug-Protokolls nutzen sowie Bindungsvariablen für Standort und Entfernung verwenden. Weitere Verbesserungen betreffen Änderungen an der Codeabeckung sowie neue Klassen und Methoden. Detaillierte Informationen zu diesen Verbesserungen finden Sie im Force.com Apex Code Developer's Guide. AUSGABEN Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited, Developer und Database.com Edition IN DIESEM ABSCHNITT: Neue Berechnung der Codeabdeckung für mehrzeilige Anweisungen Die Codeabdeckung für Anweisungen, die sich über mehrere Zeilen erstrecken, wurde geändert. Jede Zeile, die einen Ausdruck enthält, wird jetzt in die Berechnung der Codeabdeckung für abgedeckten und nicht abgedeckten Code einbezogen. Zuvor wurde eine mehrzeilige Anweisung in der Codeabdeckung als eine Codezeile berechnet. Diese Aktualisierung betrifft alle API-Versionen. Iterationsreihenfolge für Karten und Sets ist jetzt vorhersehbar Die Reihenfolge der Elemente in ungeordneten Sammlungen (Map und Set) ist jetzt bei jeder Codeausführung gleich. Zuvor war die Reihenfolge der Elemente in ungeordneten Sammlungen willkürlich und Sie konnten sich nicht auf die Reihenfolge der Elemente in Karten und Sets verlassen. Vorhersehbarer Empfang von Debug-Protokollen Für die Debug-Protokollierungsebenen gibt es jetzt eine klare Rangfolge. Zuvor war es schwer vorherzusehen, ob bestimmte Ereignisse protokolliert werden oder nicht. 247

252 Apex Code Standort- und Entfernungsvariablen sind in SOQL- und SOSL-Abfragen in Apex zulässig Sie haben jetzt die Möglichkeit, in Apex Standort- und Entfernungsvariablen innerhalb von Bindungsausdrücken zu verwenden. Mithilfe von Bindungsausdrücken können Sie in SOQL- und SOSL-Abfragen auf Apex-Variablen verweisen. Reduzierter Zugriff für Apex-Klassen, die das Stichwort with sharing verwenden Apex-Klassen, die mit dem Stichwort with sharing definiert wurden, haben jetzt nicht mehr ungefilterten Zugriff auf das Benutzerobjekt, wenn dieses durch die Freigaberegeln der Organisation auf "privat" gesetzt wurde. In früheren Versionen war das Benutzerobjekt vom Stichwort with sharing ausgenommen. Da die organisationsweiten Freigabestandardeinstellungen für dieses Objekt standardmäßig mit "Öffentlicher Lesezugriff" definiert werden, hatte dieses Verhalten in den meisten Organisationen keinerlei Auswirkung. Wenn die organisationsweiten Freigabestandardeinstellungen für das Benutzerobjekt in einer Organisation jedoch auf "privat" gesetzt werden, könnte das Stichwort with sharing zu unerwarteten Ergebnissen führen. Parameter von Apex-Methoden auf einen Blick Die Themenüberschriften für Methoden im Force.com Apex Code Developer s Guide enthalten jetzt die Namen von Beispielparametern. Bisher wurden in Themenüberschriften für Apex-Methoden die Datentypen der Parameter angegeben, die an die Methoden zu übergeben sind. Wir haben jedoch Feedback erhalten, dass Überschriften wie methodname(string, String, Boolean, String) nicht hilfreich sind. Neue und geänderte Apex-Klassen Die folgenden Klassen, Methoden, Anmerkungen und Schnittstellen sind in dieser Version neu oder wurden geändert. Neue Berechnung der Codeabdeckung für mehrzeilige Anweisungen Die Codeabdeckung für Anweisungen, die sich über mehrere Zeilen erstrecken, wurde geändert. Jede Zeile, die einen Ausdruck enthält, wird jetzt in die Berechnung der Codeabdeckung für abgedeckten und nicht abgedeckten Code einbezogen. Zuvor wurde eine mehrzeilige Anweisung in der Codeabdeckung als eine Codezeile berechnet. Diese Aktualisierung betrifft alle API-Versionen. Aufgrund dieser Änderung kann es sein, dass die Codeabdeckungszahlen gelegentlich von den Berechnungen in der Version Summer 15 abweichen. Die neue Berechnung kann je nach Szenario höher oder niedriger ausfallen. Wenn mehrzeilige Anweisungen vorhanden sind, werden bei der Berechnung der Codeabdeckung mehr Zeilen gezählt. Wenn diese Zeilen gezählt werden, können sie daher zu einer höheren Abdeckung beitragen. Genauso kann die Abdeckung geringer sein, wenn diese Zeilen nicht gezählt werden. Dieses Beispiel zeigt, wie es zu einer höheren Codeabdeckung kommen kann. Der folgende Codeauszug ergibt sechs Zeilen, die für die Codeabdeckung gezählt werden. Diese Zeilen sind Integer n = getsomenumber1(), + getsomenumber2(), + getsomenumber3(), + getsomenumber4();, if (myvar==true) { und notcovered();. In diesem Beispiel ist nur die Anweisung notcovered(); nicht abgedeckt. Daher beträgt die Summe der abgedeckten Zeilen fünf. Die Codeabdeckung beträgt 5/6 oder 83 %. Zuvor wurden drei Zeilen Code gezählt, da alle Ausdrücke in der ersten Anweisung (Integer n =) als eine Zeile gezählt wurden. In dem Fall betrug die Codeabdeckung 2/3 bzw. 66 %. 248

253 Apex Code Im nächsten Beispiel wird gezeigt, wie es zu einer geringeren Codeabdeckung kommen kann. Die Ausdrücke in der if-bedingung ergeben drei Zeilen, die für die Codeabdeckung gezählt werden. Da durch fooreturnsfalse() der Wert "false" (falsch) zurückgegeben wird, werden die verbleibenden Ausdrücke in der Bedingung nicht bewertet und daher auch nicht gezählt. Die Codeabdeckung beträgt 1/3 oder 33 %. Zuvor wurden alle drei Ausdrücke in der if-bedingung bei der Berechnung der Codeabdeckung als eine Zeile gezählt und die Codeabdeckung betrug 1/1 bzw. 100 %. Anmerkung: Wenn eine Anweisung aus mehreren Ausdrücken besteht und in einer Zeile steht, wird sie bei der Berechnung der Codeabdeckung als eine Zeile gezählt. Wenn ein Teil dieser Anweisung abgedeckt ist und andere Teile nicht, wird die gesamte Anweisung als eine abgedeckte Zeile gezählt, da sie in der Summe eine Zeile ergibt. Gelegentlich optimiert der Apex-Compiler die Ausdrücke in einer Anweisung. Wenn beispielsweise aus mehreren Zeichenfolgen bestehende Konstanten durch den Operator + verkettet sind, ersetzt der Compiler diese Ausdrücke intern durch eine Zeichenfolgenkonstante. Wenn sich die Ausdrücke zur Verkettung der Zeichenfolge in separaten Zeilen befinden, werden die zusätzlichen Zeilen nach der Optimierung bei der Berechnung der Codeabdeckung nicht mitgezählt. Um diesen Punkt zu verdeutlichen, wird eine Zeichenfolgenvariable zwei verketteten Zeichenfolgenkonstanten zugeordnet. Die zweite Zeichenfolgenkonstante befindet sich in einer separaten Zeile. String s = 'Hello' + ' World!'; Der Compiler optimiert die Verkettung der Zeichenfolgen und stellt die Zeichenfolge intern als Zeichenfolgenkonstante dar. Die zweite Zeile in diesem Beispiel wird bei der Berechnung der Codeabdeckung ignoriert. String s = 'Hello World!'; SIEHE AUCH: https://developer.salesforce.com/docs/atlas.en-us.apexcode.meta/apexcode/langcon_apex_expressions_understanding.htm https://developer.salesforce.com/docs/atlas.en-us.apexcode.meta/apexcode/apex_code_coverage_intro.htm 249

254 Apex Code Iterationsreihenfolge für Karten und Sets ist jetzt vorhersehbar Die Reihenfolge der Elemente in ungeordneten Sammlungen (Map und Set) ist jetzt bei jeder Codeausführung gleich. Zuvor war die Reihenfolge der Elemente in ungeordneten Sammlungen willkürlich und Sie konnten sich nicht auf die Reihenfolge der Elemente in Karten und Sets verlassen. Idealerweise sollte Ihr Code nicht von der Reihenfolge der Elemente in ungeordneten Sammlungen abhängig sein. Wenn Sie über solchen Code verfügen, konnten vor dieser Änderung manchmal Fehler auftreten. Durch diese Änderung wird Ihr Code leistungsfähiger, da die Iterationsreihenfolge in Karten und Sets immer gleich ist. Dieses Beispiel verdeutlicht die deterministische Iterationsreihenfolge in einer Karte. Eine Karte mit zwei Elementen wird erstellt. Als Nächstes durchläuft die for-schleife alle Kartenelemente und schreibt den Schlüssel und den Wert der jeweiligen Elemente in das Debug-Protokoll. Die Iterationsreihenfolge der Elemente in der for-schleife ist bei jeder Ausführung dieses Auszugs gleich. Map<String, String> currencymap = new Map<String, String>(); currencymap.put('france','euro'); currencymap.put('japan', 'Yen'); // Iterate through the map elements. for (String mapkey : currencymap.keyset()) { System.debug('Key: ' + mapkey + ', Value: ' + currencymap.get(mapkey)); } // The output is: Key: France, Value: Euro Key: Japan, Value: Yen Anmerkung: Bereits vor der Version Summer 15 wurde eine wichtige Aktualisierung für diese Änderung hinzugefügt (Vorhersehbare Iterationsreihenfolge für ungeordnete Apex-Sammlungen). Durch diese Änderung wurde Ihnen Zeit zum Testen der Anwendungen zur Verfügung gestellt, um sicherzustellen, dass es durch die Änderung nicht zu Fehlern kommt, bzw. um eventuelle Fehler zu beheben. In seltenen Fällen kann es zu Fehlern in der reihenfolgenabhängigen Logik kommen. Diese Aktualisierung gilt jetzt für alle Organisationen undapi-versionen. Vorhersehbarer Empfang von Debug-Protokollen Für die Debug-Protokollierungsebenen gibt es jetzt eine klare Rangfolge. Zuvor war es schwer vorherzusehen, ob bestimmte Ereignisse protokolliert werden oder nicht. Die Rangfolge für Debug-Protokollierungsebenen lautet wie folgt: 1. In der Entwicklerkonsole festgelegte Verfolgungskennzeichnungen überschreibt die sonstige Protokollierungslogik. Beim Laden der Entwicklerkonsole wird eine Verfolgungskennzeichnung gesetzt, die bis zu ihrem Ablauf in Kraft bleibt. Wenn Sie Ihre Kennzeichnungen aufrufen und den Zeitpunkt ihres Ablaufs erfahren möchten, öffnen Sie die Entwicklerkonsole und klicken Sie auf Debug > Protokollierungsebenen ändern. Wenn Sie Verfolgungskennzeichnungen für eine Klasse oder einen Auslöser hinzufügen möchten, klicken Sie auf Hinzufügen, wählen Sie eine Klasse oder einen Auslöser aus und klicken Sie auf Hinzufügen. Doppelklicken Sie auf die Felder, um Ihre Protokollierungsebenen anzupassen. Anmerkung: Durch das Einstellen von Verfolgungskennzeichnungen werden Protokolle nicht generiert oder gespeichert. Verfolgungskennzeichnungen überschreiben die sonstigen Protokollierungsebenen, sie lösen jedoch nicht die Protokollierung selbst aus. Wenn die Protokollierung beim Ausführen von Klassen oder Auslösern aktiviert ist, werden zum Zeitpunkt der Ausführung Protokolle generiert. 250

255 Apex Code 2. Wenn Sie nicht über aktive Verfolgungskennzeichnungen verfügen, werden synchrone und asynchrone Apex-Tests mit den standardmäßigen Protokollierungsebenen ausgeführt. Die standardmäßigen Protokollierungsebenen lauten wie folgt: DB INFO APEX_CODE DEBUG APEX_PROFILING INFO WORKFLOW INFO VALIDATION INFO CALLOUT INFO VISUALFORCE INFO SYSTEM DEBUG 3. Wenn keine relevanten Verfolgungskennzeichnungen aktiv sind und keine Tests ausgeführt werden, werden die Protokollierungsebenen durch Ihre API-Kopfzeile festgelegt. Durch API-Anforderungen, die ohne Debug-Kopfzeilen gesendet werden, werden vorübergehende Protokolle generiert. Dabei handelt es sich um Protokolle, die nicht gespeichert werden, es sei denn, eine andere Protokollierungsregel ist wirksam. Weitere Informationen finden Sie unter "DebuggingHeader" im Force.com Apex Code Developer's Guide. 4. Wenn Sie Systemprotokolle für einen Benutzer aktivieren, erhalten Sie Debug-Protokolle für die nächsten 20 Anforderungen des betreffenden Benutzers. Informationen zum Einrichten der benutzerbasierten Debug-Protokolle finden Sie unter Überwachen von Debug-Protokollen in der Salesforce-Hilfe. 5. Wenn eine Protokollierungsebene durch Ihren Einstiegspunkt festgelegt wird, wird die betreffende Protokollierungsebene verwendet. So können beispielsweise Visualforce-Anforderungen einen Debug-Parameter enthalten, der Protokollierungsebenen festlegt. Falls keiner dieser Fälle eintritt, werden keine Protokolle generiert oder gespeichert. Weitere Informationen zu Debug-Protokollierungsebenen finden Sie unter "Working with Logs in the Developer Console" im Force.com Apex Code Developer's Guide. Standort- und Entfernungsvariablen sind in SOQL- und SOSL-Abfragen in Apex zulässig Sie haben jetzt die Möglichkeit, in Apex Standort- und Entfernungsvariablen innerhalb von Bindungsausdrücken zu verwenden. Mithilfe von Bindungsausdrücken können Sie in SOQL- und SOSL-Abfragen auf Apex-Variablen verweisen. SOQL- und SOSL-Anweisungen in Apex können Apex-Code-Variablen und -Ausdrücke referenzieren, wenn ihnen ein Doppelpunkt (:) vorangestellt ist. Diese Verwendung einer lokalen Code-Variablen in einer SOQL- oder SOSL-Anweisung wird als Bindung bezeichnet. Der Apex-Parser wertet uerst die lokale Variable im Code-Kontext aus, bevor die SOQL- oder SOSL-Anweisung ausgeführt wird. Diese Abfragen sind jetzt zulässig. Double mylatitude = 10; Double mylongitude = 10; List<Account> accountlist = [SELECT Id, Name, BillingLatitude, BillingLongitude 251

256 Apex Code FROM Account WHERE DISTANCE(My_Location_Field c, GEOLOCATION(:myLatitude, :mylongitude), 'mi') < 10]; Location mylocation = Location.newInstance(10, 10); Double mydistance = 100; List<Account> accountlist = [SELECT Id, Name, BillingLatitude, BillingLongitude FROM Account WHERE DISTANCE(My_Location_Field c, :mylocation, 'mi') < :mydistance]; Apex-Bindungsvariablen werden für die Einheitenparameter in DISTANCE- oder GEOLOCATION-Funktionen nicht unterstützt. Diese Abfrage funktioniert nicht. String units = 'mi'; List<Account> accountlist = [SELECT ID, Name, BillingLatitude, BillingLongitude FROM Account WHERE DISTANCE(My_Location_Field c, GEOLOCATION(10,10), :units) < 10]; Reduzierter Zugriff für Apex-Klassen, die das Stichwort with sharing verwenden Apex-Klassen, die mit dem Stichwort with sharing definiert wurden, haben jetzt nicht mehr ungefilterten Zugriff auf das Benutzerobjekt, wenn dieses durch die Freigaberegeln der Organisation auf "privat" gesetzt wurde. In früheren Versionen war das Benutzerobjekt vom Stichwort with sharing ausgenommen. Da die organisationsweiten Freigabestandardeinstellungen für dieses Objekt standardmäßig mit "Öffentlicher Lesezugriff" definiert werden, hatte dieses Verhalten in den meisten Organisationen keinerlei Auswirkung. Wenn die organisationsweiten Freigabestandardeinstellungen für das Benutzerobjekt in einer Organisation jedoch auf "privat" gesetzt werden, könnte das Stichwort with sharing zu unerwarteten Ergebnissen führen. Apex-Code wird standardmäßig im Systemkontext ausgeführt und verfügt über vollen Zugriff auf alle Daten einer Organisation. Das Stichwort with sharing erteilt der Klasse die Anweisung, beim Zugriff auf Daten die Freigaberegeln des aktuellen Benutzers zu berücksichtigen. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt zur Verwendung der Schlüsselwörter with sharing oder without sharing im Force.com Apex Code Developer's Guide. Ab API-Version 34.0 ist das Benutzerobjekt nicht mehr von der zusätzlichen Filterung durch das Stichwort with sharing ausgenommen. Diese Änderung enthält eine Versionsangabe. Damit Sie von der neuen, richtigen Verhaltensweise profitieren können, aktualisieren Sie Ihre Apex-Klassen auf API-Version 34.0 oder höher. Wenn Sie über Code verfügen, der noch von der alten Verhaltensweise abhängig ist, haben Sie zwei Möglichkeiten, die Kompatibilität weiterhin zu gewährleisten. Aktualisieren Sie die betroffenen Apex-Klassen nicht auf eine höhere Version als API-Version Ändern Sie die betroffenen Klassen dahingehend, dass sie without sharing verwenden, und implementieren Sie selbst einen beliebigen auf dem Kontextbenutzer basierenden Filter. Parameter von Apex-Methoden auf einen Blick Die Themenüberschriften für Methoden im Force.com Apex Code Developer s Guide enthalten jetzt die Namen von Beispielparametern. Bisher wurden in Themenüberschriften für Apex-Methoden die Datentypen der Parameter angegeben, die an die Methoden zu übergeben sind. Wir haben jedoch Feedback erhalten, dass Überschriften wie methodname(string, String, Boolean, String) nicht hilfreich sind. Außerdem wurde das Format für Parameternamen vereinheitlicht und einige Parameternamen wurden verständlicher gestaltet. Die neuen Methodenüberschriften finden Sie im Kapitel "Reference" der Version Summer '15 des Force.com Apex Code Developer s Guide. 252

257 Apex Code Neue und geänderte Apex-Klassen Die folgenden Klassen, Methoden, Anmerkungen und Schnittstellen sind in dieser Version neu oder wurden geändert. Neue Methoden Die folgenden vorhandenen Klassen verfügen über neue Methoden. Auth.AuthConfiguration-Klasse getforgotpasswordurl() Gibt den URL für die standardmäßige oder benutzerdefinierte Seite für vergessene Kennwörter zurück, der vom Administrator für eine Community oder ein Portal angegeben wurde. Reports.ReportMetadata-Klasse Mithilfe dieser Methoden können Sie Berichtseigenschaften abrufen oder festlegen, wie beispielsweise den Unternehmensbereich, ob der Bericht über detaillierte Daten verfügt, ob der Bericht die Datensatzanzahl enthält, den Umfang der Daten, das für die Sortierung verwendete Feld, standardmäßige Datumsfilter und Standardfilter. Die neuen Methoden lauten wie folgt: getdivision gethasdetailrows gethasrecordcount getscope getsortby getstandarddatefilter getstandardfilters setdivision sethasdetailrows sethasrecordcount setscope setsortby setstandarddatefilter setstandardfilters Die Reporting-REST-API legt zudem die Eigenschaften der Berichts-Metadaten offen. Siehe Geänderte Anforderungs- und Antworttextkörper der Salesforce1 Reporting-REST-API. System.Search-Klasse find(string) Führt eine Suche anhand einer dynamischen SOSL-Abfrage aus, die eine WITH SNIPPET-Klausel enthalten kann. Abschnitte stellen den Kontext für Suchergebnisse nach Salesforce Knowledge-Artikeln bereit, sodass die Benutzer die Inhalte, nach denen Sie suchen, ermitteln können. suggest(string, String, Search.SuggestionOption) Gibt eine Liste mit Datensätzen oder Salesforce Knowledge-Artikeln zurück, deren Titel mit der Zeichenfolge der Suchabfrage des Benutzers übereinstimmen. Verwenden Sie diese Methode, um den Benutzern Tastenkombinationen bereitzustellen, um vor dem Durchführen einer Suche zu den relevanten Datensätzen oder Artikeln zu navigieren. System.Site-Klasse Verwenden Sie zur besseren Fehlerbehebung die createexternaluser()-methoden anstelle von createportaluser(). Durch jede Methode wird ein neuer Community- oder Portalbenutzer erstellt und dem angegebenen Account in einer Community 253

258 Apex Code oder auf einem Portal zugeordnet. Jede Methode verursacht den Ausnahmefehler Site.ExternalUserCreateException, wenn die Benutzererstellung fehlschlägt. createexternaluser(name, accountid) Erstellt einen Community- oder Portalbenutzer für den angegebenen Account und ordnet diesen der Community zu. createexternaluser(name, accountid, password) Erstellt einen Community- oder Portalbenutzer für den angegebenen Account und ordnet diesen der Community zu. Diese Methode sendet eine mi dem angegebenen Kennwort an den Benutzer. createexternaluser(name, accountid, password, send confirmation) Erstellt einen Community- oder Portalbenutzer und ordnet diesen dem angegebenen Account zu. Diese Methode sendet dem Benutzer eine mit dem angegebenen Kennwort sowie eine neue Bestätigungs- an den Benutzer. System.String-Klasse equals(stringorid) Gibt true zurück, wenn das eingehende Objekt nicht gleich null ist und die gleiche binäre Zeichensequenz repräsentiert wie die aktuelle Zeichenfolge. Verwenden Sie diese Methode, um eine Zeichenfolge mit einem Objekt zu vergleichen, das eine Zeichenfolge oder eine ID repräsentiert. Die neue Methode equals(object) ersetzt die Methode equals(string). Zuvor konnten Sie eine Zeichenfolge mit einer ID mithilfe der Methode equals(string) vergleichen, da die Apex-Laufzeit IDs in Zeichenfolgen konvertiert. Die neue Methode equals(object) vergleicht die aktuelle Zeichenfolge mit einem beliebigen Objekt einschließlich einer Zeichenfolge oder einer ID. Diese neue Methode ermöglicht eine stabilere Verarbeitung von Vergleichen von Zeichenfolgen mit IDs. Geänderte Methoden Die folgenden Klassen verfügen über geänderte Methoden. System.Date-Klasse valueof(fieldvalue) In API-Version 33.0 oder älteren Versionen gibt die Methode beim Aufrufen von Date.valueOf mit einem Objekt, das einen Datetime-Wert Repräsentiert, einen Date-Wert mit Stunden, Minuten und Sekunden zurück. In Version 34.0 und höher konvertiert Date.valueOf das Objekt in ein gültiges Date ohne Uhrzeit-Daten. Um eine Variable vom Typ Datetime in eine vom Typ Date umzuwandeln, verwenden Sie die Methode Datetime.date. Neue Eigenschaften Die folgenden Klassen verfügen über neue Eigenschaften. DMLOptions.DuplicateRuleHeader-Klasse includerecorddetails Setzen Sie diese Eigenschaft auf true, damit Felder und Werte für Datensätze als Duplikate erkannt werden. Setzen Sie diese Eigenschaft auf false, damit nur Datensatz-IDs als Duplikate erkannt werden. runascurrentuser Setzen Sie diese Eigenschaft auf true, um sicherzustellen, dass Freigaberegeln für den aktuellen Benutzer beim Ausführen der Duplikatsregeln umgesetzt werden. Setzen Sie diese Eigenschaft auf false, um die in der Klasse angegebenen Freigaberegeln für die Anforderung zu verwenden. Wenn keine Freigaberegeln angegeben sind, wird Apex-Code im System-Kontext ausgeführt und die Freigaberegeln für den aktuellen Benutzer werden nicht umgesetzt. 254

259 Apex Code Neue Klassen Die folgenden Klassen wurden hinzugefügt. Klassen im DataSource-Namespace Für das Apex Connector Framework wurden ein neuer Namespace, DataSource, und Klassen hinzugefügt. Mit diesen Klassen können Sie einen benutzerdefinierten Adapter für Lightning Connect zum Zugriff auf Daten zu erstellen, die außerhalb Ihrer Salesforce-Organisation gespeichert sind. Siehe Zugreifen auf beliebige Daten aus beliebigen Quellen mit dem Lightning Connector-Apex-Framework auf Seite 201. Klassen im Search-Namespace Ein neuer Namespace, Search und Klassen wurden hinzugefügt. Diese Klassen unterstützen die Methode System.Search.find(String), die dynamische SOSL-Abfragen unterstützen, welche die WITH SNIPPET-Klausel enthalten können: Search.SearchResult: Ein Wrapper-Objekt, das ein sobject und Such-Metadaten enthält. Diese Klasse verfügt über die folgenden Methoden: getsobject(): Gibt ein sobject aus einem SearchResult-Objekt zurück. getsnippet(): Gibt einen Auszug aus einem SearchResult-Objekt zurück, das auf dem Standardfeld basiert. getsnippet(string): Gibt einen Auszug aus einem SearchResult-Objekt zurück, das auf dem angegebenen Feldnamen basiert. Search.SearchResults: Schließt die zurückgegebenen Ergebnisse durch die Methode Search.find(String) ein. Diese Klasse verfügt über eine Methode: get(string): Gibt eine Liste von Search.SearchResult-Objekten zurück, die ein sobject des angegebenen Typs enthalten. Diese Klassen unterstützen die Methode System.Search.suggest(String, String, Search.SuggestionOption), die eine Liste mit Datensätzen oder Salesforce Knowledge-Artikeln zurückgibt, deren Titel mit der Zeichenfolge der Suchabfrage des Benutzers übereinstimmen: Search.KnowledgeSuggestionFilter: Filtereinstellungen, die die Ergebnisse eines Aufrufs von System.Search.suggest(searchQuery, sobjecttype, options) weiter eingrenzen, wenn die SOSL-Suchabfrage ein KnowledgeArticleVersion-Objekt enthält. Diese Klasse verfügt über die folgenden Methoden: addarticletype(string): Fügt einen Filter hinzu, der die vorgeschlagenen Ergebnisse für die Anzeige des angegebenen Artikeltyps weiter eingrenzt. Dieser Filter ist optional. adddatacategory(string, String): Fügt einen Filter hinzu, der die vorgeschlagenen Ergebnisse für die Anzeige von Artikeln in der angegebenen Datenkategorie weiter eingrenzt. Dieser Filter ist optional. setchannel(string): Legt einen Kanal fest, um die vorgeschlagenen Ergebnisse für die Artikel im angegebenen Kanal weiter einzugrenzen. Dieser Filter ist optional. setdatacategories(map): Fügt Filter hinzu, die die vorgeschlagenen Ergebnisse für die Anzeige von Artikeln in den angegebenen Datenkategorien weiter eingrenzt. Verwenden Sie diese Methode, um mehrere Paare aus Datenkategoriegruppe und Name in einem Anruf festzulegen. Dieser Filter ist optional. setlanguage(string): Legt eine Sprache fest, um die vorgeschlagenen Ergebnisse auf die Anzeige von Artikeln in der betreffenden Sprache zu begrenzen. Dieser Filterwert ist in Aufrufen von System.Search.suggest(String, String, Search.SuggestionOption) erforderlich. setpublishstatus(string): Legt einen Veröffentlichungsstatus fest, um die vorgeschlagenen Ergebnisse auf die Anzeige von Artikeln mit dem betreffenden Status zu begrenzen. Dieser Filterwert ist in Aufrufen von System.Search.suggest(String, String, Search.SuggestionOption) erforderlich. 255

260 Apex Code setvalidationstatus(string): Legt einen Validierungsstatus fest, um die vorgeschlagenen Ergebnisse auf die Anzeige von Artikeln mit dem betreffenden Status zu begrenzen. Dieser Filter ist optional. Search.SuggestionOption: Optionen, mit denen die vorgeschlagenen Ergebnisse für Datensätze und Artikel, die von einem Aufruf von System.Search.suggest(String, String, Search.SuggestionOption) zurückgegeben werden, weiter eingegrenzt werden. Diese Klasse verfügt über die folgenden Methoden: setfilter(search.knowledgesuggestionfilter): Festgelegte Filter, durch die Ergebnisse für Salesforce Knowledge-Artikel mit einem Aufruf von System.Search.suggest(String, String, Search.SuggestionOption) weiter eingegrenzt werden. setlimit(integer): Die maximale Anzahl der abzurufenden Datensatz- oder Artikelvorschläge. Search.SuggestionResult: Ein Wrapper-Objekt, das ein sobject und Such-Metadaten enthält. Diese Klasse verfügt über die folgende Methode: getsobject(): Gibt ein sobject aus einem SuggestionResult-Objekt zurück. Search.SuggestionResults: Schließt die zurückgegebenen Ergebnisse durch die Methode Search.suggest( String, String, Search.SuggestionOption) ein. Diese Klasse verfügt über die folgenden Methoden: getsuggestionresults(): Gibt eine Liste der SuggestionResult-Objekte aus der Antwort auf einen Aufruf von Search.suggest(String, String, Search.SuggestionOption) zurück. hasmoreresults():gibt an, ob für einen Aufruf von System.Search.suggest(String, String, Search.SuggestionOption) mehr Ergebnisse verfügbar sind als zurückgegeben wurden. Neue Schnittstellen Die folgenden Schnittstellen wurden hinzugefügt. TerritoryMgmt.OpportunityTerritory2AssignmentFilter-Schnittstelle Für die Enterprise-Regionsverwaltung wurden ein neuer Namespace, TerritoryMgmt, und eine Schnittstelle hinzugefügt. Implementieren Sie die Schnittstelle, um eine Filterlogik für einen Auftrag zu definieren, durch die Regionen anhand eines Prioritätswert für die Region zu Opportunities zugeordnet werden. Die Schnittstelle unterstützt die Methode getopportunityterritory2assignments(list<id>). Die implementierte Methode wird durch den Auftrag für die Zuordnung einer Opportunity zu einer Region implementiert, um Regionen Opportunities zuzuweisen. Die Eingabe ist eine Liste mit bis zu opportunityids mit der Einstellung IsExcludedFromTerritory2Filter=false. Die Methode gibt eine Zuordnung von OpportunityId zu Territory2Id zurück, die für die Aktualisierung des Feldes Territory2Id im Opportunity-Objekt verwendet wird. Wir geben eine Beispielklasse an, deren Verwendung wir empfehlen, die Sie jedoch auch abändern können. Einzelheiten finden Sie im Abschnitt zur OpportunityTerritory2AssignmentFilter-Schnittstelle im Force.com Apex Code Developer s Guide. IN DIESEM ABSCHNITT: ConnectApi (Chatter in Apex) Mit Chatter in Apex können Sie in Salesforce benutzerdefinierte Umgebungen erstellen. In dieser Version können Sie unter anderem Feedposts und -kommentare bearbeiten sowie Datensätze Gruppen zuordnen. Außerdem bietet sie erweiterte Unterstützung für benutzerdefinierte Empfehlungen. 256

261 Apex Code ConnectApi (Chatter in Apex) Mit Chatter in Apex können Sie in Salesforce benutzerdefinierte Umgebungen erstellen. In dieser Version können Sie unter anderem Feedposts und -kommentare bearbeiten sowie Datensätze Gruppen zuordnen. Außerdem bietet sie erweiterte Unterstützung für benutzerdefinierte Empfehlungen. Viele Chatter-REST-API-Ressourcenaktionen werden als statische Methoden in Apex-Klassen im ConnectApi-Namespace angezeigt. Diese Methoden verwenden andere ConnectApi-Klassen, um Informationen einzugeben und zurückzugeben. Der ConnectApi-Namespace wird als Chatter in Apex bezeichnet. In Apex ist es möglich, auf einige Chatter-Daten mithilfe von SOQL-Abfragen und -Objekten zuzugreifen. ConnectApi-Klassen machen Chatter-Daten jedoch auf wesentlich einfachere Weise sichtbar. Die Daten werden lokalisiert und für die Anzeige strukturiert. Statt für den Zugriff auf einen Feed und dessen Zusammenstellung zahlreiche Aufrufe durchführen zu müssen, kann dies mit einem einzigen Aufruf erledigt werden. Anmerkung: Verwenden Sie die Chatter REST API, um mobile Anwendungen, Intranet-Sites und Webanwendungen von Drittanbietern in Chatter und Communities zu integrieren. IN DIESEM ABSCHNITT: Allgemeine Aktualisierungen an Chatter in Apex Neue und geänderte Chatter in Apex-Klassen Neue und geänderte Chatter in Apex-Eingabeklassen Neue und geänderte Chatter in Apex-Ausgabeklassen Neue und geänderte Chatter in Apex-Enumerationen Allgemeine Aktualisierungen an Chatter in Apex Erstellen benutzerdefinierter Bezeichnungen für Aktionslinks Wenn die Bezeichnungen in der Dropdown-Liste Bezeichnungsschlüssel für einen Aktionslink nicht sinnvoll sind, legen Sie Bezeichnungsschlüssel auf Keine fest und geben Sie im Feld Bezeichnung eine benutzerdefinierte Bezeichnung ein. Sie können nur in einer Aktionslinkvorlage eine benutzerdefinierte Bezeichnung erstellen. 257

262 Apex Code Aktionslinks weisen vier Statusangaben auf: "NewStatus", "PendingStatus", "SuccessStatus" und "FailedStatus". Diese Zeichenfolgen werden für jeden Status an die Bezeichnung angehängt: Bezeichnung Bezeichnung Ausstehend Bezeichnung Erfolg Bezeichnung Fehlgeschlagen Wenn der Wert für Bezeichnung beispielsweise "Siehe Beispiel" ist, lauten die Werte der vier Aktionslink wie folgt: "Siehe Beispiel", Siehe Beispiel Ausstehend", "Siehe Beispiel Erfolg" und "Siehe Beispiel Fehlgeschlagen". Neue und geänderte Chatter in Apex-Klassen Feeds Diese Methoden befinden sich in der ConnectApi.ChatterFeeds-Klasse. Bestimmen, ob ein Post oder Kommentar vom Kontextbenutzer bearbeitet werden kann iscommenteditablebyme(communityid, commentid): Gibt an, ob der Kontextbenutzer einen Kommentar bearbeiten kann. isfeedelementeditablebyme(communityid, feedelementid): Gibt an, ob der Kontextbenutzer ein Feedelement bearbeiten kann. Feedeinträge sind der einzige Feedelementtyp, der bearbeitet werden kann. Bearbeiten eines Posts oder Kommentars updatecomment(communityid, commentid, comment): Bearbeitet einen Kommentar. updatefeedelement(communityid, feedelementid, feedelement): Bearbeitet ein Feedelement. Feedeinträge sind der einzige Feedelementtyp, der bearbeitet werden kann. Gruppen Diese Methoden befinden sich in der ConnectApi.ChatterGroups-Klasse. Zuordnen eines Datensatzes zu einer Gruppe addrecord(communityid, groupid, recordid): Ordnet einen Datensatz einer Gruppe zu. Abrufen von Informationen zu einem Gruppendatensatz getrecord(communityid, grouprecordid): Gibt Informationen zu einem Datensatz zurück, der einer Gruppe zugeordnet ist. Entfernen eines Gruppendatensatzes removerecord(communityid, grouprecordid): Entfernt die Zuordnung eines Datensatzes zu einer Gruppe. Abrufen von Gruppendatensätzen in Communities Die folgenden Methoden unterstützen nun Gruppendatensätze in Communities: getrecords(communityid, groupid) getrecords(communityid, groupid, pageparam, pagesize) Empfehlungen Diese Methoden befinden sich in der ConnectApi.Recommendations-Klasse. 258

263 Apex Code Ablehnen einer statischen Empfehlung rejectrecommendationforuser(communityid, userid, action, objectenum): Lehnt die statische Empfehlung für den Kontextbenutzer ab. Abrufen benutzerdefinierter Empfehlungen Die folgenden vorhandenen Methoden können nun zum Abrufen benutzerdefinierter Empfehlungen verwendet werden: getrecommendationforuser(communityid, userid, action, objectid) getrecommendationsforuser(communityid, userid, contextaction, contextobjectid, maxresults) getrecommendationsforuser(communityid, userid, action, contextaction, contextobjectid, maxresults) getrecommendationsforuser(communityid, userid, action, objectcategory, contextaction, contextobjectid, maxresults) Ablehnen einer benutzerdefinierten Empfehlung Die folgende vorhandene Methode kann nun zum Ablehnen einer benutzerdefinierten Empfehlung verwendet werden. rejectrecommendationforuser(communityid, userid, action, objectid) Neue und geänderte Chatter in Apex-Eingabeklassen Gruppen ConnectApi.GroupRecordInput Diese neue Klasse verfügt über eine Eigenschaft, recordid, bei der es sich um die ID des der Gruppe zugeordneten Datensatzes handelt. Neue und geänderte Chatter in Apex-Ausgabeklassen Aktionslinks ConnectApi.ActionLinkDefinition Diese Klasse verfügt über eine neue Eigenschaft label, die eine benutzerdefinierte Bezeichnung angibt, die auf einer Aktionslinkschaltfläche angezeigt werden soll. Aktionslinks weisen vier Statusangaben auf: "NewStatus", "PendingStatus", "SuccessStatus" und "FailedStatus". Diese Zeichenfolgen werden für jeden Status an die Bezeichnung angehängt: Bezeichnung Bezeichnung Ausstehend Bezeichnung Erfolg Bezeichnung Fehlgeschlagen Wenn der Wert für Bezeichnung beispielsweise "Siehe Beispiel" ist, lauten die Werte der vier Aktionslink wie folgt: "Siehe Beispiel", Siehe Beispiel Ausstehend", "Siehe Beispiel Erfolg" und "Siehe Beispiel Fehlgeschlagen". Ein Aktionslink kann label oder labelkey verwenden, um Bezeichnungsnamen zu generieren, jedoch nicht beide. Wenn label einen Wert aufweist, hat labelkey den Wert None. Wenn labelkey einen anderen Wert als None aufweist, hat label den Wert null. 259

264 Apex Code Communities ConnectApi.UserSettings Diese Klasse verfügt über eine neue Eigenschaft canviewcommunityswitcher, die angibt, ob der Benutzer das Menü zum Wechseln der Community anzeigen kann. Feeds ConnectApi.CommentCapabilities Diese Ausgabeklasse verfügt über die folgende neue Eigenschaft: edit: Wenn ein Kommentar über die Funktion verfügt, können Benutzer mit entsprechender Berechtigung den Kommentar bearbeiten. ConnectApi.EditCapability Diese neue Ausgabeklasse verfügt über die folgenden Eigenschaften: iseditrestricted: Gibt an, ob beim Bearbeiten dieses Feedelements oder Feedkommentars Einschränkungen bestehen. Bei true kann der Kontextbenutzer dieses Feedelement oder diesen Feedkommentar nicht bearbeiten. Bei false kann der Kontextbenutzer über die Berechtigung zum Bearbeiten dieses Feedelements oder Feedkommentars verfügen oder nicht. Um zu bestimmen, ob ein Feedelement oder Feedkommentar vom Kontextbenutzer bearbeitet werden kann, verwenden Sie die Methode isfeedelementeditablebyme(string, String) oder iscommenteditablebyme(string, String). iseditablebymeurl: Der URL zum Überprüfen, ob der Kontextbenutzer dieses Feedelement oder diesen Feedkommentar bearbeiten. lasteditedby: Die Person, die das Feedelement oder den Feedkommentar zuletzt bearbeitet hat. lastediteddate: Das Datum der letzten Bearbeitung dieses Feedelements oder Feedkommentars. latestrevision: Das Datum der letzten Überarbeitung dieses Feedelements oder Feedkommentars. relativelastediteddate: Das relative Datum der letzten Bearbeitung, z. B. "vor 2 Stunden". ConnectApi.FeedElementCapabilities Diese Ausgabeklasse verfügt über die folgende neue Eigenschaft: edit: Wenn ein Feedelement über die Funktion verfügt, können Benutzer mit entsprechender Berechtigung den Kommentar bearbeiten. ConnectApi.FeedEntityIsEditable Diese neue Ausgabeklasse verfügt über die folgenden Eigenschaften: feedentityurl: Der URL des Feedelements oder Feedkommentars. iseditablebyme: true, wenn der Kontextbenutzer das Feedelement oder den Feedkommentar bearbeiten kann, andernfalls false. Dateien ConnectApi.UserSettings Diese Ausgabeklasse verfügt über eine neue Eigenschaft hasfilesyncmanagedclientautoupdate, die angibt, ob der Administrator für die Organisation des Benutzers die automatische Aktualisierung für Dateisynchronisierungsclients zulässt. 260

265 Apex Code Wartung ConnectApi.MaintenanceInfo Diese neue Klasse stellt Informationen über anstehende geplante Wartungsmaßnahmen für eine Organisation dar und weist die folgenden Eigenschaften auf: description: Beschreibung der Wartungsmaßnahme maintenancetitle: Titel der Wartungsmaßnahme maintenancetype: Gibt den Typ der Wartungsmaßnahme an. Hierbei kann es sich um einen der folgenden handeln: Downtime: Wartung mit Ausfallzeit GenerallyAvailable: Wartung mit allgemein verfügbarem Modus MaintenanceWithDowntime: geplante Wartung mit Ausfallzeit ReadOnly: Wartung mit schreibgeschütztem Modus messageeffectivetime: Zeitpunkt, ab dem Benutzern die Wartungsmeldung angezeigt wird messageexpirationtime: Ablaufzeit der Wartungsmeldung scheduledenddowntime: geplantes Ende der Ausfallzeit; null für Wartungstyp GenerallyAvailable und ReadOnly scheduledendmaintenancetime: geplantes Ende der Wartungsmaßnahme; null für Wartungstyp Downtime scheduledstartdowntime: geplanter Start der Ausfallzeit; null für Wartungstyp GenerallyAvailable und ReadOnly scheduledstartmaintenancetime: geplanter Start der Wartungsmaßnahme; null für Wartungstyp Downtime ConnectApi.OrganizationSettings Diese Klasse verfügt über die neue Eigenschaft maintenanceinfo, die Informationen über eine Liste anstehender geplanter Wartungsmaßnahmen für die Organisation bereitstellt. Motiv ConnectApi.Motif Diese Ausgabeklasse verfügt über eine neue Eigenschaft svgiconurl, bei der es sich um den URL zu einem Symbol im SVG-Format handelt, das einen Datensatztyp darstellt. Empfehlungen ConnectApi.AbstractRecommendation Diese abstrakte Klasse verfügt über die folgenden neuen Eigenschaften: platformactiongroup: Eine Plattformaktionsgruppen-Instanz mit dem entsprechenden Status für den Kontextbenutzer. url: Der URL für die Empfehlung. ConnectApi.Actor Diese abstrakte Klasse ist eine übergeordnete Klasse der neuen ConnectApi.RecommendedObject-Klasse und ihre Eigenschaft type unterstützt nun den Wert recommendedobject. ConnectApi.EntityRecommendation Die Eigenschaft entity dieser Ausgabeklasse kann nun ein ConnectApi.RecommendedObject enthalten, das eine benutzerdefinierte Empfehlung darstellt. 261

266 Lightning-Komponenten ConnectApi.NonEntityRecommendation Diese Ausgabeklasse wird in Version 34.0 und höher nicht verwendet und nun wird die ConnectApi.EntityRecommendation-Klasse für alle Empfehlungen verwendet. ConnectApi.RecommendedObject Diese neue Ausgabeklasse stellt benutzerdefinierte Empfehlungen dar und weist die folgenden Eigenschaften auf: idorenum: Die ID einer Empfehlungsdefinition für eine benutzerdefinierte Empfehlung. motif: Das Motiv des empfohlenen Objekts. Neue und geänderte Chatter in Apex-Enumerationen Vollständige Informationen zu diesen Enumerationen finden Sie im Apex Code Developer s Guide unter "ConnectApi Enums". ConnectApi.FeedElementCapabilityType Diese Enumeration verfügt über einen neuen Wert Bearbeiten, der angibt, ob Benutzer mit der entsprechenden Berechtigung das Feedelement bearbeiten können. ConnectApi.MaintenanceType Diese neue Enumeration verfügt über die folgenden Werte: Downtime: Wartung mit Ausfallzeit GenerallyAvailable: Wartung mit allgemein verfügbarem Modus MaintenanceWithDowntime: geplante Wartung mit Ausfallzeit ReadOnly: Wartung mit schreibgeschütztem Modus ConnectApi.RecommendedObjectType Diese neue Enumeration verfügt über den folgenden Wert: Today: Statische Empfehlungen, die keine ID aufweisen, beispielsweise die Empfehlung für die Today-Anwendung. Lightning-Komponenten Das Lightning-Komponenten-Framework wird für Salesforce1 verwendet. Mit dem Framework können mobile Anwendungen und Seiten schneller als je zuvor erstellt werden. Sie können vorkonfigurierte Komponenten verwenden oder mithilfe von JavaScript, HTML, CSS, Apex oder jedem anderen webfähigen Code Ihre eigenen Komponenten erstellen. Mit AppExchange für Komponenten können Sie von Salesforce-Partnern erstellte Komponenten installieren oder Ihre eigenen Komponenten veröffentlichen. Weitere Informationen finden Sie im Lightning Components Developer s Guide. IN DIESEM ABSCHNITT: Eigenständige Lightning-Anwendungen (allgemein verfügbar) Lightning-Komponenten in eigenständigen Anwendungen (.app-ressourcen) sind allgemein verfügbar. Die Integration von Lightning-Komponenten in Salesforce1 ist eine Beta-Funktion, die zwar für die Produktion geeignet ist, jedoch Einschränkungen aufweist. Lightning-Komponenten Mithilfe von Komponenten lassen sich Anwendungen schneller erstellen. Verwenden Sie sie in Ihren Lightning-Anwendungen oder in Salesforce1. AUSGABEN Zur Verwendung verfügbar in: Contact Manager, Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Erstellen Sie Lightning-Komponenten mithilfe der Benutzeroberfläche in den Editionen Enterprise, Performance, Unlimited, Developer oder einer Sandbox. 262

267 Lightning-Komponenten Lightning-Ereignisse Ereignisse fügen Ihren Komponenten eine Interaktionsebene hinzu. Sonstige Änderungen an Lightning-Komponenten An den Lightning-Komponenten wurden einige weitere Änderungen vorgenommen. Eigenständige Lightning-Anwendungen (allgemein verfügbar) Lightning-Komponenten in eigenständigen Anwendungen (.app-ressourcen) sind allgemein verfügbar. Die Integration von Lightning-Komponenten in Salesforce1 ist eine Beta-Funktion, die zwar für die Produktion geeignet ist, jedoch Einschränkungen aufweist. Lightning-Komponenten in eigenständigen Anwendungen sind standardmäßig verfügbar. Sie können Lightning-Komponenten in Salesforce1 aktivieren, indem Sie unter "Setup" zu Entwickeln > Lightning-Komponenten navigieren. Lightning-Komponenten Mithilfe von Komponenten lassen sich Anwendungen schneller erstellen. Verwenden Sie sie in Ihren Lightning-Anwendungen oder in Salesforce1. Geänderte Komponenten Die folgenden Komponenten verfügen jetzt über einfachere Textkörperstrukturen, wodurch die Leistung verbessert wird. Dank dieser Leistungsverbesserungen können Komponenten schneller geladen werden, insbesondere in Anwendungen oder auf Seiten mit einer großen Anzahl von Ein- und Ausgabekomponenten, wie etwa der Seite zur Bearbeitung von Datensätzen in Salesforce1. ui:input Es ist nicht mehr möglich, Text an eine Eingabekomponente zu übergeben, die als Erweiterung von ui:input fungiert. Beispielsweise können Sie keinen Text mehr an ui:inputcheckbox übergeben, um den von ui:inputcheckbox bereitgestellten Text zu überschreiben. ui:output Das Stammelement dieser Komponente ist jetzt ein <span>-tag. Das clientseitige Steuerfeld für ui:output enthält jetzt die Logik, die das Präfix mailto: an einen vorgegebenen Textwert anhängt, der wie in folgendem Beispiel gerendert wird. <span class="uioutput "> <a </span> ui:outputphone Das clientseitige Steuerfeld für ui:outputphone enthält jetzt die Logik, die das Präfix tel: an einen vorgegebenen Wert auf Mobilgeräten anhängt. Diese Änderung ist eine Leistungsverbesserung und wirkt sich nicht auf Ihre Implementierung aus. ui:outputurl Das clientseitige Steuerfeld für ui:outputurl enthält jetzt die Logik, die den Textkörper des Tags <a> erstellt, abhängig davon, ob das Attribut iconclass verwendet wird. Diese Änderung ist eine Leistungsverbesserung und wirkt sich nicht auf Ihre Implementierung aus. Lightning-Ereignisse Ereignisse fügen Ihren Komponenten eine Interaktionsebene hinzu. Die folgenden ui-ereignisse sind nun verfügbar. 263

268 Lightning-Komponenten Ereignisname ui:clearerrors ui:validationerror Beschreibung Gibt an, dass eventuell vorhandene Validierungsfehler behoben werden müssen. Gibt an, dass für die Komponente Validierungsfehler vorliegen. Sonstige Änderungen an Lightning-Komponenten An den Lightning-Komponenten wurden einige weitere Änderungen vorgenommen. IN DIESEM ABSCHNITT: Verwenden von "Meine Domäne" mit Lightning-Komponenten Lightning-Komponenten funktionieren jetzt auch bei Verwendung von benutzerdefinierten Domänen mit "Meine Domäne". Verwenden benutzerdefinierter Bezeichnungen in Lightning-Komponenten Mit dem globalen Wertprovider $Label können Sie benutzerdefinierte Bezeichnungen in Lightning-Komponenten verwenden. Neue Funktion empty() für Ausdrücke Die Funktion empty(v.attributename) gibt true (wahr) zurück, wenn das Argument leer ist. Erstellen von Auswahllisten für Lightning App Builder-Komponenten In benutzerdefinierten Lightning-Komponenten, die für Lightning App Builder konfiguriert wurden, können jetzt Zeichenfolgenfelder als Auswahllisten gerendert werden. Änderungen an Designdateien für Lightning App Builder-Komponenten Es wurden zwei Änderungen in Bezug darauf vorgenommen, welche Elemente Designdateien für Lightning App Builder-Komponenten unterstützen. Validierung der referenziellen Integrität erweitert Beim Speichern werden mehr Änderungen an Lightning-Komponenten und -Komponentenabhängigkeiten validiert, um sicherzustellen, dass diese Änderungen den bestehenden Code nicht beschädigen. Standardmäßiger Namespace in mehr Kontexten verwendbar Der standardmäßige Namespace "c", der in der vorherigen Version eingeführt wurde, ist in weiteren Kontexten verfügbar. Der standardmäßige Namespace kann dazu verwendet werden, auf Ressourcen mit <aura:dependency> zu verweisen. Verwenden von "Meine Domäne" mit Lightning-Komponenten Lightning-Komponenten funktionieren jetzt auch bei Verwendung von benutzerdefinierten Domänen mit "Meine Domäne". Weitere Informationen über "Meine Domäne" finden Sie in der Online-Hilfe. Verwenden benutzerdefinierter Bezeichnungen in Lightning-Komponenten Mit dem globalen Wertprovider $Label können Sie benutzerdefinierte Bezeichnungen in Lightning-Komponenten verwenden. Benutzerdefinierte Bezeichnungen sind benutzerdefinierte Textwerte, die in sämtliche Sprachen übersetzt werden können, die von Salesforce unterstützt werden. Über benutzerdefinierte Bezeichnungen können Entwickler mehrsprachige Anwendungen erstellen, indem sie Informationen (wie Hilfetexte oder Fehlermeldungen) in der Muttersprache des Benutzers bereitstellen. Verwenden Sie zum Aufrufen benutzerdefinierter Bezeichnungen in Lightning-Komponenten folgende Syntax: $Label.c.labelName für den standardmäßigen Namespace $Label.namespace.labelName, wenn Ihre Organisation über einen Namespace verfügt 264

269 Lightning-Komponenten Hier sind einige Beispiele. Bezeichnung in einem Markup-Ausdruck bei Verwendung des standardmäßgen Namespace {!$Label.c.labelName} Bezeichnung in JavaScript-Code, wenn Ihre Organisation über einen Namespace verfügt $A.get("$Label.namespace.labelName") Anmerkung: Benutzerdefinierte Bezeichnungen, auf die in einer Lightning-Komponente verwiesen wird, werden beim Erstellen eines Pakets, das die Lightning-Komponente enthält, nicht automatisch hinzugefügt. Um eine benutzerdefinierte Bezeichnung einem Paket hinzuzufügen, muss ein anderes Mitglied des Pakets, beispielsweise eine Visualforce-Seite, auf die benutzerdefinierte Bezeichnung verweisen. Neue Funktion empty() für Ausdrücke Die Funktion empty(v.attributename) gibt true (wahr) zurück, wenn das Argument leer ist. Diese Funktion funktioniert bei Argumenten vom Typ String, Array, Object, List, Map oder Set. Ein leeres Argument ist undefined (nicht definiert), null, ein leeres Array oder eine leere Zeichenfolge. Ein Objekt ohne Eigenschaften gilt nicht als leer. Beispiel: {!!empty(v.myarray)} wird schneller ausgewertet als {!v.myarray && v.myarray.length > 0}, zur Verbesserung der Leistung wird daher empty() empfohlen. Erstellen von Auswahllisten für Lightning App Builder-Komponenten In benutzerdefinierten Lightning-Komponenten, die für Lightning App Builder konfiguriert wurden, können jetzt Zeichenfolgenfelder als Auswahllisten gerendert werden. Um ein Feld als Auswahlliste zu rendern, fügen Sie dem Attribut in der Designressource wie folgt die Komponente datasource hinzu: <design:attribute name="name" datasource="value1,value2,value3" /> Alle Zeichenfolgenattribute mit einer datasource-komponente in einer Designressource werden als Auswahlliste behandelt. Wie diese von Lightning App Builder gerendert werden, hängt vom Datentyp ab, den Sie in der Komponente definieren. Beispiel: <aura:attribute name="name" type="string" /> wird als Auswahlliste gerendert. <aura:attribute name="name" type="string[]" /> wird als Mehrfachauswahlliste gerendert. Änderungen an Designdateien für Lightning App Builder-Komponenten Es wurden zwei Änderungen in Bezug darauf vorgenommen, welche Elemente Designdateien für Lightning App Builder-Komponenten unterstützen. Das Feld type wird von Designdateien nicht mehr unterstützt. Definieren Sie Attributtypen in der Komponentendatei und stellen Sie die Attribute dann in der Designdatei bereit. Außerdem unterstützen Designdateien jetzt nur noch Attribute vom Typ int, string oder boolean. Validierung der referenziellen Integrität erweitert Beim Speichern werden mehr Änderungen an Lightning-Komponenten und -Komponentenabhängigkeiten validiert, um sicherzustellen, dass diese Änderungen den bestehenden Code nicht beschädigen. 265

270 API Komponentennamen, Namen benutzerdefinierter Objekte und Felder, Klassennamen usw. können alle im Markup Ihrer Lightning-Komponenten referenziert werden. Wenn diese sich ändern, beispielsweise wenn Sie den Namen einer benutzerdefinierten Komponente ändern, muss der Code, der die geänderte Komponente referenziert, ebenfalls geändert werden. In einigen Fällen, wie etwa beim Ändern des Namens eines benutzerdefinierten Objekts, erfolgen diese Änderungen automatisch im Hintergrund. In anderen Fällen müssen Sie die Codeänderungen manuell vornehmen. Sie erhalten in diesem Fall einen Kompilierungsfehler, wenn Sie versuchen, die inkompatible Änderung zu speichern. Die Validierung der referenziellen Integrität wurde erweitert und umfasst jetzt Verweise mit expliziter Abhängigkeit, die <aura:dependency> verwenden, sowie Verweise, die sich über eine Übernahmehierarchie erstrecken. Verweise auf benutzerdefinierte Felder werden ebenfalls gründlicher validiert und aktualisiert. Die Validierung der referenziellen Integrität weist noch einige Lücken auf, hauptsächlich im Zusammenhang mit Verweisen in JavaScript-Code und Verweisen innerhalb von Ausdrücken. Selbst eine vollständige Validierung kann viele Arten von Fehlern nicht verhindern. Dennoch erleichtert es diese Validierung Ihnen, Ihren Code mit einem sicheren Gefühl zu restrukturieren und weiterzuentwickeln. Standardmäßiger Namespace in mehr Kontexten verwendbar Der standardmäßige Namespace "c", der in der vorherigen Version eingeführt wurde, ist in weiteren Kontexten verfügbar. Der standardmäßige Namespace kann dazu verwendet werden, auf Ressourcen mit <aura:dependency> zu verweisen. Nachstehend folgt ein Beispiel einer expliziten Abhängigkeit unter Verwendung des standardmäßigen Namespace. <aura:dependency resource="markup://c:mycomponent" /> Wenn in Ihrer Organisation ein Namespace festgelegt ist, mussten Sie bisher den vollständigen Namespace verwenden. Es ist nach wie vor eine bewährte Vorgehensweise, stets den Namespace Ihrer Organisation zu verwenden, sofern einer festgelegt ist. Diese Änderungen erleichtern die Wiederverwendung von Code, der in Artikeln, GitHub-Repositories usw. freigegeben wurde. API Greifen Sie in API-Version 34.0 auf mehr Metadatentypen und Datenobjekte zu. IN DIESEM ABSCHNITT: Neue und geänderte Objekte Die folgenden Objekte sind neu oder wurden geändert. AUSGABEN Verfügbarkeit: Developer, Enterprise, Unlimited und Performance Edition API-Statuscode-Änderungen INVALID_READ_ONLY_USER_DML wird durch einen neuen und genaueren Fehlercode ersetzt. SOQL Neue geschachtelte Semi-Joins für das TopicAssignment-Objekt ermöglichen Abfragen in Knowledge-Artikeln, die bestimmten Themen zugewiesen sind. SOSL REST-API Die REST-API umfasst neue und geänderte Ressourcen. Chatter-REST-API Mit der Chatter-REST-API können Sie mobile Anwendungen, Intranet-Sites und Webanwendungen von Drittanbietern in Salesforce integrieren. In dieser Version können Sie unter anderem Feedposts und -kommentare bearbeiten sowie Datensätze Gruppen zuordnen. Außerdem bietet sie erweiterte Unterstützung für benutzerdefinierte Empfehlungen. 266

271 API Salesforce1 Reporting-REST-API Die Reporting-REST-API umfasst neue Ressourcen und Eigenschaften. Data.com-API Die Data.com-APIs bieten Zugriff auf die aktuellsten Data.com-Datensätze. Sie können Unternehmens- und Kontaktdatensätze durchsuchen, abgleichen und kaufen. Tooling-API Die Tooling-API bietet SOAP- und REST-Schnittstellen, mit denen Sie benutzerdefinierte Entwicklungstools für Force.com-Anwendungen erstellen können. SOAP-API Die SOAP-API umfasst neue Datentypen sowie geänderte Aufrufe. Metadaten-API Mithilfe der Metadaten-API können Sie Anpassungsinformationen, wie Definitionen von benutzerdefinierten Objekten und Seitenlayouts, für Ihre Organisation verwalten. Salesforce Console-API (Integrations-Toolkit) Das Toolkit enthält neue und aktualisierte Methoden, mit denen Sie eine Konsole programmgesteuert anpassen können. Aufrufbare Aktionen Aufrufbare Aktionen stellen die Aktionen dar, die in Salesforce mit APIs ausgeführt werden können. Neue und geänderte Objekte Die folgenden Objekte sind neu oder wurden geändert. IN DIESEM ABSCHNITT: Neue Objekte Die folgenden Objekte sind neu. Geänderte Objekte Die folgenden Objekte wurden geändert. Neue Objekte Die folgenden Objekte sind neu. AgentWork Stellt eine Arbeitszuweisung dar, die an einen Agenten weitergeleitet wurde. ContentFolder Stellt einen Ordner in einem ContentWorkspace-Objekt zum Hinzufügen von Dateien (ContentDocuments) dar. ContentFolderLink Definiert in einem ContentWorkspace-Objekt mit aktivierten Ordnern die Zuordnung zwischen dem ContentWorkspace-Objekt und dessen ContentFolder-Stammobjekt. ContentFolderMember Definiert die Zuordnung zwischen einem ContentDocument-Objekt und einem ContentFolder-Objekt. Benutzerdefinierter Metadatentyp mdt Stellt einen Benutzerdefinierter Metadatensatz dar. 267

272 API FeedRevision Enthält den Überarbeitungsverlauf eines bestimmten Feedeintrags oder Feedkommentars, einschließlich einer Liste der bei den einzelnen Überarbeitungen geänderten Attribute. ListViewChartInstance Ruft Metadaten für alle standardmäßigen und benutzerdefinierten Diagramme für eine bestimmte Einheit im Kontext einer bestimmten Listenansicht ab. LiveChatBlockingRule Stellt eine Regel zum Blockieren der IP-Adressen von Chat-Besuchern dar, die neue Chats mit Agenten beginnen möchten. LoginGeo Stellt den geografischen Standort der IP-Adresse des Benutzers für ein Anmeldeereignis dar. Je nach Art der Geotargeting-Technologie kann die Genauigkeit der Geotargeting-Felder (z. B. für das Land, den Ort, die Postleitzahl) variieren. NetworkPageOverride Stellt Informationen zu benutzerdefinierten Seiten dar, mit denen die Standardseiten in Communities überschrieben werden. NetworkSelfRegistration Stellt den Account dar, dem sich selbst registrierende Community-Mitglieder standardmäßig zugeordnet sind. PresenceUserConfig Stellt eine Konfiguration dar, die die Einstellungen eines Präsenzbenutzers bestimmt. PresenceUserConfigProfile Stellt eine Konfiguration dar, die den Präsenzbenutzern, die einem speziellen Profil zugewiesen sind, zugewiesenen Einstellungen bestimmt. Konfigurationen auf der Benutzerebene setzen Konfigurationen auf der Profilebene außer Kraft. PresenceUserConfigUser Stellt eine Konfiguration dar, die die einem Präsenzbenutzer zugewiesenen Einstellungen bestimmt. Diese Konfigurationen auf der Benutzerebene setzen Konfigurationen auf der Profilebene außer Kraft. ProfileSkillEndorsementFeed Stellt einen einzelnen Feedeintrag im Feed dar, der auf der Detailseite für einen ProfileSkillEndorsement-Datensatz angezeigt wird. ProfileSkillUserFeed Stellt einen einzelnen Feedeintrag im Feed dar, der auf der Detailseite für einen ProfileSkillUser-Datensatz angezeigt wird. QueueRoutingConfig Stellt die Einstellungen dar, die bestimmen, wie Arbeitselemente an Agenten weitergeleitet werden. ServiceChannel Stellt einen Kanal mit Arbeitselementen dar, die von Ihrer Organisation empfangen werden (z. B. Kundenvorgänge, Chats oder Leads). ServiceChannelStatus Stellt den Status dar, der einem bestimmten Servicekanal zugeordnet ist. ServicePresenceStatus Stellt den Präsenzstatus dar, der einem Servicekanal zugeordnet werden kann. SOSDeployment Stellt die allgemeinen Einstellungen zum Bereitstellen der SOS-Videoanruffunktion in einer nativen mobilen Anwendung dar. SOSSession Dieses Objekt wird automatisch für jede SOS-Sitzung erstellt und speichert Informationen zur Sitzung. SOSSessionActivity Erfasst Informationen zu bestimmten Ereignisse, die in einem SOS-Videoanruf auftreten (z. B. wann ein SOS-Anruf beginnt oder endet). 268

273 API SOSSessionHistory Dieses Objekt wird automatisch für jede SOS-Sitzung erstellt und speichert Informationen zu Änderungen, die an der Sitzung vorgenommen wurden. SOSSessionOwnerSharingRule Stellt die Regeln für die Freigabe eines SOS-Sitzungsdatensatzes für Benutzer dar, bei denen es sich nicht um den Inhaber des Datensatzes handelt. SOSSessionShare Stellt einen Freigabeeintrag in einer SOS-Sitzung dar. TenantSecret Dieses Objekt speichert ein verschlüsseltes organisationsspezifisches Schlüsselfragment, das zum Erzeugen organisationsspezifischer Datenverschlüsselungsschlüssel verwendet wird. Anmerkung: Diese Information bezieht sich auf die Plattformverschlüsselung und nicht auf die klassische Verschlüsselung. Weitere Informationen finden Sie in der Salesforce-Online-Hilfe. UserProvisioningConfig Stellt Informationen für einen Flow dar, der während einer Benutzerbereitstellungsanforderung zu verwenden ist (z. B. die Attribute für eine Aktualisierung). Die Werte dieses Objekts sind schreibgeschützt. UserProvisioningRequestOwnerSharingRule Stellt eine Regel zum Freigeben eines UserProvisioningRequest-Objekts für Benutzer dar, bei denen es sich nicht um den Inhaber handelt. UserProvisioningRequestShare Stellt einen Freigabeeintrag in einem UserProvisioningRequest-Datensatz dar. WorkFeedbackTemplate Dieses Objekt ist für die spätere Verwendung reserviert. WorkFeedbackTemplateShare Dieses Objekt ist für die spätere Verwendung reserviert. Geänderte Objekte Die folgenden Objekte wurden geändert. ActionLinkTemplate Label: Eine benutzerdefinierte Bezeichnung, die auf der Aktionslinkschaltfläche angezeigt werden soll. Wenn keiner der LabelKey-Werte für einen Aktionslink sinnvoll ist, verwenden Sie eine benutzerdefinierte Bezeichnung. Legen Sie das Feld LabelKey auf None fest und geben Sie im Feld Label einen Bezeichnungsnamen ein. AppMenuItem Ein neues Feld, CanvasOptions, wurde hinzugefügt. Es gibt die aktivierten Optionen für eine verbundene Zeichenbereichsanwendung an. Attachment Sie können im Attachment-Objekt Aktivierungsfeldwerte festlegen. Wenn Sie Anhangdaten importieren und den Wert für ein Aktivierungsfeld festlegen möchten (z. B. CreatedDate), wenden Sie sich an Salesforce. IsEncrypted: Anmerkung: Diese Information bezieht sich auf die Plattformverschlüsselung und nicht auf die klassische Verschlüsselung. Weitere Informationen finden Sie in der Salesforce-Online-Hilfe. Gibt an, ob der Anhang mithilfe der Plattformverschlüsselung verschlüsselt wird (true) oder nicht (false). 269

274 API AuthSession LoginGeo gibt den geografischen Standort der IP-Adresse des Benutzers für ein Anmeldeereignis an. Je nach Art der Geotargeting-Technologie kann die Genauigkeit der Geotargeting-Felder (z. B. für das Land, den Ort, die Postleitzahl) variieren. CollaborationGroupRecord NetworkId speichert Informationen zur Community, der die Gruppe angehört. ContentDocument ContentDocument kann nun von Portalbenutzern mit hohem Volumen per SOQL abgefragt werden. ContentDocumentLink Geben Sie alle Dateitypen für eine Bibliothek frei, indem Sie Links zu ContentWorkspace in der SObject-API erstellen. ContentNote IsReadOnly gibt an, ob die Notiz schreibgeschützt ist. ContentVersion IsEncrypted: Anmerkung: Diese Information bezieht sich auf die Plattformverschlüsselung und nicht auf die klassische Verschlüsselung. Weitere Informationen finden Sie in der Salesforce-Online-Hilfe. Gibt an, ob das Dokument mithilfe der Plattformverschlüsselung verschlüsselt wird (true) oder nicht (false). Das Feld TagCsv ermöglicht es Benutzern mit entsprechenden Berechtigungen, allen Dateien Tags als Metadaten hinzuzufügen. ContentVersion kann nun von Portalbenutzern mit hohem Volumen per SOQL abgefragt werden. DatacloudCompany Diese Felder stellen firmografische Daten dar, die in Erkenntnissen über potenzielle Kunden für Data.com Prospector verwendet werden. EmployeeQuantityGrowthRate: Die jährliche Wachstumsrate der Mitarbeiteranzahl in einem Unternehmen als Dezimalprozentsatz ausgedrückt. Die Daten enthalten die Gesamtmitarbeiterwachstumsrate der vergangenen zwei Jahre. FortuneRank: Der numerische Wert des Fortune 1000-Rangs des Unternehmens. Ein NULL-Wert oder leerer Wert bedeutet, dass das Unternehmen kein Fortune 1000-Unternehmen ist. IncludedInSnP500: Ein Wert "true" oder "false". Bei true ist das Unternehmen im S&P 500-Index aufgeführt. Bei false ist das Unternehmen nicht im S&P 500-Index aufgeführt. PremisesMeasure: Ein numerischer Wert für die Messung des Grundstücks. PremisesMeasureReliability: Eine beschreibende Genauigkeit der Messung wie tatsächlich, geschätzt oder modelliert. PremisesMeasureUnit: Eine beschreibende Maßeinheit wie Morgen, Quadratmeter oder Quadratfuß. SalesTurnoverGrowthRate: Die Steigerung des Jahresumsatzes gegenüber dem vorherigen Wert für einen äquivalenten Zeitraum als Dezimalprozentwert ausgedrückt. DatacloudDandBCompany Diese Felder stellen firmografische Daten dar, die in Erkenntnissen über potenzielle Kunden für Data.com Prospector verwendet werden. EmployeeQuantityGrowthRate: Die jährliche Wachstumsrate der Mitarbeiteranzahl in einem Unternehmen als Dezimalprozentsatz ausgedrückt. Die Daten enthalten die Gesamtmitarbeiterwachstumsrate der vergangenen zwei Jahre. FortuneRank: Der numerische Wert des Fortune 1000-Rangs des Unternehmens. Ein NULL-Wert oder leerer Wert bedeutet, dass das Unternehmen kein Fortune 1000-Unternehmen ist. IncludedInSnP500: Ein Wert "true" oder "false". Bei true ist das Unternehmen im S&P 500-Index aufgeführt. Bei false ist das Unternehmen nicht im S&P 500-Index aufgeführt. PremisesMeasure: Ein numerischer Wert für die Messung des Grundstücks. 270

275 API Event PremisesMeasureReliability: Eine beschreibende Genauigkeit der Messung wie tatsächlich, geschätzt oder modelliert. PremisesMeasureUnit: Eine beschreibende Maßeinheit wie Morgen, Quadratmeter oder Quadratfuß. SalesTurnoverGrowthRate: Die Steigerung des Jahresumsatzes gegenüber dem vorherigen Wert für einen äquivalenten Zeitraum als Dezimalprozentwert ausgedrückt. AcceptedEventInviteeIds: Ein Zeichenfolgenarray der Kontakt- oder Lead-IDs, die dieses Ereignis akzeptiert haben. Diese JunctionIdList ist mit der untergeordneten Beziehung AcceptedEventRelation verknüpft. DeclinedEventInviteeIds: Ein Zeichenfolgenarray der Kontakt-, Lead- oder Benutzer-IDs, die dieses Ereignis abgelehnt haben. Diese JunctionIdList ist mit der untergeordneten Beziehung DeclinedEventRelation verknüpft. EventWhoIds: Ein Zeichenfolgenarray der Kontakt- oder Lead-IDs, die zum Erstellen von n:n-beziehungen mit einem freigegebenen Ereignis verwendet werden. EventWhoIds ist bei aktivierter Einstellung "Gemeinsame Aktivitäten" verfügbar. Die erste Kontakt- oder Lead-ID in der Liste wird zur primären WhoId, wenn Sie keine primäre WhoId angeben. UndecidedEventInviteeIds: Ein Zeichenfolgenarray der Kontakt-, Lead- oder Benutzer-IDs, die hinsichtlich dieses Ereignisses unentschlossen sind. Diese JunctionIdList ist mit der untergeordneten Beziehung UndecidedEventRelation verknüpft. Message IsExternallyVisible, ein neues Feld, steuert die externe Sichtbarkeit von s in Communities und kann nur aufgerufen werden, wenn der Community-Kundenvorgangsfeed aktiviert ist. Wenn dieses Feld auf true (Standardwert) festgelegt ist, sind s für externe Benutzer im Kundenvorgangsfeed sichtbar. EntitlementTemplate NamespacePrefix gibt den Namespace (falls vorhanden) für das Feld an. FeedComment Das FeedComment-Objekt unterstützt jetzt die Aufrufe update() und upsert(). Das Feld CommentBody unterstützt die Eigenschaft "Update". Es wurden auch die folgenden Felder hinzugefügt. LastEditById: Die ID des Benutzers, der den Feedkommentar zuletzt bearbeitet hat. LastEditDate: Das Datum, an dem der Feedkommentar zuletzt bearbeitet wurde. Revision: Die Überarbeitungsnummer des Kommentars. FeedItem Das FeedItem-Objekt unterstützt jetzt die Aufrufe update() und upsert(). Das Feld Body unterstützt jetzt die Eigenschaft "Update". Das Feld Title kann nur für Frageposts aktualisiert werden. Das Feld Visibility kann nur für Datensatzposts aktualisiert werden. Folgende Felder wurden hinzugefügt. LastEditById: Die ID des Benutzers, der den Feedeintrag zuletzt bearbeitet hat. LastEditDate: Das Datum, an dem der Feedeintrag zuletzt bearbeitet wurde. Revision: Die Überarbeitungsnummer des Feedeintrags. ForecastingAdjustment Ein neues Feld, ForecastingItemCategory, wurde hinzugefügt. Dieses Feld gibt an, welchem Prognosen-Rollup die Prognoseanpassung angehört. Ausführliche Details finden Sie unter API-Änderungen für kumulierte Prognosen-Rollups. Das Feld ForecastCategoryName darf nun leer sein. ForecastingItem Ein neues Feld, ForecastingItemCategory, wurde hinzugefügt. Dieses Feld gibt an, welchem Prognosen-Rollup das Prognoseelement angehört. Ausführliche Details finden Sie unter API-Änderungen für kumulierte Prognosen-Rollups. Das Feld ForecastCategoryName darf nun leer sein. 271

276 API ForecastingOwnerAdjustment Ein neues Feld, ForecastingItemCategory, wurde hinzugefügt. Dieses Feld gibt an, welchem Prognosen-Rollup die Prognoseanpassung angehört. Ausführliche Details finden Sie unter API-Änderungen für kumulierte Prognosen-Rollups. Goal Das Feld Progress unterstützt die Eigenschaft "Create" oder "Update" nicht mehr. Group Fragen Sie das Group-Objekt mithilfe von Related.Name ab, um dessen Namen abzurufen. Related.Name wird für öffentliche Gruppen, Benutzerrollen, Regionen, Managergruppen und Benutzernamen unterstützt. Das Feld Type verfügt über neue Auswahllistenwerte: Manager und ManagerAndSubordinatesInternal. Diese Gruppen sind schreibgeschützt. Manager: Öffentliche Gruppe, die die direkten und indirekten Manager eines Benutzers angibt. ManagerAndSubordinatesInternal: Öffentliche Gruppe, die einen Benutzer und die direkt oder indirekt Unterstellten des Benutzers einschließt. LiveChatTranscript Das Feld Status verfügt über einen neuen Auswahllistenwert: Blocked. Dieser Wert trifft zu, wenn ein Agent oder Administrator eine IP-Adresse blockiert. LiveChatTranscriptEvent Das Feld Type verfügt über zwei neue verfügbare Auswahllistenwerte. AgentBlocked trifft zu, wenn ein Agent während eines Chats eine IP-Adresse blockiert. CancelBlocked trifft zu, wenn eine Chat-Anforderung durch eine vorhandene Blockierungsregel blockiert wird. LiveChatUserConfig OptionsHasChatConferencing gibt an, ob Ihre Chat-Agenten mehr Agenten in Kunden-Chats einladen können. Verwenden Sie dies, um aus den langweiligen Kunden-Chats Ihrer Agenten wahrhafte Supportpartys zu veranstalten. OptionsHasVisitorBlocking gibt an, ob Ihre Agenten Besucher anhand der IP-Adresse blockieren können. OptionsIsAutoAwayOnPushTimeout gibt an, ob der Status von Agenten automatisch in "Abwesend" geändert wird, wenn bei einer Chat-Anforderung, die an sie übertragen wird, eine Zeitüberschreitung auftritt. LoginHistory AuthenticationServiceId gibt den Authentifizierungsdienst für ein Anmeldeereignis an. Verwenden Sie dies zum Erstellen von Berichten, die die SAML- oder Authentifizierungsanbieterkonfiguration identifizieren, mit der ein Benutzer angemeldet ist. LoginGeoId gibt den geografischen Standort der IP-Adresse eines Benutzers für ein erfolgreiches oder nicht erfolgreiches Anmeldeereignis an. Je nach Art der Geotargeting-Technologie kann die Genauigkeit der Geotargeting-Felder (z. B. für das Land, den Ort, die Postleitzahl) variieren. Metric CurrentValue, InitialValue und TargetValue unterstützen die Eigenschaft "Default" beim Erstellen. MetricDataLink Das Feld Name unterstützt die Eigenschaften "Autonumber" und "Defaulted" beim Erstellen, aber das Feld unterstützt nicht mehr die Eigenschaften "Create", "Update" und "Group". Network Das Feld FirstActivationDate gibt das Datum an, an dem die Community das erste Mal aktiviert wurde. Wenn die Community vor der Einführung der API-Version 34.0 aktiviert oder inaktiv war, gibt das Feld das Datum zurück, an dem die Community erstellt wurde. 272

277 API OauthToken und ThirdPartyAccountLink Diese Objekte wurden erweitert, um hohe Anzahlen von Instanzen besser zu verwalten. Bei einem Aufruf query() werden bis zu 500 Zeilen zurückgegeben. Bei einem Aufruf querymore() werden weitere 500 und insgesamt bis zu 2500 Zeilen zurückgegeben. Nach 2500 werden keine weiteren Datensätze zurückgegeben. Um sicherzustellen, dass keine Datensätze fehlen, nehmen Sie eine COUNT()-Abfrage in einer SELECT-Klausel für das Objekt vor. Mit dieser Abfrage erhalten Sie die Gesamtanzahl der Datensätze. Wenn mehr als 2500 Datensätze vorhanden sind, teilen Sie Ihre Abfrage durch Filtern in Feldern wie UserId auf, um Teilmengen von weniger als 2500 Datensätzen zurückzugeben. Opportunity Das Feld Pricebook2 kann in Opportunity-Seitenlayouts verwendet werden. PartnerNetworkConnection Das Feld ConnectionStatus verfügt über einen neuen Wert: BulkSyncMetadata. Der Verbindungsstatus zeigt diesen Wert an, wenn Metadaten aus der primären zur sekundären Salesforce-Organisation synchronisiert werden. Es gilt nur für Salesforce-zu-Salesforce-Abgleichsverbindungen, deren Administratoren sich entschieden haben, Metadaten zu synchronisieren. PartnerNetworkSyncLog Das PartnerNetworkSyncLog-Objekt unterstützt nun den Aufruf search(). Das Feld LocalRecordId wurde durch das Feld LocalRecord ersetzt, das den Datensatz darstellt, der in eine Salesforce-zu-Salesforce-Abgleichverbindung eingefügt oder in ihr aktualisiert werden soll. ProfileSkillEndorsement Das ProfileSkillEndorsement-Objekt unterstützt nun den Aufruf search(). ProfileSkillUser Das ProfileSkillUser-Objekt unterstützt nun den Aufruf search(). Quote Das Feld Discount verwendet Werte von 0,01 bis 1 anstelle von 1 bis 100, um bei Verwendung in einer Formel einen Prozentwert auszudrücken. Site Mit dem Feld Gastzugriff auf die Knowledge-API können Sie nicht authentifizierten Benutzern Zugriff auf die Knowledge-API gewähren. Task TaskWhoIds: Ein Zeichenfolgenarray der mit dieser Aufgabe verbundenen Kontakt- oder Lead-IDs. Dieses Feld JunctionIdList ist mit der untergeordneten Beziehung TaskWhoRelations verknüpft. TaskWhoIds ist nur bei aktivierter Einstellung "Gemeinsame Aktivitäten" verfügbar. Die erste Kontakt- oder Lead-ID in der Liste wird zur primären WhoId, wenn Sie keine primäre WhoId angeben. TopicAssignment Beim Feld EntityKeyPrefix wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden, wodurch Sie Objekttypen mit dreistelligen IDs genau identifizieren können. Sofern Sie nicht über ältere Berichte verfügen, die auf diesen Feldern basieren, können Sie jedoch das Feld EntityType verwenden, das Standardobjektnamen wie "FeedItem" und "Account" verwendet. User Die folgenden Felder bestimmen den Zugriff eines Gastbenutzers auf Informationen zum Profil eines Benutzers in einer Community. UserPreferencesShow ToGuestUsers UserPreferencesShowFaxToGuestUsers UserPreferencesShowManagerToGuestUsers UserPreferencesShowMobilePhoneToGuestUsers UserPreferencesShowStreetAddressToGuestUsers 273

278 API UserPreferencesShowWorkPhoneToGuestUsers UserProvisioningRequest ManagerId ist die Salesforce-ID des Benutzers, der für die Verwaltung des im Feld SalesforceUserId angegebenen Benutzers zuständig ist. Wenn ein Genehmigungsprozess für die Benutzerbereitstellungsanforderung konfiguriert ist, kann der Manager mit diesem Wert die Anforderung genehmigen. UserProvConfigId identifiziert das zugeordnete UserProvisioningConfig-Objekt. WorkBadge Das WorkBadge-Objekt unterstützt den Aufruf describelayout(). WorkFeedbackRequest AdHocFeedback: Der Inhalt des Feedbacks. AdHocQuestion: Der Inhalt der Feedback-Frage. IsDeployed: Bei "true" ist das Feedback Teil eines bereitgestellten Leistungsübersichtszyklus. IsUnsolicited: Bei "true" stellt diese Feedback-Anforderung unaufgefordertes Feedback dar, das für einen anderen Benutzer bereitgestellt wird. SharingScope: Die Benutzer, die das Feedback anzeigen können. TemplateId: Die ID der zugeordneten Feedback-Vorlage. Das Feld FeedbackType enthält den Auswahllistenwert Unspecified. WorkFeedbackQuestion Das Feld Type verfügt über den Auswahllistenwert Rating. API-Statuscode-Änderungen INVALID_READ_ONLY_USER_DML wird durch einen neuen und genaueren Fehlercode ersetzt. Verfügbar in Version 34.0: INSERT_DELETE_UPDATE_NOT_ ALLOWED_DURING_MAINTENANCE Die Meldung für diesen Statuscode lautet: AUSGABEN Verfügbarkeit: Developer, Enterprise, Unlimited und Performance Edition Updates can t be made during maintenance. Try again when maintenance is complete. Dieser Fehlercode ersetzt INVALID_READ_ONLY_USER_DML, der aus Gründen der Abwärtskompatibilität weiterin verfügbar bleibt. DUPLICATES_DETECTED Wird verwendet, wenn in Ihrer Organisation Duplikatsregeln aktiv sind und doppelte Datensätze erkannt wurden. Wird verwendet, wenn ein Datensatz gespeichert wird und ein Fehlerobjekt mit dem Datentyp "DuplicateError" vorhanden ist. Weitere Informationen zu diesen Datentypen finden Sie unter Neue Datentypen. SOQL Neue geschachtelte Semi-Joins für das TopicAssignment-Objekt ermöglichen Abfragen in Knowledge-Artikeln, die bestimmten Themen zugewiesen sind. 274

279 API Beispiel: SELECT parentid FROM KnowledgeArticleViewStat WHERE parentid in (SELECT KnowledgeArticleId FROM KnowledgeArticleVersion WHERE publishstatus = 'Online' AND language = 'en_us' AND Id in (select EntityId from TopicAssignment where TopicId ='0T0xx xxx')) ORDER by NormalizedScore DESC LIMIT 900 SOSL Verwenden Sie die Salesforce Object Search Language (SOSL) zur Durchführung von Textsuchvorgängen mit Salesforce-APIs. SOSL-Unterstützung für die Objekte "ContentDocument" und "ContentNote" SOSL-Suchen unterstützen nun die Objekte "ContentDocument" und "ContentNote". Beispiel: FIND { } IN ALL FIELDS RETURNING ContentNote Bisher war ContentVersion das einzige Inhaltsobjekt, das von SOSL unterstützt wurde. Sie können das ContentDocument- oder ContentNote-Objekt nicht in derselben RETURNING-Klausel als ContentVersion-Objekt verwenden. Dieser Aufruf search () ist beispielsweise ungültig: FIND { } IN ALL FIELDS RETURNING ContentNote, ContentVersion REST-API Die REST-API umfasst neue und geänderte Ressourcen. Neue Ressourcen Zusammengesetzte Ressourcen Salesforce führt zwei zusammengesetzte Ressourcen ein, um die Leistung Ihrer Anwendung zu verbessern, indem die Anzahl der Umwege zwischen Client und Server minimiert wird. Batch vxx.x/composite/batch Mit der Batch-Ressource können Sie eine Sequenz unabhängiger Unteranforderungen ausführen. Beispielsweise können Sie den Namen für einen Account aktualisieren und die Feldwerte des Accounts in einer einzelnen Anforderung abrufen. { "batchrequests" : [ { "method" : "PATCH", "url" : "v34.0/sobjects/account/001d000000k0fxoiaz", "richinput" : {"Name" : "NewName"} },{ "method" : "GET", "url" : "v34.0/sobjects/account/001d000000k0fxoiaz" }] } 275

280 API Die Antwort enthält die Statuscodes der einzelnen Teilantworten sowie die Antworten selbst. { "haserrors" : false, "results" : [ { "statuscode" : 204, "result" : null },{ "statuscode" : 200, "result" : { Account attributes } }] } Die Batch-Ressource unterstützt die Batchverarbeitung für die folgenden Ressourcen und Ressourcengruppen. Versionen / Ressourcen nach Version vxx.x Limits vxx.x/limits sobject-ressourcen vxx.x/sobjects/ Query vxx.x/query/?q=soql QueryAll vxx.x/queryall/?q=soql Search vxx.x/search/?q=sosl Connect-Ressourcen vxx.x/connect/ Chatter-Ressourcen vxx.x/chatter/ sobject Tree vxx.x/composite/tree Anmerkung: Die sobject Tree-Ressource ist über ein Pilotprogramm verfügbar. Informationen zur Aktivierung dieser Ressource für Ihre Organisation erhalten Sie bei Salesforce. Mit der sobject Tree-Ressource können Sie mehrere sobject-strukturen erstellen, die einen Stammdatensatztyp gemeinsam verwenden. Eine sobject-struktur ist eine Sammlung geschachtelter über- und untergeordneter Datensätze mit einem einzelnen Stammdatensatz. Nachdem die Anforderung verarbeitet wurde, werden die Datensätze erstellt und untergeordnete und übergeordnete Datensätze werden automatisch per ID miteinander verknüpft. In den Anforderungsdaten stellen Sie die Datensatzhierarchien, erforderliche und optionale Feldwerte, den Typ der einzelnen Datensätze und eine Referenz-ID für jeden Datensatz bereit. { "records" :[{ "attributes" : {"type" : "Account", "referenceid" : "ref1"}, 276

281 API } "name" : "SampleAccount", "phone" : " ", "website" : "www.salesforce.com", "numberofemployees" : "100", "type" : "Analyst", "industry" : "Banking", "Contacts" : { "records" : [{ "attributes" : {"type" : "Contact", "referenceid" : "ref2"}, "lastname" : "Smith", "title" : "President", " " : },{ "attributes" : {"type" : "Contact", "referenceid" : "ref3"}, "lastname" : "Evans", "title" : "Vice President", " " : }] } },{ "attributes" : {"type" : "Account", "referenceid" : "ref4"}, "name" : "SampleAccount2", "phone" : " ", "website" : "www.salesforce2.com", "numberofemployees" : "100", "type" : "Analyst", "industry" : "Banking" }] Bei Erfolg enthält die Antwort die IDs der erstellten Datensätze. { } "haserrors" : false, "results" : [{ "referenceid" : "ref1", "id" : "001D000000K0fXOIAZ" },{ "referenceid" : "ref2", "id" : "001D000000K0fXPIAZ" },{ "referenceid" : "ref3", "id" : "003D000000QV9n2IAD" },{ "referenceid" : "ref4", "id" : "003D000000QV9n3IAD" }] Wenn beim Erstellen eines Datensatzes ein Fehler auftritt, schlägt die gesamte Anforderung fehl und die Antwort enthält nur die Referenz-ID des Datensatzes, der den Fehler verursacht hat, sowie die Fehlerinformationen. Eine einzelne Anforderung kann bis zu 200 Datensätze enthalten. Da eine sobject-struktur einen einzelnen Datensatz enthalten kann, können Sie mithilfe dieser Ressource 200 nicht miteinander verwandte Datensätze desselben Typs erstellen. 277

282 API Geänderte Ressourcen Describe Global /vxx.x/sobjects Die HTTP-Abfragezeichenfolge If-Modified-Since wird nun unterstützt und Sie können damit bestimmen, ob die Metadaten eines Objekts geändert wurden. Sie können die Abfragezeichenfolge If-Modified-Since in ein Datum mit dem Format EEE, tt MMM jjjj HH:mm:ss z einschließen, wenn Sie die Ressource Describe Global verwenden. In diesem Fall werden nur Antwortmetadaten zurückgegeben, wenn die Metadaten eines verfügbaren Objekts seit dem angegebenen Datum geändert wurden. Wenn keine Metadaten seit dem angegebenen Datum mehr geändert wurden, wird der Statuscode 304 Not Modified ohne Antworttext zurückgegeben. Suggest Article Title Matches /vxx.x/search/suggesttitlematches Die Ressource "Suggest Article Title Matches" schlägt nun Salesforce Knowledge-Artikel vor, deren Titel die gesamte Zeichenfolge außer Stoppwörter wie unbestimmte oder bestimmte Artikel und Präpositionen enthalten. Die Ergebnisse enthalten nun auch Artikel, deren Titel Wörter aus der Abfragezeichenfolge in einer anderen Reihenfolge enthalten. Chatter-REST-API Mit der Chatter-REST-API können Sie mobile Anwendungen, Intranet-Sites und Webanwendungen von Drittanbietern in Salesforce integrieren. In dieser Version können Sie unter anderem Feedposts und -kommentare bearbeiten sowie Datensätze Gruppen zuordnen. Außerdem bietet sie erweiterte Unterstützung für benutzerdefinierte Empfehlungen. Anmerkung: Um benutzerdefinierte Chatter- und Communities-Oberflächen in Salesforce zu erstellen, verwenden Sie ConnectApi (Chatter in Apex). IN DIESEM ABSCHNITT: Allgemeine Aktualisierungen an der Chatter-REST-API Neue und geänderte Ressourcen der Chatter-REST-API Neue und geänderte Anforderungstextkörper der Chatter-REST-API Neue und geänderte Antworttextkörper der Chatter-REST-API Allgemeine Aktualisierungen an der Chatter-REST-API Erstellen benutzerdefinierter Bezeichnungen für Aktionslinks Wenn die Bezeichnungen in der Dropdown-Liste Bezeichnungsschlüssel für einen Aktionslink nicht sinnvoll sind, legen Sie Bezeichnungsschlüssel auf Keine fest und geben Sie im Feld Bezeichnung eine benutzerdefinierte Bezeichnung ein. Sie können nur in einer Aktionslinkvorlage eine benutzerdefinierte Bezeichnung erstellen. 278

283 API Aktionslinks weisen vier Statusangaben auf: "NewStatus", "PendingStatus", "SuccessStatus" und "FailedStatus". Diese Zeichenfolgen werden für jeden Status an die Bezeichnung angehängt: Bezeichnung Bezeichnung Ausstehend Bezeichnung Erfolg Bezeichnung Fehlgeschlagen Wenn der Wert für Bezeichnung beispielsweise "Siehe Beispiel" ist, lauten die Werte der vier Aktionslink wie folgt: "Siehe Beispiel", Siehe Beispiel Ausstehend", "Siehe Beispiel Erfolg" und "Siehe Beispiel Fehlgeschlagen". Neue und geänderte Ressourcen der Chatter-REST-API Communities Abrufen eines Benutzerprofilfeeds, der nur Feedelemente enthält, die sich auf eine Community erstrecken Feedelemente, die einen übergeordneten Datensatz vom Typ "User" oder "Group" aufweisen, erstrecken sich immer auf eine Community. Feedelemente mit anderen übergeordneten Datensatztypen (z. B. Account) sind in allen Communities sichtbar. Wenn Sie einen Benutzerprofilfeed abrufen möchten, der nur Feedelemente enthält, die sich auf eine Community erstrecken, übergeben Sie einen neuen filter-parameter mit dem Wert CommunityScoped an die folgenden Ressourcen: /connect/communities/communityid/chatter/feeds/user-profile /userid/feed-elements?filter=communityscoped Diese Ressource enthält Feedelemente auf der Community, die in der communityid angegeben ist. /chatter/feeds/user-profile/userid/feed-elements?filter=communityscoped Diese Ressource enthält Feedelemente aus der internen Community. Feeds Bearbeiten eines Kommentars Senden Sie eine PATCH-Anforderung mit "Comment Input" (Eingabe "Kommentar") an die vorhandene Ressource /chatter/comments/commentid, um einen Kommentar zu bearbeiten. 279

284 API Bestimmen Sie, ob ein Kommentar vom Kontextbenutzer bearbeitet werden kann Senden Sie eine GET-Anforderung an die neue Ressource /chatter/comments/commentid/capabilities/edit/is-editable-by-me, um zu bestimmen, ob ein Kommentar vom Kontextbenutzer bearbeitet werden kann. Bearbeiten eines Posts Senden Sie eine PATCH-Anforderung mit "Feed Item Input" (Eingabe "Feedeintrag") an die vorhandene Ressource /chatter/feed-elements/feedelementid, um einen Post zu bearbeiten. Bestimmen Sie, ob ein Post vom Kontextbenutzer bearbeitet werden kann Senden Sie eine GET-Anforderung an die neue Ressource /chatter/feed-elements/feedelementid/capabilities/edit/is-editable-by-me, um zu bestimmen, ob ein Post vom Kontextbenutzer bearbeitet werden kann. Gruppen Zuordnen eines Datensatzes zu einer Gruppe Senden Sie eine POST-Anforderung an die vorhandene Ressource /chatter/groups/groupid/records, um einen Datensatz einer Gruppe zuzuordnen. Abrufen von Gruppendatensätzen in Communities Senden Sie eine GET-Anforderung an die neue Ressource /connect/communities/communityid/chatter/groups/groupid/records, um eine Liste der Gruppendatensätze in einer Community abzurufen. Abrufen von Informationen zu einem Gruppendatensatz oder Entfernen der Zuordnung zwischen einem Datensatz und einer Gruppe Senden Sie eine GET- oder DELETE-Anforderung an die neue Ressource /chatter/group-records/grouprecordid, um Informationen zu einem Gruppendatensatz zu erhalten oder die Zuordnung zwischen einem Datensatz und einer Gruppe zu entfernen. Empfehlungen Abrufen und Löschen statischer Empfehlungen Senden Sie eine GET- oder DELETE-Anforderung an die neue Ressource /chatter/users/userid/recommendations/action/objectenum, wobei action den Wert view und objectenum den Wert Heute aufweist, um eine statische Empfehlung, die keine ID aufweist, abzurufen oder zu löschen. Abrufen benutzerdefinierter Empfehlungen Senden Sie eine GET-Anforderung an die folgenden vorhandenen Ressourcen, um benutzerdefinierte Empfehlungen abzurufen: /chatter/users/userid/recommendations /chatter/users/userid/recommendations/view /chatter/users/userid/recommendations/view/custom /chatter/users/userid/recommendations/view/0rd /chatter/users/userid/recommendations/view/customrecommendationid Löschen benutzerdefinierter Empfehlungen Senden Sie eine DELETE-Anforderung an die vorhandene Ressource /chatter/users/userid/recommendations/action/objectid, wobei action den Wert view und objectid den Wert customrecommendationid aufweist, um eine benutzerdefinierte Empfehlung zu löschen. 280

285 API Planen einer Empfehlung Senden Sie eine POST-Anforderung an die vorhandene Ressource /connect/scheduled-recommendations oder eine PATCH-Anforderung an die vorhandene Ressource /connect/scheduled-recommendations/scheduledrecommendationid mit dem neuen Parameter enabled, um anzugeben, ob eine Empfehlung geplant ist. Nur Community-Manager (Benutzer mit der Berechtigung "Communities erstellen und einrichten" oder "Communities verwalten") und Benutzer mit der Berechtigung "Alle Daten modifizieren" können Empfehlungsdefinitionen und geplante Empfehlungen aufrufen, erstellten und löschen. Die Empfehlungen werden in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser in Communities direkt im Feed angezeigt. Sie werden in Communities, die die Version Summer 15 oder höher der Napili-Vorlage verwenden, standardmäßig auch rechts auf der Startseite angezeigt. Anpassen der Schaltflächenbezeichnung für Empfehlungen Senden Sie eine POST-Anforderung an die vorhandene Ressource /connect/recommendation-definitions oder eine PATCH-Anforderung an die vorhandene Ressource /connect/recommendation-definitions/recommendationdefinitionid mit dem neuen Parameter actionurlname, um die Bezeichnung für Empfehlungen anzupassen. Nur Community-Manager (Benutzer mit der Berechtigung "Communities erstellen und einrichten" oder "Communities verwalten") und Benutzer mit der Berechtigung "Alle Daten modifizieren" können Empfehlungsdefinitionen und geplante Empfehlungen aufrufen, erstellten und löschen. Die Empfehlungen werden in der Salesforce1-Anwendung für mobile Browser in Communities direkt im Feed angezeigt. Sie werden in Communities, die die Version Summer 15 oder höher der Napili-Vorlage verwenden, standardmäßig auch rechts auf der Startseite angezeigt. Neue und geänderte Anforderungstextkörper der Chatter-REST-API Gruppen Group Record Input (Eingabe "Gruppendatensatz") Dieser neue Anforderungstextkörper verfügt über eine Eigenschaft, recordid, bei der es sich um die ID des der Gruppe zugeordneten Datensatzes handelt. Empfehlungen Recommendation Definition Input (Eingabe "Empfehlungsdefinition") Dieser Anforderungstextkörper verfügt über eine neue Eigenschaft, actionurlname, bei der es sich um die Textbezeichnung des Aktions-URLs auf der Benutzeroberfläche handelt. Scheduled Recommendation Input (Eingabe "Geplante Empfehlung") Dieser Anforderungstextkörper verfügt über eine neue Eigenschaft, enabled, die angibt, ob die Empfehlung geplant ist. Neue und geänderte Antworttextkörper der Chatter-REST-API Aktionslinks Action Link Definition (Definition für Aktionslinks) Dieser Antworttextkörper verfügt über eine neue Eigenschaft label, die eine benutzerdefinierte Bezeichnung angibt, die auf einer Aktionslinkschaltfläche angezeigt werden soll. Aktionslinks weisen vier Statusangaben auf: "NewStatus", "PendingStatus", "SuccessStatus" und "FailedStatus". Diese Zeichenfolgen werden für jeden Status an die Bezeichnung angehängt: 281

286 API Bezeichnung Bezeichnung Ausstehend Bezeichnung Erfolg Bezeichnung Fehlgeschlagen Wenn der Wert für Bezeichnung beispielsweise "Siehe Beispiel" ist, lauten die Werte der vier Aktionslink wie folgt: "Siehe Beispiel", Siehe Beispiel Ausstehend", "Siehe Beispiel Erfolg" und "Siehe Beispiel Fehlgeschlagen". Ein Aktionslink kann label oder labelkey verwenden, um Bezeichnungsnamen zu generieren, jedoch nicht beide. Wenn label einen Wert aufweist, hat labelkey den Wert None. Wenn labelkey einen anderen Wert als None aufweist, hat label den Wert null. Communities User Settings (Benutzereinstellungen) Dieser Antworttextkörper verfügt über eine neue Eigenschaft canviewcommunityswitcher, die angibt, ob der Benutzer das Menü zum Wechseln der Community anzeigen kann. Feeds Comment Capabilities (Kommentarfunktionen) Dieser Antworttextkörper weist folgende neue Eigenschaft auf: edit: Wenn ein Kommentar über die Funktion verfügt, können Benutzer mit entsprechender Berechtigung den Kommentar bearbeiten. Edit Capability (Bearbeitungsfunktion) Dieser neue Antworttextkörper weist die folgenden Eigenschaften auf: iseditrestricted: Gibt an, ob beim Bearbeiten dieses Feedelements oder Feedkommentars Einschränkungen bestehen. Bei true kann der Kontextbenutzer dieses Feedelement oder diesen Feedkommentar nicht bearbeiten. Bei false kann der Kontextbenutzer über die Berechtigung zum Bearbeiten dieses Feedelements oder Feedkommentars verfügen oder nicht. Um zu bestimmen, ob der Kontextbenutzer ein Feedelement oder einen Feedkommentar bearbeiten kann, verwenden Sie die Ressource "Feed Elements, Editability" oder die Ressource "Comment Capability, Editability". iseditablebymeurl: Der URL zum Überprüfen, ob der Kontextbenutzer dieses Feedelement oder diesen Feedkommentar bearbeiten. lasteditedby: Die Person, die das Feedelement oder den Feedkommentar zuletzt bearbeitet hat. lastediteddate: Das Datum der letzten Bearbeitung dieses Feedelements oder Feedkommentars. latestrevision: Das Datum der letzten Überarbeitung dieses Feedelements oder Feedkommentars. relativelastediteddate: Das relative Datum der letzten Bearbeitung, z. B. "vor 2 Stunden". Feed Element Capabilities (Feedelementfunktionen) Dieser Antworttextkörper weist folgende neue Eigenschaft auf: edit: Wenn ein Feedelement über die Funktion verfügt, können Benutzer mit entsprechender Berechtigung den Kommentar bearbeiten. Feed Entity Is Editable (Feedeinheit kann bearbeitet werden) Dieser neue Antworttextkörper weist die folgenden Eigenschaften auf: feedentityurl: Der URL des Feedelements oder Feedkommentars. iseditablebyme: true, wenn der Kontextbenutzer das Feedelement oder den Feedkommentar bearbeiten kann, andernfalls false. 282

287 API Dateien User Settings (Benutzereinstellungen) Dieser Antworttextkröper verfügt über eine neue Eigenschaft hasfilesyncmanagedclientautoupdate, die angibt, ob der Administrator für die Organisation des Benutzers die automatische Aktualisierung für Dateisynchronisierungsclients zulässt. Wartung Maintenance Information (Wartungsinformationen) Dieser neue Antworttextkörper stellt Informationen über anstehende geplante Wartungsmaßnahmen für eine Organisation dar und weist die folgenden Eigenschaften auf: description: Beschreibung der Wartungsmaßnahme maintenancetitle: Titel der Wartungsmaßnahme maintenancetype: Gibt den Typ der Wartungsmaßnahme an. Hierbei kann es sich um einen der folgenden handeln: Downtime: Wartung mit Ausfallzeit GenerallyAvailable: Wartung mit allgemein verfügbarem Modus MaintenanceWithDowntime: geplante Wartung mit Ausfallzeit ReadOnly: Wartung mit schreibgeschütztem Modus messageeffectivetime: Zeitpunkt, ab dem Benutzern die Wartungsmeldung angezeigt wird messageexpirationtime: Ablaufzeit der Wartungsmeldung scheduledenddowntime: geplantes Ende der Ausfallzeit; null für Wartungstyp GenerallyAvailable und ReadOnly scheduledendmaintenancetime: geplantes Ende der Wartungsmaßnahme; null für Wartungstyp Downtime scheduledstartdowntime: geplanter Start der Ausfallzeit; null für Wartungstyp GenerallyAvailable und ReadOnly scheduledstartmaintenancetime: geplanter Start der Wartungsmaßnahme; null für Wartungstyp Downtime Organization (Organisation) Dieser Antworttextkörper verfügt über die neue Eigenschaft maintenanceinfo, die Informationen über eine Liste anstehender geplanter Wartungsmaßnahmen für die Organisation bereitstellt. Motiv Motif (Motiv) Dieser Antworttextkörper verfügt über eine neue Eigenschaft svgiconurl, bei der es sich um den URL zu einem Symbol im SVG-Format handelt, das einen Datensatztyp darstellt. Empfehlungen Non-Entity Recommendation (Nicht-Einheiten-Empfehlung) Dieser Antworttextkörper wird in Version 34.0 und höher nicht mehr verwendet. In Version 34.0 und höher wird der Antworttextkörper "Recommendation" (Empfehlung) für alle Empfehlungen verwendet. Recommendation (Empfehlung) Die Eigenschaft entity kann nun einen Antworttextkörper "Recommended Object" (Empfohlenes Objekt) enthalten, der eine benutzerdefinierte Empfehlung darstellt. Außerdem weist der Antworttextkörper "Recommendation" (Empfehlung) die folgenden neuen Eigenschaften auf: 283

288 API platformactiongroup: Eine Plattformaktionsgruppen-Instanz mit dem entsprechenden Status für den Kontextbenutzer. url: Der URL für die Empfehlung. Recommendation Definition (Empfehlungsdefinition) Dieser Antworttextkörper verfügt über eine neue Eigenschaft, actionurlname, bei der es sich um die Textbezeichnung für den Aktions-URL auf der Benutzeroberfläche handelt. Recommendations Capability (Funktion für Empfehlungen) Die Eigenschaft items dieses Antworttextkörpers enthält keine Textkörper vom Typ "Non-Entity Recommendation" (Nicht-Einheiten-Empfehlung) mehr. In Version 34.0 und höher wird der Antworttextkörper "Recommendation" (Empfehlung) für alle Empfehlungen verwendet. Recommended Object (Empfohlenes Objekt) Dieser neue Antworttextkörper stellt benutzerdefinierte Empfehlungen dar und weist die folgenden Eigenschaften auf: idorenum: Die ID einer Empfehlungsdefinition für eine benutzerdefinierte Empfehlung. motif: Das Motiv des empfohlenen Objekts. name: Der Name des empfohlenen Objekts. type: RecommendedObject Scheduled Recommendation (Geplante Empfehlung) Dieser Antworttextkörper verfügt über eine neue Eigenschaft, enabled, die angibt, ob die Empfehlung geplant ist. Salesforce1 Reporting-REST-API Die Reporting-REST-API umfasst neue Ressourcen und Eigenschaften. IN DIESEM ABSCHNITT: Neue Reporting-REST-API-Ressourcen Mithilfe der neuen Reporting-REST-API-Ressourcen können Sie jetzt Berichte speichern, duplizieren und löschen sowie Dashboards löschen. Geänderte Anforderungs- und Antworttextkörper der Salesforce1 Reporting-REST-API Die Salesforce1 Reporting-REST-API verfügt über neue reportmetadata-eigenschaften für die Anforderungs- und Antworttextkörper der Ressourcen "Describe", "Execute Sync" und "Execute Async". Neue Reporting-REST-API-Ressourcen Mithilfe der neuen Reporting-REST-API-Ressourcen können Sie jetzt Berichte speichern, duplizieren und löschen sowie Dashboards löschen. Die Reporting-REST-API verfügt über die folgenden neuen REST-Ressourcen. Ressource Beschreibung Unterstützte HTTP-Methode Ressourcen-URL Speichern Speichert Änderungen am Bericht. PATCH /services/data/v34.0/analytics/reports/<reportid> Duplizieren Erstellt eine Kopie eines Berichts, bei dem es sich um einen benutzerdefinierten, standardmäßigen oder öffentlichen Bericht handeln kann. POST /services/data/v34.0/analytics/reports?cloneid=<reportid> 284

289 API Ressource Beschreibung Unterstützte HTTP-Methode Ressourcen-URL Löschen Löscht den Bericht. Gelöschte Berichte werden in den Papierkorb verschoben. DELETE /services/data/v34.0/analytics/reports/<reportid> Löschen Löscht das Dashboard. Gelöschte Dashboards werden in den Papierkorb verschoben. DELETE /services/data/v34.0/analytics/dashboards/<dashboardid> Weitere Informationen zu diesen Ressourcen finden Sie im Salesforce1 Reporting REST API Developer s Guide. Geänderte Anforderungs- und Antworttextkörper der Salesforce1 Reporting-REST-API Die Salesforce1 Reporting-REST-API verfügt über neue reportmetadata-eigenschaften für die Anforderungs- und Antworttextkörper der Ressourcen "Describe", "Execute Sync" und "Execute Async". reportmetadata weist die folgenden neuen Eigenschaften auf. Eigenschaft division standarddatefilter standardfilters hasdetailrows Beschreibung Legt den Unternehmensbereich der in den Bericht aufzunehmenden Datensätze fest. Zum Beispiel Westküste und Ostküste. Steht nur zur Verfügung, wenn Ihre Organisation Unternehmensbereiche zur Segmentierung von Daten verwendet und wenn Sie über die Berechtigung "Betroffen durch Abteilungen" verfügen. Wenn Sie nicht über die Berechtigung "Betroffen durch Abteilungen" verfügen, umfassen die Berichte Datensätze in allen Unternehmensbereichen. In Berichten verfügbare standardmäßige Datumsfilter. Jeder standardmäßige Datumsfilter weist die folgenden Eigenschaften auf: column: API-Name des Datumsfelds, nach dem Sie die Berichtsdaten filtern. durationvalue: Der Zeitraum, für den Sie den Bericht ausführen möchten. Der Wert ist ein Datumsliteral oder "CUSTOM". startdate: Startdatum enddate: Enddatum Liste von Filtern, die im Bericht standardmäßig angezeigt werden. Die Filter variieren je nach Berichtstyp. Die Standardfilter für Berichte zum Opportunity-Objekt beispielsweise sind "Anzeigen", "Opportunity-Status" und "Wahrscheinlichkeit". Diese Liste wird als Name-Wert-Zeichenfolgenpaare angezeigt. Gibt an, ob die Zusammenfassungsdaten mit detaillierten Daten angezeigt werden sollen. Anmerkung: Diese Eigenschaft ist für die Antworttextkörper der Ressourcen "Execute Sync" und "Execute Async" nicht neu. 285

290 API Eigenschaft folderid Beschreibung Ordner-ID Anmerkung: Wenn sich der Bericht im Ordner "Meine persönlichen benutzerdefinierten Berichte" befindet, dann ist folderid = userid. Wenn sich der Bericht im Ordner "Nicht abgelegte öffentliche Berichte" befindet, dann ist folderid = orgid. sortby scope name API-Name des Felds, nach dem der Bericht sortiert ist, und die Sortierrichtung (auf- oder absteigend). Definiert den Umfang der Daten, zu denen Sie den Bericht ausführen. Beispielsweise können Sie den Bericht zu allen Opportunities, zu Opportunities, deren Inhaber Sie sind, oder zu Opportunities, deren Inhaber Ihr Team ist, ausführen. Die gültigen Werte hängen vom Berichtstyp ab. Name des Berichts. Anmerkung: Diese Eigenschaft ist für den Antworttextkörper "Describe", den Anforderungstextkörper "Execute Sync" und den Antworttextkörper "Execute Async" nicht neu. currency Währung des Berichts, z. B. USD, EUR, GBP, für eine Organisation, in der mehrere Währungen aktiviert sind. Der Wert lautet null, wenn in der Organisation mehrere Währungen nicht aktiviert sind. Anmerkung: Diese Eigenschaft ist für den Anforderungstextkörper "Execute Sync" und den Antworttextkörper "Execute Async" nicht neu. Weitere Informationen zu diesen Ressourcen finden Sie im Salesforce1 Reporting REST API Developer s Guide. Data.com-API Die Data.com-APIs bieten Zugriff auf die aktuellsten Data.com-Datensätze. Sie können Unternehmens- und Kontaktdatensätze durchsuchen, abgleichen und kaufen. Neues Firmographics-Feld im DatacloudCompany-Objekt Stellt die Felder für Data.com-Unternehmensdatensätze dar. Dieses Objekt ist in API-Version 30.0 oder höher verfügbar. Neues Firmographics-Feld im DatacloudDandBCompany-Objekt Stellt einen Satz schreibgeschützter Felder dar, die verwendet werden, um D&B-Unternehmensdaten über Data.com-API-Aufrufe zurückzugeben. AUSGABEN Verfügbarkeit: Developer Edition, Professional Edition (Add-On), Enterprise Edition und Unlimited Edition Tooling-API Die Tooling-API bietet SOAP- und REST-Schnittstellen, mit denen Sie benutzerdefinierte Entwicklungstools für Force.com-Anwendungen erstellen können. 286

291 API Neue Funktionen Stark typisierte WSDL Sie können für die Tooling-API nun eine stark typisierte WSDL verwenden. Senden von JSON-Arrays mit Testmethoden per POST an runtestsasynchronous Sie können nun ein JSON-Array mit Testmethoden per POST an den runtestsasynchronous-endpunkt senden. Früher hat der runtestsasynchronous-endpunkt in POST-Methoden nur durch Kommas getrennte Listen mit Klassen-IDs akzeptiert. Format: POST /runtestsasynchronous/ Body: {"tests":<tests array>} Beispiel für <tests array>: [{ "classid" : "<classid 1>", "testmethods" : ["testmethod1","testmethod2","testmethod3"] },{ "classid" : "<classid 2>", "testmethods" : ["testmethod1","testmethod2"] }]; Neue Objekte EntityLimit Stellt die Obergrenzen für ein Objekt dar, die auf der Setup-Benutzeroberfläche angezeigt werden. EntityParticle Stellt die unterschiedlichen Teile eines Objekts dar, die individuell in einem Beschreibungsaufruf präsentiert werden können, und zwar durch ein Feld für jedes Feld im Beschreibungsaufruf. Im Gegensatz dazu stellt "FieldDefinition" die unterschiedlichen Teile eines Typs dar, die in der Metadaten-API definiert sind. FieldDefinition "FieldDefinition" stellt die Felder eines Objekts dar, die in der Metadaten-API definiert sind. "FieldDefinition" weist ein Feld für jedes Feld in der Metadaten-API auf. Im Gegensatz dazu stellt "EntityParticle" die Teile eines Objekts dar, die in einem Beschreibungsaufruf individuell präsentiert werden. Flow Stellt die mit einem Flow verknüpften Metadaten dar. FlowDefinition Das übergeordnete Element aller Versionen eines bestimmten Flows. LookupFilter War in der Tooling-API bisher nicht verfügbar. Publisher Gibt an, wer das Objekt veröffentlicht hat: Salesforce, ein verwaltetes Paket oder ein Benutzer. RelationshipDomain Stellt die Beziehungen eines Objekts mit anderen Objekten dar. UserEntityAccess Stellt den Zugriff des aktuellen Benutzers auf ein Objekt dar. 287

292 API SearchLayout Stellt ein Suchlayout dar. UserEntityAccess Stellt den Zugriff des aktuellen Benutzers auf ein Objekt dar. WebLink War in der Tooling-API bisher nicht verfügbar. Neue und geänderte Felder Alle Felder sind neu, soweit nicht anders angegeben. CustomTab ContentId: Die ID des Elements, auf das die benutzerdefinierte Registerkarte verweist. Bei Lightning-Komponenten handelt es sich beim Wert dieses Felds um die ID des Komponentenpakets. Bei Registerkarten für benutzerdefinierte Objekte lautet der Wert dieses Felds NULL. EncodingKey: Der Kodierungstyp, der dem durch die Registerkarte aufgerufenen URL zugewiesen ist. MotifName: Der Name des Registerkartenstils, der der benutzerdefinierten Registerkarte zugewiesen ist. EntityDefinition Es wurden mehr als 30 neue Felder im Rahmen von Daten- und Metadatenobjekten hinzugefügt, die nun in der Tooling-API-WSDL verfügbar sind. SymbolTable Bisher wurden nur die Modifikatoren STATIC und TEST in Symboltabellen gemeldet. In allen API-Versionen sind nun die folgenden Werte für Modifikatorenfelder verfügbar: abstract final global override private protected public static testmethod (weist nun eine Großschreibung mit Camel-Case-Schreibweise auf) transient virtual webservice (weist nun eine Großschreibung mit Camel-Case-Schreibweise auf) with sharing without sharing Modifikatoren können nun mehr Werte als die explizit in Klassen und Methoden angegebenen Werte umfassen. Alle relevanten Modifikatoren, einschließlich implizierter Modifikatoren, werden nun zurückgegeben. Beispielsweise verfügen alle webservice-methoden über einen impliziten Modifikator global. Da Felder und Methoden privat sind, sofern nicht anders angegeben, wird standardmäßig auch der Modifikator private zurückgegeben. Der Modifikator testmethod wird nun zurückgegeben, wenn der Modifikator testmethod oder die Anmerkung IsTest verwendet wird. 288

293 API Für die Felder constructors, externalreferences, methods, properties, tabledeclaration und variables ist nun ein Feld annotations verfügbar. Folgende Anmerkungen sind verfügbar: Deprecated Future HttpDelete HttpGet HttpPatch HttpPost HttpPut InvocableMethod InvocableVariable IsTest ReadOnly RemoteAction TestSetup TestVisible RestResource Ein neues Feld parentclass gibt die übergeordneten Elemente von inneren Klassen und erweiternden Klassen zurück. Das Feld interfaces für innere Klassen und Schnittstellen wird nun ordnungsgemäß ausgefüllt. Bisher wurden die implementierten Schnittstellen in inneren Klassen und Schnittstellen manchmal falsch gemeldet. Da die verfügbaren Modifikatoren nun alle möglichen Sichtbarkeitskombinationen enthalten, ist das Feld visibility, das PROTECTED fälschlicherweise mit PRIVATE kombiniert hat, nicht mehr verfügbar. User In früheren Versionen wurden versehentlich benutzerdefinierte Felder für "User" verfügbar gemacht. Dieses Verhalten wurde korrigiert und in der Tooling-API können keine benutzerdefinierten Felder abgerufen werden. FullName- und Metadata-Feld Neue Kopfzeile AllOrNoneHeader Ermöglicht die Wiederherstellung aller Datensatzänderungen, wenn einige der Datensätze in einem Anruf zu Fehlern führen. Wenn diese Kopfzeile auf true festgelegt ist, werden Änderungen nur gespeichert, sofern alle Datensätze erfolgreich verarbeitet werden. Die Kopfzeile AllOrNoneHeader ist für die Tooling-API-Anforderungen verfügbar, die Datensätze erstellen, aktualisieren oder löschen. Dokumentationsänderungen CompactLayoutItemInfo Es sind Informationen zu CompactLayoutItemInfo verfügbar. CompactLayoutInfo Es sind Informationen zu CompactLayoutInfo verfügbar. Metadata Es sind weitere Informationen zu den durch die Tooling-API offengelegten Metadaten verfügbar. 289

294 API QueryResult Es sind Informationen zu QueryResult verfügbar. Scontrol Es sind Informationen zu Scontrol verfügbar. FullName- und Metadata-Feld Fragen Sie diese Felder nur ab, wenn das Abfrageergebnis nicht mehr als einen Datensatz enthält. Anderenfalls wird ein Fehler zurückgegeben. Wenn mehr als ein Datensatz vorhanden ist, verwenden Sie zum Abrufen der Datensätze mehrere Abfragen. Durch diese Einschränkung wird die Leistung gesichert. Ressourcen Der Force.com Tooling API Developer s Guide enthält alle Informationen zur Tooling-API. SOAP-API Die SOAP-API umfasst neue Datentypen sowie geänderte Aufrufe. Neue Datentypen Duplikatsverwaltung Die folgenden neuen Datentypen können Sie zum Verwalten doppelter Datensätze verwenden. Wenn Sie einen Datensatz erstellen oder aktualisieren, erhalten Sie ein SaveResult-Objekt. Falls Sie über aktive Duplikatsregeln verfügen und ein Duplikat entdeckt wird, enthält das Objekt SaveResult einen Fehler mit dem Datentyp DuplicateError. Verwenden Sie DuplicateError und die zugehörigen Datentypen zur Verwalten doppelter Datensätze. Weitere Informationen und Codebeispiele finden Sie im SOAP API Developer s Guide. DuplicateRule Stellt eine Duplikatsregel zur Erkennung doppelter Datensätze dar. DuplicateRuleHeader Legt die Optionen für die Verwendung von Duplikatsregeln für die Erkennung doppelter Datensätze fest. Duplikatsregeln sind Teil der Funktion "Duplikatsverwaltung". DuplicateError Enthält Informationen zu einem Fehler, der beim Versuch aufgetreten ist, einen doppelten Datensatz zu speichern. Verwenden Sie die Klasse, wenn in Ihrer Organisation Duplikatsregeln eingerichtet wurden, die Teil der Funktion "Duplikatsverwaltung" sind. Der neue StatusCode von DUPLICATES_DETECTED wird für einen Fehler mit dem Datentyp DuplicateError verwendet. DuplicateResult Stellt die Details einer Duplikatsregel, die doppelte Datensätze erkannt hat, sowie Informationen zu diesen doppelten Datensätzen dar. MatchResult Stellt die Duplikatergebnisse für eine Abgleichsregel dar. MatchRecord Stellt einen durch eine Abgleichsregel erkannten doppelten Datensatz dar. AdditionalInformationMap Stellt andere Informationen (falls zutreffend) zu den abgeglichenen Datensätzen dar. FieldDiff Stellt den Namen eines Abgleichsregelfeldes dar und gibt an, wie die Werte des Feldes für das Duplikat und den entsprechenden Datensatz verglichen werden. 290

295 API JunctionIdList-Verknüpfungsbezüge JunctionIdList ist ein neuer Feldtyp. Feldtyp JunctionIdList Ab API-Version 34.0 können Sie mithilfe des Feldtyps JunctionIdList direkt die n:n-beziehung einer Einheit verändern. Sie müssen dazu nicht mehr die zugrundeliegenden Verknüpfungsdatensätze der Einheit bearbeiten. Felder vom Typ JunctionIdList können wie alle anderen Felder der Einheit auch abgefragt und aktualisiert werden. Abfragen oder Aktualisierungen an JunctionIdList-Feldern fungieren als Abfragen oder Aktualisierungen der zugrundeliegenden Verknüpfungsdatensätze der Einheit. Felder vom Typ JunctionIdList werden in der WSDL als ein ungebundener Array vom Typ "ID" angezeigt. Geänderte Aufrufe describeflexipages() und DescribeFlexiPageResult Das folgende Feld wurde hinzugefügt: region: Dieses Feld ist für die spätere Verwendung reserviert. describelayout() und DescribeLayoutResult Folgende Felder wurden hinzugefügt: feedview: Layoutdaten mit Bezug zur Feedansicht für ein feedbasiertes Layout. Der Wert dieses Feldes ist für nicht feedbasierte Seitenlayouts gleich null. DescribeLayoutFeedFilter: Stellt eine einzelne Feedfilteroption dar, die Sie zum Filtern des Feeds verwenden können. DescribeLayoutFeedView: Stellt das Layout der Feedansicht für ein feedbasiertes Seitenlayout dar. Der folgende Typ wurde "LayoutComponentType" hinzugefügt: AnalyticsCloud: Ein Analytics Cloud-Dashboard im Seitenlayout. describesobjects() und DescribeSObjectResult Das folgende Feld wurde dem Feldobjekt hinzugefügt: encrypted: gibt an, ob dieses Feld mithilfe der Plattformverschlüsselung verschlüsselt wird. Dieser Wert ist aus Gründen der Abwärtskompatibilität in API-Version 31.0 und höher verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Einhalten von Datenschutzanforderungen mithilfe von Plattformverschlüsselung (allgemein verfügbar). Metadaten-API Mithilfe der Metadaten-API können Sie Anpassungsinformationen, wie Definitionen von benutzerdefinierten Objekten und Seitenlayouts, für Ihre Organisation verwalten. IN DIESEM ABSCHNITT: Metadaten-API-Aufrufe In Version 34.0 wurden Metadaten-API-Aufrufe geändert oder hinzugefügt. Metadatentypen und -felder In Version 34.0 wurden Metadatentypen und -felder geändert oder hinzugefügt. Metadaten-API-Aufrufe In Version 34.0 wurden Metadaten-API-Aufrufe geändert oder hinzugefügt. 291

296 API Aktualisierte Metadatenaufrufe Die folgenden Metadaten-API-Aufrufe wurden geändert. createmetadata(), updatemetadata(), upsertmetadata() und deletemetadata() Das Standardverhalten für das Erstellen und Aktualisieren von Sätzen mit Metadatenkomponenten wurde geändert. In API-Version 33.0 und älteren Versionen wurden mit den Aufrufen createmetadata(), updatemetadata() und upsertmetadata() nur dann alle Datensätze gespeichert, wenn in keinem der Datensätze des Aufrufs ein Fehler vorhanden war. Ab API-Version 34.0 lässt das Standardverhalten das Speichern eines Teilsatzes an Datensätzen bei fehlerfreien Datensätzen zu. Mit dem Anruf deletemetadata() kann ein Teilsatz der Datensätze in allen API-Versionen gespeichert werden. Außerdem unterstützten createmetadata(), updatemetadata(), upsertmetadata() und deletemetadata() jetzt die neue Kopfzeile AllOrNoneHeader. Diese Kopfzeile ermöglicht die Wiederherstellung aller Metadatenänderungen, wenn einige der Datensätze in einem Aufruf zu Fehlern führen. Wenn diese Kopfzeile auf true festgelegt ist, werden Änderungen nur gespeichert, sofern alle Datensätze erfolgreich verarbeitet werden. createmetadata(), readmetadata(), updatemetadata() und deletemetadata() Das Argument metadata verfügt jetzt nur für benutzerdefinierte Metadatentypen über eine Obergrenze von 200. checkretrievestatus() Der Aufruf checkretrievestatus(id id, boolean includezip) akzeptiert jetzt einen zweiten booleschen Parameter. Verwenden Sie diesen Parameter, um anzugeben, ob die ZIP-Datei abgerufen werden soll. Mit diesem optionalen Parameter können Sie die ZIP-Datei mit einem Hintergrund-Service abrufen. checkretrievestatus() gibt standardmäßig die ZIP-Datei des letzten Aufrufs zurück und wenn das Abrufen abgeschlossen ist (RetrieveResult.isDone() == true), wird die Datei vom Server gelöscht. Mit nachfolgenden Aufrufen von checkretrievestatus() für denselben Abrufvorgang kann die ZIP-Datei nach dem Löschen nicht mehr abgerufen werden. Mit dem Parameter includezip können Sie die ZIP-Datei in einem separaten Prozess nach Abschluss des Abrufvorgangs erneut abrufen. Nachdem die ZIP-Datei durch Weitergabe von true an den booleschen Parameter abgerufen wurde, wird sie vom Server gelöscht. So kann ein Service für die Dateiübertragung im Hintergrund beispielsweise checkretrievestatus(id, true) aufrufen, um die ZIP-Datei abzurufen. Dieser Service läuft getrennt von einem anderen Prozess, der den Abrufstatus durch den Aufruf von checkretrievestatus(id, false) in einer Schleife abfragt. describevaluetype() (ValueTypeField) ValueTypeField enthält das neue Feld valuerequired. Dieses Feld gibt an, ob das beschriebene Wertetypfeld einen Wert enthalten muss (true) oder gleich null sein kann (false). ValueTypeField ist in DescribeValueTypeResult enthalten. Dabei handelt es sich um das von describevaluetype() zurückgegebene Ergebnis. deploy() Die neue Bereitstellungsoption testlevel wurde hinzugefügt. Mit dieser Option können Sie angeben, welche Tests im deploy()-aufruf ausgeführt werden sollen. Die Werte der TestLevel-Enumeration lauten wie folgt: NoTestRun: Es werden keine Tests ausgeführt. Diese Testebene gilt nur für Bereitstellungen in Entwicklungsumgebungen, wie beispielsweise Sandbox-, Developer Edition- oder Testorganisationen. Diese Testebene ist die Standardeinstellung für Entwicklungsumgebungen. RunSpecifiedTests: Nur die Tests, die Sie in der Option runtests angegeben haben, werden ausgeführt. Die Anforderungen hinsichtlich der Codeabdeckung unterscheiden sich von den standardmäßigen Abdeckungsanforderungen, wenn Sie diese Testebene verwenden. Jede Klasse und jeder Auslöser in diesem Paket muss durch die ausgeführten Tests mit mindestens 75 % Codeabdeckung abgedeckt sein. Diese Abdeckung wird für jede Klasse und für jeden Auslöser einzeln berechnet und unterscheidet sich vom allgemeinen Prozentsatz der Abdeckung. RunLocalTests: Alle Tests in Ihrer Organisation werden ausgeführt. Eine Ausnahme bilden diejenigen, die aus installierten verwalteten Paketen stammen. Diese Testebene ist die Standardeinstellung für Produktionsbereitstellungen, die Apex-Klassen oder -Auslöser enthalten. 292

297 API RunAllTestsInOrg: Es werden alle Tests ausgeführt. Die Tests beinhalten alle Tests in Ihrer Organisation, auch die Tests der verwalteten Pakete. Die Bereitstellungsoption runalltests im Objekt DeployOptions wurde entfernt und durch die Option testlevel ersetzt. Metadatentypen und -felder In Version 34.0 wurden Metadatentypen und -felder geändert oder hinzugefügt. Neue Metadatentypen Benutzerdefinierte Metadatentypen (CustomObject) Stellt die mit einem benutzerdefinierten Metadatentyp verknüpften Metadaten dar. CustomMetadata Stellt einen Datensatz eines benutzerdefinierten Metadatentyps dar. FlowDefinition Stellt die Versionsnummer und die Beschreibung eines Flows dar. Jetzt können Sie Flows über das Feld activeversionnumber aktivieren und deaktivieren. PathAssistant Stellt Vertriebspfad-Datensätze für die Opportunity dar. PathAssistantSettings Stellt die Vertriebspfad-Voreinstellung dar. Aktualisierte Metadatentypen und -felder In der API-Version 34.0 wurden diese Metadatentypen geändert oder sie weisen Felder auf, die hinzugefügt oder geändert wurden. ActionLinkTemplate Das folgende Feld wurde hinzugefügt: label Eine benutzerdefinierte Bezeichnung, die auf der Aktionslinkschaltfläche angezeigt werden soll. Wenn keiner der LabelKey-Werte für einen Aktionslink sinnvoll ist, verwenden Sie eine benutzerdefinierte Bezeichnung. Legen Sie das Feld LabelKey auf None fest und geben Sie im Feld Label einen Bezeichnungsnamen ein. CustomApplication Folgende Felder wurden hinzugefügt: enablecustomizemytabs Gibt an, ob in einer Anwendung der Salesforce-Konsole die Option "Meine Registerkarten anpassen" aktiviert ist, mit der Benutzer Elemente auf der Navigationsregisterkarte ausblenden, anzeigen und anordnen können. enablepintabs Gibt an, ob in einer Anwendung der Salesforce-Konsole verankerte Registerkarten aktiviert sind. Darüber können Benutzer Hauptregisterkarten für den schnellen Zugriff auf der Registerkartenleiste verankern. CustomField Das folgende Feld wurde aktualisiert: type ExternalLookup und IndirectLookup wurden den unterstützten FieldType-Enumerationswerten hinzugefügt. Folgendes Feld ist neu: 293

298 API encrypted Gibt an, ob dieses Feld mithilfe der Plattformverschlüsselung verschlüsselt wird (true) oder nicht (false). Anmerkung: Diese Information bezieht sich auf die Plattformverschlüsselung und nicht auf die klassische Verschlüsselung. Weitere Informationen finden Sie in der Salesforce-Online-Hilfe. CustomObject Folgende Felder wurden hinzugefügt: allowinchattergroups Gibt an, ob Datensätze dieses benutzerdefinierten Objekttyps zu Chatter-Gruppen hinzugefügt werden können. visibility Wenn dieses Feld vorhanden ist, handelt es sich bei dieser Komponente nicht um ein benutzerdefiniertes Objekt, sondern um eine benutzerdefinierte Einstellung oder einen benutzerdefinierten Metadatentyp. Dieses Feld gibt die Sichtbarkeit der benutzerdefinierten Einstellung oder des benutzerdefinierten Metadatentyps zurück. Das folgende Feld wurde entfernt: customsettingsvisibility Das Feld visibility ersetzt customsettingsvisibility. CustomSite Das folgende Feld wurde hinzugefügt: forgotpasswordpage Der Name der Visualforce-Seite, die angezeigt werden soll, wenn ein Benutzer auf der Anmeldeseite der Site auf den Link "Kennwort vergessen" klickt. Dieses Feld bezieht sich nur auf Communities-Sites. ExternalDataSource Das folgende Feld wurde aktualisiert: customconfiguration Diese JSON-codierte Konfigurationszeichenfolge verfügt über die folgenden neuen Parameter, die mit ihren zugehörigen Feldern auf der Benutzeroberfläche aufgelistet werden. Für eine externe Datenquelle vom Typ SfdcOrg: apiversion: API-Version environment: Verbinden mit Für eine externe Datenquelle vom Typ OData: compatibility: Spezielle Kompatibilität inlinecountenabled: Zeilenzahl anfordern pagination: Servergesteuerte Paginierung Das folgende Feld wurde aktualisiert: type ExternalDataSourceType enthält Enumerationswerte für die neuen Lightning Connect-Adapter. SfdcOrg: Salesforce-Adapter ApexClassId: DataSource.Provider-Klasse, die den über das Apex Connector Framework erstellten benutzerdefinierten Adater definiert FlexiPage Das folgende Feld wurde hinzugefügt: 294

299 API platformactionlist Die Liste der Aktionen und ihrer Reihenfolge, die auf der Salesforce1 -Aktionsleiste für die Lightning-Seite angezeigt werden. "FlexiPage" enthält nun die folgenden untergeordneten Untertypen: "PlatformActionList" und "PlatformActionListItem". Flow Folgende Felder wurden aktualisiert: datatype Das datatype-feld für den Untertyp "FlowVariable" verfügt über die folgenden neuen Werte: Auswahlliste Mehrfachauswahlliste Diese neuen Datentypen unterstützen keine Standardwerte. operator Das Feld operator für den Untertyp "FlowAssignmentItem" verfügt über den folgenden neuen Wert: AddItem Dieser Operator wird nur unterstützt, wenn "assigntoreference" auf eine Mehrfachauswahllisten-Variable oder auf ein Auswahllistenfeld mit Mehrfachauswahl in einer sobject-variablen verweist. Der Operator fügt automatisch das zum Markieren eines neuen ausgewählten Elements erforderliche Semikolon hinzu. Das folgende Feld des Untertyps "FlowAction" wurde aktualisiert: actiontype Es wird jetzt ein neuer Enumerationswert für Aktionstyp unterstützt: contentworkspaceenablefolders. Mit diesem Aktionstyp werden Ordner in einer Bibliothek aktiviert. ForecastingSettings forecastingtypesettings Die folgenden Felder wurden dem Untertyp "forecastingtypesettings" hinzugefügt. forecastedcategoryapinames Dieses Feld wird viermal angezeigt, um die vier in der Organisation verwendeten Prognosen-Rollup-Kategorien entweder für kumulierte Prognosen-Rollups oder Rollups einzelner Prognosekategorien anzugeben. Gültige Werte für Organisationen, in denen kumulierte Prognosen-Rollups verwendet werden: openpipeline bestcaseforecast commitforecast closedonly Gültige Werte für Organisationen, in denen Rollups einzelner Prognosekategorien verwendet werden: pipelineonly bestcaseonly commitonly closedonly Wenn Sie von einem Set mit vier Werten zu einem anderen wechseln, wird die Organisationseinstellung für "Kumulierte Prognosen-Rollups aktivieren" im Setup geändert. Wenn dieses Feld ausgelassen wird, wird die Einstellung nicht geändert. displayedcategoryapinames Dieses schreibgeschützte Feld wird viermal angezeigt, um die vier auf der Registerkarte "Prognosen" angezeigten Prognosen-Rollup-Kategorien entweder für kumulierte Prognosen-Rollups oder Rollups einzelner Prognosekategorien 295

300 API anzugeben. Verwenden Sie sowohl für displayedcategoryapinames als auch für forecastedcategoryapinames die gleichen 4 Werte. Gültige Werte für Organisationen, in denen kumulierte Prognosen-Rollups verwendet werden: openpipeline bestcaseforecast commitforecast closedonly Gültige Werte für Organisationen, in denen Rollups einzelner Prognosekategorien verwendet werden: pipelineonly bestcaseonly commitonly closedonly manageradjustablecategoryapinames Dieses schreibgeschützte Feld wird zweimal angezeigt, um die zwei Prognosen-Rollup-Kategorien anzugeben, die Prognosemanager in der Organisation entweder für kumulierte Prognosen-Rollups oder für Rollups einzelner Prognosekategorien anpassen können. Dieses Feld kann nur verwendet werden, wenn das Feld enableadjustments den Wert "true" (wahr) enthält. Wenn sowohl das Feld manageradjustablecategoryapinames als auch das Feld owneradjustablecategoryapinames verwenden wird, müssen beide die gleichen Werte aufweisen. Die Werte dieser Felder müssen auch den Werten der Felder enableadjustments und enableowneradjustments entsprechen. Gültige Werte für Organisationen, in denen kumulierte Prognosen-Rollups verwendet werden: bestcaseforecast commitforecast Gültige Werte für Organisationen, in denen Rollups einzelner Prognosekategorien verwendet werden: bestcaseonly commitonly owneradjustablecategoryapinames Dieses schreibgeschützte Feld wird zweimal angezeigt, um die zwei Prognosen-Rollup-Kategorien anzugeben, die Prognoseninhaber in der Organisation entweder für kumulierte Prognosen-Rollups oder für Rollups einzelner Prognosekategorien anpassen können. Dieses Feld kann nur verwendet werden, wenn das Feld enableowneradjustments den Wert "true" (wahr) enthält. Wenn sowohl das Feld manageradjustablecategoryapinames als auch das Feld owneradjustablecategoryapinames verwenden wird, müssen beide die gleichen Werte aufweisen. Die Werte dieser Felder müssen auch den Werten der Felder enableadjustments und enableowneradjustments entsprechen. Gültige Werte für Organisationen, in denen kumulierte Prognosen-Rollups verwendet werden: bestcaseforecast commitforecast Gültige Werte für Organisationen, in denen Rollups einzelner Prognosekategorien verwendet werden: bestcaseonly commitonly 296

301 API enableowneradjustments Dieses Feld ist ein untergeordnetes Feld von adjustmentssettings. Setzen Sie den Wert dieses untergeordneten Feldes auf "true", um Prognosebenutzern das Anpassen ihrer eigenen Prognosebeträge zu ermöglichen. forecastingcategorymappings Dieser Untertyp kommt im ForecastingSettings-Typ achtmal vor. Jede Instanz enthält Felder, die einen Prognosekategorie-Rollup-Typ, die in den einzelnen Rollups enthaltenen Prognosekategorien und die Gewichtung der einzelnen Prognosekategorien im Rollup angeben. Organisationen, die entweder kumulierte Prognosen-Rollups oder einzelne Prognosekategorie-Spalten verwenden, müssen alle acht Instanzen dieses Untertyps enthalten. Jeder forecastingcategorymappings-untertyp enthält die folgenden Felder. forecastingitemcategoryapiname Dieses Feld gibt den API-Namen des Rollup-Typs an. Die gültigen Werte lauten: openpipeline bestcaseforecast commitforecast pipelineonly bestcaseonly commitonly closedonly omittedonly weightedsourcecategories Dieses Feld kann mehrfach vorkommen, wenn Sie mehrere Prognosekategorien angeben, die im Rollup-Typ enthalten sein sollen. Jede Instanz enthält zwei untergeordnete Felder, die den Prognosen-Rollup-Typ und dessen Gewichtung angeben, die in einer Prognosekategorie enthalten sein sollen. Einige Rollup-Typen enthalten mehrere Prognosekategorien. In dieser Tabelle werden die im jeweiligen Rollup-Typ enthaltenen Prognosekategorien dargestellt. Rollup-Typ openpipeline bestcaseforecast commitforecast pipelineonly bestcaseonly commitonly closedonly omittedonly Prognosekategorien pipeline, best case, commit best case, commit, closed commit, closed pipeline best case commit closed omitted sourcecategoryapiname Dieses untergeordnete Feld von weightedsourcecategories gibt den API-Namen einer Prognosekategorie an, der in den Rollup-Typ eingefügt werden soll. Die gültigen Werte lauten wie folgt. pipeline best case 297

302 API commit closed omitted weight Dieses untergeordnete Feld von weightedsourcecategories gibt die Gewichtung der Prognosekategorie an, die bei der Berechnung der Prognose für den Rollup-Typ verwendet werden soll. Der einzige unterstützte lautet ist 1,0. Layout Das folgende Feld wurde hinzugefügt: platformactionlist Die Liste der Aktionen und Ihrer Reihenfolge, die auf der Salesforce1-Aktionsleiste für das Layout angezeigt werden. "Layout" enthält nun die folgenden untergeordneten Untertypen: PlatformActionList und PlatformActionListItem Das folgende Feld wurde dem Untertyp "LayoutItem" hinzugefügt: analyticscloudcomponent Bezieht sich auf ein Analytics Cloud-Dashboard, das Sie auf der Seite eines standardmäßigen oder benutzerdefinierten Objekts hinzufügen können. LiveChatAgentConfig Die folgenden Felder wurden dem Objekt "LiveChatAgentConfig" hinzugefügt: enableautoawayonpushtimeout Gibt an, ob ein Agent als "abwesend" angezeigt wird (true) oder nicht (false), wenn bei einer Chat-Anforderung, die an den Agenten weitergeleitet wurde, eine Zeitüberschreitung auftritt. enablechatconferencing Gibt an, ob die Chat-Konferenzschaltung für Agenten aktiviert ist (true) oder nicht (false). enablevisitorblocking Gibt an, ob ein Agent Besucher nach IP-Adresse blockieren kann (true) oder nicht (false). SecuritySettings Das folgende Feld wurde dem Untertyp "IpRange" hinzugefügt: description Die Beschreibung des vertrauenswürdigen IP-Bereichs. Verwenden Sie dieses Feld, um den Zweck des Bereichs zu identifizieren beispielsweise welchem Unternehmensnetzwerk dieser Bereich entspricht. Die folgenden Felder wurden dem Untertyp "SessionSettings" hinzugefügt: enableclickjacknonsetupuserheaderless Gibt an, ob der Clickjack-Schutz für benutzerdefinierte Visualforce-Seiten mit deaktivierten Standardkopfzeilen aktiviert (true) oder deaktiviert (false) ist. enforceiprangeseveryrequest Wenn dieser Wert auf true gesetzt ist, werden beim Zugriff von Benutzern auf Salesforce (bei jeder Seitenanforderung), einschließlich Zugriff über eine Client-Anwendung, die IP-Adressen in "IP-Bereiche für die Anmeldung" durchgesetzt. Wenn dieser Wert auf false gesetzt ist, werden die IP-Adressen in "IP-Bereiche für die Anmeldung" nur dann durchgesetzt, wenn sich ein Benutzer anmeldet. Dieses Feld betrifft alle Benutzerprofile, für die IP-Einschränkungen für die Anmeldung gelten. logouturl Der URL, zu dem Benutzer nach dem Abmelden bei Salesforce weitergeleitet werden. Der folgende Enumerationswert wurde dem Feld minpasswordlength im Untertyp "PasswordPolicies" hinzugefügt: 298

303 API FifteenCharacters Erfordert in einem gültigen Kennwort mindestens fünfzehn Zeichen. XOrgHub und XOrgHubSharedObject Diese Typen sind nicht mehr verfügbar. Siehe Pilotprogramm der organisationsübergreifenden Datenfreigabe ist nicht mehr verfügbar auf Seite 224. Salesforce Console-API (Integrations-Toolkit) Das Toolkit enthält neue und aktualisierte Methoden, mit denen Sie eine Konsole programmgesteuert anpassen können. Weitere Informationen (nur Englisch) zum Toolkit finden Sie im Salesforce Console Integration Toolkit Developer's Guide. Die folgenden Methoden sind in der API-Version 34.0 neu oder wurden geändert. acceptagentwork Akzeptiert ein Omnikanal-Arbeitselement, das einem Agenten zugewiesen ist. closeagentwork Ändert den Status eines Arbeitselements in "Geschlossen" und entfernt es aus der Liste der Arbeitselemente im Omnikanal-Widget. declineagentwork Lehnt ein Omnikanal-Arbeitselement, das einem Agenten zugewiesen ist, ab. AUSGABEN focussidebarcomponent() Legt den Fokus des Browser auf eine Randleistenkomponente. Verwenden Sie diese Methode, um den Schwerpunkt auf eine Komponente mit dem Registerkarten- oder Akkordeon-Randleistenstil zu legen. Verfügbarkeit: Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition mit Service Cloud Verfügbarkeit: Performance und Developer Edition mit Sales Cloud Verfügbarkeit: Enterprise und Unlimited Edition mit Sales Cloud gegen Zusatzgebühr getagentworks Gibt eine Liste der Omnikanal-Arbeitselemente zurück, die einem Agenten momentan zugeordnet und derzeit in der Arbeitsumgebung des Agenten geöffnet sind. getservicepresencestatuschannels Ruft die Servicekanäle ab, die dem Präsenzstatus eines Omnikanal-Benutzers zugeordnet sind. getservicepresencestatusid Ruft den aktuellen Präsenzstatus eines Omnikanal-Benutzers ab. login Meldet einen Agenten mit einem bestimmten Präsenzstatus beim Omnikanal an. logout Meldet einen Agenten vom Omnikanal ab. setservicepresencestatus Setzt den Präsenzstatus eines Omnikanal-Agenten auf einen Status mit einer bestimmten ID. 299

304 ISVforce Aufrufbare Aktionen Aufrufbare Aktionen stellen die Aktionen dar, die in Salesforce mit APIs ausgeführt werden können. Alle aufrufbaren Aktionen werden mithilfe eines allgemeinen Anforderungsobjekts aufgerufen, sodass Sie keine Schnittstelle zu verschiedenen SOAP-Objekten oder REST-JSON-Textformen benötigen. Aufrufbare Aktionen bieten Unterstützung für "describe", damit Sie programmgesteuert erfahren können, wie die gültigen Eingabeparameter der einzelnen Aktionen sowie die Ausgabewerte einer Aktion lauten. Aufrufbare Aktionen sind nur über die REST-API verfügbar und stellen die folgenden Attribute bereit: Dynamische Eingabe- und Ausgabewerte Programmgesteuerte Unterstützung von "describe" Konsistente Aufrufoberfläche AUSGABEN Verfügbarkeit: Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition Folgende Standardaktionen sind neu in der Version Summer 15. Diese Aktionen können aufgerufen werden, wie sie sind, und es ist keine Einrichtung oder Erstellung einer Instanz erforderlich. Ordner für eine Inhaltsbibliothek aktivieren Kennzahlenwert aktualisieren Weitere Informationen zu aufrufbaren Aktionen finden Sie unter "Invocable Actions" im REST API Developer s Guide. ISVforce Summer 15 beinhaltet Verbesserungen bei der Paketerstellung. IN DIESEM ABSCHNITT: Anfordern von Metadaten-API-Zugriff in der Professional Edition Als ISV-Partner können Sie Metadaten-API-Zugriff auf Professional Edition-Organisationen für Ihre zertifizierten Anwendungen anfordern. Nachdem der Metadaten-API-Zugriff erteilt wurde, kann Ihre Anwendung Metadaten-API-Aufrufe für Professional Edition-Organisationen Ihrer Kunden vornehmen. Optimieren verwalteter Pakete durch Löschen nicht verwendeter Komponenten Beim Aktualisieren eines verwalteten Pakets können Sie jetzt Berechtigungssätze und benutzerdefinierte Einstellungen löschen. Durch Entfernen von Komponenten, die die Anwendung nicht mehr verwendet, reduzieren Sie deren Komplexität und schaffen eine effizientere Benutzeroberfläche für Ihre Kunden. Die Möglichkeit, diese Komponenten zu löschen, beruht auf einer ähnlichen Funktion, die in der Version Summer 15 eingeführt wurde. Anzeigen der auf Ihre Organisationsobergrenzen angerechneten Anwendungen, Registerkarten und Objekte Die Anzahl der benutzerdefinierten Anwendungen, Registerkarten und Objekte, die Sie in Ihrer Organisation erstellen oder installieren können, hängt von Ihrer erworbenen Edition und Produktreihe ab. Sie können nun auf einfache Weise verfolgen, wie viele Sie in Ihren installierten Paketen verwendet haben und wie nahe Sie sich dabei an der jeweiligen Obergrenze befinden. Anfordern von Metadaten-API-Zugriff in der Professional Edition Als ISV-Partner können Sie Metadaten-API-Zugriff auf Professional Edition-Organisationen für Ihre zertifizierten Anwendungen anfordern. Nachdem der Metadaten-API-Zugriff erteilt wurde, kann Ihre Anwendung Metadaten-API-Aufrufe für Professional Edition-Organisationen Ihrer Kunden vornehmen. AUSGABEN Verfügbarkeit: Professional und Developer Edition 300

305 ISVforce Damit Ihre Anwendung für den Metadaten-API-Zugriff auf Professional Edition-Organisationen berechtigt ist, muss sie die AppExchange-Sicherheitsprüfung bestehen. So fordern Sie Metadaten-API-Zugriff an: 1. Senden Sie Ihre Anwendung zur Sicherheitsprüfung. Informationen finden Sie in den Schritten in der Sicherheitsprüfung. 2. Nachdem Ihre Anwendung genehmigt wurde, protokollieren Sie einen Kundenvorgang in der Partner-Community unter AppExchange und Funktionsanforderungen > API-Token-Anforderung und geben Sie SOAP als Tokentyp an. Um Aufrufe für die Metadaten-API vorzunehmen, fügen Sie in Ihrer Anwendung ein API-Token (Client-ID) hinzu. Hängen Sie dieses API-Token in API-Aufrufen an den CallOptions-SOAP-Header an. Dieser spezielle Schlüssel ermöglicht es Ihre Anwendung, Aufrufe für Professional Edition-Organisationen vorzunehmen, selbst wenn der Kunde nicht über API-Zugriff verfügt. Optimieren verwalteter Pakete durch Löschen nicht verwendeter Komponenten Beim Aktualisieren eines verwalteten Pakets können Sie jetzt Berechtigungssätze und benutzerdefinierte Einstellungen löschen. Durch Entfernen von Komponenten, die die Anwendung nicht mehr verwendet, reduzieren Sie deren Komplexität und schaffen eine effizientere Benutzeroberfläche für Ihre Kunden. Die Möglichkeit, diese Komponenten zu löschen, beruht auf einer ähnlichen Funktion, die in der Version Summer 15 eingeführt wurde. Anmerkung: Diese Funktion steht Salesforce-Partnern mit der entsprechenden Berechtigung zur Verfügung. Informationen zum Partnerprogramm, wie den Berechtigungsanforderungen, finden Sie auf AUSGABEN Verfügbarkeit: Developer Edition Bei komplexen Paketen kann die Anzahl der Komponenten über mehrere Versionszyklen hinweg extrem zunehmen. Sie können Ihre Anwendung während der Pflege und Aktualisierung durch Löschen nicht verwendeter verwalteter Komponenten übersichtlich halten. Wichtig: Durch Löschen einer Komponente werden die Daten in dieser Komponente dauerhaft gelöscht, nachverfolgte Verlaufsdaten werden gelöscht und Integrationen, die auf dieser Komponente basieren, wie Zuordnungs- oder Eskalationsregeln, werden geändert. Wenn Sie eine Komponente in einem verwalteten Paket löschen, können Sie sie außerdem nicht wiederherstellen oder eine andere Komponente mit demselben API-Namen erstellen. Jedoch werden in einer Abonnentenorganisation niemals Daten oder Metadaten gelöscht, ohne dass der Kunde dies explizit veranlasst. Abonnenten, die ein Upgrade auf die neue Paketversion durchführen, stehen die gelöschten Komponenten in ihrer Organisation weiterhin zur Verfügung. Sie werden im Abschnitt "Nicht verwendete Komponenten" der Paketdetailseite angezeigt. Durch das Beibehalten der Komponenten wird sichergestellt, dass Abonnenten die Möglichkeit haben, Daten zu exportieren und benutzerdefinierte Integrationen, die diese Komponenten betreffen, zu ändern, bevor diese explizit gelöscht werden. Es liegt in Ihrer Verantwortung, Ihre Kunden über die möglichen Auswirkungen eines Löschens von Komponenten aufzuklären. Salesforce empfiehlt, dass Sie alle gelöschten benutzerdefinierten Komponenten in den Versionshinweisen für Ihr Upgrade-Paket auflisten und die Kunden darin über die erforderlichen Maßnahmen informieren. Für das Löschen verwalteter Komponenten gelten folgende Einschränkungen. Wenn andere Metadaten wie Workflowregeln, Validierungsregeln oder Apex-Klassen auf eine Komponente verweisen, kann diese Komponenten nicht gelöscht werden. Sie können verwaltete Komponenten deklarativ über die Benutzeroberfläche oder programmatisch mithilfe der Metadaten-API löschen. Geben Sie in letzterem Fall die Komponenten, die Sie löschen möchten, in einer destructivechanges.xml-manifestdatei an und verwenden Sie dann den Standardaufruf deploy(). Der Prozess ist identisch mit dem zum Löschen nicht verwalteter Komponenten. Weitere Informationen über die API finden Sie im Metadata API Developer's Guide. Weitere Informationen zum Löschen von Komponenten in verwalteten Paketen finden Sie im ISVforce Guide. 301

306 ISVforce Anzeigen der auf Ihre Organisationsobergrenzen angerechneten Anwendungen, Registerkarten und Objekte Die Anzahl der benutzerdefinierten Anwendungen, Registerkarten und Objekte, die Sie in Ihrer Organisation erstellen oder installieren können, hängt von Ihrer erworbenen Edition und Produktreihe ab. Sie können nun auf einfache Weise verfolgen, wie viele Sie in Ihren installierten Paketen verwendet haben und wie nahe Sie sich dabei an der jeweiligen Obergrenze befinden. Nicht alle Elemente werden als Teil der Obergrenze berücksichtigt. Die benutzerdefinierten Anwendungen, Registerkarten und Objekte in bestimmten verwalteten Paketen einschließlich der meisten auf AppExchange verfügbaren Elemente werden nicht auf die Obergrenzen angerechnet. Bisher konnten Sie nicht sehen, welche Elemente angerechnet werden und welche AUSGABEN Verfügbarkeit: Group, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition. nicht. Es wurden neue Benutzeroberflächendetails hinzugefügt, um diese Informationen bereitzustellen. In der Listenansicht unter Setup > Installierte Pakete wird nun angezeigt, wie viele Anwendungen, Registerkarten und Objekte jedes Paket enthält (2). Wenn die Paketinhalte auf die Obergrenzen Ihrer Organisation angerechnet werden, wird in der Liste "Obergrenzen" ein Häkchen angezeigt (1). Sie können diese Informationen auch auf der Seite "Paketdetails" für jedes Paket finden. 302

Salesforce Winter '16 Versionshinweise

Salesforce Winter '16 Versionshinweise Salesforce Winter '16 Versionshinweise Salesforce, Winter 16 Bereiten Sie sich für eine neue Art des Kundenerfolgs vor @salesforcedocs Die englische Version dieses Dokuments hat Vorrang vor der übersetzten

Mehr

Salesforce.com Spring '15 Versionshinweise

Salesforce.com Spring '15 Versionshinweise Salesforce.com Spring '15 Versionshinweise Salesforce, Spring 15 @salesforcedocs Copyright 2000 2015 salesforce.com, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Salesforce ist eine registrierte Marke von salesforce.com,

Mehr

Salesforce Winter '15 Versionshinweise

Salesforce Winter '15 Versionshinweise Salesforce Winter '15 Versionshinweise Salesforce, Winter 15 @salesforcedocs Copyright 2000 2014 salesforce.com, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Salesforce ist eine registrierte Marke von salesforce.com,

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Salesforce.com Spring '14 Versionshinweise

Salesforce.com Spring '14 Versionshinweise Salesforce.com: Spring 14 Salesforce.com Spring '14 Versionshinweise Copyright 2000 2014 salesforce.com, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Salesforce.com ist eine registrierte Marke von salesforce.com, inc.,

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

Kundensupport. Benutzerhandbuch, Winter 16. @salesforcedocs

Kundensupport. Benutzerhandbuch, Winter 16. @salesforcedocs Benutzerhandbuch, Winter 16 @salesforcedocs Die englische Version dieses Dokuments hat Vorrang vor der übersetzten Version. Copyright 2000 2015 salesforce.com, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Salesforce

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten.

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik Sense Cloud Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik, QlikTech, Qlik Sense,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I Überblick... 21

Inhaltsverzeichnis. Teil I Überblick... 21 Inhaltsverzeichnis Einleitung................................................................................. 13 Ein Hinweis zu Sandbox-Umgebungen......................................................

Mehr

Salesforce.com Winter 14 Versionshinweise

Salesforce.com Winter 14 Versionshinweise Salesforce.com: Winter 14 Salesforce.com Winter 14 Versionshinweise Copyright 2000 2013 salesforce.com, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Salesforce.com ist eine registrierte Marke von salesforce.com, inc.,

Mehr

ActivityTools for MS CRM 2013

ActivityTools for MS CRM 2013 ActivityTools for MS CRM 2013 Version 6.10 April 2014 Benutzerhandbuch (Wie man ActivityTools für MS CRM 2013 benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

Business Contact Manager für Outlook 2010 Features und Vorteile

Business Contact Manager für Outlook 2010 Features und Vorteile Produkte / mit Business Contact Manager Business Contact Manager für 2010 Features und Vorteile Features und Vorteile von Die zehn wichtigsten Gründe zum Testen von Features des Business Contact Managers

Mehr

Salesforce.com Summer 14 Versionshinweise

Salesforce.com Summer 14 Versionshinweise Salesforce.com: Summer 14 Salesforce.com Summer 14 Versionshinweise Copyright 2000 2014 salesforce.com, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Salesforce.com ist eine registrierte Marke von salesforce.com, inc.,

Mehr

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen 1. Wie kann ich ein Unternehmenskonto für Brainloop Dox erstellen? Zum Erstellen eines Unternehmenskontos für Brainloop Dox, besuchen Sie unsere Webseite www.brainloop.com/de/dox.

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

CRM. Weitere Schritte

CRM. Weitere Schritte CRM Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anpassen der Auswahllisten... 3 3. Aufgabenverwaltung... 4 4. Web2Lead... 6 4.1 Erstellen Sie ein individuelles Kontaktformular...6 4.2 Optionen...6 4.3 Benachrichtigungen...7

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

Automatisches Beantworten von E-Mail- Nachrichten mit einem Exchange Server-Konto

Automatisches Beantworten von E-Mail- Nachrichten mit einem Exchange Server-Konto Automatisches Beantworten von E-Mail- Nachrichten mit einem Exchange Server-Konto Sie können Microsoft Outlook 2010 / Outlook Web App so einrichten, dass Personen, die Ihnen eine E- Mail-Nachricht gesendet

Mehr

Connections.Next Neues zu IBM Connections. Olcay Yesilyurt Stuttgart 7. Mai 2015

Connections.Next Neues zu IBM Connections. Olcay Yesilyurt Stuttgart 7. Mai 2015 Connections.Next Neues zu IBM Connections Olcay Yesilyurt Stuttgart 7. Mai 2015 Agenda 1. Übersicht und Rückblick Was hat sich in letzter Zeit getan 2. Neuin IBM Connections 5.0 Externe Zusammenarbeit,

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

GUIDE Instagram und Hootsuite. Eine Schnellstartanleitung

GUIDE Instagram und Hootsuite. Eine Schnellstartanleitung GUIDE Instagram und Hootsuite Eine Schnellstartanleitung Instagram und Hootsuite Eine Schnellstartanleitung Mit über 300 Millionen aktiven Nutzern im Monat eröffnet Instagram Unternehmen ein gigantisches

Mehr

Vorwort. Danksagung. Teil A Überblick und Setup 1

Vorwort. Danksagung. Teil A Überblick und Setup 1 Vorwort Danksagung Einführung Für wen ist dieses Buch konzipiert? Wie ist dieses Buch aufgebaut? Microsoft Dynamics CRM Live Systemanforderungen Client Server Codebeispiele Zusätzliche Inhalte online finden

Mehr

ActivityTools für MS CRM 2011

ActivityTools für MS CRM 2011 ActivityTools für MS CRM 2011 Version 5.0, August 2013 Benutzerhandbuch (Wie benutze ich ActivityTools für MS CRM 2011) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

tentoinfinity Apps 1.0 EINFÜHRUNG

tentoinfinity Apps 1.0 EINFÜHRUNG tentoinfinity Apps Una Hilfe Inhalt Copyright 2013-2015 von tentoinfinity Apps. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt der online-hilfe wurde zuletzt aktualisiert am August 6, 2015. Zusätzlicher Support Ressourcen

Mehr

Im Anschluss finden Sie einige Tipps für die ersten Schritte mit häufigen Aufgaben. Erste Schritte Serie

Im Anschluss finden Sie einige Tipps für die ersten Schritte mit häufigen Aufgaben. Erste Schritte Serie Im Anschluss finden Sie einige Tipps für die ersten Schritte mit häufigen Aufgaben. Erste Schritte Serie 2 Microsoft Dynamics CRM 2013 und Microsoft Dynamics CRM Online Fall 13 Zunächst werden Sie den

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Einstieg in TeamLab. Allgemeine Informationen. 1. Portaleinstellungen

Einstieg in TeamLab. Allgemeine Informationen. 1. Portaleinstellungen Allgemeine Informationen Sobald Sie sich für die SaaS-Lösung entscheiden und ein Portal erstellen, werden Sie automatisch zu einem Portaladministrator. Ein TeamLab-Administrator hat den maximalen Zugriff

Mehr

Schnellstarthandbuch. Suchen Sie können Ordner, Unterordner und sogar Postfächer durchsuchen.

Schnellstarthandbuch. Suchen Sie können Ordner, Unterordner und sogar Postfächer durchsuchen. Schnellstarthandbuch Microsoft Outlook 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Outlook-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Vereinfachen Sie komplexe Vorgänge durch vielfältige intuitive und professionelle Diagrammwerkzeuge.

Vereinfachen Sie komplexe Vorgänge durch vielfältige intuitive und professionelle Diagrammwerkzeuge. Versionsvergleich Vergleichen Sie die Hauptfunktionalitäten der Microsoft -Version zur Diagrammerstellung mit ihren Vorgängerversionen und überzeugen Sie sich, wie Sie und Ihr Geschäft von einem Upgrade

Mehr

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die gesamte Persönliche Ordner-Datei (.pst) zu sichern:

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die gesamte Persönliche Ordner-Datei (.pst) zu sichern: OL2002: Sichern, Wiederherstellen und Verschieben von Outlook-Daten Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D287070 Dieser Artikel ist eine

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Personalisierte Email

Personalisierte Email Personalisierte Email Personalisierte Emails ermöglichen die Empfänger persönlich automatisch mit Ihrem Namen und der passenden Anrede anzusprechen. Um personalisierte Emails zu versenden benötigen Sie:

Mehr

Canon Self-Service. Handbuch "Erste Schritte"

Canon Self-Service. Handbuch Erste Schritte Canon Self-Service Handbuch "Erste Schritte" Dieses Handbuch bietet Ihnen Unterstützung bei der Registrierung im Self-Service Online-Portal von Canon und bei den ersten Schritten in diesem Portal. Einführung

Mehr

U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 WORD 2010. auf. Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht. ZID/D. Serb/ Jän.

U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 WORD 2010. auf. Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht. ZID/D. Serb/ Jän. U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 auf WORD 2010 Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht ZID/D. Serb/ Jän. 2011 INHALTSVERZEICHNIS Ein neues Gesicht... 3 Das Menüband...

Mehr

Features und Vorteile von Office 2010

Features und Vorteile von Office 2010 Features und Vorteile von Office 2010 Microsoft Office 2010 bietet Ihnen flexible und überzeugende neue Möglichkeiten zur optimalen Erledigung Ihrer Aufgaben im Büro, zu Hause und in Schule/Hochschule.

Mehr

KIT-Teamseiten mit SharePoint 2013 Handbuch

KIT-Teamseiten mit SharePoint 2013 Handbuch Bitte beachten Sie: die Inhalte dieser Datei werden nicht mehr aktualisiert. Die aktuelle Dokumentation haben wir auf einer Wiki-Teamseite veröffentlicht https://team.kit.edu/dokumentation/_layouts/15/start.aspx#/

Mehr

MIKA - Eine kleine Einführung

MIKA - Eine kleine Einführung MIKA - Eine kleine Einführung von Kerstin Schulze 1. MIKA (Mail- Instant Messaging- Kalender- Adressen) MIKA ist der neue Web-Mail Service an der HBK. MIKA steht für die Funktionsbereiche Mail, Instant

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung. Für Benutzer von Sophos Enterprise Console

Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung. Für Benutzer von Sophos Enterprise Console Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung Für Benutzer von Sophos Enterprise Console Produktversion: 10.3 Stand: Januar 2015 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Upgradebare Versionen...4 2.1 Endpoint

Mehr

Masergy Communicator - Überblick

Masergy Communicator - Überblick Masergy Communicator - Überblick Kurzanleitung Version 20 - März 2014 1 Was ist der Masergy Communicator? Der Masergy Communicator bietet Endanwendern ein Unified Communications (UC) - Erlebnis für gängige

Mehr

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten (Engl. Originaltitel: Setting up Windows SharePoint Services as a Collaborative File Store) Dustin Friesenhahn Veröffentlicht: August

Mehr

Erste Schritte. Aktivitäten. Welche Browser werden von Salesforce unterstützt? Wie kann ich mich für eine Schulung anmelden?

Erste Schritte. Aktivitäten. Welche Browser werden von Salesforce unterstützt? Wie kann ich mich für eine Schulung anmelden? Erste Schritte Welche Browser werden von Salesforce unterstützt? Wir empfehlen Microsoft Internet Explorer, Version 5.5 oder höher. Außerdem werden Mozilla Firefox, Version 1.0 oder höher, und Netscape

Mehr

Ein Meeting planen. Ein Meeting planen. www.clickmeeting.de

Ein Meeting planen. Ein Meeting planen. www.clickmeeting.de Ein Meeting planen www.clickmeeting.de 1 In dieser Anleitung... Erfahren Sie, wie Sie Meetings und Webinare einrichten, Einladungen versenden und Follow-ups ausführen, um Ihren Erfolg sicherzustellen.

Mehr

Migration in Access 2010

Migration in Access 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Access 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Access 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut werden.

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Bildschirmanzeigen Neue, ungelesene Nachricht Auf Nachricht geantwortet Nachricht mit hoher Wichtigkeit Nachricht als erledigt gekennzeichnet Neue E-Mail Besprechungsanfrage

Mehr

RELEASE NOTES. 1 Release Notes für Tine 2.0 Business Edition 2014.11. 2 Technische Voraussetzungen. 2.1 Browser. 2.2 Smartphones und Tablets

RELEASE NOTES. 1 Release Notes für Tine 2.0 Business Edition 2014.11. 2 Technische Voraussetzungen. 2.1 Browser. 2.2 Smartphones und Tablets RELEASE NOTES 1 Release Notes für Tine 2.0 Business Edition 2014.11 Codename: Koriander (Tochter eines brasilianischen Entwicklers) Datum Veröffentlichung: 27.11.2014 Datum Support-Ende: 27.11.2016 2 Technische

Mehr

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Bildschirmanzeigen Neue ungelesene Nachricht Auf Nachricht geantwortet Nachricht mit hoher Wichtigkeit Nachricht als erledigt gekennzeichnet Neue E-Mail Besprechungsanfrage

Mehr

Vorwort 17. Danksagung 21

Vorwort 17. Danksagung 21 Vorwort 17 Danksagung 21 1 Einleitung 23 1.1 Die Herausforderung Einführung in SharePoint 23 1.1.1 Was ist eigentlich SharePoint? 23 1.1.2 Fundamentale Herausforderungen 24 1.2 SharePoint & Change-Management

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Copyright Brainloop AG, 2004-2012. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion: 1.0 Alle in diesem Dokument angeführten Marken

Mehr

Inhaltsverzeichnis Über die Autoren Danksagung... Einführung... Neue Features von Microsoft Dynamics CRM Warum Unternehmen ein CRM-System brauchen

Inhaltsverzeichnis Über die Autoren Danksagung... Einführung... Neue Features von Microsoft Dynamics CRM Warum Unternehmen ein CRM-System brauchen Inhaltsverzeichnis Über die Autoren... 17 Danksagung... 18 Einführung... 19 1 Neue Features von Microsoft Dynamics CRM... 21 1.1 Benutzeroberfläche... 21 1.2 Nachschlagen und intelligente Suche... 23 1.3

Mehr

Handbuch für Mac OS X 1.3

Handbuch für Mac OS X 1.3 Handbuch für Mac OS X 1.3 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 2.1 Installation von Boxcryptor Classic... 5 2.2

Mehr

XenClient Enterprise Upgradeanleitung

XenClient Enterprise Upgradeanleitung XenClient Enterprise Upgradeanleitung Version 5.0 19. August 2013 Inhaltsverzeichnis Informationen zu diesem Dokument...4 Wichtige Hinweise zum Aktualisieren auf Version 5.0...4 Empfohlene Verfahren für

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Apple iphone... 4 3

Mehr

Handbuch für Android 1.5

Handbuch für Android 1.5 Handbuch für Android 1.5 1 Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 3 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 5 3.1 Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

MimioMobile Benutzerhandbuch. mimio.com

MimioMobile Benutzerhandbuch. mimio.com MimioMobile Benutzerhandbuch mimio.com 2013 Mimio. Alle Rechte vorbehalten. Überarbeitet am 03.09.2013. Ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Mimio darf kein Teil dieses Dokuments oder der Software

Mehr

MOS - Microsoft Office Specialist 2007

MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS Word 2007 Core 1. Dokumente erstellen und anpassen 1.1. Erstellen und Formatieren von Dokumenten 1.2. Layout von Dokumenten 1.3. Dokumente und Inhalte einfacher

Mehr

Sametime Meetings - Taskreferenz

Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz ii Sametime Meetings - Taskreferenz Inhaltserzeichnis Sametime Meetings - Taskreferenz... 1 iii i Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz Mit

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie 5 Vorlagen gestalten In diesem Kapitel: n Gestaltungsbereiche und -werkzeuge n Designs bearbeiten n Formatvorlagen erstellen n Formatvorlagen prüfen n Formatvorlagen ändern n Mit Dokumentvorlagen arbeiten

Mehr

telemail 2.5 Benutzerhandbuch

telemail 2.5 Benutzerhandbuch telemail 2.5 Benutzerhandbuch Seite 1 von 26 1. telemail-navigation 1.1 Datei 1.1.1 Beenden telemail wird beendet. 1.2 Bearbeiten 1.2.1 Alles markieren Alle E-Mails in dem aktuellen Ordner werden markiert.

Mehr

Analyse Ihrer Daten. Benutzerhandbuch, Winter 16. @salesforcedocs

Analyse Ihrer Daten. Benutzerhandbuch, Winter 16. @salesforcedocs Analyse Ihrer Daten Benutzerhandbuch, Winter 16 @salesforcedocs Die englische Version dieses Dokuments hat Vorrang vor der übersetzten Version. Copyright 2000 2015 salesforce.com, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. Dank sagung... 15. Einführung... 17. Teil A- Überblick und Konfigurat ion... 21

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. Dank sagung... 15. Einführung... 17. Teil A- Überblick und Konfigurat ion... 21 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 13 Dank sagung............................................................................ 15 Einführung......... 17 Für wen ist dieses Buch konzipiert?..... 18 Wie ist dieses

Mehr

CRM2GO. Erste Schritte

CRM2GO. Erste Schritte CRM2GO Erste Schritte 1. Loggen Sie sich in CRM2GO ein... 3 2. Systemanforderungen... 3 3. Benutzeroberfläche und Grundfunktionen... 4 4. Filtern... 5 5. Funktionen... 6 5.1 Kontaktmanagement...6 5.2 Vertrieb...7

Mehr

Zeichnungskoordination in der Cloud

Zeichnungskoordination in der Cloud Zeichnungskoordination in der Cloud Mit AutoCAD 360 haben Sie die Möglichkeit von jedem beliebigen Rechner oder Mobilgerät auf Ihre Zeichnungsdaten im Autodesk 360 Account zuzugreifen. Sie benötigen hier

Mehr

8 Grundlegendes einer SharePoint-Website

8 Grundlegendes einer SharePoint-Website 59 Der Aufbau eines SharePoint-Portals orientiert sich an der gelebten Philosophie eines Unternehmens, es kann standort-, funktions- oder prozessorientiert aufgebaut sein. Deshalb ist eine vereinfachte

Mehr

Business Intelligence mit MS SharePoint Server

Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server erleichtert es den Entscheidungsträgern, auf Informationen jederzeit

Mehr

SCOoffice Mail Connector for Microsoft Outlook. Installationshandbuch Outlook 2002

SCOoffice Mail Connector for Microsoft Outlook. Installationshandbuch Outlook 2002 SCOoffice Mail Connector for Microsoft Outlook Installationshandbuch Outlook 2002 Rev. 1.1 4. Dez. 2002 SCOoffice Mail Connector for Microsoft Outlook Installationshandbuch Outlook XP Einleitung Dieses

Mehr

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server Über TeamLab-Serverversion Die TeamLab-Serverversion ist eine Portalversion für die Benutzer, die TeamLab auf Ihrem eigenen Server installieren und konfigurieren möchten. Ab der Version 6.0 wird die TeamLab-Installation

Mehr

Anleitung Quickline Personal Cloud

Anleitung Quickline Personal Cloud Anleitung Quickline Personal Cloud für Android Mobiltelefone/Tablets Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einstieg 3 So verwenden Sie die Anwendung 4 Verwalten der Inhalte 4 Manuelles Hinzufügen von Inhalten

Mehr

Benutzerdokumentation SEO EXPERT

Benutzerdokumentation SEO EXPERT Benutzerdokumentation SEO EXPERT Mit dem SEO Expert Modul können Sie schnell: Benutzerfreundliche URLs erstellen und personalisieren Meta-Tags für Produktseiten, Facebook-Einträge und Twitter Cards in

Mehr

S ecure File E xchange K urzanleitung

S ecure File E xchange K urzanleitung S ecure File E xchange K urzanleitung Inhalt Rollendefinitionen... 3 Neuen Ordner anlegen... 9 Hinzufügen oder Hochladen einer neuen Datei... 11 Datei löschen... 13 Dokument herunterladen... 14 Datei

Mehr

Zello Schnellstartanleitung für Kyocera TORQUE

Zello Schnellstartanleitung für Kyocera TORQUE Zello Schnellstartanleitung für Kyocera TORQUE Zello installieren Tippen Sie in Ihrer Apps-Liste auf Zello und anschließend auf AKTUALISIEREN, um mit der Installation zu beginnen. Suchen Sie Zello in Google

Mehr

Einrichtungsanleitung Exchange Server Synchronisation

Einrichtungsanleitung Exchange Server Synchronisation Einrichtungsanleitung Exchange Server Synchronisation www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Die Exchange Server Synchronisation (EXS)

Mehr

Smart Home. Quickstart User Guide

Smart Home. Quickstart User Guide Smart Home Quickstart User Guide Um Ihr ubisys Smart Home von Ihrem mobilen Endgerät steuern zu können, müssen Sie noch ein paar kleine Einstellungen vornehmen. Hinweis: Die Abbildungen in dieser Anleitung

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Top-Themen. Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2. Seite 1 von 16

Top-Themen. Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2. Seite 1 von 16 Top-Themen Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2 Seite 1 von 16 Schritt-für-Schritt-Anleitung Office 365: So funktioniert die E-Mail- Archivierung von Thomas Joos Seite 2 von 16 Inhalt

Mehr

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Schnellstartanleitung Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte

Mehr

CardScan Version 7.0.5

CardScan Version 7.0.5 CardScan Version 7.0.5 Copyright 2005. CardScan, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument enthält wichtige Informationen, die in die sonstige CardScan-Dokumentation nicht mehr aufgenommen werden konnten.

Mehr

ONLINE-KATALOG DIGITALE PUPLIKATIONEN SEO. Textsuche. iphone. Zoom. Android. Webanalyse. Design. ipad. Offlineversion.

ONLINE-KATALOG DIGITALE PUPLIKATIONEN SEO. Textsuche. iphone. Zoom. Android. Webanalyse. Design. ipad. Offlineversion. ONLINE-KATALOG DIGITALE PUPLIKATIONEN Textsuche Zoom iphone Webanalyse ipad SEO Android Design Soziale Netzwerke Offlineversion Der KruseMedien Online-Katalog...verwandelt Ihre Printmedien wie z. B. Kataloge,

Mehr

Zuerst: Installation auf dem Mobilgerät (des Kindes)

Zuerst: Installation auf dem Mobilgerät (des Kindes) Inhalt Willkommen... 3 Was ist der Chico Browser?... 3 Bei Android: App Kontrolle inklusive... 3 Das kann der Chico Browser nicht... 3 Zuerst: Installation auf dem Mobilgerät (des Kindes)... 4 Einstellungen

Mehr

UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent

UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent UC4 Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent UC4 Software, Inc. UC4: Rapid Automation Handbuch für den Hyper-V Agent Von Jack Ireton Dokumentennummer: RAHV-062011-de *** Copyright UC4 und das UC4-Logo

Mehr

Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen)

Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen) dsbüro: apsubtables Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen) Einsetzbar mit cobra Adress PLUS V 11, V12 und folgende (Access Version) Es können max. 3 Zusatztabellen (begrenzt durch

Mehr

Sophos Mobile Security Hilfe. Produktversion: 1.0

Sophos Mobile Security Hilfe. Produktversion: 1.0 Sophos Mobile Security Hilfe Produktversion: 1.0 Stand: Mai 2012 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Security...3 2 Dashboard...4 3 Scanner...5 4 Loss & Theft...8 5 Privacy Advisor...11 6 Protokolle...12 7 Protokollierung

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2.5 Stand: Juli 2012 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Anmeldung am Self Service Portal... 4 3 Einrichten von Sophos Mobile Control

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Anleitung Quickline Personal Cloud

Anleitung Quickline Personal Cloud Anleitung Quickline Personal Cloud für ios (iphone / ipad) Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einstieg 3 So verwenden Sie die Anwendung 4 Verwalten der Inhalte 4 Manuelles Hinzufügen von Inhalten 4

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr